• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik Bad Bramstedt

Talkback
Image

Birkenweg 10
24576 Bad Bramstedt
Schleswig-Holstein

132 von 192 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

253 Bewertungen

Sortierung
Filter

Teurer Urlaub statt helfender Klinikaufenhalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Servicekräfte, gutes Essen, schönes Zimmer
Kontra:
unfähige Psychotherapeuten, fehlende Hilfe
Krankheitsbild:
Angst- und Verhaltensstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit viel Hoffnung in die Klinik gefahren da mir Hilfe zugesichert wurde. Doch schnell stellte sich heraus, dass diese Klinik und speziell die psychotherapeutische Abteilung für die "normalen" Erkrankungen wie z.B. Burnout oder Depressionen möglicherweise sehr gut sind. Aber mit meinem Fall (einem sehr speziellen) waren sie komplett überfordert. Gängige Hilfen bzw. Hilfsmittel wurden weder angeboten noch besprochen. Stattdessen wurde die kostbare Zeit der Einzeltherapie mit unsinnigen Themen vergeudet. Kritik am Therapeuten und seiner Vorgehensweise lag zwischen Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung was mit dem in einen sehr scharfen Ton dargebrachten Frage untermauert wurde wer hier Psychologie studiert hätte. Einsichten über gemachte Fehler oder Fehlverhalten von Seiten der Klinik oder den Therapeuten wurde niedergemacht und so herumgedreht dass letztendlich man selber an ALLEM schuld ist. Meinem Psychotherapeuten fehlte es an normalen menschlichen Verhalten und Mitgefühl. Arroganz und Überheblichkeit war stattdessen an der Tagesordnung welches dieser Therapeut durch mehrere teilweise verletzende Aussagen untermauert hatte.

Aber es gab auch einige Lichtblicke, die den Aufenthalt dort positiv gestaltet haben. Angefangen von den Servicekräften im Komfort-Bereich / Rezeption sowie im Restaurant, den meisten Physiotherapeuten und medizinischen Assistenten bis hin zur Co-Therapeutin auf meiner Station. Die medizinische Versorgung ist so weit gut. Sie bemühen sich und versuchen zu helfen dass es einem physisch wieder besser geht, nur leider wird einem immer wieder vor Augen geführt (durch diverse Aussagen und Kommentare), dass man eben nur Kassenpatient ist.
Das Essen ist sehr reichhaltig und bis auf eine Ausnahme auch sehr lecker. Wünsche werden, soweit möglich, erfüllt.

Alles in allem war es eher ein teurer Urlaub für mich als ein helfender Klinikaufenthalt. Schade um das viele Geld.

Ok, aber nicht hilfreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
viele nette Leute kennengelernt, kurzer Weg nach Hamburg, relativ viel Freiheiten
Kontra:
Essen (zu fett, keine halbfettprodukte), Zimmer, zu wenig Therapiezeit
Krankheitsbild:
Borderline, schwere Depressionen, Esstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen auf der Station A3 in Bad Bramstedt. Es war meine 1. DBT Therapie. Zur Ausstattung der Klinik ist zu sagen, daß der ganze A-Bereich (Persönlichkeitsstörungen usw.) alt ist, im Gegensatz zu den anderen B und C. Dies bedeutet auch, daß man meistens in Doppelzimmern untergebracht ist, was nicht immer förderlich ist. Die anderen Stationen haben übrigens alle Einzelzimmer, mit Kühlschrank...im Sommer eine Zumutung, wenn man nicht mal seine Getränke kühlen kann.Außerdem haben die Privatpatienten einen kompletten Luxusflügel +einen separaten Speisesaal, bessere Mahlzeiten und mehr Einzeltherapiestunden, was ich unmöglich fand. Zur DBT kann ich sagen, daß ich persönlich kein Fan geworden bin. Man wird mit allen Borderlinern in eine Schublade gesteckt, selten wird auf individuelle Probleme eingegangen. Die Achtsamkeitsübungen fand ich gut, genau wie die Gefühle-Gruppe. Einzeltherapie gibt es nur 1x die Woche 50 min., viel zu wenig. Man hat zu viel Freizeit, was auf Dauer eher kontraproduktiv wird. Es gibt Tage an denen man kein Therapieprogramm hat und sich mehr oder weniger die Zeit totschlagen muss. Die mit Abstand beste Therapeutin, ist Frau Gellert, viel menschlicher als der Rest.Im Nachhinein kann ich sagen, die DBT war für mich nicht das Richtige, was meine Therapeutim in BB auch feststellte. Ich solle eine Schematherapie machen, was in BB auch angeboten wird, allerdings erst wenn man ein paar mal DBT gemacht hat...völlig sinnlos wenn jemand dazu noch geraten wird...konnte auch nicht verstehen warum man dann nicht auf diese Station (A0) versetzt werden kann. Mittlererweile mache ich zu Hause Schematherapie mit einem guten Therapeut, daß bringt mir viel mehr als DBT. Zu erwähnen wäre noch, daß die meisten Patienten schon mehrfach in BB waren...kann man sich also auch überlegen, ob es wirklich so hilfreich ist.Auf meine Esstörung (Bulimie) wurde auch nur am Rande eingegangen.Fazit:es war ok, würde aber nicht mehr dort hin gehen.

4 Kommentare

Lisa.M. am 16.06.2017

Ich habe noch vergessen zu erwähnen, wenn man Antidepressiva/Neuroleptika etc. eher kritisch gegenüber steht, ist BB absolut die falsche Klinik. Die Therapeuten wollen unbedingt das man Medikamente nimmt.Ich habe mehrfache Erfahrung mit versch. Präparaten und nichts hat angeschlagen. In BB ist man anscheinend sehr überzeugt von Antidepressiva, dies mag bei Depressionen durchaus helfen, aber eben nicht bei einer Borderlinestörung. Viele wurden wahllos mit Medis zugepumpt, obwohl man deutlich feststellen konnte, daß diese nicht ansatzweise wirkten, außer das die Leute immer dicker werden.Das von vielen so hochgelobte Essen mag zwar besser als in Durchschnittskrankenhäusern sein, aber weit entfernt von gut. Zu fetthaltig, zu wenig Abwechslung, kaum vegane Alternativen (ich bin nicht vegan, habe aber bei anderen mitbekommen wie kläglich die Auswahl ist).

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich bereue den Aufenthalt noch heute!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Voraussetzungen!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ungenügend! Manipulativ!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Überborteilung!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Als Privatpatient hat man seine Vorzüge)
Pro:
Kontra:
Meine Bewertung(en) sagen alles!
Krankheitsbild:
Burnout - Syndrom, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Herbst 2013 für sechs Wochen in dieser "Klinik" gewesen und leide bis heute darunter! Mittlerweile sind diverse Erkrankungen zu meinem damaligen Krankheitsbild hinzugekommen - therapieresistente, chronische Depressionen sind lediglich die Spitze des medizinischen Eisbergs - Frührentner mit 36 und das bereits seit drei Jahren! Normalerweise soll ein Aufenthalt zurück ins Leben führen; ich bin danach jedoch komplett zusammengebrochen! Man realisiert erst im Nachhinein, was mit einem veranstaltet worden ist... Ich kann niemandem empfehlen, sich in die Hände so genannter Psychologen zu begeben bzw. diese "sauber umworbene" Klinik aufzusuchen; es wird mit fragwürdigen Mittel versucht (impertinente Einflussnahme), Patienten zu manipulieren. Ich bin nicht brechbar und ein eigenständig denkendes sowie handelndes Individuum. So etwas wird dort leider nicht gewünscht... Glücklicherweise bin ich auf meine Art stark! Wer sozialkritisches Töpfern nebst "Ausdruckstanz" und Urschreitherapie mag, der ist in diesem Etablissement gewiss gut aufgehoben. Ich gebe dieser Einrichtung jedoch fortan die Schuld an meinen unzähligen hinzuentwickelten Erkankungen, die sich erst nach dem Aufenthalt ausgeprägt haben. Weiterhin sind die Chefärzte respektive deren "Behandlungsmethoden" nebst frecher Abrechnungspolitik mit Vorsicht zu genießen... Findet es selbst heraus! Ich kann nur eindringlich davor warnen! Ein reines Wirtschaftsunternehmen - Hauptsache, dem Herrn Schön geht's schön! Bitte sehr euch in der Mediathek der ARD die Sendung MONITOR vom 16.02.2017 an; ich sag nur "Dieter Schön und sein Steuerparadis auf Malta"... Danke!

