Parkland Klinik

Talkback
Image

Im Kreuzfeld 6
34537 Bad Wildungen
Hessen

76 von 109 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

109 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nicht schlecht...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Netter Oberarzt
Kontra:
Sozialberatung
Krankheitsbild:
Depression,Borderline,PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gutes Essen, gepflegte und schöne Zimmer! Reinigungspersonal etwas unfreundlich!Therapeuten und Ärzte,ziemlich vorschnell,in Stellen von Diagnosen.
Schwimmbad und Bäderabteilung ok.

Parkland Klinik immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Personal ist sehr um den Patienten engagiert. Die Therapie fachlich kompetent.
Kontra:
Papierverschwendung bei der Terminplanung, fast jeden Tag ein neuer Wisch
Krankheitsbild:
PTBS mit eventuell DIS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war im Spätsommer für 11 Wochen in der traumatischen Akut-Abteilung für Frauen. Ich hatte ein schönes großes Einzelzimmer, sehr hell mit Balkon. Während meines Aufenthaltes wurde der Speisesaal renoviert bis auf die Grundmauern. Das Foyer wurde zum Speisesaal umfunktioniert und brachte mir leider meine Klaustrophobie auf Hochtouren. Mit Therapeutin und Service-Chefin suchten und fanden wir eine Möglichkeit für mich an den Essenzeiten teilzunehmen. Großen Dank an dieser Stelle. Das Essen war super und vielfältig, wer hier nix findet, der hat zu Hause auch wohl immer alles im Kühlschrank vorrätig. Die Auswahl zum Frühstück und Abendessen habe ich nicht wirklich im Kühlschrank. Da man auch zwischen 3 Gerichten zu Mittag wählen kann, bleibt fast nichts offen an Wünschen. Vollkost, Low Carb und Vegetarisch, was will man mehr? Meine angestrebte Traumatherapie mit EMDR wurde leider durch einen schweren wochenlangen Krankheitsfall von meinem Vater mit anschließenden Todesfall durchkreuzt. Ich wurde in der Klinik mehrfach gut aufgefangen von den Schwestern und meiner Therapeutin. Meine Traumatherapie wandelte sich in eine Trauertherapie mit Stabilisierung. Für die unvorhergesehenen Ereignisse wurde professionell und gut reagiert, ich mich aufgehoben fühlte. Auch die medizinische Betreuung kann ich positiv bewerten. Hatte zwar immer einen anderen Arzt, aber es war ok. Grippewelle schlug um sich und viele erkrankten, sowohl die Patienten (ich auch) als auch das Personal. Und dafür war die Organisation um den Patienten an sich super geregelt. Wer dafür kein Verständnis aufbringen kann, den kann ich nicht verstehen. Ausgefallen ist maximal ein Mal die Gruppentherapie. Meine Therapeutin war für mich immer erreichbar und intervenierte meine Krisen sehr zeitnah. Das pflegerische Personal war sehr freundlich und wenn mal nicht, bemerkte ich Hektik und Stress, was wohl jeder von der Arbeit her kennt und auch mal so sein darf. Wir sind nicht immer alle gleich freundlich. Ich wurde noch nie so herzlich in einer Klink empfangen wie dort. Meine Neu-Anmeldung liegt bereits vor und ich werde diese Klinik immer wieder wählen und empfehlen.

Top Klinik kann ich nicht anders sagen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abläufe nicht immer Optimal. Sport direkt nach dem Essen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie, Angebote, Essen und der Wohlfühlfaktor
Kontra:
Multimediaangebot zu teuer und nicht zuverlässig
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann diese Kinik nur empfehlen und mir hat die 5 Wöchige Reha gut getan.
Mir wurde in dieser Einrichtung überhaupt erst klar was mit mir los ist. Ich bin nach den 5 Wochen nicht geheilt, aber ich kann nur versuchen besser damit umzugehen. Wenn ich wieder Probleme bekommen sollte oder ich es jetzt noch nicht in den Griff bekommen sollte, da ist diese Einrichtung meine erste Anlaufstelle, das ist sicher.
Meine Therapeutin war super und habe mich sehr gut verstanden und aufgehoben gefühlt. Solche Gespräche sind sicher nicht immer angenehm, aber das müssen sie auch nicht, wenn man sich auf sich selber einlassen muss. Es gilt sowieso, wenn man negativ solch eine Reha antritt und sich auch nichts einlassen kann, dann sollte man so etwas nicht machen und die Zeit der Therapeuten und sich einer eigenen Zeit nicht berauben, weil es nichts beringt. Auch der leitende Stationtherapeut war super. Alle Therapeuten waren sehr jung und haben sich wirklich Mühe gegeben, den Patient eine sehr gute Hilfestellung zu geben. Die Schwestern auf den Stationen waren auch alle frundlich und hilfsbereit.
Auch ein großes Lob an die Küche und den Speisesaal.

Die Speisen waren immer schmackhaft und es gab nichts zu merken in meinen Augen. Hatte Tischnachbarn die immer etwas gefunden haben um sich über das Essen zu beschweren, aber das liegt eher an der negativen Grundeinstellung der Person und nicht am Essen. Das ist eine Reha-Klinik und kein 5 Sterne Hotel an der Playa, das sollte man nicht vergessen.

Der Speiseplan wechselt in einem 5 Wochenzyklus und man bekommt in dieser Zeit kein Mittagessen in Wiederholung.

Die Zimmer sind sehr schon und haben überhaupt nicht den Flair einer Klinik. Die Reinigungskräfte sind gut und sehr nett.

Der einzige Punkt der mich gestört hat, war die schlechte Verbindung zum Internet mit mehrmaligen Störungen und keinerlei Anzeichen das man eine Gutschrift bekommet von den 2 Euro pro Tag für den Zugang. Ärgerlich auch wenn viele gleizeitig ins Netz wollen.

Sommerrehabilitation bei bis zu 38 Grad im Schatten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Meine überaus nette und kompetente Einzeltherapeutin mit klarer VT Ausrichtung
Kontra:
Man erkennt quasi sofort, wer eine schwere Essstörung hat und fühlt sich im Speisesaal u.U. bedrängt
Krankheitsbild:
Somatoforme Schmerzstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sommer 2019 befand ich mich auf Anraten meiner Hausärztin 5 Wochen dort in stationärer Rehabilitation, Wartezeit ab Antrag ca. 6 Monate. Einzel- und Gruppentherapeutin waren ein und diesselbe Person, was sich für mich als ganz grosser Vorteil herausstellte. Auch wenn ich aus körperlichen Gründen nicht alle Therapieangebote wahrnehmen konnte, so habe ich doch gut profitiert, die Schmerzen sind zwar noch da, haben aber eine andere Qualität. An Fitness habe ich enorm zugewonnen. Ein großes Lob geht deswegen auch an alle von der Physio- und Bäderabteilung...Gut für mich waren ausserdem die Atemtherapie-, die skills- und die Schmerzgruppe. Hilfreich fand ich auch das ruhige Zimmer mit Blick ins Grüne, den schattigen Garten, die Nähe zum super gepflegten Kurpark, Veranstaltungen und Lesezimmer des Kurhauses und die Kartenspielabende mit den Mitpatienten.

Schlimmes Vorgespräch

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mir wurde im Vorgespräch ernsthaft gesagt, dass meine Probleme nicht schlimm sind und dass ich froh sein soll, dass ich ein Dach über dem Kopf habe, Unterstützung durch meinen Partner habe und finanziell abgesichert bin, auch wenn es nur durch Hartz 4 ist.
Dann sind wohl alle Patienten dort obdachlos, alleinstehend und arm oder was?
Habe schon zu Beginn gesagt dass ich hier wohl falsch bin,darauf ist sie gar nicht eingegangen und spätestens nach meiner Panikattacke hätte ICH das Gespräch endgültig abbrechen sollen, ja ich weiß, leider habe ich mich das nicht mehr getraut und war eingeschüchtert. Sie hat einfach immer weiter geredet und weiter Fragen gestellt.
Nun gut, ich muss ja zum Glück nicht in diese Klinik gehen und werde es auch nicht.

2 Kommentare

BlackCloud am 23.08.2019

Ich möchte niemanden mit meiner oben genannten Äußerung angreifen. Aber nur weil ich alles habe benötige ich keine Hilfe?

