• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Oberbergklinik Weserbergland

Talkback
Foto - Oberbergklinik Weserbergland

Brede 29
32699 Extertal-Laßbruch
Nordrhein-Westfalen

82 von 99 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

99 Bewertungen

Sortierung
Filter

Beste Therapieerfahrung aus 3 unterschiedlichen Kliniken

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Intensive und erfolgreiche Unterstützung im Umgang mit der Krankenkasse)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Qualifiziertes und freundliches Personal; super Ambiente
Kontra:
Kein "Zwangsprogramm zum Aufpäppeln" von Patienten
Krankheitsbild:
Depression, Angst, schäflicher Gebrauch von Alkohol
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe absolut positive Erfahrungen in der Klinik gemacht - hier werden Sie wieder qualifizierter Kapitän Ihres eigenen Lebens.
Es gibt hohe Therapiedichte von bis zu 6 Stunden diverser Einzeltherapien pro Woche sowie 4 Gruppengesprächsrunden, 2 Indikationsgruppen (Inhaltsvermittlung zu den relevanten Krankheitsbildern wie Angst, Depression und Sucht) und 2 Gruppensitzungen in Gestaltungstherapien. Hervorzuheben sind ausserdem die Körper- und Achtsamkeitsgruppe und die entsprechenden Einzelstunden sowie neuerdings auch die Hundegestützte Therapie.
Gute Zimmer, absolut überdurchschnittliche Therapeuten und durchgängig sehr freundliches und umgängliches Personal haben den Aufenthalt trotz grosser sozialer Angst für mich zu einer sicheren und erfolgreichen Erfahrung gemacht.
Als Bonus ist die Region attraktiv für Spaziergänge, Wanderungen und Naturgenuss.
Das abschliessende I-Tüpfelchen ist die herausragende und abwlechslungsreiche Küche.
Alles in allem hat mein Aufenthalt auch meine starke Klinikaversion aus vorherigen Erfahrungen kuriert.

Super Klinik für Menschen, die unter Burnout oder Depressionen leiden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Auf allen Ebenen sehr positiv.
Kontra:
Privatklinik. Daher kann es Schwierigkeiten mit der Krankenkasse geben.
Krankheitsbild:
Depressionen / Burn-Out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Erfahrungen auf allen Ebenen... hier ist jemand sehr gut aufgehoben, wenn er schon lange unter Depressionen, Burn-Out oder anderen ähnlichen Krankheitsbildern leidet.

Endlich kann ich das Leben wieder genießen, ich bin "Zurück im Leben"

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
eigentlich alles
Kontra:
ein Schwimmbad wäre schön
Krankheitsbild:
Burn out, zu viel Alkohol
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von den ersten Anzeichen meiner Erkrankung bis zum Entschluss in eine Klinik zu gehen hat es 1 Jahr gedauert, ich dachte ich krieg das schon hin, das wird schon wieder. Ich habe es nicht hingekriegt.
Im Februar 2018 wies mein Arzt mich in die Oberbergklinik ein, ich blieb bis Ende Mai.
Es hat einiges dazu gehört bis ich meine Probleme
erkannt habe. Dank der tollen Therapeuten und Ärzte ist es mir gelungen meine Probleme zu erkennen und zu bearbeiten, es war ein hartes Stück Arbeit und nicht immer einfach, es gab Tränen und Zweifel, aber es hat sich gelohnt. Ich habe wieder Freude am Leben, kann die Freizeit geniessen ohne daran zu denken was alles an Arbeit vor mir liegt, ich kann wieder abschalten.
Danke an das gesamte Team der Oberbergklinik, Ärzte, Therapeuten, Schwester, Servicemitarbeitern, die hervorragende Küche,Reinigungskräfte und an die Verwaltung, ich hoffe ich habe niemanden vergessen,Sie alle haben zu meiner Genesung beigetragen.
Ende des Jahres komme ich gerne zu einer Intervall-Therapie wieder.

Enttäuscht, weil ich zwar gut behandelt wurde aber meine Krankheit nicht.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Ausstattung, Service, Sauberkeit, 5*+
Kontra:
Keine effektive ärztliche Untersuchung, Diagnose und Behandlung, schade!
Krankheitsbild:
Depression, Lebenskrise
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr schön eingerichtet, Wohlfühlambiente beim ersten Schritt hinein. Freundlicher Empfang. Hier möchte man bleiben!Es hat auch sehr gut getan in diesem geschützten Raum zu sein eine Zeitlang. Geholfen hat es leider nicht. Nach meiner Entlassung wurde mir eine Anschlussbehandlung empfohlen. In der ersten Therapiesitzung Zuhause hat die Psychologin mein Problem erkannt und es mit mir in 8 Sitzungen lösen können. Schade, dass es niemandem in der Zeit meines langen Aufenthaltes dort gelungen ist, ich habe sehr gelitten, wurde sehr nett getröstet, aber helfen und erkannt hat es niemand dort können. Es hat mich finanziell sehr belastet und ich wollte dort alles tun, um gesund zu werden. Das ist traurig.
Ich möchte darauf keinen erklärenden Kommentar der Klinik. Es hat einiges dazu beigetragen, dass ich eine Bewertung schreibe. Ich würde einen Kommentar entsprechend kommentieren, dies ist bestimmt nicht hilfreich für die Klinik und Patienten, denen sie helfen können. Mein erster Schritt gesund zu werden, war der Weg in die Klinik. Ankreuzbögen zum Alkoholkonsum, wenn man mit 0,0 Promille in die Klinik kommt in Einzeltherapien entlarven keine narzisstische Störung beim Lebenspartner und der noch zum Gespräch eingeladen wird.
Mir ging es nach der Klinik sehr schlecht, dank meiner hier behandelnden Ärzte und meiner Kraft bin ich erfolgreich ins Leben zurück gekehrt. Die Klinik hat dies leider nicht geschafft und mir durch unangebrachte Äußerungen in Therapien, Arztsprechstunden und Medikationen geschadet.
Insgesamt ist es aber eine sehr schöne Klinik, wo man sich als Mensch sehr angenommen fühlt.
Schade, dass die Behandlungen nicht hilfreich waren, bis auf die Körper- und Gestaltungstherapien.
Ich sollte noch länger bleiben, ein Glück, dass ich das nicht gemacht habe, dann hätte mir völlig die Kraft gefehlt zurecht zu kommen. Ich empfehle Menschen diese Klinik, die eine Auszeit brauchen oder eine Entgiftung, dass meine Problematik nicht erkannt wurde habe ich bis dato nicht verstanden.

Klinik in Ordnung, Führung schlecht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Klinikleitung
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Lage gut. Personal ausser Klinikleitung gut. Chefarzt geht gar nicht. Habe einiges mitbekommen wie er mit dem Personal umgeht.
Therapie ist teilweise schwammig durch hohe Krankheitsrate.

Hier fehlt das Einfühlungsvermögen in der Leitung auf allen Ebenen.

Da gibt es bessere Kliniken.

Wer wirklich Hilfe will - der bekommt sie hier auch

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Psychotherapeuten, Behandlungsumfang, Vielseitigkeit des Angebots, Lage (absolute Ruhe), Essen
Kontra:
Eigentlich nichts ????
Krankheitsbild:
Mittlere - schwere Depression, schweres Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2017 für knapp 5 Wochen in der Oberbergklinik Weserbergland. Die Diagnose war mittelschwere Depression und chronische Erschöpfung.
Die Einweisung in die Klinik war rückblickend eine der besten Entscheidungen meines Lebens und ich bereue keinen Tag, den ich dort verbracht habe - es hat mich wahnsinnig weitergebracht, persönlich und auch nach meiner Rückkehr beruflich. Die Betreuung durch Psychotherapeuten, Ärzte und Körper- bzw. Gestaltungstherapeuten ist einzigartig - in Qualität und Quantität. 4 Einzeltherapien, 4 Gruppentherapien, 2 Depressionsgruppentermine, 2 Körper- und 2 Gestaltungstherapien - pro Woche! Je nach Bedarf noch ergänzt um Einzelstunden. Mehr geht kaum - zumindest ist mir keine Klinik bekannt, die das noch toppen kann. Man muss sich auf die Reise in die eigenen Abgründe einlassen und jeder geht seine persönliche Overbergkurve, aber wer sich darauf einlässt und loslässt, der kann hier mit sich selbst sehr weit kommen. Ich bin mit einem Ruhepuls von 80 angereist und habe die Klinik mit einem von 55 verlassen. Ich habe es endlich wieder geschafft, meinen Körper wahrzunehmen und erste Anzeichen von Anspannung sofort zu fühlen und gegenzusteuern - das funktioniert heute noch. Nach einem Jahr!
Wer Wellness sucht, ist hier falsch. Massagen und Physio gibt es im Haus auf Rezept, auf organisierten Sport wird aber verzichtet. Es gibt genug Möglichkeiten, sich selbstorganisiert zu beschäftigen. Und das ist im Kampf gegen die Lethargie im Alltag später auch der bessere Weg ;)
Das Reglement ist streng aber immer freundlich, die Zimmer komfortabel und das Essen vorzüglich.

