• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

HELIOS Rehaklinik Damp

Talkback
Image

Seute-Deern-Ring 30
24351 Damp

116 von 185 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

258 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nettes Personal, wenig Ahnung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Strand, Freundlichkeit, Umgebung
Kontra:
Sprachkenntnisse, Hygiene, wenig Ahnung
Krankheitsbild:
Hüftprothesenwechsel, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer: es gibt renovierte, meins wars nicht, verdreckter Teppich, Bad stark verkalkt, Fenster lange nicht gereinigt, Bett/ Matraze in Ordnung

Essen: lauwarmes Essen, wenig Abwechslung, frisches Obst/ Gemüse nur 1x täglich

Hygiene: sehr dürftig, Putzfrau ist 2x in der Woche für ca. 10 Min im Zimmer, in den Duschbereichen des Bades riecht es nach Urin

Arzt: nett, allerdings Verständigungsprobleme, ein "Arztgespräch" war kaum möglich, habe meinen Plan selber zusammengestellt (nicht er),der Abschlussbericht entspricht nicht meinem aktuellen Zustand

Therapien: hatte viele Berufsanfänger mit wenig Ahnung, nette Therapeuten, wechselten viel zu häufig, viel Gruppenanwendung, kaum Einzelbehandlung

Sonstiges: Strand in der Nähe ist spitze, Wetter war gut, insgesamt freundliches Personal, in den Wartebereichen erfährt man Therapeutenbefindlichkeiten und über Liebeleien untereinander, außerhalb sind kleine Geschäfte und Restaurants

Damp kann man schon machen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wenn es Probleme gab wurden diese sehr schnell gelöst)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die TherapeutInnen geben viele Tips für den Alltag)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Mühlen der... Man muss ich halt kümmern und im zweifelfall immer wieder nachhaken)
Pro:
TherapeutInnen, Lage
Kontra:
TV, Zimmer
Krankheitsbild:
Bandscheiben OB: L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ÄrztInnen/TherapeutInnen: Die TherapeutInnen waren sehr kompetent und freundlich. Auch wenn es eher typisch ist, dass man für die Einzelphysio eine(n) TherapeutIn bekommt, hatte ich zwei (Urlaub/Krankkeit). Das war jedoch überhaupt kein Problem, da in diesem Fall die interne Kommunikation gut lief.
Bei der ärztlichen Fürsorge erlebte ich einen ähnlichen Wechsel. Aber auch das war kein Problem, wenn ich Fragen hatte bekam ich innerhalb eines Tages einen Termin!! Einzig die Oberarztvisite (Rückert) war ein Albtraum. Ich kam mir vor wie auf dem Fließband: innerhalb von 5 Min. einmal Narbencheck, Kopf drehen, etwas Blabla und fertig. Nebenbei wurde meine behandelnde Ärztin noch gedisst und dann "Schönen Tag noch, hier haben Sie eine Zeitung, da hab ich einen ganz tollen Artikel über Rückenschmerzen veröffentlicht". ALTER! SO LÄUFT DAS DOCH NICHT :). Ich fand mich völlig verwirrt auf dem Flur wieder und hatte noch Fragen die ich stellen wollte. Egal, die konnte ich dann meiner Ärztin stellen, bei der ich ja blitzschnell einen Termin bekam :)
Zimmer: Die Zimmer sind so naja, man kann Glück haben und aufs Meer schauen oder eben nicht. Ich hatte eher "oder eben nicht" :). Sie sind leicht verwohnt und altbacken aber es findet sich alles was man braucht. Handtuch und Bettwäschewechsel war super. Einziges Manko: TEPPICHBODEN. Für mich als Allergiker nicht so toll!! Hätte ich das gewußt, wäre es im Vorfeld jedoch klärbar gewesen. Vor Ort jedoch auch möglich.
Essen: Ich habe Zöliakie und damit wurde sehr gut umgegangen. Ich bekam alles was ich brauchte, und es gab nur hier und da kleine Missverständnisse. I.d.R. sind die DA´s jedoch fit und jeden mittag ansprechbar.
Lage: DER OBERHAMMER! Innerhalb von 5 Min. ist man am Strand! Die Luft ist super und der EDEKA vor Ort auch :).
Reha ist halt auch immer ein bißchen das was man draus macht!! Ich war auf Empfehlung da (3 Wochen)und hatte insgesamt eine gute Zeit, mit guten Therapeutinnen und Anwendugen.

erfolgreiche Reha in sehr guter Klinik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super Therapeuten
Kontra:
sehr künstliche Soßen beim Mittagessen
Krankheitsbild:
Rückenbeschwerden und Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen in Damp zur Reha. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Einrichtung. Die Lage ist schon mal spitze. Ich hab in der 12 . Etage mit Ostseeblick gewohnt. Das Zimmer war sauber und freundlich eingerichtet. Natürlich steht dieses Haus schon ein paar Jahre und die Teppiche sind schon etwas verschlissen. Aber man kann in so einer großen Anlage ja nicht alles gleichzeitig erneuern. Handtücher und Bettwäsche wurden regelmäßig gewechselt.
Das Essen war gut und abwechslungsreich. Die Soßen schmeckten leider sehr künstlich. Da hätte ich mir mehr frische Zubereitung mit Kräutern gewünscht. Der Kräutergarten ist ja da! Die Portionen waren ausreichend. Falls doch mal jemand nicht satt wurde, konnte er Nachschlag bestellen. Es war auch alles sehr sauber und ansprechend zubereitet.Das Personal im Speiseraum war immer sehr freundlich und hilfsbereit.
Die Ärzte und Therapeuten hatten immer ein offenes Ohr für meine Probleme. Sie nahmen sich die Zeit, die notwendig war ohne Streß und Hektik. Ich fühlte mich richtig gut betreut. Die Therapeuten sind auch richtig gut ausgebildet. Man spürt als Patient, das denen die Arbeit richtig Spaß macht.
In den Pausen zwischen den Behandlungen konnte ich immer am Hafen sitzen und entspannen. Das ganze Umfeld wirkt eben nicht nur wie ein Kurort, sondern ein kleiner idyllischer Urlaubsort mit einem schönen Hafen, kleinen Läden und Cafés.
An mehrerer Tagen in der Woche war Livemusik oder ein DJ am Strand. An den Abenden gab es auch regelmäßig Angebote zur Freizeitgestaltung. Es war für alle was dabei.
Das gesamte Personal wirkte auf mich sehr freundlich und hilfsbereit. Es ist schon eine wahnsinns Logistik notwendig, um so eine große Einrichtung zu führen.
Mir hat die Reha sehr geholfen. Rundherum hat alles gepaßt. Ich möchte mich dafür auch bei allen dort bedanken.

Großes LOB an Helios-Reha-Klinik Damp

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war eine schöne REHA-Zeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung war stets vorbildlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausgezeichnet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles lief reibungslos ab)
Pro:
Super kompetentes Mitarbeiterteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwindel, HWS-/BWS degen. Veränderungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine neurologische Rehabilitation war ein voller Erfolg für mich. Es hat mir sehr, sehr gut gefallen. Angefangen beim Transfer vom Bahnhof (Anreise war 700 km) über Unterkunft, ärztliche Betreuung, Physio-Betreuung, Küchen-/Speisesaalpersonal/Diätassistentin bis zum Reinigungspersonal hat wirklich jeder sein "Bestes" gegeben. Alle waren freundlich und hilfsbereit. Mein Zimmer zwar ohne Meerblick, dafür aber schön sonnig. Für alle Hut ab, es ist eine logistische Meisterleistung, alles für alle Patienten und Rehabilitanden so reibungslos "unter einen Hut" zu bekommen. Ich bin sehr gut behandelt worden, fühlte mich trotz vieler Rehabilitanden NIE eingeengt oder zu wenig behandelt und konnte fast beschwerdefrei nach Hause reisen. - Weiter so:-)

Potenzial nicht genutzt,.

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Therapien, Lage
Kontra:
anonym, Essen
Krankheitsbild:
HWS BWSLWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Große Klinik mit guter Organisation, sehr guten Therapie und kompetenten Therapeuten.
Verwaltungsangstellte Rezeption und Bedienung Speisesall sehr unfreundlich. Sonst alle MA freundlich und hilfsbereit. Sauberkeit ist grenzwertig, das geht besser. Gute Abendunterhaltung, sowie Wochenendprogramm.
Essen besonders das Mittagessen unterirdisch. Nichts, wirklich gar nichts wird frisch zubereitet. Vorgekochtes Einheitsessen. Kein Salat zum Mittag,viel Kohl und Kartoffeln. Keine Vorspeise, wenig Obst.
Zimmer groß und ausreichend, sehr schlechte Matratzen. Besonders in der Orthopädie ein Problem.Handtücher werden nur alle 3 Tage gewechselt, wenn man von RentenVersicherung Bund Berlin kommt. Andere täglich.