Ich war enttäuscht hätte mir mehr erwartet!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Medizinisch wurde wenig gemacht wurde nicht ernst genommen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zu teuer WLAN und kein Fitnessraum und Leihgebühr für Walking Stöcke, Zweibettzimmer ohne Fernseher und 70 Euro pro Monat Fernseher,Kein WLAN auf dem Zimmer und zu teuer etwas älter eingerichtet)
Pro:
Service und Küchenpersonal, Mitarbeiter der MZ, Putzfrauen, Co Therapeutin
Kontra:
Das Team auf der Station
Krankheitsbild:
Borderline, Essstörung, Depressionen, Panikstörung, Hypochonder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde die Klinik empfohlen von meiner Therapeutin aufgrund meiner Borderline Persönlichkeitsstörung wollte dort meine erste Dbt Therapie machen. Deshalb wurde mir diese Klinik empfohlen weil die spezialisiert war dafür. Da noch meine Essstörung ein Problem war kam ich auf eine Frauenstation mit 24 Mädels. Anfangs fiel es mir schwer in Kontakt mit anderen zu kommen und deshalb habe ich mich etwas unwohl und nicht gemocht gefühlt. Es war mir zu viel auf Station los jedebei früh in der Visite habe ich mich unwohl gefühlt mit so vielen Leuten. Meine Bezugstherapeutin war jung und mir kam es so vor als ob sie mir nicht richtig helfen wolllte dumm angemacht hat sie mich ich soll mir meine Haare waschen die sehen ungepflegt aus und ich würde starren wenn ich andere angucke ich habe mich sehr geärgert sie konnte mich selten aufbauen. Nur runter ziehen. Und da ich ein Angst Patient auch bin durfte ich nicht mehr in die MZ wenn mal was war es wurde mir verboten also unmöglich. Man wurde selten ernst genommen wenn man körperliche Probleme hatte und musste selbst sehen wie man damit klar kommt. Ich hätte mir mal einmal die Woche ein Gespräch mit Ärztin und Therapeuten gewünscht aber das gab es nicht durfte dann nicht mal mehr zu Ärztin in die Sprechstunde wurde nicht ernst genommen. Die Patienten dort waren oft unfreundlich im Haus und komisch und die Raucher hatten immer Kontakt ein Nichtraucher wie ich hatte es schwer in Kontakt zu kommen. Die Ängste habe ich ein wenig im Griff bekommen und viele skills dazugelernt und Achtsamkeit habe ich neu für mich gefunden. Und es ist so diese Klinik fordert Eigeninitiative von jedem selbst das Team war selten für einen da. Über eigene Probleme konnte man nicht reden es wurde einen nur im Allgemeinen gesagt waß man für Strategien anwenden kann wenn es schwierig wird.Schade war sehr enttäuscht ich habe mir soviel erwartet das war meine letzte Chance im Leben wieder klar zu kommen leider im großen und ganzen erfolglos!

2 Kommentare

Jule_Pule am 04.06.2017

Hey...
Ich war auch auf Der Station.....
kann dich durchaus einwenig verstehen was das angeht als nichtraucher...
Aber es ist immer möglich Anschluss zu bekommen....ich bin auch mal mit zum rauchen gegangen...
Was ich nicht versteh mir hat das Team schon helfen können...aber das man sich nicht in der MZ melden darf, ist mir neu....
Ja die Zimmer sind nicht die Neusten das Stimmt...aber dennoch sind sie sehr geräuming dafür das es doppel Zimmer sind....das mit denn kosten da muss ich dir recht geben....

  • Alle Kommentare anzeigen

Der Aufenthalt hat mein Leben verändert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen auf der Trauma Station und habe mich von Anfang an wohl gefühlt.
Die Mitarbeiter sind ausgesprochen nett, von der Reinigungskraft bis zum Therapeuten, und stets bemüht.
Wer über das Essen schimpft, der meckert auf hohem Niveau, denn es ist für jeden etwas dabei.
Alle Abteilungen arbeiten Hand in Hand und tauschen sich aus.
Die stationäre Aufteilung nach Krankheitsbild und die gemeinsamen Anwendungen schaffen Vertrauen und Geborgenheit.
Wenn man bereit ist an sich zu arbeiten, dann kommt man dort sehr weit.
Der Aufenthalt ist das Beste was mir passieren konnte.

Tinnitusbeschwerden nicht ernst genommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bemühte Therapeuten
Kontra:
Dem Leiden nicht genug Glauben geschenkt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Grund guter Bewertungen im Bereich der Tinnitusbewältigung hatte ich mir gezielt diese Klinik ausgesucht. Leider musste ich im Laufe der Behandlung vor Ort feststellen, dass das mir das dort vermittelte Wissen bereits gänzlich aus anderen Behandlungen bekannt war. Viele dort vorgestellte Übungen (Hörinsel, autogenes Training usw.) waren mir bereits vor meinem Aufenthalt bekannt und werden bereits seit langer Zeit von mir praktiziert. Weiterhin empfand ich meinen Entlassungsbrief als einseitig geschrieben: In dem Entlassungsbrief standen angeblich von mir getätigte Aussagen bezüglich der Tinnitusbeschwerden, die allerdings von mir in dieser Form nie getätigt worden sind. Letztlich bin ich mir nicht sicher, ob der Aufnahmetest und der gleich lautende abschließende Test gegen Ende der Behandlung wirklich darüber Aufschluss geben können, ob eine Besserung bei jemandem eingetreten ist. Die wiederholten Fragestellungen im Abschlusstest nach fünfwöchigem Leben unter einer Glocke sollten meiner Meinung nach nicht gleichlautend mit den Anfangsfragen sein. Schade fand ich insgesamt, dass meinem anhaltenden Tinnitusleiden vor Ort nicht genug Glauben geschenkt wurde und ich mich nicht ernst genommen fühlte. Erst nach Konsultation eines unabhängigen HNO-Arztes wurde mir seitens der Klinik mehr Glauben geschenkt. Das Vertrauen in diese Klinik habe ich allerdings verloren, schade.

Hier wird einem wirklich geholfen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Raucherraum draußen und nach zehn nicht erreichbar.
Krankheitsbild:
Depression und Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bekommt von mir die höchst Punkt Zahl. Programm, Psychologen, Personal sind super gemacht und freundlich. Einzigartig.

Übergewicht, Essstörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Übergewicht, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- leider konnte mein ohnehin nur 4wöchiger Aufenthalt nicht verlängert werden, obwohl ich 8 tage zuvor Bescheid gegeben habe, es wurden mir vorher keine Fristen für diesen Fall mitgeteilt - obwohl ich in der Ernährungstherapie mehrere sehr sehr sehr gute und hilfreiche Einzelgespräche hatte, weiß ich doch, dass diese nicht zum Standardprogramm gehören, sollten sie aber - die Beschäftigungsmöglichkeiten bei vor allem abendlicher Freizeit waren eher beschränkt, neben der Tischtennisplatte sollten noch weitere Dinge, wie Billardtisch, Darts oder Kicker angeschafft werden - wegen der Hausordnung waren keine Besuche auf fremden Stationszimmern erlaubt, was ehrlich gesagt sehr schade ist, da man in den Zimmern selbst ja kaum andere Patienten der anderen Station sieht oder dadurch stören könnte. ------ aber man muss ganz ehrlich sagen, dass ich super nett empfangen wurde, ob es vom Personal oder den Mitpatienten der Station war. Durch das unglaublich positive Klima in der Klinik habe ich schnell viele Leute auch mit anderen Krankheitsbildern kennengelernt. Das erste was man sich erzählt hat war, was der jeweils hat, wodurch von Anfang an die Bekanntschaft oder Freundschaft auf einem anderen Level beginnt, als man es von Zuhause kennt. Die offene Art der Menschen hat mich begeistert, ich habe super viele ganz tolle Menschen kennengelernt, die auch wenn es nur 4 Wochen waren, seitdem einen ganz großen Platz in meinem Herzen eingenommen haben. Ob es zusammen Volleyball oder Tischtennis spielen war, das abendliche Freestyle-Jam in der Cafeteria oder einfach nur die abendlichen Gespräche in der Sitzecke waren. Ich habe in der Klinik unglaublich viel über mich selbst gelernt und wieder geschafft auf mich zu hören, was ich will und achtsam mit mir selbst zu seinen. Dazu kommt, dass ich es mit der Motivation, die ich dort immer wieder getankt habe, geschafft habe mein Essverhalten zu ändern und Sport für mich wieder zu entdecken. Mit gefühlt mehr Essen als vorher zuhause und regelmäßige und ausgewogene Mahlzeiten, hatte ich viel mehr Energie als gewohnt. So habe ich mekn Gewicht auch ohne "Diät" in 4 Wochen von 121kg auf 110kg reduzieren können. Zusätzlich dazu würde ich noch die großen und sauberen Zimmer mit schönem Ausblick loben, aber auch den Küchenchef, der sogar privat Kritiken annimmt. Der Aufenthalt dort hat mein Leben voll und ganz umgekrempelt, ich fühle mich glücklicher, freier und ausgeglichen.Nico N, 20 Jahre, B0

