Schön Klinik Bad Bramstedt

Talkback
Foto - Schön Klinik Bad Bramstedt

Birkenweg 10
24576 Bad Bramstedt
Schleswig-Holstein

196 von 257 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

260 Bewertungen

Sortierung
Filter

Lebensretter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
überaus engagierte TherapeutInnen, tolles Konzept zum Essen mit Unterstützung
Kontra:
nachts kein Notfall - PsychotherapeutIn anwesend
Krankheitsbild:
Bulimie, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik Bad Bramstedt hat mir das Leben gerettet. Die TherapeutInnen sind super engagiert, freundlich und kompetent! Mit ihrer Hilfe konnte ich meine Lebensfreude wieder entdecken und mein Ich von meiner Essstörung unterscheiden lernen. Natürlich war es eine harte Zeit, aber sie war notwendig und hat mir unglaublich geholfen! Danke!

Dieter First dank Schön Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17 /2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mit allem sehr zufrieden.
Kontra:
Gibt nicts zu berichten
Krankheitsbild:
Depressionen und Rückenschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2017 für 10 Wochen nach einem schweren Unfall Rückenwirbelbruch mit anschließendem Schlaganfall und schweren Depressionen zur Weiterbehandlung. in der Schönklinik Bad Bramstedt.
Schon damals habe ich der Klinik in allen Kriterien 5 Sterne gegeben.
Jetzt war ich wieder von Anfang März bis Mitte Mai 20 in der Klinik.
Zu meinem Aufenthalt kann ich sagen,beste Betreuung durch Ärzte,Psychologen und Therapeuten,genau auf dem hohen Standard wie vor 3 Jahren,wenn nicht gar besser.
Von der Reinigungskraaft bis zur Rezeption,alle zuvorkommend,freundlich ,hilfsbereit.
Die Küche entspricht nachwievor einem 4 Sterne Restaurant.Extrawünsche wurden umgehend erfüllt.
Die Zimmer großzügig bemessen auch hier Komfort eines guten Hotels.
In der Corona Zeit wo wöchentlich viele Patienten entlassen aber keine Neupatienten aufgenommen wurden,achtete man penibel auf die vorgeschriebenen Einschränkungen.Patienten,die sich aus Opposition oder Dummheit,hier gab es wirklich einige,nicht die Hände desinfizierten oder keine Masken trugen,,wurden höflich aber energisch zurechgewiesen.Maskentragen ist lästig hilft aber wohl enorm,in der Klinik gab es keinen,der in der Zeit wo ich da war.infiziert war.
Alle Therapien,mit Ausnahme Wassergymnastik,Schwimmbad geschlossen,wurden eingehalten,oft auch unter erschwerten Bedingungen.
Ich danke allen Ärzten/Ärztinnen,Psychologinnen und Therapeuten für ihre Führsorge,ihr Fachwissen und ihre Betreuung.
Besonderen Dank gebührt Chefarzt.Dr.L.er weiß warum!!!
Sie alle haben dazu beigetragen,daß ich wieder in die Spur kam und wieder optimistisch nach vorne schaue.
Mein Wahlspruch ist jetzt in Anlehnung an einen Spruch des unbeliebtesten Präsidenten dieser Zeit:
Dieter First.
Nochmals herzlichen Dank,falls es wieder nötig sein sollte,sehr gerne wieder.

Ohne diese Klinik hätte ich es nicht geschafft

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (aus meiner Sicht schon Spitze, 5 Sterne gerechtfertigt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (persönlich zugeschnitten, einfühlsam und professionell)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfühlsam, professionell, es wurde zugehört)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zuvorkommend und freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hochqualifizierte und äußerst engagierte Ärzte/innen, Therapeuten/innen und aller Klinikmitarbeiter/innen
Kontra:
Frizeitangebot ist zu "Frauenlastig" bzw. zu sehr auf weibl. Patienten ausgerichtet.
Krankheitsbild:
rezidierte schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 16.10.2019 bis 16.01.2020 in der Klinik. Auf Grund meiner schwierigen Situation bekam ich professionelle und schnelle Hilfe um in dieser Klinik aufgenommen zu werden. Dort angekommen bekam ich sehr viel Zeit um zur Ruhe zu kommen und zu mir zu finden. Die Aufnahmegespräche verliefen einfühlsam und es wurde sich sehr viel Zeit für mich und meine Situation genommen. Gemeinsam wurde mein perönliches Programm erstellt. Ich bekam von allen Therapeuten/-innen und Äzten/-innen hervorragende Unterstützung, ebenso von den "alteingesessenen Patienten", ich fühlte mich nie allein gelassen, zu wissen das es auch andere in so einer Situation gibt und man miteinander reden konnte war schon hilfreich und gab zusätzliche Sicherheit.
Die Station und auch das Zimmer waren für mich während meines Aufenthaltes ein Rückzugspunkt. Auch die Mitarbeiter/-innen der Stationsbetreuung, Rezeption etc. waren freundlich und hilfsbereit. Die Verpflegung und Sauberkeit waren hervorragend. Lediglich das Freizeitangebot könnte etwas abwechslungsreicher für alle Geschlechter ausgerichtet sein. Trotz der Jahreszeit habe ich die freie Zeit für ausgiebige Spaziergänge genutzt und Erkundungen in Schleswig-Holstein machen können. Ich konnte mir nie vorstellen in solch eine Situation zu gelangen, zu dieser Zeit hatte ich auch keinen richtigen Weg gefunden wieder rauszukommen. Hier habe ich gelernt die Krankheit zu verstehen, damit umzugehen und neue Wege für mich gefunden. Ich denke sehr gerne an die schöne Zeit in der Klinik zurück, auch wenn es sehr anstrengend war, viel Kraft gekostet und auch sehr tränenreich war. Entscheidend ist, dass es mir seitdem wieder sehr gut geht und ich sehr viel Kraft schöpfen konnte, ich nach mehr als 1 Jahr Krankheit heute wieder meinem Beruf nachgehen kann bzw. mich in der Wiedereingliederung befinde. Diese Klinik war für mich das Beste was mir passieren konnte und dafür möchte ich mich nochmals bei ALLEN Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken!!!!

Tolle Klinik, bin sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnelle & zuverlässige Informationsweitergabe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Zimmer sind sehr gut ausgestattet)
Pro:
Achtsamkeitsgarten, Flexibilität, respektvoller Umgang, gute & schnelle Organisation, Essen, motivierte Mitarbeiter, Zimmer
Kontra:
Speisesaal unter normalen Umständen sehr voll & chaotisch, hohe Kosten für Telefon/Waschen/Internet, wenig Diskretion, eher wenig Einzeltherapie, große Unterschiede zwischen Privatpatient & Kassenpatient
Krankheitsbild:
Borderline, Essstörung, rezidivierende Depressionen, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die C4 war die erste DBT-Station, auf der ich sein durfte, und ich habe sehr viel Wissen für mich mitnehmen können. Hilfreich fand ich vor allem die Gruppentherapien PT1 und PT2, die Einzeltherapie und die Ernährungstherapie. Aber auch die Achtsamkeit, Bewegungstherapie, Kunsttherapie und die Gespräche mit den Mitpatientinnen haben mir geholfen und mich weitergebracht.
Leider war ich zur Corona-Zeit dort in Behandlung und deshalb fanden stationsübergreifende Gruppen nicht mehr statt, also Therapien und das Freizeitangebot, und andere Therapien wurden zum Teil geteilt, um die Abstandsregelungen einhalten zu können. Ansonsten hätte es auch noch einiges an Freizeitprogramm im Angebot gehabt.

Medizinisch wurde ich über die gesamte Zeit sehr gut betreut. Ich habe mich ernst genommen und in guten Händen gefühlt.

Was mir auch sehr positiv aufgefallen ist, ist dass die Therapeutinnen und Ärzte/Ärztinnen sehr motiviert sind und zwischen Personal und Patienten zum größten Teil ein sehr respektvoller Umgang herrscht.

Ebenfalls super fand ich die (fast) reibungslose und zeitnahe Umsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen und die schnelle und zuverlässige Informationsweitergabe innerhalb der Klinik.

Das Essen wird dort frisch zubereitet, ist abwechslungsreich und meistens lecker. Es gibt eine relativ große Auswahl, aber die vegane Küche darf gerne noch etwas erweitert werden.

