Evangelisches Krankenhaus Mülheim

Talkback
Image

Wertgasse 30
45468 Mülheim
Nordrhein-Westfalen

82 von 122 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

122 Bewertungen

Sortierung
Filter

Liposuktion OP

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 3 ist sehr gut ausgestattet)
Pro:
Operationsergebnis
Kontra:
Wartezeit bei der Voruntersuchung
Krankheitsbild:
Liposuktion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Abläufe am OP Tag waren einwandfrei, die Station war sehr schön und das Operationsergebnis ist super.
Kritik: Die Voruntersuchung hat trotz Termin dank langer Wartezeiten über 3 Stunden gedauert und die Abläufe wirken etwas chaotisch.

MRT vom Knie

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche und kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzbandruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Verdacht einer Kreuzbandruptur wurde ich überaus freundlich und professionell in der Radiologie aufgenommen . Ich fühlte mich zu jederzeit als Patientin medizinisch und menschlich sehr gut aufgehoben . Auch meine anfängliche Angst vor dem MRT ,verschwand durch das freundliche Team nach kürzester Zeit . Vielen Dank an dieser Stelle an das komplette Team . Der gesamte Krankenhauskomplex wirkt sehr gepflegt und organisiert .Man merkt sofort als Patient ,das man hier in guten Händen ist , dies kann ich abschließend nur wiederholen.

Guter OP Verlauf

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Orga, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Service, tolle Ärtze und die Pflege ist ebenfalls sehr nett.
Meine op ist super verlaufen.

NIE WIEDER!!!!!!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein!
Kontra:
Krankheitsbild:
Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen Partner nach einem Treppensturz in die Notfallambulanz dieses Krankenhauses gefahren. Zuerst war ich schockiert über den verdreckten Zustand der Toilette und dabei sollte das noch das harmloseste sein! Mein Partner wurde geröntgt und laut eines Arztes, der der deutschen Sprache nicht wirklich mächtig war, versichert, dass es sich um keine Fraktur handelt. Ich habe selbst ein Migrationshintergrund und bin alles andere als Fremdenfeindlich. Nur möchte ich, wenn ich in Deutschland in ein Krankenhaus gehe, mich nicht mit Händen und Füßen unterhalten müssen. Zum Abschluss bekam mein Partner Schmerzmittel und mir wurde der Brief in die Hand gedrückt, wobei es sich hier um einen falschen Brief handelte. Bin bestens informiert über die Diagnose des Hr. S....was für mich an Unmöglichkeit schon kaum zu übertreffen ist! Und ja, selbst das kann noch übertroffen werden! 3 Tage später bekam mein Partner einen Anruf aus dem Krankenhaus, es hätte sich ein Chefarzt die Röntgenbilder nochmal genauer angeschaut und es handele sich doch um einen Bruch! Er möge doch bitte schnellstmöglichst in das Krankenhaus kommen. Mir fehlen die Worte über so wenig Kompetenz und Wissen der Ärzte, von denen man mittlerweile nicht mal weiß, ob diese tatsächlich Medizin studiert haben! Unser Fazit: NIE WIEDER!!!!

1 Kommentar

eberhardt40 am 08.04.2019

Seien Sie doch nicht negativ. Gucken Sie einfach auf der positiven Seiten, z.b. es gibt Krankenhaus und einen Arzt, die Sie immerhin gefunden haben.
Immerhin könnte der Chefarzt auch einen Bruch erkennen, ja ich weiß, nach 3 Tagen.
Trotzdem seien Sie doch positiv.

Sie sollten die Zähne zusammenbeissen.
Weil die Mitarbeiter des Hauses außer Frage seien. Wenn Sie sich im Spiegel angucken würden, werden Sie mit Sicherheit feststellen dass sie daran Schuld seien.

Vllt. haben Sie so gestrhalt dass Man Ihre Beschwerden und der Bruch nicht erkennen könnte. Hauptsache gucken Sie irgendwie dass Sie daran Schuld seien.
Wissen Sie was, ich glaube Sie sind einfach nicth Arzt- und Krank- fähig.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung.

Immer wieder im Notfall dahin

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfakt arterien verschuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Herzinfakt dahin und war top versorgt von der Ambulanten Aufnahme angefangen bis über der Op, Intensivstadion. Ein top Team und kann ich nur weiter empfehlen. Herzlichen Dank noch mal. habe 3stanz bekommen und ein mobilen Defi dort sofort. Die Ärzte einfach super hab mich immer gut auf gehoben gefühlt selbst bei der 3stündigen Op die man ja bei vollen Bewustsein mit erlebt und zusieht. Die Pfleger top sehr aufmerksam immer da wenn was war und auch ein Spass könnte man mit den haben da. Die Zimmer Top sauber. Das Essen hmm halt Krankenhaus aber ok bin zuhause anderes gewohnt ;). Wenn noch mal was ist für mich die Nr.1 nur dahin . Die Verlegung nach 9 tageb nach oben war dann Welten unterschied Zuwenig Personal was sehr bemüht ist aber dem ganzen nicht gerecht werden kann, weil einfach zuviele Parzenten und Zuwenig personal da ist. war 2015 im Sommer da wo es sehr heiß war. aber immer sehr freundlich trotzdem stress.