Einzige Kritik meinerseits: Man setzt ein wenig zu stark auf begleitende Medikation. Ich habe darauf verzichtet, was wohl eher unüblich ist. Ich habe im Vorfeld einiges probiert....die Nebenwirkungen haben aus meiner Sicht nie die Wirkung gerechtfertigt. Aber es gibt sicherlich viele Indikationen, bei denen es nicht ohne geht. Aber das sollte man kritisch abwägen.

Hier wird einem professionell geholfen.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Intensive unter den Therapeuten abgestimmte Behandlung.
Kontra:
Aus meiner Sicht zu geringes sportliches Angebot.
Krankheitsbild:
Angstzustände
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von akuten Angstzutänden wurde ich auf Empfehlung meiner Ärztin im Mai 2018 in die Oberbergklinik eingewiesen. Die Aufnahme erfolgte schnell und unkompliziert. Die Klinik verfügt über eine ausgesprochen ruhige Lage mit einem sehr schönen äusseren Ambiente. Die Anlage hat etwas von einer Club-Anlage. Die Räumlichkeiten sind grosszügig und verfügen über hochwertige Ausstattung. Für das kulinarische Wohl wird sehr gut gesorgt. Das regelmässige gemeinsame Essen bietet Gelegenheit zum Austausch untereinander. Im Rahmen der Behandlung erhält jeder Patient einen individuellen Wochenplan dem er seinen Tagesablauf entnimmt. Neben Einzel- und Gruppentherapien finden Achtsamkeitstherapien in der Gruppe sowie in Einzeltherapien statt. Daneben wird der Patient im Rahmen der Depressionsgruppe intensiv über Hintergründe der Depression sowie - wichtig, über die in der Klinik angewandte Medikation aufgeklärt. Ergänzt wird das Programm durch Yoga und aktuelle Filmangebote um das Thema Depression und Sucht.

Insgesamt habe ich meiner Zeit in der Oberbergklinik einen sehr positiven Eindruck dieser Einrichtung gewonnen. Hier erfolgt eine intensive Therapie auf allen Ebenen. Ich hatte stets den Eindruck, dass die Therapeuten sich intensiv mit meinem Krankheitsbild beschäftigt und therapeutische Schritte untereinander abgestimmt waren.

Für mich war die Zeit in der Oberbergklinik eine sehr wertvolle Zeit. Ich würde diese Einrichtung stets weiterempfehlen.

Aber - der persönliche Erfolg in dieser Einrichtung ist auch sehr stark davon abhängig, dass man sich auf die Konzepte/Therapien einlässt.

Nicht profitiert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Lage, tolle Einrichtung, Essen und Trinken top
Kontra:
Entmündigende Behandlungsweise,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In Therapiegesprächen werden dem Patienten Denkfehler unterstellt, die für seine Krankheit maßgeblich seien. Wenn man etwas anders sieht als der Therapeut, heißt es: „ Das ist alles nur ihre Krankheit.“
Als Patient ist man in einer akuten Krisensituation und sehr verletzlich. Trotzdem muss man sich nicht alles erzählen lassen. Bedenklich laxer Umgang mit starken Psychopharmaka. Man wird wohl kaum eine Klinik finden, bei der das anders ist. Die Zeit dort war sehr anstrengend. Therapie von morgens bis abends, um die Leute schnell wieder in den Job zu bringen. Rückblickend kann ich aber sagen, mir persönlich hat das nichts gebracht.

1 Kommentar

Oberberggruppe am 13.04.2018

Sehr geehrte/r Connie82,

wir bedauern es sehr, dass Sie mit Ihrer Behandlung in unserer Klinik im Jahre 2011 nicht zufrieden waren und den Umgang mit Psychopharmaka durch unsere erfahrenen Fachärzte als „lax“ empfunden haben. Für uns stehen die Sicherheit, das Wohlergehen und die Zufriedenheit unserer Patienten bei jeder Medikamentenverordnung und bei jeder Indikationsstellung zu einem Therapieverfahren immer im Vordergrund. Sollten Sie es wünschen, bieten wir Ihnen an, ein Gespräch über die zurückliegende Behandlung, insbesondere über die verordneten Medikamente und Therapieverfahren, zu führen.

Klinikleitung Weserbergland
info@oberbergkliniken.de

Erstklassige Klinik für psychische Erkrankungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Therapiedichte, hervorragendes Ambiente
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Winter 2018 aufgrund von Depressionen und Angststörung acht Wochen in der Oberbergklinik in Extertal verbracht. Mein Gesamteindruck: hervorragend. In dieser Klinik wird intensiv mit den Patienten gearbeitet. Vier Einzel- und vier Gruppentherapien pro Woche, dazu Körpertherapie und Gestaltungstherapie, Depressions- und Angstgruppen sowie Entspannungsübungen ergeben eine hohe Therapiedichte. Das Prinzip der Achtsamkeit spielt in allen Bereichen eine wichtige Rolle. Die Therapeuten sind kompetent und zugewandt. Das Klinikambiente ist angenehm: helle Räume sowohl im Wohn- als auch im Therapiebereich, großzügige Aufenthaltsbereiche mit Billard-, Lese- und Fernsehraum. Besonders hervorzuheben ist die erstklassige Küche, die kaum Wünsche offen lässt. Auch die Freundlichkeit des gesamten Personals trägt zur Gesundung bei. Ich habe mich in der Klinik sehr wohlgefühlt und sie in der Gewissheit verlassen, durch die gelungene Therapie hervorragende Werkzeuge für die Rückkehr in den Alltag erhalten zu haben.

Klinik bester Wahl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtkonzept
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen...Alkoholkrankheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das beste was mir passieren konnte!
Aus einem "heulenden Elend" mit schwerer depressiver Episode und Alkoholabhängigkeit wurde wieder ein optimistisch in die Zukunft blickender Mensch!
Danke an das gesamte Team...
ALLE HABEN DAZU BEIGETRAGEN...
Reinigungskräfte
Haus- und Gartenmeister
Küche
Service
Verwaltungspersonal
Hilfsbereite Empfangsdamen
Pflegepersonal
Gestaltungstherapeutinnen
Körpertherapeutinnen
PsychologINNen
Gesamtes Ärzteteam
Und alle vielleicht doch vergessenen...
DANKE !!!

Der sichere Hafen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (24/7 ist ein Arzt vor Ort)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr nettes Empfangspersonal)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (wird kontinuierlich renoviert und in gutem Zustand gehalten)
Pro:
Wertschätzender Umgang miteinander
Kontra:
manche geänderte Regel + reduzierte Anzahl Einzel
Krankheitsbild:
rez. Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum wiederholten Male wurde ich in der Oberberg Klinik aufgefangen und auf meinem Weg aus der Depression unterstützt und bin so wieder “zurück ins Leben“. Danke!

Das ganzheitliche Therapiekonzept mit ausgeglichenem Umfang von Einzel und Gruppen Therapie ist sehr hilfreich für mich. Auch wenn ich gerne wieder mehr Einzel hätte.
Speziell die Gruppentherapie bietet viele Meinungen und Erfahrungen zum Austausch und Annehmen an.
Umrahmt wird das Konzept von Achtsamkeit, bei sich sein und daran arbeiten, was dieses oder jenes mit mir zu tun hat und einer exzellenten Verpflegung, sowie einem durchweg wertschätzenden Umgang mit mir als Patient.

Beachtet und bei Bedarf miteinbezogen, wird mein Umfeld, im speziellen Lebenspartner, durch Paar- oder Angehörigen Gespräche

Durch den Weggang des langjährigen und sehr guten Chefsarztes befindet sich die Klinik derzeit im Umbruch und einiges was früher in Beton betoniert war, ist es nicht mehr.

Nichts desto trotz, handelt es sich hier um ein Krankenhaus - weder ein Hotel noch eine Reha - hier gibt es nicht was ich will, sondern was ich brauche!
Das ist mitunter schmerzhaft, schwierig und anstrengend - doch gehört zum Prozess der Genesung dazu.