Fazit: Ich habe mich dort in sehr guten Händen gefühlt und konnte viel für mich mitnehmen und lernen.

Aber ich wünsche mir noch eine Korbschaukel auf dem Klinikgelände :D

Wenn schon Psychosomatik, dann hier....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelles, nettes und freundliches Personal
Kontra:
Hohe Nebenkosten (TV, Internet; Fahrradstellplatz; Parkplatz)
Krankheitsbild:
Depression/Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier arbeitet ein hoch motiviertes Therapeutenteam. Die Therapeuten sind, auch außerhalb der Therapien, nahezu immer ansprechbar und versuchen dem Patienten nach Möglichkeit auch zu helfen.

Der Aufenthalt auf der Station ist für ein Krankenhaus sehr angenehm. Die Sitzecke hat Wohnzimmercharakter und lädt zum Verweilen ein. Irgendjemand kommt dann immer zu schnacken ;-)

Die Zimmer haben einen einfachen Hotelstandard und werden regelmäßig gereinigt. Ich habe mich auch hier wohl gefühlt. Leider sind nicht alle Zimmer mit einem Kühlschrank ausgestattet, was im Sommer schon schade ist.

Das Essen ist über jeden Zweifel erhaben. Das Buffet bietet reichlich Auswahl und Abwechslung.

Das Umfeld ist angenehm ruhig, Es gibt viel Raum für Spaziergänge oder Fahrradtouren. Eine Einkaufsmöglichkeit ist nur 10 Fußminuten entfernt.

Zuversicht und Verzweiflung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie und Gespräche
Kontra:
ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat gute Ansätze; leider wird eher auf Kostenträger (DRV) Rücksicht genommen als auf den Patienten. Das hat fatale Folgen und macht unzufrieden.

Eine wichtige Station in meinem Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte & Therapeuten auf hohem Niveau, insgesamt eine sehr freundliche Stimmung in der Klinik, Einzelzimmer (als Kassenpatient), sehr gute Verpflegung
Kontra:
Festes Ende bei 8 Wochen, hängt an der Krankenkasse
Krankheitsbild:
Depression, BurnOut, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mai 2019 bis Ende Juni 2019 in der Schön Klinik. Es war eine sehr wichtige Zeit für mich. Es lief nicht alles reibungslos, aber ich konnte die Schwierigkeiten darlegen und mir wurde geholfen! Am Ende habe ich mich fast „zu Hause“ gefühlt. Sämtliche Ärzte und Therapeuten waren sehr kompetent und um die Patienten bemüht. Ich konnte auch sehr viel aus den Gruppen, z.B. „soziale Kompetenzen“ mitnehmen. Insgesamt bin ich sehr froh und dankbar, dort gewesen zu sein. Ich wüsste nicht, wie es sonst weitergegangen wäre.

Positiv überrascht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2019 für 10 Wochen in der Klinik auf der A03. Dort wurde mir zum 1. Mal wirklich geholfen. Mein Therapieplan war auf mich und meine Bedürfnisse abgestimmt. Da ab 17 Uhr nur noch die MZ für alle Stationen zuständig war, war ich anfangs etwas skeptisch, aber als ich Hilfe brauchte, bekam ich sie dort.
Ein besonderes Lob geht an die Küche, den Service und das Reinigungspersonal.

Ehrliche Weiterempfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Vorgespräch war gut und wichtig.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Klinik insgesamt
Kontra:
Sehr ländliche Umgebung und wahrscheinlich das Top-Funkloch der BRD
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2017+2019 für insgesamt 18 Wochen Wochen zur DBT-Therapie auf der Station A03. Es ist schon fast unglaublich wie das Team der Station (ganz besonders 2017) die DBT wirklich vorlebt. Es ist keine Floskel wenn vom "individuellen Therapieplan" gesprochen wird. Bei mir war es so, dass ich fast durchweg nur etwa die Hälfte von dem was viele andere Patient_Innen so alles an Therapie machten, schaffen konnte. Und das war nie ein Problem, weil ich mit dem was ging wirklich ernsthaft gearbeitet habe und echte Fortschritte machen konnte.

Ungewöhnlich war Anfangs, dass die Station täglich ab 17:00 pflegerisch durch die MZ(Med.Zentrale)im Erdgeschoss der Klinik betreut wird. Allerdings sind die dort personell gut aufgestellt und auch hier wird einem vor allem erstmal zugehört...auch um 4:30 morgens.

Das Essen verdient eine besondere Erwähnung. Ich fand's super was da täglich mo-mi-ab am Buffet so alles angeboten wurde.

Die Sport/Bewegungstherapie war vielseitig und je nach Wetter oder allgemeiner Gruppen-Gemütsverfassung entweder draußen oder drinnen.

Für mich steht noch ein weiterer stat. Aufenthalt an, den ich wieder in der Schönklinik-Bad Bramstedt absolvieren werde.

Es hilft, wenn man es will.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Essen, Gruppentherapien, sehr nette Mitpatienten, genug Programm
Kontra:
Starke Unterteilungen zwischen GKV und PKV, maximale Dauer 12 Wochen
Krankheitsbild:
Borderline, soziale Phobien, rezidiviernde Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Januar bis März in der Schön Klinik auf der Station C4.
Ich war schon 2018 bereits in einer Schön Klinik, jedoch in Prien. Dort konnte ich aber nicht mehr hin, weil ich mittlerweile erwachsen und gesetzlich versichert bin und nach Rosenheim wollte ich nicht.

In der Schön Klinik in Bad Bramstedt hat man eine maximale Aufenthaltsdauer von 12 Wochen wenn man Glück hat. Die meisten kriegen eher 10 Wochen genehmigt. Das hat mich an Anfang sehr verunsichert, da ich dachte, dass mir die Zeit nicht reichen wird.
Jedoch haben mir die 10 Wochen sehr viel gebracht, ich kann meine Gefühle besser deuten und verstehen, ich weiß wer ich bin. Ich bewerte nicht mehr alles und jeden und kann auch von mir sagen, dass ich teilweise gelernt habe mich selbst zu akzeptieren.
Die Schön Klinik war der Anfang eines langen Weges, man kann nicht erwarten das man nach 10 Wochen so leben kann, als wäre man gesund.
Sie hat mir einen Schubs in die richtige Richtung gegeben und dafür bin ich dem ganzen Team sehr dankbar.
Jedoch merkt man die Unterschiede zu den Privat Patienten sehr doll, was mir oft ein Gefühl von Minderwertigkeit gegeben hat. Viele Stationen haben Einzelzimmer (auch von Kassenpatienten), die C4 aber nicht. Die Zimmer sind auch nicht so modern wie die anderen, die ich in dem Haus gesehen habe.
Zudem muss ich noch sagen dass ich mich das ein oder andere mal gefühlt den Schädel aufgeschlagen habe, weil die Dachschrägen so tief gehen.

Davon abgesehen war es aber echt super!

Behandlung von Essstörung Sommer 2019

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herzlichkeit und Freundlichkeit alle Mitarbeiter
Kontra:
Unerfahrene, junge Therapeuten; Starre, inflexible Standardbehandlung
Krankheitsbild:
Anorexie, Depression, Trauma-Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 8 Wochen auf der Station für Essstörung/ Depression in Sommer 2019.
Die Station (A9) hat 24 Einzelzimmer für jeweils 12 sogenannten „Essis“ oder „Depris“.
Die Behandlung von ES ist konsequent auf Gewicht fokussiert. Essen wird protokolliert, es wird gewogen, Gewichtskurven hergestellt, und es gibt ein Vertrag über Gewichtszunahme. Warum man etwas tut oder lässt ist dabei nicht relevant. Die Therapiegruppen sind Psychopädagogisch, und belehren einfache und allgemeine Konzepte über Nahrung, Diät und Essstörung.
Die Teilnahme an Mahlzeiten ist verpflichtend für ES Patienten, und die Mahlzeiten sind voller Spannung.
Ich kann nicht genug betonen wie stressig die Essenszeit war. Die Cafeteria ist groß und laut, und ständig klappert Geschirr und Tabletten. Manche Tische (nicht ES Tische) sind laut. Es laufen Patienten von alle Stationen herum. Für Patienten mit Angst oder Trauma oder Zwang eine Herausforderung.
Ich war ständig unter Stress in Bad Bramstedt. Ich erschrecke leicht beim lautes Gepolter und aufgeregte Stimmen. Auf der Station knallen die Türen ständig laut zu, und Menschen gehen natürlich die Gänge hin und her. Es kommen immer wieder neue Patienten, und die Belegschaft von Therapeuten ist im Flux wegen Urlaub, Krankheit, Fortbildung, usw. Ich verbrach 8 Wochen in Alarmbereitschaft-Modus.
Kein Wunder ich könnte nur schlecht zunehmen trotz soviel Essen mehrmals täglich.
Zuhause habe ich aber weiter gegessen, und zwar in Ruhe mit nette, liebe Menschen um mich herum. Ich habe weiterzugenommen, und habe offiziell keine ES mehr, das liegt aber eher an meiner Motovation.
Eine kleinere Klinik mit Trauma-sensibles Vorgehen wäre für mich besser gewesen. Obwohl ich von Beginn an offen meine Schwierigkeiten kommuniziert habe, lässt die Starre Methodik dieser Klinik, sowie die Unsicherheit die unerfahrene Therapeuten, kaum Handlungsmöglichkeiten etwas zu ändern. Schade!

