• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE)

Talkback
Image

Martinistraße 52
20246 Hamburg
Hamburg

168 von 300 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

386 Bewertungen

Sortierung
Filter

Kompetentes Team

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Hätte gern vor der Ablation mein Zimmer bekommen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern , Ärzte und Zimmer
Kontra:
Kopfkissen
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zur Katheterablation angemeldet. Bin sehr freundlich aufgenommen worden. Eine sehr gute Aufklärung erhalten, sodass meine Ängste vor diesem Eingriff abgeschwächt wurden.
Was ich nicht so schön fand, war die lange Wartezeit bis zur eigentlichen Ablation. Musste morgens 8.00 Uhr da sein und war dann um 19.30 Uhr endlich fertig und durfte dann erst aufs Zimmer. Vorteil wiederum, ich hatte die Nacht zum schlafen mit dem Druckverband. Da verging die Zeit irgendwie schneller.
Auf der Station gibt es wohl nur 2-Bettzimmer, was ich sehr angenehm fand.

Nur die großen schweren knotigen Kopfkissen sind ein absolutes "no go"!.
(Hab ich auch in anderen Krankenhäusern wo ich war festgestellt)
Matratzen und Oberbetten sind in Ordnung.

Die Schwestern waren sehr freundlich und man hatte nicht das Gefühl sie sind im Stress. Hatten immer ein freundliches Wort für uns. Auch die behandelnden Ärzte waren sehr freundlich und gaben auch gern Auskunft und Erklärungen ab.
Das Essen kann ich auch nur positiv bewerten. Es gab immer eine gute Auswahl an schmackhaften Speisen. Nur Joghurt oder Nachtisch bzw. mittags mal eine Salatbeilage fehlte.
Es war wohl einiges am Essenswagen vorhanden, es wurde aber für bettlägerige nicht angeboten.das ist der einzige Kritikpunkt an die Küche.

Obwohl bei dem Eingriff nicht alles, wie vorher besprochen wurde, geklappt hat,
(Es sollte mit Hitzte gemacht werden. Gerät funktionierte nicht und es wurde dann auf Kälte umgerüstet) Hat mir bisher nicht geschadet.
Hoffe ich bin die Störungen jetzt auf Dauer los und das ist das Wichtigste.

Ich kann das UKE und diese Abteilung nur empfehlen.

Rundherum perfekt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Flitsch erklärt alles sehr genau und so, dass man es versteht!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dr. Flitsch ist der Beste
Kontra:
Die Reinigungskräfte in den Zimmern, nicht hygenisch
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom (Prolaktinom)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da bei mir die Regelblutung ausblieb, wurden verschiedene Untersuchungen beim Frauenarzt durchgeführt. Nach einem eindeutigem Ergebnis im MRT befaßte ich mich mehr mit dieser Problematik und wollte eine andere Behandlungsmethode bei mir haben, als nur Tabletten zu schlucken und auf deren Nebenwirkungen. Ich entschied mich für eine OP bei Dr. Flitsch. Auf diesen Arzt bin ich durch Recherchen im Internet gestoßen und war mir SOFORT klar, dass nur er mich operieren wird. Nach mehreren eMails wurde ein OP-Termin festgesetzt. Am 07.12.2016 wurde ich dort aufgenommen und kam auf Station 3c. Alle Schwestern/Pfleger und auch Ärzte waren sehr lieb zu mir! Am 08.12.2016 war die OP, die gut verlief. Ich muss dazu sagen, die OP ist KEIN Spaziergang! Ich fühlte mich dort immer und zu jeder Zeit sehr aufgehoben und verstanden. Die Schwestern waren sehr fürsorglich, sahen auch von selber sofort, wenn es einem nicht gut ging und kamen auch mal so ab und zu ins Zimmer um nach einem zu sehen. Das war die beste Entscheidung, die ich machen konnte und Dr. Flitsch ist ein sehr sympatischer und stets freundlicher Arzt in der ganzen Zeit gewesen! Ich würde sofort Dr. Flitsch kontaktieren, wenn der Tumor nachwachsen sollte.

Pure Inkompetenz und Oberflächlichkeit

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte/Operateure und Stationspersonal eine Katastrophe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (0815 Beratung, die Fähigkeit dem Patienten zuzuhören fehlt gänzlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Notwendigkeit mehrerer OP's stellt sich mehr als in Frage)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zäh, unorganisiert und unprofessionell)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Toilette im Zimmer nicht ordentlich gereinigt, Zimmer ansonsten ok)
Pro:
rein gar nichts
Kontra:
Höchst oberflächliche Ärzte
Krankheitsbild:
Osteomyelitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die MKG in der UKE als einen wirren, oberflächlichen Verein kennengelernt, in dem die Linke nicht weiß, was die Rechte tut. Darüber hinaus konnte ich den Eindruck gewinnen, daß man gerne häufiger operieren will als nötig. Bei mir wurde 2x die gesamte Kieferseite aufgeschnitten, obwohl sich die Kieferentzündung laut bildgebenden Verfahren eindeutig nur im Bereich oberhalb zweier Zähne befand. Nach der ersten OP wurde alles besser, nach der zweiten alles schlechter. Es ist ein starkes Stück, wenn bereits bei der ersten OP festgestellt wurde, daß in dem einen Bereich keine Entzündung vorhanden ist, und man den Bereich trotzdem ein zweites Mal aufschneidet. Die Ärzte schauen sich vorher die Unterlagen nicht an, hören einem beim Gespräch nicht zu und schneiden dann mir nichts dir nichts nochmals den kompletten Kiefer auf. Wo eigentlich bekannt ist, daß man dadurch die Situation verschlechtern kann. Hinterher kamen tausend üble Ausreden. Ich lasse mir das nicht gefallen und werde rechtlich gegen die UKE vorgehen. Es ist auch schon unmöglich, wenn man zum Gespräch beim Oberarzt sitzt, dieser die Unterlagen auch nicht ordentlich studiert hat und dann noch seine Freundin anruft mit den Worten "Schatzi, wann machst Du denn heute endlich Schluß" und dann gibt's tausend Bussis durchs Telefon. Hier sollte der Arzt sich lieber mal auf seine Patienten konzentrieren und auch die richtigen Vermerke für die Operateure bereitstellen, anstatt sich schon in den Armen seiner Freundin zu wägen. Bei mir jedenfalls war nichts, aber auch gar nichts vorher an Befunden usw. von den Operateuren abgesprochen bzw. angeschaut worden. Hätte man die bildgebenden Verfahren genau angesehen - dazu war man auch nicht in der Lage - dann hätte man eine OP vermeiden können. Also Finger weg von dieser MKG.

