Klinikum Frankfurt/Oder Markendorf

Talkback
Image

Müllroser Chaussee 7
15236 Frankfurt/Oder
Brandenburg

105 von 163 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

163 Bewertungen

Sortierung
Filter

Enttäuschend

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Enttäuschend
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter abends in der Notaufnahme mit Verdacht auf Schlaganfall. Noch zu Fuß. Schwindlig, keine Orientierung, keine Wortbildung mehr. Wurde am nächsten Mittag mit Fahrdienst nach Hause gefahren. Könnte weder noch laufen,sprechen und fast ohnmächtig übergeben. Gleich den nächsten Notarzt gerufen. Hätte die nächste Stunde nicht überlebt. Sehr sehr traurig von diesem Krankenhaus. Wahrscheinlich wird man mit 85 Jahren nicht mehr geholfen.

Nie wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer Einweisung über die Notaufnahme . Dort musste ich stundenlang warten bis ich auf ein Zimmer kam . Ich hatte eine Einweisung mit konkreten Angaben , aufdrängen wollte man mir eine Magen darmspieglung .
Zimmer sind eine Katastrophe . 3 Leute in einem Zimmer . Klo auf dem Flur .essen 10 zur Auswahl . Nicht gut .
1 Tag und 1 Nacht war eine Ärztin zuständig . Die übergab dann an einen Arzt , der kaum deutsch sprach .
Letztendlich habe ich mich selbst entlassen .
Über viele weitere schreckliche Zustände will ich hier nicht berichten .

Sehr gute Behandlung

Strahlentherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte suchen das Gespräch um gemeinsam das Beste für den Patienten in die Wege zu leiten.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Extra Zimmer steht für Angehörige bereit)
Pro:
Der Kranke wird umsorgt
Kontra:
Mehr Hilfspersonal würde die Fachkräfte entlasten
Krankheitsbild:
Alter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station 11a wurde meine Tante sehr gut von den Ärzten und Schwestern/ Pflegern umsorgt. Sie war kein "einfacher Patient", dennoch wurde alles gemacht, um ihre Beschwerden zu lindern. Die verschiedensten Therapeuten kamen zu ihr (Physio, Musik, Ergo), selbst eine Pastorin bot ihr Gespräche an.
Für die Angehörigen gibt es die Möglichkeit, rund um die Uhr vor Ort zu sein. Dafür kann ich mich nur bedanken. Das Pflegepersonal hat viel zu tun und bleibt dennoch gelassen und zuversichtlich. Daran kann sich manch Pflegepersonal "eine Scheibe abschneiden", wie man so schön sagt.
Von mir gibt es die volle Punktzahl und eine rundum positive Bewertung.

Top Chefarzt!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an die Abteilung HNO, insbesondere an den Chefarzt, der mich noch kurz vor seinem Wechsel ins Klinikum Frankfurt Oder, operiert hat. Meine Beschwerden sind seit der sehr guten OP komplett rückläufig und dementsprechend ist die Lebensqualität deutlich verbessert. Er nahm sich sehr viel Zeit und hat mit Freude und Empathie alle offenen Fragen besprochen.
Das Klinikum und zukünftige Patienten haben mit dem neuen Chefarzt sehr viel Glück! Einer der besten HNO Ärzte, die ich kenne.

Bandscheibenvorfall

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 24   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Arzt hat jedes Detail sehr gut beschrieben)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bewertung resultiert über die OP Nachbehandlung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es scheint kaum Kommunikation zwischen den Abteilungen zu geben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unverantwortlich einen Patienten 48 Std nach einer Rückenoperation zu entlassen und das auf einen Sonntag!
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde als Akutpatient aus einem anderen Krankenhaus verlegt.Erst einmal hat sich über 2 Stunden keiner um uns gekümmert da wohl wichtige Informationen nicht weitergeleitet wurden. Der Arzt war dann aber sehr nett und hat alles erklärt was im OP gemacht wird. Alles lief gut. Jetzt kommt das aber...wie kann man einen Patienten keine 48 Stunden nach einer Rückenoperation entlassen? Mein Mann konnte sich kaum bewegen und das Laufen fiel sehr schwer. Nach der OP bekam er nicht einmal Infusionen mit Schmerzmittel und Antibiotika sondern nur Tabletten gegen die Schmerzen. Jeder Arzt mit denen wir jetzt sprachen schüttelt über diese Vorgehensweise nur den Kopf. Sinnvoll wären eigentlich mindestens 7 Tage gewesen laut anderer Ärzte! Sowas ist unverantwortlich. Sind wir alle nur noch Patienten zweiter Klasse? In keinen Krankenhaus in unserer Gegend wird so mit Patienten umgegangen. Das ist dieses Jahr schon die zweite negative Erfahrung in diesem Krankenhaus.

Ärzte und Pflegepersonal waren aber sehr nett.

100% erwartet und mehr bekommen.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Uneingeschränkt Empfehlung. Top Chefarzt
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Nasenoperation
Erfahrungsbericht:

Ich möchte meine uneingeschränkte Zufriedenheit mit der HNO-Abteilung des Krankenhauses als Begleitperson eines Patienten zum Ausdruck bringen und vergebe mit Freude 5 Sterne.

Von unserem ersten Besuch an fühlten wir uns in besten Händen. Das gesamte Team, vom Empfang über die Pflegekräfte bis hin zu den Ärzten, war äußerst freundlich, professionell und zuvorkommend. Besonders beeindruckt war ich von der umfassenden und verständlichen Aufklärung durch die Fachärzte, ganz besonders durch den Chefarzt. Sie nahmen sich die Zeit, die Beschwerden meines Angehörigen sorgfältig zu untersuchen und uns die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten ausführlich zu erklären.

Die Organisation und Effizienz in dieser Abteilung sind bemerkenswert. Es gab kaum Wartezeiten, und die Abläufe waren reibungslos und gut koordiniert. Die modernen und sauberen Räumlichkeiten trugen ebenfalls zu einer angenehmen Atmosphäre bei und verstärkten das Gefühl, in einer fortschrittlichen und patientenorientierten Einrichtung behandelt zu werden.

Ein besonderes Lob gilt auch den Pflegekräften, die stets ein offenes Ohr hatten und mit viel Empathie und Geduld auf die Bedürfnisse meines Angehörigen eingingen. Ihre Herzlichkeit und Professionalität haben sehr dazu beigetragen, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts wohl und gut versorgt fühlte.

Als Begleitperson war es mir wichtig, jederzeit informiert und einbezogen zu werden. Das Team der HNO-Abteilung hat dies vorbildlich umgesetzt, indem es uns regelmäßig über den Behandlungsfortschritt auf dem Laufenden hielt und jederzeit für Fragen zur Verfügung stand.

Ich bin dankbar für die herausragende medizinische Betreuung, die meine Angehörige in der HNO-Abteilung des Krankenhauses erhalten hat, und kann diese Einrichtung jedem wärmstens empfehlen, der auf der Suche nach erstklassiger HNO-Versorgung ist.

Liebevolle kompetente Versorgung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Op im HNO Bereich
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In allen Bereichen (Anmeldung HNO Ambulanz, Anästhesie und Kinderdtation)waren alle Mitarbeiter sehr nett.
Die Mitarbeiter der Kinderstation sind sehr einfühlsam zu den Kindern und Eltern.
Fachlich sehr kompetent.Alle Abläufe waren sehr gut organisiert.

Danke, aber..

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Psychotherapie
Kontra:
Den Patienten besser zuhören
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Krisenintervention bietet eine gute sozialpsychiatrische Versorgung und wenn man damit zufrieden ist, ist eine Behandlung dort sicher eine gute Idee. Wenn man allerdings erwartet, dass einem danach persönlich und beruflich Wege offenstehen, würde ich dazu raten, sich woanders Hilfe zu suchen.

Medikamente werden gerne "hochdosiert" und so belassen, über Nebenwirkungen wird kaum gesprochen. Einen Plan für nach der Klinik gibt es in medizinisch-sozialversorgerischer Manier, vor allem vonseiten der Ärzte nach dem Motto Beehren Sie uns gerne wieder, aber erwarten Sie bloß nicht, jetzt in Ihrem Leben noch viele Perspektiven zu haben.

Mir ist bewusst, dass das in der Psychiatrie allgemein und mit dem entsprechenden Krankheitsbild eben schwierig ist. Aber ich habe es woanders besser erlebt und hätte mir gewünscht, dass man den Patienten besser zuhört.

Das Krankenhaus hat sich sehr verschlechtert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
das Personal bleibt trotzdem freundlich
Kontra:
weiß ich nicht
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen Stent
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzrhythmusstörungen 22.04.2024
Schlimm, Personal freundlich bemüht aber überfordert. Totale Überlastung. Das Essen ist eine Katastrophe.Man kann zwar Wünsche äußern,aber das was dann ankommt ist was ganz anderes. Ich war an mehreren Tagen zu Untersuchungen aber mein Essen ist nicht aufgetaucht. Der Höhepunkt vom Abendbrot bis zum Abendbrot des nächsten Tages kein Essen. 4 mal EKG, die Sensoren wurden jedesmal neu geklebt. Heute habe erstmal die von der Einlieferung abgemacht. Ich würde nach den Untersuchungen ins Zimmer geschoben und keiner hat sich mehr sehen lassen. Der soziale Dienst (Reha und so)ist auch überfordert und für Nichts zuständig. Es gibt noch mehr aber das würde den Rahmen sprengen.

organisierte Abteilung

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
keine Wartezeit
Kontra:
der Bestrahlungsraum ist nicht gut geheizt
Krankheitsbild:
Mamma-CA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In diesem Bereich der Klinik ist alles gut durchorganisiert. Die Anmeldung erfolgt täglich über einen Barcode Scanner. Das Personal ist freundlich und das Arztgespräch, am Anfang der ambulanten Bestrahlung, war informativ und wissenswert. Ich finde es gut, das man auch Infomaterial mit nach Hause bekommt. In dem Gespräch ist es sonst schon ein bisschen viel. Man bekommt den Stress des Personals am Rande mit- dauerndes klingeln des Telefones, Termindruck durch wartende Patienten und nicht immer funktionierende Geräte.
Das Personal ist aber den Patienten gegenüber profesionell, freundlich und ruhig. Dafür ziehe ich den Hut.
Ich kann diese Abteilung weiterempfehlen. Ich war täglich dort und im Schnitt nach 15min.fertig.Man kann direkt vor der Strahlenheilkunde 30min.kostenlos parken.

Auch sehr positiv ist die amb.Krebsberatungsstelle im Haus zu erwähnen. Die nette Sozialarbeiterin hat mir bei allen Formularen sehr weitergeholfen. Von Schwerbehindertenausweis bis Rehabeantragung war sie mir eine große Hilfe. Sie hat geduldig meine ganzen Fragen beantwortet und auch sehr einfühlsame Worte gefunden. Dafür vielen Dank.

Nein!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Hebammen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mein zweites Kind werde ich dort definitiv nicht mehr bekommen. Die Damen sollten sich alle etwas schämen, wie Sie mit den Frauen umgehen. Es wird gelästert auf den Fluren über Patienten, denken Sie die Türen sind dicht und man höre Sie nicht?! Kann ich nicht weiterempfehlen.

1 Kommentar

Klinikum_FFO am 03.04.2024

Sehr geehrte Sabrina63663,

vielen Dank für Ihre offenen Worte bezüglich Ihres Aufenthalts, auch wenn es bedauerlich ist, dass Sie mit Ihrer Erfahrung unzufrieden sind. Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst, denn es ist unser oberstes Ziel, unseren Patientinnen auf der Geburtsstation bestmöglich zu betreuen.

Wir bitten Sie herzlich darum, sich im Sekretariat der Klinik unter der Telefonnummer 2701 zu melden.
Dort können wir Ihr Feedback besprechen und wichtige Erkenntnisse gewinnen.

Herzlichen Dank!

Tolle Station

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01.2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
herzliche, mitfühlende Gespräche
Kontra:
die Essensversorgung
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Team der Gynäkologie ist angefangen von der Chefärztin über Oberarzt, Facharzt und vor allem Pflege ein super Team. Man wird sehr gut aufgeklärt, integriert und kann immer wieder Fragen stellen. Die Pflege ist, trotz des Stresses empathisch, mitfühlend, freundlich. Ich fühlte mich auf dieser Station sehr gut aufgehoben und vor allem umsorgt. Das ist leider heute zu Tage nicht mehr überall so. Auch im OP und Aufwachraum fand die Pflege nette Worte und sogar Eis für den Hals.
Auch nach meiner Entlassung konnte ich bei Sorgen der Wundversorgung anrufen und es schaute ein Arzt drüber.Leider musste ich noch ein zweites Mal operiert werden. Da die Atmosphäre und das Team aber so gut und einfühlsam waren, schaffte ich das auch ohne große Belastung.Ich wußte, ich bin gut aufgehoben.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie alle weiterhin so herzlich, professionell und empathisch. Ich kann die Gynäkologie sehr weiterempfehlen.

Tronicke

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 24   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klasse
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Zeitpunkt vom 19.02.2024 - 21.2.24 in der Station Patient und habe festgestellt das die komplette Belegschaft einer Klasse ist. Freundlich, lustig und immer gut drauf.

1 Kommentar

Klinikum_FFO am 03.04.2024

Sehr geehrter Heiko73,

vielen Dank für das lobende Feedback.

Wir werden es selbstverständlich weiterleiten.
Alles Gute für Sie!

SABENA (such a bloody experience never again)

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Abgebrochen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle sind ungeheuer freundlich
Kontra:
Der Betrieb ist soo schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Schnappfinger (Digit.salt.)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider miserable Organisation. Vorgespräch zur Operation: Gesamtzeit über 4h,davon 15 Minuten mit einem fachlich ahnungslosen Assistenzarzt. Hinzugezogener Facharzt in Hektik: gefühlt 120 Sekunden.
Daten gleichen Inhalts werden an drei verschiedenen Stellen in immer neue Formulare erhoben.
OP Termin: Nach drei Stunden Wartezeit ohne Informationen durch die Klinik abgebrochen. Muss mir einen neuen Arzt in Berlin suchen.

Ausgezeichnete Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Patientenorientiertheit, Sicherheitsgefühl, Freundlichkeit, Vertrauen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im November 2023 wurde ich auf der Gynäkologischen Station von Dr. Zawatzky untersucht. Ich bin begeistert von der Fachkompetenz, Freundlichkeit und Patientenzgewandtheit des gesamten Teams der Station. Selten habe ich so einen guten Ton in der Ansprache und solch eine Sicherheit und Zugewandtheit erlebt. Toll. Danke, denn all das ist nicht selbstverständlich

Arbeitserfahrung

Augen
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alter Unsinn, zeitraubende Regeln, die sie nicht ändern wollen, manche Ärzte sind überhaupt keine netten Leute, mehrere Vorfälle, bei denen die Patienten diese Ärzte beschimpft haben, unhöfliche osteuropäische Einwohnerpersönlichkeit, strenger Lehrort, ich habe meinen Aufenthalt nicht genossen Zeit da.

Sehr unfreundlich

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde bei Ihnen gestern mit dem Rettungsdienst in der Notaufnahme eingeliefert. Der Pflegedienst hatte ihn gerufen, da meine Mutter sehr schlimm in ihrer Wohnung gefallen ist. Sie war nach det Aussage des Pflegedienst sehr apathisch. Daher haben sie den Rettungsdienst gerufen. Das wurde auch dem Rettungsdienst gesagt. Meine Mutter ist 92 und lebt noch alleine in ihrer Wohnung.
Um 19.43 kam ein Anruf von der Notaufnahme, das ich meine Mutter abholen könnte. Da ich selbst schon 72 bin, habe ich es abgelehnt sie abzuholen. Daraufhin wollte sie die alte Dame in.ein Taxi setzen, sie hatte keinen Hausschlüssel und Geld dabei. Bis sie dann sagte, das ich meine Mutter den nächsten Tag abholen soll. Vorher sagte mir die Dame, dass man nicht halb Brandenburg anfahren könne. Sie wurde sehr laut und unfreundlich. Als ich das Gespräch beenden wollte, fragte ich höflich nach Ihren Namen. Die Antwort lautete, das ich das aus dem Arztbericht lesen könnte. Damit war das Gespräch beendet. Dieses Gespräch wurde von 2 weiteren Personen mit gehört und diese waren auch sehr empört über die Art und Weise.

Schlaganfall nicht erkannt, obwohl eindeudige Zeichen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern sehr nett
Kontra:
Ärzte: keiner glaubte uns
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider gibt es außer das die Schwestern sehr nett waren, nichts positives zu berichten. Bei meinem Vater (86 Jahre) wurde ein Schlaganfall nicht erkannt. Dies führte dazu, dass er noch eine Lungenenzündung bekam. Aber schon vor der Aufnahme im KH wurde mein Vater als Simultant dargestellt, obwohl wir dem Rettungsdienst und zwei Ärzten (innerhalb einer Woche hatten wir mehrmals diese gerufen, doch leider versagten alle und nahmen unsere Aussagen nicht für ernst) gesagt hatten, das alles auf einen Schlaganfall hindeutet. Leider wurden wir nicht ernst genommen und müssen nun mit den Konsequenzen leben. Es ist traurig das auch in der Notaufnahme keiner gesehen hat, dass alles auf einen Schlaganfall hindeutet. Erst nach zwei Tagen im KH kam man auf die Idee.
Ich weiß nicht wie die Ärzte und das Rettungspersonal der Feuerwehr geschult wird, aber wenn ich als Laie es sehe, sollte man es ernst nehmen. Aber mein Vater wurde als "pseudo Schlaganfall" abgetan. Und dann gab man ihm auch noch Essen, obwohl er durch den Schlaganfall nicht essen konnte und er laut Reha eine Magensonde bekommen hätte müssen. Und somit kämpfte er noch gegen die Lungenentzündung. Es ist traurig zu sehen, was alles falsch gelaufen ist und ich kann nur anderen wünschen, dass es ihnen besser ergeht.

1 Kommentar

schmacher11 am 06.11.2023

NAZILAND ASSILAND ASSIREGIERUNG extremstische Partei

Gutes KH, Verbesserungbedarf gibt's uberall

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Digitale Ausnahme, keine Papierstapel mehr
Kontra:
Unzufriedenes Personal, merklich
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen, Magenkrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Großen und Ganzen waren alle sehr freundlich und nett. Ich würde gut behandelt und man hat mir alles gut erklärt.

Jedoch finde ich das die "neue" Patientenanmeldung irgendwie ein Fehlgriff war.
Der Warteraum ist immer noch viel zu klein und warum wurden die Fenster mit Blickdichter Folie abgeklebt? Man fühlt sich dort sehr unwohl und eingefärcht. Tut mir leid aber das war wirklich mein Gefühl.

Der digitale Ablauf der Aufnahme klappte bei mir sehr gut. Dafür ein riesen Lob! Tolle Sache!

Auf der Station ist leider viel zu sehr zu merken das hier und da Personalmangel herrscht und einem tun die Schwestern und Pfleger einfach so leid das man sie gar nicht belästigen will. Leider überall zu erkennen da unser Gesundheitswesen einfach immer weiter den Bach runter geht. Also absolut keine Kritik am Personal sondern nach ganz oben!

Unfall im Urlaub

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arm gebrochen
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik, von der Notaufnahme über Operation bis zur Station kann ich nur gutes berichten.Alle waren sehr freundlich zu mir,ich würde jederzeit wieder kommen.Herzliche Grüße aus Bremen, Barbara Mögenburg

Keine gute Zusammenarbeit mit den Eltern.. Keine Hilfe für Das Kind und sein wirklichen Problem aus therapeutischer Sicht

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kind kam aus der Situation in der Schule
Kontra:
Keine gute therapeutische Hilfe für Kind und Familie
Krankheitsbild:
Adhs u Schulprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine wirkliche Zusammenarbeit mit den Eltern von der therapeutischen Seite gesehen. Es wird nicht richtig zugehört, Eltern werden nicht ernst genommen und werden abgestempelt. Die Meinung der Eltern zählt halt nicht, auch nicht das man das Kind halt besser kennt und bestimmte Entscheidungen bewusst trifft.
In n Bereich ist die Arbeit mit Eltern und Kind sehr wichtig, das hat da leider nicht statt gefunden, im Gegenteil, da wurde eher das Kind gegen die Eltern aufgebracht.
Eigentlich waren die 6 wochen Aufenthalt frürn A.... Dem Kind wurde bei seinen Problemen nicht wirklich geholfen, aber naja gut es konnte wenigstens aus der akuten Situation in der Schule entfliehen und wurde dadurch ruhiger. Nützt nur nichts wenn es wieder zurück in die Situation gehe muss.
Der Umgang mit den Kindern war meist oft kalt. Nicht alle waren so.. Es gibt auch einige die noch Emotionen und Gefühl zeigen und einen liebevollen verständlichen Umgang. Kein Kind ist freiwillig in der Situation weswegen sie auf dieser Station muss, es gibt immer Hintergründe. Auch wenn die Arbeit anstrengend ist, was ich vollkommen verstehe. Ich versteh auch Regeln und Grenzen die sein müssen, aber in manchen Situationen die man als Elternteil mit bekommen hat hat es mir oft die Sprache verschlagen. Man hat das Gefühl der Umgang ist teils sehr abgestumpft. Unf gerade Kinder haben sehr feine Antennen und nehmen sich mehr zu Herzen als wir Erwachsenen ahnen.
Mein Kind u ich sind jedenfalls froh das wir da nicht mehr hin müssen. Und wenn ich an die erste Aufnahme vor paar Jahren denke hat sich das leider da alles nicht verbessert. Damals wurde wenigsten mehr mit den Eltern zusammen gearbeitet.

Nie mals ins Schlacht Haus Markendorf

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
KA
Kontra:
Ka
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte In die Notaufnahme zwecks starke Rückenschmerzen mir wurde geantwortet kann doch bis morgen warten oder nein sagte ich und die am Telefon sagte stellen sie sich nicht so an meine güte tschüss hier ist der Straftat bestand erfüllt unterlasse Hilfe Leistung

Keine Empfehlung der ambulanten Tagesklinik Haus 5

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 02.06.2023 sollte meine ambulante OP stattfinden. Am 01.06.2023 war ich zur Aufnahmevorbereitung bestellt. Schon bei der Patientenaufnahme wurde ich sehr unfreundlich aufgenommen, obwohl doch diese Abteilung ein Aushängeschild für die Klinik sein sollte. Bei der ambulanten Tagesklinik im Haus 5 wurde ich ebenfalls sehr unfreundlich und genervt empfangen. Mir wurde sofort mitgeteilt, dass der OP-Termin für den anderen Tag abgesagt worden ist. Eine etwa 80,-jährige im Rollstuhl kam mit ihrer Begleitung extra aus Beeskow angefahren. Auch ihnen wurde vor Ort abgesagt. Sehr ärgerlich für alle Parteien. Warum wurden wir telefonisch nicht darüber vorher informiert. Ich erhielt dann für den 9.6.23 einen neuen Termin. Am Tag davor sollte ich um 14.00 Uhr anrufen. Die Mitarbeiterin teilte mir mit, dass ich gar nicht auf der OP-Liste stehe. Sie rief mich nach 10 Minuten zurück, die Ärzte hätten wohl vergessen mich anzurufen, was ich aber nicht glaube. Dafür gibt es ja die ambulante Tagesklinik. Jetzt habe ich einen dritten Termin erhalten. Ich habe mir aber einen Termin im Helios Klinikum in Bad Saarow geben lassen. Das war das letzte Mal, dass ich mich für das Klinikum Ffo. entschieden habe.

Hervorragende Behandlung durch das Team der Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (verständliche beruhigende Aufklärungsgespräche vor OP)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr professionell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vom Empfang bis zur Entlassung lief alles anstandslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ruhiges Einzelzimmer)
Pro:
Sehr einfühlsame Aufklärungsgespräche vor der OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirntumor-Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 07.03.2023 bis 17.03.2023 befand ich mich zur stationären Behandlung, in der Neurochirurgie 8.OG.
Am 09.03.2023 wurde ich an einem Hirntumor operiert.
Die Angst vor der OP wurde mir, auf sehr einfühlsame Art in mehreren Aufklärungsgesprächen durch die zuständigen Ärzte*innen, genommen.
Auch die Nachsorge war hervorragend.
Das Pflegepersonal war immer schnell zur Stelle, freundlich, hilfsbereit, liebevoll und fachlich sehr kompetent. Ich habe große Hochachtung vor dem was das gesamte Team der Ärzte*innen, Schwestern und Pfleger täglich dort leistet.
Vom Empfang bis zur Entlassung fühlte ich mich sehr gut betreut und bin sehr dankbar.

Psychosomatik Tagesklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychologinnen, Ärzte und Schwestern die hinter einen stehen)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Konsile zu anderen Ärzten wird bedingt ausgefüllt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein super Team hat man um sich rum
Kontra:
die Kunsttherapeutin in der Tagesklinik fällt negativ auf
Krankheitsbild:
Agoraphobie, Depression, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Psychosomatik hat mir sehr geholfen bzw hilft mir immer noch in den Intervalltherapien (Tagesklinik).

Notaufnahme- kein Überwachungsbett, Fehldiagnose, zynische Arztschwester

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bluthochdruck Notfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da ich oben im Button nicht den Begriff ,,Notaufnahme" gefunden habe, erwähne ich es hier. Denn eigentlich hätte ich auf die Kardiologie gehört!!!
Mit einer Bluthochdruckkrise wurde ich per RTW eingeliefert. Der Sanitäter war spitze. Bei ihm fühlte ich mich sicher und gut aufgehoben. Er versorgte mich professionell, beruhigte mich und stellte mich mental auf einen 1-2 tägigen Krankenhausaufenthalt ein, da der Blutdruck noch hoch sei. In der Notaufnahme bekam ich trotz der starken Schmerzen in der linken Brust kein Bett mit Überwachung. (Mangel?) Ich musste stundenlang so im ganz normalen Wartebereich sitzen. Vor Schmerzen konnte ich die Tränen nicht mehr unterdrücken, so sehr kontraproduktiv war das Sitzen auf dem Stuhl. Bei der 1. Sichtung wurde ich von zwei Schwestern freundlich voreingeschätzt. Blutdruck immer noch hoch. Immer noch kein Bett. Der Tropf war bereits entfernt. Der Arzt der Notaufnahme untersuchte und befragte mich routinemäßig. Bei meinem Erwähnen von Ursachen wie z.B. momentaner beruflicher Stress im sozialen Beruf, wurde die recht kühl wirkende Arztschwester (ca.60 J. alt) mir gegenüber verbal zynisch. JA, ich weiß- auch das Personal in Krankenhäusern arbeitet weit über das gesunde Limit hinaus! Aber jemanden, der gerade eine hypertone Krise mit Schmerzen durchmacht, Herzinfarkt oder Schlaganfall noch nicht ausgeschlossen werden konnten, dem sollte man mit Fürsorge und Emphatie statt mit Belehrungen begegnen. Diese Frau hat ihre Profession entweder nicht verstanden oder verloren.
Fazit: Nach ein paar Stunden wurde ich einfach ohnen Überwachung mit der Diagnose ,,Rückenschmerzen" und der Empfehlung ,,Physiotherapie" entlassen, obwohl im Blutbild der CK- MB- Wert eindeutig erstes Sterben von Herzzellen einzeigte. Früher fühlte ich mich in diesem Krankenhaus stets gut betreut und behandelt. Was ist dort los??? Mein Mann sorgte dafür, dass ich alsbald einem echten Kardiologen vorgestellt wurde. Und ja, mein Herz hat ein Problem. Also, nichts mit Rückenschmerzen! Danke für nichts!

Keine Klinik für Magersucht!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wenigstens hat das Kind gegessen
Kontra:
Veraltete Theorien über die Behandlung und das Krankheitsbild von Magersucht
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter erhielt die Diagnose Magersucht im Juni 2022. Nach drastischer Gewichtsabnahme kam sie im September in die Klinik. Die leitende Therapeutin ist meiner Meinung nach absolut inkompetent, was neueste Erkenntnisse zu dieser Erkrankung angeht. Keine Empathie. Unmögliche Vorgehensweise im Erstgespräch. Absolut inakzeptabler Umgang mit den Magersuchtpatienten seitens dieser Frau. Eltern werden unterschwellig als Mitschuldige an dieser zerstörerischen Krankheit hingestellt. Teilweise wird versucht, die Eltern vom Kind fern zu halten oder ihnen einzureden, sie würden das Kind unter Druck setzen. Es war zum Verzweifeln. Die Patienten erhalten dort zu wenig Kalorien. Das sogenannte Zielgewicht wird zu niedrig eingestuft. Die PEDs haben keine Ahnung, wie mit solchen Patienten umzugehen ist. An Magersucht Erkrankte leiden innerlich große Not und haben ein geringes Selbtwertgefühl. Und die Erzieher klagen diese Kinder noch wegen ihres zurückhaltenden Verhaltens, welches als "unhöflich" betitelt wird, an. Es ist einfach nur schrecklich für Eltern, sein Kind dort abzugeben. Man wird in keiner Hinsicht mental abgeholt geschweige denn professionell über den Ablauf der Behandlung aufgeklärt. Wichtige Befunde oder Informationen erhält man als Sorgeberechtigte aufgrund von "Schweigepflicht" nicht. Eine absolute Frechheit! Einige Therapeutin sind dennoch freundlich und aufgeschlossen aber trotzdem in alten Denkmustern über diese Krankheit verhaftet. Der Oberarzt war sehr nett und zugänglich. Alles in allem würde ich mein Kind dort nie wieder hinbringen. Leider ist man sehr verzweifelt und ängstlich, wenn das eigene Kind an dieser zerstörerischen Krankheit leidet und greift jeden Strohhalm.

Orientierunglos auf fast allen Ebenen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ein Krankenhaus für das Nötigste, aber nicht zum richtigen und nachhaltigen "gesund werden")
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (wenige Schwester sind wirklich Perlen, ansonsten ignorant und überheblich gegenüber Patient und Angehörigen bei Nachfragen; eine Ärztin war sehr bemüht, ihr Kollege danach leider nicht, er glänzte durch Abwesenheit und fehlende Befunde)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (das Nötigste war ok, aber mehr nicht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Übergaben zwischen den Kollegen anscheinend nicht vorhanden, keiner weiß vom anderen etwas; man muss sich selbst tief in Abläufe und Organisation einarbeiten, so dass es vorwärts geht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Technik am Bett okay, Bett und sonstige Zimmerausstattung in die Jahre gekommen, Aufenthaltsbereiche ein Trauerspiel ebenso wie die Besuchertoiletten – komplett in die Jahre gekommen, unpersönlich und unmodern, teilweise ungepflegt)
Pro:
saubere Außenanlage, einige wenige Pflegeperlen, Besucher helfen sich untereinander
Kontra:
fehlende Sorgfalt mit Befunden/Diagnosen, Unhöflichkeit, wenig bis kaum Informationen, Krankenhaus hat optisch die besten Jahre hinter sich
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Krankenwagen ging es ins Klinikum – die erste Verdachtsdiagnose: Schlaganfall. Wir wurden telefonisch von einer sehr bemühten Ärztin noch am gleichen Tag aufgeklärt und über die nächsten Schritte in Kenntnis gesetzt – das gebrochene Deutsch war keine Hürde, auch wenn man sich selber gut sortieren musste, um dem Gespräch zu folgen.
Am nächsten Tag ging es zu stark eingeschränkten Besucherzeiten ins Klinikum – räumliche Ausstattung leer, unpersönlich, an vielen Stellen nicht mehr zeitgemäß und vor allem die Besuchertoilletten haben eine Sanierung nötig. Den Weg zur Station haben wir Dank anderer Besucher gefunden – die Empfangsdame war unprofessionell und unfreundlich, so wirklich eindeutige Wegweise sucht man vergebens, wenn man keine Grundkenntnisse besitzt. Die anwesende Schwester war aufmerksam und sehr freundlich – die technische Zimmerausstattung vollkommen ok, die räumliche jedoch mehr als in die Jahre gekommen. Auf der Station ist das ehemalige weiß gelblich und es löst sich Farbe/Tapete von den Wänden. Am nächsten Tag wurde uns gesagt, dass wir nicht jeden Tag kommen müssen – ok, jeden zweiten dann. Nach etwas über einer Woche war von Befunden oder einem Arzt nichts zu hören/sehen, auch auf Nachfrage nicht. Die nun übermüdet und oft arrogant scheinenden Schwestern konnten keine Auskunft geben. An einem Tag wurde uns Zutritt zum Krankenhaus verwehrt, da sich die Bestimmungen trotz niedriger Inzidenz verschärft haben (nur mit Termin!) und wir keine Informationen vorab dazu finden konnten. Dann am nächsten Tag ein überraschender Anruf von einer hektischen Schwester: Patient soll am besten sofort entlassen werden, keine Befunde, keine Informationen o.ä. Auch der angekündigte Arzt hat sich nicht gemeldet. Patient war bis dato so stark medikamentiert, dass er weder ansprechbar noch in Bewegung war, von einer spontanen Genesung fehlte jegliche Spur.

Lob an die Station 25A

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr sauber und ordentlich)
Pro:
Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen auf der Station 25A im Klinikum Markendorf gemacht !!!
Kontra:
Patienten Aufnahme Platz1 und 2, sowie die Notaufnahme könnten freundlicher sein ????????
Krankheitsbild:
Stunt für Dialyse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 16.09.22 war ich Patientin im Klinikum Markendorf auf der Station 25A (Nephrologie)und ich muss sagen, ich wurde dort sehr zuvorkommend und freundlich behandelt.
Das fiel mir auch schon am 14.09.22 positiv bei der Voruntersuchung auf, ohne lange Wartezeit lief alles ruhig und reibungslos ab.

Um 07.30 Ihr war ich am 16.09.22 auf der o.g.Station einbestellt und um 07.45 Uhr bezog ich bereits mein Zimmer !
Das habe ich in anderen Krankenhäuser noch NIE erlebt, das es so schnell ging, absolute SPITZE !

Mein DANK gilt auch insbesondere dem OP Team sie waren ebenfalls sehr aufmunternd und zuvorkommend.
Natürlich gilt mein DANK auch in erster Linie dem Chefarzt Dr.Wittstock und seinem Team auf der o.g.Station um Schwester Claudia und Pfleger Sven und ENTSCHULDIGUNG, dafür das ich mir nicht alle Namen des freundlichen Pflegepersonals ???????????????????????????????? gemerkt habe !!!

Auffällig war für mich ebenfalls, das viel Schwestern freundlich gegrüßt haben, was ich als sehr angenehm empfand und auch so noch NIE kannte, weiter so ???? !

Selbst an meinem Geburtstag dem, 16.09.22 kam ein freundlicher Gruß aus der Klink Küche (ein Stück Kuchen und dazu ein freundlicher schriftlicher Geburtstagsgruss) das möchte ich nicht unerwähnt lassen !!!

Ich persönlich kann nur dem Geschäftsführer Herr Patrick Hilbrenner zu seiner toller Station 25A gratulieren und hoffen,das dem KH unter Leitung des Chefarztes Herr Dr.Wittstock und seinem sehr gut geführten und fleißigem Team noch lange Zeit in dieser Art und Weise erhalten bleibt !!!
Die Station 25A kann und werde ich aus voller Überzeugung gerne meinerseits immer weiter empfehlen ???????? !!!

Dagegen besteht zur Patientin Aufnahme Platz 1 und 2, sowie der Notaufnahme (27.10.21 war ich dort) noch dringender Handlungsbedarf, unfreundlich ????

