HELIOS Hanseklinikum Stralsund

Talkback
Image

Große Parower Straße 47-53
18435 Stralsund
Mecklenburg-Vorpommern

44 von 105 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

106 Bewertungen

Sortierung
Filter

N. Holz

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Der Empfang
Krankheitsbild:
verletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundlicher Empfang, nachdem ich zwei Uhr nachts in die Notaufnahme gebracht wurde und als Aussage zuhören bekam, Ich müsste selbst wissen, ob es notwendig sei und im Nachhinein schließlich von der Ärztin zuhören bekam, das es aufjedenfall notwendig gewesen ist, war ich sehr enttäuscht. Ich gehe schließlich zum Arzt, um herauszufinden ob es schlimm sei oder nicht. Auch von einer Krankenschwester erwarte ich diesbezüglich eine ordentliche Antwort.
Auch das war nicht das erste mal, sehr fragwürdig wie solch ein inkompetentes, unfreundliches Personal massen an Geld verdient.
Dieses Krankenhaus ist aufjedenfall nicht zu empfehlen.

Inkompetent

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es war geöffnet
Kontra:
Schlechtes Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Einweisungsschein und Bettenreservierung abgewiesen!
Meine Frau hat seit 4 Tagen akute Panikattacken, starke Herzbeschwerden, Herzrasen, Ohnmacht, starke Taubheit in beiden Armen. Zweimal war der RTW bei uns zu Hause, waren am Sonntag dann in Notaufnahme in Gehlsdorf, wurden dort schon abgewiesen( keine Zuständigkeit). Hab dann am Montag einen Einweisungsschein von der Hausärztin geholt und meine Frau am Montag Abend gegen 19.00 Uhr nach HST Notaufnahme(am Sund) gebracht. Sie hat man reingelassen, ich musste bis ca. 22.00 Uhr wie ein Hund draußen warten! Meine Frau berichtet, das Personal war sehr unfreundlich und hat sie tatsächlich gefragt, was sie denn hier wolle?! Dann wurde EKG gemacht und Bluttest. Außerdem ein Gespräch mit einem Arzt. Auf dem Einweisungsschein stand eindeutig, dass zwingend ein MRT oder CT gemacht werden müsste, Aber nichts wurde gemacht.
Dann hat man sie wieder vor die Tür gesetzt!!!
Vor allem dieser Mensch dort mit dem Irokesenhaarschnitt war sehr respektlos und unfreundlich! Sei froh, dass ich nicht dabei war, Du Vogel! Du arbeitest im falschen Beruf!
Ich werde mich über dieses Verhalten bei der kassenärztlichen Aufsicht beschweren!
Nur zur Info: in der Notaufnahme war tote Hose! Trotzdem waren waren diese unfreundlichen Menschen dort wohl überfordert!
Mein Fazit: unser Gesundheitssystem ist mit solchem Personal am Arsch!
Dafür zahlen wir jeden Monat unsere Krankenkassenbeiträge? Ich bin enttäuscht!

Fazit: gehen Sie nicht in dieses Krankenhaus, dort wird Ihnen nicht geholfen!

Sture Corona Vorschriften

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Corona Vorschriften Überarbeiten diese sind unlogisch)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Stations Personal am Telefon freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Niedriger Blutdruck Wasserverlust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Sonntag gegen 23.00 Uhr ist mein Vater ins Krankenhaus gekommen. Laut Corona Vorschrift darf man alle zwei Tage rein. Das logisch denken geht bei Corona nicht. Wenn ein Patient rein kommt bringt man doch nächsten Tag Sachen ins Krankenhaus Sachen bringen darf man aber nicht zum Angehörigen rein. Da ich 60 km weit weg wohne wollte ich dann am Dienstag fahren. Leider kam das Unwetter dann habe ich am Dienstag gefragt ob ich Mittwoch kommen darf Nein Corona sagt jeden zweiten Tag. Heute kommt mein Vater vielleicht nach Hause wenn nicht dann darf ich Samstag ihn besuchen. Also liegt er eine Woche da ohne Besuch weil Corona das so sagt. Auch wenn er erst um 23.00 Uhr im Krankenhaus angekommen ist in der Notaufnahme das zählt als Tag 1.Das zweite Problem man muss sich ganz viel Zeit nehmen bis jemand beim Empfang ans Telefon geht mein längstens waren 56 min. Ich habe immer wieder neu gewählt schön das die Telefone Lautsprecher haben da kann man nebenbei was anderes machen.

