• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Rehaklinik Schloß Hamborn

Talkback
Image

Schloss Hamborn 5
33178 Borchen
Nordrhein-Westfalen

9 von 12 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

12 Bewertungen

Sortierung
Filter

Struktur gewinnen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr empfehlenswert, wenn man zur Ruhe kommen möchte, eine ganzheitliche Heilkunde sucht und einen intimen Rahmen schätzt. Die Reha Klinik ist überschaubar und bis ins Detail liebevoll gestaltet.

Man kann hier erleben, wie wohltuend es ist, einen Rhythmus zu finden und bewusste Pausen einzulegen, um alles nochmal auf sich wirken zu lassen. Man gewöhnt sich daran, sein Leben wieder zu gestalten, anstatt sich vom Alltag überrennen zu lassen.

Ich finde gut, dass Ganzheitlichkeit nicht nur ein werbewirksames Schlagwort ist: Alle Anwendungen, das Ernährungskonzept, das Ansprechen aller Sinne und auch die geistigen Anregungen werden nicht schlichtweg addiert, sondern gehören in ein stimmiges Konzept.

Die Behandelnden gehen möglichst auf die persönliche Situation und Bedürfnisse ein, man erhält viele individuelle Anregungen, die ganz undogmatisch daherkommen.

Toll ist, dass man sich auch abends und am Wochenende mit Malen und Plastizieren im Kunstraum beschäftigen kann. Auch die abendlichen Vorträge, und Veranstaltungen und kleinen Feierlichkeiten tragen dazu bei, dass man Internet und Fernsehen nicht vermissen muss.

Nicht zuletzt bleiben mir die Spaziergänge und Wanderungen in „Wald und Flur“ in einer abwechslungsreichen schönen Landschaft in Erinnerung.Ich war zum zweiten Mal in Hamborn und würde wieder kommen.

Die grüne Insel im Lärm des Lebens

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter, egal in welchem Bereich waren klasse!
Kontra:
Bis auf die Reinigungskraft, die zu schnell, trotz Gegenwunsch im Zimmer stand!
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die grüne Insel, Oase im Leben und meine Besinnung!
Ich habe mich sehr wohl, gut umsorgt und geborgen gefühlt!
Auch auf meinen Wunsch nach rohköstlich veganer Kost wurde umgehend eingegangen!
Für mich war mein Sommer im Schloss Hamborn das Beste seit langem!

Rundum zufrieden

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Reha kann als erfolgreich bezeichnet werden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ganzheitliches Menschenbild, freundliche und angenehme Atmosphäre, Naturheilkunde, leckeres und gutes Essen
Kontra:
manchmal fehlt die Leichtigkeit
Krankheitsbild:
Krebs (Gyn)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach anfänglichen Startschwierigekeiten habe ich mich gut eingelebt. Was u.a. auch an der Freundlichekeit und Offenheit aller dort Arbeitenden lag. Die Reha-Klinik liegt sehr einsam in mitten der Natur. Der ganzheitliche Ansatz, das gesunde und gute Essen und die vielen - für mich neuen - Therapien haben mich überzeugt. Habe mich stets gut beraten und begleitet gefühlt. Zugleich wird einem ganz klar die Verantwortung für den eigenen Weg mit der Krankheit oder besser gesagt zu seiner Gesundheit übertragen und dabei sehr viel Vertrauen entgegengebracht.
Ich bin sehr reich an neuen Erfahrungen und mit vielen Anregungen und Ideen und vor allem - nach 4 Wochen - sehr erholt nach Hause gefahren.

Sicher ist die Klinik nicht für jede, jeden etwas. Aber welche ist das schon?

Sehr heilsame Reha

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wie immer Glückssache, welchen Arzt / Ärztin man bekommt, schienen nicht alle gleich "gut"/erfahren)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eine Ausnahme, siehe Bericht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Achtung: kein WLAN, kein Handygebrauch)
Pro:
Ganzheitlichkeit, mein Arzt, Ernährung, Menschen- und Lebensfreundlichkeit
Kontra:
fast nichts (kleinere "Probleme" mit Verwaltung und Hausmeister)
Krankheitsbild:
Krebs (Gyn)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Klinik nicht wegen der Anthroposophie gewählt, sondern wg. mehrfacher persönlicher Empfehlung. Auch das Leben "offline" und die Ruhe waren für mich Pluspunkte (nur ein Patienten-PC, kein WLAN, kein LAN, schlechter Mobilfunk-Empfang), ebenso wie die "Chemiefreiheit" (keine künstlichen Duftstoffe).

