• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik Bad Bramstedt

Talkback
Foto - Schön Klinik Bad Bramstedt

Birkenweg 10
24576 Bad Bramstedt
Schleswig-Holstein

142 von 199 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

202 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gegenseitiges Patientenmobbing-Personal schaut zu

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöne Einzelzimmer
Kontra:
Bestenfalls bemühtes medizinisches Personal
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider verlief mein gesamter Aufenthalt , beginnend mit mit schlechter Planungsorganisation von seiten der Schönklinik , über ein verpatztes Vorgespräch mit der behandelnden Ärtzin, mit ungenügendem PatientenManagement, bis hin zu einem viertägigen für mich sehr unerfreulichen Aufenthalt, sehr beschwerlich und unangenehm.
Ich persönlich kann nur vor dieser Klinik warnen.Ein ausführlicher Bericht würde zu lange dauern.Man lese dazu bitte die vorausgegangeben Berichte ...insgesamt ist diese Klinik an Dreistigkeit nicht zu überbieten.
Mobbende Mitpatienten, fachlich noch inkompetentes Jungpersonal, mangelnde Empathie und Hilfsbereitschaft, überteuerte Einzelzimmer, teures TV und Internet....für mich wars ein Alptraum!

Einfach eine Klasse für sich !

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten sowohl im Einzel als auch in der Gruppenarbeit sind fachlich so gut das die Zusammenarbeit Patient Therapeut wirklich Spaß macht. Der Erfolgt zeigt es !
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus mit Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als ich in Bad Bramstedt angekommen bin, war ich in meiner Angst und Ungewissheit in Bezug auf meinem Tinnitus gefangen. Durch die einfühlsame und fachlich hochklassige Arbeit der Therapeuten , habe ich die Klinik nach 7Wochen gemeinsamer Arbeit als wieder zufriedenen frohen Mensch verlassen. Ich kann nur allen empfehlen diese Klinik aufzusuchen. Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Station F1, den Therapeuten und an die chefärztliche Unterstützung. Danke !

Beste Hilfe

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
rundrum gut
Kontra:
Möbel ?
Krankheitsbild:
adipositas per magna
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik wie aus dem Bilderbuch, einfach nur gut. Bestes Personal, freundlich und sehr kompetent, vom Chefarzt bis zur Reingigungskraft.
Therapien nach dem neuesten Stand, sehr hilfreich
und vor allem einleuchtend und verständlich. Sport - und Begleittherapien exakt hinzugefügt.
Ein sehr schönes Haus, großes Schwimmbad und auch das Essen läßt nichts zu wünschen übrig.
Anmerken möche ich allerdings, dass das Mobiliar - speziell für Übergewichtige nicht mit den Kilos
kompatibel war. Betten zu schmal, Stühle nicht breit genug, auch auf den Terrassen und der Liegewiese.
Ansonsten war ich ausgesprochen zufrieden, wenn man sich einbringt und mitarbeitet, erreicht man viel.

Der Werdegang von der besten Klinik zur schlechtesten Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung zur Psychsomatischen Schön Klinik Bad Bramstedt.

Man hat es geschafft aus der Schön Klinik von 2004 bis 2018 von der besten Klinik in Deutschland,zu einer der schlechtesten wenn nicht sogar zur schlechtesten zu machen.

Ich hab die Klinik immer gerne empfohlen aber nach meinen Aufenthalt 2018 werde ich diese Klinik mit Sicherheit nicht mehr empfehlen.

1 Kommentar

loulou07556 am 06.08.2018

Es wäre doch wohl sinvoll gewesen, hier auch ein paar Fakten zu nennen.

Ohne jegliche Begründung über die Klinik herzufallen finde ich armselig. Es sieht wohl eher so aus, dass man es Dir nicht rechtmachen konnte.

Ich bin zum 2.mal hier und bin vollauf zufrieden.

Kommentare wie Deiner sind konplett überflüssig,weil
jegliche Grunlage dafür fehlt.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde auch physisch Behandelt, da merkte man aber das es nicht der Schwerpunkt ist.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Zimmer, Essen
Kontra:
Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Borderline /Ängste/schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühling 2018 das 3. Mal auf der Station F4 und vorher bevor der Neubau kam, schon wegen anderer Diagnose/Therapie auf einer anderen dafür spezialisierten Station.
Die Aufenthalte haben mir jedesmal viel gebracht und bei jedem Aufenthalt habe ich mich weiterentwickelt. Mir wurden durch die Therapie genügend "Werkzeuge" an die Hand gegeben um mein Leben in der Phase in der ich grade war nach meinen Möglichkeiten zu meistern.
Das wichtigste um in dem Klinikaufendhalt erfolgreich zu sein, ist es sich auf die Therapie einzulassen, mitzuarbeiten und sich selbst reflektiert zu betrachten. Ohne eigene Mitwirkung geht es nicht. Einige Regeln in der Klinik lassen einen zwar mit dem Kopf schütteln, aber wenn man einiges hinterfragt hat es meist seine Gründe.
Es gibt mehr und weniger kompetente Mitarbeiter und von den mind 200 kann ich an einer Hand die Unfreundlichen abzählen und einige sind in der Fach/Ausbildung und können nicht alles wissen. Wenn man als Patient das Gefühl hat es stimmt etwas nicht, einfach nachfragen bzw auch mal hinterfragen, der Chefarzt und auch die anderen Mitarbeiter haben immer ein offenes Ohr.
Ich war im Therapiestress nicht immer zufrieden aber rückwirkend betrachtet haben mich auch die Konflikte und die Lösungen sehr viel weitergebracht.
Die Zimmer waren super und sauber. Am WE sind nur Handtuchwechsel. Im ganzen Haus habe ich mich sehr wohl gefühlt.
Da ich als Privatpatient dort war hatte ich pro Woche 2 Mal 45 min Einzelgespräche(da ich aufgrund meiner Erkrankung mehr Kontakt brauchte würde auf meinen Wunsch 1 Einzel gesplittet in 2 Termine) ,mehrere 60 min bzw 100 min Gruppen, 2 Mal 100 min Chefarztgruppe(die beste Gruppe) dazu noch 1 Massage und 3 a 20 Krankengymnastik. Es gibt auf den Stationen Cotherapeuten, die leider fast den ganzen Aufenthalt entweder Krank oder im Urlaub waren, aber das sind Umstände für die die Klinik nichts kann. Die Therapeuten und Ärzte waren während des Tages immer irgendwie zu sprechen außer während der Teamsitzungen, aber es gibt die MZ an die man sich 24/7 wenden kann. Dort findet man auch außerhalb der Arbeitszeiten immer einen Arzt oder Psychologen vom Dienst für Kriesenkontakte.

Die Klinik kann ich jedem nur empfehlen, aber ein Aufenthalt hat nur Sinn wenn man sich darauf einlassen kann.

Insgesamt doch recht positiv- mit Einschränkungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Massenabfertigung bei der Aufnahme)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Untersuchung auf organische Ursachen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (läuft alles nach vorgegebenem Plan - ohne Ausnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (langsames und teures WLAN, TV und Parken teuer)
Pro:
Super_Essen, freundliches Personal, grosses Einzelzimmer
Kontra:
es wird nur nach strengen Regeln behandelt, nicht individuell
Krankheitsbild:
ADHS, Depressionen, Sozialphobie, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 2017 Patient auf der C1 ( mein erster Aufenthalt in einer Klinik) , riesengrosses Einzelzimmer (wie im Hotel - bin kein Privatpatient!!)
Super Essen, tolle Cafeteria,
Zimmer sauber und das freundliche Reinigungspersonal hat sich um alles gekümmert (gab mir sogar in einem psychologischen Gespräch Hilfe und Stärkung -Danke Frau S.).

Therapien: Hätte gern noch viel viel mehr gemacht als im Therapieplan stand. Aber wenn die ADHS Gruppe 20Plätze hat und man ist der 21ste, dann gibt es eben keine Ausnahmen und man kommt in eine andere Gruppe die noch Plätze frei hat, z.B. die BorderlineGruppe. Keine Diskussionen mit den Therapeuten über den Therapieplan.
Hatte keinen richtigen Draht zum Bezugstherapeuten, war immer anderer Meinung, kein Gespräch auf "Augenhöhe" - eher von oben herab - allerdings nie unfreundlich - immer mit professioneller Freundlichkeit und Distanz.
Wenn man folgt, alles gut, wenn man diskutiert, Angebot, die Klinik zu verlassen.

Manchmal ziemlich "kindergartenhaft" (z.B. morgendliches Geschichtenvorlesen, Blumengiessdienst, Schokoladenbauftragter, Bürgermeister).

Lange Übermittlungszeiten zw. Ärzten und der MZ, bis ein verordnetes Medikament endlich ausgegeben wird (Das müssen Sie sich vom Arzt verordnen lassen- hat er doch gestern schon - nein hier im Computer steht nichts).

Befragungen nach dem Befinden am Computer per multiple choice Fragebogen (unpersönlich)- dient dann anhand der Punkte zur Diagnosefindung.