1 Kommentar

hastriro am 01.07.2014

Handtücher: Dafür hat eine einzelne Person 2 große Badehandtücher, 2 normale Handtücher und ein Fußhandtuch. Soviel brauche ich zuhause nicht und schon gar nicht täglich zu wechseln!

Vernünftige Anschlussheilbehandlung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kleine Abstriche irgend etwas findet man immer)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde speziell auf das Krankheitsbild eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Straff durchorganisiert)
Pro:
Zielgerichtete Therapien, Nettes Personal
Kontra:
Lärmbelästigung an Wochenenden durch Gäste der Ferienhäuser
Krankheitsbild:
LWS - HWS Vorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist so in die Jahre gekommen aber es war dort immer sauber.Die Verpflegung war völlig in Ordnung.Morgens abends Buffet. Wer was anderes Behauptet lügt. Allerdings sollte man sich bei Nahrungsunverträglichkeiten oder Spezial Kost unbedingt mit der Klinik vorher in Verbindung setzen ob die das auch leisten können.Hier habe ich gesehen das die Verpflegung bei einer Pat.eine Katastr.war.W Lan war eine einzige Kathastrophe nicht überall verfügbar.Internet Stick und Handy Empfang sind super.Für Gehbehinderte Pat. ist das Haus Pamir auf Grund der Wege zu den Beandlungen völlig ungeeignet. Es gibt zwar ein Transport Service aber eine 1/2 Stunde vorher am Abholpunkt sein finde ich schon eine Zumutung.Es fehlt ein Getränkeautomat in der Empfangshalle für kalte Getränke. Der Kaffeeautomat ist reine Abzocke.Fernseh für 1,60€/Tag ist nicht Zeitgemäß.Die Behandlungen sind Zielgerichtet. Wenn man mit etwas ein Problem hat unbedingt den Zuständigen Arzt,Schwester oder Therapeut/in ansprechen es wird 100% eine Lösung gesucht.Das Personal durchweg freundlich. Danke an den Physioth. Otti es war immer eine Qual aber du bist echt der beste dort.Meine Ärztin Fr.Dr. Halpic auch ein großes Dankeschön.Die Klinik ist in einer Top Lage. Einkaufsmöglichkeiten und Restaurationsbetriebe in unmittelbarer Umgebung.Die Preise sind für Ostseeverhältnisse Preisgünstig.Die Fischbude auf jeden Fall meiden. Pure Abzocke.Fazit: Der Laden ist super Durchorganisiert.Natürlich gibt es die eine oder andere Unzulänglichkeit aber das ganze drum herum machte es wieder Wett.Ich persönlich finde das diejenigen die hier auf hohem Niveu meckern sich mal überlegen sollten wer die Behandlung zahlt. Wem es nicht passt hat ja die Möglichkeit auf eigene Kosten in eine Privatklinik zu gehen. Und da kann man dann auch motzen wenn es einem nicht passt. Jedenfalls habe ich mich dort wohl gefühlt und die Klinik hat dazu beigetragen das es mir besser geht. DANKE dafür!

Reha im Möwendreck

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapeutische Versorgung
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Knieendoprothese links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gebäude aus 1972 mit, wenn überhaupt, morbidem Charme. Nach Übernahme durch Helios wurde u.a. ein Therapiezentrum neu gebaut,in den Unterkünften jedoch nur halbherzig bzw. insuffizient nachgebessert(Kabelkanäle auf Putz u.ä.). Infernalisches Möwengekreisch von 04.00 bis 24.00 Uhr, die entsprechend vollgeschissenen Balkone sind definitiv nicht nutzbar.
Phantasielose Kantinenkost auf unterstem Niveau, vorgekocht und angerichtet (besonders für die zweite Essenssitzung unzumutbar),ohne jegliche Varianz, wohl dem, der nicht verlängern musste.
Therapiezentrum fußläufig für "neue Knie und Hüften" definitiv zu weit, aber guter Transportdienst. Therapeuten sämtlich auf hohem Niveau, freundlich und kompetent.
Katastrophaler Wäschereiservice, benötigt sieben Werktage, d.h., wer nach einer Woche Klinikaufenthalt am Montag anreist, sollte mindestens für 14 Tage Leibwäsche dabei haben.
Ich reiste aus der Helios Endoklinik Hamburg an(kostenreier Shuttle, 2 Stunden) und würde beim nächsten Mal sicherlich die dortige Rehaklinik nutzen (2 Stockwerke höher), was ich sämtlichen Patienten nur raten kann - Damp sieht mich nicht wieder !

Falsche Entscheidung

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
Essen, Ärzte
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte im Netz recherchiert überwiegend schlechte Beurteilungen... hatte mich trotzdem dafür entschieden...leider war es noch schlechter... Das Essen geht gar nicht, vorwiegend Fertigprodukte, kaum selber gekocht ( keine wirkliche Küche vorhanden, wird Alles fertig gebracht ) fast nicht Frisches, Salate Fehlanzeige. Insgesamt wirklich schlechtes Essen. Einzig die Physiotherapeuten sind Klasse. Aufgrund einer Fehlbehandlung ( Schiene ) verlor ich sämtliche Kraft und mußte im Rollstuhl sitzen.... Ärzte meinten ich hätte einen Schub ( MS ) und sollte prophylaktisch Cortison nehmen. Als ich mich weigerte und vorher auf einen MRT bestand, würde ich später als psychisch angeschlagen entlassen, keinerlei Hilfe dies bezüglich. Ich habe ich mich selber wieder vom Rollstuhl, Rollator und Stock entfernt. Und jetzt ein Jaht später kann ich sagen.. Diese Kur hätte ich besser nicht gemacht...

1 Kommentar

hastriro am 01.07.2014

Fehlender Salat ?? Jeden Morgen gab es schon frische Gurken- sowie Tomatenscheiben. Mittags konnte jeder zwischen 3 Menüs (fast immer 1 Salatmenü dabei) wählen, abends gab es immer mindestens 2 Frischsalate sowie rohe Salatblätter zum Selbermixen. Jeden Mittag frisches Obst - auch als Zwischenmahlzeit zu holen - wenn das nicht der Nachtisch war. Diese Erfahrung habe ich in 4 Wochen Aufenthalt gemacht. Dass bei mind. 1000 Essen täglich nicht alles frisch gekocht werden kann, ist nun mal so. Ich bekam wegen meiner Histaminose jeden Mittag einen "Extrateller" mit Frisch- oder TK-Gemüse.

Licht und Schatten

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Sauberkeit und Essen
Krankheitsbild:
BSV und Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik liegen Licht und Schatten dicht beieinander. Ich erwarte keinen 5* Standard, aber für einen Rehaerfolgt zählt auch der Wohlfühlcharakter.

Die Ärzte und Therapeuten sind unterschiedlich. Es gibt sehr kompetente und freundliche (die Mehrzahl!),aber leider auch andere unmotivierte Mitarbeiter. Beim Gerätetraining wurde ich eingewiesen, bei den Folgeterminen wurde nicht mehr geschaut, ob die Übungen richtig durchgeführt werden oder ab man irgendwelche Probleme hat.

Die Teilnehmer in den einzelnen Gruppen wechselnd ständig, obwohl die Patienten noch da sind. Das fördert keine sozialen Kontakte.

Essen: Mittags gibt es 3 Gerichte zur Auswahl: 1x Normal-, 1x Reduktionskost, 1x vegetarisch, d. h. nur der "Vollkostler", hat überhaupt eine Wahl! Für mich war das Essen nichts Tolles aber o. k., die Fleischmenge ist ein Witz. Man hätte sich 2 Gerichte bestellen können, aber kein 2. Stück Fleisch!?!?

Es gibt kein Salatbuffet, Obst ist ebenfalls Mangelware. An einem kleinen Tischchen werden "Zwischenmahlzeiten" angeboten, oft ein Stück Obst, manchmal nur Knäckebrot.

Morgens und Abends gibt es Buffet. Der Aufschnitt ist frisch und es wird abgewechselt. Die sonstigen Dinge sind täglich gleich.

Die Lage der Klinik ist spitze! Beim Ergometertraining schaut man direkt aus Meer. Jedes Zimmer hat einen Balkon. Handtuchwechsel 1x wtl. Bettwäschewechsel 1x pro Aufenthalt sind zu wenig. Die Reinigung der Zimmer, aber auch in anderen Bereichen, ist miserabel. Andererseits gibt es an vielen Stellen die Möglichkeit sich die Hände zu desinfizieren.

Fernsehgebühr 1,60€ tgl. ist grenzwertig. Dafür gibt aber 3 Skyprogramme, eines ermöglicht die Fußballkonferenz zu schauen. Das relativiert den Preis.

WLAN gibt es für einmalig 5€. Ist aber nicht auf den Zimmern verfügbar und sehr langsam.

