Oberberg Fachklinik Rhein-Jura

Talkback
Foto - Oberberg Fachklinik Rhein-Jura

Schneckenhalde 13
79713 Bad Säckingen
Baden-Württemberg

37 von 47 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

47 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gruppentherapie für AD(H)S ?

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
AD(H)S
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit ein paar Wochen bin ich bereits Patientin in der Oberberg Fachklinik Rhein-Jura u.a. aufgrund meiner AD(H)S- Diagnose und insgesamt sehr zufrieden mit meinem Therapieprogramm. Insbesondere die Gruppentherapien gefallen mir sehr gut.
Daher finde ich es sehr schade, dass es ein solches Angebot leider nicht für AD(H)S-Patienten gibt. Zwar bin ich sehr dankbar, dass ich in dieser Hinsicht Einzeltherapiestunden bekomme. Aber gerade mit dieser Diagnose ist es sehr wichtig das Gefühl zu haben, dass man nicht alleine damit ist.
Schade! Ansonsten find ich die Klinik Top !

1 Kommentar

BeUL am 17.04.2022

das habe ich auch vermisst, aber ich glaube, da gibts nicht genügend Leute mit behandungsbedürftigem AD(H)S. Ich meine aber, gehört zu haben, es hätte mal eine gegeben.

Super Klinik - hat mir echt geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur nette und jederezeit ansprechbare, hilfsbereite Fachkräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr wohl und geborgen gefühlt. Alle Mitarbeiter - ob Pflegekräfte, Reinigungskräfte, Küchenpersonal waren sehr freundlich und hilfsbereit. Die Ärzte haben jeder ein offenes Ohr für Fragen und waren stets Ansprechpartner in jeder Situation. Die Psychotherapeuten und die Fachtherapeuten sind jederzeit ansprechbar und haben speziell für meine Bedürfnisse und mein Wesen 100% gepasst. Ich habe mich rundum wohl gefühlt und mich jederzeit gut betreut gewusst.

Nicht von Größe einschüchtern lassen

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörungen u.a.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde in dieser Klinik so professionell und nachhaltig behandelt, dass sie inzwischen als dauerhaft geheilt gelten kann.
Die Größe und Unübersichtlichkeit der Klinik war zunächst abschreckend und hat in den ersten Wochen den Therapieerfolg gehemmt, da meine Tochter durch die vielen Eindrücke sehr eingeschüchtert war.
Die Vorteile eine großen Klinik wie dieser sind jedoch, dass sehr differenziert gerbeitet werden kann, dass bei Nachbesserungen der Diagnose aus Therapeutenwechsel möglich gemacht wurden und sehr treffsicher aus einer Vielzahl von Gruppenangebote das Richtige ausgewählt wurde.
Hervorragend ist auch, wie fair es mit den Kosten zuging.

Klink zum Gesundwerden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und gute Behandlung
Kontra:
Steiler Fussweg zur Klinik
Krankheitsbild:
Psychosomatische Schmerzen und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war drei Monate in der Rhein-Jura Klinik und bin als neuer Mensch zurückgekommen. Ich kam völlig ausgebrannt und verzweifelt an und habe meinen Lebensmut wieder gefunden. Es gibt ein vielfältiges Therapieprogramm. Zusätzlich zu den Kursen (Aroha!) gab es pro Woche eine Einzelstunde. Der Schwarzwald beginnt direkt vor der Tür, so sind Outdoorangebote ein echtes Erlebnis.
Ich hatte zusätzlich zu den Einzelgesprächen mit der Psychologin viermal in der Woche eine Gruppentherapie, die Inhalte haben während des Aufenthaltes gewechselt. Und hier habe ich wirklich so viel gelernt und viel verstanden. Medizinisch wurde auch nach meinen körperlichen Problemen geschaut. Die Klinik kooperiert mit einem guten Schmerztherapeuten in der Nähe.
Das Personal war durchweg freundlich. Nicht nur bei der Pflege hatte ich immer einen verständnisvollen Ansprechpartner, gerade die Mitarbeiter in der Küche und der Reinigung haben sich toll mich gekümmert. Das Essen war phantastisch. Etwas nervig waren die Überschneidungen mit anderen Terminen und die Wartezeiten bei der Visite.
Die Klinik hat eine eigene Abteilung für die Behandlung von jungen Erwachsenen, die in einem eigenen Gebäudeteil untergebracht sind. So kommt man sich nicht in die Quere. Und es tut gut, am Abend auch mal mit jungen Leuten zusammen zu sein.
Man merkt natürlich, dass Corona im Alltag einiges verändert hat, so sitzt man nur zu zweit am Tisch, es gibt die üblichen Glasscheiben an den Theken und man muss Maske tragen. Die Klinik führte wöchentliche Corona Test durch, in vielen Räumen gibt es Luftfilter und vor der Anreise muss man Fragebögen ausfüllen. Das ist im Alltag ok, schränkt nicht ein und man kann sich sicher fühlen.
Schön ist auch die hübsche Stadt, es gibt eine kleine Fussgängerzone mit den wichtigsten Geschäften und netten Kaffees, schöne Spazierwege am Rheinufer und eine alte Holzbrücke. Mit dem Zug ist man schnell in Basel.
Alles in allem ein großes Dankeschön an die Klinik, die mir so viel geholfen hat.

Einwandfreie Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
akute Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und kompetentes Personal!
Man merkt dass alles sehr gut durchorganisiert ist, ich habe mich in dieser Klinik im Team 1 sehr wohl gefühlt.
Der leitende Arzt hat alles in Ruhe erklärt, was er macht und die Hintergründe dazu - habe mich super aufgehoben und respektvoll behandelt gefühlt.
Die Psychotherapeuten und Assistenzärzte sind sehr professionell und immer da, wenn man sie braucht. Hygiene wird da sehr groß geschrieben. Es hat alles super geklappt und für mich steht fest: "Wenn ich mich mal wieder stationär behandeln lasse, dann in der Rhein-Jura Klinik!"

bitte spart euch diese Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Isolation, Empathie, Personal
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als junger Patient möchte ich anderen jungen Menschen unbedingt von einem Aufenthalt in dieser Klinik abraten.

Man findet sich isoliert in seinem Zimmer, die Pflege nimmt sich keine Zeit sondern versucht, einen möglichst schnell wieder abzuwimmeln.
Die Visiten sind unglaublich kurz - man wird durchgescheucht und nicht wirklich ernst genommen.

Essen ist sehr gut.
Betten sind unbequem und Zimmer antiquiert.

Die Klinik liegt sehr abseits und isoliert, man fühlt sich sehr alleine, was der Heilung nicht wirklich förderlich ist.

Ich wurde in der Klinik suizidal aber so richtig interessiert hat das keinen.
Wenn man irgendwie noch in der Lage ist, eine andere Klinik aufzusuchen, sollte man das UNBEDINGT tun!!

Nie wieder Oberberg. Es geht hier nicht um den einzelnen Patienten sondern um eine Gewinnmaximierung, die sich darin widerspiegelt, wie lange Patienten in der Klinik gehalten werden.

Ich bin traumatisiert durch den Aufenthalt in dieser Klinik und muss das jetzt erst wieder aufarbeiten.
Spart euch diese Klinik - bitte.

4 Kommentare

Swantjan am 28.09.2021

Ich kann das voll und ganz bestätigen. Spart Euch diese Klinik !

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir keiner!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Ihr Hausarzt diagnostiziert, daß Sie sich das Bein gebrochen haben. Er erklärt Ihnen, daß er Ihnen diesbezüglich leider nicht weiterhelfen kann, und überweist Sie zwecks Operation in ein Krankenhaus. Dort angekommen sagt man Ihnen aber, daß man Sie nicht aufnehmen kann, weil Ihr Bruch so stark ist, daß man Sie erst operieren kann, wenn Ihr Bein von selbst zusammengewachsen ist. Wie Sie das hinbekommen sollen, verrät man Ihnen freilich nicht.

Sie glauben, das gibt es in der Realität nicht? Dann fahren Sie ‘mal nach Bad-Säckingen, denn genau das können Sie dort live erleben:

Unser hiesiger Psychiater hatte unserem Sohn und uns erklärt, daß er bei unserem Sohn mit ambulanter Therapie leider nicht mehr weiterkommt, und ihn speziell in diese Klinik eingewiesen. Laut seiner Aussage sei die Oberberg-Klinik Rhein-Jura die ideale Einrichtung für sein Krankheitsbild.

