• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Spezialklinik Neukirchen

Talkback
Image

Krankenhausstr. 9
93453 Neukirchen
Bayern

57 von 84 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

105 Bewertungen

Sortierung
Filter

Jeder macht gutgläubig mal fehler,daraus kann mann aber Lernen !

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Interne Spannungen bek. auch Pat. mit !)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (bis auf Entlassungsbericht,erst nach Monaten)
Pro:
Schöne Gegend,nette Einheimische
Kontra:
Der Med. Direktor
Krankheitsbild:
Psoriasis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider,leider

trotz sehr guter Eigenwerbung,
n i c h t besser als andere Akutkliniken!!!!!

Diese übrigens ,bieten oft auch mitbehandlung bei Gelenkbeteiligung und sonstigem an!!!
Mann braucht kein Rezept von zu Hause mitbringen um Krankengym. im Ort zu bekommen!!!

Auch werden dort,u.g.kontroliert.
Nur einen Mangel festellen,Subblements,Tab. bekommen und dann die Wirkung nicht zu belegen ist nicht sehr Spezial,finde ich.

Klinik trotz Karte nicht erkannt.

Frage:
Warum ist es anderen Kliniken daran gelegen, das auch das äußere Bild stimmt und dazu beiträgt ,
sich wohl zu fühlen,zu gesunden!
Ich glaube ,das könnte mann unter Ganzheitlich verstehen!!!

Das Essen:Für Neurodermitiker u. Allergikern ist OK,warum es nach nichts schmeckt,ist meine Meihnung.
Das es bei anderen Krankheiten hilft dafür gibt es bis heute,
so weit ich weiß keine Wissenschaftlichen Belege.
Ich hatte auch schon Rotationsdiät
g e n o s s e n,da hat mann sich die Finger nach geleckt.
Ja,glaubt mir,es geht auch lecker!!!!
Der Koch muß einem eh leid tun,der kocht seit Jahrzenten immer das gleiche,glaube ich.
Ich beneide ihn nicht.

Zusammen mit o.g.habe ich oft darüber nachgedacht,
worauf ein guter Gastgeber u. nichts anderes hat eine "Spezialklinik" zu sein
wohl achten sollte,
wenn sie gute Gastgeber sein wollten.
Das diese Klinik ja kein Urlaubort sei schreiben einige.
Diese werden im Leben nicht Gesunden od. besserung erfahren.

Mann sollte auch mal zu sich selbst erlich sein,
an Wunder glauben od. Versprechungen ,na ja.
Das preis leistungsverhältniss ist ,meiner Meihnung nach unausgewogen!!

Von den laut Klinikleitung drei fest angestelleten Hautärzten kenne ich persöhlich keinen,hatte jedenfalls bei meinen Aufenthalten mit keinem zu tun,wurde aber Hautmäßig betreut!!
Doch,2013 lief bei einer Visite ein Hautarzt von auserhalb mit,wurde auch so vorstellet,??????????.
Was weis ich,vieleicht,so denke ich,
einfach vor Behandlungsantritt an die Klinik wenden und alles schriftlich geben lassen.

Warten auf Abschlußbericht

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr viele Laboruntersuchungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Neurodermitis Anfang Juni 2014 in Neukirchen. Die Untersuchungen waren schon sehr aufschlussreich. So viel wurde noch nie untersucht. Wie schon häufig erwähnt, ist das Essen schon sehr, sehr gewöhnungsbedürftig. Mir hat es nicht geschmeckt, aber ich muss sagen, seit ich zuhause bin (habe die Ernährung noch nicht umgestellt) geht es mir wieder schlechter. Also bringt die Ernährung dort schon etwas.
Das tägliche Cremen hat meine Neurodermitis nicht gebessert. Ist zuhause mit Fettcreme von der Klinik besser geworden.
Was mich bloß sehr verärgert, ist, dass man die Befunde (es waren noch welche ausstehend bei meiner Abreise) sowie der Abschlussbericht lt. Klinik frühstens Mitte September geschrieben wird. Wegen Krankheit und Urlaub. Das finde ich doch sehr schlecht. Wie soll den der Arzt zuhause die Behandlung weiterführen, wenn er keine Unterlagen hat. Mein Gesamtzustand hat sich wieder sehr verschlechtert. Da frage ich mich wofür ich in der Klinik war. Selbst auf Nachfrage meiner Krankenkasse reagieren die dort nicht. Das finde ich schon äußerst schwach. Eine Patientin berichtet, als ich dort war, dass Sie auf einen Befund schon seit 10 Monaten wartet. Das kann nicht sein!!!!!!!!!!

Fazit: Ich bin gut untersucht worden,, es wurden viele Laborwerte ermittelt. (die ich aber teilweise nicht weiß) Erst wenn ich alles in den Händen habe, kann ich eigentlich erst sagen, ob es mir was gebracht hat.

Ausser Spesen nichts gewesen

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
gibts nichts
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Umwelterkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 2014 für 4 Tage in der Spezialklinik Neukirchen-Haus Rötz. 1 Tag wäre schon zuviel gewesen. Auf die sanierungsbedürftigen Räumlichkeiten, keine Toilette auf den Zimmern, etc. möchte ich hier erst gar nicht eingehen - siehe Dutzende anderer Bewertungen. Als KPU-Patient mit entsprechenden Folgeproblemen, die einer dringenden Klärung bedurften, hatte ich Rötz in's Auge gefasst, da laut Web-Seite ein klinisches "Kompetenzzentrum" bezüglich Umwelterkrankungen und deren Behandlung hier angeboten wurde. Was dann kam, war 08/15 von der übelsten Sorte. Ca. 15-20 Minuten Anamnese nach Schema F (Abhaken eines Fragebogens), keine Durchsicht der mitgebrachten Akten, keine Fragen zu bereits gemachten Therapieversuchen u.s.w.
Eine eingehende Anamnese mit Absprache einer individuellen Behandlung hatte ich erwartet...
Am 2. Tag kam dann ein anderer Arzt, der mit mir nochmal den Fragebogen durchging, Labore machen wollte, die ich schon x-mal gemacht hatte und auf meine diesbezügliche Ablehnung das Gespräch beendete, da er fachspezifisch noch nicht einmal die neuesten Labore und keine Fragen zu spezifischen Behandlungsmethoden für Umwelterkrankungen beantworten konnte. Was einen hier erwartet, ist eine Farce - keine speziell ausgebildeten Umweltmediziner, Diagnostik nach Schema F, kein individuelles Vorgehen nach klinischer Sachlage. Diese Klinik kann man sich definitiv getrost sparen.

Klinikaufenthalt im Haus Rötz

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Therapien sind sehr positiv zu bewerten. Das Essen ist emfehlenwert!
Kontra:
Einzelzimmer für jeden Umweltpatienten wären besser, wegen unterschiedlicher Unverträglichkeiten!
Krankheitsbild:
Umweltpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war erst im Mai 2014 in der Klinik, Haus Rötz, als Umweltpatient und das bereits das 2. Mal.

Das Klinikpersonal ist sehr nett!
Die Rotationsdiät ist individuell auf jeden Patienten zugeschnitten, abwechslungsreich und gesund!
Zur Entlassung bekommt man auch ein reichliches Lunchpaket mit!

Mit den Ärzten bin ich sehr zufrieden gewesen. Auch nach dem Aufenthalt kann man mit Ihnen Rücksprache nehmen!
Die Therapien sind sehr ergiebig.
Ich finde es toll, dass die Krankenkassen den Klinikaufenthalt übernehmen. Ich selbst wäre finanziell nicht in der Lage gewesen.

Für mich ist das die letzte Station, denn kein Arzt in meiner Umgebung kann bzw. will mir helfen. Diese Alternativmedizin wird bei denen nicht anerkannt oder belächelt, obwohl sie von den Ergebnissen beeindruckt waren.
Hier wird man erst genommen. Zu Hause werde ich gern als Simulant oder Psychopath abgestempelt!

Mein Zustand konnte sich schon etwas verbessern!

Trotzdem wäre es schön, wenn man ein Einzelzimmer hätte, denn jeder Umweltpatient ist ein Individuum.
Man sollte die Klinik erweitern bzw. ein Objekt noch hinzufügen,vielleicht auch in einer etwas ruhiger gelegenen Umgebung, denn täglich werden es mehr Patienten, die Hilfe benötigen.
Wenn jemand nur negativ bewertet, dann geht es ihm noch nicht schlecht genug und gehört auch nicht in diese Klinik!
Sicher treten auch manchmal Fehler auf, doch wo passiert das nicht? Jedem kann man es nun einmal nicht recht machen und alles Gute ist nie beisammen!
Ich soll und will auch wiederkommen, denn nur so kann mir geholfen werden.

1 Kommentar

ApStev14 am 11.07.2014

Glaube uns:
Nicht nur zuhause wirst Du als Simulant und Psychopath abgestempelt!

ohne ergebiss

Klinischer Fachbereich: Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
unorganisiert
Krankheitsbild:
anaphylaxie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kam mit viel Hoffnung in Bayern an, da mir icht mehr viel anderes übrig blieb. ich leide unter einer Allergie die bei aufnahme von Nahrungsmitteln und körperlicher Anstrengung einen anaphylaktischen schock hervorruft. diese ist jedoch unbekannt. während meines Aufenthalt wurden einige dige getestet, ein paar normale Allergien herraus gefunden und Unverträglichkeiten. diese haben aber nichts mit dem schock zu tun, worauf ich mehrmals hin wies. keiner der Ärzte machte Anstalten auf mich zu hören und in einer anderen Richtung zu suchen. ich bin ohne ergebniss nach 3 Wochen nach hause gefahren.
Was ich über die Klinik sagen kann ist das die Organisation grauenhaft ist. als ich mein abschluss Gespräch hatte fragte die Ärztin tatsächlich warum ich denn überhaupt hergekommen sei und warum ich mich nicht habe in Berlin weiter behanden lassen. in dem aller ersten Brief de wir geschrieben hatten hatten wir alles ausführlich erklärt und auch in den aufnahme bögen es mehrmals erwähnt. mich hat es einfach nur total wütend gemacht. dennoch habe ich viele hautpatienten gesehen deren zustand sich enorm gebessert hat du solchen würde ich die Klinik sehr empfehlen. wer jedoch noch nicht weiss woran er leidet sollte sich nicht all zu viel hoffnug machen, denn sie machen hier genau ihre standart tests egal was du ihnen sagst. da ist nichts mit nach etwas suchen oder sont was. ich kann nur sagen das ich insgesammt den Aufenthalt als anstregend empfand, da durch die weige Energie die ich durch das essen bekam ich dauernt erschöpft war, teilweise keine Rücksicht auf einen genommen wird, und ich zumindest ohne ergebiss und mit viel Geld los wieder komme.
viel glück

bin froh das ich dort war :-)

