Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE)

Talkback
Image

Martinistraße 52
20246 Hamburg
Hamburg

213 von 399 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

405 Bewertungen

Sortierung
Filter

Katastrophe

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophe! Never!

Sehr zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meinem Wunsch, im Urlaub operiert zu werden, wurde nachgekommen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
rundum zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Laterale Halszyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowohl die Ärzt/innen, als auch die Pflege, vor- und nachstationär, insbesondere auch die Pfleger auf der Aufwachstation, waren top. Nicht zu vergessen: liebevolle Servicekräfte, die sich sehr aufmerksam um das Wohl der Patienten kümmern.

Gutes Ärzteteam

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Der beratende Arzt hat uns nur Angst gemacht)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Herr Wolter von der Verwaltung war gut)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Fahrdienst
Krankheitsbild:
Untersuchung Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 18.3.22 uz einer Herzkatheter-Untersuchung im UKE.
Allgemeines: Personal und Ärzte sehr freundlich und kompetent.
Organisation: etwas chaotisch: man wußte nichts von meinem Einzelzimmer und meiner anschließenden Dialyse. Hat aber letztendlich alles hinbekommen.

Sehr negativ: der Fahrdienst. Nach meiner Dialyse mußte ich über eine Stunde warten, bis ich wieder auf mein Zimmer gebracht wurde. Das dortige Personal sagte mir, daß das der Normalzustand sei. Das ist untragbar.

Gut dagegen: Am nächsten Morgen, dem Tag der Abreise, stand der Ärztebericht um 10 Uhr zur Verfügung.

Ich möchte noch einmal die Kompetenz und effizienz des untersuchenden Arztes betonen.

MfG,
L. Fröhling

nicht zu empfehlen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
empathielos
Krankheitsbild:
Dermatologie Poliklinik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte 3 Monate auf diesen Termin gewartet und mich entsprechend vorbereitet. Bilder vom Akutzustand, ein Jahrzehnte alter Allergiepass, Krankenkassenkarte, Impfnachweis , Überweisung, BPA.
Ich war 15 min vor meinem Termin vor Ort und erst 45 min später saß ich im Warteraum. Im Warteraum habe ich nochmal eine Stunde gewartet.
Immer schon mit Hautproblemen belastet und von den Hautärzten mit häßlichen Sprüchen abgefunden, hatte ich zumindest die Erwartung, dass im UKE Poliklinik vielleicht mal nach einer Ursache geschaut wird. Stattdessen sah ich mich einem Jungarzt und einem Arzt in der Ausbildung gegenüber.
3 Monate vorher hatte ich erstmals ich 3 Wochen schuppige rote Flächen im Gesicht und die Haut war alt und ledern. Aktuell hatte ich meine üblichen Probleme mit eingerissener Haut an den Fingern, welche manchmal von einem Tag auf den anderen verschwunden sind. Es wurde alles abgefragt und dann sofort die Diagnose gestellt. Die Oberärztin kam dann noch für eine Minute schaute sich mein Foto von vor 3 Monaten an und bestätigte die Diagnose.
Diese stützte sich nur auf meine Foto! Der Arzt versuchte zu erklären das es Hefepilze auf der Haut gibt, die sich bei Aufnahme von tierischen Produkten mit dem Hauttalk vermischen und dieses verursachen können. ICH LEBE VEGAN - da wurde nicht drauf eingegangen. Eine minimale Gräserallergie wurde vor 10 Jahren festgestellt, nachdem ich immer wieder rote Augen hatte. "Sie haben ja Heuschnupfen" NEIN! SEIT ICH NICHT MEHR INS BÜRO MUSS, GIBT ES DIESEN ZUSTAND NICHT MEHR. Dass meine Tochter in einem andern KH gerade wegen extremen Hautproblemen auf Morbus Duhring untersucht wurde, interessierte auch nicht. Zumindest hatte ich die Überprüfung des alten Allergieergebnisses und ein Untersuchung des Blutes inkl.Nährwerte erwartet. Hautkrebsvorsorge=Null. Auch lateinische Worte und Zusammenhänge sind für mich mit Ü60 nicht schwer zu zu verstehen, Herr Dr. Ich gehe nie wieder zu einem Hautarzt, das ist so demütigend und erniedrigend.

1 Kommentar

Soissie am 13.03.2022

Sorry, bin Kassenpatient und kein Privatpatient

KATASTROPHE

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gar nichts.
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

GRAUSAM kann ich dazu nur sagen!!! Auf GAR KEINEN Fall zu empfehlen, zumindest nicht die Abteilung Röntgen CT.Ich habe dort heute um 10 Uhr ein Termin zur OP gehabt. Die ersten 4 Stunden konnte mir keiner sagen ob ich da überhaupt richtig war oder nicht. Danach hiess es für mich wäre kein Bett reserviert. Dann hab ich doch noch ein Bett bekommen nach 6 Stunden. Die Braunüle wurde angebracht und weiter konnte man mir immernoch nicht sagen wie und WANN es weiter geht. Eine weitere Stunde verging da wurde mir wieder alles von der Hand gerissen und meinten ich müsste ein pcr Test machen. Auf die Frage wozu ich es machen muss wenn ich doch geboostert bin wurde nicht weiter eingegangen. Wir müssten auf den Arzt warten mit dem das alles besprochen wurde der ist aber in Quarantäne für 1 Woche. Danach können wir erst ein Termin machen. Ich war einfach nur noch verzweifelt, seit 1 Monat habe ich mich von diesem Krankenhaus behandeln lassen und werde mit meinen schrecklichen Schmerzen (Lymphom im Oberkörper) nur durch die Gegend geschickt. Ich bin nur noch aus dem Zimmer und wollte alle meine Unterlagen haben und raus da. Auch da hiess es alle PCs wären schon runtergefahren - also wie man hoffentlich rausliesst ein einziges Desaster !!!!!!!!!!!

NIE NIE NIE wieder in UKE!!!!!

tolle Betreuung, beste Ärzte, sehr kompetent

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
professionelle ärutliche Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nierensteine Doppel J-Schiene beidseits
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

absolut freundliche nette und professionelle Betreuunc

Spitzenleistung bei unprofessioneller Organisation

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Medizinisch: sehr zufrieden, organisatorisch unzufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (fehlendes Zeitmanagement)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (die medizinische Leistung war hervorragend, die organisatorischen Abläufe unprofessionell)
Pro:
Spitzenleistung
Kontra:
fehlendes Zeitmanagement
Krankheitsbild:
Katarakt (Grauer Star)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Betreuung war nach meinem Kenntnisstand sehr professionell und die Ausführungen führten zu 100%
zu dem gewünschten Ergebnis.

Trotz festgelegter Termine für Privatpatienten außergewöhnlich lange Wartezeiten,
Beispiel 1:
Termin 11.h - Ende 15h
nach 1Std. Wartezeit 1. Untersuchung
es folgten 2 weitere Untersuchungen an
an Messgeräten,
um 14.45 / (3,3/4 Std. später)
2. Abschlußuntersuchung

Diese Zeitspanne ist mir nicht verständlich.

Pflege und Sauberkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (bezüglich meiner Erkrankung)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflege
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Darmkrebsoperation und lag auf der Station F3.
Von Anfang bis Ende waren alle behandelnden Ärzte herausragend freundlich, aufklärend und aufmerksam. Das wäre mit Note 1 zu bewerten.
Die Pfleger und Schwestern waren gut bis auf zwei Ausnahmen. Ich wurde von einem mir fremden Pfleger beleidigt und niemand half mir. Es war Wochenende und keiner war zuständig.

Das Essen für mich als Allergiker und mit einer Lactoseintoleranz völlig mies und dann noch mit der Darmoperation. Zweimal sah das Essen gut aus, aber ich konnte es noch nicht essen. Der Küchenchef kam persönlich, dass ich jeden
Tag eine kleine Suppe bekäme. Ich bekam nie eine. Einmal eine große Schüssel Milchsuppe, völlig mit Süßstoff übersüßt, die ich nicht essen konnte.
Hauptsächlich habe ich mich von Zwieback,
Wasser und Tee ernährt.
Essen: Note 4

Die Sauberkeit lässt sehr zu wünschen übrig. Es wird gewischt, aber Ecken usw. werden übersehen. Sauber war es nie.

Note 6

Anmeldung, Ambulanzen, Zentrale, Röntgen, CT sehr gut.

MRT: Als Notfall nach der OP wurde eine Platzwunde versorgt abends.

Ich musste dringend und nach einer Darmop kann man nicht mal gerade auf einen Schieber. Die Helferin gegen 20.30 Uhr konnte mir aber nur einen Schieber anbieten. Dieses lehnte ich ab. Ich musste warten bis die nette Ärztin kam und mich versorgte. Nun wollte ich gern auf den Schieber, weil ich sonst ins Bett gemacht hätte. Da hörte ich, wie diese Helferin sagte, ich habe es ihr vorher angeboten und nun bekommt sie keine Hilfe. Das war also schon das Allerletzte.

Ich habe selbst viele Jahre im UKE gearbeitet und war erschüttert, wie sich die Höflichkeit, Hilfsbereitschaft und Aufmerksamkeit den Patienten gegenüber verschlechtert hat bezüglich des Pflegepersonals.

Bleibt wie ihr seit.. bitte

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super ärtzte..super taem
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Op hals brustwirbel Entfernung von 12 schrauben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der h9..So eine tolle station.ich war vom 25.01 bis 28.01.2022 bei euch.. ich war total zufrieden vim zimmer..Die ärztliche betreuung..Dem super essen..Aber das beste die coole lockere Art der Schwestern. .echt tolles taem tolles kLima bei euch. Ok ..Nein so schnell komm ich hoffentlich nicht wieder hatte ne Halswirbel. .brustWirbel op..Mir wurden 12 schrauben entfernt. Und wenn ich weiss bin bei euch super aufgehoben.macht weiter so und bleibt so..bitte. Danke andreas bernard

Das UKE hat mich als Kardiologie zu 100 % überzeugt - ich kann diese Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gibt nichts zu beanstanden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle medizinischen Maßnahmen wurden erläutert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut durchstrukturiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles geht Hand in Hand)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Funktional und zweckmäßig)
Pro:
KOMPETENZ DER ÄRZTE
Kontra:
Kopfkissen zu hart
Krankheitsbild:
Bypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende medizinische Kompetenz, höflich, aufmerksam, empathisch, geprächsbereit, rundum Versorgung von allen Ärzten, Pflegekräften und Service-Personal.
Aufenthalt auf intensiv nur so lange wie nötig - Entlassung 5 tage nach Bypass OP
Voll strukturierte Abläufe.
Die Mitarbeiter der verschiedenen Einsatzbereiche erkennt man an der unterschiedlichen Dienstkleidung. Die Verpflegung- Ausgabe wird von sehr sympathischen Mitarbeitern durchgeführt, die kommunikativ und aufmunternd agieren. Das Essen ist schmackhaft und abwechslungsreich- gute Auswahl - tägliche Menue Auswahl.

Superzufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Superpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bericht von der Behandlung meiner Mutter im Alter von 91 Jahren,
im Zeitraum vom 29.01.22 bis zum 01.02.22 im UKE.
Grund schwere Endzündung im Kiefer und Halsbereich.
Einlieferung am 29.01.22 in die 1H.
Eindruck sehr nettes Personal und sehr schnelle Hilfe von
Seiten der Stationsärzten, die Sie sofort untersuchten und
alles einleiteten was behandelt werden musste, so das meine
Mutter schon am 30.02.22 auf die Fachstation 5A verlegt wurde
zur weiteren Behandlung.
Mein Eindruck von der Station 4A, besser geht es nicht,
die Schwestern und Pfleger versorgten meine Mutter super.
Der Stationsarzt ist sehr nett und erklärt einem sehr genau
alle Behandlungen, die Sie zur Zeit bei meiner Mutter einleiten.
Auch andere Stationsärzte, die wegen anderer Krankheiten meiner
Mutter da waren sind sehr kompetent und erklärten genau was
sie für Behandlungen vorhatten.
Meine Mutter hat sich in der 4A sehr gut betreut gefühlt.
Räumlichkeit und Sauberkeit war auch super, es gab einfach nichts
zu klagen.
Ich kann das UKE Eppendorf nur empfehlen,
meine Mutter war schon 2 mal da
und auch beim 3 mal, wahr es super.
Meinen Herzlichen Dank an das Personal sowie
auch an den netten Empfang, in der Haupthalle ,wo einem
sofort geholfen wird bei Fragen.

1 Kommentar

Roberto233 am 23.02.2022

Die Penisvergrößerung von Dr. Sacre ist die beste Kräutermedizin, sie hat genau so gewirkt, wie er es gesagt hat, ich trinke die Medizin morgens und abends, ich habe die Medizin nicht beendet, ich habe bereits die Größe, die ich wollte, ich ging zu einem Arzt zur Untersuchung Der Arzt sagte, alles sei in Ordnung, das Medikament hat keine Nebenwirkungen, WhatsApp oder Telefonnummer +2349076034359, oder Sie können ihm eine E-Mail an [email protected] senden, um Ihr Medikament zur Penisvergrößerung zu erhalten

Roberto

Keine Emphatie

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Beruf verfehlt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Emphatie geht anders...
Es gibt dort Ärzte, die sich wohl wie die sprichwörtlichen Götter in weiß fühlen.
Man bekommt vom Arzt Vorhaltungen, dass man wohl nicht richtig zuhören würde, was die Diagnose erfolgter Untersuchungen betrifft.
Andererseits aber werden zugesagte telefonische Rückrufe zu Blutentnahmen und deren Ergebnissen nicht eingehalten.
Keine Nachfragen bezüglich des Allgemeinbefindens des Patienten, stattdessen nur „arbeiten Sie eigentlich noch!?“ was einem das Gefühl eines kurz vor dem Tod stehenden Menschen vermittelt...

Ich werde mir eine andere onkologische Praxis suchen, denn so ein arrogantes und unfreundliches Verhalten muß sich niemand bieten lassen!
Jeder Mensch hat es verdient, vernünftig und nett beraten zu werden - vor allem, wenn es um so etwas Wichtiges wie die eigene Gesundheit geht!
Ansonsten würde ich sagen - der gute Dr. hat seinen Beruf verfehlt!!

Unmenschlich

Hämatologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leukemi
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider werden Studien dem Patienten wie Freibier verkauft, und nicht über die Nachteile hingewiesen was in den Formularen sicher nachzulesen ist .Aber akut glaubt man den Ärzten.Ein Teil Medizin der andere Placebo. Wusste ich NICHT. Wenn der Patient dan fast tot und nicht mehr ansprechbar ist wird sich nicht mehr gekümmert keine Schmerzmittel keine Fürsorge keine Ambitionen sich um menschliche Bedürfnisse zu kümmern. Stuhlgang oder ähnliches. Meine Erfahrung auf der Intensivstation haben Angehörige das erbrochebe aus der mundhöle entfernt. Patient konnte sich nicht nicht äußern hat aber alles mitbekommen.Patient tot Angehörige Trauma. Vielen Dank Eppendorf

Im Stich gelassen

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 220
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheumatoide Arthritis im Kiefergelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl man mir nach einer OP am kiedergelenk zugesagt hat mich in den nächten 2 Monaten zu kontaktieren um ein weiteres Therepieverfahren anzugehen, wurde ich nie kontaktiert. Ich habe dem behandelnden Chirurgen mehrfach geschrieben und angerufen, aber nie einen Rückruf oder eine Antwort erhalten. Nun muss ich 2 Monate auf einen Termin in der Sprechstunde warten. Bin enttäuscht und fühle mich mit meine Schmerzen nicht ernst genommen.

Arzt ver*arscht Patient

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020-2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Pfleger
Kontra:
Arrogante Ärzte
Krankheitsbild:
Kiefer-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dem Arzt ist seine Menschlichkeit anscheinend während des Medizinstudiums flöten gegangen. Fremde Patientendaten wurden mir ausgehändigt. Der Arzt ist sehr hektisch, nimmt sich kaum Zeit und verdreht gerne mal genervt die Augen. Aber überzeugt euch selbst!
Die Pfleger, Krankenschwestern und Medizinstudenten sind aber sehr lieb.

Tolles Team

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Immer freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Kardiologischer Notfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kardiologische Intensivstation: Tolles Team, welches sehr kompetent ist, einsatzbereit und trotz größtem Stress immer freundlich und im Sinne des Patienten handelnd. Danke, dass es euch gibt. Ihr habt mir sprichwörtlich das Leben gerettet!!!

nameless

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne kommentar)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne kommentar)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne kommentar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ohne kommentar
Kontra:
ohne kommentar
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

UCCH Empfehlung, offene Exzision der Raumforderung rechts präsakral 2x3 zur histologischen Sicherung

Präoperative Vorbereitung:

was soll ich erhalten, 3-mal raten
Entfernung der Lymphknoten aus dem hinteren Bauchraum, Retroperitoneale Lymphadenektomie primäre RLA

Schnitt, welcher vom Unterrand des Brustbeins bis zur Oberkante des Schambeins nach der OP soll Chemotherapie oder Bestrahlung erfolgen, die mögliche Folgen solcher OP, Hodenpalpation, etc.

Präanästhesie
Mindestens 3 Stunden in der Narkose, wie üblich bei Großen OPs Spinalanästhesie angeboten.

Zu Hause noch einmal alles durchgelesen, Widerrufung der Op-einwilligung.

Nach Widerrufung der Op-einwilligung, Erklärungsversuche wie, wir haben keine andere Vordrücke, die beiden OPs sind vergleichbar etc.
Ein Versuch die Stellen zu streichen die zeigen das primäre RLA erfolgen wird, und glauben Sie, dass die blaue Farbe Ihres Kugelschreibers nicht zu erkennen ist, hallo, es ist eine Kopie.

Nicht genügend Platz und, es ist nicht wert,nur kleine Hintergedanke wo bleibt der hippokratische Eid.

Trotzdem ich wünsche Ihnen alles Gute, frohe Weinachten, und einen guten Rutsch.

If among our star roads
Among infinite trails
Exists one Eternal God
Then his name is: Time

Zum Abgewöhnen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum Abgewöhnen. Aber eigentlich bin ich dankbar dafür.

Danke für alles!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP Team, Hebammen, Ausstattung, Essen, Schwestern
Kontra:
Geburtsvorbereitungsgespräch
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich ein sehr unempathisches Geburtsvorbereitungsgespräch erwischte und ich mich bereits auf alles eingestellt habe, haben sich die positiven Berichte über das UKE, des Teams und der Wochenbettstation bestätigt. Mit viel Gefühl und Verständnis wurde man liebevoll betreut. Ich konnte die Damen der Wochenstation Tag und Nacht ins Zimmer holen und jede einzelne war hilfsbereit und einfach toll!
Genauso das OP Team, sehr professionell, ein wundervolles Geburtserlebnis! Ich erinnere mich gern an die Zeit zurück und danke Euch von ganzem Herzen!

Positive Geburtserfahrung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Stillen auf Wochenbettstation)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine sehr positive Erfahrung im Kreißsaal bei einer spontanen Entbindung. Ich bin der sehr einfühlsamen und und in den richtigen Momenten zurückhaltenden und in den richtigen Momenten etwas direktiveren Hebamme und den sehr angenehmen und zurückhaltenden GynäkologInnen sehr dankbar.

Es wurde mir von Anfang an vermittelt, dass ich immer sagen darf was ich brauche und möchte und habe mich während des Prozesses und auch danach sehr bestärkt gefühlt.

Ich war nur sehr kurz auf der Wochenbettstation, daher kann ich dort nicht viel sagen, außer dass ich sehr freundlich empfangen wurde und mir allerdings mit dem Stillen nicht vom Personal aus ohne eigenes Nachfragen geholfen wurde; und dann auch nur sehr kurz, da muss man vielleicht selbst mehr hinterher sein, um nicht die erste wichtige Zeit des Anlegens am Anfang zu verpassen wenn man noch keine Stillerfahrung hat.

Fehlgeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Emphatisch!
Kontra:
Krankheitsbild:
Abort
Erfahrungsbericht:

Ich war letzte Woche im UKE weil ich leider eine Fehlgeburt hatte. Ich habe mich von Anfang an soooo gut aufgehoben gefühlt. Egal ob Schwestern, Hebammen oder Ärzte! Alle haben sich so toll um mich gekümmert & bemüht das es mir gut geht! Ich danke dem Team vom 28/29.10.21 von Herzen! Ich würde immer wieder zu euch kommen! Besonders eine Hebamme war unglaublich toll (Frau F.). Ganz besonderer Dank gilt Dir!

Liebe Grüße, Isabelle

Erst fürchterlich, dann toll

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich denke sehr gern an die Geburt meines Kindes im UKE zurück, obwohl die Erfahrung nicht nur positiv war. Corona hat sicherlich vieles verkompliziert und zu übermäßig bürokratischen Prozessen geführt, was sowohl für Patienten als auch das Klinikpersonal unschön ist. Ich musste beispielsweise aufgrund der aktuellen Regeln mit Blasensprung und in nasser Hose allein fast eine Stunde auf dem Gang warten, bis mich ein Gynäkologe untersucht hat, das war doch etwas entwürdigend. Auch allein in einem Vorwehenzimmer zu liegen ist keine Erfahrung, die ich mir gewünscht hätte, allem Verständnis für die Situation zum Trotz. Dass man mich bei Schichtwechsel scheinbar „vergessen“ hat, sodass ich weit über eine Stunde mit starken Schmerzen, voller Blase und kaputter Klingel am CTG hing - auch nicht cool. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich nervlich wirklich nicht gut zurecht.

Glücklicherweise bin ich dann an eine fantastische Hebamme und eine tolle PJlerin geraten, die mich, mein Baby und meinen Mann auch unter der Geburt begleitet haben. Die beiden haben großartige Arbeit geleistet und für eine rasche, den Umständen entsprechend „angenehme“ Geburt gesorgt. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Anschließend hatten wir erneut Glück und haben ein Familienzimmer in Anspruch nehmen können. Wer immer in der selben Situation ist, dem kann ich nur anraten, diese Option zu wählen. Wir wurden rund um die Uhr super versorgt und konnten somit die ersten Stunden mit Baby mit sicherem Gefühl und umfassender Betreuung erleben. Beispielsweise klappte das Stillen am ersten Tag noch nicht und uns wurde mit sehr viel Hingabe und ohne Zeitdruck geholfen.

Ab dem Zeitpunkt, zu dem die Geburt dann tatsächlich einsetzte, waren die Erfahrungen und vor allem der Kontakt zum Personal des UKE also absolut positiv und haben den schwierigen ersten Eindruck somit wettgemacht. Ich würde auch ein zweites Kind im UKE zur Welt bringen.

Hypophysenmakroadenom

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufgenommen worden, musste dann aber die Nacht vor der OP zu Hause schlafen, da es kein freies Bett gab. War aber unproblematisch, da ich in der Nähe wohne.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ergebnis der Operation
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hypophysenmakroadenom, hormoninaktiv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang 10/2021 wurde mir (w, 39 J.) im UKE ein hormoninaktives Hypophysenmakroadenom operativ entfernt. Der Eingriff verlief komplikationslos. Der histologische Befund steht noch aus, aber optisch konnte der Tumor komplett entfernt werden. Am Operationstag soll man möglichst noch nicht aufstehen, am nächsten Tag konnte ich mich schon problemlos auf der Station bewegen. Schmerzen hatte ich keine. Die Nase war natürlich verstopft, was v. a. nachts etwas unangenehm war, aber ich hatte es mir schlimmer vorgestellt. Der Operateur hat eine ruhige, angenehme Art, sein Ruf eilt ihm voraus und ich war mir sicher, in guten Händen zu sein. Das Stationspersonal der 3C war sehr nett und kompetent und sogar das Essen war gut. Nach 4 Tagen konnte ich nach Hause entlassen werden. Ich habe mir vor der OP natürlich viele Gedanken gemacht, das ist ganz normal. Die Erfahrung im UKE war im Ganzen (den Umständen entsprechend) aber wirklich positiv.

Warte zeit

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Respektlos und arrogant
Krankheitsbild:
Wirbel bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es unfassbar das älteren Menschen die Inkontinenz und verletzt in der Notaufname über 6 Std. Warten müssen um ein Bett zu kriegen. Das ist Menschen unwürdig, das nennt sich Krankenhaus?Ich würde es eher mit einem Schlachthof Vergleichen.
Auch wenn es heisst das man unterbewertet ist,müssen ältere Menschen mit Respekt und würde behandelt werden.
Gestern von 18 Uhr bis 01:00dort gewartet um ein Ergebnis zufrieden und mein das hat immer noch kein Bett und wartet noch,ich bezweifle das er eine neue windel bzw. Neue Pans gekriegt hat.traurig echt traurig .Nie wieder dort hin ,nicht empfelens wert.

RESPEKT VOR IHRER LEISTUNG IN DER NOTAUFNAHME

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste gestern unverhofft in die Notaufnahme gebracht werden. 1. Die Erstuntersuchung durch Notfallarzt vor Ort und den sehr zugewandten beruhigenden Umgang auf dem Transport kann man nicht hoch genug bewerten. 2.Die Notaufnahme selbst war ÜBERVOLL - ich hätte nie erwartet,dass ich trotz dessen auch hier nicht nur zügiges und kompetentes Handeln erleben durfte, sondern auch hier einen ausgesprochen freundlichen und geduldigen Umgang erfuhr. Was hier insbesondere auch menschlich geleistet wird, ist unglaublich und nicht selbstverständliche. Ich hoffe, dass ich mit diesen Zeilen meine Wertschätzung deutlich machen und ein wenig von dem vielen Guten, dass man mir entgegenbrachte zurück geben kann - RESPEKT für das, was hier geleistet wird.

schnelle Hilfe, Diagnose und richtige Therapie nach heftigen Schwindelanfällen/ Notaufnahme

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diagnose genau erklärt, weitere Schritte genau erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapie wirkte praktisch direkt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fast keine Wartezeit, wow!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ich mag Krankenhäuser; sie sind wichtig;-))
Pro:
hohe Umsicht & Kompetenz der behandelnden Ärztin
Kontra:
nein, nichts.
Krankheitsbild:
Lagerungsschwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schnelle Hilfe nach Drehschwindel-Attacken in der Notaufnahme des UKE, sorgfältige Diagnose und direkte Therapie durch Bewegungsübungen ("Schmeißübungen" bei Lagerungsschwindel), die die verursachende Blockaden im Bogengang des Ohres direkt lösten – wunderbar.

Vielen Dank für die sehr geduldige, umsichtige und kompetente Behandlung in der Notaufnahme! Ich habe mich durchweg gut und sicher aufgehoben gefühlt!

Alles hat tatsächlich geklappt wie erhofft/prognostiziert. Und weiß, wie ich mich verhalte, falls solche - sehr unangenehmen - Schwindelanfälle erneut auftauchen.

Super

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufklärung, Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war alles perfekt, ich habe mich super betreut gefühlt. Schade, dass ich nicht noch ein Kind bekomme, ich würde jederzeit wieder im UKE entbinden. Trotzdem es im Kaiserschnitt endete, war es ein tolles Geburtserlebnis und ich bin mehr als zufrieden und glücklich.
Mein erstes Kind habe ich in einem anderen Krankenhaus bekommen, insofern habe ich einen Vergleich.

Geht ins UKE, es ist einfach großartig!!!

Absolut patientenverachtend

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich wohl einwandfrei
Kontra:
Null Information über das weitere Vorgehen
Krankheitsbild:
Blasenentleerungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde nach etlichen Untersuchungen ein Bauchdeckenkatheter eingesetzt. Wie schon die Untersuchungen zuvor war auch dieser Eingriff ein absolut unpersönlicher, mechanischer Vorgang. Ich kam mir vor wie ein Werkstück.
NULL Nachsorgeberatung (Wundversorgung, Materialempfehlung, Materialumgang). Mir wurde absolut nichts über die weitere Vorgehensweise erklärt. Mein Urologe war fassungslos, wie ich buchstäblich im Regen stehen gelassen wurde. Ich habe leider schon viele Klinikaufenthalte absolvieren dürfen und dies war mit Abstand meine schlechteste Erfahrung.
Mir ist völlig klar, dass die Abläufe dort Routine sind, aber das war total unprofessionell.

Den Gang in die Ohrsprechstunde hätte ich mir sparen können

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Lange Wartezeiten, keine Zeit für die Besprechungen
Krankheitsbild:
Ohrgeräusche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange Wartezeiten, genervte angehende Ärzte, Standarduntersuchungen.

Einfach alles toll

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Top)
Pro:
Ärtzte haben sich für mich sehr viel Zeit genommen
Kontra:
Ich gab nichts negatives .
Krankheitsbild:
Stent Kontrolle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wahr in der zeit von 20.8.21 bis 25.8.21 in der Gefäßschirurgie,zur Kontrolle.

Besser geht es nicht

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wie beschrieben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sind sehr kompetent
Kontra:
Kleinkram: Etwas mehr Info. nach der OP
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich nehme es gleich vorweg: Alle, ohne Ausnahme machen einen fast perfekten Job (99 Punkte von 100) auf dieser Station.

Ich habe eine Prostata OP hinter mir. Von der Voruntersuchung und der Aufnahme für die OP bis zur Entlassung lief alles super. Ich hatte die da Vinci Methode gewählt und bereue es keine Sekunde.

Man kann sich wirklich nur verneigen. Danke für einen erfolgreichen Aufenthalt.

Alles ok

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam als Notfall mit Netzhautablösung. Sollte laut Augensarztpraxis abends operiert werden. Nun es gab einige Notfälle mehr. Also OP nächsten Morgen mit Vollnarkose. Danach 4 Tage stationär.
Ich muss sagen ich fühlte mich rundum gut versorgt und betreut. Das Essen war gut und die Krankenschwestern stets bemüht und hilfsbereit.
Kann nichts Schlechtes berichten

Intensivierte brustkrebsvorsorge des Uke hat Krebs 1,5 Jahre nicht erkannt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Inkompetent, unfreundlich, chaotisch, lange wartezeiten
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Erfahrungsbericht:

Vorsicht vor diesem Klinikum! Ich war hier acht Jahre in der intensivierten Brustkrebsvorsorge, da ich erblich vorbelastet bin, bzw. Eine genmutation habe. Mein Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, hat mir das UKE mit 60% beanannt. Daher bin ich zweimal im Jahr zur Kontrolle gegangen. Seit zwei Jahren gab es Auffälligkeiten, die auch jedesmal angeschaut wurden.mir wurde gesagt, ich solle mir keine Sorgen machen, also hab ich das geglaubt, obwohl ich selber bemerkt habe, dass etwas anders ist. Dann hat endlich ein Assistenzarzt mitgedacht und eine Biopsie angeordnet. Was soll ich sagen, der Tumor war bereits 6,5 cm groß, die weiterbehandelnde Ärztin, natürlich NIcht am UKE, sagte, das sei definitiv ein Fehler gewesen, da ich den Tumor mind. Schon über ein Jahr hatte und eigentlich längst eine Biopsie hätte stattfinden müssen. Also definitiv falsch behandelt, schlimmer noch, meine eigenen Sorgen abgetan, es damit sozusagen um mind. 1,5 Jahre verschleppt. Wenn ich an diesem Krebs sterben sollte, ist definitiv das Uke schuld. So läuft es leider, wenn nie derselbe Arzt untersucht, immer ein neuer Assistenzarzt, der wahrscheinlich vorher nicht mal in die Akte schaut. Die Oberärztin Frau Prof. Witzel ist vielleicht fachlich kompetent, das kann ich nicht beantworten, menschlich gesehen ist sie leider eine Katastrophe, ich hab in acht Jahren vielleicht zwei mal mit ihr geredet, hatte den Eindruck, sie ist total überfordert und hat null Bock auf patientenkontakt. Also bitte besser ein anderes Krankenhaus aufsuchen, wenn man sich gut aufgehoben fühlen möchte.

Warnung!!!!!!!!!!!!

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfähig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Angeborener Glaukom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann vor dieser Augenklinik nur warnen.
War mit meiner Frau wegen eines angeborenem Glaukom dort.
Kein Arztgespräch, es wurden falsche Medikamente gegeben, wodurch Schäden an der Netzhaut entstanden sind.
Haben die Behandlung abgebrochen und übergeben das ganze einem Anwalt.
Es gibt andere kompetente Kliniken.

Ich war positiv überrascht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles Top, von der Aufnahme auf der Station bis zur Entlassung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Der OP Termin wurde 3x verschoben, aber als es losging, war alles gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider haben die Ärzte heute keine Zeit mehr für die Patienten.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Der ganze Apparat der der Voruntersuchungen hat extrem lange gedauert. Allein bei dem Anästhesie musste ich mehr als eine Stunde von dem Ausfüllen des Fragebogens bis zur "sehr gemütlich" arbeiteten Anästhesistin warten.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ein Top Krankenhaus, fast schon ein Hotel mit vielen Möglichkeiten auch rund ums Krankenhaus)
Pro:
Die Klinik im Gesamten, modern, unkompliziert, vielseitig und ein hervorragendes Essen
Kontra:
Die extrem langen Wartezeiten bei den Voruntersuchungen
Krankheitsbild:
OP der Nasenwand und der Nasenmuschel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Corona bedingt wurde meine Nasen-OP 3x verschoben.
Am 02.08.2021 sollte es jetzt endlich losgehen.
Davor musste ich am 30.06. zur Vorbesprechung ins UKE.
Eigentlich lief das ganze Prozedere flüssig ab, bis auf die Besprechung bei der Anästhesistin, die einen etwas schläfrigen Eindruck ausstrahlte.
Über eine Stunde musste ich zwischen dem Ausfüllen des Anästhesiebogens bis zur Besprechung warten.
Am Aufnahmetag auf der Station, Sonntag den 01.08. ging alles recht zügig. Ich wurde in mein Zimmer 9 der Stat. 3A der HNO Abteilung geführt.
Ein schönes helles Zimmer, mit guter Ausstattung, einem bequemen modernem Bett und einer aktuellen kostenlosen Entertainment Anlage.
Sofort kam eine Schwester und nahm den medizinischen Coronatest ab und auch jemand bezüglich der Essenbestellung.
Im UKE konnte ich zwischen 19 verschiedenen und schmackhaften (leider durfte ich nur zwei ausprobieren) Mittagsgerichten wählen. Morgens und Abends gab es ein Büffet. Das habe ich in einem Krankenhaus noch nie erlebt.
Dann lies man mich in Ruhe, bis ich am Montag zur OP abgeholt wurde.
Hier verlief alles den Umständen entsprechend gut, auch die Nacht unter Beobachtung auf der ITS.
Am nächsten Morgen wurde ich wieder auf die Station verlegt und ich konnte ausgezeichnet entspannen.
Am Mittwoch morgen wurde ich zum Arzt ins Sprechzimmer gebeten, wo er mir nach einer kurzen und knappen Untersuchung meine Entlassungspapiere mitgab.
Das ist der einzig wahre Kritikpunkt, der allerdings nicht das UKE betrifft, sondern unser Gesundheitssystem. Denn ich hatte das Gefühl, dass es nur um die OP`s ging, nicht um die Nachbehandlung.
Das Krankenhaus muss jetzt wohl die vielen OP Verschiebungen aus der Pandemie zu Lasten der Patienten nachholen!

Karpaltunnelsyndrom statt Halswirbeloperation

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unglaublich nette und kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Karpaltunnelsyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fast ein Jahr litt ich unter Schmerzen im Arm und eingeschlafenen Fingern. Da ich eine stark abgenutzte Halswirbelsäule habe, schlugen zwei Ärzte in Lübeck eine OP mit Versteifung von 2 Halswirbeln vor. Ich suchte Rat im UKE in Hamburg, wo man mir sagte, dass es für ein OP noch keinen Grund gäbe. Da sich das Einschlafen der Finger nicht besserte, machte ich mit der Neurologie des UKE eine Termin. Dort hatte ich sofort das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Die Oberärztin nahm sich der Sache an und veranlasste eine Untersuchung der Finger. Schon eine Woche später stand das Ergebnis fest - Karpaltunnelsyndrom. Auch der untersuchende Arzt war superfreundlich und erklärte mir alle diagnostischen Schritte. Nach der Untersuchung stand fest, dass eine OP im Halswirbelbereich keinerlei Auswirkungen auf meine Beschwerden hätte.
Ich kann das UKE nur wärmstens empfehlen. Die jeweils 65 Kilometer Anfahrt, die ich zu absolvieren hatte, waren es wert.

Top Ergebnis nach Bauchdeckenstraffung

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchdeckenstraffung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vergangenen Donnerstag eine Bauchdeckenstraffung. Die gesamte Betreuung, sowohl die Antragstellung an die KK, als auch die gesamte Begleitung bis zur OP waren einmalig. Dieses super Ärzte-Team legt eine unglaubliche Gelassenheit ab den Tag. Ich bin wirklich sehr dankbar für alles! Der Vergleich zu vorher ist jetzt schon atemberaubend. Hier seid ihr in guten Händen :)

Bewertung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP , Aufenthalt , Verpflegung
Kontra:
Parkgebühren
Krankheitsbild:
Vergrößerte Prostata
Erfahrungsbericht:

Bin am 10.06.2021 an der Prostata, gutartig, durch Herrn Dr. Maier operiert worden. Die Anreise erfolgte am 09.06.2021. den Vormittag ging es dann durch sämtliche Aufklärungsgespräche etc. Als es dann gegen 14.00 Uhr auf Station ging. Dort wurde ich durch eine Schwester, Frau J. Buck , freundlich in Empfang genommen und auf das Zimmer begleitet. Frau Buck kümmerte sich in regelmäßigen Abständen um die fortführenenden Untersuchungen und Einweisungen. Das Ärzteteam stellte sich vor und erklärte, was mich die nächsten Tage erwartet. Alles verständlich und ruhig. Der OP Tag lief wie abgesprochen, keine Wartezeiten, alles wie nach Zeitplan. Nach der OP ging es über den Aufwachraum wieder auf Station, alle Schwestern waren sehr bemüht und umsorgt. Dafür ein Danke an alle. Am Freitag, den 11.06.2021, wurde mir der OP Ablauf nochmal durch Herrn Dr. Maier erklärt, und der weitere Ablauf dargestellt.
Sämtliche Folgeuntersuchungen erfolgten sehr ruhig und nachvollziehbar. Alle, eingenommen auch das Pflegepersonal waren sehr bemüht den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Am Samstag, den 12.06.2021 wurde dann die Abschlussuntersuchung vorgenommen. Hier besonders zu erwähnen Schwester Peters, die alle notwendigen Dinge, ( Katheterentfernung) sehr ruhig und einfühlsam. Nach dem Ultraschall wurde mir dann mitgeteilt, das der Aufenthalt damit beendet sei. Schwester Peters erklärte mir den Ablauf der kommenden Tage und so stand nach erfolgreichem Aufenthalt einer Abreise nichts mehr im Wege. Heute,am 14.06.2021, kann ich resümieren, das die Entscheidung, mich am UKE zu operieren zu lassen, richtig war. Mein Dank gilt noch mal an alle Beteiligten insbesondere den namentlich benannten Personen. Vielen Dank.