POSITIV:
Habe viele absolut tolle Mitpatienten kennengelernt!
Schön, einmal Leute kennenzulernen, denen es ähnlich geht, und sich auszutauschen über Schicksale.
Ich glaube, die Gespräche mit den Mitpatienten haben mir viel mehr geholfen als die "offiziellen" Therapiestunden.

Leider nach Entlassung aus der Klinik sehr schnell in den alten Trott, die alte Umgebung, die alten Probleme, zurückgefallen.
Hier sollte es noch eine Nachbetreuung geben (z.B. ambulant). Habe leider keinen Therapeuten mit freien Terminen gefunden.

Beste Klink / Die Erfahrung meines Lebens

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr sehr freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (F4 Team Tausend Dank ihr seit Weltklasse)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Toller Saunabereich
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS- Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 08.März bis zum 04.Mai 2018 in Bad Bramstedt.

Erst einmal möchte ich an dieser Stelle erneut meinen Dank an das gesamte Team der Klinik aussprechen. Nicht nur auf der Station sondern auch jeder einzelne Mitarbeiter in dieser Klinik war einfach sehr Nett, zuvorkommend und hatte immer ein freundliches Wort gefunden.

Die Sauberkeit der Klinik, das Essen der Klinik und vor allem die Therapie waren für mich persönlich herausragend.

Ich habe in den acht Wochen auf der F4 soviel über mein ADHS gelernt, es kamen Dinge auf mich zu,die ich in meinem Leben noch nie gehört oder verstanden habe.

Jedem Menschen der seine Probleme in den Griff bekommen will, kann ich einen Aufenthalt in Bad Bramstedt nur empfehlen.

eines sei dazu gesagt, man muss natürlich den Entschluss fassen jetzt gehe ich einen anderen Weg und sich voll darauf einlassen und sich an die Regeln halten

Es war für mich die Auszeit meinens Lebens und ich bin den Damen und Herren auf der F4 so Dankbar.. Insbesondere meiner Ärztin meinen Therapeut und den beiden Co Therapeutinnen, denn Sie haben mir gezeigt das der andere Weg mit Achtsamen Leben so schön ist.

Auf jedes einzelne Problem wurde eingegangen und sofort Reagiert

Ich wünsche allen Menschen die dort hingehen genau so einen Erfolg


Tausend Dank und beste Grüße aus Wuppertal
MB

1 Kommentar

Bune72 am 21.06.2018

Hallo, eine Frage. Gibt es da Einzelzimmer ? Danke für eine Antwort

Nicht sehr Professionell, Ärzte teilweise Inkompetent

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht besonders professionell)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mit WLAN und TV wird Geld gemacht)
Pro:
Saubere Klinik, freundliches Personal, gutes Essen, gute Ausstatung
Kontra:
WLAN 1,50 pro Stund, Parkplatz ca. 80,- und TV 1,75 € täglich! Telefon zzgl.
Krankheitsbild:
Borderilne, Angststörung, Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in dieser Klinik zwecks Borderline und Angststörung, sowie Psychosomatik.

Das Stationspersonal bis auf 2 Ausnahmen war leider nicht besonders Kompetent und sichtlich überfordert, teilweise auch schlecht kommunikativ und chaotisch organisiert.

Ich war aber auch schon in dieser Klinik, wo das Stationspersonal sehr kompetent und kommunikativ war, also genau das Gegenteil von der aktuellen Lage auf der Borderline Station.

Auf der Station wechseln sich alle Jahre das Personal, so bleibt zu hoffen das es bald wieder einen Wechsel mit fähigeren Personal gibt.

Sollte man in der Klinik mal wirklich körperliche Probleme haben, werden diese nicht selten amateurhaft diagnostiziert und selbst behandelt, statt z.B einen Facharzt für das Gebiet diagnostisch schauen zu lassen.

Manchmal wird aber auch direkt ins Krankenhaus gefahren, scheinbar wenn es um Unfälle geht wie z.B das Hinfallen oder Verstauchung etc.

Alle anderen Probleme werden gerne mal auf die Psychosomatik geschoben und der Patient muss dies Radikal Akzeptieren.

In dieser Klinik darf man keine Bedingungen stellen, hier muss man alles akzeptieren und so hinnehmen, Widerspruch kann man natürlich erheben, aber es wird nicht gerne gesehen.

Die Fachärztin für Allgemeine Medizin war sehr unfreundlich und hat auch schnell Ihre schlechte Laune an den Patienten ausgelassen, dass aufgesetzte Grinsen dieser Frau, dass dann in unfreundlichen genervten Mimik wechselte, werde ich zum Glück nicht vermissen.

Ich war hier schon 3x und das war mein schlimmste Aufenthalt, ich weiß nicht ob ich noch mal kommen werde, aber nächstes mal weiß ich Bescheid, dass man zu viel Widerspruch nicht duldet und man schneller vor die Tür gesetzt wird, als einem lieb ist.

Leider ist die Leitung in dieser Klinik auch nicht besser, ich hatte einen Brief geschrieben und den Vorfall aus meiner Sicht geschildert, weder habe ich einen Behandlungsbericht ohne zu Fragen erhalten, noch eine Antwort auf mein sachliches schreiben.

2 Kommentare

ReimannN. am 28.07.2018

Wenn du auf der C3 warst muss ich dir recht geben,genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Therapie, Essen
Kontra:
teures wlan
Krankheitsbild:
Borderline Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war von März 18 bis Juni 18 (12 Wochen) in dieser Klinik.
In erster Linie muss ich mich bedanken, ich habe in den 12 Wochen soviel gelernt das es für mich ganz klar ist das ich nächstes Jahr wieder kommen möchte.
Ich war auf der A3 hatte ein Einzelzimmer (Doppelzimmer sind sehr gut aufgeteilt das ich auch damit zufrieden gewesen wäre). Die Therapeuten sowie unsere Putzfee und auch die Mitpatienten waren einfach top. Diese Klinik ist mega Sauber und auch beim Essen gibt es reichlich Auswahl. Die Therapien werden abgestimmt und auch die Zielsetzung sind realistisch.
Ich kann diese Klinik zu 100% weiter empfehlen, wenn man wirklich an sich arbeiten will ist man hier genau richtig...

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte,Therapeuten und das ganze Personal einfach super.
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen,Panik und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr gut in der Klinik aufgenommen.
Habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt.
Die Behandlungen wurden auf mich abgestimmt,ich
kann nichts schlechtes sagen.
Das Ärzteteam,Therapeuten,Putzfrauen,Küchenpersonal und sonstige Mitarbeiter waren alle sehr nett und hilfsbereit.Ich fühlte mich wohl und gut aufgehoben.
Mein Einzelzimmer war auch gemütlich eingerichtet.
Was das Essen angeht, war es immer reichlich und gut.
Es gab jeden Tag zwei verschiedene Mahlzeiten zur Auswahl.
Selbst das Frühstücks und Abend Büffet war immer sehr reichlich.
Die Klinik hat ein sehr schönes Schwimmbad und eine Sauna.
Selbst in der Klinik eigenen Cafeteria konnte man sich den ganzen Tag in seiner freien Zeit aufhalten.
Hinter der Klinik befand sich eine schöne Anlage mit Liegen, wo man sich sehr gut ausruhen konnte.
Selbst die Raucher kommen nicht zu kurz.Für sie gibt es eine schöne überdachte Raucher-Ecke.
Die Klinik liegt in einem sehr schönen ruhigen Waldgebiet.Man kann dort wirklich wieder Kraft schöpfen.Und Geschäfte sind zu Fuß auch gut zu erreichen.
Ich war vom 19.04.2018-24.05.2018 auf der Station C1.
Hiermit möchte ich mich ganz herzlich für die liebevolle und sehr gute Betreuung des Stations -Teams bedanken.Danke Danke Danke.
Grüße aus dem Schwabenland.
Petra.S

Hammer ADHS Abteilung sehr empfehlenswert wenn man bereit ist um es zu verstehen .

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich verstehe mich jetzt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bitte mehr Bilder auf Station bezogen anbringen)
Pro:
SUPER FREUNDLICHES PERSONAL
Kontra:
Ab 22 Uhr wird die Klinik abgeschlossen.
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe endlich nach 48 Jahren Antworten und Werkzeuge auf all meine Fragen wo ich hatte gefunden und weiß nun warum ich so bin wie ich bin und warum ich so handle wie ich handle
Es ist so ein ein Schnitt in mein Leben da ich nun mein ADHS Kontrollieren kann und ich im hier und jetzt bin Dank der super Therapeuten.
Ich empfehle jedem der mit der ADHS Diagnose hier her geht, geht in die Station A1 .
Ich stellte fest das man auf der Station A1 die coolsten und tollsten Menschen um sich hat .
Alls Privat Patient hat man dieses nicht mir kam es vor Alls würden die im Urlaub sein und den Luxus vorziehen und nicht merken das sie nicht auf sich achten und nur den Luxus sehen und vergessen an sich zu arbeiten. Das ist schade

Es giebt auch auf der A1 Patienten die vorzeitig abgereist sind da sie im hochstress waren und nicht im hier und jetzt .
Ich wünsche diesen Patienten gebt euch die Zeit um zu verstehen wie ihr tickt .