Nicht empfehlenswert

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bei den Missständen kann man nur unzufrieden sein auch wenn es beim Pesonal wenige Lichtblicke gibt.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Welche Beratung? Selbst Rückrufe bei der Beschwerdestelle werden ignoriert.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Mit Einschränkung.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine einzige Katastrophe.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Es mangelt an einigem.)
Pro:
Pflegepersonal bemüht sich trotz offensichtlicher Missstände
Kontra:
Schmutzige Zimmer, fehlendes Material und zuwenig Personal
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Anmeldung für einen Termin mit einer Woche Vorlauf und Angabe eines Wahlzimmers, das bei der telefonischen Absprache nicht verneint wurde, stand bei nach den Untersuchungen in der Aufnahme bei der Ankunft auf der Station kein Wahlleistungszimmer zur Verfügung. Begründung war das es sich um ein Notfallkrankenhaus handelt. Warum aber vorgemerkte Belegungen nicht für Wahlleistungen berücksichtigt werden und auf andere Zimmer (die ja vorhanden sind) anstatt die als Notfall dort eingelieferten Patienten auf andere Zimmer gelegt werden konnte nicht plausibel erklärt werden. Meines Erachtens fehlenden Kompetenz der Mitarbeiter die für die Belegungen verantwortlich sind. Der absolute Hammer war dann das wir auf ein Isolationszimmer bekamen das völlig versifft war. Auf dem Boden Blut und Dreck und nicht mal der Abfalleimer war geleert. Im Badezimmer befanden sich neben allerhand Flecken die gebrauchte Zahnbürste auf dem Waschbecken, altes Verbandsmaterial das u. a. zum zuhalten bei Blutabnahmen verwendet wird und in der Toilettenschüssel waren deutliche Hinterlassenschaften vom Vorgänger. Es bedurfte drei Nachfragen auf der Station bis nach 5 Stunden endlich mal eine Reinigungskraft kam die das Zimmer wenigstens mal durch reinigte so das ich mich dann auch überwinden konnte die Taschen auszutragen. Das es inzwischen auf der Station an allem mangelt (Bettwäsche, Eimer für die Isolationskleidung, sogar Verlängerungen für die nötige Sauerstoffversorgung) ist schon der Knaller. Selbt die zusätzliche Essenskarte der Wahlleisung konnte nicht umgesetzt werden. Unflexibler geht es nicht. Meine Frau hatte Atemnot und trotzdem dauerte beim Patientenruf mehr als 5 Minuten bis sich jemand meldete. Ich wurde an das Beschwerdemanagement verwiesen. Ein gewünschter Rückruf auf Anrufbeantworter dort erfolgte seit Dezember bis heute nicht. Meine Frau ist inzwischen verstorben. Es tut mir leid das ich meiner Frau das zumuten musste.

1 Kommentar

saeike212 am 31.03.2019

Eine Beratung können Sie vergessen.
Die meisten Angestellte legen kein Wert darauf.
Da die Meisten mit deren Smalltalks, Lästerein und Hinterhältigkeit beschäftigt sind (Das ist deren Können und Klischee).
Es betrifft leider viele Bereiche, da das Smalltalk hat mehr Resonanz in den Krankenhäuser.

Zufriedenheit im evg.Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Akute Blinddarm Entzündung
Erfahrungsbericht:

Mit 71Jahren musste ich als Notfall (akuter Blinddarmentzündung ) gegen 23.00 Uhr mit dem Krankenwagen in die Notfallambulanz des EVG.Krankenhauses.
Ich wurde sofort freundlich und kompetent behandelt.
Das es nicht mit einer halben Stunde erledigt ist,liegt auf der Hand.Man ist ja nicht alleine als Patient dort.
Die Schwestern,Pfleger und die behandelnden Ärzte waren in den 10Tagen meines Aufenthaltes alle ohne Ausnahme sehr freundlich.
Ich fühlte mich ärztlich,sowie pflegerisch sehr gut aufgehoben und würde jederzeit das Krankenhaus wieder
wählen.

Sehr zufriedeb

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekt
Kontra:
Die lange Wartezeit bei Röntgen Abteilung
Krankheitsbild:
Gefässchirugie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mein Vater am 19.12.18 wegen Arterien Verschluss an den linken Fuss zur Ambulanz gebracht.Wir kamen nach 30 Min. dran,obwohl sehr viele Notfall Patienten da waren.Das war super wird sehr schnell und präzis gearbeitet.Bis jetzt kannte ich so einen schnellen Ablauf bei Ambulanzen garnicht.Die Gefässchirugin Frau Dr.Schulz hat sich in der Ambulanz umgehend sich um mein Vater gekümmert.Auch mit motivierten Worten meinem Vater in gute Laune gebracht.Auch die Assistentinnen die Blut usw. abgenommen haben waren super nett.Grosses Lob an die Krankenhaus Leitung so nette und qualifizierte Fachkräfte zu finden.Ich würde jedem die Gefässchirugie Abteilung dieses Krankenhauses empfehlen,da auch mit PD Dr.med. Alexander Stehr ein renommierter Arzt in einem super Team die Führung leitet.Es gibt ein türkisches Sprichwort 1000Jäger ein Koch.Heisst wenn die Jäger nicht gut sind kann der beste Koch auch nichts kochen.

Vieles Ausbau fähig, es fehlt Personal

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nettes , kompetentes Personal
Kontra:
Mangelnde Sauberkeit und kaum einer hat Zeit
Krankheitsbild:
Gürtelrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne Klinik im Herzen Mülheims, wurde Nachts wegen akuter Schmerzen aufgenommen. Mein Eindruck war, das Personal kompetent; kurz angebunden und ständig mit dem Handy beschäftigt. Wie oft ich, bei für mich wichtigen Gesprächen, das Wort Entschuldigung gehört habe, konnte ich nicht zählen, es war zu oft. Jeder wirkte gehetzt und redete mit mehreren Leuten gleichzeitig. Auf der Station 5c fühlte ich mich gut aufgehoben, die Pfleger und Schwestern waren sehr zuvorkommend. Richtige Arztgespräche kamen nicht zustande, alle wurden gehetzt,vom ständig klingelndem Handy. Das Zimmer war gut, wenn auch nicht sauber. Die Reinigung dauerte 3,8 min; das sagt alles.Mein gesamt Eindruck, es geht; würde wieder dorthin gehen.

Sehr kompetent, sehr bemüht

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung sehr kompetent und bemüht
Kontra:
Examinierter Pflegepersonalschlüssel zu gering
Krankheitsbild:
Colitis ulcerosa
Erfahrungsbericht:

8 1/2 Wochen Aufenthalt auf der Inneren, schwer krank.
Wir können von außerordentlich bemühten und kompetenten Ärzten berichten die auch immer für ein klärendes,Vertrauen gebendes, Gespräch Zeit hatten. Gespräche die auch sehr zur Aufklärung über Diagnose und mögliche Therapien beigetragen haben.
Sehr hervorzuheben ist die ärztliche/medizinische Arbeit vom Chefarzt, Oberärztin und Assistenzärztin/Arzt der gastroenterologischen Fachabteilung. Die sehr freundlichen Sekretärinnen vom Chefarztsekretyriat nicht zu vergessen.
Das Pflegepersonal war in Mehrheit sehr nett.
Der Schlüssel für Examinierte könnte jedoch erhöht werden.