Kein telefonischer Kontakt mit der Notaufnahme möglich

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unerträglich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine vorhanden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Aussage möglich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein Telefonkontakt möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (keine Aussage)
Pro:
GAR NICHTS
Kontra:
Angehörige erfahren gar nichts!!!! Telefonkontakt unmöglich!!!!
Krankheitsbild:
Akute Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde heute Nachmittag in die Notaufnahme des UKE´S mit der Notfallambulanz eingeliefert. Akute Atemnot, mit Sauerstoff nicht kompensierbar, er ist 81 Jahre alt, dement, Diabetes Typ II, Herzschrittmacher.
Seit 7 Stunden!!!! versuche ich telefonisch die Notaufnahme zu erreiche ohne Erfolg!
Ich weiß nicht ob mein Vater noch lebt, wenn ja, wie es ihm geht,...noch irgendetwas.
Es ist unerträglich!
Stellen Sie Personal ein, einfach einen empathischen Menschen, der telefonieren kann und weiß, wie ein PC zu bedienen ist.
Es ist menschenunwürdig wie in diesem Krankenhaus Angehörige behandelt werden. Über die Behandlung meines Vaters würde ich mir gerne ein Urteil erlauben können...Kann ich Nicht! Ich weiß nicht wie es ihm geht!!!
Ich kann nur jedem anraten, sollte eine Wahl bestehen : machen Sie einen grossen Bogen um dieses Klinikum.

1 Kommentar

JorDam am 19.05.2021

Sie sind ja auch so ein Paradebeispiel von Checker...

"Macht alle BLOSS einen GROSSEN BOGEN um dieses Haus!!! Die sind alle SOOO Scheixxxe da, die kümmern sich um die Patienten ANSTATT die Telefonseelsorge zu machen!!! Fuuuurchtbar..."

Erst runterkommen, dann denken, dann den Rückruf der Klinik abwarten und dann - aber erst dann! - überlegen, was man im Internet verzapft...

Schnelle Hilfe in der Notaufnahme nach Treppensturz

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zuvorkommende Mitarbeiter*innen an allen Stellen; kurze Wartezeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprunggelenk/Bänderdehnung/-anriss; Knieprellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem unglücklichen Sturz bin ich mit dem Taxi in die Zentrale Notaufnahme gefahren, da offenbar ein Fuß und ein Knie lädiert waren. Ein aufmerksamer Sicherheitsmensch brachte mir sofort einen Rollstuhl, da ich offensichtlich Schwierigkeiten beim Gehen hatte. Die Anmeldung ging rasch vonstatten. Die Mitarbeiter‘innen am Empfang waren sehr nett und empathisch, erkundigten sich auch danach, wie der Sturz zustande kam (Abklärung, ob ggf. neurologische Ursache vorlag). Sofort wurde ich in ein Behandlungszimmer geschoben. Ich wurde dort von sehr nettem Pflegepersonal empfangen. Es wurde mir umgehend ein Coolpack gebracht, um die stärker werdende Schwellung und Schmerzen am Fuß zu lindern. Auch nach Schmerzmitteln wurde ich gefragt. Eine junge Ärztin untersuchte mich, fragte, ob es in Ordnung sei, wenn ein AiP ebenfalls einige Untersuchungsgriffe vornimmt (Lehrkrankenhaus). Auch der AiP war sehr nett und erklärte zusätzlich seine Handgriffe. Ein hinzugezogener Oberarzt checkte noch einmal alles. Dann rasch zum Röntgen. Wieder ins Behandlungszimmer, Diagnose und Therapieoptionen besprochen. Orthese und Gehhilfen erhalten. Thromboseprophylaxe erklärt. Nach zwei Stunden (Aufnahme morgens um 8.00 Uhr) war ich wieder draußen und hatte ein gutes Gefühl.
Alle Mitarbeiter*innen, mit denen ich in der ZNA zu tun hatte, waren ausnahmslos nett, höflich und zuvorkommend.

Nie wieder UKE !!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unzumutbare Zustände
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner Augenärztin ins UKE eingewiesen,mit rasenden Kopfschmerzen, die schon seit sieben Tagen anhielten u fürchterlichen Bewegungsschmerz des rechten Auges,das auch keine Pupillenreaktion mehr zeigte.Es hat acht Stunden gedauert,bis ich ein Arztgespräch hatte!!!Solange habe ich,und nicht nur ich,auf einem Stuhl im Gang gesessen u gewartet.Nach dem Gespräch u einer Vermutung wurde ich in die Notaufnahme geschickt,um dort neurologisch betreut zu werden.Dort habe ich weitere sechs Stunden gewartet.Das Gespräch war kurz,mit dem Ergebnis, dass ich bitte nächsten Morgen wieder in der Augenklinik sein möchte. Geschlagene 14 Stunden u das ohne eine eindeutige Diagnose u Abhilfe meiner Schmerzen!!! Der nächste Tag lief genauso katastrophal ab. 11,5 Stunden,verschiedene Diagnosen von verschiedenen jungen Assistenzärzten.Dann wieder in die Notaufnahme zu den Neurologen.Natürlich auch wieder über Stunden mit Warten verbracht.Ich habe mich nach 11,5 Stunden selbst "entlassen" u musste mir dafür noch einen frechen Spruch anhören "Dann kann es ja kein Notfall sein"!!!!
Ich bin am nächsten Morgen zu einem Neurologen,der sich meiner angenommen hat u die Hände über den Kopf geschlagen hat.Er hatte sofort eine Vermutung,ein MRT vom Kopf angeordnet u hat mir Medikamente verschrieben, die mir endlich helfen konnten. Ich werde nie wieder das UKE aufsuchen! Eine absolute Odyssee u fast unmenschlich,wie man dort mit den Patienten umgeht.

Endometriose Sprechstunde

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetenter sympathischer Arzt
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich kann die negativen Kommentare NICHT unterschreiben!
Der Leiter der endometriosen Sprechstunde ist ein fachlich kompetenter und einfühlsamer Arzt.
Nach der Untersuchung hat er sich 30min Zeit genommen,um die Op mit mir durchzusprechen.

Das ist einfach spitze!Dankeschön!

Das ganze SchwesternTeam ist auch sehr nett!

Würde ich immer weiterempfehlen!

Perfekter Ablauf von super Ärzten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Diagnostik und Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Innenmeniskusriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zur Planung einer ambulanten Arthroskopie im UKE in der Unfallchirurgie. Ich wurde super aufgeklärt, es wurde nochmal eine Differenzialdiagnostik gemacht. Es gab keine langen Wartezeiten, alles ging ineinander über. Perfekt ???????? Ich konnte alles fragen und keiner war gehetzt

UKE - Urologie : Leider sehr enttäuschend!

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Alles geht am Fließband)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kann ich nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Für einen älteren Menschen ohne Unterstützung nicht alleine zu schaffen!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Badezimmer sind unhygienisch)
Pro:
?
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme hat über 6 Stunden gedauert!! Es waren dann keine Betten auf der Station frei und mein 83jähriger Vater war mit einer über 200 km Anreise 12 Stunden nonstop auf den Beinen bis ihm ein Zimmer zugeteilt wurde.

Man bekommt KEINE verlässlichen Aussagen, weder von den Schwestern noch von den Ärzten. Allem muss man mehrfach hinterherlaufen und wird dann noch angepampt.

Der Umgang der Schwestern mit den älteren Menschen ist blamabel! Offensichtlich haben sie ihren Job nicht verstanden. Nur wenige erinnern sich daran, was es bedeutet eine Krankenschwester zu sein.

Die Badezimmer in den Zimmern sind in extrem schlechten Zustand; das Wasser läuft nicht ab in der Dusche und die Toilettenspülung funktioniert nicht richtig. Auch dies wird nicht behoben!
Insgesamt lässt die Sauberkeit sehr zu wünschen übrig!

Mir ist durchaus bewusst, dass auch die Schwestern und Ärzte mit dem Gesundheitssystem und allem was dazu gehört zu kämpfen haben. Dies darf aber nicht zum Problem des Patienten werden.

Alles in allem ist es wirklich sehr enttäuschend!!

Top Personal, alles gut zu finden

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr einfühlsamer Arzt, gute Atmosphäre, schöne Zimmer
Kontra:
sehr große Klink, man verläuft sich doch schnell, aber das nur am Rande
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zum Vorgespräch im UKE. Parken war hier kein Problem, schon mal sehr hilfreich. Netter Dame am Empfang, die uns erklärt hat, wo wir hin müssen. Direkt mit Zettel und allem, so dass wir sicher waren, dass wir es finden.
Angekommen war es erst etwas verwirrend, da die Anmeldung in der KJP für mich nicht sofort zu erkennen war. Aber gefunden.
Sehr einfühlsames Gespräch, Arzt machte einen kompetenten Eindruck und war freundlich, was meiner Tochter geholfen hat sich vor einem Fremden mit ihren Problemen etwas zu öffnen. Angenehme Atmosphäre. Hat insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen.

Eine absolute Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nichts positives)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gab keine)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Völlig unzureichend)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Beurteilung)
Pro:
Nichts
Kontra:
Siehe oben
Krankheitsbild:
Unbekannte Innere Blutungsquelle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Lebenspartner mit RTW in der Notaufnahme UKE eingeliefert.
Er ist herztransplantiert, hat erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigungen. Einlieferungsgrund Verdacht auf innere Blutungsquelle bei stark erniedrigtem Hämoglobinwert. Massiver Durchall.
Soweit der Stand.
Bei Ankunft mittags in ein Untersuchungszimmer verbracht., Coronatest. Ist richtig. Aber sonst nichts. Hinlegen und warten. Warten bis eine Schwester kommt, Blutabnahme. Am Abend!! Ca 3-4 Stunden später, ein Arzt, ja es muss Ultraschall, Magenspiegelung gemacht werden und er braucht eine Bluttransfusion. Okay.
Die Nacht muesse er in in der Notaufnahme verbleiben, kein Zimmer auf keiner Station frei.
Okay. Dann bekam er Flussigkeit über die Vene. Welch ein Luxus.!
Er wurde weder gefragt, ob er was essen oder trinken möchte, geschweige ob er Medikamente braucht. Schließlich braucht er Medikamente, damit das Herz nicht abgestoßen wird. Interessierte dort niemanden. Keiner kam, zur Nacht keine Schwester, nichts. Am nächsten Morgen nach einer sehr unruhigen Nacht, dann Ultraschall.
Keine Frage nach Essen. Nichts.
Warten. Mittags, nach 24 Stunden Aufenthalt ihn Essen kam ein Arzt.
Bitte Zimmer räumen, es wird triagiert. Er ist nicht krank genug. Haben Oberärzte entschieden, die meinen Mann nie gesehen haben. Also regelrecht rausgeschmissen wurde er.
Ich habe ihn abgeholt, zum Hausarzt, der hat in sofort in ein anderes Krankenhaus eingewiesen. Am Abend hat er geweint bei mir am Telefon, weil er liebevoll betreut wird und schon eine Bluttransfusion lief und Suppe und Banane bekommen.
Ich bin sprachlos was dort passiert ist.
Ich habe gestern die Krankenkasse, KV über diesen Vorfall informiert. Wir Patienten müssen uns wehren, Corona hin oder her.So wird in unserem tollen Hamburg mit Patienten umgegangen.
Herr Professor Kluge, vielleicht sollten Sie hier mal nachlesen, bevor Sie sich mit Ihrem weißen Kittel draußen vor dem UKE hinstellen und erzählen, die Patienten sollen kommen, die Kranken, ohne Corona.

Schreckliche Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztliche Kompetenz, medizinische Behandlung
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt habe ich leider eine sehr stressige Entbindung und Zeit auf der Wochenbettstation erlebt. Im Kreissaal hätte ich mir viel schnellere Reaktion gewünscht. Mir und meinem Baby ging es nicht gut, ich wurde aber immer wieder überzeugt eine natürliche Geburt einzuleiten, obwohl ich mehrmals gesagt habe, dass ich mir richtig schlecht fühle und kein gutes Gefühl habe. Am Ende war es doch kritisch und danach für uns beide kompliziert. Team während OP war aber super und ich habe mich dabei in sicheren Händen gefühlt. Danach beginnt aber der Alptraum für mich. Trotz meinem Zustand (nicht nur Kaiserschnitt sondern auch zusätzliche Krankheit) wurde ich allein mit dem Baby gelassen und kaum Unterstützung bekommen. In der ersten Nacht mit dem Baby wurde mir direkt gesagt, dass ich keine Hilfe bekommen werde, weil ich schon fit genug bin. Mir wurde auch nicht genug Nahrung fürs Kind gegeben (Stillen hat noch nicht funktioniert). Nachdem ich das Ärzteteam angesprochen habe, ist es einigermaßen besser geworden. Es gab auch sehr nette und engagierte Krankenschwester, die mir super geholfen haben, aber eher Ausnahmen!!! Die meiste Zeit ist öfter was zum Essen gekommen als medizinische Betreuung. Die Ärztinen waren sehr kompetent und freundlich. Aber Pflegepersonal im Allgemeinen eine Katastrophe und sie haben von meinem Portmonee das ganze Bargeld geklaut (! Ja, ich bin sicher, dass es keine andere Patientin war). Das geht doch gar nicht, ich habe mich die ganze Zeit sehr unsicher da gefühlt und hatte sehr stressige Zeit gehabt.

Rundum gut versorgt!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sauberkeit und Bettzeug, siehe Bewertung)
Pro:
Top Ärzte und Schwestern
Kontra:
Sicherheitsaspekt Fenster im Zimmer
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen über die Notaufnahme zu einem stationären Aufenthalt ins Kinder-UKE. Fachpersonal einfach nur TOP, egal in welchen Bereich meine Tochter musste: Notaufnahme, Neurologie, Radiologie und Kardiologie (EEG, MRT und EKG). Bis auf sehr wenige Ausnahmen sehr verständnisvolle Ärzte und Schwestern, die auch auf ein sehr ängstliches Kind mit viel Empathie eingingen.
Besonders hervorheben möchte ich die beiden Abschlussgespräche mit den Fachärzten: in keiner Weise hektisch, sondern ausführlich und beruhigend. Vielen Dank dafür! Dass die Weiterbetreuung/Kontrolle vor Ort erfolgen kann, nehmen wir dankbar an.

Ein paar Kritikpunkte:
Das Essen schmeckte fad, war aber OK.
Die Duschen waren eine Katastrophe (wenig Wasserdruck und enge Abflüsse).
Und besonders wichtig! Die extra verglasten Fenster mit Glas-Rausfallschutz mögen ein guter Ansatz sein, aber zuwenig durchdacht. Meine Zehnjährige Tochter würde da leicht drüber kommen... besser: abschließbare Fenstergriffe oder noch besser, geteilte Fenster, bei denen nur die oberen zu öffnen sind!
Und eines noch: die Beistellbetten für die Eltern sind sicher kein Luxus-Hotelbett, aber leider war meine Bettwäsche defekt und fleckig.

Warten. Warten. Warten

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Operation gelungen, Patient tot. Zumindest fast. Und warten ohne Ende.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Von unterschiedlichen Ärzten tlw. gegenteilige Diagnosen, aber einige sehr angagiert)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Das wird sich erst innerhalb der nächsten Monate erweisen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wie hier mit den Patienten, speziell den älteren umgegangen wird ist unerträglich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der "Charme" der '70 Jahre, vieles funktioniert nicht)
Pro:
Einige Schwestern und Assistenzärzte sehr bemüht
Kontra:
Organisation, Kommunikation, Abläufe, Terminvergabe. Personal tlws. unfreundlich, schnippisch und wenig hilfsbereit.
Krankheitsbild:
Einblutung in das Auge, Netzhautablösung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (89 Jahre) wurde von ihrem Augenarzt nach plötzlicher fast vollständiger Erblindung eines Auges wegen Verdachts einer Blutung im Auge sowie einer Netzhautablösung sofort ins UKE eingewiesen. Fahrt mit Taxi zur Notfallaufnahme, dann 4 Stunden Wartezeit, während dessen es zu einem Kreislaufkollaps bei ihr kam. Nach kurzer Begutachtung wurde Sie wieder nach Hause geschickt mit der Empfehlung das Auge ruhig zu halten und drei Tage später wieder zu erscheinen.
Noch am selben Abend erhielt ich einen Anruf von einem Arzt, daß sie schnellstmöglichst wieder vorstellig werden sollte und man sich die ganze Sache noch einmal anschauen wollte. Also am nächsten Morgen wieder ins UKE, wieder 3 Stunden Wartezeit (Arzt war angeblich auf der Baby Intensivstation beschäftigt, wer's glaubt), wieder Kreislaufkollaps. Dann wieder Untersuchung (erst das dritte Ultraschallgerät funktionierte, war aber nicht vernetzt mit einem Server), die Ärztin machte also mit ihrem Smartphone Fotos vom Monitor des Ultraschallgerätes, um diese mit den Aufnahmen vom Vortag vergleichen zu können.
Fazit: Stationäre Aufnahme, zwei Tage später Operation unter Vollnarkose(!) - und keine zwei Tage später Entlassung nach Hause, obohl sie noch "benebelt" war und mit starken körperlichen Einschränkungen durch die OP zu kämpfen hatte.
In der Nacht ist Sie dann zusammengebrochen, Notarzt, diesmal Krankenwagen und ab ins Krankenhaus, aber diesmal nicht in die Uniklinik.
Glücklicherweise hatte ich Sie rechtzeitig gefunden und konnte reagieren, sonst hätte sie diese Nacht nicht überlebt.
Insgesammt hatte ich über 30 Mal im UKE angerufen, wegen Corona gibt es verständlicherweise Einschränkungen. Leider waren nur zwei der Gespräche mit "Nutzwert". Ansonsten ging der Anrufbeantworter - ohne die Möglich, eine Nachricht aufzusprechen - an's Telefon. Oder ich war mit der falschen Stelle verbunden und wurde (falsch) verwiesen. Oder ich sollte später anrufen. Oder man wollte ganz bestimmt zurückrufen...

2 Klassen Behandlung

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Eigentlich fand gar keine Beratung statt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Fürchterliche Bürokratie und warum muss man um 8 Uhr im Krankenahaus sein, wenn man sein Zimmer erst 2,5 Stunden später beziehen kann?)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Schlechte Matratzen, Bettwäsche mit Flecken, keine Privatsphäre)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin entsetzt über die "2 Klassen Behandlung" (Kopfhörer für TV und Roggenbrötchen zum Frühstück gibt es nur für Privat Versicherte). Es macht einen fassungslos, es ist nicht mehr nachvollziehbar und sollte dem UKE eigentlich nur noch peinlich sein!

Zum anderen wurde man durch das Krankenhauspersonal unabhängig von seinem Krankenbild unverschämt intesiv ausgefragt über Dinge, die teilweise datenschutzwürdig sind und über die man in Gegenwart von Zimmernachbarn auch nicht reden möchte. Nach dieser Fragestunde weiß man jedenfalls so ziemlich alles über das Leben von seinem Zimmernachbarn. Von Namen und Telefonnummern in der Patientenverfügung über die familiären und emotionalen Verhältnissen bis zur Häufigkeit und Beschaffenheit des morgentlichen Stuhlgangs.

Das meiste KH-Personal in dieser Abteilung war ganz nett, aber es gibt leider auch sehr unfreundliche Ärzte, sehr anmaßend in ihren Bemerkungen und wenig einfühlsam.

Irrtümer möglich: Ich sollte zu einer CT-Untersuchung abgeholt werden, die ich nur durch meinen Widerstand verhindern konnte, weil die Notwendigkeit zu dieser Untersuchung so gar nicht zu meinem Krankenbild passte. Zuerst wurde ich angemacht, warum ich mir diesen Widerstand erlaube. Mein Nachfragen ergab jedoch, dass es sich tatsächlich um einen Irrtum von Seiten des Krankenhauses handelte.

Keine Behandlung an Feiertagen bei Notfällen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Menschen unwürdig
Kontra:
Menschen verachtend
Krankheitsbild:
Innere Blutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Partnerin wurde Ka Freitag mit Notarzt ins UKE gebracht. Sie wurde auf dem Zimmer einfach liegen gelassen. Untersuchungen werden am Wochenende und an Feiertagen nicht gemacht. Laut Aussage es gibt schlimmere Fälle. Und am Dienstag versuchen wir sie reinzuschieben. Ich glaub das alles nicht.

Nur soviel Dazu.... bei inneren Blutungen mit Ohnmachtsanfällen ist man kein Notfall.

Das ist eine Schande.... überlege mir Morgen hin zu fahren einem Arzt 2000 Euro auf den Tisch zu knallen und zu fragen ob es nicht doch ein Notfall ist.

Ganz traurig oder soll man unverschämt sagen oder gar Menschen verachtend.

Fahrt bitte ab sofort ins Bundeswehr Krankenhaus...

Überfordert

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zeitverschwendung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenig Untersuchungen, nur abschiebe Haltung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ruf des Krankenhauses
Kontra:
Abläufe die dem Ruf nicht gerecht werden
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stunden über Stunden warten, keine Getränke oder etwas zu essen bis Nachmittags um 16.00. weder ein Hinweis zu den Abläufen außer einem Gespräch mit einer Therapeutin. Patientin wurde schon zweimal an ein anderes Krankenhaus verwiesen, auch wieder mit langen Wartezeiten verbunden.Klinikpersonal überlastet und wenig hilfreich. Körperliche Ursachen für die Symptomatik wurden nicht gesucht. Alles in allem ein bedauerlicher Aufenthalt

Einfach perfekt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufklärung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Geburt/Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die beste Entscheidung, ins UKE zu gehen! Trotzdem die Geburt letztendlich doch in einem Kaiserschnitt endete, bin ich rundum glücklich und zufrieden. Tolle Hebammen (ich habe sie bestimmt alle kennengelernt ;-)), tolle Ärzte. Ich wurde stets bestens aufgeklärt und hatte Zeit, meine Entscheidung zu treffen. Das kenne ich auch anders...!

Und dass auch ein Kaiserschnitt ein tolles Geburtserlebnis sein kann, habe ich dem Team vom UKE zu verdanken! Ich bin fast ein wenig traurig, morgen nach Hause zu gehen.

Keine Hilfe

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leide seit Jahren unter Chronischen Schmerzen. Werde nicht in der Schmerztherapie aufgenommen,weil ich bereits Schmerzmittel wie Oxikodon und Kanibis einnehme.Was nur wenig hilft.An wen soll man sicht denn sonst wenden, wenn nicht einmal die Schmerzklinik dich aufnimmt.

OP gelungen bin heute bei über 100% Beugung.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Voruntersuchung könnte zügiger gehen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war alles positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Neues Knie rechts das alte war gerade 25 Monate alt und war falsch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.01.2021-2.2.2021 im UKE wegen meinem Knie welches vor 2,5 Jahren in der Klinik Fleetinsel von Dr. Selkau erneuert wurde, aber ich kam nie über 70 Grad Beugung hinaus. Nach Begutachtung von Dr. Hubert wurde festgestellt das ein falsches Implantat eingesetzt wurde.Nachdem alle Termine mit Dr. Hubert besprochen wurden, musste ich noch reichlich Voruntersuchungen über mich ergehen lassen was sehr langatmig war. Aber der Klinik Auffenthalt ersetzte alles, die fachliche Betreuung aller vom Arzt bis zum Pflegepersonal, da kann so manche Klinik von lernen,es gab kein Tadel.Das einzige was mich störte war war die Putze für das Zimmer das war noch mehr als oberflächlich.
Ich möchte mich auf diesem Wege bei Dr. Hubert bedanken für die richtige Diagnose und die gelungende OP.Ich würde mich freuen Ihn im Mai zur Kontrolle zu sehen.

1 Kommentar

Silvano am 08.04.2021

Und wenn Sie 10 mal unzufrieden waren, gerade mit der Reinigung - es sind noch immer Reinigungskräfte. Und keine
PUTZEN, wie Sie schrieben. Viele Grüße und gute Besserung

FINGER WECH!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
SAUBER; MODERN
Kontra:
KOMMUNIKATION
Krankheitsbild:
KieferOP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kommunikation kann nicht be*** sein, der Arzt ist sich zu fein um zurückzurufen. Lasst die Finger von der Klinik. Anderswo seid ihr besser aufgehoben.

1 Kommentar

FlotteLotte2 am 12.01.2022

Da gebe ich dir vollkommen recht.

Vorsicht bei Behandlung als Privatpatient

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient als Versuchskaninchen : von Termin zu Termin, von Abrechnung zu Abrechnung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die Abteilung sollte ein neues Gerät bekommen, bis dahin "Behandlungen " mit 0-Effektivität)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlungen mit keinem Ergebnis machen keinen Sinn)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach zahlreichen Terminen irgendwann die Rechnungen als "Gesamt-Paket" !)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (DAS, was mir vielleicht geholfen hätte, war offenbar nicht da)
Pro:
Kontra:
Keine Reaktion auf Bitte um einzelne Abrechnungen
Krankheitsbild:
Tinitus nach einseitigem Paukenerguß
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich ließ mich als Privat-Patient wegen Tinitus nach einseitigem Paukenerguß behandeln. Einige Termine wurden wahrgenommen. Es sollte ein neues Gerät angeschafft werden, was Hilfe versprechen sollte. Bis dahin weitere Termine. Um einen Kostenüberblick zu bekommen, bat ich MEHRFACH das Sekretariat, mir Zwischenrechnungen auszustellen. Dem wurde konstant NICHT nachgekommen. Irgendwann kam das neue medizinische Gerät, bei dem man nach 2 Minuten feststellen musste, daß es keinen (Behandlungs-) Sinn brachte. Die Behandlung wurde meinerseits abgebrochen. Irgendwann kam dann auch ein Stapel an Rechnungen. Für Behandlungen, die ausser Zeit und erheblichem finanziellen Aufwand nichts, aber auch gar nichts brachten. Es gelten so 2 Dinge konstant im Auge zu behalten: die Behandlungen an sich UND die (hinterhältige) Bürokratie. Wer sich gern auf kostspielige Abendteuer einlassen will, ist hier bestens aufgehoben !

Weißt nicht was sie meinen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Drogensucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter sind sehr frech viele haben nie Zeit für uns ich sage euch hier viele Dinge weil ich schon 5 Monate hier bin und letzten Sonntag hatte sie ein Patienten das Leben genommen also hier ist nix zu empfählen die wollen nur Geld kassieren das war's bin sehr enteucht.

Fehlende Informationen über Nebenwirkungen

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Umgehende Stationsaufnahme
Kontra:
Fehlende Informationen bzgl. Nebenwirkungen
Krankheitsbild:
Radiojodtherapie wg. Schilddrüsenüberfunktion - Morbus Basedow
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Voruntersuchungen haben einwandfrei geklappt, auch die Informationsgespräche waren gut. Nur leider wurde ich aufgrund meiner Vorerkrankung, Diabetes Typ 1, nicht über Nebenwirkungen aufgeklärt. Das hatte ich aber extra immer wieder angegeben. Das musste ich im Abschlussgespräch alles selbst erfragen. Das hätte ich im Vorwege erwartet.
Der Aufenthalt auf der Station ist aufgrund der Radioaktivität etwas gewöhnungsbedürftig, aber nachvollziehbar. Das Zimmer habe für zwei Personen als zu beengend empfunden. Die Station könnte mal eine Renovierung vertragen.
Die Versorgung ist vollkommen in Ordnung.

Medikamentenallergie zu Coronazeiten

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Versorgung
Kontra:
Keine negative Erfahrung gemacht
Krankheitsbild:
Medikamentenallergie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super tolle Organisation und Betreuung. Angefangen von der Notaufnahme bis zum stationären Aufenthalt. Sehr aufmerksames und liebevolles Personal und fachliche Kompetenz. Fühlte mich sehr gut versorgt und behandelt. Tolles Essen und sehr gute Zimmerausstattung. Trotz corona ein entspannter Aufenthalt.
FAZIT: Geht unbedingt ins Krankenhaus wenn es schlecht geht und meidet es nicht wegen Corona

Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, med Versorgung
Kontra:
Nic
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles topp. Auf wünsche wird eingegangen. Kaiserschnitt lief wunderbar ab. Tolles Team bei der OP. Super Betreuung auf der Station. Sehr leckeres Essen :-)
Ich habe mich immer sehr wohl gefühlt und mir wurde auch nach dem Kaiserschnitt geholfen.
Würde immer wieder im UKE entbinden.

Enttäuschend

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal und sehr schnelle Behandlung, keine lange Wartezeit
Kontra:
Abfertigung und kein Interesse an Beschwerden des Patienten
Krankheitsbild:
Einseitiger Gesichtsschmerz in Schueben
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner behandelnden Ärztin auf die Kopfschmerzambulanz verwiesen um eine Zweitmeinung zu erhalten. Ich habe einen einseitigen Gesichtsschmerz, ähnlich einer Migräne, ähnlich...
Vor Ort musste ich einen Fragebogen ausfüllen, der ziemlich umfangreich war. Auf die dort gestellten Fragen und vor allem Antworten wurde im weiteren Verlauf nicht eingegangen.
Man war sehr freundlich zu mir und befragte mich kurz was ich habe. Meine Schilderung wurde Recht schnell abgewürgt. Die Unterlagen meiner Vorbehandlungen wurden erst überflogen als ich mehrfach darauf hingewiesen habe. Ich hatte von Beginn an das Gefühl die Diagnose stand fest und es es interessiert auch gar nicht was genau ich habe und warum ich da bin. Mir wurde der Standard Migräne Medikamente Plan aufgedrückt. Aufgedrückt weil ich mehrfach darauf hinwies das bestimmte Medikamente für mich nicht möglich sind, da ich mit ihnen meinen Beruf nicht ausüben darf. Auch das würde platt geredet und am Ende einfach ignoriert.
Kurz: ich bin mehr als enttäuscht. Keine Hilfe, sondern eine Abfertigung von Hilfesuchenden mit einem Standard Reportoire.

Persönliche Gegenstände wurden nach dem Tod meines Mannes auf der Station "entwendet"

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur mit der Verwaltung und den Umgang mit Diebstahl auf der Station, fachlich einfach nur super)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Interesse an Aufklärung von Missständen auf Station, "Diebe" werden geschützt vonm Uke und deren Versicherung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich 1000 Prozent, die OP verlief super
Kontra:
Diebstahl bei einem Toten
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann verstarb am 22.8.2020 auf der Station 3 H. Dort wurde ihm nach seinem Tod der Ehering und seine Ray Ban Sonnenbrille mit persönlicher Gravur "entwendet. Weder die Verwaltung des UKEs noch deren Versicherung sehen sich in der Pflicht, Abhilfe zu schaffen, obwohl es mehrfach dort zu diesen Vorfaelken gekommen ist. Fuehle mich zusätzlich zu meiner Trauer im Stich gelassen und ich werde nicht aufgeben, auch wenn es die Klinkleitung Null interessiert. Einen Toten zu bestehen geht gar nicht.....

Ein Auf und Ab

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einzelne nette Pfleger, nette Mitpatienten, Struktur trotz Corona-Ausfällen
Kontra:
Fehlende Empathie, Pfleger die sich nicht kümmern, Organisation
Krankheitsbild:
Borderline-Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam 2020 auf die PA4 Station im UKE aufgrund einer Borderline-Störung. Der erste Eindruck war in Ordnung: Zimmer waren karg und alt, es gab ein Badezimmer das jeden Tag gereinigt wurde. Für die weniger Glücklichen gab es fünf Toiletten auf dem Gang, zwei Männer, zwei Frauen und eine neutrale Toilette im einzigenDuschraum.

Manchmal sind Patienten auf der Station die eigentlich "unzurechnungsfähig" sind laut Personal und welche die normalen DBT-Patienten belästigen, was mir mehrmals passiert ist und mich sehr zurückgeworfen hat, da diese extrem aufdringlich wurden.

KH-Personal war freundlich, die Pfleger eine gemischte Truppe. Manche waren einfühlsam und sehr freundlich, Andere wiederrum kühl und überfordert. Meiner Zimmernachbarin ging es nachts furchtbar schlecht, Pflegerin interessierte sich nur fürs Telefonieren & Rauchen auf dem Balkon, das tun die öfters.
Therapeuten brechen Einzelgespräche ab weil sie, laut eigener Aussage, 'Angst haben' oder emotional werden und Einen als Patienten beunruhigen. Manche sind sehr aufdringlich.
Patienten mit weiteren Krankheitsbildern als Borderline werden konstant dazu gedrängt, sich nur auf Borderline zu konzentrieren, Symptome von anderen Sachen sind zu ignorieren und werden Einem gerne mal im "Consultation Team" vorgehalten. Lösungen werden dafür aber nicht vorgegeben. Mir wurde damit gedroht die Therapie vorzeitig abzubrechen weil ich angeblich nicht fröhlich genug wirke und es "nichts bringt"

Wenn man Problemverhalten zeigt, wird man vor Anderen bloßgestellt mithilfe von "Verhaltensanalysen", die man gezwungenermaßen vorstellen muss anstatt mit dem Arzt zu reden. Ich will nicht, dass meine Mitpatienten wissen müssen, dass ich Problemverhalten gezeigt habe

Essen war ok, es gibt Sonderkost für Veganer/Vegetarier und Allergiker, daran wurde sich auch streng gehalten. Individuelle Kost ist auch möglich, Pluspunkt hierfür.

Nach über 4 Monaten ist noch immer kein Entlassungsbericht angekommen, trotz Anrufe und Nachfrage.

Allumfassende Fachkompetenz

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Ab 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patient steht im Mittelpunkt
Kontra:
Krankheitsbild:
Lebertumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Äußerst kompetente Transplantationsambulanz.

Freundlich, aber inkompetent und vollkommen irrational

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlicher Umgangston
Kontra:
Mangelndes Fachwissen, irrationale Ablehnung sogar vorhandener Diagnosen
Krankheitsbild:
extreme Schwäche, permanente Muskelschmerzen, deutliche Hirnschäden, Verdacht auf Morbus Whipple
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin in den letzten 2 Jahren in unvorstellbarer Weise kaputtgegangen, angefangen mit Bauch- und Oberkörperschmerzen, hohem Gewichtsverlust, Schwäche. Mehrfache Verschlimmerung durch Medikamente, besonders Cortison. Immer extremere Schwäche, permanente Schmerzen fast im ganzen Körper, Bettlägerigkeit, über Monate entwickelte Hirnschäden bis hin zu deutlichem Torkeln, Doppelbildern, stark eingeschränktem Denkvermögen, häufigem Versagen des Gedächtnisses, weitgehendem Verlust der Emotionen. Seit über einem Jahr ist mein Zustand eine solche Qual für mich, dass ich sterben möchte.

Ärzte hatten zwar verschiedene Schäden feststellen können (Herzklappenschaden, Bauchspeicheldrüse, "wie geschrumpft" aussehender Sehnerv, irreguläres EEG wie bei Durchblutungsstörungen...), aber die Ursache konnte nie nachgewiesen werden.

Nun war ich als Selbstzahler zu einem Neurologen und Muskelspezialisten des UKE gegangen, um zumindest endlich offiziell feststellen zu lassen, dass ich eine reale Krankheit habe. Aber selbst in diesem vollkommen kaputten Zustand wich der Arzt nicht davon ab, 2019 sei schon alles untersucht und nichts Klares gefunden worden, daher müsse meine Krankheit wahnhaft sein!! Die nachgewiesenen Schäden zweifelte er vollkommen irrational an, kein Neurologe würde Durchblutungsstörungen diagnostizieren und eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz sei eine sehr vage Diagnose auf Basis einer Stuhlprobe (falsch, ein viel aussagekräftigerer Atemtest!).

Mit meinem MBL-Immundefekt konnte er offenbar nichts anfangen (eins von drei Systemen zur Erkennung von Erregern funktioniert bei mir nicht) und hat ihn einfach nicht weiter beachtet.

Auf meine Anregung, statt 100-mal Blut abzunehmen, einfach mal direkt die Muskeln zu untersuchen, reagierte er ablehnend. Er meinte, man könne alles am Blutbild erkennen. Wozu gibt es dann die Möglichkeit einer Muskelbiopsie?

Wie stellen diese Trottel sich das vor? Dass ich nach vielen normalen Jahren plötzlich entscheide, krank zu sein?

1 Kommentar

edep am 09.01.2021

Ich als Patient habe natürlich viel mehr Informationen als der Arzt, habe die ganze Zeit gespürt, wie ich ganz langsam kaputtgegangen bin. Rückblickend wäre vermutlich ohne ärztliche Behandlung überhaupt nichts Schlimmes passiert, erst die diversen medikamentellen Fehlbehandlungen durch grobe Fehldiagnosen haben mich kaputtgemacht. Meine Symptome passen außergewöhnlich gut zu einem Morbus Whipple, weshalb ich seit 10 Monaten Antibiotika dagegen bekomme, die tatsächlich den Fortschritt der Krankheit gestoppt haben. Leider haben sich die vorhandenen Schäden danach nicht zurückgebildet. Wochenlang erhöhte Temperatur, Eskalation durch Cortison und Eindämmung durch Antibiotika sprechen deutlich für eine Infektion. Morbus Whipple ist sehr schwer nachzuweisen, im Blut geht das grundsätzlich nicht. Ein anderer Arzt des UKE hatte es versucht, hatte dabei aber in mehrfacher Hinsicht gegen die offiziellen Leitlinien verstoßen. Offenbar sind diese Leute z.T. so selbstherrlich, dass sie nicht noch einmal nachlesen, um sich das fachgerechte Vorgehen bei einer so seltenen Krankheit in Erinnerung zu rufen (bzw. es überhaupt zum ersten Mal zu lesen).

Das Einzige, das der Neurologe untersucht hat, war, ob ich mit Armen und Beinen in alle Richtungen drücken/ziehen kann.

