Klinikum Bielefeld-Mitte

Talkback
Image

Teutoburger Straße 50
33604 Bielefeld
Nordrhein-Westfalen

67 von 133 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

135 Bewertungen

Sortierung
Filter

Bestens behandelt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Fürsorge
Kontra:
ich habe nichts gefunden
Krankheitsbild:
Hypertrophe Kardiomyopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im April 21 stationär wegen einer TASH behandelt.
Mir kam ein freundliches, zugewandtes und kompetentes Team auf der Station entgegen. Ich hatte das Gefühl, bestens aufgehoben zu sein. Die Schwestern nahmen sich jeden Problems an und hatten Verständnis.
Wünsche wurden berücksichtigt.
Die ärztliche Betreuung auf der Station war umfangreich und verständlich. Vielen Dank an Frau Lesemann.
Dr. Lawrenz hat mit Frau Dr. Radke eine gute und erfahrende Ärztin im Op. Das gesamte OP-Team wirkte sicher und erfahren. Die Op konnte auch erfolgreich durchgeführt werden.
Es gab kaum Wartezeiten. Das Essen schmeckte. Es war sauber.
Ich kann die Klinik nur aufs Wärmste empfehlen.
Angela S.

medizinisch super, Verwaltungstechnisch Verbesserung möglich

Rheuma
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Patienteninformation erhalten, keine Rheuma- oder Diabetikerschulung)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (medizinisch gut eingestellt und behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (wichtige Punkte bei der Anmeldung übersprungen, kein Entlasdungsmanagement)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (aktuell im Umbau)
Pro:
Medizinische Kompetenz mit Menschlichkeit und gründliche medizinische Aufnahme
Kontra:
zu wenig Gründlichkeit der Verwaltung bei der Aufnahme und fehlendes Entlasdmanagement, obwohl es angeboten wurde
Krankheitsbild:
Rheuma, Lungenentzündung beidseitig, cortisonbedingter insulinpflichtiger Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im medizinischen Bereich ist das Klinikum Mitte Standort Rosenhöhe super kompetent und trotzdem menschlich.
Die Situation wurde im telefonischen Vorgespräch sachlich geklärt, genau abgefragt - zwar gab es erst das Ergebnis:"fahren Sie nach Hause " - aber dann stellte der Arzt noch eine wichtige Frage und änderte seine Meinung. Wir sollten sofort kommen.
Die Organisation verhindert dass es sich staut.
Die Untersuchungen in der Ambulanz laufen zielgerichtet, freundlich und verständlich und dabei umfassend so dass alle wichtigen Parameter genommen werden.
Die Informationen bei der Anmeldung waren zwar freundlich, aber ein wichtiger Teil wurde einfach übergangen.
Da Patienten die Durchschrift erhalten konnte ich das an der Information nachholen lassen. Dort sitzt kompetentes Personal.

Behandlung des Rheuma war erfolgreich.

Das Entlassmanagement - ausdrücklich gewünscht - ist leider vollständig ausgefallen.

Neudiagnose "insulinpflichtiger Diabetes" : Bitte suchen Sie sich dringend einen Diabetologen " war der einzige Rat. Dabei gibt es so gute Patienteninformationen, Anschlussheilbehandlung oder Diabetikerschulung. NICHTS wurde angeboten oder ausgehändigt oder gesagt wo man das findet.

Schade. Die Behandlung war in der Klinik sehr gut und die nachfolgende schwere Depression hätte so leicht verhindert werden können mit etwas Informationen.

Rundum glücklich und zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelles Eingehen auf Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Uns wurde ein wunderschönes Geburtserlebnis ermöglicht. Die Versprechen aus den Videos wurden eingehalten, unsere Wünsche und Bedenken ernst genommen. Trotz voraussichtlichem Kaiserschnitt ließ sich die Klinik darauf ein, auf Wehen zu warten. Ob Ärztinnen, Hebammen oder Stationsschwestern, alle waren sehr freundlich, zugewandt und wirkten kompetent. Ich habe mich als Mensch wahrgenommen gefühlt, und nicht als Fallnummer, wie ich es woanders erlebt habe. Ein Familienzimmer zu bekommen klappte problemlos. Das Zimmer war hell, freundlich und modern. Es wurde täglich gereinigt und Verbrauchsmaterial aufgefüllt. Ich wurde ermutigt mich immer zu melden, wenn was ist, auch nachts. Die Schwestern wirkten nie genervt. Insgesamt war die Stimmung gut.
Könnte mir vorstellen, dass Erstgebährende evtl. mehr "Betreuung/Beratung" wünschen, das kann aber bei mir daran gelegen haben, dass es das zweite Kind war und ich nicht mehr 20 bin.
Alles in Allem: Vielen Dank, es war die beste Entscheidung.

Reinfall auf ganzer Linie

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Massenabfertigung, unpersönlich, fachlich nicht überzeugend
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chaotische Organisation, trotz Termin sehr lange Wartezeiten, dauernd wechselnde Ärzte. Beide OP Ziele verfehlt, Situation hat sich durch die OP verschlechtert.

Empathische Hebamme bei Entbindung, fehlende Beratung zum Stillen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Entbindung, Kreißsaal, Betreuung der Oberärztin
Kontra:
fehlende Stillberatung, Zwang zum Zufüttern, deshalb kein Stillerfolg
Krankheitsbild:
Entbindung des ersten Kindes, Stillberatung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte anderen Patien'innen die Chance geben, hier konsequenter zu reagieren als es mir möglich war. Ich war mit dem Ablauf meiner Geburt sehr zufrieden, hatte einen sehr schönen Kreißsaal und eine sehr einfühlsame, geduldige und zugewandte Hebamme. Sie war die gesamte Geburt jeweils mind. einmal die Stunde da, um mich und meinen Mann zu unterstützen.
Leider war die Wochenbettbetreuung nach der Geburt geprägt von der Anwesenheit einer sehr strengen, älteren Krankenschwester, die mich aufgrund einer leichten (!) Unterzuckerung meines Kindes mit Drohungen dazu drängte, meinem Baby eine Flasche Premilch von mind. 40-60 ml mit Glukose zuzufüttern. Das alles geschah, bevor ich die Möglichkeit bekam, mein Baby genügend anzulegen. Ich war sogar dabei, Kolostrum mithilfe einer Spritze zu füttern, aber das war der Schwester nicht genug und nach dem Zufüttern klappte das Stillen dann für 24 Stunden gar nicht mehr. Dies führte dazu, dass ich für 6 Wochen verzweifelt versuchte, die Saugverwirrung meines Kindes zu beheben. Nach 6 Wochen schaffte ich es dann, voll zu stillen.
In Sachen Stillberatung kann ich dieses Krankenhaus deshalb leider nicht weiterempfehlen, wobei ich vielleicht auch einfach nur Pech mit dieser Schwester hatte. Ich hätte mir gewünscht, dass mich jemand in den ersten 24 Stunden mit dem Stillen unterstützt und mich ermutigt hätte. Obwohl ich bestens auf das Stillen vorbereitet war, wurden meine Wünsche nicht respektiert und ich wurde sogar tiefst verunsichert, so dass mir keine andere Wahl blieb, als erst einmal abzupumpen. Schade!

Immer wieder sehr gute Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles bestens)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (umfangreiche Aufklärung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste kompetente, freundliche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (lief alles einfach nur gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Hilfe und Freundlichkeit
Kontra:
absolut nichts
Krankheitsbild:
Beckenbodensenkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gestern Abend in der Notfallpraxis und anschließend in der gynäkologische Abteilung. Mir wurde so gut von der Ärztin und einer Hebamme geholfen, und das war nicht einfach. Für die Kompetenz und Freundlichkeit am späten Abend bin ich unendlich dankbar. Von der Aufnahme angefangen kann ich nur sagen DANKE, das war alles großartig.

Biopsie der Brust

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach alles top!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute ambulant in der Röntgenabteilung wegen einer Biopsie der Brust. Vom ersten bis letzten Moment habe ich mich sicher und gut beraten gefühlt. Die Mitarbeiterin war sehr herzlich und mit ihrer freundlichen, ruhigen Art hat sie mir das letzte bischen Unsicherheit genommen. Dankeschön!!! Der Arzt war ebenfalls super lieb. Er hat mir alles auch die kleinste Kleinigkeit in Ruhe erklärt.
Jeden Abschnitt hat er vorher angekündigt und sei es auch nur die Desinfektion mit einem Tupfer.
Die Betäubung war bissl schlimmer als Blutabnahme aber bedeutend angenehmer als eine Betäubung beim Zahnarzt. Von der Biopsie selbst habe ich nichts gespürt. Zum Abschluss bekam ich ein Pflaster und ausreichend Ruhezeit um vom Kreislauf stabil zu sein.
Jetzt warte ich nur noch auf ein positives Ergebnis
!!!! Nochmals vielen vielen Dank !!!!

Sehr empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegeteam, Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Struma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin selber Gesundheits- und Krankenpfleger.
Ich wurde in der Allgemeinchirurgie auf der Station 8.1 aufgenommen und operiert.
Ich bin sehr sehr zufrieden mit der OP und der Versorgung durch das pflegerische Team! Alle sehr herzlich, freundlich, beantworten alle Fragen und kommen mit guter Laune herein !!!

Wirklich eine super tolle Behandlung und Pflege.
Weiter so !!!
Ich wünsche der Abteilung jedoch eine Renovierung der Station, aber dies ist nur zweitrangig!

Kann es nur empfehlen !!!!

Vielen Dank an das Ärzte- und Pflegeteam!

Hysteropexie

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professor Dr Bader
Kontra:
Krankheitsbild:
Rektozele
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 14.1.2021 zur geplanten OP aufgenommen.Station 12.3 super Schwestern. Habe mich wohlgefühlt..Danke Auch Die Ärzte und das OP Personal waren gut.Professor Dr.Bader ist ein toller Arzt und dabei so menschlich.Danke

Top Ärzteteam- Orthopedie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut organisierte Behandlung, top Operateur
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Behandlung - Hüft-Op - sehr zufrieden. Es war schon die zweite Op innerhalb eines Jahrtes. Beide Op sind reibungslos und ohne jeglichen Komplikationen verlaufen. Die fachliche Kompetenz des gesamten Ärzteteams ist hervorzuheben. Auf der Station 9.3 fühlte ich mit sehr gut betreut.

Erstklassige Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beratung und Eingangsuntersuchung der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirgurie und der Anästhesie, Sehr kompetente Pflegekräfte der Station.
Kontra:
Krankheitsbild:
Narbenhernie periumbilical, Rektusdiastase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstklassige Behandlung, nach der gut verlaufenden OP gestaltete sich der postoperative Verlauf komplikationslos und ich wurde schnell entlassen.

Top Behandlung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hohe Kompetenz der Ärzte, der Intensivstationsmitarbeiter und der Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
pAVK Stadium IIb bds mit Leriche Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Spezialisten. Von der Eingangsuntersuchung bis zur Operation und Nachsorge war alles hervorragend.
Vielen Dank, durch dieses Team habe ich meine Lebensqualität zurück bekommen.

Alles super :-)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kaiserschnitt, Pflegepersonal, Hebammen, Familienzimmer, Frühstücksbuffet, Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2018 kam mein Sohn hier zu Welt. Zum Glück. Nach stationären Aufenthalten in Bethel wusste ich mein Glück zu schätzen. Super Orga, liebe Hebammen, tolle Krankenpfleger, die Ärzte waren immmer innerhalb von kürzester Zeit da - ich weiß gar nicht, wo so schnell so viele Ärzte aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen herbeiorganisiert werden konnten. Während der Wehen konnten wir toll im Park spazieren und auf dem Weg die 14 Etagen hoch wurden wir mehrmals von Ärzten aus anderen Abteilungen angesprochen ob wir Hilfe benötigen würden, weil ich gerade eine Wehe hatte. Während der Geburt durften mein Mann und ich in einem wunderschönen Zimmer die Hebammen immer erreichbar die Zeit verbringen. Leider hat die PDA trotz mehrmaligem Nachspritzen nicht gewirkt - da kam am folgenden Tag dann sogar der Anästestesist bei mir im Zimmer vorbei, brachte mir was für meinen Sohn und wollte mit mir darüber nochmal sprechen, weil er nicht verstehen konnte, wieso die PDA nicht gewirkt hatte. Der Kaiserschnitt war in toller Athmosphäre und liebevoll, genauso wie unsere Nachbetreuung. Mein Mann und ich bekamen ein Familienzimmer und hatte richtig das Gefühl, in einem Hotel mit medizinscher Betreuung zu sein :-) Zur Geburt bekamen wir dann sogar noch Geschenke, unseren Sohn konnten wir unkompliziert beim Standesamt unten im Krankenhaus anmelden. Als ich bei der Nachsorge einmal ein Problem hatte, war ein Arzt innerhalb von 3min. mit Ultraschallgerät da und konnte Entwarnung geben.
Einzig und allein die U2 war dann Massenabfertigung - aber der Kinderarzt kam aus Bethel und da ich durch meinen stationären Aufenthalt in Bethel schon wusste, wie grässlich es dort ist, war meine Enttäuschung nicht allzu groß.
Ein super tolles Frühstücksbuffett für die ganze Familie jeden Morgen rundete unseren tollen Aufenthalt ab. Es war ein absoluter Traum und würde ich nochmal ein Kind bekommen, würde ich hier auf jeden Fall wieder entbinden - man hat sich wirklich wie auf Wolken gefühlt :-)

Narkose, OP und Nachbetreung gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Computer unterstütze OP hat mich überzeugt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie OP TEP (Totale Endoprothese) am 18.08.2020
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 9.3:
Am Montag Angekommen, Dientag früh schon Operiert,und am Sonntag könnte ich schon nach Hause. Hatte eine gute Betreungim Station 9.3

5 Sterne
Knie TEP(totale Endoprothese) OP am 17.08.2020

Der Narkoseärztin war sehr freundlich.. Man fühlte sich sofort wohl und vor allem sicher.

Der OP war Reibungslos ohne jegliche Drainage und Komplikationen.
Ein freundlicher Oberarzt hat mich operiert und hat auch später mehrmals mich besucht und nachgefragt.

Ich könnte schon am näschten Tag Knie belasten und 3 Tage Später schon am Krüken Laufen...dank täglicher Physioterpie.
Auch ein Sozialdienst war da,und hat für mich die REHA angelegenheiten organisiert.

