Regio Klinikum Pinneberg

Talkback
Image

Fahltskamp 74
25421 Pinneberg
Schleswig-Holstein

124 von 205 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

208 Bewertungen

Sortierung
Filter

Positive Geburtserfahrung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme, Ärztin, Ruhe, Familienzimmer, Stillunterstützung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein Geburtserlebnis, das ich als richtig schön und erfüllend beschreiben kann. Wir haben uns am Abend auf den Weg in die Klinik gemacht, als die Wehen alle 5 Minuten kamen. Bei Ankunft wurde gleich nach den Baby-Herztönen geschaut, ich wurde untersucht und wir durften mitentscheiden, ob wir schon in der Klinik bleiben möchten. Da die Wehen in der Zeit nachgelassen haben, sind wir wieder beruhigt nach Hause gefahren. Am Morgen des nächsten Tages platzte dann die Fruchtblase und wir sind wieder los. In der Klinik konnten wir direkt nach der Untersuchung ein nettes Familienzimmer beziehen, ich habe mich etwas eingerichtet und wurde im Kreissaal empfangen. Sehr liebevoll hat sich dort um mich die Hebamme M. und eine Oberärztin gekümmert. Im Nachhinein sehe ich dass ich bis an meine Grenzen gegangen bin und bin unfassbar stolz dass ich es „geschafft“ habe. Das hätte ohne die professionelle Unterstützung sicherlich so nicht funktioniert. Dafür großes Danke! Für die nächste Entbindung werden wir auch Pinneberg wählen.

1 Kommentar

Regiokliniken am 09.12.2019

Sehr geehrte Patientin,

zunächst möchten wir Ihnen herzlich zur Geburt Ihres Kindes gratulieren. Wir haben uns sehr über Ihre positive Rückmeldung gefreut und werden Ihr Lob gerne an das Team der Geburtshilfe übermitteln.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute.

Ihr Team der Regio Kliniken

Notaufnahme, zu lange Wartezeit, Arzt überfordert?

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (was die Neurologie betrifft)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (s.o.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Bemühungen der Schwestern in der Notaufnahme in Pbg.
Kontra:
siehe oben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Abend,
meine Mutter wurde heute gegen 9.30 Uhr von meiner Schwester ins Kinikum Elmshorn eingeliefert. Dort war sie bis ca. 16.00 Uhr in der Notfallaufnahme (auf dem Flur mit sehr vielen anderen Notfällen). Dann wurde sie nach Pinneberg verlegt mit der Begründung, es sei wohl eher eine neurologische Disposition vorhanden. Dort ist sie gegen 16.25 Uhr angekommen. Der dort Dienst habende Arzt aus der Unfallchirugie hat sie zeitnah untersucht. Der Neurologe hat uns gegen 18.00 Uhr auf dem Weg zu dem Behandlungszimmer über seine Sichtweise aufklären wollen, meine Bitte auf Diskretion wurde immerhin erhört. Im Zimmer unserer Mutter wurden einige Fragen beantwortet, auch klar, dass u.E. die seit ca. 2,5 Monaten verabreichten Medikamente verkehrt bzw. zu hoch dosiert seien. Unsere Mutter hat seit 09/19 rapide abgebaut. Daraufhin seine Aussage, er werde diese Medikamente mir nicht absetzen. Nun begann erneut eine für unsere Mutterzermürbende Warterei. Nach Rücksprache mit dem Unfallarzt wurde uns erzählt, dass noch geröngt werden solle, aber nur der Bericht vom Neuro-Arzt fehle. Die Schwestern-allesamt sehr nett-bemühten sich vergebens, zeitnah ebendiesen Bericht zu erhalten. Gegen 20.30 Uhr kam abermals der Neur.Arzt und führte einige Standardtests aus (warum nicht eher). Dann war endlich der Bericht fertig.Der Bericht beinhaltete allerdings die Fortsetzung der Medikamention. Warum hat es so lange in der Notaufnahme mit dem Bericht bzw. der restlichen Untersuchung gedauert? Warum wurde im Erstgespräch vor unserer Mutter das Thema Reanimation ausführlichst behandelt, erst auf meine Aussage hin, dass dies jetzt nicht der Ort und auch nicht das vordringlichstes Thema seien, beendet. Unsere Mutter hatte seit gestern nichts gegessen und getrunken. Mehrere Male darauf hingewiesen. Mir ist klar, dass sie kein Hotelbetrieb sind, aber.... Mehr Hand in Hand und etwas Empatie einzelner wäre wünschenswert.
Gegen 21.30 war sie endlich auf Station.

1 Kommentar

Regiokliniken am 03.12.2019

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass Sie mit Ihrem Besuch im Regio Klinikum Pinneberg unzufrieden waren. Gerne möchten wir Ihrer Kritik genauestens nachgehen und diese intern aufarbeiten. Dazu sind wir jedoch noch auf weitere Informationen von Ihnen angewiesen. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie das Prozess- und Qualitätsmanagement diesbezüglich kontaktieren würden. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121/798-9857 oder unter der E-Mail-Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Tolle Kinderstation!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neugeborenvirus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren sehr zufrieden! Fühlten uns mit unserem kleinen Baby sehr gut aufgehoben. Die Kinderstation ist liebevoll eingerichtet, die Zimmer schön und geräumig. Alle Ärzte und Schwestern nahmen sich viel Zeit für uns und wir wurden medizinisch bestens betreut. Sogar das Essen war für ein Krankenhaus richtig gut!
Wir können die Kinderklinik wirklich empfehlen!

1 Kommentar

Regiokliniken am 22.11.2019

Sehr geehrte Userin, sehr geehrter User,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Wir haben uns sehr über Ihr Lob gefreut und werden es an das gesamte Team der Kinderstation sowie unsere Küchenleitung übermitteln.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Ihr Team der Regio Kliniken

Ich bin schockiert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern sind bemüht.
Kontra:
Keine gute gesundheitliche Versorgung
Krankheitsbild:
Dubytren
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr unzufrieden. Ich war für eine Hand OP 4 Tage dort. Völlig überlastetes Pflegepersonal und Ärzte. Außer einer Express Visite am Morgen passierte eigentlich garnichts. Es gab zum Beispiel Fragen zur Schienung. Keiner wusste Bescheid. Der eine sagte so, der andere so. Ein Arzt kam auch nicht wie versprochen und mehrfach nachgefragt. Einen ganzen Tag und die Nacht passierte nichts. Das scheint dort aber Standart zu sein wie ich erfahren habe. Nur Massenabfertigung mit kleinstem Personalschlüssel in allen Bereichen. Trotzdem danke an die Schwestern, die das Ganze als Puffer meistern müssen.

1 Kommentar

Regiokliniken am 13.11.2019

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir bedauern, dass Sie bezüglich des Aufenthaltes im Regio Klinikum Pinneberg Anlass zur Kritik gesehen haben und würden Ihrer Rückmeldung gerne nachgehen. Dazu benötigen wir jedoch noch weitere Informationen. Aus diesem Grund würden wir Sie bitten, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Sie können uns unter der E-Mail-Adresse [email protected] oder der Telefonnummer 04121/798-9857 erreichen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

hervorragende BG-Sprechstunde

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tibiakopfimpressionsfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde nach einer OP im KH Boberg seit mehreren Monaten in der BG-Sprechstunde weiter betreut und fühle mich dort sehr, sehr gut aufgehoben. Die medizinische Betreuung, die Beratung und v.a. auch die Zusammenarbeit mit der BG und dem Reha-Zentrum sind hervorragend.
Ganz besonderer Dank gebührt dabei aber auch der Assistenz und dem Vorzimmer, die sich durch wirklich außerordentliche Freundlichkeit, Kompetenz und Hilfsbereitschaft auszeichnen.
Auch wenn es einmal "eng" wird, weil das Wartezimmer voll ist, die Ärzte aber in Notfällen unterwegs sind, bleiben die beiden ruhig, freundlich und haben immer eine gute Lösung parat. Danke - das ist alles andere als selbstverständlich!

1 Kommentar

Regiokliniken am 23.09.2019

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir möchten Ihnen für die positive Rückmeldung danken und werden Ihr Lob sowie Ihren Dank sehr gerne an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns eine Rückmeldung bezüglich Ihres Aufenthaltes im Regio Klinikum Pinneberg zu geben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Kliniken

Schöne Wassergeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Entbindung meiner Tochter lief für mich perfekt ab)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bis auf das Nähen, alles super.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wünsche werden respektiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung (keine Krankheit)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter dort entbunden. Es war so wie ich es mir vorgestellt und auch im Vorgespräch geäußert hatte. Man lies mich mit meiner Familie lange alleine und störte nicht wegen Untersuchungen oder dergleichen. Erst als ich die Hebamme brauchte oder untersucht werden wollte war sie dann auch da. Ich empfand meine Hebamme als kompetent, unaufdringlich und warmherzig. Die Geburt verlief ohne Eingriffe von außen und so wie ich es mir erwünscht hatte. Es wurde auch respektiert dass ich weder ein Buscopanzäpfchen, noch ein Schmerzmittel wollte. Erst nach der schönen Wannengeburt sollte ich genäht werden was ich eigentlich nicht wollte, da es nur ein Riss ersten Grades war. Dazu wurde ich ein kleines bisschen gedrängt und da würde ich beim nächsten Mal noch mehr auf mein Gefühl hören. Ich würde jederzeit wieder in Pinneberg entbinden und kann es aus meiner Erfahrung nur weiter empfehlen.

1 Kommentar

Regiokliniken am 19.09.2019

Sehr geehrte Patientin,

zunächst möchten wir Ihnen herzlich zur Geburt Ihrer Tochter gratulieren.

Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass Sie sich in unserem Haus wohl gefühlt haben und möchten Ihnen dafür danken, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, uns von Ihrer Erfahrung zu berichten. Wir werden Ihr Lob und Ihre Anregung gerne an das Team der Geburtshilfe weiterleiten.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Bin sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrasen, Benommenheit u Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern am 23.8.19 als Notfall mit dem RTW in das Pinneberger Krankenhaus gebracht worden.Wurde von einer Krankenschwester, die ich einhaken durfte, in die neue Notaufnahme gebracht worden.
Man hat sich sofort um mich gekümmert und alle Mitarbeiter waren sehr freundlich zu mir!
Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt!Gott sei Dank ging es mir schnell wieder besser und ich durfte 3 Stunden später nach Hause.Es wurde mir ein Taxi gerufen und der nette Krankenpfleger begleitete mich bis zum Haupteingang, wo auch gleich das Taxi kam.
Ich danke nochmal allen Krankenschwestern u Pfleger, das sie auch Nachts, trotz anderer nörgelnder Patienten, trotzdem die Ruhe behalten und freundlich sind!
Ich kann die Notaufnahme nur empfehlen!

1 Kommentar

Regiokliniken am 26.08.2019

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zentralen Notaufnahme im Regio Klinikum Pinneberg.

Ihr Lob werden wir sehr gerne an das zuständige Team weiterleiten.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder besser geht und wünschen Ihnen alles erdenklich Gute.

Ihr Team der Regio Kliniken

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme & Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach vorzeitigem Blasensprung (ein Woche vor errechnetem ET) die Klinik mit regelmäßigen Wehen erreicht und kam gleich an den Wehenschreiber und von dort direkt in den Kreissaal.
Ich fühlte mich sehr schlapp und wollte nur liegen, was kein Problem darstellte.
Nach Schichtwechsel betreute mich die Hebamme Claudia F, die die Geburt wunderbar begleitet hat. Wenig gesprochen, aber wenn dann beruhigend und humorvoll. Für mich sehr verständliche und gut umsetzbare Anweisungen v a zum Ende der Geburt. Herzlichen Dank dafür! Gerade bei der ersten Geburt war das für mich ganz wichtig.
So habe ich eine Spontangeburt ohne Medikamente geschafft, so wie ich es mir gewünscht habe.
Die Ärztin war für meine Begriffe etwas unterkühlt und nicht sehr empathisch, wurde zum Glück aber auch nur zum Vernähen des Scheidenrisses benötigt, was sie gut gemacht hat.
Der Zugang, der mir anfangs gelegt wurde, war unnötig, und ich habe mich etwas geärgert, dass ich das nicht verweigert habe, da er mich die nächsten Tage noch gestört hat und bei Problemen ja auch unter der Geburt noch hätte gelegt werden können.
Auf Station waren alle sehr nett und hilfsbereit - ich habe jedes Mal zum Stillen geklingelt, da ich damit ziemliche Schwierigkeiten hatte, und es war immer innerhalb von spätestens zwei Minuten eine Schwester da, die mir dann auch geduldig geholfen hat. Eine sehr positive Erfahrung, auch dafür vielen Dank! Einzig, dass jede Schwester einen anderen Rat hatte, war etwas verwirrend, wobei ich dann wiederum auch mehrere Möglichkeiten hatte, die ich ausprobieren konnte.
Da gerade nicht so viele Geburten stattfanden hatte ich ein Zimmer für mich, was natürlich sehr angenehm war.
Vor der Geburt haben wir zwischen dem Albertinen-Krankenhaus und Pinneberg geschwankt, und ich bin im Nachhinein sehr froh, mich für Pinneberg entschlossen zu haben, da ich von Anderen nicht nur von positiven Erfahrungen in Schnelsen gehört habe.

1 Kommentar

Regiokliniken am 26.08.2019

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten Ihnen zu der Geburt Ihres Kindes gratulieren und bedanken uns ganz herzlich für Ihre Rückmeldung. Ihr Lob sowie Ihre Anregungen werden wir gerne an die zuständigen Kolleginnen weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute.

Ihr Team der Regio Kliniken

Top Ärzte und Physiotherapie !

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Ärzte, Top Physiotherapie !
Kontra:
Kein Kontra !
Krankheitsbild:
Apoplex
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich auf diesem Weg für die freundliche, und vor allem kompetente Behandlung bedanken ! Die Ärzte in der Neurologie sind sehr kompetent und zugewandt. Ohne diese Hilfe währe der Krankeitsverlauf sicherlich anders gewesen !Besonders hat mir die Physiotherapie gefallen, denn insgesamt war es sehr erfolgreich, auch wenn die Therapeutin noch in der Ausbildung war. Sie macht ihre Arbeit sehr gut, wurde von allen Mitpatienten sehr geschätzt und gelobt. Frau J. ist sicher eine Bereicherung der Station. Das Pflegepersonal war freundlich, kompetent und um das Patientenwohl bemüht. Das Essen gehört zwar nicht zur Sternegastronomie, aber immer noch überdurchschnittlich. Die anschließende Reha in Bad Bramstedt war leider qualitativ um Klassen schlechter und ist damit für mich nicht empfehlenswert.

1 Kommentar

Regiokliniken am 02.08.2019

Sehr geehrte/r Ukono,

wir möchten Ihnen herzlich für Ihre lobenden Worte über die Neurologie in Pinneberg danken. Sehr gerne werden wir Ihre positive Rückmeldung an die Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Kompetente Notfalldiagnose mit Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das alle Mitarbeiter freundlich, nett und gut gelaunt sind. Und ihren Job richtig gut machen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenstein / Entfernen der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist super! Ärzte, Schwestern und Pfleger sind kompetent, hilfsbereit und menschlich! Sie alle kommen sogar zwischendurch ins Zimmer und fragen wie es geht, ob alles gut ist.
Alle Abläufe ( Notfall, OP, Station A2 ) haben reibungslos geklappt.
Auf Hygiene wurde auch sehr geachtet.
Auch der Service und das Essen waren gut.
Ich bin wirklich sehr zufrieden !

1 Kommentar

Regiokliniken am 02.08.2019

Sehr geehrte Userin, sehr geehrter User,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung bzgl. Ihres Aufenthaltes im Regio Klinikum Pinneberg. Gerne werden wir Ihr lobendes Feedback an unsere Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Operation meiner Frau

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Vor der OP zufrieden, nach der OP weniger zufrieden (Ärzte))
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (OP und auf der Station durch die Schwestern)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Auf das Essen bezogen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern Team TOP, OP Team gut
Kontra:
Essensorganisation mangelhaft , Infofluss durch die Ärzte nach der OP nicht gut
Krankheitsbild:
Station C3b Gynäkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station C3b Gynäkologie .
Das Schwestern Team um Schwester A. auf der C3b ist absolut TOP !! Die Klinik kann sich glücklich schätzen, so ein Schwesternteam und solch eine Oberschwester zu haben.
Fachlich, aber auch menschlich ist es ein Spitzenteam. Ich habe auch durch meinen Vater viele Krankenhäuser erleben müssen(Hamburg und Umgebung), aber so ein Team ist ziemlich einmalig.
Grade der so wichtige Umgang mit den Patienten, die Fürsorge und die Betreuung ist wirklich klasse.
Davon könnten sich die Ärzte teilweise eine Scheibe von abschneiden.
Operationstechnisch ist es, was man als Außenstehender beurteilen kann, sehr gut.
Auch mit der Vorbereitung zum Aufenthalt und der OP, fühlte man sich gut aufgehoben.
Allerdings finde ich den Informationsfluss nach der OP, im Genesungs- und Heilungsprozess und wie es weitergeht ungenügend. Dies ist aber genauso wichtig und nötig wie die OP selber.

Ein Minuspunkt ist Organisation der Küche (Fremdfirma). Das Essen an sich selber geht, die Umsetzungen der Bestellungen sind eine Kathastrophe (Teilweise wurde eigenmächtig durch die Küche entschieden, dass der Patient sein bestelltes Essen nicht bekommen sollte, obwohl es eine Freigabe durch die Ärzte gab).

Fazit für mich :
Ein TOP Schwestern Team ,
Ein fachlich sehr gutes Ärzte Team, bei dem leider der Informationsfluss nach der OP auf der Strecke bleibt.

Ich kann die Station C3B vollstens empfehlen und möchte mich auch nochmals beim Team um Schwester A. für alles ganz herzlich Bedanken !

1 Kommentar

Regiokliniken am 05.07.2019

Sehr geehrter Angehöriger,

wir haben uns sehr gefreut, dass Sie mit der medizinischen und pflegerischen Versorgung Ihrer Ehefrau im Regio Klinikum Pinneberg zufrieden waren. Ihre gute Beurteilung werden wir sehr gerne an unsere Kolleginnen und Kollegen, insbesondere das Personal der Station C3b, weitergeben.

Umso mehr bedauern wir, dass Sie bezüglich der Informationsweitergabe sowie der Speisenversorgung Anlass zur Kritik sehen.

Gerne würden wir Ihrer Kritik nachgehen. Dies ist jedoch aufgrund der anonymen Bewertung nur bedingt möglich. Daher bieten wir Ihnen an, sich mit dem Prozess- und Qualitätsmanagement der Regio Kliniken in Verbindung zu setzen. Sie erreichen uns unter folgender Telefonnummer: 04121-798-9857 oder über die E-Mail-Adresse: [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Empathische und angenehme Betreuung der Geburt

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gerne wieder!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Ärztin, Stillberatung
Kontra:
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einfühlsame, kompetente Begleitung der Geburt
Viel Unterstützung beim ersten Anlegen
Gut organisierte Entlassung mit allen notwendigen Angaben für den Standesamt
Angenehme Atmosphäre in den Sekretariaten und auf der Station (alle wirken freundlich & motiviert)

1 Kommentar

Regiokliniken am 11.06.2019

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,

herzlichen Dank für die positive Bewertung. Ihre gute Beurteilung und das damit verbundene Lob werden wir sehr gerne an die Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute.

Ihr Team der Regio Kliniken

Gute Behandlung!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fürsorgliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf der Station C3b. Hatte 4 Aufenthalte zwischen 3&4 Tagen bel entsprechenden Operationen. Immer sehr gute und herzliche Betreuung! Das war sehr hilfreich und aufbauend in der Situation. Ärzte = Hohe Kompetenz ! Sehr gutes Endergebnis der OPs. Auch die Nachsorge war hervorragend ! Ich bedanke mich beim ganzen Team.

1 Kommentar

Regiokliniken am 16.05.2019

Sehr geehrte Patientin,

herzlichen Dank für Ihre tolle Bewertung. Gerne geben wir Ihr Lob an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Kliniken

Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundumbetreuung
Kontra:
Das Mittagessen war nicht wirklich lecker
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verdacht auf Schlaganfall (zum Glück nein)

Ich fühlte mich sehr gut und sicher aufgehoben.
Sehr sehr nettes Personal.
Schnelle Termine (MRT, CT usw.)

Oft Arztvisite

Ja, natürlich ist der eine oder andere jüngere Arzt ein bisschen arogant, aber ist OK.

Der Oberarzt (mit Fahrrad komment) ist mein absoluter Lieblingsarzt, er findet immer die richtigen aufbauenden Worte sowie fachlich hervorragend.

Zum Essenservice: super nette Menschen.
Eine person hat mich und meine Frau sowie meiner gesamten Familie OMA und OPA und kinder sowas von beeindruck, ich wünsche ihr alles gute und erhalten Deine bezauberne Art.

1 Kommentar

Regiokliniken am 08.05.2019

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir bedauern, dass Ihnen das Mittagessen während Ihres Aufenthaltes im Regio Klinikum Pinneberg nicht geschmeckt hat und werden diesen Hinweis, zusammen mit Ihrem Lob, an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Kliniken

Sehr gute Organisation und hohe Fachkompetenz

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verständlich und auf den Punkt gebracht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sekretariat, Kinderkrankenschwestern, Hebammen, OP-Team, ärztliche Betreuung im Kreissaal und OP-Saal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geplanter Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wohne schon seit mehreren Jahren in Pinneberg, hatte aber bis jetzt keine Erfahrung mit dem Regio-Klinikum. Auf Anraten meiner Frauenärztin stellte ich mich zur Geburtsplanung beim Chefarzt Dr. Paluchowski vor. Von Anfang an war es klar, dass ein Kaiserschnitt notwendig sein wird. Der Ablauf der Operation und mögliche Auswirkungen wurden mir und meinem Mann umfassend erklärt. Die Terminierung war problemlos, hier wurden auch unsere Wünsche berücksichtigt. Die gesamte organisatorische „Abwicklung“ (Sekretariat, Verträge, Infos bzgl. Standesamt etc.) war prima. Die Schwestern auf der Station nehmen sich viel Zeit, um beim Stillen zu helfen. Alles in allem - die Abteilung bekommt von uns eine „Eins“!

1 Kommentar

Regiokliniken am 24.04.2019

Sehr geehrte Patientin,

wir bedanken und ganz herzlich für Ihr Lob und werden es gerne an die Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.

Ihr Team der Regio Kliniken

Rundum gut betreut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (bezieht sich auf die sanitären Einrichtungen)
Pro:
Service
Kontra:
kein Wc und Dusche auf dem Zimmer
Krankheitsbild:
neues Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schon bei der Ankunft in der Klinik wurde ich freundlich und mit Namen begrüßt.Das zog sich durch den ganzen Untersuchungsablauf.
Ein reibungsloser Ablauf.
Bei Ankunft auf der Station C2 fühlte ich mich sofort gut aufgehoben.Das gesamte Pflegepersonal war während meines gesamten Aufenhaltes freundlich , bemüht ,hilfsbreit und fürsorglich.Die Ärzte freundlich kompetent und zu jeder Zeit für Fragen und Sorgen meinerseits offen.
Die Pysiotherapeuten geduldig ,freundlich und immer bemüht mich zu unterstützen.
Herzlichen Dank

1 Kommentar

Regiokliniken am 24.04.2019

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Ihr Lob wissen wir sehr zu schätzen und leiten es gerne an die Kolleginnen und Kollegen weiter.

Ihr Team der Regio Kliniken

Eklampsie

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme und Ärtz
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Ich litt während der Entbindung meines Sohnes unter zu hohen Blutdruck, was ein Eklampsie zur Folge hatte.

Die Hebamme und Ärzte haben sofort reagiert und meine kleinen Jungen per Kaiserschnitt geholt. Jeder wusste was zu tun war auch bei der Nachsorge.

Die Krankenschwestern in der Entbindung Station sind mit Herz und Seele dabei was den Aufenthalt echt großartig gemacht hat.

Ich würde dieses Krankenhaus jedem
Empfehlen!

1 Kommentar

Regiokliniken am 12.04.2019

Sehr geehrte Patientin,

herzlichen Dank für Ihre Bewertung, die wir gerne an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen weiterleiten werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute.

Ihr Team der Regio Kliniken

Die haben mich einfach vergessen!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (schon die 2. Krankenkarte weg!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sofortmaßnahmen professionell
Kontra:
Nach Sofortmaßnahmen unaufmerksam
Krankheitsbild:
Kreislaufkollaps
Erfahrungsbericht:

Mein Thema ist nicht Augen, sondern die Notaufnahme, das kann man hier aber nicht anwählen.
Ich bin am 1.4.19 mit dem Notarzt in die Notaufnahme verbracht worden, nachdem ich aufgrund eines Magen/Darm-Virus am Pinneberger Bahnhof kollabiert bin. (Lieben Dank den Ersthelfern)!
Im Notarztwagen wurden erste Untersuchungen gemacht, alles sehr professionell. Ich gab da schon meine Krankenkarte. In der Notaufnahme nahm ein sehr netter Azubi meine Daten auf, ich kam an den Tropf. Nach ca. 1 Stunde sprach ich kurz mit der Ärztin, sie war einverstanden das ich nach hause wollte. Mir wurde noch Blut abgnommen, noch eine 2. Flasche in den Tropf.. bis dahin alles gut, das wären 5 Punkte gewesen.
Dann war Schichtwechsel und ich wurde einfach vergessen. Ich bekam Schütettlfrost weil ich ohne Decke im Eingangsbereich der Notaufnahme lag, keiner sah das, bekam ich erst nach Aufforderung. Nachdem ich mich übergeben hatte, bat ich um eine neue Kotztüte und ein Tuch damit ich mir den Mund abwischen kann.. Tüte hab ich bekommen. Ich hatte einen total trocknen Hals, ich bekam aber nichts zu trinken. Nach rund 5 Stunden realisierte ich so langsam, das die mich überhaupt nicht mehr auf dem Schirm hatten. Ich hing immer noch an dem Tropf der schon ein paar Stunden durch war.
Ich rief mich mal in Erinnerung, ich mußte was trinken, auf Toilette und ich wollte nur noch nach hause. Ich bekam einen Brief wo drin stand das sich mein Zustand gebessert hat und ich nach hause gehen kann, der war wohl schon vor ein paar Stunden fertig geschrieben. Meine Krankenkarte hab ich nicht wieder bekommen, als ich am nächste Tag anrief hieß es, die werde mir zugeschickt, alles in sehr patzigen Ton."ich kann nicht zaubern...") Hab ich natürlich bis heute nicht bekommen. In meinen ganzen Leben (knapp 60 Jahre) sind 2 Briefe verloren gegangen, beide mit meiner Krankenkarte vom Pinneberger Krankenhaus. Zufall? Was ist da eigentlich los?
Nein, ich habe mich da nicht gut aufgehoben gefühlt!

2 Kommentare

Regiokliniken am 12.04.2019

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

gerne möchten wir die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter [email protected] oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Regio Klinikum Elmshorn

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr kompetente, angenehme Begleitung im Kreissaal

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammenteam, keine Hektik, nette ÄrztInnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Erfahrung in der Abteilung für Geburtshilfe war überaus positiv. Nachdem die Wehen eingesetzt haben, haben meine Frau und ich zunächst in der Klinik angerufen und mit einer Hebamme gesprochen. Ihrem Rat folgend machten wir uns auf den weg. Wir wurden freundlich empfangen und sehr respektvoll während der Geburt begleitet. Die Ausstattung im Kreissaal-Bereich ist modern, die Einrichtung macht insgesamt einen sehr freundlichen, hellen Eindruck (die Baustelle im fahrstuhlbereich betrifft erfreulicherweise nicht den geburtshilflichen Teil der Etage). Meine Frau hatte einige (sehr konkrete) Wünsche, die vom Team auch umgesetzt wurden. Die Ärztin, die den Riss (es wurde nicht geschnitten) versorgt hat, hat einen fantastischen Job geleistet, meine Frau hatte - anders als nach der ersten Geburt in Süddeutschland - keine Schmerzen, keine Schwellung. Nach zwei Tagen waren wir zu Hause und sind überglücklich.

Oberflächlichkeit wird ganz groß geschrieben !

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung ?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unqualifizierte Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Nicht sehr einladend, sollte für gesetzl. Versicherte aber reichen)
Pro:
nichts
Kontra:
schlechter geht es kaum noch
Krankheitsbild:
Übelkeit mit Erbrechen , migräneartige Kopfschmerzen , Nebenwirkungen der Chemotherapie
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hat Brustkrebs und wurde mit schweren migräneartigen Kopfschmerzen, starke Übelkeit und sehr starkem Erbrechen, sowie mit starken Nebenwirkungen der Chemotherapie als Notfall eingeliefert. Sie lag ca. 14 Tage auf Station B1 und niemand konnte/wollte ich richtig helfen. Der einzige Kommentar war, das kann noch Wochen so weiter gehen und sie sollte besser nach Hause gehen. Eine unmögliche Aussage !!!

Jetzt wurde sie verlegt, da eine Brust-OP noch ansteht und man glaubt es kaum, mit einem mal wurde sich gekümmert und es wurde auch festgestellt warum sie immer erbricht. Natürlich wurden sofort Gegenmaßnahmen eingeleitet und zwei Tage später geht es ihr schon besser.

Warum wurde es auf der Inneren nicht festgestellt ? Für mich ganz klar,die Ärzte dort sind oberflächlich und .......

1 Kommentar

Regiokliniken am 26.03.2019

Sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Kritik sehen und möchten die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter [email protected] oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Geburt und Wochenstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stillberatung Familienzimmer
Kontra:
Zu unerfahrene Assistenzärzte, schlechte Besetzung der Wöchnerinstation, chaotischer Ablauf
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde gern meine Erfahrungen von meiner Geburt und der Wochenstation berichten.

Die Betreuung im Kreißsaal ist stark abhängig vom Personal. In 8 Stunden Kreißsaalaufenthalt,haben wir 3 Schichtwechsel erlebt. Die ersten beiden Hebammen waren super, die dritte war die Katastrophe. Wenig bemüht und wirkte unerfahren und lustlos. Was aber noch schlimmer war, war die behandelnde Assistenzärztin. Unerfahren, arrogant. Das Ende vom Lied war, dass ich nach 8 Stunden schlechter Herztöne unserer Tochter und zwischenzeitlichen Geburtsstop aufgrund verabreichter Wehenhemmer drum gebettelt habe mein Kind per Sectio zu holen. Die Einleitung zur Sectio hat ewig gedauert. Tropf zu. Notwendigkeit neuen Tropf zu legen würde nicht gesehen, folglich weder Antibiotika noch Wehenhemmer durch, dadurch kein stillliegen bei PDA möglich, 3 mal verstochen und ne Anästhesie die einen anmault ruhig zu sitzen. Witzig. Im Nachhinein hat man festgestellt, dass sich die Plazenta unter der Geburt gelöst hat, mein Kind nicht mehr versorgt war und aufgrund der Lage nie auf natürliche Weise geboren worden wäre. Hätte man zu Beginn der Geburt ein US gemacht, hätte man das gesehen. Meine Tochter wäre wohl heute nicht da, hätte ich nicht auf den Kaiserschnitt bestanden.

Die Wochenstation war genau so katastrophal. Unambitioniertes Personal, dass gerade Nachts gemault hat, wenn man klingelte. Kaum Versorgung nach Kaiserschnitt, keine bzw erst sehr spät Eisentabletten, trotz schlimmer Blutwerte. Aufgrund fehlender Milch war meine Tochter permanent fast unterzuckert. Ernst genommen wurde das nicht. Ich musste betteln, dass zugefüttert wird...
Ein nächtlicher Krampfanfall wurde von der Schwester abgetan.
Lediglich 2 Schwestern davon die Stillberatung waren nett, liebevoll und bemüht und haben mir geholfen.

Fazit ich würde in der Klinik nie mehr entbinden wollen, die Geburt und der Aufenthalt waren ein Trauma.

1 Kommentar

Regiokliniken am 26.03.2019

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Kritik sehen und möchten die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter [email protected] oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Bahnhofsatmosphäre

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung hat nicht stattgefunden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlange stehen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Behandlung auf dem Flur)
Pro:
Freundlich
Kontra:
Inkompetenz
Krankheitsbild:
H2 Atemtest
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

H2 Atemtest ist im MVZ eine Zumutung, man sitzt über 3 Stunden direkt vor den Fahrstühlen wo durchgehend Patienten in Betten an einem vorbei geschoben werden und auch sonst Pflegekräfte und Besucher vorbeikommen.
Also eine durchgehende Unruhe, wenn man von der Flüssigkeit nicht schon Bauchschmerzen hat bekommt man Sie garantiert von der Atmosphäre.
Da man alles selbst macht, könnte man das Gerät auch einfach mit nach Hause nehmen um dann in Ruhe den Test durchzuführen und natürlich auch eine eigene Toilette für sich zu haben und nicht eine einzige für alle Besucher die natürlich dauernd besetzt ist.
Das man das Gerät auf keinen Fall mit nehmen kann weil es ja so teuer ist, ist für mich reiner Schwachsinn. Ist halt Typisch Krankenhaus das wie vor 50 Jahren üblich völlig unflexibel ist.
So was muss man sich heute nicht mehr antun, vorallem nicht wenn es auch anders ginge.
Schade ! Medizinisch soll die Abteilung ja sehr gut sein ?

1 Kommentar

Regiokliniken am 19.03.2019

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Kritik sehen und möchten die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter [email protected] oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Entlassung langwierig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung gut
Kontra:
Organisation mangelhaft
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 27.01.2019 wurde meine Frau Ingrid Diercks geb.08.09.1945 in der Notaufnahme mit Verdacht auf Schlaganfall in Pbg. eingeliefert, der sich dann aber nicht bestätigte. Sie wurde dann sehr gut durchgescheckt und konnte dann am 01.02. 2019 entlassen werden. Leider mußten wir dann, meine Frau und ich ca. 2 3/4 Std, auf ihre Papiere warten, wo dann ihre Krankenversicherungskarte,
Behandlungsvertrag(Kopie?) nicht mitgegeben wurde. Auf Nachfrage heute,04.02.2019 auf der Neurologiestation teilte man uns dann mit , dass die Karte nicht mehr vorhanden sei, und wir bei der TK eine neue anfordern müssten.
Wir können dafür natürlich keine gute Bewertung abgeben. Weiterhin ist uns unverständlich, wie
so etwas überhaupt passieren konnte.
Bruno Diercks
Ingrid Diercks

Glück gehabt!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lieber nicht!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ist wohl logisch!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hätte mein Tod bedeuten können!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nichts!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Nichts!)
Pro:
Nichts!
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Herz-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hey,
bin von meiner Hausärztin April 2018 ins Krankenhaus überwiesen worden. Starker Verdacht auf Verengung der Herzkranzgefäße. Fühlte mich nur extrem müde und schwach.
4 Std Wartezeit, EKG und Blutuntersuchung.
Diagnose: Alles OK!
Am gleichen Tag wieder zurück zu meiner Hausärztin.
Glaubt nicht daran.
Ich bin nach Hause, 2 Tage später aber ins Albertinenkrankenhaus gefahren.
EKG und Blutuntersuchung: Sofort wurde eine Herzkathederuntersuchung durchgeführt:
Scheiße, sofort Not-OP, Zugänge 100, 95 und 90%
zu. Beim 100% hat sich ein kleiner Bypass selbst gebildet.
Brust auf, 3 Bypässe!!!!
Aussage vom Albertinenkrankenhaus:
Das muß man auf dem EKG sehen!!!!
Danke Pinneberg!!!!
Letztendlich bin ich froh, nicht im Pinneberger Krankenhaus operiert worden zu sein!!!!!!!!
Hab natürlich auch Glück gehabt!
Gruß Mike

Viel zu lange Wartezeit in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ist noch nicht abgeschlossen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal war nett
Kontra:
Wartezeit viel zu lang
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch,Unterschenkelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatten einen schweren Unfall auf der Treppe.Notarzt war schnell da,bis dahin war alles
gut.In der Notaufnahme musste sie Std war,sie hatte starke Schmerzen,bis sie dran war,und nach dem Ct,lag sie nach Std auf dem Zimmer,was mit vier Damen auch zu voll ist,und kein Bad hat.

Notaufnahme

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine minderjährige Tochter wurde per Krankenwagen in die Notaufnahme eingeliefert. Sie hatte hohes Fiber und war zum Teil nicht mehr ansprechbar. Der zuständige Arzt im Pinneberger Krankenhaus (lockiges Haar, grüne Augen) hat sie kaum untersucht und ihr vorgeworfen zu simulieren und hat sich aufgeregt, dass meine Frau einen Krankenwagen gerufen hatte. Danach ist meine Frau mit meiner Tochter zu unserem Hausarzt gefahren, der sie sofort wieder ins Krankenhaus geschickt hat. Diesmal ins Albertinen-Krankenhaus. Dort wurde über 40 Grad Fieber festgestellt und eine Nierenbecken-Entzündung diagnostiziert. Sie musste 9 Tage im Krankenhaus bleiben.

Darmkrebs/Metastasen in der Leber

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmentzündung nach Chemotherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Massive Mängel in der Hygiene auf der Station 2 für Darm Themen
Meine Frau hatte das zweifelhafte Vergnügen nach erheblichen Problemen mit der Chemotherapie und starkem Durchfall hier zu landen.
Ärztliches Personal das beim Blutabnehmen keine Handschuhe trägt und Zimmer die eher Oberflächlich gereinigt werden.
Dazu Medikamente die zwar verordnet werden aber nicht in der Akte eingetragen werden und somit auch nach drei Tagen noch nicht vom Personal gegeben werden können.
Nach Zehn Tagen und unzähligen Antibiotika und Flüssigkeitsgaben wurde meine Frau mit Gutem Gewissen und massiv geschwollenen Beinen von Verantwortlichen Artz entlassen.
Am folgenden Tag war sie dann als Notfall wieder im Krankenhaus, diesmal aber im Richtigen und das war nicht Pinneberg. Dort war man nicht einmal in der Lage oder Willens brauchbare Informationen zur Medikamentierung an die neue Klinik weiterzugeben.
Fazit für uns, nie wieder Pinneberg.

1 Kommentar

Regiokliniken am 05.10.2018

wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Kritik sehen und möchten die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.
Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter [email protected] oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Operation Divertikulitis

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
eine super gelungene Operation
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 24.09.2018 wurde mir der Sigmar Darm Operativ entfernt,die Vorbereitung durch das Narkoseteam war sehr gut und die Operation verlief völlig Problem frei so das ich schon am nächsten tag aufstehen kann und kleine Spaziergänge machen kann, die Ärzte und das Pflegepersonal haben eine super Arbeit gemacht, ich wurde dann schon am Freitag Entlassen, ich kann die Geige Klinik Pinneberg nur empfehlen,kompetente Ärzte und ein sehr professionelles Pflegepersonal.

Danke

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Team auf der Intensivstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde an einem Lungenkarzinom operiert und erkrankte danach an einer Lungenentzündung und kam daher auf die Intensivstation.So ein nettes, fürsorgliches und zugewandtes Ärtze- und Pflegeteam habe ich noch nie erlebt.Meine gesamte Familie wurden immer aufgeklärt und mein Mann fürsorglichst behandelt.

Nicht freiwillig in diese Klinik

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Unfreundliches überfordertes Personal mit dreckigem Behandlungszimmern
Krankheitsbild:
akute Magenbeschwerden und Blut im Stuhl
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn klagte über akute Magenbeschwerden und hatte Blut im Stuhl.
Ich musste ihn von seiner Arbeit direkt zur Klinik bringen, da er unter diesen Beschwerden sehr litt.
Wir haben drei ganze Stunden in der Notfallaufnahme gesessen ohne, dass sich das Personal um den Patienten gekümmert hatte. Wir wurden in einem Behandlungsraum förmlich abgestellt und haben dann drei Stunden mit warten zugebracht. Auf vorsichtiges Nachfragen wurde erst gar nicht reagiert, auf drängendere Nachfrage wurde unfreundlich geantwortet, dass andere Patienten Vorrang hätten.
Der Behandlungsraum war verdreckt, es lagen benutzte Spritzen in Eimern herum, einfach ekelig. Dazu kam, dass die Luft dermaßen verbraucht war, sodass mir jetzt noch übel wird. vermutlich funktioniert die Klimaanlage nicht.
Nachdem sich weder Arzt noch Pflegepersonal blicken ließen, haben wir die Klinik verlassen und haben einen anderen Notarzt in Anspruch genommen.

