• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik Bad Bramstedt

Talkback
Foto - Schön Klinik Bad Bramstedt

Birkenweg 10
24576 Bad Bramstedt
Schleswig-Holstein

162 von 223 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

226 Bewertungen

Sortierung
Filter

Einmal und nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verpflegung und Lage der Klinik
Kontra:
0815 Therapie ohne individuell auf den Menschen einzugehen
Krankheitsbild:
Agoraphobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war es mein erster Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik. Ich hatte grosse (vielleicht zu grosse Erwartungen) Erwartungen und Hoffnungen bezüglich meines Aufenthaltes. Schliesslich geniesst die Klinik eigentlich einen guten Ruf. Eigentlich...
Nachdem "mein Fall" viele Wochen in der Vorprüfung war, ob man mich als Patient aufnimmt, konnte ich nach langen 6 Monaten Wartezeit endlich anreisen. Der Empfang war herzlich und soweit auch alles gut vorbereitet und organisiert. Ich wurde zeitnah auf Station gebracht und hatte dort auch noch am Aufnahmetag ein Gespräch mit meiner Bezugstherapeutin die mir dann ganz unverblümt an den Kopf warf, dass ich eigentlich ein Fall für eine Tagesklinik bin und sie mit ihrem Chef erst einmal klärt, ob ich bleiben kann. Wie bitte???? Die Klärung zog sich hin und ich sass 2 Tage auf gepackten Koffern. Dann "erlaubte" man mir doch zu bleiben, aber nur für 5 Wochen, weil man sich sorgte das die Klinik sonst Probleme mit der Abrechnung mit meiner Krankenkasse bekommen könnte. Und genau dieser Anfang zog sich dann auch 5 Wochen durch meine Therapie. Es war einfach ALLES nur planlos, lieblos, ohne Schema. Und ich wollte so viel aus dieser Therapie für mich mitnehmen. Habe mich versucht zu öffnen, aber ich fühlte mich zu keiner Zeit als Mensch gesehen der individuelle Sorgen, Nöte und Wünsche hat. Die Stimmung auf Station war extrem schlecht. Die Mitpatienten extrem demotiviert, depressiv und verzweifelt. Der Suizidversuch eines Mitpatienten an einem Sonntag wurde nicht von den Therapeuten angesprochen bzw. mit uns anderen Patienten besprochen und aufgearbeitet.
Auch Todesfälle am Wochenende werden nicht zeitnah bemerkt...Ich könnte noch viel mehr berichten...
Fazit: Finger weg von dieser Klinik! Sie verdient ihren Ruf nicht!

1 Kommentar

Maja022 am 13.06.2019

Hallo,
deine Bewertung kommt mir völlig aus der Luft gegriffen vor,oder du hast eine komische Art Dinge zu betrachten. Denn.... Die Schön Klinik ist eine besten Kliniken überhaupt. Ich war 2x dort und war beide male absolut zufrieden.

Rehaaufenthalt 2019

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Sozialberatung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sehr nette und verständnisvolle Ärztin,gerade für Angstpatienten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (keine Ausfälle der Therapien)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Helle,freundliche Einrichtung)
Pro:
Mitpatienten, Team der Physiotherapeuten
Kontra:
Freizeitprogramm
Krankheitsbild:
Depression und andere Diagnosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rehaaufenthalt 2019
Bin Anfang 2019 dort in der Reha gewesen.
Zimmer,Klinik,Aussengelände sind sehr sauber und ge
pflegt.
Das Essen ist gesund und abwechslungsreich.
Es gibt verschiedene warme Gerichte sowie Obst,Salat und Nachtisch..

Die zahlreichen Gruppentherapien habe ich je
nach therapeutischer Begleitung als sehr hilfreich
oder teilweise auch als ziemlich belastend empfunden..

Einzelgespräche fanden einmal pro Woche statt..
was für mich nicht ausgereicht hat um eine
Vertrauensvolle Grundlage herzustellen..und
aktiver an den Gesprächen teilzunehmen.Dies
hängt jedoch nicht vom Therapeuten ab..sondern
von meiner Traumatisierung,wie sich erst später,nach der Reha herrausgestellt hat..

Als sehr hilreich habe ich die Gespräche
und Aktivitäten mit den Mitpatienten empfunden..
zu denen ich immernoch Kontakt habe.
Besonders positiv...ist derRehasport.Jeder Patient
bekommt sein eigenes Trainingsprogramm verordnet..

Das Freizeitprogramm. der Klinik ist noch
ausbaufähig: Zu wenig Angebote und sehr hohe
Materialkosten.Das Schwimmbad ist sehr gepflegt
und sauber...schöne Sparziergänge im Wald sind auch möglich.Wer gerne Rad fährt,sollte besser sein eigenes mitbringen..denn das Ausleihen
vor Ort ist ziemlich teuer.Am Wochende sind Tages
ausflüge nach Hamburg,Kiel oder Lübeck möglich.
Alle drei Städte sind gut mit der Bahn zu erreichen.
n

Extrem unfreundliches Patientenmanagement

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Einfach sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Adipositas & Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unglaublich unfreundliches Patientenmanagement; Oberarzt scheint eher freundlich, aber die Damen (ich nenne mal keine Namen) sind wirklich nicht zumutbar. Gerade im Bereich Psychosomatik... wirklich; wir sind erschüttert über soviel Unfreundlichkeit und so wenig Empathie. Nicht zu empfehlen scheinbar die Klinik.

1 Kommentar

Schlumpfine02 am 27.05.2019

mit dem patientenmanagement hat man nur bei anmeldung zu tun. wenn man dort unfreundlichen kontakt hat (was auch mit eigner empfindlichkeit zu tun haben könnte) sagt das noch nichts über einen möglichen erfolg der therapie aus.
daher ist die aussage, die klinik ist nicht zu empfehlen, wirklich daneben.
eine beschwerde direkt an die klinikleitung wäre angebracht, nicht die abwertung der arbeit der dort arbeiteneden mitarbeiter im therapiebereich

LG

Hort der Ruhe und Regeneration

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ein größerer Fokus auf Alternativmedizin wäre schön.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bitte Naturpräparate als Alternative zu chem. Mitteln anbieten.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Betreuung, naturnahes und erholsames Umfeld
Kontra:
Bei Depression keine Angebote zu natürlichen Antidepressiva.
Krankheitsbild:
Zwang, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zwei Aufenthalte in 2014 und 2015 haben mir sehr geholfen meine Zwangssymptomatik in den Griff zu bekommen. Die Klinik hat eine runherum positive Ausstrahlung, bietet zudem kompetente und umfassende Betreuung. Der wunderbar gelegene Ort Bad Bramstedt tat sein übriges. Natur pur. Das hat mir sehr geholfen wieder zu mir selbst zu finden.

Mein dritter Aufenthalt in 2018 wg. einer Depression hat die positiven Erfahrungen der vorangegangenen Jahre weitestgehend erneuert. Lediglich die am Ende sehr auf die chemische Medikation der Derpession ausgelegte Behandlung gefiel mir nicht. Ein wenig fühlte ich mich zu diesem Schritt gedrängt bzw. wurde mir Alternativlosigkeit suggeriert. Hier hätte ich mir gewünscht, auch alternative Naturpräparate als mögliche Lösungswege aufgezeigt zu bekommen. Diese waren jedoch kein Thema. So blieb für mich ein kleiner Beigeschmack, ob da nicht doch ein gewisser Druck der Pharmaindustrie zum Verschreiben chemischer Präparate vorherrscht.

Nichtsdestotrotz bin ich von Klinik und Umfeld begeistert. Wenn ich dann und wann mal wieder vor Ort ein paar freie Tage genieße, spüre ich, wie viel mir der Ort bedeutet. Er hat mich wieder zu mir selbst geführt. Danke!

Absolut empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich kompetent und menschlicher Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung- Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war über die Jahreswende 2018/2019 ganze 12 Wochen in der Schön Klinik in Bad Bramstedt.
Ich bin leider klinikerfahren aufgrund meiner Störung und hatte bereits gute Erfahrungen in der Tagesklinik der Schön Klinik Hamburg Eilbek gemacht. Von vielen Seiten ist mir die Schön Klinik in Bad Bramstedt empfohlen wurden und die Entscheidung, dort 12 Wochen zu bleiben ist mir nicht schwer gefallen! Es war so wertvoll für mich dort mit sehr kompetenten Fachpersonal zusammen zu arbeiten, ich kann diese Klinik jedem ans Herz legen, der bereits zu der Einsicht gekommen ist, dass man als Patient eigenverantwortlich ist und Unterstützt bekommt, nicht mehr und auch nicht weniger!

Ich war auf der B2, das ist eine gemeinsame Station von Kassenpatienten und Patienten mit Zusatzversicherung. Jeder hatte ein Einzelzimmer, das hat mir persönlich sehr gut getan und ich habe mich (auch wenn es kein Kriterium für mich wäre) wie in einem Hotel gefühlt. Es gibt Stationsregeln, manche fand ich schwachsinnig, aber ok, dass muss man akzeptieren, es wurde auch sehr auf die Einhaltung der Regeln geachtet. Schlussendlich dienen sie einem harmonischen Zusammenleben und dem Schutz der Patienten.
Ich fand alle Therapeuten und Ärzte sehr kompetent und offen, freundlich, anwesend- man könnte sich an jeden wenden zur Not.
Ich betone noch einmal: als passiver Patient bin ich dort falsch, es wird sehr viel erlaubt und gestattet, aber auch abverlangt an Eigeninitiative und Mitarbeit. Ich fand das sehr gut, für mich war das genau richtig, ich habe mich trotz allem noch mündig gefühlt!

Ansonsten erinnert viel in der Schön Klinik an ein Hotel, es gibt eine Rezeption, das wirkt komisch, ist aber sehr gut organisiert und ich hatte immer einen Ansprechpartner.
Das Essen war vielseitig und frisch gekocht, auf Allergiker wurde gut eingegangen.
Ich finde auch das angebotene Freizeitangebot super! Egal ob freies Atelier oder Nutzung der Turnhalle oder Schwimmhalle oder Sauna oder Yogakurs oder oder.

Großes Lob für die Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Zusammenarbeit der verschiedenen Behandler, va, das Engagement der Stationspsychologin Frau Hänsel
Kontra:
Krankheitsbild:
CRPS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik hat zu Recht ihren sehr guten Ruf verdient. Multimodale Schmerztherapie wird dort groß geschrieben. Eine tolle Atmosphäre herrscht dort vor
Behandler, Ärzte, Therapeuten und die Mitarbeiter engagieren sich mit vereinten Kräften. Als Patient wird man individuell auf die einzelnen Bedürfnisse abgestellt, betreut. Besonders hervorheben möchte ich die psychotherapeutische Behandlung. Insbesondere meine Bezugstherapeutin, Frau Malaika Hänsel, schaffte es dank ihrer fundierten und weitreichenden Erfahrungen als Psychologin in der verhältnismäßig kurzen Zeit meines Klinikaufenthaltes, dass ich mich zum ersten Mal in diesem Sinne komplett verstanden fühlte. Sie stattete mich mit allerhand Handwerkszeug aus, um daran ambulant weiterarbeiten zu können. Mein großer Dank gilt aber auch allen übrigen Mitarbeitern. Die Unterkunft und Verpflegung ist exzellent. Patienten, die eine Bereitschaft zu Veränderungen mitbringen, können von Glück reden, in der Schön Klinik behandelt zu werden.

Ich werde mich jederzeit gerne wieder dort bei Bedarf behandeln lassen.

Tolle Klinik. Empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man bekommt dort viel Hilfe, echt tolle Ambiente.
Kontra:
ein Fitnessstudio könnte für alle Patienten eingerichtet werden
Krankheitsbild:
ADHS, posttraumatische Belastungsstörung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gutes Therapieangebot. Klasse Ärzte und Pflegekräfte sowie weitere Mitarbeiter. Das Rundum Paket stimmt einfach.

Zimmer in Privatklinik waren sehr sauber und sehr geräumig. Reichhaltiges Angebot an Essen und Trinken.

Viele Möglichkeiten etwas zu unternehmen.

1 Kommentar

Meli2000 am 16.05.2019

Hallo Jan,

freut mich, dass du adequate Hilfe bekommen hast!
Magst du bitte mir antworten und darüber erzählen, wie viele Einzeltherapienstunden du mit deine(r)(n) Bezugstherapeuten/in in der Woche hattest?

Beste Grüße

Meli

Für mich die beste psychosomatische Klinik Deutschlands

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Aufnahmeprozess und Patientenmanagement
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aus meiner Sicht ist diese Klinik der absolute Favorit unter den psychosomatischen Kliniken in Deutschland.

Die Klinik verfügt über eine für mich unschlagbare fachliche Kompetenz. Nachdem es sich um eine große Klinik handelt sind sämtliche Bereiche der psychischen Erkrankungen abgedeckt und verfügen defintiv über sehr qualifiziertes Fachpersonal.

Zu jeder Tages- und Nachtzeit sind kompetente Ansprechpartner erreichbar, die immer mit einem offenen Ohr dem Patienten zur Seite stehen.

Sämtliche Mitarbeiter sind sehr freundlich und um den Patienten bemüht.

Behandlung, Sauberkeit, Service, Zimmer, Essen, ... aus meiner Sicht alles absolut überdurchschnittlich.

Lediglich das Aufnahmeverfahren und der Kontakt mit dem Patientenmanagement ist oftmals recht fehler- und konfliktbehaftet. Hier sollte definitv mehr Rücksicht auf den Patienten genommen werden, der oftmals keine Kraft für solche Prozesse aufbringen kann.

Ist diese Hürde allerdings gemeistert, ist man in absolut kompetenten Händen.

Super Klinik, die hilft!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man ist hier rundum gut aufgehoben. Von den Ärzten bis zu den Psychologen, vom Comfort bis zum Essen - echt zu empfehlen!

Volle Zufriedenheit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich fühlte mich sehr geborgen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Therapeuten, sehr herzlich und empathisch. Auch alle anderen Mitarbeiter, ob im Restaurant oder im Service waren sehr höflich und es war ein sehr netter Umgang miteinander. Der Komfort in der Klinik war wie das Essen ausgezeichnet. Die Angebote an Sport, Kunst usw. waren ebenso sehr zufriedenstellend.

Zurück zu mir

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
ADHS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem seit Jahren unter Depressionen litt, immer mehr Probleme am Arbeitsplatz bekam, wurde ich von meiner Therapeutin mit Krankenhauseinweisung, Diagnose Depression und Verdacht auf ADHS, in die Schön Klinik geschickt. Im Dezember 2018 habe ich den Klinikaufenthalt angetreten. Ich würde sehr freundlich aufgenommen und respektvoll behandelt. In dem Einzelzimmer, das mir auf der Station A1 (gute Atmosphäre) zugewiesen wurde, habe ich mich direkt wohlgefühlt. Es war komfortabel eingerichtet mit eigenem Bad. Wichtig für mich, da ich eine Rückzugsmöglichkeit brauche. Ich wurde ausführlich über den Therapieprozess aufgeklärt, lernte direkt den Teamleiter, meine Bezugstherapeutin und Bezugsärztin kennen. Durch eine umfängliche Testung und Einzelgespräche erhielt ich im Januar 2019 meine ADHS Diagnose und wurde auf Medikamente eingestellt. Die Einstellung wurde medizinisch betreut und überwacht (detaillierter Beobachtungsbogen, Blutdruck, Blutabnahme/-Bild, EKG). Therapeut*innen und Ärzt*innen waren jederzeit ansprechbar, medizinischer Dienst rund um die Uhr verfügbar. Die Gruppentherapien wurden sehr gut und kompetent angeleitet. Auf meine körperlichen Beschwerden wurde eingegangen, erhielt in der Klinik Physiotherapie. Ich konnte in der Klinik eine Sozialberatung wahrnehmen, was extrem hilfreich für mich war in Bezug auf meine Zukunftsängste. Das Essen im Klinik Restaurant ist abwechslungsreich und gut (keine langweilige Krankenhauskost). Ich habe mich in den 8 Wochen, die ich dort war, immer gut betreut gefühlt. Über die Feiertage gab es ein unterhaltsames kulturelles Programm und Spezialitäten im Restaurant.

Nachdem ich mich im Arbeitsleben 12 Jahre (mit max. auf ein Jahr befristeten Verträgen) verschlissen und verbogen habe, was letztendlich zum Burnout geführt hat, habe ich hier wieder zu mir gefunden. Auch, wenn ich noch am Anfang meiner Heilung stehe, habe ich jetzt eine Ahnung und Ideen, wie es weitergehen kann. Dafür bin ich unendlich dankbar!

1 Kommentar

Meli2000 am 16.05.2019

Es liest sich wie eine Bilderbucherzählung, wirklich sehr schön.

Aber eine Frage hätte ich dennoch: wie kann das sein, dass du Physiotherapieanwendungen bekommen hast? Es steht doch in den Klinkbedingungen, dass alle körperliche Beschwerden vorab abgeklärt werden müßen und falls ein/e Patient/in doch erkrankt oder Beschwerden bekommet etc. nach Hause geschickt wird? Natürlich keine akuten Kleinigkeiten, dafür gibt es einen medizinischen Bereich, der bei häufigen Besuch entsprechen "freundlich" reagiert- geschweige von der Rüge von den Bezugstherapeuten/in die dann folgt.
Auf meiner Station wurde eine sichtlich therapiebedürftige Mitpatientin Heim geschickt.

Und was meinst du mit einem Unterhaltungsprogramm?

Beste Grüße

Meli

Ich bin wieder ICH

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich bin geheilt
Kontra:
Gibt es keine, aber sicherlich finden Kritiker immer was ;)
Krankheitsbild:
Trauma, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Bewertung bzw. Äußerung gilt für alle die, die unsicher sind!

Ich habe 2 Traumatische Erfahrung in meiner Biografie erlebt und die Depression! Ich dachte ich komme nicht mehr weiter und war der Meinung keiner kann mir helfen.

Falsch gedacht, dass was ich hier erlebt und durchgemacht habe, hat mich geheilt.
Ich bin wieder ICH!!

Aber, wenn ihr nicht dafür bereit seid, funktioniert es nicht. Man muss es auch wollen und die Anweisungen und Therapien auf sich einwirken lassen.

Leute die hier negative Bewertungen abgeben, sind meine Ansicht nach nicht dafür bereit gewesen.

Die Klinik gibt einem hier mehr als 100% Hilfe und Energie.

Fazit: Ich bin geheilt und kann nun mein Leben wieder leben, Danke Schön Klinik DANKE!

3 Kommentare

Meli2000 am 26.04.2019

Du bist also nach ein paar Wochen Aufenthalt geheilt und kannst für andre Menschen sprechen, dass wenn sie die miesen Umstände ankreiden, nicht bereit sind die Therapie auf sich wirken zu lassen?

Ganz schön selbst bezogen und überheblich und das ohne konkrete Angaben.

Drücke dir die Daumen, dass du weiterhin an deinem so schnell erlangten "Selbstbild" hälts und gesund bleibst.

  • Alle Kommentare anzeigen

Elendsverwaltung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Mangelhafte Privatsphärewahrung (z.B.Gardinen fehlen))
Pro:
Umliegende Natur
Kontra:
Schemenhaftes Patientenabfertigungen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Unmoderierte Gruppensitzungen mit aggressiven Mobbingdynamiken die zur Lasten der Patienten verlaufen.

- Widersprüchliche Informationen von Therapeuten zur Klärungen von Konflikten in den Gruppen.

- Keine adequate Krankheitsvertretungen von Bezugstherapeuten.

- Therapeutenaufgaben wurden oft von Ausbildungspersonal und anderen Personengruppen mit Zusatzqualifikationen ausgeübt - Teilweise schon im Erscheinungsbild unprofesionell ( Minikleidchen, falsche Wimpern, also eine Freizietaufmachung)

- Distanzlose und umprofessionelle Ansprachen von Therapeuten/Personal ; vermutlich nur mit Zusatzqualifikationen in Bereich der Psyche arbeitend)

- Wenige emphatische Augenhöhegespräche zwischen Patient - Therapeut (besonders in dem medizinischen Bereich - Stichwort Notfälle)

- Verschreibungswut von Beruhigungsmittel (Atosil statt Gespräch oder einer anderen Anspannugslösungsstrategie) )

- Die Gruppentherapiestunden wurden oft mit Kinderspielen vergeudet.

- Diätpläne Missachtung ( 2 Wochen andauernde Anpassung an die Arztvorgaben)



Was auf den ersten Blick auffällt ist das neuwertige Nebengebäude für die Privatpatienten, mit einer besseren Küche, Privatsphäregerechten Zimmerausstattung...
Nun, auf den zweiten Blick: deutlich höhere Anzahl der Einzeltherapiesitungen
Die Gruppensitzungen werden immer von Therapeuten moderiert, es gibt also weniger Konfliktpotenzial/ Stressaufkommen.
Natürlich Chefarztbehandlungen inklusive.

Fazit: Diese Klinik ist nicht für Kassenpatienten geeignet. Die ganze Qualität ist im Privatpatientenberech verschwunden.
Nicht empfehlenswert!

5 Kommentare

Maja022 am 02.05.2019

Hallo,

ich weiss ja nicht in welcher Klinik du gewesen bist, denn deine Kommentare zur Schön Klinik in Bad Bramstedt sind absolut daneben. Ich kann nichts davon bestätigen.
Meine 2 Auffenthalte in Bad Bramstedt waren super in jeder Hinsicht. Ich fahre auch in diesem Jahr wieder hin und freue mich darauf, auch wenn natürlich Therapie nicht einfach ist.

Gruß Maja

  • Alle Kommentare anzeigen

Unterschied REHA und Krankenhauseinweisung?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Soziale Ängste, Depressionen, Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hi,

wollte mal fragen, ob sich der Klinikaufenhalt (Akut-Einweisung Klinik) vom REHA-Aufenthalt in Bad Bramstedt unterscheidet? War vor Jahren mal auf der REHA-Station 5 Wochen, dort war alles gemischt, Burnouter, Depris, Ängststörungen, Soziale Ängste usw.

Jetzt soll ich mit einer Einweisung vom Arzt (Krankenhauseinweisung) wieder in die Klinik. Es gibt ja wohl ca. 10 spezielle Stationen, eingeteilt in den Erkankungsmustern. Hat jemand Erfahrung gemacht, ob man dort noch intensiver behandelt wird oder ob man dort mehr leute mit der gleichen Diagnose kennenlernt?

Zu lange Wartezeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung, Persönlichkeitsstörung, vermutete ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich Anfang Dez 2018 mich angemeldet hatte mit allen erforderlichen Unterlagen hörte ich bis Mitte Feb 2019 nichts. Dann kam ein Anruf vom Chefarzt zur Anamnese. Dieses Telefonat war sehr angenehm und gab mir Hoffnung. Er sprach von einer Wartezeit von ca 2 Monaten. Heute nun mein Anruf in der Patientenaufnahme. Weitere 5 Monate Wartezeit obwohl ich auf allle Stationen bis auf die Essgestörten Abteilung gekonnt hätte. Ich bin stocksauer. Seit Sept 2018 aus der letzten Köinik raus. Heißt 6 Monate Vorbereitung und Warten umsonst. Keine anderen Eisen im Feuer. Wohl nicht „krank“ genug für dieses Klinik.

HORROR PUR

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
das Essen, der Sporttherapeut, die Raumpflegerin
Kontra:
die Stationsärztin und der Chefarzt (Qualitätsbeauftragter)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich von den Ärzten beleidigt und bedroht , man nahm sich keine Zeit für mich, die Ärztin brach mehrmals meine Therapieeinzelgespräche ab, das eine Mal nach 5 Minuten, dann wurde ich mehrmals gezwungen mit dieser Ärztin (Stationsärztin und gleichzeitig meine Bezugstherapeutin) zu reden, ich allein gegen die Stationsärztin und dem Chefarzt (Chefarzt und Qualitätsbeauftragter der Klinik) , dann wurde ich vom diesem Chefarzt nach 2 Wochen Authenhalt aus der Klinik gegen meinen Wunsch entlassen, lt. ihm war ich nicht kooperativ, und ich wäre ihm zu selbstbestimmend, lt. dem Chefarzt hätte er hier die „Macht“ in der Klinik !das sagte er mir in meinem Zimmer! Weiterhin habe ich in 3h die Klinik zu verlassen und abzureisen! Ich wohne nicht gleich um die Ecke! Ich war Mega geschockt. Ich habe mich aus eigenem Antrieb dort einweisen lassen um mir helfen zu lassen,ich war Mega motiviert und kooperativ, da war meine Tagesklinik um Welten hilfreicher, von wegen „Top Klinik“
Der Knaller war der Arztbrief , 90% entsprach nicht der Wahrheit.
Diese Klinik empfinde ich als HORROR PUR!
Und wieder ein Trauma mehr !

1 Kommentar

Meli2000 am 27.03.2019

Ja, das ist reines Elendsverwaltung diese Klinik! Entweder lässt du einiges mit dir machen oder du musst raus. Meine Kritik wurde sehr persönlich genommen.

Ich frage mich, wo bleibt da der Ansatz des Augenhöhegesprächs ????

Ich habe mich nach diese Klinik 2 Monate erholen müßen.

Beste Grüße

Meli

Sehr kompetente Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal vom Empfang bis zum Reinigungspersonal einfach klasse
Kontra:
Für Raucher 21.45 letzte Ziggi ohje aber machbar ^^
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich hatte wirklich angst unglaubliche angst in die Klinik zu fahren.
Von den ersten tagen kann ich euch leider nichts sagen da ich mit mir selbst nicht klar kam. ich war pat auf der D1 und ich muss sagen ich bereue den Aufenthalt dort nicht. Angefangen bei der Reinigungskraft eine super nette und liebe Person selbst sie weis mit den menschen umzugehen.Die Therapeuten voll kompetent sowie die Co/Therapeutin und Ärzte. Kunst/Sporttherapeutin Daumen hoch wirklich alle wissen wie sie den Zugang zu den pat bekommen ruhig gelassen und einfach menschlich. MZ Küchenpersonal immer ein Lächeln im Gesicht.

Gute Therapie u angenehme Unterbringung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wartezeiten einplanen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erfahrene Therapeutenteams im DBT, sehr gutes Essen, Sauberkeit
Kontra:
Kosten für WLAN, Tv, Telefon recht hoch
Krankheitsbild:
Depression, Borderline, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits mehrfach zur DBT Behandlung in Bad Bramstedt.
Mehrfach deshalb, weil das Konzept es so vorsieht, wenn es notwendig ist. Es geht darum erlernte Techniken u Verhaltenmuster Zuhause umzusetzen u bei einem erneuten Aufenthalt, die Dinge zu vertiefen u zu überarbeiten.
Sehr interessant finde ich ebenfalls die Kombination aus DBT u Schematherapie, was mir persönlich sehr geholfen hat.

Alle Mitarbeiter sind sehr gut geschult ,werden regelmässig fortgebildet u tauschen sich im Team aus an welchen Themen gearbeitet werden muss.
Hierbei werden u.a. Ergotherspeuten, Sporttherapeuten u der Sozialdienst eng mit eingebunden.
Es wird zudem eine eigene fundierte Diagnostik durchgeführt.

Zudem gibt es eine Medizinische Zentrale, wo 24std Ansprechpartner zur Verfügung stehen (Pflege,Arzt,Psychologe) u Medikamente zentral vergeben werden.

Es gibt eine Grösse Auswahl an Sportmöglichkeiten, um Bogenschießen, Kardiotraining auf dem Rad, Tischtennis, Nordic Walking, Laufgruppen....

Ergotherapeutische kann man mit Speckstein arbeiten, Mosaik legen, Ton formen, malen/Zeichen, Fliesen bemalen oä...

Die Unterbringung findet im Doppel oder Einzelzimmer statt. Diese sind funktional aber dennoch wohnlich eingerichtet. Auf Sauberkeit wird wert gelegt, anstehende Reparaturen werden versucht zeitnah umzusetzen.

Die Verpflegung ist sehr gut!
Es wird täglich FRISCH gekocht u auf Unverträglichkeiten wird geachtet.
Am Buffet kann sich jeder selbst bedienen u es wird immer nachgefüllt.
Die Auswahl beim Frühstücks- u Abendbuffet ist für eine Klinik reichhaltig u recht abwechslungsreich.
Salat gibt es jeden Abend, zumeist sogar noch etwas Warmes.

Die Umgebung ist ländlich u es gibt einen Ortkern mit Geschäften zb LIDL,ALDI,Rossmann,Famila, Eisdiele, Cafe, Reastaurants...
Direkt angrenzend an die Klinik ist ein schöner Wälder mit Rundwegen.
Mit Bahn u Auto gut zu erreichen sind Hamburg u Neumünster als Ausflugsziele.

In Absprache mit Therapeuten sind Balastungserprobungen möglich

2 Kommentare

drfox am 20.03.2019

Auf welcher Station warst du ? Ich war auch schon mehrfach in der Schön Klinik Bad Bramstedt.Ich war auf der A4 mit dem Schwerpunkt Borderline, Soziale Phobie etc.

Gruß Thomas

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr enttäuscht von der Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vorgespräch am Telefon war ok , in der Klinik dagegen sehr schlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Therapeuten zum Teil sehr schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde einem nicht weitergeholfen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Zimmer
Kontra:
Umgang mit Patienten, das Chaos im Speisesaal, die zum Teil schlechten Therapeuten
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einer Akuteinweisung PTBS in die Schön Klinik eingewiesen. Vorgespräch mit dem leitenden Therapeuten der Traumastation, war alles ok.
Nach der Anreise kam ich aber nicht auf die Traumastation sondern auf die Station für ADHS und Depressionspatienten .
Meine Bitte mich zu verlegen wurde abgelehnt
Auch habe ich speziell auf mein Krakheitsbild hin gesehen, keine Behandlung bekommen.
Nach mehrmaligem Beschweren würde ich dann aus der Klinik geworfen mit der Begründung ich würde nicht mitarbeiten.
Aufgrund meiner Schwerhörigkeit war es auch sehr schwer in den Gruppen alles zu verstehen.
Auch meine Beschwerden im Patientenmanagement und im Vorziimmer vom Chefarzt haben nichts gebracht .
Da ich nicht der einzige war dem das dort passiert ist kann man auch nicht von einem Versehen sprechen.
Man hat in der Klinik einfach nur den Eindruck sie wollen die Zimmer vollbekommen.
Auch die IG Depression war ein gutes Beispiel
7 Sitzungen mit 6 verschiedenen Therapeuten.
So kann man mit Patienten nicht umgehen

Im Vorgespräch als "nicht krank genug" abgelehnt worden

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderne, helle Einrichtung, gute Raumausstattung
Kontra:
Wie kann man jemanden, der einem erzählt er sei akut gefährdet, einfach wegschicken?
Krankheitsbild:
Verdacht auf Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende Februar 2019 in der Klinik nur zum Vorgespräch.

Nachdem ich in der Lobby Platz nahm, kam auch gleich jemand von der Verwaltung und gab mir die Unterlagen und zeigte mir, wohin ich gehen müsste. Hierbei wurde es aus "Hygiene-Gründen" abgelehnt, mir die Hand zu geben. Aber den Kugelschreiber durfte ich von ihr nehmen und ihr wieder geben.

Naja, wie dem auch sei, ging ich durch das Gebäude in einen weiteren Wartebereich. Die Klinik scheint, hell, modern und sehr gut ausgestattet zu sein, es gibt ein Schwimmbad, eine Cafeteria, einige jüngere Erwachsene spielten draußen auf dem Sportplatz. Das gefiel mir.

Im Gespräch nahm der Arzt die Anamnese auf. An dem Tag ging es mir halbwegs gut - aber noch weit weg von genesen. Ich erzählte auch, dass ich suizidale Gedanken hätte, zeitweise es sogar vorbereitet habe. Dass ich einsam bin und niemanden habe, mit dem ich meine Freizeit verbringen kann. Ich verletze mich selbst, habe keine Hoffnung für meine Zukunft und habe auch keinen ambulanten Therapeuten (stehe auf Wartelisten).

Und trotzdem meinte der Arzt eiskalt, ich sei nicht krank genug, dass ich aufgenommen werde könnte, da es mir am Tag X nicht schlecht genug ging. Es würde nicht reichen für einen Antrag bei der KK. Ich vermute eher, dass es die gestört hat, dass ich kein Privat-Patient bin. Und so bin ich an dem Tag 9 Stunden völlig umsonst mit dem Zug gefahren und traue mich aktuell auch nicht mehr, professionelle Hilfe anzunehmen.

Fazit: Privatpatient sein und gute Behandlung bekommen oder abgelehnt werden...

Wenn man sich auf die Klinik einlässt kann man viel für sich mitnehmen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Hilfestellung ( Sozialberatung)******)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufmerksames Personal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
bin mit alles zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Trigeminus Neuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

REHA 09.18/10.18
Ich bin ohne Erwartungen hin gefahren und positiv und mehr als zufrieden wieder nach 5 Wochen gefahren.
Personal, Ärzte, Therapeuten , Küche usw.
haben mehr als nur ein Job gemacht.
Der ganze Mensch wird gesehen .
Ich habe mich drauf eingelassen und mir war klar das kein Wunder geschehen wird.

Bin dieses Jahr 2019 wieder da und freue mich darauf

Spitzen Therapeuten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr empathische Therapeuten ,super Küche
Kontra:
Zwei Damen an der Rezeption
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war von Nov.18 bis Jan 19 dort.
Die Therapeuten, egal ob Bezugs Therapeut oder Vertretungs Therapeut waren Spitze. Sehr empathisch, menschlich und fachlich einfach nur sehr gut.
Egal was für Beschwerden ich hatte bzw.durch meine Vorerkrankungen Symptome hervor traten,es wurde sich immer zeitgleich darum gekümmert. Ich kam als ein Mensch der keine Hoffnung u. Perspetiven mehr hatte und ging mit ganz viel Lebensmut u.Stärke nach Hause.
Einen besonderen Dank an die Klinikmitarbeiterin, die uns Patienten mit den selbst gebackenen Plätzchen überraschte und verwöhnte!
Vom 1ten bis zum letzten Tag habe ich mich gut aufgehoben gefühlt auch Dank der tollen Mitpatienten.
Ich würde immer wieder dorthin gehen.

so Hilfreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon in anderen Kliniken aber in keiner war das Ergebnis so gut wie in der Schön Klinik. Das Einleben viel mir schwer und ich dachte auch das mir das drauf Einlassen schwer viel aber das war nicht so, denn selbst diese Zeit der Eingewöhnung war schon die erste Therapie. Durch die ganzen Herausforderungen und durch die Beste Psychologin die ich je hatte, habe ich so viel über mich selber gelernt und habe Wege gefunden vieles anders und besser zu machen. Ich danke allen von der Station A1 für die so hilfreiche Zeit.
Die Zeit war anstrengend und hat mir sehr viel Kraft gekostet aber noch viel mehr hat sie mir am Ende an guten Ergebnissen gebracht.

Hervorragende Therapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es gibt Tage mit Leerlauf, aber auch Tage an denen 3 Therapien hintereinander sind (vielleicht ist es aber so gewollt))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (2-Bettzimmer sind manchmal ungünstig)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Wenn überhaupt Kontra: Doppelzimmer
Krankheitsbild:
Depression mit ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich als Patient sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Kombination aus Gruppen- und Einzeltherapie hat mir hervorragend geholfen und mich auf viele neue Ideen gebracht. Es wird auch Wert darauf gelegt, dass das Gespräch mit den Mitpatienten gesucht wird, was natürlich sehr hilfreich ist.
Das Therapeuten Team ist sehr gut miteinander vernetzt und jeder einzelne ist in der Lage gewesen, mir bei meiner Problematik zu helfen.
Außerdem kann ich die Küche nur loben. In meiner Zeit in der Klinik gab es keinen Tag, an dem es mir nicht geschmeckt hat.

Empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (nicht immer ligisch)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachlich und pflegerisch sehr sehr gut
Kontra:
das Zwischenmenschliche wird nicht immer gleich bewertet
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zu Jahresbeginn dort. Ich kann nichts schlechtes sagen was die Behandlung angeht.Da wurde mir sehr gut geholfen und ich kann die Klinik nur weiter empfelen.Auch bei somatischen Problemen ist man sehr behandelt worden. Beim Essen gab es auch nichts zu beanstanden. Allerdings sind manche Abläufe in der Klinik nicht ganz logoisch und sollten überdacht werden.Wie schon erwähnt ist das Therapieangebot und die Therapeuten durch nichts zu übertreffen.Würde jederzeit wieder hingehen. Jetzt muss ich doch noch ein bisschen Kritik üben, es wurde probiert was für einzelne Patiten sehr wichtig war , ein bisschen ins lächerliche zu ziehen. Was meiner Ansicht nach nicht in Ordnung ist, auch dies sollte mal überdacht werden. Den auch wenn es den Anschein macht , das dies oder das nicht wichtig ist. Sollten sich manche Theraputen mal überlegen , wie sie sich fühlen würden , wenn man das mit Ihnen machen würde. Wie gesagt es hat nichts mit der fachlichen Kompetenz der Therapeuten und den Ärzten zu tun. Sondern eher mit einzelnen menschlichen Zügen von manchen Mitarbeitern und Therapeuten die sich in gewissen Dingen eher nicht ganz korekt verhalten .

In diesem Sinne Ryder 72

Super klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fühlte mich sehr gut aufgehoben
Kontra:
Mehr Einzelzimmer wären super
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 20.11.18 - 24.1.19 wegen schwerer Depression in der Klinik. ...und es war die beste Entscheidung! Vom Reinigungspersonal bis zum Oberarzt war alles perfekt. Die Therapeuten / Psychologen waren sehr kompetent und empathisch. Die Küche war 4 Sterne und die Zimmer waren auch absolut okay. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen und würde jederzeit wieder kommen.

Ich fühlte mich einfach nur gut aufgehoben und verstanden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hatte zu jedem Zeitpunkt, die Möglichkeit einen Arzt zu sprechen. Wenn auf der Station keine Ärzte mehr da waren, gab es immer den Arzt vom Dienst in der Medizinischen Zentrale)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schönes Ambiente. Die Zimmer sind gemütlich und man kann sich dort sehr heimisch fühlen.)
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Service, Essen, Medizinische Zentrale, Umgebung
Kontra:
Wirklich nichts!
Krankheitsbild:
Anorexie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Oktober 2018 bis Februar 2019 das 2. Mal in der Klinik, a.G. meiner Essstörung. Ich war diesmal auf der A9, die eine gemischte Station ist (ES- und Depressionspatienten). Ich wurde vom ersten Tag an, wirklich vom ganzen Team und von den Mitpatienten, super lieb aufgenommen. Die Therapien sind sehr vielseitig, abwechslungsreich und hilfreich und ich hatte bis in die letzte Woche noch einen vollen Behandlungsplan, was mir sehr wichtig war. Eine sehr große Unterstützung war das EMU (Essen mit Unterstützung) und das wirklich sehr, sehr gute und abwechslungsreiche Essen im Speisesaal. Ich übertreibe nicht, wenn ich es mit Essen in einem guten Hotel vergleiche. Ich war schon in anderen Kliniken und das hier in Bad Bramstedt, "gesunde" Essen (sehr viele frische Salate, verschiedene Obstsorten und die unterschiedlichsten (Körner)Brötchen jeden Morgen) hilft Essstörungspatienten wirklich sehr.
Das Servicepersonal, die Reinigungskräfte, die MTAs, Ärzte und Therapeuten waren immer lieb und freundlich und hatten immer ein offenes Ohr. Ich habe mich dort schon wie daheim gefühlt. Man hat nicht das Gefühl in einer Klinik zu sein.
Ich kann allen Patienten mit einer Essstörung wirklich nur diese Klinik empfehlen. Man sollte sich nur bewusst machen, dass auch viel Wert auf Eigenverantwortung beim Essverhalten gelegt wird. Den Patienten wird sehr viel Vertrauen entgegengebracht, was die Ehrlichkeit angeht. Wer also sehr viel Kontrolle benötigt, sollte sich vielleicht eine Klinik, mit einem strengeren Konzept aussuchen. Ich würde jeder Zeit ein weiteres mal zurück kommen. Diese Klinik ist in meinen Augen, in allen Punkten, mit Abstand die Beste!!!????

Es ist Zeit für stationär, wenn ambulant nicht mehr langt zum üben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Würde nie wieder über Weihnachten/Silvester oder Ostern/Pfingsten in einen stationären Aufenthalt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Sozialberatung, Sport, Ernährungstherapie war klasse, leider waren nur 15 Min Termine möglich; Therapeutische Betreuung ließ zu wünschen übrig)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Trotz verschriebener Medikamente/Anwendungen kam es vor, dass eine Woche lang ein Medikament nicht da war, oder kein Termin für einen Verband machbar war. Die Angestellten geben alles, aber es fehlt Zeit; Bei Ärzten/Therapeuten ist das noch schlimmer)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Patenidee ist gut, aber die Zeiten fürs Essen sind zu knapp; Sport überschneidet sich damit = purer Stress; die Organisation ist undurchsichtlich für mich als Patient gewesen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ehemalige Komfortstationen (Kühlschrank, elektr. Bettenrost) werden leider nicht mehr imstandgehalten. Die Haustechnik ist sehr engagiert, aber gegen Probleme wie geringen Wasserdruck auf den Leitungen können die auch nichts machen.)
Pro:
Mitpatienten, Bemühungen aller Mitarbeiter, Aufbau des Hauses, Abdeckung für beinah alle Krankheitsbilder und guter Ansatz der Patienten sehr selbstbestimmt mitentscheiden lässt
Kontra:
Man ist bemüht den Unterschied zwischen Privat und Kassenpatienten nicht allzu sehr sichtbar werden zu lassen; auf keinen Fall über Weihnachten/Ostern/Pfingsten kommen - Therapieausfall ohne Ersatz vorprogrammiert
Krankheitsbild:
Depression, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das wichtigste ist es wohl, genug Geld für den Aufenthalt einzuplanen. 18€ Schlüsselpfand, 80€ für den Fernseher im voraus, Parken 60€, Telefon 60€, Waschen 2,50€ pro Ladung. Das läppert sich wenn der Aufenthalt länger als 6 Wochen wird schnell auch auf deutlich mehr.

Für die Raucher gibt es im Haus nur ein Zimmer, dass von 1.00 - 1.30 und 4.00 - 4.30 aufgesperrt wird (keine Fenster, die geöffnet werden können). Ansonsten kann man im Winter von 6.30 - 22.00 Uhr vorm Haus im Rauchereck schmöken. Leider nur im Durchzug und bei Regen/Schnee auch im Nassen, da die Sitzgelegenheiten recht ungeschützt verteilt sind.

Was ich mir vor dem Aufenthalt gewünscht hätte, wäre eine klare Information zu den Besuchsmöglichkeiten. Die sind aber von Station zu Station unterschiedlich! Hier sollte man darauf bestehen direkt mit einem der Therapeuten/Ärzte von der eigenen Station reden zu können um alles abzuklären. Wenn man seine eigenen Kinder nicht mit aufs Zimmer nehmen kann und das Café im Umbau (=gesperrt) ist, ist das sehr belastend.

Die Klinik liegt genauso wie die Reha gegenüber relativ weit entfernt vom eigentlichen Ort: Daher würde ich die Klinik niemandem empfehlen, der mit Rollator oder Krücken unterwegs, oder schlecht zu Fuß ist. Die nächste Einkaufsmöglichkeit ist ein Edeka/Lidl, wohin man trotzdem gut 15 Minuten stramm läuft. In den Ort läuft man gut 30 Minuten.

Die Natur drumherum ist wunderschön, wer gern draussen ist, dem sei die Klinik wärmstens empfohlen. Einen Gottesdienst, Sparkassenautomat, günstigen Kiosk, kostenlosen Kopierer & Fitnessraum gibt es in der Reha gegenüber (für 4 Wochen eine Marke besorgen) noch gibt es in der Schönklinik ein Schwimmbad und eine kleine Sauna (~10 Leute).

Die Reinigungsfachkräfte und die Rezeption, alle Mitarbeiter der MZ und so gut wie alle im Service waren kompetent, freundlich und zuvorkommend. Danke dafür! Wenn es stressig wurde, konnte man trotzdem immer mit euch reden.

Für stabile Patienten durchaus zu empfehlen.

1 Kommentar

Ursus102 am 10.03.2019

Hallo Ari67
Ich war im selben Zeitraum dort und was Sie berichten kann ich so nicht stehen lasse!
Gerade am Weihnachten und Sylvester haben sich die gesamten Mitarbeiter besonders die Küche besondere Mühe gegeben den Patienten es gut gehen zu lassen.
Schade das Sie eher eine negative Meinung haben, aber das steht jedem zu.
Nur sollte man die Wahrheit sagen
Die gesamten Therapeuten, Ärzte,Schwestern oder Physiotherapeuten waren super motiviert.

Fehldiagnose und schlechte mediz. Versorung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ESSEN
Kontra:
ärztl. und psychologische Versorgung
Krankheitsbild:
komplexe Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

0815 Klinik
Schlechte Behandungsmethoden; jeder bekommt erstmal
Psychopharmaka.

Mir fehlte letztendlich ein Schilddrüsenhormon und meine angeblichen psychosomatischen Schmerzen
war ein Kariesbefall unter einer Krone.

Das Personal völlig überfordert und eine individuelle Betreuung geht nur beim Essen!

