• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Krankenhaus Leonberg

Talkback
Image

Rutesheimer Str. 50
71229 Leonberg
Baden-Württemberg

54 von 91 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

92 Bewertungen

Sortierung
Filter

In der Gefäßchirugie in besten Händen!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich sehr kompetende Ärzte, immer ansprechbar.
Kontra:
Essen gibts Verbesserungspotential
Krankheitsbild:
Caortis OP rechts Stenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin vom Chefarzt operiert worden. Ohne Zusatzversicherung kenne ich nicht!

Blutverlust aber wo

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
samth der Möglic
Erfahrungsbericht:

Personal total überfordert
Einlieferung durch Krankenwagen um 9 Uhr erster Kontakt mit dem Arzt um 13 Uhr dann ins Krankenzimmer um 16 Uhr und dann warten auf Arzt der sich zwei Tage nicht sehen hat lassen Untersuchungen sehr schleppend 2 Tage nichts zum Essen und zum Trinken bekommen weil es geheißen hat es wird eine Magensonde gesetzt um zu untersuchen ist dir doch nichts geschehen am dritten Tag wurde die Untersuchung durchgeführt nach mehrmaligem reklamieren durch unfreundliches Pflegepersonal Abteilung nicht zu empfehlen

Super Hebamnen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Mai 2018 in Leonberg entbunden... während der ewig langen Geburt konnte ich einige Hebammen kennen lernen. Alle waren super freundlich und einfühlsam. Ich habe mich wohl gefühlt, obwohl ich solche Angst vor der Entbindung im KH hatte. Die Entbindungsststion war super!

Die Krankenschwestern auf der Wochenstation waren leider nicht so toll. Bis auf die Nachtschwester waren sie teilweise unfreundlich, Zeitmangel. Da mein Kind nie geweint hatte, wurde mir das Gefühl gegeben dass etwas mit ihm nicht stimmt. Zum Schluss hatte ich selbst schon totale Ängste!
Zum Glück konnten wir am 3. Tag gehen.
Ich war nur froh, tolle Hebammen gehabt zu haben, denn mit ihnen bringt man das Kind zur Welt.

Im übrigen hat mein Kind bis heute kaum geweint.. und er ist kern gesund :-)

Bestens versorgt!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte waren sehr nett und ich habe mich qualifiziert behandelt gefühlt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebrochenes Handgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Behandlung, Station 1.1 unglaublich nettes Pflegepersonal, habe mich rundum gut aufgehoben gefühlt!!!! Danke an alle!

Danke an die Unfallchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde sogar ein ct gemacht da das Röntgenbild nicht eindeutig war.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungsloser Ablauf)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super nett
Kontra:
Gar nichts
Krankheitsbild:
Fraktur rechte Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einem Sturz in der Notfall Ambulanz. Das Pflegepersonal und der Arzt waren super nett trotz vollem Wartebereich. Das man Geduld mitbringen muss versteht sich von selbst. Die Untersuchung verlief mehr als Gewissenhaft und ich fühlte mich ernst genommen. Danke dafür und Hochachtung vor dieser Arbeit.

Großes Lob

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für die gesetzliche Bürokratie können sie ja nichts)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Toll
Kontra:
Gibt nichts Negatives
Krankheitsbild:
Stents Baucharterie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Stents in der Baucharterie dort.
Tolle Mitarbeiter, liebenswert und kompetent.
Alle sehr hilfsbereit und tolle Beratung. Nur zu empfehlen.
Selbst das Essen ist um Nummern besser als in Pforzheim.
Danke an das gesamte Personal.

Danke

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die Essens Portion könnte gerne etwas größer sein :))
Pro:
super nette und freundliche Ärzte und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Arterienverschluß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Arterienverschluss links und teilweise sehr starke Schmerzen im Bein.Nach einem sehr schnellen Termin bei Herrn Dr. Quendt ( ein sehr sympatischer und kompetenter Arzt ) wurde ich auch recht zügig operiert. Die Ärzte im OP, die Schwestern und auch während der Nachsorge waren alle ausnahmslos super. Ich kann heute wieder ohne Schmerzen zum Sport, Treppen steigen und Wandern gehen. Danke hierfür dem gesamten Stab aus Leonberg.
LG aus Ehningen

Notaufnahme nie wieder

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal und Ärzte der intensiv Station
Kontra:
Alles andere was mit Notaufnahme zu tun hat
Krankheitsbild:
Wirbelsäule fractur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als fach Krankenschwester sehr ernüchtern in der Notaufnahme nach einem MTB Unfall mit Wirbelsäule fractur. Kein kompetenter Dienstarzt, keine fachlich kompetente Untersuchung durch den Arzt keine Wundversorg, sono auf innere Verletzungen erst 2 Std später, keine Blutentnahne . Im schockraum 5 Stunden allein (Gottsei dank war mein Mann da) kaum Informationen.Nicht alle Verletzungen würden untersucht, (Hand, Kin, Kehlkopf ) Sehr traumatisches Erlebnis nach einem traumatischem Unfall, kein Gespräch kein nettes Wort nichts..... einfach nur zum heulen....immer noch....
Intensiv Station- hat alles toll gemacht. Die beste Ärzte und Schwester die wissen was sie zu tun haben und wie sie mit Pat. umgehen müssen. Danke dafür.

1 Kommentar

Karli22 am 19.01.2019

Die unerfreulichen Erfahrungen mit der Notaufnahme kann ich nur bestätigen.

Darmtumor

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Prof. Steurer absolut fähig und erfahren
Kontra:
Krankenhauseinrichtung etwas veraltet. Langatmige + umständliche Patientenaufnahmeprozedur
Krankheitsbild:
Darmtumor
Erfahrungsbericht:

Ausgezeichnete Viszeralchirurgie, geleitet von Prof. Steurer, der sehr erfahren und absolut fähig ist. M.E. der Beste auf seinem Gebiet. Deshalb gehe ich auch nur zu ihm.

