Parkland Klinik

Talkback
Image

Im Kreuzfeld 6
34537 Bad Wildungen
Hessen

74 von 107 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

107 Bewertungen

Sortierung
Filter

Schaft man sich selbst ab?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physio, Theraputen, Freizeitpädagogen
Kontra:
Umgang mit Problemen
Krankheitsbild:
Depressionen, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun nach 2018 diese Jahr das zweite Mal in dieser Klinik und bin eher enttäuscht und auch entsetzt über gewisse Vorgehensweisen! habe erfahren, dass man die Sporthalle wegen Unfällen beim Fussballspielen(war nicht erlaubt), geschlossen hat für die freie Verfügung. Somit hat man pubertär statt kompetent alle Patienten bestraft, statt diejenigen zu maßregelen, die sich nicht an die Regeln gehalten haben. Ist ja wie früher in der Schule. Strafe für alle, wenn einer was getan hat. Somit wurden ein sozialer und vor allem gesundheitlich extrem wichtiger Treffpunkt abgeschafft! Mit Kompetenz kann dies nichts zu tun haben. Das ist schon grob fahrlässig für eine psychosomatische Klinik! Der Kicker, wurde begschaft weil zu laut! Obwohl einige Patienten darauf hingewiesen, dass es extra dafür leise Kickerbälle gibt, wird hier nichts getan. Wieder mal alle bestaft, weil einige damit nicht klar kamen. Ansonsten wirkt die Klinik leicht zermürbt. Man hat nicht mehr das Gefühl eine Einheit vor sich zu haben sondern ein zerrüterter Haufen wo div. Umstände tiefe Spuren hinterlassen haben. Der neue Speisesaal und das Essen? Nett, aber das Essen war vorher um längen besser. Vor allem die Auswahl und der zwei wöchige Brunch waren schon ein Highlight. Frage mich ernsthaft wer so0 inkompetent solche Entscheidungen trifft?! Wohlgemerkt, mit Corona hat dies alles nichts zu tun! Da muß man sagen wird versucht was möglich ist um Therapien etc. statt finden zu lassen. Psychotherapie mit Maske? Ja, sicherlich nur noch ein drittel wertvoll. Dafür kann die Klinik nichts, aber gerade der soziale Kontakte und auch die Nähe, Umarmungen sind immens wichtig wirkende Mittel in einer solchen Klinik. Mit horrenden WLAN udn Fernsehgebühren werden die Menschen leider nach wie vor abgezockt. WLAN, das mal gut und mal gar nicht läuft. Schade, mit ein wenig mehr Kompetenz könnte man das einfachst behebn. Vorschläge können zwar eingebracht werden, ist aber wohl eher ein Papierabfallkasten denn das sich jemand dem annimmt. Es fehlt meiner Meinung nach an Kompetenz, Weitsicht und Umsicht. Die Therapie an sich, nett...wobei ich anhand immer merhr Patienten die schond es öfterens dorthin kommen, den Eindruck bekomme, das genau das beabsichtigt ist. Es fehlt deutlich an Intensivität in den Therapien.

Ahmed

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In einem psychiatrischen Krankenhaus hatte Essbegleitung. wo die Essberater meine Essen-Zutaten beobachten, dass ich pro Mahlzeit nicht viel esse.

Auch gibt es Mahlzeitpflicht, wo ich immer ankreuzen sollte, dass ich anwesend war.

Zudem messt man mein Gewicht aller 3 Tagen..

Ich verlor pro Tag 250 Gram, obwohl ich ganz normal und vollkost esse. Auch esse ich Kuchen. Jedoch ist alles geringer als mein Verhalten Zuhause.

Jetzt habe ich viel Motivation, um das zuhause umzusetzen, da ich bemerkt hatte, dass wenn ich mich so verhalte, verliere ich deutlich Gewicht.

Diese Begleitung und Zwang haben mir in der Praxis das gezeigt und bewiesen.

War besser als theoritische Tips, die man auf Internet liest.

Miese Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Toll.

Man hat Einzelbettzimmer auch wenn man nicht privat-versichert ist.

Ich konnte da Essstörungen BEWÄLTIGEN...

Gerne immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Matratze
Kontra:
Anwendungen
Krankheitsbild:
Psychologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik kann ich nur weiterempfehlen vom Arzt bis zur Reinigungskraft alle sehr nett und freundlich tolle Anwendungen und auch die anderen Patienten waren super! Wenn ich nochmal eine Reha bekomme würde ich sofort wieder kommen.

Sehr gute Fachklinik in schöner Lage

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vielen Dank an das gesamte Personal. Ich habe mich sehr wohl gefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches, kompetentes Personal in allen Sparten. Boxen und Bogen schießen hat mir sehr gut gefallen und mir geholfen
Kontra:
Es könnten mehr Nordic Walking Gruppen geben (Levelorientiert) Lehrküche fehlt
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, Anorexie, Migräne, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz steigender Zahlen von Covid 19 Patienten während der Pandemie konnten hilfreiche und abwechslungsreiche Therapien angeboten und wahrgenommen werden. SEHR freundliches Personal. Ich konnte zu JEDER Zeit zum Pflegepersona oder Rezeption gehen mit meinen Fragen, Anliegen, Therapiewünschen und wurde von dort aus an die entsprechenden Stellen sehr zeitnah weitergeleitet.
Ich hatte ein super schönes, ab mittags sonniges, ruhiges, sauberes Zimmer im 4. Stock.
Das Essen war sehr lecker und abwechslungsreich. Ich fühlte mich als Mensch sehr ernst und wahrgenommen. Sehr fachkompetentes Personal.
Insgesamt waren die 6 Wochen für mich sehr hilfreich.
Die Hygienevorschriften wurden sehr gut umgesetzt.
Viele Möglichkeiten hatte ich: Rückengymnastik, Nordic Walking, Therapeutische Einzelgespräche, Klavier spielen auf eigenen Wunsch, Spaziergänge, Joggen, Kreativer Bereich, Gruppen-und Einzelgespräche, Ergotherapie, Progressive Muskelentspannung, Yoga, Hydrojet (Massage), Kneipptretbecken, Schwimmen, Rückzugsmöglichkeit im Einzelzimmer mit Balkon, Boxen und Bogen schießen als therapeutische Maßnahme unter Anleitung, Hilfe bei der Sozialberatung u.v.m.
Fußläufig alles gut erreichbar (wenn man gut zu Fuß ist)
Fahrrad fahren eher ungünstig, da es viele Hügel - Gefälle dort ist.Deshalb habe ich auch mein Fahrrad zu Hause gelassen.
Leider war das Wetter im April und Mai wie so vielerorts sehr schlecht, bis auf einen Tag.

Viel zu lange Wartezeit für Akuteinweisung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeit)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Freundlich)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bipolar, Essstörungen,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon zweimal in der Klinik und bisher immer sehr zufrieden.
Jetzt warte ich allerdings mit einer Akutkrise....auf eine Aufnahme in der Akutstation schon seit sechs Monaten indes ist immer noch nicht absehbar.Das ist eine Zumutung.
Akut bedeutet für mich möglichst zeitnah Hilfe zu bekommen.

Nichts für Traumapatienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Komplexe PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nicht für Patienten mit Traumafolgestörung geeignet.
Hier zählt nur Gesetz und Wirtschaftlichkeit der Klinik.
Wenn Therapeuten überfordert, dann besser Verlegung/Abtransport in eine andere Klinik.

1 Kommentar

Dirk123 am 22.05.2021

Hallo wie verlegung in eine andere Klinik wenns nicht klappt kann man dann nicht nach Hause warum verlegen die

Positives über die Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten/Ärzte/Pfleger
Kontra:
Das Essen im allgemeinen könnte etwas wärmer sein es war nur lauwarm
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 02.12.20 - 27.01.21 Patient in der o.g. Klinik.
Die Therapien sind trotz Corona sehr zahlreich.Es gibt ausschließlich Einzelzimmer was sehr angenehm ist.
Im Speisesaal sitzen maximal 2 Personen an einen Tisch,und es wird in 3 Schichten gegessen,damit der Speisesaal nicht überfüllt ist trotz Corona Zeit.
Das Personal vom Arzt bis zum Therapeut ist sehr freundlich und hilfsbereit,ebenfalls ist positiv das Schwestern/Pflegerzimmer im EG zu erwähnen.
Auch das restliche Personal der Klinik von Reinemacherfrau bis zum Hausmeister über die Rezeption ist positiv zu erwähnen.
Das Fernsehen ist im Moment in der Klinik kostenlos auf dem Zimmer was ebenfalls sehr angenehm ist.
Diese Klinik ist weiter zu empfehlen.

1 Kommentar

sigicat am 16.02.2021

Hallo- das wollte ich gerne wissen!

Gibt es in jedem Zimmer einen Fernseher?

Welches Netz für Internet/WLAN ist dort in der Klinik?

Gibt es dort Aquafittness bzw. ein Schwimmbad und finden die Kurse auch statt trotz Corona?
(Bin bald in der Klinik)

Gruß sigicat

Naja

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zimmer
Kontra:
W-lan bricht dauernd zusammen.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine besonderen Terapien!
Vieles fällt aus.
Extremer Baulärm.
Essen ok

Wunderbar!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Absolutes Top Zimmer)
Pro:
Individuelle Wünsche werden berücksichtigt, super Zimmer, aufgefangen, Ruhe bekommen
Kontra:
WLAN zu teuer für die mangelhafte Verbindung
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik gab mir alles, was ich gebraucht habe.
6 Wochen nichts müssen, aufgefangen werden, sich beschützt und geborgen fühlen. Natürlich sind die Anzahl der Einzelsitzungen nur eine Bestandsaufnahme und stützend, aber im Vergleich u anderen Kliniken bieten die Gespräch jemandem, der am Ende ist alles.Trost , Verständnis.Alles darf sein.
Jeder war sehr sehr freundlich.Die Zimmer sind fabelhaft.Ich habe es mir sehr gemütlich gemacht, und alles drum herum war fast perfekt.Meine Anwendungen ausreichend, sanft, wohltuend.
Ein kleiner Punktabzug in der B Note geht auf die wirklich desolate wlan Verbindung.Ich hatte höchstens zu 50% ein Netz.Als ich das freundlich ansprach , musste ich nicht mehr bezahlen.Auch das der TV Anschluss umsonst war, ist aufgrund der geringen Freizeitangebote in Corona eine ganz wunderbare Geste der Klinikleitung gewesen.10 Punkt!
Ich bin unendlich dankbar für diese wunderbare Erfahrung.Ein Ort der Güte, Zuwendung , Trost, Verständniss.Alles was mich so furchtbar belastet, hatte Raum.Gerade in diesen Zeiten ein guter Ort.
Danke Danke Danke

DIESE REHA hat mich vorangebracht.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufenthalt zu keiner Zeit bedauert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeutin super, Arzt ... na, ja, war eben da)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wenn ich Hilfe benötigte war auch jemand da)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (mir hat es an Nichts gefehlt)
Pro:
Alles hat dazu beigetragen, dass es mir wieder deutlich besser geht
Kontra:
überzogene Ansprüche, Meckern von Mitpatienten über Kleinigkeiten
Krankheitsbild:
Depressionen, Schlafstörungen, Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik uneingeschränkt empfehlen.
In den 7 Wochen meines Aufenthalts fühlte ich mich bestens aufgehoben und betreut. Das Personal war stets freundlich, hilfsbereit, kompetent und einfühlsam. Die Menschen, die Anwendungen, die Therapiegespräche und die Örtlichkeit haben mir außerordentlich geholfen, meine körperliche und seelische Verfassung zu stabilisieren und deutlich zu verbessern.
Die aufgrund von CORONA verkleinerten Gruppengrößen empfand ich als positiv, auch wenn das zu Einschränkungen des Therapieangebots geführt hat.
Der Umfang der zwischen meiner Therapeutin / meinem Arzt und mir abgestimmten Anwendungen war vom 1. bist zum letzten Tag genau richtig für mich.
Das Essen war gut, teilweise überraschende Zusammenstellungen und nach 7 Wochen, weniger überraschend, monoton.
Lediglich die Anzahl der angebotenen Teesorten könnte aus meiner Sicht umfangreicher sein.

Hervorzuheben ist Möglichkeit auf dem sehr gut ausgebauten Wegenetz Spaziergänge und sportliche Aktivitäten (Nordic Walking, Jogging, Radfahren, Wandern)zu betreiben. Die entsprechenden körperlichen Aktivitäten waren in der Umgebung (Kurpark, ausgedehnte Waldflächen)im Juni und Juli zwar anstrengend, aber für mich Entspannung pur.

Postitive Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Bessere Koodination und sinnvollere Planung der Anwendungen und Therapien (rein organisatorisch)
Krankheitsbild:
Depression, Adipositas und Binge Eating
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 8 wöchiger Klinikaufenthalt war gesundheitlich ein großer Erfolg. Ich schätze die hohe fachlicher Kompetenz der Therapeuten und der Ärzte und fühlte mich, auch wenn es bei dem Krankheitsbild nicht immer einfach war, rund herum gut aufgehoben und betreut. Das erste Mal seit Jahren hatte ich das Gefühl genau richtig behandelt und auch verstanden zu werden.

Auch an großes Lob an das ganze Personal das mir stets freundlich und motivierend begegnete.Ich konnte so meine Kreativität und Freude an der Bewegung wieder entdecken und dadurch auch die Lebensfreude.

Nicht zu vergessen die Essenstherapeutinnen, die mich in allen Krisen aufmunternd begleitet haben, die Schwestern, welche immer ein offenes Ohr hatten usw. Das Essen war übrigens prima und ich hatte ein großes tolles Zimmer, das gut gereinigt wurde. Sonderwünsche wurden wenn möglich immer erfüllt.

Als einzigen Negativpunkt werte ich die Therapieplanung. Diese sollte sinnvoller aufeinander abgestimmt werden, z.B. nicht alle sportliche Aktivitäten komlett an einem Tag und dann das ganze sportliche Programm komplett an einem anderen Tag und dazwischen dazwischen Leerlauf.

Trotz dieses kleinen Negativpunktes verlasse ich die Klinik so positiv wie seit langem nicht mehr und hoffe mir etwas in den Alltag bewahren zu können. Mir wurde sehr geholfen. Dankeschön.

Beste Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles zusammen top Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS , Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist für mich das beste was mir passieren konnte !
Hier wird man in der gesamten Zeit als Patient gesehen und nicht wie in anderen Kliniken nur als eine „Nummer“.
Man findet rund um die Uhr Hilfe , wenn man welche benötigt.
Das gesamte Klinik Personal ist einfach nur spitze , angefangen von den Ärzten über sämtliche Therapeuten bis hin zum Reinigungspersonal . Das Küchenpersonal und die lieben Mitarbeiterinnen in der Bäderabteilung haben immer ein freundliches Lächeln im Gesicht !
Nicht zu vergessen das leckere Essen , was jeden Tag auf ein neues schmeckte und immer sehr abwechslungsreich gewesen ist, Danke an die Küche, ihr seit spitze.
Trotz Corona , es ist bei mir nicht ein einziges Mal eine Therapie ausgefallen . Ich bin wieder ein ganzes Stück weiter gekommen mit meiner Problematik, und dafür möchte ich mich bei der Klinik bedanken !!
Ihr habt für mich das unmögliche, möglich gemacht, DANKE !!

Kerstin H

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen ich war sehr zufrieden in der Parklandklinik. Trotz Corona hat das Personal alles möglich gemacht. Ein großes Lob an die Ärzte und Therapeuten. Ihr seid Spitze. Die Zimmer waren immer ordentlich. Das Reinigungspersonal war immer nett. Die Damen an der Rezeption waren auch immer gut drauf. Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen. Mir wurde hier sehr geholfen.

Bitter enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette P
Kontra:
Zimmer
Krankheitsbild:
Psyxhe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon dreimal in der Parkland Klinik und war immer mit allem sehr zufrieden.
Habe da noch eine 5 Sterne Bewertung abgegeben.
Am Dienstag bin ich dort angekommen voller Hoffnung das mir hier wie 3 mal zuvor gut geholfen wird.
Ich habe dort ein Zimmer bekommen mit dreckiger Toilette, Mülleimer flog im Bad herum, Ungezieferbox stand mitten im Bad(keiner wußte warum). Als ich das Zimmer betrat kam eine Reinigungskraft mit einem Betttuch aus dem Zimmer und sagte sie hätte einen Grashhüpfer gefangen. Es sah alles so aus als hätte jemand fluchtartig das Zimmer. Schwestern Rezeüzion keiner konnte helfen
Hatte dann Termin bei der Psychologin die hat alles versucht das ich ein anderes Zimmer bekomme. War leider nicht möglich
Bin dann spätabends nach Hause gefahren.
Am nächsten Morgen hab ich nochmal bei der Anmeldung angerufen da hat Frau N.gesagt was ich noch will man hätte mir ja ein anderes Zimmer an dem Tag noch geben wollen
Daraufhin rief ich nochmal die nette Psychologin an und sie sagte mir dann auch ihr letzter Stand war es wäre nicht frei.
Mich hat das jetzt richtig runter gezogen, weil ich mich dort immer wohl gefühlt habe. Das war meine Anlaufstelle wo mir auch immer geholfen wurde. Ich hätte auch Frau Dr. Adams gehabt eine sehr kompetente Ärztin mit viel Fachwissen und wahnsinnig nett.
Ich hoffe das andere soviel Glück haben wie ich dreimal.zuvor.

Psychosomatik mit möglichst viel Profit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (für Kurschattenliebhaber dennoch geeignet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fließband, Baukaustensystem, Rasterdenken)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Nächste bitte!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Papierkrieg)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Geschmacklos, unfunktional)
Pro:
wenige Therapeuten sind einfühlsam und kompetent
Kontra:
die Geschäftsleitung wirkt wie ein Gott
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die hier geschilderten Bewertungen nachvollziehen. Die Klinik ist für leichte Beschwerden oder REHA-Freunde geeignet, nicht jedoch für ernsthaft psychische Erkrankungen. Hier wird auf Verlegung und Abtransport gesetzt.

Die Stimmung ist auf Rente oder Erwerbsminderung angesetzt, alle Patienten sind somit potentielle Antragsteller und werden als solche betrachtet.

Unerfahrene Assistenzärzte und Therapeuten entscheiden mittels Gutachten oder Arztbrief über den weiteren Fortgang des Krankheitsbildes. Andere Erkrankungen werden müßig akzeptiert.

Es gibt Akut- und REHA Patienten. Beide bekommen voneinander nichts mit. Eine Begegnungsstätte gibt es nicht.

Die Struktur und Anwendungen werden als Muss betrachtet und können nicht geändert werden. Eine Übersicht hierzu fehlt, wenn ein Patient zum Boxen eingeteilt wird, dass muss er oder sie dahin.

Entspannung heisst in der Klinik Klangwoge, der Sinn ist fraglich, da Baustellen rundum und nicht nachwirkend.

Oberärzte wirken teils angewidert auf Patienten, besonders in Corona Zeiten gibt es welche, die auf Begegnungen zusätzlich wie Cholera oder Pestbefall reagieren.

Die Unterkunft ist entweder in Richtung Raucherecke bzw. Baustelle oder über Küche mit frischen Sauerkrautdämpfen und Klapperkarrenwettrennen. Weckzeiten täglich 5.40 Uhr.

Die Geschäftsleitung wirkt überheblich, ein Gefühl, dass es nur ums Geld geht, ist in der Einrichtung ständig präsent.

2 Kommentare

Lafee21 am 08.07.2020

Hallo Wolfgang,

ich soll demnächst in die Parklandklinik Akut gehen. Ich überlege nach Ihren Bericht ob das die richtige Klinik für mich ist. Ich habe einige Fragen die für mich sehr wichtig sind, von dem Klinikaufenthalt hängt sehr viel für mich ab. Kann ich sie denn mal persönlich kontaktieren, dass würde mir sehr weiter helfen.

Liebe Grüße .......

  • Alle Kommentare anzeigen

Gezielt behandeln heißt Bogenschießen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Matratze, kein Freizeitangebot, an der Rezeption liegen 6 Spiele zum Selberwegnehmen)
Pro:
Schwimmbad, Ausgang
Kontra:
Struktur, Organigramm, Intransparenz, Ignoranz, Schubladendenken
Krankheitsbild:
Depression, Fettsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik erscheint auf dem ersten Blick gut intakt und strukturiert. Schwimmbad und Fitnessraum sind zum Beispiel modern und in Schuß.
Auf dem zweiten Blick ist die Organisation mehr mit sich selbst beschäftigt, anstelle den Patienten im Blick zu haben. Das Schema, den Patienten Anwendungen oder Therapie zuzuteilen ensteht in der Tagesform des jeweiligen Therapeuten oder Arztes. Es gibt keineÜbersicht, welche Therapien angeboten werden (Krankengymnastik, Tai-Chi, Wassergymnastik oder Boxen). Demzufolge werden die Kurse befüllt und nicht besprochen. Bogenschießen kann für den einen durchaus interessant sein, für den anderen hilft das keinesfalls weiter. Ca. 40 Minuten Gesprächstherapie in der Woche sind für eine psychsomatische "Klinik" zu wenig. Weitere Therapien gibt es diesbezüglich nicht.

Die Unterkunft insbesondere Matratze ist eine Zumutung. Dünn, aus Plastik und raschelintensiv.

Das Essen ist für eine "Klinik" mit Ernährungsberatung und Adipositas ein Buch mit sieben Siegeln. Es scheint reine Glücksache, für was man sich entscheidet. Beratung und Coaching hierzu Fehlanzeige. Das Personal gibt sich Mühe.

Die Baustellen rund um die "Klinik" und intern sind grenzwertig. Es ist irrsinnig, Entspannungskurse anzubieten während draußen der Presslufthammer arbeitet. Die Umbauabreiten gehen damit zu Lasten der Patienten und der Kostenträger schmeißt doppelt Geld zum Fenster raus.

Der Papierverbauch im Haus ist außergewöhnlich hoch und verdient den Roten Engel! Beste Grüße auch an den Druckerhersteller und Verbrauchsmaterial.

Das Beste draus machen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Insgesamt bemüht sich die Klinik und die Therapeuten um das Wohl der Patienten.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sehr eingeschränkt was Untersuchungen betrifft. Der Körper ist Ausdruck der Seele und umgekehrt.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Pläne unvollständig, Wiegen Chaos am Morgen, nach wie vor keine optimierten Vorgänge und Hinweisschilder)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sporthalle geschlossen, auch schon vor Corona, Speisesaal zwar neu, aber ebenso laut und schlechteres Angebot)
Pro:
Die Theraputen
Kontra:
Organisation und Abläufe, Sperre der Sporthalle
Krankheitsbild:
Depressionen, Trauma, Adipositas, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten in der Klinik sind sehr bemüht, dem Patienten zu helfen und ihn zu verstehen. Jedenfalls fühlt man sich ernst genommen.
Die Sperrung der Sporthalle vor Corona begründet sich aus der hohen Anzahl an Verletzten die entgegen einer Erlaubnis Fussball gespielt haben. Statt dies zu unterbinden wird aber ein sozialer Treffpunkt, der zudem antidepressiv wirkt, geschlossen! Ich bin mal gespannt bei der Raserei vieler Angestellter auf dem Parkplatz ob bei Unfällen die wohl nur durch Glück aktuell nicht erfolgt sind, auch der Parkplatz geschlossen wird! Sorry, aber diese Entscheidung zeigt wenig Professionalität.
Der Speisesaal wurde zwar optisch verbessert, jedoch qualitativ verschlechtert. Kein übersichtliches Buffet mehr und kein Brunch alle 2 Wochen. Die strikte Trennung von Reha und Akut führ insgesamt in der Klinik nicht zu einer Verbesserung der therapeutischen Gemeinschaft, sondern wirkt wie ein gegeneinander!
Positiv sind die Bemühungen die während der Coronazeit stattgefunden haben die einen nahezu lückenlosen Therapieplan ermöglicht haben.
Da hat sich die Klinik sehr viel einfallen lassen, jedoch bei der Kommunikation noch einiges zu lernen.
Lobenswert sind auch die Reinigungskräfte die sich wirklich bemühen und ebenso der Hausmeisterdienst.
Hervorheben möchte ich einen "Freizeittherapeuten" der sich wirklich sehr bemüht hat, ein sportliches Programm auf die Beine zu stellen.
Insgeamt eine gute Klinik, die sich aber schwer damit tut, einfachste organisatorische Verbesserungen anzugehen und wo meines Erachtens Leute entscheiden, die wenig Ahnung vom wirklichen Wohlfühlen der Patienten haben, denn viele Dinge wurden schon 2018 angesprochen.
Jedenfalls konnte ich für mich nach 5 Wochen doch wieder einen positiven Blick auf die Zukunft werfen und dank neuer Erkenntnisse nun Weiteres angehen.
Es ist nicht einfach zu merken, dass auch nach all den jahren noch viel Arbeit da ist...aber es gibt Hoffnung zu wissen, dass man diese mit Hilfe angehen kann.

Für Komplexe PTBS weniger zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer
Kontra:
unerfahrende Therapeuten
Krankheitsbild:
Komplexe PTBS, Depression, Magersucht , Zwänge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als komplex Traumatisierter Mensch kann ich die Klinik weniger empfehlen, da man von Psychologen behandelt wird die noch in der Ausbildung zur/zum Therapeut/in sind und somit überfordert sind und/oder gravierende Behandlungsfehler machen.
Meine dortige Therapeutin riet mir trotz Täterkontakt zur Taumakonfrontation, die ich ablehnte.
Zum Glück, denn meine ambulante Therapeutin ist wirklich schockiert über die Aussagen der Therapeutin dort.
Da ich dort falsch behandelt wurde, bin ich deutlich labiler nach hause gegangen und hatte Monatelang mit sehr starken Suizidgedanken zu kämpfen, die schon während meines Aufenthaltes anfingen aber keinen Interessiert hatten.
So habe ich 1 1/2 Tage das Zimmer nicht verlassen (können) und es ist nicht aufgefallen.


Das Pfelgepersonal war aber immer sehr nett, hilfsbereit und hatten mehr Verständnis und Ahnung als meine Therapeutin dort.
Auch die Rezeption, das Küchenpersonal, die Ergotherapeutin, die Hausmeister und die Sporttherapeuten waren alle sehr freundlich.

Die Ernährungsberaterinnen waren Super und konnten mir viele Dinge mit nach Hause geben. Danke an euch!


Für Menschen mit leichten bis mittleren Depressionen oder Menschen mit Essstörungen, kann man die Klinik empfehlen aber für komplex traumatisierte Menschen, Menschen mit Zwängen oder für PTBS Patienten die eine Konfrontation machen möchten, kann ich persönlich die Klinik nicht weiter empfehlen.

Sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Pflegepersonal, die Ärzte, küche
Kontra:
Die momentane Lage in Deutschland. Multimedia koste (TV,internet,Telefon) zu hoch
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist einfach nur zu empfehlen. Das Personal ist super lieb und hilfsbereit. Das Essen ist immer frisch zubereitet, keine TK. Die Einzelzimmer sind gross und komfortabel eingerichtet

beste Klinik in meinen Augen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Kosten für Wlan und Fernsehen sind zu hoch
Krankheitsbild:
Psychsomatische Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt zum 3.Mal in dieser Klinik und würde sie immer wieder besuchen.
Die Therapeuten sind durchweg alle sehr jung aber gut geschult und werden von einem sehr kompetenten Oberarzt unterstützt.Man findet immer ein offenes Ohr.
Was mir dieses Mal aufgefallen ist: die Patienten benehmen sich teilweise sehr rücksichtslos.Es wird trotz Verbot im Speisesaal telefoniert und eigenes Essen mitgebracht.Viele meinen,sie wären in einem 5 Sterne Hotel.Auf den Fluren und im Freizeitraum ist es sehr laut,obwohl das Personal sich Mühe gibt,dieses zu unterbinden.
Die Ärztin hat mich gut beraten und mit mir gemeinsam Therapien geplant.Man kann mit entscheiden,welche man annimmt.
Mein Tag war ausgefüllt mit verschiedenen Aktivitäten: z.B. Boxen,Bogenschießen,Yoga und Fitness.Aber auch die Entspannung kommt nicht zu kurz: Thermo,Badewanne,Klangwoge.
Ein Einzelgespräch beim Therapeuten in der Woche ist etwas wenig-dafür hat man 2 mal in der Woche Gruppengespräche,wo man sich mit anderen austauschen kann.Mir hat es sehr viel Positives gebracht.
Das Essen war durchweg gut und reichlich ( Büffet )-einige meckern natürlich immer.
Ich werde immer wieder in diese Klinik gehen

1 Kommentar

Sunny1581 am 02.04.2021

Wie lange musstest du auf den Platz warten?

Eine außergewöhnliche Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier wird alles zum Wohle/zur Genesung der Patienten getan!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Oberarzt (Visite) begleitet Patienten bei allen Problemen. Zu Beginn fast aller Therapiestunden wird nach dem persönl. Befinden/ evtl. Problemen/ körperl. Beschwerden gefragt...)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (körperl. Beschwerden (psychosomatisch) verbesserten sich nur teilweise)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Öffnungszeiten v. MTT-Raum u. Schwimmbad passen oft nicht in den jew. Tagesplan)
Pro:
Sehr gute "Rundum-Versorgung" der Patienten - alle arbeiten in einem großen TEAM
Kontra:
schlechte Internet-Verbindung u. zu teuer
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch eine sehr gute Zs-arbeit im Besonderen von Oberarzt(in) u. meinem Einzeltherapeuten sowie allen Mitarbeiter(innen) im Hause habe ich in meinem 9-wöchigen Aufenthalt als AKUT-Patientin ab Mitte Dez. 2019 in der Parkland-Klinik eine individuell auf mich zugeschnittene Behandlung (die auch immer wieder neu abgestimmt od. auch auf meinen Wunsch geändert wurde) genießen können.

In dieser Klinik arbeiten alle Hand in Hand und sind mit absoluter Freundlichkeit auf das Wohl und die Genesung der Patienten bedacht! Mein ruhig gelegenes Zimmer 224, hell, freundlich, mit Blick in die Natur war die Grundlage für Wohlbefinden.

Einzel-/ Gruppen-/ Bewegungstherapie, Motologische Gruppe usw. sensibilisieren auf die eigene Erkrankung und zeigen neue Wege auf für eine bessere, neue Lebensqualität in der Zukunft…
Ich habe hier viel gelernt und möchte an dieser Stelle “ein herzliches Dankeschön“ allen aussprechen in erster Linie aber Hr. B., meinem Einzel- u. Gruppentherapeuten, der sich enorme Mühe gegeben hat und jede seiner Stunden für mich eine neue Erfahrung bot.

In diesem Sinne weiterhin alles Gute!

Das einzig Negative ist eine sehr schlechte Internet-Verbindung und ich persönlich hätte mir mehr Zeit für Einzelgespräche gewünscht.

Nicht schlecht...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Netter Oberarzt
Kontra:
Sozialberatung
Krankheitsbild:
Depression,Borderline,PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gutes Essen, gepflegte und schöne Zimmer! Reinigungspersonal etwas unfreundlich!Therapeuten und Ärzte,ziemlich vorschnell,in Stellen von Diagnosen.
Schwimmbad und Bäderabteilung ok.

Parkland Klinik immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Personal ist sehr um den Patienten engagiert. Die Therapie fachlich kompetent.
Kontra:
Papierverschwendung bei der Terminplanung, fast jeden Tag ein neuer Wisch
Krankheitsbild:
PTBS mit eventuell DIS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war im Spätsommer für 11 Wochen in der traumatischen Akut-Abteilung für Frauen. Ich hatte ein schönes großes Einzelzimmer, sehr hell mit Balkon. Während meines Aufenthaltes wurde der Speisesaal renoviert bis auf die Grundmauern. Das Foyer wurde zum Speisesaal umfunktioniert und brachte mir leider meine Klaustrophobie auf Hochtouren. Mit Therapeutin und Service-Chefin suchten und fanden wir eine Möglichkeit für mich an den Essenzeiten teilzunehmen. Großen Dank an dieser Stelle. Das Essen war super und vielfältig, wer hier nix findet, der hat zu Hause auch wohl immer alles im Kühlschrank vorrätig. Die Auswahl zum Frühstück und Abendessen habe ich nicht wirklich im Kühlschrank. Da man auch zwischen 3 Gerichten zu Mittag wählen kann, bleibt fast nichts offen an Wünschen. Vollkost, Low Carb und Vegetarisch, was will man mehr? Meine angestrebte Traumatherapie mit EMDR wurde leider durch einen schweren wochenlangen Krankheitsfall von meinem Vater mit anschließenden Todesfall durchkreuzt. Ich wurde in der Klinik mehrfach gut aufgefangen von den Schwestern und meiner Therapeutin. Meine Traumatherapie wandelte sich in eine Trauertherapie mit Stabilisierung. Für die unvorhergesehenen Ereignisse wurde professionell und gut reagiert, ich mich aufgehoben fühlte. Auch die medizinische Betreuung kann ich positiv bewerten. Hatte zwar immer einen anderen Arzt, aber es war ok. Grippewelle schlug um sich und viele erkrankten, sowohl die Patienten (ich auch) als auch das Personal. Und dafür war die Organisation um den Patienten an sich super geregelt. Wer dafür kein Verständnis aufbringen kann, den kann ich nicht verstehen. Ausgefallen ist maximal ein Mal die Gruppentherapie. Meine Therapeutin war für mich immer erreichbar und intervenierte meine Krisen sehr zeitnah. Das pflegerische Personal war sehr freundlich und wenn mal nicht, bemerkte ich Hektik und Stress, was wohl jeder von der Arbeit her kennt und auch mal so sein darf. Wir sind nicht immer alle gleich freundlich. Ich wurde noch nie so herzlich in einer Klink empfangen wie dort. Meine Neu-Anmeldung liegt bereits vor und ich werde diese Klinik immer wieder wählen und empfehlen.

Top Klinik kann ich nicht anders sagen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abläufe nicht immer Optimal. Sport direkt nach dem Essen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie, Angebote, Essen und der Wohlfühlfaktor
Kontra:
Multimediaangebot zu teuer und nicht zuverlässig
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann diese Kinik nur empfehlen und mir hat die 5 Wöchige Reha gut getan.
Mir wurde in dieser Einrichtung überhaupt erst klar was mit mir los ist. Ich bin nach den 5 Wochen nicht geheilt, aber ich kann nur versuchen besser damit umzugehen. Wenn ich wieder Probleme bekommen sollte oder ich es jetzt noch nicht in den Griff bekommen sollte, da ist diese Einrichtung meine erste Anlaufstelle, das ist sicher.
Meine Therapeutin war super und habe mich sehr gut verstanden und aufgehoben gefühlt. Solche Gespräche sind sicher nicht immer angenehm, aber das müssen sie auch nicht, wenn man sich auf sich selber einlassen muss. Es gilt sowieso, wenn man negativ solch eine Reha antritt und sich auch nichts einlassen kann, dann sollte man so etwas nicht machen und die Zeit der Therapeuten und sich einer eigenen Zeit nicht berauben, weil es nichts beringt. Auch der leitende Stationtherapeut war super. Alle Therapeuten waren sehr jung und haben sich wirklich Mühe gegeben, den Patient eine sehr gute Hilfestellung zu geben. Die Schwestern auf den Stationen waren auch alle frundlich und hilfsbereit.
Auch ein großes Lob an die Küche und den Speisesaal.

Die Speisen waren immer schmackhaft und es gab nichts zu merken in meinen Augen. Hatte Tischnachbarn die immer etwas gefunden haben um sich über das Essen zu beschweren, aber das liegt eher an der negativen Grundeinstellung der Person und nicht am Essen. Das ist eine Reha-Klinik und kein 5 Sterne Hotel an der Playa, das sollte man nicht vergessen.

Der Speiseplan wechselt in einem 5 Wochenzyklus und man bekommt in dieser Zeit kein Mittagessen in Wiederholung.

Die Zimmer sind sehr schon und haben überhaupt nicht den Flair einer Klinik. Die Reinigungskräfte sind gut und sehr nett.

Der einzige Punkt der mich gestört hat, war die schlechte Verbindung zum Internet mit mehrmaligen Störungen und keinerlei Anzeichen das man eine Gutschrift bekommet von den 2 Euro pro Tag für den Zugang. Ärgerlich auch wenn viele gleizeitig ins Netz wollen.

Sommerrehabilitation bei bis zu 38 Grad im Schatten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Meine überaus nette und kompetente Einzeltherapeutin mit klarer VT Ausrichtung
Kontra:
Man erkennt quasi sofort, wer eine schwere Essstörung hat und fühlt sich im Speisesaal u.U. bedrängt
Krankheitsbild:
Somatoforme Schmerzstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sommer 2019 befand ich mich auf Anraten meiner Hausärztin 5 Wochen dort in stationärer Rehabilitation, Wartezeit ab Antrag ca. 6 Monate. Einzel- und Gruppentherapeutin waren ein und diesselbe Person, was sich für mich als ganz grosser Vorteil herausstellte. Auch wenn ich aus körperlichen Gründen nicht alle Therapieangebote wahrnehmen konnte, so habe ich doch gut profitiert, die Schmerzen sind zwar noch da, haben aber eine andere Qualität. An Fitness habe ich enorm zugewonnen. Ein großes Lob geht deswegen auch an alle von der Physio- und Bäderabteilung...Gut für mich waren ausserdem die Atemtherapie-, die skills- und die Schmerzgruppe. Hilfreich fand ich auch das ruhige Zimmer mit Blick ins Grüne, den schattigen Garten, die Nähe zum super gepflegten Kurpark, Veranstaltungen und Lesezimmer des Kurhauses und die Kartenspielabende mit den Mitpatienten.

Schlimmes Vorgespräch

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mir wurde im Vorgespräch ernsthaft gesagt, dass meine Probleme nicht schlimm sind und dass ich froh sein soll, dass ich ein Dach über dem Kopf habe, Unterstützung durch meinen Partner habe und finanziell abgesichert bin, auch wenn es nur durch Hartz 4 ist.
Dann sind wohl alle Patienten dort obdachlos, alleinstehend und arm oder was?
Habe schon zu Beginn gesagt dass ich hier wohl falsch bin,darauf ist sie gar nicht eingegangen und spätestens nach meiner Panikattacke hätte ICH das Gespräch endgültig abbrechen sollen, ja ich weiß, leider habe ich mich das nicht mehr getraut und war eingeschüchtert. Sie hat einfach immer weiter geredet und weiter Fragen gestellt.
Nun gut, ich muss ja zum Glück nicht in diese Klinik gehen und werde es auch nicht.

2 Kommentare

BlackCloud am 23.08.2019

Ich möchte niemanden mit meiner oben genannten Äußerung angreifen. Aber nur weil ich alles habe benötige ich keine Hilfe?

  • Alle Kommentare anzeigen

Zufrieden mit der Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich war sehr zufrieden
Kontra:
TV etwas zu teuer
Krankheitsbild:
Panikatacken Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Juni/Juli 2019 für 6 Wochen in der Parklandklinik,ich bin total dankbar für die tolle Betreuung. Ärzte und Therapeuten waren Top. Sämtliches Personal immer freundlich, Essen war sehr gut, Zimmer sehr sauber und geräumig. Sehr schöne Gegend zur Freizeitgestaltung. Mir hat der Aufenthalt viel gebracht und mir sehr gut getan. Also ich kann nichts nachteiliges über diese Klinik sagen...Ich würde sie jederzeit weiterempfehlen , auch meiner besten Freundin,und selber gerne nochmal in Anspruch nehmen.

Es wird viel geboten - die Sinne schärfen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychotherapie)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es gab leider einen Wechsel)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Oft zu wenig Zeit zwischen den Anwendungen; ist aber individuell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Motologie, Schwimmbad, Zimmer, Essen
Kontra:
Lautstärke im Speiseraum
Krankheitsbild:
Rez. Depression, Adipositas, posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich kann die Parklandklinik nur weiterempfehlen.
Den teils negativen Kommentaren kann ich nicht zustimmen.
Natürlich gibt es bei einem Aufenthalt von mehreren Wochen mal eine Sache die nicht reibungslos verläuft.
Es ist eine Klinik, kein Hotel und wie eine Mitpatientin schon formulierte:
Es ist "Arbeit" und die Therapeuten können nur unterstützen.
Es liegt an jedem selbst, die Möglichkeiten anzunehmen und einfach mal zu versuchen...
Leider sind es tatsächlich die Mitpatienten, die manchmal etwas anstrengend sind! Etwas Rücksichtnahme schadet nicht!
Das Personal ist sehr nett, vom Empfang bis zur Badeabteilung.
Auch im Restaurant und die Reinigungskräfte, sehr aufmerksam und freundlich.
Es sind die Mitpatienten, die eine Geräuschkulisse wie auf dem Pausenhof veranstalten!
Vielleicht sollte das Essen mal schweigend eingenommen werden!
Frau Jakobi von der Ernährungsberatung und Frau Wittmann (Motologie) sind super.
Bei den Ärzten ist noch Luft nach oben, was wohl an der fehlenden Quantität und nicht Qualität liegt!
Das Schwimmbad ist toll.Zimmer auch sehr geräumig.
Alles Gute für alle....

Immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung
Kontra:
Kosten für TV etc. etwas zu hoch
Krankheitsbild:
CED, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Frühjahr habe ich erneut mehrere Wochen in der Parkland-Klinik verbracht. Dieses Mal als Reha-Patient, das erste Mal als Akut-Patient.
Ich war wieder sehr zufrieden.Die gesamte Betreuung
durch das Pflegepersonal, Psychotherapeuten, Ärzten und Physiothrapeuten war gut bis sehr gut.
Ebenfalls ist zu erwähnen, dass das Personal in der Küche und in dem Speisesaal einen prima Job macht!
Die meisten Damen am Empfang waren sehr freundlich und hilfbereit, diese gilt auch für das Reinigungpersonal.
Ich würde die Parkland-Klinik wieder auswählen!!

Gute Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Geräuschpegel im Speisesaal und Foyer
Krankheitsbild:
Depression, Trauma, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin dankbar für den freundlichen Empfang, die Sorgfalt des Reinigungs- & Servicepersonals. Mein Zimmer war sehr geräumig, hell und passend ausgestattet. Besonders dankbar bin ich für das auf meine Bedürfnisse angepasstes Mobiliar. Die Terminplanung war relativ flexibel und es wurde auf mich eingegangen, je nach Tagesform. Ich bin dankbar für die Sport- & Freizeitangebote. Das Bogenschießen hat mir sehr gut getan. Die physiotherapeutischen Anwendungen waren angenehm, trotz spartanischer Räumlichkeiten. Ich fände es klasse, wenn das Rapsbox-Angebot auch auf die Füße ausgeweitet würde. Die Kneippgüsse und das Kneippbecken sind sehr zu empfehlen.
Das Essen war zu meiner Freude recht gut und die Specials, wie Grillen, Salatteller, Spargel oder Burger waren spitze.
Sicherlich gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten beim Buffetaufbau und auch bei der Begleitung in der Essbegleitung von Adipositas- bzw. Binge Eating Disorder Patienten z.B. bei der Tischsituation.
Die Ernährungstherapeuten sind freundlich und versuchen neben der Ernährung auch die Psyche und die Physis zu berücksichtigen und Situationen (Essanfälle) zu analysieren.
Ich bin auch dankbar für das nette und fürsorgliche Pflegepersonal, sie reagierten oft zügig und ruhig. Auch für Besonderheiten, wie Infusionsgaben war geschultes Personal vor Ort (über Portzugang).Vielen Dank dafür.

Leider wird derzeit sehr rege gebaut, nicht nur an der Nachbarklinik, sondern jetzt auch am Anbau der Klinik.
Die Umgebung ist sehr schön und auch ohne Auto gut zu erkunden durch die kostenlose Nutzung der Stadtbusse.

Ich bin meiner Psychotherapeutin sehr dankbar für diese hilfreiche und unterstützende Betreuung.

Alles in allem würde ich die Klinik empfehlen.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Frau Hecken.... Einzeltherapie
Kontra:
Fernseh und Internetgebühr zu hoch
Krankheitsbild:
Trauma, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Klinik. Ich bin wegen Trauma dort gewesen und habe die zahlreichen Angebote sehr gerne genutzt. Das Bogenschiessen und das Boxen bei Frau Litzen...hat mir sehr gut getan. Ich boxe auch zu Hause weiter. Auch die Ergotherapie war nach anfänglichen Schwierigkeiten meinerseits, dann doch sehr schön. Auch die Atem und Bewegungstherapie war anfänglich schwer für mich aber es wurde immer besser je mehr ich mich darauf einlassen konnte.
Besonders hervorheben muss ich aber meine Psychologin Frau Hecken.... Ich habe mich nie zuvor so gut aufgehoben gefühlt. Ich konnte hervorragend mit ihr zusammenarbeiten. Sie hat mich angenommen wie ich bin und ich hatte immer das Gefühl willkommen zu sein. Ihre Empathie hat dazu beigetragen, dass ich mich sehr schnell öffnen konnte, sodass es schnell möglich war mit der Arbeit zu beginnen. Ich sage bewusst Arbeit, weil es das auch ist. Wer nicht an sich arbeiten möchte sollte auch nicht in diese Klinik gehen, sondern sich ein Hotelzimmer nehmen und Urlaub machen. Jede Psychologin ist nur so gut wie der Patient selber. Sie unterstützt aber kann nicht heilen und auch keine Wunder vollbringen. Ich habe meine Zeit so denke ich sinnvoll genutzt und bin Frau Heckendorf sehr dankbar, dass sie mich in dieser Zeit begleitet, aufgefangen, gefordert und zugehört hat.

Indi

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super
Kontra:
Xxx
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Absolut zu empfehlenswerte Klinik. Mann fühlt sich sicher und gut aufgehoben. Meine Psychologien nur zu empfehlen. Fr.Sohn , bin sehr glücklich dort gewesen zu sein. Das ganze drumherum auch super, Essen Freizeit Angebote , iner Klinik der gesamte aufenthalt , Therapien , Anwendungen u.s w.

Danke an die Klinik für die Zeit.

persönlicher Erfahrungsbericht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man fühlt sich allein gelassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (so eine unmögliche "Ärztin" hab ich noch nicht erlebt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (die rechte Hand weiß nicht mal das eine linke Exestiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (eine gemützliche Sitzgelegenheit im Zimmer wäre schön)
Pro:
sehr freundliches Personal, gutes Essen
Kontra:
Fachpersonal, Multimedia unverschämt teur
Krankheitsbild:
Sozialphobie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte meine Reha unbedingt in der Parklandklinik, machen da ich hier 2011 schon sehr gute Erfahrungen gemacht hatte.
Wenn ich mit der gleichen Problematik wie 2011 hier angekommen wäre, hätte ich wohl ein ernsthaftes Problem bekommen....
Ich leide unter einer Sozialphobie und nachdem ich in/nach einer Gruppentherapie einen Zusammenbruch erlitten habe, sah es niemand für wichtg an, mit mir über diese Krise zu sprechen oder mit mir einen Weg aus der Krise zu finden.
Ich wurde einfach allein gelassen.

Da ich mit dieser Krankheit schon sehr lange vertraut bin konnte ich mir zum Glück selber einen Weg suchen.
Weder die Therapeutin, noch die unqalifizierte Ärztin sahen einen Handlungsbedarf.
Ich hatte versucht einen Termin beim Oberarzt zu bekommen aber auch der sollte erst eine Woche später stattfinden
Also hab ich die Reissleine gezogen und habe die Klinik verlassen.