  • Alle Kommentare anzeigen

Zufrieden mit der Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich war sehr zufrieden
Kontra:
TV etwas zu teuer
Krankheitsbild:
Panikatacken Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Juni/Juli 2019 für 6 Wochen in der Parklandklinik,ich bin total dankbar für die tolle Betreuung. Ärzte und Therapeuten waren Top. Sämtliches Personal immer freundlich, Essen war sehr gut, Zimmer sehr sauber und geräumig. Sehr schöne Gegend zur Freizeitgestaltung. Mir hat der Aufenthalt viel gebracht und mir sehr gut getan. Also ich kann nichts nachteiliges über diese Klinik sagen...Ich würde sie jederzeit weiterempfehlen , auch meiner besten Freundin,und selber gerne nochmal in Anspruch nehmen.

Es wird viel geboten - die Sinne schärfen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychotherapie)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es gab leider einen Wechsel)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Oft zu wenig Zeit zwischen den Anwendungen; ist aber individuell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Motologie, Schwimmbad, Zimmer, Essen
Kontra:
Lautstärke im Speiseraum
Krankheitsbild:
Rez. Depression, Adipositas, posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich kann die Parklandklinik nur weiterempfehlen.
Den teils negativen Kommentaren kann ich nicht zustimmen.
Natürlich gibt es bei einem Aufenthalt von mehreren Wochen mal eine Sache die nicht reibungslos verläuft.
Es ist eine Klinik, kein Hotel und wie eine Mitpatientin schon formulierte:
Es ist "Arbeit" und die Therapeuten können nur unterstützen.
Es liegt an jedem selbst, die Möglichkeiten anzunehmen und einfach mal zu versuchen...
Leider sind es tatsächlich die Mitpatienten, die manchmal etwas anstrengend sind! Etwas Rücksichtnahme schadet nicht!
Das Personal ist sehr nett, vom Empfang bis zur Badeabteilung.
Auch im Restaurant und die Reinigungskräfte, sehr aufmerksam und freundlich.
Es sind die Mitpatienten, die eine Geräuschkulisse wie auf dem Pausenhof veranstalten!
Vielleicht sollte das Essen mal schweigend eingenommen werden!
Frau Jakobi von der Ernährungsberatung und Frau Wittmann (Motologie) sind super.
Bei den Ärzten ist noch Luft nach oben, was wohl an der fehlenden Quantität und nicht Qualität liegt!
Das Schwimmbad ist toll.Zimmer auch sehr geräumig.
Alles Gute für alle....

Immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung
Kontra:
Kosten für TV etc. etwas zu hoch
Krankheitsbild:
CED, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Frühjahr habe ich erneut mehrere Wochen in der Parkland-Klinik verbracht. Dieses Mal als Reha-Patient, das erste Mal als Akut-Patient.
Ich war wieder sehr zufrieden.Die gesamte Betreuung
durch das Pflegepersonal, Psychotherapeuten, Ärzten und Physiothrapeuten war gut bis sehr gut.
Ebenfalls ist zu erwähnen, dass das Personal in der Küche und in dem Speisesaal einen prima Job macht!
Die meisten Damen am Empfang waren sehr freundlich und hilfbereit, diese gilt auch für das Reinigungpersonal.
Ich würde die Parkland-Klinik wieder auswählen!!

Gute Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Geräuschpegel im Speisesaal und Foyer
Krankheitsbild:
Depression, Trauma, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin dankbar für den freundlichen Empfang, die Sorgfalt des Reinigungs- & Servicepersonals. Mein Zimmer war sehr geräumig, hell und passend ausgestattet. Besonders dankbar bin ich für das auf meine Bedürfnisse angepasstes Mobiliar. Die Terminplanung war relativ flexibel und es wurde auf mich eingegangen, je nach Tagesform. Ich bin dankbar für die Sport- & Freizeitangebote. Das Bogenschießen hat mir sehr gut getan. Die physiotherapeutischen Anwendungen waren angenehm, trotz spartanischer Räumlichkeiten. Ich fände es klasse, wenn das Rapsbox-Angebot auch auf die Füße ausgeweitet würde. Die Kneippgüsse und das Kneippbecken sind sehr zu empfehlen.
Das Essen war zu meiner Freude recht gut und die Specials, wie Grillen, Salatteller, Spargel oder Burger waren spitze.
Sicherlich gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten beim Buffetaufbau und auch bei der Begleitung in der Essbegleitung von Adipositas- bzw. Binge Eating Disorder Patienten z.B. bei der Tischsituation.
Die Ernährungstherapeuten sind freundlich und versuchen neben der Ernährung auch die Psyche und die Physis zu berücksichtigen und Situationen (Essanfälle) zu analysieren.
Ich bin auch dankbar für das nette und fürsorgliche Pflegepersonal, sie reagierten oft zügig und ruhig. Auch für Besonderheiten, wie Infusionsgaben war geschultes Personal vor Ort (über Portzugang).Vielen Dank dafür.

Leider wird derzeit sehr rege gebaut, nicht nur an der Nachbarklinik, sondern jetzt auch am Anbau der Klinik.
Die Umgebung ist sehr schön und auch ohne Auto gut zu erkunden durch die kostenlose Nutzung der Stadtbusse.

Ich bin meiner Psychotherapeutin sehr dankbar für diese hilfreiche und unterstützende Betreuung.

Alles in allem würde ich die Klinik empfehlen.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Frau Hecken.... Einzeltherapie
Kontra:
Fernseh und Internetgebühr zu hoch
Krankheitsbild:
Trauma, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Klinik. Ich bin wegen Trauma dort gewesen und habe die zahlreichen Angebote sehr gerne genutzt. Das Bogenschiessen und das Boxen bei Frau Litzen...hat mir sehr gut getan. Ich boxe auch zu Hause weiter. Auch die Ergotherapie war nach anfänglichen Schwierigkeiten meinerseits, dann doch sehr schön. Auch die Atem und Bewegungstherapie war anfänglich schwer für mich aber es wurde immer besser je mehr ich mich darauf einlassen konnte.
Besonders hervorheben muss ich aber meine Psychologin Frau Hecken.... Ich habe mich nie zuvor so gut aufgehoben gefühlt. Ich konnte hervorragend mit ihr zusammenarbeiten. Sie hat mich angenommen wie ich bin und ich hatte immer das Gefühl willkommen zu sein. Ihre Empathie hat dazu beigetragen, dass ich mich sehr schnell öffnen konnte, sodass es schnell möglich war mit der Arbeit zu beginnen. Ich sage bewusst Arbeit, weil es das auch ist. Wer nicht an sich arbeiten möchte sollte auch nicht in diese Klinik gehen, sondern sich ein Hotelzimmer nehmen und Urlaub machen. Jede Psychologin ist nur so gut wie der Patient selber. Sie unterstützt aber kann nicht heilen und auch keine Wunder vollbringen. Ich habe meine Zeit so denke ich sinnvoll genutzt und bin Frau Heckendorf sehr dankbar, dass sie mich in dieser Zeit begleitet, aufgefangen, gefordert und zugehört hat.

Indi

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super
Kontra:
Xxx
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Absolut zu empfehlenswerte Klinik. Mann fühlt sich sicher und gut aufgehoben. Meine Psychologien nur zu empfehlen. Fr.Sohn , bin sehr glücklich dort gewesen zu sein. Das ganze drumherum auch super, Essen Freizeit Angebote , iner Klinik der gesamte aufenthalt , Therapien , Anwendungen u.s w.

Danke an die Klinik für die Zeit.

persönlicher Erfahrungsbericht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man fühlt sich allein gelassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (so eine unmögliche "Ärztin" hab ich noch nicht erlebt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (die rechte Hand weiß nicht mal das eine linke Exestiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (eine gemützliche Sitzgelegenheit im Zimmer wäre schön)
Pro:
sehr freundliches Personal, gutes Essen
Kontra:
Fachpersonal, Multimedia unverschämt teur
Krankheitsbild:
Sozialphobie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte meine Reha unbedingt in der Parklandklinik, machen da ich hier 2011 schon sehr gute Erfahrungen gemacht hatte.
Wenn ich mit der gleichen Problematik wie 2011 hier angekommen wäre, hätte ich wohl ein ernsthaftes Problem bekommen....
Ich leide unter einer Sozialphobie und nachdem ich in/nach einer Gruppentherapie einen Zusammenbruch erlitten habe, sah es niemand für wichtg an, mit mir über diese Krise zu sprechen oder mit mir einen Weg aus der Krise zu finden.
Ich wurde einfach allein gelassen.

Da ich mit dieser Krankheit schon sehr lange vertraut bin konnte ich mir zum Glück selber einen Weg suchen.
Weder die Therapeutin, noch die unqalifizierte Ärztin sahen einen Handlungsbedarf.
Ich hatte versucht einen Termin beim Oberarzt zu bekommen aber auch der sollte erst eine Woche später stattfinden
Also hab ich die Reissleine gezogen und habe die Klinik verlassen.