Nur im Notfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auf stroke Unit super)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auf stroke Unit super)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keiner weiss Bescheid)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Stroke Unit super
Kontra:
Neurologische Station unter aller Menschenwürde!
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man hier klingelt, muss man 20-30 Minuten warten, bis eine Schwester auftaucht. Es wird nicht gelüftet in den Zimmern, wenn man es als Patient nicht selbst macht. Es wird vormittags ein Tropf ans Bett gestellt, aber nicht angeschlossen. Wenn man Schwester fragt, die mal reinkommt: ich komm gleich. Nichts passiert, abends um 22 Uhr wird er dann von der Nachtwache angeschlossen!neben ihr lag eine Nierenkranke 88jaehrige, völlig hilflos. Die wurde nicht gewaschen. Sie musste klingeln, dann half man ihr ins Bad zu kommen und überließ die ihrem Schicksal. Mit Tropf, Katheterbeutel und Rolli müsste sie alles alleine schaffen. Dann müsste sie wieder klingeln und warten... Es gibt viele nette Schwestern, aber einige sind unfreundlich, muffelig. Kein guten Morgen, wenn sie um 7 Uhr reindonnern. Genervt, wenn man klingelt. Eine junge fragte pampig:was ist? Das Essen ist sehr gut. Aber ich würde nicht noch einmal in diese Klinik gehen. Wurde als Notfall eingeliefert. Die Nacht und die Betreuung auf der Stroke Unit waren perfekt. Aber die Neurologie-Station lässt wirklich zu wünschen übrig.auch was die Betreuung durch Ärzte anbelangt. Ich sollte freitags entlassen werden. Visite kam um 13 Uhr! 24 Stunden EKG hatte nicht aufgezeichnet, muss wiederholt werden. Anstatt mir eine neues Gerät umzughangen, wollte die Ärztin mit dem Oberarzt sprechen. Ich fragte ständig nach. Um ,17 Uhr sagte mir eine Schwester, die Ärztin hätte ihren Dienst abgebrochen, keiner weiss, wie es mit mir weitergeht, ich müsste bis Montag warten. Ich lag dann Wochenende sinnlos herum. Raus in den Park darf man nicht, man muss in der Klinik bleiben wegen Corona.

Vorsicht bei persönlichen Sachen bei Verlegungen im Klinikum

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontakte mit den Ärzten, Informationsfluss
Kontra:
keine Verantwortlichkeit für persönliche Sachen erkennbar
Krankheitsbild:
Herzprobleme mit Covid 19 Beteiligung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Umgang mit persönlichen Gegenständen ist mangelhaft. Es ist uns bei 2 Klink Aufenthalten passiert, das sämtliche persönlichen Sachen, bei der Verlegung von einer Station auf eine andere, verschwunden sind. In einem Fall konnten wir durch Zufall die Sachen in einer Abstellkammer durch persönliche Befragung der anwesenden Mitarbeiter wiederfinden. Im letzten Fall waren nach dem Tod unseres Verwandten sämtliche Sachen, wie Geldbörse, Ausweise, EC-Karte und Reisetasche mit Bekleidung, verschwunden. Außer einem lapidaren Schreiben der Geschäftsleitung, das die Sachen wohl entsorgt worden sein, kam nichts von der Klinikleitung. Wir finden den Umgang mit den persönlichen Sachen der Patienten unmöglich und unprofessionell, bei allem Verständnis für die derzeitige Situation in den Kliniken.
Bitte an alle Patienten und Angehörige: immer das Eigentum im Auge behalten und keine Wertsachen vor Ort belassen.

Geburt Sohn ambulant

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine ambulante Geburt am 13.11.2020. Ich danke dem ganzen Team und besonders Hebamme Michelle für die tolle Betreuung.Es war alles super. Danke.

Katastrophale Hygiene in den Zimmern

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Abgenuzte Zimmer)
Pro:
Kann ich noch nichts sagen
Kontra:
Schlechte Hygenie
Krankheitsbild:
Er soll wieder mobil gemacht werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe einen Patienten besucht. Was man da sah läßt zu wünschen übrig. Ein Schieber ohne Inhalt steht im Zimmer auf dem Tisch wo die Patienten dran essen sollen. Beim nächsten Besuch lag der Angehörige im anderen Zimmer dort war die Heizung mit Blut beschmiert. Die Sauberkeit auf der Station scheint katastrophal zu sein. Mal schauen was beim nächsten Besuch ist.

Einsames Sterben auf der onkologischen Station des Klinikums Stralsund

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pankreaskarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Seelenqualen über das würdelose und inhumane Verhalten des medizinischen Personals im Todeskampf unseres Bruders halten nun schon 2 Jahre an. Mehrere Monate haben wir über Frau A. H. vom Beschwerdemanagement versucht, eine Aufklärung über die Todesumstände in der Nacht vom 13.9.2018 zu erhalten. Nur eine Mitteilung, dass die Möglichkeiten der Aufarbeitung ausgeschöpft seien, erhielten wir. Ein klärendes Gespräch wurde abgelehnt. Unser Bruder war in der Todesnacht vom 13.09.2018 völlig hilflos und einsam im Sterbezimmer, obwohl seine Stimme nach seelischem Beistand schrie. In der Krankenakte vom 13.09.2018 um 4 Uhr wurde von der diensthabenden Schwester K.D. dokumentiert, dass unser Bruder laut schreit und nicht alleine sein will. Einer anderen Dokumentation von der Frühdienstschwester kann man entnehmen, dass unser Bruder in einem sehr schlechtem Allgemeinzustand übergeben wurde. Um 7.30 Uhr des gleichen Tages war Dienstbeginn von Stationsärztin Dr.I.W. Nach ihrer Aussage wäre sie noch bei unserem Bruder gewesen und habe ihn im sterbenden Zustand vorgefunden. Wir fragen uns, warum sie uns dann nicht informiert hat. Die 2. Stationsärztin Frau Dr. B. traf nach eigener Aussage um 9.16 Uhr auf unseren sterbenden Bruder, weil sie noch eine Blutentnahme durchführen sollte. Wie passt das zusammen?? Wir zweifeln an der Aussage von Dr.I.W., da von ihr nichts Derartiges dokumentiert wurde. Um 9.16 Uhr hat Frau Dr. B. uns sofort über den Zustand unseres Bruders informiert. Um 9.26 Uhr teilte sie uns dann telefonisch mit, dass unserer Bruder gerade verstorben sei.
Diese unsagbar traurigen Tatsachen haben wir erst aus der Dokumentation der Krankenakte erfahren, deren Einsichtnahme wir uns hart erkämpfen mussten. Wir wurden weder in der Nacht noch in den frühen Morgenstunden über den Todeskampf und die Hilfeschreie unseres Bruders informiert. Für uns als betroffene Angehörige ist so ein Verhalten unfassbar und nicht entschuldbar!