Geburtstrauma / Personalmangel nachts

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Ärzte, Ausstattung
Kontra:
Personalmangel, besonders Nachts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte viel Gutes gehört und bin deshalb für die Geburt meiner Tochter dorthin gefahren...
Fazit: Geburtstrauma, mit der Hebamme muss man Glück haben
Kurz zu mir: Habe OP-Erfahrung und habe schon viele starke Schmerzen erlebt!
Nachts um 0.00Uhr bekam ich sehr starke Wehen - nur Rückenwehen - die vernichtend waren - MuMu zu.
Die Hebamme wollte mich nochmal nach Hause schicken, dabei krümmte ich mich da schon so vor Schmerzen, dass ich nicht wusste wo oben oder unten ist. Ähnlich wie das, was andere über die Presswehen am Ende erzählen, bei mir leider nur am Rücken und ohne „Effekt“.
Es lief zudem übrigens auch eine andere Geburt, sie „könne mich da jetzt eh nicht ständig untersuchen“, wollte mich also loswerden....Kurz bevor das CTG zu Ende war platzte die Fruchtblase - ich musste bleiben.
Die Schmerzen wurden schlimmer, keine Erholungsphasen zwischen den Wehen, ich schrie und krümmte mich, zerrte an meinem Mann, doch eine Unterstützung war ihrerseits kaum da...Sie gab mir ein Schmerzmittel, dass nicht wirkte und immer wenn ich sie mit Blicken suchte, stand sie etwas weiter weg im Raum mit einem „Was stellt die sich so an - Blick“. Von allen geburtsunterstützenden Maßnahmen, von denen man liest oder erzählt bekommt, nichts. Wir waren meist alleine.
Nach 4 Stunden war ich in einem ohnmachtsähnlichen Zustand, der MuMu nur wenige cm offen, ich bat um eine PDA. Sie „kümmerte“ sich drum, was wieder ewig dauerte. Da wurde ich später sogar vom Arzt gefragt, warum das so gedauert hat, danach war jedenfalls Schichtwechsel...
Die anderen Hebammen, die ich im Anschluss erlebt hab, waren viel sensibler, hilfsbereiter (eine besonders). Am Ende war es letztlich ein Kaiserschnitt...und mein Baby hatte ein Infekt und wir wurden beide am selben Abend noch verlegt.
Sie war noch jung, überfordert und ich fühlte mich so sehr im Stich gelassen, wie noch nie in meinem Leben.
Ich habe furchtbare Angst vor einer zweiten Geburt...

1 Kommentar

c.kraus am 16.09.2018

Sehr geehrte ABCDE21!

Wir bedauern es sehr, dass Sie sich in unserer Geburtshilflichen Abteilung nicht aufmerksam betreut gefühlt haben. Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und würden diesbezüglich sehr gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. Sie erreichen uns unter kraus@klinikverbund-suedwest.de.

Mit freundlichen Grüßen C. Kraus (Leit. Hebamme) und Team

Leonberger Krankenhaus muss erhalten bleiben

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vergangenen Monat war ich wegen Magen- Darmproblemen
in der Inneren Abteilung
Schon in der Notaufnahme wurde ich gründlich untersucht
Nachfolgende Darm- und Magenspiegelung und alle weiteren
Untersuchungen waren zu meiner vollsten Zufriedenheit
Nochmals herzlichen Dank an Ärzte, Schwestern und das
übrige Pflegepersonal. Besser kann ein Klinikaufenthalt
nicht sein

Gehirnblutung wurde trotz Nackensteifigkeit nicht erkannt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (wegen der starken Schmerzen wurde ich vorgezogen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Fachliche und soziale Defizite der beh. Ärztin
Krankheitsbild:
SAB Subarachnoidalblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Niemals wieder würde ich hier die Notaufnahme aufsuchen. Wegen übermächtigen Kopfschmerzen, die ich zu Anfangs für Grippesymptome, später für eine Stirnhöhlenvereiterung o.ä. hielt, musste ich am Silvestersamstag 2016 in die Notfallpraxis, da mein Hausarzt nicht erreichbar war. Ich konnte vor Schmerzen nicht mehr gehen, den Kopf nicht senken und starke Schmerzmittel, die ich noch von einer Rückenerkrankung zu Hause hatte, zeigten keine Wirkung.

Anstatt auf meine Beschwerden - insbesondere die Nackensteifigkeit - einzugehen, fragte mich die diensthabende Ärztin mehrfach, woher ich das starke Schmerzmittel (Tilidin) hätte. Dass das Medikament keine Wirkung zeigte, gab ihr nicht zu denken. Meine Nackensteifigkeit begründete sie damit, dass ich den ganzen Tag auf dem Sofa herumgelegen wäre (tatsächlich hat die Dame das weniger freundlich formuliert). Ihr Rat an mich: Gehen Sie in die Sauna und bewegen sie sich.

Mit dem Allheilmittel Ibuprofen wurde ich nach Hause geschickt. Dort kämpfte ich bis Montag mit einem - wie ich heute weiß - sogenannten Vernichtungskopfschmerz, ausgelöst durch eine SAB (Subarachnoidalblutung), umgangsprachlich als Gehirnblutung bekannt. Schlußendlich wurde ich dann mittels Notarzt nach Ludwigsburg eingliefert, wo ich 14 Tage auf der Wachstation verbringen musste.