Das gesamte Personal ist wirklich sehr freundlich und bemüht, das fängt bei der Rezeption an, geht über das Küchenteam bis hin zu den Reinigungskräften. Dafür bin ich sehr dankbar.

Aber was das sogenannte Fachpersonal angeht war es eine herbe Entäuschung!

Frau T., meine behandelnde Ärztin, hat mich in zwei Wochen ca. 15min. gesehen und ist kaum in der Lage der deutschen Sprache zu folgen, geschweige denn auf meine medizinische Problematik einzugehen. Dabei hatte ich mir gerade dazu große Hoffnung gemacht. Leider sind in der gesamten Klinik kaum deutschsprachige Mediziner zu finden.
Das Psychologenteam besteht aus sehr jungen und unerfahrenen Therapeuten. Frau v.B. war meines Erachtens nach mit meiner psychischen Problematik völlig überfordert. Auch die Kommunikation zwischen den einzelnen Therapeuten und Abteilungen funktioniert überhaupt nicht.

Ich kann leider niemandem empfehlen sich in dieser Klinik behandeln zu lassen. Es ist eine einzige Katastrophe!

Trotzdem ich ein schneller Esser bin sind die Essenszeiten doch sehr kurz und gewöhnmungsbedürftig

1 Kommentar

Jetzt201722 am 01.05.2019

Die psychosom. Kliniken tun sich untereinander nicht viel, finde ich. Fast überall ausländische Allgemeinärzte, junge billige Psychologen und ein paar wenige ältere erfahrene Therapeuten, so meine Erfahrung.Nur weil eine Klinik vor 10 Jahren gut war, ist sie das heute evtl. gar nicht mehr.Ich habe den Eindruck solche Kliniken sind etwas für Leute, die noch nie ambulant zur Psychotherapie waren. Und da soll man dann gesunden.

Gesund werden ja, aber nicht hier!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Medikamente, trotz Fieber über 2 Tage)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Aufnahme hat gut geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im großen und ganzen kann man sich alleine Beschäftigen...aber ist ja nicht immer der Sinn und Zweck einer Therapie)
Pro:
Saubere Zimmer, freundliches Reinigungspersonal
Kontra:
Sehr durcheinander, Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Depression Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor vielen Jahren war ich Patient in dieser Klinik. Damals verlief alles zur vollsten Zufriedenheit. Bei meinem aktuellen Aufenthalt ist gefühlt alles in die Hose gegangen. Die Planung hier im Hause war eine Katastrophe, Weitergabe von Abmeldungen und Informationsfluss funktioniert ebenfalls nicht. Akten verschwinde, sodass man über Tage keine Medikamente bekommt...Therapeutenwechsel wurde verneint.

Im Speisesaal herscht laute Mensa
Atmosphäre. Am Buffet ein Gedränge und geschubse...

Das Komfortzimmer ist mit 90euro pro Tag zu Teuer für die Leistung. Das Internet funktioniert an vielen Tagen nicht richtig, Parkplatz total überfüllt ich könnte noch viel mehr aufzählen...

Also unterm Strich, ein sehr enttäuschender Aufenthalt. Und ich spreche da nicht nur für mich. Ein Großteil meiner super netten Mitpatienten sieht es ganz genauso...leider

Sehr guter Aufenthalt, endlich spüre ich mich wieder !!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Ernährungsberatung ... Alle die mir zur Seite standen
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal, Egoismus vieler Mitpapienten
Krankheitsbild:
Panikattacken, Depression, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zwei Klinikaufenthalten in anderen Einrichtungen wurde ich von meiner Ärztin auf die Parklandklinik aufmerksam gemacht. Nach langem Zögern habe ich mich für die Aufnahme entschlossen. Mein erster Eindruck war positiv, die ärztliche Aufnahme sowie die erste Begegnung mit den Therapeuten empfand ich als sehr angenehm. Einzig den Speisesaal fand ich extrem laut und zu überfüllt, aber es ist kein Hotel !! Schließlich liegt es auch an den Mitpatienten, die zum Teil mit Rücksichtslosigkeit auffielen. Ich durfte 8 Wochen die Zeit nutzen, an mir zu arbeiten. Die Hilfe die sich mir angeboten hat, habe ich genutzt. Es war zum Teil ganz schrecklich mit bestimmten Dingen konfrontiert zu werden, oder daran zu arbeiten. Aber mit meinen Therapeuten und Ärzten hatte ich die große Unterstützung, besonders hervorheben möchte ich auch meine Ernährungsberaterin Frau B. Dass mein Essverhalten nicht normal ist, war mir klar, aber laut aussprechen wollte ich es nie. Aber nun ist es so, Bulimie nervosa ... mit Binge eating. Nicht besonders toll, aber es bessert sich.
Vllt. habe ich mit allen meinen "Betreuern" großes Glück gehabt, natürlich habe ich auch Schwerstarbeit geleistet. Es hat sich gelohnt und ich bin auch dazu bereit, einen weiteren Klinikaufenthalt anzutreten. Vielen Dank für die gute Zeit. Meinen Dank geht auch an das Personal der Aufnahmeabteilung, Schwestern, Cafeteria, Reinemachefrau .... an Alle !!

Umorganisation der Essenszeiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezogen auf Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezogen auf Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezogen auf Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (bezogen auf Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten)
Pro:
.
Kontra:
.
Krankheitsbild:
.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich beschreibe den Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten ab 02.02.2019. Jeder Tisch wird pro Mahlzeit jetzt 2 mal besetzt. D.h. z.B. für das Frühstück Gruppe 1 von 07:30 - 08:15. Gruppe 2 von 08:15 - 09:00. Das war vor der Umorganisation nicht der Fall. Jeder Tisch wurde hier nur 1 mal belegt. Die Folgen daraus sind: - Man hört bei den Mahlzeiten die Stoppuhr ticken. - Ein gemütliches Essen ist nicht möglich. - Eine Interaktion mit seinen am Tisch sitzenden Personen ist nicht möglich. Das ist meiner Meinung nach in einer Klinik wichtig. - Pünktlich zum Zeitenwechsel steht Gruppe 2 am Tisch oder man wird vom Personal hingewiesen den Tisch frei zu machen. - Chaos herrscht, Tischtuch ist u.U. befleckt (Unhygienisch und Unappetitlich für den Nachfolger), Geschirr steht auf dem Tisch. – Der Patient wird aufgefordert das Geschirr wegzuräumen bzw. Neues zu holen (und das in einer Klinik?). Es sei an dieser Stelle genug der Beschreibung. Jeder Leser kann sich seine eigenen Gedanken hierzu machen und Schlüsse ziehen.

3 Kommentare

Agoraphobie am 03.02.2019

Hier stellt sich mir die Frage, ob Sie zur Therapie oder zum Essen in die Klinik gekommen sind. Eine Klinik mit null Punkten zu bewerten, nur weil Ihnen der Ablauf der Mahlzeiten nicht passt, ist nicht nur unprofessionell sondern geradezu untragbar und irreführend.

  • Alle Kommentare anzeigen

Die besten 6 Wochen meines Lebens

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin einen riesigen Schritt weitergekommen durch die Reha)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die therapeutische Begleitung war top, sowohl im Einzel- als auch im Gruppenrahmen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich habe zum Glück nur Rückenprobleme, aber auch auf die wurde kaum eingegangen und andere Patienten mit Arthrose oder Diabetes berichten ähnliches.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Terminvergabe lief nicht immer reibungslos, aber ich hatte nur einmal eine Überschneidung, sonst bin ich überall pünktlich hingekommen. Manchmal war der Tagesablauf etwas stressig.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Sportangebote, Gruppenangebote, Essen, Personal, Lage
Kontra:
körperliche Erkrankungen werden nicht gut behandelt
Krankheitsbild:
Binge Eating Disorder, Esssucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember in der Parkland-Klinik auf der Psychosomatik/Adipositasstation aufgrund meiner Binge-Eating-Störung. Ich bin hochzufrieden und habe für mich ganz viele neue Erkenntnisse und Handlungsmöglichkeiten mitgenommen.
Ich weiß aber auch, dass nicht alle Patienten, die mit mir dort waren, so zufrieden sind.

Medizinisch hatte die Klinik nicht viel zu bieten. Begleiterkrankungen der Adipositas wurden nicht ausreichend behandelt. Zum Glück habe ich außer Rücken und Gelenkschmerzen nichts, aber meine zwei Arztgespräche dauerten jeweils 3-4 Minuten.