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super Diagnostik,
Kontra:
Krankheitsbild:
u.a Leaky Gut, Schwermetallbelastung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo
möchte mit meinem Bericht andere ermutigen nach Neukirchen zu fahren...
Bin froh das ich dort war. Altes Gebäude, Gemeinschaftsbad, nachts oft laut und es läuft nicht immer alles rund. Na und? Wir fahren doch nicht in Urlaub ...
Die Diagnostik ist wirklich super. Die Ärzte auch bemüht, aber in 3 Wochen kann man oft nicht geheilt werden. Es wird einem der richtige Weg auf gezeigt, zu Hause muß man ihn alleine weiter gehen. Bis zu 4 Wochen nach Aufenthalt kann man noch mit den Ärzten oder Ernährungsberaterin telefonieren.
Ich hätte mir vorher viele Tests und viel Geld sparen können, wäre ich direkt nach Neukirchen. Ich wurde dort super auf gebaut. Dort wurde auch festgestellt das ich Schwermetallbelastet bin. Ich weiß jetzt was ich zu tun habe und hoffe das es dann wieder aufwärts geht.
Also bitte alle die zweifeln sollten es selbst aus probieren und nicht so von den negativen Bewertungen ab schrecken lassen. Denke bei denen ist die Not noch nicht so groß, sonst würden sie sich nicht über das Essen oder andere Kleinigkeiten auslassen..
und ja, das Bad war mit Schimmel. Aber ein Tag nach der Meldung hat der Hausmeister ihn beseitigt. Das ist wohl ein Problem dort im Bad, aber es machen auch nur wenige von den Patienten das Fenster nach dem duschen mal richtig auf ....
so, das wars und ich bin nicht beauftragt worden positiv zu berichten ;-)

5 Kommentare

leo61 am 12.07.2014

Dass Du nicht beauftragst wurdest, positiv über die Spezialklinik Neukirchen zu berichten, glaube ich Dir auf´s Wort!

In Anbetracht auf Deine Grammatik und Orthografie wäre so etwas weder der Spezialklinik Neukirchen, noch den anderen Bewertern und Lesern auch gar nicht zuzumuten, da dies zu einer überdimensionalen, intellektuellen Belastung mit ständigem Kopfschütteln führen würde!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles andere als empfehlenswert!

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Landschaften
Kontra:
Deutlich spürbarer Phlegmatismus
Krankheitsbild:
Psoriasis
Erfahrungsbericht:

Ich war in diesem Jahr für fast 4 Wochen in der Spezialklinik Neukirchen/Haus Rötz. Ich erlebte eine Behandlung, die ich im Großen und Ganzen sogar für total überflüssig hielt! Wem nützt eine total kortisonfreie Hautpflege, wenn selbst für einen Laien leicht erkennbar wird, dass für sein Hautproblem ganz und gar auf Kortison absolut nicht zu verzichten ist? Man kann das Kortison auch so reduziert einsetzen (und dies ist in der heutigen Zeit und unter der heutigen Medizinanwendung auch durchaus möglich), dass Folgeschäden ausbleiben und überhaupt nicht erst auftreten!

Ebenso fand ich die hier so hoch gepriesenen Mahlzeiten keinesfalls für so appetitlich und so sinnvoll. Dies mag vielleicht bei einem Allergiker der Fall sein!

Das Personal war an manchen Tagen so unfreundlich und so patzig, dass ich nahe dran war, den Klinikaufenthalt sofort abzubrechen!

Nie mehr wieder Spezialklinik Neukirchen/Haus Rötz!

4 Kommentare

leo61 am 12.07.2014

Endlich einmal jemand, der den Nagel auf den Kopf trifft. Man kann in bestimmten Fällen unmöglich auf die Einsetzung von Kortison verzichten!

Wenn ich bei meinen Ärzten den Namen "Spezialklinik Neukirchen und Haus Rötz" erwähne, dann bekommen die zunächst einmal ein Lächeln in ihr Gesicht und danach einen hämischen Lachanfall, weil sie die Bezeichnung "Spezialklinik" für total übertrieben halten!

  • Alle Kommentare anzeigen

Neukirchen ? immer wieder gerne

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Psychologische Betreuung, Pflegepersonal
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Allergien, MCS,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorweg: Ich bin starker multipler Allergiker
Ich war Ende April für 3 Wochen im Haus Neukirchen. Ärzte und Pflegepersonal waren durchaus immer sehr freundlich und kompetent.
Die Ernährungsumstellung ist am Anfang etwas ungewöhnlich, das Küchenteam macht es da einem aber absolut nicht schwer, da die Mahlzeiten immer ausreichend und sehr lecker sind.
Die Zimmer sind für den Zweck absolut richtig ausgestattet, wenn auch das ein oder andere Zimmer renovierungsbedürftig ist. Gemeinschaftstoiletten gibt es auf dem Gang, was soweit auch kein Problem ist. Diese werden täglich gereinigt, auch sonst war alles immer tip-top sauber.
Der Medizinische Erfolg innerhalb von 3 Wochen ist natürlich etwas ernüchternd, was aber jedem von vornherein Klar sein muss. Jahrelange Störungen bekommt man nicht in dieser kurzen Zeit weg, es wird aber einem einen Fahrplan ausgestellt womit der langfristige Erfolg sich einstellen sollte bei korrekter Durchführung. Die Rotationsdiät zuhause durch zu führen ist Anfangs etwas Problematisch, hat sich aber jetzt nach 3 Wochen wunderbar eingespielt.Diagnostik war wunderbar. Es wurde soviel wie noch nie abgeklärt.

Einzigster Kritikpunkt ist der Personalmangel und das dadurch überlastete Personal.

Baby mit Neurodermitis - uns wurde geholfen

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Behandlungserfolg
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurodermitis beim Baby
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März/April 2014 als Mutter einer 7 Monate alten Tochter die an Neurodermitis leidet knapp 5 Wochen in Neukirchen.
Wir waren zuvor bereits in 2 anderen Hautkliniken, geholfen wurde uns jedoch erst hier.
Als wir ankamen hatte meine Tochter ein Hautbild wie es schlechter kaum sein konnte, superinfiziert, sie hat Tag und Nacht geweint und gekratzt, kaum mehr geschlafen.
In der Klinik wurde sehr viel getestet: Hautabstriche, Stuhlproben, Blutentnahme....
Durch das Cremen, die Masken, die Medikamente, das Ausfindigmachen von Nahrungsunverträglichkeiten usw. wurde es nach einer Woche Behandlunng bereits etwas besser.
Als wir gingen sah die Haut besser aus als zuvor, war jedoch noch immer stellenweise gerötet. Viel viel besser wurde die Haut jetzt zu Hause durch die Nachbehandlung mit den von der Klinik empfohlenen Cremen. Ich hätte das nie für möglich gehalten!
Alles andere wie Unterbringung, Essen, Klinik alt oder neu war für mich nicht ausschlaggebend.
Ich persönlich fand das Zimmer einfach aber gut, das Bad /Toiletten waren immer sauber. Das Essen (Rotation) fand ich auch lecker und frisch, aber das ist Ansichtssache.
Ärzte, Schwestern, Putzfrauen,Ernährungsberaterin, Frauen in der Küche waren immer hilfsbereit und höflich - wie man in den Wald reinruft so schallt es heraus denke ich mir. Man merkt jedoch dass alle Angestellten sehr viel zu tun haben und wirklich ausgelastet sind.
Ich bin dankbar dass es meiner Tochter endlich besser geht - etwas was 2 renommierte Hautkliniken davor nicht geschafft haben!!

Super Klinik!

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Beratung, Freundlichkeit, Erfolg
Kontra:
Kaum Beschäftigungsmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war vom 10.03. - 29.03.2014 in der Hautklinik Neukirchen. Ich wurde am 10.03. super freundlich empfangen. Musste noch ein paar Unterlagen ausfüllen und wurde anschließend von einer Schwester durch die Klinik geführt und danach auf mein Zimmer gebracht. Die Zimmer sind etwas alt aber erfüllen ihren Zweck wirklich gut. Die Toilette ist auf dem Gang, was ich aber nicht als Problem empfand.
Nachdem ich ein bisschen Zeit hatte meinen Koffer auszupacken, kam die Ärztin zur Besprechung.
Abends musste ich dann zum ersten Mal zum Eincremen. Ich muss sagen, die Schwestern sind ALLE sehr, sehr nett, hilfsbereit und haben immer ein Lächeln auf den Lippen.
Das Abendessen ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, weil kaum gewürzt wird. Aber die meisten Gerichte sind gut.
Leider gibt es nicht sehr viele Möglichkeiten die Zeit zu vertreiben, also auf jeden Fall Bücher mitnehmen!
Frau Osterloh ist die Ernährungsberaterin und hat mich sehr gut beraten. Unbedingt zu empfehlen ist auch, Ihre Vorträge anzuhören, diese sind wirklich sehr interessant.
Nun bin ich erst 4 Tage zuhause und es ist wirklich schwierig den Ernährungsplan so weiter zu führen. Ich glaube mir gehen sehr bald die Ideen aus...
Im Großen und Ganzen waren es sehr langweilige 3 Wochen, aber meine Neurodermitis ist weg und ich fühle mich auf Grund der Ernährungsumstellung wirklich gut und gesund. Und vor allem sehr gut beraten.

So sollte man eine Krankheit behandeln

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Behandeln der Ursachen der Krankheit; Man wird vom Personal "ins Boot geholt"; die Therapien greifen ineinander
Kontra:
etwas altertümliches Gebäude; zu wenig Pflegepersonal, das sehr motiviert und gut ist, aber unter Stress stehen
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Vater eines 8monatigen Babys, das an Neurodermitis leidet. Der Gesamteindruck meines 3wöchigen Aufenthaltes (Januar/Februar 2014) als Begleitperson in der Neukirchener Spezialklinik war sehr positiv. Für das Baby war es sicherlich einerseits eine stressbeladene Zeit, andererseits für den Heilungsprozess sehr fruchtbar, außerdem für mich mit ihr eine sehr intensive Zeit. Es wurden umfassenden Untersuchungen der Haut/ Schleimhäute, Darm, Blut auf Pilze, Bakterien, Giftstoffe durchgeführt. Es gab durch eine kompetente und motivierte Stationsärztin, Schwestern, Pfleger, Ernährungsberaterin, Küchenpersonal eine starke und auch bis heute (5 Wochen nach dem Aufenthalt) nachhaltige Besserung des Erscheinungsbildes meiner Tochter. Es wird nicht symtomlindernd mit Cortison behandelt, sondern ein ganzheitlicher Ansatz gefahren, der die verschiedenen ursächlichen Quellen der Krankheit ausschaltet. Auf meiner Station waren nur Säuglinge und Kleinkinder mit Begleitpersonen untergebracht, so dass ein reger Austausch stattfiniden konnte. Toll ist die Möglichkeit der kostenlosen telefonischen Betreuung bis 4 Wochen nach dem Aufenthalt durch die Ärztin und die Ernährungsberaterin, die ich jeweils auch schon wahrgenommen habe.