1 Kommentar

Pandabaer_ am 13.04.2017

Tut mir leid, dass es nicht verlängert wurde.
Ich hätte es dir gewünscht, denn du klingst in deiner Art zu schreiben sehr sympathisch ^^

Ich freue mich aber, dass Du aus dem Aufenthalt dort etwas für dein Leben mitnehmen konntest und hoffe, dass es dein Leben besser macht :)

Ich wünsche Dir schöne Feiertage ^^

Kein Erholungsurlaub - aber gerade deswegen Salbei für die Seele

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht nur nett und freundlich sondern warmherzig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten wussten, wo zu bohren war - Danke für die Hilfe)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hatten immer ein offenes Ohr, waren menschlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dickes Lob an die Komfortbetreuung und an das Putzgeschwader)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauna, Schwimmbad, Grüne Umgebung, Essen, Klinik: super)
Pro:
super Bezugstherapeutin - warmherzig aber treffergenau, fordernd und fördernd
Kontra:
kleines (-): die Sportpläne könnten etwas besser abgestimmt sein, der Aufwand würde sich in noch besserer Akzeptanz vom Ergometer widerspiegeln
Krankheitsbild:
BurnOut, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück, 7 Wochen (Mitte 02.-Anfang 04.17) auf der F3 zu Gast sein zu dürfen. Ausgangspunkt waren massive berufliche und private Probleme, die mich vom Burn-Out in die Depression gebracht hatten.

Die Zeit ging anfangs gar nicht, dann aber mit Riesenschritten vorüber. Da es für mich das erste Mal gewesen ist, dass ich derartige Hilfe in Anspruch nahm, war die innere Anspannung vorher enorm. Zusammengefasst kann ich aber festhalten, dass diese Selbst-Erfahrung eine meiner wichtigsten Zeitabschnitte gewesen ist, mir den Weg zu mir selbst, damit auch wieder zu meiner Familie und meinem Umfeld geöffnet hat. Die nun begonnenen Wege gilt es nun, mit Unterstützung durch ambulante Therapie, weiterzugehen.

Zu Beginn war ich etwas verstört, da auf der Station F3 eine Vielzahl an unterschiedlichen Krankheitsbildern anzutreffen war. Die Zeit aber offenbarte die Personen dahinter. Und das war etwas, was mit einen Riesenerfolg des Aufenthalts ausmachte: die Möglichkeit, sich gegenüber den anderen zu öffnen, nicht dabei scheel angeguckt zu werden, vielmehr akzeptiert zu sein. Jeder von uns hatte seinen Packen zu tragen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Zeit dort umso wertvoller wurde, je offener und vertrauensvoller zwischen uns das Verhältnis wurde. Für mich war das ein wichtiger Baustein im Ganzen. Aber auch der ergibt sich nicht von selbst. Ein gewisses Maß an Eigeninitiative gehört auch dazu, steckt aber alle anderen an, und so finden sich dann auch Tapfere, den Karneval nach Norddeutschland zu importieren. Jedenfalls, die Abwechslung von Humor mit ernsten, guten, sehr tiefgehenden Gesprächen, der Austausch unterschiedlichster Erfahrungen hat mir ebenfalls enorm geholfen. Danke an alle Mitpatienten der F3, aber auch an diejenigen der anderen Abteilungen, auch aus den anderen Häusern.

Tipp zum Aufenthalt:
- denkt daran, dass nicht nur Ihr selbst, sondern auch Euer Partner/in betroffen ist. Sprecht an, ob gegen Ende ein Paargespräch sinnvoll wäre

Meine Rettung!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Ende 16-17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tags wie nachts immer und sofort Hilfe vorhanden!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Teamarbeit, perfekter Informationsfluss
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit großer Angst vor weiteren falschen Behandlungen bin ich in die Schön Klinik Bad Bramstedt gegangen.
Doch schon in den ersten Tagen konnte ich Vertrauen fassen.
Es klingt übertrieben, aber es ist tatsächlich so gemeint.
Dort konnte man mir endlich nach 6Jahren erfolgloser Therapien richtig helfen!
Was es dort so anders macht:

ich habe niemals einen Stempel aufgedrückt bekommen. Es wurde nicht, wie schon erlebt, nach 45 Minuten eine Diagnose gewürfelt.
Dort wurde ich über Wochen kennengelernt und es wurden viele Tests gemacht, ehe ich erstmal Diagnosen erhalten habe, die ausführlich mit mir besprochen wurden. Das ganze Stationsteam, inklusive Therapeuten aus Therapiebereichen,wie zum Beispiel der Bewegungstherapie, arbeiten auf hohem Niveau eng zusammen. Ich hatte niemals das Gefühl, eine Therapie absitzen zu müssen.
Es wurde immer perfekt und angemessen auf mich eingegangen, zu jeder Tages- und Nachtszeit.
Ich fühlte mich dort ernst genommen, als vollwertigen Menschen.

Jederzeit würde ich dort wieder hingehen!

Besser geht es nicht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles im Bereich Therapie, Versorgung, Unterbringung
Kontra:
Der Handyempfang, langsames WLAN
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann eine uneingeschränkte Empfehlung für die Schön-Klinik in Bad Bramstedt aussprechen.

Ich habe in den sechs Wochen meines Aufenthaltes dort ausschließlich (und damit meine ich vom Reinigungs- und Servicepersonal über Therapeuten hin zu den Ärzten wirklich alle!) sehr freundliche, immer hilfsbereite, äußerst kompetente und warmherzige Menschen erlebt.
Ein Erholungsurlaub ist der Aufenthalt dort sicher nicht; mehrere Stunden Therapie am Tag strengen an und auch an den Wochenenden "gärt" das in der Woche Erlebte oft nach. Aber das ist auch gut und hilfreich so. Wer mitarbeiten will (und kann), kann dort viel erreichen für ein beschwerdefreieres Leben danach. Ich bin dem gesamten Team von Ärzten und Therapeuten der F3 sehr dankbar, ganz besonders meiner Bezugstherapeutin, einer großartigen Person.
Eine besondere Rolle spielen auch die Mitpatienten auf den Stationen, da man doch viel Zeit miteinander verbringt und dieses teils sehr intensiv. An dieser Stelle geht ein sehr herzlicher Gruß an euch von der F3!

In den verschiedenen Therapieformen werden auch unterschiedliche Strategien entwickelt, die einen auf das "wahre Leben" nach dem Klinikaufenthalt vorbereiten. Sehr überrascht hat mich, dass ich nicht nur für psychische Probleme Hilfe erhalten habe; auch meine lädierten Knie wurden in der Physiotherapie ganz hervorragend behandelt. Ein dickes Dankeschön auch hier nochmal an die Leiterin der Abteilung!
Die Verpflegung ist erstklassig und bietet ständig wechselnde Leckereien. Unvergesslich: der Grießbrei!
Fairerweise muss ich sagen, dass ich als Privatpatientin den Luxus der Komfortleistungen in Anspruch nehmen durfte. Mein Eindruck ist jedoch, dass auch die Patienten anderer Stationen recht zufrieden waren.

Fazit: wer in Zeiten, in denen er oder sie alleine nicht mehr weiterkommt, Hilfe sucht und annehmen kann, ist in Bad Bramstedt super aufgehoben.