Danke

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Toll
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustimplantatwechsel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im August dieses Jahres war ich auf der Station 3c. Das Pflegepersonal und Dr. Lau bin ich sehr dankbar. Ich fühlte mich durch seine sehr sehr gute fachliche Kompetenz und seine freundliche Betreuung dort sehr gut aufgehoben. Und nach 2 misslungenen Operationen bin ich Dr. Lau unendlich dankbar für das tolle Ergebnis.

Festgestellten Hirntumor

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung rund um den Patienten
Kontra:
Ne
Krankheitsbild:
Eleptischer Anfall
Erfahrungsbericht:

Nettes zuvorkommendes und kompetentes Personal. Ob Pfleger -glegerin oder auch das Ärztepetsonal sind sehr bemüht und geben auch genaue Auskunft.
Man fühlt sich gut aufgehoben.
Das Essen ist gut und bekömmlich
Wenn 8ch wieder in die Verlegenheit kommen muss in ein Krankenhaus im Norden gehen zu müssen dann gerne hier.

Sehr unzufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
fachlich fragwürdig
Krankheitsbild:
verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diagnostik entsprach nicht dem 1mal1 der Neurologie. MRT erst nach 6 Tagen. Notfallmedizin erst 3 Tage später bekommen. Den Chefarzt nehme ich hiervon aus. Der verlangte von seinen Mitarbeitern die Diagnostik am gleichen Tag. Es wurde nur nicht gemacht.

Trotz allem Übel, nette Betreuung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Toller Oberarzt der Unfallchirurgie, liebe Schwestern und Ärztin der Gynäkologie
Kontra:
Essen lässt leider zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Katzenbiss in Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste auf Grund eines Katzesbisses operiert werden. Aufgrund meiner Schwangerschaft war die Aufregung für mich umso größer. Ein großes Lob gilt dem Oberarzt der Unfallchirurgie, dem Narkosearzt und Narkoseschwester sowie den Op Schwestern die sehr lieb waren und versucht haben mir meine Angst und Sorge zu nehmen.
Nach der Op wurde ich auf die Gyn verlegt, wo ich sehr freundlich aufgenommen wurde und auch eine Ärztin nach mir schaute und Ultraschall des Kindes gemacht hat, was mich auch noch einmal mehr beruhigt hat. Die Schwestern der GYN/Geburtshilfe waren jederzeit sehr hilfsbereit und super freundlich, dass man sich dort wohl fühlen konnte. Vielen lieben Dank dafür!

Um jeden Preis

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 8   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schönes Gelände
Kontra:
Weggang sehr guter Ärzte und Therapeuten
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hoffe, dass nicht zu viele Patienten dem neuen "Konzept" zum Opfer fallen!!!
Hätte nie gedacht, dass das ungesunde Essen mal zum kleinsten Problem wird. ^^

Merci, ihr seid klasse

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, einfühlsam, geduldig,
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind schon zur feinsono extra nach hst gefahren und wollten unbedingt unseren Krümel auch dort zur Welt bringen, was auch super geklappt hat. Das gesamte Team im kreißsaal ist einfach nur kompetent und auch die schülerhebammen machen ihre Sache so gut, dass wir dachten sie machen, dass alle schon 10jahre. Alles wurde erklärt bevor irgendetwas gemacht wurde. Hut ab vor einer so tollen Leistung und ich hoffe dass sie alle so bleiben.auch oben auf Station wurde uns die Unsicherheit genommen und sich vor allem Zeit genommen.wir haben alles richtig gemacht bei der Wahl der Klinik. Bleibt alle wie ihr seid. Merci merci merci.

Pflegepersonal überfordert, Patient steht an letzter Stelle

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ganz liebe Schwester im ambulanten OP
Kontra:
Kein Sinn für Organisation
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 18.6.20 ambulant am Mittelfuß operiert. Z. n. Fraktur. Die Vorbereitung für die OP war absolut in Ordnung. Die Schwester war sehr freundlich und hat mich sehr gut abgelenkt. Dann wurde ich in den OP geschoben und auch dort musste ich nicht lange warten. Alle sehr nett und freundlich gewesen. Und dann wurde ich in Narkose gelegt. Dann ging's los. Die Narkose hatte ich nicht so gut vertragen. Die Nebenwirkungen waren sehr unangenehm und dann halt noch die Schmerzen nach der OP. Starker Schwindel, Müdigkeit und Übelkeit. Im Aufwachraum waren leider nicht genügend Schwestern, die sich um einen kümmern konnten. Das war eine Katastrophe. Ich wurde in eine freie Ecke geschoben, weil einfach nirgendwo Platz war. Dann musste ich auf die Toilette. Die Schwester meinte der Raum sei besetzt. Aber sobald dieser frei wäre, könnte ich dann "gehen". Das war das nächste Problem. Ich habe eine Fußfraktur. Laufen ging nicht. Und ein Rollstuhl gab's dort leider auch nicht. Ich habe mich so alleine und hilflos gefühlt. Es war einfach schrecklich. Mit tun die Schwestern leid. Die sind einfach total unterbesetzt und werden total verschossen. Nur weil die Klinik kein Personal einstellen will bzw die Klinik nur auf Geld aus ist. Sogar das Personal sieht das so. Und das finde ich einfach nur traurig. Eine bessere Organisation, bessere Arbeitsbedingungen und angemessene Bezahlung sind ein muss für diese Klinik. Ich war in letzten Jahr dreimal dort. Und ich fand's immer sehr verbesserungswürdig. Komme selber aus der Medizin und weiß, dass es besser laufen kann.