5 Sterne
Jetzt noch eine Note 1 für den Professor der die Station 9.3 leitet mit seinen Ärzten und Oberärzten.
Der Herr Professor besticht durch seine sehr menschliche Art.
Ich wurde schon mal vor 6 Jahren am rechten Knie Endoskopisch operiert. Schon damals war ich sehr zufrieden mit dem vorgespräch und die abschliessende ambulante Endoskopie.

Dankeschön

Nach dem Krebs, wieder vollständig als Frau

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte, Pflegepersonal top, Ambulanz plast. Chir. Top
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustamputation nach Brustkrebs und Brustverkleinerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das erste Mal im Februar auf der plastische chirurgie, 9.1. Op, Aufbau der Brust, ganz großen Lob an die Ärzte bzw Oberarzt. Der Aufenthalt auf Station war nicht so gut, Pflegepersonal Mangel. War jetzt wieder im August zur Verkleinerung der gesunden Brust, alles gut verlaufen, großen Lob an d. Ärzte bzw Oberarzt. Diesmal war es ein sehr angenehmer Aufenthalt auf Station 9.1 Das Pflegepersonal wurde aufgestockt, daß hat man als Patient gemerkt. Waren immer freundlich und sehr hilfsbereit. Im ganzen kann ich nur die plastische chirurgie weiter empfehlen, die Ärzte erklären alles mit Ruhe. Für Frauen die an der Brust operiert werden müssen, sind sie im Klinikum Bielefeld gut versorgt. Die OP 's sind super gelaufen, keine Komplikationen. Ein Pluspunkt: Hier hat man nicht gemerkt, daß man normal versichert ist.

Endlich wider beschwerdefrei gehen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Leute dort)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles richtig gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und die gesamte Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt, die Betreuung der Station 9.3 war richtig super und die medizinische Behandlung top. Sehr sympathische Menschen dort. Gruß an Zimmer 4.07!!!

horror Entbindung Horror Krankenhaus.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die Automaten am Empfang
Kontra:
Einfach eine Horror Klinik.
Krankheitsbild:
entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein Kind 2017 in dieser Klinik entbunden und würde dies niewieder tun, ich wurde mit einem Gel eingeleitet. Es war einfach horror von der Aufnahme Bis zur Behandlung und Entbindung diese Menschen Die dort arbeiten sind einfach keine Menschen es sind Maschinen Die eine Akte abarbeiten man wird so unhöflich behandelt alle sind einfach nur genervt es waren evtl 1/2 höfliche Damen. Ich trage Diese Wunde Bis heute noch mit mir weil ich hilflos alleine und machtlos war. Heute würde ich Den behandelnden artzt einfach meine Meinung sagen und der Hebamme Die einfach keine Hebamme ist. Bitte geht niemals alleine in dieses Krankenhaus.

1 Kommentar

G.erdem am 22.09.2020

Horro Geburt und Aufenthalt.

Unfreundliche Mitarbeiter im Babytown , die über einen lästern obwohl man gegenüber liegt. Dort weißt die eine Hand nicht was die andere macht. Oftmals habe ich Tabletten mehrfach erhalten , weil die Mitarbeiter anscheinend nicht miteinander sprechen..dort habe ich null Unterstützung erhalten obwohl ich eine Kaiserschnitt erhalten habe. Die erste Nacht sollte mein Baby bei einer Schwester bleiben damit ich mich erholen sollte " es hieß ich kümmere mich um sie "
Pustekuchen.. mein Baby hat die ganze Nacht geheult, mein Baby würde mir dann um 3 5 Uhr morgens einfach in die Hand gedrückt völlig verängstigt und ausgehungert und mit einer vollen Windeln.

Das Essen hätte vom Knast sein können, Brot war Steinhart und kaum genießbar. Auf dem Zetteln wurde Kaffee oder mal tee angekreuzt, was bekam ich , eine leere Tasse mit nichts.. die Hebammen sprechen hauptsächlich russisch oder mit einem sehr starken russischen Akzent was mir unmöglich war was zu verstehen.. im großen und ganzen ein Alptraum wurde dort wa, habe oftmals im Schlaf geweint , weil ich dort mich hilflos und ausgeliefert gefühlt war.. Bin dann zum Glück nach dem 4 Tagen Heim , länger hält man es dort nicht aus.

HNO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
hno ambulante
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann ich niemanden entfählen weil die Ärzte wissen nicht was die machen. bloss
nicht hingehen

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich habe am 6.4.2020 mein Baby durch natürliche Geburt entbunden. Ich bin super zufrieden über das Team im babytown gewesen. Ich hatte eine super Hebamme, bin super dankbar über ihre Unterstützung während der schmerzhaften Geburt, Christina war einfach super. Einen grossen Dank an das super Team im babytown.

Hno

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bloß nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Patienten werden miss behandelt die halten nicht an die Termin Stunden lang warte zeiten Die Ärzte sind über haupt nicht nett

Jederzeit wieder !!!

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles Neu in der Komfortklinik, mit Klimaanlage auf dem Zmmer)
Pro:
Kompetent, freundlich, gründlich, sauber
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchdeckenstraffung + Fettabsaugung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Beratung durch den deutschen Plastischen Chirurg war sachlich kompetent, verständlich und nachvollziehbar. Wenn auch etwas nüchtern und direkt ausgedrückt.
Über Risiken und Komplikationen wurde ausführlich und in aller Ruhe gesprochen.
Ebenso über den zeitlichen Verlauf der Heilung/ Nachsorge. Es war zu jeder Zeit ein Ansprechpartner verfügbar. Ich Habe mich gut beraten, operiert und behandelt gefühlt. Die Räumlichkeiten machten einen sauberen Eindruck und waren auf dem neuesten Stand der Technick, soweit ich das beurteilen kann.


Die OP verlief ohne Komplikationen und zu meiner Zufriedenheit. Besser hätte man es vermutlich nicht machen können. Nie Zeit nach der OP war genau wie vorher besprochen und beschrieben. Schmerzen hatte ich lediglich die ersten 3 Tage, was völlig normal war und mit Medikamtenten gut regulierbar war.

Ich würde die OP jederzeit wieder am Klinikum Bielefeld Mitte durchführen lassen !!!
Vielen Dank !

Bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Heiligabend habe ich es nicht darauf angelegt ausführlich beraten zu werden. Weiß ich nicht.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr schnell und gründlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein niedergelassener Arzt hat mich in das Krankenhaus überwiesen um am Heiligabend eine Blutung abklären zu lassen.
Ich musste also in die Notaufnahme. Dort habe ich vlt. 15 Minuten gewartet und wurde in die Gynäkologie in die 12. Station geschickt.

Dort dasselbe. Es gab eine körperliche Untersuchung und eine Blutabnahme. Alles schnell und unkompliziert, ohne Schmerzen, Ärztin war gut gelaunt und kompetent.
Habe weiter gewartet und konnte in der 12. Station auch nach draußen gehen um dort frische Luft zu schnappen.
Wasser steht kostenlos bereit.

Dann gab es eine Besprechung des Ergebnisses der Blutanalyse und ich wurde entlassen. Mit einem guten Gefühl.
Alles in allem war ich keine 2 Stunden dort und konnte Heiligabend noch unbesorgt Abends mit meiner Familie verbringen.
Ich kann mich da nur bedanken.

Damals die Entbindung meiner Tochter war auch schon super gelaufen.

1 Kommentar

PiaB am 12.07.2020

Ja. Privat Patientin

Nichtzufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Lange Wartezeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Ohren op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben Termin und 11:15 Uhr gehabt zum Narkosearzt sprechen wegen op und jetzt ist 14:57 Uhr und wir warten noch alle Patienten am Beschwerden aber die am Info sitzen sagen das ist normal nicht zu empfehlen

Vieles hängt von Glück und Zufall ab/Worte können viel kaputt machen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es hängt viel vom Glück und vom Zufall ab, wie es einem Patienten ergehen kann)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ein Oberarzt, der so schnell wie möglich "abarbeiten" wollte)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Der Operateur war gut und setzte sich sogar für mich ein)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Niemand möchte länger als nötig im Krankenhaus bleiben, aber Patienten mit wackeligen Beinen zu entlassen ist nicht gerade angenehm)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Da bin ich nicht so anspruchsvoll. Solange die Geräte auf dem modernsten Stand sind, gefällt mir der Retro-Style)
Pro:
Operateur hat gute Arbeit geleistet, kam am Nachmittag noch mal, um sich nach meinem Befinden zu erkundigen
Kontra:
ein Oberarzt, dessen vorwiegendste Sorge es scheinbar war, dass Patienten zu lange krankgeschrieben werden könnten
Krankheitsbild:
Metallentnahme nach komplizierter Ellbogenfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP verlief planmäßig.

Am nächsten Morgen wurde ich schon entlassen. Am Vormittag musste ich noch zum Röntgen und zur Physiotherapie. Dabei war ich sehr wackelig auf den Beinen.

Während des Verbandwechsels erklärte mir ein Oberarzt, dass man mich nun leider (!) doch etwas länger krankschreiben müsse. Anweisung des Operateurs.
(Vor der Einweisung sagte mir genau dieser Arzt,dass ich, wenn ich Donnerstag operiert würde, sofort am Montag wieder voll arbeiten könne.
Über diese Aussage haben einige Mitarbeiter ebenso den Kopf geschüttelt wie über seine Aussage vom Jahr davor, dass man einen GdB 20 höchstens dann bekomme, wenn der Arm "ab" wäre).

Die Entlassung am Mittag glich einem Rausschmiss. Als ich nach dem morgendlichen Untersuchungs-Galopp dann wenigstens noch das längst bereitstehende Mittagessen einnehmen wollte, kam zweimal eine Schwester herein ("Ach, Sie essen noch?") Ich durfte dann allein mit einer Hand (der frisch operierte Arm war noch nicht einsetzbar) ganz schnell meine Sachen zusammenpacken und erledigte bereits auf dem Flur noch die letzten Feinheiten (Reißverschluss zuziehen mit einer Hand ist gar nicht so einfach).

Wenn nicht zufällig mein Operateur hinzugekommen wäre, hätte mir der Oberarzt nicht mal Taxischeine für die ersten Physiotermine bewilligt (Begründung: Das sei ja nicht wie letztes Jahr). Mein Operateur sagte dann aber sofort, dass ich Taxischeine zu bekommen habe.

Erst später erfuhr ich, dass mir das als BG-Patientin ohnehin zugestanden hätte.

Es war mein Glück, dass ich wenigstens einmal in der BG-Sprechstunde an einen empathischen Oberarzt geriet, der mich folgerichtig 2 weitere Wochen krankschrieb. Ich hatte regelrecht ANGST vor der Empathielosigkeit dieses einen Arztes - der später auch nicht begeistert war wegen der weiteren - angemessenen - Krankschreibung.

Mein Eindruck: Der Oberarzt wollte meinen Fall so schnell wie möglich ad acta legen. "Leider" blieben BG-Patienten immer in der Kartei Er sagte wirklich "leider".

Rüdiger Stump

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1918   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege hervorragend
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Knie Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ist jetzt schon 1Jahr her habe meine Rechte Hüfte machen lassen sehr gut haben auch meine beiden Knie gemacht hervorragende Arbeit geleistet würde immer wieder was machen lassen weiter so R.Stump

Dieser Krankenhausaufenthalt hat Spuren hinterlassen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mir begegneten so viele; es waren auch sehr liebe Menschen dabei.
Kontra:
Unerwartet schlechte Stimmung des Physiotherapeuten
Krankheitsbild:
mehrfache Ellbogenfraktur rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch eine Narkose-Mobi sollte eine bessere Beugung des Arms erreicht werden.
Nach holprigem Start, den ich nicht zu verantworten hatte, änderte sich von jetzt auf gleich die Stimmung des Physiotherapeuten. Obwohl ich ein freundlicher Mensch bin, mit dem man jederzeit hätte reden können, wurde ich plötzlich mit Vorwürfen konfrontiert,als sei ich schuld, dass es nicht so recht weiterging. Dies geschah stets im Beisein der Bettnachbarin. Physisch geschwächt war ich nicht in der Lage, der Launenhaftigkeit des Physiotherapeuten etwas entgegenzusetzen. Als auch der zuvor freundliche Chefarzt bei einer Visite eine Übung von mir erwartete, die ich unmöglich hätte leisten können, wurde ich von ihm vor versammelter Mannschaft gemaßregelt wie ein kleines Kind. „Die Leute hier geben sich alle sehr viel Mühe mit Ihnen“ klang es etwa im vorwurfsvollen Ton. Es entstand klar der Eindruck, dass durch interne Gespräche zwischen Physiotherapie und Arzt ein negatives Patientenbild entstand. Ich fühlte mich insb. von dem Physiotherapeut, den ich zuvor ganz anders einschätzte, im Stich gelassen. In meiner schwierigsten Lebensphase verlor ich innerhalb weniger Tage sämtliches Selbstvertrauen. Ich litt. Einziger Lichtblick in 2 schlaflosen Nächten war eine liebe Nachtschwester, die sogar etwas Zeit fand mir zuzuhören. Zu der Zeit war ich psychisch so angeschlagen, dass ich fortan nur noch „wiedergutmachen“ wollte, dass ich während dieses zweiwöchigen Krankenhausaufenthalts nicht so funktionieren konnte, wie man das von mir wohl gewünscht/erwartet hatte.

1 Monat später wurde ich erneut aufgenommen. Ich nahm mir vor, mich nicht wieder unterkriegen zu lassen. Es gab heitere und nette Momente mit Patienten, Schwestern und grünen Damen. Die deutliche Verärgerung des Physiotherapeuten am Entlassungstag wegen soeben angeordneter Mehrarbeit mit mir (u. a. ließ er mich wissen, dass er auch noch andere Patienten habe) - ich nahm's schweigend hin statt Konsequenzen zu ziehen. Das war mein Fehler.