Das gesamte Personal ist wirklich sehr freundlich und bemüht, das fängt bei der Rezeption an, geht über das Küchenteam bis hin zu den Reinigungskräften. Dafür bin ich sehr dankbar.

Aber was das sogenannte Fachpersonal angeht war es eine herbe Entäuschung!

Frau T., meine behandelnde Ärztin, hat mich in zwei Wochen ca. 15min. gesehen und ist kaum in der Lage der deutschen Sprache zu folgen, geschweige denn auf meine medizinische Problematik einzugehen. Dabei hatte ich mir gerade dazu große Hoffnung gemacht. Leider sind in der gesamten Klinik kaum deutschsprachige Mediziner zu finden.
Das Psychologenteam besteht aus sehr jungen und unerfahrenen Therapeuten. Frau v.B. war meines Erachtens nach mit meiner psychischen Problematik völlig überfordert. Auch die Kommunikation zwischen den einzelnen Therapeuten und Abteilungen funktioniert überhaupt nicht.

Ich kann leider niemandem empfehlen sich in dieser Klinik behandeln zu lassen. Es ist eine einzige Katastrophe!

Trotzdem ich ein schneller Esser bin sind die Essenszeiten doch sehr kurz und gewöhnmungsbedürftig

1 Kommentar

Jetzt201722 am 01.05.2019

Die psychosom. Kliniken tun sich untereinander nicht viel, finde ich. Fast überall ausländische Allgemeinärzte, junge billige Psychologen und ein paar wenige ältere erfahrene Therapeuten, so meine Erfahrung.Nur weil eine Klinik vor 10 Jahren gut war, ist sie das heute evtl. gar nicht mehr.Ich habe den Eindruck solche Kliniken sind etwas für Leute, die noch nie ambulant zur Psychotherapie waren. Und da soll man dann gesunden.

Gesund werden ja, aber nicht hier!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Medikamente, trotz Fieber über 2 Tage)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Aufnahme hat gut geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im großen und ganzen kann man sich alleine Beschäftigen...aber ist ja nicht immer der Sinn und Zweck einer Therapie)
Pro:
Saubere Zimmer, freundliches Reinigungspersonal
Kontra:
Sehr durcheinander, Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Depression Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor vielen Jahren war ich Patient in dieser Klinik. Damals verlief alles zur vollsten Zufriedenheit. Bei meinem aktuellen Aufenthalt ist gefühlt alles in die Hose gegangen. Die Planung hier im Hause war eine Katastrophe, Weitergabe von Abmeldungen und Informationsfluss funktioniert ebenfalls nicht. Akten verschwinde, sodass man über Tage keine Medikamente bekommt...Therapeutenwechsel wurde verneint.

Im Speisesaal herscht laute Mensa
Atmosphäre. Am Buffet ein Gedränge und geschubse...

Das Komfortzimmer ist mit 90euro pro Tag zu Teuer für die Leistung. Das Internet funktioniert an vielen Tagen nicht richtig, Parkplatz total überfüllt ich könnte noch viel mehr aufzählen...

Also unterm Strich, ein sehr enttäuschender Aufenthalt. Und ich spreche da nicht nur für mich. Ein Großteil meiner super netten Mitpatienten sieht es ganz genauso...leider

Sehr guter Aufenthalt, endlich spüre ich mich wieder !!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Ernährungsberatung ... Alle die mir zur Seite standen
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal, Egoismus vieler Mitpapienten
Krankheitsbild:
Panikattacken, Depression, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zwei Klinikaufenthalten in anderen Einrichtungen wurde ich von meiner Ärztin auf die Parklandklinik aufmerksam gemacht. Nach langem Zögern habe ich mich für die Aufnahme entschlossen. Mein erster Eindruck war positiv, die ärztliche Aufnahme sowie die erste Begegnung mit den Therapeuten empfand ich als sehr angenehm. Einzig den Speisesaal fand ich extrem laut und zu überfüllt, aber es ist kein Hotel !! Schließlich liegt es auch an den Mitpatienten, die zum Teil mit Rücksichtslosigkeit auffielen. Ich durfte 8 Wochen die Zeit nutzen, an mir zu arbeiten. Die Hilfe die sich mir angeboten hat, habe ich genutzt. Es war zum Teil ganz schrecklich mit bestimmten Dingen konfrontiert zu werden, oder daran zu arbeiten. Aber mit meinen Therapeuten und Ärzten hatte ich die große Unterstützung, besonders hervorheben möchte ich auch meine Ernährungsberaterin Frau B. Dass mein Essverhalten nicht normal ist, war mir klar, aber laut aussprechen wollte ich es nie. Aber nun ist es so, Bulimie nervosa ... mit Binge eating. Nicht besonders toll, aber es bessert sich.
Vllt. habe ich mit allen meinen "Betreuern" großes Glück gehabt, natürlich habe ich auch Schwerstarbeit geleistet. Es hat sich gelohnt und ich bin auch dazu bereit, einen weiteren Klinikaufenthalt anzutreten. Vielen Dank für die gute Zeit. Meinen Dank geht auch an das Personal der Aufnahmeabteilung, Schwestern, Cafeteria, Reinemachefrau .... an Alle !!

Umorganisation der Essenszeiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezogen auf Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezogen auf Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bezogen auf Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (bezogen auf Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten)
Pro:
.
Kontra:
.
Krankheitsbild:
.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich beschreibe den Vorgang der Neuorganisation der Essenszeiten ab 02.02.2019. Jeder Tisch wird pro Mahlzeit jetzt 2 mal besetzt. D.h. z.B. für das Frühstück Gruppe 1 von 07:30 - 08:15. Gruppe 2 von 08:15 - 09:00. Das war vor der Umorganisation nicht der Fall. Jeder Tisch wurde hier nur 1 mal belegt. Die Folgen daraus sind: - Man hört bei den Mahlzeiten die Stoppuhr ticken. - Ein gemütliches Essen ist nicht möglich. - Eine Interaktion mit seinen am Tisch sitzenden Personen ist nicht möglich. Das ist meiner Meinung nach in einer Klinik wichtig. - Pünktlich zum Zeitenwechsel steht Gruppe 2 am Tisch oder man wird vom Personal hingewiesen den Tisch frei zu machen. - Chaos herrscht, Tischtuch ist u.U. befleckt (Unhygienisch und Unappetitlich für den Nachfolger), Geschirr steht auf dem Tisch. – Der Patient wird aufgefordert das Geschirr wegzuräumen bzw. Neues zu holen (und das in einer Klinik?). Es sei an dieser Stelle genug der Beschreibung. Jeder Leser kann sich seine eigenen Gedanken hierzu machen und Schlüsse ziehen.

3 Kommentare

Agoraphobie am 03.02.2019

Hier stellt sich mir die Frage, ob Sie zur Therapie oder zum Essen in die Klinik gekommen sind. Eine Klinik mit null Punkten zu bewerten, nur weil Ihnen der Ablauf der Mahlzeiten nicht passt, ist nicht nur unprofessionell sondern geradezu untragbar und irreführend.

  • Alle Kommentare anzeigen

Die besten 6 Wochen meines Lebens

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin einen riesigen Schritt weitergekommen durch die Reha)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die therapeutische Begleitung war top, sowohl im Einzel- als auch im Gruppenrahmen.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich habe zum Glück nur Rückenprobleme, aber auch auf die wurde kaum eingegangen und andere Patienten mit Arthrose oder Diabetes berichten ähnliches.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Terminvergabe lief nicht immer reibungslos, aber ich hatte nur einmal eine Überschneidung, sonst bin ich überall pünktlich hingekommen. Manchmal war der Tagesablauf etwas stressig.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Sportangebote, Gruppenangebote, Essen, Personal, Lage
Kontra:
körperliche Erkrankungen werden nicht gut behandelt
Krankheitsbild:
Binge Eating Disorder, Esssucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember in der Parkland-Klinik auf der Psychosomatik/Adipositasstation aufgrund meiner Binge-Eating-Störung. Ich bin hochzufrieden und habe für mich ganz viele neue Erkenntnisse und Handlungsmöglichkeiten mitgenommen.
Ich weiß aber auch, dass nicht alle Patienten, die mit mir dort waren, so zufrieden sind.

Medizinisch hatte die Klinik nicht viel zu bieten. Begleiterkrankungen der Adipositas wurden nicht ausreichend behandelt. Zum Glück habe ich außer Rücken und Gelenkschmerzen nichts, aber meine zwei Arztgespräche dauerten jeweils 3-4 Minuten.

Die Therapien waren super. Ein Schwerpunkt liegt auf Gruppentherapie und da ich eine ganz tolle Gruppe hatte, haben diese Gespräche mir viel gebracht. Auch die Einzeltherapie war toll, ich habe mich verstanden gefühlt und es wurde gut auf mich eingegangen inklusive Hausaufgaben und Übungen.

Sportangebote gab es viele: Boxen (ich habe sogar Einzelboxen bekommen), Bogenschießen, Bewegungsspiele, Thai Chi, Gymnastik, Walking, Schwimmen, Wassergymnastik, Fitness...

Zur Entspannung gab es medizinische Bäder, Thermobehandlungen, Progressive Muskelentspannung (PMR), Atemtherapie.

Es hätte auch Ergotherpaie gegeben, das wurde mir aber nicht angeboten, ich hätte selber nachfragen müssen. Da mein Plan allerdings jeden Tag schon recht voll war, habe ich den Freizeitraum nach Bedarf genutzt. Dort gab es Holzarbeiten, Seidenmalerei und Tonen.

Insgesamt war das komplette Personal inklusive Reinigungskräfte sehr höflich, freundlich und niemals herablassend.

Ernährungstechnisch wurde uns beigebracht, nach dem Fett der Lebensmittel zu schauen, aber darüber hinaus wurde Wert auf einen strukturierten und gelassenen Umgang mit Essen gelegt - perfekt, da ich in der Vergangenheut durch Diäten überhaupt erst in die Essstörung gerutscht bin.

Die Klinik ist sehr schön gelegen, man kann Szaiergänge im großen Kurpark und im Wald machen. Bad Wildungen selber und der Stadtteil Reinhardshausen sind auch sehr schön.

Fazit: TOP

Die Kampfsau

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sportangebot, Physio, Einzeltherapie, Essen, Ärzte, Orthopäde
Kontra:
Personal an der Rezeption, Überteuertes WLAN und TV Zugang
Krankheitsbild:
PTB, Depressionen, Pankikattacken, Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Akutantrag hatte ich ein sehr gutes Vorgespräch am Telefon bei dem ich mich mit meiner Problematik ernst genommen gefühlt habe und passend danach für 8 Wochen aufgenommen wurde.

Hervorzuheben waren die therapeutischen Einzelgespräche, die Gruppengespräche, die Bewegungstherapie, die Wassergymnastik mit Frau R. und Herrn W., das Sport und Spielangebot von Herrn R. und die abendlichen Sportmöglichkeiten die die Kampfsau in mir nach aussen brachten, die Physioabteilung, das Essen und das Küchenpersonal, die Reinigungsdamen, der Hausmeisterdienst, der Orthopäde, mein Zimmer, der Musikkeller in Reinhardshausen, meine Ernährungsberatin und natürlich viele der Mitpatienten die ich fest in mein Herz geschlossen habe und die ich arg vermisse.

Nicht so dolle waren die Damen an der Rezeption die eher eine Arroganz und Überheblichkeit ausstrahlten und teils pampige Äußerungen machten!

Insgesammt war das Konzept für mich stimmig und so konnte ich mich vollends auf mich konzentrieren, vor allem in der Therapiezeit und danach eben loslassen und eine tolle Zeit mit den anderen Patienten verbringen.

So konnte ich für mich zum ersten mal in meinem Leben, die Ursachen erkennen, sie fühlen und Möglichkeiten erlernen und schaffen, diese anzugehen. Es ist ein erster wichtiger Schritt, den ich sicherlich weiter verfolge und vertiefen werde.

Ich kann die Klinik für mich empfehlen und würde diese auch erneut nutzen wenn ich weitere Schritte benötige.

In diesem Sinne und auch anderen Sinnen... :-)

Eure Kampfsau

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bulimie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war mein erster Klinikaufenthalt und ich war dort 8 Wochen. Ich habe mich direkt wohl gefühlt und hatte einen sehr guten Therapeuten, Gruppentherapeuten und Ernährungsberaterin, die alle untereinander gut informiert waren über meinen Therapiefortschritt. Somit wird nicht nebeneinander her therapiert.
Außerdem war es gut, dass das Essverhalten nicht durchgehend überwacht wird. Dadurch ist eine Umgebung geschaffen, die ähnlich ist, wie zu Hause, wo man mit der Entscheidungsfreiheit die man hat lernen muss umzugehen. In der Klinik wird einem dabei natürlich unter die Arme gegriffen und man kann mit Therapeuten und Mitpatienten darüber reden, wenn etwas noch nicht klappt. Wenn man allerdings stärkere Kontrolle braucht, kann man auch das mit dem Therapeuten absprechen.
Außerdem ist das Freizeitangebot super. Es gibt Möglichkeiten Sport zu machen, aber auch künstlerisch tätig zu werden. Man kann fast immer in den Freizeitraum, wo man von sehr lieben Betreuern Unterstützung beim töpfern, malen, werkeln, usw., bekommt.
Diese Klinik kann ich wirklich sehr empfehlen.

Nie wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal im Speisesaal, Ergotherapie, Freizeitraum
Kontra:
Es geht hier nur um Quoten und nicht wirklich um die Genesung der Patienten
Krankheitsbild:
Depression, Agoraphobie, Burnout,Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Kommentare

aswe77 am 07.12.2018

war das eine Reha oder ein Akut-aufenthalt??
Wenn es eine Reha war: es gibt kaum eine REHA-Klinik, die einen Patienten arbeitsunfähig entlässt......

Was das Gewicht betrifft: nein, es ist keine Statistik oder Gewichts-Quote. Ich persönlich habe dort 5kg zugenommen.... Was aber am guten Essen lag.
Den Rest kann ich leider bestätigen; Lautstärke Speisesaal, unfreundliches Personal etc.
Ohne den Kreativraum wäre ich sicher auch keine 6 Wochen geblieben ( war akutaufenthalt, bin AU entlassen worden!)

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute 5 Wochen , die dann auch reichten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (War schön, aber die 5 Wochen reichten allemal.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Meine Therapeutin war noch sehr jung, aber wirklich spitze.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzelgespräche, Mahlzeiten, Reinigungskräfte und Schwestern
Kontra:
Rücksichtslosigkeit der Mitpatientin, Lautstärke, Gruppentherapie, Media Preise
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Parkland Klinik und relativ zufrieden. Es wird dort einiges geboten. Es gibt aber auch sehr viel Leerlauf. Die Einzeltherapien fand ich sehr gut, Gruppentherapien hingegen überhaupt nicht. Die waren viel zu oberflächlich und für mich absolut nicht hilfreich. Die Therapeutinnen gaben sich immer sehr viel Mühe, konnten aber hin und wieder gegen schwierige und nervende Mitpatienten nicht viel ausrichten.


Das Sportangebot war recht gut. Nur die freien Zeiten für den Fitness Raum (MTT) waren sehr schlecht. Man konnte zudem die Turnhalle oft nutzen und auch das -Schwimmbad. Ausserdem ist die Gegend hervorragend zum Walken geeignet.


Die Cafeteria im Haus war teuer und es gab wenig Auswahl. Zum Glück gibt es im Untergeschoss Getränkeautomaten.

Das Essen, immer als Buffet, war sehr abwechslungsreich, frisch und lecker. Der Kaffee war geschmacksneutral.Leider war die Geräuschkulisse beim Essen extrem laut und nervig.


Der Freizeitraum war leider viel zu klein und immer brechend voll. Dort hat es überhaupt keinen Spass gemacht zu arbeiten.

Das Zimmer und das Bad war sehr sauber und sehr geräumig.Ich hatte das Glück und habe ein Komfortzimmer bekommen (grösser, Kühlschrank usw).

Die Reinigungsdamen und die Schwestern im Haus waren immer sehr nett und hilfsbereit.

Die Preise für Wlan und Fernsehen sind eine absolute Frechheit. 140 Euro für die 5 Wochen, unglaublich !!!!! Zudem ist das Wlan alles andere als gut.


Ich habe hohen Blutdruck und Zucker, habe es beim medizinischen Gespräch und zwischendurch noch mehrfach angesprochen. Wurde aber bis auf am Anfang und am Ende kein mal untersucht.

Entspannungstherapien werden in der Klinik einige geboten. Aber wenn ständig Mitpatienten zu spät kommen und es nicht auf die Reihe bekommen das Handy aus zuschalten,bringt es leider nichts.

Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal freundlich, Therapie wird immer angepassst, alles kann nichts muss
Kontra:
Im Zimmer hätte ein gemütlicher Sessel zum lesen sein können!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 4 Wochen in der Parkland-Klinik, der Aufenthalt war sehr entspannen, Therapeuten und Mitarbeiter waren alle sehr nett und freundlich. Das Essen ist sehr gut für eine Klinik, für jeden was dabei, zu jeder Mahlzeit gibt es ein Büfett. Klinik liegt direkt am Kurpark welchen ich auch gerne genutzt habe. Einkaufsmöglichkeit direkt im Dorf ca. 10 min zu Fuß.
Die Zimmer sind gut ausgestattet alles da was man braucht, jedoch wünschte ich mir einen gemütlichen Sessel zum lesen wenn es im Haus zu laut ist (wenn es im Foyer zu laut ist gibt es wenig rückzugsmöglichkeiten) im Großen und Ganzen bin ich zufrieden

Eher eine Kur, als ein Therapieaufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Mit dem Ziel Tabletten zu reduzieren in die Klinik gegangen und mit 2 Medikamenten mehr wieder raus gekommen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Die Damen am Empfang waren sehr unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles da was man braucht)
Pro:
Einzelzimmer, Krankengymnastik, Thermo, Strom, Schwesternkontakte
Kontra:
Oberärztin!, Preis für Internet
Krankheitsbild:
Depressionen, Essstörung, Persönlichkeitsstörung, selbstverletzendes Verhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Tag an nicht wirklich willkommen gefühlt. Parkplatz war keiner mehr frei, direkt der erste Stressfaktor.
Das Zimmer war gut, mit Balkon. Die Reinigungskräfte earen sehr nett,da kann sich mancher Arzt/Therapeut mal eine Scheibe abschneiden!
Das Essen war ok, nichts besonderes und mit den Fettpunkten an jedem Lebensmittel einfach zusammenzustellen. Das Bulimie und Adipositaspatienten in der Essbegleitung an einem Tisch sitzen finde ich sehr kontraproduktiv! Auch die Begrenzung einer halben Stunde Zeit zum Essen und keine Minute länger! finde ich zu verallgemeinert. Ernährungsberatung hatte ich einmal die Woche, Frau P., die ich als Ernährungsbersterin hatte war sehr nett.
Die Gruppentherapien fand ich zum größten Teil wirkungslos, es ging immer im ein Thema und dann wurde aus der Gruppentherapie eine Einzeltherapie, viel konnte ich da nicht mitnehmen. Die Einzeltherapie war intensiver, man sollte sich vorher im klaren sein, was man besprechen möchte, um die Zeit gut nutzen zu können. Freizeitangebote wie der Kreativraum und die Turnhalle waren immer gut besucht. Es wurden mir viele Therapien für meine körperliche Gesundheit angeboten. Die meisten Pflegerinnen waren nett und hatten ein offenes Ohr für einen. Im großen und ganzen würde ich sagen, sollte man eher mit dem Ziel in diese Klinik gehen, sich mal etwas gutes zu tun und um sich kümmern, aber definitiv nicht wieder stabiler zu werden.

Parklandklinik-ein guter Ort, um zu genesen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Ergotherapie, Bogenschießen, Bewegungstherapie
Kontra:
Hohe Kosten für Multimedia
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Parklandklinik als Akutpatient, welche in einem wunderschönem Kurpark liegt. Sehr zufrieden habe ich die Klinik wieder verlassen, obwohl ich mein Ziel nur teilweise erreicht habe. Man muss sich im Klaren sein, dass die Ärzte und Therapeuten nicht zaubern können und Eigeninitiative gefragt ist. Mit meinen Ärzten war ich sehr zufrieden.Einzeltherapien und Gruppentherapien haben mir wertvolle Erkenntnisse gebracht. Vielen lieben Dank an meinen Bezugstherapeuten Herr Sch.,meinen Arzt OA Dr.Pr und Fr. H., meiner Gruppentherapeutin Frau Dr.W ( vertretungsweise Herr.B.). Auch andere Therapien, wie b.w. Bogenschießen (herzlichen Dank an FR. W.,welche sehr einfühlsam war) oder die Freizeittherapeuten im Freizeitraum-Kunstkeller (für mich ein Paradies)tragen zur Genesung bei. Die ganzen Anwendungen, wie Thermo, KG und Bäder sind wohltuende Entspannungen. Schwimmbad und MTT verbessern die körperliche Gesundheit. Ärzte und Therapeuten arbeiten Hand in Hand. Die Schwestern waren freundlich und hatten immer ein offenes Ohr. Nicht vergessen möchte ich das Küchenpersonal, welche täglich einen guten Job machen und uns mit leckerem Essen versorgen (täglich Vorsuppe, 3 verschiedene Gerichte, Salate und Nachtisch) auch das Frühstück war sehr abwechslungsreich.Zu guter Letzt möchte ich mich bei meinen Mitpatienten aus meiner Gruppe bedanken-wir waren ein gutes Team und hatten oft gute Gespräche.

Absolut empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, sehr gutes Betriebsklima
Kontra:
hohe Kosten für Internet, Fernsehen und Telefonie
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes und freundliches Personal. Ärzte und Therapeuten sehr kompetent. Umgebung und Freizeitangebot sehr gut.Mir persönlich wurde innerhalb der fünf Wochen Aufenthalt sehr gut geholfen. Essen top. Kann die Klinik uneingeschränkt weiter empfehlen. Zu 100%. Einzig die hohen Kosten für Internet, Fernsehen und Telefonie sollte man überdenken.

Die Parkland-Klinik als empfehlenswerte Einrichtung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (die verständlich lange Wartezeit sollte nach meiner Auffassung Optionen für gefahrenvolle Akutfälle bereithalten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (bei hohen Temperaturen heizen sich die Räume stark auf, Kosten für Internet und Fernsehen sind sehr hoch)
Pro:
individuell gestaltete Behandlungspläne
Kontra:
Krankheitsbild:
chronifizierte Essstörung (Anorexie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für 18 Wochen war ich aufgrund einer chronifizierten Essstörung (Anorexie), einer rezidivierenden Depression sowie einer Traumafolgestörung in stationärer Behandlung. Vorher hatte ich mehrfache Aufenthalte in anderen Kliniken.
Die Kombination verbindlicher Unterstützung mit dem Behalten der Eigenverantwortung habe ich im ganzen Prozess als förderlich erlebt. Die Gestaltung der Therapiepläne erfolgte zielgerichtet und individuell. Ich profitierte sowohl von den Gruppenangeboten als auch von denen, die ein Selbsterleben oder eine körperliche Aktivierung/ Entspannung anstrebten. Die ständig zugängliche Freizeittherapie half mir, in so manchen schweren Stunden etwas Abstand sowie wohltuende Beschäftigung zu finden.
Von den zumeist jungen Therapeuten fühlte ich mich bis auf seltene Ausnahmesituationen kompetent behandelt, persönlich angenommen und begleitet. Sie arbeiteten nicht nach Schema F, zeigten sich interessiert und engagiert. In Krisensituationen war immer jemand da und fing mich auf. Die wöchentlichen Gespräche mit leitenden Psychologen oder/ und Oberärzten erlebte ich als äußerst gewinnbringend. Die jahrelange Erfahrung und die persönliche Zugewandtheit ließen mich unbedingt profitieren.
Besonders hervorheben möchte ich die freundliche, verständnisvolle Umgangsweise. Das half mir, mehr Selbstmitgefühl zu entwickeln und mich mit meiner langjährigen Erkrankung weniger nnzulänglich zu fühlen.

Weder alte noch neue Kräfte entdeckt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Problem-Ping-Pong zwischen den Abteilungen auf dem Rücken der Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Trotz vielfältigen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung geht der "Wohlfühlfaktor" gegen 0)
Pro:
Ernährungsberatung
Kontra:
Kosten sparen - auch auf Kosten der Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um positiv anzufangen möchte ich die wirklich gute Ernährungsberatung hervorheben. Leider wird selbst hier gespart und Fett- sowie Magersüchtige wählen aus demselben Büffet. Damit die Magersüchtigen keine Kalorien mehr zählen werden an den Lebensmitteln die "Fettpunkte" angegeben. Das führt dann zu Fragen "wie viele Gummibärchen darf ich denn dann essen"? Die Essensauswahl ist mittags sehr abwechslungsreich, was man vom Frühstück oder gar Abendessen leider nicht sagen kann. Aber mit einem Budget, welches 15% unter Hartz IV liegt lässt es sich leider nur wenig zaubern oder gesund und frisch ernähren.
Die Psychotherapeuten sind mal besser und mal weniger gut.
Bei den Ärzten gab es während und vor meiner Zeit wohl eine große Fluktuation. Meinem Arzt ist beim Entlassbericht definitiv ein Schnitzer unterlaufen. Und bei Beschwerden über diverse (!) ausgefallene Behandlungen hat anscheinend nichts erreichen können. So wurde das größte körperliche Übel erst nach vier Wochen und mehrmaliger Rückmeldung angegangen. Und eine andere Verordnung wurde nur 3 mal und nicht, wie angesetzt, 12 mal durchgeführt. Generell wird man gerne mal von Abteilung zu Abteilung geschickt und bekommt Unstimmigkeiten zwischen den Abteilungen, oder gar innerhalb einer Abteilung, mit. Leider war kam das häufiger vor und ich war da auch kein Einzelfall.
Die Klinik selbst ist 30 Jahre alt. Sporthallenboden und die Abflüsse im Pool haben sicher schon einmal bessere Tage gesehen. Ohne Klimaanlage und mit lichtdurchlässigen Vorhängen sind die Temperaturen auch kein Spaß. Eine regelbare Lüftung im Bad gibt es auch nicht was auch zu Schimmel führt.
Patienten- und lösungsorientiert ist die Klinik jedenfalls nicht.
Kurzum - wohl fühlen kann man sich nicht nur mangels Geborgenheit vermittelnder Räumlichkeiten nicht.
Und beim gesund werden frage ich mich, ob es nur in meiner Gruppe und am Tisch so war dass sich praktisch jeder, der gesund entlassen wurde, direkt wieder vom Hausarzt krankschreiben lassen hat?

Eine Klinik mit 6 Sternen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine Klinik, wo man sich auch Gedanken macht, wie die Freizeit gestaltet werden kann.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider nur wenige akzentfreisprechende Ärzte, die Kommunikation war teilweise schon etwas schwierig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In einer Klinik muss es einfach klare Regeln geben, um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer und Hausausstattung liessen keine Wünsche offen)
Pro:
Alles was mit dem Akutbereich und den allgemeinen Therapien zu tun hat, Rehabereich kann ich nicht beurteile
Kontra:
Leider muss ich da anderen Bewertern Recht geben Internet ist leider zu teuer und Fernsehen für die regulären Programme sollte frei sein (Recht an Information)
Krankheitsbild:
Akuteinweisung Depressionen, Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik, die gut organisiert ist. Das Personal war immer und zu jeder Zeit freundlich und hat geholfen, wenn es mal Probleme gab.
Da ich jetzt im Sommer dort war, musste ich für mich feststellen das die Zimmer, grad nach vorn zum Eingang, doch sehr früh sehr hell sind, wer damit Probleme hat, sollte sich doch schon eine Schlafmaske mitnehmen.
Das Patientenzimmer war gross und geräumig, genauso wie das Badezimmer mit riesiger Duschkabine.
Auch wurden meine Wünsche direkt, was meine Allergien betrifft, voll berücksichtigt.
Die Therapeuten sind sehr gut auf meine Probleme eingegangen, leider hätte ich gerne noch mehr Zeit gehabt, da ich für mich noch nicht so ganz fertig war.
Besonders zu erwähnen ist auch der Freizeitraum und die dortigen Möglichkeiten (Tonarbeiten mit anschließendem brennen, Malen mit Acrylfarben, Laubsägearbeiten, Seidenmalerei, bemalen von fertigen Rohlingen usw.) , die Therapeuten dort, Frau W. und Herr R. sind klasse und helfen gern, wenn mal das ein oder andere Problem auftaucht.
Beim Essen gab es auch absolut nichts zu meckern, es gab jeden Tag ein Salatbuffet, Morgens frische Brötchen, abends verschiedene Sorten Brot, jeden Tag andere Gerichte frisch zubereitet ( Vollkost und vegetarisch)
und in den letzten Wochen ist LowCarb noch dazu gekommen.
Auch die Bäder Abteilung und der Thermo-Bereich waren tiptop, verständlicherweise setzte sich das im Schwimmbadbereich weiter fort.
Alles in Allem, die Klink ist mit ruhigem Gewissen weiter zu empfehlen.

Tolle Therapie, gutes Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gruppe und Einzel bei Frau K einfach super! Glück gehabt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychotherapie super, Gruppentherapie, Lage
Kontra:
Internet und Telefon total teuer
Krankheitsbild:
Essstörung und Trauma und Mobbing an Arbeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kämpfe schon seit Ewigkeiten mit der Essstörung (bulimische Anorexie). Hatte kaum noch Hoffnung auf Änderung. War schon in vielen Kliniken. Mittlerweile auch noch seit Jahren Mobbing an der Arbeit. In der Therapie hier habe ich mich zum ersten Mal verstanden gefühlt. Das war so wertvoll. Es ist noch lange nichts gut und ich werde wohl auch noch wieder kommen müssen, aber mit Frau K habe ich zum ersten Mal seit Jahrzehnten die Hoffnung, dass es irgendwann gut werden könnte und ich hatte das erste Mal tolle Gruppentherapie auch bei der Bezugstherapeutin. Auch toll ist das Boxen gegen Wut und Angst sowie Frau B vom Sozialdienst, die mir ganz neue Zukunftspläne ermöglicht hat. Essen ist schwer. Alles recht fettig,viel Fertigessen. Aber das fällt mir eh schwer. Vielleicht ist es auch ganz lecker, dazu kann man nichts sagen. Ernährungsberatetinnen helfen sehr viel.

1 Kommentar

Annalena99 am 12.05.2019

Wie lange warst du da?

Halbtot rein, taufrisch raus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Einige Mitarbeiter sind infantilisierend.
Krankheitsbild:
Anorexie / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist das Beste, was mir nur widerfahren konnte. Tatsächlich habe ich es als männlicher Anorektiker schwer gehabt, ernst genommen zu werden, und ambulante Therapeuten haben mir den Glauben an einen Sinn hinter der Psychotherapie genommen - doch dann landete ich in der Parkland-Klinik. Ich wurde sehr empathisch und mit viel Sachverstand aufgenommen, natürlich lief nicht immer alles komplett rund, aber wenn ich ein Anliegen ansprach, konnte ich auch immer eine zufriedenstellende Lösung finden. Die Psychotherapeuten haben auch ganze Arbeit geleistet, nur die Bewegungstherapie fand ich weniger ansprechend, da hätte man sicherlich etwas besseres draus machen können, andererseits hat sie meinen Mitpatienten scheinbar sehr geholfen. Besonders gefallen (und für mich überraschend) fand ich den Sozialdienst, der mir helfen konnte, meinen Papierkrieg zu ordnen, der mitten in meinem Klinikaufenthalt auf mich einbrach. Ich kann diese Klinik uneingeschränkt empfehlen.

Mit Mobbingfolgen leider in der Traumagruppe gelandet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Traumatherapie in sämtlichen Unterlagen NICHT gewünscht und trotzdem in der Traumagruppe gelandet.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Der Punkt geht an Frau K. Sie hat gerettet was zu retten war!!!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Manche Abläufe ergeben keinen Sinn....)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Manche Bereiche dürften etwas freundlicher gestaltet werden. Z.b. Wartezimmer Raum 27)
Pro:
Kreativraum, Boxen, Bogenschießen,
Kontra:
Lautstärke in vielen Bereichen, Media-preise, vereinzelte Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem die ersten 3 Wochen mehr als bescheiden verlaufen sind und man mich seitens der Klinik vor die Wahl "bleiben oder abreisen" gestellt hat, gab es bedingt durch Urlaubsvertretung ab Woche 4 einen Therapeutenwechsel.
Gott sei dank!!!!!!
Frau K. hat mein Problem erkannt und Ernst genommen, so dass Ich zumindest noch ein Fitzelchen meiner Ziele erreichen konnte....
Leider bin ich jetzt nach 6 (und gefühlten 3 Wochen, die ersten 3 zähle ich nicht) "unfertig" nach Hause gefahren. Hätte jetzt nochmal 6 Wochen gebraucht.
Mit mobbingfolgen geht man ansonsten in der Traumagruppe unter, zudem es im Akutbereich KEINE Therapien für Arbeitsplatzkonflikte gibt.
Die Bewegungstherapie mit Frau B ist ebenfalls Gold wert!!!

Der Speisesaal ist Samstags um 11.30 zu ertragen :-) wenn viele außer Haus sind. Zu den anderen Zeiten ist der Lärmpegel annähernd unerträglich. Die Abstände zwischen der einzelnen Tische sind viel zu eng, was auch schon mal zu Konflikten im Speisesaal führt!!
Das Essen ist aber super.

Den MTT Raum habe ich nur 2x genutzt. Die Öffnungszeiten sollten nochmal überdacht werden.....

Das Personal ist alles in allem, bis auf wenige Ausnahmen, freundlich und sehr bemüht.

Die wirklich guten "Begleit"-Therapien wie Boxen und Bogenschießen gibt's leider nur 1x / Woche, andere Sachen wie Ergotherapie in 6 Wochen 1x!?!?

Der Kreativ-/Freizeitraum war während der Zeit mein Rückzugsort; die Töpferei hat mich definitiv von einer vorzeitigen Abreise abgehalten. :-)
Herr R ist voll in seinem Element und macht einen super-job!

Die Sitzecke ist, besonders abends, leider auch zu laut

Im Nachgang sage ich nochmals HERZLICHEN DANK für die Engelsgeduld und Ausdauer an Frau D und Frau J.
DANKE an Frau K, dass sie sich meiner Problematik, obwohl Rehaziel und nicht Akutziel, angenommen hat!!!

Und ganz besonderen Dank an ALLE, also auch die Mitpatienten, die mich besonders in den ersten 3 Wochen motiviert haben, aber auch meine Launen ertragen haben.....

1 Kommentar

aswe77 am 04.06.2018

Entlassbrief am 08.05. ausgestellt, am 01.06. abgestempelt.....
Das läuft....
Der Inhalt ist aber zu Gunsten der Klinik.
Mein definiertes Ziel war ein anderes....

Lohnender Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesprächstherapie Einzel und in Gruppe / Sportangebote
Kontra:
Speisesaal zu klein / Tische zu dicht
Krankheitsbild:
Depression / Angststörung
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Akutklinik. Die Gesprächstherapie ( Einzel und in Gruppe ) waren für mich dank der tollen Psychologin sehr hilfreich und haben mir gute, neue Denkanstöße gebracht. Auch von ärztlicher Seite fühlte ich mich gut betreut. Weitere Therapien u.a. Boxen / Bogenschiessen / Nordic Walking etc. haben mich gefordert und auch bestärkt ( Therapeuten waren hilfsbereit, empathisch und geduldig ). Das Zimmer war prima, die Reinigungsdame Fr. Mootz hat mir an meinen schlechten Tagen durch ihre freundliche, positive Art und ihrem Lachen wieder etwas Zuversicht gegeben. Das Essen war insgesamt gut und ausreichend, im Speisesaal leider viel zu eng. Etwas störend war für mich, da es manchmal recht laut auf den Fluren und in Zimmern bei den jüngeren Patienten war, da ich es auf einer Akutstation nicht erwartet hätte. Etwas trostlos und düster ist das UG - vielleicht wäre etwas Farbe für's Auge und Psyche ansprechender. Insgesamt bin ich mit meinem Aufenthalt dort zufrieden und froh, dass ich diese Klinik ausgewählt habe.

Vertrauen ist verloren

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Durch alles was danach war ging es mir psychisch sehr schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Arzt hat mich nur zwei Mal gesehen und ich hatte das Gefühl abgewürgt zu werden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Moderne Einrichtung
Kontra:
Alles nach der Reha war ein Schock für mich, Internet ist langsam oder funktioniert gar nicht
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während der Reha war alles super. Ich habe mich wohl gefühlt und konnte ein wenig etwas für mich verarbeiten. Mein Entlassungsbrief war dann ein richtiger Schock. Es wurde nichts eingetragen was mit mir während der Therapiestunden vereinbart worden ist. Mein Vertrauen ist damit definitiv verloren gegangen und von alleine würde ich die Klinik nicht noch mal betreten.

2 Kommentare

floppy2007 am 17.04.2018

Habe mich in der Klinik eigentlich auch verstanden gefühlt und dachte man nimmt mich ernst bis ich meinen Befundbericht in Händen hielt. Dort wurde mir jedes Wort im Mund herumgedreht, alle meine körperlichen Beschwerden geleugnet und alles nur auf die Psyche geschoben. Ich war sehr enttäuscht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Einmal und nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kreativraum und die Küche
Kontra:
Fehlende Kommunikation, Lautstärke, Internet-kosten und Stabilität etc etc
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wo kommen die ganzen positiven Bewertungen her???

Die bezugstherapeutin weiß nicht was die Ärztin bei der eingangsuntersuchung sagt / macht und auch andersrum weiß keiner was vom anderen.
KEINERLEI interne Kommunikation.
Wer Hilfe braucht, bekommt keine, da ja die rechte Hand nicht weiß, was die linke macht. Geht's einem am Wochenende schlecht, wird man mit Tavor abgeschossen, auch davon werden weder Arzt noch Bezugstherapeut in Kenntnis gesetzt. Selbst ist der Patient.
Internet teuer und nicht stabil. Andauernde abbrüche.

TV wird über Nacht abgeschaltet (Pech wer nicht schlafen kann und nachts Fernsehen möchte).

Speisesaal einfach nur LAUT! Cafeteria ebenfalls durch Billiard und kicker sehr laut.
Alles in allem gleicht es einer Jugendherberge statt einer Klinik.


MTT durch die Trennung von Reha und akut in der Freizeit kaum nutzbar. Sonntags schon gar nicht, da geschlossen.


Einzigst positiv: der Kreativraum und das Essen!

Nie wieder Parklandklinik, schon gar nicht als akut-patient.

1 Kommentar

floppy2007 am 17.04.2018

Den Geräuschpegel im Speisesaal fand ich auch grauenhaft, deshalb bin ich oft, obwohl Akutpatient immer schon sehr früh hingegangen, damit es nicht so voll war. Ärzte lassen keine körperlichen Beschwerden gelten, alles ist nur psychisch, selbt wenn eine vorangegange OP einem das Leben gerettet hat, wurde sie dort nicht für nötig gehalten.

Vom Konzept überzeugt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mehr ist angesichts der geringen Kosten für Reha-Patienten kaum möglich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für Traumapatienten erfahrene Partner)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle funktionierte, ohne dass ich mich drum kümmenr musste)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zusammenspiel der Therapeutischen Angebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt idyllisch in Reinhardshausen, sie ist modern, mein Zimmer war groß, mit Balkon und Ausblick.
ich hatte den Eindruck, dass alle Therapeuten (Psychotherapie, Motologie, Physiotherapie etc.) gemeinsam ganzheitlich arbeiten.
Fast alle Mitarbeiter wirkten herzlich, freundlich und zugewandt.
In 6 Wochen Aufenthalt konnte ich gut weiterkommen und an einigen Punkten sogar heilen - dies ist aber sicher davon abhängig, ob man sich einlässt auf einen therapeutischen Prozeß.
Die Verpflegung ist sehr vielfältig und frisch, in der regl sehr gut gewürzt, ab und zu hatte ein Mittagsgericht typischen Kantinencharakter, das war aber die Ausnahme.
Als ich eine Krise hatte, fühlte ich mich gut aufgehoben, es wurde für mich super gesorgt.
Schwerpunkt der Klinik sind in meinen Augen ganzheitliche Entspannung, Aktivierung und Erfahrungen durch Bewegung, eher nicht alternative oder esoterische Ansätze.

Weiterzuempfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Freizeitangebot, Buffetessen
Kontra:
Ärztliche Versorgung
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2017 für 7 Wochen nach einem Suizidversuch mit vorläufiger Diagnose auf Depressionen in der Parklandklinik auf der Akut 0.4. Da es mein erster Klinikaufenthalt war, war ich wirklich positiv überrascht. Die Therapeuten dort sind größtenteils sehr jung, aber ich war wirklich begeistert. Ich hatte eine sehr gute Bezugstherapeutin. Ich habe mich sehr gut aufgehoben und verstanden gefühlt im Vergleich zu den Therapeuten hier in meiner Nähe. Auch wenn man mal ein Tief hatte hat man zusätzliche Gespräch bekommen. Die Gruppentherapie kann ich auch nur positiv bewerten. Mir hat es sehr geholfen.
Das gesamte Personal von Rezeption über alle Anwendungen bis zur Küche waren sehr nett und zuvorkommend.
Die Buffets morgens und Abend finde ich sehr vielseitig man findet eigentlich immer etwas. Mittagessen war auch ok.

Jetzt zu den Punkten die ich persönlich nicht gut fand:
Da ich täglichen Schwesternkontakt verodnet hatte, hatte ich hier natürlich sehr viel Kontakt, sowohl mit dem Schwesternzimmer der akut als auch am Wochenende mit dem im Erdgeschoss. Die Kommunikation zwischen beiden ist schrecklich. Die ein weiß nicht was die andere gemacht hat. Mal ist meine Akte verschwunden oder ich wurde im Wartezimmer vergessen. Finde in diesem Bereich ist eine bessere Organisation nötig.
Was ich wirklich stark kritisiere ist die ärztliche Versorgung der Klinik. Die Ärzte sprechen sehr schlecht deutsch, sodass ich die Verständigung doch etwas schwer fand. Bei einem Notfall bei dem ich eigentlich einen Orthopäden gebraucht hätte, habe ich nach zwei Wochen einen Termin bekommen... zu diesem Zeitpunkt hab ich ihn dann auch nicht mehr gebraucht.
Die therapeutische Versorgung am Wochenende finde ich auch sehr schlecht. Mir wurde in einem völligen Tief ein Neurologe vorgesetzt, der mir seine Lebensgeschichte erzähle und mir so gar nicht helfen konnte.
Alles in allem würde ich die Klinik aufgrund des vielseitigen Angebots und der therapeutischen Versorgung emfpehlen.

Besser als erwartet!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten sehr fähig)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Arzt ging gar nicht auf mich ein, 3-Minuten-Gespräche)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Atmosphäre, Angebot, Essen, Zimmer
Kontra:
Zugluft, Lärm vorm Eingang bis nachts, Multimediaqualität und -preis
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist ungeheuer freundlich und hilfsbereit. Die Psychotherapeuten sind allesamt jung, erzielen dennoch gute Ergebnisse, wenn man sich als Patient darauf einlässt. Qualität des Essens bekommt 9 von 10 Punkten. Das Therapieangebot ist vielfältig, lediglich Musiktherapie sowie ein gut ausgestatteter Fitnessraum, der immer zugänglich ist, werden vermisst. Atmosphäre im Haus sehr freundlich und positiv, Schwestern sind rund um die Uhr ansprechbar und erreichbar. Zimmer einfach, doch absolut ausreichend und ideale Rückzugsorte.
Kritik existiert bezüglich Multimediakosten und technische Stabilität. Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht!
Ich kann die Parklandklinik vollumfänglich empfehlen und habe mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.

sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Psychotherapeuten
Kontra:
teure Multimedia Pakete/Neuer Mtt Raum nutzung nur unter Aufsicht
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der Klinik.Sehr gutes Personal vor allen Dingen die Psychoterapeuthen.Alle Wege gut zu erreichen in ddr Klinik.
Essen ist sehr gut.Die Einzelzimmer sind sehr gross und gut ausgestattet.
Was allerdings zu teuer ist,ist das Multimedia Paket.Ansonsten ist die Klinik sehr zu empfehlen.
Auch der Orthopäde Dr A. der einmal pro Woche ins Haus kommt sehr sehr gut.

Alles in Allem zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angebotsvielfalt
Kontra:
Multimediaverfügbarkeit
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Gute Gesamtausstattung, relativ kurze Wege/alles gut zu erreichen.
- Größtenteils sehr freundliches Personal
- Hohe Multimediapreise für ein recht Störanfälliges Angebot
- Große Essensauswahl und meistens auch gute Qualität

Alles in Allem bin ich mit meinem Aufenthalt in der Klinik sehr zufrieden.

eine unglaublich wertvolle Auszeit und ein Stück mehr in den inneren Frieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 08/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
meditatives Bogenschiessen, Boxen, meine Bezugstherapeutin Frau Sohn
Kontra:
die Internet und Fernsehgebühren, drei Waschmaschinen sind zu wenig
Krankheitsbild:
wiederkehrende depressive Episoden, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war das erste Mal sechs Wochen als Rehapatient aufgrund wiederkehrender depressiver Episoden ausgelöst durch schwerwiegende Lebensereignisse in der Parklandklinik. Ich bin rundum zufrieden gewesen, alle Therapeuten waren sehr nett , ich hatte eine super Psychologin die schon älter war und selber Kinder hatte, die mir vielfältige Tipps und Möglichkeiten aufgezeigt hat, mit meinen für mich belastenden Situationen, Selbstzweifel und Stressmomente besser umzugehen. Das Sportangebot war gut, Wassergymnastik, Nordic Walking, Fitness an Geräten, Rückengymnastik. Besonders hervorheben möchte ich auch die therapeutischen Angebote wie das Boxen, wo ich gut unterschwellige Agressionen rauslassen konnte, das meditative Bogenschießen, was mir unglaublich gut gefallen hat, zum Thema Loslassen, dem Leben Vertrauen, Anspannung und Lösen, ich konnte mich gut darauf einlassen und es hat mir sehr gut getan. Das Zimmer war groß und mit Sonnenbalkon, ruhig, wobei es Unterschiede bei den Zimmern gibt, aber ich hatte eins zur Seite gelegen und das war Top!! Die Gruppentherapie lebt von Mitpatienten und einem selber, da war es die ersten zwei Wochen eher schleppend und die letzten vier Wochen konnte ich viel mitnehmen. Ich bin nach vielen Jahren Kampf und Stress dort sehr gut zur Ruhe gekommen in der wunderbaren Natur, beim Wandern und Walken, habe tolle Mitpatienten kennengelernt und eine unglaublich wertvolle Zeit hier erlebt. Das Esssen war vielfältig, immer frischer Salat, Bircher Müsli , also Auswahl satt. Ich bin rundum zufrieden und habe viel mitgenommen . Ein herzliches Dankeschön an alle Therapeuten dort.