Fazit: Ich kenne mehrere Kliniken. Jede hat ihre Stärken und Schwächen. Auf Grund der tollen Lage und der grds. guten med. Betreuung, komme ich wieder.

Fühle mich wie neu, kaum gebraucht! :)

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Herrliche Lage der Einrichtung, sehr freundliches Personal, sehr gute med. Betreuung
Kontra:
da müsste ich lange nachdenken
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle, Schulter-OP, Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich hier sehr gut an- und aufgenommen gefühlt.Jeden Tag einen richtig guten Therapieplan; sehr gut auf meine Erkrankungen abgestimmt. Der stramme Terminplan hat mich wieder richtig lebendig gemacht. Ich fand das wundervoll!
Manche fanden ihre Terminpläne zu heftig. Aber auch auf sie wurde eingegangen.

"Aktivurlaub" an der Ostsee, "Hotel" 5 Sterne, der "Urlaub" wurde für mich bezahlt und mein Gehalt bekam ich auch noch! Ja, wenn das nicht ein Traum Geschenk ist!

2 Kommentare

Bärchi am 11.06.2014

Doch was wirklich Negatives ist mir eingefallen: Die Fernsehgebüren haben mich geärgert. Sehr überteuert. Na ja. Mir wurde der Preis ja schon am Anfang gesagt. Hätte ja ablehnen können. :)

  • Alle Kommentare anzeigen

Fragen über Fragen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
ich hab da mal eine Frage
ich werde im August in die Rehaklinik fahren und meine 8 jährige Tochter als Begleitung mitnehmen.
Kann mir vielleicht sagen wie dort die Betreuung für Begleit-kinder ist zählen dort z.B die Ferienzeiten für Schleswig Holstein wenn ja müsste meine Tochter ja dort Unterricht mit machen. Gibt es dort eine Schule in der Klinik?
Wo werden die Kinder in den Ferien betreut gibt es dort einen Kindergarten
im Internet konnte ich leider nichts finden zum Thema Kindertagesbetreuung
ich würde mich über eine Antwort sehr freuen

LG

P.S. ich musste überall ankreuzen wie ich den Aufenthalt fand...also hab ich mal überall zufrieden angekreuzt^^
bitte davon nicht verwirren lassen

2 Kommentare

Hanny33 am 04.06.2014

Ansich gehört dieser Bericht eingetragen bei Kontakt/ Fragen

  • Alle Kommentare anzeigen

Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Mai 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (mit den eher "wichtigen" Dingen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Kein Wechsel der Bettwäsche, "Kantine")
Pro:
Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Betonbau der 70iger Jahre, viel Lärm vom Strand her, Verpflegung
Krankheitsbild:
TEP Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte im 7.Stock direkten Blick auf Strand und Meer. Der Balkon war leider nicht nutzbar, da total von Möwendreck verunreinigt.
Sehr zufrieden war ich mit dem Arzt und der pers. Betreuung der Therapeutin. Die Therapeutin hätte ich gern auch in der Nähe meines Wohnortes. Hat auch mal einen Scherz gemacht und konnte auch kontra vertragen. Sehr angenehm, kompetent und wirklich "Fachfrau". Klasse.
Weniger angenehm die sehr "einfache" und sich täglich wiederholende Auswahl am Frühstücks- und
Abendessen- Buffet. Das geht woanders auch anders! (Ist aber nicht die Hauptsache und niemand muss hungern). Das Ambiente beim Essen ist, vorsichtig ausgedrückt, sehr gewöhnungsbedürftig. Sehr eng und eben Massenabfertigung mit 2 bis 3 Gruppen nacheinander. Kein Hit.
Durch die am Wochenende stattfindenden Events am Strand ist es sehr laut, ein Zimmer Richtung Parkplatz ist bei Wunsch nach weniger Lärm zu empfehlen.
Sehr schön die kleine Marina in unmittelbarer Nähe mit vielen Sitz- und Einkehrmöglichkeiten.
Eines noch : Ein Bettwäschewechsel war trotz zweimaliger Erinnerung innerhalb von 3 Wochen nicht "drin". Aber auch noch etwas positives:
Am Wochenende werden Bustouren z.B. nach Büsum,
Eckernförde, Kiel oder Flensburg zu moderaten Preisen angeboten. Weniger moderat ist der Preis für die Nutzung des Fernsehgerätes, 1,60 Euro pro Tag. M.E. zu viel Geld.
Jeder muss jedoch seine eigenen Erfahrungen machen, mein Fazit : 50:50

Mittleres Drittel

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette Ärztin/sehr nettes Personal
Kontra:
Essen!!!
Krankheitsbild:
Präventivkur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man darf sich bei der Ankunft nicht von dem schrecklichen DDResken Äußeren abschrecken lassen. Die Zimmer sind ganz gut. Ich hatte im 11. Stockwerk sogar Meerblick- wirklich entspannend.

Das Mittagessen war immer abwechslungsreich und gutschmeckend. Dafür aber Frühstück und Abendessen drei Wochen lang sehr ähnlich. So etwas darf nicht sein. Andere Kliniken bekommen das gleiche Geld vom Patienten und bieten hier wesentlich mehr Abwechslung und Qualität!

Meine Ärztin war sehr nett und äußerst hilfsbereit.

Die Damen und Herren Angestellte im Fitness-Raum sind recht hochnäsig- auch bei geringer Patientendichte darf man nicht außerplanmäßig trainieren.

Aus Erholungssicht empfehlenswert, aus kulinarischer Sicht würde ich aber nicht wieder kommen.

So darf es NICHT sein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst- und Panikzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!

Ich bin seit dem 20.5.2014 wieder zurück.

Ich wurde mehr oder weniger vergessen.

Meine Ärztin ging nach der Eingangsuntersuchung in den Urlaub.

Damit fühlte sich keiner mehr zuständig-Arzt-

Keiner fragte, wie gefallen ihnen die Anwendugen , Verlängerungen u.u.u.

Wer sich beschwert, dem wird nahegelegt zu gehen!!

So darf eine Klinik keinen Patienten behandeln.

Massenabfertigung

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Anwendungen, Therapeuten, Ärzte
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Empfang und die ärztliche Betreuung waren Klasse. Die Anwendungen und die Therapeuten waren ebenfalls gut. Alle gaben sich große Mühe.

Eine Reha steht und fällt jedoch mit dem Essen.
Dieses war grottenschlecht. Da ich Kantinenessen über lange Jahre kenne, würde ich hier sagen gerade eben noch genießbar.
Die Frühstückseier, nur Sonntags, kamen vorgekocht an und wurden nur noch mal aufgewärmt und waren keine Hühnereier sondern eher Fischeier.
Das sonstige Essen eben Großküche. Die Soßen nicht genießbar. Wer Probleme mit Glutamaten und Geschmacksverstärkern hat, sowie eine Abneigung gegen diversen E´s besitzt, sollte dort nicht speisen. Das Essen hatte teilweise eine durchschlagende Wirkung. Manchmal wußte man nicht wo es zuerst rauskommt.
Wurst und sonstige Beilagen waren täglich gleich.
Man kann zwar Mittags aus drei Gerichten wählen aber geschmackliche Unterschiede gibt es kaum. Nach vier Wochen kommt die Wiederholung. Die ersten Tage konnte man sich das Essen nicht aussuchen. Man mußte das nehmen was kam. Bei mir gab es Vollkornnudeln mit Tomatensoße. Die Soße war rot schmeckte aber nicht nach Tomate und verursachte Magen/Darm Probleme. Currysoße war zwar gelblich, schmeckte weder nach Curry noch nach Thai.
Die nächsten Jahre ist dort eh eine Großbaustelle mit viel Baulärm, wegen Renovierungsstau aber hauptsächlich wegen der Verpflegung gehe ich nicht mehr hin.
Und noch etwas, das teure Fernsehen und die Zusatzpakete, wie Obstteller, ist übertrieben teuer. Der Obstteller besteht aus Obst welches normale Händler nicht verkaufen. Das Komfortpaket ist das Geld nicht wert was dafür geboten wird. Tee und Kaffee max. 4 Tütchen/Beutel.

Damp besser als vielfach behauptet wird

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte,Therapien, nettes Personal, Lage am Wasser
Kontra:
TV-Gebühren, W-Lan-Empfang, weite Wege bei enger Taktung
Krankheitsbild:
Schulter und Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun bin ich schon länger wieder zu haus und hab vergessen zu bewerten...
Ich war im Haus Pamir untergebracht, was mir gut gefiel.Leider Blick auf den Parkplatz, dafür aber Sonnenseite, so viel Zeit war auch nicht, auf dem Zimmer zu sein, der Therapieplan war recht voll.
Die Reha hat medizinisch einiges gebracht, habe gut Muskeln aufbauen können und Entspannung kam auch nicht zu kurz. Die Therapeuten sind alle sehr nett und verbreiten überwiegend positive Stimmung.
Mit den Ärzten hatte ich Glück, jedenfalls sind sie sehr gut auf mich eingegangen und ich habe fast alle Anwendungen bekommen, die ich haben wollte.
Auch die Weiterbehandlung am Heimatort wurde gut von dort geregelt.