Dort angekommen teilte man uns im Laufe des Aufnahmegesprächs jedoch mit, daß unser Sohn für eine stationäre Therapie viel zu depressiv sei, und daß sich seine Depression erst bessern müsse, bevor man ihn aufnehmen könne. Auf unsere Frage, wie wir das bewerkstelligen sollen, da eine ambulante Therapie ja bekanntermaßen nicht (mehr) fruchtet (s.o.), erhielten wir keine Antwort. Schließlich sind wir mit unserem Sohn unverrichteter Dinge wieder heimgefahren.

3 Kommentare

BeUL am 02.08.2021

Ich gehe davon aus, dass er zunächst medikamentös behandelt werden soll, bevor er sinnvoll eine Psychotherapie machen kann. Mir ist das bekannt, und es wurde mir bereits vor ca. 25 Jahren gesagt. In der Phase der schweren Depression ist es nämlich kaum möglich,an einen Patienten heranzukommen, und er selbst kann nicht zielführend mitarbeiten. Kann das sein?

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3 Monate   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege personal, Essen , Zimmer
Kontra:
Sport Programm
Krankheitsbild:
Agoraphobie / Soziale Phobie
Erfahrungsbericht:

Die Fachklinik Rhein-Jura für (Psychosomatik),
ist eine sehr tolle und kompetente Klinik hatte starke Ängste und Panik attacken aber mir wurde von anfang an ein sicheres Umfeld geboten die Pflegekräfte muss ich besonders Loben weil man sich immer an sie wenden konnte und sich sehr aufgehoben und verstanden gefühlt hat.
Das essen war 5 Sterne immer viel ausswahl und ein abwechslungs reiches Buffet.
Das Angebot der Therapien war gut wobei man sagen muss dass das Sport programm abwechslungs reicher sein hätte können.
Ich selbst war im Jungen Erwachsenen Programm was einem sehr hilft wenn man Probleme mit einem strukturierten Alltag hat.
Im ganzen kann ich diese Klinik sehr weiterempfehlen.

Programm für Junge Erwachsene nicht heilsam sondern sogar schädlich

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelne freundliche Schwestern/Pfleger
Kontra:
Therapeuten und Ärzte richtig schlecht und überhaupt nicht am Patienten orientiert
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich das Programm für junge Erwachsene überhaupt nicht weiterempfehlen. Die leitende Psychologin/Psychotherapeutin ist total überfordert. Sie arbeitet in der Gruppentherapie lediglich ihr vorbereitetes Skript durch und verhält sich den Patienten gegenüber wie eine Lehrerin, spricht Strafen aus und bringt Patienten sogar durch unangebrachtes "Drängen" zum Weinen. Zudem verhielt sie sich ziemlich arrogant und kam regelmäßig zu spät. Während meines Aufenthalts wurde den Patienten auf der Station verboten, sich untereinander über das therapeutische Personal auszutauschen. Eine Patientin wurde ohne Vorwarnung von jetzt auf gleich entlassen, weil sie angeblich keine Fortschritte machte, sie hatte noch nicht mal ein Abschlussgespräch. Eine andere Patientin wurde in der Einzelpsychotherapie von ihrer Therapeutin wiederholt ausgelacht. Viele Therapeuten dort sind sehr jung und sammeln in der Klinik ihre ersten Erfahrungen, weshalb man von den Gesprächen nicht wirklich profitiert, es ist alles ziemlich holprig. Eine Therapeutin, die dem Programm für junge Erwachsene zugeordnet ist, verschickt nach den Stunden E-Mails an ihre Patienten mit teilweise demotivierendem und abwertendem Inhalt. Ein Assistenzarzt hat gegenüber den Eltern eines Patienten die Schweigepflicht gebrochen. Es werden Medikamente verschrieben ohne Ende und wenn man keine nehmen möchte wird man mehr oder weniger "überredet" (dort würde man sagen "wiederholt intensiv aufgeklärt"). Wenn jemand eine akute Krise hat (z.B. bei einem Borderline- oder PTBS-Patienten), dann wird einfach eine Tavor (Beruhigungsmittel) gegeben oder man wird ins Überwachungszimmer gebracht, mehr wird nicht gemacht. Und das bei einer teuren Privatklinik für mehrere 10.000€. Das einzig Positive ist die tolle Arbeit mancher Pfleger und Schwestern, die sich wirklich für ihre (jungen) Patienten engagieren und sich Zeit für Gespräche nehmen. Einzelne Schwestern haben eine sehr einfühlsame Art und geben sich große Mühe zu helfen.

1 Kommentar

Swantjan am 25.03.2021

In dieser Klinik gibt es leider nicht nur bei den Jungen Erwachsenen Probleme. Wochenlange Wartezeiten für wichtige Gruppen ziehen oft den Klinikaufenthalt in die Länge. Sehr häufig fallen Therapien aus, selten gibt es Vertretungen, Personalfluktuation ist stark,...wenn sie die Wahl haben gehen sie doch besser in eine andere Klinik.

Es geht mir viel besser.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurden die formellen und monetären Abläufe abgenommen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das 1/4 Jahr hat mir sehr gut getan.
Kontra:
Bei der Küche fällt das Abnehmen sehr schwer.
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression +
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dies war der 2. Aufenthalt in einer solchen Einrichtung. Das Konzept hat bei mir genau gepasst.

Der Einzeltherapeut war zwar erheblich jünger als ich, aber das war vollkommen unwichtig. Der Mann hatte mächtig was drauf.

Als Nichtsportler fand ich mich u. a. beim Volleyball, Bogenschießen und sonst. Aktivitäten wieder.
Die Patienten wurden ermuntert an den Wochenenden die Gegend zu erkunden. Aufgrund von Medikamenten habe ich davon auch Gebrauch gemacht, jedoch nur mit der Bahn. Der Süden Deutschlands ist auch im Winter schön.

Nebenbei bin ich mein Blutdruckmedikament losgeworden, was ich seit 20 Jahr genommen hatte und ich kann wieder SCHLAFEN. Zwar nur mit einer pharmazeutischen Krücke, die aber morgens keinen Überhang erzeugt.

Auch ich wünsche mir bei erneuter Aufnahme ein Zimmer zur Wiese hin. Denn mein Schlaf war derzeit sehr leicht.

Unbedingt empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ausgezeichnetes Ärzte-und Therapeutenteam
Kontra:
Krankheitsbild:
massive Angsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit einer massiven Angststörung, verstärkt durch den Lockdown während der Coronazeit wurde ich schnell und unkompliziert in die Klinik eingewiesen. Es war mein erster Aufenthalt in einer solchen Klinik
Der Empfang dort war sehr freundlich, von Anfang an hatte ich das Gefühl auf jedem Gebiet verstanden und unterstützt zu werden. Großes Lob für das Ärzteteam, an das ich mich jederzeit wenden konnte, von dem ich mit großer Fachkenntnis beraten wurde. Das Gleiche gilt auch für das Pflegeteam, das für jedes Anliegen offen war. Das Kursengbot war riesig, ob Sport oder Entspannung, jeder Kurs war von engagierten Trainern geführt. Auch das Essen war abwechslungsreich und sehr lecker, es fiel schwer sich unter der großen Auswahl zu entscheiden. Der Küchenchef und auch das Küchenpersonal waren in jeder Situation sehr zuvorkommend.
Man hatte auch Zeit für sich, die wunderschöne Umgebung um Bad Säckingen war eine schöne Kulisse für Spaziergänge und Wanderungen. Bei dieser Gelegenheit lernte ich viele nette Mensch kennen, mit denen ich Monate nach meinem Aufenthalt dort in Verbindung stehe.
Der Aufenthalt in der Klinik hat mir sehr geholfen mit meiner Angststörung gut umzugehen und ein relativ sorgenfreies Leben führen zu können.
ulla 272

Mein eigener Entschluss mir helfen zu lassen !