Ich bin überglücklich und wünsche das ich in den kommenden Jahren 40% dieses Wissens umsetzen kann und automatisiere .

Ich bin sehr stolz das ich so viel von den Therapeuten gelernt habe .

Mein größten Respekt an euch ihr seit meine Helden die mein Leben verändert haben und ich endlich ich sein kann .


DANKE für alles Station A1
Ich denke immer an die schöne und anstrengende Zeit und genisse meine letzten 4 Tage bei euch .lg Mk

Aufenthalt erneuter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich war von Dezember bis Januar in der Klinik
Hat mir super geholfen aber ich möchte gern noch einmal in die Klinik
Alle Unterlagen sind weg geschickt angekommen und auch bearbeitet
Trotzdem heißt es ich kann wahrscheinlich 7 Monate warten
Müsste hier jemand auch so lange warten, kann man da nix machen?

2 Kommentare

Oliver1979 am 16.05.2018

Leider ist es so dass es viele Patienten gibt und du in einem kurzen Zeitraum schon wieder her wolltest und daher kann es passieren dass andere vor Dir auf einer Warteliste stehen und deshalb dauert zu lange aber ich drücke dir die Daumen dass es bald für dich klappt

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vollumfängliche Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Vernetzung zwischen den Abteilungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ausgezeichnet geführtes Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Depression, chronische Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 15.02.2018 für 9 Wochen in der Privatklinik. Ich habe schon einige Kliniken erlebt, aber das was ich hier erlebt hatte, habe ich noch nie erlebt.
Von Beginn meines Aufenthaltes bis zum Ende, habe ich nie einen Mitarbeiter der Klinik, egal welcher Abteilung, unfreundlich erlebt.
Auch wenn aus hygienischen Gründen das Händegeben nicht erwünscht war, so habe ich immer ein freundliches Nicken oder ein gutes Wort der Begrüßung usw. erhalten.
Die Essensversorgung war ausgezeichnet und man fand immer etwas, was einem auch schmeckte, obwohl eine Großküche hintendran war.
Die physikalische und psychotherapeutische Abteilung gaben ihr Bestes und sind stets auf mich als Patienten eingegangen.
Das Patientenzimmer war geräumig und sehr gut ausgestattet, die Nasszelle war ohne Schimmel und wurde durch die Reinigungskraft bis auf die Wochenenden sehr gut gereinigt. So auch natürlich das Zimmer selbst.
Für mich war dieser Aufenthalt der am erfolgversprechendste und ich hoffe, dass ich lange von dem Erlernten profitiere.
Und sollte ich wieder einmal Hilfe benötigen, dann werde ich diese Klinik wieder aufsuchen.

Kassenpatienten Finger weg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Küche
Kontra:
zu wenig Therapien und sehr schlechte Therapeuten
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist überhaupt nicht empfehlenswert, es wird alles getan für die Privatpatienten. Das Angebot an Therapien ist mehr als dürftig. Auch ist hier alles viel zu teuer und für ein Einzelzimmer muss man € hinlegen oder man bekommt nur ein Zweibettzimmer.

9 Kommentare

Patient1809 am 25.04.2018

Typischer Aufmischkommentar.
Diese Klinik ist die allerbeste in ganz Deutschland.
Allein vom Komfort her gibt es für Kassenpatienten keine Steigerung mehr.
Man wird meines Wissens nach vor der Behandlungen über die nötigen Gegebenheiten aufgeklärt. Wenn Ihnen ein Doppelzimmer nicht passt, dann haben Sie 2 Optionen.
a)In den sauren Apfel beißen und die 400 € bezahlen.
b)Eine andere Klinik suchen, die Einzelzimmer für gesetzlich Versicherte anbietet. Viel Glück bei der Suche, Sie werden es brauchen.

Man beachte das Störungsbild des Rezensenten (kein Wunder) und möge seinen unnötigen und demagogischen Kommentar von der Seite dieser grandiosen Klinik entfernen lassen, darum bitte ich höflichst.

Mit freundlichen Grü?en,
Patient1809

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik.!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gibt kaum negative Punkte.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Psychologen, Zimmer, Klinik an sich, Nebenangebote, Umgebung.
Kontra:
Wlan und Fernseher viel zu teuer. Die Gruppe " Drums alive " müsste öfter angeboten werden, es macht viel Spass und lenkt ab...KLASSE Pysiotherapeutin, die diese Gruppe anbietet. !!!
Krankheitsbild:
Trauma, Depressionen und Angststörung mit Agoraphobie.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Juni bis Anfang September 2017 auf der Traumastation und war sehr zufrieden. Danke an die Therapeuten und die Co- Therapeutin. Ich komme in diesem Jahr sehr gern wieder.

Ich kann hier leider einige ehemalige Patienten nicht verstehen. Die Schön Klinik ist eine KLINIK ( wie der Name schon sagt) und kein Wellnessshotel. Hier wird kranken Menschen nach bestem Gewissen geholfen. Aber nur wer bereit ist mit zu arbeiten und an SICH zu arbeiten kann auch etwas erreichen.Auch das meckern über das Essen ist völlig unberechtigt. Das Essen ist Klasse oder haben hier manche erwartet in einem 5 Sterne Hotel untergebracht zu werden?. Ich glaube kaum das jeder zuhause auch so viel Auswahl an Aufschnitt, Brot, oder Mittagsgerichte hat. Es ist IMMER für JEDEN etwas dabei. Ich kann diese Klinik nach bestem Wissen und Gewissen empfehlen.
Wer Fragen hat, kann mich gern anschreiben.

Gruss Maja.

1 Kommentar

Tattooblume am 09.04.2018

Besser hätte ich es nicht schreiben können. TOP!!!!!

Für Kassenpatienten nicht das Richtige !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sauna , Zimmerservice , Küche, Schwimmbad
Kontra:
Man geht nicht auf hochsensible Patienten ein, und die werden nicht gut therapiert .
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatient die beste Behandlung . Hier wird alles gemacht . Der Chefarzt Dr.A. Ist absolut Top . Leider keine guten Theapeuten für den Kassenpatienten!!! Hier wird die 2 Klassen Gesellschaft gelebt !!! Patienten werden erpresst ! Wenn Sie nicht das ..... tun ,müssen Sie heute das Zumner räumen .

Magersucht Station B4

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Therapeutin war inkompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontrolle beim Essen
Kontra:
Macht über psychisch Kranke
Krankheitsbild:
Magersucht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter kam mit Magersucht .Sie wurde nach 4 Monaten mit Depressionen und schweren psychischen Problemen entlassen.

2 Kommentare

fanfan am 21.03.2018

Hallo bin sehr interessiert an mehr Informationen, da ich bald wegen der gleichen Diagnose dort hin soll. Danke könnte ich Sie kontaktieren ?

  • Alle Kommentare anzeigen

Achtung bei den Anmeldeformularen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann jedem nur raten sich die Aufnahmeformulare gründlich durchzulesen. Ich war im letzten Jahr in der Klinik, bin AOK Patient mit einer Zusatzversicherung für ein Zweitbettzimmer. Das habe ich bei dem Erstgespräch und auch bei der Aufnahme immer wieder betont. Ich wurde als Privatpatient empfangen und hatte dadurch auch die Chefarztbehandlung. Ich habe immer wieder gesagt das ich Kassenpatient bin, aber jeder meinte nur, dass wäre so schon in Ordnung. Wochen nach der Entlassung bekam ich eine Rechnung über Chefarztbehandlung die von meiner Zusatzversicherung nicht übernommen wurde. Auf meine Nachfrage hin wurde mir gesagt ich hätte die Chefarztbehandlung unterschrieben und somit auch zu zahlen. Die Rechnung belief sich auf über 1500,--, aus Kulanz wurde mir die Hälfte erlassen und eine Ratenzahlung genehmigt. Wenn ich das alles vorher gewusst hätte, hätte ich so einer Behandlung nie zugestimmt. Eigentlich verlässt man sich auf das was die Mitarbeiter versichern, zumal man bei der Aufnahme nervös und unsicher ist. Rechtlich mag die Klinik ja im Recht sein, aber menschlich gesehen ist es völlig daneben. Also, nie wieder Schön Klinik !!!

Patienten unerwünscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patienten unerwünscht, Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Depressionen, psychosomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Viel Arbeit und keine Behandlung. Beim "Papierkram" besteht erheblicher Verbesserungsbedarf.
Es war die medizinische Rehabilitation geplant. Hierzu muss man wohl überall diverse Unterlagen ausfüllen, weitere Unterlagen einreichen. Kostenträger wäre in meinem Falle die Rentenversicherung gewesen. Trotzdem sollte ich mich schriftlich (fettgedruckt) AUSDRÜCKLICH damit einverstanden erklären, dass ich die gesamten Behandlungskosten, auch die Regelversorgung, übernehme, wenn die Krankenversicherung nicht bezahlt. Da die Krankenkasse nicht Kostenträger ist, hätte ich also zahlen sollen, obwohl der Klinik eine Deckungszusage der Rentenversicherung vorliegt.
Am Aufnahmetermin ist keine Aufnahme erfolgt. Ich bin pünktlich dort gewesen und nach einer Stunde wieder weg gefahren. Es waren zwei Mitarbeiter am "Empfang". Was die dort gemacht haben, konnte ich jedoch nicht beobachten. Während meiner Anwesenheit hinter der wartenden Menschenmenge hat sich jedenfalls nichts getan; es sind lediglich weitere Patienten hinzu gekommen und haben versucht sich anzustellen. Diese Klinik möchte keine Patienten haben - oder wenn, dann zumindest nur Privatpatienten oder solche, die zahlreiche Extras hinzu buchen.
Nachträgliche Telefonate verliefen erfolglos.