Dieses Krankenhaus werde ich nicht wieder betreten.

1 Kommentar

Regiokliniken am 13.09.2018

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Kritik sehen und möchten die Hintergründe Ihrer Bewertung aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.
Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie sich direkt an uns unter [email protected] oder der Telefonnummer 04121 / 798 9857 wenden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Toller empathischer Arzt und gute Nachbehandlung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann ich in dem Bereich nur empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bisher bestes Arztvorgespräch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wartezeit zur OP im Aufwachraum war ein wenig lang)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt hat sich Zeit für Fragen genommen, Intensivstation super
Kontra:
Essen könnte besser sein, speziell abends
Krankheitsbild:
Analfistel mit Fissur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 27.6.18 operiert wegen einer Analfistel mit Fissur. Nicht nur im Vorgespräch habe ich den Doktor als empathischen, vertrauensvollen Arzt, der sich Zeit für Fragen nimmt kennengelernt, auch die OP ist gut verlaufen, sondern auch in der Nachbehandlung hat er sich Zeit für meine Fragen genommen. Ich kann ihn nur weiterempfehlen und wünschte mir mehr Ärzte wie ihn. Leider darf ich den Namen ja hier nicht nennen.
Auch möchte ich ein Lob an die Intensivstation geben, in der ich eine Nacht verbringen musste. Sie haben alles dafür getan, dass ich mich "wohlfühlte", da ich doch keine typische Intensivstationspatientin war und sie mir einen Toilettenstuhl zur Verfügung stellten. Dafür nochmals mein herzlichen Dank.
Das Abendessen könnte besser bzw. abwechslungsreicher sein.

Hygiene

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal war sehr freundlich. Die Hygiene in dem Gemeinschaftsbad war laut meiner Mutter als Patientin mangelhaft. Es war verkotet. Meine Mutter war wegen Durchfall und Lungenentzündung im Krankenhaus. Das geht nicht

1 Kommentar

Regiokliniken am 14.08.2018

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass Sie bezüglich des Aufenthaltes Ihrer Mutter Anlass zur Kritik sehen.
Leider ist es uns aufgrund der Anonymität nicht möglich den Sachverhalt unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Daher bieten wir Ihnen an, sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Sehr nett und bemüht...aber leider unterbesetzt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit Kompetenz
Kontra:
Leider zu wenig Fachpersonal pro schicht
Krankheitsbild:
Vorwehen,Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich für diese klinik entschieden um einen geplanten kaiserschnitt vornehmen zu lassen.im beratungstermin/anmeldetermin schien alles gut organisiert zu sein...ausser die unterbesetzung der Mitarbeiter...man hat den Druck förmlich gespürt...die oberärztin hat sich viel zeit genommen musste jedoch permanent ans tel.sodass unser Gespräch unterbrochen werden musste(Sie entschuldigte sich und begründete...Sie wäre an dem Tag alleine) leider war dies auch mein Eindruck einge Tage später beim vorgespräch mit dem anästesiearzt.schon bei der Anmeldung wurde mir gesagt...ich müsste lange warten da sich die diensthabende ärztin im op befindet.ich fragte warum nicht eine ärztin für Gespräche zur Verfügung steht und eine weitere für Operationen und was passiert wenn jetzt ein Notfall reinkäme...gäbe es nur eine verfügbare ärztin?leider scheint es in dieser klinik der Fall zu sein.denn aufgrund von vorwehen musste ich nun für einige Tage stationär aufgenommen werden und konnte mir einen besseren und persönlichen Eindruck verschaffen und mit einigen Frauen sprechen die gerade entbunden hatten.ich bat darum den kaiserschnitt vorzuziehen...jedoch passte es einfach nicht in die Planung...so die Aussage der oberärztin.man würde jetzt schon voll ausgelastet sein und dann noch die Notfälle.eine Frau lag 20 Std.in den wehen und bat um die PDA,es gab nur keinen arzt der ihr die spritze hätte legen können.dieser befand sich im op.sie musste warten bis der Arzt aus der op kam.ich dagegen habe eine Infusion erhalten...nach Aussage der Ärzte ein schmerzmittel(zu Hause gegoogelt...es handelte sich um ein Krampflösendes mittel,spasmolytikum)...die vorwehen wurden so gelöst und ich durfte nach hause.ich solle doch bitte mit Paracetamol überbrücken und zum geplanten termin kommen...an dem die op einfach besser in den terminplan passt.mein Fazit...alle Ärzte sind sehr bemüht und auch sehr kompetent...aber es stehen einfach zu wenig von ihnen pro Schicht zur Verfügung:(

1 Kommentar

Regiokliniken am 14.08.2018

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Kritik bezüglich Ihres Aufenthaltes im Regio Klinikum Pinneberg sehen. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität nicht möglich den Sachverhalt unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Daher bieten wir Ihnen an, sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Kindern wird das Vertrauen genommen!!!!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kostenloses Wasser
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Schnittverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme!!!

Mein 8 jähriger Sohn hatte eine tiefe Schnittverletzung unter dem rechten Knie......

Am Telefon genannte Wartezeit 1,5h
Die Erstuntersuchung lief wie folgt ab verband auf ein Blick Verband zu. Mein Sohn ist ein Angsthase was Nähen betrifft durch schlechte Erfahrungen in einer anderen Klinik......
Der Pfleger hat ihm das Blaue vom Himmel versprochen.
Absprache : Betäubungs Salbe und Scheissegal Saft bzgl. seiner Panik.Ich musste im Endeffekt trotzdem extra drum bitten da keine Absprache statt gefunden hat.
Nach 2,5 h bin ich mal vorsichtig fragen gegangen wie lange es noch dauern würde.Aussage 45 Min. Ich sagte ok ich würde nun gerne noch ein mal vor die Tür wegen einem wichtigen Telefonat und verließ die Notaufnahme für ca.7Min. Komme mit meinem. Benebelten Sohn der nicht mehr laufen kann von dem Scheissegal Saft zurück. Zack Zimmer besetzt Bett weg......ich frage wo wir nun hin sollen. Der Arzt weiß ich doch nicht Sie waren ja draußen......ja genau mit Absprache.
Denn kamen wir endlich drann auch noch bei dem gleichen Arzt .......der Schnitt würde nicht noch einmal Betäubt sondern so genäht also im Endeffekt hat mein Sohn dank dieser Geschichte nun endgültig den Glauben an Ärzte verloren ......vielen Dank auch.

Der Bericht bezieht sich auf eine Verletzung durch Sturz über dem rechten Knie mit ausführlicher Beratung Untersuchung und etc. Was von vorne bis hinten nicht stimmt. So ein Trauerverein sollten mal lieber das Geld in Personal investieren als in einen Neubau......wirklich enttäuschend!!!

1 Kommentar

Regiokliniken am 14.08.2018

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Kritik bezüglich
der medizinischen Behandlung Ihres Sohnes im Regio Klinikum Pinneberg sehen.
Leider ist es uns aufgrund der Anonymität nicht möglich den Sachverhalt unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Daher bieten wir Ihnen an, sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

Leistenbruch - immer nur eine leichte Routine-OP???

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nahezu keine Beratung und Voruntersuchung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu späte Antibiotika-Prophylaxe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zuviel Verwaltung - wenig Fürsorge)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Galgen am Bett fehlen, schlechte Betreuung nach der OP)
Pro:
aufmerksame freundliche Anaesthesie-Ärztin
Kontra:
keine ausreichende Voruntersuchung; unwürdige Nachbehandlung
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zur Voruntersuchung erschienen zwei Ärzte. Es erfolgte lediglich ein flüchtiger Blick auf den Leistenbruch; das war alles! Eine kurze Erklärung zur OP, wie man es einem Kleinkind nahebringt: "Stellen sie sich vor, da ist eine Tür..." folgte. Die verbleibenden 10 Min. des 15 Min.-Vorgespäches beschäftigten sich 2 qualifizierte Ärzte mit der Terminfindung. Wenige Min. vor der OP erfasste mich dann doch die Panik, die Angelegenheit war mir suspekt, ohne weitere Untersuchung sollte die OP durchgeführt werden. Diese Frage bez.Voruntersuchung richtete ich an die Chirurgin. Antwort: "Das sehen wir ja gleich". Nach der OP musste ich feststellen, dass nicht der Leistenbruch operiert worden war, sondern eine Ausbuchtung des Dünndarms (Meckel-Divertikel), eine schwerwiegende Komplikation (7-8cm Bauchschnitt) war die Folge. Es liegt der Verdacht nahe, dass mit dem Einführen des Trokars eine Beschädigung des Divertikels erfolgte. Ohne Voruntersuchung, denn mein Nabelbefund war auffällig, in meinem bisherigen Leben haben mich mehrere Ärzte darauf angesprochen. Nur: diese operierten mich eben nicht! Deshalb fehlt mir noch immer das Verständnis für die Vorgehensweise. Die Fürsorge nach der OP durch das Pflegepersonal, bei 33° im Zimmer war ohne Beispiel. Unmotiviert, unfreundlich u. mit der Würde nicht vereinbar. Es wurde für die Wunde keine Kühlung angeboten. Galgen am Bett wurden eingespart. Mein Bettnachbar kam wegen eines Fehltrittes o.-griffes zwischen Bett u.Rollator zu Fall; 17 Min. dauerte es nach dem Notruf bis Hilfe kam. Auch wäre eine Antibiotika-Prophylaxe nach der chir. Maßnahme sofort angezeigt gewesen. Am zweiten Tag nach der OP waren die Entzündungswerte bereits hoch. Eine gründliche Nachuntersuchung u. die Gabe eines Antibiotikums wurden erst an Tag 3 veranlasst. Eine über 14-tägige schmerzhafte Behandlung der bakteriellen Infektion war die Folge. Inzwischen wurde der L.-Bruch in einem anderen Krankenh. mit einer völlig anderen Behand.-Kultur erfolgreich operiert.

1 Kommentar

Regiokliniken am 19.07.2018

Sehr geehrte/r Patient/in,
wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Kritik bezüglich Ihres Aufenthaltes im Regio Klinikum Pinneberg sehen. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität nicht möglich den Sachverhalt unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Daher bieten wir Ihnen an, sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Positive Erfahrungen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der gesamte Verlauf
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Sodbrennen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 23.04.2018 wurde ich am Reflux operiert und ein INOX Magnetband ein gesetzt, die Vorgespräche mit dem Arzt waren sehr ausführlich und Informativ und auch die Narkoseärztin hat mich gut Informiert, die Operation wurde von einem weiteren Arzt durch geführt
,nach der OP war der opeateur direkt bei mir am Bett und hat den OP verlauf erklärt sehr gut, auch an den Tagen nach der OP war er da und hat nach dem Befinden gefragt auch Wochen nach der OP hat er bei mir Angerufen und nach gefragt ob alles in Ordnung ist, alle Schwestern waren sehr freundlich und immer für die Patienten da, dafür nochmal ein extra Lob, ok das Essen ist etwas gewöhnungsbedürftig, bei dem Tagessatz wohl nicht anders zu regeln, der gesamt Eindruck war und ist sehr Positiv.

Portlegung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Schlechte Kommunikation,
Krankheitsbild:
Portlegung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Termin zur Portlegung am 28.06.2018 meine Ärztin aus dem Krankenhaus Wedel, Palliativstation hat den Termin zur Portlegung im Krankenhaus pinneberg organisiert. Am 28.06. Abholung durch RTW und Transport zum Krankenhaus Wedel. Es hieß, die Operation würde um 14.00 erfolgen. Es passierte nichts. Um 17.15 kam der Arzt und sagte die Operation ab. Rücktransport ins Krankenhaus Wedel per RTW.
Am 29.06. sollte erneut operiert werden. Es wurde ein Termin zur Operation um.13.30 mit dem Krankenhaus Wedel abgesprochen. Transport nach Pinneberg um 11.30. 12.10 Ankunft in pinneberg, um 14.00 immer noch nicht abgeholt zur Operation. Telefonat mit meiner Ärztin kn Wedel. Diese rief daraufhin in der op Planung in pinneberg an und beschwerte sich. Darauf hin erfolgte endlich um 15.00 die Operation.

1 Kommentar

Regiokliniken am 03.07.2018

Sehr geehrte/r Patient/in,
wir bedauern sehr, dass Sie Anlass zur Kritik bezüglich Ihres Aufenthaltes im Regio Klinikum Pinneberg sehen. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität nicht möglich den Sachverhalt unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Daher bieten wir Ihnen an, sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Leider kein Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schmerztabletten all you can eat
Kontra:
Siehe Erklärung
Krankheitsbild:
Beinscheibenvorfall LWS mit leichter Stenosenvorwölbung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich Ende April einen Totalausfall meines Rückens bekam, wurde ich Anfang Mai stationär in der Wirbelsäulenchirurgie Pinneberg aufgenommen. 2 Tage wurde ich auf Medizin ruhiggestellt habe einen kostenlosen MRT Scan den ich nicht sehen durfte dazugekommen und das war's auch schon. Entlassen wurde ich mit den Befund Wirbelsäulenstenose LWS Vorwölbung und reichlich Schmerztabletten. 2 Monate später quälte ich mich nun wieder mit Schmerzen bei der Arbeit und zu Hause bis dann letzte Woche gar nichts mehr ging. Bin dann in die Tabea Klinik (5* DIE BESTEN!!!!!), Blankenese und wurde sofort zur Operation die darauffolgende Woche bei bestellt. MRT Scan zeigt nicht nur leichte Stenose, nein - sondern auch einen Bandscheibenvorfall an der LWS. Heute wurde ich aus der Tabea Klinik entlassen und bin wieder schmerzfrei. Wenn ich nicht unbedingt von einem Auto auf der Straße umgefahren werde und halbtot auf der Straße liege IN PINNEBERG, würde ich dieses Krankenhaus unter allen Umständen meiden. Finde das ganze schon ein starkes Stück.
Meiner Grossmutter wurde 2 Monate vorher in DIESEM KRANKENHAUS wegen einer Narbeninfektion fast das Leben genommen.
Sie bringen Kinder gesund zur Welt, aber das macht leider noch kein Krankenhaus.

Schade...

1 Kommentar

Regiokliniken am 18.06.2018

Sehr geehrte/r Tim85,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der medizinischen Behandlung nicht zufrieden waren.
Zur besseren Einordnung und Bearbeitung Ihres negativen Eintrags würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Daher bieten wir Ihnen an, dass Sie sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen.
Sie erreichen das Beschwerdemanagement unter folgenden Kontaktdaten:
Mail: [email protected]
Telefon: 04121-798-9857

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Klinikum Pinneberg Entbindungsstation TOP!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Gespräche zur Geburtsplanung war sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trotz Kaiserschnitt wird das Bonding sehr unterstützt
Kontra:
Im Kreißsaal nach dem ks waren wir sehr lange allein, aber der Grund war auch das es bereits mein viertes Kind war und man wollte uns die kuschelzeit lassen...
Krankheitsbild:
Entbindung Kaiserschnitt
Erfahrungsbericht:

Wirklich super tolle Behandlung. Ich hatte am 12.9.17 einen geplanten KS. Alles lief ganz entspannt und ruhig ab und sowohl die Hebamme als auch das OP Team haben mich ganz liebevoll betreut. Das OP Team war der Hammer!!! Sooo liebevoll und auch humorvoll!! Die Angst vor dem ks wurde mir wirklich gut genommen, ich spürte gar nicht wie mein Sohn geholt wurde.. Plötzlich war er da und ich völlig überwältigt.. Was ganz doll für Pinneberg spricht ist das bonding was ermöglicht wird trotz ks! Ich hatte den kleinen von Anfang an bei mir auf der Brust... Die gaaaanze Zeit... Das war meine größte Angst.. Mein Baby nicht bei mir haben zu können!

Auch die Wochenstation ist super! Tolle nette Schwestern. Ich habe nichts auszusetzen.

LOB! WEITER SO!

Meine schlimmste Erfahrung: Regio Klinikum Pinneberg

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches, hilfsbereites Personal
Kontra:
unaufmerksame, flüchtige und offenbar inkompetente ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Proktologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Entscheidung, mich im Regio Klinikum Pinneberg operieren zu lassen, war eindeutig eine der schlimmsten in meinem Leben. In der Abteilung für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie durfte ich nur unaufmerksame, flüchtige und offenbar inkompetente ärztliche Behandlung erfahren. Keine postoperative Untersuchung oder Behandlung, nicht mal Medikation!!! Nach einem halben Jahr abartiger Schmerzen steht mir eine zweite OP bevor. Allerdings möchte ich mich bei dem Pflegepersonal auf C2 herzlich bedanken. Trotzdem würde ich das Krankenhaus KEINEM empfehlen.

1 Kommentar

Regiokliniken am 14.05.2018

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der medizinischen Behandlung nicht zufrieden waren.
Zur besseren Einordnung und Bearbeitung Ihres negativen Eintrags würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Daher bieten wir Ihnen an, dass Sie sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen.
Sie erreichen das Beschwerdemanagement unter folgenden Kontaktdaten:
Mail: [email protected]
Telefon: 04121-798-9857

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Ich kann das Pinneberger Krankenhaus immer nur empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 1.3.2018 am Knie operiert worden. Die Knie OP ist zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgeführt worden. Natürlich sind die ersten Tage nach so einer OP schwierig und schmerzhaft. Aber der Heilverlauf war sehr gut. Die Schwestern auf der Station waren allesamt super. Auch wenn die Schwestern oft am absoluten Leistungslimet standen. Die anschließende Reha war dann noch sehr förderlich für meinen Heilungserfolg. Die Therapheuten sagten mir dass der Operateur SEHR gute Arbeit geleistet hat. Es geht mir jetzt wieder gut und ich kann (fast) ohne Schmerzen wieder gut gehen.
Hiermit Sage ich 1000 Dank an alle in der Pinneberger Orthopätie.

Danke für alles.

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: April 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Bestens)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr verständlich alles erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles optimal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man kam sich nicht wie in einem Krankenhaus vor.)
Pro:
Die liebevollen Schwestern
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Mammakarzion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für ein paar Tage im Brustzentrum Pinneberg.
Ok, das Essen war nicht gerade sehr schmackhaft, aber ich war im KH und nicht in einem Hotel.
Eigentlich möchte ich hier meinen persönlichen Dank 4 Schwestern aussprechen.
Ich bedanke mich bei Schwester Stephanie,
Schwester Astrid, Auszubildene Aische.
Leider habe ich den Namen von der einen Schwester vergessen ich, schreibe nur Landwirtschaft dann weiß sie, dass ich sie meine.
Ich hatte einen Tag so ein seeliches Tief und diese Schwestern haben mir sehr geholfen.
Standen mir mit zuhören und Ratschläge und Zeit sehr liebevoll zur Seite.
Diese 4 Schwestern bekommen von mir persönlich 6******.
Nur so kann ich meine Dankbarkeit ausdrücken.
Für sie ist Schwester sein nicht nur ein Job, sondern Berufung.
Herzlichen Dank
Petra Eggers

Das so eine Kleinigkeit so weh tun kann

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Pfleger und Ärzte
Kontra:
Etwas lange Wartezeit von 8 Uhr bis 21.30 Uhr
Krankheitsbild:
Steissbeinfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 24. Februar mit einer Steissbeinfistel operiert.
Alles gut geklappt inzwischen tut es nicht mehr weh.
Eine Nacht dageblieben morgens gab's noch Frühstück,Personal sehr nett und freundlich das Kh Pinneberg ist dem kh Elmshorn auf jeden Fall vorzuziehen.
So eine Op kann das kh anscheinend ausführen war soweit ok.

Keine Zeit um das Stillen zu zeigen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ansonsten liebevolle Betreuung
Kontra:
Keine Zeit
Krankheitsbild:
Stillen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen bin ich zufrieden mit der Pflege, Betreuung und Zuwendung während meiner Klinikzeit.
Was ich zu bemängeln habe ist folgendes:
Ich habe mein erstes Kind mit einem Kaiserschnitt bekommen. Zudem war ich krank aufgrund einer schweren Grippe.
Leider war kaum Zeit bzw Personal um mir das stillen zu zeigen. Nach kurzer Zeit hieß es schon es würde nicht funktionieren und mein Kind bekommt die Flasche. Seitdem pumpe ich ab. Was natürlich nicht mein Traum oder Sinn der Sache ist. Ab und zu lege ich es an, aber es trinkt nicht genug, muss also was nachgeben.
Ist alles stressiger so.
Diese Erfahrung war nicht so toll, gerade weil die Klinik u.a. auf Stillen zertifiziert ist.

1 Kommentar

Regiokliniken am 22.03.2018

Sehr geehrter Patientin,

wir haben uns sehr gefreut, dass Sie mit der medizinischen und pflegerischen Versorgung und Betreuung zufrieden waren. Ihre gute Beurteilung werden wir sehr gerne an die Kolleginnen und Kollegen weitergeben.
Umso mehr bedauern wir, dass Sie bzgl. des Stillens Anlass zur Kritik sehen. Zur besseren Einordnung Ihrer Kritik würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Daher bieten wir Ihnen an, dass Sie sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen.
Sie erreichen uns unter folgenden Kontaktdaten:
Mail: [email protected] Telefon: 04121-798-9857

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Freundlich und kompetent

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Werbung auf der Website hatte wenig mit der wirklichen Zimmerausstattung zu tun)
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
langweiliges Essen am morgen und am Abend
Krankheitsbild:
Toraxmagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Behandlung im Allgemeinen war sehr gut. Die Aufklärung und Beratung durch Herrn Dr. Greiwe in Vorbereitung auf die OP war ebenfalls hervorragend.
Für die Behandlung habe ich mich auf der Privatstation mit einem Einzelzimmer eingemietet (Selbstzahler). Die Atmosphäre war kein Vergleich zur normalen Station, sondern deutlich besser. Die OP, die ebenfalls von Herrn Dr. Greiwe durchgeführt wurde, verlief wohl recht gut und persönlich kann ich sagen, dass ich schon nach kürzester Zeit (2-3 Tage) eine deutliche Verbesserung spürte.
Ein Manko war das doch sehr spartanische Zimmer im Verhältnis zum Preis. Von den angepriesenen Features war nicht sonderlich viel da. Das Essen war auch wirklich langweilig, aber was soll's. Dennoch war das Personal sehr freundlichen und ich fühlte mich jederzeit geborgen.
Ich würde die Klinik für diesen Eingriff weiterempfehlen, aber auch klar sagen, dass man, wenn man es sich leisten kann, nicht auf die normale Station gehen sollte. Leider sind auf der normalen Station 4-Bett Zimmer immer noch die Regel.

Besser geht es nicht!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische und pflegerische Toppleistungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigmaentfernung nach wiederholter Divertikulitis und zugleich Eierstöcke- und Eileiterentfernungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Versorgung war überaus kompetent, ich habe mich jederzeit sicher und gut aufgehoben gefühlt. Besser geht es nicht!
Die Pflege durch die Schwestern und Pfleger war ohne jede Beanstandung. Trotz erkennbarer Arbeitsbelastung war die Zuwendung, Wärme und pflegerische Leistung überragend.
Auch das Servicepersonal und die Reinigungskräfte waren sehr zugewandt und aufmerksam.
Insgesamt waren der Aufenthalt und die erfahrene Behandlung durch jeden der Beteiligten äußerst wohltuend.
Das Essen, soweit ich daran aus gesundheitlichen Gründen teilnehmen durfte, war ok. Eine Sterneküche wird sicher niemand erwarten, aber die gebotene Qualität war absolut akzeptabel.
In der Nähe zur Großstadt Hamburg mag man daran zweifeln, ob man im Krankenhaus in Pinneberg eine Toppleistung geboten bekommt. Dieser Zweifel kann zerstreut werden. Ich habe eine absolute Gesamttoppleistung erfahren dürfen!

Notaufnahme

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (hat leider nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
keine Betreuung/Versorgung in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Grippe, Dauerhusten, Kreislaufprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch eine Grippeerkrankung hatte mein Sohn am Tag vom HA neue Medikamente bekommen. Abends hat er dann Dauerhusten bekommen. Daraufhin haben wir mit dem ärztlichen Notdienst telefoniert, der uns empfahl, sofort ins KH zu fahren. Dort angekommen fand die Erstuntersuchung statt. Es wurde Fieber festgestellt, aber kein Blutdruck etc. gemessen. Er bekam dann Hustentropfen. Nach ca. 1 1/2 Stunden ging es ihm schlechter und ich fragte nach, wie lange es noch dauern würde. Da hieß es es würde noch dauern. Nach einer weiteren Stunde kam eine "Ärztin"? Führte uns in ein Behandlungszimmer und verschwand wortlos. Nach einer weiteren 1/2 die wir verloren in diesem Zimmer saßen, bin ich zu einer Schwester gegangen und habe ihr geschildert, dass er wirklich nicht mehr kann. Sie interessierte dies überhaupt nicht. Sie hätten einen Notfall und es würde jetzt noch länger dauern. Auf meine Frage, was ich tun könne, damit meinem Sohn endlich geholfen wird, zuckte diese nur mit den Schultern. Mein Sohn stand dann auf und verließ das Behandlungszimmer. Ich war hilflos, aber die Schwester drehte sich um und ging. Ich habe wirklich Verständnis für Notfälle, aber vielleicht hätte sich eine Schwester ja auch mal kümmern können, nochmals Fieber messen, evtl. etwas dagegen verabreichen, Blutdruck und Puls messen etc. Ich habe mich selten so im Stich gelassen gefühlt. Und wir sind dann nach Hause gefahren.

1 Kommentar

Regiokliniken am 05.02.2018

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der medizinischen Behandlung Ihres Sohnes nicht zufrieden waren.
Zur besseren Einordnung und Bearbeitung Ihres negativen Eintrags würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Daher bieten wir Ihnen an, dass Sie sich direkt mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen.
Sie erreichen uns unter folgenden Kontaktdaten:
Mail: [email protected]
Telefon: 04121-798-9857

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Therapie prima - Essen böse

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung und Betreuung
Kontra:
Ernährung
Krankheitsbild:
Infektion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn man drei Wochen lang im Krankenhaus bleiben muss, hat man viel Zeit, die dort arbeitenden Menschen kennenzulernen. Mein Fazit fällt insgesamt positiv aus - als Privatpatient ist man hier gut aufgehoben, und die Pflege stimmt.
Dagegen ist das Essen, bis auf das Frühstück, wirklich schlecht. Da sollte dringend etwas geschehen. Schließlich trägt gesunde Ernährung auch zur Gesundung bei. Vor allem der mittags verabreichte Pamps verleitet zur Diät - oder ist das der Plan?

Reitunfall

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Geschwindigkeit
Kontra:
Art und Weise
Krankheitsbild:
Ellbogen ausgekugelt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz großes Lob an Schwester Steffi, bei ihr habe ich mich wirklich aufgehoben gefühlt.

Wäre schön, wenn alle Mitarbeiter dort wie Schwester Steffi, den Patienten im Fokus hätten.

Sehr kompetente Mitarbeiter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer rufen nach einer Renovierung)
Pro:
Ärztliche und pflegerische Top-Betreuung
Kontra:
Das Mittagessen ist unterirdisch
Krankheitsbild:
Darminfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sowohl von den Ärzten als auch von den Schwestern und Pflegern als auch von den Servicemitarbeitern kann ich nur das Beste berichten. Obwohl das Pflegepersonal am Limit arbeitet, waren alle immer freundlich und geduldig. Die Ärzte sind kompetent, einfühlsam und hören zu. Stets um das Wohl der Patienten bemüht sind auch die Servicemitarbeiter. Herzlichen Dank an Dr. Mofid und sein Team für die gelungene OP und anschließende Wiederherstellung.
Dahinter verblasst auch die unfreundliche nächtliche Notaufnahme, bei der ich mir wie ein lästiges Insekt vorkam.

Intensivstation

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr viel Verständnis und top Tesm
Kontra:
Ich musste meine Mama gehen lassen
Krankheitsbild:
Schwerer Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde ua von dem Kardiologen operiert.
Danach lag sie auf intensiv und verstarb am Tag danach .

Alle Ärzte waren toll und mit viel Verständnis als ich beschließen musste meine Mama gehen zu lassen .

Wir hatten alle Zeit der Welt viele liebe Worte und die Intensivstation war für uns ein Ort wo wir uns trotz der Situation verstanden und aufgehoben gefühlt haben .

Alles wurde uns genauestens erklärt und auch mehrfach

Auch wenn ich dort Abschied nehmen musste von meiner Mama würde ich diese Station immer wieder empfehlen !!!

Kompetent und gut

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Operateur
Kontra:
Krankheitsbild:
leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einem Leistenbruch zur Op im Klinikum Pinneberg. Alle Abläufe waren in sich stimmig und ich fühlte mich jederzeit gut aufgehoben und betreut.
Bereits zwei Tage nach dem Eingriff konnte ich ohne Schmerzmittel und ohne große Beschwerden wieder(am Schreibtisch) arbeiten.

Danke!!

Stillen bei Schwangerschaftsdiabetes

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beratungen durch die Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Die Anmeldung zur Entbindung war sehr gut organisiert - die Klinik bot ein Beratungsgespräch zum Thema Schwangerschaftsdiabetes an. Ich erhielt dort Materialien, um mich auf das Stillen vorzubereiten und um die Vormilch aufzufangen. Diese konnte ich dann einfrieren und zur Entbindung mitbringen, um eine Unterzuckerung beim NG zu vermeiden. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte vorher Angst, dass das mit dem Stillen nicht so gut klappen könnte aber durch die gelernte Brustmassagen funktionierte das super.
Der Kreißsaal hatte eine große Wanne, ein eigenes Badezimmer und andere Dinge, um die Wehen besser zu veratmen (mir hat ein Griff am Bett geholfen).
Die Schwestern auf Station haben sich sehr gut um mich und mein Baby gekümmert. Das Bonding und Rooming-In Konzept dort wurde immer umgesetzt. Wir hatten ein Familienzimmer und haben uns sehr wohl gefühlt.

Top Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
.
Krankheitsbild:
Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles super. Besonders Dr. Greiwe und das ganze Team + Ärzte der Station A2 sind super. Vielen Dank für alles.

Kindernotfall

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kinderabteilung ist nicht ein Stern wert!
Sehr lange Wartezeiten wenig Personalien, bei Notfällen im Stationen keine Ersatzärtzte. 5 Stunden Wartezeit!!!
Einige Eltern haben sich nach lange Wartezeit entschlossen zur anderen Klinik zu fahren.
Absolut unzufrieden!!!

1 Kommentar

Regiokliniken am 18.12.2017

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Kinderabteilung
unzufrieden waren.
Zur besseren Einordnung und Bearbeitung Ihres negativen Eintrags würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Wir möchten Sie bitten, das Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121 - 798 9857 oder über die E-Mail-Adresse [email protected] zu kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Unter den gegebenen Umständen ein angenehmer Aufenthalt

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (siehe Text)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr emphatische Ärzte und Pflegekräfte
Kontra:
Essen - als Darmpatientin leider mehr schlecht als recht
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich im Darmzentrum Pinneberg, Station 6A sehr gut aufgehoben.

Sowohl die Ärzte als auch das Pflegepersonal war jederzeit ansprechbar, freundlich und kompetent und empathisch. Auch an Humor fehlte es nicht, was den Alltag deutlich angenehmer machte.

Die OP verlief sehr gut und ohne Komplikationen. Ich konnte bereits nach 1 Tag erste Schritte gehen und wurde von den Fachkräften hierzu auch hilfreich unterstützt und ermuntert.

Nicht so schön ist, dass die Befunde und Behandlungstherapien nach der onkologischen Besprechung im Zimmer besprochen werden. Hierzu finden sich dann bis zu 10 Fachkräfte (inkl. Studenten u.ä) ein. Alle sind sehr nett, gleichwohl ist es nicht immer leicht vor 10 fremden Menschen über sein Wohlbefinden etc. zu berichten.

Abschließend möchte ich noch einmal betonen, dass die Ärzte, alle Schwestern sowie Servicekräfte sehr freundlich und gut gelaunt sind und immer ansprechbar wirkten. Ich fühlte mich rundum sehr gut betreut, inkl. onkologischer Betreuung/psychologischer Unterstützung.

Herzlichen Dank an Dr. Larusson und sein Team.

Beschwerde über die Empfangsdame

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
Die Empfangsdame
Krankheitsbild:
BLUTHOCHDRUCK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrter Damen und Herren der
Sanaklinikkum Pinneberg,

von der medizinischen Seite bin ich mehr als Zufrieden.

Nicht jedoch mit der EmpfangSame
heute Nachmittag 02.40 Uhr.

Die tat wie in diesem Jahr im Januar meine Beschwerden so ab als
wäre nichts. Es stimmte mein
Blutdruck nicht und hatte linksseitig starke Kopfschmerzen.
Vielleicht so kam es mir vor habe ich die Dame gerade beim Schatten
mit Ihrer Kollegin gestört.
Die hat wohl keine Lust.
Bitte entschuldigen Sie meine Art,
aber so geht man mit Patienten nicht um.
Dieses Schreiben Bitte an die Geschäftsstelle des Klinikum weiterleiten danke Ihnen und wünsche Ihnen Alle ein schönes Fest und kommen Sie Alle gesund ins Neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

THOMAS WILLERS AUS PINNEBERG

Kompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes und nettes Fachpersonal, sowohl bei den
Ärzten als auch bei den Schwestern und Pflegern.

Unfähiger unfall Chirurg

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kinderstation super nettes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Eigrosser Abzess am Knie/ Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausländischer Chirug total der Schlachter. Schnitt meinem 3 jährigen Sohn ohne Narkose ins Bein und wollte Abzess entfernen. Völlig unfähiger Arzt. Kind erlitt Trauma Fall der Àrzte Kammer mitgeteilt. Das Krankenhaus ist No Go......Unfreundlichkeit sowie abfertigend.schlechte Notfallambulanz.

1 Kommentar

Regiokliniken am 12.12.2017

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der medizinischen Behandlung Ihres Sohnes nicht zufrieden waren.
Zur besseren Einordnung und Bearbeitung Ihres negativen Eintrags würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Wir möchten Sie bitten, das Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121 - 798 9857 oder über die E-Mail-Adresse [email protected] zu kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Mal eben

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfekte Anesthesie,Chirugie
Kontra:
Aufnahme ins Kh schleppend,unqualifiziert ,würdelos. Das Essen glatte 6
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mal eben ins Klinikum.
Im Dez.17 Einweisungen ins Kh.zur DarmOp.
6 Tage nach Op.Beschwerdefrei wieder nach Hause.
Perfekt.
Empfehlung : 8-10Wochen nicht überlasten (Narbenbruch)
Das wars.Uwe

Absolut würdelos und respektlos

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MS + Bauchkatheter gelegt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde dort operiert. Es hieß, dass er bezüglich der Vollnakose eine Nacht bleiben muss. Mein Vater hat MS und ist auf einen Rollstuhl angewiesen und auch auf die Hilfe beim an und ausziehen. Meine Stiefmutter entschied sich, da es ein langer Tag war nachdem mein Vater wieder erwacht war nach Hause fahren. Ca nach einer Stunde erhielt sie einen Anruf, dass mein Vater nun für den Transport bereit ist und gleich nach Hause gebracht wird vom Krankentransport. Etwas verwundert, aber es seinen keine Zimmer frei, wurde mein Vater nach Hause gebracht. Wir trauten unseren Augen nicht, als wir sahen wie er gebracht wurde. Ein eh schon geschwächter Mann, frisch operiert, kam nur im OP Heischen bei diesen Temperaturen nach Hause!!!!Die Klamotten wurden ihm mitgegeben. Nicht mal eine Unterhose hat man ihn angezogen!Es ist absolut würdelos und eine Frechheit meinen Vater so zu transportieren. Letztenendes herschte sicher im Klinikum nicht nur Bettenmangel sondern auch Personalmangel und anscheinend fehlt es wohl auch an Einfühlungsvermögen und Respekt seinen Patienten gegenüber!

1 Kommentar

Regiokliniken am 20.11.2017

Sehr geehrte/r Rheinmummy,

mit großem Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen. Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes interessiert, denn wir möchten, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind.
Wir haben Ihren geschilderten Sachverhalt zur internen Aufklärung weitergegeben, leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums ohne Ihre aktive Unterstützung nicht möglich den Sachverhalt unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Als Beschwerdemanagerin des Hauses möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Warum ich?

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Auf der Station fühlte ich mich gut aufgehoben!
Kontra:
Die Kardiologie sollte ihre „Arbeitsumgebung“ schnellstens ändern!
Krankheitsbild:
Erkrankung der Herzkranzgefäße
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Katheteruntersuchung durchgeführt. Die Atmosphäre war locker, zeitweise fühlte ich mich als Nebensache. Die Musik war laut und die Privatgespräche für mich deutlich hörbar. Ich wurde gefragt ob es mich störe, ich sagte nein, weil ich es nicht besser kannte. Um 14 Uhr fing der Arzt an. Nebenbei erfuhr ich, dass es um 15 Uhr ein lang ersehntes Teammeeting geben sollte. Bei mir wurden zwei Verengungen festgestellt. Ich wurde darüber aufgeklärt. Danach wurde relativ schnell ein Stant gesetzt. Die zweite Verengung erwies sich als komplizierter. Das merkte ich daran, weil der Arzt mehrmals um Ruhe bat und die Musik leiser wurde. Der Arzt wollte abbrechen und einen zweiten Eingriff für den nächsten Tag planen. Dann ging alles sehr schnell. Das UKE wurde benachrichtigt, ich sollte schnell überführt werden. Der Arzt, und ich muss es so schreiben, riss mir den Katheter aus dem Arm. Dabei schrie ich vor Schmerz auf und wurde in Narkose gelegt. Auf der intensiv in Pinneberg wachte ich wieder auf. Der Rettungswagen mit der Besatzung stand bereit. Ich wurde mit Blaulicht in das UKE Hamburg gebracht. Dort wurde ich sofort erneut einer Katheteruntersuchung unterzogen. Dieses Mal waren es zwei Ärzte. Mein Arm war zwischenzeitlich grün und blau und schmerzte. Der Eingriff folgte über die Leiste. Es wurde ein zweiter Stant gesetzt. Ich lag noch zwei Tage auf der Intensiv, danach ging es schrittweise besser. Später erfuhr ich, der Arzt in Pinneberg hatte eine Arterie verletzt und dabei einen Komplettverschluss der Ader verursacht. Die Ärzte im UKE haben die verletzte Stelle mit einem Stant gesichert und den Verschluss wieder geöffnet. Bevor ich diese Untersuchung hatte machen lassen, musste ich ein Dokument unterschreiben. In dem wurden auch auf die vielen Nebenwirkungen/Komplikationen hingewiesen. Jedoch, die Wahrscheinlichkeit einer solchen Nebenwirkung/Komplikation liegt bei 0,1%. Tolle Ausbeute, denkt man. Ich denke, der Arzt in Pinneberg hat nicht konzentriert genug gearbeitet, denn 99,9% der Eingriffe klappen ja. Im UKE übrigens herrschte im OP Raum genau das Gegenteil. Ruhe, Konzentriertheit und eine gefühlte Sicherheit! Auf eine Entschuldigung des Pinnberger Arztes warte ich vermutlich vergebens!