Im UKE ist es immer dasselbe: Blut abnehmen und wenn das nichts Superklares zeigt, ab zum Psychiater. Voreilig, leichtfertig, unverantwortlich, aber schön einfach. Die Ärzte des UKE erwarten, dass biologische Systeme wie mathematische funktionieren und sich immer exakt wie erwartet verhalten. Aber es gibt solche individuellen Besonderheiten wie Immundefekte nun mal. Ein vernunftbegabter Arzt hätte zugeben müssen, dass er den Defekt nicht kennt und sich erst einmal informieren muss. Stattdessen wird das unauffällig überspielt, um sich keine Blöße zu geben.

Der Arzt sagte auch, von einem geschrumpft aussehenden Sehnerv bekomme man keine Doppelbilder. Hatte ich auch nicht behauptet. Und die nachgewiesenen Schäden würden meine Beschwerden nicht erklären. Hatte ich ebenfalls nicht behauptet, sondern dass die nachgewiesenen Schäden die Medizin zur Einsicht veranlassen müssten, dass meine Krankheit real und nicht wahnhaft ist.

Freundlich, aber vollkommen ohne Sinn und Verstand.

Es ist schon immer so gewesen, dass die Medizin erst rückblickend erkannt hat, wie wenig sie früher gewusst hat. In 500 Jahren wird man die heutige Medizin belächeln. Zu spät für mich.

maximale Sicherheit

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche Geburtsanmeldung sowie Begleitung Geburt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zügig und zuverlässig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (begrenzte Verfügbarkeit Familienzimmer)
Pro:
selbstbestimmte Geburt, Patientenversorgung, Fachpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung spontan 40. SSW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung im UKE - besser geht es nicht!

Ich habe in der 40. Schwangerschaftswoche spontan entbunden, wurde dabei freundlich und einfühlsam von einer Hebamme begleitet, die Gynäkologin kam zum Ende der Geburt dazu, kommunizierte mit der Hebamme das weitere Vorgehen und hielt sich sehr zurück. Ich konnte jederzeit den weiteren Ablauf besprechen, meine Wünsche nach Schmerzmitteln sowie weitere Punkte meines Geburtsplanes (frühes Bonding & Stillen, kein Schnuller, kein Waschen des Kindes, kein Dammschnitt, frühe Information falls andere Maßnahmen nötig)wurden allesamt berücksichtigt! Der Vater des Kindes war anwesend und wurde ebenfalls gut betreut (in die passende Ecke des Zimmers gesetzt, und im entscheidenden Moment einbezogen).
Die begleitenden Untersuchungen waren keinesfalls störend und "Lachgas" als Schmerzmedikation der Schlüssel zu meiner Traumgeburt!

ausgezeichnete Patientenversorgung, maximale Sicherheit durch die Experten der Neonatologie sowie eine selbstbestimmte (!) und schmerzarme Geburt, Bonding, Familienzimmer, tolle Hebammen, Pflegekräfte und Ärzte.
Ich würde jederzeit Alles in die Hände der Kollegen am UKE geben.

Entgleister Blutdruck

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Blutdhochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 2.1. in der Noarztpraxis sowie in der Notaufnahme vom UKE. Mein Blutdruck war seit einigen Tagen entgleist und ich wollte das gerne abklären lassen. Ich wurde dort wirklich super gut und professionell behandelt- Blutentnahme, EKG und eine längere Monitorübewachung- und hatte praktisch null Wartezeiten. Alle Mitarbeiter waren sehr nett - ich bekam sogar einen Kaffee angeboten- und bei Schichtwechsel stellten sich die neuen Kollegen extra vor.
Ich war sehr zufrieden!

Mir geht es wieder gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nur Gutes
Kontra:
Krankheitsbild:
Zustand nach Herz-OP. Depression.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli und August in der Psychiatrie im UKE. Station 7. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Ein tolles Team, das immer ein offenes Ohr hat. Mein Aufenthalt im UKE hat 6 Monate gedauert. Heute geht es mir wieder gut. Danke für alles.

Sehr zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute versorgung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufmerksames team, sehr gute medizinische betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wir haben im uke unseren sohn entbunden. Es war eine natürliche geburt. Sowohl die anmeldung, als auch die geburtsbegleitung waren sehr gut. Das personal war engagiert und sehr aufmerksam. Es war zwar leider kein kreissaal frei und insofern wurde alle pläne über den haufen geworfen - aber das war gar nicht schlimm. Hebamme lisa hat alles wett gemacht. Danke nochmal, liebe lisa & team von uke!!!

Versuchskaninchen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Mitarbeiter
Kontra:
Fast alles
Krankheitsbild:
Speiseröhre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Massenabfertigung
Wohlfühlen ist hier nicht drinne, katastrophale Abläufe, versuchskaninchen Hierarchie.
Für mich nicht nachzuvollziehen das man sich da wohlfühlen kann.

Neurochirurgie UKE

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles top in der Neurochirurgie
Kontra:
Gibt es von mir nicht.
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chaos und Unfreundlichkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte - Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Chirurgische Angriff Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag für eine Woche lang im UKE Eppendorf und es war ein Albtraum. Vor der OP wurde mir versprochen, dass ich danach keine Schmerzen haben werde und am zweiten Tag kommt Physiotherapeutin damit ich schneller auf die Beine komme. Erstmal kam ich auf eine andere Station: anstelle der Chirurgie auf die Dermatologie (da meine Station zu voll war). Als ich nach der OP aufgewacht bin hatte ich furchtbare Schmerzen und ich musste erst nach Schmerzmitteln betteln, um welche zu bekommen. Und trotz der Schmerzmittel hatte ich noch immer durchgängig Schmerzen. Die Krankenschwestern auf Station waren genervt und unfreundlich. Ich habe den Eindruck, dass diese völlig überfordert waren und aus meiner Sicht auch inkompetent. Meinem Arzt und Physiotherapeuten habe ich erst am 5. Tag nach der OP gesehen.

Fazit:
- Für die Organisation 1 Stern: Dort herrscht völliges Chaos
- Service 1 Stern
- Ärzte 3 Sterne

Ist der Eingriff keine Routine-Operation, dann würde ich mich ins UKE wagen, da die operierenden Ärzte dort ziemlich kompetent sind. Ansonsten ist man in vielen anderen Krankenhäusern viel besser aufgehoben.

So geht man mit Patienten um!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
ALS neuromuskulär
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist ein Chaos Haus!
Meine FrauHatte ein Termin am Montag, aber am Sonntag kündigt sich ein Schwächeanfall an.Ich habe darauf hin meine Frauins UKE gbracht. Nach 1,5 Std kam die Neurologische Ärztin an, In einer 2 Min. Audienz wurden die Unterlagen angesehen und mir wurde gesagt, das meine Frau nichts hätte. Meine Frau rang nach Atem!Ich erwiderte,dass sich ein Schwächeanfall ankündigt, Ihre Antwort:ob ich Arzt wäre.Nach 5 Std. vergebenes Warten, habe ich meine Frau ins Auto verfrachtet,unterwegs an einer Tankstelle kam der Schwächeanfall voll durch und nur mit 2Polizisten habe ich meine Frau ins Auto gekriegt. Ein paar wochen später wurde bei meiner Frau ALS festgestellt, woran Sie im Februar 2020 verstarb.
Faazit: 300 km umsonst gefahren mit einer schwerkranken Frau im Rollstuhl!!

1 Kommentar

edep am 23.10.2020

Das ist unendlich traurig, die menschenverachtende Arroganz der Ärzte unerträglich.

Ahnungslos wie mittelalterliche Quacksalber, hohe Selbsteinschätzung und geringe Kompetenz

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich
Kontra:
fachlich sehr oberflächlich und verantwortungslos; alles ist psychosomatisch
Krankheitsbild:
extreme Schwäche, hoher Gewichtsverlust, verschiedene neurologische Schäden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin sowohl über die Notaufnahme als auch über einen Termin beim Oberarzt als Selbstzahler mit der Neurologie des UKE in Berührung gekommen. Fazit: Die merken gar nichts, egal wie kaputt man ist. Während ich deutlich u.a. einen permanenten starken Kopfdruck, Einschränkungen in der Beweglichkeit der Augen, Schmerzen an und hinter den Augen, Sehstörungen, zunehmenden Taumelschwindel, Denk- und Gedächtniseinschränkungen, extreme Schwäche usw. spürte, haben die kaum etwas untersucht und dabei nichts gefunden.

Ein Neurologe, der mit seinem Finger wohl die Beweglichkeit der Augen prüfen wollte, hat nichts Ungewöhnliches festgestellt, obwohl ich die eingeschränkte Beweglichkeit deutlich spüren konnte, für mich war es so, als hätte ich ein dick angeschwollenes Auge, ich konnte seinen Finger nicht mehr sehen.

Als ich dann im Laufe der Wochen immer schwächer wurde, meine Umgebung immer weniger wahrnahm, zunehmende Konzentrations- und Gedächtnisprobleme hatte und immer stärker torkelte, meinte der Oberarzt beim Termin, die Psyche gaukele einem alles Mögliche vor. Er meinte, es sei schon 2,5 Monate vorher in einem anderen Krankenhaus alles untersucht worden. Und da sei auch sicher kein exotischer Erreger.

Inzwischen bin ich seit Monaten bettlägerig u.a. mit quälenden permanenten Schmerzen in Armen und Beinen, sehe deutliche Doppelbilder usw., habe an zwei Stellen um Sterbehilfemedikamente gebeten. Früher hätte ich es nie für möglich gehalten, dass ein Mensch so kaputt und trotzdem noch am Leben sein kann. Aber an extremer Muskelschwäche und -schmerzen stirbt man nicht und auch an Hirnschäden selten. Laut einer Neuroophthalmologin (auf dem UKE-Gelände) sieht mein Sehnerv "ganz seltsam, wie geschrumpft" aus. Aber sie konnte sich das nicht erklären und hielt es daher für angeboren.

Ich sehe kaum einen Unterschied zu den Quacksalbern des Mittelalters. Die medizinische Forschung hat seitdem große Fortschritte gemacht, aber die Menschen sind prinzipiell noch dieselben.

3 Kommentare

Plattenwalter am 23.10.2020

Vieleicht sollten Sie ins neuromuskuläre Zentrum in HH Barmbek (Asklepios) gehen. Die Symtome ähneln die meiner verstorbenen Frau, die hatte ALS!
Mit freundlichen Gruß

  • Alle Kommentare anzeigen

Vorhofflimmern

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Reinigung und Visite
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich bin im November 2020 das zweite mal im UHZ zur Ablation gewesen. Ärztlich denke ich ist man dort sehr gut aufgehoben.
Nur leider gab es nicht wie beim 1. Aufenthalt (2017) eine tägliche Visite. Nach einem operativen Eingriff erwarte ich als Patient am folge Tag schon eine Visite, wobei der behandelnde Arzt dabei ist,um eventuelle Fragen zu klären.
Leider erfolgte die tägliche Reinigung der Patientenzimmer nicht wirklich. Da beszeht auf jedenfall Nachholbedarf.
Die Schwestern und Pfleger waren aber immer stehts bemüht. Dafür meinen Dank an dieser Stelle.
In meinen Augen sind die Parkgebühren am Krankenhaus sehr überzogen. Für einen 3 tägigen Aufenthalt 80 euro.
Auch wenn es ein Privates Parkunternehmen ist, hat die Klinikleitung bestimmt Einfluss bei der Preisgestaltung.

Borderline PTBS

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bei Bedarf ist jeder Pfleger bereit, in einem Gespräch zu schauen, was der Patient braucht.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Borderline, PTBS, Bulimie, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe das dreimonatige DBT-T-Programm im UKE durchlaufen, dies ist ein Programm für PTBS-Betroffene.
Ich bin mit deutlich mehr Erfolgen/Fortschritten nach Hause gekommen, als ich es mir vorgenommen hatte. Es war eine sehr intensive Zeit. Neben dem therapeutischen Einzel bekommt jeder einen Co-Therapeuten, zudem gibt es nach Rücksprache weitere Therapien (z.B. Körperpsychotherapie, Ergo) auch im Einzel. Die weiteren Therapien finden in der Gruppe statt, wobei die Traumagruppe sehr überschaubar ist und dadurch einen gewissen Schutz bietet. Eine Ernährungsberatung wird auf Wunsch ebenfalls angeboten, wodurch individuelle Absprachen getroffen werden können. Einmal in der Woche kommt einer der Therapiehunde auf Station.

Eine weitere schreckliche Erfahrung auf meiner Suche nach Hilfe

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Gyn. Untersuchung tat mir zum ersten Mal weh)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Nicht zugehört, keinerlei Versuche wirklich zu helfen, nur Floskeln
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Endometriose-Sprechstunde, da ich nach bereits durchgeführten OPs, verschiedensten Therapien etc. noch immer unter schlimmen Schmerzen leide und seit Monaten nicht ansatzweise einen normalen Alltag führen kann. Der Arzt (sogar der Chef der Abteilung) war freundlich, doch hat mir kein bisschen zugehört, dauernd wiederholt, ich solle Laktose weglassen, obwohl ich 5 mal betont habe, dass ich seit Jahren keine Laktose und seit Monaten eine völlig umgestellte Ernährungsweise habe (vegan, glutenfrei, histaminarm). Wie gemein ist es, einer unter extremen, täglichen Schmerzen leidenden Frau so etwas zu sagen? Die keine Freude mehr im Leben hat, durch die unendlichen Schmerzen, die nicht nur Gebärmutter, sondern auch Darm, Magen, Blase, Beine, Leiste etc. beeinflusst? Da dachte ich, wenn ich die klare Diagnose habe, hört es wenigstens auf, dass man mich und meine Beschwerden nicht ernst nimmt, aber offensichtlich habe ich die Rechnung ohne diesen Arzt gemacht.
Ihm war es ziemlich egal, eine Lösung zu finden, die es mir ermöglicht, an etwas anderes als meine schlimmen Schmerzen, Tag für Tag, denken zu müssen, wieder ein bisschen am Leben teilnehmen zu können. Es ist mal wieder ein Arzt in der Reihe der unzähligen Ärzte in den letzten Jahren, die mir von "Das kann ja gar nicht sein!" über "Tja, da müssen Sie wohl mal die Ernährung umstellen" bis hin zu "Hm ja, das wird wohl jetzt für immer so bleiben" stets nur Floskeln und Ungläubigkeit gegenüber gebracht haben. Man fühlt sich unendlich hilflos, solchen empathielosen Ärzten ausgeliefert zu sein, seine Gesundheit bzw. Krankheit in die Hände solcher "Ärzte" legen zu müssen, die statt ihrem Berufskodex, Menschen zu helfen, lieber den einfachen, doch auch m.E.n. ziemlich herzlosen Weg gehen. Nach dem Termin brach ich erstmal weinend auf der UKE-Toilette zusammen - vielen Dank auch!

1 Kommentar

edep am 10.10.2020

Das ist erschütternd und ich fühle mit Ihnen, denn ich habe sehr ähnliche Erfahrungen gemacht, nur dass bei mir immer noch keine klare Diagnose steht und ich inzwischen bettlägerig bin mit Hirnschäden und chronischen Schmerzen im ganzen Körper, so unvorstellbar kaputt, dass der Tod längst eine Erlösung wäre. Es ist heutzutage leider die Regel und nicht die Ausnahme, dass Ärzte nicht zuhören, sich nicht für die Probleme ihrer Patienten interessieren, ihre eigene Kompetenz weit überschätzen. An wirtschaftlichen Faktoren/Zeitmangel kann es nicht gelegen haben, denn ich habe sicher über 30.000 Euro aus eigener Tasche bezahlt, um meinen Tod zu verhindern. Offenbar haben die Ärzte ein sehr oberflächliches Wissen und verstehen kaum, was im Körper passiert. Auch dieses "kann gar nicht sein" habe ich erlebt, in meinem Fall hat eine Ärztin sogar ihre eigene Beobachtung als unmöglich bezeichnet! Ich war mit schwerem Torkeln, Doppelbildern, Gedächtnis- und Denkeinschränkungen zur Augenärztin gegangen, die sagte, mein Sehnerv sehe "ganz seltsam, wie geschrumpft" aus. Statt endlich zu erkennen, dass ich tatsächlich schwer krank bin und nicht unter "Wahnvorstellungen", "gestörter Körperwahrnehmung" o.Ä. leide, wie einige Ärzte meinten, hat sie gesagt, ein Sehnerv könne gar nicht schrumpfen, daher müsse das angeboren sein, sie hat es nicht einmal im Bericht erwähnt.

Ich wünsche Ihnen viel Glück! Wenn Sie bei Schuldmedizinern nicht vorankommen, können Sie es evtl. immer noch mit alternativen Methoden probieren, falls das noch nicht geschehen ist. Vielleicht kann Ihr Körper sich selbst heilen, wenn Sie ihm die richtigen Stoffe (Vitamine, Mineralien usw.) oder Naturheilmittel zuführen, die oft erstaunlich wirksam sind und meistens weniger unerwünschte Nebenwirkungen haben als die blindwütig und unverantwortlich verschriebenen Hammermedikamente der Schulmedizin.

Behandlung top, Organisation Flop

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung war zu jeder Zeit o.k.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (lange Wartezeiten und verlorene Proben)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team, Ärzte
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Hydrocephalus, Gangstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 27.8.-7.9.2030 stationär auf der Neurochirugie Station 3D zur Ventrikelzisternostomie. Ich wurde sehr gründlich untersucht und die OP war aus heutiger Sicht erfolgreich. Vorher war ich zur Untersuchung auf der Station 4D Neurologie.

Die Ärzte und Pfleger waren fast alle sehr nett. Vor der OP machte das gesamte Stationsteam eine "Polonaise" durch mein Zimmer und wünschte mir viel Glück und Erfolg. Da ich wg. der Gehirn-OP reichlich Angst hatte fand ich das sehr nett.

Das Essen war gut (für Krankenhausverhältnisse) Man konnte täglich aus einer Speisekarte auswählen. Die Karte wiederholt sich aber.

- Obwohl ich einen Termin zur Einweisung hatte, musste ich 3 Stunden auf dem Flur warten

- während der OP wurde eine Hirnwasserprobe genommen. Diese ist verloren gegangen. Somit musste ich eine schmerzhafte Lumbalpunktion über mich ergehen lassen, um eine neue Probe zu ziehen.

Ich verstehe nicht, wie das UKE so eine ISO 9001 Zertifizierung erlangen konnte.

1 Kommentar

edep am 10.10.2020

ISO 9001 sagt wohl nicht viel aus. Ein Freund von mir arbeitet ebenfalls in einem zertifizierten Unternehmen, die gucken vor der Prüfung nochmal nach, was sie auf Fragen antworten müssen, und die weniger fähigen Mitarbeiter bleiben an dem Tag zu Hause.

Sehr gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vor allem die stillberatung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Betreuung im Kreißsaal und auf der Wochenbett Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Normale Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 2 Tage vor der Geburt eingeleitet und hatte eine vaginale Geburt. Das vorwehen Zimmer war gemütlich und die Hebammen sehr freundlich
Vorallem Hebamme Julia und Katarzyna.
Nach der Geburt kam ich auf die Wochenbett Station
Ich kam da an und hab mich wie ein Häufchen elend gefühlt. Die Schwestern sind alle unfassbar nett und hilfsbereit (obwohl die unterbesetzt sind, haben die ihr bestes getan.)
Ein Riesen Dank geht an Schwester Pamela!!!!
Danke auch an Schwester Claudia für die gute Stillberatung und Schwester Zara fürs kümmern
Es ist nicht selbstverständlich das Krankenschwestern sich so gut um einen kümmern
Danke dafür !!!!

im Notfall nie UKE

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
habe ich geschrieben
Krankheitsbild:
Notfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Überlegen Sie kurz:"

Ich brauche kein betreutes Denken.

Unfreundlichkeit bishin zur Ignoranz, sowohl in der zentralen Notaufnahme als auf der Station G.

Ebenso zentrales Starren auf die hinter dem Tresen stehenden Computer.

Kontaktaufnahme per Telefon zur Station: unmöglich

Kontaktaufnahme zum Arzt: prima, auf dem Flur, ohne Respektierung der Privatsphäre

Fragen zum Service zur Pedi-und Maniküre, Handydaddeln und Nichtwissend

"Was sollten andere über diese Klinik erfahren? "

Die Wahrheit

Nachsorge Magenbypass OP sehr schlecht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Vorbereitung auf die Magenbypass OP
Kontra:
Sehr schlechte Nachsorge, sehr lange Wartezeit bis zum Termin, keine Unterstützung, mangelnde Hygiene
Krankheitsbild:
Adipositas Magenbypass OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im UKE 2017 eine Magenbypass OP. Bis zur OP lief auch alles super. Die ganze Vorbereitung und Beratung vorab waren sehr hilfreich. Die Nachsorge in den letzten 3 Jahren dagegen sehr schlecht. Das 15 minutige Gespräch mit den Ärzten läuft immer gleich ab. Es werden immer die selben Fragen gestellt und auf die gegebenen Antworten wird überhaupt nicht eingegangen. Ich musste vor 1,5 Jahren förmlich darum betteln das wegen meinen auftretenden Magenschmerzen eine Magenspiegelung gemacht wird, wo dann ein Magengeschwür festgestellt wurde. Vor einem Jahr ging es mit der Zunahme los. Ich bat damals um Hilfe und da hieß es, die Zunahme ist im Rahmen und alles ist gut. Jetzt ein Jahr später sind noch einmal 12 Kg mehr drauf und ich habe sehr deutlich gesagt, dass ich Hilfe brauche und es alleine nicht schaffe. Und wieder ist die Ärztin nicht darauf eingegangen. Ich kämpfe auch immer noch mit meinem Magengeschwür, doch auch das war ihr egal. Keine Magenspiegelung, keine neue Medikamente. Wozu dann die Termine? Nur damit man Unmengen an Zetteln ausfüllt, die sich doch keiner durchliest. Ich fühle mich vom UKE im Stich gelassen.

Und die Hygiene auf den Toiletten ist ekelig. Ich musste heute wieder eine Urinprobe im Becher abgeben und dabei kann schon mal ein Tropfen daneben gehen. Es gab weder Toilettenpapier, noch Seife beim Hände waschen und auch nichts zum Hände abtrocknen. Also darf man mit den angepinkelten Becher und den nur mit Wasser abgespülten Händen durch die Gegend laufen und noch Türgriffe betätigen. Das ist nicht nur ekelig, sondern auch gesundheitsgefährdend. Und das zu Zeiten von Corona.
Ich kann nur jedem von einer Magenbypass Op im UKE abraten, denn ohne eine vernünftige Nachsorge bringt die OP langfristig nichts.

Inkompetenz und fehlende Verantwortung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Oben
Krankheitsbild:
Herz
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnahme ist Inkompetent in der Vermittlung von geeigneten Ärzten an Notsuchende Patienten die Schmerzen haben,Also wird der Patient auch gebeten das KH zu verlassen und einen anderen Ort zu suchen falls die Ärzte zu beschäftigt sind! Kein Informationsaustausch zwischen Abteilungen!

Intensivstation

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ein Patient auf der Intensivstation, die nur provisorisch hergerichtet wurde, weil die
eigentliche Station renoviert wurde.
Bei sehr hohen Außsentemperaturen (August)
keine Klimaanlage.
Was für eine Qual für den betroffenen Patienten.
Dann auch noch die schweren Symptome und unerträglichen
Schmerzen.
Trotz quälenden Schreien und anderen Ausdrücken wurde
zu guter Letzt auch noch die Magensonde immer wieder gesetzt.
Warum?
Eine Verlegung auf die Palliativ-Station wäre die
Lösung gewesen.
So waren die letzten Tag nur eine Qual und man konnte nicht helfen.
Es fehlte die Empathie für den Patienten.

Ein Krankenhaus, welches wirklich nicht zu empfehlen ist.

An Tagen wie diesen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Bericht oben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nachfragenmeinerseits wurden ausführlich erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Ärzte
Kontra:
Reinigung
Krankheitsbild:
Schwindel, Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vollkommen unprofessionell

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Schwestern und Pfleger am Empfang der Chirurgie
Kontra:
Unfähige Ärzte, die nicht planen können, welche OP verschoben und noch warten kann, und welche bereits mehrfach verschoben wurde
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mangelnde Kommunikation

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachklinik
Kontra:
Kommunikaation
Krankheitsbild:
Leberzirrhose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das UKE hat ine Schwäche die sich durch das ganze Klinikum zieht.

Die Kommunikation
zwischen Patienten, dem Personal und die Ärzte ist Sehr mangelhaft.

Als Patient steht man wie daneben wie blöd.

Sevda Puls

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09093020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Katastrophe
Krankheitsbild:
Pilzbefall/bluthochdruck 176/102!!/fieber
Erfahrungsbericht:

Heute 09.09 Uke notfallaufnahme.
Erharungen mit dem Personal.
9.00 morgens angekommen.
14.00 noch kein Arzt.
Will rauchen gehen, Bescheid geben :ich bin draussen

Antwort: stellen Sie sich an die Schlange!!(laut ,fast schreiend)
Ich ,: für Bescheid sagen, stelle ich mich nicht in die Schlange!(auch laut)
RUHE.
2.Sehe Freund ,
Schwester : setzen Sie sich in die Warte Zimmer!((laut, Sie schreit aber)
Ich :Sie müssen mich nicht anschreien!
Ich ,lauter als Sie.nebenbei bemerkt. Habe starken Pilzbefall im Mund, tut Hölle weh.kein Schlaf.
So .1.Ärtzin (notfallpraxis)super nett.sehr kompetent
Aber alle ,wirklich alle (bin sehr oft in UKE..)
NOTFALL SCHWESTERN ,belegen glaube einen Seminar
Die Lautet ,was muss ich tun ,damit wir wenig Kranke hier haben.
Unabhängig von Tages/Uhrzeit.

1 Kommentar

Maikmeech am 30.08.2020

1. Durch das Tragen eines MNS muss man lauter sprechen.

2. Wenn man einen Pilzbefall im Mund hat und dazu Fieber.... Wie kann man dann Rauchen gehen?

Völlig unverständlich

Mega Team

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Personen, mit den ich zu tun hatte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entfernung einer Zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war noch nie im Krankenhaus und kann nur sagen TOP!!! ALLE waren super freundlich. Vom Vorgespräch bis zum OP-Termin hat man mich sowas von nett betreut -DANKE.

Auch bei der OP-Vorbereitung wurde mir alles in Ruhe erklärt, so dass ich wirklich keine Angst hatte.

Vielen Dank an den Empfang, die Assistenten, die Betreuer, die Ärzte und wer hinter den „Kulissen „ noch arbeitet.

Ihr leistet großartige Arbeit.

Sehr nette Ärzte und Chirurg

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ablauf war wie besprochen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Lief immer alles wie besprochen ab)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Glücksgriff Frau Götz
Kontra:
Krankheitsbild:
Pankreasschwanz Zyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach dem ich die Befunde meines Mannes ins Uke geschickt habe, Organisierte Frau Götz alles weitere, Termine in der Radiologie, Privatambulanz usw. Frau Götz ist so großartig, konnte sie immer bei jeder Frage anrufen und sie erklärte alles in Ruhe und geduldig. Mein Mann wurde dann am pankreasschwanz von Dr. Melling operiert. Die ausführliche Aufklärung erfolgte durch Frau Küster, die sehr nett war. Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt. Nach der Operation rief Dr Melling mich an und informierte mich über den Ablauf der Operation. Für Nachfragen war der Dr zu erreichen und auch Fr Götz konnte ich jederzeit anrufen und mit Fragen bombardieren! Sie erklärte immer alles ausführlich und nahm uns die Ängste vor der op. Auch die Fragen nach der Operation hat sie mir immer geduldig beantwortet.
Wir haben uns im UKE gut aufgehoben gefühlt. Bin froh und dankbar das wir die ganze Zeit Frau Götz an unserer Seite hatten!!
Vielen Dank

Freundlich, kompetent, absolut empfehlenswert!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Querdenkende, gut ausgebildete Ärzte , freundliches Personal
Kontra:
Essen, Transportzeiten
Krankheitsbild:
Ross OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowohl die Voruntersuchungen als auch der dann folgende Aufenthalt im UHZ waren einwandfrei organisiert. Von der Freundlichkeit der Mitarbeiter war ich von Beginn an positiv überrascht.
Trotz Corona-Einschränkungen haben wirklich alle ausnahmslos freundlich und geduldig mit den Patienten gesprochen und hingehört. Man muss natürlich auch immer den zeitlich begrenzten Rahmen betrachten, den die oft überhäuften Mitarbeiter dort zur Verfügung haben.

Ich habe an zahlreichen Studien im UKE teilgenommen, weil ich selbst auch davon profitiere, dass vor mir viele andere Patienten dies taten und somit meine eigene OP so fortschrittlich angeboten werden konnte.
Vor der OP wurde ich persönlich vom Chirurgen aufgeklärt, konnte meine Fragen stellen und habe verständliche Antworten erhalten. Es wurde am offenen Herzen eine Ross OP durchgeführt. In diesem Zusammenhang möchte ich ausdrücklich meinen herzlichen Dank aussprechen, werde dies auch direkt an die Ärzte nochmal richten. Es ist ein kleines Wunder vollbracht worden und ich bin endlos dankbar für mein neues Leben.

In der Intensivstation wurde ich dazu ermutigt, direkt aufzustehen und einige Schritte bestützt zu laufen - das war mutig und hat aber enorm geholfen, so weiterzumachen.

Auch auf Station H5b waren wirklich alle freundlich und hilfsbereit und tüchtig. Es sind ja viele junge Leute dort tätig, die einen sehr guten Job machen, soweit ich das aus Patientensicht beurteilen kann.

Zimmer sind schön hell und mit schöner Terrasse, alles sauber.
Das Essen kann durchaus verbessert werden, aber es ist halt Krankenhausessen und muss für zig Geschmäcker hinhalten.
Der Transport funktioniert einfach oft nicht gut, man wird zu Untersuchungen gebracht, wartet teilweise stundenlang, kurze Untersuchung, um dann wieder lang auf den Transport zu warten. Das funktioniert ehrlicherweise am Wochenende mit dem UKE-eigenen Transport deutlich besser als unter der Woche.

Tolle und gründliche Studenten und Ärzte

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gründlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Phrotetik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich brauchte eine Prothese für oben und unten. Habe das bei den Studenten gemacht. So gründlich wie bei ihnen, wurde es noch nie gemacht. Sehr einfühlsam und sehr zugänglich. Jetzt habe ich es geschafft und bin meinen Studenten und Ärzten sehr dankbar.

Desinteresse und fehlende Empathie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine Wartezeit
Kontra:
Keine Augenhöhe, schlechte Kommunikation
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Kopfschmerzambulanz zur Migränetherapie und Beratung aufgesucht. Prof. Arne May führte mit mir das Gespräch. Mein Eindruck ist, dass das Arzt-Patientengespräch nach einem immer gleichen Schema abläuft, in dem nicht das Leiden und die individuelle Situation des Patienten im Fokus stehen, sondern das monotone Informieren über die Möglichkeiten der schulmedizinischen Medikation. Einen umfangreicher Fragebogen zu meinen Symptomen habe ich ausgefüllt, die Antworten wurden in keiner Weise gelesen oder besprochen. Sie werden in eine Studie des UKE einfließen.

Von Tuten und Blasen keine Ahnung, aber sehr von sich überzeugt

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
extreme Abweichung zwischen Selbstwahrnehmung und tatsächlicher Kompetenz
Krankheitsbild:
Verdacht auf Morbus Whipple
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte seit über einem Jahr schwere gesundheitliche Probleme, angefangen mit starken krampfartigen Bauchschmerzen, hohem Gewichtsverlust, zunehmender Schwäche, seit einem halben Jahr hatten sich dazu schwere neurologische Symptome entwickelt wie z.B. starkes Torkeln und schwere Einschränkungen des Denk- und Erinnerungsvermögens. Nachgewiesen (natürlich nicht am UKE, für die war immer alles psychosomatisch) waren bisher ein Immundefekt, eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz und leichte Herzklappenschäden. Ich konnte den Termin nur im Rollstuhl geschoben wahrnehmen, wäre nicht mehr in der Lage gewesen, 200m am Stück zu gehen.

Zwei Ärzte hatten Morbus Whipple als einzige verbleibende Möglichkeit bezeichnet. Der behandelnde Chefarzt hörte sich meine Krankheitsentwicklung bis zu dem Punkt an, dass er Morbus Whipple für plausibel hielt, und wollte über die extremen Entwicklungen des letzten halben Jahres, in dem ich auf unvorstellbare Weise kaputtgegangen war, nichts mehr hören, blockte auch bei einem späteren Termin genervt ab. Er urteilte, Morbus Whipple sei die einzige Möglichkeit, andernfalls sei ich ein Fall für den Psychiater.

Leider war alles, was er zu Morbus Whipple gesagt oder getan hat, laut der offiziellen Leitlinie von 2015 falsch:

1. Morbus Whipple sei immer heilbar.
2. Schwer an Morbus Whipple Erkrankte hätten grundsätzlich Fieber.
3. Wenn ich Morbus Whipple gehabt hätte, hätte man das auch an der Blutsenkungsgeschwindigkeit sehen müssen.
4. Man könne Morbus Whipple eindeutig anhand einer Magenspiegelung nachweisen bzw. ausschließen.
5. Bei der Magenspiegelung hat er nur zwei Proben entnommen (für PCR und für PAS-Färbung), laut Leitlinie sollten es >5 an verschiedenen Stellen sein.

Da die bei der Spiegelung entnommenen Biopsien unauffällig waren, waren die Diagnosen u.a. Verdacht auf Somatisierungsstörung, DD histrionische Persönlichkeitsstörung (Wikipedia: egozentrisches, dramatisch-theatralisches, manipulatives und extrovertiertes Verhalten usw.).

2 Kommentare

M.k.4 am 15.08.2020

Habe fast das gleiche Problem. Und was war es jetzt genau konnte man ihnen helfen

Gruß

  • Alle Kommentare anzeigen

Falschauskunft

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu wenig Zeit)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (leider aber FAlschauskunft)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
bei OP nach mehr geguckt als notwendig
Kontra:
Falschauskunft zu Fädenziehen, ständiger Wechsel der Ärzte u. Schwestern
Krankheitsbild:
Eierstock Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe schon verschiedene schlechte Erfahrungen im Vorfeld mit dem UKE gemacht, so dass ich gar nicht begeistert war, dass meine anstehende OP hier durchgeführt werden soll. Ich war aber somit vorbereitet, dass ich alles erfragen muss. Soweit OK.
Bei mir sollten die Eierstöcke entfernt werden, da Verdacht auf Krebs.
Die vorbereitenden Untersuchungen wurden von der Poliklinik in der Ambulanz durchgeführt. Es war schon etwas störend, dass ich in 2 Terminen 3 verschiedene Ärzte hatte. JEdesmal musste ich alles neu erklären. Obwohl alle Unterlagen bereits eingescant waren. Immer wenn ich sagte, Unterlagen sind im Computer wurde nicht weiter gefragt (also der Inhalt war dann doch nicht so wichtig). Die Erklärungen wurden heruntergerattert, so dass man als Laie schwierigkeiten hat es zu verstehen. Ich hatte das GEfühl, der Arzt ist permanent auf dem Sprung.
Die OP verlief dann wohl ganz gut. Hier haben die Ärzte auch nach mehr geguckt. Das fand ich gut.
Die Schwestern auf der Station waren sehr nett und bemüht. Allerdings auch sehr gestresst durch Unterbesetzung und Zeitdruck. Durch die Vielzahl der Schwestern konnte ich mir keinen Namen merken. Ich hab, glaub ich, nur 2 Schwestern zweimal gesehen. Ansonsten permanenter Wechsel. Nicht gut.
Mir wurde dann - auf NAchfrage bei der Ärztin, die bei der OP dabei war- gesagt, dass meine Fäden selbstauflösend sind, und ich nichts machen müsse. Tja... 14 Tage später sind die Fäden immer noch da. Also doch nicht selbstauflösend. NAchfrage auf der Station, ob das sein kann... Antwort: dazu können wir gar nichts sagen, ich wäre nicht mehr auf der Station, man ist nicht mehr zuständig, ich solle zu einem Arzt gehen, oder in die Notaufnahme.

Achja: die Sauberkeit ist unter aller SAu. Die Fernsehmonitore sind total verschmiert, das Reinigungspersonal geht einmal mit einem Lappen über alle Oberflächen im Zimmer und Bad. Verteilt damit alle Bakterien und Viren schön. Ich mochte nichts anfassen. Bad wurde in 2 Minuten gereinigt.

Lieber anderswo behandeln lassen

Kardiologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rhythmusstörungen
Erfahrungsbericht:

Seit der großen „Arztrotation“ UHZ/St. Georg häufen sich in der Klinik für Elektrophysiologie die Komplikationen. Wo es früher vielleicht 2-3 Mal im Jahr zu Zwischenfällen kam, ist das Auftreten mindestens 1-2 Mal pro Woche keine Seltenheit mehr.
Leider absolut gar nicht mehr empfehlenswert, tiefer Fall einer einst renommierten Abteilung.

Super Ambulanz

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Behandlung, fantastische Aufklärung
Kontra:
Krankheitsbild:
V.a. Faktor V Leiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nette Mitarbeiter, fantastische Aufklärung (verständlich erklärt ohne Nachfragen zu müssen), sogut wie keine Wartezeit. Insgesamt habe ich Vertrauen in die Ambulanz und würde jederzeit Freunde und Familie bedenkenlos dort hin empfehlen.

Das UKE kann noch nicht einmal Blut abnehmen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr inkompetentes Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Blutentnahme im UKE.