Zur Ablenkung gibt es diverse Thermen und Schwimmbäder im Umkreis und sehr schöne Wander und Fahrrad Möglichkeiten, sowie einen schönen Fitness Raum, Tischtennis, Billard, Puzzle und Bücher Räume, sowie die Möglichkeit die Gestaltungs Räume abends zu nutzen.

Ich komme geplant wieder und bin dankbar für diese längerfristige Unterstützung zusätzlich zu ambulanter Therapie.

Hier ist der Patient keine Nummer sondern wirklich Patient

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man nimmt sich Zeit für den Patienten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Verwaltung nimmt einem sehr viel Arbeit mit Krankenkasse und Beihilfe ab)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine helle und freundliche Einrichtung - Das Personal ist sehr aufmerksam und pflegt einen sehr respektvollen Umgang mit den Patienten.
Alle Fachbereiche nehmen sich wirklich Zeit für den Patienten.

Egal ob Therapeuten,Ärzte, Hauswirtschaftspersonal,
Reinigungspersonal, Köche, Empfangspersonal oder Hausmeister.
Eine tolle Einrichtung, wo man sich schnell wohl fühlt

Psychotherapeutisch hervorragend, hohe menschliche Kompetenz auf allen Ebenen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Patient ist hier "Gast" und "Patient" gleichermaßen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Kompetenz- gute Teamarbeit aller Beteiligten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kunden - Lieferrantenverhältnis beachten !! Hier ist noch etwas Luft nach oben.Gilt nicht für den Therapeutischen Bereich!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Beratung- nimmt sich Zeit!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gutes Konzept!)
Pro:
Gesamtkonzept ist einfach stimmig - vom ersten Moment an hatte ich das Gefühl " hier wird Dir geholfen "
Kontra:
Wo viel Licht ist, gibt es auch etwas Schatten - immer aus Sicht des Betrachters...( nur Kleinigkeiten)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einer meiner besten Entscheidungen in meinem Leben!

Ich habe mir bewusst ein Jahr lang Zeit für eine Beurteilung gelassen, um mit etwas Abstand eine möglichst objektive Bewertung zu gewährleisten.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Mir wurde in dieser Klinik auf vielen Ebenen geholfen. Und das hat auch seinen Grund - das Konzept ist einfach stimmig.Das ist mit Sicherheit auch damit begründet, dass der Gründer dieser Kliniken selbst Hilfe in Anspruch nehmen musste und aufgrund seiner negativen Erfahrungen in anderen Kliniken deren Mängel erkannte.

Nach meinem Ermessen wird hier jeder Patient mit einem hohen Maß an persönlicher Zuwendung bedacht - je nach Bedarf und Dringlichkeit ggf. aber auch dosiert. Eine kurze Umarmung im Schwesternbereich, freundliche Worte beim gemeinsamen Essen durch die "Bedienung" können genauso hilfreich sein, wie ein Gespräch mit einem Therapeuten.

Die vielschichtigen Therapiegespräch - die auch mal unangenehm ausfallen können - damit man etwas zu "kauen" hat - sind zuweilen sehr tiefgehend aber sehr hilfreich, man wird eben gespiegelt aber nie alleine gelassen.
Man erfährt sehr viel über die eigene Persönlichkeit und auch, wie die anderen Patienten einen erleben.Gruppentherpie!!! Ohne Rücksicht auf "Rang" und "Namen". Da gibt es schon mal Schwitzehändchen............oder feuchte Augen.

Abgerundet wird der Aufenthalt durch ein permanentes 5-Sterne-Menü mit hohen Verwöhn-Charakter auf sehr gesunder Basis. Einer der Eckpfeiler der gelebten Philosophie.
Es sollte hier jetzt aber nicht der Eindruck entstehen, dass es sich in diesem Haus um einen Kur-Aufenthalt handelt. Jeder einzelne Patient hat hier einen sehr schweren Weg hinter sich - auch ich ( aus meiner Sicht) Oft ist Oberberg der Strohhalm, an den man sich klammert. Aber: man muss seinen Teil dazu beitragen, hart an sich arbeiten, Eingeständnisse machen und mitarbeiten.

Ich habe viel über mich gelernt, im Nachgang viel verändert und bin bis heute nachhaltig gesund geblieben.

Ich fühlte mich nie entmündigt...

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
abgestimmte Therapie
Kontra:
Manche Patienten denken, dass sie in einem Wellness-Hotel sind und benehmen sich auch so...
Krankheitsbild:
Sucht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 15 Wochen in der Klinik und kann hier sagen, dass kein Tag umsonst war...
Ab dem ersten Tag fühlte ich mich sehr gut umsorgt. Mir wurde geholfen, ohne dass ich das Gefühl hatte, dass ich "entmündigt" werde. Besonders lobenswert ist die abgestimmte Therapie zwischen Medizinern und Psychologen. Das Schwesternteam ist durchweg sehr professionell und immer vor Ort. Außerdem sind auch alle Service-Kräfte immer um den Patienten bemüht; gemeint sind das Housekeeping (einschl. der Hausmeister), die Servicekräfte im Patientenrestaurant, das Küchenteam, die Bürokräfte und die Mitarbeiterinnen des Empfangs.
Mein Therapieplan war ganz auf meine Erkrankungen (Alkoholismus,Depression, Überarbeitung...) abgestimmt. Es gab einen Wechsel von Einzel- und Gruppentherapien. Dazu gehörte nicht nur die Gesprächsgruppe, sondern auch die Gestaltungs- und Körpertherapien. Außerdem konnte man dreimal in der Woche an begleiteten PMR-Sitzungen teilnehmen und zusätzliche Yoga-Kurse wurden auch min. einmal pro Woche angeboten. Achtsamkeit wird in dieser Klinik gelebt.
Die Klinik ist rund um die Uhr mit einem Arzt besetzt und auch Psychologen sind immer ansprechbar.
Ich bin an einem Sonntag bis 15.00 Uhr angereist. Das war sehr gut für den Einstieg. Nach einer Woche in der Aufnahmestation (Einzelzimmer) war ich in einem großzügigen Dreibettzimmer. Die Lage der Klinik ist wunderbar.

2 Kommentare

GLENNINTHECLOUD am 04.11.2017

Es gibt in dieser Klinik gar keine Dreibettzimmer....

  • Alle Kommentare anzeigen

Rückkehr in ein freudiges Leben

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein tolles Konzept, das zur Heilung des Körpers und der Seele beiträgt
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich 2017 mit der Diagnose Alkoholabhängigkeit und mittelschwere Depression selbst in die Klinik eingewiesen. Der erste Anruf war zwar mit erheblichem Herzklopfen verbunden, aber ich wurde so freundlich behandelt, dass ich sofort neuen Mut schöpfte und wusste: Dort wird dir geholfen! Schon eine Woche später konnte ich anreisen, für mich ein wichtiger Punkt, denn der Mut, sich dem Entzug zu stellen, ist oft eine Momentsache.
Dann die Ankunft: Eine einladende Umgebung mit viel Ruhe und Grün drum herum. Ebenso einladend war der Empfang. Ich bekam ein Zimmer in der Aufnahme zugewiesen, freundlich, hell. Dann die Einweisung in die Gepflogenheiten, sehr liebevoll durch die Schwestern, die mir alles zeigten: Den Speisesaal, hell, freundlich, den Fitnessraum, die Getränkestation, wo den ganzen Tag Getränke zur Verfügung stehen. Den Billiardraum, die PC- Stationen und Vieles andere.
Eine Woche auf der Aufnahme mit einfühlsamen Schwestern und guten Medikamenten ermöglichten einen sanften Entzug.
Die Therapien begannen am 2. Tag. Alles wirklich gute Fachleute, eine unglaubliche Therapiedichte mit Einzel-, Gruppen-, Gestalt- und Körpertherapie, mit Muskelrelaxation und Achtsamkeitsübungen, mit Anleitungen, worauf man im Leben achten muss. Eine intensive und liebevolle Betreuung, wie ich es kaum zu hoffen gewagt hatte.
Dann die Patienten: Oft gebildete Menschen, die gesprächsbereit und auch in der Lage dazu waren, sich über Probleme auszutauschen, aber auch einmal zu lachen und sich gegenseitig gut zu tun. Ausflüge in die Umgebung waren an der Tagesordnung, abendliche Spaziergänge zu den vielen, sehr gut gekennzeichneten Wanderwegen, ließen ein wenig Abstand von den doch sehr tief gehenden Therapien nehmen.
Nach dem Prinzip: Ankommen, Bleiben, Abschied nehmen werden Belastungswochenenden eingeplant, an denen die Patienten gegen Ende der Therapiezeit nach Hause geschickt werden. Zurückgekommen hatte ich die Möglichkeit, noch offene Probleme zu bearbeiten und dann kam der Abschied, der mir wirklich fast schwer fiel: So viele liebe Menschen, so viele gut tuende Therapien, die mich geheilt haben. Ein Trost bleibt: Es gibt jedes Jahr ein Treffen der Ehemaligen und die privaten Kontakte, die dort geknüpft wurden im engen Beisammensein, bleiben auch hoffentlich noch erhalten. Eine tiefe Dankbarkeit bleibt in meinem Herzen,denn Oberberg ließ mich ins Leben zurückkehren!