Wer will, der kann hier vieles erreichen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtkonzept, Kompetenz, Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin von meinem dritten Klinikaufenthalt erneut mit durchweg positiven Eindrücken heimgekehrt. Wieder war ich beeindruckt von der Kompetenz aller Therapeutinnen und Therapeuten, der Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit des gesamten Personals sowie dem Gesamtkonzept dieser Klinik. Wer sich hierher begibt und willens ist, an sich zu arbeiten und sich einzulassen, wird einen Ort antreffen, wo viel Hilfe gegeben wird.

Einfach nur DANKE

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Konzepte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das große Glück Patientin dieser Klinik sein zu dürfen. Ich fühlte mich von der erste Minute gut aufgehoben und verstanden.
Mir hat dieser Aufenthalt unglaublich gut geholfen und ich habe nur positive Erfahrungen machen dürfen.
Mittlerweile waren mein Mann und meine beste Freundin dort auch Patienten. Beide haben sehr von dem Aufenthalt profitiert und sind beide begeistern von der Klinik.
Ich würde, bei Bedarf, jederzeit wieder in diese Klinik gehen.

Hervorragend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Depression, Angstzustände, Essstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut positives Feedback!!!
- idyllische Lage mit anliegenden Park
- Fachkompetentes und sehr freundliches Personal
- rundum Betreuung durch ärztliche Belegschaft
- ausgezeichnete Verpflegung mit reichhaltigem Angebot
- besonders hervorzuheben wäre zusätzlich das Reinigungspersonal
- individuell abgestimmte und abwechslungsreiche Behandlungstherapien

Wenn man Hilfe benötig, bekommt man diese definitiv in dieser Klinik!

Maximale Reha Möglichkeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Bericht
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Zwangsstörung, Essstörung, Depression, Borderline
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war nicht der Erste Klinikaufenthalt und mit vorsichtiger Prognose auch nicht der letzte, aber in der Schön Klinik Bad Bramstedt sicherlich einer der Nachhaltigsten d.h. einer von dem ich im Alltag am längsten stabil bleiben konnte.

Unterkunft sehr gut
Verpflegung sehr gut
Personal rund um die Klinik sehr gut
Ärzte und Psychologisches Personal sehr gut
Medizinische Diagnostik sehr gut

Unterschied zwischen der Art des Kostenträgers

Sämtliche wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden, Therapien, Verfahren die zur Gesundung dienen werden angewandt.

Bio Feedback, Gruppensitzungen, Einzeltherapien, Sport, Ergo, Freizeitaktivitäten Wochenende bzw. Abends, Borderline Trialog im Haus meist monatlich, Störungsspezifische Kleingruppen z.B. Zwangsstörung, ADHS, Phobien, etc., Gruppen geleitet durch ärztliches Spitzenpersonal, Ernährungsberatung, Praktische Lehrung im Außenbereich (Garten der Sinne), Medizinischer Notfall Stützpunkt innerhalb der Klinik rund um die Uhr 24/7.

Wenn man zudem in eine homogene Gruppengemeinschaft kommt ist diese Reha bzw. Klinikaufenthalt sehr wertvoll und man kann dort viel lernen für den Alltag.

Die Hausregeln sind aus meiner Sichtweise im anbetracht das man in einer Gruppe von meist schwerkranken lebt sehr großzügig, aber an das was in den Hausregeln steht sollte schon beachtet werden, wer sich daran nicht halten kann oder will muss ggf. mit Konsequenzen rechnen, das kann durchaus bis zum Abbruch der stationären Maßnahme reichen, auch gilt nicht zu vergleichen der hat zwei Vergehen und kann bleiben und ich erst eins und muss gehen. Besser man informiert sich genau vorher und wenn einem eine Sache vielleicht auch aus gesundheitlichen Gründen schwer fällt immer mit dem Therapeuten oder Stationstherapeuten darüber reden, denn dem kann nur geholfen werden.

Ich hoffe solltet ihr euch für die Schön Klinik entscheiden das ihr den maximalen Nutzen für euch habt.

Viele Grüße an das Personal der gesamten Schön Klinik Bad Bramstedt.

Thomas St

Empfehlenswerte Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Schön-Klinik war ein rundum hilfreicher. Die Therapeuten waren professionell, die Abläufe waren eingespielt, Informationen zum Behandlungsstand waren für alle Beteiligten Ärzte und Therapeuten immer aktualisiert. Das Team der F3 war zwar überwiegend jung, aber dennoch sehr kompetent.
Die sonstigen Gegebenheiten (Sauna, Schwimmbad, Restaurant) waren für Privatpatienten natürlich etwas exklusiver; dies hat sicherlich zu einer schnelleren Genesung beigetragen.

Topp!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ernährungstherapie usw.
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der Schönklinik und kann von fast durchgängig positiven Begegnungen und Erfahrungen berichten. Alle - vom Pflege- und Reinigungspersonal über die Damen der Komfortabteilung bis hin zu den Therapeuten und der Chefärztin - waren nicht nur äußerst kompetent, sondern auch noch sehr freundlich, verständnisvoll, hilfsbereit und auch hilfreich für meinen Aufenthalt. Alle Therapieangebote haben mir sehr geholfen. Natürlich wird auch was von einem gefordert. Man muss den Willen mitbringen, an sich zu arbeiten und sich/etwas zu verändern. Aber wenn man den hat, bekommt man bei der Umsetzung der Ziele mehr Hilfe als man erwartet. Zumindest war es so bei mir.
Ich kann nur immer wieder danken für die immense Unterstützung und der immer wieder nötigen Ermutigung. Danke!!!!

D1 Beste Station ;-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Ärztin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Mitarbeiter, alles reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Einzelzimmer)
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Therapien, Patienten
Kontra:
TV und WLAN etwas teuer aber verschmerzbar
Krankheitsbild:
ADHS, mittlere Depression, soziale Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 6. Januar bis 13. Februar 2020 auf der Station D1 (Schwerpunkt ADHS im Erwachsenenalter mit Begleiterkrankungen). Diese Station umfasst 16 Einzelzimmer und hat 4 Bezugstherapeuten und 1 Ärztin. Von meinem Aufenthalt war ich sehr begeistert. Auf dieser Station hat einfach alles gepasst, vom Teamleiter über die Therapeuten über die Ärztin bis hin zu den Patienten. Die einmal wöchentlich stattfindenden Einzelgespräche waren sehr inspirierend und hilfreich. Auf den Patienten wird individuell eingegangen und alles für eine Verbesserung der Lage getan. Die Gruppentherapien waren sehr harmonisch, extrem hilfreich und wurden von den Therapeuten sehr gut angeleitet. Ein großes Lob an dieses tolle Team! Die freiwilligen Bewegungstherapien umfassen Schwimmen, Laufen, Nordic Walking und Bogenschießen. Diese Therapien wurden auch super angeleitet und begleitet. Dazu kommt dann nochmal 2mal pro Woche feste Bewegungstherapie. Auch die Kunsttherapie hat mir sehr geholfen und wurde super vom Kunsttherapeuten geleitet. Die Klinik allgemein ist sehr gut ausgestattet, hat schöne Zimmer, ein gutes Restaurant (für ein Krankenhaus ausgezeichnetes Essen vom Buffet) und wirklich alle Mitarbeiter sind sehr freundlich und hilfsbereit. Ich fühlte mich über den gesamten Zeitraum richtig gut aufgehoben. Ich kann allen die unter ADHS inkl Begleiterkrankungen leiden diese Station bzw Klinik von ganzen Herzen empfehlen! Man muss hier zwar aus seiner Komfortzone rauskommen und sich aktiv beteiligen, aber gerade das ist extrem hilfreich bei der Bekämpfung der jeweiligen Problembereiche. Falls es nötig ist, komme ich gerne wieder hier her.