1 Kommentar

Conny-A am 28.03.2014

Hallo,
ich gebe dir in allen Punkten Recht. Wir waren letztes Jahr selber im September in der Klinik. (siehe Eintrag vom 15.12.2013)Ich wünsche eurer Tochter gute Besserung und weiterhin viel Kraft und Energie...

Die Klinik war für mich ein Glücksfall

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
es wird viel Geld in die Forschung gesteckt
Kontra:
die Ärzte sind teilweise überlastet
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit vielen Monaten quälte ich mich mit einer Neurodermitis am nahezu gesamten Körper herum. Die zahlreichen Arztbesuche und das Ausprobieren der verschiedensten Cremes brachten keine Linderung.

Ich hatte das große Glück, dass mich meine Hausärztin aufgrund von guten Erfahrungen mit einigen ihrer Patienten schließlich in die Spezialklinik Neukirchen einwies.

Mein Aufenthalt dort war vom 15.1. - 8.2.2014. Die ganzheitliche Behandlung ohne Kortison hatte bei mir großen Erfolg und ich konnte nach diesen 3 1/2 Wochen völlig beschwerdefrei wieder nach Hause fahren.
Das Ärzteteam war sehr kompetent und die gesamte Belegschaft erlebte ich als ausgesprochen freundlich, geduldig und sehr hilfsbereit.

Ich bin unendlich dankbar für die wieder erlangte Lebensqualität und kann die Klinik unbedingt empfehlen.

2 Kommentare

leo61 am 28.02.2014

Siehe meinen vorangegangenen Kommentar!

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein Lichtblick für Umweltpatienten!

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir wurde geholfen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Stimmiges Behandlungskonzept!
Kontra:
müsste ich nach suchen…..!
Krankheitsbild:
CFS/ME, MCS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar/Februar 2014 nun schon zum zweiten mal als Umweltpatientin in Rötz und bin von dem Klinikkonzept dort nach wie vor überzeugt.
Ich bin an CFS und MCS erkrankt und bevor ich mich im Mai 2013 zu meinem ersten Aufenthalt in Rötz entschloss, hatte ich bereits eine langjährige Ärzteodyssee mit zahlreichen kostspieligen und unbefriedigenden Therapieversuchen hinter mir. Der Aufenthalt in Rötz brachte bei mir erstmals eine deutliche Verbesserung meiner Symptome.
Das Therapiekonzept der Klinik basiert auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und ist in dieser Form in Deutschland einzigartig. Ich fühle mich dort immer wieder sehr gut aufgehoben und von meinem betreuenden Arzt und dem Klinikpersonal kompetent behandelt. Hier werden Umwelterkrankte nicht psychiatrisiert, sondern adäquat medizinisch versorgt.
Die Schwestern sind dem Patienten sehr zugewandt und außerordentlich freundlich. Insgesamt herrscht dort, trotz der Behandlung von Schwersterkrankten, eine überwiegend positiv fröhliche Stimmung.
Die labordiagnostischen Untersuchungen und die Therapieanwendungen sind sehr umfangreich. Die täglichen Infusionen mit ortomolekularen Substanzen (je nach individuellem Therapieplan z.B. Vit C, Magnesium, Alpha-Liponsäure, L-Carnitin, Glutathion, etc.pp) zeigen ihre Wirkung. Der informierte Patientin weiss, dass man solche Therapiemassnahmen ansonsten nur für viel Geld in Privatpraxen erhalten kann, daher spare ich mir die Suche nach der berüchtigten Stecknadel und finde keine relevanten negativen Kritikpunkte an dieser Klinik und deren Behandlungskonzept.

Ich kann die Klinik für hilfesuchende Umweltpatienten mit bestem Gewissen nur weiter empfehlen! Es gibt keine vergleichbare stationäre Behandlung als Kassenleistung in Deutschland!

5 Kommentare

leo61 am 28.02.2014

Das Wichtigste bei solch übertrieben guten Bewertungen dürfte es wohl sein, dass man mit gutem Gewissen die Einrichtungen nur weiter empfehlen kann, damit bloß keine Patienten nach all den hier vorgetragenen negativen Berichten ausbleiben.

Kurios bei all den super, superguten Erfahrungen finde ich dann allerdings nur, dass einem der abgelegte Qualitätsbericht über die beiden Kliniken nicht gerade "vom Sessel haut!"

Dieser wurde nämlich tatsächlich von echten Fachleuten erstellt!

  • Alle Kommentare anzeigen

Gutes Konzept

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Rotationsdiät
Kontra:
mir fehlten spezielle "Kurse" zum Thema Juckreizlinderung...Visualisierung z.B. ...und: Musiktherapeutische "Behandlungen" kein gemütlicher Aufenthaltsraum
Krankheitsbild:
Neurodermitis, Atopisches Ekzem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2014 für 3 Wochen dort. Die Ärztin hatte immer ein offenes Ohr für mich, auch außerhalb der Visite bei Bedarf. Da ich mich vor dem Aufenthalt reichlich schlau gemacht habe, was ich alles getestet haben möchte, war ich im Vorteil, zumal ich auch Anfang 2012 schon in Leuthenberg - Schloss Friedensburg - war und demnach nicht mehr gaaanz unbedarft. Meine Haut wurde definitiv besser...sicher wegen der speziellen Ernährungsform und dem täglichen 3-5 Mal Cremen. Anfangs handelte es sich um Antibiotikacreme, da meine Haut (getestet) viel Bakterien aufweiste. Später Pflegecreme und entzündungsreduzierende Creme (Zink und ichthyol). Angeboten wurde Autogenes Training (war mir persönlich zu trocken, da ich das mit Musikunter-malung kenne und anschließendem Austausch - das fehlte hier völlig - schade!!!) Yoga (ist nicht mein Ding - mache jetzt Qigong, das mir viel besser gefällt...aber das ist Geschmacksache). Die psychologischen Gespräche mit Frau... sind toll...sie hatte selbst mal Neurodermitis und kann sich gut hineinversetzen!(gleich zu Beginn Termin machen ! ist begehrt!) Hydrojet war meine Lieblingsentspannung -mit Meeresrauschen"musik". Jetzt, wieder zu Hause merke ich, dass ich doch sehr alleingelassen bin. Die empfohlenen "Medikamente" sind ab sofort aus eigener Tasche zu bezahlen , ganz zu Schweigen von der Unterwäsche. Aber dafür kann die Klinik nix :( Wer Interesse hat sich an einer Petition diesbezüglich zu beteiligen teile mir dies mit...vielleicht sind wir ja gemeinsam stark dies bei den Kassen/Regierung durchzusetzen!
Nachts habe ich anfangs oft schlecht geschlafen aufgrund von Juckreiz und hätte mir einen gemütlichen Raum gewünscht, wo ich hätte hingehen können um dort auch auf Gleichgesinnte treffen zu können...stattdessen wälzte ich mich hin und her...wollte ja meine Bettnachbarin nicht wecken... Beim Frühstück dann,war das oft Thema. Die Rotationsdiät ist zu Hause auch schwer durchführbar.Lust auf...geht nicht mehr!
liebe Grüße von ELke

2 Kommentare

Drusilla am 18.02.2014

Die Rotationsdiät ist wirklich sinnvoll und dazu noch lecker. Selbst diejenigen, die mit dem Personal und der Behandlung unzufrieden waren,loben die Mahlzeiten dort!

  • Alle Kommentare anzeigen

Objektivier Bericht über eine besondere Klinik

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Eine Zimmerrenovierung wäre wünschenswert)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Noch steigerungsfähig. Dr. Ionuescu ist der Beste, obwohl kein Arzt)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Einzigartig bei Umweltkranken, Haut kann ich nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Hat sich von 2010 auf 2012 sehr gebessert. Eigentinitiative ist nötig)
Pro:
Umfangreiche Diagnostik, Naturheilkundliche Behandlung
Kontra:
Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Umweltpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 2 x im Haus Rötz und werde es wieder aufsuchen wenn es nötig ist.
Als Umweltpatient weiß ich gar keine andere Möglichkeit.
Hier wird soviel geschrieben, was teilweise nicht der wahrheit entspricht.
1. Ja die meisten Zimmer sind ohne eigenes Bad und Toilette, aber an Hygiene mangelt es nicht. Es wird viel geputzt und überall gibt es Desinfektionsmittel. Selbst ich, die ich u.a. an Reizdarm leide, konnte damit leben.
2. Ja die Einrichtung der Zimmer ist veraltet und eine Renovierung wäre sehr begrüßungswert, aber man kann nicht alles haben: Topdiagnostik, Topbehandlung mit Vitamin-und aufbauinfusionen usw.
3. Ja das Essen schmeckt nach nix, ist aber sehr hochwertig und vollwertig und halt allergiegerecht.
Es gibt auch keinen Kaffee, für mich persönlich auch schlimm. Aber das ist keine Wellnessveranstaltung sondern ein Krankenhaus.
Das mit dem Kaffee versteh ich nicht, das sollte jeder selbst entscheiden können. Ansonsten wirken halt auch viele Gewürze allergieauslösend und das soll ja vermieden werden.
Es gibt dort gute Ärzte und weniger gute Ärzte, man muß halt Glück haben, wie überall im Leben.
Es wäre manches noch verbesserungsfähig, aber man ist halt nicht im Paradies und in anderen Kliniken hab ich schlechtere Betreuung erfahren.
Das wichtigste ich doch, daß einem geholfen wird und da ist man schon bemüht und ich habe auch Linderung erfahren. Heilung ist bei einem 14-tg. Aufenthalt nicht zu erwarten. Das größte Problem ist, daß man sich anschließend die Weiterbehandlung nicht leisten kann, da die lieben Krankenkassen nur Chemie und Symtombehandlung bezahlen.
Ich konnte eine Verbesserung meiner Müdigkeit und meiner Schmerzen erzielen. In Rötz selbst war ich fast schmerzfrei.
Das Personal empfand ich überwiegend als sehr nett.
Hoffe meine Bewertung dient als Entscheidungshilfe.

2 Kommentare

lotaro am 31.01.2014

Für Umweltpatienten bieten auch die Fachkliniken Nordfriesland in Bredstedt (nahe Husum) eine nach meinen Informationen gute Einrichtung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Umweltkrank (CFS/chron. Schmerzen) was nun?