Die Parkplatzsituation (auch kostenpflichtige Parkplätze) ist sehr bescheiden - wer nicht zwingend darauf angewiesen ist, sollte also nicht mit dem PKW anreisen. Einige Verzweifelte haben eine Feuerwehrzufahrt zum parken benutzt. An der Straße ist absolutes Halteverbot.

2 Kommentare

Enttäuscht2017 am 21.02.2018

Hallo,

ich kann Deine Einschätzung nur bestätigen.
Ich war in der Schön Klinik Bad Bramstedt als Privatpatient und wurde mit Zuneigung und Fürsorge geradezu überschüttet. Bei meiner Abreise sicherte man mir zu, mich jederzeit wieder aufzunehmen, wenn es "irgendwie möglich wäre".
Nun hätte ich im Jahr 2018 als Reha-Patient wiederkommen können, wurde jedoch mit der Begründung abgelehnt, man könne nicht für mich tun. Meine Diagnosen beziehen sich jedoch alle auf den Bereich "psychosomatische Rehabilitation", wofür die Schön Klinik Bad Bramstedt so gern wirbt.
Ein angebliches Telefonat zu diesem Thema mit mir hat nie stattgefunden.

Natürlich ist eine Klinik auch ein Wirtschaftsunternehmen und somit auf Gewinn angewiesen. Allerdings bin ich maßlos enttäuscht, da es mir aufgrund meiner Erkrankung sehr schwer fällt, Vertrauen aufzubauen. Dieses Vertrauen hatte ich der Klinik und seinen Mitarbeitern entgegen gebracht und diese Enttäuschung trifft mich persönlich sehr hart.

Eine solche Verlogenheit seitens der Klinik finde ich gerad im Hinblick auf die psychischen Folgen für die Patienten armselig und verabscheuungswürdig!

  • Alle Kommentare anzeigen

Leider zuerst ein Wirtschaftsunternehmen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangsgedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für sechs Wochen auf der B3. Vorab will ich anmerken, dass alle Ärzte, Therapeuten, Co-Therapeuten wissen was sie tun. Es wird einem eine "Eingewöhnungszeit mit Theorie" von zwei Wochen gegeben. Es gibt Einzel- und Gruppentherapie.
Mir hat der Aufenthalt leider keine Verbesserung gebracht. Zwangsgedanken sind leider nicht so gut zu behandeln. Patienten mit "Zwangshandlungen" (Waschzwang etc.) konnten recht gut behandelt werden, was ich so mitbekommen habe.
Was schon sehr frustrierend sein kann, ist der Unterschied zu der Abteilung der Privatpatienten.
Das Zimmer erschien mir wie am ersten Tag der Fertigstellung und bedarf einer Grundrenovierung. Vorhänge tw. sehr dreckig. Wände tw. beschmiert. Mobiliar sonst ok.
Das/die Bad/Dusche war in einem schlechten Zustand. Das Abflusssiel fing schon an zu rosten, Die Handtuchaufhängung am Waschbecken fiel bereits auseinander. Abplatzungen am Waschbecken. Der Duschvorhang schmutzig, wenn es nicht noch etwas "anderes" gewesen war. Es scheint an allem gespart zu werden.
Das Mittagessen ist wirklich gut. Wie hier allerdings berichtet wird, dass es sich um eine 5 Sterne-Küche handeln soll ist nicht nachvollziehbar. M.M. entspricht es einer guten deutschen Küche, das selbst gemacht wird.
Wer einen Fernseher haben möchte, hat Euro 70,- im voraus für 40 Tage zu zahlen. Und das Gerät ist wirklich klein. Internet kostet Euro 1,50 pro Stunde. Es gibt einen Kombipreis für Fernseher und Telefon. Wer geduldig ist, kann am besten abends am Fenster mit seinem Smartphone recht gut im Internet surfen.
Eine Empfehlung zu geben ist sehr schwierig. Wer sich dort behandeln lassen möchte, sollte sich die Räumlichkeiten vorher zeigen lassen. Schaut Euch vor allen die Restaurants der Privat- und Regelpatienten an. Dann solltet Ihr eine Vorstellung bekommen.
Gut gemacht ist die große Sitzecke auf Station. Sollte man auf jeden Fall nutzen, um besser in Kontakt mit seinen Mitpatienten zu kommen. Dort findet auch die morgendliche Visite statt.

Wenn es für mich noch mal sein muss dann immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundherum bestens versorgt.
Kontra:
Die Raucher draussen außerhalb der Drehtür im Eingang
Krankheitsbild:
Schmerzen n.schwerem Autounfall und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einem schweren Autounfall mit Rückenwirbelbruch.nachfolgendem Schlaganfall und nachfolgender Depression als Patient von Ende Juli bis Ende September 17 in der F1 der Klinik untergebracht.
An der Rezeption sah man ein Schild mit der Aufschrift:Wir geben nicht die Hand wir schenken Ihnen ein Lächeln.
Überall waren Desinfektionsbehälter aufgestellt nur leider von den Patienten wenig genutzt.
Ging man durch den Haupteingang nach draußen empfing einen schon ein Rauchschwaden,weil die Raucher sofort vor dem Eingang Ihre Glimmstengel anzündeten
Damit habe ich schon das Negative aufgezählt.
Vom Chefarzt,Ärzten,Psychologin.Therapeuten für alle Anwendungen alle sehr freundlich,einfühlsam und bestens geschult. Ich habe mich immer geborgen und wohlgefühlt.
Die Küche war 4 Sterne plus.
Die Einzelzimmer waren auf dem Niveau eines sehr guten Hotels eingerichtet.Jeden Tag wurde das Zimmer sehr gut gereinigt immer frische Handtücher und ständig frische Bettwäsche.Wilan Flachbildfernseher sogar mit Sky.Frisches Obst konnte man sich aus der Lounge täglich holen.Hier konnte man sich mit Kaffee ,Espresso und Säften versorgen und mit Mitpatienten klönen
Ich war rundherum zufrieden und kann nur allen Mitarbeitern für ihre freundliche und herzliche
Art danken.
Wie oben erwähnt:
Wir schenken Ihnen ein Lächeln.
WEITER SO!!!!

Erfahrungsbericht für Neupatienten in der Komfort-Abteilung F1 bis F4

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017 bis 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal ist sehr nett)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Medizine Zentral (MZ) ist meist unterbesetzt, obwohl zwei Ausgabefenster vorhanden sind.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gratis TV, gratis WLAN, gratis Getränke, super Essen, gratis Zeitungen, kostenlose Nutzung von Bademäntel und Handtücher.
Kontra:
dürftige Massage, keine kostenlose Parkplätze
Krankheitsbild:
Psychosomatik / Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

...erstmal sollte man nicht vor 12 Uhr anreisen, denn die Zimmer sind meist nicht fertig. Ich genoss acht Wochen lang die sogenannte "Komfort Betreuung". Dadurch bekommt man eine sehr vorzüglich Behandlung, gegenüber den "Normalen-Patienten". Hierzu zählt über 35 Fernsehsender, wobei auch sechs TV-Sender Sky-Premium gratis nutzen kann. Weiterhin diverse Radiosender. Die Zimmer werden täglich gereinigt, Handtücher werden gewechselt, wenn diese auf dem Boden liegen. Be der Anreise wird man gefragt, wie oft die Bettwäsche gewechselt werden soll.Ich habe mich für zweimal in der Woche entschieden. Es gibt eine Cafe-Lounge im abgetrennten Bereich. Hier sind die Getränke (Kaffee (in vielen Variationen), Saft, Wasser und Obst. Das Restaurant ist als Buffet zu nutzen. Das Essen ist hier super! WLAN ist im ganzen Haus gratis zu nutzen und der Zugang muss nach 100 Nutzungs-stunden kostenlos am Empfang neu aufgeladen werden. Man kann auch mehrere Zugänge zum WLAN gratis genutzt werden. Wenn man kann, sollte man die Emailabfrage auf drei Minuten einstellen, damit man nicht nach fünf Minuten immer wieder aus das Netz, bei Nichtnutzung, raus geworfen wird! Die Parkplatznutzung muss mit 1,50 Euro pro Tag zahlen. Ich habe immer eine Straße vor der Klinik an den Eisenbahnschienen geparkt. Dadurch musste ich nichts zahlen. Außerdem habe ich auch auf den Parkplätzen für Motorräder vor dem Haupteingang genutzt, da jetzt im Winter Diese nicht genutzt werden (wird aber nicht gerne gesehen, weil man zahlen soll!). Chefarztbehandlung würde ich nicht mehr nutzen, da diese sehr schnell (15 Minuten) vergehen und man in dieser kurzen Zeit, auf keinen Nenner kommt. Wobei das kürzeste Gespräch acht Minuten gedauert. Da es hier nur Einzelzimmer gibt, sollte man auch darauf verzichten, da muss die Krankenkasse, auch nicht dafür bezahlen und bekommt einen Ersatz-Krankenhaustagegeld von der Kasse als Entschädigung dafür und man hat trotzdem ein Einzelzimmer!
Die Massagen sind sehr dürftig, da dabei mehr "gestreichelt" wird als massiert. Hier habe ich die schlechteste Massage im meinen Leben bekommen. Zeitansatz für die Massagen ca 12-15 Minuten.
Ich hoffe, euch geholfen zu haben!