Ich war in der Zeit von 09.12.-16.12.21 und vom 18.01.-24.01.22 im Vivantes Krankenhaus in Friedrichshain und kann Ihnen sagen : dort NIE WIEDER ????????????????????,
es war alles nur furchtbar, das habe ich auch bei der schriftlichen Patientin Befragung zum Ausdruck gebracht.
Wie man dort mit den bettlägerigen Patienten umgegangen ist, ohne Worte. Ich war zwar Gott sei Dank nicht betroffen aber ich war fassungslos !!! ????????????????????????????????
Deswegen war ich diesmal sehr froh, so ein nettes Krankenhaus Personal kennengelernt zu haben und sage : BITTE WEITER SO ?????????????? VG Gerlinde Ute

fehlende Empathie oder Überarbeitung

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Das Ergebnis der Untersuchung war für mich total unklar)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Am Ende wusste ich nicht, ob die Behandlung jetzt zu Ende war, erst auf Nachfrage konnte ich gehen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Schildrüsenuntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zu einer Untersuchung in der Nuklearmedizinischen Abteilung. Ich wurde von einem netten jungen ausländischen Mann (Mediziner oder Mediziner in Ausbildung) untersucht. Als dieser den Chefarzt bei einer Ultraschalluntersuchung hinzuzog, wurde der junge Mann ziemlich überheblich und schroff behandelt. Mir als Patientin war das sehr unangenehm. Vorab habe ich im Warteraum eine Stunde direkt neben einem Behandlungszimmer gesessen, der Chefarzt rief die Patienten auf, die Tür blieb offen, ich konnte jedes einzelne Wort verstehen. Auch wunderte ich mich, dass die Patienten nach ca. 1-2 Minuten fertig waren. Die Patienten haben nur gehört "Es ist alles in Ordnung", keine Erklärungen, nichts weiter. Wenn ein Patient noch eine Frage stellte oder sie überschwänglich glücklich über ihren Befund waren, dann hat er nicht mal reagiert. Mag er vielleicht eine Koryphäe sein, für mich gehört zum Beruf eines Arztes auch Empathie. Ich werde nächstes Mal ein anderes Krankenhaus aufsuchen.

Schließung der Wahlleistungsabteilung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Hinsichtlich fehlerhafter Bekanntgabe des MRT Ergebnis)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nette und freundliche Betreuung durch das Team auf der Station 18 B)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetenter Facharzt für Neurochirurgie bei der Aufnahme sowie sehr kompetenter Chefarzt der Neurochirurgie, W-LAN
Kontra:
Leider war die Comfortabteilung geschlossen
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWK 4/5, ohne OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang August 2022 wurde ich aus eigener Veranlassung, wegen meines sich verschlechternden Rückenleidens, zur Abklärung mittels MRT, für 5 Tage, stationär in der Klinik aufgenommen. Ich wurde in der Station 18 B untergebracht und dort nett und freundlich von dem Team betreut.

Leider war die Station der Comfortabteilung/Wahlleistungsabteilung, mit der ich schon sehr sehr gute Erfahrungen hinsichtlich der Betreuung machen konnte, wegen Personalmangel und Krankenstand in der Klinik, geschlossen. Es ist sehr schade, dass eine Klinik ihre Aushängeschilder nicht weiter betreibt und den Patienten die Wahlleistung nicht ermöglicht. Hoffentlich öffnet diese wieder.

Enttäuscht war ich von einem Facharzt oder Arzt in Facharztausbildung, der das MRT nach dem Aufnahmetag dann doch nicht dürchführen wollte,-glücklicherweise nach Anordnung vom Chefarzt am Folgetag aber durchgeführt wurde-, und schockiert darüber, dass dieser Facharzt das MRT Ergebnis nicht korrekt wiedergab. Ein vorhandener kleiner Bandscheibenvorfall wurde nicht mitgeteilt, mit den Stand, es sei alles ohne Auffälligkeiten, erfolgte die Entlassung.

Müller

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen Arm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zweigpraxis Fürstenwalde Dr. Rainer Körtge

Ich war heut in der Praxis, weil ich starke Schmerzen im Arm habe. Wartezeit wie erfahrtet über 2 Std. Schwester war schon genervt bei der Anmeldung.
Dr. ebenfalls genervt und von obenherab,hat 1 x kurz meinen Arm gehoben, soll zum Röntgen, Schmerzmittel und Physio.
Was es nun mit dem Arm sei, keine rechte Antwort. Habe gefragt nach Krankenschein, danach eine ausführliche wieder von obenherabe Erklärung, warum ich keine bekomme.
Danach Zimmer verlassen, rief er die Schwester zu sich.
Zum Schluss habe ich nur Rezept Schmerzmittel und Überweisung Röntgen bekommen und laut Aussage der Schwester steht mir zur Zeit KEINE Physio zu. Obwohl neues Quartal ist.??? Antwort war..dass die Krankenkassen was geändert hätten! Soll zum Hausarzt mir ein Rezept holen.
Ich habe mich am gleichen Tag bei der BARMER erkundigt und mir steht eine Physio zu, da wie bereits erwähnt, ein neues Quartal sei.....
Da kann man davon ausgehen, dass es ein persönliches Ding war! ?
Soviel dazu......überhaupt nicht empfehlenswerte dieser Arzt.
Ich darf jetzt von meinem bissel Geld, die Physio selbst leisten und hoffen dass sich hoffentlich die starken Schmerzen im Arm wieder legen.
Total unmenschlich.

Keine Behandlung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchkrämpfe und Durchfall seid 4 wochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gestern um 10:30 Uhr ist mein Mann in die Notaufnahme wegen starke Schmerzen. Nach 8 Stunden ohne trinken und essen kam er nach wiederholten Nachfragen endlich auf die Station. Heute ein Tag später um 14:40 noch kein Arzt da, mein Mann geht es von Stunde zu Stunde immer schlechter. Hab dann telefonisch nachgefragt mit der Antwort ich sollte mich gedulden. Das heißt gedulden bis das Bestattungsinstitut kommt. Ich versteh die Welt nicht mehr.

Freundlich & Kompetent

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Mitarbeiter mit Zeit für den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenks OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Wahl, einer für meine Hüftgelenks OP richtigen Klinik, waren mir folgende 4 Faktoren in der gennannten Reihenfolge absolut wichtig:

- die Anwendung der Minimalinvasiven Methodik
- die Klinik sollte Maximalversorger sein
- die Klinik sollte mind. gute bis sehr gute Bewertungen haben
- die Klinik sollte in einer angemessenen Entfernung
erreichbar sein.

Das Klinikum FFO hatte für mich hier alle Faktoren erfüllt.
Daher entschloss ich mich aus Mecklenburg Vorpommern nach FFO zur OP zu gehen.

Vom ersten telefonischen Kontakt zur Findung eines ersten Gesprächstermins bis zur Entlassung nach meiner OP, wurde ich immer und ohne Ausnahme mit Respekt und vor allem freundlich behandelt.
Es kam bei mir nie das Gefühl auf, dass ich als Patient unter dem Tagesstress, denen i.d.R. Pflegekräfte, Ärzte, Mitarbeiter am Empfang, etc. unterliegen, eine Minderwertschätzung oder nur eine Teilaufmerksamkeit erfuhr.

Bei der fachlich notwendigen Beratung nahm sich der Arzt die Zeit, welche notwendig war um die letzte Entscheidung auch treffen zu können.

Am Tag der Aufnahme war ich erneut von der freundlichen Art begeistert.
Das es gelegentlich zu Wartezeiten kommen kann, ist nicht zu verhindern und sollte jedem, der sich zu einer größeren OP entschließt auch bewusst sein.

Als Gegenleistung erhält man einen ausgiebigen Check seines aktuellen Gesundheitszustandes, sowie Aufklärungen jedweder Art, so dass man sich als Patient gut aufgehoben fühlt und man sich sicher sein kann auch die Aufmerksamkeit zu bekommen, die der Situation angemessen ist.

Die Betreuung welche ich vor, während und nach der OP erfuhr, ist aus meiner Sicht absolut Beispielhaft.

Mein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Pflegekräfte und Ärzte der Chirurgie, den Anästhesisten, den Mitarbeitern in den Fachbereichen wie z.B. Röntgen, Sonographie, ... sowie aller Mitarbeiter der Station 72A und aller Fachbereiche, die mir nach erfolgreicher OP wieder einen schmerzfreien Alltag ermöglicht haben.

Die freundliche und fachlich kompetente Unterstützung gerade nach der OP, sowie die Versorgung als Ganzes hat mich sicherlich auch zusätzlich motiviert schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Besten Dank und weiter so.

Klinikaufenthalt 07.04. Bis 09.04.2022

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Harnleiterstein und wechseln der Schiene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die urologische Station nur loben, vom Zimmer mit Dusche,was täglich gereinigt wurde bis zum Pflegepersonal,die mehr als genug zu tun haben und trotzdem immer höflich und hilfsbereit sind bishin zu den Ärzten ein ganz großes Dankeschön. Ich wünsche allen alles erdenklich Gute,Sie sind die erste urologische Station, die ich weiterempfehlen würde, können sich andere Kliniken eine Scheibe abschneiden, Sie haben alle meinen vollsten Respekt verdient

Keine gute Behandlung von Kleinkind

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwei Tage sehr hohes Fieber von 40,5 Grad
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Enkeltochter-1 Jahr 5 Monate hat am vergangenen Sonntag mit ihren Eltern das Kinderzentrum aufsuchen müssen, da sie in der vorhergehenden Nacht 40,5 Fieber hatte und am gesamten Tag noch über 39 Grad.....
Lt.EB nur errötete Mandeln und Ohren (auf deutsch)....keine Medikamente verschrieben. Weiterhin Zäpfchen geben bei über 39 Grad Fieber. "Man solle ruhig mal fiebern lassen " Angeblich Infekt der oberen Atemwege. Angeblich wurde auch auf Bakterien und Viren untersucht.
Am Dienstag beim Hausarzt wurde dann mal eine akute Angina diagnostiziert.
Der behandelnde Arzt oder Ärztin sollte vielleicht noch mal eine Weiterbildung machen.
Bei zwei Tagen mit solch hohem Fieber bei einem Kleinkind kann man sich nicht hinstellen und sagen "mal fiebern lassen"
Wir sind sehr enttäuscht von diesem Kinderzentrum....von diesem behandelnden Arzt an diesem Tag.

1 Kommentar

dirbi2 am 31.03.2022

ein scheißes Krankenhaus alle Abteilungen und das ganze Personal, verpisst euch

Sation 23A

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02.03.2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
waren alle sehr Freundlich
Kontra:
Wartezeiten Anmeldung
Krankheitsbild:
Kontroll-Koronarangiographie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo erstmal.

Ich muss erstmal ein Lob aussprechen an das Team der Station 23A und dem Herzkatheterteam.

Ich habe mir ein Termin gemacht gehabt wegen der Untersuchung zum Herzkatheter,normalerweise 3 Tage Klinik.Mir hat man aber das Angebot gemacht damit sich alles etwas gelockert hat ( Corona und so)das ich zu Voraufnahme komme und den nur 2 Tage in der Klinik bleibe, wenn alles gut verläuft.Die Voraufnahme verlief sehr gut die Schwestern waren spitze und das Gespäch mit der Ärztin auch.
Als ich dann am Folgetag um 8 uhr auf der Station 23 A erschien wurde ich sehr freundlich aufgenommen und hatte auch Glück mit einem Einzelzimmer was ich sehr gut fand da ich im KH sehr unruhig schlafe.Dann ein gutes Gespräch gehabt mit dem Arzt und dann ging es los zur Herzkatheteruntersuchung.Ich musste zwar dann eine lange Zeit dort warten im Überwachungsraum weil es Nottfälle gab die nartürlich vorrang haben. Aber es kam immer eine Schwester und selbst der Arzt zum reden und erklären wieso ich so lange warten muss,aber den war es soweit und ich war an der Reihe.Wie gesagt die Schwestern und der Arzt einfach Klasse haben alles erklärt.Zurück auf der Station 23 A wurde ich gleich wieder sehr freundlich begrüßt und bekam dann sogar mein Mittag noch was man für mich warm gemacht hat.Ich habe immer einen Ansprechpartner gefunden ob es jetzt ein Arzt war oder ebend das Pflegepersonal.Also ich kann nur sagen aus meiner Sicht würde ich immer wieder dahin gehen.Einen Daumen hoch an das ganze Team.Bleiben sie alle gesund.
Liebe Grüße

Patient: Zimmer 2330

sehr zu emfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute und moderne Ausstattung der Patientenzimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Transurethrale Elektrovaporisation der Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Qualität der Beratung und die medizinische Behandlung habe ich als sehr gut empfunden.
Ärzte, Schwestern, Pfleger waren trotz der sicher nicht leichten Coronazeiten, stets freundlich und fachlich engagiert und kompetent.
Nicht zuletzt trug ein hervorragendes Umfeld wie Unterbringung zur schnellen Genesung bei. Die technische Ausstattung der 2-Bettzimmer ist sehr gut. In den Zimmern gibt es eine Toilette mit Dusche. Jeder Patient verfügt über seine eigene Unterhaltungselektronik inklusive Internet und Telefon.

Ais Patient hade ich mich nicht wohl gefühlt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Gespräch mit dem Artzt kurz vor der op
Kontra:
Die Behandlung und Pflege nach der op
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufname dauerte über 8Stunden davon 7 Stunden Wartezeit.Nach der op ist die Versorgung wohl wegen Personalmängels ungenügend.Das Ergebniss der op wurde mir erst nach 20Stunden mitgeteilt und möchte man mal den Artzt sprechen bekommt man die Antwort das der keine Zeit hätte!
Die Klinik macht auch so einen in Teilen renovierungsbedürftigen und unfreudlichen Eindruck.

Sehr zufrieden mit dem OP - und Pflegeteam

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen in der Komfortstation sehr gut, Pflegeteam sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Kaffee- und Wasserautomat auf der Komfortstation dauerhaft defekt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Komfortstation ist zu empfehlen

Falscher Befund

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde im April 2018 wegen starker Blutungen die Gebärmutter entfernt. Nach der OP teilte man mir mündlich die Diagnose Endometriose als Nebenbefund mit, die aber leider nicht im Entlassungsbefund steht. Damit war der Weg in eine Ärzte-Odyssee mehr als geebnet. Natürlich waren die Beschwerden auch nach der OP mehr als präsent und quälend, ich aber wurde dank des falschen Briefes von niemandem mehr ernst genommen. Postoperativ hätte ich unter dem Einfluss der Narkose sowie Schmerzmitteln bestimmt etwas falsch verstanden, wurde mir gesagt oder dass mir ein Psychiater wohl eher gegen eingebildete Krankheiten helfen könne.... Nach 3 Jahren musste ich mir eine Einweisung nach Königs Wusterhausen quasi "erpressen" weil mich niemand ernst nahm. Dort wurde eine fussballgroße Zyste sowie der rechte Eierstock entfernt. Wäre vielleicht vermeidbar gewesen, hätte ich einen "richtigen" Befund bekommen hätte. Vielen Dank für die jahrelange Quälerei.

Beschwerde

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 9   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Venen nicht durchblutet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein Arzt zu sprechen , im Arztberief standen falsche Behauptungen das Söhne nicht wollten das die Mutter in eine Reha kommt , keine Info das Fäden gezogen werden müssen

Klinikaufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
/
Kontra:
Unfreundliches Personal,wichtige Behandlungen werden lange rausgezögert
Krankheitsbild:
Verschiedenes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf verschiedenen auf Stationen und auf den meisten waren die Mitarbeiter sehr unfreundlich.
Wichtige Behandlungen werden lange nicht gemacht.
Wenn man Hilfe braucht musste man auf einigen Stationen sehr lange warten. Wenn da ein richtiger Notfall gewesen wäre hätte das ziemlich schlecht ausgehen können.

Ich kann diese Klinik nicht empfehlen.

Von A bis Z sehr kompetente und freundliche Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man fühlt sich als Patient ernst genommen und mit viel Respekt, Sorgfalt und Engagement behandelt
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Reizerguss Hüftgelenk, Coxitis, Abriss Labrum und Pfannendach
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein gesundheitliches Problem, starke Hüftschmerzen, wurde schnell diagnostiziert (Blutbild, MRT) und die gefundene Entzündung schnell und effektiv und zugleich so wenig invasiv wie nötig (Punktion) behandelt.
Das Personal (Ärzte und Schwestern) war sehr freundlich und kompetent.
Die behandelnden Ärzte haben sich sehr viel Zeit genommen, mir das Krankheitsbild und den Eingriff zu erklären und mich bei der Rehabilitation zu unterstützen. Man hat mich darin bestärkt, meinem Körper zu vertrauen und bereits drei Tage nach der Entlassung schrittweise zu meiner Arbeit zurückzukehren.
Selbst das Krankenhausessen war gut. :)
Klinikumaufenthalt 23.-27.08.2021

Professionelle Betreuung in allen Bereichen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Team um den stets ansprechbaren und freundlichen Chefarzt Dr. Kalvoda und seine charmante Ass. Dr. Bedoui, die sich wirklich umfassend um die Patienten kümmern. Super Service auf der Komfortstation.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abläufe bei der Aufnahme optimierbar)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Betrifft die Komfortstation)
Pro:
Die Komfortstation macht den Aufenthalt angenehm. Die ärztliche Betreuung war super. Das Team nimmt sich viel Zeit für alle Fragen.
Kontra:
Teils längere Wartezeit bei den notwendigen Untersuchungen zur Vorbereitung der OP
Krankheitsbild:
Meniskus, Knorpelschaden, Morbus Ahlbäck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich für 3 Tage in der Klinik aufgehalten und habe mich insgesamt gut aufgehoben und hervorragend versorgt gefühlt.
Ich kann allerdings nur die Komfortstation und die Orthopädie und die dortigen Abläufe beschreiben.

Das Team um Chefarzt Dr Kalvoda nimmt sich viel Zeit für die Beratung und die Nachsorge des Patienten. Alle Fragen werden professionell und vor allem verständlich und ruhig geklärt. Selbst im OP wird bei Bedarf ruhig jeder Schritt erläutert und dem Patienten jedwede Angst genommen. Der Patient steht jederzeit und absolut im Fokus. Von der Einleitung der OP bis zur Beratung durch Physiotherapie und die Vorbereitung der Nachsorge zu Hause ist alles perfekt organisiert.

Die Komfortstation braucht sich im Hinblick auf die Ausstattung und den Service vor keinem Mittelklassehotel verstecken. Die Zimmer sind groß und gemütlich, die Bäder groß. Die Lounge lädt zum Verweilen ein. Wirklich sehr abwechslungsreiches, reichhaltiges und vor allem schmackhaftes Essen rundet den trotz der Umstände angenehmen Aufenthalt ab.

Totale enttäuschung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herzkathederlabor und wachstation sind toll
Kontra:
Station 23a ..total enttäuscht
Krankheitsbild:
Zuständig nach 5 Herzinfarkten zur herzkathederkontrolle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Termin zum herzkatheder zur Kontrolle.
Mit dem herzkatheder war ich sehr zufrieden Schwestern sowie durchführender arzt waren sehr nett. Ich hatte noch nie eine so angenehme herzkathederuntersuchung.
Aber station 23a- ich war schockiert.
Meine Hausärztin hatte 3 Tage vor Aufnahme auf der Station angerufen da meine blutwerte sehr schlecht waren. Anämie war die Diagnose. Sie bat um darum eine magenspiegelung mit zu machen. Es wurde nicht darauf eingegangen. Ich habe dort einen arzt in Weiterbildung kennengelernt der mir Blut abgenommen hat. Der war sehr nett. Und am entlassungstag kam eine Ärztin die sich meine punktionstelle anschauen wollte. Sie stellte aber fest sie hat keine Handschuhe dabei somit wurde das Pflaster nicht mal abgemacht.
Meine blutbefunde wurden nicht mit mir besprochen. Nichts. Die Schwestern waren teilweise sehr unhöflich. Ich habe nachgefragt ob nicht mal Blutzucker gemessen werden müsste da ich Diabetiker bin. Ich habe dann zur Kontrolle mein eigenes Messgerät rausgeholt und gemessen und den Schwestern mitgeteilt wie hoch mein Zucker ist. Dieser Wert wurde aufgeschrieben. Neben mir lag eine bettlägrige 80 jährige Dame. Die mich dann darum gebeten hat ihr ihre kohlroulade zu schneiden. Ich habe ihr Wasser ans Bett gebracht weil sich keiner des Pflegepersonal hat blicken lassen. Da gibt es noch einiges zu berichten was ich da in 3 Tagen erlebt habe. Es wurde nicht gesagt das ich vor dem Eingriff nüchtern sein muss. Das Mittagsgeschirr wurde erst abends abgeräumt. Wenn man sich Kaffee geholt hat würde man angepflaumt das keine Selbstbedienung ist.
Ja es gab das tolle Sachen zu berichten. Ende vom Lied war heute bei meiner Hausärztin.. die mir sagte meine blutwerte sind so schlecht. Und ich darf wieder ins Krankenhaus um magen und Darmspiegelung zu machen und rauszufinden warum meine Werte so schlecht sind.
Fazit wenn nicht Notfall nie wieder kardiologie Frankfurt.

1 Kommentar

Sophia90 am 20.08.2021

Ein paar Punkte zum Thema. Erstens: ich stimme zu, dass der Herzkatheter wirklich gute Arbeit macht. Weiter so.
Zweitens: Einweisungsgrund war laut des Kommentars die Katheteruntersuchung & keine Magen bzw Darmspiegelung. Anderes Fachgebiet, anders abzurechnen. Hätte die Hausärztin gleich besser kommunizieren können.
Drittens: Dass man während der Corona Zeit nicht selbstständig an den Kaffeewagen geht, ist meiner Meinung nach, mehr als verständlich & das Pflegepersonal ist für die Umsetzung der Hygiene zuständig, also völlig sinnloser Punkt & da gibt es auch nichts zu diskutieren.
Viertens: Es als Minuspunkt einzubringen, einer älteren Dame zu helfen, zeigt einfach was Sie für ein unsozialer Mensch sind.

Ich für mein Teil kann nur sagen, dass ich sehr gut betreut wurde auf der 23a, sowohl von den Ärzten als auch von den Pflegepersonal. Wenn einen die Laborwerte so wichtig gewesen wären, hätte man die bei der Visite mit dem Arzt besprochen & ich denke nicht, dass der Arzt Sie dann hätte stehen gelassen. Kommunikation ist das Zauberwort. Diese Punkte sind einfach nur Rosinengepicke & nichtssagend. Es ist wirklich ein Armutszeugnis Ihrerseits, mit welchen Punkten Sie versuchen wollen, diese anspruchsvolle und wichtige Arbeit der Kollegen schlecht zu machen.

Denken Sie mal drüber nach.

Sophia F.

Super Krankenhausbehandlung im "Hotel"

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich sehr wohl in Ihrem Haus gefühlt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit Beratung und Betreuung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme auf der Station (keine Wartesaal))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komfort der Zimmer,)
Pro:
Das Team der Wahlleistungsstation
Kontra:
Ohne
Krankheitsbild:
Darmspiegelung nach Einweisung aufgrund Krankheitsbild
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit Einweisung zur Darmspiegelung im Klinikum in Frankfurt (Oder). Nach dem gängigen Prozedere dann am Folgetag auch ohne negativem Befund wieder raus. Hat alles super geklappt und ich war voll zufrieden.

Besonders hervorzuheben ist hier die Unterbringung/Betreuung in der Wahlleistungsstation. Hier hat man eher den Eindruck eines Hotels mit Zimmerservice und medizinischer Begleitung/Betreuung. Mir fällt nicht ein, was noch hätte besser laufen können. Medizinische Betreuung/Behandlung/Aufklärung durch Ärzte und Schwestern sehr gut (soweit ich das beurteilen kann). Das Servicepersonal immer freundlich und hilfsbereit. Jeder Cent, den ich über die Leistung der "Kasse" selber gezahlt habe, war es wert.

DANKE

Kleines Manko: Die Essen im Speiseplan, dies man sich auswählen kann, sind seit meinem letzte Aufenthalt vor zwei Jahren immer noch die Gleichen. Ich denke es wird auch mal Zeit für etwas "Neues".

AUSGEZEICHNET

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Achtsamkeit der Ärzte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum macht schon bei der Ankunft einen sehr guten Eindruck. Man fühlt sich willkommen. Die Ärzte sind aufmerksam, stellen Fragen, hören zu. Man spürt keinen Zeitdruck, dafür echtes Interesse, dem Patienten zu helfen.

Epilog

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Auf der Grundlage der sehr differenzierten und Aussage fähigen Diagnosen erfolgten im Rahmen der umfangreichen Behandlungsstrategie durch das Team von Chefarzt Prof. Dr. Martin Kruschewski (Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie) in einem notwendigen engen Zeitrahmen mehrere Operationen deren Abläufe äußerst professionell geplant und ausgestaltet waren. Von OP zu OP hat sich erneut bestätigt, das ich mich für ein Team und für eine Klinik der Spitzenmedizin entschieden hatte, denn allen medizinischen Leistungen kann ich nur das Prädikat exzellent zuordnen. Mit Beendigung des Chirurgischen Teils erfolgte nahtlos die Organisation von weiteren notwendigen Therapien durch Prof. Dr. Kruschewski und den leitenden Oberarzt Dr. med. Daniel Bergenthal wie auch die Vermittlung und Übergabe an die dafür zuständigen Fachbereiche und dies mit der Maßgabe bei Notwendigkeit auch weiterhin dem Patienten mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Gleichwohl kann ich auch allen Schwestern und Pflegern die sich in hervorragender Weise um meine Genesung bemüht haben nur das beste Zeugnis ausstellen, alle die mir in dieser Zeit begeneten waren nicht nur kompetent sondern ausnahmslos freundlich und hilfsbereit. Abschließend kann ich nur noch einmal betonen, das ich Team und Klinik ohne wenn und aber mit bestem Wissen und Gewissen empfehlen kann.

Patientin aus Berlin

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ärztliche und pflegerische Behandlung und Betreuung. Chefarzt Prof. Dr. Kruschewski (Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie) und sein sehr kompetentes Team kann ich sehr empfehlen. Sämtliche Abläufe sind professionell gestaltet; die medizinische Leistung ist exzellent. Das gesamte Personal ist außerordentlich freundlich und hilfsbereit. Die Verpflegung ist ausgezeichnet, die Komfortstation sehr gepflegt. Die Anfahrt aus Berlin hat sich mehr als gelohnt.

Es hätte nicht besser laufen können.

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gastrochisis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitten in der Nacht mit vorzeitigem Blasensprung ins Krankenhaus, eine sehr fähige Gynäkologin sieht im fast nicht mehr sichtbaren Zustand, dass der Darm des Kindes außerhalb des Körpers liegen könnte, es wird innerhalb von 4 Stunden ein Team aus Gynäkologen, Kinderärzten und Kinderchirurgen zusammengestellt, am Samstag, bei schlimmsten Schneeverhältnissen...
Nach der Darmrückverlegung betreut die Neugeborenenintensivstation mit tollen Schwestern und Ärzten Kind und Mutter, die Kinderchirurgen sind immer parallel dabei; wegen Komplikationen sind weitere OPs notwendig, die großartig begleitet werden.
Was man wissen sollte:
*echt tolle Zusammenarbeit der Fachbereiche untereinander
*es ist keine Frage, dass man die ganze Zeit beim Kind sein darf und über alles vor und nach den OPs sofort informiert wird; also tolle Betreuung des kleinen Patienten und auch der Eltern; es wurde sich richtig viel Zeit genommen - und Stillmutti sein war ganz normal.
*die Vorbereitung für die Zeit außerhalb der Klinik, Einführung in die Wundversorgung; Kontrolltermine, vor denen man nur 5 Minuten im Wartezimmer sitzen musste...

Fazit: man muss auf keinen Fall nach Berlin, wenn man sein Kind gut versorgt wissen möchte, fachlich und menschlich ist man in Frankfurt/Markendorf richtig gut aufgehoben, nur zu empfehlen!

Team Prof. Dr. Martin Kruschewski

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mit einem (vermutlich) kompliziertem Krankheitsbild entschloß ich mich im Frühjahr 2021 aus wichtigem Grund für eine Konsultation im Klinikum Frankfurt(Oder).In einem optimalen Diagnoseverfahren wurden meine Befürchtungen mehr als bestätigt. Im Ergebnis wurde dann vom Team der Chirurgie, federführend durch Prof. Dr. Martin Kruschewski und Dr. med. Daniel Bergenthal eine umfangreiche Behandlungsstrategie entwickelt, die sich nunmehr in der Phase der Realisieung befindet. Jeder Behandlungstag hat bisher die Richtigkeit meiner Entscheidung für Markendorf bestätigt. Ein abschließendes Fazit wird noch zu ziehen sein, aber ich möchte bereits jetzt dem gesamten Team ein großes CHAPEAU zukommen lassen. Es gibt für mich nach den bisherigen Erfahrungen keinen Zweifel das ich mich fachlich und menschlich für ein Haus der Spitzenmedizin entschieden habe und das jeder Mitarbeiter des Teams dies in seiner täglichen Arbeit nachhaltig manifestiert.

Lob für die Hautklinik

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Klinikaufenthalt war sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jede Frage wurde beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die OP ist sehr gut verlaufen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Abwicklung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Passte alles)
Pro:
Super Personal
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Schwarzer Hautkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist zu empfehlen. Sie ist sauber und die Schwestern und Ärzte sind höflich und zuvorkommend. Auf Bitten und Fragen wurde sofort reagiert.

Nasenscheidewand und Muschel OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Reibungsloser Ablauf, sehr nettes Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reibungsloser Ablauf von Aufnahme bis zur Entlassung, super junge FÄ HNO und junger Arzt in Weiterbildung aus Syrien. Dermaßen nett und vor allem enorm kompetent und sicher. Gaben mir ein richtig gutes und sichetes Gefühl.
Komfortstation sowieso top! EIN RIESIGES DANKE AN EUCH ALLE!!!

dieses Klinikum würde ich jedem empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für mich nur noch Klinikum FFO)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (10 von 10 Punkte :-))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wer ebenfalls wertschätzend ist , dem wird in FFO das Beste vom Besten widerfahren
Kontra:
Krankheitsbild:
DARM.......
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam Mitte September über die Notaufnahme aus einem anderen KKH im Klinikum FFO an. Von der ersten Sekunde bis zu meinem letzten Behandlungstag bei drei Aufenthalten stimmte einfach alles von A bis Z. Meine Station die 17 A war und bleibt für mich die Station von der Patienten träumen. Das Pfleger, Schwestern und Ärzteteam besteht aus den kompetentesten, emphatischten und menschlich wertvollsten Fachpersonal. Vom Professor, dem Oberarzt, den Stationsärzten, Assistenzärzten, Schwester zu den Pflegern - immer wieder FFO, immer wieder meine 17 A.Das gesamte Klinikum bot sich mir immer in einer gesetzten Ruhe obwohl es groß ist. Ob beim MRT, beim CT, oder Darmröntgen, beim spezial Ultraschall oder bei der Rektoskopie - überall alles einfach SUPER....Jede einzelne Schwester, jeder einzelne Arzt der Fachabteilungen und meiner Station 17 A - bekommt von mir einfach 10 Punkte von 10 Punkten. Im Klinikum FFO hatte ich nicht nur ein Bett im Zimmer sowieso....sondern einen Namen und eine eigene Persönlichkeit die gewertschätzt wurde.Ich kann dort so sein wie ich wirklich bin ,kann Fragen stellen wenn ich was nicht verstanden habe ohne das genervt sein seitens des erklärenden entsteht. Meine gesamte Familie ,unsere Freunde und GP sind dem Klinikum in Dankbarkeit verbunden weil ich wieder GESUND bin. Meinem gesamten 17 A Team von ganzem Herzen das allerliebste und das allerbeste. Gesundheit und weiter soviel BESONDERES für all eure Patieten. DANKESCHÖN

Unglaublich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich
Kontra:
Nur der profit zählt
Krankheitsbild:
Gutachten Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im letzten Jahr in der Klinik zur Begutachtung für das Amtsgericht Berlin. Das Gericht benötige ein Gutachten wegen eines Arzthaftpflcht Prozeß. Ich war persönlich vor Ort und diese Untersuchung hat ca 1 Stunde gedauert.Meine Versicherung hat für das Gutachten 3.500 Euro bezahlt. Das Gutachten war dermaßen unprofessionell und parteiisch für das Krankenhaus in den ich operiert wurde und alle Dinge die ich dem Gutachter gesagt habe, wurden mit keinem Wort erwähnt. Mein Anwalt hat jetzt eine Stellungnahme zum Gutachten beim Gericht angefordert und jetzt soll meine Versicherung nochmals 1.500 Euro zahlen um das der Gutachter sich schriftlich äußert. Es ist einfach unglaublich das nochmal bezahlt werden muss nur weil ein Gutachter nicht in der Lage ist ein professionelles, fachgerechtes und unparteiisches Gutachten zu erstellen.

1 Kommentar

Patientenbeauftragte am 15.04.2021

Sehr geehrte/r Kleeblatt7,
vielen Dank für Ihre Bewertung auf klinikbewertungen.de. Für Hinweise und Anmerkungen sind wir immer dankbar, denn nur so können wir Prozesse im Klinikalltag optimieren und verbessern. Nach ausgiebiger Recherche haben wir festgestellt, dass ein solches Gutachten im vergangenen Jahr in der Klinik für Orthopädie und orthopädische Chirurgie nicht erstellt wurde. Bitte wenden Sie sich an die entsprechende Klinik.
Mit freundlichen Grüßen MUDr. David Kalvoda, Chefarzt Klinik für Orthopädie und chirurgische Orthopädie

Pflegerische Mängel

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Röntgenabteilung, Physiotherapeuten, Küche, Rettungsstelle
Kontra:
Station 19A
Krankheitsbild:
aktuell Schulterblattfraktur, schon bestehender Pflegegrad 3
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr lobenswert ist die Betreuung in der Rettungsstelle und in der Röntgenabteilung. Die Mitarbeiter sind sehr kompetent, nett und umsichtig. Die Physiotherapeuten sind sehr aufmerksam und fachlich gut aufgestellt. Sie beraten sehr gut und geben Hilfestellung. Das Essen aus der Küche ist wirklich überraschend gut und reichlich.
Das Bad ist sehr alt und viel zu eng. Mit einer Behinderung ist die körperliche Pflege kaum möglich.
Auf der Toilette selbst ist es so eng das man gerade so Platz hat. Die Sauberkeit insgesamt lässt zu wünschen übrig. Was sehr schlecht auf dieser Station war, ist die pflegerische Versorgung. Pandemie und Personalmangel entschuldigen nicht die nicht vorhandene soziale Kompetenz. Die fachliche Versorgung lässt zu wünschen übrig. Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme war leider nur Wunschdenken. Hilfestellung bei der Körperpflege wird nicht angeboten. Ein rücksichtsvoller Umgangston, eine nette Geste und ein liebes Wort würde sehr viel bewirken. Leider gibt es Pflegekräfte die vergessen haben das Sie für die Patienten verantwortlich sind.
Ich hoffe das man sich das Qualitätsmanagement in diesem Bereich einmal genau ansieht und mit der Stationsleitung ins Gespräch geht, denn die kennt mit Sicherheit Ihre schwarzen Schafe im Team.
Der Inhalt des Entlassungsbriefes entspricht nicht der Realität. Weder ist eine Mobilität noch eine gute Beweglichkeit des Linken Armes vorhanden. Die Armbandage als Fixierung wird nicht erwähnt. Das ein schon bestehender Pflegegrad 3 besteht wird nicht erwähnt. Mit diesem Brief kann man sich keinen realen Eindruck vom Patienten machen und erschwert die Arbeit in der ambulante Betreuung.
Es ist bitter das Angehörige dem Ganzen hilflos ausgeliefert sind.

Kana? nosowo ?zowy

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super...

Unmöglich

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen und Luftnot
Erfahrungsbericht:

Wenn ihr Lebensmüde seid oder euch das Leben eure Angehörige wertlos ist, dann seid Ihr hier richtig.

Super zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Verlauf der Genesung
Kontra:
Bisschen zaghaft bei der Vergabe der Schmerzmittel
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein vollster Respekt geht an alle Ärzte und das Pflegepersonal , das ich kennen lernen durfte .
Sie leisten übermenschliches.
Meine op war am Montag , Freitag bin ich wieder heim.
Das essen ist für ein Krankenhaus excellent . Frisch und ausgewogen .
Und ich lag NICHT auf der Komfortstation.

Dankeschön an die Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein super Team
Kontra:
Da gibt es nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 21.08-26.08 2020 wurde ich vom Campingplatz in Münchehofe in die Rettungstelle gebracht mit dem Verdacht auf einen Schlaganfall ,was sich auch bestätigt hatte. Die beiden Rettungsfahrer waren sehr nett und kompetent. Die Mitarbeiter der Rettungsstelle nahmen sich meiner an und wussten sofort was Sache war. Ich wurde dann sofort auf die Wachstation verlegt. Das gesamte Team ob Ärzte oder Schwestern möchte ich herzlich danken,da kann sich manch Krankenhaus in Berlin eine Scheibe abschneiden.Auch der werdenen Frau Kuhf...als Krankenschwester möchte ich herzlich danken, sie hatte immer ein offenes Ohr.Der Antrag für eine Kur ,übrigens auch herzlichen Dank an die Bearbeiterin die sich viel Mühe gegeben hat, wurde leider von TKK abgelehnt ,was sehr schade war.
Das Essen hat auch sehr lecker geschmeckt. Ich kann das Krankenhaus wirklich weiter empfehlen.