Das Essen war nicht schlecht aber auch kein kulinarischer Hochgenuss, jedenfalls habe ich zugenommen :-( das Personal im Speisesaal hat alle Hände voll zu tun, um die verschiedenen Essensgruppen zu koordinieren, also bitte nicht Unrecht tun, wenn wir auch gern länger sitzen geblieben wären!
Mein Zimmer war sauber, die Reinigungskräfte sehr nett,Handtücher, Bettwäsche jede Woche gewechselt, hatte aber genügend private Badetücher mit.Wer nicht mit PKW kommt hat da natürlich Nachteile.
TV habe ich teuer gemietet, obwohl ich nachher gar nicht viel geguckt habe.
W-Lan ist tatsächlich kaum vorhanden und auf meinem Netbook sehr langsam, andere hatten mit Tablets besseren Empfang, z.T. sogar in den Zimmern.
Das Freizeitangebot hielt sich in übersichtlichen Grenzen, aber das Wetter war toll, wir waren viel draußen, ansonsten war ich froh, mein Auto dort gehabt zu habenum auch mal nach Kappeln zu fahren.Außerdem konnte ich täglich zum "freien Schwimmen", wenn ich geschafft hätte..
"Wir" deutet darauf hin, dass es ganz schnell ging, Kontakt zu haben.
Die zwei Kneipen sind nicht gerade große Auswahl zumal das Moby Dick eine Raucherkneipe ist, aber man ist ja dort zur Kur und nicht zum Feiern ;-)
Alles in Allem war ich erfreut, dass alles besser war als zuvor befürchtet!

2 Kommentare

Bärchi am 11.06.2014

Bin ganz deiner Meinung.Deshalb habe ich meinen Bericht nur noch kurz gefasst. :)

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht gut

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles drum herum
Kontra:
Medizinische Behandlung
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen- OP, neuropathische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe leider keine guten Erfahrungen gemacht. Ich kam an und hatte große Schmerzen. Ich habe die Gruppen nicht geschafft ( noch viel mehr Schmerzen, so dass ich jede Nacht geweint habe); als ich den Arzt bat, mein Programm umzustellen, fielen Worte wie "Glauben Sie nicht, dass Sie jetzt Einzeltherapie bekommen!" und "Wollen Sie mit Samthandschuhen angefasst werden?" .
Die Therapeuten und die Schwestern waren sehr nett und versuchten mir zu helfen, die Ärzte - na ja. Am vorletzten (!) Tag meines Aufenthaltes bekam ich endlich etwas (Oxycodon!), was wirkte; obwohl ich die ganze Zeit gesagt hatte, dass Novalgin und ibuprofen nicht wirkten.
Das ist auch nicht das Richtige bei neuropathischen Schmerzen, wie ich später erfahren habe.
ich wurde auch heftig depressiv wegen der Schmerzen und habe das gesagt, aber keinen hat es interessiert.
Psychologen oder Entspannungsübungen wie Qi Gong waren nicht vorgesehen.
Fest steht, das die Therapiepläne aufgrund von Personalmangel und Geldmangel kaum flexibel sind. Eine Umstellung ist scheinbar völlig unmöglich.
Ansonsten: Zimmer sind super ( Einzelzimmer, tolle Aufsicht, nettes Personal, auch Service.
Damp ist ein schönes Dorf? Stadt?
Das Essen: Ich verstehe nicht, warum gerade die vegetarischen Essen am meisten Kalorien haben.
Sonst war es aber in Ordnung. Auch die Essgruppen waren nett.
Fazit: Ich werde vermutlich nicht noch einmal in Reha gehen, sondern lieber mit der KK verhandeln, ob sie mir täglich eine Einheit bei meiner ambulanten Physiotherapeutin genehmigt. Das ist für sie preiswerter und für mich nützlicher.

1 Kommentar

Paulina17 am 02.05.2014

Hallo,
gibt es in den Zimmern noch einen Kühlschrank oder sind die mittlerweile alle abgeschafft?

Nicht noch mal Damp

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Zimmer, Bewegungsbad,Abwicklung
Krankheitsbild:
Hüft Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich würde Damp nicht weiter empfehlen und ich werde nach meiner 2.Hüfte dann auch in Kauf nehmen wenn ich 1 Woche Zuhause verbringen müsste vor einem Reha Termin, das war nur Notlösung, weil in Malente kein Termin so früh zu bbekommen war.Das einzige positive war hier wirklich die Anwendung, das Zimmer hat Durchzug wie an einem kaputten Haus, obwohl Fenster zu sind bewegen sich die Gardinen. Die Reinigung hat auch sehr wenig Zeit für die Zimmer so sehen die auch aus. Das grosse Fenster fällt auch bald heraus.Und was das Beste ist, ich musste bei meiner Renten Versicherung selbst an rufen und die Unterlagen an fordern für die Übergang Zahlung kurz vor Ende der Reha hatten die immer noch nicht einmal gewusst dass ich in Ahb bin, zum Glück hat man eine fähige Rentenversicherung , die dann die Unterlagen zu schicken, am 1. müssen ja die wichtigsten Rechnungen bezahlt werden.In der Schulung erzählte man uns dass in der 1. Woche des Reha Aufenthalt die Unterlagen Zuhause an kommen würden, also wer darauf an gewiesen ist muss da selbst hinter her sein damit man auch seine Wohnung behält. Service Personal ist in der Tat überfordert, weil da viel zu wenig sind, die Leute haben auch viele Wünsche wodurch man schon Bis 15 Minuten stehen muss um endlich bedient zu werden, als frisch operierter nicht gut, aber die Leute lassen es leider am Service Personal aus, die nichts dafür können.Und zu guter Letzt das Bewegung Bad erhöhte Rutsch Gefahr mit Geh Stützen total gefährlich, es gab schon einige Knochenbrüche, weil ja jeder mit Hüft Tep Angst hat darauf zu fallen und dass es im schlimmsten Fall aus kugelt oder man bricht sich den Oberschenkel Knochen.Ich wäre auch mehrfach fast aus gerutscht Trotz Bade Schuhe, man muss auch alleine zum Wasser laufen es wird niemand begleitet, auch da ein negativ für diese Personal Kürzung

1 Kommentar

hastriro am 01.07.2014

Hallo - warst du in einer anderen Klinik? Wir mussten mittags nicht stehen, sonder saßen am Tisch und warteten auf unsere Bedienung. Sie brachte das Wunschessen und auch Wasser und Nachtisch zu unserer vorgegebenen Essenszeit.

Alles in allem, gerne wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
viele Sportmöglichkeiten, Essen, Personal
Kontra:
TV-Gebühr, W-LAN nur in bestimmte Etagen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Wochen in Damp, würde ich wieder hin fahren. Die Zimmer, im Haus Pamir, waren sauber und ausreichend ausgestattet. Leider sind die TV-Gebühr meiner Meinung nach zu hoch. Schön wäre es, wenn man überall im Haus W-LAN empfangen könnte. Der Meerblick in den oberen Stockwerken ist traumhaft. Das Reinigungspersonal war super....jede Woche Handtuch und Bettwäschetausch. Dennoch sollte man sich von zu Hause noch Badetücher mitbringen, da man jeden Tag die Möglichkeit hat schwimmen zu gehen. Nicht so schön ist es, dass es zu den Mittagessen keine Salatbar gibt. Dennoch ist das Essen annehmbar und teilweise (z.B. der gedünstete Fisch) sehr lecker!
Das Personal, ob im Essensraum, der Rezeption oder auch in anderen Bereichen der Rehaklinik ist zuvorkommend und nett. Toll war auch die Abwechslung in der Woche mit der Livemusik im Moby Dick. Viele neue Freunde kennengelernt !
Alles in allem, gerne wieder.

Ich würde wieder hier zur Reha gehen ...

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte und Therapeuten. Tolle Strandlage der Klinik.
Kontra:
Extra Fernsehgebühr - geht gar nicht -.
Krankheitsbild:
Kniegelenks-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde hierher immer wieder zur Reha gehen. Die Ärzte, Therapeuten, Schwestern waren insgesamt äußerst kompetent, nett und es gibt diesbezüglich nichts zu beanstanden. Und das ist ja schließlich die Hauptsache.

Mein Zimmer war groß, die Möbel alt, aber zweckmäßig. Ich hatte ein Zimmer mit Meerblick, was ich traumhaft fand. Die Lage der Klinik - direkt an der Ostsee - ist einfach super und nicht zu übertreffen. Die Reha hatte für mich daher ein „Urlaubsfeeling“. Auch das Möwengeschrei, das einen morgens weckte, gehört hierher und ist typisch für die Strandlage ..., mich störte das nicht, reine Natur.