Ich war sogar über die Empfehlungen hinaus positiv überrascht: Das Konzept ist von Medizin über Pflege und Ernährung, Bauweise und Ausstattung bis zum "Zusatzprogramm" von Vorträgen und Kulturbeiträgen "aus einem Guss", dabei angenehm "unideologisch" und weltoffen.

Ich hatte Glück mit dem Arzt, dem ich zugeordnet wurde: sehr gute, sehr menschliche und auch nette Gespräche, sofort große Offenheit von beiden Seiten. Anwendungen und Verordnungen konnten im Gespräch geklärt werden, Änderungswünsche wurden umgesetzt.

Pflege war weitestgehend nett und hilfsbereit, sogar das eine oder andere intensivere Gespräch war möglich.

Alle Anwendungen und Therapien waren wohltuend und erschienen mir sinnvoll: Heileurythmyie und Öldispersionsbäder, - für mich neu - die "äußeren Anwendungen" (Leberwickel, Bienenwachsauflage, für die anthroposophische Behandlung zubereitete Cremes).

Ich fand das Essen lecker und gut verträglich: alles Demeter Qualität! Die Ernährungsberatung war sehr gut, auch angepasst an Besonderheiten, hat schnell reagiert. Gewöhnungsbedürftig, dass es abends Kohlenhydrate und sogar Süßes gibt, aber gut begründet. - Und ich habe nicht zugenommen. :)

Gute Ausstattung, Naturmaterialien und Holzmöbel, alles mit angenehmer Ausstrahlung, jedes Zimmer mit Balkon, schöner "Pavillon" (Aufenthaltsraum / Veranstaltungsraum), schöner Speisesaal, zusätzlich ein "stiller" Speiseraum.

Lediglich bei der Reparatur eines Defekts in meinem Zimmer hat es "gehakt": der eine der beiden Hausmeister hat etwas für repariert erklärt, was weiterhin defekt war, und die Verwaltung stand dem gleichgültig gegenüber, hat die weiteren Meldungen immer wieder an diese Person gegeben.

Eine heilsame Insel

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Note eins)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jeder Zeit ansprechbar und hilfsbereit und sehr proffesionell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kein Internet
Kontra:
Kein Internet (stimmt nicht ganz, in der Biblothek gab es einen PC!)
Krankheitsbild:
Gelenkschmerzen, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in meinem Leben schon in so vielen Kliniken. Insgesamt mehr als drei Jahre meines Lebens, wenn ich alles zusammenrechne.
Die Reha-Klinik Schloss-Hamborn hat alles weit übertroffen was ich bisher erlebt habe. Ich war seit Jahrzehnten das erste Mal wieder schmerzfrei! Ich glaubte, das würde ich nie mehr erleben können. Immer habe ich mich gesehen und verstanden gefühlt. Eine wirklich ganzheitliche Behandlung. Die Zeiten um zur Ruhe und zu mir selbst zu kommen habe ich besonders geschätzt. Immer wieder haben sich die Therapeuten bemüht einen individuellen Weg zu finden, mir mit meinen Beschwerden zu helfen. Ich habe sehr viel über mich selbst gelernt. Und alle versuchten immer wieder bessere therapeutische Wege zu gehen. Das habe ich in dieser Qualität noch nicht erlebt.

Da ich hier keine Namen nennen darf, möchte ich allen Mitarbeitern der Klinik ein besonders großes Lob aussprechen. Die Atmosphäre in dieser angenehmen Klinik ist sehr angenehm und heilungsfördernd. Besonders die vollwertige Ernährung mit edlen Zutaten aus großteils eigener Herstellung hat mir gefallen. Ebeso wie das abwechslungsreiche Kulturprogramm.
Die neu renovierten Zimmer sind ruhig, haben sehr großzügige Bäder und einen Balkon zum herrlichen Park. Die Spaziergänge in der wunderschönen Umgebung habe ich genossen. Das ganze Umfeld auf Schloss Hamborn war so weit weg von den Sorgen der Welt außerhalb. Das hat so gut getan.
Die Stimmung unter den Mitpatienten war entspannt und alle habe jederzeit Rücksicht genommen und oft Hilfe angeboten.
Vielen Dank auch für die sehr behutsame Vermittlung des anthroposischen Menschenbildes. Das war sehr inspirierend und machte Lust auf mehr. Wenn ich könnte, würde jedes Jahr hier her kommen.