Sehr gute Kinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Gebühren für Telefon, Internet und Fernsehen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Klinik und war wirklich begeistert. Die Therapeuten sprechen untereinander und machen sich notizen. Man fühlt sich gut aufgehoben. Jeder hat Zeit für einen.
Die Zimmer sind groß, sauber und ausreichend von der Ausstattung. Balkon vorhanden.
Das Sport Angebot könnte etwas vielfälltiger sein, aber das ist ja nicht der Hauptgrund warum ich da war. Die Klinik selber macht einen schönen, hellen Eindruck. Leider fehlt die Klimaanlage an heißen Tagen in der Eingangshalle.
Die Gespräche in Gruppen und auch im Einzel waren super. DAs hängt natürlich auch von den anderen Patienten ab. Es gibt immer welche, da frage ich mich, warum die in eine Klinik gegangen sind.
ESsen war meistens in Ordnung. Es gibt genug AUswahl und man hat immer etwas gefunden, um satt zu werden. Die Cafeteria ist allerdins in manchen Bereichen überteuert. Das Trinkwasser ist leider nicht rund um die Uhr zu haben, wenn man viel Kohlensäure möchte.
Ergotherapie, Bastelraum, es war wirklich alles vorhanden. Wenn man sich auf die Reha eingelassen hat, konnte einem geholfen werden. Leider bin ich jetzt 2 Monate zu Hause und ich habe das Gefühl es ist leider wieder alles weg.

Jedes Mal positiv überrascht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014, 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles bis auf die Multimediapreise
Kontra:
Gebühren für TV
Krankheitsbild:
Trauma und Essstörung (Anorexie mit Bulimie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nicht zum ersten Mal in der Parkland-Klinik und würde nach wie vor immer wieder hingehen (nächstes Intervall ist für Sommer 2018 geplant).

Die Zimmer sind super sauber, die Therapeuten, Ärzte und das Servicepersonal im Speisesaal sind stets bemüht und machen ihren Job wirklich 1A!
Ich bin einfach hochzufrieden. Was ich auch toll finde ist, dass ich als Essstörungspatient jederzeit beim Service Dinge erfragen kann oder wenn ich z.B. keine Banane mag kurzfristig einen Apfel bekomme... also "Extras" sind auch durchaus mal drin.

Die Ernährungsberaterinnen sind alle 4 ganz toll und nehmen sich viel viel Zeit für Anliegen, Fragen, sie bauen einen auf usw.

Wenn ich außerplanmäßig einen Termin bei meiner Bezugstherapeutin brauchte war sie stets für mich da und machte immer einen Termin möglich (wirklich IMMER!). Auch meine Ärztin hatte immer einen Termin für mich und ich musste ziemlich oft zu ihr (ich habe eine Herzerkrankung und es gab zuweilen Komplikationen).

Ich bin wie schon oben gesagt wirklich total zufrieden, bisher bei jedem Aufenthalt! Und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Mal.

1 Kommentar

Iguana72 am 25.09.2017

hallöchen...wann warst du 2014 da? so ende august, september?...ich war zwar andere abteilung, aber kannte einige von den mit trauma und essstörungen und habe irgendwie das gefühl, du gehörtest dazu..naja..obwohl, sind ja extrem viele patien...wie alt bist du? ..ich werde wohl next jahr wieder hin, wenn s hinhaut..lg

Supertolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unterkunft Essen Betreuung
Kontra:
Fernseh und Internet zu teuer
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung , Schlaflosigkeit und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Betreuung,sehr saubere Zimmer und gutes Essen .Manchmal waren die Zeitpläne etwas eng aber alles war zu schaffen . Man lernt nette Menschen kennen und das Umfeld und die Gegend insbesondere der Kurpark ist wunderschön . Ich war rundum zufrieden !

Da ist noch Luft nach OBEN

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Schwimmbad top)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Einzeltherapie top)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Manchmal musste ich etwas nachhalten mit meinen Med. Untersuchungen.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Dispo und Terminplanung top)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (TV und WLAN gehen richtig ins Geld :-()
Pro:
Die Lage und meine Therapeuten sowie die Ernährungsberatung
Kontra:
Fehlender Datenschutz und Zimmerkontrolle
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr ruhig und grün gelegen. Total entspannend.
Das Servicepersonal vom Catering und dem Reinugungsdienst sind wirklich ausgezeichnet und sehr höflich zu uns Patienten. Zudem sind kleine "Extras" bei freundlicher Nachfrage auf dem "kurzen" Dienstweg machbar. DANKE!
Auch die MA aus der Ernährungsberatung haben stets ein offenes Ohr.
Zudem kein merkbarer Unterschied zwischen Privat und Kasse. SUPER!
Kurzfristige Termine beim Therapeuten sind möglich, auch der Sozialdienst ist als Ansprechpartner sehr empfehlenswert.
Die Betreuung durch die Pflegekräfte und Schwestern darf gern etwas emphatischer ausfallen, da fehlt oft die Sensibilität zum Krankheitsbild und im Umgang mit den Patienten.
Die Mitarbeiter der Rezeption sind oft genervt, was ich persönlich nachvollziehen kann, da diese oft erster Ansprechpartner für jede Frage und jeden "Mist" sind.
Das therapeutische als auch das sportliche Angebot haben mich überzeugt. Durch die Einzelzimmer besitzt auch jeder seinen persönlichen Rückzugsort.

Ganz und gar nicht gefallen hat mir die fehlende Sensibilität zum Thema Datenschutz. Da sind Unterlagen einfach im Haus verschwunden, Patienten hatten die Krankenakte von anderen Patienten mit im Fach und die Diskretionszone in den Schwesternzimmern fehlt völlig! Jeder Wartende bekommt vom Vorgänger alles mit. Das geht gar nicht.
Beim wöchentlichen Wiegen warten alle leicht bekleidet auf dem Gang, wie die Schnäppchenjäger Montagmorgen vorm Aldi. Und die anderen Patienten spazieren an Einem vorbei. Das ist absolut unmöglich!
Zudem gibt es seit dieser Woche Zimmerkontrollen auf mögliche Schäden, ohne Anwesenheit der Patienten, ohne Feedback und ohne alles. Für mich völlig fremde Menschen öffnen die Schränke und Schubladen in meiner Abwesenheit(durch Anwendungen) und zählen Schrankbretter und Bügel und durchforsten meinen Rückzugsort und Privatsphäre.
Leute! Wo sind wir denn HIER?

Ich kann hier nur meine eigenen Erfahrungen als Akutpatientin einfließen lassen.

4 Kommentare

PLK01 am 31.07.2017

Zur Klarstellung möchten wir folgendes anmerken:

Patientenakten werden nie an Patienten herausgegeben.

Richtig ist, dass wir Zimmer auf mögliche Schäden und evtl. notwendige Renovierungsmaßnahmen kurz vor Abreise untersuchen möchten. Schließlich sollen auch die nachfolgenden Patienten ein gepflegtes Zimmer bekommen.
Hierbei sind die jeweiligen Patienten nicht ausgeschlossen, sondern im Gegenteil erwünscht. Nur in den Fällen, bei denen Patienten nicht anwesend sein können, führen die Mitarbeiter der Hauswirtschaft die Begehung alleine durch. Aber keinesfalls werden dann Schränke durchwühlt.

Parkland-Klinik

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wenig zeit)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Nett therpeuten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Wenig zeit kominikations schwierigkeiten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr Freundlich
Kontra:
Zu wenig zeit gesprache
Krankheitsbild:
Reizdarm Stress
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich mit Arbeiter aber einfach zu wenig Zeit um Probleme zu behandeln und Lösungen zu vinden. Wäsche waschen ist krausam zu wenig Maschine und kein gut Regelung der Maschine Benutzung ( Ablauf der Maschine ) Wird nicht Eingehalten man sitzt da ewig um Maschine zu bekommen. Sport Angebot währ gut. Man solte mehr für jünger Patient anbieten . WLAN ist krausam zu teuer . Die Putzfrauen sind super nett und Super ordentlich(Danke) sollte in der Klinik mehr Beschilderung machen z.b. Laktose frei Käse,Wurst .

Reinste Katastrophe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum vierten mal dort. Das war jetzt der letzte Aufenthalt was ich in diesem Aufenthalt erlebt habe die reinste Katastrophe. Viele bekannte immer wiederkehrende Patienten Gesichter. Es dreht sich dort nur im Kreis. Drehtürpsychiatrie oder Klinik Karriere macht man dort. Aber Erfolge verspürt man nicht. Reinste Katastrophe!!!alles unfreundlich. Ärzte die kein Deutsch verstehen.

3 Kommentare

Kitty89 am 10.07.2017

Ich wahr zum aller erstmal in ein Klinik, mir hatt da auch nicht so gut gefallen . Die Leute währ alle super nett aber die Artzt vande ich nicht gut ;( . Einzelgespräch fände ich zu wenig Zeit . Das essen vande sehr schlecht . Die zimmer wahr gut . Ich vermiss die Leute die ich da kennen gelernt habe . Was gut getan hatt wahr das Bogenschießen, Bäder, Thermo ,und die Auszeit vom altatg.

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfahrungsbericht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Klinikkonzept
Kontra:
Multimediagebühr
Krankheitsbild:
Depression .Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv die Parkplätze vor der Klinik
An der Rezeption war das Personal freudlich und zuvorkommend .
Auf der Station waren alle sehr hilfsbereit und hatten ein Ohr für die unterschiedlichsten Probleme.
in der Not wurde ein kurzfristiges Therapeutengespräch ermöglicht.
Das Therapieangebot ,zB.Ergo oder Sport usw.war reichhaltig und konnte auch individuell angepasst weden.
In meinem Seelischen Ünglück hatte ich drei sehr gute Therapeutinnen ,eine Bezugs-,eine Gruppen- und eine Traumatherapeutin,kompetent und vertrauensvoll.
Die mir den Weg in mein neues Leben geebnet haben.
Super Klinikkonzept.
Für die,nicht von MAMA verwöhnten,war das Essen reichhaltig und sehr gut.
Das Servicepersonal sehr freundlich und hilfsbereit.
ich war in der Klinik in guten Händen.
Zu empfehlen, gerne wieder.
Freunlichst Olddaddy21

Zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich habe nix zu meckern gefunden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (durchweg gut bis sehr gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent,freundlich,immer erreichbar)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (funktional)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schwimmbad wird derzeit renoviert)
Pro:
alles
Kontra:
ohne Auto als bewegungseingeschränkter Patient schwierig,TV,Inet
Krankheitsbild:
Burnout,Deprssionen,Angststörungen,Adipositas,Knie und Lwlprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anreise:Parkplätze reichlich direkt vor der Tür.
Eingangsbereich:hell und sauber.
Rezeption:Personal freundlich kompetent.
Zimmer:funktional,sauber.
Bad:noch nicht renoviert trotzdem sauber mit riesen Dusche.
Schwestern durchweg nett (nen schlechten Tag haben wir alle mal)und hilfsbereit.
Ärztin ältere Dame wohl aus Polen aber fachlich völlig in ordnung hilft auch ausserplanmässig was Termine und Verordnungen angeht (so wie man in den Wald ruft so .....)
Aufnahmeuntersuchung reibungslos und zügig.
nach einem zusammenbruch am Wochenende bei dem innerhalb von 3min 2Schwestern auf meinem Zimmer waren und mich untersuchten Bluddruck,Puls usw
wurde ich von der besagten Ärztin richtig auf den Kopf gestellt und durchgecheckt.Kleinere Wehwechen wurden sofort mit Salben und Pflaster behandelt alles auf dem kleinen Dienstweg.Ebenso war es kein Problem einen Chefarzt Termin zubekommen bei diesem wurde ich ausgiebig über Magen Op informiert und mit Material und Adressen versorgt.
Ausfälle bei der Therapie sind mir bis jetzt noch nicht begegnet die Termine sind in den meisten Fällen gut terminiert und eine schnelle Dusche zwischen MTT und Einzel sitzt immer drin,wenn dochmal Stress aufkommt kann man problemlos absagen im Schwesternzimmer.
Die Therapheuten sind bemüht es allen recht zu machen was natürlich nicht immer geht aber alles in allem eine gute Therapheuten Leistung.Bei meiner Bezugstherapeutin (recht jung)hatte ich erst bedenken aber die haben sich nach dem ersten Gespräch zerstreut gibt sich extrem viel Mühe mit mir (kein einfacher Patient)ich überziehe grundsätzlich meine Einzel, und es scheint auch was zu bewirken.
Essen Top reichlich Auswahl Geschmack Ok Salz/Pfeffer auf dem Tisch
Küchenpersonal:1 mit Sternchen
Die Putzfeeen genauso 1 mit Sternchen
Fazit: sehr zu empfehlen in allen Belangen.
Einzig negativ Tel.Inet.TV.zu teuer im Angebot 35 Euro die Woche verbindungsabbrüche mässige Programmauswahl.Ohne Auto schwierig.
Eben REHA und kein 5 Sterne Hotel.

Rehazeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen kann beliebig gemixt werden
Kontra:
6-wöchige Renovierung des Schwimmbades
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patienten mit psychosomatischen Problemen sind hier gut aufgehoben. Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet und die nahe Natur kann gut genutzt werden. Viele Therapieamgebote stehen zur Verfügung. Leider wird z. Zt. das Schwimmbad für 6 Wochen renoviert,aber man kann die nahe Quellentherme im Ort nutzen. Da ist sogar die Sauna dabei.

Schlüssiges Therapiekonzept mit größtmöglichem Freiraum

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Privatsphäre, Infrastruktur, gute Therapeuten und vielfältiges Angebot
Kontra:
hohe Mediengebühren, nicht für jeden geeignet
Krankheitsbild:
Essstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Parkland-Klinik hat mir geholfen, als chronisch Erkrankte nach Jahren des Stillstands deutliche Verbesserungen zu erzielen.

Die Unterbringung ist sehr komfortabel: ausschließlich Einzelzimmer, meist mit Balkon. Gute Infrastruktur (Schwimmbad etc.) und offene Angebote zur Freizeitgestaltung und Förderung sozialer Kontakte. Morgens und abends gibt es erstklassige Buffets auf Hotelniveau, mittags normales Kantinenessen (eher fettig und viel Convinience).

Im Essstörungsbereich arbeitet die Klinik mit klaren Regel („Geboten“), aber mit deutlich weniger Verboten als andere Fachkliniken. Das Punkte-System ermöglicht von Beginn an viel Flexibilität und selbstbestimmtes Handeln. Das Erreichen von Therapiezielen wird mit sofort greifenden Konsequenzen nachverfolgt, darüber hinaus findet jedoch kaum überwachende Kontrolle statt. Die Klinik bietet viel Privatsphäre und persönlichen Freiraum. Wer sich nicht öffnet und mitarbeitet, kann problemlos seine Symptome weiterleben und wird nicht vom Aufenthalt provitieren. Unterstützung ist da, aber man muss selbst aktiv davon Gebrauch machen - das erfordert viel Eigenverantwortung und Selbstkontrolle. Jedem, der dazu nicht in der Lage ist (z.B. bei ausgeprägten Formen v. Bulimie und sozialem Rückzug) rate ich daher dringend von dieser Klinik ab!

Sehr gut sind die Therapiegruppen im motologischen Bereich (insbes. Klettern und Bogenschießen), auch physiotherapeutische Anwendungen finden statt.

Frau B. vom Sozialdienst hat sich mit unermüdlichem Engagement allen Angelegenheiten im Kampf mit Sozialversicherungsträgern angenommen, sodass ich mich ganz auf die Therapie konzentrieren konnte.

Kann ich nur weiterempfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Mitpatienten, Zimmer, Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.02.-21.03.17 in der Parkland-Klinik.
Es war meine erste Reha und ich hatte am Anfang ziemlich Angst, weil ich nicht wusste was so alles auf mich zukommt.
Ich wurde freundlich empfangen und mein Aufnahmegespräch lief super ab. In der ersten Woche hatte ich kaum Anwendungen, so hatte ich dann Zeit für mich erstmal gut anzukommen.

Mit meinem zuständigen Arzt und Therapeuten kam ich sehr gut zurecht, auch mein Therapieplan für die Anwendungen wurden gezielt auf mich befasst. War ich mit einer Anwendung nicht zufrieden, konnte ich diese problemlos von meinem Arzt streichen lassen.
Die Thermo- und Stromtherapie, sowie Wirbelsäulen-Gymnastik fand ich sehr gut, da ich auch Probleme mit meiner HWS habe.

Unter anderem hatte ich auch Nordic Walking, Gerätetraining (MTT), Tai Chi (eher Chi Gong), Progressive Muskelentspannung (PMR), Bogenschießen, Gruppen- und Einzeltherapie usw.

Mein Zimmer war groß, sauber und mit Balkon ausgestattet. Die Zimmerfrauen waren auch immer sehr nett. TV, Telefon und Wlan ist auch vorhanden. Je 2 Euro am Tag oder zsm als Flat für 5 Euro täglich. Wäsche waschen im Untergeschoss kostet 3 Euro, Trockner kostenfrei.

Das Essen war sehr lecker und abwechslungsreich. Abends gab es zum Brot/Brötchen auch mal Würstchen, Frikadellen, Pizza usw. dazu. Auch eine große Auswahl an den Salaten die man sich selbst zusammenstellen kann fand ich einfach toll. Der Speisesaal war manchmal zu laut, aber das ist ja oft so wenn viele Menschen in einem Saal sind.

Habe viele Mitpatienten kennengelernt. Ein freundliches "Guten Morgen" oder " Hallo" bekam man von fast Jedem zu hören. Habe mich nach einer Woche schon sehr wohl hier gefühlt.

Eine Kurkarte gab es auch und man konnte damit mit dem Bus kostenlos nach Bad Wildungen in die Stadt runterfahren. Aber auch zu Fuß taten die Spaziergänge zur Stadt, in den Kurpark, Wanderungen etc., gut.

Mir hat der Aufenthalt gut weitergeholfen und ich habe vieles mitnehmen können.

1 Kommentar

bibi878 am 29.03.2017

Ich kann die Parkland-Klinik nur weiterempfehlen. Man ist hier wirklich sehr gut aufgehoben. Es war anfangs nicht leicht für mich, aber die Angst wurde mir in kurzer Zeit genommen, Personal und Mitpatienten kommen einen hilfreich entgegen.

auf keine Fall wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
meine Bezugstherapeutin
Kontra:
der komplette Rest
Krankheitsbild:
Burn Out, Schmerzen, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bin als Schmerzpatientin mit Erschöfpungssyndrom, was auch Depressionen beinhaltet, dort angereist. Ärzte sind ausländischer Abstammung in der Aufnahme, die schlecht Deutsch sprechen u auch so Deutsch verstehen. Gegen meine Schmerzen z.B. LWS, chron. Bauchschmerzen durch Verwachsungen, chron. Blasenentzündung, wurde nichts unternommen. Keiner Fango, Wärmebehandlung oder Bäder. Nicht, bis auf einmal. Lympfdrainage bekam ich 3 mal. Ansonsten Kinderschwimmen im Schwimmbad, 1 x Atemtherapie.
Mein Unmut wuchs u ich versuchte mit dem äuslandischen Arzt zu reden, der ja nur immer meinte, das alles gut sei und wird. Auf Oberarztgespräch brachte nicht, obwohl man mir versicherte, das man sich kümmern würde.
Ich war 2012 mit den gleichen Symtomen schon einmal dort und muss nun leider sagen, das diese Klinik auf dem Rehasektor nichts mehr leistet. Das Essen war eintönig und fade, jeden Morgen u Abend das gleiche bis auf ein paar Abweichungen. Die Klinik brüstet sich mit ihrer Renovierung, dieses hatte ich nicht so empfunden, das die Zimmer nunmehr auch schon wieder abgewohnt sind zum Teil. Die Bäder sind genauso alt wie die Klinik und die Rezeption und die Cafeteria, die sind neu.
Internet, Telefon und TV lassen sie sich teuer bezahlen.

2 Kommentare

Timmy63 am 24.02.2017

mobbing unter den Patienten ist auch ein Thema. Leider ist es so, es kam auch schon zu handgreiflichkeiten unter den patienten. das ganze drumherum ist absolut nicht gut. ich bedauere es sehr, das die ärzte, insbesondere oberärzte sich so wichtig machen und im endefekt doch nichts machen. man ist dort gewesen, um sich ein wenig zu festigen, die war leider aber nicht möglich. der baulärm war present, ruhe hatte man da nicht, leider. schlafen nachts ging meist auch nicht gut, weil patienten der meinung waren, nachts ihre zimmer aufzuräumen, oder es wurde nacht rumgesabbelt vor den zimmern, menschen, die garnicht in dem anbau wohnten, hielten sich in den sitzecken anderer auf. dies war meist bis nach 22 uhr sehr laut. wenn man noch ein zimmer über der turnhalle hatte, hat man verloren. unten krach, neben dir krach und im ganzen klinikgebäuder krach durch die umbaumassnahmen. leider war meine reha ein reinfall. nichts, was wichtig war, bekam man verordnet. das beste war meine bezugetherapeutin.......................

  • Alle Kommentare anzeigen

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte,Therapeuten,Umgebung
Kontra:
Wlan muss sich hier leider teuer erkauft werden
Krankheitsbild:
Angststörung,Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 5.10. - 9.11.2016 in dieser Klinik.

Meine Erfahrungen sind - was den Therapieplan,die Ärzte und Therapeuten betrifft durchweg positiv.
Die Mitarbeiter sind hilfsbereit und freundlich.
Die Lage der Klinik ist einzigartig und trägt sicherlich mit zum Therapieerfolg bei.

Diese Zeit hat mir ausgesprochen viel gebracht.Ich bin in einer deutlich besseren Verfassung entlassen worden und habe viel Kraft und Zuversicht gewonnen.
Ich habe tolle Mitpatienten kennengelernt und durch diese auch viel erreichen können.

Danke auf diesem Weg nochmal für die tolle Zeit .

-

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma(p.b.s)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 20.09.2016 bis 25.10.2016 in Parkland Klinik stationären Behandlung.

Die personal sind immer Sehr freundlich.Küchen,zimmer,Therapien,Sozialdienst und alles sehr gutt.

Wenn sie brauchen Gute bahandlung,Parkland klinik ist eine Richtige Adresse.

psyc.Therapie Frau Sohn, Sozialdienst Frau Zauner Herr Dr,Scharif auch sehr Freundlich.

ich bedanke mich auf ihre Hilfe.


Liebe Grüße

Parkland Klinik Bewertung (Jugendlich)

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3 Monate   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten sind Top und Ärzte sind auch gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zeit zwischen den Termin manchmal knapp)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Therapeuten sind Klasse und das Konzept der Klinik
Kontra:
Teilweise Zeitliche Planung der Klinik nicht so gut aber eher selten!
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für Jugendliche mit essstörung ist diese Klinik meiner Meinung nach genau das richtige. Die Klinik hat ein gutes Konzept und die Therapeuten/in sind alle gut.
Die Klinik liegt schön ruhig sodass man viel Zeit hat zu genesen und man hat hier such viele schöne Orte zum Ausruhen und spazieren gehen.

Für Jugendliche gibt es hier speziele Gruppen was meiner Meinung nach super ist, da die Mädchen unter sich Freunde finden und sich sich gegenseitig Unterstützung liefern.

Für Jugendliche mit Essstörung ist diese Klinik meiner Meinung Nach einer der besten.
Ich muss dazu sagen das es mein Erster Klinik Aufenthalt War aber was die anderen so erzählen ist die Klinik wirklich ein "Traum"

hervorragende Fachklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich konnte immer auf einen Arzt/Ärztin zugreifen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hilfsbereit auch bei Terminänderungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jeder KANN, keiner MUSS. Diese Devise war für mich sehr wertvoll. Ich stand nie alleine da.
Kontra:
Medien zu teuer / Essens-Zeiten zu früh
Krankheitsbild:
psychosomatische Störungen/depressive Störungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen depressiven Störungen war ich stationär in der Parkland-Klinik (vom 13.04. bis 24.05.2016). Im Laufe des Aufenthaltes stellte sich heraus, daß für mich eine Traumatherapie sinnvoller und wichtiger gewesen wäre. Hier mache ich weder meinem Heimat-Neurologen, der mich schnellstmöglich aus meinem Umfeld holen wollte, noch den Ärzten und Therapeuten vor Ort, die mich nach Einweisungsdiagnose behandelten, einen Vorwurf. Sie entschieden nach 2 1/2 Wochen den Wechsel in die Traumabehandlung.

Die Aufnahme begann mit der Vorstellung am Empfang. Während meines Aufenthaltes mußte ich (leider) feststellen, daß es hier einige Damen gab, die nicht so gut drauf waren.

Das zugewiesene Zimmer konnte ich direkt aufsuchen. Es war sehr gut ausgestattet, groß genug. Außer Sonntags erfolgte die tägliche Reinigung. Handtuchwechsel erfolgte 2 x wöchentlich. Es war aber kein Problem, wenn man vorher austauschen wollte.

Danach ging es zum Essen. Nach sehr freundlicher Begrüßung im Speisesaal wurde mir der Tisch zugewiesen. Im Laufe des Aufenthaltes habe ich festgestellt, daß es jederzeit ermöglicht wurde, Sonderwünsche zu erfüllen. Jeder vom Personal war mehr als bemüht, Rücksicht zu nehmen auf gewisse Unverträglichkeiten bzw. besondere Lebensmittel wurden im Kühlschrank aufbewahrt.

Die Schwestern nahmen mich reibungslos und unproblematisch auf. Sie waren jederzeit für mich da.

Die Ärztin war für mich schon beim ersten Gespräch kompetent, verständnisvoll und auch immer für mich zu sprechen. Ebenso verlief das Aufnahmegespräch mit dem Oberarzt für mich sehr positiv.

Meine Therapeuten waren alle und jederzeit bemüht, Rücksicht auf meine gesundheitlichen Einschränkungen zu nehmen. Sie hatten Verständnis und halfen auch, wenn es mir schlecht ging. Ein Lichtblick gab's für mich mit Beginn der Traumatherapie.

Als zu teuer war für mich das Fernsehen/Internet.

Wegen psych. Verschlechterung warte ich auf einen Aufnahme-Termin zur akutstationären Traumabehandlung.

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (besonders das 1,20 m große Bett)
Pro:
es war keinem vom Personal egal, wie es mir ging
Kontra:
schlechte Internetverbindung und zu teuer
Krankheitsbild:
Psychosomatik und Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 31.Mai 2016 bis zum 04.Juli 2016 zur Reha in der Parklandklinik.
Ich muss sagen,es war eine der besten Kliniken in denen ich jemals war.
Ich habe immer alle Fragen beantwortet bekommen, die ich hatte.
Viele verwechseln eine Rehaklinik mit einem 3 oder 4 Sterne Hotel.
Die Gruppentherapie, die Einzeltherapie und andere Therapien waren sehr hilfreich und wirkungsvoll.
Ich kann nur sagen, ich würde jeder Zeit wieder in die Klinik fahren.

1 Kommentar

Biggy2907 am 27.09.2016

Ich kann Dir nur zustimmen. Es ist auch unter Fachärzten eine gute und bekannte Klinik.
Man sollte das Krankheitsbild nicht aus den Augen verlieren.
Wenn ich zu einer Reha/Kur fahre, dann erwarte ich dort Hilfe und Unterstützung. Die bekomme ich dort in jedem Fall. Leider ist bei vielen ein anderer Faktor wichtiger. Es jedem Recht machen, geht so wie so nicht. Und ich finde auch, daß jeder etwas dafür (für sich selbst) tun sollte.
Liebe Grüße

NICHT VON DER HOMEPAGE BLENDEN LASSEN !!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (keine medizin. Unterstützung erfahen... im GEGENTEIL)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Lesen sie obige Zeilen !!
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Auch wenn meine Bewertung (vormals Nr. 136) entfernt wurde- sie war FAKT und ich gebe keine Empfehlung für diese Klinik !!

Ich habe keinerlei(!!!) ärztl.Hilfe erfahren, trotz 3maliger Bitte für einen Arzttermin.Ich habe daher meinen HA kontaktiert UND HILFE von i.h.m erhalten! Das kann ich mit den von mir kopierten Unterlagen bestätigen.
AUTOIMMUNERKRANKUNGEN gehören NICHT in diese Klinik = die Fortbildung(EN) dsbzgl. scheint(en) nicht zu existieren !
Da mein Bericht von dieser Seite entfernt wurde = Der getroffene Hund hat hier aber LAUT (!!!) gebellt"(Sprichwort = passt doch hier ausgezeichnet!), werde ich nun mit noch größerem Einsatz (auf anderen Foren) in div. Selbsthilfegruppen u.a. Kontakten im Internet vor dieser Klinik warnen.
Mein Erfolg bestätigt meinen Einsatz !!

6 Kommentare

[email protected] am 16.09.2016

Ist nicht die Bewertung vom 21.11.2015 - 19:57:19 von Ihnen (als Krambambuli)?
Ich sehe diese als veröffentlicht - sie wurde nicht gesperrt. Mehrfachbewertungen sind nicht zulässig bzw. sollten nicht in die Sterne der Klinik einfliessen.
Entsprechend wird diese weitere Bewertung von Ihnen nicht ausgewertet.

[email protected] - Redaktion Klinikbewertungen.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Geht so

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Der Empfang kann keine Fragen richtig beantworten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Zu teuer
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt die zweite Woche in der Klinik. Mir ging es genauso wie Richy1896. Als ich ankam war mein Zimmer noch garnicht fertig und ich musste warten. Als ich dann in mein Zimmer war wurde ich gleich in Beschlag genommen. Ich hatte keine Zeit mehr,um mich von mein Mann zu verabschieden. Nach der ersten Woche ging es etwas besser. Was man hier braucht ist ein Auto. Die Freizeitmöglichkeiten kommen nicht von der Klinik, man muss selber schauen wie man da hin kommt und ohne Auto gleich null. Die Busverbindung ist am Wochenende sehr gering.

Die Klinik selbst macht ein guten Eindruck. Die Zimmer sind hellhörig, man kann denn Zimmer Nachbarn schneichen hören. Das Essen geht so man hat viel Auswahl aber die Salate sind immer die selben.
Was man hier noch braucht ist viel Geld. Alleine das man für fernsehen, Telefon und Internet 5€ pro Tag zählen soll ist Wahnsinn.
Was die Ärzte und therapoten angeht kann ich noch nichts sagen. Ich habe immer wieder andere Gesichter gesehen. Mal sehen ob das jetzt besser würde.

1 Kommentar

Silverlady am 10.09.2016

Mein Aufenthalt in der Klinik ist zu Ende. Ich hatte soweit eine schöne Zeit hier. Die Kritik die ich am Anfang gegeben habe kann ich nicht zurück Weisen. Es ist einfach Laut auf denn Zimmer, wenn es über der Küche ist wo die Lkw's ihre Ladung Ausladen und wenn die Müllpresse bedient wird. Bei jeder Therapie wird Musik gespielt.
Wenn man abnehmen soll, bekommt man Ratschläge die man schon im Schlaf kennt. Wenn man nachfragt bekommt man keine Antworten.
Was das seelische angeht ist die Klinik nicht schlecht. Ob ich die Klink weiter empfehle kann ist fraglich.

Frust nach kurzer Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
definitiv das Essen....sensationell
Kontra:
Klinikkonzept
Krankheitsbild:
Adipositas, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute den 5. Tag in der Klinik. Viel zu früh um eine Gesamtbewertung abzugeben. Dennoch möchte ich mir meinen Frust von der Seele schreiben.
Nach Eintreffen in der Klinik läuft erstmal die ganze Aufnahmeprozedur, BEVOR man endlich in sein Zimmer kann. Nach einer Reise von vielen Stunden erstmal sehr anstrengend für kranke Menschen. Zumal man ja auch noch Handgepäck dabei hat. Dann darf man endlich in sein Zimmer, muss dafür aber eine ziemliche Strecke zurücklegen, weil das Haus riesig ist und die Gänge lang sind.
Außerdem ist das Haus schlecht belüftet und schlecht temperiert. Für Adipöse alles nicht angenehm.
So, endlich an der Tür zum Zimmer angekommen. Schweißgebadet. Nach Betreten des Zimmers steigt mir immer ein leichter Uringeruch in die Nase. Direkt neben der Eingangstür befindet sich die Nasszelle. In schäbigem Uringelb gefliest und durch wenig Licht dunkel gehalten. Macht ja Sinn, sieht man den Dreck nicht so. Alles andere im Zimmer ist in Ordnung.
Jetzt zur speziellen Ausstattung für Adipöse. Die ja von der Klinik so angepriesen wird, auf die ich mich gefreut habe und auch erwartet habe. Mag sein, dass es das Bett ist. Es ist geschätzt ca. 120 cm breit. Immerhin. Das war´s. Die Toilette ist sehr tief und wenig Platz links und rechts daneben. Dusche u. Waschbecken sind ok.
So, heute ist Samstag,14:15 h und ich habe mein abgedunkeltes Zimmer nur zum Frühstück und zum Mittagessen verlassen. Rückzug ist ein großes Problem von Depressiven. Eigentlich sollte mir das hier nicht möglich sein. Man wird zwar einer Gruppe zugeteilt, aber zum Zusammenwachsen mit diesen Personen gibt es vom Klinikpersonal keinerlei Unterstützung.
Ich bin gerne bereit, alles was ich hier geschrieben hab, nebensächlich zu betrachten. Dazu muss aber eine Menge passieren in den nächsten Wochen.
Später mehr von mir.
Bis dahin
Richy

2 Kommentare

monta14 am 15.09.2016

Hallo Ricky,

warst du zur Reha oder zur Akutbehandlung dort?
In 99% der psychosomatischen Einrichtungen, ob Reha oder Akut, läuft das eben so, dass man sich selbst um seinen Kontakt kümmern soll. Das man hier keinerlei Unterstützung bekommt, stimmt nicht, man muss sich nur selbst darum kümmern. Und darum geht es: Man muss sich überwinden. Und auch das kann man schaffen, auch wenn man depressiv ist. Und das ist auch absolut richtig, dass die Kliniken dies den Patienten selbstüberlassen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisierte Fahrten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Burn-Out und war fast 6 Wochen stationär in der Klinik. Die Therapeuten sowie Ärzte und Schwestern haben mir sehr gut getan. Ich kann diese Klinik weiter empfehlen aber jeder Mensch muss wissen, dass dieses kein Kindergarten ist sondern eine Reha-Klinik und man möchte ein einigermaßen sorgenfreies Leben führen. Dafür ist diese Klinik genau die richtige. Wenn man sich an den Vorgaben hält und mit den Terapien und den Angeboten sich auseinander setzt, wird man auch nach der Reha einen guten Erfolg weiter haben.

Die Angebote und das Essen sowie die Zimmer waren gut. Wer da was zu beanstanden hat, der sollte erstmal zuhause gucken, was er da für Möglichkeiten hat bevor man alles anfängt zu kritisieren. Wir müssen bedenken, wir sind in einer Klinik und nicht auf einer Kreuzfahrt.

Gute Genesung und viel Erfolg.

Hilfe für essgestorte

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umfassende Hilfe für essgestorte
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexia
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und empathische Therapeuten. Umfassende und ganzheitliche Behandlungen. Stimmiges Konzept. Offen für konstruktive Kritik

Immer wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Nur in meinem Fall! Andere Ärzte hätte ich schlecht bewertet!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Wlan und TV-Preis je 2 Euro/Tag
Krankheitsbild:
Bulimie, ptbs, depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallöchen :)
Ich war nun von 2014-2016 3× stationär wegen meiner ewig andauernden Essstörung. 2x reha war okay, der dritte Aufenthalt auf der Akut war richtig gut!
Leider sind zu meinem Zeitpunkt einige Therapeuten aus den verschiedensten Bereichen gegangen, ja. Aber die, die dort waren, haben sich redlich bemüht für uns da zu sein und einen prima Job gemacht.
Bei mir ist zb kein einziges Einzel ausgefallen, auf meine Bitte hin habe ich sogar 50 UND 25min-Einzel bekommen, wann immer es möglich war.
Und obwohl ich wegen essstörung in Behandlung war, kann ich an der Küche nichts wirklich aussetzen. Jeder hat doch hier und dort seine Vorlieben, aber insgesamt war das Essen echt gut und abwechslungsreich (Speiseplan wiederholt sich nur alle 5 Wochen) die Ernährungsberatung ist ebenfalls klasse! Natürlich sind wir essgestörten Patienten oft erstmal nicht einsichtig und finden alles doof. Aber man kann immer ehrlich mit denen reden ohne "bestraft" zu werden.
Also ich persönlich kann diese übelst negativen Bewertungen hier null nachvollziehen.

Zum allgemeinen: ja, ich habe jedes Jahr Baustellen im Haus gehört, stört und ist blöd gewesen. Aber der Bau ist alt und will saniert werden. Inzwischen ist das Gröbste wohl geschehen und alle Zimmer sind renoviert, alle Brandschutzmaßnahmen durch.
Die Landschaft ist herrlich! Und alle, die ein gewisses mindestgewicht haben, dürfen auch an allen Freizeitprogrammen teilnehmen (joggen, walken,wandern,schwimmen, Sauna...)
In der Parki hat man ein sehr alltagsnahes Konzept, welches einem viele Freiheiten lässt. Gut um im richtigen Leben besser klarzukommen nach der Entlassung. Außerdem sind so Probleme direkt erkennbar und können offen thematisiert werden.

Unterm Strich: Ich persönlich werde noch ein paar Aufenthalte dort haben und freue mich auf die effektive Zeit, auch wenn es dort Schwachstellen (wie überall) gibt

Der Schein trügt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeutisch
Kontra:
Terminabsprache
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom therapeutischen her Top.
Die wenigen Therapeuten geben ihr bestes.
Leider werden die immer weniger.
Man bekommt die Aussage, an Reha Patienten kann man nichts verdienen, eher an Akut Patienten.
Terminabsprache mehr Schlecht als Recht.
Saubere Luft im Gebäude sehr schlecht, riecht sehr oft nach Farbe (laut Aussage nicht schädlich) und sehr oft Baulärm.
Essen naja, wenn man Wurst zum Frühstück und die gleiche zum Abendbrot mag.
Kartoffeln nicht zu empfehlen, außer man mag halb Rohe Kartoffeln.
Speisesaal hat das Flair einer Wartehalle. Der Nachbartisch kann einem auf den Teller schauen.
Essenszeiten zu kurz bzw. auch etwas zu früh.
Und ärztlich nicht zu empfehlen, gewisse Verständigungsprobleme mit Ärtzin. Häufig die Antwort Alles Gut.

Die immer lacht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo an alle die mal in die Parklandklinik dürfen.
Ich kann den Bericht von Blondi nichts mehr hinzu fügen.Sie beschreibt alles genau so wie es ist.Ich war auch Ende April bis 10. Mai da und durfte nette Menschen kennen lernen ( Raucherecke).Tolle Therapeutin , tolle Gruppe ,tolle Leute an Tisch 42,tolle Umgebung.Man muss sich auf die Reha einlassen und nicht über alles meckern. Wer nicht damit klar kommt sollte so fair sein die Reha abzubrechen und für all die noch auf der Warteliste stehen den Platz frei zu machen.

Rike (Blondi ;-) ) im April-Mai 2016

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April bis Mai 2016 in dieser Klinik. Bis auf ein paar nicht erwähnenswerte Abstriche, war der Aufenthalt hier unbeschreiblich schön. Alle Probleme, die vorher soviel Gewicht hatten, rücken hier sowas von in den Hintergrund und ich habe völlig das Zeitgefühl verloren :-) und nein, dafür brauchte ich keine Medikamente. Hier ein paar Bewertungen:
Mein Zimmer: superklasse, frisch renoviert, großzügig, ruhig zur Hinterseite gelegen
Essen: ausgewogen, gut bis super, meist in Büffetform
Schwimmbad: groß, schön, mit großem Whirlpool
Sauna: leider nicht benutzt (nächstes Mal ;-))
Cafeteria: Kuchen, Waffeln für 1 Euro und selbst gemacht! Kaffee 1,70 Euro
Wlan (funktioniert wohl nur teilweise gut), Telefon, Fernseher: pro Tag 2 Euro, jeweils! Tipp: nur tageweise anmelden, das geht durchaus! Aber wer braucht das hier schon ;-)!
Waschmaschine: kostet zwar 3 Euro, aber dafür ist der Trockner kostenlos! Tipp: Wäsche sammeln oder mit Anderen zusammen tun. Waschpulver gibt's bei Edeka im Dorf.
Wer Handy mitnimmt: Eplus super
Anwendungen / Sport: tolles Angebot, zugeschnitten auf den Einzelnen, Bogenschießen, Kletterwand, Yoga, Bäder, Fango, KG und vieles mehr, super umfangreich!
Ärzte, Therapeuten, anderes Personal: menschlich, sehr bemüht, herzlich, für mich top
Umgebung: herrliche Natur, tolle Lokalitäten, besonders leckeres Essen!
Ich könnte stundenlang schwärmen von diesem Ort und den tollen Menschen die ich dort traf. Seht selbst! Ich hatte vorher auch Bedenken, welche sich völlig in Luft aufgelöst haben. Vom ersten Tag an! Nehmt anständig Taschengeld mit, wenn das irgendwie geht...und dann genießen, lachen, völlig abschalten! Und Probleme direkt ansprechen, es findet sich oft eine Lösung ;-) nörgeln kann man wieder zuhause.
Zusammenfassend: bei manchem dauert es vielleicht länger, aber wer hier nicht glücklich ist, ist es wohl nirgendwo ;-)...
Meinen innigsten Dank an (Namen entfernt), alle Physiotherapeuten, die Cafeteria-Damen, die tolle Nachtschwester und die Damen am Empfang.
An meine Tischnachbarn ;-) durchweg, ihr wart so klasse! Die Raucherecke :-) jeder einzelne ein Goldstück! Danke für diese herrliche Zeit, ich lächle immer noch :-)

1 Kommentar

WIR2006 am 14.07.2016

Hallo, kann von euch auch jemand was zur Adipositasbehandlung in dieser Klinik sagen?

Werde da leider nicht so recht schlau und Bewertungen von Adipositaspatienten in dieser Klinik habe ich leider nicht gefunden.

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Viel Unterstützung und viele Angebote um die Leiden zu verbessern
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung / Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man sich auf die Angebote einlässt, die in großem Umfang vorhanden sind, hat man hier gute Chancen ein deutliche Verbesserung zu erzielen.

Man sollte sich bewußt machen, dass es sich trotz Einzelzimmern und Buffettessen sowie diverser Wellnessbereiche nicht um ein Hotel handelt, sondern um eine Klinik.

Wenn man an manchen Tagen zu viel Programm hat, oder es einem nicht gut geht, hat man die Möglichkeit nach Absprache mit der Planung die Termine entsprechend anzupassen.

Einige Patienten klagten über zu wenig Einzelgespräche, was ich selbst nicht bestätigen kann.

Behandlungstechnisch ist man natürlich auf die Psychosomatik eingestellt, es gibt aber auch z.B. Angebote bezüglich Wirbelsäule (Montags kommt immer ein Orthopäde ins Haus).

Die Schwestern haben sich in problematischen Situationen Zeit genommen, waren ansonsten aber eher kurz angebunden. Bezüglich den Ärzten/Therapeuten/Catering-Personal kann ich nicht wirklich etwas negatives sagen, und auch nicht nachvollziehen, warum hier teilweise so viel negatives geschrieben wird. Es sind halt auch Menschen, die nicht völlig perfekt sind, und darüber hinaus sollte man sich ab und zu auch fragen, was man selber tun könnte, damit das miteinander klappt. Ich fand die Leute professionell und auch freundlich.

Während meines Aufenthalts wurde viel renoviert, was störend war, auf der anderen Seite auf Grund des teilweise schlechten Zustands des Gebäudes aber auch notwendig erscheint. Dennoch sind die Zimmer in Ordnung, auch recht geräumig, häufig mit Balkon und schöner Aussicht. Teppichböden teilweise fleckig, aber nicht auffällig. Dusche geräumig. Zimmerdienst kommt täglich, außer am WE.

Was ich am Gebäude sehr schön fand, war der gesamte Eingangsbereich mit großem Aquarium und einem Wasserspiel. Insgesamt machen alle Gemeinschafträume einen gepflegten Eindruck. Einzig die Aufzüge haben manchmal ein bißchen genervt.

Persönlich gut gefallen haben mir auch die wöchentlichen Filmvorführungen und Ausflüge.

3 Kommentare

Emotion18 am 14.05.2016

Schönen Guten Morgen !
In welcher Klinik waren sie bitte ?? Kann es sein das sie sich mit der Klink vertan haben und eine andere meinten ? Den Anschein habe ich nämlich !

Was sie von sich geben, grenzt schon an echtem Ironischen Verhalten, denn kaum wys da drin steht stimmt!!

- Die Schwetsern sind maßgeblich überfordert, es herrscht Hektik. Es ist sogar eine Examinierte Schwester dort, die keein Blutdruck messen kann. Ja sie hören richtig !!! Unglaublich was, die einfachsten Sachen, aber gibt sich als Krankenschwester aus !
Desweiteren viel mir auf das unter den Patienten viel Ausgrenzung herrscht, sowie Mobbing und sich drüber lustig machen. Beim nächsten mal bitte ich sie mal ihre Lauscher aufzumachen. Einen Arzt bekommt man nie zu sprechen, denn es wäre ja kein Notfall.
Im Haus gibt es 3 Sozialarbeiter für knapp 200 Patienten. Für sämtliche Sachen muss man Zahlen. Die Zimmer sind dreckig, große Dunkle Flecken auf dem Teppich, teilweise Schimmel im Bad gewesen. Morgen um 5 die Anlieferung, man bekommt jedes Wort mit und iat hellwach dadurch. Die Damen an der Rezeption sind unfreundlich und wissen oft nicht bescheid an wen man sich wenden muss. Therapie fällt oft aus! Gruppen Therapie ist so einen Blödsinn an sich, es bringt NULL ! Keine Sauna in der Klink, keine Massagen, keine Bäder.Echt der Hammer !
Ich könnte so vieles erzählen..

Was sie da geschildert haben, ist wahre Utopie !! Es stimmt nicht !!

Mit freundlichen Grußen

  • Alle Kommentare anzeigen

Katastrophal !!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Alles andere war Mist !
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren, gut das es solche Plattformen gibt, in der man das schildern kann was man erlebt hat.

Die Parkland Klinik ist die reinste Katastrophe.
Es ist meine Meinung.

Positives: Essen

Negatives: Alles andere !!
- dreckiger Teppich im Zimmer
- Lampe defekt.
- unfreundliches Personal, Empfang bis hin zu den Schwestern.
- Einen Arzt den man nicht versteht.
-Schwestern massenhaft überfordert.
- Fliessbandarbeit.
- Sämtliche Zuzahlungen ( bsw. Wäschewaschen)
- Trockenes Brot.
Einem Arzt bekommt man nie zu sprechen ( Es ist ja kein Notfall)
- Dreckiger Eingangsbereich.
- Sessel im Eingangsbereich fleckig.
- Grünanlagen ungepflegt.
- Tische direkt neben dem Buffet.
- Wäsche waschen 3 Euro.
- Mobbimg unter Patienten
- Allgemein ein sehr schlechtes Klima im Haus.
Usw...
Usw...
Unw...

Niewieder !! Dort !! Das hat gereicht !!

2 Kommentare

Blackdriver am 11.06.2016

Kann ich zum Teil zustimmen.