Die Frau hinterm Schalter sagt: „Sie müssen wieder gehen, der Arzt hat keine Klebchen ausgedruckt!“

eigene Medikamente bei der Entlassung vom Personal verloren

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

mein Vater war Patient auf der Herzstation 5A. Es war über Pfingsten. Sein Fernseher und sein Telefon funktionierten nicht. Es bestand aber auch nicht wirklich Interesse das Problem zu beheben. Auf Druck der Familie wurden die Probleme behoben. Trotz Absprachen geplante Untersuchungen mit meinem Vater schnell durch zuführen, passierte 5 Tage lang gar nichts. Zur Entlassung waren einige seiner dringend benötigten, von zuhause mitgebrachten Medikamente, verloren gegangen und nicht mehr auffindbar...am Freitagabend. Wirklich unterirdisch....für ein Universitätskrankenhaus

Zu wenig Personal für zu viele Patienten

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chirurgie/ Onkologie)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Alle Beratungen unter Zeitdruck)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetentes Fachpersonal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden („Schuld sind immer die anderen“)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Etwas triste Räume in der Tagesklinik, sehr tristes Wartezimmer beim CT)
Pro:
Sehr gutes Personal
Kontra:
Schlechtes Zeitmanagement
Krankheitsbild:
Ovarialkarziom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Frauen Tagesklinik arbeiten freundliche und sehr bemühte Ärzte und Krankenschwestern
allerdings ist das Zeitmanagement in der Zusammenarbeit mit der hauseigenen Apotheke sehr schlecht. Auf eine 2 stündige Infusion musste ich mehrfach länger als 4 Stunden warten. Weder die Schwestern noch die anwesende Ärztin sind daran Schuld, aber die Nerven liegen nach 6 Stunden auch beim geduldigsten Patienten blank. Ich bin jedes Mal mental angeschlagen aus der Infusion herausgegangen. Ebenso chaotisch war das Zeitmanagement bei der CT. Bis zu 2 Stunden habe ich dort gewartet, obwohl ich pünktlich zu meinem Termin erschienen bin.
Eine starke nervliche Belastung
Ist nach einer schweren Krebs Op das letzte
Was man gebrauchen kann. Es zeigt sich deutlich, dass viel zu wenig Personal auf zu viele Patienten stoßen oder umgekehrt man viel zu viele Patienten annimmt, obwohl man eigentlich damit überfordert ist. Das ist weder Patienten gerecht noch ist es angenehm als Patientin zu erleben, wie vor allem junge Medizinerinnen / Mediziner am Limit arbeiten.
Hier braucht m. E. dringend eine Verbesserung im System. Was nützt es, wenn großartige Chirurgen ihr Können auf höchstem Niveau ausüben, und in der anschließenden Betreuung großer Stress sowohl beim Personal als auch beim Patienten entsteht.

Wenn Krankenhaus - dann UKE!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Gesichtsverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sowohl in der Notaufnahme als auch auf der Station selbst sehr schnell behandelt und zwar hervorragend. Die Gesichtsrekonstruktion ist fachlich gelungen, wie mir ein unabhängiger Arzt bestätigte. Die Ärzte waren freundlich. Man hat mir nicht das Gefühl gegeben, dass ich eine Nummer im Krankenhausbetrieb bin. Man nahm sich Zeit für mich. Ich fühlte mich gut aufgehoben und versorgt, was für mich große Bedeutung hatte, da ich eine schlimme Hundebeißattacke hinter mir hatte und unter Schock stand. Schwestern, Servicekräfte für Essen: alle waren ausgesprochen freundlich und zugewandt und nicht sonderlich hektisch. Man redete und unterhielt sich auch mal mit mir, was mich psychisch aufbaute. Sogar das Essen war soweit gut und man ging genau auf meine Bedürfnisse und meinen Appetit ein. Ich bedanke mich bei dem tollen Team!Es war auch nicht mein erster Aufenthalt im UKE und vorher war ich auch zufrieden gewesen. Wenn Krankenhaus - dann UKE!Mein Mann durfte mich trotz Coronakrise besuchen für 1 Stunde täglich.

Sehr leichtfertiger und verantwortungsloser Umgang mit Menschenleben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle waren freundlich und bemüht
Kontra:
Sogar deutliche Anzeichen werden ignoriert, wenn sie nicht in die einfachen Schemata der Ärzte passen
Krankheitsbild:
Zunehmender Kopfdruck/Schwankschwindel und extreme Schwäche nach hohem Gewichtsverlust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Kritik bezieht sich sowohl auf die Notaufnahme als auch auf den psychosomatischen/therapeutischen Bereich.

Nachdem viele Jahre lang alles in Ordnung gewesen war, hatte ich plötzlich innerhalb weniger Monate mehrere Besuche in der Notaufnahme des UKE. Das Muster, das sich hier ergibt: Junge, unerfahrene Ärzte beurteilen anhand weniger Standardblutwerte die Gesamtgesundheit. Wenn etwas nicht ganz dem typischen Krankheitsbild entspricht und nicht ganz groß in Rot leuchtet, wird es nicht erkannt.

Nachdem die Neurologie des BWK nichts gefunden hatte, wurde ich zur Psychosomatik des UKE geschickt. Inzwischen waren meine gesundheitlichen Beschwerden dramatisch und ich bat wiederholt um Hilfe. Man sagte mir, es sei alles untersucht und eine körperliche Ursache zu 100% ausgeschlossen.

Schon bei meinem ersten Besuch hatte ich gefragt, ob die Schmerzen nicht von der Bauchspeicheldrüse kommen könnten, weil es vom Ort her exakt passe. Aber nein, das äußere sich ganz anders. Mein Gewicht monatelang im freien Fall. Und 8 Monate später die Diagnose: Gewichtsverlust durch Bauchspeicheldrüseninsuffizienz. Das UKE hat tatsächlich überhaupt nichts herausgefunden, bei keinem meiner Besuche. Dafür war man sehr schnell bereit, alles auf die Psyche zu schieben. Genauso bei Herzproblemen. Später die Diagnose des Kardiologen: leichter Herzklappenfehler. Laut UKE alles psychosomatisch.

Inzwischen gibt es einen dringenden Verdacht auf Morbus Whipple. Der hierfür zuständige Experte des UKE hat Morbus Whipple aber ausgeschlossen und dabei verschiedene Aussagen gemacht, die in krassem Gegensatz zu den offiziellen Leitlinien stehen. Das Muster ist immer wieder: Was die Ärzte des UKE nicht anhand weniger Blutwerte erkennen können, kann aus deren Sicht nicht real sein. Somit wurde mir eine "histrionische Persönlichkeit" bescheinigt, gestörte Körperwahrnehmung usw. Eine Ärztin der Psychosomatik lächelte fröhlich, als sie mir die Hilfe versagte.

Im UKE wird einem nicht geholfen.

1 Kommentar

edep am 02.06.2020

Es ist noch zu ergänzen, dass ich inzwischen so starke Hirnschäden habe, dass ein lebenswertes Leben nie mehr möglich sein wird. Aber die Ärzte des UKE würden das nie eingestehen. Man würde wegen meines starken Torkelns den Blutdruck (!) messen und mich danach wieder an die Psychos verweisen. Inkompetenz hoch drei, die mich das Leben gekostet hat. Ich bin 47 und war vorher sehr gesund, hätte noch 50 Jahre lang das Leben genießen können.

Strongyloides spp. oder lieber Geisteskrank

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht offen, verweigert Gespräche über Diagnosefindung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da gab es keine Behandlung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Da gibt es nichts Gutes
Kontra:
Ein Besuch mit Folgen
Krankheitsbild:
Infektion ungeklärter Herkunft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Infektiologie im UKE. Gewichtsverlusst 15 kg, Schweißausbrüche, Schmerzen auf Höhe der rechten Flanke, Schwellungen unter der Haut, mit roten Punkten (Äderchen) übersät. Augenprobleme, Kopfdruck. Durchfälle. Herzjagen.
Ich hatte dort nur einen Termin. Die Ärztin war freundlich. Es wurde Blut abgenommen, anderes Labor veranlasst. Keine Untersuchung, keine weitere Diagnostik.
Festgestellt wurde der Titer über eine Infektion: Strongyloides spp. Unspezifisch zu vernachlässigen. Aber zum Ausschluss durfte ich eine weitere Stuhlprobe abgeben. "Das ist schön billig", sagte die Ärztin. Nach Bärmann. Ich brachte sie zeitnah in das KH. Sie wurde einen Tag später weiter geleitet.
Es gingen zwei verschieden Briefe heraus, der eine an mich. Ohne Befund. Der andere an meine Hausärztin. Mir wurde Medikamentenmissbrauch unterstellt und der Verdacht auf eine Hirnorganische Psychose. Diese Befunderhebung hat für mich Folgen.
Ich werde nicht mehr ernst genommen. Bekomme keine Überweisungsscheine und keine weitere Diagnostik.
Trotz immer schlechter werdender Gesundheit verweigerte die Ärztin einen weiteren Termin. Ein anderes Haus kommt nicht in Frage. Da gab es ein Telefonat.
Mittlerweile habe ich starke Hautprobleme, ein Herz das schwach geworden ist und eine Lunge die Narben aufweist, bei Husten kollabiert, so wie eine chronische Bronchitis. Antibiotika für die Blase 8x in den letzten Monaten. Cortison für die Haut, seit einem Jahr, Cortison für die Augen 8x seit 12 Monaten.
14000VES in 24 Stunden.
Und anderes.
Wie gesagt, ich werde nicht mehr ernst genommen und erkämpfe mir jede weitere Diagnostik. ALLES belegbar.
Mittlerweile habe ich erfahren, dass die Ärztin versucht hat mich zwangseinzuweisen. Der Titer über den Strongy. spp hat sich in 16 Monaten verdoppelt. Kein Suchen nach Kreuzreaktionen, kein Behandeln, aber zwangseinweisen. Danke schön. Ich war einmal eine gesunde strake Frau. Nun befinde ich mich in einem sehr schlechtem gesundheitlichen Zustand.

Unfähige Ärzteschaft

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Liegt nah an Bushaltestelle
Kontra:
Unfreundliche und Unfähig
Krankheitsbild:
Ohrenschmerzen und Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliche und eingebildete Ärzte. Zu meine beschwerten hat man gesagt das ich mir diese Einbilde. Erst in einem anderen Krankenhaus hat man festgestellt das ich ein Trommelriss habe. Deswegen mein Fazit. Außer das man sich dort füllt als sei man in einem Massenschlachthof ist die Ärztliche Behandlung nicht nur miserabel sondern auch gesundheitsgefährdend. Solchen Kliniken sollte man die Krankenkassen Zulassung entziehen.

Lieber sofort ins Uke,anstatt skurile Aerzte

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der sehr gute Umgang mit Krebspatienten
Kontra:
Habe ich nichts zu bemaengeln
Krankheitsbild:
Basalzellkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe ein Basalzellkarzinom,und bin Patientin dort seit November 2018.Werde dort sehr sehr gut betreut.Pflegepersonal und Aerzte sehr kompetent und einfuehlsam.Wartezeiten hatte ich kaum.Wenn ueberhaupt.Mein Fazit,fuer mich kommt nur die Hautklinik im Uke in Betracht

Traum Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einfach alles
Kontra:
Durch Corona vieles alleine zu machen
Krankheitsbild:
Geburt Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte 2 gute Erfahrungen und 2 schlechte Erfahrungen vor der Entbindung. Ich war aber absolut begeistert von der Geburt. Ich hatte ein Kaiserschnitt und zuvor waren die Ärzte sich wegen der Teilnarkose und meiner Vorerkrankungen nicht sicher, was ich absolut toll fand. Die Hebamme war klasse und auch das ganze OP Team war Weltklasse. Gute Stimmung und gute Zusammenarbeit in dem Team. Es war eine Traum Geburt auch die Spinal war klasse. Auf der Station waren auch alle super lieb und haben mich gefordert und unterstützt. Ich würde immer wieder dort entbinden.

Früh Schwangerschaftsgeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste Leider 7 tage eingeleitet werden... das ganze Kreißsaal personal war kompetent und hilfsbereit, am ende ist der kleine in den Händen von Marina D.B zur Welt gekommen worüber wir auch sehr froh waren.. wir wollen uns auf diesen weg auch nochmal herzlich bei ihr bedanken.. so eine nette und fachlich kompetente Hebamme wünsche ich jedem. Ohne sie hätte ich das nicht geschafft, eine wunderbare Frau. Und herzlichen dank an Herrn Ruschke.

Unfassbar

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Brustimplantate
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin fassungslos, meine Tochter wurde gestern per RTW in die ZNA gebracht, sie wurde so was von Menschenunwürdig behandelt. Sie wurde irgendwo an die Seite geschoben. Stand da mindestens 2 Stunden weinend und sie dachte sie müsste sterben. Es kamen nur dumme Sprüche von den Pflegern sie solle mal die Zähne zusammen beissen. Meine Tochter ist selber Krankenschwester und kann die Symptome gut einschätzen. Irgendwann schrie sie das sie nicht mehr so gut Luft bekommt. Sie wurde für Hysterisch gehalten. Irgendwann wurde sie dann Notoperiert, im Op sagte noch eine Schwester oder Ärztin ( das werden wir noch rausfinden) zu Ihr Die OP die sie ja vorher hatte war ja geplant und sie würde jetzt nix mehr sagen sonst würde sie beleidigend werden.

Fazit der Arzt sagte meiner Tochter heute Morgen das sie fast gestorben wäre. Es war eine Arterielle Blutung. Und man hat sie fast 2 Stunden stehen lassen. Es hat sie keiner für Voll genommen.

Das ganze hat noch ein Nachspiel

Fistelverschluß

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm - Blasenfistel nach Prostata OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Komplikation einer Prostataentfernung (Aug.2019) bildete sich eine Darm/Blasenfistel die im Januar 2020 operativ verschlossen wurde.
3 Monate später wurde das im Sept. notwendigerweise verlegte Sigmastoma rückverlegt. Beide OP`s wurden in der Urologie des UKE durchgeführt. Hier ist besonders die fachliche Kompetenz von H.Dr.Dahlem hervorzuheben.
Betreuung usw.auf Station sehr gut - alle nett, qualifiziert und zuvorkommend.
Unterbringung und Verpflegung zufriedenstellend.
Aufnahmeprozedere etwas langwierig.
Im Großen und Ganzen ist die Urologie absolut empfehlenswert.

Einfach nur gut in einer schwierigen Situation ( Corona)

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2o2o   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Metastase im Psoas Muskel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Ich würde als Notfall eingewiesen. Trotz Corona Problematik würde mir sofort
Geholfen. Alle noetigen Untersuchungen wurden umgehend erledigt. Auch die Aufnahme auf Station war problemlos.
Die nötige Operation und die Nachsorge wurde professionell organisiert und durchgeführt.
Personal war freundlich, hilfsbereit und kompetent.Es wurde alles notwendige sofort erledigt Auch die Zimmer waren sauber und zweckmäßig eingerichtet.
Auf Wuensche und Bedürfnisse wurde umgehend eingegangen.
Alle Standarts, wie zum Beispiel
Hygiene, wurden eingehalten.
Auch die Ernährung war reichhaltig und vielfältig.
Die Aerztliche Versorgung war sehr gut und fachlich fundiert.
Das Pflegepersonal fachlich
Kompetent und immer freundlich.
Ich war mit dieser Versorgung sehr zufrieden und werde diese Abteilung immer weiterempfehlen!

Grauenvolle Zustände auf der Wöchnerinnenstation

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Mangelnde Betreuung von Neugeborenen und der Mutter
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach der Entbindung (Kaiserschnitt) liegt unsere Tochter auf der Entbindungsstation und klagt über katastrophale Zustände. Das Neugeborene liegt des Öfteren in vollgemachten Windeln (alle 4 Stunden Kontrolle d. h. wenn gerade der Wechsel war und es passiert gerade das die Windel voll ist, dann liegt das Neugeborene auch volle 4 Stunden in diesen vollen Windeln).
Aber auch die Mutter mit der frischen Narbe erhält keine Hilfe. Die Schmerzmittel sind wirkungslos und obwohl unsere Tochter kaum laufen kann, muss sie die abgepumpte Muttermilch des Nachts selbst zur Säuglingsstation bringen. Wenn sie auf diese Umstände hinweist und nach Hilfe fragt, bekommt sie freche Antworten.
Ich kann nur empfehlen, sich eine andere Klinik zu suchen

Marion Budke

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Korrektur nach Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
aufstau einzelniere links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallöchen also ich muss mal Berichten

ich bin am 9.04 um 11 Uhr angereist aus Düsseldorf mit einer einzelniere links aufstau niere als die Ärztin mich sah ich habe ihr geschildert weswegen ich da bin sie hat sofort gesagt das war super von mir laut Ultraschall hatte ich 600 ml Restharn in der blase stand in dem entlassungsschreiben auch drauf ich wurde noch am 9.04 sofort unten im Behandlungsraum mit Antibiotika behandelt in die vene und wurde dann gegen 17 Uhr auf die Station gebracht musste nüchtern bleiben da ich um kurz vor 23 Uhr als notfall auf den op tisch kam und da wurde mir dann die alte harnleiterschiene entfernt und eine neue rein gesetzt die vom Nierenbecken bis zur blase liegt mir geht's wieder super gut kann wasserlassen fieber ist runter keine schmerzen ich lag auf der Urologie E3 die Schwestern und pfleger alles super richtig nett hilfsbereit und besorgt um die Patienten das die alle 30 min nach mir schauen kamen also wow in Hamburg die sind perfekt Dankeschöööön für die stationäre Betreuung usw vielen lieben dank

Selbstgefährdet nach Behandlung unglücklicher

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mutter war nicht betreuerin
Kontra:
Chefarzt wollte Kaffee trinken
Krankheitsbild:
Psphr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ich wegen selbstgefährdet da bin wieso bin ich jedesmal unglücklicher wenn ich rauskomme

schwer Krebs und in Profi Hände

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vor der OP die total gute ausführliche Aufklärung (ca. 2 STD.), sodaß man als Leihe versteht was gemacht wird und was kommen kann.
Kontra:
Dies Zettel ziehen (wie beim Schlachtstand) um zu einem Gespräch Arzt (Nakose) zu kommen, z.B. Wartezeit 72 Min. und wenn man nach 60 Min. hingeht (Mittag gegessen) Nummer schon gewesen, neue Nr. ziehen. NEU anstellen
Krankheitsbild:
Pankreasschwanzkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-Sehr gute und verständliche Erklärung durch
Dr. Uzunoglu bzgl. der schweren OP (Bauchspeicheldrüsenkrebs), der Arzt
und nahm sich so viel Zeit ein die bevorstehende
OP richtig zu erklären , so daß man am Ende das
Gefühl hat, der versteht sein Handwerk und ist
mit Leib und Seele dabei.
- Auch die weiteren Therapeuten kamen direkt in diesem Besprechungsraum. Ernährungsberatung
Fr. Brodersen (ERAS- Studie) und Vorbereitung
vor und nach der OP. Zeitnah nach der OP wird
man Mobil gemacht und muß gleich aufstehen,
was mir total gut bekam.
-Die Begleitung auch nach der OP mit den Ärzten
und Therapeuten echt super, die kamen jeden Tag,
auch ohne Knopfdruck. Obwohl Wochenende etc.
der Dr. Uzunoglu und Fr. Dr. Götz 1 a , was
besseres konnte mir nicht passieren in dieser
schweren Zeit. Bei Problemen kann man sogar
jetzt nach 3 Wochen immer noch anrufen und bekommt
kurzfrist Auskünfte.

Tolle Hebammen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2018 im UKE entbunden und muss sagen, dass die Hebammen einfach toll waren. Sehr menschlich, freundlich und einfühlsam. Ich würde jeder Zeit wieder dort entbinden!

Von Datenerfassung null Ahnung

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Untersuchung muss wiederholt werden da die Unterlagen der vorherigen Untersuchung nicht auffindbar

Hölle

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Essen
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Herzklappe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nie wieder!!!!
Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Von der Aufnahme bis zur Entlassung eine Katastrophe! Ich schwebte in Lebensgefahr, obwohl der Eingriff nicht kompliziert war.
Hygiene gleich null, Betreuung gleich null, Behandlung von einigen Schwestern menschenverachtend.....
Transportzeiten und -wege unzumutbar! Krankengymnastik ein Witz! Ich kam als menschliches Wrack in die Reha, die gottseidank gut war!

Äußere Wendung bei BEL

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team / Know How / Professionalität
Kontra:
Krankheitsbild:
BEL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der 37. SSW zur Äußeren Wendung bei Beckenendlage meines Babys im UKE. Das Team im Kreißsaal ist super nett, die Oberärztin, die die Wendung durchgeführt hat war ebenfalls sehr empathisch und äußerst liebenswürdig. Dabei sehr professionell. Insgesamt hat die äußere Wendung bei mir keine Minute gedauert, war nicht schmerzhaft und ich würde es jeder werdenden Mutter empfehlen, die wie ich einen Kaiserschnitt vermeiden möchte. Ich bin froh diese Entscheidung getroffen zu haben und mich für das UKE entschieden zu haben und kann meine Empfehlung diesbezüglich auf jeden Fall aussprechen.

Morbus basedow

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Extrem Unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Lügen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich habe immer noch schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Unzufrieden)
Pro:
Nichts
Kontra:
Der Professor muss sich weiterbilden
Krankheitsbild:
Morbus basedow
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizin ohne Moral ist Teufelswerk
Der Professor im UKE muss sich Weiterbilden

Lebertransplation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019-2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Auch negative Sachen werden gesagt
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Lebertransplation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl Feiertag war wurden wir sehr gut von der 2 kb aufgenommen. Alle (Schwestern wie auch Ärzte) waren freundlich auch wenn meine grosse patzig geantwortet hat oder launisch war. Die Behandlung und Op sind gut gelaufen sowie auch die Nachbehandlung. Man kann alle Fragen stellen und bekommt eine Antwort sowie wird sich auch nach dem Aufenthalt gekümmert. Wenn der Kinderarzt zu hat melden die sich vom UKE und geben eine Info auch wenn es auf der Mailbox ist Hauptsache man hat eine Info und kann danach handeln. Das find ich gut. Das ist einfach ein tolles Team

Hodenkrebs

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hodenkrebs
Erfahrungsbericht:

Kein eindeutiger Befund soll wiederkommen zu einer Biopsie. Anfahrtweg 200 km. Parkgebühren Wucher 2,50euro 30min. EVENTUELL Op später wieder 200km. Möchte wissen wer das Finanzell durchhält.

Unmenschliches Verhalten

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gibt leider nix positives.
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der größte mistladen. Sie spielen mit leben, Menschen gehen dort hin um gesund zu werden und mit viel Hoffnung. Aber sobald man in Behandlung ist, merkt man das alles schief läuft da. Bestellen Patiente dahin mit Termin zum stationer behandelt zu werden morgens um 8 Uhr und muss bis 17 Uhr im Flur warten bis ein Bett frei wird. Und in der Zeit wird natürlich sich null um den Patienten gekümmert.und um 18 Uhr hieß es, sie können nach Hause und ein neuen Termin holen. Keiner weist von den anderen Bescheid, null Absprachen,das menschliche ist einfach verflogen in dem Laden, wenn euer Leben euch was wert ist, geht überall hin aber nicht dort. Und ich sage es nicht weil ich sauer bin oder ähnliches, sondern weil es genau so ist.jeder student der da rum läuft spielt den Chefarzt,und dann kommt mal ein Arzt ins Zimmer und er weist nichtmal worum es geht, also total unvorbereitet. Einfach nur traurig der Laden.

Lob und Kritik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung, Personal
Kontra:
Wartezeiten
Krankheitsbild:
Herz OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin bereits mehrfach im UKE behandelt worden. Stationär und Ambulant. 6x in der Herzstation und 3x Krebsstation. Bis auf 1x, habe ich nur gute bis sehr Gute Erfahtung gemacht. Natürlich gibt es immer etwas zu mäkeln, aber das ist dem Personalnotstand geschuldet.
Das ist meine Meinung. Ansonsten vom der Aufnahme bis zur Entlassung ist alles gut gelaufen. Es ist eben ein Krankenhaus und nicht das Zuhause. Allen Kräften dort spreche ich meine Hochachtung aus, was jeder Einzelne bereissen muß. Danke

1 Kommentar

Enomis73 am 25.02.2020

Ich kann dem nur zustimmen. Ich war vor viele Jahren stationär da...alles wunderbar.Personal/ Ärzte alle waren freundlich und waren sehr bemüht. Auch jetzt bin ich wieder dort. Einmal kurz ambulant zur Untersuchung, auch wieder alles gut verlaufen. Nettes,kompetentes Personal. Wartezeit hält sich in Grenzen.Beim Aufnahmegespräch ging letzten Freitag alles sooo schnell das ich kaum Zeit hatte um meine Jacke auszuziehen.Sehr nette Narkoseärztin und auch alle anderen waren nett und hilfsbereit.

Gute Uniklinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (interne Kommunikation)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kommunikation
Kontra:
Interne Kommunikation
Krankheitsbild:
VHF
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War wg Vorhofflimmern im UKE,Kardiologie,Abt H5a. Freundliche Mitarbeiter,kompetente,sprachwillige Ärzte !! Selbst das Essen und das "Ambiente "war für verwöhnte Kassenpatienten in Ordnung....

Wir sind sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 8.2.2020 zur Einleitung in die Klinik auf Grund einer Schwangerschaftscholestase! Schon bei der Aufnahme alle sehr nett, da meine letzte Geburt eine Sturzgeburt war, bat ich zu warten bis mein Freund in der Klinik eintrifft, falls es schnell los geht! Darauf sind sie auch sofort eingegangen!
Haben ein Vorwehenzimmer bekommen und dann ging die Einleitung los! Es hat sich nichts getan, auch den Sonntag nicht! Aber die Hebammen waren immer sehr nett und haben auch immer gefragt, was ich möchte, ob weitere Dosis Tabletten oder warten oder Blasenöffnung!
Kurz nach dem Kontroll Ctg Sonntag Nacht, fingen von jetzt auf gleich Wehen an, es wurde auch sofort ein Ctg angelegt, dann hatte ich auch schon einen Blasensprung und die Hebamme hat mich sofort in den Kreißsaal gefahren, wo alles sehr schnell ging! Wir waren auch zu keinem Zeitpunkt allein im Kreißsaal und obwohl es mein 4. Kind ist, hatte ich panische Angst vor der Geburt! Aber durch die tolle Begleitung erinner ich mich nur positiv an die Geburt! Wir sind wirklich glücklich, uns diesmal für das UKE entschieden zu haben

Unmögliches Personal/Wartezeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Wartezeit, unfreundlich ! Frech !
Krankheitsbild:
Wundkontrolle Entzündung nach Magenbypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unmögliche Mitarbeiter ! Frech bei fragen ! Wartezeiten trotz Termins , unzumutbar über 3 Stunden !

Mangelnde Betreuung im Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neugeborenestation
Kontra:
Kreißsaal
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde die Geburt eingeleitet. Zuerst mit einem Wehencocktail und dann mit Tabletten. Nach 3 Tagen hatte ich dann auch die ersten Wehen. Das Problem war: sie waren sehr unregelmäßig, pausierten komplett und dann hatte ich wehenstürmen, die kaum zu ertragen waren. Ich fühlte mich in den vielen Stunden der Muttermundöffnung sehr alleine gelassen. Mein Partner musste mehrfach klingeln, damit überhaupt jemand mal kam und nach mir schaute. Nach 16 Stunden Wehen waren meine Kräfte dann am Ende und ich bettelte schon fast um eine PDA. In unerträglichen Schmerzen musste ich dann 1 1/2 Stunden auf die PDA warten, weil zwei Patientinnen vor mir noch dran waren diese zu erhalten. Ich erhielt diese dann endlich, jedoch war sie so hoch dosiert worden, dass ich tatsächlich nichts mehr gefühlt habe. Aufgrund der langen Geburt (ab platzen der Fruchtblase) entschieden die Ärzte, dass ich blind pressen soll. Mein Glück war, dass unser Kind bereits sehr tief gerutscht ist und die Austreibungsphase schnell ging. Jedoch aufgrund der langen Geburt, die laut Ärztin wohl eine Reaktion meines Körpers auf die Einleitungstabletten war, haben mein Kind und ich eine Entzündung bekommen. Daher musste unsere Maus auf die Überwachungsstation, während ich auf der Wochenbettstation war. Insgesamt verbrachten wir 10Tage im Krankenhaus. Den Kreißsaal im Uke kann ich definitiv nicht empfehlen. Hebammen und Ärzte waren alle sehr nett, jedoch fühlte ich mich sehr alleine gelassen. Auch mein Zimmer war schmutzig. Die wochenbettstation war in Ordnung. Die Betreuung war gut! Besonders positiv ist die Neugeborenestation in Erinnerung geblieben. Insbesondere Schwester Petra und Hannah haben sich sehr liebevoll um unsere Kleine gekümmert und uns einiges in den Tagen beigebracht.
Fazit: Ich würde nicht erneut im UKE entbinden aufgrund der sehr schlechten Betreuung im Kreißsaal. Ich hatte wohl Pech, dass gerade zu der Zeit alle Hebammen und Ärzte sehr ausgelastet waren.

Keine Untersuchung und null Patienten Beratung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Keine lange Wartezeiten
Kontra:
Einseitiges und unwichtiges Gespräch, keine Untersuchungen, keine Notiz von Arzt Berichten
Krankheitsbild:
Geburtsanmeldung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Geburtsanmeldung dort. 8 Uhr Termin gehabt aber die Anmeldung war dunkel und nicht besetzt. Dann kam das Gespräch mit der Hebamme die gleich ohne Untersuchungen den Termin für den Kaiserschnitt festlegte. Auf meinen Hinweis, dass das Kind größer und weiter ist als laut Mutterpass wurde mir gesagt der Arzt schaut dann nochmal. Beim Arzt ging es nur um meine vorherige Geburt welche eine Frühgeburt war. Es wurde nicht auf die Berichte von den Ärzten eingegangen. Es wurde auch kein CTG oder Ultraschall gemacht obwohl mir dies im Kreißsaal bestätigt wurde, sowie bei der telefonischen Anmeldung und auch im Internet. Ich war als Notfall Patient schon mal dort und alle waren super lieb und haben wegen Risiko Schwangerschaft lieber einmal mehr geschaut und nun nichts unfreundlich und total unpassend. Ich solle sogar lieber in einem anderen Krankenhaus entbinden. Ich bin echt unglücklich darüber. Kaiserschnitt Termin wurde ohne Untersuchungen festgelegt. Trotz Hinweis.

Danke!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzteteam & Station
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang des letzten Jahres wurde bei mir, seitens meiner Hausärztin, der ich für Ihre fachlich hervorragende Verdachtsdiagnose immer dankbar sein werde, ein Hypophysenadenom diagnostiziert. Auf Anraten meines Endokrinologen habe ich mich dann für eine Behandlung bei Herrn Prof. Dr. Flitsch im UKE entschieden, obwohl ich über 400 km entfernt wohne. Im Nachhinein kann ich eindeutig sagen, dass dies eine meiner besten Entscheidungen war. Innerhalb relativ kurzer Zeit habe ich einen OP Termin erhalten, wurde dann im Mai erfolgreich von Herrn Prof. Dr. Flitsch operiert und konnte nach insgesamt 5 Tagen beschwerdefrei wieder entlassen werden.
Sowohl Herrn Prof. Dr, Flitsch und seinem Team als auch dem gesamten Team der Station 3d gebührt mein tiefster Respekt und mein Dank!
Ich kann jedem/ jeder, der in einer ähnlichen Situation ist das UKE, welches ein sehr gutes und modernes Krankenhaus (2-Bett Zimmer & hervorragendes Essen!) ist, als auch Herrn Prof. Dr. Flitsch als eine Koryphäe in seinem Fachgebiet & sein Team aus vollster Überzeugung empfehlen.

Begeistert

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Allem)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr sehr zufrieden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Machen ihren Job einfach super und sind immer herzlich freundlich zu einem
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Bauchdecken Straffung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schönen guten Tag ich möchte mich sehr bei dem Ärztinen und ärzte so wie bei den station Schwestern bedanken für die tolle Behandlungen .ich wurde jetzt zweimal dort operiert und habe mich immer sicher und in guten Händen dort gefühlt und immer tolle Ergebnise erleben dürfen ich komme immer aus Bremerhaven dort hin würde mich nie wo anders als in der uke Klinik Eppendorf Hamburg operieren lassen .ihr seid einfach toll und sind super herzlich mit den Mitmenschen. Macht weiter so ihr seid einfach Top. M.acar

Lkgs lippenspalte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lkgs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Ärzte. Alle sehr freundlich. Ab sofort immer ins uke und nie wieder wo anders hin. Ich fahre extra 2 Stunden dort hin. Ich bin ebenfalls seit 2012 Patienten dort. Jahr zu jahr wird es immer nur besser. Den Verlauf konnte ich miterleben

Nie nie wieder

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20192020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie mehr wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ein paar Pfleger waren nett)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine gehabt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unmöglich!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Notaufnahme katastrophal, Ärzte überheblich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bereits das 2. mal dass ich in der Notaufnahme mehr als 4 Stunden warten musste. Bin bekannt in der Klinik mit Herz Problemen und ms. Wurde ignoriert als ich an die Anmeldung mehrmals mich gewand habe. Unzumutbar für kranke Menschen mehr als 4!! Stunden zu warten!! Nie mehr wieder betrete ich diese Klinik! War auch einmal stationär dort und dort waren die Ärzte auch überheblich und haben einem nicht zugehört!!

gut aufgehoben in Notfallpraxis / Zentrale Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnittverletzung Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin freundlich am Notaufnahme Empfang betreut worden. Auch von den zuständigen Schwestern
und Arzt sehr freundlich betreut worden.
Dies war mein erster ambulanter Aufenthalt im UKE, empfehle die Klinik sehr gerne weiter.

Immer wieder

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurofibromatose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar zur geplanten OP bei Neueofibromatose zum zweiten Mal auf Einem Station 3b. Ich war wieder sehr zufrieden mit allem. Schwestern sind sehr nett obwohl viel zu tun. Essen Mega. Sehr gut fand ich auch die Zimmer, jeder hat seinen eigenen Fernseher. Auch am Tag der OP als es mir nicht gut ging, erbrechen und stark blutende Wunde fühlte ich mich gut betreut. Die Ärzte sind alle nett, besonders Prof. Dr. Friedrich. Komme gerne wieder. Man muss dazu sagen das ich jedesmal aus Wilhelmshaven Anreise.

Ärzte gut, Organisation Katastrophe

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Qualität der eigentlichen ärztlichen Behandlung ist sehr gut. In krassem Gegensatz dazu stehen die organisatorischen Abläufe und die Kommunikation. Sie sind eine Katastrophe.

Super Hebammen ,tolle Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung der Hebammen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 21.12.2019 habe ich dort ambulant meine Tochter entbunden und bin absolut zufrieden gewesen und habe mich zu jeder Zeit absolut toll betreut gefühlt.
Während meiner Entbindung gab es einen Schichtwechsel, beide Hebammen waren super. Sehr,sehr nett und haben beide jede Untersuchung und jede Handlung an meinem Körper mit mir abgesprochen , so dass es eine wirklich selbstbestimmte und schöne Geburt war . Dafür bin ich den beiden Hebammen sehr dankbar. .
Ich hatte eine PDA und auch hier ist alles einwandfrei verlaufen, der Anästhesist sehr freundlich und ich wurde in aller Ruhe aufgeklärt und informiert.
Da es eine ambulante Geburt war u d ich bereits nach vier Stunden heim ging, kann ich zum Wochenbett nichts sagen.

Angstpatient in Notaufnahme

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszess im Zahn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einiger Zeit hatte ich eine sehr geschwolle Wange, verbunden mit großen Schmerzen. Darum fuhren wir zu einem Notfallzahnarzt, diese schaute mich kurz an, atmete tief ein und sagte mir, dass sie mein Leiden sehr schnell und unkompliziert beheben könne, durch meine psychische Erkrankungen und der Tatsache das ich richtig schlimmen Angststörungen erleide, verwies sie mich dann aber ins Krankenhaus. Sie wolle mir das nicht zumuten. Ich müsse damit rechnen über Nacht dort bleiben zu müssen, zwecks Narkosen. Und somit führen wir ins UKE. Als meine Begleitung nicht mehr warten konnte und ging (ich sollte ja über nach bleiben hieß es) und der Arzt dann endlich kam sagte er mir, so ein Abszess sei ja Kinderkram und es wäre utopisch dafür in Narkose zu gehen.
Stattdessen bekam ich Sachen zu hören wie "Kann ja nicht so schlimm sein, tattoovieren lassen ging ja auch", "fangen Sie gar nicht erst an zu hyperventilieren" und "und jetzt beruhigen wir uns auch mal wieder"
Ich konnte schon kaum noch atmen, weil ich die schlimmste Panik attake seit langem erlitt. Nachdem ich dann 'eine' unheimlich unwirksame Beruhigstablette verabreicht bekommen habe wollte der Herr Möchtegern Arzt nicht einmal fünf Minuten warten, damit mich familiärer Beistand erreicht, nein.
Als mein Beistand direkt nach der Behandlung in das Zimmer kam war ich klitschnass geschwitzt und konnte gar nicht mehr aufhören zu zittern.

Ich habe mich noch nie irgendwo weniger ernst genommen gefühlt, geschweige denn schlechter aufgehoben.

Natürlich ist mein Abszess gut verheilt, das wäre er so oder so. Was mich aber belastet ist nicht der Schnitt, der gemacht wurde. Sondern wie unmenschlich der Arzt mit meiner Panik Attacke umging. Seither hab ich ziemlich große Angst davor, jemals wieder in so einer Situation ins UKE zu müssen.
Und ich kann auch nicht garantieren, dass ich mich wirklich noch einmal überwinden könnte

Für mich war das sehe traumatisch aber auch darüber hat der behandelnde Arzt nur gelacht.

Ein zufriedener Patient berichtet

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ende September bekam ich eine THS implantiert. Ich fühlte mich ernst genommen und fühlte mich in kompetenten Händen. Ich habe mich gut beraten gesehen in diese Klinik gegangen zu sein.

Sehr zufriedenstellende, individuelle Behandlung durch Krankenhausmaschine

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Kompetenz mit Herz
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnstein-Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Betreuung war von der ersten Minute an sehr zielführend und professionell. Der Verwaltungsapparat funktioniert mit der telefonischen OP-Termin-Mitteilung hervorragend. Vereinbarte Telefontermine werden immer eingehalten.

Die Geduld und Freundlichkeit des gesamten Personals ist vorbildlich.

Danke für die gute Betreuung bei allen 4 notwendigen OP-Terminen.

Ich bin sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Personal der Station 3D
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom (Akromegalie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November habe ich im UKE eine OP an der Hypophyse (Akromegalie) durchführen lassen. Die allgemeine Aufnahme im Krankenhaus erfolgte zwar wie am "Fließband", dieses wirkte sehr unpersönlich. Aber aufgrund der hohen Anzahl an Patienten wird das wohl nicht anders möglich sein.
Die Aufnahme und Unterbringung auf der für mich zuständigen Station 3D war dann das komplette Gegenteil. Alle Mitarbeiter der Station 3D waren sehr freundlich und hilfsbereit, man merkte direkt das die Frauen und Männer die dort ihren Job machen Spass an der Arbeit haben. Durch das freundliche Umfeld habe ich mich sehr wohl gefühlt. Die gesamte Betreuung, die Zimmer und das Essen waren sehr gut.
Meine OP wurde durch Dr. Flitsch durchgeführt. Dr. Flitsch hat mir und meiner Frau vor der OP alles genau erklärt und alle Fragen beantwortet. Die OP ist bei mir sehr gut verlaufen und ich habe keine Beschwerden mehr. Die tägliche Visite durch die zuständigen Stationsärzte war ebenfalls sehr gut. Ich kann dem gesamten Team der Station 3D, den Ärzten und allen beteiligten Personen nur ein großes Lob aussprechen. Macht bitte weiter so!