Ohne Worte

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflegekräfte und Ärzte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Nur Ambulanz)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (komplettes Versagen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Bestens)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sauberkeit und Hygiene floppte,es wird gespart)
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Tonsillitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir empfanden den Aufenthalt für unser Kind katastrophal,zur OP musste man rüber zur Statt Klinik da wird man nicht mal informiert wenn die OP vorbei ist dann rüber auf Station bitte was macht ein Kind nach so einer OP auf Station für plastische Chirurgie und Orthopädie? Das Zimmer musste man sich mit einer Dame teilen die 70 Jahre älter war als unser Kind.Nach der OP ließ sich auch auf Anfrage von uns kein Arzt blicken und das Kind wurde einfach ausser acht gelassen es würde sich sechs Stunden nach der OP das erste Mal darüber informiert ob es dem jungen Patienten denn soweit gut gehe.Das Kind musste dann am nächsten Tag in Station 10 zur Visite es wurde dem Kind gesagt viel Eis, Wasser und Schmerzmittel jo Eis gab es ganze drei wir mussten was aus der Cafeteria holen Wasser hatte man Zugriff drauf und nachdem man fünf Mal Bescheid gesagt hat kam dann nach drei Stunden auch Mal ein Schmerzmittel.
Fazit für uns Kind wurde entlassen konnte kaum sprechen kaum schlucken und essen ging gleich gar nicht.In vier Tagen stationären Aufenthalt haben wir als Eltern nicht einmal einen Arzt zu sprechen bekommen.
Nie wieder die OP ist jetzt einige Wochen her essen und schlucken geht immer noch nicht richtig haben jetzt einen Termin in Osnabrück!!
Bielefeld Mitte absolutes No-Go!!!!

Spitzen Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Ab Nov 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Optimale Diagnose und menschliche Behandlung von Ärzten und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

unfreundliche Behandlung von Menschen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notfallaufnahme ist sehr unfreundlich und ruppig. Insgesamt hat die Untersuchung eines gebrochenen Arms 6 Stunden gedauert.

Katastrophale Zustände

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Mitralklappeninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachliche Inkompetenz, gepaart mit Personalmangel und schlechter Organisation haben meine Mutter fast das Leben gekostet: Sie ist 83 Jahre alt; geistig absolut fit und körperlich altersgerecht agil. 2018 diagnostizierte man bei ihr eine Mitralklappeninsuffizienz mittleren bis schweren Grades.Im KKH Bielefeld Mitte führte man umfassende Untersuchungen durch. Sie musste allerdings stundenlang darauf warten und bekam deshalb tagelang kaum etwas zu essen. Sie verfiel zusehends. Man entschied sich trotz unseres Bitten gegen ein Clipping der Klappe (Rekonstruktion). Anfang Juni 2019 ging es ihr zunehmend schlechter. Erneut wurde sie ins KKH eingewiesen. Man entschied sich nun endlich für ein Clipping. Drei Tage Voruntersuchung. An der Anmeldung 2h Wartezeit. Dann wieder nach Hause und ein neuer Termin am 06.06.2019 zum Clipping. Das Clipping ist gründlich misslungen. Nicht nur der Clipp wurde nicht platziert, sondern es ging ihr danach so schlecht, wie nie zuvor. Ich wartete 7h auf meine Mutter. Man wusste zeitweilig nicht mal, wo sie war. Ich irrte besorgt im ganzen KKH herum. Am 08.06. entließ man sie in einem furchtbaren Allgemeinzustand. Wir warteten 6h darauf, dass man ihr den ZVK zog. Wir mussten meine Mutter im Rollstuhl transportieren, sie hatte seit dem 06.06. nichts mehr gegessen!. Am 17.06. erneut in der Notaufnahme des KKH: 4h Wartezeit und weitere 2h bis sie ein Bett bekam. Wir hätten sie gern ins Krankenhaushotel gebracht und dies auch bezahlt. Das ist allerdings nur in Verbindung mit einer Chefarztbehandlung möglich. Nur für Privatpatienten! Eine Woche lang brauchte man, um fest zu stellen, dass meine Mutter nun als Notfall ins Herzzentrum Bad Oeynhausen überwiesen werden musste. Dort führte man das Clipping erfolgreich durch, obwohl sie inzwischen vor Schwäche kaum noch sprechen konnte. Es war nach Aussage der Ärzte: "Fünf vor Zwölf." Dort ist sie medizinisch und pflegerisch hervorragend versorgt worden. Dort fanden wir die notwendigen Spezialisten!!!

Gebärmutterentfernung in jeder Hinsicht gelungen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chirurgische Leistung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine minimalinvasive Gebärmutterentfernung bei Übergröße des Organs. Noch kurz vor der OP konnte ich mir nicht vorstellen, dass das möglich sei und rechnete mit einem Bauchschnitt.
Die OP war meiner und meiner Frauenärztin Ansicht nach eine chirurgische Meisterleistung. Nach vier Tagen konnte ich die Klinik verlassen und mir geht es seitdem sehr gut.
Die Betreuung auf der Station war sehr fürsorglich.

gut gelaufene OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Personal in HNO Abteilung
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelgesichtsfraktur (Jochbeinbruch)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Unfall wurde eine Mittelgesichtsfraktur diagnostiziert, die vom Oberarzt der HNO Abteilung operiert wurde. Inzwischen sind 3 Monate vergangen und ich möchte dem Arzt gerne noch ein großes Lob dafür aussprechen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Kurz erwähnen möchte ich, bzgl. eines nötigen Implantatausweises, sollte man sich an das stets freundliche Pflegepersonal wenden.

Empfehle ich NICHT weiter!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenentzündung, infektion, pilz
Erfahrungsbericht:

Ich empfehle diese Krankenhaus beim besten Willen nicht.
Ich bin vorgestern(+noteinweisung) ins Krankenhaus gefahren da ich weder gerade stehen könnte, nicht auf Toilette könnte und wahnsinnige brennen im genital Bereich hätte. Die Notaufnahme war super freundlich und lieb,ich dachte echt: "hier bin ich gut aufgehoben"...habe mich geirrt, war nur die notaufnahme... Mir wurde dann gesagt, ich soll nach oben in die gyn gehen wo ich dann gewartet habe.

Nach 40 min. Kam dann ein sehr schlecht gelaunter arzt und meinte mich anmekern zu müssen weil ich meine Mutter dabei hatte (Ich bin 17 jahre und habe keinen führerschein) er hat mir unten, als er mich untersuchte, unheimlich weh getan und war sehe grob(obwohl ich im gesagt hatte es tut weh, machte er weiter) und war uneinfühlsam wie ein Stein. Er konnte mich kaum verstehen(gebrochen deutsch) und sagte es sei alles in Ordnung und das ich mich nicht anstellen sollte (es ist bestimmt psychisch). Mir kamen dann die Tränen vor Schmerzen und der super tolle arzt meinte darauf zu mir" suchen Sie sich ein Hobby wie zB Tennis, statt immer zum arzt zu gehen" wie bitte?! So etwas sagt man doch nicht zu einem 'kind'. Ich war geschockt...dann hat er gesagt ich helfe ihnen nicht und ist gegangen. War danach nochmal unten in der notaufnahme und mir wurde gesagt das das kein Einzelfall ist und die Ärzte, vor allem in der gyn(Entbindungsstation), Arbeitstiere sind und sehr grob sind.


Bin dann gestern zu einem neuen arzt gegangen und was kam raus? Sehr hoher Infekt der Blase, infektion sogar schon hoch gestiegen + pilz(mein Urin war braun rot).. da denke ich mir, wie kann ein Arzt sagen, dass alles okay ist?! Nie wieder!

Katastrophal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hatte keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt und Schmutzig)
Pro:
Nein
Kontra:
Unfreundliches Personal, versifftes Krankenhaus
Krankheitsbild:
starke Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich, konnte mich kaum bewegen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute in die Notaufnahme des Klinikums Mitte gefahren,wegen sehr starker Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Da ich bereits vorher bei meinem behandelndem Orthopäden nach einem Notfalltermin gefragt habe und keinen bekam, sogar noch einen zweiten Orthopäden angerufen habe und erst einen Monat später einen Termin bekommen hätte und auch mein Hausarzt im Urlaub ist, habe ich vor lauter Schmerzen nicht mehr gewusst, wohin ich mich wenden sollte.
Das Krankenhaus war meine einzige Hoffnung. Jedoch kam ich in der Notfallaufnahme nicht mal soweit, mein Problem zu schildern. Die unfreundliche Dame am Empfang schaute mich herablassend an und schickte mich mit den Worten, dass sie hier für Rückenschmerzen nicht zuständig wären, wieder nach Hause. Jetzt sitze ich hier, zugedröhnt mit Schmerzmitteln, da ich weder liegen noch vernünftig sitzen kann und versuche morgen früh wieder mein Glück bei einem anderen Krankenhaus.
Daher keine Empfehlung für dieses Krankenhaus.

1 Kommentar

020358 am 03.06.2019

Es gibt in Bielefeld keinen ärztlichen Notdienst?

Viel besser als erwartet

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr verständlich für nicht Mediziner)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles lief wie vorab besprochen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Patientenaufnahme war gut aber die Verteilung auf die Zimmer könnte effektiver sein)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Helle komfortable 2-Bett-Zimmer)
Pro:
Hier steht der Mensch im Vordergrund auch als Kassenpatient
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Amic, Mosaikplastic linkes OSG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurden mir vorab alle Alternativen, Risiken und Heilungschancen so erklärt, dass auch ich als nicht Mediziner es verstehen und eine fundierte Entscheidung treffen konnte. Die Patientenaufnahme war herzlich und effektiv. Die Verteilung auf die Stationen, Zimmer kann verbessert werden ist aber ok. Das Stationspersonal war sehr nett, kompetent und zuvorkommend. Mein Zimmer war hell und komfortabel. Die OP lief reibungslos, die Nachbesprechung war detailliert und persönlich und sehr verständlich.
Ich bin begeistert.

NIE WIEDER KH MITTE!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Klinikum Mitte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Arzt und Anästhesie Gespräch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (OP)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
STATTKLINK FACHLICH TOP
Kontra:
SEHR LANGE WARTEZEITEN
Krankheitsbild:
Hals OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe 6 Stunden zur Aufnahme in der HNO-Ambulanz gewartet,Personal war genervt und unfreundlich,die MA in der Stattklinik zum Anästhesie -Gespräch war freundlich,sowie der Anästhesie Arzt,an diesem Tag ein Lichtblick,der Assistenz-Arzt
der mich untersucht hat,war freundlich und fachlich sehr kompetent der hinzu gerufene Oberarzt ebenfalls,ein weiterer Lichtblick. Am Tag der OP wartete ich wieder
6 Stunden.NIE WIEDER DIESES KH.
Der Operateur hat tolle Arbeit geleistet,kann nach 2 Monaten endlich wieder schlucken.

Abteilung unzumutbar

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unzumutbare Abteilung bei dem Krankheitsbild
Krankheitsbild:
Serienrippenbrüche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme o.k. verlief reibungslos. Aufnahme auf der Station. Unzumutbar. Auf die Bitte nach einer Waschmöglichkeit am Abend, erhielt ich als Antwort: Ich habe jetzt Feierabend. Das Bett war durchgelegen und der "Galgen" nicht verstellbar, sodaß unnötig geklingelt werden musste.Da ich nicht aufstehen durfte, wurde mir eine Schüssel mit Wasser an das Bett gebracht. Hilfe "Fehlanzeige".
Das Mittagessen war stets kalt und ungenießbar.
Am 2. Tag wurde mir mitgeteilt, daß ich am Montag nach Hause kann, da die Betten benötigt werden. Ich benötigte starke Schmerzmittel. Die Entlassung erfolgte zu frühzeitig, man hätte mich zur Schmerztherapie auch auf eine andere Station verlegen können.
Diese Station kann ich in keinem Fall weiterempfehlen.

Da keine OP erforderlich war, dürfte einer Verlegung auf eine andere Station oder in das Patientenhotel kein Hindernis darstellen.

So kann man nicht mit Patienten umgehen.

Fachlich und menschlich tolle Ärzte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Emphatie und Kompetenz der OÄ
Kontra:
Sauberkeit auf Station
Krankheitsbild:
Magendurchbruch
Erfahrungsbericht:

Ich musste aufgrund eines durchgebrochenen Magens am Klinikum Mitte notoperiert werden.
Für mich kam der Notfall wie aus heiterem Himmel. Ich kann die Klinik nur empfehlen, ein Schritt folgte schnell auf den anderen. Sobald klar war dass operiert werden muss kam der geschäftsführende Oberarzt und besprach mit mir die Operation und die Risiken. Aber viel wichtiger er beruhigte mich und nahm mir die große Angst. Nach der OP (nachts) kam er sofort wiede zu mir und erklärte mir was gemacht wurde und dass es mit Mini-Schnitten geklappt hat. Dann kam er jeden tag nach der OP zu mir. Nach einer Woche war ich zuhause und es geht mir prima. Ich kann diese Ärzte hier nur empfehlen.

Alles nur hinhaltenrei!!! Schande

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Herzrasen, Schmerzen in der Brust, 2x 5 Sekunden Hertstillstand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde um 3 Uhr nachts wegen akuten Herzproblemen eingeliefert. Dann musste ich 2 Stunden im Behandlungszimmer auf die Urin und Blutwerte warten. Es war sehr kalt und man hat es dem Zimmer angesehen, dass nach den bisherigen Patzienten der Raum nicht gereinigt wurde!! Um mein Problem hat sich niemand gekümmert. Keiner wusste was zu tun ist. Arbeiten tun dort die wenigsten ordentlich. Nach 2 Stunden und kin schlaf hat man mich in die 5 Etage geschickt. Dort sollte ich auf ein Gang-bett die nächsten Stunden verbringen. Katastrophe in meinen Augen. Personal sehr unfreundlich und komplett ohne Plan.

Vor zwei Wochen war ich auch für 2 Tage dort. Niemals wieder Krankenhaus Mitte. Damals wurde ich entlassen, weil schon der nächste Patzient auf sein Bett gewartet hat. Meine Klamotten durfte ich im Flur einpacken. Unverschämtheit. Weitere Untersuchungen die mit mir besprochen würden, seinen aufeinmal nicht mehr notwendig!! Das ist eine Lüge. Geht bitte nicht nach Bielefeld Mitte. Am besten zu den Großstädten.

Ich würde nicht behandelt und liege grade mit den Symptomen zuhause im Bett.

Eine Nacht in der Notaufnahme

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Insgesamt unzufrieden, der Patient ist für die Klinik da
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war von Montag den 25.02.19 bis Dienstag den 26.02.19 in der Notaufnahme über Nacht zur Beobachtung in diesem Krankenhaus.Im Nachhinein habe ich erfahren, das Sie die ganze Nacht in der Notaufnahme auf dem Gang verbringen musste. Das einzige was es gab, waren ein paar Stellwände. So etwas möchte ich als Patient nicht erleben. Das sind einfach nur unwürdige Zustände.Ich kann nur eins sagen. In dieses Krankenhaus würde ich mich auf keinen Fall einliefern lassen!