Ausgeschlagener Schneidezahn

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das team
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben eine sehr gute Erfahrung dort gemacht,ich war mit meinem Enkelsohn dort ,er hatte sich beim toben mit unserem Hund einen Zahn ausgeschlagen.Die Diensthabende Ärztin war super lieb und sehr nett ,sie hat sich sehr um den kleinen gekümmert auch die Helferin war super lieb zu ihm so das er nicht mal angst hatte,die Ärztin konnte den Zahn wieder implantieren,mir viel ein großer Stein vom Herzen denn meine sorge war das er nun sein bleibenden Zahn verloren hat.Die Ärztin hat es super hinbekommen. Wir möchten uns nochmals recht Herzlich bedanken bei Der Ärztin und Helferin vom gestrigen Abend. Ihr wart spitze ???????????? Mit lieben Gruß Familie B......

Einmal UKE, aber immer wieder gerne

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Versorgung und Betreuung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Gutartige Vergrößerung der Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin eine Woche vor der OP zur Aufnahmeunteesuchung gekommen. Ca. 4 Stunden hatte sich alles hingezogen im positiven Sinne, da nicht alles einwandfrei war. So musste ich zwei Tage vor der OP vorsichtshalber zum Röntgen. Antibiotika hatte ich auch bekommen, der OP - Termin musste aber nicht verschoben werden. Donnerstagnachmittag bin ich aufgenommen worden, sollte Freitagmittag operiert werden. Ich wieder aber bereits morgens um 08.00 Uhr in den OP verbracht. Es ist alles zu meiner vollsten Zufriedenheit verlaufen. Ich habe mich sehr umsorgt gefühlt und habe nichts vermisst. Ich war sehr erstaunt, dass, nach dem alles auch Sicht des Arztes gut verlaufen war, ich am Sonntag kurz nach Mittag nach Hause entlassen wurde.
Ich hatte den Wunsch, im UKE behandelt zu werden, ebenso mein Zimmernachbar aus Mecklenburg. Wir haben es beide nicht bereut und ich würde es jedem weiterempfehlen.
Das I-Tüpfelchen war, (mit einem Augenzwinkern), dass mein Geburtstag auf der Verpackung der Butterstückchen vermerkt war: 15.06.17

Hypophysenadenom

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team /Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypophysenmakradenom inaktiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde stationär am 3.5 in der Klinik aufgenommen und konnte das Kkh am 8.5 wieder verlassen.
Hatte mich im Vorfeld sehr viel über diese op und op Variation informiert und somit viel die Entscheidung auf die uniklinik obwohl ich 380 km weit weg wohne. Fühlte mich von Anfang an sehr gut aufgehoben, betreut und behandelt.
Dr.Flitsch nimmt einem die große Angst.sodass man beruhigt sein kann.Auch ein Lob an die Schwestern der Stadion 3C ich habe mich noch nie so wohl gefühlt und das in einem Kkh.

Nicht ehrlich

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kommt auf den Arzt an)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einige Ärzte sind ganz nett
Kontra:
Da weiss einer von den anderen nicht was er macht
Krankheitsbild:
COPD und Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester ist schon lange Patient gewesen in Eppendorf.Sie hat COPD nun lag sie im März mal wieder zur Untersuchung wegen einer neuen Lunge.Da hat mann bei ihr Krebs festgestellt es hiess das ist ja nur ein kleiner Tumor den kann mann gut terapieren sie klagte schon vorher immer über schmerzern im Bein es wurde geröntgt und angeblich hat sie Artrose im Knie sie kam nach Hause und sie sollte ein CT Pat machen im Krankenhaus es hat überall geleuchtet also hatte der krebs gestreut. Es hieß dann sie bekommen einen Brief wo sie sich eine Onkologen suchen müssen,zur weiter behandlung.Es passierte vier Wochen nichts meine Schwester hatte solche schmerzen die sie nicht mehr ausgehalten hat im Knie Also sind wir zum Arzt Ortopäde er sollte sich die Artrose mal angucken der hat sie geröntgt und gesagt sie hat überhaupt keine Artrose im Knie die schmerzen wurden immer schlimmer dann sollten sie nach Wochen zu ihrem Hausarzt kommen Und da wurde ihr mit geteilt das sie im Bein Metastasen hat die schmerzen ziehen runter bis zum Knie.Sie war zu der Zeit schon so voll gestopft mit Medikamente.Hätte Das eppendorf ihr damals schon geholfen und ihr Bestrahlung gegeben wäre es wohl nie so schlimm geworden wie es jetzt ist.Aber sie hatte ja nur Artrose...... Traurig echt Traurig ich könnte noch so viel schreiben über die Pneumnologie denn ich habe zwei Schwestern mit COPD ich würde mich da nicht behandeln lassen .

Hife in der Ambulanten Urologie , NEIN.!!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1916   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr unzufrieden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Was?
Kontra:
Vieles zu ist verbessern.
Krankheitsbild:
Prostata, brennen und häufiges Wasser lassen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach einer Prostataoperation am 13.2.17 im AK St. Georg leider häufiges Brennen am Penis und
muss auch häufig Wasser lassen. Im AK St. Georg hatte keiner einen Plan warum das so ist.
Also in die Ambulante Urolagie der UKE, weil ich Annahm das in einem Krankenhaus, mit so einem guten
Ruf,mir geholfen wird. Weit gefehlt. 7mal in der Ambulanten Urologie.7 mal andere Ärzte.
Meine Krankenakte wurde erst während des Gespräch mit mir gelesen. Deshalb auch immer wieder Fragen
über Dinge die schon längst geklärt sind. Egal welche Krankheit,in der Ambulanten Urologie sind
Berufsanfänger und Assistensärzte!
Einen Arzt mit Erfahrung sucht man vergeblich.
Die Leiterin der Urologie soll nur Privatpatienten behandeln. Mich, als Kassenpatient hat sie nicht auf
der Rechnung. Auch der Oberarzt antwortet nicht. Ich habe sehr viele Mails an die Leiterin, den Oberarzt
und den letzten Arzt in der Ambulanten Urologie, der meine Krankheit am 24.5.16 beurteilt hat geschrieben. Ich habe einen langen Atem bewiesen, bevor ich das hier schreibe!
Ich drucke hier mein letztes Mail,vom 3.4.17 an die Leiterin,Oberarzt, und den letzten beurteilenden
Arzt ab. Sehr stark gekürzt,nur 2000 Zeichen sind möglich. Sehr geehrte Frau Prof.Dr.XY.
Ich habe lange überlegt,ob ich ihnen nochmal schreiben soll.
Aber mich im Internet zu beschweren ist auch für mich unbefriedigend.
Ich wurde von dem Berufsanfänger Dr.XY behandelt.
2Jahre und 3Monate Beschwerden,da wäre ein Arzt mit Erfahrung besser.
Es wurde geschrieben:Es ist ein früh empfundener Wunsch auf die Toilette zu gehen.
Die Empfehlung war:Ich soll frühstens alle 3 Std. auf die Toilette gehen.Also 2x.
Meine Antwort:Kein früh empfundener Wunsch, muss auf die Toitette, sonst nasse Hose in der Nacht.
So lange kann ich nicht anhalten. Der Hr.Dr. hat nicht zugehört und andere Dinge erledigt.
Die Burteilung ist unlogisch. Mit Schlaftablette gehe ich4x auf die Toilette.Bitte den Bericht ändern.
Mein erstauntes Empfinden ist nicht weniger geworden.
UKE hilft??