Zu beanstanden habe ich lediglich die Fernsehgebühr von 1,60 €/täglich. Ein Fernsehgerät gehört doch heutzutage zum Allltagsgebrauch und wird (meines Wissens)weder in Krankenhäusern noch anderen Kliniken extra berechnet. Außerdem hat mir nicht gefallen, dass es auf dem Zimmer nur Plastikbecher gab und keine Trinkgläser aus Glas. Ich habe mir dann bei Edeka, das zu Fuß gut erreichbar war, ein Glas gekauft...

Das Essen fand ich auch total o.k., mir schmeckte es! Man kann mittags unter 3 Gerichten aussuchen und in den 3 Wochen, in denen ich dort war, gab es nie ein doppeltes Gericht. Die Mittagessen-Portionen waren allerdings sehr „übersichtlich“, so dass gute Esser hiervon nicht satt werden konnten. Ich habe aber beobachten können, dass sich der eine oder andere ein Essen nachgeordnet hatte. Was jedoch nicht so toll gelöst ist, ist, dass die auf Gehhilfen oder Rollator angewiesenen Patienten sich morgens und abends gesondert bei der Essenausgabe anstellen mussten, da sie auf Hilfe des Servicepersonals angewiesen sind. Das konnte mitunter 10 -15 Minuten dauern, bis man dran war. Das nette Servicepersonal, das sich wirklich bemühte, allen gerecht zu werden, trifft keine Schuld. Hier wäre es aber zweckmäßig, für Verstärkung zu sorgen, besonders an den Wochenenden, wo die Wartezeit besonders lang war.

Rechte Hand weiß nicht, was die Linke tut

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
super Therapeuten
Kontra:
Schließfächer, Organisation, Essen, Allgemeine Auskünfte
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Tag als Teil-stationäer Patient. Ankunft ok, Arzt-Termin und Einweisung durch diesen sehr gut. Dann ging das Chaos los. 2. Tag. Beschilderung von Umkleidemöglichkeiten Fehlanzeige. Behandlungsplan am 2. Tag erhalten. Die reche Hand weiß eindeutig nicht was die linke tut. vieles was im Anschreiben steht, stimmt entweder nicht oder man kann einem keine Auskunft geben. Die sogenannte Visitenkarte mit Kontaktadresse, falls mal etwas abgesagt werden muß aus meiner Sicht. Die kannte niemand, wusste somit auch niemand wo man diese herholen soll. Schließfächer werden Abend geräumt, keine Sachen dürfen zurück bleiben. Schlüssel gibt es nur gegen Pfand. Schließfächer an sich zu klein für große Sporttasche. Sollte unbedingt Schließfächer geben, wo man die Sachen drin lassen kann und diese nicht somit jeden Tag mit schleppen brauch von zu Hause. Zwischendurch einen Kaffee? teuer überall. Also lieber eindecken mit selbst gekauften bei Edeka in greifbarer Nähe. Essen? Bis heue bekam ich kein Mittag und Frühstück. Sie Leute waren sich nicht einige, wo man nun als Teil-stationärer essen soll, und wann. Dazu gibt es verschiedene Aussagen und kein Nachweis das du es bist, der essen will. Mit anderen Worten, wenn jemand auf Deinem Namen isst, hast du Pech gehabt. Bloß nicht fragen nach Münztelefon und dergleichen. Angestellte wissen nichts, und bei Rückfragen scheitern diese. Du bist hier komplett auf dich alleine gestellt und Helios ist definitv auf statioäre Leute eingestellt, die keine Fragen haben und nicht auf Leute, die am Nachmittag nach Hause fahren. Hier ist eher Stress an der Tagesordnung als Ruhe und Regeneration. Ich habe insgesamt 3 Wochen vor mir und die ersten 2 Tage reichen mir jetzt schon aus.

2 Kommentare

visi am 10.04.2014

Und da schreibst Du einen Kommentar und eine bewertung nach 2 Tagen ?
So nach dem Motto " ich werde es Euch schon zeigen "
Erbaermlich was Du da auffuehrst. Hast Du keinen Mund ?
Was mich vielmehr interessiert, kannst Du wieder laufen ???Inzwischen musst Du doch wieder zu Hause sein.
Du bist da also angekommen und hast zettel und bleistift in der hand gehabt.
Leider wieder typisch Deutsch. In keinem land wird soviel gemeckert wie in Deutschland. Deshalb lebe ich auch in den USA. Meine cousine wird dort hinkommen und sie sagt sich hauptsache keine schmerzen mehr.
Du solltest dich mal an deine Krankenkasse wende, da erfaehrst wie viel die bezahlen fuer deine Reha und ob Du fuer ein laecherliches gehalt dort arbeiten wuerdest.
Ich wuensche dir trotzdem alles gute.
Visi, Dothan Alabama

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfolgreiche Reha

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Arzt, Servicekräfte
Kontra:
Toilette roch etwas
Krankheitsbild:
Mediale Gonarthrose, Monoschlitten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowohl meine jeweiligen, kompetenten Therapeuten, als auch mein Arzt, der gut mit meinem Fall vertraut war und sich Zeit gelassen hat, wechselten nicht.
Für die anfangs recht weit erscheinenden Wege habe ich in den ersten Tagen den Hol- und Bringedienst, der mich im Rollstuhl zu den Anwendungen gebracht hat, in Anspruch genommen (gut organisiert).
Die Servicekräfte waren sehr aufmerksam.
Einzig der Toilettengeruch fiel mir etwas unangenehm auf. Die Zeit der Reinigungskräfte ist allerdings auch äußerst knapp bemessen.
Alles in allem habe ich es in diesen drei Wochen gut gehabt: Therapie erfolgreich, Tischpartner passten, Essen ok, abendliches Freizeitangebot genutzt, perfektes Wetter. Was will man mehr?

War sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
TEP Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nichts zu meckern, alles war hier sehr zufriedenstellend, sowohl die Therapien, die Organisation, als auch die medizinische und sonstige Versorgung.

Never ever

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Strand, Schwimmbad, Kraftraum, Freundlichkeit
Kontra:
Zimmer, Sauberkeit, Therapien
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War für 4 Wochen in der Rehaklinik und bin schwer enttäuscht.
Das Hauspersonal ist insgesamt freundlich, doch steht unter Stress.
Positiv sind die Möglichkeiten täglich Schwimmen gehen zu können, der Kraftraum und der Strand.
Das Essen ist annehmbar, es gibt wenig Frisches, viel Konservenkost, doch darüber kann man hinwegsehen.
Die Zimmer, insbesondere das Bad sind Ekel erregend, obwohl die Putzfrauen regelmäßig reinigen, sind die Kalk- & Dreckflecken bereits so verhärtet, dass sie sofort ins Auge fallen.
Einzeltherapien hat man selten, dafür jede Menge (in meinem Fall unnütze) Seminare.
Ärzte habe ich in der ganzen Zeit dreimal gesehen, und war bei zwei verschiedenen, die sich erstmal in die Unterlagen einlesen mussten. Glück hatte ich in der Physiotherapie: Nach dem 3. Wechsel hatte ich eine kompetente Physio, die leider in Urlaub ging.
Tipps zum zuhause weitermachen wurden auf den weiterbehandelnden Physio abgewälzt.
Eine Lachnummer war das Berufstraining der Ergotherapie. Die Therapeutin hat keine Ahnung von der Realität und speist konkrete Fragen mit 0-8-15 Antworten oder gar nicht ab.
Die Handtuchwechsel, die nur alle paar Tage erfolgen, sind viel zu selten. Wenn man täglich schwimmen geht, ist ein frisches Tuch angenehm. Nach dreimaligem Bitten erhielt ich dann neue - Danke.
Ich hatte gehofft, konkretere Hilfe zur Stabilisierung zu erhalten, was sich leider nicht bestätigte. Auf Nachfragen nach Übungen, die ich selber machen könnte, oder mehr Therapien wurde nur ausweichend geantwortet.
Soll jeder seine eigenen Erfahrungen machen, doch Helios Rehaklinik Damp - ohne mich!

1 Kommentar

visi am 10.04.2014

Es ist doch toll, dass Du zu hause jeden Tag neue Handtuecher nimmst. Warum hast Du denn keine mitgebracht ???
Es liegt alles im Auge des Betrachters. Wenn ich so krank war und eine Reha benoetige, bin ich froh gesund wieder rauszukommen. Was glaubst Du denn was die putzfrauen bekommen pro stunde ???
Mach es erst einmal besser und dann meckern. Wahrscheinlich stehst Du auch im Urlaub morgens um 4 uhr auf um ein Handtuch auf die Sonnenliege zu legen.
Wenn das personal unter stress steht, was Du natuerlich sofort mit fachblick erkannt hast,fehlt wohl personal. Da bist Du hier an der verkehrten adresse.
Warum bist Du nicht privat versichert ??? Da hast Du den service den Du moechtest.