Angst vor dem Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06.12.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereit, liebevoll, nett, einfach super
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr tolle Klinik.
Die Ärzte, Anästhesisten, und Schwestern waren sehr hilfsbereit und kompetent.
Mir wurde die Angst von dem Kaiserschnitt genommen, es wurde sich gut um meine Tochter und mich nach der Geburt gekümmert und mir wurden alle Fragen beantwortet.
Entbinden immer wieder!!!

Schlechte pflege

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte sehr nett
Kontra:
Personal keine Zeit
Krankheitsbild:
Hüft op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war eine Woche auf der Station 9.3 nach einer Hüftop. Die Pflege auf dieser Station ist sehr schlecht sie wurde nach Harsewinkel verlegt mit einem offenem Bein und einem offenenm Podex und das nach einer Woche, dass ist sehr traurig und im Krankenhaus harsewinkel hat man alles fotografiert mit den Worten dokumentiert, dass man sowas auch noch nicht gesehen hätte es hat die ganze Zeit niemand bemerkt oder danach geguckt obwohl sie öfter über Beschwerden geklagt hat

Danke sagen

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Pfleger Pforte, Cafe
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Strecksehnen Spaltung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag!
Ich möchte mich ganz herzlich bei dem Operator bedanken der mich operiert hat, hervorragende Arbeit!
Des weiteren möchte ich mich bei dem Team auf der Station 7 bedanken, sie waren sehr freundlich, hilfsbereit und nett.
Ob Frühschicht, Spätschicht oder Nachtschicht, ihr wart sehr gut
Danke, dafür!

Never Ever

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bemühtes Personal
Kontra:
jede Menge.
Krankheitsbild:
HOCM
Erfahrungsbericht:

Bielefeld sollte im Bereich TASH souverän sein. Das Gegenteil habe ich erlebt. Bestellt auf morgens 10 Uhr hatte ich erst nach 8!! Stunden im Wartebereich ein prov. Zimmer. Dabei war ich der Glückliche, denn es ist dort völlig normal auch auf dem Flur zu liegen. Zustand der Station Kardiologie: Charme der 70er Jahre. Wer mal Museum live erleben möchte...da ist er gut aufgehoben. Personal ist motiviert; kann aber gegen das Missmanagement nicht arbeiten. Ich war Patient im März und habe Mitte November, trotz 12 facher Mahnung, keinen Krankenhausbericht bzw. Arztbrief. Die Mängel ziehen sich durch wirklich alle Bereiche. Es geht los mit der Hygiene. Wenn ich das beschreibe glaubt das eh keiner. Medizinisch: Den Operateur habe ich nie wieder gesehen. Post OP zig verschiedene Ärzte, m.E. nicht fachkompetent. Weiterhin grobe Fehler: Es wurde versucht mir eine 8h alte Infusion zu verabreichen (Unterbrechung wegen Untersuchungen)etc.pp. Auch bei der Nachuntersuchung 6 Monate später ein schlechtes Procedere. Keine Informationen. Kein Arztbrief. Ich war vorher in Bad Oeynhausen und kann nur sagen da treffen sich Welten. Bielefeld never ever. ABER: Wenigstens die OP hat gesundheitlich geholfen.

Sehr bedenklich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Schlecht
Krankheitsbild:
Grippaler Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der 18 Woche schwanger und hatte einen grippalen Infekt mit hohen Fieber entwickelt. Über die Notaufnahme würde ich dann auf die Gynäkologische Station verlegt. Der erste Tag auf der Station war gut und ich würde gut versorgt. Ich musste allerdings noch eine weitere Nacht zur Sicherheit bleiben damit alle Symptome abgeklungen sind vor der Entlassung. Und die zweite Nacht war schlimm. Es waren zwei sehr unfreundliche Krankenschwestern anwesend. Ich schlug mich seit mehreren Tagen mit starken Magenschmerzen herum und irgendwann konnte ich nicht mehr schlafen. Ich bin dann um halb zwei nachts aufgestanden und bin zu den Nachtschwestern gegangen und habe nach einem Zäpfchen gefragt und ihnen meine Situation erklärt. Die eine hat mich total Verständnislos angeguckt. Ich habe nach nichts unnormalen oder unmöglichen gefragt. Nur nach einem Zäpfchen. Die andere Schwester hat mich allen ernstes auch noch ausgelacht. Ich habe mich in dem Moment total gedemütigt gefühlt. Das hat meine Gefühle echt verletzt. Selbst wenn die beiden meine Frage komisch fanden muss man das vor dem Patienten nicht so raus hängen lassen. Es war jetzt nicht so schwer für sie nur an den Medikamenten Schrank zu gehen und mir das Zäpfchen zugeben. Das hat sie dann auch getan.
In derselben Nacht bekam ich eine neue Zimmernachbarn die ebenfalls schwanger ist. Sie kam mit einem harnstau und einer blasenentzündung. Sie hatte deutlich schmerzen das konnte man ihr Ansehen. Sie hat gestöhnt, gezittert und geweint. Ich habe für sie zwei mal geklingelt damit jemand kommt um ihr zu helfen. Sie bekam zwar Schmerzmittel aber ihr wurde gesagt das es ja nicht so schlimm sein konnte weil es ja nur ein harnstau ersten Grades ist! Ich fand das echt heftig. Also zwischenmenschlich lief da überhaupt nichts gut. Diese Schwestern waren unempathisch. Man verlangt als Patient nicht das die mit einem mitleiden aber man sollte wenigstens höflich und freundlich bleiben können. Meine Nachbarin tat mir echt leid. Sie konnnte sich sprachlich nicht gut äußern weil sie aus einem anderen Land kam.

1 Kommentar

PiaB am 12.07.2020

Entsetzlich. Wenn man Hilfe braucht und leider angewiesen ist, geht sowas absolut nicht

Erfahrungsbericht Chirurgie Städt. Kliniken-Mitte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzte fanden sofort heraus, was ich hatte.
Kontra:
Kleinigkeiten wie die optische Gestaltung der Station, nichts Wichtiges
Krankheitsbild:
Narbenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit dem Verdacht auf Verwachsungen nach einer OP, die vor vier Jahren stattgefunden hatte, aufgenommen. Im Krankenhaus stellte sich heraus, dass ich eine Narbenhernie hatte, die umgehend operiert wurde. Ich wurde gut aufgeklärt und bin mit dem Eingriff sehr zufrieden. Arzt und Pflegepersonal waren kompetent und freundlich. Es gibt nichts zu beanstanden.

sehr gute Betreuung eines kompetenten Teams

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche Versorgung und Betreuung,auch der Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
gyn. OP
Erfahrungsbericht:

Tolles Team,sehr gute ärztliche Betreuung.Auch die Schwestern waren immer hilfsbereit und für Anregungen offen;man merkt ein gutes Miteinander.Es gab gar nichts zu beanstanden.

HNO und Intensivstation 1.5 - absolut empfehlenswert!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trotz Komplikationen kompetent und fürsorglich behandelt worden
Kontra:
Nichts gravierendes
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war über 3 Wochen Patient in der HNO-Klinik unter dem Chefarzt Prof. S., der mich zusammen mit einem anderen sehr netten Prof auch operierte. Die OP war eine heikle, dabei auch deutlich komplizierter und dauerte viel länger als zuvor gedacht. Aufgewacht bin ich dann auf der Intensivstation 1.5 und verbrachte dort die nächsten Tage. Dabei muss ich sagen, dass ich bestens ver- und umsorgt wurde, sowohl ärztlich als auch pflegerisch. Alle haben mit Kompetenz und Menschlichkeit versucht, mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, obwohl es mir wirklich gar nicht gut ging. Dafür bin ich extrem dankbar! Aber auch auf der HNO-Normalstation gab es eigentlich nichts zu beanstanden, die Pflege sehr nett und fürsorglich, nahmen sich trotz der eigentlichen immer vollen Station auch mal Zeit für ein Pläuschchen. Auch die Ärzte (sowohl Assistenz- als auch Oberärzte) waren immer verfügbar und hatten ein offenes Ohr, kannten mich mit Namen bereits nach kürzester Zeit und erkundigten sich neben den täglichen Visiten auch immer wieder zwischendurch auf dem Flur nach meinem Befinden und freuten sich mit mir über jeden Fortschritt. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mich in dieser Klinik trotz der schwierigen OP und dem nicht ganz komplikationslosen Verlauf danach insgesamt sehr gut aufgehoben gefühlt habe! Anästhesiologisch, intensivmedizinisch und HNO-mäßig - eine absolute Empfehlung!

Ich will nie wieder dort Patientin sein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich bin in einem schlechteren Zustand gegangen als gekommen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wenigstens wurde ein EKG gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Für Krankenhausumstände gut)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Durch Druck machen, musste ich nur 10 min warten
Kontra:
Noch nie so missverstanden und unwohl gefühlt
Krankheitsbild:
Intercostal Neuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor Schmerzen krümmend und kaum Luft bekommend, bin ich in die Ambulanz des Klinikum Bielefelds getreten. Schmerzen vom linken Arm über linkem Schulterblatt ausgehend, dachte ich es wäre mein Herz. Die Ärztin unfreundlich und hat versucht aus Kleinigkeiten irgendwelche Diagnosen festzustellen die keinerlei Verbindungen zu meinem Fall hatten. Vitalparameter und EKG sind gelaufen, danach sollte ich auch schon wieder nach Hause weil es kein Fall wäre um stationär aufgenommen zu werden.
Total unverschämt ! Ich mich erklärend hingestellt, nie die Absicht gehabt zu haben im Klinkum bleiben zu wollen. Mich rechtfertigen zum müssen, obwohl ich einfach nur Klarheit haben wollte.
Dann die Gespräche zwischen Ärztin und Schwester :„ Die hat nichts, die kann nach Hause!“ Ich habe mich so unwohl gefühlt, ich bin ins Klinikum um herauszufinden warum ich Schmerzen habe, die zur Hyperventilation geführt haben, nach 2 h aus dem Haus mit einem Arztbrief (welches komleptt der Sachen widersprach die ich gesagt habe),noch Schmerzen und kein Stück schlauer geworden.

Umso trauriger ist es weil ich immer vom Klinikum überzeugt war, vielleicht weil ich aber auch auf der Seite des Personals war und nie selbst Pat. war.

Am nächsten Tag zum Hausarzt... es ist eine schwere Interkostal Neuralgie die mit viel Therapie behandelt werden muss.

Danke für nichts

Plastische Chirurgie

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Fettschürzenresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Fettschürzenresektion mit Abdominoplastik befand ich mich auf der Station 7.1.

Ich muss sagen, dass es der beste Krankenhausaufenthalt war, den ich je erlebt habe! Kompetenz der Ärzte, Freundlichkeit der Schwestern und Pfleger, Hilfsbereitschaft, einfach alles. Sobald ich irgendein Problem hatte, würde darauf eingegangen. Ich durfte sofort einen Arzt sehen, wenn ich wollte, mir wurde immer geholfen, wenn ich es benötigte...
Ich habe rein gar nichts nachteiliges erlebt und würde immer wieder hierher kommen!!!

Ballontuboplastie

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unterbringung Privatstation
Kontra:
Fußweg zur Ambulanz im gegenüberliegenden Gebäude
Krankheitsbild:
Tubenventilationsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine beids.Ballontuboplastie durchgeführt, da in der Voruntersuchung angeblich eine Tubenventilationsstörung vorlag. Ich hatte nach der O.P.ein Hörverlust auf dem rechten Ohr und ein Taubheitsgefühl auf der gesamten rechten Kopfhälfte und einen sehr starken Tinnitus.Erst am nächsten Tag wurden daraufhin Untersuchungen gemacht.Aus einer Beobachtungsnacht wurden 5 Nächte mit hohen Kortisoninfusionen.Ich leide seit dieser O.P.unter starkem Tinnitus und extremen Druckgefühl auf den Ohren.Hinzu kommt ein Höhrverlust von 17% auf dem rechten Ohr und 3% auf dem linken Ohr.Nach nochmaliger Vorstellung in der Klinik wurde mir gesagt ich solle mich 14 Tage in eine Pschychatrische Klinik einweisen lassen, da ich total gestresst wäre.Meine Beschwerden könnten niemals durch die O.P. sein.
Ich bereue diese O.P. jemals gemacht zu haben!

Horrorhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nach Herzop von einer anderen Klinik dorthin verlegt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist völlig über fordert.
Nachmittags stehen noch die Frühstück tabletts und das Mittagstablett im Zimmer.
Kaffe fehlanzeige bei Nachfrage wird man belogen der Patient wollte nicht.
Obwohl man schon seit std da ist und in dieser Zeit keiner im Zimmer war.
Es wird nicht darauf geachtet ob Patienten gewaschen sind. Ob sie essen oder trinken. Nein trinken wird ausser Reichweite gestellt wenn Oberhaupt was im Zimmer ist. Auch auf Nachfrage beim Stationsarzt ist keine Änderung.
Auch wenn Patienten Kollabieren steht sowas nicht in der Kurve und der Stationsärz weiß davon nix.
Mich wundert es wirklich das so viele Menschen das Krankenhaus lebend verlassen.
Bin froh wenn auch meine Mutter das Horrorhaus lebend verlassen hat.

Schwesternmangel

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
OP
Kontra:
Stadion
Krankheitsbild:
Fraktur des Handgelenks rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Fraktur des Handgelenks rechts,wurde ich auf die Unfallstadion(7.)verlegt.die OP verlief gut.
Die Stadion konnte man vergessen,ich wurde nicht gewaschen,bekam keine Tromphosespritzen und keine Lympfmassagen ,wie im Arztbrief stand.

Als Pflegebedürftiger ist man auf der Unfallstation aufgeschmissen, Ärzte kaum Zeit, Pflegepetsonal zum Zeil sehr frech!!!! Und unverschämt!!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag auf der Unfallstation, er hatte eine Unterschenkelfraktur.
Die OP ist gut verlaufen. Nach einer Untersuchung wurde er einfach in eine Ecke des Zimmers geschoben.
Dort wurde er dann einfach stehengelassen.
Er lag in einem klitschnassen Bett, ging man zu den Schwestern, würde man erstmal nicht beachtet.
So musste man sich laut bemerkbar machen.
Teilweise Schwestern frech, besonders eine. Einen Tag ging es ihm sehr schlecht, er bekam hoches Fieber,
schlecht Luft und der ganze Körper bebte.
Ich musste eine Schwester darauf aufmerksam machen, erst dann würde Fieber gemessen.

