• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Parkklinik Heiligenfeld

Talkback
Foto - Parkklinik Heiligenfeld

Bismarckstrasse 38-44
97688 Bad Kissingen
Bayern

88 von 142 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

143 Bewertungen

Sortierung
Filter

mittelmäßig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patientengemeinschaft
Kontra:
lange Aufenthaltsdauer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Behandlungsdauer (über Wochen) steht nicht im Verhältnis der entstehenden Kosten.

Pro Woche lediglich 1 Einzelgespräch. Das psychol. Aufnahmegespräch ist schon die erste Stunde.

Die letzte Stunde dauerte lediglich 20 Minuten.

Bei Aufnahme am Mittwoch und einen Aufenthalt von 7 Wochen, waren es lediglich 5 Einzelgespräche a 50 Min.

Die Klinik wirbt nach wie vor mit speziellen Angeboten für Polizei/Vollzugsbeamte. Es gibt schon lange keine speziellen Gruppen mehr......

Ein Nachsorgegespräch fand nicht statt, ich sollte mir telefonisch einen Termin beim bisherigen Bezugstherapeuten holen, dieser war jedoch nicht, bzw. nur noch selten in der Klinik.

Im Entlassungsbericht stand, ich habe am therapeutischem Reiten und an der Intensivwoche teilgenommen. Beides entspricht nicht nicht Tatsachen.

Ich schrieb an die Klinikleitung bzgl eines korrigiertem
Entlassungsberichts. Ihre Antwort war lediglich, ich solle an den Chefpsychologen schreiben (keine E-Mail Adresse bekannt). Sie waren nicht in der Lage dieses weiter zu senden.

Gruppentherapie ist nicht für jeden etwas. Bei uns in der Gruppe ging es hauptsächlich nur um eine Person. Welche die volle Aufmerksamkeit auf sich zog. Gruppentherapie macht Sinn, wenn die Problematiken von Patienten sich ähneln, man sich identifizieren kann.

Ich hatte das Gefühl, dass ich für mich nicht viel herausholen konnte. Sicherlich ist es gut,durch die Klinik aus seiner Depression herauszukommen. Ich konnte nette Kontakte knöpfen,auch konnte ich wieder herzhaft lachen.

Zuhause angekommen, dauert es nicht lang, bis die alten Muster wieder da sind.

Die heile Welt von Heiligenfeld existiert nicht in der Realität. Bei heftigen Konflikten, kann ich zumindest nicht eine Entspannungsübung machen oder am Arbeitsplatz nach Musik tanzen.

Ich möchte noch einmal zum Ausdruck bringen, dass ich nur für mich schreibe. Für den einen oder anderen, ist der therapeutische Ansatz sicherlich zielführend.

2 Kommentare

RingleinDu am 19.11.2018

Mittelmäßig ist doch fast gut!

Eine mehrfach ausgezeichnete Klinik ist nicht realitätsfern sondern arbeitet dem Zeitgeist entsprechen.

Der Zeitgeist fordert stets auch den einzelnen Menschen heraus.

Jeder Mensch benötigt Entspannung.

Es gibt auch alltagstaugliche Möglichkeiten um sich zu entspannen sonst wäre jeder Mensch therapie - klinikreif und dann würden wir alle am Arbeitsplatz tanzen, vielleicht um unsere Symptome herumtanzen, wie ums „goldene Kalb“ gemeinsam mit unserem Chef und würden uns nicht weiterentwickeln.

Da sind mir kluge Frösche die gemeinsam in der flüssigen Sahne ums Überleben ringen und gemeinsam anfangen zu schlagen um nicht zu ertrinken, erst mal sympathischer weil Gemeinsamkeit, das sagen Sie ganz richtig auch zusammenschweißen kann.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich bin ich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Offene Spiritualität und Gruppentherapie
Kontra:
Verbesserungswürdige Verwaltung
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Das Heiligenfeld-Klinikkonzept ist für mich ein wunderbares, heilsames Geschenk!
Luxuriöse Unterbringung, abwechslungsreiches Essen von vegetarisch bis vegan, wobei ich als Fleisch/Fischesserin nicht zu kurz kommen bin

Besondere Stärke: die offene Spiritualität, die allen - auch den nichtreligiösen Suchenden - angeboten wird. Ich wurde in keine diagnostische Schublade gesteckt, sondern mit all meinen Bedürfnissen gesehen und freundlich-liebevoll in meinem Tempo begleitet. Das hat mir geholfen, auch mit mir wieder liebevoll und freundlich umzugehen, Kraftquellen zu entdecken und lang verschüttete Kreativität wieder hervorzuholen.

Für meinen weiteren privaten und beruflichen Weg zuhause habe ich wertvolle und praktische Impulse erhalten. Mein "Notfallkoffer" ist prall gefüllt!

Als ich ankam, war ich leer. Nun gehe ich, zusammen mit meiner besten Freundin: mit MIR.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 16.11.2018

Liebe BKM18,

es freut uns sehr, dass Sie für sich so viel Positives und Nützliches aus Ihrem Aufenthalt in der Parkklinik Heiligenfeld mitnehmen konnten. Schön, dass Ihr "Notfallkoffer" nun so prall gefüllt ist und Sie selbst (wieder) Ihre beste Freundin sind.

Seien Sie stolz auf sich, denn Sie haben viel erreicht!

Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg von Herzen alles Gute.

Liebe Grüße,

Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Bezugstherapeut mit Desinteresse und Unvermögen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Kein Berater kannte sich mit privaten Krankenkassen und BUVersicherungen aus (in der Privatklinik))
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Wenn die Ärztin mangelnde Kompetenz durch Arroganz kompensiert)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (9 Personen in der Gruppe und bei der Abrechnung behaupten es waren nur 8)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das Bad im Hundehaus war ein Plastikcontainer, durch die Fenster (die nie geputzt waren) zog es rein)
Pro:
Gute Traumatherapie
Kontra:
Bezugstherapeut und Unvermögen konstruktiv mit Kritik umzugehen
Krankheitsbild:
Postraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Desinteresse, die Unstrukturiertheit und das therapeutische Unvermögen des rumänischen Bezugstherapeuten verursachten bei mir eine Retraumatisierung. Ich durfte den Bezugstherapeuten nicht wechseln. Zusätzliche Stunden bei weiteren Therapeuten (von welchen ich sehr profitiert habe und wegen welchen ich geblieben bin) bekam ich nur, weil ich sie mir erkämpfte. Die Indikationsgruppe wurde wöchentlich gewechselt, weil der Bezugstherapeut keine fundierte Diagnose stellte (stellen konnte). Die Indikationsgruppe "Traumatisierung am Arbeitsplatz" wurde nicht eingerichtet, obwohl mehrere Patienten in diese Gruppe gepasst hätten und obwohl die Klinik mit dieser Índikationsgruppe wirbt. Unsere Gruppe umfasste in den letzten Wochen 9!! Personen, nur 8 sind von den Krankenkassen zugelassen - auf Kritik bei der Rechnungsstellung, behauptet die Klinik, dass in der Gruppe immer nur 8 Personen gewesen wären. Es wurde vom Bezugstherapeuten ein - völlig konfuser und nicht verständlicher - Verlängerungsantrag an meine Krankenkasse geschickt ohne mich überhaupt um Erlaubnis zu fragen. Die Klinik weigert sich dieses Schriftstück, zurück zu holen. Eine Stunde bei der Klinikchefin, welche lediglich mit organisatorischen Dingen zugebracht werden musste, wurde als Therpiestunde abgerechnet und die Klinik weigerte sich dies zu korrigieren. Die Zimmer im "Hundehaus" waren unvermietbar, aber man musste dafür noch 10 Euro extra pro Tag entrichten, weil man mit Tier anreiste.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 26.10.2018

Sehr geehrte(-r) Cat59,

es tut uns leid, dass Sie Ihren Aufenthalt in der Parkklinik Heiligenfeld nicht vollständig für sich ausnutzen konnten.

Nachfolgend möchten wir auf einige Ihrer Punkte eingehen:
Die Reinigung der Fenster wird von außen 2x im Jahr und innen 4x im Jahr vorgenommen. Bei sonstiger Verschmutzung kann sich jederzeit an die Hauswirtschaft gewandt werden, die das Fenster/die Fenster entsprechend reinigen wird.

Ihre Pauschalaussage zu den Zimmern ist für uns nicht nachvollziehbar, dennoch nehmen wir Ihre Kritik ernst. 10,00 € werden erhoben für die zusätzliche Abnutzung durch die Tiere bzw. den erhöhten Reinigungsaufwand.

Die Indikationsgruppe "Traumatisierung am Arbeitsplatz" gibt es bei uns nicht und spricht auch nicht alle Pat. an, da sie in der Thematik sehr eingeschränkt wäre. Unser Therapieangebot sieht in diesem Fall die Indikationsgruppe "Trauma und Wachstum" vor.

Sie schreiben, dass sich unsere Mitarbeiter nicht mit den Abrechnungen bei privaten Krankenkassen und Berufsunfähigkeitsversicherungen auskennen würden. Die Patientenabrechnung bietet wöchentliche Termine dienstags von 09.30 – 10.00 Uhr an, um Fragen rund um die Krankenversicherung oder Kostenklärung zu beantworten. Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherungen können gerne an die Sozialarbeiter gerichtet werden.

Therapiegruppen bestehen bei der Tierbegleiteten Therapie zumeist aus mehr als 8 Personen. Dies ist in dem entsprechenden Anhang des Aufnahmevertrages hinterlegt. Zudem stimmen Sie mit Ihrer Unterschrift zu, dass die Klinik einen Verlängerungsantrag stellen darf - dies muss aus Gründen der Kostendeckung und -absicherung erfolgen.

Nach Rücksprache mit dem medizinischen Sekretariat, haben Sie bisher nicht mehr auf unser Antwortschreiben von Juli 2018 reagiert, um Ihren Sachverhalt zu klären. Gerne bieten wir Ihnen nochmals die Möglichkeit an, sich direkt mit der für Sie zuständigen Stelle in Verbindung zu setzen unter der 0971 84-2025 oder barbara.grosse@heiligenfeld.de, um nochmals all Ihre Fragen/Anliegen im Detail zu klären!

Wir freuen uns von Ihnen zu hören und wünschen Ihnen bis dahin alles Gute.

Herzliche Grüße,

Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

  • Alle Kommentare anzeigen

Heilung in Heiligenfeld

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Personal, schöner Ort
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression nach einer Psychose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe Heiligenfeld als einen wunderbaren Ort erlebt, der Körper und Seele heil werden lässt. Das Konzept ist sehr überzeugend. Ich bin beeindruckt von der großen Anzahl an fachlich kompetenten und wertschätzenden Menschen, die dort arbeiten, von Zimmerfrauen über Küche bis Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten und Ärzten.
Ich kann vor allem Menschen mit Depression und Burnout und Angststörungen den Aufenthalt dort empfehlen (andere Krankheitsfelder kann ich nicht beurteilen). Wichtig zu wissen ist: zentral ist die Gruppentherapie in Kleingruppen, darüber hinaus gibt es noch Einzel- und Kreativtherapien und Angebote von Patientin für Patienten. Am besten ist es, wenn man am Kennenlerntag sich selbst einen Eindruck verschafft.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 04.10.2018

Sehr geehrte/r julianig,

vielen herzlichen Dank für die tolle Bewertung.
Es freut uns sehr, dass Sie unsere fachliche Kompetenz beeindruckt und unser therapeutisches Konzept überzeugt hat.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft von Herzen alles Gute.

Herzliche Grüße,
Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

  • Alle Kommentare anzeigen

Wenig Individualität

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Psychologen und Ärzte
Kontra:
Sehr einengend, man fühlt sich oft regelrecht entmündigt
Krankheitsbild:
Burnout
Erfahrungsbericht:

Die Einzelgespräche sind hervorragend. Allerdings wären viele Patienten in einer psychiatrischen Klinik besser aufgehoben. Vieles ist sehr befremdlich. Die Teilnahme an den Angeboten werden von dem jeweiligen Bezugstherapeuten bestimmt.Man hat kaum Mitspracherecht und wenig Möglichkeit sich mal zurückzuziehen. Die Einteilung in feste Kerngruppen ist auch sehr schwierig. Es entstehen oft zwischenmenschliche Konflikte, die zusätzlich belastend sind.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 04.10.2018

Sehr geehrte/r Grizella,

es tut uns leid, dass Ihnen der Aufenthalt nicht so zugesagt hat, wie Sie es sich erhofft haben. In unserem ganzheitlichen therapeutischen Konzept können einzelne Therapieanwendungen nicht nach Belieben weggelassen werden. Dazu ist die Einteilung in feste Kerngruppen wichtig, damit die Qualität dieser Kerngruppen nicht durch häufig wechselnde Patienten beeinflusst wird.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft.

Herzliche Grüße,
Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Allinclusive

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: oooooo
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kann ich nicht beurteilen
Kontra:
kann ich nicht beurteilen
Krankheitsbild:
xxxx
Erfahrungsbericht:

Arbeiten Park- u. Heiligenfeldklinik/ Bad Kissingen ähnlich?

Beim Stöbern nach einer guten Klinik, stolpere ich über einen vielversprechenden Erfahrungsschatz.
Wenn man so denkt wie ich, (preisgünstig) dann landet man wohlmöglich erneut in der Klinik und das will man schließlich auch nicht wenn es nicht unbedingt sein muss.

„Was kostet das für Geld und dann ist nichts mehr mit preisgünstig“

Sabur42 schildert, dass er, der ehemalige Patient sich in einer Sinnfindungskrise befindet und dass er in der Klinik „Instrumente“ an die Hand bekam, die er bereits zuhause erfolgreich testete, sodass er mit einem guten Gefühl in Richtung „ Zu neuen Ufern“ blickt.