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aerzte haben nicht wirklich eine Ahnung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Infusionen gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (war in Ordnung!)
Pro:
Infusionen
Kontra:
Unterbringung/Betreuung
Krankheitsbild:
TE - abgeklungen/CFS/chron. Schmerzen/Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

April 2012 - 3 Wochen Umweltklinik Roetz

Hier wird man nur von auslaendischen Aerzten betreut, die so wie ich jetzt feststellen muss selber keine Ahnung von CFS etc. haben!
Infusionen sind in Ordnung, die fast taeglich verabreicht werden
Rotationsdiaet ob notwendig oder nicht bekommen alle!
Unterbringung unter aller Kanone, muesste renoviert werden!
Hauptproblem, anschliessende Weiterversorgung wieder nicht gewaehrleistet, man wird kurz aufgepaeppelt und dann wird man mit einer Liste an Medikamenten, die man zu sich nehmen soll und selber bezahlen muss wieder alleine gelassen - Dank unserem tollen Gesundheitssystem und der Lobby die dahintersteckt und alles unternimmt um eine "Psychohypothese aufrecht zu erhalten, verstoesst sowieso gegen das Grundgesetz - Artikel 2 - koerperliche Unversehrtheit

3 Kommentare

Doro29 am 26.01.2014

Während meines Aufenthalts forderte mich ein Hautarzt von der >Spezialklinik Neukirchen, HAUS RÖTZ< auf, nach meiner stationären Entlassung sofort meinen Hautarzt aufzusuchen, um ein nach seiner Diagnose erkanntes, gefährliches Muttermal entfernen zu lassen. Im >Haus Rötz< würde man dies nämlich nicht tun!

Das herausgeschnittene "gefährliche Muttermal" war nach Untersuchung an Harmlosigkeit nicht mehr zu überbieten !!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Wir alle machen mal einen schwerwiegenden Fehler!

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Rotationsdiät
Kontra:
Alles außer die Rotationsdiät
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kenne die >Spezialklinik Neukirchen sowie das Haus Rötz< augrund stationären Aufenthalts und würde diese Kliniken absolut keinem Patienten empfehlen. Diejenigen, die diese Einrichtungen positiv bewerten sind entweder leicht zufrieden zu stellen oder gehören zum dem Personal etc., das auf gar keinen Fall negative Kritik duldet!

Die Kliniken können jeden Cent dringend gebrauchen, tun aber so, als wäre es eine große Ehre dort behandelt werden zu dürfen!

Das gesamte Mobiliar sowie die Kliniken selbst benötigen dringend einen Austausch und eine Renovierung.

Es war ein großer Fehler, mich dort behandelt haben zu lassen!

1 Kommentar

Drusilla am 10.04.2014

Hallo Dabett19!

Nimm Dir deine negativen Erfahrungen, die Du mit der >Spezialklinik Neukirchen und dem Haus Rötz< machen musstest, nicht so zu Herzen! Ich weiß seit gut einem Jahr, dass ich nicht noch einmal mich dort behandeln lassen werde!

Tu bitte das Gleiche!

Die beiden Kliniken haben Patienten wie wir beide, einfach nicht verdient!

Ganz liebe Grüße

Drusilla

Ambulante Behandlung

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurodermitis bei Kindern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit meiner Tochter zur ambulandten Behandlung dort. War sehr enttäuscht! Das diese Klinik keine Kassenzulassung für Ambulante Behandlung hat und man somit als Privatpatient alles selber zahlen muss, wussten wir, war für uns ok. Es wurden Tests durchgeführt, ohne Ergebnis.
Dann wurden uns Antibiotika-Salben verschrieben, leider auch ohne den entsprechenden Erfolg. Bei Fragen muss man sich einen Termin zur Telefon-Sprechstunde geben lassen, dauert schnell mal bis zu einer Woche!
Kurzum, trotz 3-monatiger Antibiotika-Salben die Haut heilte nicht richtig ab und wurde immer nur noch schlimmer.
Wir sind mittlerweile wieder bei einem Schulmediziner!
Eine stationäre Behandlung kann ich nicht beurteilen, aber eine ambulante würde ich hier keineswegs empfehlen!!!

Neukirchen hilft!

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte November 2013 drei Wochen wegen starker nahrungsmittelunverträglichkeit in Neukirchen. Ich kann rein gar nichts schlechtes über die Klinik sagen, außer dass sie ein wenig renoviert werden sollte. Aber es ist eben ein Krankenhaus und dafür völlig ausreichend. Zimmer sauber und groß, Bad/Toilette am Flur aber stets sauber.AÄrztin super freundlich und auf dem neuesten Stand. Sie hat Ahnung und man wird von a-z durch gecheckt. Essen ist gut und reichlich und vor allem frisch und gesund. Würde wieder hin gehen wenn ich muss. Konnten mir dort auch ein wenig helfen, weiß jetz endlich was genau ich habe nun muss es nur noch verheilen.

1 Kommentar

Tanja1976 am 15.01.2014

Ich habe Dir eine Email geschreiben mit meinen Fragen, vielleicht kannst Du mir helfen?

Zufriedenstellender Erfahrungsbericht

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Behandlung und Personal sehr angenehm
Kontra:
Das Haus ist etwas renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich einen TV-Bericht über die Spezialklinik Neukirchen gesehen habe, entschloss
ich mich dazu mich in der Klinik anzumelden.
Völlig unkompliziert erhielt ich sofort nach meiner Anfrage per E-mail eine Antwort. Nachdem ich alle Befunde an die Klinik gesandt habe, nahm diese nach kurzer Wartezeit Kontakt mit mir auf.
Alle Formalitäten erledigte die Klinik für mich.
Ich erhielt recht schnell einen Aufnahmetermin und reiste an.
Ich wurde freundlich empfangen, hatte ein angenehmes Aufnahmegespräch mit meinem Arzt und fühlte mich nach ein paar Tagen gut aufgehoben und was wichtig ist ich wurde ernst genommen, was bei Fibromyalgiepatienten nicht immer der Fall ist.
Es wurden gründliche Untersuchen durchgeführt wonach der Behandlungs- , Medikamenten-, Ernährungs- und Therapieplan ausgerichtet wurde.
Nach 3 wöchigem Aufenthalt wurde ich entlassen und mir ging es wesentlich besser.
Ich hatte wieder mehr Energie und die Schmerzen wurden teils auch etwas besser. Natürlich darf man nicht erwarten, dass man als gesund entlassen wird, man muss auch zuhause den Therapieplan weiterführen.
Es wird nach ca. 10 Monaten eine Nachbehandlung empfohlen, die ich gerne annehme. Ich habe noch in keiner Klinik so freundliches und hilfsbereites Personal wie in dieser Klinik
erfahren und kann so manche negativ Berichte nicht nachvollziehen. Man sollte sich im Klaren
sein, dass man in einer Klinik und nicht im Urlaub oder einer Rheha ist.
Ich kann mich nur bei allen bedanken und diesse Klinik guten Gewissens weiterempfehlen.

3 Kommentare

Drusilla am 31.01.2014

Immer die gleichen Rechtfertigungen:

Es ist eine Klinik und kein Paradies, kein Urlaub, keine Reha! Was ist es denn nun? Unter welcher Atmosphäre muss man sich dort unbedingt wohlfühlen?

  • Alle Kommentare anzeigen

Nichts geschieht umsonst, man kann sich nur Weiterentwickeln.

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gutes erproptes Rundumkonzept
Kontra:
fehlende Therapienachsorge aufgrund sturer Kassen
Krankheitsbild:
ME/CFS, MCS, Autoimmun, Schwermetallvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne das Konzept der Spezialklinik wäre ich wohl aufgeschmissen. Seit 2011 versucht man mich neben den dortigen Standard Therapien, diagnostisch weiter zu bringen um mir in meiner Erkrankung als Vergiftete mit ME/CFS und MCS Erleichterung zu verschaffen. Je nach Gesundheitszustand mit Fortschritten, aber auch mal mit Rückschritten. Dies hat jedoch mit meiner persönlichen Krankheits- Geschichte zu tun. Ohne die Klinik? Da es keine vergleichbare auf Deutschem Boden gibt, die für uns Umweltpatienten auf Kassenleistung da ist, kann ich nicht sagen, was mit mir geschehen wäre. Leider kämpfen wir Patienten gegen Kassen, Pharmalobby ect um auch zwischen den Aufenthalten in Neukirchen/Rötz eine adãquate Behandlung zu erhalten. Die Kosten von Infusions- und Klinischer Therapeutik, kann ich mir privat nicht leisten. Und daher bin ich froh wenigstens zweimal im Jahr durchatmen zu können.
Zu dem Pflegepersonal ect kann ich nichts negatives berichten, da es nichts Negatives gab. Sie sind alle höflich und bemüht zu helfen. Ein Lächeln ist immer parat. Ich kenne andere Kliniken, da wartet man ewig auf Ärzte oder Schwestern.
Es ist meine persönliche Erfahrung, die ich wieder geben kann. Und es sind Patienten, die sich nicht an die Klinikvorgaben halten, unbeduftet anzureisen.

1 Kommentar

Drusilla am 10.04.2014

Hat sich die Schwermetallvergiftung an einem der wichtigsten Organen ungünstig angesammelt?

Es gibt eine Alternative zu Cortison!!!! Baby hatte Neurodermits und ist jetzt fast beschwerdefrei!!!!

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Heilungserfolg, Betreuung
Kontra:
hellhörige Zimmer (man gewöhnt sich aber an alles)
Krankheitsbild:
Neurodermits
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter war seit dem dritten Monat von Neurodermitis betroffen. Wir waren bei mehreren Hautärzten und auch in einer Uniklinik, die uns immer nur cortisonhaltige Cremes verschrieben haben und meinten, dass es bei Neurodermits leider keine Alternative gäbe.... Totaler Schwachsinn!!! Macht alles nur noch schlimmer!
Im Alter von 7 Monaten (im September 2013) ließen wir uns von unserer Kinderärztin eine Überweisung in die Klinik ausstellen. Wir hatten einen Aufenthalt von 3,5 Wochen und sind mit einem relativ gutem Hautbild nach Hause gefahren. Die Behandlung (dreimal am Tag eincremen) haben wir dann noch ca vier Wochen weitergeführt und die Haut ist immer besser geworden. Seit November ist ihre Haut sehr stabil. Ab und an gibt es ein paar Stellen, die mal wieder etwas jucken oder rot und trocken werden, aber wir haben die Stellen gut unter Kontrolle.
Es war eine anstrengende Zeit. Man braucht viel Durchhaltevermögen, Geduld und Kraft. Doch wir können die Klinik nur weiterempfehlen.