Er hatte nichts getrunken, auch darauf musste ich aufmerksam machen, dann erst würde ein Tropf gelegt.
Ich verlangte nach einem Arzt, denn meinem Vater ging es immer schlechter.
Es kam auch einer, aber leider wusste er überhaupt nicht, was er tun sollte. Er meinte sogar, im Augenblick
kann ich nichts tun. Ich fragte ihn ob mein Vater nicht auf die Intensivstation müsste.

Man ist in einem Krankenhaus und doch völlig aufgeschmissen, wenn akute Gefahr droht.
Wenige. Minuten später kam der Arzt zurück und brachte meinen Vater endlich auf die Intensivstation.
Er hatte inzwischen 40 Grad Fieber, eine Lungenentzündung und beginnende Sepsis.

Als Pflegebedürftiger ist man auf dieser Station völlig aufgeschmissen, wenn ich nicht aufgepasst hätte,
ich glaube nicht das er es überlebt hätte.

Auf der Intensivstation wurde ihm endlich geholfen. Dort sind Top Ärzte und Pfleger.
Dort war er in den allerbesten Händen.

Bin sehr zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und freundliche Personal. Weiter so. Danke für Ihre Menschlichkeit und medizinische Versorgung.

Nicht unser Krankenhaus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der Park
Kontra:
Information, Befund, Organisation, alles was wichtig ist eben
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von den Ärzten, die wir kennen gelernt haben, war nur ein einziger dabei, bei dem man nicht das Gefühl hatte, man nervt ihn oder er hat keine Zeit.
Dieser eine Arzt erklärte und sprach freundlich und sachlich, auch wenn man etwas nicht gleich verstanden hatte. Vor allem aber hielt er sich an Absprachen.
Wenn er sagte, wir können ihn sprechen, wenn wir da sind, dann war er auch zu sprechen. Andere Ärzte kamen gar nicht erst, obwohl dauernd gesagt wurde, daß der Doktor gleich kommt.

Das Essen ist eine Katastrophe dort. Obwohl der Patient laut Schwestern alles essen darf, was er möchte, bekam er drei Tage das selbe - morgens und abends 1 Scheibe Brot mit Fleischwurst und mittags pürierte Nudeln, püriertes Gemüse und irgendwas, das Hackfleisch Sauce sein sollte..

Aber mit alledem könnten wir durchaus leben...

Das allerschlimmste ist aber, daß man in diesem Krankenhaus nicht in der Lage ist, nach einer OP direkt einen Schnelltest zu machen, ob da was Bösartiges ist oder nicht.
Wir haben nach 10 Tagen so ein Ergebnis bekommen, also wie vom Schnelltest.
Den endgültigen Befund gab es aber immer noch nicht und wann der käme, wüsste man nicht.
Jetzt muss man sich um eine Weiterbehandlung kümmern ohne entsprechenden Befund.
Das ist beim Thema Krebs natürlich ganz super!
In Detmold habe ich direkt nach der Op zumindest die Info bekommen, ob was Bösartiges da ist oder nicht und bei meiner Entlassung alle Befunde ...

Das Klinikum Bielefeld wird uns nicht wieder sehen, wenn es sich eben vermeiden lässt.

Ich habe ja nun nicht das ganze Personal kennengelernt und kann nur das beueteilen, was wir erlebt und mitbekommen haben.
Man weiß auch, daß man nicht der einzige Patient ist und das überall gespart wird.. Das alles berücksichtigen wir sehr wohl.
Trotzdem muss es möglich sein, bei diesem Thema einen schnellen Befund zu haben, damit es schnell und fließend weitergehen kann.

Notstand

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Gute Erstbehandlung, danach keinen ärztlichen Kontakt ( jetzt seit 3 Tagen))
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Habe keine gehabt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Erstversorgung top)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden ( )
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Teilweise sehr alt)
Pro:
Schnelle und Kompetente Erstversorgt
Kontra:
Alles nach der Erstversorgung
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Notfall mit Herzinfarkt eingeliefert. Sofortige Aufnahme und OP, resp. Herzkatheteruntersung mit setzten von Stents. Bis dahin Top, auch dem Team großes Lob für Behandlung und auch für die Erklärungen. Allerdings wendet sich das Blatt danach komplett in die andere Richtung. Nach kurzer Zeit/ 4 Stunden auf der Intensivstation, sollte ich wg. eines anderen Notfalls auf den Gang verlegt werden !! Voll verkabelt und bewegungsunfähig...und man muss ja auch mal "Geschäften" nachgehen...nach einigen hin und her hat man mich in eine andere "Intensivabteilung" gebracht, die vielleicht in den 50'ern modern war...seitdem bin ich noch 2 weitere Male verlegt worden und weiss 3 Tage nach dem Infarkt, zumindest von behandelnder ärztliche Seite, immer noch nicht, was die Ursache war, resp. wie das weitere Prozedere sein wird, da ich bislang noch nicht - nach viermaligen Nachfragen - einen behandelnden Arzt gesprochen habe. Allerdings an dieser Stelle ein großes Lob an das Pfegepersonal. Diese machen einen super Job, können aber natürlich die Unterversorgung sowohl bei den Ärzte als auch im pflegerischen Bereich nicht kompensieren.

Empfehlung für Schilddrüsen OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Chirurgin
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Vorgespräch zur geplanten Schilddrüsenentfernung war sehr gut. Um die Vorgehensweise abzusichern, wurde unbürokratisch noch eine Ultraschalluntersuchung gemacht. Die Chirurgin informierte strukturiert, aber doch sehr persönlich.
Die OP verlief bestens. 08.00 OP, um 11.45 wieder im Zimmer. Um 13.00 schon wieder auf den Füßen.
Keine Übelkeit, keinerlei Schmerzen, fühlte sich wie eine Mandelentzündung an. Narbe super, kaum geschwollen, kein Bluterguss.

Station 8.1 ist zwar noch nicht modernisiert, aber darauf kommt es ja auch nicht an. Sehr freundliches Pflegepersonal, sehr hilfsbereit und es kam schnell jemand, wenn man etwas brauchte.
Beim Essen gibt es auf jeden Fall noch potenzial nach oben.
Montags war Aufnahme und donnerstags durfte ich schon wieder gehen.
Ich bedanke mich bei der sehr kompetenten Chirurgin und dem Pflegepersonal.

Katastrophal einmal und nie wieder.

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer aus den Sechzigern)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter Sehnenriss
Erfahrungsbericht:

Jeder Zeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eine sehr gute Klinik
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gute Klinik habe schon 2 neue Knies bekommen und bin jetzt mit der Hüfte hier optimale Betreuung und sehr gute Chirurgen und das Personal super macht bitte weiter so danke schön für alles

das beste krankenhaus in nordrhein-westfalen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die ärzte die mitarbeiter alles zusammen ich bin bestens zufrieden und sehr glücklich
Kontra:
ich habe nichts zu meckern.
Krankheitsbild:
Geteiltes OS Combeudium Fuss
Erfahrungsbericht:

Ich hätte einen Bruch im Fuß und wurde operiert. Meine erste Vollnarkose. Ich hatte wirklich ein bisschen Panik aber die ruhigen Mitarbeiter haben jeder Angst genommen und Ich würde es jederzeit wieder machen. Ich bin besten zufrieden. Das ganze Team die Ärzte alles zusammen Ich bedanke mich nochmal. Wollte gar nicht nach Hause.?

Super Betreuung bei Geburt und Wochenbett

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammenbetreuung, Ärztinnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein drittes Kind in Babytown entbunden (die Geburten vorher fanden in anderen Kliniken statt) und war sehr begeistert. Es war eine sehr ruhige und entspannte Atmosphäre und die Betreuung während der Geburt war großartig. Im Gegensatz zu meinen vorherigen Entbindungen fühlte ich mich nie allein gelassen, sondern dauerhaft kompetent und geborgen betreut. So konnte die Entbindung ohne medizinische Interventionen stattfinden. Direkt danach konnten meine Tochter und ich uns sehr entspannt kennenlernen, ohne dass sie gleich zum Waschen/Anziehen etc. musste.
Auch die Tage auf der Wochenbettstation habe ich sehr positiv erlebt, da wir zwar unterstützt wurden, aber auch sehr viel unsere Ruhe hatten, ohne dass ständig reingeredet wurde. Das habe ich schon ganz anders erlebt und war jetzt sehr dankbar für die Erfahrung mit Babytown. Absolute Empfehlung!

Hervorragend von Vorgespäch bis Verabschiedung nach der OP

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben, sehr freundliches, kompetentes und eingespieltes Team.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent und gründlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf meine Anspannung und meine Ängste während der OP wurde sehr empathisch eingegangen. Einzelne Handlungsschritte wurden mir sehr gut erklärt. Beide operierenden Ärzte waren super auf einander eingespielt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wie alles andere auch sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (OP-Raum war gut vorbereitet und strukturiert. Da gab es nichts zu beanstanden.)
Pro:
Erstklassig von Vorgespäch bis Verabschiedung nach der Operation.
Kontra:
Nix, kann beim besten Willen nichts finden, was ich kritisieren könnte.
Krankheitsbild:
Karpaltunnelsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September letzten Jahres wurde bei mir ein Karpaltunnelsyndrom festgestellt. Nach erfolgloser konventioneller Behandlung mit einer Handschiene habe ich mich im Januar letztendlich für eine Operation entschieden. Nach einiger Recherche entschied ich mich für die Handchirurgie im Städtischen Krankenhaus. Ende Januar hatte ich dort ein sehr gutes Vorgespräch, in dem ich eingehend durch einen sehr kompetenten Arzt untersucht und eine sehr gründliche Anamese erhoben wurde. Zudem wurde ich von diesem Arzt über die geplante Operation sehr gründlich aufgeklärt (Operationsmethode, Risiken, Vor- / Nachbereitung, etc. Der OP-Termin wurde mir schriftlich mitgeteilt. Operiert hat sogar der Arzt, bei dem ich bereits das äußerst kompetente Vorgespäch hatte. Während der ambulanten OP mit örtlicher Betäubung vor zwei Tagen sind er und auch sein Kollege sehr auf meine Ängste und Anspannung eingegangen, Handlungsschritte wurden mir stets mitgeteilt und erklärt. Am Ende wurde mir wie bereits im Vorgespäch noch mal sehr gut erklärt, was ich in den nachfolgenden postoperativen Tagen und Wochen tun sollte, um die Hand schnell zu mobilisieren und ein bestmöglichen Ergebnis zu erzielen. Für die weitere Nachbehandlung (Verbandswechsel/Fäden ziehen) ist dann natürlich der Hausarzt zuständig. Trotz kleinerer Widrigkeiten während der OP (stärkeres Bluten, ungünstige Anatomie meiner Hand...) ist das Operationsergebnis aus meiner und Hausarzt-Sicht hervorragend.Ich kann absolut nicht kritisches/ negatives nennen.

tolles krankenhaus

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
tolles personal
Kontra:
Sauberkeit fahrstühle
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an die Stationen 1/6 und 7/1 , tolles Pflegepersonal und sehr kompetente nette Ärzte, mir hat es in dem Krankenhaus sehr gut gefallen und ich habe mich zu jedem Zeitpunkt sehr gut versorgt gefühlt .Ich verstehe die Leute nicht, die immer über alles meckern, anstatt mal dankbar zu sein, daß es so tolle Menschen gibt, die diese harten Jobs noch ausüben.

Radiologie wie es nicht sein sollte.

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (RADIOLOGIE)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gut das dieses Geschöpf keine Peitsche hatte.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Als Schwerbehinderter Mensch mit vielen Leiden habe ich keine Hilfe bekommen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Zeit während des Röntgen wo ich alleine im Raum war.
Kontra:
Dieser Frau sollte man besser nicht begegnen.
Krankheitsbild:
Schaden Knie Meniskus und Knorpel Röntgen VB. OP.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Radiologie: Klinikum Mitte
Knie röntgen vor OP.
Dat.22.01.2018
Tatort: Radiologie
Uhrzeit: gegen Mittag
Eine Göre mittleren Alters erledigte das mal gerade.
Unfreundlich,Bärbeißig, Arrogant und voller Lustlosigkeit ging es an die „Arbeit“.
Schlimmer geht’s nimmer!!!!
Hat sogar den Strahlenschutz für den Unterleib vergessen.
Note 6. Setzen.

Beste empfehlung für die Station 9.3

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Automat Halle Getränke wie Brühe usw./Süßigkeiten wer die überhöten Preise angelegt hat sollte sich einer Operation unter ziehen.
Krankheitsbild:
Schaden Knie Meniskus und Knorpel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 9.3:
Schon bei der Ankunft auf 9.3 wurde ich sehr freundlich auf genommen. Die beiden Pfleger(Fußballprofi und Briefmarkensammler)waren von Anfang bis Ende erstklassig und auch die Damen sehr bemüht und richtig nett.
5 Sterne
OP:
Wie immer geht es durch den "Fuchsbau" nach unten diesmal erste Etage. Hier treffe ich auf ein Narkoseteam mit unschlagbarer Freundlichkeit. Man fühlte sich sofort wohl und vor allem sicher. Eine wirklich sehr gute Betreuung und sofort wird eine starke fachmännische Kompetenz bemerkbar.
5 Sterne
Jetzt noch eine Note 1 für den Professor der die Station 9.3 leitet mit seinen Ärzten und Oberärzten.
Der Herr Professor besticht durch seine sehr menschliche Art und ist ein sehr sehr guter Operateur. Ich wurde schon mal vor 3 Jahren an einer Stenose HWS operiert. Schon damals war das eine 5 Sterne Aktion in allen Punkten.
Dankeschön

Sehr zufrieden mit dem Ergebnis

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das Pflegepersonal, der Behandlungsablauf
Kontra:
das Essen, die Ärzte könnten ein wenig mehr über die Nachsorge aufklären
Krankheitsbild:
Fettschürze nach Abnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Bauchdeckenstraffung mit Entfernung einer Fettschürze. Ich lag auf der Station 7.1 und bin mit allem eigentlich sehr zufrieden. Das Pflegepersonal war immer sehr bemüht und freundlich. Mit meinem OP-Ergebnis bin ich sehr glücklich. Die Ärzte waren immer darauf bedacht, alles zu tun, damit keine Wundheilungsstörungen entstehen. Ich danke meinem Operateur Dr. W., der mir zu einem neuen Leben verholfen hat. Nur das Essen ist echt eine Zumutung.