1 Kommentar

dickidick am 11.08.2017

Wieder mal eine gelungene Fake-Bewertung. Es sind alle wichtigen Schlüsselwörter drin, z.B. Therapiedichte. Seltsam, dass rs hier nur ausgedachte Jubelarien und echte Totalverrisse gibt, und nichts Normales dazwischen...

Zurück ins Leben??

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Klinikpersonal
Kontra:
Gesamtkonzept
Krankheitsbild:
Depression/Angst
Erfahrungsbericht:

Lange hat es gedauert, bis ich überhaupt über Erfahrungen und Erlebnisse über meinen Aufenthalt
in der Oberbergklinik Weserbergland berichten kann. Es ist mir jedoch ein Bedürfnis, anderen hilfesuchenden Patienten diese Informationen zukommen zu lassen.

Mein Aufenthalt war im Jahre 2015. 2 Jahre hat es gebraucht, um diesen Aufenthalt zu verarbeiten.

Während des Aufenthaltes haben sich 3 Mitpatienten nacheinander das Leben genommen. Für ALLE Beteiligten war dies eine absolute Ausnahmesituation - keine Frage.

Hier möchte ich rein aus der Sicht eines Patienten schreiben, der diese Zeit und auch die Umgangsweise der Klinikleitung mit diesen Vorfällen erleben musste.

Letztendlich wurden diese Vorfälle totgeschwiegen. Die größte Angst der Klinikleitung war es wohl, dass diese Fälle in die Öffentlichkeit gelangen könnten. Das Wohl der Patienten stand leider erst an zweiter Stelle. So wurden uns wichtige Informationen vorenthalten, die mir und der Patientenschaft bei der Verarbeitung dieser Vorfälle geholfen hätten.

O-Ton einer Schwester an mich waren: `Wenn man Depressionen hat, dann passiert sowas schon mal. Ich solle nicht so hysterisch sein.` haben mich schwer getroffen.

`Zurück ins Leben`??

Während des Aufenthaltes fehlte mir ein lebensbejahendes Gesamtkonzept. In den Gruppentherapien musste sich jeder zu Beginn jeder Stunde äußern, wie er sich gerade fühlte. Hatte er Suizidgedanken, sollte er dies vor allen anderen äußern.

Einzeltherapien, sowie Gruppentherapien, die in den meisten Fällen, gut ausgebildete Therapeuten hatten, konnten die Grundhaltung der Klinikleitung, mit solchen Fällen umzugehen, leider nicht auffangen.

Sicherlich ist diese Klinik gut geeignet für Suchtpatienten, die in Not sind und einen Entzug brauchen. Allen anderen `Suchenden` würde ich eine andere Klinik empfehlen. Und allen, die wirklich am Leben zweifeln, auch. Für diese ist das Konzept der Klinik nicht geeignet.

3 Kommentare

Oberberggruppe am 30.06.2017

Sehr geehrter Patient200,

eine der schlimmsten Situationen, die man als Mitpatient oder als Therapeut erleben muss, ist der Suizid eines Menschen, den man persönlich kennt und mit dem man persönlich zu tun hatte. Ein Suizid macht jeden im Umfeld betroffen, manche Menschen werden sogar zutiefst erschüttert. Therapeuten und insbesondere die Klinikleitung sind bestrebt die Erschütterung der Hinterbliebenen und Mitpatienten behutsam aufzunehmen und aufzufangen. Manchmal erscheint ein kontrolliertes Handeln kalt oder distanziert. Eine äußerliche Kontrolle zu behalten kostet eine sehr große Anstrengung, ist aber sehr wichtig, um den Mitpatienten zu ermöglichen „sich selbst fallen zu lassen“ und trotzdem stabilisiert zu werden. Wir bedauern es sehr, wenn in dieser Ausnahmesituation der Eindruck entstanden ist, dass die Klinikleitung oder Mitarbeiter distanziert reagiert haben. Sollten Sie es wünschen, bieten wir an, ein Gespräch über das von Ihnen Erlebte zu führen.

Klinikleitung Weserbergland
info@oberbergkliniken.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Resümee nach 7 Wochen Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufnahme, Betreuung, Therapiefülle, Essen, Ambiente
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mittelgradige depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von März bis Mai 2017 für 7 Wochen in der Oberbergklinik Laßbruch aufgrund einer mittelgradigen depressiven Episode.
Im Vorfeld habe ich mich mit Händen und Füßen gegen einen Klinikaufenthalt gestemmt. Leider musste ich feststellen, dass ich mich mit eigenen Mitteln nicht aus dieser Krankheit befreien konnte, ganz im Gegenteil.
Als ich in der Klinik eintraf, war ich sicher, dass ich max. 4 Wochen dort bleiben würde. Diese Zeit sollte ja wohl reichen, mich wieder gesund zu machen. Meine Einzeltherapeutin schockierte mich jedoch bereits bei der 1. Einzelsitzung damit, dass a) 4 Wochen völlig unrealistisch seien, da die meisten Patienten allein für das Ankommen i.d.R. 2 Wochen benötigen und b) dass man mich nicht gesund macht, sondern nur ich das selbst könne. Diese Therapeutin war es dann in der Folge, die mich angespornt, motiviert, auf den Teppich zurückgeholt und es geschafft hat, dass ich ihr vollends vertraut habe und mich komplett öffnen konnte. Ich war sicher, dass sie mir helfen konnte. Durch sie habe ich auch meine Vorbehalte gegenüber den anderen Therapieinhalten (insb. Körper- und Gestaltungstherapie) komplett abbauen können. War ich mir im Vorfeld sicher, dass ich z.B. bestimmt nicht meine Gefühle malen brauche und dass Entspannungsübungen totaler Schwachsinn sind, denn schließlich war ja mein Kopf kaputt, so haben wir diese Formen richtig Spaß gemacht und mir deutlich geholfen.
Darüber hinaus habe ich mich in der Klinik insgesamt sehr wohl gefühlt, das gesamte Personal von der Pflege bis zum Service war sehr zuvorkommend.

Ich bin als dauergrübelnder, verzweifelter, mit Zukunftsängsten geplagter Mensch gekommen und erhobenen Hauptes und motiviert wieder gegangen.

Mein aufrichtiger Dank gilt dem gesamten Personal der Klinik. Ganz besonders hervorheben möchte ich meine Einzeltherapeutin Petra Stenske, die mir, durch eine von mir noch nie erlebte Empathie in Kombination mit einem unglaublichen Fachwissen, mein Leben wieder geschenkt hat.

Ein Ort zum gesund werden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Intensive Therapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in 2010 wegen einer Depressionserkrankung für knapp 6 Wochen in Behandlung in der Klinik und habe sowohl eine sehr intensive (u.a. 4 Einzel- und 5 Gruppentherapiegespräche pro Woche) als auch fachlich kompetente Therapie erlebt. Kein einziger anderer Patient konnte von einer ähnlich intensiven Therapie in einer anderen Klinik berichten. Neben diesen Einzel- und Gruppengesprächen gab es sowohl Bewegungs- und Gestaltungstherapiesitzungen als auch tägliche Entspannungsübungen.

Vor einigen Wochen war ich wieder in der Klinik da ich meine schwer kranke Frau ein halbes Jahr zuhause gepflegt hatte und sie im März leider verstarb. Am Tag nach der Beerdigung bin ich in die Klinik gefahren und kann nur sagen dass es eine der besten Entscheidungen meines Lebens war. Ich habe mich professionel betreut und hervorragend behandelt gefühlt. Ich kann nur jedem in einer ähnlichen Situation raten den selben Weg zu gehen.

Neben der hervorragenden Behandlung möchte ich auch das Haus an sich mit seiner ruhigen Lage, der sehr guten Ausstattung mit Einzelzimmern als auch die hervorragende Küche nennen, die eher einem 4-5 Sterne Hotel als einer Klinik nahe kommt. Wirklich ein Ort zum gesund werden und erholen.