Ich komme wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapieangebot, Freundlichkeit Mitarbeiter, Äerzte, Therapeuten
Kontra:
Reinigung, Fertigessen vegetarisch, Seminare z.T. langweilig und inhaltlich nicht korrekt
Krankheitsbild:
Hüftdysplasie, Coxarthrose, Arthrose LW, Ischialgien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vier Wochen von Ende Januar bis Ende Februar in Damp, welches nach anfänglichen Winterkapriolen mit durchweg sonnigem Wetter punkten konnte. Schon im Fitnessstudio mit direktem Blick auf die Ostsee radeln zu dürfen, war ein Traum. Da macht das auch nichts mehr aus, dass die Gebäude überwiegend alt sind, die Wege lang und nur nach Minimalstandard gereinigt wird und man an den Aufzügen gefühlte Stunden steht.Ich möchte NICHT im Sommer in Damp sein. Ich könnte mir vorstellen, dass nicht nur die Massen draußen, sondern auch die drinnen zu logistischen Problemen führen könnten. Jetzt im "Winter" war das kein Problem. Die Abläufe und die Terminabwicklungen klappten hervorragend. Die Therapeuten waren freundlich, engagiert und im Rahmen der Möglichkeiten hilfsbereit. Ich hatte einen vollen Terminkalender und zusammen mit Strandwanderungen und dem freien Schwimmen war ich sehr ausgelastet und komme aus dieser Kur fitter und motiviert wieder nach Hause.Ich habe das Gefühl, als hätte eine Initialzündung den Motor wieder ans Laufen gebracht. Insofern war die Reha ein Erfolg. Würde ich wieder Damp wählen? Die Helios-Kliniken arbeiten gewinnorientiert. Da bleiben Individualität und Einzeltherapie auf der Strecke. Es ist ein wenig "Reha mit der groben Kelle". Meine kaputte Hüfte tauchte irgendwie im Therapieplan und auch im Entlassungsbericht gar nicht auf. Ich musste schon um meine vierte Woche kämpfen, dann bekam ich sie aber, auch IRENA, das Nachsorgeprogramm zu Hause. Die Zusammenstellung der Anwendungen war nicht immer ganz sinnig,die Ernährungsberatung passte nicht wirklich perfekt zum Speiseangebot. Aber es war alles in Ordnung. Meine Tischgruppe passte, heißes Wasser konnte ich mir mit aufs Zimmer nehmen, die 11 Stockwerke lief ich hin und wieder zu Fuß, der Grieche in der Nähe und das "Moby Dick" um die Ecke halfen gegen den "Anstalt-Blues", der aber nur sehr selten auftauchte. Fazit: Ich habe mich wohl gefühlt und ja, ich würde wieder nach Damp gehen!!

mobilisation gelungen, schmerzen unverändert

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (vorerfahrungen und therapien wurden zu wenig berücksichtigt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (alles lief wie am schnürchen, wünsche und veräderungen wurden, wenn es ins paket passte, sofort berücksichtigt)
Pro:
super therapeuten mit rat und tat, raumservice und anderes personal topp
Kontra:
kontakte zwischen arzt und therapeuten unzureichend, patient kommt in ein standardpaket
Krankheitsbild:
bandscheibenvorfall, hüftprellung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

das personal der klinik ist ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. die lage direkt am wasser ein traum, zumal, wenn man den blick auf das wasser genießen darf. den ganzen tag gab es viel zu leisten, so dass man wirklich in schwung gebracht wurde. wünsche zu vermehrten einzeltherapien sind "so nicht vorgesehen" oder ausgeschöpft. sicher ist das mit sparmaßnahmen von seiten der helios-klinik vorgegeben, da können die meisten ärzte nichts bewegen. da ich die zeit auch zur rückbesinnung und mobilisierung nutzen wollte und auch keine therapie ausgelassen habe ist ein teilziel erreicht worden: ich bewege mich wieder mit viel freude, konnte muskeln aufbauen und übungen zur stärkung der wirbelsäule mit nach hause nehmen.
im speisesaal haben wir uns als tischgruppe gefunden und um einen extratisch gebeten. das wurde gleich erledigt, wir hatten dadurch viel spaß zu den essenszeiten. mein tipp: alles ansprechen, was sich eventuell ändern lässt und nicht über dinge im nachhinein meckern, wenn man keine anstalten zur veränderung getroffen hat.
zu den räumen: der charme der 70iger ist überall zu finden, vieles bröckelt und ist hässlich. vor allen dingen die teppichböden in den zimmern. der raumservice war super, aber in den fluren und aufzügen sollte öfter gereinigt werden.
als fazit:
sehr gut geeignet zur mobilisation nach operationen, menschen mit langwierigen schmerzzuständen wie "nur" bandscheibenvorfall sollten diese zeit nutzen, um im kopf aufzuräumen und was für die beweglichkeit zu tun, sich aber nicht unbedingt eine linderung der schmerzen erhoffen.

Helios spart überall

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ostsee,Therapeuten
Kontra:
Massenabfertigung
Krankheitsbild:
OSG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positives
Das Essen fand ich super Morgen und Abendbüffet(es gab immer Leute die sich aufgeregt haben zu Hause ist mann doch nicht anders) Mittags hatte man 3 Gerichte zur Auswahl wenn mann nett fragt bekommt mann eine weitere Portion.
Mein Zimmer war in Ordnung ,Meerblick,Die Therapeuten hatten sehr gutes Fachwissen und ich fand alle sehr nett.
Negatives
Im Fitnessstudio muss mann ab 16.00 Uhr und Wochenende 5 Euro bezahlen. Die Therapeuten im Fitnessstudio können einen nur Leid tun nur am Rennen und wenig Zeit))von 17.00 -19.30 hat mann das Panoramabad kostenlos (ab 17.00 total voll) sonst 3 Euro eigentlich ist da Abendbrotzeit ,die Sauna war ein totaler Reinfall 5 Euro und ab 17.00-21.00 Uhr(die gute Sauna kostet 15 Euro).Meine Ärztin hatte wenig Ahnung und Bocklosigkeit.Aquajogging 18 Patienten in Becken da war nichts mit Jogging vor allen dingen ob Hüftschaden oder Kurpatienten alle in einen Becken.Seminare teilweise zum einschlafen.Wochenende war überhaupt nichts los.Therapeuten haben nur 20 min. Zeit einen zu behandeln ist viel zu wenig, Kg bekommt mann nur 2x in der Woche ,Massagen gar keine .
Ich empfehle im Sommer dort eine Kur zu machen dann ist da mehr los

Ärzte mit Zeit, angenehmer, hilfreicher Aufenthalt, gut geplante Therapiestunden

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir hat alles gut gefallen. Ich habe Therapie, Pausen und Freizeit gut genutzt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen wurden verständlich beantwortet, es gab Tips für die Zukunft Zuhause)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Herz wurde eindeutig gestärkt. Die war in Watt und Kilogramm am Ergometer und im Kraftraum meßbar)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapie- Termine, Vorträge und Übungen waren zeitlich super abgestimmt. Esgab keine Überschneidung und genügend Pausen)
Pro:
Ärztinnen, Chefarzt nahmen sich viel Zeit, alle Fragen wurden verständlich auf Deutsch beantwortet,, kompetente Therapeuten
Kontra:
Nichts, ich war sehr zufrieden
Krankheitsbild:
Herzschwäche, Rhythmusstörung, Klappe schließt nicht richtig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt hat mir sehr gut gefallen. Mein Zimmer lag im 11. Stock mit herrlichem Blick auf die Ostsee.
Die Therapiestunden, Kurse, Krafttraining und Entspannungsübungen waren genau richtig und haben mir messbar geholfen.
Pausen und die Abende habe ich angenehm im Schwimmbad, in den Saunen, bei Diavorträgen und mit neuen Freunden bei Musik in der Kaffeteria verbracht. Es blieb noch viel Zeit zum Spazierengehen und zum Lesen im Zimmer.
Ich würde jederzeit wieder nach Damp fahren.

Wassertemperatur des Bewegungsbades

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das gesamte Personal war sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Reinigung der Zimmer verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Neues Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Reha-Maßnahme nach Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenkes in der Imland-Klinik in Eckernförde war sehr zufriedenstellend.
Eine massive Kritik muss unbedingt in Bezug auf das Bewegungsbad - hier: die Wassertemperatur - geübt werden. In einem BEWEGUNGSBAD beträgt die Wassertemperatur normal mind. 32° - 33°C.
Hier in der Helios Rehaklinik Damp müssen sich die Patienten mit nur 28° C begnügen!!!
Das ist auf jeden Fall für Patienten mit Lendenwirbelvorschaden eine Zumutung.
Ich habe der Wassertemperatur wegen auf die Therapie im Bewegungsbad leider verzichten müssen.