1 Kommentar

Regiokliniken am 09.11.2017

Sehr geehrte/r MHeu,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung bei Klinikbewertungen.de. Wir bedauern sehr, dass Sie mit Ihrer Behandlung in unserem Krankenhaus nicht zufrieden waren. Ihre angeführte Kritik möchten wir sehr gern aufgreifen und unter allen Gesichtspunkten beleuchten. Wir möchten Ihnen deshalb anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Sehr zufrieden und empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende Kompetenzen
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 1. Juni 2017 im Pinneberger Krankenhaus in einer 6-stündigen OP an einem Magenkarzinom operiert. Dafür möchte ich dem hervorragenden und kompetenten Chefarzt Dr. Mofid ganz herzlich danken. Auch die vorausgegangene Aufklärung wurde vom ihm freundlich und umfassend durchgeführt. Das gleiche gilt auch für die Anästhesisten Chefarzt Dr. Horn -während der OP- und Oberarzt Dr. Hvalic -für die umfassende Aufklärung-. Ich bin froh, ein so gutes Krankenhaus in meiner Nähe zu haben und kann es nur weiterempfehlen.
Danken möchte ich auch dem Chefarzt der Inneren Medizin Dr. Csomós für die hervorragen und kompetenten Aufklärungsgespräche und diversen Untersuchungen.
Abschließend möchte ich auch die freundliche und aufmerksame Betreuung auf der Intensiv- und Privatstation erwähnen.

Ihr
Werner Staub

Leistenbruch perfekt operiert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz und Patientennähe
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Erfahrungsbericht:

Ich war am 11. September in der Pinneberger Klinik, um einen Leistenbruch operieren zu lassen. Im Vorfeld wurde ich von Dr. Mofid sehr kompetent und freundlich über den Eingriff informiert. Auch das Gespräch mit dem Anästhesisten war sehr fachkompetent.
Die Operation wurde mit der sogenannten minimalinvasiver Technik durchgeführt. Dabei wurde ein Kunststoffnetz eingesetzt.
Die Operation verlief komplikationslos. Um 9.00 Uhr wurde ich in Narkose versetzt. Um 10.30 Uhr wachte ich in einem Aufwachraum wieder auf. Um 11.00 Uhr lag ich wieder auf meinen Zimmer. Am Nachmittag konnte ich mich bereits wieder im Krankenhaus bewegen, traf Dr. Mofid, der sich spontan mit mir über den erfreulichen Ablauf unterhielt.
Kurz darauf durfte ich mich auch außerhalb des Krankenhauses bewegen.
Bei der Nachuntersuchung, eine Woche nach dem Eingriff, war nur noch ein kleiner roter Punkt am Bauchnabel zu sehen. Die Einstichstellen waren nach der Operation mit kleinen Pflastern verschlossen wurden. Jetzt aber bereits entfernt.
Alles perfekt verheilt, keine inneren Komplikationen.
Im abschließenden Gespräch erläuterte Dr. Mofid mit bildlicher Veranschaulichung nochmals den erfolgten Eingriff.
Insgesamt war ich 2 Tage im Krankenhaus, danach 3 Tage krank geschrieben. Anschließend noch 2 Wochen etwas im Schongang.
Jetzt bin ich wieder top fit.
Insgesamt ein kompetentes Team. Die freundliche, persönliche, und fachgerechte Betreuung durch Dr. Mofid super.

Ein tolles Krankenhaus, mit viel Herzlichkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich bin nun schon das dritte mal im Krankenhaus Pinneberg und fühle mich wie immer sehr aufgehoben und wohl! Das trägt einfach zur Genesung bei! Das komplette Personal (Arzt, Pflegepersonal etc.) ist allzeit hilfsbereit und herzlich!

1 Kommentar

Stein26 am 11.10.2017

Nachträglich möchte ich nochmal besonders die Sorgfalt und Freundlichkeit von Herrn Doktor Mofid hervorheben, der mit viel Herz und Engagement seiner Arbeit nachgeht!

Brille verschwunden

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung in der Sache
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann über die Behandlung an sich nichts Schlechtes sagen.
Es geht darum, dass mein Vater von der Abteilung Kardiologie in die Dialysestation gekommen ist und von da aus auf die Intensivstation. Es geht ihm Gott sei Dank wieder besser, aber unterwegs ist irgendwo seine Brille verloren gegangen. Alle Abteilungen wurden schon angesprochen und auch die Fundabteilung wurde kontaktiert. Niemand fühlt sich wirklich zuständig und Einer verweist auf den Anderen und übernimmt keine Verantwortung !

1 Kommentar

Regiokliniken am 04.10.2017

Sehr geehrte Angehörige/sehr geehrter Angehöriger,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf diesem Portal.
Aufgrund der Anonymität der Einträge ist eine weitere Klärung bezüglich der verlorenen Brille Ihres Vaters leider nicht möglich.
Wir bitten Sie, sich diesbezüglich mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Tolle Versorgung bei Blinddarm-Not-OP

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent, emphatisch, gründlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung Not-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde in einer Not-OP der Blinddarm entfernt. Ich kann nur die professionelle und schnelle Vorgehensweise des gesamten Teams loben! Innerhalb kürzester Zeit lag er im OP! Der überaus freundliche und emphatische Chefarzt Herr Dr. Mofid, rief mich direkt nach der OP an und informierte mich.
Als sich später eine lokale Bauchfellentzündung entwickelte und es meinem Sohn nicht gut ging, war der Arzt mehrfach am Tag bei meinem Sohn und tat alles erforderliche. Ich wurde auch hier wieder umgehend informiert.
Nach seiner Entlassung wurde er zur Kontrolle nochmals ins Krankenhaus bestellt. Dr. Mofid befand sich zwar im Urlaub, aber sein Seketariat war informiert und kümmerte sich umgehend um uns. Es geht meinem Sohn mittlerweile wieder gut und wir sind dem Team der Chirurgie für seine gute und gründliche Betreuung sehr dankbar.

Meine Erfahrungen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles OP Team, gute Betreuung
Kontra:
Langes Warten auf schwestern
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 12.9.17 mein viertes Kind bekommen. Die vorletzte war 2008 in Pinneberg.
Diesmal hatte ich einen ks und ich muss sagen, ein klasse OP Team!

Ich bin wirklich begeistert.

Bei der Station an sich muss ich ein zwei Punkte abziehen, da es da öfter zu längeren Wartezeiten kommt wenn man klingelt.
Und es gibt auch Schwestern mit denen kommt man super gut klar und welche mit denen nicht.

Nach drei Tagen konnten wir nach hause.

Ambulante OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelle Behandlung, sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Lipom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für eine erforderliche Lipomentfernung habe ich mich zu einer ambulanten OP im Regioklinikum Pinneberg entschlossen. Ich fühlte mich von Anfang an gut betreut, das Personal ist sehr freundlich und kompetent mit mir umgegangen, die OP lief komplikationslos, der Nachsorgetermin ebenfalls.

Super Team

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlich, sehr hilfsbereit, zuvorkommend
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab -8.Mai für 6 Wochen in der Strahlentherapie. Ich kann nur sagen, da arbeitet ein super Team, vielen Dank an alle!

Wiederholte negative Erfahrungen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch das Pflegeheim unseres Vaters/Schwiegervaters (82 Jahre, dement) wurden wir über die Einlieferung ins Krankenhaus informiert (Freitag). Er war stark dehydriert und eine Auffälligkeit am Gesäß sollte untersucht werden.

Nach der Mitteilung des Pflegeheims wandte sich unsere Mutter-/Schwiegermutter telefonisch an das Klinikum. Hier erfuhr sie, dass unser Vater noch in der Notaufnahme sei und sie sich in 1,5 Stunden noch einmal melden sollte. Dies tat sie dann auch und bekam zur Auskunft, dass sie keine telefonische Auskünfte bekommen könne und sie persönlich ins Klinikum kommen solle. Also machte sie das.

In der Klinik wurde sie durch das Personal angefrotzelt, warum er wegen so einer "Kleinigkeit" eingeliefert worden war. Parallel hierzu rief jedoch ein Arzt aus dem Klinikum bei uns an, dass unser Vater am nächsten Tag operiert werden müsse. Da unsere Mutter inzwischen wieder auf dem Heimweg war, musste sie erneut in die Klinik, um das Einverständnis für die OP zu erklären. Auch das erledigte sie, so dass die Operation gestern (Samstag) statt gefunden hat.

Heute (Sonntag) fuhr unsere Mutter zu einem Besuch in die Klinik. Hier erfuhr Sie nun, dass unser Vater bereits in das Pflegeheim verlegt wurde - natürlich ohne Information unserer Mutter. Zusätzlich wurde den abholenden Pflegern eröffnet, "er sei allein herumgelaufen". Darauf hin fuhr sie ins Pflegeheim. Hier fand Sie ihn in sehr desolatem Zustand vor. Das Pflegepersonal im Heim, schloss aus, dass unser Vater nach der OP schon einmal selbständig laufen konnte...

Wie kann es sein, dass im Klinikum die rechte Hand nicht weiß, was die Linke macht, Angehörige herablassend und unfreundlich behandelt werden und Patienten schnellstmöglich abgeschoben werden. (zwei Tage nach starker Dehydrierung, einen Tag nach der Operation).

Da dies bei weitem nicht die erste negative Erfahrung mit dem Klinikum ist, erfolgt diese negative Bewertung.

1 Kommentar

Regiokliniken am 31.07.2017

Sehr geehrte Angehörige / sehr geehrter Angehöriger,

mit Bedauern haben wir Ihre Schilderungen gelesen.

Gerne würden wir Ihrer Kritik genauestens nachgehen um die Vorwürfe aufzuarbeiten. Dazu sind wir aber auf weitere Informationen Ihrerseits angewiesen und wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen würden.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter der E-Mail Adresse [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Sehr zufrieden TOP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelle Arbeit von allen Teams! Danke dafür!
Kontra:
Mittagessen. Kartoffelsuppe aus der Dose schmeckte eklig und war versalzen. Aber es gibt Schlimmeres.
Krankheitsbild:
Entfernung der Gallenblase, endoskopisch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir musste die Gallenblase entfernt werden. Ich kann nur sagen: TOP!!
Ûber die Aufklärung vor der OP seitens meines Operateurs als auch der Oberârzte in der Anasthesiologie bin ich gelassen ins Klinikum
gegangen. Die Aufnahme auf Station ABO war zûgig und sehr liebevoll. Das Pflegepersonal war kompetent und sehr aufmerksam. Die OP und Nachsorge verlief reibungslos. Es herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre wâhrend meiner drei Tage Aufenthalt dort.
Frühstück- und Abendbuffett sind gut organisiert und ausreichend, wenn....ja wenn nicht Angehörige einfach das Buffett plündern wûrden.
Aber da kann das Krankenhaus nichts für und die Stationshilfe hat schnell nachgelegt.
Wlan, Telefon und Fernsehen gibt es für alle Patienten im Haus kostenlos an jedem Patientenbett, auch das kenne ich anders. Prima und ein großes Dankeschön an alle!

Darmspiegelung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gestern zu einer Darmspiegelung. Von der Vorbereitungsphase war ich schon begeistert. Termin war 12.00 am Montag. Am Sonntag durfte ich noch ganz normal frühstücken und Mittags auch noch eine Suppe essen. Ab 16.00 Uhr dann Abführmittel und anschließend viel trinken aber egal was. Kaffee, Tee, Saft, Brühe.Am Montag morgen dann nochmal Abführmittel. Bei der Untersuchung selber ganz nettes Fachpersonal erlebt. Die Sedierung wurde gering gehalten so daß ich den Rest der Untersuchung auf dem Bildschirm mit erleben konnte und hinterher schon wieder total fit war. Kann ich nur empfehlen.

Gut aufgehoben

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bad auf dem Flur für mehrere Zimmer, Zimmer sollten nicht größer sein, als für 2 Personen mit Bad integriert.)
Pro:
freundliche und bemühte Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Zeitraum 27.05. bis 06.06.2017 im Pinneberger Krankenhaus, Station C2, aufgrund einer Wundheilungsstörung nach einer Achillessehnen-OP aufgenommen.
Am 29.05.2017 wurde ich operiert.

Von der Aufnahme über die Notaufnahme, die erfolgreiche Durchführung der Operation, die ärztliche Betreuung und die Betreuung durch das Pflegepersonal fühlte ich mich sehr gut aufgehoben, stets gut und ausreichend informiert sowie gut betreut.

Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass ich mich, sollte es erforderlich sein, jederzeit wieder in das Pinneberger Krankenhaus begeben werde.

Ratlosigkeit

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Engagement der Pflegekräfte
Kontra:
Kommunikationsfähigkeit des Oberarztes
Krankheitsbild:
Kompletter Linksschenkelblock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem Kreislaufzusammenbruch und Auffälligkeiten beim EKG vom Notarzt eingeliefert. In der Notaufnahme erläuterte man mir, dass man aufgrund meines jungen Alters (38 Jahre) der Diagnose Linksschenkelblock auf den Grund gehen müsste. Die Bürger Nacht Überwachung auf der IMC mit Facharzt Betreuung war vorbildlich und das Pflegepersonal war sehr bemüht.
Die Visite am nächsten Tag zeigte mir jedoch die mehr als menschenunwürdig Kommunikation des Oberarztes auf. Er sagte mir ich soll allem Ernstes mehr in die Sonne gehen, da ich von Natur aus sehr blass bin und ob ich schon daran gedacht hätte ob es an einer versteckten Depression liegen könnte. So was überheblicher habe ich noch nie erlebt. Frechheit. Ich kenne meinen Körper am besten und wusste dass etwas nicht stimmt.
Nach einem Tag auf der Normal Station C1 kollabierte ich hier wieder. Zurück auf die IMC. Nur Ratlosigkeit. Das Langzeit EKG zeigte Auffälligkeiten. Die Herzkatheter Untersuchung nur geringe Auffälligkeiten. Man überlegte mich ins UKE zu verlegen. Das Belastungs EKG sollte Aufschluss bringen. Und dann der Hammer: der Strom im Krankenhaus ist ausgefallen und statt die Untersuchung auf den nächsten Tag zu verschieben hat mich eine Assistenzärztin entlassen. Im Bericht stand drin: verschleppte Herzmuskelentzündung obwohl davon nie die Rede war.
Mein Zustand ist weiterhin so schlecht, dass ich kaum belastbar bin. Geschweige denn für unsere beiden kleinen Töchter da sein kann. Mein Hausarzt überlegt mich allen Ernstes aufgrund meines Zustandes wieder einzuweisen. Aber wenn ich nur an den Oberarzt denke graut es mir. Ich möchte die Ursache so gerne geklärt haben da ich jeden Tag 110 km einfache Strecke zur Arbeit fahre. Nicht auszudenken wenn das bei der Autofahrer passiert.

1 Kommentar

Regiokliniken am 26.06.2017

Sehr geehrte Patientin,

wir bedauern sehr, dass Sie bezüglich Ihres Aufenthaltes im Klinikum Pinneberg Anlass zur Kritik sehen.
Aufgrund der Anonymität dieser Plattform können wir den Prozess nur bedingt aufarbeiten. Gerne würden wir Ihrer Kritik aber ausführlich nachgehen. Daher bieten wir Ihnen an, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Sie erreichen das Beschwerdemanagement unter folgender Telefonnummer 04121 - 798 9857 oder per Mail:
[email protected]

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Regio Kliniken

Super Team

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es nicht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (War alles top , Zimmer war sehr sauber)
Pro:
Super Team , top Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super nettes Team unser kleine Maus würde super behandelt . Wir fühlten uns sehr gut behandelt. Alles würde kontrolliert Sodas eine Hirnblutung ausgeschlossen werden konnte . Sie wurde von a-z untersucht , wir führen uns gut betreut . Ich Danke das komplette Team der kinderstation .habe vieles andere von Krankenhäuser gehört . Aber dieses Krankenhaus können wir nur sehr empfehlen . War so traurig das meine kleine nicht dort geboren ist . Vielen Dank für alles Familie Eisenblätter

Erfolgreiche OP / Empfehlung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche und aufmerksame Behandlung durch Ärzte und Pfleger gleichermaßen
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Divertikel der Speiseröhre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich im Namen meiner Mutter für die erfolgreiche Operation an der Speiseröhre bedanken.

Die immer stärker gewordenen Beeinträchtigungen beim Essen und Trinken durch ein Divertikel im Schluckbereich sind durch die Operation vollständig verschwunden. Große Erleichterung!

Ärzte und Pflegepersonal waren immer ausgesprochen freundlich und aufmerksam meiner Mutter gegenüber!

Auch die Vor- und Nachsorge im Krankenhaus war sehr gut!

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Gute Teamarbeit

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Aufklärungsgespräche vor und nach dem chirurgischen Eingriff waren ausgezeichnet
Kontra:
Das Essen war nicht immer auf Stomapatienten abgestimmt.
Krankheitsbild:
Polypen im Enddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von Anfang an sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Aufklärungsgespräche mit den Ärzten waren sehr gut, die Risiken zum chirurgischen Eingriff wurden gut verständlich erläutert. Der Eingriff verlief ohne Komplikationen und auch danach kümmerte sich das gesamte Ärzteteam um mich. Gleiches gilt auch für das Pflegepersonal, ich bekam stets sofort Hilfe bei Bedarf.
Mein Eindruck ist es , dass die Ärzte und das Pflegepersonal gut zusammenarbeiten,

1 Kommentar

Regiokliniken am 07.04.2017

Sehr geehrter Patient / sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihre wertschätzende Beurteilung auf diesem Bewertungsportal. Unsere Ärzte und Pflegekräfte sind immer bestrebt unsere Patienten bestmöglich zu versorgen. Es freut uns deswegen besonders, dass Sie mit unserer Arbeit rundum zufrieden waren. Wir geben Ihr Lob sehr gern an das Team der chirurgischen Abteilung weiter. Jede freundliche Beurteilung ist für uns Motivation und Ansporn zugleich.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder besser geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Tolle Hebammen!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch die Hebammen fühlte ich mich hier einfach aufgehoben und wohl. Wir hatten keine leichte Geburt aber die Hebammen haben bis zum Schluss nichts von ihrer Professionalität aufgegeben und haben uns bis zum Schluss liebevoll betreut.

1 Kommentar

Regiokliniken am 07.03.2017

Liebe Patientin,

herzlichen Dank für Ihre wohlwollenden Worte auf diesem Portal. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns und vor allem durch unsere Hebammen so gut behandelt und aufgehoben gefühlt haben. Wir geben Ihr Lob sehr gern an das Team weiter.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

dank schneller und kompetenter hilfe gerettet

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die neurologischen probleme wurden bestens behandelt
Kontra:
paralelle urologische befunde führen zu problemen
Krankheitsbild:
2. schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

einlieferung über notaufnahme,

sofortige effektive notversorgung mit kompetentem personal,

nach beobachtungsphase stationäre versorgung,

freundliches stationspersonal,

sofortige einleitung von reha-maßnahmen,

nach ausreichendem aufenthalt in der klinik pbg.

die überführung in die neurologische helios-reha-klinik in damp (sh).

1 Kommentar

Regiokliniken am 07.03.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) Hajosch,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung über Ihren Aufenthalt in unserer Klinik. Ihr Lob geben wir sehr gerne an das Team weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Rundum zufrieden !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Vier-Bett-Zimmer)
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, Cafeteria, Krankengymnastik,
Kontra:
Parkplätze, Vier-Bett-Zimmer,
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle im Halswirbelbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin aufgrund mehrerer Bandscheibenvorfälle im Halswirbelbereich in das Krankenhaus eingewiesen wurden. Bereits vor der anstehenden OP fand ein Gespräch statt, indem man mir fachmännisch und für einen Laien verständlich den Eingriff erklärt hat. Trotzdem geht man mit einem mulmigen Gefühl in die OP. Nach der OP war die stationäre Versorgung von den Krankenschwestern, -pflegern und Ärzten sehr fürsorglich und zuvorkommend. Die ersten körperlichen Verbesserungen traten ein. Zwölf Wochen nach der Operation fand eine ambulante Nachsorge im Krankenhaus statt, die ebenfalls von einem sehr kompetenten Arzt übernommen wurde. Mittlerweile geht es mir sehr gut, ich freue mich nun auf die anstehende Reha und hoffe weiterhin, dass ich bald in das Arbeitsleben zurückkehren kann.

1 Kommentar

A.Wandt am 13.02.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

es freut uns sehr, dass Sie mit unserer Orthopädischen Fachabteilung so zufrieden sind. Ihr Lob geben wir gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Unverstanden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit der weiteren Behandelung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Überlastung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (geht soweit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Damit hatte ich ja nichts zutun)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (War alles da)
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Mich nicht verstanden
Krankheitsbild:
Morbus-Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Mitarbeiter und Mitarbeiter/in,

ich bin überrascht in vielen Aufgaben seid Ihr wirklich sehr gut.
Man fühlt sich als Patient gut aufgehoben, allerdings kann ich dies
in der Notaufnahme von einem persönlichen Vorfall der am Samstag den 14.01.2017 passierte, dort
wurde vorn in der Aufnahme der Notaufnahm egesagt
unter dem Pflegepersonal Herr Willers schon wieder, ich hatte starkes
Bluten über den After und sah es als notwendig an die Notfallaufnahme in Anspruch zu nehmen. Habe dann. Nachdem nichts weiter war das Krankenhaus
wieder verlassen und habe am freitag den 20.01.2017
in Hamburg bei einem Arzt die Darmspielgelung
machen lassen, soweit alles in ordnung.
Meine Frage an Sie wie soll man sich sonst verhalten, ich war mehr als traurig, denn ich
hatte das Gefühl man denkt ich will nur mal so
ins Krankenhaus, bin Morbus-Crohn krank.
Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Willers

2 Kommentare

A.Wandt am 14.02.2017

Sehr geehrter Herr Willers,

herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung. Wir freuen uns, dass Sie zufrieden waren.
Leider haben Sie die pflegerische Behandlung/Versorgung in der ZNA als Kontrapunkt aufgeführt.

Wir möchten Ihnen danken, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, uns von Ihrer Erfahrung in der Regio Klinik Pinneberg zu berichten und uns damit die Möglichkeit geben, Verbesserungen herbeizuführen. Wir können uns nur verbessern, wenn wir von Patienten und Angehörigen im Einzelnen auf mögliche Missstände hingewiesen werden. Wir danken Ihnen diesbezüglich für Ihr Vertrauen.

Wir werden Ihre Kritik intern mit unserem Team der ZNA aufarbeiten und Ihnen diesbezüglich gerne ein schriftliches Antwortschreiben zusenden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Mehr als fahrlässig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Grüne Schwester - Großartig!!!
Kontra:
Unfreundlicher Pfleger und Arzt - Pfleger legte das Telefon während eines Gespräches auf
Krankheitsbild:
Kein organischer Befund
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde für eine Woche stationär in der Neurologie aufgenommen, weil massive Geh- und Sprechstörungen vorliegen. Ohne organischen Befund wurde er ohne das Beisein einer Begleitperson entlassen. Dieses Verhalten ist ignorant und fahrlässig. Zuhause stürzte er mehrfach und verletzte sich. (Die Empfehlung im Arztbrief lautete: Ambulante Behandlung in einer psychosomatischen Klinik.)
Die Einweisung in eine solche Klinik ist bereits veranlasst. Dass eine psychische Ursache zugrunde liegen muss ist nahezu offensichtlich und genauso ernst zu nehmen, wie ein organischer Befund. Diese Erfahrung habe ich in der Neurologie nicht gemacht und fühle mich seitens des Assistenzarztes überhaupt nicht ernst genommen. Er ruhte sich darauf aus, dass mein Sohn 18 Jahre alt ist und die Auskunftspflicht mal verweigert hat und mal nicht. Dass dieses Verhalten in so einer Situation nicht zwingend hinzunehmen ist, ist für mich offensichtlich. Dass die Vistie selbstverständlich im Beisein fremder Zimmernachbarn stattfindet ist für mich komplett absurd. Dieser Zimmernachbar sprach mich daraufhin an!!!!
Ferner kam dazu, dass der Assistenzarzt im geöffneten Türrahmen mit dem Telefon in der Hand nach meinem derzeitigen Beziehungsstatus fragte, damit er wisse, ob er nachher alles zweimal erzählen müsse!!! Wie taktlos und anmaßend ist ein solches Verhalten ?!
Ich bin entsetzt über solch einen Umgang mit Patienten und Angehörigen.
Und eines muss ich dazu sagen. Würde meine Mutter im Krankenhaus liegen, würde mich kein Mensch darüber aufklären, dass meine Mutter volljährig ist. Ein solches unsoziales Verhalten, wenn Gefahr im Verzug ist, ist katastrophal!

1 Kommentar

A.Wandt am 30.01.2017

Sehr geehrte/r Angehörige/r,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Wir nehmen Ihre Rückmeldung sehr ernst und möchten gerne die Hintergründe Ihrer Kritik aufklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.
Wir bieten Ihnen an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen, um die von Ihnen geschilderten Abläufe zu klären und gemeinsam mit uns aufzuarbeiten.

Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter
04121 / 798 9857 oder unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Einfühlungsvermögen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zugewandte, kompetente Ärzte und Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenteilresektion
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und kompetente Betreuung durch Pflegepersonal und Ärzte. Beide Berufsgruppen haben sich bei Fragen Zeit genommen.

1 Kommentar

A.Wandt am 31.01.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

wir freuen uns, dass Sie mit der medizinischen und pflegerischen Versorgung und Betreuung so zufrieden waren. Gerne geben wir Ihr Lob an das Team der Chirurgie weiter.
Herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

sehr gute betreuung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
zeit für den patienten
Kontra:
essen war nicht besonders
Krankheitsbild:
brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Oktober 2016 erfuhr ich nach der Biopsie das ich ein agressives Karzinom in der rechten brust habe..eine welt brach zusammen..ende November dann die OP..
alles verlief problemlos,Ärzte sowie das gesamte Personal war spitze.Immer ein Lächeln und tröstende worte, die mir sehr gut getan haben..ich persönlich brauchte psychologische Unterstützung, die ich auch sofort bekam.weitere Infos zur weiterbehandlung , wie Chemo und Strahlentherapie waren sehr gut auf mich ausgerichtet.
meine Entscheidung , eine Spezial-Klinik mit brustkrebszentrum, fast 40 km. von meinem Wohnort entfert, waren richtig.
danke an alle, besonders dem Personal von der Station , ihr seit toll...weiter so

1 Kommentar

A.Wandt am 31.01.2017

Liebe Patientin,

wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre freundliche und kompetente Beurteilung auf diesem Internetportal.
Es freut uns sehr, dass Sie sich während Ihrer Behandlung durch unser Ärzte- und Pflegeteam gut betreut und kompetent versorgt gefühlt haben.
Sehr gerne geben wir Ihr Lob an die Mitarbeiter des Brustzentrums der Regio Klinik Pinneberg weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute für Ihren weiteren Genesungsverlauf und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Empfangsdamen unfreundlich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Total unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super schmerzbehandlung
Kontra:
Empfangsdamen sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Starke Rückenschmerzen
Erfahrungsbericht:

Mit starken Rückenschmerzen gekommen.
Empfangsdamen sowas von Unfreundlich und unkompetent.
Sowas gehört nicht in ein Krankenhaus.
Trotzdem Pflegepersonal super nett und zuvorkommend.
Medizinische Versorgung war super.
Leider lange Wartezeiten.

1 Kommentar

A.Wandt am 27.01.2017

Sehr geehrte Patientin,

es freut uns zu hören, dass Sie mit der medizinischen und pflegerischen Betreuung so zufrieden sind. Ihr Lob geben wir gerne an unser Team weiter.
Wir bedauern um so mehr, dass Sie auch Anlass zur Kritik sehen. Wir bemühen uns, anhand Ihrer Schilderung weitere Informationen zum Sachverhalt zu sammeln und bedanken uns zunächst für Ihren Hinweis.
Wenn Sie diesbezüglich Gesprächsbedarf haben, können Sie sich gerne für ein Gespräch bei uns melden.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter der
Telefonnummer: 04121 - 798 9857 oder unter [email protected]

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder besser geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Nich zu empfehlen

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Findet anscheinend nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
/
Kontra:
Überzogene Wartezeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfassbare Wartezeit ! In 2 Stunden nur einen Patienten geschafft zu behandeln. Kein Arzt in Sicht. Es passiert hier einfach nichts. Da gehts ja beim Verkehrsamt noch schneller. Einmal und nie wieder. Unglaublich !

1 Kommentar

A.Wandt am 23.01.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

wir bedauern, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in der Regio Klinik Pinneberg unzufrieden waren. Gerne würden wir Ihrer Kritik nachgehen. Hierzu bieten wir Ihnen an, sich mit dem Beschwerdemanagement unter folgender Telefonnummer 04121-798-9857 oder über die E-Mail-Adresse [email protected] in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

durch eine op wurde mir meine probleme genommen.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
top
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
sodbrennen, magendruck schmerzen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

standort,umgebung,zimmer,schwestern sowie die
ärzte sind sehr nett.bin schon öfter
hier gewesen.daumen hoch.

1 Kommentar

A.Wandt am 17.01.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung in diesem Portal. Wir freuen uns, dass Sie mit dem Aufenthalt und Ihrer Versorgung in der Sana Klinik Pinneberg so zufrieden waren. Gerne geben wir Ihr Lob an das gesamte Team weiter.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder besser geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Kardiologie Pinneberg, lieber nicht.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Behandlung durch den Chefarzt, Leistung der Pflegekräfte
Kontra:
sehr mangelhafte Verpflegung
Krankheitsbild:
akuter Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung nach einem akuten Herzinfarkt am 03.01.17. Die Einlieferung über die Notaufnahme und anschl. Einlieferung in den Herz-OP-Raum verlief trotz des "Andrangs" sehr zügig. Die Untersuchung mittels Herzkatheders durch den Kardiologen machte subjektiv auf mich keinen professionellen Eindruck, bereits nach kurzer Zeit musste der Chefarzt hinzugezogen werden, der souverän die Maßnahmen weiter bis zum Ende führte-DANKE. In den folgenden Tagen auf der IMC und normalen Station C1 war subjektiv bereits spürbar, dass hier im Sinn einer AG agiert wird (Überschuss und Dividende erwirtschaften). Aber großes Lob an die Pflegekräfte, die unter der Personalnot leiden, aber immer für die Patienten freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit da waren. Die Verpflegung kann ich nur als Notverpflegung betrachten. Frühstück und Mittag zwar ausreichend, aber kaum Abwechslung und geschmacklich naja... Das Abendessen: Katastrophe: 1 Scheibe Mischbrot im Wechsel mit Schwarzbrot und Weißbrot!!, aber Aufschnitt/Käse für sechs Scheiben Brot. Die Frage an einen jungen Pfleger der C1, ob er davon satt werden würde, wurde mit "nein, aber ich muss das ja auch nicht essen, sie können sich ja in der Cafeteria was zusätzlich kaufen" beantwortet. Geht gar nicht!! Weiteres großes Manko: die Verlässlichkeit der getätigten Aussagen. Aussage der Oberärztin während der Visite am 05.01: "Werte alle super, heute auf die Station und morgen nach Hause!" Am 06.01. Visite durch den Kardiologen: Versuch mir eine ambulante Anschluss-Reha zu "verkaufen" trotz Hinweis auf einen schon bestehenden Reha-Termin. Meine Frage zur Entlassung am gleichen Tag quittierte der Herr Dr. wörtlich:"Das muss ein Missverständnis sein, das haben sie falsch verstanden!" Auf die Angabe, dass die Aussage der Oberärztin unmißverständlich war, folgte: "Ich bin hier der Kardiologe!" Damit hatte Hr. Dr. sich bei mir völlig ins Aus geschossen!
Fazit: Es gibt sicher bessere Kardio-Abteilungen in anderen Häusern, Pinneberg muss nicht unbedingt sein. Das gilt ausdrücklich nur für die Kardiologische-Abteilung.

1 Kommentar

A.Wandt am 10.01.2017

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

wir freuen uns, dass Sie mit der medizinischen und pflegerischen Versorgung und Betreuung zufrieden waren. Ihr Lob werden wir sehr gerne an die Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

Umso mehr bedauern wir, dass es während Ihres Aufenthalts auch Anlass zur Kritik gab. Gerne würden wir Ihrer Kritik genauestens nachgehen und die Vorwürfe aufarbeiten. Dazu sind wir aber auf weitere Informationen Ihrerseits angewiesen und wären Ihnen dankbar, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen würden.

Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter
04121 / 798 9857 oder unter [email protected]

Wir hoffen, dass es Ihnen gut geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

Anja Wandt
Prozess- und Qualitätsmanagement

Vermeiden sie die Unfallchirurgie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Privatstation ist sehr angenehm
Kontra:
Das Hilfspersonal ist nicht ausreichend ausgebildet
Krankheitsbild:
Schulterverletzung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In die Unfallchirurgie sollte man nicht gehen. Ich wurde 2x an der Schulter operiert und zwar dilettantisch. Ein Spezialist hat es mit einer dritten OP weitgehend reparieren können. Wäre ich gleich zu dem Spezialisten gegangen, hätte ich mir drei leidvolle Monate sparen können.

1 Kommentar

A.Wandt am 29.12.2016

Sehr geehrter Patient / sehr geehrte Patientin,

da es stets unser Ziel ist, dass sich unsere Patienten, Patientinnen und deren Angehörige in unserem Klinikum gut aufgehoben und versorgt fühlen, nehmen wir Ihre Bewertung sehr ernst.

Uns wäre sehr daran gelegen, die Hintergründe Ihrer Bewertung aufzuklären. Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität des Forums und ohne Ihre aktive Mithilfe nicht möglich.

Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen würden.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter [email protected]

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Gutes Wirbelsäulenzentrum!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche,kompetente Beratung.Fühlte mich in guten Händen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Entzündung der Wirbelsäule,durch Keime 4-5 lWS,durch Keime
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Behandlung,super Ärzte,Plege-Personal
nett und sehr freundlich.
Kann die Wirbelsäulen-Chirugie nur als sehr gut
empfehlen.
Die weitere Behandlung nach der Stationären lief
reibungslos weiter.
Super Ärzte,gutes Krankenhaus

1 Kommentar

A.Wandt am 15.12.2016

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

für Ihre freundlichen Worte möchten wir uns herzlich bedanken. Gern haben wir Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen weitergeleitet. Es freut uns sehr, dass wir Sie von unserer medizinischen und pflegerischen Qualität überzeugen durften.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und besinnliche Weihnachtsfeiertage.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Ein Dr. wie er sein soll Dr Mofild und sein Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nur
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer OP im UKE als Privatpatient hatte ich total dolle Schmerzen, ich bin dann zu Dr. Mofild und seinem Team gekommen,es waren Welten zwischen dem UKE als Privat Patient und der Regio ja das habe ich in den Kühnsten Träumen nicht erwartet. Der Dr. Mofild hatt sofort und entschlossen gehandelt keine leeren Versprechung sein Oberarzt auch ein super toller Typ ebend das ganze Team unbezahlbar ich habe mich geborgen und sicher gefühlt auch die Pflege auf der Station ABO war wie in einem Hotel ich war von den Socken ebend MENSCHLICH ich werde auf jeden fall immer wieder das Krankenhaus wählen und kann es nur weiter Empfelen Ihr wart alle super vom Sekretariat bis zur entlassung nur eiene 1 mit 1 Mill. Sternen

Ihr M. Feldmann

1 Kommentar

A.Wandt am 14.12.2016

Lieber Herr Feldmann2016,

vielen Dank für Ihre sehr ausführliche und positive Bewertung in diesem Portal. Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Versorgung in unserer Klinik so zufrieden waren.
Wir bedanken uns für das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen, und leiten Ihr Lob sehr gerne an das gesamte Team weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und besinnliche Weihnachtsfeiertage.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Befolge alle Anweisungen und du schaffst es

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Keine)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (ÄRZTE NAHMEN SICH ZEIT)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles okay)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Ärzte mit toller Arbeit
Kontra:
Personal auf Station schien überfordert
Krankheitsbild:
Berstungsbruch LWS nach Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam Anfang September nach einem Sturz ins KH,Berstungsbruch LWS 1.Nach aufwendigen umfangreichen Voruntersuchungen wurde ich am 7.Tag ventral/dorsal mit Versteifung und Cage mit Eigenmaterial der 11.Rippe,operiert.Ich konnte das Krankenhaus nach knapp drei Wochen verlassen und war heute nach einem Viertel Jahr zur Kontrolluntersuchung. Die letzten Monate zu Hause waren recht anstrengend,aber ich habe mich genau an die Anweisungen, nicht Bücken und Sitzen etc.,gehalten.Es hat sich positiv gezeigt,alles ist gut eingewachsen und nicht verschoben.Ich kann die Ärzte des WirbelsäulenZentrums nur loben und danken.
Was mir nicht so positiv auf der Station B2 in Erinnerung ist:in den 3 Wochen wurde die Bettwäsche kein einziges Mal gewechselt,die Zimmerreinigung war nicht sorgfältig und daß Lieblingssport der Schwestern/Pfleger war GLEICH!!Daß bedeutete:Schmerzmittel gab es trotz Anweisung der Ärzte z.T.schon nach 3 Stunden!!!!!!Inzwischen war der Schmerz mehr als unerträglich.Ich benötigte anfangs Hilfe bei der Körperpflege,trotz höflicher Bitte an das Personal erfolgte es selten,so dass mein Mann es am Nachmittag übernahm.Angeordnete Verbandwechsel bei der Morgenvisite wurde abends um 20 Uhr gemacht.
Ich könnte noch vieles berichten nur ich habe alles überstanden und bin auf gutem Weg wieder ganz gesund zu werden und nur das zählt noch für mich.Ich brauche noch viel Geduld aber ich bin optimistisch.

1 Kommentar

A.Wandt am 14.12.2016

Liebe Patientin / Lieber Patient,

für Ihren lobenden Eintrag möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Es ist schön zu lesen, dass Sie so zufrieden sind. Gern haben wir Ihre freundlichen Worte an das Team des Wirbelsäulenzentrums weitergeleitet.
Leider haben Sie auch Anlass zur Kritik gesehen.
Selbstverständlich werden wir die von Ihnen genannten Punkte prüfen.
Wenn Sie diesbezüglich Gesprächsbedarf haben, können Sie sich gerne für ein Gespräch bei uns melden.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter der
Telefonnummer: 04121 - 798 9857 oder unter [email protected]

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und ein besinnliches Weihnachtsfest.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchnabel-OP
Erfahrungsbericht:

Vor einigen Wochen hatte ich mich dort vorgestellt. Inzwischen habe ich nun meine Bauchnabel-OP hinter mir.
Der Eingriff erfolge ambulant, morgens dort eingetroffen und ein wenig auf Zimmer gewartet, operiert und am Nachmittag entlassen. Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt und bin komplett zu frieden.
Sehr freundliches, hilfsbereites und kompetentes Personal.

1 Kommentar

A.Wandt am 08.11.2016

Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung.
Es ist schön, zu lesen, dass Sie so zufrieden waren.
Ihren Dank haben wir selbstverständlich und gern an die Station und das Team weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Abläufe, Mitarbeiter freundlich und hilfsbereit
Kontra:
keine negative Anmerkungen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand sich im Klinikum zum geplanten Kaiserschnitt. Alle Mitarbeiter waren freundlich und hilfsbereit. Alles verlief wunderbar, so dass ich schon nach Paar Stunden aufstehen könnte um mich um das Baby zu kümmern.
Einzige war mich bisschen irritiert hat war die Photographin, die mir etwas eindringlich erschien. Die erhaltene Fotos waren dagegen sehr schön.

Insgesamt bin ich mit meinem Aufenthalt im Klinikum sehr zufrieden und kann ich dieses Krankenhaus weiter empfehlen.
Danke an OP-Team, Kreißsaal sowie Wochenbettstation.

