Klinikum Bielefeld-Mitte

Talkback
Image

Teutoburger Straße 50
33604 Bielefeld
Nordrhein-Westfalen

64 von 129 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

131 Bewertungen

Sortierung
Filter

Empathische Hebamme bei Entbindung, fehlende Beratung zum Stillen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Entbindung, Kreißsaal, Betreuung der Oberärztin
Kontra:
fehlende Stillberatung, Zwang zum Zufüttern, deshalb kein Stillerfolg
Krankheitsbild:
Entbindung des ersten Kindes, Stillberatung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte anderen Patien'innen die Chance geben, hier konsequenter zu reagieren als es mir möglich war. Ich war mit dem Ablauf meiner Geburt sehr zufrieden, hatte einen sehr schönen Kreißsaal und eine sehr einfühlsame, geduldige und zugewandte Hebamme. Sie war die gesamte Geburt jeweils mind. einmal die Stunde da, um mich und meinen Mann zu unterstützen.
Leider war die Wochenbettbetreuung nach der Geburt geprägt von der Anwesenheit einer sehr strengen, älteren Krankenschwester, die mich aufgrund einer leichten (!) Unterzuckerung meines Kindes mit Drohungen dazu drängte, meinem Baby eine Flasche Premilch von mind. 40-60 ml mit Glukose zuzufüttern. Das alles geschah, bevor ich die Möglichkeit bekam, mein Baby genügend anzulegen. Ich war sogar dabei, Kolostrum mithilfe einer Spritze zu füttern, aber das war der Schwester nicht genug und nach dem Zufüttern klappte das Stillen dann für 24 Stunden gar nicht mehr. Dies führte dazu, dass ich für 6 Wochen verzweifelt versuchte, die Saugverwirrung meines Kindes zu beheben. Nach 6 Wochen schaffte ich es dann, voll zu stillen.
In Sachen Stillberatung kann ich dieses Krankenhaus deshalb leider nicht weiterempfehlen, wobei ich vielleicht auch einfach nur Pech mit dieser Schwester hatte. Ich hätte mir gewünscht, dass mich jemand in den ersten 24 Stunden mit dem Stillen unterstützt und mich ermutigt hätte. Obwohl ich bestens auf das Stillen vorbereitet war, wurden meine Wünsche nicht respektiert und ich wurde sogar tiefst verunsichert, so dass mir keine andere Wahl blieb, als erst einmal abzupumpen. Schade!

Immer wieder sehr gute Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles bestens)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (umfangreiche Aufklärung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste kompetente, freundliche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (lief alles einfach nur gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Hilfe und Freundlichkeit
Kontra:
absolut nichts
Krankheitsbild:
Beckenbodensenkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gestern Abend in der Notfallpraxis und anschließend in der gynäkologische Abteilung. Mir wurde so gut von der Ärztin und einer Hebamme geholfen, und das war nicht einfach. Für die Kompetenz und Freundlichkeit am späten Abend bin ich unendlich dankbar. Von der Aufnahme angefangen kann ich nur sagen DANKE, das war alles großartig.

Biopsie der Brust

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach alles top!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute ambulant in der Röntgenabteilung wegen einer Biopsie der Brust. Vom ersten bis letzten Moment habe ich mich sicher und gut beraten gefühlt. Die Mitarbeiterin war sehr herzlich und mit ihrer freundlichen, ruhigen Art hat sie mir das letzte bischen Unsicherheit genommen. Dankeschön!!! Der Arzt war ebenfalls super lieb. Er hat mir alles auch die kleinste Kleinigkeit in Ruhe erklärt.
Jeden Abschnitt hat er vorher angekündigt und sei es auch nur die Desinfektion mit einem Tupfer.
Die Betäubung war bissl schlimmer als Blutabnahme aber bedeutend angenehmer als eine Betäubung beim Zahnarzt. Von der Biopsie selbst habe ich nichts gespürt. Zum Abschluss bekam ich ein Pflaster und ausreichend Ruhezeit um vom Kreislauf stabil zu sein.
Jetzt warte ich nur noch auf ein positives Ergebnis
!!!! Nochmals vielen vielen Dank !!!!

Sehr empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegeteam, Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Struma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin selber Gesundheits- und Krankenpfleger.
Ich wurde in der Allgemeinchirurgie auf der Station 8.1 aufgenommen und operiert.
Ich bin sehr sehr zufrieden mit der OP und der Versorgung durch das pflegerische Team! Alle sehr herzlich, freundlich, beantworten alle Fragen und kommen mit guter Laune herein !!!

Wirklich eine super tolle Behandlung und Pflege.
Weiter so !!!
Ich wünsche der Abteilung jedoch eine Renovierung der Station, aber dies ist nur zweitrangig!

Kann es nur empfehlen !!!!

Vielen Dank an das Ärzte- und Pflegeteam!

Hysteropexie

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professor Dr Bader
Kontra:
Krankheitsbild:
Rektozele
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 14.1.2021 zur geplanten OP aufgenommen.Station 12.3 super Schwestern. Habe mich wohlgefühlt..Danke Auch Die Ärzte und das OP Personal waren gut.Professor Dr.Bader ist ein toller Arzt und dabei so menschlich.Danke

Top Ärzteteam- Orthopedie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut organisierte Behandlung, top Operateur
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Behandlung - Hüft-Op - sehr zufrieden. Es war schon die zweite Op innerhalb eines Jahrtes. Beide Op sind reibungslos und ohne jeglichen Komplikationen verlaufen. Die fachliche Kompetenz des gesamten Ärzteteams ist hervorzuheben. Auf der Station 9.3 fühlte ich mit sehr gut betreut.

