• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

HELIOS Rehaklinik Damp

Talkback
Image

Seute-Deern-Ring 30
24351 Damp

109 von 171 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

244 Bewertungen

Sortierung
Filter

Damp besser als vielfach behauptet wird

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte,Therapien, nettes Personal, Lage am Wasser
Kontra:
TV-Gebühren, W-Lan-Empfang, weite Wege bei enger Taktung
Krankheitsbild:
Schulter und Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun bin ich schon länger wieder zu haus und hab vergessen zu bewerten...
Ich war im Haus Pamir untergebracht, was mir gut gefiel.Leider Blick auf den Parkplatz, dafür aber Sonnenseite, so viel Zeit war auch nicht, auf dem Zimmer zu sein, der Therapieplan war recht voll.
Die Reha hat medizinisch einiges gebracht, habe gut Muskeln aufbauen können und Entspannung kam auch nicht zu kurz. Die Therapeuten sind alle sehr nett und verbreiten überwiegend positive Stimmung.
Mit den Ärzten hatte ich Glück, jedenfalls sind sie sehr gut auf mich eingegangen und ich habe fast alle Anwendungen bekommen, die ich haben wollte.
Auch die Weiterbehandlung am Heimatort wurde gut von dort geregelt.

Das Essen war nicht schlecht aber auch kein kulinarischer Hochgenuss, jedenfalls habe ich zugenommen :-( das Personal im Speisesaal hat alle Hände voll zu tun, um die verschiedenen Essensgruppen zu koordinieren, also bitte nicht Unrecht tun, wenn wir auch gern länger sitzen geblieben wären!
Mein Zimmer war sauber, die Reinigungskräfte sehr nett,Handtücher, Bettwäsche jede Woche gewechselt, hatte aber genügend private Badetücher mit.Wer nicht mit PKW kommt hat da natürlich Nachteile.
TV habe ich teuer gemietet, obwohl ich nachher gar nicht viel geguckt habe.
W-Lan ist tatsächlich kaum vorhanden und auf meinem Netbook sehr langsam, andere hatten mit Tablets besseren Empfang, z.T. sogar in den Zimmern.
Das Freizeitangebot hielt sich in übersichtlichen Grenzen, aber das Wetter war toll, wir waren viel draußen, ansonsten war ich froh, mein Auto dort gehabt zu habenum auch mal nach Kappeln zu fahren.Außerdem konnte ich täglich zum "freien Schwimmen", wenn ich geschafft hätte..
"Wir" deutet darauf hin, dass es ganz schnell ging, Kontakt zu haben.
Die zwei Kneipen sind nicht gerade große Auswahl zumal das Moby Dick eine Raucherkneipe ist, aber man ist ja dort zur Kur und nicht zum Feiern ;-)
Alles in Allem war ich erfreut, dass alles besser war als zuvor befürchtet!

Nicht gut

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles drum herum
Kontra:
Medizinische Behandlung
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen- OP, neuropathische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe leider keine guten Erfahrungen gemacht. Ich kam an und hatte große Schmerzen. Ich habe die Gruppen nicht geschafft ( noch viel mehr Schmerzen, so dass ich jede Nacht geweint habe); als ich den Arzt bat, mein Programm umzustellen, fielen Worte wie "Glauben Sie nicht, dass Sie jetzt Einzeltherapie bekommen!" und "Wollen Sie mit Samthandschuhen angefasst werden?" .
Die Therapeuten und die Schwestern waren sehr nett und versuchten mir zu helfen, die Ärzte - na ja. Am vorletzten (!) Tag meines Aufenthaltes bekam ich endlich etwas (Oxycodon!), was wirkte; obwohl ich die ganze Zeit gesagt hatte, dass Novalgin und ibuprofen nicht wirkten.
Das ist auch nicht das Richtige bei neuropathischen Schmerzen, wie ich später erfahren habe.
ich wurde auch heftig depressiv wegen der Schmerzen und habe das gesagt, aber keinen hat es interessiert.
Psychologen oder Entspannungsübungen wie Qi Gong waren nicht vorgesehen.
Fest steht, das die Therapiepläne aufgrund von Personalmangel und Geldmangel kaum flexibel sind. Eine Umstellung ist scheinbar völlig unmöglich.
Ansonsten: Zimmer sind super ( Einzelzimmer, tolle Aufsicht, nettes Personal, auch Service.
Damp ist ein schönes Dorf? Stadt?
Das Essen: Ich verstehe nicht, warum gerade die vegetarischen Essen am meisten Kalorien haben.
Sonst war es aber in Ordnung. Auch die Essgruppen waren nett.
Fazit: Ich werde vermutlich nicht noch einmal in Reha gehen, sondern lieber mit der KK verhandeln, ob sie mir täglich eine Einheit bei meiner ambulanten Physiotherapeutin genehmigt. Das ist für sie preiswerter und für mich nützlicher.

Nicht noch mal Damp

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Zimmer, Bewegungsbad,Abwicklung
Krankheitsbild:
Hüft Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich würde Damp nicht weiter empfehlen und ich werde nach meiner 2.Hüfte dann auch in Kauf nehmen wenn ich 1 Woche Zuhause verbringen müsste vor einem Reha Termin, das war nur Notlösung, weil in Malente kein Termin so früh zu bbekommen war.Das einzige positive war hier wirklich die Anwendung, das Zimmer hat Durchzug wie an einem kaputten Haus, obwohl Fenster zu sind bewegen sich die Gardinen. Die Reinigung hat auch sehr wenig Zeit für die Zimmer so sehen die auch aus. Das grosse Fenster fällt auch bald heraus.Und was das Beste ist, ich musste bei meiner Renten Versicherung selbst an rufen und die Unterlagen an fordern für die Übergang Zahlung kurz vor Ende der Reha hatten die immer noch nicht einmal gewusst dass ich in Ahb bin, zum Glück hat man eine fähige Rentenversicherung , die dann die Unterlagen zu schicken, am 1. müssen ja die wichtigsten Rechnungen bezahlt werden.In der Schulung erzählte man uns dass in der 1. Woche des Reha Aufenthalt die Unterlagen Zuhause an kommen würden, also wer darauf an gewiesen ist muss da selbst hinter her sein damit man auch seine Wohnung behält. Service Personal ist in der Tat überfordert, weil da viel zu wenig sind, die Leute haben auch viele Wünsche wodurch man schon Bis 15 Minuten stehen muss um endlich bedient zu werden, als frisch operierter nicht gut, aber die Leute lassen es leider am Service Personal aus, die nichts dafür können.Und zu guter Letzt das Bewegung Bad erhöhte Rutsch Gefahr mit Geh Stützen total gefährlich, es gab schon einige Knochenbrüche, weil ja jeder mit Hüft Tep Angst hat darauf zu fallen und dass es im schlimmsten Fall aus kugelt oder man bricht sich den Oberschenkel Knochen.Ich wäre auch mehrfach fast aus gerutscht Trotz Bade Schuhe, man muss auch alleine zum Wasser laufen es wird niemand begleitet, auch da ein negativ für diese Personal Kürzung

Alles in allem, gerne wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
viele Sportmöglichkeiten, Essen, Personal
Kontra:
TV-Gebühr, W-LAN nur in bestimmte Etagen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Wochen in Damp, würde ich wieder hin fahren. Die Zimmer, im Haus Pamir, waren sauber und ausreichend ausgestattet. Leider sind die TV-Gebühr meiner Meinung nach zu hoch. Schön wäre es, wenn man überall im Haus W-LAN empfangen könnte. Der Meerblick in den oberen Stockwerken ist traumhaft. Das Reinigungspersonal war super....jede Woche Handtuch und Bettwäschetausch. Dennoch sollte man sich von zu Hause noch Badetücher mitbringen, da man jeden Tag die Möglichkeit hat schwimmen zu gehen. Nicht so schön ist es, dass es zu den Mittagessen keine Salatbar gibt. Dennoch ist das Essen annehmbar und teilweise (z.B. der gedünstete Fisch) sehr lecker!
Das Personal, ob im Essensraum, der Rezeption oder auch in anderen Bereichen der Rehaklinik ist zuvorkommend und nett. Toll war auch die Abwechslung in der Woche mit der Livemusik im Moby Dick. Viele neue Freunde kennengelernt !
Alles in allem, gerne wieder.

Ich würde wieder hier zur Reha gehen ...

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte und Therapeuten. Tolle Strandlage der Klinik.
Kontra:
Extra Fernsehgebühr - geht gar nicht -.
Krankheitsbild:
Kniegelenks-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde hierher immer wieder zur Reha gehen. Die Ärzte, Therapeuten, Schwestern waren insgesamt äußerst kompetent, nett und es gibt diesbezüglich nichts zu beanstanden. Und das ist ja schließlich die Hauptsache.