Tolle Leistung und Versorgung der Patienten

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Es müsste mal über eine Modernisierung der Klinik nachgedacht werden
Krankheitsbild:
Psoriasis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Psoriatikerin.
Das Therapiekonzept der Klinik ist folgendes;
es wird eine ausführliche Anamnese erstellt dann geht es mit einer Blutuntersuchung, Urin Abgabe sowie Stuhltest weiter.
Wenn die Laborergebnisse da sind wird die Therapie besprochen und los geht es. Wenn notwendig, wird eine Darmsanierung gemacht, das Immunsystem gestärkt und fehlende Vitamine und Spurenelemente auf pflanzlicher Basis verabreicht. Die Haut wird ab dem 1. Tag, 3 mal gecremt und versorgt.Am nächsten Tag bekommt man einen Termin bei der Ernährungsberaterin, dort wird einem das Ernährungskonzept vorgestellt und man nimmt an der Rotationsdiät teil. Es bedarf cirka 2 Tage und man hat sich an die Ernährungsumstellung gewöhnt.
Visite ist an drei Tagen in der Woche. Ich war mit meine Ärztin sehr zufrieden, es wurde mit mir alles
ausführlich besprochen und erklärt.Die Behandlungen finden an 7 Tagen in der Woche statt. Die Schwestern im Cremzimmer sowie die Nachtschwestern
sind alle freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend.
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, Toiletten und Duschen sind auf dem Flur ( ;-(
Hier müsste die Klink mal auf den neuesten Standard gebracht werden. Aber wichtiger ist ja hier die ärztliche Versorgung und die war sehr gut.Zum Abschluss möchte ich noch sagen:Ich bin mit einem guten Ergebnis und voller Zufriedenheit nach Hause gefahren und würde jederzeit mich dort wieder behandeln lassen. Ein Spruch an dieser Stelle:"Wenn dein Leidensdruck hoch genug ist und der Wille gesund zu werden da ist dann fährst Du auch bis ans Ende der Welt (Bayrische Wald).
Einen GROßEN DANK an ALLE

Ohne Rötz kein Weiterkommen!

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hervorragende Diagnostik, Erklärungen und Informationen
Kontra:
Leider keine weiterführende Therapiemöglichkeit ausserhalb
Krankheitsbild:
ME/CFS, MCS, Autoimmunerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Neuling kam ich mit meiner Tochter ins Haus Rötz und wenn ich ehrlich bin, war ich ein einziger vergifteter hochnervender Patient und stiess weder auf Unverständnis noch auf ein kleines böses Wort. Das Verständnis war bei den Mitarbeitern und Ärzten hoch. Die Informationen die ich erhielt, haben mein Leben langsam grundlegend verändert und auf stabile Füsse gestellt, damit ich weiter laufen kann. Denn ohne das Diagnoseverfahren hätte ich wohl noch lange auf die Ursache meiner Symptome gewartet. Seit über mehr als zehn Jahren konsultierte ich diverse Ärzte verschiedenster Fachbereiche inkl. Kliniken und wurde mehrfach mit lächerlichen und infamen Äusserungen weggeschickt und stellenweise sogar psychiatrisiert. Nach langem Suchen bin ich Dr. Peter Binz dankbar, dass er mich nach Neukirchen/Haus Rötz überwiesen hat. Meine Tochter wurde durch den Aufenthalt so gut eingestellt, dass sie wieder zur Schule gehen konnte und ihren Abschluss schaffte.
Ich bin ehrlich entsetzt über manche Bewertungsäusserungen hier im Forum. Vieles entspricht einfach nicht der Wahrheit und ich kann dies nur damit erklären, dass wohl einige der Patienten so arg vergiftet sind, dass sie durch ihre Erkrankung eine andere Sichtweise haben. Leider kann man auch in Rötz nicht zaubern. Und "nein" ich bin nicht gekauft worden -- nur weil ich positiv bewerte!!! Es ist und bleibt meine persönliche Meinung aufgrund meiner Erfahrungen.

9 Kommentare

GiSa1 am 11.11.2013

Diesem Bericht kann ich voll und ganz zustimmen. Ich habe der Klinik Rötz, auch Neukirchen, vieles zu verdanken und bin mehr als froh, dass es die Spezialklinik Neukirchen überhaupt gibt. Ohne diese Aufenthalte würde ich heute wahrscheinlich immer noch nach den Ursachen meiner Erkrankungen suchen oder gar daran verzweifelt sein.

Wenn dazu noch bedacht wird, mit welchem minimalen Tagessatz die Kliniken honoriert werden, dann heißt es für mich, "Hut ab" vor den Leistungen, welche uns Patienten dort geboten werden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Das 3. mal in der Spezialklinik Neukirchen Haus Rötz

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sehr zufrieden wäre ich gewesen, wenn mehr für Patienten mit Elektrosensibilität getan werden würde.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Nachdem ich soviel negatives über Dr. St. hörte, bin ich angenehm überrascht gewesen.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Frau Keilhammer hatte jederzeit ein offenes Ohr für die Probleme und Wünsche der Patienten.)
Pro:
Gesamte Behandlung
Kontra:
Zuwenig Schutz vor Elektrosmog bei Elektrosensibilität
Krankheitsbild:
CFS, chron. Borreliose, Elektrosensibiliät
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich so viele negative Berichte über Dr. St. hörte, bin ich etwas unsicher nach Rötz gefahren. Jederzeit würde ich mich, nach meinen Erfahrungen, wieder von Dr. St. behandeln lassen. Ich fühlte mich von ihm angenommen und gesehen, was meine gesundheitlichen Beschwerden betrafen. Selbst bei einem persönlichen Problem - in Bezug auf meine Erkrankung, nahm er sich Zeit, hörte mir zu, verstand dieses und half mir weiter. Nichts wurde von ihm psychosomatisiert sondern ernst genommen. Von seinem fachlichen Wissen und seiner Menschllichkeit (letzteres traute ich ihm gar nicht zu) war ich mehr als angenehm üerrascht. NEM's, Anwendungen, Infusionen besprachen wir gemeinsam und es funktionierte alles zu meiner Zufriedenheit. Erstaunt war ich zudem über die überaus schnelle Weitergabe der Anordnungen. Meldete ich mich bei den Schwestern, aufgrund von unvorhergesehenen Beschwerden, so wurde dies rasch an Dr. St. weitergeleitet und wie von Zauberhand befand sich die Medikation innerhalb kürzester Zeit in meinem Zimmer.

Auch und gerade wenn keine Allergien bestehen, kann das Essen nach einer gewissen Zeit fade werden. Hier sorgte Fr. St. mit ihren warmherzigen Beratungen für schnelle Abhilfe. An dieser Stelle ein Dank an die Küche für die Versorgung mit Extra-Wünschen.

Schwester K. darf sich gerne Videos ihres obersten Vorgesetzten ansehen. Dann käme es u.a. nicht zu unqualifizierten Aussagen in Bezug auf Borreliose/HF-EMF. Dies ist m.A. wichtiger, als eine zusammengefaltete Decke.

Von Fr. K. erhielt ich rasche Unterstützung bzgl. meiner Belange. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle!

Körperliche Schmerzen stellten sich leider vermehrt, in der Klinik, durch die übermässige Verwendung von Handys & Co. ein.

Ich hoffe, die Ausarbeitungen, Zeichnungen und Lösungsvorschläge werden an- und übernommen, damit sich auch EMS-Patienten in der Klinik wohl fühlen können.

Übrigens, der Hausmeister besitzt schon eine Menge Humor und kann auch lachen! ;-)

3 Kommentare

Doro29 am 01.03.2014

Soweit ich mich erinnere, leidet der Hausmeister an einer Gesichtslähmung, die ihn dazu zwingt, immer zu lachen!

  • Alle Kommentare anzeigen

Diese Klinik war meine Rettung !!!!

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt vom 15.08.13 bis zum 07.09.2013 in Neukirchen.
Die Klinik ist schon etwas älter aber sehr sauber und hygienisch.
Die Schwestern alle ausnahmslos hilfsbereit nett und freundlich.
Auch die Kinder fühlen sich da wohl.
Das Essen ist gut (allergiegerecht). Manchmal muss man etwas nachwürzen.
Die Zimmer geräumig. Toiletten und Duschen zwar separat, jedoch alles sehr sauber.
Die Klinik ist gut organisiert. Der Ablauf hat reibungslos geklappt.
Es gibt eine Psychotherapeutin und zwei Ernährungsberaterinnen.
Außerdem werden Entspannungsübungen angeboten.
Als Hautpatient brauch man fast keine Kleidung und Kosmetik mitzunehmen da es Kleidung gibt
(man wird drei mal täglich eingecremt). Nur wenn man ausser Haus gehen will braucht man entsprechendes.
Ich war sehr zufrieden und bin heilfroh dass es diese Klinik gibt.
Meine Ärztin war kompetent hilfsbereit freundlich und kannte auch meine Stoffwechselstörung HPU/KPU.
Diese wird von den Ärzten m.E. unterschätzt da sie schleichend chronisch ihren Verlauf nimmt.
Man Beachte: fast jede 10.Frau hat dies und ich habe einige Leute in der Klinik kennengelernt, die diese HPU auch hatten. Dies war für mich ein Aha Erlebnis.
Die Ärzte suchen nach der Krankheitsursache und behandeln nicht nur die Symptome. Meine Ärztin ist immer auf mich eingegangen und es wurde so einiges untersucht. Dafür war ich sehr dankbar.
Sie haben das entsprechende know how.
Ich habe viele sehr kranke Leute gesehen für die diese Klinik der letzte Rettungsanker ist.
Ich kann diese Klinik nur empfehlen!!!!!!
Meine Haut war wieder super schön - nur muss man sich danach auch an alle Empfehlungen halten. Nur so geht es.

Definitiv abzuraten

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Netter Kontakt
Kontra:
Scheinbar schlechte Hygiene, Verantwortungslos, Lügen
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hält sich nicht an Absprachen, versucht einem, das Wort im Mund umzudrehen, traut scheinbar seiner eigenen Hygiene nicht und besitzt tatsächlich die Dreistigkeit, eine Akut-Patientin mit schwerstem Neurodermitis-Schub vor die Tür zu setzen.
Diese Klinik erfüllt weder die Ankündigung einer Akutklinik, noch den Minimalauftrag der Verpflichtung gegenüber dem hippokratischen Eid. Meine erster und sicherlich lebenslang einziger Kontakt mit dieser Klinik lässt mich nur eines sagen: "Drecksladen!"...

4 Kommentare

SpeziNK am 21.10.2013

Der veröffentlichte Bericht von HerrMK enthält ausschließlich unkontrollierte, willkürliche und rufschädigende Äußerungen, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben.