Hört sich nicht langweilig an, - die besten Vorraussetzung gegen Depression und nach Anleitung der Klinikerfahrung zu arbeiten wirkt auch einer um Überforderung entgegen

Da ist ein Patient innerhalb kürzester Zeit gesund geworden.
Er hebt hervor was wissenschaftlich gut bestätigt ist,- nämlich die besondere Ausrichtung der Klinik.

Dummerweise bin ich ein misstrauischer Mensch und dazu ein Geschäftsmann.
Zwei Monate „allein“ zu hause, ist für den Ehemaligen eine lange Zeit in der er zwei Tiefschläge erfolgreich abwehren konnte.
Vielleicht arbeitet er nicht, nicht, berichtet zumindest nicht darüber.

Als Arbeitgeber hoffe ist stets, dass mir ein guter Mitarbeiter/Mitarbeiterin der auch dem Betrieb gut tut, erhalten bleibt.

Alte Ehemalige würden mich vielleicht eher überzeugen und Statistiken also eine wissenschaftliche Anerkennung.

Ich weiß dass ich in dieser Richtung vollkommen krank denke, denn ich sollte darauf bauen, dass ein geschulter Mann/Frau weiß, was er/sie sich zutrauen kann.

Ich schulde meinen Mitarbeitern also meinen Mut.

1 Kommentar

ALLinclusive am 24.09.2018

Mir ist noch etwas Positives eingefallen.

Es wird von einer religiös- philosophisch politischen Ausrichtung gesprochen, die kenne ich aus Selbsthilfegruppen, auch meiner Aussendienstmitarbeiter.

Dieser Teil, der die Klinik so besonders macht, auch die Spiritualität, der Geist dahinter, passt gut in unsere heutige schwere Zeit, in der alte Muster und Traditionen verpönt scheinen.

Nun bin ich der „Wahl, der Qual“ ausgesetzt.

Die Eintrittskarte, mich für einen Klinikaufenthalt zu entscheiden, scheint gerade günstig.

Welch Glück in unserem Land zu dieser Zeit zu leben und gut versichert zu sein.

Beginn einer Reise

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Gesamtkonzept ist stimmig und sehr gut. Dass auch der spirituelle Bedarf (religionsübergreifend) abgedeckt ist.
Kontra:
Gelegentlich nächtliche Ruhestörungen aus dem Kurpark.
Krankheitsbild:
Burn-out und mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Klinikaufenthalt in der Parkklinik steht für den Beginn einer Reise zu mir selbst. Ich habe während meines 9-wöchigen Aufenthaltes einiges an wertvollem „Werkzeug“ mitbekommen, um hier, Zuhause, weiter an mir arbeiten zu können. Psychische Erkrankungen haben nach meiner Erfahrung den „Sinn“, sich mit den eigenen festgefahrenen und kraftraubenden Mustern auseinander zu setzen, neue Wege zu finden und diese dann auch konsequent einzuüben. Das braucht alles seine Zeit und es braucht ein hohes Maß an Geduld, Ehrlichkeit mit sich selbst und Offenheit für die Therapieansätze. Während der vergangenen zwei Monate nach meinem Klinikaufenthalt, habe ich viele Dinge, die ich dort gelernt habe, nutzen können, um mich aus dem einen oder anderen Tief wieder heraus zu manövrieren. Ich kann die Heiligenfeld-Klinik empfehlen, da ich mit den Therapeuten und den Therapien sehr zufrieden war. Das Therapieangebot ist enorm vielfältig. Die Atmosphäre im Haus ist freundlich, offen und zugewandt, was nicht zu Letzt an der ausgeprägten Patientengemeinschaft liegt. Der Start in dem „Zuhause auf Zeit“ wird dadurch erleichtert, dass jedem neuen Patienten ein Pate (ein Patient, der schon länger in der Klinik ist) zur Seite steht. Das gesamte Personal, mit ein paar wenigen Ausnahmen, ist jederzeit ansprechbar und fürsorglich. Die Zimmer, die Verpflegung (größtenteils vegetarisch - es gibt einen Fisch- und einen Fleischtag), der Service und die liebevollen und kompetenten Mitarbeiterinnen der Pflege, schaffen einen Wohlfühlrahmen, der es einfacher macht, die eigenen Heilungswege suchen und finden zu können. Die Lage der Klinik war für mich ein erheblicher Teil meines Heilungsweges, da sie unmittelbar an einem wunderbaren Kurpark mit altem Baumbestand gelegen ist und es rund um Bad Kissingen viele weitere Möglichkeiten gibt, wieder mehr in und mit der Natur zu sein.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 24.09.2018

Liebe(-r) Sabur42,

wir möchten uns recht herzlich für Ihre positive Bewertung der Parkklinik Heiligenfeld bedanken.

Es freut uns sehr, dass Ihnen das Heiligenfelder Therapiekonzept so sehr zusagt und Sie die erlernten Methoden in Ihren Alltag intergrieren können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft.

Herzliche Grüße,
Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Abrechnung mit der Beihilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte etwas zur Bezahlung der Klinik sagen, was man unbedingt wissen sollte. Ich habe mehrfach telefonisch und bei der Anreise zugesichert bekommen, dass die Zahlung meiner Beihilfe von 260 Euro pro Tag anerkannt sei und ich nicht die fehlenden Kosten -440 Euro pro Tag- zahlen müsse, das mache man inzwischen immer so, weil die Beihilfe sich nicht auf 440 Euro einlasse. Ich habe das leider nicht schriftlich.
Zum Glück war ich nur einen Tag da und ärgere mich doch sehr, dass ich nun die Restkosten für diesen einen Tag, die ich angeblich nicht zahlen müsste, als Mahnung von der Landesoberkasse Koblenz erhalte.
Ebenfalls war ein Vorschuss gezahlt worden, der nicht freiwillig zurück erstattet wurde, den ich erst wehement und mehrfach einfordern musste.
Ich hatte schon gelesen, dass einmal jemand tausende von Euro zahlen musste, weil diese Zusage der 260 Euro am Ende nicht mehr galt, wie gesagt ich habe es leider auch nicht schriftlich und werde wohl nichts dagegegn tun können. Eine Person, die aus Not heraus ja sicher in eine Klinik geht, kann sicher nicht gebrauchen danach auch noch pleite zu sein.
Das ist alles sehr unseriös und hat mich gelehrt alles schriftlich abzuklären und genau ins Kleingedruckte zu sehen, am besten mit einem Anwalt.Ich schreibe das hier, weil es dringend notwendig ist Menschen zu warnen vor diesen Nachzahlungen, die kommen können.
Ich hoffe, dass die Klinik das hier liest und mir eine Rückzahlung anbietet, denn sie hat von dem Vorschuss mehr abgezogen, als man mir zugesagt hatte. Pro Tag bedeutet das 75 Euro mehr, bitte ausrechnen! Was bedeutet das, wenn man ein paar Wochen dort bleibt? Gott sei Dank fand ich es dort gruselig und habe mir diesen Ärger ersparen können.

4 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 21.09.2018

Liebe(-r) Molly11,

wir haben für Sie Kontakt mit der Patientenabrechung aufgenommen und folgende Aussage erhalten:

Der aktuell gültige Tagessatz liegt bei 410,00€. Es ist davon auszugehen, dass eine Vergleichsberechnung der Beihilfestelle zu dieser Problematik bei Ihnen geführt hat. Wir geben dem Patienten im Anschreiben der Rechnung den Hinweis, dass für die Verrechnung des Nachlasses aufgrund der Vergleichsberechnung der Bescheid der Beihilfestelle bei uns eingereicht werden muss (als Nachweis). Wird dies vom Patienten nicht gemacht, kann auch der Nachlass nicht gewährt werden. Im Vorfeld kann hierüber nichts schriftlich ausgestellt werden, da wir erst beim Einreichen der Rechnung und Erstellung des Bescheides wissen, was tatsächlich nicht erstattet wurde. Das hat nichts mit Taktik o. Ä. zu tun.

Bezüglich des Abschlages ist es so, dass die Beihilfestelle den Abschlag meist direkt an uns zahlt. Reist der Patient vorzeitig ab, muss die Beihilfestelle das Geld von uns zurückfordern, da von dort auch die Zahlung kam. Wir können keine Zahlungen an Dritte leisten, ohne schriftlichen Bescheid der Beihilfestelle. Die Klinik bereichert sich nicht an solchen Überzahlungen; rechtliche Vorgaben müssen wir einhalten. Fordert ein Patient das Geld zurück, dauert es mit Nachweis der Beihilfestelle max. 10 Werktage bis das Geld zurücküberwiesen wurde. Intern brauchen wir die Bearbeitungszeit für die Unterschriften der Geschäftsführung und die Bearbeitung in der Buchhaltung.

Bei weiteren Rückfragen steht Ihnen in Ihrem Fall gerne Susanna Stollberger aus der Patientenabrechnung unter der 0971 84-4399 zur Verfügung.

Sie hätten sich gerne auch vorab mit unserem Zentralen Aufnahmemanagement unter der 0971 84-0 in Verbindung setzen können; hier hätte man Sie auch an die enstprechende Stelle weitergeleitet, um Ihnen zu helfen.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute.

Herzliche Grüße,

Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

  • Alle Kommentare anzeigen

Parklinik Heiligenfeld

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
vielfältiges Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Heiligenfeld ist eine Klinik mit ganzheitlichem Ansatz. Im Vordergrund steht die Patientengemeinschaft und die Eigenverantwortung. Die Mitarbeiter sind fast ausnahmslos sehr freundlich und zeigen ein hohes Engagement. Medikamente werden überwiegend restriktiv verschrieben. Das Therapieangebot ist sehr vielfältig und reicht vom Bogenschießen bis zur Kunsttherapie. Zudem gibt es sehr viele fakultative Angebote sowie Raum für die spirituelle Selbsterfahrung. An dieser Stelle ist insbesondere die Sufi Medidation zu empfehlen.

3 Kommentare

Fankreis am 19.09.2018

Ihre Geschichte erinnert mich an jemanden der kurz vor Weihnachten 2013 gestorben ist.
Der Mann war mit einem schweren Trauma konfrontiert

Vielleicht hätte ihm Ihre Geschichte gefallen, der Mann saß im Krieg in einem schlimmen Flieger wenn ich das richtig weiß.
Er war auch depressiv und vieles mehr.

Ob ihm eine Sufimeditation auch so gut getan hätte, wie Ihnen um seinen Höllentripp zu vergessen, weiß ich natürlich nicht. Er wünschte sich den Himmel auf Erden, schuf sich sein persönliches Paradies.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gesund werden in Heiligenfeld

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das Miteinander der Patienten und der Ärzte/Therapeuten
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wer psychosomatisch erkrankt ist, braucht Hilfe!
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich es ohne die Hilfe der Psychotherapeuten in der Parkklinik nicht geschafft hätte, wieder völlig gesund zu werden.
Das gesamte Konzept der Klinik passt sich durch die unterschiedlichen Therapieansätze und Therapieformen dem eigenen Krankheitsbild an.Ich konnte in Absprache mit den Kern-Therapeuten meinem Behandlungsverlauf mitbestimmen.
Nach sieben Wochen intensiver Arbeit an mir selbst, fühle ich mich gestärkt für das Leben, kann Kriesen erkennen und habe gelernt, mit ihnen umzugehen.
Mittlerweile gehe ich wieder arbeiten. Das Angebot der Nachsorge in meiner Heimatgegend nutze ich gerne. So kann ich auftretende Probleme zeitnah mit anderen ehemaligen Patienten in kleinen Gruppen besprechen oder in Kreativ-Angeboten ausleben.
Ich bin dankbar, dass ich in der Parkklinik Heiligenfeld in Bad Kissingen gesund werden konnte.

3 Kommentare

Defizitär am 20.08.2018

Ich kann das nur bestätigen, dass der Mensch Hilfe braucht wenn er depressiv ist.

Sie nennen sich Moldau.
„An einer Bifukation wird nur gebastelt wenn ein Anliegen flussabwärts besteht, - also zwischen Quelle und dem Anliegerpunkt“


Sie konnten in Absprache an ihrem Behandlungsplan mitgestalten, durften sich auf den Plan der gesunden Therapeutin einlassen und einwenig durften Sie auch selber mitentscheiden.

Das hört sich total gut an auch dass sich ehemalige Patienten untereinander helfen.

Normale Menschen könnten das sicher nicht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Starke Unterstützung für den selbst gestalteten Inneren Wandel

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gelebte Achtsamkeit, starke Patientengemeinschaft
Kontra:
Manchmal Wechsel der Therapeuten
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Konzept der Klinik wirkt auf den Außenstehenden zunächst möglicherweise befremdend. Wer jedoch als Patient erlebt hat, wie Einzelgespräch, Gruppentherapie und Kreativtherapie durch die Gemeinschaft mit den Patienten gefördert und bereichert werden, wird sich auf kein anderes Konzept mehr einlassen wollen. Neben dem tiefenpsychologischen Ansatz werden bei Bedarf auch spirituelle Bedürfnisse abgedeckt ohne dass hierzu jemand genötigt wird. Die strukturierte Therapie mit konkreter Formulierung von Zielen und wöchentlicher Überprüfung des Fortschritts kam mir sehr entgegen. Auch wenn meine Behandlung etwas länger als 4 Wochen in Anspruch nahm, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 13.08.2018

Liebe(-r) Pufo2000,

das Team der Parkklinik Heiligenfeld möchte sich recht herzlich für Ihre äußerst positive Bewertung bedanken.

Für uns ist es schön zu lesen, dass Sie so viel aus Ihrer Zeit in der Parkklinik Heiligenfeld mitnehmen konnten. Wir freuen uns auch sehr über die positive Stimmung, die man aus Ihrem Kommentar herauslesen kann. Wie sie selbst treffend formuliert haben, kann unser ganzheitliches Konzept förderlich und bereichernd sein, sofern man es schafft - so wie Sie es getan haben - sich darauf einzulassen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft.

