• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum des Saarlandes (an der Saarland-Universität)

Talkback
Image

Kirrberger Straße
66424 Homburg (Saar)
Saarland

92 von 170 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

198 Bewertungen

Sortierung
Filter

Oberflächlich und inkompetent

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nettes Klinikpersonal
Kontra:
Inkompetent
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

unerfahrene Ärzte, sehr oberflächlich, Chefarzt nie zu Gesicht bekommen; undifferenzierte Diagnostik, ohne Lebens- und Menschenerfahrung; schematische und voreingenommene Therapie; völlig ohne jede Wirkung

Klinikpersonal nett;

auf keinen Fall für Kinder oder Jugendliche zu empfehlen ...

Chaos

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos egal wohin man zu tun hat!!!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (4 Stunden Wartezeit mit einem Kind in einem Flur ohne irgendwelche Beschäftigungsmöglichkeiten oder Rückzugsmöglichkeit ist einfach unmöglich!!!!)
Pro:
Kontra:
sehr sehr schlimm
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

So ein Chaos haben wir noch nie erlebt!!!

3-4 Stunden Wartezeit trotz Termin. In der OP wurde nicht das gemacht, was mit dem HNO und dem Arzt in der Klinik besprochen worden ist. Nach der OP hat man uns vergessen. Wir haben fast 8 Stunden gewartet, obwohl wir mehrmals nachgefragt haben. Irgendwann sind uns unsere Trink- und Essensvorräte ausgegangen. Um 19 Uhr konnten wir nichts mehr zum Essen holen, was mit einem Kind mit vielen Unverträglichkeit ein Desaster war. Pardon, wir haben Essen aus dem Automaten im Gebäude geholt. Das Essen war so eckelhaft, dass wir alle Brechreize hatten. Dabei ist keiner von uns besonders schleckig.
Irgendwann kam jemand und teilte uns mit, dass der Arzt nicht kommen kann. Uns wurde mitgeteilt, dass wir zur Besprechung nochmals kommen sollten. NEin, wollten wir bei einer Anfahrt von 60 km nicht, weil wir bereits 3 Mal wegen einer Kleinigkeit da waren.
Damit durften wir nach Hause.
Einfach nur schlimm!!!!!
Absolut kein Respekt vor dem Patienten!!!!! Als ob die Klinik kein Geld mit uns verdienen würde!!!

Dr Viestenz war der beste... jetzt klappt in Homburg gar nichts mehr

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhaut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seid Dr.Viestenz nicht mehr in Homburg ist...ist es eine Katastrophe dort.3Operationen wurden durchgeführt ohne Erfolg!!Haben uns eine 2.Meinung geholt und jetzt läuft es in die richtige Bahn.Dann lieber den weiten Weg nach Halle in Kauf nehmen.

In besten Händen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlich einfühlsame und fachlich kompetente Betreuung nimmt alle Ängste
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostataektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Professionelle Aufnahme und Betreuung gibt Sicherheit in einer schwierigen Patientensituation ( Prostataektomie)
Ansprechpartner waren immer zeitnah zu erreichen und haben in sehr menschlichen Ansprache mir sehr geholfen.
Mein körperlicher Zustand und meine seelische Verfassung waren in besten Händen.
Verpflegung war angemessen und entspricht der Krankenhaussituation voll und ganz.
Hochachtung an alle Beteiligten . 5Tage nach OP stabil und motiviert entlassen .
Danke.

Vertrauen und Zuwendung ! Besser als manch christliches Krankenhaus !

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation , Hygiene , fachlichkeit im Op u auf Station ,
Kontra:
Sehr weiche Betten ( Geschmacksache ); Speisen lala, bettnachbarn kann man sich nicht aussuchen ;)
Krankheitsbild:
Aortenklappenrekonstruktion mit aortenprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich selbst hab als Krankenschwester einige Patienten in OP's geschoben . Hab auch viele postoperativ versorgt .
Nun hatte ich meine erste OP vor mir . Dann gleich sowas ->Aortenklappenrekonstruktion mit aortenprothese.
600km weit weg von Freunden und Familie .

Tag vor Op liefen sämtliche Vorbereitungen . Pfleger und Schwestern stets nett u hilfsbereit . Alles war gut organisiert u strukturiert.Fühlte mich gleich wohl und brauchte nicht mal was zum Schlafen die Nacht davor.
Professor Schäfers kam sogar noch abends vorbei um sich persönlich vorzustellen und den Ablauf zu erklären .
Vertrauen ist das wichtigste . Und das hatte ich sofort .

Hygiene wird groß geschrieben . Somit verflogen Ängste vor resistenten keimen recht schnell.
Schmerztherapie und mobilisierung nach Op war Perfekt . Nach 6Tagen frei von Schmerzmitteln . 5.postoperativen Tag bereits alleine Treppen gestiegen.

Selbst jetzt 1 Jahr später ist alles gut . Und ich kann alles tun . Und falls doch mal Unsicherheiten bestehen reicht eine E-Mail an den Professor Schäfers der dann auch wirklich schnell mit Antwort reagiert .

Und allen die das Essen bemängeln . Nunja es ist kein 4*Hotel . Somit war die Kantine gleichzeitig Anreiz für Spaziergänge:)
Ich bin 600km gefahren weil ich zu den besten Arzt wollte. Und den bekam ich ! Und motiviertes und freundliches Pflegepersonal Gabs dazu .