Mein Zimmer war groß, die Möbel alt, aber zweckmäßig. Ich hatte ein Zimmer mit Meerblick, was ich traumhaft fand. Die Lage der Klinik - direkt an der Ostsee - ist einfach super und nicht zu übertreffen. Die Reha hatte für mich daher ein „Urlaubsfeeling“. Auch das Möwengeschrei, das einen morgens weckte, gehört hierher und ist typisch für die Strandlage ..., mich störte das nicht, reine Natur.

Zu beanstanden habe ich lediglich die Fernsehgebühr von 1,60 €/täglich. Ein Fernsehgerät gehört doch heutzutage zum Allltagsgebrauch und wird (meines Wissens)weder in Krankenhäusern noch anderen Kliniken extra berechnet. Außerdem hat mir nicht gefallen, dass es auf dem Zimmer nur Plastikbecher gab und keine Trinkgläser aus Glas. Ich habe mir dann bei Edeka, das zu Fuß gut erreichbar war, ein Glas gekauft...

Das Essen fand ich auch total o.k., mir schmeckte es! Man kann mittags unter 3 Gerichten aussuchen und in den 3 Wochen, in denen ich dort war, gab es nie ein doppeltes Gericht. Die Mittagessen-Portionen waren allerdings sehr „übersichtlich“, so dass gute Esser hiervon nicht satt werden konnten. Ich habe aber beobachten können, dass sich der eine oder andere ein Essen nachgeordnet hatte. Was jedoch nicht so toll gelöst ist, ist, dass die auf Gehhilfen oder Rollator angewiesenen Patienten sich morgens und abends gesondert bei der Essenausgabe anstellen mussten, da sie auf Hilfe des Servicepersonals angewiesen sind. Das konnte mitunter 10 -15 Minuten dauern, bis man dran war. Das nette Servicepersonal, das sich wirklich bemühte, allen gerecht zu werden, trifft keine Schuld. Hier wäre es aber zweckmäßig, für Verstärkung zu sorgen, besonders an den Wochenenden, wo die Wartezeit besonders lang war.

Rechte Hand weiß nicht, was die Linke tut

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
super Therapeuten
Kontra:
Schließfächer, Organisation, Essen, Allgemeine Auskünfte
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Tag als Teil-stationäer Patient. Ankunft ok, Arzt-Termin und Einweisung durch diesen sehr gut. Dann ging das Chaos los. 2. Tag. Beschilderung von Umkleidemöglichkeiten Fehlanzeige. Behandlungsplan am 2. Tag erhalten. Die reche Hand weiß eindeutig nicht was die linke tut. vieles was im Anschreiben steht, stimmt entweder nicht oder man kann einem keine Auskunft geben. Die sogenannte Visitenkarte mit Kontaktadresse, falls mal etwas abgesagt werden muß aus meiner Sicht. Die kannte niemand, wusste somit auch niemand wo man diese herholen soll. Schließfächer werden Abend geräumt, keine Sachen dürfen zurück bleiben. Schlüssel gibt es nur gegen Pfand. Schließfächer an sich zu klein für große Sporttasche. Sollte unbedingt Schließfächer geben, wo man die Sachen drin lassen kann und diese nicht somit jeden Tag mit schleppen brauch von zu Hause. Zwischendurch einen Kaffee? teuer überall. Also lieber eindecken mit selbst gekauften bei Edeka in greifbarer Nähe. Essen? Bis heue bekam ich kein Mittag und Frühstück. Sie Leute waren sich nicht einige, wo man nun als Teil-stationärer essen soll, und wann. Dazu gibt es verschiedene Aussagen und kein Nachweis das du es bist, der essen will. Mit anderen Worten, wenn jemand auf Deinem Namen isst, hast du Pech gehabt. Bloß nicht fragen nach Münztelefon und dergleichen. Angestellte wissen nichts, und bei Rückfragen scheitern diese. Du bist hier komplett auf dich alleine gestellt und Helios ist definitv auf statioäre Leute eingestellt, die keine Fragen haben und nicht auf Leute, die am Nachmittag nach Hause fahren. Hier ist eher Stress an der Tagesordnung als Ruhe und Regeneration. Ich habe insgesamt 3 Wochen vor mir und die ersten 2 Tage reichen mir jetzt schon aus.

1 Kommentar

visi am 10.04.2014

Und da schreibst Du einen Kommentar und eine bewertung nach 2 Tagen ?
So nach dem Motto " ich werde es Euch schon zeigen "
Erbaermlich was Du da auffuehrst. Hast Du keinen Mund ?
Was mich vielmehr interessiert, kannst Du wieder laufen ???Inzwischen musst Du doch wieder zu Hause sein.
Du bist da also angekommen und hast zettel und bleistift in der hand gehabt.
Leider wieder typisch Deutsch. In keinem land wird soviel gemeckert wie in Deutschland. Deshalb lebe ich auch in den USA. Meine cousine wird dort hinkommen und sie sagt sich hauptsache keine schmerzen mehr.
Du solltest dich mal an deine Krankenkasse wende, da erfaehrst wie viel die bezahlen fuer deine Reha und ob Du fuer ein laecherliches gehalt dort arbeiten wuerdest.
Ich wuensche dir trotzdem alles gute.
Visi, Dothan Alabama

Erfolgreiche Reha

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Arzt, Servicekräfte
Kontra:
Toilette roch etwas
Krankheitsbild:
Mediale Gonarthrose, Monoschlitten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowohl meine jeweiligen, kompetenten Therapeuten, als auch mein Arzt, der gut mit meinem Fall vertraut war und sich Zeit gelassen hat, wechselten nicht.
Für die anfangs recht weit erscheinenden Wege habe ich in den ersten Tagen den Hol- und Bringedienst, der mich im Rollstuhl zu den Anwendungen gebracht hat, in Anspruch genommen (gut organisiert).
Die Servicekräfte waren sehr aufmerksam.
Einzig der Toilettengeruch fiel mir etwas unangenehm auf. Die Zeit der Reinigungskräfte ist allerdings auch äußerst knapp bemessen.
Alles in allem habe ich es in diesen drei Wochen gut gehabt: Therapie erfolgreich, Tischpartner passten, Essen ok, abendliches Freizeitangebot genutzt, perfektes Wetter. Was will man mehr?

War sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
TEP Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nichts zu meckern, alles war hier sehr zufriedenstellend, sowohl die Therapien, die Organisation, als auch die medizinische und sonstige Versorgung.

Never ever

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Strand, Schwimmbad, Kraftraum, Freundlichkeit
Kontra:
Zimmer, Sauberkeit, Therapien
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War für 4 Wochen in der Rehaklinik und bin schwer enttäuscht.
Das Hauspersonal ist insgesamt freundlich, doch steht unter Stress.
Positiv sind die Möglichkeiten täglich Schwimmen gehen zu können, der Kraftraum und der Strand.
Das Essen ist annehmbar, es gibt wenig Frisches, viel Konservenkost, doch darüber kann man hinwegsehen.
Die Zimmer, insbesondere das Bad sind Ekel erregend, obwohl die Putzfrauen regelmäßig reinigen, sind die Kalk- & Dreckflecken bereits so verhärtet, dass sie sofort ins Auge fallen.
Einzeltherapien hat man selten, dafür jede Menge (in meinem Fall unnütze) Seminare.
Ärzte habe ich in der ganzen Zeit dreimal gesehen, und war bei zwei verschiedenen, die sich erstmal in die Unterlagen einlesen mussten. Glück hatte ich in der Physiotherapie: Nach dem 3. Wechsel hatte ich eine kompetente Physio, die leider in Urlaub ging.
Tipps zum zuhause weitermachen wurden auf den weiterbehandelnden Physio abgewälzt.
Eine Lachnummer war das Berufstraining der Ergotherapie. Die Therapeutin hat keine Ahnung von der Realität und speist konkrete Fragen mit 0-8-15 Antworten oder gar nicht ab.
Die Handtuchwechsel, die nur alle paar Tage erfolgen, sind viel zu selten. Wenn man täglich schwimmen geht, ist ein frisches Tuch angenehm. Nach dreimaligem Bitten erhielt ich dann neue - Danke.
Ich hatte gehofft, konkretere Hilfe zur Stabilisierung zu erhalten, was sich leider nicht bestätigte. Auf Nachfragen nach Übungen, die ich selber machen könnte, oder mehr Therapien wurde nur ausweichend geantwortet.
Soll jeder seine eigenen Erfahrungen machen, doch Helios Rehaklinik Damp - ohne mich!