Dank für perfekte Behandlung

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz des Arztes
Kontra:
Krankheitsbild:
Trombose in der Hand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

nachdem ich 5 Wochen von unterschiedlichen Ärzten behandelt wurde, MRT gemacht wurde, aber von dem Röntgenologen (Elisabeth Krankenhaus Essen)nicht richtig ausgewertet wurde, bin ich im Evanglischen Krankenhaus Mülheim, in Person von Dr. Christian Soimaru, perfekt aufgenommen worden. Die präzise richtige Diagnose wurde gestellt, ein OP Termin anberaumt. Die OP ist sehr gut verlaufen, der Heilungsprozess fast abgeschlossen. Eine sehr gute Begleitung in der Nachsorge.
Ich fühlte mich gut aufgehoben, die Pflege auf der Station war wohltuend.
Mein ausdrücklicher Dank gilt Herrn Dr. Christian Soimaru, der mein Problem gut erkannt und richtig behandlet hat.

Geburt mit Hindernissen dank tollem Team super gemeistert!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das rundum sorglos Paket der Hebamme im Kreißsaal
Kontra:
Leichte Schönheitsreperaturen bei den Zimmern wären schön
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste sehr überstürzt vor dem errechneten Geburtstermin ins Krankenhaus. Von der ersten Minute an wurde ich im Kreißsaal mit unheimlich viel Verständnis, Geduld und Fachkentniss versorgt.
Aufgrund der Umstände hatte ich große Ängste auf die das Personal geduldig und mitfühlend einging. Es wurde viel dafür getan, dass ein Kaiserschnitt verhindert werden konnte.
Als dann die Geburt so richtig los ging kümmerte sich die Hebamme durchgehend um mich. Dabei hatte sie steht’s im Auge wie es mir und dem Kind geht und was wir brauchen. Ich habe mich bei ihr sehr sicher und wohl gefühlt trotz der ungewohnten Situation.
Auch mein Mann wurde toll eingebunden und auf sein Befinden geschaut.

Die Zeit auf der Station nach der Geburt war ebenfalls gut. Wir konnten ein Familienzimmer beziehen und die ersten Tage so zu dritt genießen. Ohne viele Störungen aber immer mit der Gewissheit das jemand da ist falls etwas nicht klappt.

Ich kann dieses Krankenhaus nur jedem empfehlen der eine Geburt vor sich hat!

Äusserst unzufrieden.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Im Team
Kontra:
Paientenzimmer und Verpflgung Personal
Krankheitsbild:
Darmtumor Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde im Jahr 2015 wegen eines Darmtumores operiert. Die OP fand an einem Mittwoch statt. Für die nächsten 9 Wochen habe ich so gut wie keine Erinnerungen mehr. Am Donnerstag Wüste ich wohl wieder auf die normale Station verlegt. Am Sonntag würde dann eine kathederasozierte Sepsis diagnostizirt. Als meine Frau am Nachmittag mich besuchen wollte würde Ihr mitgeteilt, Das ich die Sepsis wohl nicht überleben werde. Ich würde wohl sofort in ein künstliches Koma gelegt. Als ich nach 6 Wochen wieder aufwachte, könnte ich weder Arme noch Beine benutzen. Mir würde dann eine intensive Physiotherapie versprochen. Diese bestand dann aus Max 4 Anwendungen pro Woche. Um auch mal das Bett verlassen zu können hat ich um einen Rollstuhl. Dieser würde mir mit der Begründung verweigert das meine Besucher mir an der Anmelung einen Rollstuhl leihen könnten und diesen dann nach Besuchsende wieder abgeben müssen.
Also habe ich im Sanitätshaus mir einen Rollstuhl gemietet.in der gedämmten Zeit waren Krankenschwestern maßlos überlastet, sodass eine vernünftige Betreung nicht möglich war. Der absolute Hammer war jedoch die Begründung für die Sepsis, angeblich hätte ich Unmengen getrunken, dadurch hätte ich mich übergeben und eine Lungenentzündung bekommen.Aus dieser wäre dann die Sepsis entstanden.

Aufmerksamer Kardiologe

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines AV-Block Typ 3 wurde mir ein Herzschrittmacher implantiert. Leider stellten sich danach sehr schnell unerfreulichen Erscheinungen ein, die immer dann auftraten, wenn Erschütterungen vorkamen. Z. B. bei jedem Geh-Schritt oder wenn man im Auto war und über eine kleine Bodenwelle gefahren ist. Das Gefühl war, ob ein Impuls vom Herzschrittmacher gesendet wird, mit der Folge, dass Kurzatmigkeit und Brustdruck entstanden. Dieser Zustand war so unerträglich, dass ich zwei Kardiologen konsultierte. Es wurde auch jedes Mal die Funktionsfähigkeit des Herzschrittmachers überprüft und nichts Ungewöhnliches gefunden. Die Empfehlung war, den Kardiologe im Krankenhaus zu konsultieren, um zu prüfen, ob der Herzschrittmacher unerwünschte Impulse auslöst. Dort wurde ich vom Oberarzt empfangen, der sehr genau die Schilderung meiner Symptome und Beschwerden sich anhörte und eine Änderung der „Response Rate“ vornahm. Sofort spürte ich eine totale Verbesserung. Alle Beschwerden waren „wie weggewischt“. Ich war unglaublich glücklich und merkte, dass der Oberarzt sich auch sehr über diesen Erfolg gefreut hat.
Für das aufmerksame Zuhören und die liebevolle Betreuung durch den Oberarzt bedanke ich mich herzlichst.

Besser als viele andere Meinungen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
xxx
Krankheitsbild:
Unterleiboperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war mit dem Personal (Ärzte und Pflege) sehr, sehr
zufrieden und habe mich,trotz der Krankheit,sehr gut
aufgehoben gefühlt. Alle waren freundlich und sehr
hilfsbereit, was man in der heutigen (schnelllebigen)
Zeit nicht immer vorfindet!Ich bin bei meinen vielen
Khs.-Aufenthalten, selten so gut behandelt worden!!