Vielen Dank an Station CH02

Rundum Wohlfühlpaket

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (In der Ambulanz ist die Wartezeit doch recht lange)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal, nette Ärzte, man wird gut behandelt
Kontra:
Krankheitsbild:
Cochlea Implantatation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Cochlea Implantation dort und bin sehr zufrieden.
Das Personal auf Station 6 ist sehr nett gewesen. Vor der Operation wurde ich nicht gehetzt, man gab mir frühzeitig bescheid.
Wenn es bei der morgendlichen Visite (Verbandswechsel etc) länger dauerte wurde man informiert und nicht stundenlang im Flur geparkt.
Mittagessen war okay für Krankenhaus. Frühstück war super.

Würde ich immer wieder empfehlen.

Krebs

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisch optimal. Pflege auch super.
Kontra:
Essen lässt manchmal zu wünschen übrig.
Krankheitsbild:
Prostakrebs. Komplette Entfernung Prostata.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erstklassige medizinische Behandlung und Betreuung vor sowie nach der OP.
Prosatatektomie nach Da Vichi OP Professor Dr. Stöckle 01.08.2017

Lungentransplantation beidseitig

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Schließlich befindet man sich ja nicht im 5 Sternehotel)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (im Vorgespräch vor Behandlung und durch Ärtzteteam auf der Pflegestation)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (mit aussetzern bei der Beratung und Nebenbehandlung nach OP)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Verbringung zu den Interdisziplinären Fachärzten durch den Fahrdienst ungenügend/stümperhaft mit hohem Zeitverlust)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer nicht auf dem Stand der Technik weil demnächst in 2018 Umgezogen wird)
Pro:
Operateur und Intensivpflege Spitze
Kontra:
Örtlichkeit (altes Institut)
Krankheitsbild:
Schwere COPD, Lungenemphysem, Fibrose, Sarcoidose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Transpantationgespräch zur Listung bei Eurotransplant vergingen glücklicherweise für mich nur 8 Tage bis man mich zur Klinik abholte und beidseitig neue Lungen Implantierte.Nach 22 Tagen wurde ich nach hause entlassen.Der Operateur Dr. Langer und sein Team haben super gearbeitet wobei er nicht nur sehr kompetent sondern auch noch ein angenehmer Mensch ist.Besonders zu erwähnen ist das Team der Intensivstation Geb. 91, speziell an Selina Zaccharopoulos die sich unermüdlich, unmittelbar nach der OP um mich Kümmerte. Auf der normalen Pflegestation ist wegen der Gesundheits - und Universitätspolitik einiges im Argen, das - nicht nur meinerseits - sehr viel am Ruf der Klinik zerstörrt.Man muß halt sehr Aufpassen das nichts vergessen wird (Medikamente usw.). Aber auch da ist das zu wenig vorhandene und stark geforderte Personal immer Freundlich und Nett.Das Ärzteteam auf der normalen Pflegestaion ist äusserst Kompetent-Oberarzt Dr. Fähndrich und Dr. Warheit.Starke Abzüge muß man bei der Verpflegung machen - ausser Samstags - da gibt es "Dicke Suppe".Die ambulante Nachbehandlung ist unflexibel, da Zeitabläufe nicht optimiert werden, wobei die Kommunikation mit dem Patienten zuhause per Telefon sehr gut ist ( zb. bei Änderungen in der Medikation). Dank aller Hilfe und Bemühungen - "ICH LEBE WIEDER".

Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Stationsaerzte gut
Kontra:
Operierender Oberarzt ist weder mit Namen noch persönlich bekannt
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde Dienstag nach 7 taegigen Warten stationaer aufgenommen zur Op. Die Operation wurde von Mittwoch auf Donnerstag verlegt ,und jetzt auf Freitag .
Es handelt sich hierbei um eine Tumorentfernung im Kleinhirn und mit dieser Diagnose ist der psychische Zustand der Patientin wohl offensichtlich
Leider wurde der Patientin nicht mitgeteilt, dass es wieder eine Verschiebung gab.Die Patientin erfuhr es durch die Nachtschwester,und das nur, als sie nach einer ungefaehren Startzeit fragte
Da ich selbst in einer großen operativen Klinik mit bis zu 100 Operationen taeglich arbeite, ist mir sehr wohl bewusst, dass es manchmal zu Verschiebungen im Op Plan durch Notfälle etc kommt.
Dennoch ist es fuer mich absolut unverständlich , dass so mit Menschen ,die von Aengsten geplagt sind , umgegangen wird.

in guten Händen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von Aufnahme bis Entlassung immer gut beraten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank davinci Roboter und Ärzten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zügig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (vermisst habe ich Ablagemöglichkeiten im Bad)
Pro:
Hilfbereitschaft wird hier groß geschrieben
Kontra:
zum Lyoner kein Senf (Spass)
Krankheitsbild:
Prostataektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein sehr kompetentes Ärzteteam, das auch einem Patienten detailliert und verständlich Auskunft gibt. Sehr zu erwähnen ist auch der Einsatz des Pflegepersonals.
Auch das Essen ist durchaus schmackhaft, aber teilweise zu viel.

Sehr gerne wieder, fühle mich sehr wohl hier.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Bin mit allem sehr zufrieden.
Kontra:
Das die Therapeuten überfordert sind zu viel Patienten.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde mir sehr gut zugehört, es wurde geholfen nicht nur geredet.
Mir hatten sehr gut geholfen.
Komme gerne hier her wenn es mir nicht gut geht.
Das Essen bekommt von mir drei Sterne.