Unbedingt zu empfehlen!!! Weitersagen!

kaum Anwendungen,Marmelade zur Abendmahlzeit,überheblicher Arzt

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr enttäuscht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr junge unerfahrene Ernährungsberatung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unqualifizierte Bemerkungen und vergessen Therapien zu notieren)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wieso werden Gehbehinderte im 1.Stock untergebracht?)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kontakt zur Außenwelt fast unmöglich,kein Telefon - und Internetempfang)
Pro:
Sauna und Schwimmbadbenutzung
Kontra:
vermooster Balkon,vermooste/verfaulte Holzbänke im Garten,kein Internet-Telefonempfang
Krankheitsbild:
Brustkrebs, Rheuma, Arthrose, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein Vergleich zu anderen anthroposophischen Häusern.Ich habe meinen Aufenthalt am 6. Tag abgebrochen!Mein gesundheitlicher Zustand hat sich immer mehr verschlechterte.Ich leide unter diversen Nahrungsmittelunverlichkeiten:Kasein, Histamin,Gluten.So darf ich keinerlei Milchprodukte,auch keine Sahne oder Butter! Diese Produkte zählen bei den Anthroposophen eher unter Fett,als unter MiPro.Meinem Körper ist das aber herzlich egal,es kommt von der Kuh/Ziege und ich reagiere extrem allergisch auf diese Lebensmittel!Offensichtlich existiert die gesunde Ernährung hier aber nur auf dem Papier. Wie sonst erklären sich Marmelde und süße Brotaufstriche zum Abendessen?In 6 Tagen habe ich 4 x Reis bekommen.Eine vegane Mahlzeit bestand z.B. aus Reis,gedünsteten Möhren und einer undefinierbaren angedickten Soße.Gesund? Kartoffeln mit Rotkraut.Nahrhaft?Ich habe einen nachgewiesenen Eiweißmangel,aber Hülsenfrüchte gibt es hier nicht wirklich!Und eigentlich auch keine Nachtschattengewächse.Da aber Kartoffeln billig sind,macht man schon mal Ausnahmen... Wasserflaschen muss man kaufen,an einem Kaffeeautomat kann man für 1 € eine 1/2 Kaffee bekommen.Kaffeeliebhaber sollten sich ihr Zubehör mitbringen.Ein Wasserkocher steht in der Teeküche bereit.Leider bestehen die meisten Brotaufstriche aus Butter.Margarine scheinen sie hier nicht zu kennen.Statt Öl war BUTTER am Krautsalat.Unglaublich,aber wahr.Durchfall,Er-brechen,Magenschmerzen undGesichtsschwellungen waren die Folge,interessierten aber nicht wirklich.Eine Schwester empfahl mir,die Nahrung vor dem Verzehr auszupendeln.Kein Witz!Ich bin gehbehindert und auf meinen Rollstuhl ange-wiesen.Wieso werden Gehbehinderte im 1. Stock untergebracht?Wenn der Fahrstuhl ausfällt kommt man nicht mal mehr zum Speisesal!An einen evtl. Brand möchte ich gar nicht erst denken,zumal in den Patientenzimmern keine Rauchmelder sind!Verordnete Anwendungen scheinen regelmäßig auszufallen.Schade,ansichts der wenigen!!Und wo war eigentlich der Psychoonkologe?

