• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum des Saarlandes (an der Saarland-Universität)

Talkback
Image

Kirrberger Straße
66424 Homburg (Saar)
Saarland

92 von 170 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

198 Bewertungen davon 16 für "Hals-Nasen-Ohren"

Sortierung
Filter

Chaos

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos egal wohin man zu tun hat!!!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (4 Stunden Wartezeit mit einem Kind in einem Flur ohne irgendwelche Beschäftigungsmöglichkeiten oder Rückzugsmöglichkeit ist einfach unmöglich!!!!)
Pro:
Kontra:
sehr sehr schlimm
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

So ein Chaos haben wir noch nie erlebt!!!

3-4 Stunden Wartezeit trotz Termin. In der OP wurde nicht das gemacht, was mit dem HNO und dem Arzt in der Klinik besprochen worden ist. Nach der OP hat man uns vergessen. Wir haben fast 8 Stunden gewartet, obwohl wir mehrmals nachgefragt haben. Irgendwann sind uns unsere Trink- und Essensvorräte ausgegangen. Um 19 Uhr konnten wir nichts mehr zum Essen holen, was mit einem Kind mit vielen Unverträglichkeit ein Desaster war. Pardon, wir haben Essen aus dem Automaten im Gebäude geholt. Das Essen war so eckelhaft, dass wir alle Brechreize hatten. Dabei ist keiner von uns besonders schleckig.
Irgendwann kam jemand und teilte uns mit, dass der Arzt nicht kommen kann. Uns wurde mitgeteilt, dass wir zur Besprechung nochmals kommen sollten. NEin, wollten wir bei einer Anfahrt von 60 km nicht, weil wir bereits 3 Mal wegen einer Kleinigkeit da waren.
Damit durften wir nach Hause.
Einfach nur schlimm!!!!!
Absolut kein Respekt vor dem Patienten!!!!! Als ob die Klinik kein Geld mit uns verdienen würde!!!

Rundum Wohlfühlpaket

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (In der Ambulanz ist die Wartezeit doch recht lange)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal, nette Ärzte, man wird gut behandelt
Kontra:
Krankheitsbild:
Cochlea Implantatation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Cochlea Implantation dort und bin sehr zufrieden.
Das Personal auf Station 6 ist sehr nett gewesen. Vor der Operation wurde ich nicht gehetzt, man gab mir frühzeitig bescheid.
Wenn es bei der morgendlichen Visite (Verbandswechsel etc) länger dauerte wurde man informiert und nicht stundenlang im Flur geparkt.
Mittagessen war okay für Krankenhaus. Frühstück war super.

Würde ich immer wieder empfehlen.

Empfehlenswert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Essen war durchgehend gut !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztin sehr zu empfehlen !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hatte noch nie so eine angenehme Vollnarkose ! Vorher + Nachher !
Kontra:
Krankheitsbild:
Schraube im Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich, sehr nett, sehr kompetent !
Super Pflegepersonal !

Alles Top

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Fernseher in den Zimmern könnten Verjüngungskur bei längerem Aufenthalt gebrauchen)
Pro:
Ärzte,Schwestern,Ambulanz
Kontra:
ESSEN
Krankheitsbild:
Tumor an der Naseninnenwand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte,Schwestern und Ambulanzpersonal sehr freundlich.Fühlte mich sehr gut betreut,alle anfallenden Frage wurden hinreichend beantwortet

Tumor Proben erkannt durch Schwerhörigkeit einseitig

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP Verlauf
Kontra:
Krankheitsbild:
SCHWERHÖRIGKEIT einseitig Tumor ähnliches Gebilde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 26 Jahre alt und leide seit 4 Jahre an starken Kopfschmerzen linksseitig und höre linksseitig sehr schlecht.
Nach jahrelangen Arztbesuchen, Krankengymnastik und Geduld wurde ich zum MRT UND CT geschickt.
Dort die Diagnose dass "etwas" Tumorähnliches mitten im Kopf liegt. Um dies genauer behandeln zu können benötigen Sie Proben.

GEFAHR: der tumor liegt sehr nah am sehnerv und an der hauptschlagader vom Hirn.

Es gab somit einige Risiken und Ängste.

Aufgrund dessen nahm der Oberarzt persönlich die OP über den Weg der Nase vor.(womit ich persönlich sehr glücklich bin dass er diesen Weg gewählt hat und nicht über die Schädeldecke selbst)

Nach nun 3 Wochen ist fast alles verheilt.

Ich bin sehr dankbar dass die Proben OP so verlief und hoffe nun auf ein positives Ergebnis.