2 Kommentare

Jettingen am 05.08.2017

Es sollte mehr Pflegepersonal eingestellt werden. Den mit so vielen Patienten können Sie nur überfordert sein.
Pro Station 2 Putzfrauen, und mindestens 2 Krankenpfleger(in) eingestellt werden.
Die Krankenhausleitung sollte mal für eine Woche lang so eine Arbeit von der Pflege machen um zu sehen was das für Arbeit ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

Empfehlenswert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Essen war durchgehend gut !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztin sehr zu empfehlen !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hatte noch nie so eine angenehme Vollnarkose ! Vorher + Nachher !
Kontra:
Krankheitsbild:
Schraube im Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich, sehr nett, sehr kompetent !
Super Pflegepersonal !

Sehr gute Betreuung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Kataraktoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliches und kompetentes Personal trotz hoher Belastung. Die Krankenschwester sollten nur pflegen, und nicht zusätzlich das Essen an die Patienten bringen/Tische abräumen!

Das Abendessen: "deprimierend".

Kniegelenk , Schlittenprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag ,am 20.04.16 bekam ich in der Uni klinik Homburg ein neues Kniegelenk. Bis heute habe ich den Arzt der mich angeblich operiert hat nicht gesehen. Täglich bei der Visite kam ein anderer Arzt und er war nett aber ich hatte bei ihm das Gefühl daß ich nicht sein Patient bin.
Ich kann jeden nur warnen !!!sich in dieser Klinik für eine Studie herzugeben wie ich es tat. Die OP ist misslungen. Die Kniescheibe sitzt falsch das Knie kann ich nicht genug beugen und ich habe Schmerzen. Hinzu kommt, daß man mir dies nicht sagte. Ich sah bei einer Nachkontrolle einen dunklen Fleck auf dem Röntgenbild und fragte was das sei. Da sagte die Ärztin ihre Kniescheibe. Ich sagte da gehört die aber nicht hin und sie meinte ja das stimmt, aber machen sie KG dann wird das. Das mache ich bis heute und das wird nie mehr und den Operateur mit seiner Studie habe ich bis heute nicht gesehen. Nein Danke Orthopädie Homburg.

Alles Top

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Fernseher in den Zimmern könnten Verjüngungskur bei längerem Aufenthalt gebrauchen)
Pro:
Ärzte,Schwestern,Ambulanz
Kontra:
ESSEN
Krankheitsbild:
Tumor an der Naseninnenwand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte,Schwestern und Ambulanzpersonal sehr freundlich.Fühlte mich sehr gut betreut,alle anfallenden Frage wurden hinreichend beantwortet

Hygiene

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Jahre   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hygiene und Sauberkeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Zeitmangel)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (mit abstrichen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Personal teilweise gestresst)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (hat noch Potential nach oben nötig)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentransplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist blamabel welche Zustände im puncto Sauberkeit in diesem Bau - "Nephrologie UNI Homburg" herrschen! Die Hygienespender sind fast immer leer, werden erst nach mehrmaligen Hinweisen gefüllt. Die Zimmerböden sind so dreckig, dass es einem schon als Besucher ekelt, wie müssen sich erst die Patienten fühlen! Der Boden im Bereich des Tisches im Zimmer ist völlig klebrig und das über WOCHEN! Unter solchen Umständen sollen schwerstkranke Patienten gesunden!? Es geht nur noch ums Geld und nicht mehr um den Menschen, ERSCHRECKEND!!! Die Hygienebestimmungen werden Total missachtet Personal/Zeitmangel, schlimm! Unter solch mangelhaften HYGIENE- ZUSTÄNDEN soll man sich mal keinen Virus/Krankenhauskeim einfangen! Hauptsache die Managergehälter der Obrigkeiten stimmen.
In der HOFFNUNG das sich auf meine Realistische Bewertung was ändert und verbleibe ich,

mit freundlichen Grüßen

Schwestern und Assistenzärzte sehr unfreundlich

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhaut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der größte Teil der Schwestern sehr unfreundlich.Die Assistentärzte alle sehr unfreundlich.Chefarzt ist in Ordnung.

Freundlichkeit sollte groß geschrieben werden!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das neue I Med Gebäude ist total unübersichtlich. Große Eingangshalle und sonst noch nichts?. Der Pförtner der nach unten gehört ist eine Etage drüber... Alles klimatisiert. Eisig kalt. Personal und Ärzte müssen mal lernen zu grüßen. Kein einziger sagt einem hier guten Morgen oder guten Tag. Kopf nach unten. So auf die Art,bitte sprechen sie mich ja nicht an.
Freundlichkeit von den Untersuchern sollte auch mal überdacht werden und die Gesichtsausdrücke bei verlassen der Untersuchungsräume auch.
Man sollte immer daran denken, überall sitzen Menschen!!!!!
Geht absolut nicht!

bin so weit zufrieden...

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: April 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (die Zimmer sind wenig zu klein.)
Pro:
Personal sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Abendessen sehr wenig Auswahl.
Krankheitsbild:
Brustaorten Anorysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mit der Klinik bin ich sehr zufrieden, das Personal ist sehr nett, hilfsbereit und sehr freundlich.Ärzte sind auch sehr nett und freundlich. da gibt es nichts zu meckern, ich bin schon öfters in dieser Klinik (Herz Thoraxchirurgie) behandelt worden und ich werde immer wieder hier her kommen auch wenn es so weit weg ist.
ein großes MINUS ist das Essen hier zumindest Morgens und Abends immer das selbe, mal nur Käse oder nur Kalbslederwurst (für mich ist das Kalbsleberpastete). Morgens und Abends lässt das Essen zu wünschen übrig, habe mit öfters was liefern lassen zum Abendessen.
Frühstück ist eigentlich okay.