Eine gelungene OP-DANKE

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (das Ergebnis war einfach toll)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles verlief super)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (es gab nichts auszusetzen)
Pro:
zu meiner Zeit gab es nichts zu bemängeln
Kontra:
alle Ärzte und Schwester waren sehr nett und kompetent
Krankheitsbild:
großer Unterbauchtumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich (weiblich 51) kam mitte Dezember 2016 mit einem großen Unterbauchtumor ins UKE und mußte bis zu meiner OP viele Bereiche durchlaufen. Dann war es so weit und ich kam ende Januar 2017 auf die Station 4H meine Eindrücke waren nur positiv. Alle Ärzte aber auch wirklich alle Ärzte und Schwestern waren sehr nett und kompetent so das ich mich hier wohl und gut aufgehoben fühlte, trotz meiner großen Angst. Meine Familie war der gleichen Meinung das ich hier gut aufgehoben bin und das alles gut wird. Und so war es auch mein Tumor war zur Freude aller gutartig (es wurde noch einiges mehr aus meinem Unterbauch entfernt) trotz der langen und schweren OP habe ich alles gut überstanden. Ich bin allen Ärzten die mich im UKE untersucht und behandert haben sowie dem Pflegepersonal der Station 4H sehr dankbar, das ich wieder zu Hause bin.Für mich ist es eine TOP Klinik und ich bin so froh das ich hier behandelt und opariert wurde.

Schlechter Umgang mit Patienten

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Von Außen sieht das Gebäude gut aus.
Kontra:
Alles ! Mir fällt nichts Gutes ein.
Krankheitsbild:
Chronische Nebenhodenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer chronischen Nebenhodenentzündung erhielt ich von meiner Urologischen Fachärztin eine Überweisung, zwecks Entfernung der Nebenhoden. Chronisch heißt, seit ca. 40 Jahren. Immer bekam ich Antibiotika, welche ich schwer vertrage (Magenschmerzen und Kopfweh). Meine Behandlung im UKE dauerte fast 5 Stunden und bestand hauptsächlich aus Warten im Wartesaal. Klärende Gespräche fanden nicht statt. Einmal mußte ich mitten in der Behandlung das Zimmer verlassen, weil der Doktor zu einer Besprechung mußte. Danach noch einmal eine Stunde warten. Man behandelte mich, wie Luft. Ich selbst hatte mir einen Urlaubstag nehmen müssen. Das Ende vom Lied, nach fast 5 Stunden - Tabletten, welche ich mit Sicherheit wieder nicht vertragen werde. Ein Harnstrahltest wurde mit mir vorgenommen. Das Ergebnist ? Keine Ahnung, Info darüber bekam ich auch nicht. Es war ein schlimmer Tag. Ein Urlaubstag weniger habe ich jetzt und weiter chronische Schmerzen am Nebenhoden. UKE kann ich absolut nicht empfehlen, jedenfalls den Menschen, die Kassenbeiträge zahlen müssen ... und sehen müssen, was man dafür bekommt.

Super!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte, Servicekräfte, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Platzwunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Halli Hallo,
ich liege aktuell noch im UKE und zwar in der ZNA. Da ich leider ja nicht viel machen darf, dachte ich mir, schreib ich doch mal eine Bewertung :)

Also ich liege mit zwei Kopfplatzwunden hier. Die Aufnahme ging super schnell, durfte direkt durch in ein Behandlungsraum. Dort hat sich eine Krankenschwester sehr liebevoll und vorallem lustig um mich gekümmert. Sie und mein Freund haben die ganze Zeit scherze gemacht. Das hat meine Angst echt ungemein gebremst. Wäre sonst wahrscheinlich an die Decke gegangen vor angst. Der Arzt war nett und hat meine Wunden genäht. Danach wurde ich noch von einem sehr netten Neurologen untersucht. Alles soweit in ordnung, muss aber trotzdem eine Nacht hier bleiben. Auch die darauf folgenden Krankenschwestern und Pfleger waren super lieb zu mir. Mein verband wurde auf anfrage direkt neu gemacht, damit ich wieder hübscher aussehe ;) dann haben wir zusammen noch Fotos gemacht mit meiner neuen schicken Kappe. Wirklich sehr sympathisch!

Falls Sie das alle lesen sollten, Vielen Dank!!!

Sehr kompetent

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super lieb und nett
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Neurofibromatose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Mitarbeiter, man hat sich aufgehoben, verstanden und ernst genommen gefühlt. Ein großes Dankeschön und Lob.

Kompetentes Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Abläufe inkl. OP waren erfolgreich
Kontra:
kein privates Zimmer buchbar
Krankheitsbild:
Auslauf des Hirnwassers aus der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Anfang an bis zu Ende war die fachmännische Seite der Klinik zu sehen. Die Beratung: kompetent und überzeugend. Termine: kurz und unkompliziert. OP: gelungen (an der Wirbelsäule wurde eine Stelle, wo Hirnwasser auslief, zugemacht). Pflege: in der Station 3C: sehr gut

Hals gerade gerückt

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente und zugewandte Pflege und ärztlicher Dienst
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Wirbelsäulensyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliche und kompetente Versorgung obwohl Vorstellung über Notfallaufnahme und viel Stress vor Ort

Geburtserfahrung UKE

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme top, Betreuung während der Geburt top, auf Wünsche eingegangen
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2014 wurde unsere Tochter im UKE geboren und ich kann das UKE nur empfehlen! Die Hebamme hat mir den Raum gegeben meine Tochter in meiner eigenen Geschwindigkeit zur Welt zu bringe. Ich habe (wie gewünscht) Akupunktur während der Geburt erhalten und brauchte (auch wie gewünscht) keinerlei weiterer Medikamente.
Nach der Geburt wurde unsere kleine zunächst auf meine Brust gelegt mit Nabelschnur (SUPER!!!) und ich würde vom Arzt untersucht, anschließend durfte mein Mann die Nabelschnur durchtrennen und unser Baby wurde untersucht und es wurde ein Foto gemacht, das wir sofort ausgedruckt mitbekommen haben. Anschließend wurden wir ca. 2h alleine gelassen, um uns kennenzulernen, in der Zeit wurde unser Zimmer vorbereitet.