1 Kommentar

A.Wandt am 08.11.2016

Liebe Patientin,

zunächst möchten wir Ihnen herzlich zu der Geburt Ihres Kindes gratulieren.
Des weiteren danken wir Ihnen für Ihre freundliche Weiterempfehlung unserer Klinik. Ihre wohlwollenden Worte geben wir gerne an das gesamte Team weiter. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Baby alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Hoffentlich nie wieder Pinneberg

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetente, hoffnungsraubende Antworten zum weiteren Vorgehen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal nett und fürsorglich, EEG Dame sehr nett
Kontra:
Oberärztin Neurologie keine soziale Kompetenz
Krankheitsbild:
Meningeom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich landete in diesem Krankenhaus aufgrund eines epileptischen Anfalls bei dem leider festgestellt wurde, dass dieser durch ein Hirntumor verursacht wurde. Die Assistenzärztin hatte mich immer versucht aufzubauen, die Oberärztin hatte weder versucht einen aufzumuntern, noch habe ich je ein Lächeln auf ihrem Gesicht entdecken können. Bei der gemeinsamen Visite war dann die Assistenzärztin sehr zurückhaltend und die OÄ übernahm das komplette Gespräch. Als ich fragte wie es weiter geht, ob man den Tumor entfernen kann, raubte sie mir jegliche Hoffnung mit der Aussage, die in etwa so klang "naja schwierige Stelle. Haben Sie noch Fragen?" Ehhhh nein, danke. Wenn Sie als Neurologin keine Ahnung hat von Neurochirurgie sollte sie vorsichtig sein mit solchen hoffnungsraubenden Aussagen und direkt zu einem Neurochirurgen verweisen, der kompetente Antworten geben kann. Fakt ist, meine OP liegt nun eine Woche zurück (anderes KH selbstverständlich). Ich danke Gott, dass ich letztendlich bei kompetenten Ärzten gelandet bin, die mich aufbauten, Zeit für Fragen nahmen und eher sagten " machen Sie sich nicht allzu viele Sorgen". Ärzte sollten auch psychologisch aufbauen können, denn Optimismus und Vertrauen in die Ärzte und in die eigene Gesundheit sind sehr wichtig im Heilungsprozess und generell im Leben... Und nicht mit "noch fragen?!" aus dem Raum stürmen und den Patienten den Boden unter den Füßen weg ziehen.

Und bitte liebes BeschwerdeManagement ich werde mich weder per email noch telefonisch bei Ihnen melden. Die Bewertung soll anonym sein und ich denke nicht, dass es da noch etwas persönlich zu klären gibt. Aber eine Weiterbildung gewisser Ärzte in sozialer Kompetenz sollten Sie vielleicht umsetzen. Und Ihnen nahe legen statt schlechter Antwort, lieber garkeine Antwort geben und direkt zu einem Spezialisten zu überweisen.

Achja und 2 von den insgesamt 5 Tagen im Kh hätte man sich auch sparen können. Nichts passiert - abkassiert?

2 Kommentare

A.Wandt am 04.10.2016

Liebe Patientin, lieber Patient,

wir bedauern sehr, dass sie Anlass zu Kritik gesehen haben.
Wir werden ihre Anmerkungen zur internen Aufarbeitung an unseren Chefarzt der Neurologie weiterleiten.
Ihre Kritik hilft uns dabei, unsere Prozesse zu hinterfragen und Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder besser geht und wünschen Ihnen insbesondere gesundheitlich alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Beschwerdemanagement
04121 / 798 9857

  • Alle Kommentare anzeigen

Wohlfühl - Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Note 1)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Note 1)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Note 1)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Note 1)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Note 1)
Pro:
Freundlich und kompetent
Kontra:
Keine Angaben
Krankheitsbild:
Operation Bauchnabel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und kompetentes Personal überall. Hilfsbereit und aufmerksam. Würde dieses Krankenhaus gerne weiterempfehlen !16.09.16

1 Kommentar

A.Willms am 20.09.2016

Lieber Patient, liebe Patientin

für Ihr Lob bedanken wir uns herzlich.
Es ist schön, zu lesen, dass Sie so zufrieden waren.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen


Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Nicht aufgenommen worden

Gastrologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (dazu kam es leider nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aussenerscheinung
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Gastritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte mir einen Termin für eine Gastroskopie ggf unter stationären Bedingungen holen. Da unter meiner Diagnose unter anderem eine Angststörung stand wollte man mich gleich in die psychiatrische Tagesklinik einweisen. Nachdem sich das nach langem hin und her aufgeklärt hatte erklärte man mir den Weg zur Abteilung der Gastroskopie. Die eine schick mich hier hin, die andere da hin. Obwohl ich eine Einweisung hatte und erklärte das ich seit Tagen nichts mehr essen kann und ich die Schmerzen kaum noch ertragen kann wurde ich nicht aufgenommen. Am Ende kam heraus, es wird keine stationäre Gastroskopie mehr gemacht und wenn es bei mir nicht anders geht, sollte ich mich mit Notfallwagen einweisen lassen.
Ich muss mir jetzt wohl eine andere Klinik suchen. Empfehlungen für dieses Krankenhaus werde ich ganz bestimmt nicht aussprechen

1 Kommentar

A.Wandt am 09.09.2016

Liebe Patientin / Lieber Patient,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung in diesem Portal. Wir bedauern sehr, dass Sie mit den Abläufen nicht zufrieden waren. Die von Ihnen geschilderten Kritikpunkte nehmen wir sehr ernst und würden diese gerne mit Ihnen besprechen. Dies ist uns aufgrund der Anonymität der Einträge nicht möglich. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen würden.
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 04121 / 798 9857 oder unter [email protected]

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Diese Station nie wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen, Übelkeit,Bauchkrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon sehr oft in dieser Klinik weil ich mir diese selbst ausgesucht habe. Auch diesmal: Da mir sehr oft übel war, kam ich auf die Station 1B. Hier war ich das erste Mal sehr, sehr unzufrieden.Einige Schwestern waren dermaßen unfreundlich,was so gar nicht gegangen ist. Aufgehoben fühlte ich mich nicht auf dieser Station, auch Seiten der Ärzte nicht.Es wurde nichts erklärt, nur gesagt: so muß es gemacht werden

1 Kommentar

A.Wandt am 08.09.2016

Sehr geehrte Patientin / sehr geehrter Patient,

wir bedauern, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes in der Klinik nicht wohl gefühlt haben. Zur besseren Einordnung und Bearbeitung Ihrer Kritikpunkte würde uns ein persönlicher Kontakt helfen.
Wir möchten Sie bitten, das Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04121 - 798 9857 oder über die E-Mail-Adresse [email protected] zu kontaktieren.


mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

große Zufriedenheit und Vertrauen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Zuwendung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war (leider) zum 2. Mal innerhalb von zwei Jahren als Schlaganfallpatient auf dieser Station.

Auch dieses Mal war ich beeindruckt von Kompetenz, Umsicht und Freundlichkeit von Ärzten/Ärztinnen sowie Pflegerinnen/Pflegern.
Das ging schon mit der Aufnahme los und dann über 10 Tage unverändert weiter. Auch dann, wenn ich als Patient schon mal ungeduldig wurde
(das läßt sich über einen lägeren Zeitraum wohl nicht immer vermeiden) blieben alle freundlich und außerordentlich professionell.

Auch das Essen war immer in Ordnung - keine 3-Sterne-Küche aber immer schmackhaft.

Ich möchte mir trotzdem verkneifen, zu sagen: ich komme jederzeit gern wieder.
Aber wenn es denn sein muss, möchte ich wieder hier stationär aufgenommen werden.

Mit großer Dankbarkeit

Helmut Winter

1 Kommentar

A.Wandt am 22.08.2016

Sehr geehrter Herr Winter,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung über die Ärzte und Pflege der Regio Klinik Pinneberg.
Wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Behandlung und Betreuung zufrieden waren.
Wir bedanken uns für das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen, und leiten Ihr Lob sehr gerne an das gesamte Team weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute - insbesondere gesundheitlich und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

unterqualifizierte Mitarbeiter auf der Wochenstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche Entlassungspapiere erhalten!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (schöner Kreißsaal, schönes Familienzimmer)
Pro:
Hebammen bzw Kreißsaal
Kontra:
Stillberatung, Krankenschwestern, Wundversorgung,Essen etc.
Krankheitsbild:
Geburt und Wochenstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab als Info: ich arbeite als Krankenschwester in Hamburg. Somit kann ich die Betreuung und das arbeiten der Pfleger gut beurteilen.

Hebammen waren alle sehr freundlich und bemüht.Den Kreißsaal kann man wirklich nur jedem empfehlen! jedoch bekam ich eine sek sectio. angeblich wegen den schlechten Herztönen(wird ja einem gerne mal erzählt). Nach 14 Stunden Wehen habe ich dann aber auch selbst gemerkt,dass die Geburt nicht vorran ging und habe der PDA und der Sectio zugestimmt. Sehr nettes OP Team. Mein Baby wurde mir sofort auf die Brust gelegt und nur kurz zum wiegen abgenommen. Also das Bonding klappt da schon mal sehr gut.

Dann kamen wir in unser Familienzimmer und die Wochenstation übernahm uns:(

-auf meine bitte hin erst wurde bei mir :
-temp. gemessen, Blut post op abgenommen und die Wunde kontrolliert. Das was eigentlich auf jeder Station Routine ist, muss da mehrmals erbettelt und angesprochen werden.

- Pflaster von der Naht wurde mir im Flur beim vorbeigehen abgerissen

-trotz Familienzimmer haben wir kein einzigen Tag das Essen erhalten was wir bestellt haben

-deren Übergabezettel war wohl nie aktuell, den unser Baby lag auf der Intensiv und nicht bei uns und ständig wurden wir gefragt wo den das Baby ist!

- Stillberatung gleich null! hatte keine Milch und die wollten mir das nicht glauben bis mein Baby mit Unterzuckerung auf die Neo kam!!

- man wird da ignoriert und für dumm gehalten. die Kollegen nehmen einen nicht ernst und überspielen ihre unkompetenz indem die gar nicht ins Zimmer kommen.Trotz Sectio habe ich von denen keinerlei Hilfestellung bekommen. Keine Frage zum Thema Stuhlgang, Brustwarzen, Vitalzeichen wurden nur auf Wunsch gemessen.
Als ob da Putzfrauen als Krankenschwestern arbeiten würden! Die haben keine Ahnung vom Fach. Total unterqualifiziert!
Zur Entlassung habe ich einen falschen Brief erhalten wo drin stand: Kind voll gestillt(ne! Flaschenahrung,Neo), Mutter wohlauf( ne!)

Trauma fürs Leben!

2 Kommentare

A.Wandt am 18.08.2016

Liebe Patientin,

zunächst möchten wir Ihnen zur Geburt Ihres Kindes gratulieren. Es freut uns sehr, dass Sie sich von unserem OP-Team und unseren Hebammen so gut betreut gefühlt haben. Gerne leiten wir Ihr Lob an das Team weiter.

Umso mehr bedauern wir, dass Ihre weiteren Erfahrungen ein anderes Bild aufzeigen. Da uns die Zufriedenheit unserer Patienten und deren Angehörigen sehr wichtig ist, würden wir gerne gemeinsam mit Ihnen versuchen, die geschilderten Situationen aufzuarbeiten.
Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten.
Ich möchte Ihnen deswegen anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen.

Sie erreichen uns unter 04121 / 798 9857 oder unter [email protected]


Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute
und verbleiben mit freundlichen Grüßen,

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Mein Krankenhausbericht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelgleiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen Patient in der Wirbelsäulenchierurgie auf Station B2. Die Schwestern, Pfleger und Ärzte waren sehr nett und immer ansprechbar bei Fragen und Sorgen die ich in der Zeit hatte. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, sowie vor als auch nach der Operation an der Wirbelsäule. Die OP ist gut verlaufen, alles wie es sein sollte. Ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken, ein extra Danke schön geht an den Arzt der mich zugenäht hat, er hat mein Rückentatoo sehr gut erhalten, man sieht kaum die Narbe und auch dafür bin ich sehr Dankbar.
A.Fährmann

1 Kommentar

A.Wandt am 17.08.2016

Lieber Patient,

für Ihre freundlichen Worte möchten wir uns herzlich bedanken. Gern haben wir Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen weitergegeben. Es freut uns sehr, dass wir Sie von unserer medizinischen und pflegerischen Qualität überzeugen durften.
Wir wünschen Ihnen alles Gute - insbesondere gesundheitlich und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

100 % zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern und Äertze
Kontra:
Krankheitsbild:
Brust OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 20.-25.7.2016 im Klinikum Pinneberg.
Dies war mein erster Krankenhausaufenthalt. Entgegen aller Sorgen, die ich mir vorher gemacht habe, war ich mehr als angenehm überrascht.
Ich war auf der Station C3b. Dort herrschte eine sehr angenehme und ruhige Atmosphäre. Die Schwestern und Ärzte waren sehr nett und fürsorglich. Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt und möchte mich auf diesem Wege bei allen Schwestern und Ärtzen bedanken.

1 Kommentar

CWiemer am 01.08.2016

Sehr geehrte Patientin,

herzlichen Dank für die freundlichen Worte betreffend Ihrer Behandlung bei uns im Hause. Sehr gerne werden wir Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen der Station C3b weitergeben.

mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Erfahrung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Arzt
Krankheitsbild:
Sprunggelenk Bruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Moin,
ich möchte mal meine Meinung über die Klinik erzählen.
Bin an einem Samstag die Treppe runter gefallen, dachte mir nichts böses da ich "nur" umgeknickt bin.
Am nächsten Morgen der Schock, dicken Fuß gehabt, also mit meiner Freundin in die Regio Klinik.
Humpelte in die Klinik und stand an der Aufnahme, kurze Erläuterung und ab in die Wartezone.
Bein Arzt und kurz geröntgt wurden, der Arzt meine nur lapidar, ihr Sprunggelenk ist gebrochen, gehen sie bitte wieder in die Wartezone.
Ich dachte ich falle aus allen Wolken, gehen...
Erst als ich dem Doc sagte, ich möchte doch bitte eine Unterarmstütze haben oder einen Rollstuhl, worauf er ganz genervt reagierte, ich aber dabei blieb, bekam ich eine Gehhilfe.
Nach der Einlieferung wurde ich behandelt, das Gelenk musste drei mal neu geschient werden, da die Lernschwester es nicht auf die Reihe bekommen hat, den Fuß im 90° Winkel zu fixieren.
Bei der Visite fragte mich der Chefarzt wie es denn sei, ich meinte das der Fuß nicht im richtigen Winkel steht, die Antwort von ihm, naja, aber fast.
Hallo, fast hätten sie den Patienten gerettet meinte ich nur...
Wenn mir nochmal ein Unfall passiert, werde ich alles tun um nicht in diese Klinik zu kommen.

Trotz alledem einen netten Dank an das Personal, sie waren wirklich sehr aufmerksam, dass hat die Probleme echt vergessen lassen...

1 Kommentar

CWiemer am 01.08.2016

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht gelesen. Es tut uns sehr leid, dass Ihr Aufenthalt bei uns nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Die Patientenzufriedenheit und das Behandlungsziel stehen für uns immer im Mittelpunkt. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit gäben, Ihren Schilderungen über den Verlauf nachzugehen, um die Qualität auch in Ihrem Sinne zu verbessern.
Wir möchten Sie bitten, das Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04101 217 934 oder über die E-Mail-Adresse [email protected] zu kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Carolin Wiemer
Beschwerdemanagement

1a in Pinneberg

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Ärzte, Atmosphäre, Behandlung, Tempo
Kontra:
Rahmspinat mit Ei
Krankheitsbild:
Akute Appendizitis, Nabelhermie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Selbsteinweisung über die Notaufnahme nach Schmerzen im rechten Unterbauch. Da Dienstag abend dauerte es etwas bis ein Arzt zur Untersuchung kam (waren alle in OPs). Ultraschall und allgemeine Diagnose: Blinddarmentzündung
Sofort eingewiesen, Zimmer bekommen, geschlafen
Nächster Tag Bluttest, Bestätigung der Diagnose, Gespräch mit dem Arzt, Mittags OP, 15:00 im Aufwachraum
Aufenthalt im KKH bis Freitag Morgen dann Entlassung und Überweisung an Hausarzt.
Gesamteindruck: klasse!
Ich bin kein Krankenhaus-erfahrener Mann aber so stelle ich mir das vor. Alle Beteiligten wirkten freundlich aber zielorientiert, kompetent. Sehr angenehme KKH-Atmosphäre (ich hatte noch nach Desinfektionsmittel stinkende Gänge in Erinnerung), hier: fast parkähnliche Umgebung, gute Bausubstanz, freundliche Zimmer

1 Kommentar

A.Wandt am 30.06.2016

Liebe Patientin, Lieber Patient,

für Ihren lobenden Eintrag möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Es ist schön zu lesen, dass Sie so zufrieden sind. Gern haben wir Ihre freundlichen Worte an unser Team weitergeleitet.
Ihr Lob ist die beste Motivation für unsere Teams.

Wir hoffen, dass es Ihnen weiterhin gut geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i.A. Anja Wandt
Prozess- und Qualitätsmanagement

Klasse Schwestern Team Auf Station C3b weiter so

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
Brust Op Krebs das 4 mal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station C3b War ich als Krebspatientin sehr gut aufgehoben Schwestern in egal welcher Schicht waren sehr nett und für einen da großes lob

1 Kommentar

A.Wandt am 13.06.2016

Sehr geehrte, liebe Patientin,

herzlichen Dank für Ihren positiven Eintrag, der uns sehr freut.
Gern geben wir Ihr Lob an unser Team der Station C3b weiter.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i.A. Anja Wandt
Prozess- und Qualitätsmanagement

Alles beängstigend !!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kein persönliches Interesse am Patienten!!
Kontra:
Der Kuchen war gut!!!
Krankheitsbild:
übermässig starke Schmerzen!!
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

wenn man meint, als Privatpatient gut untergebracht zu sein, so irrt man heftig!Das Fachpersonal wurde stark reduziert und ist somit sichtbar überfordert! Kein gutes Vertrauensverhältnis für den Patienten!!
Bei der Reinigung der Zimmer, wundert man sich nicht, wenn man kranker herauskommt Als wie man hereingegangen ist.

1 Kommentar

A.Wandt am 13.06.2016

Sehr geehrte Angehörige,sehr geehrter Angehöriger,

mit Bedauern haben wir Ihre Schilderungen gelesen. Unsere Klinik zeichnet sich bei Umfragen durch eine sehr hohe Zufriedenheitsquote unserer Patienten aus. Dass Sie andere Erfahrungen machten mussten, tut uns sehr leid.

Gerne würden wir Ihrer Beschwerde genauestens nachgehen und die Vorwürfe aufarbeiten. Dazu sind wir aber auf weitere Informationen Ihrerseits angewiesen und wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen würden.

Sie erreichen uns unter 04121 / 798 9857 oder unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i.A. Anja Wandt
Prozess - und Qualitätsmanagement

Ich fühlte mich gut aufgehoben

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Toilette nicht im Zimmer, für alle zugänglich)
Pro:
Freundlichkeit vom Arzt bis zum Reinigungspersonal
Kontra:
Essen, Pflege hilfsbedürftiger bettlägeriger Menschen
Krankheitsbild:
Blutdruckkrise, Herzbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich, hilfsbereit auch in der Notaufnahme und zur Nachtzeit. Ich fühlte mich gut aufgehoben. Die Pflege von bettlägerigen Patienten, alten und schwachen muss dringend verbessert werden. Da fehlt Einfühlungsvermögen, Umsichtig und ab und zu ein Gedanke, wie man selbst behandelt werden möchte. Auch fachliche Standards müssen beachtet werden. Das Essen macht nur dick, keine Alternativen.

Kreißsaal super Betreuung -Wochenbett leider nicht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wochenbett)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wochenbett)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Wochenbett
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der Betreuung und Fürsorge im Kreißsaal war ich sehr zufrieden. Ganz liebe ermutigende Hebammen und auch das Narkose Team (PDA) war sehr professionell und einfühlsam.
Nicht zufrieden war ich leider mit der Wochenbett Station.
Alle Mitarbeiter waren freundlich.
Aber bezüglich des Stillens fehlte mir die Betreuung. Kurz nach der Geburt wurde mir ein Zettelchen zum Ausfüllen gegeben mit 3 Worten ,und da war ich natürlich noch nicht sehr aufnahmefähig! !!
Es wurde nicht bemerkt,dass ich kaum Milch gegeben habe und mein Baby hat ordentlich abgenommen !und dann immer nachts nach mehrmaligen Klingeln und Anlegeversuchen ohne Beruhigung des Kindes wurde gesagt ok geben wir mal die Flasche.
Zusammenfassend: es fehlte die Kontrolle, ob das Stillen erfolgreich war und auch auf Nachfrage meinerseits bezzgl eines Schnullers kam die Antwort :Wir sind ein stillfreundliches Krankenhaus.In erster Linie sollte man auf die Gegebenheiten des Patienten reagieren und eingehen.
Da hab ich mich allein gelassen gefühlt!Wenn ich nicht die Voraussetzungen fürs Stillen hab ,dann muss nicht stur am stillfreundlichen Krankenhaus festgehalten werden!

Jederzeit wieder!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzteteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung durch Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vor kurzem hier in Behandlung. Bei mir wurde ein Kaiserschnitt durchgeführt. Während des Eingriffes, sowie danach stationär fühlte ich mich zu jedem Zeitpunkt absolut super betreut.
Das komplette Team während des Kaiserschnitts war einfach super. Mir wurde fast komplett die Angst genommen und alle waren sehr einfühlsam.
Auch auf der Station waren wir absolut begeistert. Die Schwestern waren wirklich zu jeder Zeit hilfsbereit, obwohl sie teilweise wahnsinnig im Stress waren.
Ich würde mich jeder zeit wieder in die Behandlung des gesamten Teams begeben.

Alles gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Aufnahme dauert wirklich sehr lang)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondylodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum ist sehr groß und damit verbunden sind teilweise sehr lange Wege. Um die Transporte vor und nach OP wird sich sehr gut gekümmert. Die Außenanlage ist leider nicht so schön. Wenn man wieder auf den Beinen ist kann man leider nicht so schöne Spaziergängen machen. Die Zimmer und Flure sind relativ sauber, natürlich gibt es hier und da Verbesserungsmöglichkeiten (Spinnenweben an Fenstern, Staub auf Flächen) aber das sind Kleinigkeiten.

Ich war Patient im Wirbelsäulenzentrum und habe mich wirklich gut aufgehoben gefühlt. Die Ärzte und auch das gesamte Pflegepersonal waren sehr nett und immer darauf bedacht das es den Patienten gut geht. Ich finde nichts worüber ich mich beklagen könnte und das freut mich wirklich sehr.

Viele beklagen sich über das essen. Ich weiß nicht was die erwarten. Ein Krankenhaus ist kein 4* Hotel. Das Essen ist wirklich okay. Ausreichend von der Menge, frische Brötchen zum Frühstück, Obst und Gemüse kann man auch haben, also alles gut.

Positive Annahme

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brust-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gute persönliche Betreuung durch Ärzte und Schwestern, individuelle Betreuung und Nachfrage nach OP, Beratung und Versorgung gut, nette Atmosphäre.

1 Kommentar

Reimers am 15.04.2016

Sehr geehrte, liebe Patientin,

herzlichen Dank für Ihren positiven Eintrag, der uns sehr freut und den wir gern an unser Team weitergeleitet haben.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i.A. Katrin Reimers
Prozess- und Qualitätsmanagement

Entbindung und Aufenthalt in der FIPS

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt, Behandlung von Fruehchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits bei der Geburt unseres ersten Kindes 2012 haben wir uns in der Klinik sehr gut betreut gefuehlt. Daher war es auch unser Wunsch unsere Zwillinge dort zur Welt zu bringen.

Ich lag eine Woche vor dem geplanten Kaiserschnitt auf der Geburtshilfestation und wurde dort und im Kreissaal sehr nett und aufmerksam betreut. Die OP wurde gut geplant und direkt im OP-Saal neben der FIPS durchgefuehrt. So konnten die Kinder direkt optimal versorgt werden.

Auf der FIPS wird sich liebevoll um die Kinder gekuemmert. Die Schwestern sind stets bedacht, trotz zeitweiser sehr hoher Arbeitsbelastung, jedem Kind gerecht zu werden und sich um die Eltern zu kuemmern. Uns wurde immer erklaert welche medizinische Massnahme vorgenommen werden soll und warum.

Leider gab es in den ersten 1 1/2 Wochen unseres Aufenthaltes auf der FIPS Spannungen zwischen zwei Muettern und dem Personal. Dies lag jedoch meiner Meinung nach hauptsaechlich an der privaten Unzufriedenheit der Muetter. Ich bin der Meinung, dass gerade von Seiten der Eltern ein Verstaendnis da sein sollte, dass sich um Kinder, den es richtig schlecht geht intensiver gekuemmert werden muss. Ich empfand es als schlimm mir von den Muettern anhoeren zu muessen, dass meine Zwillinge bevorzugt behandelt werden.

Zum Glueck trat nachdem diese Muetter die Klinik verlassen durften Ruhe in der Station ein, so dass man sich so um seine Kinder kuemmern konnte wie man es von Anfang an wollte.

ich kann nur fuer meinen Mann und mich sprechen, wir fuehlen uns sehr gut auf der FIPS aufgehoben und denken, dass alles Noetige zur schnellen Genesung der Kinder getan wird.

1 Kommentar

Reimers am 07.04.2016

Liebe Patientin und Mutter,

vielen Dank für Ihren positiven Eintrag.
Wir haben diesen an die Abteilung weitergeleitet und freuen uns sehr.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.

Mit lieben Grüßen

Regio Klinik Pinneberg

i.A. Katrin Reimers
Prozess- und Qualitätsmanagement

Es gibt noch einiges zu verbessern

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herr Grimm und die Nachtschwester und alle die mal Zeit hatten
Kontra:
Zu wenig Kommunikation
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2015 kam ich mit Leibschmerzen an einem Samstag ins Klinikum.
Nach diversen Untersuchungen ( Blut,Tasten, Ultraschall etc.) stand irgendwann fest: Es ist der Blinddarm. Op am Sonntagmorgen( also einen Tag später!)
Dann eine Woche später das Erwachen ( aus dem Künstl.. Koma= was unbedingt nötig war) und die Info: Man habe mir das Leben gerettet !,

Unerfreulicher war es auf der Sation: Ständig wechselnde Mitpatienten bis hin zu einem sehr verwirrten Mann, der mir die Nacht zur Hölle machte.
Einige Ärzte waren sehr nett ( s.o.) aber es gab auch einige, ( insbesondere Damen) die die Nase ziemlich hoch hatten.
Manche Schwestern sollten ihre Fähigkeiten zum Lächeln nicht an der Garderobe abgeben--- Patienten danken es Ihnen.
Ohne Rücksprache bekam ich Diätessen ( lm Prinzip nicht schlimm, aber ich hätte mir eben Rücksprache gewünscht!) und trotz Reklamation nichts geändert.
Aber super Wundversorgung auch durch die jungen Ärztinnen und Ärzte sowie
eine tolle Nachtschwester--mit Zeit!
Alles in allem nicht schlecht, aber alle haben wenig Zeit und die Visite ist : Hopp-la -hopp, wenn der Arzt, der einen am besten kennt, nicht dabei ist.

1 Kommentar

Reimers am 07.04.2016

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben unsere Klinik zu bewerten.
Gerne haben wir Ihren Dank an Herrn Grimm weitergeleitet. Wir bedauern, dass Sie auch Anlass zur Kritik gesehen haben.
Wenn Sie diesbezüglich Gesprächsbedarf haben, können Sie sich gerne für ein Gespräch bei uns melden.
Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter der
Telefonnummer: 04101/217934 oder unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i.A. Katrin Reimers
Prozess- und Qualitätsmanagement

Einmal und nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Auf der Fips waren alle sehr bemüht
Kontra:
Geburt und Bonding
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte nun auch mal einen Bericht schreiben. Ich habe 2013 per sectio wg BEL entbunden. Ich wurde dort nicht aufmerksam betreut, ich saß im Kreisssaal und habe bitterlich geweint weil ich SO nicht entbinden wollte! Eine Hebi sagte nur zu mir: Ist doch prima,dass Sie weinen dann haben Sie sich damit auseinander gesetzt.

Im Op waren die Schwestern sehr nett und haben mir Mut zugesprochen obwohl die Spinale erst nach dem 5 Anlauf saß und sie meinen Mann fast vor dem OP vergessen haben. Als meine Maus dann endlich da durfte ich ganze 15 Min kuscheln. Sie wurde dann auf die FIps gebracht weil sie angeblich schlecht Luft bekam mit Apgar Werten von 9/10.

Ich durfte nicht zu ihr fast 27 Stunden lang das war die reine Hölle. Als ich dann endlich durfte wurde mir eine weinendes Bündel an die Brust gelegt und ich sollte stillen klappte nicht auch sonst war die Stillberatung eher schlecht. Nach 2 Tagen habe ich keine Schmerzmittel bekommen weil ich mich nicht so anstellen sollte. Ich kam sehr traumatisiert aus dem Krankenhaus.

1 Kommentar

Reimers am 05.04.2016

Sehr geehrte Patientin, liebe Mutter,

wir bedauern sehr, dass Sie die Klinik in 2013 mit für Sie so negativen Erfahrungen verlassen haben.
Gern können Sie mit unserem Team noch einmal die Abläufe besprechen und die Gründe für die damaligen Entscheidungen klären. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich melden. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter [email protected] oder unter
04101 / 217 934.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i. A. Katrin Reimers
Prozess- und Qualitätsmanagement

Erfahrungsbericht FIBS

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Widersprüchliche Aussagen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Babykleidung
Kontra:
unvollständige Übergaben, gereiztes und "überfordertes" Personal
Krankheitsbild:
Frühgeborenenintensiv (FIBS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 14 Tage mit meinem Sohn nach Entbindung auf der Neugeborenenintensivstation (FIBS). Die erste Woche war ich mit der Betreuung sehr zufrieden. Leider musste ich dann feststellen, dass auf dieser Station mit zweierlei Maß behandelt wird. Es kamen Zwillinge per Kaiserschnitt. Diese brauchten mehr Betreuung als mein Sohn. Ich war mit einer weiteren Mutter in einem Raum. Zu uns sagte man dann, dass wir uns bestimmt selber helfen könnten, da die Schwestern jetzt eine halbe Stunde bei den Zwillinge beschäftigt sei. Eine andere Schwester bat uns die Stühle zu räumen, da die Mutter der Zwillinge stillen möchte. Es wird damit geworben, dass man jederzeit zu seinem Kind kann. Zum kuscheln, stillen, füttern, etc. Dies kann ich leider nicht bestätigen. Es wird darum gebeten, dass Bescheid gesagt wird, wenn etwas mit dem eigenen Kind ist. Dann kommt man zu sein Kind und muss feststellen, dass verschiedene Behandlungen ohne vorherige Information durchgeführt wurden. Des weiteren werden Informationen unterschiedlich von den Schwestern und Ärzten herausgegeben. Unter anderem wird gesagt, dass die Kinder nur alle 4 Stunden trinken sollten. Eine andere Schwester sagt, dass man jedesmal die Flasche geben kann, wenn das Kind sich meldet. Da mein Sohn schlecht getrunken hat und nicht auf seine Trinkmenge kam habe ich darauf bestanden, dass mein Kind alle 3 Stunden die Flasche bekommt. Dies funktionierte dann ganz gut. Als wir entlassen wurden, trank mein Sohn am 1. Tag zu Hause sehr gut. Im Arztbrief musste ich leider lesen, dass ich entlassen werden wollte. Dies ist nicht der Fall. Ich habe mit insgesamt 3 Wochen Aufenthalt gerechnet und war um so mehr überrascht, als die Ärztin sagte ich können morgen nach Hause (nach 2 Wochen).
Zur Reinigung kann ich nur sagen, dass diese katastrophal ist. Die Mülleimer werden entleert obwohl man direkt daneben sitzt und sein Kind füttert oder wickelt. Die Betten werden nicht auf Seite geschoben. Dem zu Folge bleibt der Dreck hinter den Betten liegen. Regale, Lampen, etc. werden von den Schwestern gereinigt. Des weiteren ist das Personal sichtlich gereizt und überfordert wenn die FIBS voll belegt ist. Eine 2. Mitarbeiterin wäre vom Vorteil. Ich war froh, dass eine weitere Mutter mit ihrem Mann öfter bei ihrem Kind waren. So hat mir der Mann geholfen die Milchflasche für mein Kind zu besorgen. Er hat auch der Schwester Bescheid gesagt, dass ich einmal Hilfe benötige.

1 Kommentar

Reimers am 04.04.2016

Sehr geehrte liebe Mutter,

leider haben Sie nach der ersten Woche mit guter Betreuung Anlass zur Kritik gesehen und waren nicht mehr zufrieden. Wir bedauern das und würden gern mit Ihnen darüber sprechen. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter [email protected] oder unter 04101 / 217 934. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich melden.

Ihnen und Ihrem Sohn wünschen wir alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i. A. Katrin Reimers
Prozess- und Qualitätsmanagement

Super nette Station A1

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kotenloses WLAN und Telefonie
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Blutiger starker Durchfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Regio Team,

Ich kam an einem Samstag über die Notaufnahme auf die Station A1.
Das Pflegepersonal war sowas von freundlich, es wurde einem immer sofort geholfen. Durch meine Erkrankung lag ich Isoliert im Einzelzimmer und war auf die Hilfe der Pfleger angewiesen, da ich das Zimmer nicht verlassen durfte. Hier kann ich nur wiederholen es waren alle Pflegekräfte sehr freundlich und Hilfsbereit. Am Sonntag erkundigte sich der Oberarzt nach meinen Befinden, auch die Ärzte kümmerten sich um einen und vermittelten immer den Eindruck das sie ihr bestes geben um einem zu helfen.

Das Essen war super, hier kann ich nicht verstehen warum einige dieses als schlecht Bewerten.

Über den gesamten Aufenthaltszeitraum kann ich nur Positives wiedergeben.

Nochmal großen dank an die gesamte Station A1.

Gruß T. Baureiß

Vielen Dank

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So nun möchte ich auch die Wöchnerinnstation bewerten mit dieser bin ich genauso zufrieden wie mit dem Kreissaal es wurden unglaublich viele Babys geboren doch dieses merkte man nicht die Schwestern und Ärzte/innen hatten immer ein offenes Ohr für einen waren stets für Fragen offen und haben sich kein Stress anmerken lassen ich bedanke mich herzlichst für den tollen Aufenthalt und werde sie wärmstens weiter empfehlen Vielen Dank für alles

Ein wunderbares Kreißsaal Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unglaubliche nette Hebamme
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe das erste mal ein Baby in der Klinik Pinneberg entbunden und bin mit meiner Wahl mehr als zufrieden ich hatte eine Hebamme wie sie im Buche steht unglaublich einfühlsam ermutigend und immer da ich bedanke mich vielmals für die wunderbare Erfahrung ein ganz ganz tolles Kreißsaal Team

Dankeschön

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke!

Ein volkstümliches Wort sagt: Wir nennen es "Zufall", wenn Gott vergessen hat, seine Unterschrift darunter zu setzen.
So ein "Zufall " hat mich nach einer schweren Operation auf die Station C3b des Regio-Klinikum Pinneberg gebracht. Dort hat sich ein z.T. geradezu "internationales" Team von Ärzten und Schwestern darum bemüht, mir in jeder Hinsicht wieder auf die Beine zu helfen. Was diese Helferschar auf Station C 3b für mich getan hat, verdient hohes Lob und größte Anerkennung, nicht zuletzt deswegen, weil einfach viel zu wenig Personal da ist. Die Ärzte und Schwestern, die dort arbeiten, verrichten ihren Dienst zeitweise beinahe im Rennen. Dass sie dabei trotzdem für mich immer wieder Geduld hatten und ein freundliches Lächeln noch dazu, das ist nicht selbstverständlich und bedeutete für mich sehr viel.
Ich grüße Sie alle auf Station C 3b von Herzen!

Eine dankbare Patientin.

3 Kommentare

Reimers am 29.02.2016

Liebe Patientin,

herzlichen Dank für Ihren Eintrag, den wir sehr gern an unser Team weitergeleitet haben. Wir freuen uns über Ihre positive Rückmeldung.

Leider haben Sie auf der Station eine Zeit mit besonders hoher Arbeitsbelastung erlebt. Bitte seien Sie versichert, dass dies nicht die Regel ist und unsere Pflegedirektion sich sehr um eine gute Besetzung der Stationen bemüht.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles erdenklich Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Unterlasse Hilfeleistung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix positives
Kontra:
Steht oben
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das man Patienten die nicht allein in der Lage sind irgend etwas zu machen,völlig allein im Zimmer liegen lässt.Tür auch noch geschlossen.Ich war meistens 3 Stunden da,in der Zeit hat sich niemand drum gekümmert.nicht mal rein geschaut.Von der Hygiene will ich gar nicht reden.Einfach nur Pfui.Mein Mann könnte noch leben,wenn man sich bemüht hätte.Ehering wurde dem hilflosen Mann auch noch Geklaut.

1 Kommentar

Reimers am 19.02.2016

Sehr geehrte Angehörige,

wir bedauern sehr, dass Sie so schwere Vorwürfe bezüglich der Versorgung und Betreuung erheben.
Für Ihre Kontaktaufnahme mit uns bedanken wir uns und verbleiben wie besprochen.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Nette Station C2

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Behandlung von Ärzten, Schwestern und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Materialentfernung nach Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station C2 zur Materialentfernung - Beinbruch -. Ich wurde seinerzeit auf Station C1 mit meinem Beinbruch behandelt und dieser Aufenthalt war der reinste Horror. Geistig gesunde Patienten in einem Zimmer mit stark an Demenz erkrankten Patienten. Dort konnte man nur krank statt gesund werden. Die Schwestern waren unfreundlich. Ich bin mit großen Bedenken zur Materialentfernung wieder in die Regioklinik Pinneberg gegangen. Zu meiner Freude konnte ich feststellen, dass es auf Station C2 völlig anders war. Dort fand ich geistig gesunde Mitpatienten vor, nette, freundliche Schwestern und hilfsbereites Pflegepersonal. Über die zuständigen Ärzte kann ich nur positives berichten. Ausführliche Erklärungen und immer nette Ansprache bei der Visite. Wenn es auf jeder Station so wäre, könnte man immer die Regioklinik wählen.Ich war mit meinem Aufenthalt auf Station C2 sehr zufrieden und habe mich dort gut aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

Reimers am 15.02.2016

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

wir freuen uns sehr, dass Sie bei Ihrem aktuellen Aufenthalt so positive Erfahrungen gemacht haben.

Selbstverständlich sind wir immer bemüht, bei der Zimmerbelegung die Altersstruktur und die Grunderkrankung zu berücksichtigen.
Leider ist das nicht grundsätzlich und nicht immer möglich, wofür wir um Verständnis bitten.

Wir hoffen, dass ihr positiver Eindruck jetzt überwiegt und wünschen Ihnen alles erdenklich Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i. A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Sehr gut betreut

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jederzeit kompetent und emphatisch betreut
Kontra:
Krankheitsbild:
Fieberhafte Erkrankung bei Tumorgrunderkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr gut untergebracht und versorgt worden. Ärztliche und pflegerische Betreuung war zu jeder Zeit vorbildlich gewährleistet. Bei eigenen Problemen und Fragen wurde zeitnah, umfassend und empathisch reagiert.

1 Kommentar

Reimers am 04.02.2016

Sehr geehrter Herr Zander - Schmidt,

über Ihre positive Rückmeldung freuen wir uns sehr, vielen Dank!
Zufriedene Patientinnen und Patienten sind und bleiben unser wichtigstes Ziel. Unser Stationsteam haben wir ebenfalls über Ihre Nachricht informiert.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder gut geht und wünschen Ihnen weiterhin alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i. A.
Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Schlechte Hygiene

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutter op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine op und War auf der Gynäkologischen Station. Ärzte und Schwestern super Betreuung ! Essen miserabel ! Hygiene und sauberkeit ganz schlecht ! Daß Zimmer wurde nicht orderndlich gereinigt überall War noch dicker Staub und Schmutz. Die Ärzte und auch die Schwestern haben weder beim betreten noch beim verlassen die Hände desinfiziert obwohl in jedem Zimmer sowas neben der Tür hängt.kein wunder das es soviel krankenhaus keime gibt !

1 Kommentar

Reimers am 27.01.2016

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihr Lob an unsere Ärzte und Schwestern, das wir gern weitergeleitet haben.