Eine interessante und wenig beglückende Erfahrung zum anthroposophischen Menschenbild

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Pfleger, der Masseur und die Heileurythmie waren nett und wunderbar)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Sozialberaterin war nett und kompetent, sonst gab es keine Beratung, auch nicht zur Misteltherapie.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es gab keine medizinische Behandlung.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Der Empfang war nett und hilfsbereit, ebenso die Pflegekräfte und die Therapeuten. Die mich behandelnden Ärzte werden in dieser Rubrik von mir nicht beurteilt.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ich hatte ein schönes Zimmer und sehr viel Freizeit.)
Pro:
Rhythmische Massage, Heileurythmie
Kontra:
Den Ärzten war ich lästig, weder eine Blut-, noch sonst eine wirkliche Untersuchung. Das Essen war geschmacksneutral und zu getreidelastig
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mir die Klinik ausgesucht und bekam sie genehmigt.
Vor der Aufnahme bekam ich einen Fragebogen zugesandt, den ich in Ruhe ausfüllte und der Klinik zusandte. Nach Aufnahme hatte ich bei einem Arzt das Aufnahmegespräch. Dieser hatte sich aber weder meine Krankenberichte noch den Fragebogen angesehen. Ich erzählte ihm daher meine Geschichte, er interessierte sich nicht wirklich dafür. Die Untersuchung war entsprechend kurz: Abtasten, Abhören und die Frage, ob mein Stuhlgang funktioniere, was ich bejahte. Ich fragte nach der Misteltherapie, die ich seit gut zwei Jahre mache. Die müsse ich mir selbst mitbringen. Es gab weder eine Blutuntersuchung noch sonst eine wirkliche Untersuchungen. Bei der zweiten Visite fiel auf, dass der Arzt kein Kreuz bei Psychotherapie gemacht hatte. Er sagte, er würde das immer anbieten und ich hätte das abgelehnt. Ich verwies auf den Fragebogen und darauf, dass das eines der Themen sei, weswegen ich hier sei. Er bot mir einen Arztwechsel an, den ich auch versuchte. Der zweite Arzt kam mehr mürrisch zu unserem ersten Gespräch und mit der Frage, was ich eigentlich wolle. Ich sage ihm, ich würde gerne wissen, was Rudolf Steiner zu Brustkrebs und seiner Behandlung gesagt habe und ob meine Misteltherapie weiter so in Ordnung sei oder ob die Einstellung überprüft werden könne. Dazu müsse ich nach Stuttgart fahren, war die Antwort. Bei der zweiten Visite stellte der Arzt fest, dass es keinen Arztwechsel gäbe und er bei einem Arztwechsel ja auch meinen Abschlussbericht schreiben müsse und er sich diese Arbeit nicht machen möchte. Das Abschlussgespräch bei dem ersten Arzt war nicht sehr erfreulich, zumal er den Abschlussfragebogen auch erst während des Gespräches sich anschaute. Er sagte abschließend, sie seien nur Allgemeinmediziner, die etwas Gutes tuen wollen und dass ich doch lieber das nächste Mal in eine andere Klinik gehen solle.
Die Kost ist von sehr guter Demeter-Qualität, aber sehr getreidelastig.
Wichtig waren mir zwei Dinge: Als Mensch wahrgenommen zu werden, meine Psyche und meinem Körper zu fördern und wieder auf die Füße zu kommen. Bei den Ärzten habe ich das nicht gefunden. Ihre "Behandlungen" und die geführten Gespräche führten eher zu einer Verschlechterung meines psychischen Zustandes.
Am Ende möchte ich aber noch etwas Positives erzählen: Die Rhythmische Massage war ein echtes Highlight. Gut getan hat auch die Heileurythmie und das Café in der Nähe mit seinem Mohnkuchen.

Auftanken und abschalten

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ruhe, gutes Essen, liebevolle Zuwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe diese Reha relativ ahnungslos angetreten - "anthroposophisch" und "Rudolf Steiner" waren mir kein Begriff.

Etwas irritiert war ich zuerst schon - das Haus liegt sehr abgeschieden, Paderborn ist zwar nur 8 km entfernt, aber es gibt keine direkte Busverbindung dorthin. Es gibt tatsächlich nur einen Internet-PC für alle und keine Fernseher oder Radios. So kann man sich wirklich sehr gut erholen und abschalten, dazu hilft auch die schöne Natur rund ums Anwesen - und viele Spazierwege.

Ich erinnere mich gerne an die gute vollwertige vegetarische Kost, ganz liebe Menschen - sowohl die Mitarbeiter der Klinik als auch die anderen Patienten habe ich in positiver Erinnerung.

Ein Grundsatz war z. B., sich bei Tisch nicht über die jeweiligen Krankheiten zu unterhalten, und das war sehr wohltuend. Die Anwendungen wie Leberwickel, Bothmer-Gymnastik und Eurythmie haben mich zuerst etwas verwirrt, waren aber durchaus wohltuend.