Glücklicherweise sind keine bleibende neurologische Schäden zurückgeblieben, aber mein Glaube an die s.g. Halbgötter in Weiß hat schwer gelitten.

unwürdige Behandlung

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
unwürdige Behandlung
Krankheitsbild:
massiven Diarrhöen und kolikartigen Abdominalbeschwerden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Betreff: Beschwerde bezüglich des stationären Aufenthalt vom 9.6.-19.6.2018


Die betreuende Ärztin wurde sowohl von mir als auch von meiner Mutter als sehr freundlich und entgegenkommend empfunden. Wir fühlten uns durch sie gut betreut und, soweit es ihr möglich war, informiert.


Hiermit möchte ich meine Unzufriedenheit über die medizinischen sowie verwaltungstechnischen Abläufe zum Ausdruck bringen.

Meine 80. jährige Mutter, wurde abends mit massiven Diarrhöen und kolikartigen Abdominalbeschwerden in Ihr Krankenhaus eingeliefert und wurde im weiteren Verlauf stationär aufgenommen, Station 22.

Folgende Ereignisse haben mich sehr erschüttert:

1.Zum Beispiel wurde die Bettwäsche meiner Mutter mehrfach und über mehrere Tage hinweg nicht gewechselt, obwohl sie mit Stuhlgang verschmutzt war. Dies ist ein belastender und würdeloser Umgang mit Patienten und Besuchern.

Trotz Ansprache darauf wurde dies übergangen.

2.Aufgrund notwendiger Chemotherapien – bis heute in regelmäßigen Abständen- sind die Venen meiner Mutter, wie zu erwarten, in einem sehr schlechten Zustand.

Aus guten Grund wurde ihr in der Uniklinik Tübingen ein Port gelegt, der in Ihrem Hause mit Hinweis auf fehlende Zulassung desselben nicht genutzt wurde. Stattdessen wurde meine Mutter mehrfach frustran venös punktiert, was für sie sehr schmerzhaft war.

Diese Aussage ist falsch!
Sicherlich benötigt es ein bis zwei Tage, um diese Nadeln zu bestellen, aber bei 10 Tagen Aufenthalt und mehreren Blutentnahmen und Infusionen wäre dies absolut zumutbar gewesen und hätte meiner Mutter diese Schmerzen erspart.

Für die Nutzung eines Port ist nur eine spezielle Nadel erforderlich und keine spezielle Zulassung.
Die Handhabung eines Ports darf von einem approbierten Arzt erwartet werden.

3. Bei der durchgeführten Koloskopie wurde die im Vorfeld mehrfach und schriftlich ausgedrückt gewünschte Entfernung der Hämorrhoiden wegen fehlenden Instrumenten nicht durchgeführt. Dies bedeutet, dass meine Mutter einen weiteren Eingriff diesbezüglich ertragen muss.
4.Zu guter Letzt war der vorläufige Entlassbrief bei Entlassung am Dienstag, den 19.6.18 nicht fertig gestellt, nach 30 min Wartezeit wurde ich gebeten, ihn am nächsten Tag abzuholen, weil eine Zusendung mit der Post nicht möglich wäre. Auch am nächsten Tag war dieser nicht fertiggestellt und ich musste fast 1 1/2 h warten.

Nähen ohne lokale Betäubung!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnittwunden
Erfahrungsbericht:

Wurde genäht ohne Betäubung zu bekommen obwohl ich danach fragte. Keine Steril Stripes drüber. Wunden teils noch offen. Ganz schlechte Behandlung, keinem zu empfehlen.

Klasse Station

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die PSM Leonberg nur empfehlen. Ich war 6 Wochen dort. Es wusste von der Pflege bis zum Chefarzt jeder über jeden Patienten Bescheid. Der Therapieplan ist klasse und auch die Organisation ist toll. Die Einzel-/Gruppengespräche, sowie die Kunst-, Sport-, Musiktherapien etc. haben mir sehr geholfen. Jeder der sich darauf einlässt und die Hilfe annimmt, dem wird geholfen. Ich kann nur nochmal wiederholen das ich es nur weiterempfehlen kann.

1 Kommentar

Colgate am 14.08.2018

Hey, danke für den ausführlichen Bericht. Ich bin demnächst auch dort und wollte mich ein wenig informieren. Hat die Psychosomatische eigentlich WLAN und wie ist denn so der tagesablauf?

Notfallversorgung an der Autobahn

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team
Kontra:
Krankheitsbild:
akuter Kreislaufkollaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin am Samstag , den 17.03.2018 gegen 13 Uhr mit dem Notarztwagen in das Krankenhaus Leonberg eingeliefert worden.Ich hatte einen Kreislaufkollaps am Steuer in meinem Auto , als ich auf der Autobahn unterwegs war.Ich möchte mich ganz herzlich bei dem gesamten Team im Notarztwagen bedanken,das mich kompetent und sehr freundlich versorgt hat und auch im Krankenhaus, als mich die Ärztin und die Pfleger behandelt haben.Ich würde mich freuen , wenn das Lob an die Mitarbeiter weitergeleitet wird. Vielen Danke nochmals von Kathrin Merker aus Bietigheim-Bissingen

Zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Chaotische Verhältnisse in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme sehr chaotisch und lange Wartezeiten als Notfallpatient.
Stationär wird einem der Aufenthalt so angenehm wie möglich gemacht.
Pflegekräfte sehr nett und freundlich.
Ärzte sehr kompetent und vertrauenswürdig.
Speziell die Assistenzärzte der Chirurgie

Horror Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Horror Krankenhaus!!! Wie in einem schlechten Film. Personal war sehr unhöflich manche waren teilweise so assozial dazu kam,dass einige nicht mal richtig deutsch sprechen konnten.
Auf ältere Menschen wird dort gar keine acht gegeben. Ich war mit einer 75 jährigem im Zimmer sie wurde komplett ignoriert.
Öfters hat sie geäußert dass sie schmerzen hat. Eine azubine hat das einer Krankenschwester gesagt und sie: ja sie hat schmerzen was soll ich jetzt machen und fängt an zu lachen. Wie kann man den so mit Menschen umgehen? Die Frau tat mir so leid.
Da ich Vegetarier bin meinte ich dass ich das Essen nicht essen kann das wurde dann mitgenommen und man brachte mir nichts mehr. Ich war froh dass mir meine Familie mir was zum Essen mitbrachte.
Ich würde mich dort niemals operieren lassen oder ältere Leute hinbringen es ist der Horror was dort drin abgeht!