Die zur Debatte stehende Patientin (E.E.) suchte wegen Ekzemen und vermuteten Nahrungsmittelunverträglichkeiten die Behandlung im Haus Neukirchen.
Von Anfang an widersetzte sich die Patientin während des Aufenthaltes gegen die verordneten Behandlungsmaßnahmen. Auch äußerte sie wiederholend Suizidgedanken, zeigte in Anwesenheit der Therapeuten selbstverletzendes Verhalten und plante sogar einen Suizid mit Lösungsmitteln. In Folge dessen war ein weiterer Aufenthalt in unserer Klinik medizinisch nicht mehr zu verantworten so dass nach sechs Aufenthaltstagen gegen ihren Willen die Verlegung in die Psychiatrie nach Regensburg erfolgte.
Dort wurde eine stationär behandlungsbedürftige paranoide Schizophrenie festgestellt und die Patientin verblieb in der beschützenden Obhut der psychiatrischen Einrichtung.

Unschwer sollte nun zu erkennen sein, dass es sich bei der betroffenen Frau E.E. um eine psychisch schwerkranke Person handelt deren objektive Wahrnehmungsfähigkeit extrem verändert ist. Dies bedauern wir sehr und wünschen ihr eine baldige Stabilisierung zu erfahren.


Medizinische Leitung
Spezialklinik Neukirchen

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinikaufenthalt in Rötz

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung, Personal, Zusammenhalt
Kontra:
Einrichtung
Krankheitsbild:
Psoriasis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heuer Ende Mai während des Studiums 3 Wochen stationär in der Hautklinik Neukirchen im Haus Rötz, da sich meine Psoriasis, die im Herbst letzten Jahres einfach so wie aus dem nichts kam, immer mehr verschlechterte und klasische Kortisonpräparate nur kurzzeitig Besserung brachten. Alles in allem war ich sehr zufrieden mit dem Aufenthalt und bin heute komplett beschwerdefrei. Ich musste zwar zu Hause noch ca. 1 Monat mit verschiedenen (kortisonfreien) Salben weitercremen und verschiedene Nahrungsergänzungstabletten nehmen, aber dann waren alle Stellen verschwunden und sind bis heute nicht wieder gekommen. Das ständige Cremen mag zwar am Anfang lästig sein, aber bei mir war es das einzige, was dauerhafte Beschwerdefreiheit mit sich brachte. Heute verwende ich nur noch 1 mal eine Feuchtigkeitscreme nach dem Duschen am Morgen.
Die Einrichtung der Klinik entspricht nicht den neuesten Standards, aber es war stets sauber. Außerdem war mir das sowieso egal, ich wollte ja nur gesund werden und keinen Wellnessurlaub. So einen bekommt man nämlich in dieser Klinik nicht, das muss einem klar sein. Wenn man aktiv an der Behandlung teilnimmt und keine Maßnahmen blockiert, kann einem sicherlich geholfen werden. Ich habe aber auch viele Patienten erlebt, die sich einfach nicht helfen lassen wollten. Da kann der beste Arzt nichts machen.
Die Ärzte und das Personal waren stets freundlich und hilfsbereit. Ebenso war der Zusammenhalt zwischen den Patienten hervorragend.

Wers nicht glaubt oder einfach Interesse an der Klinik hat, kann gerne persönlich mit mir Kontakt aufnehmen (ich werde nur seriöse Mails beantworten): Metzchr95@gmx.net

Liebe Grüße

4 Kommentare

leo61 am 28.09.2013

Dass man nur dort ist, um gesund werden zu wollen, dürfte wohl für jeden verständlich sein und bedarf keine besondere Betonung. Die Psyche trägt aber immer maßgeblich zur Gesundung bei. Wenn z.B. einem Patienten 3 Wochen lang ein Verlängerungskabel über dem Kopf an seinem Bett hängt, dann kann man sich dort einfach nicht wohl fühlen, weil es für eine Klinik keine normalen Zustände sind! Und morgens die einzige Toilette aufsuchen zu müssen, auf der sich gerade ein Mitpatient entleert hatte, ist auch kein Vergnügen!

Die Küche und der Zusammenhalt unter den Patienten wird selbst von den meisten Negativ-Bewertern stets positiv hervorgehoben. Den Rest aber kannste "mit dem Badewasser ausschütten!" Viele Negativ-Bewerter verfügen aber auch über eine jahrelange Erfahrung mit ihrer Krankheit und der dafür zuständigen Hautkliniken im gesamten deutschen Bundesgebiet! Und in diesem Punkt schneidet das "Haus Rötz" im Vergleich damit immer schlecht ab!

  • Alle Kommentare anzeigen

Neurodermitis

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Essen war gut
Kontra:
Higyene u. Platzangebot
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 2006 stationär 9 wochen in Behandlung. Meine Neurodermitis wurde danach noch stärker. Ich musste in eine andere Klinik wo mir kurzsfristig geholfen wurde.
Neukirchen hatte auf einem Stockwerk lediglich 3 Toiletten, 2 Duschen und 1 Bad. Im Zimmer waren weder Bad noch Toiletten vorhanden.

Raucherpavillon

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chron.Darmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was ich bei meiner Bewertung über das Haus Rötz noch vergessen hatte:
für die Raucher gibt es einen extra Raucherpavillon, der ganz nahe am Haus gebaut ist. Also sobald man das Fenster öffnet, hat man den Qualm im Zimmer. Die Nichtraucher müssen erst einmal eine Strecke gehen, bis sie eine Gelegenheit zum Zusammensitzen finden. Bei Regen ist es aber unmöglich. Warum müssen ausgerechnet in einer Klinik für Umweltmedizin, die Patienten, die so wie so unter den Umweltbelastungen leiden auch noch unter den Rauchern leiden? Aber wahrscheinlich hat diese Kritik sowieso keinen Sinn, da fast das ganze Personal stark raucht und zusammen mit den Rauchern im Pavillon sitzt.
Am Entlasstag gibt es tatsächlich nicht einmal morgens Tabletten. Ein Mitpatient, der am selben Tag wie ich entlassen wurde, war bis abends unterwegs, da er in NRW wohnte. Er bekam keine einzige Tablette.

Überhaupt keine Organisation! Keine Kompetenz!

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08.13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Einige Krankenschwestern
Kontra:
Fast Alles
Krankheitsbild:
Chronische Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem im Haus Rötz. Drei Wochen habe ich es dort ausgehalten, da ich wirklich dachte, dass mir durch die sehr spezielle Diät geholfen werden könnte. Das Ergebnis ist jetzt, dass ich einen schweren Schub meiner Colitis ulcerosa habe und ev. wieder ins Krankenhaus muss. Dort weiß die rechte Hand nicht was die linke Hand macht. Eine einzige Katastrophe. Keine Organisation. Ich bekam drei Wochen nicht die richtigen Lebensmittel, obwohl ich mehrfach darum gebeten habe. Am vorletzten Tag habe ich dann erfahren, dass es kurz nach meiner Ankunft, eine Anweisung gab, spezielle Lebensmittel für mich zu beschaffen. Ich habe diese erst am vorletzten Tag erhalten.
Es gab zwar einige sehr nette Pflegeschwestern, aber die negativen Erfahrungen überwiegen.
Ich hatte noch dazu das Pech, dass ich in der Urlaubszeit dort war und die Vertretung, wie z.B. der Ernährungsberatung (zwei Mal pro Woche für alle Patienten des Hauses) total überfordert war,
Ich frage mich nur, warum meine Befunde angefordert wurden, um eine Entscheidung zu treffen, ob ich in die Klinik kommen darf. Hat denn irgendjemand meine Anamnese gelesen?
Auch telefonische Anfragen von mir, vor dem Aufenthalt, die alle bejaht wurden, wurden nicht erfüllt.
Auf einzelne Themen jetzt einzugehen, ist mir wirklich zu lästig.
Ich kann nur jedem, der mit einer chronischen Darmerkrankung kommen möchte, diese Klinik weit zu meiden.
Ich musste mir unverschämte Beleidigungen anhören, als ich auf dem Personalparkplatz (ich habe auf Grund meiner 100% Schwerbehinderung einen Parkausweis) mit Absprache des Arztes, parkte.
Ich wäre Privatpatient gewesen, habe dies aber am 2. Tag sofort wieder gekündigt. Warum soll ich dieses System auch noch unterstützen?

3 Kommentare

Rolle54 am 04.09.2013

An all diejenigen, die sich nicht sicher sind, ob sie Patient im Haus Rötz werden wollen oder nicht:

Für jemanden, der großen Wert auf Hygiene, eine gute und ordentliche Behandlung usw. legt, ist diese Klinik absolut nicht zu empfehlen!

Visiten finden tatsächlich nicht jeden Tag statt und wenn überhaupt, dann können sich die über den ganzen Tag hinaus ausdehnen!

Es gibt dort tatsächlich nur eine einzige Toilette pro Etage! Privatpatienten haben nach meiner Erinnerung lediglich eine eigene Dusche!

Der Großteil des Personals ist mehr katzenfreundlich als von Herzen!

Die Mahlzeiten sind Geschmackssache, ich empfand sie überwiegend als gesund und lecker!

Diejenige, die das Haus Rötz negativ bewerten, lügen nicht. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich am meisten dem Bewerter "rlbgt" zu 100 Prozent nur zustimmen, der in seinem Bericht schreibt, dass das gesamte Personal bis auf ganz wenige Ausnahmen unbedingt ausgewechselt gehört!

Wenn sich in Zukunft in dem Haus Rötz etwas zum Positiven verändern soll, dann wäre dies sehr dringend zu empfehlen!

  • Alle Kommentare anzeigen

Vielen Herzlichen Dank für die Hilfe

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
In dieser Klinik wurde mir endlich geholfen und das als Kassenpatient.
Kontra:
Die lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Nahrungsmittelunverträglichkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist in einem alten, aber sauberen und gepflegtem Gebäude untergebracht. Die sanitären Anlagen sind nicht auf dem neusten Stand, aber diese Einschränkungen haben die außergewöhnlichen Behandlungen weit aufgewogen. Und das obwohl ich nur eine gesetzlich Krankenversicherung habe. Mein Gesundheitszustand hat sich verbessert und ich hoffe, dass ich bald wieder kommen kann um die Behandlung weiter fortzuführen.
Die Schwestern und Pfleger sind freundlich, die Ärztin sehr kompetent und es wurden viele Untersuchungen gemacht die ich mir normal nicht leisten kann und die mir helfen meinen Alltag besser zu bewältigen.
Trotz enormer Nahrungsmittelunverträglichkeiten wurde dort etwas zu Essen für mich gefunden. So dass ich gut ernährt und gestärkt die Klinik verlassen habe.
Nochmals vielen herzlichen Dank

2 Kommentare

escho79 am 29.08.2013

Hallo liebe Patienten der Spezialklinik Neukirchen,

ich habe jetzt über die Vertretungsärztin meines Kindes, welches an Neurodermitis seit Säuglingsalter leidet, die Adresse der Klinik erhalten, um einmal meinen Sohn dort behandeln zu lassen. Ich habe auch Neurodermitis, aber diese ist im Gegensatz zu meinem Sohn noch harmlos und Priorität ist, dass mein Sohn beschwerdefrei wird.