Die Therapien waren super. Ein Schwerpunkt liegt auf Gruppentherapie und da ich eine ganz tolle Gruppe hatte, haben diese Gespräche mir viel gebracht. Auch die Einzeltherapie war toll, ich habe mich verstanden gefühlt und es wurde gut auf mich eingegangen inklusive Hausaufgaben und Übungen.

Sportangebote gab es viele: Boxen (ich habe sogar Einzelboxen bekommen), Bogenschießen, Bewegungsspiele, Thai Chi, Gymnastik, Walking, Schwimmen, Wassergymnastik, Fitness...

Zur Entspannung gab es medizinische Bäder, Thermobehandlungen, Progressive Muskelentspannung (PMR), Atemtherapie.

Es hätte auch Ergotherpaie gegeben, das wurde mir aber nicht angeboten, ich hätte selber nachfragen müssen. Da mein Plan allerdings jeden Tag schon recht voll war, habe ich den Freizeitraum nach Bedarf genutzt. Dort gab es Holzarbeiten, Seidenmalerei und Tonen.

Insgesamt war das komplette Personal inklusive Reinigungskräfte sehr höflich, freundlich und niemals herablassend.

Ernährungstechnisch wurde uns beigebracht, nach dem Fett der Lebensmittel zu schauen, aber darüber hinaus wurde Wert auf einen strukturierten und gelassenen Umgang mit Essen gelegt - perfekt, da ich in der Vergangenheut durch Diäten überhaupt erst in die Essstörung gerutscht bin.

Die Klinik ist sehr schön gelegen, man kann Szaiergänge im großen Kurpark und im Wald machen. Bad Wildungen selber und der Stadtteil Reinhardshausen sind auch sehr schön.

Fazit: TOP

Die Kampfsau

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sportangebot, Physio, Einzeltherapie, Essen, Ärzte, Orthopäde
Kontra:
Personal an der Rezeption, Überteuertes WLAN und TV Zugang
Krankheitsbild:
PTB, Depressionen, Pankikattacken, Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Akutantrag hatte ich ein sehr gutes Vorgespräch am Telefon bei dem ich mich mit meiner Problematik ernst genommen gefühlt habe und passend danach für 8 Wochen aufgenommen wurde.

Hervorzuheben waren die therapeutischen Einzelgespräche, die Gruppengespräche, die Bewegungstherapie, die Wassergymnastik mit Frau R. und Herrn W., das Sport und Spielangebot von Herrn R. und die abendlichen Sportmöglichkeiten die die Kampfsau in mir nach aussen brachten, die Physioabteilung, das Essen und das Küchenpersonal, die Reinigungsdamen, der Hausmeisterdienst, der Orthopäde, mein Zimmer, der Musikkeller in Reinhardshausen, meine Ernährungsberatin und natürlich viele der Mitpatienten die ich fest in mein Herz geschlossen habe und die ich arg vermisse.

Nicht so dolle waren die Damen an der Rezeption die eher eine Arroganz und Überheblichkeit ausstrahlten und teils pampige Äußerungen machten!

Insgesammt war das Konzept für mich stimmig und so konnte ich mich vollends auf mich konzentrieren, vor allem in der Therapiezeit und danach eben loslassen und eine tolle Zeit mit den anderen Patienten verbringen.

So konnte ich für mich zum ersten mal in meinem Leben, die Ursachen erkennen, sie fühlen und Möglichkeiten erlernen und schaffen, diese anzugehen. Es ist ein erster wichtiger Schritt, den ich sicherlich weiter verfolge und vertiefen werde.

Ich kann die Klinik für mich empfehlen und würde diese auch erneut nutzen wenn ich weitere Schritte benötige.

In diesem Sinne und auch anderen Sinnen... :-)

Eure Kampfsau

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bulimie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war mein erster Klinikaufenthalt und ich war dort 8 Wochen. Ich habe mich direkt wohl gefühlt und hatte einen sehr guten Therapeuten, Gruppentherapeuten und Ernährungsberaterin, die alle untereinander gut informiert waren über meinen Therapiefortschritt. Somit wird nicht nebeneinander her therapiert.
Außerdem war es gut, dass das Essverhalten nicht durchgehend überwacht wird. Dadurch ist eine Umgebung geschaffen, die ähnlich ist, wie zu Hause, wo man mit der Entscheidungsfreiheit die man hat lernen muss umzugehen. In der Klinik wird einem dabei natürlich unter die Arme gegriffen und man kann mit Therapeuten und Mitpatienten darüber reden, wenn etwas noch nicht klappt. Wenn man allerdings stärkere Kontrolle braucht, kann man auch das mit dem Therapeuten absprechen.
Außerdem ist das Freizeitangebot super. Es gibt Möglichkeiten Sport zu machen, aber auch künstlerisch tätig zu werden. Man kann fast immer in den Freizeitraum, wo man von sehr lieben Betreuern Unterstützung beim töpfern, malen, werkeln, usw., bekommt.
Diese Klinik kann ich wirklich sehr empfehlen.

Nie wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal im Speisesaal, Ergotherapie, Freizeitraum
Kontra:
Es geht hier nur um Quoten und nicht wirklich um die Genesung der Patienten
Krankheitsbild:
Depression, Agoraphobie, Burnout,Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Klinik. Nie wieder!!! Ärztliche Untersuchung konnte man sich sparen. Man wurde in ein paar Minuten abgefertigt. Bei der Ankunft wird man gewogen mit allem was man an hat, Schuhe, Jacke etc. Bei der Abfahrt war es dann ganz anders. Macht dann natürlich für die Statistik einen besseren Eindruck wenn der Patient dann "weniger"wiegt????in 6 Wochen hatte ich dreimal Bezugstherapeuten Wechsel.Nicht wirklich Patientenfreundlich!Ich bin mit meinem Problem,dass ich eigentlich dort bearbeiten wollte,nicht voran gekommen durch den ständigen Wechsel. In den anderen Therapien gab es auch ständig einen Wechsel. Speisesaal viel zu laut.Gleicht einer Kantine. Essen war sehr gut und Personal im Speisesaal sehr freundlich. Was man von den Damen an der Rezeption nicht wirklich sagen kann. Zimmer waren auch sehr sauber,aber leider sehr hellhörig und auf den Fluren war es sehr laut. Nicht geeignet für lärmempfindliche Patienten. Mich hat das sehr gestresst. Bei einem Gespräch mit dem Oberarzt wurden mit Kopfhörer empfohlen,ganz toll! Das einzig Gute war der Freizeitraum. Dort konnte man kreativ sein und es war ruhig. Ich bin dort angereist im Krankenstand,seit 2 Jahren von meinem Psychiater krankgeschrieben. Aber diese Klinik hält sich wohl für Wunderheiler. Ich wurde Arbeitsfähig entlassen ???? obwohl es anders abgesprochen wurde mit mir. Hier geht es nur um Quoten und nicht um das Wohl der Patienten. Die ärztliche Abschlussuntersuchung war ein absoluter Witz. Ich habe der Ärztin gesagt daß sich mein Befinden nicht gebessert hat aber die hat dann einfach aufgeschrieben:Befinden hat sich gebessert! Echt das Letzte! Ich würde und werde diese Klinik nicht weiter empfehlen! Mir geht es jetzt,durch die Entlassung Arbeitsfähig,sehr schlecht!!!

3 Kommentare

aswe77 am 07.12.2018

war das eine Reha oder ein Akut-aufenthalt??
Wenn es eine Reha war: es gibt kaum eine REHA-Klinik, die einen Patienten arbeitsunfähig entlässt......

Was das Gewicht betrifft: nein, es ist keine Statistik oder Gewichts-Quote. Ich persönlich habe dort 5kg zugenommen.... Was aber am guten Essen lag.
Den Rest kann ich leider bestätigen; Lautstärke Speisesaal, unfreundliches Personal etc.
Ohne den Kreativraum wäre ich sicher auch keine 6 Wochen geblieben ( war akutaufenthalt, bin AU entlassen worden!)

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute 5 Wochen , die dann auch reichten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (War schön, aber die 5 Wochen reichten allemal.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Meine Therapeutin war noch sehr jung, aber wirklich spitze.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzelgespräche, Mahlzeiten, Reinigungskräfte und Schwestern
Kontra:
Rücksichtslosigkeit der Mitpatientin, Lautstärke, Gruppentherapie, Media Preise
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Parkland Klinik und relativ zufrieden. Es wird dort einiges geboten. Es gibt aber auch sehr viel Leerlauf. Die Einzeltherapien fand ich sehr gut, Gruppentherapien hingegen überhaupt nicht. Die waren viel zu oberflächlich und für mich absolut nicht hilfreich. Die Therapeutinnen gaben sich immer sehr viel Mühe, konnten aber hin und wieder gegen schwierige und nervende Mitpatienten nicht viel ausrichten.