Hier gibt es wirklich gar nichts zu meckern!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
andolut gar nichts
Krankheitsbild:
Depression, Burnout, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station C1: Bereits vor Anreise hatte ich mehrmals Kontakt mit dem äußerst freundlichen Personal der Rezeption und des Bettenmanagements. Der Anreisetag verlief, wie auch meine weiteren sechs Wochen, reibungslos, sehr gut organisiert und gut srulkturiert. Alle Termine wurden äußerst pünktlich wahrgenommen, über Verschiebungen wurde ich rechtzeitig informiert. Das Ärzte- und Therapeutenteam war äüßerst kompetent und einfühlsam und hatte immer ein offenes Ohr für alle Patienten, auch außerhalb der normalen Termine. Jerder Patient hat einen Bezugstherapeuten, an den er sich immer und mmit jedem Thema wenden kann. Die Tage sind durchgeplant, und wer meint, adss er sich hier "bespaßen" lassen kann ist hier falsch aufgehoben. Mitmachen ist an erste Stelle gesetzt, ob im "Patientenparlament, Physiotherapie, Psychotherapie, ...... Jerder der sich hier über diese Klinik beschwert hat entweder das wahre Konzept und Ziel einer Reha nicht verstanden oder einfach keinen Bock, was für sich zu tun. Man wird hier definitiv in jeder Hinsicht gefordert, aber keinesfalls überfordert. Ja, TV und schnelles Internet kosten extra, aber man ist auch nicht zum Fernsehen und Streamen hier, kann also getrost darauf verzichten. Das Essen ist durchwegs gut, abwechslungsreich und reichhaltig (Buffet), die Zimmer werden tägl. und gründlich gereinigt, 2x / Woche neue Handtücher, alle 2 W. neue Bettwäsche, wem das nicht reicht kann selber Waschen, die Waschmaschinen sind entgegen vieler Meinungen hier ausreichend wenn man rechtzeitig waschen geht. Empfehlung: einfach mal weniger jammern und mehr Arsch hoch und Tanzen.
Alles in hallem hatte ich hier einen erkenntnisreichen, spaßigen, nachdenklichen, effektiven, lehrreichen,.... Aufenthalt und bedanke mich bei allen Mitarbeitern. Hier gibt es wirklich gar nichts zu meckern!!!

Super Therapeuten und Ärzte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft werden in dieser Klinik groß geschrieben!
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super gutes Behandlungsteam sei es Ärzte, Therapeuten, Service , Therapien, Verwaltungsablauf vor der Aufnahme sowie bei der Entlassung.
Würde jederzeit mich wieder in der Klinik behandeln lassen.
Dankeschön für die gute Behandlung und die Geduld die man mir jederzeit vermittelt hat .

schief gelaufen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (völlig im Stich gelassen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression , starke Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es sollte der Zweite Aufenthalt werden, auf den ich sehnlichst gewartet habe.
leider war er schon am ersten Tag zu ende.
Beim betreten des Zimmers, wurde ich so unschön und auch sehr direkt mit Abneigung von der Mitbewohnerin begrüßt das ich sofort so stark getriggert. Ich musste das Zimmer verlassen und fühlte mich gleich sofort so schlecht das ich mich sogar übergeben musste.
Ich sprach es an und bat um ein anderes Zimmer weil die Person so schlechte Gefühle in mir ausgelöst hat, das ich hätte keine 6 Wochen mit ihr den Rückzugsort teilen können. Mir war klar das es nicht sofort gehen würde aber ich dachte in den nächsten Tagen wenn was frei wird. Ich wäre in jedes Zimmer gegangen aber das hat man mir nicht in Aussicht gestellt. Das Zimmer mit der Person oder Abreise. Ich habe es versucht zu erklären und auch das ich auf die Hilfe dringend angewiesen bin aber leider kam man mir da nicht entgegen. Nun steht auch noch im Bericht das ich abgebrochen habe weil ich ein Doppelzimmer hatte. Das stimmt so gar nicht, es ging nur um die Person und so gar nicht um das Doppelzimmer.Ich denke ja auch das so ein Zimmer eine Zuflucht für schlechte Zeiten sein sollte aber nichts was einem schon vor dem betreten Angst und Panik macht. Ich wollte keine sonder Wünsche, ich wollte nur das es mir besser geht. Ich war ja schon mal da und wusste das ich ein Doppelzimmer bekommen könnte. Nun sitze ich zu Hause muss es irgendwie meinen Ärzten erklären und hoffen das sie mir das alles so abnehmen und mir nochmal alles bewilligen um vielleicht einen Platz in einer Anderen Klinik zu bekommen.

2 Kommentare

Wendi2 am 28.01.2020

Klar bekommst Du einen Platz in einer anderen Klinik, garantiert. Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen.
Mit der Krankenkasse gibt es in so einem Fall auch keine Probleme.
Es sind genau diese Methoden, die ich mit am meisten an der Klinik kritisiere. Null Flexibilität, kein Einfühlungsvermögen, der Laden muss brummen. Friss oder pack Deine Koffer. Erbärmlich.

  • Alle Kommentare anzeigen

8 Wochen die mein Leben verändert haben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Integriertes Konzept, kompetente Therapeuten
Kontra:
Feeizeitangebot im Umfeld der Klinik
Krankheitsbild:
Burnout/Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich verachte 8 Wochen in der Klinik, Schwerpunkt Depressionen/Burnout. Sehr kompetentes und menschlich sehr zugängliches Therapeutenteam, über alle Therapiebereiche eng vernetzt. Gesamtkonzept sehr schlüssig, es wird gemeinsam mit den Patienten ein individuelles Therapieprogramm entwickelt. Personal extrem freundlich, von der Putzfrau bis zum Chefarzt. Gutes Essen und gute Infrastruktur. Highlight der privaten Station ist die riesige Sauna :)

Viel Geld für wenig Leistung, Zensur für das Internet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
zensiertes Internet, geschmackloses Essen, eingeschränktes Gesundheitsangebot
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider rückt die Klinik immer mehr in den Bereich einer Gelddruckmaschine.
Parkplätze, Fernseher, Telefon, Internet - alles muß bezahlt werden.
OK, es gibt auch kostenloses Internet, aber dass ist so stabil wie eine Seifenblase und man kann darüber weder streamen, noch Spiele spielen. Aber auch beim bezahlten Internet ist z.B. alles, was möglicherweise jugendgefährdend ist, gesperrt. Und das für Patienten auch ü 18! Das ist Zensur wie in der Türkei oder in China.
Das Essen wird leider immer weniger geschmacksintensiv. Für eine Großküche ok, aber mehr auch nicht.
Für Patienten mit Rückenbeschwerden wird keine Rückengymnastik mehr bereit gestellt, es sei denn, man ist Schmerzpatient oder Reha Patient.
Das Schwimmbadwasser enthält dauerhaft Schwebstoffe und macht einen sehr unsauberen Eindruck.

Fazit: nur noch mittelmäßig. Viel Geld, wenig Leistung.

1 Kommentar

Maryx72 am 06.02.2020

Ich kann diese Bewertung überhaupt nicht nachvollziehen. Erstens kommt es bei solch einem Klinik Aufenthalt ja wohl nicht auf den Luxus an, den man hat. Und zweitens hatte ich zumindest an den aufgeführten Aspekten nichts zu bemängeln. Im Gegenteil! Ich fühlte mich rundum gut versorgt und noch mehr.