Völlig neues Lebensgefühl nach AMS 800 OP

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP und Team sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Belastungsinkontinenz III nach Prostata OP in Hannover
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch eine AMS 800 Implantation durch
Dr.Roland Dahlem wurde ich nach 9 Jahren Belastungsinkontinennz III mit 81 Jahren
jetzt wieder vollständig trocken.
Es ist ein völlig neues Lebensgefühl.
Der Aufenthalt im UKE war sehr zufrieden stellend
und das Personal sehr bemüht.
Herzlichen Dank!!!

Transplantation

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (der Privatpatient, der einen Termin hat, wird immer Vorrang haben..)
Pro:
Ärzte von allen Ländern
Kontra:
Ärzte ohne Empathie
Krankheitsbild:
Lähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als gezwungener Aufnahmepatient, der in der Notaufnahme mit einem schmerzhaften Abzess im Mundbereich der sich bis auf das Jochbein ausbreitete und das Auge zuschwellen liess mit einer Lähmung der rechten Gesichtshälfte die völlig taub runterhing, wurde ich nach Wartezeit von 1 Std, angliefert mit 112, wirklich gut operiert, mit Erklärung des Arztes wie was gemacht wird, nur nicht über die Schmerzen, der eitrige Abzess wurde mit einem Skalpell mit Druck am Kiefer geöffnet nachdem eine Blutgerinnung ausgeschlossen wurde nach einmaliger Blutabnahme. Danach wurde bestimmt, ich werde aufgenommen und erhalte per Infuion für 1 Woche Schmerzmittel und Antibiotika da ich oral so etwas nicht nehmen kann, da ich einen geöffneten Magen habe und es zu einem Rückfluss kommt.
Die Mund-und Kieferchirurgiestation im 3.Stock die mich aufnahm ist ausnahmslos neben der Neurologie die ich auch schon kennenlernte eine Saustation, ohne menschliche Qualifikation, nur Profitgeier, mit fachlich unterqualifiziertem Pflegepersonal, ruppig, arrogant und auf unterstem Niveau. Der Arzt ist arrogant und nennt seinen Namen nicht, lässt Studenten seinen Job machen, die noch nicht mal wissen wie ein Zugang für einen Tropf per infusion gelegt wird. Da wird man zum versuchskaninchen nein dieses Krhs werde ich niemals weiter empfehlen, zur ambulanten Behandlung ja, stationär auf keinen fall, fachlich dreist, arrogant, und ich möchte sogar behaupten dort wird ein reguläres Transplantationsgesetz umgangen, es finden nachts Transplantationen statt, von zuvor abgestellten lebenswichtige Maschinen der aufbewahrten Patienten oder einfach nur auf das Warten der Ausfälle der lebenswichtigen Organe des Patienten, der zuvor durch diverse Blutentnahmen so geschwächt ist, dass er sich nicht mehr wehren kann, bzw. mit diversen Medikamenten vollgepumpt wird, ohne dass er weiss was er verabreicht bekommt und freigegeben wird zur Transplantation, mit Daten der Grösse der Organe und Blutgruppenangabe.

Hirnschrittmacher implantation

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dystonie, Essentieller Tremor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war knapp 10 Tage auf der 3c neurochirurgie ich war da zur Hirnschrittmacher Implantation Die Ärzte und die Schwestern waren alle sehr nett Freundlich und hilfsbereit.
Ich möchte mich bei den Ärzten vom THS Board Herzlichst bedanken.

Informationen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Keine Info
Krankheitsbild:
Herzklappen Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Herzoperation kein Anruf nach Verlegung von der normalen Station auf die Intensivstation kein Information. Sollte Herzschrittmacher bekommen, Kein Essen und Trinken morgens und mittags. Würde dann wieder verworfen. Der Informationsfluss ist ganz schlecht.

Die Behandlung war wesentlich schlimmer als die Krankheit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich hatte einen Beratungstermin vereinbart, beraten wollte man aber nicht, nur sofort operieren)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unerfahren und suboptimal handelnde Ärzte, katastrophale Kommunikation
Krankheitsbild:
Kleine (4mm) low grade DCIS (Brustkrebsvorstufe)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Laut Selbstaussage seiner Webseite bietet das zertifizierte UKE-Brustzentrum durch Experten die bestmögliche Therapie an, die Patientin stehe immer als Mensch im Mittelpunkt und man wisse, für die Patientin sei es das Beste, nicht mehr als nötig von der Brust zu entfernen.
In allen Punkten habe ich das Gegenteil erlebt.
Obwohl mein 4mm großer DCIS wahrscheinlich bereits vollständig in der Biopsie entfernt war, bestand das UKE auf eine dringende OP - sonst würde ich mit höchster Wahrscheinlichkeit innerhalb eines Jahres an Brustkrebs erkranken. Nach der Zusicherung, definitiv nur 5mm Gewebe rund um die ehemalige DCIS-Stelle zu entfernen, stimmte ich der OP zu, widersprach aber ausdrücklich einer Fortsetzung selbst im Fall einer Malignität.
In der OP konnten die Ärzte die Stelle nicht finden. Trotz meines Widerspruchs und ohne Anzeichen von Malignität, setzte man die OP fort. Auf der Suche nach der richtigen Stelle wurde ein Großteil der Brusthälfte entfernt, bevor man die OP erfolglos abbrach. Eine sofortige Re-OP war laut UKE alternativlos. Mit jetzt zwei Markierungen gelang es, die richtige Stelle zu finden; auch hier keinerlei Malignität. Wieder ohne meine Einwilligung wurden weitere Eingriffe („Verschiebeplastik“) durchgeführt. Schockierendes Ergebnis: die Brusthälfte war nun ganz wegoperiert. Kommentar UKE: Ich solle mich freuen, wenigsten noch ein bisschen Dekolleté zu haben, also froh sein, dass nicht gleich die ganze Brust entfernt wurde.
Der Gutachter der von mir angerufenen Schlichtungsstelle bewertet den Vorgang wie folgt: Nach nicht entferntem DCIS könne nach 9 Jahren invasiver Brustkrebs auftreten (also nicht höchst wahrscheinlich in einem Jahr). Mit der (vom UKE vorgenommenen!) Markierung - nicht bei, sondern etwas neben der ehemaligen DCIS-Stelle - war die OP „sehr schwierig“. Das Vorgehen des UKE sei „zweifellos suboptimal“, als erfahrener Arzt hätte er anders gehandelt; das Vorgehen sei aber kein Fehler, denn „mit etwas Glück“ hätte man die Stelle doch noch „erwischen können“. Laut Gutachter also kein Fehler, seine Bewertung macht aber m.E. deutlich, dass hier keine Experten tätig waren. Nicht möglichst wenig, sondern eine völlig gesunde Brusthälfte wurde unnötig entfernt. Als Mensch stand ich nicht im Mittelpunkt, denn was ich wollte, war für das UKE komplett irrelevant.

Op HNO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super alle total nett)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Sohn geht es nach der Op viel besser)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung von Arzt zum Patienten und Angehörigen
Kontra:
Teilweise lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Op Nasenmuschel kürzer Paukenröhrchung Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde diese Woche in UKE an seine Ohren und Nase operiert und ich sehr begeistert. Alle sind sehr nett und hilfsbereit alle geben sich sehr viel Mühe und geben den Patienten und seine Angehörigen das Gefühl von Sicherheit nehmen das Kind die Angst vor der Op . Erklären dem Kind genau was passiert bevor sie anfangen damit das Kind keine Angst hat einfach klasse . Nach der op im Aufwachraum kümmern sie sich sehr aufopfern um den Patienten und den Eltern obwohl sie sehr viel Stress haben habe ja den Vergleich mit eine andere Uniklinik gehabt wo die Betreuung nicht so gelaufen ist wo der Patient nur eine Nummer ist hier war alles anders mir wurde mach der op erklärt was gemacht wurde wie die op gelaufen ist und was ich beachten muss und mein Sohn geht es super würde immer wieder wenn nötig mein Sohn oder auch ich selber ins Uke gehen . Zwar mussten wir sehr lange warten bei den Voruntersuchungen aber das ist halt so wenn da auch unter Personal Mangel durch Krankheiten der Ärzte was menschlich ist kann man auch Wartezeiten im Kauf nehmen . Nochmal vielen Danke an die Ärzte und Schwestern der HNO Abteilung für die tolle Betreuung

Harnröhrenplastik mit Mundschleimhaut

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zustand des Krankenhauses und Pflegepersonal
Kontra:
Arbeiten nach Fallpauschale, darunter leidet die Qualität
Krankheitsbild:
Harnröhrenstrikur Rezidiv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

OP im Oktober 2018.
Sehr neues, modernes Krankenhaus mit super Ausstattung. Leider nur 1 oder 2 Einzelzimmer auf der Station -hätte während des Aufenthalts gerne mal durchgeschlafen. Da hatte aber mein schnarchender Zimmergenosse etwas gegen. Das Pflegepersonal war sehr nett, trotz dass die Station voll belegt war. Hinsichtlich des OP-Erfolgs bin ich sehr unzufrieden. Der Operateur sagte zwar, alles ging sehr schnell und einfach, im Nachhinein hätte ich mir mehr Qualität statt Quantität gewünscht. Die Beschwerden sind kontinuierlich wieder stärker geworden. Man ist aber der Meinung, es liegt keine Restriktur vor. Jetzt folgt ein Untersuchungsmarathon mit immer wechselnden Ansprechpartnern. Nur Dr. Rink ist meist erreichbar aber leider nicht immer vor Ort.

Geburtshelfer hat während des Kaiserschnitts Rippen verletzt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde am 28.10.2016 per Kaiserschnitt geboren.

Der Termin war zwar geplant, aber ich hatte eine Woche vor dem Termin bereits Wehen und musste dann um ca. 7 Uhr morgens in die OP.

Ein Geburtshelfer hat während des Kaiserschnitts dermaßen auf meinen Bauch gedrückt, dass ich mich noch Wochen lang nach der Geburt mit fürchterlichen Rippenschmerzen beklagen musste und mich kaum bewegen konnte.Trotz Betäubung habe ich während des Kaiserschnittes den Druck als sehr unangenehm empfunden und ihn darauf aufmerksam gemacht. Er hat aber weiter gemacht und meine Rippen wohl gebrochen
In der ersten Woche konnte ich nicht hoch und mich kaum bewegen, weil die Rippen höllisch wehgetan haben.
Ich habe das immer wieder angesprochen, geholfen wurde mir diesbezüglich aber nicht, eher belächelt.Es war ein sehr trauriges Erlebnis, das mich bis heute verfolgt.

Das Vorgespräch mit dem Oberarzt (Uiuiui) zur Anmeldung war auch skurril. Er hat uns erst dann wirklich ernst und als vollwertige Menschen wahrgenommen, nach dem er uns nach unserem Beruf gefragt hat. Eigentlich traurig!

Geburt mit Einleitung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Schwestern, Ärztinnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt / Einleitung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde nach mehrmaligem Herztonabfall des Kindes die Geburt gute zwei Wochen vor ET eingeleitet. Nach der zweiten Dosis der Tabletten ging es sehr, sehr schnell. In 2,5 Stunden war alles durch, inkl. Dammnaht (war von selbst gerissen). Dann wurde glücklicherweise ein Familienzimmer frei und wir konnten direkt umziehen.

Es war meine erste Geburt und ich war wegen der komischen Herzfrequenz-Geschichte auf den letzten Metern recht nervös. Die Hebamme und die Oberärztin waren extrem professionell und haben mir die ganze Zeit über das Gefühl gegeben, dass alles unter Kontrolle ist. Das war es dann auch. Die Ärztin musste dem Kleinen ein bisschen helfen beim Rauskommen, er wollte wohl noch nicht. Das war ein bisschen schmerzhaft, aber absolut im Rahmen. Für Schmerzmittel blieb keine Zeit mehr, weil alles so schnell ging. Aber auch das war okay. Nicht schön, aber auszuhalten.

Die Hebammen auf Station waren allesamt super hilfreich, aufmerksam und freundlich. Klar, jeder hat etwas andere Ansätze beim Stillen, aber so haben wir viele Tipps bekommen, wie man es noch versuchen könnte. Elektrische Pumpe zum Mitnehmen wurde auch gleich für mich organisiert. Toll! Die Versorgung der Dammrisswunde war auch top. Ich bekam Kamilleneinlagen. Nach insgesamt 2 Wochen war das Thema durch.

Also, ich würde wiederkommen beim zweiten Kind! (Das habe ich der Hebamme gleich nach der Geburt auch gesagt) :-)
Am meisten in Erinnerung geblieben ist uns eine sehr liebevolle französische Hebamme, die "Frere Jacque" für unseren Kleinen bei einer Untersuchung sang.

Fehlende Zähne

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Was gestern galt, ist heute Schnee von gestern!)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Welche?)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wartezeiten zu lang mit Termin)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Lange Wartezeiten und schlechtgelaunter Arzt
Krankheitsbild:
Zahnverlust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Erstgespräch schien alles einfach und unkompliziert. Beim zweiten Gespräch war alles vergessen, was vorher so einfach schien. Ich wurde sehr schlecht behandelt, von oben herab und schulmeisternd gemaßregelt bei Nachfragen. Ich hatte das Gefühl, die Ärztin wollte mich nur los werden und das mit einer Aggressivität und Unprofessionalität, die ich überhaupt nicht verstehe. Leider bin ich ein Mensch, der nicht sofort zusammenklappt, wenn ein weißer Kittel erscheint. Ich frage nach. Das scheint hier unerwünscht. Von Wartezeiten auf die Termine u d vor Ort ganz zu schweigen. Oberärzte scheint es auch nicht zu geben.

Unterirdische Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Menschenunwürdig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht,nicht fachgerecht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht ,extrem schmerzhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlecht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Anonym und kalt)
Pro:
Kontra:
Nur unzufrieden und geschockt
Krankheitsbild:
Gebärmuttermyom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Notfallschmerzpatientin in die Notfallklinik.Ich wurde absolut unmenschlich behandelt. Es stand der Vorwurf im Raum,was mir eigentlich einfiele ,dort überhaupt zu kommen. Wurde aber aufgenommen, musste eine Stunde bis zur Untersuchung warten. Dann war die Untersuchung unterirdisch brutal,so etwas habe ich in 35 Jahren gynäkologischer Besuche wirklich noch nie erlebt. Dann wurde mor mitgeteilt, ich sei kein Notfall. Ich würde nachhause geschickt, mit der Aussage, ich solle mich mit Schmerzmitteln zuballern.
Ich fuhr nach Hause, recherchierte weiter nach einer Fachklinik,die ich in Frankfurt fand. Dort bekam ich am nächsten Tag einen Termin samt Untersuchung und würde 4 Tage später als Notfallpatientin operiert und während der ganzen Zeit menschenwürdig betreut, sodass es mir jetzt wieder deutlich besser wird.

Nie wieder UKE

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette, aber total überlastete Schwestern
Kontra:
Das ganze Organisationssystem und überhebliche Ärzte
Krankheitsbild:
Blase
Erfahrungsbericht:

Unglaublich schlechte Behandlung in der Urologie. 4h hat alleine die Aufnahme gedauert. Am Tag der OP sollte zur „Same Day Surgery“ Abteilung die aber völlig überfordert war und mich nach 3h einfach. Ist den Unterlagen auf Station geschickt hat, ohne mit dort anzumelden. Nach der OP gab es kein Essen mehr. Der Op Termin wurde mehrmals am Tag verschoben. Trotz Zusage hat die Küche aber nichts bereitgehalten. Das Highlight war aber die Aufnahme, da eine Angestellte einfach meine. Unterlagen jemand anderes gegeben hatte und man die Person erst mal wieder finden musste. Alles absolut nicht vertrauensweckend. Und wenn man den Mund aufmacht ist immer keiner Schul an irgendetwas.

Für mich die beste Klinik in der ich je war - und das waren leider sehr viele

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
in anderen Abteilungen manchmal viel Wartezeit auf den Transport - ist aber wohl einfach der Größe der Klinik geschuldet
Krankheitsbild:
Herztranplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolles Team. super nettes Pflegepersonal.
Die Ärzte sind sehr kompetent.

Besser hätte mein 4 Monatiger Aufenthalt nicht laufen können.

Danke nochmal an alle von der Station H4A.

Weg ins UKE lohnt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patientenkontakt/Informationsfluss
Kontra:
Manchmal ist Duldsamkeit bei Orgaabläufen nötig
Krankheitsbild:
Gynäkologie _ Entfernung von Gebärmutter/Eileitern/Eierstöcke
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das UKE ist ein riesengroßer Laden. Darunter leidet manchmal die Organisation.
Das ist aber schon mein einziger „“echter“ Kritikpunkt.

Die medizinische und pflegerische Versorgung war auf der 4 H sehr gut.

Ich bin seitens der Ärzte stets unaufgefordert über meine Befunde/OP Verlauf informiert worden.

1 Kommentar

Puenktchen am 10.09.2019

Mein Fehler bei der Eingabe - und ich weiß ihn nicht zu ändern.

Ich war als Kassenpatientin dort.

Endlich HILFE....

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unkompliziert, Organisation, Ablauf, Personal, Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs und Folgeoperationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach mehreren Voroperationen in anderen Kliniken im UKE gelandet und total begeistert. Ich arbeite selbst in einer Uniklinik und finde die Organisation, das Personal und vor allem die Ärzte "super". Leider habe nicht gleich das UKE gewählt.

Absolut empfehlenswert

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Faltenbehandlung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe eine Faltenbehandlung mit Botox und Hyaluron durchführen lassen. Die Abteilung für plastische Chirurgie ist absolut empfehlenswert, auch für diese Zwecke, Prof. Blessmann ein Profi auf dem Gebiet, zudem ist das ganze Umfeld extrem freundlich und entspannt!

Leistenbruch-OP beim Säugling

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach alles
Kontra:
Absolut nichts
Krankheitsbild:
Leistenbruch-OP Säugling
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal des UKE, vom Empfang über Pfleger, bis hin zu den Ärzten, sind sehr zuvorkommend, freundlich und kompetent. Fachlich auf dem neusten Stand. Man fühlt sich sehr gut aufgehoben, alle kümmern sich um einen. Unseren 2 Monate alten Sohn durften wir bis hin zum OP begleiten und mussten ihn nicht alleine lassen, bis er schlief. Danach durfte man auch sofort in den Aufwachraum und durfte das Kind in Empfang nehmen. Alle haben sich rührend gekümmert, sowohl ums Kind als auch um uns. Nicht, dass es wichtig wäre, aber das Essen war ebenfalls sehr gut. Wir waren rundum zufrieden. Wir sind Kassenpatienten.

Op

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, ärztl. Geschick, Freundlichkeit
Kontra:
Essen und Reinigung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein vorgespräch hätte ich mit einer Ärztin, sie hat alles verständlich erklärt, auf die Op musste ich auch nicht lange warten. Die Vorbereitung anzeichnen machte auch sie, sehr präzise, nahm sich viel Zeit. Auch meinen weiteren Arzt lernte ich kurz kennen auch er war sehr nett. Ergebnis der op: absolut beeindruckend. Auch postop sehr gute Betreuung.
Auf der Station der wirbelsäulenchirurgie sind auch alle sehr nett und zuvorkommend und sind sehr bemüht, einem den kh Aufenthalt zu versüssen, so auch die verpflegungsassistenten.


Das einzige was mir wirklich bitter aufstieß, die Sauberkeit der Zimmer und Nasszellen und das schlechte Essen.

nicht kompetent

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
opertion team
Kontra:
Ärzte in unfallchirurgie
Krankheitsbild:
Knie Osteonekrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe mich in der Orthopädie Chef Privatsprechstunde vorgestellt. Er war sehr hektisch, die Untersuchung wurde 3 mal unterbrochen , am Ende hat er mich eine Arthroskopie empfohlen. Nach der Operation war total enttäuscht , Der Operator hat nicht was schon besprochen gemacht, ich habe mehrmals um Schmerzmittel gebeten aber leider es gab kein Arzt da.
Am zweiten OP Tag kam der Arzt und sagte mir , ich kann heute nach Hause gehen trotz der Chef sagte mir vorher , ich muss 3 Tagen in KK bleiben , ich habe dem Arzt gesagt , Ich habe momentan niemand verfügbar um mich abzuholen , er sagte mir, du kannst in der Wartezimmer abwarten. stationäre Schwestern waren nicht nett.
und zum Schloss habe ich meine OP Bilder angefordert, vor zweite op , die Sekretärin sagte mir , die Bilder wurden unabsichtlich gelöscht.

Top Betreuung im UKE

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Hebammen, Schwestern, ÄrztInnen
Kontra:
Stillberatung
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im April 2019 auf natürlichem Weg nach einem früheren Kaiserschnitt im UKE entbunden. Ich fühlte mich zu jederzeit sehr gut betreut! Hebammen, Schwestern und Ärzte waren sehr nett und kompetent.
Ich hatte die Möglichkeit einen Teil der Wehen mit Lachgas zu bewältigen. Das war genau richtig für mich. Der Muttermund öffnete sich innerhalb einer Stunde von sechs auf 10 cm. Sobald man die Maske abnimmt, ist man wieder voll bei der Sache und geht dann ins Pressen über. Leider löste sich die Plazenta nicht und wir mussten noch lange im Kreißsaal bleiben. Es wurde alles versucht: Tropf, Akupunktur etc. Hebammen und Oberärztin waren sehr geduldig. Nach und nach wurde die Plazenta gelöst, musste aber leider trotzdem noch ausgeschabt werden. Die Ärztin wollte mir das Umziehen in den OP und die Narkose ersparen und die Kuschelzeit mit Baby und Partner nicht zerstören, so dass sie mir anbot, das Ausschaben mit Lachgas im Kreißsaal zu machen. Danke dafür!
Auf der Wochenbettstation waren auch alle sehr nett. Bei jedem Schichtwechsel hat sich die zuständige Schwester im Zimmer vorgestellt. Sie kamen dann nicht alle fünf Minuten zu einem ins Zimmer, aber man konnte die Schwestern jederzeit ansprechen. Lediglich das Stillen hat bei mir gar nicht geklappt. Hier hätte ich mir eine bessere Stillberatung gewünscht.
Insgesamt kann ich sagen, dass es eine „schöne“ Geburt war und ich froh bin, mich für das UKE entschieden zu haben.

Immer wieder zur Behandlung dieses Haus gewählt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gynäkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin bislang zur ambulanten Behandlung dort. Eine Total-OP steht an.
Alle Ärzte, inkl. Chefärztin, mit denen ich bislang Kontakt hatte, haben meine Sorgen ernst genommen.
Meine Ängste können sie mir nicht nehmen - wie auch - die sind meins.
Aber sie gehen respektvoll damit um und nehmen sich Zeit. Trotz TErmindruck.
Die Koordination läuft bislang gut.
Die Mitarbeiter*innen am Empfang der Poliklinik sind gut geschult und kompetent.

Auch wenn in Gänze in der Orga (ältere Erfahrungen) manches optimierungswürdig ist - meine erste Wahl ist das UKE!

Wo - wenn nicht hier - hat man oder frau den neuesten Stand er Forschung.

Menschen zu Unrecht auf der Psychiatrie?

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufmachung
Kontra:
Umgang des Personals
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe leider nur Gelegenheit gehabt, mir für eine Stunde ein Bild von der P3 zu machen.

Ich hatte einen Aufnahmetermin, kam leider aber später am Tage und bat, mir die Station dennoch ansehen zu dürfen. Doch während ich am Eingang auf das Pflegepersonal wartete, begegnete mir eine ältere Patientin, die mich warnte. Sie behauptete, alle würden mit Tabletten voll gepumpt und überwacht. Und sie bat mich bei ihr zu bleiben. Natürlich dachte ich mir meinen Teil zunächst.

Doch dann stellte ich auch fest, dass die Türen in dieser Station nur von einer Seite aufgehen und elektronisch gesichert sind, nur mit Hilfe eines Pflegers, die Patienten die Station verlassen konnten. Anscheinend war die Dame doch nicht so neben der Spur, wie ich zunächst annahm. Sie konnte sich normal artikulieren und wollte einfach nur nach Hause zu ihrem Mann.

Als ich wieder gehen sollte, weil eine Aufnahme nicht mehr möglich war, wollte die ältere Dame mir nach, doch die Pfleger stellten sich ihr in den Weg und hinderten sie am Gehen. Ein Durcheinander und Geschrei entstand. Ist hier ein Mensch zu Unrecht in der Psychiatrie? wenn nein, dann sicher auf der falschen Station.

1 Kommentar

Seiltänzerin2 am 25.07.2019

Ersteinmal:

Das ist natürlich sehr unschön dass du gleich zu Beginn soeinen negativen Eindruck vermittelt bekommen hast,ins Besondere als Mensch dem es ja scheinbar echt nicht gut geht und der gerade einen Schutzraum sucht.ich hoffe e geht dir besser bzw dass du nun Unterstützung gefunden hast.

Kurz vorweg: ich schreibe den Kommentar aus meiner alleinigen subjektiven Erfahrung und schicke vorweg,-dass mir sehr wohl bewusst ist dass in vielen Kliniken echt was schief läuft und es immer vorkommen kann,-dass Menschen falsch behandelt werden,-aus verschiedensten ätzenden Gründen.außerdem muss man unbedingt geschlossene und offene Psychiatrie unterscheiden.(das ist wohl jedem klar der schonmal in Ochsenzoll oder UKE war..)

Aber,-also ich war selbst mehrfach Patientin im UKE und bin hinzukommend selbst psychiatrische Fachkraft(in anderem Handlungsfeld)
Ich maaße mir vllt deshalb einen recht guten "Allroundblick"an.

Also zu deinem Erlebten:
-es ist sehr schwer den psychischen Zustand einer Person innerhalb einer Stunde einzuordnen
-menschen mit genau den von dir beschriebenen Aussagen trifft man in der Psychiatrie fast täglich
-das Personal ist rein rechtlich absolut nicht befugt dich festzuhalten.dies geht in deutschland lediglich mit einem richterlichen Beschluss.dieser Beschluss muss stetig überprüft werden.
-manchmal sind Patienten wenn sie über die Notaufnahme kamen tatsächlich auf falschen Stationen,-aufgrund nicht vorhandener Betten aber Aufnahmepflicht seitens Klinik
-die Türen dürfen lediglich für Patienten mit Beschluss geschlossem sein,-alle anderen könnem sich frei bewegen.
-ich selbst habe nicht die Erfahrung gemacht dass mit Medikamenten "umhergeworfen"wird,-eher im Gegenteil,in allem 3 Kliniken in denen ich in HH war wurde eine Reduktion stets angestrebt.
- je nachdem welche Probleme man hat sind medikamente manchmal überlebensnotwendig
-die Station P3 ist grundsätzlich keine geschlossene Station wie gesagt außer es befindet sich eine Person mit Beschluss dort
-ich persönlich kann das UKE nur empfehlen

Entbindung im UKE - Sehr gute Erfahrung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im UKE entbunden und bin sehr froh, dass ich mich für diese Klinik entschieden habe. Das Personal war freundlich und kompetent und ich habe mich sehr aufgehoben gefühlt. Durch die hohe Menge von Patienten ist die Atmosphäre zwar nicht sehr persönlich, mir war allerdings wichtiger, dass die Mitarbeiter kompetent und hilfsbereit sind. Und dies war im Kreissaal und Entbindungsstation definitiv der Fall.
Kompliment an Frau Dr Hollwitz und ihr Team, die eine Spitzearbeit geleistet haben! Merci!

Erfolgreiche Harnröhrenplastik

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und sehr gute Betreuung bzw. Versorgung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 1983 leide ich an Harnröhrenstriktur. Erst 2014 habe ich mit der Harnröhrenplastik im UKE längerfristig Ruhe. Wegen Rezidiven war ich 2015 und 2019 auch im UKE. Wiederholt stelle ich fest, dass ich bei der Urologie des UKE bestens behandelt wurde, sowohl vom Ärzteteam als auch vom Pflegepersonal in allen von mir belegten Stationen.

Kaiserschnitt/Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Entlassung klappte einwandfrei und schnell.
Kontra:
Viel zu wenig Personal.
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Kreißsaal sowie die Wochenstation war Katastrophal unterbesetzt. Hilfe bei der Versorgung des Neugeborenen war mehr als schwer zu erhalten. In den ersten 6 Stunden nach dem Kaiserschnitt wurde das am deutlichsten. Um Schmerzmittel, Nahrung für das Kind oder für einen selbst zu erhalten, mussten Angehörige von Mitpatienten tätig werden.
Eine sehr unangenehme Erfahrung Postoperativ so handlungsunfähig alleinehelassen zu werden.

Kompetente, freundliche, familienorientierte Behandlung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Ansprechbarkeit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben eine sehr kompetente Behandlung erfahren und waren rundum zufrieden. Sowohl in der Notaufnahme als auch auf der Station waren die Schwestern und Ärzte waren jederzeit ansprechbar und sehr freundlich. Unterkunft und Essen liessen keine Wünsche offen. Insbesondere die freundliche Atmosphäre hat uns gut gefallen und ist in einer Krankheitssituation gerade bei Kindern und besorgten Eltern wirklich hilfreich. Natürlich gibt es Wartezeiten auf Untersuchungen, das ist aber selbstverständlich bei einem großen, vollen Krankenhaus, und wir wurden auch immer darüber aufgeklärt.

Empfehlenswerte Klinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute medizinische und pflegerische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir mussten knapp 3 Wochen in dieser Klinik verbringen. Im Nachhinein kann man sogar sagen ,durften wir die Zeit dort verbringen. Wir haben uns über die gesamte Dauer sowohl medizinisch , als auch pflegerisch sehr gut versorgt und behandelt gefühlt. Jeder war jederzeit ansprechbar und hat sich um unsere Belange gekümmert und bemüht. Zu keiner Zeit war der doch vorhandene Stress spürbar. Auch medizinisch haben wir eine gute und auch für uns verständliche Beratung und Versorgung erfahren.

Doppelbilder wegen Schielen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Zu lange warte zeit. Kam nichts bei raus
Krankheitsbild:
Doppelbilder wegen Schielen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit ein paar Jahren Doppelbilder und seit dem ich klein war schiele ich. Ich hatte damals in einer anderen Klinik eine schielop, paar Jahre danach kamen die doppelbilder. Wurde dann vor einem Jahr nach Hamburg in die Klinik geschickt. Ich bin dafür über 2 Stunden hingefahren. Ich war die erste im Wartezimmer und am Schluss die letzte. Ich musste 6 Stunden im Wartezimmer sitzen, damit die mir sagen, dass ich mir die doppelbilder nur einbilde und ich nicht mehr schiele...
Das ist eine frechheit. Ich wurde vor kurzem in Kiel operiert und meine Doppelbilder waren danach weg.
Wie kann der Arzt in Hamburg bitte sagen, dass ich mir das nur einbilde?
Ich würde diese Klinik niemals weiter empfehlen!

Kinder-Notaufnahme / Kinderstation sehr zu empfehlen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr schnelle Abwicklung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung durch Schwestern und Ärzte
Kontra:
Kein eigenes Bad/Toilette im Zimmer
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meiner 16 Monate alten Tochter in die Kinder-Notaufnahme ins UKE gefahren, da ihr Husten immer schlimmer wurde und sich ihr Allgemeinzustand innerhalb kurzer Zeit sehr verschlechterte.
Dort angekommen wurden wir sofort sehr nett in Empfang genommen und mussten nicht warten. Die Schwester und der Arzt vor Ort waren sehr fürsorglich und haben alles genau erklärt. Aufgrund einer Lungenentzündung wurden wir auf die Kinderstation überwiesen damit meine Tochter beobachtet und behandelt werden konnte. Dort verbrachten wir dann 5 Tage. Die Versorgung war ausgezeichnet, alles wurde genau erklärt und immer war ein Ansprechpartner vor Ort. Für alle Eltern ist es schlimm das eigene Kind so schlapp und krank zu sehen - das Team der Stations-Schwestern war da ganz toll. Es wurde getröstet, in den Arm genommen und aufgemuntert - und auch zu unserer Tochter waren alle unglaublich süß. Unserer Kleinen ging es schnell wieder besser.
Nachdem sie die Fensterscheiben angeleckt, Sauerstoff-Schläuche angeknabbert, Putztücher ausgeräumt, Handwerker beschimpft und Kekse in den Gardinen versteckt hatte - durften wir nach Hause... vielleicht lag es daran, vielleicht aber auch einfach weil sie wieder auf dem Weg der Besserung war. Wir sind uns nicht so sicher ;o))

Das Zimmer war sehr schön und auch die Station top, der einzige Minus-Punkt: kein eigenes Bad/Toilette auf dem Zimmer, so dass man sein Kind alleine lassen muss.

Wir können die Kinder-Notaufnahme und auch die Kinderstation des UKE sehr empfehlen.

Hervorragendes Ärzteteam

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Von Anfang an war alles so, wie ich es mir gewünscht hatte.
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Brustaufbau nach Abnahme meiner linken Brust und kann nur mitteilen, wie glücklich und froh ich bin. Habe für mich persönlich meinen Seelenfrieden wieder und bin dem ganzen Team unendlich dankbar!!!!

Wartezeiten

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Wartezeiten sind eine Zumutung.
Da kommt der Gedanke, dass die Ärzte mit dem Parkhaus kooperieren.
Bei den Parkkosten bestimmt sehr lukrativ.
Da wartet man über eine Stunde trotz Termin ?
Frechheit !!!

1 Kommentar

Puenktchen am 08.08.2019

Bei meinen „normalen“ nicht im Krankenhaus ansässigen Ärzten ware ich auch mal recht lange.

In einem solchen Haus kommen halt einfach Notfälle dazwischen. Bin ich ein Notfall - was ich mir niemals wünsche - komme ich auf sofort dran. Durchatmen und beim nächsten Mal einen Parkplatz außerhalb suchen ;-)

Besser geht es nicht!!!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top-Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier fühlte ich mich bestens aufgehoben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
AT1-Mangel mit COPD Gold 4 und Lungenemphysem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte dem UKE ein ganz großes Lob aussprechen. Ich war als Patient vom 09.04 bis 18.04.2019 auf der Station C4A aufgrund von Evaluationsuntersuchungen für eine Listung zur Lungentransplantation. Ich möchte dieser Station einen ganz großen Dank aussprechen. Vielen Dank an das Pflegepersonal, die Ärzte, das Servicepersonal und das Reinigungspersonal. Ich habe mich vom ersten Tag an perfekt aufgehoben gefühlt. Die Betreuung war herzlich und kompetent. Das Essen war auch sehr schmackhaft und abwechslungsreich. Auch die Organisation der einzelnen Untersuchungstermine war einfach klasse. Ich hatte bei keinem dieser Termine Angst. Mir wurde durch die Ärzte und das Pflegepersonal diese Anspannung genommen. Besser geht es nicht!!!.

Ich bin am 31.05.2019 bei Eurotransplant für eine Lungentransplantation gelistet worden. Jetzt heißt es abwarten, bis eine passende Lunge für mich gefunden wird. Ich bin über diese Listung sehr glücklich. Ich habe die Chance auf viele schöne Jahre ohne Luftnot und viel besserer Lebensqualität. Und ich habe die Unterstützung durch meine Familie, das ist sehr wichtig.

Also nochmal lieben herzlichen Dank an das UKE und die dortige Transplantionsabulanz im UHGZ, die mir diese Listung möglich gemacht haben.

Beste Grüße

Jörg Dethloff

Gute Versorgung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wohlfühlfaktor hoch
Kontra:
Großes Haus = man muss geduldig sein
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorweg das minimal negative, wo sich manche dran stören.
Ich war zur Angio und OP da. Beide male lag ich vorerst im Untersuchungszimmer, weil kein Bett frei war. Und meine OP wurde einmal abgesagt. Alles für die Nerven nicht einfach, aber ABSOLUT VERSTÄNDLICH!!!! Die haben da Notfälle.... wo man froh sein sollte, dass man selber keiner ist.
Die Schwestern und Pfleger waren alle sehr aufmerksam und lieb.
Das Essen ist sehr gut.

Mein Operateur war Prof. Dr. Schmidt. Man wird gut aufgeklärt, und auch postoperativ sehr gut betreut. Er nimmt sich Zeit um alle fragen zu klären und er wirkt sehr einfühlsam. GROSsES LOB, das erlebt man nicht so häufig bei den Ärzten

Erfahrenes Ärzteteam

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erfahrung der Ärzte
Kontra:
Wechsel der Hebammen
Krankheitsbild:
Beckenendlage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein Baby in Beckenendlage im Uke entbunden. Ich habe dort entbunden, weil es dort ein spezielles Team von Ärzten und Hebammen gibt, die auf eine vaginale Geburt in BEL spezialisiert sind.
Ich mächte betonen, dass die Ärzte top sind. Alle Werte vom Kopf bis Steiß waren genauso nach der Geburt, wie vor der Geburt berechnet. Mein Baby war zart und deshalb konnte ich sie problemlos zur Welt in Bel bringen. Die Ärzte haben mich sehr motiviert und ich kam mir sehr gut aufgehoben vor. Das Uke bleibt nun mal das beste Krankenhaus in Nordeuropa!
Die Hebammen waren sehr viel beschäftigt und daher hatten sie nicht immer Zeit für mich. Bzw kamen etwas verspätet.
Was ich an der Entbindungsstation doof fand war, dass die Toilette zu weit weg vom Vorwehzimmer ist.
Der Arzt von der Wochenbett Station sollte seinen Beruf nochmal überdenken. Sicherlich ist er gut vom Fach, aber sowas von eomtionslos und er war oft genervt von Fragen. Na ja der ist eben noch jung und unerfahren. Schade!

Ich möchte auch nochmal betonen, dass die Krankenschwestern von der Überwachungsstation einen super Job machen. Sie waren immer sehr nett und hilfsbereit! Die Babies sind hier in guten und fleißigen Händen und verallem die Damen sind mit Herz dabei.

Fazit in BEL würde ich das UKE weiterempfehlen. Ich hatte eine tolle und unkomplizierte Geburt.