Lieber nicht im Krankenhaus verrecken

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Wenn dir nicht ein Körperteil fehlt brauchst du garnicht in der Notaufnahme auftauchen das was da sitzt und ihren Job machen soll hat was besseres zu wenn man nicht reingebeten würd Verreckt man vor der Tür .
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2019 im Dezember eine Woche auf meine OP gewartete dann wurde mir gesagt kommen sie im Januar wieder .Was ich dann auch gemacht habe nach drei Tagen warten wurde ich dann Operier ,nach dem aufwachen konnte ich nicht schlucken was ich auch versucht habe der Pflegerin zu sagen .Sie sagte mir nur seien Sie froh das sie nicht gestorben sind und ging an mir vorbei . Ein Mann hat mir dann gleich
geholfen so das ich nicht erstickt bin .Dann wurde ich in ein Zimmer geschoben und habe da 48 Stunden in der OP Bettwäsche gelegen was dann eine Pflegerin gemerkt hat und ihr anzumerken war das es so nicht richtig wahr .

Klinik Frankfurt (Oder) - Empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Service- und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenzellkanzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein besonderer Dank geht an Dr. Sören Promnitz, Chefarzt der Urologie und sein Team.

Im Vorgespräch wurde ich ausführlich über den Verlauf und die Risiken dieser OP aufgeklärt.

Ich fühlte mich vom Anfang an bis zum Tag der Entlassung gut aufgehoben.



Mein Dank geht ebenfalls an die Station 15A, wo ich direkt nach der OP verlegt und weiter medizinisch versorgt wurde.

In dieser kurzen Zeit habe ich nur freundliches und liebevolles Personal kennengelernt.



Auch möchte ich ein Lob an die Komfortstation aussprechen.

Durch den gesamten Aufenthalt bin ich sehr aufmerksamen und freundlichem Service- und Pflegepersonal begegnet.



Jeder Mitarbeiter dieser Klinik ist durch Corona noch zusätzlich belastet. Trotzdem wird man mit einer Selbstverständlichkeit immer nett und freundlich behandelt.



Meine persönliche Erfahrung als Patientin im Klinikum Frankfurt (Oder) war demzufolge durchweg positiv und ich kann diese Klinik nur empfehlen.



Ein Kritikpunkt muss ich allerdings aussprechen, das ist die Qualität der Kopfkissen – leider ein absolute Zumutung. Dieses wurde mir auf von anderen Patienten/innen bestätigt.

Zum Wohle des Patienten wäre eine Ersatzanschaffung sehr zu empfehlen.



Abschließend noch einmal vielen Dank & Ihnen weiterhin alles Gute!

Unterbringung im Comfortzimmer

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute med. Behandlung/Untersuchungen und Betreung durch die Krankenschwestern der Comfortstationn
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 21.12. bis 23.12.2020 unerwartet kurzfristig zur Augen-OP im Klinikum Frankfurt (Oder). Mit den Untersuchungen und der Behandlung war ich sehr zufrieden. Auch mit meiner Unterbringung und Betreuung durch die Angehörigen der Comfortstation war ich sehr zu frieden. Vor allem hat auch die Kompetenz und Einfühlsamkeit des Personals der Compfortstation zu meiner raschen Genesung beigetragen. Ich war froh, dass eine kurzfristige Aufnahme in die Comfortstation möglich war.
Als Hinweis möchte ich abgeben, dass man bereits bei der Patientenaufnahme auf die Möglichkeit der Unterbringung in der Comfortstation hinweist. Ich denke es wissen zu wenige Patienten, die sehr gerne den Service in Anspruch nehmen würden. Ich kann die Unterbringung in der Wahlleistungsstation sehr empfehlen und bedanke mich nochmals bei der Station.

Empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Service- und Pflegepersonal
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Akute Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht meines Aufenthalts zur Abklärung auf der AB Orthopädie, Okotber 2020.

Neben der orthopädische Diagnose wurden bei mir noch weitere Diagnosen festgestellt.
Es handelte sich um ein Nierenzell- CA rechts und Verdacht auf Adenokarzinom Nebenniere links.

Darauf erhielt ich die Einweisung auf die Urologie.
Diese Diagnose kam völlig unerwartet und hat mich sehr mitgenommen.
Dr. Kalvoda merke meine Unruhe und Angst. In einem gemeinsamen Gespräch konnte er mir meine Ängste nehmen.
Seine kompetente, aufmerksame und ruhige Art ist ein Balsam für jeden Patient.
Professionell in jeder Hinsicht.

Damit ein herzliches Dankeschön, besonders an Dr. David Kalvoda, sowie das gesamte Service- und Pflegepersonal.

Orthopädie - bestmögliche Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ein Chefarzt der sein Team hinter sich hat
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein besonderer Dank gilt dem gesamten Team der Orthopädie. Schon im September wurde ich mit meiner umfangreichen, komplizierten Knieverletzung sehr kompetent versorgt. Die Aufklärung und Betreuung durch den Chefarzt gaben mir das Gefühl in den besten Händen zu sein. Man spürt das die Vorbildwirkung des Chefarztes sich auf sein gesamtes Team auswirkt.
Nach nun 12 Wochen wurde durch eine Arthroskopie der Heilungserfolg kontrolliert. Seit dem ist mein Knie wieder beweglich und belastbar. Ich danke dem gesamten Team.
Das Gleiche trifft auf die Behandlung durch den Physiotherapeuten zu. Seine Tipps haben mir den Widereinstieg in den Alltag sehr erleichtert.
Mein Aufenthalt auf der Komfortstation war durch das aufmerksame und freundliche Personal trotz Corona sehr angenehm.

Keine Empfehlung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018, 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Schon 2018 wurde meine Mutter menschenunwürdig im Klinikum behandelt, ihr seelisch und körperlich Schaden zugefügt, den wir als Familie ebenso trugen. Nachfolgende Entschuldigungen konnten nichts ungeschehen machen.
Gute Behandlung kann man sich erkaufen und es steht ein Team rund um die Uhr zur Verfügung. Man kann sich an Kaffee bedienen und Kuchen essen, wie es beliebt. In einer Lounge versteht sich.
Während Otto Normalpatient sich für seine Bedürfnisse fast entschuldigen muss. Mit viel Glück und einer Pflegekraft mit Herz im Dienst, darf man auch außer der Reihe etwas trinken. Kuchen muss nicht sein. Ein Brot, welches sich nicht wellt auf dem Teller haben alle Patienten verdient.
Im Dezember 2020, benötigte meine Mutter abermals dringend intensive Behandlung, die ihr in der Notaufnahme, nicht wie nötig zuteil wurde. Zwei Tage später, war ihr Zustand so kritisch, dass sie wieder über die Notaufnahme ins Klinikum kam.
Nach vergeblicher Reanimation verstarb sie und die Frage bleibt, ob es zwei Tage früher nicht so hätte enden müssen. Unsere Familie ist erschüttert.
Weitere Erfahrungen von pflegerischem Fehlverhalten, ärztlicher Inkompetenz und verbalen Entgleisungen in diesem "Kranken"-Haus, lassen mich diese Einrichtung nicht empfehlen.

Ineffektives Corona-Hygienekonzept

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Unzureichende Informationen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Kommunikation zwischen den Stationen; keine Kommunikation mit Angehörigen
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik setzt die geforderten Einzelmaßnahmen zur Eindämmung von SARS-CoV2 um, hat jedoch kein funktionierendes Hygienekonzept entwickelt, wie diese sinnvoll ineinandergreifen:
• Corona-Tests werden zwei Tage vor Patientenaufnahme durchgeführt; die Zeit dazwischen verbringt die Person jedoch unkontrolliert im persönlichen Umfeld
• bei Eintritt in die Klinik wird man aufgefordert, einen Fragebogen zum eigenen Gesundheitszustand auszufüllen; ob ich dafür einen (der 3 vorhandenen) Kugelschreiber aus dem Becher „desinfiziert“ oder „benutzt“ verwende oder in welchen Becher ich ihn zurückstelle, wird nicht kontrolliert/eingesehen
• die ausgefüllten Zettel sollte ich auf der Station abgeben; die Station verweigert allerdings jeden Zutritt von Besuchern; der Info-Schalter möchte die Zettel nicht annehmen. Also nahm ich die ausgefüllten Zettel wieder mit.
Ein für mich formal korrekter, aber wenig effektiver Umgang mit der Situation.

1 Kommentar

dildoficker am 06.03.2021

Die Chefärzte tragen schlechte Patienten Versorgung gewährzuleisten. Es sind halt beschäftigt mit deren Egos. Die Geschäftsführer ist zudem ein Weichei, oder sowas geht gar nicht

Trotz Coronastress - Freundlich geblieben.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Corona

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag generell das erste Mal in Markendorf und auch das erste Mal in der Psychatrie (Station 16 b).
Die ersten Tage war ich sehr viel draußen im Park, der am Klinikgelände anschließt, was mir sehr gut getan hat.
Durch Corona war Mahlzeiten gemeinsam einnehmen und sich dadurch schneller kennen lernen leider nicht möglich.
Einzelgespräche fanden zweimal die Woche und Gruppengespräche einmal die Woche statt. Ergotherapie oder Bewegungstherapie wurden auch regelmäßig angeboten.
Ich hatte das Glück einen sehr guten Psychologen kennenlernen zu dürfen, wo Respekt, Augenhöhe und Vertrauen im Vordergrund standen. In den Einzelgesprächen wurde alles verständlich erklärt und kein Fachchinesisch gesprochen. Klar wird von den Patienten Selbständigkeit erwartet. Man wird dort nicht wie in einem 5* Hotel geweckt, sondern muss selbständig
um 7 Uhr am Essenwagen stehen, bzw. seine Termine (Psychologe, Ergo, Bewegung) vom schwarzen Brett ablesen und dort selbständig erscheinen.

Unerwartete Diagnose

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich lernte drei unterschiedliche Stationen kennen. Die kardiologische-intensivmed. Überwachung, die der Gefäßchirurgie/Angiologie und die Kompfortstation. Jede hatte entsprechend unterschiedliche Ausstattung, ich war in jeder Station, sehr gut aufgehob)
Pro:
Sehr gute med. Behandlung/Untersuchungen durch die Ärzte und Betreung durch das Personal der 3 Stationen.
Kontra:
Am Aufnahmetag/Notaufnahme wurde Anfangs eher zu extrem auf einen nicht bestätigten Coronaverdacht abgestellt und ich fühlte mich eher in der Unterbribging im Isolationszimmer abgeschoben, bis das tatsächliche Untersuchungsergebnis vorlag.
Krankheitsbild:
Lungenentzündung nach Lungenembolieen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war mein zweiter Krankenhausaufenthalt in meinem Leben. Der erste erfolgte als Jugendlicher vor ca. 35 Jahren unter "DDR-Bedigungen" und nun der zweite Aufenthalt, unter nunmehr ganz anderen nicht vergleichbaren Standards. Ich hörte schon von Bekannten und Verwandten viel Negatives über Krankenhäuser und dem damit verbundenen Aufenthalten, auch noch in der heutigen Zeit. Bis auf die Situation am Aufnahmetag/Notaufnahme, -allerdings meinem Krankheitsbild und der damit verbundenen Schmerzen etc. geschuldet-, habe ich keine negativen Erfahrungen machen können. Obwohl ich mich zwar wegen eines anfänglichen aber nicht bestätigten Corona-Verdachtes ein bisschen im Isolierzimmer "abgeschoben" fühlte, -als ob keiner mit mir in Kontakt treten wollte-. Dennoch war die medizinische Suche nach den Ursachen meiner Symtome hervorragend und allumfassend. Ich lernte in meinem 10-tägigen Aufenthalt 3 Stationen kennen. Alle 3 waren ihrem Erfordernis ebtsprechend unterschiedlich ausgestattet. Aber in jeder der 3 Staionen fehlte es mir an nichts. Die Betreuung durch die zuständigen Ärzte und Krankenschwestern/-pfleger war sehr freundlich und sehr gut. Ich lernte auch die Komfortstation kennen bzw. gönnte mir diese. Ich fühlte mich dort wie im "7.Himmel", mit einem fünf Sterne Hotel zu vergleichen.

Abzocke am Kassenautomaten beim Parken

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wir wären sehr zufrieden,wenn diese Abzocke beim Parken nicht gewesen wäre)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Die Abzocke beim Parken)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal,
Kontra:
Parkgebühren
Krankheitsbild:
OP am Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

Patientenbeauftragte am 18.08.2020

Sehr geehrte Frau Pister,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.Es tut uns leid, dass Sie sich bei Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum geärgert haben.
Wir weisen jedoch bereits bei der Einfahrt an unserem Parkhaus und an den Schranken zum Innenbereich des Klinikgeländes deutlich auf die Parkgebühren hin. In unserem Parkhaus, das für Besucher und Patienten Parkplätze bereit hält, die länger im Klinikum sind, beträgt der Tageshöchstsatz 3 €. Der Innenbereich hat nur wenige Parkplätze, die ausschließlich Kurzzeitparkern und z.B. werdenden Eltern zur Verfügung stehen. Für die ersten 45 Minuten erheben wir im Innenbereich keine Gebühren. Diese Parkplätze werden im Laufe des Tages immer wieder für eine kurze Zeit benötigt. Sie sind nicht dafür eingerichtet worden, dass man über einen längeren Zeitraum darauf parkt.
Mit freundlichen Grüßen
Die Patientenbeauftragte

Ein Lob an die Komfortstation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (das bezieht sich ausschließlich auf die ärztliche Kommunikation)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein besonderer Dank gilt dem gesamten Team der Komfortstation. Die pflegerische Betreuung und die durch das Serviceteam war sehr kompetent und professionell, geprägt durch Empathie und Fürsorge.

Das Gleiche trifft auf die Behandlung durch den Physiotherapeuten zu, seine Tipps haben mir den Umgang mit meiner Erkrankung sehr erleichtert.

Die ärztliche Versorgung war im Ergebnis gut, mehr Kommunikation zum Behandlungsplan, zum OP-Ergebnis und zu Verhaltensrichtlinien wäre wünschenswert gewesen.

danke für ein neues Leben ohne Opiate zu führen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gebt nicht auf, Ihr bekommt Unterstützung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team, Hilfe, Unterstützung, es wird der Mensch gesehen mit seiner Erkrankung
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen, Depression, Opiatabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 19 - April 20 in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Durch das Team der ganzen Klinik konnte ich nach 21 Jahren Opiateinnahme meine Morphiumpumpe auf Null setzen.

Danke an das ganze Team und danke für ein neues geschenktes und anderes Leben.

Unmögliches Verhalten der Schwestern

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Welches sich NUR auf die Ärzte , EINEM Pfleger und EINER Schwester bezieht!!!! Kann beide leider nicht persönlich benennen, da die Namensschilder sehr klein gehalten sind!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trifft nur die Ärzte zu!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trifft nur auf die Ärzte zu!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell und unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Mein Zimmer versetzte mich in die DDR zurück! Auch WLAN sollte im Jahr 2020 bereits vorhanden sein!)
Pro:
Super nette, den Patienten ernstzunehmende Ärzte!
Kontra:
Die Art und Weise der Schwestern im Umgang mit den Patienten! Lieblose Gestaltung der Essensteller!
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss im Vorfeld sagen, die Ärzte sind, bis auf Eine Ausnahme, absolut Spitze!
Den Schwestern der Station 18B fehlt es an Empathie und Menschlichkeit im Umgang mit den Patienten! Sie verschenken kaum mal ein Lächeln, eine Frage wird eher von Oben herab beantwortet. Der Lieblingssatz auf dieser Station war: " Gehen Sie in ihr Zimmer, ich komme dann später!" (später... ein seeehr dehnbarer Begriff, den man auch zu spüren bekam, wenn man "lästig" wurde!) Nach der OP kam mehrere Stunden lang KEINE einzige Schwester mal ins Zimmer, um nach mir zu schauen, ob alles in Ordnung war! Die Klingel wurde auf den Betttisch gelegt,- da kam ich gar nicht ran! Hatte somit also nicht mal die Chance gehabt, mich selbst bemerkbar zu machen! Alles im allem, fühlte ich mich wie "abgearbeitet". Trotz Corona bedingten Masken, sollte man doch die Freundlichkeit und Menschlichkeit nicht vergessen!
-- Wir sind PATIENTEN, keine NUMMERN!!!--
Zur Küche möchte ich sagen, es hat zwar geschmeckt (was man von KH's eher nicht erwartet), aber das Herrichten der Teller könnte liebevoller sein! Das blieb sehr zu wünschen übrig! Eher nach dem Motto: "hier haste 2 Scheiben Wurst, 2 Scheiben Käse, bissl was Butter und 'nen Brot!" Klatsch, druff uff'n Teller und Ruhe! Ist es wirklich so schwer (oder zu teuer), ein wenig Gurke oder Tomate als Deko dazu zu legen und das Ganze etwas ansehnlicher aufzutragen? Ich denke, auch bei der Menge der Teller, die täglich hergerichtet werden müssen, sollte man doch Bedenken,- auch das Auge isst mit!

Markendorf an der ODER

Frauen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
fällt mir spontan nichts ein
Kontra:
Behandlung von Menschen absolut schlecht
Krankheitsbild:
Absolut Kerngesund und mit Blaulicht eingeliefert!
Erfahrungsbericht:

Absoluter Schwachsinnist diese Rettungstelle.
Bis auf eine Dame sind alle angetroffen Mitarbeitermeiner Meinung nach total unqualifiziert und sollten Kurse in Humankunde machen.
So einen Verein trifft man selten.

Lebensretter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem nicht selbst verschuldeten Verkehrsunfall, kam ich über die Notaufnahme ins Klinikum Frankfurt (Oder) und über die Intensivstation auf die Station der Viszeralchirugie. Ich fühlte mich jederzeit in sehr guten ärztlichen Händen und das nicht nur weil ich den Ärzten in einer mehrstündigen Notoperation aufgrund starker innerer Verletzungen wohl mein Leben verdanke. Der Kontakt zu den Ärzten war immer freundlich, kompetent und jederzeit empathisch für meine besondere gesundheitliche Situation. Auch das Pflegepersonal reagierte angepasst und verständnisvoll auf mich und meine gesundheitliche Situation. Ich kann mich nur nochmal vielmals für den ausgesprochen angenehmen fast einmonatigen Aufenthalt bedanken.

25a/26a fachliche Inkompetenz, Beratung sowie Krankenbeobachtung gleich null

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Entlassung definitiv zu früh)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
die Patienen können nichts für den Zeitdruck und die Arbeit die sie da haben
Krankheitsbild:
Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dies gilt speziell an die diensthabende Schwester (26a), die mir erzählte mein Vater hätte eine Überdosis, die mir Dinge aufzählte, die sie mir nicht erklären konnte, weil schlichtweg das Wissen fehlte, als auch den Krankenpfleger, der mein Vater nachts, auf die Frage hin was passiert sei, an den Kopf warf "er habe sich abgeschossen"...
werft doch nicht mit solche Halbwahrheiten um euch, ohne entsprechendes, medizinisches Hintergrundwissen!

Sie sind doch hoffentlich ausgebildetes Personal.
Mir ist klar das sie keine Ärzte sind, aber die Lieben sind in ihren Händen! Angehörigenberatung gehört zu ihrem tägl. Brot, bzw. sollte
Wenn sie etwas nicht verstehen von ihrem Beruf, dann muss man sich belesen oder nachfragen oder weiterbilden oder sonst irgendwas.
Man kann doch nicht am Telefon rumdrucksen, oder gar nichts mehr sagen oder sich rausreden. Das ist nicht professionell!


Ich war die nächsten Tage sehr besorgt, weil ich meinen eigenen Vater nicht erkannte. So rief ich mehrmals bei den Schwestern an,25a. Hatte einen Pfleger am Telefon und schilderte ihm das etwas nicht stimmt. Er starke Wortfindungsstörungen hat, stark desorientiert ist und keine Kraft habe das Telefon oder den Becher zu halten.
Seine Aussage war er kann dazu nichts sagen, habe keine Vergleichsmöglichkeiten, weil er ihn heute zum ersten mal sieht. Ich meinte darauf hin das dieser Zustand absolut nicht normal ist. Er wirkte sehr desinteressiert und absolut nicht bereit für ein Gespräch, meint er sei "nur Personal"...??
Servicepersonal oder was? Denn so jemanden sollte man keine kranken Menschen anvertrauen
hat mich im Enddefekt mit einer Ärztin verbunden, die gar nicht zuständig war und mir nicht helfen konnte
Schwestern, die am Patienten stehen und über ihn herziehen...dafür gibt es Zeugen
Warum macht ihr diesen Beruf?
jeder von Ihnen sollte mal ganz tief in sich gehen und nachdenken ob ein Jobwechsel nicht angebracht wäre
das sind hilflose, kranke Menschen! Wo ist die Empathie?

Danke für die Ret

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Guten persönlichen Gespräche mit den Ärzten waren sehr gut!
Kontra:
Krankheitsbild:
Dickdarm OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Februar 2020 in einer schwierigen Not-OP von Prof. Dr. med. Martin Kruschewski am Dickdarm operiert und es musste einiges entfernt werden.
Ich kann zu 100 % sagen, er hat damals mein Leben gerettet, und dafür möchte ich mich hier noch mal ganz herzlich bedanken.
Jetzt musste in einer 2. OP nochmal ein Teil entfernt werden und mein Stoma zurückverlegt werden, das hat aus meiner Sicht wunderbar geklappt!

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal bei Dr. med. D. Bergenthal bedanken, der immer ein offenes Ohr für mich hatte, und nicht nur während der Visite sondern mehrmals nach meinem Wohlbefinden schaute und in Einzelgesprächen für mich da war.

Ein Dank auch an das gesamte Pflegepersonal der Stationen 17a und 13b. die zu mir immer nett und hilfsbereit waren.

Gruß G. Stapel

Tolle Fachärzte und moderne OP Methoden

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
offene Kommunikation, handfeste Diagnosen und gute Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Rippenserienfraktur, Schulterblattfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 17.04.2020 hatte ich einen schweren Unfall mit dem Rennrad, da mir ein PKW die Vorfahrt schnitt. Ein RTW musste gerufen werden. Schon in der Rettungsstelle wurde diagnostiziert, was sich kurz darauf als traurige Wahrheit entpuppte - schwere Serienfraktur der Rippen rechts plus Fraktur Schulterblatt. Diagnose: Wahrscheinlich OP nötig. Ich wurde auf die Intensivstation verlegt und schnell legte man mir eine Schmerzdrainage entlang der Wirbelsäule. das half erstmal. In den kommenden Tagen wechselte ich zwischen Wachstation, Chirurgie, Intensivstation... bis zur OP. Ich muss sagen, als Patient empfand ich es äußerst angenehm, dass jeder Schritt (Drainage legen zum Abfluss... Vorbereitung OP) mit mir durch- und besprochen wurde und ich so immer wusste, was und vor allem warum nun die kommenden Schritte sind. Im Bereich Thoraxchirurgie hat das Klinikum Markendorf/Frankfurt (Oder) wirklich einen erstklassigen Spezialisten - Hr. Dr. Schega. Nicht nur fachlich erstklassig, denn die OP (Titanklammern an den zertrümmerten Rippen) war sicher nicht alltäglich - sondern auch menschlich. Als Kassenpatient fühlte ich mich so wirklich hervorragend behandelt.
Auch nach der OP kümmerten sich die Ärzte, Assistenzärzte, Stationsärzte (17A) etc. hervorragend um mich.
Insgesamt ein großés Lob an die gesamte Belegschaft - keine leichte Zeit angesichts Corona für das Personal. Trotzdem hatte ich jederzeit das Gefühl, dass die Verantwortlichen mit Leidenschaft und Verantwortungsbewußtsein ihren Aufgaben nachkommen.
Abschließend möchte ich ganz besonders den Schwersten, Pflegern und Ärzten der Intensivstation danken - besonders Hr. Dr. Jäger, ebenso ziehe ich meinen Hut vor den MA*Innen der Wachstation. Ganz toll auch die MA*Innen der Röntgenabteilung (es war nicht immer leicht mit mir) - aber ganz besonderen Dank an das Team der Station 17A und special, special special Thx an Hr. Dr. Schega! Weiter so.

Kompetentes und freundliches Personal

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
starke Schmerzen u.a.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren sehr zufrieden mit der Betreuung und Behandlung im Bereich der Schmerztherapie. Die Ärzte und Schwestern waren kompetent und verständnisvoll.
Gut gefallen hat uns der multiprofessionelle Ansatz, der in diesem Bereich auch unabdingbar ist.
Die Ärztin und die Sozialarbeiterin haben sich Zeit für ein ausführliches Gespräch mit uns als Angehörige genommen und über perspektivische Möglichkeiten für unsere (Schwieger)mutter diskutiert.

Tolle fachkundige Betreuung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umfassende Diagnostik
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Verstopfung im Gallengang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von starken Magenschmerzen wurde ich über die 112 (Notaufnahme) am 29.03.2020 in das Krankenhaus eingewiesen und in der Station 25A aufgenommen. Wie sich nach allen umfassenden Untersuchungen herausstellte, war mein "Gallengang verstopft".
Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei allen Schwestern und Ärzten der Station 25A für die umfassende Betreuung in der zurückliegenden Woche bedanken. Ebenfalls gilt mein Dank den Bereichen der Diagnostik zur Feststellung meine Gallenproblems.

Professionelle Unterstützung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Erläuterungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontanpneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Beratung und professionelle OP, gute Betreuung

Allgemein- und Viszeralchirurgie In den besten Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Team von Ärzten und Pflegekräften
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Innerhalb kurzer Zeit hatte ich einen Operatiostermin. Aufgenommen wurde ich auf Station 17A (Allgemein- und Viszeralchirurgie).
Am Aufnahmetag ging alles sehr zügig. Zuerst kamen ein paar Untersuchungen. Dann wurde ich vom Oberarzt über den anstehenden Eingriff informiert . Die Anästhesistin klärte mich umfassend über die Narkose auf. Bei der Visite lernte ich den Chefarzt kennen, welcher mir erklärte, dass er die Operation am Folgetag durchführen würde.
Die Operation verlief planmäßig.
Mein Aufenthalt dauerte insgesamt drei Tage. Ein Team von sehr freundlichen und fürsorglichen Schwestern kümmert sich um die Bedürfnisse der Patienten und sorgt somit für ein sehr angenehmes Klima. Ich lag in einem modernen Zweibettzimmer mit Nasszelle und Blick aufs Grüne.
Auch wenn der Anfahrtsweg von Berlin etwas länger ist, bin ich sehr froh, dass ich in Frankfurt operiert wurde.
Die Ärzte und Schwestern machen einen wunderbaren Job!

Alles super!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor kurzem im Klinikum FFO entbunden und war sehr zufrieden. Ich lernte verschiedene Schichten kennen und alle waren sehr hilfsbereit und freundlich. Die Hebamme Anke T. war einfach toll. Ich bin froh, dass sie mein Kind zur Welt gebracht hat. Danke!
Auch die Schwestern, Ärzte und das restliche Personal war sehr entgegenkommend. Meine Erfahrung dort war also sehr positiv und ich würde die Klinik empfehlen.

Orthopädie - sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019, 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team Orthopädie
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir innerhalb von 3 Monaten beidseitig die Hüfte operieren lassen und lag auf der Privatstation.
Der Aufenthalt dort ist schon sehr sehr gut, was natürlich auch den Heilungsprozess positiv beeinflußt.

Ungeachtet der Privatstation wurde ich vom Chefarzt Dr. Kalvoda und seinem Team behandelt, welches auch für die Kassenpatienten zuständig ist.
Dieses Team ist einfach nur Spitze. Hier spürt man, daß der Patient im Mittelpunkt steht, Aufmerksamkeit und Hilfe bekommt.
Man spürt das die Vorbildwirkung des Chefarztes sich auf sein gesamtes Team auswirkt.
Vielen Dank und bitte weiter so.

gute Betreuung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag wegen einer OP zwei Nächte auf der Komfortstation und war sehr zufrieden mit der Betreuung durch die Ärzte und den Physiotherapeuten. Die Schwestern waren freundlich und hilfsbereit.
Mir ist natürlich bewusst, dass die Komfortstation einen herausragenden Service anbietet.
Bei der Auswahl der Schmerzmittel wurde ich mit einbezogen.
Mir wurde auch angeboten, einen Tag länger zu bleiben, da ich noch stärkere Schmerzen hatte.

Entäuscht auf ganzer Linie von diesem Haus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sozialarbeiter äußerst angagiert, vielen lieben Dank
Kontra:
Station für ältere Menschen die hilfsbedürftig sind ,nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam nach einem Sturz mit erlittener Fraktur auf diese Station .

Wir waren so erschrocken als wir sie das erste Mal besuchten.

Gehört es zum Standard im Jahre 2020,dass Patienten in 4 Bettzimmern liegen ohne jegliche Privatsphäre z.b.eine spanische Wand ???

Ein Waschraum ohne Dusche ?? Lehrlinge,die sich im Ton vergreifen und das im ersten Ausbildungsjahr!

Wo ist bitte die Würde vor dem Alter ??

Wir hatten das Gefühl,4 alte Damen abgeschoben .

Liebes Pflegeteam,Zeitmangel wird immer gern als Ausrede genutzt,aber Menschen jeden Alters wollen mit Würde behandelt werden.

Allgemein- und Viszeralchirurgie_ Top Beratung & Behandlung!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor zwei Wochen hatte ich eine geplante Operation in Allgemein- und Viszeralchirurgie am Klinikum Frankfurt (Oder).
Ich bin froh, dass ich von einem so großartigen und professionellen Team unterstützt wurde. Der Chefarzt hat einen wunderbaren Job gemacht und was auch toll ist...meine Narbe ist, klein, kaum sichtbar.
Auch die Krankenschwestern, tolles hilfsbereites Team. Ich möchte nicht, dass jemand ins Krankenhaus geht, aber wenn doch, ist diese Station die beste.
Nochmal vielen Dank für Ihre Hilfe

Nicht zu empfehlen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte waren nett
Kontra:
Man ist auf sich allein gestellt
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen auf der Station 22b und ich muss sagen das ich frei willig abgebrochen habe da ich kaum Therapien hatte geschweige dennoch Gespräche.Ich musste mich um die anderen mit Patienten kümmern da die Pfleger und Schwestern anscheinend überfordert waren und ihnen nicht helfen konnten.Alles in allem kann ich es dort nicht empfehlen.

Gute betreut

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
"Rund um Versorgung"
Kontra:
zuwenig Personal ist spürbar
Krankheitsbild:
OP der Nebenschilddrüde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 28.01. - 30.01.2020 musste ich mich einer OP der Nebenschilddrüse unterziehen. Da dies eine nicht so häufig durchgeführte OP ist, erkundigten wir uns vorher über mögliche Operateure. So sind wir auf Prof.Dr.med.Kruschewski "gestoßen". Nach einem Vorgespräch fühlten (wir) ich mich sicher und gut angenommen. Ich ließ mich auf der Komfortstation einweisen. Diese Entscheidung war sehr gut. Von der Aufnahme bis zur Entlassung wurde ich vom Serviceteam und den Schwestern sehr gut betreut. Bedanken möchte ich mich auch bei Prof. Dr.med.Kruschweski, der mich operierte und bis zu meiner Entlassung ärztlich betreute.

Schnelle Hilfe mit sehr guter Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schnelle und freundliche Aufnahme, sehr gute Beratung und Betreuung, Unterbringung in Komfortstation einzigartig
Insgesamt sehr freundliches und kompetentes Personal

1 Kommentar

Wald18 am 21.01.2020

Sehr geehrter Herr "Jens 23", vielen Dank für Ihre Bewertung. Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns gut versorgt gefühlt haben und wünschen Ihnen alles Gute.

Beschwerde

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
zwei Stunden Wartezeit in der Anmeldung auf äußerst kalten Stühlen
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit dem 03.12.2019 hat mein Ehemann einen Einweisung-Termin zur Darmspiegelung, die auch schnellstmöglichst in dieser Woche erfolgen sollte. Er ist fast 82 Jahre alt und hat keinerlei Beschwerden am Darm. Der Krankenhausaufenthalt sollte maximal drei Tage dauern. Da er schwer herzkrank ist, hatten wir uns zur stationären Darmspiegelung entschieden. Um 15.00 Uhr teilte ihm die untersuchende Ärztin mit, dass die Untersuchung am Donnerstag erfolgt und er danach nach Hause kann.

Um 17.00 teilte uns eine Krankenschwester ohne Begründung mit, dass die seit 6 Wochen angemeldete Darmspiegelung erst in der kommenden Woche Mittwoch erfolgt. Das bedeutet, dass mein Ehemann seine äußerst wertvolle Freizeit eine Woche anstatt in gemütlicher häuslicher Umgebung in einem Vierbettzimmer im Krankenhaus verbringt. Er hat seit dem 05.02.2018 die Diagnose "plötzlicher Herztod". Wir sind über jeden gemeinsamen Tag glücklich. Da ich keinen Führerschein besitze und wir 4 km entfernt erst über öffentliche Verkehrsmittel verfügen ist es für mich sehr schwierig, meinen Ehemann täglich zu besuchen, außer dass ich für jede Taxifahrt hin und zurück ca.100,00€ bezahle. Das ist bei einer Rente von 800 € sehr schwierig.

Wir sind von Ihrem Klinikum schwer enttäuscht und werden uns eine andere Klinik suchen.

1 Kommentar

Wald18 am 21.01.2020

Sehr geehrte/r Frau/Herr "Apollo2002", danke für Ihre Nachricht. Wir verstehen Ihren Ärger und bedauern, dass der Aufenthalt Ihres Ehemannes im Klinikum Anlass zu Ihrer Kritik gegeben hat. Wir würden dem gern konkret nachgehen und bitten Sie, unter
"[email protected] Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen, damit wir zu Ihnen Kontakt aufnehmen können.

Dank dem gesamten Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trotz hohem Arbeitsdruck: Freundlichkeit auf allen genannten Stationen
Kontra:
Das Haar in der Suppe gibt natürlich auch: Das künstlich Essen (Tütensuppen?) auf der Wachstation und das nicht schmeckende Trinkwasser
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Einweisung bis zur Nachsorge wurde ich von kompetenten, hochmotivierten und dabei freundlichen Ärzten behandelt. Angefangen von den Bemühungen in der Notaufnahme, die sicherlich nicht einfache und dafür so schnelle Diagnostik auf der Station 25A, die umfangreiche und ehrliche Aufklärung für eine Operation und deren Vorbereitung auf der 17A, die aufwendige und doch komplikationslos verlaufende OP, die geradezu fürsogliche Betreuung auf der ITS, Wachstation und anschließend auf der 17B.
Zwischen sämtlichen Mitarbeitern, angefangen bei den Reinigungskräften über die Pfleger und Schwestern und ganz besonders zwischen den Ärzten lag ein Klima von einem freundlichen Miteinander alles zum Wohl von uns Patienten zu tun. Und das unter den erschwerten Personalbedingungen während der Weihnachtszeit!
Danke auch den nicht gesichteten Laboranten und der Küche (Das Schongericht Eierragout war gut, dass ich es zu Hause nachkochte).
Da kann ich nur wünschen, dass dieses hohe Niveau beibehalten wird.