1 Kommentar

rk-22 am 16.03.2018

Ich bin entsetzt. Offenbar hat sich auf dieser Station seit meinem Aufenthalt 2010 nichts geändert. Als alter Mensch wird man nicht für voll genommen. Bei mir hat man weder eine beginnende Erblindung noch eine komplette Blutvergiftung bemerkt. Meine Bettnachbarin konnte nicht mehr alleine essen und trinken und als einzige Reaktion wurde ungerührt "hat es ihnen wieder mal net geschmeckt?" einfach wieder abgetragen.

Sehr engagiertes und nettes Pflegepersonal und kompetente Ärzte

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wir waren rundum sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Pflegepersonal Kompetent und Verständnissvoll)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sehr ausgeprägt
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Sturz, Bronchitis,...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 89ig-jähriger Vater war nach einen Sturz und einer akuten starken Bronchitis für ca. 14 Tage im Krankenhaus Leonberg in der Unfall-Chirugie Station S1.1.
Die Ärzte arbeiteten sehr effektiv auch interdisziplinär zusammen.
Hier konnten wir erleben, dass hier auch in der heutigen Zeit noch trotz sehr knapp besetzten Pflegepersonal eine sehr engagierte, kompetente, ja sogar liebevolle Pflege der Patienten durchgeführt wird.
Hierfür nochmals auch im Namen meines Vaters vielen Dank! :)

Wer überleben will ist hier falsch aufgehoben, Sanitäter nehmen Pat. nicht ernst und sind frech. EMPATHIE wird hier kleingeschrieben.

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man wird nicht Beraten sondern angepöbelt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine notwendigen Untersuchen durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
NICHTS
Kontra:
Sehr unfreundliches, gehässiges Personal; Untersuchungen wurden mehrmals nicht durchgeführt
Krankheitsbild:
4. Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute 3:00 Uhr 112 alarmiert da meine Mam trotz Medis an 190 Blutdruck, starken Schwindel mit Ohnmachtsgefühlen und Kopfschmerzen litt. DIESER 08/15 SANITÄTER und seine UNKOMPETENTE, EXTREM NACH ZIGARETTEN RIECHENDEN KOLLEGIN, sind das letzte was ich erlebt habe. Meinte die wirklich zu mir ich soll meine Mutter alleine ins KH fahren, nachdem ich ihr sagte mein Auto steht nicht hier, ich müsse erst durch halb Leonberg fahren um dieses zu holen, fragte sie mich ernsthaft ob sie wie ein Taxi ausschaue! Meine Meinung galt sie soll ihre Arbeit machen, sie sagte ich muss ja meine Mutter Mittags wieder abholen, wie ich das machen will!? Ich ließ sie erfahren dass mein Bruder am Mittag seinen freien Tag habe, also fragte sie wo er denn jetzt sei?? Sie sagte mir ich wäre zu faul, dabei konnte meine Mutter kaum laufen, lt. ihr kann ich das Auto vor der Türe abstellen. Als ich sagte, dass es gerade unterlassene Hilfeleistung ist was sie macht, mischte sich der Sanitäter ein, ICH soll mit dem Kindergarten aufhören!ICH?Was ist bei diesem Duo schief gelaufen?Im Krankenwagen wurde ihr schlechtes Gewissen eingeredet, dass der Notruf wegen ihr nicht zu einem anderen Notfall fahren kann und ein Krankenwagen von Ludwigsburg EXTRA herfahren musste (das war natürlich die größte Lüge überhaupt, da kein Notarzt bei uns war), dass der Einsatz sie 1800€ koste und es unglaublich sei so faul zu sein! Sie weint übrigens immer noch weil sie das glaubt!!!!!! Einen kranken Menschen wie Dreck zu behandeln und psychischen Druck auf ihn auszuüben geht einfach garnicht. Wir sind danach ALLEINE ins BB KH gefahren und dort wird sie gut betreut. ÜBRIGENS: Im Krankenwagen wurde geraucht! Wir glauben bis jetzt nicht was da passiert ist. Wir kommen uns vor wie im falschen Film, oder besser gesagt in einer schlechten Komödie! Diese zwei jungen, rotzfrechen Dinger sollten sich dringend einen anderen Job suchen!

6 Kommentare

silvi3101 am 11.03.2018

Darf ich mal fragen was das mit dem Krankenhaus Leonberg zu tun hat wenn sie dort nicht mal hin gekommen sind????