1 Kommentar

visi am 10.04.2014

Es ist doch toll, dass Du zu hause jeden Tag neue Handtuecher nimmst. Warum hast Du denn keine mitgebracht ???
Es liegt alles im Auge des Betrachters. Wenn ich so krank war und eine Reha benoetige, bin ich froh gesund wieder rauszukommen. Was glaubst Du denn was die putzfrauen bekommen pro stunde ???
Mach es erst einmal besser und dann meckern. Wahrscheinlich stehst Du auch im Urlaub morgens um 4 uhr auf um ein Handtuch auf die Sonnenliege zu legen.
Wenn das personal unter stress steht, was Du natuerlich sofort mit fachblick erkannt hast,fehlt wohl personal. Da bist Du hier an der verkehrten adresse.
Warum bist Du nicht privat versichert ??? Da hast Du den service den Du moechtest.

Ich komme wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapieangebot, Freundlichkeit Mitarbeiter, Äerzte, Therapeuten
Kontra:
Reinigung, Fertigessen vegetarisch, Seminare z.T. langweilig und inhaltlich nicht korrekt
Krankheitsbild:
Hüftdysplasie, Coxarthrose, Arthrose LW, Ischialgien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vier Wochen von Ende Januar bis Ende Februar in Damp, welches nach anfänglichen Winterkapriolen mit durchweg sonnigem Wetter punkten konnte. Schon im Fitnessstudio mit direktem Blick auf die Ostsee radeln zu dürfen, war ein Traum. Da macht das auch nichts mehr aus, dass die Gebäude überwiegend alt sind, die Wege lang und nur nach Minimalstandard gereinigt wird und man an den Aufzügen gefühlte Stunden steht.Ich möchte NICHT im Sommer in Damp sein. Ich könnte mir vorstellen, dass nicht nur die Massen draußen, sondern auch die drinnen zu logistischen Problemen führen könnten. Jetzt im "Winter" war das kein Problem. Die Abläufe und die Terminabwicklungen klappten hervorragend. Die Therapeuten waren freundlich, engagiert und im Rahmen der Möglichkeiten hilfsbereit. Ich hatte einen vollen Terminkalender und zusammen mit Strandwanderungen und dem freien Schwimmen war ich sehr ausgelastet und komme aus dieser Kur fitter und motiviert wieder nach Hause.Ich habe das Gefühl, als hätte eine Initialzündung den Motor wieder ans Laufen gebracht. Insofern war die Reha ein Erfolg. Würde ich wieder Damp wählen? Die Helios-Kliniken arbeiten gewinnorientiert. Da bleiben Individualität und Einzeltherapie auf der Strecke. Es ist ein wenig "Reha mit der groben Kelle". Meine kaputte Hüfte tauchte irgendwie im Therapieplan und auch im Entlassungsbericht gar nicht auf. Ich musste schon um meine vierte Woche kämpfen, dann bekam ich sie aber, auch IRENA, das Nachsorgeprogramm zu Hause. Die Zusammenstellung der Anwendungen war nicht immer ganz sinnig,die Ernährungsberatung passte nicht wirklich perfekt zum Speiseangebot. Aber es war alles in Ordnung. Meine Tischgruppe passte, heißes Wasser konnte ich mir mit aufs Zimmer nehmen, die 11 Stockwerke lief ich hin und wieder zu Fuß, der Grieche in der Nähe und das "Moby Dick" um die Ecke halfen gegen den "Anstalt-Blues", der aber nur sehr selten auftauchte. Fazit: Ich habe mich wohl gefühlt und ja, ich würde wieder nach Damp gehen!!

mobilisation gelungen, schmerzen unverändert

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (vorerfahrungen und therapien wurden zu wenig berücksichtigt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (alles lief wie am schnürchen, wünsche und veräderungen wurden, wenn es ins paket passte, sofort berücksichtigt)
Pro:
super therapeuten mit rat und tat, raumservice und anderes personal topp
Kontra:
kontakte zwischen arzt und therapeuten unzureichend, patient kommt in ein standardpaket
Krankheitsbild:
bandscheibenvorfall, hüftprellung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

das personal der klinik ist ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. die lage direkt am wasser ein traum, zumal, wenn man den blick auf das wasser genießen darf. den ganzen tag gab es viel zu leisten, so dass man wirklich in schwung gebracht wurde. wünsche zu vermehrten einzeltherapien sind "so nicht vorgesehen" oder ausgeschöpft. sicher ist das mit sparmaßnahmen von seiten der helios-klinik vorgegeben, da können die meisten ärzte nichts bewegen. da ich die zeit auch zur rückbesinnung und mobilisierung nutzen wollte und auch keine therapie ausgelassen habe ist ein teilziel erreicht worden: ich bewege mich wieder mit viel freude, konnte muskeln aufbauen und übungen zur stärkung der wirbelsäule mit nach hause nehmen.
im speisesaal haben wir uns als tischgruppe gefunden und um einen extratisch gebeten. das wurde gleich erledigt, wir hatten dadurch viel spaß zu den essenszeiten. mein tipp: alles ansprechen, was sich eventuell ändern lässt und nicht über dinge im nachhinein meckern, wenn man keine anstalten zur veränderung getroffen hat.
zu den räumen: der charme der 70iger ist überall zu finden, vieles bröckelt und ist hässlich. vor allen dingen die teppichböden in den zimmern. der raumservice war super, aber in den fluren und aufzügen sollte öfter gereinigt werden.
als fazit:
sehr gut geeignet zur mobilisation nach operationen, menschen mit langwierigen schmerzzuständen wie "nur" bandscheibenvorfall sollten diese zeit nutzen, um im kopf aufzuräumen und was für die beweglichkeit zu tun, sich aber nicht unbedingt eine linderung der schmerzen erhoffen.

Helios spart überall

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ostsee,Therapeuten
Kontra:
Massenabfertigung
Krankheitsbild:
OSG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positives
Das Essen fand ich super Morgen und Abendbüffet(es gab immer Leute die sich aufgeregt haben zu Hause ist mann doch nicht anders) Mittags hatte man 3 Gerichte zur Auswahl wenn mann nett fragt bekommt mann eine weitere Portion.
Mein Zimmer war in Ordnung ,Meerblick,Die Therapeuten hatten sehr gutes Fachwissen und ich fand alle sehr nett.
Negatives
Im Fitnessstudio muss mann ab 16.00 Uhr und Wochenende 5 Euro bezahlen. Die Therapeuten im Fitnessstudio können einen nur Leid tun nur am Rennen und wenig Zeit))von 17.00 -19.30 hat mann das Panoramabad kostenlos (ab 17.00 total voll) sonst 3 Euro eigentlich ist da Abendbrotzeit ,die Sauna war ein totaler Reinfall 5 Euro und ab 17.00-21.00 Uhr(die gute Sauna kostet 15 Euro).Meine Ärztin hatte wenig Ahnung und Bocklosigkeit.Aquajogging 18 Patienten in Becken da war nichts mit Jogging vor allen dingen ob Hüftschaden oder Kurpatienten alle in einen Becken.Seminare teilweise zum einschlafen.Wochenende war überhaupt nichts los.Therapeuten haben nur 20 min. Zeit einen zu behandeln ist viel zu wenig, Kg bekommt mann nur 2x in der Woche ,Massagen gar keine .
Ich empfehle im Sommer dort eine Kur zu machen dann ist da mehr los

Ärzte mit Zeit, angenehmer, hilfreicher Aufenthalt, gut geplante Therapiestunden

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir hat alles gut gefallen. Ich habe Therapie, Pausen und Freizeit gut genutzt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen wurden verständlich beantwortet, es gab Tips für die Zukunft Zuhause)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Herz wurde eindeutig gestärkt. Die war in Watt und Kilogramm am Ergometer und im Kraftraum meßbar)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapie- Termine, Vorträge und Übungen waren zeitlich super abgestimmt. Esgab keine Überschneidung und genügend Pausen)
Pro:
Ärztinnen, Chefarzt nahmen sich viel Zeit, alle Fragen wurden verständlich auf Deutsch beantwortet,, kompetente Therapeuten
Kontra:
Nichts, ich war sehr zufrieden
Krankheitsbild:
Herzschwäche, Rhythmusstörung, Klappe schließt nicht richtig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt hat mir sehr gut gefallen. Mein Zimmer lag im 11. Stock mit herrlichem Blick auf die Ostsee.
Die Therapiestunden, Kurse, Krafttraining und Entspannungsübungen waren genau richtig und haben mir messbar geholfen.
Pausen und die Abende habe ich angenehm im Schwimmbad, in den Saunen, bei Diavorträgen und mit neuen Freunden bei Musik in der Kaffeteria verbracht. Es blieb noch viel Zeit zum Spazierengehen und zum Lesen im Zimmer.
Ich würde jederzeit wieder nach Damp fahren.