ABSOLUTE SPITZE!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ALLES TOP
Kontra:
Ausstattung veraltet, was mich persönlcih aber nicht gestört hat...
Krankheitsbild:
Hirn-Aneurysmen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab 17.12.2014 für 4,5 Wochen Patientin auf der Intensivstation der Neurochirurgie und nochmals im Mai 2015 für eine knappe Woche in einer anderen Abte4ilung der Neurochirurgie. Meine Erfahrungen sind absolut TOP! Sowohl die ärztliche Betreuung, das (erlebte...)Know How als auch die tolle Pflege und das menschliche Klima habe ich als einzigartig gut erlebt. Professionelle Distanz und menschliche Zuwendung halten sich angenehm die Waage. Zum meinem Krankheitsbild: Ich wurde mit schwerer Hirnblutung aus zwei Aneurysmen eingeliefert (Subarachnoidalblutung). Es wurde ein Coiling durchgeführt und später noch eine Shunt OP. Im darauffolgenden Mai wurde noch ein Clipping an einem weiteren Aneurysma durchgeführt. Was soll ich sagen? Ich bin völlig gesund und gehe wieder meinem Job als Marketing Manager nach. Ich danke dieser tollen Abteilung von Herzen und werde die tollen Menschen dort nie vergessen. Ich bin sehr dankbar und habe keinerlei schlechte Erinnerungen oder gar schlimme Traumata, die ich heute mit mir rumschleppe. Besser geht nicht! Nochmals DANKE Euch allen! Einfach KLASSE!

Kann man (bis auf die unglaublichen Wartezeiten und das Essen) empfehlen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (ewige Wartezeiten teilweise sogar liegend)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz der Ärzte
Kontra:
Wartezeiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Fachbereiche der Klinik sind sehr gut besetzt. Das Personal ist überwiegend freundlich und kompetent.
Uns wurde in dieser Klinik sehr gut geholfen. Einziger Kritikpunkt ist das wirklich unterirdische Essen. Daran kann man auch mit einem minimalen Budget noch ganz viel arbeiten.
Alles in Allem sind wir aber sehr zufrieden.

Hirntumor

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Prof. Oertel u. sein Ärzteteam)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Dame an der Patientenaufnahme könnte freundlicher sein)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (abgewohnte Zimmer)
Pro:
Ärzte
Kontra:
Station
Krankheitsbild:
Meningeom Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War bereits das vierte Mal Patient auf der Neurochirugie, das erste Mal 1989 u. seit dieser Zeit hat sich auf der Station kaum was verändert. Es gibt noch 5 Bett Zimmer u. Zimmer bei denen die Toilette auf dem Gang ist. Zimmer sind abgewohnt u. in einem sehr schlechten Zustand. Ein Ding der Unmöglichkeit in der heutigen Zeit.

Prof. Oertel ist eine Kapazität auf dem Gebiet der Neurochirurgie, ihm und seinem Team ein großes Lob!

1 Kommentar

Ako2 am 23.09.2017

Kann ich nur bestätigen, Ärzte Top, Klinik Flop. Seit 1989 hat sich in dem Gebäude nichts verändert. Sehr schade, weil die Neuro wahrscheinlich die Abteilung ist, mit der das meiste Geld verdient wird.

Sehr unfreundlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Schmerzen in der Schwangerschaft
Erfahrungsbericht:

Heute war ich als Notfall dort da ich recht frisch schwanger bin und schmerzen hatte. Die Empfangs Schwester war nicht freundlich,ich habe schon Kinder und eines auch verloren daher bin ich bei schmerzen sehr ängstlich, ich äußerte meine bedenken wegen der Fehlgeburt zur Antwort bekam ich:da können wir auch nichts tun das ist dann so. Anstatt beruhigend zu reden. Fand ich net gut.

Arzt top - Krankenhaus flop

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung durch Prof. Fritsch
Kontra:
Krankenhausausstattung
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im September 2015 wurde ich von Prof. Fritsch an der Wirbelsäule operiert (Dekompression Spinalkanalstenose). Schon während der vorangegangenen Untersuchungen hatte ich das Gefühl, dass es hier endlich mal einem Arzt nicht nur ums Geldverdienen geht, sondern ehrliches Interesse besteht, das Beste für den Patienten zu tun.
Aufnahme und OP waren einfach und komplikationslos. Die Versorgung durch das völlig überarbeitete Stationsteam einwandfrei und immer freundlich. (Obwohl mir niemand erklären konnte, warum unbedingt morgens um 6 Uhr unter lautem Geklapper und Türenknallen die Wasserkaraffen eingesammelt werden müssen ???)
Prof. Fritsch nahm sich täglich Zeit nach mir zu sehen und hatte immer Zeit meine Fragen zu beantworten. Selbst auf Emails reagierte er abends und am WE ! Ein OA allerdings konnte vor Arroganz kaum laufen und hatte überhaupt keine Zeit sich um meine Schmerzbehandlung zu kümmern.
Das Essen ist hart an der Grenze zu ungenießbar. Nehmen Sie es mit Humor und freuen sich über ein paar Kilos weniger...
Das Krankenhaus ist uralt und leider haben die Modernisierungen noch nicht den Stand der Zeit erreicht. Zimmer ohne Toilette finde ich, vor allem für die vielen gehunfähigen Patienten, auch grenzwertig. Da bleibt noch viel zu tun.
Das Krankenhausmatratzen unbequem sind bestätigt auch dieses KH. Das man für Wirbelsäulenoperierte aber nur 2 weiche Matratzen hat (im ganzen KH) ist fast unglaublich. Ich habe mir meinen eigenen Topper besorgt.
Aber wenn ich nochmal Probleme mit meiner WS bekommen sollte, dann gehe ich trotz der mangelhaften Ausstattung des KH zurück zu Prof. Fritsch!