  • Alle Kommentare anzeigen

Der perfekte Start ins Leben unserer Tochter

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese wirklich babyfreundliche Klinik nur empfehlen. Im Rahmen der Weltstillwoche im vergangenen Jahr hatte ich bereits einen ersten Einblick vom Kreisssaal sowie von der Wochenstation und dem Team.
Mitte Januar hatte ich dann den Vorstellungstermin, der meinen ersten Eindruck nur bestätigen konnte. Nur positiv. Alles professionell und innerhalb von einer Stunde war ich fertig. Dazu muss auch erwähnt werden, dass ich meine zweijährige Tochter dabei hatte, der der Besuch in der Klinik sehr gut gefallen hat. Jeder war sehr freundlich zu ihr.
Zur Entbindung und Nachbetreuung: bestmögliche, sehr einfühlsame und menschliche Behandlung! Eine Geburt ist eben nicht planbar aber alle haben Ruhe bewahrt und sind auf meine Wünsche eingegangen. Ich war ohne meinen Mann bei der Geburt und wurde nicht alleine gelassen. Meine zweite Geburt war nachts um drei, auch zu dieser Uhrzeit kein Problem für das Team!
Auf der Wochenstation hatten wir Glück und eine ruhige Woche erwischt (die ganze Zeit hatten wir ein Einzelzimmer, was es schon leichter macht wenn man auch ein großes Kind hat, das die Mama besuchen möchte und der Papa dann auch in Ruhe mit dem Neugeborenen kuscheln kann).
Die Schwestern leisten eine enorme Arbeit und achten wirklich sehr auf das Thema Stillen. Da ist es dann die persönliche Einstellung, die man aber meiner Meinung nach schon mitbringen muss, wenn man in einer babyfreundlichen Klinik entbinden möchte.
Die Zeit in der Klinik war der perfekte Start in das Leben unserer zweiten Tochter. Das ist uns das Wichtigste :)

Stationärer Aufenthalt und Tagesklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kampfgeist hervorragend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit Therapeut und Chefarzt sehr zufrieden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch Knieschmerzen wurden abgeklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier hat alles Struktur, Super!!
Kontra:
Überhaupt nichts
Krankheitsbild:
Starke Depressionen, Kontrollzwänge, Panikattacken,Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt hat mir sehr viel gebracht.
Ich bin froh und dankbar über den Aufenthalt.
Ich habe sehr viel gelernt, ganz besonders über mich selbst. Ich brauche Zeit für meine Gesundheit. Hier fühlt man sich wohl.
Am Anfang wusste ich nicht mehr wo oben und unten ist. Ich hatte keinen Lebenswillen mehr. Ich hatte unheimlich Angst hier her
zu kommen und wusste nicht wie es weitergeht und konnte keine Entscheidungen
treffen. Es fiel mir -dank meines Therapeuten
sehr leicht mich zu öffnen. Hier sind Fachleute am Werk. Man merkt, dass hier
alles aufeinander abgestimmt ist. Einfach super. Am besten gefiel mir die Therapie Kampfgeist, die mein Therapeut leitete.
Alles in allem eine wichtige Periode in meinem Leben. Kein Wort, kein Satz vermag
meine Dankbarkeit dafür zu beschreiben.
Danke an alle Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte, Sozialberaterin und selbstverständlich alle Mitpatientinnen - und
Patienten. Hoffe, dass ich das Gelernte zuhause umsetzen werde.Sicher es gibt noch
Defizite aber ich weiß, dass ich nicht der einzigste bin der unter Depressionen, Angstzuständen etc. leidet. Die mehrmalige Einbeziehung meiner Ehefrau in die Gespräche fand ich sehr hilfreich. Hier braucht man sich auch nicht zu schämen über das was man sagt. Ich danke auch
meiner Psychiaterin aus Pforzheim ohne
die ich nicht hierher gefunden hätte.
Der Aufenthalt hier war meine Rettung.
Der "Kapitän" muss das Schiff sicher an den
Hafen bringen. Das Zeug dazu habe ich hier
gelernt. Jetzt brauche ich viel, sehr viel Zeit
ausschließlich für meine Gesundheit und diese Zeit nehme ich mir.

Top Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung nach Senkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 16.11. 2017 die Gebärmutter entfernt. Diese hatte sich schon ziemlich gesenkt und musste entfernt werden.Ich für meinen Teil kann die Klinik zu 100% weiterempehlen. Das Vorgespräch mit Herrn Dr. Mewald war sehr angenehm ohne lange Wartezeiten. auch die anderen Ärzte dann vor der OP waren alle sehr nett. Die Schwestern auf der Station waren alle sehr sehr nett und haben sich rührend um einen gekümmert.Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Operieren ja, Pflege läßt zu wünschen übrig

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016 /2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (beim Pflegepersonal weiß ab und zu die Linke nicht was die Rechte tut, Kommunikation verbesserungsbedürftig)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sowie beim Arzt, als auch beim Anesthäsisten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Von der OP bis zu den weiteren Kontrollen gab es keinerlei Probleme)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (renovierungsbedürftig, Optik: nackte Betonwände im Charme der 70-er Jahre. Ab und zu konnte man nur mit Absprache der Bettnachbarn an seinen Schrank oder den Servierwagen etwas zur Seite rollen)
Pro:
Oberationstechnisch keinerlei Beanstandungen, alles gut verlaufen
Kontra:
Pflegetechnisch das übliche Chaos.
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2016 hatte ich einen Glatteisunfall bei dem
ich mir eine Tuberculum Majus Fraktur (Oberarmbruch)zuzog.
Es wurde mir eine Philosplatte mit 9 Schrauben eingebaut. Vor 3 Wochen habe ich mir wieder alles entfernen lassen. Sowie der Einbau als auch das Entfernen der Teile hätte nicht besser verlaufen können.
Meine Bewegungseinschränkungen wurden nach der letzten OP noch weniger, und ich habe keinerlei Schmerzen mehr.
Also von Seiten der Operateure kann ich nur Positives berichten.
Aufenthalt im Zimmer war sehr abenteuerlich.
Nach der ersten OP wirkte dort alles sehr gestreßt,
alles unter Zeitdruck, wurde z.B. nachts nach der OP mit Schmerzen auf meinem Topf im Zimmer vergessen, die zuständige Pflegerin war bereits nach Hause gegangen,
wurde mir von einer Kollegin, die zufällig ins Zimmer kam mitgeteilt. (der Alarmknopf war defekt)
Bei der 2. OP hatte ich einen besseren Eindruck. Schwierig war es jedoch, sich die Namen der sich immerwieder neu vorstellenden Pflegerinnen zu merken.
Es war nicht möglich, sich mit einer der Pflegerinnen eine gewisse Vertrauensbasis aufzubauen.