Nur das Beste

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in keinem Krankenhaus in den letzten 2 Jahren mit solch einer Freundlichkeit und vor allem mit viel Menschlichkeit behandelt worden wie in der Ambulanz der Frauenklinik und der Station 2a. Ich kann wirklich nur das Beste von dieser Klinik sagen und freue mich das es sowas in der heutigen Zeit noch gibt. Mein Dank geht an alle mit denen ich zu tun hatte!

Sehr unfreundliche ärzte

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Service plus Station
Kontra:
Sehr unhöfflich , Unterlagen werden nicht rausgegeben ,
Krankheitsbild:
Nervus ulnaris
Erfahrungsbericht:

Nie wieder!!!!!!!!
Im oktober 2017 erstmals dort vorstellig Herr Hinz wirklich ein Top Arzt der sich wirklich gut um einen kümmert und auch nach der op immer für fragen da war.
Nach weiteren Problemen trotz op ( und der aussage nach 6 wochen ist alles wieder super), wurde ich zu mehreren untersuchungen (Krankheiten eventuell) geschickt .nachdem alles negative war und die nächste nervenmessung wieder schlimmer war wie vor der op wurde ich Januar 2018 erneut operiert.
Op wurde anders gemacht als ab gesprochen .Diesmal komplett andere ärzte gehabt und diese waren mehr als inkompetent.
Sehr freche Antworten , als simulant hingestellt , als mein mann mit kam und er sagte das mein arm steif wird und die hände auch, so das ich kein schaltwagen mehr fahren kann.wurde und gesagt das es nicht sein kann und wenn müssten sie mich Stück für Stück aufschneiden , selbst nach deutlicher Verschlechterung der Nerven messung war egal und ich sollte erstmal damit klarkommen.
Um die Unterlagen zu bekommen , musste ich mehrfach anrufen und auch schon meine Anwältin einschalten .
Nach mehreren Monaten wurde endlich mal ein brief unterschrieben sowie die op Berichte rausgegeben.Die Sekretärin ist super lieb hat sich für mich sogar bei einer oberärztin eingesetzt , diese wurde dann noch sehr unfreundlich und sagte nur sie kann nicht einfach was unterschreiben obwohl der bericht geschrieben war.

Bleibende Schäden wegen einer OP die nicht erforderlich war

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlüsselbeinfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im ev. Krankenhaus im ev. Krankenhaus an meinem Schlüsselbein operiert. (schlüsselbeinfraktur)
Der Chefarzt hat mich untersucht und festgestellt, dass die OP notwendig sei. Ich bin damals 18 Jahre alt und vertraute meinem Arzt voll und ganz.
Die Op verlief gut. Nach 3 Monaten durfte ich meine Schiene ablegen aber hatte immer noch Schmerzen. Zudem konnte ich mein Arm nicht mehr voll benutzen. Ich habe eine Einschränkung am rechten Arm.
Nach Rücksprache mit dem Arzt musste ich mich einer zweiten OP- unterziehen und nach einem halben Jahr einer dritten.
Mein Arm wurde schlimmer habe vieles nicht mehr machen können. Ich habe leider einen dauerhaften Schaden.

Nach meiner Klage gegen das Krankenhaus und den Arzt habe ich nach 3 Gutachtern erfahren, dass ich statt einem OP- Eingriff einfach nur eine Physiotherapie kriegen sollte.

Habe das Verfahren gegen das KH gewonnen aber werde die Schäden immer mit mir tragen.
Denke er hat mich operiert weil ich privat bin und er mehr Geld bekommen hat

Sauberkeit und Wartung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich
Kontra:
Reinigung und Wartung misserabel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beratung ist ok.Pflege ist dürftig,zu wenig Personal.Sauberkeit bei meiner Mutter laufen im Bad die Silberfische und seit 4 Wochen ist kein Licht auf der Toilette.Ausserdem gibt es viel zuwenig Rollstühle obwohl diese von den Firmen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Mit Schmerzen wieder weggeschickt, ohne Untersuchung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Untersuchung trotz Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3 Gespräche, keine medizinische Hilfe, aber Versicherungskarte wurde erfasst)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keinerlei Hilfe
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute mit Schmerzen und von 2 Ärzten festgestellten beidseitigem Leistenbruch in die Notaufnahme des KH gegangen. Ich wurde im Dezember bereits im evang. KH an einer Seite operiert. Nun habe ich neben Schmerzen deutliche Auswölbungen an beiden Seiten. Nach fast 2 Stunden wurde mir ohne irgendeine Untersuchung von der diensthabenden Oberärztin mitgeteilt, dass kein passender Arzt zur Verfügung stehe (alle im OP) und ich dann in der nächsten Woche am Donnerstag zur Sprechstunde wiederkommen solle. Für mich ist das ein Fall von unterlassener Hilfeleistung.

1 Kommentar

Eberz am 09.07.2018

Ach das ist doch zu erwarten
1. Keine Kontrollen über die Arbeitsbedingungen finden statt.
2. Die Verwaltungen tun nach gnadenloser Art und Weise, sie schreiben dem Menschen verpflichtet. In der Tat ist es ein Menschenhandel.
3. Die Chefärzte verfügen über absoluter Macht, gnadenlos und kennen keine Grenze.