Herzliche Grüße,
Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Lebensfreude wiederentdeckt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtkonzept, Therapeuten, Küche, Personal, therapeutisches Angebot, viel Unterstützung
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein Klinikaufenthalt in der Parkklinik ist das Beste, was einem Menschen passieren kann, der bereit ist, sich seine Schattenseiten anzugucken und innere Prozesse zuzulassen, die auch unangenehm sein können, der sich selbst wirklich begegnen möchte.
Eine Vielfalt von wenigen mittelmäßigen, vielen guten und einigen hervorragenden Therapeuten kümmert sich um das seelische Wohl, eine regelmäßige Absprache unter ihnen vertieft die unterschiedlichen Ansätze. Durch die sogenannte "Kerngruppe" von Mitpatienten findet man schnell Kontakt, in dem es - im Vergleich zu sonst oberflächlicheren Kontakten - um eine sehr ehrliche Kommunikation geht. Viele Therapieformen und -ansätze können kennengelernt werden (Malen, Tanzen, Achtsamkeit, Bogenschießen, Reiten, Wassertragen, Yoga..., um nur einige wenige zu nennen). Täglich werden Meditationen angeboten, die den therapeutischen Prozess spirituell untermauern. Das Ganze spielt sich ab in einer traumhaft schönen Kulisse mit Park vor der Tür, kleinem Schwimmbad mit Sauna, Musikzimmer, Meditationsräumen, einem fast immer geöffneten Malsaal, s e h r netten Menschen bis zu den Reinigungskräften, einer hervorragenden Küche und kulturellen Besonderheiten Bad Kissingens (z.B. der "Musiksommer"). Alle Menschen geben sich sehr viel Mühe, und das trägt zu dem sehr heilsamen Prozess bei.
Eine größere Chance, etwas zu verändern im eigenen Leben gibt es kaum, deshalb kann ich die Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 06.08.2018

Liebe(-r) Wasserfee3,

wir möchten uns recht herzlich für Ihre positive Bewertung der Parkklinik Heiligenfeld bedanken.

Es freut uns sehr, dass Sie so viel aus Ihrer Zeit bei uns mitnehmen konnten. Man liest aus Ihren Zeilen heraus, dass bei Ihnen eine signifikante positive Veränderung stattgefunden hat. Das ist wunderbar.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft von Herzen alles Gute.

Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Enttäuschter Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Netter Therapeut, netter Psychologe ,nette Angestellte und nette Reinigungskräfte.
Kontra:
Gruppentherapien sind für manche Patienten nicht geeignet.
Krankheitsbild:
Burn-out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich ging als Polizeibeamter mit Überlastung, Berufsstress also sog. Burn-out in die Parkklinik. Nach Rücksprache mit meinem Arzt würde mir versichert, dass es in der Parkklinik auch Therapien gegen Burn-out geben soll. Dem war aber nicht so. Nach Gesprächen mit den dortigen Therapeuten und Ärzten würde mir erklärt, dass es kein Burn-out als Krankheit gibt, meine Probleme lägen tiefer also wäre ich auch depressiv. Ich bin lebensfroh, lustig und habe bestimmt keine Depressionen. Die ganzen Gruppenseminare waren für mich absolut ungeeignet. Ich finde die Zusammensetzung der einzelnen Sitzungen war falsch. Ich bin zwar kein Arzt oder Therapeut, aber ich finde, ich als gestresster Polizeibeamter kann nichts damit anfangen, wenn Patienten über ihre Schicksale sprechen. Was soll mir das bringen. Das soll nicht abwertend gegenüber den wirklich kranken Patienten sein. Ich finde nur man müsste die Patienten mit den gleichen Krankheitsbilder zusammenbringen.
Liebe Parkklinik überdenken Sie in manchen Gebieten ihre Therapiesitzungen und versuchen vielleicht therapeutische Maßnahmen für Personen mit Burn-out zu schaffen. Mit der Klinik,Essen,manchen Therapeuten und Ärzte war ich zufrieden. Schade hatte mich wirklich sehr gefreut nach 31 Jahren Schichtdienst meinen Stress in der Parkklinik abzubauen. Es wurden aber nur 11 Tage dann hatte ich abgebrochen. Schade.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 06.08.2018

Sehr geehrter Fynn123,

es tut uns leid zu lesen, dass Ihnen der Aufenthalt in der Parkklinik Heiligenfeld nicht den erwünschten Erfolg bringen konnte.

Tatsächlich ist es so, dass es die Diagnose "Burnout" im ICD-10 Katalog nicht gibt, sondern nur die Diagnose "Depression". Das sog. "Burnout" kann (muss aber nicht) eine Folgeerkrankung einer Depression sein.

Was genau in Ihrem Fall zutrifft, können wir an dieser Stelle leider nicht klären. Oftmals ist es allerdings tatsächlich so, dass ein "Burnout" eine tieferliegende Ursache hat und u.a. gewisse Grundsatzfragen aufwirft (Habe ich alles richtig gemacht in meinem Leben?, Warum macht mein Job mir keinen Spaß mehr?, Warum ziehe ich mich immer mehr zurück? etc.).

Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst und werden diese mit der Leitung der Parkklinik Heiligenfeld besprechen. Schade ist, dass Sie anscheindend nicht während Ihres elftägigen Aufenthalts den direkten Kontakt zur Klinikmamagerin oder zur Chefärztin der Parkklinik Heiligenfeld gesucht haben, um Ihr Anliegen vorzubringen. Vielleicht hätte man gemeinsam einen passenden Behandlungsweg für Sie finden können.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft weiterhin alles Gute.

Herzliche Grüße,

Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

  • Alle Kommentare anzeigen

die tiergestützte Therapie - für mich ein Segen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Möglichkeit der tiergestützten Therapie hat mir den Klinik Aufenthalt erst möglich gemacht, denn ohne meinen Hund wäre ich nie in eine Klinik gegangen
Kontra:
Krankheitsbild:
rezidive Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2017 für 12 Wochen in der Parklinik . Ein Segen für mich war, das ich mit meinem Hund kommen durfte. Die tiergestützte Therapie hat mir vieles aufgezeigt, z.B. die Frage: was spiegelt mir mein Hund ?
Warum ist genau dieser Hund bei mir und und und . Es war so einfach dort in der Klinik meinem Hund auch gerecht zu werden. Der Kurpark und die Umgebung drumherum bietet unendliche Möglichkeiten sich zu bewegen.
Das Team vom Service hat einen guten Zugang zu meinem Hund gefunden, so das die Reinigung des Zimmers für meinen Hund kein Streß war sondern ein freudiges Ereignis.
Das Klinik Konzept: Heilung geschieht in und durch menschliche Gemeinschaft hat mich absolut überzeugt. Ich war in meinem Innern davon überzeugt alles allein bewältigen zu müssen. Ich habe gelernt das ich auch mal schwach sein darf und das Menschen mir ganz selbstverständlich helfen, wenn ich darum bitte.

Der Geist von Heiligenfeld wirkt !
Die spirituelle Ausrichtung der Klinik und die Vielfalt der Therapeuten mit den unterschiedlichsten Therapieangeboten haben mich "abgeholt" und ich habe mich abholen lassen....

Ich habe nicht nur in der eigentlichen Therapie viel über mich gelernt und erkannt. Besonders auch die Gespräche in der Pflege waren eine große Hilfe und Bereicherung für mich. Ein liebevoll aufgeklebtes Lavendelöl Pflaster verbunden mit einer Umarmung und einem freundlichen Lächeln ist eine wirkungsvolle Therapie.

Das Therapiekonzept der Kerngruppe hat mir sehr geholfen. Ich habe zu den Menschen aus meiner Kerngruppe immer noch Kontakt. Es sind unglaublich tragfähige, ehrliche und bereichernde Freundschaften daraus entstanden.

Ich kann die Klinik nur empfehlen. Und ja, es gab auch in der Klinik immer mal wieder etwas das mir nicht gefiel. Veränderungen bei den Therapeuten oder in den Abläufen und gerade das hat meine Flexibilität gestärkt, die durch mein depressives Muster eingerostet war.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 19.07.2018

Liebe(-r) Blume1907,

es freut uns sehr zu lesen, dass die Tierbegeleitete Therapie in der Parkklinik Heiligenfeld sowohl Ihnen als auch Ihrem Vierbeiner so viel Positives mitgeben konnte!

Wie Sie bereits erwähnten, ist es bei jeder Therapie wichtig, sich auch auf "Neues" einzulassen. Wunderbar, dass Sie dafür bereit waren und noch immer davon profitieren können. Dies ist eines der Ziele des ganzheitlichen Konzeptes bei Heiligenfeld.

Wir wünschen ihnen beiden von Herzen alles Gute für die Zukunft!

Viele Grüße,

Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

  • Alle Kommentare anzeigen

Schritt für Schritt in ein gutes, neues Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde jederzeit wieder hier herkommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tierbegleitete Therapie war für mich sehr wesentlich
Kontra:
Leider bei anderen Kerngruppen viele Ausfälle und Therapeutenwechsel
Krankheitsbild:
Depression, Dysthymia
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vor genau einem Jahr in der Parkklinik. Ich war 11 Wochen mit meiner Hündin dort und bin sehr dankbar, dass ich sie bei mir haben durfte,sonst hätte ich diese Zeit nicht durchgehalten und hätte mich nicht auf die Therapie so einlassen können! Mein großer Dank an dieser Stelle gilt Frau Reiß dafür, dass sie sich für dieses tolle, einmalige Konzept einsetzt und Frau Kirsch für das tolle Konzept, von dem ich heute noch erzähle, weil mir kaum einer glaubt, dass mein eigener Hund mir durch sein Verhalten etwas über mich und meine Defzite aussagt.
Bevor ich dort ankam, konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich professionelle Hilfe brauchte.Ich war lange Zeit der Meinung,ich schaffe alles alleine, während meine Ärztin schon lange erkannt hatte, dass ich nicht so weitermachen konnte.
Als ich endlich einsah, dass ich es nicht mehr schaffe, konnte ich mich auf alles einlassen, was die Klinik mir anbot!! Ich hatte das große Glück einen sehr kompetenten Therapeuten zu haben, der dann aber leider die Klinik verließ. Er hatte aber eine sehr gute Kerngruppe zusammengestellt.. Mir war vor dem Klinikaufenthalt gar nicht klar, wo ich überall Defiziete hatte, daher habe ich von vielen Angeboten Gebrauch gemacht( Kreativtherapie, Takitina, Tiertherapie, Yoga, etc. Für mich war auch das Engangement der Patienten in der Mitverwaltung eine tolle Stütze, dabei insbesondere der Chor und die Begrüßung und Verabschiedung der Mitpatienten.
Ich habe es genossen, gegenseitiger Fürsorge,Mitverantwortung und Freundlichkeit auf allen Ebenen zu spüren. Das hatte ich nicht so erwartet.
Ich hatte das große Glück, dass in unserer Kerngruppe nicht viele Ausfälle waren und die Therapeutenwechsel für mich förderlich waren.Während meines Aufenthaltes konnte ich die Intensivwoxhe mitmachen, welche gerade zu meinen Problemthemen eine intensive und tränenreiche, aber dafür erleichternde und aufbauende Hilfestellung durch die engagierten Therapeuten, aber auch durch die mitfühlenden Mitpatienten darstellte.
Mein Alltag wurde wieder rau, aber dem konnte ich gestärkt entgegentreten. Das allein zählt für mich!!!!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 16.07.2018

Sehr geehrte(r) OneMillion2017,

herzlichen Dank für Ihre gute Bewertung. Es freut uns sehr, dass Sie jederzeit wieder zu uns kommen würden. Dennoch hoffen wir, dass das nicht notwendig sein wird. Wir wünschen Ihnen für die Zukunft von Herzen alles Gute. Natürlich auch Ihrem vierbeingien Begleiter.

Beste Grüße,
Ihr Team der Parkklinik

zutiefst dankbar

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolerant gelebte Spiritualität und Mit-Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Mai bis Anfang Juli 2018 war ich zu einem achtwöchigen Aufenthalt in der Parkklinik. Ich spüre schon jetzt positive Auswirkungen. Ich fühle mich innerlich stärker und aufrechter, kann mich besser abgrenzen und stelle - zu meiner Überraschung - auch fest, dass ich viel tiefer und fester schlafe als früher, überhaupt nicht mehr nachts wach liege und morgens früh gut ausgeruht bin.
Ich bin mit einer großen Bereitschaft, mich weiter zu entwickeln, in die Klinik gefahren und habe alle Chancen, die mir die Klinik geboten hat, dafür genutzt. Für mich war die Parkklinik der bestmögliche Ort. Das therapeutische Konzept der Klinik bietet eine große Fülle von Möglichkeiten, sich selbst zu erfahren: Zum einen, das anzuschauen und zu bearbeiten, was seelisch (und auch körperlich) schmerzt und der Heilung bedarf. Zum anderen, das zu entdecken, was in mir stärker ins Leben kommen möchte an Ressourcen, Bedürfnissen, Gefühlen und Begabungen; insgesamt mehr Lebendigkeit und Farbigkeit im Leben.
Für mich spielt die Spiritualität eine wichtige Rolle, die in der Klinik in einer guten, offenen Weise gelebt und unterstützt wird.
Therapeutisch finde ich die durchlaufende Kerngruppe besonders tragend, in der man die eigenen, alten und krankmachenden Lebensmuster erkennen und dann auch verändern kann. Andere Gruppen ergänzen diese Wirkung durch Möglichkeiten der kreativen Selbsterfahrung. (Für mich persönlich war die Tanztherapie ausgesprochen förderlich.) Man kann hier Selbsterfahrungen pflücken wie Blumen auf einer vollen, bunten Blumenwiese. Alles trägt zur Heilung bei, ist manchmal schmerzlich (geht leider nicht anders!) und macht oft auch richtig Spaß!
In allen Bereichen im Haus ist eine freundliche Atmosphäre zu spüren. Die Unterstützung innerhalb der Patientengemeinschaft ist toll und beglückend.
Am beeindruckendsten war und ist für mich die gelebte Mit-Menschlichkeit in den therapeutischen Zusammenhängen; immer auf Augenhöhe, nie von "oben herab".
Danke! - dafür ganz besonders!