Grüner Schleim

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenscheidenwand -OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Miesglückte Nasenscheidenwand-OP in der Klinik Landstuhl übler Geruch in Nase und permanenter ausfluss von grünem Schleim nach ca. 2 Monaten, Termin mit Uni Klinik Homburg ausgemacht. Termin am 8.11.2016 8:oo Uhr. Nach ca.100 Min.Wartezeit war ich endlich dran, Bemerkung Termin war um 8:00 Uhr Behandlung bei einem Prof.Dr........ war sehr ernüchternd,hörte nur mit einem Ohr zu, wollte Ihm meine Fotos zeigen von meinem Krankheitsbild siehe oben, interessierte ihn nicht. Etwas zum Inhalieren und Nasenemulsionen mitbekommen. Zweiter Termin am 16.11.2016 8:00 Uhr. Nach ca. 70 Min. Wartezeit wohlbemerkt erster Termin am Morgen. Behandlung wieder bei Prof.Dr....... Geschmack und Geruchstest durchgeführt alles soweit ok. Auf meine Fragen was wir jetzt machen, bekam ich die Antwort er müsse ein Termin bei seinem Chefarzt machen. Bekam ein Termin am 16.12.2016 09:30 beim Chefarzt laut Terminkarte. Termin am 16.12.2016 09:30 Uhr. Nach ca.75 Min.Wartezeit war ich endlich dran, aber nur weil ich misch beschwerte. Behandlung bei Prof.Dr...... wie die letzte male, ich wunderte misch das sein Chef gar nicht anwesend war, er hatte doch extra ein Termin vereinbart, er fragte misch wie es mir geht, Antwort von mir, von was es mir besser gehen soll, wo doch bis jetzt fast gar nichts unternommen wurde, Befund von MRT ( Überweisung von Hausarzt )chronische Nasennebenhöhlenentzündung , darauf gingen wir zum Chefarzt der Klinik. Und jetzt kommst ganz dicke auf misch zu, Wartezimmer überfüllt, Patienten saßen teilweise schon im Flur, Wartezeit nochmals ca. 2-3 Stunden, ich fragte nach wie das sein kann, obwohl ich ein Termin habe. Antwort ich habe ein Termin beim Prof.Dr..... gehabt und nicht beim Chefarzt. Wie sich heraus stellte hat der gar kein Termin mit dem Chefarzt vereinbart. Fazit: Außer Spritkosten, Zeit und Parkgebühren konnte die HNO-Klinik mir nicht helfen, Arbeitsleistung und Terminvergabe mangelhaft, 2 Monate sind mir dabei verloren gegangen. Danke für diese Leistung

würde mich dort wieder behandeln lassen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
der Oberarzt war sehr motiviert
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schilddrüsen-Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kann eigentlich nur positives berichten. Über die behandelten Ärzte, Ambulanzpersonal, Krankenschwestern -und pfleger. Alles wurde mir erklärt, meine Fragen wurden beantwortet. Alle waren sehr freundlich und zuvorkommend.