Im Wochenbett wurden wir auch weitestgehend in Ruhe gelassen. Man konnte aber jederzeit klingeln oder ins Wickelzimmer gehen und sich Beratung holen. Klar, das Essen ist ok und kein 5-Sterne Menü und (wenn es einem gut geht) kann man auch nicht einfach sein Kind "abgeben", um zu duschen, etc. Aber m.E. ist ein Krankenhaus auch kein Hotel und soll einen auf die Zeit zu Hause vorbereiten.

Alles in allem, war ich sehr zufrieden. Es war bodenständig, jeder hat die Aufmerksamkeit bekommen die er benötigt hat und ich würde jederzeit wieder im UKE entbinden!

Eine großartige Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Der Kaffee war leider sehr dünn
Krankheitsbild:
Pansinusoperation bds., Nasenmuschelreduktion
Erfahrungsbericht:

Nach einer OP der Nase (Pansinusoperation, Nasenmuschelreduktion) hatte ich einen 5-tägigen Aufenthalt auf Station 5A. Ich war überaus zufrieden, beginnend mit der Betreuung vor, während und nach der OP, weiterhin mit der liebevollen und stets freundlichen und -
wie ich glaube - kompetenten Betreuung durch die Ärzte und Schwestern. Letztere möchte ich wirklich ausdrücklich loben, sehr zugewandt, es gab auch Zeit für tröstende Worte Ebenfalls kann ich die gute und reichliche Auswahl des Essens loben und die ebenfalls freundlichen Gastro-Servicekräfte. Die Unterbringung war gut, leider war zuerst kein Einbettzimmer zu haben, hierfür kann ich aber Verständnis aufbringen. Als angenehm habe ich empfunden, dass man auch ein Fenster öffnen konnte, also Frischluft bekam, nicht nur Klimaanlage. Die hygienischen Verhältnisse waren gut, die Desinfektion der Hände haben die Ärzte und Schwestern vor dem Patientenkontakt m. E. regelmäßig im Zimmer getätigt
Eine Reklamation wegen des schlecht abfließenden Waschbeckens wurde sehr ernst genommen und der Schaden (leichte Verstopfung) beseitigt.
Die Vorstationäre Untersuchung dauerte zwar lang (ca. 5 Std.), war aber gründlich und wie ich finde sehr gut organisiert. Die Aufklärung über meine Befunde und das weitere Vorgehen war umfassend.
Da ich schon viele negative Krankenhausberichte gehört habe und auch selber in anderen Häusern schlechte Erfahrungen gemacht habe (als beobachtende Angehörige), war ich in hohem Maße positiv überrascht vom Aufenthalt im UKE, HNO, Station 5A und würde diese Klinik auf jeden Fall weiter empfehlen.

Nasenscheidewand OP schlecht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Zimmer
Kontra:
das Ergebnis der OP
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

meine Nasenscheidewand OP ist gründlich daneben gegangen. Immer noch krumm, immer noch schlechte Luft, immer noch natürlich Entzündung, aber dafür: ein ordentliches Loch in der Scheidewand...
Ergebnis: alles nochmal, aber bestimmt nicht im UKE
Ein junger Arzt (oder Student?) der das dort bei der Nachuntersuchung feststellte, wurde von einem "erfahreneren" Kollegen schnell beiseite geschoben, und beschwichtigend auf mich eingeredet. Des Professors Honorar und der "gute Ruf" ist wohl wichtiger als die Wahrheit und der Respekt vor dem Patienten. Dumm, es kommt doch sowieso raus. So soll es nicht sein.
Besser woanders hin mit der Nase!

Eine positive Überraschung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Motivation des Personal, freundlicher Umgang, fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Hormoninaktives Hypophysenmakroadenom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Befund hatte bei mir eine sportliche Größe erlangt und ein Aufenthalt in einer Klinik mit OP im Kopf war zu meiner grössten Freude unumgänglich. Bisher war meine Erfahrung mit Kliniken allerdings nicht sehr überzeugend.

Hier war dann aber alles anders. Klar, die Prozesse sind sehr fraktioniert und effizient gestaltet, besonders in der Aufnahme und für die Untersuchungen. Doch das Personal war stehts immer freundlich und hilfsbereit. Das gilt neben den Pflegern und Schwestern der Station (in meinem Fall die 3D) auch für die Personen der Reinigung und des Verpflegungsservice. Es hatte immer alles funktioniert, trotz der zahlreichen kommunikativen Schnittstellen.

Das Vorgespräch und die Aufklärung zu meiner Diagnose und OP verlief entspannt und transparent. Ich fühlte mich von Anfang an der richtigen Adresse.
Die OP war den Umständen entsprechend (recht grosser Tumor, eine unerwartete Komplikation) sehr erfolgreich und ohne weitere negativen Folgen für mich. Ich konnte hinterher fast normal durch die Nase atmen und am Tage nach der OP schon aufstehen. Es gab eine sehr gute postoperative Betreuung auf der Station und 5 Tage nach der OP wurde ich schon entlassen.
Bei dem Hypophysenchirug habe ich mich sehr sicher aufgehoben gefühlt durch Kompetenz gepaart mit menschlicher, natürlicher Art des Umganges. Zudem konnte in einem Aufwasch ein Nebenbefund des MRT durch proaktives Handeln schnell und kompromisslos abgeklärt und entschärft werden.
Auch die Zusammenarbeit mit der Endokrinologin hatte bestens funktioniert. Auch hier lief alles sehr freundich und reibunslos ab.
Das Personal der Station 3D machte den Aufenthalt im der Klinik zwar nicht zu einer reinen Ferienwoche am Strand, doch konnte man beinahe vergessen, wo man eigentlich war. Und das, obwohl oder vielleicht weil in einer neurochirugischen Station durchaus sehr ernsthafte Diagnosen zu finden sind.

Nie wieder 4a

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es gibt viel zu tun)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Betreuung vorher Danke Frau Werner)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Die linke Hand weiß nicht was die Rechte tut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Zimmer)
Pro:
Zimmer
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Gastroparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe
auf der Station 4 A gelegen. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich durfte aufgrund meiner Gastroparese von Montag bis Mittwoch nicht essen und trinken. Da ich diverse Nahrungsmittel Allergien habe und diese der Station bei der Aufnahme auch mitgeteilt habe, freute ich mich auf mein Mittagessen. Leider gab es kein Essen für mich, da die spezielle Kost nicht bestellt wurde. Pech gehabt!
So könnte ich noch weiter berichten, macht aber wenig Sinn.
Jeden Tag war mindestens 1 Mitarbeiter im Zimmer der mir sagte.... heute werden Sie entlassen wir brauchen dringend Betten.
Die Ärzte sind jung und die meisten arrogant. Es macht jeder sein Ding. Jeder gibt seine Meinung ab und verunsichert die Patienten.
Im Fall meiner seltenen Erkrankungen ( ich war der 3 Fall im UKE ) hatte kein Stationsarzt Ahnung, aber davon ganz viel. Menschlich unmöglich. Jeder bastelte sich seine Übergabe irgendwie zusammen.
Ich bin enttäuscht über den Umgang mit Patienten und das Absprachen nicht eingehalten werden.
Die Planung der Op und die OP verliefen gut. Nur geht es mir nach der Op schlechter als vorher.