Sehr schlechtes Internet und daher viel zu teuer. 2€ pro Tag
TV wird auch über Internet angeboten und daher auch nicht gerade das beste auch 2€ am Tag.
Telefon muss man erst anmelden, damit man wenn überhaupt angerufen werden kann nur interne Anruf von Rezeption usw möglich.Und als Gesamtpaket viel zu Teuer 5 € am Tag.
schlechte Verbindung mit Vodafone Netz( E Netz wesentlich besser)
Münzfernsprecher abgebaut.
unfreundliche Person an der Rezeption (nicht alle)
zu wenig Waschmaschinen 3 und 3 Trockner für zuviele Patienten und 3€ pro Waschladung zu teuer.
Nur geringe möglichkeit auf dem Zimmer zu trocknen (auf Balkon wenn man einen hat Verboten, laut Hausordnung).
Umbaumaßnahmen ständig, Bohren streichen usw. man kommt sich vor zum Teil wie in einer Großbaustelle.
Sehr schlechte Luft in der Lobby, Klima anlange wohl nur zum Schein da oder wird nicht angestellt.
Manche Zimmer hätten dringend eine Renovierung nötig.
Keine richtige Ablüftung im Bad.
Zu wenig Personal und wenn Personal da ist, ist es sehr schnell weg weil sie was anderes besseres gefunden haben.
Essen geht so, außer Fisch sehr oft mit Gräten drin.
Selten Obst und wenn sieht es nicht gut aus.
Cafeteria, mehr schlecht als Recht. Angebote ab und zu okay. Aber macht kein Eindruck als echte Cafeteria und wenn was im Angebot ist, wie leckere Waffeln dann schnell vergriffen. Macht eher den Eindruck wie ein Straßenverkaufladen.
Vom Therapeutischen her Top, die wenigen die da sind geben ihr bestes.

  • Alle Kommentare anzeigen

Enttäuschung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Servicepersonal und Reinigungskräfte
Kontra:
Zu viele Termin fallen aus
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte einen 4-wöchigen Aufenthalt in der Akutklinik 2016 und war sehr enttäuscht.
Sehr viele Anwendungen ausgefallen und manche Termine gar nicht erst bekommen!

Sehr viel Lärm durch die Raucherecke und es wurde auch nichts dergleichen unternommen!

1 Kommentar

Susiclown am 11.04.2018

Hallo.
Hattest du ein Einzelzimmer?
Ich soll auch in die Akutklinik.

Super klink immer wieder aber es braucht Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig Einzelgespräche)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sehr enge Termine)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Tv und WLAN je 2€ am Tag)
Pro:
Sehr nettes Personal Zimmer sehr gut
Kontra:
Zu wenig Einzelgespräche ,tv und WLAN je 2€pro Tag
Krankheitsbild:
Bourn Out mit Depresionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man kann sie nicht guten Gewissens empfehlen ! Im GEGENTEIL !!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Medizin. Behandlung: Mit ABSTAND eine der SCHLECHTESTEN medizin. Behandlung , die ich bis dato erfahren habe !!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anorexie/ Bulimie-Pat. bekommen - da sie ja meist sehr jung sind- eine medizin. gute Behandlg. ....

...schließlich möchte die Rentenkasse gesunde " Mitglieder verzeichnen....
.... und in der Statistik der Kli. machen sich "Arbeitsfähig" Entlassene immer GUT....

Internistisch Erkrankte Pat. bekommen bei Frau Dr. Schra.. keine Arzttermine = nur Aufnahme-und Abschlussuntersuchg. !!
Für sie zählt nur das Psychosom. ; Trennung des Körpers von der Seele ?? Wahrscheinlich noch vor ??? Jahren ... !!
Weiter-bzw. Fort-BILDUNG wäre h.i.e.r angebracht !!!!

Meine unnütze (!!!) Zeit in d.e.r "Klinik" ist GOTT sei DANK vorbei.
In Kliniken- Selbsthilfegruppen u.ä .- habe ich bereits erfolgreich von der PARKLAND "Klinik" abgeraten !!
Zudem habe i.c.h mittlerweile in einer anderen Kl. eine ERFOLGREICHE Behandlung erfahren können.
Hier hat man mich als LEIB-SEELE-EINHEIT be-ACHTET !!!
Über meine Erfahrungen in o.g. Kl. konnte man nur den Kopf schütteln..
Die Gruppentherapie in der Parkland"Klin.": der Therapeut ruhte sich GUT aus und ließ die "Vorstellungs-Runde" die gesamte Zeit dauern (Vorschrift: max. 10-15 Min)

Ich kann nur von d.i.e.s.e.r "Klinik" abraten !!

3 Kommentare

Krambambuli am 27.11.2015

Im o.g. Kommentar- die "Gruppenther. betreffend- muss es heißen: "Befindlichkeitsrunde" statt- wie ich irrtümlich geschrieben habe: "Vorstellungsrunde".
Anmerken möchte ich aber noch: wir neu angereisten Pat. mussten uns in dieser Runde (bei der 1. Teilnahme) vorstellen (das ist normal !)... aber der Therap. Herr La... sah es NICHT als nötig an, dass auch die "Alten" sich den "Neuen" vorstellen...
D.a.r.a.n erkannte ich schon sehr deutlich den "GEIST" (die Atmosphäre)dieser Runde, die- wie ich sehr schnell gemerkt habe(SUPERVISION-ERFAHRUNG meinerseits!!)- absolut NICHT den Regeln einer Gruppenther. entsprach !!
Im Gegenteil:
ALLE- außer mir- fanden es sogar LUSTIG(inkl. des "Therap."), dass ein Mitglied dieser Runde in den ganzen 3 Wochen immer nur sagte. "Mir geht's gut"... Danach war zunächst immer ein Gelächter zu hören...
D.a.s musste ich mir von der 1. bis zur letzten Runden-Teilnahme mit anhören (also 3 Wochen lang)...
JEDER erfahrene Th. hätte spätestens in der nächsten Runde (ich benutze mit Absicht nicht das Wort "Gru-Ther".) gegen d.i.e.s.e nichtssagende Info (s)einen Einspruch erhoben !!
Über dieses unqualifizierte Gebaren habe ich mich dann beim OA beschwert !

  • Alle Kommentare anzeigen

Ignoranz und Chaos

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Therapeutin war sehr bemüht und stellt damit eine Ausnahme in dieser Klinik da)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Landschaftlich schön gelegen, große Zimmer
Kontra:
Diskriminierung, Ignoranz, Chaos in der Therapieplanung, Sanierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Adipositas, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Zum Teil sehr unfreundliches Personal (Rezeption, Hausmeister)
- Überteuerte Multimediakosten (5€ am Tag für Internet und TV)
- Defekte Einrichtungsgegenstände und Möbel, wie z.B. zusammenbrechende Stühle, kaputte Spiegel mit scharfen Kanten
- Unkoordiniertes und Chaotisches Vorgehen in der Therapieplanung
- Ich bin nun die dritte Woche in der Einrichtung und habe trotz mehrfachen Wunsch noch keinen Termin bei einem Oberarzt bekommen
- Oft wechselnde Therapeuten, auch in wichtigen Bereichen wie Ernährungsberatung und Bewegungs-/Musiktherapie
- Termine/Verordnungen werden von der Klinik Ersatzlos gestrichen, sollte man aber aufgrund zu enger Terminplanung eine Verordnung verpassen, erfolgen sofort Sanktionen
- Dreckiges Geschirr und schmutzige Tischtücher im Speisesaal. Unser Tisch war in drei Wochen nicht einmal komplett und Fehlerfrei eingedeckt
- Schließung von Einrichtungen statt Instandsetzung, wie z.B. Schließung des Whirlpools

Neben diesen Mängel gibt es jedoch noch ein viel größeres Problem in dieser Einrichtung, vorallem im Bereich der Adipositasbehandlung. Es findet Diskriminierung der Übergewichtigen vor Normalgewichtigen statt. So wurde z.B. im Laufe dieser Woche die Adipositasgruppe des Sportes verwiesen, mit der Bemerkung dass wir laut Konferenzbeschluss zu Dick für Sport seien. Das Sportprogramm "Sportliche Spiele" wurde darauf hin ersatzlos für uns gestrichen. Zusätzlich ist die vorhandene Ernährungsberatung ein Treppenwitz, es wir alle 14 Tage einmal gelernt gesund zu Kochen, ohne nachhaltigen Erfolg, und es erfolgt auch ausser einer 10 Minütigen Einführung auch keine Ernährungsschulung am Buffet statt. Adipositaspatienten werden in dieser Einrichtung systematisch sich selbst überlassen.

2 Kommentare

Arma77 am 13.11.2015

Inzwischen haben einige klärende Gespräche stattgefunden, so dass die meisten der o.g. negativen Punkte sich erübrigt haben oder auf Kommunikationspannen oder menschliches Versagen zurückzuführen sind.

Wichtig war für mich zu erfahren, dass die gestrichenen Programme Regulär ausgelaufen sind und es sich hierbei um keine Diskriminierung oder Sanktionen handelt.

Da die Qualität der therapeutischen Betreuung gut ist, und man scheinbar Beschwerden doch ernst nimmt (auch wenn es vielleicht ein paar Tage dauert, aber da bin ich als Selbstständiger anderes gewohnt) und diesen nachgeht, würde ich die Klinik weiterempfehlen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
war alles gut
Kontra:
mehr Einzelgespräche
Krankheitsbild:
Depression Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat der Aufenthalt sehr gut getan,würde wenn nötig wieder dorthingehen. Man fühlt sich wohl und gut aufgehoben. Ich persönlich habe keine Negativerfahrungen gemacht und das Personal war auch freundlich und hilfsbereit.

1 Kommentar

Jörg71 am 22.01.2016

Hallo ich möchte und muß auch sagen das es mir etwas geholfen hat mein Aufenthalt in der klinik ich war 2010 dort .

Von Herzen Danke!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (wichtige Infos zur Beantragung der Therapie seitens der Klinik wurden nicht gegeben, ließ sich jedoch mit Nachdruck relativ schnell lösen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Mitpatienten, Zimmer, Küche
Kontra:
Aufnahmeprozess
Krankheitsbild:
Atypische Anorexie, PTBS, Depressionen, SVV, (Zöliakie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich in vier Klinikaufenthalten in anderen Kliniken immer ein wenig weiter gekommen war, aber nie am Punkt meiner Erkrankung geschweige denn der richtigen Diagnose angelangt war, wurde diese in der PLK erstmals angesprochen und in der weiteren Behandlung bestätigt.

Von Anfang an fühlte ich mich ernst genommen und gut aufgehoben, was sich in den neun Wochen Behandlungszeit nicht geändert hat. Ich war im Ess-Einzel-Programm, was mir sehr gut tat, da ich meine Probleme noch einmal aus einer anderen Perspektive betrachten konnte und nicht nur aus Sicht der Essstörung wie bei früheren Klinikaufenthalten. Das gesamte Personal war wirklich um die Patienten bemüht und mir schien, als gäbe es ein persönliches Interesse auch seitens der Therapeuten das Bestmögliche aus dem Aufenthalt für die Patienten herauszuholen. Zusätzliche Termine waren nie ein Problem. Top war für mich auch der praktische Ansatz. Für mich gab es keine Möglichkeiten mehr, mich vor Dingen zu drücken. Ging etwas schief, wurde direkt nach einer neuen Lösungsstrategie gesucht und diese gemeinsam mit meiner Bezugstherapeutin angewandt. Hervorzuheben ist auch, dass ich die Dinge nie allein versuchen musste, sondern das Vorgehen immer in Absprache erfolgte und gemeinsam durchgeführt wurde.

Auch die Küche hat sich sehr gut auf meine Zöliakie eingestellt, was mir vor dem Aufenthalt große Angst bereitet hat. Es gab keine nennenswerten Unstimmigkeiten und das Essen war trotz mehreren Unverträglichkeiten top!

Die Nachbetreuung durch meine Bezugstherapeutin Frau D., der ich von Herzen für ihre Bemühungen danke, verhalf mir gemeinsam mit dem Sozialdienst, sehr schnell zu einer ambulanten Weiterbehandlung, mit der ich ebenfalls sehr zufrieden bin. Auch die Oberärztin Frau J. war sehr um eine vernünftige Weiterbehandlung bemüht und setzte sich für mich ein.

Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen und würde bei erneuten Schwierigkeiten, die ambulant nicht mehr zu behandeln wären, jederzeit wieder in die PLK gehen!

Behandlung top, Nachsorge flop!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Angestellten, Behandlungsumfang und -effektivität
Kontra:
Nachsorge, Bildungsrückstand vieler Ärzte vom Dienst (AfD)
Krankheitsbild:
Bulimie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also zu allererst: die Behandlung auf der Station für Essstörung bei jungen Erwachsenen ist top! Man erhält die Unterstützung, die man braucht, und hat einen gut ausgefüllten Therapieplan, wenn man entsprechende Angebote wahrnimmt. Auch bei meinem zweiten Aufenthalt hat sich die Symptomatik um einiges (!) gebessert. Allen voran schätze ich die Freundlichkeit der Therapeuten und die Athmosphäre in der Klinik. Ich fühlte mich dort pudelwohl und ernst genommen.

Nun komme ich zum großen ABER. Die Nachsorge ist schlecht bzw. nicht existent. Das geht so weit, dass ich nicht mal mehr eine Unterschrift erhalte, die für meinen weiteren Verlauf dringend notwendig wäre. Des Weiteren wurde ein wichtiges Nachgespräch abgelehnt und das Versprechen, mir nach der Entlassung wichtige Nachrichten bzw. Dokumente per Email zu schicken, wurde nicht eingehalten. Stattdessen bekommt man einen Entlassungsbericht, in dem steht, dass man dringend hilfebedürftig ist, dann zieht sich die Klinik vollends aus der Verantwortung.

Fazit: Behandlung top, Nachsorge flop!

Beste Klinik! Einfach nur Top!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bulimie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. Mein Name ist Michelle, bin 19 und komme aus dem schönen Niederrhein. Diese Klinik war einfach die beste Entscheidung die ich treffen konnte um auf einen guten Weg zu kommen. Seit ca vier Jahren habe ich die Bulimie mit mir herum getragen. Ich wurde freundlich aufgenommen, mir wurde alles gezeigt und schon standen die ersten Therapien auf dem Tagesprogramm. Ich wurde freundlich in alle Therapien eingewiesen, mir wurde die Klinik und Umgebung gezeigt. Meine Gruppe war einfach nur die beste! Wir haben uns alle untereinander super gut verstanden, obwohl ich mit Abstand die jüngste war. Jeder der Therapeuten leistet super Arbeit und auch die Schwester und Ärzte haben ihr best möglichstes getan. Ich habe mich sehr wohl dort gefühlt und es kam bald ein Gefühl auf wie zu hause. Man hatte seine eigenen vier Wände , konnte sich zurück ziehen, und selbst wenn mal nicht in der Lage war zur Therapie zugehen, so hat man sich bei dem Therapeuten entschuldigt und man konnte mal Zeit für sich haben, da das Tagesprogramm schon recht straff ablief. Natürlich soll das nicht zur Gewohnheit werden. Logischerweise gibt es auch mal Therapien oder Therapeuten mit denen man sich nicht so vereinbaren kann. Wenn man aber offen und ehrlich ist, tut die Klinik ihr Bestes um einem die Therapien so angenehm wie möglich zu gestalten. Auch die Freizeitgestaltung war einfach top!
Ich würde jedes mal wieder zurück in diese Klinik kehren und der Klinik immer wieder ein dickes Danke aussprechen!

Immer Wieder da hin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hier gibt es nichts Negatives
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 2011 da jetzt neuer Rehantrag und nur da hin wenns geht das war ein rundum soglos Paket .Ärtzte und Terapeuten super Unterbringung auch ok ,Angebote reichhaltig und Essen eine Wucht .Was ganz super war Verständnis und Freundlichkeit.

sehr empfehlenswerte Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute psychische Stabilisierung
Kontra:
uneinsichtige Raucher
Krankheitsbild:
Depressionen, PTBS, Schlafstörungen, Angststörung mit Panikattacken, Adipositas mit Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
allen Unkenrufen und negativen Bewertungen zum Trotz hatte ich eine sehr empfehlenswerte Behandlung in dieser Klinik, die meinen guten ersten Eindruck später bestätigte. Ich war dort vom 5.5.15-16.6.15 auf der Trauma-Station(Reha).
Mein Zimmer war im EG leider ohne Balkon, aber sehr groß, geräumig, morgens sonnig, gemütlich mit neuem Mobiliar und neuem Teppichboden (leider schon Flecken). Negativ waren die
Raucher, die tags vor meinem Fenster standen und nachts auf ihrem Balkon standen und auch noch Pfefferminzöl in rauen Mengen verschütteten. Liebe Raucher: ich habe den Qualm trotzdem gerochen! Dank Euch hatte ich dadurch einen Asthma-Anfall, morgens um 4.30 Uhr. Der Raucherpavillon könnte gern weiter weg stehen. Rauchfreie Luft hatte ich nicht! Da gibt es sicher noch Potential. Das gesamte Personal war nett und hilfsbereit und sehr engagiert. Der ltd. Oberarzt hörte mir zu und fragte genau nach, sehr positiv. Das Essen war gut und abwechslungsreich. Die Buffets waren gut und reichlich. Ab und zu hätte es gern leiser sein können im Eßsaal. Meine Tischnachbarn von Tisch 29 waren nett und lieb und lustig, einen herzlichen Gruß an H., G., L. und E., falls Ihr es lest.
Ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm wie Billard und Kicker in der Lobby, oder Reden mit PatientInnen in der Lobby, in der Cafeteria, auf der Terrasse bzw. abendliche Freizeitangebote der Klinik wie z. B. Filme oder Trommeln, extra-Sportangebote oder Ausflugsangebote am Wochenende rundeten meine Therapien (zusätzlich Tai Chi und Bogenschießen) ab.
Bad Wildungen war kostenlos mit dem Linienbus erreichbar. Es gab frei zugängliche TV-Räume auf jeder Etage, TV muss man nicht mieten.
Meine Essstörung habe ich, glaube ich, endlich normalisiert nach vielen mühevollen Jahren und habe nach langer Zeit mal wieder 6 Stunden am Stück geschlafen, hurra!!!!
Ich kann die Parkland-Klinik wärmstens weiterempfehlen und ich würde auch gern wiederkommen, wenn es notwendig wäre.

6 Wochen in der PKL

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Arzt war der deutschen Sprache nicht so mächtig)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Termine teilweise sehr eng)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nette Atmosphäre
Kontra:
Therapie,mit der man nichts anfangen konnte
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind fast alle relativ jung,das heißt, kaum Erfahrung im wirklichen Leben.
Man wird in Therapien gesteckt,die man überhaupt nicht will.
Das Personal an der Rezeption ist bis auf wenige Ausnahmen recht unfreundlich.
Erfreulich die Zimmerfrauen-immer nett und hilfsbereit.Zimmer sehr sauber.
Am Essen gibt es nichts zu meckern.Büffet morgens,
mittags,abends.Sehr freundliches,aufmerksames Personal.
Die Zimmer sind hell und zweckmäßig ausgestattet.
War jetzt zum zweiten Mal in der PKL und fühlte mich dort gut aufgehoben auch wenn einiges nicht so paßte.

Vorsicht Parkland-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich wurde nicht immer ernst genomm)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (auf grund einer bösartigen Kehlkopfendzündung benötigte ich dringend Pennezelien,das mir aber nach mehrmaligen nachfragen verwärt wurde)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Da das Fernsehn auch gebührenflichtig ist.)
Pro:
das Konzept der Psycho-Therapie war sehr gut gewesen,nur wurde es leider nicht immer so gut umgesetzt.
Kontra:
Oberärtztin Fr.J.,die eine unsachgemäße Lüge in mein Endlassungsbericht 2013 geschrieben hat.Mai 2015 ,wo ich versucht habe dieses mit ihr zu klären,beharte Sie fest auf ihrer Meinung u.versuchte das auch immer rechtzuvertigen.
Krankheitsbild:
Deppresion u.PTSB
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht empfelenswert

Aufenhalt vom 13.05. bis zum 17.06.2015,war dort mein 2 Aufenthalt.

Zimmer u.Speisesaal immer sauber u.gut geflegt.Essens-Personal immer freundlich .Ein Dankeschön an Fr.H.

Im Vorje war es oft sehr laut und unangenehm dort zu sitzen.
Telef.und Fernsehn sind gebührnflichtig.

1 Kommentar

Mosaik am 25.07.2015

Ich finde deine Bericht nicht besonders sachlich und lese darin nur Frust und einen persönlichen Rachefeldzug gegen eine best. Person. Beschreibungen hier sollten aber eher sachlich sein/bleiben. Ich würde das persönlich mit der Person klären.

DANKE..!! ...mehr fällt mir dazu nicht ein.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (großartiges Team- egal ob Technik, Hygiene, Rezeption, Küche , Aufnahme, Medizin, Therapeuten...)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (und eine enorme Unterstützung! Danke besonders an Aufnahme und Sozialdienst.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfühlsam, aufmerksam begleitend.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zuverlässig, kümmern sich prompt.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (wohnlich, gemütlich, zum Wohlfühlen)
Pro:
besser geht nicht
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Depressionen und Trauma
Erfahrungsbericht:

DANKE Parkland-Klinik, ohne eure Hilfe hätte ich meinen Neuanfang nie geschafft!
Meine 1. Reha war 2002: durch OP-Pfusch wurde ich schwerbehindert und musste plötzlich mein Leben neu organisieren und auch lernen, mit den gesundheitlichen Verlusten zu leben. Damals ahnte ich nicht, dass als Folge hierauf noch weitere gravierende Einschläge mein Leben dauerhaft verändern sollten.
Aufgrund meiner sehr guten Erfahrungen in dieser Klinik, wollte ich mich nur noch hier stationär behandeln lassen.
So erlebte ich noch 3 weitere Reha-Maßnahmen und 1 Trauma-Therapie.
JEDESMAL war ich aufs Neue von dem freundlichen Verständnis des gesamten Teams tief berührt. Egal wie schlecht es mir ging, die Hilfe kam immer sofort, mindestens von einer Schwester.
Die Therapien/ Behandlungen habe ich durchweg als gefühlvolle Begleitung erlebt, als Patient wurde ich stets ernst und mein jeweiliger Zustand aufmerksam wahrgenommen. Traten vereinzelt bei mir Irritationen/ Fragen auf, so konnte ich ALLES(!) immer besprechen/ klären. Fantastisch!
(Wie man in den Wald...!)
Für mich ist es echt enorm, was all die fleißigen Menschen in diesem Team im Schichtbetrieb leisten, nur damit wir gesund werden dürfen...und das für über 200 Patienten gleichzeitig- Respekt!
Der beste Zahnarzt nützt mir schließlich nichts, wenn ich meinen Mund nicht öffne.
Der Erfolg meiner Behandlungen liegt also auch mit an meiner Mitarbeit! Je mehr ich meinem Therapeuten von meinem inneren Schmerz erzähle, desto besser, schneller, effektiver kann er mich durch mein Dunkel zurück ans Licht führen.
Diese KLINIK(!) hat den wohnlichen Charme eines Hotels, gibt Einem Zeit und Raum zum Verarbeiten der Erlebnisse.
Zur Devise gehören zB auch:
Einzelzimmer, fester liebevoll eingedeckter Sitzplatz im SPEISESAAL, leckeres Essen in großzügiger Auswahl. Sporthalle, Schwimmbad, Sauna, Freizeitraum mit Speckstein, Malen etc sind TÄGLICH nutzbar.
Therapeutisches Bogenschießen, Klettern, Boxen.
Service und Qualität sind echt einzigartig!

1 Kommentar

Krambambuli am 27.04.2015

Hallo, Indianer !

Ihr Bericht liest sich gut. MEINE ERFAHRUNGEN sind aber DIESE:

Ich habe VIER (!!) Anläufe unternommen, um einen Arzttermin bei Frau Schr...zu bekommen... ich bekam nie einen.
ICH habe höflich in den Wald hineingerufen (Ihr Vergleich).... aber es kam nie was zurück: nur die leere Antwort der Schwe-zentrale: sie hat keinen Termin frei...
Dabei wurde d.i.e.s.e Frau mir- lt. Behandlungs-Plan- extra zugeteilt, weil sie angeblich die "Fachfrau" für meine Erkrankung sein soll..???
Ich habe mittlerweile bei meiner Krankenkasse BARMER GEK gekündigt, weil ich nicht einsehe, dass d.i.e.s.e Klinik mit meinen Mitglieds-Beiträgen unterstützt wird.
Meine neue Kra-kasse kann das Procedere in der Klinik auch nicht nachvollziehen.
Ich stehe übrigens mit meinem Beitrag weiter unten unter dem Kennwort: "Zurischaddai".
Im Blog (Internet) meine Erkrankung betr., habe ich schon erfolgreich (!!!)= dies dann aber via Telefonat- von der Parklandklinik für d.i.e Pat. mit der entspr. abgeraten, vor allem auch die Ärztin betr. !!
IHRE Meinung ist natürlich in Ordnung, das ist außer Frage ! Ich denke, nach DEM, was SIE hinter sich hatten, war es der Klinik gewiss ein besonderes Anliegen, nicht weitere Fehler zu machen.
Zumal da ja auch ein anderer Kontrollvorgang im Gange war als bei einer "normalen" Reha !!!

Immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Personal in allen Bereichen
Kontra:
Kosten TV und Telefon
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 10.02.15 für 6 Wochen in der Klinik zur REHA.Ich kann die negativen Erfahrungen der anderen Patienten nicht bestätigen.Ich war zum 2.Mal in der Klinik und fühlte mich gut versorgt und verstanden.Man nahm meine Symptome ernst und es gab kein Mitarbeiter der unfreundlich oder genervt gewirkt hätte.
Viele Patienten sind da wohl anderer Ansicht,doch man sollte sich im Vorfeld klar sein, das der Klinik Aufenthalt kein Urlaub ist,sondern zeitweise ein hartes Stück Arbeit darstellt.
Sowie die Bereitschaft sich auf die angebotenen Therapien einzulassen und mit zuwirken.
Ich würde jederzeit nochmal, in dieser Klinik eine Behandlung auf Akut Station oder im REHA Bereich durch führen.
Nervend fand ich die Patienten die ständig über dies und das,am nörgeln waren.
Vielleicht sollte man nicht vergessen auch in diesem Haus arbeiten Menschen und keine Maschinen.
Auch die Nörgelei bei den Mahlzeiten fand ich nicht in Ordnung.Es gab zu jeder Mahlzeit genügend Auswahl.Ich kann mir nicht vorstellen das jemand zu Hause soviel Auswahl bei den einzelnen Mahlzeiten hat.
Negativ sind die hohen Kosten für TV und Telefon.
Auf diesem weg nochmals vielen Dank für die Professionelle Arbeit.
Auch herzlichen Dank an die Sozialarbeiter/in des Hauses.
Jeder Zeit wieder.

1 Kommentar

Sitzkissen am 19.04.2015

Hallo Tintenherz, vielen Dank für deine Informationen. Auch ich werde bald wieder zur Parklandklinik fahren, allerdings weiß ich noch nicht den genauen Termin. Darf ich dich mal fragen, wie lange es bei Dir gedauert hat mit dem Klinikplatz?

Wenn Mobbing nicht wäre, wäre vieles schäner

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutisches Umfeld im baulichen Sinne
Kontra:
Alles Andere Retraumatisierung durch Mobbing
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich war die Klinik sauber und gepflegt. Die Angebote sind super im Haus. So gesehen ein gutes Therapeutisches Umfeld.
Schlimm war das mobbende Personal.
Schlimm war dabei eine Putzfrau wenn die mich sah rannte sie sofort zur Stationsleitung.
Die Stationsschwestern waren hasserfüllt wenn ich was benötigt hatte. Mit denen war es nicht möglich einen Satz zu sprechen. So ging ich bei Fragen oft zur
Nachtschwester. Hieß also, ich musste bis zum Abend warten, bis ich mit den Personal in Kontakt treten konnte.
Die Ärzte waren unsicher.
Die Zimmer waren gepflegt..
Das Essen war gut. Am Samstag gab es nur Eintopf wo die lieben Mitpatienten immer das Fleisch heraus- popelten. Dies war schon ekelig.

Am schlimmsten waren mobbende Mit-patienten, manche sind nur auf Erholung da, dies auf Kosten der Solidargemeinschaft. Ich wurde angegriffen, und genötigt, da ein Trauma nicht so schlimm sein kann. Mit den Originalton "Man, Man, Man geht doch gar nicht.

Hatte mich gefreut, weil es in Reinhartshausen mal endlich Möglichkeiten gab, auszugehen.(Bei vielen Kurorten ist dazu keine Möglichkeit) Klappte dann wieder nicht, da diese mobbenden Mitpatienten überall schon zugegen waren. So blieb mir nur die Möglichkeit übrig, in der Klinik zu bleiben .
Von einen Oberpsychologen wurde ich bezichtigt, dass ich nur wegen den Essen in der Klinik sei. Hat der wirklich was verwechselt. Patienten die nur da sind, um Urlaub zu machen sind natürlich pflegeleichter!!!!!

Ich kam zum Schluss dass Manche Leute zu Hause bleiben sollen, dass für solche Leute der Aufenthalt bezahlt wird und Andere brauchen dringend Hilfe und müssen sich bei Gericht durchkämpfen um einen Behandlungsplatz zu bekommen.
Wir hatten auch eine Mitpatientin, die so die Gruppenstruktur zerstörte Es ist wirklich Schade.
Auch soll die Klinik überlegen, ob sie nur ein Erholungsheim für gestrandete Existenzen ist oder wirklich Patienten behandeln will. Viele Patienten sind Mobbingopfer aber wenn diese mit Mobbing in der Klinik anfangen sind diese zugleich die Schlimmsten.

5 Kommentare

schnösel am 05.03.2015

Hallo
Ich fahre im Okt. nach Bad Wildungen die die Klinik aufgrund eines schweren traumas . das macht mir jetzt übelst Angst. Ich hoffe das das was sie hier schreiben der wahrheitbentspricht und nicht einfach die Enttäuschung ist. Ich dachte es gibt dort eine spezielle traumastation wo nur traumatisierte Patienten sind? Nun bin ich total verunsichert. Kann mir jemand anderes was positives nennen?

  • Alle Kommentare anzeigen

immer wieder zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
evtl. Gebühren für Fernsehen, Internet und Telefon
Krankheitsbild:
Essstörung, Depressionen, emotionale Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war jetzt zum dritten Mal in der Klinik auf der Akkut-Station.
Jan bis Feb. 2012, Dez 2012 bis Jan. 2013 und jetzt nochmal vom 09.12.2014 bis 02.02.2015.

Bin froh das ich nochmal dorthin konnte.
Die Damen an der Rezeption waren immer freundlich und hilfsbereit.

Auch die Schwestern, incl. Nachtschwestern waren freundlich und immer für einen da. Da ich mich öfters selbstverletzt habe musste ich immer zum Verbandwechsel dorthin, aber es nervte keinen und die hatten immer ein offenes Ohr. Nochmal vielen lieben Dank für die Hilfe.

Die Zimmer sind fast alle renoviert. Es gibt Einzelzimmer die auch sauber gemacht werden.

Bei meiner Psychologin fühlte ich mich sehr gut aufgehoben, ich konnte auch jederzeit zu ihr, wenn mich was sehr bedrückte.

Die Einzel-,Gruppen- und Musiktherapie waren auch sehr gut.

Es vielen keine Therapien aus. Wurde bei Krankheit für Vertretung gesorgt.

Wenn man die Hilfe annimmt, die einem hier geboten wird,
dann ist man richtig.

Hatte in der ersten Woche auch Essensbegleitung. War am Anfang schwer diese Portionsmengen zuessen, aber nachher ging es. Die Ernährungstherapeuten halfen auch immer.

Ich kann diese Klinik mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

Zufrieden mit der ersten Reha.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Sauberkeit, Zimmer, Essen, Schwimmbad
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas, Depressionen, Arbeitsplatzprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte meine erste Reha Anfang 2015, für 6 Wochen, in der Parkland-Klinik und war/bin sehr zufrieden.

Das Personal der Klink ist sehr freundlich und immer hilfsbereit. Die Zimmer und die Klinik allgemein sind auch sehr sauber.

Die Unterbringung ist Top. Schönes, helles Einzelzimmer, mit eigenem Bad und Balkon.

Das Essen ist immer gut gewesen und es gab nie einen Grund zur Beschwerde.

Besonders schön finde ich, dass es ein Schwimmbad in der Klinik gibt.

Körperlich konnte ich mich gut erholen, wobei das Schwimmbad und der MTT-Raum (Fitness-Raum) sehr geholfen haben. Die Krankengymnastik war erfolgreich, was aber auch an dem guten Personal lag/liegt.

Seelisch haben mir besonders die Gepräche mit den Mit-Patienten gut getan, auch die Gruppentherapie war hilfreich. Hier habe ich aber noch einen langen Weg vor mir, da 6 Wochen viel zu kurz sind große Erfolge zu erzielen.

Die Klinik bietet auch etliche Zusatzangebote. Tai Chi, Bogenschießen, Nordic Walking, Boxen, einen Kreativraum, uvm...

Außerdem ist in der Klinik auch ein sehr engagierter Sozialdienst vorhanden.

Für die Freizeit werden verschieden Fahrten angeboten, entweder über die Klinik oder auch über ein Busunternehmen.

Ich möchte mich auf diesem Wege nochmal bei dem freundlichen und sehr hilfsbereiten Klinik-Personal bedanken.

Beruflich vom Fach: NIEMALS in diese Klinik !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche?? s. Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zimmerservice; Küchen-u. Speisesaal-TEAM; Team= Bogenschießen
Kontra:
Chefarzt + Internistin S-s u. Therapeut =Kritikallergiker !
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Personen,die wirklich internistisch erkrankt sind,also mit einer internistischen Diagnose, sind in DIESER Klinik vollkommen fehl am Platz!
Selbst wenn Betroffene von der Wechselwirkung "Soma" und "Psyche" überzeugt sind(JEDE Erkrankung hat diese Wechselwirkung),sie werden erst gar nicht internistisch mit betreut!
Aufnahme-u.Abschlussunters.werden als-ich zitiere-"hochqualifizierte Arzttermine" verkauft.Diese gibts in jeder "Dorfklinik" zum Nulltarif.
Wird in der Zeit außerplanmäßig ein intern. ARZT-Termin benötigt-null Chance!ICH habe vier Anläufe genommen.
Ehe nun ein anonymer Schreiberling "Einspruch erhebt"=Akten liegen der KK vor und nun auch in einer anderen Klinik,in der ich sehr wohl internistisch UND psychosom. "registriert" sprich behandelt werde. Und nicht wie bei Frau S..s,die mir gleich bei der Aufn.-unters. zu verstehen gab-ich zitiere:"Wir sind hier eine psychosom. Klinik"(stimmt, war mir vor der Anreise gar nicht aufgefallen)!
Ein erhebl.Problem in dieser Einrichtung ist- bezogen auf den Chefarzt,"Internistin?" S..S und dem Therapeuten=L.:
Sie werden nervös,wenn jemand vor ihnen sitzt, der selbst 25 Jahre im Kr.-haus gearbeitet hat. Und das in einer Fachabteilung,die die meisten Fachkräfte dort nicht einmal bereit wären zu arbeiten,geschweige denn qualifiziert dafür sind!
Wenn die Gruppentherapien so verlaufen, dass die Befindlichkeitsrunde durchweg ca. 70 Min. dauert und für die eigentl. Gru-therapie nur noch 20 Min. übrig sind... Aus berufl. Erfahrung sage ich (zahlreiche SUPERVISION-Erfahrung)das ist nicht korrekt!
Ich hätte mehr gelernt, wenn ich mir in d.e.r Zeit "Die Sendung mit der Maus" bzw. "Die Sesamstraße" angeschaut hätte.
Mein Therapie-Ziel hat den Therap. gar nicht interessiert. Alte Berichte von vor 20 Jahren und länger, die hätte er spannender gefunden...
Die Unterschrift zum Zusenden dieser Akten habe nicht gegeben!
Zusammenfassg.: Mit einer chron.-internistischen Erkrankung ist man in der Parkland-Klinik absolut FEHL am Platz!!!!!

2 Kommentare

claudi.48 am 12.04.2015

Hallo Zurischaddai, falls möglich melde dich bitte bei mir, ich brauche dringend einen Rat zu Vorfällen(Begleiterkrankungen, ärztliche Versorgung wird verweigert) in dieser Klinik. Hoffe du liest das!

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfahrung Parkland Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war das dritte Mal in dieser Klinik. Bisher war ich eigentlich immer zufrieden.
Aber der letzte Aufenthalt war für mich nicht segr angenehm.
Ich war insgesamt 6 Wochen in der Klinik. Nach drei Wochen wurde ich durch einen Mitpatienten verbal bedroht.
Die Klinikleitung darauf angesprochen, teilte man mir mit,dass man in der Klinik nicht strafrechtlich und auch nicht staatsanwaltlich ermitteln könnte.

Nach diesem Vorfall habe ich mich weitgehends nur noch auf meinem Zimmer aufgehalten, um diesem Mitpatienten aus dem Weg zu gehen. Mir wurde auch während einer Visite durch die leitende Therapeutin mitgeteilt, nachdem ich die gelbe Karte von ihr bekommen habe, dass ich durch das Personal im Speisesaal unter ständiger Beobachtung stehen würde.
Würde das kleinste Fehlverhalten festgestellt werden, würde ich sofort der Klinik verwiesen werden. Ich kam mir vor wie ein kleiner Junge.

Daher, nie wieder diese Klinik.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gepflegt
Kontra:
Muckibude zu klein
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war angenehm überrascht, die letzte Reha die ich hatte (in Bad Fredeburg) war die Hölle.
Das Personal ist grösstenteils sehr nett,
das Essen ist auch gut.
Mit meiner Therapeutin bin mehr als zufrieden.
Das Haus ist sehr gepflegt, wird momentan z.T.
renoviert, ich hatte ein renoviertes Zimmer.
Damit war ich sehr zufrieden. Die Zimmer sind auch ein bisschen grösser als in anderen Kliniken. Allerdings sind TV, WLAN und Telefon
meiner Ansicht nach zu teuer (je 2€; im Paket
5€). Das kann oder will sich nicht jeder leisten. Leider war mein Aufenthalt (5 Wochen) zu kurz, das liegt aber an unserer beschissenen Politik.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden.

1 Kommentar

Panik-Psycho am 15.01.2015

Hallo, Thomas, wir waren glaube ich in derselben Gruppe, oder? Gruß Uwe.

Altbacken

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Einrichtungen
Krankheitsbild:
Psyche und Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

+essen gut
+Personal freundlich fast alle
-Internet und TV zu teuer
-Einrichtung zu alt
-Lobi zu wenig Sitzplätze
-Cafeteria ein Witz
-Schwimmbad zu klein
-für Adipositas komplett ungeeignet
-Raucher ecke zu klein

2 Kommentare

msm am 05.12.2014

Es scheint so als ob Sie ein Hotel gebucht zu haben. Sie haben Werte angesprochen, die mit dem Behandlungsverlauf nichts zu tun haben. Es gibt schlimmere Kliniken mit 0 Fernseher 0 Schwimmbad etc. pp. Bei solchen Kliniken ist aber der Pflegesatz doppelt so hoch wie in der Parklandklinik.

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Entscheidung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Eigentlich alles
Kontra:
Tv und WLAN-kosten
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Parklandklinik von September bis November 2014 war siebente Entscheidung meines Lebens! Ich war wegen der Diagnose 'Anorexia Nervosa' 10 Wochen in der Jugendgruppe der Akutstation.
Die Einzelgespräche waren top! Ich hatte noch nie eine so gute Therapeutin. Ich fühlte mich immer verstanden und auch die anderen Therapeuten waren immer zur Stelle wenn man jemanden zum reden brauchte!
Auch das Essen ist Super! Ich finde die Regelung mit dem Buffet klasse, dass man die Mahlzeiten morgens und abends selbst für sich zusammen suchen kann/muss.
Die Zimmer waren auch Tip Top und die Therapieangebote sowie das Personal extrem toll....
Auch die Freizeitangebote am Wochenende und unter der Woche sind sehr vielseitig und es ist für jeden etwas dabei!

Außerdem sind die Ernährungsberater sehr nett und die Lehrküche macht Riesen spaß und ist sehr lehrreich!

Das beste war aber auch, muss ich dazu sagen meine Gruppe! Ich habe tolle Freundschaften geschlossen und bin überglücklich den Platz dort bekommen zu haben! Ich habe jetzt, wo ich wieder zuhause bin, das Gefühl es wirklich schaffen zu können und die Tipps und Ratschläge die mir gegeben wurden umzusetzen! Ich habe wirklich viel gelernt!

Viiiielen Dank an alle:)

1 Kommentar

dette2011 am 05.06.2015

Hey,wir waren zwar nicht in derselben Gruppe,aber zur selben Zeit in der klinik,fast auf den Tag genau angekommen,ich war nur ne Woche laenger da.ich weis nicht welche von den Jugendlichen du bist,aber ich finde es schön zu lesen,wie positiv du den Aufenthalt bewertest hast.ich hoffe,du kannst auch jetzt,6 mon.danach noch davon profitieren???

War sehr schön

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Eigentlich alles, bis auf kontra
Kontra:
Med. Kompetenzen
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung mit Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Anfang Oktober bis Anfang November war ich Patient in der Parklandklinik. Depression und Panikstörung, deswegen war ich da. Die Gesamterscheinung der Klinik war gut, mein Zimmer top, alles neu und blitzblank. Das pflegende, helfende und Küchenpersonal war stets sehr freundlich, es wurde immer alles zu meiner Zufriedenheit erledigt. Essen anmelden für Gäste lief unproblematisch und bequem. Das Essen an sich war schon sehr gut, da gab es fast nix zu meckern. Mir als nicht mit dem Gewicht kämpfenden Mann störte allerdings zu Anfang die Aufzählerei mit den Fettpunkten, was ich aber nach ein paar Tagen gar nicht mehr sah. Die Bandbreite an Störungen und Leiden der MitpatientenInnen war gewaltig, so hatte ich das nicht erwartet. Aber dadurch lernt man auch andere Leidenswege kennen, die Menschen, die dahinter stecken, Ansätze zu verstehen, was das einzelne Krankheitsbild ausmacht. In so manch Anderen erkennt man sich ganz schön wieder, was mich einerseits verblüffte, andererseits aber auch beruhigte, da ich mich nicht als einzigen sah, der meine Macken hat. Die Einrichtungen des therapeutischen und sportlichen Bereiches ließ an ein Top-Hotel erinnern, tolles Schwimmbad mit geilem Whirlpool, schöne kleine Sauna mit Ruheraum. Turnhalle mit Kletterwand (hatte ich als Therapie, ansonsten nicht nutzbar), richtig gutem abendlichen Sonderangeboten. Hier möchte ich mal Frau G. besonders loben, die Tanz und Bewegung wirklich toll gemacht hat. Das wird mir hier zuhause am meisten fehlen :-) Abends schön in den bequemen Sesseln in der Lobby sitzen und Quatschen, da braucht es keinen Fernseher und so dazu. Klar, so manches hat auch Geld gekostet, aber man hat ja die Wahl, ja oder nein. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir hat es sehr gut gefallen, mir gefällt die ganze Gegend und Reinhardshausen an sich, so mit Kajüte und Bolero, Pinoccio und nicht zu vergessen das Knuperhäuschen, mit den supergeilen Windbeuteln. War geil, mir hat es gefallen und gut getan.

Insgesamt viel erreicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Individuelle Betreuung
Kontra:
Schlechte Information bei Terminänderungen, viele Ausfälle
Krankheitsbild:
Depression, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 2 Tagen wieder zuhause und muss sagen, dass ich die Kritik einiger Vorschreiber nicht teilen kann, jedenfalls nicht alle.
Mir hat die Zeit mehr als gut getan, ich habe sehr viel erreicht und erkannt, mehr als ich erwartet habe.
Und ich habe Klinikerfahrung, war schon mehrfach in psychosomatischen Kliniken.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Psychologen sehr gut auf einen eingegangen sind, auch Kritik angenommen haben und dass sie mich wirklich weiter gebracht haben.
Auch meine Ernährungsberaterin fand ich absolut spitze, hier ist im Vergleich zu der anderen Klinik individuell auf einen eingegangen worden, was mir wirklich geholfen hat.
Aber auch ich habe eine Kritik: es ist wirklich recht viel ausgefallen, der Krankenstand insgesamt erscheint mir sehr hoch. Auch die Verwaltungsabläufe sind nicht ideal, oft wurde man zu spät über Terminänderungen informiert.

Aber alles in allem bin ichmehr als zufrieden und werde sicher wieder kommen, da ich noch verschiedene Baustellen habe...ich fühle mich sehr ernst genommen und auch gehört und in den Notfallgesprächen auch immer ernst genommen.

Ausnahmen gibt es immer...das ist auch normal in so einem Klinikbetrieb, denke ich,. Ebenso wie in jeder anderen Firma. Aber die Kritik wurde angenommen und teilweise schon während meines Aufenthalts etwas geändert---

Also alles in allem: gut und ich würde wieder kommen.

LG
Dolo

Nie mehr

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Sozialdienst,bäderabteilung
Kontra:
Ärzte,Schwestern
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor meinem Aufenthalt in der Parkland Klinik habe ich die Bewertungen hier schon einmal durchgelesen und mich gefreut das ich in eine gute Klinik komme.
Leider muss ich jetzt feststellen das ich mich zum größtenteil getäuscht habe.
Positiv waren der sozialdienst der immer freundlich war und die Damen in der bäderabteilung, sowie einzelne Psychologen.
Es sind viele Therapien (Einzel und Gruppentherapie) ausgefallen und ich habe Vertretungen bekommen die sich mit meiner Krankenakte wohl nicht befasst haben.
Ärztlich habe ich mich sehr schlecht aufgehoben gefühlt da ich das Gefühl hatte man wird nicht ernst genommen und schluckt am besten nur bedarfamedikation.
Die Schwestern die ich kennengelernt habe waren zu 50% unfreundlich und wenig empathisch wenn man eine Krise hatte bekam man seine bedarfsmedikation und das war es,ob man letztendlich Tod auf seinem Zimmer liegt ist egal.
Eine "besonders" nette Nachtschwester hat einen ton drauf wie bei der Bundeswehr und schikaniert anscheinend gerne Patienten niemals wäre ich in der Nacht wieder runter gekommen um nach Hilfe zu fragen, weil anschreien lassen in einer Krisensituation brauche ich mich in einer psychosomatischen Klinik eher nicht.
Ich weiß nicht was mit der Klinik passiert ist aber langsam bröckelt wohl die Fassade des tollen Rufes und es ging nicht nur mir so.

1 Kommentar

Dolo am 06.11.2014

Das tut mir wirklich leid.
Ich bin vor 2 Tagen zurück gekommen und hatte keinerlei solcher Erfahrungen...bin weder angeschrien worden noch sonst was.
Ja, Kritik habe ich auch, die ein oder andere Schwester war nicht so der Knaller, aber das haben wir auch angesprochen vor Ort. Und wenn ich in Notsituationen zu ihnen ging, auch abends oder am Wochenende, hatte ich wirklich gute Hilfe bekommen.
Es tut mir aber leid, dass es dir scheinbar nicht so erging...das ist echt schlimm.

Tolle Unterstützug

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bulimie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab Januar 2014 acht Wochen das zweite Mal wegen meiner Essstörung in der Parklandklinik.
Bei diesem Aufenthalt kam ich auf die Akutstation und muss als allererstes die Zimmer loben! Die Patientenzimmer der Klinik sind schon zu einem Großteil renoviert und ich kann absolut nichts an ihnen aussetzen.

Zur Behandlung lässt sich zunächst einmal sagen, dass kein Therapeut oder Arzt einer essgestörten Person helfen kann, wenn diese sich nicht helfen lässt!!