Unfreundliches Pflegepersonal, schlechte Patientenversorgung durch Pflegepersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflegepersonal chirurgische Station)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Sozialdienst)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Intensivstation, Ärzte
Kontra:
Pflege der Patienten auf Normalstation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Ehemann liegt seit 5 Tagen auf der chirurgischen Station. Ich selbst bin auch Krankenschwester und habe eine so schlechte Versorgung der Patienten noch nirgends wie hier erlebt.
Die Schwestern sind sehr unfreundlich im Umgang mit den Patienten. Sie vergessen medizinisch notwendige Medikamente, wie Thrombose spritze zu geben, obwohl man die Schwestern mehrfach darauf hin gewiesen hat. Und das bei einem immobilen Patienten.
Auch wird das Leintuch nicht gewechselt oder mal glatt gezogen, um Druckstellen zu vermeiden.
Volle Urinflaschen von den Patienten werden auch nicht gewechselt.
So eine miserable Versorgung der Patienten geht garnicht!!
Das ärztliche Personal, sowie der Sozialdienst, selbst das Patientenmanagment sind sehr bemüht und freundlich. Wie es auch bei den Schwester sein sollte.
EIN GANZ GROßES LOB AN DIE INTENSIVSTATION DER KLINIK.Als mein Mann dort lag, fühlten wir uns sehr wohl. Mein Mann wurde top versorgt und alle vom Personal inkl. Ärtze waren sehr kompetent, freundlich, hilfsbereit.
Ich hoffe Sie nehmen sich meiner Kritik an und ändern was.

Dankeschön

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenverkleinerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar dieses Jahres war ich Patientin auf der Station 3c. Dem Pflegepersonal und den Ärzten Dr. Lau und Dr. Lange kann ich nicht genug danken für die sehr gute fachliche und menschliche Betreuung.
Die tägliche Arbeit der Schwestern und Pflegern kann nicht hoch genug gewürdigt werden.

Danke

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr moderne Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Adenokarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einem Jahr war ich in dieser Klinik, es war das beste, was mir passieren konnte, ich habe dank der gelungenen OP durch erfahrene Operateure überlebt.
Das Ärzteteam und das Pflegepersonal sind sehr kompetent und ich habe mich sehr gut behandelt gefühlt. Natürlich kann man nicht erwarten, dass nach dem Klingeln gleich eine Schwester ins Zimmer stürmt, das Pflegepersonal ist, wie in allen Krankenhäusern, sehr knapp und hat ein strammes Arbeitspensum, trotzdem waren alle nett und freundlich.

Ein großer Dank an Herrn Prof.Dr. Birth und sein Team

Schnellentlassung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Dauer
Krankheitsbild:
Eierstöcke entfernen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt im Krankenhaus war in Ordnung.Besonders die Schwestern im Aufwachraum haben sich sehr bemüht,auch die Schwestern auf der Station.Was ich jedoch unmöglich fand ist die Entlassung Politik des Krankenhauses gegenüber den Patienten. Es interessiert nicht ob man sich einigermaßen bewegen kann und sich zu Hause selbst versorgen kann, Hauptsache das Bett wird frei für den nächsten Patienten.

Nicht zu empfehlen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier wird sich nicht um die älteren Leute gekümmert!
Eine halbe Stunde Wartezeit wenn man nach einer Schwester klingelt.
Unfreundliche Behandlung des Personals wenn man sie auf ihre Missstände anspricht.
Nicht zu empfehlen...man bekommt wirklich Angst alt zu werden!

Alles gut

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte, Pfleger
Kontra:
Kissen, Spielecke
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand OP
Erfahrungsbericht:

Leider mußte ich da durch, doch jetzt bin ich dankbar für die Hilfe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ja, es kein "Hotel" und ja, es ist kein "normales" Krankenhaus, aber das gesamte Team hat meine Hochachtung verdient.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ab dem Zeitpunkt, ab dem ich wieder halbwegs klar denken konnte, fühlte ich mich gut aufgehoben.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Danke Dr. H.,)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (keine Probleme, alles lief "wie von selbst".)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Auch eine Akutstation könnte etwas ansprechender sein.)
Pro:
das gesamte Team
Kontra:
die Räumlichkeiten sind verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
schwere Depression
Erfahrungsbericht:

Liebes Team der Akutstation,

nun ist es ein Jahr her und heute möchte ich endlich diese Bewertung schreiben.

Es war für mich nicht leicht, als ich nach knapp 2 Wochen realisiert habe, wo ich eigentlich war. Auch meine Frau, die mich täglich besuchte, hatte so manche Träne vergossen.
Aber was mir bis heute in Erinnerung geblieben ist und worüber ich Ihnen unendlich dankbar bin, das ist das Wissen um Ihre Fürsorge, Hilfe und Unterstützung.