Besser geht es nicht !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016,17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
differenziertes Behandlungsangebot, hohe Spezialisierung, Service lässt keine Wünsche offen
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörungen, PTBS, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe in dieser Klinik bislang nur sehr positive Erfahrungen gemacht. Das Behandlungsangebot ist nicht zu überbieten, aufgrund der Größe der Klinik und der ausschließlichen Behandlung psychosomatischer Patienten ist eine sehr hohe Spezialisierung möglich, die es in kaum einer anderen Klinik gibt. Ich habe andere psychosomatische Kliniken kennengelernt und kann somit sagen, dass dies wirklich ein Alleinstellungsmerkmal ist und diese Klinik im Norden konkurrenzlos ist.
(In anderen Kliniken gibt es lange nicht so viele unterschiedliche indikative Gruppen, auch hat man oft eine Mischung aus psychosomatischen und nicht-psychosomatischen PatientenInnen, was sehr unangenehm ist.)
Das Niveau der Klinik ist beeindruckend. Die Versorgung ist in allen Bereichen super (nicht nur im Privatbereich, sondern überall!). Die Kompetenz der TherapeutInnen ist insgesamt sehr gut. Sicher gibt es hier auch junge und unerfahrene TherapeutInnen (es ist halt ein Lehrkrankenhaus), aber die gibt es in anderen Kliniken auch (und dort oftmals noch viel zahlreicher). Jung bedeutet nicht inkompetent, ich hatte in einzelnen Therapien auch jüngere TherapeutInnen, mit denen ich sehr gut zurecht kam. Manchmal kommt es sicherlich vor, dass die Passung zwischen TherapeutIn und PatientIn schlecht ist, aber das kommt in jeder Klinik vor. In BB hat man aber immerhin auch sehr viele ältere und sehr erfahrene TherapeutInnen, die in vielen anderen Kliniken oftmals komplett fehlen, da die Arbeitsbedingungen in anderen Kliniken sehr viel schlechter sind. Dass BB gut mit all seinen MitarbeiterInnen umgeht, wirkt sich positiv auf die Atmosphäre im ganzen Haus aus.
Sowohl der Privat- als auch der Kassenbereich sind überdurchschnittlich gut. Man merkt oftmals erst, wenn man mal einen Blick in andere Kliniken wirft, WIE gut BB wirklich ist. Der Service, der im Kassenbereich geliefert wird, übertrifft selbst den Privatbereich manch anderer Klinik um Längen. Das übersehen leider viele PatientInnen im Klinikalltag.

nach 7 Jahren Suche wurde ich fündig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Service, Essen, Freizeitangebote (außer Sport), Sauberkeit, fast alles
Kontra:
Unbedingt vorher klären, ob die Wahlleistungen abgesichert sind.
Krankheitsbild:
Burn Out, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit 7 Jahren hatte ich psychosomatische Beschwerden und habe "alles" versucht, um dem auf den Grund zu gehen - kein Psychologe hat helfen können, und eine biologische Erklärung ließ sich auch nicht finden. Die Freude wich mehr und mehr aus meinem Leben, ich war verzweifelt.

Die knapp 10 Wochen Therapie in der Schön Klinik haben mir zum Durchbruch verholfen - ich wurde verstanden, Ernst genommen und über gezielte Fragen zu den Ursachen meines Problems geführt.
Ich habe wieder gelernt, MEINE Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen und mich mit meinem eigenen Ich zu identifizieren anstatt einfach nur zu funktionieren.
Und ich habe Zeit geschenkt bekommen, um mich mit mir zu befassen, zu entschleunigen und herauszufinden, dass ich DOCH ein toller Mensch bin.

Wichtig dabei waren
- meine Bezugstherapeutin (von der ich begeistert bin),
- meine Chefärztin (sie hat den absoluten Überblick - das bewundere ich)
- die Psychologinnen vom Dienst, die mir in akuten Tiefphasen geholfen haben (Danke!)
- die vielen Tipps von der Stationspsychologin und der Sporttherapeutin
- die Mitpatienten der Station F3 (wir waren eine große, offenherzige Familie)
- das geschützte Umfeld in der Klinik, in dem ich sein konnte, wie ich bin

ABER: Die Therapie IST eine anstrengende Zeit. Ich habe viel aktiv zugehört, für mich viele, viele wichtige Dinge herausgefiltert und aufgeschrieben, damit ich sie jetzt, nach dem Aufenthalt, abrufbar habe.
NICHT ZU VERGESSEN: Die Umsetzung des Erlernten muss im Alltag erfolgen.

Bewertung für den Zeitraum Mai - August 2018

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im oben genannten Zeitraum in der Schön Klinik.
Es war mein erste Aufenthalt in einer Klinik und auch meine erste Therapie allgemein.
In den ersten Wochen war ich sehr verschlossen, aber die Therapeuten, sowie das Umfeld um mich herum haben dazu beigetragen, dass ich mich öffnen konnte.
Ich bin sehr zufrieden mit der Klinik und den Angeboten drumherum.
Ich werde dieses Jahr wahrscheinlich nochmal aufgenommen wegen PTBS, und kann nur sagen, dass diese Klinik ein Super Ansprechpartner ist.

Hilfe zur Selbsthilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
IG Burnout
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der achtwöchige Aufenthalt in der Schönklinik im Sommer 2018 hat mein Leben vom Kopf auf die Füße gestellt. Dank hervorragender Therapeutinnen und Therapeuten habe ich in Einzel- und Gruppentherapien so viel Neues über mich erfahren. Vor meiner Aufnahme war ich nur noch leer und müde. In BB habe ich wieder Lust bekommen aufs Leben, bin neugierig und zufrieden. Dabei war BB erst der Anfang. Auch kleinere Rückschläge werfen mich nicht mehr aus der Bahn oder bringen mich von meinem Weg ab. Aus BB bin ich im August mit einem dick gefüllten Rucksack an Hilfen und Ratschlägen abgereist, für die ich sehr dankbar bin und die mir im Alltag ein ständiger Begleiter sind. Viele Jahre stand mein Beruf extrem im Vordergrund. In BB hat sich mein Blickwinkel aufs Leben deutlich verändert und ich hätte nie erwartet, dass diese Reise zu mir selbst so spannend ist. Als ich in BB ankam, wollte ich wieder „funktionieren“. Wenn ich das heute mit fünf Monaten Abstand lese, muss ich lachen. Es gibt wirklich Anderes, was zählt... Wer an sich unter professioneller Betreuung arbeiten will, ist hier genau am richtigen Ort angekommen. Nur eins sollte auch klar sein: Der Erfolg hängt nur von einem selbst ab. Den Weg, auf den man sich macht, kann einem keiner abnehmen und der fängt mit der Entlassung eigentlich erst richtig an. Therapeutische Hilfe ist immer „nur“ eine Hilfe zur Selbsthilfe - und den größten Teil der Wegstrecke muss man ganz alleine gehen. Aber es lohnt sich!!
Alles Andere: Unterbringung, Verpflegung, Freizeitangebote sind zusätzliche Pluspunkte in der Schönklinik in Bad Bramstedt.

Aufgeregt und Ängste

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme erfolgt noch.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme steht noch bevor)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Durch Internet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Dankeschön)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Positiv durch Internet Presentation)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich werde so wie es aussieht nach Weihnachten in der Klinik aufgenommen. Wäre schön wenn sich eventuell andere Patienten kurz mitteilen .Bin sehr glücklich und aufgeregt das ich ein Haus gefunden habe was mir helfen wird meine Krankheit anzunehmen.
Dankeschön im Voraus

3 Kommentare

Ina1890 am 25.11.2018

Hallo Pusteblume2018,
ich kann dir zu der Klinik leider nichts sagen aber ich werde Anfang des Jahres auch in die Klinik kommen. Bin auch schon aufgeregt und gespannt. Liebe Grüße Ina

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik alles Top ????

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Personal, Zimmer(Einzelzimmer), Station B3
Kontra:
Kein Fitnessstudio
Krankheitsbild:
Zwangsgedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moin, ich möchte kurz meine Erfahrung über mein Aufenthalt in Bad Bramstedt teilen.
Ich war 7 Wochen auf der Station B3, Zwänge.
Es war die beste Endscheidung für diese Klinik und auch als Kassenpatient hatte ich vollkommenen Service.
Ich hatte ein Einzelzimmer und die Therapeuten der Station B3 waren top.WLAN kostenfrei und Parkplätze sind ausreichende vorhanden 60€ für den gesamten Aufenthalt, oder etwas entfernter das Auto kostenfrei abstellen.
Auch die Mitpatienten und die Stimmung untereinander war herzlich, persönlich sehr sehr menschlich.
Das Essen für eine Klinik ist fabelhaft, große Auswahl und ständig wechselnde Gerichte.
Die Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Klinik ist für die meisten Patienten ausreichend.
Die Umgebung ist traumhaft und Einkaufsmöglichkeiten (Lidl,Rossmann,EDEKA) sind fussläufig erreichbar.
Ich habe extra für 6 Wochen einen Fitnessstudio Vertrag in der Kur Clinc abgeschlossen 75€...war mir wichtig.
Alle anderen Sportaktivitäten wie Basketball und Tischtennis konnte ich in der Klinik ausüben.
Ich bin ein sehr offener und neugieriger Mensch daher war die Kontsktaufnahme zu anderen Patienten sehr leicht...auch die Therapeuten begrüßten diese Art.
Bei den Bewertungen gibt es auch viele negative Berwertungen...doch lasst euch nicht umstimmen und verschafft euch euren eigenen Eindruck.
Seit offen für Neues und bleibt neugierig:)

1 Kommentar

sheena79 am 20.11.2018

Hallo,

ich finde Ihre Bewertung sehr aufschlussreich und macht mir Mut, dass ich mich doch für die richtige Klinik entschieden habe. Eine Frage hätte ich aber dennoch. Sie haben geschrieben, dass es kostenloses WLAN gab. Laut Internet kostet es aber 1,50€ pro Stunde. Darf ich fragen, ob Sie einen Teil ihres Aufenthaltes Privat bezahlt haben, ob sich da vielleicht grundsätzlich etwas geändert hat und WLAN jetzt kostenlos ist.

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.
Lieben Gruß Sheena79

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Privatstation sehr schön)
Pro:
Privatpatientenstation
Kontra:
therapeutische Betreuung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn man wirklich depressiv ist, dann sollte man besser nicht diese Klink auswählen. Das Personal ist sehr jung und kann sich komplexen Problematiken nicht annehmen, weil die Erfahrung fehlt. Auch Krisensituationen können so nicht aufgefangen werden, wie ich selber am eigenen Leib in Notsituationen in der Medizinischen Zentrale erfahren musste. Als Lösung bietet man dann immer „den geordneten Rückzug“ an - sprich Abreise.
Da ich als EINZIGE Privatpatientin mit Wahlleistung und Chefarztbehandlung auf einer Station untergebracht war, auf der sonst nur gesetzlich versicherte Patienten untergebracht, die Therapieangebote entsprechend schwach, und alle andere „Privatpatienten“ auf einer separaten Station mit Zugangscode untergebracht worden waren, habe ich dann die Wahlleistung und die Chefarztbehandlung widerrufen. Daraufhin habe ich prompt am nächsten Werktag meine „Entlassungspapiere“ erhalten. Mein psychischer Zustand, meine Belastungssituation haben keinen interessiert. Hier steht das ökonomische Interesse im Vordergrund.
Ich kann die Station B2 und die Klinik in Bad Bramstedt nicht empfehlen. Ich habe keine Gemeinsamkeiten mit strickenden und häkelnden Frauen gleich welchen Alters, ich bin sportlich aktiv, habe keine Probleme mit meinem Körper und wollte nur Hilfe in meiner aktuellen Lebenssituation. Ich versuchte noch den Chefarzt zu kontaktieren, allerdings hatte man mir bereits im Vorfeld durch seine Sekretärin das Gespräch verweigert, d.h., ich hätte für etwas bezahlt, was ich nie in Anspruch hätte nehmen können - die Chefarztbehandlung.
Diese Klinik mag vielleicht für manche Personen zielführend sein, für mich war sie es nicht und hat meine Krankheit nur verschlimmert.
Ich kann nur allen Privatpatienten raten, sich nicht darauf einzulassen, auf einer anderen Station untergebracht zu werden, als der F-Station. Alles andere ist Geldschneiderei.
Ach ja, mir hatte man dann noch versucht zu erklären, dass nur Wahlleistung Einbettzimmer auf der F-Station untergebracht wären und nur im Ausnahmefall Zweibettzimmer-Versicherte. Dies entsprach nicht der Wahrheit. Belogen wird man auch noch.

1 Kommentar

Tobias92 am 14.03.2019

Ich war nur zum Vorgespräch da, aber Sie sprechen mir aus der Seele. Mit Krisen können die anscheinend nicht umgehen und schicken einen eher nach Hause...

Positive Erfahrung.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Personal, Essen, Umgebung, Klinikgestalltung, Sauna
Kontra:
Krankheitsbild:
Borderline, Depressionen, Soziale Phobien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 10 Wochen in der Schön Klinik Bad Bramsted.Trotz großer Unsichheit und auch großen Bedenken durch negative Bewertungen, die ich im Vorfeld hier las, ließ ich mich darauf ein. Und es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Ich muss wohl nicht erwähnen dass so ein stationärer Aufenthalt kein Sonntagsspaziergang ist und es weitaus schönere Sachen im Leben gibt. Aber wenn man bereit ist seine Probleme anzugehen und sich auch mit den schmerzhaften Erfahrungen auseinander zusetzen, kann man nur gewinnen. Es gibt keinen besseren Ort um sich den Geistern der Vergangenheit zu sein. Man ist rund um die Uhr sehr gut aufgehoben, ob das durch die Therapeuten auf Station oder ab Abends durch die MZ ist,es wird einem immer mit Respekt begegnet und geholfen.
Es gibt viele Angebote die man freiwillig besuchen kann und die Natur ringsherum ist einfach nur erholsam.

Abgerundet wird der Aufenthalt durch das tolle Essen.

Ich kann diese Klinik nur jedem empfehlen.

2 Kommentare

Aurea am 17.11.2018

Es freut mich, dass für Sie der Klinikaufenthalt hilfreich war. Anhand Ihrer Beschreibung vermute ich, dass Sie auf der Station B2 untergebracht waren. Wahrscheinlich sind Sie sehr jung und daher sehr empfänglich für alles. Das Essen und der Speisesaal sind im Verhältnis zu den Räumlichkeiten der Privatpatienten minderwertig. Ich habe beides kennengelernt. Das therapeutische Angebot ist für Ältere, jenseits der 35 erbärmlich. Es wäre hilfreich für alle, wenn Sie Ihr Alter in Ihre Bewertung einfließen lassen würden.
Ihnen aber weiterhin alles Gute

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlechte klinik für behinderte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (freunliche klinik persoonal)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (die solten mal über inklusion nach denken)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (kürzfristige aufname thermin)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (sauberkeit u. schöne helle zimmer)
Pro:
eseen, sauberkeit, freundliche personal nette mit patienten
Kontra:
therapiekonzept, mengent, behinderte meschen gehören dort nicht ins konzept
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich befande mich vom 6.11-10.11 in dieser klinik u. bin noch kränker als vorher raus
ich wolte dort eine reha kur wegen mein ADHS machen da ich auch an eine köperliche beeinträtigung habe u. ne lernschwechen nicht gleich zu schnell mit komme wie andere würede ich hinterhältiger weise von phoyologen abgeschoben schon bei der ankumft wolte mann mich am liebsten wieder los werden da ich begleitung bei der an u. abreise benötige u. noch andere kleine hilfe im altag z,b ein brötchen aufschneiden währe für die zu viel aufwand personal mann wolte mich am liebsten mit meine begleitperson wider 500 km nachhause schicken nach dem ich hartneckig blieb liessen sich sich auf eine probezeit ein mittwoch kamm ich u. sie meinten bis freitag probe weise leider gab mann mir keine chance das rehaprogramm zu probieren da ich den donnertag im zimmer flachlag wegen virus ich das zimmer bis nägsten tag nicht verlassen durfte aus isolationsgrüden kötte ich überhaupt keine theraie wahrnemen u. es würde donnertag schon bei angehörigen meins freundes gebettel mich schnellst möchlich abzuholen da ich unter karatene stand musste ich immer noch auf mein zimmer bleiben was ich auch tat freitag bettelten sie meine schwester an um mich schnellst möglich weg zu holen u. erfade mann noch dreißte lügen ich würde troz karante draußen roller fahren u. ich währe geistig schwerst behindert man könne kein vernümftiges gespräch mit mir führen u. als ich die aus sage in der vesite machte zum leiteden phyologen u. bezugstherapeuten ich währe ja gakein roller draußen gefahren kamm noch die bösse unterstellung das hätten mitpatien behauptet ob wohl diese sehr nett zu mir wahren u. mich herlich auf genommen u. so genommen haben wie ich bin auch mit eine behinderung der bezugstherapeut u,, ober phyologe meinten ich passe nicht ins konzet meinten noch zu meine schwester ich würde den ihren ablauf duch einader prigen ob wohl ich keine therapien probiren keine empfelung!!!!

Wertvollste Zeit in meinem Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfach alles, vom Essen bis hin zu den Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas und Depression
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Schön Klinik Bad Bramstedt aus meiner Sicht nur empfehlen. Die 8 Wochen dort haben mein Leben verändert. Mir geht es besser denn je und mit dem dort gelernten komme ich auch nach 4 Wochen zuhause noch super zurecht. Ich würde jederzeit wieder kommen! So ein harmonisches freundliches Klima vom Chefarzt bis zu den Reinigungskräften habe ich bisher noch nirgendwo erlebt.

Durch eine private Zusatzversicherung war ich die ersten 30 Tage auf der Privatstation und die letzten 4 Wochen dann direkt auf der Station BO und es gibt in beiden Bereichen einfach nix zu meckern.

Klar genießt man im Komfortbereich besondere Vorzüge aber auch die Normalstation hat keine Wünsche offen gelassen.

Endlich individuelle HIlfestellungen und Unterstützung bekommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde auf jedes Problem reagiert, großartige Unterbringung, top Therapeuten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Sozialberatung und sehr nette Mitarbeiter)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (in meinem Fall war es nicht ganz einfach, Arztwechsel schwierig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (lange Wartezeiten, aber dann reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles was nötig ist, war vorhanden und noch mehr. WLan im Zimmer, ausreichend Möglichkeit für gemeinschaftliche Unterhaltung im Aufenthaltsbereich)
Pro:
Therapeuten, Zimmer, Essen
Kontra:
Anwesenheit der Cotherapeuten, kaum Möglichkeit für Buch- und DVD Ausleih
Krankheitsbild:
Depressionen, Borderline, chronische Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr 2018 das 1. Mal auf der Station F4. Der Aufenthalt hat viel gebracht und ich habe mich mich weiterentwickelt. Mir wurden durch die Therapie genügend "Werkzeuge" an die Hand gegeben um Wege zu finden, mit meiner familiären aber vor allem beruflichen Situation fertig zu werden.
Das wichtigste um erfolgreich in der Therapie zu sein, ist es sich auf die Therapie einzulassen, mitzuarbeiten und sich selbst reflektieren zu können. Ohne eigene Mitwirkung geht es nicht. Einige Regeln in der Klinik lassen einen zwar mit dem Kopf schütteln, aber wenn man einiges hinterfragt hat es meist seine Gründe.
Das Personal, die Mitarbeiter in allen Bereichen sind sehr bemüht, bringen viel Empathie mit und es gab nur einzelne Personen, die es leider nicht schaffen, freundlich und aufmerksam mit den Patienten umzugehen.

Wenn man als Patient das Gefühl hat es gibt ein Problem, kann man es ansprechen und auch mal hinterfragen. Der Chefarzt und auch die anderen Mitarbeiter haben immer ein offenes Ohr.
Da es sich auf der F4 vorwiegend um jüngere Patienten handelt, gab es immer wieder Probleme untereinander und die Stimmung auf Station litt leider sehr darunter.
Rückwirkend betrachtet haben mich auch die Konflikte und die Lösungen sehr viel weitergebracht.

Die Zimmer waren super und sauber. Handtuchwechsel auf Wunsch und mind. 1x die Woche. Ich fühlte mich im ganzen Haus gut aufgehoben.
Da ich als Privatpatient dort war hatte ich pro Woche 2 Mal 45 min Einzelgespräche; es gab auch immer die Möglichkeit für Kurz- bzw. Notfalkontakte. Mehrere 60 min bzw 100 min Gruppen, 2 Mal 100 min Chefarztgruppe. Bei Bedarf Massage und Physiotherapie möglich; geht alles über die Ärzte. Es gibt auf den Stationen Cotherapeuten, die leider fast den ganzen Aufenthalt entweder Krank oder im Urlaub waren, aber das sind Umstände für die die Klinik nichts kann.

Die Therapeuten und Ärzte waren während des Tages immer irgendwie zu sprechen außer während der Teamsitzungen, aber es gibt die MZ (medizinsche Zentrle), an die man sich 24/7 wenden kann. Dort findet man auch außerhalb der Arbeitszeiten immer einen Arzt oder Psychologen vom Dienst für Krisenkontakte.
Die Klinik kann ich jedem nur empfehlen, aber ein Aufenthalt hat nur Sinn wenn man sich darauf einlässt und mitarbeitet. Aber die Ärzte und Therapeuten bekommen sehr schnell mit, wenn man überfordert ist und eine Pause benötigt - dafür wird dann auch gesorgt.

Zu schnell (ab)gestempelt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier ein Dank an Frau Dr. Böhme und Frau Dr. Ritz, die sich wirklich viel Zeit nehmen!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Bissel Haarig und ab und zu zuviel in eine Zitrone gebissen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gesamtstation könnte man einen neuen Anstrich verpassen.)
Pro:
Essen (Kantine), allg. Angebote, Umgebung, Schwimmbad, Therapeuten und med Personal
Kontra:
spürbarer Zeitdruck, Management schwebt in einer anderen Hemisphäre, Oberärzte nicht präsent
Krankheitsbild:
Schizoide PS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin bereits das zweite Mal in der Schön Klinik. Der erste Aufenthalt hatte mir damals sehr viel gebracht, da ich sehr viele Angebote bzw. Behandlungen erhielt. Diesmal war das Behandlungsangebot sehr eingeschränkt. Ebenso hatte ich das Gefühl, dass ich auf der Station falsch war. Die meisten Stationen behandeln zunächst Depressionen, allerdings geht es über die Depressionen weiter mit den Diagnosen. Da der Arzt im Einweisungsgespräch mich nicht wirklich richtig zugeordnet hatte, landete ich leider auf einer völlig falschen Station. Dies ist auch anderen Patienten in meiner Zeit passiert.
Ebenso ist es mit der Diagnostik passiert. Natürlich ist ein Mensch, der in seinem Leben eine Menge Müll mit sich herum schleppen musste, emotionaler aufgewühlter, als ein gesunder Geist- allerdings kommt es mir vor, dass die Patienten hier schnell alle als "Emotional Instabil sprich als "Borderliner" in Diagnosebogen beschrieben werden. Das ein/e Therapeut/in, die den Patienten erst 2 Wochen kennt und dann noch länger im Urlaub ist, direkt solche Diagnosen erstellt ohne den Patienten 100%tiges Gehör zu geben ist sehr schade.
Nun denn, das Grundkonzept der Schön Klinik ist immer noch super- aber ich denke, dass auch hier der Geldhahn in den letzten 5 Jahren enger gedreht wurde und wenn dieser so weiter geschnürt wird, leidet daran auch die Praxis und das Ansehen der Schön Klinik!

Traumhaft

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Anfang 28.06.2018 bis Ende 08.08.2018 hat alles gestimmt:
- tolles Vorab-Telefonat und Vorgespräch
- gute Planung
- lecker Essen
- schönes Einzelzimmer
- Klasse Therapeuten, die mir so
sehr geholfen haben und mir viel über mich beibrachten
- wundervolle Mitpatienten
- herrliche Umgebung
- Abwechslung für die Freizeit

Ich bin begeistert und 10 kg leichter

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Psychologin Frau sete
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und posttaumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur diese Klinik empfehlen sie hat mir sehr geholfen Dank Frau Sete und Dr Lehmann die mich unterstützt haben Stadion C3 Ich war von 8.2.18 bis 4.4.18 da gewesen .diese Stadion nur zu empfehlen.

Ein Aufenthalt kann Wunder wirken

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz der Schwimm und Sportausfälle)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten verstehen ihr Handwerk)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Denken sie bitte an Einrichtungen auf Terrasse und Cafes, Restaurant an die breiteren Menschen)
Pro:
Die Therapeuten sind jung aber sehr gut
Kontra:
Die Einrichtunggegenstände sind nichts für Adipositaspatienten.. und das in einer Klinik für Essstörung mit Adipositas
Krankheitsbild:
Essstörung mit Depression und Adipositas
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist fachlich eine der Besten im Bereich Verfahrenstherapie. Das Anti-Diät-Programm für Essgestörte funktioniert fantastisch. Die Vernetzung der Therapeuten untereinander ist der Hammer, denn man ist jederzeit bei jedem Therapeuten sowie der Medizinischen Zentrale sicher und gut aufgenommen. Leider sind die Einrichtungsgegenstände nicht auf die adipösen Essgestörten ausgelegt, was sehr schade ist, denn Bad Bramstedt ist DIE Klinik für dies Thema (neben allen anderen wie ADS, Schmerzen, Borderline, ADHS, Zwängen, Tinitus und besonders Depression)
Und ein kleines Minus ist, dass auch in dieser Klinik mittlerweile der Personalmangel zu spüren ist. Die angespannte Reinlichkeit der "öffentlichen" Räume sowie des KomfortRestaurant und der CaféLounge im Komfortbereich wie auch der Ausfall von Sport-, Schwimm-, Kunst-,sowie Ergotherapie sind eine Folge davon..aber die Freundlichkeit des ganzen Personals vor Ort lassen einem dies schnell wieder vergessen. Wer in die Klinik geht muss wissen, dass eine ganztägliche Erreichbarkeit übers Handy nicht gewünscht ist. Deshalb funktioniert es auch nicht. Es soll zu sich und der Umwelt gefunden werden... somit Ruhe und Achtsamkeit im Haus... Alles in allem ist die Klinik klasse

Bad Bramstedt ist super!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Zimmer! + WLAN)
Pro:
Enge Zusammenarbeit der einzelnen Therapeuten
Kontra:
Übernachtungen am Wochenende nur mit Erlaubnis
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bisher 3 mal in Bad Bramstedt auf der Station F4 für Persönlichkeitsstörungen und es hat sich immer für mich gelohnt. Die Therapeuten sind sehr kompetent und ich habe mich die ganze Zeit gut aufgehoben gefühlt. Dazu hat man nach kurzer Zeit eine gute Beziehung zu allen Mitpatienten, da hier jeden Tag Gruppentherapien angeboten werden. Den Gruppenraum auf der Station fand ich auch super, dort hat man immer jemanden zum Unterhalten und Beschäftigen gefunden. Ob Spiele oder Essen gemeinsam bestellen, die Station hat immer zusammen gehalten. Die Einzel und Gruppentherapien haben mir sehr geholfen, da ich Schrittweise an meine Problematiken herangeführt wurde und ich direkt Lösungsansätze bekommen habe. Ich würde diese Klinik an alle Personen weiterempfehlen, die ernsthaft daran interessiert sind, etwas an ihrem Leben und ihren Verhaltensweisen zu ändern. Diese Therapie funktioniert nur, wenn man selbst dahinter steht und bereit ist, etwas zu ändern. Wenn dies gegeben ist, steht euch nichts mehr im Weg auf dem Weg zur Gesundung!

1 Kommentar

Swani99 am 17.03.2019

Hallo Luna. Ich war auch schon mal in Bad Bramstedt, auf der Station C4. Denkst du es lohnt sich für den nächsten Aufenthalt eine Zusatzversicherung für die Komfortstation abzuschließen?

Eine große Hilfe im Kampf gegen meine Essstörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlich und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundlich, kompetent und hilfsbereit. Sehr gutes Essen. Freizeitangebote. Sehr gepflegt.

1 Kommentar

LeaaM am 28.08.2018

Hallo Gewichtskampf, schön dass Sie gute Hilfe bekommen haben...:-)

Ich habe mal ein paar Fragen:
da ich mich mit dem Gedanken trage, mich per Einweisung in d Klinik zu begeben.

Ich habe mehrere Erkrankungen (körperlich und psychisch).

Primär soll es um meine Eßstörung (Binge Eating Disorder) gehen.
Dazu habe ich ein paar Fragen an Menschen, d schon auf 1 Eßstörungs-Station waren.
1.) kommt man als Kassenpatient in 1 Doppelzimmer, da ich in Therapie viel Ruhe und Rückzug brauche und 1 Doppelzimmer als belastend empfinde.
2.) primär wird ja in der Klinik verhaltenstherapeutisch gearbeitet. Ich bin schon therapie-erfahren und bräuchte jemanden, der mir hilft meine (momentanen) Blockaden anzugehen und dafür mit mir in die Tiefe zu gehen. Ist die Therapie (insbesondere die Einzel) REIN verhaltenstherapeutisch. Manche mischen ja auch und gehen trotzdem mit einen in die Tiefe... Wie haben Sie (und Mitpatienten) es in der Klinik erlebt?
3.) Ist kostenlos parken (ohne abgeschleppt zu werden) in der Umgebung möglich?

DANKE! :-)

Gegenseitiges Patientenmobbing-Personal schaut zu

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöne Einzelzimmer
Kontra:
Bestenfalls bemühtes medizinisches Personal
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider verlief mein gesamter Aufenthalt , beginnend mit mit schlechter Planungsorganisation von seiten der Schönklinik , über ein verpatztes Vorgespräch mit der behandelnden Ärtzin, mit ungenügendem PatientenManagement, bis hin zu einem viertägigen für mich sehr unerfreulichen Aufenthalt, sehr beschwerlich und unangenehm.
Ich persönlich kann nur vor dieser Klinik warnen.Ein ausführlicher Bericht würde zu lange dauern.Man lese dazu bitte die vorausgegangeben Berichte ...insgesamt ist diese Klinik an Dreistigkeit nicht zu überbieten.
Mobbende Mitpatienten, fachlich noch inkompetentes Jungpersonal, mangelnde Empathie und Hilfsbereitschaft, überteuerte Einzelzimmer, teures TV und Internet....für mich wars ein Alptraum!

Einfach eine Klasse für sich !

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten sowohl im Einzel als auch in der Gruppenarbeit sind fachlich so gut das die Zusammenarbeit Patient Therapeut wirklich Spaß macht. Der Erfolgt zeigt es !
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus mit Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als ich in Bad Bramstedt angekommen bin, war ich in meiner Angst und Ungewissheit in Bezug auf meinem Tinnitus gefangen. Durch die einfühlsame und fachlich hochklassige Arbeit der Therapeuten , habe ich die Klinik nach 7Wochen gemeinsamer Arbeit als wieder zufriedenen frohen Mensch verlassen. Ich kann nur allen empfehlen diese Klinik aufzusuchen. Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Station F1, den Therapeuten und an die chefärztliche Unterstützung. Danke !

Beste Hilfe

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
rundrum gut
Kontra:
Möbel ?
Krankheitsbild:
adipositas per magna
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik wie aus dem Bilderbuch, einfach nur gut. Bestes Personal, freundlich und sehr kompetent, vom Chefarzt bis zur Reingigungskraft.
Therapien nach dem neuesten Stand, sehr hilfreich
und vor allem einleuchtend und verständlich. Sport - und Begleittherapien exakt hinzugefügt.
Ein sehr schönes Haus, großes Schwimmbad und auch das Essen läßt nichts zu wünschen übrig.
Anmerken möche ich allerdings, dass das Mobiliar - speziell für Übergewichtige nicht mit den Kilos
kompatibel war. Betten zu schmal, Stühle nicht breit genug, auch auf den Terrassen und der Liegewiese.
Ansonsten war ich ausgesprochen zufrieden, wenn man sich einbringt und mitarbeitet, erreicht man viel.

Der Werdegang von der besten Klinik zur schlechtesten Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung zur Psychsomatischen Schön Klinik Bad Bramstedt.

Man hat es geschafft aus der Schön Klinik von 2004 bis 2018 von der besten Klinik in Deutschland,zu einer der schlechtesten wenn nicht sogar zur schlechtesten zu machen.

Ich hab die Klinik immer gerne empfohlen aber nach meinen Aufenthalt 2018 werde ich diese Klinik mit Sicherheit nicht mehr empfehlen.

1 Kommentar

loulou07556 am 06.08.2018

Es wäre doch wohl sinvoll gewesen, hier auch ein paar Fakten zu nennen.

Ohne jegliche Begründung über die Klinik herzufallen finde ich armselig. Es sieht wohl eher so aus, dass man es Dir nicht rechtmachen konnte.

Ich bin zum 2.mal hier und bin vollauf zufrieden.

Kommentare wie Deiner sind konplett überflüssig,weil
jegliche Grunlage dafür fehlt.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde auch physisch Behandelt, da merkte man aber das es nicht der Schwerpunkt ist.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Zimmer, Essen
Kontra:
Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Borderline /Ängste/schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühling 2018 das 3. Mal auf der Station F4 und vorher bevor der Neubau kam, schon wegen anderer Diagnose/Therapie auf einer anderen dafür spezialisierten Station.
Die Aufenthalte haben mir jedesmal viel gebracht und bei jedem Aufenthalt habe ich mich weiterentwickelt. Mir wurden durch die Therapie genügend "Werkzeuge" an die Hand gegeben um mein Leben in der Phase in der ich grade war nach meinen Möglichkeiten zu meistern.
Das wichtigste um in dem Klinikaufendhalt erfolgreich zu sein, ist es sich auf die Therapie einzulassen, mitzuarbeiten und sich selbst reflektiert zu betrachten. Ohne eigene Mitwirkung geht es nicht. Einige Regeln in der Klinik lassen einen zwar mit dem Kopf schütteln, aber wenn man einiges hinterfragt hat es meist seine Gründe.
Es gibt mehr und weniger kompetente Mitarbeiter und von den mind 200 kann ich an einer Hand die Unfreundlichen abzählen und einige sind in der Fach/Ausbildung und können nicht alles wissen. Wenn man als Patient das Gefühl hat es stimmt etwas nicht, einfach nachfragen bzw auch mal hinterfragen, der Chefarzt und auch die anderen Mitarbeiter haben immer ein offenes Ohr.
Ich war im Therapiestress nicht immer zufrieden aber rückwirkend betrachtet haben mich auch die Konflikte und die Lösungen sehr viel weitergebracht.
Die Zimmer waren super und sauber. Am WE sind nur Handtuchwechsel. Im ganzen Haus habe ich mich sehr wohl gefühlt.
Da ich als Privatpatient dort war hatte ich pro Woche 2 Mal 45 min Einzelgespräche(da ich aufgrund meiner Erkrankung mehr Kontakt brauchte würde auf meinen Wunsch 1 Einzel gesplittet in 2 Termine) ,mehrere 60 min bzw 100 min Gruppen, 2 Mal 100 min Chefarztgruppe(die beste Gruppe) dazu noch 1 Massage und 3 a 20 Krankengymnastik. Es gibt auf den Stationen Cotherapeuten, die leider fast den ganzen Aufenthalt entweder Krank oder im Urlaub waren, aber das sind Umstände für die die Klinik nichts kann. Die Therapeuten und Ärzte waren während des Tages immer irgendwie zu sprechen außer während der Teamsitzungen, aber es gibt die MZ an die man sich 24/7 wenden kann. Dort findet man auch außerhalb der Arbeitszeiten immer einen Arzt oder Psychologen vom Dienst für Kriesenkontakte.

Die Klinik kann ich jedem nur empfehlen, aber ein Aufenthalt hat nur Sinn wenn man sich darauf einlassen kann.

Insgesamt doch recht positiv- mit Einschränkungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Massenabfertigung bei der Aufnahme)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Untersuchung auf organische Ursachen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (läuft alles nach vorgegebenem Plan - ohne Ausnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (langsames und teures WLAN, TV und Parken teuer)
Pro:
Super_Essen, freundliches Personal, grosses Einzelzimmer
Kontra:
es wird nur nach strengen Regeln behandelt, nicht individuell
Krankheitsbild:
ADHS, Depressionen, Sozialphobie, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 2017 Patient auf der C1 ( mein erster Aufenthalt in einer Klinik) , riesengrosses Einzelzimmer (wie im Hotel - bin kein Privatpatient!!)
Super Essen, tolle Cafeteria,
Zimmer sauber und das freundliche Reinigungspersonal hat sich um alles gekümmert (gab mir sogar in einem psychologischen Gespräch Hilfe und Stärkung -Danke Frau S.).

Therapien: Hätte gern noch viel viel mehr gemacht als im Therapieplan stand. Aber wenn die ADHS Gruppe 20Plätze hat und man ist der 21ste, dann gibt es eben keine Ausnahmen und man kommt in eine andere Gruppe die noch Plätze frei hat, z.B. die BorderlineGruppe. Keine Diskussionen mit den Therapeuten über den Therapieplan.
Hatte keinen richtigen Draht zum Bezugstherapeuten, war immer anderer Meinung, kein Gespräch auf "Augenhöhe" - eher von oben herab - allerdings nie unfreundlich - immer mit professioneller Freundlichkeit und Distanz.
Wenn man folgt, alles gut, wenn man diskutiert, Angebot, die Klinik zu verlassen.

Manchmal ziemlich "kindergartenhaft" (z.B. morgendliches Geschichtenvorlesen, Blumengiessdienst, Schokoladenbauftragter, Bürgermeister).

Lange Übermittlungszeiten zw. Ärzten und der MZ, bis ein verordnetes Medikament endlich ausgegeben wird (Das müssen Sie sich vom Arzt verordnen lassen- hat er doch gestern schon - nein hier im Computer steht nichts).

Befragungen nach dem Befinden am Computer per multiple choice Fragebogen (unpersönlich)- dient dann anhand der Punkte zur Diagnosefindung.

POSITIV:
Habe viele absolut tolle Mitpatienten kennengelernt!
Schön, einmal Leute kennenzulernen, denen es ähnlich geht, und sich auszutauschen über Schicksale.
Ich glaube, die Gespräche mit den Mitpatienten haben mir viel mehr geholfen als die "offiziellen" Therapiestunden.

Leider nach Entlassung aus der Klinik sehr schnell in den alten Trott, die alte Umgebung, die alten Probleme, zurückgefallen.
Hier sollte es noch eine Nachbetreuung geben (z.B. ambulant). Habe leider keinen Therapeuten mit freien Terminen gefunden.

Beste Klink / Die Erfahrung meines Lebens

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr sehr freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (F4 Team Tausend Dank ihr seit Weltklasse)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Toller Saunabereich
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS- Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 08.März bis zum 04.Mai 2018 in Bad Bramstedt.

Erst einmal möchte ich an dieser Stelle erneut meinen Dank an das gesamte Team der Klinik aussprechen. Nicht nur auf der Station sondern auch jeder einzelne Mitarbeiter in dieser Klinik war einfach sehr Nett, zuvorkommend und hatte immer ein freundliches Wort gefunden.

Die Sauberkeit der Klinik, das Essen der Klinik und vor allem die Therapie waren für mich persönlich herausragend.

Ich habe in den acht Wochen auf der F4 soviel über mein ADHS gelernt, es kamen Dinge auf mich zu,die ich in meinem Leben noch nie gehört oder verstanden habe.

Jedem Menschen der seine Probleme in den Griff bekommen will, kann ich einen Aufenthalt in Bad Bramstedt nur empfehlen.

eines sei dazu gesagt, man muss natürlich den Entschluss fassen jetzt gehe ich einen anderen Weg und sich voll darauf einlassen und sich an die Regeln halten

Es war für mich die Auszeit meinens Lebens und ich bin den Damen und Herren auf der F4 so Dankbar.. Insbesondere meiner Ärztin meinen Therapeut und den beiden Co Therapeutinnen, denn Sie haben mir gezeigt das der andere Weg mit Achtsamen Leben so schön ist.

Auf jedes einzelne Problem wurde eingegangen und sofort Reagiert

Ich wünsche allen Menschen die dort hingehen genau so einen Erfolg


Tausend Dank und beste Grüße aus Wuppertal
MB

1 Kommentar

Bune72 am 21.06.2018

Hallo, eine Frage. Gibt es da Einzelzimmer ? Danke für eine Antwort

Nicht sehr Professionell, Ärzte teilweise Inkompetent

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht besonders professionell)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mit WLAN und TV wird Geld gemacht)
Pro:
Saubere Klinik, freundliches Personal, gutes Essen, gute Ausstatung
Kontra:
WLAN 1,50 pro Stund, Parkplatz ca. 80,- und TV 1,75 € täglich! Telefon zzgl.
Krankheitsbild:
Borderilne, Angststörung, Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in dieser Klinik zwecks Borderline und Angststörung, sowie Psychosomatik.

Das Stationspersonal bis auf 2 Ausnahmen war leider nicht besonders Kompetent und sichtlich überfordert, teilweise auch schlecht kommunikativ und chaotisch organisiert.

Ich war aber auch schon in dieser Klinik, wo das Stationspersonal sehr kompetent und kommunikativ war, also genau das Gegenteil von der aktuellen Lage auf der Borderline Station.

Auf der Station wechseln sich alle Jahre das Personal, so bleibt zu hoffen das es bald wieder einen Wechsel mit fähigeren Personal gibt.

Sollte man in der Klinik mal wirklich körperliche Probleme haben, werden diese nicht selten amateurhaft diagnostiziert und selbst behandelt, statt z.B einen Facharzt für das Gebiet diagnostisch schauen zu lassen.

Manchmal wird aber auch direkt ins Krankenhaus gefahren, scheinbar wenn es um Unfälle geht wie z.B das Hinfallen oder Verstauchung etc.

Alle anderen Probleme werden gerne mal auf die Psychosomatik geschoben und der Patient muss dies Radikal Akzeptieren.

In dieser Klinik darf man keine Bedingungen stellen, hier muss man alles akzeptieren und so hinnehmen, Widerspruch kann man natürlich erheben, aber es wird nicht gerne gesehen.

Die Fachärztin für Allgemeine Medizin war sehr unfreundlich und hat auch schnell Ihre schlechte Laune an den Patienten ausgelassen, dass aufgesetzte Grinsen dieser Frau, dass dann in unfreundlichen genervten Mimik wechselte, werde ich zum Glück nicht vermissen.

Ich war hier schon 3x und das war mein schlimmste Aufenthalt, ich weiß nicht ob ich noch mal kommen werde, aber nächstes mal weiß ich Bescheid, dass man zu viel Widerspruch nicht duldet und man schneller vor die Tür gesetzt wird, als einem lieb ist.

Leider ist die Leitung in dieser Klinik auch nicht besser, ich hatte einen Brief geschrieben und den Vorfall aus meiner Sicht geschildert, weder habe ich einen Behandlungsbericht ohne zu Fragen erhalten, noch eine Antwort auf mein sachliches schreiben.

2 Kommentare

ReimannN. am 28.07.2018

Wenn du auf der C3 warst muss ich dir recht geben,genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Therapie, Essen
Kontra:
teures wlan
Krankheitsbild:
Borderline Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war von März 18 bis Juni 18 (12 Wochen) in dieser Klinik.
In erster Linie muss ich mich bedanken, ich habe in den 12 Wochen soviel gelernt das es für mich ganz klar ist das ich nächstes Jahr wieder kommen möchte.
Ich war auf der A3 hatte ein Einzelzimmer (Doppelzimmer sind sehr gut aufgeteilt das ich auch damit zufrieden gewesen wäre). Die Therapeuten sowie unsere Putzfee und auch die Mitpatienten waren einfach top. Diese Klinik ist mega Sauber und auch beim Essen gibt es reichlich Auswahl. Die Therapien werden abgestimmt und auch die Zielsetzung sind realistisch.
Ich kann diese Klinik zu 100% weiter empfehlen, wenn man wirklich an sich arbeiten will ist man hier genau richtig...

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte,Therapeuten und das ganze Personal einfach super.
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen,Panik und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr gut in der Klinik aufgenommen.
Habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt.
Die Behandlungen wurden auf mich abgestimmt,ich
kann nichts schlechtes sagen.
Das Ärzteteam,Therapeuten,Putzfrauen,Küchenpersonal und sonstige Mitarbeiter waren alle sehr nett und hilfsbereit.Ich fühlte mich wohl und gut aufgehoben.
Mein Einzelzimmer war auch gemütlich eingerichtet.
Was das Essen angeht, war es immer reichlich und gut.
Es gab jeden Tag zwei verschiedene Mahlzeiten zur Auswahl.
Selbst das Frühstücks und Abend Büffet war immer sehr reichlich.
Die Klinik hat ein sehr schönes Schwimmbad und eine Sauna.
Selbst in der Klinik eigenen Cafeteria konnte man sich den ganzen Tag in seiner freien Zeit aufhalten.
Hinter der Klinik befand sich eine schöne Anlage mit Liegen, wo man sich sehr gut ausruhen konnte.
Selbst die Raucher kommen nicht zu kurz.Für sie gibt es eine schöne überdachte Raucher-Ecke.
Die Klinik liegt in einem sehr schönen ruhigen Waldgebiet.Man kann dort wirklich wieder Kraft schöpfen.Und Geschäfte sind zu Fuß auch gut zu erreichen.
Ich war vom 19.04.2018-24.05.2018 auf der Station C1.
Hiermit möchte ich mich ganz herzlich für die liebevolle und sehr gute Betreuung des Stations -Teams bedanken.Danke Danke Danke.
Grüße aus dem Schwabenland.
Petra.S

Hammer ADHS Abteilung sehr empfehlenswert wenn man bereit ist um es zu verstehen .

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich verstehe mich jetzt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bitte mehr Bilder auf Station bezogen anbringen)
Pro:
SUPER FREUNDLICHES PERSONAL
Kontra:
Ab 22 Uhr wird die Klinik abgeschlossen.
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe endlich nach 48 Jahren Antworten und Werkzeuge auf all meine Fragen wo ich hatte gefunden und weiß nun warum ich so bin wie ich bin und warum ich so handle wie ich handle
Es ist so ein ein Schnitt in mein Leben da ich nun mein ADHS Kontrollieren kann und ich im hier und jetzt bin Dank der super Therapeuten.
Ich empfehle jedem der mit der ADHS Diagnose hier her geht, geht in die Station A1 .
Ich stellte fest das man auf der Station A1 die coolsten und tollsten Menschen um sich hat .
Alls Privat Patient hat man dieses nicht mir kam es vor Alls würden die im Urlaub sein und den Luxus vorziehen und nicht merken das sie nicht auf sich achten und nur den Luxus sehen und vergessen an sich zu arbeiten. Das ist schade

Es giebt auch auf der A1 Patienten die vorzeitig abgereist sind da sie im hochstress waren und nicht im hier und jetzt .
Ich wünsche diesen Patienten gebt euch die Zeit um zu verstehen wie ihr tickt .

Ich bin überglücklich und wünsche das ich in den kommenden Jahren 40% dieses Wissens umsetzen kann und automatisiere .

Ich bin sehr stolz das ich so viel von den Therapeuten gelernt habe .

Mein größten Respekt an euch ihr seit meine Helden die mein Leben verändert haben und ich endlich ich sein kann .


DANKE für alles Station A1
Ich denke immer an die schöne und anstrengende Zeit und genisse meine letzten 4 Tage bei euch .lg Mk

Aufenthalt erneuter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich war von Dezember bis Januar in der Klinik
Hat mir super geholfen aber ich möchte gern noch einmal in die Klinik
Alle Unterlagen sind weg geschickt angekommen und auch bearbeitet
Trotzdem heißt es ich kann wahrscheinlich 7 Monate warten
Müsste hier jemand auch so lange warten, kann man da nix machen?

2 Kommentare

Oliver1979 am 16.05.2018

Leider ist es so dass es viele Patienten gibt und du in einem kurzen Zeitraum schon wieder her wolltest und daher kann es passieren dass andere vor Dir auf einer Warteliste stehen und deshalb dauert zu lange aber ich drücke dir die Daumen dass es bald für dich klappt

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vollumfängliche Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Vernetzung zwischen den Abteilungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ausgezeichnet geführtes Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Depression, chronische Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 15.02.2018 für 9 Wochen in der Privatklinik. Ich habe schon einige Kliniken erlebt, aber das was ich hier erlebt hatte, habe ich noch nie erlebt.
Von Beginn meines Aufenthaltes bis zum Ende, habe ich nie einen Mitarbeiter der Klinik, egal welcher Abteilung, unfreundlich erlebt.
Auch wenn aus hygienischen Gründen das Händegeben nicht erwünscht war, so habe ich immer ein freundliches Nicken oder ein gutes Wort der Begrüßung usw. erhalten.
Die Essensversorgung war ausgezeichnet und man fand immer etwas, was einem auch schmeckte, obwohl eine Großküche hintendran war.
Die physikalische und psychotherapeutische Abteilung gaben ihr Bestes und sind stets auf mich als Patienten eingegangen.
Das Patientenzimmer war geräumig und sehr gut ausgestattet, die Nasszelle war ohne Schimmel und wurde durch die Reinigungskraft bis auf die Wochenenden sehr gut gereinigt. So auch natürlich das Zimmer selbst.
Für mich war dieser Aufenthalt der am erfolgversprechendste und ich hoffe, dass ich lange von dem Erlernten profitiere.
Und sollte ich wieder einmal Hilfe benötigen, dann werde ich diese Klinik wieder aufsuchen.

Kassenpatienten Finger weg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Küche
Kontra:
zu wenig Therapien und sehr schlechte Therapeuten
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist überhaupt nicht empfehlenswert, es wird alles getan für die Privatpatienten. Das Angebot an Therapien ist mehr als dürftig. Auch ist hier alles viel zu teuer und für ein Einzelzimmer muss man € hinlegen oder man bekommt nur ein Zweibettzimmer.

9 Kommentare

Patient1809 am 25.04.2018

Typischer Aufmischkommentar.
Diese Klinik ist die allerbeste in ganz Deutschland.
Allein vom Komfort her gibt es für Kassenpatienten keine Steigerung mehr.
Man wird meines Wissens nach vor der Behandlungen über die nötigen Gegebenheiten aufgeklärt. Wenn Ihnen ein Doppelzimmer nicht passt, dann haben Sie 2 Optionen.
a)In den sauren Apfel beißen und die 400 € bezahlen.
b)Eine andere Klinik suchen, die Einzelzimmer für gesetzlich Versicherte anbietet. Viel Glück bei der Suche, Sie werden es brauchen.

Man beachte das Störungsbild des Rezensenten (kein Wunder) und möge seinen unnötigen und demagogischen Kommentar von der Seite dieser grandiosen Klinik entfernen lassen, darum bitte ich höflichst.

Mit freundlichen Grü?en,
Patient1809

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik.!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gibt kaum negative Punkte.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Psychologen, Zimmer, Klinik an sich, Nebenangebote, Umgebung.
Kontra:
Wlan und Fernseher viel zu teuer. Die Gruppe " Drums alive " müsste öfter angeboten werden, es macht viel Spass und lenkt ab...KLASSE Pysiotherapeutin, die diese Gruppe anbietet. !!!
Krankheitsbild:
Trauma, Depressionen und Angststörung mit Agoraphobie.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Juni bis Anfang September 2017 auf der Traumastation und war sehr zufrieden. Danke an die Therapeuten und die Co- Therapeutin. Ich komme in diesem Jahr sehr gern wieder.

Ich kann hier leider einige ehemalige Patienten nicht verstehen. Die Schön Klinik ist eine KLINIK ( wie der Name schon sagt) und kein Wellnessshotel. Hier wird kranken Menschen nach bestem Gewissen geholfen. Aber nur wer bereit ist mit zu arbeiten und an SICH zu arbeiten kann auch etwas erreichen.Auch das meckern über das Essen ist völlig unberechtigt. Das Essen ist Klasse oder haben hier manche erwartet in einem 5 Sterne Hotel untergebracht zu werden?. Ich glaube kaum das jeder zuhause auch so viel Auswahl an Aufschnitt, Brot, oder Mittagsgerichte hat. Es ist IMMER für JEDEN etwas dabei. Ich kann diese Klinik nach bestem Wissen und Gewissen empfehlen.
Wer Fragen hat, kann mich gern anschreiben.

Gruss Maja.

1 Kommentar

Tattooblume am 09.04.2018

Besser hätte ich es nicht schreiben können. TOP!!!!!

Für Kassenpatienten nicht das Richtige !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sauna , Zimmerservice , Küche, Schwimmbad
Kontra:
Man geht nicht auf hochsensible Patienten ein, und die werden nicht gut therapiert .
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatient die beste Behandlung . Hier wird alles gemacht . Der Chefarzt Dr.A. Ist absolut Top . Leider keine guten Theapeuten für den Kassenpatienten!!! Hier wird die 2 Klassen Gesellschaft gelebt !!! Patienten werden erpresst ! Wenn Sie nicht das ..... tun ,müssen Sie heute das Zumner räumen .

Magersucht Station B4

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Therapeutin war inkompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontrolle beim Essen
Kontra:
Macht über psychisch Kranke
Krankheitsbild:
Magersucht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter kam mit Magersucht .Sie wurde nach 4 Monaten mit Depressionen und schweren psychischen Problemen entlassen.

2 Kommentare

fanfan am 21.03.2018

Hallo bin sehr interessiert an mehr Informationen, da ich bald wegen der gleichen Diagnose dort hin soll. Danke könnte ich Sie kontaktieren ?

  • Alle Kommentare anzeigen

Achtung bei den Anmeldeformularen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann jedem nur raten sich die Aufnahmeformulare gründlich durchzulesen. Ich war im letzten Jahr in der Klinik, bin AOK Patient mit einer Zusatzversicherung für ein Zweitbettzimmer. Das habe ich bei dem Erstgespräch und auch bei der Aufnahme immer wieder betont. Ich wurde als Privatpatient empfangen und hatte dadurch auch die Chefarztbehandlung. Ich habe immer wieder gesagt das ich Kassenpatient bin, aber jeder meinte nur, dass wäre so schon in Ordnung. Wochen nach der Entlassung bekam ich eine Rechnung über Chefarztbehandlung die von meiner Zusatzversicherung nicht übernommen wurde. Auf meine Nachfrage hin wurde mir gesagt ich hätte die Chefarztbehandlung unterschrieben und somit auch zu zahlen. Die Rechnung belief sich auf über 1500,--, aus Kulanz wurde mir die Hälfte erlassen und eine Ratenzahlung genehmigt. Wenn ich das alles vorher gewusst hätte, hätte ich so einer Behandlung nie zugestimmt. Eigentlich verlässt man sich auf das was die Mitarbeiter versichern, zumal man bei der Aufnahme nervös und unsicher ist. Rechtlich mag die Klinik ja im Recht sein, aber menschlich gesehen ist es völlig daneben. Also, nie wieder Schön Klinik !!!

Patienten unerwünscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patienten unerwünscht, Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Depressionen, psychosomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Viel Arbeit und keine Behandlung. Beim "Papierkram" besteht erheblicher Verbesserungsbedarf.
Es war die medizinische Rehabilitation geplant. Hierzu muss man wohl überall diverse Unterlagen ausfüllen, weitere Unterlagen einreichen. Kostenträger wäre in meinem Falle die Rentenversicherung gewesen. Trotzdem sollte ich mich schriftlich (fettgedruckt) AUSDRÜCKLICH damit einverstanden erklären, dass ich die gesamten Behandlungskosten, auch die Regelversorgung, übernehme, wenn die Krankenversicherung nicht bezahlt. Da die Krankenkasse nicht Kostenträger ist, hätte ich also zahlen sollen, obwohl der Klinik eine Deckungszusage der Rentenversicherung vorliegt.
Am Aufnahmetermin ist keine Aufnahme erfolgt. Ich bin pünktlich dort gewesen und nach einer Stunde wieder weg gefahren. Es waren zwei Mitarbeiter am "Empfang". Was die dort gemacht haben, konnte ich jedoch nicht beobachten. Während meiner Anwesenheit hinter der wartenden Menschenmenge hat sich jedenfalls nichts getan; es sind lediglich weitere Patienten hinzu gekommen und haben versucht sich anzustellen. Diese Klinik möchte keine Patienten haben - oder wenn, dann zumindest nur Privatpatienten oder solche, die zahlreiche Extras hinzu buchen.
Nachträgliche Telefonate verliefen erfolglos.

Die Parkplatzsituation (auch kostenpflichtige Parkplätze) ist sehr bescheiden - wer nicht zwingend darauf angewiesen ist, sollte also nicht mit dem PKW anreisen. Einige Verzweifelte haben eine Feuerwehrzufahrt zum parken benutzt. An der Straße ist absolutes Halteverbot.

2 Kommentare

Enttäuscht2017 am 21.02.2018

Hallo,

ich kann Deine Einschätzung nur bestätigen.
Ich war in der Schön Klinik Bad Bramstedt als Privatpatient und wurde mit Zuneigung und Fürsorge geradezu überschüttet. Bei meiner Abreise sicherte man mir zu, mich jederzeit wieder aufzunehmen, wenn es "irgendwie möglich wäre".
Nun hätte ich im Jahr 2018 als Reha-Patient wiederkommen können, wurde jedoch mit der Begründung abgelehnt, man könne nicht für mich tun. Meine Diagnosen beziehen sich jedoch alle auf den Bereich "psychosomatische Rehabilitation", wofür die Schön Klinik Bad Bramstedt so gern wirbt.
Ein angebliches Telefonat zu diesem Thema mit mir hat nie stattgefunden.

Natürlich ist eine Klinik auch ein Wirtschaftsunternehmen und somit auf Gewinn angewiesen. Allerdings bin ich maßlos enttäuscht, da es mir aufgrund meiner Erkrankung sehr schwer fällt, Vertrauen aufzubauen. Dieses Vertrauen hatte ich der Klinik und seinen Mitarbeitern entgegen gebracht und diese Enttäuschung trifft mich persönlich sehr hart.

Eine solche Verlogenheit seitens der Klinik finde ich gerad im Hinblick auf die psychischen Folgen für die Patienten armselig und verabscheuungswürdig!

  • Alle Kommentare anzeigen

Leider zuerst ein Wirtschaftsunternehmen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangsgedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für sechs Wochen auf der B3. Vorab will ich anmerken, dass alle Ärzte, Therapeuten, Co-Therapeuten wissen was sie tun. Es wird einem eine "Eingewöhnungszeit mit Theorie" von zwei Wochen gegeben. Es gibt Einzel- und Gruppentherapie.
Mir hat der Aufenthalt leider keine Verbesserung gebracht. Zwangsgedanken sind leider nicht so gut zu behandeln. Patienten mit "Zwangshandlungen" (Waschzwang etc.) konnten recht gut behandelt werden, was ich so mitbekommen habe.
Was schon sehr frustrierend sein kann, ist der Unterschied zu der Abteilung der Privatpatienten.
Das Zimmer erschien mir wie am ersten Tag der Fertigstellung und bedarf einer Grundrenovierung. Vorhänge tw. sehr dreckig. Wände tw. beschmiert. Mobiliar sonst ok.
Das/die Bad/Dusche war in einem schlechten Zustand. Das Abflusssiel fing schon an zu rosten, Die Handtuchaufhängung am Waschbecken fiel bereits auseinander. Abplatzungen am Waschbecken. Der Duschvorhang schmutzig, wenn es nicht noch etwas "anderes" gewesen war. Es scheint an allem gespart zu werden.
Das Mittagessen ist wirklich gut. Wie hier allerdings berichtet wird, dass es sich um eine 5 Sterne-Küche handeln soll ist nicht nachvollziehbar. M.M. entspricht es einer guten deutschen Küche, das selbst gemacht wird.
Wer einen Fernseher haben möchte, hat Euro 70,- im voraus für 40 Tage zu zahlen. Und das Gerät ist wirklich klein. Internet kostet Euro 1,50 pro Stunde. Es gibt einen Kombipreis für Fernseher und Telefon. Wer geduldig ist, kann am besten abends am Fenster mit seinem Smartphone recht gut im Internet surfen.
Eine Empfehlung zu geben ist sehr schwierig. Wer sich dort behandeln lassen möchte, sollte sich die Räumlichkeiten vorher zeigen lassen. Schaut Euch vor allen die Restaurants der Privat- und Regelpatienten an. Dann solltet Ihr eine Vorstellung bekommen.
Gut gemacht ist die große Sitzecke auf Station. Sollte man auf jeden Fall nutzen, um besser in Kontakt mit seinen Mitpatienten zu kommen. Dort findet auch die morgendliche Visite statt.

Wenn es für mich noch mal sein muss dann immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundherum bestens versorgt.
Kontra:
Die Raucher draussen außerhalb der Drehtür im Eingang
Krankheitsbild:
Schmerzen n.schwerem Autounfall und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einem schweren Autounfall mit Rückenwirbelbruch.nachfolgendem Schlaganfall und nachfolgender Depression als Patient von Ende Juli bis Ende September 17 in der F1 der Klinik untergebracht.
An der Rezeption sah man ein Schild mit der Aufschrift:Wir geben nicht die Hand wir schenken Ihnen ein Lächeln.
Überall waren Desinfektionsbehälter aufgestellt nur leider von den Patienten wenig genutzt.
Ging man durch den Haupteingang nach draußen empfing einen schon ein Rauchschwaden,weil die Raucher sofort vor dem Eingang Ihre Glimmstengel anzündeten
Damit habe ich schon das Negative aufgezählt.
Vom Chefarzt,Ärzten,Psychologin.Therapeuten für alle Anwendungen alle sehr freundlich,einfühlsam und bestens geschult. Ich habe mich immer geborgen und wohlgefühlt.
Die Küche war 4 Sterne plus.
Die Einzelzimmer waren auf dem Niveau eines sehr guten Hotels eingerichtet.Jeden Tag wurde das Zimmer sehr gut gereinigt immer frische Handtücher und ständig frische Bettwäsche.Wilan Flachbildfernseher sogar mit Sky.Frisches Obst konnte man sich aus der Lounge täglich holen.Hier konnte man sich mit Kaffee ,Espresso und Säften versorgen und mit Mitpatienten klönen
Ich war rundherum zufrieden und kann nur allen Mitarbeitern für ihre freundliche und herzliche
Art danken.
Wie oben erwähnt:
Wir schenken Ihnen ein Lächeln.
WEITER SO!!!!

Erfahrungsbericht für Neupatienten in der Komfort-Abteilung F1 bis F4

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017 bis 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal ist sehr nett)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Medizine Zentral (MZ) ist meist unterbesetzt, obwohl zwei Ausgabefenster vorhanden sind.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gratis TV, gratis WLAN, gratis Getränke, super Essen, gratis Zeitungen, kostenlose Nutzung von Bademäntel und Handtücher.
Kontra:
dürftige Massage, keine kostenlose Parkplätze
Krankheitsbild:
Psychosomatik / Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

...erstmal sollte man nicht vor 12 Uhr anreisen, denn die Zimmer sind meist nicht fertig. Ich genoss acht Wochen lang die sogenannte "Komfort Betreuung". Dadurch bekommt man eine sehr vorzüglich Behandlung, gegenüber den "Normalen-Patienten". Hierzu zählt über 35 Fernsehsender, wobei auch sechs TV-Sender Sky-Premium gratis nutzen kann. Weiterhin diverse Radiosender. Die Zimmer werden täglich gereinigt, Handtücher werden gewechselt, wenn diese auf dem Boden liegen. Be der Anreise wird man gefragt, wie oft die Bettwäsche gewechselt werden soll.Ich habe mich für zweimal in der Woche entschieden. Es gibt eine Cafe-Lounge im abgetrennten Bereich. Hier sind die Getränke (Kaffee (in vielen Variationen), Saft, Wasser und Obst. Das Restaurant ist als Buffet zu nutzen. Das Essen ist hier super! WLAN ist im ganzen Haus gratis zu nutzen und der Zugang muss nach 100 Nutzungs-stunden kostenlos am Empfang neu aufgeladen werden. Man kann auch mehrere Zugänge zum WLAN gratis genutzt werden. Wenn man kann, sollte man die Emailabfrage auf drei Minuten einstellen, damit man nicht nach fünf Minuten immer wieder aus das Netz, bei Nichtnutzung, raus geworfen wird! Die Parkplatznutzung muss mit 1,50 Euro pro Tag zahlen. Ich habe immer eine Straße vor der Klinik an den Eisenbahnschienen geparkt. Dadurch musste ich nichts zahlen. Außerdem habe ich auch auf den Parkplätzen für Motorräder vor dem Haupteingang genutzt, da jetzt im Winter Diese nicht genutzt werden (wird aber nicht gerne gesehen, weil man zahlen soll!). Chefarztbehandlung würde ich nicht mehr nutzen, da diese sehr schnell (15 Minuten) vergehen und man in dieser kurzen Zeit, auf keinen Nenner kommt. Wobei das kürzeste Gespräch acht Minuten gedauert. Da es hier nur Einzelzimmer gibt, sollte man auch darauf verzichten, da muss die Krankenkasse, auch nicht dafür bezahlen und bekommt einen Ersatz-Krankenhaustagegeld von der Kasse als Entschädigung dafür und man hat trotzdem ein Einzelzimmer!
Die Massagen sind sehr dürftig, da dabei mehr "gestreichelt" wird als massiert. Hier habe ich die schlechteste Massage im meinen Leben bekommen. Zeitansatz für die Massagen ca 12-15 Minuten.
Ich hoffe, euch geholfen zu haben!

1 Kommentar

Mimileah am 02.03.2018

Auf der F4 hat man mit dem Chefarzt noch eine Gruppe, das war die Therapie die mich am weitesten gebracht hat, die Chefs der F1-3 machen das meines Wissens nach nicht.

Es passt einfach alles.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Konzept)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde immer über alles genauestens Aufgeklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für meinen Bereich sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es klappte alles ohne große Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Obst auf dem Zimmer, Fernseher, Internet alles bestens)
Pro:
Verpflegung, Freundlichkeit, Sauberkeit,
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik in Bad Bramstedt ist eine tolle Klinik.
Ich selber war dort für sechs Wochen zu Gast und habe mich immer rund um wohl gefühlt. Es ist alles sehr gut organisiert. Vom Empfang des Patienten, Einzelzimmer mit Fernseher, Essen in Büffet 3 x am Tag, Küchenbüffet am Nachmittag. Es gibt eine kleine Sporthalle, ein kleines Schwimmbad, Tischtennisplatte, Tennisplatz draußen usw. alles ist vorhanden. Die Klinikabläufe sind strukturiert und stimmig. Zu Fuß ist man in ca. 15-20 min. bei Einkaufsmöglichkeiten. Ich kann die Klinik mit ruhigem Gewissen weiter empfehlen und würde sie selber wieder auswählen.

Nie wieder auf diese Traumastation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen abwechslungsreich/lecker, Zimmer/Klinik sauber
Kontra:
Behandlungs- und Therapiekonzept
Krankheitsbild:
PTBS
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich bewusst , aufgrund Traumata, auf der Traumastation angemeldet. Schon nach kurzer Zeit war ich mir nicht mehr sicher, ob es die richtige Entscheidung war,- viele waren unzufrieden und einige haben abgebrochen. Ein großes Manko,- ein Therapeutenwechsel wird nicht stattgegeben,- dh man MUSS mit dem Therapeuten klar kommen,- und das auf einer Traumastation!!!
Dies ist allerdings nicht stationsbindend sondern , wenn ich richtig informiert bin im ganzen Haus der Fall. Da ich nun mal dort war, wollte ich das Beste daraus machen , aber es stellte sich als großen Fehler heraus. Mir ging es von Woche zu Woche schlechter,- nicht nur psychisch sondern auch körperlich, so dass ich die Therapie nach Rücksprache mit meiner Krankenkasse, Therapeuten usw abgebrochen habe. Es ist Glückssache welchen Therapeuten man zugewiesen bekommt. Leider bin ich an eine Therapeutin geraden die an Selbstüberschätzung nicht zu übertreffen ist und die "Art und Weise/Therapieverlauf" ließen meine Bezugstherapeutin zu Hause sowie meinen Arzt die Hände über den Kopf zu sammeln schlagen. Kritik wurde dort gar nicht gerne gesehen. Ich hätte nach 3 Mon Wieder kommen dürfen nein danke

Ich möchte aber fairerweise auch betonen, dass es dort, leider habe ich das auf der Traumastation nicht erfahren dürfen, sehr wohl gute und sehr engagierte Therapeuten im Haus gibt. Auch ich habe durchaus, wenn auch auf einer anderen Station (manche Gruppen finden auf anderen Stationen mit anderen Therapeuten statt) sehr emphatische und gute Therapeuten kennenlernen dürfen und auch dadurch einiges "mitnehmen" dürfen,- nur leider der Grund, warum ich nach Bad Bramstedt gefahren bin, konnte nicht bearbeitet werden , im Gegenteil, mir geht es schlechter als vorher. Die Krankenkasse habe ich informiert und es wurde mir daraufhin sofort ein neuer stat. Krankenhausaufenthalt genehmigt. Aufgrund meiner Erfahrungen kann ich die Traumastation nicht weiterempfehlen.

Essen war einwandfrei und Zimmer/Station sauber.

1 Kommentar

Maja022 am 15.03.2018

Hallo,
deinem Bericht hier kann leider in keinster Weise zustimmen.
Ich war 2017 auch auf der Traumastation und war sehr zufrieden mit ALLEM !!! Dort arbeiten sehr kompetente und empathische Therapeuten. Ich habe mich für dieses Jahr auch wieder angemeldet und freue mich sehr auf den Aufenthalt, dort wird mir geholfen und alle wissen was sie tun. Es kommt auch darauf an, in wie weit man zur Mitarbeit bereit ist und wie man sich selber gibt.
Ich kann die Schön-Klinik und die Traumastation nur empfehlen.

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelle ärtzliche Unterstützung sowie ein hervorragendes, vielfältiges Rahmenprogramm.
Die Klinik bietet Klinik- und Rehafeeling zugleich und gibt einem die Chance, wieder zu sich zu finden. Dabei hilft die schöne Atmosphäre sowie das sehr abwechsulngsreiche "Freizeitangebot" neben der Therapien.
Zusätzlich wird der Begriff "Dienstleistung" in der Klinik groß geschrieben und alle sind unglaublich freundlich und hilfsbereit.

Kann ich nur empfehlen!

Nicht zu empfehlen !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer und Essen waren gut)
Pro:
Essen, Schwimmen, Zimmer
Kontra:
Behandlungs & Therapiekonzept
Krankheitsbild:
Traumatische Erlebnisse, dadurch Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich begann meinen Aufenthalt in der Schön Klinik hochmotiviert und hatte mich darauf 7 Monate gefreut !Jedoch wurde mir dort nicht geholfen!
Ich bat um die Trauma Station (auch auf mündliche Empfehlungen von anderen Ärzten, Tagesklinik etc.) und kam in eine Station, in der Pat. mit Essstörungen, Angststörungen, ADHS usw waren..
(Die Patienten selbst waren super und ich froh, dass ich dort netten Kontakt hatte! So konnte ich diese Wochen dort überhaupt durchhalten!!)
Mir war es sehr wichtig, in der Traumastation über den an mir begangen Missbrauch zu reden,den Suizidversuch den ich hatte, da mich diese ganzen furchtbaren Erkenntnisse "umhauten" und dort dieses alles aufzuarbeiten (zumindest dort einen Weg zu finden, wie ich damit umgehen kann)!
DURFTE ICH ABER NICHT !!
Während und nach dem Aufenthalt in dieser Klinik, wurde ich wieder wesentlich depressiver!
(Das schob man darauf, dass es ja vorkommen kann, dass es nach Therapiebeginn erstmal schlechter wird).
Das ist sicher richtig und mir auch klar!
Aber mir ging es schlecht, da ich dort nur "Grübelstopps" und "Gedankenkreislauf durchbrechen" lernen durfte und nicht über meine Themen reden!
All die kleinen Erfolge die ich (vor dem Aufenthalt in der Schön Klinik) in der Tagesklinik erarbeitet habe, gingen verloren und mir ging es zusehends schlechter!
Anfang der 5 Woche meines Aufenthaltes, sagte mir meine für mich zuständige und noch sehr junge Psychologin, dass Sie mit mir "auf der Stelle treten würde!"
Und das als Psychologin! :(
Wenn eine Psychologin einen Patienten fragt, was der Patient jetzt gern machen würde, da Sie auf der Stelle trete... ist diese Psychologin für mich in diesem Beruf, definitiv fehl am Platz!
Widerworte sind nicht erwünscht !
Aber Sie schlug mir vor nochmal dorthin zu kommen..
Klar, so eine Klinik ist ja auch nur ein reines Wirtschaftsunternehmen! ;)
Ich habe mich vorzeitig entlassen lassen, gehe wieder in die Tagesklinik und habe eine andere Psychologin gefunden bei der ich mich, nach nur 3 Sitzungen, deutlich besser fühle!
So geht's nicht und ich habe meine KK darüber informiert!

Der Fairness halber-es gab dort auch einige Patienten die das Gefühl hatten, dort richtig zu sein und das man Ihnen dort gut hilft!
Es gab jedoch auch einige, die direkt nach ein paar Tagen wieder unzufrieden abreisten!
Schreibt mich gern, für evtl. weitere Frage

4 Kommentare

Pumili am 21.12.2017

Hallo Tina667

...ich kann deinen Kommentar insoweit bestätigen, als dass ich von Juni bis August 2017 in der Klinik behandelt wurde, und genauso wie du, gerne auf die Traumastation wollte, aber nicht durfte, und somit die Behandlung eigentlich ins Leere gelaufen ist.Es hat sich nichts verbessert und ich bin durch die, wie ich meine, unzureichende Behandlung, keinen Schritt in meiner Genesung weitergekommen. Schade, da ja so eine Behandlung für die Krankenkasse keine billige Angelegenheit ist.
Wenn mich nicht alles täuscht, war ich auf derselben Station wie du.....alles in allem sehr unbefriedigend...

Liebe Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Depressionen Zwangs und Angststörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression , Angst- und Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war Oktober - November 2017 in der Klinik Bad Bramstedt.
Mir hat es gut gefallen und vorallem habe ich kleine Schritte errzielen können.
Ein weiterer Aufenthalt ist bereits in Planung.
Die Ärzte und Therapeuten waren alle unheimlich lieb, verständnisvoll und immer ansprechbar.
Ich hatte Einzelzimmer????welches nicht von vornherein klar war. Es ist auf den Stationen unterschiedliche, gibt auch 2 Bett Zimmer, die aber großzügig aufgeteilt sind, so das man auch Privatsphäre hat.
Essen war teilweise nicht nach meinem Geschmack, oftmals zu schwer , zu fett.Das Küchenteam auch immer freundlich und hilfsbereit.
Fernseher muss für 40 Tage im Vorraus bezahlt werden, WLAN funktioniert leider oft nicht und ist zu teuer. Ich habe mir kein WLAN geholt , bekam es von den Mitpatienten mit. Da ich über mein eigenes Datenvolumen verfahren bin, war ich einer der wenigen die immer Empfang hatte.Das Freizeitangebot ist mäßig und kostet meistens immer zusätzlich Geld. Das Einzige was man kostenlos nutzen kann ist das Schwimmbad ???? und die Sauna.
Ich kann noch sagen, dass ich mich bei meinem Aufenthalt sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt habe.
Die Wartezeit bis zu meinem Aufenthalt hat 8 Monate gedauert. Bei der Anreise hat alles reibungslos geklappt!????
Krankheitsbild bei mir : schwere Depressionen, Angst- und Zwangsstörung.

1 Kommentar

Elisajoanne am 17.01.2018

Hallo, Ich habe mal eine Frage darf man sein Handy dort behalten und es auf dem Zimmer nutzen, wenn man keine Therapie usw. Hat ?
Lg

Tolle Klinik - ein sehr positiver Klinikaufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompentente Ärzte, moderne Klinik, tolle Umgebung
Kontra:
kaum mobiles Internet
Krankheitsbild:
Depression und soziale Ängste
Erfahrungsbericht:

Ich war von Juli bis August 2017 auf der C2 und zum ersten Mal in einer psychosomatischen Klinik. Meine Erfahrung ist durchweg positiv. Man wurde gleich von Anfang an von den Mitarbeitern, Ärzten, Mitpatienten und sonstigen Leuten sehr gut aufgenommen.
Man hat einen festen Tagesablauf mit vollem Programm von Gruppentherapie, Einzeltherapie, Sport (6 mal die Woche ca.), Ergotherapie, Ernährungstherapie usw. Hier gilt nur wer mitmacht und sich auf die Therapie einlässt, kann davon profitieren.

Auf der Station gibt es eine Sitzecke, wo man sich bei Leerlauf zwischen den Anwendungen trifft, dort sind Sofas, Sessels, Gesellschaftsspiele, Puzzel und sonstige Dinge. Haben dort viele Abende verbracht, zusammen gelacht, Unterhalten usw.
Kann das jedem nur empfehlen nach dem Abend essen sich nicht im Zimmer einzuschließen sondern in die Ecke zu gehen und sich mit den Mitpatienten auszutauschen. Auch das ist Therapie sich mit den anderen über Probleme auszutauschen, Tipps zu geben usw. Das ist Balsam für die Seele. Hat die Klinik toll bedacht und gemacht.
Übrigens wird morgens von Mo-FR auch die Visite auf der Station in der Sitzecke abgehalten.

Ein großes Lob muss ich an die Küche machen. Sensationell gutes Essen, erst nach 4 Wochen hat sich das Menü wiederholt. Jeden Tag 3 verschiedene Menüs vom Buffett, Salat, Nachtisch, Obst usw. Wer da meckert, dem kann man auch nicht helfen. Wasser kann man sich jeder Zeit vom Automaten zapfen. Es gibt noch das Schön Cafe mit Außenterrasse wo es leckeren Kuchen, Kaffee, Eis, Milchkaffee gibt. Sehr zu empfehlen, wenn man einfach mal von der Station geht und entspannen will oder auch mal Besuch empfängt. Das Wochenende steht zur freien Verfügung und die tolle Landschaft, die Nähe zur Nordsee lädt zu Wochenendausflügen ein.
Bei uns auf der Station (REHA-Station) gab es nur Einzelzimmer, was natürlich positiv war. TV, Internet und Telefon nur gegen Entgelt.

Ich habe viel über mich Erfahren und werde/würde jeder Zeit wiederkommen!

Beste Entscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnetes Therapiekonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelles Team mit Herz.Es ist sehr daran gelegen,dass die Patienten gesund werden.Zu jeder Zeit habe ich mich gut aufgehoben gefühlt.

Tolle Klinik! Danke, für die gute Hilfe! Ich komme jederzeit gerne wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitpatienten, Therapeuten-Team auf Station, Essen, die verschiedenen Therapien
Kontra:
Für mich gibt es kein Kontra!
Krankheitsbild:
Borderline-, selbstunsichere-, und zwanghafte Persönlichkeitsstörung, Depressionen, PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das große Glück, dass ich innerhalb von einem Monat Wartezeit (und ohne Vorgespräch) auf der Station C4 (DBT) landete (trotz privater Versicherung, was mich jedoch nicht im geringsten gestört hat - im Gegenteil!). Am 19. Juli 2017 wurde ich somit aufgenommen auf der absoluten Frauenstation mit 24 Frauen im Alter von ungefähr 18-30 Jahren. Alle mit der Diagnose oder den Symptomen einer Borderline Erkrankung mit Essstörung. Das Team war immer total klasse, hilfsbereit, einfühlsam und immer zur Stelle, wenn es Probleme gab. Ich habe selten so tolle Therapeuten kennengelernt! Therapeuten, die sich wirklich Gedanken machen und ehrlich mit ihren Patienten umgehen. Auch die Mitpatienten und das allgemeine Verhältnis waren immer total angenehm, auch wenn es hier und da zwischendurch immer mal wieder kleine Auseinandersetzungen und Streitereien gab, was sich jedoch auf einer reinen Frauenstation selten umgehen lässt. Ich habe mich zwischen den Mitpatienten und auch generell in der Klinik in meinen 12 Wochen sehr sehr wohl gefühlt und wollte letztendlich ungern nach Hause. Das Essen ist lecker, es gibt täglich verschiedene Gerichte zwischen denen man wählen kann - alles am Buffet. Egal ob an der Rezeption, an der Medizinischen Zentrale (MZ) oder im Speisesaal: Das Personal ist (fast, bestimmt gibt es immer Ausnahmen!!!) immer sehr freundlich und die Hygiene ist prima. Auch die Therapien sind sehr gut gestaltet. Ich hatte während meines Klinikaufenthalts Bewegungstherapie, Kunsttherapie, Ergotherapie, Gruppentherapie, Gruppentherapie und Einzeltherapie; zusätzlich dann noch Schwimmen, Laufen und Fahrradergometer als Therapie. Darüberhinaus habe ich auch oft an Freizeit-Aktivitäten von der Klinik teilgenommen. Vieles ist kostenpflichtig, was leider schade ist. Besonders empfehlenswert ist das "Singen zur Gitarre"! Was relativ teuer ist, ist auch leider das Wäsche waschen: 2,50€ pro Waschmaschine. Ich kann die Klinik wärmstens empfehlen! Meldet euch an, traut euch! :-)

Eine rundum positive Erfahrung!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr nett und hilfsbereit bis auf 1-2 Damen an der allgemeinen. Klinikrezeption , die wirklich reizbar, unfreundlich und besserwisserisch waren.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, schöne Zimmer, sehr gutes Essen, tolle Privatstation
Kontra:
Erstaunlicherweise könnten einige Damen an der allgemeinen Rezeption der Klinik freundlicher sein!
Krankheitsbild:
Fibromyalgie , Depression, Burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen, in der mir sehr kompetent mit meiner Fibromyalgie und Depression geholfen wurde!

Sehr gute Klinik mit gut geschulten Behandlern und positiver Atmosphäre

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unterstützend und immer freundlich und kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unheimlich gut organisiert und jederzeit hilfreich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr angenehme Klinikausstattung und gemütliche einladende Zimmer)
Pro:
Wie oben skizziert; Freundliches Team, gute Atmosphäre, sehr gutes und vielfältiges Behandlungskonzept, gute Verpflegung und viele Freizeitmöglichkeiten im Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out, Schqwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Februar bis April 2017 war ich als Patient auf der Station C3 der Schön Klinik, es war für mich der erste Aufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik. Vom ersten Tag an bemerkte ich die Freundlichkeit des Personals, die mir das Ankommen und Zulassen auch schwieriger Themen deutlich erleichterten. Die vernetzten Therapieangebote, Einzelgespräche, Patientengruppen und nicht zuletzt der intensive Austausch mit Mitpatienten haben mir sehr geholfen, mich mit meinen Themen auseinander zu setzen. Die Freundlichkeit des gesamten Teams,die gut ausgestatteten Zimmer, sowie die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten und die gute Verpflegung rundeten das gute Klinik Angebot ab unf führen letztendlich zu meiner sehr guten Gesamtbewertung. Ich kann die Schön Klinik uneingeschränkt empfehlen und würde sie selber jederzeit wieder für eine Behandlung wählen.

Eine besondere Klinik zum Gesunden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich, zuvorkommend und jederzeit unterstützend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aussergewöhnlich gute Vernetzung zwischen allen therapeutischen und medizinischen Bereichen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr hilfsbereit, immer freundlich und besonders effizient)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr gut eingerichtete Klinik mit einladendem Ambiente)
Pro:
Therapeutische Möglichkeiten & Vernetzung, Freundlichkeit des gesamten Personals, Ansprechende Räumlichkeiten, Sehr gute Verpflegung, Sauberkeit, Unterstützung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Burn Out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik bietet in allen Bereichen einen geschützten Raum mit vielfältigen verhaltenstherapeutischen Ansätzen, die ein ausgesprochen gutes Umfeld für die eigene Gesundung bieten. Bemerkenswert die sehr gute interdisziplinäre Vernetzung zwischen allen Bereichen, dies habe ich in so noch nie erleben dürfen. Das ausnehmend freundliche Personal,die gebende und empathische Unterstützung aller dort beschäftigten Mitarbeiter und Behandler, die Lage inmitten der Natur und zahlreiche Freizeitmöglichkeiten (Schwimmbad, Sauna, Cafeteria, Tischtennis, Wanderungen, Walking, Volleyball, Kunst Therapie, Bastelkursen, Qui Gong, Yoga etc) runden das ungewöhnlich positive Klinikangebot ab.

Sehr gute Klinik für Psychsomatik. Einschränkung allgemeine Medizin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (in Medizinischen Themen unzufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Siehe oben)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Prima Therapeuten, gutes Gruppengefüge
Kontra:
Allgemeine Medizinsche Versorgung
Krankheitsbild:
Smatoforme Krankheiten, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mai bis Juni auf der Staion B1. Da ich vor vier Jahren schon einmal da war,konnte ich fesDer neue Komfortbereich der Klinik ist sehr gut gelungen.Die Sauna kann sich mit jeder freien Saunaanlage messen. Die Verflegung war bestens. Lob an die Küche. Im Gegensatz zu 2013 konnten die Physiotherapeutischen Anwendungen fast alle durchgeführt werden. Wir hatten ein sehr gutes Mischungsverhältnis auf der Station.Leider ist die Station denn doch etwas in die Jahre gekommen.Es sollte doch einmal renoviert werden. Der W-Lan Empfang ist leider nicht so gut. Aber man kann es aushalten.Leider für nicht privat Patienten recht teuer.Das Sport und Kunstangebot war hervorragend.
Leider wird in der Klinik knallhart auf die Trennung zwischen privat Patienten und GKV-Patienten in einigen Bereichen geachtet. Schade eigentlich,so wird viel an kommunikation genommen.
Das Servicepersonal war hervorragend. Egal welches Problem, es wurde beseitigt.Komme ich nun zum weniger schönen Bereich der Klinik.Die allgemein
Ärztliche Versorgung war nicht so gut. Man mußte lange auf eine Überweisung zu Fachärzten warten. Es schien so,als ob die Kosten dafür vom Budget der Klinik abging.Man mußte sich schon arg um einen Termin bemühen.Ansonsten war die Betreung durch das Stationspersonal prima.Ich möcht auch nicht mit dem Personal der MZ tauschen.Egal wieviel Patienten da waren. Sie blieben immer freundlich und korrekt.Die Freizeit kann man gut in Bad Bramstedt und Umgebung verbringen.Ich kann jedenfalls für mich in Anspruch nehmen,bis auf einige kleinere Ungereimtheiten war der Aufenthalt erfolgreich und ich würde bei einer erneuten Erkrankung sofort wieder Bad Bramstedt aufsuchen.

Würde immer wieder rein gehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Viel zu viel Papierkram)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Ärzte, Therapeuten, Lage (Wald, Ruhig) Behandlungskonzept
Kontra:
W-LAN Kosten viel zu hoch, Lautstärke im Speisesaal, zu wenig Waschmaschinen, Waschmünzautomat häufig defekt
Krankheitsbild:
Depression (Rezidivierend)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient auf der A9 vom 31.07.17-06.09.17 und bin mit dem Gesamtkonzept der Klinik sehr zufrieden. Ich hatte mir für meine Depression einen kleinen Schubs seitens der Klinik erhofft und diesen vollends bekommen.

Die Therapeuten auf Station sind alle sehr kompetent und nett. Sie haben immer ein offenes Ohr und Gesprächsbedarf kann jeden Morgen zur Visite angemeldet werden. Auch die Mitarbeiter in der MZ oder im Speisesaal waren überdurchschnittlich nett und hilfsbereit. Das gleiche gilt für die Rezeption ja selbst für die Techniker und Reinigungskräfte.

Da der Fokus der Klinik sehr auf Gruppentherapie liegt, hat man leider nur ein Einzelgespräch pro Woche, was ich als etwas zu wenig empfand.

Mein Zimmer war sehr wohnlich und geräumig (Einzelzimmer) und auch das Bad war sehr zufriedenstellend. Die Sauberkeit der Zimmer und in der Klinik ist immer tadellos gewesen und wenn es doch mal haderte waren alle bemüht den Umstand zu beseitigen.

Auch das Essen im Speisesaal war immer sehr lecker und frisch. Leider ist die Konsistenz einiger Speisen etwas dünn, was vom Dienstleistungsmanager damit erklärt wurde, dass die Küche verpflichtet ist, die Speisen immer auf einer gewissen Kerntemperatur durchzukochen.

Mit ständig wechselnden Freizeitangebot wird für reichlich Abwechslung gesorgt. Die Stadt Bad Bramstedt ist durch den angrenzenden Park in etwa 20 min zu Fuß erreichbar und bietet diverse Einkaufsmöglichkeiten.

Was ich etwas nervig fand war die Atmosphäre im Speisesaal. Die Unruhe und Lautstärke ging teilweise an meine Belastungsgrenze was es mir schwer machte, die Speisen in Ruhe einzunehmen.

Auch die 2 wöchentliche Visite vom Chefarzt kam mir etwas sinnlos vor. Man sollte auf einen Zettel schreiben, was man in der letzten Woche erreicht hatte und was man sich für die nächste Woche vorgenommen hat. Diesen musste man dann in der Gruppe vorlesen. Ich finde da hätte abgeben gereicht.

Alles in allem kann ich die Klinik anstandslos weiter empfehlen.

Absolut empfehlenswert!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team auf der B4, alle Mitarbeiter der Klinik sehr freundlich, kompetente und gute Therapien, tolles Essen mit viel Auswahl, viele Freizeitmöglichkeiten, ruhig gelegen/im Wald
Kontra:
Vorgespräch am Telefon war für mich überfordernd,schlechter Handyempfang, W-Lan hat oft nicht funktioniert oder PCs waren kaputt, Waschmaschienen und Trockner oft besetzt
Krankheitsbild:
rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war (nach 3 Monaten warten) für 8 Wochen auf der B4 (reine Frauenstation, Hälfte Depressions-/Angstpatienten,Hälfte Patienten mit Essstörungen). Eine der wenigen Stationen mit Zweibettzimmern (die meisten haben Einzelzimmer), waren aber groß und durch eine Trennwand hatte man auch Privatsphäre.
Die Therapeuten auf dieser Station waren sehr kompetent und haben alle Ängste, Sorgen und Probleme Ernst genommen. Gespräche bei Krisen, auch außerhalb der Therapien, waren immer möglich. Ärztliche Betreuung war gut, auch die Oberärztin war sehr zugewandt und hat einen gut unterstützt.
Einmal die Woche Einzeltherapie, zusätzlich Gruppentherapien, Achtsamkeitstraining, Bewegungstherapie und Ergotherapie.
Auch konnte man teilnehmen am sozialen Kompetenztraining und an verschiedenen zusätzlichen Sport-/Angeboten. Bei mir hat das super geklappt,Bezugstherapeut muss einen aber dafür anmelden und es muss ein Platz frei sein, ich hatte Glück und konnte beim Nordic-walking, Schwimmen, Biofeedback und noch beim Mosaik legen mitmachen.
Zusätzlich gab es (teilweise kostenpflichtige) Freizeitangebote wie Schmuck basteln, weitere Sportangebote wie Ergometer, Laufgruppe, Speedmintion, Yoga+Tischtennis, Speckstein, freies Gestalten, Singen, Kuscheltiere stopfen, Selbstverteidigung.
Paar- oder Famielengespräche waren möglich und haben einen zusätzlich unterstützt. Auch wurden Strategien bzw, nächste Schritte für die Zeit nach der Entlassung besprochen.
Handy kann man außerhalb der Therapiezeiten natürlich benutzen (z.B.im Zimmer/Außengelände), Empfang ist schwankend, je nachdem wo man sein Zimmer hat bzw. sich aufhält.
Es gab eine Wasserspender (warm/kalt), also Flasche/ Kanne mitnehmen!
Mir hat der Aufenthalt in BB mein normales Leben wieder möglich gemacht, ich hatte aber auch eine sehr gute Bezugstherapeutin sowie einen sehr kompetenten leitenden Stationstherapeuten, der die Gruppentherapien geleitet hat und tolle Mitpatienten und Mitbewohner, mit denen ich mich gut verstanden habe.

Ein guter Ort, um Probleme anzupacken. Ich hätte aber auf einer anderen Station mehr profitiert.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Trotz negativer Kritikpunkte (siehe Text) war ich insgesamt mit dem Klinikaufenthalt zufrieden.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Im Vorfeld hätte genauer geklärt werden sollen, welche Station am sinnvollsten für mich ist.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es wurde zu viel Zeit mit Skill-Training verbraucht, obwohl mir das nicht viel brachte. Daher bin ich mit der Gestaltung der Therapie nicht ganz zufrieden.)
Pro:
angenehme Atmosphäre, freundliche Mitarbeiter, verständnisvolle Therapeuten, gute Patientengemeinschaft, hervorragendes Essen, einzelne sehr gute Therapiegruppen
Kontra:
kaum ADHS-Bezug auf Komfort-Station, zu viel erfolgsarmes Skill-Training, zu wenig zielgerichtete Therapie und Training
Krankheitsbild:
ADHS, Versagensängste, rezidivierende Depression, (Fehldiagnose: abh. Persönlichkeitsstörung)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

(Muss wegen Zeichenbeschr. leider viel kürzen.)

Therapiegründe:
- nach Studium nicht geschafft im Beruf Fuß zu fassen
- Unstrukturiertheit, Versagensängste, oft Niederlagen
- unbeh. ADHS
- depr. Episoden, Prokrastination, Anspannung
- z.T. soz. Ängste (situationsbed.)
- angebl. "abhängige PS" (Diagnose vom einweisenden Arzt, aber unzutreffend)

Ich war auf Komfort-Privatstation "Borderline, PS und ADHS" (leider kaum auf ADHS ausgerichtet). Komfort war hier von Nachteil, weil die "normale" ADHS-Station spezialisierter ist.

Positive Aspekte:
- fühlte mich wohl und ernst genommen
- schöne Umgebung
- lernte, offener mit Problemen/Emotionen umzugehen; nicht so von neg. Gedanken bremsen lassen
- freundliches Personal
- verständnisvolle Bezugstherapeutin, konnte mich gut öffnen
- einzelne Gruppen sind sehr gut: IG ADHS (hatte ich leider nur 3 od. 4 mal), Interaktion (lernen in Rollenspiel)
- Bio-Feedback
- nette, interessante Mitpatienten: guter Austausch; meist gutes Klima; an Konflikten konnte man lernen
- hervorragendes Essen: wechs. Hauptgerichte (Normal: 2, Komfort: 4), viele Beilagen, tägl. Salat

Negative Aspekte:
- Teile des Behandlungskonzepts waren für mich kaum zielführend; Station war hpts. auf Borderline ausgerichtet (DBT); kaum ADHS-Bezug
- Skills-Training nahm zu viel Zeit in Anspruch und brachte mir wenig: dient v.a. dem Abbau von Kontrollverlusten und selbstverletztendem Verh. (betrifft mich nicht, Anspannung bei ADHS ist anders als Borderline)
- zu späte Einteilung in zielgerichtete Gruppen: IG ADHS, Interaktion; für Emotionsgruppe war keine Zeit mehr
- wenig konkrete Behandlungsansätze z.B. zu Problem "Anspannung" (außer Skills)
- hatte kein ADHS-Training; auf Station kein Expertenwissen (neue Med. unbekannt, z.B. Guanfacin)
- Einstellung von Medikinet begann erst spät
- Beruhigungsmittel "Atosil" wurde empfohlen, was nur schlapp macht
- keine Nachbetreuung

Fazit: insgesamt gut
Therapiekonzept und Stationenzuteilung sollten aber überarbeitet werden.

klinisch kompetent, Organisation noch verbesserbar

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztin war kompetent, nahm sich aber nicht viel Zeit)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (freundlich, aber bürokratisch/unflexibel)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagement, Kompetenz, Unterbringung, Verpflegung
Kontra:
Verwaltung, Wartezeiten auf manche Therapien
Krankheitsbild:
Kombinierte Persönlichkeitsstörung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahmeprozedur in der Verwaltung war wirklich nervenaufreibend, grade als Privatpatient. Aber die therapeutische Arbeit dort ist wirklich hilfreich. Die allermeisten Mitarbeiter haben wirklich großes Engagement gezeigt und versucht, individuelle Lösungen zu finden. Problem ist auch, dass es für mancche Therapiegruppen Wartezeiten von teilw. mehreren Wochen gab (je nach Aufnahmezeit). Gelegentlich gabs auch andere Organisationsprobleme, aber noch im vertretbaren Rahmen. Die Gruppen selbst wurden dafür sehr kompetent geleitet. Das allgemeine Konzept ist sehr auf die Borderline-Störung ausgerichtet, so dass man mit anderen Störungen oder Kombinationen etwas mitarbeiten muss, um trotzdem profitieren zu können. Die Einzeltherapie ist aber wirklich individuell und Therapiemaßnahmen werden auf die jeweiligen Probleme gut ausgerichtet. Und die Therapeuten sind wirklich kompetent und beherrschen verschiedene therapeutische Strategien. Auch insgesamt sind die allermeisten Mitarbeiter sehr freundlich und zugewandt. Chefarztbehandlung bei Persönlichkeitsstörungen ist übrigens sehr empfehlenswert. Also trotz Einschränkungen, wer sich Mühe gibt, wird in dieser Klinik auf jeden Fall Hilfe finden und etwas für sich mitnehmen können.

1 Kommentar

Tattooblume am 09.08.2017

Hallo,
wärst du vllt so nett und könntest mir so den Tagesablauf in Uhrzeiten in dieser Klinik erläutern? Ich gehe Ende August nach Bad Bramstedt als Privatpatient.
Und wann genau dürftest du mal nach Hause zu Besuch? Wie lange ging deine Therapie genau?
Danke dir im Voraus
Lg Sandra

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
2lagiges Toilettenpapier
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 7 Wochen in der Klinik auf der Station C3, die Aufnahme dort war mein Glück. Ich entschied mich recht kurzfristig für einen Klinikaufenthalt, da ich unter Ängsten und Depressionen litt und ich hatte Glück und wurde sehr schnell aufgenommen.
Der Aufenthalt dort ist das beste was mir in diesem Jahr passieren konnte, die Therapeuten und Ärzte dort sind aus meiner Sicht absolute Profis und das Gesamtkonzept der Klinik war für mich absolut stimmig.
Der Tagesablauf dort besteht zum größten Teil aus diversen Therapieformen, Sport und super leckerem Essen! Ein Riesen Lob an den Küchenchef, das Essen hat echt Restaurant Qualität, vielen Dank und weiter so an Hr Simanowski und sein Team!
Sowieso sind alle MitarbeiterInnen sehr sehr freundlich und herzlich, es ist immer jemand da und ich fühlte mich sofort geborgen und in Sicherheit.
Ja es gab auch Meckerer und von denen sollte man sich fern halten, die meckern über zu wenig Brot Auswahl, zu harte Matratzen etc., die kommen so in die Klinik und blockieren leider die Plätze für Menschen, die wirklich etwas ändern wollen. Ich denke ein Therapieerfolg stellt sich ein, wenn man sich zu 100% auf die Therapien einlässt und sich öffnet und bereit ist an sich zu arbeiten, die Rahmenbedingungen in der Klinik haben Hotelcharakter, sodass man sich eigentlich völlig auf die Therapie konzentrieren kann.
Falls es mir noch einmal schlecht gehen sollte, gehe ich wieder in diese Klinik und würde jedem empfehlen dort auch hinzugehen, denn Hilfe bekommt man dort in jedem Fall.
Zuletzt möchte ich noch schreiben, dass ich während meines Aufenthaltes so viele liebe Menschen kennengelernt habe, die ich ins Herz geschlossen habe, mit denen ich mich austauschen konnte, die mich haben sein lassen wie ich bin, ohne groß etwas erklären zu müssen. Die mich aufgefangen haben wenn es mir schlecht ging und mit denen ich soviel gelacht habe wie das ganze Jahr noch nicht, dadurch habe ich meine Leichtigkeit wiedergefunden, Danke dafür!

Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war rundum zufrieden

Engagierte ,Therapeuten, schlüssiges Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Therapieform, Unterbringung,
Kontra:
Probleme bei der Aufnahmeorganisation
Krankheitsbild:
Depression, ADS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik folgt ihrem eigenen Konzept, die einzelnen Behandlungsformen greifen ineinander und ergänzen sich. Schwerpunkt sind dabei Gruppentherapien, die Einzeltherapien finden ergänzend statt. Das mag nicht für jeden passen. In jedem Fall erfordert es vom Patienten, sich auf diese Behandlung einzulassen, auch wenn sie einem zunächst nicht zielführend erscheinen mag: Vieles ergibt erst im Laufe der Behandlung oder im Nachhinein einen Sinn.
Ich war anfangs auch skeptisch, habe hier in wenigen Wochen viel mehr über mich erfahren und an meiner Situation verbessern können als in Jahren anderer Therapien – stationär wie ambulant. Alle Fortschritte, Probleme und Veränderungen werden vom Team wahrgenommen, protokolliert, besprochen und als Basis für die weitere Therapie genutzt.
Die Therapeuten habe ich als durchweg als sehr kompetent und engagiert erlebt – ebenso wie alle anderen Mitarbeiter der Klinik. Ich hatte das Gefühl, dass sie hinter ihrer Arbeit stehen und das echte Bedürfnis haben, den Patienten zu helfen. Aber das ist ein Geben und Nehmen: Wer Hilfe will, der muss auch den Anordnungen und die klar definierten Regeln befolgen. Hält man sich daran, hat aber trotzdem bei der Gestaltung seines Aufenthaltes viele Freiheiten.
Essen und Unterbringung – ich hatte ein Einzelzimmer – hatten hotelähnliche Qualität. Es ist erstaunlich, was die Küche aus dem Krankenkassen-Tagessatz herausholt. Das Schwimmbad st ein echtes Plus!
Die einzige Kritik: Das mündlich zugesagte Datum meiner Aufnahme wurde mehrfach verschoben, während ich mich in einer tiefen Krise befand. Das hat mir sowohl psychisch wie organisatorisch große Probleme verursacht. Von mehreren Mitpatienten habe ich ähnliches gehört.

Schmerzen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Therapeuten und Angestellte
Kontra:
sehr unbequeme Sitzmöglichkeiten
Krankheitsbild:
psychosomatische chr. Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für das Krankheitsbild psychosomatische chronische Schmerzen sehr empfehlenswert.

Empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen super
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo war wegen Adipositas in der Schön Klinik.Das war ein sehr erholsamer Rehaaufenthalt.Ärzte und Therapeuten waren Top.Die ganze Klinik ist zu empfehlen besonders das Essen war für eine Rehaklinik spitzenmässig.das Anti Diät Konzept finde ich gut.man lernt viel über sein Essverhalten.Würde jederzeit wieder in die Klinik gehen nicht nur für Adipositas

Mein Aufenthalt in BB

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Therapeuten
Kontra:
Keine Gruppentherapie
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war sehr anstrengend aber auch schön.
Ich war auf einer der A Stationen und kam mir zum Teil vor als wenn ich im Knast bin...wir durften über vieles nicht reden, weil es ja ein geschützter Rahmen dort ist.
Ich weiß, dass jeder für sich selbst da ist aber wiederum finde ich es auch sehr wichtig gewisse Sachen öffentlich Anzusprechen und nicht zu warten bis ich Einzel habe.
Sonst war ich total zufrieden mit der Arbeit auf der Station.
Was mir sehr geholfen hat war die Stresstoleranzgruppe,die Interaktionsgruppe und die ACHTSAMKEITSÜBUNGEN, welche sehr sehr wichtige Bestandteile und das A und O für die Therapie sind.
Hart aber herzlich, was mir persönlich gut tut.
Natürlich hat man überall Menschen mit denen man besser oder nicht so gut auskommt aber das beste draus machen.
Über das Personal ob nun Küche,Reingungskräfte etc. kann ich nur Positives sagen.
2 mal musste ich in die MZ ( war schon nach 17 Uhr ;-) ) und ich wurde 1A behandelt.

Was so die Kosten betreffen, finde ich es auch ganz schön übertrieben WLAN, Fernsehen und Telefon sind schon sehr teuer.

Trotzdem würde ich die Klinik immer wieder weiter empfehlen.

Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen.

Man kann es aushalten aber man muss mitmachen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Manchmal etwas langweilig)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Musste vorher immer zur Psychologin sonst durfte man nicht in die Sprechstunde)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (häufig Personalmangel)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des gesamten Personals, Essen,
Kontra:
MZ , Die Klinik ist einfach sehr teuer,Freizeitangebot
Krankheitsbild:
Borderline, Essstörung, Angststörung,Depression, Soziale Phobie und Traumafolgestörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An sich sehr schöne Klinik mit super freundlichen Personal von der Ärztin bis hin zur Reinigungskraft. Ich habe schon etliches mitnehmen können an verschiedene Skills und anderen Maßnahmen. Natürlich ist es sehr schwer mit 24 Frauen auf einer Station zu sein, aber es kann auch ganz witzig werden,dass Problem ist nur wenn du auf diese Station kommst die für Borderline und Essstörung(Bulemie) bekannt ist und du eine andere Essstörung hast (Fettsucht), da kommt man sich schon ziemlich doof bei vor. Das was dort wirklich ein großes Minus - ist, ist die Medizinische Zentrale man wird gar nicht ernst genommen und wenn mal ein Notruf ist von der nicht Privatstation, saufen die noch in ruhe ihren Kaffee aus und gehen dann mal so langsam aber sicher los, wo die bei den Privatpatienten gleih innerhalb von 5 sek da sind. Das zweite große Minus - ist das die Klinik verdammt teuer ist vor allem wenn du 10-12 Wochen da bist, also das ist wirkich sehr übertrieben, dass beste ist Du bezahlst 1,50€ für 1 Stunde W-lan und dann funktioniert es gar nicht richtig, aber naja es gibt schlimmeres.Das was ich definitiv verbessern würde ist die Freizeitgestaltung man kann GAR NICHTS machen ohne Geld zu bezahlen was ich sehr schade finde. Also wer sich auf die Therapie einlassen kann, kann auch vielleicht etwas von mitnehmen.

Teurer Urlaub statt helfender Klinikaufenhalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Servicekräfte, gutes Essen, schönes Zimmer
Kontra:
unfähige Psychotherapeuten, fehlende Hilfe
Krankheitsbild:
Angst- und Verhaltensstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit viel Hoffnung in die Klinik gefahren da mir Hilfe zugesichert wurde. Doch schnell stellte sich heraus, dass diese Klinik und speziell die psychotherapeutische Abteilung für die "normalen" Erkrankungen wie z.B. Burnout oder Depressionen möglicherweise sehr gut sind. Aber mit meinem Fall (einem sehr speziellen) waren sie komplett überfordert. Gängige Hilfen bzw. Hilfsmittel wurden weder angeboten noch besprochen. Stattdessen wurde die kostbare Zeit der Einzeltherapie mit unsinnigen Themen vergeudet. Kritik am Therapeuten und seiner Vorgehensweise lag zwischen Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung was mit dem in einen sehr scharfen Ton dargebrachten Frage untermauert wurde wer hier Psychologie studiert hätte. Einsichten über gemachte Fehler oder Fehlverhalten von Seiten der Klinik oder den Therapeuten wurde niedergemacht und so herumgedreht dass letztendlich man selber an ALLEM schuld ist. Meinem Psychotherapeuten fehlte es an normalen menschlichen Verhalten und Mitgefühl. Arroganz und Überheblichkeit war stattdessen an der Tagesordnung welches dieser Therapeut durch mehrere teilweise verletzende Aussagen untermauert hatte.

Aber es gab auch einige Lichtblicke, die den Aufenthalt dort positiv gestaltet haben. Angefangen von den Servicekräften im Komfort-Bereich / Rezeption sowie im Restaurant, den meisten Physiotherapeuten und medizinischen Assistenten bis hin zur Co-Therapeutin auf meiner Station. Die medizinische Versorgung ist so weit gut. Sie bemühen sich und versuchen zu helfen dass es einem physisch wieder besser geht, nur leider wird einem immer wieder vor Augen geführt (durch diverse Aussagen und Kommentare), dass man eben nur Kassenpatient ist.
Das Essen ist sehr reichhaltig und bis auf eine Ausnahme auch sehr lecker. Wünsche werden, soweit möglich, erfüllt.

Alles in allem war es eher ein teurer Urlaub für mich als ein helfender Klinikaufenthalt. Schade um das viele Geld.

Ok, aber nicht hilfreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
viele nette Leute kennengelernt, kurzer Weg nach Hamburg, relativ viel Freiheiten
Kontra:
Essen (zu fett, keine halbfettprodukte), Zimmer, zu wenig Therapiezeit
Krankheitsbild:
Borderline, schwere Depressionen, Esstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen auf der Station A3 in Bad Bramstedt. Es war meine 1. DBT Therapie. Zur Ausstattung der Klinik ist zu sagen, daß der ganze A-Bereich (Persönlichkeitsstörungen usw.) alt ist, im Gegensatz zu den anderen B und C. Dies bedeutet auch, daß man meistens in Doppelzimmern untergebracht ist, was nicht immer förderlich ist. Die anderen Stationen haben übrigens alle Einzelzimmer, mit Kühlschrank...im Sommer eine Zumutung, wenn man nicht mal seine Getränke kühlen kann. Außerdem haben die Privatpatienten einen kompletten Luxusflügel +einen separaten Speisesaal, bessere Mahlzeiten und mehr Einzeltherapiestunden, was ich unmöglich fand. Zur DBT kann ich sagen, daß ich persönlich kein Fan geworden bin. Man wird mit allen Borderlinern in eine Schublade gesteckt, selten wird auf individuelle Probleme eingegangen. Die Achtsamkeitsübungen fand ich gut, genau wie die Gefühle-Gruppe. Einzeltherapie gibt es nur 1x die Woche 50 min., viel zu wenig. Man hat zu viel Freizeit, was auf Dauer eher kontraproduktiv wird. Es gibt Tage an denen man kein Therapieprogramm hat und sich mehr oder weniger die Zeit totschlagen muss. Die mit Abstand beste Therapeutin ist viel menschlicher als der Rest. Im Nachhinein kann ich sagen, die DBT war für mich nicht das Richtige, was meine Therapeutim in BB auch feststellte. Ich solle eine Schematherapie machen, was in BB auch angeboten wird, allerdings erst wenn man ein paar mal DBT gemacht hat...völlig sinnlos wenn jemand dazu noch geraten wird...konnte auch nicht verstehen warum man dann nicht auf diese Station (A0) versetzt werden kann. Mittlererweile mache ich zu Hause Schematherapie mit einem guten Therapeut, daß bringt mir viel mehr als DBT. Zu erwähnen wäre noch, daß die meisten Patienten schon mehrfach in BB waren...kann man sich also auch überlegen, ob es wirklich so hilfreich ist. Auf meine Esstörung (Bulimie) wurde auch nur am Rande eingegangen.
Fazit: es war ok, würde aber nicht mehr dort hin gehen.

5 Kommentare

Lisa.M. am 16.06.2017

Ich habe noch vergessen zu erwähnen, wenn man Antidepressiva/Neuroleptika etc. eher kritisch gegenüber steht, ist BB absolut die falsche Klinik. Die Therapeuten wollen unbedingt das man Medikamente nimmt.Ich habe mehrfache Erfahrung mit versch. Präparaten und nichts hat angeschlagen. In BB ist man anscheinend sehr überzeugt von Antidepressiva, dies mag bei Depressionen durchaus helfen, aber eben nicht bei einer Borderlinestörung. Viele wurden wahllos mit Medis zugepumpt, obwohl man deutlich feststellen konnte, daß diese nicht ansatzweise wirkten, außer das die Leute immer dicker werden.Das von vielen so hochgelobte Essen mag zwar besser als in Durchschnittskrankenhäusern sein, aber weit entfernt von gut. Zu fetthaltig, zu wenig Abwechslung, kaum vegane Alternativen (ich bin nicht vegan, habe aber bei anderen mitbekommen wie kläglich die Auswahl ist).

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich bereue den Aufenthalt noch heute!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Voraussetzungen!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ungenügend! Manipulativ!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Überborteilung!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Als Privatpatient hat man seine Vorzüge)
Pro:
Kontra:
Meine Bewertung(en) sagen alles!
Krankheitsbild:
Burnout - Syndrom, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Herbst 2013 für sechs Wochen in dieser "Klinik" gewesen und leide bis heute darunter! Mittlerweile sind diverse Erkrankungen zu meinem damaligen Krankheitsbild hinzugekommen - therapieresistente, chronische Depressionen sind lediglich die Spitze des medizinischen Eisbergs - Frührentner mit 36 und das bereits seit drei Jahren! Normalerweise soll ein Aufenthalt zurück ins Leben führen; ich bin danach jedoch komplett zusammengebrochen! Man realisiert erst im Nachhinein, was mit einem veranstaltet worden ist... Ich kann niemandem empfehlen, sich in die Hände so genannter Psychologen zu begeben bzw. diese "sauber umworbene" Klinik aufzusuchen; es wird mit fragwürdigen Mittel versucht (impertinente Einflussnahme), Patienten zu manipulieren. Ich bin nicht brechbar und ein eigenständig denkendes sowie handelndes Individuum. So etwas wird dort leider nicht gewünscht... Glücklicherweise bin ich auf meine Art stark! Wer sozialkritisches Töpfern nebst "Ausdruckstanz" und Urschreitherapie mag, der ist in diesem Etablissement gewiss gut aufgehoben. Ich gebe dieser Einrichtung jedoch fortan die Schuld an meinen unzähligen hinzuentwickelten Erkankungen, die sich erst nach dem Aufenthalt ausgeprägt haben. Weiterhin sind die Chefärzte respektive deren "Behandlungsmethoden" nebst frecher Abrechnungspolitik mit Vorsicht zu genießen... Findet es selbst heraus! Ich kann nur eindringlich davor warnen! Ein reines Wirtschaftsunternehmen.

Ich war enttäuscht hätte mir mehr erwartet!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Medizinisch wurde wenig gemacht wurde nicht ernst genommen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zu teuer WLAN und kein Fitnessraum und Leihgebühr für Walking Stöcke, Zweibettzimmer ohne Fernseher und 70 Euro pro Monat Fernseher,Kein WLAN auf dem Zimmer und zu teuer etwas älter eingerichtet)
Pro:
Service und Küchenpersonal, Mitarbeiter der MZ, Putzfrauen, Co Therapeutin
Kontra:
Das Team auf der Station
Krankheitsbild:
Borderline, Essstörung, Depressionen, Panikstörung, Hypochonder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde die Klinik empfohlen von meiner Therapeutin aufgrund meiner Borderline Persönlichkeitsstörung wollte dort meine erste Dbt Therapie machen. Deshalb wurde mir diese Klinik empfohlen weil die spezialisiert war dafür. Da noch meine Essstörung ein Problem war kam ich auf eine Frauenstation mit 24 Mädels. Anfangs fiel es mir schwer in Kontakt mit anderen zu kommen und deshalb habe ich mich etwas unwohl und nicht gemocht gefühlt. Es war mir zu viel auf Station los jedebei früh in der Visite habe ich mich unwohl gefühlt mit so vielen Leuten. Meine Bezugstherapeutin war jung und mir kam es so vor als ob sie mir nicht richtig helfen wolllte dumm angemacht hat sie mich ich soll mir meine Haare waschen die sehen ungepflegt aus und ich würde starren wenn ich andere angucke ich habe mich sehr geärgert sie konnte mich selten aufbauen. Nur runter ziehen. Und da ich ein Angst Patient auch bin durfte ich nicht mehr in die MZ wenn mal was war es wurde mir verboten also unmöglich. Man wurde selten ernst genommen wenn man körperliche Probleme hatte und musste selbst sehen wie man damit klar kommt. Ich hätte mir mal einmal die Woche ein Gespräch mit Ärztin und Therapeuten gewünscht aber das gab es nicht durfte dann nicht mal mehr zu Ärztin in die Sprechstunde wurde nicht ernst genommen. Die Patienten dort waren oft unfreundlich im Haus und komisch und die Raucher hatten immer Kontakt ein Nichtraucher wie ich hatte es schwer in Kontakt zu kommen. Die Ängste habe ich ein wenig im Griff bekommen und viele skills dazugelernt und Achtsamkeit habe ich neu für mich gefunden. Und es ist so diese Klinik fordert Eigeninitiative von jedem selbst das Team war selten für einen da. Über eigene Probleme konnte man nicht reden es wurde einen nur im Allgemeinen gesagt waß man für Strategien anwenden kann wenn es schwierig wird.Schade war sehr enttäuscht ich habe mir soviel erwartet das war meine letzte Chance im Leben wieder klar zu kommen leider im großen und ganzen erfolglos!

3 Kommentare

Jule_Pule am 04.06.2017

Hey...
Ich war auch auf Der Station.....
kann dich durchaus einwenig verstehen was das angeht als nichtraucher...
Aber es ist immer möglich Anschluss zu bekommen....ich bin auch mal mit zum rauchen gegangen...
Was ich nicht versteh mir hat das Team schon helfen können...aber das man sich nicht in der MZ melden darf, ist mir neu....
Ja die Zimmer sind nicht die Neusten das Stimmt...aber dennoch sind sie sehr geräuming dafür das es doppel Zimmer sind....das mit denn kosten da muss ich dir recht geben....

  • Alle Kommentare anzeigen

Der Aufenthalt hat mein Leben verändert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen auf der Trauma Station und habe mich von Anfang an wohl gefühlt.
Die Mitarbeiter sind ausgesprochen nett, von der Reinigungskraft bis zum Therapeuten, und stets bemüht.
Wer über das Essen schimpft, der meckert auf hohem Niveau, denn es ist für jeden etwas dabei.
Alle Abteilungen arbeiten Hand in Hand und tauschen sich aus.
Die stationäre Aufteilung nach Krankheitsbild und die gemeinsamen Anwendungen schaffen Vertrauen und Geborgenheit.
Wenn man bereit ist an sich zu arbeiten, dann kommt man dort sehr weit.
Der Aufenthalt ist das Beste was mir passieren konnte.

Tinnitusbeschwerden nicht ernst genommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bemühte Therapeuten
Kontra:
Dem Leiden nicht genug Glauben geschenkt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Grund guter Bewertungen im Bereich der Tinnitusbewältigung hatte ich mir gezielt diese Klinik ausgesucht. Leider musste ich im Laufe der Behandlung vor Ort feststellen, dass das mir das dort vermittelte Wissen bereits gänzlich aus anderen Behandlungen bekannt war. Viele dort vorgestellte Übungen (Hörinsel, autogenes Training usw.) waren mir bereits vor meinem Aufenthalt bekannt und werden bereits seit langer Zeit von mir praktiziert. Weiterhin empfand ich meinen Entlassungsbrief als einseitig geschrieben: In dem Entlassungsbrief standen angeblich von mir getätigte Aussagen bezüglich der Tinnitusbeschwerden, die allerdings von mir in dieser Form nie getätigt worden sind. Letztlich bin ich mir nicht sicher, ob der Aufnahmetest und der gleich lautende abschließende Test gegen Ende der Behandlung wirklich darüber Aufschluss geben können, ob eine Besserung bei jemandem eingetreten ist. Die wiederholten Fragestellungen im Abschlusstest nach fünfwöchigem Leben unter einer Glocke sollten meiner Meinung nach nicht gleichlautend mit den Anfangsfragen sein. Schade fand ich insgesamt, dass meinem anhaltenden Tinnitusleiden vor Ort nicht genug Glauben geschenkt wurde und ich mich nicht ernst genommen fühlte. Erst nach Konsultation eines unabhängigen HNO-Arztes wurde mir seitens der Klinik mehr Glauben geschenkt. Das Vertrauen in diese Klinik habe ich allerdings verloren, schade.

Hier wird einem wirklich geholfen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Raucherraum draußen und nach zehn nicht erreichbar.
Krankheitsbild:
Depression und Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bekommt von mir die höchst Punkt Zahl. Programm, Psychologen, Personal sind super gemacht und freundlich. Einzigartig.

Übergewicht, Essstörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Übergewicht, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- leider konnte mein ohnehin nur 4wöchiger Aufenthalt nicht verlängert werden, obwohl ich 8 tage zuvor Bescheid gegeben habe, es wurden mir vorher keine Fristen für diesen Fall mitgeteilt - obwohl ich in der Ernährungstherapie mehrere sehr sehr sehr gute und hilfreiche Einzelgespräche hatte, weiß ich doch, dass diese nicht zum Standardprogramm gehören, sollten sie aber - die Beschäftigungsmöglichkeiten bei vor allem abendlicher Freizeit waren eher beschränkt, neben der Tischtennisplatte sollten noch weitere Dinge, wie Billardtisch, Darts oder Kicker angeschafft werden - wegen der Hausordnung waren keine Besuche auf fremden Stationszimmern erlaubt, was ehrlich gesagt sehr schade ist, da man in den Zimmern selbst ja kaum andere Patienten der anderen Station sieht oder dadurch stören könnte. ------ aber man muss ganz ehrlich sagen, dass ich super nett empfangen wurde, ob es vom Personal oder den Mitpatienten der Station war. Durch das unglaublich positive Klima in der Klinik habe ich schnell viele Leute auch mit anderen Krankheitsbildern kennengelernt. Das erste was man sich erzählt hat war, was der jeweils hat, wodurch von Anfang an die Bekanntschaft oder Freundschaft auf einem anderen Level beginnt, als man es von Zuhause kennt. Die offene Art der Menschen hat mich begeistert, ich habe super viele ganz tolle Menschen kennengelernt, die auch wenn es nur 4 Wochen waren, seitdem einen ganz großen Platz in meinem Herzen eingenommen haben. Ob es zusammen Volleyball oder Tischtennis spielen war, das abendliche Freestyle-Jam in der Cafeteria oder einfach nur die abendlichen Gespräche in der Sitzecke waren. Ich habe in der Klinik unglaublich viel über mich selbst gelernt und wieder geschafft auf mich zu hören, was ich will und achtsam mit mir selbst zu seinen. Dazu kommt, dass ich es mit der Motivation, die ich dort immer wieder getankt habe, geschafft habe mein Essverhalten zu ändern und Sport für mich wieder zu entdecken. Mit gefühlt mehr Essen als vorher zuhause und regelmäßige und ausgewogene Mahlzeiten, hatte ich viel mehr Energie als gewohnt. So habe ich mekn Gewicht auch ohne "Diät" in 4 Wochen von 121kg auf 110kg reduzieren können. Zusätzlich dazu würde ich noch die großen und sauberen Zimmer mit schönem Ausblick loben, aber auch den Küchenchef, der sogar privat Kritiken annimmt. Der Aufenthalt dort hat mein Leben voll und ganz umgekrempelt, ich fühle mich glücklicher, freier und ausgeglichen.Nico N, 20 Jahre, B0

1 Kommentar

Pandabaer_ am 13.04.2017

Tut mir leid, dass es nicht verlängert wurde.
Ich hätte es dir gewünscht, denn du klingst in deiner Art zu schreiben sehr sympathisch ^^

Ich freue mich aber, dass Du aus dem Aufenthalt dort etwas für dein Leben mitnehmen konntest und hoffe, dass es dein Leben besser macht :)

Ich wünsche Dir schöne Feiertage ^^

Kein Erholungsurlaub - aber gerade deswegen Salbei für die Seele

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht nur nett und freundlich sondern warmherzig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten wussten, wo zu bohren war - Danke für die Hilfe)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hatten immer ein offenes Ohr, waren menschlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dickes Lob an die Komfortbetreuung und an das Putzgeschwader)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauna, Schwimmbad, Grüne Umgebung, Essen, Klinik: super)
Pro:
super Bezugstherapeutin - warmherzig aber treffergenau, fordernd und fördernd
Kontra:
kleines (-): die Sportpläne könnten etwas besser abgestimmt sein, der Aufwand würde sich in noch besserer Akzeptanz vom Ergometer widerspiegeln
Krankheitsbild:
BurnOut, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück, 7 Wochen (Mitte 02.-Anfang 04.17) auf der F3 zu Gast sein zu dürfen. Ausgangspunkt waren massive berufliche und private Probleme, die mich vom Burn-Out in die Depression gebracht hatten.

Die Zeit ging anfangs gar nicht, dann aber mit Riesenschritten vorüber. Da es für mich das erste Mal gewesen ist, dass ich derartige Hilfe in Anspruch nahm, war die innere Anspannung vorher enorm. Zusammengefasst kann ich aber festhalten, dass diese Selbst-Erfahrung eine meiner wichtigsten Zeitabschnitte gewesen ist, mir den Weg zu mir selbst, damit auch wieder zu meiner Familie und meinem Umfeld geöffnet hat. Die nun begonnenen Wege gilt es nun, mit Unterstützung durch ambulante Therapie, weiterzugehen.

Zu Beginn war ich etwas verstört, da auf der Station F3 eine Vielzahl an unterschiedlichen Krankheitsbildern anzutreffen war. Die Zeit aber offenbarte die Personen dahinter. Und das war etwas, was mit einen Riesenerfolg des Aufenthalts ausmachte: die Möglichkeit, sich gegenüber den anderen zu öffnen, nicht dabei scheel angeguckt zu werden, vielmehr akzeptiert zu sein. Jeder von uns hatte seinen Packen zu tragen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Zeit dort umso wertvoller wurde, je offener und vertrauensvoller zwischen uns das Verhältnis wurde. Für mich war das ein wichtiger Baustein im Ganzen. Aber auch der ergibt sich nicht von selbst. Ein gewisses Maß an Eigeninitiative gehört auch dazu, steckt aber alle anderen an, und so finden sich dann auch Tapfere, den Karneval nach Norddeutschland zu importieren. Jedenfalls, die Abwechslung von Humor mit ernsten, guten, sehr tiefgehenden Gesprächen, der Austausch unterschiedlichster Erfahrungen hat mir ebenfalls enorm geholfen. Danke an alle Mitpatienten der F3, aber auch an diejenigen der anderen Abteilungen, auch aus den anderen Häusern.

Tipp zum Aufenthalt:
- denkt daran, dass nicht nur Ihr selbst, sondern auch Euer Partner/in betroffen ist. Sprecht an, ob gegen Ende ein Paargespräch sinnvoll wäre

Meine Rettung!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Ende 16-17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tags wie nachts immer und sofort Hilfe vorhanden!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Teamarbeit, perfekter Informationsfluss
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit großer Angst vor weiteren falschen Behandlungen bin ich in die Schön Klinik Bad Bramstedt gegangen.
Doch schon in den ersten Tagen konnte ich Vertrauen fassen.
Es klingt übertrieben, aber es ist tatsächlich so gemeint.
Dort konnte man mir endlich nach 6Jahren erfolgloser Therapien richtig helfen!
Was es dort so anders macht:

ich habe niemals einen Stempel aufgedrückt bekommen. Es wurde nicht, wie schon erlebt, nach 45 Minuten eine Diagnose gewürfelt.
Dort wurde ich über Wochen kennengelernt und es wurden viele Tests gemacht, ehe ich erstmal Diagnosen erhalten habe, die ausführlich mit mir besprochen wurden. Das ganze Stationsteam, inklusive Therapeuten aus Therapiebereichen,wie zum Beispiel der Bewegungstherapie, arbeiten auf hohem Niveau eng zusammen. Ich hatte niemals das Gefühl, eine Therapie absitzen zu müssen.
Es wurde immer perfekt und angemessen auf mich eingegangen, zu jeder Tages- und Nachtszeit.
Ich fühlte mich dort ernst genommen, als vollwertigen Menschen.

Jederzeit würde ich dort wieder hingehen!

Besser geht es nicht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles im Bereich Therapie, Versorgung, Unterbringung
Kontra:
Der Handyempfang, langsames WLAN
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann eine uneingeschränkte Empfehlung für die Schön-Klinik in Bad Bramstedt aussprechen.

Ich habe in den sechs Wochen meines Aufenthaltes dort ausschließlich (und damit meine ich vom Reinigungs- und Servicepersonal über Therapeuten hin zu den Ärzten wirklich alle!) sehr freundliche, immer hilfsbereite, äußerst kompetente und warmherzige Menschen erlebt.
Ein Erholungsurlaub ist der Aufenthalt dort sicher nicht; mehrere Stunden Therapie am Tag strengen an und auch an den Wochenenden "gärt" das in der Woche Erlebte oft nach. Aber das ist auch gut und hilfreich so. Wer mitarbeiten will (und kann), kann dort viel erreichen für ein beschwerdefreieres Leben danach. Ich bin dem gesamten Team von Ärzten und Therapeuten der F3 sehr dankbar, ganz besonders meiner Bezugstherapeutin, einer großartigen Person.
Eine besondere Rolle spielen auch die Mitpatienten auf den Stationen, da man doch viel Zeit miteinander verbringt und dieses teils sehr intensiv. An dieser Stelle geht ein sehr herzlicher Gruß an euch von der F3!

In den verschiedenen Therapieformen werden auch unterschiedliche Strategien entwickelt, die einen auf das "wahre Leben" nach dem Klinikaufenthalt vorbereiten. Sehr überrascht hat mich, dass ich nicht nur für psychische Probleme Hilfe erhalten habe; auch meine lädierten Knie wurden in der Physiotherapie ganz hervorragend behandelt. Ein dickes Dankeschön auch hier nochmal an die Leiterin der Abteilung!
Die Verpflegung ist erstklassig und bietet ständig wechselnde Leckereien. Unvergesslich: der Grießbrei!
Fairerweise muss ich sagen, dass ich als Privatpatientin den Luxus der Komfortleistungen in Anspruch nehmen durfte. Mein Eindruck ist jedoch, dass auch die Patienten anderer Stationen recht zufrieden waren.

Fazit: wer in Zeiten, in denen er oder sie alleine nicht mehr weiterkommt, Hilfe sucht und annehmen kann, ist in Bad Bramstedt super aufgehoben.

Eine sehr gut organisierte und sehr menschliche Klinik, die auf hohem Niveau Hilfe anbietet.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Privatpatienten genießen einen höheren Komfort als die Kassenpatienten.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der Klinik arbeitet ein multiprofessionelles Team, das untereinander sehr gut vernetzt ist. Alle relevanten Informationen und Aspekte der Behandlung werden stets weitergegeben, so dass man als Patient bei allen an der Behandlung Beteiligten stets gut aufgehoben ist und sich nicht ständig wiederholen muss.
Einzel- und Gruppentherapie sowie Bewegungs- und Kunsttherapieangebote sind gut aufeinander abgestimmt und stehen in einem sehr angemessenen Verhältnis. Zusätzlich erhält man in der störungsspezifischen Indikationsgruppe wichtige und gut strukturierte Informationen zu seiner persönlichen Erkrankung.
Es wird auf vielfältige Weise deutlich, dass sich die Klinik stets weiterentwickelt und die MitarbeiterInnen regelmäßig und umfänglich fortgebildet werden.

Tag und Nacht ist immer jemand erreichbar, falls es einem plötzlich schlecht geht und man einen dringenden Hilfebedarf hat.

Sporthalle - im Sommer auch Außenplätze -, Schwimmbad und Saunen ermöglichen es einem, sich auch außerhalb der Therapiezeiten zu beschäftigen, zu entspannen etc. An den Abenden finden zusätzliche Freizeitangebote statt.
Die Lage am Ortsrand im Grünen bietet vielfältige Möglichkeiten zu kleinen und größeren Spaziergängen.

Verwaltung und Serviceteam sind äußerst gut organisiert. Jede MitarbeiterIn ist ausnehmend freundlich und darauf bedacht, dass Abläufe reibungslos und durchaus auch "komfortabel" funktionieren.

Als Privatpatient kommt man dazu noch in den Genuss der Lounge, die nicht nur ständig Kaffeevariationen, Tees, Wasser, Säfte und Obst bereithält, sondern ein optimaler Ort ist, um mit den Mitpatienten in Kontakt zu kommen. Dies ist besonders für die - nicht wenigen - Patienten, die sich im Zuge ihrer Erkrankung sozial sehr zurückgezogen haben, eine optimale Möglichkeit, sich vorsichtig wieder in sozialen Kontakten auszuprobieren.

Hohes Behandlungsniveau, gute Betreuung und Verpflegung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Narzisten gesichtet - das findet man selten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Patient steht im Mittelpunkt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Behandlung findet "auf Augenhöhe" statt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abläufe professionell geplant und umgesetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzelzimmer mit Fernsehen und Gemeinschaftsräume)
Pro:
Hervorragende Gruppen- und Einzeltherapien
Kontra:
Lascher Umgang mit Rauchern auf dem Klinikgelände
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das medizinische Personal ist sehr kompetent. Die Behandlung findet bei stetiger Beachtung der Persönlichkeit des Patienten "auf Augenhöhe" statt. Die Verwaltung - Anmeldung, Aufnahme, Betreuung während des Aufenthalts und Abreise - ist sehr kompetent. Die Abläufe sind gut geplant und werden reibungslos durchgeführt. Verbesserungsvorschläge werden regelmäßig abgefragt und berücksichtigt. Das Personal - von der Reinigungskraft bis zum Chefarzt - behandelt die Patienten sehr zuvorkommend. Der Umgang mit Störungen ist professionel. Probleme macht allerdings der Umgang mit Rauchern, die einen großen Teil des Klinikbereichs als "ihr Territorium" ansehen und nutzen. Hier wäre konsequenteres Durchgreifen gefragt. Die Verpflegung hat ein hohes Niveau. Es werden Fleisch- Fisch- und vegetarische Gerichte gleichrangig, in eigener Zusammenstellung und in selbst zu bestimmenden Mengen angeboten. Das schwierige Problem der Hinführung der PatientInnen zu gesunder Ernährung wird damit aber nicht gelöst. Alkohol und Drogen werden in der Klinik nicht geduldet. Das Verbot wird durch regelmäßige Stichprobenkontrollen überprüft. Eltern können deshalb auch ihre jugendlichen Kinder ohne Sorgen in die Obhut der Klinik geben. Die Klinik wird regelmäßig wegen guter Personlführung ausgezeichnet, was den PatientInnen sichtbar zugute kommt.

Für mich war es eine Offenbarung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Personal und Sally waren top, besonders im Vergleich meiner bisherigen Erfahrungen
Kontra:
nur Luxusprobleme, wenn man vergisst, das es ein Krankenhaus und kein 5-Sterne Hotel ist
Krankheitsbild:
ADHS und schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hinsichtlich meiner Symptomatik als ADS'ler im Erwachsenenalter mit schweren Depressionen wurde ich gutaufgenommen und adäquat behandelt. ich habe mich sehr gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Meine Kritikpunkte beziehen sich nicht auf die die Therapie, sondern der um geringfügige Mängel der Unterbringung etc., d.h. es sind echt Peanuts.

Besser geht es nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (äußerst kompetente Mitarbeiter)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfach Alles, ich habe Nichts gefunden, was ich kritisieren könnte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen, AHDS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapie war individuell auf meine Probleme abgestimmt. Die Betreuung durch die Mitarbeiter war zu jeder Zeit gegeben. Das Essen sehr gut. Ich hatte ein großes Einzelzimmer mit guter Ausstattung.

Ich habe schon 2 andere Kliniken erlebt, diese Klinik ist mit Abstand die kompetenteste.

Nicht empfehlenswert für Borderline + Essstörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute Küche und gutes Küchenpersonal
Kontra:
differenzierung der Privat -& Kassenpatienten, zu späte Reaktionen der Mitarbeiter bei Not.
Krankheitsbild:
Borderline, Essstörung, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf einer Station, die Persönlichkeitsstörung und Essstörung gleichzeitig mit dem DBT Behandlungskonzept behandelt. Es ist eine reine Frauenstation im Alter von 18-30 Jahren.
Personen, mit genau diesen Diagnosen würde ich die Klinik nicht empfehlen, solange die Krankheit sich präsent und lebenseinschränkend zeigt.

Ich empfinde das Behandlungskonzept als sehr schlecht für eine akute, drückende Erkrankung bzw. Essstörung.
Das Klinikkonzept basiert sehr auf Eigenverantwortung und auf ganz viel " Zeit mit sich selbst ".
Für eine Bulimie Erkrankte ist dieses Konzept definitiv der falsche Weg, da die erwünschte Unterstützung bei Mahlzeiten und der Freizeitgestaltung fehlt.
Die ersten Wochen hatte ich auf der Station kaum Therapie, da das Anscheind vom Konzept her so sein soll. Geändert hat sich dies erst nach 5 Wochen.
Ebenso war das mit dem Borderline auch schwierig, da ich bei akuten suizidgedanken über eine Stunde auf den Psychologen vom Dienst warten musste. Das darf einfach nicht sein!

Ich habe den Klinikaufenhalt eher als geplant beendet, da durch ein Missverständnis unter Mitpatienten zum Ende hin die Therapie keinen Sinn mehr für mich dargestellt hat.
Noch einmal werde ich die Klinik nicht besuchen.

Ich möchte die Klinik jedoch nicht nur schlecht darstellen.
Die Küche bzw. Das Essen war echt gut ! Das Küchenpersonal hat auch zügig gearbeitet.
Einzelne Ärzte und Med. Fachangestellte
Bemühen sich auch den guten Ruf der Klinik aufrecht zu erhalten und leisten gute Arbeit.

Als Privatpatient oder auf einer anderen Station hat man evtl. Mehr Glück, ich kann nämlich nur von meiner Station sprechen.


Weiterempfehlung * : 1 von 5.

1 Kommentar

Erwin123 am 21.02.2017

ich war wohl zur selben Zeit dort wie Sie und kann ihre Erfahrungen nicht im Ansatz teilen.

Die Herausforderung aktiv angehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014, 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Manchmal zu wenig Tiefengrund)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Jedoch nicht immer zweckmäßig eingerichtet)
Pro:
Servicepersonal, Freundlichkeit, großzügiges helles Haus
Kontra:
Zeitmanagement (zu kurze Therapieeinheiten im physikalischen Bereich) , zu wenig Einzelgespräche, sehr wenig kostenfreie Angebote
Krankheitsbild:
Depression, Migräne, Rheuma, Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung mit dieser Klinik sind weitgehend neutral. Warum? Was soll man mit meiner Aussage anfangen, fragt ihr euch?
Es gibt in jeder Klinik positive und negative Aspekte, ob an der Einrichtung oder der ärztlichen und psychologischen Betreuung ist da egal.
Wir "ticken" alle unterschiedlich und niemand kann es jedem Recht machen.
Ich war bereits 3 mal in Bad Bramstedt und soll nun ein viertes Mal dorthin, laut meinem Neurologen.
Nicht weil es dort so toll ist oder gar so hilfreiche Therapeuten vor Ort wären! NEIN, weitgehend falsch gedacht von den meisten Patienten.
WEIL ich mich mit mir selbst auseinander setzen muß und ich hab diesmal eine respektvolle große Angst davor...
Es ist die Umgebung, die helfen soll, jedem einzelnen von uns.

Ich hatte bisher immer große Schwierigkeiten mit Mitpatienten und auch dem ein oder anderen Therapeuten oder Chef der Abteilungen (bisher Station A1 und A3), aber genau darum scheint es zu gehen. Die Auseinandersetzung mit sich selbst. Was will ich? Was mag ich? Was oder wen kann ich nicht ausstehen oder verstehen? Welche Möglichkeiten habe ich, die "Dinge" für mich zu regeln?
Würden dort alle Therapeuten auf jeden einzeln eingehen, es uns Recht machen und alles für unser Wohlbefinden tun, wären wir nicht nur verhätschelt, wir würden in der realen Welt, außerhalb der Klinik, nicht lang durchhalten.
Schön Klinik heißt für mich "harte Arbeit an mir selbst" und ich bin jetzt schon wieder tierisch nervös, weil ich wieder dorthin gehen werde.
Ich habe das auch erst nach meinem letzten, mit Abstand schwersten und heftigsten Aufenthalt dort, verstanden.
Aber ich hab mich hier zu Hause im letzten Jahr verkrochen und eingesehen, daß es nur besser werden kann, wenn ich nicht alles hübsch und "schön" habe, sondern wenn ich mich mit meinen Problemen aktiv auseinander setze.

Und das kann jeder dort in der Klinik! Also versucht es als Arbeitsauftrag an euch selbst zu sehen und nicht als "an die Hand nehmen und für euch lösen"

Top Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wurde genau erklärt°)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Optimale Tabletteneinstellung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Überall gemütliche Sitzecken zum verweilen!)
Pro:
Besser als in einem 3 Sterne Hotel
Kontra:
W-Lan zu teuer
Krankheitsbild:
Depressionen, Essstörung, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der Klinik und habe mich von der ersten bis zur letzten Minute rund um wohl gefühlt! Der Empfang sehr groß, die Zimmer sehr schön und gemütlich eingerichtet, das Therapieangebot war optimal angepasst! Die Ärzte, Therapeuten und dem ganzen Personal, wie in der Küche und auch die Putzfeen, kann man nur ein dickes Lob aussprechen. Alle waren sehr nett, immer gut gelaunt und sehr zuvorkommend. Es war immer alles sauber, das Essen einfach hervorragend und lange Weile kam selten auf. Habe in der Zeit sehr viel gelernt und mir wurde bewusst, auf was man im Leben achten sollte. Konnte ganz viel mit nach Hause nehmen und die Umsetzung klappt nun auch sehr gut.
Möchte mich hier noch einmal bei allen für die super gute Unterstützung bedanken und kann diese Klinik absolut weiter empfehlen.

Aufenthalt war eine sehr gute und hilfreiche Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (etwas umständlich bei "Kleinigkeiten" wie aufgetretene Ohrenschmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles in allem super Klinik
Kontra:
Verbessern kann man alles,aber hier muss man schon suchen!
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Mitte Nov.2016 bis Mitte Jan.2017 hielt ich mich in der Klinik wegen der Behandlung von Depressionen auf. Es war bereits der zweite Aufenthalt. Ich bin in die Klinik mit keinerlei Erwartung gegangen. Mir war mal wieder alles egal. Zum Glück hatte ich wieder eine sehr hartnäckige Bezugstherapeutin, der ich nicht egal war. Sie arbeitete schwer und konnte mich wieder aus meinem "Kellerloch" herausholen. Dafür nochmals vielen Dank. Man kann nicht erwarten, dass alle Probleme, die man hat, hier gelöst werden und man als gesunder Mensch nach Hause geht. In der Klinik, übrigens in allen Bereichen, werden mit einem Ansätze erarbeitet, die im Alltag hilfreich sein können, wenn ich als Patient dann weiterarbeite. Wer psychisch erkrankt ist, sollte sich darüber eigentlich im Klaren sein! Betonen möchte ich auch, dass in einer Notfallsituation (suizidale Absichtsbekundung) alles Notwendige getan wird. Ich fühlte mich zu keinem Zeitpunkt allein gelassen. Die professionelle Arbeit findet auf einem hohen Niveau statt. Hervorzuheben ist die wirklich gute Küche und das sehr freundliche Personal in allen Bereichen. Als kreativer oder sportlicher Mensch kommt man hier auch auf seine Kosten! Wäre in den neun Wochen meine Depression nicht dabei gewesen, hätte ich mich wie im Urlaub gefühlt.

Mein kurzer Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird mit zweierlei Maß gemessen, dem Patienten wird teilweise nicht geglaubt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne Verweis einfach entlassen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Küchenpersonal,das Essen, die Empfangsdamen, das Schön Cafe
Kontra:
zum Teil viel zu junge Therapeuten mit wenig Erfahrung und teils wohl gerade aus dem Studium gekommen
Krankheitsbild:
Emotional instabile Persönlichkeit Borderlinetyp, Depressionen,Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist an sich schön, fast das ganze Personal ist sehr nett u. hilfsbereit.

Leider wird hier aber mit zweierlei Maß gemessen,einige Patienten können sich sonst was erlauben(inkl. Sex in einem Therapieraum,dabei erwischt werden,aber nur verwarnt werden,sonst keine Konsequenzen)Solche Handlungen können stark triggern,sie gehören für mich mit Rausschmiss geahndet&zwar für BEIDE Beteidgten)oder auf dem Zimmer rauchen,was auch strengstens verboten ist,wieder nur ein Verweis.

Bei meiner Person wurde beim pusten 0,7 gemessen,was natürlich auch nicht geht&dumm von mir war. Allerdings war ich erst 2 Wochen da&hatte mir sonst absolut nichts zu schulden kommen lassen.Ok,dachte ich,ich bekomme eine Verwarnung&so etwas passiert nie wieder,denn ich wollte diese Therapie durchziehen.
Falsch gedacht,wurde direkt&ohne wenn&aber entlassen,weil der Konsum von Alkohol triggert (siehe oben Sex im Therapieraum nicht oder was?) &ich mich angeblich agressiv verhalten hätte, so das eine bestimmte Patientin Angst vor mir bekommen hätte.Jeder der mich kennt,weiss dass ich nie Agressiv werde von Alkohol,schon garnicht nach zwei Bier, mich hat auch keiner direkt angesprochen, sondern gleich meiner Bezugstherapeutin hanbüchene Geschichten erzählt.das war für mich das Schlimmste,ich konnte gut mit meiner Therapeutin,obwohl sie erst mitte 20ist&ich zuerst bedenken hatte.Leider haben diese sich bestätigt, bin maßlos enttäuscht meiner bezugstherapeutin, hätte mir mehr Unterstüzung ihrerseits gewünscht ,bzw erwartet als meine Bezugstherapeutin. sie wusste ganz genau wie wichtig mir dieser Platz dort war. Sie hat sich nicht für mich eingesetzt,sondern einfach den nicht zu beweisenden Aussagen Mitpatientennen mehr geglaubt als mir. bin menschlisch so enttäuscht, auch von einigen Mitpatienten, aber naja die A4 ist eben die Borderlinestation, ich hätte von anfang an viel weniger von mir geben,lieber für mich sein sollen. habe aber auch liebe Menschen getroffen, danke für eure Unterstützung <3

2 Kommentare

BonnieParker am 31.12.2016

Mir wurde angeboten, ich könne mich jedezeit neu für einen Platz anmelden, weil ich mich entschuldigt habe (vor allen) wegen meines Alkoholkonsums) und weil ich sofort eine Verhaltensanalyse geschrieben habe...darauf verzichte ich aber dankend, wer wie in dieser Klinik mit zweierlei Maß misst´, manchen Patienten alles durchgehen lässt oder diese zumindest verwarnt und eine zweite und sogar dritte Verwarnung zu kommen lässt, andere aber sofort entlässt, weil die Bezugstherapeutin eher anderen als ihrer Patientin glaubt- Nein Danke, nie wieder. Ich bin so traurig, sauer und fühle mich sehr verletzt und unfair behandelt.
Sorry, Leute, ich bin so wütend und das musste hier raus.

  • Alle Kommentare anzeigen

Best Off

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Personal, Therapiekonzept, Essen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Fibromyalgie und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist das Beste, was ich je erlebt habe. Ich habe mich wie in einem Hotel gefühlt. Die Zimmer sind sehr geschmackvoll eingerichtet und wurden jeden Tag gründlich gereinigt. Das Essen am Buffet ist alle erste Sahne, abwechslungsreich und geschmackvoll. Das Personal ist durchwegs freundlich und zuvorkommend. Das Therapiekonzept ist durchdacht und individuell auf jeden einzelnen Patienten abgestimmt. Das Angebot der verschiedenen Therapien ist sehr umfangreich und absolut hilfreich. Die Therapeuten sind einfühlsam und bringen die Probleme auf den Punkt. Faszinierend ist, wie das Team-Work untereinander funktioniert, so dass man nicht bei jedem Therapeuten wieder von vorne erzählen muss. Jeder ist bestens über den Patienten informiert und auf dem neuesten Stand.
Ich war als Privatpatient untergebracht und konnte somit alle Annehmlichkeiten genießen. Auch der Kontakt zu den Mitpatienten war sehr herzlich-wie in einer großen Familie.
8 Wochen war ich dort und habe mich so wohl gefühlt, dass es mir besonders schwer fiel, wieder nach Hause zu fahren.
Diese Klinik würde ich sofort wieder aufsuchen und kann sie nur wärmstens weiter empfehlen.

4 Kommentare

Löwenzähnchen63 am 16.11.2016

Hört sich ja gut an deine Bewertung, hast du Kassenpatienten auch kennengelernt?
Würde mich interessieren ob die auch dort so zufrieden sind!

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachklinik für Persönlichkeitstörung
Kontra:
Gibt es nicht!
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nun das dritte Mal in dieser Klinik. Die ersten beiden Male auf der Kassenstation und das dritte mal Privat. Ich kann beides sehr empfehlen.Klar der Unterschied auf der Privatstation ist der Komfort, wenn mit dazu gebucht zwei Einzelgespräche in der Woche sowie Chefarzt Gruppe und Einzelgespräche und die Wartezeit sind deutlich verkürzt wenn man Privat geht. Ich habe einen Monat gewartet.

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten und deren Teamarbeit, Zimmer, Umgebung
Kontra:
Medizinische Versorgung
Krankheitsbild:
Somatisierungsstörung, Depression, PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen (über Weihnachten) dort und werde den Klinikmitarbeitern bis an mein Lebensende dankbar sein für die enorme Hilfe, die ich erhalten habe. Ich bin dort "aufgebrochen" in dem Sinne, dass ich einer Therapie überhaupt erstmal zugänglich wurde. Es haben sich bereits in der Zeit dort so unendlich viele Dinge zum Guten verändert und ich habe da so viel Vertrauen in andere Menschen gelernt, dass ich eine absolut erfolgreiche ambulante Therapie anschließen konnte.

Die Therapeuten waren immer ansprechbar und hilfreich, egal wie müde sie selbst schon aussahen. Auch Umbequemes wurde ausgesprochen. Man muss aber schon ein gewisses Maß an Durchsetzungsfähigkeit mitbringen, sonst geht man in dem Massenbetrieb leicht unter.

Mein Fazit: Wer wirklich will und mitarbeitet bekommt dort die Chance seines Lebens auf dem Silbertablett serviert.

Sehr kompetente und zufrieden Mitarbeiter bieten erstklassige Versorgung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Entzündungen oä Krankheiten werden nach außen gegeben, was bei Depressionen als aufwändig und anstrengend empfunden wird)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Teamplay
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Essstörung, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik fährt einen sehr hohen Standard zum Wohle der Patienten. Eine sehr freundlich durchgeführter Aufnahmeprozess, Im Komfortbereich, den ich nutzen durfte, finden sich sehr gepflegte Zimmer. Es erfolgt eine tägliche Reinigung, überhaupt ist die ganze Klinik sehr reinlich und sauber. Hygiene wird ebenfalls groß geschrieben. Alle begegnen einem mit Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Die Therapeuten sind sehr kompetent, ich wurde sehr fürsorglich aufgefangen und konstruktiv an die Therapie herangeführt. Es gibt Teambesprechungen der Therapeuten mit dem, sehr kompetenten, Chefarzt über die Therapiemaßnahmen, was zum Wohle des Patienten beiträgt. Das Essen hat gehobene Restaurantqualität, die Auswahl ist im Komfortbereich üppig. Ich habe mich in dieser Klinik sehr gut aufgenommen gefühlt und konnte große Erfolge bei der Bekämpfung meiner Depression erziehlen. Alle Maßnahmen wurden mir ausführlich erläutert und mit mir besprochen.
Ich möchte diese Klinik absolut weiterempfehlen !

Eine Woche länger!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (kann ich nicht sagen, da ich direkt verlegt wurde, also ohne Vorgespräch angereist bin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wohlfühlatmosphäre, ist wie ein zweites Zuhause geworden)
Pro:
Personal, Küche (!), Ausstattung der Klinik, Atmosphäre, Therapiekonzept
Kontra:
Krisendienst der MZ
Krankheitsbild:
Bulimie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich nach einem zehnwöchigen Aufenthalt in einer psychatrischen Station in die Schön Klinik Bad Bramstedt verlegen lassen und habe diese Entscheidung keine Sekunde lang bereut.

Mein Aufenthalt auf der Station mit Schwerpunkt Essstörungen hat mich in mehreren Hinsichten weitergebracht: sehr kompetente Bezugstherapeuten (fühlte mich trotz Therapeutenwechsel gut aufgehoben und verstanden), mit denen ich tiefgründig an meinen Problembereichen arbeiten konnte; sehr gute Betreuung durch das ernährungstherapeutische Gesamtkonzept (v.a. die Lehrküche, diverse Expos und die theoretische Ernährungstherapie haben mir sehr geholfen); Ausstattung der Klinik ohne jegliche Bemängelung, alles super, vor allem das sehr leckere Essen im Speisesaal, was meiner Meinung nach für die Behandlung einer Essstörung extrem wichtig ist; zudem leistet die freundliche Atmosphäre im ganzen Bereich, insbesondere aber auf der Station, einen großen Beitrag zur Genesung.

Ich würde zwar nicht sagen, kompeltt geheilt aus Bad Bramstedt zurückgekommen zu sein, aber stabilisiert und um viele nützliche Erfahrungen reicher.

Wenn ich einen negativen Punkt nennen müsste, fällt mir nur ein, dass einige Mitpatienten schlechte Erfahrung mit dem Krisendienst der Medizischen Zentrale machen, d.h. teilweise mehrere Stunden auf einen Ansprechpartner, geschweidegenn Psychologen, warten mussten. Da ich diesen Dienst nie in Anspruch nehmen musste, kann ich selber über nichts an meinem achtwöchigen Aufenthalt klagen.

Insgesamt würde ich die Klinik jedem sofort weiterempfehlen - auch wenn der Anfang meistens schwer ist, es wird mit Sicherheit eine sehr wertvolle Zeit werden!

2 Kommentare

Bitte am 29.10.2016

Hast gesungen, was? ????

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles S U P E R!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachlich sehr kompetente Therapeuten, hervorragendes Essen
Kontra:
gibt es nix!!
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression und Burn out
Erfahrungsbericht:

sehr fähige Ärzte bzw. Therapeuten, insgesamt sehr freundliches Personal in allen Bereichen, exzellente Küche!!!, sehr schnell arbeitende Haustechnik, sehr gepflegte Außenanlage mit Achtsamkeitspfad, sehr gute Sporttherapeuten, insgesamt hat das ganze mehr mit "Hotel" als mit Krankenhaus zu tun, ich habe mich sehr sehr wohl dort gefühlt, es wurde auf alle Wünsche bzw. Belange eingegangen

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich finde das hier sehr sehr gute Leute einen Hervorragenden Dienst machen ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und sie wissen was sie machen.. Am Anfang dachte ich was wollen die von mir.. Sie machen noch ganz andere Baustellen auf aber es hat seine Grund gehabt .. Ich möchte Herr Schlautmann einen besonderen Gruß hier lassen Sie sind ein hervorragender Mitarbeiter und verstehen ihr Fach. Die Klinik darf stolz sein so einen Mitarbeiter in Team zu haben. Vielen Dank an die gesamten Schön Klinik macht weiter so LG

Diese Klinik! Nie wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zimmer, ärztliche Betreuung
Kontra:
Bezugstherapeuten, völlig überfordert, konzeptlos, fragwürdige Diagnosen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nie wieder ! Falsche Diagnose, falsche Station, arroganter Bezugstherapeut

Gute Psychosomatische Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal und sehr gutes Essen
Kontra:
Teilweise häufiger Personalwechsel bei der Behandlung
Krankheitsbild:
Polyneuropathie und Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatient habe ich das Rundumwohlfühlpaket bekommen.
Essen in regelmäßiger Topqualität. WLAN,Zeitung,TV,Getränke alles gratis.
Zimmer gut ausgestattet.
Therapeuten immer sehr bemüht.
Hier wird zugehört, sowohl von Seiten der Ärzte als auch der Therapeuten.
Ich würde bei Bedarf gerne die Klinik wieder aufsuchen.
Sportangebot fand ich jedoch als nicht ausreichend, alle Möglichkeiten waren in der Klinik vorhanden, jedoch nicht ausreichend Personal.

Daumen hoch! – Station F1

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Fast mehr Hotel als Krankenhaus.)
Pro:
siehe Beschreibung
Kontra:
WLAN
Krankheitsbild:
Depression, chronische Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der Klinik wurde ich 6 Wochen (Juli/August 2016) wegen einer Depression und chronischer Schmerzen behandelt.

Aus meiner Sicht ist der Therapie-Erfolg abhängig von der Kompetenz und der Empathie der/des Therapeuten, dem eigenen Dazutun selbstverständlich und den Mitpatienten aber auch ein bisschen vom Ambiente der Klinik insgesamt.

In Punkto Mitpatienten hatte ich überwiegend Glück. Ich konnte mich austauschen, wenn ich wollte, von anderen lernen und fand in weniger guten Momenten auch Halt und Zuspruch. Für mich sind die Mitpatienten ein wesentlicher Aspekt. Mein zuständiger Therapeut war bei den Einzelsitzungen kompetent, situativ fordernd und wirkte engagiert. Bei den Gruppenterminen ging er auf alle Teilnehmer ein und überzeugte auch hier. Die Physio-Abteilung machte ebenfalls einen guten Eindruck und trug zur Genesung bei.

Neben den Therapeuten, dem Fachpersonal – bis hin zum Chefarzt – war auch das Service- und Verwaltungspersonal stets freundlich und hilfsbereit. Das Ambiente der Klinik wirkt freundlich und einladend, bietet auch Freizeitangebote. Die Umgebung der Klinik ist einladend mit reichlich Natur. Weniger gut finde ich, dass Kassenpatienten für TV und Internet zahlen müssen. Als sogenannter Privatpatient musste ich zwar nichts zahlen, aber ich finde, solche Zuzahlungen sind nicht zeitgemäß. Das WLAN bot zudem einen sehr schlechten Empfang.

Kann ich die Klinik empfehlen? Ja! Bei meinen Erfahrungen kann ich dies. Ich habe viel lernen und mitnehmen können, zudem geht es mir heute gut.

Nicht zu empfehlen für Patienten mit weiter Anreise

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann nicht wirklich beurteilt werden, es muss jedoch ein Eintrag erfolgen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann nicht wirklich beurteilt werden, es muss jedoch ein Eintrag erfolgen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kann nicht wirklich beurteilt werden, es muss jedoch ein Eintrag erfolgen)
Pro:
Kontra:
unflexibel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Klinik sich nicht für Personen eignet, welche eine weite Anreise haben!!! Am heutigen Tag hat mich gegen 9.30 Uhr ein verantwortlicher Arzt (Oberarzt?) der Klinik angerufen und mir deutlich gemacht, dass aus therapeutischer Sicht die Behandlung meiner Ehefrau abgebrochen werden muss. Diese war nun genau eine Woche dort. Die medizinischen/therapeutischen Gründe kann ich nicht beurteilen. Aus Telefonaten mit meiner Ehefrau möchte ich jedoch anmerken, dass es ihr während des Klinikaufenthaltes schlechter ging, als vorher. Inwieweit eine weitere Behandlung in dieser Klinik dann sinnvoll erscheint...geschenkt...
Nicht nachvollziehen kann ich allerdings, dass von Seiten der Klinik darauf bestanden wurde, dass meine Ehefrau am heutigen Tag die Klinik verlässt; im Ergebnis, ich sie heute somit abholen muss (bei ca. 350 km einfache Strecke!). Dass man sich beispielsweise auf den morgigen Tag als Abholtermin einigt, so dass ich zeitig losfahren könnte, war auch nach langer Diskussion mit dem Arzt nicht möglich. Wir haben nun das Glück, dass Verwandtschaft nicht ganz so weit weg von der Klinik wohnt und meine Frau von dorther abgeholt werden konnte. Aber auch dieses musste sehr kurzfristig organisiert werden.
Im Ergebnis kann ich die Klinik - jedenfalls für Patienten mit weiterer Anreise - nicht empfehlen. Es sei denn, man hat die Möglichkeit zu jeder Tag- und Nachtzeit durch jemanden abgeholt zu werden... Die Klinik ist in dieser Hinsicht jedenfalls sehr unflexibel. Ein Therapieabbruch - aus welchen Gründen auch immer - bedeutet: umgehende (!!!) Entlassung des Patienten.

2 Kommentare

Andreaistdabei am 20.10.2016

Kann ich so nicht stehen lassen. Auch bei mir stand es auf der Kippe und sollte die Therapie abbrechen müssen. Ich war sogar während der Therapie in der Schön Klinik in einer normalen Klinik und mir wurde das Bett in der Schön Klinik frei gehalten. Das für 5 Tage. Auch wo es hieß die können die Verantwortung nicht übernehmen das war auf einen Dienstag, hätte ich bis Donnerstag Zeit gehabt abzureisen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich fühlte mich verstanden....TOP Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klasse Klinik
Kontra:
"EINSCHLUSS"22.00 Uhr am Freitag abend drin sein,und Samstags 22.30... Am We könnten gerne länger auf sein
Krankheitsbild:
emotional instabile Persönlichkeit (Borderline), Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 2.6.-10.8 für 10 Wochen auf der A0. Die Therapeuten und Ärzte sind sehr kompetent. Die MZ ist 24 Stunden für einen da,sollte man es nicht schaffen,kommen sie auch ins Zimmer.
Ich hatte ein Einzelzimmer,worüber ich mich sehr freute.
Zu Anfang dachte ich: Passiert hier mal was,da es die erste Woche ruhig angegangen wurde. Nach der zweiten wusste ich warum. Dann ging es los mit: Basisgruppe,Stresstoleranz,Achtsamkeit,Interaktionsgruppe und Einzeltherapie.
Mein Kopf qualmte an manchen Tagen sehr.
Es war mein erster Aufenthalt,aber ich weiß, dass wenn es nicht mehr geht,ich mich wieder anmelden werde.
Ich hatte mich online im Februar beworben,im Mai Vorgespräch und im Juni anreise innerhalb von 24 Stunden.

Das Essen,war tgl.sehr gut,wer da noch meckert,meckert auf hohem Niveau. Die Klinik ist sehr ruhig gelegen in Waldnähe. Das Reinigungspersonal,die Haustechnik,die Damen und Herren an der Rezeption sowie der Gärtner sind ganz liebe und tolle Menschen!!!
Das Freizeitangebot ist sehr umfassend und gut...Aber man wird auch gut Geld los :-(

Das einzige was ich nicht gut fand,war das Kopfkissen. Das ist eine Qual,also wer kann,nehme sich sein eigenes mit.

Ansonsten kann ich diese Klinik sehr weiterempfehlen. Ich wünsche allen,dass ihre Therapie Ziele erreicht werden bzw.versucht werden und für den NEUEN WEG alles Gute....

1 Kommentar

TanjaM am 24.08.2016

Hast noch eine Nachricht

Vielen Dank für nix. Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandelt wird man da nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Ausstattung
Kontra:
Behandlung, Therapeuten, Ärzte
Krankheitsbild:
ADHS im Erwachsenenalter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich, als Partner, bin von der Klinik total enttäuscht. Meine Partnerin wurde in dieser Klinik kranker gemacht als sie in diese Klinik gegangen ist. Das ADHS im Erwachsenenalter wurde so "behandelt ",dass sie jetzt an schweren Depressionen leidet. Das Problem ist, es interessiert keinen. Der Oberarzt ist in Urlaub, die Bezugstherapeutin jede zweite Woche auf Lehrgang oder woanders. Der Patient kann kein Vertrauen zu seinem Therapeuten aufbauen. Also behandelt wird man dort nicht. Ausser bei Privatpatienten. Auch gibt es eine Zweiklassen Gesellschaft auf der Station A1. Einige können machen was sie wollen und passieren tut nix. Andere kriegen gleich einen über gebügelt. Eigentlich hätte man schlauer sein sollen, da es der zweite Aufenthalt meiner Partnerin in dieser Klinik ist.
Aber jetzt wissen wir es jetzt.
Diese Klinik taucht nix.

1 Kommentar

Erwin123 am 21.02.2017

Ich war auch als ADHSler und Kassenpatient dort und kann nur sagen, dass es Nichts besseres gibt. Allerdings muß man als Patient auch mitarbeiten - so ist das nun mal bei psychosomatischen Erkrankungen.

Wenn Du glaubst, die machen hier Deine Schmerzen weg, liegst Du falsch...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
chronischer Schmerz, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In dieser ausgezeichnet aufgestellten Klinik erklären Dir die Therapeuten Dein Krankheitsbild, finden die Ursachen, Erklärungsmodelle und Du machst Dich auf den Weg, Dich zu erkunden und neue Perspektiven zu finden, um besser leben zu können mit Deinem Schmerz.
Diese Klinik ist sowohl Akutkrankenhaus als auch Reha-Einrichtung für gesetzlich Versicherte und Selbstzahler.
Diese sind in unterschiedlichen Gebäuden und Etagen je nach Krankheitsbild geordnet untergebracht und haben getrennte Speisesäle, der Selbstzahlertrakt ist kleiner, da die Anzahl der Patienten, die eine solche Therapie selbst zahlen, selbstredend geringer ist, wird aber allen Anforderungen an Ruhe, Entspannung und gesunder Ernährung gerecht.
Ich durfte zum zweiten Mal 6 Wochen dort sein und fühlte mich dort sehr gut aufgehoben. Auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten wurde im Rahmen der Möglichkeiten eingegangen, die medizinische Zentrale ist rund um die Uhr besetzt und kompetenter Ansprechpartner für alle Notfälle. Sowohl die Einzel-als auch Gruppentherapien werden hochqualitativ moderiert. Ein ausgezeichnet funktionierendes Qualitätsmanagement führt hier zu sich rundum aufgehoben fühlenden Patienten, nicht zuletzt auch wegen der Komfortdamen, die einem am Liebsten die Wünsche von den Augen ablesen möchten. Das Therapeutenteam vom Physiotherapeuten bis hin zum Psychiater ist hoch motiviert, empathisch und extrem gut ausgebildet.
In der Freizeit wird Unterschiedliches angeboten: Foto-und Malkurse, Specksteinbearbeitung, Tonarbeiten, Kurkonzerte, Selbstverteidigung etc.

Kompetent in allen Bereichen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wohlfühlklinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen ( Burnout)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr schön gelegen und hat eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Das Klinikgelände ist ansprechend gestaltet. Ich bin Patient im Schön Komfort Bereich gewesen. Dieser Bereich lässt keine Wünsche offen. Das Personal, Ärzte und Psychologen sind kompetent und machen ihre Arbeit hervorragend. Es gibt Tag und Nacht Ansprechpartner.

die klinik íst einfach top

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es íst immer einer da
Kontra:
die mz meckert rum wen man am we mal ausschläft und man kommt zu spät
Krankheitsbild:
depri,ptbs usw usw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin schon das 2 mal hier in der klinik und ich fühle mich so gut aufgehoben hier man bekommt sofort hilfe die gehen auf deine bedürfnise ein und man hat hier 24 std betreuung also ich kann die klinik nur weiter empfehlen super einfach

Sehr "Schöne" Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sauna Essen top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Zuvorkommend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hier normale Ärztliche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Läuft gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Vieles neu)
Pro:
Gute Psychologen
Kontra:
Wer nicht will fliegt raus
Krankheitsbild:
Mittlere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik besonders für Privatpatienten. Die Psychologen sind sehr gut. Das Essen ist gut. Bademantel an ( wird gestellt ) und ab in die Sauna. Nur Wäsche Waschen muss man selbst. Waschmaschinen für Privatpatienten umsonst. Extra Service für Privatpatienten und Einzelzimmer. Hat mir sehr viel gebracht, besonders die Gruppengespräche sind sehr gut. Telefon ist etwas schwierig. Aber wer will schon dort unbedingt erreicht werden.

Das Beste, was ich für mich tun konnte!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Bin auf Profis mit vielpersönlichem Interesse gestoßen
Kontra:
Kann ich nichts finden
Krankheitsbild:
bipolare affektive Störung II
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe jetzt gerade 10 Wochen intensiver psychsomatischer Behandlung hinter mir und bin begeistert von dem"System Schön Klinik". Die zusammenarbeit und der Austausch innerhalb des Therapeutenteams einschließlich der ltd. Oberärztin und der medizinischen Zentrale : phaantastisch!!! Immer das Netz unter mir.
Habe nicht nur an mir selbst sondern auch an meinen Mitpatienten große Änderungen zum Positiven festgestellt.
Wer hieher kommt ist und bereit ist, an sich zu arbeiten und die Therapie mitzumachen dem wird geholfen werden(mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Wem die hier nicht helfen können, der müsste schon nicht mehr therapierfähig sein.

Versorgung, Unterbringung einwandfrei!

Auf jeden Fall empfehlenswert!!!!!

Hier ist man immer gut aufgehoben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Echtes Interesse am Patienten und dem Behandlungsverlauf
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa, Borderline-Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und professionelle Mitarbeiter. Man spürt als Patient, dass das Betriebsklima gut ist.
Klares Behandlungskonzept. Man bekommt konkrete Hilfestellung und Orientierung bei den Mahlzeiten direkt von Anfang an. Mit Untergewicht im Schwerpunkt Essstörungen muss man jede Woche 700g zunehmen, falls man das nicht schafft, gibt es Konsequenzen. Man darf dann z.B. für eine Woch die Klinik nicht mehr verlassen.
Man hat immer das Gefühl, dass die Mitarbeiter sich wirklich für einen interessieren, und man nicht bloß eine Nummer ist. Wenn man Hilfe braucht ist immer jemand da, man muss aber in der Lage sein, sich auch selbständig Hilfe zu holen. Essen ist sehr gut.

1 Kommentar

Nyx am 05.11.2016

Hallo!
Ich habe eine dringende Frage und ich glaube, Sie könnten mir dabei weiterhelfen.
Leider kann ich Ihnen keine private Nachricht senden... ich hoffe, mein Kommentar erreicht Sie!


LG Nyx

Dort wird euch geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, das Gesamtpaket
Kontra:
Nixxxxx
Krankheitsbild:
Depression,Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist absolut empfehlenswert.
Die Therapeuten sind die besten,die mir jeh untergekommen sind.Höchst kompetent,jederzeit ansprechbar.
Sieben Wochen war ich dort und mir wurde sehr gut geholfen.
Alle Ärzte/Psychologen wissen sofort über die kleinsten Entwicklungen Bescheid.Der Informationsfluss "läuft".
Das gesamte Paket stimmt einfach:Die fürsorglichen ,liebenswerten Reinigungskräfte,das geniale Essen,die Umgebung,die Mitpatienten,der Behandlungsplan......
Ich kann diese Klinik allen nur wärmstens empfehlen.
Ein paar Nörgler gibt es immer,aber die nörgeln dann wahrscheinlich aus Prinzip schon an allem und jedem herum????
Die Mitpatienten,mit denen ich meine Zeit dort verbracht habe,sind ALLE vollauf zufrieden und mit Erfolg nach Hause entlassen worden.
Ich war im "Block" C .
Die Co-Therapeutin der Station 3 ist ein wahrer Schatz.
Ich hoffe,ich muss nie wieder zurück,falls es aber dennoch erforderlich sein sollte,würde ich nicht eine Sekunde zögern ????

Warum also noch länger warten?Dir geht es schlecht?Dann zögere nicht und lass dir dort helfen,lass dich auf alles ein,was die dort geboten wird:"Die wissen,was sie tun...!"


Viel Erfolg ????????????

B.

1 Kommentar

BirdyD am 04.07.2016

Die ganzen "????????" waren Smileys.
Nicht wundern also,wurde nicht übernommen.....

super klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weiter zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (freundlich hell)
Pro:
Therapeuten alle super Therapien ab gestimmt
Kontra:
Krankheitsbild:
Ängststörungen mit Panikertaken, Sizialephobiei
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.04-25.05 auf der A2 und es war eine sehr erfolgreiche zeit für mich gewesen. Ich war mit dem Personal sehr zufrieden. Alle Psychologen auf dieser Station sind super. Ich möchte mich für alles bedanken und würde immer wieder diese Klinik wählen. Einen dank auch, dass sie mir die Möglichkeit noch einmal gaben bei ihnen in der Klinik sein zu dürfen. Die Zimmer sind gut; essen schmeckt und die Therapien sind suoer. Freizeit Angebote sind super und die Umgebung ist sehr schön. Silvia

1 Kommentar

Elfenkind28 am 02.07.2016

Hey, wenn ich so einen Text wie deinen lese, freue ich mir echt einen Schuh.
Ab Dienstag fahre ich selber dort hin und ich bin verdammt aufgeregt aber bekomme auch etwas schiss bei den Negativ Kommentaren.
Lg

Einmal und nie wieder!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer
Kontra:
Das Badezimmer müsste saniert werden, defekte Möbel
Krankheitsbild:
N.- Persönlichkeitsstörung, Depressionen, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 25.02.2016 bis 31.03.2016 in dieser Klinik auf der Station A1.
Ich war insgesamt mit der Therapieplanung und somit dem Therapieerfolg in dieser Klinik überhaupt nicht zufrieden.
Meine Bezugstherapeutin hatte nach meinem 1. Aufnahmegespräch gleich 2 Wochen Urlaub.
Die Vertretung hatte nur jeweils 25 Minuten Zeit für ein Einzelgespräch und kaum Verständnis für meine Probleme.
Die Therapieplannung bezogen auf meiner Situation und Diagnosen waren in den ersten 3 Wochen katastrophal, hatte hier sehr viel Freizeit.
Obwohl ich die Probleme direkt vor Ort 3x angesprochen hatte, zuletzt auch beim Teamleiter, hatte sich kaum was geändert. Es wurde mir gesagt, das es immer wieder mal zu Anlaufschwierigkeiten kommen könnte.
Erst in der 4. Woche kam ich in die für mir wichtige IG-Gruppe, diese sollte 8x stattfinden, ich konnte wegen meinen Abreisetermin und der Osterfeiertage nur 2x daran teilnehmen.
Erschwerend kam für mich noch dazu, das ich mit ADHS Patienten auf dieser Station war.
Die 5 Wochen Klinikaufenthalt haben mir nichts gebracht, nur Stress! Mir geht es jetzt noch viel schlechter als vor dem Klinikaufenthalt.
Im Entlassungsbericht steht das ich große Fortschritte gemacht hätte, was aber einfach nicht Stimmt!
Beim 1. Vorstellungsgespräch in der Klinik wurde mir viel gesagt und versprochen was jedoch nicht eingehalten wurde.
Als ich wieder zu Hause war habe ich mich hierüber bei meiner Krankenkasse beschwert.
In einer Stellungnahme seitens der Klinik vom Chefarzt wurde eingeräumt, sie würden es sehr bedauern, dass ich nicht mit der positiven Einschätzung der Klinik zu frieden sei.
BEDAUERN was hilt mir das? Eine Klinik ist dazu verpflichtet mich von Anfang an richtig zu behandeln und nicht nach dem Motto da ist ja gerade ein Bett frei. Ich war jetzt in 3 verschiedene Schön-Kliniken, dies war die schlechteste!!!!!!!!

Super klasse Schön-Klinik Bad Bramstedt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Betreuung, Unterbringung, Anwendungen
Kontra:
Garnichts
Krankheitsbild:
Burnout, Depression, Todesfälle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es handelt sich um eine super geführte Klinik.
Ich war dort als Privatpatient für 8 Wochen in der F1 und kam mir vor, wie eine Königin.
Tolle Unterbringung, super Verpflegung, kompetentes Ärzteteam und Therapeutenteam sowie super Patientenbetreuung.
Alles in allem einfach klasse!!

Negative Berichte kann ich nicht!!! berichten!!

Top-Moderne Privatklinik. Absolut empfehlenswert bei Persönlichkeitsstörungen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz, Menschlicher Umgang, Moderne Einrichtung
Kontra:
Fast vollständige räumliche Trennung zwischen Kasse und Privat
Krankheitsbild:
Borderline Persönlichkeitsstörung, Zwangsstörung, ADHS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik in Bad Bramstedt ist mit Abstand die beste Klinik, in der ich bislang war.
Nach ca. 3 Wochen Wartezeit wurde ich auf der F4 Privatstation für Persönlichkeitsstörungen aufgenommen.

Die Unterbringung ist sehr komfortabel (Neubau 2013). Neben sehr modernen Zimmern mit Fernseher am Bett gibt es eine Saunalandschaft und kostenfreie Waschmaschinen und Trockner.
Im eigenen Restaurant für Privatpatienten gibt es vier Mahlzeiten von Top Qualität. Sogar eigene Wünsche werden berücksichtigt und auf spezielle Bedürfnisse wie Laktoseintoleranz eingegangen.

Das Komfortpersonal ist sehr engagiert - übertrifft meiner Meinung nach sogar die Qualität von so manchem Hotel.

Die therapeutische Betreuung ist fachlich exzellent und die Therapeuten sind sehr engagiert - genauso wie der Chefarzt (er macht neben der Chefarztvisite zwei Wahlleistungsgruppen pro Woche selbst!).
Durch die konsequente Umsetzung der Dialektisch-Behaviouralen Therapie (DBT) in allen Gruppen und Einzeln habe ich mich sehr in die Therapie einfinden können.

Durch die enge Abstimmung innerhalb des Teams hatte ich zum ersten mal in einer Klinik das das Gefühl, wirklich verstanden und so gesehen zu werden, wie ich wirklich bin. Nur so konnte ich mich auch voll auf die Therapie einlassen.
Besonders begeistert war ich von der kompletten Überarbeitung der bisherigen Diagnostik. Die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Diagnosen wurden so deutlich vermittelt, dass ich mich vollumfänglich damit identifizieren konnte. Ein absolutes Novum für mich - und eine enorme Erleichterung!

Darüberhinaus war die Gemeinschaft der Mitpatienten sehr vielfältig und bereichernd.
Patienten, die sich bewusst nicht an die Stationsregeln hielten wurden konsequent vorzeitig entlassen.

Ich bin insgesamt sehr zufrieden und kann die Schön Klinik Bad Bramstedt in Bezug auf die Therapie von Persönlichkeitsstörungen absolut empfehlen.

Beste Klinik Norddeutschlands

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente und engagierte Therapeuten/Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundliche Mitarbeiter)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie und ärztliche Betreuung sind excellent
Kontra:
Wartezeiten
Krankheitsbild:
Bipolare Störung posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik allein bietet schon ein Gefühl "des Geborgenseins" ... man wird schon beim Ankommen sehr freundlich empfangen und wird individuell betreut.Die Klinik ist modern, die Lage ist hervorragend (Kurpark, Wald, Einkaufsmöglichkeiten in Fussnähe),das Essen sehr gut und es gibt ein umfangreiches Freizeitangebot. Die Ärzte und Therapeuten (incl. Kunst-, Sporttherapeuten) sind sehr kompetent (!!!!)und arbeiten beeindruckend gut als Team zusammen - auch hier fühlt man sich gleich "in richtigen Händen" und "geht nicht verloren". Selbst das Reinigungspersonal ist sehr engagiert und immer hilfsbereit. Auch in kritischen Situationen wird man immer sehr gut und intensiv betreut.
In zwei Klinikaufenthalten (und im Vergleich zu anderen Kliniken) habe ich festgestellt, dass die Schön Klinik die (für mich) beste Klinik ist, weil Umfeld und Behandlung einfach erstklassig sind.
Ich kann einen Aufenthalt jedem (mit entsprechendem Krankheitsbild) uneingeschränkt empfehlen!!!!

Wirtschaftsbetrieb, welcher therapiewillige, aber Tablettenkonsum ablehnende Patienten ausbremst und im schlechteren Zustand als bei Anreise entlässt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Team, das Essen, Frau Dr. Ritz, Einzelzimmer
Kontra:
Wahllose Therapeutenzuteilung, Selbsteinschätzung wird ignoriert, PC'ler zwischen Bordi's, Altersdurchschnitt zu jung & therapiefortschritt zu unterschiedlich
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 7,5 Wochen auf der A3 geht es mir schlechter als zu Beginn der "Therapie"! Die Zuteilung der Bezugstherapeutin erfolgte wahllos und trotz meines Hinweises, dass es menschlich und fachlich nicht passt (ich leitete die Einzel), wurde dies ignoriert. Mein Wunsch so viel wie möglich erreichen zu wollen, da es mir nicht möglich sei regelmäßig in Kliniken zu gehen, hatte zur Folge, dass ich "ausgebremst wurde" (Zitat Chef-Psychologe). Obwohl ich bereits Erfahrungen in Stresstoleranz besaß, wollte man mich in diese Gruppe setzen, was ich jedoch argumentativ verhindern konnte. Erst nach nochmaliger Bitte das Therapiepensum zu erhöhen, da ich sehr funktional bin und meine Probleme recht spät beginnen, wurde meinen Wunsch in Woche 4 nachgegeben und ich durfte endlich 2 Gruppen zeitgleich besuchen. Die Station wurde, insbesondere aufgrund der PC-Süchtler (keine Borderliner!), sehr verjüngt und es hatte was von Schulklassenreisen- bzw. Party-Flair, so dass sich die wenigen "Älteren" (über 30) vorrangig auf Ihre Zimmer zurück zogen anstatt an der Gemeinschaft teilzunehmen.. Doof nur, dass das Konzept von der Gemeinschaft lebt.. Die nicht geleiteten Übungsgruppen waren ein heilloses Durcheinander, gezicke und rausgerenne, was die Therapeuten null interessierte. Nahezu die ganze Station wurde mit Tabletten/Schlafmittel versorgt (ich weigerte mich von Beginn an).. Die Nahrungsaufnahme im Speisesaal war aufgrund der Menschenmassen und der Geräuschkulisse reinster Stress! Als es mir ab Woche 6 nachweislich immer schlechter ging und nur 8 Wochen seitens der Klinik angesetzt waren, fragte ich nach Verlängerung, um noch Zeit zur Bearbeitung zu haben, und bekam zur Antwort: "wir sind ein Wirtschaftsbetrieb! Der MDK hat noch nicht reagiert und das Zimmer ist bereits verplant". Ein Anruf meinerseits klärte die Kostenzusage, doch trotzdem wurde nichts am Abreise-Datum verändert. Ich ging daraufhin 4 therapiefreie Tage eher,nachdem mir der Chef-Psychologe noch ein "Muster" unterstellte

Hier bekommt man kompetente Hilfe!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurde geholfen meine Erkrankung anzunehmen und wieder Lebensfreude empfinden zu können)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Therapieprozess war sehr transparent und es wurde immer alles abgesprochen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von der medizinischen Seite brauchte ich nicht viel Betreuung, aber bei den wenigen Kontakten die ich hatte war der Eindruck gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Mitarbeiter der Verwaltung waren sehr bemüht und freundlich wenn man etwas brauchte. Auch bei Anmeldung und Anreise in der Klinik hat alles reibungslos geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das F Haus ist neu und sehr gepflegt. Die Einrichtung in den Zimmern ist sehr schön. Allerdings wirkt die innenarchektonische Gestaltung in Form von Bildern und Dekoration für mich sehr steril und mangelt an Kreativität.)
Pro:
Sehr motivierte und menschliche Therapeuten
Kontra:
Die Teppichböden im EG in den Therapeutenbüros und Therapieräumen laden mit ihrem Muster zum dissoziieren ein
Krankheitsbild:
Borderline, PTBS, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vor meiner Therapie in Bad Bramstedt schon einige Aufenthalte in Psychiatrie und psychosomatischen Kliniken hinter mir. Die Voraufenthalte waren nicht hilfreich bzw. haben meine Erkrankung sogar noch weiter chronifiziert.
Bad Bramstedt war dann sozusagen mein letzter Rettungsanker. Ich habe mir das ganze am Anfang erstmal skeptisch angeschaut, bis ich nach und nach Vertrauen in meinen Therapeuten und das Team gewinnen konnte. Man brachte mir sehr viel Geduld und Verständnis entgegen. So war es mir auch langsam möglich mich zu öffnen...
Die ganzen Therapien waren sehr hilfreich für mich.Ich fühlte mich über den ganzen Therapieprozess sehr gut informiert.
Sehr hilfreich fand ich, dass ich zwischen den Einzelgesprächen nochmal kurze Gespräche haben konnte wenn es mir schlecht ging. Das kannte ich von anderen Kliniken so nicht.
Ich wurde von den Therapeuten sehr taktvoll mit den destruktiven Seiten meiner Selbst konfrontiert, im Ausgleich dazu wurden auch meine positven Seiten hervorgehoben bzw. bestärkt.
Die störungsspezifische Behandlung mit der DBT hat mich seit meiner Behandlung in der Schön Klinik sehr viel weiter gebracht.
Es besteht kein SVV mehr, meine Suizidgedanken sind auf ein Minimum zurück gegangen, ich mache Anspannung nicht mehr mit Essen weg, meine Stimmungsschwankungen und Depressionen haben merklich abgenommen, mir sind meine Anteile an Beziehungsschwierigkeiten bewusster geworden, ich kann Nähe und Distanz besser regulieren, ich achte meine Grenzen, ich habe gelernt das ich meine Gefühle zulassen kann ohne das sie mich umbringen. Ich setze die Skills zur Spannungsregulation regelmäßig ein und muss dadurch nicht mehr destruktiv handeln.
Ich habe das verletzte Kind in mir an die Hand genommen und bin in der Schön Klinik mit fast 40 erwachsen geworden :-)
Danke an das Team der F4, dass mich auf dem Weg in mein neues Leben begleitet hat.

Ein Kompetenz Zentrum im Bereich der ADS / ADHS

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz des Therapeuten Teams
Kontra:
Kein Kontra zu finden
Krankheitsbild:
ADS, Depressionen, ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur im vollsten Maße empfehlen es war nicht mein erster Klinischer Aufenthalt in einer Klinik aber der erste wo ich merklich sagen kann es hat wirklich was gebracht.

Meine Symptomatik bezog sich auf ADS und Depressionen ich kann eingentlich nur sagen ich habe bis jetzt noch nie ein solches Maß an Kompetenz im Bereich der ADS/ ADHS erlebt wie in der Schön Klinik Bad Bramstedt.

Ich habe die ADS Diagnose bereits seit ca. 30 Jahren habe mich in dieser Zeit auch bereits viel mit der Erkrankung beschäftigt und auch mehrere Therapien in dem Bereich gemacht aber ich habe in der Klinik viele neue Sachen über die Krankheit gelernt die mir definitiv auch nachher weiter helfen werden.

Im Bereich ADS / ADHS meiner Meinung nach eine absolute Empfehlung.

Das gesamte Therapeuten Team der Stadtion war freundlich und im höchsten Maße kompetent.

Auch zum Thema Unterbringung und Verpflegung kann ich nur sagen einsame Spitze.

Andere Kliniken schaffen den Standard der hier in der Allgemeinen Pflegeklasse geboten wird nicht auf der Privat Station.

Es wird insgesamt sehr gut für das Leibliche Wohl gesorgt egal ob im Medizinischen Bereich oder im Therapeutischen Rahmen.

1 Kommentar

Elfenkind28 am 02.07.2016

Halli hallo,ich hätte mal eine Frage an dich, da ich am Dienstag selber wegen ADHS nach Bad Bramstedt Fahre.

Kannst du mir ein bisschen was von den Abläufen dort erzählen und was mich da so erwartet?

Ich bin wirklich sehr angespannt und aufgeregt.

Mfg Nicole

es wird alles für das Wohlbefinden getan

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt in einem sehr schönen, ruhigen Gebiet von Bad Bramstedt. Viel Natur und schöne Wanderwege laden zu Spaziergängen ein.
Die Klinik selbst ist in einem hervorragenden Zustand. Ich war selbst im Haus "F" auf der Privat-Station untergebracht. Die Zimmer und deren Sauberkeit sind sehr gut. Der Aufenthaltsbereich ist großzügig gestaltet. Im Haus "F" steht den Patienten eine eigene Lounge mit Getränken und Obst zur Verfügung. Dazu gehört ein eigenes Restaurant mit einer hervorragenden Küche.
Das gesamte Personal ist sehr aufmerksam und immer hilfsbereit.
Die medizinische Versorgung ist absolut klasse!!

absolut erfolgreicher Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für mich hätte es kaum besser sein können, ein "mehr" wäre Luxus)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders hat mir die umfangreiche Diagnostik inkl. der persönlichen Besprechung gefallen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich hatte einen sehr einfühlsamen Bezugstherapeuten, der mich angemessen geführt, gefordert und begleitet hat)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zeitraum zwischen Anmeldung und Aufnahme waren nur wenige Wochen, alle verwaltungstechnischen Angelegenheiten verliefen problemlos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (die Klinik ist insg. sehr hell und weitläufig gestaltet, alles ist sehr sauber, das Personal ist ausnahmslos freundlich und zuvorkommend)
Pro:
die Möglichkeit auch nach der Entlassung in direkten Kontakt mit dem Bezugstherapeuten oder der Stations-Oberärztin zu treten bei akutem Bedarf
Kontra:
fällt mir glatt nix ein
Krankheitsbild:
rezidivierende Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer akuten schweren depressiven Episode sollte ich eigentlich in eine Akut-Klinik in Norddeutschland eingewiesen werden. Dort bin ich allerdings über das Aufnahmegespräch nicht hinaus gekommen....
Und hier nun der 1. Grund dafür, dass ich in Bad Bramstedt gelandet bin: im Gegensatz zu der Akutklinik durfte ich dort ein geräumig und HELL gestaltetes Haus besichtigen (denn eine Besichtigung habe ich mir gegönnt, bevor ich mich angemeldet habe).
Es hat zwar einige wenige Wochen gedauert, bis ich auch aufgenommen werden konnte (die ich mit finstersten Gedanken zu Hause "überleben" musste), aber für mich hat sich das Warten gelohnt!
Eine glückliche Fügung war es, dass ich mit der C3 eine Station zugewiesen bekommen habe, in der es nur Einzelzimmer gab! Nicht, dass ich mich dort ausserhalb der Schlafenszeiten sehr viel aufgehalten hätte, aber das ich zum Einschlafen und Wachwerden allein sein konnte, war ein Geschenk für mich!
Das Therapieangebot ist umfangreich und kann auch selbst mitgestaltet werden...das hat mir sehr gut gefallen. Insbesondere in der krankheitsspezifischen Indikationsgruppe erfährt man viel über das eigene Krankheitsbild.
Auch war es wohl eine glückliche Fügung, dass ich mich mit meinen Mitpatienten in aller Regel gut verstanden habe und wir auch viel Spass miteinander hatten.
Zum Thema Essen: stets eine ausreichende bis üppige Auswahl, die für jeden Geschmack etwas bietet. Und wenn nicht: Familia ist fussläufig erreichbar, wie auch versch. Restaurants (wenn mehr Abwechslung gewünscht ist....natürlich auf eigene Kosten!)
Auch außerhalb der Therapiezeiten gibt es täglich Angebote (vorwiegend in den Abendstunden), die man freiwillig wahrnehmen kann.
Mein Highlight: mein Bezugstherapeut! Einfühlsam und bereit, hin und wieder auch auf persönliche Wünsche einzugehen.
Fazit: ich hatte eine sehr gute und hilfreiche Zeit und würde, falls nötig, immer wieder dort hingehen!!

1 Kommentar

FloBo am 19.05.2016

Ich kann mich tatsächlich an meinem Therapeuten nach dem Aufenthalt noch wenden????
Habe ich das richtig gelesen???
Wow!!
Kann noch irgendjemand etwas dazu sagen? Ich würde mich sehr freuen!!!!

Hier wird einem geholfen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde unglaublich gut über meine Krankheitsbilder informiert und alle Behandlungsschritte wurden mit mir durchgesprochen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärztin auf Station und der MZ hatten immer ein offenes Ohr. Ich kam an und hatte eine dicke Grippe, die gleich ganzheitlich behandelt wurde. Top! Durch Umstellung von Medikamenten in der Klinik wurde bei mir regelmässig Blutbild und EKG überprüft.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Probleme, selbst bei kaputten Lichtern im Zimmer oder Anfragen ans Patientenmanagment, bei allem wurde ich ernst genommen und mir wurde zügig weitergeholfen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Eine sehr schicke Klinik, das Ambiente erinnert mehr an ein Hotel!)
Pro:
Durchweg freundliches Personal, Top Therapeuten, Essen, Hotelflair, Freizeitangebot
Kontra:
Ich empfand Einzeltherapie 1x die Woche als zu wenig, aber man konnte auch kurze Stunden in Anspruch nehmen, wenn es nötig war.
Krankheitsbild:
Depression, Soziale Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte 6 Wochen auf der B4. Eine tolle Station, ein tolles Therapeutenteam!
Ich kam ziemlich fertig und aussichtslos in die Klinik, nachdem ich schon lange krankgeschrieben war und nicht mehr wusste, wie es weitergehen soll. Ich habe nicht viel erwartet, aber bereits bei der Ankunft war ich beeindruckt von der Freundlichkeit und den Abläufen. Man kann sich dort sehr schnell sehr gut einleben, das Essen ist unglaublich gut, das Freitzeitangebot neben Therapie und Pflichtveranstaltungen reichlich und abwechslungsreich.
Man geht dort sehr individuel auf den Patienten ein und ich habe mich rundum gut versorgt gefühlt.
Ich empfand vorallem die Gruppentherapien als sehr positiv, insgesamt habe ich unglaublich viel über meine Diagnosen gelernt und Techniken vermittelt bekommen, wie ich mich besser motivieren und entspannen kann und wie ich wieder aktiver werde.
Ich bin gestärkt entlassen worden und habe nun wieder Energie und Lust auf das Leben!
Positiver Nebeneffekt ist, dass ich in der Klinik wirklich unglaublich nette Mitpatientinen hatte, die mir meine Verhaltensexperimente bezüglich der Sozialen Phobie unglaublich erleichtert haben.
Ich kann diese Klinik nur jedem sehr empfehlen.

Noch besser geht es für Kassenpatienen wirklich nicht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe viel über meine Krankheit und meine damit zusammenhängenden Probleme gelernt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sowohl die psychotherapeutische, als auch die physiotherapeutische Behandlung waren top!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlich, kompetent, reibungslos.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Angenehme Atmosphäre, leckeres Essen, alles sauber. Wenn mal etwas fehlt oder kaputt ist, reicht eine kurze Info und es wird erledigt.)
Pro:
Komfortable Einzelzimmer ohne Zuzahlung für Kassenpatienten!
Kontra:
Wer an dieser Klinik etwas negatives findet, hat auch lange danach gesucht!
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schön-Klinik in Bad Bramstedt ist eine erstklassige Klinik!

Ich habe mich mit akuten Depressionen in die Schön-Klinik einweisen lassen. Zuvor hatte ich mich in der Insitutsambulanz der Brücke S-H in Heide auf meine vollstationäre Behandlung vorbereiten lassen. Auch mit der Insitutsambulanz der Brücke in Heide bin ich immer wieder ausgesprochen zufrieden.

Ich habe drei Monate von der fachärztlichen Einweisung bis zur Aufnahme gewartet, womit ich die Wartezeit als erträglich einordne.

Bereits bei der Aufnahme wird möglichst viel dafür getan, dem Patienten die Abläufe so angenehm und unkompliziert wie möglich zu gestalten. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind mir freundlich lächelnd begegnet und traten kompetent und hilfsbereit auf. Ich selbst war bestmöglich auf die Aufnahme vorbereitet und so verlief alles reibungslos.

Behandelt wurde ich auf der Station A0 und ich empfinde auch jetzt, vier Monate nach meiner stationären Behandlung, große Zufriedenheit und Dankbarkeit gegenüber dem gesamten Team.

Von der Raumpflegerin, bis zum Oberarzt waren alle Mitarbeiter der Klinik immer darum bemüht für alle Patienten das bestmögliche zu erreichen. Egal worum es geht, es greift immer alles ineinander, das Gesamtkonzept ist auf höchstem Maße ausgereift und die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Abteilungen läuft aus Patientensicht annähernd reibungslos.

Ich fühlte mich immer mit allen Problemen ernstgenommen, es war immer jemand für mich erreichbar, mir wurde immer schnell und kompetent geholfen, egal worum es ging.

Die Behandlung endet für das Team nicht mit der Entlassung. Mir wurden auch für die Zeit nach dem Klinikaufenthalt ganz konkret Hilfen angeboten und ich habe wirklich den Eindruck jederzeit wieder in dieser Klinik willkommen zu sein. Wenn ich wieder in vollstationäre Behandlung muss, gibt es für mich keine Alternative mehr.

1 Kommentar

kuestentier_ am 18.03.2016

Ein Nachtrag vom Verfasser der Bewertung selbst:
Durch eine andere Bewertung wurde ich gerade daran erinnert, dass es doch etwas negatives anzumerken gibt.
Bei den Zusatzleistungen Telefon, TV und W-LAN, sowie bei der Nutzung der Waschmaschinen langt die Klinik kräftig hin. Diese Leistungen sind unverhältnismäßig teuer! Nachdem ich diese Leistungen nicht in Anspruch genommen habe und ich mir anderweitig geholfen habe, war mir dieser Umstand entfallen. Dies wiederum zeigt, dass es mir nicht wirklich wichtig ist.

Sehr gute DBT-Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung, Team der A3, Putzfee, Essen, Ausstattung
Kontra:
Komfortleistungen wie TV und Wlan sehr teuer
Krankheitsbild:
Borderline, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich vom ersten Tag gut aufgehoben gefühlt in der Klinik. Ich war auf einer Borderline-Station. Das therapeutische Team ist wirklich richtig gut und demnach handelt es sich um eine sehr gute Behandlung nach dem DBT-Konzept. Hier ein sehr großes Lob an das Team der A3. Zu der Kerntherapie gibt es noch Zusatzangebote wie Sportangebote oder Kunstangebote oder Entspannungsangebote, die man wählen kann. Zudem gibt es offene Freizeitangebote am Abend, für die man sich nicht anmelden muss. Das Essen war sehr reichhaltig und gut. Es gibt in der Cafeteria einen Wasserautomaten, an dem man sich kostenlos Wasser abfüllen kann. Fernseher und Internet sind leider teuer, aber ich denke man ist ja nicht dort, um pausenlos im Web zu sein. Es gibt ein kleines Schwimmbad. Die Bahnhaltestation ist direkt vor der Klinik. Sehr praktisch. Mir hat die Klinik sehr geholfen. Ich habe dort viel gelernt. Die Klinik legt Wert auf Selbstständigkeit. Medikamente muss man sich in der Medizinischen Zentrale (MZ) holen. Ab 17.00 war niemand mehr auf Station. Dann musste man zum medizinischen oder psychologischen Dienst /bei der MZ gehen.
Die Klinik selbst ist sehr schön, besonders der Eingangsbereich. Das hatte schon Hotelflair.

1 Kommentar

drfox am 09.03.2016

Ich war auf der A4 bis zum 18.02.2016. Wir haben uns auch einmal geschrieben, erinnerst du dich ? Bei dir war es ja auch inm Gespräch, auf welche Station du kommst A4 oder A3. Seit wann bist du wieder zu Hause ? Bist du an den Wochenenden mal nach HH gefahren ? Schade, dass wir uns doch nicht kennen gelernt haben.

Gruß Thomas

Tolle Unterstützung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeutenteam, Essen, Zimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war knapp 6 Wochen da und bin froh, dass ich das gemacht habe.
Die Wartezeit betrug ca 2-3 Monate.

Danke für diese Unterstützung um wieder auf die Beine zu kommen und für das Angebot an Therapien. Die ganze Zeit über fühlte ich mich gut aufgehoben und versorgt. Ein tolles Therapeutenteam stand zur Seite - freundlich, hilfsbereit, fürsorglich, aufmerksam, achtsam und auch die Zusammenarbeit in dem Team funktionierte sehr gut.

Danke auch an die Küche,für das tolle Essen und auch das freundliche Personal - auch den Putzfeen ein Dankeschön.

P.s Sehr freundlicher Chefarzt :)

Müsste es sein, ich würde nochmal in diese Klinik gehen

5* Sterne SPITZENKLINIK - Der Weg zur Gesundung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (5* Sterne Haus)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (exzellent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (swehr zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles läuft im Hintergrund geräuschlos ab.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (mehr kann ein Patient nicht erwarten)
Pro:
Baulich exzellent - DBT Konzept stimmig - 100% Topp Mitarbeiter
Kontra:
Patienten, die nicht motiviert sind und mit Ihrem Schicksal hadern und ihrem Heilungserfolg im Wege stehen
Krankheitsbild:
Pschosomatik - in meinem Fall narzisstische Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 2009 wegen einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung vier mal in dieser Klinik stationär behandelt worden.

Das Haus ist für mich ein 5* Sterne Haus. Die Anbindung an die Stadt und die Erholungsgebiete sind kurz. Die Zimmer modern, farbenfroh und hochwertig eingerichtet. Aufenthaltsräume, Sporthalle, Schwimmbad, Sauna, Therapieräume, Cafeteria mit kostenlosem Mineralwasserautomaten runden das Bild ab.

Die Küche ist ausgezeichnet und kann sich mit jedem Hotel messen.

Ein besonderes Lob verdient das Personal der Klinik. Von der Putzfrau angefangen bis hin zum Klinikleitung stimmt das Betriebsklima. Die Arbeitnehmer sind freundlich, kompetent und zuverlässig.

Das setzt sich auf den Stationen fort. 2 Ärzte mit Zusatzausbildung Psychosomatik, 3 Psychologen, 1 Co-Therapeutin, 1 Praktikant (Student Psychologie)und 1 Stationsleiter als Chef-Psychologe leiten die Stationen.

Wer als Patient willig und bereit ist an sich zu arbeiten hat in diesem Haus die besten Aussichten zu gesunden.

2 Kommentare

hedi2803 am 14.02.2016

Vielen Dank für die ausführliche Bewertung. Ich selber warte auf einen Aufnahmetermin, das dauert aber noch. Was du schreibst nimmt mir ein bisschen die Angst.

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles in allem, wohl die beste Borderline Klinik Deutschlands.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauna, Schwimmbad, das Essen ist als Buffet für 300-600 Patienten entsprechend ausgezeichnet.)
Pro:
Kompetente und modern Orientierte Therapeuten, die Hand in Hand mit Ärzten und Psychologen zusammen arbeiten
Kontra:
ungeeignet für Behandlung von Anorexie
Krankheitsbild:
Borderline/Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Also ich muss sagen, dass die Klinik ein unglaublich umfangreiches Angebot an Therapien vertritt und ich kann nur für meinen Teil sprechen.

Ich leide seit einigen Jahren an schweren Psychischen Problemen die mich beinahe in den Suizid getrieben haben, aber man kann mir erzählen was man will, aber Suizid ist nicht leicht, weder Physisch noch Psychisch und immer mit sehr viel leid verbunden.
Ich habe aufgrund dessen einige Nächte in geschlossenen beziehungsweise Jugendpsychiatrien verbracht. Ich war auch schon immer Sozial ängstlich was mich immer dazu bewegt hat Kliniken und Psychiatrien möglichst schnell wieder zu verlassen, geholfen hat es mir deshalb nie.

Meine Therapeutin war aber bis zum heutigen Tag davon überzeugt, dass ich meine Lage ohne stationären Aufenthalt nicht verbessern könnte.
Ich glaube am Ende hat mich eher die Verzweiflung dorthin getrieben.

Ich muss sagen, dass mich dieser Klinik Aufenthalt verändert hat. Ich habe viel über psychische Erkrankungen und Verhaltensmuster gelernt, ich habe mich zum ersten mal verstanden und verstanden gefühlt, von Therapeuten wie Mitpatienten.
Sicher ist diese Klinik nicht perfekt, gerade für Leute mit bisher unbehandelten Essstörungen nicht die beste Anlaufstelle, aber darauf haben sich andere Schön Kliniken spezialisiert. Allerdings für seelische Leiden wie Borderline und Depressionen oder zur Fortführung einer stationären Therapie, mit Sicherheit einer der besten Anlauf plätze in Deutschland.

Die Umgebung ist auch deutlich angenehmer als in Staatlichen Psychiatrischen Einrichtungen, nicht nur durch die Architektur und den ganzen Komfort, nein eigentlich weil dort Menschen sind, die sich helfen lassen wollen.

Sicher gibt es dinge zu verbessern, aber nichts und niemand ist perfekt und wer Hilfe will, der bekommt sie dort und trotz gewisser Konflikte mit der Klinik Politik, habe ich mir eine hohe Meinung von den Ärzten und Therapeuten dort gebildet.

Beste Entscheidung meines Lebens

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Therapeuten -und Ärzeteam war stets da, wenn man Hilfe benötigte. Man fühlte sich ernstgenommen und wie ein Mensch.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Team war stets gut abgesprochen. Beobachtugen und Diagnosen wurden stets kommuniziert und in die Therapien eingebaut.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Mit meinem Zimmer war ich sehr zufrieden. Lediglich Flecken auf dem Boden haben mich gestört.)
Pro:
Nettes Therapeuten- und Ärzteteam, hohe fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Emotional-Instabile Ps, Narzisstische Ps, u.s.w.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In die Schön-Klinik zu gehen war eine der besten Entscheidungen die ich je in meinem Leben getroffen habe. Für mich gibt es nichts negatives zu berichten.

Das erste Mal in meinem Leben habe ich mich mit meinen Beschwerden ernstgenommen gefühlt. Wenn es ein Satz am besten beschreibt "Ich habe mich gefühlt wie ein Mensch und nicht wie ein Patient".
Es wurde auf alles was man gesagt hat eingegangen.

Wenn es mir schlecht ging konnte ich immer auf die Therapeuten zugehen und mir Hilfe holen. Meine anfängliche Angst, dass ich nerve, wenn ich mir zu oft Hilfe hole wurde mir schnell genommen indem mir gezeigt wurde, dass es eine Stärke ist sich so vor anderen zu offenbaren.

Es ist unglaublich, was die Therapeuten in den 3 Monaten die ich dort war aus mir rausgeholt haben. Am Ende konnte ich sogar vor anderen Menschen weinen, körperliche Nähe zulassen... Es war unglaublich.
Wenn man in der Therapie Fortschritte gemacht hat wurde es einem immer mitgeteilt, was einen wirklich sehr aufgebaut hat, wenn es einem gerade nicht so gut ging. Wenn man sich unangemessen verhielt, dann wurde auch dies stets kommuniziert und anschließend gemeinsam nach Handlungsalternativen gesucht. Entscheidend war dabei besonders die validierende Vorgehensweise.

Auch die ärztliche Betreuung war sehr gut. Ich hatte während meines Aufenthalts mit starken Durchschlafstörungen zu kämpfen, also gingen wir gemeinsam auf die Suche nach einem geeigneten und möglichst schonenden Präparat. Es hat lange gedauert etwas zu finden, doch wir haben nicht aufgegeben und am Ende etwas gefunden, was meinen Schlaf verbessert hat. Ich finde es sehr lobenswert, dass nicht gleich mit den Klassikern wie Tavor um sich geworfen wurde. Das spricht für eine sehr hohe ärztliche Kompetenz und großes Verantwortungsbewusstsein.

Abschließend lässt sich sagen, dass ich mich dort "zu Hause" und gut aufgehoben gefühlt habe. Es wird selbstverständlich noch ein sehr langer Weg sein, doch ich werde in jeder schlechten Phase an diese Zeit zurückdenken. Ich kann tatsächlich sagen, dass ich mich zumindest besser verstehe und auch viel gelernt habe.
Jetzt muss ich nur noch lernen es umzusetzen.

Ich bin unendlich dankbar.

Ist nur noch als Privatklinik wirtschaftlich tragbar, Schein trügt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Freizeit Möglichkeiten, tolle Bewegungstherapheuten.
Kontra:
Ärztliche Versorgung(auf der Station nicht Vorhanden), Überarbeites Personal, Wenig Empahie, unmenschlicher Umgang mit Patienten, Man ist sich selbst überlassen und mit allem alleine. Teuer (vieles kostet Extra),
Krankheitsbild:
ADHS/Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Feb-Apr 2015 auf der ADHS Stadion. Es ist früher mal die vorzeige Station/Klinik für ADS im Erwachsenen Alter gewesen.

Gesamteindruck

Insgesamt wird in der Klinik das DBT Therapieerfahrenen angewendet. (Wo mit sich obendrein auch am meisten Geld sparen lässt)

Ich hatte während meines Gesamten Aufenthalts den Eindruck das massiv am Personal (Ärzte, Pflegegkräfte) gespart wird.

Währen der Privat Bereich in den letzten Jahren Massiv ausgebaut und Investiert worden ist, tragen die eingesessenen Stationen die kosten und werden Personel "leergeluscht". Worunter meinee Behandlungsqualität massiv leidete.
Meine mir Zugewiesene Ärztin, war für mich nicht verfügbar. Und nur die halbe Woche auf der Station. Während der Zeit ich meistens Gruppen Therapien hatte. Eine Ärztliche Behandlung fand deshalb während meines Affenhaltes nicht statt.

Man bekommt zu beginn eine Patientennummer zugewiesen und wird für den gesamten Klinikaufenthalt damit Verwaltet wie Tiere in einem Landwirtschaftlichem Großbetrieb oder wie Insassen in einem Gefängnis! Ansonsten war ich (wie in einem Gefängnis auch) die ganze Zeit auf mich alleine gestellt. Gehört zum Therapiekonzept um einen Weich zu klopfen und sich dort alles Gefallen zu lassen. Dazu gehört wohl auch das niemand einem Erklärt was mit einem Gemacht wird und welcher Sinn(Ziel) sich dahinter verbirgt. Es wird erwartet das man sich in der Patientengruppe zurecht findet und sich dort seinen Platz behaupten kann, ansonsten ist man dort schnell verloren. Die Meiste zeit sind dort keine Therapeuten anwesend.

Meine Psychotherapeutin war nett und am Anfang noch Freundlich, dann aber überfordert. Während meines Aufenthaltes dort eine neue Nebenstation aufgebaut. Anstatt das die Klinik dafür auch neues Personal einstellt, wurde 50% der Ärzte und Pflegepersonals von meiner Station abgezogen und nicht ersetzt. Und es viel sehr viel Therapie deswegen aus.
Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt dort vertrauensvoll aufgehoben gefühlt.

Mehr Schein als Sein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es wird viel überm pc geregelt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Räumlichkeiten, Umgebung
Kontra:
Teamleiterin, behandlungspläne, zu wenig einzelsitzungen
Krankheitsbild:
Verdacht auf bps (nicht bestätigt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv waren die Zimmer, auch in den Doppelzimmern fühlt man Sich wohl und hat durch die Trennwand einigermaßen Privatsphäre.
das Essen ist super im Speisesaal herrscht freie Platzwahl
Auf "meiner" Station (bps und soziale Phobien (wegen den ICH so gar nicht da war) wurden die krankheitsbilder ständig vorgeschoben, an etlichen Sachen konnte man nicht teilnehmen, Spiele oder Sport wurden so entschuldigt und Reaktionen damit erklärt. es war ständig wie ein hindernisslauf um keine Rationen zu verursachen. Für mich der normale Alltag auch mal was zu äußern für die Therapeuten "therapieschädigend"
Die Teamleiterin hat mir realtiv früh nicht nur zu verstehen gegeben sondern auch gesagt was sie von uns Patienten hält.
Sie glaubt nämlich das über 90% auch nach dem Aufenthalt in der Klinik im Leben nicht zurecht kommt und auf kurz oder lang wieder in eine Klinik muss.
95% der Patienten waren wegen ihres Krankheitsbild arbeitsunfähig.
Der therapieplan füllt sich sehr schleppend und wenn man so wie in meinem Fall mitten im Leben, selbstbewusst ist und weiß was man möchte (in punkto Genesung ) sind die Therapeuten absolut überfragt.
kritik darf kaum bis gar nicht geäußert werden. Es wird nicht individuell auf den Patienten eingegangen. Die Krankheitsbilder müssen gravierend sein, damit die Therapeuten Patient für Patient die selbe Leier abspielen können.
Sobald man Gegenfragen stellt und tiefgründiger rangeht ist es aus.
Teamleiterin bietet dann gerne die Stirn und versucht Reaktionen zu verursachen um zu zeigen "siehste doch nicht so stark" (laut Aussage meiner Therapeutin)
Fazit: wenn man wirklich nicht mehr ein noch aus weiß in die Klinik das richtige. Man kann sich mit anderen austauschen und Erfahrungen sammeln.
Ich habe jedoch keinen kennengelernt dem es wirklich geholfen hat.
In der Klinik fühlt man sich wohl, alle verstehen ein, man hat Verständnis für Ängste, soziale Phobien und Wutausbrüche aber das gibt es im alltäglichen Leben, außerhalb der Klinik nicht!

1 Kommentar

Bella68 am 25.12.2015

Im Grunde genommen stellt sich die Teamleiterin wie ich meine selbst ein Armutszeugnis aus, nämlich, daß sie nicht imstande ist die Patienten dauerhaft fit fürs (Berufs-)leben zu machen. Es wäre sehr einseitig zu behaupten es läge nur an den Patienten, die nicht können und/oder wollen. Oder geht es darum, daß die Patienten wieder in die Klinik kommen sollen?

Absolut weiterzuempfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Station, Kunsttherapie
Kontra:
Muskeltraining
Krankheitsbild:
Depression, Agoraphobie m. Panik, somatoforme Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo!

Ich war von Juni bis August diesen Jahres in der Klinik.
Es war mein erster Aufenthalt und ich war tierisch nervös was mich erwarten würde, Vorallem so weit weg von zuhause zu sein.

Aber nach kürzester Zeit war ich von Ärzten, Therapeuten und mitpatienten umgeben, die nicht urteilten sondern halfen.

Ich hab mich seit langem wieder wohler in meiner Haut, aufgehoben gefühlt.

Die Zimmer und Station waren sehr gut, das Essen toll!
Lediglich beim Muskeltraining hab ich mich ab und an nicht ernst genommen gefühlt, bzw ignoriert wenn es um Beschwerden ging.

Mein größter Dank geht aber an Frau M. Auf Station & Frau N. Beim biofeedback.
Ich bin mit vielen Erkenntnissen und viel mehr Mut gegangen, weil Menschen an mich geglaubt haben!

Danach war sicher vieles schlimmer, aber das habe ich als Therapie Erfolg verbucht. Die Arbeit hört mit der Klinik ja nicht auf sondern fängt erst an!

Wie dem auch sei, ich würde immer gerne wieder zurück gehen, was absurd klingt aber ich habe mich wohl gefühlt und würde die Klinik 100% weiterempfehlen

Wärmstens zu empfehlen, wer an sich arbeiten und etwas verändern möchte :)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: ca 01-05   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (PS zum Text, ein wenig zusammen gequetscht mangels Platz :))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Während meines Aufenthalts wurde ebenso dran gearbeitet was es Zuhause an unterstützung braucht, andere Umgebung (Umzug), Unterstützung bei Ämtern /Artzbesuchen mittels einer Hilfeeinrichtung (mir fällt gerade die genaue Bezeichnung nimmer ein))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Das leider erforderliche Vorgespräch finde ich wegen der Entfernung sehr nervenaufreibend. Zwar konnte man dies auch ein Tag vor der Anreise machen, musste dann aber in einem Hotel in der Nähe (auch von Krankenkasse bezahlt) übernachten :()
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mein persönlicher Geschmack ist es nicht, würde mir mehr warme Farben wünschen, aber eine schönere Atmosphäre als in einem Krankenhaus hat es alle mal. Der kostenfreie Wasserautomat mit stillen/heissen und Sprudelwasser hat mir besonders gefallen :))
Pro:
Das Klima auf der Station und unter den (Ko-)Therapeuten der Station
Kontra:
die "damalige" Einführung des Raucher Pavillions =)
Krankheitsbild:
PTBS,Persönlichkeitsstörung,Ängste, Dissoziation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Allerseits:)
Mir hat dieses Verhaltensth. Konzept schlicht und ergreifend mein Leben wieder gegeben.Hatte mehrere Intervalle,1.auf der Station 16(heissen nun aber wohl anderst)u. die folgenden auf der Station 9.Auf der Station 16 war ich ein wenig fehlplatziert,vllt nicht vom Krankheitsbild, sondern eher vom Alter der Mitpatienten.Nach meiner Entlassung ging es mir erst einmal schlechter als zuvor,mein Gefühl sagte mir aber das dies zumindests der richtige Ansatz u. besser als alles bisher erlebte war.
-Medikamante wurden reduziert,statt erhöht
-Kahm mir zum 1.mal als Mensch vor und nicht als Diagnose oder gar Nr.
Das allein reichte mir damals um mich ein 2.Mal anzumelden und bis heute bin ich froh darüber.Hatte das Glück und kahm diesmal auf eine andere Station.Die mehr als positive sogar oft fröhliche Atmosphäre unter den Therapeuten,war sowas von ansteckend und aufbauend(zum. für mich):}Die Medikamente wurden weiter reduziert und dadurch nahm ich wohl das 1.Mal seid langem wieder mehr war u. gewann Kraft den Kampf aufzunehmen.Gleichzeitig immer wieder das miteinander mit meinem Therapeuten,es wurde alles angenommen was meine Wünsche betraf,erfüllt hat sich aber nicht alles ;)trotzdem wurde ich nie vor vollendete Tatsachen gestellt,sondern es wurde gemeinsam nach einem Pro/Kontra gesucht und auch ausreichend begründet warum das gerade nicht geht etc.Und das nicht nur mit meiner Bezugs-Therapeutin sondern auch mit jedem anderen "Personal".Ebenso möchte ich ein großes Lob an die Medizinische Zentrale(MZ)sagen,obwohl ich eine der "bösen" SVVler war,habe ich das nie zu spüren bekommen,im Gegenteil,es wurde als "normal" hingenommen.Eine der netten Damen half mir sogar diese Verletzungen erstmals als solche zu sehen,nämlich als Verletzungen meines eigenen Körpers.Das ist sicher nur meine persönliche Geschichte und die Umstände,für mich aber:BB immer wieder!Seit 6 Jahren nun führe ich wieder ein normales Leben u. kann garnicht sagen wie Dankbar ich bin.Danke BB :}

Unverschämtheit!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Finger weg von Chefarztbehandlungen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hauptsache die Finanzen stimmen...)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Der o. a. Bericht dürfte ausreichen. Ebenso der Bericht vom 20.08.14
Krankheitsbild:
Burn-out, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich nehme hier gerne noch einmal Bezug auf meine negative Bewertung vom 20.08.2014, da ich es als sinnvoll erachte, dem Einen oder Anderen eventuell doch noch die Augen zu öffnen. Nachdem ich nunmehr bereits seit April 2013 erkrankt und in der Folge dazu seit August 2013 zu 100% arbeitsunfähig bin, so wurde ich nach der Entlassung aus dieser "Klinik" Anfang Oktober 2013 nicht nur noch kränker, nein, es begann sogar eine juristische Auseinandersetzung bzgl. der Abrechnungspolitik zwischen diesem Wirtschaftsunternehmen und mir! Privatärztliche Leistungen werden gerne beliebig und doppelt abgerechnet - und wenn man dieser Zahlungsaufforderung trotz Übervorteilung nicht Folge leistet, dann werden die persönlichen rechtsverdrehenden Klinik-Advokaten eingeschaltet, um alles "SCHÖN" zu reden... Eine Impertinenz gegenüber Privatpatienten sondergleichen! Die Chefarztbehandlung war seinerzeit - ganz abgesehen anderen Dingen - die reinste Farce! Unfassbar, dass sich scheinbar bis heute niemand dafür schämt! Dass ich mich erst wieder zu Hause mit meinem sechswöchigen Aufenthalt auseinandersetzen konnte, ist im Nachhinein vermutlich auch so gewünscht. Die Manipulation findet nämlich innerhalb der Klinikwände statt - um die Statistik nicht zu ruinieren und den Schein zu wahren. Weitaus schwerere Depressionen zzgl. massiver Blutdruckentgleisungen nebst körperlicher Zusammenbrüche bis hin zu PRIND / TIA - Diagnosen waren die Folge einschließlich mehrerer Krankenhausaufenthalte. Letztendlich ist dann im September 2014 nach weiteren (privaten sowie versicherungstechnischen) medizinischen Gutachten eine 100%-ige Berufsunfähigkeit festgestellt worden, ohne jedwede Aussicht auf Besserung für die Zukunft; somit irreversibel. Neben fortwährender ambulanter psychiatrischer sowie psychotherapeutischer Behandlungen kam es auch hier kürzlich zu einem Einschnitt, der mit dem Wort "Austherapiert" einherging. Ich kann aus meinem Blickwinkel jeden ausdrücklich davor warnen, sich in Abhängigkeit anderer (Ärzte, Psychologen, Psychiater) zu begeben. Ich rate jedem, wirklich jedem von einem derartigen Klinikaufenthalt ab und möchte analog hierzu abschließend die Frage stellen: Wenn doch alles so toll, prima und positiv innerhalb der Vor-Ort-Therapie verläuft und quasi jeder nach seiner Entlassung aus diesem Hause wieder "happy" ist, warum lese ich bei vielen, dass diese nunmehr zum zweiten oder gar x-ten Mal einen (desolaten) Aufenthalt hinter sich haben?! Hmm...

2 Kommentare

Jakob73 am 21.11.2015

Ich finde es gut, dass du hier schreibst und andere vor einem Klinikaufenthalt warnst.

Meine Beobachtungen decken sich weitestgehend mit deinen und denen der anderen kritischen Bewertungen, die hier aber in der verdächtigen (!) Lobhudelei völlig untergehen...

Gerade die letzte Frage - "Wie kann es sein, dass die Therapie so überaus erfolgversprechend ist und gleichzeitig ein nicht geringer Anteil der Patienten zum x-ten mal in der Klinik ist?"
- hat mich auch beschäftigt.

Mir wurde am Ende meiner Therapie auch nahegelegt mich nach einer gewissen "Karenzzeit" nochmal für einen Aufenthalt anzumelden.
Nach den Erfahrungen habe ich das natürlich nicht getan.
Nicht zuletzt weil in meinem Abschlussbericht Diagnosen auftauchten, die mit keinem Wort mit mir besprochen worden waren und die folgenschwere negative Konsequenzen für mich hatten.

Nein, Danke.

Hört auf FP80 und überlegt es euch ganz genau, ob ihr das wirklich wollt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (zu lange Wartezeit von Anmeldung bis zur Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team der A0 / Speisesaal/ Herr Sch.
Kontra:
ewig lange Wartezeit
Krankheitsbild:
PS, Borderline, Essstörung & mittelschwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt gerade das 2. mal da. Beim ersten und jetzt für jeweils 8 Wochen. Ich kann die Klinik nur wärmsten jeden an Herz legen. Bis auf die Wartezeit von Anmeldung bis zur Aufnahme ( 2 Jahre!!!!!!) war wie immer fast alles TOP!!!!! Das MZ- Personal könnte etwas freundlicher, einfühlsamer und kompetenter ( bei der Wundversorgung) sein.

Ein großes Danke geht an das gesamte Team der A0. Vor allem an Herr V. ....super Therapeut, der seinen Beruf liebt und auch lebt. Und der liebe Herr Sch. .....Bewegungstherapie macht nur so Spaß. DANKE!!!!

Und auch das Servicepersonal im Speisesaal ist super lieb und hilfsbereit. Ganz zu schweigen vom Essen. War super TOP!!!!!

Bis zum nächsten Mal!!!!

Schön Klinik - der Weg um wirklich ans Ende zu kommen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gutes Essen
Kontra:
keine eigene Meinung erwünscht
Krankheitsbild:
Boderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde die Klinik in keinem Fall ein zweites Mal besuchen. Man wird dort unter Druck gesetzt, wenn man nicht so handelt, wie Therapeuten es wünschen. Es wird wenig Verständnis entgegengebracht und man bekommt Dinge zu hören, die den Verlauf der Therapie weitgehend schädigen. Eigene Meinungen sind unerwünscht und werden gern als "Sie sind in ihrem Muster" abgetan.
Sie Therapeuten haben die Macht über einen, was wir sagen oder tun, ist nebensächlich.

Jeder der hier eine Therapie anfangen will, soll sich diese Worte durchlesen. Die Klinik hat nur so einen guten Ruf, weil sie negative Kritik nicht nach außen tragen - mein Feedbackbogen wurde mehrfach durchgesprochen und korrigiert, bis er angenommen wurde. Eigene Meinung zählt hier nicht!

1 Kommentar

drfox am 24.09.2015

Hi sara_23,

darf ich fragen, auf welcher Station gewesen bist ? Ich bisher viermal in der Schön Klinik Bad Bramstedt. 2004 und 2005 (damals Station 9, heute C1)fühlte ich mich in der Klinik auch noch recht wohl, 2009 (Damals Station 15, heute A4) habe ich die Therapie abgebrochen, weil ich Probleme mit vielen Mitpatienten hatte. Mir wurde der Wunsch nach einem Abbruch der Therapie gesagt: "Das ist Ihr typisches Problemverhalten", das sagte der Leitende Psychologe Dr. Aalderink zu mir.

2012 habe ich mich aber nochmals in Bad Bramstedt für eine Therapie angemeldet, da die ersten beiden Male echt super waren. Leider jedoch nicht der dritte Aufenthalt. Nun, mein Vorgespräch hatte ich leider bei Dr. Aalderink, der mir ganz offen sagte, dass er nicht glaube, dass für mich ein Aufenthalt sinnvoll wäre, da ich ja 2009, also beim letzten Aufenthalt das Probelmverhalten der Flucht bei schwierigen Situationen gezeigt habe. Psychologie nach Schema F. Mir ist dieser Typ echt unsympatisch.


2013 habe ich mich erneut in der Schön Klinik stationäre beworben, dieses mal allerdings um ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten und hatte gehofft nicht Dr. Aalderink im Vorgespräch zu haben. Hatte ich auch nicht. Leider kam ich wieder auf die Station A4 ehemals 15, auf der ich schon 2009 gwesen bin. Lief aber besser als erwartet ;-) Ich habe die (24.02 -17.04. 2014) 7,5 Wochen durchgezogen.

Dennoch gebe ich dir recht, dass in Bad Bramstedt sehr massiv Druck ausgeübt wird, wenn man nicht an den Therapien teilnimmt etc.

Eine Klinik die mit Herz, Bauch und Verstand da ist....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr schnelle Hilfe möglich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (evtl. Angst etwas falsch zu machen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr nettes Personal immer hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr freundlich, sauber, und originell, Fernseher hätte für einen Kassenpatienten, ein klitzeklein grösser ausfallen können)
Pro:
Ganzheitlich, offen, fachlich überaus kompetent, und immer ansprechbar
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS/Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Schoen Klinik in Bad Bramstedt
nur empfehlen, weil sie ganzheitlich arbeitet.
Auch wenn man mit einer Diagnose dort hin
kommt, wird gearbeitet, nach den Ursachen
gesucht, und mit den anderen Ärzten und Stationen auch kommuniziert, wenn man sich unschlüssig ist.
Es ist jederzeit möglich mit Ärzten und Therapeuten zu reden, ohne das Gefühl zu haben,
lästig zu sein, man bekommt Respekt in seiner Persönlichkeit und kann sich dort sehr gut aufgehoben fühlen, vom Personal, von den Patientenzimmer, von der einzigartig guten Verpflegung etc...
Ich spreche diesbezüglich aus Erfahrung und kann nur sagen, super Klinik, mit professionellen Ärzten, Therapeuten und Klinikpersonal.

LG

Angehörige sind unerwünscht .

Suchttherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Einrichtungen
Kontra:
Verhalten gegenüber Angehörigen
Krankheitsbild:
Internet-Spielsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann befand sich vom 1.07 bis 25.08 in der Therapie für Internet und Spielsucht sowie in der Gruppe Persönlichkeitsstörung .

Ich habe als getrennt lebende Ehefrau mit zwei Kindern diese Zeit als die reinste Katastrophe empfunden.

Die Pflichtgruppen Aktivitäten werden in die Besuchszeiten am Wochenende gelegt (Besuchszeit Sa 14 -18 und So von 10 -18 Uhr )
So das Besuche nur eingeschränkt möglich sind .Nimmt der Patient an dieser Gruppe nicht Teil riskiert er seinen Therapieplatz.

Als Angehörige wird man nicht informiert trotz Schweigepflicht Entbindung und Angaben des Patienten als Ansprechpartner.

Kontakt während der Behandlung ist nicht gerne gesehen da sich der Patient nicht richtig auf die Therapie einlassen kann und such zusehen mit der Häuslichen Situation beschäftigt.
Ich bin zwar keine Psychologin aber soweit ich weiß ist es wichtig Private Unterstützung in Psychisch schweren Situationen zu bekommen.
Aber diese Klinik sieht es anscheinend anders.

Zum Schluss stehen falsche persönliche Angaben im Bericht wo die Klinik sich weigert einen neuen Bericht zu erstellen.

Als Angehörige rate ich dringend von dieser Klinik ab !!

2 Kommentare

drfox am 07.09.2015

Hallo. Sagmal war dein Ex- Mann zufällig auf der Station A4 ? Ich hatte 2014 (24.02 - 17.04) dort meinen vierten Aufenthalt. Wir hatten dort auch einige Mitpatienten mit Spiel - und Computersucht.

  • Alle Kommentare anzeigen

In der Klinik wurde mein Gesundheitszustand nur noch schlimmmer

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Patienten für jeden Tag ein Pflichtprogramm ausarbeiten mit Bewegungs- und Entspannungstherapien
Krankheitsbild:
Borderline, Essstörung (Bulimie), ADHS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Tochter wollte nur stabiler werden wegen ihrer Persönlichkeitsstörungen Borderline und Adhs und Essstörungen.

Sie wurde nach 3 Monaten in einem sehr schlechten Gesundheitszustand entlassen. Sie schneidet sich jetzt ständig die Arme auf, so schwer dass sie stationär versorgt werden musss. Sie hat dort keine Strukturen gelernt, was bei dieser Krankheit sehr wichtig ist. Einen geregelten Tagesablauf mit Aufstehen, Mahlzeiten einnehmen. Für den Stressabbau wichtig, Bewegungs- und Entspannungstherapien als Pflichtprogramm. Sie hatte viel zu viel Freizeit um rumzuhängen. Wir haben sie einmal besucht, da erschien uns im Vordergrund mehr, dass es ein 4* Hotel ist, als dass auf das Wesentliche nämlich die kranke Person eingegangen wird.

Unsere Tochter bat auch um Hilfe wegen Ihrer Essstörung,
darauf wurde nie eingegegangen. Resultat: Sie hat in der Klinik nochmal 10kg zugenommen d.h. wieder Teufelskreis Frust und Unzufriedenheit mit sich und ihrem Körper.

Ihre Klinik ist für diese Fälle absolut nicht zu empfehlen. Man sollte doch besser gesundheitlich stabiler entlassen werden, als man kommt.

Geht gar nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Station
Kontra:
Schlechtes Konzept und Therapie; der Rest
Krankheitsbild:
Bulimie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich jetzt 2 Monate zu Hause bin, komme ich endlich dazu meine Erfahrungen zu teilen.
Ich war wegen Bulimie in der Klinik.
Und ich muss sagen meine Essstörung ist jetzt viel stärker als vorher.
Das Konzept finde ich sehr fraglich: Es war für mich sehr schwer mit lauter Magersüchtigen am Esstisch zu sitzen und meine Portion aufzuessen. Ich habe mich dadurch nur noch fetter gefühlt(was ein großer Teil meines Problems ist) und dachte ich hätte das Essen nicht verdient. Auch Normalgewichtige müssen dasselbe essen, was die Magersüchtigen bekommen, um zu zunehmen. Das ist meiner Meinung nach total falsch.
Es war ein Mädchen am Tisch, die während dem Essen erbrochen hat, was mich total zurückgeworfen hat. Und das Beste ist: Sie saß weiterhin am Tisch und hat sich total daneben benommen und es wurde nichts dagegen gemacht.
Meine Therapeutin hat mich außerdem über mein Gewicht und BMI angelogen, um mich zum Essen zubewegen. Sie sagte mir, dass mein BMI nur ganz knapp über 20 liege (ich also kurz vor dem Untergewicht sei) obwohl ich einen BMI von Mitte 20 habe und hatte.
Meine Therapeutin war sowieso schlecht. Ich hatte nicht einen "aha-Moment". Sie hat mich nicht verstanden, ist nicht auf mich eingegangen und hat mich angelogen. Vertrauen gleich null. Außerdem sollte sie mir ein Platz in einer Tagesklinik verschaffen; was sie bis meiner Abreise hinausgezögert hat, bis sie es gar nicht mehr gemacht hat.
Wie gesagt geht es mir mit dem Essen jetzt schlechter als zuvor.

Als Privatpatient sind die Zimmer sehr schön.

Die Sozialberatung ist ein Witz.

Der einzige Pluspunkt: Sehr nette Station und Mitpatienten.

Ich kann die Klinik nicht weiter empfehlen.
Es sind alles zwar sehr nett, aber das war es aber auch schon.

Lasst euch hier behandeln!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter
Kontra:
.....
Krankheitsbild:
PTBS, mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mehr als zufrieden. die therapie, auch die einzeltherapie...F2 Fr. Fl. ist over the top.
Man kann, auch wenn man die Messlatte ziemlich hoch hält, nichts finden. von der Reinigungskraft bis zum chef alle sehr freundlich (nicht aufgesetzt) Ich fahre diese woche heim....ich werde euch sehr vermissen

Sehr gutes Konzept, kompetente Therapeuten, liebenswerte Mitpatienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Bogenschießen, Essen, Klima
Kontra:
wenig Einzelgespräche, Organisation
Krankheitsbild:
Depressionen, Borderline, narzisstische Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Klinikaufenthalt in Bad Bramstedt war meine erste Klinikerfahrung im psychosomatischen Bereich. Mir hat die stationäre Behandlung sehr geholfen, auch wenn ich noch immer nicht gesund bin fühle ich mich sehr viel besser. Vor allem die therapeutische Behandlung muss ich sehr loben und das in der Klinik angewandte DBT Verfahren, welches sehr Problemorientiert ausgerichtet ist. Ich war 10 Wochen lang auf Station C4, einer reinen Frauenstation bis Alter Anfang 30, untergebracht. Das zu behandelnde Krankheitsbild dort wurde auf Persönlichkeitsstörungen (Verdacht Borderline) und Essstörungen ausgerichtet.
Auch das Essensangebot kann ich nur loben. Der Küchenchef kam während meines Aufenthalts zwei mal in die Visite und hat nach Feedback und Anregungen gefragt, welche prompt umgesetzt wurden.
Zu bemängeln habe ich als einziges das fehlende zweite Einzelgespräch als Kassenpatient.. da waren die 'Privatis' besser aufgestellt. Bei einem zweiten Aufenthalt würde ich das zweite Einzelgespräch aus eigenen Tasche bezahlen. Lohnt sich!
Insgesamt ein sehr gelungener Klinikaufenthalt. Am meisten hat mir der Gruppenzusammenhalt der Patienten halt gegeben!
Ich vermisse Euch!

Immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression und Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 8.4. bis 2.6. in dieser Klinik. Es war mein inzwischen insgesamt 15 Krankenhausaufenthalt, und ich musste feststellen, dass diese Klinik mit Abstand die Beste ist, in der ich jemals war. Die Kompetenz aller Mitarbeiter, in jedem Bereich, ist unglaublich. Die Vernetzung der einzelnen Abteilungen läuft super, alle Mitarbeiter sind immer auf dem letzten Stand - was um 14:00 Uhr in der Ergotherapie passiert, ist um 16:00 Uhr schon beim Bezugstherapeuten in der Einzelsitzung angekommen. Ich fühlte mich dort sehr gut aufgehoben und konnte nach 8 Wochen sehr stabiler nach Hause gehen.
Auch in allen nicht medizinischen Bereichen ( Restaurant, Cafeteria, Freizeitangebote, Reinigungskräfte, Empfang) sind die Mitarbeiter stets freundlich und bemüht, alle Wünsche zu erfüllen..
Besonders hervorheben möchte ich auch noch den sehr hohen Standard der Verpflegung. Unglaublich, wie es möglich ist, aber es gab keinen Tag, an dem ich etwas am Essen auszusetzen hatte!

Für mich die beste Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (100 % ig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr umfangreich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr sauber, hell, freundlich, ansprechend, gschmackvoll gestaltet)
Pro:
alles, ausnahmslos
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Trauma, Angstzustände, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war erneut in Bad Bramstedt, aber nicht, weil die vorherige Therapie nicht ausreichend war, sondern weil sie sehr viel Nachdenken über mich und meine Situation in mir ausgelöst hat und nun wollte ich es wissen.
Ich bekam nun alle Antworten auf meine neuen, offenen Fragen und nun fühle mich gestärkt, mich erneut aufzustellen.
Es ist so: Eine gute Therapie wirkt zu Hause nach. Und das hat sie 100%ig getan.

Die therapeutische Unterstützung dabei war genau auf mich, meine Stärken und Schwächen abgestimmt und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, unverstanden zu sein.
Vielmehr bekam ich in kürzester Zeit praktikable Lösungswege aufgezeigt, die ich gerne mit auf meinen neuen Weg genommen habe. Hier meinen herzlichen Dank an Frau F.F.

Grundsätzlich kann ich nur wiederholen: Die Klinik hat ein sehr schönes Ambiente. Alle dort sind unwahrscheinlich zuvorkommend, hilfsbereit, nett und egal, welchen Wunsch man hat: Es gibt ein(e) Angebot /Lösung oder es findet sich eine Lösung.

Angefangen von den hervorragenden Therapeuten, über das freundliche und hilfsbereite Patientenmanagement aller Kategorien und der Rezeption, bis hin zu den Zimmerfeen, die immer da sind, wenn man einen Wunsch rund um das persönliche Wohl auf dem Herzen hat.

Wieder habe ich mir ein Fahrrad gemietet für 7 Wochen und es war eine sehr schöne Zeit im Frühjahr, die Landschaft zu erkunden.

Da ich mich in meiner Bewertung im einzelnen nicht wiederholen möchte, ***** Sterne von mir in jeder Hinsicht.

Traut euch etwas zu tun!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bis auf die Verwaltung
Kontra:
Verwaltungsabläufe
Krankheitsbild:
Depressionen , Borderline
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war die beste Entscheidung die ich jemals getroffen habe! Durch die super durch organisierten Therapien habe ich wieder ein ganz neues Lebensgefühl bekommen und kann nur immer wieder DANKE dafür sagen. Selbstverständlich muss man auch mit wirken und etwas verändern wollen! Aber grundlegend bekommt man wirklich super gute Unterstützung in jeder Hinsicht. Man hat mich ernst genommen und dadurch habe ich nach jahrelanger erfolgloser Suche endlich eine Diagnose bekommen mit der ich mich auch wirklich identifizieren kann. Ich kam mit Depressionen und nach einigen Tests wurde heraus gefunden das ich das Borderline Syndrom habe. Dadurch und die super Tips mit denen man seinen Alltag wieder meistern kann wird das Leben wieder lebenswert!!!
Die Station F3 kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen!

Gute Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gruppen, Einzeltherapie, Stationsgruppe
Kontra:
Krankheitsbild:
Soziale Phobie,generalisierte Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war für insgesamt 10 Wochen in der Schön Klinik Bad Bramstedt. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten ( Problemen mit Mitpatienten) begann die sehr wirkungsvolle Therapie.
Die Kombination aus Einzel- und Gruppentherapie ist sehr effektiv. Wenn man z.b. in der Gruppe Tipps erhält, kann man im Einzel besprechen , wie man diese am besten anwenden sollte. Mein Bezugstherapeut hat mit mir neue Strategien für den Umgang mit Angst eingeübt, die mir mein Leben deutlich erleichtert haben. Es gibt eine größere Auswahl an Stationsgruppen und IGs , sodass eigentlich für jeden die passende Gruppe dabei ist. Wer wie ich soziale Ängste hat, bekommt in der Interaktionsgruppe die Möglichkeit die Situationen vor denen man Angst hat, in Rollsenspielen einzuüben. In der IG Soziale Phobie lernt man, wie man sich diesen Sitationen stellen kann. Auch die Skills Gruppe, die Selbstwertgruppe und das Achtsamkeitstraining waren sehr hilfreich. Der einzige Nachteil ist , dass man immer nur an einer Stationsgruppe und einer IG teilnehmen kann.
Auch die medizinische Betreung war sehr gut.Die Ärtzte sind kompetent und haben mich medikamentös neu eingestellt , was ebenfalls zu einer Besserung meiner Beschwerden geführt hat. Wenn es zu zwischenzeitlichen Krisen kam, war immer ein Psychologe vor Ort, der Unterstüzung geleistet hat.

Das Essen schmeckt gut und ist sehr abwechslungsreich.

Nach 10 Wochen stationärer Behandlung bin ich zwar noch nicht gesund, aber mir geht es sehr viel besser.

1 Kommentar

Affectueux am 22.10.2015

Hi, kannst du mir sagen, wie die Zimmer dort sind?!
Ich soll auf die Station für Soziale Phobie kommen und bin sehr nervös :/

LG

Ich weiß wieder wer ich bin!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Therapiekonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression und Burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient auf der F3. Ich möchte die hervorragende Arbeit des gesamten Therapeutenteams hervor heben. Ich habe mich vom ersten Tag sehr wohl gefühlt. Das hat auch viel mit dem Zusammenhalt der Patienten auf der Station zu tun. Die Therapiemöglichkeiten, die Zimmer, die Verpflegung, die Sportangebote, die med. Versorgung einfach alles hat gestimmt und zu einem besseren Gesundheitszustand geführt. Man bekommt Hilfe, allerdings muss man auch bereit dazu sein sie zuzulassen. Man wird sozusagen auf einen guten Weg gebracht. Man ist nicht vollkommen gesund, wenn man geht aber sehr gestärkt. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.

messbar, spürbar, besser- das Motto der Schön Kliniken

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
mündiger Umgang mit Patienten, gute Orga, professionelles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 7 Wochen in der Klinik. Der Aufenthalt war durchweg stimmig. Lage der Klinik, Unterbringung, Verpflegung waren top, von den äußeren Bedingungen gab es nichts zu beklagen.
Alle Mahlzeiten in Buffet Form, schmackhaft und abwechslungsreich. Die Mitarbeiter in der Küche und im Speisesal ließen keinen Wunsch offen.
Schwimmbad, Sauna, Sporthalle und alle anderen Räumlichkeiten waren auch hygienisch in einwandfreiem Zustand.
TV, Telefon & WLAN standen zur Verfügung. Die Damen an der Rezeption waren jederzeit freundlich und kompetent.

Auf die Grippe Situation wurde professionell reagiert.

Die Behandlung war sehr gut strukturiert und auf die einzelenen Erkrankungen zugeschnitten. Die IG Burnout umfasste 8 Einheiten, ansonsten Bewegungstherapie, Kunstterapie, Achtsamkeitsgruppe, Gruppentherapie und Einzelgespräche.
Manchmal war mir das Behandlungsprogramm zu dicht, so dass in der Winterzeit kaum Zeit für einen Spaziergang im Hellen und zur Reflexion der Inhalte blieb.
Therapiefreie Zeit und Wochenenden waren zur freien Verfügung.

Auch physikalische Therapie war schwer unterzubekommen.

Das Behandlungsteam schien sehr gut vernetzt, bei Ausfällen gab es Ersatz durch gut informierte Kollegen.

Ich würde die Klinik jederzeit weiter empfehlen.

Finger weg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ich muss einen Punkt auswählen, ansonsten wird dieser Bericht nicht vom System übernommen. Es wäre unfair, hierüber zu urteilen. Wenn ich aber von dem Aufnahmeverfahren auf die Therapie schließe...)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ich musste einen Punkt auswählen, ansonsten wäre dieser Bericht nich vom System übernommen worden. Keine Angabe möglich.)
Pro:
Soll früher mal eine gute Klinik gewesen sein
Kontra:
Heute ist es wohl nicht mehr so toll
Krankheitsbild:
Soziale Phobie / Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir ist die Aufnahme bereits im Anmeldeverfahren gescheitert. Der u.a. in die Patientenaufnahme involvierte leitende Psychologe hat eine ganz eigene, interessante Arbeitsauffassung. Ich sollte ein paar Unterlagen nachschicken, habe ich auch getan. Nachdem ich einige Zeit nichts gehört habe, schrieb ich eine Mail an den o.g. Mitarbeiter - keine Antwort. Zweite Mail - keine Antwort. Anruf - keiner nimmt ab. Zweiter Anruf - keiner nimmt ab. Anruf bei einem Kollegen mit der Bitte um Rückruf des Menschen - keine Reaktion von ihm. Nochmaliger Anruf im Patientenmanagement - bekomme mitgeteilt, dass bei meiner Akte irgendeine Wiedervorlage läuft und etwas schiefgelaufen sei, der Kollege werde sich diesbezüglich melden.

Hat er natürlich nicht gemacht. Hab' dann irgendwann eine Mail bekommen, dass ich die Unterlagen nochmal übersenden solle. Scheinbar waren sie verschollen. Mittlerweile war über ein halbes Jahr verstrichen seit meiner Anmeldung.

Ich habe mich dann dafür entschieden, keine Therapie in Bad Bramstedt zu machen. Einer Klinik, die Unterlagen verduselt und die Mitarbeiter beschäftigt, die gut in der Vogel-Strauß-Taktik sind, mag ich mich nicht anvertrauen.

Ach so, Einzelzimmerzuschlag für Kassenpatienten liegt mittlerweile bei 20 € / Behandlungstag - das wird vorsichtigerweise auf der Webseite nicht erwähnt. Wenn man also gerne ein Einzelzimmer möchte und dieses nicht automatisch zugewiesen bekommt, wird es unter Umständen etwas teuer.

Warum eine psychosomatische Klinik Mehrbettzimmer anbieten muss, wird sich mir nie erschließen. Der Gesetzgeber hat noch nicht kapiert, dass eine psychosomatische Behandlung völlig andere Gegebenheiten erfordert als eine normale Krankenhausbehandlung und sieht deshalb keine Notwendigkeit einer Einzelzimmerunterbringung. Als Folge dessen hat sich die Zahl der Anmeldungen in Kliniken, die nur Einzelzimmer anbietet, immens erhöht - in der Schön Klinik Bad Staffelstein beträgt die Wartezeit mittlerweile stattliche 12 Monate :)

1 Kommentar

merlinchen1978 am 12.06.2016

...ich bin auch gerade in den 'Genuss' gekommen die 20€ für ein Einzelzimmer zu zahlen. Bzw. hätte zahlen sollen. Ich habe mich dazu entschieden, eine andere Klinik zu suchen. Auch wenn mir dabei viel Zeit verloren geht, denn in BB hätte ich innerhalb von 2 Wochen da sein können, ist eine Unterbringung im DZ absolut contra produktiv und für mich ein no go. Schade, denn ich war bereits 2 mal dort und sehr zufrieden...

Superklinik, hat mir sehr geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
hätte mir mehr physikalische Therapien gewünscht
Krankheitsbild:
Burn out, schwere Depressionen, Adipodidas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Oktober bis mitte Dezember 2014 auf der B0. Dort gibt es nur Einzelzimmer.
Alles super, kann die Klinik nur weiter empfehlen.

Ich fühle mich wieder (einigermaßen) wohl in meinem Körper

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Mitpatienten, Putzfee, Essen
Kontra:
Chefarztvisten
Krankheitsbild:
Magersucht (Anorexie), Borderline
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Mai bis Anfang Juni auf der Station F3(Neubau, Privatstation). Es ist eine gemischte Station aus Essstörungs- und Depressions/ Burnoutpatienten. Das Alter meiner Mitpatienten lag zwischen 16 und Mitte 50. Alle waren sehr nett und offen zu einem, sodass man sich sofort wohl gefühlt hat.
Die Zimmer werden täglich von einer sehr netten Putzfee gesäubert und man bekommt frische Handtücher. Die Zimmer sind groß, hell und freundlich. Man hat einen kleinen eigenen Kühlschrank und einen Fernseher auf dem Zimmer. Außerdem steht ein Sofa, ein Schreibtisch mit gemütlichem Sessel und ein RIESEN Schrank zur Verfügung. Im integrierten Safe habe ich mein Notebook und Geldbeutel aufbewahrt.
Das Badezimmer ist inne liegend, hat aber eine gute Lüftung. Die Dusche ist schön groß und durch einen leichten Trick ist der Strahl auch ein bisschen härter, weil im dritten Stockwerk doch schon ein bisschen der Druck fehlt. Doch das Wasser war immer SOFORT warm.
Der Therapieplan sah zum Anfang doch etwas sehr voll aus, was man nach einem Gespräch mit seinem Bezugstherapeuten regeln konnte. Nach einer Woche hatte man schon einen ganz guten Überblick über den Plan und nach knapp zwei Wochen kannte man die Klinik auch schon recht gut. Ich habe sehr gute Freunde gefunden, die leider quer über Deutschland verteilt wohnen, aber dann hat man wenigstens einen Grund zum reisen.
Es gibt viele tolle Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten, wie zum Beispiel abendliches Basteln (Schutzengel, Stofftiere). Alles was bisschen sportliche Betätigung braucht durfte ich leider nicht machen, da sonst die Gefahr der Gewichtsabnahme zu groß wäre. Aber im sportlichen Bereich gibt es ein sehr vielfältiges Angebot.
Die Klinik hat mir geholfen meine Krankheit besser zu verstehen und mir Wege gezeigt sie zu bekämpfen. Nach den drei Monaten bin ich zwar nicht "gesund" nach Hause gefahren, aber gesünder.

Ich würde mich über Fragen freuen, auch gerne privat :)

Wie im Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (danke F3!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es hat am Anfang nicht alles geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (War aber im Vorteil als Komfortpatient)
Pro:
super Therapeuten und Ärzteteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout/ Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein sehr gute Klinik. Die Therapeuten und Mediziner sind untereinander sehr gut vernetzt und immer auf dem aktuellem Stand. Die Station und die Mitpatienten helfen einander sehr, alle Zusammen sind wie ein Team. Nachts hat man die Möglichkeit in der Med. Zentrale Hilfe zu bekommen. Es gibt viele weitere Behandlungsmethoden wie Sport-, Kunsttherapie sowie singen, basteln, Tischtennis etc.in der Freizeit. Für jeden gibt es spezielle IG's, in meinem Fall die IG Burnout. Das essen war immer sehr gut, Obst und Getränke standen immer zu Verfügung.
Ich fühlte mich dort immer sicher und gut aufgehoben, obwohl es eine harte Zeit mit viel weinen und Ängsten verbunden war. Ich kann die Klinik auf alle Fälle weiterempfehlen.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Therapien
Kontra:
Weihnachtszeit nicht zu Empfehlen
Krankheitsbild:
Angststörung & Deprission
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station B4

Es war echt ne klasse Zeit immer wieder gern eine tolle Mädels WG dort.

Fr. Naujoks ist die beste Therapeutin.

mit Bester Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (die ärtzliche Auswertung von Befunden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Therapie/tolle Unterbringung
Kontra:
lange Wartezeit ohne Zusatzversicherung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war 15 Tage in der Klinik in Bad Bramstedt und als langjähriger Psychatriepatient kann ich sagen, dass dies bisher die beste Behandlung war, die ich erfahren habe.

Keine Medikamentenvorschriften oder Nötigungen welche zu nehmen oder umzustellen. Die Therapeutin war super toll. Vielen Dank.

Die Therapieansätze waren so wie ich mir das vorgestellt habe und auf meine Erkrankung gut abgestimmt.

Der Minuspunkt war nur, das ich keine Zusatzversicherung hatte und die Komfortleistungen selber zahlen musste, war es mir aber wert.

Ich empfehle diese Klinik weiter und hoffe, das das Niveau sich weiter so hält.

1 Kommentar

Flunky am 14.03.2015

Hallo Hilfe3,

schön, daß dir geholfen werden konnte! :)
Was hast du denn 15 Tage dort gemacht? Das ist ja recht kurz. War das so eine Art Kurzzeitstabilisierung?

LG

Funky

Zustand verschlechtert

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Angenehme Klinikanlage
Kontra:
Betroffene werden nicht integriert
Krankheitsbild:
ADS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Erwartungen wurden nicht erfüllt. Nach der Therapie ist alles noch schlimmer geworden. Leider hat die Klinik nur die Patientenseite erfahren. Unterm Strich war der Klinikaufenthalt sinnlos.
Der Horror geht nun weiter.

Jederzeit gerne wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtpaket perfekt
Kontra:
gibts nicht
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von September bis November 2011 auf der Station 1. Ich war sehr zufrieden mit allem was dort angeboten wurde. Top Ärzte, Psychologen und sonstiges Personal. Ich war 8 Wochen da.

Die Freizeitgestaltung ist sehr vielfältig, gerade im Sportbereich.

Ich werde dieses Jahr wieder hin fahren und freue mich schon sehr darauf.

Ich kanns jeden mit gutem Gewissen empfehlen.

Zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Therapie-Konzept, Räumlichkeiten
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im 2014 9 Wochen in der Schön Klinik Bad Bramstedt mit der Diagnose Anorexie, Bulimie, Tendenz Borderline und Depressionen.
Das Konzept der Klinik ist sehr durchdacht und die Therapeuten sehr kompetent, einfühlsam und gleichzeitig zielorientiert. Wenn man in die Schön Klinik geht mit einer Essstörung sollte die Stimme, die den Leidensdruck und die Krankheit erkannt hat und gesund werden will schon größer sein als die, die noch an der Krankheit festhält. Dann kann man wirklich etwas erreichen. Als Patient ist man dort sehr "frei", d.h. man wird nicht zum essen gezwungen, muss jedoch bei Nicht-Mitwirkung und ausbleibender Gewichtszunahme auf lange Sicht die Klinik verlassen. Wenn man wirklich will, kann man dort sehr viel erreichen.

Die Therapiepläne sind individuell, die Stationen bestehen aus ca. 24 Patienten. Ca. 6 Wochen nimmt man seine Mahlzeiten zusammen mit anderen ein. Für Probleme sind immer Therapeuten rund um die Uhr da, für medizinische Sachen die Ärzte. Räumlichkeiten und Essen waren Top für eine Klinik.

Anfangs ist es schwer seine Glaubenssätze langsam aufzugeben oder neu zu überdenken. Ich kam in die Klinik tiefst traurig und leer, nichts machte mehr Spaß und morgens aufzustehen war eher Qual als Wahl. Ich hasste Völlegefühle und feste Essenszeiten, und konnte mir ehrlich auch nach 4 Wochen Aufenthalt kein Leben ohne die Essstörung vorstellen. Aber ich hab den Ärzten, die viel Geduld bewiesen, Vertrauen geschenkt und gesagt, dass ich mich auf dieses "Experiment" einlasse. Schlimmer konnte es eigentlich nicht werden...

Was soll ich sagen?

Der Weg hat sich gelohnt. Mit vielen Tränen und innerlichen Kämpfen. Aber es ist wie ein kleiner Zauber: regelmäßige Mahlzeiten, kein Erb., und die unerträgliche Leere und Anfriebslosigkeit ist auch fort.

Es war definitiv die beste Entscheidung.

Jederzeit weiterzuempfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr gute medizinische & psychologische Betreung auf der Station
Kontra:
Zu wenig Ärzte & Psychologen im Wochenenddienst
Krankheitsbild:
Trauma,Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 11 Wochen auf der D1. Das Therpeuten- Team ist sehr einfühlsam und die Therapie ist individuell abgestimmt. Die Therapeutin war für mich genau die richtige. Man wird zu nichts gedrängt, z.B. Einnahme von Medikamenten. Die Atmosphäre ist vertauensvoll. Alles, was auf der Station besprochen wird, auch unter den Patienten, bleibt auch dort. Auch die Bewegungs-, Kunst- und Physiotherapeuten gehen individuell auf die Patienten ein. Man wird mit einem Grungerüst an Techniken zur Bewältigung der Probleme, die den Alltag beschweren entlassen, so, dass man zu Hause gut weiterarbeiten kann. Ich fahre jederzeit wieder dorthin, wenn es nötig ist.

Nur ein großes Fragezeichen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war sehr zufrieden mit dem Vorgespräch. Rückfall Magersucht.
Man hatte mit zwei in Frage kommende Stationen genannt.
Telefongespräch mit Patientenman: C4 Borderline mit Eßstörung. Das habe ich so gar nicht verstanden.
Nun bin ich nicht angereist, und ich muss sagen, das mich das echt ärgert. Ich habe kein Borderline.
Kann mir da jemand diesen Vorgang erklären?

Eine wirklich ganz tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Rezeption, Restaurant, allle, die dort arbeiten. Alle, ausnahmslos
Kontra:
gibt es nicht
Krankheitsbild:
Depressionen, Trauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nun 6 Wochen in der Schön Klinik Bad Bramstedt. Ich kann sie nur wärmstens empfehlen. Ein sehr schöner Klinikbau, mitten im Grünen gelegen, einem wunderschönen Park direkt an die Klinik angrenzend.

Man kann sich für einen akzeptablen Preis ein gutes Fahrrad mieten und die wunderschöne Auenlandschaft erkunden.

Ich bin begeistert von der Klinik und allem, was sie den Patienten während ihres langen Aufenthaltes bietet.

Die Therapeuten sind allesamt sehr sehr nett und fachlich wirklich sehr kompetent. Ich bedanke mich hier noch einmal ganz herzlich bei Frau H.B., die eine wirklich sehr einfühlsame Art auf ständig wechselnde Situationen meinerseits zeigte.
Das ganze Team ist einfach super nett, sei es Bewegungstherapie, künstlerisches Gestalten oder Kunsttherapie. Alle Angebote haben mir soviel Entspannung und Ablenkung geboten, die Therapeuten haben es einfach verstanden, wo jemand steht und abgeholt werden will oder einfach nachdenken und in Ruhe gelassen werden will.

Biofeedback Einzel.... einfach klasse. Hier habe ich erfahren, dass ich besser in Imaginationen entspannen kann. Ja, es stimmte tatsächlich.

Ich würde jedem diese Klinik sehr empfehlen. Das Stationssetting ist perfekt. Die Co-Therapeuten/innen sind auch so liebe Menschen und dann die lieben Seelen, die die Zimmer reinigen. So ein liebes Wort immer zur richtigen Zeit. Sie sind einfach gaaaanz liebe Freundinnen.

Wieder zurück im Leben - Danke!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Psychotherapeuten, Co-Therapeuten & Verpflegung = TOP
Kontra:
zu wenig Kontinuität in der Sporttherapie
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Juli bis Anfang September in der Schön Klinik Bad Bramstedt. Und ich kann nur sagen, das ist ein tolles Team - vor allem das der F3. :o) Ich habe mich von Anfang an dort aufgehoben gefühlt. Es war immer ein Ansprechpartner da, wenn man schlimme Tage hatte und die kommen in den ersten Wochen sehr häufig vor. Die Zimmer sind super ausgestattet, sind schon Zimmer, wie im 4-Sterne-Hotel. Kompliment auch an die Küche. Wir sind stets super verpflegt worden, auch die Sonderaktionen kamen toll an.

Eine kleine Anregung habe ich: Das Nordic Walking hatte ich in 6 Wochen nur 2mal, was ich sehr schade fand, genauso Fahrrad-Ergometer. Das sind Aktivitäten, die mir sehr gut getan haben, was ich auch immer wieder erwähnt habe, aber da änderte sich leider nichts, die waren wohl zu "ausgebucht". Außerdem die Durchführung des Nordic Walkings. Da wird man in eine Art "Loipe" hinter der Klinik geschickt und darf da seine Runden absolvieren, was ich sehr schade fand, da es wirklich tolle Waldwege gab, die man mit den Therapeuten hätte gehen können. Gut, ich habe es dann selbständig getan - Walkingstöcke kann man sich an der Rezeption leihen.

Im gesamten kann ich diese Klinik nur wärmstens weiterempfehlen.

1 Kommentar

feldtmaus am 17.07.2015

Moin Moin,
ich versuche gerade, die Genehmigung für den Aufenthalt in Bad Bramstedt bei der privaten Krankenversicherung Continentale durch zuboxen, das erst Mal ist jetzt abgelehnt worden, nun muß mein Neurologe ran, gibt es von Ihnen vielleicht einen Tip? Ich leide auch unter Burn out und Psychosomatik und war Ende 2010/2011 schon einmal dort. Aber die Bestimmungen scheinen viel schärfer geworden zu sein.
L. G. und alles Gute
Karin Feldtmann

DANKE!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
angenehme Atmosphäre
Kontra:
nur Kleinigkeiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat meine Erwartungen weit übertroffen. Meine Bezugstherapeutin hat mich
dort abgeholt, wo ich stand, und hat mir geholfen, ein gutes Stück voranzukommen.
Das Personal der Klinik ist sehr freundlich und hilfsbereit. Die Krisengespräche bei den diensthabenden Psychologen abends oder am Wochenende fand ich auch hilfreich.
Selbst die Gruppentherapiestunden haben mich angenehm überrascht. Die gegenseitige Unterstützung der Mitpatienten untereinander war auch wohltuend.

Absolut empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontakt zu den Therapeuten und Patienten; Teamgeist auf der Station
Kontra:
Krankheitsbild:
soziale Angst und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station F3 untergebracht (Einzelzimmer mit Komfortleistungen ohne Chefarzt) und auch aufgrund der Berichte hier etwas unsicher was mich erwartet. Nach meiner eigenen Erfahrung frage ich mich allerdings, ob die negativen Berichte tatsachlich dem Aufenthalt in dieser Klinik entsprechen. Jeder hat sicher ein ganz eigenes Krankheitsbild was auch die Ausprägung angeht und damit verbunden persönliche Erwartungen oder Ziele. Ich habe Patienten erlebt, die erstmalig in therapeutischer Behandlung waren und gar nicht wussten, woran sie eigentlich leiden und andere, die schön den vierten Aufenthalt in den unterschiedlichsten Kliniken hatten. Man trifft hier also Patienten mit den unterschiedlichsten Erfahrungen und Krankheitsausprägungen. Darauf stellt sich die Klinik wie ich finde hervorragend ein. Es gibt die unterschiedlichsten Gruppen, die Stationsgruppen, die zweimal wöchentlich stattfinden und sogenannte IG-Gruppen, auch zweimal wöchentlich, die auf spezielle Krankheitsbilder (Depression, Angst, soziale Angst und neuerdings auch eine spezielle Lehrergruppe)in gemischten Gruppen mit anderen Klinikstationen durchgeführt werden.
Dann darüber hinaus viele Angebote die weitestgehend freiwillig durchgeführt werden können (Nordic Walking, Kunsttherapie, Schwimmen, Ergometertraining, etc.).
Auf meiner Station herrschte sechs Wochene lang eine große Herzlichkeit, Selbstlosigkeit und ein Teamgeist, den ich nicht vergessen werde.
Anmerken muss ich, dass ich nur als Komfortpatient sprechen kann, der eine spezielle Unterbringung und ein größeres Speisenangebot genießt. Und dies hebt sich augenscheinlich von der Unterbringung und Verpflegung der "Kassenpatienten" ab. Das soll aber absolut nicht heißen, dass die Behandlung dort schlechter ist, das kann ich nicht bewerten.
Der Wohlfühlfaktor ist für mich kaum zu übertreffen (Zimmer, Lounge, Komfort-Restaurant), die Mitarbeiter sind alle freundlich und hilfsbereit und auch die Therapeuten sind alle sehr engagiert.
Ob man mit dem Aufenthalt einen Fortschritt gemacht hat, das muss wirklich jeder selbst erfahren und das ist auch nicht pauschal zu bewerten.
Abschließend möchte ich noch anmerken, dass die Klinik in einer wunderschöne Landschaft eingebettet ist. Ich hatte mein Fahrrad dabei und habe sehr schöne Touren erlebt. Aber es ist auch alles zu Fuß vor der Tür.
Die Stadt Bad Bramstedt, mit Rossmann, Sky, Aldi und netten Restaurants ist in 10-20 Minuten zu Fuß erreichbar.

2 Kommentare

Witzky am 25.10.2014

Hallo, ist das auf allen Komfortstationen so. Ich gehe nächste Woche dorthin. Danke für Info

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles wird Gut!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr schöne Klinik und ruhige Umgebung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr führsorglich und professionell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente Therapeuten und gute Organisation
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Burnout, generalisierende Angststörung, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.08.-16.10.2014 in dieser Klinik auf der Station C3 und bin super zufrieden.
Die Therapeuten sind sehr kompetent und haben mir bei der Bewältigung meiner Probleme sehr geholfen.
Das Zimmer sind sehr einfach eingerichtet, aber vollkommen ausreichend.
Von den Mitpatienten wurde ich herzlich aufgenommen und schon am ersten Tag wurde mir durch einen Paten die Klinik gezeigt. Das Essen war immer gut. In den 8 Wochen gab es nichts doppelt und für jeden ist was dabei. Ich kann nur jedem diese Klinik empfehlen.
Jeder, der sich für diese Klinik entscheiden sollte, muß auch bereit dazu sein, sich auf die Therapie einzulassen.

1 Kommentar

sandykuddel am 21.10.2014

Hallo.
ich komme mitte november auf diese station...und würde gerne wissen.....wie es dort ist...gab es auch doppel oder 3bett zimmer....
gerne würde ich ein wenig per PN schreiben
lg

Einheitsbehandlung ohne Platz für individuelle Probleme

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Umgebung, Zimmer, Essen, Gemeinschaft, Sauberkeit
Kontra:
keine individuelle Behandlung, personell unterbesetzt
Krankheitsbild:
Depression, Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2012 war ich für ca. 8 Wochen in dieser Klinik in Behandlung.

Positiv hervorzuheben sind auf jeden Fall die allgemeinen Rahmenbedingungen (Zimmer, Sauberkeit, Essen, Umgebung etc...)

Auch das Klinikpersonal war größtenteils wirklich zuvorkommend und hilfsbereit.

Bezüglich der Behandlung - die ja eigentlich das Wesen eines Klinikaufenthaltes ausmacht - kann ich allerdings nicht viel Gutes berichten.

Auch hier ist alles straff durchorganisiert, d.h. es gibt bestimmte, modulartig aufgebaute Gruppentherapieangebote, denen man dann in der ersten Woche zugeordnet wird.
Eine schöne Idee, aber eine Behandlung, die auf die individuellen Probleme des Patienten eingeht, wird dadurch nicht erreicht.
Ich z.B. hatte das Gefühl in einigen Gruppen ganz falsch aufgehoben gewesen zu sein und habe die ganze Therapie als eine "wirtschaftlich optimierte Einheitsbehandlung" erlebt.

Ich will nicht sagen, dass die Therapeuten und Ärzte einem nicht helfen wollen - im Gegenteil!-, aber ich hatte den Eindruck, als würden auch sie dieses Problem erkennen, diesem aber machtlos gegenüber stehen (wirtschaftliche Interessen gehen vor?).

Bestätigen kann ich auch die hier schon geschilderte Urlaubs- und Krankheitsproblematik seitens der Behandler.
Es ist sehr schwer so etwas wie Vertrauen aufzubauen, wenn der/die Therapeutin ständig wechselt.
Vielleicht wären 1-2 Therapeuten/Ärzte mehr pro Station ganz gut.
Aber das ist wahrscheinlich zu teuer.


Naja, für mich ist bei der ganzen Geschichte nicht viel herausgekommen, außer vielen zusätzlichen (!) Problemen.

Einige schrieben hier, sie seien kranker wieder nach Hause gekommen.

Dem muss ich leider zustimmen.

Unverschämtheit!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Eine weiß nicht, was der Andere macht)
Pro:
Der Zusammenhalt untereinander
Kontra:
Ein reines Wirtschaftsunternehmen mit maximaler Impertinenz
Krankheitsbild:
Burn out / Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nicht nur, dass medizinische Widersprüche an der Tagesordnung sind - nein: Man wird für "dumm" sprichwörtlich "verkauft" - Hauptsache, die private Krankenversicherung bezahlt brav! Und: Nicht nur, dass sich die "Schön-Klinik" - Behandlungsmethoden im Nachhinein als eine reine Farce entpuppt haben. Nein! Auch die "Politik", mich als privat Krankenversicherter zur Aufrechterhaltung der finanziellen Übervorteilung auszunutzen, ist eine maßlose Enttäuschung! Meine Depressionen haben sich nach meiner Heimkehr vervielfacht, weitere Symptome sind hinzugekommen. Hilfe kann man mir aktuell gar nicht mehr bieten, nachdem ich seither keinem einzigen Mediziner mehr trauen kann! Mitte Januar kam ich dann mit V. a. Schlaganfall ins Krankenhaus, ohne "richtigen" Befund. Jedoch mit fünf möglichen verschiedenen Diagnosen! Prima! Damit noch nicht genug: Nein, es erreicht mich Ihre impertinente "Chefarzt"-Rechnung in arglistiger Höhe (zu der Behandlung man mir ja ausdrücklich geraten hatte - nun ist mir bewusst, aus welchem Grund...)! Und das für m. E. drei (!!!) Gespräche mit einem "mild lächelnden" Dr. O., der einem nicht einmal die Hand gibt. Besten Dank! Abgesehen von den sich mehrmals wegen Urlaub und Krankheit wechselnden "persönlichen" Therapeuten, so dass eine vernünftige Beziehung nie richtig zustande kommen konnte; abgesehen von den vielen widersprüchlichen medizinischen "Denkweisen / Tipps" , die einen nur noch mehr verwirrt haben. Sie sollten sich schämen! Hochachtungsvoll Florian van der Pütten

Katastrophal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst/Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde krank eingeliefert und kam kranker nach Hause!!!!
Wegen Angst/Panikstörung, burnout und Depressionen
wurde ich am 10.6 eingeliefert.
Mein größter Fehler ? Meine Ehrlichkeit.
Im Aufnahmegespräch gab ich an, 2,5 Monate vorher
zu viel Alkohol getrunken zu haben. Ich musste
einen Abstinentvertrag unterschreiben, den ich
selbstverständlich eingehalten habe, mehrere Alkoholkontrollen haben das bestätigt.
Nach 4 Tagen wurde mir mitgeteilt, dass man mich jetzt mit dem Thema Alkohol in Ruhe lässt.
Bis dahin fühlte ich mich sehr gut aufgehoben.

Dann nach zwei Wochen der Schock. Bei einer Zimmervisite wurde mir vom "Chefpsychologen Herr F.
mitgeteilt, dass ich in einer Entzugsklinik besser aufgehoben wäre,aber als Gnadenbrot, so wörtlich,
die 4 Wochen noch zu Ende machen kann. Herr F. hatte bereits vor mir eine Patientin entlassen, weil sie sich nicht das Rauchen abgewöhnen wollte.Er riet mir eine Entzugsklinik in Berlin, da kenne er den Leiter !!!!!!!!

Dieser Mann, der, so wie ich von diversen Mitpatienten hörte, nichts als Angst und Schrecken verbreitet gehört nicht als Psychologe auf so eine Station noch sonst irgendwo hin, was Psychologie betrifft.
Das Verhalten kann man nur als grob fahrlässig bezeichnen.

Gebt bloß keinen Alkoholkonsum an, diese Klinik will belogen werden.

Es wird mit einem Qualitätsmanagementsystem geprahlt, dss sein Papier nicht wert ist.

Vor der Klinik wird gekifft und getrunken, in den Gebüschen liegen Schnaps und Bierflaschen, das scheint keinen zu interessieren.

Also an Alle: Vorsicht!!

3 Kommentare

-Lilie- am 03.07.2014

Hattest du den Alkohol im Zimmer?
Haben Sie den dann bei der Durchsuchung gefunden?

Es ist und bleibt ein Krankenhaus und kostet viel Geld.

Ich habe bei der Krankenhauseinweisung sogar drauf stehen: Mißbrauch von Alkohol

Ich rühre seit 4 Monaten nichts mehr an!!!

Wenn ich einen Vertrag unterschreiben müßte, wäre das für mich OK- denn die vielen Medikamente die ich wg der Psyche
nehme, vertragen sich mit Alkohol GAR NICHT !

Ich will nicht klugscheißern, ich hatte noch nicht mal mein Vorgespräch. Aber kein Alkohol in der Klinik finde ich ABSOLUT OK.

Schade, das dir der Aufenthalt dort nichts gebracht hat.
Alles Liebe!

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik mit super Mitarbeitern !!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders Chefarzt Dr. L.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders Frau W.)
Pro:
Kompetenz
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im April/Mai 2014 in der Klinik in Bad Bramstedt auf der Station F1. Ich war bereits mehrmals in dieser Klinik. Ich kann hier manche negativen Aussagen definitiv NICHT teilen.
Ich kann diese "Hetzkampanien" die hier geschrieben werden, überhaupt nicht bestätigen.

In der Klinik sind :

- sehr kompetente und angagierte Therapeuten und Ärtze die für einen da sind wenn man Hilfe braucht
- besonders erwähnenswert ist der Chefarzt Dr. L.
- sehr genaue Diagnostik und Therapie auf jeden individuell angepasst und man kann noch Wünsche äußern
- man ist nicht auf sich alleine gestellt, sondern hat auch die möglichkeit am Wochenende sich an der MZ Hilfe zu holen

Ich kann diese Klinik nur Empfehlen und es war mit Sicherheit nicht mein letzter Besuch.
Ich habe in den Wochen sehr viel über mich und meine Krankheit erfahren und Hilfsmittel bekommen.
Es ist eine große Chance die man in dieser Klinik bekommt.


Vielen herzlichen Dank an alle Mitarbeiter der Schön Klinik Bad Bramstedt.

Ich verteile hier eine Schulnote 1+.

1 Kommentar

Spicymelissa am 10.08.2014

CarstenM und SarahF warum habt Ihr teilweise wortwörtlich denselben Text geschrieben???

Sehr gute Klinik!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr professionelle Therapeuten und Ärtze, immer jemand da wenn man Hilfe braucht, sehr nettes Personal
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Depression, PTBS, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Ich war 6 Wochen (vom 30.04.-10.06.2014) in der Klinik in Bad Bramstedt auf der Station D1 (Trauma,Ängste,Depression) und ich kann hier manche Negativen Aussagen definitiv NICHT teilen. Wir sind in dieser Zeit in keiner Schönheitsfarm und man sollte vllt überlegen was man anderen Patienten damit antut wenn man so schlecht redet (vonwegen Mobbing.. usw.)
Jeder sollte sich doch selbst ein Bild machen dürfen.
Ich hatte sehr große Angst (zusätslich) in diese Klinik zu gehen durch diese "Hetzkampanien" die hier geschrieben werden, ABER es hat sich nichts bestätigt sondern es war das beste was mir passieren konnte.

- sehr kompetente und angagierte Therapeuten und Ärtze die für einen da sind wenn man Hilfe braucht
- sehr genaue Diagnostik und Therapie auf jeden Individuelle angepasst und man kann noch wünsche äußern
- man ist nicht auf sich alleine gestellt sondern hat auch die möglichkeit am wochenende sich an der MZ hilfe zu holen

Ich kann diese Klinik nur Empfehlen und es war mit Sicherheit nicht mein letzter Besuch.
Ich habe in diesen 6 Wochen sehr viel über mich und meine Krankheit erfahren und Hilfsmittel bekommen es auch Zuhause umzusetzten..
Es ist eine große Chance die man bekommt =)


Man sollte sich halt Bewusst machen das man nur was verändern kann wenn man selbst mitarbeitet und nicht denkt die machen das schon denn man kann sich nur selbst ändern und helfen.
Die Therapeuten können behilflich sein und dir Ratschläge geben mehr auch nicht.

Allen noch alles Gute !!
=)=)=)=)=)=)=)=)=)

2 Kommentare

Lusitania am 06.07.2014

Hallo,

das hört isch ja alles gut an!
Wie ist das mit den Zimmern? Kosten Einzelzimmer Aufpreis? und wenn ja wieviel?

Danke schon mal :-)

Lusi

  • Alle Kommentare anzeigen

Fragen zur Dauer zwischen Anmeldung und Aufnahme

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (erster Eindruck)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (erster Eindruck)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann noch nicht zuverlässig beurteilt werden, 1. Tag)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lese hier immer wieder Fragen: Wie haben Sie sich angemeldet und wie lange dauerte es von der Anmeldung bis zur Aufnahme.
Ich habe heute meine Tochter in die Klinik gbracht.
Die Anmeldung hat sie online am Abend des 30.03.2014 aufgegeben. Gestern kam der Anruf, dass sie heute anreisen kann.
Bei der Anmeldung hat sie aber auch angegeben, dass sie innerhalb 24 Stunden anreisen kann.
Vielleicht hilft das ja jemandem.
Sie ist nun auf Station C2, Einzelzimmer.
Die Aufnahme und das Personal, das ich heute getroffen habe, hinterlässt einen sehr guten Eindruck und ich hoffe, dass dieser sich bestätigt.
Der erste Arzttermin war auch positiv.

Danke, Bad Bramstedt!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit der Betreuer
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, ADHS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt ist nun schon 4 Jahre her und immer wieder denke ich mit Dankbarkeit daran zurück.
ich habe in den 3 Monaten dort so viel gelernt und für mein zukünftiges Leben mitgenommen und dank der Klinik bin ich jetzt wieder der Mensch, der ich eigentlich bin!

Übel - Unverantwortlich!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
4 Sterne Haus von der Ausstattung her
Kontra:
Minus 4 Sterne - was die Therapie anbelangt
Krankheitsbild:
NPS Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Behandlungskonzept ist steril. DBT als Methode ist bei Persönlichkeitsstörungen wirksam, verhindert allerdings die Konfrontation mit den Ursachen der Erkrankung. Es gibt eine klare Linie und die wird konsequent durchgezogen. Da gibt’s kein links oder rechts, oben oder unten.
Der Hammer kam nach einer Woche vom Chefpsychologen: "Sie müssen die Klinik verlassen, ihr Befund reicht nicht für eine Weiterbehandlung"
Außer dem Aufnahmegespräch mit dem Bezugstherapeuten, gab es keinerlei! direkte Gespräche mit anderen Behandlern, welche eine solche Aussage hätten untermauern können.
Der tatsächliche Grund: Ich hatte beim Aufnahmegspräch angegeben, dass ich vor Weihnachten (also nach 4 Wochen Behandlungsdauer) wieder nach Hause will, um das Fest mit Angehörigen zu begehen. Da während der Weihnachtstage ohnehin keine Therapien laufen, wäre das sinnvoll gewesen - nur eben nicht für die Klinik....! Die will ihr Haus natürlich auch dann voll haben.
Gesagt wurde mir das an einem Freitag, ich musste also das Wochenende über mit dem Schock leben, dass ich am folgenden Dienstag gehen muß. Und in der Gruppenversammlung wurde auch gleich mal nach einem Paten für mein Zimmer und dessen künftigen Bewohner gesucht, obwohl ich ja noch da war. Dümmer gehts nimmer!
Übrigens, und da habe ich dann nur noch den Kopf geschüttelt - in meinem Entlassungsbericht steht: "Der Patient wird als nicht! arbeitsfähig entlassen und wir raten dringend die Weiterführung einer ambuanten Psychotherapie an"
Unverantwortlich! Übel!

1 Kommentar

Stina1112 am 19.06.2014

Hallo,

sind die Stationen nach Diagnosen aufgeteilt? Gibt es eine Station nur für Angststörung (Soziale Phobie)?

LG

Gut gedacht ist nicht gut gemacht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeutin, Ärzte
Kontra:
kein unmittelbarer Kontakt auf Station zu Therapeuten und Ärzten
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits mehrmals Patientin in der Schön-Klinik Bad Bramstedt und habe immer vom Aufenthalt dort profitiert.

Leider ist das diesmal nicht der Fall, die Ärzte und Therapeuten sind nicht mehr auf der gleichen Station, somit ergibt sich leider eine Distanz, die nicht zu überbrücken ist. Die Therapeuten und Ärzte bleiben Menschen ohne Namen, da es eben kein Kontakt gibt. Auf meine Anfrage, ob nicht zumindest eine Bilderwand mit Fotos und Namen der Ärzte und Therapeuten aufgehängt werden kann, wurde gesagt, dass dieses aus Designtechnischen Gründen nicht möglich ist. Wir Patienten von unserer Privatstation wären gerne wieder auf den Normalstationen gewesen, wo der Patient noch vor dem Design kommt. Leider war die Innenarchitektin nie Patientin sonst wüsste sie, dass sterile Atmosphäre nicht zur Gesundung beiträgt.

Schade Schön-Klinik Bad Bramstedt

Ging gar nicht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
3-Bett-Zimmer, Vonstattengehen der Visite
Krankheitsbild:
Trauma; PTBS; Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz schrecklich!
Riesenklinik, im Speisesaal ging es zu wie in Peking auf dem Hauptbahnhof (total voll!), Therapeuten kaum zu erreichen, Visite in der Sitzgruppe, wo alle Patienten dabei waren und das Schlimmste: 3-Bett-Zimmer! Und das bei einer Traumatherapie und Persönlichkeitsstörung.
Die Betten nur mit Vorhängen von einander getrennt...
Mir ging es richtig schlecht dort, kein Ort zum genesen meiner Meinung nach!
Nicht zu empfehlen!

Uneingeschränkt zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
PTBS mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klink hat Hotelcharakter...5 Sterne +.
Sehr freundliches(nicht aufgesetzt) Personal. Von der Reinigungsfrau, über die Köche bin hin zur Ärzteschaft! Dickes Plus
Ich wurde super aufgenommen, mir wurde sehr schnell meine Angst genommen!
Mein Therapieziel wurde konsequent verfolgt und nachgegangen. Danke Frau Dr. Fa.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Meine Therapeutin & Ärztin, Stationsschwester, Putzfee
Kontra:
gibt es von meiner Seite nichts zu berichten
Krankheitsbild:
Adipositas, Essstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann zu meinem Klinikaufenthalt sagen das es mir sehr geholfen hat. Ich war dort auf der Station B0 (Adipositas) und habe mich dort sofort gut aufgehoben gefühlt. Meine Therapeutin war klasse und hat so einiges geschafft was andere Therapeuten in 2 Jahren bei mir nicht erreicht haben.
Was ich auch noch positiv hervorheben kann ist die Putzfee auf der Station, sie versucht auf jeden Wunsch der Patienten einzugehen (seien es zusätzliche Handtücher, Decken od. Kissen) und sie ist auch für jeden Spaß zu haben.
Ich kann diese Klinik nur jedem weiter empfehlen (zumindest diese Station). Mich hat es um einiges weiter gebracht.

2 Kommentare

iKlinik am 31.03.2015

Liebe DaniElala1506,

ich bin ebenfalls für die Adipositasstation angemeldet. Hast Du zufällig Fotos vom Zimmer und Bad gemacht, die Du mir zeigen könntest?

Viele Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Krankenhausaufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des ganzen Personals
Kontra:
sozialer Dienst ist nicht sehr kompetent
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat Hotelcharakter. Schöne und saubere Zimmer, gutes reichhaltiges Essen. Cafeteria hat gute Öffnungszeiten. Das Personal im allen Bereichen, samt Reinugungskräfte, ist freundlich und hilfsbereit. Um die Therapie zu beginnen brauchten die Therapeuten 2- 3 Wochen um mich in eine IG-Gruppe einzuortnen.Man steigt dann in eine Gruppe ein, die schon begonnen hat (8 Gruppentreffen) und wenn man nur sechs Wochen da ist bekommt man entweder den Anfang oder das Ende dieser 8 Gruppentreffen nicht mit. Infomaterial kann man mit nach Hause nehmen. Im großen und ganzen muß ich leider sagen das der Aufenthalt dort sehr nett war, aber das Therapieziel völlig verfehlt wurde.Ich wurde auf Depression behandelt und mein eigendliches Problem wurde von den Therapeuten nicht angesprochen.Ich hatte das Gefühl das sie damit überfordert sind und deshalb erst gar nicht darauf eingehen wollten. Hier zu Hause ist der Therapeut und auch mein Psychiater mit dem Ergebnis meines Aufenthaltes in der Klinik sehr unzufrieden.Auch wenn meine Therapie in der Klinik aus therapeutischer Sicht das Ziel nicht erreicht hat und ich mir auch sehr viel
mehr davon versprochen habe möchte ich mich bei allen bedanken die für mich zuständig waren.

Der Schein trügt ... leider

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Schöner Ort)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig Zeit genommen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Man orientiert sich nach typischen Merkmalen für eine Krankheit. Aber jeder Mensch ist anders!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Kaum Therapie und Behandlungen)
Pro:
Tolle Lage, schönes Zimmer, nette Mitpatienten
Kontra:
Therapeuten, Ablauf
Krankheitsbild:
Depressionen, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstmal muss ich sagen, das ich ein Einzelzimmer bekam und da wirklich glücklich mit war. Die anderen Patienten von meiner Station waren toll, hatte gute Gespräche, mit welchen mal etwas unternommen. Aber ich denke, das ist auch eine Glückssache.
Es vermittelt nicht sofort den Eindruck einer Klinik.
Was ich sehr schlecht fand, waren die Therapeuten, die mir null geholfen haben (das ist ja eigentlich das Wichtigste). Wenn man unbequem wird, wird man dann eher entlassen. Ich habe den Eindruck, das mein Problem garnicht richtig verstanden wurde und es wurde nicht genug auf mich eingegangen. Mir hat da eher mal die sehr nette Bedienung aus dem Klinik-Cafe geholfen, mit der man super reden konnte.
Was auch zu bemängeln ist, sind die sehr hohen Preise für Waschmaschine, Internet, ich hatte auch TV/Telefon. Bei der Wäsche muss man auch aufpassen, es gab für alle Leute nur 6 Waschmaschinen. Wenn der Waschgang zu ende war und man stand nicht parat um seine Kleidung rauszuholen, hat irgendjemand das erledigt und alles einfach den Tisch geschmissen. Wenn etwas weg war, PECH.
Um es kurz zu fassen, für einen Urlaub im Ort zu machen super.
Kann leider nicht wirklich diese Klinik empfehlen.

Burn-Out

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
rungherum zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out, mittelschwere Depressionepisoden
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit großer Aufregung und Anspannung in diese Klinik gefahren (1. Klinikaufenthalt überhaupt). Alle meine Befürchtungen wurden bereits am 1. Tag zerstreut. Ich habe 8 Wochen mit einem netten und kompetenten Therapeutenteam erfahren dürfen. Raumpflegerin auch supernett! Verpflegung sehr gut. Einzelzimmer. Supernette Mitpatienten. Rundherum eine gute Zeit

1 Kommentar

sandykuddel am 03.09.2014

Hallo,
darf ich sie fragen auf welcher station sie waren...ich werde mit den gleichen Krankheitsbild aufgenommen....hatte heute mein Vorgespräch....und gabs dort auch zwei und dreibettzimmer?
würde mich über eine antwort freuen

klare Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Die Angestellten sind sehr nett und die Therapeuten meiner Station waren super kompetent und einfühlsam.
Das Essen war stets lecker (wenn manchmal auch etwas nachwürzen nötig war) und die Zimmer sauber. Das Sportangebot war auch sehr gut (Bewegungstherapie, Laufen, Nordic Walking, Fahrradergometer, Schwimmen, Bogenschießen). Außerdem konnte man in der Freizeit noch Yoga, Qi Gong, Aquafit, Selbstverteidigung, und kreative Dinge machen zB Schmuck, Kuscheltiere oder malen.
Bad Bramstedt ist zu Fuß erreichbar. Man braucht ca 20 Minuten, würde ich schätzen.

3 Kommentare

Patient1204 am 24.03.2014

Hallo,

wie lange hat es von der Anmeldung bis zum Therapiebeginn gedauert?
Haben Sie sich per Internet oder auf dem Postweg angemeldet.
Danke für die Antwort

  • Alle Kommentare anzeigen

Immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
Kosten für Internet, Waschmaschine
Krankheitsbild:
Schmerzen, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!

Ich war im Januar/Februar in der Schön Klinik und hatte das Glück auf die Station C1 zu kommen. Ich fühlte mich dort sehr gut aufgenommen, alle gaben sich sehr viel mühe und ich fühlte mich ernstgenommen und verstanden.

Mein Einzelzimmer war auch gut, nur der Lichtschalter neben dem Bett ca 20 über der Matraze, also in Popo-höhe ist etwas ungünstig plaziert, ich bekamm immer nen riesen schreck wenn ich mich im Schlaf gedreht hab und -klick- es aufmal Taghell war ;)

Medikamentenwechsel wurden gut überwacht, Therapien gut auf mich abgestimmt. Vor allem die Einzelgespräche fand ich sehr gut!

Therapeuten, Ärzte, Putzfee, Mitpatienten, Sozialdienst, Küche - ALLES BESTENS!!!


Lediglich die Kosten für Internet (1,50€/std) und Waschmaschine (2,50€) finde ich etwas zu hoch.
Ach ja, und die oft erwähnten Kassenpatienten-Handtücher sind wirklich Wischlappenfeudel, nach 3 Wochen gab es aber wohl einen Engpass und unsere Staion ist in den Genuss der Privatpatienten-Plüsch-Kuschel-Handtücher gekommen, das sollte standart werden.

Ansonsten ist Bad Bramstedt übersichtlich und nett, der "Bahnhof" ist 3 Minuten von der Klinik entfernt, in der gegenüberliegenden Rheumaklinik gibt es unter anderem einen kleinen Tante Emma Laden und jeden 2. Dienstag gibt es Kino für 5,-€.

Es war ein sehr schöner Aufenthalt in Bad Bramstedt und ich kann es nur weiterempfehlen!

3 Kommentare

pepsitinka am 03.03.2014

Hallo,
kannst Du auch was über die Station c3 sagen? gibt es dort Einzel oder Doppelzimmer? ...ich komme demnächst auf die Station und würde mich über Infos freun.
LG

  • Alle Kommentare anzeigen

Der Schin trügt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der äußere Schein trügt:
Wirkt zwar auf den ersten Blick wie ein Hotel, tolle Zimmer, tolles Essen...

Aber: Behandlung ist in erster Linie nur auf die Gabe von starken Psychopharmaka ausgerichtet.
Neben Antidepressiva lockere Vergabe von starken Schlafmitteln, Benzodiazepinen, Neuroleptika und das ohne Aufklärung über Risiken der Einnahme.
Selbst starke Nebenwirkungen der Medikamente bzw. deren Unverträglichkeit wurden nicht erkannt, sondern statt dessen weitere Medikamente zusätzlich verabreicht. Zum Schluss auch noch mit Zwangseinweisung in eine Psychatrie "gedroht".

Therapie für Menschen mit leichten Depressionen geeignet, für kompliziertere Fälle, die nicht ins Klinikbild passen oder zu unbequem sind, keine fachliche Kompetenz seitens der Ärzte und Therapeuten.

Dank dieser Klinik und die Lockerheit der Medikamentenverabreichung bin ich nun ein körperliches Wrack !!!

Schön Klink Bad Bramstedt - NIE WIEDER

2 Kommentare

Bella68 am 26.02.2014

Sorry, aber das ist doch ein Krankenhaus. Da kann man doch jederzeit gehen bevor man "abstürzt".

  • Alle Kommentare anzeigen

Empfehlenswert, wenn man mitarbeitet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente Therapeuten, Essen
Kontra:
Lange Wartezeit auf einen Klinikplatz (mehr als sieben Monate bei mir)
Krankheitsbild:
Bulimie, Boderline Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Juli bis Oktober 2013 in der Klinik. Habe meine Zeit dort auf Station 16 verbracht.
Untergebracht war ich, wie alle auf der Station, auf einem Zweibettzimmer.
Mir hat das Konzept echt gut gefallen.
Da ich unter anderem wegen meiner Bulimie dort war, hatte ich z.B. Ernährungstherapie (die mir viele neue Dinge aufgezeigt hat) und EmU (Essen mit Unterstützung, zweimal die Woche, man musste sich dafür über seinen Bezugstherapeuten anmelden). Zu den Mahlzeiten ohne EmU konnte man sich das nehmen (Buffet), was man wollte, und auch so viel, wie man wollte. Das Essen war echt lecker. Zwischenmahlzeiten gibt es für jeden täglich zwei auf der Station. Jeden Montag war Wiegetag. Ich kam mit leichtem Untergewicht in die Klinik, und bin mit exakt dem gleichen Gewicht gegangen, aber da hatte ich das Erbrechen wieder unter Kontrolle und mich nur an Hunger und Sättigung orientiert (leider geht es mir jetzt wieder schlechter).
Leider gab es keine Kochgruppe, aber ich hatte das morgens in der Visite einmal angesprochen und hoffe jetzt, dass sie es inzwischen wieder eingeführt haben.

Wenn man etwas dummes angestellt hatte (SVV, nicht zu mehreren Mahlzeiten gehen etc.), musste man eine Verhaltensanalyse schreiben und bekam am nächsten Tag kein Gespräch mit seinem Therapeuten. Es sollte nicht noch mehr Aufmerksamkeit darauf gelenkt werden.

Man konnte wählen zwischen verschiedenen Therapien, zum Beispiel Therapeutisches Gestalten, Kunsttherapie, Bogenschießen, Laufen, Schwimmen, Nordic Walking etc. In der therapiefreien Zeit konnte man machen, was man wollte.

Die "Stadt" ist eigentlich ganz süß, ziemlich klein, aber hübsch, und man hat alles, was man braucht (Famila, Rossmann, Deichmann, Takko, diverse Restaurants etc.) Wirklich empfehlen kann ich das kleine französiche Restaurant, das fast nur Baguettes anbietet. Wirklich lecker und fairer Preis.

Alles in allem war es ein sehr lehrreicher Aufenthalt. Die Klinik würde ich immer weiterempfehlen, jedenfalls für Station 16.

TOP KLINIK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
TEILWEISE MEHRBETTZIMMER. ..DADURCH EINIGE PROBLEME
Krankheitsbild:
BPS. ..DEPRESSION
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

TOP KLINIK. ..WERDE DEMNÄCHST WIEDER KOMMEN
SUPER THERAPEUTEN. ...SUPER ESSEN. ..

eine absolute TOP Adresse / 5 Sterne Haus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit hätte nichts besseres passieren können)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (exzellente Rundumberatung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich bin absolut zufrieden / sehr sorgfältiger Umgang mit Medikamenten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich bin rundherum zufrieden)
Pro:
in dieser Klinik stimmt alles
Kontra:
leider lange Vorlaufzeiten
Krankheitsbild:
narzisstische Persönlichkeitsstörung und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.12.2013 bis zum 27.02.2014 in der Schön Klinik, 24576 Bad Bramstedt und wurde dort engagiert, zielgerichtet und sehr zuvorkommend behandelt.

Das Haus ist eine 5 Sterne Adresse und würde von mir zu jedem Zeitpunkt ohne wenn und aber wieder gewählt.

Von der Klinikleitung bis zur Putzfrau stimmt alles. Der Betrieb ist durch und durch organisiert. Die Mitarbeiter sind kompetent, freundlich und engagiert und wissen, welche Aufgaben zu erfüllen sind.

Die Zimmer sind modern,gemütlich und farblich ansprechend mit Dusche/WC eingerichtet.

Das Haus hat Sporthallen, Schwimmbad, Sauna, Ergotherapie, Physikalische Therapie, Bio-Feedback,Ernährungsberatung und Räume für Kunsttherapien.

Das Personal ist super ausgebildet und vor allem sehr engagiert, was man von den Patienten nicht immer sagen kann. Wer hier Hilfe sucht bekommt sie.

Die Küche ist ein Highlight des Hauses und insbesondere an den Festtagen waren die Buffets vergleichbar mit guten Hotels der Mittelklasse.

Wer sich für die Schön Klinik, Bad Bramstedt entscheidet, trifft keine Fehlentscheidung.

Diese Klinik würde ich zu jeder Zeit wieder wählen.

Liebe Grüße
Rolf-Dieter Makowka

1 Kommentar

Patient1204 am 24.03.2014

Hallo,

wie lange hat es von der Anmeldung bis zum Therapiebeginn gedauert?
Haben Sie sich per Internet oder auf dem Postweg angemeldet.
Danke für die Antwort

Nur für KRANKE zu emfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
Teilweise unerfahrene Wochenend-Notdienste!
Krankheitsbild:
Hochgeradig Depressiv mit Suizitgedanken .
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An alle die Nörgler und Schlechtmacher dieser Klinik!
Wie können die se Personen in Ihrer selbstgerechten Herrlichkeit nur so viel Müll von sich geben! Klar ist das kein 5 Sterne Urlaub, aber zu mindestens die beste Klinik die ich von den 5 verschiedenen Kliniken die ich in den letzten 6 Jahren besuchen musste die Einzige die mir helfen konnte mein Leben wieder einigermaßen in den Griff zu bekommen! Natürlich muss man dazu auch bereit sein und jede Menge Eigeninitiative mitbringen! Wenn man wirklich KRANK ist und Hilfe sucht ist man hier in allen Bereichen bestens aufgehoben! Haben die extremen verwöhnten NÖRGLER denn überhaupt schon mal eine andere Klinik besucht um Vergleiche ziehen zu können? Ich schon und dabei Kliniken erlebt, die wirklich keine Existenzberechtigung aufweisen konnten! Ich habe die Werkzeuge die ich dort gelernt und mitbekommen habe immer wieder mit Erfolg eingesetzt und es geht mir bis jetzt dadurch noch sehr GUT! Wer denkt, ich gehe jetzt da hin und werde ohne Selbsthilfe und Einsicht wieder gesund, der sollte sich lieber bei einer Wahrsagerin die Karten lesen lassen!!!!
Mit einem 3-4 Sterne Hotel kann diese Klinik zu jeder Zeit mithalten! Und 6 - 10 Wochen rundum Versorgung bei diesem Selbstkostenpreis ist schon aller EHREN WERT!!!! Also wer keine Hilfe braucht, sondern nur ein billiges Urlaubsvergnügen auf Kosten von ANDEREN der darf sich nicht BESCHWEREN, wenn das nicht ganz seinen WÜNSCHEN entspricht!!!Ich kann nur jedem der Hilfe sucht, braucht und auch annehmen will mit einer gewissen eigener Verantwortung für sich selbst diese Klinik sehr empfehlen!!!

1 Kommentar

Ulische65 am 08.05.2014

Jawoll!
Das mußte mal gesagt werden!

Katastrophe

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ständiger Medikamentenwechsel)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
fehlende Kompetenz
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fahrlässiger Umgang mit Familienangehörigen!

hoch qualifizierte fachleute

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
therapeuten, essen, putzfee
Kontra:
wochenenden
Krankheitsbild:
angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich ist diese Klinik uneingeschränkt empfehlenswert solange man bereit ist auch mitzuarbeiten... meine Therapeutin war der oberhammer... hart aber dennoch mitfühlend wenn ich wirklich am boden war...

1 Kommentar

Stina1112 am 19.06.2014

Hallo,

sind die Stationen nach Diagnosen aufgeteilt? Gibt es eine Station nur für Angststörung, speziell für Soziale Phobie?

LG

Bad Bramstedt NIE WIEDER

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen, Service, Putzfee
Kontra:
Therapien
Krankheitsbild:
PTBS, Depression, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
also für mich gilt Bad Bramstedt NIE WIEDER!!!!

Traumastation D1 nur gemobbe und Gezicke sodass man sich nicht wirklich auf sich konzentrieren konnte. Es wurde nachts an die Tür gehämmert, Zettel im Postfach man solle doch verschwinden. MZ plus Therapeuten interesierten das überhaupt nicht. Und die Krönung dann das ich nach etwas über 3 Wochen nach Hause dürfte ich wäre ja angeblich fit. Wenn man bedenkt das ich am 13.12. hin bin und Feiertage wie Weihnachten Neujahr etc abzieht waren es max 2 Wochen Aufenthalt. Dazu kam das die Traumatherapeutin Anfangs noch im Urlaub.
Also für mich ein absolutes Unding dafür das ich seit März auf diesen Termin gewartet habe.KK ist bereits informiert

1 Kommentar

SarahF. am 25.04.2014

huhu Biene ^^

ich komme jetzt auf D1 und bin mal gespannt ob das so stimmt was du schreibst..

Sag mal gibt es dort Einzelzimmer oder nur Doppelzimmer???

Lg Sarah

Gerne wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Therapien, Verpflegung
Kontra:
Muffelige Sporttherapeutin
Krankheitsbild:
Adipositas, Depressionen, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt zwei Mal in Bad Bramstedt: 2010 und 2011, warte jetzt auf meine erneute Aufnahme auf Station 14. Ich bin mit fast allem sehr zufrieden gewesen und komme deswegen gerne wieder. Ärzte, Therapeuten, Ernährungsberater, alle waren nett. Wenn gesundheitliche Probleme bestanden, wurden ohne Probleme auch externe Ärzte zu Rate gezogen. Das Essen war immer vorzüglich und das will heißen, denn ich bin sehr mäkelig :-)

Negativ: einige Mitpatienten haben sich arg daneben benommen (ich schieb es mal auf das Krankheitsbild), aber dafür kann man ja die Klink nicht zur Verantwortung ziehen. Und eine der Sporttherapeutinnen war immer muffelig und unfreundlich, ich war dankbar als ich nach einem Zimmerwechsel auch die Gruppen tauschen konnte.

Erschreckend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen Reinigungskräfte
Kontra:
Therapeuten und sehr sehr kranke Patienten
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war bis Anfang Dezember auf Station A2. Das Therapiekonzept hat mich doch sehr überrascht. Nun gut, angekommen und schon bald gingen auch schon die ersten Patienten und es kamen neue. Erschrocken musste ich feststellen, dass es doch wirklich sehr kranke Menschen gibt und von der Therapeutischen Seite wenig gegen Mobbing und Hetzerei unternommen wird. Zum Glück war ich eine außenstehende Person, sehr zurückhaltend und unauffällig. Andere dagegen mussten schon heftige Beschimpfungen und Hänseleien in den Kauf nehmen. Das Thema AD(H)S hat mich nie beschäftigt aber es gab dort eine Person, die ich privat oder auf Arbeit nicht begegnen wolle. Für mich absolut fehl am Platz. Da gibt es andere Stationen. Liebe Therapeuten/Ärzte, habt bitte Verständnis dafür, dass ich solche Vorkommnisse nicht für mich behalten werde. Meine Krankenkasse habe ich über diese Missstände schon in Kenntnis gesetzt.
Trotz den Umständen würde ich diese Klinik weiter empfehlen.
Habt Mut!

2 Kommentare

Shayariel am 03.01.2014

Kranke Patienten als Contra in einer Klinik für kranke Menschen? Diese Bewertung ist ziemlich daneben, sorry.

  • Alle Kommentare anzeigen

Immer wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
fast alles :)
Kontra:
teure Nebenkosten, nur 1 Gespräch in der Woche
Krankheitsbild:
Borderline /Essstörung / Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits zwei mal in der Schön Klinik Bad Bramstedt und warte derzeit auf meine erneute Aufnahme.
Das erste mal war ich im Frühjahr 2011 dort. Ich wusste noch nicht viel über Therapie, meine Erkrankungen und wie der Ablauf in der Klinik sein sollte- demnach war ich sehr nervös! Ich kam auf Station 16(nun C4), kam in ein 2-Bettzimmer und sollte nun mit 23 anderen Frauen, die die gleiche Krankheit hatten wie ich, für mehrere Wochen zusammenleben. Ich muss sagen, dass die Anfangszeit schon komisch ist, aber man wird sehr schnell freundlich in die Gruppe aufgenommen. Natürlich ist es schwer immer für Harmonie zu sorgen, denn darauf waren wir auf uns alleine gestellt. Die Therapeuten wollten sich nicht zu sehr einmischen, was für viele ein Kritikpunkt ist. Ich persönlich sehe es als positiv an, da es immer Probleme im Leben geben wird und man diese alleine lösen muss.
Ich bin damals bereits nach 8 Wochen abgereist, weil ich die Zeit vollkommen genutzt hatte und mich viel besser gefühlt habe. Zwei jahre später hatte ich einen erneuten Tiefpunkt und habe mit Druck relativ schnell (2 Monate) einen Klinikplatz bekommen. Dieses mal blieb ich 10 Wochen und muss sagen, dass die Klinik mir erneut sehr gut geholfen hat. Deshalb werde ich auch ein drittes mal dort anreisen, da ich fit für ein geregeltes Leben sein möchte und ich weiß, dass die Klinik mir helfen wird.
Die Station ist sehr schön, alle Therapeuten nett und immer für Unterstützung bereit. Leider bekommt man als Kassenpatient nur ein Einzelgespräch mit 50min die Woche. Krisengespräche sind jedoch unbegrenzt. Das Essen ist wirklich sehr gut und die Freizeitaktivitäten sind zahlreich. Ich bin sehr gern und oft schwimmen oder in die Sauna gegangen. Die kosten für Wlan und Fernseher sind zwar hoch, jedoch hatten wir einen Gemeinschaftsfernseher und man findet viele andere Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben.
Ich kann die Klinik vorallem für Borderline und Essstörungs Patienten sehr empfehlen!

6 Kommentare

Bella60 am 24.11.2013

Schön auch mal was positives zu lesen,da ich auch in der Klinik
angemeldet bin.Bin schon ins grübeln geraten ob meine Entscheidung für die Schön Klinik richtig war.

  • Alle Kommentare anzeigen

Therapeutisch top, medizinisch flop

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
2. Klassen Medizin
Krankheitsbild:
Adipositas, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Adipositas Station. Die Therapeuten mit denen ich zu tun hatte waren alle sehr nett und kompetent. Mir wurde sehr weitergeholfen und ich habe viele neue Ansätze gefunden.

Vorteil dieser Station sind die Einzelzimmer. Aber man sollte auch ne Menge Geld mitnehmen, die Kosten für TV und Telefon oder Internet sind enorm hoch. Als Privatpatient ist dies alles inklusive.

Mir wurden so ziemlich alle Physikalischen Maßnahmen verweigert, die Ärztin schrieb es auf, der Chefarzt lehnte es ab.

Therapeutisch wie gesagt top, medizinisch für mich ein flop.

Bad Bramstedt Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ernst einer Erkrankung wurde nicht erkannt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ernst einer Erkrankung wurde nicht erkannt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ernst einer Erkrankung wurde nicht erkannt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ernst einer Erkrankung wurde nicht erkannt)
Pro:
absolut gar nicht
Kontra:
Bei medizinischen Problemen wird gar nicht oder zu spät gehandelt
Krankheitsbild:
Depressionen, Trauma, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also, ich war entsetzt.
Als ich ankam war alles noch in Ordnung, jedoch dann bekam ich am 3. Tag ernste gesundheitliche Probleme, natürlich war Wochenende, der diensthabene Arzt in der MZ fühlte sich gestört, und verwies mich auf meinen Stationsarzt, der erst 3 Tage später Zeit hatte.
Dann dauerte es, bis man endlich in einem Krankenhaus, ein Ultraschall machte, was nichts ergab, der dortige Klinikarzt bedauerte, und meinte er habe keinen weiteren Auftrag nach der Ursache zu forschen.
Nun folgten 2 Wochen, wo meine Beschwerden schlimmer wurden, aber der Stationsarzt keinerlei Verlassung dazu sah, weitere Untersuchungen zu veranlassen.

Allerdings hatte ich Sportverbot bekommen.

Nach insgesamt 3 Wochen, wo es lediglich nur eine nichtssagende Ultraschall Untersuchung veranlasst wurde, ist weiter in dieser Sache nichts geschehen.

Also habe ich abgebrochen, da ich inzwischen eine harte Vergrößerung (Faustgröße) im Leistenbereich hatte. Der Abbruch war auch nicht so einfach, da man dort einfach die Notwendigkeit nicht sah.

Ich bin trotzdem gefahren. Zuhause zum Hausarzt, Einweisung ins Krankenhaus und Operation. Und ein totales Unverständnis von meinen Ärzten hier zu Hause, das dort nicht ausreichend gehandelt wurde.

Toll.....Danke Bad Bramstedt......Nie wieder

Ich war übrigens auf Station 3

Trauma

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (?)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (?)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (?)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (?)
Pro:
Weiss ich noch nicht
Kontra:
Weiss ich noch nicht
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich werde im Okt. mein Vorgespräch haben und im Nov. die Aufnahme auf der Traumastation. Etage weiss ich nicht. War auch schon in mehreren Kliniken, aber Bad Bramstedt wurde mir des Öfteren wärmstens empfohlen.
Weitere Berichte folgen

7 Kommentare

Bine1964 am 04.09.2013

Kann mir jemand die Fragen beantworten?
Traumastation, Einzel oder DZ? Soll ja nur eine kleine Station mit 10 Betten sein.
Fernseher mitbringen evtl heimlich???

  • Alle Kommentare anzeigen

Jeder kann Hilfe benötigen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und schnell)
Pro:
Sehr gute Therapeuten
Kontra:
Sonstiges Medizinisches Fachwissen
Krankheitsbild:
Bourn Out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6 Wochen in dieser Klinik.Es war eine schöne erfolgreiche Zeit dort.Man muß sich im klaren darüber sein, es geht nicht ohne Mitarbeit.Anders als wie es bei anderen Erkrankungen möglich ist,gibt es in der Psychsomatik eben keine Pille und alles wird gut.Aber in der Schön Klinik Bad Bramstedt fühlte ich mich gut aufgehoben. Die Zimmer waren geräumig genug und das Essen war hervorragend. Ich hoffe der Speisesaal ist jetzt fertig. Auf meiner Station waren auch Kassenpatienten und man merkte keine großen Unterschiede. Die Therapeuten und auch das andere Personal gaben sich recht viel Mühe mit Einem. Der einzige Wermutstropfen waren die Ausgangszeiten. Ich finde 22:30 Uhr am Wochenende bzw. 22:00 Uhr unter der Woche schon etwas früh. Aber wahrscheinlich geht es nicht anders, bei der großen und verschiedenen Anzahl von Patienten. Schließlich ist die Klinik ja ein Krankenhaus,auch wenn man es nicht gleich bemerkt. Die Anfahrt ist sowohl mit dem PKW, wie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln absolut kein Problem. Wenn man kein Auto dabei hat,sollte man Fahrgemeinschaften bilden und dann erreicht man auch schnell die Nord-bzw. die Ostsee. Bad Bramstedt selber ist eher beschaulich. Man braucht auch keine Angst vor den ersten Tagen haben.Auf den Stationen bekommt man einen Paten an die Hand und in der ersten Woche bekommt man Zeit zum Ankommen. Erst ab der 2. Woche geht es dann richtig los. Sollte man mit einer Therapie nicht einverstanden sein,muß man dies mit seinem Therapeuten einfach nur Besprechen. Nur sprechenden Leuten kann geholfen werden. Man muß sich auch darüber im klaren sein,das man in dieser Klinik natürlich wie unter einer Käseglocke lebt.Alle Probleme sind weit weg. Aber irgendwann muß halt jeder wieder ins reale Leben zurück. Aber auch dafür bekommt man in Bad Bramstedt einen sogenannten Notfallkoffer gepackt der einem Weiterhelfen kann. Man kann sich auch nach der Entlassung bei Problemen an die Klinik wenden. Im Juni muß man mit einer riesigen Anzahl von Krähen rechnen.

1 Kommentar

Patient1204 am 24.03.2014

Hallo,

wie lange hat es von der Anmeldung bis zum Therapiebeginn gedauert?
Haben Sie sich per Internet oder auf dem Postweg angemeldet.
Danke für die Antwort

Super Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/12, 2012, 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeutische und Ärztliche Hilfe
Kontra:
fällt mir jetzt erst mal nichts ein...
Krankheitsbild:
Ängste, Depression ect.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrfach schon in der Schön Klinik in Bad Bramstedt.
Und auch vorher schon in anderen Kliniken, so denke ich das ich es schon beurteilen kann, das diese Klinik wirklich gut ist.

Ich war 3 mal jetzt in dieser Klinik, Station 7.
Mit meiner dortigen Ärztin und Therapeutin Frau Dr. R. konnte ich gut in der Therapie arbeiten, sie war auch jederzeit ansprechbar bei Problemen. Die anderen Therapeuten und Ärzte sind ebenfalls sehr nett und kompetent.
Das Behandlungsangebot ist auf jeden Patienten individuell abgestimmt. Man hat Einzeltherapien, Gruppentherapien, Bewegungstherapie und zusätzlich bekommt man noch so etwas wie Kunsttherapie, andere Sportangebote ect.
In der Freizeit wird auch genug angeboten.

Das Essen war sehr lecker, genügend Obst und Gemüse war da.
Die Zimmer waren schön und geräumig.
In den Ort musste man auch nicht allzu lange laufen, wenn man durch den Kurpark ging. An der Straße dauerte es ein wenig länger.
Die Umgebung ist dort auch schön. Viel Grün, kann man gut spaßieren gehen.


Am Ankunftstag bekommt man einen Paten an die Hand. Dieser zeigt einen die ganze Klinik. So erhält man gleich einen ersten eindruck und weiß wo was ist.

Auf jeden Fall würde ich die Klinik jederzeit weiterempfehlen. Und sollte es notwendig sein, auch gerne wieder hinfahren.

1 Kommentar

Patient1204 am 24.03.2014

Hallo,

wie lange hat es von der Anmeldung bis zum Therapiebeginn gedauert?
Haben Sie sich per Internet oder auf dem Postweg angemeldet.
Danke für die Antwort

Danach war ich richtig verstört!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bloss nichts hinterfragen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung? Reine Märchenstunde)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Falsche Diagnose, weil besser abzurechnen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bei der Menge an Patienten sehr unprofessionel)
Pro:
Zimmer, Sauberkeit, Essen, Mitarbeiter freundlich
Kontra:
Die Behandler haben immer Recht
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat sich, für mich, als fast 5 wöchiger Alptraum dargestellt. Wobei in den ersten 10 Tagen gar nicht passierte, weil es ein langes Feiertags-Wo'ende war. (Ich aber unbedingt anreisen sollte.)

Zusammengefasst kann ich sagen, das man mir etwas vorgegaukelt hat, um mich in die Klinik zu bekommen.
(Ich war ein interessanter Fall.)
Ich wurde belogen und für dumm verkauft.

"...ja, natürlich können und werden wir Sie wegen Ihres akuten Traumas behandeln."

"...Nein, Sie und Ihre Verwandte werden nicht zeitgleich hier behandelt." Nur komisch, das sie schon da war, als ich kam.

Wenn ich etwas hinterfragt habe, kam zur Antwort:
...das sehen Sie nur so, weil Sie an Borderline erkrankt sind."

Hallo, ich habe kein Borderline!

Ich könnte seitenweise Pannen aufzählen, aber das erspare ich mir.
Ohne meine sehr fähige Psychologin und die unglaublich netten und hilfsbereiten Mitpatienten wäre ich dort Amok gelaufen!

Meine Psychologin hat mir bestätigt, das ich mir die Missstände dort nicht einbilde und in einem privaten Gespräch hat Sie meinen Wunsch abzureisen, als einzig richtige Entscheidung, unterstützt.

Unterm Strich kann ich sagen, man wird dort in eine Schublade gesteckt. Wenn es passt, kann man dort sicher viel mitnehmen, wenn nicht, macht es einen kaputter, als man eh schon ist!

Ansonsten ist es ein schönes Haus, wenn nicht mal wieder gebaut wird, um noch mehr Patienten unterzubringen.
Mitarbeiter waren alle (eine Ausnahme bestätigt die Regel) sehr freundlich.

Die Zimmer gut, das Essen lecker. Die Reinigungskräfte sehr klasse.
Alle Extras sind teuer. TV muss man auf Schlag für 40 Tage bezahlen. Wer schon mal da war, bringt deshalb den Eigenen mit. (Sollte man aber dezent reinschmuggeln.)
Zug hält fast vor der Tür, Parkplätze sind Mangelware. Der Ort ist fußläufig in 20-30 min. zu erreichen.

Der Raucherraum war eine Zumutung.
Offen von 01.30-02.00 und von 03.30-04.00 Uhr.
Man wird, als starker Raucher, nicht nachts raus gelassen, wie versprochen!

3 Kommentare

DerwahreGrisu am 22.07.2013

Das deckt sich so ziemlich auch mit meinen Erfahrungen. Und Borderline scheint da dort die Diagnose schlechthin zu sein. Weiß man nicht weiter, wird dem Patienten mal eben Borderline attestiert. Ganz großes Kino! Allein auf meiner Station wurde es 6 Leuten gesagt, bei denen ich es wusste. Dunkelziffer natürlich höher.
Ach ja, ich habe es natürlich auch. Klar oder!?

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine wirklich tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine Super tolle klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein Super Netzwerk)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ein tolles Netzwerk unter den Ärzten und Therapeuten
Kontra:
Nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Angst und panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen als Privatpatient in der Klinik. Alle Ärzte, alle Therapeuten und Pyschologen verdienen hier wirklich die 1. in nur 5 Wochen hat man mir mit Werkzeugen beholfen, wie in den letzten 6 Jahren nicht. Ich bin mit schweren Angst und Panikattacken dort angekommen. Schön nach 3 Wochen verspürte ich eine deutliche Besserung, das habe ich allen Ärzten und Therapeuten zu verdanken. Und ich bin vorbelastet was Ärzte und Therapeuten betrifft dort angekommen, weil ich in den letzten 6 Jahren oft nicht richtig Zuhause behandelt wurde. Großes Kompliment an diese Klinik.

2 Kommentare

tigerkralle am 07.07.2013

Hallo,
als Privatpatient wundert es mich nicht, dass du zufrieden warst. Dort wird den Privaten der rote Teppich ausgerollt, jetzt sogar neu gebaut, damit O-Ton "den Privatpatienten nicht zugemutet wird mit den Kassenpatienten auf einer Station leben zu müssen".
Privatpatienten erhalten ganz anderes Essen, Service auf dem Zimmer DVD-Player, Flachbildfernseher (statt alter Röhrengeräte für teure Miete), 2x/Woche Einzeltherapie, zusätzliche Gruppentherapie usw......
Daher kann man Privatpatienten die Klinik empfehlen, alle anderen sollten es ehrlich nach meiner Erfahrung lassen, es gibt bessere Kliniken, auch im Konzern der Schön Kliniken.

  • Alle Kommentare anzeigen

Absolut unfelxibles Haus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (völlig unflexibel)
Pro:
Mitpatienten, Stationsfee Frau Wilhelm
Kontra:
medz.Betreuung, Psychologin
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 2 Aufenthalten in der Psychiatrie wegen einer schweren Depression und einem Suizidversuch, während des letzten Klinikaufenthaltes, sollte mir diese Klinik wieder zu mehr Sicherheit und Lebensmut verhelfen.
Bei dem obligatorischen Vorgespräch mit Dr. M., besprach ich auch die Notwendigkeit, auf Grund der Problematik, eines Einzelzimmers. Natürlich hatte ich als schnöder Kassenpatient hierauf keinen Anspruch, aber bei mediz. Indikation, die bei mir eindeutig gegeben war, kann man dieses sehr wohl zugesprochen bekommen.
Als ich meinen Termin schriftl. zugesandt bekam, wurde mir auch die Unterbringung in einem 3!!!-Bett-Zimmer mitgeteilt. Dies war für meinen psychischen Zustand schon vor Behandlungsbeginn ungemein hilfreich.
Leider hatte ich nur mit einer meiner Zimmerkolleginnen Glück. Mit der 2. knallte es direkt am 1. WE. Und obwohl der diensthabende Psychologe, als auch der Chef der Station (2) feststellte, dass dieser "Knall" einzig und allein auf das Verhalten der Zimmernachbarin zurück zu führen war, wurde meiner Bitte nach einem anderen Zimmer nicht entsprochen. Dies wäre gar nicht möglich und würde NIE gemacht. Das dies nicht den Tatsachen entsprach, muss nicht extra erwähnt werden. So musste ich mich also mit laut geführten Selbstgesprächen, ständigen Würg- und Kotzgeräuschen und diversen anderen Umlauten 6 Wochen rumschlagen und lernen, die Contenance so weit wie möglich zu wahren.
Die mir zugeteilte Psychologin war ein Witz. Nicht nur, dass sie mich nicht behandelte, nein....sie behandelt die Patienten auch so, als wären sie kleine Kinder. Dementsprechend ist auch der Ton. Patienten einfach stehen lassen beherrscht die Gute auch aus dem FF.
Absolut positiv zu erwähnen ist unser Stationsputzteufel Martina. Eine herzensgute, liebe und immer gut gelaunte Frau. Braucht ihr irgendwas, 2.Decke oder so, einfach ansprechen.
Ebenfalls MUSS man Frau Wilhelm, Co-Therapeutin, positiv hervorheben. Klasse Frau, die auch noch weiß, was sie macht.

4 Kommentare

DerwahreGrisu am 12.05.2013

Da zu wenige Zeichen hier der Rest.

Frau Wilhelm hat immer ein offenes Ohr und versucht soweit es ihr möglich ist zu helfen.
Die medz. Versorgung könnte definitiv besser sein. Bei der Stationsärztin hatte man immer das Gefühl, dass man eh nur ein Simulant ist und von irgendwelchen Krankheitsbilder oder gar den entsprechenden Medikamenten, die man seit Jahren zu sich nimmt, ja mal überhaupt keinen Plan hat.

Die Küche ist soweit ganz gut. Allerdings wiederholt sich der Speiseplan zu oft.

Der Unterschied zwischen 1. und 2. Klasse ist extrem. In solch einem Ausmaß habe ich dies noch nie erlebt und ich möchte es auch nicht noch einmal erleben. So wie es in dieser Klinik fabriziert wird, fällt das schon eindeutig unter Diskriminierung!

Freizeitangebot ist eher mau. Schwimmhalle und Turnhalle können abends genutzt werden.

Was gar nicht geht....in der Woche ist um 22 Uhr und am WE um 22.30 Uhr Einschluss. Man kam sich vor wie in einem Gefängnis.

Generell würde ich die Klinik nicht weiterempfehlen!

Eins noch....nachdem meine Bitte nach einem Zimmerwechsel abgelehnt wurde, sagte man mir, dass ich ja auch abbrechen könne, wenn mir dies nicht gefallen würde. Genau das erwarte ich von einer Klinik, die psychisch Erkrankten wieder auf die Beine helfen soll.