Personal und Informationen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ambiente der Zimmer
Kontra:
Informationsfluss und Behandlung
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 03.01.18 notfallmäßig im Kreißsaal behandelt, da mir gegen 16Uhr an dem Tag die Fruchtblase geplatzt ist.

Im Kreißsaal angekommen, wurden mein Partner und ich gleich zur Rechenschaft gezogen, wieso wir erst gegen 18:30 Uhr im Krankenhaus ankamen und nicht gleich erschienen sind. Die Hebamme hatte null Feingefühl bei einer Mutter, die ihr erstes Kind erwartete. Immer wieder verließ die Hebamme den Kreißsaal für eine gefühlte Ewigkeit ohne mir als Patientin mitzuteilen was nun Sache ist. Die Ärztin, bei der ich dann zum Ultraschall hin musste unter Wehen im 5-Minuten-Takt gab uns auch keinerlei Informationen. Erst als die Nachtschicht da war, wurde uns mitgeteilt, dass unser Kind falsch herum lag und mir wurde auch da erst geholfen mit Schmerzmitteln. Auch von dem Facharzt, der dann zur Stelle war wurde ich aufgeklärt und nicht im Dunklen stehen gelassen, da alles zu einem Kaiserschnitt führte.

Nach dem ich meinen Kaiserschnitt erhalten hatte, wurden wir für sage und schreibe 4 Stunden in einem Kreißsaalzimmer zwischen geparkt bis wir auf die Entbindungsstation verlegt wurden. Es wurde sich in der Zeit kaum um uns gekümmert.

Während des Aufenthaltes machte sich eine gewisse Inkompetenz bei den Schwestern bemerkbar, da teilweise jede was anderes sagte als die davor bzw. danach. Auch wurden wir nicht darüber informiert, dass wir unser Kind beim Standesamt in der Klinik selbst anmelden müssen. Ebenso interessierten sich die Schwestern viel mehr für meinen Laptop (den ich dabei hatte) als für meine Pflege. Ebenfalls bekam ich Sprüche an den Kopf geworfen, dass ich mein Kind nicht auf meiner Brust schlafen lassen sollte sowie das es nicht sein kann, dass ich meinen Laptop dabei hätte und mich mehr für ihn als für mein Kind interessieren würde.

Wäre Zuhause vielleicht besser aufgehoben gewesen

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Personal der Intensivstation
Kontra:
Falsch diagnostiziert
Krankheitsbild:
Ketoazidose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin 19 Jahre alt, Diabetiker und hatte nach einem Magen-Darm Infekt eine Ketoazidose.
Zunächst ging ich in die Stattklinik wo ich (trotz meiner wie sich nachher herausstellte offensichtlichen Symptome) nur mit Magen-Darm diagnostiziert und mit Medizin nach Hause geschickt, zwei Tage später war ich dann in der Notaufnahme und wurde direkt auf die Intensivstation geschickt.
War natürlich nicht schön, ich war aber mit Allem zufrieden, besonders die Pflegekräfte waren großartig.
Später wurde ich auf eine normale Station überwiesen, wo ich leider gar nicht mehr zufrieden war.
Die Schwestern schienen wirklich keine Ahnung zu haben, was den Diabetes angeht, eine meinte mein Blutzucker von 170 wäre "nahezu perfekt" und allgemein bestand die Dokumentation nur darin, drei mal am Tag meine Blutzucker zu dokumentieren und nachher fand ich in meinen Papieren auch angebliche Angaben über mich, die ich nicht so behauptet habe und die auch nicht so stimmen.
Außerdem habe ich zunächst auf der Station meine Tabletten nicht bekommen, obwohl ich sie auf der Intensiv hatte und sollte "sie dann halt für einen Tag auslassen oder später nehmen".
Auch obwohl es mir schnell besser ging und die "Überwachung" sowieso nichts half und meine Behandlung zu Ende war (bzw nur aus "Viel trinken" und "Insulin nehmen" bestand), durfte ich für insgesamt fünf Tage nicht nach Hause.

Ich habe übrigens auch für eine Weile im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres dort als Pflegekraft gearbeitet, das war auch nicht angenehm also will ich auch gar nicht das Personal beschuldigen. Wenn es so viele Patienten und so wenig Personal gibt, dann kann man von den Schwestern niemanden anklagen.
Ich bin aber sehr unzufrieden mit dem Arzt, der mich wieder nach Hause geschickt hat, obwohl ich ihm mehrmals sagte, dass ich Diabetiker bin. Vielleicht hätte ich mir sonst die Intensivstation sparen können.

1 Kommentar

Pitty65 am 27.01.2018

Sorry sie können nicht in der Stattklinik behandelt worden sein !
Es ist ein ambulantes Op centrum das Operationen durchführt.

Krank aus dem Krankenhaus entlassen

Kardiologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zimmer sind auch nicht sauber)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Das weiß ich nicht, war zum Glück keine Patientin)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Um Geld zu sparen, spart man an Hygiene
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzprobleme / Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein über 80jähriger Nachbar hat einen Herzschrittmacher und war jedes Jahr zum Austausch der Batterie in der Rosenhöhe und war immer zufrieden. Im letzten Jahr musste er in die Städtischen Kliniken da die Kadiologie in der Rosenhöhe geschlossen ist. Im August 17 hat er die Batterie für seinen Herzschrittmacher austauschen lassen und dann ging es ihm jeden Monat schlechter. Als die Batterie noch einmal ausgetauscht wurde stellte man fest das der Herzschrittmacher und die Batterie voller multiresistenter Keime ist. Der Nachbar wurde in das Krankenhaus nach Bethel verlegt und hatte in seinem hohen Alter noch zwei schwere Herz Op's und lag eigentlich im Sterben. Jetzt ist er nach Hause geschickt worden und ich hoffe er überlebt. Für mich weiß ich das ich Ihre Klinik nicht betreten werde.. ich habe schon einige Geschichten über Unsauberkeit in der Klinik gehört. In Holland gibt es solche unsauberen Zustände nicht und keine multiresistenten Keime.

mangelnde Einstellung der Ärzte

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bei Aufenthalt nettes Pflegepersonal
Kontra:
mangelhafte Information der Ärzte
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
leider bin ich schwer enttäuscht von ihrem Umgang mit Patienten.
Ich bin am 8.11.2017 bei Ihnen aufgenommen worden um eine Herzkatheder Untersuchung durchzuführen.
Bin dann am 10.11.2017 wieder entlassen worden um am 21.11.2017 zu einem Kardialem Stress MRT wieder zu kommen.
Heute nach 8 Tagen habe ich leider immer noch keine Ergebnisse was bei dem MRT heraus gekommen ist!!!!
Es mag ja sein, dass es die Ärzte die den Bericht schreiben müssen egal ist was in den einzeln Patienten vorgeht,
bei mir ist es so, dass ich mir schon Gedanken mache!!!!
Ich wünsche den handeln Personen selbst mal das gleiche.......diese innere Unruhe nicht zu wissen wie es jetzt weitergeht.
Vielleicht nehmen sie das mal als Punkt auf an dem man noch arbeiten sollte. Es wäre schön, wenn sie mir dazu mal eine Erklärung geben könnten.
Des weiteren fände ich es Klasse, wenn mein Bericht mal geschrieben werden würde.
Danke

Perfekte Organisation, hohe fachliche Kompetenz

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der gesamte Aufenthalt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Stimmbandpolyp
Erfahrungsbericht:

Ich bin zu einer Polypenabtragung und Endoskopie von meinem HNO Arzt nach Bielefeld Mitte geschickt worden. Vom Vorgespräch bis zur Entlassung war alles perfekt organisiert. Das Team von Prof sudhoff ist menschlich klasse und fachlich sehr kompetent. Ich würde bei Problemen jederzeit wiederkommen. Die Stimme ist nun perfekt. Vielen Dank.

Station mit Herz und Verstand bei der Arbeit

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hoch motivierte und engagierte MitarbeiterInnen
Kontra:
Hohe Arbeitsbelastung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Aufnahme war die Station 4.1 komplett belegt und bereits voll ausgelastet. Nach kurzer Wartezeit wurde die Ceckliste (Vorerkrankungen, Allergien, Medikation etc.) von einer jungen Krankenschwester sorgfältig abgearbeitet. Sie nahm sich Zeit, um weitere persönliche Fragen freundlich, offen, kompetent und zugewandt zu beantworten. Das schuf Vertrauen.

Die ärztliche Aufklärung erfolgte rechtzeitig, verständlich und auf "Augenhöhe". Alternativen wurden mitgeteilt, gemeinsam beraten und auch teilweise verworfen. Keinerlei Druck in Richtung OP war feststellbar. Die Zustimmung erfolgte danach freiwillig und einvernehmlich, die Behandlung selbst ohne Komplikationen. Das trotz der hohen Arbeitsbelastung stets freundliche Miteinander haben einen positiven und nachhaltig guten Eindruck hinterlassen. An dieser Stelle deshalb nochmal mein herzliches Dankeschön an das Team. Macht weiter so.

Negativ aufgefallen sind mir eigentlich nur Nebensächlichkeiten, wie längere Wartezeiten am hoffnungslos überlasteten Fahrstuhl und natürlich ist die Immobilie und das Inventar inzwischen ziemlich in die Jahre gekommen. Da wären die 27 Mio. für das technische Rathaus im Klinikum sicherlich auch gut zu verwenden gewesen...

1 Kommentar

Hallo4711 am 03.02.2018

Das hätte ich denen auch gerne bescheinigt.....

Mein Arzt sagte es ist ein Notfall

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Naht geplatzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in Notaufnahme seit halb neun morgens jetzt ist es halb fünf und ich bin noch nicht dran. Der Artzt ist nicht da . Halbe Wartezimmer ist voll. Hätte man von vorne rein gesagt das es vielleicht 8 bis ... Stunden dauern wird . Wäre ich zu anderen Klinikum gefahren.

Zweite Schilddrüsen op

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02.10.2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
——-
Krankheitsbild:
Rezidiv Struma multinodosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Termin beim Vorgespräch zur geplanten OP verlief sehr positiv. Die Fachärztin Frau Dr. Heer informierte mich ganz genau über den Ablauf des bevorstehenden Eingriff.Wieso,weshalb,warum keine Frage blieb unbeantwortet.
Der Termin für die op war wenige Tage später.
Ich hatte doch recht große Angst. Es war die zweite Schilddrüsen op.

Aber alles lief gut,dank der sehr guten Ärzte/Ärztin und alle die bei meiner Operation dabei waren. Bin ich einfach nur dankbar.

Ich war auf der Station 8,1 sehr freundliches Pflegepersonal,sehr hilfsbereit und waren auch sofort da,wenn man jemanden braucht. Morgens wenn wir geweckt wurden wurden,strahlten die K- Schwestern schon über das ganze Gesicht.
Ich habe mich wirklich wohl gefühlt und bedanke mich ganz herzlich.

Die 2 Bettzimmer waren zweckmäßig mit Dusche und WC und tägliche Reinigung,was will man mehr.
Das Essen war gut,hab nichts auszusetzen.
Die Hauptsache für mich war,das ich alles gut überstanden habe. Inzwischen sind vierzehn Tage vergangen und ich habe mich gut erholt und es geht mir bestens.
Dank der kompetenten Ärzte und Pflegepersonal die wirklich extrem viel leisten müssen und dabei immer freundlich sind,obwohl es manchmal nicht einfach ist.


Ich habe und werde ihre Klinik weiter empfehlen!

Hals OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Metastasen im Halsbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eingehende und sorgfältige Beratung vor dem Eingriff.

Gut geschultes Fachpersonal!

Optimale Wundversorgung.

Schlechtes Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (auf der Intensievstation)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Intensievstation
Kontra:
Station 9 Unfall
Krankheitsbild:
12ter Lendenwirbelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater 90 Jahre alt wurde mit einem 12ten Lendenwirbelbruch eingeliefert. Erst nach einer Woche aufenthalt wurde er opperiert. Dann auf der Station im 9 ten Stock eine sehr schlechte Versorgung. Mehrmals wurden Medikament vertauscht. Obwohl diese gekenzeichnet sind. Ich habe den Eindruck bekommen die Pfleger können nicht lesen. Ich denke darauf hin hat mein Vater Herzprobleme bekommen und schließlich auf die Intensiefstation verlegt. Weitere Schmerzen klagte mein Vater im Rücken. Röntgenbefund eine Schraube hat sich gelößt, da diese nicht Einzementiert wurde. Begründung diese Schrauben sind sehr teuer. Nun droht eine Not OP zum zweiten. Auf der Intensievstation wird er gut umsorgt , aber auf Station 9 kann ich nur sagen sehr unkompetentes Personal. Patient liegt in sein Verkalieen, Begründung wir haben das Bett heute schon drei mal gemacht. Bin gespannt auf die 2te OP

Rundherum gut behandelt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetent, Freundlich, alle sind sehr beschäftigt
Kontra:
Eher weniger
Krankheitsbild:
Oberbauchhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine geplante Operation am Oberbauch auf der Station 8.1. Die Anmeldung lief schnell. Mein Zimmernachbar War ein Schnarch-Sensibelchen. Ich schnarche. Problemlösung durch Schwester unkonventionell. Der Service war gut und Freundlich, auch wenn alle ständig viel Arbeit haben. Die OP hat zum angesetzten Termin stattgefunden. Anästhesie War klasse. Die können mit Rollvenen umgehen. Die OP ist komplikationsfei gelaufen. Oberarzt War zweimal da. Assistenzärzte auch.

Mehrsprachiges Personal bei Pflegern und Ärzten.

Die Betten sind alt. Die Matratze War sehr gut. Die Medienversorgung ist auf altem Stand. Smartphone ist da hilfreich. Das Bad ist nicht zeitgemäß. Es ist sauber. Man kann drin Duschen. Ist ok. Die Medizingerate scheinen aktuell zu sein. Das Essen War gut, keine Sternekuche.