1 Kommentar

Wald18 am 21.01.2020

Sehr geehrte/r Frau/Herr "R.O.20",vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Wir freuen uns, dass Sie sich in unserem Klinikum rundum gut versorgt und aufgehoben gefühlt haben. Ihr Lob leiten wir gern an alle genannten Teams weiter.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Hüftendoprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Ohne
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar lies ich mich von CA Kalvoda einen rechten Hüftersatz operieren, weiß jetzt erst was es heißt ohne Schmerzen zu leben....Die Vorgespräche: intensiv, genau und ehrlich. Ich war von der Einweisung bis zur Entlassung sehr zufrieden. Ich hatte mich für KH Frankfurt (Oder) entschieden, und das war zu 100% die richtige Entscheidung. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, sehr gut betreut und kann jedem nur empfehlen sich CA Kalvoda und seinem Team anzuvertrauen. Auf diesem Wege vielen Dank! Bitte so weitermachen. Viel Erfolg dabei !

schlechte Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 30.09.2019 hatte ich einen Termin zur Messung der Nervenbahnen nach einer Überweisung. Nach einer ewigen Wartezeit (es waren keine anderen Patienten im Behandlungszimmer) wurde ich aufgerufen. Der Arzt hatte scheinbar keine Lust oder keine Zeit. Es war einfach nur eine Schnellabfertigung. Ich war keine 10 Minuten im Behandlungszimmer. Nur 10 % der auf der Überweisung angegebenen Untersuchungen wurden durchgeführt. Ich bin maßlos enttäsucht und das frechste überhaupt ist, dass in der Rechnung abgerechnet wurde, besonders hoher Zeitaufwand und ausführlicher Krankheitsbericht (ich bin privatversichert). Das hier Leistungen abgerechnet werden, die nicht erbracht wurden, ist nicht tragbar. Ich kann diese Abteilung nicht empfehlen. Leider darf man hier keine Namen nennen, so dass die schwarzen Schafe weiterhin bleiben.

1 Kommentar

Wald18 am 18.11.2019

Sehr geehrte/r Frau/Herr Daisy2019,danke für Ihre Nachricht. Wir möchten Ihren Hinweisen gern nachgehen und bitten Sie, uns Ihre Mailadresse zu hinterlassen, um mit Ihnen Kontakt aufnehmen zu können. Gern stehen wir Ihnen auch telefonisch unter folgender E-Mailadresse zur Verfügung: [email protected]

Die Verwaltung ist einfach nur schlecht

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Verwaltung ist einfach nur schlecht

Es tat gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelles Ärzte- und Therapeutenteam, Verständnis, nette Mitpatienten
Kontra:
Aus meiner Sicht absolut nichts
Krankheitsbild:
PTBS, Schmerzpatient ,Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in stationärer Behandlung auf der Station 16a.Ich kann mich an dieser Stelle nur positiv äussern und mich ganz herzlich bei dem Ärzteteam,dem Pflegepersonal und allen Therapeuten für die Fürsorge,für die gute Betreuung und das entgegengebrachte Verständnis bedanken.

Einfach nur spitze

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit der Ärzte und Schwestern
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hypospadie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Krankenhausaufenthalt ist nie schön , aber die netten Schwestern und Ärzte machen ihn angenehmer .
Mein kleiner Sohn und ich wir waren sehr zufrieden und haben uns wohlgefühlt.

Finger weg von diesem Krankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Technische Ausstattung, unfreundlicher Umgangston auf den Stationen, freier Zugang zu Baustellen, katastrophale Abläufe
Krankheitsbild:
Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Finger weg von diesem Krankenhaus!!!

Die Abläufe sind eine absolute Katastrophe, die Beschäftigten hinterfragen sinnlose Abläufe überhaupt nicht mehr und machen offensichtlich nur noch Dienst nach Vorschrift.

Ihren Frust lassen Sie an den Patienten aus, die weder für schlechten Abläufe verantwortlich sind, noch sonst irgendwie zum Zustand beigetragen haben.

Es klappt einfach nichts, sogar das Ausstellen der Entlassungspapiere dauert ewig, weil der Schreibdienst nicht funktioniert. Auch fällt auf, dass der Anteil der ausländischen Ärzte extrem hoch ist, die Auswirkungen auf Arzt-Patienten-Gespräche kann sich jeder vorstellen.

OP Termin kurzfristig abgesagt, allgemeines Chaos

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Informationen widersprachen sich, falsche Infos)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (OP Termin kurzfristig abgesagt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit, schlechte Kommunikation, Chaos, kurzfristige
Krankheitsbild:
Metallentfernung nach Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte nach einem Bruch Metall entfernen lassen.
Im Vorgespräch wurde mir zugesichert, dass der Eingriff stationär ohne Vollnarkose erfolgt.
Einen Tag vor der OP erfuhr ich bei den vorstationären Gesprächen, dass der Eingriff ambulant und in Vollnarkose erfolgen solle, ich sollte mir mit einem Tag Vorlauf eine Person organisieren, die mich abholt und im Anschluss betreut.
Als ich auf der Station ankam, auf der das Gespräch mit der Anästhesie stattfinden sollte, erfuhr ich, dass erst zwei Stunden später ein Anästhesist käme. Allgemein sind Abläufe sehr schlecht organisiert.
Ich wartete über 5 Std für zwei kurze Gespräche mit Ärzten, die teils nicht gut genug Deutsch sprachen um Vorgespräche problemlos zu führen. Ich war nicht bereit, eine Vollnarkose zu machen, musste um eine andere Betäubung regelrecht betteln.
Das Pflegepersonal war extrem unfreundlich, warf mir statt einer Begrüßung vor, zu spät gekommen zu sein, dabei musste ich einfach eine Stunde auf das Erledigen des ersten Papierkrams warten.

Nachdem ich einen kompletten Vormittag dort verbracht hatte, bekam ich einen Termin für den Folgetag. Dieser wurde telefonisch wenige Stunden später abgesagt. Dass ich als Selbstständiger nicht beliebig OP Termine verlegen kann, wurde nicht berücksichtigt

Aufgrund des extrem schlechten Gesamteindrucks entschied ich mich, eine andere Klinik zu suchen.
Durch die verschwendete Zeit entgingen mir Einnahmen im dreistelligen Bereich.
Eine Entschuldigung erhielt ich nicht. Ich rate entschieden von dieser Klinik ab.

Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und sehr gute Behandlung der Ärzte und des Pflegepersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
Hämatomausräumung über eine Bohrlochtrepanation mit Anlage einer Jackson-Pratt Drainage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung erfolgte aus meiner Sicht, Schnell und sehr Fachorientiert. Mein Lob geht an das gesamte Team der Neurochirurgie, Ärzte und auch dem gesamten Personal die zur Patientenbetreuung beitragen. Ganz besonders gilt mein Lob der Ärzte der Neurochirurgie.

Dienstleistung nicht erfüllt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal höflich
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mit meinem 6-Jährigen Sohn einen geplanten stationären Termin zur Magenspiegelung mit Narkose und zur Abklärung einer möglichen Gerinnungsstörung. Auf Zweiteres ging man schon im Aufnahmegespräch nicht ein. Am ersten Tag waren wir stundenlang mit Warten beschäftigt (Aufnahme Kh, Aufnahme auf Station und Anästhesiegespräch) Ein Kind hat leider nicht übermäßig Geduld.Ich musste mir viel selbst erfragen, es fehlte eine konkrete Richtung. Keine Kostabfrage. Die Blutentnahme gestalte sich schwierig, das Personal schien sehr unsicher und mein Sohn steigerte seine Angst. Mit drei Kräften musste er festgehalten werden. Am nächsten Tag stand die Spiegelung an, nur leider teilte man uns mit das sie wegen Personalnot nicht stattfinden könnte und uns ein nächster stationärer Termin in 3 Wochen zustünde. Toll, 71€ für Fahrtkosten und Unterbringung als Begleitperson umsonst. Einbußen auf Arbeit, Fehlen in der Schule und Unnötiges Schmerzen zufügen am Kind. Ganz klar das eine geplante Dienstleistung ärgerlicher Weise nicht erfüllt wurde.

Top Service und Pflege

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Viel Papier)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gut Versorgt
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einem Unfall auf der Komfortstation untergebracht und war aufgrund des Service und der Betreuung durch das Plegepersonal schwer begeistert.

Mir wurde nach der Hilfe bei der Aufnahme, die sich aufgrund des auszufüllenden Papiers etwas umfangreich gestaltete, nahezu jeder Wunsch erfüllt.
Das Essen war lecker und abwechslungsreich und wem das noch nicht reicht, der kann sich in der Lounge jederzeit an Säften, diversen Kaffeeprodukten und Kuchen bedienen.

Auch die medizinische Betreuung, insbesondere die Pflege durch die anwesenden Schwestern, kann ich nur lobend erwähnen.

Ich bin noch Nie mit einem tränenden Auge aus dem Krankenhaus entlassen worden.

DANKE dafür!!!

Odysee einer Krankheit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte und Schwestern
Kontra:
Sehr langes aufnahmeverfahren vor der OP
Krankheitsbild:
Magenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach erfolgter Diagnose begann die Behandlung zeitnah im Klinikum Frankfurt (Oder).
Hierbei erfolgte im Vorfeld eine sehr ausführliche Aufklärung über jeden einzelnen Schritt bis hin zur eigentlichen OP.
Zunächst erfolgte eine Chemotherapie in 4 Zyklen, die sich auf Grund einer Portinfektion aber verzögerten.
Die Gastrektomie erfolgte dann am 04.03.2019.
Da ich mich sehr gut nach der OP erholte, konnte ich
die Klinik schon nach 10 Tagen verlassen.
Der Rückschlag kam dann nach 5 Tagen. Es hatte sich ein Abszess gebildet.
Jetzt dauerte der Heilungsprozess 6 Wochen.
Während dieser Zeit (Oktober 2018 bis April 2019) fühlte ich mich immer gut beraten und versorgt.

Angenehmers Umfeld

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (engagierte Betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (restlos umfassend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (selten so viel medizinische Aufklärung erlebt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Verwaltungsabläufe effizient organisiert, kein Leerlauf)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komfortstation: kein Wunsch bleibt offen)
Pro:
Betreuung mit viel Empathie
Kontra:
Gravierendes fällt mir nicht ein
Krankheitsbild:
Multiple cerebrale Metastasen bei Bronchialkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Strahlentherapie umfasste acht Behandlungen an acht Arbeitstagen, stationärer Aufenthalt insg. mit behandlungsfreiem Vorbereitungstag und Wochenende: elf Tage. Ab Aufnahme hielt die nette Art sämtlicher Mitarbeiterinnen an.

Der fachärztliche Bereich kann nicht primäres Thema dieses Reports sein, da er zu individuell auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten ist. Dennoch so viel, die Erläuterungen der gepl. Maßnahmen erfolgten mit einer beruhigenden Gründlichkeit und Unaufgeregtheit.

Komfort-Abteilung (Einzelzimmer, nur hiervon berichte ich):

Bereich Einrichtung:
Hotelniveau. Der notwendige Charakter eines Krankenhausbettes (elektrisch vielfach einstellbar) ist hinzunehmen. Dennoch: Es ist zu schmal, aber wohl Norm. Dafür ist die Matratze sehr bequem/rückenfreundlich. Bettdecke etwas dünn, aber auf Wunsch zusätzlich Fleece-Decken. Der Wechsel der Bettwäsche im zwei-Tagesrhythmus ist bei normaler Beanspruchung übertrieben. Das macht man privat auch nicht.

Badezimmer: ebenfalls gehobenes Niveau. Duschgel, Bodylotion, Föhn, viele Ablagemöglichkeiten, Handtücher, Hocker, Haltegriffe, alles vorhanden, sogar ein Radio. Erwähnenswert ist die effiziente Belüftung (Dunstabzug). Aber auch hier ein Minus: Der tägliche(!) Wechsel der Handtücher: bei normaler Beanspruchung unnötig. Hotel-Prinzip ‘Handtuch auch dem Boden: bitte austauschen‘ wäre besser.

Bereich Pflege/Service/Reinigung:
> Pflege: Die Schwestern agieren sehr dezent, nicht störend. Immer bleibt Zeit für eine kurze Unterhaltung - tut auch der Psyche gut.
> Service: Es gilt das Gleiche wie für die Pflege. Immer hilfsbereit und freundlich. Ich hatte stets das Gefühl, meine wenigen Wünsche werden gerne erfüllt.
> Reinigung: Sehr gründlich!

Bereich Verpflegung:
Zimmer: Umfangreiches Speisen- und Getränkeangebot, nach Karte individuell kombinierbar.
Lounge: großzügig gestaltet. Täglich frische Kuchen, Kaffee- und Teeautomat mit umfangreichem Angebot, Limos, Wasser, Zeitungen etc. - alles kostenlos.

Wer nicht muss, sollte da dort nicht entbinden!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was für eine Beratung?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Null Menschlichkeit
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine 3.Entbindung und nach dem Schichtwechsel war es die Hölle!!!! Offensichtlicher Personalmangel sind nach eigenen Angaben die Gründe für null Empathie, Einfühlungsvermögen und Informationspolitik. Man wird behandelt wie in der Massentierhaltung und nicht wie ein menschliches Wesen.
AUSNAHMEN BESTÄTIGEN DIE REGEL!
Aber leider sind es Ausnahmen und das ist traurig. Jede Mama und jedes neue Leben sind kostbar und etwas Besonderes.
Ich kann Müttern, die die Möglichkeit haben, sich zu entscheiden, von dieser Station nur abraten. Wer, wie ich, als Notfall da landet, kann nur hoffen, dass er die Zeit dort ohne ernsthafte Schäden übersteht.

Bitte überdenken Sie ihre Firmenpolitik zu Gunsten der Patienten und ihrer Mitarbeiter! !!!

1 Kommentar

Wald18 am 02.08.2019

Sehr geehrte Frau NicNac13,
wir bedauern, dass Ihr Aufenthalt in unserem Klinikum Anlass für Ihre Kritik gegeben hat. Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und möchten ihr gerne konkret nachgehen. Da wir Ihren konkreten Fall nicht kennen, aber zur Aufklärung beitragen möchten bitten wir Sie, uns unter [email protected] Ihre Adresse zu hinterlassen, um zu Ihnen Kontakt aufnehmen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Patientenbeauftragte

Menschenunwürdig!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Gewinnmaximierung steht über Menschenleben
Krankheitsbild:
ohne Diagnose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinen schwerkranken Vater ließ man ohne Untersuchung stundenlang!!! im Wartezimmer der Rettungsstelle sitzen, obwohl er sich kaum noch halten konnte. Das Personal ist abolut unfreudlich. Auf der Station 24 wurden, dann einige einige Untersuchungen durchgeführt. Nach einer Woche wurde mein Vater ohne Diagnose entlassen. Im Arztbbrief stand "im guten Allgemeinzustand". Doch sein Zustand war schlechter als zuvor, er konnte kaum noch Laufen. Ich beschwerte mich und man sagte mir: "aus einem Oldtimer kann man ebend keinen neuen Rennwagen machen". Außerdem könne man nicht alles im Krankenhaus untersuchen. Weitere Untersuchungen können doch ambulant durchgeführt werden!!!! NUN IST MEIN VATER TOT. Er hat bis zum Ende keine Diagnose erhalten. In diesem Krankenhaus stehen Gewinnmaximierung über das Leben von Menschen. Eine dermaßen menschenunwürdige Behandlung habe ich noch nicht erlebt. Eine absolute Schande!!!!!

Wohlfühlt Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vom Professor bis zur Reinigungskraft alle haben die Patienten freundlich begrüßt
Kontra:
Krankheitsbild:
Lws
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauber,ordentlich,hohe Hygienestandards diese werden auch eingehalten, egal welche Berufsgruppe war das Personal freundlich, kompetent und hilfsbereit.

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Starkes Arztengagement, trotzdem relaxed wirken
Kontra:
Parkplatzsituation ist zu optimieren
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich empfehle die Komfortstation des Klinikums: angenehmes, modernes Ambiente, zuvorkommender Service und freundliches Personal. Hier wird der Dienstleistungsgedanke gelebt. Ausdrücklich positiv ist der Oberarzt der Chirurgie hervorzuheben: sowohl fach-,als auch sozialkompetent, starkes persönliches Engagement und zudem noch sympathisch !
Fazit: Wenn schon ins Krankenhaus, dann dorthin!

in kompetenten Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
stumpfes Bauchtrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-sehr freundliche, kompetente und menschliche Betreuung vom Pflege- und Dienstleistungpersonal bis zu den Ärzten,
-als Patient habe ich vom "engen" Zeitplan nichts merken müssen

Knieendoprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte, Freundlichkeit, Aufmerksamkeit, Zuwendung
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich am Knie operieren lassen (Knieendoprothese), wurde von Herrn Chefarzt Kalvoda operiert. Alles verlief einfach super und auch die ganze Nachbehandlung war zu meiner vollsten Zufriedenheit. Chefarzt ist sehr freundlich und mit seiner ruhigen aber direkten Art sehr zugänglich. Die Klinik macht einen guten Eindruck, obwohl immer sehr viel los ist, ist das Personal sehr freundlich. Das Essen war, für Massenbetrieb eines Krankenhauses, beachtenswert gut. So wollte ich mich auf diesem Wege bei dem ganzen Team und bei Chefarzt bedanken. Ich sage noch einmal „Danke“! Meine Probleme sind nach der Operation weg.

Sehr überrascht und zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zeitplan wurde eingehalten
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zur ambulanten op! Alles perfekt ! Ganz tolle Fürsorge , ob im op oder auf Station !

A.Falsche

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Pflege Team und Therapeuten ein großes Lob für Aufmerksamkeit und Respekt
Kontra:
Sanitär Einrichtungen sind für frisch operierte nicht so optimal zu eng
Krankheitsbild:
ein neues Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich liege zu Zeit in der AB Orthopädie ich bin sehr zu Frieden mit dem OP Ergebnis und mit dem Personal ganz besonders möchte Namentlich erwähnen die Schester Katharina und den Pfleger Martin .Die sind beide so Klasse die haben uns beide mit meiner Bett Nachbarin gut unterstützt nacher Op und auch im grossen ganzen bin ich mit der Pflegen und Freundlichkeit sehr zufrieden .

Ich kann nur Gutes sagen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Aufklärung
Kontra:
Schlechte Zusammenarbeit mit integrierten MVZ
Krankheitsbild:
Morbus Basedow
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Anmeldeprocedere zu meiner geplanten OP war erstaunlich gut und ohne Komplikationen. Das Aufklärungsgespräch der Ärzte war sehr gut, es wurde auch auf alle Gefahren intensiv hingewiesen. Am Tag der OP ging auch alles reibungslos die Schwestern waren zu jeder Zeit sehr kompetent U freundlich U standen mit Rat und Tat zur Seite.

Sehr kompetente Behandlung und Pflege

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr schnelle unkomplizierte Hilfe in der Notaufnahme
Kontra:
schlechter Fernsehempfang
Krankheitsbild:
akuter Gallenstein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund starker Schmerzen würde ich nachts um 4.00 sehr freundlich und kompetent in der Notfallaufnahme angenommen, schnell versorgt und dann auf die Station 17A Chirurgie verlegt. Ich habe dort sehr freundliche, kompetente und hilfsbereite Ärzte und Schwestern/Pfleger angetroffen.
Insgesamt macht die Station ein sehr gut durchorganisierten, sauberen und gepflegten Eindruck.

Sehr gute notwendige medizinische Gesamtbetreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzte gutes Gesamtteam sehr freundliche Schwestern sehr gute Rahmenbedingungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenschwäche Gürtelrose vor einem Jahr Schlaganfall vor 4 Jahren
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte die für mich als Patient eine klare und damit verständliche Sprache sprechen
Klinik bleibt Klinik aber wenn Krankenhaus dann würde ich hier jederzeit wieder hingehen

Es wird im Rahmen eines sehr gut strukturierten Krankenhausablaufs alles getan um Verbesserungen für den Patienten zu erreichen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Klinik in dem sich unterschiedliche Fachbereiche sehr gut miteinander abstimmen
Kontra:
Krankheitsbild:
Nervenschmerzen nach Gürtelrose und Einschränkungen nach Schlaganfall vor 4 Jahren in der Sprache
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende umsichtige ärztliche Betreuung
Es wird in alle Richtungen untersucht um die richtige Diagnose zu erstellen
Medizinische Kompetenz steht an 1. Stelle
Sehr freundliche und patientenorientierte Schwestern und Pfleger
Wir würden jederzeit wieder in diese Klinik gehen da das Vertrauen groß ist

superbehanlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
narbenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom ersten bis zum letzten augenblick inder klinik eine suuuuper behandlung und betreung der chef des ganzen Prof.Krutschewski ein vorbild an fachkompetens und menschlichkeit,dem würde ich jderzeit mein gesamte familie anvertrauen,alle hochachtung G. Adam

Sehr gute rasche Operation in einem hervorragend organisierten Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen klar beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komfortstation super mit sehr guter Küche)
Pro:
Klare und verständliche Diagnose mit sehr guter medizinischer Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit eingeklemmten Nerv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diagnose klar und verständlich
Medizinische Maßnahme klar besprochen
Zeitplan abgestimmt
Alles passt
Einchecken in der Klinik
Hochkompetente Schwestern
Pünktlich geplante Operation
Alle Fragen und Antworten wurden auf den Punkt genau gegeben
Medizinische und mentale Betreuung hervorragend

Speiseröhren Krebs

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
persönliches Arangement vom Professor
Kontra:
Krankheitsbild:
Speiseröhren Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Vorbereitung der Operation hat mir Chefarzt Prof.Dr.med.M. Kruschewski den gesamten Ablauf sehr gut erklärt.

Es ist nicht alles Gold was zu glänzen scheint

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bettnachbar
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht einen guten Eindruck, doch lange Wartezeiten sind an der Tagesordnung. Die Schwestern sind durch Unterbesetzung angespannt. die Ärzte sprechen wenig und schlecht deutsch.
Die Sauberkeit lässt stark zu wünschen übrig, Hygiene wird nicht groß geschrieben. Das finde ich grenzwertig.
Das bestellte essen bekommt man nur wenn man Glück hat.
Die Zimmer sind für 2018 eine Zumutung!!!!

Ein Arzt wie er sein sollte

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2018 teilte mir mein Orthopäde mit, dass ich an einer Hüft-OP nicht mehr vorbei kommen würde.
Ich vereinbarte 5 Vorbesprechungstermine, den ersten beim Chefarzt der Orthopädie des Klinikums Frankfurt (Oder).Ziel war es, mindestens 3 Meinungen einzuholen.

Der Chefarzt überzeugte mich durch seine auch für einen Laien nachvollziehbaren Erläuterungen und seine spürbare menschliche Anteilnahme.

Dadurch entstand ein Vertrauensverhältnis, dass mich veranlasste schon in dem Gespräch einen OP-termin zu vereinbaren.

Auf das Einholen weiterer Meinungen habe ich bewußt verzichtet.

Die OP verlief komplikationslos und ich benötigte schon am 2 postoperativen Tag keine Schmerzmedikamente mehr.

Auch meine 2 Hüfte werde ich im Januar 2019 vom Chefarzt der Orthopädie des Klinikums Frankfurt (Oder) operieren lassen.

Danke

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Beidseitige Knieschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langer Odyssee von mehr als zwei Jahren voller Schmerzen, schlaflosen Nächten und falschen Diagnosen habe ich die Empfehlung bekommen mich bei
Chefarzt Dr. David Kalvoda im Klinikum Frankfurt (Oder) vorzustellen.
Nach Absprache mit meinem Hausarzt habe ich mich entschlossen von Schleswig Holstein nach Frankfurt (Oder) zu reisen und mich in Behandlung zu begeben.
Nach mehrtägigem Aufenthalt und etliche Untersuchungen wurde eine Diagnose gestellt.
Das ist mittlerweile über eine Woche her. Ein Leben ohne Schmerzen ist einfach wunderbar.

Damit ein herzliches Dankeschön, besonders an Dr. David Kalvoda, die behandelnden Ärzte und Krankenschwestern sowie das gesamte Service- und Pflegepersonal.
Der lange Weg von Schleswig Holstein hat sich in jeder Hinsicht gelohnt.
Ich kann das Klinikum Frankfurt (Oder) nur weiterempfehlen.

Super

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
perfekter Service und Abwicklung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibe Brustwirbel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war im November 2018 mit üblen Schmerzen in der Klinik eingerückt. Ein Unterbringung auf der Komfort - Station war eher ein Hotelzimmer. Es folgte in perfekter Abfolge eine Maschinerie mit Aufklärung welche keine Frage Offen ließ. Auch um das offensichtliche Schmerzproblem wurde sich sofort gekümmert. Die OP am folgenden Tag war dann auch perfekt Organisiert und lief wie am Schnürchen. Ich durfte auch am selben Tag zwar unter Begleitung aber in den Schönen Park. Das half meine Panik super in den Griff zu bekommen. Die Verpflegung auf der Station ist kaum zu übertreffe. Selbst der Wunsch nach einem Rührei mit Speck traf nicht auf erstaunte Blicke sonder wurde prompt erfüllt. Mein Aufenthalt wurde auf das medizinisch notwendige Maß beschränkt und ich durfte zeitnah wieder nach hause. Ohne Einschränkungen ein perfektes Team. Vielen , vielen Dank für die super Arbeit. Auch für die Nachsorge wurde ein Plan erstellt und vor Ort Organisiert. Ich hoffe nicht so bald wieder eine OP machen zu müssen, aber wenn es nötig ist, dann dort.

Perfekt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super gelaufen / perfekter Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibe Brustwirbel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2018 mit üblen Schmerzen in der Klinik eingerückt. Ein Unterbringung auf der Komfort - Station war eher ein Hotelzimmer. Es folgte in perfekter Abfolge eine Maschinerie mit Aufklärung welche keine Frage Offen ließ. Auch um das offensichtliche Schmerzproblem wurde sich sofort gekümmert. Die OP am folgenden Tag war dann auch perfekt Organisiert und lief wie am Schnürchen. Ich durfte auch am selben Tag zwar unter Begleitung aber in den Schönen Park. Das half meine Panik super in den Griff zu bekommen. Die Verpflegung auf der Station ist kaum zu übertreffe. Selbst der Wunsch nach einem Rührei mit Speck traf nicht auf erstaunte Blicke sonder wurde prompt erfüllt. Mein Aufenthalt wurde auf das medizinisch notwendige Maß beschränkt und ich durfte zeitnah wieder nach hause. Ohne Einschränkungen ein perfektes Team. Vielen , vielen Dank für die super Arbeit. Auch für die Nachsorge wurde ein Plan erstellt und vor Ort Organisiert. Ich hoffe nicht so bald wieder eine OP machen zu müssen, aber wenn es nötig ist, dann dort.

1 Kommentar

P.S.4 am 16.11.2018

sorry, der Bericht gehört in die Neurochirogie war mein Fehler

Professionell und trotzdem herzlich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vorgespräch mit Operateur, OP-Ergebnis
Kontra:
Es ist nichts unangenehmes geschehen
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ließ mich Juni 2018 in der Klinik für Orthopädie operieren (Knieendoprothese). Die OP habe ich viele Jahre vor mir her geschoben,weil ich Angst hatte...... Dank der hervorragenden Aufklärung hab ich mich dann doch getraut.....Mein Operateur Chefarzt Kalwoda hat sehr gute Arbeit geleistet, die Schwestern und Ärzte waren überaus freundlich und gingen auf die Wünsche der Patienten ein. Ich will mich auf diesem Wege ganz, ganz herzlich bedanken, mir geht es einfach nur fantastisch, ich kann alles!!!

Graß

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen schlafstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station 16b kaum Arzt hier oder bekommt ein Arzt zu Gesicht garnicht wenn mann akuten schmerzen hat bin noch patien

Bewertung Psychiatrie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Leckeres essen
Kontra:
Schlechtes Personal und Planung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Psychatrie nicht weiter empfehlen! Ich habe schon Erfahrung in 2 weiteren Psychatrien gesammelt, aber in anderen wurde mir wenigstens geholfen. Ich war fast ein halbes Jahr dort, weder wurde mir von der Sozialarbeiterin weiter geholfen, noch waren die Pfleger freundlich und für einen da. Mein Psychologe konnte kaum Deutsch und Gespräche hatten auf Grund der Sprachschwierigkeiten keinen Sinn. Des weiteren war man den ganzen Tag sich selbst überlassen und es war schwer sich bei Verstand zu halten. Sogar mein Laptop wurde verboten, um mich zu beschäftigen. Ich habe die Klinik am Ende freiwillig verlassen, nach dem mir unterstellt wurde, ich würde alle nur verarschen und es geht mir nicht schlecht. Es war wie die Entlassung aus einem Gefängnis und ich möchte nie wieder dort hin zurück. Danke für die gestohlene Zeit, in der ich mich nur noch einsamer und verzweifelter gefühlt hab.

Besser gehts nicht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreung durch Pflegepersonal
Kontra:
Bei voller Belegung (3 Patienten je Zimmer) ganz schön eng
Krankheitsbild:
Operation Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Exellente Vorbereitung, Aufklärung über OP
und Bewertung des Ergebnis der OP der Hals-
wirbelsäule durch die Ärzte,
Optimale Betreung vor und nach der OP durch
das Pflegepersonal
Schnelle Umsetzung der eigenen Mobilität
(schon am nächsten Tag selbständige Spaziergänge
auf dem Klinikgelände),
Entlassung bereits 5 Tage nach OP

Hüftendoprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang April auf der Station Orthopädie gelegen, um eine neue Hüfte zu bekommen. Das supernette Team hat einen echt tollen Job gemacht. Die ärztliche Betreuung war einfach super. Dank Chefarzt Kalvoda habe ich mein Leben wieder aktiv und kann schon nach kurzer Zeit wieder schmerzfrei laufen. Vielen Dank für eure tolle Arbeit !!!

Not Patient

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Super)
Pro:
Sehr nett und höflich das Ärzte und Scvwesterteam
Kontra:
Kein Kommentar nichts negatives
Krankheitsbild:
Blinddarm Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Notaufnahme über Wachstation bis hin zur Station 17A wurde ich sehr liebevoll und kompetent von Ärzte und Scvwesterteam umsorgt. Dafür möchte ich bei bedanken. Ich wünsche diesem Team viel Erfolg.

Hochachtungsvoll
B.Hofmann

Sehr zufriedener Klinikaufenthalt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Paket
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
OP an der HWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 30.Juli bis zum 03. August 2018 als Patient in der Neurochirugie. Behandelt und operiert wurde ich durch das Team der Neurochirurgie und dem Team der Anästhesie.
Die Vorgespräche der OP wurden sehr Aufschlussreich geführt und alle meine Fragen genaustens erläutert.
Nach der OP wurde ich super auf der Wachstation betreut und dann wieder der Komfortstation übergeben. Hier gilt mein besonderer Dank dem Pflege- und Servicepersonal. Hier wurde freundlich auf meine Wünsche reagiert und diese auch erfüllt, dafür Dankeschön.
Die Verpflegung war super, das Servicepersonal ging sofort auf individuelle Wünsche ein, dafür ein herzliches Dankeschön.
Dem Pflegepersonal der Komfortstation gilt mein besonderer Dank für die freundliche und fürsorgliche Betreuung.


Mein Fazit:

Der Aufenthalt im Klinikum Frankfurt/Oder war zu meiner vollsten Zufriedenheit und ich werde das Klinikum weiter empfehlen. Nochmals vielen Dank an alle.

Hier ist mann gut aufgehoben!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und Schwestern
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheiben und Spinalkanal- Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Möchte mich auf diesem Wege für die Tolle Behandlung und für die Tolle Versorgung bei den Ärzten und Schwestern für meinen Aufenthalt mit OP vom 25.06-1.07 2018 bedanken. Danke Station 18 b des Klinikums. F. Fischer

1 Kommentar

Wald18 am 09.08.2018

Sehr geehrter Herr FrankF60,
wir danken Ihnen für Ihre positive Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt bei uns und freuen uns, dass Sie sich gut behandelt und versorgt gefühlt haben. Gern leiten wir Ihr Lob weiter.
Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
S. Zinke
Patientenbeauftragte

Karzinom in Vorsorgekoloskopie festgestellt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetentes und bemühtes Team
Kontra:
Vertrauensverlust bei der nachstationären Behandlung im Zusammenhang mit einer Portimplantation in Vorbereitung auf die Folgetherapie
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik wurde auf Empfehlung des behandelnden Internisten ausgewählt. Es erfolgte eine sehr gute Information und Vorbereitung auf die notwendige Behandlung im Rahmen eines ausführlichen Arzt- / Patientengespräches.
Nach dem operativen Eingriff war bei anfänglichen Schmerzproblemen eine intensive Betreuung auf der Wachstation notwendig - in 4 Tagen konnte ich mitbekommen, welch anspruchsvolle Arbeit dort geleistet wird.
Während des gesamten Klinikaufenthaltes erfolgte eine sehr engagierte postoperative Betreuung durch den Operateur / Chefarzt.

1 Kommentar

Wald18 am 11.07.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr Findling, vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht bei klinikbewertungen.de. Wir freuen uns, dass Sie sich bei Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik gut versorgt und betreut gefühlt haben und wünschen Ihnen alles Gute.

Eingebildete Krankheit ( Vortäuschung)

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (es wurden wirklich viele Untersuchungen gemacht)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Beratung von Oberärztin)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (haben sich alle viel mühe gegeben ,bis auf eine)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern Hervorragend und auch die Nette Frau die ,die Messungen gemacht hat
Kontra:
"Frau" Oberärztin. enttäuschend und nicht Ehrlich zum Patienten
Krankheitsbild:
Borreliose ,Pnp
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War in der Neurologie um endlich zu erfahren woher meine Schmerz und Ausfall Schübe kommen . Da seid 2011 immer Pnp Diagnostiziert wurde aber ich auch keine Medikamente dafür bekam .War diese Station meine letzte Hoffnung. Leider kam ich erst als der Schub vorbei war in diese Klinik. Leider habe ich noch keine Diagnose obwohl es Messungen gab die nicht stimmten meinte die "Frau" Oberärztin, das alles ok wäre und im Bericht schrieb das ich etwas vortäuschte . Wenn das keine frechheit ist weiß ich auch nicht . Meine Familie alle die mich kennen wissen wie meine Symptome ausfallen wenn der Schub da ist und ich fast nicht mehr laufen kann oder etwas halten usw. Aber sicher man bildet sich alles ein wie meine Lähmung womit alles anfing.Ein Gutachter hat schon 2005 meine Schwäche in oberen und unteren Extremitäten festgestellt und die Taubheitsgefühle aber alles erfunden oder wie "Frau" Oberärztin. Wahrscheinlich wird man erst wahrgenommen wenn man im Rollstuhl landet . Ansonsten war ich, von allen anderen Ärzten ,Untersuchern und vor allen von dem ganzen Personal(Schwestern )mehr als zufrieden. Die Schwestern in der Neurologie sind schon mehr als nur Schwestern. Daher wenn diese "Frau" Oberärztin.nicht wäre ,würde ich jeden diese Station entfehlen aber nicht mit dieser Ärztin und Freundlichkeit alleine bringt ihr keine Punkte .Im Brief kann man vieles schreiben nur nicht mit dem Patienten darüber reden .Schade das ich den Brief und Entlassung erst so kurzfristig bekam

1 Kommentar

Wald18 am 11.07.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr masa0660, vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und Ihre geäußerten positiven Eindrücke. Wir haben sie gern an den Chefarzt der Klinik weitergeleitet und nehmen uns auch der geäußerten Kritik an.

Nie wieder in diesn BEHANDLUNGSORT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr nettes Pflegepersonal
Kontra:
unhaltbare Zustände
Krankheitsbild:
Angst, Panik......................
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophe pur.Konkrete Diagnose nicht erkannt.Menschenunwürdige Behandlung.
Nette Schwestern,jedoch unangemessenes Auftreten der Ärzte-insbesondere Der "Frau" Oberärztin.
Können die machen ,was sie wollen?
Man nimmt alles in Kauf.Egal,wie der Aufenthalt ausgeht.

1 Kommentar

Wald18 am 11.07.2018

Sehr geehrter Herr Maximilian992, danke für Ihre Nachricht. Gern würden wir ihr nachgehen. Bitte hinterlassen Sie uns unter patientenbeauftragte.de Ihre Anschrift, damit wir zu Ihnen Kontakt aufnehmen können.

Danksagung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (fehlendes Betreuungspersonal)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (schlechte Patientenkommunikation)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mentale Unterstützung
Kontra:
teilweise fehlende Patientenkommunikation, beim Betreuungspersonal vermisste ich teilweise die Freundlichkeit, das Lächeln, die Leichtigkeit
Krankheitsbild:
Aortenklappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem 88-jährigen Vater wurde im Januar eine Schädigung einer Herzklappe festgestellt, in deren Folge sich Probleme mit der Atmung als auch mit den Nieren einstellten. Es ging teilweise so weit, dass er infolge von Luftnot Panikattacken bekam, so dass er mittels Notarzt eingeliefert werden musste. Der Chefarzt der Kardiologie nahm sich viel Zeit, mir den Ernst, aber auch Lösungsvorschläge ausführlich zu erklären. Nach einem mehrwöchigen Aufenthalt im Klinikum in FFO, welcher teilweise nicht ganz zufriedenstellend ablief, wurde mein Vater zur Klappenersatz-OP in das SANA-Klinikum Cottbus gebracht, von wo er nach erfolgreichem Eingriff wieder in die Kardio nach Frankfurt verlegt wurde.
Wiederum erklärte der Arzt mir alle Behandlungen.
An dieser Stelle möchten wir als Familie uns ganz herzlich bedanken.
Er war es, der unserer Familie verständliche Ängste nahm. Ihm verdanken wir es, dass sich unser Vater mittlerweile wieder gut im Leben zurechtfindet und auch schon wieder meckern kann, wenn ihm was nicht passt.