1 Kommentar

Mimileah am 02.03.2018

Auf der F4 hat man mit dem Chefarzt noch eine Gruppe, das war die Therapie die mich am weitesten gebracht hat, die Chefs der F1-3 machen das meines Wissens nach nicht.

Es passt einfach alles.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Konzept)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde immer über alles genauestens Aufgeklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für meinen Bereich sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es klappte alles ohne große Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Obst auf dem Zimmer, Fernseher, Internet alles bestens)
Pro:
Verpflegung, Freundlichkeit, Sauberkeit,
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik in Bad Bramstedt ist eine tolle Klinik.
Ich selber war dort für sechs Wochen zu Gast und habe mich immer rund um wohl gefühlt. Es ist alles sehr gut organisiert. Vom Empfang des Patienten, Einzelzimmer mit Fernseher, Essen in Büffet 3 x am Tag, Küchenbüffet am Nachmittag. Es gibt eine kleine Sporthalle, ein kleines Schwimmbad, Tischtennisplatte, Tennisplatz draußen usw. alles ist vorhanden. Die Klinikabläufe sind strukturiert und stimmig. Zu Fuß ist man in ca. 15-20 min. bei Einkaufsmöglichkeiten. Ich kann die Klinik mit ruhigem Gewissen weiter empfehlen und würde sie selber wieder auswählen.

Nie wieder auf diese Traumastation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen abwechslungsreich/lecker, Zimmer/Klinik sauber
Kontra:
Behandlungs- und Therapiekonzept
Krankheitsbild:
PTBS
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich bewusst , aufgrund Traumata, auf der Traumastation angemeldet. Schon nach kurzer Zeit war ich mir nicht mehr sicher, ob es die richtige Entscheidung war,- viele waren unzufrieden und einige haben abgebrochen. Ein großes Manko,- ein Therapeutenwechsel wird nicht stattgegeben,- dh man MUSS mit dem Therapeuten klar kommen,- und das auf einer Traumastation!!!
Dies ist allerdings nicht stationsbindend sondern , wenn ich richtig informiert bin im ganzen Haus der Fall. Da ich nun mal dort war, wollte ich das Beste daraus machen , aber es stellte sich als großen Fehler heraus. Mir ging es von Woche zu Woche schlechter,- nicht nur psychisch sondern auch körperlich, so dass ich die Therapie nach Rücksprache mit meiner Krankenkasse, Therapeuten usw abgebrochen habe. Es ist Glückssache welchen Therapeuten man zugewiesen bekommt. Leider bin ich an eine Therapeutin geraden die an Selbstüberschätzung nicht zu übertreffen ist und die "Art und Weise/Therapieverlauf" ließen meine Bezugstherapeutin zu Hause sowie meinen Arzt die Hände über den Kopf zu sammeln schlagen. Kritik wurde dort gar nicht gerne gesehen. Ich hätte nach 3 Mon Wieder kommen dürfen nein danke

Ich möchte aber fairerweise auch betonen, dass es dort, leider habe ich das auf der Traumastation nicht erfahren dürfen, sehr wohl gute und sehr engagierte Therapeuten im Haus gibt. Auch ich habe durchaus, wenn auch auf einer anderen Station (manche Gruppen finden auf anderen Stationen mit anderen Therapeuten statt) sehr emphatische und gute Therapeuten kennenlernen dürfen und auch dadurch einiges "mitnehmen" dürfen,- nur leider der Grund, warum ich nach Bad Bramstedt gefahren bin, konnte nicht bearbeitet werden , im Gegenteil, mir geht es schlechter als vorher. Die Krankenkasse habe ich informiert und es wurde mir daraufhin sofort ein neuer stat. Krankenhausaufenthalt genehmigt. Aufgrund meiner Erfahrungen kann ich die Traumastation nicht weiterempfehlen.

Essen war einwandfrei und Zimmer/Station sauber.

1 Kommentar

Maja022 am 15.03.2018

Hallo,
deinem Bericht hier kann leider in keinster Weise zustimmen.
Ich war 2017 auch auf der Traumastation und war sehr zufrieden mit ALLEM !!! Dort arbeiten sehr kompetente und empathische Therapeuten. Ich habe mich für dieses Jahr auch wieder angemeldet und freue mich sehr auf den Aufenthalt, dort wird mir geholfen und alle wissen was sie tun. Es kommt auch darauf an, in wie weit man zur Mitarbeit bereit ist und wie man sich selber gibt.
Ich kann die Schön-Klinik und die Traumastation nur empfehlen.

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelle ärtzliche Unterstützung sowie ein hervorragendes, vielfältiges Rahmenprogramm.
Die Klinik bietet Klinik- und Rehafeeling zugleich und gibt einem die Chance, wieder zu sich zu finden. Dabei hilft die schöne Atmosphäre sowie das sehr abwechsulngsreiche "Freizeitangebot" neben der Therapien.
Zusätzlich wird der Begriff "Dienstleistung" in der Klinik groß geschrieben und alle sind unglaublich freundlich und hilfsbereit.

Kann ich nur empfehlen!

Nicht zu empfehlen !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer und Essen waren gut)
Pro:
Essen, Schwimmen, Zimmer
Kontra:
Behandlungs & Therapiekonzept
Krankheitsbild:
Traumatische Erlebnisse, dadurch Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich begann meinen Aufenthalt in der Schön Klinik hochmotiviert und hatte mich darauf 7 Monate gefreut !Jedoch wurde mir dort nicht geholfen!
Ich bat um die Trauma Station (auch auf mündliche Empfehlungen von anderen Ärzten, Tagesklinik etc.) und kam in eine Station, in der Pat. mit Essstörungen, Angststörungen, ADHS usw waren..
(Die Patienten selbst waren super und ich froh, dass ich dort netten Kontakt hatte! So konnte ich diese Wochen dort überhaupt durchhalten!!)
Mir war es sehr wichtig, in der Traumastation über den an mir begangen Missbrauch zu reden,den Suizidversuch den ich hatte, da mich diese ganzen furchtbaren Erkenntnisse "umhauten" und dort dieses alles aufzuarbeiten (zumindest dort einen Weg zu finden, wie ich damit umgehen kann)!
DURFTE ICH ABER NICHT !!
Während und nach dem Aufenthalt in dieser Klinik, wurde ich wieder wesentlich depressiver!
(Das schob man darauf, dass es ja vorkommen kann, dass es nach Therapiebeginn erstmal schlechter wird).
Das ist sicher richtig und mir auch klar!
Aber mir ging es schlecht, da ich dort nur "Grübelstopps" und "Gedankenkreislauf durchbrechen" lernen durfte und nicht über meine Themen reden!
All die kleinen Erfolge die ich (vor dem Aufenthalt in der Schön Klinik) in der Tagesklinik erarbeitet habe, gingen verloren und mir ging es zusehends schlechter!
Anfang der 5 Woche meines Aufenthaltes, sagte mir meine für mich zuständige und noch sehr junge Psychologin, dass Sie mit mir "auf der Stelle treten würde!"
Und das als Psychologin! :(
Wenn eine Psychologin einen Patienten fragt, was der Patient jetzt gern machen würde, da Sie auf der Stelle trete... ist diese Psychologin für mich in diesem Beruf, definitiv fehl am Platz!
Widerworte sind nicht erwünscht !
Aber Sie schlug mir vor nochmal dorthin zu kommen..
Klar, so eine Klinik ist ja auch nur ein reines Wirtschaftsunternehmen! ;)
Ich habe mich vorzeitig entlassen lassen, gehe wieder in die Tagesklinik und habe eine andere Psychologin gefunden bei der ich mich, nach nur 3 Sitzungen, deutlich besser fühle!
So geht's nicht und ich habe meine KK darüber informiert!