2 Kommentare

TG3 am 15.02.2014

Anmerkung: die Wassertemperatur im Bewegungsbad beträgt
31,5 ( wurde von mir selber nachgemessen)

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfe nach schwerem Unfall

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung und Behandlungen waren immer posetiv
Kontra:
Verpflegung wurde erheblich einfacher, Freizeitangebote wurden gestrichen
Krankheitsbild:
Beiderseitige Hüftschäden, Beckenbrüche, Kniebeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon über "20 mal" zwanzig in der REHA-Klinik Damp, unter verschiedener Leitung (Jetzt Helios).
Die ärztliche Betreuung und auch die Anwendungen waren immer sehr gut. Die Zeiten für die Behandlungen wurden immer enger gelegt, wodurch teilweise kürzere Behandlungszeiten angesetzt wurden. Die Leistungen der Verpflegung haben in den letzten Jahren nachgelassen, leider!!
Die Zimmerreinigung ist in letzter Zeit auch erheblich gekürzt worden, Reklamationen über den Reinigungszustand wurden jedoch kurzfristig behoben. Etwas mehr eingehen auf die einzelnen Patienten wäre sehr gut, da man sonst sehr einsam ist. Auch das Freizeitangebot wurde erheblich gekürzt.

1 Kommentar

Storch4 am 29.03.2014

Habe komplette Unterlagen von der Reha Klinik Damp innerhalb von 5 oder 6 Tagen nach Anmeldung durch die Klinik, in der ich operiert wurde ( Imland Klinik Eckernförde)mit allen Informationen erhalten.
Ich empfehle sofort in der Reha Klinik in Damp - Haus Passat - anzurufen.
Die Telefonnummer lautet : 04352 808303

Rund um zufrieden

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
viele unterschiedliche Anwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt (3 Stents)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nichts negatives berichten.

Ab in den KUrlaub!

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
geografische Lage, kompetente Therapeuten
Kontra:
Essen, ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Ataxie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage ist fantastisch, Erholung und Fitness ist hier angesagt! Die Lage direkt an der Ostsee ist schon fast als dekadent zu bezeichnen. Das Schwimmbad mit Blick auf die Ostsee ist der Hammer.

Positiv viel auf, dass es zahlreiche Möglichkeiten gab, sich die Hände zu desinfizieren.
Am Tag der Anreise fehlte der Brausekopf meiner Dusche, nicht schlimm, aber ein Servicemitarbeiter benahm sich daneben und hat in meiner Gegenwart die verantwortliche Raumpflegerin runtergepuzt. Das Klima bei den Servicekräften im Speisesaal war angespannt. Sie standen unter großem Arbeitsdruck. Gegenüber den Patienten waren sie aber stets um Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft bemüht.
Es gibt morgens und abends nahezu immer das Selbe zu essen, nach 6 Wochen hat man dann keine Lust mehr auf Aufbackbrötchen und ie selbe Wurst, der selbe Käse, der selbe Eiersalat. Das Mittagessen wird offensichtlich aus Halbfertgerzeunissen zusammengekocht. Musste unweigerlich an "Brust oder Keule" mit Louis de Funès denken. Das Essen reichte mengenmäßig nicht, weshalb es zum Konflikt kam.
Das SRT-Zeptoring war während meines Aufenthaltes kaputt und wurde nicht repariert, sehr enttäuschend.
Man ließ mir nicht die richtigen Therapien angedeihen, so kekam ich die ersten zwei Wochen Motomed, was in meinem Fall abwegig war. Bis auf die Physiotherapie bei einem Physiotherapie-Schüler, die täglich für eine Stunde stattfand, bekam ich keine Ataxie-spezifische Therapie. Doch, Ergotherapie, was aber langweilig war.
Auf mein Drägen bekam ich dann die letzten beiden Wochen Logopädie und das war wirklich Klasse. Hätte ich von Anfang an bekommen sollen. Lob an meinen Physiotherapie-Schüler, mit dem die Zusammenarbeit sehr gut klappte.
Die medizinische Trainigstherapie/Fitnessstudio und die Bewegungsgruppen waren sehr professionell und die Therapeuten freundlich.
5 mal wechselte mein/e Arzt/Ärztin. Es gab wenigstens ansatzweise ein Scaling and Rating meiner Ataxie aber keine ordentliche Wiederholung am Ende. Beratung war unspezifisch.

1 Kommentar

prote-fix am 14.02.2014

Natürlich meine ich die das "assessment and rating of ataxia". Das ist eine klinische Skala, die der Arzt (Neurologe) standardmäßig durchführt oder durchführen sollte, um das Ausmaß der Ataxie (qualitativ und quantitativ) zu bestimmen (und um die Wirksamkeit einer Therapie zu beurteilen). Dies soll die Vergleichbarkeit der Ergebnisse sicherstellen.

Aber manche machen halt irgendwas.

Entschuldigung für die Tippfehler am Netbook.

Neue Kraft gewonnen

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Therapeuten
Kontra:
zuwenig leicht zugängige Toiletten
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe MS und habe meine erste Reha im Dez. 2013 gemacht. War somit für alles offen. Ich bin immer noch begeistert und werde meine nächste Reha wieder dort beginnen. Das gesamte Personal, angefangen bei der Reinigungskraft bis zum Therapeuten, waren alle bemüht auf die jeweiligen Bedürfnisse einzugehen. Ich kann Damp nur weiterempfehlen.

Dankbar für Alles

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten,
Kontra:
im Haus Pamir nur 3 Fahrstühle, davon nur 2 bis in den 15. Stock
Krankheitsbild:
Hüftdysplasie und Arthrose, Spinalkanalstenose., Arthrose ISG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das 2. Mal in Damp und genauso zufrieden wie beim 1. Mal. Vor der Reha konnte ich keine 50 m gehen, konnte vor Schmerzen seit Monaten keine Nacht schlafen und nicht auf der Seite liegen. Als mich mein Arzt bei der Aufnahme fragte, was ich als Ergebnis meiner Reha erwarte, antwortete ich, dass ich mir nichts mehr wünsche, als wieder walken zu können. Er war mit mir einer Meinung, dass dieses wohl sehr unrealistisch sei. Nach Abschluss der Behandlungen konnte ich schon wieder 500 m gehen, und jetzt, nach 2 Monaten bin ich 3 km gewalkt. Schlafen kann ich auch wieder. Meine OP im Januar habe ich bereits abgesagt. Ich bedanke mich bei dem gesamten Team für die ausgezeichneten Therapien. Mir hat auch das Essen geschmeckt, aber die Geschmäcker sind ja verschieden. Es wird alles getan, damit die Patienten sich wohlfühlen. Es werden Fahrten nach Eckernförde, Husum und Flensburg am Wochenende angeboten, es gibt Tanzveranstaltungen, und fast jeden Abend Angebote zur Freizeitgestaltung.
Ich werde diese Rehaklinik jedem weiterempfehlen

Reha Haus Pamir

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Umgebung, Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
BSV HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Oktober bis Anfang November 3 Wochen im Haus Pamir.

Ich war insgesamt zufrieden mit dem Aufenthalt:

Zimmer: schön geräumig und sauber mit direktem Ostseeblick. Mobiliar in Ordnung.
Fernseher (Flachbild) kostet 1,50€ pro Tag

WLAN kostet einmalig 5 € für den gesamten Aufenthalt. Hotspots sind im Haus Pamir im 1. Stock und im 9. Stock. Ich hatte auch minimalen Empfang im Zimmer, so daß ich auch im Zimmer surfen konnte.

Schwesternzimmer: sehr freundliche Schwestern. Einzig die Vorzimmerdame meiner Ärztin war zickig.

Rezeption / Therapieplanung: durchweg sehr freundlich und hilfsbereit

Arzt: Sehr nett und kompetent.

Therapeuten: sehr kompetent. Leider wechselte mein Einzelphysiotherapeut in 3 Wochen dreimal. Sehr empfehlen kann ich auch den psychologischen Dienst im Haus Passat

Therapien: Mein Therapieplan war stets gut gefüllt. (bis zu 8 Therapien pro Tag). Besonders empfehlen kann ich die Sandwärmetherapie und das Qui Gong.

Essen: Frühstück und Abendessen waren sehr gut. Täglich wechselnde Wurst- und Käseauswahl, Brot / Brötchen, zusätzlich morgens diverse Marmeladensorten / Nuss-Nougatcreme und abends zusätzlich Blattsalate und fertig angemachte Salate / z. B. Heringssalat. 1-2x die Woche gibt es abends zusätzlich warme Speisen (z. B. Würstchen, Mini-Frikadellen)
Das Mittagessen ist essbar, nicht mehr und auch nicht weniger.
Es gab jeden Tag frisches Obst, allerdings pro Tag nur 1 Sorte.
Es gibt 3 feste Essensgruppen mit festen Essenszeiten, auch am Wochenende.