Erstklassige Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beratung und Eingangsuntersuchung der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirgurie und der Anästhesie, Sehr kompetente Pflegekräfte der Station.
Kontra:
Krankheitsbild:
Narbenhernie periumbilical, Rektusdiastase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstklassige Behandlung, nach der gut verlaufenden OP gestaltete sich der postoperative Verlauf komplikationslos und ich wurde schnell entlassen.

Top Behandlung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hohe Kompetenz der Ärzte, der Intensivstationsmitarbeiter und der Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
pAVK Stadium IIb bds mit Leriche Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Spezialisten. Von der Eingangsuntersuchung bis zur Operation und Nachsorge war alles hervorragend.
Vielen Dank, durch dieses Team habe ich meine Lebensqualität zurück bekommen.

Alles super :-)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kaiserschnitt, Pflegepersonal, Hebammen, Familienzimmer, Frühstücksbuffet, Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2018 kam mein Sohn hier zu Welt. Zum Glück. Nach stationären Aufenthalten in Bethel wusste ich mein Glück zu schätzen. Super Orga, liebe Hebammen, tolle Krankenpfleger, die Ärzte waren immmer innerhalb von kürzester Zeit da - ich weiß gar nicht, wo so schnell so viele Ärzte aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen herbeiorganisiert werden konnten. Während der Wehen konnten wir toll im Park spazieren und auf dem Weg die 14 Etagen hoch wurden wir mehrmals von Ärzten aus anderen Abteilungen angesprochen ob wir Hilfe benötigen würden, weil ich gerade eine Wehe hatte. Während der Geburt durften mein Mann und ich in einem wunderschönen Zimmer die Hebammen immer erreichbar die Zeit verbringen. Leider hat die PDA trotz mehrmaligem Nachspritzen nicht gewirkt - da kam am folgenden Tag dann sogar der Anästestesist bei mir im Zimmer vorbei, brachte mir was für meinen Sohn und wollte mit mir darüber nochmal sprechen, weil er nicht verstehen konnte, wieso die PDA nicht gewirkt hatte. Der Kaiserschnitt war in toller Athmosphäre und liebevoll, genauso wie unsere Nachbetreuung. Mein Mann und ich bekamen ein Familienzimmer und hatte richtig das Gefühl, in einem Hotel mit medizinscher Betreuung zu sein :-) Zur Geburt bekamen wir dann sogar noch Geschenke, unseren Sohn konnten wir unkompliziert beim Standesamt unten im Krankenhaus anmelden. Als ich bei der Nachsorge einmal ein Problem hatte, war ein Arzt innerhalb von 3min. mit Ultraschallgerät da und konnte Entwarnung geben.
Einzig und allein die U2 war dann Massenabfertigung - aber der Kinderarzt kam aus Bethel und da ich durch meinen stationären Aufenthalt in Bethel schon wusste, wie grässlich es dort ist, war meine Enttäuschung nicht allzu groß.
Ein super tolles Frühstücksbuffett für die ganze Familie jeden Morgen rundete unseren tollen Aufenthalt ab. Es war ein absoluter Traum und würde ich nochmal ein Kind bekommen, würde ich hier auf jeden Fall wieder entbinden - man hat sich wirklich wie auf Wolken gefühlt :-)

Narkose, OP und Nachbetreung gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Computer unterstütze OP hat mich überzeugt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie OP TEP (Totale Endoprothese) am 18.08.2020
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 9.3:
Am Montag Angekommen, Dientag früh schon Operiert,und am Sonntag könnte ich schon nach Hause. Hatte eine gute Betreungim Station 9.3

5 Sterne
Knie TEP(totale Endoprothese) OP am 17.08.2020

Der Narkoseärztin war sehr freundlich.. Man fühlte sich sofort wohl und vor allem sicher.

Der OP war Reibungslos ohne jegliche Drainage und Komplikationen.
Ein freundlicher Oberarzt hat mich operiert und hat auch später mehrmals mich besucht und nachgefragt.

Ich könnte schon am näschten Tag Knie belasten und 3 Tage Später schon am Krüken Laufen...dank täglicher Physioterpie.
Auch ein Sozialdienst war da,und hat für mich die REHA angelegenheiten organisiert.

5 Sterne
Jetzt noch eine Note 1 für den Professor der die Station 9.3 leitet mit seinen Ärzten und Oberärzten.
Der Herr Professor besticht durch seine sehr menschliche Art.
Ich wurde schon mal vor 6 Jahren am rechten Knie Endoskopisch operiert. Schon damals war ich sehr zufrieden mit dem vorgespräch und die abschliessende ambulante Endoskopie.