Tumor Proben erkannt durch Schwerhörigkeit einseitig

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP Verlauf
Kontra:
Krankheitsbild:
SCHWERHÖRIGKEIT einseitig Tumor ähnliches Gebilde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 26 Jahre alt und leide seit 4 Jahre an starken Kopfschmerzen linksseitig und höre linksseitig sehr schlecht.
Nach jahrelangen Arztbesuchen, Krankengymnastik und Geduld wurde ich zum MRT UND CT geschickt.
Dort die Diagnose dass "etwas" Tumorähnliches mitten im Kopf liegt. Um dies genauer behandeln zu können benötigen Sie Proben.

GEFAHR: der tumor liegt sehr nah am sehnerv und an der hauptschlagader vom Hirn.

Es gab somit einige Risiken und Ängste.

Aufgrund dessen nahm der Oberarzt persönlich die OP über den Weg der Nase vor.(womit ich persönlich sehr glücklich bin dass er diesen Weg gewählt hat und nicht über die Schädeldecke selbst)

Nach nun 3 Wochen ist fast alles verheilt.

Ich bin sehr dankbar dass die Proben OP so verlief und hoffe nun auf ein positives Ergebnis.

Unterste Schublade

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nein
Kontra:
alles /zuviel
Krankheitsbild:
Durchfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde um 7:30 bestellt, hatte eine Untersuchung und gegen 11 uhr wurde mir gesagt das ich erst um 18 uhr mein bett bekäme, der Termin stand schon seit 3 wochen fest.

Niemals wieder! Für Infos muss man betteln keiner fühlt sich verantwortlich oder zuständig alle sind maßlos überfordert. Nach einem Arzt such man vergeblich und wenn man einen findet weis er nichts. Die Ärzte sagen ich kenne die Akte nicht und die Schwestern sagen immer sie müssen erst den Arzt fragen. Ich wusste nie wer eigentlich mein Ansprechparter ist, wer mein Arzt ist oder wen ich überhaupt ansprechen sollte. Das schlimme ist das wussten die selbst nicht. Die beste Antwort war immer - Das macht die kollegin... wer das sei wisse sie nicht denn sie ist für mich nicht zuständig. Das kam aus dem Schwesternzimmer direkt gegenüber von meinem Zimmer. Die Ärzte die man zu gesicht bekam waren alles Kinder bestenfalls 25 Jahre alt die nicht wussten was vorne und hinten ist und nur abgespeicherten und nichts sagende Antworten lieferten und völlig überfordert.

Das Essen in einem KH ist selten ein Sterne menü das ist klar aber was hier geliefert wird kann selbst der größte Hunger nicht runterwürgen. Selbst Dosenfutter würde Sterne bekommen wenn das Essen hier als Maßstab genommen würde.

Ich hatte einen geplanten Aufenthalt von einem Tag der künstlich mit aller gewalt zu einer Woche gestreckt wurde ohne jegliche Begründung hauptsache das Bett ist belegt ich war nur zur Untersuchung da keine Behandlung oder Beobachtung. Die geplanten Untersuchungen wurden verschoben oder einfache Untersuchungen wie Urin Proben wurden auf die lange Bank geschoben nur um den Aufenthalt zu verlängern. Bei mir z.B. Urin wurde trotz wiederholtem nachfragen nicht genommen bis die Labore übers WE geschlossen waren, ich soll bleiben übers WE.

Ich rate jedem davon ab diese Klinik in betracht zu ziehen hier fühlt man sich nicht als Patient sondern rein als Objekt um Gelder zu beziehen. Ich habe das KH fluchtartig verlassen.

1 Kommentar

dany1202 am 27.08.2017

Also das kann ich fast nicht glauben tut mir leid bin seit 1 Jahr dort in ambulanter sowie Stationair in Behandlung , und muss sagen die Arzte geben sich dort mühe ohne ende .
Und es wird überall gespart . Auch an den Menschen

Unzufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Psychologe nett
Kontra:
wird angemault, nicht ernstgenommen
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war schon öfters in der Psychiatrie und jedesmal wurde ich enttäuscht. Man muss für jede Untersuchung kämpfen das es untersucht wird.

Die Pfleger sind nett wo es auch welche gibt die nicht nett sind.

Ein ganz großer Pluspunkt sind die Psychologen auch die Leute in der Bäderabteilung.

Sagen wir mal so die Therapien sind gut.

Man weiß gar nicht welcher Arzt für einen zuständig ist, weil sie fast täglich wechseln.