Ärgerlich fand ich, daß es keinen Wasserautomat gab und man gezwungen war, Mineral-Wasser im Edeka, oder über die Klinik zu kaufen.

Freizeitprogramm: leider nicht so mein Fall, da das Programm mehr auf ältere Patienten ausgerichtet zu sein scheint. Das Schwimmbad kann abends und am Wochenende zu bestimmten Zeiten kostenlos genutzt werden, wenn man sich vom Arzt "freies Schwimmen" verordnen läßt.

Umgebung: Die nahe Ostsee und die Heidelandschaft laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Außer ein paar Kneipen gab es im Spätherbst nichts weiter an Freizeitmöglichkeiten. Dies sieht im Sommer natürlich anders aus.
Edeka ist vor Ort.

Ausreichende Anbindung an ÖPV nach Eckernförde und Kappeln.

wunderschöne REHA Erfahrung!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
wirksame Anwendungen sehr ,freundliches Personal
Kontra:
eigentlich nur meckernde undankbare Patienten
Krankheitsbild:
schwere Arthrose im Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schade, dass sich in Bewertungsforen meist die Meckerer melden!
Es war sehr sehr schön dort, täglich frisches Obst und Salat, ausgewogene Ernährung, kompetente Ärzte und Therapeuten, sehr freundliches und einfühlsames Personal, ob in der Bäderabteilung, den Wasseranwendungen oder sonstigen Therapien.
QiGong mit Blick auf die Ostsee- Hammer!
Klar, das Mobiliar ist nicht das Neueste, aber es handelt sich hier auch nicht um ein 5-Sterne Hotel, wichtiger sind doch wohl die therapeutischen Anwendungen!
Mir wurde dort sehr gut geholfen. Dankeschön dafür!

2 Kommentare

Marion22767 am 29.12.2013

Wie lange dauert die Reha?

  • Alle Kommentare anzeigen

Wieder mal eine wundervolle Kur!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Service-Mitarbeiter, nette Patienten
Kontra:
... ??? ... mir fällt nichts ein
Krankheitsbild:
BSV HWS, LWS, ISG-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun das zweite Mal in Damp, weil ich mir genau diese Klinik noch einmal gewünscht habe. Ich hatte wieder großes Glück mit den Ärzten und den Therapeuten. Bei mir ist eine weitere Diagnose hinzugekommen und dementsprechend wurden die Anwendungen und der Therapieplan - im Vergleich zu meinem ersten Aufenthalt - angepasst, also kein 0815-Programm.

Großes Lob für die Damen an der Rezeption, für das Service-Personal in der Kantine und für den Reinigungs-Service im Zimmer (etwas Besseres hätte mir nicht passieren können - eine richtige Perle!!!).

Das Essen (man ist in einer Klinik, nicht im Hotel) ist ausgewogen und abwechslungsreich und wer mittags nicht satt wird, hat immer die Möglichkeit bei der Menüauswahl "zwei Punkte zu setzen", soll heißen: zwei Mahlzeiten zu ordern. Auch Nachschlag gibt es auf Nachfrage gern. Die Mitarbeiter sind sehr lieb und machen alles möglich, wenn man nett fragt. Das Morgen- und Abendbuffet ist ebenfalls abwechselungsreich - in meinem Kühlschrank zu Hause ist die Auswahl nicht annähernd so groß.

Auf Wunsch bekommt man übrigens weitere Handtücher an der Rezeption.

In unmittelbarer Nähe zur Klinik (und sogar trockenen Fußes zu erreichen) sind ein Edeka-Markt und gemütliche Cafés. Des Weiteren gibt es nette Bars und der Strand ist direkt vor der Tür.

Therapie hui, Essen pfui

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ärztliche und therapeutische Behandlung
Kontra:
eintöniges Essen ohne Geschmack
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Zimmer im September im Haus Pamir im 10. Stock hatte Sicht auf das Meer, das Zimmer war völlig in Ordnung und sauber. Von den ärztl. Untersuchungen bis zu den Anwendungen war alles sehr gut. Personal in allen Bereichen durchweg freundlich. Von daher völlige Zufriedenheit. ABER....... Ich war schon oft in vergleichbaren Häusern und auch Hotels im Urlaub, habe noch nie über das Essen geklagt und mich aufgeregt über die überall vorhandenen Essensnörgeler. Nach 4 Wochen Damp war ich aber froh, zu Hause abends mal wieder eine Kleinigkeit warmes Essen und Abwechslung zu genießen. 4 Wochen lang JEDEN Abend nur Brot, Tee und die selben Aufschnittsorten. Oder abgepackte Wurst. Einmal gab es kleine warme Würstchen! Selten mal Gemüse. Insgesamt abends viel zu kohlehydratreiche Kost. Obwohl verordnete kraftzehrende Sporttherapie, war das Mittagessen in Kinderportionsgröße, öfters in der Woche gab es kleines Fischfilet ohne Geschmack. Bin sehr selten mittags satt gewesen. Die Menüauswahl hilft auch nicht wirklich weiter. Habe mir für zwischendurch was aus dem Edeka geholt. Zum Frühstück gibt es nur sonntags mal ein Ei, dafür darf man aber zweimal in der Woche morgens Saft genießen.
Fazit: Die eigentliche therapeutische Betreuung: hui, das Essen: pfui. Wie schon erwähnte habe ich mich selbst immer über die Essensnörgeler aufgeregt. Nun bin ich selbst einer geworden.

Damp- nur heiße Luft

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
einige wenige sehr gute Therapeuten
Kontra:
Dreck
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen in Damp. Nie wieder!! Es gibt eine handvolle sehr guter Therapeuten! Wer mehr über das Privatleben seines Therapeuten (TG1) wissen möchte braucht nur Montagsmorgens in den Wartebereich sitzen, da bekommt man Input den man nicht haben möchte. Wie z.B. der Stuhlgang des Therapeuten war. Weiter ist dort eine Therapeutin beschäftig, die es nicht so mit der Uhrzeit hat, die akademischen 5 Minuten müssen sein und dann beendet sie aber überpünktlich die Therapie (nach 10 Minuten)!!
Die Bäderabteilung ist so ruhig wie der Wartebereich des Hauptbahnhofes. Ich durfte mithören wie ein Therapeut sich über die Herstellung von Rinderrouladen erörterte.
Als ich mal wieder meine Schwindelanfall hatte bat ich die Putzfrauen um Hilfe. FEHLANZEIGE. Am späten Nachmittag schaffte ich dann endlich ins Haus Passat. "Endlich Hilfe" dachte ich FEHLANZEIGE, das medz. Personal überfordert- Bereitschaft hatte eine Ärztin der Orthopädie. Ich wurde ohne Hilfe nach einem Gespräch wieder ins Bett geschickt. Nachfrage oder Hilfsangebote FEHLANZEIGE.
Räumlichkeiten:
- die Putzfrau total überfordert mein Zimmer war rund, aus Zeitmangel konnte nicht richtig sauber machen
- Spinnengewebe im Bad hinter der Tür
- dreckige Benutzungsspuren der Pat. vor mir auf Stühlen -Teppich
- SILBERFISCHE im Bad

Viel zu kurze 3 Wochen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapiepläne werden scheinbar ab und zu mal per Zufall gewürfelt...)
Pro:
Einzel-Physiotherapie, Bewegungsbad WS-Gruppe
Kontra:
Essen, aggressive Möwen
Krankheitsbild:
SKS & BSV d. LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun gestern, nach 3 Wochen Reha im Haus Pamir, wieder zu Hause - und würde gern wieder zurück. ;-) Nicht, weil ich mich hier unwohl fühle, sondern einfach, weil ich mich dort gut aufgehoben gefühlt habe... Da kann das Essen noch so schlecht, die Fenster dreckig und die Möbel alt sein... Die Menschen -sind es nun die (meisten) Mit-Patienten, Therapeuten oder Ärzte- machen das alles wieder wett. Während der Reha in Damp wurde ich aufgepäppelt, es wurde auf mein eigenes Krankheitsbild eingegangen und alles für eine baldige Genesung getan. Mehr kann ich nicht verlangen und ich konnte in der kurzen Zeit eine Menge Kraft tanken, die ich unbedingt für meine Familie brauche.

Das einzige, auf das ich hätte verzichten können, waren die unfreundlichen Schwestern im 1. Stock, aber bei denen hab ich mir einfach gedacht, was sie mich mal können. :-p

Ich würde jederzeit wieder in diese Rehaklinik fahren.

DANKE!

Weitere Bewertungen anzeigen...