Das Sportangebot war recht gut. Nur die freien Zeiten für den Fitness Raum (MTT) waren sehr schlecht. Man konnte zudem die Turnhalle oft nutzen und auch das -Schwimmbad. Ausserdem ist die Gegend hervorragend zum Walken geeignet.


Die Cafeteria im Haus war teuer und es gab wenig Auswahl. Zum Glück gibt es im Untergeschoss Getränkeautomaten.

Das Essen, immer als Buffet, war sehr abwechslungsreich, frisch und lecker. Der Kaffee war geschmacksneutral.Leider war die Geräuschkulisse beim Essen extrem laut und nervig.


Der Freizeitraum war leider viel zu klein und immer brechend voll. Dort hat es überhaupt keinen Spass gemacht zu arbeiten.

Das Zimmer und das Bad war sehr sauber und sehr geräumig.Ich hatte das Glück und habe ein Komfortzimmer bekommen (grösser, Kühlschrank usw).

Die Reinigungsdamen und die Schwestern im Haus waren immer sehr nett und hilfsbereit.

Die Preise für Wlan und Fernsehen sind eine absolute Frechheit. 140 Euro für die 5 Wochen, unglaublich !!!!! Zudem ist das Wlan alles andere als gut.


Ich habe hohen Blutdruck und Zucker, habe es beim medizinischen Gespräch und zwischendurch noch mehrfach angesprochen. Wurde aber bis auf am Anfang und am Ende kein mal untersucht.

Entspannungstherapien werden in der Klinik einige geboten. Aber wenn ständig Mitpatienten zu spät kommen und es nicht auf die Reihe bekommen das Handy aus zuschalten,bringt es leider nichts.

Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal freundlich, Therapie wird immer angepassst, alles kann nichts muss
Kontra:
Im Zimmer hätte ein gemütlicher Sessel zum lesen sein können!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 4 Wochen in der Parkland-Klinik, der Aufenthalt war sehr entspannen, Therapeuten und Mitarbeiter waren alle sehr nett und freundlich. Das Essen ist sehr gut für eine Klinik, für jeden was dabei, zu jeder Mahlzeit gibt es ein Büfett. Klinik liegt direkt am Kurpark welchen ich auch gerne genutzt habe. Einkaufsmöglichkeit direkt im Dorf ca. 10 min zu Fuß.
Die Zimmer sind gut ausgestattet alles da was man braucht, jedoch wünschte ich mir einen gemütlichen Sessel zum lesen wenn es im Haus zu laut ist (wenn es im Foyer zu laut ist gibt es wenig rückzugsmöglichkeiten) im Großen und Ganzen bin ich zufrieden

Eher eine Kur, als ein Therapieaufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Mit dem Ziel Tabletten zu reduzieren in die Klinik gegangen und mit 2 Medikamenten mehr wieder raus gekommen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Die Damen am Empfang waren sehr unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles da was man braucht)
Pro:
Einzelzimmer, Krankengymnastik, Thermo, Strom, Schwesternkontakte
Kontra:
Oberärztin!, Preis für Internet
Krankheitsbild:
Depressionen, Essstörung, Persönlichkeitsstörung, selbstverletzendes Verhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Tag an nicht wirklich willkommen gefühlt. Parkplatz war keiner mehr frei, direkt der erste Stressfaktor.
Das Zimmer war gut, mit Balkon. Die Reinigungskräfte earen sehr nett,da kann sich mancher Arzt/Therapeut mal eine Scheibe abschneiden!
Das Essen war ok, nichts besonderes und mit den Fettpunkten an jedem Lebensmittel einfach zusammenzustellen. Das Bulimie und Adipositaspatienten in der Essbegleitung an einem Tisch sitzen finde ich sehr kontraproduktiv! Auch die Begrenzung einer halben Stunde Zeit zum Essen und keine Minute länger! finde ich zu verallgemeinert. Ernährungsberatung hatte ich einmal die Woche, Frau P., die ich als Ernährungsbersterin hatte war sehr nett.
Die Gruppentherapien fand ich zum größten Teil wirkungslos, es ging immer im ein Thema und dann wurde aus der Gruppentherapie eine Einzeltherapie, viel konnte ich da nicht mitnehmen. Die Einzeltherapie war intensiver, man sollte sich vorher im klaren sein, was man besprechen möchte, um die Zeit gut nutzen zu können. Freizeitangebote wie der Kreativraum und die Turnhalle waren immer gut besucht. Es wurden mir viele Therapien für meine körperliche Gesundheit angeboten. Die meisten Pflegerinnen waren nett und hatten ein offenes Ohr für einen. Im großen und ganzen würde ich sagen, sollte man eher mit dem Ziel in diese Klinik gehen, sich mal etwas gutes zu tun und um sich kümmern, aber definitiv nicht wieder stabiler zu werden.

Parklandklinik-ein guter Ort, um zu genesen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Ergotherapie, Bogenschießen, Bewegungstherapie
Kontra:
Hohe Kosten für Multimedia
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Parklandklinik als Akutpatient, welche in einem wunderschönem Kurpark liegt. Sehr zufrieden habe ich die Klinik wieder verlassen, obwohl ich mein Ziel nur teilweise erreicht habe. Man muss sich im Klaren sein, dass die Ärzte und Therapeuten nicht zaubern können und Eigeninitiative gefragt ist. Mit meinen Ärzten war ich sehr zufrieden.Einzeltherapien und Gruppentherapien haben mir wertvolle Erkenntnisse gebracht. Vielen lieben Dank an meinen Bezugstherapeuten Herr Sch.,meinen Arzt OA Dr.Pr und Fr. H., meiner Gruppentherapeutin Frau Dr.W ( vertretungsweise Herr.B.). Auch andere Therapien, wie b.w. Bogenschießen (herzlichen Dank an FR. W.,welche sehr einfühlsam war) oder die Freizeittherapeuten im Freizeitraum-Kunstkeller (für mich ein Paradies)tragen zur Genesung bei. Die ganzen Anwendungen, wie Thermo, KG und Bäder sind wohltuende Entspannungen. Schwimmbad und MTT verbessern die körperliche Gesundheit. Ärzte und Therapeuten arbeiten Hand in Hand. Die Schwestern waren freundlich und hatten immer ein offenes Ohr. Nicht vergessen möchte ich das Küchenpersonal, welche täglich einen guten Job machen und uns mit leckerem Essen versorgen (täglich Vorsuppe, 3 verschiedene Gerichte, Salate und Nachtisch) auch das Frühstück war sehr abwechslungsreich.Zu guter Letzt möchte ich mich bei meinen Mitpatienten aus meiner Gruppe bedanken-wir waren ein gutes Team und hatten oft gute Gespräche.

Absolut empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, sehr gutes Betriebsklima
Kontra:
hohe Kosten für Internet, Fernsehen und Telefonie
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes und freundliches Personal. Ärzte und Therapeuten sehr kompetent. Umgebung und Freizeitangebot sehr gut.Mir persönlich wurde innerhalb der fünf Wochen Aufenthalt sehr gut geholfen. Essen top. Kann die Klinik uneingeschränkt weiter empfehlen. Zu 100%. Einzig die hohen Kosten für Internet, Fernsehen und Telefonie sollte man überdenken.

Die Parkland-Klinik als empfehlenswerte Einrichtung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (die verständlich lange Wartezeit sollte nach meiner Auffassung Optionen für gefahrenvolle Akutfälle bereithalten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (bei hohen Temperaturen heizen sich die Räume stark auf, Kosten für Internet und Fernsehen sind sehr hoch)
Pro:
individuell gestaltete Behandlungspläne
Kontra:
Krankheitsbild:
chronifizierte Essstörung (Anorexie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für 18 Wochen war ich aufgrund einer chronifizierten Essstörung (Anorexie), einer rezidivierenden Depression sowie einer Traumafolgestörung in stationärer Behandlung. Vorher hatte ich mehrfache Aufenthalte in anderen Kliniken.
Die Kombination verbindlicher Unterstützung mit dem Behalten der Eigenverantwortung habe ich im ganzen Prozess als förderlich erlebt. Die Gestaltung der Therapiepläne erfolgte zielgerichtet und individuell. Ich profitierte sowohl von den Gruppenangeboten als auch von denen, die ein Selbsterleben oder eine körperliche Aktivierung/ Entspannung anstrebten. Die ständig zugängliche Freizeittherapie half mir, in so manchen schweren Stunden etwas Abstand sowie wohltuende Beschäftigung zu finden.
Von den zumeist jungen Therapeuten fühlte ich mich bis auf seltene Ausnahmesituationen kompetent behandelt, persönlich angenommen und begleitet. Sie arbeiteten nicht nach Schema F, zeigten sich interessiert und engagiert. In Krisensituationen war immer jemand da und fing mich auf. Die wöchentlichen Gespräche mit leitenden Psychologen oder/ und Oberärzten erlebte ich als äußerst gewinnbringend. Die jahrelange Erfahrung und die persönliche Zugewandtheit ließen mich unbedingt profitieren.
Besonders hervorheben möchte ich die freundliche, verständnisvolle Umgangsweise. Das half mir, mehr Selbstmitgefühl zu entwickeln und mich mit meiner langjährigen Erkrankung weniger nnzulänglich zu fühlen.