Eine sehr gut organisierte und sehr menschliche Klinik, die auf hohem Niveau Hilfe anbietet.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Privatpatienten genießen einen höheren Komfort als die Kassenpatienten.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der Klinik arbeitet ein multiprofessionelles Team, das untereinander sehr gut vernetzt ist. Alle relevanten Informationen und Aspekte der Behandlung werden stets weitergegeben, so dass man als Patient bei allen an der Behandlung Beteiligten stets gut aufgehoben ist und sich nicht ständig wiederholen muss.
Einzel- und Gruppentherapie sowie Bewegungs- und Kunsttherapieangebote sind gut aufeinander abgestimmt und stehen in einem sehr angemessenen Verhältnis. Zusätzlich erhält man in der störungsspezifischen Indikationsgruppe wichtige und gut strukturierte Informationen zu seiner persönlichen Erkrankung.
Es wird auf vielfältige Weise deutlich, dass sich die Klinik stets weiterentwickelt und die MitarbeiterInnen regelmäßig und umfänglich fortgebildet werden.

Tag und Nacht ist immer jemand erreichbar, falls es einem plötzlich schlecht geht und man einen dringenden Hilfebedarf hat.

Sporthalle - im Sommer auch Außenplätze -, Schwimmbad und Saunen ermöglichen es einem, sich auch außerhalb der Therapiezeiten zu beschäftigen, zu entspannen etc. An den Abenden finden zusätzliche Freizeitangebote statt.
Die Lage am Ortsrand im Grünen bietet vielfältige Möglichkeiten zu kleinen und größeren Spaziergängen.

Verwaltung und Serviceteam sind äußerst gut organisiert. Jede MitarbeiterIn ist ausnehmend freundlich und darauf bedacht, dass Abläufe reibungslos und durchaus auch "komfortabel" funktionieren.

Als Privatpatient kommt man dazu noch in den Genuss der Lounge, die nicht nur ständig Kaffeevariationen, Tees, Wasser, Säfte und Obst bereithält, sondern ein optimaler Ort ist, um mit den Mitpatienten in Kontakt zu kommen. Dies ist besonders für die - nicht wenigen - Patienten, die sich im Zuge ihrer Erkrankung sozial sehr zurückgezogen haben, eine optimale Möglichkeit, sich vorsichtig wieder in sozialen Kontakten auszuprobieren.

Hohes Behandlungsniveau, gute Betreuung und Verpflegung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Narzisten gesichtet - das findet man selten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Patient steht im Mittelpunkt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Behandlung findet "auf Augenhöhe" statt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abläufe professionell geplant und umgesetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzelzimmer mit Fernsehen und Gemeinschaftsräume)
Pro:
Hervorragende Gruppen- und Einzeltherapien
Kontra:
Lascher Umgang mit Rauchern auf dem Klinikgelände
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das medizinische Personal ist sehr kompetent. Die Behandlung findet bei stetiger Beachtung der Persönlichkeit des Patienten "auf Augenhöhe" statt. Die Verwaltung - Anmeldung, Aufnahme, Betreuung während des Aufenthalts und Abreise - ist sehr kompetent. Die Abläufe sind gut geplant und werden reibungslos durchgeführt. Verbesserungsvorschläge werden regelmäßig abgefragt und berücksichtigt. Das Personal - von der Reinigungskraft bis zum Chefarzt - behandelt die Patienten sehr zuvorkommend. Der Umgang mit Störungen ist professionel. Probleme macht allerdings der Umgang mit Rauchern, die einen großen Teil des Klinikbereichs als "ihr Territorium" ansehen und nutzen. Hier wäre konsequenteres Durchgreifen gefragt. Die Verpflegung hat ein hohes Niveau. Es werden Fleisch- Fisch- und vegetarische Gerichte gleichrangig, in eigener Zusammenstellung und in selbst zu bestimmenden Mengen angeboten. Das schwierige Problem der Hinführung der PatientInnen zu gesunder Ernährung wird damit aber nicht gelöst. Alkohol und Drogen werden in der Klinik nicht geduldet. Das Verbot wird durch regelmäßige Stichprobenkontrollen überprüft. Eltern können deshalb auch ihre jugendlichen Kinder ohne Sorgen in die Obhut der Klinik geben. Die Klinik wird regelmäßig wegen guter Personlführung ausgezeichnet, was den PatientInnen sichtbar zugute kommt.

Für mich war es eine Offenbarung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Personal und Sally waren top, besonders im Vergleich meiner bisherigen Erfahrungen
Kontra:
nur Luxusprobleme, wenn man vergisst, das es ein Krankenhaus und kein 5-Sterne Hotel ist
Krankheitsbild:
ADHS und schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hinsichtlich meiner Symptomatik als ADS'ler im Erwachsenenalter mit schweren Depressionen wurde ich gutaufgenommen und adäquat behandelt. ich habe mich sehr gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Meine Kritikpunkte beziehen sich nicht auf die die Therapie, sondern der um geringfügige Mängel der Unterbringung etc., d.h. es sind echt Peanuts.

Besser geht es nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (äußerst kompetente Mitarbeiter)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfach Alles, ich habe Nichts gefunden, was ich kritisieren könnte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen, AHDS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapie war individuell auf meine Probleme abgestimmt. Die Betreuung durch die Mitarbeiter war zu jeder Zeit gegeben. Das Essen sehr gut. Ich hatte ein großes Einzelzimmer mit guter Ausstattung.

Ich habe schon 2 andere Kliniken erlebt, diese Klinik ist mit Abstand die kompetenteste.

Nicht empfehlenswert für Borderline + Essstörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute Küche und gutes Küchenpersonal
Kontra:
differenzierung der Privat -& Kassenpatienten, zu späte Reaktionen der Mitarbeiter bei Not.
Krankheitsbild:
Borderline, Essstörung, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf einer Station, die Persönlichkeitsstörung und Essstörung gleichzeitig mit dem DBT Behandlungskonzept behandelt. Es ist eine reine Frauenstation im Alter von 18-30 Jahren.
Personen, mit genau diesen Diagnosen würde ich die Klinik nicht empfehlen, solange die Krankheit sich präsent und lebenseinschränkend zeigt.

Ich empfinde das Behandlungskonzept als sehr schlecht für eine akute, drückende Erkrankung bzw. Essstörung.
Das Klinikkonzept basiert sehr auf Eigenverantwortung und auf ganz viel " Zeit mit sich selbst ".
Für eine Bulimie Erkrankte ist dieses Konzept definitiv der falsche Weg, da die erwünschte Unterstützung bei Mahlzeiten und der Freizeitgestaltung fehlt.
Die ersten Wochen hatte ich auf der Station kaum Therapie, da das Anscheind vom Konzept her so sein soll. Geändert hat sich dies erst nach 5 Wochen.
Ebenso war das mit dem Borderline auch schwierig, da ich bei akuten suizidgedanken über eine Stunde auf den Psychologen vom Dienst warten musste. Das darf einfach nicht sein!

Ich habe den Klinikaufenhalt eher als geplant beendet, da durch ein Missverständnis unter Mitpatienten zum Ende hin die Therapie keinen Sinn mehr für mich dargestellt hat.
Noch einmal werde ich die Klinik nicht besuchen.

Ich möchte die Klinik jedoch nicht nur schlecht darstellen.
Die Küche bzw. Das Essen war echt gut ! Das Küchenpersonal hat auch zügig gearbeitet.
Einzelne Ärzte und Med. Fachangestellte
Bemühen sich auch den guten Ruf der Klinik aufrecht zu erhalten und leisten gute Arbeit.

Als Privatpatient oder auf einer anderen Station hat man evtl. Mehr Glück, ich kann nämlich nur von meiner Station sprechen.


Weiterempfehlung * : 1 von 5.

1 Kommentar

Erwin123 am 21.02.2017

ich war wohl zur selben Zeit dort wie Sie und kann ihre Erfahrungen nicht im Ansatz teilen.