Beim Essen hat man eine bestimmte Fettpunktzahl (Zahl hängt davon ab, ob man zunehmen muss oder nicht) welche man einhalten sollte. Das wird aber nicht kontrolliert, man kann also essen, was man will. Es sei denn, man ist in der Essensbetreuung, was bedeutet, dass eine Diätassistentin mit am Tisch sitzt und kontrolliert, ob man seine "Pflichtmenge" auf isst.

In der Woche hat man Einzeltherapie, verschiedene Gruppentherapien (Gesprächstherapie, Bewegungstherapie,...) und andere therapeutische Anwendungen, welche individuell auf einen selbst abgestimmt werden. Zum Beispiel gibt es Boxen, Klettern, Bogenschießen, Ergotherapie, Yoga, Progressive Muskelrelaxation und anderes.

Über das Personal in der Klinik kann ich nur Gutes berichten. Ich fühlte mich wirlich in guten Händen!

Wer sich wirklich helfen lassen will, der sollte es in der Parklandklinik versuchen, ich kann diese Klinik durchaus empfehlen!

Vor dieser Klinik kann man nur warnen!!!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mir geht es nach der Reha schlechter, obwohl mir gesagt wurde, ich könne wieder arbeiten gehen....auf mich und meine Vorhaben wurde überhaupt nicht eingegangen...es entsteht der Eindruck, als müssten Vorgaben der Rentenversicherung erfüllt werden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht hat funktioniert. Ich, der Patient, musste mich um alles selber kümmern....unfähige Schwestern, unfähige Organisation....)
Pro:
Sehr gute Einzeltherapeutin, die allerdings gegen Windmühlen kämpft
Kontra:
Schwestern, Oberärzte, Chefarzt, Gruppentherapie, feste Sitzplätze im Speisesaal, Patienten werden nicht ernst genommen, Organisation, die alten Zimmer, Kosten für TV, "Rentenversicherungsfreundlich", Diagnosen, Berichte etc. etc.
Krankheitsbild:
Depressionen, Angstzustände, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr motiviert in diese Klinik gefahren.
Mir geht es nach dem 6-wöchigen Aufenthalt nicht besser, sondern schlechter! Diese Klinik hat mir wieder gezeigt,daß ich mich im Leben um alles alleine kümmern muss,immer kämpfen muss,mir keiner hilft,helfen will,nicht einmal die Personen,die dafür ausgebildet sind,anderen zu helfen! Ich musste mich um alles selber kümmern, alles einfordern,nachfragen,hinterherlaufen, mich beschweren...die Schwestern sind unorganisiert und unfähig,teilweise sehr unfreundlich. Die Ärzte,Oberärzte,Chefarzt sind unfähig, unprofessionell und hören einem nicht zu und können nicht vernünftig mit Patienten umgehen/reden (wie viele Therapeuten/Gruppentherapeuten).Ich wurde ungefragt in eine Gesprächs-und
Musiktherapiegruppe "abgeladen",obwohl ich um eine Bewegungs-Tanztherapie gebeten hatte (schlechte Erfahrung mit Musiktherapie). Meine Meinung war uninteressant;ich hatte auch nicht die Möglichkeit,zu wechseln.Die wichtigste Therapie,die EINZELTHERAPIE,wird sehr stiefmütterlich behandelt. Es gibt 1 mal 40 Minuten Einzel und 4 mal Gruppe je 1,5 Stunden !!die Woche. Katastrophal!!
Mir ging es nicht gut,ich hatte vor,eine Teilrente zu beantragen,dies war auch mit meiner Einzeltherapeutin/Sozialdienst abgestimmt.
Es war nicht abzusehen,wann ich wieder arbeiten könnte. Nachdem der Oberarzt,zuständig für Soziales,ein Gespräch mit mir führte,wurde von ihm ENTSCHIEDEN (ohne Absprache),dass ich innerh. von 4 Wochen eine Wiedereingliederung zu machen habe (sonst Krankengeldverlust)und die Rente wurde nicht beantragt/abgeschmettert.
Dies war eindeutig keine objektive Einschätzung, sondern eine Rentenversicherungsfreundliche Entscheidung,es müssen ja auch schließlich gewisse Vorgaben der RV erfüllt werden,was interessiert da eine kranke Patientin...
Auch meine schriftliche Beschwerde am Schluss des Aufenthaltes (an Oberarzt) hat nichts bewirkt! Vor dieser Klinik kann ich nur warnen;wenn man möchte,daß es einem besser geht,geht man NICHT in diese Klinik!

2 Kommentare

Monopluesch am 18.10.2014

leider habe ich auch ähnliche Erfahrungen gemacht. Und muss in anderen Kliniken "hören", dass sei eine gute Klinik und es läge wohl an mir... Ich war verzweifelt und fühlte mich "re-"traumarisiert. Schuldzuweisungen gab es mein Leben lang, aber Fakt ist, ich leide ... und kann es nicht einfach abstellen...

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Schwimmbad
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung, Insomnie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im letzten Jahr im April dort (4 Wochen insgesamt), wenn ich mich jetzt an den richtigen Monat erinnere. Mein erster Eindruck war ganz ok, das legte sich aber auch schnell.
Ich wurde im Speisesaal zunächst mit Menschen an einen Tisch gesetzt, die nichtmal annähernd in meiner Altersgruppe waren. Beim Umsehen bemerkte ich aber einige Personen in meinem Alter, naja. Das war noch das kleinste Übel.
Im Fernsehen konnte ich den ganzen Tag nur Tatort und Kochshows anschauen, da man für die Freischaltung anderer Programme (Pro7, N24, RTL etc.) pro Woche irgendwas um die 20€ zahlen musste. Mit den Preisen für das Internet sah es nicht anders aus.

Der allergrößte Oberhammer war aber das medizinische Personal. Die Schwestern waren allesamt freundlich und sehr bemüht, so jedoch nicht die Ärzte und Therapeuten. Meine Ärztin war Rumänin(?) und verstand mich kaum. Sie kam nach der Erstuntersuchung noch mehrmals zu meinem Zimmer, um einzelne Sachen nachzufragen. Als ich eine andere Ärztin wollte bekam ich diese auch ..die war allerdings auch nicht der deutschen Sprache mächtig.
Meine Bezugstherapeutin war ungefähr 2 Jahre älter als ich und noch total grün hinter den Ohren. Alle Diagnosen, die ich noch zu Hause bekam, wurden in der Klinik einfach grundlos widerlegt und komplett missachtet. Ich erzählte der Therapeutin, dass ich irgendwann mal Drogen probiert habe und gerne MAL ein Bier trinke. Daraufhin musste ich diesen Alkoholvertrag unterzeichnen und jede Woche zweimal einen Alkoholtest machen. Auf meinem Entlassungszettel standen dann total dubiose Diagnosen wie "Psychose" und mir wurde zu einem Alkoholentzug geraten, weil ich in meinem leben mal gekifft habe und in einem Jahr ca. 2 Liter Bier trinke.
Des weiteren habe ich wegen schwerer Schlafstörungen um einen Termin bei der Medikamentensprechstunde gebeten, welcher jedoch abgesagt wurde, da ich da das Drogenopfer war, welches ein paar Pillen abgreifen wollte.

Falsche Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ich fühlte mich nicht wohl)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (die letzte Therapeutin hat gut mit mir gearbeitet)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Arzt sehr überlastet)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (bin gut beraten und behandelt worden)
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
viel Leerlauf durch die Feiertage im Mai
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in die Abteilung Akut eingewiesen. Dies war mir nicht klar. Meine betreuende Ärztin zu Hause wollte mich aber in eine Rheamassnahme für Menschen "60+" geben. Es war alles sehr bedrückend und anstrengend für mich, da ich auf diese Klientel nicht gefasst war. Besonders bedrückend empfand ich den Aufenthalt von Migranten. Die sich abseits hielten nur in ihrer Sprache redeten und für die es wohl keine Regeln gab.
Im grossen und ganzen bin ich in den 5 Wochen Anwesenheit unglücklich und antriebslos geworden.
Die Therapeutinnen waren teilweise krank und es gab zunächst 2 Vertretungen. Bei der 3. Therapeutin wurde professionell mit mir gearbeitet und es gab kleine Erfolge.Mein Zimmer war komfortabel lag aber leider an der Seite der Raucherecke und der an- und abfahrenden Autos.
Die Verpflegung war hinreichend. Mittags habe ich die Mahlzeit nicht aufgegessen.
Die Anwendungen, die mir Freude gemacht hätten gab es nicht für mich z. B.Tanztherapie, Qui Gong, Tai Chi und ich sollte ohne Anleitung Sport betreiben, dadurch war ich unmotiviert und unglücklich

FAST wie "urlaub"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
angenehmes respektvolles miteinander
Kontra:
wenn man etwas unbedingt sucht...vielleicht die tv-gebühr 2 €/tag
Krankheitsbild:
depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war von ende juni bis anfang august 2o14 für 6 wochen in der parklandklinik. der erste eindruck (aufnahme, ärztl.untersuchung, zimmer) war bestens. während meines aufenthaltes hat sich dieser erste eindruck in allen bereichen bestätigt. die ärzte, die psychologen, die mitarbeiter generell, alle haben eine ungewöhnlich positive ausstrahlung, die einem den aufenthalt "leicht" machen. der umgang innerhalb des hauses war stets respektvoll und organisatorisch wurde sehr gut gearbeitet. wegen der urlaubszeit (und auch krankheitsbedingt) mussten einige abläufe kurzfristig geändert werden.das haus hat etwas mehr als 2oo patienten, die sich aber auf grund der großzügigen räumlichkeiten "verlaufen" haben. die klinik liegt im ortsteil reinhardshausen und hier hat man etwas mehr ruhe als in bad wildungen direkt. durch die unmittelbar vor der klinik haltende buslinie ist es kein problem nach bad wildungen zu kommen (kostenlos). ich kann diese klinik uneingeschränkt weiter empfehlen. da in diesen 6 wochen auch der wettergott es gut mit uns meinte und die gegend (kellerwald, edersee)auch für viele ein urlaubsziel ist, kam es mir ab und zu schon fast wie "urlaub" vor.

auf ein neues

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr viel
Kontra:
sehr wenig
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach meiner reha nun das zweite mal in.der parklandklinik und moechte lobende worte an die therapeuten und aerzte der akutstation richten...die mir in.einer doch schwierigen ,,familiaeren angelegenheit...sehr geholfen und unterstuetzt haben...ich bin froh..dass ich nochmal die.chance bekomme ..meine therapie spaetestens im.oktober fortsetzen zu duerfen...und werde in dieser zeit mein handy definitiv auslassen...um keine aeusserlichen einfluesse von aussen...auf die therapiephase einwirken zulassen. Ich kann die klinik nur weiterempfehlen...wenn man sich wirklich helfen lassen moechte...ist diese klinik..die richtige wahl.....tolle zimmer....sehr nette mitarbeiter....familiaeres miteinander...und ...freudlicher umgang machen die zeit in der klinik..zu was ganz besonderem......

Die beste Entscheidung meines Lebens

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Gruppe, Atmospäre, Freizeitangebote
Kontra:
Hohe TV und WLAN kosten, Stationszimmer
Krankheitsbild:
Bulimia Nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vom 20.5.14 bis zum 29.7.14 10 Wochen in der Parklandklinik verbracht. Gleich beim Ankommen war ich beeindruckt von der guten Atmosphäre dort, ich hatte eher eine Krankenhausatmosphäre ewartet aber es erinnert eher an ein Hotel. In der Zeit in der ich dort war liefen gerade Renovierungsarbeiten, da war es teilweise sehr laut auf den Zimmern und leider war ich ausgerechnet auf dem einzigen Stockwerk auf dem die Zimmer noch nicht renoviert waren. Die alten Zimmer sind ziemlich duster und man sieht auch dass sie alt sind aber da ich so eine lange Zeit da war habe ich recht viel dekoriert und aufgehübscht, dadurch habe ich mich in meinem Zimmer wirklich wohl gefühlt.
Am Anfang meines Aufenthalt dachte ich nicht dass mir die Klinik langfristig überhaupt hilft, ich hatte wirklich Zweifel ob diese "Lockerheit" mir hilft denn die Regeln dort sind wirklich nicht so streng wie in einigen anderen Kliniken. Jetzt kann ich aber guten Gewissens sagen dass der Aufenthalt dort die beste Entscheidung meines Lebens war. Ich fühle mich wie ein neuer Mensch! Natürlich ist es keine Wunderheilung. Wenn man dort etwas erreichen will muss man sich wirklich dafür entscheiden gesund zu werden aber sobald man das getan hat stehen die Chancen sehr gut dort auf den richtigen Weg zu gelangen.

Ich war in der Jugend-Reha Gruppe und möchte mich bei meiner tollen Gruppe bedanken, in der wirklich viele Mädchen waren die ich sehr gerne mit nach Hause genommen hätte. Außerdem natürlich bei den tollen Therapeuten und generell allen Angestellten die immer sehr bemüht und äußerst freundlich waren. Auch das Küchenpersonal, das tolle Arbeit leistet! (das Essen ist für eine Großküche wirklich gut!) Die einzigen Angestellten dort, die etwas an ihrer Einstellung arbeiten könnten sind einige Schwestern im Stationszimmer, der Ablauf dort war sehr unorganisiert und die Schwestern oft unfreundlich.

Trotzdem vielen vielen dank an Alle, es war eine tolle und lehrreiche zeit! :)

Wenn wir so weiter machen wie bisher - machen wir weiter wie bisher! :-)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wertschätzender Umgang von Ärzten und Psychologen!
Kontra:
Das Internet hat nicht immer funktioniert und die Preise waren sehr hoch
Krankheitsbild:
Adipositas und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war nun von Juni bis Juli 2014 auf der Reha Station. Erstmal war ich vollkommen begeistert dass jeder Patient ein eigenes Zimmer hatte. So kannte ich das aus anderen Kliniken nicht. Die Schwestern sowie das ganze Ärzte Team waren sehr nett und sind individuell auf meine Bedürfnisse eingegangen. Ich habe mich immer wertgeschätzt gefühlt und die Psychologische Betreuung war "auf Augenhöhe". Das hat mir besonders gut gefallen!

Da ich wegen Depressionen und Adipositas dort war, hatte ich auf meinem Plan Ernährungstheorie, Lehrküche und einige Sportprogramme, sowie eine Adipositas Gesprächsgruppe.
Mir persönlich hat es sehr gut gefallen und ich würde jederzeit wieder in die Parklandklinik gehen.

Was wichtig ist zu erwähnen, diese Klinik ist psychosomatisch. Wer dort hin geht mit dem Gedanken, da gehts nur ums abnehmen der sollte in eine andere Klinik gehen. Dort lernt man, was hinter dem Essanfällen steckt und man versucht neue positive Denkmuster zu erarbeiten. Ich habe mich viel mit mir auseinander gesetzt und das kostet viel Kraft. Jeder der beschließt in eine psychosomatische Klinik zu gehen, der sollte den Willen haben, etwas in seinem Leben zu verändern.

Ein weiterer Pluspunkt für mich war, dass die Adipositas Patienten und die Essstörungspatienten ( Magersucht & Bulimie) getrennt im Speisesaal saßen, sowie getrennte Therapiegruppen hatten.

najaaaa

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freizeitangebote
Kontra:
medizinische betreuung bzw beratung
Krankheitsbild:
trauma ....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo,

ich war jetzt das zweite mal in der klinik, weil ich 2012 begeistert war. dieses mal kann ich dies leider nicht sagen. ich hatte den eindruck, das das personal überfordert war und auch teilweise keine lust hatte. das essen war halt wie vor 2jahren auch , aber ich finde , das es für eine klinik völlig okay war ( gibt schlimmeres). was mich sehr gestört hat ist , das viele therapeuten krank waren und es keinen ersatz gibt. manchmal wurde man auch nicht darüber informiert, sondern ist vor verschlossener tür gestanden. über die therapeuten selber kann ich nichts schlechtes sagen.Alle sehr nett und hilfsbereit. Die rein medizinische betreuung war eine katastrophe. ich habe noch nie so viele falsche und schwammige diagnosen bekommen.Da ich sowieso angst vor krankheiten habe, wurden diese dadurch noch verstärkt.nicht eine der diagnosen hat sich zu hause bestätigt. die psychologische behandlung war super...sehr kompetente und engagierte therapeuten...alles in einem war der aufenthalt weder gut noch richtig schlecht... ich habe halt das beste daraus gemacht. da für mich die psychologische seite im vordergrung stand würde ich nochmal in die klinik fahren.

1 Kommentar

Hummelline am 06.01.2015

Hallo,
habe den Bericht von "kleine83" gelesen und kann das nur bestätigen.
Die Therapeuten waren nicht nur überfordert, sondern auch noch sehr oft krank und von dem kläglichem Rest durften noch sehr viele in Urlaub gehen.
So viel Freizeit in den gesamten Wochen, na da können keine großen Erfolge erzielt werden.
Es hat sich ohnehin sehr viel in der Klinik verändert.
Die Schwestern sind zum Teil auch nicht mehr die nettesten, aber was soll man machen.

Tolle Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten Ärzte und Pflegepersonal sehr nett
Kontra:
Im Essenssaal und Caffeteria sehr schlechte und warme Luft
Krankheitsbild:
Angst und Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 29.04.-03.06.2014 als Patient in der Parklandklinik! Mir hat es dort sehr gut gefallen, hatte ein sehr freundliches und großes helles Zimmer, mit einem schönen Balkon. Das Essen war spitze, es gab in den 5 Wochen nicht einmal ein doppelt Essen. Die Anwendungen war alle super! Das ganze Personal, Ärzte und Therapeuten waren ganz toll und sehr nett.

21 Jahre später....in der Klinik fand ich sehr viel Hilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1993   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ich habe nur positives erlebt
Kontra:
Krankheitsbild:
Fobie(Angstneurose)Depressionen,Eßstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wog nur noch 39Kg und konnte schon ein paar Jahre nicht mehr in Kaufhäuser,Busse usw.Die letzten Jahre konnte ich oft noch nicht mal mehr alleine das Haus verlassen.Ich habe mich zurückgezogen und an nichts mehr geglaubt.Ich wurde immer nur niedergemacht,von der Familie u.Mann.In der Klinik habe ich gelernt,wieder an mich zu glauben.Ich lernte wieder laufen,Bus fahren usw.Auch lernte ich in der Klinik,daß ich mir selber helfen muß.Die Therapeuten begleiten mich dabei und sind für mich da.Ich lernte mit der Krankheit umzugehen.Heute bin ich gesund und kann alles machen.Damals lernte ich auch einen Patienten in der Klinik kennen und wir freundeten uns an und verliebten uns ineinander.Wir sind mittlerweile 20 Jahre zusammen,18 Jahre davon zusammen verheiratet und immer noch Super glücklich.
Danke an die Parkland-Klinik und meinen jetziegen Mann.

1 Kommentar

1Monk1 am 16.07.2014

WOW, nach so viel Jahren melden Sie sich zu Wort.

Wollen wohl die negativen Bewertungen ein wenig auffrischen?

Sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009 und 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gutes Personal ,sehr gutes Essen ,immer jemand da wenn man Hilfe braucht
Kontra:
sehr teure Gebühren für Fernsehen , Internet und Telefon,
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2009 für 8 Wochen und 2014 für 6 Wochen in der Parkland-Klinik . Habe beide male nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Es hat mir sehr geholfen.
Alle waren sehr nett.die Putzfrauen,die Damen an der Rezeption,die Therapeuten,sowie die Ärzte und die Schwestern .Das Essen war abwechslungsreich , vom Frühstück über Mittag bis zum Abendbrot.
Mittags konnte man immer zwischen zwei Gerichten (entweder Vegetarisch oder Fleischgericht)wählen.Dann gibt es auch noch Vorspeise ( Salate und Suppe ).
Die Freizeitangebote sind auch sehr gut . Fußball,
Volleyball,Wanderungen,Busfahrten und auch ein tolles Osterprogramm mit backen und Bogen schießen.Außerdem gibt es ja auch noch den Fitnessraum .
Einzel-und Gruppentherapien waren sehr gut .
Alles in allem war es sehr gut .

War das wirklich Hilfe?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eigentlich möcht ich hier vor der Klinik warnen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung? 4 Therapeuten = 4 unterschiefdliche Diagnosen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Facharzt musste die Symptome für Gicht im Lehrbuch nachschlagen!!! Der zu haus gehörende Orthopäde kam ca. 1 mal im Monet ohne Terminangabe!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht vorhanden.Mehrmasl Krankenakte nicht auffindbar)
Pro:
Das Haus war beheizt und es regnete nicht rein
Kontra:
Eigentlich alles Andere, speziell soziale Kompetenz und Wahrheitsgehalt der Aussagen
Krankheitsbild:
Burn-Out, Depression;Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das sehr zweifelhafte Vergnügen im Dezember 2013 und Januar 2014 Gast dieser Klinik zu sein.
Begonnen hat eigentlich alles schon mit dem Telefonat zur Terminabstimmung. Hier wurde mir mehrmals versichert, das über die Weihnachtstage "volles" Therapiprogramm ansteht. Für mich als Selbstständigen eine sehr wichtige Aussage, da ich ja ansonsten keine Einnahmen habe und deshalb eine so ruhige Jahreszeit für mich wenig Ausfall bedeutet. Fakt war aber leider, das in der Zeit vom 22.12 bis 06.01 da ganze eigentlich eine Kinderverwahranstalt war, therapeutische Mitarbeiter waren im Urlaub. Es gab ein Programm mit Plätzchen backen, Fackellauf unf Weihnachtslieder absingen. Mein Eintreffdatum war der 17.12. und schon am 18.12 legte man mit zwei Dinge nahe: Erstems über die Feiertage nach Hause zu fahren (!) und zweitens könne man meinen Aufenthalt sofort um 14 Tage verlängern, wenn ich in die Adipositas-Gruppe wechseln würde. Toll, gerade angekommen und mal eben wieder 230 km wieder zurück fahren. War in meiner Ananmnese das Wort Adipositas nicht aufgetaucht? In meiner Überweisung stand es jedenfalls.
Da wunderte es mich schon gar nicht mehr, das meine Patientenakte nicht auffindbar war ud ich am Folgetag die nächste Auffnahmeuntersuchung bekam.
Der für abends angesetzte Klinikrundgang viel aus, da der dafür eingeteilete Patient (!) nicht auffindbar war. Vor den Neuankömmlingen stritten sich dann 3 Klinikmitarbeiter, wer denn einen anderen Patienten bestimmen könnte. Dieses hin und her war bestimmt länger als die Führung selbst, die ich bis zu meiner Abreise nicht erleben durfte.
Ich erlebte dann 4 völlig überforderte Therapeuten, die sich gegenseitig vetraten. bei jeder Einzelsitzung wurde ich gefragt, ob meine Eltern noch lebten und ob ich eine Therapeuten hätte. Ich machte dann den Vorschlag das alles auf CD zu hinterlegen, weil die Fragen nevten, oder ist das das Konzept der Klinik?

4 Kommentare

Mosaik am 04.05.2014

boah, bist du undankbar! ich war zur gleichen zeit am gleichen ort - auch erstmalig - und war überwältigt von soviel kompetenz und engagement, einfühlungswillen und einfühlungsvermögen,so vielen tollen angeboten - gerade über die sonst eher schwer zu ertragenden feiertagen.
müsste mir doch aufgefallen sein, wenn s schlecht gewesen wäre. das gegenteil aber ist der fall gewesen. diese klinik ist absolut weiter zu empfehlen!

  • Alle Kommentare anzeigen

Kränker raus- als reingekommen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aber: die soziale Beratungsstelle ist tatsächlich recht gut)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
große Zimmer, Schwimmbad im Untergeschoss
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Adipositas, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer mit seinen Leiden vom Regen in die Traufe kommen will, geht in diese Klinik. Ich habe dort mehrere Therapeuten, Ärzte, Schwestern und Kursleiter als restlos überfordert erlebt. Trotzdem sollte man sich als Patient in der Parkland Klinik mit kritischen Anmerkungen zurückhalten - denn die werden umgehend abgestraft.
Ein Pool im Keller ist eben nicht alles, was es zur Gesundung braucht. Das Essen etwa ist nun wirklich nicht das, was man als Essgestörter erwarten dürfte. Die Gewichtsverlust-Erfolge von meinen Mitpatienten und mir waren dementsprechend.
Am schlimmsten war jedoch der Eindruck, dass man letztendlich eine kleine und nervende Nummer auf dem Block der Therapeuten ist, die es möglichst schnell abzuarbeiten gilt. Falls man vorher den Fehler gemacht haben sollte, sich auf Therapie und Gruppentherapie einzulassen und sich zu öffnen, lernt man hier eine Lektion fürs Leben. Keine gute allerdings.
Fragwürdig erscheint mir auch die medizinische Betreuung. Die Diagnosen, die ich in der Parkland Klinik bekommen habe, konnte kein anderer Arzt zu Hause bestätigen.
Zurück bleibt ein traumatisches Erlebnis, wie man in einer geschwächten Verfassung auf eine Behandlung prallt, die einen noch mehr kaputtgehen lässt.
Mich hat der Aufenthalt in der Parkland Klinik in meiner Genesung um Monate zurückgeworfen!

3 Kommentare

Kibini am 13.04.2014

Was für ein Essen darf man als Essgestörter denn erwarten? Das würde mich ernsthaft interessieren!

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine sehr positive Erfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Engagement und Kompetenz der Therapeuten, Sportangebot, Freizeitgestaltung.
Kontra:
Jede Woche kommen und gehen Patienten, das betrifft die Gruppen, aber auch den Essenstisch teilweise sehr stark. Man muss sich auch im klaren sein, dass die Reha auf in der Regel 4 bis 6 Wochen begrenzt ist. Längere Behandlungen erfolgen dann zuhause.
Krankheitsbild:
Depression, Schmerzen, Übergewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und engagierte Therapeuten. Die Gruppen- und Gestaltungstherapie kann man gut für sich nutzen, je nachdem, wie man sich einbringt. Man erhält sehr gute Ratschläge, die man dann zuhause allerdings selber umsetzen muss. Das Sportangebot ist vielseitig. Den Freizeitraum kann jeder für sich nutzen, auch abends und am Wochenende. Dort kann man sich Anregungen von Mitpatienten holen.

Am Wochenende gab es zunächst am Samstag Wandern, Busfahrten in die nähere Umgebung sowie abends Volleyball oder Fussball, anschliessend war noch ein Film in der Cafeteria zu sehen. Die letzten drei Angebote wurden dann auf den Sonntagabend verlegt, damit man an diesem Tag auch etwas hatte. Das Essen hat mir sehr gut gefallen, jeden Tag Auswahl zwischen vegetarisch und Fleisch. Alle Angebote kann man sehr gut für sich nutzen, da ist sicher für jeden was dabei.

Schade, das die Zeit so schnell vergangen ist.

Super Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
übergewicht/Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik!!! Ich war wegen Übergewicht und Depressionen dort!!! Wer den Willen hat sich zu ändern ist da bestens aufgehoben!!! Es gibt gute und schlechte Sportangebote!!! Aber alles einfach ausprobieren!!! Mir hat es super geholfen auch wenn die umstellung nach der Reha sehr heftig war aber das ist normal!!! Der Wille muss aus der Klnik mit genommen werden sonst bringt alles nichts!!! Auch die Ärzte und Psychologen dort sind nur Menschen und keine Wunderheiler!!

10 Jahre später: ich bin voll geheilt und die parklandklinik war eine Station zur Heilung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuuung, großes Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung (Bulimie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Okt-Dez 2004 in der Parklandklinik, in dem Essstörungsprogramm für Jugendliche (8 Wochen). Ich muss sagen, dass mir der Aufenthalt dort, die Betreeung, das Therapieangebot - alles einfach rundum sehr gefallen und mich weitergebracht hat. Wir hatten sogar Schulunterricht dort und das Essen war auch sehr zufriedenstellend. Die Umgebung war wunderschön, ich war oft spazieren und am Wochenenden hat ein sehr netter Mann (Betreuer) uns in umliegende Städte gefahren, dass wir mal rausgekommen sind. Die Gruppe war auch genial...wir haben uns gut verstanden. Ich habe dort gelernt, was es heißt wieder auf sich Acht zu geben und habe so viele Essgestörte gesehen, viele sehr harte Fälle- was für mich als 16-Jährige echt erschreckend war und mir auch gezeigt wo man "enden kann"... die Zeit nach der Parklandklinik war sehr hart, weil ich mich sehr gut behütet gefühlt habe dort... da zählt echt auch Willsenkraft. Ich war danach noch 2 Jahre in Therapie..hatte zwar ein paar Rückfälle- ABER heute bin ich komplett geheilt und absolut glücklich mit dem 25k mehr zu damals (damals wog ich um die 42 Kilo bei Größe 1,70m).Ich danke der Parklandklinik mich auf dem Weg der Heilung zu begleiten und mir eine zweite Chance FÜR DAS LEBEN zu zeigen. Aber ganz wichtig: man muss es auch selbst wollen!!

Man muss sich nur helfen lassen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Sauberkeit, Zimmer,Gegend,Personal,Freizeitangebote und,und ...und
Kontra:
Internet und Telefon zu teuer.
Krankheitsbild:
Depressionen, Adipositas.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Oktober bis Dezember 2013 in der Parklandklinik und habe mich dort vom ersten Moment an wohlgefühlt.
Auch wenn ich mit viel Skepsis an die ganze Reha herangetreten bin war mein Misstrauen sehr schnell verschwunden und ich konnte mich auf die Behandlungen und Anwendungen gut enlassen.
Das gesamte Personal,angefangen von den Putzfeen bis zu den Ärzten und Therapeuten waren einfach nur toll, immer freundlich und hilfsbereit und vor allem kompetent. Ich habe mich nie, wie schon von andern hier im Forum oft behauptet,missverstanden oder verraten gefühlt.
Alles was getan wurde, wurde mit mir abgesprochen und wenn ich etwas nicht wollte....kein Problem,es gab dann einfach eine andere Lösung.
Das Essen war auch sehr gut und das es sich irgendwann wiederholt ist nur verständlich und nachvollziehbar, zuhause isst man auch nicht jeden Tag etwas anderes.
Die Freizeitmöglichkeiten sind, wenn man sie nutzt, ausreichend und es muß niemand gelangweilt herumsitzen.
Im Endeffekt liegt es an jedem selbst was er/sie aus so einer Kur macht.Wenn ich natürlich zu nichts Bock habe und nur gelangweilt und motzig durch die Gegend laufe ist einem nicht zu helfen und man bleibt besser daheim.
Also alle denen was an sich und ihrer Gesundheit liegt sind in der Parklandklinik genau richtig.

Ich würde auf jeden Fall gerne wiederkommen.

Depression

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schöne Umgebung, super freundiches Personal
Kontra:
Essen ist gewöhnungsbedürfitg, Telefon unf Internet zu teuer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles in allem war es ein sehr angenehmer Aufenthalt dort! Umfangreiches Angebot an Anwendungen! Man kann dort auch eine menge an Spaß haben!

1 Kommentar

Lilallaunebärin am 10.04.2014

Sie schreiben, dass in der PLK Internet und Telefon (meines Wissens auch TV auf dem Zimmer) hohe Gebühren haben. Dem kann ich zustimmen. Zumindest ist es hier sowohl
erlaubt, einen Laptop z.B. mit Internetstick von zuhause als ein Handy mitbringen

Tolle Klinik für die, die etwas ändern wollen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Freizeitraum, Schwimmbad, Sauna, Angebote
Kontra:
Internet, TV, Telefongebühren
Krankheitsbild:
Bulemie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir haben die 8 Wochen in der Parklandklinik viel gebracht. Ich hatte Zeit für mich und habe diese genutzt. 2x die Woche gab es Gruppentherapie, 2x Körpertherapie, 1x motologische Gruppe, zudem Gruppe: sozialer Kompetenzen und emotionaler Kompetenzen, nicht zu vergessen die Einzelgespräche bei der Bezugstherapeutin, 1x die Woche 50 min oder 2x 25min. Soviel zu den Pflichtveranstaltungen, bei Essgestörten kommt noch Ernährungstherapie und Lehrküche dazu.

Ich weiß, dass viele sich mehr wünschen, allerdings ist dieses normal und wird auch in anderen Kliniken so gehandhabt. Wenn man eine akute Krise hat, konnte ich immer noch einen kurzfristigen Extratermin bekommen. Klangschalentherapie, Fango, med. Bad, Thai Chi, Nordic Walking, Wassergymnastik, Bogenschießen, Yoga oder Klettern rundeten das Therapieangebot ab.

Meckern kann man darüber immer, aber ich denke wir alle sollten wertschätzen, was angeboten wird und dass wir hier auf hohen Niveau jammern. Ich bin durchaus dankbar für das Therapieangebot und für meine wirklich großartigen Therapeutin.

Dazu muss ich sagen, dass die Mitpatienten fast durchgängig empathische, tolle Menschen waren und wir uns alle gegenseitig unterstützt haben.

Das Essen war auf Kantinenlevel, aber ich war damit zufrieden. Zuhause kann ich ja anders kochen.

Die Auswahl an Wurst und Käse war ausreichend.

Nach längerem Aufenthalt wird das Essen natürlich auch eintönig.
Großes Lob allerdings an das immer freundliche und hart arbeitende Küchenpersonal!

Der Sparkurs der im Gesundheitswesen vorherrscht ist natürlich auch in der Klinik angekommen(z.B.:Sodaaufbereiter, eine Nachtschwester fürs ganze Haus, Hausführung durch Patienten)

Mögen manche Zimmer düster und unrenoviert sein, es sind immerhin Einzelzimmer! Da ist mir das Mobiliar nicht so wichtig.

TV und Internetpreise, sowie Telefon sind negativ zu bewerten. Ich frage mich, wo dieses Geld hin fließt? Das Personal schein auch meist unzufrieden zu sein, obwohl sie es gut verbergen.

1 Kommentar

Stellamarisa am 05.11.2014

So nun ist es ca ein jahr her, dass ich in der Parklandklinik war. Ich möchte daher, noch einiges an meinem vorhergehenden Lobeshymnen korrigieren. Eine Klinik wirkt ja auch noch nach. Zuerst war ich sehr begeistert. Mittlerweile sehe ich die Therapie als erholsam an, aber nicht in die Tiefe gehend. Ich erinnere mich noch an den Wechsel meiner Therapeutin und die Vertretung die mir, als ich ihr etwas traumatisches erzählte sagte: "Stopp! Aufhören! Ich will das nicht hören!" Es sind eben meist Verhaltenstherapeuten.

Nach 3 Wochen war die Erholung und die Lebenskraft wieder dahin und alles wie vorher. Den angeforderten Bericht, fand ich teilweise unverschämt. Natürlich ist es nicht einfach, soetwas zu lesen, aber darin wurden Sachen geschrieben, wie: "Patientin wirkt um Jahre gealtert und sehr burschikos!" Also, burschikos ist glaub ich das letzte was auf mich zutrifft! Das ich um Jahre gealtert wirke, fine ich extrem unangemessen, da es da nicht um fundiertes psychotherapeutisches Wissen geht, sondern um die persönliche Meinung, der Therapeutin! Im Nachhinein war meine tolle Therapeutin auch nicht ganz so toll. Sie war sehr herzlich und nett. Ich denke dass hat sie ausgemacht, nicht die Tiefe oder guten Fragen. Also Klinik war nett, aber das war es auch schon. Natürlich, es liegt an jedem selbst. Ja, auch, aber eben nicht nur.

Ich werde jetzt wieder in eine Klinik gehen und berichte von dort.

Sehr gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Arzt hatte immer ein offenes Ohr!!!!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Es war alles gut!!!!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Panik und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.Oktober bis 26.November wegen Panik und Angstzuständen in der Klinik,und es hat mir sehr geholfen.Das ganze Personal vom Arzt bis zur Reinigungskraft waren spitze.Würde immer wieder kommen.

Das Beste was mir hätte passieren können

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Verständnisvolle Mitarbeiter mit Herz!
Kontra:
Verwirrende interne Abläufe - manchmal, und auch nie ohne Grund!
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes DANKE - diese Klinik half mir, mein Leben wieder lebenswert zu machen!

Die Klinik ist nicht darauf aus, Menschen einfach nur zu reparieren, wie ein nicht mehr funktionierendes Objekt in der Gesellschaft. Sie verhalf mir viel eher mit Geduld, Engagement und viel Herz (!!!) zu einer maßgeblichen Reduzierung des Leidensdrucks.

Ich lernte in verschiedenen Therapien, was es bedeutet wieder Spaß am Leben zu haben. Auf dem Plan standen Musik- und Bewegungstherapie (2x wtl.), Gruppentherapie (2x wtl.), Einzelgespräche mit der Bezugstherapeutin (danke! Sehr ;-)), Ergotherapie, motologische Gruppe, sowie Essensbegleitung, eine therapeutische Begleitung beim Mittagessen - zumindest für Reha-Patienten/Patientinnen - und am allerbesten: Die gegenseitige Selbsttherapie die automatisch aufgrund des Verständnisses der vielen Mitessgestörten in meiner Gruppe geschah.

Ich lernte wieder zu entspannen (Yoga, Fango, medizinischen Bäder, etc.).

Obwohl ich mit sehr niedrigem Gewicht in der Klinik ankam, hatte ich viele Freiheiten und viel Freizeit. Mir wurde grundsätzlich Vertrauen geschenkt, was mir half auch mir und meinem Körper wieder mehr zu vertrauen.
Auch bezüglich des Essens, lernte ich schon früh, mir eigenständig, anhand von vorgebenen "Fettpunkten", das Frühstück und Abendbrot am Buffet selbst zusammenzustellen. So gelingt es mir auch bis heute, ausgewogen und nach meinem Geschmack zu essen! Ich schaffe es nun, fast genauso wie in der Klinik zu essen - mit immer mehr "Eigenkreativität" ;-). Auch wenn einem die Essensportionen erst viel vorkommen, ist dies letztlich nur die kranke Seite, die das denkt.
Das Team der Ernährungsberatung ist jung und kompetent! Einmal die Woche hatte ich ein längeres Gespräch mit einer mir zugeteilten Ernährungberaterin, in der ich über alles reden konnte, was auch nur im Entferntesten mit Essen (oder nicht!) zu tun hatte.

Ich fühlte mich ernst-, sowie emotional und medizinisch an sehr professionell-verständnisvolle Hände genommen!

Mit Herz und Verstand

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Mitarbeiter, moderne Therapiemethoden, individuelle Behandlung, Wohlfühlfaktor
Kontra:
Krankheitsbild:
Magersucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr 2013 für zwölf Wochen in der Parkland-Klinik auf der Akutstation im Essstörungs-Programm. Für mich war es eine harte, aber auch sehr gute Zeit.

Das Haus liegt etwas Abseits von Bad Wildungen und lädt zum Wohlfühlen ein. Die neuen, renovierten Zimmer sind hell und freundlich gestaltet und mit Teppichboden, Bett, Schreibtisch, Garderobe, Sessel, TV, Telefon, eigenem Bad und Balkon ausgestattet. Positiv ist auch, dass es viel Stauraum (Schränke, Regale) gibt. Die Zimmer werden täglich gereinigt.

Das Essstörungskonzept ist sehr gut und besteht aus einer guten Mischung aus Vorgaben und Eigenverantwortung. Innerhalb der vorgegebenen Regeln gibt es viele Möglichkeiten für freie Gestaltung, was für mich die beste Basis ist, um nach der Entlassung allein zurecht zu kommen. Sämtliche Mitarbeiter gingen auf mich ein und waren immer bemüht, individuelle Lösungen zu finden. Die ganze Behandlung wurde sehr transparent und partnerschaftlich gestaltet. Besonders profitieren konnte ich von den Einzel- und Gruppengesprächen, der Ernährungsberatung und der Körpertherapie. Alle Mitarbeiter sind sehr kompetent, die Einzeltermine bei den Ernährungsberaterinnen z.B. sind eher als zusätzliches Einzeltherapiegespräch zu werten. Sie kennen sich wirklich aus, das merkt man. Die Therapiemethoden waren modern und vielfältig. Insgesamt habe ich viel Unterstützung, Verständnis und Zuwendung erfahren.

Sämtliche Mitarbeiter (Empfang, Küche, Behandler, Haustechnik, Reinigungskräfte, Pflege..) sind freundlich, hilfsbereit, engagiert und wertschätzend.

Für die Freizeit bietet die Klinik selbst viel (z.B. Filmabende, Ausflüge, Schwimmbad, Sauna etc.) und auch die Umgebung ist sehr schön. Das Essen ist lecker und abwechslungsreich, morgens und abends gibt es ein großes Buffet, auch Sonderwünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt.

Ich würde jederzeit wieder kommen und halte die Klinik für uneingeschränkt empfehlenswert. Vielen Dank an das gesamte Team, macht weiter so!

Wenig Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Angebot, Betreuung
Krankheitsbild:
Anorexie
Erfahrungsbericht:

Ich war letztes Jahr für 8 Wochen in der Parklandklinik und war mit meinem Aufenthalt gar nicht zufrieden. Man hatte 50 Minuten Einzeltherapie pro Woche, die mir aber kaum geholfen hat, da ich zum einen mit der Therapeutin gar nicht klar kam, ein Wechsel jedoch nicht möglich war. Zum anderen haben die Therapeuten wegen Urlaub oft gewechselt, man musste somit immer wieder von vorne Anfangen... Auch wurde man ziemlich alleine gelassen. Ich hatte ziemlich Probleme mein Gewicht hochzukriegen, auch mit der Nahrungsmenge. Damit wurde ich jedoch auch allein gelassen und mir wurde nur immer wieder gesagt, dass wenn ich 11 Striche hab ( für jeden Tag unter der Gewichtskurve einen) werde ich entlassen. Ich wurde mit einem BMI von 15,5 wieder entlassen und stand eigentlich nach der Klinik genau so da wie vorher...

tolles Therapieangebot

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapieangebote. Freizeit. Umgebung. Mitpatienten.
Kontra:
Essenesportionen. Rezeption. Internet und tv Kosten
Krankheitsbild:
bulimia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2013 wegen Bulimie in See Klinik. Am Anfang war ich gar nicht begeistert und kurz davor abzubrechen. Aber nach einigen Tagen habe ich mich gut eingelebt. Sowohl Mitpatienten als auch Personal hat mich toll unterstützt beim Eingewöhnen. Im Endeffekt bin ich sehr zufrieden und dankbar für die Zeit. Bis auf die Frauen der Rezeption, war das Personal sehr nett und hilfreich. Meine Therapeutin war der absolute Hammer und hat auch immer wieder zusätzlich zu den normalen Stunden Gespräche eingebaut. Auch die Freizeitangebote waren gut. Die Gegend ist toll. Zwei negative Aspekte gibt es aber doch: die Mittagsportionen sind unnormal groß. Das sage ich nicht nur als Esssgestörte, das sagen auch einige nicht esssgestörte Menschen, die die Portionen gesehen haben. Eine halbe Auflaufform Nudelauflauf...fraglich ob das sein muss. Mit positiv daran: man lernt mit Völlegefühl und Druck umzugehen. Gewichtstechnisch sind sie da echt nett. Bin mit bmi nicht ganz 18.5 hin und musste nicht zunehmen. Zweites Manko: Internet und tv sind viel zteuer. Aber man kann auch ohne Fernsehen. Dvds sind eine gute Alternative. Internetkosten bleiben aber. Im großen und ganzen aber weiter zu empfehlen. Allein schon wegen dem vielfältigen und effektiven Therapieangeboten.

Nicht zu empfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Umgebung
Kontra:
Das Meiste
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wg. Burnout und Erschöpfung in der Parkland-Klinik.
Habe die Klinik nach 4 Tagen verlassen.
Gründe: unfreundliches Personal, zum Teil herrischer Ton und Bevormundung! Generell schlechtes Essen auf Kantinen-Niveau, Zimmer renovierungsbedürftig, Möbel alt und düster, Blick aus dem Fenster auf die gegenüber liegende Hausfassade. Abzocke bei TV ,Internet Gebühren und Telefon. Die meisten Mitpatienten waren Adipös oder Magersüchtig.
Habe positive Erfahrungen mit anderen, privat geführten Reha-Kliniken und weiß deshalb, dass es auch anders geht. Würde die Parkland-Klinik nicht weiter empfehlen!

2 Kommentare

Marcus68 am 05.10.2013

Dem kann ich nur beiflichten.WUCHERPREISE was Telefon,Internet und Fernsehen angeht. Selbst wenn man sich von seiner Familie anrufen läßt sind die mit 14 Cent/min mit dabei.Frechheit...Seit 4 Wochen ist das TV Pogramm auf Sky umgestellt so das man auf Basis- oder Premium-Paket wählen kann somit ist das 1.und 2.Pogramm nun auch kostenpflichtig geworden.Ich selber habe mir ein kleines DBV-T Gerät zu gelegt was in der Klinik NICHT funktioniert da hier ein Störsender arbeiten soll, was ich prompt gespürt habe da ich keinen Sender empfangen habe.Internet läßt auch zu wünschen übrig,man kann es täglich buchen und preise von 5€/Tag bis 50€/28Tage.....Zu Hause kann ich zwei Monate Internet mit Tel. haben.Auf jeden Fall ein Radio mitnehmen sonst wird es schnell langweilig auf dem Zimmer gerade am Wochenende wenn keine Anwendungen sind und es mal wieder den ganzen Tag am regnen ist.Fazit eines Patienten der noch hier ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

parkland kinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nettes personal
Kontra:
teure internet und tv nutzung
Krankheitsbild:
depression adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo

ich war in der parklandklinik und kann fast nur positives berrichten

Das Personal ist sehr nett und hilfsbereit die therapeuten sind sehr gut geschult und ich habe mich verstanden gefühlt.
Das breite sportangebot und die ausflüge für wenig geld waren sehr schön.
Klar das essen mag nicht immer jeder aber das ist ja zum glück auch geschmackssache.
Die Zimmer sind groß und geräumig das einzige was anzumerken währe ist das die möbel etwas in die jahre und etwas dunkel sind.Zur zeit wird nach und nach renoviert.
Noch ein negativer punkt ist das das fernsehn und die nutzung des internets sehr teuer sind.
Alles in allem aber hat sich der klinikaufentalt für mich gelohnt.

sehr empfehlenswerte Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bulimie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang des Jahres für 8 Wochen auf der Akutstation in der Parklandklinik und kann durchweg nur Positives berichten!

Die Zimmer waren sehr schön und sauber, ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Auch das Essen war abwechslungsreich und lecker! Das Personal in der gesamten Klinik war stets freundlich und offen für Fragen aller Art.

Mit den Therapien war ich auch sehr zufrieden. Sowohl die Gruppen- als auch die Einzelgespräche haben mir sehr weitergeholfen. Die Therapeuten sind wirklich klasse! Leider hat man nur 50 min Einzelgespräch / Wo, was etwas wenig ist, allerdings kann man bei Bedarf auch noch ein kurzes zusätzliches Gespräch bekommen.
Wichtig ist, dass man in dieser Klinik nur etwas erreichen kann, wenn man wirklich gesund werden will, da das Konzept auf einem hohen Maß an Eigenverantwortung beruht. Wer Kontrolle braucht, ist dort fehl am Platz!

Insgesamt war der Aufenthalt in der Parkland Klinik eine der besten Erfahrungen der letzten Jahre. Die Zeit hat mir wahnsinnig weitergeholfen und ich kann die Klinik wirklich nur weiterempfehlen!