Ärztlich top, Verwaltung (mittlerweile) flop

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztlich top, Verwaltung (mittlerweile) flop)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztlich absolut gut, Infos bezüglich Verwaltungsabläufe (mittlerweile) eher schlecht)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt es eigentlich nichts auszusetzen, auch wenn man vielleicht mal mit einem Arzt nicht so kann, medizinisch auf alle Fälle gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Habe halt den Vergleich und da hat es sich verschlechtert. Vor wenigen Jahren hätte ich noch ein zufrieden bis sehr zufrieden hier gegeben.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wartebereich hat wohl die besten Jahre hinter sich. Diskretion bei Anmeldung absolut nicht gewährt, Lösung wären schalldichte Kabinen. Man bekommt zu viel vom Schalter bei Anmeldung von anderen Patienten mit, wenn man im Wartezimmer wartet)
Pro:
Ärztlich fühle ich mich doch recht gut betreut
Kontra:
Terminvergabe und Anmeldung (beides im Langtext geschildert), lange Wartezeiten, trotz Termin
Krankheitsbild:
über Jahre verschiedene ambulante Behandlungen im HNO Bereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit vielen Jahren bin ich immer mal wieder wegen verschiedener Probleme im HNO Bereich als ambulanter Patient in der Klinik. Obwohl es auch noch andere eher kleinere Kliniken mit HNO Abteilungen in meiner Umgebung gibt ist für mich als Patient aus der Nähe von Homburg die Uniklinik halt mein Anlaufpunkt bei gesundheitlichen Beschwerden. Gerade an so einer Uniklinik ist halt die Fluktuation, allen voran im ärztlichen Bereich, doch recht groß. Selten das man bei einer Behandlung mit Folgeterminen, an den gleichen Arzt kommt, es sei denn, daß es sich um eine Sprechstunde in einem speziellen Fachgebiet handelt. Da ist dann die Wahrscheinlichkeit etwas größer, vom gleichen Arzt betreut zu werden. Ständig neue Gesichter und nicht immer stimmt da die Chemie, bezüglich Vertrauensverhältnis usw. Aber das ist auch normal. So war ich eigentlich über die ganzen Jahre froh, daß ich, zumindestens bei der Anmeldung, über viele Jahre immer die altbekannten Gesichter sah. Das war so ein 4er Team, die echt einen super Job machten, selbst bei größtem Streß die Ruhe bewahrten und sehr souverän wirkten. Aber vor etwa 3 Jahren oder so hat sich das leider auch verändert, leider zum negativen. Gestreßte und weniger freundliche Mitarbeiter, die auch nicht wirklich souverän, sondern eher total überfordert wirken. Ab und an sehe ich noch ein altbekanntes Gesicht in der Anmeldung und bin dann froh, von dieser Person "bedient" zu werden. Ich hatte schon vor Jahren in einem dort aufgestellten Meckerkasten, verschiedene Dinge angesprochen, aber es hat sich nichts geändert. Die Ärztliche Behandlung ist doch sehr ok. Pflegerisch kommt es echt auf die Person an, mit der man zu tun hat. Einige Pflegekräfte sind sehr launisch. Eine Pflegekraft, keine Ahnung ob das der Chef der Abteilung ist, habe ich nicht nur launisch, sondern auch frech erlebt. Ganz schwer ist es, telefonisch einen Termin zu bekommen. Entweder dauernd besetzt oder es hebt niemand ab, ist wohl einfach für 1 Person nicht zu stemmen.

Septumrhinoplastik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Qualität der medizinischen Behandlung
Kontra:
Wartezeiten, Missverständnisse beim Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Erschwerte Atmung, Schiefnase nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich im Oktober 2015 in der HNO Abteilung der Uniklinik einer geschlossenen Septumrhinoplastik unterzogen. Hatte im Voraus einen Beratungstermin, sowie einen Aufklärungs- bzw. Vorbereitungstermin in der Ambulanz. Ich kann hier außer recht langen Wartezeiten nichts beanstanden, mir ist vor allem die Freundlichkeit des Personals in allen Bereichen sehr positiv aufgefallen.
Nach der Operation musste ich noch weitere 5 Tage stationär bleiben, hier war auch außer Wartezeiten bei der morgendlichen Visite alles super. Einen Tag nach der OP wurden die Tamponaden aus der Nase entfernt, was unangenehm aber nicht schmerzhaft war. Am 4. Tag nach der OP wurden die Silikon-Schienen, die zur Stabilisierung der Nasenscheidewand angebracht wurden, entfernt, was leider sehr schmerzhaft aber schnell vorbei war. Die Ärzte bei der Visite waren sehr nett, ebenso das Pflegepersonal, das stets bemüht war, also Nachfragen bezüglich Schmerzmittel oder sonstiger Beschwerden wurden immer berücksichtigt und Hilfe war schnell da. Allgemeine Sauberkeit war top, Essen war soweit ich es beurteilen kann auch lecker, allerdings hatte ich operationsbedingt einen sehr eingeschränkten Geschmackssinn.
Bisher ist mein Heilungsprozess sehr gut verlaufen, außer einer leichten Entzündung im Hals, die schon im Krankenhaus auftrat, hatte ich keine Komplikationen, allerdings soll eine solche Entzündung normal sein, da in den ersten Tagen nur durch den Mund geatmet werden kann.
Einziger Kritikpunkt von mir wäre die nicht optimale Absprache des Pflegepersonals. Ich hatte am Tag nach der OP Abends starke Kreislaufprobleme, vor allem Schwindel und Übelkeit aufgrund der Narkose. Hierzu wurde mir vom Pflegepersonal gesagt, dass ich sehr viel trinken muss und vor allem viel Bewegung wichtig wäre, um den Kreislauf zu stabilisieren, was mir angeblich von den vorherigen Schichten des Pflegepersonals gesagt worden wäre. Allerdings ist mir dazu überhaupt nichts gesagt worden.
Insgesamt definitiv zu empfehlen.