First Class

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Mitarbeiter egal wo
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Hauttransplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich nochmal auf diesem Wege herzlich für die erstklassige, professionelle Behandlung und Betreuung bei allen Beteiligten bedanken. Ich hatte eine Verbrennung 2. Grades am Fußrücken, die anfangs durch meine Hausärztin nicht richtig eingeschätzt wurde und ich letztendlich ins Krankenhaus musste , so landete ich durch eine Empfehlung im Ev. Krankenhaus Mülheim, dort wurde ich erst ein paar Tage ambulant betreut und dann auch operiert. Ich habe aufgrund meiner Krankheiten schon sehr viele Krankenhäuser gesehen, aber ich habe nirgends so eine medizinische Versorgung, so eine Freundlichkeit und Menschlichkeit erleben dürfen. Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei dem Chefarzt, seinem Assistenzarzt, bei der sehr netten Sekräterin bedanken. Die Weiterbehandlung erfolgte ambulant und war wirklich Super, ich habe selten so viele kompetente und freundliche Menschen beisammen gesehen.Nicht zu vergessen ist natürlich die Station 3 , nochmal ein riesen Dank an alle die dazu gehören, Sie haben wirklich alle Ihre Herzen auf dem richtigen Fleck, mal abgesehen von der tollen Arbeit, die Sie jeden Tag dort leisten, es ist bewundernswert wie Sie alle trotz so viel Leid und Schmerz, die Sie dort täglich sehen, Ihre Freude und Motivation nicht verlieren, ich würde ja fast sagen man fühlt sich wie im Urlaub, wenn da nicht so viele Menschen in Kitteln rumlaufen würden. Alles aber auch alles klappte wirklich reibungslos, OP Vorbereitung, stationäre Aufnahme,die OP selbst, die ambulante Nachbehandlung einfach alles, ich kann dieses Krankenhaus nur weiter empfehlen und würde freiwillig auch in kein anderes mehr gehen. Heute darf ich mich glücklich schätzen, da meine Wunde dank Ihrer professionellen Arbeit und Pflege so gut verheilt ist, und das obwohl ich ein Diabetiker bin. Danke!

Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Vielleicht sollte man neue Geräte kaufen)
Pro:
Nie wieder
Kontra:
Mein Baby bekomme ich woanders.
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren im Kreißsaal. Die Hebamme war ziemlich genervt weil wir als Angehörige mit dabei waren. (Mutter und Schwester). CTG geschrieben und dabei sagte sie dieses Gerät ist nicht dafür ausgelegt für diese Schwangerschaftswoche (31. Woche). Arzt war unfreundlich. Die Schwester dürfte nicht mit zum Ultraschall weil der Raum zu warm war. ????. Auch das Ultraschall Gerät war nicht geeignet er kann nicht viel erkennen sagt der Arzt.

1 Kommentar

Zienie87 am 03.08.2018

Kenne ich , lag 2009 dort wegen probleme in der Schwangerschaft .würde dort auch nie wieder hingehen .von mir hat eine freundin vor kurzen dort entbunden auf der normalen Station.
Also verpflegung sowie alles andere ist total widerlich .
Also für nicht deutschsprachige super oder man muss ein privatzimmer haben , aber Schwestern und sauberkeit wie stillzimmer unzumutbar

Ein großes Lob der Gefäßchirurgischen Klinik!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob der Gefäßchirurgischen Klinik!
Anfang Mai hat mein Arzt die erste von zwei sehr komplizierten und sehr risikoreichen Operationen bei mir durchgeführt.
Anlass der Operationen: Ein Aortenaneurysma. Die Operation ist bestens gelungen. Herzlichen Dank !
Von ihm wurde ich im Übrigen vorab über Material und Technik der zwei Operationen detailliert informiert.
Natürlich hoffe ich, dass der zweite Eingriff demnächst ebenso erfolgreich verlaufen wird.
Ein Kompliment auch an das Team der Station 6, von dem ich stets freundlich und kompetent versorgt wurde.
Die Gefäßchirurgische Klinik kann ich wärmstens weiterempfehlen.

Wenn schon Krankenhaus, dann hier

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Optimale ärztliche und pflegerische Betreuung
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Arterielle Trombose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2018 befand ich mich in der Gefäßchirurgie des Ev. Krankenhauses Mülheim. Durch einen arteriellen Verschluss in einem Oberschenkel wurden mehrere Mini-Stents implantiert.

Der Eingriff verlief sehr professionell. Alle Schwestern, Pfleger und das Service-Personal der Station 3 (Service Plus) waren außerordentlich freundlich, zugewandt und hilfsbereit.

Ich kann dieses Krankenhaus und diese Station nur empfehlen.

Ich bin sehr zufrieden!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche, kompetente und ausführliche Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Abrasio uteri
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich in der Klinik vorstellen, da ich mich operieren lassen musste. Ich vereinbarte einen Termin in der gyn Ambulanz und kam pünktlich dran. Alle Formalia wurden zügig geklärt und bearbeitet.
Meine behandelnde Ärztin war sehr freundlich, kompetent und hat sich viel Zeit genommen, mir alles zu erklären und mich auf die Operation gut vorzubereiten. Anschließend wurde ich dem Narkosearzt vorgestellt, der sich ebenfalls sehr viel Zeit nahm und alle meine Fragen beantwortete. Nach diesen Vorgesprächen fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und betreut im Krankenhaus. Die Aufnahme am Op-Tag war sehr freundlich und kompetent, die Vorbereitung zur OP und die Op selbst waren professionell und sehr persönlich. Ich habe mich rundrum sehr, sehr gut betreut gefühlt und sage auf diesem DANKE dafür. Ich würde jederzeit wieder ins evangelische Krankenhaus Mülheim gehen!

Besonders tolles Team

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit und Kompetenz in Perfektion
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Gesichtsop
Erfahrungsbericht:

Ich bin von dem kompletten Team der plastischen Chirurgie extrem lieb und freundlich und kompetent aufgenommen worden . Es wurde mir alles genau erklärt und mir freilassend Bedenkzeit ermöglicht .
Die Ärzte und das komplette Team haben mit Freundlichkeit und Kompetenz in einer perfekten Mischung zu einem großen Vertrauen beigetragen ( was bei mir nicht leicht ist ) .
Ganz besonders möchte ich die junge Dame am Empfang der plastischen Chirurgie nennen : sie ist ein so wundervoller und liebenswerter Mensch , die mit ihren Fähigkeiten , ihrer Schnelligkeit und ihrer Persönlichkeit dazu beitrug , dass ich mich auf die Nachuntersuchungstermine freute - es ist besonders so viel Kompentenz und Menschlichkeit zu vereinen .
Ich Danke dem kompletten Team herzlich
Ihre Daniela Illigen