Weder alte noch neue Kräfte entdeckt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Problem-Ping-Pong zwischen den Abteilungen auf dem Rücken der Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Trotz vielfältigen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung geht der "Wohlfühlfaktor" gegen 0)
Pro:
Ernährungsberatung
Kontra:
Kosten sparen - auch auf Kosten der Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um positiv anzufangen möchte ich die wirklich gute Ernährungsberatung hervorheben. Leider wird selbst hier gespart und Fett- sowie Magersüchtige wählen aus demselben Büffet. Damit die Magersüchtigen keine Kalorien mehr zählen werden an den Lebensmitteln die "Fettpunkte" angegeben. Das führt dann zu Fragen "wie viele Gummibärchen darf ich denn dann essen"? Die Essensauswahl ist mittags sehr abwechslungsreich, was man vom Frühstück oder gar Abendessen leider nicht sagen kann. Aber mit einem Budget, welches 15% unter Hartz IV liegt lässt es sich leider nur wenig zaubern oder gesund und frisch ernähren.
Die Psychotherapeuten sind mal besser und mal weniger gut.
Bei den Ärzten gab es während und vor meiner Zeit wohl eine große Fluktuation. Meinem Arzt ist beim Entlassbericht definitiv ein Schnitzer unterlaufen. Und bei Beschwerden über diverse (!) ausgefallene Behandlungen hat anscheinend nichts erreichen können. So wurde das größte körperliche Übel erst nach vier Wochen und mehrmaliger Rückmeldung angegangen. Und eine andere Verordnung wurde nur 3 mal und nicht, wie angesetzt, 12 mal durchgeführt. Generell wird man gerne mal von Abteilung zu Abteilung geschickt und bekommt Unstimmigkeiten zwischen den Abteilungen, oder gar innerhalb einer Abteilung, mit. Leider war kam das häufiger vor und ich war da auch kein Einzelfall.
Die Klinik selbst ist 30 Jahre alt. Sporthallenboden und die Abflüsse im Pool haben sicher schon einmal bessere Tage gesehen. Ohne Klimaanlage und mit lichtdurchlässigen Vorhängen sind die Temperaturen auch kein Spaß. Eine regelbare Lüftung im Bad gibt es auch nicht was auch zu Schimmel führt.
Patienten- und lösungsorientiert ist die Klinik jedenfalls nicht.
Kurzum - wohl fühlen kann man sich nicht nur mangels Geborgenheit vermittelnder Räumlichkeiten nicht.
Und beim gesund werden frage ich mich, ob es nur in meiner Gruppe und am Tisch so war dass sich praktisch jeder, der gesund entlassen wurde, direkt wieder vom Hausarzt krankschreiben lassen hat?

Eine Klinik mit 6 Sternen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine Klinik, wo man sich auch Gedanken macht, wie die Freizeit gestaltet werden kann.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider nur wenige akzentfreisprechende Ärzte, die Kommunikation war teilweise schon etwas schwierig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In einer Klinik muss es einfach klare Regeln geben, um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer und Hausausstattung liessen keine Wünsche offen)
Pro:
Alles was mit dem Akutbereich und den allgemeinen Therapien zu tun hat, Rehabereich kann ich nicht beurteile
Kontra:
Leider muss ich da anderen Bewertern Recht geben Internet ist leider zu teuer und Fernsehen für die regulären Programme sollte frei sein (Recht an Information)
Krankheitsbild:
Akuteinweisung Depressionen, Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik, die gut organisiert ist. Das Personal war immer und zu jeder Zeit freundlich und hat geholfen, wenn es mal Probleme gab.
Da ich jetzt im Sommer dort war, musste ich für mich feststellen das die Zimmer, grad nach vorn zum Eingang, doch sehr früh sehr hell sind, wer damit Probleme hat, sollte sich doch schon eine Schlafmaske mitnehmen.
Das Patientenzimmer war gross und geräumig, genauso wie das Badezimmer mit riesiger Duschkabine.
Auch wurden meine Wünsche direkt, was meine Allergien betrifft, voll berücksichtigt.
Die Therapeuten sind sehr gut auf meine Probleme eingegangen, leider hätte ich gerne noch mehr Zeit gehabt, da ich für mich noch nicht so ganz fertig war.
Besonders zu erwähnen ist auch der Freizeitraum und die dortigen Möglichkeiten (Tonarbeiten mit anschließendem brennen, Malen mit Acrylfarben, Laubsägearbeiten, Seidenmalerei, bemalen von fertigen Rohlingen usw.) , die Therapeuten dort, Frau W. und Herr R. sind klasse und helfen gern, wenn mal das ein oder andere Problem auftaucht.
Beim Essen gab es auch absolut nichts zu meckern, es gab jeden Tag ein Salatbuffet, Morgens frische Brötchen, abends verschiedene Sorten Brot, jeden Tag andere Gerichte frisch zubereitet ( Vollkost und vegetarisch)
und in den letzten Wochen ist LowCarb noch dazu gekommen.
Auch die Bäder Abteilung und der Thermo-Bereich waren tiptop, verständlicherweise setzte sich das im Schwimmbadbereich weiter fort.
Alles in Allem, die Klink ist mit ruhigem Gewissen weiter zu empfehlen.

Tolle Therapie, gutes Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gruppe und Einzel bei Frau K einfach super! Glück gehabt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychotherapie super, Gruppentherapie, Lage
Kontra:
Internet und Telefon total teuer
Krankheitsbild:
Essstörung und Trauma und Mobbing an Arbeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kämpfe schon seit Ewigkeiten mit der Essstörung (bulimische Anorexie). Hatte kaum noch Hoffnung auf Änderung. War schon in vielen Kliniken. Mittlerweile auch noch seit Jahren Mobbing an der Arbeit. In der Therapie hier habe ich mich zum ersten Mal verstanden gefühlt. Das war so wertvoll. Es ist noch lange nichts gut und ich werde wohl auch noch wieder kommen müssen, aber mit Frau K habe ich zum ersten Mal seit Jahrzehnten die Hoffnung, dass es irgendwann gut werden könnte und ich hatte das erste Mal tolle Gruppentherapie auch bei der Bezugstherapeutin. Auch toll ist das Boxen gegen Wut und Angst sowie Frau B vom Sozialdienst, die mir ganz neue Zukunftspläne ermöglicht hat. Essen ist schwer. Alles recht fettig,viel Fertigessen. Aber das fällt mir eh schwer. Vielleicht ist es auch ganz lecker, dazu kann man nichts sagen. Ernährungsberatetinnen helfen sehr viel.

1 Kommentar

Annalena99 am 12.05.2019

Wie lange warst du da?

Halbtot rein, taufrisch raus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Einige Mitarbeiter sind infantilisierend.
Krankheitsbild:
Anorexie / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist das Beste, was mir nur widerfahren konnte. Tatsächlich habe ich es als männlicher Anorektiker schwer gehabt, ernst genommen zu werden, und ambulante Therapeuten haben mir den Glauben an einen Sinn hinter der Psychotherapie genommen - doch dann landete ich in der Parkland-Klinik. Ich wurde sehr empathisch und mit viel Sachverstand aufgenommen, natürlich lief nicht immer alles komplett rund, aber wenn ich ein Anliegen ansprach, konnte ich auch immer eine zufriedenstellende Lösung finden. Die Psychotherapeuten haben auch ganze Arbeit geleistet, nur die Bewegungstherapie fand ich weniger ansprechend, da hätte man sicherlich etwas besseres draus machen können, andererseits hat sie meinen Mitpatienten scheinbar sehr geholfen. Besonders gefallen (und für mich überraschend) fand ich den Sozialdienst, der mir helfen konnte, meinen Papierkrieg zu ordnen, der mitten in meinem Klinikaufenthalt auf mich einbrach. Ich kann diese Klinik uneingeschränkt empfehlen.