Mein Problem:

Ich wollte mich jetzt ein wenig informieren, bevor ich einen Antrag stelle, eine Behandlung in dieser Klinik zu erhalten. Durch die Bewertungen der Patienten, insbesondere negativen, bin ich ein wenig zurückhaltend. Ich hatte letztes Jahr mit meinem Sohn einen Mutter-Kind-Kur Aufenthalt. Dort hatten wir leider immense Probleme, die Klinik war überhaupt nicht auf Neurodermitiskranke geschult, was dann auch zugegeben wurde. Mein Sohn und ich wurden regelrecht dort krank und ignoriert, weil die kompetente Führung fehlte. Deswegen bin ich umso mehr vorsichtig, insbesondere wenn ich solch negative Bewertungen sehe. Weil nochmals einen Aufenthalt zu machen, der krank macht, dafür haben mein Sohn und ich nun mal nicht die Zeit und Kraft.

Meiner Erfahrung nach ist es schon wichtig, dass die Einrichtung der Klinik ein wenig dem Zeitalter entsprechen sollte. Eine Toilette auf dem Gang das wäre ein Punkt, wo ich ein wenig Ärgernis fühlen würde, und dies überträgt sich ja auch auf die Psyche, auf das Wohlbefinden, und dann... Hört sich das schlimmer an als es ist? Hm das mit der Hygiene, nun ja, will nicht unbedingt nen Fusspilz mitnehmen, und solch einen kann man eben schnell einholen. Wie verhält es sich mit dieser?

Meine Frage und ich bitte um ehrliche Antwort:

an alle Patienten:

Punkt Ernährung
- was gibt es zum Essen,
- wie sieht die Ernährungsberatung aus
- werden Allergien, Unverträglichkeiten beachtet
- finden Kochkurse statt, etc. wenn ja
wieviele
- was wird einem in puncto Ernährung erklärt
- gibt es Fachvorträge, wenn ja wieviele

Punkt Zimmer
- wie sind diese eingerichtet
- haben die Zimmer ein eigenes Bad und WC
- hat das Bad ein Fenster oder eine
Belüftung, wenn Belüftung, sauber
- werden Zimmer gereinigt, wie oft
- Allgemeinzustand der Zimmer, der Klinik, feucht, Schimmel etc.


Punkt Personal
- wieviele Ärzte gibt es
- sind diese kompetent
- gibt es tägliche Visite oder nur am Anfang
und Ende des Aufenthalts
- ist das Personal kompetent (Koch – Diätkoch, etc.)

Punkt Kurse, Anwendungen etc.
- welche Anwendungen, Kurse gibt es
- sind Patientenkinder gut aufgehoben
Welche Anwendungen gibt es für Kinder
- Schulungen in Bezug auf Umgang mit Salben, Cremes etc.

Wird was für das Allgemeinwohlbefinden gemacht?

Es ist mir schon wichtig, hier durch ehrliche, sachliche Information für mich ein wenig abzuschätzen, ob ein Aufenthalt für uns, meinen Sohn wirkend, erholend sein wird.

Ich möchte nicht noch einmal das erleben, was ich letztes Jahr erlebt habe. Fertigkost, die bei Unverträglichkeiten krank macht, Anwendungen so gering wie möglich, das ich nichts neues lernen konnte, dreckige Lüftungsanlage die natürlich zu Atembeschwerden führte und Ärzte, die nicht wirklich auf den Patienten, dessen Krankheit spezialisiert waren.

Möchte nur durch Fakten evtl. einschätzen können, ob für meinen Sohn ein Aufenthalt in Frage kommt.

Deswegen hoffe ich auf ehrliche Mitteilungen.

Danke im Voraus

  • Alle Kommentare anzeigen

Na ja!

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Perpektiven in Rötz!
Kontra:
Hatte leider den Fotoapparat vergessen!
Krankheitsbild:
Therapieresistente Psoriasis und Allergie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

btr. Spezialklinik "Haus Rötz"

Ich war 3,5 Wochen in dieser Klinik. Hätte ich mich mit meinen Mitpatienten nicht so gut verstanden, wäre der stationäre Aufenthalt wesentlich kürzer verlaufen! Außer Kirchen und Kneipen hat das Städtchen Rötz eigentlich nichts zu bieten. Man kommt sich mehr so vor, als wäre man in die 60er und 70er Jahre zurückversetzt worden.
Mit Ausnahme vom Essen- und Bettmachen musste ich eigentlich alles selbst verrichten. Das Personal hing die meiste Zeit vor dem Computer oder stand irgendwo gelangweilt in den Gängen herum. Am letzten Tag erhielt ich noch nicht einmal mehr meine Medikamente!

Als angenehm empfunden hatte ich die Hasslauer Wanne sowie den Hydro-Jet. Mein Leiden hatte sich auch kurzfristig gebessert.
Mit der Küche war ich ebenfalls zufrieden.
Ich bin ein sehr unbeeinflussbarer Mensch und kann deshalb denjenigen, die die Spezialklinik "Haus Rötz" so überaus positiv bewerten keineswegs zustimmen. Diese Klinik ist im Grunde nicht schlecht, aber auch nicht so gut, dass man sie einem Hautkranken unbedingt empfehlen will!

5 Kommentare

Rolle54 am 28.07.2013

Übrigens: In dieser Klinik wird auf gar keinen Fall operiert! Warum dann eigentlich die Bezeichnung >Klinik<?

  • Alle Kommentare anzeigen

BESTE KLINIK

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Klinik - leider die einzige in diesem Format)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gesamtkonzept, Therapien, Ernährung etc.
Kontra:
Frau S............. (störte mich aber nicht)
Krankheitsbild:
Neurodermitis/Allegien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde ja schon viel gutes und auch viel schlechtes hier berichtet. Ich persönlich finde es sehr schade, dass einige Menschen auf diesem Planenten immer vom "worst case" ausgehen und dem Klinikpersonal zutrauen für gute Bewertungen zu sorgen.

Nach 3 Wochen in der Klinik kann ich wohl behaupten, dass die Bediensteten dazu keine Zeit und auch Lust haben.

Ich möchte jedem der vor hat in diese Klinik zu gehen Mut machen es zu versuchen, wenn bisherige Therapieansätze gescheitert sind. Bei mir war das der Fall und ich hatte aufgrund der vielen negativen Meldungen über die Klinik doch auch leichte Zweifel.

Ich war 3 mal wegen Neurodermitis und schwerem Bronchialasthma auf Reha - 1 x Davos und 2 x Borkum und was wurde dort gemacht -> klar, Symptome behandelt.

Die Klinik in Neukirchen arbeitet mit einem durchdachten Konzept. Ich dachte immer, ich würde in punkto Ernährung schon alles wissen, aber da wurde ich von Fr. Osterloh eines besseren belehrt. Soll stell ich mir eine Ernährungsberaterin vor. Auch Frau Vogl verdient meinen großen Respekt.

Wir hatten im Aufenthaltsraum fast jeden Abend eine Menge Spaß - obwohl wir nicht in einem 4 Sterne Hotel untergebracht waren und jeder so sein "Krankheitspäckchen" zu tragen hatte.

Meine Neurodermitis war nach 3 Wochen fast abgeheilt.

Ich habe durch die Bllutanalysetests endlich erfahren, dass ich eine Glutenunverträglichkeit habe und auch Kasein und verschiedene andere Lebensmittel nun meiden soll.

Meine Erfahrungen sind durchwegs positiv - tja, ich hatte auch mit meinem Zimmerkollegen großes Glück - da wir uns von Anfang an super verstanden haben. Durch viele Gespräche mit anderen Patienten konnte ich noch mehr für mich und meine Krankheit erkunden. Der Weg ist das Ziel.

Jeder der möchte, kann mir schreiben - ich berichte gerne noch mehr.....einfach e-mail an bodypower70@gmx.de

Meine Persönliche Meinung

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
atopisches Ekzem, Allergien, Nahrungsmittelunvertreglichkeiten, Lichen Simplex, Deshydrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin da um nur meine Meinung zu eussern.
Hat denn jemand von euch schon was von Kortison-Lobby gehört? Um die Anweisung in diese Klinik für meine Tochter zu bekommen musste ich ganz hart kämpfen. Von behandelnden Ärzten habe ich folgeneden Aussagen gehört:
- es ist nicht nötig (bei 100% beschädigten Hautfläche)
- Neurodermitis hat mit Darm und Ernährung nichts zu tun
- ich stelle keine Anweisung aus, weil ich die Klinik nicht kenne
- die Haut auf dauer beschwerdenfrei zu halten gibts nur ein Weg - Kortison.
Alle meine bitten die Darm auf Bakterien zu checken blieben erfolgslos. Statt Laboranalyse wurde überall teuere und aufwändige Darmspiegelung angeboten.
Ich kome aus dem ehemaligen Sowjetunion. Im Jahre 80 lag unser Land entwicklungsmässig im Vergleich zu Deutschland ca. 50 Jahren zurück. Wir hatten keine vakuumverpackte Lebensmittel, keine Gertänke in den Dosen, keine geschmack- und konservierung Zusätze. Es gabs nur Saisonessen - im Winter Weisskohl, Rote Beete und Kartoffel, im Sommer Äpfeln und frische Gemüse, die nach ein paar Tage verwelkt waren. Die Milch wurde nach 2 Tage sauer. Wurst könnte man auch höchstens 3 Tage aufbewahren.
Wir haben alles mit Essig und Soda geputzt und mit einfacher Seife gewaschen.
Wir haben nur davon gehört, dass irgendwo gibts Allergien und Unverträglichkeiten. Niemand aus meinem Bekanntenkreis hatte es. Nur selten - selten gabs Neurodermitis. Das erste, was die Ärzte gemacht haben - Darmbakterientest. Und Florawiederherstellung.
Kortison hat man nur in seltensten Fällen verschrieben.
Und hier?
Mein Eindruck ist: alle super negative Bewertungen stammen von den Lobbisten, die ausschliesslich Kortisonbehandlung durchsetzen wollen. Gesunder Patient ist eben kein Patient.
Deswegen wird es versucht, andere nicht so schädigende Methoden aus der Welt zu schaffen.