Sicher, die Rahmenbedingungen der Station sind für mich als Patienten hart gewesen. Ich/man such/t es sich ja nicht aus, wenn bei Ihnen "landet" und eine Akutstation ist bestimmt nicht "Förderpunkt Nr. 1" einer Einrichtung. Aber es ist halt kein Sanatorium. Was aber zählte war die Betreuung, Unterstützung, Hilfe und Zuwendung. Und da kann ich nur sagen: Danke, ob die Praktikantin, die unmittelbar vor Ihrem Berufsabschluss stand, ob die Schwestern und Pfleger, die immer ein offenes Ohr hatten, ob die Ergotherapeutin, die stets ein aufmunterndes Wort hatte, ob die Mitarbeiterinnen der Reinigung, die stets rücksichtsvoll waren und auch der Arzt, mit dem ich viele hilfreiche Gespräche hatte, Ihnen allen verdanke ich viel. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

PS.: Baldriantee trinke ich heute immer noch ;-)

Mangelhaft und unpersönlich!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Akute virale Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man vom Kinderarzt zu hören bekommt „ein nächtlicher Notfall wäre dies nicht“, bitte weshalb beeinflusst man andere so negativ.

Selbst wenn mein Kind einen Furz quer hat und über schmerzen klagt, ist das ein Notfall !
Man kann nie vorsichtig genug sein.
Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig kontrollieren.
Wozu ist man denn sonst Angestellter in einer Klinik.
Um zu schlafen??
Nicht einmal gute Besserung wurde gewünscht, geschweige denn von selbst ein Tschüss.

6- 8 wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Therapieziel wurde wie bei vielen nicht erreicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sehr wenig informationen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Somatik nur minimal am rande)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophale Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Lieblos und gewinnorientiert)
Pro:
Medikamentenbehandlung
Kontra:
Sehr dünne personalbesetzung
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich den bisherigen Bewertungen nur anschließen.
Ich habe noch nie eine psychosomatische Station erlebt, welche die Patienten so vehement mit Psychopharmaka zugedröhnt als Voraussetzung für eine Therapie.

Die Zimmer sind dazu genau wie die Station selbst so lieblos eingerichtet, dass es für Patienten schwer ist anzukommen wenn parallel dazu zu Medikation gedrängt wird ohne weitere Techniken bzw Methoden auszuschöpfen.

Durch eine sehr dünnen Personalbesetzung gibt es monatelang einen massiven Therapieausfall und teilweise eine bis sogar an einigen Tagen garkeine Anwendungen was die Therapie selbst sehr schwer macht.

Die Cafeteria ist ebenfalls durch dünne Personal Besetzung nachmittags und am Wochenende komplett geschlossen, was eine ausgleichende Freizeitgestaltung auf dem Gelände schwer macht da im Umkreis auch weder Bäcker noch anderweitig Möglichkeiten sind. Der Fitness Bereich ist ebenso in die Jahre gekommen und viele Geräte langfristig ersatzlos defekt. Eine Kletterwand durch fehlendes Personal langfristig nicht nutzbar und das überarbeitete Personal ist zwar bemüht aber im Bereich der Therapie wirklich maßlos überarbeitet sodass dem Patienten sehr viel selbst überlassen wird und oftmals keine Therapie sondern eher leichtes Fitness durchgeführt wird.

Auf Nachfragen zu gestellten Diagnosen nach nur wenigen Fragebögen reagiert der Facharzt nur sehr wage und oberflächlich und gibt selbst auch keinerlei Informationen oder Auskünfte über die angedachte Behandlung selbst. Das Erstgespräch findet im.ambulanten Bereich sehr viel versprechend statt aber die Behandlung selbst unterscheidet sich dann enorm.

Auch die Verpflegung ist sehr sehr funktional! Noch funktionaler als bei sämtlichen reha Trägern!

Für Patienten die ausweglos eine medikamentöse Behandlung bekommen können, ist es die richtige Anstalt aber für weitere Perspektiven ist es def. Der falsche Ort.

Katastrophal!!!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Angaben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fühlten uns allein gelassen nach Aufnahmegespräch, Personal ging einfach.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer katastrophal, dreckig, kaputte Möbel, löchrige Wände)
Pro:
Nichts
Kontra:
unzumutbare Zimmer, unfreundliches Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zimmer sind sehr lieblos, null Ausstattung. Weder ein Bild an der Wand noch eine Nachttischlampe noch sonst irgendetwas wohnliches. Die Möbel sind verdreckt und kaputt, es gibt Löcher in den Wänden und zerrissene Gardinen. Unzumutbar!!!
Während der Aufnahme unseres Kindes verschwand das Pflegepersonal und ließ uns allein im Zimmer sitzen. Keine Angaben über den weiteren Tagesverlauf, man hat uns einfach uns selbst überlassen. Auf Kritik reagiert das Personal beleidigt und patzig und mit Türenknallen. Völlig unprofessionell!
Ein Jugendlicher, der sich in eine psychiatrische stationäre Behandlung begibt, tut dies weil es ihm schlecht geht und er verzweifelt ist. Ein verdrecktes Zimmer mit kaputten Möbeln und ein inkompetentes, unfreundliches Pflegepersonal vermitteln nicht das Gefühl, willkommen zu sein. Mit Fürsorge und Wertschätzung hat das nichts zu tun. Das Vertrauen ist von Anfang an verspielt.
Ich wünsche keinem Jugendlichen diese Erfahrung machen zu müssen.
Diese Station (eine von 5 Stationen) würden wir definitiv zu keinem Zeitpunkt weiterempfehlen!