Leider haben Sie auch Anlass zur Kritik gesehen.
Selbstverständlich werden wir die von Ihnen genannten Punkte prüfen, möchten Sie aber bitten, sich für nähere Informationen noch einmal zu melden. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter 04101 / 217 934 oder unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i. A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Behandlung und Versorgung gut

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Beratung von Ärztin, die mit der OP nichts zu tun hat, weil die betreffenden Ärzte ständig im OP waren und darüber hinaus nie Zeit hatten. In unserem Fall war es fraglich, ob wegen einer anderen Diagnose die OP überhaupt noch sinnvoll war..)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bad auf dem Flur unpraktisch - nicht klar, wer die alles benutzt. Besuchertoilette tagelang außer Betrieb und es schien als würde nichts daran gemacht.)
Pro:
fast alles Personal sehr nett, hilfsbereit, aufmerksam und kompetent
Kontra:
einzelne Schwester unhöflich bei Entlassung, Aufklärungszeit zu knapp
Krankheitsbild:
geplanter Eingriff am Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben gute Erfahrungen mit meiner Mutter auf der Kardiologie gemacht. Ein von einem anderen Krankenhaus geplanter Eingriff wurde gut vorbereitet, durchgeführt und auf Komplilkationen professionell eingegangen. Als es ernst war, wurden wir von der Ärztin persönlich angerufen und hatten genug Zeit zu kommen.
Für Gespräche stand die Ärztin zu den angegebenen Zeiten und teils darüber hinaus freundlich zur Verfügung. Sie blieb freundlich und sachlich, auch wenn andere Patientenangehörige sich ihr gegenüber z.T. unfreundlich, unsachlich und sehr emotional äußerten. Das hat mich beeindruckt.

Die Schwestern waren freundlich und gingen auf unsere familiäre Situation sehr gut ein. Nur eine Schwester ließ beim Abschied ihrem Ärger Luft und sagte zu meiner pflegebefürftigen Mutter "Nun muss ich sie nicht mehr bedienen und verweigerte ihr Wasser" Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt.

Andere Schwestern waren hingegen über das normale Maß hinaus freundlich und hilfsbereit, kümmerten sich zuverlässig um alles. Das war wirklich schön!

Der Sozialdienst war auch sehr hilfreich. Der Kontakt mit den Krankenpflegern, die einen auch in der Anfangsphase zu Hause nach der Krankenhausentlassung mit Rat und Hilfe zur Seite stehen, war für uns eine große Hilfe.

Wir waren wirklich zufrieden mit dem Ablauf vor, während und nach dem Krankenhausaufenthalt.

1 Kommentar

Reimers am 22.01.2016

Sehr geehrte Angehörige,

wir bedanken uns für Ihren positiven Eintrag, den wir gern an unser Team weiterleiten. Es freut uns, dass Sie mit dem Ablauf zufrieden waren.

Ihnen und Ihrer Mutter wünschen wir insbesondere gesundheitlich alles erdenklich Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i. A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Angst läßt sich überwinden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sauberkeit, die Schwestern, die Ärztin und die Ruhe
Kontra:
kann ich nicht abgeben
Krankheitsbild:
Vorsorge Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag. Im Rahmen der Gesundheitsvorsorge habe ich mich im Regio Klinikum Pinneberg Station 2 Gastrologie am 7.1.2016 angemeldet und kam, vorbereitet für die bevorstehende Darmspiegelung am 14.1.2016 um 8 Uhr in die Klinik. Meine Begleitung war eine gute Freundin für die spätere Heimfahrt. Als "Angstpatient" saß ich nun im Vorzimmer. Kreislauf ganz unten, Schweißausbrüche, Zittern am ganzen Körper - so kam ich in den Behandlungsraum.
Dort wurde ich auf ausgesprochen nette und liebevolle Art von zwei Schwestern empfangen und vorbereitet für den Eingriff. Frau Dr. Caesar , die behandelnde Ärztin, hat sich ebenfalls total liebevoll um mich gekümmert. Nach dem Eingriff wachte ich nach 20 Minuten auf und wieder waren freundliche Schwestern bei mir. Ich hatte noch gar nicht begriffen, daß alles vorbei war!!!!!
Den Schwestern und besonders Frau Dr. Caesar meinen aufrichtigen Dank für die ausgesprochen freundliche Behandlung im Klinikum Pinneberg. In 5 Jahren soll die Darmspiegelung wiederholt werden und ich weis jetzt schon, das ich diesmal überhaupt keine Angst mehr haben werde. Ein tolles Personal und eine hervorragende Ärztin. Ich bin beeindruckt, denn Angst kann man nur durch Erfahrung überwinden und diese Menschen haben das geschafft. 16.1.2016 Ute Schlichting

1 Kommentar

Reimers am 18.01.2016

Liebe Frau Schlichting,

herzlichen Dank für Ihren freundlichen Kommentar!
Gern geben wir Ihr Lob an unser MVZ und Frau Dr. Caesar weiter.
Zufriedene Patienten sind unser oberstes Ziel und wir freuen uns sehr.

Mit freundlichem Gruß!

i. A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Dialyse

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des geamten Personals
Kontra:
W-LAN-Nutzung
Krankheitsbild:
Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Ende November 2015 in die Regio Klinik Pinneberg eingeliefert mit akutem Nierenversagen.

Ärztliche Betreuung:sehr gut, der Arzt erklärte alles
Pflegepersonal: sehr zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit
W-LAN: dürftig bis nicht nutzbar
Essen: viel besser als der Ruf con Krankenhausessen
TV/ Telefon: kostenfrei - sehr gut

1 Kommentar

Reimers am 17.12.2015

Liebe Patientin,
lieber Patient,

herzlichen Dank für Ihre gute Beurteilung. Wir freuen uns über Ihren positiven Eintrag und hoffen, dass es Ihnen gut geht.
An einer Verbesserung des W-Lan wird zurzeit intensiv gearbeitet.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Knieprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern auf der Station
Kontra:
Physiotherapie
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang November 2015 eine Knieprothese erhalten. Mein Orthopäde hat in Pinneberg Belegbetten. Ich bin Kassenpatient, habe als Selbstzahler auf der Privatstation gelegen. Ich habe mich dort sehr wohl und sehr gut versorgt gefühlt. Die Schwestern waren durchweg immer freundlich und hilfsbereit. Man war ständig bemüht mir die Schmerzen zu nehmen. Aufgrund der Immobilität in den ersten Tagen, musste man die Schwestern doch öfter rufen, was zu keiner Zeit ein Problem war. Auch die Ärzte waren immer freundlich und auskunftsbereit. Die Physiotherapeuten sind leider ziemlich unmotiviert, was ich bereits während meines Aufenthalts entsprechend angemerkt habe. Ich würde jederzeit dort wieder eine entsprechende Behandlung durchführen. Da das andere Knie in einem Jahr wohl auch dran ist, werden ich die netten Schwestern wohl alle wiedersehen.

Schlechtes Zeitmanagement, mangelhafte Aufklärung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Antibiotikagabe)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (OP)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechtes Zeitmanagement)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (karg eingerichtete Stationen)
Pro:
Nette Stationsschwester
Kontra:
Arrogante Oberärztin
Krankheitsbild:
Plazentaretention
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mangelhaftes Zeitmanagement, Aufklärungsversäumnisse gepaart mit Arroganz.

Meine Ehefrau sollte morgens um 10 Uhr ambulant operiert werden. Wir haben eine gemeinsame Tochter im Alter von einem Monat. Sie wird gestillt.

Am Tag zuvor war die Anamnese. Meine Frau musste allein, insgesamt 2,5 Stunden in der Klinik warten und wurde durch 2 Stationen geschickt, bevor die Diagnose erstellt wurde. Alles mit unserem Baby im Schlepptau.
Die Information, dass eine Frau mit einem Neugeborenem wartet, scheint hier nicht erheblich zu sein.

Am nächsten Tag, ich hatte mir extra Urlaub genommen, damit ich während der OP im Krankenhaus auf unsere gemeinsame Tochter aufpassen kann, sollten wir um 8 Uhr morgens erscheinen. Die OP war auf 10 Uhr angesetzt.

Auf Nachfragen war es um 11.15 Uhr soweit. Warum musste meine Frau 2 Stunden vorher da sein und kam erst nach 3 Std. 15 Min. dran?

Bei einem zwischenzeitlichen Gespräch mit einer Stationsschwester kam heraus, dass manche Patienten wesentlich länger warten. Sie bestätigte, dass das Zeitmanagement hinsichtlich der den Patienten zugemuteten Wartezeiten katastrophal wäre.

Als meine Frau im OP ankam wurde sie von der behandelnden Oberärztin mit der Frage begrüsst, ob sie Privatpatientin sei. Meine Frau verneinte dies. Darauf entgegnete die Dame, dass sie dann ja Glück habe von ihr operiert zu werden, da sie normalerweise nur Privatpatienten operiere. Wie Bitte…?

Unmittelbar vor dem Eingriff sollte meine Frau mit dem Antibiotikum Erythromycin gespritzt werden. Überrumpelt, weil am Tag zuvor bei der Anamnese über diese angebliche Standardprozedur nicht aufgeklärt wurde, stimmte sie widerwillig zu.

Nachträglich bereut sie die Zustimmung, weil meine Frau während des Stillens auf Antibiotika verzichten wollte.

Vor der Gabe wurde sie nicht gefragt ob sie stillt. Wusste die operierende Oberärztin dies überhaupt?

Aufklärungsversäumnisse, schlechtes Zeitmanagement, eine arrogante Ärztin.

Die OP verlief gut. Trotzdem nicht wieder!

2 Kommentare

Reimers am 23.11.2015

Sehr geehrter Angehöriger und Vater,

Ihren negativen Erfahrungsbericht haben wir mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Wir werden Ihre Kritikpunkte zeitnah prüfen und mit unserem Team aufarbeiten. Konstruktive Kritik verstehen wir immer als Hinweis auf Verbesserungspotenzial. Gern würden wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und bitten Sie deshalb, sich bei uns zu melden. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter 04101 / 217 934 oder unter [email protected]

Wir hoffen, dass es Ihnen und Ihrer Familie gut geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i. A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder Regio Klink

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
1 Schwester 1 Ärztin
Kontra:
Kommunikation Hygiene Essen
Krankheitsbild:
Gastritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 11.11 Morgens auf die Stadion B2 Stationär aufgenommen. Ich hatte starke schmerzen im Magen bereich.Auf Frage ob ich Schmerzmittel bekommen kann bekam ich im Abstand von 2 Stunden 4 Verschiedene Schmerzmittel bis ich dann endlich Morphium als Infusion bekam. Im laufe des Tages wurde ich von einer Untersuchung zu anderen geschickt.Wo nicht wirklich was festgestellt wurde, erst als die Laborergebnisse vorlagen wurde mir gesagt das ich eine Entzündung in der Magenschleimhaut habe.Am Abend wurde ich dann noch mal von einen Arzt untersucht und der fand noch ein Gallenstein.Kurz nach 3 EKG und 1 Herzecho und 2 Magenspiegelungen hatte ich auf einmal nur eine Magenschleimhautentzündung.Auf nachfrage an die Schwestern so wie Ärzten bekam ich nur gering Auskunft. Erst auf nachfrage meiner Frau die Gesundheit und Krankenpflegerin ist durfte ich mir mit ihr die Laborwerte mal ansehen, da wurde mir dann erst gesagt das meine Leberwerte stark erhöht sind.Nach Absprache mit der Diensthabenden Ärztin( die sehr gut auf mich eingegangen ist) bekam ich was für den Magen und Antibiotikum über Tropf was am Samstag wieder von einer andere Ärztin umgeworfen wurde und ich trotz des gereizten Magens Tabletten nehmen musste.Die ich nicht vertragen habe ohne Magenschutz Tablette.Am Sonntag morgen (also heute) verweigerte ich die Einnahme.Da für diesen Tag Morgens Mittags Abends und Nachts Tabletten vorgesehen waren.Erst als die erste Ärztin wieder da war wurden die sofort abgesetzt und ich bekam ein neuen Zugang. Und Blut wurde abgenommen.Dann kam die Schwester gegen 12:30 uhr bei mir an und sagte mir das im Labor was falsch gelaufen ist, und das eine Ärztin gleich da sei deswegen. Ende vom Lied Mir konnte nicht gesagt werden warum ich Morgen und nicht heute entlassen werden kann. Da man das nicht vom Laborbefund abhängig machen kann. Morgen sollte Blut abgenommen werden und wenn es gut ist hätte ich nachhause gedurft.Findet den Fehler.Ach so Toiletten 3 Tage nicht geputzt worden

1 Kommentar

Reimers am 16.11.2015

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient

wir bedauern, dass Sie mit Ihrer medizinischen Versorgung nicht zufrieden sind und es zu Unklarheiten gekommen ist.
Wir möchten Ihrer Kritik gern nachgehen und bitten Sie deshalb, sich bei unserem Beschwerdemanagement zu melden.

Die tägliche Reinigung der Toiletten gehört zu unseren Standards, auch diesbezüglich würden wir Sie gern sprechen.

Sie erreichen unser Beschwerdemanagement telefonisch unter 04101 / 217934 oder unter [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Sana mit Helios oder Asklepios nicht vergleichbar...

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, baulicher Zustand
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Arrythmie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Region Klinikum Pinneberg hat sich seit es zum Sana-Konzern gehört qualitativ und organisatorisch sehr verbessert.
Kurze Wartezeit in der Notaufnahme, nette Schwestern und Ärzte und eine Famulantin (Frau Koopmann), die gute Laune verbreitet und sich für Sorgen und Nöte der Patienten Zeit nimmt.
Notaufnahme ist gut organisiert, man gibt sein Bestes, auch wenn es oftmals sehr voll ist.
Privatstation hat Hotelatmosphäre, alles in einem baulich sehr guten Zustand.
Herausragend im Klinikum Pinneberg sind die von PD Dr. Hofmann geführte Kardiologie sowie das Darmzentrum. Wünschenswert wäre eine Verlagerung der sehr guten Urologie von Wedel nach Pinneberg, um komorbiden Patienten die Transporte zu ersparen.

1 Kommentar

Reimers am 29.07.2015

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrte Patient,

herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gern an die genannten Bereiche weitergeben. Wir freuen uns, dass Sie zufrieden waren.
Leider haben Sie das Mittagessen als Kontrapunkt genannt.In unserer Zentralküche finden zurzeit grundlegende organisatorische Änderungen statt. Wir hoffen, damit die Patientenzufriedenheit betreffend die Speisenversorgung weiter zu verbessern.
Auch die Zentrenbildung zur optimalen medizinischen Versorgung wird aktuell intensiviert.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder besser geht und wünschen Ihnen insbesondere gesundheiltlich weiterhin alles erfenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und beschwerdemanagement

Danke an A2

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer ein offenes Ohr
Kontra:
Krankheitsbild:
Wundheilungsstörung nach Narbenhernien-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte einfach ein großes "Dankeschön" sagen an die Station A2. Mein Vater war insgesamt 5 Wochen als Patient auf der Station, und musste mehrfach operiert werden.
Danke, dass alle Mitarbeiter/innen vom Pflege- und Ärzteteam sich so toll um meinen Vater gekümmert haben. Immer mit Respekt, Zuwendung, Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen.
Auch im Namen meines Vaters liebe Grüße nach Pinneberg.

1 Kommentar

Reimers am 22.07.2015

Sehr geehrter Angehöriger,

herzlichen Dank für Ihre freundlichen Worte, die wir gern an das Stationsteam weiterleiten. Es freut uns sehr, dass Sie und Ihr Vater bei dem langen Aufenthalt und mehreren Operationen so zufrieden waren.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie insbesondere gesundheitlich alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinik Pinneberg

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Fehlverhalten in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lymphamgitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich war ich immer recht zufrieden mit dem Krankenhaus in Pinneberg. Als mein Vater einen Schlaganfall hatte, wurde er sehr gut auf der Station der Neurologie behandelt. Genauso gut fühlte ich mich auch auf der Geburtenstation aufgehoben als ich meinen Sohn zur Welt brachte.
Doch leider habe ich nun über ein äußerst fragwürdiges Verhalten einer Krankenschwester der Notaufnahme zu berichten.
Als mein Mann in die Notaufnahme fuhr, er hatte in Folge einer Nagelbettentzündung eine deutlich erkennbare Verfärbung der Vene bis zum Oberarm, wurde er rigoros von der Schwester .... abgewiesen. Die Begründung lautete er müsse erst zum Hausarzt und somit den üblichen Ablauf in einer solchen Angelegenheit einhalten. Also führte sein Weg über den Hausarzt zum Unfallchirurgen letzlich ins Klinikum Elmshorn. Der Unfallchirurg beorderte ihn umgehend mit der Diagnose einer Lympfangitis ins Krankenhaus, da vom Zeitpunkt des Besuches in Pinneberg bereits 4 Stunden vergangen waren, durfte er nicht einmal mehr nach Hause. Er wurde dort Stationär aufgenommen und wurde 3 Tage behandelt.

Die Frage die sich stellt ist, wie kann eine Krankenschwester ohne die Absprache mit einem Arzt, eine solche Entscheidung treffen? Mein Mann hat ausdrücklich darum gebeten einen Arzt zu konsultieren. Die Krankenschwester entgegnete, das Sie mit Ihrer Berufserfahrung wohl wisse wie eine Blutvergiftung aussieht. In unserem Fall ist alles gut gegangen aber wenn dieses verantwortungslose Verhalten Schule macht kann es bei dem nächsten Patienten vlt. zu spät sein.

1 Kommentar

Reimers am 20.07.2015

Sehr geehrte Angehörige,

herzlichen Dank für Ihr Lob an die Neurologie und unsere Geburtenstation. Es freut uns sehr, dass Sie bisher so zufrieden waren.
Wir bedauern um so mehr, dass Sie aktuell Anlass zur Kritik sehen. Wir bemühen uns, anhand Ihrer Schilderung weitere Informationen zum Sachverhalt zu sammeln und bedanken uns zunächst für Ihren Hinweis.
Damit wir Ihnen antworten können, würden wir uns freuen, wenn Sie sich bei uns melden. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter [email protected] oder unter 04101 / 217 934.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinik

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Neurologie,

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
unmöglich einen Arzt am Wochen de auf Station zu erreichen.
Krankheitsbild:
das große Zittern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein bisheriger Aufenthalt in der Neurologie Pinneberg.

Ziemlich chaotisch, dadurch zieht sich alles in die Länge.Als Patient weiss ich nicht welche Anwendung wann angesetzt ist.Es fehlt ein Terminplan. Ergo und Logolopie finden im Krankenzimmer statt, da es keine extra Räume gibt. Der Zimmernachbar kann zugucken. Am Wochenende fallen die Anwendungen aus.

Zimmer könnten mal neu gestrichen werden, etwas moderner.

Ist der Wunsch eines Patienten vom Arzt abhängig, wird von den Schwestern nicht aktiv versucht, das Problem zu lösen.Antwort ist nur, dass der Arzt nicht erreichbar ist. Haben Ärzte keine E- Mail, Telefon oder einen Pager?. Besonders am Wochenende wäre mir fast der Kragen geplatzt.

Auf den Fluren fehlt das Schild, wo der nächste Verbandskasten hängt. Die elektrischen Anlagen sind nicht nach BGV A3 abgenommen.

WLAN ja aber Schlecht!Fernsehen für jedes Bett vorhanden. Kopfhörer mitnehmen.

Essen OK. Betten ok?. Freizeitmöglichkeiten wenig möglich.

Mit etwas mehr Abstand siehe auch Ergänzung meines Berichtes im Kommentar >> Glurakkatze

2 Kommentare

Reimers am 04.05.2015

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

leider waren Sie mit Ihrer Behandlung und Ihrem Aufenthalt im Regio klinikum Pinneberg weniger zufrieden.
Ihre Kritik an der Terminplanung und der Erreichbatkeit unserer Ärzte haben wir mit Bedauern zu Kenntnis genommen und sowohl an unseren verantwortlichen Chefarzt, als auch an unsere Pflegedirektion zur Prüfung weitergeleitet.
Die Hinweise bezüglich der Raumnutzungen und Raumgestaltung haben wir hinsichtlich möglicher Verbesserungen gern aufgenommen.
Die Ausschilderung von Verbandskästen ist im Klinikum nicht erforderlich, da jede Station über entsprechendes Material verfügt.Von in diesem Zusammenhang bestehenden Vorschriften sind wir befreit.

Unsere Klinikbetten sind nach BGV A3 geprüft, bei den Fernsehgeräten ist dies nicht erforderlich. Gern können sie uns mitteilen, welches Gerät von Ihnen gemeint ist. Sie erreichen das Beschwerdemanagemet unter [email protected] oder unter 04101 / 217 934.

Wir hoffen, dass es Ihnen wieder besser geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Neurochirogie empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Erfahrungsbericht
Kontra:
kann keine negaive Aussage machen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Einweisung nach einem schweren Schlaganfall meiner Mutter in die Neurochirogie lief außergewöhnlich gut. Die Ärzte in dieser Abteilung haben ein gutes Gesamtbild meiner Mutter rübergebracht und ein intensives Gespräch mit mir geführt. Das war sehr hilfrei und tat einfach gut. Dafür bedanke ich mich recht herzlich.

Respektlosen Verhalten der Pflegekräfte auf der N4

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also eigentlich haben wir bisher gute Erfahrungen mit dem Pinneberger Krankenhaus gemacht. Meine Großeltern waren da gut aufgehoben und wurden auch gut gepflegt. Einziges Manko sind die Pflegekräfte auf der N4. Jeder Patient, egal welchen Alters oder Krankheitszustand wird gedutzt und mit Herzchen und Schätzchen angesprochen. Ich finde es respektlos und es gehört sich einfach nicht !

1 Kommentar

Reimers am 10.02.2015

Sehr geehrte Angehörige,

wir freuen uns, dass Sie mit der Behandlung und Versorgung Ihrer Großeltern zufrieden waren und bedanken uns für den Eintrag.
Auch für Ihren wichtigen Hinweis betreffend die Ansprache der Patienten auf dieser Station möchten wir uns bedanken. Selbstverständlich werden das sofort mit unserem Team klären.

Mit freundlichen Grüßen

Regio Klinik

i. A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Freundlich und gut betreut

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Pflegepersonals, Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Ständiger Wechsel der Ärzte, keine feste Ansprechperson
Krankheitsbild:
Gynäkologische Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November wurde ich auf der gyn. Onkologie aufgenommen und dort operiert. Das Pflegepersonal war sehr freundlich und nahm sich auch die Zeit für tröstende Worte, dafür nochmals vielen lieben Dank! Die OP verlief erfolgreich und ohne Komplikationen. Als einzigen Kritikpunkt sehe ich den ständigen Wechsel der Ärzte, in den 6 Tagen Aufenthalt kam jeden Tag eine andere Ärztin zur Visite. Mehr Konstanz wäre besser, da auch die Ansichten zur Schmerzmittel und Medikamentengabe unterschiedlich waren.Insgesamt fühlte ich mich jedoch jederzeit gut und kompentent betreut.

Fürsorgliche Pflege

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Service, sehr gute Pflege
Kontra:
Auf evtl. Wunsch nach Wahlleistungen wurden wir nicht angesprochen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für die herzliche und fürsorgliche Pflege
unserer Angehörigen möchten wir uns bei allen Pflegekräften und Ärzten der Notaufnahme,
der Stroke Unit und der Neurologie herzlich bedanken. Ein außerordentlich engagiertes Team mit sehr viel Empathie haben uns sehr über eine schwierige Zeit geholfen.

Darmspiegelung mit Kurznarkose und trotzdem schmerzhaft

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wg des Verhaltens der Ärztin)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches und sachliches Verhalten der Assistentin
Kontra:
Kurznarkose stark und trotzdem Schmerzen
Krankheitsbild:
Darmspiegelung als Vorsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei dem Vorbereitungstermin bekam ich das Abführmedikament mit einer guten Beschreibung mit nach Hause.
Die Ärztin, die die Untersuchung durchführen sollte, empfand ich allerdings gar nicht mitteilsam bei der Vorstellung und wirkte weiter auf mich (einen extrem ängstlichen Menschen) abweisend und vollkommen gleichgültig. Aufgehoben fühlte ich mich eigentlich nicht. Bei dieser Gelegenheit äußerte ich den Wunsch nach Schmerzfreiheit und einer Schlafspritze, sowie einer entsprechenden Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (wegen der zu erwartenden Kurznarkosenachwirkungen).
Unterschreiben musste ich auch, ggfs. bei Einsatz eine Einmalzange zur Gewebeentnahme zu Selbstkosten zu bezahlen.

Die "darm-mäßigen" Abführvorbereitungen waren sehr anstrengend, dennoch gut zu verkraften.

Dann schließlich der Termin:
Es kam zu Verzögerungen, etwa einer halben Stunde. Die Assistentinnen im Behandlungsraum sind sehr freundlich gewesen. Die Ärztin wies mich auf meine Fragen zur Schlafspritze darauf hin, dass diese je nach Patient unterschiedlich wirken könnte und die Möglichkeit wäre, jetzt noch nach Hause zu gehen (!). Meine Erwartung war, dass man auf meine starke Ängstlichkeit etwas einfühlsamer eingeht. Gewundert hat mich auch, dass kein Narkosearzt dabei war.
Ich bekam die Narkose und während der Untersuchung fühlte ich dennoch hin und wieder ein unterschiedlich starkes Ziehen und auch Schmerzen im Unterbauch.

Nach der Untersuchung und dem Aufwachen nach etwa 35 Minuten, waren die Schmerzen weg, und es wurde auch zum Glück nichts festgestellt.

Die Ärztin erklärte, sie hätten mir eine mehrfache Narkosedosis spritzen müssen. Eine Erklärung gab sie nicht. Sie unterstellte mir Alkoholabusus, Ich bin jedoch ein Mensch, der sehr gesund lebt (mit entsprechend guten Blutwerten). Die AU-Bescheinigung bekam ich dann auch nur auf Drängen. Positiv war, dass man mir ein Taxi rief.
Heute nach einem Tag fühle ich mich immer noch etwas benommen. Weiterempfehlen würde ich diese Behandlung dort nicht.

1 Kommentar

Reimers am 15.10.2014

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

leider sind Sie mit der Untersuchung in unserem Hause nicht zufrieden und haben bei unserer Ärztin Empathie vermisst. Selbstverständlich dürfen Sie zu jedem Zeitpunkt Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen erwarten.Gern würden wir mit Ihnen über ihre Erfahrungen sprechen. Unser Ideen- und Beschwerdemanagement erreichen Sie unter 04101 / 217 934 oder unter [email protected]

Wir hoffen, dass Sie sich recht bald wieder besser fühlen und verbleiben mit freundlichen Grüßen

i. A. Katrin Reimers
Idden- und Beschwerdemanagement

Miserable Klinikerfahrungen - im Stich gelassen worden

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Umgang mit Patientin und Angehörigen, Informationsfluss, Erreichbarkeit behandelnder Ärzte
Krankheitsbild:
Lungen-/Rippenfellentzündung bei einer Lungenkrebspatientin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist in dieser Klinik im November 2013 als Lungenkrebspatientin wegen einer Lungen-/Rippenfellentzündung behandelt worden, da die Chemotherapie ebenfalls in Pinneberg (in der Onkologischen Praxis) stattgefunden hat. Nach Aussage meiner Mutter war der stationäre Aufenthalt wirkungslos, da die Schmerzbehandlung erfolglos war und keine Behandlungen, abgesehen von Infusionen, vorgenommen worden wären. Nach etwa zwei Wochen ist sie am 6. Dezember 2013 nach erfolgreicher Behandlung der Lungen-/Rippenfellentzündung entlassen worden. Zuhause hat sie starke Schmerzen bekommen/konnte nicht mehr gehen, sodass sie am 7. September wieder im Regio Klinikum Pinneberg eingeliefert wurde (A1).

Dort habe ich sie in einem sehr schlechten Zustand am 11. Dezember 2014 vorgefunden. Mir war sofort klar, dass meine Mutter im Sterben liegt. Angeblich sei sie bereits am 9.12. in ein Einzelzimmer verlegt worden, weil ihr Zustand sich verschlechtert hätte. Aber weder ich noch andere Angehörige wurden darüber informiert. Meine Mutter war sehr dünn, sodass ihre Zahnprothesen nicht mehr passten. Trotzdem wurde Pasta mit Fleisch und komplette Äpfel zum Essen serviert anstatt Suppe, welches nach einer halben Stunde abgeräumt wurde (auch wenn die Patientin schlief). Sehr traurig, wenn Angehörige den Part der Krankenpfleger übernehmen müssen. Die Schmerzbehandlung erfolgte über Morphinspritzen anstatt über einen schonenden Port, worauf die Krankenschwestern auch noch permanent angesprochen werden mussten statt von sich aus ins Zimmer zu schauen. Ansonsten verfügte meine Mutter nur über eine Sauerstoffzufuhr. Ein CT wurde nicht mehr gemacht, nachdem die Chemoärztin sich erst 6!!! Tage nach Einlieferung zum Fall äußerte und die Unheilbarkeit der Krankheit erklärte. Meine Mutter hatte lediglich zwei Wünsche: schmerzfrei sein und bei unmöglicher Heilung ins Hospiz zu kommen. Letzteres konnte ihr nicht erfüllt werden, weil das Krankenhaus zunächst einen Antrag auf Pflegestufe bei der Krankenversicherung einreichen müsse. Dies stellte sich als falsch heraus, da meine Verwandten im Hospiz Elmshorn einen Platz mit formlosen Antrag bekamen, da sie Palliativpatientin sei. Leider ist meine Mutter zwei Tage vor der Verlegung verstorben. Eine Betreuung oder Aufklärung der Angehörigen fand während ihres Aufenthalts und nach ihrem Tod nicht statt! Die Rechnung wurde übrigens auch an die verstorbene Person versandt ... Regio Klinikum Pinneberg - nie wieder!

1 Kommentar

Reimers am 13.10.2014

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrter Angehöriger,

wir bedauern sehr, dass Sie heute noch unter dem Eindruck einer schlechten Versorgung Ihrer Mutter in 2013 stehen. Ihre Beschreibung der Umstände bei der Betreuung Ihrer Mutter hat uns sehr betroffen gemacht.
Gern würden wir gemeinsam mit Ihnen versuchen, die geschilderten Situationen aufzuarbeiten. Leider ist es uns nicht möglich, auf diesem Wege und ohne Kenntnis des Namens Ihrer verstorbenen Mutter zu antworten. Deshalb würden wir uns freuen, wenn sie sich unter 04101 / 217 934 oder unter [email protected] melden.

Mit freundlichen Grüßen

K. Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Wartezeit in Notaufnahme zu lange

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau habe ich am 7.10.14 gegen 20:20 Uhr nach einen Arbeitsunfall( Sturz) in die Notaufnahme gebracht.
Die diensthabende Schwester war war höflich und hilfsbereit.
Da meine Frau starke Schmerzen im Bereich der Lws hatte bekam sie auch gleich ein Schmerzmittel verabreicht.
Soweit alles gut.
Wir mussten dann jedoch bis 0:30 Uhr warten bis eine Ärztin frei war zur Untersuchung.
Diese war kompetent und freundlich.
Nach dem folgenden Röntgen und weierer Untersuchung konnte meine Frau dann gegen 2:15 Uhr ein Zimmer beziehen.
Mein Fazit:
Die Mitarbeiter sind freundlich und hilfsbereit.
Aber in meinen Augen ist es nicht in Ordnung das in der Notaufnahme 4 Stunden gewartet werden muss bis eine erste Untersuchung stattfindet. Da wird zuviel gespart.
Die verantwortlichen Personen sollten sich bitte mal in die Lage der Patienten versetzen und nicht nur die finanzielle Seite betrachten.
Und eine andere Anmerkung noch: Die in der Notaufnahme aufgestellten Sitzbänke sind nach spätestens 2 Stunden nicht mehr bequem...
Freundliche Grüße

1 Kommentar

Reimers am 13.10.2014

Sehr geehrter Angehöriger,

für Ihr Lob an unser Team der Notaufnahme möchten wir uns herzlich bedanken, es freut uns sehr.

Leider sind in einer Notaufnahme mannchmal auch längere Wartezeiten nicht vermeidbar. Die Zahl der fortlaufend eintreffenden Notfallpatienten über die Rettungs- bzw. Notarztwagen, sowie über den Wartebereich der Notaufnahme ist in hohem Maße unterschiedlich und natürlich nie vorhersehbar. Aus diesem Grund müssen unsere Teams alle eintreffenden Patienten nach Dringlichkeit behandeln. Bei der Ankunft von Schwerletzten und /oder lebensbedrohlich erkrankten Patienten verlängert sich leider die Wartezeit für andere Patienten. Selbstverständlich sind wir aber immer bemüht, alle Patienten so schnell wie möglich zu behandeln. Für die lange Wartezeit möchten wir um Entschuldiging bitten.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Unsachgemäße Medikamentengabe

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unsachliches Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Harnwegsinfekt, Halluzinationen, Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde in der Nacht vom 12. auf den 13.9 2014 eingeliefert. Aufgrund eines Harnwegsinfekt kam es zu Wahnvorstellungen und Halluzinationen. Mein Vater leidet an Morbus Parkinson. Ein „simpler“ Harnwegsinfekt kann zu diesen schweren Komplikationen führen. Wir haben die Ärzte sowie das Pflegepersonal in Pinneberg sofort auf die Morbus Parkinson Erkrankung aufmerksam gemacht, den bestehenden Medikamentenplan vorgelegt, und auf die Notwendigkeit hingewiesen, dass die Medikamenten zu fest bestimmten Zeiten verabreicht werden müssen. Mein Vater ist von seinem Neurologen so eingestellt, dass durch die zeitlich festgesetzte Gabe des Dopamins ein möglichst optimales Behandlungsergebnis für die Morbus Parkinson Erkrankung erzielt wird. Am 13. und 14.9.14 war mein Vater klar und ansprechbar. Zu diesem Zeitpunkt ist meiner Mutter allerdings aufgefallen, dass die Parkinson Tabletten nicht korrekt zusammengestellt und verabreicht wurden. Wir haben das Pflegepersonal darauf aufmerksam gemacht und wurden abgespeist mit der Aussage: „ Das kann nicht sein“. Nach Rücksprache mit dem Stationsarzt und meiner Mutter wurde dieser Zustand kurzfristig korrigiert. Allerdings wurden die Medikamente erneut nicht zur vorgeschriebenen Zeit gegeben. Am 15.9. war mein Vater wieder verwirrt. Meiner Mutter fiel auf, dass er seine Medikamente nicht zur korrekten Zeit bekommen hat. Zudem wurde nicht darauf geachtet, dass er diese auch wirklich schluckt. Z.B hatte er seine Tabletten noch im Mund, nachdem er von einer Untersuchung wieder auf die Station gebracht wurde. Meine Mutter hat das Pflegepersonal höflich angesprochen und die behandelnde Ärztin informiert. Es wurde uns erneut zugesichert, dass auf die korrekte Medikamentengabe geachtet wird. Am 16.9.14 war mein Vater immer noch verwirrt. Zu diesem Zeitpunkt haben wir eine Aufnahme in der Segeberger Fachklinik organisiert. Mein Vater konnte am 18.9.14 überstellt werden. Zusammengefasst bedeutet dies, dass mein Vater seine Morbus Parkinson Medikamente seit dem 13. 9.14 nicht korrekt erhalten hat. Sein Zustand hat sich nicht verbessert. Seine Grunderkrankung hat sich verschlechtert. Die schlechte Medikamentenversorgung grenzt in Anbetracht der Grunderkrankung an Körperverletzung. An dieser Stelle möchte ich festhalten, dass ich großen Respekt vor der Arbeit des Pflegepersonals und der Ärzte, aber keinerlei Verständnis für die fehlerhafte Medikamentengabe, obwohl angeblich alles in der Akte stand.

1 Kommentar

Reimers am 07.10.2014

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrter Angehöriger,

leider haben Sie Anlass gesehen, uns negativ zu bewerten.
Gern würden wir mit Ihnen darüber sprechen und würden uns freuen, wenn Sie sich unter 04101 / 217 934 oder unter [email protected] bei unserem Beschwerdemanagement melden.

Ihr Team der Regio Klinik Pinneberg

Freundlichkeit an dem Patienten - bessere Heilung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Immer ein Lächeln des Personals, immer - trotzt Personalmangel - bei Bedarf hilfsbereit
Kontra:
Bei Untersuchungen bezüglich Streuung anderer Organe hätte ich mir eine Begleitperson gewünscht. Einfach zur Unterstützung meiner pshyischen Verfassung.
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meiner monatelangen Behandlung in der Regioklinik wurde ich mit einer persönlichen Freundlichkeit - angefangen beim Arzt bis hin zum Krankenpfleger - behandelt. Das hat sehr zu meiner Genesung beigetragen. Ich möchte mich bei Allen noch einmal recht herzlich bedanken.

1 Kommentar

Reimers am 18.09.2014

Sehr geehrte Patientin,

herzlichen Dank für Ihr großes Lob über das wir uns außerordentlich freuen. Gern informieren wir unsere Ärzte und das Pflegeteam über Ihren Dank und Ihre freundlichen Worte.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles erdenklich Gute!

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Entbindung in Pinneberg

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
engagiertes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine schwierige und lange Geburt im Geburtszentrum Pinneberg. Jedoch wurde ich optimal durch Hebammen und Ärzte unterstützt. Die Hebammen haben mir die Geburt erleichtert, wo sie konnten, sind auf meine Wünsche eingegangen, haben meinen Partner mit eingebunden und ich habe mich rundum gut umsorgt gefühlt. Auch vor und nach der Geburt war immer jemand bereit, am Telefon meine Fragen zu beantworten.
Auf der Wochenstation waren ich und meine Tochter ebenfalls gut aufgehoben.
Einen Dank an das Personal im Kreißsaal und auf der Station!

1 Kommentar

Reimers am 11.09.2014

Sehr geehrte Patientin,

für Ihr umfassendes Lob bedanken wir uns herzlich.
Es ist schön, zu lesen, dass Sie so zufrieden waren.
Ihren Dank haben wir selbstverständlich und gern weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

Mit herzlichen Grüßen

Regio Klinikum Pinneberg

i.A. Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Ambulante Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Einfach Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein drittes Kind in dem KH entbunden. Alles war super!! Vom Storchenparkplatz angefangen ueber eine tolle Hebamme die mich sehr gut und kompetent unterstützt hat, die Aerztin dezent im Hintergrund und ein moderner Kreißsaal haben die schnelle Geburt perfect gemacht. Nach einer Stunde im Kreißsaal war meine Tochter geboren, nach vier Stunden konnten wir nach Hause gehen mit unserem Baby.
Mein Partner und ich waren rundum zufrieden!
Sehr empfehlenswert

1 Kommentar

CWiemer am 02.09.2014

Sehr geehrte Patientin,

wir freuen uns, dass Sie und Ihr Partner mit der medizinischen und pflegerischen Versorgung und Betreuung so zufrieden waren.
Nicht zuletzt der Vertrauensbeweis, dass Sie auch Ihr drittes Kind in unserem Regio Klinikum Pinneberg zur Welt gebracht haben, ist für unser gesamtes Team ein großes Lob. Wir danken Ihnen hierfür vielmals!

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Regio Klinikum Pinneberg
i.A. Carolin Wiemer
Beschwerdemanagement

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 07.07.14 per Kaiserschnitt ( leider) meine Tochter in diesem Krankenhaus geboren!! Ich bin in allen Bereichen( Kreißsaal, Op und auf Station) sehr freundlich behandelt worden, man hat sich rührend um mich gekümmert und mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden!! Ich kann daher das Kh nur weiter empfehlen!! :-)

1 Kommentar

Reimers am 28.07.2014

Sehr geehrte Patientin,

wir freuen uns sehr, dass Sie rundum zufrieden waren und uns weiterempfehlen werden. Herzlichen Dank für Ihren positiven Eintrag.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles erdenklich Gute!