2 Kommentare

Abstinenz am 11.07.2018

Sehr geehrte Sauerländerin,

Ihr Bild, das Pflücken der Selbsterfahrungen in der Tanztherapie auf Augenhöhe, finde ich genial.
Sie scheinen eine Künstlerin zu sein während ich in der Richtung eher zwei linke Füsse besitze.

Dennoch sagt mir Ihre Bildbeschreibung, die angedeutete Farbpracht oder vielleicht die verschiedenen systemischen Konstitutionen, etwas.

Den Vorgang den Sie uns beschreiben, die Wechselwirkung und Beziehung und Ihr Erleben einer Selbsterfahrung also ein spontanes Muster was sich Ihnen zeigte, finde ich immer wieder phänomenal auch als Tänzer nur für Hausgebrauch, in Dämmerbeleuchtung oder wenn ich meine Eitelkeit ablege was in meinem Alter im Allgemeinen kein Problem mehr darstellt.

Tanzen sollte im Einklang, wenn nicht mit dem Partner, oder der Gruppe dann wenigstens mit der Musik stattfinden.

Gehörlose Menschen tanzen bekanntlich auch.
Es reichen somit die Schwingungen,

Unsere Sprache ist etwas Großartiges.

Sprachlich sind mir zwar nicht die Füße aber die Hände gebunden und dennoch verstehe ich zumindest einwenig zu sprechen.

Ich weiß womit das zusammenhängt, das macht es nicht viel leichter, vielleicht einwenig erträglicher.

Vielleicht sollte ich auch eine Runde tanzen um einwenig mehr über mich zu erfahren.
Ich habe meinen Anmeldebogen für diese wunderbare Klinik noch immer nicht abgeschickt.
Vielleicht ist sie mir zu groß und ich habe Angst mich darin zu verlieren.

Sie sprechen die Kernkompetenz der Gruppe an.

Vielleicht sollte ich diesem tragenden System mehr Vertrauen entgegenbringen.
.

  • Alle Kommentare anzeigen

dankbar

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essstrukturgruppe
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war acht Wochen in der Parkklinik. Die ersten vier Wochen habe ich nur geweint, die letzten vier habe ich so viel gelacht wie nie in meinem Leben. Ich habe meine Persönlichkeit, meine Weiblichkeit und meine Lebensfreude hier wieder gefunden. Gegen meinen Willen war ich in der Essstrukturgruppe, obwohl ich das für ein Randproblem gehalten habe. Aber im Gegenteil, ich habe gemerkt, dass es alle meine Problembereiche vereint. Ich kann nur empfehlen, alle Angebote wahrzunehmen und es hinterher zu entscheiden, welche mehr und welche weniger hilfreich waren.

Ich bin sehr dankbar für die Weichenstellung, die mich wieder am Leben teilnehmen lässt.

4 Kommentare

Defizitär am 06.07.2018

IIn Dankbarkeit zu leben ist ein gutes Gefühl, das teile ich gerne mit Ihnen.

Anders als Sie, glaube ich jedoch dass eine Zwangsfütterung auch leicht ins Gegenteil umschlagen kann und der Mensch annimmt, dass nicht genug für in da ist.
Besonders wir Menschen die in einem absoluten Überfluss leben, schämen uns dann leicht. Aber können wir etwas für dienen Überfluss.
Wir können oder besser wir müssen lernen damit umzugehen.

Manchmal ist es gut wenn ein Weg gebahnt wird, das sehe ich so wie Sie.

Ich musste 1995 neun Monate auf einen Klinikplatz warten.
Wurde aber in Abständen von einem sogenannten Obertherapeuten angeschrieben, dass ich brav Anonymengruppen ausprobieren sollte, die ich bereits kannte und somit war auch die OA- Gruppe vorgesehen.

Ich suchte mir später eigene Gruppen, die die Klinik nicht für mich vorgesehen hatte, die mich aber auch bereicherten.

In dieser OA Gruppe sprach mich eine dicke, sehr gepflegte gut gekleidete Frau an und sagte mir, dass sie gerade Klassenfotos angesehen hätte und fragte mich ob ich „VornameNachname“ sei. Sie hatte mich zuletzt in der Grundschule wahrgenommen.

Ich besass in meiner Biographie einige Lücken aus der Grundschulzeit die zu meinem hochkomplexen Traumagebilde gehörte.
Ich weiss dass selbst alte angesehene Psychiater, Professoren die sich mit Resillienz beschäftigten, große Lücken in ihrer Biographie aufweisen und darüber erstaunt sind, - darüber kann ich nur Staunen, dass sie erstaunt sind oder behaupten es zusein.

Können wir nicht von jedem Punkt aus zu uns selbst finden?
In diesem Punkt pflichte ich C.G. Jung voll und Ganz bei.

Ich hatte eine oder zwei Gruppen- Stunde in der Klinik bei dem Obertherapeuten, der sich als Wut- Mensch vorstellte. Wir sollten eine Blume in unserem Garten malen, fiktiv oder real.

Ich malte eine aus Nachbarsgarten herüberhängende Hortensie, die mich stets anlachte. Ich gestaltete meinen Garten so, dass er nicht so eng war. Nun habe ich nicht einmal mehr einen Balkon. Was würde ich ohne Nachbarn machen. Es gibt Parks und Naturflächen für jeden Menschen und in meiner Stadt sind viele Flächen inzwischen offen für viele Menschen. Unsere südländischen Mitbewohner haben vielleicht dazu beigetragen, denke ich manchmal, dass die Rasenflächen von Menschen genutzt werden dürfen.

  • Alle Kommentare anzeigen

LIEBE ist mir lieber

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
was ich seitens der Klinik lese hört sich gut an
Kontra:
kann ich nicht beurteilen
Krankheitsbild:
Angst
Erfahrungsbericht:

Als begeisterter Fan, als Aussenbeobachter bin ich bereits auf Folgeprojekte gespannt.

Wir dürfen noch auf eine Psychiatrie nach dem vorbildhaften Konzept hoffen und erwarten dann was noch kommen mag, - die großartige Idee in die Welt hinauszutragen, so verriet uns bereits der Visionär oder spirituelle Lehrer, so wie sich der großartige Arzt und Geschäftsmann bezeichnet.

Ich stelle mir eine „Psychiatrie“ an einem ganz besonders kuscheligen traumhaften Ort vor, zentral und dennoch ruhig gelegen, mit viel Natur drum herum und es darf ruhig plattes Land sein um einen „Irren“ wieder auf den Boden zu holen. Vielleicht reicht erst mal ein kleines Haus.
Ich hatte auch mal eine solche Vision, hatte mir im Geiste einen Ort vorgestellt mit vielen kleinen Häusern.

An diesem wunderschönen Ort hängt viel Blut, auf der Wiese steht ein IRRSTERN, der stört vielleicht.
Der Ort ist heute totenstill dabei gibt es viele Patienten auch Psychiatriepatienten Alte und Junge und ganz in der Nähe in einer sogenannten Brennpunkt Schule gab es ein politischen Projekt.
Ein Neurowissenschaftler forschte an lernschwachen und hochintelligenten Schülern und machte sich sein Bild dazu, vielleicht wie und ob vielleicht Weiterentwicklung möglich ist. Einen freien Willen gäbe es nicht, so erklärt der Professor. Müssen wir somit gezwungen werden?
Zwang funktioniert auch nicht, das weiß jedes kleine Kind.

Liebe und große Not kann einiges bewirken.

Das wissen wir alle.

Da ist mir die LIEBE, sympathischer, einfach lieber.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 05.07.2018

Sehr geehrte(r) RingeleinDu,

herzlichen Dank für Ihre Worte. Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Viele Grüße,
Ihr Team der Heiligenfeld Klinik

Herzliche und erfolgreiche Klinik in Bad Kissingen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, großes Angebot, gute Therapeuten, bequeme Einrichtungen
Kontra:
nicht so gut für Fleischliebhaber, recht anstrengendes und anspruchsvolles Pflichtprogramm
Krankheitsbild:
Rezividierende Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr freundlich und hat ein großes Angebot an Therapiemöglichkeiten. Das Essen ist meistens vegetarisch, Bio, oder sogar vegan, und bietet gute Alternativen für Allergiker. Getränke und Obst gibt es jederzeit.
Um ein besseres Gefühl von der Klinik zu bekommen sollte man am Kennenlernen-Tag teilnehmen, der immer dienstags stattfindet.
Therapeuten und Praktikanten sind fachlich sehr gut ausgebildet, auch wenn manche am ersten Blick sehr jung erscheinen.
Diese Klinik ist offen, das heißt man kann kommen und gehen wann man möchte, man muss sich lediglich nachts in einer Liste eintragen, wenn man wieder im Haus ist.
Die Zimmer sind alle unterschiedlich, aber es ist möglich einmal zu wechseln, sollte man mit dem Zimmer unzufrieden sein.
Durch die hochwertigen Einrichtungen, fühlt sich diese Klinik etwas wie ein Hotel an.
WLAN gibt es nur im Foyer und im Computerraum, und Handys sind allgemein eher unerwünscht und sollten in diesen Bereichen benutzt werden.
Patienten bleiben in der Regel zwischen 5 und 12 Wochen, wobei manche auch kürzer oder zum Teil auch viel länger bleiben, je nach Umständen. Es empfiehlt sich, nicht weniger als 2 Wochen zu bleiben, um das Angebot überhaupt nutzen zu können. Dadurch, dass die Stundenpläne oft recht voll sein können, und es viele Pflichtveranstaltungen gibt, sollte man nicht in einem sehr kritischen Zustand ankommen, wo einem das alles zu viel erscheinen könnte.
Eine Offenheit über seine Problematik und für die (fur manchen etwas ungewöhnliche) Angehensweise, und die Mut, sie wirklich zu konfrontieren (auch wenn es manchmal schwierig ist), sind gute Voraussetzungen, für einen erfolgreichen Aufenthalt. Es gibt einige Rituale und man muss sich am Anfang recht oft vorstellen, und am Ende auch oft verabschieden.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 05.07.2018

Sehr geehrte(r) PartyArti,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Es freut uns sehr, dass Sie uns positiv besertet haben. Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft und Gesundheit.

Viele Grüße,
Ihr Team von der Parkklinik Heiligenfeld

  • Alle Kommentare anzeigen

Nahc 4,5 Stunden die Klinik mit Kopfschütteln verlassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
keine Ahnung
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Trauer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe diese Klinik 4,5 Stunden erlebt und musste feststellen, dass das Zimmer eine Katastrophe war und von fünf Menschen, die mich "betreuten" eine einigermaßen freundlich war. Mein sogenannter Stundenplan war nur Zwang und zu erfahren, dass man Gruppen nicht verlassen dürfe, wenn es zu viel ist, und auch nicht trinken dürfe, haben mich mehr als verwundert. Ich denke ein Destabilisieren und Fertigmachen braucht kein Mensch und ist mehr als zu hinterfragen.
Ich bin nach Hause gefahren, habe viel gelesen an Bewertungen und bin sehr, sehr wütend über die Zustände in der Parkklinik Heiligenfeld.
Übrigens, mein Kommentar von gestern ist schon gelöscht worden, wow!!!!!!

5 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 04.07.2018

Sehr geehrte(-r) Molly11,

es tut uns leid, dass Sie augenscheinlich keinen guten Start bei uns hatten. Was hier genau passiert ist, lässt sich für uns leider aktuell nur noch schwer nachvollziehen. Haben Sie denn Ihre Beschwerde bei einem oder auch mehreren Mitarbeitern gleich nach Ihrer Ankunft geäußert? Denn in der Regel wird hier sofort gehandelt und im Einzelfall auch die Klinikmanagerin hinzugezogen.

Bezüglich Ihrer Aussage, dass Gruppentherapien weder verlassen noch Getränke mitgebracht werden dürfen, muss hierbei bitte der therapeutische Hintergrund betrachtet werden:

In der Tat ist es so, dass es eine allgemeine Verhaltensregel der Gruppe gibt, die besagt die Gruppensitzung nicht zu verlassen, da ein "Flucht ergreifen" bzw. eine "Konfrontationsvermeidung" therapeutisch nicht zielführend ist. Hier geht es um das Thema "Selbststeuerung".
Die Gruppe ist ein geschützter Raum, indem alle Ihre Emotionen und Konfrontationen zulässig sein sollen und dürfen. Sollte im Einzelfall ein Mitglied die Gruppe unbedingt verlassen wollen, muss es dies dem Gruppenleiter mitteilen, der einen Betreuer organisiert (da wir eine Fürsorgepflicht Ihnen ggü. haben), um die Person zur Pflegestation zu begleiten, die in akuten Fällen weitere Schritte (med. Konsultation etc.) einleiten wird.

Bei der Aussage, dass während der Gruppentherapie nicht getrunken werden darf, ist auch hier der therapeutische Kontext zu betrachten. Viele Menschen "schlucken" unangenehme Dinge im wahrsten Sinne des Wortes "einfach runter". Deshalb haben sie u.a. den Drang ständig zu trinken. Natürlich darf ein Getränk zu den Gruppentherapien mitgenommen werden - vor allem bei den aktuell sehr warmen Temperaturen. Dennoch sollte jedes einzelne Gruppenmitglied ganz genau darauf achten, ob es nun gerade tatsächlich "Durst hat" oder einfach eine unangenehme Thematik/Situation "hinunter schlucken" möchte.

Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie nochmals direkt mit uns in den Kontakt gehen würden. Hierzu steht Ihnen gerne die Klinikmamagerin der Parkklinik Heiligenfeld, Bianca Reiß, zur Verfügung. Bitte melden Sie sich hierzu über die 0971 84-4444 beim Aufnahmemanagement, welches sie mit Frau Reiß gerne verbinden wird.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg.