Die Herausforderung aktiv angehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014, 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Manchmal zu wenig Tiefengrund)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Jedoch nicht immer zweckmäßig eingerichtet)
Pro:
Servicepersonal, Freundlichkeit, großzügiges helles Haus
Kontra:
Zeitmanagement (zu kurze Therapieeinheiten im physikalischen Bereich) , zu wenig Einzelgespräche, sehr wenig kostenfreie Angebote
Krankheitsbild:
Depression, Migräne, Rheuma, Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung mit dieser Klinik sind weitgehend neutral. Warum? Was soll man mit meiner Aussage anfangen, fragt ihr euch?
Es gibt in jeder Klinik positive und negative Aspekte, ob an der Einrichtung oder der ärztlichen und psychologischen Betreuung ist da egal.
Wir "ticken" alle unterschiedlich und niemand kann es jedem Recht machen.
Ich war bereits 3 mal in Bad Bramstedt und soll nun ein viertes Mal dorthin, laut meinem Neurologen.
Nicht weil es dort so toll ist oder gar so hilfreiche Therapeuten vor Ort wären! NEIN, weitgehend falsch gedacht von den meisten Patienten.
WEIL ich mich mit mir selbst auseinander setzen muß und ich hab diesmal eine respektvolle große Angst davor...
Es ist die Umgebung, die helfen soll, jedem einzelnen von uns.

Ich hatte bisher immer große Schwierigkeiten mit Mitpatienten und auch dem ein oder anderen Therapeuten oder Chef der Abteilungen (bisher Station A1 und A3), aber genau darum scheint es zu gehen. Die Auseinandersetzung mit sich selbst. Was will ich? Was mag ich? Was oder wen kann ich nicht ausstehen oder verstehen? Welche Möglichkeiten habe ich, die "Dinge" für mich zu regeln?
Würden dort alle Therapeuten auf jeden einzeln eingehen, es uns Recht machen und alles für unser Wohlbefinden tun, wären wir nicht nur verhätschelt, wir würden in der realen Welt, außerhalb der Klinik, nicht lang durchhalten.
Schön Klinik heißt für mich "harte Arbeit an mir selbst" und ich bin jetzt schon wieder tierisch nervös, weil ich wieder dorthin gehen werde.
Ich habe das auch erst nach meinem letzten, mit Abstand schwersten und heftigsten Aufenthalt dort, verstanden.
Aber ich hab mich hier zu Hause im letzten Jahr verkrochen und eingesehen, daß es nur besser werden kann, wenn ich nicht alles hübsch und "schön" habe, sondern wenn ich mich mit meinen Problemen aktiv auseinander setze.

Und das kann jeder dort in der Klinik! Also versucht es als Arbeitsauftrag an euch selbst zu sehen und nicht als "an die Hand nehmen und für euch lösen"

Top Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wurde genau erklärt°)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Optimale Tabletteneinstellung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Überall gemütliche Sitzecken zum verweilen!)
Pro:
Besser als in einem 3 Sterne Hotel
Kontra:
W-Lan zu teuer
Krankheitsbild:
Depressionen, Essstörung, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der Klinik und habe mich von der ersten bis zur letzten Minute rund um wohl gefühlt! Der Empfang sehr groß, die Zimmer sehr schön und gemütlich eingerichtet, das Therapieangebot war optimal angepasst! Die Ärzte, Therapeuten und dem ganzen Personal, wie in der Küche und auch die Putzfeen, kann man nur ein dickes Lob aussprechen. Alle waren sehr nett, immer gut gelaunt und sehr zuvorkommend. Es war immer alles sauber, das Essen einfach hervorragend und lange Weile kam selten auf. Habe in der Zeit sehr viel gelernt und mir wurde bewusst, auf was man im Leben achten sollte. Konnte ganz viel mit nach Hause nehmen und die Umsetzung klappt nun auch sehr gut.
Möchte mich hier noch einmal bei allen für die super gute Unterstützung bedanken und kann diese Klinik absolut weiter empfehlen.

Aufenthalt war eine sehr gute und hilfreiche Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (etwas umständlich bei "Kleinigkeiten" wie aufgetretene Ohrenschmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles in allem super Klinik
Kontra:
Verbessern kann man alles,aber hier muss man schon suchen!
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Mitte Nov.2016 bis Mitte Jan.2017 hielt ich mich in der Klinik wegen der Behandlung von Depressionen auf. Es war bereits der zweite Aufenthalt. Ich bin in die Klinik mit keinerlei Erwartung gegangen. Mir war mal wieder alles egal. Zum Glück hatte ich wieder eine sehr hartnäckige Bezugstherapeutin, der ich nicht egal war. Sie arbeitete schwer und konnte mich wieder aus meinem "Kellerloch" herausholen. Dafür nochmals vielen Dank. Man kann nicht erwarten, dass alle Probleme, die man hat, hier gelöst werden und man als gesunder Mensch nach Hause geht. In der Klinik, übrigens in allen Bereichen, werden mit einem Ansätze erarbeitet, die im Alltag hilfreich sein können, wenn ich als Patient dann weiterarbeite. Wer psychisch erkrankt ist, sollte sich darüber eigentlich im Klaren sein! Betonen möchte ich auch, dass in einer Notfallsituation (suizidale Absichtsbekundung) alles Notwendige getan wird. Ich fühlte mich zu keinem Zeitpunkt allein gelassen. Die professionelle Arbeit findet auf einem hohen Niveau statt. Hervorzuheben ist die wirklich gute Küche und das sehr freundliche Personal in allen Bereichen. Als kreativer oder sportlicher Mensch kommt man hier auch auf seine Kosten! Wäre in den neun Wochen meine Depression nicht dabei gewesen, hätte ich mich wie im Urlaub gefühlt.

Mein kurzer Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird mit zweierlei Maß gemessen, dem Patienten wird teilweise nicht geglaubt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne Verweis einfach entlassen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Küchenpersonal,das Essen, die Empfangsdamen, das Schön Cafe
Kontra:
zum Teil viel zu junge Therapeuten mit wenig Erfahrung und teils wohl gerade aus dem Studium gekommen
Krankheitsbild:
Emotional instabile Persönlichkeit Borderlinetyp, Depressionen,Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist an sich schön, fast das ganze Personal ist sehr nett u. hilfsbereit.

Leider wird hier aber mit zweierlei Maß gemessen,einige Patienten können sich sonst was erlauben(inkl. Sex in einem Therapieraum,dabei erwischt werden,aber nur verwarnt werden,sonst keine Konsequenzen)Solche Handlungen können stark triggern,sie gehören für mich mit Rausschmiss geahndet&zwar für BEIDE Beteidgten)oder auf dem Zimmer rauchen,was auch strengstens verboten ist,wieder nur ein Verweis.

Bei meiner Person wurde beim pusten 0,7 gemessen,was natürlich auch nicht geht&dumm von mir war. Allerdings war ich erst 2 Wochen da&hatte mir sonst absolut nichts zu schulden kommen lassen.Ok,dachte ich,ich bekomme eine Verwarnung&so etwas passiert nie wieder,denn ich wollte diese Therapie durchziehen.
Falsch gedacht,wurde direkt&ohne wenn&aber entlassen,weil der Konsum von Alkohol triggert (siehe oben Sex im Therapieraum nicht oder was?) &ich mich angeblich agressiv verhalten hätte, so das eine bestimmte Patientin Angst vor mir bekommen hätte.Jeder der mich kennt,weiss dass ich nie Agressiv werde von Alkohol,schon garnicht nach zwei Bier, mich hat auch keiner direkt angesprochen, sondern gleich meiner Bezugstherapeutin hanbüchene Geschichten erzählt.das war für mich das Schlimmste,ich konnte gut mit meiner Therapeutin,obwohl sie erst mitte 20ist&ich zuerst bedenken hatte.Leider haben diese sich bestätigt, bin maßlos enttäuscht meiner bezugstherapeutin, hätte mir mehr Unterstüzung ihrerseits gewünscht ,bzw erwartet als meine Bezugstherapeutin. sie wusste ganz genau wie wichtig mir dieser Platz dort war. Sie hat sich nicht für mich eingesetzt,sondern einfach den nicht zu beweisenden Aussagen Mitpatientennen mehr geglaubt als mir. bin menschlisch so enttäuscht, auch von einigen Mitpatienten, aber naja die A4 ist eben die Borderlinestation, ich hätte von anfang an viel weniger von mir geben,lieber für mich sein sollen. habe aber auch liebe Menschen getroffen, danke für eure Unterstützung <3

3 Kommentare

BonnieParker am 31.12.2016

Mir wurde angeboten, ich könne mich jedezeit neu für einen Platz anmelden, weil ich mich entschuldigt habe (vor allen) wegen meines Alkoholkonsums) und weil ich sofort eine Verhaltensanalyse geschrieben habe...darauf verzichte ich aber dankend, wer wie in dieser Klinik mit zweierlei Maß misst´, manchen Patienten alles durchgehen lässt oder diese zumindest verwarnt und eine zweite und sogar dritte Verwarnung zu kommen lässt, andere aber sofort entlässt, weil die Bezugstherapeutin eher anderen als ihrer Patientin glaubt- Nein Danke, nie wieder. Ich bin so traurig, sauer und fühle mich sehr verletzt und unfair behandelt.
Sorry, Leute, ich bin so wütend und das musste hier raus.