Regio Klinikum Pinneberg

Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Geburt klasse, Wochenbett mies

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Betreuung in Ss und während ks
Kontra:
WochenbettBetreuung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Sohn kam durch einen geplanten Kaiserschnitt zur welt. Die Betreuung durch die ärztin war schon vor dem ks sehr Fürsorglich. Der ks selbst war dank der Hebamme und Ärzten sehr schön und entspannt. Auch die Versorgung meines Sohnes war schnell und optimal sodass er schnell wieder zu mir konnte.
Leider war die Zeit auf der WochenStation nicht so positiv. Nach nur 24h nach dem ks wurde gesagt das wir am nächsten Tag gehen können. Meine Einwände das mein Sohn zu viel abgenommen hätte und nicht trinkt und ich daher noch bleiben möchte wurden ignoriert. Also wurde ich 48h nach einem ks mit schmerzen und einem Kind was nicht trinkt und zunehmend schwächer wird entlassen. Eine AbschlussUntersuchung gab es auch nicht.
Dank meiner Hebamme und unserem KinderArzt haben wir die trinkschwäche nach Wochen überwunden.

1 Kommentar

Reimers am 28.07.2014

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihr Lob betreffend die Betreuung vor und während des Kaiserschnitts. Wir freuen uns und leiten Ihren Eintrag gern an die Kolleginnen und Kollegen weiter.
Leider waren Sie im weiteren Verlauf nicht mehr so zufrieden, was wir sehr bedauern. Wir nehmen Ihren Eintrag zum Anlass, unsere Vorgehensweise bei der Entlassung noch einmal zu überprüfen. Selbstverständlich können Sie sich bei Fragen jederzeit an uns wenden. Über das Beschwerdemanagement (Tel. 04101 / 217 934 oder [email protected])können Sie gern einen Termin abstimmen.

Alles Gute für Sie und Ihre Familie!

Regio Klinikum Pinneberg

Katrin Reimers
Ideen- und Beschwerdemanagement

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde immer wieder in diese Klinik gehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr hohes Interesse an Patientenzufriedenheit)
Pro:
Betreuung durch das Fachpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe jetzt bereits meine zweite Tochter in Pinneberg entbunden. Während beider Entbindungen waren sowohl das Kreissaal-Team wie auch die Mitarbeiterinnen der Entbindungsstation voll ausgelastet. Bei der zweiten Entbindung vor 10 Tagen kam sogar noch ein Umbau auf der Entbindungsstation hinzu. Trotz dieser enormen Belastung wurden wir sowohl von den Hebammen und der betreuenden Ärztin wie auch von den vielen Schwestern der Entbindungsstation besonders individuell, liebevoll und geduldig betreut!

Das Kreissaal-Team hat eine sehr ruhige und vertrauensvolle Atmosphäre während der Entbindung geschaffen und sich ganz viel Zeit für uns genommen (wie auch immer sie das geschafft haben).

Die Schwestern auf der Entbindungsstation haben sich sehr viel Zeit für mein Baby und mich genommen und uns erst entlassen, als wirklich alle Werte in Ordnung waren, obwohl das Zimmer sicher schon früher gebraucht worden wäre.

Eine wirklich fantastische Leistung aller Kolleginnen!

Privatstation nicht zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezogen auf die Privatstation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose Logopädin)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3 Ärzte unterschiedlische Einschätzung der Notwendigkeiten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Kommunikation untereinander)
Pro:
A2 medizinisch und pflegericht gut
Kontra:
Privatstation auf keinen Fall empfehlenswert
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit anschließend festgestellten Schluckbeschwerden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einlieferung meiner Angehörigen w/ Lungenentzündung. Zuerst Unterbringung auf Station A 2. Die medizinische sowie die pflegerische Betreuung sehr gut.

Nach 4 Tagen wurde durch den Bettenmanager die Verlegung auf die Privatstation des Krankenhauses angeordnet. Hier wurde erst nach massiven mündlichen und schriftlichen Beschwerden die Pflegesituation besser.

Dann wurden Schluckbeschwerden der Angehörigen durch das Krankenhaus festgestellt. Eine Logpädin wurde hinzugezogen und man ging sogar soweit, dass man die Patientin im Alter von 94,5 auf Nahrungskarenz setzte. Nun wollte man eine Magenspiegelung machen. Aufgrund des Risiko's wurde dies von uns abgelehnt. Nachdem wir uns mehrfach darüber beschwerten, dass man eine 94,5 Jahre alte Dame nicht tagelang ohne Essen belassen könne, wurde eine Magensonde empfohlen. Dies wurde von uns abgelehnt. Trotz Weisung an die Ärzte, mit der Nahrungszuführung wieder zu beginnen, wurde dieses unterlassen mit dem Hinweis, dass die Logopädin dieses strikt ablehne. Eine Logopädin des Krankenhauses hat somit mehr Macht als jeder Chefarzt.
Abends um 20.00 Uhr war häufig noch kein Antibiotika- bzw. Flüssigkeitszugabe über die Vene angeschlossen. Auf Nachfrage, wann dies denn nun geschehe, erhielt man die knappe Antwort "Der Arzt wisse bescheid".

1 Tag nach Entlassung aus dem Krankenhaus, wurde nun unsere Angehörige mit Verdacht auf Schlaganfall in ein anderes Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde festgestellt, dass man unsere Angehörige nicht mit ausreichend Elektrolyten versorgt hatte, welches in der Reaktion und Wirkung einem Schlaganfall gleich käme. Ein Schlaganfall konnte ausgeschlossen werden.

Ergebnis: Station A2 - kann empfohlen werden.

Die Privatstation auf gar keinen Fall.

1 Kommentar

Reimers am 07.07.2014

Sehr geehrte Angehörige,

leider haben Sie trotz der bereits stattgefundenen Gespräche Anlass zu einem negativen Eintrag gesehen, was wir sehr bedauern.
Bezüglich der neu aufgetretenen Frage nach der Elektrolytversorgung können Sie sich gern unter 04101 / 217 197 im Sekretariat unseres Chefarztes melden, der bereits informiert ist und Ihnen Behandlungsfragen beantworten kann.

Für Ihr Lob an die Station A2 bedanken wir uns herzlich.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik

Frechheit!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
schnelle Aufnahme
Kontra:
wird nicht wieder freigelassen
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bruder wurde in der Nacht, mit Verdacht auf Blinddarm Entzündung, von einer Ärztin ins Krankenhaus eingeliefert. Da er noch 17 ist, wurde er auf die Kinder- und Jugendstation gebracht. Das Einliefern ging sehr schnell und die Schwester war auch sehr nett.
ABER nachdem wir erfahren haben, dass alles okay ist und er das Krankenhaus verlassen kann, sobald der Arzt noch einmal mit uns gesprochen hat, hat es noch Stunden gedauert . Blut wurde um 8 abgenommen, um 11 kam das Ergebnis von einer Schwester nachdem wir schon mehrmals jemanden angesprochen hatten und um 13 Uhr war noch immer kein Arzt da. Dabei sollte er um 12 Uhr direkt aus einer Besprechung zu uns kommen. Mittlerweile ist es 13:16, die Parkuhr läuft brav weiter und wir warten hier noch immer.

Weiterempfehlung? Garantiert nicht!

Es ist nun die zweite schlechte Erfahrung von zwei Besuchen hier...

Mir wurde mit extremen Schmerzen nicht mal eine Schmerztablette angeboten. Sie seinen zu beschäftigt ... Kinderstation vor 3 Jahren!

Um 13:21 kam der Brief... Von einer Schwester und er wurde entlassen, ohne Arzt ...

1 Kommentar

Reimers am 24.06.2014

Sehr geehrte Angehörige,

Sie mussten auf unserer Kinderstation lange warten, was uns sehr leid tut. Wir haben Verständnis für Ihren Unmut und würden gern klären, warum sich die Entlassung Ihres Bruders verzögert hat. Gern können Sie sich unter 04101 / 217 934 oder unter [email protected] bei uns melden.

Für Ihr Lob an unsere Schwester bedanken wir uns und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Regio Klinik

Gute Versorgung/Gute Betreuung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (lange auf den Abschlussbericht gewartet)
Pro:
Tolles Pflegepersonal/ tolle Ärztin
Kontra:
schlechte Internetverbindung
Krankheitsbild:
Entgleisung des Blutdrucks/Entzündung des Gleichgewichtsorgans
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit dem Notarztwagen ins Klinikum gebracht worden. Der Notarzt gab nir ein gutes Gefuhl;nahm mir dadurch die Angst.
Im Klinikum bei der Aufnahme sehr freundliche Ärzte und Pfleger. Blutdruckentgleisung und Entzündung. des Gleichgewichtsorgans mit starkem Drehschwindel und Erbrechen über. Tage. Die Pfleger/innen waren sehr liebevoll und gaben mir das Gefühl im Klinikum gut aufgehoben gewesen zu sein.
Die Ärztin Voß war kompetent; ich hatte immer das Gefühl, dass sie das Problem Bluthochdruck und Schwindel in den Griff bekommen wollte.
Trotz des Krankseins hatte ich im Klinikum ein gutes Gefühl.
Essen war auch gut. Die Sauberkeit und die hygienischen Bedingungen waren gut.
-Eine bessere. INTERNETverbindung wäre gut.

Unterlassene Hilfeleistung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Mandelentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gestern 23.05.2014 ich war mit meinen Sohn in der Notaufnahme kurz vor 21 Uhr. Mein Sohn hat schreckliche Mandelentzündung (Mittwoch war bei Hausarzt und Antibiotikum hat nicht geholfen). Und Freitag Abend hatte mein Sohn Fieber über 41 Grad und könnte nicht atmen und schlucken. Die Frau am Tresen bei der Notambulanz hatte uns nicht mal aussreden lassen sie sagte wir sollten Drei Türen weiterleiten nach Links. Dort hatte die Frau uns gesagt das sie Frei hätte und uns nicht helfen könnte und die hat uns wieder in die Notambulanz geschickt. Und dort wurde uns wieder gesagt das man uns nicht Helfen könnte. Wir müssten mit meinen Sohn mit Fieber über 40 sodass er nicht mal auf die Beinen stehen könnte mit denn Taxi nach Hamburg-Altona Krankenhaus fahren und dort hat der zuständige Arzt eine sofortige Infusion angeordnet ! Ich bin richtig enttäuscht ! Dass nicht ein Mensch der Arzt ist war bereit uns zu helfen obwohl er dazu verpflichted ist. Ich als Mutter kann es nicht einfach so lassen. Im ganzen Krankenhaus könnte man nur Bluthochdruck oder Fieber messen !!!!!!!!

1 Kommentar

Reimers am 26.05.2014

Sehr geehrte Mutter,

wir hoffen, dass es Ihrem Sohn bereits wieder besser geht und bedauern sehr, dass Sie vom Regio Klinikum Pinneberg enttäuscht sind.
Gern würden wir zu Ihrer Schilderung Stellung nehmen und möchten Sie deshalb herzlich bitten, sich bei uns zu melden. Sie erreichen unser Beschwerdemanagement unter 04101 / 217 934 oder unter [email protected]
Die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten, sowie deren Angehörigen, ist uns sehr wichtig. Deshalb prüfen wir bei Unzufriedenheiten immer unsere Verbesserungsmöglichkeiten und wären Ihnen dankbar, wenn Sie sich melden.


Mit freundlichen Grüßen
i. A. K. Reimers
Ideen- und beschwerdemanagement

Geburt in Pinneberg

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kreissahl, Hebamme
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 04.Mai 2014 wurde mein Sohn in Pinneberg geboren. Die Räumlichkeiten der modernen Kreissähle sind erstaunlich gemütlich und sehr schick. Es gibt Fernseher mit DVD und Radio. Die Begleitung der Hebamme während der Geburt (es dauerte die ganze Nacht) war sensationell. Sie war sehr freundlich, einfühlsam und sehr kompetent! Ohne ihre Hilfe und ständige Anwesendheit hätte meine Frau die Geburt sicher nicht so toll meistern können! Vielen Dank dafür!!
Auch die Betreuung anschließend auf der Entbindungstation hat uns sehr gut gefallen. Das Team ist sehr nett und freundlich und war immer mit Rat und Tat an unserer Seite!
Ich würde das Krankenhaus Pinneberg für Geburten auf jeden Fall weiter empfehlen!!

1 Kommentar

Reimers am 23.05.2014

Sehr geehrter Vater,

wir bedanken uns herzlich für Ihre ausgezeichnete Bewertung und freuen uns sehr, wenn Sie das Regio Klinikum Pinneberg weiterempfehlen.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles erdenklich Gute!

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Immer schnelle Hilfe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nette Schwestern und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
RSV Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon oft in der Kinderklinik mit meinen Kindern, ob in der Ambulanz oder auf der Station, wurden wir immer gut betreut. Natürlich muss man in der Ambulanz mit warte zeit rechnen aber das ist in Alton auch so. Zu den Kommentaren man solle kranke Kinder vorziehen ja in manchen Fällen schon ich habe aber auch erlebt wenn eine Schwester ein Kind vorgezogen hat das die Eltern der anderen Kinder diese Schwester massiv angefahren haben und sich laut stark darüber beschwert haben. Wir lagen auch schon auf der Station für mehrer Tage die Schwestern und Ärzte waren immer für uns da auch als es meinem Kind sehr schlecht ging ( RSV Infektion ) haben sie sich gut um uns gekümmert. Obwohl die Station voll war und auch die Ambulaz. wir haben in der zeit auf Station mit bekommen wie viel Bereiche die Schwestern betreuen müssen. 2 Schwestern sind in einer Schicht und kümmern sich um die Kinder in der Ambulanz, auf Station und so haben wir es mitbekommen musten sie auch noch mit dem Arzt zu Notfall Geburten laufen. Das finde ich ganz schön viel, hier sollte die Klinikleitung etwas ändern.
Ich würde jeder zeit wieder in die Kinderklinik gehen. Vielen Dank meiner Kleinen geht es jetzt wieder gut nach der RSV Infektion.

Fachlich und menschlich bestens betreut

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde akut zur Operation aufgenommen und sowohl fachlich, als auch menschlich, ausgezeichnet betreut. Alles lief bestens.Ich fühlte mich zu jedem Zeitpunkt sicher und gut aufgehoben. Mein besonderer Dank gilt Herrn Dr. Grimm, Herrn Dr. Labitzky und dem "Super - Team" der ABO.

Ärzte und Schwestern TOP!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
Essen und Putzfrauen
Krankheitsbild:
Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mehr als zufrieden mit der Behandlung der Ärzte und Betreuung/Pflege der Schwestern auf der Sation A1!

Zum Einen haben wir ein junges Ärzte-Team, welches einem auch nach wiederholtem Nachfragen gern aufklärt und informiert und zum Zweiten ein junges Team an kompetenten Schwestern, welche immer hilfsbereit waren und trotz des vielen und offensichtlichen Stresses nie unhoflich wurden.

Leider hat das Essen komplett versagt, genau wie die Sauberkeit der Putzfrauen, denn auch nach wiederholtem Nachfragen bei denen, ob das WC gereinigt werden könne, hieß es nur sehr flappsig, dass es bereits am Morgen geputzt wurde.


Abschließend kann ich aber nur sehr positive Worte finden und würde jedem diese Station/Klinik empfehlen!
Schönen Dank nochmal an Dr.K. auf der lieben A1!

Neustrukturierung und Neusrichtung der Geburtshilfe/Gynäkologie gelungen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung/Versorgung
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Entbindung/Not-OP/Kaiser-Schnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

VORAB:
Die "neue" Geburtshilfestation, Gynäkologie und Kinderklinik kann ich in vollem Umfang empfehlen.
Vergesst den alten Ruf!!!

Zur Geburt wurde ich im Kreißsaal 1 des Khs aufgenommen.
Der Geburtsvorgang ersteckte sich über den Schichtwechsel hinweg, was aber nur an dem sich verändernden Personal festgestellt werden konnte.
Meiner durchgehenden Betreuung tat dies keinen Abbruch.
Schließlich stellte man fest, dass eine natürliche Geburt, aufgrund der Körperhaltung bzw. der Kopfstellung meines Sohnes nicht möglich war und ich musste per Not-OP bzw. Kaiserschnitt entbinden.

Ohne die Betreuung durch das zahlreiche Personal im Kreißsaal, die ruhige aber dennoch bestimmte Art, das koordinierte Vorgehen und das verständsvolle verbale Einwirken auf mich und meinen Mann, hätten wir beide dies nicht so überwinden können.
Das Personal (sowohl die Ärzte, als auch die Hebammen) gingen systemisch und klar strukturiert vor.
D.h. nicht einen Moment hat man, neben der OP-Vorbereitung den Blick für mich oder meinen Mann verloren.

Später auf der Gynäkologie war die Geduld, das Verständnis und das Einfühlungsvermögen jeder einzelnen Schwester bemerkenswert.
Mit welcher Ruhe und tiefer Freundlichkeit sie sich den zum Teil banalen und sich fortwährend wiederholenden Fragen stellten; und mit welcher Hingabe sie die Betreuung der frischen Mütter und Säuglinge vornahmen, war beispiellos.

ABSCHLIEßEND:
Der Umbau, die Neustrukturieung und die Neuausrichtung der Geburtshilfe, der Gynäkologie und der Kinderklinik ist in meinen Augen und in den meines Mannes, in vollem Umfang gelungen.

Lediglich das Mittagessen war, sagen wir einfach mal, Geschmackssache.
Allerdings war das ja auch nicht die einzige Möglichkeit der Versorgung und damit auszuhalten.

Auch hier nochmal vielen Dank an alle Beteiligten, die dafür Sorge trugen, dass mein Sohn und ich das Khs gesund verlassen konnten.

Kaltherzig und Unwürdig

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Behandlung Angehöriger
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Ehemann wurde in dieser Klinik auf der Inneren aufgrund einer Krebserkrankung (Bauchspeicheldrüsenkrebs im fortgeschrittenem Stadium) behandelt. Als erstes ein Lob: Die Aufnahme meines Mannes wurde nach einem vorherigem Anruf meinerseits angemessen durchgeführt. Hier aber nun meine Kritikpunkt:

1.) Mein geliebter Mann ist zu meinem großem Leidwesen in der Nacht zum 06.04. bei Ihnen auf der Station verstorben. Am 04.04. habe ich meinen Ehemann noch besucht und bemerkte seine extreme Müdigkeit. Dies beunruhigte mich und ich fragte die Assistenzärztin, was mit ihm sei, da am Tag zuvor dieses nicht vorhanden war. Über die Aussage dieser Dame möchte ich mich nicht weiter auslassen aber es wurde nicht annähernd etwas dazu gesagt, dass mein Mann im Sterben lag.
Warum hat man mich grundsätzlich nicht über den genauen Zustand meines Mannes unterrichtet?
2.) Als sich am Samstag, den 05.04., der Zustand meines Mannes wohl weiter verschlechterte (der Stationsarzt hätte es doch sicher festgestellt) folgende Frage, die auftaucht:
Warum hat man mich als Ehefrau nicht informiert?
3.) Warum lag mein Mann, als ich ihn ein letztes Mal sehen wollte, auf einer Krankenbahre, Krankenhauskleidung und, das schlimmste, mit normal geöffneten Augen zur Präsentation und nicht im Bett, in welchem er starb? Was das für einen bleibenden Eindruck hinterlässt, scheint Ihnen jedoch egal zu sein. 4.) Warum wurde ich nicht vom Stationsarzt, einem Pfarrer oder einer Schwester zur Verabschiedung begleitet? Anwesende Schwestern waren nur darauf aus, Unterschriften für die Rücknahme der Habseligkeiten meines Mannes zu bekommen.
5.) Und last but not least: Wieso schicken Sie die Rechnung an meinem bei Ihnen verstorbenen Ehemann?

Ich finde die ganze Behandlung und den ganzen Ablauf dieser Angelegenheiten unwürdig und kaltherzig. Hier zeigt sich, dass der Angehörige in keiner Weise respektiert und ich behaupte sogar nicht korrekt bzw. gar nicht informiert wird.

MFG
Eine schockierte und trauernde Ehefrau, die das Vertrauen in die Klinik verloren hat.

1 Kommentar

Reimers am 28.04.2014

Sehr geehrte Angehörige,

mit großem Bedauern haben wir Ihren Eintrag gelesen und möchten Ihnen zunächst unser Beileid aussprechen.

Ihr Lob betreffend die Aufnahme Ihres Mannes freut uns. Bedauerlicherweise sehen Sie jedoch im weiteren Verlauf Anlass zur Kritik, was uns sehr leid tut. Ein wie von Ihnen geschildertes Verhalten entspricht nicht unserer Unternehmensphilosophie und auch nicht unseren Standards.Gern würden wir die von Ihnen genannten Punkte prüfen und aufarbeiten. Wir möchten Sie deshalb bitten, mit unserem Beschwerdemanagement unter Tel. 04101 / 217 934 oder per Mail an katrin[email protected] Kontakt aufzunehmen. Unser Ziel ist es, aus Beschwerden und negativen Eindrücken zu lernen, damit wir uns weiter verbessern können. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie sich melden.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Keim und Abschiebung

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir hatten es leider nur mit "Göttinnen in Weiß" zu tun)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
Totaloperation-Gebärmutter, Eierstock, Eileiter Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meiner Mutter wurde in dieser Klinik die Gebärmutter entfernt und ich kann allen nur davon abraten, sich in dieses Krankenhaus zu begeben. Als Angehöriger sowie als Patient wird man entmündigt, Fragen und Beschwerden werden abgetan und wenn es mal nicht so läuft wie geplant, dann macht der Patient nicht mit und ist therapieunwillig. Nach meiner Meinung hatte ich es auf diese Station nur mit inkompetenen Ärztinnen zu tun. Meine Mutter wurde Knall auf Fall entlassen. Die von der Stationsärztin verharmloste Entzündung der Narbe entpuppte sich als Keim!!!!! Angehörige werden von den Ärzten nicht mit einbezogen, der Patient wird nicht aufgeklärt trotz Nachfragen......Einzig und allein das Pflegepersonal tut was es kann, ist leider aber auch nur ausführendes Organ und kann nicht viel bewirken.
Nie wieder diese Klinik!!!!!

1 Kommentar

CWiemer am 26.04.2014

Sehr geehrter fredy2206,
es tut uns sehr leid, dass Sie einen derart negativen Eindruck von unserer Klinik gewonnen haben.
In Ihren Schilderungen erheben Sie schwere Vorwürfe.Wir versichern Ihnen, dass wir Kritik sehr ernst nehmen und sind sehr daran interessiert Ihren Vorwürfen nachzugehen.
Wir wären Ihnen daher sehr dankbar, wenn Sie uns den Namen Ihrer Mutter mitteilen würden.
Um die Anonymität dieses Portals zu waren, möchten wir Sie bitten, sich mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen. Frau Katrin Reimers, Beschwerdemanagerin der Regio Klinik Pinneberg, ist unter der Telefonnummer 04101 217-934 zu erreichen. Gerne können Sie ihr aber auch eine Mail schicken; [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
Carolin Wiemer
Beschwerdemanagement
Regio Kliniken GmbH

Ärztin besser als der Chefarzt!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Beratung/ Gespräche waren sehr gut)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (auf Grund der OP)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
schlechte Standard-Durchführung
Krankheitsbild:
Abort
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mußte Ende letzten Jahres in das Krankenhaus, weil sich meine Wunschschwangerschaft nicht so entwickelte wie es sein sollte und schließlich eine Ausschabung stattfinden mußte. Ich habe panische Angst vor KH!
Anfangs war ich dann echt überrascht. Alles ging super einfach, Terminvergabe, Untersuchung, Termin für die OP... Alle waren nett und alles in Allem ging es auch recht zügig. Dann wurde ich auch auf eigenen Wunsch an einem Tag dazwischengeschoben zur OP, der Chefarzt der gyn. Station selbst übernahm die OP. Auch danach war alles i.O. Er sagte, es sollte sich innerhalb der nächsten 2 Tage so stark bessern, dass dann nichts mehr übrig sein wird.

Fakt ist, dass ich 3 Tage danach in die Notambulanz mußte, weil ich so heftige Blutungen und Schmerzen hatte, dass ich zusammengeklappt bin. Eine sehr tolle und nette junge Ärztin hat dann sofort eine zweite Ausschabung durchgeführt - es wurden Reste vergessen auf Grund meiner gekippten Gebärmutter! Das wußte der Chefarzt aber! Er hätte es von außen mit einem Ultraschallgerät kontrollieren müssen, ob alle Reste raus sind. Hat er nicht, weil, ist ja ein Standard-Eingriff heutzutage!
Fand ich schon sehr schlecht, muss ich sagen!!! Noch dazu ist das ohnehin ein seelischer Schmerz, aber dann 3 Tage Qualen und nur Schmerzmittel?!
Ich hätte etwas anders erwartet!
Nun bin ich wieder schwanger und ich hätte mich gern für die Klinik entschieden, so habe ich aber doch Zweifel....

1 Kommentar

CWiemer am 14.04.2014

Sehr geehrte Dame,
herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Schwangerschaft. Wir freuen uns sehr für Sie.
Umso mehr bedauern wir, dass Ihr sehr positiver Eindruck, den Sie bei Ihrem ersten Eingriff in unserer Klinik gewonnen hatten, durch die folgenden Geschehnisse minimiert wurden. Da es unser Ziel ist, dass sich jede Patientin sicher aufgehoben und medizinische sehr gut versorgt fühlt, wäre uns sehr daran gelegen, in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen auf die geschilderten Abläufe und Ihre Zweifel einzugehen und Ihr volles Vertrauen zurück zu gewinnen. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören. Sie erreichen Frau Wiemer vom Ideen- und Beschwerdemanagement unter der Telefonnummer 04103-962209 oder über E-Mail [email protected]

Mit freundlichen Grüßen
i.A. Carolin Wiemer
Regio Kliniken GmbH

beste abteilung in verschiedensten kkh`s

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ärzte/ personal/ausstattung
Kontra:
Krankheitsbild:
schlaganfall/ vaskulites
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

das personal ist freundlich, nett, zuvor kommend, das selbe gilt auch für die ärzte. ich persönlich hab mich noch nie so wohl gefühlt, und habe die tage und wochen im kkh als nicht belastend empfunden, trotz der krankheit. ich würde diese abteilung immer weiter empfehlen, denn man ist dort perfekt aufgehoben. was ich in anderen kkh`s auch anders erlebt habe. IMMER WIEDER!!

1 Kommentar

Reimers am 13.03.2014

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

herzlichen Dank für Ihr Lob und die freudlichen Worte.
Ein Lob unserer Patienten ist für uns alle die beste Motivation und freut uns sehr.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Voreilige Diagnosen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (im Verlauf des Aufenthaltes zufrieden)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliche Ärzte und freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Voreilige Diagnosen
Krankheitsbild:
Hirnabzess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor über einem Jahr ließ ich meinen Mann mit Verdacht auf Schlaganfall in die Klinik einweisen.
Er hatte die nötigen Untersuchungen schnell hinter sich. Die diensthabende Ärztin war sehr freundlich, schockierte uns aber mit der Aussage, dass im Kopf eine Metastase wäre und morgen nach dem Krebsherd gesucht werden müsste. Ehrlich gesagt, kann ich mich nicht mehr genau daran erinnern, ob wir noch weiter darüber geredet haben. Mein Mann konnte sowieso nicht mehr sprechen. Es war ein Schock.
Darauf hin kam mein Mann in sein Zimmer. Ich durfte mich noch kurz verabschieden, musste dann aber gehen, um den anderen Patienten nicht zu stören.
Ich habe das alles so geschehen lassen, weil ich gar nicht mehr reagieren konnte.
Am nächsten Tag zeigten die Untersuchungen, dass mein Mann NUR einen Hirntumor hätte, also kein Krebs irgendwo im Körper. Nach 5 Tagen kam er ins UKE wegen der OP. Dort stellte sich dann heraus, dass der vermeintliche Hirntumor NUR ein Hirnabzess war.
Natürlich waren wir froh über diese weniger bedrohliche Diagnose.
Aber können Sie sich vorstellen, wie es uns ergangen ist mit den ganzen voreiligen Diagnosen?
Oder dass ich meinen Mann in dieser Situation alleine lassen musste, weil uns keine Gelegenheit gegeben wurde, miteinander zu weinen, weil wir Angst hatten?
Ein Jahr ist herum. Ihm geht es soweit gut, dass er wieder anfangen kann zu arbeiten. Er hat noch mal Glück gehabt. Aber es war ein langes anstrengendes Jahr.
Nun noch mal im Rückblick wünsche ich mir generell von Ärzten, dass sie vorsichtiger mit ihren Aussagen sind (zeitgleich ist mir Ähnliches mit meiner Mutter und ihrem Hausarzt passiert) und Zeit und Raum, um wie bei uns, mit dem Partner das Gehörte zu verdauen. Mein Mann hätte auch sterben können und uns wäre kostbare Zeit genommen worden.
Ansonsten empfanden wir das Personal als sehr freundlich.

1 Kommentar

Reimers am 27.02.2014

Sehr geehrte Angehörige,

für Ihr Lob betreffend unser Personal möchten wir uns zunächst sehr bedanken.
Es ist schön, zu lesen, dass es Ihrem Mann jetzt wieder gut geht. Selbstverständlich werden wir Ihren Bericht an unsere Ärzte weiterleiten und um Beachtung bitten. Es tut uns sehr leid, dass unsere Ärztin Sie so schockiert hat. Bitte seien Sie versichert, dass dies nicht unsere Absicht war und wir Ihren Hinweis sehr ernst nehmen.
Wir wünschen Ihnen und Ihrem Mann alles erdenklich Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

So muß ein Krankenhaus sein!

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Pro:
Perfekte Organisation, sehr gute Arbeit.
Kontra:
Krankheitsbild:
Knochen im rechten Handballen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Organisation. Keine unnötigen Wartezeiten. Sehr freundliche Mitarbeiter. Alles wird sehr genau erklärt so das es für mich keine Fragen gab. Es wurde so klasse alles durchgeführt das mich dieser Krankenhaus Aufenthalt echt begeistert hat, was wenn man krank ist eher nicht der Fall ist. 100% weiter zu empfehlen. Wenn ich mal wieder was haben sollte, hoffentlich wird das nicht der Fall sein, möchte ich in dieses Krankenhaus.

1 Kommentar

Reimers am 21.02.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient

es ist schön zu lesen, dass Sie sehr zufrieden waren.
Gern leiten wir Lob an die Kolleginnen und Kollegen weiter und bedanken uns herzlich für Ihre positive Bewertung.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

kurzer Krankenhausaufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
sehr gutes Betreuung durch Schwestern
Kontra:
keine Info vom Arzt,das mein Blutdruck wer weiss wie im Keller war,sodas ich etwas Sauerstoff brauchte
Krankheitsbild:
verwachsene Spirale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde im Dezember eine verwachsene Spirale entfernt.
Soweit,so gut.
Es war geplant mich ambulant auf zu nehmen,aber nach einem gespräch mit der sehr netten ärztin und dem Narkosearzt wurde daraus eine stationäre Aufnahme.
Als ich dann am nächsten Morgen entlassen werden sollte,wurde ich von der Ärztin(andere als bei der Voruntersuchung)gefragt,warum ich hier sei und wieso ich nicht ambulant da gewesen bin.
Ich finde Ärzte sollten gut informiert sein,wearum ein Patient bei Ihnen ist.
Ich stelle mir da mal eine ältere Dame vor,die keinen Mucks von sich gibt,weil sie demenz ist...
Die Betreuung durch die Schwestern war super.
Am Essen kann man nicht meckern.

1 Kommentar

Reimers am 14.02.2014

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihre Bewertung und Ihr Lob an die Schwestern.
Sofern Sie über die ärztliche Betreuung noch einmal sprechen möchten, melden Sie sich gern unter 04101 / 217 934 oder [email protected]
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Schlechtes Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Umgang mit den Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Auskünfte durch behandelnden Arzt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Pflege der Patienten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Überall muss man hinterher sein.)
Pro:
Zimmer, Verpflegung
Kontra:
Unfreundliche Schwester, Keine Arzt verfügbar.
Krankheitsbild:
Bruch des Brustwirbel bei Schlaganfall Patient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist vor einer Woche, nachts mit starken Schmerzen eingeliefert worden. Nach mehrstündigem Aufenthalt in der Notaufnahme wurde sie gegen 4.00 Uhr morgen auf die Stadion gebracht. Dort wurde der Bruch eines Brustwirbels diagnostiziert. Seit einer Woche versuchen wir nun einen qualifizierten Bericht von einem Arzt zu bekommen. Leider vergebens. Viel mehr müssen wir uns mit pammpigen, gleichgültigen und unfreundlichen Schwestern rumärgern die völlig überfordert sind. Wir bekamen Auskünfte von einem Arzt der unsere Mutter noch nie gesehen, geschweige denn untersucht hat. Patzige Antworten der Schwester unsere Mutter weiß alles mussten wir hinnehmen. Hallo ??? Unsere Mutter hatte einen schweren Schlaganfall ??? was soll sie uns von dem erzählten mitteilen.???? Die Krönung war die die Verordnung eines Stütz-Rucksackes. Dieser sollte von der Sanitätsverkäuferin und meiner Frau angelegt werden ??? Auf die Bitte das dieses doch bitte eine Schwester machen sollte, kam die Antwort das ja bei unserer Mutter nicht mehr viel kaputt gehen kann !!!!!! Wir wissen bis heute nicht wie es genau weitergeht. Nie wieder Chirurgie Pinneberg

2 Kommentare

Reimers am 03.02.2014

Sehr geehrte Angehörige,

es tut uns sehr leid, dass Sie mit der Versorgung Ihrer Mutter unzufrieden sind und Anlass zur Kritik an der Freundlichkeit unserer Mitarbeiter/innen sehen.
Gern möchten wir Ihnen bezüglich des Arztberichtes und möglicher Fragen weiterhelfen. Bitte melden Sie sich doch unter [email protected] oder unter 04101 / 217 934 (wir rufen zurück)bei unserem Beschwerdemanagement.
Mit freundlichen Grüßen
K. Reimers

  • Alle Kommentare anzeigen

Baby 3 Monate Notfall Krampf und schneller Herzschlag

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kind später verstorben wegen zu später Diagnose)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
kurzer Fahrtweg
Kontra:
inkompetente Kinderärztin
Krankheitsbild:
schneller Herzschlag, Krampf
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang Dezember war ich mit meiner Tochter (gerade mal 3 Monate alt) wegen eines Krampfanfalls auf der Notfallstation.
Sie hatte zu Hause nicht mehr auf Ansprache reagiert und wir waren sehr beunruhigt schnell in die Klink am Sonntag gefahren.
Dort kam dann auch nach einer recht langen Wartezeit endlich doch noch eine Ärztin. Unsere Kleine war deshalb auch schon sehr ungeduldig, als dann aber endlich jemand kam und wir sie dann "beschäftigen" durften, war sie wieder ganz die Alte und lächelte die Ärztin an und war wieder ganz entspannt und wartete, was denn nun kommen möge. Die Ärztin hörte sie ab, spielte mit unserer Tochter und prüfte den Puls mit einem Pulsmesser am Fuß, der dann zu unserem Erschrecken eine HF von 222 anzeigte! Wir hofften, dass das Gerät falsch anzeigt oder so und fragten sicherheitshalber nach. Die Ärztin antwortete aber, dass das bei Babys schon mal normal sei und nicht schlimm. Wir sollten sie beobachten und evtl nach Altona ein EEG für die Gehirnströme (!!! kein Wort vom Herzen!!!) machen lassen, falls wir den Verdacht auf Epilespie haben. (Wir?) Ihre Einschätzung: Die Kleine bewegt sich super, sieht rosig und gesund aus und lacht freudig und greift prima nach Spielzeug (das haben wir schriftlich).

Gute 2,5 Wochen später erbrach sie sich und hustete plötzlich mit starkem Würgen (wieder am Sonntag), dieses mal anderes Klinikum gewählt), dort Puls jetzt mittlerweile auf 280 und sofort ins UKE gebracht worden. Dort ist sie dann wegen der akuten Herzschwäche - Anzeichen sehr schneller Herzschlag!!!!!!! nach über 3 Wochen auf der Kinderintensivstation gestorben!
Wir werfen deshalb dieser Ärztin vor, uns nicht korrekt beraten und unsere Tochter nachlässig behandelt zu haben. In diesem Fall mit dem dramatischsten Ausgang, der nur denkbar ist! Eine frühere Diagnose hätte ihr Leben möglicherweise retten können!

2 Kommentare

Regio-Kliniken am 30.01.2014

Sehr geehrte Eltern,

die Nachricht vom Tod Ihrer Tochter hat uns erschüttert. Wir möchten Ihnen unser tief empfundenes Beileid aussprechen.

Wir bieten Ihnen an, Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch zu stellen. Sie können dazu unsere Leitende Oberärztin der Kinderstation, Frau Bettina Moser, unter der Telefonnummer 04101 / 217-326 direkt erreichen.

Ihr Team vom
Regio Klinikum Pinneberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Teil II und III Endlich zufrieden!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
der Wille Dinge zu verbessern
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
DCIS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem ersten sehr unerfreulichen und von mir auch hier kritisierten Aufenthalt im November 2013 waren zwei weitere Klinikbehandlungen notwendig,mit denen ich nunmehr sehr zufieden bin.Wenn Dinge verbessert wurden,sollte dieses ebenso wie Kritik auch Gehör finden.
Ich bin rundum gut und freundlich betreut worden und habe alles Notwendige erhalten.Es war so wie es sein sollte.Danke an Alle die dazu beigetragen haben,es ist so wichtig!
Das OP Ergebnis nach Mastektomie mit primären Wiederaufbau ist wunderschön.
Danke Herrn Dr. Pal.. und seinem Team!
Alles in Allem:Daumen hoch und unbedingt weiter so.

Als Schmerzpatient keine Chance

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Cervicale Brachialgie Blockade BWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meines Klinikaufenthalts habe ich nicht ein freundliches Gesicht beim Pflegepersonal gesehen. Starke Schmerzen wurden konsequent ingnoriert. Und wenn ich es doch geschafft hatte, mir was zu erbetteln, wurde es einem lieblos hingeknallt. Gem. dem Motto "Friß oder stirb". Habe mich dann entlassen. Im Arztbrief steht, dass ich im deutlich gebesserten Zustand entlassen werden konnte. So gebessert, dasd mich am selben Tag das UKE stationär für eine Woche aufnahm. "KG wurde durchgeführt. "Der Physiotherapeut war einmal da und sagte, er könne mir nicht helfen, weil keine Diagnose vorliegt. Leuchtet ein. Bildgebung fand nicht statt.

Unmöglich, von Anfang bis Ende

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Folgeschaden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Aufklärung über wichtige Details)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation Unteramschaftfraktur mit Platteneinbau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam vor einem halben Jahr in die Regio Klinik in Pinneberg, da ich mir bei einem Fahrradunfall den linken Unterarm brach.

Aufgrund eines schwierigen, ungünstig stehenden Bruches meiner Elle, kam ich um eine Operation nicht drum herum.

Mehrere Ärzte berieten sich untereinander, da unklarheit darüber war, wie genau man diesen Bruch operieren sollte.

Die Folge, ein Spezialist aus einem anderen Hause wurde angefordert, der meinen Bruch operieren sollte.

Nach Stunden des Wartens (durch Notfälle, wofür ich Verständnis habe), wurde ich also in den OP gebracht.

Leider wurde mir nicht mitgeteilt, dass der angeforderte Arzt selber einen Notfall bekam und mich somit jemand anderes operiert hat.
Den Operateur habe ich vor sowie nach der Operation nicht antreffen dürfen.
Man sagte lediglich "alles ist verlaufen wie geplant".
(soll OP-Zeit: 30-45 Minuten, Ist Op-Zeit ca. 3,5-4 Stunden)

Ebenso wie mir auch nicht mitgeteilt wurde, dass der Versuch, meine Elle sowie die stützede Platte zu plazieren, gescheitert war und man einen zweiten Versuch starten musste.
Dabei wurde leider eine Schraube in den Bruchspalt gesetzt, weswegen mein Arm nun nach einem halben Jahr! immernoch gebrochen ist und weh tut.