1 Kommentar

Wald18 am 11.07.2018

Sehr geehrter Herr Carsten 1,vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Wir haben uns sehr darüber gefreut und wünschen Ihrem Vater weiterhin alles Gute. Die angemerkten kritischen Hinweise haben wir aufgenommen und nehmen sie in der Teambesprechung auf.

Grosse Schmerzen seit 8 Monaten in der Hand Tablettenumstellung Deutliche Verbessertung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Der Komfortbereich ist wie ein Hotel)
Pro:
Sehr kompetente Ärzte der Neurologie wirken zusammen im Team mit Dem Schmerztherapeuten und der Logopädie Ergotherapie und Physiotherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen nach Herpes Zoster
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelle Aufnahme in die Klinik
Untersuchungsergebnisse Diagnosen und Behandlung wurden mir sehr verständlich erläutert und ich konnte ohne mich örtlich bevormundet zu werden sehr gut behandelt
Klare Ansagen aller Ärzte waren für mich sehr hilfreich
Es wurden keine unnötigen Untersuchungen gemacht
Sehr kompetente Schwestern die Alles im Blick behalten
Alles sehr gut organisiert und strukturiert

2 Kommentare

Wald18 am 21.06.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr JK13,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte. Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns medizinisch gut behandelt und versorgt gefühlt haben und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute. Ihren Dank geben wir gern an die Klinik für Neurologie und alle Beteiligten weiter.
Mit besten Grüßen
Ihr Klinik-Team

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr zufrieden !

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Etwas zu lange gewartet.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern und Ärzte sehr geduldig.
Kontra:
Es müsste noch mehr Personal eingestellt werden.
Krankheitsbild:
Augenlidkorrektur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein wenig chaotisch. Ich denke, es liegt an der Unterbesetzung an Klinik-personal. Ich habe dort eine Augenlidkorrektur machen lassen. Die Schwestern und Ärzte empfand ich als sehr nett und freundlich. Auch wusste die Ärztin genau was sie tat, somit hat mich das Ergebnis nach 3 Wochen beeindruckt und gefreut. Ich möchte mich bei dem ganzen Team der Augenklinik, vor allem bei der Ärztin die mich operiert hat recht herzlich bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

1 Kommentar

Wald18 am 21.06.2018

Sehr geehrte Jaqueline 1965,
über Ihre positive Rückmeldung zu Ihrem Klinikaufenthalt haben wir uns sehr gefreut und haben sie an die Kollegen der Augenklinik weitergeleitet. Vielen Dank.
Wir wünschen Ihnen gesundheitlich weiterhin alles Gute.
Beste Grüße
Ihr Klinik-Team

großartige leistung

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege, Station, Klima
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
AML
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin äußerst dankbar! ich möchte mich vor allem bei den schwestern und den pflegern der 27B und a bedanken. stets freundlich und immer ein offenes ohr. fachlich kompetent und immer den blick auf den patient gerichtet. klar, haben sie viel stress (danke! liebe politik!!!!) aber dennoch machen sie alles möglich. ein großes danke an die leitung der 27b, ich hab mich trotz meines schweren leidens sehr wohlgefühlt.

1 Kommentar

Wald18 am 17.05.2018

Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Wir freuen uns, dass Sie sich bei Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik gut versorgt gefühlt haben.

Ärzte total abgestumpft, unfreundlich unf inkompetent

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kommunikation gleich null)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenn eine stattgefunden hätte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern der ZNA und der nette Rettungssanitäter der uns Zäpfchen gab
Kontra:
Der Arzt der Dienst hatte vom 13.5.18 Zum 14.5 18 auf der Kinderstation war unmöglich
Krankheitsbild:
Unklares Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute Nacht mit meinem zweijährigen Sohn in Rettungsstelle gefahren, da er seit 2 Tagen fiebert bis 40,2 hoch und seit gestern nicht mehr isst und richtig trinkt und nur noch gebrochen hat.
Wir wurden dann zur Kinderklinik geschickt, wo ein Arzt kam der sich erstens nicht vorstellte, sich zweitens einmal während der "Untersuchung" die Hände desinfiziert hat, drittens mein Kind nackt ( er wollte es sogar ohne Unterlage auf die kalte liege packen) mit angeklappten Fenster liegen lies ( ich habe es von mir aus geschlossen) und zu mir meinte er mein Kind einen Magen Darm Infekt haben und wir könnten wieder nach Hause. Ich musste auch nachfragen ob er fertig war damit ich meinem kleinen wieder anziehen kann da ja nicht großartig mit uns geredet wurde.
Auf die Frage hin ob das jetzt alles war und er uns wirklich nach Hause schickt meinte er ich soll die Zäpfchen höher dosieren und ihm trinken anbieten...die Tatsache dass mein Kind nur bricht und nichts mehr abnimmt war ihm egal. Dazu kommt dass er auf der Epikrise Sachen aufgeschrieben hat die er gar nicht getan hat bzw sich einfach was ausgedacht hat und manches weggelassen hat....das nennt man Fälschung von Daten.....das schlimme an der Sache ist auch noch ich arbeite in diesem Krankenhaus auf einer anderen Station. Das einfach man fremdschämen.
Diese Station mit diesem Arzt werde ich nicht empfehlen und es war das letzte mal dass ich da war.

1 Kommentar

Wald18 am 17.05.2018

Wir bedauern, dass Sie bei Ihrem Aufenthalt mit Ihrem Kind in unserer Klinik Grund zur Kritik hatten.
Gern hätten wir Ihr Anliegen mit Ihnen persönlich besprochen. Wir bieten Ihnen an, Ihre Kritik zu klären und stehen unter der Tel.-Nr. 548 2002 bzw. unter der E-Mailadresse [email protected] zur Verfügung.

nicht zu empfehlen

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
ungeklärt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Reinigung im Klinikum läßt zu wünschen übrig.
Besonders im Bad wurden während meiner mehrwöchigen Anwesenheit weder das Waschbecken noch die Fliesen geputzt.
Die Wände waren schmutzig, besonders im Essbereich hinter dem Tisch. Einfach nur ekelhaft.
Die ausländischen Ärzte sind kaum zu verstehen.
Die Schwestern sind sehr laut und nehmen keine Rücksicht auf kranke, ruhebedürftige Patienten, besonders in der Nacht haben mich herunterfallende Bettpfannen und Sortierarbeiten am Schlafen gehindert.

Die Fachkompetenz einiger Ärtze ist fraglich.
In meinem Fall wurde eine nicht mehr durchblutete Fingerspitze von der Ärtzin mit "das ist normal" abgetan.
Ich habe jetzt eine Nekrose, die ewig nicht heilt und werde Teile meiner Finger verlieren,danke Frau ...

4 Kommentare

georg632 am 16.05.2018

kann ich nicht bestätigen. es war weder laut noch fand ich das schwesternpersonal in irgendeiner form laut, unprofessionell oder sonst was. im gegenteil. ich denke sie urteilen sehr subjektiv. gerade die Schwestern reissen sich da den arsch auf für uns. vielleicht sollten sie einfach mal ihre krude weltansicht ändern.... ich würde ja sagen ''ich komme gerne wieder'' hab aber krebs...ich hab andere sorgen und bin echt dankbar.

  • Alle Kommentare anzeigen

Vernachlässigung

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwestern waren nett
Kontra:
Ärzte hatten kein Gehör für unsere Situation (Augenklinik)
Krankheitsbild:
Gürtelrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde wegen einer Gürtelrose eingeliefert und ich war immer im Glauben, sie wird dort deswegen behandelt und es kam alles anders. Ich bin wütend und traurig, dass uns kein Gehör geschenkt wurde und meine Mutter wurde auf der Augenstation bei Pflegegrad 4 sehr schlecht versorgt. Ich habe den Ärzten zig mal gesagt, dass meine Mutter am Tag 1,5 l trinken muss. Das braucht sie nicht habe ich zur Antwort bekommen, das Herz schafft es nicht mehr. Aber zu hause hat sie 1,5 l getrunken und sie hatte keine Probleme. Ich werfe dem Krankenhaus vor, dass meine Mutter verdurstet ist und somit ein akutes Nierenversagen bekommen hat oder sagen wir so eine Mitschuld daran. Ich habe den Ärzten jeden Tag gesagt mit meiner Mutter stimmt etwas nicht, sie ist anders als sonst. Die Ärzte zum Teil noch in Ausbildung hatten die Lage nicht im Blick und erzählten mir jeden Tag dasselbe. Sie haben überhaupt nicht auf mich gehört obwohl ich meine Mutter 7 Jahre a 24 h a 365 Tage gepflegt habe und ihre Bedürfnisse sehr gut kannte. Es wurde in ihrem Haus alles abgetan und es wurde komplett übersehen, dass meine Mutter dann schwerst krank wurde, Sepsis und Krankenhauskeime und daran jämmerlich gestorben ist. Sie war alt, JA, aber sie hatte ein Recht auf eine menschliche Versorgung und dazu gehört Flüssigkeit im ausreichenden Maße. Die Augenklinik war vom Personal komplett unterbesetzt und alles zu Lasten der Patienten und der Angehörigen, die mit zusehen müssen, wie jämmerlich gestorben wird in einem reichen Land wie Deutschland. Ich bin als Tochter enttäuscht von der Fürsorge. Das Allerschlimmste ist, ich kann es immer noch nicht laut aussprechen ihr wurde eine Humerusfraktur zugefügt bei einer Untersuchung. Ich behalte mir vor, dies öffentlich zu machen damit anderen Patienten das nicht mehr angetan werden kann. Eine Ärztin sagte zu mir, wir machen alle Fehler, danke für die Betreuung in ihrem Krankenhaus.

1 Kommentar

Wald18 am 18.05.2018

Sehr geehrte Frau Christine0301,
wir danken Ihnen für Ihren Erfahrungsbericht und bedauern, das Sie mit der Behandlung Ihrer Mutter in unserer Augenklinik nicht zufrieden waren. Auch wir sind an einer optimalen Patientenversorgung interessiert und haben die von Ihnen beschriebenen Sachverhalte an die Augenklinik mit der Bitte um Auswertung weitergeleitet.

Danke

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

--- Schlaflabor ----
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.

verpatzte Operation!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sher kompetente Schwestern und Pflegepersonal
Kontra:
kompletter Vertrauensverlust bei den Chirurgen der OP
Krankheitsbild:
Darmerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wahlklinik, wegen positiver Bewertungen
Termin zur Darm OP; Operation ging seitens der operierenden Chirurgen komplett daneben, Darm platzte am darauffolgenden Tag, es erfolgte eine weitere, zweite, nicht geplante OP, d.h. Not!! OP-> Folge:
künstlicher oder externer Darmausgang

1 Kommentar

Wald18 am 17.04.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr maggy1,
wir danken Ihnen für Ihre Nachricht. Wir nehmen Ihre Beschwerde sehr ernst und möchten ihr gerne konkret nachgehen. Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Mailadresse, um mit Ihnen Kontakt aufnehmen zu können.

Entbindung 2017

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Fürsorge der Ärzte und Schwestern
Kontra:
Teilweise sehr Unfreundliche Hebammen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen gibt es nicht viel zu meckern
Außer das die Hebamme die meinen Mann und mich unter der Geburt betreut hat leider sehr unfreundlich war. Trotz der unfreundlichen Art habe ich mich trotzdem im Medizinischen Bereich sehr gut aufgehoben gefühlt bei der Geburt unserer Tochter gab es einige Komplikationen es wurde sich super darum gekümmert das alles wieder ins reine kommt und es uns wieder gut geht

Auf der Wöchnerin Station war wirklich alles Perfekt es wurde sich rührend um uns gekümmert bis auf eine Schwester die meiner Meinung nach nicht auf die Wöchnerin Station gehört. Auch die Kinderärzte waren wirklich super uns wurde alles erklärt
Und im Endeffekt gingen wir nach 3 Tagen als glückliche Familie Nachhause

Trotzdem würde ich in diesem Krankenhaus nicht noch einmal ein Kind zur Welt bringen

Danke für die ausgezeichnete Betreuung!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
In der Klinik wurde ein hohes Maß an Betreuung und medizinischer Versorgung gewährleistet. Auch das Essen in dieser Einrichtung verdient großes Lob
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Erfahrungsbericht:

Ich war von der hohen Professionalität des Handelns und der ausgezeichneten Fürsorge der Ärzte und des gesamten Pflegepersonals sehr angenehm beeindruckt.
So stellte ich mir als Patient die Betreuung in einer Klinik vor. Vielen lieben Dank hierfür!

1 Kommentar

Wald18 am 17.04.2018

Sehr geehrter Herr Schmidt,
vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht bei klinikbewertungen.de. Wir freuen uns, dass Sie sich bei Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik gut versorgt gefühlt haben. Wir wünschen Ihnen alles Gute.

OP wegen Speiseröhrenkrebs

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundumbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beratung zur OP waren sehr gut.
Betreuung auf der Intensivstation und Wachstation waren sehr gut.
Die Nachsorge ist auch gut organisiert.
Ich kann die Klinik für eine große OP nur bestens empfehlen.

Krankenhauserfahrung

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
med.Fachlichkeit
Kontra:
pfleger.Mangelfürsorge
Krankheitsbild:
Harnwegsverletzung/-entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater(Parkinson,Pflegest.5)wurde wg.einer Harnwegsverletzung/-Entzündung durch Katheter notfallmässig eingeliefert.
Bis dato konnte er mit Hilfe essen.Aufgrund des engen Zeitmanagementes wurde er dann nur über Tropf 10 Tage Lang ernährt.Was wiederum zur Folge hatte,das er das Schlucken verlernt hat.Am Tage unseres frühen Besuches haben wir auch leider feststellen müssen,daßtrotzdes Lageprotokolls unser Vater sich NICHT in dieser befunden hatte.Zu Hausehat er z.B.eine Vakuummatratze,die das Wundliegen vermeiden soll.
Der Höhepunktwar der Entlassungstag.Trotz vorhandener Bekleidung,wurde er nur mit Windel,Krankenhaushemdchen,eingeschlagen in einem Spannbettlaken bei ca.5 Grad Außentemperatur auf eine einstündige Heimfahrt im Sanker geschickt.

MENSCHENUNWÜRDIG !!!!!!!!!!!!!

1 Kommentar

Wald18 am 20.12.2017

Sehr geehrte/r Rana2017,

wir bedauern, dass der Aufenthalt Ihres Vaters in unserer Klinik Anlass für Ihre Kritik gab. Gern hätten wir Ihr Anliegen persönlich,während des stationären Aufenthaltes Ihres Vaters, mit Ihnen besprochen. Bitte nehmen Sie mit uns unter der E-Mail-Adresse: [email protected] Kontakt auf, um Ihren konkreten Fall auswerten zu können.

Klinikum Markendorf Kardiologie spitze

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Team der Station 23a und 53a
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmus stöhrungen herzrasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehmes Klima, gute Ärzte, die sich auch Zeit für den Patienten nehmen!
Ausgezeichneter Gastsrtzt als Operateur !

Man hat das Gefühl, man kümmert sich um einen!

Wenn dann die op noch von Erfolg gekrönt ist, gibt es wenig dazu zu setzen!

Ich kann das Klinikum Md nur empfehlen

1 Kommentar

Wald18 am 20.12.2017

Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht unter klinikbewertungen.de. Wir freuen uns, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes in unserem Klinikum gut behandelt und betreut gefühlt haben.

NIE NIE WIEDER !!!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zum Teil ganz nette Schwestern
Kontra:
Unfreundliche Behandlung der Ärzte, keine Aufklärung
Krankheitsbild:
Notfall in der Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Klinik.

Ich war als Notfallpatientin mit Schmerzen im Unterleib in der 32 Ssw dort. Als erstes erfolgte eine Untersuchung, dort wurde dann nur nach meiner ersten Entbindung vor 8 Jahren gefragt und gar nicht auf die akuten Beschwerden eingegangen. Ich müsste mich zu Dingen äußern die gar nichts mit der Situation zu tun hatten. Es erfolgte weiterhin keine Aufklärung über die Ergebnisse der Blutbefunde und allgemein wurde lieber am Telefon gequatscht als sich mit der Patientin vor einem zu unterhalten.
Am nächsten Tag hat mich die Oberärztin zur Untersuchung, es war das gleiche Schema, es wurde sich nur dafür interessiert was vor 8 Jahren war und warum ich damals einen Kaiserschnitt hatte anstatt den Beschwerden auf den Grund zu gehen.

Fazit: Nie wieder, weder als Notfall noch zur Entbindung.

Man fühlt sich dort nicht willkommen sondern eher als ungebetener Gast.

1 Kommentar

Wald18 am 15.11.2017

Sehr geehrte Frau KaMa3,

danke für Ihre Nachricht. Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und möchten ihr gerne nachgehen. Bitte
hinterlassen Sie uns unter [email protected] Ihre E-Mailadresse, damit wir Kontakt zu Ihnen aufnehmen können.

zus. Schmerzen wäre zu vermeiden gewesen

Kardiologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Patient wurde mit einem Dekubitus (2 x 3 cm)- entstanden innerhalb von 6 Wochen im Klinikum - in das Herzzentrum verlegt. Dies hätte bei ordnungsgemäßer Lagerung vermieden werden müssen. Eine Dekubitusmatratze kam nicht zum Einsatz.

1 Kommentar

Wald18 am 29.09.2017

Sehr geehrter Herr Sony1,
danke für Ihre Nachricht. Wir nehmen Ihren Hinweis sehr ernst und möchten dem gerne nachgehen. Bitte hinterlassen Sie uns unter [email protected] Ihre E-Mail-Adresse, damit wir zu Ihnen Kontakt aufnehmen können.

Eine ganz wunderbare Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Schwestern
Kontra:
Absolut nichts
Krankheitsbild:
Fruchtblasenprolaps / Fehlgeburt
Erfahrungsbericht:

Eine ganz tolle Station. Von der Chefärztin über Hebammen und Krankenschwestern bis hin zu den Schülern, alle waren sehr freundlich und lieb.

Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Trotz des schweren Schicksals wurden all unsere Fragen offen und ehrlich beantwortet.

Es gibt nichts negatives zu sagen. Andere Stationen können sich von der 14B eine Scheibe abschneiden.

nur zur Empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super sauber und alle sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle sehr, sehr freundlich, super sauber.
Medizinische Beratung sehr gut, OP perfekt
verlaufen.
Was kann sich ein Patient noch wünschen?

27a

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach nur traurig wie teilweise mit den Patienten dort umgegangen wird.Personal teilweise unmöglich.

1 Kommentar

kk212 am 25.07.2017

nich zu vergessen diese schrecklichen 4bett Zimmer mit den Toiletten auf den Fluren.
Ganz ehrlich im welchem Jahrhundert Leben wir denn.
Diese Station ist das allerletzte.

Geburtshilfe - Super!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
spontane Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Geburtshilfe-Station kann ich eigentlich nur positives berichten.
Die Hebammen waren allesamt sehr freundlichen und jederzeit hilfsbereit. Sie haben sich immer Zeit genommen bei Problemen zu helfen und Fragen zu beantworten.
Im Kreißsaal konnte die Hebamme nicht die ganze Zeit über da sein, da sie auch andere Frauen parallel betreuen musste, trotzdem hat sie ihr bestes getan. Die Ärzte die ich während meines Aufenthalts getroffen habe, haben mir sehr gut gefallen.

Mir ist persönlich nur eine bestimmte Kinderärztin sehr negativ aufgefallen. In meinen Augen war sie inkompetent und hat Behandlung anzudrehen versucht die nicht nötig waren und durch andere Ärzte als unnötig festgestellt wurden, daher kann ich nur Raten im Zweifelsfall und überhaupt sich eine zweite Meinung einzuholen.

Die Station an sich ist gepflegt und sauber, die Geräte sind modern.
Das es im Haus so gut wie gar keine Verbindung gibt und leider auch kein Wlan verfügbar ist, ist ziemlich doof aber da man über das Zimmer Telefon kostenlos telefonieren kann, geht das schon.

Sehr kompetente Chefärztin und freundliche Schwestern, Pfleger

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Betreuung
Kontra:
fällt mir nichts Gravierendes ein
Krankheitsbild:
Regenbogenhautentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte, Schwestern und Pfleger sind immer freundlich. Ich musste mit einer Augenentzündung auf Station und habe mich dort gut aufgehoben gefühlt.
Die Ärzte haben mir mehrfach mein Krankheitsbild und die Behandlung erklärt, bis ich es verstanden habe Ich war mächtig aufgeregt und hatte mehrfach nachgefragt. Ein besonderer Dank an die Chefärztin!

Es waren 3-Mann-Zimmer mit Bad und Lokus am Zimmer. Die saubere Dusche ist für mehrere Zimmer auf dem Flur.

Das Essen war reichlich. Ich hatte auch reichlich bestellt. So z.Bsp. 2 Brötchen zum Frühstück. Das sind riesige, knusprige, frische Dinger, die mich angenehm probbten. Der Nachmittagskeks oder Kuchen ist beim Mittagstisch mit bei, den sollte man sich für Nachmittag aufheben. Wasser steht auf dem Flur. Da kann man sich mit Sprudel oder still so viel holen wie man will.

Ein recht großer Fernseher ist auf dem Zimmer- mit dem man auch Radio hören kann. Die Fernbedienung ist gewöhnungsbedürftig. Wenn man schlecht sehen kann, dann wird eine Bedienungsanleitung nicht lesbar und man muss probieren. Die Schwestern haben aber auch bei diesem Problemchen geholfen. Kleine Kopfhörer hatte ich mit.Die brauch man schon. Telefon ist am Bett. Der Handyempfang ist unterirdisch.

W.John

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Pflegepersonals und der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanaleinengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Bandscheiben OP Das gesamte Personal auf der Station der Neurochirugie ist einfach spitze und sie haben mir einen sehr angenehmen Aufenthalt ermöglicht.
Sie sind sehr freundlich und strahlen viel Freude aus.
Essen hat sehr gut geschmeckt in dieser Umgebung kann mann sehr gut genesen.

Super Klinikaufenthalt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erreichbarkeit des Personals
Kontra:
Therapieausfall wegen Personalmangel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 12 Wochen auf der 16b (Depressionsstation) in Behandlung. Ich wurde dort aufgefangen,fühlte mich sehr wohl und verstanden!Das Personal war rund um die Uhr für mich erreichbar,was ich als sehr angenehm empfand.
Das Essen ist sehr lecker.

DANKE 17 A Team!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche und gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hämorrhoiden III. Grades
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zurück auf der Insel Borkum nach meiner OP und als Patient bei Ihnen im Klinikum Frankfurt (Oder) möchte ich unbedingt danke sagen, dem Team der Station 17 A!

Sowohl das gesamte Schwesternteam, als auch die ärztliche Betreuung haben auf mich einen bleibenden und sehr positiven Eindruck hinterlassen.

Das Aufnahmegespräch war sehr kompetent und einfühlsam gestaltet. Ich wurde von der Assistenzärztin Frau Liepherr über die bevorstehende OP rundum aufgeklärt und alle meine Fragen wurden in Ruhe und für mich als Laie völlig verständlich beantwortet.

Die Betreuung die Mitarbeiter vor und nach der OP war beispiellos positiv.

Hervorhebend möchte ich mich an dieser Stelle bei Dr. med. Bergenthal bedanken, der bei mir die OP durchgeführt hat.
Das haben SIE sehr gut gemacht Herr Dr. und dank Ihres Könnens geht es mir heute gesundheitlich schon viel besser.

Als gebürtiger Frankfurter der jedoch seit über 17 Jahren beruflich auf einer Ostfriesischen Insel lebt und arbeitet ist eine med. Versorgung auf dem Festland wie ein Lottogewinn, und das Klinikum Frankfurt (Oder) für mich allzeit im Krankheitsfall die erste Anlaufstelle.
Macht weiter so!

Wenn ich anderen Patienten eines mit auf dem Weg geben möchte für die Wahl ihres zukünftigen Klinik Aufenthaltes, ist es der, ...dass ich Gesundheit`s bedingt schon u.a. auch in Ostfriesland in Kliniken nicht annähernd so gut behandelt und versorgt wurde wie im Klinikum Frankfurt (Oder)!!!
Macht weiter so!

IHR
R. Füllner

alles richtig gemacht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nähe zum Patienten von Ärzten, Pflegepersonal und Therapeuten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hirnmetastase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war über den Jahreswechsel Patientin in der Klinik und wurde sowohl von den Schwestern als auch von den Ärzten freundlich aufgenommen.
Das Aufnahmegespräch war sehr kompetent und einfühlsam. Ich wurde über die bevorstehende OP aufgeklärt und alle meine Fragen wurden ruhig und verständlich beantwortet. Auch die Ehrlichkeit hat mir sehr geholfen zu wissen, hier bin ich in guten Händen. Der schwere Eingriff wurde exzellent durchgeführt. Hier spürt man ein gutes Team. Von Hektik keine Spur. Die Anästhesistin strahlte so eine Ruhe aus - Das hat mich sehr "getragen". Die Betreuung nach der OP war beispiellos. Man weiß, welchem Arbeitspensum Ärzte und Pflegepersonal ausgesetzt sind. Doch hier wird es nicht an die Patienten weiter gegeben. Jedenfalls habe ich es so empfunden. Toll fand ich auch, dass die Physiotherapie zeitnah nach der OP gestartet wurde. Die Visiten waren sehr genau und wurden nicht mal eben so im Vorbeigehen abgehalten. Das hat mich auch sehr motiviert. Die Untersuchungen drum herum wurden gut geplant und es war immer jemand da, wenn es nötig war auch für die Psyche.
Um die Überweisung und den Transport zur Anschluss-Reha hat sich die Klinik auch gekümmert.
Ich bin mir sicher, dass das Alles sehr zu meiner Genesung beitrug und ich jetzt noch nicht dort stände, wo ich jetzt bin.
Ich kann über meinen Aufenthalt im Klinikum FFO also durchweg Gutes berichten und kann die Klinik sehr empfehlen.

freundliches Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
freundliche Ärzte und Schwestern
Kontra:
keine preiswerten Einzelzimmer für 37,-€ mehr möglich
Krankheitsbild:
Gallenblasen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt war ich bei meiner 3. OP im Klinikum FFO wieder sehr zufrieden.
Bedauernswert finde ich, dass es keine preiswerten Einzelzimmer auf den Stationen für 37,-€ Zuzahlung mehr gibt, sondern nur noch die extrem teure Privatstation mit nettem Service, den nicht jeder braucht bzw. einfach nicht bezahlen kann. Es gibt manchmal gute "halb medizinische" Gründe, warum man ein Einzelzimmer benötigt.

Lösung gefunden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Betrifft das stattgefundene Gespräch)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Betrifft das stattgefundene Gespräch)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Betrifft das stattgefundene Gespräch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In diesem Zusammenhang nicht relevant)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (In diesem Zusammenhang nicht relevant)
Pro:
Aufmerksamkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Akutes Koronarsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lösung gefunden!

Auf meinen Eintrag vom 06.10.16 wurde seitens des Klinikums reagiert. Ich wurde zu einem Gespräch mit dem Chefarzt zur Klärung eingeladen.

Dieses Gespräch fand am 01.11.16 statt und verlief zu meiner Zufriedenheit. Für die angesprochenen Probleme gab es konstruktive Lösungen.

Ich rechne es hoch an, dass derart auf Kritik reagiert wird und werde mich bei Erfordernis gern wieder in die Behandlung im Klinikum Frankfurt/Oder, Medizinische Klinik II, begeben.

Danke für aufmerksames Lesen und Zuhören.

SEHR GUTE BETREUUNG

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
BETREUNG
Kontra:
EINZELZIMMER oft nicht gut
Krankheitsbild:
Posttraumatisches Sydrom /Angstzustände u.v.m.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2x auf der Psychiatrischen Station 25 B...und kann nur ein Lob abgeben = für die gute Betreuung von den Ärzten/Psychologen und Therapeuten auf der Station..
Es wurde mir geholfen ...obwohl ich noch psychisch krank bin seit 2004 und es auch bleibe...aber ich wurde gut betreut und aufgebaut.
Es gibt 1 und 2 Bettzimmer dort und viele Möglichkeiten dort zu sprechen und vieles mehr.

Lg Frau
Gehrmann Kerstin
FRANKFURT ODER

super Indikationsstellung, sehr zurückhaltend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patienten stehen im Mittelpunkt
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenerkrankungen
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Behandlung der Patienten, sehr guter Informationsaustausch mit den Weiterbehandelnden Kollegen.

Ausgezeichnete Pflege

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notaufnahme erstklassig
Kontra:
Entlassungsmanagement
Krankheitsbild:
VD Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Notarzt und Blaulicht wurde ich ins Klinikum eingeliefert. In der Notaufnahme erfolgte sofort die Weiterbehandlung. Binnen einer Stunde war ich auf der Wachstation. Die Ärzte und das Pflegepersonal der Notaufnahme leisten eine ausgezeichnete Arbeit, sind trotz Stress außerordentlich freundlich. Ihre Kompetenz steht nicht in Frage.
Auch auf der Wachstation fühlte ich mich sehr gut behandelt und gepflegt. Nach vier Tagen Wachstation wurde ich auf die Kardiologie verlegt.
Schwestern und Pfleger sind sehr zuvorkommend und fachlich auf einem sehr guten Stand.
Da eine Untersuchung bei mir aufgrund meiner persönlichen Gegebenheiten nicht möglich ist, wurde ich ziemlich abrupt am 10. Tag meines Klinikaufenthalts entlassen, ohne dass mir gesagt wurde, wie es nun weitergeht, ob eine Therapie notwendig ist und welche. In dem Punkt bin ich sehr unzufrieden.

hier ist man noch patient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gutes team,das sich zeit nimmt lösungen zu finden
Kontra:
Krankheitsbild:
prostatakrebs mit metastasen in wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

anstatt 5 Sterne muß man dem ganzen Team 10 Sterne geben,erstmalig hatte ich nicht nur das gefühl ein Patient zu sein,sondern ich wurde auch so behandelt,nicht nur als chip-karte,einen Arzt würde ich besonders hervorheben,darf ich aber wegen namensnennung nicht.

Top Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die geburtsStation ist echt klasse. Ein absolut tolles Ärzte-,und Hebammenteam...ich habe mich sehr wohl gefühlt,gut aufgehoben und kompetent versorgt. Ich hatte eine übertragene Ss und es wurde im Endeffekt ein Kaiserschnitt. Das Team tat Alles dafür dass es eine spontane Geburt wird aber mutter Natur spielte nicht mit. Der Kaiserschnitt war absolut nicht schlimm denn das Op Team und die Anästhesisten waren absolut klasse und man hatte gar keine Zeit über Ängste nachzudenken. Danke für die tolle Betreuung und Versorgung! !!

überhöhte Parkgebühren

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Parken muss gewährt sein
Kontra:
zu hohe Parkgebühren
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Vorab, meine heutige Kritik hat nichts mit ärztlicher Behandlung oder mit Unterbringung als Patient im Klinikum zu tun. Jedoch muss ich jeden Besucher dieser Klinik vorab warnen, wo Sie oder wie lange Sie vor Ort parken! Denn das kann richtig teuer werden, mir heute passiert! Ich habe heute meine Tochter besucht und in der Nähe der Notaufnahme geparkt, dafür habe ich unglaubliche 9,00 EUR für 1 1/2 Stunden bezahlt! ich wollte es erst nicht glauben, dachte beim Bezahlen am Automat ist ein Fehler aufgetreten, dem war aber nicht so. Wie ich dann am Hinweisschild las, sind die ersten 45 Minuten kostenlos, jede weitere halbe Stunde und jetzt kommst, kostet 3,00 EUR! Das ist der Hammer, ich frage mich nur, ob das Klinikum sich auf Kosten der unwissenden Besucher saniert? Also wenn ich daran denke, ich habe mal irgendwann ein Gesundheitliches Problem und muss zur Notaufnahme, wie man vielleicht selbst weiß, das kann dauern, meine Güte das kann richtig ins Geld gehen! Sollte das Klinikum Frankfurt/Oder mal überdenken, ich sehe zu mindestens kein Sinn, bei diesen überhöhten Parkgebühren! kenne ich zumindest von anderen Kliniken nicht so!

1 Kommentar

birga am 02.08.2016

Wer lesen kann ist echt im Vorteil!!!

sehr gutes Klinikum, freundliches und kompetentes Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zweilmal im Klinikum FFO operiert und war mit der Betreuung und Leistung der Ärzte und Personal sehr zufrieden.

Die Klinik verfügt über sehr moderne Geräte und ist insgesamt sehr modern eingerichtet.

Super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Frühchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter kam 35+5 zur Welt und brauchte noch ca 2 Wochen die Unterstützung der Neonatologie! Natürlich hat man anfangs Respekt vor der ganzen Technik an der die kleinen Mäuse "hängen"!
Dank der Schwestern und Ärzte der Station 15B wurde uns die Angst schnell genommen!
Es hatte immer jemanden ein offenes Ohr für uns egal zu welcher Tages oder Nachtzeit !
Was ich wohl immer in Erinnerung behalten werden : eine Schwester sang nachts für die Babys ! <3

Vielen lieben Dank für alles

Oberärztin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich finde die klinik sehr schlecht ich würde nie wieder ein Kind da zu Welt bringen erst einen sagen das man gehen kann auch wenn Kind noch nicht raus darf und dann sich nicht dran halten und jemanden anzeigen beim jugendamt . Schlechte Absprache mit Personal.
Schlechte Ärztin

Akutbehandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absprachen wegen der Behandlung können mit Cheffarzt und Oberärztin gut gemacht werden
Kontra:
Kann Manchmal sehr "ruppig" im Umgang werden, wenn man persönliche Vorstellungen hat und daran festhält
Krankheitsbild:
Depression, cronische Suizidalität
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der 23 B Akut und Aufnahmestation:
Super eingespieltes Team mit sehr wenigen Ausnahmen, die meisten Stationsärzte-ärztinen sind freundlich und beschäftigen sich mit der persönlichen Problematik.
Bei Akutbehandlungen wie Fixierung, Isolation und Medikamentengabe können auch nach den Akuttagen abgesprochen werden.
Ergotherapie sehr abwechselnd an Arbeiten auch auf der Akutstation.
In den Visiten wird wenn gewünscht die Behandlung genau abgesprochen und erklärt.
Bei Akutproblematik in der Behandlung hat immer meist ein Stationsarzt Zeit für ein Gespräch zur Klärung der aktuellen Problematik.
Raucherraum leider nur bis 23 Uhr offen dann erst wieder ab 5 Uhr. Blöde Situationen wenn man unter Schlaflosikeit leidet.
Bei gerichtlichen Unterbringungen nach PsychKg
und folgenden Beschlüße sehr unfreundliche Amtsrichterin, ist sehr überheblich und spricht sehr herablassend über/mit Patienten.

Alles top

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Risikoschwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag vom 22.12.15 bis 10.3.16 auf Station 14b (Geburtshilfe) und kann nur sagen : das war Glück im Unglück!
Die Ärzte, Schwestern und Hebammen sind top !
Fachlich und menschlich gibt es nichts zu meckern!
Ich wurde als Notfall zuerst nach Eisenhüttenstadt gebracht und wusste nach wenigen Minuten, egal was passiert, hier bleibe ich nicht! Mit Blaulicht dann weiter nach FFO !
Schon während der Aufnahme und den ersten Untersuchungen fühlt man sich gut aufgehoben!

Tolles Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Team
Kontra:
ein Bad für 20 Personen
Krankheitsbild:
Angst, Depression, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2015 lag ich für 10 Wochen auf der Station 12B ich bin mit dem gesammten Angebot sehr! zufrieden gewesen. Das Pflegepersonal und die Ärztin waren immer für mich da, ich habe mich sehr gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Das einzige was noch nicht so toll ist, das die Räumkichkeiten immer noch DDR Standart sind zb. kein Bad im Zimmer. Es gab bis dahin nur 1 Bad für 20 Personen. Aber funktioniert hat es auch!