Wassertemperatur des Bewegungsbades

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das gesamte Personal war sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Reinigung der Zimmer verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Neues Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Reha-Maßnahme nach Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenkes in der Imland-Klinik in Eckernförde war sehr zufriedenstellend.
Eine massive Kritik muss unbedingt in Bezug auf das Bewegungsbad - hier: die Wassertemperatur - geübt werden. In einem BEWEGUNGSBAD beträgt die Wassertemperatur normal mind. 32° - 33°C.
Hier in der Helios Rehaklinik Damp müssen sich die Patienten mit nur 28° C begnügen!!!
Das ist auf jeden Fall für Patienten mit Lendenwirbelvorschaden eine Zumutung.
Ich habe der Wassertemperatur wegen auf die Therapie im Bewegungsbad leider verzichten müssen.

2 Kommentare

TG3 am 15.02.2014

Anmerkung: die Wassertemperatur im Bewegungsbad beträgt
31,5 ( wurde von mir selber nachgemessen)

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfe nach schwerem Unfall

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung und Behandlungen waren immer posetiv
Kontra:
Verpflegung wurde erheblich einfacher, Freizeitangebote wurden gestrichen
Krankheitsbild:
Beiderseitige Hüftschäden, Beckenbrüche, Kniebeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon über "20 mal" zwanzig in der REHA-Klinik Damp, unter verschiedener Leitung (Jetzt Helios).
Die ärztliche Betreuung und auch die Anwendungen waren immer sehr gut. Die Zeiten für die Behandlungen wurden immer enger gelegt, wodurch teilweise kürzere Behandlungszeiten angesetzt wurden. Die Leistungen der Verpflegung haben in den letzten Jahren nachgelassen, leider!!
Die Zimmerreinigung ist in letzter Zeit auch erheblich gekürzt worden, Reklamationen über den Reinigungszustand wurden jedoch kurzfristig behoben. Etwas mehr eingehen auf die einzelnen Patienten wäre sehr gut, da man sonst sehr einsam ist. Auch das Freizeitangebot wurde erheblich gekürzt.

1 Kommentar

Storch4 am 29.03.2014

Habe komplette Unterlagen von der Reha Klinik Damp innerhalb von 5 oder 6 Tagen nach Anmeldung durch die Klinik, in der ich operiert wurde ( Imland Klinik Eckernförde)mit allen Informationen erhalten.
Ich empfehle sofort in der Reha Klinik in Damp - Haus Passat - anzurufen.
Die Telefonnummer lautet : 04352 808303

Rund um zufrieden

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
viele unterschiedliche Anwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt (3 Stents)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nichts negatives berichten.

Ab in den KUrlaub!

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
geografische Lage, kompetente Therapeuten
Kontra:
Essen, ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Ataxie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage ist fantastisch, Erholung und Fitness ist hier angesagt! Die Lage direkt an der Ostsee ist schon fast als dekadent zu bezeichnen. Das Schwimmbad mit Blick auf die Ostsee ist der Hammer.

Positiv viel auf, dass es zahlreiche Möglichkeiten gab, sich die Hände zu desinfizieren.
Am Tag der Anreise fehlte der Brausekopf meiner Dusche, nicht schlimm, aber ein Servicemitarbeiter benahm sich daneben und hat in meiner Gegenwart die verantwortliche Raumpflegerin runtergepuzt. Das Klima bei den Servicekräften im Speisesaal war angespannt. Sie standen unter großem Arbeitsdruck. Gegenüber den Patienten waren sie aber stets um Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft bemüht.
Es gibt morgens und abends nahezu immer das Selbe zu essen, nach 6 Wochen hat man dann keine Lust mehr auf Aufbackbrötchen und ie selbe Wurst, der selbe Käse, der selbe Eiersalat. Das Mittagessen wird offensichtlich aus Halbfertgerzeunissen zusammengekocht. Musste unweigerlich an "Brust oder Keule" mit Louis de Funès denken. Das Essen reichte mengenmäßig nicht, weshalb es zum Konflikt kam.
Das SRT-Zeptoring war während meines Aufenthaltes kaputt und wurde nicht repariert, sehr enttäuschend.
Man ließ mir nicht die richtigen Therapien angedeihen, so kekam ich die ersten zwei Wochen Motomed, was in meinem Fall abwegig war. Bis auf die Physiotherapie bei einem Physiotherapie-Schüler, die täglich für eine Stunde stattfand, bekam ich keine Ataxie-spezifische Therapie. Doch, Ergotherapie, was aber langweilig war.
Auf mein Drägen bekam ich dann die letzten beiden Wochen Logopädie und das war wirklich Klasse. Hätte ich von Anfang an bekommen sollen. Lob an meinen Physiotherapie-Schüler, mit dem die Zusammenarbeit sehr gut klappte.
Die medizinische Trainigstherapie/Fitnessstudio und die Bewegungsgruppen waren sehr professionell und die Therapeuten freundlich.
5 mal wechselte mein/e Arzt/Ärztin. Es gab wenigstens ansatzweise ein Scaling and Rating meiner Ataxie aber keine ordentliche Wiederholung am Ende. Beratung war unspezifisch.

1 Kommentar

prote-fix am 14.02.2014

Natürlich meine ich die das "assessment and rating of ataxia". Das ist eine klinische Skala, die der Arzt (Neurologe) standardmäßig durchführt oder durchführen sollte, um das Ausmaß der Ataxie (qualitativ und quantitativ) zu bestimmen (und um die Wirksamkeit einer Therapie zu beurteilen). Dies soll die Vergleichbarkeit der Ergebnisse sicherstellen.

Aber manche machen halt irgendwas.

Entschuldigung für die Tippfehler am Netbook.

Neue Kraft gewonnen

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Therapeuten
Kontra:
zuwenig leicht zugängige Toiletten
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe MS und habe meine erste Reha im Dez. 2013 gemacht. War somit für alles offen. Ich bin immer noch begeistert und werde meine nächste Reha wieder dort beginnen. Das gesamte Personal, angefangen bei der Reinigungskraft bis zum Therapeuten, waren alle bemüht auf die jeweiligen Bedürfnisse einzugehen. Ich kann Damp nur weiterempfehlen.

Dankbar für Alles

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten,
Kontra:
im Haus Pamir nur 3 Fahrstühle, davon nur 2 bis in den 15. Stock
Krankheitsbild:
Hüftdysplasie und Arthrose, Spinalkanalstenose., Arthrose ISG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das 2. Mal in Damp und genauso zufrieden wie beim 1. Mal. Vor der Reha konnte ich keine 50 m gehen, konnte vor Schmerzen seit Monaten keine Nacht schlafen und nicht auf der Seite liegen. Als mich mein Arzt bei der Aufnahme fragte, was ich als Ergebnis meiner Reha erwarte, antwortete ich, dass ich mir nichts mehr wünsche, als wieder walken zu können. Er war mit mir einer Meinung, dass dieses wohl sehr unrealistisch sei. Nach Abschluss der Behandlungen konnte ich schon wieder 500 m gehen, und jetzt, nach 2 Monaten bin ich 3 km gewalkt. Schlafen kann ich auch wieder. Meine OP im Januar habe ich bereits abgesagt. Ich bedanke mich bei dem gesamten Team für die ausgezeichneten Therapien. Mir hat auch das Essen geschmeckt, aber die Geschmäcker sind ja verschieden. Es wird alles getan, damit die Patienten sich wohlfühlen. Es werden Fahrten nach Eckernförde, Husum und Flensburg am Wochenende angeboten, es gibt Tanzveranstaltungen, und fast jeden Abend Angebote zur Freizeitgestaltung.
Ich werde diese Rehaklinik jedem weiterempfehlen

Reha Haus Pamir

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Umgebung, Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
BSV HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Oktober bis Anfang November 3 Wochen im Haus Pamir.

Ich war insgesamt zufrieden mit dem Aufenthalt:

Zimmer: schön geräumig und sauber mit direktem Ostseeblick. Mobiliar in Ordnung.
Fernseher (Flachbild) kostet 1,50€ pro Tag

WLAN kostet einmalig 5 € für den gesamten Aufenthalt. Hotspots sind im Haus Pamir im 1. Stock und im 9. Stock. Ich hatte auch minimalen Empfang im Zimmer, so daß ich auch im Zimmer surfen konnte.

Schwesternzimmer: sehr freundliche Schwestern. Einzig die Vorzimmerdame meiner Ärztin war zickig.

Rezeption / Therapieplanung: durchweg sehr freundlich und hilfsbereit

Arzt: Sehr nett und kompetent.

Therapeuten: sehr kompetent. Leider wechselte mein Einzelphysiotherapeut in 3 Wochen dreimal. Sehr empfehlen kann ich auch den psychologischen Dienst im Haus Passat

Therapien: Mein Therapieplan war stets gut gefüllt. (bis zu 8 Therapien pro Tag). Besonders empfehlen kann ich die Sandwärmetherapie und das Qui Gong.