Schön-Klinik Bad Bramstedt oder der Weg zum Wohlbefinden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, kompetentes und sauberes Haus zur Genesung
Kontra:
Komfortbereich
Krankheitsbild:
Depression und Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

im gesamten Haus herrscht eine sehr freundliche und aufgeschlossene Atmosphäre, die mir sofort auffiel; die Therapeuten und Ärzte haben für jedes Problem der Patienten (egal ob krankheitsbedingt oder persönlicher Natur)STETS zwei offene Ohren; Behandlungen, die wegen ihrer Spezifik nicht vor Ort durchgeführt werden können, werden terminlich innerhalb kürzester Frist extern organisiert, inklusive des Transportes; niemand wird gezwungen, an Therapien, die für einem weniger passend sind, teilzunehmen-es werden in Absprache mit dem Patienten Alternativen erarbeitet; habe als sog. Komfortpatient teilweise auch im Nichtkomfortbereich meine Mahlzeiten eingenommen. Beide Bereiche bieten ein hervorragend schmackhaftes Essen an. Kann mich nur an 2 oder 3 Wiederholungen während meines sechswöchigen Aufenthaltes erinnern. Das schaffe ich selbst daheim nicht! Ich rege daher an, mal darüber nachzudenken, ob die Existenz eines Komfortbereiches überhaupt notwendig ist. Nicht unerwähnt lassen, kann ich die große Mühe, des hauseigenen Reinigungspersonals. Wöchentlicher Bettwäschewechsel, mehrmaliger Handtuchwechsel in der Woche sowie tägliche Zimmerreinigung gehören zur dortigen Normalität. Die sportlichen Therapien (wie Ergometer, Bewegungstherapien) werden unter Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit des Einzelnen durchgeführt; Einziges Manko war für mich der unnötige Stress am Abreisetag, Zimmer bis 08.00 Uhr zu verlassen. Ich meine, dass eine spätere Freigabe der Zimmer auch zum Abbau des Anreisestresses beitragen würde. Hier ist der in sechs Wochen abgebaute Stress auf Schlag wieder real vorhanden. Dabei hilft es auch nur wenig, wenn einzelne Teile des Gepäcks bereits Tage zuvor im Auto verstaut werden.

1 Kommentar

HaKa3 am 07.01.2020

Danke für die Informationen, aber ich frage mich gerade, ob die wirklich guten Serviceleistungen wie häufiger Handtuchwechsel, Bettlakenwechsel und die vielfältigen Möglichkeiten der Therapien und eines Wechsels für alle Patienten gilt oder nur für Komfortpatienten. Haben Privatpatienten mehr Möglichkeiten und Komfortpatienten dann noch mehr Therapien? Oder bezieht sich das nur auf Unterbringung und Essen? Da wäre für mich eine Erläuterung hilfreich :) Müssen wirklich ALLE Patienten so früh ihre Zimmer verlassen? Das ist echter Stress und für körperlich Erkrankte nahezu nicht schaffbar. Macht mir Sorgen. Freue mich über weitere Informationen. Danke.

Nicht das richtige für mich...

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Umgebung, nettes Personal
Kontra:
Zu hohe Kosten für WLAN, Telefon, Fernsehen, Sport- und Freizeitangebote, voraussichtlich kein Recht auf ein Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Borderline-Persönlichkeitsstörung, Angststörung, soziale Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde die Schönklinik in Bad Bramstedt von meiner Betreuerin empfohlen, da ihre Klientin in dieser Klinik war und sehr zufrieden war und ich auch mit psychischen Problemen zu kämpfen habe, die ich unbedingt loswerden möchte.
Deshalb habe ich mich im Februar 2019 dazu entschlossen, mir die Schönklinik in Bad Bramstedt anzuschauen. Die Verwaltung, also das Ausfüllen verschiedener Zettel war super und auch super unkompliziert, da meine Betreuerin mir dabei geholfen hat. Ich habe auch relativ schnell eine Rückmeldung von der Schönklinik in Bad Bramstedt bekommen. Dann bin ich mit meiner Betreuerin an einem Tag in das 169 km entfernte Bad Bramstedt zur Schönklinik gefahren und hatte ein Vorgespräch mit der Therapeutin der Station A2 (war das glaube ich.)
Ich habe mich von der Therapeutin direkt verstanden gefühlt und habe ihr von meinen psychischen Problemen erzählt. Auch unter anderem, dass ich wegen meiner Angststörung und soziale Phobie gerne ein Einzelzimmer hätte haben wollen. Die Therapeutin konnte mir erstmal nicht sagen, ob ich Anspruch auf ein Einzelzimmer hätte, da dafür, so sagte sie es zu mir, verschiedene Kriterien erfüllt werden müssen. Unter anderem auch starkes Übergewicht, wo man ungefähr 160 kg wiegt. Übergewichtig bin ich auch. Allerdings wiege ich weniger als 160 kg. Sie versicherte mir trotzdem, dass sie versuchen würde, dass ich trotzdem eventuell ein Einzelzimmer bekommen könnte. Zum Schluss meinte die Therapeutin zu mir, dass sie sich bei mir melden würde, sobald ich mit der Therapie beginnen kann. Die Rückmeldung hat auch nicht lange gedauert. Ich habe schriftlich Bescheid bekommen, dass ich aufgenommen wurde. Allerdings gab es da für mich ein zu großes Manko für mich... und zwar die Kosten für WLAN, Telefon, Fernsehen, Sport- und Freizeitangebote. Ich kann in dem Klinikgebäude scheinbar nicht mit meinem Handy telefonieren oder ins Internet gehen, da man im gesamten Klinikgebäude keinen Empfang hat. (Absicht?)

1 Kommentar

Lia97 am 06.12.2019

~ Ich ergänze noch etwas in der Kommentarspalte, da der Platz für weitere Texte in der Bewertung nicht ausgereicht hat. ~
Mit dem Handy kann man im gesamten Klinikgebäude anscheinend nicht telefonieren, oder ins Internet mit den mobilen Daten (Internet) gehen, da man absolut keinen Empfang hat. Ich bin der Meinung, dass das pure Absicht ist, damit die Patienten für Telefon und WLAN ordentlich Geld ausgeben. Und das finde ich persönlich nicht gut. Ich bekomme nur Hartz 4 und muss meine monatlichen Rechnungen alle noch bezahlen und zusätzlich muss ich noch anscheinend um die 200,00€ oder sogar vielleicht noch mehr ausgeben für einen wöchentlichen Klinikaufenthalt. Ich habe das mal ausgerechnet, wie viel Geld ich mitnehmen muss und ausgeben muss für einen mehrwöchigen Klinikaufenthalt. Da komme ich, wie ich bereits geschrieben habe, locker auf 200,00€. Vielleicht sogar mehr. Da es ja auch Sport- und Freizeitangebote gibt, die man während des Klinikaufenthalts machen möchte, die denn auch nochmal zusätzlich ordentlich Geld kosten. Das kann sich überhaupt niemand leisten, der sehr wenig Geld zur Verfügung hat. Das war auch der Grund gewesen, weshalb ich die stationäre Behandlung telefonisch abgesagt habe.
Natürlich geht es in erster Linie darum, dass man in der Klinik gesund wird und man sich auf die Therapie einlässt. Ich möchte aber gerne auch weiteren Kontakt außerhalb der Klinik haben. Sprich; Mit der Familie telefonieren/schreiben, mit dem Freund telefonieren/schreiben und mit Freunden telefonieren/schreiben. All das kann ich mit meinem Handy tun. Ich habe einen Vertrag mit Allnet-Flat, den ich denn, während meines Klinikaufenthaltes umsonst bezahle, da ich mit meinem Handy im gesamten Klinikgebäude anscheinend weder telefonieren, noch SMS schreiben kann, oder ins Internet gehen kann. Man fühlt sich quasi ausgesperrt. Man kann sein Handy auch genauso gut Zuhause lassen... Fernsehen und Sport- und Freizeitangebote gibt es auch nur für sehr viel Geld. Man hat quasi ohne viel Geld keine Möglichkeit, dem Klinikalltag mal für einen Augenblick zu entfliehen, da die Klinik anscheinend so gebaut wurde, dass innerhalb der Klinik kein Handyempfang durchkommt. Und weil vieles einfach zu teuer ist. Ich finde das berechnend. Sorry, aber so sehe ich das.
Ich habe mich jetzt für eine ambulante Therapie entschieden. Allen anderen wünsche ich viel Glück und gute Genesung, die in dieser Klinik sind, oder vorhaben, dort hinzugehen.