Viele Grüße,

Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

  • Alle Kommentare anzeigen

Heiligenfeld- ein Ort der Heilung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, Trauma ( PTBS)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Zeit noch Patientin in der Klinik , werde aber in Kürze entlassen. Es war von der Aufnahme bis zur Entlassung alles stimmig. Alle Mitarbeiter sind super freundlich und motiviert. Es herrscht ein freundliches, angenehmes Klima. Ich habe mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt. Von den Ärzten und Therapeuten wurde ich sehr gut durch die für mich teilweise sehr schwierige Zeit mit viel Engagement und Zuwendung geleitet. Das Angebot an Kreativtherapien ist sehr vielfältig. Man kann auch verschiedene Gruppen ausprobieren. Auch in Bezug auf Spiritualität ist die Klinik offen. Ich habe hier wieder einen Zugang dazu gefunden. Mein persönliches Highlight war die Sufi-Meditation, die neben anderen Meditationsformen regelmäßig angeboten wird.
Um die Klinik mal kennenzulernen, bietet sich ein Besuch im Plenum an. Hier werden Patienten verabschiedet und begrüßt.
Ich kann diese Klinik zu 100% weiterempfehlen.

Heilsamer, aufdeckender Ort, für instabile PTBSpatienten falsch

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vielfalt der Kreativtherapien, viel aufklärende Angebote hinsichtlich des Krankheitsbildes, Lage am Kurpark, gelungene Patientengemeinschaft, Tierbegleitete Therapie mit eigenem Tier
Kontra:
Fehlende Begleitung bei Klinikwechsel, mangelnde Ärztepräsenz
Krankheitsbild:
Depression, Panikstörung, PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Eingliederung in Betrieb und Gemeinschaft durch Patientenversammlung,-forum,-plenum und -paten. Großes Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der gesamten Klinik mit etwa 120 Patienten. Viel Aufklärung durch störungsspezifische Angebote, gut geleitete Gruppentherapie mit fester Gruppe 3x die Woche. Daneben noch Einzelgespräche. Das Angebot der kreativen Therapien ist sehr vielfältig und man findet immer in Absprache mit dem Bezugstherapeuten etwas, das in der jeweiligen Phase passt, stützt oder aufdeckt oder ermutigt. Besonders toll fand ich, dass man seinen Hund mitbringen konnte und es zur Tier-Mensch-Beziehung Veranstaltungen gab. Die Tierbegleitete Therapie wird in 2018 professioneller und ausgebaut. Großes Plus, dass einen sein Vierbeiner begleiten darf. Schlimm empfand ich die mangelnde Ärztepräsenz, d.h.es gibt keine regelmäßigen Arztvisiten und körperliche Symptome werden nicht ernst genommen. Ich musste mich selbst nach einem Termin beim Facharzt außerhalb der Klinik kümmern, habe nur eine Liste mit Adressen erhalten. Man wird auch schnell verlegt, wenn es Mal kritisch wird und dann nicht unbedingt bei nächster Gelegenheit wieder aufgenommen, sondern ich musste zweimal nach Akutverlegungen ins örtliche Krankenhaus wegen Gehirnerschütterung und einmal in die Psychiatrie mehrere Tage und das Wochenende über noch im Krankenhaus bleiben, weil die Betreuung in der Parkklinik nicht ausreichend ist. Auch die Pflege ist sehr knapp besetzt, tagsüber zwei Schwestern, nachts eine. Dennoch sehr kompetent.
Als eine Verlegung in eine spezifischere Klink Anstand, wurde ich instabil entlassen ohne einen Termin für die neue Klinik oder einen ambulanten Therapeuten zu haben, was leider zu einer sehr dramatischen dekompensation führte.
Fazit, sehr gute Klinik, wenn man nicht total instabil ist.

Heiligenfeld - auf dem Weg zu einem guten Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapievielfalt, Freundlichkeit aller Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin vor eineinhalb Jahren für 10 Wochen in der Parkklinik gewesen. Als ich ankam, war ich am Ende meiner Kräfte und völlig planlos. In Heiligenfeld habe ich auf den verschiedensten Wegen wieder Kontakt zu mir selbst bekommen. Als ich hier entlassen wurde, wusste ich, wie ich weiterzumachen habe.
Der Aufenthalt in Heiligenfeld war von den äußeren Bedingungen her fantastisch. Das Haus und die Zimmer sind wunderschön eingerichtet, das Essen war vielfältig, schmackhaft und mit viel Liebe zubereitet. Alle MitarbeiterInnen waren freundlich, hilfsbereit und wertschätzend. Ich fand, dass das ganze Ambiente auch sehr zum Heilungsprozess beigetragen hat.

Die Therapien setzten auf effektive Weise meine Heilung in Gang. Die Vielfältigkeit der Therapien bewirkten ein Annähern an mein Problem aus den verschiedensten Richtungen.

Danke!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 05.07.2018

Sehr geehrte ErikaK,

wir freuen uns sehr, dass Sie uns noch eineinhalb Jahre nach Ihrem Aufenthalt in der Parkklinik so gut in Erinnerung behalten haben. Danke für Ihre positive Bewertung. Alles Gute für die Zukunft.

Beste Grüße,
Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Sehr große Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (insgesamt ein Segen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (empathisch und hilfreiches Personal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (kommt auf den Patienten an)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (teilweise chaotische Planung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr schönes Ambiente)
Pro:
Therapieangebot, Gemeinschaft
Kontra:
Verwaltung teilweise chaotisch
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der Klinik wurde ich sehr zuvorkommend aufgenommen. Zimmer, Ambiente und Umgebung sind sehr schön.
Beim Essen gibt man sich sehr viel Mühe auch auf Ernährungsprobleme einzugehen. Zwischendurch braucht man mal ein Steak oder eine Pizza in der Stadt.
Das gesamte Personal ist sehr bemüht, auf die Belange der Patienten einzugehen.
Besonders das Konzept der Patientengemeinschaft ist sehr hilfreich. Bei den Ärzten und THerapeuten ist es wie bei allen: es sind auch nur Menschen. Die meisten, die ich erlebt habe, sind fachlich kompetent und sehr bemüht. Bei einigen merkt man, dass sie selbst etwas überlastet sind. Das ist bei diesem Beruf und den Anforderungen durch die Klinik aber verständlich. Es gibt viele THerapieangebote, manche sind hervorragend, manche weniger hilfreich, aber das kommt auf das Krankheitsbild an. Man MUSSTE keineswegs den Therapieplan erfüllen. Wollte man an einer Veranstaltung nicht teilnehmen, musste man sich in der Pflege abmelden und die Therapeuten gingen anschließend dem Fehlen nach. Das finde ich sehr fürsorglich. Leider gibt es immer wieder Ausfälle durch Krankheit bei den Therapeuten. Da sollte sich die Klinileitung mal Gedanken machen!
Teilweise mussten dann Kollegen die Veranstaltung übernehmen, die nur mit Routine diese bewältigen konnten. Die Planung bei den Therapieplänen ist manchmal chaotisch, seit die Planungshoheit nicht mehr in Händen der Therapeuten liegt. Schade auch, dass es so viele Wechsel auch zwischen den beiden Kliniken gibt.
Insgesamt kann ich die Klinik aber nur empfehlen. Das Konzept stimmt. Mir ging es nach sechs Wochen ERHEBLICH besser und ich konnte viel in den Alltag mitnehmen. Ich war berits zum zweiten Mal dort.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 05.07.2018

Sehr geehrte(r) Bonni59,

herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Wir freuen uns über Ihre positiven Einschätzungen. Natürlich werden wir auch an den Themen arbeiten, die Sie nicht so begeistert haben. Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit.

Beste Grüße,
Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Mit Tiefenpsychologie und Esoterik kann man nicht alles heilen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die "Körperärzte" sind in Ordnung, die Therapeuten entmündigen PatientInnen völlig. Auf meine Einwände und Hinweise wurde in keiner Weise eingegangen, was letztendlich dazu führte, dass meine Krankheit nicht erkannt wurde.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schöne Zimmer, freundliches Hauspersonal, gutes Essen.)
Pro:
Zimmer, Haus- und Küchenpersonal, Ausstattung, teilweise "Körperärzte", Angebote
Kontra:
Entmündigung der Patienten, leider viele inkompetente, von sich selbst überzeugteTherapeuten
Krankheitsbild:
nicht erkante Hepatitis. Symptome bei Klinikbeginn: Übelkeit, Schwindel, körperliche Schwäche,
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da sich meine Symptome innerhalb weniger Wochen zeigten, wurde bei mir ein Burn out vermutet und ich entschloss mch, in die Parkklinik zu gehen. Ich gab wenig auf die schlechten Bewertungen und war offen, was mich erwartete. Leider muss ich sagen, dass die schlechten Bewertungen völlig berechtigt sind.
10 Minuten nach Ankunft kam ich zum Aufnahmegespräch zu einer jungen Psychologin. Nach einer Stunde Gespräch stand fest, in welche "Schublade" ich gesteckt wurde: Depressionen. Die erste Woche war eine sogenannte Intensivwoche, bei der ich hauptsächlich "Taketina" machen sollte- ich hasste es von der ersten bis zur letzten Minute. Auf körperliche Beschwerden wurde keine Rücksicht genommen. Beim Gespräch in der großen Gruppe erlebte ich, dass eine der Therapeutinnen es mit der Schwegepflicht nicht so genau nahm und einen Mitpatienten vor allen auf eine Einzeltherapiesitzung ansprach. Da gingen bei mir alle Warnlichter an. Die Sitzungen in der Kerngruppe waren generell in Ordnung, die Bezugstherapeutin machte ihre Sache im Großen und Ganzen gut. Jedoch galt ich schnell als widerspenstig, da ich Dinge hinterfragte und immer wieder zur Sprache brachte, dass ich ds Gefühl hatte, nicht am richtigen Ort zu sein.Dazu kam, dass ich mit der esoterischen Ausrichtung der Klinik nichts anfangen konnte. Dies wurde jedoch nicht ernst genommen. Ich wies immer wieder auf meine körperlichen Beschwerden hin, die sich trotz aller Therapiegangebote (wenige positive Ausnahmen) nicht verbesserten. Nach 8 Wochen ohne wesentliche Verbesserung lehnte ich eine Verlängerung ab. Kaum zuhause entwickelte ich eine heftige Gelbsucht- endlich wurde eine Diagnose gestellt: verschleppte Hepatitis A. Die Parkklinik erkannte nicht (an), dass meine Beschwerden somatisch waren und steckten mich in die Schublade "therapieresistent". Ich fühlte mich entmündigt und nicht ernst genommen. Das Beste am Klinikaufenthalt war meine Kerngruppe.Und wenn ich heute lachen will, lese ich meinen Entlassbericht.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 29.06.2018

Sehr geehrte(r) "Chavale",

wir bedanken uns für jegliche Art der Kommentare und nehmen uns besonders Kritik immer sehr zu Herzen. Darüber hinaus, möchten wir natürlich unser Bedauern für Ihre Erkrankung mitteilen. Eine Erklärung für ihre schlechten Erfahrungen liegt unter anderem auch darin begründet, dass unsere Patienten im Normalfall bereits vor der Ankunft bei uns über die somatischen Erkrankungen aufgeklärt werden. Patienten kommen in eine spezialisierte Klinik der Psychosomatik um eine Psychotherapie zu machen. Zu Beginn werden sowohl körperliche Routine Untersuchungen durchgeführt, um dementsprechend eine Psychotherapie und eine somatische Behandlung, falls dies nötig ist, zu beginnen. Unsere Klinik führt wissenschaftliche Achtsamkeits-Techniken, die eindeutig den Umgang mit Stress verbessern, durch. Gerade deshalb bedauern wir ebenfalls sehr, dass Sie das Gefühl hatten, dass Ihre Psychotherapie Ihnen bei der Bewältigung Ihrer somatischen Erkrankng nicht weiterhelfen konnte. Dennoch wünschen wir Ihnen selbstverständlich eine baldige Genesung und Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Nutze die Chance für dich selbst

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles heilendes Gesamtkonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angstzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits vor 5 Jahren schon einmal in der Parkklinik und habe damals schon sehr gute Erfahrungen gemacht, die sich mit der jetzigen Erfahrung decken. Es ist ein rundum gelungenes und sehr heilsames Gesamtkonzept von der Aufnahme an bis zur Entlassung. Die Zusammensetzung der verschiedenen Therapiegruppen und auch die Möglichkeit der Einbringung eigener Wünsche und Vorstellung, z.B. in welchen Kreativgruppen man sich ausprobieren möchte,bietet einen sehr angenehmen Rahmen. Auch in Bezug auf Reliogion bzw Spiritualität ist die Klinik in allen Richtungen sehr offen und neutral eingestellt nach dem Motto "alles darf, nichts muss". Bei beiden Aufenthalten habe ich hervorragende Therapeuten und Ärzte erlebt, die mir bei meinem ersten Aufenthalt ermöglicht haben mein Leben wieder in den Griff zu bekommen und gestärkt und voller Motivation durchzustarten. Zwischenzeitliche Einschnitte haben mich dazu gebracht die Parkklinik wieder aufzusuchen, da ich wusste, dass mir hier erfolgreich geholfen wird. Ich werde in Kürze entlassen und gehe wieder voller Energie und Lebensfreude ans Werk. Ich kann die Parkklinik wärmstens empfehlen. Aus meiner Sicht bietet sie ein einmaliges Konzept an, auch mit vielen spirituellen Elementen, die ich auch nach anfänglicher Skepsis, aber mit einer gewissen Offenheit, sehr zu schätzen gelernt habe. Übrigens, wer sich persönlich gerne mal ein Bild vor Ort machen möchte, kann jederzeit, nach vorheriger Anmaldung an dem wöchentlich stattfindendem "Plenum" als Gast teilnehmen. Beim Plenum werden Patienten verabschiedet und neue Patienten begrüßt. Dort bekommt man schon einen tollen direkten Eindrück von der einmaligen Atmosphäre.
Mit Besten Empfehlungen
Ein glücklicher Patient

3 Kommentare

Alexander21 am 13.06.2018

Hallo Sufi,

ich habe vor einiger Zeit Unterlagen für die Heiligenfeldkliniken zugeschickt bekommen und da ich innerhalb von Sekunden aus versehen zweimal auf Senden geklickt habe, schickte mir die Maschine aus Heilgenfeld am kommenden Tag die Unterlagen zweimal.