Essen: Frühstück und Abendessen waren sehr gut. Täglich wechselnde Wurst- und Käseauswahl, Brot / Brötchen, zusätzlich morgens diverse Marmeladensorten / Nuss-Nougatcreme und abends zusätzlich Blattsalate und fertig angemachte Salate / z. B. Heringssalat. 1-2x die Woche gibt es abends zusätzlich warme Speisen (z. B. Würstchen, Mini-Frikadellen)
Das Mittagessen ist essbar, nicht mehr und auch nicht weniger.
Es gab jeden Tag frisches Obst, allerdings pro Tag nur 1 Sorte.
Es gibt 3 feste Essensgruppen mit festen Essenszeiten, auch am Wochenende.

Ärgerlich fand ich, daß es keinen Wasserautomat gab und man gezwungen war, Mineral-Wasser im Edeka, oder über die Klinik zu kaufen.

Freizeitprogramm: leider nicht so mein Fall, da das Programm mehr auf ältere Patienten ausgerichtet zu sein scheint. Das Schwimmbad kann abends und am Wochenende zu bestimmten Zeiten kostenlos genutzt werden, wenn man sich vom Arzt "freies Schwimmen" verordnen läßt.

Umgebung: Die nahe Ostsee und die Heidelandschaft laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Außer ein paar Kneipen gab es im Spätherbst nichts weiter an Freizeitmöglichkeiten. Dies sieht im Sommer natürlich anders aus.
Edeka ist vor Ort.

Ausreichende Anbindung an ÖPV nach Eckernförde und Kappeln.

wunderschöne REHA Erfahrung!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
wirksame Anwendungen sehr ,freundliches Personal
Kontra:
eigentlich nur meckernde undankbare Patienten
Krankheitsbild:
schwere Arthrose im Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schade, dass sich in Bewertungsforen meist die Meckerer melden!
Es war sehr sehr schön dort, täglich frisches Obst und Salat, ausgewogene Ernährung, kompetente Ärzte und Therapeuten, sehr freundliches und einfühlsames Personal, ob in der Bäderabteilung, den Wasseranwendungen oder sonstigen Therapien.
QiGong mit Blick auf die Ostsee- Hammer!
Klar, das Mobiliar ist nicht das Neueste, aber es handelt sich hier auch nicht um ein 5-Sterne Hotel, wichtiger sind doch wohl die therapeutischen Anwendungen!
Mir wurde dort sehr gut geholfen. Dankeschön dafür!

2 Kommentare

Marion22767 am 29.12.2013

Wie lange dauert die Reha?

  • Alle Kommentare anzeigen

Wieder mal eine wundervolle Kur!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Service-Mitarbeiter, nette Patienten
Kontra:
... ??? ... mir fällt nichts ein
Krankheitsbild:
BSV HWS, LWS, ISG-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun das zweite Mal in Damp, weil ich mir genau diese Klinik noch einmal gewünscht habe. Ich hatte wieder großes Glück mit den Ärzten und den Therapeuten. Bei mir ist eine weitere Diagnose hinzugekommen und dementsprechend wurden die Anwendungen und der Therapieplan - im Vergleich zu meinem ersten Aufenthalt - angepasst, also kein 0815-Programm.

Großes Lob für die Damen an der Rezeption, für das Service-Personal in der Kantine und für den Reinigungs-Service im Zimmer (etwas Besseres hätte mir nicht passieren können - eine richtige Perle!!!).

Das Essen (man ist in einer Klinik, nicht im Hotel) ist ausgewogen und abwechslungsreich und wer mittags nicht satt wird, hat immer die Möglichkeit bei der Menüauswahl "zwei Punkte zu setzen", soll heißen: zwei Mahlzeiten zu ordern. Auch Nachschlag gibt es auf Nachfrage gern. Die Mitarbeiter sind sehr lieb und machen alles möglich, wenn man nett fragt. Das Morgen- und Abendbuffet ist ebenfalls abwechselungsreich - in meinem Kühlschrank zu Hause ist die Auswahl nicht annähernd so groß.

Auf Wunsch bekommt man übrigens weitere Handtücher an der Rezeption.

In unmittelbarer Nähe zur Klinik (und sogar trockenen Fußes zu erreichen) sind ein Edeka-Markt und gemütliche Cafés. Des Weiteren gibt es nette Bars und der Strand ist direkt vor der Tür.

Therapie hui, Essen pfui

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ärztliche und therapeutische Behandlung
Kontra:
eintöniges Essen ohne Geschmack
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Zimmer im September im Haus Pamir im 10. Stock hatte Sicht auf das Meer, das Zimmer war völlig in Ordnung und sauber. Von den ärztl. Untersuchungen bis zu den Anwendungen war alles sehr gut. Personal in allen Bereichen durchweg freundlich. Von daher völlige Zufriedenheit. ABER....... Ich war schon oft in vergleichbaren Häusern und auch Hotels im Urlaub, habe noch nie über das Essen geklagt und mich aufgeregt über die überall vorhandenen Essensnörgeler. Nach 4 Wochen Damp war ich aber froh, zu Hause abends mal wieder eine Kleinigkeit warmes Essen und Abwechslung zu genießen. 4 Wochen lang JEDEN Abend nur Brot, Tee und die selben Aufschnittsorten. Oder abgepackte Wurst. Einmal gab es kleine warme Würstchen! Selten mal Gemüse. Insgesamt abends viel zu kohlehydratreiche Kost. Obwohl verordnete kraftzehrende Sporttherapie, war das Mittagessen in Kinderportionsgröße, öfters in der Woche gab es kleines Fischfilet ohne Geschmack. Bin sehr selten mittags satt gewesen. Die Menüauswahl hilft auch nicht wirklich weiter. Habe mir für zwischendurch was aus dem Edeka geholt. Zum Frühstück gibt es nur sonntags mal ein Ei, dafür darf man aber zweimal in der Woche morgens Saft genießen.
Fazit: Die eigentliche therapeutische Betreuung: hui, das Essen: pfui. Wie schon erwähnte habe ich mich selbst immer über die Essensnörgeler aufgeregt. Nun bin ich selbst einer geworden.

Damp- nur heiße Luft

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
einige wenige sehr gute Therapeuten
Kontra:
Dreck
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen in Damp. Nie wieder!! Es gibt eine handvolle sehr guter Therapeuten! Wer mehr über das Privatleben seines Therapeuten (TG1) wissen möchte braucht nur Montagsmorgens in den Wartebereich sitzen, da bekommt man Input den man nicht haben möchte. Wie z.B. der Stuhlgang des Therapeuten war. Weiter ist dort eine Therapeutin beschäftig, die es nicht so mit der Uhrzeit hat, die akademischen 5 Minuten müssen sein und dann beendet sie aber überpünktlich die Therapie (nach 10 Minuten)!!
Die Bäderabteilung ist so ruhig wie der Wartebereich des Hauptbahnhofes. Ich durfte mithören wie ein Therapeut sich über die Herstellung von Rinderrouladen erörterte.
Als ich mal wieder meine Schwindelanfall hatte bat ich die Putzfrauen um Hilfe. FEHLANZEIGE. Am späten Nachmittag schaffte ich dann endlich ins Haus Passat. "Endlich Hilfe" dachte ich FEHLANZEIGE, das medz. Personal überfordert- Bereitschaft hatte eine Ärztin der Orthopädie. Ich wurde ohne Hilfe nach einem Gespräch wieder ins Bett geschickt. Nachfrage oder Hilfsangebote FEHLANZEIGE.
Räumlichkeiten:
- die Putzfrau total überfordert mein Zimmer war rund, aus Zeitmangel konnte nicht richtig sauber machen
- Spinnengewebe im Bad hinter der Tür
- dreckige Benutzungsspuren der Pat. vor mir auf Stühlen -Teppich
- SILBERFISCHE im Bad

Viel zu kurze 3 Wochen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapiepläne werden scheinbar ab und zu mal per Zufall gewürfelt...)
Pro:
Einzel-Physiotherapie, Bewegungsbad WS-Gruppe
Kontra:
Essen, aggressive Möwen
Krankheitsbild:
SKS & BSV d. LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun gestern, nach 3 Wochen Reha im Haus Pamir, wieder zu Hause - und würde gern wieder zurück. ;-) Nicht, weil ich mich hier unwohl fühle, sondern einfach, weil ich mich dort gut aufgehoben gefühlt habe... Da kann das Essen noch so schlecht, die Fenster dreckig und die Möbel alt sein... Die Menschen -sind es nun die (meisten) Mit-Patienten, Therapeuten oder Ärzte- machen das alles wieder wett. Während der Reha in Damp wurde ich aufgepäppelt, es wurde auf mein eigenes Krankheitsbild eingegangen und alles für eine baldige Genesung getan. Mehr kann ich nicht verlangen und ich konnte in der kurzen Zeit eine Menge Kraft tanken, die ich unbedingt für meine Familie brauche.