Eine unvergessliche Zeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles andere
Kontra:
Yoga nicht statt gefunden,Saunaöffnungzeiten
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ihr Lieben,
ich war vom 02.04.13 bis zum 06.05.13 in der Parkland-Klinik (Reha). Wo fängt man am besten an, bei so vielen neuen Eindrücken...
Das Personal war immer freundlich und hilfsbereit, angefangen bei den Reinigungskräften bis hin zum Oberarzt. Ich hatte sehr starke Ängste in der neuen Umgebung und ich wollte einige Male nach Hause fahren und abbrechen. Doch jedes Mal wurde ich von den Schwestern, der Therapeuten oder von den Mitpatienten beruhigt und neu motiviert weiter zu kämpfen. Ich hatte zu jeder Zeit einen Ansprechpartner und auch nach der vierten Kontaktaufnahme bei der Schwester in einer Nacht, war diese immer noch freundlich und verständnisvoll. Kurz um, ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und habe es tatsächlich geschafft die 5 Wochen durch zu halten. Allerdings läuft es auch in dieser Klinik so: Wer Hilfe sucht, bekommt sie auch!Wer sich im Zimmer alleine mit seinen Sorgen verkriecht, wird auch keine zusätzliche Hilfe erhalten. Termine beim Arzt oder beim Psychotherapeut waren bei Bedarf schnell zu bekommen, das hat mir sehr gut gefallen. Das Essen war für eine Klinik gut, großes Salatbuffet und wechselnde Mahlzeiten. Die Zimmer sind etwas altmodisch eingerichtet, aber das war mir relativ egal. Mir ging es nur um eine psychische Verbesserung und die habe ich erreicht. Die Anwendungen sind sehr vielseitig, mir persönlich hat das Klettern, die Krankengymnastik, das Boxen und Fango am besten gefallen. In der Freizeit kann man die Sporthalle, das Schwimmbad, die Sauna, den Freizeitraum, Billiard und Kicker nutzen. Leider hat während meines Aufenthalts der Yoga und Pilates Kurs nicht statt gefunden oder es war zu voll, das war etwas schade. Die Vorträge waren interessant und nicht zu lang.
Ich würde immer wieder in diese Klinik gehen.
Ich habe wirklich tolle Menschen kennen gelernt und viele neue Erfahrungen sammeln können, EINE UNVERGESSLICHE ZEIT!

tolle klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
therapeuten, freizeitangebote
Kontra:
tel und internetkosten
Krankheitsbild:
trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo,

ich war 2012 für 8 wochen in der parklandklinik. da ich ein sehr ängstlicher mensch bin , und auch negative erfahrungen mit anderen kliniken hatte, war ich sehr skeptisch.
für mich stand die therapie im vordergrung und ich kann sagen , das es die beste klinik war , wo ich bisher gewesen bin.meine therapeutin war sehr lieb, einfühlsam und engagiert.auch die therapieangebote haben mir gefallen. wenn man nicht zufrieden mit einer anwendung war, war es kein problem zu wechseln. Meine ärztin war auch sehr nett und hatte ein offenes ohr.ich fahre dieses jahr nochmal und kann diese klinik weiterempfehlen. ( natürlich kann ich nur von meinem krankheitsbild sprechen) .

alles gute für diejenigen die noch fahren.

lieben gruß

1 Kommentar

kleine83 am 18.04.2013

ich muss noch sagen , das es jetzt 6 monate her ist , das ich dort war und bis heute noch kein bericht geschrieben wurde.das wundert mich sehr und ist unakzeptabel.

Mit viel WITZ zu einem besseren Lebensgefühl!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeutin, Ärzte, Anwendungen
Kontra:
Salatbar
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Besuch in der Klinik liegt jetzt knapp 3 Wochen zurück. Ich war von Ende November bis Mitte Januar da.
Von der Einrichtung der Klinik war ich sehr begeistert, ich habe mich direkt wohl gefühlt und viele nette und interessante Menschen kennengelernt.
Der Aufenthalt in der Klinik hat mich sehr bereichert und ich habe sehr viel über mich selbst gelernt und auch mich neu kennengelernt. Dies habe ich unter anderem meiner kompetenten und persönlichen Therapeutin zu verdanken, die, wie ich erfahren habe, selbst erst ein neues Mitglied dieser Klinik war. Sie war mit der wichtigste Grund für den sehr angenehmen und lehrreichen Aufenthalt. Sie hat mir nicht nur geholfen die Vergangenheit mit anderen Augen zu sehen, sondern war darauf bedacht, mir für die Zukunft eine andere Sichtweise zu vermitteln, so dass ich mit einem sehr guten Gefühl die Klinik wieder verlassen konnte. Daher bin ich sowohl mit einem lachenden als auch mit einem weinenden Auge wieder zurück nach Hause gefahren.
Die Zimmer waren zwar eher zweckmäßig eingerichtet, aber für mich vollkommen ausreichend.
Das Angebot der verschiedenen Anwendungen bzw. Kursen ist sehr abwechslungsreich gewesen und war für mich immer die beste Möglichkeit, meine innere Ruhe wiederzufinden.
Ich, als Vegetarierin, war mit dem Essensangebot vollkommen zufrieden.
Ich würde diese Klinik immer wieder weiter empfehlen.

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ich habe das Beste draus gemacht!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sozialdienst sehr empfehlenswert)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ich hatte eine sehr gute Therapeuthin und das Glück, sie im Einzel- & Gruppengespräch zu treffen!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Für ein 200 Bettenhaus ist es sehr gut organisiert, allerdings bleibt somit eine Massenabfertigung nicht aus. Wir als Kassenpatienten haben halt keinen Anspruch auf eine individuelle Behandlung!)
Pro:
sehr freundlich, tolle Landschaft
Kontra:
Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Burnout, schwere rez. Depression, Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit der Freundlichkeit des gesamten Personals. Ansonsten sollte man sich darauf einstellen, dass es eine riesen Massenabfertigung ist ohne individuelle Behandlung.

Man fährt glaube ich am besten, wenn man das Ganze sehr entspannt und erwartungslos angeht. Jeder sollte für sich das Beste daraus machen, dass Angebot ist schließlich sehr umfangreich und die Klinik liegt in einer wunderschönen Landschaft, so das man viel machen kann.

Mir wurde der Aufenthalt von 6 Wochen sehr angenehm gestaltet, ich bekam eines der gr. Zimmer mit einem wunderschönen Ausblick!

Carpe Diem!!!

Ratgebung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Konzept
Kontra:
Steht und fällt mit den Mitpatienten und Therepeuten
Krankheitsbild:
Depressionen und Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von November 2012 bis Anfang Januar 2013 in der Parkland Klinik.
Ich habe mir die Klinik über die Klinik Bewertung ausgesucht, die ja überwiegend positiv bewertet worden war, aber auch einige negative Bewertungen hatte.
Hierzu möchte ich erst einmal sagen, das man um eine relativ objektive Bewertung abgeben zu können, es schon von Bedeutung ist, schon eine gewisse Erfahrung, bzw. Vergleichsmöglichkeiten zu haben und eine zumindest neutrale Einstellung zum Leben hat und auch bereit ist sich helfen zu lassen, sowie den Willen hat, an sich selber zu arbeiten, ich will nicht unterstellen das auch in dieser Klinik etwas schief laufen kann, auch hier arbeiten nur Menschen, wie das auch bei den Kostenträgern, dem Hausarzt und dem Therapeuten zu Hause passieren kann, wobei man auch immer unser Gesundheitssystem mit beachten muß, aber ich habe festgestellt, das andere Patienten mit einer Einstellung an und abgereist sind, die einfach keine objektive Bewertung zulässt.

Ich kann für mich nur sagen, das trotz Ausfällen, vorliegenden Übermittlungsfehler anderer, ich mit allen Personen, von den Reinigungskräften angefangen bis zum Chefarzt sehr zu frieden war und würde jederzeit, wenn ich nicht auch andere Behandlungsmethoden kennen lernen möchte, diese Klinik wieder in Anspruch nehmen.

Mein Fazit: Um es noch mal deutlich, zu unterstreichen, es gibt immer Menschen, die an allem Kritik üben können.

5 Kommentare

Unwichtig0647 am 11.01.2013

Ich kann in der Bewertung sieht man von den Sternen ab, nichts Positives sehen. Im Grunde steht da nur, dass die Patienten es selbst schuld sind, wenn sie nicht mitarbeiten.

Was mich angeht steht im Bericht unten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfe zur Selbsthilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir wurde bestens geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches und Kompetentes Personal
Kontra:
nicht der rede wert
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in dieser Klinik nur positive Eindrücke gewonnen. Das gesamte Personal war sehr zuvorkomment. Mir wurde sehr gut geholfen und ich hatte immer Ansprechpartner.
Das Essen war gut und abwechslungsreich, nach 6 Wochen wiederholt sich manches, aber wer hat das zuhause nicht?
Das Freizeitangebot war gut, wer wollte konnte immer irgendwas unternehmen.
Von meiner Seite bekommt diese Klinik 6 Sterne, ich hoffe das ich gesundheitlich alles geschaft habe. Falls nicht möchte ich unbedingt wieder in diese Klinik!!!
Ich gehe mit einem lachenden und weinenden Auge und freue mich über diese schweren aber doch auch schönen 6 Wochen.
Als Tip von mir: nehmt alles mit was ihr dort erlernen könnt.

2 Kommentare

Bella68 am 18.12.2012

Dieser Kommentar ist sehr allgemein gehalten. Was macht denn jetzt den Therapieerfolg aus?

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht vertrauenswürdig.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Angststörungen, Übergewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer
Ich hatte ein Zimmer direkt am Parkplatz, sodass 10 (!) Doppelstrahler dort reinstrahlten, einen Rollladen gab es nicht. Sehr gut, wenn man ohnehin schon Schlafstörungen hat.
Sitzgelegenheiten um mal zu lesen gab es keine, das Fernsehen jenseits von ARD / ZDF sollte ca. 60 Euro / Monat kosten.
Das Badezimmer für Übergewichtige hat eine 1cm- Stolperfalle bei der Dusche in der Mitte des Raumes. Diese musste bei jedem WC-Gang überwunden werden.

Essen
An den Brötchen habe ich mir den Kiefer verrenkt, so matschig waren sie. Anderes Essen wäre bei einer Blindverkostung nicht identifizierbar gewesen, außer dem Reissalat der nur nach Essig schmeckte. Der Speisesaal ist sehr laut.
Die Gäste dort essen oft extrem unappetitlich, einem hing z.B. das Brötchen halb aus dem Mund, während er auf der anderen Hälfte kaute. Schmatzen und mit vollsten Mund sprechen sowieso. Als ich mich darüber beschwerte, dass ich so nichts essen könnte, führte dies zu Diagnose *Narzissmus*.

Behandlung
Das Personal ist durchgehend sehr nett, und dies ist keine professionelle Höflichkeit, sondern echte.
Allerdings sollte man sich davon nicht einlullen lassen. Die Psychologin versicherte mir im Aufnahmegespräch, dass es unter uns bleiben würde, was wir besprächen. In der Langfassung des Berichts an die DRV wurde jedoch jede kleinste Einzelheit dieses Gesprächs wiedergegeben.

Fazit:
Nie wieder gehe ich in eine Kur, wegen der Weitergabe von Informationen (Aufnahmegespräch) sehe ich auch davon ab, mir hier zu Hause psychologische Hilfe zu besorgen.
Nach 3 Tagen Aufenthalt war ich selbst zu Hause noch verängstigt und habe nur noch an die Wand gestarrt.

5 Kommentare

Unwichtig0847 am 17.12.2012

Nachtrag zum Essen:

Das vegetarische Essen ist nicht vegetarisch, sondern einmal die Woche ist für Vegetarier Fisch vorgesehen.

Milchprodukte für Laktoseintolerante waren nicht verfügbar.

  • Alle Kommentare anzeigen

Enttäuschung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nettes Personal, guter Service, Einzelzimmer, großes Therapieangebot
Kontra:
Konzept für alle, keine Flexibilität, falsche Priorität bei Diagnosenbehandlung, Druck, nicht für chronische Essstörung geeignet!
Krankheitsbild:
Burn-out, Depression, bulimische Magersucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War leider nur für eine Woche in der Klinik, da mir dort nicht geholfen werden konnte. War insbesondere wegen Burnout und Depressionen dort, eine Essstörung besteht seit 17 Jahren, mit der ich jedoch relativ stabil bin. Obgleich auf meiner Einweisung die beiden ersten Diagnosen standen, wurde ich sofort in die Essbegleitung gesteckt, von heute auf morgen solle man nun normale Portionen essen, Fett zählen (mind. 30 g pro Mahlzeit), Gemüse und Salate (selbst wenn mit fetthaltigem Dressing) wurden nicht berechnet. Schaffte man die vollständige Mahlzeit nicht (für jemand, der unter chronischen Essstörungen leidet kaum machbar) muss man nachtrinken, d. h. bis zu 6 Drinks mit je 300 kcal. Für mich war das emotional sehr belastend und ich hielt dem Druck nicht stand. Durch die Depression und das Burnout hatte ich nun noch auf einen zusätzlichen Gebiet das Gefühl zu versagen. Ich nahm sogar noch ab und letztendlich konnte man nicht auf mich eingehen (die eigentlichen Probleme), da sich alles um das Essen drehte und auch ich damit so belastet war, dass ich noch mehr mit Versagensängsten, Verzweiflung und sogar Suizidgedanken zu kämpfen hatte.
Positiv ist jedoch hervorzuheben, dass der Service, die Aufnahme, die Angebote (Therapien und Freizeit) sehr zu loben sind. Man kann sich dort wohlfühlen, durch die Einzelzimmer hat man genug Raum für sich. Therapeuten und Ärzte sind freundlich und hilfsbereit. Empfehlenswert ist die Klinik sicher bei Personen mit psychischen Problemen oder Essstörungen, die noch nicht so lange andauern und chronisch sind.

Klinik die sehr auf Essstörungen ausgelegt ist

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nette Patienten, nette Ärzte, Schwestern, Psychologen, Magersüchtige lernen ein normales Essverhalten
Kontra:
für Angststörungen, Psychosomatik wenig geeignet, viel zu kurze Einzelgespräche, das Essen fand ich schrecklich, falsche Diagnosen
Krankheitsbild:
Essstörungen, Angststörungen, soziale Phobie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr freundlich empfangen. Die Schwestern, sowie Therapeuten und Mitarbeiter waren sehr nett. Ich habe mich immer gut aufgenommen und akzeptiert gefühlt. Die Mitpatienten waren eine sehr große Stütze. Die Klinik ist vielseitig bietet viel an: Schwimmbad, Musiktherapie, Ergotherapie(hat mir immer sehr gut gefallen), Boxen, Freizeitraum. Die Zimmer sind etwas altmodisch, das Bett ist furchtbar hart und geputzt wird nur wenn rein gar nichts auf dem Boden liegt.
Positives: Die Klinik ist sehr auf Magersucht und Bulimie zugeschnitten. Es wird erklärt was normale Portionen sind, wie viel Kalorien man zu sich nehmen sollte und die Ernährungsberater sind großteils sehr nett und hilfsbereit.
Was am Anfang hart ist, ist das man mit den Neuen in einem extra Raum ist und seine Portion in einer halben Stunde ungefähr aufzuessen hat, sonst wird flüssige Nahrung nachgetrunken.

Negatives: Viel zu kurze Gesprächstherapien. Mir persönlich hat dies nicht viel gebracht. Es wird viel zu sehr auf den BMI geschaut. Jeder der nicht normal isst, ist gleich Magersüchtig oder bulemiekrank.Ich finde es nicht gut das meine Krankheit falsch diagnostiziert wurde. Ich habe keine Angst zu dick zu sein, fühle mich zu dünn und würde gerne zunehmen. Ich esse aufgrund von Angststörungen zu wenig, habe unheimlich starke Angst vor anderen Menschen zu erbrechen "Emetophobie" und soziale Phobie und leide unter Depressionen wegen dem Tod meiner Mutter. Mit diesen Problemen kamen mir die Therapeuten und Mitarbeiter überfordert vor. Daher kann ich sagen das die Klinik nur gut ist wenn man eine klassische Essstörung wie Magersucht oder Bulimie hat.
Für psychische Krankheiten wie Phobien, Angststörungen, Depressionen ist die Klinik nicht geeignet. Wenn man nach Hilfe fragt wird versucht zu helfen, aber wer zu niedergeschmettert ist von seinen Depressionen wird sehr allein gelassen. Leider wird auch kein extra Kurs angeboten wie man sich im Fall von extremer Panik beruhigen kann. Das Essen ist einfälltig, hat mir überhaupt nicht geschmeckt, oft geekelt weil sehr oft Haare im Essen vorzufinden waren. Hatte auch das gefühl das das psychische Befinden oft nicht so wichtig war hauptsache der BMI hat gestimmt. Das ständige wiegen jeden Morgen hat zusätzlich unter Druck gesetzt und war in meinem

2 Kommentare

Dididum am 25.10.2012

*in meinem Fall eher unnötig aufgrund der starken Angst "wegen erbrechen " abzunehmen. Mitpatienten hatten von meiner Krankheit noch nie was gehört von daher war es sehr schwer nichts falsches zu sagen wenn man anders über Körper und Gewicht denkt.

Daher finger weg bei Psychosomatik und sofort hinfahren bei Bulimie oder Magersucht, dies lohnt sich.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
So ziemlich alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun 8 Wochen dort und kann sagen, dass es für mich ein voller Erfolg war.
Man fühlt sich dort wohl und man hat jeder Zeit die Möglichkeit bei Nichtwohlergehen, Hilfe zu beanspruchen!
Kann sie wirklich aus ganzer Überzeugung weiterempfehlen und sollte ich einen Rückfall haben, ist das meine erneute Anlaufsstelle.
Dauem volle Kanne hoch!

Essen war genießbar, Zimmer waren absolut bewohnbar, und die Therapien waren allesamt gut.

1 Kommentar

illu5 am 19.10.2012

Hey das kann ich nur bestätigen. war Anfang des Jahres schon mal da. hatte jetzt eine andere Klinik gewählt. werde aber alles dran setzten das ich nochmal in die parkland Klinik kann. die sind auch wirklich spezialisiert für Frauen über 35 mit einer Essstörung.

Immer wieder gerne!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles!!
Kontra:
Keine!!
Krankheitsbild:
Essstörung: Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo an Alle!!

Habe gerade mal die Bewertungen gelesen und wie man sieht, kann man es nicht allen recht machen!
Ich war 2008 für 6 Wochen dort (ohne, dass ich die Verlängerung beantragen musste, das hat die Klinik geregelt) mit nur noch 38 Kilo und habe in der Zeit 4,5 Kilo zugenommen, wäre auch länger geblieben, aber konnte aus privaten Gründen nicht, aber ich bin davon überzeugt, wäre ich noch länger geblieben hätte ich noch mehr zugenommen!!!
Wie manche schon gesagt haben, man muss den Willen haben gesund zu werden! Ich bin in die Klinik gegangen, weil ich zunehmen wollte und ich mich nicht mit 38 Kilo zu dick fand, ganz im Gegenteil! Ich habe mein Körperbild schon richtig gesehen, dass ich zu dünn bin darum musste ich auch nicht in die Gruppe für Körperbildwahrnehmungen.
Und ich habe laut Ärzten und Ernährungsberaterin überdurchschnittlich mitgearbeitet. Habe gegessen wie ein Tier und mich kaum körperlich betätigt (Anweisung vom Chefarzt), damit ich auch zunehme. Am Anfang ist mir dass schwer gefallen, aber es hat geholfen!
Ich war schon in vielen Rehamaßnahmen und die Klinik war die Beste für mich!
Super Ärzte, total liebe und menschliche Psychotherapeutin und der Rest war auch voll ok!
Ich war 2003 schon mal in Bad Wildungen in einer anderen Klinik und als ich im Internet gesehen habe, dass es dort eine Klinik für Essstörung gibt, wollte ich sofort da hin, weil mir auch die Umgebung und die Freizeitangebote gefallen hat und im Sommer ist es da total schön!!! Ich hatte auch super Glück mit den Leuten, die ich dort kennengelernt habe, wir waren eine coole und lustige Gruppe!!!
Mein Fazit:
Willst Du wirklich gesund werden und gehst mit offenen Herzen auf die Menschen zu, hat man gute Chancen gesund zu werden!!!!
Ich Würde wieder da hinfahren und empfohlen habe ich sie auch schon....

Also macht das Beste daraus.....

Für Adipöse bedingt geeignet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schönes Schwimmbad
Kontra:
zu wenig Aufmerksamkeit für Adipöse
Krankheitsbild:
Adipositas Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6 Wochen wegen Depressionen und Adipositas in der Klinik. Die Klinik ist für Esssüchtige (Mager, Bulimie usw) ausgelegt. Man fühlt sich wirklich von den Schwestern, Ärzten und sonstigem medizinischen und sportlichen Personal gut betreut. Es gibt nachts eine Diensthabene Schwester sowie einen Arzt, sodass man immer im Notfall versorgt ist. Das Klientel reicht von Jugendlichen bis zu Rentnern. Wobei das mittlere Alter den Hauptteil ausmachen.
für die Adipositas Patienten gibt es Lehrküche, Motologie, und zum Abnehmen kann man "Fettpunkte" zählen. Das kann man gut auch in den Alltag zu Hause integrieren. Da es dort ein Schwimmbad und ein kleinen Traininsbereich gibt, kann man täglich Sport machen. Es gibt nach medizinischer Verordnung viele interessante Angeboten. Von Boxen, Bogenschießen über Nordic-Walking usw. Am Wochenende finden keine Anwendungen statt, aber die Klinik organisiert regelmässig für wenig Geld Ausflüge in umliegende Städte bzw. Sehenswürdigkeiten. Das Essen ist auch gut. Das Wurst bzw. Salatangebot ist etwas dürftig. Es gibt teilweise tagelang immer die gleichen Salate (Lauch, Blumenkohlsalate usw). Da wäre abwechslung wirklich gut.
Die Zimmer sind teilweise moderniersiert und sehr groß und sauber. Ich hatte das Glück, einen Balkon zu haben. Das haben allerdings fast alle Zimmer. Auf jedem Balkon ist zudem ein Stuhl. Für das Fernsehen (ausser ARD und ZDF) muss man fast 60 Euro zahlen - ganz schön happig.
Für Adipöse Patienten wäre eine Essensbegleitung (wie bei den Magersüchtigen oder Bulimieerkrankten) wünschenswert.
Die Therapeuten und die Ärzte sind wirklich super und meganett (jedenfalls die, die ich kennenlernen durfte). Gruppengespräche waren auch wirklich gut.
Es gibt eine Raucherecke ausserhalb der Klinik. Für Nichtraucher gibt es ausserhalb vor der Klinik leider keine Sitzgelegenheit.

politik gegen patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
GUT=bewegung halle u. schwimmbad, reinigungskräfte,stationsschwestern
Kontra:
SCHLECHT=alles andere
Krankheitsbild:
essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

diese klinik arbeitet am thema vorbei. es ist wie in der politik, auch hier wird gelogen und betrogen. es gibt für jede klinik eine jahresvorgabe an patienten die als geheilt entlassen werden müssen. der jahresdurchschnitt ist wichtig um im nächsten jahr vom kostenträger gebucht zu werden. das leider geht auf kosten der patienten. kronische unterbesetzung ist an der tagesordnung. individuelle bedürfnisse wie auserordentliche krankheiten werden entweder garnicht oder schlecht behandet. die psychologen abeiten nach schema F, auch hier fehlt die individuelle betreung. die ärzte sind in ihren kompetensbereich (durch verwaltung und psychologen) derart eingeschränkt das sie ihren hypokratischen eid nicht voll erfüllen können. die verwaltung ist ein desaster. ich persönlich musste mir z.b. selber am wochenende steriele verbände auf eine offene wunde machen weil verbinden am wochenende nicht vorgesehen ist (ärztliche aussage). man ist in dieser klinik am wochenende eben nicht krank. ein von mir gefordeter anruf bei meinen behandelnden arzt wurde aus kostengründen abgelehnt (trotz des angebots das ich bezahle). in was für eine klinik bin ich geraten wo die grundbedürfnisse nach medezinischer und psychologischer versorgung nicht gewährleistet werden. nun dachte ich das ich wohl ein wenig sensiebel bin und mir nur alles schlecht rede, aber bei gesprächen mit mitpatienten sind mir die eindrücke genauso geschildert worden wie ich sie empfinde. mein fazit: wer einen schönen urlaub machen will mit schöner umgebung und guten essen der ist hier genau richtig. aber achtung: NICHT KRANK WERDEN. um der oben genannten quote genüge zu tun. ich werde am 11.0.2012 als arbeitsfähig entlassen (obwohl ich mich gewert habe). und muss nun durch den verursachten stress einen rückfall befürchten und mich damit auseinandersetzen das ich weiter krank geschrieben werde, was vor der klinik alles schon geregelt war. wie gesagt um die quote zu erfüllen nehmen die in kauf das man eher kranker nachhause geht als das einem geholfen wurde.

2 Kommentare

Ulf0815 am 09.09.2012

Hallo Taisy,

ich hatte auch eine katastrophale Behandlung in der Klinik.
Ich kann aber Deine Erfahrungen noch toppen.
Ich habe jetzt den Verlängerungsantrag zu meiner REHA erhalten. Dieser strotzt vor falschen Inhalten. Hätte ich diesen nach den ersten 3 genehmigten Wochen gekannt hätte ich die REHA auf keinen Fall fortgesetzt.
Es geht aber weiter.
Ich habe mich über die Krankenkasse gegen die Klinik zur Wehr gesetzt.
Im Ergebnis wurde ich defamiert. Ich soll die Klinik nach Wochenendurlaub erpresst haben. Was für ein Blödsinn. Im übrigen sei meine Erkrankung ausschließliche Ursache für die Beschwerde. Ich gebe zu ich bin depressiv aber nicht geistesgestört. Naja zu guterletzt will die Klinik die REHA abgebrochen haben. Was für eine Lüge...
Ich kann Dir nur raten Dich über Deinen Kostenträger zu beschweren. Dir wir es wahrscheinlich nicht viel helfen, aber vielleicht hilft es anderen die Behandlung zu überleben. Mir ging es nach der REHA so schlecht, dass ich mein Leben meiner Frau verdanke. Ohne sie hätte ich jetzt eine "Wohnung" zwei Meter unter der Erde.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wer Fehler sucht findet immer welche!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die umgangreiche Therapie
Kontra:
manchmal das Abendessen, etwas eintönig....
Krankheitsbild:
Adipositas, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik werden sehr vielfältige Behandlungen angeboten, von Einzel- und Gruppentherapie über Bogenschießen, Boxen, Wassergymnastik und Whirlpool. Man kann alles ausprobieren und dann mit dem Therapeuten besprechen was einem etwas bringt und was man lieber nicht mehr machen möchte.

Ich persönlich bin sehr gestärkt aus diesen 5 Wochen herausgegangen. Körperlich fitter, 11 kg leichter, und v.a. psychisch sehr viel belastbarer und fröhlicher.

Ich würde sofort wieder dorhin fahren!!!!

Behandlung nur bei leichten Erkrankungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Individualität der Behandlung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vieles gutes wurde bereits über die Parklandklinik gesagt. Z. B. Essen, Freundlichkeit u. s. w. Dem schließe ich mich an.

Jetzt komme ich zu den Sachen, die nicht gut sind.
Das betrifft in meinem Fall die med. Betreuung die nicht stattgefunden hat. Es wurde zwar eine gründliche Aufnahmeuntersuchung durchgeführt. Das war es aber auch.

Psychische Behandlung.
Sofern man nicht für Gruppentherapien (Gespräche) geeignet ist muss man im Endeffekt nicht an diesen teilnehmen. Einzelgespräche gibt es aber nur 1-mal in der Woche für 40 Minuten. Hier sollen dann alle Probleme mit dem Bezugstherapeuten besprochen werden. Schade nur wenn auf Grund der Probleme mit und um die PLK die eigentliche Behandlung der Probleme auf der Strecke bleibt. Naja ich will mich ja nicht beschweren. Als ich in sehr eindrücklicher Form auf meine Probleme aufmerksam gemacht hatte bekam ich 2 Einzelgesprächseinheiten a 30 Minuten/Woche. Und noch besser, da der Bezugstherapeut überfordert war, sollten die Gesprächseinheiten durch den Oberarzt durchgeführt werden. 0,5 Stunden was ist das. zumal immer noch strukturelle Probleme besprochen werden mussten.

Wie dem auch sei. Die PLK ist für Patienten mit einfach und allgemein leicht abgrenzbaren Problemen sicherlich geeignet.
Sofern die Probleme etwas komplexer werden und man nicht unbedingt in die Schublade passt in die man gesteckt werden soll, sollte man sich lieber nach einer anderen Klinik umsehen.

Fazit: Mir geht es nach der Behandlung in der PLK schlechter als vorher.
Und noch eins. Ich habe die Behandlung dort auf Grund der bestehenden Probleme abgebrochen. Mir wurde zu guter Letzt durch eine Fr. Dr..., die sich zunächst als Vertreterin meines Stationspsychologen und im späteren Verlauf des selben Gesprächs auch noch als Vertreterin meines Oberarztes vorstellte mitgeteilt, dass ich mich (sinngemäß) nach Aktenlage unmöglich verhalten haben soll. Tja jeder Mensch ist halt verschieden. Sympathisch, unsympathisch usw. Mich tröstet aber, dass diese Einschätzung weder Patienten noch das übrige Personal geteilt haben.

10 Kommentare

PLK01 am 06.08.2012

Wie lange waren Sie in der Klinik?

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Erfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fand meine Zeit dort sehr schön. War mit allem zufrieden. Sei es das Essen, mein Zimmer, die Ärzte, die Schwestern etc. War doch sehr überrascht, wie gut mir diese Erfahrung getan hat.

Eine Klinik mit Hindernissen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich wäre gerne länger geblieben.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Viele Therapie - und Freizeitangebote
Kontra:
Negative Entscheidungen der Chefärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eine Woche in der Parklandklinik wegen psychomatischer Störungen, geplant waren vier.

Das Hauptaugenmerk der Klinik liegt auf Essstörungen und Jugenpsychologie. Sie hat jedoch ein breit gefächertes Angebot. Das Essen ist gut und reichhaltig. Die Angabe von Nährwerten am Buffet ist nicht aufschlussreich. So hat ein Magerjoghurt gar kein Fett und Süßwaren sind nicht relevant. Die Zimmer sind sauber und relativ gut ausgestattet. Sie verfügen über Internetanschluss, ein Telefon und einen Fernseher. Dieser kann für ARD, ZDF und diverse Rundfunksender genutzt werden. Alle anderen Sender, u. A. Sky, sind kostenpflichtig, so wie auch Telefon und Internet. Das jedoch ist nicht schlimm, denn bei psychosomatischen Erkrankungen können solche Medien störend sein.

Wenn ein Patient gegen Vorschriften verstößt, müssen andere darunter leiden. Das Empfangspersonal ist teilweise unfreundlich. Die Schwestern haben jedoch immer für Jeden ein offenes Ohr. Das Physiotherapie - Team ist freundlich, jedoch ist man beim Gerätetraining meist auf sich selbst angewiesen. Eine Kneipp - Abteilung gibt es nicht, nur ein Tretbecken.

Die Ärzte und Psychologen sind sehr aufmerksam, was Vor - und Nachteile hat. Man sollte bei seiner Wortwahl sehr vorsichtig sein, so wurde mir etwas falsch ausgelegt. Wenn man eine Verlängerung braucht, muss man sie rechtzeitig beim Kostenträger selbst beantragen.
Eine Verhaltenstherapie gibt es nicht wirklich. Es sei denn, sie besteht darin, seine Patienten noch vor Ablauf einer Wochemit Nachdruck zu entlassen.
Ich habe meiner Psychologin im Vertrauen von neuen Verhaltensweisen und Eindrücken berichtet, die die Klinikleitung dazu veranlassten, mich vorzeitig zu entlassen, ohne mir weitere Möglichkeiten anzubieten. Man sei darauf nicht eingerichtet. Ich solle zum Sozialpsychiatrichen Dienst gehen und mir dort Hilfe suchen.
Ich bedauere sehr, dass ich dort weg musste und kann es auch nicht nachvollziehen, da mir schließlich dort geholfen werden sollte.

Nie wiedwe Parklandklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tocher, magersüchtig ( 15J ) war vom 13.03 - 20.05 2012 in der Parklandklinik in Behandlung.
Sie hat von Beginn an den Klinikalltag las unerträglich empfunden, besonders die sehr schlechte psyschologische Therapie, meist nur ein Einzelgespräch von 30min in der Woche. Sie fühlte sich sehr unter Druck gesetzt, ständige Drohungen sie in die Psychiatrie einzuweisen, unfreundliches Personal. Seit dem Klinikaufenthalt verletzt sie sich selbst.
Sie wurde zwar mit Normalgewicht entlassen, eigentlich aber ein Rausschmiss wegen Nichteinhaltung der Gewichtskurve.
Allerdings ist der psychische Zustand katatophal, es scheint auch Usus zu sein eine Rückkehr der Patienten zu ihren Eltern auszuschliessen, indem Gutachten die Eltern betreffend an das zuständige Jugenamt weitergeleitet werden, obwohl mit den Eltern nie ein persönliches Gespräch stattgefunden hat Fazit. mein Leben und das meiner Tochter sind zerstört .

5 Kommentare

chiccobears am 18.06.2012

Vielleicht sollte man erstmal bei sich selbst die Fehler suchen bevor man über andere herzieht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Parklandklinik? JA!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
viel engagement! Gutes Konzept
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war im Zeitraum zwischen April bis Juni 2012. Zu diesem Zeitpunkt war ich mitten in meinem Abitur und hatte meine mündlichen Prüfungen noch vor mir.
Ich habe hier von den Ärzten und Therapeuten sehr viel Verständnis und Hilfe entgegen gebracht bekommen.

Außerdem wurde es mir ermöglicht, dass ich, kurz vor meinen Prüfungen, noch zusätzlich die Schule in der Nachbarklinik (Wicker Klinik) besuchen durfte.
Diese Hilfe hat mir bei meinem Abitur sehr geholfen.
Es war alles zeitlich auf meinen Therapieplan abgestimmt und sehr gut organisiert.
Ohne diese Hilfe wäre mein Abitur vielleicht nicht machbar gewesen.

Allgemein ist das Konzept hier sehr gut durchdacht und ausgearbeitet.
Alle Therapeute Ärzte und Schwestern sind sehr bemüht um das Wohl der Patienten und sehr engagiert.

Da ich leider auch schon andere Erfahrungen mit Kliniken machen musste, bin ich sehr positiv überrascht worden.

Deswegen kann ich diese Klinik nur weiter empfehlen!
Obwohl es natürlich größten Teils immer von der eigenen Motivation abhängig ist.

Nur Mut !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Bestens Aufgehoben
Kontra:
Wer sucht, wird auch finden...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun auch Patient in der Parkland-Klinik. War vom 31.01. bis zum 06.03.2012 dort. Ich hatte vorher überhaupt keine Erfahrungen mit der psychosomatischen Behandlung. Von daher, bin ich in Bad Wildungen unvoreingenommen angekommen. Diese Klinik ist/war wie geschaffen für mich. Von der Aufnahme bis zur Entlassung fühlte ich mich bestens aufgehoben.

Die Behandlung und das Rahmenprogramm habe ich als sehr professionel, aber auch menschlich wahrgenommen. Die Unterbringung war sicher einfach, aber zureichend und sauber. Das Personal ist durch die Bank weg sehr freundlich und hilfsbereit. Das Sportprogramm ist teilweise zeitlich beschränkt, aber im großen und ganzen sehr gut nutzbar. Das Essen war sehr angenehm und es ist immer für jeden was dabei. Hierbei sollte vielleicht erwähnt werden, dass man sich ja nicht in einem 5*Hotel, sondern in einer Klinik befindet. Ich hatte manchmal den Eindruck, dass so manche Gäste dies vergessen hatten.

Fazit aus meinen 5 Wochen : Ich kann es manchen nur wünschen, dort aufgenommen zu werden, es gibt nichts, wovor man Angst haben muss! Ganz wichtige Voraussetzung : Man muss selber wollen!!! Wer unbedingt was zu meckern sucht, der mag beruhigt sein, er wird was finden. Wie ich finde, eine ziemlich sinnlose Beschäftigung.

Es soll noch eine Bemerkung wegen der Telefon- , Fernseh- und Internetgebühren erlaubt sein. Ich habe alles nicht im Ansatz vermisst, ich befand mich schließlich in Behandlung, in der ich mich auf mich selber konzentrieren sollte. Das geht ohne einfach hervorragend. Wer es unbedingt braucht, muss halt in den sauren Apfel beißen. Böse Zungen behaupten ja, es gebe ja auch Mobiltelefone. Nur als Hinweis, meines wurde während eines Aufenthaltes fast nur mit Nichtachtung bedacht.

Wer Hilfe will bekommt sie hier

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Ein bisschen das Essen und die hohen TV-Telefon Gebühren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich war vom 8.11-13.12.2012 dort.
Ich kann die Parklandklinik nur empfehlen, allerdings muss man die Hilfe die man dort bekommt auch annehmen wollen.
Viele Partienten dachten das ihr aufenthalt dort ein Urlaub des Reisebegleiters Deutsche Rentenversicherung ist.
Die Zimmer sind einfach aber zwegmäßig eingerichtet.
Über das Essen kann man sich streiten, täglich kann aus 2 Gerichten gewählt werden. Die Salat-Bar ist top.

Besonders gut haben mir die verschiedenen Therapie Möglichkeiten gefallen, aber auch das umfangreiche Programm nebenbei.
Besonders gut gefallen haben mir die Fango Behandlungen und die Sportlichen Aktivitäten, wie Klettern oder Badminton.
Das gesamte Personal war mir gengenüber immer sehr freundlich und mir wurde immer sofort geholfen wenn es mir einmal schlecht ging.

Ich empfehle jeden der seinen Besuch dort noch vor sich hat und dass liest, keine Angst, etwas besseres kann euch nicht passieren.
Seit dem ich wieder zuhause bin ist mein Zustand sehr stabil und mir geht es um einiges besser.

Nur Positives zu berichten!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team, nette Mitpatienten, schöne Umgebung, viele Angebote.
Kontra:
Hohe Telefongebühren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in dieser Klinik überaus positive Erfahrungen gemacht und würde sofort wieder hinfahren!
Das Team (damit meine ich ALLE Mitarbeiter!) sind freundlich, aufmerksam, bemüht und liebevoll besorgt um Einen.
Die Zimmer (ok, Möbel älterer Bauart aber in sehr gutem Zustand) sind sauber, das Reinigungspersonal lieb, ordentlich, hilfsbereit und vorsichtig.
Das Angebot breit gefächert und individuell soweit möglich. Es gibt viele verschiedene Sport- und Freizeitangebote und Möglichkeiten, Schwimmbad, Turnhalle, Sauna usw vorhanden.
Therapiemöglichkeiten sind verschiedene möglich. Ärzte und Therapeuten (aller Art) sehr freundlich und hilfsbereit. Einfach klasse!
Das Essen einfach genial, Luxus pur für mich.
Man hatte das Rundumpaket in jeder Hinsicht. Ich danke Allen dort für die Hilfe, heute eineinhalb Jahre später merke ich noch wie wohlgetan mir die Zeit dort hat. Ich bin immer noch recht stabil, also denke ich nach der langen Zeit zu Hause das der Aufenthalt dort auf lange Sicht gesehen wirkt, was ja auch Ziel sein soll.
Ich kann den "Meckerern" nicht zustimmen, das Personal geht sehr wohl auf Einen ein, ich habe das ganz Konkret erfahren und möchte hier Jedem Mut machen diese Klinik zu wählen!

6 supertolle Wochen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal, schöne Gegend, tolles Angebot
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26. Juli bis zum 06. September 2011 als Adipositas- Patient in der Parklandklinik und habe dort die besten 6 Wochen verbracht an die ich mich seit langer Zeit erinnern kann! Das Angebot an Aktivitäten war sehr gut und alle Leute - ob Putzfrau, Therapeuthen, Ärzte usw. - sind sehr freundlich, entgegenkommend und hilfsbereit. Die Mitpatienten waren auch toll und es entstand eine supertolle Gemeinschaft. Ich vermisse diese schöne Zeit wirklich und der Abschied nach 6 Wochen war echt schwer! Ich würde immer wieder zur Reha dorthin gehen!

Erfolgsbericht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Telef.und TV-Kosten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach sehr langen Kampf mit der Kostenübernahme/Kostenträger bin ich am 20.09-18.10.2011 endlich in der Parkland angekommen. Ich hatte große Angst vor dem was mich dort erwartet. Aber ich merkte sehr schnell, daß dies unbegründet war. Ich fühlte mich sehr schnell wohl und gut aufgehoben ! Gute Therapeuten, nette Mitarbeiter in allen Bereichen, Therapie und Freizeitangebot sehr gut. Aber vorallem nette Mitpatienten halfen mir gesetzte Ziele schnell zu erreichen. Leider durfte ich nur 4 Wochen bleiben ! Aber ich bin gefestigt und mit vielen neuen Impulsen abgereist. Nun liegt es an mir ! Vielen Dank für alles ! Ich wünsche allen Mitarbeitern der Parkland Klinik schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr !!

Eine Fachklinik mit wirklich fachkompetenten Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Therapeuten - Eine Klasse für sich
Kontra:
nicht festgestellt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 08.11.2011 - 13.12.2011 zwecks einer Rehamaßnahme in der Parklandklinik.
Das gesamte Konzept der Klinik ist sehr gut durchstrukturiert; das empfohlene Leitbild der Klinik wird auch "so gelebt" wie es schriftlich dargestellt wird.
Sämtlichen "Aspekten" kann ich ein sehr gut erteilen, diese wären:
> Zimmer und Reinigung der Zimmer
> Küche und Personal
> Rezeption
> medizinisches Angebot und Personal
> Therapeutische Angebote und das fachkompetente Personal
> Freizeitangebote ( Schwimmbad, Sauna, Turnhalle, Fitnessraum etc. )
> gute Lage der Klinik ( landschaftlich sehr interessant gelegen mit vielen Möglichkeiten von Besichtigungen des Umfeldes )
> jede Berufsgruppe tritt mit einer echten Freundlichkeit mit dem Patienten in den Kontakt.
In dieser Klinik kann jeder viel für sich erreichen; man sollte jedoch eines nicht vergessen:
"Ich muss mit einer eigenen Grundmotivation meine Reha antreten !" Viele sind der Meinung man hätte einen Urlaub gebucht und diese Voraussetzung ist die komplette falsche Selbsteinschätzung und führt nur zur Frustration und Enttäuschung.
Ich kann nur sagen:
" Danke, danke und nochmals danke. Ich bin froh solche Erfahrungen bei ihnen kennengelernt zu haben."
Ich wünsche der Klinik weiterhin viel Erfolg bei der weiteren Behandlung und Heilung von kranken Menschen; ein frohes Weinachtsfest und ein gutes und erfolgreiches Jahr 2012.

8 Wochen Trauma / Angst und Panik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fachlich hochkompetent und menschlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurde stets alles nachvollziehbar erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fachlich auf höchstem Niveau)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Engagierte Therapeuten und Ärztin, gutes Essen
Kontra:
Zimmereinrichtung, hohe Kosten für Internet und private Fernsehkanäle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfangs war ich sehr skeptisch, da dies mein erster Reha Aufenthalt war.
Am Ankunftstag war alles sehr hektisch an der Rezeption, jedoch wurde mir alles mitgeteilt was ich wissen musste und das Personal war trotz des Stress sehr freundlich und hilfsbereit. Man fühlte sich direkt gut aufgenommen.

Das Zimmer war sehr sauber, auch wenn die Einrichtung wirklich in die Jahre gekommen ist. Aber sie erfüllt ihren Zweck und es ist alles vorhanden was man braucht. Es wird täglich geputzt und es gibt alle 2 Tage neue Handtücher. Die Putzfrauen sind ebenfalls sehr freundlich.

Jeden Tag gibt es feste Essenszeiten. Mittags gibt es warmes Essen, welches auch sehr abwechslungsreich ist. Man kann sich die Mahlzeiten selbst zusammenstellen. Es ist für jeden etwas dabei meist.

Die Umgebung ist wunderschön, da die Klinik direkt an einem Park liegt und das Dorf in der Nähe bietet Einkaufsmöglichkeiten und auch Gelegenheiten zum Ausgehen (Kneipen, Restaurants, usw.).

Was das medizinische angeht bin ich hoch begeistert. Direkt am ersten Tag fand ein Vorstellungsgepräch mit der Therapeutin statt, die auch sofort auf meine Probleme einging. Auch die ganzen Wochen über war sie auch neben den offiziellen Terminen ansprechbar für Probleme. Fachlich lief alles auf höchstem Niveau ab und mir konnte geholfen werden.
Die allgemein medizinische Behandlung war ebenfalls tadelos, hier hatte man wirklich das Gefühl, dass die Ärztin sehr großes Interesse daran hat zu helfen. Dies kenne ich gar nicht, da man normalerweise eher schnell abgefertigt wird. Auch hier war fachlich nichts zu meckern.

Neben dem therpeutischen gibt es noch verschiedene andere Anwendungen, die man wählen kann wie z.B. Bogenschießen, Klangschale, Nordic-Walking, Atemtherapie, uvm.. Diese kann man frei an- und abwählen. Lediglich Einzel- und Gruppentherapie sind fester Bestand.

Ich kann die Klinik wirklich empfehlen, es hat mir sehr geholfen und ich bin immer noch begeistert. Die meisten Ängste sind unbegründet

niewieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nette putzfrauen,und schwestern
Kontra:
unerfahrene terapheuten meine war so
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich selbst war 5 wochen in dieser klinik und muss sagen das der aufenthalt für nichts gut war.mir geht es viel schlechter als vorher.man wird quasi dazu gezwungen mit terapheuten zu arbeiten mit den man überhaupt nicht klar kommt als patient hat man nicht die chance weiter zu kommen für mich war das meine erste kurerfahrung dank dieser klinik werde ich sowas nie wieder machen

1 Kommentar

Sabonge am 20.12.2011

Du kannst nicht in der selben Klinik gewesen sein !!!!