Unfreundliche Krankenschwestern

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte super
Kontra:
Krankenschwestern mehr als unbefriedigend
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist Diabetiker, zur Operation wurden natürlich alle Krankheiten angegeben. Er wurde von uns nüchtern gebracht. Die Wartezeit ist wahrscheinlich normal. Die Ärzte haben uns freundlich begrüßt und ihm wurde ein Zimmer zugeteilt, bis hier war alles normal.
Dann wurde er Ambulant operiert und musste eine Nacht zur Beobachtung da bleiben. Er hat bis 19 als Diabetiker kein Essen erhalten, mit ihm wurde kein Essensplan besprochen. Die Krankenschwestern bis auf eine Ausnahme waren so unverschämt und unfreundlich. Das hatten wir noch nie erlebt. Wir hatten darauf hingewiesen, dass er Vegetarier ist. Daraufhin wurden wir komisch angeschaut.
Auf jeden Fall wurde dann das Essen besorgt. Mein Vater war durch die Damen so eingeschüchtert, dass er nichts mehr fragen wollte. Sein Kateter wurde auch nicht geleert, nach einem Mal fragen,kam eine Krankenschwester mit einem so genervten Blick ins Zimmer, wir wussten nicht was das Problem ist.
Natürlich ist dieser Job, kein einfacher Job, aber eine gewisse Freundlichkeit gegenüber Mitmenschen setze ich voraus. Man ist doch eingeschüchtert, wenn man über 60 ist und eine Operation vor sich hat. Am nächsten Morgen hat er als Frühstück 3 Marmeladen erhalten, er hat sich aber nicht mehr getraut, das an zu merken. Zum Schluss als wir in abholen wollten, wurde uns 3 mal gesagt, dass er entlassen ist. Jedes mal wurden wir wieder zurück geholt, als wir dann gefragt hatten aus welchem Grund. Wurde uns nur zornig mitgeteilt, dass wir uns setzten sollen.
Wir haben 3 Std gewartet. Am Schluss haben wir die Entlassungspapiere vom Arzt erhalten und ihm den Verlauf erzählt. Er hat sich bei uns entschuldigt und ihm war die Sache sehr unangenehm.

Fazit! Ich werde kein Familienmitglied mehr in dieses Krankenhaus bringen.

Wütend

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mein Zugang ist schief gestochen obwohl meine vene gerade verleiht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich finde es eine mega Frechheit das den man mit Herz Schmerzen und das gerade nicht leichten in die not Aufnahme kommt erst mal über 1 Stunden warten muss...... und dann noch von einer Nacht Schwester doof angemacht wird weil 2 Leute die einem sehr nahe stehen nicht mit rein darf sondern nur einer!!!!! Das habe ich noch nie in einem Krankenhaus mitbekommen..... und wenn das Fach Personal selbst nich in der Lage ist ein zugabg zu legen das die sehr schief gestochen ist ist auch ein Unding. Ich würde mal mit ihrer Personal reden und ihrer Nachtschichten neu besetzten.

Das man warten muss ok habe ich Verständnis und das es immer viel zu tun gibt auch aber trotzdem muss man die provsinalität immer an erster Stelle haben.

Man mit Herz Schmerzen muss über 11/2 Stunden auf Behandlung warten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das man einen Patienten mit Herz Schmerzen über 1 1/2 Stunden warten läst ist eine Frechheit sowas geht nicht. Und dabei zwei Angehörigen nur einer mit rein darf geht auch nicht da die Angehörigen wissen wollen was los ist.
Ich bin sehr unzufrieden mit dem Personal das sie keinerlei Freundlichkeit besitzen. Im Krankenhaus soll man sich etwas wohl fühlen und ein Gefühl haben das einem geholfen wird was im Krankenhaus Leonberg nicht der Fall ist.

Sehr zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte und des Pflegedienstes
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Massive Einschränkung beim Gehen. Diagnose. Pavk IIB
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinikaufenthalt : vom 30.11.17 - 06. 12. 17. Aufnahme sehr rasch und freundlich. Sämtliche Untersuchungen in sehr raschem Ablauf.
Pflegepersonal sehr nett und freundlich( ich bin der Meinung ,wie man in den Wald ruft schallt es zurück) Vielleicht vergessen manche,
das man in einer Klinik ist und nicht im Hotel.

Wer überleben will geht besser woanders hin

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Aufnahme sehr freundlich
Kontra:
Arzt Dr. Quendt ist eine Zumutung
Krankheitsbild:
Ausschluß tiefe Venenthrombose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach starken Schmerzen in der Wade wurde ich an Dr. Quendt in der Gefäßchirurgie im Krankenhaus Leonberg überwiesen...abgesehen davon, dass er absolut unfreundlich war und laut auf sein Personal geschimpft hat, seine fachliche Qualifikation ist mehr als zweifelhaft. Er bescheinigte mir, „kein Wadendruckschmerz“ in seinem Befund. Nur nochmal zur Erinnerung: ich ging wegen unerträglicher Schmerzen in der Wade zum Arzt! Durch einen kompetenteren Arzt wurde danach festgestellt, dass ich einen mehrfachen Bandscheibenvorfall hatte, der aufgrund der neurologischen Ausfällen (Teillähmung) sofort nach Eintreffen in einer sehr guten anderen Klinik operiert wurde. Wenn Hr. Dr. Quendt nicht mal in der Lage ist die Schmerzen eines Patienten wahrzunehmen, dann scheint er größere fachliche und auch menschliche Defizite zu haben...der hat seine Schäfchen im Trockenen, von daher: am besten zu einem anderen Arzt gehen!