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die psyhologische Betreuung in den Einzelgesprächen
Kontra:
vielleicht die nächtlichen Kontrollen , aber man gewöhnt sich daran
Krankheitsbild:
mittlere depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt im September 2019

Meine Aufnahme in der Rhein-Jura Klinik erfolgte auf meinen eigenen Wunsch. Dankbar war ich, dass ich ohne lange Wartezeiten aufgenommen wurde. Da ich selbständig tätig bin,setzte ich mir das Ziel 4 Wochen zu bleiben. In der doch sehr kurzen Zeit, kann ich sagen ich habe mich dort von Anfang an sehr wohl gefühlt.
Ich glaube fast jeder, bekommt ein Einzelzimmer um sich auch zurückziehen zu können und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Neu war für mich der nächtliche Kontrollgang der Pflege, aber man gewöhnt sich an alles.
Etwas geräuschempfindliche Patienten, sollten darauf achten ein ruhiges Zimmer Richtung Gartenrückseite zu bekommen.
Das Ankommen an der Rezeption, die ersten Gespräche mit den Ärzten, der Pflege und den Patienten haben mir den Einstieg sehr erleichtert. Auch die Besichtigung des großen Gebäudes mit den neu ankommenden Patienten war eine sehr große Hilfe,um eine gute Orientierung und erste Kontakte zu bekommen. Ich erlebte freundliche , stets bemühte, kompetente Mitarbeiter in allen Bereichen, sei es in den Therapiestunden, an der Pflegestation, bei der Essensausgabe oder beim Putzpersonal. Alles in allem ein dickes Lob. Ich hatte sogar wegen dem guten Essen
zugenommen.
Ohne meine wunderbare Psychologin, welche mit mir sicherlich intensive Einzeltherapiestunden erlebte, hätte ich den Sinn des Lebens nicht mehr erkannt.

Man begibt sich auf eine Reise zu sich selbst, man muss sich darauf einlassen.

Der gut zusammengestellte Stundenplan mit sehr guten offen und geschloßenen Angeboten sind wirklich klasse und man hat auch genügend Zeit für sich zu sein.
Traumhaft der Bergsee, die Altstadt Bad -Säckingen, die Nähe zum Thermalbad.
Ich konnte in der kürze der Zeit liebe Kontakte mit Mitpatienten knüpfen, sie es bei den abendlichen Brettspielen oder beim Essen oder in den Gruppenangeboten.

Ich möchte mich auf diesem Wege nochmal bei diesem engagierten Team recht herzlich bedanken. Ich fühle mich wieder geschätzt und bin für den neunen Weg zu mir selbst bestens vorbereit.
1000 Dank

Danke an die Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2015 und im Sommer 2018 war ich für
5 Monaten in der Rhein - Jura Klink.
Ich war an eine Zeit gekommen, wo ich nicht mehr weiter wusste.
Von Mitpatienten, kann ich die Bewertungen bestätigen,dass diese Klinik einen Hotelcharakter hat. Angefangen von der Aufnahme, was für mich sehr wichtig war, die Ruhe und Freundlichkeit.
Die Küche sowie das Küchenpersonal war sehr hilfsbereit z.B. (gehen mit Krücken) und ist auf Wünsche eingegangen.
Auch das Reinigungspersonal habe ich freundlich, aber auch lustig kennengelernt.
Die Gruppentherapien, Ergo und die drei Stunden Einzeltherapien in der Woche, waren für mich sehr hilfreich.
Ich hatte mit meiner Einzeltherapeutin sehr viel Glück, sie hat mich in schweren Situationen aufgefangen.
Die medizinische Versorgung und ärztliche Behandlung war sehr gut.
Danke für die Hilfe.

1 Kommentar

Rhein-Jura am 15.01.2019

Sehr geehrte(r) perma24,
Wir bedanken uns herzlich für Ihre positive Bewertung. Es freut uns, dass Sie sich bei uns wohlgefühlt haben und von unserem Haus, den Mitarbeitern und dem Behandlungsangebot profitieren konnten. Für Ihren weiteren Weg in ein nachhaltig gesundes Leben wünschen wir Ihnen alles Gute!

Willst du gesund werden? Dann Rhein-Jura.

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Exzellente Therapeuten
Kontra:
Terminkoordinierung suboptimal
Krankheitsbild:
Depressionen durch Suchterkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Exzellente Atmosphäre. Kompetente medizinische und therapeutische Unterstützung. Besser geht's kaum, um gesund und innerlich stabil zu werden. Personal vom Arzt bis zur Küche äußerst angenehm und freundlich. Als rehaerfahrener Patient kann ich dieses Haus nur weiter empfehlen.
Danke!

1 Kommentar

Rhein-Jura am 15.01.2019

Sehr geehrter Claudio,
haben Sie vielen Dank für Ihre positive Bewertung. Wir werden unseren Mitarbeitern das Feedback gleich weiterleiten. Wie schön, dass Sie sich bei uns so wohlgefühlt haben und von unserem Behandlungsangebot profitieren konnten. Für Ihren weiteren Weg in ein nachhaltig gesundes Leben wünschen wir Ihnen alles Gute!

Es muss besser gehen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine schlechte Klinik, in der man völlig sich selbst überlassen wird.
Die Psychotherapie ist ein Witz, der verhaltenstherapeutische Ansatz läuft völlig ins Leere. Ohne ihre Medikamente wären sie total aufgeschmissen. Die Medikamente werden nicht erklärt, es wird Druck gemacht.
Es wird mit Wissenschaftlichkeit geworben, was aber gar nicht stimmt. Eutonie, Zilgrei und das andere Klimmbimm ist vielleicht zur Ablenkung gut, wirkt aber nicht gegen Depression.
Die Kunsttherapeutinnen sitzen nur ihre Zeit ab.
Gut ist das Essen und das Sportprogramm, aber was hilft einem das, wenn man kurz davor ist, sich den Strick zu nehmen?
Die Klinik kann nur denen helfen, denen auch ein langer Urlaub und positiver Input helfen würde.
Man wird endlos in der Warteschleife gehalten, dabei wird Geld gescheffelt.
In meiner Zeit habe ich erlebt, dass entlassene Patienten nach vier Wochen wieder da waren-Rückfall. Das wundert mich gar nicht, die wissen dort nicht, was sie tun.

1 Kommentar

Rhein-Jura am 31.10.2018

Sehr geehrte/r UserIn Romi13,
haben Sie ganz herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir freuen uns über jedes Feedback – nur so erfahren wir, was unsere Patienten sich wünschen und können darauf reagieren.
Offensichtlich waren Sie – in Anbetracht der angegebenen Kritikpunkte – mit Ihrem Aufenthalt letztes Jahr bei uns nicht zufrieden. Das tut uns sehr leid. Wir hätten dies gerne damals im persönlichen Abschlussgespräch am Ende des Klinikaufenthaltes geklärt.

Für Sie persönlich waren Angebote wie Zilgrei oder Eutonie, deren heilsame Wirkung wie andere Achtsamkeits- und Körperwahrnehmungstherapien durchaus in wissenschaftlichen Studien bereits nachgewiesen werden konnte, offenbar nicht hilfreich, was wir sehr bedauern. Andere Patienten bewerten diese Verfahren jedoch durchaus – und in der Mehrheit – positiv. Dies gilt auch für den von Ihnen kritisierten verhaltenstherapeutischen Ansatz.
Aber was dem einen gut tut, hilft dem anderen nicht - darum versuchen unsere Ärzte und Therapeuten immer individuelle Therapieangebote zusammen zu stellen, die dem Patienten in seiner momentanen Situation helfen können, was auch während des Aufenthalts häufiger angepasst wird. Ob oder warum dies bei Ihnen versäumt wurde, können wir leider in Anbetracht der fehlenden konkreten Informationen nicht nachvollziehen. Wir möchten Sie einladen, die von Ihnen hervorgebrachten Punkte mit uns in einem persönlichen Gespräch noch einmal zu erörtern und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter [email protected]
Alles Gute für Sie.

Herzliche Grüße
RJK-Team

Kein Zwang bei der Medikamentenausgabe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Küche, Freundiche Therapeuten und Team
Kontra:
Zwang bei der Medikamtentenausgabe
Krankheitsbild:
Depression, Burnoutm, PTB
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2015 in der Rhein Jura Klinik für einen Zeitraum von 8 Wochen.
Die Klinik ist gut gelegen, aber man hört ein wenig von dem Stadtzentrum, da es sich um ein Ballungsgebiet handelt. Direkt angrenzend ist der Wald der auch direkt zum See am Berg führt, wo morgends die Nordic Walking Gruppe durchgeführt wird.

Bereits am Anfang wird man nach einer Wartezeit im Eingangsbereich direkt in die Pflege geführt.
Die Mitarbeiter sind freundlich und man wird über alles informiert.

Die Therapie ist vielfältig und was ich gut fand, dass 3 Einzelsitzungen pro Woche stattfanden. Das ist doch im Vergleich zu andern Kliniken sehr guter. Daneben gibt es noch eine Vielzahl an Gruppentherapien, die man in Absprache mit dem Therapeuten besuchen kann.