Unzumutar

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Zimmerverdreckt Möbel alle beschädigt Risse in der Gardine Löcher in den Wänden. Papierkorb voll mit Müll. zusammengefasst Sperrmüll Personal unfreundlich und inkompetent Schmeisst vor Wut vor den Patienten mit Türen das bei der Neuaufnahme eines Jugendlichen den es nicht gut geht und der sich dort eigentlich gut aufgehoben fühlen sollte

Mega nettes Team Kreissaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Ambulante Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine wunderschöne Ambulante geburt meiner kleinen Maus . Die Hebammen,Ärztin,Schwestern und co. Waren alle sehr sehr freundlich nett und einfühlsam. Alle fragen die man hatte wurden sachlich erklärt und ausführlich besprochen. Die Zeit im Kreissaal war sehr Familiär und eine super lustige runde das man zwischen durch sogar den schmerz vergessen kann .

Mega mega schön
Ein lieben danke an das ganze kreissaal Team ihr seit mega. Noch nie so eine tolle Entbindung gehabt.

SCHADE

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
DAS Küchenpersonal ist sehr freundlich
Kontra:
Null Händedesinfektion
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz schrecklich!
Ich mußte nach meiner Infusion betteln. Mir wurde von einer Schwester gesagt meine Übelkeit wäre rein psychisch . Von der selben Schwester wurde mir gesagt, wie sie sah das ich leicht meinen Bauch streichele, ich solle damit aufhören da sonst die Wehen einsetzen.
Um 22,15 Uhr, für Kranke ist das mitten in der Nacht, kam in zwei Nächten in Folge eine andere Schwester ins Zimmer gepoltert, samt Wagen, hat uns Alle geweckt nur um zu fragen ob wir Stuhlgang hatte oder Schmerzen haben.
Ich finde es sehr schade, denn laut Leitbild ihrer Klinik steht der Mensch an erster Stelle.
Fragwürdig denn dieses Verhalten.
Alle anderen Schwestern der Nachtschicht kamen leise in die Zimmer und haben dann ihr Anliegen gefüstert.
Ebenso ist das Verhalten mancher Assistenärzte nicht nachzuvollziehen, denn auch diese kommen Rücksichtslos und ohne zu klopfen in die Zimmer.
Desweiteren möchte ich darauf hinweisen, dass weder die Schülerinnen noch die Pflegekräfte sich ordnungsgemäß und wenn überhaupt die Hände desinfizieren. Vielleicht sollten da dringend noch mal Schulungen durchgeführt werden, in Zeiten des MRSA sollte nicht fahrlässig damit umgegangen werden.
Ich bin sehr enttäuscht von dieser Klinik und würde diese definitiv nicht weiterempfehlen.

D.Guhlke

Einfach aufgelegt

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles, was ich in diesem kurzen Zeitraum erlebt habe
Krankheitsbild:
Blutender, sowie eitrig suppender Hautausschlag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide an einem ganz schlimm blutenden, sowie eitrig suppendem Hautausschlag, womit ich mich zunächst telefonisch an die Klinik gewandt habe, u.z. an diese Abteilung, weil ich im Internet unter "Dermatologie" Folgendes gefunden habe "Plastische und ästhetische Chirurgie. Vernetzung von plastischer Chirurgie mit der Allgemeinmedizin, inneren Medizin, +++Dermatologie+++, Unfallchirurgie" .... Nach nur einem Satz mit der Dame im Vorzimmer (und somit die Visitenkarte) von Dr. Lau, wurde einfach aufgelegt, anstatt mich aufzuklären, falls ich mich verirrt haben sollte. Nach nochmaligem Anruf ging schließlich keiner mehr ran. Wenn der ganze Bereich so unverschämt mit Patienten umgeht, wie der Eingangsbereich, dann kann ich nur bestätigen "Deutschland schafft sich ab!"

Top Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderne klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im April mit Speiseröhrenkrebs dort operiert worden und kann nur positives zu allem sagen. Auch als Kassenpatient wird man top behandelt. Sicherlich ist das Pflegepersonal knapp und hat viel zu tun, aber ich bin immer höflich und nett behandelt worden. Über das Essen konnte ich mich auch nicht beschweren. Ich würde mich trotz der Entfernung zu meinem Wohnort wieder dort behandeln lassen. Übrigens auch ein großes Lob und Dankeschön an die super Mitarbeitern des sozialen Dienstes.

Nicht zu empfehlen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Liebe Nachtschwester
Kontra:
Frühdienst furchtbar Therapeutin furchtbar
Krankheitsbild:
Suzied
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn 11 jahre wurde Abends mit suzied Gedanken dort hingebracht ich bin hinterher gefahren wegen Sachen erstmal angekommen wurden wir nett von mein Sohn empfangen okay wir haben kurz gewartet und denn wurden wir in ein Sprechzimmer gebracht da warteten wir auf die Diensthabende Ärztin die war sehr unfreundlich mein Sohn nur geheult er wollte nicht dort bleiben nach eine Stunde diskutieren sollte ich mit da bleiben gut keine Klamotten und Geld für mich mit nun ja denn kam die nette wirklich nette Nacht Schwester und brachte uns in die gummizelle ja sie brachte mir noch eine Decke und Kopfkissen und ne Lampe denn sind wir eingeschlafen morgens schon der Schock 2 Pfleger im Dienst der mauelte schon Rum das darf ich nicht und das nicht nun ja mein Sohn wurde Frühstück angeboten und so mir nicht ich sollte doch in die Cafeteria gehen super ohne Geld und nix also hatte ich weder was zu trinken und was zu essen und ein Brötchen haben die immer über und auch mal ne Flasche Wasser naja was solls die haben sich denn ganzen Vormittag nicht mehr sehen lassen denn kam zum Mittag irgendwann die Ärztin nahm mein Sohn mit 5 Minuten später wurde ich dazu geholt und ja sie können wieder nach Hause und melden sich in der Ambulanz dachte ich super und nun ja gut alles fix zusammen gepackt und runter meine Eltern angerufen sie können uns holen das taten sie auch kann die Klinik Haus Löwenherz Station 3 Null empfehlen Achso denn wird man von kleinen Kindern dort ausgelacht und beschimpft und das Personal scheints egal zu sein

1 Kommentar

Immerwiederumsonst am 12.08.2019

Vielleicht ist das eine Behandlung in Richtung "Mut zum Suizid". Wirklich traurig, was hier (in Deutschland) abgeht!