Trauma-Therapie - 6 Wochen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Therapeuten - nettes Personal - die Sauberkeit der Klinik
Kontra:
die Öffnungszeiten des Schwimmbades am Wochenende, der Freizeitraum ist zu klein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war von Sept. - Oktober 2011 - 6 Wochen in der Klinik und war dort auf der Traumastation, mir hat es dort gut gefallen,
gute Therapeuten,Arzte, nettes Personal (außer an der Rezeption könnten einige etwas zuvorkommder sein)
lobenswert die Sauberkeit der Klinik, mein Zimmer war schön groß, mit Balkon, die Einrichtung ist schon etwas in die Jahre gekommen, dies hat mich aber nicht gestört, nach und nach werden alle Zimmer renoviert.
die Traumatherapie wird in der Klinik in Intervallen durchgeführt, das heißt wenn der Kostenträger mitspielt fahre ich nächstes Jahr
wieder in diese Klinik
das tolle in dieser Klinik ist, dass man ein Mitspracherecht bei den Therapien hat, man wird zu nichts gezwungen
- alles kann, nichts muss -
dort habe ich tolle neue Therapieerfahrung gemacht
Boxen - Bogenschießen - Klangschale - Stabilisierungsgruppen und vieles mehr
auf diesem Wege möchte ich nochmals allen recht herzlich danken, die mich in den 6 Wochen dort begleitet haben (auch den Mitpatienten - Raucherecke )

Gute Klinik, auf jeden Fall zum Weiterempfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gruppentherapien
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Juli bis Oktober 2011 Patientin in der Parklandklinik.
Ich war in der Jugendgruppe für Jugendliche mit Essstörungen und bin sehr zufrieden mit dem Aufenthalt und konnte auch sehr viel dadurch erreichen.
Die Therapien finden mal in der Gruppe und mal einzeln statt. Es gibt die Gruppentherapie, Motologische Gruppe, Sozialpädagogische Gruppe, Bewegungstherapie. Einzelgespräche und noch zusätzliche Angebote, die man individuell abgestimmt bekommen kann.
Außerdem findet alle zwei Wochen die Lehrküche statt.
Für Patienten mit Essstörung gibt es bestimmte Essensregeln. Diese sind aber nicht schlimm, wenn man wirklich gesund werden möchte. Man lernt dort ein normales Essverhalten und wird auch nicht gezwungen bestimmte Dinge zu essen. Es ist nur sinnvoll, wenn man manche Dinge, die man lange nicht gegessen hat,einfach mal probiert und dann entscheidet, ob man sie mag oder nicht. Die Mahlzeiten sind sehr lecker. Man hat auch immer ein Salatbuffet und einen Nachtisch. Zwischen- und Spätmahlzeiten bekommt man auf Wunsch. Auch da kann man zwischen Schokoriegel, Müsliriegel, Obst und Joghurt entscheiden. Morgens und Abends steht ein Buffet bereit, an dem man sich selber nehmen kann. Mittags isst immer(bis auf an den Wochenenden) ein Therapeut am Tisch mit und es findet danach eine Essensnachbesprechung statt.
Man hat auch die Möglichkeit zur Schule zu gehen, was ich für mich sehr wichtig fand, da ich im nächsten Jahr Abitur schreibe.
An den Wochenende findet auch immer ein Freizeitangebot statt.
Die Zimmer sind auch okay. Zwar nicht besonders modern, aber ein großer Vorteil ist, das man ein Einzelzimmer hat.
Geputz werden sie aber regelmäßig.
Ich kann die Klinik jedem weiterempfehlen, der gesund werden will. Man hat hier die besten Voraussetzungen, damit es auch daheim gut weitergeht, denn man hat sehr viele Freiheiten und ist oft für sich selbst verantwortlich.

Danke!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer, Fachtherapien, Betreuung, Angebote, Freizeit, Gelände, Einrichtung der Klinik, netten Menschen, Tagesstruktur
Kontra:
zu wenig Einzeltherapie, zu teures Internet + Tv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient mit Essstörungen in der Parkland Klinik & es war klasse!

Therapie der Jugendgruppe:
Einzeltherpie
Gruppentherapie
Sozialpädagogische Gruppe
Bewegungstherapie
Theaterprojekt
Motologie
Lehrküche
Ernährungsberatung
Ergotherapie
Arzttermin
2x / Woche Wiegen (MO + DO)
Essensbegleitung + Nachbesprechung

Auch:
Boxen, Bogenschießen & Walking

Das Personal ist top! Vom Empfang bis zum Oberarzt. Man kann sich jeder Zeit melden, wenn's einem schlecht geht - es ist dann auch immer jemand zur Stelle. Die Therapeuten gehen individuell auf einen ein.

Es gibt versch. große Einzelzimmer, mit & ohne Balkon.
Die Zimmer sind eingerichtet mit:
Bett
Schreibtisch
Regal (+Schließfach)
Tv
Telefon
Tisch
Stühle
Spiegel
Schrank
Bad

Man besitzt einen eigenen Schlüssel für sein Zimmer.

Tv muss man bezahlen, ebenso das Internet - was ich jedoch beides recht teuer finde.

Am Anfang der Therapie wird man vom Arzt untersucht & gewogen. Dann wird man durch die Klinik geführt & bekommt eine Patin, die einen dann abholt & alles erklärt.
Im Foyer gibt es zu jedem Zimmer ein eigenes Postfach, dort findet man die neuen Therapiepläne für die jeweilige Woche.

Handys sind in der Klinik erlaubt, man sollte sie bei den Therapien aber ausgeschaltet haben.
Ansonsten kann man mitbringen, was man möchte:
PC, eigenen Tv, Wii, Instrumente etc.

Die jeweiligen Gruppen essen gemeinsam in einem großen Speisesaal. (Jugendgruppe Mittags mit Betreuung)

Es gibt auch auf EG Ebene eine Caféteria + Sitzecken, ebenfalls eine Terasse.

Die Klinik ist umgeben von einem wunderschönen Kurpark & man hat auch die Möglichkeit nach Bad Wildungen zu laufen / zu fahren (man bekommt eine Kurkarte, die für die Aufenthaltsdauer als Busfahrkarte gilt)
Dort kann man Einkaufen, Shoppen, sich in ein Café o. Restaurant setzten oder einfach nur mal bummeln.

Es gibt auch die Möglichkeit eines Probewochenendes zu Hause.

Ansonsten gibt's auch den Blauen Engel, der Montags für Spaß mit 'nem Karaokeabend sorgt. (;

1 Kommentar

Palmaria am 19.09.2011

Ich habe ein paar Dinge vergessen zu schreiben:
Es gibt auch eine eigene turnhalle in der Klinik, in der man sich Abends und am Wochenende ganztags austoben kann.
Ansonsten gibt's noch Fango, Medizinische Bäder, einen MTT-Raum (in dem man z.b: Ergometer fahren kann), ein Wassertretbecken & ein eigenes Schwimmbad der Klinik.

bewertung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
immer jemand fuer einen da
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War die beste Erfahrung meines Lebens das komplette Team sehr freumdlich und einem wird mit seinem Problem sehr gut geholfen super Arbeit mit den Therapeuten

Rundum zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 99/2000   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (nette und qualivizierte Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Salatbar und das abendliche warme Abendbrot
Kontra:
dass man um 22.30Uhr zu rück sein musste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit jede menge verschiedener Diagnosen. Das Personl hat sich dies mal genauer angesehen und so eine Grunddiagnose gestellt. Von da an wußte ich, was eigentlich los mit mir ist und das Kind hatte endlich einen Namen. Das Therapeutischeteam war sehr bemüht mir zu helfen, was ich in dieser Art und Weise noch nicht erlebt hatte. Es wurden verschiedene Methoden und Möglichkeiten mit eibetogen. Die Pflege war auch sehr bemüht, einem es so angenehm wie möglich zu machen und erfüllbare Wünsche wurden auch Erfüllt.

Der Speisesaal war hell und freundlich eingerichtet. Was mir besonders gefiel war, dass man nicht nur mit Patienten aus der eigenen Gruppe oder der eigenen Station am Tisch gesessen hat. Die Salatbar war ein echter Traum, wo auch immer ein ziehmliches geträngel war. Über das Essen konnte man sich auch nicht beschweren. Für ein Kliniksessen war es sehr lecker.

Über den Freiteitbereich gab es auch nichts zu sagen. Es gab eine Kegelbahn, ein Kneippbecken, ein Schwimmbad mit Wirlpool,eine Sporthalle und einen Kreativraum. Es wurde zu meiner Zeit auch ein Gitarrenkurs angeboten.

Und wenn man dann abends auf die Rolle gehen wollte, gab es jede menge Möglichkeiten.

Ich würde auch ein drittes Mal kommen.

für essgestörte Patienten keineswegs empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Abschlussuntersuchung entfiel)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Engagement einiger Theraupeuten
Kontra:
therapeutisches Konzept bei der Betreuung von Essgestörten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte insgesamt 11 Wochen wegen Anorexie in der Parklandklinik und bin ziemlich enttäuscht von der Umsetzung des therapeutischen Konzepts im Rahmen der Behandlung von Essgestörten. Ohne jegliche Informationen bezügliches des Essens wird man an einen Tisch voller Essgestörter gesetzt und soll sich an einem reichhaltigen Buffet bedienen. Essbegleitung ist freiwillig, aber welche Anorexie-Patientin gesteht sich ein, dass allein die Überforderung droht? Trotz niedrigen Gewichtes gibt es keinerlei Bewegungseinschränkung, sodass hier munter der Bewegungsdrang ausgelebt wird, was sich bei einem so großen und bergigen Kurpark auch geradezu anbietet. Therapie erfolgt einmal die Woche in einem Einzel- und zweimal durch Gruppentherapie, für meine Begriffe viel zu wenig! Zu Beginn seines Aufenthaltes schließt man einen Gewichtsvertrag ab, in dem man sich verpflichtet 700g pro Woche zu zunehmen. Bei unzureichender Zunahme bekommt man einen "Strich" und hat man 13 von diesen angehäuft, ist man gezwungen die Klinik zu verlassen. Da man zu wenig Unterstützung beim Zunehmen erhält, musste ich es miterleben, wie mehrere Mädchen während meines Aufenthaltes vorm Wiegen vortranken oder die Klinik wegen zu geringer Zunahme tatsächlich verlassen mussten. Sicherlich ist man vor Antritt seiner Reha motiviert, aber manchmal ist eben die Krankheit so stark, dass man mehr Unterstützung benötigt. Vielleicht habe ich diesen Eindruck aber auch erhalten, da ich vor einigen Jahren bereits in einer anderen Klinik war, die individuellere und intensivere Betreuung ermöglichte. Besonders erschreckte mich der Umgang mit Patientinnen mit selbstverletzendem Verhalten . Bei einem Vorfall wurde die Betroffenen in ein Taxi gesetzt und ins nächste Krankenhaus befördert, weil die Nachtschwester keine Wunde zu nähen. Später wurden der Patientin auch keinesfalls scharfe Gegenstände abgenommen.
Ich möchte nicht alles schlecht reden, jedoch wirkten viel zu oft Maßnahmen unausgereift und unprofessionel.

3 Kommentare

savi1 am 08.08.2011

Ich finde diesen Bericht sehr interessant, weil er sich auch mit meinen Eindrücken aus der bloßen Kontaktaufnahme deckt. Der Chat, in dem man Fragen stellen kann (oder besser können soll), ist höchst merkwürdig. Die Reaktion auf diese Fragen ist spärlich bis gar nicht vorhanden. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man mit der Therapie eher alleine gelassen (werden) wird. Für mich ein Grund, mich gegen einen Aufenthalt dort zu entscheiden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Rundum zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man machte mir meine Anreise innerhalb von 5 Tagen möglich)
Pro:
Einfach nur nettes hilfsbereites Personal !!
Kontra:
wie bei vielen anderen Bewertern: Telefon und Fernsehgebühren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.05. bis 14.06. 2011 in der Parklandklinik. Ich kam, nachdem ich die vielen negativen Bewertungen gelesen hatte, mit sehr gemischten Gefühlen dort an. Hatte mir aber die Klinik, trotz der negativen Bewertungen, selbst ausgesucht. Ich legte großen Wert auf die Zusage zum Einzelzimmer, eine Stadt sollte dabei sein, ein Kurpark und nach Möglichkeit ein See. Hier war alles vorhanden. Ich muss sagen, ich wurde einfach nur positiv überrascht. Das Zimmer war sehr groß mit Balkon (worauf ich großen Wert legte, ich mag keine kleinen dunklen Zimmer), das Bad war sehr geräumig und es war alles sauber. Zugegeben die Möbel waren nicht die neusten, aber zuhause hat man auch nicht ständig neue Möbel. Das Personal war von erster Stunde bis zum Schluss sehr freundlich. Meine Therapeutin sowie die Ärzte, Schwestern alle waren einfach nur freundlich und hilfsbereit. . Dass eine Therapie von vier Wochen keine Wunder vollbringen kann (bei einem Einzelgespräch in der Woche) ist wohl verständlich. Aber es wurden jede Menge Impulse zu Veränderungen gegeben. Die Veränderungen kommen nach der Reha. Zunächst hatte ich dort jede Menge Zeit und Angebote mich zu erholen, die mir einfach nur gut taten. Meinem Wunsch eines zusätzlichen Inanspruchnehmens einer Therapie wurde ganz schnell entsprochen.
Für mich waren diese vier Wochen einfach nur toll, d.h. neue Erfahrungen, neue Erkenntnisse, ganz viel Kraft und jede Menge nette freundliche Mitpatienten. Ich verließ die Klinik mit jeder Menge neuer Engergie und neuem Lebensmut. Für meine nicht ganz einfachen Lebensumstände kann ich die Klinik nicht verantwortlich machen. Jeder der einen solchen Klinkikaufenthalt anstrebt, hat seine Probleme zu lösen. Gemeinsam wird es leichter. Wer also noch überlegt, auf !! Ihr habt nichts zu verlieren --- nur zu gewinnen.

Aufenthalt ind er PLK

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr gutes Therapiekonzept
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So nachdem ich nun auch schon wieder einige Zeit Zuhause bin, würde ich auch sehr gerne meine Meinung zur Parkland- Klinik hiermit abgeben,

Ich war 5 Wochen auf der Trauma Station, ich habe mich dort sehr wohl gefühlt sowie auch vollkommen verstanden gefühlt ,von sämtlichen Therapeuten und auch dem gesamten Personal.
Die Mitpatienten waren allesamt nett und höflich.
Die Zimmer sind sicherlich nicht mehr die neusten und schönsten, aber sie sind ausbrechend genug für einen Reha-Aufenthalt und vor allem sind sie sauber.
Das Essen war lecker und vollkommen ausreichend.Es gab keine langen Warteschlangen an Buffet- tagen ,und mittags wurde immer recht zügig das Essen am Tisch serviert.-

Auch ich gehörte zu den Patientinnen, die vorab hier die gesamten Beurteilungen über die Parkland-Klinik gelesen habe, ich kann dem ganzen Negativen - Äußerungen , die hier geschrieben wurden überhaupt nicht nachvollziehen.
Ich denke mal es handelt sich ausschließlich dabei um Patienten , die ihr Therapieziel vielleicht nicht erreichen konnten, und auf Grund dessen sich hier haben zu Negativ- Äußerungen hinreißen haben lassen.

Um hier vorab vorzubeugen, auch ich gehörte zu den Patienten, die ihr Therapieziel nicht ganz erreichen konnte, was aber mit Sicherheit nicht an den Arbeiten des Therapeuten gelegen hat, sonder ganz alleine an mir, weil ich wohl nicht nicht soweit war und es wohl auch noch nicht bin.
Die Beschwerde von Fia kann ich durchaus nachvollziehen, ich bin selber Raucherin und es bot sich tatsächlich kein schöner Anblick auf der gesamten linken Seite der Klinik, selbst im Parkgelände fanden sich neben den Bänken diese achtlosen weggeworfenen Zigarettenstummeln.

Allerdings würde ich jetzt nicht so hart reagieren,und das Rauchen komplett verbieten , sondern mit der Hilfe vielleicht neu angebrachter Aschenbecher ,dem ganzen etwas entgegen zu gehen.

Ich würde immer wieder gerne in die Parkland-Klinik als Patient gehen.
Alle anderes Patienten , die ihren Aufenthalt noch vor sich haben, denen wünsche ich hiermit eine
angenehme und schöne Zeit in Parkland-Klinik und vor allem gute Besserung.

3 Kommentare

schutzteufel am 14.07.2011

In nomine patris, et filii, et spiritus sancti.

schutzteufel

  • Alle Kommentare anzeigen

Top Klinik zum Wohl fühlen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War erst enttäuscht über die Behandlungsmethoden. Gruppentherapien, Gruppensitzungen und sonstige Therapien.
Als ich mich jedoch nach ca. 2 Wochen auf bestimmte Therapien eingelassen habe ist mir der tiefere Sinn der einzelnen Therapien erst bewusst geworden. Ab da ging es aufwärts. Am meisten geholfen haben mir jedoch die Kontakte zu meinen neuen Freunden die ich dort kennen gelernt habe. Die Zimmer wurden jeden Tag gereinigt. Das Personal ist durchweg sehr freundlich und stets bemüht den Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Ärzte und Patienten sind ebenfalls sehr kompetent. Ich würde diese Klinik jederzeit bedenkenlos weiter empfehlen.

Ich bin sehr zufrieden, vielen Dank!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolles Konzept, tolle Einrichtung!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke Frau Wulf!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke Frau Linck!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles in Ordnung!)
Pro:
Sportmöglichkeit, Freundlichkeit, Familiär,
Kontra:
TV, Telefon
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen (2.5.-14.6.2011.) als Patientin in dieser Einrichtung.

Ich durfte zwischen zwei Kliniken (innerhalb von 1 Min.) entscheiden und habe mir dann erst die Internetbewertungen angeschaut.

Als ich das gelesen habe, für welche Klinik ich mich entschieden habe, war ich schockiert. Ich hatte vorher keine Erwartungen, aber dann hab ich gedacht, hoffentlich überstehe ich den Aufenthalt.

Jetzt nachdem ich 2 Wochen wieder zu Hause bin und reflektieren kann muss ich sagen, ich bin froh, dass ich in dieser Klinik war!!!!!

Das Essen hat geschmeckt, war abwechslungsreich, jeden Tag frischer Salat. Auswahl gab es zwischen Vegetarisch oder mit Fleisch, oder sogar ob man Schweinefleisch ist oder nicht.

Die Sportmöglichkeiten im Haus sind enorm (Schwimmbad mit einer Sauna, Kraftraum mit 2 Geräten und 3 Ergometern, Sporthalle für Tischtennis, Badminton, Volleyball, Fußball,....
Natürlich hat man die Möglichkeit draußen sich zu bewegen. Walkstöcke kann man sich ausleihen, Fahrräder kann man sich an der Wandelhalle ausleihen,...

Ich hatte ein altmodisches Zimmer, aber es wurde jeden 2.Tag gereinigt und war immer sauber. Ein Bett mit Schreibtisch und einen Balkon. Das Badezimmer war sehr groß mit Dusche.

Meine Therapeutin Frau Wulf, ist zwar gerade erst 30 Jahre alt (4Jahre älter als ich), aber sie hat mir mehr geholfen als ich erwartet habe.

Ich bin im Nachhinein sehr entsetzt, was manche Menschen erwarten, sodass sie solche Kommentare ins Internet schreiben.

Alle Personen in der Klinik (egal ob Küchenpersonal, Reinigungspersonal oder Rezeption,...) hat sich immer bemüht, alles zu organisieren oder zu helfen.

Das was ich am Anfang nicht gut fand ist, dass das fernsehen (alles außer ARD und ZDF) sehr viel Geld kostet. Aber ich hab es dann auch 6Wochen ohne fernsehen ausgehalten. Außerdem hat man im Gruppenraum einen Fernseher, der alle Programme empfängt.
Auch das Angehörige eine 0180Nummer anrufen müssen um Kontakt aufzubauen. Aber soll man nicht ein bisschen Abstand bekommen und sich Ruhe gönnen??

Gehört vielleicht alles zum "Plan" der Klinik.

Vielen Dank der Parkland Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (war erst skeptisch und habe das Gegenteil erfahren)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden mit der Internistin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle sehr freundlich)
Pro:
ich kann nur Positives berichten
Kontra:
die o180 - Telefonnummern leider sehr teuer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war drei Wochen in der Klinik und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Meine Angst- und Panikattacken verbunden mit Herzjagen habe ich in den Griff bekommen. Diese Klinik mit der sehr netten und kompetenten Psychotherapeutin Frau Winter verdanke ich ein neues Lebensgefühl und ich bin sehr dankbar. Auch die übrigen therapeutischen Angebote haben mir gut gefallen.
Die Zimmer waren nicht mehr so neu, aber es war alles sehr sauber. Das Essen war gut und die Leitung mit ihren Mitarbeitern sogar sehr gut. Alle waren bemüht, es einem so angenehm wie möglich zu machen.
Negativ sind mir die vielen Raucher aufgefallen, die ihre Zigarettenreste vor der Klinik einfach fallen ließen. Wenn ich Chefarzt wäre, würde ich das Rauchen im gesamten Klinikbereich verbieten.

Meinem Ziel ein Stück näher.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich bin Anfang März mit gemischten Gefühlen in die Parklandklinik gekommen, mein Ziel war Gesund werden, meine Krankheit in den Griff zu bekommen, ich muss sagen es war eine gute entscheidung und ich bin meinem Ziel aufjedenfall um einiges näher gekommen. Die Therapien haben mir großteils sehr geholfen, hier noch mal vielen dank an Frau Grieneisen. Auch gut fand ich, dass es für die Jugendlichen die möglichkeit von Schule und auch sonst sehr viele Möglichkeiten gab seine Freizeit wieder schön zu gestallten und wieder zu Erfahren wie man Zeit genießen kann ohne das sich die Gedanken nur ums Essen drehen.

Umfangreiches therapeutisches Angebot, dass man nutzen sollte!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (zu wenig Einzeltherapie)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (teilweise sehr "junges" Team (Erfahrungen fehlten))
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (mal 3 Termine am Vormittag, an anderen Tagen keine Termine)
Pro:
Individualität des Behandlungsansatzes
Kontra:
zu wenig Einzeltherapie-Gespräche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fünf Wochen war ich als Patientin in der Parklandklinik. Ich hatte mir viel versprochen von dem Gesamtkonzept der Klinik in der Arbeit mit chronisch essgestörten Frauen. Teilweise wurden meine Erwartungen erfüllt, teilweise auch nicht. Leider gab es zu der Zeit meines Aufenthaltes keine Gruppe mit den Oldies der Essgestörten. Die individuelle Behandlung dort, das Eingehen auf eigene Wünsche und Vorstellungen, das gesamte Therapieangebot waren gut. Leider konnte man oft den Kostendruck durch die Finanzierung der RV oder der Kassen deutlich spüren. So waren nur 30 Minuten Einzelgespräch beim Bezugstherapeuten vorgegeben, für eine inhaltliche Arbeit einfach zu wenig. Auch, wenn der Schwerpunkt auf den Gruppentherapien liegt. Diese waren weder störungsspezifisch noch altershomogen, was die Themen in der Gruppe in meinen Augen ein wenig begrenzt hat. Meine Anfragen bei akuten Problemen wurden immer ernst genommen und es gab dann auch kurze Einzelgespräche. Gut fand ich auch die konzentrierte Bewegungstherapie und das Freizeitangebot der Klinik insgesamt.
Die Ausstattung der Zimmer war gut, wenn auch ein wenig in die Jahre gekommen. Das Essen war in Ordnung. Buffet beim Frühstück und Abendbrot und Salatbuffet plus Menuwahl am Mittag. Die Essenszeiten wurden während meines Aufenthaltes erweitert, so dass es nicht mehr zu langen Schlangen am Buffet kamen.
Das gesamte Personal trat einem zumeist positiv gegenüber und die Zusammenarbeit des Teams war positiv spürbar.
Insgesamt also kann ich diese Klinik empfehlen. Allerdings braucht es schon auch ein großes Stück Eigenverantwortung und Willen zum Gesunden! Wenn man das Therapieangebot annimmt, kann dies durchaus gelingen.

2 Kommentare

MICHA007 am 23.03.2011

hi, es spiegelt so auch meine erfahrung in etwa. nach den letzten bewertungen glaubte ich, dass die klinik nach meiner beschwerde an die drv und der klinik sich doll gedreht hat oder bewerten sich die mitarbeiter selbst? lg

  • Alle Kommentare anzeigen

Keine Angst!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gesamtkonzept
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich nun 1,5 Wochen wieder zu Hause bin, hier nun mein kurzer Erfahrungsbericht zum Aufenthalt in der Parklandklinik. Erstmal möchte ich allen die Angst nehmen, denen der Aufenthalt noch bevorsteht. Die teils negativen Berichte sind absolut nicht nachvollziehbar. Sicher wird man das Haar in der Suppe finden, wenn man nur lange genug sucht, aber grundsätzlich sind die angebotenen Anwendungen, die Therapeuten sowie die Räumlichkeiten und das Essen absolut annehmbar und gut.
Leider habe ich mich im Vorfeld von einigen krass negativen Kommentaren beunruhigen lassen. Dieses ist nicht notwendig! Die Zimmer sind zwar teilweise vom Mobilar her etwas veraltet, aber absolut mit allem ausgestattet und sauber. Die PK verfügt über einen tollen Wellness-Bereich mit Sauna, Whirlpool, Wassertretbecken und Schwimmbad. Eine Sporthalle ist vielseitig nutzbar. Die Therapien sind vielseitig und allumfassend. Bäder, Massagen, Entspannungsverfahren, Gruppen- und Einzelgespräche, Bewegungstherapien, Ergo- und Sporttherapien etc.
Wer die entsprechende Bereitschaft zur Mitarbeit und für Veränderungen mitbringt, kann in der PK jedenfalls sehr wertvolle und nützliche Erfahrungen machen.
An dieser Stelle nochmal viele liebe Grüße an Herrn Stein und sämtliche Mitarbeiter der Parklandklinik. Allen künftigen Patienten wünsche ich eine schöne Zeit.

3 Kommentare

schutzteufel am 04.03.2011

I nomine patris et filii et spiritus sancti!

  • Alle Kommentare anzeigen

kann ich nur weiterempfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
das gesamtkonzept
Kontra:
heimweh
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik war super. Ich habe mir fest vorgenommen hier eine bewertung abzugeben sobald dich wieder zuhause bin und hiermit mache ich es ;)
es hat mich ehrlich gesagt abgeschreckt, als ich die bewertungen hier gelesen habe. ich dachte mir schon, dass nur die leute bewertungen abgeben denen es nicht gefallen hat.
die klinik war ein voller erfolg, die zimmer waren zwar nicht besonders neu aber dennoch mehr als zufriedenstellend (für eine klinik)
in der klinik wird auch zurzeit alles renoviert, also kanns nur noch besser werden ;)
das therapieangebot ist gut, man kann viel mitnehmen wenn man bereit ist an sich zu arbeiten.
die freizeitangebote sind vielfältig und es ist leicht kontakte zu knüpfen, wenn man es will.
natürlich gibt es leider auch patienten die unfreiwillig da sind und an allem was auszusetzten haben, was ehrlichgesagt mehr als nervig ist wenn man selbst bereit ist was zu ändern -.- aber gott sei dank nicht viele und denen kann man erfolgreich aus dem weg gehen.
es gibt ein tolles schwimmbad und ein whirlpool.
sogar eine sauna ist im haus! (und echt super!)

ich war wegen bulimie 5 wochen in der parklandklinik und bin seiddem symptomfrei ,kann es nur weiterempfehlen. man hat sehr viel eigenverantwortung (grad wegen eigenem bad) aber dafür bringt es umso mehr.
das personal ist immer freundlich (ausser einer frau k. am schalter) und die therapeuten sehr kompetent.
also wer bereit ist hart an sich zu arbeiten ist hier richtig.
wer gezwungen wird eine therapie zu machen und den grundgedanken nicht verinnerlicht, der sollte daran denken nicht seine mitpatienten zu stressen.

Wer gesund werden will, sollte hingehen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtkonzept, Gruppe, einzelne Therapien, Psychologen
Kontra:
Ich war teilweise viel auf mich allein gestellt.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im oktober 2010 bin ich mit viel Angst im Bauch zu meinem ersten Klinikaufenthalt in die Parklandklinik gefahren.
Ich kann nur sagen, wer gesund werden will, sollte dort hingehen, dort wird einem auf jeden Fall geholfen!
Die einzelnen Therapien waren wirklich gut (zB Ergo, Gruppe, motologische Gruppe...), vor allem aber die Einzelgespräche, ich hatte eine super Psychologin.
Hier möchte ich mich auch nochmal bei Frau Sporberg, Herr-Imgart, Herr-Frings, Frau-Kümpel und allen die mich und die Gruppe begleitet haben bedanken!
Ich hatte eine super tolle Gruppe, die Ernährungsberatung war auch wirklich gut und die Atmosphäre in der Klinik sowieso!
Die Zimmer waren nicht die modernsten, aber man konnte es sich gemütlich machen und das Essen war auch fast immer gut.
Die Mitpatienten waren auch alle nett (Ausnahmen gibt es immer) und das Personal war auch so gut wie immer freundlich.
Auch die Möglichkeit dort Schule zu haben war wirklich sinnvoll, die Lehrer waren klasse und so hab ich nicht den Anschluss verloren, danke!
Genauso das Familienseminar war eine tolle Erfahrung und ein super Angebot.
Ich habe jetzt nur im Bereich Essstörungen (Jugendgruppe) Erfahrungen gemacht, aber auch die anderen Patienten schienen zufrieden.
Am Anfang wurde ich sehr viel unterstützt was am Ende leider etwas abgeflaut ist. Auch im medizinischen Bereich hätte ich mir mehr Hilfe und Informationen gewünscht.

Trotzdem: für alle die ein bisschen Eigeninitiative mitbringen und gesund werden wollen, lohnt sich das auf jeden Fall, nutzt diese Chance!

ne tolle zeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
wirkliche besserung und ein gangbarer weg
Kontra:
benehmen mancher mitpatienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hab wieder mal gesehen, dass ich mich von bewertungen im internet nicht so sehr beeinflussen lassen sollte. als ich diese las dacht ich: da fahr ich nicht hin. und dann als ich ankam, war alles ganz anders.
dies war meine dritte reha und erst hier wurden meine probleme erkannt und richtig behandelt. mir wurden werkzeuge an die hand gegeben mit denen ich richtig arbeiten kann.
mir hat die zeit in der klinik richtig gut getan und ich wollte nach vier wochen gar nicht weg.
das gebäude ist nicht das jüngste aber es wird renoviert. das essen war gut und meine mitpatienten waren super. auch das klinikteam war toll. keine spur von unfreundlichkeit. liebe grüsse an herrn dr. jüttner und frau susemann. die machen da einen super job. ich fühlte mich verstanden und ernstgenommen.
was mich gestört hat waren unsere mitbürger mit migrationshintergrund. wenn ich mir anschaue wie die sich benehmen und abgrenzen......... fällt mir nichts mehr ein. raus damit. kochen ihr eigenes süppchen im fernsehraum oder auf der kegelbahn. fressgelage in der halle um 21:00 uhr (torten ohne ende) und keiner sagt was.
die logistischen abläufe fand ich ok. manchmal hatte ich ein entspannungsbad und anschl. eine sporttherapie. war etwas unglücklich aber ist wohl auch manchmal schwierig zu timen.
abschliessend kann ich sagen es waren vier tolle wochen die mir wirklich sehr viel gebracht haben. dies ist meine subjektive meinung.
diese klinik kann ich echt weiterempfehlen. wer seine probleme erkennen möchte und bereit ist daran zu arbeiten ist hier absolut richtig.

Weiterzuempfehlen unter anderem aufgrund Herzlichkeit!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Gefühl, willkommen zu sein.
Kontra:
Die insgesamt zu kurze Behandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der Behandlung insgesamt zufrieden.
Ich hatte eine schöne Zeit.

Die Therapeuten waren immer dür einen da und haben sich viel Zeit gelassen und Mühe gegeben.
Auch das Personal war immer sehr freundlich.

Man fühlt sich in der Pakland-Klinik sehr gut aufgehoben, weil man von Anfang an herzlich aufgenommen wird. Ich habe gemerkt, dass dieses Gefühl über die gesamte Zeit meiner Behandlung andauerte.

Die Zimmer sind zwar alt, aber deswegen nicht ungemütlich oder unhygienisch. Gerade wird auch vieles renoviert (!). Das Zimmer und das Bad (welches man beides für sich alleine hat!!), wird regelmäßig gesäubert.

Man hat auch ein großes Freizeitangebot: Es gibt ein Schwimmbad, eine Kegelbahn mit Klavier, Billiard, Kicker, wöchentliche Ausflüge (z.B. nach Kassel, Fritzlar,... oder Wanderungen...) und die Stadt (Bad Wildungen) ist mit der Kurkarte per Bus kostenlos innerhalb ca.10 Minuten zu erreichen. Nach Reinhardshausen ist es zu Fuß eine sehr schöne Strecke durch den Park.

Das Essen hat geschmeckt und man hat eine sehr große Auswahl beim Buffet. Mittags finde ich, ist es auch ein Vorteil, dass man aus zwei Gerichten wählen kann.

Insgesamt kann ich die Parkland-Klinik weiterempfehlen! Ich wäre auch gerne länger geblieben, weil die Atmosphäre sehr angenehm war.

1 Kommentar

Ani1414 am 13.02.2011

Und ich möchte auch noch sagen, dass es wirklich total nützlich war, dass man dort unterrichtet wurde. In der Klinik nebenan kann man zur Schule gehen. Ich habe musste also keine Angst haben, dass ich viel verpasse, zu Hause.
Kompliment, das war wilklich klasse!

Die Einstellung machts! Ich war überaus zufrieden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Dezember 2010, Januar 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Engagement und Freundlichkeit aller (!) MitarbeiterInnen
Kontra:
Es gab nur einzelne Kleinigkeiten, die verbesserungsbedürftig waren.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatient der Akut-Station, der nicht zur Gruppe der hauptsächlich jugendlichen Essgestörten gehörte, die sicherlich eine andere Wahrnehmung des Klinikalltages haben (s.u.), bin ich mit meinem sechswöchigen Aufenthalt überaus zufrieden.

Meine TherapeutInnen haben mir sehr gut und überaus engagiert geholfen einen ersten Teil meiner Probleme aufzuarbeiten. Das Service-Personal, die Krankenschwestern, die Damen in der Badeabteilung waren immer freundlich, hilfsbereit und ansprechbar für "Sonderwünsche".

Ja, die Innenausstattung des Hauses ist schon etwas älter, aber sauber und gepflegt. Die Sport- und Freizeitangebote waren reichhaltig und abwechslungsreich (Sauna, Schwimmbad, Turnhalle, Ausflüge, Parkland Kinoabend, Gitarrenunterricht, Gestaltung der Weihnachtstage und von Sylvester ...) Wer Hilfe sucht und nicht Schicki-Micki-Design ist hier bestens aufgehoben.

Ob die Therapien helfen, ob man mit den Therapeuten zurecht kommt, hängt immer auch von der eigenen Einstellung ab.

Ich habe noch nie eine Klinik/ ein Krankenhaus erlebt, in dem die Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen / Mitarbeiter und die Information der Patienten (Behandlungspläne) so gut funktioniert hat wie in der Parkland Klinik.

Ich kann diese Klinik nur wärmstens weiter empfehlen!

2 Kommentare

blume1 am 19.07.2011

8 wochen akutstation,bin sehr zufrieden gute therapeuten,man muß sich nur drauf einlassen wollen,und sich nicht von anderen mitpatienten alles schlechtreden lassen.es gibt leider immer wieder patienten die glauben sie wären in einem 5 sterne hotel,und meckern auf höchstem nieveau.sie kommen in die klinik und denken,die anderen haben schon die lösung für mein leben,diese patienten haben nicht begriffen,dass sie die einzigen sind die ihr leben ändern können.sie wollen aber nichts dafür tun,und schuld sind immer die anderen.wenn man wirklich gesund werden will ist man in parklandklinik sehr gut aufgehoben.zimmer sind sauber,essen ist gut,personal freundlich,fachlich super,was will man mehr.

  • Alle Kommentare anzeigen

Es ist eine Schöne zeit hier

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Menschen
Kontra:
Abzocke für Luxus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal vom Chefarzt bis zur Putzfrau alles super, die Zimmer sind Renovierungsbedürftig, aber die Handwerker sind schon da bei leider bis spät in die Nacht. Was mich hier ärgert das man 15 euro pro Woche für TV bezahlen muß und auch noch 50 euro für vier Wochen Internet. Frechheit!!!
Ansonsten die Patienten unter sich alles super wenn man sind erstmal eingelebt hat. Man wird hier mit seinen Problemen ernst genommen.

2 Kommentare

Elvisonstage am 04.02.2011

Rainer du hast die möglichket das auchins Gästebuch der PArklandklinik zu schreiben??? zu feige???nunzum ersten ist es ungeheuerlcihdas du schreibst die monteure würdenbisspät in dienacht arbeiten wer soll dir den das abkaufen????glaubst du allen ernstens der Klinikleiter würde da zustimmen???völlig überzogen was du da kritisierst.2 Tv kostet gar nicts ist völlig umsonst ne absolute frechheit von dir sowas zu schreiben...du kannst di rim dorf einen TV mieten was das kostet kann ich nicht sagen aber keine 50 euro denn viele meiner mitpaietnen die von harz 4 leben konnten sich ein TV leisten...ich hatte meineigenes sogar von daheim mitbringen dürfen (grossflachbildschirm..) also voll gelogenwas du schreisbt..internet musst du ja nicht kaufen ist auchgelogen du musst esnurbezahlen wenn du es mietest nämich lediglich den router und den laptop..welche klinikkauft schon einige laptops um sie an den patiuenten die sich keinen kaufen können zu verleihen...frechheit von dir...das internet als solche ist frei..du kannst di reinen stik kaufen und darfst sogar im ganzen hasu dann mit deinem lappi sitzen und surfen ..alles erlaubt..und wenn du ganz schlaui wärst würdet du dich über W-Lan in die Werner Wicker Klinik einloggen...ich finde deine beurteiluing völlig an denhaaren herbeigezohen..und ich war 12 wochen dort bis mitte januar mein freund..und wenn dumut hättest würdet du dierekt zur verwaltung gehen und es denen sagen damit sie es verbessern können ..was du hier machst ist übele nachrede und Wadenbeisserei..sicher bist du wegen mobbing da denn ich könnte mir vorstelen falls du überhaupt berufstätigbist das du aufdem arbeitsplatz auhc nur mist erzählst..was du heir als luxus bezeichnest ist für andere standart und einfach zu haben es ist nix luxeriöses darann...aber wenn man auf schmalem fuss leben muss kann einem das schonmal so vor kommen da ist ja denn selbst ne currywurst luxus...also ichbitte dich deine meinung noch mal zu prüfen und hier zu revidieren...und denn wäre es nur fair wen du es auch in der parklandklinik ins gästebuch schreibst wsa du sohinter deren rücken hier veröffendlichst...also schöne kur noch undgutes gelingen

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfe zur Selbsthilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich fühle mich deutlich besser und stabiler und vor allem weiß ich nun wie es weitergenen kann!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ernährungsberatung und Sozialdienst sind wirklich klasse)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Probleme werden auf den Punkt gebracht
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als sogenannter Psychosomatik Patient mit Übergewicht in der Klinik und habe mich sehr sehr gut behandelt gefühlt. Meine Therapeutin, Frau Sabel, hatte stets ein offenes Ohr für mich, was ich aber nicht ausgenutzt habe. Wichtig waren mir die lebenspraktischen Übungen, bzw. therapeutischen Gespräche. Hier habe ich wieder aus meinem "dunklen Denken" herausgefunden. Danke. Und wenn ich das so schreibe, weiß ich die Qualität dieser Arbeit einzuschätzen, da ich inzwischen schon seit 7 Wochen wieder Zuhause bin und seit 5 Wochen wieder mit meiner Arbeit begonnen habe.
Ein Lob gilt den Therapeuten der Station 2, aber ich glaube auch die anderen Stationen sind nicht schlechter!

Ein gelungener Kuraufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Für mich alles
Kontra:
habe nichts negatives zu sagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von November bis Dezember 5 Wochen in der Parklandklinik und kann hier einige Berichte nicht nachvollziehen.
Das ich in kein Hotel kam, war mir klar. Die Ausstattung der Zimmer war zwar alt ( im Moment fangen aber die Modernisierungen an ) aber es war alles drin was man brauchte.
Ich persönlich habe kein unfreundliches Personal getroffen, eher das Gegenteil war der Fall. Das Essen war gut und reichlich. Wo hat man schon zu Hause eine solch reichhaltige Salatbar.
Bei mir fielen auch keine Therapien aus und es gab keine Wartezeiten bei den Anwendungen, Ärzten oder der med. Zentrale. Das mal etwas in 5 Wochen schief läuft, finde ich normal. Haben wir im täglichen Leben auch und sehen darüber hinweg.
Mein Therapeut hatte immer ein offenes Ohr für mich und hat einiges möglich gemacht. An dieser Stelle nochmal ein dickes dankeschön an Herrn Jäger und viel Glück und Erfalg für seine Selbstständigkeit.
Hier wird immer nur über negatives berichtet, was Klinik und Personal betrifft. Ich habe in den 5 Wochen mehrfach erlebt, wie sich Patienten benehmen und über Vorschriften hinwegsetzen. Rauchen auf dem Zimmer, Therapien nicht antreten, Angehörige auf dem Zimmer übernachten lassen oder selbst ausserhalb der Klinik üernachten usw. sich dann aber wundern, wenn sie aus disziplinarischen Gründen nach Hause geschickt werden. Ich denke, der Erfolg einer Kur hat auch etwas mit der eigenen inneren Einstellung zu tun und mit dem, was ich für mich persönlich erreichen möchte. Da ist nicht nur die Klinik, sondern auch ich selbst an erster Stelle gefragt.
Also, lasst euch nicht durch negative Berichte abschrecken, sondern macht euere eigene Erfahrung.
Sollte ich nochmal in eine Klinik müssen, wäre die Parklandklinik meine erste Wahl.
Ich kenne auch andere Kliniken, an die ich mich nicht gerne erinnere.
In diesem Sinne wünsche ich allen einen erholsamen und erfolgreichen Aufenthalt.

2 Kommentare

liesa-Marie am 09.01.2011

ich kann dem von giesela nur zustimmen...bin mit allem absolut zufrieden...das gemekkere der klappspaten geht mir sowas von ans gemüt das ich kotzen könnte ich will hier mal die realität berichten..die magersüchtigen rennen hier herum als seien sie auf nem schönheitsball selten sehe ich in ihren gesichtern etwas von pathologischer seele ganz im gegenteil...im speisesaal kichern und gröhlen si elaut herum nehmen kein erücksicht auf andere patienten die in ruhe speisen wollen..im gegenteil was hier berichtet wird das essen sei schlecht ist absolut gelogen un d falsch wiedergegeben..es ist halt so das auch adipöse menschen ein recht auf klink haben am liebstn wären diese ####ampiere und nachtschattengewächse jedoch für sich allein und würden sich berichten wie sie am bsten kotzen können...es ist vielmehr so das es schon ein punktesyhstem gibt aber scheinbar von den meisten ungebildeten schülerinnen nicht kapiert wird..sie bkommen sogar das beste essen fleisch salate beste wurdt besten käse frisch ..auf einer ansprechenden sauberen hygienischen kühltheke kredenzt...und was machen die klappspaten'??? sie rennen immer in gruppen zuerst an die theke und räumen die absolut fettarme wurst die eigendlch für die adipositas gedacht is ab selbst vor dem garnierten machen sie keinen halt schiben sich die petersilie in den rachen ..die adipösen die dann als nächstes in den sall dürfen bekommen nur noch die fettige aklorienhaltige wurst...also die kommen her um sichhelfen zu lassen und jammern dannherum warum stellen die denn erst einen reha antrag sollen sie doch daheim scheisse fressen..ist doch wahr..einige haben sogar komentare abgelassen gegenüber den dicken ..da hiess es oft beim vorbeigehen igit igit wi efett...warum dürfen die zuerst in den speisesaal...sie geben vor angst vor blicken zu haben..so un dnun weiter ..nachmittags und abends siht man di emeisten im dorf im blauenengel sitzen mit nem erwachsenen mann abhängen und trinken eine schokolade nach der anderen '(kost ja nix) si elassen sich befummeln und frei halten...wenn werktags ist jammern si eihren therapeuten voll ...die würde ich sofort heim schicken...und das die hier die klinik so niederträchtig darstellen empfinde ich als empörend..was bilden diese jungen dinger sihc eigendlcihein? die rauchen wie die kellelflicker und sind sich auhc nicht zu fein einen adipösen nach einer zigartte anzuschnorren so sieht das nämlich aus..die ganze woche spielen sie das leiden christi am donnserstag sind sie bei uwe in der kellerbar und machen karaoke wettberwebe mit in der hoffnung wohl bald mal vor bohlen stehen zu dürfen...es müsste jeder einzelfall im vorfeld geprüft werden wenn eine mehrmals hilfe erhalten hat und sie partou nicht mitarbeitet so würde ich sie mit Pfeil undbogen im Dschungel aussetzen den rest regelt dann unser aller Mutter ...die NAtur.die gesellschaft ist zu verweichlicht warum stellen dieeinen antrag wenn sie eh Meutern und nur jammern und allen anderen die schuld geben? was hat das alter damit zu tun ob der therapeut kompetent ist? selbst diesem akademiker sprechen sie sein können ab alle sind schlecht allesind doof..unfassbar...diese harz4 generation die sich täglich diesen asisender reinziehen und vouerristisch sich unterhalten lassen in dem sie asifamiliengeschichten ansehen ..bekommenhier ein gefühl der erhabenheit als seinen sie doch besser gestellt als die anderen asis..wer klärt diese jammergestalten endlch einmal auf das sie hilfe bekommen ohne der gesellschaft je etwas zurück geben zu müssen ..wer zeigt ihnen auf das so eine therapie unendlich viel geld kostet..und wer das geld aufbring? wer da draussen kann sich täglich verschiedenste salaltsorten frisch auf den tisch leisetn oder all di eanderen Lebensmittel???warum zaheln wir denn soetwas noch? erwarten di eetwa kavia und Proseko??ich mag gerade kotzengehen..sollen sie doch in die psychiatrie gehen da können sie abhängen und jammern..und da können sie den unterschied von psychiatrie und reha klink erlernen...des weiteren mag ich gar icht erst über das thema integration schreiben..einige der (heute nennt man es ja Migranten..früher Gastarbeiter) also diese gastarbeiter spukten ir vor die füsse als sie erkannten das ich mit einem gleichgeschlechtlcihen partner da war..ich wurde barsch und mit einem tritt aufgefordert mein zimmer aufzusuchen nur weil ich in einem sessel sitzend disoziirte..sie kapseln sich bewust von den anderen patienten ab..bilden ihr eigenes Gettho..wollen unter sich bleiben..hier sollten die politiker mal an der basis schauen wie es läuft mit der integration..mein eindruck ist das die mehrheit der deustchen mitbürger sich lieber vor schiss in di ehosen machen ehe sie ihre negative meinung offen äussern..im pavillonjedoch spuken sie grosse töne ...ich habe zu oft gesehen wie junge ach so kranke deutsche gören sich einem gastarbeiter an den hals warfen und sich gegenseitig ableckten ohne rücksicht auf andere traumatisierte patienten so sieht das hier aus leute..die türkischen und anderen ausländischen frauen waren stets nett freundlich hilfsbereit und zeigten mir ihre symphatie..si eakzeptierten un sso wie wir sind ich wurde von ihnen sogar reich beschenkt auhc sie wurden von den bosporusmachos völlig isoliert und abgelehnt..wo ist denn die integration?? obgleich es ein pavillon zum rauchen gibt hat sich niemals ein macho dort hinbewegt sondern immer in der rotte im verbotenen teil geraucht..bei der essensausgabe haben sie das anstellen völlig ignoriert haben sich vorgedrängelt und andere einfach übersehen..sie haben sich hier wirklich mühe gegeben sich zu integrieren..ich sage offen was ich denke..gerade diesen kreisen stammen jene täter die mich zum überlebenden machten.....diese verlogene doppelmoral..schaut doch mal genauer hin...!!!!und äussert euch dazu...öffendlich!!!ich ziehe meine erkentnis aus 30 jahren Psychiatrie erfahrung un dunzähligen rehaversuchen in vielen verschieden Klinik und nun könnt ihr schlechtsprecher mich für bescheuert erklären oder als sonst was das geht mir am Ar...vorbei...Die PArklandklinik ist mir die beste klink die mir bisher unter gekommen ist siewurde mir von einem schulfreund empfohlen..und ich habe hier mehr erreicht als in den 30 jahren vorher...hier hat man zum ersten male erkannt das ich dringends eine traumatherapie benötige hier hat man mir zugehört..hier hat man dafür gesorgt das alle anträge laufen un dich im anschlus hier eine trauma therapie beginnen darf..ich sage darf..das solltet ihr anderen die heir alles so scheisse reden auch mal sagen ihr dürft eine reha machen....und nciht ihr müsst...ich habe hier einige körperliche erkrankuingen erworben weil ich durch meine eigendliche störung meinen körper geschunden habe..ich bekam absolut atok hilfe auchvon ansässigen ärtzten...jeder geäusserte wunsch wurde mir umgehend erfüllt..probelme die ich persönlich gegen einen mitarbeiter empfand wurden sogleihc angesprochen und behoben..kompromisse...schon mal gehört dieses wort? ..leute???!!!nicht nur forden....ich habe hier mehr als das erreicht was ich zu erreichen hoffte...90% der mitpatienten gaben mir empathie..sie halfen mir mit wieder emoionn zuzulassen...ich durfte wieder lachen..ich wurde herzlichst angenommen und geschätzt..ich wurde zu jeder zeit respektvoll behandelt..ob nachtschwester oder pputzfrau jede einzelne war stets bemüht um mein wohlergehen..man bsuchte mcih in kriesen sogar auf dem zimmer...ich bekam promt un dunbürokratisch einen termin bei den ärzten selbst die chefärztin hatte spontan einfach so zeit für mich und sie entliess micherst aus dem gespräch als sie sicher war das alles in ordnung war..die laborantinnen in der MZ waren zuvorkommend un dprofessionell bemüht um michund jeden einzelnen...meine begelitperson wurde von allen respektiert und mit tiefer symphatie aufgenommen und behandelt..es hat niemals jemand zu mir gesagt wenn die sich selbst verletzen müssen sie in die psychiatrie..ich erinere darann ich habe SSV seit mehr als 30 jahren...wennich den speisearaum oder andere örtlicihkeiten betrat gaben mir die mitpatienten das gefühl geliebt zu sein icih kam mir teilweise vor wie ein bühnenstar...wo ich ja eigendlich einer bin der schonso lange mit seinen vielen kostümen durch die welt reist..hier konnte ich wieder authentisch sein hier durfte ich sein..ich könnte stundenlang weiter texten...ich werde auch noch einiges hier posten..bin noch icht fertig...zunächst einentiefen dank an meine Sporttherapeuten in der mototherapie..die bremstenmch wenn ich wiedr mal die welt einreissen wollte..dank an meine physio und Rückenschule therapeuutin sie ist grausam aber lieb.....alle damen der bäderabt..stets korekt immer höflich...die servicekräfte im speisesaal..absolut zauberhafte frauen lieb und absolut ehrenwert. ..einen rauschenden beifall und standing ovation für meine ernährungsberaterin in der lehrküche ..super lieb bereit mit humor zu arbeiten..super egagiert....mit all diesen profis habe ich kein eangst mehr vor der zu erwartenden trauma therapie........nun ein en dank an meine mitpazienten meine "hühner" zunächst giesela ich habe schon 28,50 euro fürs ticket beiseite..werde noch flaschen sammeln..bald passt auch der string wieder..erika monika ...petra..frank von der dritten sohle..busfahrer dietaaa...ich vergesse euchniemals ihr wart das salz in der suppe..auhc alle die ich hier namentlich vergessen habe ihr habt meine addi und sicher wisst ihr wer ic bin....zu guter letzt......Ein wort an jene die in di eparklandklink gehen möchten...lasst euch nicht von den beurteilung der jungen kücken beeinflussen..sie haben noch nichts geleistet in der gesellschaft immer nur gejammert verweichicht..sichnie richtigbemüht...und wenns nicht weiter ging erlernt das andere immer schuldsind...cihkann nur sagen und wiederhole es diese klinik ist spitze professionell..ich habe nun wirklicih die nötige erfahrung um die beurteilen zu dürfen...die zimmer sind freundlich groooose fenster das licht hereinkommt und somit das leben..aufzug bis ins bad..schwimmbad mit whirlpool ...wo gibts sowas schon'???sauna?????haaaaloooooo????TV darf mitgebracht werden...Haaaalloooooo???!!!!1 es ist eine rehaklinik nicht das hilton auch nicht das astoria..undihr kranken jammer ärsche ihr seit keine stars und keine PAris hilton wer nicht erkennt das nur er selbst etwas erreichen kann wenn er will und alle therapeuiten dieser welt lediglich eine kücke sein können der wird es niemals schaffen DU BIST GEFORDERT nicht die angestellten...so nun reichts ich liebe die welt ichliebe meine neuen freunde ...