Die Zimmer sind absolut ausreichend und komfortabel. Gleiches gilt für die Kantine, die aus meiner Sicht ein hervorragendes Menü zusammenstellt. Mann kann sich am Büfett bedienen und es ist auf jeden Fall wie in einem 4 Sterne Hotel. Wenn sich da jemand beklagt, dann stimmt mit dem Patienten was nicht.

Wir hatten beim Essen auch immer einen riesigen Spaß mit den Mitpatienten. Es gibt Patienten die sich an einen ruhigen Tisch setzen können. Ich wollte immer Aktion und Leben haben und hatte an meinem Tisch immer sehr viel Spass.

Was ich nicht so gut fand ist die Tatsache, dass die Klinik immer verlangt, dass Medikamente direkt vor den Schwestern eingenommen wird. Hier wurde kein Vertrauen in den Patient gesetzt, sondern rigide verlangt, dass die Medikamente immer in Anwesenheit einer Schwester im Schwesterzimmer eingenommen werden. Da ich meine Medikamente schon lange einnehme, war die Kontrolle wichtiger als das Vertrauen in den Patienten. Das wiederum schießt über das Ziel hinaus und ist völlig inakzeptabel. Die Klinik hat hier einen Charakter einer Anstalt und das darf für eine Privatklinik in dieser Form nicht sein. Ich fühlte mich in gewisser Weise genötigt, dass ich morgends vor der Schwester meine Medikamente einnehmen musste, obwohl ich kein Patient war, der sich hier verweigert.

Das ist einfach nicht hinzunehmen und ich habe bis heute das Gefühl, dass ich mich hier genötigt fühle und mein Vertrauen nicht Ernst genommen wurde. Die Klinik schießt hier über das Ziel hinaus und muss lernen, zu differenzieren.

Vielleich steht die Klinik noch zu sehr in der Tradition einer psychiatrischen Klinik. Für mich war dies der einzige Punkt, der gegen diese Klinik spricht.

1 Kommentar

Rhein-Jura am 31.10.2018

Sehr geehrter Herr Schmid,
vielen Dank für Ihr Feedback.Es freut uns sehr, dass Sie den Klinikaufenthalt in der Rhein-Jura Klinik so gut für ssch nutzen konnten. Ihr Lob geben wir gerne an die betreffenden Bereiche und Mitarbeiter weiter.
Wir wollen den Wünschen unserer Patienten stets gerecht werden, deshalb ist es hilfreich, dass Sie uns auch auf Verbesserungsmöglichkeiten und Probleme aufmerksam machen.
Ihren Hinweis mit der Medikamenteneinnahme unter Pflege"aufsicht" werden wir intern kritisch durchleuchten und hinterfragen.
Wir bedanken uns für Ihren Denkanstoss und wünschen Ihnen alles Gute und weiterhin einen erfolgreichen Genesungsweg.

Herzliche Grüße,
Ihr RJK-Team

Ein Sommer in der Rhein-Jura-Klinik Bad Säckingen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt dauerte von 19.06. bis 24.08.2018. Ich erlebte freundliche, kompetente und sich sorgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Klinik hat eher Hotelcharakter mit vielen Sitz- und Rückzugsmöglichkeiten. Die Küche war sehr gut. Täglich sowohl mittags als auch abends reichlich Auswahl. Auf individuelle Bitten wurde eingegangen. Die Lage der Klinik ist traumhaft. Hinter der Klinik gelangt man direkt in ein ruhiges Waldgebiet. In 10min. erreicht man den Bergsee. Ich suchte ihn fast täglich auf. Er liegt auf einer Anhöhe mitten im Wald und ist eine reine Kraftquelle. Das Therapieangebot der Klinik beruht auf obligatorischen und fakultativen Angeboten. Es reicht von drei Einzeltherapiestunden pro Woche, über mehrere Gruppenangebote, bis zu Entspannungsverfahren (z.B. Yoga, Bogenschießen, Pilates, Eutonie) und kreativen Angeboten (z.B. freies Werken, Ergo). Ich kam in die Klinik mit einer schweren Depression. Verlassen durfte ich die Klinik nach 2,5 Monaten mit einer 80%igen Wiedergenesung. Die restlichen 20% habe ich erst wieder nach der Rückkehr in die Alltagstauglichkeit erhalten. Das Motto der Klinik "Leben wieder Leben" traf auf mich vollkommen zu. Ich empfinde tiefen Dank...

1 Kommentar

Rhein-Jura am 31.10.2018

Sehr geehrte(r) User(in) bebe84,
wir möchten uns sehr herzlich bedanken, dass Sie hier Ihre Erfahrungen mit anderen geteilt haben. Das Ziel unseres Behandlungskonzeptes ist eine rasche Symptomlinderung und langfristige Stabilität. Daher freut es uns zu lesen, dass Sie von unserem Angebot aus eng miteinander vernetzten verbalen und nonverbalen Psychotherapien und Fachtherapien profitiert haben und dass Sie sich auch nach Rückkehr in den Alltag weiterhin auf einem guten Weg befinden.
Dass Sie unser Motto "Leben wieder leben" so zutreffend fanden, freut unser Team ganz besonders.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft weiterhin viel Freude am Leben und gesundheitliche Stabilität.

Herzliche Grüße,
Ihr RJK-Team

Großes Lob!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empfang, Begleitung, Unterstützung, Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Kompetenz, Essen, Sauberkeit - Empathie
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Besser kann ich mir nicht vorstellen!
Mit dem Beginn des Aufenthaltes beginnt Heilung!

1 Kommentar

Rhein-Jura am 31.10.2018

Liebe(r) User(in) Grandel,
wir bedanken uns herzlich bei Ihnen für Ihre durchweg positive Rückmeldung. Es freut uns, dass Sie mit der Therapie in der Rhein-Jura Klinik zufrieden waren und Sie sich in unserem Hause von allen Abteilungen gut umsorgt gefühlt haben.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und alles Gute.
Herzliche Grüße,
Ihr RJK-Team

Es geht nicht besser

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
rundum alles positiv
Kontra:
mir fällt nichts ein
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

rundum versorgt

Ich war nun einige Wochen als teilstationäre Patientin in der Rhein-Jura- Klinik.

Fazit:
Es geht nicht besser!

- rundum gute Versorgung - durch Ärzte, Psychologen, Pflege, Fachtherapie und Küche.
- es läuft alles Hand in Hand
- die angebotene Gruppentherapien sind von hoher Qualität, genauso wie das übrige Angebot der RJK.
- ich wüsste nicht, was man kritisieren könnte.
- niemals hatte ich das Gefühl, lästig zu sein oder ungelegen zu kommen. Wenn nötig, wurden Extratermine angeboten.

Die Klinik ist uneingeschränkt zu empfehlen.

1 Kommentar

Rhein-Jura am 31.10.2018

Liebe/r User/in MiNe73,
wir bedanken uns herzlich bei Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, eine durchweg positive Bewertung für die Rhein-Jura Klinik mit anderen interessenten zu teilen.
Es freut uns, dass Sie mit der Therapie und Versorgung so umfassend zufrieden waren und Sie sich in unserem Hause von allen Abteilungen gut umsorgt gefühlt haben.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit, seelische Stabilität und alles Gute!

herzliche Grüße,
Ihr RJK-Team

Vielen dank!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sorge um den patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
depression, angsstörung, adhs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war vor genau zwei jahren über ein halbes jahr Patient in der Klinik.

die klinik hat sich für mich in jeder hinsicht gelohnt, um es ein wenig pathetisch zu sagen fast das leben gerettet, so kaputt war ich am anfang meines aufenthalts.
therapeutinnen, ärztinnen und auch Pflegerinnen, nicht zu vergessen fachpersonal mit küche , rezeption sind hervorragend.
besonderes glück hatte ich mit meiner thearapeutin, die sich voll und ganz auf den prozess eingelassen hat und mir so viel helfen konnte, indem sie dann die richtige diagnose gestellt hat.
als besonders segensreich haben sich die aktivitäten des sozialen dienstes für mich erwiesen ,der nicht unwesentlich dafür verantwortlich ist, dass ich wieder reduziert arbeiten kann.
herzlichen dank!