1 Kommentar

VTO am 17.05.2017

Toll, dass wir uns in der Klinik kennengelernt haben. Ich freue mich wirklich sehr, dass es Dir geholfen hat und es Dir gut geht. Wir bleiben in Kontakt!

LG
V.

Klinik bester Wahl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtkonzept
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen...Alkoholkrankheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Extrem gutes Gesamtkonzept..
Sehr gute Therapeuten...
...Ärzte...Pflegepersonal...Küche...Räumlichkeiten...Service...sauna
Lage....ich bin sehr froh dass ich hierhin überwiesen wurde...bei Notwendigkeit komme ich wieder

Eine Klinik die mich als wertvollen Menschen aufnimmt und therapiert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Netzwerk des gesamten Personals,welches positiv an meiner Heilung arbeitet
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression mit Angstsymtomatik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
schon allein dass ich Das wieder sagen kann ist ein verdienst der Klinik.
Im letzen Jahr habe ich mehrere Monate in der Oberbergklinik verbracht.
Mit schweren Depressionen und einer starken Angstsymtomatik kam ich in die Klinik.
Ein hervorragendes Team hat mich empfangen.
Es zieht sich wie ein roter Faden durch diese Klinik, jeder Patient wird hier mit aller Achtung, Akzeptanz und Zugewandtheit behandelt.
Nie hatte ich das Gefühl meine Wünsche zweimal vortragen zu müssen, hier wusste immer "die rechte Hand ,was die Linke tut".
Ich kam mir vor wie auf einer Insel, hier gabt es Menschen die ein offenes Ohr hatten, genau hinsahen und eine Mitarbeit erwarteten ohne Druck aus zu üben.
Nach fünf Wochen harter Arbeit "meiner Therapeuten" und mir, erreichte ich den ersten Durchbruch für mich.
Es war unglaublich wie stark die einzelnen Therapieformen und auch die Vernetzung der Therapeuten untereinander, für mich wirkte.
Ich bekam alles an Schutz den ich benötigte und gleichzeitig viel Motivation mich an meine Ressourcen zu erinnern, um wieder ins normale Leben ein zu steigen.

Für mich waren diese zwei Klinkaufenthalte ( Mai- August/ Oktober und November) ein großes Geschenk, eine Fügung genau in dieser Klinik gelandet zu sein, wo ich soviel Hilfe bekam und Mut zur Selbsthilfe.

Die Zimmer sind großzügig genug um sich nicht eingeengt zu fühlen,dass Essen ist unglaublich gut.
Es gibt eine gepflegte Atmosphäre im Haus und in der Umgebung der Klinik.

Das ist sicher eine Beurteilung die Jeder für sich treffen wird, ich habe mich sehr wohl, aufgehoben und Zeitweise sogar verwöhnt gefühlt.
Ich bin mit neuen Zukunftsaussichten und ein klein wenig Wehmut in den Alltag gestartet.( Die Klinik war ein wenig wie ein zu Hause)
Sollte ich erneut Hilfe benötigen,Familie oder Freunde, kenne ich die Adresse wo es hilfreiche Therapien und Therapeuten gibt.
Danke, Danke für alles "Bittere" und "Gute" das ich über mich erfahren durfte.

Das Beste, was mir passieren konnte

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (die Einschränkung betrifft ausschließlich einige diensthabende Ärzte (nachts, Wochenende), deren Freundlichkeit und Kompetenz zu wünschen übrig ließ)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (ich hätte mir zu Beginn mehr Informationen gewünscht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
vielfältige, häufig stattfindende Therapie, kompetente Therapeuten, sehr gutes Essen und Räume, freundliches Personal
Kontra:
fast nichts... das Freizeitangebot an Abenden und Feiertagen ist ausbaufähig
Krankheitsbild:
chronische Depression, schwere Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war mehrere Monate in der Klinik, die mein Arzt mir empfohlen hatte. Ich kam ohne Hoffnung und Perspektive und mit wenig Lebenswillen an. Schnell ging es mir besser, weil die Klinik ein Ort zum Wohlfühlen ist: schöne Räume, exquisites Essen, zugewandte Mitarbeiter bis hin zum Reinigungspersonal. Alle meine Therapeutinnen und Therapeuten verdienten es eigentlich mit Namen genannt zu werden; meine verlässliche und mit viel Empathie stärkende Einzeltherapeutin, die mich auch mit gut durchdachten "Aufgaben" auf dem Weg zurück ins Leben begleitet hat, mein Gruppentherapeut mit seiner wertschätzenden Art und dem Gespür dafür, im richtigen Moment das Gespräch zu strukturieren oder die entscheidende Frage zu stellen, meine Depressionstherapeutin, mit deren Hilfe ich meine Lebensfreude wiederentdeckt habe und noch viele andere.
In besonderer Weise hilfreich war für mich die Gestaltungstherapie (und meine Therapeutinnen!) und da auch gerade die Einzelstunden. Ich hatte dort die Möglichkeit, wieder Zugang zu Gefühlen zu finden, die über den Verstand nicht erreichbar waren. Außerdem habe ich dort meine Kreativität (wieder-)entdeckt und nehme das auch mit nach hause.
Noch bin ich auf dem langen Weg der Wiedereingliederung. Ich kann aber jetzt schon sagen, dass meine Wochen in der Klinik zu den wichtigsten Erfahrungen meines Lebens gehören und mir sehr geholfen haben.
Ein dickes Dankeschön an alle, die mich begleitet haben!

Großes Lob für diese Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Therapeutisches Team, Häufigkeit der Therapien, Gestaltungstherapie, Küche, Ausstattung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, schwere Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im letzten Jahr über mehrere Monate in der Oberbergklinik Weserbergland aufgrund von schweren Depressionen. Ich kam in schlechter Verfassung, geplagt von Schuldgefühlen und mit wenig Hoffnung in die Klinik.
Mit meiner Einzeltherapeutin Frau B. hatte ich großes großes Glück. Sie war unendlich geduldig mit mir, jederzeit wertschätzend und voller Empathie! Durch ihre Hilfe und die des anderen therapeutischen Teams konnte ich dazu kommen, mich selbst aus anderen Perspektiven zu sehen.
Hierbei hat mir auch die Gestaltungstherapie sehr geholfen.
Auch ein gemeinsames Paargespräch mit meinem Mann, meiner Einzeltherapeutin und der Oberärztin wurde organisiert.
Heute geht es mir sehr gut, ich kann wieder für meinen Sohn da sein und ich kann sagen, dass es für mich die beste Entscheidung war in diese Klinik zu gehen!

1 Kommentar

Klinkgeschädigter am 29.04.2017

Mein Kommentar bezieht sich nicht unbedingt nur auf diese Bewertung, sondern ist eher allgemein.
Wenn auch nur die Hälfte der Bewertungen nicht gefaket ist, müsste es eine Warteliste ohne Ende geben.

Trotz schwerer Erkrankung eine gute Zeit in meinem Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bei Behandlungsbeginn hätte ich gerne etwas mehr Informationen erhalten über die Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Keine Krankenhausatmosphäre, kompetente Aufnahme und Behandlung
Kontra:
Abends und am Wochenende keine Therapien bzw. Angebot (z.B. kulturelles Angebot weder in der Klinik, noch in der näheren Umgebung)
Krankheitsbild:
schwere depressive Episode - Belastungsdrepression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahme erfolgte innerhalb von 24 Stunden als Notfallpatient. Sehr gute und persönlich zugewandte Betreuung duch das Klinikpersonal und besonders der Service-Mitarbeiter, die die Mahlzeiten in die Therapie integrierten. Gesamte Klinik: Sehr gepflegter Eindruck/Zustand und hoher Standard. Unterbringung im Einzelzimmer als gleichzeitigem Rückzugsort für jeden Patienten. Kompetente Ärzte und Therapeuten mit individuell auf den Patienten zugeschnittenem Therapieplan. Konzept und Therapieangebot haben zum Heilungserfolg bzw. wesentlicher Besserung innerhalb von ca. 5 Wochen beigetragen. Eine anschließende längere Erholungsphase nach dem Klinikaufenthalt ist empfehlenswert und aus meiner Erfahrung erforderlich für eine langanhaltende Besserung. Sollte ich nochmals durch psychische Überlastung und/oder in Lebenskrisen fachliche Hilfe benötigen, würde ich jederzeit wieder in diese Klinik gehen und dort Hilfe in Anspruch nehmen.

gute Wahl

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
professionell , erfahren ,einfühlsam
Kontra:
kein nennenswertes Wochenendangebot
Krankheitsbild:
Medikamentenabhängigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Erkenntnis, das es so nicht weiter geht, führte mich Anfang April 2016 nach Oberberg. Völlig überarbeitet und dazu abhängig von Medikamenten kam ich in diese Einrichtung. Ein Vorgespräch am Telefon und die professionelle, sehr persönliche Aufnahme erleichterten mir den Start in die Abstinenz. Unterstützung dafür erhielt ich von jedem Klinikbereich. Die fürsorgliche Atmosphäre im Schwesternzimmer, die Einzelgespräche mit dem Therapeuten, die Gruppengespräche, die Bewegungs-und Gestaltungstherapien, die wichtigen Arztgespräche nicht zuletzt gutes Essen auf Restaurantniveau haben mir schwer geholfen. Kämpfen musste ich allein! Aber ohne diese Begleitung hätte ich es nicht geschafft.
Kein Wunder, dass der Aufenthalt TÄGLICH präsent ist.
Mir bleibt nur, vielen Dank zu sagen, und beste Wünsche für das gesamte Team, das prima zusammenarbeitet.
Absolut empfehlenswert

Man hat mir dort sehr geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1996   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkohol
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vor genau 20 Jahren als Patient ca. sechs Wochen in der Klinik und habe diese noch in guter Erinnerung.
Man hat mir dort sehr geholfen.
Seitdem bin ich trocken und habe sehr viel an Lebensqualität gewonnen.