Der Fairness halber-es gab dort auch einige Patienten die das Gefühl hatten, dort richtig zu sein und das man Ihnen dort gut hilft!
Es gab jedoch auch einige, die direkt nach ein paar Tagen wieder unzufrieden abreisten!
Schreibt mich gern, für evtl. weitere Frage

3 Kommentare

Pumili am 21.12.2017

Hallo Tina667

...ich kann deinen Kommentar insoweit bestätigen, als dass ich von Juni bis August 2017 in der Klinik behandelt wurde, und genauso wie du, gerne auf die Traumastation wollte, aber nicht durfte, und somit die Behandlung eigentlich ins Leere gelaufen ist.Es hat sich nichts verbessert und ich bin durch die, wie ich meine, unzureichende Behandlung, keinen Schritt in meiner Genesung weitergekommen. Schade, da ja so eine Behandlung für die Krankenkasse keine billige Angelegenheit ist.
Wenn mich nicht alles täuscht, war ich auf derselben Station wie du.....alles in allem sehr unbefriedigend...

Liebe Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Depressionen Zwangs und Angststörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression , Angst- und Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war Oktober - November 2017 in der Klinik Bad Bramstedt.
Mir hat es gut gefallen und vorallem habe ich kleine Schritte errzielen können.
Ein weiterer Aufenthalt ist bereits in Planung.
Die Ärzte und Therapeuten waren alle unheimlich lieb, verständnisvoll und immer ansprechbar.
Ich hatte Einzelzimmer????welches nicht von vornherein klar war. Es ist auf den Stationen unterschiedliche, gibt auch 2 Bett Zimmer, die aber großzügig aufgeteilt sind, so das man auch Privatsphäre hat.
Essen war teilweise nicht nach meinem Geschmack, oftmals zu schwer , zu fett.Das Küchenteam auch immer freundlich und hilfsbereit.
Fernseher muss für 40 Tage im Vorraus bezahlt werden, WLAN funktioniert leider oft nicht und ist zu teuer. Ich habe mir kein WLAN geholt , bekam es von den Mitpatienten mit. Da ich über mein eigenes Datenvolumen verfahren bin, war ich einer der wenigen die immer Empfang hatte.Das Freizeitangebot ist mäßig und kostet meistens immer zusätzlich Geld. Das Einzige was man kostenlos nutzen kann ist das Schwimmbad ???? und die Sauna.
Ich kann noch sagen, dass ich mich bei meinem Aufenthalt sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt habe.
Die Wartezeit bis zu meinem Aufenthalt hat 8 Monate gedauert. Bei der Anreise hat alles reibungslos geklappt!????
Krankheitsbild bei mir : schwere Depressionen, Angst- und Zwangsstörung.

1 Kommentar

Elisajoanne am 17.01.2018

Hallo, Ich habe mal eine Frage darf man sein Handy dort behalten und es auf dem Zimmer nutzen, wenn man keine Therapie usw. Hat ?
Lg

Tolle Klinik - ein sehr positiver Klinikaufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompentente Ärzte, moderne Klinik, tolle Umgebung
Kontra:
kaum mobiles Internet
Krankheitsbild:
Depression und soziale Ängste
Erfahrungsbericht:

Ich war von Juli bis August 2017 auf der C2 und zum ersten Mal in einer psychosomatischen Klinik. Meine Erfahrung ist durchweg positiv. Man wurde gleich von Anfang an von den Mitarbeitern, Ärzten, Mitpatienten und sonstigen Leuten sehr gut aufgenommen.
Man hat einen festen Tagesablauf mit vollem Programm von Gruppentherapie, Einzeltherapie, Sport (6 mal die Woche ca.), Ergotherapie, Ernährungstherapie usw. Hier gilt nur wer mitmacht und sich auf die Therapie einlässt, kann davon profitieren.

Auf der Station gibt es eine Sitzecke, wo man sich bei Leerlauf zwischen den Anwendungen trifft, dort sind Sofas, Sessels, Gesellschaftsspiele, Puzzel und sonstige Dinge. Haben dort viele Abende verbracht, zusammen gelacht, Unterhalten usw.
Kann das jedem nur empfehlen nach dem Abend essen sich nicht im Zimmer einzuschließen sondern in die Ecke zu gehen und sich mit den Mitpatienten auszutauschen. Auch das ist Therapie sich mit den anderen über Probleme auszutauschen, Tipps zu geben usw. Das ist Balsam für die Seele. Hat die Klinik toll bedacht und gemacht.
Übrigens wird morgens von Mo-FR auch die Visite auf der Station in der Sitzecke abgehalten.

Ein großes Lob muss ich an die Küche machen. Sensationell gutes Essen, erst nach 4 Wochen hat sich das Menü wiederholt. Jeden Tag 3 verschiedene Menüs vom Buffett, Salat, Nachtisch, Obst usw. Wer da meckert, dem kann man auch nicht helfen. Wasser kann man sich jeder Zeit vom Automaten zapfen. Es gibt noch das Schön Cafe mit Außenterrasse wo es leckeren Kuchen, Kaffee, Eis, Milchkaffee gibt. Sehr zu empfehlen, wenn man einfach mal von der Station geht und entspannen will oder auch mal Besuch empfängt. Das Wochenende steht zur freien Verfügung und die tolle Landschaft, die Nähe zur Nordsee lädt zu Wochenendausflügen ein.
Bei uns auf der Station (REHA-Station) gab es nur Einzelzimmer, was natürlich positiv war. TV, Internet und Telefon nur gegen Entgelt.

Ich habe viel über mich Erfahren und werde/würde jeder Zeit wiederkommen!

Beste Entscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnetes Therapiekonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelles Team mit Herz.Es ist sehr daran gelegen,dass die Patienten gesund werden.Zu jeder Zeit habe ich mich gut aufgehoben gefühlt.

Tolle Klinik! Danke, für die gute Hilfe! Ich komme jederzeit gerne wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitpatienten, Therapeuten-Team auf Station, Essen, die verschiedenen Therapien
Kontra:
Für mich gibt es kein Kontra!
Krankheitsbild:
Borderline-, selbstunsichere-, und zwanghafte Persönlichkeitsstörung, Depressionen, PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das große Glück, dass ich innerhalb von einem Monat Wartezeit (und ohne Vorgespräch) auf der Station C4 (DBT) landete (trotz privater Versicherung, was mich jedoch nicht im geringsten gestört hat - im Gegenteil!). Am 19. Juli 2017 wurde ich somit aufgenommen auf der absoluten Frauenstation mit 24 Frauen im Alter von ungefähr 18-30 Jahren. Alle mit der Diagnose oder den Symptomen einer Borderline Erkrankung mit Essstörung. Das Team war immer total klasse, hilfsbereit, einfühlsam und immer zur Stelle, wenn es Probleme gab. Ich habe selten so tolle Therapeuten kennengelernt! Therapeuten, die sich wirklich Gedanken machen und ehrlich mit ihren Patienten umgehen. Auch die Mitpatienten und das allgemeine Verhältnis waren immer total angenehm, auch wenn es hier und da zwischendurch immer mal wieder kleine Auseinandersetzungen und Streitereien gab, was sich jedoch auf einer reinen Frauenstation selten umgehen lässt. Ich habe mich zwischen den Mitpatienten und auch generell in der Klinik in meinen 12 Wochen sehr sehr wohl gefühlt und wollte letztendlich ungern nach Hause. Das Essen ist lecker, es gibt täglich verschiedene Gerichte zwischen denen man wählen kann - alles am Buffet. Egal ob an der Rezeption, an der Medizinischen Zentrale (MZ) oder im Speisesaal: Das Personal ist (fast, bestimmt gibt es immer Ausnahmen!!!) immer sehr freundlich und die Hygiene ist prima. Auch die Therapien sind sehr gut gestaltet. Ich hatte während meines Klinikaufenthalts Bewegungstherapie, Kunsttherapie, Ergotherapie, Gruppentherapie, Gruppentherapie und Einzeltherapie; zusätzlich dann noch Schwimmen, Laufen und Fahrradergometer als Therapie. Darüberhinaus habe ich auch oft an Freizeit-Aktivitäten von der Klinik teilgenommen. Vieles ist kostenpflichtig, was leider schade ist. Besonders empfehlenswert ist das "Singen zur Gitarre"! Was relativ teuer ist, ist auch leider das Wäsche waschen: 2,50€ pro Waschmaschine. Ich kann die Klinik wärmstens empfehlen! Meldet euch an, traut euch! :-)

Eine rundum positive Erfahrung!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr nett und hilfsbereit bis auf 1-2 Damen an der allgemeinen. Klinikrezeption , die wirklich reizbar, unfreundlich und besserwisserisch waren.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, schöne Zimmer, sehr gutes Essen, tolle Privatstation
Kontra:
Erstaunlicherweise könnten einige Damen an der allgemeinen Rezeption der Klinik freundlicher sein!
Krankheitsbild:
Fibromyalgie , Depression, Burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen, in der mir sehr kompetent mit meiner Fibromyalgie und Depression geholfen wurde!