VG Katharina

Tolle Hebammen, aber übergriffige Ärztin

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Viele Hebammen, Familienzimmer
Kontra:
Jeder sagt etwas anderes, Ärztin unverschämt
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mich bereits im Vorfeld zur Entbindung im UKE angemeldet. Als ich mit geplatzer Fruchtblase und Wehen im 2 Minutentakt im UKE ankam, konnte ich kaum noch laufen. Leider ließen sich die Hebammen am Empfang sehr viel Zeit und ich musste im Flur stehend warten, was ich körperlich zu dem Zeitpunkt kaum noch schaffte. Nach der Eingangsuntersuchung hatten es dann aber plötzlich alle sehr eilig, mich in den Kreißsaal zu bekommen, da der Muttermund schon bei 8 cm war. Davon waren die Hebammen selbst überrascht und vom nicht ernst nehmen der ersten halben Stunde und belustigten Blicken (sie übertreibt, es ist ihr erstes Kind...) keine Spur mehr.

Während der Presswehen hatten die Hebammen Schichtwechsel, sowas lässt sich ja leider nicht vermeiden, ich fand es aber trotzdem seltsam, in dieser Phase der einen die Hand zu geben und einer anderen vorgestellt zu werden. Beide Hebammen waren jedoch sehr nett und haben mich toll begleitet.

Die Ärztin, die für die letzte halbe Stunde dazu kam war jedoch eine absolute Oberkatastrophe. Nicht nur, dass sie oberpampig war, weil ich ausdrücklich darum gebeten hatte, einen intravenösen zaugang nur im Notfall gelegt zu bekommen. Als die Plazenta nicht so schnell kam, wie sie Feierabend gehabt hätte, begann sie, wie wild an der Nabelschnur zu ziehen. Ich hatte ja mein Baby im Arm und war Hormongeflutet, trotzdem tat es unwahrscheinlich weh und ich empfand ihr Verhalten war übergriffig und unverschämt. Sie kündigte an, wenn ich nicht innerhalb der nächsten 2 Minuten soweit wäre, würde ich unter Vollnarkose ausgeschabt. Dazu gab es pathologisch aber noch gar keine Veranlassung. Glücklicherweise kam die Plazenta dann und die Ärztin verschwand.

Im Familienzimmer haben wir uns grundsätzlich wohl gefühlt. Was aber sehr anstrengend war: wir haben kaum eine Hebamme zweimal zu Gesicht bekommen und jede, wirklich jede sagte etwas anderes: der einen war die Temperatur im Raum zu hoch für das Baby, die nächste fand es viel zu kalt usw. Da wusste man als frischgebackene Mama nicht was richtig und was falsch war.

Wir waren froh, als wir nach drei Tagen nach Hause gehen konnten.

Mitralklappenrekonstruktion

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gut gelungene OP, nettes Personal, leckeres Essen, schöner Balkon
Kontra:
Hygiene, Besuchzeiten durch Zimmernachbarin
Krankheitsbild:
Mitralklappeninsuffizienz mit Prolaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 47 Jahre alt und bin am 15.04. (aufgenommen wurde ich bereits am 10.04. - OP wurde verschoben...) minimal invasiv an der Mitralklappe (Rekonstruktion durch einen Ring) operiert worden. Die eigentliche OP und letztendlich das Ergebnis war bzw ist hervorragend. Ich habe heute (3 Wochen später) kaum Schmerzen oder Probleme. Befinde mich zur Zeit auf Reha und muss feststellen, dass ich ziemlich fit bin. Leider wurde wohl versäumt, meine OP-Naht unter meiner rechten Brust vollständig zuzunähen, sodass ich heute noch eine kleine sich noch nicht schließende Wunde(ca. 1 cm) habe, dadurch kann ich leider das Schwimmbad-Angebot hier nicht wahrnehmen. Zum Glück hat sich hier kein Keim eingenistet. Etwas merkwürdig fand ich den Aufwachraum und die Intensivstation. Obwohl ich kaum Erinnerungen an diesen 1. Tag nach der OP habe, weiß ich noch, dass eine Schwester super unfreundlich war und ich sie fragte, was im Himmel ich ihr getan habe, um so behandelt zu werden. Mehr weiß ich leider nicht mehr. Das Aufklärungsgespräch mit "meinem" Chirurgen war super nett (er kam am Sonntagnachmittag aus der Freizeit und hat sich alle Zeit der Welt genommen!). Das gesamte Team auf der postoperativen Station war super nett und man konnte sich immer melden, wenn man was brauchte. Eine Sache nervt mich heute noch und deshalb schreibe ich sie auf: meine Zimmernachbarin hatte sehr viel Besuch, es ging in unserem Zimmer zu wie im Taubenschlag und der Erholungswert war nicht gegeben. Einige Besucher saßen Stunde um Stunde (der Ehemann war mal von 11:30h bis 19h da) am Bett, unterhielten sich in einer Sprache, die ich nicht verstand und gingen auch nicht auf meine höfliche Nachfrage in den Aufenthaltsraum. Die Schwestern und Pfleger meinten, Patienten müssten das untereinander klären, aber es ging einfach nicht. Ich erntete nur bitterböse Blicke von der VErwandschaft. Schrecklich! Das geht gar nicht! Besuchszeiten sollten wieder eingeführt werden. Insgesamt verbrachte ich 14 Tage im UKE. Ich hätte aber auch nach 5 Tage direkt zur Reha gekonnt, wenn nicht alles verschoben worden wäre. Ich habe sehr viel Zeit mit Warten verbracht. Sicherlich hing es mit den Osterfeiertagen zusammen. Aber es war aus meiner Sicht total überflüssig so lange mit jemanden ein Zimmer teilen zu müssen, der permanent Besuch hatte. Die Hygiene lässt sehr zu wünschen übrig. Bettwäschenwechsel und Handtuchwechsel nur auf Wunsch. Medikamentenausgabe sollte selbst immer überprüft werd

Entbindung im UKE - jederzeit wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Anmeldung einige Wochen vor der Geburt war eher langwierig, zur Geburt war alles super)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Hebammen, Kreißsaal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Spontane Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die spontane Entbindung meiner Tochter fand im UKE statt und wir hätten nicht glücklicher sein können.
Als wir unter heftigen Wehen in der Klinik ankamen, gab es keinen langen Aufnahmeprozess, sondern wir wurden direkt zum CTG geführt. Dort stellten sich umgehend die Hebamme und die Ärztin vor und es wurden alle notwendigen untersuchungen durchgeführt. Ca eine halbe Stunde später ging es schon in den wirklich schönen Kreißsaal. Es gab alle möglichkeiten, z.B. eine Badewanne, Schlingen und ein modernes Kreißbett. Die Hebamme hat mich sehr routiniert und liebevoll durch die Geburt geleitet und mich nicht ein einziges Mal allein gelassen. Auch der Schichtwechsel während der Geburt war kein Problem, da auch die neuen Hebammen absolut erfahren und unglaublich freundlich waren. Mit Hilfe ihrer Tipps haben wir eine unkomplizierte, natürliche und sogar freudvolle Geburt verlebt. Nach der Geburt konnten wir noch mehrere Stunden zum Bonding im Kreißsaal bleiben. Die Nabelschnur wurde erst nach dem Auspulsieren durchgeschnitten.
Wir hatten ein Familienzimmer - das können wir nur empfehlen! Alle Ärzte und Hebammen waren sehr freundlich und hilfsbereit. Wenn wir geklingelt haben, egal zu welcher Uhrzeit, kam immer sofort jemand.
Bei der U1 und U2 waren Ärzte und Hebammen sehr liebevoll im Umgang mit unserer Tochter und haben uns Eltern alles erklärt.
Wir würden jederzeit wieder im UKE entbinden.

Die menschen brauchen herz!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde von der Erwachsenen psychertie auf die Jugend akut Station verlegt (geschlossen psychertie)
Und ich bereue mir jemals Hilfe gesucht zu haben denn diese Menschen handeln aggressiv und un Inkompetent nicht zu fassen was hinter geschlossenen Türen dort abgeht und ob sie sich nicht auch in gewissen Dingen straf bar machen ich bin wirklich erschüttert

1 Kommentar

Lumpia am 01.05.2019

Wann und wie lange waren Sie auf der Station?

Augenarzt erkennt Thrombose im Auge nicht/falsche Diagnose

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
Patienten werden wie am Fließband abgefertigt.ernste Krannkheit wird nicht erkannt
Krankheitsbild:
Zentrale Venenthrombose im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über Nacht Sehkraft von 100 auf 20 Prozent gefallen.Als Notfall eingewiesen in die UKE- Augenklinik.man muss mit sehr langen Wartezeiten rechnen.
Nach 6 Stunden und paar Test’s war der Augenarzt ratlos und schickte mich in die Katastrophale Notaufnahme.
Es wurde eine Sehnerventzündung diagnostiziert, bekam in den Tagen darauf hochdosiertes Cortison,es wurde immer schlimmer.nach 4 Wochen wieder hochdosiertes Cortison.Man sagte mir ich brauch sehr viel Ruhe, jetzt nach sehr viel Ruhe und 4 1/2 Monaten kam nun bei einem anderen Arzt durch Zufall raus das ich keine Sehnerventzündung habe sondern eine venöse Thrombose im Auge wo man nur noch die Folgeschäden nachbehandeln kann. Gang ganz schrecklich das sowas von erfahrenen Klinikärzten nicht diagnostiziert wurde und ich nicht frühzeitig richtig behandelt werden konnte.

Inkompetentes ,kicherndes Personal ,kranke Therapeutin.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nur der Empfangsbereich ist sehr nett.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Therapeut kranker als der Patient.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeit und unfreundlich.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wartebereich kann jeder mithören bei der Anmeldung.)
Pro:
Sehr netter Auskunftsbereich !!! Bitte so bleiben !!!
Kontra:
Schlecht geschultes Personal .
Krankheitsbild:
Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War in der Woche vor Ostern zu einem ambulanten Erstgespräch in der Psychiatrie und beim Eintritt in das Gebäude angetan von der überaus sehr netten Dame am Informationstresen .Dann nahm das Schicksal seinen Lauf und ich kam in die psychiatrische Ambulanz ,wo zwei albern kichernde junge Damen saßen die sich bei Ansprache von mir sichtlich gestört fühlten .Es ging weiter zur Therapeutin im 8.Stock Altbau der Psychiatrie in der Angst und Zwangsabteilung und hinterher habe ich mich gefragt ob Patienten dazu geeignet sind andere Patienten zu therapieren .

Aufenthalt auf der Nephrologie Station des UKEs

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
NICHTS
Kontra:
ALLES
Krankheitsbild:
Nephrotisches Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bin mit 40 grad fieber mitten in der nacht angekommen und saß dann erstmal im wartezimmer der notfaLL klinik um letztenendlich von einem PFLEGER untersucht zu werden! dieser war außerdem nicht in der lage mir blut abzunehmen (5 MAL WURDE ICH GESTOCHEN). gegen die starken schmerzen wurde nichts unternommen und ich mussste die nacht auf dem flur der klink verbringen, da keine freien zimmer auf der station vorhanden waren. erst als ich am nächsten tag gegen abend auf die station gebracht wurde, kam mich nur ein medizinstudent untersuchen. dieser war AUCH nicht in der lage mir blut abzunehmen oder mir einen zugang zu legen: außerdem stanken die zimmer fürchterlich, überhalb der betten lag eine dicke schicht staub und die krankenschwestern ließen sich mindestens 10 min. zeit bis sie nach dem klingeln der notfall klingel in den zimmern überhaupt auftauchten! alles in allem, die reinste katastrophe und keinen besuch oder behandlung wert!

Grausam

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort zur Nierenbiobsie.Grausam.Nie wiederUKE.Ärzte unfreundlich Personal geht so lag mit einem Jankie auf dem Zimmer .Essen unter aller Sau am schlimmsten die Ärzte keine Info Maulfaul überheblich und sehr Arogant.War erst imMärz 2019 dort rate jedem Patienten nie ins UKE

NIE wieder...

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Inkompetenz der Mitarbeiter, Sympathie spielt große Rolle
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte im UKE mit einem geplanten Kaiserschnitt meinen Sohn zur Welt bringen. Meine Fruchtblase ist allerdings vor dem Termin angerissen gewesen, so dass wir uns auf den Weg machten. Mir wurde im KH leider nicht geglaubt, da die Tests negativ waren und wurde frecherweise, belächelnd mit den Worten "ja Fehlalarm" nach Hause geschickt. Ich habe den Tag und die Nacht erneut Fruchtwasser verloren. Wir sind dann erneut ins Krankenhaus gefahren, wo man uns dann doch bestätigte, dass die Blase auf ist. Nach CTG und ca. 1,5H Aufenthalt mit starken Wehen kam die diensthabende Oberärztin und hat uns dermaßen fertig gemacht.
Es wäre voll und für einen "WKS" hätten sie keine Kapazitäten. Ich solle mir nicht einbilden, dass Sie bei mir irgendwas machen, da Wehen schon zu stark und Kind zu tief im Becken läge... ich könne normal entbinden oder ein anderes KH aufsuchen! Hmmm, hallo geht's noch. Schon mal was von unterlassener Hilfeleistung gehört??? Ich wurde dann in ein anderes Krankenhaus befördert, was für mich die beste Entscheidung war! Es war im Endeffekt dann ein Notkaiserschnitt, der durchgeführt wurde.
Der Ton macht die Musik und im UKE wird nach Nase/Sympathie behandelt. Ich habe mich schlimmer gefühlt als ein Mensch 2. Klasse und die Inkompetenz der Mitarbeiter ist kaum zu übertreffen. NIE wieder, schade!

Erstklassige Betreuung während und nach der Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Mitarbeiter
Kontra:
Das Essen - Krankenhaus halt
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Anfang an wurden wir sehr gut betreut - sowohl fachlich als auch menschlich. Im Kreissaal war die ganze Zeit eine Hebamme dabei, die immer genau wusste, was ich brauchte oder was mir gut tat. Der Arzt, der später kam war sehr freundlich, kompetent und rücksichtsvoll, aber trotzdem bestimmt.
Somit war meine erste Entbindung weit weniger schlimm als ich befürchtet hatte.
Auf der Wochenbettstation traf ich auf Schwestern, die ebenfalls freundlich und respektvoll mit einem umgingen und jeder Zeit mit Rat und Tat geduldig zur Seite standen.
Ich bin seeeehr froh, dass wir uns für das UKE entschieden haben. Ich hätte mich nicht besser aufgehoben fühlen können!

Notoperation

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die sehr schnelle Behandlung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme am 3.4.19 durch Überweisung meiner Augenärztin wegen einer Netzhautablösung. Untersuchung in der Privatambulanz durch eine Ärztin von Prof. Spitzer war ausgesprochen kompetent. Nach kurzer Rücksprache und Hinzunahme von Prof. Spitzer wurde sofort die Aufnahme und Operation eingeleitet. Nach kurzer Einweisung auf der Station 5 erfolgte nach ca. 16 Uhr
der Transport in den OP. Hier wurde ich sehr einfühlsam und beruhigend von jungen Ärztinnen und einer Oberärztin in Empfang genommen. Hier half man mir sehr kompetent bei der Findung der für mich angenehmsten Art der Narkose. Die OP verlief sehr gut und die Betreuung auf der Station 5 war ausgezeichnet. Am
5.4.19 vormittags konnte ich entlassen werden. Danke an Prof. Spitzer und sein
hervorragendes Team.

Das Beste, was mir passieren konnte

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Im Nachhinein zu wenig Aufklärung über die OP Methode und wie es dann weiter geht)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hatte grosses Glück Fr. Prof. Dr. Fisch hat mich im Rahmen eines Kongresses operiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein Bild an der Wand würde das sonst sterile Zimmer aufwerten und es wohnlicher gestalten. Wenig Aufwand, viel Wirkung)
Pro:
Pflege super, fast alle Ärzte super, 2 Bett Zimmer
Kontra:
Hygiene in den Patientenzimmern
Krankheitsbild:
Harnleiterrekonstruktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im November 2018 als Notfallpatientin aus dem Buchholzer Krankenhaus im UKE eingeliefert worden . Bei einer routinemäßigen gynokologischen OP Schnitt man mir eine Harnleiter durch und bekam die Auswirkungen im buchholzer Krankenhaus nicht in den Griff.
Zuerst fühlte ich mich sehr unwohl. Der Arzt der Notaufnahme war hektisch, sichtlich müde. Wusste nicht wo hin mit mir, da die Urologie bereits überfüllt war. Mein erster Impuls, nach langem liegen auf dem Flur der Notaufnahme: nur weg hier. Panik stieg auf. Unerwartet brachte man mich dann doch auf die E3. Ich musste die erste Nacht ins Materiallager, das war gar nicht schlimm. Ich hatte so starke Schmerzen, dass ich froh war alle paar Stunden jemanden zu sehen. Das Pflegepersonal war einfach super. Dann 2 versuche eine Nierenfistel unter Vollnarkose zu legen. 1 mal ging es schief, das 2 mal klappte es. Die ganze Zeit über engmaschige Betreuung von Ärzten und der Pflege. Organisation der 2. OP war nicht so toll, verschob sich um ca 18 Stunden.
Dann 4 Monate nach Hause, Fistelwechsel alle 4 Wochen in der Ambulanz. Von der Pflege her Top, die Ärzte, mit Ausnahme von Fr. Dr. Weiss und Dr. Brandi, sollten noch einen Kurs im Bezug im Umgang mit dem Menschen als Patient belegen.
Im März 2019 dann zur Harnröhrenrekonstuktion wieder ins UKE. Auf Station 4E. Pflege und Ärtzte wieder Top! OP von Prof.Dr.Fisch durchgeführt.
Trotz vieler Probleme vor der OP und, wie man mir sagte auch während der OP, geht es mir schon wieder erstaunlich gut.
Und das ist mir selbstverständlich das Wichtigste.
Zu bemängeln gibt es für Allgemeines: durch Personalmangel haben grade die Pflegenden viel Druck. Diesen haben sie mich NIE spüren lassen. Ich habe sofort Physio und Lymphdrainage bekommen.
Das Essen dürfte gern sehr viel (!!!!) gesünder sein. Und das Zimmer ist 3 mal während neues gut 2 wöchigen Aufenthaltes, trotz Patientenwechsel, gar nicht gereinigt worden. Sonst leider nicht wirklich gründlich

Ganz schlimm für Patient und Angehörige, die schon psychisch mit schlimmen Diagnosen klarkommen muss.

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Siehe Text
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Nephrologie ist anders als ich von anderen Stationen kenne:
schmutzig, unhygienisch, da bleiben Tupfer, alte Spritzen etc. tagelang auf dem Tisch liegen, gewechselte Tropfflaschen mit Kanülen in einem offenen Behälter mitten im Zimmer stehen.
Die Essenstabletts vom Frühstück und Mittag erst wenn Angehörige kommen, schnell verräumt.
Das Personal Ist arrogant
Frech und unverschämt
Faul
Wie auf anderen Stationen, scheinen die Schwestern und Pfleger nicht an Überarbeitung zu leiden, denn man findet sie immer irgendwie sitzend.
Einer weiß nicht, was der Andere macht,
Ärzte kaum zu sprechen,
Patient ist im schlechten Zustand, hilflos ausgeliefert.
Angehörige werden sehr lange hingehalten und im unklaren gelassen.
Angehörige müssen immer und sofor verfügbar sein.
Krankenakte wird von Ärzten und Schwestern gleichermaßen kaum gelesen, sehr fahrlässig.

Gut versorgt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beim verlassen der Klinik hatte ich nicht das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben. Ich war rundherum zufrieden.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr verständlich auf allen Ebenen (Vorgespräche, nach der OP und Nachversorgung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Als Lai hatte ich das Gefühl, dass alles notwendige gemacht worden ist)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Interne Abläufe könnten eleganter gemacht werde. (z.B. vermeidung doppelter Reinigungsarbeiten))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Was man während eines Klinkaufenthaltes braucht war verfügbar.)
Pro:
kompetent, freundlich, der Patient zählt
Kontra:
Problem kleiner Art bei der innerbetrieblichen Kommunikation
Krankheitsbild:
Persistierendes Foramen Ovale (PFO)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz gesagt: Ich würde jedem Empfehlen bei Herzproblemen das UKE zu wählen.
Von der Vorbereitung und den damit verbundene Gesprächen (OP-Vorgespräch bis zum Anästhisie Vorgespräch ist man sehr gut aufgehoben. Es wird viel gefragt und das findet man im Entlassungsbericht Zum Kranheitsverlauf wieder. Die Ärzte und PflegerIinnen sind sehr aufmerksam und tragen ebenso zur Vervollständigung des Entlassungsberichts bei.
Die Organisation ist reibungslos. Wenn man warten muss liegt es in der Regel an der Vielzahl der Patienten.Ist man erst einmal eingetaktet geht es zügig von Untersuchung zu Untersuchung bis hin zur OP.
2-Bett Zimmer in guter Ausführung.
Essen ist gut und in der Wahl zahlreich. Frühstück und Abendessen kann man wählen.
Das Pflegepersonal ist sehr nett und kompetent. Es geht offensichtlich gerne auf den Patienten und seine Sorgen ein. Sie sind aber sichtlich unter Druck, weil stellenmäßig knapp besetzt (Gerade in der Nacht).
Fazit: Wenn ich noch einmal wegen Herzproblemen in die Klinik muss dann nur UKE. Man fühlt sich wohl und gut versorgt.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychotherapie sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hat immer Unterstützung bekommen bei Anliegen und Fragen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Teilweise WC auf dem Flur)
Pro:
Das gesamte Stationsteam der PA4
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station PA4 zur DBT-T Therapie für 3 Monate.

Ich bin froh und sehr dankbar die Chance bekommen zu haben, durch die Therapie Unterstützung zu erhalten, etwas in meinem Leben zu verändern.

Die Therapie ist kein Urlaub, man hat einen sehr durchstrukturierten Tag, aber so kann man viel mitnehmen und für sich selbst erarbeiten.
Die Gruppen- und Einzeltherapien haben mir sehr viel gebracht.

Das gesamte Team der PA4 hat einen jederzeit unterstützt und ernst genommen. Man konnte auch jederzeit nachfragen, wenn man etwas nicht verstanden hat.

Klar ist nicht alles zu 100 Prozent perfekt, allerdings waren die Dinge nicht der Rede wert und das ein oder andere Mal sicher krankheitsbedingt überbewertet.

Die Station an sich ist auf einem sehr alten Stand (teilweise Zimmer ohne Bad, dafür Gemeinschftsduschen und WC's auf dem Flur). Auch die Hygiene könnte besser sein. Allerdings ist man ja nicht dort, um Urlaub zu machen oder im Luxus Hotel zu sein.
Cool war auf jeden Fall, dass die Zimmer mit Bad eine Badewanne hatten.

Ich war über Weihnachten dort. Gefallen hat mir gut Z.B. das Schmücken der Station, der Weihnachtsbaum und auf dem Gelände war sogar ein kleiner Weihnachtsmarkt!

Ansonsten gibt es auf dem Gelände eigentlich alles, was man so braucht (Post, Haspa im Haupthaus, sowie Edeka, Cafe und Budni).

Blinddarmnarbe

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fühlte mich sehr wohl
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Blinddarmnarbe korrigiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich sehr wohlgefühlt, von der Vorbereitung zur Op bis zum aufwachen nach der Op,
Alle sind sehr gut drauf, immer ein lockeren Spruch :-)
Das Team nimmt einen die Angst, :-)
Ich kann das UKE nur empfehlen

Dr. Möbius ist ein toller Arzt fühlte mich in sehr guten Händen:-)

krank und trotzdem weggeschickt

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ubersichtlich anmeldung
Kontra:
standartprogram
Krankheitsbild:
krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach 10 stunden sitzen in der notaufnahme eppendorf.wurden alle wieder nach hausegeschickt.
wie mir einer schlauer mitarbeiter mitteilte,wollte die notaufnahme erreichen das nicht zu viel in notaufnahme kommen.das ist der neueste trend.allso schickt man alle wieder nach Hause.da waren einige schwierige fälle dabei und die notaufnahme mit arbeiter waren meineserachtens total uberfordert.
die menschen gehen in die notaufnahmen um geholfen zu bekommen zahlen dafuer auch krankenkassenbeiträge.
bei schwierigen fällen ist es in duetschland so das sie bei normalen hausärzten ums leben kommen können.da wurde zb bei meinem freund
bei einem schlaganfall mit 38 Jahren vom hausarzt per telefon empfohlen er solle sich ausruhen er hätte eine erkältung.mein freund ist mit 58 jahren gestorben.
die notaufnahme erzählt: da gehen sie in ihr niedergelassens!!!?? diese sind oft gar nicht auf dem neusten stand
die meisten menschen gehen in die krankenhäuser
weil sie kein vetrauen zu den niedergelassenen
ärzten haben.oder man 3 monate auf einen termin warten muss.deshalb nach 10 stunden gabs dann ein blutdrucktaplette und somit war der hohe blutdruck gelöst.fuer die notaufnahme war damit
der fall gelöst.an dem problem war gar nichts gelöst.liebe leser ich kann ihnen nur raten lassen sie sich nichts gefallen machen sie dienstaufsichts beschwerden. wenn sie nichts machen werden sie es gesundheitlich buessen.
wir die schreiber sind selbst aus der medizin.lassen sie sich nicht ueber den tisch ziehen.das liegt am system,gerade die mediziner wissen das aber machen nichts dagegen da sind selbst schuld wenn es immer mehr Ärger gibt.
da hilft der spruch auch nicht wir sind unterbesetzt nah dann machen sie doch was dagegen.nichts man duckt sich und mancher mediziner liegt dann nachher selbst auf seiner station.stehen sie auf und sagen sie was los ist.

3 Kommentare

hurz am 29.04.2019

Guten Tag,

ich mache mir große Sorgen darüber, dass Sie angeblich im medizinischen Bereich arbeiten, da ist wohl eher der Wunsch Vater des Gedankens. Sollte Ihre medizinische Expertise ähnlich hoch entwickelt sein wie Ihre Rechtschreibung, Grammatik usw., ist es wohl nicht weit her damit. Beschäftigen Sie sich unbedingt weiter mit Ihrem Hilfsjob, anstatt sich Gedanken oder was auch immer, über komplexe Themen, wie Medizin, Luft holen oder Reißverschluss zuziehen zu machen, dann tut es auch nicht mehr so weh.

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Hebammen, tolles Ärzte Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es wurde nie etwas über meinen Kopf hinweg entschieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt, Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann und ich sind abends eingecheckt und wurden von Anfang an wunderbar betreut und erstklassig beraten. Nachdem wir uns den Kreißsaal aussuchen durften, wurden wir von einer wunderbaren Hebamme betreut. Sie hat uns viel Zeit alleine gelassen, war aber immer da, wenn man sie gebraucht hat, oder Fragen hatte. Die zwei Gynäkologinnen waren sehr nett und emphatisch und immer beratend, net bestimmend. Wir hatten auch einen Hebammen- und Ärztewechsel (wegen Schichtwechsel) und es ging genauso hervorragend weiter. Am Ende wurde unser Sohn per Kaiserschnitt (kein Notkaiserschnitt) geboren, da sich mein Muttermund nicht geöffnet hat. Alles ging ohne Hektik, Panik oder Stress von statten. Wir sind sehr glücklich, dass wir uns fürs UKE entschieden haben und würden es in jedem Fall wieder machen und allen weiterempfehlen. Auch die Betreuung nach dem Kaiserschnitt war einmalig. Alle Krankenschwestern und auch Kinderärzte waren kompetent und unwahrscheinlich freundlich. Wir sagen DANKE!!!!

Zu Hölle und zurück

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2918   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die besten sind in UKE
Kontra:
Krankheitsbild:
GBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte meine den neurologische Abteilung bedanken!
Die Ärzte, Krankenschwester, Pflegern, ALLE waren sehr nett, fachlich besten. Die haben mir von anderen Welt zurück geholt.
Die schlimme Diagnose in 3 Stunden festsgestellt und Behandlung angefangen, das in 1 Woche lang in St. Georg haben nichts gemacht.
Die sind meine Schutz Engeln.
Danke. Danke. Danke

Es kann nur besser werden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
schlechte Hygiene
Krankheitsbild:
Polyp Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte sind sehr freundlich und hilfsbereit,leider habe ich immer wieder widersprüchliche Aussagen erhalten. Schwestern bzw Pfleger sind Top und kann nur ein großes Dankeschön aussprechen bei dem Streß mit dem sie konfrontiert werden.
Die essensausgabe ist alles andere als Hygienisch das Besteck müsse in Plastik verpackt und ausgegeben werden.

Zu Empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
X
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient auf der Station 3A im UKE und war sehr zufrieden.
Im Vorfeld habe ich mich auf verschiedenen Foren im Internet über das UKE informiert. Bei den notwendigen Vorunteruchungen muss man etwas Zeit einplanen, dafür geht es am OP-Tag reibungslos voran.
Der Empfang, als auch das Vorbereitungsteam zur OP strahlen Ruhe und gute Laune aus. Die OP verlief ohne Komplikationen. Einen Tag nach der OP wurde die Tamponade entfernt. Hierzu hatte man ja schon einiges an schlimmen Geschichten gehört. Es war harmlos. Keine Schmerzen und kein Bluten.
Das Personal ist top. Das Essen super. WLAN verfügbar.
Ich kann das UKE nur empfehlen.

Fachabteilung überbelegt und somit auf völlig anderer Fachabteilung gelandet

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Fachabteilung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte zu wenig Info nach dem Eingriff ,da bei mir diverse Probleme auftraten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zeitmangel der Ärzte ,da falsche Fachabteilung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schöne Zimmer,großes Bad ,Service auch sehr gut)
Pro:
Schwesternschaft und Ernährungsberatung
Kontra:
ungenügende Zuwendung und Auskunft der Ärzte nach der OP
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor dem Eingriff relativ gute Aufklärung und Abklärung.
Nach der OP ,Verlegung auf nicht spezifische Fachabteilung. Die Schwestern allesamt sehr bemüht mit einigen wirklich umsichtigen und zuvorkommenden Schwestern,also echten Schätzchen es fehlte mir von deren Seite an nichts !Eine Schwester unbezahlbar !Nur die Schwestern handeln eben auf Anweisung der Ärzte ,und wenn es nach Anfragen kein Feedback gibt , hat man als Patient ein Problem.
Die Ärzte hingegen sehr unterschiedlicher Meinungen ,obwohl Fachgebiet. Man fühlte sich abgeschoben,oder besser gesagt; aus den Augen ,aus dem Sinn und wirklich allein gelassen , eben nicht die Fachabteilung. Untersuchung wurde angestrebt,aber nicht bis zur Entlassung vogenommen.Ernährungsberatung ganz hervorragend und auch zuverlässig in meinem Falle.
Fazit ; Umsorgung und Ernährungsberatung im Anschluß der OP ganz hervorragend ,an alle diejenigen nochmals meinen herzlichen Dank dafür.

Katastrophale Zustände im UKE

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
teilweise sehr zuvorkommende Pflegekräfte
Kontra:
einfach alles!
Krankheitsbild:
multiple Schmerzen, Wassereinlagerungen sowie stark erhöhte Entzündungswerte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ZNA total überlastet. Für 80 jährige war nicht einmal ein Stuhl verfügbar bis ich mit rechtlichen Konsequenzen drohte, falls sie stürzt. Bereits bei der Anmeldung mit Einweisung vom Hausarzt wurde gesagt, sie hätten keine Betten frei und wir müssten wieder gehen oder auf dem Flur übernachten. Das war um 15Uhr! Um Mitternacht auf eigene Gefahr hin selbst entlassen, da abgestellt auf einem Notbett auf dem Flur ohne Kissen und Decke und Ärzte seit Stunden nicht ansprechbar. Der Nachbarpatient musste auf dem Flur umgeben von anderen Patienten und Angehörign in ein Urinal urinieren. Am nächsten Tag anderes Krankenhaus!

4 Kommentare

Lumpia am 14.02.2019

Das war sicherlich ein schreckliches Erlebnis, gerade für eine so alte Frau, aber warum sind Sie denn nicht gleich in ein anderes Krankenhaus gefahren als Ihnen der Engpass mitgeteilt wurde? Vielleicht wäre Ihnen einiges an Aufregung erspart geblieben. Ich hoffe, der alten Dame geht es trotzdem wieder gut.

  • Alle Kommentare anzeigen

Unprofessioneller gehts kaum...nur traurig!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Selten so viel Unprofessionalität erlebt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unprofessionell,immer im ahnungslosen zurückgelassen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Harnleitern verletzt, alle beide)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Krankenschwestern, Privatzimmer
Kontra:
Ärzteteam rund um DarmOPs/Urologen
Krankheitsbild:
Darmfistel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatte eine Fistel am Darm und wurde von einem angeblich sehr guten Prof dann am Darm operiert -bei der Operation wurden beide Harnleiter verletzt. Mittlerweile liegt sie seit 5 Wochen im UKE,durfte davon 4 Wochen nicht aufstehen, hat jetzt auch noch eine Thrombose am Bein. Bis heute wissen die Ärzte nicht wie sie ihre Schäden an den Harnleitern wieder heilen können,bei meiner Mutter ist mittlerweile nicht mehr nur Urin im Bauch sondern auch Blut kommt durch ihre ganzen Katheter. Trotz mehrfacher CT etc Aufnahmen sind alle Ärzte ahnungslos,lassen meine Mutter jedes Mal im Unklaren über alles zurück. Bis heute kein Entlassungsdatum. Keine Entschuldigung für die schlampige OP-stattdessen Diskussionen unter den Ärzten wer denn den rechten oder linken Harnleiter beschädigt hat. Die Arztfreundin meiner Mutter hat schon vorher die Thrombose bemerkt, da haben die Ärzte nur abgewunken. Selten so ein unprofessionelles und ahnungsloses Ärzteteam erlebt. Die Schwestern sind das einzige positive in diesem „Laden“. Wenn eine Darm OP ansteht, dieses Khs am besten meiden. Man kommt kaputter raus als vorher (falls man überhaupt irgendwann mal wieder rauskommt ...)! Nie wieder UKE!Horrortrip!

UKE HNO Hamburg eine medizinische Spitzenklasse

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der gesamte Ablauf ist vorbildlich
Kontra:
Es gibt nichts
Krankheitsbild:
Tonsillentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer Überweisung von meinem HNO Arzt aus Itzehoe ins UKE Hamburg.
Auf Grund meiner Diagnose bekam ich, von der außerordentlich freundlichen Ansprechpartnerin,umgehend einen Termin. Schon vier Tage später wurde ich an der Anmeldung von sehr freundlichen Personal empfangen, weiter ging es in einer sehr fachkomponten Behandlung von mehreren Fach / Oberärztin. Hier stimmt jedes Detail und nichts wird dem Zufall überlassen. Für mich war das beeindruckend und gleichzeitig beruhigend.
Fachkompotent wurde ich vorbereitet auf meine OP am 29.01.60.
Ich bekam, wie vorgesehen, am Vortag der OP eine letzte Information und dann lief wieder alles wie am Schnürchen. Auf der Station wurde ich erwartet, super vorbereitet und schließlich durch das gesamte OP Personal, der Schwestern, dem Narkosearzt und vom Oberarzt erfolgreich operiert.Einfach alles super sehr gut organisiert und immer alle freundlich. Nach der OP bis zur Entlassung am 31.01.19 das gleiche extrem positive Bild.
Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Ärzten/innen,Schwestern, Pfleger/innen und dem Catering bedanken, Sie alle haben mir den Aufenhalt so angenehm wie möglich gemacht.
Heute, 05.02.19, war mein Abschlußgespräch im gewohnten, freundlichen, fachkompotenten Umfeld. Diese positive Erfahrung nehme ich mit und mache diese publik denn das war und ist Spitzenklasse einer medizinischen Betreuung. Vielen Dank

1 Kommentar

Namar2020 am 24.10.2020

Na, bei der extrem positiven Beurteilung wurde aber ganz schön dick aufgetragen... das erweckt ja den Eindruck, als hätten die Damen und Herren der UKE-HNO den Beitrag selbst verfasst.

Jedenfalls habe ich persönlich – zu jedem einzelnen hier so positiv hervorgehobenen Punkt – exakt das Gegenteil erfahren!

Dysplasiesprechstunde

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es lägen Zeitungen aus
Kontra:
Wartezeit, Nettigkeit
Krankheitsbild:
Gebärmutterhalskrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Wertebereich der Gyn ist es sehr überfüllt, der Empfang gibt einem das Gehühl zu stören, die Wartezeiten waren bis zu drei Stunden, die Ärztin war nett aber sehr distanziert.
Mit einer Diagnose, die man noch nicht ganz versteht und ggf. leicht verunsichert ist, möchte man sich willkommen fühlen und benötigt jemanden der einem die Angst nimmt und nicht nur die Untersuchung durchführt und einen aufs Ergebnis vertröstet.

Meine Fragen wurden in der Dysplasiesprechstunde nicht beantwortet, da „man ja noch nicht genau wisse, wie das Ergebnis aussieht“ ich dachte dafür wäre eine Sprechstunde da...

Gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super nettes & sehr hilfsbereites Pflegepersonal ( Station 3 H ) sehr gepflegtes Zimmer. Rückzugsmöglichkeiten in das 2. OG ins Café.

Unorganisiert & unfreundlich

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Enorme Wartezeit schlecht Parkmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Erfahrungsbericht:

Ich hatte heute einen Termin bei der kinderurologie in eppendorf! Ein totaler Reinfall!! Wir hatten um 10.20 den Termin bin extra um 9 dort gewesen habe 1 geschlagene Stunde nach einem Parkplatz gesucht. Nach dem ich nun mein Auto parken könnte müsste ich 20 min mit meinem kleinen Kind auf dem Arm hinlaufen. Vor Ort kam das nächste Problem absolut keiner konnte mir helfen diese Abteilung zu finden nach dem ich mich dann mit einer Schwester auf die Suche beheben habe fanden wir es um 10.40 zwischen durch haben wir dort angerufen das wir auf der Suche sind u gleich da sind. Danach wartete ich und wartete um 11.50 fragte ich wie lange es noch dauert da kam nur eine patzige Antwort es dauert so lange wie es dauert. Leider hab ich nur 4€ in den Automaten geworfen das heißt 2 Stunden die waren aber dann in 20 min um. Absolut zum heulen!!! Ich mein Kind wieder eingepackt und bei minusgraden wieder zurück! Ich werde da keinen Termine mehr machen so ein Chaos !!!