Dankeschön

Nach dem Krebs, wieder vollständig als Frau

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte, Pflegepersonal top, Ambulanz plast. Chir. Top
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustamputation nach Brustkrebs und Brustverkleinerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das erste Mal im Februar auf der plastische chirurgie, 9.1. Op, Aufbau der Brust, ganz großen Lob an die Ärzte bzw Oberarzt. Der Aufenthalt auf Station war nicht so gut, Pflegepersonal Mangel. War jetzt wieder im August zur Verkleinerung der gesunden Brust, alles gut verlaufen, großen Lob an d. Ärzte bzw Oberarzt. Diesmal war es ein sehr angenehmer Aufenthalt auf Station 9.1 Das Pflegepersonal wurde aufgestockt, daß hat man als Patient gemerkt. Waren immer freundlich und sehr hilfsbereit. Im ganzen kann ich nur die plastische chirurgie weiter empfehlen, die Ärzte erklären alles mit Ruhe. Für Frauen die an der Brust operiert werden müssen, sind sie im Klinikum Bielefeld gut versorgt. Die OP 's sind super gelaufen, keine Komplikationen. Ein Pluspunkt: Hier hat man nicht gemerkt, daß man normal versichert ist.

Endlich wider beschwerdefrei gehen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Leute dort)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles richtig gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und die gesamte Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt, die Betreuung der Station 9.3 war richtig super und die medizinische Behandlung top. Sehr sympathische Menschen dort. Gruß an Zimmer 4.07!!!

horror Entbindung Horror Krankenhaus.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die Automaten am Empfang
Kontra:
Einfach eine Horror Klinik.
Krankheitsbild:
entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein Kind 2017 in dieser Klinik entbunden und würde dies niewieder tun, ich wurde mit einem Gel eingeleitet. Es war einfach horror von der Aufnahme Bis zur Behandlung und Entbindung diese Menschen Die dort arbeiten sind einfach keine Menschen es sind Maschinen Die eine Akte abarbeiten man wird so unhöflich behandelt alle sind einfach nur genervt es waren evtl 1/2 höfliche Damen. Ich trage Diese Wunde Bis heute noch mit mir weil ich hilflos alleine und machtlos war. Heute würde ich Den behandelnden artzt einfach meine Meinung sagen und der Hebamme Die einfach keine Hebamme ist. Bitte geht niemals alleine in dieses Krankenhaus.

1 Kommentar

G.erdem am 22.09.2020

Horro Geburt und Aufenthalt.

Unfreundliche Mitarbeiter im Babytown , die über einen lästern obwohl man gegenüber liegt. Dort weißt die eine Hand nicht was die andere macht. Oftmals habe ich Tabletten mehrfach erhalten , weil die Mitarbeiter anscheinend nicht miteinander sprechen..dort habe ich null Unterstützung erhalten obwohl ich eine Kaiserschnitt erhalten habe. Die erste Nacht sollte mein Baby bei einer Schwester bleiben damit ich mich erholen sollte " es hieß ich kümmere mich um sie "
Pustekuchen.. mein Baby hat die ganze Nacht geheult, mein Baby würde mir dann um 3 5 Uhr morgens einfach in die Hand gedrückt völlig verängstigt und ausgehungert und mit einer vollen Windeln.

Das Essen hätte vom Knast sein können, Brot war Steinhart und kaum genießbar. Auf dem Zetteln wurde Kaffee oder mal tee angekreuzt, was bekam ich , eine leere Tasse mit nichts.. die Hebammen sprechen hauptsächlich russisch oder mit einem sehr starken russischen Akzent was mir unmöglich war was zu verstehen.. im großen und ganzen ein Alptraum wurde dort wa, habe oftmals im Schlaf geweint , weil ich dort mich hilflos und ausgeliefert gefühlt war.. Bin dann zum Glück nach dem 4 Tagen Heim , länger hält man es dort nicht aus.

HNO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
hno ambulante
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann ich niemanden entfählen weil die Ärzte wissen nicht was die machen. bloss
nicht hingehen

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich habe am 6.4.2020 mein Baby durch natürliche Geburt entbunden. Ich bin super zufrieden über das Team im babytown gewesen. Ich hatte eine super Hebamme, bin super dankbar über ihre Unterstützung während der schmerzhaften Geburt, Christina war einfach super. Einen grossen Dank an das super Team im babytown.

Hno

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bloß nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Patienten werden miss behandelt die halten nicht an die Termin Stunden lang warte zeiten Die Ärzte sind über haupt nicht nett

Jederzeit wieder !!!

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles Neu in der Komfortklinik, mit Klimaanlage auf dem Zmmer)
Pro:
Kompetent, freundlich, gründlich, sauber
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchdeckenstraffung + Fettabsaugung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Beratung durch den deutschen Plastischen Chirurg war sachlich kompetent, verständlich und nachvollziehbar. Wenn auch etwas nüchtern und direkt ausgedrückt.
Über Risiken und Komplikationen wurde ausführlich und in aller Ruhe gesprochen.
Ebenso über den zeitlichen Verlauf der Heilung/ Nachsorge. Es war zu jeder Zeit ein Ansprechpartner verfügbar. Ich Habe mich gut beraten, operiert und behandelt gefühlt. Die Räumlichkeiten machten einen sauberen Eindruck und waren auf dem neuesten Stand der Technick, soweit ich das beurteilen kann.


Die OP verlief ohne Komplikationen und zu meiner Zufriedenheit. Besser hätte man es vermutlich nicht machen können. Nie Zeit nach der OP war genau wie vorher besprochen und beschrieben. Schmerzen hatte ich lediglich die ersten 3 Tage, was völlig normal war und mit Medikamtenten gut regulierbar war.