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder....Fluchtartig die Klinik verlassen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Das Zimmer, die Gegend, Ausstattung der Klinik!
Kontra:
Alles andere!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2010 dort und nie wieder!
Wenn man Nachts klingelt, weil man plötzlich Blutergüsse am Bein feststellt und das ganze Bein blau ist und Angst bekommt ( Adern geplatzt, Thrombose usw), dann wird man angerufen, das man die Klingel ausschalten soll - weil man es im ganzen Haus hört .- und wenn dann doch mal jemand kommt, dann heisst es gleich - Sie haben sich mit Absicht auf die Beine geschlagen, bis es blau wurde!
Und wenn man dann die Schnautze voll hat von der Klinik und sich auf eigenem Wunsch entlassen will, dann geht das nicht und man kann in die geschlossenen Psychiatrie eingeliefert werden!
Deshalb, NIE wieder und lasst die Finger von der Parklandklinik!
Kommen Ja - Entlassen - NUR - wenn die Ärzte es für richtig halten, sonst PSCHIATRIE!
Bin mit all meinen Koffern geflüchtet und richtig abgehauen, weil man mich nicht gehen lassen wollte, obwohl mein Bruder einen Unfall hatte!
Nie wieder Bad Wildungen und Parkland Klinik!

toll, wenn man nicht krank ist

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (tolle gegend und patienten)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (sehr unprofesionel und lustlos)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (zum teil unfähig und schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (totalausfall)
Pro:
tolle gegend
Kontra:
parklandklinik- anwendungen- zimmer-......-.....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine 4 wochen habe ich voll und ganz genossen. denn ich hatte super mitpatienten.wir hatten sehr viel spass, tolles wetter und interessante ausflüge.
aus medezinischer sicht war es allerdingst ein totalausfall in fast allen bereichen. selten so ein gleichgültiges und unfähiges team gesehen. von der putzfrau bis zu den ärzten. es lief wirlich nichts zusammen. ein untereinander gab es schon gar nicht. nach mehreren beschwerden bei der verwaltung, therapeuten und ärzten, aufgrund der SCHLECHTEN und FEHLENDEN und AUSGEFALLENDEN anwendungen, habe ich dann für mich beschlossen mich nicht mehr zu ärgern, sonder die tolle gegend mit vielen ausflugszielen zu genießen. europas größtes kurgebiet mit über 20 kliniken und ich erwische die parklandklinik. naja, es können ja nicht nur gewinne im lostopf sein.

1 Kommentar

Volker09 am 05.11.2010

Fühle auch mit dir,eigentlich ist diese Klinik nur peinlich.Bitte keine negertiven Zeilen, sonst bekommt dein Arzt zuhause einen Brief,was für ein böser Junge du bist, aber von einen Therapeut der dich 2 mal gesehen hat.

Lieber nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (einfach nur schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde ein etwas eingeredet)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos)
Pro:
Landschaft
Kontra:
Klinik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung ist einseitig, es wird überhaupt nicht auf den einzelnen Patienten eingegangen. Alle Probleme der Patienten stammen aus der Kindheit,wird ein eingeredet.In einer anderen Richtung wird nicht therapiert. Ich hatte einen bösartigen Hirntumor, die Beschwerden die ich dadurch habe, kommen laut Therapeut aus der Kindheit (Mein Neurochirurg und andere Ärzte sind anderer Meinung.) Mein Klinikaufenthalt war 4Wochen, davon fiel die Therapie 2 Wochen aus aber die Therapeuten waren der Meinung ihre Patienten nach dieser kurzen Zeit beurteilen zu können.(lachhaft). Beschwerd man sich, bekommt der Arzt einen sehr negativen Bericht. Die Zimmer sind schmuddelig, das Essen ist einseitig und erwachsene Menschen werden wie Kinder behandelt.Man wird abgezockt (Fernsehen Telefon). Auf Grund meiner Krankheit war ich schon oft in der Kur, diese war mit Abstand die schlechteste. Macht einen großen Bogen um diese Klinik. Ich werde mich über die Klinik und den Umgang mit den Patienten dort bei der Rentenversicherung beschweren.

1 Kommentar

MICHA007 am 05.11.2010

ich fühle mit dir. erinnerungen werden wach."hast du dich als kind schon geärgert? kann man alles aufarbeiten."

Ungeeignetes Essen für Magersüchige / Bulimiekranke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freizeitangebot, Unterbringung, Ernährungstheorie,-beratung
Kontra:
meist sehr kalorienarmes Essen bzw. wenig Fettpunkte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kánn die Klinik für Magersüchtige nicht empfehlen. Dort werden auch Übergewichtige behandelt. Das Essen ist für alle gleich und mehr für die Patienten´, die abnehmen müssen geeignet. Das Essen hat meist sehr wenig Kalorien (bzw. Fettpunkte). Man muss das dann mit Zwischenmahlzeiten ausgleichen, also noch mehr essen. Das fiel mir sehr schwer, zumal man bei den 3 Hauptmahlzeiten auch alles aufessen muss, und dann soll man noch Zwischenmahlzeiten essen!!! Das ist anfangs sehr hart. Ich habe dort wieder angefangen zu kotzen, nachdem ich ungewollt abgenommen habe und dann hochkalorische Trinknahrung trinken musste. Letztendlich hat mir der Klinikaufenthalt nichts gebracht. Meine Essstörung hat sich überhaupt nicht gebessert.

2 Kommentare

Elvisonstage am 04.02.2011

wenndu doch ach sooolche probleme hast und auf alles schimpfst was man dir an hilfe anbietet und du es als soo schmerzhaft erlebst das du so essen solltest wie dir die Krücken(deine therapeuten) sagen denn die können dir nur eine kücke sein du selbser muss wollen..undnicht anderen die schuld geben das du ein klappspaten bsist...also wenn doch alles nichts hilft unddie gesellschaft für euch untherapierbaren jungenkücken viel geld ausgiebt dann solltet ihr euch ein Pfeil un dbogen nehmen euchin den urwald bringen lassen und sehen wie die mutter natur die sache regelt...denn wennihr nicht wollt und ständig über dinge jammert und kritisiert die eigendlch fürs leben völlig verzichtbar sind dann hates keinen zweck immer wieder gelder in euch hineizustecken ihr beantragt ne reha und jammert dann über alles und jedenherum..ichhabe genau eruiert ws abgeht an Wochenden sind die klappspaten top fit und gehen feiern sie rauchen wie die kesselflicker...viele stylen sich wie billige ....... und sind überzeugt davon schön zu sein...also wennich zu entscheiden hätte würde jede essgestörte zunächst einseminar unterlaufen in der sie oder er lernt woher das geld für die therapie kommt wie teuer so etwas ist ...un ddas sie verteht das nur sie selber etwas ändern kann therapeuten und ärzte können nurunterstützen und wenn etwas kein erfolhhat dann sind nciht die therapeuiten schuld ne frechheit von dir heir so zu jammern och du armes mädchen musstest du wgen der folter die man dir auferlegte wieder kotzen gehen???man wenn doch die anderen schuld sind dann fahr doch wieder heim..nein warumbleibstdu dann da wo man dich doch so quält...bist du devot veranlagt oder masgt du sklavinspiele??wenn dir etwas nichtgt tut dann weg davon....und jammere nichz herum das andere die dringend hilfe erflehen zumindest in den genuss kommenhilfe zu erhalten...wenn du kotzen musst dann koffer packen und abnachhause..und wenn du beider dritten manahme immer noch jammerst dannab in den urwald entweder du frisst oder du stirbst basta....es ist nicht einzusehen das dei gesellschaft immer für alles aufkommenmuss und ihr von kind an in watte gepackt werdet ...ihr seit nicht mehr belastbar ...geh hartarbeiten wie die putzfrauen dort die mit 60 jeden morgen ihre frau stehe und ne ganze familie auchmit sozialen sorgen durchbringen muss....ichkann esnicht mehr hören euer gejammere hier in dem forum keiner von eucherzähllt wie locker ihr doch eigendlcih drauf seit im speisesall lautherumquickt und albern seit lacht und andere die traurig sind und scherzen haben nicht in ruhe essen können....euchwürde ich ne spezialtherapie geben aber nach meinen richtlinien das glaube mal....auch nochunzufrieden .....frecheit ihr solltet danjkbar sein und glücklich einen platz zu bekommen in anderen ländern bekommen die menschen nichts...friss oder stib heisst es da fmädchen werden verstümmelt...und ihr jungen bälger habt noch nichts für die allgemeinheit erbracht und habt die kühnheit zu kritisieren obs umsessen geht das zimmer oder dieputzfrau..seit dankbar das überhaupt jemand kommt und euer sheisshaus sauber macht verdammt...aber die tasche voller make up...ja pircing und handy....kommt mal wieder runter aufs normale gleis...ihr seit völlig verweichlicht..wenn ihr ne therapie aus eigener tasche zahlen müsstet jeden montag in bar an der rezeption dann würdet ihr völlig anders arbeiten und die sache ehrenvoller entgegen tretennn....also wenns dir nicht hilft und lles scheisse ist und die anderen daran schuld sind dnn abmit dir iin den urwald ...lenden schurz und bei den ureinwohnern ..nach 14 tagen frist du deinen ersten affen den du selbser geschossen hast glaube mir oder die natur frist dich mit haut und haar dan ist ruh.....so...das wars...

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich wollte, mir wurde geholfen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nette Mitpatienten, gute Therapien
Kontra:
Einiges ist stark renovierungsbedürftig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich jetzt ein paar Tage wieder zu Hause bin, möchte ich gerne auch meinen Kommentar abgeben.
Wie andere patienten bereits geschrieben haben. Man muss wollen, sonst wird´s nix.
Ich kann persönlich nur sagen, das mir das alles unheimlich viel gebracht hat. Die Mischung aus Therapiegruppen und Bewegungstherapien (Gymnastik, Sport) war sehr gut. Einzig die Einzeltherapie ging aufgrund von Urlaubszeiten etwas unter. Hätte mir da mehr gewünscht.
Zur allgemeinen Situation kann ich nur sagen. Es ist halt ne Klinik und kein Hotel. Sicher sind einige Bereiche renovierungsbedürftig. Aber wenn halt kein Geld da ist, was willste machen.
Essenstechnisch war ich im großen und ganzen zufrieden. Und wenn´s mal nicht schmeckt. Die Pizzeria Di Napoli hat ab mittags geöffnet. ;-)
Einen ganz speziellen Gruß schick ich noch an den Therapeuten Hr. Stein. Der hat´s echt drauf, die Leute aufzubauen (hoffentlich liest er es auch).
Der Spaßfaktor kam aufgrund der ganz vielen netten Leute auch nicht zu kurz. Deshalb mein letztes Wort: "Eine Woche länger!!!"

Muss man differenziert sehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ernährungsberatung, Einzel- und Gruppengespräche
Kontra:
Medizinische Beratung
Erfahrungsbericht:

Ich bin völlig unvoreingenommen in die Parkland-Klinik gekommen, es handelte sich um meinen ersten und hoffentlich auch letzten Kuraufenthalt.

Ich finde immer wichtig ist, was man aus der Gesamtsituation macht und wer sich an dieser Stelle über das Essen oder die Einrichtung beschwert, dem kann ich überhaupt nicht zustimmen. Beides für einen Klinikaufenthalt vollkommen ok, ist jawohl klar, dass man nicht im Hotel gelandet ist. Einige Leute sollten mal dankbar sein, dass es in Deutschland überhaupt die Möglichkeit einer Reha gibt, wo andere Länder nichtmal Krankenversicherungen anbieten.

Jetzt konkret zu der Klinik: Nein, ich kann sie nicht weiterempfehlen. Oft hatte ich während meines Aufenthalts das Gefühl, komplett allein gelassen worden zu sein. Eigeninitative ist sehr wichtig und absolut berechtigt zum Gesundwerden aber was bitte macht ein Mensch, der gerade akut depressiv und/oder essgestört ist? Der hat eben nicht den Antrieb, alles alleine zu organisieren und sich immer wieder bei Therapeuten und Ärzten dafür einzusetzen, Hilfe zu bekommen.

Es gibt sehr nette Therapeuten in dieser Klinik die sich einsetzen, leider ist der Personalwechsel im Allgemeinen, bei den Psychologen insbesondere, sehr hoch, was eindeutig gegen die Klinik spricht. Die Therapeuten die ich kennengelernt habe, waren alle sehr jung, Mitte/Ende 20, sozusagen frisch von der Uni. Ich kam damit klar, habe aber gehört, dass das "jugendliche" Alter für manch andere Patienten ein Problem war.

Mein Hauptkritikpunkt an dieser Klinik ist die meiner Meinung nach leider nicht vorhandene Kompetenz mancher Ärzte. Ich kann nur dazu raten, während es Aufenthalts nicht körperlich krank zu werden.

Die Klinik kann helfen, Ja, man sollte aber emotional relativ stabil sein und das Glück haben, die richtigen Therapeuten zu bekommen. Eigeninitative ist das A & O, wobei ich der Meinung bin, einem Menschen mit psychischer Erkrankung sollte manchmal etwas mehr Hilfestellung geboten werden als in dieser Klinik.

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Mitpatienten waren super
Kontra:
Die Therapien dort bringen nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man Essen zu Hause wieder genießen und wertschätzen will sollte man 6 Wochen in dieser Klinik verbringen.

Das Personal, war bis auf wenige, unfreundlich.

Die Zimmer waren zweckmäßig.

Über die Hygiene möchte ich mich hier nicht auslassen (Massenweise Fliegen in den ersten 2 Wochen; keiner fühlte sich zuständig)

Die Klinik ist nichts für Leute mit Schlafproblemen. Es ist dort sehr laut, also nehmt Oropax mit!

Über die Ärzte möchte ich auch nichts sagen, aber werdet bloß nicht krank. Man ist dort für seine Gesundheit selbst verantwortlich und man befindet sich in einer psychosomatischen Klinik. Also, die Hausapotheke sollte im Gepäck sein.

Ab und zu hat man das Gefühl, das Fachpersonal sei keins. So einige Nachtschwestern machen den Eindruck als seien sie ungelernt. Den selben Eindruck hat man auch bei den Ärzten und Therapeuten.

Das Personal ist nicht sehr Kritikfreudig, also sagt man am besten gar nichts wenn man keine Schwierigkeiten haben möchte.

1 Kommentar

Volker09 am 04.11.2010

Ich habe etwas gesagt, gegen diese FACHKLINIK, darauf hin hat meine Rentenversicherung und mein Arzt zuhause einen bitteren Abschlußbericht bekommen.Werde mich beschwerden. War wegen meiner Krankheit schon in anderen Kliniken, keine war so schlecht wie diese.

MIR hat es was gebracht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Sehr guter Psychologe
Kontra:
wirkte alles bissl billig...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vor dieser Kur noch keine Erfahrungen, dementsprechend unbelastet fuhr ich nach Bad Wildungen. Ich war zwei Stunden vor dem eigentlichen Termin da und konnte mir in Ruhe die Cafeterria betrachten. Das Gebäude macht einen ganz guten Eindruck, die Zimmer sind nicht hochmodern, aber ausreichend, ich fands völlig ok. Gutes Bett, freundliches Putzpersonal. Meine Anwendungen haben bis auf eine alle Stattgefunden, auch meine Gespräche. Zeitgleich ist bei vielen Mitpatienten aber oft der Psychologentermin ausgefallen. Da hatte ich wohl Glück.

Die Ausstattung der Turnhalle ist ungenügend, der "Fitnessraum" verdient diese Bezeichnung nicht, da hab ich mehr erwartet, grad wenn Patienten mit Adipositas behandelt werden sollen.

Der Sparzwang war überall zu merken, die Turnhalle oft nicht nutzbar wegen einer simplen Reparatur.

Das Personal war überwiegend sehr nett, ausnahmen gibt es leider überall.

Zu Problemen kam es besonders abends in den Aufenthaltsräumen, wo man sich leider unschöne Beschimpfungen anhören durfte, wenn man mal für ein paar Minuten ein deutschsprachiges Programm sehen wollte. Die angebliche Integration der ausländischen Mitbürger fand in der Klinik eigtl gar nicht statt.

Insgesamt habe ich viel gelernt und mitgenommen, hätte aber auf Grund des Personalmangels auch anders laufen können.

Etwas besseres konnte mir gar nicht passieren !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundliche Aufnahme)
Pro:
Empathie der Therapeuten
Kontra:
Nur ein Aufzug (war ein bissel nervig)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Mai bis Ende Juni in der Parkland-Klinik (Traumatherapie) und ich muss sagen, das war das beste was mir passieren konnte !!!
Mit einem flauen Gefühl im Bauch bin ich angereist, wegen der vielen schlechten Kommentare. Das hat sich aber ganz schnell gelegt, als ich mein Zimmer und den Rest der Klinik gesehen habe. Es war alles in Ordnung. Ja klar, das Mobiliar war schon ein paar Jahre alt und der Teppich hatte ein paar Flecken; aber Hausschuhe hatte ich dabei und die Möbel funktionierten. So what??

Den einzigen Kritikpunkt, den ich gerechtfertigt finde, ist, wenn Therapiestunden über einen längeren Zeitraum ersatzlos ausfallen. Damit hätte auch ich Schwierigkeiten gehabt.

Zum Thema 3-Phasen-(Trauma-)Therapie kann ich nur folgendes sagen:
Es muss einem bewusst sein, dass eine oder mehrere Traumatisierung/en NICHT in sechs/acht Wochen behandelt werden kann. Das wichtigste war für mich, dass der Fokus auf Stabilisierung gelegt wurde. Damit hatte ich die Gelegenheit endlich einmal durchzuatmen und habe viele Stabilisierungsübungen kennengelernt: Progressive Muskelentspannung, Pilates, Bogenschiessen, Klettern, Bewegungstherapie, Imaginationsübungen.

Sehr positiv war die Gruppentherapie. In unserer Gruppe wurde nicht geschwiegen. Wir haben uns ganz bewusst fürs Reden entschieden; egal über was! Und das tat ehrlich gut. Das hätte ich vorher nicht für möglich gehalten.

Der Terminplan war nicht voll, aber effektiv. Wenn man sich auf die Dinge einlassen kann und etwas für sich verbessern möchte, dann kann man das in der Parkland-Klinik definitiv lernen. Das Umsetzen zu Hause liegt nun mal bei einem selbst.
Hier gab es ein gesundes Maß; einerseits wurde vieles organisiert (Behandlungsplan, Essen, Ruhezeit). Andererseits blieb man trotzdem für sich selbst verantwortlich (ist man ja zu Hause auch wieder).

Man hatte viele Möglichkeiten sich seine Nachmittage, Abende und Wochenenden zu gestalten. Also langweilig war mir nicht und ich kam trotzdem zur Ruhe.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Mitarbeitern der Parkland-Klinik bedanken für die Freundlichkeit und Empathie; allen voran Frau Wagner, Frau Trossen-Both und Frau Böhmer. Ich habe viel Kraft und Motivation mit nach Hause genommen.

Keine Therapie- Vergeudete Lebenszeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (vergeudete 4 Wochen-keine Therapie)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine Beratung-Bez.Therapeut krank - kein Ersatz)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine auf körperl. Beschwerden bezogene Anwendung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (einige Termine sehr kurz aufeinander-keine Pünktlichkeit möglich)
Pro:
das Fettpunkte-Programm
Kontra:
Bezugstherapeut, Gymnastik, Planung/Konzept
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

voller Hoffnung angereist. Bezugstherapeutin am 2. Tag für ca. 15 Minuten gesehen, danach war sie bis zur Abreise krank oder in Urlaub. Die Aussagen waren unterschiedlich. Ich erhielt keinen Ersatztherapeuten und hatte damit keine Bezugsperson, keine Einzeltherapie/-gespräch. Habe mehrmals darauf hingewiesen. In der letzten Woche hatte ich dann einen kleinen Nervenkoller und verliess heulend die Gruppensitzung. Da waren alle auf einmal ganz bestürzt, dass ich keine Therapie hatte und meine Abreise bevorstand. Man empfahl mir, zuhause unbedingt einen guten Therapeuten zu suchen oder mich notfalls, man staune, an eine Volkshochschule wenden sollte! Die böten ähnliche Therapiekurse an. Eine Fachklinik verweist mich an eine Volkshochschule!!!! Ich reise in drei Tagen ab, bin körperlich und psychisch in wesentlich schlechterer Verfassung als bei meiner Anreise.Freizeitangebot finde ich eher begrenzt. Warum darf man nicht ohne Aufsicht Fahrrad fahren im Ergometerraum? Zeitlich uneingeschränkt?In der Klinik selbst findet nichts für die Patienten statt. Zimmer einfach, aber nicht verdreckt, geräumig und zweckmässig. Essen ok, morgens und abend wirklich wenig abwechslungsreich, aber ok. Personal überwiegend freundlich. Ich versteh nicht, wie man in solcher Klinik als Patient "vergessen" wird und erst 5 Tage vor Abreise plötzlich 2 Einzelgespräche bei einer Therapeutin angsetzt werden. Was soll das noch bewirken? Leichte Gymnastik war eigentlich leichtes Laufen im Park, was mir unmöglich war. Das es auch noch Wirbelsäulengymnastik gab, habe ich in der dritten Woche erfahren. Dann wurde es mir allerdings auch verordnet. Ärztin war über angebotene Therapien nicht gut (genug) informiert. Schade, ich hatte mir viel erhofft.

die Parklandklinik wirbt mit einer 3-Phasen-Traumatherapie, die dann einfach so nicht stattfindet!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die versprochene und vorgegaukelte 3-Phasen-Therapie findet so nicht statt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fahrt bloß wo anders hin)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (na ja...)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nette Mitpatienten
Kontra:
keine 3-Phasen-Traumatherapie, man geht wie gekommen, fahrt lieber nicht dorthin!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme wahrscheinlich wie die Vorpatienten aus einer ganzen Reihe unzufriedener Patienten von Anfang Januar, die sich einer 3-Phasen-Traumatherapie sicher wähnten und dann keine Solche - wie beworben - vorgefunden haben. Noch heute wirbt die Klinik aber mit einem solchen Angebot per Flyer und auch mit einem nicht mehr vorhandenen Oberarzt!!!! Herr Unger ist nämlich zu unser aller Entsetzen in eine andere Klinik abgewandert. Aufgrund von Krankenstand der Bezugstherapeutin wurde wir dann ziemlich verteilt und zum Teil mit mehreren Therapeuten oder Ärzten versehen. Das ist für Traumapatienten, die sowieso schon ziemlich am Ende sind, ziemlich schwer zu verkraften und wurde von der Klinik auch einfach über den Rücken der Patienten hinweg entschieden. An meiner Situation hat sich zuhause nichts geändert, so dass ich den Klinikaufenthalt unter NEGATIV verbuchen musste und ich immer noch unter meinen traumatischen Erfahrungen leide. Die Klinik ist hier nicht in der Lage zu helfen. Mir wurde zum Schluß dann gesagt, ich könne ja in einem Jahr eine Anschlußbehandlung, sprich: Traumatherapie machen. Ich bin aber doch im Januar deswegen dahin gefahren!!! Man läßt die Patienten aber glauben, dass die Behandlung in einem Zug stattfindet. Der Frust ist groß, man findet wenig Gehör, vorallem nach 17 Uhr wenn auf der Station bereits Schicht im Schacht ist.
Die Gruppentherapie war mir zu flach, wenig tiefgründige Gespräche. Die Ersatztherapeutin (die auch noch die Leitung der Station gewesen ist) fand Alkoholkonsum besser als Selbstmord. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen...Ja, und es gab Freizeitangebote. Aber mir zu wenige Veranstaltungen für uns Patienten. Auch ich konnte mich nur mit Sportangeboten beruhigen und habe möglich wenig Kritik geäußert, da ich Angst vor Repressalien hatte bezüglich meiner Arbeitsfähigkeit. Das Essen fand ich eher befriedigend. Abends deutlich zu wenig Auswahl. Die Zimmer sind schmutzig ohne Punkt und Komma. Da wird auch von Seiten der Klinik sich wohl nichts ändern.Eine Mitpatientin war vor ein paar Jahren schon einmal da und da waren die Zimmer genauso siffig wie jetzt und die Möbel sind wirklich alt. Die restlichen Therapeuten sind bemüht, trotzdem rate ich: fahrt bloß wo anders hin!!!!

Einfach nur Skandalös!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand ja so gut wie keine Beratung statt.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die 1. Untersuchung war ok,das wars aber auch.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vergessene Terminpläne,falsche Berichte(Krankenakten wurden vertauscht!??))
Pro:
Nette Mitpatienten,tolle landschaftl. Umgebung
Kontra:
Der ganze Rest
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Erfahrungen in dieser Klinik sing ganz einfach zu beschreiben: einfach nur Skandalös!!
Die Zimmer sind "unsauber"(der Teppich bestand aus undefinierbaren Flecken)und mit brüchigen Möbeln bestückt,das Personal ist unfreundlich und wirkt genervt(wenn überhaupt mal welches da ist,es waren sehr viele krank),sehr viele Therapien sind ausgefallen,das Essen ist eine Zumutung,der Therapieerfolg war gleich null!Nie wieder!

Nie wieder Parkland-Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nette Mitpatienten
Kontra:
viel Chaos, schlechte Beratung, kein Therapieerfolg
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2010 in der Parkland Klinik als Schmerzpatientin aufgrund eines Unfalls und wurde auf der Traumastation behandelt.
Ich hatte vorher noch keinerlei Therapieerfahrung und fühlte mich dort nicht gut behandelt. Aufgrund der Erkrankung meiner Bezugstherapeutin hatte ich ein paar Wochen gar keine Einzeltherapie und kam erst wieder zum Abschlußgespräch in den Genuss mit Aufmerksamkeit bedacht zu werden. Dabei fuchtelte die für mich fremde Therapeutin mit den Händen in der Luft herum und schickte mich anschließend heim zum Pfarrer. Ich bin aber gar nicht gläubig und gehöre keiner Konfession an.
Von dem Aufenthalt habe ich in keiner Weise profitiert und habe mich bereits während dessen bei der Berufsgenossenschaft beschwert. Die Ltg. der Traumaabteilung hatte irgendwie überhaupt keinen Plan.
Der Oberarzt auf der Traumastation hat gekündigt und es war solange ich da war kein Ersatz. Im Abschlussbericht stehen aber Oberarztvisiten drin. Außerdem sollte ich schwimmen gewesen sein, Krups: ich kann gar nicht schwimmen.
Viel Chaos, viel durcheinander, aber wenig Verständnis und Erklärungen für mich als unbedarfter (zum ersten Mal in der Psychosomatik) Therapieneuling.

Die Zimmer waren sehr schmutzig, ein Bett in meinem Zimmer ist zusammengebrochen. Ich hab dann kurzerhand selbst Staub gewischt. Tipp (grins): man kann die Deckchen dafür gut benutzen. Die Betten mussten wir auch selbst beziehen.

Das warme Essen fand ich furchtbar.

Im übrigen stimme ich den negativen Berichten meiner Vorgänger zu.

Mehr möchte ich zu dieser Klinik nicht sagen, außer:

NIE WIEDER PARKLAND-KLINIK

2 Kommentare

Volker09 am 04.11.2010

Ich habe mich beschwert, meinste was mein Arzt zuhause für einen bitteren Brief über mich bekommen hat. Ich war scchon in anderen Kliniken, dieses Ding ist eine Zumutung. Schau dir mal Volker09 an.

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine Chance für jeden, der sich nicht an Kleinigkeiten aufhängt.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Mein Bezugstherapeut war nicht mein Fall.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die mir zugewiesene Ärztin war sehr aufmerksam und kompetent.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bis auf ein paar Verspätungen und Terminverzögerungen war alles in Ordnung.)
Pro:
Atmosphäre unter den Patienten
Kontra:
Man konnte den Bezugstherapeuten nicht wechseln.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die extrem schlechten Bewertungen hier kann ich nicht bestätigen!
Ich bin erst vor kurzem aus meinem sechswöchigen Aufenthalt in der Parkland-Klinik zurückgekehrt und muss sagen, es war das Beste, was mir passieren konnte.
Das Klima zwischen den Patienten gefiel mir gut, es herrschte viel Toleranz und durch die Offenheit der Leute dort konnte man schnell nette Bekanntschaften machen oder sogar Freundschaften aufbauen. Es gab natürlich auch ein paar Querschläger (ewig motzende, mit sich selbst und allem unzufriedene Griesgräme... ;)) , aber denen konnte man meistens gut aus dem Weg gehen.
Das Personal war, bis auf wenige Ausnahmen, freundlich und zuvorkommend. Ich hatte vereinzelt Probleme mit der Freundlichkeit einiger Personen (Rezeption, Schwesternzimmer und eine Ärztin) dort, jedoch kann man dies z.B. im Entlassungsbogen erwähnen, wenn man möchte.
Die Patientenzimmer sind gut ausgestattet (Kabel-Anschluss, Radio mit zwei Sendern, größtenteils Balkon, Bett mit höhenverstellbarem Kopfteil...) wenn auch - wegen des zugegebenermaßen etwas fleckigen Teppichs -etwas schmuddelig anmutend, aber daran gewöhnt man sich ;-).
Das therapeutische Boxen hat mir persönlich nicht gefallen, dafür muss man wohl der richtige Typ sein ;-). Dafür hatte ich großen Spaß an der Ergotherapie. Man lernt verschiedene Materialien kennen und am Ende kommt dabei eigentlich immer etwas heraus, das man gerne mit nach Hause nimmt.
Der mir zugeteilte Einzeltherapeut war nicht mein Fall, sodass ich von dieser Therapie kaum profitiert habe. Das ist auch das Einzige, was ich an dieser Klinik wirklich bemängele - dass man den Therapeuten nicht wechseln kann.
Die Gruppen- und Bewegungstherapie hingegen haben mir wider Erwarten viel gebracht.
Ich habe in dieser Klinik sehr viel über mich gelernt und kann jetzt endlich wieder halbwegs normal leben.
Wie in einer anderen Bewertung erwähnt, muss man den Willen haben gesund zu werden, da man sehr viele Freiheiten hat. Ich persönliche finde dies sehr gut, da man hinterher im Alltag ja auch wieder allein klarkommen muss. Meiner Meinung nach bekommt man in dieser Klinik beste Voraussetzungen mit, um weiter an sich und seinen Problemen zu arbeiten, solange man dies auch zulässt.

Parklandklinik - never ever

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (aber nicht mit der Leitung der Klinik)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
meine Therapeuten und zuständiges Personal
Kontra:
Klinikleitung mit Gewinnmaximierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist das schlechteste, was ich bisher erlebt habe. Es herrscht dort ein so derart mieses Arbeitsklima, für eine Fachklinik einfach nur peinlich. Wenn vom Personal - Therapeut wie auch alle anderen im Hause - sich voll um einen kümmert und sich für den Patienten einsetzt und zu doll hilft, dann muss wohl mit Sanktionen gerechnet werden. Viele positive und hilfreiche Unterstützungen habe ich größtenteils nur bekommen, wenn ich das nirgends erwähne. Deshalb nenne ich auch hier keine Namen von den netten Menschen.

Bei meiner Arbeit wurde ich gemobbt - Mobbing kann man die Zustände in der Klinik auch nennen.

Die Fluktation an Therapeuten und Ärzten kann ich nur bestätigen: Wer sich zu sehr für den Patienten einsetzt wird ausgetauscht. Ich hatte sehr viele immer neue Gesichter zu sehen bekommen.... entweder als Vertretung oder neu zuständig oder oder oder....

Die Klinikleitung, also das Finanzmanagement, hat massiv Einfluss auf die Therapeuten genommen. Und die hatten dann keine andere Wahl mehr, als den Patienten an der langen Leine irgendwo zappeln zu lassen. Das ist bitter, denn ich habe die Klinik in einem schlechteren Gesundheitszustand verlassen - vorher hatte ich grosse Probleme, jetzt größere.

Und dann gehen Daten der Patienten verloren - aus der EDV und was noch schlimmer ist, aus der Krankenakte. Dort wurden bei mir völlig falsche Daten notiert. Ohne Worte.

Das Personal wurde wohl auch vom Management angehalten, übrig gebliebenen Aufschnitt vom Vortage am nächsten Tag wieder auf das Büfett zu legen. Und das ist gesetzlich sogar ganz klar geregelt.

Wer sich beschwerte, dem wurde nahegelegt abzureisen. Haben auch einige gemacht.

Die Zimmer - der Teppich war ein guter Nährboden für Staubmilben. Das Badezimmer hatte Schimmel in den Fugen, auch in den benachbarten Zimmern. Nun ja....

Und Wasser fiel in den sechs Wochen 4 mal in der Nacht komplett aus: dumm für denjenigen, der auf Toilette musste.

Ich stoppe hier, einfach weil ich keinen Bock auf weitere Zeilen habe.... wird einfach zu viel....

1 Kommentar

blüm-chen am 16.03.2010

Wir scheinen in der gleichen Zeit dagewesen zu sein...
siehe Kommentar Blüm-chen.

Die beste Zeit meines Lebens

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Man ist für sich selbst verantwortlich und wird zu nichts gezwungen, so lernt man auch zu Hause alles umzusetzten
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat ein sehr großes Therapie- und Freizeitangebot. Für die Jugendlichen-Gruppen findet am Wochenende ein Ausflug statt, den man vorher gemeinsam bestimmt. Die Therapeuten und Schwestern sin sehr freundlich und kompetent. Es wird sich um einen gekümmert und wenn etwas ist, hat man immer einen Ansprechpartner. Auch inerhalb der Jugend-Gruppen ist das klima sehr angenehm. Man lernt viele neue Leute kennen und schließt sie auch leicht ins herz. Da dort jeder ein Problem hat, hat man keine Angst das man Aufgrund seinem Problem ausgegrenzt wird.
Als Schüler hat man dort auch Schule. in der Klinik nebenan. man darf ca. 3Fächer wählen und hat so ca. 2stunden pro Tag schule. Die lehrer sind auch super nett und bringen einem in dieser Zeit viel bei, da man einzelunterricht oder ca. mit 2-3 anderen Schülern zusammen hat.
Ich vermisse es, dort zu sein. Das war die beste Zeit meines Lebens!

keine adäquate Traumatherapie - aufpassen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine 3-Phasen-Traumatherapie)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (teil. widersprüchliche Behandlung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (1. Arzt keine Ahnung von Traumapatienten! Konfrontationstherapie bereits bei der Untersuchung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nette "Ersatztherapeutin" Frau Ruthenbeck
Kontra:
Konfrontationstherapie ohne Stabilisierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es findet keine adäquate 3-Phasen Traumatherapie statt. Angeblich nur Stabilisierung.
Prospekt macht andere Ansagen. Aufpassen!!!
Dr. Unger ist nicht mehr in der Klinik.
Teilweise haben die Mitpatienten 4 Therapeuten und 4 Ärzte in 6 Wochen gehabt.
Konfrontationstherapie von der ersten Minute an, da Unterlagen nicht eingesehen
werden. Viel Chaos, da Bezugsherapeutin krank, man wird rumgereicht wie ein Putzlappen. Starke Fluktation an Personal – auch in der Führungsriege. Zum Teil recht unfreundlich,
barbarische Sprüche! Und das ohne vorherige ausreichende Stabilisierung. Ltg. der Abteilung Trauma leistet sich verbale Entgleisung und kann sich nachher nicht mehr danach erinnern.
Insgesamt sehr toxische Therapie.
Viele Patienten gehen in einem schlimmeren oder gleichen Zustand wie gekommen.
Zimmer runtergekommen, sehr schmutzig, Achtung bei Hausstaubmilbenallergie.
Essen – Kantinenfraß, 240 Patienten kreisen um zwei kleine Tresen, wohl dem der
dabei noch Fettpunkte zählen soll. Keine Ernährungspyramide möglich.
Telefon teuer, wir sollten doch froh sein, dass sie nicht noch Handygebühren nehmen.
Ich bin enttäuscht!

Parkland Klinik - Meine beste Wahl

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Liebe Mitpatienten, Nettes Personal, viele verschiedene Therapien, guter Schulunterricht für Jugendliche(!), schöne Atmosphäre, viel Selbstständigkeit und Selbstbestimmung
Kontra:
Man muss den Willen haben, gesund zu werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor einigen Wochen in der Parkland Klinik in Bad Wildungen wegen meiner Essstörung. Ich war vorher noch nicht in einer Klinik, wusste also aher nicht, was ich erwarten sollte. Was mich besonders positiv überrascht hat, ist das Klima unter den Patienten: Auf dem Gang wird man nett gegrüßt, wenn man Fragen oder Probleme hat kann man immer jemanden fragen.
Ich persönlich fand es gut, dass man in der Therapie sehr selbstverantwortlich handelt - meiner Meinung nach können somit langfristige Erfolge eher gesichert werden. Die Selbstständigkeit kann für manche aber auch problematisch werden - man braucht einen starken Willen, etwas ändern zu wollen.
Da ich noch zur Schule gehe, und ich über die Sommerferien hinaus in der Parkland Klinik war, habe ich mir schon einige Sorgen über den verpassten Schulstoff gemacht - zumal ich durch meine Abwesenheit den Anfang der Kollegstufe verpasst habe. Aber im Gegenteil: für Jugendliche gibt es auch ein festes Schulangebot in der benachbarten Klinik in der man erstklassigen Unterricht in verschiedenen Fächern (wie Mathe, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Latein, Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde, usw...) bekommt.
Für mich war es eine sehr gute Entscheidung, meinen elfwöchigen Klinikaufenthalt in der Parklandklinik zu absolvieren. ich kann es jedem nur empfehlen, grade bei Essstörungen. Die wirklicheinzige Vorraussetzung ist, dass man auch 'gesund' werden will.

sehr gute Erfahrungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal, selbstverantwortlichkeit, ausschliesslich Einzelzimmer, großes Freizeitangebot
Kontra:
der Wille zum Gesund werden muss vorhanden sein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2009 in der Parklandklinik und wurde wegen Essstörungen (Bulimie) behandelt.
Nachfolgend kann ich sagen dass diese Klinik das Beste ist, dass mir passieren konnte.
Bevor man eine Behandlung in der PLK antritt sollte man sich 100 prozentig sicher sein, dass man gesund werden möchte und es wirklich will (wenigstens bei Essstörungen). Der Alltag in der Klinik ist sehr selbstbestimmend, von Montags bis Freitags hat man einen festen Terminplan, der eingehalten werden muss. Ausserdem herrscht beim Essen Anwesenheitspflicht. Die restliche Zeit kann man tun und lassen was man will - solange man nicht gegen die Hausordnung verstößt. Ich war oft in Bad Wildungen, Kassel oder Marburg - man wird also nicht weggesperrt und genau so wenig wird man kontrolliert. Man kann selber bestimmen was und wieviel man ißt. Hat man den Willen gesund zu werden, dann ist das der richtige Weg ein gesundes Essverhalten für die Zukunft zu lernen. Kann man die Krankheit noch nicht ganz loslassen, wird es einem relativ leicht gemacht in alten Essgewohnheiten "stecken zu bleiben".

Das Klima unter den Patienten habe ich als sehr entspannt und gelöst empfunden, sucht man Anschluss findet man diesen sehr schnell. Die Klinik hat ein großes Aktivitätenangebot, dass von Schwimmbad, Trainingsraum, über eine Kegelbahn bis hin zu Wanderungen, Kreativräumen und Veranstaltungen reicht.

Die Therapeuten und Schwestern sind unheimlich nett und hilfsbereit, hat man ein Problem oder kann einfach nur nicht schlafen, ist immer jemand da, zu dem man gehen kann.

Mir hat der Aufenthalt sehr viel gebracht, ich habe meine Krankheit überwunden und bin mir sicher, dass ich das in einer anderen Klinik, in der ich nicht so viele Freiheiten gehabt hätte, nicht hätte schaffen können!

Sehr empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamtkonzept war gut.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Thrapeutsiche Beratung war sehr gut.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr guter Chefarzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Organisation war Ok.)
Pro:
Therapie hat mir sehr geholfen !
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ab Ende 2007 einen stationären Aufenthalt in der Parkland Klinik. Zu dem Zeitpunkt war ich sehr depressiv, hatte Panikattacken , konnte nur mit Schlafmitteln ein wenig Schlaf finden und konnte mein Leben nicht mehr bewältigen. Ich fühlte, ich war “Am Ende angekommen”. Dabei hatte ich viel erreicht zu dem Zeitpunkt, bis ich jedoch mal wieder vor unüberwindbaren Problemen in Beziehung und Job stand. Mit ambulanter Hilfe erkannte ich, dass die Umstände an mir lagen und nicht, wie ich bisher immer dachte, an den anderen oder am Schicksaal.
In der Klinik kam ich erstmal zur Ruhe, lernte Entspannungstechniken und musste bald feststellen, dass ich nicht der war, der ich dachte - insbesondere dank Musik- und Gruppentherapie. Hier bin ich “nackt” wahrgenommen worden, ohne Leistungen oder Statussymbole. Authentizität war mir bis dato ein Fremdwort. Mein großes Selbstbewusstsein war nur gespielt und meine Konfliktstrategien waren die eines Kindes. Mein Motor war die Sucht nach Anerkennung. Aber es ging noch viel tiefer. Nach 3 Wochen „zuhören“ in meiner Gruppe kamen plötzlich verleugnete bzw. zugedeckte Kindheitstraumata in mir hoch und die schwierigste Phase meiner Therapie begann. Die Erkenntnisse über mein inneres „Ich“ und wie es meine aktuellen Dynamiken beeinflusst, war eine schmerzvolle, tränenreiche aber lebensnotwendige Erfahrung.
Jetzt erst, 1 Jahr später, ist mir bewusst, was all das tatsächlich gebracht hat.
Wieder bin ich in einer schwierigen Lebenssituation, aber heute ist alles anders. Ich habe trotz allem einen normalen Schlaf ohne Schlaf- oder Beruhigungsmittel. Panikgedanken, ich könnte die Situation nicht meistern, sind nur noch leise, fühlen sich weit entfernt an und sind schnell wieder verschwunden.
Früher haben mich solche negativen Gedanken 24h beherrscht, gelähmt und in ein schwarzes, krankmachendes Loch fallen lassen. Heute habe ich großes Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten. Ich bin zielorientiert und nicht mehr angstmotiviert. Aber auch “Kleinigkeiten” haben sich überraschend “nebenbei” geändert. Früher hatte ich Panikattacken in engen Aufzügen oder beim Fliegen. Heute fliege ich entspannt und nehme wieder den Aufzug statt Treppe.
In zwischenmenschlichen Beziehungen werde ich als authentischer und tiefgründiger wahrgenommen und auch meine Wahrnehmung hat ein neues, viel wacheres Niveau erreicht. Leider habe ich in Partnerschaften immer noch kurze Phasen in denen ich meinen Partner so behandele, dass ich als Antwort eine Reaktion bekomme, mit der ich mein Kindheitstrauma noch mal durchleben darf. Im nachhinein erkenne ich diese Dynamik zwar, aber ärgerlicherweise ist meine neue “Wachheit” noch nicht bei 100% bzw. manche Mu