Nicht zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Anbindung
Kontra:
Räumlichkeiten total runter gekommen Station 4
Krankheitsbild:
Emotionale Verhaltensstörung Impulsiver Typ Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide seid Jahre eine einer "Emotionalen Verhaltensstörung vom impulsiven Typ - Borderline. Ich hab insgesamt 3 Tages klingen in Hamburg durch und mittlerweile benötige ich einen Stationären Aufenthalt. Ich hab dazu entschlossen DBT im UKE zu machen. Nahm also im Sommer 2018 an einer Info Gruppe Teil und habe mich anschließend auf die Warteliste setzen lassen. Musste dann circa 5 Monate jede Woche ein Motivations Anruf tätigen um weiter auf der Warteliste zu bleiben. Als es nun hie ich kann am 26.01.2019 kommen war ich froh drüber das es nun starten kann.

Ich kamm also gestern an man wurde herzlich begrüßt und nahm anschließend ein Gespräch mit einem Psychologen auf und die weitere Aufnahme zu besprechen. Als ich dann auf das Zimmer kam der Schock! Die Zimmer sind total runter gekommen. Es gibt keine Badezimmer in den Zimmern geschweige auch Klos. Es gibt Gemeinschaft Duschen (Jugendherberge lässt grüßen) und jewalsl ein Herren und Damen Klo im Flur! Das dass Gebäude nicht mehr das neuste ist sieht man von außen sofort aber das die Einrichtung auf dem letzten Stand der Dinge ist sieht man nicht! Es gibt kein Fernseher außer im Gemeinschafts Raum.. Die Zimmer müssen wohl früher mal Einzelzimmer gewesen sein den die Zimmer sind sehr klein und es gibt nur einen Schrank! Sprich der Schrank ist so aufgebaut das nur einer den Kleiderschrank nutzen kann um Jacken auf zu hängen etc der nebenschrank gleicht eher ein CD Regal mit Türen.

Ich kann nur jeden empfehlen wer da sich therapieren möchte sich vorher die Station näher anschauen zulassen. Ich fühle mich aufgrund der Mängel da nicht wohl und habe noch am Aufnahme Tag mich wieder entlassen.

4 Kommentare

Alice832 am 30.01.2019

Hallo Rene81,
schade das du der Station keine Chance gegen hast. Ich war selbst dort. ( DBT-T Traumatherapie) habe aber auch eine Borderline Persönlichkeitsstörung.
Ja ich gebe dir recht, der Zustand der Räumlichkeiten ist nicht mehr der Beste. Und langfristig so munkelt man, soll die Station erneuert werden. Soviel dazu.
Aber es stimmt nicht, das die Zimmer gar kein eigenes Bad haben. Einige schon, aber eben nicht alle. Und es gibt mehr wie ein Gemeinschafts WC. Auch wenn diese tatsächlich nicht der Hit sind. Und Therapie bedeutet nicht, Hotel. Viel wichtiger ist die Qualität der Therapie. Und die ist wirklich gut dort. Wenn man sich darauf einlassen kann. Eine lange Wartezeit spricht ja eher dafür. DBT ist eine der anstrengendsten Therapien die ich je gemacht habe. Wenn man ernsthaft mitmacht, bleibt gar nicht so viel Zeit zum Fernsehen. Dafür ist man ja auch nicht dort, oder? Ich kann ( fast) nur gutes über die Mitarbeiter berichten. Blödes Personal/ Mitpatienten gibt es irgendwie immer... aber manchmal liegt es auch am Krankheitsbild, das einem die Reaktion vom gegenüber nicht gefällt. Du hast eine echt gute Chance vertan „nur“ weil die Räumlichkeiten und Einrichtungen nicht deiner Vorstellung entsprach.
Was bringt mir ein modernes Ambiente, wenn man keine gute Therapie hat? Und für gewöhnlich dauert die Therapie maximal 3 Monate, wenn man nicht später zur Tagesklinik wechselt. Die gehen manchmal schneller um als man vorher geglaubt hat. Vielleicht gibst du der Station noch mal eine Chance. Oder findest einen anderen Therapieplatz der dir Hilft, viel Glück und alles gute.

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlampig und arrogant!

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gnadenlos und fahrlässig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Beurteilung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu viele Ärzte mischen an einer Akte mit, keiner schaut über den Tellerrand, jeder ist nur ein kleines Rädchen im Getriebe, man macht seinen Job und nichts weiter.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (In der Notaufnahme klebt das Blut des eben noch behandelten Patienten auf dem Boden, während der neue Patient ins Zimmer gefahren wird.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Da kann man nur sagen: Außer Hui! Innen Pfui!)
Pro:
Das "niedrige" Personal ist sehr nett und hilfsbereit. Auch die Putzfrauen.
Kontra:
E-Mail-Netz offenbar im Urwald gefertig. Arrogante Schwestern
Krankheitsbild:
Conn-Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik ist vielleicht ein Ebola-Patient gut aufgehoben. Ein "Allerwelts"-kranker Hamburger sollte diese Klinik meiden:

1) In der Notfallaufnahme wird der Medikationsplan so "frisiert", dass er in das Apotheken-Liefer-Schema passt. 50mg, die u.U. sehr ausschlaggebend sind, fallen schon mal unter den Tisch. Da wird geglättet, gleichgültig ob der Patient darunter leidet oder nicht.

2) Die Krankenschwestern sind arrogant, überheblich und gnadenlos. Man wird erinnert an den Spielfilm "Einer flog über das Kuckucksnest". Vorsicht vor diesen Frauen! Das weitere Personal ist sehr freundlich. Nur ein Kaffee-Austeiler kann einem gesundheitlich nicht weiterhelfen.

3) Einige Ärzte arbeiten fahrlässig. Man schiebt den Patienten schnell auf die Psycho-Schiene, schaut die Labor- oder Blutwerte nicht genau an, arbeitet schludrig, fällt Fehldiagnose.

Kompetentes und freundliches Personal

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es wurde in ruhiger Weise erklärt, was genau gemacht wird.
Kontra:
Krankheitsbild:
Fremdkörper im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mir in einer Notfallpraxis nicht geholfen werden konnte, wurde ich am 4. Adventssontag ins UKE überwiesen.
Am Empfang wurde mein Anliegen ohne lange Wartezeit aufgenommen. Die behandelnde Ärztin wusste bereits als
ich ins Behandlungszimmer gerufen wurde, was mein Problem ist. Sie war sehr freundlich. Mit Ihrer kompletten und ruhigen
Ausstrahlung hat sie sofort eine Vertauensbasis aufgebaut. Der Fremdkörper konnte im UKE schnell und problemlos aus
dem Auge entfernt werden.

Perfekte Betreuung während und nach Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal: freundlich, kompetent, motiviert, unterstützend
Kontra:
Essen, zu wenig Familienzimmer
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 10. Oktober mein erstes Kind im UKE entbunden und bin zu 100 % zufrieden mit meiner Entscheidung für das UKE.
Ich lag 19 h in den Wehen und habe nicht nur eine Schicht kennengelernt. Wir haben uns zu jedem Zeitpunkt gut aufgehoben und umsorgt gefühlt. Leider kam unser Junge am Ende mit einem Kaiserschnitt zur Welt, da sein Köpfchen nicht durch mein Becken passte. Das gesamte Personal hat alles versucht damit das Kind natürlich kommen kann und lange abgewartet. Am Ende sollte es eben so sein und auch der Kaiserschnitt wurde sehr sorgfältig gemacht. Ich hatte nach 14 Tagen nur noch wenig Schmerzen und habe die Geburt dennoch als schön empfunden. Mein nächstes Kind möchte ich wieder im UKE bekommen. An dieser Stelle vielen Dank nicht nur an alle Hebammen und die sympathische Oberärztin, sondern auch für die großartige Unterstützung auf der Wochenbettstation und später im Familienzimmer. Ich habe in fast 5 Tagen nur nette und motivierte Mitarbeiterinnen erlebt. Danke für alles!

Schlauchmagen-OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, hohe Fachkompetenz aller Beteiligten
Kontra:
organisatorische Abläufe
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das UKE ist ein riesiger „Kasten, die Wege zu den Stationen u.U. lang.

Die organisatorischen Abläufe vor meiner Adipositas-Op waren deutlich optimierungswürdig.
Ich habe immer nur gedacht “hoffentlich operieren sie besser als organisieren“ :-)

Die OP selbst ist gut gelaufen. Ich habe mich sowohl im Vorbereitunsgraum zur OP von allen Anästhesieärzten und anderen Beteiligten gut und kompetent behandelt gefühlt. Ein menschlicher Umagng!
Auch im Aufwachraum ging es positiv weiter.

Die Sanis, die den Transport von der Station in den OP und zurück vorgenommen haben, gaben auch zu keinerlei Beanstandungen Anlass.

Kompliment an das Pflegepersonal auf der Station F3.
Die Ärzte haben kontrolliert und nachgefragt schienen aber nicht wirklich interessiert - das hat mich aber nicht wesentlich gestört. Die Behandlung war gut und ich muss mit den Ärzten ja keine längere Beziehung eingehen.
Nett und höflich waren sie. Ich hätte mir nur gewünscht, dass vor Untersuchung gesagt wird, was jetzt gemacht wird.

Alles in allem eine absolut richtige Entscheidung dieses Haus für die OP zu wählen.

Fantastisch

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, tolle Ärzte, sehr gute Führung
Kontra:
Mir fällt garnichts ein
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wahnsinn. Ein wahnsinnig tolles Team. Sie haben uns sehr unterstützt von Anfang an. Die Hebammen fachlich super. Als es bei der Geburt zu Komplikationen kam, haben sie durch schnelles konzentriertes Handeln unserem Kind das Leben gerettet ohne das wir mitbekommen haben wie knapp es war. Ich wünsche mir, dass es nur solche Kliniken geben würde.


Absolut zu empfehlen.

Deutschlands schlechteste und unfähigste Ärzte

Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es waren nette Schwestern
Kontra:
Und schlechte ärzte
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich finde die Ärzte in der Orthopädie sind die letzten heuler. Null Ahnung von ihrer Arbeit. Ich kann vor einigen Monaten ich glaub 3 Monate ist es jetzt her hab jahrelange schmerzen im Rücken bin zur notaufnahme ins uke in die notaufnahme würde auf Stationär aufgenommen mit Tabletten voll gepumpt nach 2 Tagen entlassen .mir würde es ja wieder sehr gut geh'n was nicht wahr ist und wahr. Im Bericht stand ich hätte nichts spinal kanal wäre total unauffällig . Ich bin am 8 November operiert worden in einer der besten Kliniken in hamburg die fleetklinik ich hätte eine 5 cm große zyste an der spinal kanal stenose und die kam nicht von heute auf morgen die war schon länger da und ist gewachsen .Ich rate allenn nicht ins uke in die Orthopädie zu geh'n die Ärzte dort haben keine Ahnung von ihrem Job .sucht euch richtige Ärzte die wo noch was können .Ich würde immer noch mit schmerzen im Rücken und im linken bein sein und immer wieder mal um fliegen weil mein linkes Bein taub wird und i h mich nicht halten kann.ich war in der fleetinsel klinik wurde erfolgreich operiert und geh jetzt zur Reha. Da sieht man den u Unterschied Arzt ist nicht gleich Arzt. Und wen ich einen Unfall hätte und müsste dahin dann würde ich schnell weg kriechen .Ich bin sehr wütend das die Ärztekammer solche Ärzte zulässt und und das die sich Arzt nennen dürfen .so dann wünsche ich euch alles gute und das die klinikleitung auf ihre Mitarbeiter schaut was die so machen .

Behandlung null

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Arzt
Krankheitsbild:
Erbrechen
Erfahrungsbericht:

Mein enkel hatte sich mit erbrechen in der Kinderklinik vorgestellt.wir haben dort 4,5 std verbracht ohne auch nur einmal einen Arzt zu Gesicht zu bekommen. Entweder ging man am zimmer vorbei oder der Arzt sass an der Anmeldung mit dem Handy in der hand. Solche Behandlung gegenüber eines kleinkindes von 18 Monaten unmöglich. Und das obwohl es meiner Tochter sie war auch wegen erbrechen bei der notaufnahme . Die war nach einer std fertig.

Erfahrungsbericht Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE)

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fragen wurde kompetent und ohne Zeitdruck beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr hohe Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (teilweise Wartezeiten vor Untersuchungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe medizinische, kompetente und menschliche Versorgung
Kontra:
Keine Beanstandungen
Krankheitsbild:
Unklare Genese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf der Station H5 A fühlte ich mich von der Aufnahme, dem Erstgespräche bis zur Entlassung menschlich umsorgend und kompetent gepflegt.
Die Ärzte sowie das Pflegepersonal waren immer gut informiert, hatten genug Zeit, und waren durchweg freundlich, kompetent und sehr aufmerksam. Immer wieder wurde ich nach Gesprächen mit den Ärzten gefragt, ob ich selber noch Fragen hätte und wenn dem so war, wurden diese umfänglich beantwortet. Beeindruckend war die systematischen Herangehensweise, um die Ursache meines Krankheitsbildes zu ermitteln. Vor der Herzkatheter-Untersuchung bekam ich plötzlich panische Angst, was mir sehr unangenehm war. Obwohl ich das Gefühl hatte, dass sehr viele Patienten versorgt werden mussten, nahm sich sofort eine Schwester die Zeit und beruhigte mich sehr einfühlsam. An dieser Stelle vielen Dank für die menschliche Geste in der für Sie sicherlich hektischen Situation.

Essen
Hier war ich sehr positiv überrascht, denn ich hatte bisher nur negative Berichte gelesen, was ich auf keinen Fall bestätigen kann. Das Essen hat mir hervorragend geschmeckt. Die Hauptmahlzeit wurde wie in einem Hotel serviert – mit Speisehaube! Die Menü-Auswahl hat mich positiv überrascht. Auch das Obst- sowie das Saft-Angebot finde ich absolut erwähnenswert, weil gut.

Enttäuschung auf der ganzen Linie

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es ist wirklich eine Schande wie dort mit Menschen umgegangen wird)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Jemanden mit starken Schmerzen nach stundenlangem Warten eine Paracetamol zugeben, ich denke das können auch Kindergartenkinder)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mir wurde praktisch nicht geholfen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hier tobt das Chaos und ausnahmslos jeder ist völlig gestresst. Natürlich auch die Patienten.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Eine Paracetamol, befindet sich in jeder Hausapotheke. Dazu muss man sich nicht hierher quälen und dann so unfassbar enttäuscht werden.)
Pro:
Es stand gekühltes Wasser aus einem Wasserspender zur Verfügung
Kontra:
Profit maximiertes "Krankenhaus", auf Kosten der Hilfesuchenden.
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen im linken Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im UKE zur Notaufnahme und fühlte mich in das Mittelalter zurückversetzt. Nach stundenlangem Warten hatte man mir eine Paracetamol gegeben obwohl ich sehr starke Schmerzen in meinem linken Bein hatte. Zu mehr waren diese Leute offensichtlich nicht in der Lage. Als nächstes hätte man mir wahrscheinlich ein buntes Pflaster aufgeklebt, gerne auch mit einem Herzchen. Falls Sie einen medizinischen Notfall haben, sollten Sie einen großen Bogen um das UKE machen. Seitdem dieses einstmals renommierte Krankenhaus profitmaximiert in privater Hand geführt wird, wäre ein Besuch beim Schamanen deines Vertrauens deutlich besser und auch viel, viel wirkungsvoller. Die Leute in der Notaufnahme sind hoffnungslos überlastet. Von der mangelnde Fachkompetenz ganz zu schweigen. Ich möchte diesen bedauernswerten Mitarbeitern dieses profitorientierten nennen wir es mal Krankenhauses, nicht Gesundenhaus. Falls man sich hilfesuchend an dieses, was immer es auch sein mag, wendet wird man garantiert enttäuscht. Mit dieser Erfahrung stehe ich auch alles andere als alleine da. Gehen Sie bitte in ein staatlich geführtes Krankenhaus oder auch in ein kirchlich geführtes aber unter gar keinen Umständen in ein auf profitgier
basierendes. Diese Leute wollen nur ihr Bestes, und zwar ihr Geld. Den Ärzten und dem anderen Klinikpersonal ist im Grunde genommen gar kein Vorwurf zu machen. Wie sagt man immer so schön, der Fisch stinkt vom Kopf her. Wenn Sie also ein Interesse daran haben auch weiterhin gesund zu bleiben sollten Sie einen großen Umweg um dieses furchtbare was immer es auch ist machen. Auch in der Vergangenheit musste ich schon vergleichbare Erfahrung machen und die Spatzen pfeifen es in Hamburg mittlerweile von den Dächern. Es wird Zeit, dass dem endlich Einhalt geboten wird. Geld ist nicht alles! Besonders nicht wenn es um die Gesundheit von Menschen geht die sich hilfesuchend an diesen Komplex wenden und fürchterlich veräppelt werden.

5 Kommentare

Lumpia am 13.11.2018

Hallo,
das war sicherlich keine schöne Erfahrung, die Sie gemacht haben -hat man Sie denn auf Thrombose untersucht?-
Ich hoffe, es geht Ihnen wieder besser.
Ich frage mich allerdings, wie Sie darauf kommen, dass das UKE ein privater Träger ist.

"Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE/1436) ist in öffentlicher Trägerschaft. Das UKE unterhält auch das Kinderkrankenhaus Altona (205), das Universitäre Herzzentrum (242) sowie die Martini-Klinik als Privatklinik." Quelle Wiki

  • Alle Kommentare anzeigen

Fachlich kompetente Klinik, Hygiene minus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (HYGIENE)
Pro:
VERPFLEGUNG, ärztliche Versorgung
Kontra:
HYGIENENationalparks
Krankheitsbild:
Kardiomyopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom 6.11.-10.11.18 auf der Station H 7 A gewesen.
Die ärztliche Versorgung und pflegerische Betreuung war top in Ordnung. Sehr freundliches Personal!
Das Essen ist auch sehr gut, eine große Auswahl zum Mittagstisch.
Leider hapert es mit der Hygiene sehr.....es ist wohl keiner in 3-4 min. Mit einem Zweibettzimmer und einem Bad fertig. Hier müßte dringend nachgebessert werden, schon wegen der KH Keime.
Anm. Im UKE werden keine Taxischeine Formular 4 ausgehändigt. Das heißt für den Patienten, dass er, wenn er so wie ich nach SH muß, eben mal 200€ auslegen muß. Das wäre so einfach, wenn es den Vordruck 4 für Beförderung geben würde. (Gibt es übrigens in keiner anderen bekannten Klinik, so auch die Krankenkasse).

NIE WIEDER UKE

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Empfangspersonen
Kontra:
Krankheitsbild:
TINITUS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine persönliche Erfahrung mit den Hno Ärzten im Uke Hamburg war sehr schlecht. Ich bin am 18.10.2018 per Überweisung von meinem hochgeschätzten Hausarzt zum MKG gegangen, aufgrund von Tinitus und Schmerzen im Kiefer. Es wurde diagnostiziert das ich eine leichte Kieferverschränkung habe (vom dortigen Oberarzt), welcher diesen mit starken Druck auf den Unterkiefer wieder einrenken wollte was alles nur verschlimmert hatte. Daraufhin hat dieser mich an die HNO Abteilung Überwiesen aufgrund des Tinitus. Die behandelnden Ärzte dort wiederrum sind keinesfalls Einfühlsam und verbal sehr kalt. Aussage der Ärztin dort war das andere im Sterben liegen und wichtiger seinen. Woraufhin ich erwiderte das ich fast Verrückt werde wegen dem sehr hochfrequenten Pfipsen (24h dauerhaft, kein Schlaf möglich). Das hat die Ärztin sehr kalt gelassen und schien dieser nicht im geringsten zu interessieren, so daß ich wütend den Behandlungsraum verlassen habe. Meine Empfehlung an alle Personen mit Hno Beschwerden, NICHT ZUM UKE HNO GEHEN. Alle anderen können nur besser sein.

Süper

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pos
Kontra:
Pos
Krankheitsbild:
Nasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Süper

Erfahrungsbericht

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Spezialisten, Essen
Kontra:
Sauberkeit, Organisation
Krankheitsbild:
Gastro
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe 4 wochen auf einen Termin gewartet zwecks einer op....hatte einen langen anfahrtsweg. Am Empfang sehr freundlich und alles gut.....auf Station hatte niemand einen Plan das ich heute komme und sollte erstmal warten nach 3 stunden ohne Reaktion kam dann ein AIP´ler und fragte mich kurz ab und dann hieß es ich solle in 30 min zum op gespräch........und dannach hätte ich dann ein Bett.

Nach dem Gespräch wieder auf Station, waren neue Schwstern da und keiner wusste was, wieder warten......nach weiteren 4 Stunden....es war mittlerweile 14 uhr.....ohne essen und trinken da ich ja eine Gastro bekommen sollte......wurde ich wiederum von einem AIP´ler darüber informiert das sie immer noch keine Bett haben, was nicht gestimmt hatte den 2 andere wurden aufgenommen(beide privat versichert). Dann sollte ich zur Gastro gehen.......dort angekommen wurde mir dann nebenbei mitgeteilt das die OP nächten Tag nicht stattfinden kann, da kein Arzt da ist, ich war da aber seit 4 Wochen angemeldet und hatte einen Fahrtweg von über 250km, wurde dann auf Station zurückgeschickt und dort erklärte man mir dann das ich zusehen solle wie ich nach Hause komme.
konnte dann um 16 uhr was trinken/essen......und musste dann zusehen wie ich nach Hause komme(0Uhr am nächsten Tag war ich zuhause)
Musste dann einen neuen Termin vereinbahren.......auch totale Katastrophe...aber nach weiteren 3 wochen dann endlich ein neuer Termin und diesmal lief alles.

Habe aber noch nie so viel Organisatorischen Irrsinn erlebt wie dort, und ich habe jeden tag mit verschiedenen Ämtern zutun.

Mein OP Arzt hat sich nicht vorgestellt und habe den auch nie zu geschicht bekommen dannach......Stationsarzt konnte nicht viel sagen nur das alles ok war.........aber keine Aufklärung etc.

Bin sehr enttäuscht von dieser Klinik, da man sich da echt nicht aufgehoben fühlen kann.

Deutliche Verschlechterung des Pflegezustandes!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017 +2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
sehr bemühtes Pflegepersonal, gut ausgebildetes Personal, saubere Zimmer, großes Therapieangebot, Ernährungsberatung, fachübergreifende Arbeit (z.B. mit Neurologie) hervorragend
Kontra:
dünne Besetzung des Personals, mangelnde Kommunikation, warmes Essen ist ohne Sonderdiät kaum genießbar, zu breitgefächerte Störungsbilder, keine individuelle Betreuung, wenige Einzelgespräche mit Arzt/Therapeuten
Krankheitsbild:
Borderline, schwere Depressionen, Angststörung, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von März bis Mai 2017 und von August bis Oktober 2018 auf der Station PA1. Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Versorgung durch Ärzte/Therapeuten und Pfleger deutlich verschlechtert! Es gibt, besonders in der Pflege, weniger Personal, deshalb mehr Stress für die verbliebenen Arbeitskräfte. Oftmals fühlte ich mich bei meinem zweiten Aufenthalt nicht gut aufgehoben oder geschützt und nahm die Station als große Baustelle wahr. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass die Station mit zu vielen Patienten belegt ist, deren unterschiedliche Krankheitsbilder nicht genügend umsorgt werden konnten. Auch die Kommunikation zwischen Ärzten/Therapeuten und Pflegern verschlechterte sich deutlich seit dem Frühjahr 2017. Ich war demnach nicht der einzige Fall, bei dem nach einem 4-6 wöchigen Krisenaufenthalt festgestellt wurde, dass vorweg ein Therapieaufenthalt geplant war, obwohl man mir nach mehrmaliger Nachfrage zuvor versichert hatte, ich wäre lediglich zur Krisenintervention auf Station. Dennoch gibt es (zumindest auf dieser Station) ein sehr umfangreiches Therapieangebot, welches ich als nützlich empfund. Die verbliebenen Pfleger sind sehr freundlich, kümmern sich gut um die Patienten und versuchen, einem das Gefühl von Schutz zu geben.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die beiden Hebammen waren schlecht bis gar nicht ausgebildet. Die ganze Entbindung war eine Katastrophe.

Empfehlenswerte Klinik für Tumoroperationen

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische und menschliche Versorgung
Kontra:
Lange Wartezeiten bei den Voruntersuchungen
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Top Klinik für eine Nierenoperation. In meinem Fall eine Teilresektion.

Sehr kompetente Ärzte, die regelmäßig diese Operationen durchführen und sich abstimmen, welche Methoden angewendet werden. Die OP verlief planmäßig.

Nach der OP wurde ich sehr zuvorkommend behandelt. Immer waren Menschen da, wenn man sie benötigte. Gedrängt oder genötigt würde ich nie. Die Schmerzen wurden sehr erträglich gehalten, die Medikation stimmte.

Die Verpflegung war sehr gut. Morgens und Abends Buffetwagen, Mittags a la carte (Auswahl bei. Frühstück). Nachmittags Kaffee und Kuchen. Es hat alles geschmeckt. Erstaunlich...

Einziges Manko: Für die Voruntersuchung muss man sehr viel Zeit einplanen. Das lässt sich beider Abgertigung nicht vermeiden. Wenn es dann aber losgeht, ist es perfekt. Insbesondere die Stationspfleger und Schwestern sind wirklich toll. Ich fühlte mich tatsächlich wie ein Gast und nicht wie ein Patient.

Inkompetente Behandlung

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Uke untypisch kurze wartezeit
Kontra:
Unfreundliches, inkompetentes Personal
Krankheitsbild:
Leberfleck Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin war heute als Patienten in der Dermatologie des Uke. Sollte dort ihren Leberfleck entfernt bekommen. Alles sollte in örtlicher Narkose geschehen.

Als meine Freundin aus dem ambulanten OP Raum kam und mir erzählte was ablief, konnte ich das nicht glauben.

Während der OP reden die Mitarbeiter und der operierende Arzt über private Dinge, machen sich über Patienten lustig die im wartebereich sitzen und warten. Keiner stellte sich vor und es wirkte so als war das Personal genervt, das sie sie wegen dem, weswegen sie kam und deshalb Arbeit hatten.

Nach der OP war meine Freundin etwas Kreislauf instabil. Das Personal machte ihren Stuhl hoch und ging davon. Es wurde weder Blutdruck gemessen, noch über postoperative Dinge mit ihr gesprochen. Als sie raus wollte, kam die Schwester zumindestens nochmal zurück, weil die tür abgeschlossen war von dem Raum. Sie wurde in den wartebereich gesetzt, ihr gesagt sie solle warten bis ihr Kreislauf wieder stabiler ist und ist wieder gegangen. Zum Glück ist meine Freundin, sowie ich, selbst aus der Pflege und wussten wie wir uns verhalten müssen.

Also sehr unpersönliche und inkompetente Behandlung. Werden dort nicht nochmal hingehen.

Kein Interesse an sterbenden Patienten

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Kein Interesse an Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient wird nach seinen Medikamenten gefragt und wie viel ML Lösung er bekommen hat,um weitere schritte einzuleiten! Dokumentation ist wohl nicht mehr nötig solange die Patienten NOCH sprechen können! Ratlosigkeit herrscht solange bis der Patient auf der INTENSIV liegt und um sein Leben kämpft! Wenn man keinen Ansporn hat, Menschen zu helfen, dann sollte man das auch bitte lassen und den Platz als Mitarbeiter weitergeben! Ich bin fassungslos!

Angenehmes Krankenhaus, kompetente Ärtzte, nicht perfekte Vorinformation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte, nettes Pfegepersonal, moderne Räume
Kontra:
Mangelnde Vorinformation, Ärzte können sich nicht genug Zeit zum Fragen beantworten nehmen
Krankheitsbild:
Harnröhrenplastik (Urethroplastik) mit Mundschleimhautimplantat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vor 2 Jahren einen Harnverhalt mit anschließender Schlitzung und habe Mitte März 2018 nun bei mir eine Urehtroplastik (Harnröhrenplastik) mit Mundschleimhautimplantat im Universitäts-Krankenhaus-Eppendorf Hamburg (UKE) durchführen lassen.
Mir wurde zur Urethroplastik mit Mundschleimhaut geraten, da eine gute Verheilung der Harnröhrenplastik mit zunehmenden Schlitzungen immer schwieriger wird und auch die Blase durch eine enge Harnröhre dauerhaft geschädigt werden kann. Außerdem wurde bei meiner mid-bulbären (ein Stück vor dem Schließmuskel) 2cm langen Striktur sowohl in Hof als auch beim UKE das Risiko für Komplikationen als sehr gering eingeschätzt.
Ich bereue auf jedenfall nicht, diesen Schritt gegangen zu sein! Bisher ist alles einwandfrei verheilt und keine Rezidiverscheinungen aufgetreten. Harnstrahl ist sehr gut, direkt nach der OP war es ein maximaler Flow von 42 ml/s, vorher waren es nur 9 ml/s. Seitdem habe ich noch keinen Uro-Flow gemacht, aber es fühlt sich sehr gut an. Auch hat sich mein Wasserlassen noch jetzt, ein halbes Jahr nach der OP, weiter normalisiert.
Kontakt mit dem sehr hilfsbereiten Operateur Phillip Reiß. Bei OP wurde meinem Wunsch entsprochen, von Dr. Dahlem operiert zu werden, da dieser am meisten Erfahrung mit dem Operieren einer Urethrographie in Hamburg hat. Dr. Fisch operiert nicht mehr. Es lief alles nach Plan. Das Krankenhaus ist sehr neu und ich hatte ein sehr schönes Zimmer. Auch das Stationspersonal und die Ärzte waren weitgehend nett. Hier also eine klare Empfehlung!
Einschränkend lässt sich sagen, dass es schwierig war Fragen zu stellen, da sich die Ärzte kaum Zeit nehmen und teilweise auch leicht widersprüchliche Aussagen zum besten Verhalten nach der OP machen. Das hätte besser laufen können. Auch wurde mir vor der OP nicht gesagt, dass ich 10 Tage nach der OP einen Termin zum Ziehen des Harnröhrenkatheters beim lokalen Urologen ausmachen soll und 5-7 Tage vor der Abschlussuntersuchung mit Urethrographie eine Urinkultur beim Hausarzt oder Urologen anlegen lassen muss und bei nichtsterilen Verhältnis mindestens 2 Tage lang vor der Urethrographie medizinisch behandeln muss.
Weitere Infos unter: https://www.med1.de/forum/user-post-list/614909-maridora/

Im UKE ist man in guten Händen

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man begibt sich in sehr gute Hände)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Viel Raum/Zeit für Fragen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr engierte und kompetente Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super durchorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauberes, modernes Zimmer)
Pro:
Hohe Kompetenz der Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Nierenbiopsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe super kompetente Ärzte, und engagiertes Pflegepersonal auf der Station 4B erleben dürfen. Ich fühlte mich zu jeder Zeit rund um sicher und gut versorgt. Immer wieder blieb genug Zeit für Fragen, die dann immer geduldig von der Ärzteschaft beantwortet wurden. Auch hervorzuheben ist das Servicepersonal,die einem jeden Wunsch erfüllen.
Von der Aufnahme - Behandlung- Nachsorge- Entlassung alles 1a gelaufen.

Mein herzliches Dankeschön an das Team des UKE's

UKE, gut, dass es die Klinik gibt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (2 Bett Zimmer mit Fernsehern über dem Bett, Essen auch sehr gut.)
Pro:
Professionalität
Kontra:
Zeitdruck der Ärzte und Schwestern
Krankheitsbild:
Schwannomatose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 3 C, OP Schwannomatose. Leider musste ich schon mehrfach das UKE aufsuchen. Wenn man bedenkt, wie groß der Patientendurchlauf und der Stress der Ärzte dort ist, bin ich trotzdem froh, dass mir dort geholfen wird. Ich habe schon andere Kliniken erlebt, wo vieles anders und chaotischer läuft. Leider haben die Ärzte kaum Zeit für Visiten und man muss mitunter nachfragen, wie die OP denn verlaufen ist. Die OP Schwestern sind sehr freundlich, die Stationsschwestern auch, scheinen aber ebenso überlastet wie die Ärzte, vermutlich liegt dies auch am verordneten Sparzwang der Kassen, welcher enormen Zeitdruck und damit Stress bei allen auslöst. Trotz allem bin ich froh, dass es das UKE für seltene Krankheiten gibt.

Wenn schon krank dann hier

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
PROFESSIONELL
Kontra:
Krankheitsbild:
Ohrspeicheldrüsentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beste Betreuung durch kompetentes und überaus freundliches Personal in ALLEN Bereichen.

1 Kommentar

Bine0957 am 20.09.2019

Hallo W.M.. Bei mir wurde ein pleomorphes Adenom Gl. festgestell, das entfernt werden soll. Ich habe sehr große Angst vor der OP, da sich der Gesichtsnerv im OP-Bereich befindet. Ist es möglich, dass Sie mir Einzelheiten über die gesamte OP , auch danach, mitteilen könnten? Ich habe so viele Horrorgeschichten gelesen, so dass ich völlig verunsichert bin.
Sie haben nur positiv über Ihre OP im UKE geschrieben. Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn Sie sich bei mir melden könnten. Ich komme nicht aus Hamburg, würde mich aber auch gern im UKE operieren lassen.
LG Bine0962

Wartezeiten

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Empfangs leute geben sich mit das was sie haben Mühe
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wartezeiten seit 11:30 bis jetzt 19:20 warten wir in der Notaufnahme auf einen neurologen und es ist kein ende zu sehen , auf Nachfragen gibt man sich Mühe uns zu helfen bei Anfragen an den neurologen bekommt man keine hilfreiche Antwort wir sollen warten. Meiner Frau geht es immer schlechter.
Wir bekamen auch häufig von MA zu hören im ganzen Krankenhaus gibt es nur zwei neurologen ( ein ding der Unmöglichkeiten)

Dankeschön

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gut betreut, egal wo.
Kontra:
Es gibt kein Kontra.
Krankheitsbild:
Analcarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Krebspatienten landete ich auf der Station 4G wegen Platzmangels.Ich hatte eine Biobsie.Hiermit spreche ich ein dickes Lob für die hervorragende Betreuung auf der Station aus. Seitdem bin ich im gesamten Klinikum supergut betreut. Mein grosses Lob an die Strahlenabteilung sowie die Onkologie im Allgemeinem.Alle Ärzte und das Personal sind immerfür mich da.Sie begleiten mich auf meinem Weg,den Krebs zu besiegen.

Eines Uni-Krankenhauses unwürdig

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
erh. Augendruck, Glaukom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 3.August versucht, einen Termin bei Frau Prof. Klemm zu vereinbaren. nach 6 erfolglosen Anrufen (irgendwohin durchgestellt, Anrufbeantworter, AB kann keine Nachricht aufzeichnen, da Gerät 'voll', bekomme ich doch einen Anruf. Nächster mögl. Termin: 1. Oktober !!!!!

Positiv: Damen in der Zentrale sehr bemüht und freundlich.

Netzhautoperation

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Qualität
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhaut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes Ergebnis nach Netzhautoperation!

Bitte Alternativen suchen!!!!

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (manche Ärzte gut, einige Überheblich und Arrogant)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (leider ist meine MRT-Überweisung auch noch verschwunden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Stationspersonal
Kontra:
Rangordnungsspiele der Ärzte
Krankheitsbild:
Schlaganfall Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bitte vorher nach geeigneten Alternativen suchen wenn Mann/Frau nicht Privatversichert ist, Diplomat etc.
Es wird rumgedoktert, ausprobiert und anschließend ohne Heilungsergebnis und ohne genaue Diagnose entlassen und wieder an den einweisenden Arzt überwiesen.
Außerdem war durch die Blume zu hören, dass Barmer/Aok und einige IKK-Kassen so schlecht zahlen.
Zählt ein Mensch heute nur noch was wenn er im Besitz von einer Privatversicherung ist - armes Deutschland!!!

Hervorragendes Team

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1818   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rundum bestens)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführlich und sehr verständlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Noch besser geworden als erwartet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Man hat manchmal ein Gefühl wie auf einem Großflughafen, aber es fügt sich alles, das Personal ist sehr hilfsbereit und freundlich.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer, Essen, Stationspersonal ganz wunderbar)
Pro:
Ich fühlte mich von Beratung über Operation bis Nachsorge hervorragend betreut
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entfernung Fettschürze
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erhebliche Fettschürzenentfernung mit Bauchdeckenbruch und Unterbauchstraffung. Das Ergebnis ist für mich weit besser als auch nur vorsichtig erhofft, ich bin unsagbar erleichtert und dankbar für die tolle Arbeit von Arzt und Team, zu ihm würde ich immer wieder gehen. Sehr direkter Arzt, der es versteht, einem die Angst zu nehmen, ich habe mich verstanden gefühlt. Ein Arzt, der genau und verständlich erklärt, was einen erwartet und womit man aber auch rechnen muss. Ich habe mich zu jeder Zeit bestens betreut gefühlt. Bin in den ersten Wochen nach Entlassung noch zur Nachsorge gefahren und habe nie lange warten müssen. Insgesamt war in meinem Fall alles gut organisiert.

Stress auf der Überwachungsstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Erfahrungsbericht:

Die Überwachungsstation für Früh-und Neugeborene befindet sich im Hauptgebäude des UKE in der 5. Etage (5E).
Es gibt viele zu wenig Schwestern für zu viele Kinder. Die Schwestern müssen sich in einer Schicht um bis zu 8 oder mehr Kinder gleichzeitig kümmern. Völlig unzumutbar! Dadurch herrscht ein viel zu hoher Lärmpegel. Die Kinder schreien, die Schwestern rennen und rufen über den Flur. Die Zimmertüren der Patienten müssen offen stehen bleiben und der Lärm wird unerträglich. Gerade für Frühgeborene sollte doch der Lärmpegel gering gehalten werden. Dies wäre nur möglich, wenn es mehr Schwestern pro Schicht geben würde, die trotz allem meist sehr bemüht sind!
Hier herrscht gerade für Frühgeborene ein viel zu hoher Lärmpegel. Die Betreuung der Kinder kommt zu kurz sie werden nebenbei gefüttert während die Schwestern gleichzeitig die Monitore überwachen müssen.
Diese Unruhe überträgt sich auf Patient und Eltern! Sehr schade.

Toller Arzt in der Ambulanz

Hämatologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arzt Super, nette und sehr hilfsbereite Schwestern
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Hämophilie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren in der Ambulanz der Hämatologie. Unser Sohn hat eine Erkrankung die uns sein ganzes Leben begleiten wird. Ich habe noch nie so einen tollen Arzt erlebt, ebenfalls die dazugerufene Kollegin.