Medizinische Versorgung sehr gut!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Absprachen der Abteilungen untereinander unbefriedigend)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Einrichtung hätte eine Erneuerung sehr nötig)
Pro:
Liebevolles und sehr motiviertes Pflegepersonal
Kontra:
Etwas unorganisierte Abläufe... Etwas arrogant wirkender Chef der bei der Visite nur den Zuschlag für die ambulante Behandlung in seiner Klinik haben wollte
Krankheitsbild:
Verdacht auf Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren etwa 10 Tage stationär auf der Station KK03. Da die Neuropäd. keine Betten mehr frei hatte.
Die ärztliche Versorgung und die Leistung des Pflegepersonal waren mit kleinen Ausnahmen sehr gut. Leider waren die Ärzte der einzelnen Abteilungen nicht immer gleicher Meinung und so kam es, dass ein Medikament täglich neu an- und abgesetzt wurde. Ein weiterer kleiner Minuspunkt war, dass die kardiologischen Ärzte bei der neurologischen Betreuung nicht ausreichend über die einzelnen Untersuchungen informiert waren, sodass man einen bluttest 2 mal machen musste weil die Ärztin nicht wusste, dass der Patient nüchtern sein muss! Da der Patient noch kein Jahr alt war, war dies natürlich für uns Eltern sehr dramatisch.
Was leider einen sehr negativen Beigeschmack hatte, war die Tatsache, dass man als Begleitperson auf einem sehr alten und ausgedienten 'Sessel' nächtigen musste. Die Toiletten musste man sich mit allen Besuchern der pädiatrischen Abteilungen teilen. Duschen konnte man als Angehöriger nur in der Umkleidekabine des Personals zwischen ToilettenStühlen und Spinten. Dass noch solche Zustände in deutschen Kliniken herrschen hat mich sehr erschreckt!!

Abschließend ist nochmal zu sagen, dass alle Ärzte (Assistenzärzte miteinbezogen) und das komplette Pflegepersonal (egal ob Schüler oder examiniertexaminiert Fachkraft) sehr sehr freundlich, motiviert und kompetent waren!! Egal welche Frage man hatte, das Personal der KK03 war immer sehr bemüht sie zu beantworten. Man fühlte sich dort sehr gut aufgehoben und betreut!

Hervorragender Herzchirurg

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Aufklärung und Betreuung vor und nach OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenklappenrekonstruktion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

-Hervorragender Herzchirurg
-Freundliches Personal, Schwestern und Pfleger überwiegend Deutsche
-nicht zu große Universitätklinik
-moderne Zimmer
- sehr gute nachoperative Betreuung

Top Behandlung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette, liebevolle und ausführliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Prellung der Nase und Kiefer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Heute war ich mit einem Notfall in der Mund/Kiefer Chirurgie und möchte mich bei dem zuständigen Team, Arzt (Dr.Nell) und Schwester (Jacqueline) für die nette,liebevolle und ausführliche Behandlung bedanken.

Ich kann die Mund/Kiefer Chirurgie nur weiter empfehlen.

zerebrale Hypoxie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (unklare Fragestellung)
Pro:
leider nein
Kontra:
siehe oben Beschriebenes
Krankheitsbild:
Shuntträgerin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Pat. ist Shuntträgerin. Wir kamen wegen des Verdachtes eines Hirnunterdruckes in die Ambulanz. Hier konnten wir vortragen alle Symptome, die für einen Unterdruck spezifisch sind - es kam aber immer die gleiche Antwort; "dies Beschwerde ist kein Symptom eines Hirnunterdruckes". Dennoch kam es zu einer OP. mit der Indikation "eine Shuntdysfunktion kann nicht ausgeschlossen werden". (Es hätte einfach nur der Hirndruck gemessen werden müssen und die Indikation zur Shuntrevision wäre eindeutig gewesen) Bei dieser Operation kam es leider zu einer Infektion des eingesetzten Shunts, sodass 4 Wochen später eine erneute Operation von Nöten war. Dieses mal verlief die Operation gut, jedoch anästesiologisch kam es zu einem hypoxischen Hirnschaden. Ein hypoxischer Hirnschaden - bei welchem Schweregrad auch immer - ist gleichzusetzen mit "patriellem Mord".
Zusammenfassung: Die ärztliche Versorgung ist auf allen Gebieten und auf allen Ebenen unärztlich! Die Grundlage einer ärztlichen Versorgung ist die Verantwortung - die hat es nirgends gegeben. Jeder macht irgendetwas - aber jenseits von Verantwortung - nur so ist das oben Beschriebene möglich. Wenn man bedenkt, dies ist eine Universitätsklinik, dann ist die Frage, zu was werden die zukünftigen Kollegen herangebildet, wenn die ärztliche Grundvorraussetzung fehlt - die Verantwortung!
Ich gehe davon aus, dass das oben Geschriebene noch zu einer juristischen Auseinandersetzung führt!