***** und sehr dankbar

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

*****Aufenthalt 6-Wochen Herbst 2019
ADHS Erwachsene spätdiagnostiziert (38)
2ter Aufenthalt nach 5 Jahren. Sehr Empfehlenswert.
Lage: sehr sehr ruhig am Wald. Stadtmitte zu Fuss erreichbar.
Infrastruktur: Nichts zu bemängeln; siehe Webseite.
Seit meinem letzten Aufenthalt wurden Teilbereiche renoviert.Sehr sauber.
Essen: Buffet auch vegetarisch. Gut und ausgewogen,man findet immer etwas was einem zusagt.
Überall überaus freundliches Personal. Danke für das lächeln jeden Tag :-)
Station D1 ADHS 16 Patienten, nur Einzelzimmer. SUPER
Über Geschmack der Einrichtung lässt sich streiten, für mich sehr sauber und gemütlich. Die Station darf nur von Patienten der Station betreten werden (minimale Ausnahmen); das finde ich Super, schliesslich ist der Gemeinschaftsraum für 6 Wochen das Wohnzimmer wo man sich trifft spielt/ diskutiert.... Es wird sehr auf Diskretion und einen respektvollen Umgang geachtet.
Regelverstöße werden nicht hingenommen.
Therapieangebote:
Sehr großes und kompetentes Therapeutenteam,das stets ein offenes Ohr hat. Mit oder ohne Gesprächsbedarf werden unter der Woche mehrere kurze Termine vereinbart um nachzufragen wie es einem geht.
Einzeltherapie: TOP -DANKE :-)
Gruppentherapie: IGADHS/Bewegungstherapie/Kunsttherapie/ Bogenschiessen/Achtsamkeit/Coaching u.a. falls Bedarf besteht.
Die Arbeitsgruppen waren auch bei meinem zweiten Aufenthalt sehr hilfreich, da ständig an der Therapiegestaltung gefeilt wird um diese zu optimieren. TOP
Visite ist von Mo-Fr.
Mitarbeiten und sich darauf einlassen muss man selbst.
Therapieangebote und Medikation werden mit einem abgesprochen, die Entscheidung liegt beim Patienten.
Ich bin sehr Dankbar, daß ich dort Hilfe bekommen habe und weiß das sehr zu schätzen. Weiter daran arbeiten muß man allerdings selbst.
Freizeitprogramm: Zeichnen/Malen/Stricken/Häckeln/Yoga.... zum Teil fallen geringe Gebüren an.
Nutzung der Sporthalle/des Schwimmbades & Sauna

Super Klinik sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Therapeuten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr geht einfach nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Haus, sehr gutes Personal, Ärzte und Therapeuten
Kontra:
WLAN Highspeed und Tv / Parken gegen Gebühr
Krankheitsbild:
Burnout/ Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf Empfehlung in die Schönklinik Bad Bramstedt, über den Rentenversicher zur Reha vom 29.11.19 bis 3.12.19 in der Station C2 aufgenommen worden.Der Empfang in die Klinik war tadellos und sehr schnell, bin gleich auf die Station C2 in ein sehr sauberes und funktionelles Zimmer mit Bad , Tv ( gegen Gebühr) gekommen.
Die Station C2 hat zwei Ärzte, und 5 Therapeuten
, die ich mit 1++ bewerten muss.Sehr gutes therapie Konzept für Burnout und Depression.
Die Stimmung zwischen dem Therapieteam und auch unter den Patienten war einfach super.
Die Klinik verfügt über ein Schwimmbad eine Sporthalle, leider kein Fitnessstudio, dass aber in der Nachbarschaft Bad Bramstedt Klinikum gebucht werden kann.Die Verpflegung morgens, mittags und abends war sehr gut und ausgewogen, hat mir alles sehr gut geschenkt ( leider 3,5 KG zugekommen)
Also ich würde immer wieder dort zur Behandlung
hin gehen .1000 Punkte von mir.
Ps : WLAN für Mails,Zeitung inkl.

Eine super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
klasse Therapeutenteam
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein besonderer Dank gilt dem Team der F2.

Sehr liebes und hilfsbereites Therapeutenteam, super Gruppentherapieangebote (IG, PTBS, Achtsamkeit), nie so gute Einzelgespraeche geführt, tolles Gruppenklima, geregelte Abläufe, hatte jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner auch in Notsituationen.

Erfahrungsbericht:
Anfang September bis Mitte November 2019 war ich auf der Station F2.

Die Gruppentherapien waren eine tolle Mischung aus Aufklärung, Erfahrungsaustausch und Selbstreflexion. Jeder hatte die Möglichkeit, sich einzubringen, anderen Tipps zu geben und die jeweiligen Themen aus der eigenen Perspektive zu betrachten. Auch die Bewegungstherapien waren super. Ich hatte den Eindruck, dass man auch das Gelernte aus den anderen Gruppen gut übertragen konnte.

Die Klinik hat insgesamt eine sehr angenehme Atmosphäre und hilfsbereite Mitarbeiter.

Jederzeit wieder!

Besser und Spürbar gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Top)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik, kompetent im Fachbereich Psychomatik, sehr nette Therapeuten.
Für die Wahlleistung Privatpatient, super Komfort, freundlich, fleißig und hilfsbereit.
Hotelfeeling, schöne Zimmer mit Blick in die Natur.
Kurpark
In Bad Bramstedt findet man alles was das Herz in der Freizeit begehrt.

Schön Klinik Bad Bramstedt - Top-Adresse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles, gut informiertes und vernetztes Personal, dass sich intensiv um die Patienten kümmert
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schön(e) Klinik in ruhiger, waldreicher Umgebung, trotzdem stadtnah. Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe. Sehr netter und professioneller Empfang.
Zimmer sind groß,hell und modern eingerichtet.Sitzmöbel verbesserungsfähig, aber ok.
Sehr gutes, reichhaltiges und abwechslungsreiches Essen in Buffettform. Küchenpersonal geht gern auf persönliche Wünsche ein. Schwimmbad und Sauna im Haus.
Leider kein Fitnessraum mit entsprechenden Geräten zur Nutzung in der Freizeit und an Wochenenden.
Gemütliche Lounge (Patientreff) mit Getränkeautomaten und Tageszeitungen.
Medizinische und therapeutische Versorgung gut bis sehr gut. Breites Angebot an Gruppentherapien. Bestehende Erkrankungen werden empathisch,behutsam und kenntnisreich mit modernen Therapieverfahren durch gute Therapeuten be- und aufgearbeitet.
Verschiedene Freizeitangebote runden das Gesamtbild positiv ab.
Als ehemaliger Patient auf Station F1 kann ich die Klinik ohne Abstriche nur empfehlen.

Super REHA-Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Grillen, die Therapeuten
Kontra:
Der laute, volle und ungemütliche Speisesaal
Krankheitsbild:
Burnout (Erschöpfungsdepression)
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6 Wochen in der Klinik aufgrund von Depression/Burnout. Die Klinik selbst ist super modern, das fällt gleich bei Anreise auf am Empfang, Parkhaus und der Aufnahme. Alle Mitarbeiter stets freundlich und sind immer bei Fragen für einen da.

Von der Therapie selbst geht es in der Klinik sehr streng zu, also Thema Ausgehzeiten, Therapieplan (obwohl man natürlich teilweise mitbestimmen darf), Thema Alkohol, das berühmte Glas Bier beim Restaurantbesuch am Wochenende beim Griechen, Italiener usw, was ich bischen übertrieben finde. Nicht mal alkohlfreies Bier, was nun wirklich so viel Alkohol hat wie ein Fruchtsaft darf nicht getrunken werden. Ich erwähne das nur, da es sich hierbei um keine psychiatrische Klinik mit Alkoholbehandlung handelt, sondern eine REHA bzw. Krankenhaus-Klinik.

Absolutes Highlight der REHA war das gemeinsame Grillen am Grillplatz in Bad Bramstedt. Dieser kann gemietet werden, wenn die Patientengemeinschaft das organsiert. Läuft natürlich in Ansprache und Absprache mit den Therapeuten. Gerade nach 3 Wochen in der Klinik war das ein super schöner Abend mit vielen Mitpatienten um einfach mal dem Klinik-Alltag zu entfliehen. Man fühlte sich wie beim Klasseausflug und genausowas tut der Seele auch mal gut bei harter Psychotherapie.