Das einzige, auf das ich hätte verzichten können, waren die unfreundlichen Schwestern im 1. Stock, aber bei denen hab ich mir einfach gedacht, was sie mich mal können. :-p

Ich würde jederzeit wieder in diese Rehaklinik fahren.

DANKE!

Anleitung zu einem bewegten Leben

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bezogen auf die Therapien und Schulungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wechsel-OP Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine dritte Reha - und es war mit Abstand die beste. Besonders hilfreich fand ich die Schulungen und den ganzheitlichen Ansatz, für mich erkennbar an vielen Stellen. Ich weiß jetzt mehr über das Lymphsystem und habe Tipps zu einem selbst bestimmten, aktiven Alltag bekommen.
Mein Dank gilt den Therapeuten und dem medizinischen Personal ebenso wie den Servicekräften. Alle waren sehr bemüht und immer freundlich.
Vor der Größe des Hauses graute mir zunächst. Ich habe sie jedoch wider Erwarten als hilfreich erlebt:man war gezwungen, sich zu bewegen. Zudem "verlief" es sich. Es fiel kaum auf, dass so viele Menschen im Hause waren.
Die Anwendungen im Wasser haben mir zu Hause sehr gefehlt - und tun es noch.
Glück hatte ich mit meinem Zimmer. Der Blick über das Wasser tat gut und half die sommerliche Hitze verkraften.
Von der Gehgruppe hatte ich mir mehr erhofft -ansonsten waren alle therapien topp.
Anfallende Reparaturen wurden in meinem Zimmer noch am gleichen Tag erledigt, wenn auch nachgebessert werden musste. Aber allen Menschen muss man zugestehen, nicht ausschließlich "tolle" Tage zu erwischen.
Wer an sich arbeiten will und etwas tun möchte für seine Gesundung, ist in der rehaklinik damp bestens aufgehoben.

Rehaklinik Damp und mein Eindruck

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärzten Therapeuten gesamtes Personal)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärzte und Therapeuten konnten mir leider nicht so richtig helfen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (lag aber nicht an den Ärzten und Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
PTSD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Ehefrau von August bis Oktober2013 im Haus Pamir zur Kur. Sicherlich gibt es viel schlimmeres im Leben als sich über Sachen aufzuregen die sowiso nicht geändert werden, wenn ich da mal so die zurückliegenden Komentare lese. Eins ist aber eine Tatsache, dass Peresonal von der Reinigungskraft bis hin zum Therapeuten geben sich echt viel Mühe den Patienten alles recht zu machen, dafür gebürt ihnen schon ein dickes Lob. Sicherlich kann man es nicht jeden recht machen, aber wenn es um die medizinische Versorgung und Betreuung ging sind die Ärzte und das Pflegepersonal sehr gut, sie haben auch ein dickes Lob verdient. Wenn es um das Essen und das Servicepersonal geht, kann ich nur sagen, großes Lob an das Servicepersonal mit der Empfelung an die Geschäftsleitung den Catteringservice zu wechseln, oder den Koch feuern, denn das was man da an Frühstück, Mittag und Abendbrot angeboten bekommt, ist einfach nicht gut,leider. Es sollte mehr Geld in die Küche investiert werden, das Büffett, früh und abends abwechslungsreicher gestalten, denn ein gutes Essen ist genauso wichtig wie eine gute Klinikbetreuung. Leider ist auch das Zimmerinventar so langsam in die Jahre gekommen und müsste hier und da aufgefrischt werden, kleinere Magel beseitigt und auch mal die Fenster richtig gesäubert werden, obwohl ich sagen muss, sauber war es bei uns immer, in der Grundreinigung und die Reinigungskraft war immer für uns da wenn wir einen Wunsch hatten, dickes Lob. Ich glaube aber das sind Sachen die man ändern kann, wenn denn die Geschäftsleitung dies endlich mal tun würde? Im großen und ganzen würde ich sehr gerne wiederkommen denn wie gesagt die Ärzte top, das personal top, die Physioterapeuten top und die Umgebung einfach super schön, für mich und meiner Ehefrau war es eine gute Zeit in der Klinik. was mich richtig gestört hat, waren die ecklichen nackten Männer im Außenbereich der Sauna, da muss wirklich was getan werden, damit die nicht mehr so offen rumlaufen können.

Erholung pur

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hörsturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schade das viele Patienten in Damp nicht das gefunden haben, was sie sich erhofft hatten. Ich kann von meiner Reha nur gute Dinge berichten. Ich durfte von Anfang August bis Anfang September (5 Wochen) in Damp mich gesundheitlich erholen. Rahmenbedingungen: Die Aufnahme: Freundliche Menschen begrüßten mich und gaben Informationen zum Aufenthalt. / Die Unterbringung: Helles Zimmer, toller Ausblick, Matratze hätte etwas weicher sein dürfen. / Verpflegung: Frühstücksbuffet, 3 verschiedene Gerichte zur Auswahl am Mittag, Abendbuffet. Abwechslungsreiches Essen, wie für eine Klinik und nicht für ein Hotel. / Freizeitmöglichkeiten: Toller Strand, beste Laufbedingungen für Walking, Sport wenn man möchte, Bowlingbahn, usw. / Behandlungen: Ausreichend Zeit bei den ärztlichen Sprechstunden. Therapeuten: Sehr kompetent und freundlich! Medizinische Ausstattung: Super "Muckibude", gute Behandlungsräume. Mitarbeiter der Rehaklinik: Servicemitarbeiter, ob an der Rezeption, das Zimmerpersonal oder die Speisesaalmitarbeiter, immer freundlich und hilfsbereit. Mein Fazit zur Reha: Ich habe mich sehr gut erholt und dabei 8 Kilo abgenommen. Wenn ich nochmal eine Reha bekommen könnte, würde ich sofort wieder nach Damp fahren. Hier eine Anmerkung für die sehr kritischen Zeitgenossen: Die Fahrstühle in der Klinik (Pamir und Passat) sind extra langsam eingestellt. Die Patienten, die körperlich in der Lage sind, sollen möglichst die Treppen benutzen oder sich mit anderen Patienten im Wartebereich unterhalten ;-). Vielen Dank an alle Damp-Mitarbeiter.

Ziel dank toller Physiotherapeuten erreicht

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super Physiotherapeuten
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
chronische Schmerzpatientin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte August bis Mitte September vier Wochen im Haus Passat mit Blick auf die Ostsee untergebracht.
Das einzige was mir nicht so gefallen hat, war das Essen. Mittags entweder zu viel oder zu wenig gewürzt und teilweise so scharf, das man Feuer speien konnte. Die Wurst, Käse, Brot- und Brötchensorten wiederholten sich ständig, so dass man diese irgendwann nicht mehr sehen konnte. Hier wäre echt Verbesserung notwendig. Die Damen und Herren im Speisesaal waren immer sehr freundlich und hilfsbereit. Genauso wie die Damen und Herren vom Pflegepersonal. Ein Arzt war, wenn notwendig auch immer erreichbar.
Die Möbel und das Badezimmer sind teilweise schon sehr renovierungsbedürftig. Gut fand ich das es einen Kühlschrank im Zimmer gab.
Die Wege zu den Therapien waren zwar manchmal recht weit, aber man ist ja auch nicht zum Urlaub machen da. Ich habe den Physiotherapeuten der Etage 4. und noch den ein oder anderen im Therapiezentrum viel zu verdanken. Sie haben mir geholfen mein für mich gestecktes Ziel zu erreichen.
Das Reinigungspersonal war auch immer freundlich und hilfsbereit, auch wenn man manchmal das Gefühl hatte, was die sind schon fertig.
WLAN konnte ich direkt bei mir im Zimmer nicht nutzen, aber im Aufenthaltsbereich. Leider fehlt hier für Patientin die schlecht sitzen können ein Stehtisch.
Zusätzliche Dinge wie Kissen, Decken oder Handtücher konnte man jederzeit bekommen.
Die Umgebung ist einfach wunderschön.
Wenn man möchte kann man eine Menge netter Menschen kennenlernen.

1 Kommentar

britta2070 am 03.10.2013

Ach wie schön, das zu lesen. Ich kann das alles nur bestätigen und bin so froh, im November wieder dort hin zu dürfen.