Ich fühlte mich wie eine Nummer die abgearbeitet wurde

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das essen war lecker.
Kontra:
Jeder machte da sein Ding. Keiner ging auf die Ängste der Patienten ein. Ärzte gaben versprechen ab die nicht stimmten.
Krankheitsbild:
dentoge Sinusitis (Chronische), Epiglottiszyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 20.03.2017 in der Kieferchirurgie und in der HNO zur OP.

Es sollte eine Verbindung von der Mundhöhle zur Kieferhöle geschlossen werden da ich seit über einem Jahr immer wieder Eitrigen Nasenauswurf habe.

HNO Abteilung sollte eine Epiglotteszyste entfernt werden. Was laut den Ärzten kein Problem darstellt.

Mir wurde genau erklärt was gemacht werden sollte.
Nur leider hatte ich das gefühl man hörte mir nicht zu. Denn Ursache war nicht eine Sinusitis. Sondern ein Loch von der Mundhöhle zur Kieferhöhle.

Ich hatte mich dann trotzdem dazu entschieden die op am 20.03.2017 durch führen zu lassen.

Das problem ist leider nicht behoben.

Ich muss hinzu sagen. Es war kein HNO Arzt nach der OP oder am 28.03.2017 zur Abschluß Untersuchung dabei wie mitgeteiet. Der Arzt war nicht vorbereitet. Musste erst mal meine Krankenakte studieren. Ging auf meine Fragen und Ängste nicht ein.
Als ich rein kam war sein Handy ihm wichtiger.

Es geht Organisatorisch alles drunter und drüber.
Man bekommt unterschiedliche aussagen.

Also ich habe mich noch nie so schlecht und im Stich gelassen gefühlt wie im UKE.

Ich hatte das Gefühl eine Nummer zu sein die Abgearbeitet wird, mehr nicht.

Es mag Abteilungen im UKE und Ärzte geben die ihren Beruf ernst nehmen und sich mit dem Leid des Patienten auseinander setzen. Ich hatte leider Pech.

1 Kommentar

Estelle95 am 08.06.2017

Ich kenne die Gleichgültigkeit, Unsortiertheit und Unprofessionalität der Herrschaften dort zur Genüge. Bei mir wurde auch gepfuscht. Sie sollten sich mal überlegen, sich das nicht gefallen zu lassen, sondern mal einen Anwalt kontaktieren und prüfen, ob sie die Ärzte verklagen können. Ich mache das auch und das sollten noch viel mehr Patienten machen, damit die götter in Weiß dort auch mal begreifen, daß Fehler inakzeptabel sind. Die Ärzte in MKG und HNO in der UKE sind nicht in der Anlage zuzuhören, geschweige denn die Akten vor einer OP ordnungsgemäß zu studieren und die Nachsorge ist unter aller Sau - und genau das darf man sich nicht gefallen lassen.

Äußere Wendung aufgrund von BEL

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell, ohne Druck, einfühlsam
Kontra:
Krankheitsbild:
BEL, äußere Wendung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zur äußeren Wendung im UKE, weil es sich unser Baby in BEL-Lage gemütlich gemacht hatte. Die Beratung bei Herrn Dr. Ortmeyer war super - er hat uns alle Optionen ruhig erklärt und hat keinerlei Druck ausgeübt. Wir hätten die Möglichkeit einer äußeren Wendung gehabt, einer spontanen Geburt in BEL oder eines Kaiserschnitts. Wir haben uns für die Wendung entschieden - unter der persönlich gesetzten Voraussetzung, dass es nicht schmerzhaft wird oder wir das Gefühl haben, es wird "zu viel Gewalt ausgeübt". Die Herztöne wurden ständig überprüft, nach 30 Minuten gab es den Wehenhemmer als Infusion (der den Herzschlag leicht erhöht, fühlt sich aber lediglich an als wäre man eine Treppe etwas schneller hochgelaufen). Danach kam Herr Dr. Ortmeyer mit einer Hebamme und kontrollierte noch einmal die Lage unseres Babys per Ultraschall. Danach sollte ich tief in den Bauch atmen, damit sich die Muskulatur entspannt - das habe ich gemacht (habe versucht mich nicht zu verkrampfen, um unserem Baby zu helfen, sich entspannt ohne Druck von mir drehen zu können). Herr Dr. Ortmeyer hob den Po unseres Babys aus dem Becken und drückte sanft den Kopf runter, um eine Rückwärtsrolle zu erreichen. Unser Baby hat entspannt mitgemacht - der kleine Anschubser hatte gereicht und den Rest hat es quasi alleine gemacht. Die Wendung hat glücklicherweise nur ca 10 Sekunden gedauert und war völlig schmerzfrei. Per Ultraschall wurde die Lage ständig kontrolliert. Danach wurden die Herztöne weiterhin geprüft und auch am nächsten Tag habe ich die Herztöne und Lage von meiner Gynäkologin checken lassen.

Wir sind sehr glücklich, dass alles so gut verlaufen ist - unsere Voraussetzungen (Hinterwandplazenta, ausreichend Fruchtwasser, Größe des Babys und des kopfes, Lage und Sitz im Becken etc) waren sehr gut. Dies ist unsere erste Schwangerschaft.

Für die äußere Wendung können wir das UKE absolut empfehlen - wir hatten immer das Gefühl in den professionellsten Händen zu sein!

HIV Patienten werden diskriminiert und ausgegrenzt

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Fachlich Kompitent
Kontra:
HIV ist ein Problem
Krankheitsbild:
Zahnprothetik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ACHTUNG, an alle die HIV Positiv sind!!!
Als HIV Patient (unter der Nachweisgrenze!!!!)wird euch die kostengünstigere Zahnprothetik Bandlung mittels Studenten verweigert, weil es angeblich gegen deren Vorgaben verstößt. Selbst als ich vom Klinikdirektor persönlich um eine schriftliche Stellungnahme bat, glänzte er in dem Schreiben mit Argumenten aus den 80er Jahren. Soviel zum Thema Intiligenz, RESPEKT!
Es bedarf keines weiteren Kommentar, den damit legte er (hoffentlich nicht nur für mich) ein exzellentes Armutszeugnis ab.

Trauig aber Wahr!!!!!!!!!!