Patienten sollen freundlich und korrekt behandelt werden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nicht an Kosten, mehr an Patienten denken)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Aber zu wenig Zeit)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kompetente Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Strukturen in Absprachen und Abläufen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (War soweit in Ordnung)
Pro:
Kompetente Ärzte
Kontra:
Kommunikation zwischen Ärzten und Pflegepersonal
Krankheitsbild:
COPD, Herzinsuffizenz, Niereninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 84 jährige Mutter (COPD, Herzinsuffizenz, Niereninsuffizienz u.a. Krankkeiten) hatte einen Einweisungstermin zum Stent legen. Als sie zur bestellten Zeit 10.30 Uhr ankam, sollte sie sich laut Terminvergabe auf der Station melden, von dort wurde sie zur Anmeldung geschickt, wo eine lange Schlange war. Dort war sie nach fast 1 Stunde dran und ihr wurde mitgeteilt, dass sie evtl. wieder nach Hause müsste, weil derzeit kein Bett zur Verfügung steht. Um 15 Uhr hatte sie dann doch ein Bett, bis dahin musste sie sitzend ohne jegliche Versorgung warten, bekam vor Aufregung und Stress eine extreme Luftnot, sie kann schon so nur schwer atmen. Am nächsten Tag sollte der Stent gelegt werden, eine Uhrzeit wurde ihr nicht mitgeteilt. Als sie am späteren Vormittag nachfragte, wurde sie runtergefahren, kam aber nicht ran... aufgeregt, übel, starke Luftnot, das viel einer Schwester nach 3 Stunden warten auf und holte einen Arzt. Der ließ sie wieder auf die Station bringen, wo sie eine Spritze bekommen sollte, meine Mutter wusste nicht genau wofür. Ich gehe mal davon aus zur Beruhigung, Entspannung o.ä. Der Arzt schaute nach einer Stunde nach meiner Mutter, leider hatte die Schwester meiner Mutter die angeordnete Spritze nicht gegeben, die wurde dann vom Arzt verabreicht. Nun sollte sie am nächsten Morgen die erste Patienten für ihren Eingriff sein, wurde aber vergessen. Gegen 8 Uhr fragte sie nach, wurde runterbrachte und endlich der Eingriff...
Frühstück bekam sie nicht wegen der geplanten Eingriffe, zum Mittag war sie nicht im Zimmer, daher musste sie zwei Tage nach Essen nachfragen. Also mit Ankunftstag drei Tage kaum etwas zu essen bekommen...
Ich weiß, dass das Personal in Krankenhäusern überlastet ist, gerade daher sollte eine bessere Kommunikation untereinander erfolgen, die Strukturen scheinen nicht zu stimmen, teilweise unfreudlich. Wenn kein Bett frei ist, sollte man die Patienten am Morgen informieren, bevor sie sich in ein Taxi setzen und hingebracht werden. Die Patienten leiden unter diesen Zuständen, es handelt sich hier um kranke Menschen und bei bei meiner Mutter auch um einen alten Menschen, der in solchen Situationen überfordert ist, aber niemanden zur Last fallen möchte.
Ich würde gern meine Mutter bei allen Wegen begleiten, aber ich bin berufstätig und es fallen bei ihr viele Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte (3 bereits in diesem Jahr) an, so dass ein ständiges Freinehmen nicht möglich ist. Arme Patienten.

1 Kommentar

Wald18 am 21.04.2016

Sehr geehrte/r Frau/Herr "Enttäuscht9",

danke für Ihre Nachricht. Wir nehmen Ihre Hinweise sehr ernst und möchten ihnen gerne nachgehen. Bitte hinterlassen Sie uns unter [email protected] Ihre E-Mailadresse, damit wir zu Ihnen Kontakt aufnehmen können.

Gut versorgt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein kleiner Röhrenfernseher für 2 Patienten)
Pro:
Medizinische und pflegerische Versorgung
Kontra:
Stationsarzt Herr M.
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag im Januar 2016 auf der Neurochirurgie. Die OP an Lendenwirbelsäule erfolgte durch Oberarzt Dr. Schröder. Das Op Ergebnis ist hervorragend. Meine Mutter wurde breits vor 12 Jahren von Oberarzt Schröder operiert und schwört auf seine Fähigkeiten als Chirurg. Auch auf menschlicher Ebene ist es auf der Neurochirurgie so, wie es eigentlich überall sein sollte. Als Patient wird man gut versorgt, das Personal behandelt den Patienten höflich und mit Respekt, ausgenommen der Stationsarzt Herr Masry.
Herr Masry sollte doch sein respektloses Auftreten gegenüber Patienten etwas zügeln.

Traurig, aber wahr!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das darf nicht sein)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (lange Wartezeiten, ständig wechselnde Ärzte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (schlechte Übermittlung von Informationen untereinander)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (ruhiges Sterbezimmer nicht zur Verfügung, Flur unsauber)
Pro:
Einfühlungsvermögen der Ärzte, aber wenig Zeit
Kontra:
Überlastung des Pflegepersonals, dadurch fehlerhaft
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde im November 2015 nach schon mehrmaligen Krankenhausaufenthalten mit einer starken COPD-Erkrankung,Verdacht auf Lungenkrebs, nach einem akuten Schlaganfall in die Stroke-Unit aufgenommen. Die Ärzte und die meisten diensthabenden Schwestern waren verständnisvoll und einfühlsam .Jedoch hatten wir den Eindruck, dass alle dort sehr überlastet sind,sehr wenig Zeit für die Patienten haben und wenig über deren Gesundheitszustand Bescheid wissen.So mussten wir z.B.bei unseren Besuchen auf herausgerutschte Infusionsnadeln,verstopfte Katheter hinweisen.
Auch wurden meinem Vater Nahrungsmittel bereitgestellt,die er aufgrund seiner Erkrankung nicht vertrug oder gar nicht imstande war zu sich zu nehmen.Eine dreimalige Erkrankung an einem MRSA-keim hintereinander,der sämtliche Behandlungen unmöglich macht,ist uns unverständlich.
Die Krönung aber war die Verlegung meines Vaters auf die Innere im Haus III,nach einem akuten Nierenversagen.Da es nun offensichtlich war,dass sich unser Vater von seinen vieles Erkrankungen nicht mehr erholen würde, baten wir bei den Schwestern um ein ruhiges Einzelzimmer, damit wir Abschied nehmen können. Aber uns schlug nur eine kalte Welle der Unverständnis entgegen.Die Art und Weise wie mit uns geredet wurde war einfach vollkommen unakzeptabel.Wir haben kein Mitleid erwartet,aber ein wenig Feingefühl. Traurig!!
In der folgenden Nacht verstarb unser Vater, allein, ohne tröstende Hand, in einem Zweibettzimmer. Wir hätten ihm gern seine letzten Stunden etwas würdevoller gestaltet.

gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gut umsorgt
Kontra:
Parkplatzgebür
Krankheitsbild:
Aggregatwechsel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin seit 1998 Patient in der 23A und seid meinen letzten Besuch 3.2.16 ohne Ausnahme sehr zufrieden. Das betrifft die gute Versorgung durch das Flegepersonal, die immer ihr bestes gaben, so auch der Ärzte mit deren Arbeit bei den OPs es nichts zu bemängeln gab. Da ich ein wenig Ängslich bin wurde ich immer gut beruhigt.
Auch die Ärzte in Weiterbildung die,die Aufnahme
und die Versorgung auf der Station absolwieren
und nicht immer gut Deutsch reden geben sich Mühe.
das eizige was mir stört ist das man für den Parkplatz zahlen muß.

Nie wieder Unfallchirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von einem nicht im Klinikum ansässigen Orthopäden im Klinikum operiert. Die Nachversorgung erfolgte im Klinikum in der Unfallchirurgie. Die Versorgung war mangelhaft, nach Medikamente und Eis zur Kühlung musste man immer klingeln. Ein gelegter Venenzugang zur Gabe eines Schmerzmittel wurde ignoriert. Somit stelle ich die Kompetenz in dieser Abteilung infrage. Man fühlte sich wie ein Patient zweiter Klasse. Auf Kritik reagierte der zuständige Oberarzt in einer Art und Weise mit der ich nicht einverstanden war. Somit habe ich mich selbst entlassen.

Mitgefühl bei einigen Krankheitsbilder fehlt komplett

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitgefühl mancher Schwester
Kontra:
Ärzte gehen auf deine Gedanken garnicht ein
Krankheitsbild:
Abort in der 10 ssw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort wegen eines Abortes und hatte noch fragen an den Diensthabenden Artz ( Op fand ambulant statt). So was herzloses nach der Diagnose einer Fehlgeburt habe ich noch nicht erlebt. Statt auf einen ein zu gehen wurde mir herzlos mitgeteilt das es wieder passieren kann und wenn es an Dwon Syndrom verstorben ist ich eh nix ändern könne. Beim Betreten des Zimmer durch die Ärztin merkte man sofort das sie garkeine Zeit hat, sie hat sich noch nicht mal vorgestellt.
Nach dem Tag im Krankenhaus kann ich sagen das manch eine Schwester mehr Mitgefühl hat, als die Ärzte.
Als die Op Ärztin dann kam wegen der Entlassung wurde es noch nicht mal geschafft das der Entlassungsbrief fertig ist, dieser wurde mal auf die schnelle geschrieben.
Auch in den Vorgesprächen hat man vergessen mir mit zu teilen was ich alles zum Op Termin mitbringen möge. So kam ich ohne essen an und hätte mir eigentlich etwas mitbringen sollen.
Bei der Voruntersuchung im Kh sollte der Artz die Diagnose bestätigen oder gucken ob es doch nicht an dem ist. Nach der Untersuchung kam nur Termin für Op am Montag. Er hatte nicht mal Zeit mit Feingefühl mir zu sagen das er die Diagnose bestätigt.
Es gab für mich am Op Tag nur eine liebe Schwester der ich sehr dankbar war das sie da war.
Ich weiß das ich das nicht nochmal in diesem Krankenhaus durchmachen will.
Es ist so schön schmerzhaft aber durch diese Erlebnisse war es noch grausamer.
Wenigstens hatte ich eine nette Zimmernachbarin.
Ich hoffe ich muss das nie wieder erleben!

Insgesamt sehr gutes Krankenhaus!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (WIFI wäre schon schön)
Pro:
Fachkompetenz, stets bemühtes und freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Kleine Möchtegern-Könige gibt überall im Leben:)
Krankheitsbild:
Carotis-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herausragend, der Chefarzt der Gefäßchirurgie (Dr. Pätzold)! Aufklärung und Beratung auf Augenhöhe. Er nimmt sich sehr viel Zeit für den Patienten, kann noch zuhören!
Ein Chefarzt, wie man sich ihn besser nicht wünschen kann!
Insgesamt sehr bemühte und kompetente Ärzte sowie ein ausgezeichnetes Pflegepersonal.
Selbst beim Essen bemüht man sich sehr, und in der Regel, auch erfolgreich.
Nochmals herzlichen Dank!!

Schluckecho absolut schmerzhaft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (außer Schluckecho)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Abteilung Neurochirurgie ist lobenswert, nette Schwestern und Pfleger schindern von morgens bis Abends.
Kontra:
manche Behandlungen, wie Schluckecho sind die reinste Folter.
Krankheitsbild:
Spondylodiszitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen einer Spondylodiszitis in der Wirbelsäule auf der Neurochirurgie behandelt worden. Diese Behandlung war erfolgreich. Aber.... auf der Suche nach der Ursache wurde u.A. ein Schluckecho angeordnet.
Diese Behandlung nennt sich auch Transösophageale
Echokardiographie (TEE) und wurde bei mir ohne Rachenbetäubung ohne Beruhigungsspritze oder andere ablenkende Mittel durchgeführt. Ich bin Privatpatient und wenn die Behandlung nicht so wenig gekostet hätte (30,16€), hätte ich die Rechnung nicht bezahlt. Die Behandlung war schon im April 2015, aber ich habe dadurch bis heute Probleme. In der Nacht steigt die Magenflüssigkeit in die Luftröhre und wenn ich aufwecke, brennt es wie Feuer beim atmen. Früh bleibt mir buchstäblich der Bissen in der Speiseröhre stecken. Dann muß man erst einmal warten und etwas trinken. Ich habe durch diese Behandlung erhebliche Einschränkungen und kann nur warnen vor dieser Untersuchung. Vielleicht sollte diese Abteilung eine kleine Investition tätigen und neue moderne Ultraschallköpfe und Sonden kaufen, denn in Zeiten der micro- bzw. nano- Technologie sind die Sensoren, die man in die Speiseröhre schiebt nicht 2x2x5cm, sondern gravierend kleiner. Diese waren schon auf der Messe "Medica 2014" im März in Düsseldorf zu sehen. Man muß sich nur informieren und am Ball bleiben. Ansonsten kommen doch die Vertreter eigentlich in Scharen, ihre Werkzeuge anzubieten, da kann man es schwer verstehen, warum man noch mit solch veralteten Sonden arbeitet.

1 Kommentar

HELENE4 am 15.12.2015

Sehr geehrter Herr Computeronkel,
Danke für Ihre Nachricht. Wir nehmen Ihren Hinweis sehr ernst. Nach Rücksprache mit dem Chefarzt der Klinik ist dieser an einer Aufklärung des Sachverhaltes persönlich sehr interessiert. Bitte hinterlassen Sie uns unter [email protected] Ihre E-mailadresse, um mit Ihnen Kontakt aufzunehmen.

Beste Grüsse
Patientenbeauftragte

Zurück im leben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Patienten orientiert, sehr gute Logistik
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Aufnahme,über Behandlung und Betreuung bis hin zur Entlassung des Patienten ist das Konzept der Klinik voll und ganz auf den auf dessen Wohl ausgerichtet.
Das Zusammenspiel aller, vom Pfleger bis zum Arzt, gab mir das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Meine Ängste und Befürchtungen in Bezug auf anstehende Operationen wurden im Vorfeld durch verständliche Gespräche, mit dem behandelten Arzt ausgeräumt.
Durch die Logistik, in der Klinik, wird der Patient ohne lange Wartezeiten, stets höflich und zuvorkommend behandelt und ohne großen Aufwand für ihn, durch die notwendigen Maßnahmen geleitet.
Das wierum liest mich etwas ruhiger werden und nahm mir die Angst vor den Operationen

Notfalleinlieferung-inn der Nacht 12./13.Juni

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es wahr alles iORD.,als ich inn die richtige Station verlegt wurde.
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen-Darm-plus Urinseite defekt!:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfallpatient am 13.Juni 2015
eingeliefert!.
Zum Glück wurde mein Zustand kurz vor dem
sich verabschieden ins Komma erkannt!!.
Die Aufnahme als Patient wurde anerkannt!
Sofort wurde die richtige Anfangsstrategie
der medizinischen Behandlung eingeleitet.
Am vierten Tag wurde ein Bettenplatz in
der richtigen Abteilung im Haus 2 Stockwerk 8, Station 28A Nephrologie/Infektologie frei!!!.
In der täglichen Behandlungszeit vom 13.06-
12.07.2015 wurde optimal die Ursachenforschung
für meine Krankheit mit Erfolg durchgeführt.
Die Ärtztinnen/Ärtzte plus Krankenschwestern-
Krankenpfleger haben mich bestens behandelt.
Auch die gute Verpflegung von der Grossküche
hat zur Genesung geholfen.
Es wahr ein riesen Glück ,das ich im
Klinikum Frankfurt(Oder)GmbH Müllroser Chaussee 7
15236 Frankfurt(Oder) gelandet bin".
Selber komme ich aus Süddeutschland Landkreis
Waldshut/Tiengen aus dem östlichsten Zipfel
zwischen Schaffhausen&Zürich/Suisse-Schweitz.
Herzlichen Dank
Hochachtungsvoll
Erich Wipf Jestetten.den 30.07.2015

1 Kommentar

egyptsunlight am 26.09.2015

danke fuer den wohltuenden bericht
ich war mehr fach in dieser klinik mit unterschiedlichsten krankheitsbildern und muss sagen einfach nur TOP
am besten ist das essen denn auch die traegt zur gesundung erheblich bei

KEINE RICHTIGE HILFE

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
UNFREUNDLICHES PRESONAL
Krankheitsbild:
MULTRESSISTENTER KEIM
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

MEINE FRAU WAR WEGEN EINES MULTIRESSISTENTEN KEIMS DORT.SIE IST BLIND UND AUF HILFE ANGEWIESEN..DIE WURDE IHR ABER NUR TEILWEISE GEWÄHRT..Z.B...BESTELLTES ESSEN NICHT BEKOMMEN..TABLETTEN NICHT VOLLSTÄNDIG..ICH MUSS NOCH DAZU SCHREIBEN DAS SIE 2013 EINE NEUE NIERE BEKOMMEN HAT..UND SEIT DONNERSTAG STAND FEST DAS SIE SAMSTAGS ENTLASSEN WERDEN SOLLTE..UD AM ENTLASSUNGSTAG WAR KEIN ARTZTBRIEF FERTIG..

Hohe Kompetenz und super Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Behandlung und Beratung
Kontra:
zu wenig Betten?
Krankheitsbild:
Zyste am Eierstock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Gynekologische Station ist mit sehr kompetenten Ärztinnen und sehr freundlichen, aufmerksamen und einfühlsamen Schwestern besetzt. Ich habe sofort ein hohes Vertrauen gehabt und mich sehr gut beraten gefühlt.

Herzlose inkompetenz für Krebskranke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einige Schwestern sind herzlos und sehr unfreundlich, gehen überhaupt nicht auf die Patienten, die sich in einer besonderen Situation befinden, ein. Sehr ungünstig sind 4-Bettzimmer mit Sanitärtrackt ausserhalb des Zimmers, obwohl klar ist, dass meist der Patient mit Tropf oder anderen dingen verbunden ist. Die Ärzte nehmen sich keine Zeit für die Beratung der Patienten in der besonderen Situation. Die Onkologie in dieser Klinik ist das abschreckendste Beispiel für herzlose Inkompetenz. Wer Krebserkrankungen überleben will sollte sich unbedingt an eine andere Klinik wenden!

Gesund und zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
ein wenig das Abendbrot
Krankheitsbild:
Ausräumung eines subduralen Hämatoms
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem subduralen Hämatom in die Notaufnahme eingeliefert. Natürlich gab es etwas Wartezeit, ich war aber auch die ganze Zeit über ansprechbar und es ging mir relativ gut. Wichtig aber, ich habe mich vom ersten Moment an gut aufgehoben gefühlt! Kurz danach kam ich auf die Station und wurde operiert. Auch hier kann ich nur gutes berichten. Kompetenz und Freundlichkeit aller Ärzte und des Pflegepersonals war super. Ich wurde umsorgt und fühlte mich gut. In den nächsten Tagen war es nicht anders. Auch wenn die Schwestern enorm viel zu tun hatten, sie waren freundlich, aufmerksam, nett und es war immer Zeit für ein liebes Wort. Ich kann mich nur noch einmal für alles bei den Ärzten und dem Pflegepersonal bedanken!

Rate dringen von diesem Krankenhaus ab

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Vollkommen unterlassene Hilfe
Krankheitsbild:
12 Wochen altes Baby schwere Herzrhytmusstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn 12 Wochen hat ein Bekanntes Herzleiden! Er bekam Zuhause Rhythmusstörungen bis 280 und er musste sofort medizinisch Behandelt werden!Da dass Wetter an diesem Tag leider so schlecht war konnten wir nicht nach Berlin in die Klinik fahren wo er sonst immer super behandelt wird! Und der Rettungsdienst brachte uns leider nach Markendorf ins Klinikum! Es wurden einfach Medikamente nicht gegeben die für ihn lebenswichtig sind! Anweisungen von seinen Kardiologe in Berlin wurden garnicht Folge geleistet er sollte sofort nach Berlin gebracht werden dies erfolgte erst 17 Stunden später! Und so lange hatte unser Sohn weiterhin eine Herzfrequenz von 280! Weil nichts getan wurde ist er musste ins Komma gelegt werden und wir wussten nicht ob er geistig behinderte sein wird oder sonst anderweitig eingeschränkt sein wird nach! 19 Stunden ist unser kleiner Mann endlich aufgewacht und alles war zum Glück gut! Aber in dieses Krankenhaus wird er keinesfalls mehr gebracht rate dringend davon ab

Wir fühlten uns gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette Schwestern und Pfleger, tolle Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma ~ Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2015 erkrankte unsere Tochter schwer.Da sie als Krankheitsvorgeschichte Asthma hat und plötzlich in einem Anfall 40° Fieber hatte sind wir nach Frankfurt/Oder ins Klinikum gefahren. Von der Rettungsstelle wurden wir sofort nach oben zur Kinderstation geleitet, wo wie Glück hatten und nicht lange warten mussten.

Leider ging es unserer Maus sehr schlecht und wir mussten dort bleiben. Trotz das Wochenende war wurden wir dort sehr gut betreut. Die Ärzte und Schwestern stehen aufgrund der Patienten Anzahl enorm unter Arbeitsdruck, trotzdem wurde sich Zeit für uns genommen. Alle waren sehr nett und haben unsere Ängste als Eltern verstanden.
Ganz toll fand ich, dass unter der Woche jeden Tag eine Schwester aus der Bastelstube vorbei kam und uns Spielzeug und Mal-Sachen gebracht hat. So kam kaum Langeweile auf.
Ich war froh das ich meine Tochter begleiten durfte und wir schnell wieder gesund wurden. Ich würde jederzeit wieder dorthin fahren.

Einfach nur danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zeit genommen
Kontra:
nicht existent
Krankheitsbild:
Hypertensive Entgleisung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reaktion auf meine Eintragungen

Meine Eintragungen die kardiologische Wachstation betreffend fanden eine Reaktion, was mich positiv überraschte.
Als noch wesentlich positiver möchte ich das mir angebotene und heute stattgefundene Gespräch mit dem Chefarzt hervorheben.
Vielen Dank dafür. In Zukunft gehe ich, falls erforderlich, mit einem besseren Gefühl auf diese Station.

Nachtrag

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hinwendung zum Patient ist Programm)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wird allgemeinverständlich erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jeder beantwortet Fragen, selbst kurz vor OP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es dauert am Aufnahmetag wirklich lang, ehe man im Zimmer ist)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer groß genug und praktisch eingerichtet)
Pro:
Patient ist Mensch
Kontra:
nicht existent
Krankheitsbild:
Chronische Harnleiterstriktur/Laparoskopische Adhäsiolyse und Harnleiterteilresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachtrag

Vom 13.02. bis 24.02. befand ich mich erneut in der Obhut der Urologie und war wieder äußerst zufrieden sowohl hinsichtlich medizinischer Betreuung, ärztlicher Aufklärung, Behandlung, OP, Nachsorge sowohl durch die Ärzte als auch das äußerst kompetente und freundliche Pflegeteam.
Alle beteiligten Ärzte, Schwestern, Pfleger waren sehr aufmerksam, fürsorglich und fachlich kompetent sowie bei aller fachlicher Ausrichtung auch im menschlichen Bereich unübertroffen gut.

Leider musste ich aufgrund hypertensiver Entgleisung am 24.02. auf die kardiologische Wachstation 53 A verlegt werden. Darüber berichtete ich bereits.

Am 14.04. werde ich erneut stationär auf die Urologie aufgenommen - zur Nachkontrolle. Voller Vertrauen begebe ich mich in die Behandlung.

Pflege stets super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegerische Leistungen Note 1+
Kontra:
Ärztliche Leistung Note 3
Krankheitsbild:
Chronische DHC-Erweiterung; hypertensive Entgleisung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patientin der Inneren (MK III) landete ich am 27.02. wieder auf der Wachstation 53A.
Auch diesmal war eine hypertensive Entgleisung Begleiterscheinung. Ausgangs-RR 215/150/116; Entlassungs-RR am 04.03.15: 210/160
Kommentar erübrigt sich.
Wiederum pflegerische Leistungen hervorragend, mit ärztlicher Leistung weniger zufrieden.

Schwestern und Pfleger top - Arzt flop

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegerische Leistungen
Kontra:
Ärztliche Beratung nonexistent
Krankheitsbild:
Hypertensive Entgleisung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Explizid berichte ich über die kardiologische Wachstation 53A.
Vom 24. bis 26.02. befand ich mich aufgrund hypertensiver Entgleisung auf der kardiologischen Wachstation (RR bei Übernahme von der Wachstation 13B 230/110).Ich erhielt Clonidin-Injektionen zur Optimierung des RR. Entlassen wurde ich am 26.02.15 mit RR links 255/130/115 (wurde nicht in Akte vermerkt) und rechts 186/121/117.
Das Pflegepersonal war sehr nett und auch fachlich kompetent.
Der Arzt zog das Ganze etwas ins Lächerliche, nach dem Motto, ich bin solche Werte ja gewohnt - bei mit beginne eine hypertensive Krise eben erst bei 250/? und wenn ich mich absolut schlecht fühle.
Was soll ich mit solch einer Aussage anfangen? Schließlich und endlich hatte ich bereits 2013 einen Herzinfarkt und möchte nicht noch einen haben, zumal dies nicht der erste war, aber eben der erste bemerkte.
Von der Beratung ärztlicherseits bin ich enttäuscht.
Auf diese Station möchte ich nicht mehr.

Gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte nehmen sich viel Zeit und gehen auf den Patienten ein.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Am Aufnahmetag dauert es ziemlich lang, bis man auf sein Zimmer kann.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnleitertumor/Fibroepitheliale Polypen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Binnen kurzer Zeit war ich bereits 3x Gast/Patient der Urologie. Das 1. Mal zur Diagnostik bei Verdacht auf Prozess im Harnleiter. Diese Diagnostik erfolgte in Narkose. Nach 6 Tagen Aufenthalt und der Auskunft, es sähe nicht gut aus, wurde ich entlassen. Mit der Aufklärung, Pflege und Behandlung an sich war ich sehr zufrieden, außer mit der Erklärung nach der Diagnostik (sehr vage). Am Tag nach der Entlassung musste ich mit Notarzt erneut eingeliefert werden - Harnstauungsniere. Dies wurde entsprechend behandelt (Doppel-J-Einlage in Narkose), so dass ich wieder nach 6 Tagen entlassen werden konnte.
Es wurde ein weiterer Termin vereinbart zur weiterführenden Therapie. Bei diesem Termin wurde die Diagnostik vom 1. Aufenthalt wiederholt aufgrund unklaren Befundes. Auch diesmal wurde ich ausführlich aufgeklärt, medizinisch sehr gut versorgt und fühlte mich auch pflegerisch gut aufgehoben.
Eine nochmalige Aufnahme mit geplanter OP steht in Kürze an.
Ich begebe mich voller Vertrauen in Behandlung.
Ärzte, Schwestern und Pfleger sind alle sehr kompetent und gehen auf den Patienten individuell sowie einfühlsam ein.

Notaufnahme Frankfurt Oder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Schwestern sind nett und Kümmern sich
Kontra:
Die Arzte denken Sie sind etwas besseres und lassen das andere auch spüren
Krankheitsbild:
Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich war mit meiner Mutter in der Notaufnahme da mann einen Termin für die Chirurgie nicht bekam und auf anraten eines Arztes und laut Aussage des Klinikums selbst sollten wir uns über die Notaufnahme Melden , dort wurden wir von den Schwestern nett behandelt bis wir in die ich sag mal Vorsortierung kamen dort saß eine Schwester oder auch Ärztin , war nicht zu erkennen , die uns schon spüren ließ dass wir hier nicht unbedingt erwünscht sind .
Nach länger Wartezeit kamen wir dann zu einem Arzt , DR. Kawake , dieser war von uns überhaupt nicht begeistert behandelte meine Mutter und mich sehr Aggressiv belehrte uns mehrmals und sah sich uns gegenüber warscheinlich als der Wohltäter schlechthin . Wäre dies meine Behandlung gewesen hätte ich diese abgebrochen und wäre ohne Behandlung nach Haus gefahren .
Beim zweiten mal kam er ins Behandlungszimmer mit einer Praktikantin war auf einmal etwas umgänglicher hatte jedoch kein Namensschild mehr am Kittel.
Was soll Ich wieter sagen das war nicht das erste mal und einen guten ruf hat die Notaufnahme ja nicht den sie verlieren könnte nur schade um die vielen netten Mitarbeiter dere Arbeit damit zu nichte gemacht wird

sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung auf der Wachstation, gute Aufklärung im Vorfeld der OP
Kontra:
eine Klimanlage auf der Wachstatation und weniger laute Geräusche wie lautes Reden wäre gut gewesen (nachts ging es)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag im Juli 5 Tage auf der Chirurgie (16b)wegen einer OP.
Ich war sowohl mit den Ärzten als auch mit den Schwestern auf der Station 16 b und der Wachstation sehr zufrieden. Ich fühlte mich gut umsorgt und fachlich vor der OP gut aufgeklärt.

Katastrophale Stadion

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur Schwesterschüler mehr war nicht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand ja keine statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Auskünfte)
Pro:
sehr nette Schwestern
Kontra:
Ärzte die keine Lust haben
Krankheitsbild:
Aufmerksamkeitstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin die Mutter eines 11 jährigen Jungen,welcher einfach übersehen wurde am Tag seiner Aufnahme.Wir haben 5 Stunden auf dem ihm zugewiesenem Zimmer gewartet ohne das etwas passierte, auch nach mehrmaligem Nachfragen bei den Schwestern die übrigens sehr nett waren, haben wir keinen Arzt bei uns gesehen der es für nötig hielt sich mit uns abzugeben um die Eingangs Untersuchung zumachen, besser war es doch wie ein kleines Kind rum zu bocken und statt desen uns weiter warten zu lassen.Nach den 5 Stunden hatten wir dann die Faxen dicke und sind gegangen. Ich werde dieses Krankenhaus nie wieder betreten und würde auch jedem anderen raten es sich zu überlegen ob er dort hingeht.

Wo bleibt der Mensch oder Patient?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
unzufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum sollten Sie nicht wählen.Ich habe leider nur schlechte Erfahrungen gemacht. Nach einer Hüftoperation folgte die Sepsis. Mein Mann verstarb daran. Die Fotos in der Strafakte waren schauerlich anzusehen. Die gesamte Versorgung einsch. Intensivstation der Horror. Es geht nur um Zahlen, Operationen, Geld verdienen. Ärzte (überwiegend Ausländer) verstehen die Sprache nicht. Es gibt keinen Patienten mehr es ist eine Fallnummer. Bis zum heutigen Tag weiss ich nicht wie genau und wann verstarb mein Mann. Es sind zwei Jahre her. Briefe blieben alle unbeantwortet. Erst jetzt wurde ich gewarnt, geht nicht in das Klinikum da kommst du nicht mehr raus. Was haben unsere Mediziner studiert? Dollarzeichen in den Augen oder "Hilfe der Menschen"?

Austherapiert - ins "Aus" therapiert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ulcus cruris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe schon viele alte Menschen in Krankenhäusern besucht und dort ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Leider musste ich gerade bei meiner Mutter die schlimmsten Erfahrungen machen.
Eine rüstige alte Dame wurde innerhalb von 14 Tagen zu einem Pflegefall - das ist sicher keine ungewöhnliche Angelegenheit. Wie aber mit ihr umgegangen wurde dass ist mehr als bedenklich.
Nachdem wir festgestellt haben, dass ihr keinerlei Hilfe geleistet wurde, z.B. beim Essen - ich glaube die wäre da verhungert - haben wir ein Einzelzimmer gebucht und sind den ganzen Tag an ihrer Seite geblieben.
Entlassen wurde sie mit unvollständigem Arztbrief und vollkommen wund. Am ganzen Körper blaue Flecken und eine Wunde von einem Sturz, der bei mehr Umsicht sicher auch hätte vermieden werden können.
In den Entlassungspapieren stand: austherapiert - Ich meine man hat sie erfolgreich ins "Aus" therapiert.
Fazit: in diese Klinik nur, wenn Sie taff sind und sich selbst helfen können!!

Ausrutscher

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf den Ausrutscher!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wohnortnähe/Kompetenz rundum
Kontra:
kein Kontrapunkt
Krankheitsbild:
Rezid.Synkopen/Hypertonie mit hypertens.Entgl./Z. n. NSTEMI bei koronarer 3-Gefäß-KHK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits zum dritten Mal war ich Gast der Kardiologie im Klinikum Ffo und überwiegend sehr zufrieden! Dies betrifft sowohl die ärztliche Kompetenz als auch die pflegerischen Qualitäten des sehr guten und sehr netten Pflegepersonals, fachlich nicht zu toppen. Auch menschliche Hinwendung wird hier groß geschrieben.
Beim letzten Aufenthalt gab es leider einen Wermuthstropfen zu verkraften. Ich musste mit anhören, ohne dass der betreffende Arzt dies wusste, dass er meinte, ich habe wohl Langeweile zu Hause. Dies ist ein eklatanter Vorwurf, dem ich vehement widerspreche.
Ansonsten, wie schon gesagt, nur beste und gute Erfahrungen in diesem Klinikum.
Bei Erfordernis würde ich mich auch wieder dort in Behandlung begeben.

1 Kommentar

Gastspiel am 09.08.2014

Bei der Gelegenheit einer Kontrolluntersuchung2014 am 22.07. hatte der erwähnte Arzt die Größe, sich bei mir zu entschuldigen. Das muss der Ordnungsmäßigkeit wegen angemerkt werden. Dies zeugt auch von menschlicher Größe des betreffenden Arztes. Ich kann nur meinen Hut ziehen.

Die Wahrheit sagen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzteinkopetenz
Krankheitsbild:
unbekannt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Pflegerische Betreuung sehr gut
2. ärztliche Behandlung katastrophal,
- charakteristisch dafür sind verschiedene Behandlungsmethoden der einzelnen Ärzt
- keine Auskunft über die Behandlungsmethoden
- überhaupt keine Beratung mit dem Patienten
3. Fragen und Wünsche der Patienten wird von den Ärzten ignoriert, wahrscheinlich aus Unkenntnis

Der Stationsleitung der Station 23 A spreche ich jede Form im Umgang mit Patienten ab.

Man sollte sich ärzlicher Seits schämen, so mit Patienten umzugehen.

Meine Lebensgefährtin weiß bis heute nicht weshalb sie auf dieser Station ist.

ablehnung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
sehr unzufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
copd
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner hausärztin in markendorf eingewiesen wegen luftmangel es ging mir wenn ich gesessen habe ja gut aber sobald ich mich bewegt habe habe ich schwer luft bekommen
man hat mir blut abgenommen und ekg gemacht und dann habe ich 3 stunden gewartet um mir sagen zulassen sie fahren nach hause es geht ihnen ja gut
sie haben ein paar kilo zuviel und sie sin medikamentös schon gut eingestellt es gibt patienten die sind schlimmer drann als sie
ich war so fertig ich wusste nicht was ich sagen sollte
also wenn die ärzte überfordert sind dann sollten die das nicht an die patienten aus lassen jedenfalls gehts mir sehr schlecht
überlegt euch gut ob ihr in dieses krankenhaus geht ich jedenfall nicht mehr

Zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
eventuell die Sauberkeit...ABER...man ist halt nicht zu Haus
Krankheitsbild:
Phimose OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Sohn (3 Jahre) zur Phimose OP in diesem KH. Ich kann mich nur positiv über das dort arbeitende Personal äußern. Alle waren sehr bemüht, die Voruntersuchungstermine klappten ohne lange Wartezeiten und alle hatten ein offenes Ohr für uns. Das Essen war lecker und abwechslungsreich, man hatte (nicht wie im KH Bad Saarow, dort nächtigt man auf einer Alu-Klapp Liege die Tagsüber weggestellt werden muß) )2 normale Pat.Betten aneinandergestellt, sodaß man mit seinem Kind nach der OP gut kuscheln und es trösten kann.Die Schmerzversorgung nach der OP war super, es wurde nicht gewartet bis mein Sohn vor Schmerzen weinte.Für Kinder die spielen können gibt es ein gut sortiertes Spielzimmer. Am Entlassungstag wurden wir umfangreich über die Nachsorge aufgeklärt und mußten auch nicht lang auf den Entlassungsbrief warten.
Alles in allem würde ich mich immer wieder für das Markendorfer Klinikum entscheiden. Daumen hoch...