Ich würde die OP jederzeit wieder am Klinikum Bielefeld Mitte durchführen lassen !!!
Vielen Dank !

Bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Heiligabend habe ich es nicht darauf angelegt ausführlich beraten zu werden. Weiß ich nicht.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr schnell und gründlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein niedergelassener Arzt hat mich in das Krankenhaus überwiesen um am Heiligabend eine Blutung abklären zu lassen.
Ich musste also in die Notaufnahme. Dort habe ich vlt. 15 Minuten gewartet und wurde in die Gynäkologie in die 12. Station geschickt.

Dort dasselbe. Es gab eine körperliche Untersuchung und eine Blutabnahme. Alles schnell und unkompliziert, ohne Schmerzen, Ärztin war gut gelaunt und kompetent.
Habe weiter gewartet und konnte in der 12. Station auch nach draußen gehen um dort frische Luft zu schnappen.
Wasser steht kostenlos bereit.

Dann gab es eine Besprechung des Ergebnisses der Blutanalyse und ich wurde entlassen. Mit einem guten Gefühl.
Alles in allem war ich keine 2 Stunden dort und konnte Heiligabend noch unbesorgt Abends mit meiner Familie verbringen.
Ich kann mich da nur bedanken.

Damals die Entbindung meiner Tochter war auch schon super gelaufen.

1 Kommentar

PiaB am 12.07.2020

Ja. Privat Patientin

Nichtzufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Lange Wartezeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Ohren op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben Termin und 11:15 Uhr gehabt zum Narkosearzt sprechen wegen op und jetzt ist 14:57 Uhr und wir warten noch alle Patienten am Beschwerden aber die am Info sitzen sagen das ist normal nicht zu empfehlen

Vieles hängt von Glück und Zufall ab/Worte können viel kaputt machen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es hängt viel vom Glück und vom Zufall ab, wie es einem Patienten ergehen kann)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ein Oberarzt, der so schnell wie möglich "abarbeiten" wollte)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Der Operateur war gut und setzte sich sogar für mich ein)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Niemand möchte länger als nötig im Krankenhaus bleiben, aber Patienten mit wackeligen Beinen zu entlassen ist nicht gerade angenehm)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Da bin ich nicht so anspruchsvoll. Solange die Geräte auf dem modernsten Stand sind, gefällt mir der Retro-Style)
Pro:
Operateur hat gute Arbeit geleistet, kam am Nachmittag noch mal, um sich nach meinem Befinden zu erkundigen
Kontra:
ein Oberarzt, dessen vorwiegendste Sorge es scheinbar war, dass Patienten zu lange krankgeschrieben werden könnten
Krankheitsbild:
Metallentnahme nach komplizierter Ellbogenfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP verlief planmäßig.

Am nächsten Morgen wurde ich schon entlassen. Am Vormittag musste ich noch zum Röntgen und zur Physiotherapie. Dabei war ich sehr wackelig auf den Beinen.

Während des Verbandwechsels erklärte mir ein Oberarzt, dass man mich nun leider (!) doch etwas länger krankschreiben müsse. Anweisung des Operateurs.
(Vor der Einweisung sagte mir genau dieser Arzt,dass ich, wenn ich Donnerstag operiert würde, sofort am Montag wieder voll arbeiten könne.
Über diese Aussage haben einige Mitarbeiter ebenso den Kopf geschüttelt wie über seine Aussage vom Jahr davor, dass man einen GdB 20 höchstens dann bekomme, wenn der Arm "ab" wäre).

Die Entlassung am Mittag glich einem Rausschmiss. Als ich nach dem morgendlichen Untersuchungs-Galopp dann wenigstens noch das längst bereitstehende Mittagessen einnehmen wollte, kam zweimal eine Schwester herein ("Ach, Sie essen noch?") Ich durfte dann allein mit einer Hand (der frisch operierte Arm war noch nicht einsetzbar) ganz schnell meine Sachen zusammenpacken und erledigte bereits auf dem Flur noch die letzten Feinheiten (Reißverschluss zuziehen mit einer Hand ist gar nicht so einfach).

Wenn nicht zufällig mein Operateur hinzugekommen wäre, hätte mir der Oberarzt nicht mal Taxischeine für die ersten Physiotermine bewilligt (Begründung: Das sei ja nicht wie letztes Jahr). Mein Operateur sagte dann aber sofort, dass ich Taxischeine zu bekommen habe.

Erst später erfuhr ich, dass mir das als BG-Patientin ohnehin zugestanden hätte.

Es war mein Glück, dass ich wenigstens einmal in der BG-Sprechstunde an einen empathischen Oberarzt geriet, der mich folgerichtig 2 weitere Wochen krankschrieb. Ich hatte regelrecht ANGST vor der Empathielosigkeit dieses einen Arztes - der später auch nicht begeistert war wegen der weiteren - angemessenen - Krankschreibung.

Mein Eindruck: Der Oberarzt wollte meinen Fall so schnell wie möglich ad acta legen. "Leider" blieben BG-Patienten immer in der Kartei Er sagte wirklich "leider".