Glücklich im UKE entbunden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Hebammen, super Ausstattung
Kontra:
Wie in jedem Krankenhaus muss man Glück haben, dass der Kreißsaal nicht überfüllt ist
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin rundum glücklich und zufrieden im UKE entbunden zu haben. Wir wurden sehr gut betreut und mit unseren Wünschen und Sorgen immer ernst genommen. Der Kreißsaal war recht gemütlich eingerichtet und super ausgestattet. Die Ärzte waren alle sehr nett und kompetent. Von den Hebammen waren wir besonders begeistert. Im Familienzimmer haben wir uns die Tage nach der Geburt sehr wohl gefühlt und wurden gut verpflegt und umsorgt. Das hatte schon fast Hotel Charakter. Dies war unsere zweite Geburt. Bei der ersten haben wir ähnliche Erfahrungen gemacht, nur war damals der Kreißsaal überfüllt.

Viel Erfahrung, operatives Geschick und menschlicher Umgang

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell und kompetent)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Aufklärung über die Erkrankung und menschlicher Umgang)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Exzellent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Neurochirurg
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Hormoninaktives Hypophysenmakroadenom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer (Gesichtsfeld-)Untersuchung beim Augenarzt und anschließendem MRT des Kopfes bestand die Vermutung eines Makroadenoms der Hypophyse. Daraufhin stellte ich mich im UKE vor und wurde bei Herrn PD Dr. Flitsch, dem Oberarzt der Neurochirurgie vorstellig. Er bestätigte nach einer Untersuchung den Befund Makroadenom an der Hypophyse. Er erklärte mir in großer Ruhe das Phänomen und besprach mit mir die notwendigen Schritte. Die Operation fand kurze Zeit nach dem Aufklärungsgespräch statt und war sehr erfolgreich. 5 Tage nach der Operation konnte ich das UKE bereits wieder verlassen.
Ich bin bestens betreut und operiert worden. Mein großer Dank gilt Herrn Dr. Flitsch, der Endokrinologie und dem Pflegepersonal. Meine Erfahrungen mit dem UKE waren und sind sehr positiv.

Bewerbung über die Station BNK

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich berichte über die BNK
Arzt ist eine koninfee auf sein Gebiet.
Es wäre schön mehrere Ärzte von sein Vormat haben zu können.
Negatives außer kleine aus nahmen ist das Küchen Service Thema wäre schön wenn die mehr auf die Patienten ein gehen würden.

1 Kommentar

Deg am 14.03.2017

Desweiterin muss ich dazu sagen das Schwester Heike sehr angagiert ist auf ihre Patienten ein geht sie ist eine sehr gute Krankenschwester wenn sie alles mal so wären .

Von Top zu Mangelhaft XXL

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Kompromiss Bereitschaft)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Niemand ansprechbar)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es gibt Lichtblicke beim Personal
Kontra:
Ablauf, Ansprechpartner, Flexiblität, Erreichbarkeit
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Erfahrungsbericht:

Einfach Katastrophe! Organisatorisch mangelhaft. Behandlung provisorisch mangelhaft. Hilfestellung genauso schlimm nämlich so gut wie gar nicht. Sofort nach der Entbindung auch keine Hebamme mehr gesehen.Kinder die den Zucker nicht halten können oder Neugeborenen Gelbsucht haben wurde keine Behandlung zu teil!!! Aus Organisatorischen Gründen war es nicht möglich mein Baby zu für die Zeit zum duschen bei den Schwestern abzugeben. Die Wöchnerinnen Station gleicht einem Spielplatz bis weit nach dem Abendessen. Jeder kann auf die Station rein kommen und gehen. Der Tagesraum wird von Angehörigen anderer Stationen genutzt und das Personal ist überfordert! Die erste Schwester legte mir nah nachdem ich Schmerzmittel brauchte nach meinem Kaiserschnitt spätestens morgen zu gehen.....
Man fühlt sich entmündigt und muss betteln gehen das man etwas Milch bekommt für sein Neugeborenes. Das dann in Spritzen aufgezogen wird und eine Flasche durch mehrere Eltern geteilt werden.... Kinderarzt hab ich in den 48 Stunden nicht gesehen. Alles was ich von anderen Entbindungen kannte gibts hier nicht!!!! Nicht mal Milchfläschen darf man benutzen! Abpumpen lassen hat man uns auch nicht und das Stillzimmer hab ich nur von aussen gesehen. Notfall neben an 1 ganze Stunde gedauert bis dann jemand in der Nacht kam. Bei mir waren es nur 10 Minuten. Bei mir viele verwechslung und desinteresse. ..

Es gibt aber auch ddn einen oder anderen Lichtblick! !! Nicht ganz Hoffnungslos.
Ich kann nur raten alles selbst mitzunehmen Stützstrümpfe Babynahrung Handtücher es sei denn ihr könnt drauf verzichten. Und glücklich kann jede sein die nicht allein im Zimmer liegt so kann man sogar duschen gehen. Allerdings ist dann alles nass und somit pech wenn man nach dem Duschen aufs Klo muss.
Hygiene? Nicht hier! Essen ok nur Portionen sehr klein. Nach Kaiserschnitt auch kein Malzbier o.ä. und Still Tee nimmt man auch besser selber mit da man nur ein Beutel zum Essen bekommt....
Wer Erholung erhofft ist hier falsch! Innerhalb weniger Jahre von einer weiterempfehlung zu auf keinen Fall Empfehlung geworden. Sehr schade.....
Abläufe eher schlecht als recht nämlich gar nicht.

Stille Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vollständig zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Stille Geburt 23.ssw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam mit Einweisung Baby war schon im mutterleib verstorben

ärzte sind sehr kompetent

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kein fall sondern mensch
Kontra:
?
Krankheitsbild:
ci-implantat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

personal ist spitze sie wissen was sie machen und das sogar sehr gut kann ich nur empfehlen

Lebensretter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma im Bauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im UKE in der Nacht zum 25.10.2016 über die Notaufnahme eingeliefert und Operiert worden.
Hiermit möchte ich nochmal zum Ausdruck bringen wie Dankbar ich den Ärzten bin die in dieser Nacht um mein Leben gekämpft haben!
In der schwersten Zeit meines Lebens hat mich ein super tolles Ärzte -Team behandelt, motiviert und sich Geduldig um meine Genesung gekümmert.
Ich fühlte mich sehr sicher und gut aufgehoben in diesem Krankenhaus. Hierfür sorgte auch das gesamte Pflegepersonal der Station 3F, die rund um die Uhr für mich gesorgt und mir auf Wunsch bei der geringen Zeit sogar meine Haare gewaschen haben!!
Einen ganz herzliches Dankeschön an das Ärzteteam der Chirurgie sowie dem dazugehörigen Oberarzt der mein Lebensretter ist !! Und natürlich an das gesamte Pflegepersonal der Station 3F.