Gute Betreuung in der Frauenklinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (zu wenig Ärzte gesehen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Jeder, mit dem ich zu tun hatte, ist auf meine Fragen, Ängste etc. eingegangen
Kontra:
Leider den Operateur nicht zu Gesicht bekommen, aber gute Arbeit
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Vorstellung in der Ambulanz bei einer sehr einfühlsamen Ärztin schnell einen OP-Termin bekommen. Tolle Anästhesistin. Nahm mir sehr viel von meinen Ängsten. Nette Aufnahme auf der Station 11.1. Detailfragen wurden alle beantwortet (Tipp: Liste erstellen). OP verlief ohne Probleme, Narkose war optimal dosiert. Morgens operiert, nachmittags bereits mobil. Schmerzmittel konnten bereits einen Tag später abgesetzt werden.
Essen war soweit erträglich, aber das angebotene Frischobst bestand zwei Tage aus einem Mini-Apfel.Der eine vermackelt, der andere sogar schrumpelig.Da habe ich andere Vorstellungen.
Baulich muss ich die Lüftung im Nassbereich kritisieren. Lässt sich lt. Schwester nicht regulieren.Tag und Nacht ein lautes Rauschen, habe daraufhin Schlaftabletten verlangt. Am Entlassungstag (3. Tag nach OP) dann die Wende. Ca. 45 Minuten nach Reinigung alles noch pitschnass auf dem Boden. Lüftung aus.Wie das?

Fazit: bei gynäkologischen Problemen würde ich mich wieder dorthin begeben.
Dank an alle, die mich begleitet haben.
Nicht vergessen:Wie man es in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus. Die Leute dort machen einen krassen Job.

Nicht zu empfehlen falsch operiert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
Meniskus innen riss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Laut Diagnose Meniskus innen riss nach dem op sagten mir die Ärzte das die mir den außen Meniskus poliert haben da habe ich gestaunt wieso außen Meniskus ich habe innen riss gehabt mit schmerzen nach 3 Wochen haben die mir erzählt ich hätte Bänderzerrung dann zum Orthopäde der sagte das ist nicht normal dann nochmal MRT Diagnose wieder Meniskus innen riss aber die erzählen mir das die alles richtig gemacht haben dann sollen die mir erzählen warum ich immer noch im innen Bereich schmerzen habe 2 andere Klinik sagte ich müsste nochmal operiert werden von innen also nicht zu empfehlen natürlich gibt es noch mehr zu erzählen aber ich würde da nie wieder hingehen

starke Kopfschmerzen - Keilbeinhöhle

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
intensives Suchen nach der Ursache
Kontra:
kann ich nichts sagen
Krankheitsbild:
KEILBEINHÖHLE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutti hatte das Glück an die HNO Abteilung dieses Klinikums verlegt zu werden!

Hier sind Kompetenz und Fachwissen auf dem aktuellen Stand des HNO Bereiches.

Meine Mutti hatte ein kompliziertes Krankheits-
bild was nur diese Ärzte richtig erkannten.
Sie ließen sich in der Suche danach richtig Zeit und wir hatten nie das Gefühl, das wir nur eine Nummer wären.

Man kümmerte sich um den Patienten und suchte nach der erfolgsversprechenden Behandlung!

Danke den OP-Team, den Stationsärte und Pflegeteam.

kANN MAN NUR EMPFEHLEN:

sehr zufrieden

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr kompetent
Kontra:
Betten zu alt
Krankheitsbild:
Bauchreduktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe am 19.04.2017 eine Bauchdeckenreduktion gehabt .Habe auf der Station 7.1 gelegen und kann nur sagen das ich mich rundherrum wohl gefühlt habe die Schwestern u. Pfleger waren sehr nett und hilfbereit.
Mein besonderen Dank gilt vor allen Dr.Jong der mich Operiert hat.Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.In absehbarer Zeit steht noch eine Brust OP an die ich auch in der Klinik vornehmen lasse.
Besten Dank an das gesamte Team.

Famulatur Unfallchirurgie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung, lehrreiche Seminare
Kontra:
Leider kein PC-zugang als Famulant
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Als Studentin der Humanmedizin habe ich im März 2017 eine Famulatur auf der Unfallchirurgische Station des Bielefelder Klinikum Mitte absolviert. Die Bewerbung lief recht schnell und reibungslos über Frau Kobel die Sekretärin in der Unfallchirurgie. Am Anfang kamm mir den ablauf etwas chaotisch vor, habe mich aber doch schnell dran gewöhnt, was ich auch an der sehr nette und engagierte Betreuung zu verdanken habe. Meine Zeit auf diese Station war sehr abwechslungsreich neben Staionarbeit durfte ich öfters im Op-Bereich assistieren oder in der Sprechstunde mitlaufen. Ich hatte am anfang meiner Famulatur keine Vorkenntnisse im bereich der Unfallchirurgie, doch haben sich die Assistenzärzte und die Oberärzte Zeit für mich genommen und mir viel Fachwissen beigebracht, wofur ich mich an allen sehr gerne bedanken möchte.

2 Kommentare

hajowi2 am 17.06.2017

Das ist offenbar die neue Generation der Mediziner: Interpunktion und Orthographie sind ihnen fremd - aber vmtl. Einser-Abi....
Hoffentlich ist das Arbeiten im angestrebten Beruf besser.

  • Alle Kommentare anzeigen

Blutwerte ok also reicht auch ein Ultraschall (Hat der Hausarzt schon gemacht und mich für bessere Ergebnisse dann in die Röhre geschickt))

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
man fühlt sich wie geduldet und abgefertigt
Krankheitsbild:
Probleme im Oberbauch
Erfahrungsbericht:

Am Empfang und auch zur Blutabnahme ging alles zugig und das Personal war sehr freundlich und zuvorkommend. Dann wurde mir meine Station zugewiesen. Auch hier kam die Schwester sofort auf mich zu und zeigte mir mein Zimmer. Ab da sitzt man dann in diesem Zimmer wie bestellt und nicht abgeholt. Der Arzt würde noch kommen ist das einzige was man hört und dann ist stumpfsinniges warten angesagt. Der Arzt kommt dann auch irgendwann aber man kommt sich wirklich vor wie abgefertigt da der Arzt nicht wirklich Zeit hat und auch schnell zickig wird wenn ihm...den Gott in weiß... nicht seine volle Aufmerksamkeit schenkt. Er kommt nicht auf die Idee das die Patienten die er vor sich hat etwas aufgeregt bzw- nervös sein könnten.
Nach der Aufklärung über die jeweilige OP oder den Eingriff ist dann auch klar das dieser am nächsten Tag stattfinden wird und man dafür nüchtern bleibt.
Was ich einfach nicht verstehe ist das man keinem der Patienten genau sagen kann wann sie dran sind. Es gibt Pläne aber nur für die Ärzte. Die Patienten liegen nun wieder rum und warten das sie irgendwann von den Schwestern geholt werden.

Sehr gute medizinische und persönliche Betreuung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch Fragen wurden beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fachlich professionell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (sehr nett, aber admin. Abläufe nicht ökonomisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zweckmäßig und sauber)
Pro:
gesamtes Personal und medizinische Betreuung
Kontra:
Bad auf Zimmer nicht (geh)behindertengerecht
Krankheitsbild:
Achillessehenruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Portal habe ich meist negative Bewertungen gelesen und war vor der OP voreingenommen. Allerdings habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und würde mich jederzeit wieder dort behandeln lassen.

Nach einem Sportunfall wurde ich abends per RTW in die Notaufnahme gebracht und wenige Tage später zur OP stationär aufgenommen. In der Notaufnahme, bei der OP Besprechnung bzw. Vorbereitung und auch später auf der Station 9.1 bin ich jederzeit freundlich, zuvorkommend und kompetent betreut worden.
Das OP Personal war aufmerksam und einfühlsam. Schwestern und Pfleger waren immer bemüht mir bei Bedarf zu helfen. Morgendliche Visite, der Assistenzarzt hat mir die Behandlungsempfehlung nach KH ausgehändigt und mit mir besprochen. Kurzfristig nach der OP kam der Physiotherapeut, der sehr hilfreiche praktrische Tipps geben konnte.

Die Ausstattung im Zimmer war zweckmäßig, tägliche Reinigung. Sitzgelegeneheiten in anderen Bereichen eher abgenutzt. Essen ausreichend und frisch, genug Auswahlmöglichkeiten.

Einziger Kritikpunkt: Das Bad auf dem Zimmer war, gerade für einen Gehbinderten, sehr eng und nicht mit einem Roll-oder Toilettenstuhl erreichbar. Die Toilette und Dusche ging ineinander über, so dass es nach Gebrauch der Dusche rutschig sein konnte.

Unmögliche Zustände

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung ohne Arztbesuch beim Patienten auch nicht möglich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat 1 Woche so gut wie NICHT STATTGEFUNDEN)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patienten werden nicht ernst genommen
Krankheitsbild:
Schmerzen in der Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (88)wurde Montag Morgen vom Hausarzt wegen sehr starker Schmerzen in der Hüfte ins Krankenhaus eingewiesen. Notaufnahme mit Roentgen bestätigte ERSTMAL, kein Bruch. Soweit ok.
Am Dienstag Nachmittag , also am 2. Tag nach der Aufnahme hat sich noch KEIN ARZT BEI IHM BLICKEN lassen.
Die Beschwerde von meiner Mutter am Dienstag Mittag wurde von der Stationsleitung anscheinend nicht ernst genommen. Als ich um 17:15 bei meinem Vater war, war immer noch kein Arzt dagewesen.
Daraufhin bin ich sehr deutlich geworden bzgl Beschwerde bei der Ärztekammer und Krankenkasse.
10 min. Später war dann der leitende Chefarzt der Chirurgie da.
Es solle ein MRT am Mittwoch Vormittag gemacht werde. Dies geschah dann auch. Ein Ergebnis lag bis Donnerstag NACHMITTAG NICHT VOR.
Weil der behandelnde niedergelassene Orthopäde inzwischen von meiner Mutter über diese Zustände informiert wurde, hat dieser per Fax eine Verlegung in die Orthopädie gefordert.
Aus diesem Grund bin ich am Donnerstag Nachmittag mit meiner Mutter persönlich im Sekretariat der Orthopädie gewesen um zu hören, wie es wegen der internen Verlegung weitergeht.
Es wurde uns eine schnellstmögliche Bearbeitung zugesichert. Die Verlegung erfolgte dann am Freitag morgen.
Jetzt geht in der Orthopädie wieder alles von vorne los. Untersuchungen inkl MRT. Hier entstehen wieder Kosten, da mein Vater 1 ganze Woche im Krankenhaus war, OHNE das irgendwas nennenswertes passiert ist.
Es sei auch noch gesagt, das am Mittwoch nicht ein einziges Mal der Blutdruck kontrolliert wurde .
Sehr markant ist:
Ich habe mich telefonisch im Krankenhaus nach der Beschwerdestelle erkundigt. Hier wurden mir am Telefon die unmögliche Zustände bestätigt,weil man diese im privaten Bereich selber erlebt hat.

Mangelhafte Betreuung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein paar Schwestern und Physiotherapeuten war sehr hilfreich
Kontra:
Siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Wirbelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientin lag tagelang im Krankenhaus ohne zu wissen, woher die Rückenschmerzen kommen. Und als sie festgestellt haben, dass ein Wirbel gebrochen ist, wurde sie erst Tage später operiert...

Mangelhafte Auskunft an Angehörige!

Patientin kann sich vor Schmerzen nicht bemerkbar machen und wird den ganzen Tag von Schwestern und Pfleger nur liegen gelassen.

Nach Rücken-OP wird sie gezwungen im Sitzen zu essen. Nachdem sie es nicht kann wird sie von einem Pfleger rücksichtslos und schwungvoll hochgesetzt, woraufhin sie starke Schmerzen bekommen hat. Der Pfleger hat ihr dann das Essen weg genommen.

Arbeitsunfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meidet diese Klinik bei Unfälle!
Der Unfallbericht erscheint bei der BG ohne Sturz und ohne Zeuge. Der Patient wird über Inhalt nicht informiert. So, wie es das Gesetz vorschreibt!
Richtigstellung nicht möglich, da sich die BG auf den D-Bericht und der D-Arzt sich auf die BG beruft.
Untersuchungen und Behandlungen erfolgen daher nicht!
Körperteil wird mit Trümmerbruch angenäht, damit später noch einmal operiert/ amputiert werden kann!

Achtung! Bandscheibenschaden wird nicht behandelt!

1 Kommentar

hajowi2 am 17.06.2017

Angesichts dieser Äußerung ist ein Kommentar entbehrlich - der Verfasser möge noch einmal in sich gehen, bevor er derart wirre Gedankengänge erneut "unter sich lässt"....

Überhaupt nicht zu Empfehlen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kurze Wartezeit
Kontra:
Inkompetente Ärzte
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen in der Leiste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Notaufnahme weil ich vor Schmerzen in der Leiste kaum noch konnte. Der Assistent der mir Blut abnahm war sehr nett und kompetent. Die Ärztin dagegen spötisch und unfreundlich. Auch der Arzt dannach war sehr inkompetent. Als ich ihm noch einmal meine Beschwerden erklärte fing er fast an zu lachen. Ich hätte ihm am liebsten mal den Kopf gewaschen. Wurde nachher nach Hause geschickt mit der Diagnaose Blasenentzündung. Keine Medikamente, nichts was ich tun könnte. Hab dann noch so eine Bemerkung bekommen wie "Stellen Sie sich nicht so an."
Noch einmal setzte ich keinen Fuß in dieses Haus !!!

Der dement kranke Mann ist zu fit-den wollen wir nicht

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Informationen wechseln täglich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Essen
Kontra:
Gestresste (überarbeitete) Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider sind die Mitarbeiter auf der Station sehr gestresst sowie unsensibel, was sie auch öfters an meinem Opa ausgelassen haben. Da er schlecht hört, hat er sein Handy auf voller Lautstärke. Dies störte den Pfleger so sehr in seiner Arbeit, dass er eigenständig zum Handy griff und es lautlos stellte. Daraufhin konnten wir Opa natürlich nicht mehr erreichen und haben uns fürchterliche Sorgen gemacht. Er selbst ist leider nicht in der Lage, den Klingelton selbständig wieder anzustellen.
Des Weiteren werden immer wieder differenzierte Aussagen von unterschiedlichen Mitarbeiter zum weiteren Verlauf des Aufenthaltes genannt. Mal soll er direkt morgen entlassen werden und bei der anderen Person soll er mindestens noch einen Monat bleiben. Vielleicht wäre es hier möglich eine genauere Absprache zu halten, damit die Angehörigen nicht in Panik verfallen, denn einen pflegebedürftigen Mann wieder Zuhause einziehen lassen beutetet doch mehr.