Sehr gute Klinik mit gut geschulten Behandlern und positiver Atmosphäre

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unterstützend und immer freundlich und kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unheimlich gut organisiert und jederzeit hilfreich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr angenehme Klinikausstattung und gemütliche einladende Zimmer)
Pro:
Wie oben skizziert; Freundliches Team, gute Atmosphäre, sehr gutes und vielfältiges Behandlungskonzept, gute Verpflegung und viele Freizeitmöglichkeiten im Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out, Schqwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Februar bis April 2017 war ich als Patient auf der Station C3 der Schön Klinik, es war für mich der erste Aufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik. Vom ersten Tag an bemerkte ich die Freundlichkeit des Personals, die mir das Ankommen und Zulassen auch schwieriger Themen deutlich erleichterten. Die vernetzten Therapieangebote, Einzelgespräche, Patientengruppen und nicht zuletzt der intensive Austausch mit Mitpatienten haben mir sehr geholfen, mich mit meinen Themen auseinander zu setzen. Die Freundlichkeit des gesamten Teams,die gut ausgestatteten Zimmer, sowie die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten und die gute Verpflegung rundeten das gute Klinik Angebot ab unf führen letztendlich zu meiner sehr guten Gesamtbewertung. Ich kann die Schön Klinik uneingeschränkt empfehlen und würde sie selber jederzeit wieder für eine Behandlung wählen.

Eine besondere Klinik zum Gesunden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich, zuvorkommend und jederzeit unterstützend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aussergewöhnlich gute Vernetzung zwischen allen therapeutischen und medizinischen Bereichen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr hilfsbereit, immer freundlich und besonders effizient)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr gut eingerichtete Klinik mit einladendem Ambiente)
Pro:
Therapeutische Möglichkeiten & Vernetzung, Freundlichkeit des gesamten Personals, Ansprechende Räumlichkeiten, Sehr gute Verpflegung, Sauberkeit, Unterstützung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Burn Out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik bietet in allen Bereichen einen geschützten Raum mit vielfältigen verhaltenstherapeutischen Ansätzen, die ein ausgesprochen gutes Umfeld für die eigene Gesundung bieten. Bemerkenswert die sehr gute interdisziplinäre Vernetzung zwischen allen Bereichen, dies habe ich in so noch nie erleben dürfen. Das ausnehmend freundliche Personal,die gebende und empathische Unterstützung aller dort beschäftigten Mitarbeiter und Behandler, die Lage inmitten der Natur und zahlreiche Freizeitmöglichkeiten (Schwimmbad, Sauna, Cafeteria, Tischtennis, Wanderungen, Walking, Volleyball, Kunst Therapie, Bastelkursen, Qui Gong, Yoga etc) runden das ungewöhnlich positive Klinikangebot ab.

Sehr gute Klinik für Psychsomatik. Einschränkung allgemeine Medizin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (in Medizinischen Themen unzufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Siehe oben)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Prima Therapeuten, gutes Gruppengefüge
Kontra:
Allgemeine Medizinsche Versorgung
Krankheitsbild:
Smatoforme Krankheiten, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mai bis Juni auf der Staion B1. Da ich vor vier Jahren schon einmal da war,konnte ich fesDer neue Komfortbereich der Klinik ist sehr gut gelungen.Die Sauna kann sich mit jeder freien Saunaanlage messen. Die Verflegung war bestens. Lob an die Küche. Im Gegensatz zu 2013 konnten die Physiotherapeutischen Anwendungen fast alle durchgeführt werden. Wir hatten ein sehr gutes Mischungsverhältnis auf der Station.Leider ist die Station denn doch etwas in die Jahre gekommen.Es sollte doch einmal renoviert werden. Der W-Lan Empfang ist leider nicht so gut. Aber man kann es aushalten.Leider für nicht privat Patienten recht teuer.Das Sport und Kunstangebot war hervorragend.
Leider wird in der Klinik knallhart auf die Trennung zwischen privat Patienten und GKV-Patienten in einigen Bereichen geachtet. Schade eigentlich,so wird viel an kommunikation genommen.
Das Servicepersonal war hervorragend. Egal welches Problem, es wurde beseitigt.Komme ich nun zum weniger schönen Bereich der Klinik.Die allgemein
Ärztliche Versorgung war nicht so gut. Man mußte lange auf eine Überweisung zu Fachärzten warten. Es schien so,als ob die Kosten dafür vom Budget der Klinik abging.Man mußte sich schon arg um einen Termin bemühen.Ansonsten war die Betreung durch das Stationspersonal prima.Ich möcht auch nicht mit dem Personal der MZ tauschen.Egal wieviel Patienten da waren. Sie blieben immer freundlich und korrekt.Die Freizeit kann man gut in Bad Bramstedt und Umgebung verbringen.Ich kann jedenfalls für mich in Anspruch nehmen,bis auf einige kleinere Ungereimtheiten war der Aufenthalt erfolgreich und ich würde bei einer erneuten Erkrankung sofort wieder Bad Bramstedt aufsuchen.

Würde immer wieder rein gehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Viel zu viel Papierkram)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Ärzte, Therapeuten, Lage (Wald, Ruhig) Behandlungskonzept
Kontra:
W-LAN Kosten viel zu hoch, Lautstärke im Speisesaal, zu wenig Waschmaschinen, Waschmünzautomat häufig defekt
Krankheitsbild:
Depression (Rezidivierend)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient auf der A9 vom 31.07.17-06.09.17 und bin mit dem Gesamtkonzept der Klinik sehr zufrieden. Ich hatte mir für meine Depression einen kleinen Schubs seitens der Klinik erhofft und diesen vollends bekommen.

Die Therapeuten auf Station sind alle sehr kompetent und nett. Sie haben immer ein offenes Ohr und Gesprächsbedarf kann jeden Morgen zur Visite angemeldet werden. Auch die Mitarbeiter in der MZ oder im Speisesaal waren überdurchschnittlich nett und hilfsbereit. Das gleiche gilt für die Rezeption ja selbst für die Techniker und Reinigungskräfte.

Da der Fokus der Klinik sehr auf Gruppentherapie liegt, hat man leider nur ein Einzelgespräch pro Woche, was ich als etwas zu wenig empfand.

Mein Zimmer war sehr wohnlich und geräumig (Einzelzimmer) und auch das Bad war sehr zufriedenstellend. Die Sauberkeit der Zimmer und in der Klinik ist immer tadellos gewesen und wenn es doch mal haderte waren alle bemüht den Umstand zu beseitigen.

Auch das Essen im Speisesaal war immer sehr lecker und frisch. Leider ist die Konsistenz einiger Speisen etwas dünn, was vom Dienstleistungsmanager damit erklärt wurde, dass die Küche verpflichtet ist, die Speisen immer auf einer gewissen Kerntemperatur durchzukochen.

Mit ständig wechselnden Freizeitangebot wird für reichlich Abwechslung gesorgt. Die Stadt Bad Bramstedt ist durch den angrenzenden Park in etwa 20 min zu Fuß erreichbar und bietet diverse Einkaufsmöglichkeiten.

Was ich etwas nervig fand war die Atmosphäre im Speisesaal. Die Unruhe und Lautstärke ging teilweise an meine Belastungsgrenze was es mir schwer machte, die Speisen in Ruhe einzunehmen.

Auch die 2 wöchentliche Visite vom Chefarzt kam mir etwas sinnlos vor. Man sollte auf einen Zettel schreiben, was man in der letzten Woche erreicht hatte und was man sich für die nächste Woche vorgenommen hat. Diesen musste man dann in der Gruppe vorlesen. Ich finde da hätte abgeben gereicht.

Alles in allem kann ich die Klinik anstandslos weiter empfehlen.

Absolut empfehlenswert!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team auf der B4, alle Mitarbeiter der Klinik sehr freundlich, kompetente und gute Therapien, tolles Essen mit viel Auswahl, viele Freizeitmöglichkeiten, ruhig gelegen/im Wald
Kontra:
Vorgespräch am Telefon war für mich überfordernd,schlechter Handyempfang, W-Lan hat oft nicht funktioniert oder PCs waren kaputt, Waschmaschienen und Trockner oft besetzt
Krankheitsbild:
rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war (nach 3 Monaten warten) für 8 Wochen auf der B4 (reine Frauenstation, Hälfte Depressions-/Angstpatienten,Hälfte Patienten mit Essstörungen). Eine der wenigen Stationen mit Zweibettzimmern (die meisten haben Einzelzimmer), waren aber groß und durch eine Trennwand hatte man auch Privatsphäre.
Die Therapeuten auf dieser Station waren sehr kompetent und haben alle Ängste, Sorgen und Probleme Ernst genommen. Gespräche bei Krisen, auch außerhalb der Therapien, waren immer möglich. Ärztliche Betreuung war gut, auch die Oberärztin war sehr zugewandt und hat einen gut unterstützt.
Einmal die Woche Einzeltherapie, zusätzlich Gruppentherapien, Achtsamkeitstraining, Bewegungstherapie und Ergotherapie.
Auch konnte man teilnehmen am sozialen Kompetenztraining und an verschiedenen zusätzlichen Sport-/Angeboten. Bei mir hat das super geklappt,Bezugstherapeut muss einen aber dafür anmelden und es muss ein Platz frei sein, ich hatte Glück und konnte beim Nordic-walking, Schwimmen, Biofeedback und noch beim Mosaik legen mitmachen.
Zusätzlich gab es (teilweise kostenpflichtige) Freizeitangebote wie Schmuck basteln, weitere Sportangebote wie Ergometer, Laufgruppe, Speedmintion, Yoga+Tischtennis, Speckstein, freies Gestalten, Singen, Kuscheltiere stopfen, Selbstverteidigung.
Paar- oder Famielengespräche waren möglich und haben einen zusätzlich unterstützt. Auch wurden Strategien bzw, nächste Schritte für die Zeit nach der Entlassung besprochen.
Handy kann man außerhalb der Therapiezeiten natürlich benutzen (z.B.im Zimmer/Außengelände), Empfang ist schwankend, je nachdem wo man sein Zimmer hat bzw. sich aufhält.
Es gab eine Wasserspender (warm/kalt), also Flasche/ Kanne mitnehmen!
Mir hat der Aufenthalt in BB mein normales Leben wieder möglich gemacht, ich hatte aber auch eine sehr gute Bezugstherapeutin sowie einen sehr kompetenten leitenden Stationstherapeuten, der die Gruppentherapien geleitet hat und tolle Mitpatienten und Mitbewohner, mit denen ich mich gut verstanden habe.

