Sie finden Textpassagen des folgenden Beitrags fragwürdig?

Bewertung von LilaKatze am 03.10.2016
Titel: "Eine interessante und wenig beglückende Erfahrung zum anthroposophischen Menschenbild"
Erfahrungsbericht: "Ich hatte mir die Klinik ausgesucht und bekam sie genehmigt.
Vor der Aufnahme bekam ich einen Fragebogen zugesandt, den ich in Ruhe ausfüllte und der Klinik zusandte. Nach Aufnahme hatte ich bei einem Arzt das Aufnahmegespräch. Dieser hatte sich aber weder meine Krankenberichte noch den Fragebogen angesehen. Ich erzählte ihm daher meine Geschichte, er interessierte sich nicht wirklich dafür. Die Untersuchung war entsprechend kurz: Abtasten, Abhören und die Frage, ob mein Stuhlgang funktioniere, was ich bejahte. Ich fragte nach der Misteltherapie, die ich seit gut zwei Jahre mache. Die müsse ich mir selbst mitbringen. Es gab weder eine Blutuntersuchung noch sonst eine wirkliche Untersuchungen. Bei der zweiten Visite fiel auf, dass der Arzt kein Kreuz bei Psychotherapie gemacht hatte. Er sagte, er würde das immer anbieten und ich hätte das abgelehnt. Ich verwies auf den Fragebogen und darauf, dass das eines der Themen sei, weswegen ich hier sei. Er bot mir einen Arztwechsel an, den ich auch versuchte. Der zweite Arzt kam mehr mürrisch zu unserem ersten Gespräch und mit der Frage, was ich eigentlich wolle. Ich sage ihm, ich würde gerne wissen, was Rudolf Steiner zu Brustkrebs und seiner Behandlung gesagt habe und ob meine Misteltherapie weiter so in Ordnung sei oder ob die Einstellung überprüft werden könne. Dazu müsse ich nach Stuttgart fahren, war die Antwort. Bei der zweiten Visite stellte der Arzt fest, dass es keinen Arztwechsel gäbe und er bei einem Arztwechsel ja auch meinen Abschlussbericht schreiben müsse und er sich diese Arbeit nicht machen möchte. Das Abschlussgespräch bei dem ersten Arzt war nicht sehr erfreulich, zumal er den Abschlussfragebogen auch erst während des Gespräches sich anschaute. Er sagte abschließend, sie seien nur Allgemeinmediziner, die etwas Gutes tuen wollen und dass ich doch lieber das nächste Mal in eine andere Klinik gehen solle.
Die Kost ist von sehr guter Demeter-Qualität, aber sehr getreidelastig.
Wichtig waren mir zwei Dinge: Als Mensch wahrgenommen zu werden, meine Psyche und meinem Körper zu fördern und wieder auf die Füße zu kommen. Bei den Ärzten habe ich das nicht gefunden. Ihre "Behandlungen" und die geführten Gespräche führten eher zu einer Verschlechterung meines psychischen Zustandes.
Am Ende möchte ich aber noch etwas Positives erzählen: Die Rhythmische Massage war ein echtes Highlight. Gut getan hat auch die Heileurythmie und das Café in der Nähe mit seinem Mohnkuchen."


HINWEIS Verstöße können wir als Redaktion nur dann prüfen, wenn man uns einzelne Textpassagen mitteilt.
Kopieren Sie die Passagen und fügen Sie die in das Eingabefeld.
Schreiben Sie uns eine kurze Begründung.

Ihre Emailadresse benötigen wir, weil wir Ihnen eine Rückmeldung bezüglich unserer Entscheidung schicken.