1 Kommentar

Rhein-Jura am 31.10.2018

Sehr geehrte(r) b.paul58,
wir freuen uns, dass Sie durch die differenzierte Diagnostik Ihrer Therapeutin einen hilfreichen Behandlungsansatz finden konnten. Auch darüber, dass Sie durch die daraus resultierende individuelle und störungsspezifische Behandlung und die Unterstützung des Sozialdienstes Ihrem und unserem Ziel einer langfristigen gesundheitlichen Stabilisierung näher gekommen sind.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und Stabilität und bedanken uns sehr für Ihre motivierende Rückmeldung.

Herzliche Grüße
Ihr RJK Team

Der richtige Ort für rasche und gute Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist eine Akutklinik und so blieb mir nach entsprechender ärztlicher Einweisung eine lange Warte- und Leidenszeit erspart.

Das Angebot an sportlichen Aktivitäten und Entspannungs- bzw. Ergotherapie ist umfassend und sehr qualifiziert. Es stimmt dass die Therapeuten zum Teil sehr jung sind. Aber wer außerhalb einer Klinik einen Therapeuten sucht und sofort auf den "perfect match" hofft und dann auch noch mehr als 1 Therapiestunde alle 2 Wochen braucht, der weiß, dass das schwierig ist. Ambulant hätte ich es ohnehin nicht geschafft.

Bin außerordentlich gut medizinisch behandelt worden. Es gab noch ein paar körperliche Baustellen, die an meiner Schmerz- und Stressymptomatik mit-schuld waren. Diese habe ich nun gut im Griff. Auch die therapeutischen Anregungen und Übungen, die ich hier erlernt und erhalten habe, haben mir gut geholfen.

Noch ein Wort zum Ambiente und Essen: Klasse!

1 Kommentar

Rhein-Jura am 31.10.2018

Sehr geehrte/r User/in BrainandMind,
wir möchten uns herzlich für Ihr positives Feedback bedanken. Es freut uns, dass Sie von der raschen Aufnahme und unserem vielfältigen Therapieangebot profitiert haben und dass Sie sich in unserem Haus von allen Mitarbeitern -egal welchen Alters- und allen Abteilungen gut betreut gefühlt haben. Ihr Lob geben wir gerne an unser gesamtes Team weiter.
Eine nachhaltige Therapie liegt uns sehr am Herzen und wünschen Ihnen daher alles Gute für Ihren weiteren Weg in ein gesundheitlich stabiles Leben.
Herzliche Grüße,
Ihr RJK-Team

Alles super!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression / ADHS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war alles super! Alle Mitarbeiter der Klinik waren immer da, wenn ich Hilfe oder Unterstützung brauchte. Es wurde immer mit vollkommener Sorgfalt und Aufmerksamkeit gearbeitet. und auch auf individuelle Wünsche wurde stets Rücksicht genommen. Ich habe mich noch nie so gut versorgt und sicher gefühlt! Ich fand, dass hier jeder zu meiner vollsten Zufriedenheit gearbeitet hat und nur für uns Patienten hier war.

1 Kommentar

Rhein-Jura am 31.10.2018

Sehr geehrte(r) TirTuso,
herzlichen Dank für Ihr positives Feedback. Wir freuen uns, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben und gut behandelt gefühlt haben.
Das Lob geben wir gerne an alle Mitarbeiter weiter, Ihre Genesung und Begeisterung ist unsere Motivation.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, seelische Stabilität und nochmals vielen Dank!

Herzliche Grüße,
Ihr RJK Team

Psychotherapie eine Katastrophe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (weil der wichtigste Punkt für mich nichts gebracht hat)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Zimmer, Sport
Kontra:
Psychotherapie
Krankheitsbild:
Depri ADS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dass ich jetzt überstürzt abreise, liegt daran, dass ich schlecht behandelt wurde, was größtenteils an dem mangelnden und mangeld qualifiziertem Personal liegt. Meine Psychotherapie hat über die Wochen praktisch nicht statt gefunden, weil die zugeteilte Dame - eine Studentin mit Examen-zu mir keinen Zugang fand und auch ich sie nicht schätzte, der Supervisor= leitender Psychologe, hat meine Bitte um Wechsel ignoriert, erst als ich massiver wurde, hat eine Veränderung statt gefunden, 6 Wochen waren dabei schon vergeudet.
Bei Beschwerden wurde ich als abwertend bezeichnet und das Gespräch abgebrochen , das sei ein Symptom
Da sage ich aus vollem Herzen JA ein Symptom für mangelnde Wertschätzung der Patientin und mangelndes Therapeutisches Können, oder wie kann man erklären, dass der Leiter der Psychologischen Abteilung und der Klinikleiter kein Gespräch aushalten kann, in dem er zugeben müsste, dass in meinem 'Fall etwas schief läuft. Es ist einfacher, es auf mich und meine Krankheit abzuschieben, dann muss man nichts ernst nehmen.
Ich bin kein Engel, deshalb bin ich ja hier, aber diese Behandlung ist der Gipfel an Unverschämtheit und mangelnder Empathie, die haben anscheinend nur "folgsame" Patienten verdient, die nicht meckern und keine Ahnung von Psychotherapie haben, also auch nicht sinnvoll beurteilen können, was läuft.
'Weil hier Keiner mit mir redet, muss ich das im Internet los werden, vielleicht hilft es Jemandem bei der Auswahl der Klinik.
Also wenn ein Patient Wert auf empathische und wertschätzdende Behandlung legt, ist er hier falsch, muss ich leider sagen. Die Zeit war verschwendet, es ist nichts passiert, was mir geholfen hätte. Aber das lliegt an der Chronifizierung meiner Krankheit, hätte man das vorher gesagt, hätte ich Lebenszeit gewonnen.

3 Kommentare

Meinungsfreiheit am 14.02.2018

Ich kann deine Erfahrungen voll bestätigen. Die Psychotherapie ist nicht am Patienten ausgerichtet, sondern läuft nach Schema F, was in dieser Klinik heißt: angebliche Prägungen erarbeiten und CBASP anwenden. Geht ja auch nicht anders, wenn man zu 80% "Therapeuten" beschäftigt, die 27 Jahre alt sind. Ihnen fehlt jede psychotherapeutische Praxis und Lebenserfahrung. Wünsche nach Wechsel werden abgeblockt. Aber selbst wenn man wechselt, wird es häufig nicht besser. Ich habe weder in anderen Kliniken noch ambulant so eine schlechte Psychotherapie erlebt. Läuft total am Patienten vorbei. Besonders schlimm finde ich in meinem Fall, dass mich meine Therapeutin emotional in keinster Weise auffangen konnte. Ich war akut suizidal und von ihr kam null. Das war eine Böswilligkeit oder Faulheit, sie konnte es schlicht nicht. Menschliche Nähe und Verständnis bekam ich von den Mitpatienten.
Neben fehlender Kompetenz der Therapeuten meine ich, dass es System hat, die Aufenthaltsdauer weit nach hinten zu ziehen. Es war gang und gäbe, dass die ersten drei/vier Wochen nichts passiert. Die Klinik verdient ja ordentlich an einem.

  • Alle Kommentare anzeigen

Wer wirklich etwas verändern will, schafft es hier!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es hat sich gelohnt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vertrauenserweckender Aufnahmearzt - es wurde alles erreicht, was er versprach!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut durchdachte individuell zusammengestellte Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klinik hat Kostenübernahme mit der Krankenkasse übernommen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (schön renoviertes Zimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2017 für 9 Wochen in der Rhein-Jura Klinik und bin sehr zufrieden. Der Aufenthalt hat mir mehr gebracht als 2 Jahre ambulant und 2 Monate in Uniklinik. Die Mitarbeiter dort waren alle sehr freundlich und hilfsbereit. Meine Therapeutin war echt super!

Das Konzept finde ich gut, auch wenn ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten mit dem Einleben hatte: Wer wirklich etwas verändern will, schafft es hier!

Mein Zimmer war auch gut - es war frisch renoviert.

Was mir sehr geholfen hat, ist dass die Klinik die Kostenübernahme mit der Krankenkasse geklärt hat. Ich selbst war damals davon überfordert.