Häufig fehlende Empathie

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute medizinische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaftsabbruch nach Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ist mein 2. Kind in der Frühschwangerschaft plötzlich verstorben. Ich wurde noch am selben Tag der Feststellung ins Klinikum nach Stralsund überwiesen und sollte auch sofort zu den Vorunterschungen für die Ausschabung vorbei kommen. Nachdem noch mal eindeutig der Tod meines Kindes bestätigt wurde, übergab die behandelne Ärztin meinen Fall der Operateuerin, die sich gerade in den Feierabend verabschiedete. Es war leise aber hörbar, das Sie nicht gerade erfreut über die Zusatzarbeit am nächsten Tag war. Am nächsten Morgen sollte ich gleich früh da sein für den ambulanten Eingriff. Als mich die Schwester zum Zimmer führte und ich noch mal nach dem genauen zeitlichen Ablauf fragte, bekam ich die Antwort: "Ich wisse doch, dass heute nur wenige Ärzte da wären und man mir einen Gefallen täte mich heute noch zu operieren, weil man mir helfen wollte. Daher kann man noch nicht sagen wann ich dran wäre". Das trifft jemanden,der nicht da war, weil er es wollte, sondern weil er sollte. Ich wollte auch eigentlich nur eine kurze Einschätzung wegen meiner Begleitperson. Die Behandlung selbst, also Vorbereitung, Operation, Nachsorge waren vollkommen Ok und angenehm, soweit das möglich ist. Ich hätte mir einfach insgesamt mehr Empathie gewünscht! Ich hoffe, die Ärzte, Schwestern und Pfleger können sich wieder mehr darauf besinnen, dass die meisten Menschen im Krankenhaus sind, weil sie es müssen und nicht weil sie es wollen. Auf einer Beerdigung geht man ja auch nicht zu den Angehörigen des Verstorbenen und sagt: "Sei jetzt bloß dankbar, dass der Bestatter euch noch dazwischen quetschen konnte."

Onkologie Station nicht zu empfehlen

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine ausführlichen Arztgespräche ,Entlassung wie Rausschmiss
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist an Lungenkrebs erkrankt und die Behandlungen auf der Onkologischen Station , wo zeitweise nur 1 Ärztin ist schreit zum Himmel.Es gibt ohne drängen keine ausführlichen Arztgespräche und die Kommentare sind sowas von daneben das man nur noch Wut empfindet über so viel Kälte.Die Beschwerde kann man sich auch sparen , denn auch da erreicht man nichts.Ärzte sind rar und somit die , die noch da sind sind völlig überlastet.Kein Facharzt Gespräch was man erwarten könnte.Unglaublich und es ändert sich nichts.
Essen sehr schlecht.Sauberkeit miserabel , mir fehlen einfach die Worte.

Unsere Tochter wurde in der Klinik sehr gut betreut und behandelt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfsbereit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutter und Eier Stöcke wurden entfernt sowie endliche lymphknoten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter wurde in stralsund optimal operiert und versorgt wir sind so froh das sie sich dafür entschieden hat die Ärzte, der Professor und das Personal war spitzenmässig

Liebevolle und einfühlsame Behandlung meines Babys

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevoller und geduldiger Umgang mit den Patienten, stets ein offenes Ohr, liebevolle OÄ und Stationsschwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit RS-Virusbefall
Erfahrungsbericht:

Ich lag mit meinem 6 Monate alten Sohn für eine Woche auf der Kinderstation. Er hatte eine schwere Lungenentzündung mit RS-Viruserkrankung. Die gesamte Betreuung sowohl seitens der Oberärztin als auch derer der Stationsschwestern war außerordentlich liebevoll, geduldig und einfühlsam. Ich komnte die gesamte Zeit bei meinem kleinen Sohn bleiben. Auf Mutter und Kind wurde sehr eingegangen und stets die aktuelle medizinische aber auch emotionale Gefühlslage von Mutter und Kind respektiert und gefördert. Wir haben uns mehr als nur gut aufgehoben gefühlt. Danke an die OÄ sowie an die Stationsschwestern , die immer ein Lächeln und ein paar liebe Worte für einen hatten...selbst an stressigen Tagen

Ein tolles Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dankeschön
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 8. März 2019 kam meine Tochter Irma, im Helios Klinikum zur Welt.
Meine Frau und ich, wir waren mit unserem Aufenthalt und der Betreuung sehr zufrieden. Vom Empfang über den Kreissaal bis hin zur Kinderstation, Ärzte, Hebammen und Krankenschwestern, waren außerordentlich professionell und sehr freundlich.
Herzlichen Dank .