Grüner Schleim

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenscheidenwand -OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Miesglückte Nasenscheidenwand-OP in der Klinik Landstuhl übler Geruch in Nase und permanenter ausfluss von grünem Schleim nach ca. 2 Monaten, Termin mit Uni Klinik Homburg ausgemacht. Termin am 8.11.2016 8:oo Uhr. Nach ca.100 Min.Wartezeit war ich endlich dran, Bemerkung Termin war um 8:00 Uhr Behandlung bei einem Prof.Dr........ war sehr ernüchternd,hörte nur mit einem Ohr zu, wollte Ihm meine Fotos zeigen von meinem Krankheitsbild siehe oben, interessierte ihn nicht. Etwas zum Inhalieren und Nasenemulsionen mitbekommen. Zweiter Termin am 16.11.2016 8:00 Uhr. Nach ca. 70 Min. Wartezeit wohlbemerkt erster Termin am Morgen. Behandlung wieder bei Prof.Dr....... Geschmack und Geruchstest durchgeführt alles soweit ok. Auf meine Fragen was wir jetzt machen, bekam ich die Antwort er müsse ein Termin bei seinem Chefarzt machen. Bekam ein Termin am 16.12.2016 09:30 beim Chefarzt laut Terminkarte. Termin am 16.12.2016 09:30 Uhr. Nach ca.75 Min.Wartezeit war ich endlich dran, aber nur weil ich misch beschwerte. Behandlung bei Prof.Dr...... wie die letzte male, ich wunderte misch das sein Chef gar nicht anwesend war, er hatte doch extra ein Termin vereinbart, er fragte misch wie es mir geht, Antwort von mir, von was es mir besser gehen soll, wo doch bis jetzt fast gar nichts unternommen wurde, Befund von MRT ( Überweisung von Hausarzt )chronische Nasennebenhöhlenentzündung , darauf gingen wir zum Chefarzt der Klinik. Und jetzt kommst ganz dicke auf misch zu, Wartezimmer überfüllt, Patienten saßen teilweise schon im Flur, Wartezeit nochmals ca. 2-3 Stunden, ich fragte nach wie das sein kann, obwohl ich ein Termin habe. Antwort ich habe ein Termin beim Prof.Dr..... gehabt und nicht beim Chefarzt. Wie sich heraus stellte hat der gar kein Termin mit dem Chefarzt vereinbart. Fazit: Außer Spritkosten, Zeit und Parkgebühren konnte die HNO-Klinik mir nicht helfen, Arbeitsleistung und Terminvergabe mangelhaft, 2 Monate sind mir dabei verloren gegangen. Danke für diese Leistung

Sohn verstorben

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 4 Jahren meinen 30 jährigen Sohn operiert Herzklappenrekonstruktion ein Jahr später Fäden gerissen sagte Professor Schäfers wieder operiert 2 Jahre später verstorben ......Unendlich traurig

Pflegepersonal

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
War nichts ok
Kontra:
War nichts ok
Krankheitsbild:
Nerven wurden im Rücken verödet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich War im Juli auf der neurochirugie. Stationsärztin.unfreundlich. gaben sich keine Mühe älteren Menschen zu helfen zb beim essen .hat sie über Haupt nicht interessiert. Meine infusionen lag zwei tage.in der sonne auf der Fenster Bank .so eine schlamperei.von Personal hab ich in keinem Krankenhaus erlebt und sich dann noch lustig machen über die Patienten. Pfui.teufel.die gehören nicht in ein Krankenhaus

Asoziale Schwestern !

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Arzt war sehr bemüht
Kontra:
Alles auf der station
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ende September 2016 Notfallmäßig in der Neurologie wegen einer Hyperkinesen (Scherzhafte zuckungen in den Armen und Beinen nach Neuroleptiker einahme). Therapiert wurde es erst mit Tavor i.v das nicht geholfen hat. Dann wurde mir ein antidot namens Akineton gespritzt und der Horror begann...
Ich habe alle 30 Sekunden vergessen was ich gesagt habe, habe stimmen gehört, habe Halluzinationen gehabt, habe mit mir selbst geredet. Also ich war total psychotisch und Verwirrt ohne ende. Ich sollte dann 1 Nacht zur Überwachung auf die Neurologische Station im 4 Stock. Ich wurde dann in den Hintersten ecke geparkt im Aufenthalt Raum. Wo natürlich 10 Sträuche, Figuren, Bilder standen...Die meine Halluzinationen natürlich nicht wirklich gebessert haben. Die Pflege war unter allerster sau. Die krankenschwestern haben mich zum teil ausgelacht, es wurde mir nicht geholfen als ich vor den Schwestern mit den Sträuchern geredet habe ( Ehr im Gegenteil ich wurde ja ausgelacht und vorgeführt). Ich wurde ehr gemieden. Ich bin verwirrt auf der Straße herum gelaufen und hatte kurze klare Momente wo ich gottseidank nochmal den weg in die Klinik alleine gefunden habe ( Gottseidank ist keinem etwas passiert, ich hätte ja auch in ein Auto mit kleinen Kindern reinlaufen können). Ich wurde im Klinik Gelände von Besuchern gefilmt. Das alles habe ich in den "Klaren" Momenten mitbekommen. Am letzten Tag wo ich auf der Horror station war wurde mir von der Auszubildenen vorgeworfen warum ich nicht wie ein "Normaler" mensch meine Unterhose täglich wechsele ( Genau diese Wortwahl ). Aber ich konnte garkeine Antwort geben weil ich so verwirrt war und zum Teil garnicht wusste wie ich heiße, welches Datum wir haben u.s.w. Also ich hatte andere Gedanken wie meine Unterhose zu wechseln ( Eigentlich erwartet man Hilfe von der Krankenschwester, die einen daran errinert). Noch nie so eine Station erlebt, die Schwestern haben definitiv ihren Job verfehlt. Nie wieder Neurologie!!!

Medizinische Versorgung topp, aber ansonsten ...