Weit fühlen uns hier sehr gut aufgehiben

Top Versorgung auf der MKG-3B

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Versorgung durch Pflegepersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mundhöhlenkarzinom mit Unterkieferteilresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Entfernung eines Mundhöhlenkarzinoms mit Unterkieferteilresektion erforderte drei Aufenthalte im UKE, in der MKG- Station 3B.(Oktober 17 2,5 Wochen, Februar 18, 10 Tage und im Juni 18 2 Tage). Ich kann vom Ablauf her und der medizinischen und pflegerischen Betreuung und Versorgung nur positives berichten.Die Ärzte und das Krankenschwestern-Pflegepersonal waren jederzeit für mich erreichbar, ansprechbar und sehr hilfsbereit. Ich kann nur sagen, dass ich bei allen drei Aufenthalten auf der MKG 3B, von allen Schwestern/Pflegern jederzeit bestens und mit viel Empathie versorgt und betreut wurde, was mit Sicherheit zu meiner schnellen Genesung beigetragen hat.Insbesondere möchte ich auch den Nachtdienst erwähnen,der sehr rücksichtsvoll, der nächtlichen Situation angepasst,immer schnell zur Stelle war. Auch als Patient kann man ein gewisses Maß an Verständnis aufbringen, wenn das Personal nicht immer sofort alles fallen lassen kann, wenn z. B. frischoperierte der Station zugewiesen werden, die sofort versorgt werden müssen.
Ich kann dem Personal auf der 3B nur meinen größten Respekt für das zollen, was dort täglich,24 Std. um die Uhr, geleistet wird.
Die Sauberkeit der Zimmer war im Wesentlichen ok, hier und da müsste mal im Sanitärbereich nachgebessert werden, z.B. Austausch der WC-Brillen usw.
Das Essen vermag ich nicht objektiv zu beurteilen, da ich nur PEG-Nahrung und Süppchen zu mir nehmen konnte. die aber ok und schmackhaft waren.Die Hauptgerichte sahen jedoch schmackhaft aus und wurden durch das Servicepersonal meist aufmerksam und freundlich angeboten.
Ich kann diese Klinik, die MKG Abteilung Station 3B, nur weiter empfehlen.

Achtung: Entbindung im UKE nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte wirken kompetent & nett
Kontra:
Hebammen sind nicht gut
Krankheitsbild:
schwanger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste leider sehr schlechte Erfahrungen mit einer Hebamme des UKE machen. Ich habe stärkere Schmerzmittel verlangt, weil die natürliche Geburt meines Kindes unerträglich war. Aber die Hebamme wollte mir diese nicht geben, sodass ich sehr leiden musste und niemandem empfehlen kann seine Entbindung im UKE zu machen. Nach dieser Erfahrung habe ich nun sehr Angst nochmal ein Kind auf natürlichem Weg zu bekommen und kann mir in Zukunft nur noch einen Kaiserschnitt vorstellen, da dort Ärzte die Schmerzmittel verabreichen und dies nicht im Ermessen einer Hebamme steht, die selbst noch nie ein Kind bekommen hat und diese schlimmen Schmerzen nicht kennt. (Noch zur Information im UKE sind fast ausschließlich sehr junge Hebammen)

1 Kommentar

Stella2018 am 17.12.2018

Mir ging es ganz ähnlich wie dir (Entbindung am 10.11.2018, Erfahrungsbericht von mir folgt hier noch). Die Inkompetenz der jungen Hebammen ist nicht zu fassen. Auch mir wurden Schmerzmittel zunächst nicht verabreicht. Auf eigene Wünsche wurde nicht eingegangen. Eine Entbindung im UKE ist nicht zu empfehlen!

Er zuckt schon wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekte Behandlung deshalb 8 !!!!! Sterne
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Harnversatz mit gutartiger Prostata vergrösserung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Mai 2018 wegen gutartiger Prostata Vergrösserung Stationär aufgenommen worden (62 Jahre alt) und wurde mit Laserverfahren Operiert.
Alles ist Perfekt verlaufen.
Sehr freundliches Stationspersonal vom Pfleger bis zur Krankenschwester auf der Station 3E
Vielen Dank auch an meinem Operateur
sowie an Stations DR Kneip,
der sich hervorragend um mich gekümmert hat.

Ich verstehe einfach nicht warum es hier so viele negative Bewertungen gibt.Jeder der sich hier beschwert, sollte sich mal auf Sylt (wo ich wohne) in der Klinik behandeln lassen,damit er weiss,wie gut es im UKE ist.
Die lange Wartezeit habe ich gern in Kauf genommen,da ich wusste das ich hier in guten Händen bin.

Bin zur Zeit noch Krankgeschrieben, meine Genesung zu Hause wird immer besser und warte auf den ersten Schuss, (Samenerguss)muss aber noch ein Paar Wochen abwarten.Ab und Zu Zuckt er schon wieder mein kleiner Fuchs wenn ich hier die leicht bekleideten Frauen am Strand rum Hüpfen sehe.
Wenn ich Glück habe muss der Schuss ja nicht unbedingt nach hinten losgehen.
Auch der Flow klappt immer besser (Urin)
Ich werde diese Klinik 150% tig weiter empfehlen.

Entbindung super, Wochenstation Katastrophe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztinnen und Ärzte auf Entbindungsstation
Kontra:
Wochenstation
Krankheitsbild:
Zwillingsgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2015 meine Zwillinge im UKE per Kaiserschnitt bekommen, nach über 30 Stunden Wehen nach Einleitung mit Wehencocktail und Einlauf ging es nicht mehr auf natürlichem Wege.

Ich wurde von drei Hebammen betreut, von denen eine sehr kompetent und einfühlsam war. Es war ziemlich viel hin und her, man schien sich nicht ganz einig zu sein. Wehen anstoßen, dann wieder Wehenhemmer, nein keine PDA, doch PDA, Kreißsaal gewechselt...
Letztendlich ging es nicht mehr weiter, da sich der führende Zwilling im Becken verkeilt hatte und es wurde ein Kaiserschnitt gemacht.

Besonders hervorzuheben ist das Ärzteteam im Kreißsaal, sowohl die Voruntersuchungen als auch die Betreuung während und nach der Geburt waren perfekt. Mein verunsicherter Mann wurde sanft "überredet", zum Kaiserschnitt mit in den OP zu kommen und er ist bis heute dankbar, dieses Erlebnis nicht verpasst zu haben und so toll und einfühlsam von den Ärzten unterstützt worden zu sein. Auch mir konnten sie die Angst vor der OP nehmen und ich habe mich sehr sicher gefühlt trotz Komplikationen.

Eine Katastrophe war der Aufenthalt auf der Wochenstation. Es wurde überhaupt nicht auf mich und die Babys eingegangen. Ich musste die letzten vier Monate der Schwangerschaft wegen vorzeitiger Wehen liegen und nach der anstrengenden langen Geburt war ich total entkräftet. Das hat niemanden interessiert, ich bekam bei der Frage nach Hilfe nur patzige Antworten. Auch beim Stillen, Abpumpen und Zufüttern gab es null Unterstützung, ich wurde ständig angepflaumt, weil es nicht so klappte wie gewünscht. Ohne meine Mutter und Schwester wäre ich aufgeschmissen gewesen, sie haben mich auch bei den ersten Toilettengängen und Duschen unterstützt, die Schwestern hatten keine Zeit. Ein Schockerlebnis war dann noch ein Lätzchen, das eine Schwester auf dem Gesicht meines Babys vergessen hatte, ich entdeckte es als ich nach kurzem Einnicken aufwachte.

Fazit: Kreißsaal top, Wochenstation absolut flop.

Kein Facharzt sieht über den Tellerrand!

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Astistenzärzte dürfen unter den Oberärzten nichts äußern!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (1. Beratung zur Aufnahme top, dann nur noch negativ!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Leider ist >unzufrieden < zu wenig als Aussage!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschwerdemanagment Lob&Tadel nur für die Außendarstellung des UKE)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Hier ist alles neu was dem Patienten nicht nützt!)
Pro:
1. Chemo hat schon angeschlagen!
Kontra:
3. Chemo wurde trotz schlechten Gesundheitszustand einfach angestzt!
Krankheitsbild:
B-Zell-Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier wurde eine Patientin über 5 Wochen so schlecht behandelt, das Sie mit Gesundheitszustend ca. 75% eingeliefet wurde und mit 25-30% die Klinik wieder verlassen hat!
Nie wieder UKE HH

1 Kommentar

Mamaleone2 am 18.06.2018

Ich war wegen eines T Zellen Lymphom ( linke Halsseite) letztes Jahr Ende Nov 17 1 Woche in der Onkologie im Tumorzentrum. Station 4CA.
Wurde dort sehr gut behandelt.
Erste Chemo hat auch gleich angeschlagen.
Schwestern..Pfleger..alle top..
Klar waren bei mir auch vers hiedene Ärzte..überwiegend Assistenzärzte die mir aber genauso Auskunft bzw mich aufgeklärt haben wie der Oberarzt..was aber die Behandlung bzw den Verlauf nicht verschlechtert haben..
Bin seit 06.04.18 Tumorfrei..werde mich aber demnächst einer Stammzellentransplantation unterziehen und gehe wieder ins UKE..auf Wunsch Station 4CA.
Ich kann nichts schlechtes sagen.
Aber natürlich kann man
(leider)auch Pech haben.
Was aber natürlich nicht sein darf..

Sehr gute Betreuung vor, während und nach der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Februar 2018 stationär entbunden und blieb noch ein paar Tage in der Klinik. Spontane Geburt, kein Kaiserschnitt, keine PDA, zweites Kind.
Das wichtigste Vorweg: Das ganze Personal, also Ärzte/innen, Hebammen und Krankenschwestern waren ausgesprochen nett! Das gilt für die Betreuung vor, während und nach der Geburt. Sogar nach der Entlassung wurde mir mit Tipps und Ratschlägen geholfen, als ich mich an die Station wandte. Die Hebamme war während der Geburt fast die ganze Zeit bei mir. Das habe ich in einer anderen Klinik und einer anderen Stadt beim ersten Kind ganz anders erlebt!
Alle Abläufe waren sehr gut geregelt. Das Essen war ebenfalls sehr gut. Manchmal musste ich allerdings selbst aktiv fragen, um an Infos zu kommen (zB wegen Baby-Fotografin, Fernseher, Geburtsurkunden usw.). Fand ich aber nicht schlimm.
Was frau wissen muss: Es ist 24-Stunden Rooming-In, es gibt also keine Möglichkeit, das Baby abzugeben.
Man bekommt allerlei Tipps, Gutscheine und einen UKE-Schlafsack fürs Baby mit nach Hause (Gr. 56-62). Die Tipps zur Beckenbodenstärkung fand ich besonders hilfreich.
Ich kann die UKE wärmstens empfehlen.

Besser woanders entbinden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte im Kreißsaal
Kontra:
Wochenbett, Stillberatung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe dieses Jahr im UKE entbunden, da es mir von meiner Arztpraxis empfohlen wurde. Die eigentliche Geburt war in Ordnung, weil das Kreißsaalteam top war. Zwei sehr kompetente Ärzte und eine Hebamme, die super Motivationsarbeit geleistet hat. Was katastrophal war, war die Vor- und Nachbetreuung. Wegen eines vorzeitigen Blasensprungs musste eingeleitet werden. Ich hätte aus Versehen fast die doppelte Dosis Cytotec bekommen. Ging dann ziemlich heftig los mit den Wehen, so dass ich auf Schmerzmittel angewiesen war.
Die zuständige Hebamme ist aber ständig verschwunden und ich hab ewig auf Hilfe warten müssen, wenn ich sie gebraucht habe. Wenn sie dann mal da war, war sie unfreundlich und genervt.

. Die eigentliche Geburt war dann dank des tollen Teams in Ordnung. Aber dann kam das Wochenbett. Familienzimmer war keines frei, aber wir waren Platz 1 der Warteliste. In insgesamt 5 Tagen, haben wir aber nie eines bekommen, obwohl ich mitbekommen habe, dass mehrfach welche frei geworden sind. Die PDA ist bei mir zu tief gestochen worden, deshalb ist Rückenmarksflüssigkeit ausgetreten. Ich konnte ab dem zweiten Tag kaum noch aufstehen vor Schmerzen. Obwohl meine Zimmernachbarin einverstanden war, durfte mein Freund nachts nicht bleiben. Ich war selbst nicht in der Lage mein Baby zu versorgen, hab aber auf der Station auch keine Hilfe bekommen. War wirklich eine Katastrophe. Bei der Visite an Tag 1 wurden Medikamente verordnet, die ich an Tag 3 erst bekommen habe.

Ich würde definitiv kein Kind mehr in diesem Krankenhaus bekommen. Weil die PDA Komplikation im UKE gar nicht richtig erkannt und behandelt wurde und ich wochenlang mit höllischen Kopfschmerzen rumgelaufen bin, konnte ich die Anfangszeit mit meiner Kleinen gar nicht genießen. Die Zeit kann mir keiner wiedergeben. Beim nächsten Kind definitiv ein anderes Krankenhaus!

Medizinisch erstklassig, aber ein lausiges Hotel

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Letztendlich zählt die Leistung der Mediziner und der Plege)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es wurde immer alles gut erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Unauffällig effizient, keine Beanstandung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Siehe Raumpflege und Essen)
Pro:
Top Leistung der Medizin und Pflege
Kontra:
Das Essen und die Sauberkeit ließen zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Aortenklappenstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizin:
Erstklassig, soweit ich es beurteilen kann. Die Ärztinnen und Ärzte waren immer gut informiert, hatten genug Zeit, und waren durchweg freundlich und zugewandt. Beeindruckend waren die vielen sehr individuellen Eingangsuntersuchungen und insbesondere deren individuelle Abfolgeorganisation für jeden einzelnen Patienten mit seinen unterschiedlichen Befunden; Röntgen, Ultraschall, Blutwerte, Herzkatheder usw. und die weiteren begleitenden Untersuchungen nach der OP.
Die OP selbst merkt man nicht, die Anaesthesie muss perfekt gewesen sein, als ich aufwachte war ich sofort völlig orientiert. Das befürchtete Gefühl einer Psychose oder sonstigen Desintegriertheit bestand nicht ansaztweise.
Man erhält eine Thorax-Unterstützungsweste (eine Besonderheit des UKE, wie ich später erfuhr), sie hilft sehr bei der Wundheilung, mindert das Entzündungsrisiko und verkürzt die Heilungszeit.
Alles verlief bei mir regulär, d.h. ohne Komplikationen, alle Parameter perfekt, so dass ich das Krankenhaus bereits nach 8 Tagen verlassen konnte.

Pflege:
Pflegekräfte waren durchweg kompetent und sehr freundlich und zugewandt. Pflegeseitig war die Sauberkeit und Hygiene nicht zu beandstanden.

Essen:
Das Essen schmeckte nicht gut, trotz großer Auswahl. Man musste es sich wirklich hineinzwingen, nicht nur wegen der eigenen körperlichen Verfassung. Brot und Käse waren minderwertig, und die Wurst roch wie Hundefutter 'Rind mit Kartoffel'. Zu Ostern gab es nicht mal ein Ei.
Sehr positiv: Es gab immer frische Obstsäfte.

Raumpflege:
Darum war es nicht zum Besten bestellt. Die Reinigungskräfte hatten 4 Minuten täglich pro Krankenzimmer mit zwei Patienten. Entsprechend rund wurden die Ecken ausgewischt. Das Bad wurde während meiner ganzen Zeit dort nicht gereinigt. Es häuften sich gebrauchte Handtücher und 'Flügelhemden' von mir und dem Mitpatienten. Nach dem Duschen stand das Bad 1 - 2 cm unter Wasser, und als Frischoperierter kann man das nicht gut selbst auswischen und sauberhalten.

Unfreundliches Personal, als Patient wurde ich nicht ernst genommen

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal Pampig und Lästerhaft. Absolut unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ich fühlte mich hier eher Misverstanden!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Blutabnahme war hingegen nett und unkompliziert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es lief normal ab)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (es wirkt ziemlich Altmodisch und verbraucht)
Pro:
Wartezeiten sind in ordnung,Arzt war nett
Kontra:
Unfreundliches Personal an der Rezeption/und telefonisch sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Transplantationsnachsorge (Niere)
Erfahrungsbericht:

Ich war letztes Jahr im Sommer 2016 das erste malals Nachsorge Patient in der Poliklinik in Behandlung (Nierentransplantiert)die Ärztliche Behandlung Aufklärung,Untersuchungen sowie Blutspiegeluntersuchung waren in ordnung vom ablauf her. Die Ärztin und der Chefarzt waren Kompetent und Freundlich. Allerdings war das Personal der Nephrologischen Poliklinik unfreundlich und auch ziemlich patzig, obwohl ich als Patient Freundlich und sachlich war. Da(Leider!) in meinem Arztbefund bzw Arztbericht einige falscheintragungen waren, bin ich dementsprechend missverstanden worden (auch vom Rezeptions Personal) Das hat mich sehr gestört und auch etwas genervt. Bei der Blutabnahme war das Personal dagegen sehr freundlich und haben mich verstanden, was los war. Und das Personalwar dort ebenfalls nett. Die Wartezeit ist ca 30 bis 45 Min gewesen, dass normal ist. Fand ich nicht so toll, dass ich nicht ernst genommen wurde, und ich mir eine andere und deutlich bessere Nephrologie gefunden habe, in der man mich auf jeden fall ernst nimmt, und ich versteht. Und in der auch das Personal freundlicher und menschlicher ist. Absolut nicht empfehlenswert

Enttäuschung ist noch untertrieben!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nichts!
Kontra:
Schlimmste Hygiene, unfreundliches Personal, keine Aufklärung...
Krankheitsbild:
Weiss ich bis heute nicht so wirklich & Leberkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war vor 2 Jahren Patient auf der Station 4a des UKE. Was ich dort als Angehörige erlebt habe, ist kaum in Worte zu fassen. Mehrere Wochen lag er in verschiedenen Zimmern als Pflegefall... Mit Tumoren in der Leber, am Ende seiner Kräfte. Er wurde nur 63 Jahre alt!
Gleich am Anfang holte er sich dort einen Keim, wir durften nur in Schutzkleidung zu ihm. Als dieser offenbar beseitigt war, ging es ihm immer schlechter. Laufen konnte er schon gar nicht mehr, sprechen kaum... Er hatte keine Kontrolle mehr über sich und seinen Körper, es war grausam. Ich habe ihn gewaschen, rasiert, seine Zähne geputzt... Er hat sich so geschämt, weil er regelmässig ins Bett gemacht hat... Ich möchte das auch gar nicht weiter ausschmücken! Das Personal hat sich kaum gekümmert, es wurde mit den Augen gerollt. Kein Arzt hat mit uns über seinen Zustand gesprochen. Ich war jeden Vormittag bei ihm und eines Tages konnte ich ihn nicht erreichen. Da war er bei der Dialyse! Kein Mensch hat uns informiert, mein Vater wusste ja gar nicht mehr, wo er war und konnte sich nicht ausdrücken. Tagelang bin ich den Ärzten hinterhergelaufen, bis ich endlich mal einen erreicht habe! Dieser machte mir sogar noch Hoffnung. Drei Tage später war mein Vater Tod! Ein Virus der Herzklappen... Ich war gerade bei ihm, da bekam er keine Luft mehr! Dann Reanimation und Intensivstation. Seine Sachen in einem Müllsack verstaut... Künstliches Koma, man werde ihn in den nächsten Tagen langsam aufwecken und wir können erstmal nach Hause fahren... Auf dem Rückweg klingelt dann das Handy! Erneuter Herzstillstand, leider hat er es diesmal nicht geschafft! Keine Verabschiedung, keine Aufklärung, unmenschliches Verhalten gegenüber eines schwerkranken Mannes, mangelnde Hygiene!!! Ich bin nach zwei Jahren noch immer nicht darüber hinweg! Weil einfach alles falsch gelaufen ist! Wie kann man so unfreundlich als Pflegepersonal auf so einer Station sein? 2000 Zeichen reichen nicht aus, um das alles in Worte zu fassen...

Zurück in´s Leben !

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich fühlte mich behütet und gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Höchste Fachkompetenz des Personals)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Höchste Fachkompetenz von Ärzten und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiples Organversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach ca. 4 W. Aufenthalt als Patient i.d. Abt. 4A bzw. Intensivstation (multiples Organversagen) muss ich feststellen: Die Pfleger/Schwestern der Station waren extrem freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Meinen besonderen Dank gilt den Ärzten und Schwestern der Intensivstation, die mich dem Sensenmann gerade noch von der Schaufel gerissen haben und mir -dank ihrer hohen Fachkompetenz- das Leben zurückgaben. Ich werde diesen Ärzten das für den Rest meines Lebens nicht vergessen und stehe in tiefer Schuld bei ihnen.
Ich kann das UKE nur empfehlen (die Kost könnte im Hotel nicht besser sein) und werde dieses Haus nur positiv mit Bestnote bewerten.

Beste medizinische Kompetenz

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kein Stressgefühl, Personal hatte ZEIT!
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Gutartige Prostatavergrößerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab: Ich bin Kassenpatient, und ich wurde genauso behandelt, wie ein Privatpatient.

Ich hatte das große Glück, vor 9 Monaten eine gutartige Prostatavergrößerung (150 ml) mittels Holmium-Laser behandelt zu bekommen. Eine bessere Entscheidung hätte ich nicht treffen können, denn ich kann heute sagen, dass ich bereits unmittelbar nach dem Eingriff eine 100%ige Verbesserung der Lebensqualität erfahren hatte, die im übrigen kontinuierlich anhält. Ich war ganz hervorragend in der UKE aufgehoben und behandelt worden, mit überragender Kompetenz sowohl von pflegerischer, als auch von medizinischer Seite. Ich würde mich immer wieder für das UKE entscheiden. Mein ganz besonderer Dank gilt meinem Operateur, Herrn Professor Dr. med. K.H. Chun sowie dem tollen Stationspersonal.

3 Op's überstanden. Alles wird gut.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, regelmäßige Information u. Absprache m. Angehörigen, Geduld, Verständnis.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Schreiben habe ich heute abgeschickt:

Sehr geehrter Herr Professor,
als ich meine Schwester auf der Neurologie und der Intensivstation besuchte,
hatte ich große Angst, dass sie niemals wieder ein eigenständiges Leben führen könnte.
Nach drei Operationen war das (für einen medizinischen Laien wie mich) sicherlich auch nicht ganz abwegig.
Inzwischen befindet sich meine Schwester in Damp zur Reha.
Statt im Rollstuhl zu sitzen, wie noch vor einigen Tagen, erkundet sie die Gegend mit einem Rollator und
plaudert als sei nie etwas gewesen. Das ist Ihr Verdienst und der Ihres großartigen,
kompetenten und verständnisvollen Teams!
Dafür möchte ich mich - auch im Namen meiner Schwester und ihres Mannes - von ganzem Herzen
bei Ihnen allen bedanken. Was Sie alle auf dieser Station geleistet haben, ist für uns alle schlicht unfassbar.
Herzliche Grüße

Katastrophe

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der Wasserspender ist umsonsr
Kontra:
Null Info
Krankheitsbild:
Fremdkörper im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 3,5h Wartezeit sollte man nochmal 4 bis 5 h auf den Augenarzt warten
Da dürfe das Auge dann auch sicherlich genug geschädigt sein
Besser man kommt dort mit dem Krankenwagen an da ist man dann sofort dran
Mit Notfallaufnahme hat das wohl nix zutun

Top Pflegepersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Zu wenig Zeit von Seiten der Ärzte
Krankheitsbild:
Schlauchmagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor einer Woche in der Klinik ,habe einen Schlauchmagen bekommen ,das Pflegepersonal war super lieb (3f) und hat sich trotz Personalknapheit viel Zeit genommen .
Was ich nicht so gut fand das sich die Ärzte Überhaubt keine Zeit genommen haben und sehe arrogant waren .

Leider muss ich auch die Ernährungsberatung bemängeln mir wurde gesagt das ich immer anrufen kann wenn ich Fragen haben nur leider erreiche ich dort niemanden

UKE sollte wg.nicht vorhandener Hygiene geschlossen werden

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte&Schwestern top, trotz Überlastung
Kontra:
unannehmbare hygienische Zustände
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kommen aus Magdeburg und sind ins UKE nach HH gekommen, weil dort, nach Aussage der Ärzte in Magdeburg,DIE SPEZIALISTEN für Achalasie sitzen.Die OP ist erfolgreich gewesen, zumal meine Frau 5Jahre mit der Fehldiagnose chronische Pankreatitis leben musste, x-mal in der Notaufnahme & stationär in Behandlung war.
Die Schwestern und Pfleger waren ebenfalls sehr kompetent und haben einen guten Job gemacht. Alles gut, bis auf die Sauberkeit und Hygiene. Im ersten Zimmer, in dem meine Frau lag, hab ich erstmal den Spiegel geputzt, weil er nach meiner Erfahrung Wochenlang nicht gesäubert wurde. Die Fensterscheiben waren über und über mit Fettfingerabdrücken und Stirnspuren übersät. Der Fußboden im zweiten Zimmer hatte höchstwahrscheinlich seit Monaten keine fachgerechte Reinigung erfahren. Die Ecken des Zimmers, die Rollen der Beistellschränke wurden ebenfalls sehr lange nicht richtig gereinigt. Die Krönung war das Erlebnis EINER Reinigung des Zimmers. Eine Frau, die nicht unserer Sprache mächtig war, kam herein, goß etwas schmutziges Wasser auf den Boden und verteilte dieses dann mit einem Wischmopp. Fertig! Meine Frau ist von Beruf Gebäudereinigerin und war schockiert über dieses Vorgehen. Kein Reinigungsmittel, keine Desinfektion, kein ausfegen vor dem Wischen, Nichteinhaltung der Einwirkzeit. Wir bezweifeln die Befähigung der Reinigungsfirma, solch einen Auftrag in einer Klinik auszuführen. Wenn man nur billig einkauft, bekommt man nur billig. Wer diese Firma beauftragt hat, gehört strengstens bestraft. Wir werden auf keinen Fall nochmals ins UKE kommen. Wenn man dort mit offenen Wunden behandelt wird, na gute Nacht. Da ist der Keim dann da.Nee, nicht nochmal.Vielen dank an die Ärzte und Pflegerinnen, aber der Kaufm.Direktor ist dort echt fehl am Platz. Der spielt mit der Gesundheit der Patienten.

2 Kommentare

Lumpia am 23.03.2018

Ich bin Mitarbeiterin im UKE und pflichte Ihnen absolut zu !!

  • Alle Kommentare anzeigen

Geburtsbegleitung auf beste Art und Weise!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Anästhesie, Geburtsbegleitung, verantwortungsvolles Handeln, Geduld
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 16.3.2018 meinen Sohn im UKE zur Welt gebracht. Das gesamte Personal, insbesondere die Hebammen,ist sehr aufmerksam und verständnisvoll. Die komplette Geburt über hatte ich nie Zweifel, dass ich hier nicht in den richtigen Händen aufgehoben sei.

Nach 30 h Wehen ist es im Kaiserschnitt geendet, aber auch nur zum Wohle des Kindes. Es geht hier definitiv nicht darum finanziell aus einem Kaiserschnitt zu profitieren!

Ich würde immer wieder das UKE wählen!

Inkompetenz

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Warmes Wartezimmer
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Notfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Dermatologie-Notaufnahme ist mit Abstand das Schlechteste was man sich denken kann. Die beiden Damen am Empfang sind der Schrecken einer Notaufnahme. Kein Hallo, kein Lächeln, keine Organisation. Ein älterer Herr wimmerte vor Schmerzen und fragte paar Mal nach wann er an der Reihe sei. Keine Antwort der Empfangsdamen. Mich hatten sie total vergessen und fragten noch ganz frech worauf ich noch im Wartezimmer warte. Ich war geschockt ich habe volle 4 Stunden gewartet und alle anderen wurden mir vorgezogen. Das lag wohl daran dass die blonde Dame wohl die ganze Zeit im Internet gesurft ist und den Überblick verloren hat. Keine Information ob ich noch angenommen werde nichts!!!! Um 14h also zum Feierabend war bei der berüchtigten Dame die Aufbruchsstimmung so gross dass sie fluchtartig den Empfang verlassen hat. So was unsympathisches habe ich selten gesehen. Ich musste nachfragen ob ich noch behandelt werde. Zitat: ich glaube schon! Und weg war sie. Davon betroffen waren noch weitere vier verbliebene Patienten im Wartezimmer die nicht wussten was nun Sache ist.
Sorry aber diese Empfangsdame ist fachlich als auch sozial absolut inkompetent.

Bakterieller Infekt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur mit dem Arzt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bakterieller Infekt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin noch nie von einem so gestressten Arzt, so von obenherab behandelt wurden. Das Personal sonst war sehr nett und zuvorkommend, der Arzt ist allerdings überhaupt nicht auf meine Probleme eingegangen und sollte sich überlegen, ob er nicht vllt den falschen Beruf gewählt hat!

Ich bin Sehr zufrieden mit der Arbeit der HNO Station 3A

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachlich und freundlich war ich sehr zufrieden
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Cochlea Implantat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient auf der HNO Station 3A, h
abe ein Cochlea Implantat bekommen, lag 5 Tage auf der Station Am 08.03.18 bis zum 13.03.18.
Fachlich bin sehr zufrieden mit allen Ärzten vom Chefarzt bis zum Facharzt super Danke. Habe mich sehr wohl und sehr gut Betreut gefühlt.
Krankenschwestern sehr zufrieden Alle kompetent und freundlich. auch da Danke!
Verpflegung war gut ausrechen und das Personal Gut.
Sauberkeit war auch Sehr gut.
Insgesamt kann ich natürlich nur für diese Station und Zeitraum ein Urteil bilden, dies ist aber Sehr gut
Danke für die Bemühung
Mit freundlichen Grüßen Jens Pixa
P.S
Ich hole es auf diesen Weg nach weil ich leider vergessen habe die Patienten Befragung auszufüllen. Mein fehler…

Keine Allergikerverpflegung auf Schlachtbank

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Aufnahme gab keine Diäten/Allergien an Küche weiter)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung auf Station 3 durch Schwestern
Kontra:
Keine gluteenfreie Verpflegung im Krankenhaus!!!
Krankheitsbild:
Spermatocoen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

UKE vom 27.02. bis 01.03.2018

Telefonische OP-Abstimmung, Festlegung auf den 28.02.2018

A b l a u f :

Aufnahme 27.02., 09:30 Uhr auf Station 5 lt. telefonischer Mitteilung
Ankunft: 27.02.2018, 09:20 Uhr Schalter 4 Urologie
1. Urinabgabe
2. Aufnahmeschalter: Behandlungsvertrag, Regelung Datenverarbeitungs-Info zu § 39(1a)SGB V, Mitteilung zu Essensunverträglichkeiten konnten nicht erfasst werden, sollte ich bei Einweisung auf der Station angeben.
3. Blutentnahme
4. Gespräch zur Anästesie
5. Gespräch zur OP mit Dr. Raisa Pompe
6. Urologie Schalter 4: Einweisung auf Station 3 kann noch nicht erfolgen, da Bett noch belegt. Ich werde gebeten meine Handy-Nr. zu hinterlegen und werde telefonisch informiert, wenn das Bett frei ist. (Es ist 11:20 Uhr)
Einnahme der Mittagsmahlzeit auf eigene Kosten
16:05 h erhalte ich Anruf, dass ich auf der Station 3 Zimmer 9 aufgenommen werden
kann. Belegung erfolgt ca. 16:15 Uhr, Gebe auf der Station meine Info zur
Weizenunverträglichkeit
Abendessen erfolgt, eine Berücksichtigung der Weizenunverträglichkeit erfolgt
Nicht, weizenfreies oder glutenfreies Brot kann nicht zur Verfügung gestellt werden. Habe noch Bananen und Nüsse zur Eigenversorgung.

28.02.
Visite: kurz und knapp, OP um11:45 h
Keine Frühstück wg. bevorstehender OP
10:45 h werde zur OP abgeholt, Überführung zur Fachklinik
OP Vorbereitungen bis 12:15 h
Endlich Position vor OP-Raum eingenommen, EKG-angeschlossen (ohne
eigene Uhr, deshalb Zeiten nicht festhaltbar)
Anästesistin übernimmt mich im OP
OP-Durchführung durch OA Dr. Roland Dahlem
Aufwachraum, OA verweist auf guten OP-Verkauf
Rücktransport zur Station 3
Ankunft auf Station 3 ca 17:00 Uhr

Abemndessen mit glutenfreiem Brot

01.03.
Visite, kurz, komme wieder
Kein Frühstück da Weizenunverträglichkeit dem Dienstpersonal nicht mitgeteilt wurde. Service pampig: „Soll ich etwa für Sie einkaufen gehen?!“ Reklamation der Stationsschwester in der Küche blieb unerwidert.

2. Visite, Ärztin nimmt Verband ab und begutachtet Wunde
Schwester entfernt Drainage
Entlassungsbericht von Ärztin überreicht

1 Kommentar

hurz am 29.04.2019

Guten Tag,

Glutenunverträglichkeit ist keine Allergie, sondern maximal eine Unverträglichkeit (richtig!) und in den Bereich "Lifestyle" einzuordnen.

Fehlender Arzbericht vom UKE

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (betr. nur die Kontrolluntersuchung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (betr.nur d. Kontrolluntersuchung)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (betr.nur d. Kontrolluntersuchunbg)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (n.Kontrolluntersuchung fehlende Bericht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (betr.nur n. d. OP Station 5)
Pro:
Auf der Station 5 nach der Herz-OP
Kontra:
Fehlender Arzbericht nach Kontrolluntersuchung
Krankheitsbild:
Herzrasen unregelmäßiger Herzschlag
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hatte im Juni 2017 eine Herz-Op und war im
Januar 2018 zur Kontrolluntersuchung. Leider
habe ich bis heute (10.März ) noch nicht den
Untersuchungsbericht erhalten. Vor 14 Tagen
habe ich dieses telefonisch beanstandet. Es
wurde mir gesagt, dass dieser Bericht gerade
bearbeitet wird.Da ich unbedingt wieder zum
Kardiologen muss, ist dieser Bericht un-
bedingt nötig.Die Operation am Herzen war voll
in Ordnung, aber die Nachkontrolle war alles
nur nicht zufriedenstellend gewesen.
Ich habe mich bei der Kontrolluntersuchung nicht gut aufgehoben gefühlt.

Empfehlenswert, sehr kompetent

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz des medizinischen Personals
Kontra:
Essen und der schlimme Kaffee aus Konzentrat
Krankheitsbild:
Nierentransplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Niere von einem Angehörigen gespendet bekommen. Ich empfand die Vorbereitung und Aufklärung sehr gewissenhaft. Für die explantation wurden verschieden Verfahren u.a. Minimal invasiv erläutert und via „Shared decision making“ das am besten passende ausgewählt.
OP verlief tadellos. Das gesamte Personal war sehr zuvorkommend. Ich habe mich auf jeden Fall Wohl gefühlt. Auch bei der eingetretenen Komplikation war zügig Kompetentes Personal Vorort. Die Oberärzte insbesondere Prof. Thaiss haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Visite war schnell aber lies keine Fragen offen.

Für komplexe Erkrankungen sehr zu empfehlen.

Wirklich schlecht war nur das Essen und der Kaffee aus Konzentrat. Gegenüber gibts es einen Edeka. Von daher ist es relativ.

Tolle Geburtserfahrung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 13.02. im UKE entbunden. Bis auf den Termin zur Geburtsanmeldung, fühlte ich mich in den letzten Wochen meiner Schwangerschaft im UKE sehr gut betreut. Der Umgang ist immer freundlich, das Personal geduldig und kompetent. Es kam nie zu langen Wartezeiten und man war immer sehr bemüht noch spontan Termine vergeben zu können.
Die Betreuung im Kreißsaal unter der Geburt war wirklich toll. Nach einem traumatischen Erlebniss bei meiner ersten Geburt (in einem anderen Krankenhaus), fühlte ich mich hier sehr gut versorgt u respektvoll behandelt. Als besonders empfand ich, dass die Hebamme die Geburt leitet und die Ärzte sich im Hintergrund halten. Ich habe die Geburt als sehr positiv empfunden.
Auf der Familienstation wurden wir sehr gut umsorgt. Für die Zimmer muss zwar eine Zuzahlung geleistet werden, aber das war es allemal wert.

Immer hilfsbereit auf der 5E

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Schwestern waren super nett und kompetent
Kontra:
Betreuungsschlüssel könnte besser sein
Krankheitsbild:
Frühgeburt, Gelbsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Neugeborenen Tochter auf der Neugeborenenstation 5E im UKE. Wir waren dort fast 2 Wochen aufgrund von Frühgeburt und Gelbsucht. Die Schwestern und Ärzte auf der Station waren unglaublich hilfsbereit und haben uns sehr unterstützt. Sie haben sich super um meine Tochter gekümmert und hatten immer ein offenes Ohr für mich. So kurz nach der Entbindung ist man ja auch etwas durch den Wind. Nach 5 Tagen durfte ich mit meiner Tochter in ein Gemeinschaftszimmer, was uns sehr bei der Genesung geholfen hat. Auch hier wurden wir rund um die Uhr versorgt. Die Schwestern haben mir alles gezeigt was meine Hebamme im Wochenbett gemacht hätte
Ich bin sehr dankbar für die Hilfsbereitschaft und würde die Klinik immer wieder empfehlen, gerade wenn eine Frühgeburt ansteht.

Einmal stationär im UKE - und nie wieder!

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand nicht statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Fernsehen und Internet kostenlos,
Kontra:
Mangelnde Kommunikation
Krankheitsbild:
Hautausschlag
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Situation der Bäder zwischen zwei Zimmern für insgesammt 4 Patienten(!) ist untragbar. Mehr muß ich dazu nicht sagen - hat ja schon jemand thematisiert.

Aufnahmeuntersuchung wurde von einem Assistenzarzt und einem AiP'ler durchgeführt. Der Untersuchungsraum war kalt und ich lag dort mehrere Stunden fast unbekleidet. Für jemanden mit Asthma untragbar.

Laut Patienteninformation soll man sich keine eigenen Medikamente mitbringen. Hätte ich mich daran gehalten, dann hätte ich zwei Abende ohne meine Blutdruckmedikamente auskommen müssen.

Die Kommunikation zwischen Ärzten und Pflegekräften und zwischen Ärzten und Patienten ist mangelhaft. Man bekommt plötzlich ein neues Medikament und auf Nachfrage sagt die Schwester "Weiß ich nicht". Dass ich eine Vitamin-D-Tablette bekam mußte ich