Mit Mobbingfolgen leider in der Traumagruppe gelandet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Traumatherapie in sämtlichen Unterlagen NICHT gewünscht und trotzdem in der Traumagruppe gelandet.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Der Punkt geht an Frau K. Sie hat gerettet was zu retten war!!!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Manche Abläufe ergeben keinen Sinn....)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Manche Bereiche dürften etwas freundlicher gestaltet werden. Z.b. Wartezimmer Raum 27)
Pro:
Kreativraum, Boxen, Bogenschießen,
Kontra:
Lautstärke in vielen Bereichen, Media-preise, vereinzelte Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem die ersten 3 Wochen mehr als bescheiden verlaufen sind und man mich seitens der Klinik vor die Wahl "bleiben oder abreisen" gestellt hat, gab es bedingt durch Urlaubsvertretung ab Woche 4 einen Therapeutenwechsel.
Gott sei dank!!!!!!
Frau K. hat mein Problem erkannt und Ernst genommen, so dass Ich zumindest noch ein Fitzelchen meiner Ziele erreichen konnte....
Leider bin ich jetzt nach 6 (und gefühlten 3 Wochen, die ersten 3 zähle ich nicht) "unfertig" nach Hause gefahren. Hätte jetzt nochmal 6 Wochen gebraucht.
Mit mobbingfolgen geht man ansonsten in der Traumagruppe unter, zudem es im Akutbereich KEINE Therapien für Arbeitsplatzkonflikte gibt.
Die Bewegungstherapie mit Frau B ist ebenfalls Gold wert!!!

Der Speisesaal ist Samstags um 11.30 zu ertragen :-) wenn viele außer Haus sind. Zu den anderen Zeiten ist der Lärmpegel annähernd unerträglich. Die Abstände zwischen der einzelnen Tische sind viel zu eng, was auch schon mal zu Konflikten im Speisesaal führt!!
Das Essen ist aber super.

Den MTT Raum habe ich nur 2x genutzt. Die Öffnungszeiten sollten nochmal überdacht werden.....

Das Personal ist alles in allem, bis auf wenige Ausnahmen, freundlich und sehr bemüht.

Die wirklich guten "Begleit"-Therapien wie Boxen und Bogenschießen gibt's leider nur 1x / Woche, andere Sachen wie Ergotherapie in 6 Wochen 1x!?!?

Der Kreativ-/Freizeitraum war während der Zeit mein Rückzugsort; die Töpferei hat mich definitiv von einer vorzeitigen Abreise abgehalten. :-)
Herr R ist voll in seinem Element und macht einen super-job!

Die Sitzecke ist, besonders abends, leider auch zu laut

Im Nachgang sage ich nochmals HERZLICHEN DANK für die Engelsgeduld und Ausdauer an Frau D und Frau J.
DANKE an Frau K, dass sie sich meiner Problematik, obwohl Rehaziel und nicht Akutziel, angenommen hat!!!

Und ganz besonderen Dank an ALLE, also auch die Mitpatienten, die mich besonders in den ersten 3 Wochen motiviert haben, aber auch meine Launen ertragen haben.....

1 Kommentar

aswe77 am 04.06.2018

Entlassbrief am 08.05. ausgestellt, am 01.06. abgestempelt.....
Das läuft....
Der Inhalt ist aber zu Gunsten der Klinik.
Mein definiertes Ziel war ein anderes....

Lohnender Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesprächstherapie Einzel und in Gruppe / Sportangebote
Kontra:
Speisesaal zu klein / Tische zu dicht
Krankheitsbild:
Depression / Angststörung
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Akutklinik. Die Gesprächstherapie ( Einzel und in Gruppe ) waren für mich dank der tollen Psychologin sehr hilfreich und haben mir gute, neue Denkanstöße gebracht. Auch von ärztlicher Seite fühlte ich mich gut betreut. Weitere Therapien u.a. Boxen / Bogenschiessen / Nordic Walking etc. haben mich gefordert und auch bestärkt ( Therapeuten waren hilfsbereit, empathisch und geduldig ). Das Zimmer war prima, die Reinigungsdame Fr. Mootz hat mir an meinen schlechten Tagen durch ihre freundliche, positive Art und ihrem Lachen wieder etwas Zuversicht gegeben. Das Essen war insgesamt gut und ausreichend, im Speisesaal leider viel zu eng. Etwas störend war für mich, da es manchmal recht laut auf den Fluren und in Zimmern bei den jüngeren Patienten war, da ich es auf einer Akutstation nicht erwartet hätte. Etwas trostlos und düster ist das UG - vielleicht wäre etwas Farbe für's Auge und Psyche ansprechender. Insgesamt bin ich mit meinem Aufenthalt dort zufrieden und froh, dass ich diese Klinik ausgewählt habe.

Vertrauen ist verloren

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Durch alles was danach war ging es mir psychisch sehr schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Arzt hat mich nur zwei Mal gesehen und ich hatte das Gefühl abgewürgt zu werden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Moderne Einrichtung
Kontra:
Alles nach der Reha war ein Schock für mich, Internet ist langsam oder funktioniert gar nicht
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während der Reha war alles super. Ich habe mich wohl gefühlt und konnte ein wenig etwas für mich verarbeiten. Mein Entlassungsbrief war dann ein richtiger Schock. Es wurde nichts eingetragen was mit mir während der Therapiestunden vereinbart worden ist. Mein Vertrauen ist damit definitiv verloren gegangen und von alleine würde ich die Klinik nicht noch mal betreten.

2 Kommentare

floppy2007 am 17.04.2018

Habe mich in der Klinik eigentlich auch verstanden gefühlt und dachte man nimmt mich ernst bis ich meinen Befundbericht in Händen hielt. Dort wurde mir jedes Wort im Mund herumgedreht, alle meine körperlichen Beschwerden geleugnet und alles nur auf die Psyche geschoben. Ich war sehr enttäuscht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Einmal und nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kreativraum und die Küche
Kontra:
Fehlende Kommunikation, Lautstärke, Internet-kosten und Stabilität etc etc
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wo kommen die ganzen positiven Bewertungen her???

Die bezugstherapeutin weiß nicht was die Ärztin bei der eingangsuntersuchung sagt / macht und auch andersrum weiß keiner was vom anderen.
KEINERLEI interne Kommunikation.
Wer Hilfe braucht, bekommt keine, da ja die rechte Hand nicht weiß, was die linke macht. Geht's einem am Wochenende schlecht, wird man mit Tavor abgeschossen, auch davon werden weder Arzt noch Bezugstherapeut in Kenntnis gesetzt. Selbst ist der Patient.
Internet teuer und nicht stabil. Andauernde abbrüche.

TV wird über Nacht abgeschaltet (Pech wer nicht schlafen kann und nachts Fernsehen möchte).

Speisesaal einfach nur LAUT! Cafeteria ebenfalls durch Billiard und kicker sehr laut.
Alles in allem gleicht es einer Jugendherberge statt einer Klinik.


MTT durch die Trennung von Reha und akut in der Freizeit kaum nutzbar. Sonntags schon gar nicht, da geschlossen.


Einzigst positiv: der Kreativraum und das Essen!

Nie wieder Parklandklinik, schon gar nicht als akut-patient.

1 Kommentar

floppy2007 am 17.04.2018

Den Geräuschpegel im Speisesaal fand ich auch grauenhaft, deshalb bin ich oft, obwohl Akutpatient immer schon sehr früh hingegangen, damit es nicht so voll war. Ärzte lassen keine körperlichen Beschwerden gelten, alles ist nur psychisch, selbt wenn eine vorangegange OP einem das Leben gerettet hat, wurde sie dort nicht für nötig gehalten.

Vom Konzept überzeugt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mehr ist angesichts der geringen Kosten für Reha-Patienten kaum möglich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für Traumapatienten erfahrene Partner)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle funktionierte, ohne dass ich mich drum kümmenr musste)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zusammenspiel der Therapeutischen Angebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt idyllisch in Reinhardshausen, sie ist modern, mein Zimmer war groß, mit Balkon und Ausblick.
ich hatte den Eindruck, dass alle Therapeuten (Psychotherapie, Motologie, Physiotherapie etc.) gemeinsam ganzheitlich arbeiten.
Fast alle Mitarbeiter wirkten herzlich, freundlich und zugewandt.
In 6 Wochen Aufenthalt konnte ich gut weiterkommen und an einigen Punkten sogar heilen - dies ist aber sicher davon abhängig, ob man sich einlässt auf einen therapeutischen Prozeß.
Die Verpflegung ist sehr vielfältig und frisch, in der regl sehr gut gewürzt, ab und zu hatte ein Mittagsgericht typischen Kantinencharakter, das war aber die Ausnahme.
Als ich eine Krise hatte, fühlte ich mich gut aufgehoben, es wurde für mich super gesorgt.
Schwerpunkt der Klinik sind in meinen Augen ganzheitliche Entspannung, Aktivierung und Erfahrungen durch Bewegung, eher nicht alternative oder esoterische Ansätze.

Weiterzuempfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Freizeitangebot, Buffetessen
Kontra:
Ärztliche Versorgung
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2017 für 7 Wochen nach einem Suizidversuch mit vorläufiger Diagnose auf Depressionen in der Parklandklinik auf der Akut 0.4. Da es mein erster Klinikaufenthalt war, war ich wirklich positiv überrascht. Die Therapeuten dort sind größtenteils sehr jung, aber ich war wirklich begeistert. Ich hatte eine sehr gute Bezugstherapeutin. Ich habe mich sehr gut aufgehoben und verstanden gefühlt im Vergleich zu den Therapeuten hier in meiner Nähe. Auch wenn man mal ein Tief hatte hat man zusätzliche Gespräch bekommen. Die Gruppentherapie kann ich auch nur positiv bewerten. Mir hat es sehr geholfen.
Das gesamte Personal von Rezeption über alle Anwendungen bis zur Küche waren sehr nett und zuvorkommend.
Die Buffets morgens und Abend finde ich sehr vielseitig man findet eigentlich immer etwas. Mittagessen war auch ok.

Jetzt zu den Punkten die ich persönlich nicht gut fand:
Da ich täglichen Schwesternkontakt verodnet hatte, hatte ich hier natürlich sehr viel Kontakt, sowohl mit dem Schwesternzimmer der akut als auch am Wochenende mit dem im Erdgeschoss. Die Kommunikation zwischen beiden ist schrecklich. Die ein weiß nicht was die andere gemacht hat. Mal ist meine Akte verschwunden oder ich wurde im Wartezimmer vergessen. Finde in diesem Bereich ist eine bessere Organisation nötig.
Was ich wirklich stark kritisiere ist die ärztliche Versorgung der Klinik. Die Ärzte sprechen sehr schlecht deutsch, sodass ich die Verständigung doch etwas schwer fand. Bei einem Notfall bei dem ich eigentlich einen Orthopäden gebraucht hätte, habe ich nach zwei Wochen einen Termin bekommen... zu diesem Zeitpunkt hab ich ihn dann auch nicht mehr gebraucht.
Die therapeutische Versorgung am Wochenende finde ich auch sehr schlecht. Mir wurde in einem völligen Tief ein Neurologe vorgesetzt, der mir seine Lebensgeschichte erzähle und mir so gar nicht helfen konnte.
Alles in allem würde ich die Klinik aufgrund des vielseitigen Angebots und der therapeutischen Versorgung emfpehlen.

Besser als erwartet!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten sehr fähig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Arzt ging gar nicht auf mich ein, 3-Minuten-Gespräche)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Atmosphäre, Angebot, Essen, Zimmer
Kontra:
Zugluft, Lärm vorm Eingang bis nachts, Multimediaqualität und -preis
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist ungeheuer freundlich und hilfsbereit. Die Psychotherapeuten sind allesamt jung, erzielen dennoch gute Ergebnisse, wenn man sich als Patient darauf einlässt. Qualität des Essens bekommt 9 von 10 Punkten. Das Therapieangebot ist vielfältig, lediglich Musiktherapie sowie ein gut ausgestatteter Fitnessraum, der immer zugänglich ist, werden vermisst. Atmosphäre im Haus sehr freundlich und positiv, Schwestern sind rund um die Uhr ansprechbar und erreichbar. Zimmer einfach, doch absolut ausreichend und ideale Rückzugsorte.
Kritik existiert bezüglich Multimediakosten und technische Stabilität. Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht!
Ich kann die Parklandklinik vollumfänglich empfehlen und habe mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.

sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Psychotherapeuten
Kontra:
teure Multimedia Pakete/Neuer Mtt Raum nutzung nur unter Aufsicht
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der Klinik.Sehr gutes Personal vor allen Dingen die Psychoterapeuthen.Alle Wege gut zu erreichen in ddr Klinik.
Essen ist sehr gut.Die Einzelzimmer sind sehr gross und gut ausgestattet.
Was allerdings zu teuer ist,ist das Multimedia Paket.Ansonsten ist die Klinik sehr zu empfehlen.
Auch der Orthopäde Dr A. der einmal pro Woche ins Haus kommt sehr sehr gut.

Alles in Allem zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angebotsvielfalt
Kontra:
Multimediaverfügbarkeit
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Gute Gesamtausstattung, relativ kurze Wege/alles gut zu erreichen.
- Größtenteils sehr freundliches Personal
- Hohe Multimediapreise für ein recht Störanfälliges Angebot
- Große Essensauswahl und meistens auch gute Qualität

Alles in Allem bin ich mit meinem Aufenthalt in der Klinik sehr zufrieden.

eine unglaublich wertvolle Auszeit und ein Stück mehr in den inneren Frieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 08/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
meditatives Bogenschiessen, Boxen, meine Bezugstherapeutin Frau Sohn
Kontra:
die Internet und Fernsehgebühren, drei Waschmaschinen sind zu wenig
Krankheitsbild:
wiederkehrende depressive Episoden, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war das erste Mal sechs Wochen als Rehapatient aufgrund wiederkehrender depressiver Episoden ausgelöst durch schwerwiegende Lebensereignisse in der Parklandklinik. Ich bin rundum zufrieden gewesen, alle Therapeuten waren sehr nett , ich hatte eine super Psychologin die schon älter war und selber Kinder hatte, die mir vielfältige Tipps und Möglichkeiten aufgezeigt hat, mit meinen für mich belastenden Situationen, Selbstzweifel und Stressmomente besser umzugehen. Das Sportangebot war gut, Wassergymnastik, Nordic Walking, Fitness an Geräten, Rückengymnastik. Besonders hervorheben möchte ich auch die therapeutischen Angebote wie das Boxen, wo ich gut unterschwellige Agressionen rauslassen konnte, das meditative Bogenschießen, was mir unglaublich gut gefallen hat, zum Thema Loslassen, dem Leben Vertrauen, Anspannung und Lösen, ich konnte mich gut darauf einlassen und es hat mir sehr gut getan. Das Zimmer war groß und mit Sonnenbalkon, ruhig, wobei es Unterschiede bei den Zimmern gibt, aber ich hatte eins zur Seite gelegen und das war Top!! Die Gruppentherapie lebt von Mitpatienten und einem selber, da war es die ersten zwei Wochen eher schleppend und die letzten vier Wochen konnte ich viel mitnehmen. Ich bin nach vielen Jahren Kampf und Stress dort sehr gut zur Ruhe gekommen in der wunderbaren Natur, beim Wandern und Walken, habe tolle Mitpatienten kennengelernt und eine unglaublich wertvolle Zeit hier erlebt. Das Esssen war vielfältig, immer frischer Salat, Bircher Müsli , also Auswahl satt. Ich bin rundum zufrieden und habe viel mitgenommen . Ein herzliches Dankeschön an alle Therapeuten dort.

Sehr gute Kinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Gebühren für Telefon, Internet und Fernsehen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Klinik und war wirklich begeistert. Die Therapeuten sprechen untereinander und machen sich notizen. Man fühlt sich gut aufgehoben. Jeder hat Zeit für einen.
Die Zimmer sind groß, sauber und ausreichend von der Ausstattung. Balkon vorhanden.
Das Sport Angebot könnte etwas vielfälltiger sein, aber das ist ja nicht der Hauptgrund warum ich da war. Die Klinik selber macht einen schönen, hellen Eindruck. Leider fehlt die Klimaanlage an heißen Tagen in der Eingangshalle.
Die Gespräche in Gruppen und auch im Einzel waren super. DAs hängt natürlich auch von den anderen Patienten ab. Es gibt immer welche, da frage ich mich, warum die in eine Klinik gegangen sind.
ESsen war meistens in Ordnung. Es gibt genug AUswahl und man hat immer etwas gefunden, um satt zu werden. Die Cafeteria ist allerdins in manchen Bereichen überteuert. Das Trinkwasser ist leider nicht rund um die Uhr zu haben, wenn man viel Kohlensäure möchte.
Ergotherapie, Bastelraum, es war wirklich alles vorhanden. Wenn man sich auf die Reha eingelassen hat, konnte einem geholfen werden. Leider bin ich jetzt 2 Monate zu Hause und ich habe das Gefühl es ist leider wieder alles weg.

Weitere Bewertungen anzeigen...