  • Alle Kommentare anzeigen

Best Off

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Personal, Therapiekonzept, Essen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Fibromyalgie und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist das Beste, was ich je erlebt habe. Ich habe mich wie in einem Hotel gefühlt. Die Zimmer sind sehr geschmackvoll eingerichtet und wurden jeden Tag gründlich gereinigt. Das Essen am Buffet ist alle erste Sahne, abwechslungsreich und geschmackvoll. Das Personal ist durchwegs freundlich und zuvorkommend. Das Therapiekonzept ist durchdacht und individuell auf jeden einzelnen Patienten abgestimmt. Das Angebot der verschiedenen Therapien ist sehr umfangreich und absolut hilfreich. Die Therapeuten sind einfühlsam und bringen die Probleme auf den Punkt. Faszinierend ist, wie das Team-Work untereinander funktioniert, so dass man nicht bei jedem Therapeuten wieder von vorne erzählen muss. Jeder ist bestens über den Patienten informiert und auf dem neuesten Stand.
Ich war als Privatpatient untergebracht und konnte somit alle Annehmlichkeiten genießen. Auch der Kontakt zu den Mitpatienten war sehr herzlich-wie in einer großen Familie.
8 Wochen war ich dort und habe mich so wohl gefühlt, dass es mir besonders schwer fiel, wieder nach Hause zu fahren.
Diese Klinik würde ich sofort wieder aufsuchen und kann sie nur wärmstens weiter empfehlen.

3 Kommentare

Löwenzähnchen63 am 16.11.2016

Hört sich ja gut an deine Bewertung, hast du Kassenpatienten auch kennengelernt?
Würde mich interessieren ob die auch dort so zufrieden sind!

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachklinik für Persönlichkeitstörung
Kontra:
Gibt es nicht!
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nun das dritte Mal in dieser Klinik. Die ersten beiden Male auf der Kassenstation und das dritte mal Privat. Ich kann beides sehr empfehlen.Klar der Unterschied auf der Privatstation ist der Komfort, wenn mit dazu gebucht zwei Einzelgespräche in der Woche sowie Chefarzt Gruppe und Einzelgespräche und die Wartezeit sind deutlich verkürzt wenn man Privat geht. Ich habe einen Monat gewartet.

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten und deren Teamarbeit, Zimmer, Umgebung
Kontra:
Medizinische Versorgung
Krankheitsbild:
Somatisierungsstörung, Depression, PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen (über Weihnachten) dort und werde den Klinikmitarbeitern bis an mein Lebensende dankbar sein für die enorme Hilfe, die ich erhalten habe. Ich bin dort "aufgebrochen" in dem Sinne, dass ich einer Therapie überhaupt erstmal zugänglich wurde. Es haben sich bereits in der Zeit dort so unendlich viele Dinge zum Guten verändert und ich habe da so viel Vertrauen in andere Menschen gelernt, dass ich eine absolut erfolgreiche ambulante Therapie anschließen konnte.

Die Therapeuten waren immer ansprechbar und hilfreich, egal wie müde sie selbst schon aussahen. Auch Umbequemes wurde ausgesprochen. Man muss aber schon ein gewisses Maß an Durchsetzungsfähigkeit mitbringen, sonst geht man in dem Massenbetrieb leicht unter.

Mein Fazit: Wer wirklich will und mitarbeitet bekommt dort die Chance seines Lebens auf dem Silbertablett serviert.

Sehr kompetente und zufrieden Mitarbeiter bieten erstklassige Versorgung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Entzündungen oä Krankheiten werden nach außen gegeben, was bei Depressionen als aufwändig und anstrengend empfunden wird)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Teamplay
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Essstörung, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik fährt einen sehr hohen Standard zum Wohle der Patienten. Eine sehr freundlich durchgeführter Aufnahmeprozess, Im Komfortbereich, den ich nutzen durfte, finden sich sehr gepflegte Zimmer. Es erfolgt eine tägliche Reinigung, überhaupt ist die ganze Klinik sehr reinlich und sauber. Hygiene wird ebenfalls groß geschrieben. Alle begegnen einem mit Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Die Therapeuten sind sehr kompetent, ich wurde sehr fürsorglich aufgefangen und konstruktiv an die Therapie herangeführt. Es gibt Teambesprechungen der Therapeuten mit dem, sehr kompetenten, Chefarzt über die Therapiemaßnahmen, was zum Wohle des Patienten beiträgt. Das Essen hat gehobene Restaurantqualität, die Auswahl ist im Komfortbereich üppig. Ich habe mich in dieser Klinik sehr gut aufgenommen gefühlt und konnte große Erfolge bei der Bekämpfung meiner Depression erziehlen. Alle Maßnahmen wurden mir ausführlich erläutert und mit mir besprochen.
Ich möchte diese Klinik absolut weiterempfehlen !

Eine Woche länger!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (kann ich nicht sagen, da ich direkt verlegt wurde, also ohne Vorgespräch angereist bin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wohlfühlatmosphäre, ist wie ein zweites Zuhause geworden)
Pro:
Personal, Küche (!), Ausstattung der Klinik, Atmosphäre, Therapiekonzept
Kontra:
Krisendienst der MZ
Krankheitsbild:
Bulimie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich nach einem zehnwöchigen Aufenthalt in einer psychatrischen Station in die Schön Klinik Bad Bramstedt verlegen lassen und habe diese Entscheidung keine Sekunde lang bereut.

Mein Aufenthalt auf der Station mit Schwerpunkt Essstörungen hat mich in mehreren Hinsichten weitergebracht: sehr kompetente Bezugstherapeuten (fühlte mich trotz Therapeutenwechsel gut aufgehoben und verstanden), mit denen ich tiefgründig an meinen Problembereichen arbeiten konnte; sehr gute Betreuung durch das ernährungstherapeutische Gesamtkonzept (v.a. die Lehrküche, diverse Expos und die theoretische Ernährungstherapie haben mir sehr geholfen); Ausstattung der Klinik ohne jegliche Bemängelung, alles super, vor allem das sehr leckere Essen im Speisesaal, was meiner Meinung nach für die Behandlung einer Essstörung extrem wichtig ist; zudem leistet die freundliche Atmosphäre im ganzen Bereich, insbesondere aber auf der Station, einen großen Beitrag zur Genesung.

Ich würde zwar nicht sagen, kompeltt geheilt aus Bad Bramstedt zurückgekommen zu sein, aber stabilisiert und um viele nützliche Erfahrungen reicher.

Wenn ich einen negativen Punkt nennen müsste, fällt mir nur ein, dass einige Mitpatienten schlechte Erfahrung mit dem Krisendienst der Medizischen Zentrale machen, d.h. teilweise mehrere Stunden auf einen Ansprechpartner, geschweidegenn Psychologen, warten mussten. Da ich diesen Dienst nie in Anspruch nehmen musste, kann ich selber über nichts an meinem achtwöchigen Aufenthalt klagen.

Insgesamt würde ich die Klinik jedem sofort weiterempfehlen - auch wenn der Anfang meistens schwer ist, es wird mit Sicherheit eine sehr wertvolle Zeit werden!

2 Kommentare

Bitte am 29.10.2016

Hast gesungen, was? ????