Kino oder Krankenhaus?

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Behandlung wurde abgelehnt, weil noch keine 18
Krankheitsbild:
Notfallaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute Vormittag ist mein fast 16-jährige Sohn in die Notaufnahme weil er Schmerzen in der linken Schulter hat, aufgrund eines am Tag vorherigen Vorfalls. Ich wollte mit, aber er ist in dem Alter auch etwas selber machen zu wollen.
Unverschämt ist, in der Notaufnahme wurde er abgewiesen, er sei noch keine 18.
Ist das Leonberger Krankenhaus ein Kino oder eine Institution die Menschen helfen????
Dieses Fehlverhalten der Klinik wird noch Folgen haben, wegen unterlassener Hilfeleistung.

Falsche Adresse bei Schlaganfallverdacht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht vorhanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Dame an der Info war sehr nett.
Kontra:
Unzumutbare Wartezeiten bei diesem Krankheitsbild
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da mein Vater Zeichen eines Schlaganfalls hatte,fuhren wir ihn sofort ins nächste Krankenhaus,dieses.An der Info schilderte ich die Symptome:Stechender Schmerz am Kopf,obwohl er sonst nicht zu Kopfschmerzen neigt und Sprachausfälle,die Infodame leitete uns sofort besorgt an die Neurologie weiter.Gleiche Schilderung,keine besondere Reaktion des Personals,wir bekamen das Gefühl wir hätten überreagiert.3 Stunden Warterei und Untersuchungen ohne Befund.Er wurde stationär aufgenommen.
Mitten in der Nacht wurde mein Vater von einer Schwester geweckt um ihm mitzuteilen er werde nach Sindelfingen verlegt,ins Schlaganfallzentrum.Die Schwester wollte dann meine Mutter anrufen um ihr auch Bescheid zu geben.Mein Vater meinte jedoch zu ihr,dies könne doch nicht ihr Ernst sein sie nachts um halb 2 ausm Schlaf reissen zu wollen,er werde ja schließlich nur verlegt.
In Sindelfingen bekamen wir endlich die Diagnose:Schlaganfall.Zum Glück hatte er eine spezielle Variante sonst hätte diese Trödelei in Leonberg ganz schlecht ausgehen können.Die angegebenen Symptone hätten zu einer sofortigen Verlegung führen müssen,das wurde uns von Ärzten bestätigt.Seine früheren Aufenthalte in Leonberg waren zwar zufriedenstellender,aber weder mein Vater als Patient noch wir Angehörigen haben uns je wirklich gut aufgehoben gefühlt.Wahrscheinlich fühlt sich das Personal selbst dort nicht wohl,zumindest kriegt man das Gefühl,daß es so sei.
Ich bereue es zutiefst,daß ich dieses Krankenhaus angesteurt hab,aber es war das nächste und ich dachte es zählt jede Minute bei Schlaganfallverdacht,schlechte Entscheidung.

Bestes KH

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich habe mich wie zu hause gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier im Juli schonmal. Ich war schwanger und hätte hohes Fieber und mich übergeben. Konnte nichts drin behalten. Oben im 3. Stock lag ich eine Woche und man hat alles wirklich alles getan das es mir besser geht. Die Schwestern, Ärzte, Ärztinnen und Hebammen sind sehr kompetent und super freundlich. Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Ab da war mir klar, hier werde ich entbinden. Als es dann am 28.9.17 zu meinem Blasensprung kam sind wir natürlich nach Leonberg ins KH gefahren. Mein erster Eindruck vom Juli hat sich bestätigt und es war wieder das gleiche. Alle super nett, kompetent und sind wirklich auf mich eingegangen. Aber nicht nur auf mich sondern auch auf meinen Mann der natürlich sehr aufgeregt war. Ich würde jederzeit hier entbinden und würde es jedem empfehlen.

Danke an das ganze Team. Ihr seid echt Top...

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Mitarbeiter
Kontra:
Krankenhausessen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in Leonberg mein zweites Kind entbunden und kann die Klinik nur weiterempfehlen! Sehr freundliches Personal, tolle Rundumversorgung während der Geburt. Es wurde auf alle Wünsche eingegangen. Da die Geburt länger gedauert hat, habe ich zwei Teams erlebt uns beide waren super.
Auch auf der Station habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Daumen hoch!

Unfähig

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Auch beim 6 Aufenthalt finde ich nichts positives
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 3h in der Notfallaufnahme.... Mit dem Krankenwagen eingeliefert.... Wie immer, einfach unfähig. Wann wollten die es nochmal abreissen?

Dazu stehen, wenn die eigenen Möglichkeiten erschöpft sind ...

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fällt mir nichts ein
Kontra:
So mancher vom Pflegepersonal vergißt, dass Patienten dafür sorgen, dass Ihr Gehaltskonto bestückt wird. Unterbezahlt sind Pflegekräfte ganz bestimmt, doch dafür können wir Patienten nichts. Den Frust bitte da ablassen, wo er hingehört.
Krankheitsbild:
Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meines dreiwöchigen Aufenthaltes durfte ich viel erleben. Doch dies zu notieren würde den Rahmen hier sprengen:
Personalengpass = zu wenig Zeit = Auszubildende teilweises Auftreten wie der große Boß persönlich.
Essen = lieblos dahingepfeffert ohne jegliche Apetitt anregende Beigabe. Diagnose u.a. Abszess, der aber nicht operiert werden kann ...
Nach drei Wochen Entlassung mit Option auf Reha. Doch mit einer Zeitbombe im Bauch und der weiteren Option auf wochenlange Antibiotikumeinnahme; danke nein.
Und ab ins nächste Krankenhaus. Dort konnten sie den Abszess entfernen und ein stark entzündetes ISG ausräumen. Dies bedeutete drei weitere Wochen Krankenhausaufenthalt. Hätten Sie mir in Leonberg gleich gesagt: Wiiiiir können das nicht, aber da oder dort ...
So einiges hätte ich mir sparen können.