KEIN GES PRÄCH ZWISCHEN ARZT UND PATIENT

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (NICHT GUT GENUG)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (ES GAB WEITER KEINE BERATUNG)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (AUSSER SALBEN GAB ES NICHTS)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (gute arbeit nettes auftreten)
Pro:
DIE STATION MIT DEN SCHWESTERN IST GUT
Kontra:
KEINE GESPRÄCHE MIT DEN ÄRZTEN;HABE KEINEN IN 4TAGEN ANGETROFFEN
Krankheitsbild:
SCHUPPENPFLECHTE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

JA LEIDER MUSSTE ICH FEST STELLEN;DAMIT ICH MIR DAS FALSCHE KRANKENHAUS AUSGESUCHT HATTE:ICH HABE DEN CHEFARZT NUR FLÜCHTIG GESEHEN.ER HAT SICH MIR NICHT VORGESTELLT:ER HATTE EIN TON AN SICH;SO DARF SICH KEIN ARZT VERHALTEN.ICH VERLIEß ANSCHLIEßEND UNTER TRÄNEN DIE KLINIK.DAFÜR WAREN DIE KRANKENSCHWESTERN ALLE OK.

NIE WIEDER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das war mir ne Lehre)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Informationen? Absolute Fehlanzeige)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung, entweder ich musste die Behandlung selbst vornehmen oder ich wartete vergeblich bis was passierte.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Ablauf, alles quer durcheinander)
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Inkompitenz
Krankheitsbild:
Schuppenflechte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht in Worte zu fassen.
Behandlungen nur halbherzig oder gar nicht
Wurde von einem Zimmer ins nächste geschoben wie ne Schachfigur.
Am 3.10. habe ich mich selbst entlassen. Das war mir einfach zuviel des guten.
Kein Wunder, war KEIN PRIVATPATIENT.

Mangel an deutsch verstehenden Fachärzten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr ungutes Bauchgefühl beim Verlassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gebrochenes Deutsch, unverständlich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (interne Kommunikation funktioniert nicht)
Pro:
Schwestern sind sehr bemüht
Kontra:
keine deutsch verstehenden Fachärzte
Krankheitsbild:
Herzrasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Gefühl, dass mich dort keiner verstanden hat. Vorallem weil NUR junge ausländische Ärzte diagnostizieren und die verstehen natürlich nur Schlagwörter: Herz, Angst, Alter, Geschlecht, Diabetes ... und dann wir ein bestimmtes Programm bis hin zur Herzkatheteruntersuchung abgefahren. Wären meine ersten Worte in der Notaufnahme vielleicht irgendetwas mit Urin o.Ä. gewesen, wäre ich wahrscheinlich in der Urologie gelandet. Hatte ich doch noch Gück!
Das man auch mal Herzrasen hat weil es an dem Tag einfach nur heiß war, man unterzuckert war oder oder oder ... versteht der ja garnicht. Bei Erklärungsversuchen der Ärzte werden fehlende deutsche Worte durch Fachlatein erstzt, was mir aber auch nicht geholfen hat. Man versteht einfach nichts und liefert sich aus!! 5 Tage Bettenauslastung und das All-Inclusive-Herzprogramm .... verkauft! Mit diesem Gefühl habe ich das Klinikum verlassen.

wunderschöne geburt <3

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliches personal
Kontra:
Krankheitsbild:
entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

ich hab meine tochter 02/13 dort zur welt gebracht.nachdem ich über dem termin war wurde ich eingewiesen.der übliche ablauf ctg und so .nach einer nacht ohne wehen wurde am nächsten tag die blase gesprengt eine stunde später war mein mäuschen da.ich hab mich die ganze zeit über wohl gefühlt es war eine wunderschöne geburt.auch die tage danach im kh waren super.man hat seine ruhe und wenn man fragen hat dann fragt man halt.alle waren freundlich zu jeder zeit und es sind auch nur menschen die dort ihre arbeit machen!
nur zu empfehlen ....jedenfalls meine hebamme war suuuuuper

Sehr zu empfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirninfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

BETR. NEUROLOGISCHE WACHSTATION!!!!!

ch wurde mit Verdacht auf Hirninfarkt auf der neurologischen Wachstation aufgenommen. Ich fühlte mich von Anfang bis Ende sehr gut betreut.

Die Schwestern dort sind DAS BESTE was einem passieren kann.

(Im Zimmer gleich am Schwesternzimmer ist es etwas unangenehm während der Nacht - manche Pfleger vergessen, dass man als Patient auch manchmal etwas Schlaf braucht.)

Trotzdem ganz herzlichen Danke für die gute Betreuung.

Behandlung von Brustkrebs

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
schnell unkomplizierte vor und nach - Behandlung
Kontra:
Wartezeiten von Testberichten
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Erkennung des Knoten in der Brust folgte eine schnelle, unkomplizierte Behandlung. Tolle Ärzte mit ausführlicher Beratung. Behandlungsetappen alle an einem Ort. Pflegepersonal super nett und führsorglich. Kann ich nur weiterempfelen. Verpflegung durch Wunschliste sehr vielseitig und recht schmackhaft. Angenehme zwei-Bettzimmer.
Wie es auf anderen Stationen aussieht kann ich hier nicht beurteilen.

Schöne Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Supper)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr verständlich erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Essen & Nette Pfleger & Schwestern
Kontra:
Kein Internet
Krankheitsbild:
Akne inversa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr moderne & schöne Klinik
Ich war in der Dermatologie/Hautstation. Ich war überrascht wie nett und freundlich die Schwestern/Pfleger
waren.(man konnte auch mal einen Scherz machen und wurde immer wieder aufgemuntert)
Das Essen war lecker & frisch.
Die Ärtze waren kompetent und haben mich vor dem Eingriff freundlich aufgeklärt und mir so die Angst vor
der OP genommen. Ich habe mich in der Klinik gut versorgt gefühlt

Mein Baby lebt aber NICHT dank FF/O

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nichts sagend ist eben auch Aussagekräftig)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gab es leider nicht die die wir dringend gebraucht hätten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Rein gar nichts
Kontra:
Absolut alles
Krankheitsbild:
fetale Tachykardie
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
das weiss ich nicht
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich wurde (in der 19. SSW) von meiner FÄ nach FF/O überwiesen da mein Ungeborenes eine fetale Tachykardie hatte (zu hoher Herzschlag und unwissend wie lang er diesen schon hatte).

In der Notaufnahme angekommen schickte man mich in den Kreissaal dort alles auch soweit so gut.

Es hieß sie bleiben, gut dem Kurzen wird also geholfen.

Nach einem Ultraschall, CTG und Herztonmessung hieß es WORTWÖRTLICH, NEIN wir rufen in Berlin an das machen wir nicht wir haben zwar die Ausbildung hatten aber noch nich so einen Fall.

Tut mir leid was soll ich dazu sagen, es gibt immer ein 1. mal (mir wurde gesagt das Ungeborene muss schnellstmöglich behandelt werden das so ein hoher Herzschlag nicht lang auszuhalten ist für so einen kleinen Körper)
man ließ mich dort nun stehen mit ner Adresse vom Berliner Klinikum verabschiedete sich und das wa es.

Mehr brauch ich dazu wohl nicht sagen!!!!

Danke Virchow 28 Tage Intensiv kontrolle, die richtigen Medikamente, Verständnissvolle Ärzte und Schwestern und weder Ich noch mein Sohn haben eine Körperlichen Schaden davon getragen.

6 Kommentare

JJ410 am 04.06.2013

Also ich weiß ja nicht was Sie erwartzet haben. Aber laut meinem Wissens ist in Berlin ja auch das Beste Herzzentrum und warum sollten die hier "rumdoktorn" wenn die Sie lieber zu "Spezialisten" schicken möchten?! Ich find es dumm von Ihnen deshalb einen Negativen Post zu lassen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Das wünsche ich niemandem

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3 Ärzte - 3 verschiedene Meinungen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
Atembeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (80 Jahre, bis dato in einem guten Gesundheitszustand) wurde am 16.04.2012 mit Verdacht auf eine Lungenembolie ins KH Markendorf eingewiesen. Festgestellt wurde eine Pleuritis(Brustfellentzündung) rechts, eine Lungenembolie wurde ausgeschlossen.
Am 02.07.12 war der nächste KH Aufenthalt nötig da sich Wasser in der Lunge angesammelt hat(Pleuraerguss rechts). Es wurde eine Pleurektomie (Verklebung) durchgeführt, eine entnommene Gewebeprobe ausgewertet und eine Krebserkrankung wurde zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen.
Da sich sein Befinden weiter verschlechterte und er auch stark an Gewicht verlor wurde mein Vater am 07.12.12 wieder eingeliefert um nach Ursachen zu suchen, ohne Ergebnis, er wurde nach 5 Tagen entlassen und ihm wurde eine Physiotherapie angeraten.
Am 21.01.13 eine erneute stationäre Aufnahme, diesmal wurde auf eine Lungenentzündung getippt. Diese wurde mit Antibiotika 10 Tage therapiert, da sich der Allgemeinzustand besserte wurde er am 01.02.13 entlassen!
Weitere zehn Tage später mussten wir wieder in die Notaufnahme, die erste Diagnose lautete wieder auf Lungenentzündung, (eine Krebserkrankung wurde immer noch ausgeschlossen)nach einer Gewebeprobe an der Uni-Klinik Bochum wurde ein Tumor des Rippenfells rechts festgestellt.
Der Tumor befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Endstadium!
Nicht nur die Diagnosen waren fragwürdig, auch die Pflege auf der Station war unangemessen.
So musste ich dreimal darum bitten dass die Kost umgestellt wird, was dann auch drei Tage brauchte bis zur Umsetzung.
Am 05.03.2013 wurde mein Vater in das Hospitz in Frankfurt (Oder) entlassen, wo eine sehr gute Pflege und ein angenehmer und angemessener Umgang Alltag ist…. bis zum 09.04.2013!

Kinderstation..nie wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir wurden vergessen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nichts!
Kontra:
Alles!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Tochter (4 Monate alt) in der Klinik. Sie ist aus einer Tragetasche gefallen.
Die einzige Untersuchung die statt fand, war bei der Aufnahme und bestand darin sich meine Tochter an zu gucken und zu wiegen.
Die Vitalzeichenkontrolle die alle 2 Stunden statt finden sollten, ab Aufnahme 16.00 Uhr, erfolgte nur bis 22.00 Uhr. Der Monitor funktionierte nicht mehr...als ich den Schwestern hinter her bin und fragte ob denn nicht manuell gemessen werde, bekam ich zur Antwort "Das ist nicht so wichtig"!!
Der Arzt vergaß am nächsten Tag nach uns zu schauen. Ich habe mehrmals auf die riese Beule am Kopf meiner Tochter hin gewiesen, ohne Erfolg.
Die Kinderärztin meiner Tochter stellt dann eine Schädelfraktur fest...10 Tage in der Klinik Lübben folgten, davon 7 Tage Bettruhe und Überwachung.
Ich werde diese Klinik nicht mehr betreten!!

Lob und noch einmal Lob

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider gibt es keinen klinischen Fachbereich für die Notaufnahme
Ich war zum ersten Mal in meinem Leben Patientin in einer Notaufnahme. Ich lebe in Berlin und habe schon öfter Angehörige dorthin begleitet. Stundenlange Wartezeiten und absolutes Desinteresse sind hier an der Tagesordnung. In dieser Klinik war in nach 10 min.in ärztlicher Behandlung und fühlte mich trotz Krankenhausphobie super aufgenommen. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und hilfsbereit. Dem behandelnden Arzt Herrn Fahron möchte ich ein riesiges Dankeschön aussprechen, er hat mir mit seiner zuvorkommenden, sehr lustigen Lebenseinstellung und vor allen Dingen Kompetenz meine kurzen Aufenthalt in der Notaufnahme erleichert.

1 Kommentar

Kola am 09.01.2014

Da muß ich aber sehr staunen, es drängt sich hier der Verdacht des "Fakebeitrages" auf. Eh man bei sehr guten Bedingungen die Anmeldung der Notaufnahme passiert hat, vergeht schon mindestens eine viertel Stunde. Erfahrungen selbst und Begleiter bei Familienangehörigen bis Enkel gesammelt. Zu allen Tages- und Nachtzeiten. Wenn Sie wirklich so gut "wegkamen", seien sie glücklich. Ist wie ein Sechser im Lotto, was Ihnen passiert ist.

Seltsame Methoden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Wohnortnähe
Kontra:
Behandlungsmethoden Aufklärung
Krankheitsbild:
Stark erhöhter Blutdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, mein Schwiegervater war 2013 in dieser Klinik. Schon der Eingangsbereich war für mich lieblos und trist anzuschauen. Eine mürrische Empfangsdame sagte uns wo wir hinmüssen. Wir trafen meinen Svhwiegerfater im sogenannten Aufenthaltsraum, der nur mit einer Trennwand vom Flur abgegrenzt war. Dort mussten wir uns aufhalten, weil das Zimmer noch mit 4 anderen Personen besetzt war. Man höre - die Bäder sind auf dem Flur! Mein Schwiegervater kam mit fast tödlichem Blutdruck in die Klinik. Er musste noch zwei Tage warten bis er eine Untersuchung bekam, bei der wohl irgendetwas schief ging, denn er bekam Blutungen, die mit einem Druckverband gestillt wurden. Nächsten Tag wurde er ohne Befund entlassen! Das war die zweite Einlieferung, zufor mit dem gleichen Befund haben sie ihm einen Stand eingesetzt.

Tolles Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mantel-Zell-Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich hiermit ganz herzlich für die super Betreuung der Schwestern und Pfleger von den Stationen 27A und 27B bedanken.
Natürlich nicht zu vergessen sind die Ärzte auf dieser Station, welche eine tolle Arbeit leisten und auch immer ein offenes Ohr für uns Patienten haben.
Ich wünsche allen weiterhin viel Erfolg in Ihrer Arbeit.

Super Krankenhaus von Aufnahme bis Entlassung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kaum was zu bemängeln
Kontra:
Mehr Vitamine Obst
Krankheitsbild:
Ess. Thrombozythämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Personal lächelnd trotz Überbelegung. Zimmer sauber modern. Essen lecker, gerne hätte ich mehr Obst gesehen. Gerade auf dieser Station !!!! Oberarzt hat mir mit seiner sympathischen Art meine Phobie gegen Krankenhäuser ein wenig genommen. Alle sehr kompetent, keine dummen Sprüche macht der Pförtner ist doch alles nicht so schlimm, tut überhaupt nicht weh!!!! Komme jeder zeit und nerve mit meinen Phobien.

jeder hat das Recht den Entlassungsbrief zu lesen !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Viel Geld in den Ausbau der Klinik gesteckt!
Kontra:
Wenig Geld in den "Einkauf" vom Personal übrig gelassen?
Krankheitsbild:
Krise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Station die sich Krisenintervention nennt, jedoch ausschließlich Medikamente verteilt und Patienten mit ihren akuten Krisenphasen ins Bett schickt.
Beschäftigung, die als Therapie ausgelegt sind, jedoch nichts mit einer Beschäftigungstherapie zu tun hat.

Therapie fand nicht statt und eine Chefarztvisite erhoffte man sich vergebens. Die OA-Visite, die unregelmäßig stattfand, war auch keine Hilfe und der größte Teil der Patienten fürchtete sich vor dieser Ärztin. Ich hatte das Gefühl, als hätte sie sich von der Arbeit als OÄ schon längst verabschiedet.
Eine Stationsärztin die durch Überforderung Fehler macht, die sie nur machen kann, weil Patienten immer noch Hoffnungslos nur mit den Schultern zucken und glauben/sagen, sie haben eh keine Chance.
Keine Gruppengespräche, keine Einzelgespräche, dafür Medikamente wann immer man zum Personal kam.
Pflegepersonal sah man sehr Regelmäßig zusammen sitzen.
Auffallend wie sehr und wie oft sie mit den innerbetrieblichen Problemen beschäftigt waren.
Pflegepersonal das sich zu heilig Abend eher mit einem dicken Buch ins Dienstzimmer setzt, als sich um Patienten zu kümmern.
Keine Station zur Krisenbewältigung.
Therapie erwartet man vergebens.

enttäuschung nach entbindung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (schlechte betreuung und beratung aussser ärzte)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ärztliche versorgung
Kontra:
pflegenachsorge
Krankheitsbild:
entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

meine tochter hatte eine kaiserschnitt ,die betreung durch diearzte und hebammen war gut.leider gab es aber anschliessend wenig gutes.auf fragen wurde oft patzig geantwortet und es wurde auch noch auf dem flur weiterdiskutiert. ich finde ,auch wenn wenig personal da ist, sollte man doch auf fragen eingehen und nicht einfach sagen nehmen sie doch ihr kind auf den arm und laufen sie rum.ohne nach dem kind gesehen zu haben.leider war das nur ein beispiel,es gab noch weitere antworten dieser artauch die ankündigung heute dürfen sie noch klingeln ab morgen nicht mehr finde ich nicht in ordnung.ich habe das in meiner ausbildung so nicht gelernt oder geäussert,

immer wieder gern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (man wurde oft allein gelassen mit unklaren befunden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
essen
Kontra:
reinigung/sauberkeit
Krankheitsbild:
HWS/LWS/STRUMA/TUMOR
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

trotz einiger schlechter beurteilungen habe ich mir diese klinik ausgesucht. ich war 2x auf der neurochirurgie (HWS/LWS OP) sowie andere abteilungen. durchweg war ich mit der gesamtbehandlung mehr als zufrieden. OBWOHL es med komplikationen gab.
ich wuerde mir diese klinik wieder waehlen obwohl sie weit entfernt liegt
besonders hervorheben muss ich neben der guten med versorgung die kueche. was nicht so normal in krankenhaeusern ist. TOLL , daumen hoch herr kuechenchef
sehr frisch, abwechslungreich u lecker

Super Team med. u pflegerisch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rundum zufrieden
Kontra:
Reinigung durch Fremdfirma
Krankheitsbild:
OP Fußdeformierung d. Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

14.2.13-18.2.13 verweilte ich auf der Station19b Zi.13 Möchte hier mein Lob für das zu dieser Zeit Diensthabende Pflegepersonal aussprechen. Sehr zuvorkommend, hilfsbereit immer ein nettes Wort auf den Lippen auch ein Lächeln alle Achtung dafür und vorallem Danke Danke, auf dieser Station ist ein sehr reger Patientenverkehr vorallem frisch operierte und trotzdem immer freundlich und zuvorkommend, obwohl es ein Krankenhaus ist habe ich mich hier sehr wohl gefühlt und das schon zum 2x war 2010 schon 1x hier genauso zufrieden, wenn es sin müßte würde ich sofort wieder dorthin gehen, muß net sein lieber gesund. Die medizinische Betreuung ist auch sehr zu loben sowie die Behandlungen- rundum zufrieden und mehr. Danke C.Lauterbach

alles gut und zuvorkommend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
lief alles gut
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Wirbelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte hier eine Lanze erbrechen für das Krankenhaus. In der ganzen Stadt wird nur schlecht über das Haus gesprochen, dabei wurde mir doll geholfen auf der Unfallchirurgie.
Ich hatte eine Wirbelfraktur, weil ich mich prompt neben den Stuhl gesetzt hatte und auf den Hintern viel.
Ich wurde gut von dem Assistenzarzt beraten, so ein junger Bursche mit ausländischem Namen. Habe alles verstanden.
Wer die OP gemacht hat, weis ich nicht genau, ich glaube es war eine Frau.
Lief alles gut und ich konnte das Krankenhaus schnell verlassen.
Ein Vorteil: Die weiße Wolke bei der Visite ist viel kleiner als z.B in Berlin und man wird nicht von einem Haufen Halbstarker und Drömmelköppe angegafft, während der Chefarzt ihnen die Welt erklärt.

Orthopädie - nein danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ordnung und Sauberkeit sind zwar in Ordnung, aber heilen leider nicht!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird versprochen zu helfen, bekommt aber NICHTS!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schmerzmittel lindern Beschwerden, aber helfen nicht bei der Ursachenforschung!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nette Stationsschwestern bzw. Pfleger
Kontra:
Fachkompetenz
Krankheitsbild:
Schmerzen im gesamten Körper
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hat seit Monaten Schmerzen in den Armen, Schultern, Beinen. Nach erfolgter OP-des Karpaltunnels in beiden Händen, war zwar das Kribbeln weg, aber die Schmerzen in den anderen Bereichen blieben. Viele Untersuchungen (MRT, Röntgen, Blutuntersuchungen usw.) folgten und vor ca. 2 Wochen bekam sie vom Klinikarzt (nach Schmerzsprechstunde) die Empfehlung, sich für 1 Woche in die Hände des Klinikums zu begeben, um endlich herauszubekommen, was die Schmerzen verursacht! Meine Mutter wurde am Freitag eingeliefert, bis Dienstag mit Schmerzmittel vollgepumpt, bekam Physio, Massage und Fangopackungen! Dann sagte man ihr am Dienstag, dass das Bett benötigt wird und sie am Mittwoch nach Hause kann.

Man hat dann noch schnell eine Knochendichtemessung vorgenommen und das wars. Auf die Frage beim Chefarzt, was das soll, wurde ihr dreist ins Gesicht gesagt, es wäre ja nur eine Empfehlung gewesen und er hätte sie nicht eingewiesen und eine neue Wirbelsäule könnte er nicht zaubern, dass ist in ihrem Alter so (meine Mutter ist 59 Jahre)! Hallo... meine Mutter hat gar keine Probleme im Rücken.. Sehr kompetent!!!

Patient in diesem Krankenhaus (in der Orthopädie) zu sein, bedeutet sich mit dem nötigsten zufrieden zu geben! Traurig, dass man so mit Menschen umgeht! Meine Mutter hat weiterhin Schmerzen und kann ihren Job nur noch eingeschränkt nachgehen!

Etwas Positives gibt es aber doch: Das Physiotherapeutenteam ist bemüht, den vielen Terminen nachzukommen, was auch nicht immer klappt, aber immerhin bekommt man die angeordnete Behandlung.

Die Zimmer und das Essen waren für meine Mutter in Ordnung.

1 Kommentar

Lerchenberg am 18.02.2013

ich kann das Drama verstehen. Die Herren Orthopäden sind nicht in der Lage eine Infektion nach einer Hüftoperation zu diagnostizieren. Mein Mann hatte nach ein paar Tagen nach der Hüftoperation eine Sepsis. Woran mein Mann dann leider verstarb. Ich könnte ein Buch schreiben über die Methoden der Stationen Orthopädie, chirurgische Wachstation und Intensivstation. Mir wurden vom Chefarzt Besuchszeiten vorgegeben. Ich durfte mit keinem Pfleger sprechen usw. Das ist das letzte Krankenhaus. Hier geht man nur zum sterben hin. Schlichtungsstellen Gutachten usw. bringen nicht viel. Mir bleibt nur der Weg zum Staatsanwalt. Denn durch das Klinikum wurde persönlichim Sterbedokument geschrieben "Der Patient verstarb eines unnatürlichen Todes" Was immer das heißen mag! Mein Mann wollte nur wieder richtig gehen können.

immer wohl gefühlt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Ruhe
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Trotz einiger nicht so positiver Meinungen im Vorfeld durch Bekannte war ich vollkommen zufrieden. Von 03/2009 zu 12/2011 gab es aus meiner Sicht sogar noch einmal eine totale Qualitätssteigerung. Die Kinder werden auch in der ersten Nacht nicht mehr ins Babyzimmer gebracht, nach der Entbindung ist viel Zeit für gemeinsames Kuscheln, Baby ins Bett nehmen wird nicht mehr schief angeguckt. Die Feuchttücher sind zugunsten von Wasser abgeschafft mit einem Hinweis auf den Nutzen für die zarte Babyhaut, es gibt tolle seperate "Stillcafes" in die man sich auch mal mit Bescuh zurückziehen kann. Natürlich gibt es Wickeltische in den Zimmern und inzwischen ist auch das Licht nicht mehr so dass es den Kindern nachts beim Stillen direkt in die Augen scheint. Die Zimmer waren immer sauber, das Bad auch. Besonders gut fand ich das Personal!! Alle waren freundlich (im Rahmen ihrer jeweiligen Charaktere) und offen eingestellt, halfen bei Stillproblemen kompetent (2009 allerdings erst nach mehrmaliger Aufforderung). Auch hatte ich nicht den Eindruck einer zu schnell "übermedizinischen" Geburt, ich habe dort zwei schwere Kinder (4100 bzw 4500g) ohne nennenswerte Eingriffe und ohne Verletzungen geboren dank der tollen und ruhigen Hebammen (und der Ärzte im Hintergund ;-)).

Meine Erfahrungen waren jeweils zu "ruhigen" Zeiten auf der Station, also wenig Entbindungen und keine besondere Urlaubszeit.

Alles Super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
lief alles sehr, sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter luxation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr sauber. Die Schwestern sind sehr nett zu mir gewesen und mein Zimmer hatte auch alles was ich brauchte inklusive einem Fernseher und Telefon. Das Essen schmeckte Super. [ ein Dank an die Küche ]
Nach der Narkose hatte ich keine Schmerzen, dank eines Schmerzkatheter und Tabletten, es ging mir von Tag zu Tag besser. Nach einer Woche konnte ich die Klinik wieder verlassen und nach Hause gehen. Es war alles genauso wie es mir der Aufnahmearzt Herr Dr Al Machout, vorher erklärt hat, gar keine Schmerzen aber Super schönes Ergebnis und sehr gute Wundheilung, dafür ist diese Klinik bekannt!!!! Ein Danke an das gesamte freundliche Team der Station 19b, macht weiter so.

PS: ein großes Dankeschön an,
Chefarzt Dr. Hoffmann,
OA Dr. …Kunzmann,
Dr. Al Machout ,

Liebe Grüße aus
Königs Wusterhausen

Frau H.F

armbulant Kreuzband-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ging alles gut
Kontra:
musste am OP nach Hause
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in Winter 2009 bei Glatteis auf die Kopf gefallen, weil Beine ausgerutscht sind. Neben Kopf tat auch Knie weh. Mit Krankenwagen raus nach Markendorf (die fahrt mit mieser Aussicht kostet auch noch 10 €). Dort in Unfallstation, außer kleiner Platzwunde war Kopf nicht kaputt. Aber Knie war hin. Kreuzbandriss. Wird aber nicht gleich gemacht, erst 3 monate später. Harbe Einweisung von Arzt bekommen und dort auf Unfallchirugie. Da hocken die ganzen Krüppel rum, aber die Ärzte und Schwestern sind gesund. Operation wurde Armbulant gemacht, Ärztin war gut und nett, musste aber am gleichen Tag wieder nach hause. Bei so kleine Sache an knie darf man nicht bleiben. Habe dann Reha bei Krankengymnast und niergerlassenjen Arzt gemacht. Die haben beide die Qualität der OP gelobt, kam schnell wieder auf die beine.
Großen Dank an die Ärztin in Chirugie und die schwestern.

bestes Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
fachliche sowie pflegerische Betreuung
Kontra:
keine Bedenken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich mit meiner recht schwerwiegenden Erkrankung nun schon seit fast einem Jahr im Klinikum Frankfurt/Oder in Behandlung bin,diese sich nun aber langsam dem Ende nähert möchte ich eine abschließende Zusammenfassung hinzufügen.
Bezugnehmend auf meine Einschätzung vom 28.01.2012 knüpfe ich hiermit an.
Ich gehe davon aus,daß jegliche Bewertungsgrundlagen bei der Beurteilung von gesundheitlichen oder sozialen Einrichtungen identisch sind.So kann das außergewöhnlich positive Verhalten Einzelner sicherlich nicht den angeschlagenen Ruf einer fiktiven Einrichtung ohne weiteres korrigieren.Selbiges gilt im umgedrehten Falle und trifft auf dieses Klinikum zu.Das Fehlverhalten weniger Mitarbeiter wird nicht dazu in der Lage sein,dieses überaus positive Klinikum in seinem Ruf herabzuwürdigen.Von der fachlichen Kompetenz der Neuruchirurgie war ich schon im Januar überzeugt.Abgesehen von meinem erlebten und dokumentierten Einzelfall gab es sonst nur freundliche sowie hilfsbereite Ärzte sowie Schwestern.
Das fachliche" Know How" von Dr.Schilling und sein Auftreten gegenüber seinen Kollegen sowie seinen Patienten wird immer wieder lobend erwähnt,was ich nur bestätigen kann.Patienten,welche mit der minimalinvasiven Therapie (Embolisation) geheilt werden können,befänden sich bei diesem Arzt und seinen Kollegen jederzeit in besten Händen.Ich selbst nehme den Weg aus Berlin nach Frankfurt/Oder auf mich,da ich mir dort am sichersten bin und wurde bislang nie enttäuscht.
Die Neurochirurgie bietet mit dem Embolisationsverfahren eine sehr moderne und sichere Therapiemöglichkeit an,welche mit dem ausführenden Behandler (Dr.Schilling) nur um so spektakulärer wird.
Die Behandlung erfolgt in kleinen Schritten und wird in einem 6-8 Wöchigen Rhythmus wiederholt.Nach jeweils 4 Tagen darf man das KH verlassen.Somit ist alles schon im Vorfeld für den Patienten planbar.
Dieses Krankenhaus ist für mich jedenfalls ein Geheimtip und sollte es auch für jeden anderen Patienten sein.
Besten Dank an alle mein Krankheitsverlauf begleitenden Fachbereiche.

entbindungsstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

ich habe insgesammt vier kinder auf der station entbunden,2003, 2005(zwillinge) und 2009

fragen wurden mir beantwortet, man stand mir stets zur seite und gab mir gute tipps...

die schwestern,hebammen und auch die ärzte machen sehr gute arbeit.

ich war sehr zufrieden...

Depressionsstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011-2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Patienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag vom 14.11.11-19.01.12 auf der Station 12b.
Die Station ist sehr gut und auch das Personal hervorragend!
Die Patienten untereinander naja man schweigt drüber.
Ein besonderen dank gebe ich an Frau Voß und Frau Dr Klug!
Die Schwestern und auch der Pfleger waren alle sehr sehr nett und hatten immer ein offenes Ohr für angelegenheiten!
Das essen ist auch super gewesen!
Die Station ist zwar noch nicht Saniert aber es hat trotzdem an nichts gefehlt.
Das Pflegepersonal freut sich immer wenn man mal vorbei schaut um zu zeigen das doch noch alles in ordnung ist.
Die Ergotherapie waren sehr schön und abwegslungsreich.

Man muss sich nur durchsetzen :)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen Sohn im März 2011 in Markendorf zur Welt gebracht und war positiv überrascht. Da meine Gyn mir sagte das ein Kaiserschnitt gemacht werden muss da mein Kind zu Groß ist, wollte ich nicht mehr nach Markendorf. Da ich Angst vor einem Kaiserschnitt hatte und Markendorf dafür schon bekannt ist, (schnell einen Kaiserschnitt vor zu ziehen) war meine Angst um so stärker. Jedoch ermutigten mich die Hebammen und Ärzte zu einer natürlichen Geburt. Ich sollte jedoch gleich an den Wehentropf was ich nicht wollte und siehe da auch mit Homöopathie und viel Geduld halfen mir die Hebammen sehr weiter. Nach 19 Stunden meinen kleinen Engel dann im Arm halten können ohne komplikationen und natürlich zur Welt gebaracht mit stolzen 3900g und 55cm. Jede Minute im Kraissaal und überhaupt auf der Station empfand ich mich verstanden, aufgehoben und unterstützt. Eine tolle Belegschaft bis auf einige wenige, aber jeder Mensch hat mal einen schlechten Tag und man muss einfach drüber weg sehen und es nicht persönlich nehmen.
Ich möchte noch ein zweites Kind bekommenund schon jetzt steht fest ich bekomme auch meinen zweiten Schatz in Markendorf. Nur werde ich dann schon schneller mit dem kleinen Schatz nach Hause...nach den zwei Stunden Kontrolle im Kraissaal, wenn alles OK ist.

Probleme im Aufwachraum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da die Neurochirurgie einen namenhaften Spezialisten für cerebrale Embolisationen beschäftigt,wählte ich dieses Krankenhaus,um mich von Dr.Schilling behandeln zu lassen.Es zeigte sich,daß er hervorragende fachliche Qualitäten aufwies und auch überaus freundlich und verständnisvoll mit den Patienten umzugehen versteht.Dies trifft ebenfalls auf den chirurgischen Leiter der Station 18B zu.Der pflegerische Bereich besagter Station tritt ebenfalls freundlich und hilfsbereit auf,wodurch es auch hier keine Beanstandungen gibt.Dennoch gab es eine Situation,welche künftige Patienten nachdenklich stimmen könnte.Ich wurde am 26.01.2012 um 10 Uhr einer Angiographie unter Embolisationsbereitschaft unterzogen.Das Team der Internisten ist nicht zu kritisieren.Auch hier gab man sich merklich Mühe den Patienten nicht zu verunsichern und ging verständnisvoll auf ihn ein.Davon war leider nach der erfolgten Behandlung im Aufwachraum nichts mehr zu spüren.Die Schwester,welche für mich zuständig war,reagierte unfreundlich sowie mit patzigen verbalen Äußerungen auf meine Person.Dies fiel nicht nur mir auf,sondern sogar ihrer Kollegin,welche mit den Worten:"Sei doch nicht so böse zu dem Patienten!"auf ihre ungehobelte
Verhaltensweise reagierte.Ich befand mich seit Juli 2011 bereits das 4.Mal in stationärer Behandlung.In meinen Abschlußbefunden findet sich der Vermerk "freundlich zugewandter Patient",was darauf schließen läßt,Ärger durch meine Person zu vermeiden.Daher ist es fraglich,ob sich die besagte Schwester prinzipiell so verhält oder ob sie auch eine ihrem Berufsstand angemessene Verhaltensweise an den Tag legen kann.Da noch 2 weitere Behandlungen geplant sind,muß ich dieses Krankenhaus erneut aufsuchen.Dies würde ich mir jedoch überlegen,gäbe es nicht die vormals beschriebene Ärzteschaft sowie das Kollegium der Station 18B.

K.Hauda

Klinikaufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Qualität der med. Versorgung
Kontra:
Zimmer nicht mehr zeitgemäß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2011 in der Unfallchirurgie gelandet, nachdem ich mir die Bizepssehne vom Unterarm abgerissen hatte. Den Termin zur stationären Aufnahme erhielt ich nach kurzer telefonischer Erörterung der Verletzung mit einer sehr netten jungen Ärztin völlig unkompliziert am Telefon.

Zum genannten Aufnahmetermin wurden zunächst einige Voruntersuchungen wie EKG und Röntgen durchgeführt und es erfolgten Besprechungen mit einem Unfallchirurgen und einem Anästhesisten. Beide waren sehr freundlich und bemühten sich außerordentlich, auf meine Fragen einzugehen und auch meine Sorgen hinsichtlich der Vollnarkose bei der OP wurden ernstgenommen. Diese Vorbereitungen inklusive Klinikaufnahme beanspruchten über zwei Stunden.

Sodann, noch nicht auf der Station, erhielt ich eine Essenkarte, jedoch war die Cafeteria nur auf die Massenabfertigung des Personals eingestellt, als einhändiger Behinderter der weder ein Tablett tragen noch Fleisch mundgerecht zerkleinern kann, wird man sich selbst überlassen.

Anschließend kam ich auf Station, wofür extra eine Schwester nach unten kam, um meine schwere Tasche zu tragen, fand ich sehr nett. Die Zimmer der Unfallchirurgie entsprechen leider noch weitgehend dem Zustand bei Erbauung des Hauses, die Toiletten in den Zimmern sind gerade für Unfallpatienten mit Schienen oder Gips viel zu eng.

Am zweiten Tag wurde ich operiert und das Ergebnis ist nach Einschätzung des ambulant weiterbehandelnden Arztes sehr gut. Auch die Narkose verlief diesmal wunderbar, man hatte tatsächlich meine Hinweise ernstgenommen.

Die Verpflegung war deutlich besser als noch 1995, das Personal mit Ausnahme eines einzelnen jungen Arztes durchweg freundlich und hilfsbereit. Selbst als ich Wochen nach Entlassung telefonisch noch einige Fragen hatte, suchte sich die junge Ärztin meinen Fall noch mal heraus und gab mir die gewünschten Auskünfte und hilfreiche Hinweise zur Wiederherstellung von Kraft und Beweglichkeit.