Dieser komplette Vorgang wurde jedoch weder in meinem Entlassungsbericht noch in dem OP Bericht vermerkt.
Man sieht es nur anhand der Röntgenbilder, da die Bohrlöcher des ersten Versuches klar und deutlich zu erkennen sind.

Die Folge hieraus ist logisch, ich werde nun in 3 Wochen, in einer anderen Klinik, von einem Spezialisten erneut operiert und habe wieder mehrere Wochen Arbeitsausfall, erhebliche Einschränkungen durch 6-8 Wochen Gips, einen Finanziellen Ausfall sowie Schmerzen vor mir.

Fehler machen ist menschlich, aber nicht dazu zu stehen ist unmöglich.

Mein Vertrauen diesem Krankenhaus gegenüber ist erloschen.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 10.01.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

die Unfallchirurgie im Regio Klinikum Pinneberg weist mit einer Quote von fast 95 Prozent eine überdurchschnittliche Weiterempfehlungsrate durch unsere Patienten aus. Umso mehr bedauern wir, dass Sie mit Ihrer Behandlung in unserer Klinik nicht einverstanden waren.

Wir würden gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen und Ihrer Kritik nachgehen, um daraus ggfs. Maßnahmen ableiten zu können. Trotz ihrer umfangreichen Angaben sind wir aber auf weitere Informationen und Ihre Mithilfe angewiesen.

Wir bieten Ihnen an, mit unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Lars Timm, unter der Telefonnummer 04101/217-266 oder unserer Beschwerdemanagerin, Frau Katrin Reimers, unter 04101/217-934 bzw. [email protected] Kontakt aufzunehmen.

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Pinneberg

Die reinste Frechheit!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Das Gefühl nur von überarbeiteten und unqualifizierten umgeben zu sein
Krankheitsbild:
Weber a Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde behandelt wg einer Weber a Fraktur,welche ich mir am Wochenende zuzog.
Kommen sie am Montag bitte zum Kontrollröntgen!
Ohne Schmerzmittel etc. entlassen.
Montag hin 2,5 Stunden auf einer Liege im Durchzug gelegen(Krankenwagen Bereich).
Eine ältere Dame mit Wirbelsäulen schmerzen musste45(!)Minuten warten um einen Nachttopf zu bekommen und wurde angeblafft sie solle gefälligst innehalten,es sei kein Raum frei wo sie hinkönne(die ,ich meine5,war10minuten unbesetzt).
Nach fast3stunden im Durchzug wurde bei mir kein Kontrollröntgen gemacht,sondern es gab nur eine Schiene mit Vakuumkissen.die Anwendung wurde mir nicht erklärt,Schmerzmittel bekam ich nur nach erneuter Anfrage verschrieben,Thrombosespritzen standen nicht mit auf dem Rezept.
Nachts ging das Ventil der Schiene auf Ergebnis 4mal am Telefon weitergereicht werden um zuhören:,,dann pumpen sie halt nach!"
Ich hoffe,das sich nichts verschoben hatt!
Eine Sauerei ohne Ende!!!

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 02.01.2014

Sehr geehrte Patienten, sehr geehrter Patient,

mit Bedauern haben wir gelesen, dass Sie mit der Behandlung in unserem Hause nicht zufrieden waren.

Der von Ihnen formulierten Kritik würden wir gerne nachgehen und daraus ggfs. Maßnahmen ableiten. Trotz ihrer umfangreichen Angaben sind wir aber auf weitere Informationen und Ihre Mithilfe angewiesen.

Wir bieten Ihnen an, mit unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Lars Timm, unter der Telefonnummer 04101/217-266 oder unserer Beschwerdemanagerin, Frau Katrin Reimers, unter 04101/217-934 bzw. [email protected] Kontakt aufzunehmen.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Pinneberg

Katastrophale Angehörigenbetreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (schwer zu beurteilen, Behandlung sicher ok, Informationsfluss eher weniger)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Distanz dem Angehörigen gegenüber, laienunverständliche Sprache, viele med. Ausdrücke, wenig Information
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als mein Angehöriger mit einem Schlaganfall auf der stroke unit versorgt wurde, habe ich als Angehörige sehr schlechte Erfahrungen mit der "Angehörigenbetreuung" von Seiten der Assistenzärztin und teilweise dem Personal gemacht.
Mein Angehöriger wurde nicht immer umfassend über Eingriffe aufgeklärt, zumindest nicht so, dass es auch ein Laie versteht. Wichtig schien viel mehr, dass alle Formular unterzeichnet wurden.
Mir wurde in meiner Notsituation kein Verständnis entgegengebracht, es war keine "Zusammenarbeit" zwischen Arzt/Angehöriger erkennbar, was für einen Patienten in dieser unbekannten Situation sehr wichtig ist. Ich musste sogar das Zimmer verlassen, als ich gerade eingetroffen war, damit die Assistenzärztin meinem Angehörigen das Herz abhören kann...
Mein Fazit: Selten habe ich so eine belastende Situation erlebt wie auf der Station. Auch wenn es sich um eine intensive Betreuung des Patienten handelt, darf man nicht vergessen, dass die Angehörigen die Menschen sind, die für den Patienten am wichtigsten im Leben und gerade in solchen schwierigen Situationen sind.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 11.12.2013

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrter Angehöriger,

wir freuen uns, dass Sie mit der Lumbalpunktion ihres Angehörigen bei uns im Haus zufrieden waren. Umso mehr bedauern wir, dass inbesondere die Kommunikation in dem oben geschilderten Fall für Sie nicht zufriedenstellend war.

Gerne würden wir Ihrer Beschwerde nachgehen und prüfen, ob und ggfs. welche Maßnahmen daraus abgeleitet werden können. Dazu benötigen wir aber weitere Angaben von Ihnen und würden uns daher sehr freuen, wenn Sie sich mit unserer Beschwerdemanagerin, Frau Katrin Reimers, unter Telefon 04101 217 934 oder E-Mail [email protected] in Verbindung setzen. Unseren Kaufmännischer Direktor, Herrn Dr. Lars Timm, können Sie unter 04101 217 266 oder [email protected] erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Sehr netter Neurologe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (schwer zu beurteilen, da der Eingriff schwierig vorzunehmen war. Es war sehr unangenehm)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetente Erklärungen, schnelle Befunde
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Angehöriger musste zur Kontroll-Lumbalpunktion, eigentlich war ein stationärer Aufenthalt geplant.
Der Neurologe, der uns betreute, hat uns umfassend, freundlich und kompetent erklärt, wie er die Situation einschätzt, was nun passiert und er hat uns endlich all die Fragen beantwortet, die wir hatten.
Nach der nicht ganz einfach gelaufenen Punktion kam sehr schnell das Ergebnis und mein Angehöriger durfte tatsächlich wieder nach Hause.

Damit hatten wir im Vorfeld nicht gerechnet und uns sehr darüber gefreut.
Schade, dass wir jetzt erst Kontakt zu diesem Arzt hatten. Das hätte uns einiges an Sorgen, Kummer und Stress erspart.

gern wieder A1 !!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente, hübsche Schwestern und Ärzte
Kontra:
Essen eher Mittelmaß
Krankheitsbild:
Versorgungsproblematik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf diesem Wege möchte ich einmal ein sehr großes Lob an alle Mitarbeiter der A1 abgeben!

Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und kann im Bezug auf Hygiene, Sauberkeit, Ordnung und Professionalität nur positive Worte finden!

Viele der Patienten haben sich beschwert über die ausschließlich jungen Schwestern auf der Station, wir können aber genau deshalb auch nur positives rückmelden.
Die jungen Schwestern waren auf dem neusten Wissensstand, was man von anderen älteren Schwestern auf manch anderen Stationen nicht sagen kann, sie waren mitfühlend, zuvorkommend und freundlich und noch dazu ansehnlich.


Wir empfehlen die A1 auf jeden Fall weiter!

Klinikum Pinneberg ist Optimal !!!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Patienten stehen im Vorder grund
Kontra:
Krankheitsbild:
Mamma-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Vorgespräche wahren sehr intensiv und Angst nehmend .
Nach den diversen Untersuchungen hatte man ein sehr gutes Gefühl , in guten Händen zu sein . Obwohl wir uns noch eine zweite Meinung holten , haben wir uns für das Regio Klinikum Pinneberg entschieden .
Ich und mein Mann können nur trotz aller Ängste das Klinikum wärmstens empfehlen .

Der Fisch stinkt vom Kopf her

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
DCIS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Platz reichte leider nicht,daher hier die Fortsetzung.
Da werden Besucher auch schon mal angeranzt um den Glaskasten herumzukommen,da man sie so schließlich nicht verstehen könne
Die Krone wird dem ganzen aber aufgesetzt, wenn in Ihren Entlassungspapieren der Name und die Krankengeschichte einer weiteren Patientin auftaucht .
Eigentlich braucht man mit einer solchen Diagnose das Gefühl von guter Planung und Sicherheit.
Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit und hoffe auf Nachdenklichkeit.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 11.11.2013

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten an dieser Stelle unser unten gemachtes Gesprächsangebot erneuern. Nur durch Ihre näheren Angaben können wir den Sachverhalt prüfen und daraus ggfs. Maßnahmen ableiten.

Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie mit unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Lars Timm, unter der Telefonnummer 04101/217-266 oder unserer Beschwerdemanagerin, Frau Katrin Reimers, unter 04101/217-934 bzw. [email protected] Kontakt aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Pinneberg

Der Fisch stinkt vom Kopf her!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nachtschwester R.
Kontra:
Einstellung und Führungsstil
Krankheitsbild:
DCIS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Möchten sie Patient in einem Krankenhaus sein, daß den mündigen Patienten nicht wünscht und Ihre berechtigten Wünsche und die besondere Situation in der Sie sich befinden ignoriert? Dann empfehle ich Ihnen das Regio Klinikum Pinneberg.Massive Überbelastung der Pflegekräfte,Unzufriedenheit und herachische Strukturen springen einen förmlich an.Für diese Abteilung gibt es abzüglich meiner, 16 Bewertungen-4 davon negativ-das heißt 25%!!Ein ziemlich hoher Wert.Ein Teil der Kritik findet parallelen zu meinen folgenden Ausführungen.An die professionellen Mitleser dieses Forums im Klinikum richte ich den Appell " den Standardsatz"brauchen wir Ihre Mithilfe,melden Sie sich... die Kritiken mal ernsthaft durchzulesen und zu handeln. Die hier kritisierenden haben das alles so erlebt und sind keine Querolanten.Es wäre an der Zeit, anderen, die es längst besser können nachzueifern.Ich schere hier nicht alle über einen Kamm und bedanke mich bei denen die freundlich und kompetent gehandelt haben.
Ich möchte das im Krankenhaus die Ärzte mit mir und nicht über mich reden.
Ich möchte das ,was ich auf dem Essensplan angekreuzt habe, auch zu Essen bekommen.Essen ist ein rares Gut auf der Station-ich vermute, das Fernverpflegung und unerwartet ansteigende Patientenzahlen zu einer kollektiven Umverteilung führt.Oder schreibt die Cafeteria rote Zahlen?Ich hatte jedenfalls Hunger und mußte Essen zukaufen.
Am letzten Tag meines glücklicherweise kurzen Aufenthaltes wurde gar kein Essen gebracht!!!erst auf Nachfrage brachte man mir und meiner Bettnachbarin kaltes Rübenmus und fettigen Cassler ,obwohl ich vegetarisch bestellt hatte-ohne Besteck übrigens,nur mit Teelöffel.
Nach der OP wachen Sie mit Schmerzen auf ! Schmerzmittel werden Ihnen dann nicht unbedingt zeitnah auf der Station verabreicht.Warum muß ich nach dem Aufwachen Schmerzen haben??
Das Krankenbett wird Ihnen, bevor die abholende Person überhaupt eingetroffen ist,weggenommen, Zimmergemeinschaften munter neu gemixt.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 11.11.2013

Sehr geehrte Patientin,

die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe wird laut der jüngsten Umfrage des Picker-Instituts von rund 98 Prozent aller Patientinnen weiterempfohlen. Umso mehr bedauern wir, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik nicht zufrieden waren.

Der von Ihnen formulierten Kritik würden wir gerne nachgehen. Dazu sind wir aber auf weitere Informationen und Ihre Mithilfe angewiesen.

Wir bieten Ihnen an, mit unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Lars Timm, unter der Telefonnummer 04101/217-266 oder unserer Beschwerdemanagerin, Frau Katrin Reimers, unter 04101/217-934 bzw. [email protected] Kontakt aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Pinneberg

keine Hilfsbereitschaft erfahren

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unstrukturiert)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hyperemesis grav.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte über eine weitere, sehr enttäuschende Erfahrung mit dem Klinikum Pinneberg berichten. Mit massivem Erbrechen in der Frühschwangerschaft und damit verbundener Exsikkose wurde meine Angehörige von der Gynäkologin in das KH Pinneberg geschickt, wo sie zuvor telefonisch angemeldet wurde. Angekommen vor Ort wusste kein Mensch bescheid. Die Patientin war in sehr schlechter Verfassung durch tagelangen, massiven Flüssigkeitsverlust, kämpfte mit dem Kreislauf und stetig anhaltender Übelkeit und Brechreiz. Sie wurden von Pontius nach Pilatus geschickt, Niemand fühlte sich zuständig. Nicht nur, das ihr NICHT ermöglicht wurde sich hinzulegen, der Umgang war im Ganzen kaltherzig, geringschätzig und ohne die geringste Spur von Hilfsbereitschaft oder Empathie. Nach knapp drei Stunden Wartezeit haben sie das Haus unverrichteter Dinge nach einem Telefonat mit der niedergelassenen Gynäkologin wieder verlassen. Die schickte sie nach Altona, wo sie sofort Hilfe erhielt und stationär aufgenommen wurde. Wie ein Hypochonder behandelt zu werden war eine verletzende Erfahrung!

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 23.10.2013

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,

die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe wird laut der jüngsten Umfrage des Picker-Instituts von rund 98 Prozent aller Patientinnen weiterempfohlen. Umso mehr bedauern wir, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik nicht zufrieden waren.

Der von Ihnen formulierten Kritik würden wir gerne nachgehen. Dazu sind wir aber auf weitere Informationen und Ihre Mithilfe angewiesen.

Wir bieten Ihnen an, mit unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Lars Timm, unter der Telefonnummer 04101/217-266 oder unserer Beschwerdemanagerin, Frau Katrin Reimers, unter 04101/217-934 bzw. [email protected] Kontakt aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Pinneberg

Geburtsvorbereitung, Geburt, Nachsorge

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung vor der Geburt, während der Geburt und nach der Geburt war einfach hervorragend. Trotz oftem Personalwechsel (Durch die lange Dauer der Geburt) fühlten wir uns rund um gut versorgt und aufgehoben.

Das Essen auf der Wochenstation war sehr lecker und von den Portionen mehr als genug. Darüber hinaus kann man sich Tag und Nacht an einem Kühlschrank bedienen wo immer Aufschnitt und Joghurt bereit liegt. Auch Getränke aller Art und Brot ist Tag und Nacht zur Verfügung.

Unser nächstes Kind werden wir sicherlich wieder dort bekommen!

gelungene OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Ärzte
Kontra:
Essen, Lärm
Krankheitsbild:
Nasen-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe folgende Prozeduren über mich ergehen lassen müssen: Sanierung der Nasennebenhöhlen (Polypen), Nasenscheidewandbegradigung, Nasenmuschelverkleinerung. Voruntersuchungen bei PD Dr. Wenzel waren ausführlich, gründlich, fachlich kompetent und hat sich für alle Fragen Zeit genommen. Das Narkosevorgespräch war auch sehr ausführlich. Anästhesie war gut, zum ersten Mal (bei 5 OPs) musste ich mich nicht übergeben, auf das Problem hatte ich vorher jedoch explizit hingewiesen. Zweibettzimmer war ok, ein Krankenhaus ist schließlich kein Hotel. Auf meinen Belegungswunsch wurde Rücksicht genommen (kein Kind/Jugendlicher!). Einziger Minuspunkt war das Essen, die haben die Organisation nicht gut hinbekommen, was das Wunschessen anbelangte, habe oft nicht das bekommen, was ich bestellt hatte. Leider wurde nach der OP ein Waschbecken im Zimmer demontiert, was ich als sehr unangenehm empfand, unmittelbar nach der OP so einen Lärm aushalten zu müssen. Würde mich, wenn ich immer wieder in die Hände von PD Dr. S. Wenzel begeben (fachlich kompetent, netter Mensch).

pflegerischen und ärztlichen Betreuung super - Küche ungenügend

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (auf Grund der Küche nicht die höchste Bewertung)
Pro:
pflegerischen und ärztlichen Betreuung eins plus
Kontra:
Küche ungenügend
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beim turnusmäßigen (2 Jahre) Mammographie Screening in Pinneberg wurde aufgrund von Auffälligkeit eine Gewebeprobe entnommen und das Ergebnis war Krebs.
Gleich wurden alle weiteren Schritte eingeleitet und da es keine aggressive Art war, konnte ich noch in Urlaub fahren.
Ich wurde freundlich und hilfsbereit auf der Station aufgenommen. Bei den OP-Vorbereitungen waren Ärzte und Schwestern sehr nett und erklärten alles. Waren sehr bemüht, dass man sich gut aufgehoben fühlt. Nach der OP habe ich mich sehr gut gefühlt. Es war in meinem Leben die 13. OP, die ich mitmachen musste und es ging mit nirgends so gut, wie nach dieser OP. Die Wärmezufuhr nach der OP tat sooooooo gut. Ich hatte überhaupt keine Probleme mit Übelkeit und meinem Kreislauf wie sonst bei den OP's - ganz lieben Dank den Anästhesisten. Die Schwestern haben laufend nach einem geschaut.
Das Ergebnis der OP war/ist für mich sehr überraschend gut. Dem Chefarzt ganz lieben Dank dafür.
Dem Personal der Station C3B bin ich ebenfalls sehr dankbar für die liebe Betreuung.
Leider klappt es im Gegensatz zu der pflegerischen und ärztlichen Betreuung mit der Verpflegung nicht gut. Es dauert bis das angekreuzte geliefert wird und dabei wird sich verzählt oder falsches geliefert. Ich hatte Obst ankreuzt und hatte von 7 Tagen 4x Äpfel, 1x eine Birne, 1x eine Orange und 1x 2 Kiwi - das Anfang September, wo das Obstangebot breit ist - das war mir zu wenig Abwechslung. Das gleiche war bezüglich des Gebäcks zum Kaffee 4x gleiches kleines Blätterteigteil und 3x Muffins (unterschiedliche). Die Küche muss sich aus meiner Sicht noch stark verbessern.

Borreliosebehandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter zu empfehlen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Diagnose, Behandlung und Pflege ausgezeichnet!
Kontra:
Krankheitsbild:
Lyme-Borreliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer endlich erkannten Lyme-Borrelliose durch den Bluttest einer Hausaerztin, war ich nach den besonders nachts ertragenen
so starken Nervenschmerzen im Unterkoerper froh, in die Neurologie- Abteilung der Sana-Klinik Pinneberg ueberwiesen worden zu sein. Eine sehr kompetente Neurologin wies mich darauf hin, dass der genaue Beweis fuer Borreliose durch die Entnahme von Nervenwasser erfolgen muesse. Eine einfuehlsame Erklaerung ueber die Gefahren beim Stich der Nadel, brauchte keine lange Ueberlegung, da die Schmerzen unertraeglich waren. Der aerztliche
Eingriff war erfolgreich und nach dem positiven Laborbefund und einer Stunde Ruhe wurde ich auf die Neurologische Station gebracht. Dort kam ich sofort an einen Tropf und mir wurde ein empfohlenes Antibiotikum verabreicht. Dieses sollte nach der
Empfehlung des sehr kompetenten Oberarztes nun zwei Wochen gegebe werden. Nach drei Tagen in der Klinik schlug das
"Ceftriaxon" und Schmerztabletten endlich an. Endlich konnte ich nach fast zwei Wochen naechtlicher Qual wieder durchschlafen.
Mein Zustand wurde taeglich besser und auch das taube Gefuehl im
Bein liess langsam nach. Die aerztliche und pflegerische Betreuung im Klinikum Pinneberg waren ausgezeinchnet. Nach einer Woche
konnte ich nach Hause entlassen werden, um den Tropf am
Wochenende ambulant in der Klinik, und dann bei der Hausaerztin
zu bekommen. Mit jedem Tag kam mein gesunder Dauerzustand
zurueck und ich bin der Sana-Klinik mit den guten Kraeften
sehr dankbar fuer die erfogreiche Behandlung.

Geburt 1. Kind

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Wir waren zur Entbindung unseres ersten Kindes ins Klinikum Pinneberg gekommen. Sowohl die Hebammen, als auch die Schwestern auf der Wochenstation haben einen hervorragenden Job gemacht. Sie sind alle sehr kompetent, freundlich und stets für einen da.

Hoffnung erleben

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für mich gab es nichts negatives)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jeder wusste über alles Bescheid)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles lief automatisch Hand in Hand)
Pro:
Runduminformationen
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beim turnusmäßigen (2 Jahre) Mammographie Screening wurde eine Auffälligkeit festgestellt. Daraufhin folgte die Nachuntersuchung im Regio Klinikum Pinneberg. Der Befund war Invasives Mammakarzinom mit begleitendem DCIS rechts,LIN II links. Diese Diagnose bedeutete das ich an beiden Brüsten operiert werden musste.
So einfühlsam und vorsichtig mir der Befund beigebracht wurde und sofort alle erforderlichen weiteren Untersuchungen und OP eingeleitet wurden fühlte ich mich sofort gut und sicher in Pinneberg aufgehoben. Ärzte und Schwestern waren liebevoll bemüht mir diese schwere Zeit so angenehm wie möglich zu machen. Jederzeit wurde ich aufgefangen und getröstet.
Jetzt bewältige ich noch die Bestrahlungszeit und gehe dann gefestigt in die Reha.
Dem Personal der Station C3B bin ich sehr dankbar für diese liebevolle Zeit im Klinikum Regio, Pinneberg

Lebensqualität wieder 100%

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Maximale Fachkompetenz - beste Rundum-Betreuung
Kontra:
gar nichts
Krankheitsbild:
Menorrhagie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach besonders starken Blutungen über einen langen Zeitraum und dem absoluten "Peak" im Juni, wurde ich von meiner Gynäkologin direkt in das Regio Klinikum Pinneberg, an den Chefarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe überwiesen.
Nach der exzellenten Voruntersuchung und der Beruhigung meiner Nerven (durch den großen Blutverlust fühlte ich mich schwindelig, schwach und panisch), hat der behandelnde Chefarzt mir zu einer laparoskopischen Gebärmutterentfernung geraten, wobei keine von mir gestellten Fragen offen blieben. Meine Ängste haben sich nach der ruhigen und fachkompetenten Beratung ebenfalls sofort in Luft aufgelöst.
Nach finaler OP- und Anästhesie Besprechung und der Aufnahme in die Privatstation, habe ich neben dem Legen des Zugangs natürlich nur noch sehr wenig mitbekommen.
Postoperativ habe ich (dank Novalgin;-)) weder signifikante Schmerzen, noch Schwindel oder Übelkeit von der Anästhesie nachbehalten. Wenn man überhaupt von Schmerzen sprechen kann, dann eher ein Gefühl wie Muskelkater im Bauchbereich.
Einen Tag nach der OP konnte ich bereits aufstehen und mit Hilfe der überaus fürsorglichen Krankenschwester auf Toilette gehen.
Drainage und Blasenkatheter wurden auch direkt und (fast) schmerzlos entfernt, so dass ich mich schon freier bewegen konnte.
Von der täglichen Arzt-Visite, über die überaus herzliche und kompetente Versorgung der Krankenschwestern, bis zum komfortablen Zimmer und der effizienten Raumpflege - alles einwandfrei!
Auch die Nachsorge des Chefarztes (Untersuchung & Fäden ziehen), sowie natürlich das Endergebnis, einfach super!
Nach 4 Tagen im Krankenhaus und 2 Wochen zu Hause fühle ich mich pudelwohl. Ich schwimme und laufe schon wieder, passe nur mit dem Heben von Gewichten auf.
Ich kann mich nur nochmals für die hohe Fachkompetenz und den wunderbaren menschlichen Umgang bedanken und kann den klinischen Frauen-Fachbereich in Pinneberg nur wärmsten weiterempfehlen.

Freundliches Krankenhaus !

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Keine)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Keine)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Keine)
Pro:
Freundlich, kompetent, hilfsbereit.
Kontra:
Etwas zu lange Wartezeit in der Notfallambulanz.
Krankheitsbild:
Steißbeinfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliches, hilfsbereits Personal. Operation gut verlaufen. Aufenthalt auf Privatstation. Einzelzimmer - Komfort : Groß, freundlich. Badezimmer sehr groß. Frühstück in Ordnung. Nachbehandlung auch in Ordnung.

Alles in allem : Würde ich weiterempfehlen !

Besser geht's nicht!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Fachkompetenz und große Menschlichkeit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
DCIS Mammakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Krankenhausaufenthalt und die Voruntersuchungen waren großartig. Der behandelnde Chefarzt (Dr. Geist), seine Sekretärinnen, die Krankenschwestern, der Pfleger und die Mammadiagnostikerin und Radiologin (Frau Dr. Ahrens) waren von hoher Fachkompetenz und Menschlichkeit. Mir wurden meine Ängste genommen und stattdessen Zuversicht und Trost und auch Gelassenheit geschenkt. Ich wurde über alles sorgfältig aufgeklärt und konnte alle Fragen stellen, die mit Geduld und Ruhe beantwortet wurden. Dass auf der Privatstation kein Zimmer frei war, war absolut egal. Die Schwestern auf der "normalen" Station waren klasse. Das Zimmer war groß, freundlich und sauber. Das Essen war ok, schließlich war ich ja nicht im Gourmetrestaurant. Die anschließende Strahlentherapie bei Visiorad war ebenfalls an Kompetenz, Freundlichkeit und Zugewandtheit nicht zu toppen.

Sehr schnelle Notfallbehandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Schnelle Reaktionszeit
Kontra:
Mahlzeiten selten komplett
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 29.06.2013 mit einem Schlaganfall eingeliefert. Die sofortige Aufnahme und Weiterleitung zur CT und anschließende schnelle Blutverdünnungsmaßnahmen durch den Stationsarzt sowie die darauffolgenden Ultraschalluntersuchungen der Hauptadern durch den Oberarzt und die eingeleiteten Therapiemaßnahmen ( Ergo-/Logopädie-/ und Krankengymnastik) am nächsten Morgen verhinderten, daß ich zu einem Pflegefall wurde.
Mein besonderer Dank gilt daher dem behandelnden Stations-/und dem Oberarzt!
Die gesamte Betreuung der "Stroke" Abteilung war vorbildlich!
Auch die Zweibettzimmer mit Bad und WC, eigenem TV, Radio und Telefon machten den gewöhnlich "tristen" Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich und hatten sicher auch einen Anteil an der schnellen Heilung.
Nach erst knapp 3 Wochen ist meine Genesung schon sehr gut vorangeschritten und ich bin sicher, wieder ganz gesund zu werden.

Wenn Klinik, dann diese...

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte mit Sinn für Humor, Pfleger/innen nehmen sich Zeit für individuelle Wünsche
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dem Ärzteteam und dem Pflege- und Servicepersonal ein herzliches Dankeschön für die kompetente und liebevolle Betreuung.

Geburtstrauma

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
superfreundliche Hebammen
Kontra:
Fachkenntnis bei allen Angestellten gleich null
Krankheitsbild:
Geburt und Wochenbett
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich die Entbindungs- und Wochenbettstation nicht weiterempfehlen. Alle meine negativen Erfahrungen niederzuschreiben würde den Rahmen sprengen, deswegen in Stichsätzen die größten Fouxpas:
- man hat trotz Ultraschalluntersuchung nicht erkannt, dass meine alte KS-Narbe aufgerissen ist
- weil die Wehen natürlich nur den Riss weiteraufzogen und nicht auf den Muttermund wirkten, hat man mich vor die Wahl einer Einleitung (das hätte den Tod von meinem Sohn und wahrscheinlich auch mir bedeutet) oder eines KS gestellt
- die Peridualanästhesie beim KS ging daneben. Gleich zwei Anästhesisten versuchten sich daran und benutzten mich als Nadelkissen und trafen dabei sogar meine Nerven, so dass mein einer Fuß noch knapp 5 Wochen danach taub war
- als dann geschnitten wurde stellte sich heraus, dass die Anästhesie falsch gesetzt wurde und man gab mir eine Vollnarkose
- auf der Wochenbettstation erzählte mir dann wirklich jede Schwester etwas anderes zum Stillen. Von "ihr Kind braucht die Nähe und möchte auch mal nur nuckeln" bis "lassen Sie sich nicht als Schnuller missbrauchen!" kam wirklich alles vor
- nachdem mein Milcheinschuss aufgrund des ganzen Stresses dann auf sich warten ließ, drängten mich die Schwestern geradezu zur Flaschenfütterung (dank einer ganz tollen Nachsorgehebi habe ich das dann Zuhause wieder in den Griff bekommen)

Mein Fazit: NIE WIEDER DIESES KH! Mein nächstes Baby kommt definitiv woanders zur Welt.

2 Kommentare

Regio-Kliniken am 15.07.2013

Sehr geehrte Patientin,

unsere Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe wird im Bundesvergleich überdurchschnittlich oft von Patientinnen weiterempfohlen. Umso mehr haben wir mit Bedauern Ihre Schilderungen über die Ereignisse aus dem Jahr 2011 gelesen.

Da es unser Ziel ist, dass sich jede Patientin und jeder Patient in den Regio Kliniken sicher aufgehoben und medizinisch gut versorgt fühlt, würden wir den Sachverhalt gerne genauestens prüfen und mit Ihnen persönlich besprechen.

Es wäre schön, wenn Sie sich bei unserer Beschwerdemanagerin, Frau Katrin Reimers, unter Telefon 04101 217-934 oder [email protected] melden würden.

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Regio Kliniken

  • Alle Kommentare anzeigen

Doofes Nierenleiden in SS

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nierenbeckenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun schon zwei mal an einem Wochenende mit starken Unterleibschmerzen in meiner Schwangerschaft in diese Klinik gefahren.Beim ersten mal habe ich nicht lange warten müssen.Zwei Schwestern kamen sofort! Sie baten mir sogar ein Bett an, falls die Schmerzen dann besser sein sollten.
Beim zweiten mal hatte ich stärkere Schmerzen und musste leider sehr lange warten.Ich krümmte mich vor Schmerzen und konnte nur noch heulen! Auch am Wochenende sollten vielleicht 2 Oberärzte eingeteilt werden. Sonst war ich aber rund um Zufrieden. Die Schwestern waren steht's freundlich und hilfsbereit.
Ich hoffe zwar nicht das ich wieder kommen muss,aber falls doch,dann wähle ich diese Klinik!

Intensivstation

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Lungenemphysem und Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme, Überwachung und Behandlung - alles was möglich ist. Hierzu keine Kritik.

Sehr guter Kontakt und Information zur Intensivstation. Alle Ärzte geben Auskunft - Wunder kann niemand vollbringen.
Sehr gute Zusammenarbeit mit den Angehörigen - Danke.

Vertauensvolle Aufnahme und Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzklappenuntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

06.06.2013 ambulante Behandlung/ TEE Schluckecho Herzklappenuntersuchung.

10.06.2013 stationäre Untersuchung Herzkatheter Untersuchung.

Am 05.06.2013 besuchte ich die Regioklinik Pinnberg,Aufklärunggespräch mit dem zuständigen Arzt.

Ich war sehr zufrieden über das informative Gespräch ,alle meine Fragen wurden zu meiner Zufriedenheit beantwortet.
Am 06.06.2013 08:00 erschien ich auf der C1 Station und wurde sehr freundlich von dem Pflegepersonal empfangen.
Nach kurzer medizinischer Vorbereitung erschien der mir bekannte Arzt und führte die Schluckecho Untersuchung durch.
Unmittelbar vor der Untersuchung wurde mir ein leichtes Schlafmittel intravenös verabreicht. Ich erwachte ungefähr 40 Minuten später und habe von der direkten Schluckecho Untersuchung nichts gemerkt.
Anschließend erklärte der behandelnde Arzt mir den Befund und informierte mich,dass eine Herzkatheter Untersuchung folgen müsste. Ich willigte ein und es wurde ein Termin vereinbart.
Am 10.06.2013 folgte die Herzkatheter Untersuchung
Stationäre Aufnahme - C2, sehr freundliches kompetentes Personal,
schönes Zweibettzimmer .
Alle Einrichtungen befanden sich in einem sauberen Zustand.
Vorbereitung für die Herzkatheter Untersuchung wurde vom Pflegepersonal professional durchgeführt.
Nach ca. 2 Stunden wurde ich auf die OP Station verlegt und der mir bekannte Arzt führte die Herzkatheter Untersuchung durch,der Katheter wurde über eine arterielle Ader der Leiste zu den Herzklappen geführt.
Die Einstichstelle wurde lokal betäubt und die Untersuchung wurde komplikationslos durchgeführt.
Über Nacht blieb ich noch zu Beobachtung in meinem Zimmer und am nächsten Morgen wurde ich entlassen.
Ich war sehr zufrieden mit all den Begleitumständen.
Essen war gut
Personal freundlich und immer hilfsbereit.

Nicht zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Gebärmutterhalskrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hier herrscht das Chaos pur! Keine vernünftige Hygiene, Fragen werden nicht ausreichend beantwortet, es wird über den Kopf den Patienten hinweg bestimmt, wovon der Patient nichts weiß, etc. etc..

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 12.06.2013

Sehr geehrte Patientin,

die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe wird laut der jüngsten Umfrage des Picker-Instituts von rund 98 Prozent aller Patientinnen weiterempfohlen. Umso mehr bedauern wir, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik nicht zufrieden waren.

Die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten ist uns allerdings ein wichtiges Anliegen. Wir würden daher gerne persönlich mit Ihnen über die von Ihnen formulierten Kritikpunkte sprechen.

Wir bieten Ihnen an, mit unserem Kaufmännischen Direktor, Herrn Lars Timm, unter der Telefonnummer 04101/217-266 oder unserer Beschwerdemanagerin, Frau Katrin Reimers, unter 04101/217-934 bzw. [email protected] Kontakt aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom
Regio Klinikum Pinneberg

Ein großes Lob dem Team auf der Station C1

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 06.04. bis zum 12.04.2013 wurde ich wg. eines Herzinfarktes auf der Station C1 behandelt.

Ich möchte den Schwestern, Pflegern und den Ärzten ein großes Lob aussprechen. Alle Mitarbeiter dieser Station waren stets freundlich, hilfsbereit und kompetent (soweit ich das als medizinischer Laie beurteilen kann).

Als Patient fühlte ich mich sehr gut betreut, denn das Personal war stets in der Lage, meine Anliegen umgehend zu erledigen. Auch von anderen Patienten und Besuchern erfuhr ich bezüglich der Mitarbeiter nur positive Resonanz.

Leider musste ich mich schon mehrfach in anderen Krankenhäusern behandeln lassen, denen ich kein gutes Zeugnis ausstellen kann. Hier macht die Regio Klinik eine für mich nicht alltägliche Ausnahme.

ich war sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat es gefallen, dass im Klinikum sehr junge aber schon sehr kompetente Ärzte und Pflege gearbeitet haben. Diese waren immer für mich als Patient da, komme was da wolle. Ich bin sehr positiv beeindruckt von dem Klinikum und würde das Regio Klinikum Pinneberg wärmstens weiterempfehlen.

Vielen Dank!

Port entfernen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
lange Wartezeit
Krankheitsbild:
nach krebs port entfernen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde in der letzten Woche mein Port entfernt. Ich mußte um 7.45 dort sein und die Schwester sagte dann, was machen sie denn schon hier , ihre OP ist erst um 13.45. Ich finde es nicht in Ordnung, daß die Patienten so früh einbestellt werden, obwohl bekannt ist, daß die OP erst so spät stattfindet. Operiert wurde ich dann erst um 15.20. Ich finde es eine Zumutung, den Patienten so lange warten zu lassen.

1 Kommentar

CWiemer am 21.05.2013

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Wir freuen uns, dass Sie mit der medizinischen Behandlung und deren Qualität in unserem Regio Klinikum Pinneberg zufrieden waren.
Umso mehr bedauern wir, dass die Abläufe, insbesondere die Wartezeit Anlass zur Kritik gab. Um klären zu können, welche Umstände in Ihrem Fall zu den langen Wartezeiten führten, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch gäben. Wir bitten Sie daher herzlich, sich zwecks Terminvereinbarung an das Sekretariat des kaufmännischen Direktors unter 04101/217-266 zu wenden oder uns eine Mail unter [email protected] zu senden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Unmenschlichkeit auf Kinderstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter (1Jahr) erbrach sich seit 3 Stunden im 10-min-Takt.
Als wir das Wartezimmer der Kinderstation betraten, saßen ein Kind mit einer Beule am Kopf und ein Kind mit einem Zeckenbiss bereits im Warteraum. Selbst nachdem sich unsere Tochter mehrfach im Warteraum erbrach und wie am Spieß weinte, zog man die gnadenlose Bürokratie durch:"wer zuerst kommt, malt zuerst!"
Als ich als Mutter meiner armen Tochter nach 2 Stunden Wartezeit weinend zusammenbrach, kam eine Kinderkrankenschwester, die dumme Kommentare vom Stapel ließ, a la "jedem sei sein Kind am wichtigsten und dass jeder am liebsten sofort drankäme." Das mag ja sein, aber bei den geschilderten Fällen wäre es sinnvoller und vor allem menschlicher gewesen, dass Baby zuerst zu behandeln. Meine Tochter war völlig entkräftet und apathisch als wir endlich dran waren. Dieses Krankenhaus und das Personal ist keinenfalls weiterzuempfehlen! Wer sich so gegenüber Kindern verhält, von dem haben Erwachsene erstrecht nichts zu erwarten!!! Das Allerletzte!

3 Kommentare

Reimers am 16.05.2013

Sehr geehrte Mutter,
sehr geehrter Vater,

mit Bedauern haben wir Ihren Eintrag und Ihre Unzufriedenheit zur Kenntnis genommen.
Gern würden wir versuchen, die Begleitumstände bei der Behandlung Ihres Kindes zu klären. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie sich bei uns melden. Sie erreichen das Ideen- und Beschwerdemangement unter 04101/217 934 oder über [email protected] Alternativ erreichen Sie die Kaufmännische Direktion unter 04101/217 266.
Wir hoffen, dass es Ihrem Kind wieder besser geht und wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr guter Eindruck

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nur Wundschmerz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
positive Atmosphäre, fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin an der rechten Leiste operiert worden (nach dem ich 2008 in der Regio Klinik Pinnberg schon an der linken Leiste operiert wurde).

Die Räumlichkeiten strahlen eine angenehme, wohltuende und beruhigende Atmosphäre auf den Patienten aus.
Das Personal ist sehr freundlich, für den Patienten da (!) und wirkt positiv auf ihn ein.
Die Ärzte nehmen Kontakt zum Patienten auf, beschreiben kurz die bevorstehende OP und erläutern auf Nachfrage auch detaillierter und vor allem auch verständlich. Gleiches gilt auch für die Visite nach der OP.
Die Narkoseärztin z.B. nahm mir durch ihre wohltuende Art ein wenig die Angst kurz vor der OP ("welchen Traum darf ich Ihnen denn während der Narkose einstellen ?").

Die vorgegebenen Termine wurden eingehalten. Ich wurde donnerstags operiert und konnte am Freitagmorgen wieder nach Hause.

Die OP ist sehr gut verlaufen, Probleme sind keine aufgetreten !

Auch für das leibliche wohl wurde sehr gut gesogt.