Da es mir sehr schlecht geht füllte ich die Unterlagen umgehend aus wurde aber durch den Shitstorm der Klinikbewertungen sehr unsicher.
Erhielt darauf hin vom Klinikchef eine freundliche Antwort, dass Unsicherheit nichts Negatives sei.

Nun überlege ich vielleicht einen Kredit aufzunehmen und doch lieber als Privatpatient in die Klinik zu gehen und die zweiten Unterlagen nicht nur auszufüllen sondern dann auch abzuschicken, denn was Sie so schreiben hört sich sehr gut an.
Auch wenn sich Mensch in wirtschaftlich schwierigen Verhältnissen befindet sollte ihm die Große Liebe oder eine so göttliche Erfahrung wie sie sie beschreiben, das Äußerste wert sein.

Eine klassisches Flow- Erfahrung, würde mir nichts nützen aber vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit dass während eines Klinikaufenthaltes bereits rasch die Speicher überlaufen, sodass dann durch den Schub bereits in der Klinik eine beruhigende Reaktion eintritt, ein Zustand der auch mit Emotionen verbunden sein kann und mit dem lymbischen System, so las ich vor etlichen Jahren aber daran wird sich ja hoffentlich bis heute nichts geändert haben.

Nun stellt sich für mich nur die Frage wie der emotionale Teil in unserem Gehirn die Emotionen so in unserem Bewusstsein, erzeugt, dass sie uns auch etwas nutzen.

Nicht dass da in der Klinik etwas geschaffen wird, was ich gar nicht wollte.

  • Alle Kommentare anzeigen

Parkklinik Heiligenfeld (Bad Kissingen) - Das Beste, was mir passieren konnte!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzel-/Gruppentherapie, Patientengemeinschaft, Therapeuten, EZ, Essen, spirituelle Wege wie Meditation
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Februar bis Mai 2018 für 12 Wochen in der Parkklinik und kann sagen, dass war das Beste, was mir passieren konnte. Ich bin sehr dankbar für die umfassende Hilfe, die ich dort erfahren durfte.
Gewöhnungsbedürftig waren für mich anfänglich die Gruppensitzungen, 3x pro Woche 100 Minuten!!!
Meine anfängliche Skepsis wich dank der einfühlsamen, respektvollen und kompetenten Leitung der beiden Bezugstherapeutinnen sehr schnell. Ganz anders als erwartet, wurde die Kerngruppe, schnell zu einer vertrauensvollen Gemeinschaft für mich.
Die gesamte Parkklinik ist ein geschützter Raum, in dem ich langsam lernte wieder zu vertrauen, und mich wieder ohne Schutzmaske zu zeigen.
Das klingt so leicht, ist aber eine langer sehr tränenreicher Weg gewesen, der mit dem Verlassen der Klinik noch nicht abgeschlossen ist. Ich bin wieder in die für mich richtigen Bahnen geschubst worden (positiv) und werde meinen Weg, jetzt wieder zuhause, Schritt für Schritt weiter gehen.
Die Parkklinik bietet verschiedene Indikationsgruppen, je nach Erkrankung, an. Diese werden durch zahlreiche weitere Therapieangebote ergänzt: Rhytmusterapie TAKETINA, Aggression und Lebensenergie, Burnout und Resilienz... ergänzt.
Für alle gibt es Lebensführung und Selbststeuerung als verpflichtende Therapien. Beides vermittelt sinnvolle Grundlagen und Hilfe zur Selbsthilfe.
Der restliche Stundenplan wird individuell für jeden Patienten erstellt und ggf wöchentlich angepasst.
Der Kliniktag beginnt um 6.45 Uhr mit walken/joggen oder Powergymnstik und endet meist gegen 16.00 Uhr.
Viel Freizeit gibt es nicht. Ein freier Nachmittag pro Woche und das Wochenende, wobei wahlweise auch Therapiekurse am Samstag laufen.
Zur eigenen Einstellung möchte ich noch sagen, dass ohne Schmerz kein Wachstum erzielt werden kann. Soll heißen, dass der Wille vorhanden sein MUSS, neue Wege zu gehen (die alten waren ja scheinbar nicht so erfolgreich, sonst wäre man nicht in der Klinik).
ES LOHNT SICH! DANKE HEILIGENFELD!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 28.05.2018

Sehr geehrte(r) hoernchen860,

zunächst herzlichen Dank für Ihre hervorragende Bewertung der Parkklinik Heiligenfeld. Viel wichtiger ist natürlich, dass Sie wieder auf einem guten Weg sind, den Sie jetzt Schrit für Schritt zu Hause weitergehen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg und von Herzen alles Gute für die Zukunft.

Viele Grüße,
Ihr Team der Parkklink Heiligenfeld

Traumatischer Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (auf körperliche Erkrankungen wird keine Rücksicht genommen, musste mir selbst akut einen Termin im Elisabeth-KH besorgen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme toll, vor Ort fehlerhaft - musste, weil Privatpatientin, meine erste Kerngruppe verlassen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer, Räumlichkeiten sind zum Wohlfühlen)
Pro:
Ausstattung
Kontra:
nicht genügend qualifizierte Therapeuten
Krankheitsbild:
somatoforme Schmerzstörung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2017 über die vielen negativen Bewertungen überrascht, hatte ich doch Heiligenfeld (HF) von 2012 in hilfreicher Erinnerung – zwar gab es negative Erfahrungen, aber das Gute überwog eindeutig.

Dagegen war mein erneuter Aufenthalt 2017 eine traumatisierende Katastrophe. Nach mehreren heftigen körper-gesundheitlichen „Einschlägen“ war ich auch psychisch angeschlagen und hoffte, hier wieder insgesamt auf die Beine zu kommen….
Heute Morgen (Mai 2018) genügte schon ein zufälliger Blick auf rosa Seerosen (HF-Symbol), dass mich eine emotionale Negativ-Welle mit Erinnerungen an HF überflutete.
Ich kann nicht mal mehr in die Nähe von der Parkklinik gehen, wie ich feststellte, als ich aus anderen Gründen zufällig in Bad Kissingen weilte.
Höchst problematisch war wohl für mich eine nicht ausreichend qualifizierte Betreuung:
Über 5 Wochen nur ein Psychologe im Praktikum und eine Sozialtherapeutin, davon (bis auf 3x) nur eine/r in den Gruppensitzungen anwesend. Diese verliefen meist recht chaotisch, obwohl die Gruppe selbst immer wieder auf eine Mindeststruktur drängte. Soviel zum Nimbus der „Privatpatienten“- und ein großes finanzielles Risiko für die Patienten selbst - einige Privatkassen zahlen nicht für eine solche Besetzung!!
Ich bezweifle nicht, dass HF anderen Menschen helfen kann, die haben eben mehr Glück gehabt beim Therapeuten-Roulette - nur wünsche ich für andere, dass bei einer offensichtlich unerfahrenen Besetzung genauer hingeschaut wird, nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, wie bei mir - leider zu spät.

Wäre ich ein Auto oder eine Maschine, würde ich auf kostenneutraler Nachbesserung bestehen.
So habe ich alleine den mehrfachen Schaden zu tragen und bin regelrecht in einem HF-induziertem Trauma steckengeblieben, aus dem ich trotz Hilfe nicht herauskomme. Dazu gehört noch der Arbeitsausfall UND ich kann erst in mehreren Jahren einen erneuten stationären Aufenthalt beantragen - nie wieder in Heiligenfeld!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 04.05.2018

Sehr geehrte Frau "Käferl",

wir möchten uns für Ihren Kommentar bei Ihnen bedanken und nehmen uns Ihre Kritik sehr zu Herzen. Wir wissen natürlich, dass neben all unseren zufriedenen Patienten, auch von Zeit zu Zeit Kritik aufkommt. Keine Entschuldigung aber eine Erklärung ist, dass Sie zu einer Zeit in der Parkklinik verweilt haben, in der die Fluktation innerhalb des Personals und auch die Krankheitquote hoch gewesen sind. Mittlerweile haben wir durch Personalakquise und eine Konzeptanpassung deutlich nachgebessert und dadurch auch eine bessere therapeutische Kontinuität erreichen können. Wir versichern Ihnen, es war und ist uns immer ein Anliegen, die therapeutische Qualität zu sichern und zu verbessern.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Wieder gelassener und etwas freier

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Essen
Kontra:
Karate
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann meinen Aufenthalt nur als durchschnittlich (wo ist eigentlich die Bewertungsmitte?) einordnen, weil meine harte tägliche Nacharbeit immerhin drei Wochen dauerte bis mir die letzte Nacht im selbst gewählten Gästebett weitere Klarheit beim Verständnis meiner eigenen Mitte verschaffte. Die Mitte habe ich zum Glück spontan noch machen dürfen, weil ich den Mund nicht halten konnte. Schon ein rundes Ding, meine Mitte. Ich habe das Sprechen in Heilgenfeld wieder gelernt. Lächeln ging später auch.
Geholfen hat mir auch meine in Bad Kissingen wiedergefundene Freude am Autofahren zuzweit. Wir haben am Sonntag einen guten alten Freund auf dem Friedhof in Jülich besucht.


Mitgenommen habe ich:
- die Fähigkeit kleine Texte ohne die Hilfe meiner Frau zu formulieren
- Californiatasse zum Träumen beim Teebeutelritual
- Bachblütendragees "Gelassen und etwas Freier"
- komischer Tassenuntersetzer und eine Eule
- Badekristalle :-)zur Entspannung
- muss nicht perfekt sein

Bedanken möchte ich mich insbesondere bei GeeBeKey für das Eingangsgespräch und das Abschlussgespräch!
Bei meiner Kerngruppe. Ich informiere diese, wenn meine aktuellen Gefühlsexplosionen etwas nachlassen.
Beim Mofaschrauber und der Frau, die mir ein neues Gefühl ermöglichte: mich gegö_ _ _ _ _ zu fühlen!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 04.05.2018

Sehr geehrter CarabrioNRW,

herzlichen Dank dafür, dass Sie die Zeit gefunden haben uns zu bewerten. Wir wünschen Ihnen von Herzen für die Zukunft alles Gute.

Ihr Team der Parkklinik Heiligenfeld

Parkklinik Heiligenfeld - der richtige Ort zur richtigen Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamte Betreuung incl. Verpflegung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression (Burnout)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt empfand ich meinen sechswöchigen Aufenthalt in der Parkklinik Heiligenfeld im Februar/März 2018 als wertvolles „Geschenk“, das zur rechten Zeit am rechten Ort stattfinden durfte. Angekommen bin ich mit meiner Depression (Burnout) und allen Begleiterscheinungen, verlassen habe ich die Klinik wieder mit viel Lebensfreude und erhöhter Achtsamkeit gegenüber mir selbst und anderen. Hierfür möchte ich allen Klinikangestellten, den Mitpatienten und meiner Kerngruppe (Familie) recht herzlich danken.

Ich kam zur Parkklinik auf Empfehlung meines Hausarztes und war mir zunächst unklar (erst recht nach den üblichen Internetrecherchen), ob ich als „Maschinenbauer“ unter überwiegend Lehrern und Beamten mit viel „Hokuspokus (Meditation, Mal- und Tanztherapien usw.)“ richtig aufgehoben bin. Dies konnte an einem „Kennenlern-Tag“ (findet i.d.R. jeden Dienstag statt), den ich nur unbedingt empfehlen kann, von der leitenden Psychologin zerstreut und das zugrundeliegende Behandlungskonzept erläutert werden. Danach ging es, dank dem guten Zusammenspiel von Patientenmanagement, Hausarzt und Krankenversicherung, schnell und innerhalb von knapp 14 Tagen durfte ich in Bad Kissingen antreten.

Zunächst wurde ich, wie alle Neuankömmlinge, überrascht von den vielen eng getakteten Terminen im Wochenplan, mit Ritualen, fixen Veranstaltungen usw., die dem gesamten Behandlungsablauf aber eine Struktur gaben (dauerte auch 1-2 Wochen bis ich dahinter stieg). Für mich war der, mit der Gruppentherapeutin abgestimmte Mix an unterschiedlichen Therapien sehr hilfreich, u.a. waren dies:

o Walking zum Start eines jeden Tages
o unterschiedliche Therapien zum Indikationsthema Depression
o Entspannungs- und Rhythmustherapien
o Aqua-Power zum Abschluss des Tages.

Besonderes Highlight war die Intensivwoche zum Thema Scheitern, wo ich mit Malen und Tonen zum „Künstler“ mutierte aber auch zum eigentlichen Inhalt sehr viel mitgenommen habe. Ebenfalls habe ich in dieser Zeit am Heiligenfeld-Chor teilnehmen dürfen (wusste gar nicht das ich überhaupt singen kann), der die immer sehr ergreifenden Abschiedszermonien maßgeblich gestaltet.

Mit nachhause genommen habe ich vom „heiligen Feld“:

o das Walken noch vor dem Frühstück
o die Klarheit was ich zukünftig beruflich tun möchte (und was nicht)
o die Lebensfreude und den wiederentdeckten „Schalk im Nacken“.