Schlüsselbein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr kompetent und nett
Kontra:
Krankenhaus ist immer doof
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2010 wegen einem Schlüsselbeinbruch in der Klinik in Markendorf, nachdem ich mit dem Fahrrad gestürzt bin. In der Ambulanz wurde das Problem schnell diagnostiziert (ok, war nicht schwer, konnte sogar ich sehen) und ich wurde auf die Station für Unfallchirurgie geschickt für eine OP. Noch am gleichen Tag kam die Oberärztin und hat mich informiert und nächsten Tag operiert. Sie sieht aus wie Shakira und hat Sprungfederschuhe getragen, sie singt und hüpft zwar nicht, kann aber gut operieren. Bin ohne Probleme aus Narkose erwacht und wurde gut versorgt. Das Essen war auch ok, die Schwestern waren im Gegensatz zu den anderen Kommentaren hier sehr kompetent und freundlich und nach 2 Tagen wurde ich ohne Komplikationen von der Oberärztin entlassen. Es wurde mir zur Nachbehandlung auch ein guter niedergelassener Arzt genannt, somit konnte die Reha sehr schnell und effektiv abgewickelt werden.
Auch die Assistenzärzte die auf mich losgelassen wurden, waren sehr nett und hatte beim Erklären die Ruhe weg.
Meine Narbe ist auch viel kleiner als die von einem prominentem Fussballer vom FC Bayern.

Nur im Notfall noch einmal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (psychologische Betreuung gleich null)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
teilweise pampige Schwestern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange überlegt, ob und wo ich mich operieren lasse. Letztendlich war die Knie-OP nicht mehr vermeidbar. Habe die Klinik auf wegen der Wohnortnähe ausgesucht.

Die Betreuung auf der Wachstation nach der OP war sehr gut. Einen herzlichen Dank noch einmal an die Schwestern der Station.

Auf der "Orthopädischen" war das leider nicht immer so. Es gab Schwestern, die eigentlich die falschen Kittel anhatten. Sie meinten, besser Bescheid zu wissen, als die Ärzte. Als Patient fühlt man sich dann voll deren "Macht" ausgeliefert. Dies betraf nur einzelne Schwestern. Es aber recht schwer zu verkraften, wenn man nach einer schweren OP sowieso psychisch angeschlagen ist und auch unter starken Schwerzen leidet.

Ein großes Lob an die Lernschwestern (die sich hoffentlich an den natürlich auch vorhandenen netten Schwestern der Station ein Beispiel nehmen), die Schwestern der Anästhesie und die Physiotherapeuten. Die haben mir immer wieder Mut gemacht und geholfen, die Zeit zu überstehen.

Ich habe vollstes Verständnis für die Sorgen und Nöte der Schwestern. Wenn dies die Patienten zu spüren bekommen, ist dies aber wohl der falsche Weg.

Nix zu Meckern!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Korrekte Behandlung
Kontra:
Kein Bier!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August 2011 wurde an mir eine Wirbelsäulenversteifung durchgeführt.
Da ich als physisch komplizierter Fall in der Klinik bereits bekannt war, kam ich nach einer Nacht in der Intensiv- noch für fünf Tage auf die Wachstation.
Auch wenn ich den Hauptanteil meines Klinikaufenthaltes auf der Orthopädie verbrachte, ist mir die Wachstation letztendlich am tiefsten haften geblieben. Leider gibt es im Bewertungsfenster nicht die Kategorie Wachstation, aber gerade sie war es, die mich in das Leben zurück wachrüttelte. Deswegen heißt sie offensichtlich ja auch (genau) so. Und da es nicht gewünscht ist Namen zu nennen, muß ich es umschreiben; eine Schwester bleibt mir dort (stellvertretend für viele) in besonders angenehmer Erinnerung. Name fängt mit H. an, Ende der 40er Jahre, schlank, mittelgroß und dunkle glatte Haare und offensichtlich langjährige Erfahrung (auch im Ausland). Diese Schwester H. war stehts sehr bestimmend und sich auch ihrer Sache sicher. Dabei aber immer freundlich, hilfsbereit, motiviert und sofort zur Stelle wenn es darum ging die kranke Seele zu streicheln. Und nun liebe Schwestern auf der Orthopädie, nicht traurig sein, auch Sie waren o.K. Aber das mußte ich los werden.
Leider wird heute über das Personal ziemlich viel genörgelt. Liegt es nun an den Patienten, die mittlerweile in dieser Gesellschaft anspruchsvoller und verwöhnter geworden sind, oder wirklich am gestressten Personal. Ich lasse es offen, möchte aber gerade mit dem Job einer Schwester heutzutage nimmer tauschen.
Auch wenn ich ein Mann bin, haben ich mich zu dieser Aussage übrigens keine kurzen Kittel verleitet!
Christian Z.

Augenklinik: vorbildliche kompetente Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, kompetent
Kontra:
keine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag im November 2011 fünf Tage stationär. Der Grund war eine komplizierte OP an meiner Makula, die vom Chefarzt durchgeführt wurde. Sowohl das Pflegepersonahl als auch die Ärzte waren äußerst freundlich, kompetent und um mein leibliches Wohl bemüht. Die Operation ist sehr gut verlaufen und das Ergebnis kann sich wirklich "sehen" lassen. Ein Arzt, der sein Handwerk versteht. Es gibt also doch noch Kliniken, in denen man als Kassenpatient nicht als Mensch zweiter Klasse behandelt wird.

Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Macht weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Überaschend gut
Kontra:
Ohne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war stationär im Haus 1 station18b und möchte mich auf diesen weg nochmals für die gute heilbehandlung bei den Ärzten und den Schwestern bedanken.

MfG.ek

gute Ärzte / schlechte Schwestern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Im großen und ganzen war ich zufrieden. Bei der einer Bewertungmöglichkeit mit Noten von 1-5 würde ich ein 3 geben.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
gute Ärzte
Kontra:
schlechte Schwestern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befinde mich momentan nach einer Knie OP auf der Station und möchte meine Erfahrungen hier weitergeben. Meine Erfahrungen spiegeln die Bewertungen anderer User hier wieder. An der Ärztlichen Kompetenz, der Ausführung und der Beratung kann ich nichts negatives sagen (5 Sterne). Am Tag vor der OP wurden entsprechende Gespräche mit dem Chirurgen und Anästhesisten. Ich wurde über Risiken und was der Eingriff beinhaltet informiert und kam danach aufs Zimmer. Mehr Infos gab es leider nicht. Nach und nach musste ich dann von immerwieder anderen Schwestern Infos erfragen. Zum Beistpiel den genauen Zeitpunkt der OP, Abends dann das ich nicht mehr trinken darf und am Morgen der OP dann das ich nicht mehr Essen dass. Warum kommt kann Nachmittags nicht mal einer zu mir kommen einfach den Ablauf bzw. was zu beachten ist erklären ? Nach der OP wurde ich wieder aufs Zimmer geschoben -> wieder keine Infos. Die gabs erst am Morgen darauf bei der Visite.

Was mich allerdings am Meisten gestört hat, waren die Schwestern. Auch dies konnte man in vorherigen Bewertungen schon lesen. Meiner Meinung sollten hier 90 % (ich kann nur für die Unfallchirugie sprechen/ ich weiss das es auf der Geburtenstation ganz anders aussieht) der Schwestern einen neuen job suchen. Sie sind großteils unmotviert, genervt und unfreundlich bzw. geradezu pampig. Das steigert nicht gerade die Patientenmoral. Namen darf man ja nicht nennen, aber ich will anmerken das es ein Schwester und 2 Pfleger gab die das genaue Gegenteil vom oben beschriebenen sind. Nett, freundlich, motviert und engagiert! Schade das man das nicht von alles sagen kann. Es würde die Zeit hier um einiges angenehmer machen.

Nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann ich nicht bewerten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte mich selbst in die Rettungsstelle des Klinikums, obwohl ich Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern) hatte.
Mein Puls zeigte ich der Aufnahmeschwester anhand meiner Pulsmessuhr (Polar). Der Puls lag zu diesem Zeitpunkt bei 200 Schläge die Minute (Normalzustand).
Da ich sportlich aktiv und zu diesem Zeitpunkt 27 Jahre alt war, wußte ich das mein Normalpuls bei 80 und der Ruhepuls bei 60 lag, auch dies machte ich der Schwester zusätzlich klar.
Trotz dieser Informationen machte mich der gelangweilte Gesichtsausdruck der Schwester nicht glücklich. Des Weiteren waren da noch die genervten Blicke der anderen Patienten im Warteraum ("Noch einer!") die keinen guten Eindruck hinterließen. Nach 1h und 15min Wartezeit und einen Puls von 150 Schlägen im sitzenden Zustand verließ ich das Klinikum und fuhr in ein anderes Krankenhaus. Dort vorgestellt in der Rettungsstelle, wurde ich innerhalb von 5min aufgerufen und behandelt. Danach Stationär aufgenommen und einen Tag später meine Kardioversion!
Nach dem ich meine Geschichte dort erzählte, sagte man mir, dass bei kardiologischen Vorfällen sofort gehandelt werden muss.
Später stellte sich heraus das ich ein Holiday Heart Syndrom hatte!

In guten Händen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachliches Können und Freundlichkeit
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im November 2010 wurde bei mir Gebärmutterschleimhautkrebs festgestellt. In den Tagen vor der Operation erhielt ich von den Ärzten/Ärztinnen alle notwendigen Informationen, wurde über alle anstehenden Behandlungen gut verständlich aufgeklärt und fühlte mich nie hilflos oder verzweifelt, obwohl ich große Angst vor dem Eingriff hatte. Die Schwestern und Lernschwestern waren einfach großartig. Trotz der vielen von ihnen zu erfüllenden Aufgaben waren sie immer freundlich, verständnisvoll und einfühlsam. Nach der OP - Gebärmutter, Eileiter und einige Lymphknoten mussten entfernt werden, was einen langen Bauchschnitt erforderte - hatte ich zunächst große Probleme, weil die meisten Bewegungen Schmerzen verursachten. Auch in dieser Zeit waren die Schwestern stets zur Stelle, halfen mir anfangs beim Aufstehen und bei der Körperpflege, brachten mir Tee und Schmerztropfen und gaben mir das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Regelmäßig wurde ich von den Ärztinnen/Ärzten untersucht, und sie gaben mir ehrliche Antworten auf meine Fragen. Vor meiner Entlassung wurde ich darüber aufgeklärt, welche Therapien sich anschließen müssen.
Einige "nicht-so-medizinische" Aspekte. Die Unterbringung in einem recht schönen Zweibettzimmer war sehr angenehm, Fernseher und Radio halfen, aufkommende Langeweile zu mildern, und meine wechselnden "Zimmergenossinnen" passten vom Alter her auch zu mir (Zufall oder verwaltungstechnisch geplant?). Über die gute Qualität der Verpflegung war ich verblüfft. Ebenso erstaunt war ich über die Wahlmöglichkeiten beim Mittagessen - täglich vier verschiedene Gerichte! Und es hat mir immer geschmeckt.
An meinen Krankenhausaufenthalt erinnert mich jetzt nur noch die gut verheilte, saubere Narbe von dem langen Bauchschnitt, und ich kann sagen, dass die Entscheidung, mich im Klinikum Frankfurt (Oder) operieren zu lassen, richtig war.

Raus aus der Depression

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Arzt war schrecklich, Psychologin hevorragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Psychologin
Kontra:
Arzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich zum ersten Mal richtig verstanden gefühlt. Super nette Psychologin (Frau Rodig), die versteht was Depression bedeutet und die zuhören kann. Ich war auf der Krisenintervention. Super Pflegepersonal, nur der Arzt wusste nicht unbedingt was er macht.

Lob für Entbindungsstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

ich war super zufrieden..habe vor kurzem meine Tochter dort zur Welt gebracht und kann das Team der Geburtshilfe nur loben. Super Ärzte nette Schwestern und Hebammen. Ich würde mich jederzeit wieder für dieses Krankenhaus entscheiden

op

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich im jahr 2000 in markendorf an der lunge operiert worden war kann ich nur sagen es wurde sich wirklich gut um mich gekümmert und ich bin noch 3 mal im klinikum danach operiert worden
sehr gute klinik die man nur weiter empfehlen kann
alles super
und nette schwestern Und kompetente Ärzte

Bloß kein Raucher-/in sein!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
operieren können sie
Kontra:
genervte Schwestern und Götter in weiss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.03-18.03.2011 Patientin in dieser Klinik, mir musste ein Muskel wieder angenäht werden, der mir Dank einer übereifrigen Ergotherapeutin in der Reha, nach einer Schultergelenksprothese abgerissen war. Die OP haben sie einwandfrei gemeister, die Schmerzen hieten sich in Grenzen. Doch bekam ich am 2. Tag eine ziemliche Bronchitis und als ich den Arzt fragte, ob er mir was gegen den scheusslichen Husten geben könne, erwiderte dieser, dass ich selber Schuld sei, ich wäre ja schließlich Raucherin und er untersuchte mich weder gab er mir etwas. Mir ist nicht bekannt, dass Viren nur Raucher befallen!

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
super Schwestern
Kontra:
Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach 1 Woche das Klinikum verlassen. Auf dieser Station wird man von den Ärzten nur oberflächlich behandelt. Bei mir hätte man erst untersuchungen machen müssen, um heraus zu finden, was los ist. Doch das war vermutlich zu viel verlangt. Eine Orthopädin hat sich sehr stark im Ton vergriffen. Ein guter Arzt war dort doch (Dr. Linß). Er hatte sich um mich gekümmert. Die Therapie, die er verordnet hatte, da er im OP war, hat man mir nicht gegeben. Er holte es dann bei der Entlassung nach.
Dieses Klinikum, so lange ich es entscheiden kann, werde ich als Patient nicht mehr betreten.

1 Kommentar

Lerchenberg am 26.07.2012

Mein Mann wurde am 05.03.2012 an der Hüfte operiert. Ein Implantat wurde gesetzt. Alles nur "Routine" sagten die Herren in weiß. Dann zwei Tage nach der OP kam die Infektion. Harnwegsinfektion hiess es. Antibiotika in Mengen wurden verabreicht. Es folgte eine Darmerkrankung und schließlich die Sepsis. 7 Tage liess man meinen Mann auf der Orthopädie liegen. Es wird schon. Schmerzmittel halfen nicht mehr. Der Bauch wurde dick und dicker, Bretthart dazu. Am 14.03. wurde Notoperiert Darmverschluß hiess es. Die Orthopäden wollten noch nicht. Am 16.04. 2012 habe ich im Klinikum Frankfurt (Oder) meinen Mann verloren. Keiner der Herren erklärte sich. Ich weiß noch nicht einmal wie mein Mann verstarb. Ich bekam eine E-Mail, dass mein Mann über die Risiken informiert war. Aber bei allen Vorabsprachen war ich dabei. Habe den GF angeschieben, keine Reaktion, auch vom Vorstand der Röhn Klinik nicht. Geht bloß nicht in das Klinikum .Hätten wir nur im Vorfeld auf viele, viele Bekannte und ehemalige Patienten und Angehörige gehört. Mein Mann könnte noch leben. Fehlende Hygiene usw.

eine Schande

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (von Beleidigung bis Unterstellung alles dabei)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (drei Ärtzte drei meinungen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (völliger unfug)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ohne Worte)
Pro:
null
Kontra:
nie wieder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau mit Rollstuhl eingeliefert und nach 11 Tagen fest im Bett liegend mit Fieber wieder nach hause geschickt.
Personal nur generft und einfach nur frech und ausfallend.

1 Kommentar

Lerchenberg am 26.07.2012

Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Gleiches Personal auf der Orthopädie. Wochenende kein Facharzt. Nur Ärzte in Weiterbildung. Deutsche Sprache nicht mächtig. Schwestern und Pfleger genervt. Dürfen sich nicht äußern. Aber noch katastrophaler auf der Intensivstation. Wer erst dort angekommen, hat kaum eine Chance wieder raus, wenn doch dann..... Der Chefarzt ein Überflieger aus dem Westen. Überheblich und hat mit Angehörige überhaupt keinen Kontakt, wenn ja dann mit Abmahnungen. Schwestern und Oberärzte sind ihm hörig. Die Schwestern unhöflich, frech, stumm und genervt. Haben Angst den Job zu verlieren. Mein Mann musste leider auf der Station bis zum April 2012 leiden. Ich und meine Familie bekamen Zeiten vorgegeben wann wir zu meinem Mann können. Leider bekam mein Mann Morphin und erkannte uns nicht. Trotzdem liegt ein Fleyer auf der Station, Besuche, Nähe und Berühren des Patienten sind wichtig. Aber wie, wenn man nicht darf. Ein entsetzliches Team. Mein Mann wollte nur wieder "Laufen" können. Die Hüftoperation , dann Krankenhausinfektion. Injektionen im Arm , Katheter,, Hygiene????? Hinweise, erhebliche sprechen dafür, dass die prä-und postoperative Versorgung nicht den geltenden ärztlichen Standards entsprachen, Ich habe wegen fehlender und oberflächlicher Handhabe meinen Mann verloren und bin am Ende meiner Kraft. Ein Zeichen des Klinikums Frankfurt (Oder) Fehlanzeige. Hätten wir nur das Klinikum gemieden wie es viele meinten. Es geht nur um die Wirtschaftlichkeit.

beste entbindungsstation deutschlands !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

dort gibt es wunderbare und liebevolle schwestern, hebammen und ärzte !!! man fühlt sich sehr wohl und immer sehr gut aufgeklärt und beraten!!!
ich habe alle meine 4 kinder dort bekommen.das erste ist 12 jahre und über die jahre hat sich an der guten betreuung nichts geändert und wenn dann nur zum positiven !!! großes dankeschön an alle mitarbeiter der entbindungsstation !!!!

Sehr gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Essen
Kontra:
einige Mitarbeiter unfreundlich
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Freundliches Personal, aber nicht jeder, Essen schmeckte auch gut. Sauberes Zimmer.Gute aufklärung durch Ärzte.
Nach der Entbindung lag meine Tochter über 1 Monat auf der Intensivstation, die Schwestern und Ärzte dort haben sich sehr sorgfältig um meine Tochter gekümmert und ich fühlte mich in diesen schweren Zeiten nie alleine gelassen, ich konnte jeder Zeit zu meiner Tochter gehen und mit dem Arzt sprechen. Ich war sofort informiert über Behendlung usw.
Die Ärzte auf der Entbindungsstation haben mich gefragt nach Zustand meiner Tochter.
Ich kann nur empfehlen. Ich plane noch ein Kind und werde bestimmt zweites mal Klinikum Frankfurt Oder wählen.

Ein ehrliches Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal, kompetent, vertrauenswürdige Ärzte geben ehrliche Auskünfte, relativ neueres Haus was sauber ist. Zum überwiegenden Teil sehr gut aussehende Krankenschwestern.
Kontra:
Nur das Mittagessen ist überwiegend unmöglich! Die Kommunikation sollte verbessert werden.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eigentlich wollte ich von Berlin in die Masuren fahren, hatte leider unterwegens eine Kreislaufattacke und bin somit zufällig und erstmalig in dieses Klinikum gekommen. In der Rettungsstelle bin ich sofort Behandelt worden und weil es sehr gründlich gemacht wurde, hatte es auch etwas Zeit in Anspruch genommen und ich wurde dort auch noch verpflegt. Dann bin ich stationär aufgenommen worden.
Das Klinikum ist ein relativ neues Haus, es ist sehr sauber mit einer hübschen Grünanlage. Es ist sehr ruhig außerhalb Frankfurt/Oder`s gelegen, dadurch aber auch sehr abgelegen und weit weg von jeglicher Infrastruktur. Dafür gibt es im Klinikum Heiß- u. Kalt-Getränke- sowie Eis- u. Süßigkeiten- Automaten, letzterer funktioniert aber nicht richtig. Es gibt auch ein Cafe, Kiosk, kl. Boutique und Friseur, die allerdingst eingeschränkte Öffnungszeiten und relativ hohe Preise haben. Unmöglich ist, dass es keinen Raucherraum gibt!
Die Ärzte die mich behandelt haben, waren alle sehr gründlich und ich habe als Patient richtig Vertrauen zu ihnen, was ja eine wesentliche Voraussetzung zwischen Arzt und Patient ist. Auf der Station wo ich bin, braucht der Chef, bei seinem Pflegepersonal, nur evtl. Angst haben, dass eine andere Klinik diese abwerben tut, denn gutes Pflegepersonal ist anderorts nunmal gesucht.
Angenehm ist auch, dass das Haus eine sehr kleine Diebstahlsrate hat, was letztlich auch am aufmerksamen Personal liegt.
Frühstück und Abendbrot sind OK, auf jeden Fall läßt sich das Haus von einer guten Wurstfleischerei und einem guten Bäcker beliefern, selbst die Halbfettmagarine ist besser als viele andere. Das Mittagessen ist überwiegend dringend`s nachbesserungsbedürftig!!! Aber es gibt schlimmeres auf dieser Welt.
Wenn ich in der Umgebung wohnen würde und nochmals in ein Krankenhaus müßte, würde ich jederzeit mit Vertrauen ins Klinikum Frankfurt/Oder gehen.
.

Aufenthalt im Klinikum Frankfurt/Oder.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung der Patienten
Kontra:
einige unfreundliche Mitarbeiter
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Während meiner Aufenthalte im Klinikum habe ich mich gut betreut und behandelt gefühlt.
Die Versorgung war gut bis sehr gut, die Zimmer waren gut ausgestattet das einzigste was mir gefehlt hat war ein Wickeltisch im Zimmer.

Vernachlässigt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
das Essen
Kontra:
Die Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag als Patient in der Diabetologie.Mir ging es sehr schlecht,rufe nach einem Arzt wurden ignoriert.zu guter letzt landete ich auf der Intensivstation.Mir hat es gereicht.

gut aufghoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Hygiene, Handyverbot, Frühstück,Abendbrot
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auch wenn ich privatpatient war, kassenpatienten erhielten die selben Maßnahmen.

Alles super!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Es ist zwar schon ne ganze Weile her - aber ich muß das mal los werden. Ich lag während meiner Schwangerschaft 4,5 Wochen auf der Gyn. Und ich fand´s echt nett. Die Schwestern waren nett, die ärztliche Betreuung war super, das Essen hat immer geschmeckt. Die Zimmer waren sauber und wurden auch jeden Tag sauber gemacht, die Außenanlage ist sehr schön gestaltet worden und Fernseh gucken und telefonieren kann man auch.

Zur Entbindung bin ich dort gern wieder hin gegangen und nach wie vor war dort alles super. Kann ich alles nur empfehlen.

Wenn man nicht ist wie sie es wollen, wird man schikaniert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kantine, Nähe zu meinem Wohnort
Kontra:
Dreck, Schikane
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wird nicht richtig aufgeklärt.
Oft sitzt man da und wartet auf das Essen, weil es mal zu einem ans Bett gebracht wird und mal nicht. Sagt einem aber auch keiner dass das Mittag im Aufenthaltsraum steht.
Einige geben Schmerzmittel und andere lassen einen lieber die Schmerzen.
Als ich sagte dass ich rauchte in der SChwangerschaft war ich eh unten durch. Und als ich auch bekannt gab, dass ich nicht stillen wollte, weil ich täglich schmerzmittel brauchte wegen der spa, war ich richtig unten durch.
jeder wollte von mir Rechenschaft und manch einer kam mir ganz boshaft und sah mich mit dem Blick an "was soll das denn für eine mutter sein".
Nach dem Kaiserschnitt war ich erstmal bettlägerig. Aber niemand kam um mich zu waschen obwohl ich schon ganz blutig war. Niemand kam und fragte mal ob ich hilfe benötigte.

Meine mutter, die mich besuchte, half mir dann.
Denn ich sollte mich alleine waschen, was ich nicht konnte, weil ich zu große schmerzen hatte.

Ich weiß von der Intensivstation dass man dort auch schon gehört hat, dass einige Frauen schikaniert werden bei der Entbindungsstation. Sagt ja schon einiges aus.

Am Enltlassungstag bekam ich dann mal eine Hebamme dazu, mir die KInderzimmereinweisung zu zeigen!!

Definitv weiß ich, wenn ich jemals nochmal ein Kind bekomme, dann nicht in Markendorf.

Die Zimmer an sich waren einigermaßen sauber, aber die Toiletten waren das Dreckloch schlechthin.

Als ich in das Zimmer kam,war auf der Toilette Blutspritzer an der Wand, die noch 2 Tage später da waren.
Das Waschbecken hatte über die 8 Tage immer noch STaubflusen wie am Einzug.

Das Essen ist eh meist schlecht und kalt.

Die Kantine ist allerdings sehr gut.

1 Kommentar

maria22 am 23.10.2010

Ich habe vor genau 18 Jahren die gleichen Erfahrungen mit dieser Entbindungsstation gemacht. Unsere Gschichte ähnelt sich fast auf`s Haar.Ich bin geschockt, dass sich seit dem nichts geändert, gebessert hat. So ne tolle neue Entbindungsstation und dann solch ein Umgang mit Patienten - unverständlich. Das geht doch bestimmt auch anders.

OP rechtes Handgelenk im Jahr 2008

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1998 & 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (lange Wege zurückzulegen (Cafeteria, nur 2 Personenaufzüge in Haus 1!!))
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Essen war ganz gut :)
Kontra:
Zimmer WC Unfallchirurgie von 1972 und schlimmer!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war und bin mit dem Ärzteteam sehr zufrieden, denn mein Unfall liegt bereits 10 Jahre zurück. Ein entstandener Folgeschaden wurde erkannt und daraufhin im vergangenen Jahr operiert.

Schlechte behandlung auf der Kinderchirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aufklärung erst nach mehrmaligen fragen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

unfreudliches personal, stehts überarbeitet und ließen dies auch an den kindern aus, brutale flexylenentfernung, keine info's über medikamentengabe, schneller rausschmiss. kind wurde vor entlassung nicht untersucht. musste im dämmerzustand eine stunde auf op warten. rundum unzufrieden, ich werde nie wieder mit meinem sohn in dieses krankenhaus gehen und kann es nicht empfehlen dort eine chirurgischen eingriff machen zu lassen.

LG

1 Kommentar

Pauli04 am 03.04.2009

Ja das ging mir genauso. Die Ärzte auf der Kinderstation scheinen sich nicht abzusprechen.Ich war mit meinem 4 jährigen Sohn Ende Januar 2009 dort und habe bis heute keinen Entlassungsbericht oder eine Auswertung. Es hies nach 3 Tagen im KH wir können erstmal nichts schwerwiegendes feststellen und die Auswertungen der Untersuchungen sind noch nicht da. Das ist jetzt 10 Wochen her und wenn man nachfragt bekommt man die Antwort, sie hätten ja noch mehrere Patienten und man soll noch warten - 10 Wochen wie lange denn noch? Was ist da nur los!!!

habe meine Meinung geändert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde nach 4 Wochen Krankenhausaufenthalt in anderen Kliniken in der nacht vom 29.12. auf den 30.12.08 mit dem Notarzt nach Markendorf gebracht. Der diensthabende Arzt war zum Glück von der Kardiologie und stellte SOFORT einen Herzinfarkt fest. Nach entsprechender Behandlung kam er für 3 Tage auf die Intensiv, wo er vorbildlich behandelt wurde. Die Schwestern und Pfleger waren sehr bemüht, freundlich und kompetent. Der Arzt Stationsarzt hat mich über den Zustand meines Mannes aufgeklärt und auch beruhigt,auch auf der normalen Karidilogiestation war die Behandlung sehr gut. Allerdings klagte mein Mann über nicht genügend Ruhe in der Nacht. Ansonsten sind wir beide sehr zufrieden mit dem Ergebnis, denn ohne Markendorf wäre er wohl heute nicht mehr, denn in den anderen Kliniken tippte man auf Psyche.....usw.

baby in guten händen bekommen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003/2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

habe mich in sehr guten händen gefühlt...man kümmerte sich sehr sorgfälltig um mich und meine baby´s vielen dank an das super team...

Kann ich nur empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste am 19.04.2008 ambulant für die Voruntersuchungen ins Krankenhaus. Auf der gynokologischen Abteilung erhielt ich da leider die "erschlagende" Diagnose, dass es Krebs ist. Nicht sicher konnten sie den vollen Umfang der OP festlegen, weil sich das erst während der OP entscheidet. Am Ostermontag bin ich dann "endgültig" ins Krankenhaus "eingezogen. Am nächsten Tag fand die OP statt. Aufgewacht bin ich dann auf der Intensivstation, wo ich dann durch den Chirugen informiert wurde, dass die OP umfangreicher ausgefallen war, als es geplant war, weil sich der Krebs schon im gesamten Bauraum ausgebreitet hatte.
Obwohl es ja kein schöner Anlass war, warum ich da gelegen habe, muss ich sagen, dass die Ärzte sehr freundlich waren und mich immer gut informiert haben. Auch die Schwestern waren sehr zuvorkommend, sehr aufmerksam und auch sehr liebevoll.
Nach drei Tagen Intensivstation und 6 Tagen Wachstation wurde ich dann auf die Station 16 b verlegt, weil mir ein künstlicher Darmausgang gelegt werden musste und ich da "richtiger" untergebracht wäre. Für mich ein wesentlicher Fortschritt. Nach drei Tagen erfolgte aber nochmals eine Verlegung wieder auf die Gyn (16 a), wo ich dann noch 3 Wochen verweilen musste. Auf beiden Stationen fühlte ich mich immer gut aufgehoben und betreut. Die Schwestern hatten immer ein freundliches Wort parat und haben sich wirklich gut um uns Patienten gekümmert.
Das Zimmer war wirklich gut...ein Zweibettzimmer mit Fernseher und Radio kostenlos, was heutzutage nicht mehr in allzu vielen Kliniken der Fall ist. Die Nasszelle war mit Toilette, Waschbecken und Dusche ausgestattet. Über mangelnde Sauberkeit kann ich nicht klagen, wie andere hier bei den Wortmeldungen, wie ich überhaupt den Eindruck gewonnen könnte, dass diese Personen in einem anderen Krankenhaus waren.
Mit dem Essen war ich zufrieden. Im Prinzip war ich dafür ja auch selbst verantwortlich, denn schließlich habe ich mir das Essen zusammengestellt. Wenn mir z.B. abends was nicht zugesagt hatte, war es mir möglich trotz bereits abgegebener Wochenbestellung Änderungen vornehmen zu lassen.

Ich muss jetzt im Abstand von drei Wochen immer wieder für einen Tag zu Chemo auf diese Station 16 a und kann auch jetzt nichts Negatives berichten.

Erwähnen möchte ich auch mal die wirklich gute Außengestaltung des Krankenhausgeländes. Alles ist gepflegt und lädt zu Spaziergängen ein. Kinder finden genug Spielmöglichkeiten vor. Auch wenn ich aufgrund meines doch recht langwierigen Genesungsprozesses das nur sehr wenig nutzen konnte, finde ich es einfach nur schön.

Ich kann guten Gewissens die Stationen, die ich kennengelernt habe weiterempfehlen.

Gute Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes, freundliches Personal
Kontra:
zu wenig Einzelgespräche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach einem Suizidversuch in die Psychatrie aufgenommen worden. Dort wurde ich bestens betreut. Das Personal war sehr kompetent. Man ließ mir Zeit, zur Ruhe zu kommen. Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Ich fühlte mich auf der geschlossen Abteilung wie auch auf der Krisenintervention sehr gut aufgehoben. Etwas zu kurz kamen die Gespräche mit dem Psychiater/Psychologen. Einmal in der Woche ein Einzelgespräch empfand ich als nicht ausreichend. Die Therapieangebote waren sehr gut.
Die Unterbringung war ebenfalls sehr gut, wie auch die Verpflegung.

Im Krankenhaus gestorben!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kapazitätsmangel (lange Wartezeiten, Überbelegung)
Zeit- und Personalmangel
unzureichende Kompetenzen
keine angemessene, unzureichende (medizinische) Behandlung

Kompetentes Team unter der Führung Dr. Weigert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent und vertrauensvolle Beratung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 12.02 - 15.02.2008 wurde ich in die orthopädische Abteilung der Station 17 A eingewiesen, da ich seit geraumer Zeit Probleme mit meinem re. Kniegelenk habe. Meine Ärztin war leider nicht in der Lage mir zu helfen. Im Krankenhaus wurde fesgestellt, dass mein re. Kniegelenk ínnenseitig abgenutzt war und dies die Schmerzen und die schlechte Beugung hervorgerufen hat. Dies auf Grund eines vor Jahren schweren Motorradunfalls, wobei mein re. Oberschenkel zertrümmert gewesen ist und "geflickt" wurde. Diese damaligen OP´s wurden in Berlin durchgeführt. Am 26.05.2008 habe ich meinen OP-Termin für den Austausch meines Kniegelenkes gegen ein künstliches Kniegelenk. Gleichzeitig wird mein Bein wieder geradegestellt. Ich habe während des gesamten Aufenthaltes nur positive Eindrücke erhalten. Das gesamte Team unter der Führung von Herrn Dr. Weigert ist sehr kompetent und hat mich sehr gut beraten. Auch das gesamte Pflegepersonal der Station 17 A war stets zuvorkommend und freundlich. Hier gehe ich ohne Bedenken auf meine große OP zu. Mit freundlichen Grüßen Christian Waibel

Empfehlenswert! (Nachtrag aus Jahr 2005)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beste medizinische Versorgung und pflegerische Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Jahr 2005 liegt nun schon etwas zurück, trotzdem möchte ich die Gelegenheit nutzen und meine Erfahrungen über den Krankenhausaufenthalt in der Abt. für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde des Klinikums Frankfurt/Oder mitteilen.

Die HNO-Abteilung unter Leitung des Chefarztes, Dr. med. Thomas Günzel, zeichnet sich meines Erachtens durch hohe Fachkompetenz sowie ein großes Leistungsspektrum aus.

Aus meiner Sicht arbeiten dort Ärzte, welche engagiert sind und ein hohes fachliches Wissen besitzen.
Auch die pflegerische Versorgung durch die Krankenschwestern war in Ordnung, so dass ich mich als Patientin gut aufgehoben fühlte.

Durch den Chefarzt, Dr. med. Thomas Günzel, wurden Aufklärungsgespräche über medizinische Behandlungsmethoden sowie Vorgehens und Verfahrensweisen mit mir durchgeführt.
Nicht vergessen möchte ich die gute Arbeit des OP-Teams.

Das Patientenzimmer war hell und freundlich, ausgestattet mit TV und Telefon und die Essenversorgung konnte man durch die eigene Menüwahl auswählen.

Nochmals einen Dank an den Chefarzt der HNO Abt., Dr. med. Thomas Günzel, welcher mir während des gesamten Krankenhausaufenthaltes und bei den ambulanten Vorsprachen stets mit ärztlichem Rat und hohem Wissen zur Seite gestanden hat.

Ein großes Lob und Dankeschön an das gesamte Team der HNO-Abteilung!

Sehr Empfehlenswert!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Beste medizinische Versorgung und pflegerische Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die gynäkologische Station des Klinikums Frankfurt/Oder zeichnet sich durch ein großes Spektrum der Frauenheilkunde sowie hohe Fachkompetenz aus.

Aus meiner Sicht arbeiten auf dieser Station gute engagierte Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpflegehelfer/innen, welche fachlich ein großes Leistungsspektrum besitzen.

Stets wurden ausführliche Aufklärungsgespräche über medizinische Behandlungsmethoden sowie Vorgehens- und Verfahrensweisen mit mir durchgeführt.
Vergessen möchte ich auch nicht die hervorragende Arbeit des gesamten OP-Teams.

Durch die sehr gute ärztliche und pflegerische Versorgung, fühlte ich mich als Patientin auf dieser Station gut aufgehoben.
Die Patientenzimmer waren hell und freundlich und mit TV und Telefon ausgestattet. Auch die Essenversorgung war gut, da man durch die Menüwahl selbst auswählen konnte.
Verbesserungsmöglichkeiten sehe ich noch in der Reinigung der Zimmer durch die zuständige Reinigungsfirma.

Zum Schluss möchte ich mich nochmals ganz besonders bei der Oberärztin, Dr. med. Christine Böttcher, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe bedanken, welche mir in der gesamten Zeit meiner Erkrankung stets mit ärztlichem Rat und hohem fachlichen Wissen zur Seite gestanden hat und auch weiter stehen wird.

Also liebes Team der gynäkologischen Station ein großes Lob und Dankeschön!!!!

fast FALSCHEN arm operiert !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
außenanlagen sehr gepflegt
Kontra:
rest eindruck nicht zufriedenstellend
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

einfach nur schlecht behandelt, keine aufklärung, rausschm