War erholsam

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Strand,Anwendungen
Kontra:
?
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Konnte mich gut erholen.
Und körperlich mich stärken.
Durch hervorragende Anwendungen und schöne Strand spaziergänge.

sorry nie wieder Damp

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sorry nein noch zu sehr angeschlagen
Kontra:
sorry nein noch zu sehr angeschlagen
Krankheitsbild:
PTBS Deppressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag gebe hier heute meine ganz schlechte Bewertung ab . Möbel und Teppich voller Dreckflecken , Heizung ,Schränke innen und außen dreckig. Bad verdreckter Duschvorhang ,ekeliger gelber verdeckter Wandduschsitz, Fäkalienflecken am Notfallknopf und am Duschwanneneinstieg , dunkle Haare am Fußboden im Bad . Nachttischlampe verdreckt ,Wandbild schmierig und staubig . Da ich Allergiker bin , war es für mich ein Alptraum . Antiallergische Handtücher bekommen beim abtrocknen schwarze Haare im Gesicht und Mund gehabt, ich bin Blond . Das Highlight schmutziges mit Blut-und Urinflecken beschmiertes Bettzeug (Kissen und Decke) wird von Patient zu Patient bezogen weitergegeben ohne vorher gereinigt zu werden, auf meine Frage an die Hausdame wurde es mir von Ihr so bestätigt .Der Balkon war mit Möwenschitte verdreckt ,die Fenster blind vor Dreck .Die Farbe blätterte an den Fensterrahmen ab .Die Stehlampe war eine ältere da löste sich der Stein unten drunter komplett ab ,ich durfte die Lampe aus Sicherheitsgründen nicht mehr anfassen .Am Anreisetag nicht mal Essen bekommen was einen Monat vorher bestellt war .Essen war so schlecht das ich es oft zurückstellte .Am Abreisetag Essen auf einen total verdreckten Teller bekommen den ich mit dem Fingernagel abkratzen konnte.Für mich war es eine ganz ganz schlechte Reha . Jeder sollte sich selber ein Bild machen . Selbst die Psychologische Betreuung war nicht das was angegeben wurde .Als ich ankam stand eine verschimmelte Colaflasche im Treppenhaus und stand als ich ging . Es war auch in einen schlechten Zustand vor allen Dingen der viele Dreck . Auch wenn alles etwas in die Jahre gekommen ist sollte die Sauberkeit an erster Stelle stehen . Ich könnte noch vieles mehr mitteilen aber ich glaube es reicht so schon aus .Sorry ich hoffe ich habe jetzt keinen vergrault .

3 Kommentare

britta2070 am 16.09.2013

Hm. Also, wenn man freundlich fragt, wird einem vieles in Damp ermöglicht - egal ob es ums Essen geht, eine zusätzliche Decke aufs Zimmer usw. Ich hatte NIE auch nur einen hygienischen Mangel gefunden - außer Möwendreck auf dem Balkon. Daran sind aber zum Teil die Gäste schuld, die Lebensmittel auf dem Balkon lagern oder gar die Möwen füttern! Alles Andere lässt sich immer in einem Gespräch mit der Rezeption oder dem Reinigungs-Personal klären - die Erfahung habe ich gemacht. Schade, dass Sie da so viel Pech hatten.

  • Alle Kommentare anzeigen

auf ein neues

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (steigerung von sehr zufrieden?)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (wegen leicht genervter rezeptionistin auf grund meiner fragen)
Pro:
übergreifende therapie
Kontra:
auch wenn ich suche und suche und... nix
Krankheitsbild:
TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zunächst äußerst skeptisch wegen der überwiegend negativen berichterstattung nach der umbennung .

Immer wieder gern

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Netter Arzt, super nette hilfsbereite Schwestern, super Physiotherapeut
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
mehrmaliger Hüft-TEP Wechsel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2012 im April und September und 2013 im Mai im Haus Passat nach Hüft-Operationen mit Infektion im Gelenk, untergebracht. Sicher war nicht alles optimal, aber ich möchte ein ganz großes Dankeschön an meinem behandelnden Arzt, 7.Etage Herrn W. und sein nettes Schwesterntaem, sowie meinen Physiotherapeuten Herrn H. aussprechen. Es wurde jederzeit auf mein Befinden eingegangen und meine Wünsche berücksichtigt. Ich habe mich in Damp sehr gut aufgehoben und betreut gefühlt, hatte auch immer ein schönes Zimmer, auch da konnte ich Wünsche äußern, und mit dem Service- personal konnte man reden, um zusätzlich Handtücher oder eine Steppdecke auf die Matratze zu bekommen. Mein Essen habe ich durch Besuche im Rewe aufgebessert, für mich war einfach die med. Versorgung wichtiger und die wunderschöne Landschaft, komme aus Süddeutschland. Ich war auch schon bei uns zur AHB, das Essen und Zimmer 1A, aber der Arzt furchtbar, da ist mir die Kombination in Damp eindeutig lieber, und es gibt nirgends so nette Patienten wie in Damp.

Danke für die tolle und hilfreiche Zeit

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Wetter,Umgebung,das Team und und und
Kontra:
kann man suchen wenn man will...
Krankheitsbild:
BSV
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen in Damp im Haus Passat,und ich bin total zufrieden.Als ich angekommen bin habe ich gedacht oh nein ich will hier weg das halte ich keine 3 Wochen aus,und am Ende war ich sehr dankbar noch eine Verlängerung bekommen zu haben.Ich hatte einen echt bösen BSV und wurde Operiert,ich konnte nicht mehr laufen hatte/habe kein Gefühl im Bein aber die 4 Wochen Reha in Damp haben meiner Gesundheit sowas von gut getan.Ich kann wieder normal laufen wenn auch etwas langsamer,ich bin mehr als dankbar das man mir so gut wieder auf die Beine geholfen hat.
Das einzige was einem wircklich auf die Nerven ging waren die Möwen,aber das hat man irgendwann überhört.Die tolle Umgebung und alles andere haben das Möwengeschnatter fast weggezaubert :).
Über das Essen kann man nun wircklich nicht klagen,ich frage mich manchmal was einige Leute erwarten.
Wir sind doch nicht in einem 5 Sterne Hotel,man soll dankbar sein das es eine solche Einrichtung gibt.
Ich hatte gewiss andere Dinge im Kopf als mich darüber zu beschweren das es immer die selben Brötchen/Brot sind,oder das essen war nicht richtig gewürzt bla bli blub...man muss mal bedenken wieviele Patienten zu versorgen sind.Es war immer ein abwechslungsreiches Buffet da.Wer da am rummeckern ist scheint keine anderen Sorgen zu haben.Die Physio war auch mega und ist immer direkt auf jeden Patienten zugegangen und hat sich wircklich bemüht.Ich bin rund um glücklich heute nachhause gekommen.Ich bin mit einem lachenden und einem weinenden Auge gegangen.Ich hatte eine tolle und vorallem hilfreiche Zeit in Damp,ich würde jeder Zeit wieder kommen.Einige Patienten waren sehr undankbar und haben an allem rumgemeckert,ich verstehe es bis heute nicht...Ich danke dem sehr netten Team im Hause Passat für dich tolle Zeit und werde euch weiter empfehlen.

Reha in Damp immer wieder

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
spastische Hemiparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Juli bis Mitte August zur Reha in Damp. Untergebracht war ich im Haus Passat. Ich hatte ein sehr schönes, sauberes Zimmer.
Es hat mir, wie bei meinen letzten Aufenthaltern in Damp auch, wieder sehr gut gefallen. Meine Beschwerden konnten, durch die reichhaltigen Therapien, sehr gebessert werden.

Willst Du machen Diät!?! Hier ist es nie zu spät !!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (das gesamte Personal der verschiedenen Bereiche ist stetz freundlich und bemüht allem gerecht zu werden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Patientenbetreuung war sehr verständnisvoll und freundlich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (alle Therapeuten waren echt super, Arzt war gut, auf Bedürfnisse eingegangen, med. Personal nett u. freundlich)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Organisation war gut, Personal an den Rezeptionen n sind auf Wünsche des Kurgastes eingegangen)
Pro:
Therapiezentrum, alle Therapeuten
Kontra:
das Essen
Krankheitsbild:
LWS Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hier schreibt die Badenixe aus Berlin!
Ich war im Juli / August 2013 das 1. Mal in Damp zur Reha! Ich wurde im Haus Pamir untergebracht. Mein Zimmer war im 12.Stock, mit Blick vom Balkon aus linksseitig auf die Ostsee.Gestört hatte mich die Baustelle und leider die Möven.Über die Zimmerreinigung kann ich mich nicht beschweren. Aber komme ich zum Wesentlichen: das Essen! Eine reine Katastrophe!Tiefkühlkost und Dosenfutter bestimmten das Essen den ganzen Tag über!Fange ich mit dem Frühstück an:es gab immer die selben Brötchen und Brotsorten! Einmal die Woche gab es eine andere Brotsorte hinzu! Sowie dann auch am Abend!2x die Woche gab es Saft! Geht gar nicht! Kein Toaster wurde aufgestellt!Ich mag keinen Paptoast!Mittagessen: 3 Gerichte zur Auswahl ist in Ordnung!Tischzuweisung ist auch okay! Aber dann noch den Sitzplatz zugewiesen bekommen, naja! Ich saß mit dem Rücken zur Wand und an der Wand! Für mich als Linkshänder schlecht, bin immer mit dem Ellenbogen an die Wand gestoßen!Habe gefragt, ob ich den Platz,der frei wird, in Fahrtrichtung haben kann!Hat geklappt!Abendbrotessen: wieder die gleichen Brot-und Brötchensorten!! Sowie morgens leider auch abend abgepacktes Essen( Wurst, Frischkäse)!Wenn es auf der Garnitur grüne Gurke oder Paprika gab, habe ich sie mir runter genommen! Frisches an Obst und / oder Gemüse war oft Fehlanziege! Pech auch für mich, da ich in der Essensgruppe 5 war!Mir persönlich fehlte die Abwechslung und die Frische!Alles, was rundum mit dem Essen zutun hat, z.B.auch die Seminare dazu, kann ich Damp nicht weiter empfehlen!Was das Therapiezentrum und die Therapeuten betrifft, kann ich es absolut weiter emfehlen!Mein Therapieplan war echt gut auf meine Bedürfnisse abgestimmt!Ich hatte tolle Anwendungen von meinem Arzt bekommen!Die Therapeuten, die mich betreuten, waren super!Was eine Unverschämtheit war, daß man für den Fernseher bezahlen mußte! Die Getränkepreise waren überteuert!
Ich wünsche Allen eine erfolgreiche Reha!Alles Gute!LG

Nie wieder in diese Klinik...