Sehr zufrieden, lobenswert!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eigentlich alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenfibrose mit zusätzlicher akuter Lungenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Notfallpatient aus der Sana Klinik überwiesen,kam meine Mutter mit Lungenfibrose und akuter Luftnot mit dem RTW in der Notaufnahme an. Sie wurde dort sehr zügig versorgt unbd der diensthabende Arzt und die Schwestern kümmerten sich fürsorglich um sie. Der Arzt hatte Zeit für ein Gespräch und erklärte die weiteren Maßnahmen ruhig und verständlich.Später kam sie auf die IMC Überwachungstation. Auch dort hatten Ärzte und Schwestern die nötige Zeit, um uns aufzuklären und Mama gut zu versorgen.Leider hielten die Maßnahmen den dramatischen Fortschritt der Lungenkrankheit nicht auf und wir mussten über der weiteren Verlauf für ein würdiges Abschiednehmen sprechen. Auch jetzt hatten zwei Ärzte Zeit, um mit uns zusammen einen Weg zu finden.Die Schwestern unterstützten uns auch mit einem Gespräch.Meine Mutter wurde nun auf die Station 9 verlegt. Dort hatte sie ein ruhiges abgeschiedenes Einzelzimmer und wir konnten sie würdevoll in den Tod begleiten. Als wir am Morgen im Krankenhaus nach ihrem Versterben ankamen, lag sie wie im Schaf im Zimmer. Alles in allem war es mit Hilfe der Ärzte und Schwestern ein würdevoller Tod, der das Abschiednehmen nun sehr erleichtert. Auch wir wurden übrigens mit Kaffee und Wasser überall gut versorgt.

Schnelle, freundliche und kompetente Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, kompetent und schnelle Hilfe
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS-Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herr Dr. Kerkhoff und sein Team haben mich bestens behandelt. Ich bin absolut begeistert über die kompetente und freundliche Behandlung. Absolut empfehlenswert!!!

Enttäuschend

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz der behandelnden Ärzte sowie die Servicekraft
Kontra:
Überwiegend gereiztes, unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notfallaufnahme ist zu überlaufen. Dadurch, dass nur ein/e Arzt/Ärztin Dienst hat, müssen die NOTFALLpatienten viel zu lange Wartezeiten mit Schmerzen ertragen (2,5 - 4 Stunden).
Nach der Behandlung bekommt man keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und kein Rezept, trotz Anfrage. Das bedeutet einen zusätzlichen Weg zum Hausarzt etc.

Die nötigen Vorgespräche zur OP und Aufnahme sind zu umständlich (6 Ansprechpartner und Zimmer etc.), dazu noch fast identische mehrseitige Formulare auszufüllen, insgesamt 3 x. Das kenne ich aus anderen Krankenhäusern wesentlich einfacher, unkomplizierter und schneller. Man kommt sich vor, wie in einem Amt.

Der Narkosearzt war sehr arrogant und rasselte aus Zeitmangel, den Text zur Verhaltensweise vor der OP dermaßen eilig herunter, dass es kaum möglich war, ihm zu folgen.

Der Chirurg hingegen führte das Vorgespräch sehr gut, danke dafür.

Anmeldung auf Station 44 - Unfreundlicher schroffer Ton, was man denn wolle. Man fühlte sich fast schuldig, sich dort, mit seinen Unterlagen, gemeldet zu haben. Das macht Mut vor einer OP, vor der einem eh mulmig ist.

Für 7:00 Uhr am OP-Morgen bestellt und stundenlang geparkt im Aufenthaltsraum (am Tag zuvor hieß es, das Zimmer ist bereits reserviert und ich kann direkt dort hin). Nach ca. 2 Stunden fragte ich nach, wann ich auf's Zimmer kann, eine Schwester fragte... Sie haben noch nicht ihr Zimmer zugewiesen bekommen?

Die OP verlief gut.

Auf der Station 44 fühlt sich der Großteil des Personals gereizt, gibt patzige Antworten, viele scheinen überfordert. Nur eine junge, blonde Schwester und eine türkische Schwester waren immer freundlich und respektvoll, sowie die freundliche, aufbauende Servicekraft.

Trotz meines jodverschmierten und verschwitzten Bettzeugs wurde dieses nicht einmal gewechselt. Es gab nur einen Tag kurz Hilfe beim waschen oder duschen.

Von meinen 5 Medikamenten bekam ich beim gesamten Aufenthalt von fast 1 Woche nur 3. Meine 2 Wichtigsten erhielt ich nicht.

nur Katastrophe

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich kann hiermit nur negatives berichten

mein Opa wurde nicht ein einziges Mal geduscht und zum Zähne putzen bekam er einmal Wasser! Alle groß angekündigten Therapien von Physio-Ergotherapie- Heißluft ? stehen zwar auf den Laufzetteln haben aber nie stattgefunden!!Im Entlassungsbericht steht er hätte an Einzel und Gruppentherapien teilgenommen-.Unverschämt

1 Kommentar

Espei am 10.01.2018

Guten Tag,
Das klingt wirklich sehr bedauerlich. Würden Sie mir bitte das Datum des Aufenthaltes übermitteln? Natürlich nicht den Namen. Es ist mir ein persönliches Anliegen das Ausbleiben der Therapien zu überprüfen.
Mit freundlichen Grüßen

Professor Gassel, ein Super Chefarzt, ohne Allüren. Einfach Mensch!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
aus dem op bzw. Aufwachraum die Angehörigen zeitnah informiert.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom Vorgespräch bei Prof Gassel über die vorbereitenden Auklärungsgespräche über die Narkose und die OP, die freundliche und kompetente Pflege auf der Station bis hin zur Entlassung, waren alle freundlich und kompetent.

Nicht weiter zu empfhelen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
gar keinen Fall weiterempfehlen.
Erfahrungsbericht:

ch kann dieses Krankenhaus auf gar keinen Fall weiterempfehlen.
Eine nahe Angehörige von mir hat dort ca. 4 Wochen auf unterschiedlichen Stationen gelegen und ist dann dort auch verstorben.
Was ich beanstande:
1.) eine ganze Woche lang und trotz mehrmaliger Beschwerden unsererseits wurde das schon bei Bezug sehr verdreckte Zimmer nicht gereinigt.
2.) Unsere Telefonnummer wurde zwar zur Verständigung für den Notfall bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes entgegengenommen und es wurde uns auch zugesagt, dass man uns dann anrufen würde, doch als es dann soweit war, erfolgte kein Anruf, es stellte sich heraus, dass die Telefonnummer nicht auffindbar sei und später wurde einfach behauptet, man hätte nie eine erhalten.
Daher haben wir unsere Verwandte leider nicht mehr rechtzeitig angetroffen, sondern fanden sie bereits tot vor, obwohl genug Zeit gewesen wäre, uns als es zur Verschlechterung kam, zu verständigen.
3.) Verwechslung unserer Angehörigen bzgl. einer Krankheit mit der Zimmernachbarin
4.) ein Ausfall der Telefonleitun war der EDV-Abteilung und den Stationsleitungen bekannt, wurde aber nicht an die Angehörigen schwerkranker Patienten weitergegeben, sodass meine Angehörige telefonisch vor ihrem Todestag nicht erreichbar war, wir erhielten nur ein Besetztzeichen.