Betrug an Patienten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gehe hier nie wieder hin...)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur für Op gut !!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (nur um Geld zu machen wird man andauernd gestört)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Hilfe, trotz Betrug (ist vor Gericht))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (1 Bett Zimmer erst nach 8 std. erhalten (Reinigung, Streichen))
Pro:
Operateur
Kontra:
andere Ärzte, Service,Beschwerde-Management
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich (Mann 50j) hatte einen gutartigen Tumor, Hypophysenadenom in der Hirnanhangdrüse (Kopf), die OP vom Operateur war das BESTE und bis Heute keine weiteren Probleme damit.

Nur mit dem UKE habe ich seither ein riesengroßes Problem, da sie mit ab Empfang, Narkoseärztin und alle weiteren Ärzte nötigten, immer wieder neue Wahlleistungsvereinbarungen zu unterschreiben.
Trotz Ablehnung und Zeugen dabei (Ehefrau) wurde dies nie berücksichtigt, klage bis Heute 16.01.17 seit jahren vor Gericht.

Bat erst nachdem ich es mitbekam, das ich überhaupt so einen Mist unterschrieben habe verspätet und erfolglos um Widerruf, siehe unten.

Hiermit widerrufe ich die von mir unwissend unterschriebene Wahlleistungsvereinbarung vom 3.4.13, rückwirkend ab den 3.4.13.

Da ich weder vorherige Erklärungen noch Informationen bzw. eine Aufklärung über etwaige erhöhte Kosten bei der Anmeldung bekam, noch dazu bekam ich weder eine andere Auswahl von Ärzten bzw.bessere Leistungen als der Standard, bitte ich um Widerruf.

Ich wurde vom UKE nicht darüber informiert noch aufgeklärt, das hier Kosten auf mich zukommen könnten, auch nicht in welchen Höhen und Art bzw. Umfang, noch was ich auswählen kann, wobei ich hier auch nichts auswählte noch genehmigte bzw. erhielt.

Es handelt sich hier um ein Irrtum seitens des UKE, da mir die Dame von der Aufnahme einfach am 3.4.13 einen bereits von ihr ausgefüllten roten Antrag (Wahlleistungsvereinbarung) zur Unterschrift vorgelegt hatte, zwischen vielen anderen Formularen Zwecks Aufnahme und für meine OP am 4.4.13.

Bitte hier um Verständnis und um Entschuldigung !!!

Bekomme hier bis Heute weder Verständnis noch Rücknahme der Vereinbarungen, soll nun trotz PKV mehr als 5000 Euro selber draufzahlen, kann nur jedem abraten hier ohne Anwalt irgendwas zu unterschreiben !!!

Hat jemand ähnliches erlebt ???, bitte an hahhn@aol.com

Alternatives klinik

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr geschmackvolle einrichtung)
Pro:
Medizinische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurofibromatosee
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufschlussreiche Beratung, sehr aufmerksame und fürsorgliche Betreuung. Hilfsbereitschaft auf allen Ebenen. Ausgezeichnete menü Auswahl.last Not least:hervorragende Fachärzte!!!

Lebensretter und Lebensgeber

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Seit 2005   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kommunikation
Kontra:
Nicht in Kiel
Krankheitsbild:
Trachy... Zystennieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich bin so zufrieden mit dem Konzept des Uke·s , dass ich es schon so oft weiter empfohlen habe. Komme extra aus der Universitätsstadt Kiel. Lief dank der Inkompetenz und dauernd wechselnder Ärzte 23 Jahre mit der falschen Diagnose rum, bis ich einen Herzstillstand bekam. Das Uke hat mich mit modernen Methoden gerettet.
Ich hoffe es bleibt bei der Qualität oder besser.

Übrigens auch sehr zuvorkommendes und nettes und umsichtiges Pflegepersonal. Und das selbe gilt für die Raumpfleger.

Angelika Lüers

08/15-Therapieangebote und wenig Zeit, um sich in den Patienten einzudenken.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (viele Sprüche wie "Es ist nicht alle nur schwarz weiß")
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein Neubau eben!)
Pro:
Teils nette Pflegekräfte und Ärzte, Die Neubau-Räumlichkeiten sind sehr komfortabel.
Kontra:
08/15-Therapieangebote. Individuelle Therapien lassen auf sich warten. Was der Patient zu Einschätzungen und Diagnosen meint, scheint keine Rolle für die "Spezialisten" zu spielen.
Krankheitsbild:
Depressionen, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss einräumen, dass ein Klinikmarathon vor Jahren eine grundsätzliche Abneigung gegen Klinikaufenthalte bei mir etabliert hat. Seit Jahren war ich nicht mehr in einer Klinik. Eine akute Krise ließ mich doch den Schritt zum stationären Aufenthalt gehen - als Notfall.

Lange Wartezeit bei der Aufnahme. Ein freundlicher Arzt stellte Fragen und begleitete mich auf eine Übergangsstation mit sehr netter Ärztin und ebensolchen Pflegern, die sich sehr interessiert mit mir beschäftigten. Ich entwickelte sehr schnell ein Gefühl von Geborgenheit und Eigeninitiative.

Nach ca. zwei Wochen Umzug in eine der beiden Depressionsstationen im Neubau. Tolle Räumlichkeiten.

Therapieangebote: Das Übliche. Sport, Ergotherapie, Küchendienst und Gruppen, in denen Psychologen über Theoretisches zu Depressionen referierten. Ein bisschen wie Volkshochschulkurs "Depressionen für Anfänger". Alles gut, aber zu allgemein für meine persönlichen Belange.

Drei Wochen wurde mir ansonsten vermittelt, dass ich erst mal an- und zur Ruhe kommen sollte und dass ich ganz oben auf der Liste für Einzelgespräche stände. Dann kam eine Oberarztvisite (Marke Tribunal) bei der mir mitgeteilt wurde, dass ich ja "schon" fünf Wochen in diesem Akut-Krankenhaus sei und dass das die Krankenkasse wohl nicht mehr lange zahlen würde, aber man mir die Tagesklinik anböte. Andere Patienten auf der Station waren Monate dort.

Jener Oberarzt hatte mir schon bei einer früheren Visite erklärt, wer ich bin, obwohl er noch kein einziges persönliches Gespräch mit mir geführt hatte. Und er lag definitiv falsch.

Als ich dann noch erklärt bekam, dass ja nicht alles "schlecht" sei - immerhin hätte ich zwei gesunde Arme und Beine und die Fähigkeit zu denken, verließ die Klinik. Als körperlich gesunder Mensch fühlte ich mich auf der Gerontopsychiatrie als Patient nicht ernst genommen.

Meine Klinikabneigung wurde erneut bestätigt. Unter Hilfe verstehe ich etwas Anderes.
Das ist aber natürlich nur meine ganz persönliche Story.