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles S U P E R!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachlich sehr kompetente Therapeuten, hervorragendes Essen
Kontra:
gibt es nix!!
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression und Burn out
Erfahrungsbericht:

sehr fähige Ärzte bzw. Therapeuten, insgesamt sehr freundliches Personal in allen Bereichen, exzellente Küche!!!, sehr schnell arbeitende Haustechnik, sehr gepflegte Außenanlage mit Achtsamkeitspfad, sehr gute Sporttherapeuten, insgesamt hat das ganze mehr mit "Hotel" als mit Krankenhaus zu tun, ich habe mich sehr sehr wohl dort gefühlt, es wurde auf alle Wünsche bzw. Belange eingegangen

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich finde das hier sehr sehr gute Leute einen Hervorragenden Dienst machen ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und sie wissen was sie machen.. Am Anfang dachte ich was wollen die von mir.. Sie machen noch ganz andere Baustellen auf aber es hat seine Grund gehabt .. Ich möchte Herr Schlautmann einen besonderen Gruß hier lassen Sie sind ein hervorragender Mitarbeiter und verstehen ihr Fach. Die Klinik darf stolz sein so einen Mitarbeiter in Team zu haben. Vielen Dank an die gesamten Schön Klinik macht weiter so LG

Diese Klinik! Nie wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zimmer, ärztliche Betreuung
Kontra:
Bezugstherapeuten, völlig überfordert, konzeptlos, fragwürdige Diagnosen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nie wieder ! Falsche Diagnose, falsche Station, arroganter Bezugstherapeut

Gute Psychosomatische Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal und sehr gutes Essen
Kontra:
Teilweise häufiger Personalwechsel bei der Behandlung
Krankheitsbild:
Polyneuropathie und Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatient habe ich das Rundumwohlfühlpaket bekommen.
Essen in regelmäßiger Topqualität. WLAN,Zeitung,TV,Getränke alles gratis.
Zimmer gut ausgestattet.
Therapeuten immer sehr bemüht.
Hier wird zugehört, sowohl von Seiten der Ärzte als auch der Therapeuten.
Ich würde bei Bedarf gerne die Klinik wieder aufsuchen.
Sportangebot fand ich jedoch als nicht ausreichend, alle Möglichkeiten waren in der Klinik vorhanden, jedoch nicht ausreichend Personal.

Daumen hoch! – Station F1

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Fast mehr Hotel als Krankenhaus.)
Pro:
siehe Beschreibung
Kontra:
WLAN
Krankheitsbild:
Depression, chronische Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der Klinik wurde ich 6 Wochen (Juli/August 2016) wegen einer Depression und chronischer Schmerzen behandelt.

Aus meiner Sicht ist der Therapie-Erfolg abhängig von der Kompetenz und der Empathie der/des Therapeuten, dem eigenen Dazutun selbstverständlich und den Mitpatienten aber auch ein bisschen vom Ambiente der Klinik insgesamt.

In Punkto Mitpatienten hatte ich überwiegend Glück. Ich konnte mich austauschen, wenn ich wollte, von anderen lernen und fand in weniger guten Momenten auch Halt und Zuspruch. Für mich sind die Mitpatienten ein wesentlicher Aspekt. Mein zuständiger Therapeut war bei den Einzelsitzungen kompetent, situativ fordernd und wirkte engagiert. Bei den Gruppenterminen ging er auf alle Teilnehmer ein und überzeugte auch hier. Die Physio-Abteilung machte ebenfalls einen guten Eindruck und trug zur Genesung bei.

Neben den Therapeuten, dem Fachpersonal – bis hin zum Chefarzt – war auch das Service- und Verwaltungspersonal stets freundlich und hilfsbereit. Das Ambiente der Klinik wirkt freundlich und einladend, bietet auch Freizeitangebote. Die Umgebung der Klinik ist einladend mit reichlich Natur. Weniger gut finde ich, dass Kassenpatienten für TV und Internet zahlen müssen. Als sogenannter Privatpatient musste ich zwar nichts zahlen, aber ich finde, solche Zuzahlungen sind nicht zeitgemäß. Das WLAN bot zudem einen sehr schlechten Empfang.

Kann ich die Klinik empfehlen? Ja! Bei meinen Erfahrungen kann ich dies. Ich habe viel lernen und mitnehmen können, zudem geht es mir heute gut.

08/15 Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes Essen,schöne Umgebung
Kontra:
Umsetzung des Konzeptes
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

08/15 Behandlung,
planloser und willkuerlicher Behandlungsplan, gutes Konzept aber schlecht umgesetzt.Urlaubsvertretung,also gekürzte Einzel.Keine Wirbelsäulengymnastik oder Krafttraining,lediglich haufenweise Schmerztabletten

Nicht zu empfehlen für Patienten mit weiter Anreise

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann nicht wirklich beurteilt werden, es muss jedoch ein Eintrag erfolgen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann nicht wirklich beurteilt werden, es muss jedoch ein Eintrag erfolgen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kann nicht wirklich beurteilt werden, es muss jedoch ein Eintrag erfolgen)
Pro:
Kontra:
unflexibel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Klinik sich nicht für Personen eignet, welche eine weite Anreise haben!!! Am heutigen Tag hat mich gegen 9.30 Uhr ein verantwortlicher Arzt (Oberarzt?) der Klinik angerufen und mir deutlich gemacht, dass aus therapeutischer Sicht die Behandlung meiner Ehefrau abgebrochen werden muss. Diese war nun genau eine Woche dort. Die medizinischen/therapeutischen Gründe kann ich nicht beurteilen. Aus Telefonaten mit meiner Ehefrau möchte ich jedoch anmerken, dass es ihr während des Klinikaufenthaltes schlechter ging, als vorher. Inwieweit eine weitere Behandlung in dieser Klinik dann sinnvoll erscheint...geschenkt...
Nicht nachvollziehen kann ich allerdings, dass von Seiten der Klinik darauf bestanden wurde, dass meine Ehefrau am heutigen Tag die Klinik verlässt; im Ergebnis, ich sie heute somit abholen muss (bei ca. 350 km einfache Strecke!). Dass man sich beispielsweise auf den morgigen Tag als Abholtermin einigt, so dass ich zeitig losfahren könnte, war auch nach langer Diskussion mit dem Arzt nicht möglich. Wir haben nun das Glück, dass Verwandtschaft nicht ganz so weit weg von der Klinik wohnt und meine Frau von dorther abgeholt werden konnte. Aber auch dieses musste sehr kurzfristig organisiert werden.
Im Ergebnis kann ich die Klinik - jedenfalls für Patienten mit weiterer Anreise - nicht empfehlen. Es sei denn, man hat die Möglichkeit zu jeder Tag- und Nachtzeit durch jemanden abgeholt zu werden... Die Klinik ist in dieser Hinsicht jedenfalls sehr unflexibel. Ein Therapieabbruch - aus welchen Gründen auch immer - bedeutet: umgehende (!!!) Entlassung des Patienten.

2 Kommentare

Andreaistdabei am 20.10.2016

Kann ich so nicht stehen lassen. Auch bei mir stand es auf der Kippe und sollte die Therapie abbrechen müssen. Ich war sogar während der Therapie in der Schön Klinik in einer normalen Klinik und mir wurde das Bett in der Schön Klinik frei gehalten. Das für 5 Tage. Auch wo es hieß die können die Verantwortung nicht übernehmen das war auf einen Dienstag, hätte ich bis Donnerstag Zeit gehabt abzureisen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich fühlte mich verstanden....TOP Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klasse Klinik
Kontra:
"EINSCHLUSS"22.00 Uhr am Freitag abend drin sein,und Samstags 22.30... Am We könnten gerne länger auf sein
Krankheitsbild:
emotional instabile Persönlichkeit (Borderline), Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 2.6.-10.8 für 10 Wochen auf der A0. Die Therapeuten und Ärzte sind sehr kompetent. Die MZ ist 24 Stunden für einen da,sollte man es nicht schaffen,kommen sie auch ins Zimmer.
Ich hatte ein Einzelzimmer,worüber ich mich sehr freute.
Zu Anfang dachte ich: Passiert hier mal was,da es die erste Woche ruhig angegangen wurde. Nach der zweiten wusste ich warum. Dann ging es los mit: Basisgruppe,Stresstoleranz,Achtsamkeit,Interaktionsgruppe und Einzeltherapie.
Mein Kopf qualmte an manchen Tagen sehr.
Es war mein erster Aufenthalt,aber ich weiß, dass wenn es nicht mehr geht,ich mich wieder anmelden werde.
Ich hatte mich online im Februar beworben,im Mai Vorgespräch und im Juni anreise innerhalb von 24 Stunden.