Rüdiger Stump

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1918   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege hervorragend
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Knie Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ist jetzt schon 1Jahr her habe meine Rechte Hüfte machen lassen sehr gut haben auch meine beiden Knie gemacht hervorragende Arbeit geleistet würde immer wieder was machen lassen weiter so R.Stump

Dieser Krankenhausaufenthalt hat Spuren hinterlassen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mir begegneten so viele; es waren auch sehr liebe Menschen dabei.
Kontra:
Unerwartet schlechte Stimmung des Physiotherapeuten
Krankheitsbild:
mehrfache Ellbogenfraktur rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch eine Narkose-Mobi sollte eine bessere Beugung des Arms erreicht werden.
Nach holprigem Start, den ich nicht zu verantworten hatte, änderte sich von jetzt auf gleich die Stimmung des Physiotherapeuten. Obwohl ich ein freundlicher Mensch bin, mit dem man jederzeit hätte reden können, wurde ich plötzlich mit Vorwürfen konfrontiert,als sei ich schuld, dass es nicht so recht weiterging. Dies geschah stets im Beisein der Bettnachbarin. Physisch geschwächt war ich nicht in der Lage, der Launenhaftigkeit des Physiotherapeuten etwas entgegenzusetzen. Als auch der zuvor freundliche Chefarzt bei einer Visite eine Übung von mir erwartete, die ich unmöglich hätte leisten können, wurde ich von ihm vor versammelter Mannschaft gemaßregelt wie ein kleines Kind. „Die Leute hier geben sich alle sehr viel Mühe mit Ihnen“ klang es etwa im vorwurfsvollen Ton. Es entstand klar der Eindruck, dass durch interne Gespräche zwischen Physiotherapie und Arzt ein negatives Patientenbild entstand. Ich fühlte mich insb. von dem Physiotherapeut, den ich zuvor ganz anders einschätzte, im Stich gelassen. In meiner schwierigsten Lebensphase verlor ich innerhalb weniger Tage sämtliches Selbstvertrauen. Ich litt. Einziger Lichtblick in 2 schlaflosen Nächten war eine liebe Nachtschwester, die sogar etwas Zeit fand mir zuzuhören. Zu der Zeit war ich psychisch so angeschlagen, dass ich fortan nur noch „wiedergutmachen“ wollte, dass ich während dieses zweiwöchigen Krankenhausaufenthalts nicht so funktionieren konnte, wie man das von mir wohl gewünscht/erwartet hatte.

1 Monat später wurde ich erneut aufgenommen. Ich nahm mir vor, mich nicht wieder unterkriegen zu lassen. Es gab heitere und nette Momente mit Patienten, Schwestern und grünen Damen. Die deutliche Verärgerung des Physiotherapeuten am Entlassungstag wegen soeben angeordneter Mehrarbeit mit mir (u. a. ließ er mich wissen, dass er auch noch andere Patienten habe) - ich nahm's schweigend hin statt Konsequenzen zu ziehen. Das war mein Fehler.

Ohne Worte

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflegekräfte und Ärzte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Nur Ambulanz)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (komplettes Versagen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Bestens)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sauberkeit und Hygiene floppte,es wird gespart)
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Tonsillitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir empfanden den Aufenthalt für unser Kind katastrophal,zur OP musste man rüber zur Statt Klinik da wird man nicht mal informiert wenn die OP vorbei ist dann rüber auf Station bitte was macht ein Kind nach so einer OP auf Station für plastische Chirurgie und Orthopädie? Das Zimmer musste man sich mit einer Dame teilen die 70 Jahre älter war als unser Kind.Nach der OP ließ sich auch auf Anfrage von uns kein Arzt blicken und das Kind wurde einfach ausser acht gelassen es würde sich sechs Stunden nach der OP das erste Mal darüber informiert ob es dem jungen Patienten denn soweit gut gehe.Das Kind musste dann am nächsten Tag in Station 10 zur Visite es wurde dem Kind gesagt viel Eis, Wasser und Schmerzmittel jo Eis gab es ganze drei wir mussten was aus der Cafeteria holen Wasser hatte man Zugriff drauf und nachdem man fünf Mal Bescheid gesagt hat kam dann nach drei Stunden auch Mal ein Schmerzmittel.
Fazit für uns Kind wurde entlassen konnte kaum sprechen kaum schlucken und essen ging gleich gar nicht.In vier Tagen stationären Aufenthalt haben wir als Eltern nicht einmal einen Arzt zu sprechen bekommen.
Nie wieder die OP ist jetzt einige Wochen her essen und schlucken geht immer noch nicht richtig haben jetzt einen Termin in Osnabrück!!
Bielefeld Mitte absolutes No-Go!!!!

Spitzen Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Ab Nov 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Optimale Diagnose und menschliche Behandlung von Ärzten und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

unfreundliche Behandlung von Menschen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notfallaufnahme ist sehr unfreundlich und ruppig. Insgesamt hat die Untersuchung eines gebrochenen Arms 6 Stunden gedauert.