Erstklassige Ärzte und komfortables Umfeld

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Viszeral-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am OP-Tag bin ich früh morgens angereist und es folgte problemlos und ohne Verzögerung die Aufnahme, Zuweisung eines Zimmers und OP-Vorbereitung. - Mittags, nach der OP, fand ich mich in dem gebuchten Einzelzimmer wieder.
Am zweiten Tag war nicht nicht mehr ständig bettlägerig und genoss das Frühstücksbuffet sowie die Menüauswahl.
Die ärztliche Betreuung und auch die Plege empfand ich als sehr sachkundig und aufmerksam.

HYGIENE ?

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wir waren heute in der Klinik, da meine Frau(36Ssw) sich nicht so gut fühlte.
1te Hebamme nett und freundlich, 2te etwas sehr ruppig.
Ärztin Ok.
ABER HYGIENE? Ohoh WC-Sitz verschmiert, offener Mülleimer mit Binden, NACL Behälter etc. 90% gefüllt, Bettwäsche nicht nach jedem Patienten gewechselt. Wir waren doch entsetzt über die Hygienischen Zustände in dem Kreißsaal.
Wollten eigentlich dort unser Baby bekommen, aber so sind wir sehr unsicher.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 17.04.2013

Guten Tag,

leider waren Sie mit dem Aufenthalt in unserem Krankenhaus nicht zufrieden. Das bedauern wir sehr.

Unser Ziel ist es, dass alle Patienten zufrieden wieder nach Hause entlassen werden. Wir würden daher gerne mit Ihnen über die von Ihnen genannten Kritikpunkte sprechen.
Bitte wenden Sie sich dazu an unsere Beschwerdemanagerin Frau Katrin Reimers. Sie erreichen Frau Reimers unter der Telefonnummer 04101 / 217-934 oder per E-Mail unter der Adresse [email protected]

Wir hoffen, dass es Ihrer Frau mittlerweile wieder besser geht und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf der Schwangerschaft alles Gute.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Leider heute nicht zu empfehlen!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand NICHT statt!!!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand KEINE Untersuchung statt!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute Abend Ausfall des PC. Und was passiert? Die Ärzte/ der Bereitschaft habende Arzt KANN laut Aussage der Schwestern nicht untersuchen und keine Rezepte ausstellen.
Darf ich fragen, warum? Für die Untersuchung braucht man keinen PC und ein Rezept kann man notfalls per Hand ausfüllen. Klar müssen die Berichte später dann eingetippt werden, aber das ist meiner Meinung nach kein Grund, die Untersuchungen abzubrechen.
Mit krankem Kind/Baby zu warten, ist generell schon nicht so toll. Aber über 2 Std zu warten wegen eines PC-Ausfalles geht gar nicht!
So kennen wir das KKH nicht!

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 12.03.2013

Guten Tag,

mit Bedauern haben wir gelesen, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserem Krankenhaus nicht zufrieden waren.

Gerne würden wir mit Ihnen über die von Ihnen kritisierten Punkte sprechen.

Wir möchten Sie daher herzlich bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Sie können unserer Beschwerdemanagerin Frau Katrin Reimers unter der E-Mail-Adresse [email protected] eine Nachricht senden, uns einen Brief schreiben oder sich telefonisch in der Klinik unter 04101 / 217 934 bei Frau Reimers melden.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Nicht nochmal Geburtsstation Pinneberg

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Aber es wurde sich nicht dran gehalten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ausstattung der Kreissääle
Kontra:
Das Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Unmotivierte Hebammen, die nicht zeitgemäß arbeiten. Wegen des Personals nicht zu empfehlen! Außer der Anästesist hat seine Sache sehr gut gemacht! Nächstes mal ein anderes Krankenhaus!

2 Kommentare

Regio-Kliniken am 11.03.2013

Guten Tag,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht über Ihren Aufenthalt auf unserer Geburtsstation gelesen.

Gerne würden wir mit Ihnen über die von Ihnen kritisierten Punkte sprechen.

Wir möchten Sie daher herzlich bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Sie können unserer Beschwerdemanagerin Frau Katrin Reimers unter der E-Mail-Adresse [email protected] eine Nachricht senden, uns einen Brief schreiben oder sich telefonisch in der Klinik unter 04101 / 217 266 bei unserem Standortmanagement melden.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein Wochende im Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz Wochenendbetriebs keine unbegründeten Wartezeiten)
Pro:
siehe oben
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Transitorische globale Amnesie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Wochenende im Krankenhaus, da gibt es sicher geeignetere Orte, die Zeit zu verbringen! Wenn ich dann aber von der ersten bis zu letzten Minute kompetent und freundlich behandelt und betreut werde, das Personal keine Antwort schuldig bleibt, keine unbegründeten Wartezeiten entstehen und auch die "nicht-so-medizinischen Aspekte" wie Zimmerausstattung und Essen bzw. Kantine einen erfreulichen Standard vorweisen, kehrt man doch in der Gewißheit nach Hause zurück, eine vertrauens-würdige Anlaufstelle entdeckt zu haben, sollte es einmal wirklich Ernst werden!

Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schwester und Pfleger alle sehr engagiert
Kontra:
Das Essen ist nicht so besonders
Krankheitsbild:
Meningitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einer schweren Meningitis ( Hirnhautentzündung), Lungenentzündung und kleinen Schlaganfällen über die Notaufnahme eingeliefert und das mit 26 Jahren. Ich lag auf der Intensivstation und war danach ca. 12 Tage auf der Neurologie, 4 Stock. Ich war mit Abstand die Jüngste auf der Station, dennoch wurde immer versucht mir eine nette "jüngere" Zimmergenossin zu suchen und ich hatte teilweise sogar ein Zimmer für mich alleine. Das Zimmer war schön ausgestattet und für ein Krankenhaus wirklich ein Luxus!
Es war alles nicht einfach für meine Angehörigen und mich, aber alle Ärzte, Pfleger, Schwestern und auch das Servicepersonal waren sehr nett zu uns! Die Ärzte haben sich sehr gesorgt und alle möglichen Untersuchungen mit mir gemacht und das auch doppelt, um auf Nummer sicher zu gehen, dass ich wieder gesund bin/ werde.
Die Ärzte, Pfleger und Schwestern haben einen harten Job und ich habe echt Respekt vor ihrer Arbeit, denn auf dieser Station arbeiten alle mit so viel Herz und Engagement! Danke!

Martyrium in Pinnebergt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin ausgerutscht und bin mit Rücken auf die Ecke einer Fliesen gelandet. Ich hatte starke Schmerzen und konnte mich nicht bewegen. Ich wurde mit Krankenwagen ins Klinikum Pinneberg gebracht.

Trotz dessen wollte die Mitarbeiterin in der Röntgenabteilung mich zwingen aufzustehen. Als durch verbale Wutausbrüche ihr dies nicht gelungen war, hat sie angefangen mich an den Hand zu ziehen, wobei ich nur vor Schmerzen schreien konnte. Abwehren konnte ich mich nicht. Ich war hilflos ihr ausgeliefert.
Nach einige Minuten Rumgezerre hat sie mich erbost aus dem Zimmer geschoben und ich sollte als Strafe "lange" Warten, so drohte sie mir. Zum Glück kam in dem Moment ein Mitarbeiter, der beim Röntgen behilflich war.

Ich sollte danach dort bleiben. Während meines 18 stundigen Aufenthaltes hat kein Arzt meinen Rücken angeguckt. Auch kein einziger Mitarbeiter hat meine blutende Wunde am Rücken versorgt, bzw. desinfiziert.
Erst als ich mit viel Druck und Überzeugungsarbeit nach Haus kam, hat meine Familie zu Hause mein Blutüberströmtes Hemd ausgezogen. Erst Zuhause konnte ich mich nach einigen Tagen erholen.

Nochmal zurück zu meiner Röntgenmartyrium: Die Minuten kamen mir vor wie Stunden. Ich hatte Todesängste und war mir nicht sicher, dass ich überleben würde. Ich war ihr hilflos ausgeliefert.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 11.02.2013

Guten Tag,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht über Ihren Aufenthalt in unserem Krankenhaus gelesen.

Gerne würden wir mit Ihnen über die von Ihnen kritisierten Punkte sprechen.

Wir möchten Sie daher herzlich bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Sie können unserer Beschwerdemanagerin Frau Katrin Reimers unter der E-Mail-Adresse [email protected] eine Nachricht senden, uns einen Brief schreiben oder sich telefonisch in der Klinik unter 04101 / 217 266 bei unserem Standortmanagement melden.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Darmverschluss/Ileus : Ungenügende Behandlung im Klinikum Pinneberg

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmverschluss/Ileus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu späte Erkennung eines Darmverschlusses. U.a. keine Prüfung durch CT mit radiologischer Flüssigkeit. Trotz bereis drei Tage stationären Aufenthaltes.
Mangelhafte Notoperation nach bereits erbrochenem Stuhl, mit hinterlassenen Unterdarmverschlüssen, die in einem anderen Krankenhaus nachoperiert werden mußten. Nach 5- stündiger Notoperation keine Verlegung auf Intensivstation, wie sonst üblich.
Teilweise unfreundliche Nachbehandlung mit mangelhafter ärzlicher Beratung und Sätzen, wie z.B.:" Stellen Sie sich nicht so an und essen Sie das."

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 28.01.2013

Guten Tag,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht über die Chirurgie in unserem Krankenhaus gelesen.

Gerne würden wir mit Ihnen über die von Ihnen kritisierten Punkte sprechen.

Wir möchten Sie daher herzlich bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Sie können unserer Beschwerdemanagerin Frau Katrin Reimers unter der E-Mail-Adresse [email protected] eine Nachricht senden, uns einen Brief schreiben oder sich telefonisch in der Klinik unter 04101 / 217 266 bei unserem Standortmanagement melden.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Auf gut Glück

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Zusammenarbeit der Ärzte mit den Patienten
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist mit starken Schmerzen im Oberbauch in der Aufnahme vorstellig geworden, nachdem sie in einer Klinik im Ruhrgebiet auf eine Magen-Darm-Infektion ambulant behandelt wurde. Die aufnehmende Ärztin befragte meine Frau nach ihren Beschwerden und nachdem beide nichts mehr sagten, gab ich den Hinweis, das meine Frau an Morbus Crohn erkrankt ist.
Die Ärztin schnauzte mich darauf an, das sie grundsätzlich nur die Patienten selber befragt (meine Frau wand sich vor Schmerz und war faktisch nicht bei sich).
Auf der Station wurdemeine Frau dann erst einnmal drei Tage auf gut Glück behandelt, sogar eine Harnwegsinfektion wurde in Betracht gezogen, bevor man sich besann, doch einmal zu prüfen, ob es sich um einen Crohn-Schub handeln könnte. Der behandelnde Arzt sagte sogar wörtlich: "Das ist sicher kein Schub Frau ***, da sind wir uns sicher!". Für den Spruch musste er sich nacher tatsächlich entschuldigen.
Alles in allem war dies mal wieder eine eher unprofessionelle Behandlung, wie wir es vom Klinikum Pinneberg gewohnt sind.
Die Ärzte im Klinikum führen sich auf wie die Halbgötter in weiß und die Patienten werden behandelt wie Material, statt wie Menschen!
Leider gibt es abgesehen von den Regio-Kliniken kein Krankenhaus mehr im Kreis Pinneberg, so das man den Laien dort jedesmal ausgeliefert ist. Die Versorgung im Kreis Pinneberg ist echt mangelhaft!!

3 Kommentare

Regio-Kliniken am 25.01.2013

Guten Abend,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht über die Gastroenterologie in unserem Krankenhaus gelesen.

Die Zufriedenheit unserer Patientinnen ist uns sehr wichtig. Gern würden wir daher mit Ihnen über die von Ihnen kritisierten Punkte sprechen.

Wir möchten Sie daher herzlich bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Sie können unserer Beschwerdemanagerin Frau Katrin Reimers unter der E-Mail-Adresse [email protected] eine Nachricht senden, uns einen Brief schreiben oder sich telefonisch in der Klinik unter 04101 / 217 266 bei unserem Standortmanagement melden.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Migräne

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Neurologe, abgedunkeltes Zimmer
Kontra:
Medikamente
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Morgens um kurz vor 8 den Notarzt gerufen, wegen extremster Migräne, die nicht unter Kontrolle zu kriegen war.
Personal im Krankenwagen war mittelmäßig, sie war eher mit ihrem Hand beschäftigt, als mit mir.
Um 8 angekommen, freundliche Aufnahme, direkt in ein abgedunkeltes Zimmer gekommen.
Die Schwester, die mir Blut abnehmen, Zugang legen, EKG machen sollte, schien nicht richtig ausggebildet. Beim Blut abnehmen auf den Knochen gestochen, EKG hat mehrere Versuche, und anschließend Hilfe erfordert, Zugang war ziemlich blutig.
Nach kurzer Zeit kam der Neurologe, ausführliche Tets und Gespräch, dann Infusionen bekommen, die jedoch kaum halfen, danach Tabletten. Habe dann geschlafen und durfte um 13 Uhr mit meiner Mutter nach Hause.

Alles in allem ganz gut, Pflegepersonal, bis auf die erste Schwester, sehr freundlich und haben mich ernst genommen.
Neurologe sehr zuverlässig, und vertrauenswürdig.

Ich hätte mir jedoch bessere Medikamente gewünscht.

Beste Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter aller Berufsgruppen, das Ergebnis!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Abdominalplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach ausführlichen Beratungen in privaten Kliniken und einer Risikoabwägung habe ich mich dazu entschlossen, meine Bauchdecke in einer Klinik mit angeschlossener Intensivstation und voller Arztpräsenz rund um die Uhr, straffen zu lassen.
Die Aufklärungsgespräche mit Dr. Paluchowski, Chefarzt und Operateur, waren sehr informativ, es wurde kein Risiko verschwiegen, nichts beschönigt.
Der Eingriff verlief komplikationsfrei, das Ergebnis übertrifft meine Erwartungen. Ich bin sehr zufrieden!
Auf der Station C3B wurde ich sehr freundlich empfangen, betreut und umsorgt. Stets war die Stimmung heiter und respektvoll. Ich konnte morgens ausschlafen! Wenn mein Hunger etwas größer war, wurde schnell ein weiteres Brötchen organisiert.
Sicher war das Essen nicht first class, die Begleitumstände aber haben dies wieder wett gemacht.
Die mich betreuenden Ärztinnen waren sehr kompetent und ließen keine Fragen offen. Auch in der Nachbetreuung, Drainagen ziehen, Wundbehandlung etc. wurde ich schnell und professionell behandelt.
Die Station ist eine eher kleine Station, die dort tätigen Schwestern wirkten nicht gehetzt, gerade in meiner mobilen Phase dort konnte ich erleben, das auch die Patientinnen mit der gleichen Fürsorge betreut wurden, die in größerer Not waren als ich.
Respekt, ich kann diese Abteilung wärmstens weiterempfehlen.

Fehlgeburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasensprung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 11.08 gegen 22:00 Uhr in der 18 SSW einen Blasensprung, bin sofort ins KH gefahren, da haben sie mich sofort behandelt. Die Ärzte sowie die ganze Belegschaft waren sehr Kompetent und sehr bemüht meine Fragen zu beantworten.
Ich habe mich von Anfang an auf der Station C3b sehr gut aufgehoben gefühlt. Immer wieder gerne, das Essen war Ausreichend und sehr lecker. Lob an das Reinigungspersonal jeden Tag wurden die Zimmer Sorgfältig gereinigt und zum Schluss gab es die Frage kann ich noch was für sie tun. Lob an die Hebamme und an die Oberärztin alle waren sehr herzlich du warst keine Nummer für die sondern eine Person die Hilfe benötigt hat. Bis zum Schluss haben die Ärzte für mich und mein Baby gekämpft. Das habe ich Gespührt, und hatte vollstes Vertrauen auf deren Entscheidungen, immer wieder gerne nach Pinneberg.
Vielen lieben DANK
Asli Cinar

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 18.10.2012

Sehr geehrte Frau Cinar,

vielen Dank für die warmen Worte, die Sie für unsere Mitarbeiterinnen gefunden haben. Angesichts der für Sie schwierigen Umstände, unter denen Sie das Krankenhaus aufsuchen mussten, wissen wir Ihr Lob besonders zu schätzen und haben es bereits an die Mitarbeiterinnen auf Station weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

nach 3 Min. mit Lungenentzündung unbehandelt nach Haus geschickt!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Was soll ich denken wenn eine Ärztin mir den Rat gibt zum Arzt zu gehen?)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (das mein Sohn seinen Blinddarm noch hat,hätte ich ihr auch sagen können !)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ablauf
Kontra:
Behandlung
Krankheitsbild:
Lungenentzündung !
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn (6 J.) hustete seit ein paar Tagen,teilweise mit Fieber.Seit 1 Tag Erbrechen und schwankende Temperaturen (38 C-40 C).Er liegt im Bett,ist nicht belastbar.3kg Gewichtsverlust in einer Woche.Da es sich am Sonntag stark verschlechterte,bin ich nach meinem Frühdienst mit ihm in die hausärztliche Sprechstunde (Kinderarzt hatte schon Dienstschluss).Ich erzählte der Ärztin den Verlauf.Sie hörte ihn kurz ab,tastete seinen Bauch,stellte fest,dass sein Blinddarm noch da ist.Dann sagte sie,er fühle sich jetzt gut,ich könne Paracetamol geben.Wenns nicht besser wird,solle ich zum Arzt (wo war ich denn jetzt? Beim Bäcker?)Also sind wir unverrichteter Dinge nach Hause gefahren.Kaum in der Tür,musste mein Sohn wieder Erbrechen,Fieber stieg wieder auf 39,7 C.Er kann nun nichts mehr bei sich behalten,Hustenanfälle,Erbrechen,Fieber,seine Lippen platzen schon auf,er ist völlig ausgetrocknet.Also nächsten Tag ab zum Kinderarzt.Der hat ihn abgehört,und siehe da.... eine Lungenentzündung!Wie er meint,ein typischer Verlauf.Nun hat er Antibiotika bekommen,und wenn er weiterhin nichts bei sich behalten kann,muss er stationär behandelt werden,da er sehr ausgetrocknet ist.Also wirklich ernstgenommen hab ich mich von dieser Ärztin nicht gefühlt.Ich weiss nicht,ob sie dachte ich hätte auf einem Sonntag Langeweile und dachte,Mensch fahren wir doch mal ins Krankenhaus! Fazit: Die Klinik ansich kann ich empfehlen,diese Ärztin aus der hausärztlichen Versorgung ist eine Katastrophe!

2 Kommentare

Dr.Wygold am 28.09.2012

Guten Tag,

wir bedauern Ihre Erlebnisse in der KV-Notfallpraxis am Klinikum Pinneberg sehr, freuen uns aber gleichzeitig über Ihre Empfehlung für unsere Kinderklinik. Die KV-Notfallpraxis in unserem Hause wird von der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein betrieben. Das Klinikum hat auf die Abläufe in der Praxis keinen Einfluss, es handelt sich dabei auch nicht um unsere Mitarbeiter. Aus diesem Grund habe ich mir erlaubt, Ihre Mitteilung an den Ärztlichen Organisator und an den Leiter der Notfallpraxen weiterzuleiten. Damit diese aber auf Ihre Mitteilung reagieren können, benötige ich eine Kontaktadresse von Ihnen. Diese können Sie mir gerne über [email protected] zukommen lassen, ich leite sie dann weiter.

Ich hoffe, dass wir Ihrem Kind mit der stationären Behandlung helfen konnten und es ihm mittlerweile wieder gut geht. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Thorsten Wygold, Ärztlicher Direktor der Regio Kliniken

  • Alle Kommentare anzeigen

HNO-Belegärzte u alles rund um OP absolut empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Servicepersonal, Ausstattung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Lag eine Woche auf der Privatstation u fühlte mich vom HNO-Arzt, Anästhesist u Pflegepersonal rundum ver- u umsorgt, sowohl vor als auch nach der OP. Alle waren wirklich sehr nett u bemühten sich sehr, dass man sich wohl fühlte u nicht leiden musste! Das Zimmer und die Verpflegung (sehr nette Servicekräfte) war gehobener Hotelstandard. Würde mich dort immer wieder operieren lassen!

Nicht noch einmal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur jedem raten, sich bei wichtigen Dingen eine andere Klinik zu suchen.
Das Personal ist überarbeitet, die Kapazitäten überlastet; ich wurde vorzeitig nach Hause geschickt, da ganz offensichtlich das Zimmer gebraucht wurde, obgleich noch nicht einmal die Untersuchungsergebnisse da waren - der niedergelassene Arzt solle mich weiterbehandeln. Der wartet aber bis heute auf diese Ergebnisse, so dass eine adäquate Weiterbehandlung nicht möglich ist.
Man bemüht sich zwar um Freundlichkeit; diese hält aber nur so lange vor, wie man keine "Schwierigkeiten" macht.
Ich bin mit weiter fortbestehendem Problem und erheblichem gesundheitlichem Risiko, etlichen widersprüchlichen Informationen im Gepäck und entsprechend verwirrt entlassen worden und kann nur sagen: Diese Klinik nicht nochmal.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 10.08.2012

Sehr geehrte Patientin,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht über die Gynäkologie im Regio Klinikum Pinneberg gelesen.

Gern würden wir mit Ihnen über die von Ihnen kritisierten Punkte sprechen. Die Zufriedenheit unserer Patientinnen ist uns sehr wichtig. Insbesondere im Bereich Kommunikation sind wir stetig um weitere Verbesserungen bemüht, würden hierfür aber nähere Informationen von Ihnen benötigen.

Wir möchten Sie daher herzlich bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Gern können Sie uns unter [email protected] eine Nachricht senden, uns einen Brief schreiben oder sich telefonisch in der Klinik unter 04101 / 217 266 bei unserem Standortmanagement melden.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Ich fühlte mich gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
fachkompetent, "menschenkompetent"
Kontra:
mehr Pflegepersonal!!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Assistenzärztin, die alle meine Fragen zu meiner Zufriedenheit beantwortet hat. Die Oberärzte waren auch freundlich und engagiert. Ebenfalls waren die Kraneknschwestern, Krankenpfleger und anderen Angestellten der Station sehr freundlich und hilfsbereit. Das Zimmer war sauber und das Essen... ist halt Krankenhausessen, aber essbar!
Ich musste auf meine Untersuchungen nicht sehr lange warten. Die meinsten Untersuchungen fanden Vormittags statt. Vielleicht weil ich erst 23 Jahre alt bin?!?
Generell würde ich das Krankenhaus empfehlen, aber ich kann nur von mir ausgehen.

1 Kommentar

Regio-Kliniken am 24.07.2012

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

herzlichen Dank für die warmen Worte über Ihre Behandlung bei uns im Hause. Wir werden das Lob an die Kolleginnen und Kollegen in der Neurologie weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

Absolute Frechheit!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nettes Spielzeug für die Kinder, der Kakao in der Cafeteria
Kontra:
alles von A-Z außer dem Spielzeug
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wir hätten auf die Warnungen aus dem Umfeld hören sollen, aber nun haben wir leider unsere eigenen negativen Erfahrungen machen müssen. Die Zustände aus der Notaufnahme sind uns bereits bekannt gewesen. Allerdings hatten wir gehofft dass es bei den Kindern etwas anders laufen würde. Leider war dem nicht so. Hier weiß die rechte Hand nicht was die linke tut. Jeder erzählte uns was anderes. Nie war wirklich Zeit für Fragen da. Aber für privaten Tratsch auf dem Flur offenbar schon. Und am schlimmsten fanden wir dass sogar über die Patienten bzw.Angehörigen getratscht wurde. Geht gar nicht!!! Als Mutter wurde mit mir gesprochen als wäre ich ein Kind und indirekt sogar vorgeworfen nicht alles für mein Kind zu tun. Angeblich wurden Behandlungsmethoden abgelehnt. Frechheit. Dabei waren alles Fragen nach Möglichkeiten die offenbar aus Faulheit oder was auch immer gleich als Absagen gedeutet wurden ohne auch nur irgendwie das Gespräch zu suchen um evtl. Erklärungen zu liefern wobei sich dann auch herausgestellt hätte was meine Beweggründe gewesen sind. Wirklich schade. Keinerlei Einsatz, Fingerspitzengefühl oder sonstiges. Nie wieder Krankenhaus Pinneberg!!!

2 Kommentare

Regio-Kliniken am 24.07.2012

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrter Angehöriger,

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht betreffend die Kinderstation im Regio Klinikum Pinneberg gelesen und zur Kenntnis genommen.
Gern würden wir mit Ihnen die aufgetretenen Probleme während der Behandlung Ihres Angehörigen besprechen. Die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörgin ist uns sehr wichtig. Insbesondere im Bereich Kommunikation sind wir stetig um weitere Verbesserungen bemüht, würden hierfür aber nähere Informationen von Ihnen benötigen.

Wir möchten Sie daher herzlich bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Gern können Sie uns unter [email protected] eine Nachricht senden, uns einen Brief schreiben oder sich telefonisch in der Klinik unter 04101 / 217 934 bei unserem Beschwerdemanagement melden. Sollten Sie das Beschwerdemanagement einmal nicht erreichen, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht – wir rufen gern zurück.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

  • Alle Kommentare anzeigen

AOP kleine HNO OP beim Kind

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alle super lieb,hilfsbereit
Kontra:
die Schwester auf Station war sehr gestresst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter hatte eine kleine HNO OP,ambulant.Nach der Ankunft ging es gleich los.Umziehen,Kind bekam was zum Beruhigen.Ab in den OP.Dort sind alle super nett und entspannt gewesen.(mussten noch 15 Min dort warten,weil Arzt im Stau stand).Dann gings los.Nach 25 Min bin ich in den Aufwachraum.Meine Tochter reagierte etwas paradox (wild),aber das bekamen wir vereint in den Griff,puh!Danach aufs Zimmer.Kurze Visite,und dann konnten wir recht schnell nach Hause.Also besser geht nicht!

5 Tage nach Entnahme v. Gebärmutter, Eierstöcken und Blinddarm

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (im Vergleich mit 4 Kliniken die Beste.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es blieben keine Fragen offen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fast schmerzfrei nach großer OP-unglaublich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle Termine, unkompliziert)
Pro:
Sehr freundlich, sauber, fast schmerzfrei!
Kontra:
2 Tage Nebel ;)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von Gefahr einer Krebsentwicklung mußten Uterus, Eierstöcke und, damit abenteuerlich verwachsener Bauch nicht wieder geöffnet werden muß, auch Blinddarm entfernt werden. Ich (hysterischer Panikpatient nach AK-Harburg 1995) hatte keine Wahl. Hier (Abtl. C3b) nun ein schönes, modernes (Einzel-) Zimmer (z.Z. TV und fon an jedem Bett gratis! Elektrisch verstellbare Betten. Bad mit WC und Dusche. Balkon) Absolut nette, hilfsbereite Schwestern. Auskunftswillige, freundliche Ärzte, die sich Zeit nahmen, detaliert die Vorgeschichte erfragten; angenehme Räume im Untergeschoss, in der die Narkose gegeben wurde und das Personal freundschaftlich-fröhlich miteinander umging und noch einmal beruhigten (danke Hr Krämer o.ä. ). 1ter Tag: Nach der OP (08:30 Uhr)fast keine Schmerzen, bis 16:30 Uhr im Aufwachraum gedöst, die Atmosphäre dort war so schön ;) Am Nachmittag im Zimmer das erste mal aufgestanden. 2ter Tag: Katheter entfernt. Aufgestanden und gegangen. 3ter Tag: Infusionszugang abgenommen, keine Schmerzmittel mehr nötig! 4ter Tag: Drainageschlauch ab. Haare gewaschen und einmal um`s Kkh gegangen. Wegen des Blinddarms gab es "Breinahrung". Ich hatte das Mitgefühl der Schwestern und bekam heute ein Brötchen. Fröhlich tauscht man mir Wurst gegen Käse. 5ter Tag: Ich darf duschen! Die Wunde näßt minimal. Ich gehe mehrmals um`s Kkh und beginne, mich zu langweilen. Ich bekomme Brötchen , Mittag und Brot. Naja, das Brötchen war lecker. 6ter Tag: nach einer Abschlussuntersuchung darf ich nach Hause. Visite jeden Tag, alle Ärztinnen freundlich, ansprechbar und sahen sich die Wunde an. Wasser, Tee und Kaffee aus einem, vom Förderverein gesponserten Automaten gab es gratis, für Besucher für 50 Cent. Im Erdgeschoss eine Kantine mit Terrasse, wo auch Besucher günstig essen können (so 3,90-4,50 ein Mittagessen. Frühstück ca. 4,50). In der Abt. C3b gibt es 1, 2 und ein 4 Bett Zimmer. Wer garantiert ein Einzelzimmer möchte zahlt ca. 80,- €, 2-Bett 40,- pro Tag.

Empfehlenswerte Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Aufenthalt war rundum sehr zufriedenstellend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Frage blieb offen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zügige Diagnostikabläufe)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz hohem Patientenaufkommen zügige Betreuung)
Pro:
Alles 1 A !
Kontra:
Nichts!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen akuter Symptomatik begab ich mich gegen Abend in die Notfallambulanz der Klinik. Dort tobte der Bär, ein Rettungswagen nach dem anderen fuhr die Ambulanz an, aber das Personal war weder hektisch, noch unfreundlich und arbeitete zügig voran. Schnell wurde ich in die Diagnostik eingebunden und blieb monitorüberwacht bis zum nächsten Morgen. Kompetente Konsiliarärzte, kompetentes Pflegepersonal und angenehme Atmosphäre. Habe mich rundum gut betreut und aufgehoben gefühlt. Danke.

Sehr gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde Anfang März die Gebärmutter und die Eierstöcke durch einen Bauchschnitt entfernt .
Nach sechs Tagen wurde ich entlassen und mir geht es recht gut .
Die Betreuung und Pflege in dieser Klinik waren sehr gut , da habe ich in anderen Kliniken was ganz anderes erlebt .
Das einzige was nicht so berauschent war ,war das Essen , etwas mehr Salz wäre gut und schmackhafter.

Margarete Hauschildt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Einweisung meiner Ärztin war ich 4 Tage in der Klinik.
Die Notaufnahme, Innere Abteilung A1 und die Kardiologie haben mir sehr gut gefallen. Die Freundlichkeit der Angestellten und die gute Aufklärung der Ärzte waren sehr gut. Ich würde jederzeit mich wieder in diese Klinik einweisen lassen.
Das Essen und die Sauberkeit war auch bestens.

Nettes Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Zimmer nicht ganz sauber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde heute in der Chirurgischen Ambulanz aufgenommen und bin Positiv überrascht über die nette und verständnisvolle Art der Schwestern und des Arztes.
Ich mußte kaum warten und wurde gut betreut.
Leider entschied ich mich kurz vor der OP mich zu "drücken" da ich gesundheitlich zur Zeit starke Beschwerden habe die ich erst abklären lassen möchte und ein "Angstpatient" bin.
Auf mein Anliegen wurde super reagiert und der Arzt nahm sich Zeit um nochmal mit mir zu reden, alles echt super.
Lediglich der Aufwachraum, in dem ich auf die OP wartete war etwas beengend und "abgerockt"
An der Wand genau neben meinem Bett waren zwei kleine Blutfleckchen. Andere hätten das wahrscheinlich gar nicht gesehen aber mir triebt das gleich wieder die Panik hoch.

Trotzdem bin ich sehr zufrieden und kann fast angstlos die OP nachholen sobald ich wieder fit bin.

Katastrophale Zustände

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Das Zimmer war hübsch
Kontra:
Leider alles andere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
auch ich habe ähnliches erfahren müssen wie incomprehension, mit meinem Vater.
Deshalb habe ich sehr lange überlegt, ob ich mir dort die Gebärmutter entfernen lasse. Mein Bauchgefühl sagte auf gar keinen Fall, da es mir aber sehr empfohlen worden ist, habe ich zugestimmt. Nach der OP war mein Bett komplett nass, ich habe darauf hingewiesen und um trockenlegen gebetten, jeder weiß, wie unangehnem ein nasses Bett+Decke ist. "Nee, ist nur Wasser, trocknet so", war die Antwort,hm und bei nur "Wasser" riecht es nach Urin, natürlich habe ich darauf bestanden, was selbstverständlich sein sollte. Am nächsten Tag fingen die Schmerzen an immer stärker zu werden,auch meine Nieren fingen an zu Schmerzen(ich habe immer mal Nierensteine) mir wurde Magnesium angeboten! Was für ein dummes Zeug! Nachdem ich in der 2. Nacht vor Schmerzen nicht Schlafen konnnte habe ich mich selber entlassen. Da wurde die "Frau Doktor" angeboten. Mein Vertrauen ist, je grösser die schmerzen wurden, immer kleiner geworden. Zu Hause wurden die Schmerzen noch stärker, nach diesen Erfahrungen, habe ich natürlich nirgends hinwollen. Bis ich Fieber bekam, dann bin ich zwar in die Klinik, aber nach HH. 2. OP, alles entzündet, selbst eine Trainage wurde gelegt, damit der Eiter abläuft. Ich habe ca. 9 Wochen gebraucht, bis ich endlich Schmerzfrei war. Übrigens bei einer mitpatientin, ist in Pi während einer ähnlichen OP die Nadel abgebrochen und drinne geblieben. Mein persönliches Fazit: einen sehr grossen Bogen um dieses KH machen. Wäre dieser Klinik wirklich an den Patienten gelegen, zumal 2 Tage nach so einer OP nach Hause. Warum nicht ein Anruf, mit der frage: Gab es irgendein Vorfall. Das in der Abteilung, die Verfehlungen nicht zugegeben werden ist klar. Wer sowieso abnehmen möchte, dem ist das Essen dort sehr zu Empfehlen, Alles geht zurück. Mein vegetarisches Essen habe ich nicht bekommen, immer wieder Fleisch. "Nehmen Sie es, was anderes haben wir nicht," wurde mir gesagt.

2 Kommentare

incomprehension am 11.02.2012

Hallo liebe jacoba,

ich hoffe sehr, Ihnen geht es nun wieder so gut, dass Sie gewappnet und bereit sind, die Wiedrigkeiten des Lebens wieder auf sich zu nehmen!? Ich möchte Ihnen mein großes Bedauern zum Tode Ihres Vaters aussprechen! Ich fühle mit Ihnen. Was lernen wir daraus? Wir sollten auf unser Bauchgefühl hören... Alles Gute für Sie!
Incomprehension

  • Alle Kommentare anzeigen

Lungenentzündung nicht erkannt - Tod als Folge

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
EIN zugewandter, bemühter Arzt
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
habe lange überlegt, ob ich einen Erfahrungsbericht abgeben soll, Trauer und Verletzung sind noch immer tief. Nun tue ich es doch. Mein geliebter Angehöriger verstarb und die Hauptschuld gebe ich diesem Klinkum. Wir erlebten Kaltherzigkeit, Ignoranz, Nachlässigkeit und ein beispielloses Maß an kommunikativem Unvermögen zwischen den Berufsgruppen. Angstvolle, verzweifelte, zuspruchsuchende Angehörige wurden von Seiten der Pflege abgetan, verhöhnt und als lächerlich verspottet. Ärzte waren denkbar uniformiert. Und zu guter Letzt wurde, trotz deutlicher klinischer Zeichen, eine Pneumonie NICHT erkannt. Erst nach mit Nachdruck verlangter Verlegung in eine andere Klinik, wurde die Behandlung der Lungenentzündung eingeleitet, leider zu spät. Eine solch geballte Konzentration von Ignoranz, Überheblichkeit und gefährlicher Nachlässigkeit wie in dieser Klinik, ist uns noch niemals unter gekommen. Fassungslos und schockiert blicken wir auf diese überhebliche, desolate und unfassbar verachtende Behandlung zurück. Und haben wir bisher im chirurgischen Bereich in dieser Klinik durchaus positive Erfahrungen gemacht, so wird die innere Medizin in Pinneberg für uns, unsere Familie, all unsere Verwandten und Bekannten künftig ein rotes Tuch bleiben!

2 Kommentare

Regio-Kliniken am 17.01.2012

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrterAngehöriger,


mit Bestürzung und großem Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht betreffend die Innere Medizin im Regio Klinikum Pinneberg gelesen.
Zum Tod Ihres Angehörigen möchten wir Ihnen unser aufrichtiges Beileid aussprechen.
Sehr gern würden wir persönlich mit Ihnen die von Ihnen geschilderten Probleme während der Behandlung Ihres Angehörigen besprechen. Ihre Kritik trifft uns sehr und wir haben großes Interesse an einer Klärung.
Wir möchten Sie daher herzlich bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen. Gern können Sie uns unter [email protected] eine Nachricht senden, uns einen Brief schreiben oder sich telefonisch in der Klinik unter 04101 / 217 934 bei unserem Beschwerdemanagement melden. Sollten Sie das Beschwerdemanagement einmal nicht erreichen, hinterlassen Sie uns bitte eine Nachricht – wir rufen gern zurück.
Selbstverständlich steht auch unsere Geschäftsführung unter der Telefonnummer 04122 / 469 1821 für eine Kontaktaufnahme zur Verfügung.

Ihr Team vom Regio Klinikum Pinneberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Perfekt!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern,Zimmer
Kontra:
nix
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit stärksten Schmerzen in der Schulter auf einen Freitag bei einem Orthopäden in Pbg. gewesen.Beim Röntgen wurde seiner Meinung nach nichts festgestellt."Es sei wohl psychischer Natur".Abends bin ich in die Notaufnahme.Ich musste ca. 2,5 Std. warten,wurde dann aber sehr gut behandelt und ernst genommen.Ich wurde zur Schmerztherapie aufgenommen (war ich erleichtert).Ich kam in die Privatklinik.Ein schönes 2-Bettzimmer mit Terrasse,für mich allein.Die Schwestern waren alle sehr nett,die Ärzte waren sich auch nicht zu schade nachts um 1.30 Uhr einfach mal vorbei zu schauen,um zu gucken wie es mir geht.Nach 5 Tagen Schmerztherapie mit Infusionen,die ich nach Bedarf ohne Betteln bekam,wurde ich operiert.Die Anästhesisten waren toll,im Aufwachraum waren alle nett.Alles super.Ich bin froh,dass ich operiert wurde,seither toi,toi,toi keine Probleme mehr.Es wurde von 2 Wochen - 6 Monate Arbeitsunfähigkeit gesprochen... Nach 7 Wochen war ich wieder fit :-) Vielen Dank ! Außer das Mittagessen... das war wirklich schlecht.Matschige Nudeln,versalzen,u.s.w. Frühstück und Abendbrot gab es Buffett,mit allem was man sich so wünscht.Kaffee,Latte Macciato..Tee u.s.w.

KK PI als Brustzentrum mit anliegender Radiologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Kosmetische Ergebnis - Super Arbeit !
Kontra:
mir fällt nichts ein.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin in 2010 an DCIS re, G3 - Comedo-T. operiert sowie nachresektoniert (BET - Danke dafür) und in der anliegenden Radiologie bestrahlt worden.
Zur Klinik und anliegender Radiologie:
Unterbringung, Essen usw. gut. Die Zimmer sind modern mit 2 Betten.
Dienstleistung sowohl in der Klinik wie auch in der Radiologie super. (nett, hilfsbereit, geduldig usw.)
Die Ärzte, die mit meinem Fall betraut waren: unbezahlbar.
Einfühlsam, gute, verständliche Beratung, Hilfestellung wo immer es ging, bisher: super Ergebnis!
Bin inzwischen 43 Jahre, konnte schon während der Bestrahlungszeit mit Hilfe der Wiedereingliederung für 1/2 Tage (inzwischen voll) arbeiten, fühle mich gut und wer es nicht weiß, kann es wegen des guten kosmetischen Ergebnisses nicht mal sehn.
Übrigens: man erhält zum Mitnehmen von den Ärzten eine Info - Mappe. Ich weiß die echt zu schätzen, könnte die ganzen Info´s an Nichteingeweihte Ärzte gar nicht so weitergeben. Hat mir schon öfters geholfen.
Also: Falls es einer von Euch aus der Klinik ließt (inkl. der Radiologie): Danke dafür - super - macht weiter so.

Unglaublich unfreundlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe: