Klinikum Frankfurt/Oder Markendorf

Talkback
Image

Müllroser Chaussee 7
15236 Frankfurt/Oder
Brandenburg

101 von 144 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

144 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nasenscheidewand und Muschel OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Reibungsloser Ablauf, sehr nettes Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reibungsloser Ablauf von Aufnahme bis zur Entlassung, super junge FÄ HNO und junger Arzt in Weiterbildung aus Syrien. Dermaßen nett und vor allem enorm kompetent und sicher. Gaben mir ein richtig gutes und sichetes Gefühl.
Komfortstation sowieso top! EIN RIESIGES DANKE AN EUCH ALLE!!!

dieses Klinikum würde ich jedem empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für mich nur noch Klinikum FFO)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (10 von 10 Punkte :-))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wer ebenfalls wertschätzend ist , dem wird in FFO das Beste vom Besten widerfahren
Kontra:
Krankheitsbild:
DARM.......
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam Mitte September über die Notaufnahme aus einem anderen KKH im Klinikum FFO an. Von der ersten Sekunde bis zu meinem letzten Behandlungstag bei drei Aufenthalten stimmte einfach alles von A bis Z. Meine Station die 17 A war und bleibt für mich die Station von der Patienten träumen. Das Pfleger, Schwestern und Ärzteteam besteht aus den kompetentesten, emphatischten und menschlich wertvollsten Fachpersonal. Vom Professor, dem Oberarzt, den Stationsärzten, Assistenzärzten, Schwester zu den Pflegern - immer wieder FFO, immer wieder meine 17 A.Das gesamte Klinikum bot sich mir immer in einer gesetzten Ruhe obwohl es groß ist. Ob beim MRT, beim CT, oder Darmröntgen, beim spezial Ultraschall oder bei der Rektoskopie - überall alles einfach SUPER....Jede einzelne Schwester, jeder einzelne Arzt der Fachabteilungen und meiner Station 17 A - bekommt von mir einfach 10 Punkte von 10 Punkten. Im Klinikum FFO hatte ich nicht nur ein Bett im Zimmer sowieso....sondern einen Namen und eine eigene Persönlichkeit die gewertschätzt wurde.Ich kann dort so sein wie ich wirklich bin ,kann Fragen stellen wenn ich was nicht verstanden habe ohne das genervt sein seitens des erklärenden entsteht. Meine gesamte Familie ,unsere Freunde und GP sind dem Klinikum in Dankbarkeit verbunden weil ich wieder GESUND bin. Meinem gesamten 17 A Team von ganzem Herzen das allerliebste und das allerbeste. Gesundheit und weiter soviel BESONDERES für all eure Patieten. DANKESCHÖN

Unglaublich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich
Kontra:
Nur der profit zählt
Krankheitsbild:
Gutachten Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im letzten Jahr in der Klinik zur Begutachtung für das Amtsgericht Berlin. Das Gericht benötige ein Gutachten wegen eines Arzthaftpflcht Prozeß. Ich war persönlich vor Ort und diese Untersuchung hat ca 1 Stunde gedauert.Meine Versicherung hat für das Gutachten 3.500 Euro bezahlt. Das Gutachten war dermaßen unprofessionell und parteiisch für das Krankenhaus in den ich operiert wurde und alle Dinge die ich dem Gutachter gesagt habe, wurden mit keinem Wort erwähnt. Mein Anwalt hat jetzt eine Stellungnahme zum Gutachten beim Gericht angefordert und jetzt soll meine Versicherung nochmals 1.500 Euro zahlen um das der Gutachter sich schriftlich äußert. Es ist einfach unglaublich das nochmal bezahlt werden muss nur weil ein Gutachter nicht in der Lage ist ein professionelles, fachgerechtes und unparteiisches Gutachten zu erstellen.

Pflegerische Mängel

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Röntgenabteilung, Physiotherapeuten, Küche, Rettungsstelle
Kontra:
Station 19A
Krankheitsbild:
aktuell Schulterblattfraktur, schon bestehender Pflegegrad 3
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr lobenswert ist die Betreuung in der Rettungsstelle und in der Röntgenabteilung. Die Mitarbeiter sind sehr kompetent, nett und umsichtig. Die Physiotherapeuten sind sehr aufmerksam und fachlich gut aufgestellt. Sie beraten sehr gut und geben Hilfestellung. Das Essen aus der Küche ist wirklich überraschend gut und reichlich.
Das Bad ist sehr alt und viel zu eng. Mit einer Behinderung ist die körperliche Pflege kaum möglich.
Auf der Toilette selbst ist es so eng das man gerade so Platz hat. Die Sauberkeit insgesamt lässt zu wünschen übrig. Was sehr schlecht auf dieser Station war, ist die pflegerische Versorgung. Pandemie und Personalmangel entschuldigen nicht die nicht vorhandene soziale Kompetenz. Die fachliche Versorgung lässt zu wünschen übrig. Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme war leider nur Wunschdenken. Hilfestellung bei der Körperpflege wird nicht angeboten. Ein rücksichtsvoller Umgangston, eine nette Geste und ein liebes Wort würde sehr viel bewirken. Leider gibt es Pflegekräfte die vergessen haben das Sie für die Patienten verantwortlich sind.
Ich hoffe das man sich das Qualitätsmanagement in diesem Bereich einmal genau ansieht und mit der Stationsleitung ins Gespräch geht, denn die kennt mit Sicherheit Ihre schwarzen Schafe im Team.
Der Inhalt des Entlassungsbriefes entspricht nicht der Realität. Weder ist eine Mobilität noch eine gute Beweglichkeit des Linken Armes vorhanden. Die Armbandage als Fixierung wird nicht erwähnt. Das ein schon bestehender Pflegegrad 3 besteht wird nicht erwähnt. Mit diesem Brief kann man sich keinen realen Eindruck vom Patienten machen und erschwert die Arbeit in der ambulante Betreuung.
Es ist bitter das Angehörige dem Ganzen hilflos ausgeliefert sind.

Kana? nosowo ?zowy

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super...

Unmöglich

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen und Luftnot
Erfahrungsbericht:

Wenn ihr Lebensmüde seid oder euch das Leben eure Angehörige wertlos ist, dann seid Ihr hier richtig.

Super zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Verlauf der Genesung
Kontra:
Bisschen zaghaft bei der Vergabe der Schmerzmittel
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein vollster Respekt geht an alle Ärzte und das Pflegepersonal , das ich kennen lernen durfte .
Sie leisten übermenschliches.
Meine op war am Montag , Freitag bin ich wieder heim.
Das essen ist für ein Krankenhaus excellent . Frisch und ausgewogen .
Und ich lag NICHT auf der Komfortstation.

Dankeschön an die Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein super Team
Kontra:
Da gibt es nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 21.08-26.08 2020 wurde ich vom Campingplatz in Münchehofe in die Rettungstelle gebracht mit dem Verdacht auf einen Schlaganfall ,was sich auch bestätigt hatte. Die beiden Rettungsfahrer waren sehr nett und kompetent. Die Mitarbeiter der Rettungsstelle nahmen sich meiner an und wussten sofort was Sache war. Ich wurde dann sofort auf die Wachstation verlegt. Das gesamte Team ob Ärzte oder Schwestern möchte ich herzlich danken,da kann sich manch Krankenhaus in Berlin eine Scheibe abschneiden.Auch der werdenen Frau Kuhf...als Krankenschwester möchte ich herzlich danken, sie hatte immer ein offenes Ohr.Der Antrag für eine Kur ,übrigens auch herzlichen Dank an die Bearbeiterin die sich viel Mühe gegeben hat, wurde leider von TKK abgelehnt ,was sehr schade war.
Das Essen hat auch sehr lecker geschmeckt. Ich kann das Krankenhaus wirklich weiter empfehlen.

Lieber nicht im Krankenhaus verrecken

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Wenn dir nicht ein Körperteil fehlt brauchst du garnicht in der Notaufnahme auftauchen das was da sitzt und ihren Job machen soll hat was besseres zu wenn man nicht reingebeten würd Verreckt man vor der Tür .
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2019 im Dezember eine Woche auf meine OP gewartete dann wurde mir gesagt kommen sie im Januar wieder .Was ich dann auch gemacht habe nach drei Tagen warten wurde ich dann Operier ,nach dem aufwachen konnte ich nicht schlucken was ich auch versucht habe der Pflegerin zu sagen .Sie sagte mir nur seien Sie froh das sie nicht gestorben sind und ging an mir vorbei . Ein Mann hat mir dann gleich
geholfen so das ich nicht erstickt bin .Dann wurde ich in ein Zimmer geschoben und habe da 48 Stunden in der OP Bettwäsche gelegen was dann eine Pflegerin gemerkt hat und ihr anzumerken war das es so nicht richtig wahr .

Klinik Frankfurt (Oder) - Empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Service- und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenzellkanzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein besonderer Dank geht an Dr. Sören Promnitz, Chefarzt der Urologie und sein Team.

Im Vorgespräch wurde ich ausführlich über den Verlauf und die Risiken dieser OP aufgeklärt.

Ich fühlte mich vom Anfang an bis zum Tag der Entlassung gut aufgehoben.



Mein Dank geht ebenfalls an die Station 15A, wo ich direkt nach der OP verlegt und weiter medizinisch versorgt wurde.

In dieser kurzen Zeit habe ich nur freundliches und liebevolles Personal kennengelernt.



Auch möchte ich ein Lob an die Komfortstation aussprechen.

Durch den gesamten Aufenthalt bin ich sehr aufmerksamen und freundlichem Service- und Pflegepersonal begegnet.



Jeder Mitarbeiter dieser Klinik ist durch Corona noch zusätzlich belastet. Trotzdem wird man mit einer Selbstverständlichkeit immer nett und freundlich behandelt.



Meine persönliche Erfahrung als Patientin im Klinikum Frankfurt (Oder) war demzufolge durchweg positiv und ich kann diese Klinik nur empfehlen.



Ein Kritikpunkt muss ich allerdings aussprechen, das ist die Qualität der Kopfkissen – leider ein absolute Zumutung. Dieses wurde mir auf von anderen Patienten/innen bestätigt.

Zum Wohle des Patienten wäre eine Ersatzanschaffung sehr zu empfehlen.



Abschließend noch einmal vielen Dank & Ihnen weiterhin alles Gute!

Unterbringung im Comfortzimmer

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute med. Behandlung/Untersuchungen und Betreung durch die Krankenschwestern der Comfortstationn
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 21.12. bis 23.12.2020 unerwartet kurzfristig zur Augen-OP im Klinikum Frankfurt (Oder). Mit den Untersuchungen und der Behandlung war ich sehr zufrieden. Auch mit meiner Unterbringung und Betreuung durch die Angehörigen der Comfortstation war ich sehr zu frieden. Vor allem hat auch die Kompetenz und Einfühlsamkeit des Personals der Compfortstation zu meiner raschen Genesung beigetragen. Ich war froh, dass eine kurzfristige Aufnahme in die Comfortstation möglich war.
Als Hinweis möchte ich abgeben, dass man bereits bei der Patientenaufnahme auf die Möglichkeit der Unterbringung in der Comfortstation hinweist. Ich denke es wissen zu wenige Patienten, die sehr gerne den Service in Anspruch nehmen würden. Ich kann die Unterbringung in der Wahlleistungsstation sehr empfehlen und bedanke mich nochmals bei der Station.

Empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Service- und Pflegepersonal
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Akute Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht meines Aufenthalts zur Abklärung auf der AB Orthopädie, Okotber 2020.

Neben der orthopädische Diagnose wurden bei mir noch weitere Diagnosen festgestellt.
Es handelte sich um ein Nierenzell- CA rechts und Verdacht auf Adenokarzinom Nebenniere links.

Darauf erhielt ich die Einweisung auf die Urologie.
Diese Diagnose kam völlig unerwartet und hat mich sehr mitgenommen.
Dr. Kalvoda merke meine Unruhe und Angst. In einem gemeinsamen Gespräch konnte er mir meine Ängste nehmen.
Seine kompetente, aufmerksame und ruhige Art ist ein Balsam für jeden Patient.
Professionell in jeder Hinsicht.

Damit ein herzliches Dankeschön, besonders an Dr. David Kalvoda, sowie das gesamte Service- und Pflegepersonal.

Orthopädie - bestmögliche Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ein Chefarzt der sein Team hinter sich hat
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein besonderer Dank gilt dem gesamten Team der Orthopädie. Schon im September wurde ich mit meiner umfangreichen, komplizierten Knieverletzung sehr kompetent versorgt. Die Aufklärung und Betreuung durch den Chefarzt gaben mir das Gefühl in den besten Händen zu sein. Man spürt das die Vorbildwirkung des Chefarztes sich auf sein gesamtes Team auswirkt.
Nach nun 12 Wochen wurde durch eine Arthroskopie der Heilungserfolg kontrolliert. Seit dem ist mein Knie wieder beweglich und belastbar. Ich danke dem gesamten Team.
Das Gleiche trifft auf die Behandlung durch den Physiotherapeuten zu. Seine Tipps haben mir den Widereinstieg in den Alltag sehr erleichtert.
Mein Aufenthalt auf der Komfortstation war durch das aufmerksame und freundliche Personal trotz Corona sehr angenehm.

Keine Empfehlung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018, 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Schon 2018 wurde meine Mutter menschenunwürdig im Klinikum behandelt, ihr seelisch und körperlich Schaden zugefügt, den wir als Familie ebenso trugen. Nachfolgende Entschuldigungen konnten nichts ungeschehen machen.
Gute Behandlung kann man sich erkaufen und es steht ein Team rund um die Uhr zur Verfügung. Man kann sich an Kaffee bedienen und Kuchen essen, wie es beliebt. In einer Lounge versteht sich.
Während Otto Normalpatient sich für seine Bedürfnisse fast entschuldigen muss. Mit viel Glück und einer Pflegekraft mit Herz im Dienst, darf man auch außer der Reihe etwas trinken. Kuchen muss nicht sein. Ein Brot, welches sich nicht wellt auf dem Teller haben alle Patienten verdient.
Im Dezember 2020, benötigte meine Mutter abermals dringend intensive Behandlung, die ihr in der Notaufnahme, nicht wie nötig zuteil wurde. Zwei Tage später, war ihr Zustand so kritisch, dass sie wieder über die Notaufnahme ins Klinikum kam.
Nach vergeblicher Reanimation verstarb sie und die Frage bleibt, ob es zwei Tage früher nicht so hätte enden müssen. Unsere Familie ist erschüttert.
Weitere Erfahrungen von pflegerischem Fehlverhalten, ärztlicher Inkompetenz und verbalen Entgleisungen in diesem "Kranken"-Haus, lassen mich diese Einrichtung nicht empfehlen.

Ineffektives Corona-Hygienekonzept

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Unzureichende Informationen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Kommunikation zwischen den Stationen; keine Kommunikation mit Angehörigen
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik setzt die geforderten Einzelmaßnahmen zur Eindämmung von SARS-CoV2 um, hat jedoch kein funktionierendes Hygienekonzept entwickelt, wie diese sinnvoll ineinandergreifen:
• Corona-Tests werden zwei Tage vor Patientenaufnahme durchgeführt; die Zeit dazwischen verbringt die Person jedoch unkontrolliert im persönlichen Umfeld
• bei Eintritt in die Klinik wird man aufgefordert, einen Fragebogen zum eigenen Gesundheitszustand auszufüllen; ob ich dafür einen (der 3 vorhandenen) Kugelschreiber aus dem Becher „desinfiziert“ oder „benutzt“ verwende oder in welchen Becher ich ihn zurückstelle, wird nicht kontrolliert/eingesehen
• die ausgefüllten Zettel sollte ich auf der Station abgeben; die Station verweigert allerdings jeden Zutritt von Besuchern; der Info-Schalter möchte die Zettel nicht annehmen. Also nahm ich die ausgefüllten Zettel wieder mit.
Ein für mich formal korrekter, aber wenig effektiver Umgang mit der Situation.

1 Kommentar

dildoficker am 06.03.2021

Die Chefärzte tragen schlechte Patienten Versorgung gewährzuleisten. Es sind halt beschäftigt mit deren Egos. Die Geschäftsführer ist zudem ein Weichei, oder sowas geht gar nicht

Trotz Coronastress - Freundlich geblieben.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Corona

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag generell das erste Mal in Markendorf und auch das erste Mal in der Psychatrie (Station 16 b).
Die ersten Tage war ich sehr viel draußen im Park, der am Klinikgelände anschließt, was mir sehr gut getan hat.
Durch Corona war Mahlzeiten gemeinsam einnehmen und sich dadurch schneller kennen lernen leider nicht möglich.
Einzelgespräche fanden zweimal die Woche und Gruppengespräche einmal die Woche statt. Ergotherapie oder Bewegungstherapie wurden auch regelmäßig angeboten.
Ich hatte das Glück einen sehr guten Psychologen kennenlernen zu dürfen, wo Respekt, Augenhöhe und Vertrauen im Vordergrund standen. In den Einzelgesprächen wurde alles verständlich erklärt und kein Fachchinesisch gesprochen. Klar wird von den Patienten Selbständigkeit erwartet. Man wird dort nicht wie in einem 5* Hotel geweckt, sondern muss selbständig
um 7 Uhr am Essenwagen stehen, bzw. seine Termine (Psychologe, Ergo, Bewegung) vom schwarzen Brett ablesen und dort selbständig erscheinen.

Unerwartete Diagnose

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich lernte drei unterschiedliche Stationen kennen. Die kardiologische-intensivmed. Überwachung, die der Gefäßchirurgie/Angiologie und die Kompfortstation. Jede hatte entsprechend unterschiedliche Ausstattung, ich war in jeder Station, sehr gut aufgehob)
Pro:
Sehr gute med. Behandlung/Untersuchungen durch die Ärzte und Betreung durch das Personal der 3 Stationen.
Kontra:
Am Aufnahmetag/Notaufnahme wurde Anfangs eher zu extrem auf einen nicht bestätigten Coronaverdacht abgestellt und ich fühlte mich eher in der Unterbribging im Isolationszimmer abgeschoben, bis das tatsächliche Untersuchungsergebnis vorlag.
Krankheitsbild:
Lungenentzündung nach Lungenembolieen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war mein zweiter Krankenhausaufenthalt in meinem Leben. Der erste erfolgte als Jugendlicher vor ca. 35 Jahren unter "DDR-Bedigungen" und nun der zweite Aufenthalt, unter nunmehr ganz anderen nicht vergleichbaren Standards. Ich hörte schon von Bekannten und Verwandten viel Negatives über Krankenhäuser und dem damit verbundenen Aufenthalten, auch noch in der heutigen Zeit. Bis auf die Situation am Aufnahmetag/Notaufnahme, -allerdings meinem Krankheitsbild und der damit verbundenen Schmerzen etc. geschuldet-, habe ich keine negativen Erfahrungen machen können. Obwohl ich mich zwar wegen eines anfänglichen aber nicht bestätigten Corona-Verdachtes ein bisschen im Isolierzimmer "abgeschoben" fühlte, -als ob keiner mit mir in Kontakt treten wollte-. Dennoch war die medizinische Suche nach den Ursachen meiner Symtome hervorragend und allumfassend. Ich lernte in meinem 10-tägigen Aufenthalt 3 Stationen kennen. Alle 3 waren ihrem Erfordernis ebtsprechend unterschiedlich ausgestattet. Aber in jeder der 3 Staionen fehlte es mir an nichts. Die Betreuung durch die zuständigen Ärzte und Krankenschwestern/-pfleger war sehr freundlich und sehr gut. Ich lernte auch die Komfortstation kennen bzw. gönnte mir diese. Ich fühlte mich dort wie im "7.Himmel", mit einem fünf Sterne Hotel zu vergleichen.

Abzocke am Kassenautomaten beim Parken

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wir wären sehr zufrieden,wenn diese Abzocke beim Parken nicht gewesen wäre)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Die Abzocke beim Parken)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal,
Kontra:
Parkgebühren
Krankheitsbild:
OP am Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

Patientenbeauftragte am 18.08.2020

Sehr geehrte Frau Pister,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.Es tut uns leid, dass Sie sich bei Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum geärgert haben.
Wir weisen jedoch bereits bei der Einfahrt an unserem Parkhaus und an den Schranken zum Innenbereich des Klinikgeländes deutlich auf die Parkgebühren hin. In unserem Parkhaus, das für Besucher und Patienten Parkplätze bereit hält, die länger im Klinikum sind, beträgt der Tageshöchstsatz 3 €. Der Innenbereich hat nur wenige Parkplätze, die ausschließlich Kurzzeitparkern und z.B. werdenden Eltern zur Verfügung stehen. Für die ersten 45 Minuten erheben wir im Innenbereich keine Gebühren. Diese Parkplätze werden im Laufe des Tages immer wieder für eine kurze Zeit benötigt. Sie sind nicht dafür eingerichtet worden, dass man über einen längeren Zeitraum darauf parkt.
Mit freundlichen Grüßen
Die Patientenbeauftragte

Ein Lob an die Komfortstation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (das bezieht sich ausschließlich auf die ärztliche Kommunikation)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein besonderer Dank gilt dem gesamten Team der Komfortstation. Die pflegerische Betreuung und die durch das Serviceteam war sehr kompetent und professionell, geprägt durch Empathie und Fürsorge.

Das Gleiche trifft auf die Behandlung durch den Physiotherapeuten zu, seine Tipps haben mir den Umgang mit meiner Erkrankung sehr erleichtert.

Die ärztliche Versorgung war im Ergebnis gut, mehr Kommunikation zum Behandlungsplan, zum OP-Ergebnis und zu Verhaltensrichtlinien wäre wünschenswert gewesen.

danke für ein neues Leben ohne Opiate zu führen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gebt nicht auf, Ihr bekommt Unterstützung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team, Hilfe, Unterstützung, es wird der Mensch gesehen mit seiner Erkrankung
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen, Depression, Opiatabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 19 - April 20 in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Durch das Team der ganzen Klinik konnte ich nach 21 Jahren Opiateinnahme meine Morphiumpumpe auf Null setzen.

Danke an das ganze Team und danke für ein neues geschenktes und anderes Leben.

Unmögliches Verhalten der Schwestern

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Welches sich NUR auf die Ärzte , EINEM Pfleger und EINER Schwester bezieht!!!! Kann beide leider nicht persönlich benennen, da die Namensschilder sehr klein gehalten sind!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trifft nur die Ärzte zu!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trifft nur auf die Ärzte zu!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell und unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Mein Zimmer versetzte mich in die DDR zurück! Auch WLAN sollte im Jahr 2020 bereits vorhanden sein!)
Pro:
Super nette, den Patienten ernstzunehmende Ärzte!
Kontra:
Die Art und Weise der Schwestern im Umgang mit den Patienten! Lieblose Gestaltung der Essensteller!
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss im Vorfeld sagen, die Ärzte sind, bis auf Eine Ausnahme, absolut Spitze!
Den Schwestern der Station 18B fehlt es an Empathie und Menschlichkeit im Umgang mit den Patienten! Sie verschenken kaum mal ein Lächeln, eine Frage wird eher von Oben herab beantwortet. Der Lieblingssatz auf dieser Station war: " Gehen Sie in ihr Zimmer, ich komme dann später!" (später... ein seeehr dehnbarer Begriff, den man auch zu spüren bekam, wenn man "lästig" wurde!) Nach der OP kam mehrere Stunden lang KEINE einzige Schwester mal ins Zimmer, um nach mir zu schauen, ob alles in Ordnung war! Die Klingel wurde auf den Betttisch gelegt,- da kam ich gar nicht ran! Hatte somit also nicht mal die Chance gehabt, mich selbst bemerkbar zu machen! Alles im allem, fühlte ich mich wie "abgearbeitet". Trotz Corona bedingten Masken, sollte man doch die Freundlichkeit und Menschlichkeit nicht vergessen!
-- Wir sind PATIENTEN, keine NUMMERN!!!--
Zur Küche möchte ich sagen, es hat zwar geschmeckt (was man von KH's eher nicht erwartet), aber das Herrichten der Teller könnte liebevoller sein! Das blieb sehr zu wünschen übrig! Eher nach dem Motto: "hier haste 2 Scheiben Wurst, 2 Scheiben Käse, bissl was Butter und 'nen Brot!" Klatsch, druff uff'n Teller und Ruhe! Ist es wirklich so schwer (oder zu teuer), ein wenig Gurke oder Tomate als Deko dazu zu legen und das Ganze etwas ansehnlicher aufzutragen? Ich denke, auch bei der Menge der Teller, die täglich hergerichtet werden müssen, sollte man doch Bedenken,- auch das Auge isst mit!

Markendorf an der ODER

Frauen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
fällt mir spontan nichts ein
Kontra:
Behandlung von Menschen absolut schlecht
Krankheitsbild:
Absolut Kerngesund und mit Blaulicht eingeliefert!
Erfahrungsbericht:

Absoluter Schwachsinnist diese Rettungstelle.
Bis auf eine Dame sind alle angetroffen Mitarbeitermeiner Meinung nach total unqualifiziert und sollten Kurse in Humankunde machen.
So einen Verein trifft man selten.

Lebensretter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem nicht selbst verschuldeten Verkehrsunfall, kam ich über die Notaufnahme ins Klinikum Frankfurt (Oder) und über die Intensivstation auf die Station der Viszeralchirugie. Ich fühlte mich jederzeit in sehr guten ärztlichen Händen und das nicht nur weil ich den Ärzten in einer mehrstündigen Notoperation aufgrund starker innerer Verletzungen wohl mein Leben verdanke. Der Kontakt zu den Ärzten war immer freundlich, kompetent und jederzeit empathisch für meine besondere gesundheitliche Situation. Auch das Pflegepersonal reagierte angepasst und verständnisvoll auf mich und meine gesundheitliche Situation. Ich kann mich nur nochmal vielmals für den ausgesprochen angenehmen fast einmonatigen Aufenthalt bedanken.

25a/26a fachliche Inkompetenz, Beratung sowie Krankenbeobachtung gleich null

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Entlassung definitiv zu früh)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
die Patienen können nichts für den Zeitdruck und die Arbeit die sie da haben
Krankheitsbild:
Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dies gilt speziell an die diensthabende Schwester (26a), die mir erzählte mein Vater hätte eine Überdosis, die mir Dinge aufzählte, die sie mir nicht erklären konnte, weil schlichtweg das Wissen fehlte, als auch den Krankenpfleger, der mein Vater nachts, auf die Frage hin was passiert sei, an den Kopf warf "er habe sich abgeschossen"...
werft doch nicht mit solche Halbwahrheiten um euch, ohne entsprechendes, medizinisches Hintergrundwissen!

Sie sind doch hoffentlich ausgebildetes Personal.
Mir ist klar das sie keine Ärzte sind, aber die Lieben sind in ihren Händen! Angehörigenberatung gehört zu ihrem tägl. Brot, bzw. sollte
Wenn sie etwas nicht verstehen von ihrem Beruf, dann muss man sich belesen oder nachfragen oder weiterbilden oder sonst irgendwas.
Man kann doch nicht am Telefon rumdrucksen, oder gar nichts mehr sagen oder sich rausreden. Das ist nicht professionell!


Ich war die nächsten Tage sehr besorgt, weil ich meinen eigenen Vater nicht erkannte. So rief ich mehrmals bei den Schwestern an,25a. Hatte einen Pfleger am Telefon und schilderte ihm das etwas nicht stimmt. Er starke Wortfindungsstörungen hat, stark desorientiert ist und keine Kraft habe das Telefon oder den Becher zu halten.
Seine Aussage war er kann dazu nichts sagen, habe keine Vergleichsmöglichkeiten, weil er ihn heute zum ersten mal sieht. Ich meinte darauf hin das dieser Zustand absolut nicht normal ist. Er wirkte sehr desinteressiert und absolut nicht bereit für ein Gespräch, meint er sei "nur Personal"...??
Servicepersonal oder was? Denn so jemanden sollte man keine kranken Menschen anvertrauen
hat mich im Enddefekt mit einer Ärztin verbunden, die gar nicht zuständig war und mir nicht helfen konnte
Schwestern, die am Patienten stehen und über ihn herziehen...dafür gibt es Zeugen
Warum macht ihr diesen Beruf?
jeder von Ihnen sollte mal ganz tief in sich gehen und nachdenken ob ein Jobwechsel nicht angebracht wäre
das sind hilflose, kranke Menschen! Wo ist die Empathie?

Danke für die Ret

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Guten persönlichen Gespräche mit den Ärzten waren sehr gut!
Kontra:
Krankheitsbild:
Dickdarm OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Februar 2020 in einer schwierigen Not-OP von Prof. Dr. med. Martin Kruschewski am Dickdarm operiert und es musste einiges entfernt werden.
Ich kann zu 100 % sagen, er hat damals mein Leben gerettet, und dafür möchte ich mich hier noch mal ganz herzlich bedanken.
Jetzt musste in einer 2. OP nochmal ein Teil entfernt werden und mein Stoma zurückverlegt werden, das hat aus meiner Sicht wunderbar geklappt!

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal bei Dr. med. D. Bergenthal bedanken, der immer ein offenes Ohr für mich hatte, und nicht nur während der Visite sondern mehrmals nach meinem Wohlbefinden schaute und in Einzelgesprächen für mich da war.

Ein Dank auch an das gesamte Pflegepersonal der Stationen 17a und 13b. die zu mir immer nett und hilfsbereit waren.

Gruß G. Stapel

Tolle Fachärzte und moderne OP Methoden

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
offene Kommunikation, handfeste Diagnosen und gute Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Rippenserienfraktur, Schulterblattfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 17.04.2020 hatte ich einen schweren Unfall mit dem Rennrad, da mir ein PKW die Vorfahrt schnitt. Ein RTW musste gerufen werden. Schon in der Rettungsstelle wurde diagnostiziert, was sich kurz darauf als traurige Wahrheit entpuppte - schwere Serienfraktur der Rippen rechts plus Fraktur Schulterblatt. Diagnose: Wahrscheinlich OP nötig. Ich wurde auf die Intensivstation verlegt und schnell legte man mir eine Schmerzdrainage entlang der Wirbelsäule. das half erstmal. In den kommenden Tagen wechselte ich zwischen Wachstation, Chirurgie, Intensivstation... bis zur OP. Ich muss sagen, als Patient empfand ich es äußerst angenehm, dass jeder Schritt (Drainage legen zum Abfluss... Vorbereitung OP) mit mir durch- und besprochen wurde und ich so immer wusste, was und vor allem warum nun die kommenden Schritte sind. Im Bereich Thoraxchirurgie hat das Klinikum Markendorf/Frankfurt (Oder) wirklich einen erstklassigen Spezialisten - Hr. Dr. Schega. Nicht nur fachlich erstklassig, denn die OP (Titanklammern an den zertrümmerten Rippen) war sicher nicht alltäglich - sondern auch menschlich. Als Kassenpatient fühlte ich mich so wirklich hervorragend behandelt.
Auch nach der OP kümmerten sich die Ärzte, Assistenzärzte, Stationsärzte (17A) etc. hervorragend um mich.
Insgesamt ein großés Lob an die gesamte Belegschaft - keine leichte Zeit angesichts Corona für das Personal. Trotzdem hatte ich jederzeit das Gefühl, dass die Verantwortlichen mit Leidenschaft und Verantwortungsbewußtsein ihren Aufgaben nachkommen.
Abschließend möchte ich ganz besonders den Schwersten, Pflegern und Ärzten der Intensivstation danken - besonders Hr. Dr. Jäger, ebenso ziehe ich meinen Hut vor den MA*Innen der Wachstation. Ganz toll auch die MA*Innen der Röntgenabteilung (es war nicht immer leicht mit mir) - aber ganz besonderen Dank an das Team der Station 17A und special, special special Thx an Hr. Dr. Schega! Weiter so.

Kompetentes und freundliches Personal

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
starke Schmerzen u.a.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren sehr zufrieden mit der Betreuung und Behandlung im Bereich der Schmerztherapie. Die Ärzte und Schwestern waren kompetent und verständnisvoll.
Gut gefallen hat uns der multiprofessionelle Ansatz, der in diesem Bereich auch unabdingbar ist.
Die Ärztin und die Sozialarbeiterin haben sich Zeit für ein ausführliches Gespräch mit uns als Angehörige genommen und über perspektivische Möglichkeiten für unsere (Schwieger)mutter diskutiert.

Tolle fachkundige Betreuung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umfassende Diagnostik
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Verstopfung im Gallengang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von starken Magenschmerzen wurde ich über die 112 (Notaufnahme) am 29.03.2020 in das Krankenhaus eingewiesen und in der Station 25A aufgenommen. Wie sich nach allen umfassenden Untersuchungen herausstellte, war mein "Gallengang verstopft".
Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei allen Schwestern und Ärzten der Station 25A für die umfassende Betreuung in der zurückliegenden Woche bedanken. Ebenfalls gilt mein Dank den Bereichen der Diagnostik zur Feststellung meine Gallenproblems.

Professionelle Unterstützung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Erläuterungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontanpneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Beratung und professionelle OP, gute Betreuung

Allgemein- und Viszeralchirurgie In den besten Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Team von Ärzten und Pflegekräften
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Innerhalb kurzer Zeit hatte ich einen Operatiostermin. Aufgenommen wurde ich auf Station 17A (Allgemein- und Viszeralchirurgie).
Am Aufnahmetag ging alles sehr zügig. Zuerst kamen ein paar Untersuchungen. Dann wurde ich vom Oberarzt über den anstehenden Eingriff informiert . Die Anästhesistin klärte mich umfassend über die Narkose auf. Bei der Visite lernte ich den Chefarzt kennen, welcher mir erklärte, dass er die Operation am Folgetag durchführen würde.
Die Operation verlief planmäßig.
Mein Aufenthalt dauerte insgesamt drei Tage. Ein Team von sehr freundlichen und fürsorglichen Schwestern kümmert sich um die Bedürfnisse der Patienten und sorgt somit für ein sehr angenehmes Klima. Ich lag in einem modernen Zweibettzimmer mit Nasszelle und Blick aufs Grüne.
Auch wenn der Anfahrtsweg von Berlin etwas länger ist, bin ich sehr froh, dass ich in Frankfurt operiert wurde.
Die Ärzte und Schwestern machen einen wunderbaren Job!

Alles super!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor kurzem im Klinikum FFO entbunden und war sehr zufrieden. Ich lernte verschiedene Schichten kennen und alle waren sehr hilfsbereit und freundlich. Die Hebamme Anke T. war einfach toll. Ich bin froh, dass sie mein Kind zur Welt gebracht hat. Danke!
Auch die Schwestern, Ärzte und das restliche Personal war sehr entgegenkommend. Meine Erfahrung dort war also sehr positiv und ich würde die Klinik empfehlen.

Orthopädie - sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019, 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team Orthopädie
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir innerhalb von 3 Monaten beidseitig die Hüfte operieren lassen und lag auf der Privatstation.
Der Aufenthalt dort ist schon sehr sehr gut, was natürlich auch den Heilungsprozess positiv beeinflußt.

Ungeachtet der Privatstation wurde ich vom Chefarzt Dr. Kalvoda und seinem Team behandelt, welches auch für die Kassenpatienten zuständig ist.
Dieses Team ist einfach nur Spitze. Hier spürt man, daß der Patient im Mittelpunkt steht, Aufmerksamkeit und Hilfe bekommt.
Man spürt das die Vorbildwirkung des Chefarztes sich auf sein gesamtes Team auswirkt.
Vielen Dank und bitte weiter so.

gute Betreuung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag wegen einer OP zwei Nächte auf der Komfortstation und war sehr zufrieden mit der Betreuung durch die Ärzte und den Physiotherapeuten. Die Schwestern waren freundlich und hilfsbereit.
Mir ist natürlich bewusst, dass die Komfortstation einen herausragenden Service anbietet.
Bei der Auswahl der Schmerzmittel wurde ich mit einbezogen.
Mir wurde auch angeboten, einen Tag länger zu bleiben, da ich noch stärkere Schmerzen hatte.

Entäuscht auf ganzer Linie von diesem Haus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sozialarbeiter äußerst angagiert, vielen lieben Dank
Kontra:
Station für ältere Menschen die hilfsbedürftig sind ,nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam nach einem Sturz mit erlittener Fraktur auf diese Station .

Wir waren so erschrocken als wir sie das erste Mal besuchten.

Gehört es zum Standard im Jahre 2020,dass Patienten in 4 Bettzimmern liegen ohne jegliche Privatsphäre z.b.eine spanische Wand ???

Ein Waschraum ohne Dusche ?? Lehrlinge,die sich im Ton vergreifen und das im ersten Ausbildungsjahr!

Wo ist bitte die Würde vor dem Alter ??

Wir hatten das Gefühl,4 alte Damen abgeschoben .

Liebes Pflegeteam,Zeitmangel wird immer gern als Ausrede genutzt,aber Menschen jeden Alters wollen mit Würde behandelt werden.

Allgemein- und Viszeralchirurgie_ Top Beratung & Behandlung!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor zwei Wochen hatte ich eine geplante Operation in Allgemein- und Viszeralchirurgie am Klinikum Frankfurt (Oder).
Ich bin froh, dass ich von einem so großartigen und professionellen Team unterstützt wurde. Der Chefarzt hat einen wunderbaren Job gemacht und was auch toll ist...meine Narbe ist, klein, kaum sichtbar.
Auch die Krankenschwestern, tolles hilfsbereites Team. Ich möchte nicht, dass jemand ins Krankenhaus geht, aber wenn doch, ist diese Station die beste.
Nochmal vielen Dank für Ihre Hilfe

Nicht zu empfehlen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte waren nett
Kontra:
Man ist auf sich allein gestellt
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen auf der Station 22b und ich muss sagen das ich frei willig abgebrochen habe da ich kaum Therapien hatte geschweige dennoch Gespräche.Ich musste mich um die anderen mit Patienten kümmern da die Pfleger und Schwestern anscheinend überfordert waren und ihnen nicht helfen konnten.Alles in allem kann ich es dort nicht empfehlen.

Gute betreut

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
"Rund um Versorgung"
Kontra:
zuwenig Personal ist spürbar
Krankheitsbild:
OP der Nebenschilddrüde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 28.01. - 30.01.2020 musste ich mich einer OP der Nebenschilddrüse unterziehen. Da dies eine nicht so häufig durchgeführte OP ist, erkundigten wir uns vorher über mögliche Operateure. So sind wir auf Prof.Dr.med.Kruschewski "gestoßen". Nach einem Vorgespräch fühlten (wir) ich mich sicher und gut angenommen. Ich ließ mich auf der Komfortstation einweisen. Diese Entscheidung war sehr gut. Von der Aufnahme bis zur Entlassung wurde ich vom Serviceteam und den Schwestern sehr gut betreut. Bedanken möchte ich mich auch bei Prof. Dr.med.Kruschweski, der mich operierte und bis zu meiner Entlassung ärztlich betreute.

Schnelle Hilfe mit sehr guter Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schnelle und freundliche Aufnahme, sehr gute Beratung und Betreuung, Unterbringung in Komfortstation einzigartig
Insgesamt sehr freundliches und kompetentes Personal

1 Kommentar

Wald18 am 21.01.2020

Sehr geehrter Herr "Jens 23", vielen Dank für Ihre Bewertung. Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns gut versorgt gefühlt haben und wünschen Ihnen alles Gute.

Beschwerde

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
zwei Stunden Wartezeit in der Anmeldung auf äußerst kalten Stühlen
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit dem 03.12.2019 hat mein Ehemann einen Einweisung-Termin zur Darmspiegelung, die auch schnellstmöglichst in dieser Woche erfolgen sollte. Er ist fast 82 Jahre alt und hat keinerlei Beschwerden am Darm. Der Krankenhausaufenthalt sollte maximal drei Tage dauern. Da er schwer herzkrank ist, hatten wir uns zur stationären Darmspiegelung entschieden. Um 15.00 Uhr teilte ihm die untersuchende Ärztin mit, dass die Untersuchung am Donnerstag erfolgt und er danach nach Hause kann.

Um 17.00 teilte uns eine Krankenschwester ohne Begründung mit, dass die seit 6 Wochen angemeldete Darmspiegelung erst in der kommenden Woche Mittwoch erfolgt. Das bedeutet, dass mein Ehemann seine äußerst wertvolle Freizeit eine Woche anstatt in gemütlicher häuslicher Umgebung in einem Vierbettzimmer im Krankenhaus verbringt. Er hat seit dem 05.02.2018 die Diagnose "plötzlicher Herztod". Wir sind über jeden gemeinsamen Tag glücklich. Da ich keinen Führerschein besitze und wir 4 km entfernt erst über öffentliche Verkehrsmittel verfügen ist es für mich sehr schwierig, meinen Ehemann täglich zu besuchen, außer dass ich für jede Taxifahrt hin und zurück ca.100,00€ bezahle. Das ist bei einer Rente von 800 € sehr schwierig.

Wir sind von Ihrem Klinikum schwer enttäuscht und werden uns eine andere Klinik suchen.

1 Kommentar

Wald18 am 21.01.2020

Sehr geehrte/r Frau/Herr "Apollo2002", danke für Ihre Nachricht. Wir verstehen Ihren Ärger und bedauern, dass der Aufenthalt Ihres Ehemannes im Klinikum Anlass zu Ihrer Kritik gegeben hat. Wir würden dem gern konkret nachgehen und bitten Sie, unter
"[email protected] Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen, damit wir zu Ihnen Kontakt aufnehmen können.

Weitere Bewertungen anzeigen...