Katastrophale Zustände

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Mitralklappeninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachliche Inkompetenz, gepaart mit Personalmangel und schlechter Organisation haben meine Mutter fast das Leben gekostet: Sie ist 83 Jahre alt; geistig absolut fit und körperlich altersgerecht agil. 2018 diagnostizierte man bei ihr eine Mitralklappeninsuffizienz mittleren bis schweren Grades.Im KKH Bielefeld Mitte führte man umfassende Untersuchungen durch. Sie musste allerdings stundenlang darauf warten und bekam deshalb tagelang kaum etwas zu essen. Sie verfiel zusehends. Man entschied sich trotz unseres Bitten gegen ein Clipping der Klappe (Rekonstruktion). Anfang Juni 2019 ging es ihr zunehmend schlechter. Erneut wurde sie ins KKH eingewiesen. Man entschied sich nun endlich für ein Clipping. Drei Tage Voruntersuchung. An der Anmeldung 2h Wartezeit. Dann wieder nach Hause und ein neuer Termin am 06.06.2019 zum Clipping. Das Clipping ist gründlich misslungen. Nicht nur der Clipp wurde nicht platziert, sondern es ging ihr danach so schlecht, wie nie zuvor. Ich wartete 7h auf meine Mutter. Man wusste zeitweilig nicht mal, wo sie war. Ich irrte besorgt im ganzen KKH herum. Am 08.06. entließ man sie in einem furchtbaren Allgemeinzustand. Wir warteten 6h darauf, dass man ihr den ZVK zog. Wir mussten meine Mutter im Rollstuhl transportieren, sie hatte seit dem 06.06. nichts mehr gegessen!. Am 17.06. erneut in der Notaufnahme des KKH: 4h Wartezeit und weitere 2h bis sie ein Bett bekam. Wir hätten sie gern ins Krankenhaushotel gebracht und dies auch bezahlt. Das ist allerdings nur in Verbindung mit einer Chefarztbehandlung möglich. Nur für Privatpatienten! Eine Woche lang brauchte man, um fest zu stellen, dass meine Mutter nun als Notfall ins Herzzentrum Bad Oeynhausen überwiesen werden musste. Dort führte man das Clipping erfolgreich durch, obwohl sie inzwischen vor Schwäche kaum noch sprechen konnte. Es war nach Aussage der Ärzte: "Fünf vor Zwölf." Dort ist sie medizinisch und pflegerisch hervorragend versorgt worden. Dort fanden wir die notwendigen Spezialisten!!!

Gebärmutterentfernung in jeder Hinsicht gelungen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chirurgische Leistung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine minimalinvasive Gebärmutterentfernung bei Übergröße des Organs. Noch kurz vor der OP konnte ich mir nicht vorstellen, dass das möglich sei und rechnete mit einem Bauchschnitt.
Die OP war meiner und meiner Frauenärztin Ansicht nach eine chirurgische Meisterleistung. Nach vier Tagen konnte ich die Klinik verlassen und mir geht es seitdem sehr gut.
Die Betreuung auf der Station war sehr fürsorglich.

gut gelaufene OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Personal in HNO Abteilung
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelgesichtsfraktur (Jochbeinbruch)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Unfall wurde eine Mittelgesichtsfraktur diagnostiziert, die vom Oberarzt der HNO Abteilung operiert wurde. Inzwischen sind 3 Monate vergangen und ich möchte dem Arzt gerne noch ein großes Lob dafür aussprechen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Kurz erwähnen möchte ich, bzgl. eines nötigen Implantatausweises, sollte man sich an das stets freundliche Pflegepersonal wenden.

Empfehle ich NICHT weiter!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenentzündung, infektion, pilz
Erfahrungsbericht:

Ich empfehle diese Krankenhaus beim besten Willen nicht.
Ich bin vorgestern(+noteinweisung) ins Krankenhaus gefahren da ich weder gerade stehen könnte, nicht auf Toilette könnte und wahnsinnige brennen im genital Bereich hätte. Die Notaufnahme war super freundlich und lieb,ich dachte echt: "hier bin ich gut aufgehoben"...habe mich geirrt, war nur die notaufnahme... Mir wurde dann gesagt, ich soll nach oben in die gyn gehen wo ich dann gewartet habe.

Nach 40 min. Kam dann ein sehr schlecht gelaunter arzt und meinte mich anmekern zu müssen weil ich meine Mutter dabei hatte (Ich bin 17 jahre und habe keinen führerschein) er hat mir unten, als er mich untersuchte, unheimlich weh getan und war sehe grob(obwohl ich im gesagt hatte es tut weh, machte er weiter) und war uneinfühlsam wie ein Stein. Er konnte mich kaum verstehen(gebrochen deutsch) und sagte es sei alles in Ordnung und das ich mich nicht anstellen sollte (es ist bestimmt psychisch). Mir kamen dann die Tränen vor Schmerzen und der super tolle arzt meinte darauf zu mir" suchen Sie sich ein Hobby wie zB Tennis, statt immer zum arzt zu gehen" wie bitte?! So etwas sagt man doch nicht zu einem 'kind'. Ich war geschockt...dann hat er gesagt ich helfe ihnen nicht und ist gegangen. War danach nochmal unten in der notaufnahme und mir wurde gesagt das das kein Einzelfall ist und die Ärzte, vor allem in der gyn(Entbindungsstation), Arbeitstiere sind und sehr grob sind.


Bin dann gestern zu einem neuen arzt gegangen und was kam raus? Sehr hoher Infekt der Blase, infektion sogar schon hoch gestiegen + pilz(mein Urin war braun rot).. da denke ich mir, wie kann ein Arzt sagen, dass alles okay ist?! Nie wieder!