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung, Ärzte
Kontra:
Sparmaßnahmen in der Pflege, Essen
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War kürzlich in der Klinik wg. Wirbelsäulenversteifung. Ärztlicherseits wurde ich bestens betreut und behandelt. Auch die Schwestern und Pfleger waren stets freundlich und hilfsbereit. Da ich vor einigen Jahren schon einmal in dieser Klinik (gleicher Fachbereich) war, sind mir erschreckende Änderungen aufgefallen. Die Arbeit des Pflegepersonals hat sich vervielfacht, ohne dass dafür mehr Personal da wäre. Grundsätzliche Dinge wie Fieber- und Blutdruckmessung fallen ganz weg. Das Essen ist eine reine Katastrophe. Es wird ganz salzlos gekocht und auch ansonsten minimal gewürzt. Liebe Frau Deluiz-Ecker: Das ist zwar vielleicht gesund, aber es führt zu einem gegenteiligen Effekt. Wer nicht in der Lage ist, den Pizza-Service zu bestellen, der lässt sich Gewürze von zu Hause mitbringen (ich auch) und verwendet die mehr als er es zu Hause tun würde. Merke: Gut meinen ist nicht immer gut machen. Auch zur Sauberkeit gibt es viel zu sagen. Die Damen vom Reinigungsdienst tun in der knappen Zeit ihr bestes, können aber nicht mehrmals am Tag - was bei 2 Toiletten für 40 Patienten durchaus notwendig wäre - putzen.
Insgesamt bleibt zu sagen:
Medizinisch wurde ich gut behandelt, das Essen ist indiskutabel, die Sauberkeit lässt zu wünschen übrig.
Für medizinische Eingriffe kann ich die Klinik empfehlen, aber dann so schnell es geht, raus dort.
Interessant ist noch der Fahrdienst innerhalb des Klinikgeländes. Von 6 Fahrzeugen sind 4 dem Sparwahn zum Opfer gefallen. Ergebnis: Meine Mitpatientin, eine ältere gehunfähige Frau, musste 4 (!) Stunden in einem zugigen Eingangsbereich warten, bis sie zurück zur Station gebracht wurde! Ihre Bitten, ihr ein Taxi zu schicken, das sie dann auch bezahlen wollte, wurden brüsk abgewiesen mit dem Hinweis, das dürfe man nicht.
Mein Vorschlag: Dann seid doch ehrlich und führt gleich amerikanische Verhältnisse ein, wo man direkt nach dem Aufwachen nach der Op ins Hotel gegenüber wechselt, um ja keine Kosten zu verursachen!

Überlebt

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz der Ärzte
Kontra:
?
Krankheitsbild:
copd
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Top Ärzte die alles tun zum Wohle des Patienten.

Top Leistung - top Personal

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal einfach nur toll!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Volvulus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der OP (Volvulus) unseres zwei Tage alten Sohnes ging es von der Kinderchirurgie auf die Intensivstation. Nach einem Monat Behandlung kann ich sagen, dass ich diese Station mit den Ärzten und dem Pflegepersonal (das war im Jahre 2011) 100 % empfehlen würde. Die Ärzte waren zu jederzeit ansprechbar, man wurde immer über den neuesten Zustand informiert. Hervorzuheben ist auch das Pflegepersonal. Es arbeitet 100 % gewissenhaft und mit größter Sorgfalt. Mit Liebe und Zuneigung, einfach unglaublich. Es gab keine Ausnahmen, das gesamte Team war genial. Nebenbei bemerkt wird hier sehr streng auf Hygiene geachtet, was sehr wichtig ist, besonders in der Intensivmedizin. Wir danken allen Ärzten und dem super geschulten, einfühlsamen Pflegepersonal aus dem Jahr 2011 unendlich viel.

Top Leistung

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelligkeit, Aufklärung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Volvulus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde im Juli 2011 am 2. Tag nach Geburt von einer anderen Klinik nach Homburg verlegt mit Verdacht auf Volvulus. Angekommen in der Kinderklinik empfingen uns die diensthabenden Ärzte und waren bereits über alle Details informiert. Bereits ca. 15 min nach Ankunft waren die Untersuchungen durchgeführt. Der Verdacht auf Volvulus des Dünndarms bestätigte sich. Es dauerte wirklich keine 30 Min, da lag unser Sohn bereits im OP Saal. Wir danken Herrn Dr. Magnus-Meier für seine tolle Arbeit bei der OP und der Anästhesie-Abteilung. Direkt nach der OP gab es bereits im Gang von Dr. Magnus-Meier ein Aufklärungsgespräch, in dem er die OP zusammengefasst hat. Alles lief reibungslos ab. Tausend Dank!!!

Schlimme Leute

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Das sowas Studieren darf
Krankheitsbild:
Zahnschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute am 16.10.016 waren wir wegen meinen Mann wegen üblen Zahnschmerzen in der Uni da in Zweibrücken kein Notdienst zu reichen war. Sowas unfreundliches und arrogantes hatte ich echt noch nicht erlebt.Da hat der Patient schon abartige schmerzen und man wird da auch noch doof angemacht und bekommt eine dumme und unnötige Rede gehalten.Sowas muss echt nicht sein!!! Wir raten jedem von der Abteilung ab!!

3 Kommentare

I.W.H2 am 08.01.2017

Hallo,
Wir waren selbst mit einem Notfall in Behandlung und können ihren Kommentar nicht bestätigen.
Die Anwesenden Personen (Arzt/Krankenschwester) waren nett, liebevoll und zuvorkommend.
Wir können nur positiv berichten. Vielleicht muss man zuerst den Fehler bei sich suchen, bzw. das eigene Verhalten hinterfragen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...