Tolle Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Aufklärung, Gründliche Untersuchung
Kontra:
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren in der Klinik weil ich eine Fehlgeburt in der 6 Ssw erlitten habe. Bereits am Empfang wurden wir sehr nett empfangen. Anschließend wurde ich von der Ärztin sehr gründlich untersucht und umfangreich aufgeklärt. Während des gesamten Aufenthalts habe ich mich sehr wohl gefühlt. Ich würde die Klinik jeder Frau weiter empfehlen.

Einmal und N I E wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patientenbetreuung, gefährliches Halbwissen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab- Ich hatte mich informiert und wollte in der Leonberg Klinik entbinden, da ich sehr viel gutes gelesen hatte. Ich kann natürlich auf keinen Fall auf das ganze Personal schließen, dies gilt lediglich dem Personal das mich "betreut" hat.
Ich kam in der 41 Schwangerschaftswoche mit regelmäßigen Wehen. Das CTG hatte zwar nicht groß ausgeschlagen aber das hat nicht wirklich viel zu bedeuten. Die Hebamme nahm mich absolut nicht ernst und ich fühlte mich mehr als ungewollt. Die Ärztin war sehr unaufmerksam und wusste nichtmal in welcher Woche ich mich befand. Sie meinte ich solle mich ausruhen und schlafen, denn eine Geburt ist sehr anstrengend- wenn es dann irgendwann mal richtig losginge. Ich versuchte mehrmals zu erklären dass ich mit diesen Schmerzen die alle 5 Minuten kamen nichts machen kann, woraufhin die Ärztin meinte ich solle einfach eine Schmerztablette nehmen. Wissend das ich kein Auto besitze wurde ich guten Gewissens Heim gelassen und musste eine Stunde mit dem Bus fahren. Wenige Stunden später rief ich beim Krankenhaus an, da die Schmerzen absolut nichtmehr auszuhalten waren. Die Frau am Telefon meinte ich solle eine Ibuprofen nehmen. Im Hintergrund rief die Ärztin rein, ich solle auf keinen Fall Ibuprofen nehmen, Paracetamol wäre okay. Nicht auszumalen was passiert wäre.. Ich hatte nämlich nur Ibuprofen Zuhause. Da alle Apotheken zu hatten fuhr ich ins Krankenhaus Mühlacker in dem ich Ernst genommen wurde und 5 Stunden später mein Kind auf die Welt gebracht habe.

1 Kommentar

c.kraus am 22.09.2017

Wir bedauern es sehr, dass Sie sich in unserer Geburtshilflichen Abteilung nicht aufmerksam betreut gefühlt haben. Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und würden diesbezüglich sehr gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. Sie erreichen uns über c.kraus@klinikverbund-suedwest.de
Mit freundlichen Grüßen das Geburtshilfliche Team des Krankenhauses Leonberg im Auftrag C.Kraus

Sehr zufrieden!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein Sternehotel - aber hat alles bestens gepasst.)
Pro:
Orthopädische Kompetenz
Kontra:
Physiotherapie im Krankenhaus (Therapeutin redet sehr viel!!)
Krankheitsbild:
offene Fraktur Weber B
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde als Notfall mit dem Krankenwagen und Notarzt in die Klinik gebracht. Hatte einen offene Fraktur am Sprunggelenk. Die Aufnahme war sehr freundlich und bemüht um mich. Ich wurde nach Untersuchungen ins Patientenzimmer gebracht. Am nächsten Tag hat der Notarzt, der mich abends bei mir zu Hause versorgt hatte, nach mir geschaut. Das fand ich extrem nett! Nach 4 Tagen (montags) wurde ich operiert vom Chefarzt persönlich. Denke, alles gut gelaufen. Direkt nach der OP wurde ich wach und hatte sehr dolle Schmerzen. Man hat mich wieder leicht betäubt. Zumindest hab ich noch etwas geschlafen im Aufwachraum. Auf der Station zurück wurde ich immer sehr nett behandelt - wohl von den Ärzten als auch vom Pflegepersonal.

In dieser Klinik war alles perfekt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war alles perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und einfühlsam)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte und tolles Pflegepersonal
Kontra:
Es gibt nichts zu beanstanden
Krankheitsbild:
Totaloperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dr.Mewald und sein Ärzteteam zeichnen sich aus durch hohes Fachwissen,sehr gute Beratung und großes Einfühlungsvermögen.Man fühlt sich als Patient in guten Händen und kann den Ärzten vertrauen.Das Pflegepersonal ist sehr hilfsbereit,freundlich,warmherzig und fürsorglich.Ich bin für die sehr gute Betreuung von behandelnden Ärzten,Pflegepersonal,und den Sozialeinrichtungen zutiefst dankbar.Es war für mich im Krankenhaus Leonberg alles perfekt. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und werde die Klinik jederzeit weiterempfehlen.

super Geburtserlebniss

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren im März 2017 zur Geburt unseres ersten Kindes in Leonberg und waren sowohl mit dem Kreissaal als auch der Wochenstation sehr zufrieden. Das Personal war sehr nett und trotz vieler Geburten an diesem Tag sehr ruhig und präsent. Von den Ärzten und Kinderkrankenschwestern wurde uns immer gesagt, was mit Mutter oder Kind gemacht wird. Nach der Geburt konnten wir für drei Nächte, bis zur Entlassung, ein Familienzimmer genießen.
Freunden empfehlen wir das Krankenhaus bereits und werden auch gerne für weitere Entbindungen nach Leonberg kommen.

Weitere Bewertungen anzeigen...