Ein guter Ort, um Probleme anzupacken. Ich hätte aber auf einer anderen Station mehr profitiert.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Trotz negativer Kritikpunkte (siehe Text) war ich insgesamt mit dem Klinikaufenthalt zufrieden.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Im Vorfeld hätte genauer geklärt werden sollen, welche Station am sinnvollsten für mich ist.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es wurde zu viel Zeit mit Skill-Training verbraucht, obwohl mir das nicht viel brachte. Daher bin ich mit der Gestaltung der Therapie nicht ganz zufrieden.)
Pro:
angenehme Atmosphäre, freundliche Mitarbeiter, verständnisvolle Therapeuten, gute Patientengemeinschaft, hervorragendes Essen, einzelne sehr gute Therapiegruppen
Kontra:
kaum ADHS-Bezug auf Komfort-Station, zu viel erfolgsarmes Skill-Training, zu wenig zielgerichtete Therapie und Training
Krankheitsbild:
ADHS, Versagensängste, rezidivierende Depression, (Fehldiagnose: abh. Persönlichkeitsstörung)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

(Muss wegen Zeichenbeschr. leider viel kürzen.)

Therapiegründe:
- nach Studium nicht geschafft im Beruf Fuß zu fassen
- Unstrukturiertheit, Versagensängste, oft Niederlagen
- unbeh. ADHS
- depr. Episoden, Prokrastination, Anspannung
- z.T. soz. Ängste (situationsbed.)
- angebl. "abhängige PS" (Diagnose vom einweisenden Arzt, aber unzutreffend)

Ich war auf Komfort-Privatstation "Borderline, PS und ADHS" (leider kaum auf ADHS ausgerichtet). Komfort war hier von Nachteil, weil die "normale" ADHS-Station spezialisierter ist.

Positive Aspekte:
- fühlte mich wohl und ernst genommen
- schöne Umgebung
- lernte, offener mit Problemen/Emotionen umzugehen; nicht so von neg. Gedanken bremsen lassen
- freundliches Personal
- verständnisvolle Bezugstherapeutin, konnte mich gut öffnen
- einzelne Gruppen sind sehr gut: IG ADHS (hatte ich leider nur 3 od. 4 mal), Interaktion (lernen in Rollenspiel)
- Bio-Feedback
- nette, interessante Mitpatienten: guter Austausch; meist gutes Klima; an Konflikten konnte man lernen
- hervorragendes Essen: wechs. Hauptgerichte (Normal: 2, Komfort: 4), viele Beilagen, tägl. Salat

Negative Aspekte:
- Teile des Behandlungskonzepts waren für mich kaum zielführend; Station war hpts. auf Borderline ausgerichtet (DBT); kaum ADHS-Bezug
- Skills-Training nahm zu viel Zeit in Anspruch und brachte mir wenig: dient v.a. dem Abbau von Kontrollverlusten und selbstverletztendem Verh. (betrifft mich nicht, Anspannung bei ADHS ist anders als Borderline)
- zu späte Einteilung in zielgerichtete Gruppen: IG ADHS, Interaktion; für Emotionsgruppe war keine Zeit mehr
- wenig konkrete Behandlungsansätze z.B. zu Problem "Anspannung" (außer Skills)
- hatte kein ADHS-Training; auf Station kein Expertenwissen (neue Med. unbekannt, z.B. Guanfacin)
- Einstellung von Medikinet begann erst spät
- Beruhigungsmittel "Atosil" wurde empfohlen, was nur schlapp macht
- keine Nachbetreuung

Fazit: insgesamt gut
Therapiekonzept und Stationenzuteilung sollten aber überarbeitet werden.

klinisch kompetent, Organisation noch verbesserbar

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztin war kompetent, nahm sich aber nicht viel Zeit)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (freundlich, aber bürokratisch/unflexibel)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagement, Kompetenz, Unterbringung, Verpflegung
Kontra:
Verwaltung, Wartezeiten auf manche Therapien
Krankheitsbild:
Kombinierte Persönlichkeitsstörung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahmeprozedur in der Verwaltung war wirklich nervenaufreibend, grade als Privatpatient. Aber die therapeutische Arbeit dort ist wirklich hilfreich. Die allermeisten Mitarbeiter haben wirklich großes Engagement gezeigt und versucht, individuelle Lösungen zu finden. Problem ist auch, dass es für mancche Therapiegruppen Wartezeiten von teilw. mehreren Wochen gab (je nach Aufnahmezeit). Gelegentlich gabs auch andere Organisationsprobleme, aber noch im vertretbaren Rahmen. Die Gruppen selbst wurden dafür sehr kompetent geleitet. Das allgemeine Konzept ist sehr auf die Borderline-Störung ausgerichtet, so dass man mit anderen Störungen oder Kombinationen etwas mitarbeiten muss, um trotzdem profitieren zu können. Die Einzeltherapie ist aber wirklich individuell und Therapiemaßnahmen werden auf die jeweiligen Probleme gut ausgerichtet. Und die Therapeuten sind wirklich kompetent und beherrschen verschiedene therapeutische Strategien. Auch insgesamt sind die allermeisten Mitarbeiter sehr freundlich und zugewandt. Chefarztbehandlung bei Persönlichkeitsstörungen ist übrigens sehr empfehlenswert. Also trotz Einschränkungen, wer sich Mühe gibt, wird in dieser Klinik auf jeden Fall Hilfe finden und etwas für sich mitnehmen können.

1 Kommentar

Tattooblume am 09.08.2017

Hallo,
wärst du vllt so nett und könntest mir so den Tagesablauf in Uhrzeiten in dieser Klinik erläutern? Ich gehe Ende August nach Bad Bramstedt als Privatpatient.
Und wann genau dürftest du mal nach Hause zu Besuch? Wie lange ging deine Therapie genau?
Danke dir im Voraus
Lg Sandra

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
2lagiges Toilettenpapier
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 7 Wochen in der Klinik auf der Station C3, die Aufnahme dort war mein Glück. Ich entschied mich recht kurzfristig für einen Klinikaufenthalt, da ich unter Ängsten und Depressionen litt und ich hatte Glück und wurde sehr schnell aufgenommen.
Der Aufenthalt dort ist das beste was mir in diesem Jahr passieren konnte, die Therapeuten und Ärzte dort sind aus meiner Sicht absolute Profis und das Gesamtkonzept der Klinik war für mich absolut stimmig.
Der Tagesablauf dort besteht zum größten Teil aus diversen Therapieformen, Sport und super leckerem Essen! Ein Riesen Lob an den Küchenchef, das Essen hat echt Restaurant Qualität, vielen Dank und weiter so an Hr Simanowski und sein Team!
Sowieso sind alle MitarbeiterInnen sehr sehr freundlich und herzlich, es ist immer jemand da und ich fühlte mich sofort geborgen und in Sicherheit.
Ja es gab auch Meckerer und von denen sollte man sich fern halten, die meckern über zu wenig Brot Auswahl, zu harte Matratzen etc., die kommen so in die Klinik und blockieren leider die Plätze für Menschen, die wirklich etwas ändern wollen. Ich denke ein Therapieerfolg stellt sich ein, wenn man sich zu 100% auf die Therapien einlässt und sich öffnet und bereit ist an sich zu arbeiten, die Rahmenbedingungen in der Klinik haben Hotelcharakter, sodass man sich eigentlich völlig auf die Therapie konzentrieren kann.
Falls es mir noch einmal schlecht gehen sollte, gehe ich wieder in diese Klinik und würde jedem empfehlen dort auch hinzugehen, denn Hilfe bekommt man dort in jedem Fall.
Zuletzt möchte ich noch schreiben, dass ich während meines Aufenthaltes so viele liebe Menschen kennengelernt habe, die ich ins Herz geschlossen habe, mit denen ich mich austauschen konnte, die mich haben sein lassen wie ich bin, ohne groß etwas erklären zu müssen. Die mich aufgefangen haben wenn es mir schlecht ging und mit denen ich soviel gelacht habe wie das ganze Jahr noch nicht, dadurch habe ich meine Leichtigkeit wiedergefunden, Danke dafür!

Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war rundum zufrieden

Weitere Bewertungen anzeigen...