Athmosphärisch und menschlich gut!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter
Kontra:
Zt. Schusselige oder unnahbare Fachkräfte, kein WLAN auf den Zimmern, hellhörig und somit laut auf den Zimmern. Vegetarisches Essen mittelmäßig
Krankheitsbild:
Sozialphobie und schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bietet viel Einzel und wenig Gruppentherapie an. Verglichen mit der Sigma Klinik ist das ein anderes Profil. Je nach Patient kann das nachteilig sein. Bei mir dauerte es viel zu lange (2 Monate) bis endlich ein etwas umfangreicher Behandlungsplan stand, da die Gruppen alle voll waren. Das ist rückblickend wirklich ärgerlich und ein Defizit mit negativen Folgen hinsichtlich meiner Genesung. Diese wäre ansonsten weiter voran geschritten.
Das WLAN ist zwar schnell aber nicht auf den Zimmern verfügbar was nicht mehr zeitgemäß für eine private Klinik ist.

Das Personal ist freundlich und motiviert. Die Lage schön und naturnah. Kontrollgänge sind zwar nervig vor allem als Patient mit Schlafstörung aber man befindet sich schließlich nicht im Urlaub. Allerdings ist der Lärm durch Mitpatienten aufgrund der hellhörigkeit des alten Gebäudes zum Teil erheblich. Gut geschlafen habe ich in der Klinik nie. Nur zuhause während der Belastungsproben. Das war sehr kräftezehrend und der Hauptgrund, mich auf zuhause zu freuen. Teilweise wurde ich allein durch diesen Umstand depressiver. Nachtruhe hätte besser gewirkt als alle Medikamente! Diese habe ich lediglich als Belastung empfunden ( Nebenwirkungen und keine spürbaren positiven Wirkungen) geholfen haben die Therapie Angebote.

probieren geht über studieren

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kleinigkeiten findet man überall)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küche und Fachleute
Kontra:
Kosten
Krankheitsbild:
Alkoholprobleme/abhängigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

am sinnvollsten, mal selbst eine Therapie mitmachen, dann spart man sich viele Worte. Anfangs skeptisch, lockerte sich meine kritische Haltung im Laufe der Behandlung, die mehrere Wochen in Anspruch nahm.

Das Ergebnis bei der Entlassung kann sich heute noch sehen lassen - daher meine beste Empfehlung!

Jedem Patienten: viel Erfolg

Akut - Aufnahme

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kein KLINIK - Feeling)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War immer hilfreich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man ging exakt auf meine Wuensche ein)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zimmer Wechsel z b)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Eher Hotel Feeling)
Pro:
Top Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
BURNOUT / DEPRESSIONEN
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin leider viel zu spät in die RJK. Dieser Schritt kostete mich viel Überwindung und Energie! Aber ich bin HAPPY, dass ich in der RJK gewesen bin und alles "mitnehmen" konnte, was man hier fuer mich ermöglicht hatte! Wichtig fuer mich meine Gespräche mit der Einzel Therapeutin, mit den Ärzten, die richtig auf mich eingegangen sind. Kam mit 3Wochen Krankschreibung in diese Klinik und blieb zum Schluss 5(!!!)Monate. Zuerst versuchte ich es ohne Medikamente, leider erfolglos. Mittlerweile habe ich nach 3 Versuchen die richtige Medikamente fuer mich gefunden. Auch nutzte ich die vielen Angebote in Sachen Therapien (Basis DepressionsTherapie, ACT, Selbstwertgruppe, Ergotherapie, Yoga, Pilates, PMR, Musiktherapie, Eutonie, Qi-Gong, Bogenschießen, AROHA,MBCT, Fitness, Nachsorgetherapie,PsychotherapieGruppe...) Ich hatte hier endlich Zeit um runterzufahren und ganz wichtig zur RUHE zu kommen!!! Das Essen im Restaurant war immer sehr abwechslungsreich und lecker. Was mir gefiel waren die ACHTSAMKEITSTISCHE! Alles im allen kann ich die RJK nur empfehlen. Nach dem gelernten "Ampel - System" werde ich die die RJK bei der eventuellen ROT -
Phase immer wieder gerne in Anspruch nehmen....

menschlich zugewandt, viel gelernt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, ADHS als Erwachsener
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik. Sehr menschlich und zugewandt und zwar alle, ob Ärzte, Verwaltung, Patientenmanagement, Therapeuten, Haustechnik - nicht zu vergessen, die Reinigungsdamen. Habe mich hier 7 Wochen rundum gut aufgehoben gefühlt. Da ich einige Baustellen beheben muss, ist vorgesehen, dass ich nochmals zur Intervalltherapie komme. Das gibt mir die Kraft, einiges zuhause anzugehen, was ich dringend ändern muss.
Hatte zu Anfang eine Patin, die zeigte mir erstmal alles und war auch später immer für Fragen da.
Auch ein Plus, die Basisgruppe am Anfang und später die anderen spezielleren Gruppentherapien. Das Therapieangebot ist sehr vielfältig und deckt eine Unzahl von Themen ab. Meditation, Atem-, Sport-, Kochen, Kreativ- und Kunst-Therapie, um nur ein paar zu nennen. Zu den einzelnen Krankheitsbildern gibt es zusätzlich spezielle Therapiegruppen. ich war in der ADHS Gruppe von Dr. Peters. Da gingen mir viele Lichter auf. Was hätte ich mir und anderen ersparen können, wenn ich meine Diagnose früher gekannt hätte.
Die Zimmer (nicht nur meins, sondern, was ich sonst noch gesehen habe) waren hell und freundlich. Wenn jemandem das Zimmer aus irgendeinem Grund doch nicht gepasst hat (will lieber Zimmer nach vorne, oder nicht so weit oben, oder anderes Bett) war das meist rasch umgesetzt. Die Ausstattung und der Service hat schon was von 4-Sterne-Hotelurlaub.
Gut war auch das essen, super Küche. Ganz großes Lob.

Irritierend fand ich - und das lässt sich auch aus den vornageangenen Bewertungen sehen, die hohe Anspruchshaltung meiner Mitpatienten. Fordern, fordern und nichts selbst zurück geben. Bei der Vergabe von Patientenämtern herrschte eisiges Schweigen, aber wenns um Kritik /Verbesserungen ging, da waren alle shnell dabei. "Rund-um-die-Uhr-Kaffee, schnelleres Internet, die-Nacht-durch-feiern, keine Kontrolldurchgänge." Als ob man in einer Klinik alle freiheiten wie zuhause hätte. Mir hat die Sicherheit und die Aufmerksamkeit hier auf jeden Fall sehr gut getan.

Immer aber waren die Klinikmitarbeiter sehr offen und bemüht, die Wünsche der Patienten zu erfüllen....

1 Kommentar

Rhein-Jura am 22.11.2017

Vielen Dank für die positive Bewertung, damit motivieren Sie unser ganzes Team. Wir freuen uns sehr, dass Sie von der Behandlung so profitiert haben. Und: Sie sind nicht der einzige, der die ADHS Diagnose erst als Erwachsener und damit sehr spät erhält. Gut, dass Sie nun Ihren Weg für sich besser sehen. Viel Glück und Erfolg dabei!
Ihr Rhein-Jura Team

Top Klinik am Hochrhein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Gesamtkonzept und Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bipolare Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Geniales Gesamtkonzept, großes und umfassendes Therapieprogramm, engagiertes Personal mit tollem Betriebsklima, ganz toller Service, tolle Lage in der Nähe ein Bergsee. Viel Sporzprogramm aber auch tolle Entspannungstherapien. Kompetente Ärzte und gute Psychotherapeuten. Klinik ist uneingeschränkt zu empfehlen. Sehr gutes Essen.

Absolut empflehenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung durch Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Kein jWLAN auf den Zimmer
Krankheitsbild:
Alkohol Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen sind überwiegend positiv. Von der Anreise beginnend zum Auschecken erhält man eine Rundum-Betreuung. Die Verpflegung und die Räumlichkeiten sind vergleichbar mit einem 2-3 Sterne-Hotel. Das Zimmer wird dreimal wöchentlich gereinigt. Die Patienten helfen sich gegenseitig und es herrscht eine angenehme Atmosphäre unter ihnen. Die Ärzte (2 Visiten pro Woche) und Psychotherapeuten (3 Einzelsitzungen a 50 Min pro Woche) sind in höchsten Maße um das Wohl der Patienten bemüht. Das Wochenprogramm ist sehr vielfältig. Neben den hilfreichen Gruppentherapien gibt es vielzählige Anwendungen - beginnend vom Korbflechten und Yoga, über Kampfsport und Bogenschießen bis hin zu Tanzen und Trommeln. Die Verwaltung kümmert sich zudem um die gesamte administrative Abwicklung mit der Krankenkasse, so dass man sich als Patient hiermit nicht auseinandersetzen muss. Auch die anderen Mitarbeiter der Klinik wie beispielsweise die Pfleger sind stets hilfsbereit. Mein Gesamtausdruck von der Klinik ist äußerst gut.