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die Nähe zur Ostsee
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war im juli aug 2013 in der reha klinik damp für 4 wochen nach meiner bandscheibenvorfalls op. das personal alle sind komplett überfordert, die ärzte hören nicht zu und lesen die wesentlichen punkte in den akten nicht. ein echter witz ist das essen. hier wird hauptsächlich wert darauf gelegt das sehr viel fettiges und kohlenhydratreiches essen auf den tisch kommt, obst und frische salate nur ausgesprochen selten, das gesamte essen wird in konfektomaten erwärmt und schmeckt immer gleich fisch, fleisch etc ungenießbar und eine echte zumutung, ich werde diesen ort nie wieder aufsuchen das steht fest, auch weil die mitarbeiter sehr unfreundlich mit mir und den weiteren rehabilitanten umgegangen sind. einziger lichtblick sind die physiotherapeuten, die mit viel spass und ehrgeiz den menschen, nach ihren möglichkeiten versuchen zu helfen

Zimmer alt und unsauber, Betten zu hart

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
engagierte Therapeuten
Kontra:
sonst beinahe alles
Krankheitsbild:
Nachsorge Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit von Mitte Juli bis Anfang August im Haus Pamir untergebracht. Furchtbar alte Einrichtung des Zimmers, teils nach Stockwerken unterschiedliche Ausstattung bei gleichem Patientenstatus, schmutziger Teppich, nicht ausreichende Reinigung des Badezimmers. Die Ärzte nehmen ihre Patienten nur selten wirklich ernst. Fließbandcharakter! Furchtbares Mittagessen, egal welches der 3 Menus. Da wird man auf jeder Klassenfahrt besser versorgt. Frühstücks- und Abendbuffet sind gerade noch zu ertragen. Für das Fernsehen muss niemand mit ein wenig Ahnung von Technik extra bezahlen, ein Besuch in einem Elektrofachmarkt bzw. eine gezielte Bestellung im Internet sind hier empfehlenswert. Verbaut sind Geräte der Marke Philips, eine programmierbare Fernbedienung hilft! Die angeblich notwendige Freischaltung des Fernsehens ist eine Lüge! Die Betten sind steinhart und laden zum Schwitzen ein! Die Badezimmer werden kaum ausreichend gesäubert, die Kloschüsseln stinken nach jeder Reinigung innerhalb von einem Tag wieder so wie zuvor. Der Spiegel wurde in meinen 3 Wochen Aufenthalt nicht ein einziges Mal geputzt. Meinen Handabdruck wird man dort wahrscheinlich noch immer finden können. Extrem unfreundliches Personal bei der Essensausgabe, man ist gezwungen sich sein Mittagessen einen Tag vorher auszusuchen, was man über die Platzierung eines Magneten in einem Zahlenfeld von 1 - 3 erledigt. Kurzfristiges Verschieben dieser Punkte ist jedoch an der Tagesordnung. Nur erwischen lassen sollte man sich nicht. Hier reagieren die Servicekräfte extrem unhöflich, wie sonst eigentlich auch. Einzig die Therapeuten geben sich wirklich Mühe und versuchen zu helfen wo sie nur können. Aktuell wird die Klinik umgebaut, was man auch durchaus zu hören bekommt. Es gibt keinen oder kaum DVB-T Empfang! In einigen Zimmern ist Schimmel zu finden, der auch nach mehrfachen Hinweisen nicht beseitigt wurde. Mangelhafte Versorgung mit frischen Handtüchern! Selbstversorgung über EDEKA empfehlenswert!

1 Kommentar

plön13 am 28.08.2013

Mochten Sie Ihr Gesicht nicht mehr sehen, oder warum fassen Sie mit der Hand auf den Spiegel?

Information

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Küche war sekundär)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bei ca. 800 Patienten sehr lobenswert)
Pro:
medizinische Betreuung
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Spinalkanal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich im nächsten Jahr wieder eine Reha antrete las ich mir mal die Bewertungen für Damp durch. Dazu, war seit 1993 bis 2011 mehrfach zur Reha, davon vier Mal in Damp, zuletzt 2009. Muss sagen, von medizinischer Seite, Ärzte, Schwestern, Therapeuten, das Beste was ich in den 18 Jahren erlebte. All die Angestellten sind auch aber nur Menschen und wer, egal in welcher Klinik, neben seiner Reha für all seine privaten Wehwehchen nebenbei auch noch Verständnis erwartet, dem wird jede Reha missfallen. Und wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es eben auch zurück.
Wer jedoch behauptet, dass das Essen in Damp gut sei kann weder kochen, noch mag er Obst und Gemüse. Denn da mangelt es in Damp an Allem. Ob morgens, mittags oder abends eine einzige Katastrophe. In Damp das war mit Abstand schlimmste Essen, welches ich in Krankenhäusern, anderen Rehakliniken oder aus beruflichen Gründen in vielen Werkskantinen jemals bekam. Für mich hatte es den Vorteil, nahm immer ca. drei bis vier Kilo bei der Reha in Damp ab. Für mich war das Medizinische jedoch mehrfach wichtiger.
Auch die Zimmer, nicht die Welt. Mich interessierten deshalb immer die Zimmer von abgereisten Patienten vor der Endreinigung. Die meisten Patienten hinterließen diese wie einen Schweinestall. Aber dies nicht nur in Damp.
Aber unter neuen Eignern in Damp - werde wohl weiter googeln. Nur den Kommerz im Kopf zu haben, dies kann nicht gut gehen und wird nicht gut gehen.

Es ging schon viel besser

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20132   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Anfragen bzw Zusagen werden nicht eingehalten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (die meisten Therapeuten sind noch motiviert)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
positiv war das Super Wetter
Kontra:
außer den Therapeuten fast alles andere
Krankheitsbild:
Fibromyalgie - HWS - Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner zweiten Reha in Damp (2011 die erste) habe ich wohl einen Missgriff mit Helios getan. Ohne auf die wie schon überall erwähnten zu wenigen Handtüchern, fehlende Salate , etwas unglückliche Essenszusammenstellung einzugehen, es war eine nicht effektive Reha. Viele Gruppenanwendungen, aber leider kaum Einzel-KG ,bei 3 Wochen insgesamt 5 Stück , das ist zu wenig.Eine vorherige Anfrage bei der Verwaltung zu Anzahl der Verordnungen sowie Rücksprache mit dem Arzt während der Reha hat nichts genützt. Das Ansteigen der Schmerzen ist mit "zu vielem Sport" erklärt worden.
Eine weitere Reha werde ich in Damp nicht mehr angehen, da eine Besserung wohl nicht zu erwarten ist.
Da gehören die Gebühren für TV und Telefon sowie die mangelnde W-Lan Anbindung der Zimmer noch zu den kleineren Übeln.
Die Sauberkeit meines Zimmers und Bades war hinsichtlich des Zeitansatzes der Reinigungskräfte erstaunlich gut.
Das Servicepersonal hat viel auszuhalten und ist aber immer um Aufmerksamkeit und Freundlichkeit bemüht. Dem einen gelingts halt besser und bei dem anderen nicht so gut.

Die Therapeuten sind schon sehr fit, aber nach der Übernahme durch Helios wohl etwas angeschlagen (z.B. durch Gehaltskürzungen, sparen um jeden Preis scheint wohl die Devise zu sein). Auf die Anzahl der Behandlungen haben sie keinen Einfluss auch wenn das notwendig wäre.

Viele Mitpatienten die vor Helios schon mal in Damp waren, haben eine gleichartige Erfahrungen gemacht.

Weitere Bewertungen anzeigen...