Ich bin kein Hypochonder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
Enttäuschung
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange überlegt eine Bewertung für diese Klinik abzugeben, aber ich muss einfach etwas dazu sagen ! Mein Anliegen ist nicht irgendwelche Personen persönlich anzugreifen, aber um anderen Patienten ein ähnliches Schicksal zu ersparen, habe ich mich für diesen Schritt entschieden! Ich hoffe natürlich das die Personen genau wissen das sie gemeint sind ! Anfang Januar 2017 nach einem Aufenthalt in einer bekannten Herzklinik von Mecklenburg Vorpommern kam ich nach Stralsund! Ich hatte im Oktober 2016 einen Herzinfarkt erlitten und nach diesem immer wieder Probleme mit Herzrhythmusstörungen, starken Schmerzen in der Brust, im Kopf und Im Rücken! Alle diese Symptome habe ich sofort in der ersten Visite, in Anwesenheit der Ärzte und Schwestern geschildert! Zu Anfang wurde ich auch zu einer Kontrolle ins Klinikum Stralsund geschickt, diese Kontrolle ergab auch keinen Befund! Heute denke ich das diese Diagnose ein Startschuss für eine Behandlung einer psychiatrischen Krankheit war ! Ich bettelte die Ärzte und Schwestern an mich nochmal zu Ärzten zu bringen um mich untersuchen zu lassen! Sie gaben mir keine Möglichkeit dazu! Ich danke dem Mann im Himmel , wenns ihn gibt ,das ich noch lebe! Ich bin sogar heimlich ins Klinikum nach Stralsund gegangen , weil ich die Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe ! Als die Ärzte und Schwestern das erfahren haben, hatte ich richtig Probleme in der psychosomatischen Einrichtung! Sofort nach der Entlassung habe ich mir vernünftig Unterstützung gesucht in einem Krankenhaus in Mannheim und Ludwigshafen! Es stellte sich heraus das meine Halsschlagader zu etwa 90 Prozent verschlossen war , diese wurde dann sofort operiert! Auch meine Halswirbelsäule musste schnell operiert werden, da eine hochgradige Stenose vorhanden war! Auch meine Herzmedikamente wurden sofort umgestellt, da ich keine ACE Hemmer vertrage! In meinem Entlassungsbrief stand das ich eine Hypochonder bin!Danke dafür!!! Ärzte und Schwestern bitte nehmt eure Patienten ernster!

1 Kommentar

Immerwiederumsonst am 12.08.2019

Das scheint leider Standard in deutschen Kliniken zu sein. Habe das auch in anderen Kliniken erlebt. Da erscheint mir der Suizid noch die bessere Variante, nach dem Motto lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

Krebsbehandlung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 2017 an Magenkrebs erkrankt und wurde im Oktober erfolgreich operiert. Ich lag nach der OP zuerst 2 Tage auf der Intensivstation und dann 3 Wochen auf der Chirurgie und ich kann nur gutes berichten.
Vor der OP und danach habe ich auch noch Chemotherapie erhalten. Die Chemotherapie habe ich auf der onkologischen Tagesklinik erhalten und auch dort wurde ich super betreut. Auch jetzt wenn ich zur 3-monatigen Kontrolle muss ist die Betreuung durch die Schwestern und durch Dr.Wolff super.

Erfahrungen im Klinikum

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Personalmangel, Ärztemangel, Informationsmangel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 1. November 2018 wurde ich notfallmäßig überwiesen, weil ich bei dem Genuss verschiedener Speisen immer wieder erbrach, Durchfall bekam und Dauerbauchschmerzen. In der Notaufnahme wurde mir Blut abgenommen und ich hatte 15-minütiges Aufnahmegespräch mit einer Ärztin. Nach 90 Minuten Wartezeit bekam ich eine Einverständniserklärung für eine Koloskopie und eine Gastroskopie. Nach 2 Stunden weiterer Wartezeit und mehreren Nachfragen erfuhr ich, dass ich stationär aufgenommen werde. Auf der Station kamen einige Schwesternschülerinnen und haben allgemeine Informationen abgefragt. Es folgte kein weiteres Gespräch mit einem Arzt. Bei der Essensbestellung war ich erschrocken, dass ich keine magenschonende Kost bekam: Kohlroulade oder Rinderbraten! Gastro und Kolo sollten am nachfolgenden Tag erfolgen. Am Morgen des nächsten Tages erfolgten die Untersuchungen und gegen 14.30 Uhr und bekam Rinderbraten mit Salzkartoffeln und Brokkoli. Es war leider nicht möglich etwas anderes zu bekommen. Ich bekam wieder Magenschmerzen, die so stark wurden, dass ich nach einer Krankenschwester klingelte. Es kam niemand. Eine Schwesternschülerin kam und versprach eine Krankenschwester zu entsenden. 1 Tag später kam keine Visite. Am nächsten Tag kam eine Schwester in mein Zimmer und teilte mit, dass ich entlassen werde. Da es Samstag war, gäbe es nur Notfallvisiten, ich traf zufällig einen Arzt am Gang, der mir mitteilte, dass ich weitere diagnostische Maßnahmen mit dem Hausarzt treffen sollte. Das war es.

Sehr gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Entbindung meines zweiten Kindes im Klinikum Stralsund, wie auch schon bei unserer ersten Tochter!
Wir können nur sagen das wir uns sehr gut betreut und wohl gefühlt haben besonders die Entbindung im Kreißsaal war ein durchaus positives Erlebnis. Die Betreuung durch die Hebamme Frau Birgit Busch und der überaus freundlichen Hebammenschülerin Neele waren sehr gut! Die Atmosphäre war familiär und sehr freundlich das die Geburt unserer zweiten Tochter uns immer positiv in Erinnerung bleiben wird!
Auch die Betreuung auf der Wochenbettstation war hervorragend alle Schwestern waren sehr freundlich und zuvorkommend so das ich mich sehr wohlgefühlt habe! Vielen Dank an das gesamte Team!

Weitere Bewertungen anzeigen...