Einzige Kritikpunkte ist das fehlende WLAN auf den Zimmern und die veralteten Waschmaschinen für die Patienten sowie die Tatsache, dass der Kaffee im Patientenbistro kostenpflichtig ist. Ansonsten ist alles super!!

Zurück ins Leben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mein Erstkontakt per Telefon - ich war damals soweit unten, dass gar nichts mehr ging - war die erste Therapiestunde: Dr. Peters fragte gezielt, traf mit einer gewagten ersten Diagnose für mich den Nagel auf den Kopf, fragte, wann ich kommen möchte ...
Kontra:
Rein gar nichts.
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression bzw. Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einmal im Monat Psychotherapie und die Einnahme von immer höheren Dosen an Antidepressiva in meinem gewohnten Umfeld halfen mir nicht wirklich, einen Sinn im leben zu sehen, obwohl mit Abstand betrachtet, ich ein gutes Leben hatte: gesund, in guter Arbeit, Freunde ...
Als ich mich in die Rhein-Jura-Klinik einweisen lies, war mir klar, dass ich mich voll Vertrauen auf Alles einlassen werde ...
Vom ersten Schritt in bis zum letzten Schritt aus der Klinik fühlte ich mich in einem geschützten Raum: ein gemütliches Einzelzimmer, abwechslungsreiche und schmackhafte Vollverpflegung, eine verordnete Tagesstruktur mit Arztbesuchen, Entspannungs-, Musik-, Ergo- und Psychotherapie, die ich beliebig mitgestalten und mit zusätzlichen freiwilligen Angeboten meinen Bedürfnissen jeweils anpassen konnte sowie eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für den Fall, dass meine Beschwerden mir unerträglich wurden.
Bei meinem 12-wöchigen Aufenthalt wurden mir die Ursachen und die Möglichkeiten des Umgangs mit Depressionen nahe gebracht: Ein recht junges Team von Psychologen, ausgestattet mit den neuesten wissenschaftlichen Kenntnissen durch Zusammenarbeit mit der Uni Freiburg, gestaltete verschiedene Gruppentherapien, die ich in Absprache mit meiner persönlichen Psychologin Frau Menzel selbst ausprobieren konnte.
Mir hat das Gesamtkonzept der Rhein-Jura-Klinik geholfen, meinen Weg aus der Depression zurück in ein glückliches Leben zu finden und zu gehen.
Seit gut einem Jahr lebe ich nun wieder mein Leben!

Rhein Jura Klink Frühjahr 2017

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen / Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr überhebliche Ärzte, viel Ausfall durch Therapwerdeneutenwechsel, Krankheit des Therapeuten, Therapeuten in Ausbildung.
Postiv die Zimmer und die Verpflegung, für einen Urlaub im Süd - Schwarzwald genau richtig.
Meine Probleme konnten nicht gelöst werden.

unermesslich dankbar

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gut aufgehoben sein, spürbare Entlastung
Kontra:
?
Krankheitsbild:
leichte bis mittlere Depression (Burnout?)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war schon einige Wochen daheim, bevor ich in die RJK kam. Die Ängste hielten sich mittlerweile in Grenzen,flammten aber wieder auf, als die Kostenübernahme unklar und ich überzeugt war,in wenigen Tagen gehen zu müssen. Hinzu kam der Zeitdruck: Bis Juni sollte ich mich beim Amt melden.
Beides wurde mir abgenommen: Beihilfe&KV waren bereit, mit der Klinik abzurechnen. Die Terminvereinbarungen erledigten Klinikmitarbeiter - eine riesige Erleichterung!
Sonst verlief der Beginn sehr ruhig.Ich brauchte Zeit,mich im Gebäude zu orientieren.Das Essen fand ich reichlich und abwechslungsreich. Gewöhnungsbedürftig war:
·beim Verlassen abmelden.
·strikter Alkoholverzicht für alle
·nächtliche Anwesenheitskontr.
Für mich herrschte kaum Krankenhausatmosphäre und ich machte mir keine Gedanken, dass hier verschiedenste psychische Erkrankungen behandelt werden. Aus dieser Perspektive fand ich die Einschränkungen nachvollziehbar.

Ab der 3.Woche nahmen die therap.Einzel-/und Gruppentermine stetig zu. Manche Methoden/Ideen kamen mir lächerlich vor. Eine Patientin riet mir,zumindest alles auszuprobieren.(meine Therapeutin riet das auch,aber wer hört schon auf seinen ‚Lehrer’).
Vieles war dann hilfreich, manches hatte ich für mich abgeändert und einiges verworfen.
Dies wurde mir von ärztl/therap.Seite nicht vorgehalten. Ich hatte nie das Gefühl, zu etwas gezwungen zu werden. Dennoch kam ich unter Druck, durch (unbequeme)Ratschläge oder die Konfrontation mit mir selbst; dies ist wohl das ‚notwendige Übel’ zur Genesung.
Unter uns Patienten waren Medikamente immer wieder Thema. Ich hatte keine Unverträglichkeit und bin da recht unkritisch. Ein Mitpatient nahm keine; seine Kasse drohte aber mit der Verweigerung der Kostenübernahme:Er musste wählen zwischen Pillen oder selbst zahlen.

Seit knapp 1 Jahr bin ich nicht mehr auf dem behüteten Ponyhof. Eine Rückmeldung an eine Einrichtung dauert immer noch einige Zeit...
(Prokrastination : ein schönes Wort für eine hässliche Angewohnheit).
Wenn ich zurückdenke, als ich mein Leben vor dem Abgrund wähnte und wie „gut“ es jetzt geht - das sind Welten!

geholfen hat:
·Einzeltherapie
·Gespräche m.Patienten
·therap.Grp+Zusatzangebote

noch hilfreich wäre:
·Vllt.deutlicher sagen, dass die „Nix passiert“Phase am Anfang Absicht ist.
·Evtl.Gänge farblich markieren,zur Orientierung

Top 1

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
gar nix.ich wüsste wirklich nix zu bemängeln es gibt nix
Krankheitsbild:
komplexe schwere traumafolgestörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin damals 2016 in die rein Jura Klinik gekommen.meine Diagnose komplexe traumafolgestörung.eine kleine verkümmert kinderseele die im Körper einer erwachsenen Frau War. Ich durfte das erste mal in meinem leben erfahren was halt vertrauen ist.das Gefühl von Geborgenheit. Dafür gibt es keine Worte das erleben darum geht es.das Pflegeteam Ärzte haben alles gegeben,und ich War echt kein einfacher Fall. Und rund um die Uhr für mich da,ob Tag und in der Nacht. Die Versorgung da gibt es nix zu topen und ich habe schon mir vielen Kliniken Erfahrung gemacht.wenn ich eine Bewertung abgeben dürfte bleibt für mich die Entscheidung die beste Klinik die ich kennen lernen durfte.sie geben alles und das haben sie gezeigt.jetzt zum nächsten Punkt. Personal egal in welchen Bereich bei fragen Hilfestellungen ec immer freundlich helfen überall wo es geht.in der Küche werden extrawünsche zb.bri essstörungen Allergien ec alles erfüllt worum der Patient bittet.das Zimmer War einfach wunderschön.ok ich hatte das komforzimmer aber es spielt keine Rolle ob kleines Zimmer oder grosses.alle toll.die pflege:immer freundlich lange Gespräche immer für einen da ohne den Spruch wir sind im Stress keine zeit ec sowie gab es hier nicht.ärzte:dafür gibt es keine Worte,ich bin als Kassenpatient hier her wollte alles selber bezahlen und ein Arzt setzt sich für mich ein das es übernommen wird.das sagt viel.und die Geduld egal wie schwer es mit mir zu Händen War egal in welcher Krise sie haben mich durchgezogen bis zum Schluss. Ich möchte mich auch auf diesen Weg vom ganzen Herzen bei dieser Klinik und beim Direktor bedanken sie haben mir ein Elternhaus ersetzt was für mich in der traumerterapie das wichtigste War und mir was dagegengesetzt durch meine schlimmen Erfahrungen im Kindesalter an.mein Therapeut War für mich wie ein Ziehvater der für mich einen grossen Stellenwert im Herzen gefunden hat.eigentlich die ganze Klinik hab ich so ins Herz geschlossen.danke für alles und ich kann sie wirklich weiter empfehlen.als Top 1 Adresse an Klinik in Deutschland.