Jetzt zum wichtigsten: Therapeuten, Pflegepersonal, Ärzte, Sport und Ergotherapeuten sowie die MZ waren super nett und auch kompetent. Man kann von diesem Aufenthalt in dieser Klinik sehr profieren, da es nicht einfach eine KUR-Klinik ist oder Erholungsurlaub (Füße hoch legen) sondern weil man hier harte Psychotherapie über mehrere Wochen absolviert und nur dadurch profitieren kann. Vorausgesetzt, man lässt sich drauf ein und arbeitet aktiv mit an sich.

Ich habe in der Bootsfahrschule gelernt, dass... in 8 Wochen sehr vieles möglich ist.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man kann extrem weit kommen, wenn man sich auf die Therapie einlässt, mitarbeitet und die Angebote zur Unterstützung annimmt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr liebes und hilfsbereites Therapeut*innenteam, super Gruppentherapieangebote (IG ADHS, PT, Achtsamkeit), die besten Einzelgespräche, die ich je hatte, tolles Gruppenklima, geregelte Abläufe, jederzeit Ansprechpartner*innen, Psychoedukation,...
Kontra:
Beim Thema Krankheitsängste hätte ich mir in einzelnen Situationen in der Medizinischen Zentrale ein wenig mehr Geduld/Verständnis gewünscht.
Krankheitsbild:
ADHS (inattentive type), mittelschwere Depression, Zwangsgedanken und -handlungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Mai bis Mitte Juli 19 auf der Station A1 und kann sagen, dass mir die Therapie in der Schön Klinik mehr gebracht hat als alle anderen in den 6 Jahren davor.

Nie im Leben hätte ich erwartet, dass sich in 2 Monaten so viel tun würde und ich jetzt so viel besser im Alltag und auch mit mir selbst zurechtkomme.

Die Gruppentherapien waren eine tolle Mischung aus Aufklärung, Erfahrungsaustausch und Selbstreflexion. Jede*r hatte die Möglichkeit, sich einzubringen, anderen Tipps zu geben und die jeweiligen Themen aus der eigenen Perspektive zu betrachten. Auch die Bewegungs- und Ergotherapien waren super; ich hatte den Eindruck, dass man auch das Gelernte aus den anderen Gruppen gut übertragen konnte.

Die Klinik hat insgesamt eine sehr angenehme Atmosphäre und hilfsbereite Mitarbeiter*innen - mein besonderer Dank gilt aber dem Team der A1:
- unserem Teamleiter, der immer für Fragen zur Verfügung stand
- unserer IG ADHS-Leiterin, die nicht nur eine super Gruppe auf die Beine gestellt, sondern mir auch spontan in der Pause unter die Arme gegriffen hat, als es mir schlecht ging
- unserem Therapeuten der zweiten PT-Gruppe, der uns durch schwierige Themen begleitet und es immer geschafft hat, den Nagel auf den Kopf zu treffen
- unserer Coaching- und Achtsamkeitstherapeutin, die sich extrem viel Zeit für jede*n einzelne*n von uns genommen und geholfen hat, wo es ging
- und last, but definitely not least, meinem Bezugstherapeuten, der nicht nur die erste PT-Gruppe geleitet und tolle Aufklärungs- und Moderationsarbeit geleistet hat, sondern bei dem ich auch die besten. Einzelsitzungen. aller. Zeiten. hatte. Jedes einzelne Gespräch hat unglaublich viel bewirkt und ich merke den Effekt heute noch.

Auch jetzt, fast 4 Monate nach Entlassung, kann ich extrem viel aus der Therapie für meinen Alltag nutzen und natürlich hoffe ich, dass ich stabil bleibe - aber wenn ich doch nochmal ein starkes Tief haben sollte, gehe ich auf jeden Fall wieder in die Schön Klinik.

1 Kommentar

lily_e_vans am 06.11.2019

Kleine Ergänzung, weil Zeichenlimit erreicht:

- Ganz lieben Dank auch an unsere Stationsärztin, die immer ein offenes Ohr hatte und mir durch Krisensituationen geholfen hat!

- So wie ich die Therapie erlebt habe, ist sie sehr auf Eigenverantwortung und Mitarbeit ausgelegt. Die Therapeut*innen helfen einem aber dabei, die richtige Balance zu finden und sich Herausforderungen zu stellen, aber gleichzeitig die Selbstfürsorge nicht zu vergessen.

- Tiefpunkte während und nach der Therapie, Angst vor der Entlassung usw sind vollkommen normal (auch hier nochmal danke an die lieben Mitpatient*innen, die mich aufgefangen haben und an meinen Bezugstherapeuten, der meinetwegen vermutlich Überstunden schieben musste). Lasst euch davon nicht entmutigen!

Von der Einzelthearpie enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitpatienten
Kontra:
Bezugstherapeutin
Krankheitsbild:
Borderline Störung / ADS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach langer Diagnosefindung auf einen Therapieplatz in dieser Einrichtung gewartet. Nach einer anfänglich schwierigen Eingewöhnungsphase auf der Station A3, habe ich mich eingelebt und konnte mich der Thearpie öffnen. Da dies nach vielen Meinungen die beste Klinik für eine Borderline Störung sein soll, war ich vom Konzept nach 10 wöchiger Behandlung dennoch enttäuscht. Vor allem von meiner Bezugstherapeutin, die schon nach ein paar Einzelsizungen sichtich gelangweilt und planlos war. Als diese dann auch noch anfing selber in der Therapie zu skillen, wurde mir klar, dass ich hier nicht länger bleiben möchte und lehnte eine Verlängerung auf 12 Wochen ab. Auch die Gruppentherapie erwies sich als reine Beschäftigungstheapie seitens der Therapeuten. Vllt. lag es daran, dass die Teamleitung zu dem Zeitpunkt krank war oder an der starken Unterbestzung des Personals? Auf jeden Fall kam nur selten ein psychptherapeutischer Zugewinn zustande. Letzendlich haben wir Patienten uns selber theapiert und hatten gemeinsam sehr viel Spass in der Gruppe. Vielen Dank an die Patienten der Sation A3.

1 Kommentar

Sista86 am 19.10.2019

Hallo, von wann bis wann warst du auf der Station? Ich bin am Donnerstag nach Hause gefahren. Ja die Besetzung mit den Therapeuten ließ auch bei mir am Ende zu wünschen übrig.
Aber das mit einander unter den Patienten war echt gut.
Lg Sita86

zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
rundum versorgt
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung (Bulimie), Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Tag an wusste ich, ich bin genau richtig hier! Meine Mitpatientinnen haben mich gleich bei der Ankunft herzlich aufgenommen und somit meinen Start um ein vielfaches erleichtert. Das großartige Therapeuten- und Ärzteteam war täglich und wochentags für uns da. Außerdem gab es rund um die Uhr, 7 Tage die Woche, einen Arzt und Psychologen in der medizinischen Zentrale für Krisen und Notfälle.
Prio eins war die Stabilisierung meines Essverhaltens (weniger EA/E). Darauf konnten dann die Therapien aufgebaut werden.
Wer hier her kommt, muss sich im Klaren sein, dass der Aufenthalt hier kein Urlaub ist, sondern harte Arbeit. Täglich und auch über die Therapien hinaus. Jeder Tag war für mich eine Herausforderung und Gefühlsachterbahn! Anfangs mussten meine Therapeuten mich bremsen, weil ich extrem motiviert hier her kam.
(Meine Essstörung bestimmt seit über 30 Jahren mein Leben und dieses Leben habe ich bislang nie gelebt. Finanziell und beruflich stehe ich vor einem Scherbenhaufen und mein Körper kann nicht mehr. Ich bin endlich bereit herauszufinden, wer ich bin und was ich fühle.)
Etwa 3 Wochen brauchte ich, bis ich sagen konnte, ich bin angekommen. Ein Tag war gefühlt wie eine Woche. Und diese Vielzahl an Gefühlen nahm kein Ende. Ich verstand endlich, dass diese 10 Wochen, die ich hier sein durfte (und ich bin immer noch unglaublich dankbar dafür!!!), der Anfang und ein Bausteinchen für meinen Baukasten sein wird. Ich musste mit Rückschlägen fertig werden und akzeptieren, dass es sie geben wird. Nach so vielen Jahren werde ich diese Essstörung nicht wieder los. Aber ich kann lernen, damit zu leben und ihr nicht mehr "das Steuer in die Hand zu geben"!
Wer hier an sich arbeiten möchte, in seinem Rahmen und Tempo, erhält hier viele Werkzeuge für seinen Koffer, viele praktische Tipps, um den Alltag zu Hause bewerkstelligen zu können.
Erwähnen möchte ich noch, dass Essen und Unterkunft ebenfalls hervorragend waren.