Katastrophal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hatte keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt und Schmutzig)
Pro:
Nein
Kontra:
Unfreundliches Personal, versifftes Krankenhaus
Krankheitsbild:
starke Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich, konnte mich kaum bewegen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute in die Notaufnahme des Klinikums Mitte gefahren,wegen sehr starker Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Da ich bereits vorher bei meinem behandelndem Orthopäden nach einem Notfalltermin gefragt habe und keinen bekam, sogar noch einen zweiten Orthopäden angerufen habe und erst einen Monat später einen Termin bekommen hätte und auch mein Hausarzt im Urlaub ist, habe ich vor lauter Schmerzen nicht mehr gewusst, wohin ich mich wenden sollte.
Das Krankenhaus war meine einzige Hoffnung. Jedoch kam ich in der Notfallaufnahme nicht mal soweit, mein Problem zu schildern. Die unfreundliche Dame am Empfang schaute mich herablassend an und schickte mich mit den Worten, dass sie hier für Rückenschmerzen nicht zuständig wären, wieder nach Hause. Jetzt sitze ich hier, zugedröhnt mit Schmerzmitteln, da ich weder liegen noch vernünftig sitzen kann und versuche morgen früh wieder mein Glück bei einem anderen Krankenhaus.
Daher keine Empfehlung für dieses Krankenhaus.

1 Kommentar

020358 am 03.06.2019

Es gibt in Bielefeld keinen ärztlichen Notdienst?

Viel besser als erwartet

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr verständlich für nicht Mediziner)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles lief wie vorab besprochen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Patientenaufnahme war gut aber die Verteilung auf die Zimmer könnte effektiver sein)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Helle komfortable 2-Bett-Zimmer)
Pro:
Hier steht der Mensch im Vordergrund auch als Kassenpatient
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Amic, Mosaikplastic linkes OSG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurden mir vorab alle Alternativen, Risiken und Heilungschancen so erklärt, dass auch ich als nicht Mediziner es verstehen und eine fundierte Entscheidung treffen konnte. Die Patientenaufnahme war herzlich und effektiv. Die Verteilung auf die Stationen, Zimmer kann verbessert werden ist aber ok. Das Stationspersonal war sehr nett, kompetent und zuvorkommend. Mein Zimmer war hell und komfortabel. Die OP lief reibungslos, die Nachbesprechung war detailliert und persönlich und sehr verständlich.
Ich bin begeistert.

NIE WIEDER KH MITTE!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Klinikum Mitte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Arzt und Anästhesie Gespräch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (OP)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
STATTKLINK FACHLICH TOP
Kontra:
SEHR LANGE WARTEZEITEN
Krankheitsbild:
Hals OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe 6 Stunden zur Aufnahme in der HNO-Ambulanz gewartet,Personal war genervt und unfreundlich,die MA in der Stattklinik zum Anästhesie -Gespräch war freundlich,sowie der Anästhesie Arzt,an diesem Tag ein Lichtblick,der Assistenz-Arzt
der mich untersucht hat,war freundlich und fachlich sehr kompetent der hinzu gerufene Oberarzt ebenfalls,ein weiterer Lichtblick. Am Tag der OP wartete ich wieder
6 Stunden.NIE WIEDER DIESES KH.
Der Operateur hat tolle Arbeit geleistet,kann nach 2 Monaten endlich wieder schlucken.

Abteilung unzumutbar

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unzumutbare Abteilung bei dem Krankheitsbild
Krankheitsbild:
Serienrippenbrüche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme o.k. verlief reibungslos. Aufnahme auf der Station. Unzumutbar. Auf die Bitte nach einer Waschmöglichkeit am Abend, erhielt ich als Antwort: Ich habe jetzt Feierabend. Das Bett war durchgelegen und der "Galgen" nicht verstellbar, sodaß unnötig geklingelt werden musste.Da ich nicht aufstehen durfte, wurde mir eine Schüssel mit Wasser an das Bett gebracht. Hilfe "Fehlanzeige".
Das Mittagessen war stets kalt und ungenießbar.
Am 2. Tag wurde mir mitgeteilt, daß ich am Montag nach Hause kann, da die Betten benötigt werden. Ich benötigte starke Schmerzmittel. Die Entlassung erfolgte zu frühzeitig, man hätte mich zur Schmerztherapie auch auf eine andere Station verlegen können.
Diese Station kann ich in keinem Fall weiterempfehlen.

Da keine OP erforderlich war, dürfte einer Verlegung auf eine andere Station oder in das Patientenhotel kein Hindernis darstellen.

So kann man nicht mit Patienten umgehen.

Fachlich und menschlich tolle Ärzte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Emphatie und Kompetenz der OÄ
Kontra:
Sauberkeit auf Station
Krankheitsbild:
Magendurchbruch
Erfahrungsbericht:

Ich musste aufgrund eines durchgebrochenen Magens am Klinikum Mitte notoperiert werden.
Für mich kam der Notfall wie aus heiterem Himmel. Ich kann die Klinik nur empfehlen, ein Schritt folgte schnell auf den anderen. Sobald klar war dass operiert werden muss kam der geschäftsführende Oberarzt und besprach mit mir die Operation und die Risiken. Aber viel wichtiger er beruhigte mich und nahm mir die große Angst. Nach der OP (nachts) kam er sofort wiede zu mir und erklärte mir was gemacht wurde und dass es mit Mini-Schnitten geklappt hat. Dann kam er jeden tag nach der OP zu mir. Nach einer Woche war ich zuhause und es geht mir prima. Ich kann diese Ärzte hier nur empfehlen.