Behandlung gut .Terminvergabe mangelhaft.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehör
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte Behandlung gut .
op. Behandlung gut.
Aufklärung nach op. nicht vorhanden. Deshalb mangelhaft.
Terminvergabe wird nicht nach Patienten wünschen nachgekommen,es kann nicht sein das man Jahre den oder die selbe Behandelte Ärztin oder Arzt zu den man Vertrauen hat. Mit den Worten verweigert wird das können auch andere Kollegen behandeln.Bevor ich mir einen Herzinfarkt bekomme gebe ich mich geschlagen.Deshalb Terminvergabe mangelhaft.

Aussländer Feindlich!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 7   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Positives kann ich momentan nichts sagen !
Kontra:
Lange Wartezeiten, Personal unfreundlich, Ärzte untersuchen nicht genau
Krankheitsbild:
Down Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Ich bin erlich gesagt Enttäuscht von der Klinik!

Mein Sohn hat die Krankheit Syndrom Down ist 10 Jahre alt.
Hatten um 10 uhr ein Termin bekommen, angekommen sind wir ca um halb 9 haben uns angemeldet un haben über 2 std gewartet un habe festgestellt das die Patienten die nach uns gekommen sind eher dran kamen. Mein Sohn war unruhig un aggressiv. (Verständlich meiner Meinung nach). Meine Tochter ging hin um zu fragen wie lang es noch dauert nachdem sie bisschen dampf gemacht hat meinten die sie sind dann als nächstes dran. Also meine Tochter meinte die Ärzte haben was gegen Ausländer, un wo sie recht hat hat sie recht! Also echt zum kotzen dieses Klinikum! Wir Wohnen nicht grad um die ecke, plus noch die Wartezeit.. Muss echt nicht sein! Als wir aufgerufen wurden meinte der Arzt nur :" Die Ohren sind feucht, wegen der Flüssigkeit!" mehr hat er nicht dazu gesagt! Na super haben uns den Weg auch sparen können + Wartezeiten, denn das wusste ich bereits schon!

Ich habe ihm auch gesagt das wir nach Homburg nicht mehr kommen! Er hat uns ein Klinikum noch weiter empfohlen.. Aber nein danke !! Naja ich spare mir meine nerven un suche mir ein Klinikum in der nähe + der sich intensiver um mein Kind kümmert !!

Nicht Empfehlenswert !!

Das lange Warten lohnt durchaus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Behandlung durch Ärzte und Pflegekräfte
Kontra:
Lange Wartezeiten in der Ambulanz
Krankheitsbild:
Tonsillektomie, Entzündung des Mittelohrs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer einen Termin in der HNO-Ambulanz Homburg hat, sollte viel Zeit mitbringen. Wartezeiten zwischen vier und fünf Stunden sind nicht ungewöhnlich. Besonders, wenn verschiedene Untersuchungen gemacht werden müssen.
Die Wartezeit ist jedoch zu verzeihen, denn die medizinische Behandlung ist erstklassig. Auch bei stationärem Aufenthalt.
Ich war im Jahr 2010 wegen Entfernung der Mandeln dort. Nicht ganz unproblematisch bei einem 50-jährigen Erwachsenen, der zudem noch Dialysepatient ist. OP ohne Komplikationen. Die Behandlung durch Ärzte und Pflegepersonal vorbildlich und einfühlsam.
Auch die Beratung war gut und ausführlich.

Fehldiagnose, Unkompetenz und Fehlinformation

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schöne Zimmer)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Fehlinformaion über Risiken)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose mit fatalen Folgen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wurden 3 mal Verlegt)
Pro:
Essen, Zimmer
Kontra:
Alles andere vorallem Ärzte
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde anfang des Jahres 2012 stationär im HNO Bereich des Klinikums behandelt.
Nach einem Gespräch wurde die Diagnose eines Blutschwamms in der Unterlippe gestellt.
Sofort wurde ein Eingriff mit Laser vorgeschlagen nd versichert es sei das einzige was hilft. Es wurde davon gesprochen dass ein sehr geringes Risiko bestehen würde dass ich das Gefühl verlieren würde. (später in einer anderen Klinik erfuheren wir dass, das sicher war denn man kann Nerven von den Fasern nicht unterscheiden also wird alles verbrannt!)

Nachdem man den Eingriff vorhenommen hatte begann man mit Untersuchungen u.a einem MRT nadem man mir versicherte dass es wirklich ein Blutschwamm sei, zu dem Zeitpunkt wurde ich aber schon damit operiert. (in der späteren anderen Klinik stellte man fest dass auf dem MRT die betroffene Körperstelle gar nicht zu sehen ist!)
Eine Woche nach der Laser-OP als ich schon Zuahause war fing die operierte Körperstelle an zu verwesen und löste sich Stück für Stück auf. In der Notaufnahme stellte man eine extreme Infektion fest und ich wurde mehrere Wochen mit stakem Kortison und Antibiotika behandelt.
Mit jedem Monat der Verging wurde die Unterlippe immer dicker und dicker.
die Ärzte wollten den gleichen Eingriff nochmals vornehmen aber Gott sei Dank hörte ich auf mein Bauchgefühl, das sagte Nein!