Fazit: Weder wurden wir verständigt noch konnten wir meine Angehörige vor ihrem Tod durch Verschulden des Krankenhauuses telefonisch erreichen. Beschwerden werden vom Beschwerdemanagement entgegengenommen, aber man bekommt das Gefühl, dass man nur freundlich abgewiegelt wird, weder wird sich um die Angelehnheit ernsthaft gekümmert (keine Auskünfte über die Dauer des Telefonausfalls, warum man nicht informiert wurde, wieso die Zimmer eine Woche lang nicht geputzt wurden, keine Gegenüberstelllung mit der Schwester, die nun plötzlich behauptet, nie eine Telefonnummer von uns entgegengenommen zu haben etc.) Kein wirkliches Interesse den Sachverhalt zu klären, peinlich für so ein angeblich "modernes" Krankenhaus. Anscheinend hat die Beschwerdeabteilung "noch" keine Angst um den Imageschaden, der dadurch entsteht.

Noch einmal und dann Nie wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016, 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Intensiv, Intermediat und Normalstation
Erfahrungsbericht:

Das einzige was an diesem KH zu empfehlen ist, ist der Fahrweg wenn man in Mülheim wohnt.
Die Schwestern sind eher nett, was dennoch deren Inkomptenz in keinster Weise wieder gut machen kann. Im Normalfall ist es auf einer Station so das es immer 1-2 schwarze Schafe gibt, aber in meinem Aufenthalt waren leider nur 2 Kompetent und der Rest, joar kennen teils ihre Räumlichkeiten nicht, ihr Möglichkeiten auf Station die dem Patienten geboten werden können. Und vieles mehr. Traurig. An vielen Sachen kann das Personal nicht mal etwas aber an den der den ganzen Scheiss Organisiert oder was auch immer. Augen auf. Aber da muss man sich auch nicht wundern das der Ruf ist wie er ist. Die sind ständig am lästern, meckeren, Überfördert, erwicken nervösen Eindruck, lassen ihre schlechte Laune an den anderen aus.

Aber das erbärmliche ist das kranke Menschen nicht aussterben werden und der schlechtes Laden in meinen Augen dadurch leider ewig existieren wird ohne Änderungen.

einfach grauenvoll

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gefäße
Erfahrungsbericht:

Das Pfelgerpersonal ist frech, laut, ständig am brüllen, schimpft mit dem Patientin und die Ärzte. Das pfelgerpersonal kennt keine grenze. Das Pfelgepersonal ist die Ärzte gegen über sehr aggro und unkooperative. Sie reden über alle Ässistentsärzte schlecht und sind am listeren.
Ich hatte das Gefühl auch dass das keinem interessiert vorallem die verschiedene Leitungen und Hirarchien. Dadurch kommt es zu schlechte betreuung.

Spitzelnteam s

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz Empathie
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Darmkrebs , Lebermetastasen , Gallenentfernung ( konventionell aus medizinischen Gründen )
Erfahrungsbericht:

Wir - mein Mann (Patient ) und ich (als Begleitperson )sind erstklassig betreut worden . Sowohl die medizinische Betreuung durch erstklassige Ärzte ,als auch die pflegerische Betreuung sind überdurchschnittlich und extrem menschlich und professionell.
Ärzteteam , Schwesternteam und auch Service - absolute Höchstklasse .
Wir sind sehr dankbar !

Panische Reaktion erst nach 16 Std. dadurch Verletzungsfolge der Patientin

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viel zu spät reagiert, deshalb schwere Komplikation und Lebensgefahr für das ungeborene Kind)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr unsauber, Betten wurden erst nach Aufforderung , es waren 6 Tage vergangen, frisch bezogen)
Pro:
Kontra:
Katastrophal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ignorante und gleichgültige Arbeitseinstellung des behandelnden Arztes.

hervorragende fachgerechte und respektvolle Behandlung.

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: september   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hervorragende ärztliche Versorgung und hervorragende und freundliche Betreuung
Kontra:
keine Beanstandungen
Krankheitsbild:
offene Wunde an der rechten Fußferse nach Abtragung einer sehr starken Hornhautschicht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich erlebte im Evangelischen Krankenhaus in Mülheim an der Ruhr eine hervorragende ärztliche Betreuung, eine großartige, sehr aufmerksame und freundliche pflegerische Betreuung und eine ebenso wunderbare Organisation und einen wunderbaren, freundlichen Service.

Im April 2017 war ich einige Tage in Behandlung im Universitätsklinikum Essen, das mit Ihrem Hause bei weitem nicht zu vergleichen ist.
Hier liegen Welten dazwischen!

Ich bin im Evangelischen Krankenhaus in Mülheim an der Ruhr sehr zufrieden und werde Sie auf jeden Fall weiter empfehlen!


Mit besten und sehr dankbaren Grüßen.

Horror

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Guter Verlauf der OP
Kontra:
Hilfeleistung Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir sind entsetzt!!!!