Ein herzliches Dankeschön an das Heiligenfeld-Team

mainzaha

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 11.04.2018

Hallo Mainzaha,

herzlichen Dank für Ihre wunderbare Bewertung der Parkklinik Heiligenfeld. Noch mehr freuen wir uns aber darüber, dass Sie die Klinik mit viel Lebensfreude und erhöhter Achtsamkeit gegenüber Ihnen selbst und anderen verlassen haben. Wir wünschen Ihnen auch weiterhin alles Gute.

Ihr Heiligenfeld-Team

Ein Ort zum Wohlfühlen und ein vielfältiges Therapie Angebot

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Im Vergleich zu anderen Kliniken sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vielfältige Therapien, umweltfaktoren, patientengemeinschaft , freizugänglicher Kunstraum, rund um die Uhr Ansprechpartner
Kontra:
Diagnosefindung bzw. Differenzierung , orga
Krankheitsbild:
Depression mit instabilen persönlichkeitsanteilen, Paniksyndrom, soziale Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits 2 mal in der Parkklinik.
2014 in der PK Süd und 2015 in der PK Nord.
Ich war dort jeweils für ca. 11 Wochen da. Man hat sich innerhalb von 1-2 Tagen aufgehoben gefühlt- Vorallem von der Patientengeneinschaften. Besonders das Konzept mit der Kerngeuppe finde ich toll, man hat gerade am Anfang und besonders am we einen bzw. Einen Paten aus der Gruppe, den man jederzeit fragen stellen kann. Außerdem kann man jederzeit zur Pflege gehen , wenn es einem nicht gut geht. Die haben teils Verständnis und gehen auf die Person ein. Besonders toll fand ich die Vielfalt der Gruppen, wie z.B. Tanztherapie, tiergestützte lama therapie usw....
Auch für die Zeit außerhalb der Therapie stehen Kicker, tischtennisplatte, Räumlichkeiten, fernsehraum, sowie Nutzung der Sauna, Hallenbad und der fitnessraum( Luitpold Klinik) mit tollen medizinischen fitnessgeräten zu Verfügung.für wlan ist auch gesorgt. Außerdem ist die Umgebung mit Park, der Altstadt, Natur und Therme schön bestückt. Man kann sich außerdem spiele, Fußbälle, Fahrräder etc. Für die Freizeit auswählen. Leider wurden bei mir ständig die Disgnosen geändert und keine differentialdiagnostik gemacht . Das irritierte mich sehr und sorgte für sehr viel Unsicherheit bei mir. Im Laufe des aufenthalts merkte ich jedoch, dass die Diagnose nebensächlich ist und es primär wichtig ist was ich für Beschwerden habe, mir selbst Hilfe und mehr auf mich vertraue.
Jetzt habe ich auch einen Vergleich. Ich befinde mich momentan leider wieder in einer depressiven Phase mit starker angststörung. Ich musste wieder vieles unterbrechen und bin seit längerem Krankgeschrieben. Ich war vor kurzem ineiner anderen Klinik, weil diese mir empfohlen wurde, speziell wegen der Diagnosefindung, Fachbereich , schneller Aufnahme und näher Umgebung. Die Atmosphäre erinnerte mich an ein typisches Krankenhaus. Ergab keine feste Gruppe , lediglich eine kurze Führung von einem Patienten. Man fühlte sich nicht aufgehoben wie in Heiligenfeld.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 21.02.2018

Hallo Lily95,

herzlichen Dank für die warmen Worte über die Parkklinik. Für wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft.

Ihr Heiligenfeld-Team

  • Alle Kommentare anzeigen

Vorsicht bei der Beihilfe!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Familiäre Atmosphäre
Kontra:
Unterkunft im Hundetrakt
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte alle Beihilfeberechtigten warnen. Lasst euch nicht von den Infos der Klinik bzgl. der Kostenübernahme durch die Beihilfe manipulieren. Ich bleibe nun auf Kosten von 6000 € sitzen und habe die Klage gegen die Beihilfe verloren.
Lasst es euch von der Beihilfe genau ausrechnen und schriftlich bestätigen, was sie zahlen. Ansonsten geht dort nicht hin.
Schade, denn das kann den Behandlungserfolg doch gewaltig schmälern.

5 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 31.01.2018

Liebe(r) Aika15,

haben Sie vielen Dank für Ihre positive Bewertung der Parkklinik Heiligenfeld - trotz der Angelegenheit mit Ihrer Beihilfe. Es tut uns leid, dass Sie mit Ihrer Beilhile Ärger haben. Was ist denn hier genau schiefgelaufen?
Wir raten grundsätzlich all unseren Patienten eine schriftliche Bestätigung bei der Beihilfe über die Höhe der Kostenbeteiligung VOR Antritt des Klinikaufenthalts einzufordern. Denn sonst kann tatsächlich genau das eintreten, was in Ihrem Fall leider passiert ist.

Ich kann Ihnen folgendes anbieten:
Ich werde mich nochmals mit dem Aufnahmemanagement in Verbindung setzen und Ihnen eine Rückmeldung zukommen lassen, ob und wenn ja welche weiteren Möglichkeiten es für Sie geben könnte.

Ich hoffe Ihnen hiermit zumindest etwas weiterhelfen zu können.
Gerne können Sie mich auch direkt kontaktieren.
Meine Kontaktdaten finden Sie untenstehend.
Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Ich freue mich von Ihnen zu hören.

Herzliche Grüße aus Bad Kissingen,

Sebastian Bünner
Community Manager

Telefon: 0971 84-4123
sebastian.buenner@heiligenfeld.de

Heiligenfeld GmbH
Altenbergweg 6
97688 Bad Kissingen

  • Alle Kommentare anzeigen

Vertrauen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War nach einem Fahrradunfall mit einer Erschöpfungsdepression dort. Insgesamt Räumlichkeiten und Essen gut, der anliegende Park auch. Doch den Therapeuten kann man kein Vertrauen entgegenbringen. Ging erschöpft rein, kam erschöpft raus.

2 Kommentare

Krähe3 am 02.01.2018

Einen Arzt/Therapeuten für nicht erfüllte Wunschvorstellungen verantwortlich zu machen, Aberglaube wenn man so will, kostet Kraft und erschöpft.

  • Alle Kommentare anzeigen

Denke wie vorher fühle aber anders („besser“)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patientengemeinschaft, intensivwoche, Ausstattung, Lage, die kompetenten Therapeuten, Bequemlichkeit
Kontra:
Die (für mich) weniger kompetenten Therapeuten, Orga
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen, Weiß ich bis heute nicht genau aber ich bin sowieso nicht meine „Krankheit“
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine relativ lange Zeit in dieser Klinik verbracht, Beginn 03/17.
Insgesamt bin ich mit meinem Ergebnis zufrieden und ich habe mich deutlich besser gefühlt als ich die Klinik verlassen habe.
Meine ersten 6 Wochen waren eine Katastrophe! Ich war wütend und verzweifelt über die Therapeuten und diverse Unzulänglichkeiten. Das lag vor allem daran, dass mir niemand gesagt hat was ich tun oder lassen soll außer meinen Stundenplan einzuhalten ( den man durchaus selbst mitbestimmt!). Es hat mir auch keiner gesagt was das Beste für mich ist, was mir fehlt oder was ich brauche. Das heißt wer eine Allroundanleitung für das Leben sucht ist hier eindeutig falsch. Wer sich selbst seine Anleitung basteln möchte der ist hier absolut richtig. Hat mich wie gesagt 6 Wochen an die Grenzen meiner Kräfte gebracht. Seitdem lerne ich jedoch immer wieder neue alte Dinge über mich. Mein Prozess hat dort nicht geendet und das wird er auch bei niemandem(!).
Trotzdem, manche Angestellte dort geben wirklich alles und diese sind es denen ich danken möchte egal ob Haushaltsteam, Küche oder Therapeuten/ Oberärzte. Ich habe unter Anderem gelernt mich nicht mehr so oft (Tendenz fallend) als „Opfer“ zu fühlen und meine Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Und das konnte ich nur lernen indem ich selbst verstehe und fühle.

Ich bin zwar der Meinung, es gibt einige negative Aspekte aber ich möchte eine weder positive noch negative Kritik schreiben. Im Endeffekt war ich ja schon dort und ich bin wirklich froh darüber, denn es hat mir geholfen. Außerdem denke ich über die extrem negativen Kritiken die hier teilweise zu finden sind, dass die Ursache dafür auch in den Menschen selbst liegt und nicht nur der klinik

Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich die Klinik empfehlen kann denn ich kenn nur die eine aber ich hab das Beste daraus gemacht und was ich dort gelernt habe hilft mir immer und immer wieder!

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 07.11.2017

Sehr geehrte Twilight,

wir danken Ihnen sehr für Ihre offenen Worte. Ihre Erkenntnis, dass jeder seine eigenen Erfahrungen machen muss, finden wir sehr wertvoll. Es freut uns sehr, dass Sie sich letztlich auf unsere Klinik und unsere Therapie einlassen konnten. Wir hoffen, Ihnen die Hilfestellung unterbreitet zu haben, damit Sie auch in Zukunft auf Ihrem eigenen Weg bleiben können.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute.

Ihr Heiligenfeld-Team

  • Alle Kommentare anzeigen

Sucht euch lieber eine andere Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Saunen, Pools und der Park
Kontra:
Die Philosphie der Klinik
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin völlig überfordert und am Ende dort angekommen. Schon am Ankunftstag hatte ich zahlreiche Termine und bekam einen Stundenplan von bis zu sechs Veranstaltungen, die alle "verpflichtend" waren. Ich wurde ich mit Depressiven "in einen Topf geworfen". Es wurde überhaupt nicht geguckt, was mir persönlich gut tun würde, sondern es wurde nach dem Motto verfahren: Was für einen gut ist, ist für alle gut. Des Weiteren galt das Motto: "Hier bekommst du nicht, was du willst, sondern was du brauchst." Impliziert: Und WIR wissen was du brauchst und nicht DU. Der Klinikleiter der Klinik, in der ich später war, hat genau das kritisiert. Er sagte, ihm hätten die Haare zu Berge gestanden, als er diesen Leitspruch dort sah. Dem kann ich mich nur anschließen! Ich musste mich ständig rechtfertigen und lange diskutieren, wenn ich zu einer Veranstaltung nicht hinwollte, weil ich keine Kraft mehr hatte oder weil ich starke Kopfschmerzen hatte. Der Gipfel ist, dass die Therapeuten überhaupt keine Ahnung hatten, wie es ist, wenn man Kopfschmerzen hat. Ich habe das künstliche Licht, die vielen Menschen in einem Raum und die laute Musik nicht ertragen, das hat dort aber niemand verstanden und wenn man einen Raum verließ, kamen sie einem hinterher und man durfte nicht in sein Zimmer gehen, sondern musste sich bei der Pflege melden. Keiner hat erkannt, dass ich hochsensible bin (!!!), was ich später herausfand. Ich habe auch in Bezug auf meine Schmerzen keinerlei Hilfe bekommen. Ich war insgesamt 9 Wochen dort (und habe sie in demselben Zustand verlassen wie ich bekommen war) und fühlte mich die ganze Zeit gegängelt und zu Dingen gezwungen, die mir nicht gut taten. Die Gruppentherapie war mir bald zu viel und da haben die Therapeutinnen zu mir gesagt: 'Du musst dich halt abgrenzen'. Ein Mensch, der am Boden liegt, kann sich aber in diesem Zustand nicht abgrenzen! Hinzu kam, dass meine beiden Kerntherapeutinnen katastrophal waren, übergriffig, zickig und züchtigend statt mitfühlend.

4 Kommentare

JaneDoe2 am 21.10.2017

1. Zwei Jahre später war ich in einer anderen Klinik, in der die Patienten wie mündige Erwachsene behandelt wurden. Es wurde gemeinsam mit ihnen geguckt, was sie brauchen und sie mussten nichts machen, was sie nicht wollten. Daher weiß ich also, dass das möglich ist.
2. Einige Mitpatienten aus meiner Kerngruppe haben es genauso empfunden wie ich. Einer sagte sogar:" Wenn ich nochmal dahin gehen würde, dann nur, um einen Molotowcocktail reinzuschmeißen." Eine andere, schwer traumatisierte, war für ca. 12 Wochen dort und sagte, sie hätte sich dort nur "verwahrt" gefühlt. Den Eindruck hatte ich auch. Sie hat die Klinik im gleichen schlechten Zustand verlassen.
3. Andere Patienten, die in einer anderen Kerngruppe waren, waren zufrieden. Da ich einmal in dieser Kerngruppe war, konnte ich den Unterschied feststellen: Die Therapeutinnen dort waren mitfühlend und zugewandt. Aber trotzdem galt auch bei ihnen das Motto: Entweder du machst das, was wir dir sagen, oder du musst die Klinik verlassen.
4. Patienten von der Parkklinik Süd erschienen mir im Allgemeinen zufriedener als die der Parkklinik Nord.

  • Alle Kommentare anzeigen

Für mich sehr hilfreich!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Therapeuten, guter Therapieplan, gute Gruppendynamik
Kontra:
lange Wartezeit bis zur Zusage der Therapie von Seiten der KK
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, Alkoholsucht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 9 Wochen in der Klinik und habe mein Ziel vollkommen erreicht, am Ende sogar noch mehr.
Sehr kompetente Psychologen, Therapeuten und Ärzte sowie Klinikleitung. Hilfsbereite Pflegekräfte in allen Situationen. Stark unterstüzende Einzeltherapien 2 mal pro Woche. Zusätzliche Einzeltherapie oder Sprechstunden bei anderen Therapeuten waren sofort möglich. Nur ein Wechsel der Bezugstherapeutin in dieser Zeit. Absprachen über die Einbuchung in Kreativgruppen oder Wechsel in andere Gruppen wurden sofort umgesetzt. Intensives und erfolgsorientiertes Arbeiten in der Intensivwoche. Besprechungen der jeweiligen Probleme in der Kerngruppe waren sehr effektiv. Gute Gruppendynamik und Miteinander zwischen den einzelnen Patienten. Guter Erfahrungsaustausch. Ausprobieren von Patientenämtern vor einer großen Versammlung ist möglich. Breites Angebot von Patienten für Patienten. Gute Verpflegung. Freundliche Servicekräfte sowie Hausmeister. Tolle und erholsame Umgebung. Bezuschussung des Besuchs der Kissalistherme von Seiten der Klinik.
Ich würde die Klinik wieder aufsuchen.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 07.11.2017

Sehr geehrte chrisly,

wir möchten uns recht herzlich für Ihre durchwegs positive Bewertung der Parkklinik Heiligenfeld und deren Mitarbeiter bedanken.
Ihr Aufenthalt ist ja erst vor ganz kurzem bei uns zu Ende gegangen.