Dieses Jahr wurde ich in einer anderen Klinik behandelt und auch Operiert und diese Ärzte stellten eine Arteriovenöse malformation fest die auf gar keinen fall mit Laser behandelt werden darf, man sagte mir ich könnte froh sein dass die Lippe 'nur' 3 mal so dick sei als vor der Laser Behandlung.

Zu guter Letzt wurde während der Vollnarkose bei der OP im Uniklinikum ein weiterer Eingriff vorgenommen der weder Unterschrieben noch abgesprochen war!

Vermerk: Ich bin mittlerweile 16 Jahre alt und andere Ärzte haben mir mein Leben wieder gegeben, das gut gemacht was andere mit puerer Leichtigkeit verbockt haben.
Ich will nicht dass noch jemandem das passiert was mir angetan wurde!

Uni Homburg - nie wieder

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1997   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Zungenrandkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient seit Aug. 97. Diagnose: Zungenrandkarzinom.
Nach OP keine Chemo bzw. Bestrahlung!! Auf meine Frage:
"Warum nicht"? wurde mir gesagt: Krebs zu klein!!!!
Trotzdem monatlich in die Ambulanz zur Kontrolle. Im
Februar 98: Krebs ist zurück. 5 Wochen Klinik - diverse
OP. Danach 6 Wochen täglich zur Bestrahlung. Später
sagte mir ein junger Arzt in der Ambulanz: Bei der
ersten OP im Aug. 97 wurde eine Stelle "übersehen".
- Klinik würde ich auf keinen Fall weiterempfehlen!!!
Ein Oberarzt sagte mir: "Ich persönlich würde nach Kaisers-
lautern zu Behandlung!!!!!!"

°°einfach nur schlecht °°

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Anmeldung nett
Kontra:
Arzt .. war es überhaupt ein Arzt ?!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

HNO - Ambulanz am Feiertag,
-> Arzt total unfreundlich konnte sich nur sehr schlecht ausdrücken , ständiger wechsel zwischen 2 Behandlungsräume ,

-> Anmeldung , sehr freundlich und Kompetent , machte einen Kompetenten eindruck als der Arzt selbst °°

-> diese art von Op die für mich notwenig ist , würde nur alle paar monaten durchgeführt !! , grund dafür ist man braucht besondere Instrumente , ( ob ich keine andere sorge hätte als die Instrumente , schließlich hatte ich ja schmerzen °!!)

--> Schließlich sollte ich doch Kaugummi kauen um die Zeit zu überbrücken ( kein WItz )

Medizinischer Service Top, Verpflegung Flop

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (umfassend, verständlich und ehrlich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe unten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung halt)
Pro:
Medizinische Betreuung
Kontra:
Verpflegung sehr schlecht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

stat. Behandlung wegen Tinitus. Nachdem amb. Behandlung bei niedergelassenem HNO-Facharzt keine Besserung gebracht hatte, und ich mich mit dem Ohrgeräusch nicht abfinden wollte. habe ich mich nach amb. Untersuchung und eingehender Beratung durch Prof. Schick zu einer stat. Infussionstherpie entschlossen. Während der stat. Behandlung wurde ich sorgfältig durch die Herrn Prof Schick und seine ärztl. Mitarbeiter informiert, überwacht und beraten, dabei wurde auch ein Baselzellenkarzinom entdeckt, welches von Hautärzten nicht diagnostiziert und als solches übersehen wurde, und von Herrn Prof. Schick auch gleich entfernt wurde. Ob sich der erhoffte Therapieerfolg einstellt läßt sich jetzt noch nicht abschätzen. Aber die Ärzte haben ihr möglichstes getan. Hierfür meinen Dank. Das Pflegepersonal der HNO Station 06 war stets freundlich, fachlich kompetent, und hilfsbereit. Die Zimmer sind nach der Renovierung auf einem akzeptablen Stand. Die Verpflegung ist geschmacksneutral und lieblos zubereitet. Ich hab mich gefragt was der Koch für einen gelernten Beruf hat. Zum Überleben reichts aber. Zu kritisieren wären auch die hohen Grundgebühren für Telefon und Fernsehen.