Nirgendswo bin ich besser aufgehoben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten und Co-Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
KDS, Bulimie, Borderline, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt dieses Jahr zum zweiten Mal in der Klinik und ich bin jedesmal aufs Neue wieder überrascht.
Man wird total herzlich aufgenommen und es gibt keinen Arzt der irgendwie inkompetent ist.
Alle sind super professionell und auch mal bei Urlausausfällen, gibt es direkt eine Vertretung, die direkt im Bilde sind.
Auch die Nebentherapien wie Achtsamkeit oder Kunst sind immer wieder total hilfreich.
Ich fühle mich einfach immer direkt ab Tag 1 wohl dort und bin sogar der Hoffnung/Meinung, dass ich mit Hilfe der Klinik (nach 10 Jahren Behandlung woanders) endlich meine Krankheiten in den Griff bekommen kann.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Arbeit der medizinischen Fachkräfte ist ausbaufähig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline , Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach 30jähriger Therapieerfahrung durch die Schematherapie und eine sehr gute Therapeutin das Gefühl, etwas für mich erreicht zuhaben.Auch das gesamte Team und das Umfeld der Klinik haben sich positiv ausgewirkt. Ich würde diese Klinik auch meinen besten Freunden sehr empfehlen.

Danke für die Hilfe.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes Team, toller Servicebereich / Zimmer
Kontra:
Fehlende Fitnesseinrichtung, kein "Freigang" bei Schlafstörungen
Krankheitsbild:
PTBS Kriegstrauma II
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.05. bis 11.07.2019 Patient (PTBS) in der Klinik.
Die Zimmer sowie das Personal sind ohne Ausnahme sehr zu empfehlen. Immer hilfsbereit und freundlich.
Die behandelnden Ärzte/innen sind, aus meiner Erfahrung, kompetent und sind sehr strukturiert auf mein Krankheitsbild eingegangen.
Mir persönlich haben die Gespräche und verschiedenen Strategien im Umgang mit meiner Krankheit sehr geholfen.
Ich würde jederzeit wieder diese Klinik aufsuchen.

Einziges "Minus":
Die Klinik hat keine eigene Fitnesseinrichtung. Dazu muss man in der gegenüberliegenden Klinik einen Vertrag (50€ monatlich) abschließen. Diese Einrichtung ist hochmodern und es besteht ein Kooperationsvertrag mit der Schoen-Klinik.

Danke für Ihr Verständnis und Ihre Hilfe.
Mein besonderer Dank gilt dem Team der F2 / Frau P..

Sehr professionell und fachübergreifend Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgesprochen gute Mitarbeiter in der Klinik
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist durch einen nahegelegenen Bahnhalt öffentlich gut zu erreichen, auch Parkplätze sind einige vorhanden.
Schon bei der telefonischen Anmeldung wurde ich sehr freundlich und engagiert von den Schön Klinik Mitarbeitern aufgenommen.
Ich war in dieser Klinik als Kassenpatientin mit Privater Zusatzversicherung also auf der Privatstation.
Die Organisation am Aufnahme-Tag war koordiniert und ausgesprochen freundlich.
Das Gebäude ist hell und ansprechend gestaltet, es befindet sich ein Achtsamkeitsgarten und eine große Liegewiese mit Liegen und Stühlen und einem Pavillon direk an der Klinik. Um die Klinik herum sehr viel grün und älter Baum Bestand. Die Zimmer und die Stationen sind sehr wohnlich und alltagstauglich eingerichtet.
Der Therapieverlauf erfolgte nach einen gut abgestimmten Plan,es gab viele unterschiedliche
Therapiemöglichkeiten und Ansatzmöglichkeiten. Alle Mitarbeiter vom Reinigungsdienst bis zum Arzt haben sehr professionell und eng zusammen gearbeitet.
Die Betreuung war immer sehr hilfsbereit,freundlich und Service orientiert.
Auf der Privatstation erhielt ich eine sehr umfangreiche Betreuung die das gesamte Alltags Spectrum umfasste.
Die komplette medizienische Betreuung hat ineinander gegriffen. Die parallele Behandlung z.B. Physiotherapie wurden aktiv in den Behandlungsplan eingearbeitet.
Die Verpflegung im Komfort-Restaurant war besonders Mittags in Buffet Form auf hohem Niveau.
Die Klinik bietet auch viele zusätzliche Angebote an. z.B. offenes Schwimmbad abends, Malen zeichnen, Stofftiere selbst stopfen, Speckstein usw.
Alle Ärzte und Therapeuten arbeiten sehr Patienten orientiert und unterstützten mich in jeglicher Form. Auch das Genemigungsverfahren mit den Krankenkassen wurde mir komplett abgenommen.
Ich würde die Klinik jederzeit weiter empfehlen.
Herzlichen Dank an alle Mitarbeiter der Schön Klinik.

Es hatt mir sehr geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Den kompetenten respektvollen umgang
Kontra:
Mann hatte eine lange warte zeit bevor man aufgenommen wurde
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr kompetent. Die ärzte und Mitarbeiter sind sehr freundlich.
Als ich ein kind war war mein vater ebenfalls auf der gleichen station,dadurch das er dort wahr konnte er mir sehr viel beibringen zum thema ADHS,da ich es selbst habe konnte ich damit von kind an damit viel besser umgehen.

Als ich dort war hat man mich ernst genommen und die Ärzte haben mir wo es ging geholfen.(natürlich muss man es auch selber wollen damit einem es besser geht) ;-)
Bei meiner beruflichen laufbahn hatt es mir sehr weitergeholfen was ich dort gelernt habe, auch in der zwischenmenschlichen Kommunikation wurde es nach der klinik besser.

Ich kann sie nur empfehlen. Super klinik

Sehr gute Klinik mit wenig Sportangebot

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Angebot an Gruppentherapie, angenehme Atmosphäre, sehr gutes Essen, extrem freundliches Personal
Kontra:
Wenig Angebot für Kraftsport, Muskelaufbau usw.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich für 6 Wochen in der Schön Klinik Bad Bramstedt (Station A1) wegen Depressionen. Auch wenn ich nicht immer mit den Entscheidungen der Klinik zufrieden war, kann ich die Klinik absolut weiter empfehlen.

Pro:
Sehr gutes Essen
Angenehme Atmosphäre
Schwimmbad
Viele Einbettzimmer auch als Kassenpatient vorhanden, maximal 2-Bettzimmer (Auskunft bezieht sich nur auf meine Station), Zimmer erinnern nicht an ein Krankenhaus
Viele gute (aber junge) Therapeuten

Kontra:
Wenig Angebot für Menschen, die zb aufgrund orthopädischer Hintergründe Krafttraining benötigen. Sportangebot besteht aus schwimmen, Fahrrad fahren, Yoga, Nordic walking, Bogen schießen (kommt man aber nur schwer rein), Laufen und einer kleinen Physio-Sport Gruppe mit 3 Geräten (Beinpresse bis max. 150kg, Seilzug und Klimmzug-Gerät). Man kann sich in der Orthopädischen Klinik nebenan einen Monatspass für 50-60 Eur zur Nutzung des Kraft Raums kaufen. Ist aber halt recht teuer.

Allg Infos zu Zusatzkosten:
Internetnutzung 50 Eur mtl.
Seit dem 21.08.19 ist das streamen über das kostenfreie WLAN nicht mehr möglich.
Parkgebühr liegt bei ca. 60 Eur für den kompletten Zeitraum. Für Besucher gilt: die erste Stunde ist kostenlos, danach ca. 1 Euro je Stunde, maximal 3 Eur am Tag.
TV Empfang im Zimmer kostet 80 Eur. Es gibt auf der Station auch einen TV der allen zur Verfügung steht.

Weitere Bewertungen anzeigen...