1 Kommentar

toddy-x am 10.12.2016

Guten Morgen,
waren Sie schon mal in der Uni Klinik Lübeck?
Da gibt es das Zentrum für integrative Psychiatrie (ZIP)
Ich habe dort sehr gute Erfahrungen gemacht.zwar wenig Luxus betreffs der Zimmer,aber dafür richtig gute Therapie und Betreuung

Patienten und deren Beschwerden werden nicht ernst genommen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Krankheitsbild:
Urinom nach Nierenteilresektion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Patienten werden auch mit komplexen Krankheitsbildern nicht ernst genommen. Ich wurde in einem sehr schlechten Zustand, ohne weiterführende Diagnostik, nach nur einer Nacht entlassen und wenige Tage darauf notfallmäßig, zum Glück wo anders, operiert. Dies war wiederum eine Folge einer hervorigen Operation, die ich dort bekam.

Nie wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Überlege noch
Kontra:
Fühlte mich schlecht aufgehoben
Krankheitsbild:
Rektovaginale Fistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Noch nie habe ich derart desaströse Abläufe erlebt. Positiv hervorzuheben ist lediglich die PACU Station. Dreckige Zimmer, überforderte Assistenzärzte, mangelnde Kommunikation zwischen Ärzten und Pflege, Nichteinbeziehen des Patienten. Geforderte Mobilität des Patienten bleibt auf der Strecke, weil alle Wege zu weit sind, niemand Zeit hat. Essensangebot eintönig.

Mein Leben wurde mir hier gerettet

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
pAVK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das zweite Mal wurde mir im UKE das Leben gerettet.
Hervorragende Ärzte,freundliches, kompetentes Pflegepersonal.
Das Mittagessen ist nicht so der Hit. Die Organisation bei Aufnahme und Entlassung hat noch deutliches "Luft nach oben"(lange Wartezeiten)

Rundum war ich mit dem UKE sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 26.10.16 ein Hypophysenadenom enfernt. Am 25.10.16 wurde ich stationär im UKE aufgenommen und am nächsten Tag operiert. Herr Dr. Burkhardt hat mich vor und nach der OP sehr gut über den Verlauf des Eingriffs informiert. Da das Pflegepersonal der StatIon 4B auch total umsichtig und nett war, habe ich mich im UKE sehr gut aufgehoben gefühlt!!!

Entgegen aller Erwartungen eine tolle Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Stillberatung könnte einheitlicher sein,zu viele verschiedene Meinungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisierter Ablauf
Kontra:
Evtl. die Absprache zur Stillberatung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 30.04.16 meine Tochter in diesem Krankenhaus entbunden.Nach Einweisung meines Gynäkologen in ein anderes Hamburger Krankenhaus,das aber auf eigenen Wunsch verlassen wurde hat mein Arzt mich hier für den nächsten Tag angemeldet.Hier wurde nach einer gründlichen Untersuchung,CTG und Ultraschall beschlossen aufgrund von unzureichender Versorgung des Kindes in der 39 SSW am Folgetag einzuleiten.Ich sollte mich um 8.00Uhr telefonisch im Kreißsaal melden.Dies tat ich und wurde zu um 11 Uhr dort hin zur Einleitung bestellt.Um 12 Uhr bekam ich nach freundlichem Empfang die erste Tablette zur Einleitung.Wir haben ein Vorwehenzimmer zugeteilt bekommen und wurden auf der Station ganz lieb aufgenommen.Wir sollten uns wie Zuhause fühlen sagte die Hebamme :) Wir konnten uns direkt wohlfühlen.

Insgesamt War ich mit dem Team auf der Station des Kreißsaal super zufrieden.Es scheint sehr organisiert zu laufen dort,sodass man schnell Vertrauen in die dortigen Mitarbeiterinnen schöpfen kann.Auch wenn hier keine Namen genannt werden sollen,so denke ich,dass man trotzdem auch mal ein Lob aussprechen darf.Marieke Höfel hat letztendlich unsere Maus mit uns Entbunden und einen wirklich klasse Job gemacht.Sie War sehr herzlich und hat trotzdem souverän gewirkt und mir somit die nötige Sicherheit gegeben ihr zu vertrauen.

Die Station mit den Famulienzimmern war auch nett,nur hätte ich mir hier eben nicht so viele verschiedene Meinungen zum Thema Stillen gewünscht.Insgesamt hat sich jede einzelne Dame Mühe gegeben,nur wusste man durch die vielen Meinungen nicht so recht wessen man sich nun annehmen soll.

Zum Schluss mussten wir noch 5 Tage auf der Neugeborenen- und Frühchenstation 5f bleiben wo ich als Begleitperson ein Zimmer direkt neben der Neugeborenenstation ( gehört noch zur Wöchnerinnenstation) kostenlos bekommen konnte.So konnte ich über fie Zeit Tags und Nachts bei meiner Tochter sein,wofür ich sehr dankbar bin.

Auch hier lief alles sehr organisiert und herzlich ab.Und auch hier möchte ich mein Lob an Schwester Sandra aussprechen,sie werde ich sicher nicht vergessen,eine tolle Persönlichkeit die Freude am Beruf und Verständnis im Umgang mit Menschen hat.Vielen Dank dafür!

Zum Essen im UKE kann ich nichts negatives sagen.Es ist halt Krankenhausessen,kein Sternegericht aber ganz OK.

Alles in allem würde ich hier wieder entbinden.

Licht und Schatten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizin. und pfleger. Betreuung
Kontra:
Sauberkeit, Essen
Krankheitsbild:
Komplexe Tibiakopffraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich lag zwei Wochen lang in der Unfallchirurgie (Station 4G).

Der Beinbruch wurde medizinisch (inkl. OP) hervorragend behandelt. Die Versorgung durch Pfleger und Schwestern war ebenfalls sehr gut.

Weniger gut war es leider um die Sauberkeit des Zimmers bestellt, es wurde zu selten und nicht gründlich genug gereinigt. Das Putzpersonal war aber sehr freundlich.
Auch ließ die Qualität des Essens teilweise zu wünschen übrig. Auch hier gilt: die Servicekräfte waren stets freundlich.

Obwohl ich eine private Zusatzversicherung im Krankenhaus habe, durfte ich nicht auf einer Privatstation liegen, und vom Chefarzt war auch nichts zu sehen. Auf mein Nachfragen hin wurde ich dahingehend beschiieden, dass ich das so hinzunehmen hätte. Wofür sich mein Verständnis allerdings in überschaubaren Grenzen hält. Einzige "Errungenschaften" für mich waren eine Tageszeitung und freies Wlan.

Harnröhrenplastik mit Mundschleimhauttransplantat

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erfolgreiche Beseitigung der Harnröhrenstriktur
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnröhrenstriktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im August stationär mit einer Harnröhrenstriktur im UKE. Es wurde eine Harnröhrenplastik mit Mundschleimhauttransplantat in die Harnröhre implantiert. Die OP verlief perfekt, so wie man es sich von einer solchen Spitzenklinik mit entsprechendem Fachpersonal erwartet. Freundlich, kompetent

Weitere Bewertungen anzeigen...