Zauberberg

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie, Unterkunft, Verpflegung, Umgang mit Patienten
Kontra:
Freizeitangebot, Kiosk
Krankheitsbild:
Depression Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Um es vorwegzunehmen: Diese Bewertung ist kein fake!
Diese Klinik hat mich zurück ins lebenswerte Leben gebracht.
Sämtliche Therapeuten würden es verdienen hier namentlich genannt zu werden. Meine Einzel-, Angst-, Körper-, Gestaltungs- und Gruppentherapeuten. Die Therapiedichte ist wohl fast einmalig, die Kommunikation zwischen den Therapeuten ist perfekt. Das Haus ist modern eingerichtet, die Verpflegung liegt auf gehobenem Restaurantniveau. Das Freizeitangebot ausserhalb der Therapiezeiten ist jedoch verbesserungswürdig, die Öffnungszeiten des Kiosk sind eher "übersichtlich". Die Emphatie des gesamten Personals ist vorbildlich, ich fühlte mich jederzeit "angenommen" und als Individuum wahrgenommen. Es bedarf, wie wohl in jeder Einrichtung dieser Art, einige Tage zur Eingewöhnung. Im Zeitraum meines Aufenthalts, vom 23.05. - 24.09.16, erlangte ich wieder Freude am Leben, Selbstbewusstsein und Stärkung meines Ichs, sowie einen gesunden Umgang mit meinen Ängsten. Nun werde ich mich einer Oberberg-Selbsthilfegruppe anschließen um den Faden nicht zu verlieren. Vielen Dank an das ganze Team. Ich hoffe sehr, dass die Klinik auch nach der Neubesetzung der Leitung ihre Arbeit in der bisherigen Weise fortsetzt.

2 Kommentare

ReiseIda am 30.01.2017

Nachdem ich dich bei deinem Besuch als "Ehemaliger" erlebt habe, bin ich ganz sicher, dass diese Bewertung ebenso wie meine auch kein Fake ist!

  • Alle Kommentare anzeigen

Endlich leben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr nachhaltig, wenn man sich einlässt: je eher, desto besser)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Psychosomatische Kompetenz zeigte Mängel)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Große Hilfe bei der Abrechnungsformalitäten für Beamte)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (das kleine Paradies)
Pro:
Wertschätzung jedes Einzelnen und große Unterstützung aller Mitarbeiter und Patienten
Kontra:
Singen fand nur einmal im Monat statt
Krankheitsbild:
Major Depression mit Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit einem guten Jahr gehe ich achtsam auf Samtpfötchen durch mein neues Leben und bin mir und Oberberg so dankbar!

Nach 17 Jahren mit Panikattacken schlug ich wie eine Rakete in Oberberg auf, bereit, mein bisheriges Überleben aufzugeben, um endlich leben zu können.

Ich wurde mit so viel Wertschätzung und Empathie vom gesamten Team aufgenommen! Erste Eingewöhnungsschwierigkeiten legten sich schnell, denn ich bekam auf meine Fragen immer mir einleuchtende Antworten. Und dann bekam ich zufällig auch noch mein "Prinzessinnenzimmer"!

Es folgten 12 Wochen intensivster Arbeit an und für mich bei 100%igem Einsatz meinerseits.
Zur Erholung ging es in die umliegenden Städte, aber meist abends in die wunderbare Natur oder zum Kartenspielen. Ich brauchte nicht mehr.
Wer fragt, bekommt die Möglichkeiten, die ihm wichtig sind, auch ohne Auto. Wer meckern möchte, hat auch dazu Gelegenheit - wem es denn dann besser geht ...

Ich war begeistert vom Hand-in-Hand-Arbeiten des Teams mit schnellstem Austausch. Ich war immer gut aufgehoben, auch wenn es schwierig wurde.

Als ich Oberberg verließ, waren meine Panikattacken verschwunden und das sind sie bis heute!!!

Es hat sich nachhaltig viel in meinem Leben geändert, ich hatte endlich den Mut bekommen, Dinge zu ändern und ich habe meinen Oberberg-Handwerkskoffer immer bei mir: ich analysiere meine Emotionen, und ich "atme" täglich! ;-)

So kann ich den Amplituden meines neuen Lebens ganz gut begegnen.

Ich hatte die besten "Lehrerinnen und Lehrer"!!! Und auch der Oberboss hat mir viel Freude bereitet mit seinem Rätselraten. Naja, ich wusste bald, wohin er wollte ... Nur mein/unser Bestes!!!

Mein Weg darf weitergehen! Dank Oberberg!!!

Ein dickes DANKESCHÖN

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1992   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (24 Jahre trocken - dank des gesamten Klinikteams)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Äußerst kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wohlfühl Atmosphäre)
Pro:
Einfühlsame Therapeuten, angenehmes Ambiente
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Jedes Jahr am 16. September denke ich an Lassbruch. Also auch heute wieder - denn am 16.09.1992 kam ich in die Klinik an - zum 2. Mal. Nach meinem achtwöchigen Aufenthalt im Herbst 1991 ging alles schief- vor allem das "trocken" bleiben. Also war ich im Herbst 1992 wieder bei dort- mit vollem Erfolg! Seit 24 Jahren Trocken!!!
Heute möchte ich mal ganz herzlich DANKESCHÖN sagen - hätte ich den Abschied vom Alkohol nicht geschafft, gäbe es mich schon lange nicht mehr.

Übel!

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem sich mein damaliger Mann Mitte März 2013- rd. 14 Tage nach 10 wöchigem Aufenthalt und nicht mehr suizidal entlassen - erhängt hat, warten sein/unser Sohn und ich immer noch auf den zugesagten Rückruf des damals behandelnden Therapeuten......dafür wird er aber immer noch -trotz mehrmalige Info an die Klinik über seinen Suizid- zum jährlichen "Ehemaligen-Treffen" eingeladen.
Soviel Seriösität kann nur begeistern!

Mit Oberberg zurück ins Leben!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hier und da hätte es geholfen schon zu Anfang mehr Informationen zu erhalten, jedoch versteht man nach einiger Zeit das Konzept auch von allein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich finde es sehr gut, dass es nicht (!) überall WLAN gibt.)
Pro:
Therapieangebot, Kompetenz, Freundlichkeit der Mitarbeiter, Essen, schöne Natur, Therapiebad, Sportraum, Sauna, Physiotherapie
Kontra:
wenig Therapieangebot am Abend (keine Sportgruppen oder ähnliches)
Krankheitsbild:
Depressionen und generalisierte Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als junge Frau Anfang 20 mit Ängsten und Depressionen war ich zunächst skeptisch, ob die Oberbergklinik der richtige Ort für meine Genesung sei.
Nach einem ca. 45 minütigen Eingangsgespräch war ich mir aber sicher und nur kurze Zeit später folgte die Aufnahme.
Ich kann die Klinik jedem empfehlen, der wirklich bereit ist sich zu verändern.
Einem sollte bewusst sein, dass alle Patienten gleich behandelt werden, unabhängig von Alter, Erkrankung oder Status. Wer den Profis in der Klinik vertraut und nicht von Anfang an alles in Frage stellt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit sehr zufrieden sein. Wer sich das nicht vorstellen kann, wird vermutlich Probleme mit dem Ansatz haben.
Die Gruppen sind bunt gemischt. Egal ob suchtkrank, depressiv oder angsterkrankt, mit der Zeit beginnt man zu verstehen, dass diese Erkrankungen nicht selten den gleichen Ursprung haben (seien es Charaktereigenschaften, Erfahrungen, etc.) und dass man einander bereichern kann, egal ob in den Sitzungen oder am Kaffeeautomat. Die Kompetenzen der behandelnden Ärzte, Psychologen, Therapeuten, Schwester, sowie Küchenpersonals stehen außer Frage. Ich wurde stets ernst genommen und meinem Gefühl nach optimal behandelt. Nach acht Wochen Aufenthalt fühle ich mich besser denn je und gewappnet für jegliche Höhen und Tiefen, die mich auf meinem Weg noch erwarten werden.
DANKE AN DAS TEAM OBERBERGKLINIK WESERBERGLAND!

nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzel- und Gruppentherapie, Verpflegung, Zimmer
Kontra:
früher Beginn der Therapie (schlafe gerne länger)
Krankheitsbild:
schwere Depression, Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach rund einem Jahr habe ich mir heute die guten und schlechten Bewertungen zur Oberbergklinik angeschaut. Im März /April 2015 war ich in der Oberbergklinik für insgesamt 4 Wochen aufgrund einer schweren Depression, weiterhin war ich im Vorfeld suizidal und habe mich nach div. amb.Behandlungen in der Uniklinik und meiner niedergelassenen Therp. für die Oberbergk. entschieden.

Die Bewertungen, die zu extremen Urteilen (pos./neg) neigen, geben nicht ein realist. Bild wieder. Jede Klinik hat Vor- und Nachteile. Mein Urteil zur Klinik fällt insgesamt positiv aus. Dies messe ich am Erfolg nach einem Jahr.

Der Erfolg der Therapie in der Oberbergklinik -so meine Beobachtungen bei Mitpatienten- hängen sicherlich nicht vom guten Essen, schönen Zimmer oder vom Sportangebot ab.

Der persönliche Einzeltherapeut, die Anzahl der Gespräche + die Kombination mit den Gruppensitzungen machen schließlich Erfolg oder Mißerfolg abhängig.

Mit meinem Einzel-Th. konnte ich erstmals nach unzählig vielen Jahren ambulanter Therapie eine gedankliche dauerhafte Veränderung erkennen, ohne dass es nach der stat. Therapie zu Rückfällen gekommen ist.

Bis auf ein Medikament als Einschlafhilfe habe ich mich während der 4 Wochen und auch danach gegen Medikamente entschieden und meine Eigenständigkeit bewahrt, auch dies war möglich und wurde akzeptiert.

Etwa 15 Monate zuvor war ich bereits für rund 3 Wochen in der Oberbergkl.; damals waren meine Widerstände gegen den stationären Ablauf noch zu groß, so dass der Erfolg nur kurzfristig war.

Die Nebenschauplätze gefährden recht häufig den Therapieerfolg. Mit dem Eintritt in die Klinik muss man bereit sein, dass man die Verantwortung für gewisse Zeit an Profis abgibt. Ich hatte die Erfahrung gemacht, dass Kritik erlaubt ist, zugelassen wird und auch umgesetzt wird.

Am täglichen Klinikablauf allerdings kann man keine Veränderungen erreichen, die sind fix und müssen akzeptiert werden.

Praktiken

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gutes Essen
Kontra:
Kranke Arzt-Patienten-Beziehung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Chefarzt, damals 2008, war ein unsensibler, arroganter, beleidigender Typ, den man gut für einen Misanthropen halten kann. Nie wieder Oberberg!

1 Kommentar

Sam1701 am 05.08.2016

Entschuldigung, aber eine 8 Jahre zurückliegende Behandlung hier zu bewerten, wem ist damit geholfen? Einem aktuell nach Hilfe suchenden Patienten sicherlich nicht.

Klinik um Familien zu zerstören

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Machthunger und Umsatz
Kontra:
alle narzisstisch bis in die letzte Zelle, nette Pfleger, zu junge Therapeuten
Krankheitsbild:
Reha
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Finger weg! Mein Mann leidet moch heute seit 2011 unter diesem katastrophalen Aufenthalt, kam da normal nach Verkehrsunfall zur Erholung rein, wurde dort beginnend therapiert, daß er sein Leben ändern müsse, sich als erstes scheiden lassen soll und rempeln lernen müsse. Wir sollten die Belastungserprobung am Wochenende zu hause machen, 1000 km entfernt. Weil wir im Hotel waren, wurde er raus geworfen und sollte im neuen Jahr voller Elan wieder kommen. Durch den Abbruch hat er praktisch jede Identität verloren, jeden Halt im Leben, durch den Müll den man ihm dort erzählte, fünf Jahre voll gestopft mit Psychopharmaka, einigen Strafbefehlen, dank dem "Rempeln" dieses Chefarztes der doch bitte so überfüttert was von gesundem Leben erzählen soll. Die machen dort Erwachsene zu kleinen Kindern, die wenn Sie danach eine Irrfahrt erleiden weil wir kein Abschlußgespräch und nicht hatten vor den Trümmern ihres Lebens stehen! Einen Mann in inniger Ehe mit durchgeknallten Psychopharmaka auf seine Frau loszuhetzen, so daß mein Mann mir sagte nach diesem völlig gestörten "Chefarzt", man müsse mich nur lange genug schlagen um meinen Willen zu brechen! Da wir uns nun dankensewerterweise wegen diesem Wahnsinnigen der auf Kranke losgelassen wird, scheiden lassen, stelle ich fest, daß ich eine seiner weiteren Strafanzeigen bin, wegen mittelbarer Körperverletzung zu der er jemand mit Schädel-Hirntrauma als Reha hetzte statt sich als Möchtegern-Neurologe und Psychiater darum zu kümmern! Übrigens habe ich ihn wegen dieser beiden Fachrichtungen gewählt, damit er seinen Verstand benutzt und nicht meinen Mann mit seinem fetten Bauch durch das Patientenzimmer schiebt, so daß dies mit Psychopharmaka der erste Gewaltakt war! Alle anderen haben sich übrigens noch von dort aus eine neue Wohnung gesucht, da absolut gegen die Partner gehetzt wird! Da herrscht Machtsucht und der Spaß ist dann offensichtlich Kollegen (!) zu Spielfiguren zu machen und in die Berufsunfähigkeit zu schicken! Mein Mann ist als einziger noch nach Hause zurück gekehrt! Alle anderen aus diesem Zeitraum wurden direkt im Anschluß geschieden! Generell wurde einem als erstes gesagt, nur wenn eine Trennung von einem Jahr übersteht, sei dies eine gute Ehe! Der Lieblingsspruch vom narzisstischen Arzt, der sich erlaubt hat mich lediglich insoweit zu verabschieden, als daß er mir sagte, er würde sich von dem da (meinem Mann!) sofort scheiden lassen! Das ist das Allerletzte!

1 Kommentar

Sam1701 am 05.08.2016

Nach 5 Jahren macht sich ein Angehöriger Luft. Das mag menschlich vielelicht nachvollziehbar sein, aber hilft leider aktuell suchenden Patienten nicht weiter.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Verwaltung und Abläufe)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vielen Dank an Herrn Hildebrandt für die sehr kompetente Hilfestellung bzgl. einer Kostenregelung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mahlzeiten, Therapie
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression und Angst gemischt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 10 Wochen wegen einer Depression und Angststörung in der Oberbergklinik Weserbergland. Ich fühlte mich von Anfang an sehr gut aufgehoben. Die Therapien sind sehr engmaschig, auch wenn manchmal etwas ausfällt (Krankheit, etc.) kann es durchaus abgefangen werden. Zwar nicht immer, aber ich denke, dass dies aber auch in anderen Kliniken vorkommt.
Die Erkrankungen in dieser Klinik sind durchweg gemischt, es kommen alle vor.
Die sehr moderne und helle Klinik war ein weiterer Vorteil für mich.

Ich kann die Klinik anderen Hilfesuchenden ohne Einschränkung empfehlen.

Vielen Dank an das gesamte Team!

Zurück in die Angst

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (gar nicht individuell)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (es geht halt ums Geld)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Massagen
Kontra:
Therapieansatz, Gleichschaltung von Menschen
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik in Exter kommt einem Hotel mit akzeptablem Wellnessangebot gleich. Essen gut, Zimmer auch soweit, die Therapie halte ich für fragwürdig.

WLAN darf leider ausschließlich 'unter Aufsicht' genutzt werden. Das Prozedere in der Klinik ist strikt geregelt und wird genau überwacht. Welche Mittel dazu eingesetzt werden, möchte ich nicht wissen.