Es freut uns sehr, dass Sie Ihre gesteckten Ziele – und sogar darüber hinaus – erreicht haben.
Wir sehen es oft, dass unsere Patienten große persönliche Erfolge erzielen, sofern sie sich voll und ganz auf das Heiligenfelder Therapiekonzept einlassen können.
Von daher seien Sie stolz auf sich, dass Sie es geschafft haben.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft weiterhin alles Gute.

Ihr Heiligenfeld-Team

Mehr Schein als Sein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu oft hört man "Haben wir heute nicht im Angebot" "Fällt aus" Rufen Sie doch nal selbst bei der Kasse an)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Plattfuß wurde auf Gicht Behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einfach nur Chaotisch, Therapieplanchaos, fehlende Kommunikation untereinander und zum Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Der 1. Lack ist ab)
Pro:
Konzept,Angebot Vielfalt, ein paar engagierte erfahrene Therapeuten, Patientgemeinschaft,Umgebung, Ausstattung Kaffeemaschine
Kontra:
Zu wenig erfahrene Therapeuten, große Orga. Probleme,Hoher Krankenstand bei dem therapeutischen Personal, zu viel Werbung auch durch Therapeuten die für Ihre Aktivitäten ausserhalb von HF werben (Seminare, eigene Praxis)
Krankheitsbild:
PTBS Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

2Aufenthalte.Das letzte mal 2017.Für Hf braucht man Geduld, Zeit,und ne Kasse die den deftigen Tagessatz zahlt ansonsten bitte meiden. Aus den einstigen Flaggschiff Parkklinik ist nur noch ein Ausflugsdampfer übrig bei dem jeder macht was er will. Anstatt sich auf Kernkompetenzen zu besinnen setzt die Heilgenfeldgruppe auf Marketing und Expansion.Die interne Druck muss riesig sein.Der letzte Chefarzt hat gekündigt und während meiner Zeit noch 3 Therapeuten. An der Tür steht seit Anfang des Jahres bester Arbeitgeber 2017,aber mehr als ein Mitarbeiter hat mir gesagt das er Angst um seinen Arbeitsplatz hat wenn er Misstände aufzeige.Es gibt ein paar engagierte erfahrene und gute Therapeuten die sich den Ar... aufreisen und am Limit laufen. Aber zu wenig. Durchschn. fehlten 7 Therapeuten wegen Krankheit.Folge viele Angebote fallen aus oder werden irgendwie vertreten 1 Oberärztin steht kurz vor dem Ruhestand eineweitere könnte man auch als Patientin mit ganz schlimmen Problemen halten.War auch andauernd Krank.Der 3 muss dann alles machen.Es wird viel Therapiezeit für Orga.kram (Krankenkasse,Therapieplan..)verschwendet.Sehr chaotisch,da bleibt schon mal nen Therapieplan leer,muss dann in der Gruppentherapiezeit geklärt werden usw. Therapeuten sind teilw. Garnicht auf die Patienten vorbereitet.Verlängerungsanträge wurden nicht Rechtzeitig gestellt.Patienten müssen es ausbaden.Zu wenig Pflegepersonal 1 Nachtschwester für 100 Patienten.usw usw zu wenig Platz hier. Während meiner Zeit ereignete sich 1 erfolgreicher Suizid in benachbarten Heiligenfeld Fachklinik und ein Versuch in der Parkklinik. Heiligenfeld wird seinen eigenen Prinzipien kaum noch gerecht ausser im Punkt Wirtschaftlichkeit und das ist sehr schade. Das Management feiert sich lieber in der schönen großen Glitzerwelt als sich mal um die Basis zu kümmern.

2 Kommentare

Heiligenfeld_Kliniken am 28.09.2017

Fortsetzung - siehe Teil 2

Eine sehr hohe Zufriedenheit mit der Parkklinik Heiligenfeld bescheinigen uns auch unsere Patienten. Auch hier haben wir uns einer externen Prüfung unterzogen. Im Wettbewerb "Deutschlands Kundenchampions 2017" führen die Heiligenfeld Kliniken zusammen mit zwei anderen Unternehmen die Top 3 an. Dieses Ergebnis resultiert aus 10.342 Kundenurteilen. Demnach verfügen wir über eine sehr hohe emotionale Kundenbindung, die sich unter anderem aus Elementen wie Absicht zur dauerhaften Kundenbeziehung, Weiterempfehlungsbereitschaft und Vertrauen zusammensetzt. Heiligenfeld liegt hier mit 83 von 100 Punkten ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt (74). Mit 91 Punkten ist die Bereitschaft der Patienten unsere Klinikgruppe weiterzuempfehlen, besonders hoch. Die Krankheitsquote in allen unseren Kliniken ist im bundesweiten Vergleich unterdurchschnittlich. Diese also indirekt als besonders hoch zu bezeichnen, weisen wir als absolut haltlos zurück. Ebenso verhält es sich mit der Personalfluktuation. Im Vergleich zu anderen Klinikgruppen können wir auf eine angemessene zeitliche Bindung unserer Mitarbeiter an Heiligenfeld blicken: Mehr als 50 Prozent sind länger als 5 Jahre tätig; rund 20 Prozent sind sogar länger als 10 Jahre bei uns beschäftigt.
Die Heiligenfeld Kliniken legen großen Wert darauf, sich zusammen mit ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen weiterzuentwickeln. Aus diesem Bestreben heraus haben wir gemeinsam die Heiligenfelder Essenzen entwickelt. In ihnen finden sich wesentliche Aussagen zum Grundverständnis der Arbeit in Heiligenfeld, den Werten, denen sich die Mitarbeiter verpflichtet fühlen und dem Erleben von Heiligenfeld als Arbeits- und Lebensraum.

Wir finden, dass die Art und Weise, wie Sie über unsere Klinik sprechen, insgesamt von Häme und Hass geprägt ist. Ihre Ausführungen entsprechen in keiner Weise den Tatsachen. Wir sind bestürzt darüber, wie Sie über andere Menschen sprechen.

Sollten Sie dennoch den direkten Kontakt zu uns suchen wollen, können Sie sich gerne an mich, Tanja Dihn, Pressereferentin der Heiligenfeld Kliniken wenden, entweder per E-Mail an Tanja.Dihn@heiligenfeld.de oder telefonisch unter 0971 84-4125.

Viele Grüße
Tanja Dihn

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich bin das geworden, was ich schon immer war!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14 15 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für Hundebesitzerinnen und -besitzer eine Traum!!!)
Pro:
Selbstheilungskräfte werden hier mit allen Möglichkeiten befördert.
Kontra:
Die unzufriedenen und nörgelnden Patienten machten es oft schwer. Aber selbst das ist ein Zugewinn, da diese "Arsch-Engel" mir letztlich halfen, meine eignen Themen zu bearbeiten. Deswegen: Danke dafür! ;-)
Krankheitsbild:
Angst, generalisierte Angst, Depressionen, Panikstörung, kPTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dreimal war ich in der Parkklinik Heiligenfeld. 2014 14 Wochen, 2015 13 Wochen und 2016 12 Wochen. Ich habe Glück gehabt. Ich durfte während dieser langen Zeit, die ich dort verbrachte, lernen zu leben. Dazu hat beigetragen, dass es ein außerordentlich kompetentes Therapeutenteam gab. Das Pflegepersonal ist zugewandt und gut geschult, so dass ich mich in Notsituationen, die ich bei meinem ersten und zweiten Aufenthalt oft hatte, gut gehalten fühlte. Überhaupt: Alle dort arbeitenden Menschen habe ich als wertschätzend und respektvoll im Umgang mit uns "Verrückten" erlebt. Es trug dazu bei, dass ich mich, als ich hilflos und schwach war, langsam wieder richtig in dieser Welt fühlen durfte. Dafür bin ich allen dort sehr, sehr dankbar.
Darüber hinaus habe ich erleben dürfen, wie wichtig eine Gemeinschaft ist. Ich durfte lernen, wie es sich anfühlt, ins Vertrauen zu kommen.
Ich habe meine Einstellung zum Leben ändern können, indem ich so so viele verletzte Seelen kennenlernen durfte. Der Umgang in der Patientengemeinschaft trug maßgeblich zu meiner Gesundung bei. Viele Verbindungen, auch aus meinem ersten Aufenthalt 2014 bestehen bis heute. Ich bin nicht nur gesund geworden über die lange Zeit, ich bin auch reicher geworden. Sehr angenehm war, dass ich meinen Hund 2016 mitnehmen konnte. Ein großes Glück, dass es diese Möglichkeit gab. Meinen Hund monatelang unterzubringen, hätte ich nicht übers Herz gebracht. So war es mir möglich mit meinem Hund zusammen in Therapie zu gehen ;-)
Und bei aller Besinnlichkeit und Herzenswärme, die ich hier verstrahlen möchte, bleibt zu bemerken, dass ich früher gern mal gelacht habe über Spiritualität und Achtsamkeitsfreaks. Mittlerweile habe ich erkannt, dass ich mit Achtsamkeit gut meine immer noch auftretenden Angstattacken gut "überleben" kann. Das Leben ist schön! Das durfte ich dort in der Klinik direkt am Kurpark lernen. Es ist meine Perspektive, die sich geändert hat. Und ich bin dankbar für meinen Mut! Es kostet große Überwindung!

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 07.09.2017

Sehr geehrter jenskrystek,

herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung und dafür, dass Sie Ihre Erfahrungen, die Sie in unserer Klinik gemacht haben, mit anderen Menschen teilen. Es ist sehr schön zu lesen, dass wir Ihnen helfen konnten, wieder den Weg zurück ins Leben zu finden.
Und obwohl Ihr Aufenthalt schon etwas her ist, haben Sie die Zeit gefunden, eine Bewertung abzugeben. Dafür möchten wir Ihnen danken. Ihr großes Lob an unsere Mitarbeiter, geben wir gerne weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft.

Ihr Heiligenfeld-Team

Achtsamkeit? Fehlanzeige!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schöne Umgebung
Kontra:
keinerlei Fachkompetenz
Krankheitsbild:
Schizophrenie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Mal in der Parkklinik - 2007, 2010 und 2016, wobei mein letzter Aufenthalt nur wenige Tage dauerte.
Das erste Mal wurde ich als depressiv diagnostiziert und bekam direkt ein Antidepressivum, das mir nicht geholfen hat. Die verschiedenen Therapien ließen keinen roten Faden in der Behandlung erkennen und haben mich somit insgesamt durcheinander gebracht.
2010 war ich das zweite Mal - immer noch wegen Depression - dort und konnte überhaupt nicht von dem vierwöchigen Aufenthalt profitieren.
2016 schließlich, kam ich ein drittes Mal, aus Verzweiflung - nun mit der Diagnose "Schizophrenie" - und wurde nach wenigen Tagen nach Hause geschickt, da ich nicht bereit war, das verordnete Neuroleptikum zu nehmen.
Man hat mich in einem verzweifelten und hilflosen Zustand nach Hause geschickt, ohne mir alternative Hilfsmöglichkeiten zu nennen.
Absolut verantwortungslos und reine Geldmacherei.

3 Kommentare

Fankreis am 23.08.2017

Sehr geehrtes Team,

die vielen schlimmen Vorwürfe aus den Erfahrungsberichte bereiten mir einwenig Sorge denn
ich kann mir gut vorstellen, dass die ehemaligen Patienten so erlebt haben wie sie schildern und lese aus diesen Berichten großes Ärgernis heraus.

Mich interessiert ob seitens der Klinik, der vielleicht begründeten Kritik nachgegangen wird und ob ein Patient wenn er so schlimme Dinge bei Ihnen erfahren hat, entschädigt wird oder ob er diese Entschädigung nur auf dem gerichtlichen Weg erstreiten kann.


mit freundlichen Größen

Otto Mayer

  • Alle Kommentare anzeigen

Achtsame Atmosphäre

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Raum, um zu sich zu finden
Kontra:
Gegensätzliche Ansichten zwischen Ärzten und Therapeuten
Krankheitsbild:
Depression, Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat einen ganzheitlichen Ansatz. Wer nicht bereit und fähig ist, sich auf Neues einzulassen und sich auch zu verändern, ist hier falsch.
Ich war zunächst von der Gruppentherapie nicht überzeugt; dann wurde die Kerngruppe meine Familie. Die weitgehend achtsame Atmosphäre und der fast liebevolle Umgang miteinander hat mich dauerhaft beeindruckt.
Manche Behandlungen, Arztgespräche mußte ich mühsam erringen. Schade!

Aber die Parkklinik war das Beste, was mir bei Depression und PTBS passieren konnte.

1 Kommentar

Heiligenfeld_Kliniken am 26.07.2017

Sehr geehrte Ursulagaby,

sich auf Neues einzulassen, erfordert immer Mut und Kraft. Sie haben beides aufgebracht. Es freut uns sehr, zu lesen, dass Ihnen die Zeit bei uns gut getan hat. Sicherlich gibt es an der einen oder anderen Stelle immer etwas zu verbessern – daher nehmen wir sowohl positive als auch negative Hinweise immer gerne an.

Für Ihre Zukunft wünschen wir Ihnen alles erdenklich Gute

Ihr Heiligenfeld-Team

Weitere Bewertungen anzeigen...