Diese Klinik kann ich gerne weiterempfehlen.

Eine Reha-Klinik, die gut tut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (4 sehr erholsame Wochen zum Auftanken in schöner Umgebung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Urlaubsengpässe in der Klinik)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr hilfsbereites unterstützendes Personal in liebevoll gestalteter Klinik
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Chronische Rückenschmerzen, an Grenze zum Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2014 war ich vier Wochen in dieser Reha Klinik. Ich hatte die Klinik empfohlen bekommen, besonders wegen der angenehmen Atmosphäre und dem sehr zugewandten Personal. Das hat sich auch bestätigt. Alles ist sehr liebevoll gestaltet, oft bis in kleine Details. Hervorragendes vegetarisches Essen und wunderschöne Natur rundherum trugen ganz wesentlich zu meinem Wohlbefinden und meiner Erholung bei.

Mit der Behandlung war ich leider nicht so zufrieden. Durch urlaubsbedingte Engpässe hatte ich meine erste Massage erst nach 9 Tagen, die erste Krankengymnastik nach 13 Tagen. Den Orthopäden habe ich erst am Anfang der vierten Woche zu Gesicht bekommen, da er im Urlaub war. Er kam von außerhalb und war nur montags zur Konsultation in der Klinik.
Dass es in der Urlaubszeit Engpässe geben kann, ist klar. Sicher spielt hier auch eine Rolle, dass die Klinik ihren Schwerpunkt in der Reha für Krebspatienten hat. Etwa 80% der Patienten gehören dazu.

Geärgert hat mich, dass ich im Vorfeld einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen musste und es in der Verwaltung hieß, dass erst auf Basis dieses Bogens entschieden werde, wann ich kommen könne. Also wäre es ein Leichtes gewesen, meine orthopädischen Themen mit den entsprechenden Behandlungskapazitäten abzugleichen und mich 3 oder 4 Wochen später anreisen zu lassen. Selbst die mich zu Anfang behandelnde Ärztin hatte den Fragebogen nicht gelesen…

Mein Fazit:
Eine sehr schöne Reha-Klinik (ohne Krankenhausambiente), gerade auch, wenn man seelisch und psychisch viel Ruhe und Erholung braucht. Ich glaube, KrebspatientInnen sind dort sehr gut aufgehoben. Bei orthopädischer Indikation sollte man sich im Vorfeld genau erkundigen, ob auch die Behandlungskapazitäten zur Verfügung stehen. Und vor Ort muss man „dranbleiben“, wenn man mit seinem Behandlungsplan nicht zufrieden ist. Grundsätzlich sind wirklich alle in der Klinik, selbst die Hausmeister, sehr engagiert, die Wünsche der Patienten zufrieden zu stellen und möglich zu machen, was möglich ist.

Genau das Richtige für mich

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
individuelle Wünsche berücksichtigt
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammokarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht die Sterilität konventioneller Kliniken, viel Ruhe, "tiefgehende" Behandlung -> während der Eurythmie hat etwas in mir rumort, und meine Osteopatin hat mir inzwischen bestätigt, daß sich ganz viel gelöst hat.