Dank der Behandlung wieder zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (große Dankbarkeit gegenüber allen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jetzt verstehe ich meine Krankheit)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (trotz der schwierigen Situation gingen alle gut mit mir um)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles ok)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles ok)
Pro:
Medizinisches Wissen und Behandlungen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr krank in die Rhein-Jura Klinik gekommen. Meine chronische Depression hat mir lange Zeit das Leben sehr schwer gemacht. Wie ich damals aufgenommen wurde, das war eine unendliche Erleichterung, ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass ich hier gut aufgehoben bin. Dank der guten Beratung und der kompetenten Behandlung haben wir die Situation gut in den Griff bekommen. Ich bin den Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften sehr dankbar für ihre Hilfe. Der Aufenthalt in der Rhein-Jura Klinik hat mich ins Leben zurückgebracht und unterstützt mich in seiner aufbauenden Nachwirkung auch weiterhin. Ich möchte diese Klinik unbedingt weiterempfehlen.

Klinik bedingt zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (es wurde verschwiegen, dass nachts die Zimmer kontrolliert werden)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Patientenzimmer teilweise renovierungsbedürftig, es roch im Bad ständig nach Schimmel)
Pro:
Essen, Psychotherapie, Pflegekräfte,
Kontra:
Störung durch nächtliche Kontrollen, Ärzte (nicht Alle), Medikation
Krankheitsbild:
Tinnitus, schwere Schlafstörung, schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

bei Schlafstörungen ist die Klinik nicht zu empfehlen, da nachts die Zimmer kontrolliert werden und die Klinik nicht bereit ist Ausnahmen zu machen!!!!!!!!!!!

Therapie und Medikation standen stets im Wiederspruch.

Oberarzt gab falsche Diagnose.

Chefarzt unnahbar, was das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt erschwert.

Zimmer renovierungsbedürftig.

Pflegekräfte und Therapeuten sind gut.

"Leben wieder leben" passt!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf Medis)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (alles perfekt, bis auf Beratung hinsichtlich der Medikation)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Vehemenz bei Medikation)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kursangebote, Freundlichkeit der Mitarbeiter, Betreuung, Fürsorge, Herzlichkeit
Kontra:
Vehemenz bei Medikation
Krankheitsbild:
Stress, Belastung, daraus resultierende Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meines Aufenthaltes als Patient sehr wohl und sehr gut betreut gefühlt. Das Personal, das ich persönlich erleben durfte, seien es Therapeuten, Ärzte, Pflegedienstmitarbeiter oder Küchenpersonal habe ich als sehr freundlich, sehr zuvorkommend, sehr hilfsbereit und sehr fürsorglich empfunden.

Die Inhalte und Themen der Gruppentherapien waren sehr hilfreich und haben die in den Einzeltherapien gewonnenen Erkenntnisse sehr gut untermauert. Das Angebot an offenen Gruppen war ebenfalls sehr vielfältig und motivierend. Das hat mir gut getan.

Ausstattung und Unterbringung habe ich als sehr ansprechend empfunden. Die Verpflegung war sehr vielseitig und vom Allerfeinsten. Ein dickes herzliches Lob an die Küche!

Was würde ich heute anders machen?

Ich würde heute den Beipackzettel meiner Medikamente trotz aller Warnungen sofort lesen. Die Medikamente haben mir zweifelsohne geholfen, allerdings haben mich die "harmlosen" Nebenwirkungen nach meinem Aufenthalt zuhause sehr drastisch eingeholt. Das war so nicht vorgesehen.

Mein Fazit:

Ich kann die Klinik nur empfehlen, würde die Medikation jedoch genauer hinterfragen!

RJK kann ich ruhigen Gewissens bestens empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich fand kein Punkt, bei dem es etwas zu kritisieren gab.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es erfolgte eine gute und verständliche Beratung - es blieben keine Fragen offen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Medikamente wurden auf Anhieb gut eingestellt; auch gute Unterstützung bei sonst. medizin. Fragen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle und unkomplizierte Unterstützung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauber und gepflegte umfangreiche Ausstattung)
Pro:
Frau Janusch - Sporttherapeutin - absolute Spitze; würde ich am liebsten adoptieren und mit nach Hause nehmen
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Depression schwere Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Schlaganfall im Rückenmark im Okt. 2016, mit anschl. Rehamaßnahme mußte die Wiedereingliederung bereits nach einer Woche abgebrochen werden. Ich war von Anfang Febr. bis Ende März 2017 stationär in der RJK wegen schwerer Depression.
Nach meiner Entlassung kann ich die Klinik wie folgt beurteilen:
Sehr freundliches und hilfsbereites Pflegepersonal. Hochmotivierte, engagierte und einfühlsame Therapeuten und Fachtherapeuten. Gute kompetente und verständnisvolle Ärzte. Es war 2 x die Woche Visite und auch sonst standen die Ärzte für Fragen zur Verfügung. Sehr gute abwechslungsreiche Verpflegung, die so manch ****Hotelküchen verblassen lassen. Die Zimmer sind gut augestattet und sauber. Das Reinigungspersonal ist täglich aktiv und sehr freundlich.
Wenn ich in 20 Jahren an die RJK zurückdenke sollte, fallen mir sicherlich spontan ein:
1. Die Sporttherapeutin - fachlich absolut spitze, einfühlsam, motivierend und mitreißend.
2. Die Einzeltherapeutin - fachl. sehr kompetent, einfühlsam,verständnisvoll, baute schnell gute Vertrauensbasis auf die für meine Therapie sehr förderlich war
3. sehr gutes Essen.
Ich bin zuversichtlich, dass ich das hier erlernte "Rüstzeug" nach dem Aufenthalt auch gut anwenden kann und werde um mir künftige Rückfälle zu ersparen.
Ich verlasse die Klinik mit einem weinenden Auge. Danke an Alle

D.Z.

Absolut empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Rhein-Jura-Klinik sehr engagierte und zugewandte Pflegekräfte, Ärzte, Therapeuten und Fachtherapeuten erlebt, die den einzelnen Menschen sehen, individuell behandeln und sich austauschen. Aufkommende Differenzen, die auch zum Therapieprozess gehören, können konstruktiv besprochen werden. Tolles Sport- und Ergotherapie-Angebot unterstützt und ergänzt die kognitiven Therapien. Gute Patientengemeinschaft. Landschaftlich sehr schön gelegen mit nettem Städtchen und Naherholungsgebiet in der Nähe.
Ich konnte für mich vieles enorm Wichtige bearbeiten und bin mit alltagstauglichem "Handwerkszeug", das mir das Leben erleichtert, nach Hause gegangen.

ergänzung zu meinem letzten eintrag hier

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nix
Kontra:
auch nix hahaha
Krankheitsbild:
total genervt von kliniken ,koller und so weiter ....
Erfahrungsbericht:

möchte noch etwas zu meinem vorangegangenen eintrag anhängen !
ich wollte vor kurzem auf eigenen wunsch und weil es mir in diesem laden nur noch
gestunken hatte,entlassen werden ! einmal ging es mir nicht so gut,....von der pflege wurde ich deshalb und weil ich länger geschlafen habe,angemotzt ! ich bin privat nicht primitiv patient ! LOL ;-) galgenhumor muss man in diesem oder auch diesem laden haben !!!! ....ich bin sehr spontan gegangen,der pflege passte dies nicht ! : wieder verbalattacke ! ....nicht nur in dieser klinik kam es vor ,auch ausserhalb von kliniken musste ich desöfteren erleben ,das ich gefilmt u.o. geknipst wurde etc.pp.....ich lasse mir sowas nicht mehr bieten !!!!!!!!! ....ohne das man mich vorher fragt ob ich das überhaupt möchte,der laden hält sich natürlich aus allem solchen raus ! ....dann kann ich noch wo anders hingehen ! .....und fiese sprüche gibts gratis ! unmöglich !!!!!!!!!!! und das alles nur ,weil ich hilfe gesucht habe !!!!!.....also....das wollte ich noch loswerden ! schreckliiiiiiiiiiich !!!!!!!!!!!!!!

2 Kommentare

gelberbeatle am 17.05.2017

Wenn sie wirklich all diese Erfahrungen gemacht haben,die nicht nachvollziehbar sind,kann es auch möglich sein ob es wirklich an der Klinik liegt oder an seinem selber.auch wenn ihre Persönlichkeit vielleicht selber schwierig zu ertragen ist ,für Kliniken und andere Menschen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...