Das Essen,war tgl.sehr gut,wer da noch meckert,meckert auf hohem Niveau. Die Klinik ist sehr ruhig gelegen in Waldnähe. Das Reinigungspersonal,die Haustechnik,die Damen und Herren an der Rezeption sowie der Gärtner sind ganz liebe und tolle Menschen!!!
Das Freizeitangebot ist sehr umfassend und gut...Aber man wird auch gut Geld los :-(

Das einzige was ich nicht gut fand,war das Kopfkissen. Das ist eine Qual,also wer kann,nehme sich sein eigenes mit.

Ansonsten kann ich diese Klinik sehr weiterempfehlen. Ich wünsche allen,dass ihre Therapie Ziele erreicht werden bzw.versucht werden und für den NEUEN WEG alles Gute....

1 Kommentar

TanjaM am 24.08.2016

Hast noch eine Nachricht

Vielen Dank für nix. Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandelt wird man da nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Ausstattung
Kontra:
Behandlung, Therapeuten, Ärzte
Krankheitsbild:
ADHS im Erwachsenenalter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich, als Partner, bin von der Klinik total enttäuscht. Meine Partnerin wurde in dieser Klinik kranker gemacht als sie in diese Klinik gegangen ist. Das ADHS im Erwachsenenalter wurde so "behandelt ",dass sie jetzt an schweren Depressionen leidet. Das Problem ist, es interessiert keinen. Der Oberarzt ist in Urlaub, die Bezugstherapeutin jede zweite Woche auf Lehrgang oder woanders. Der Patient kann kein Vertrauen zu seinem Therapeuten aufbauen. Also behandelt wird man dort nicht. Ausser bei Privatpatienten. Auch gibt es eine Zweiklassen Gesellschaft auf der Station A1. Einige können machen was sie wollen und passieren tut nix. Andere kriegen gleich einen über gebügelt. Eigentlich hätte man schlauer sein sollen, da es der zweite Aufenthalt meiner Partnerin in dieser Klinik ist.
Aber jetzt wissen wir es jetzt.
Diese Klinik taucht nix.

1 Kommentar

Erwin123 am 21.02.2017

Ich war auch als ADHSler und Kassenpatient dort und kann nur sagen, dass es Nichts besseres gibt. Allerdings muß man als Patient auch mitarbeiten - so ist das nun mal bei psychosomatischen Erkrankungen.

Wenn Du glaubst, die machen hier Deine Schmerzen weg, liegst Du falsch...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
chronischer Schmerz, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In dieser ausgezeichnet aufgestellten Klinik erklären Dir die Therapeuten Dein Krankheitsbild, finden die Ursachen, Erklärungsmodelle und Du machst Dich auf den Weg, Dich zu erkunden und neue Perspektiven zu finden, um besser leben zu können mit Deinem Schmerz.
Diese Klinik ist sowohl Akutkrankenhaus als auch Reha-Einrichtung für gesetzlich Versicherte und Selbstzahler.
Diese sind in unterschiedlichen Gebäuden und Etagen je nach Krankheitsbild geordnet untergebracht und haben getrennte Speisesäle, der Selbstzahlertrakt ist kleiner, da die Anzahl der Patienten, die eine solche Therapie selbst zahlen, selbstredend geringer ist, wird aber allen Anforderungen an Ruhe, Entspannung und gesunder Ernährung gerecht.
Ich durfte zum zweiten Mal 6 Wochen dort sein und fühlte mich dort sehr gut aufgehoben. Auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten wurde im Rahmen der Möglichkeiten eingegangen, die medizinische Zentrale ist rund um die Uhr besetzt und kompetenter Ansprechpartner für alle Notfälle. Sowohl die Einzel-als auch Gruppentherapien werden hochqualitativ moderiert. Ein ausgezeichnet funktionierendes Qualitätsmanagement führt hier zu sich rundum aufgehoben fühlenden Patienten, nicht zuletzt auch wegen der Komfortdamen, die einem am Liebsten die Wünsche von den Augen ablesen möchten. Das Therapeutenteam vom Physiotherapeuten bis hin zum Psychiater ist hoch motiviert, empathisch und extrem gut ausgebildet.
In der Freizeit wird Unterschiedliches angeboten: Foto-und Malkurse, Specksteinbearbeitung, Tonarbeiten, Kurkonzerte, Selbstverteidigung etc.

Kompetent in allen Bereichen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wohlfühlklinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen ( Burnout)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr schön gelegen und hat eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Das Klinikgelände ist ansprechend gestaltet. Ich bin Patient im Schön Komfort Bereich gewesen. Dieser Bereich lässt keine Wünsche offen. Das Personal, Ärzte und Psychologen sind kompetent und machen ihre Arbeit hervorragend. Es gibt Tag und Nacht Ansprechpartner.

die klinik íst einfach top

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es íst immer einer da
Kontra:
die mz meckert rum wen man am we mal ausschläft und man kommt zu spät
Krankheitsbild:
depri,ptbs usw usw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin schon das 2 mal hier in der klinik und ich fühle mich so gut aufgehoben hier man bekommt sofort hilfe die gehen auf deine bedürfnise ein und man hat hier 24 std betreuung also ich kann die klinik nur weiter empfehlen super einfach

Sehr "Schöne" Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sauna Essen top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Zuvorkommend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hier normale Ärztliche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Läuft gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Vieles neu)
Pro:
Gute Psychologen
Kontra:
Wer nicht will fliegt raus
Krankheitsbild:
Mittlere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik besonders für Privatpatienten. Die Psychologen sind sehr gut. Das Essen ist gut. Bademantel an ( wird gestellt ) und ab in die Sauna. Nur Wäsche Waschen muss man selbst. Waschmaschinen für Privatpatienten umsonst. Extra Service für Privatpatienten und Einzelzimmer. Hat mir sehr viel gebracht, besonders die Gruppengespräche sind sehr gut. Telefon ist etwas schwierig. Aber wer will schon dort unbedingt erreicht werden.

Das Beste, was ich für mich tun konnte!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Bin auf Profis mit vielpersönlichem Interesse gestoßen
Kontra:
Kann ich nichts finden
Krankheitsbild:
bipolare affektive Störung II
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe jetzt gerade 10 Wochen intensiver psychsomatischer Behandlung hinter mir und bin begeistert von dem"System Schön Klinik". Die zusammenarbeit und der Austausch innerhalb des Therapeutenteams einschließlich der ltd. Oberärztin und der medizinischen Zentrale : phaantastisch!!! Immer das Netz unter mir.
Habe nicht nur an mir selbst sondern auch an meinen Mitpatienten große Änderungen zum Positiven festgestellt.
Wer hieher kommt ist und bereit ist, an sich zu arbeiten und die Therapie mitzumachen dem wird geholfen werden(mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Wem die hier nicht helfen können, der müsste schon nicht mehr therapierfähig sein.

Versorgung, Unterbringung einwandfrei!

Auf jeden Fall empfehlenswert!!!!!

Hier ist man immer gut aufgehoben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Echtes Interesse am Patienten und dem Behandlungsverlauf
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa, Borderline-Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und professionelle Mitarbeiter. Man spürt als Patient, dass das Betriebsklima gut ist.
Klares Behandlungskonzept. Man bekommt konkrete Hilfestellung und Orientierung bei den Mahlzeiten direkt von Anfang an. Mit Untergewicht im Schwerpunkt Essstörungen muss man jede Woche 700g zunehmen, falls man das nicht schafft, gibt es Konsequenzen. Man darf dann z.B. für eine Woch die Klinik nicht mehr verlassen.
Man hat immer das Gefühl, dass die Mitarbeiter sich wirklich für einen interessieren, und man nicht bloß eine Nummer ist. Wenn man Hilfe braucht ist immer jemand da, man muss aber in der Lage sein, sich auch selbständig Hilfe zu holen. Essen ist sehr gut.

1 Kommentar

Nyx am 05.11.2016

Hallo!
Ich habe eine dringende Frage und ich glaube, Sie könnten mir dabei weiterhelfen.
Leider kann ich Ihnen keine private Nachricht senden... ich hoffe, mein Kommentar erreicht Sie!


LG Nyx

Weitere Bewertungen anzeigen...