Meine Mutter hatte einen Oberschenkelhalsbruch. In der Nacht nach der OP wurden Medikamente nicht rechtzeitig verabreicht. Nach langem Schellen unter Mithilfe der Bettnachbarin kam dann endlich eine Schwester. Meine Mutter lag vor Schmerzen klitschnass in Ihrem Bett und musste noch darum bitten, dass das Bett frisch bezogen wird. An einem Tag wurde das Frühstück als auch das Mittagessen für meine Mutter vergessen. Man hatte sich nach dem Frühstück entschuldigt und dann auch noch das Mittagessen vergessen. Die Patientin bat um eine Hilfe am Bett,in Form diese dreieckigen Teils, welches über dem Bett hängt.Das bekam Sie dann auch und wurde ihr noch am gleichen Tag weggenommen.Man hat nicht genug davon. Nach 5 Tagen hatte meine Mutter immer noch keinen Stuhlgang, daraufhin habe ich die Krankenakte überwachen lassen und man merkte doch tatsächlich, dass man sich mal kümmern müsste. Nachdem meiner Mutter Bandagen von den Beinen gewickelt wurden, schmiss man diese ins Bett zu meiner Mutter und merkte an, dass Sie genug Zeit hätte und diese aufwickeln könne. Bei einer Rollstuhlfahrt zu einer anderen Untersuchung wurde meine Mutter in einem Rollstuhl ohne Fußstützen über einen weiten Weg gefahren und gebeten die Beine hochzuhalten!!!! Wir sprechen hier von einem Patienten mit Oberschenkelhalsbruch. Meine Mutter sollte viel trinken und durfte nicht aufstehen. Für die Pfanne musste geschellt werden, nach mehrmaligem Schellen, kamen Anmerkungen,ob, sie die Pfleger tyrranisieren wollte? Hatte man eine Pfanne, wurde meine Mutter häufig erst nach 30-50 Minuten wieder runtergeholt. Ohne Rücksicht auf die Schmerzen!!! Einen Tag vor der Entlassung wurde meiner Mutter ein Eventrecorder eingesetzte (fürs HERZ). Leider hat man vergessen ihn zu aktivieren. Das ist aber erst nach der Entlassung aufgefallen!! Zum krönenden Abschluss bekommen wir nun Rechnungen für Patienten, die wir nicht kennen.
Das Krankenhaus ist der absolute HORROR-da ist man froh, dass man noch lebt.

Kompetenz und Freundlichkeit sind ein echtes Plus

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein angenehmer Krankenhausaufenthalt trotz Eingriff und Notfall
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenschwäche/Inkontinenz/TVT-Band
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung meiner Gynäkologin ließ ich mir 2016 ein TVT-Band einsetzen. Die nötigen Voruntersuchen waren sehr gründlich und meine Fragen wurden durchgehend beantwortet.
Leider kam es zu einem Blasenverschluss, nachdem der Katheter gezogen wurde. Da hätte ich mir an dem Samstag ein etwas schnelleres Handeln gewünscht, aber da mich als Mensch niemand kannte und es wohl noch einen Notfall gab, zog es sich bei mir etwas in die Länge. Trotzdem wurde alles rechtzeitig und gut behandelt. Diese Komplikation kann durchaus auftreten, zu diesem Zeitpunkt war mir das nur nicht klar, weil mir das in dem Vorgespräch nicht so deutlich geworden ist.
Ich wurde dann zwei Tage später als geplant mit einem Bauchkatheter entlassen, der leider aus der Blase rutschte, so dass ich schon einen Tag später als Notfall wieder im Krankenhaus auftauchte. Dort erfuhr ich eine sehr gründliche Untersuchung. Mein Arzt war sehr kompetent und nahm mir dabei auch die Sorgen. Er informierte sich umfangreich, so dass eine geplante Not-OP im letzten Moment abgesagt werden konnte. Nun verbrachte ich wieder eine Woche im Krankenhaus. Dieser Aufenthalt war durch das gut ausgestattete Zimmer, das nette Personal und die gute ärztliche Betreuung mit wirklich guter Laune prima auszuhalten. Die Ärztin nahm in der weiteren Behandlung Rücksicht auf meine Wünsche, so dass ich mich ernst genommen fühlte. Außerdem machte sie mir Mut mit ihrer Zuversicht, dass die OP erfolgreich war. Dies kann ich nun bestätigen und würde mich jederzeit wieder in die betreuenden Hände dieses Krankenhauses begeben.

Zweiter Aufenthalt bestätigte gute Erfahrungen beim ersten Mal

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche und den Menschen zugewandte Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchdeckenstraffung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach guten Erfahrungen von einem vorangegangen Eingriff in diesem Krankenhaus entschied ich mich im Juli 2017 eine Bauchdeckenstraffung machen zu lassen. (Mir empfahl die Chefärztin der anderen Station ihren Kollegen mit den Worten, dass Mitarbeiterinnen des Krankenhauses sich von diesem Arzt operieren lassen. Ich finde, es gibt keine bessere Empfehlung für einen Operateur, der bei seinen eigenen Mitarbeitern Vertrauen genießt.)
Die guten Erfahrungen bestätigten sich. Ich bekam ein sehr ausführliches, einfühlsames und informatives Erstgespräch. Der operierende Arzt ging auf meine Wünsche ein und entschied unter der OP in meinem Sinne. Alle betreuenden Ärzte waren sehr freundlich und sorgten für mögliche Entspannung vor der OP. Freundlichkeit und Fürsorge erfuhr ich auch nach der OP durch das Pflegepersonal. Sie boten wiederholt ihre Hilfe an und machten deutlich, dass sie sich Zeit für mich nehmen würden. Dem Personal merkte ich an, dass es gerne bei diesem Arbeitgeber arbeitet.
Die renovierte und geschmackvoll ausgestattete Station "Service Plus" ließ trotz des Krankenhauses ein gut aufgehobenes Gefühl entstehen. Internetempfang und gute Ausstattung des Zimmers trug dazu bei, dass der Aufenthalt von drei Tagen angenehm war.
Formalitäten und Nachsorge verliefen völlig problemlos und zuvorkommend.
Vielleicht noch eine Info in finanzieller Hinsicht, da ich bei dieser Form der OP Selbstzahler war: Ingesamt waren die Kosten in diesem Krankenhaus etwas geringer mit einem längeren Krankenhausaufenthalt - also eine Kosten-Nutzenrechnung ist dabei durchaus interessant. In einem anderen Krankenhaus wäre ich einen Tag nach der OP mit den Drainagen entlassen worden und hätte noch mehr Geld gezahlt.
Jederzeit würde ich mich in diesem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen.

Weitere Bewertungen anzeigen...