1 Kommentar

Marcopolo1 am 19.07.2013

Hallo Sofi_ffm,
das sehe ich sogar noch übertriebener als Du. Sicher gibt es die sog. Kortison-Lobbyisten, aber die sind nicht das Problem, welches die negativ-Bewerter ausmachen. Für mich sind das Menschen, die einen Erholungsurlaub erwarten, von vorne bis hinten behätschelt werden wollen, machen morgens die Augen auf "ich bin ja so krank und arm dran", gehen abends zu Bett und anstatt Schafe zu zählen, zählen sie ihre Wehwehchen und suhlen sich in Mitleid. Psychisch total am Boden kämpfen sie mit aller Macht daran, es ja nicht besser werden zu lassen - Mitleidsschine ist ja sooooo toll und zuweilen auch noch praktisch. Dass solche Personen in der realen Welt mit allem Probleme haben steht ausser Frage. Dann kommt noch die Spezialklinik Neukirchen, wo Luxus nicht vorhanden ist sondern die Behandlung mit all ihren Entbehrungen im Vorderschein stehen und schon haben wir den Salat (oder die schlechten Bewertungen). Ich habe diese Personen live erlebt, mich köstlich über sie amüsiert, zuweilen aber auch geärgert, mit welcher Unzufriedenheit und Arroganz sie ihre eigenen Unzulänglichkeiten zu übertünchen versuchten. Dass solche Personen keine Positiven Bewertungen hinterlassen, ist klar. Die hätten sie aber mit Sicherheit sonst auch nirgens hinterlassen.

TOP Klinik mit Charme

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Essen und Behandlungskonzept
Kontra:
Patienten, die negative Stimmung verbreiten
Krankheitsbild:
PSO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Zusammen,
ich kann mich nur absolut über manche Kommentare wundern. Wie mein Vorredner schon sagte, haben diese Leute absolut nicht begriffen, um was es hier geht. Ich war vom 27.05. bis 20.06. 2013 in Rötz - habe dort eben auch ein paar solche "Menschen" kenngelernt - vielleicht war die Person, mit welcher bibi6 sich auseinandergesetzt auch dort - würde zu ihr passen.
Die Klinik ist super, das Essen sehr schmackhaft, ich habe dort NICHT abgenommen und die Beschäftigten (ob Ärzte, Pfleger, Krankenschwestern/helfer oder Personal in Küche oder Reinigung) tun ihr möglichstes, dass sich der Aufenthalt so überstehbar wie möglich gestaltet. Allen "Negativlern" sei noch mit auf den Weg gegeben: Dies ist eine Akutklinik und kein Erholungsurlaub!!!!!!
Es ist unglaublich, dass solche Personen in Rötz sein dürfen, die Klinik madig machen, die Stimmung verpesten und noch schlimmer: den Patienten, denen die Genesung wichtig ist und die klar ticken, die Plätze wegnehmen.
Mosert doch dort, wo ihr alle hergekommen seit!!!!! (aber da kennen's bestimmt schon alle!)

Grüße an alle, die Rötz als kompetente, ehrliche und gute Klinik empfunden haben - sie hat es nämlich verdient.

PS: ich bin mit der Klinik weder verwandt, noch verschwägert noch stehe ich in irgend einem Abhängigkeitsverhältnis derselben.

Vielen herzlichen Dank!

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit Kindesbeinen an Neurodermitis und bekam von meinen Ärzten und ich habe schon einige hinter mir, immer nur Cortison. Die Klinik hat eine super Arbeit geleistet und mir sehr geholfen! Ich möchte mich hiermit nochmals bei allen in der Klinik bedanken!
Ich habe sehr viel gelernt, u.a. auch, was man besser machen kann bzgl Kochen usw.
Ich fand es sehr interessant, was die Küche an Essen serviert hat. Ihr ward super. Man kocht zuhause einfach mit zuvielen Gewürzen etc. Ich habe auf jedenfall daraus gelernt und halte mich an den Plan und koche auch dementsprechend. Und, mir geht es gut!

Es war eine superschöne Zeit, super Behandlungen, ein sehr gutes Patienten-klinikpersonalverhältnis. Ich werde auf jedenfall wieder kommen, falls ich wieder Neuro bekomme.
Vielen herzlichen Dank!!!



Ps. An alle, die hier über die Klinik schimpfen und unzufrieden sind, kann ich nur sagen, dass ihr wahrscheinlich nicht verstanden habt, warum ihr dort wart und wahrscheinlich nichts mitgenommen habt.

Ihr könnt dies ruhig kommentieren. Es wird mich nicht stören.

3 Kommentare

lea1979 am 26.07.2013

Lieber Tobi,

auch ich habe mich als Patientin in dieser Klinik sehr wohlgefühlt und wurde alsbald nach meiner positiven Bewertung von Frau "Zicke" beleidigt und als Mitarbeiterin der Klinik beschimpft.
Daraufhin habe ich mich beim Seitenbetreiber beschwert,u.a. dass Frau "Zicke" falsche Unterstellungen/falsche Behauptungen etc macht und ich das nicht lustig finde.
Daraufhin wurde nicht Frau "Zicke`s " unsägliche Unterstellung und Falschaussage gelöscht,sondern mein gesamter lobender Beitrag zur Klinik.
Ich finde es eine Unverschämtheitheit,dass all diese Leute damit durchkommen,anderen Betrug zu unterstellen.
Warum können sie anderen Menschen nicht ihre subjektive Meinung lassen?
Warum ist das so schwierig?
Da hilft wirklich nur noch beten für diese armen Seelen.
Sie sind so negativ,dass sie das Glück und die Zufriedenheit anderer mit dieser Klinik nicht aushalten können.
Aber vielleicht sollte man doch umdenken ..und wie Frau "Zicke" anfangen...dass Frau Zicke nur so negativ schreibt,weil sie von der Kortisonlobby kommt oder eine Krankenkassenmitarbeiterin ist ,die sich über die Kosten des Klinikaufenhalts ärgert...???Nur Hypothesen freilich....
Gute Besserung ,Frau Zicke!

  • Alle Kommentare anzeigen

Rettungsinsel

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Atmosphäre
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik in Rötz ist ein wunderbarer Ort mit wunderbaren Schwestern, freundlichen Ärzten, aufopfernden Küchendamen, gründlichem Putzpersonal, verständnisvoller Therapeutin und einzigartiger Atmosphäre.

Ich bin überaus dankbar, dass ich dieses Jahr nach einem Schub sofort Hilfe bekommen habe. Von der ersten Minute an habe ich mich willkommen gefühlt und wurde umsorgt.

Diese Klinik bietet eine einzigartige Therapie ohne Kortison die zum Erfolg führt. Ich bin sehr zufrieden mit der ärztlichen Behandlung, sowie mit der herzlichen Art des Pflegepersonals.

Desweiteren bietet die Klinik Raum und Möglichkeit andere Patienten kennen zu lernen und ins Herz zu schließen. Die Solidarität, die offenen Ohren und die Bereitschaft, alles Menschenmögliche für den Mitmenschen zu tun trägt immens zur Genesung bei.

Auch das Essen, welches oft als geschmacklos und geradezu ungenießbar beschrieben wird, war für mich ein Genuss. Das Küchenpersonal arbeitet mit größter Sorgfalt und ich kann nicht verstehen mit welcher Undankbarkeit manche Patienten das Angebot zur Gesundung ablehnen.

Alles in Allem war es für mich eine lehrreiche und wundervolle Zeit in Rötz und ich ging mit der Gewissheit, dass Rötz meine Rettungsinsel ist, die mich jederzeit auffängt wenn es mir schlecht geht.

Ich bedanke mich von ganzem Herzen bei Euch!

Hand- und Fussekzem

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Engagement und Akribie
Kontra:
Entbehrungen
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen...
ich war in dieser Klinik im Jahre 2004. Ich hatte insgesamt einen Aufenthalt von 8 Wochen.
Fazit:
Ich kam mit einem sehr starkem Hand und Fußekzem. Meine Haut war regelrecht offen. Eine Infektion der offenen Partien blieb sehr hartnäckig.
Die Ärzte und das Pflegepersonal haben sich allergrößte Mühe gegeben mich wieder gesund zu pflegen.
Nun kann ich sagen, dass ich absolut frei bin von Cortison und meine Hände und Füße sind völlig ok. Es gab nach dem Klinikaufenthalt noch kleinere Wunden die immer wieder mal vorkamen, jedoch nie wieder das Ausmasss welches ich zum Antritt in dieser Klinik hatte. Heute (9 Jahre danach) kann ich sagen das ich keine Probleme mehr habe!
Ich kann die Klinik absolut empfehlen, vorausgesetzt man ist bereit sich den Regeln des Hauses zu fügen. Darunter gehörte damals keine Nahrungsmittel oder Getränke ausser dem was die Klinik ausgegeben hatte. Das Essen war schon sehr speziell ;-)
Aber so manches Opfer habe ich gern in kauf genommen.
So das war es jetzt von meiner Seite.

2 Kommentare

zicke83 am 01.07.2013

Ich wäre jetzt nicht mehr überrascht, wenn hier noch ein Patient seine Erfahrungen offen vorträgt, der 1991 in dieser Klinik gewesen ist!

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinikbewertung

Klinischer Fachbereich: Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Klasse klinik
Kontra:
hab nix
Krankheitsbild:
Lichtdermatode, Akne, Handekzem, Allergien, Candida
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ja das ist schon sehr lange her als ich dort war. möchte aber denoch meine Bewertung abgeben.

Ich bin stationär im Jahre 2002 dort gewesen wegen
Lichtdermatitis, Akne, Candida-Überbesiedlung,
Handekzem, Allergien, mir ging es damals echt nicht gut.
Ich war sehr zufrieden, denn ich bin richtig fit und mit erstaunlich tolem Hautbild nach Hause gefahren. Etwas negativ waren nur meine blauen Arme von der täglichen Infusionen aber es hat was gebracht und das geht ja wieder weg. Hätte man vieleicht mit einer Dauerkanüle besser gelöst, statt täglich neu zu stechen.
Meine Nachbehandlung später, war mir leider nicht möglich anzutreten durch einen Fam. Pflegefall damals.
Seither hat sich meine jetziger Zustand komplett wieder verschlechtert mit zusätzlich anderen verschiedenen Krankheitsbildern.
Jederzeit würde ich in diese Klinik stationär wieder gehen. Ich hatte absolut keine Probleme gehabt, alle sehr nett ob Pflegepersonal oder Ärzte. Das Zimmer war auch ok.
In meinem bekannten Kreis würde ich die Klinik auf jedenfall weiter empfehlen, da es mir sehr gut geholfen hat.

2 Kommentare

zicke83 am 01.07.2013

Ist doch auch schon 11 Jahre her. In dieser Zeit kann sich sehr viel zum Negativen gewandelt haben.

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...