Unbedingt zu empfehlen

Der MENSCH im MITTELPUNKT

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Klinik wird mit "Herzblut" und großem Engagement aller Beteiligten geführt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man nimmt sich hier viel Zeit für den Einzelnen. Hier ist man für alle Fragen offen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Heileurythmie, rhythm. Massagen, Krankengymn., Rückenschule auf den Einzelnen abgestimmt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
liebevolle, heilende Anwendungen und Betreuung
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 2012 in Schloss Hamborn für den Fachbereich
Orthopädie (ca. 80 % dürften onkologische Fälle sein). Was als Erstes auffällt beim Ankommen, ist die naturnahe und ruhige Umgebung. Die kleine Klinik fügt sich harmonisch in die Landschaft ein. Ich wurde freundlich begrüsst und man hat mir alles gezeigt.
Rückblickend wird hier noch der Mensch als Individuum wahrgenommen (das ist eine große Ausnahme!). Ich war vor 5 Jahren in einer anderen schulmedizinischen Einrichtung im Norden und kann nur sagen- Nie wieder!! (ein Abarbeiten von Terminen ohne persönliche Betreuung, jede Frage war da zuviel).
Dr. Paxino und seine Kollegen und Mitarbeiter leben die ganzheitliche Einstellung mit großem Herzblut. Hier wird nicht! auf die Uhr geschaut, sondern danach was dem Patienten gut tut!! Wo erlebt man das noch?
Die vegetarische Ernährung ist sehr abwechslungsreich und lecker. Die Anwendungen sehr gut. Wenn man Punkte hat, die
anders laufen sollen, immer Bescheid sagen-man nimmt diese auf jeden Fall auf (auch Ärzte/Therapeuten können nicht "hellsehen"). Interessannte Vorträge und Kurse runden das Angebot ab. Wenn man die Einsamkeit in der Natur nicht ständig mag, ist hier der eigene PKW von Vorteil.
Es gibt immer mal wieder den ein oder anderen Punkt, der einem nicht so gefällt (das morgendliche Anstehen beim Frühstück ....) , aber das sind Kleinigkeiten - wie gesagt, hier schaut man nicht auf die Uhr, d.h. im Klartext- das Team arbeitet mehr als der Standard hergibt - das ist hier einzigartig! Ich würde immer wieder diese Klinik wählen.
Hier wird man wieder gesund und bestens auf den Alltag vorbereitet. HERZLICHEN DANK an alle dort tätigen Menschen

Vier Wochen Erholung pur in Schloss Hamborn

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die liebevolle Zuwendung des Personals und die Ruhe
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Reha-Klinik hervorragend erholt. Die liebevolle Zuwendung, das "als-Mensch-gesehen-werden" haben mir sehr gutgetan. Die vegetarische Ernährung war für mich neu. Ich habe mich total darauf einlassen können, und habe mich jeden Tag aufs Neue auf das Essen gefreut. Es war sehr abwechslungsreich und lecker. In den vier Wochen meines Aufenthaltes hat sich der Speiseplan nicht wiederholt.
Alles in einem würde ich, sollte ich noch einmal eine Reha machen - nur noch nach Schloss Hamborn wollen. Die Anwendungen waren sehr schön, ich habe alles voll genossen, total abgeschaltet und nur an mich und mein Wohlbefinden gedacht. Vielen Dank an das gesamt Team!!!
Ich bin total unwissend dort angekommen (wurde vom Rentenversicherungsträger dort hingeschickt).

Förderung von Kreativität und Lebensfreude

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe mich gut erholt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufklärende Vorträge)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal immer aufmersam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ruhe, Geborgenheit, Essen,
Kontra:
Persönliche Artzgespräche sind zu kurz gekommen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war letztes Jahr zum Kuraufenthalt in Schloß Hamborn zur Nachsorge nach einer Brustkrebs OP und habe die Therapien als sehr hilfreich empfunden.
Besonders die Einzel-Eurethmy und die Physiotherapy.
Auch das Plastizieren hat mir großen Spaß gemacht.
Als ich einmal den Wunsch hatte zu einem anderen Physiotherapeuten zu wechseln war das gut möglich
Die Klinik ist sehr liebevoll gestaltet und es gibt immer frische Blumen und viel Natur im Haus. Die Zimmer sind sehr schön und ruhig und das ganze Haus ist bedacht auf Ruhe und Unterstützung, die umgebende Natur sehr einladend.
Schön war auch das von Patienten selbst organisierte Singen und das Tanzen was von der Klink aus organisiert war. Das Essen war vegetarisch und sehr gut, manchmal wenn man zu spät kam etwas knapp. Die verwendeten Lebensmittel waren alle biologischen Ursprungs.
Es gab Mittags nach dem Essen immer einen Leberwickel was sehr wohltuend war und überhaupt das Bett mit den Naturmaterialien vermittelte mir immer Geborgenheit.
Ich war über Ostern da und habe einen Teil der Mitarbeiter und Ärzte in einem Theaterstück über Judas Ischariot gesehen, was beeindruckend war weil man die Ärzte einmal von einem anderen Blickwinkel sehen konnte.
Was ich mir noch gewünscht hätte wäre mehr psychotherapeutische Unterstützung.
Da waren die zwei kurzen Artzgespäche etwas kärglich.
Aber sonst sehr empfehlenswert.