Als Patient mit akuter Angststörung wurde ich genauso behandelt wie ein Suchtpatient, alle nach Schema-F. Jeder muss durch die gleichen Maßnahmen und soll erst mal sauber eingenordet werden. Jegliche Hinterfragung von Maßnahmen und kritische Fragen in den Therapiestunden wurden unterbunden. 'Ich stünde nicht 100%ig hinter dem Klinikansatz und boykottiere die Therapie, ich solle das Programm mitspielen, sonst funktioniere das nicht' hieß es dann ohne auf meine Fragen einzugehen. Aus meiner Sicht verunsichert man einen Angstpatienten damit noch mehr, mich zumindest. Ich habe 9 Wochen (von geplanten 6) durchgehalten dank der gegenseitigen Unterstützung anderer Patienten, die auch so ihre Schwierigkeiten hatten.
Ich sei austherapiert hieß es dann recht plötzlich als klar war, dass die Kasse nicht weiter zahlt.

Nach dem Aufenthalt ging es mir schlechter als je zuvor und ich hatte das Glück kurzfristig in eine ambulante Therapie einsteigen zu können, in der mir in monatelanger Arbeit endlich geholfen werden konnte.

Das ist alles über ein Jahr her. Gestern lernte ich einen Menschen kennen, der vor ein paar Wochen aus dieser Klinik geflohen war.
Ich möchte alle Nicht-Suchtpatienten bitten, sich die Wahl Ihrer Therapieunterstützung gut zu überlegen. Hilfe gibt es, wenn sie auch nicht immer leicht zu finden ist.

Ich verneige mich

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich fühlte mich mit allen meinen Sinnen angesprochen)
Pro:
ein wirklich einzigartiges Therapiekonzept
Kontra:
Frequenz der psychol. Einzelgespräche nicht wirklich kontra, aber 4x/Wo. ist sooo wichtig, liebe Oberberger
Krankheitsbild:
Schwere Depression mit psychotischen Symptomen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin von einer anderen Klinik in Hildesheim gewechselt, da ich keinen Fortschritt in meiner Entwicklung sah und wertvolle Zeit dahin rann. Über dieses Portal sind wir als erstes auf "Oberberg" gestoßen, danach auch auf zusätzliche Erfahrungsberichte über diese Konzept auf anderen Internetseiten. Wir sind kurzerhand einfach hingefahren, um einen Eindruck zu bekomen.
Obwohl wir einfach unangemeldet das Gebäude betreten haben, ist uns eine Mitarbeiterin sehr zugewandt und äußerst professionell entgegengetreten und hat uns außerdem überhaupt als neue Gesichter wahrgenommen! Weil wir sehr interessiert waren, hat sie uns spontan etwas über die Idee und den Ablauf der Therapie erzählt. Ein Vorgespräch mit dem Chefarzt nachträglich hat mich und meinen Mann dann restlos davon überzeugt, daß ich hier den Ort gefunden hatte, um mit mir zu arbeiten!

Alles weitere habe ich in 12 Wochen beinharter Arbeit gespürt und gelernt und habe die Angst vor mir selber und meiner Geschichte überwunden. So konnte ich auch in der ff. Zeit und heute, immer wieder mein Handwerkszeug einsetzen, um mich weiter neu kennenzulernen. Nur eine klitzekleine Sache möchte ich noch neben dem ganzen positiven "Flow" dazu anmerken:
Ihr da draußen trefft die Entscheidung, ob sich in Eurem Leben etwas ändern soll. Wer sich ganz echt dazu entscheidet, hat hier den besten Partner an seiner Seite und den sichersten Ort, um sich zu entdecken, den man sich vorstellen kann!

Danke für eine sehr gute Therapie

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde immer wieder kommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kurze Wartezeiten - Termine werden eingehalten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bei Problemen konnte man sofort einen Arzt ausuchen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Haben sich um alle Belange gekümmert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Perfekt eingerichtetes Einzelzimmer)
Pro:
Sehr viele Therapien in guter Qualität
Kontra:
Probleme bei Ausfall einiger Therapeuten
Krankheitsbild:
Suchttherapie / Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von September bis November 2015 in dieser Klinik und war sehr zufrieden.Ich war vorher schon in 2 anderen Kliniken und daher war ich eher skeptisch da es mir dort nicht gefallen hatte. Hier war alles anders. Angefangen mit den Achtsamkeitsübungen an die ich mich erst gewöhnen musste , die ich aber sehr schätzen gelernt habe. Ansonsten fast jeden Tag Einzel und Gruppentherapie.Hier stellte sich der Erfolg ab der 2. Woche ein und ich wurde immer freier im Erzählen meiner Probleme.Besonders hervorheben möchte ich die Herzlichkeit der Krankenschwestern und Betreuer.Weiter ist auch die Idee an Vierertische zu setzten mit festen Plätzen eine sehr gute Idee gewesen.Ich kam daher mit den 3 Mitpatienten an meinem Tisch sehr gut ins Gespräch.Das sehr gute Essen tat ein übriges.Ich bin jetzt 3 Wochen weg und es geht mir gesundheitlich so gut wie sehr lange nicht mehr. Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Negativ war bedingt durch eine Krankheitswelle in der Mitte der Therapie einige ausgefallene Therapiestunden oder wechselnde Therapeuten. Das hat sich dann aber wieder normalisiert.

Nie wieder!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Moderne Einrichtung, hohe Therapiedichte, gutes Essen
Kontra:
Miserable medizinische Betreuung, sehr dogmatisch
Krankheitsbild:
Polytoxikomanie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Therapie (multiple Entgiftung von Alkohol und Medikamenten) nach fünf Tagen abgebrochen. Ich war schon in diversen Einrichtungen - aber nirgend wo ging es mir so dreckig wie dort. Miserable Substitution, kaum ein Eingehen auf die Schilderung meiner schweren Entzugserscheinungen, alles nach Schema-F.

Insgesamt macht die ganze Einrichtung einen beinahe sektenartigen Eindruck, alles sehr reglementiert und dogmatisch.

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die ganze Klinik mit allen Mitarbeitern
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression, Angstzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Februar-Mai 2014 in der Klinik.
Ich kam erstmalig mit schweren Depressionen in die Klinik-konnte kein Auto mehr fahren, konnte nicht mehr arbeiten und auch sonst bekam ich nichts mehr auf die Reihe.Lange habe ich überlegt nach Oberberg zu gehen, da ich nicht wahr haben wollte krank zu sein.Auf anraten meiner Kinder habe ich mich überwunden und es war die beste Entscheidung in meinem Leben.Es war keine einfache Zeit da ich mein Inneres nach Außen gekehrt habe, was mir sehr schwer gefallen ist, ich habe gekämpft, geweint -nach einigen Wochen kam langsam meine Lebenslust zurück und mir sagte damals eine Patientin"... wenn Du wieder weinen kannst-dann wirst Du auch wieder lachen können... und genauso war es.Jetzt nach 1,5 Jahren bin ich immer noch gesund, allerdings habe ich alles was mich in meinem Leben belastet hat verändert-bin von Sachsen nach Niedersachsen gezogen, habe den Job gewechselt und mich von meinem Partner getrennt-diese Dinge waren schon lange überfällig und ich wußte genau ,was mich krank gemacht hat-einfach Dinge zu tun, die ich gar nicht will, sondern weil mein Umfeld mir nur Anerkennung gezollt hat wenn ich funktioniere!
Jetzt lebe ich und mein Leben hat sich total zum positiven verändert-ich bin froh, dass ich diese Schritte gegangen bin und kann nur jedem empfehlen- schaut genau hin was Euch unglücklich macht und ändert es. Ich bin dankbar für die Fürsorge und den Respekt, den ich in Oberberg von allen erfahren habe.Danke

Voll zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes interdisziplinäres Team
Kontra:
etwas wenig Bewegung und Sport
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Unterbringung, kompetentes Team, gute Therapiedichte, sehr gute Versorgung

1 Kommentar

StreisandElfe am 20.08.2015

Nun ja, die gefälschten Bewertungen werden nun doch wieder schlechter.
Tip: Mehr Zeit lassen, Textblöcke aus anderen, nicht gefälschten Bewertungen (also keine von dieser Klinik) übernehmen und dabei den Satzbau leicht modifizieren.
Ganz wichtig: Das Wort "Therapiedichte" keinesfalls mehr verwenden, um die Fakes authentischer zu machen! Das Wort taucht hier 21-mal (in 89 Bewertungen) auf, wohingegen es in anderen Klinikbewertungen sehr selten verwendet wird.

Weitere Bewertungen anzeigen...