Alles nur hinhaltenrei!!! Schande

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Herzrasen, Schmerzen in der Brust, 2x 5 Sekunden Hertstillstand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde um 3 Uhr nachts wegen akuten Herzproblemen eingeliefert. Dann musste ich 2 Stunden im Behandlungszimmer auf die Urin und Blutwerte warten. Es war sehr kalt und man hat es dem Zimmer angesehen, dass nach den bisherigen Patzienten der Raum nicht gereinigt wurde!! Um mein Problem hat sich niemand gekümmert. Keiner wusste was zu tun ist. Arbeiten tun dort die wenigsten ordentlich. Nach 2 Stunden und kin schlaf hat man mich in die 5 Etage geschickt. Dort sollte ich auf ein Gang-bett die nächsten Stunden verbringen. Katastrophe in meinen Augen. Personal sehr unfreundlich und komplett ohne Plan.

Vor zwei Wochen war ich auch für 2 Tage dort. Niemals wieder Krankenhaus Mitte. Damals wurde ich entlassen, weil schon der nächste Patzient auf sein Bett gewartet hat. Meine Klamotten durfte ich im Flur einpacken. Unverschämtheit. Weitere Untersuchungen die mit mir besprochen würden, seinen aufeinmal nicht mehr notwendig!! Das ist eine Lüge. Geht bitte nicht nach Bielefeld Mitte. Am besten zu den Großstädten.

Ich würde nicht behandelt und liege grade mit den Symptomen zuhause im Bett.

Eine Nacht in der Notaufnahme

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Insgesamt unzufrieden, der Patient ist für die Klinik da
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war von Montag den 25.02.19 bis Dienstag den 26.02.19 in der Notaufnahme über Nacht zur Beobachtung in diesem Krankenhaus.Im Nachhinein habe ich erfahren, das Sie die ganze Nacht in der Notaufnahme auf dem Gang verbringen musste. Das einzige was es gab, waren ein paar Stellwände. So etwas möchte ich als Patient nicht erleben. Das sind einfach nur unwürdige Zustände.Ich kann nur eins sagen. In dieses Krankenhaus würde ich mich auf keinen Fall einliefern lassen!

Angst vor dem Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06.12.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereit, liebevoll, nett, einfach super
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr tolle Klinik.
Die Ärzte, Anästhesisten, und Schwestern waren sehr hilfsbereit und kompetent.
Mir wurde die Angst von dem Kaiserschnitt genommen, es wurde sich gut um meine Tochter und mich nach der Geburt gekümmert und mir wurden alle Fragen beantwortet.
Entbinden immer wieder!!!

Schlechte pflege

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte sehr nett
Kontra:
Personal keine Zeit
Krankheitsbild:
Hüft op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war eine Woche auf der Station 9.3 nach einer Hüftop. Die Pflege auf dieser Station ist sehr schlecht sie wurde nach Harsewinkel verlegt mit einem offenem Bein und einem offenenm Podex und das nach einer Woche, dass ist sehr traurig und im Krankenhaus harsewinkel hat man alles fotografiert mit den Worten dokumentiert, dass man sowas auch noch nicht gesehen hätte es hat die ganze Zeit niemand bemerkt oder danach geguckt obwohl sie öfter über Beschwerden geklagt hat

Danke sagen

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Pfleger Pforte, Cafe
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Strecksehnen Spaltung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag!
Ich möchte mich ganz herzlich bei dem Operator bedanken der mich operiert hat, hervorragende Arbeit!
Des weiteren möchte ich mich bei dem Team auf der Station 7 bedanken, sie waren sehr freundlich, hilfsbereit und nett.
Ob Frühschicht, Spätschicht oder Nachtschicht, ihr wart sehr gut
Danke, dafür!

Never Ever

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bemühtes Personal
Kontra:
jede Menge.
Krankheitsbild:
HOCM
Erfahrungsbericht:

Bielefeld sollte im Bereich TASH souverän sein. Das Gegenteil habe ich erlebt. Bestellt auf morgens 10 Uhr hatte ich erst nach 8!! Stunden im Wartebereich ein prov. Zimmer. Dabei war ich der Glückliche, denn es ist dort völlig normal auch auf dem Flur zu liegen. Zustand der Station Kardiologie: Charme der 70er Jahre. Wer mal Museum live erleben möchte...da ist er gut aufgehoben. Personal ist motiviert; kann aber gegen das Missmanagement nicht arbeiten. Ich war Patient im März und habe Mitte November, trotz 12 facher Mahnung, keinen Krankenhausbericht bzw. Arztbrief. Die Mängel ziehen sich durch wirklich alle Bereiche. Es geht los mit der Hygiene. Wenn ich das beschreibe glaubt das eh keiner. Medizinisch: Den Operateur habe ich nie wieder gesehen. Post OP zig verschiedene Ärzte, m.E. nicht fachkompetent. Weiterhin grobe Fehler: Es wurde versucht mir eine 8h alte Infusion zu verabreichen (Unterbrechung wegen Untersuchungen)etc.pp. Auch bei der Nachuntersuchung 6 Monate später ein schlechtes Procedere. Keine Informationen. Kein Arztbrief. Ich war vorher in Bad Oeynhausen und kann nur sagen da treffen sich Welten. Bielefeld never ever. ABER: Wenigstens die OP hat gesundheitlich geholfen.

Weitere Bewertungen anzeigen...