Super Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
Essen, Zimmer könnten mal renoviert werden
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern auf der Station 11.2 waren super nett und sehr aufmerksam. Das Anästhesie-Team
in der Stattklinik super nett.Frau Dr. Cervelli und Kollegen super, jederzeit wieder.

Nicht so schön das Essen.

1 Kommentar

PiaB am 12.07.2020

Freut mich. Frau braucht in dieser Situation gute Ärzte und Pflege.

Noch nie so schlecht behandelt worden

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (viel zu lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nähe des Krankenhauses
Kontra:
Unfreundlichkeit, wie ich sie noch nie erlebt habe
Krankheitsbild:
Herz- und Atembeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon einige Male im Klinikum gewesen- stets als Begleitung des Patienten. Jedes Mal gab es hier und da einige Unannehmlichkeiten. Mal haben wir sehr lange gewartet. Es bezog sich hierbei auf stundenlange Wartezeiten. Mal wurden wir vom behandelnden Arzt wie Luft behandelt, da er uns kein einziges Mal angeguckt hat, auch nicht währenddessen er uns angesprochen hat! Mein persönlich negativstes Erlebnis mit dem Personal des Klinikums ereignete sich aber gestern kurz vor Mitternacht, als ich meine Mutter in die Notaufnahme begleitete, da sie an längeren, durchgehenden (mind. sechs Stunden) Herz- und Atembeschwerden litt. Schon bei der Ankunft empfang uns ein junger Arzt (wahrscheinlich Assistenzarzt) sehr "herzlich": Er machte mehrere zynische Bemerkungen und gab mir von Anfang an das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden. Es ist mir schleierhaft, wie solch ein Mensch mit solch einem (meines Erachtens) niedrigem Empathievermögen den Beruf eines Arztes ausführen kann. Im Anschluss an die Behandlung richtete uns die behandelnde Krankenschwester aus, die vergleichsweise die netteste Person gewesen ist, dass wir auf den Arzt (der junge Assistenzarzt von vorhin) warten sollen. Nach einer längeren Wartepause fragte ich nochmal nach, woraufhin ich die folgende Antwort von derselben Schwester bekam: "Sie können gehen, wenn Sie wollen." Ich verstehe den Sinn dahinter nicht, warum man uns dann so lange hat warten lassen. Ich hab dieses Unverständnis auch öffentlich ausgesprochen, auf die eine weitere Krankenschwester folgendermaßen reagiert hat:"Es gibt hier Menschen, die WIRKLICH krank sind!" So eine bodenlose Frechheit lasse ich mir nicht nochmal bieten. Es ist einfach unglaublich, dass solche Menschen sich so etwas vor einem Patienten erlauben können! Künftig steht für uns fest: Wir werden dieses Krankenhaus auf alle Fälle meiden!

1 Kommentar

Hallo4711 am 03.02.2018

Was Sie schreiben kann ich gut nachvollziehen!

schlechte erfahrung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
rippenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine mutter 92 jahre liegt seid 3 tagen im kranken haus wegen ein rippenbruch .liegt auf der opchrirgie wo sie schon verkehrt liegt kein arzt kümmert sich um ihr .ich kriege auch kein arzt zu sehen .

Hoffentlich kein nächstes Mal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
kurze Wartezeiten
Kontra:
völlige Überlastung des Personals
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum wurde irgendwann in den 1980er Jahren eröffnet, auf dem Stand ist es ausstattungstechnisch auch. Von den Betten angefangen bis zur farblichen Gestaltung alles "retro".
Schon der Zugang zum Krankenhaus ist eine Zumutung. Zufahrt lediglich für Krankentransporte, Gehbehinderte können nur illegal abgeladen werden. Den ganzen Zuweg mit Pflastersteinen zu belegen ist mE auch ziemlich unsinnig - s. Gehbhinderungen.
Wenn man dann mal das Glück hat, dass der Fahrstuhl in weniger als 10 Minuten kommt, teilt man sich als Patient den Aufzug mit Hinz und Kunz, der gerade im Krankenhaus zu Besuch - Keime, Viren ?
Wenn man auf Retromöbel steht, ist das Krankenzimmer ok. Die Betten sind alt, durchgelegen, Kopfeinstellung nur unter größten Verrenkungen manuell selbst zu verstellen - die PflegerInnen achten nicht darauf, wie Einstellung z.B. zur Nachtzeit ist und helfen bei Bedarf nur auf aktives Zurufen.
Die Reinigung des Zimmers ist in meinen Augen sehr nachlässig. Maximal drei Minuten pro Zimmer. Sehr sorgfältig wird der TV abgestaubt, zum Glück wird der Kabelschacht oberhalb des Bettes eher schnell gefeudelt - man liegt direkt mit dem Gesicht darunter, wenn mit swiffer abgestaubt wird. Trocken!
Das Pfegepersonal gibt sich sehr viel Mühe, war zu mir sehr nett. Aber ständig unter Druck, keine Zeit, hektikverbreitend, keine Ruhe. Wenn man etwas braucht, muss man selbst aktiv werden und auf Versorgung bestehen, sonst passiert nichts. Völlige Unterbesetzung der Station.
Die Ärzte erklären wenig bis nichts, machen einfach nur. Gute Betreuung sieht anders aus.
Für ein paar Tage kann man den Aufenthalt ertragen, ich möchte aber nicht längerfristig und wirklich ernsthaft erkrankt sein. Da würde ich mir ein anderes Krankenhaus aussuchen.

Nicht noch mal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Verpflegung seitens der Küche
Kontra:
Pflegequlität u. Kommunikation
Krankheitsbild:
Re-OP Knochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegeteam der Station 9.3 scheint sehr unter Druck zu stehen, anders scheint mir die immense Unfreundlichkeit u. gezeigte Empathielosigkeit (bis auf 2 Ausnahmen)der Pflegekräfte nicht erklärbar;auch der Informationsfluss zwischen den PKs war stark gestört. Die OP-Hemden meiner Zimmernachbarin u. mir wurden einen ganzen Tag lang nicht aus dem Zimmer geräumt, obwohl eines auf dem Boden lag; meine Medikamente wurden verwechselt; auf erbetene Schmerzmedikation musste ich bis zu 1,5 Std. warten; in der OA-Visite fiel mir der wortführende Arzt stets ins Wort, so dass ich aktiv an meiner Fragestellung gehindert wurde.
Meine Hoffnung, mich gut nach der OP versorgt/gepflegt zu wissen, wurde arg enttäuscht. Freiwillig würde ich nicht mehr als Patientin in diese Klinik gehen.
Da ich selbst beruflich lange im Gesundheitswesen tätig war, habe ich durchaus Verständnis für die Arbeitsverdichtung u. Überlastung in der Pflege; doch als PatientIn ist man bedürftig u. angewiesen auf Sorgfalt, Empathie u. Freundlichkeit der MitarbeiterInnen u. reagiert bei nächtlicher Schlaflosigkeit empfindlich auf den lapidaren Rat der Nachtschwester "Gucken Sie doch fern1"

Mangelnde Hygiene

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wegen der Unsauberkeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Völlig Überaltert.)
Pro:
Sehr nette Ärzte und Anästhesisten
Kontra:
Mangelnde Hygiene und die Klinik ist völlig Sanierungsbedürftig.
Krankheitsbild:
Entfernung eines Nagels im Oberschenkel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hygiene in dieser Klinik läßt sehr zu wünschen übrig. Das Personal teils nett teils sehr unhöflich.Die Klinik völlig Überaltert und hätte eine Sanierung dringend nötig. Normalerweise müsten sich die Schwestern nach jedem Patienten die Handschuhe wechseln dies ist hier nicht passiert und das kann extrem gefährlich werden.Diese Klinik wenn man die Wahl hat würden wir nicht weiterempfehlen aus hygienischer Sicht.

Liebe und kompetente Hilfe

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde jede Frage beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolle Chef-und Oberärztin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bäder sind nicht behindertengerecht)
Pro:
Station 11.1.
Kontra:
Zimmersauberkeit, Raucher Eingang
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer gewissen Unsicherheit in die Klinik.
Die Aufklärung vorab war sehr gut und ich habe alle Fragen stellen
können. Den Ablauf in bezug auf Untersuchungen hatte die
Station 11.1. toll im Griff. Ich habe jeden Tag eine kompetente Ärztin
zur Visite gesehen. Die Schwestern gaben auch Auskunft in dem
Bereich, der ihnen zur Verfügung stand.Alle Pflegekräfte waren immer bereit zu helfen (habe es schon anders erlebt).

Fähige Ärzte im Klinikum

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Oberarzt der HNO Abteilung, und Narkose Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (HNO Ambulanz)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (In der Stattklinik)
Pro:
Fachliche Kompetenz der Ärzte in der HNO Abteilung
Kontra:
Lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Septorhinoplastik bei Luftnot durch kaputte Nase nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der erste Eindruck in der HNO Ambulanz war mehr als schlecht.Trotz Termin 4 Stunden gewartet.Das Gespräch war mit einem Oberarzt der immer Dienstag Sprechstunde hat.Auch dieser erste Eindruck war negativ. Er wirkte zwar kompetent aber auch arrogant. Diesen Eindruck mußten wir aber nachher revidieren.Letztendlich würde die Operation in der Stattklinik durchgeführt und danach ging es in das Patienten Hotel. Dort waren alle Mitarbeiter kompetent, bemüht, freundlich, zuvorkommend.Die Zimmer freundlich und komfortabel eingerichtet. Super Service. Die Fachärzte der HNO Abteilung, sind Deutschland weit die besten.

Klinikum Bielefeld Mitte.

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Dreckig, Veraltet)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Informationen nur auf wiederholte Nachfrage)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Op's werden verschoben oder müssen wiederholt werden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Zu langatmig)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Klinikum dringend Renovierungsbedürftig , Feldlazareth)
Pro:
Pfleger/rinnen auf Station 7.1
Kontra:
Verpflegung, Ärzte geben wenig Auskunft, Sauberkeit,Wartzeiten, Preise in der Cafeteria zu hoch, Lahme Fahrstühle.
Krankheitsbild:
Diabetischer Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik kann man von der Einrichtung eher mit einem Feldlazareth vergleichen. Optisch noch auf Stand des Baujahres. Zimmer langweilig. Betten Uralt. Matratzen durchgelegen.
Die Ärzte halten es nicht für Nötig die Patienten vernünftig aufzuklären. Operationen werden ständig verschoben . Lediglich das Pflegepersonal auf Station 7.1.hat ein dickes Lob verdient. Ansonsten wenn es sich vermeiden lässt werde ich diesen Bettenbunker meiden.

1 Kommentar

Hoomer63 am 04.11.2016

Vergessen. Der Krankenhauskeim scheint an der Tagesordnung zu sein.

Fachlich gut, Pflege super, Rest mau

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ambiente, Zimmer, Verpflegung
Krankheitsbild:
Mandelabzess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles soweit gut, was die Behandlung angeht. Pflegepersonal war sehr nett, die behandelnde Ärztin ebenfalls. Fachlich gut aufgehoben!

Ambiente ist jedoch teilweise 80er Jahre Charme.

Verpflegung trotz mehrfacher Korrektur nie korrekt gewesen.

Unterhaltung gleich 0.

Für wenige Tage auszuhalten, aber Wochen möchte man dort nicht verbringen.

Nicht zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Innenstadt-Nähe
Kontra:
Raucher direkt vor der Tür
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im letzten Jahr ist meine Oma in diesem Klinikum gestorben und niemand konnte uns sagen warum. Und in diesem Jahr starb meine Mutter nach Behandlung in diesem Klinikum, sodass ich viel Zeit hatte, das Personal, die Behandlung und die Abläufe kennenzulernen... Was ich jedem Neu-Patienten mit auf den Weg geben will ist dieses: Lassen Sie sich nicht abfertigen in diesem Krankenhaus, lassen Sie sich nicht einschüchtern und beharren Sie auf Ihrem Recht als Patient. Verfolgen und double-checken Sie alle Vorgänge in diesem Haus, denn die Kommunikation untereinander haben wir als schlecht erlebt. Das Personal ist -wie überall- überfordert. Wenn sie es total übertreiben, gibt es wenigstens ein Beschwerdemanagement, das ein wenig zu bewirken scheint. Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch einige sehr nette Schwestern und Pfleger, die ich dort erlebt habe. Dennoch - zu viele Assistenzärzte und die wenigen Ober-und Chefärzte sind mitunter nicht von dieser Welt und wähnen sich in höheren Sphären, lassen keine andere Meinung gelten. Ein Gespräch auf Augenhöhe nicht möglich!
Ich würde nach diesen beiden Erfahrungen mit meinen engsten Verwandten, dieses Krankenhaus meiden.

Hygiene MRSA Keim

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bzgl. MRSA)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Defizite in Sachen Hygiene und MRSA Keim seitens Ärzte und Personal)
Pro:
Personal teilweise freundlich
Kontra:
Hygiene bzgl MRSA
Krankheitsbild:
Hauttransplantation, Diep Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

MRSA

Der Patient - ein Wirtschaftsfaktor?!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es wurde nichts erklärt, man machte einfach!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das Mobiliar könnte eine Erneuerung vertragen.)
Pro:
Das kompetente und freundliche Pflegepersonal
Kontra:
Die vielen Raucher im Eingangsbereich. Die Reinigung der Zimmer ließe sehr zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Oberschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 28.6.16 bis zum 8.7.16 war ich wegen einer Oberschenkelfraktur Patientin auf der unfallchirurg. Stat.Dort war die Ärztin nicht sehr kommunikativ, wenn ich nicht Fragen gestellt hätte,sie hätte kein Gespräch begonnen. So wurde mir auch nicht erklärt,wie es nach 8 Wochen ohne Belastung weitergehen würde. So fand sie es auch nicht notwendig, sich vorzustellen! Die Namensschilder sind zu klein, als das man sie lesen konnte.

Nicht zu empfehlen!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
Siehe Text
Krankheitsbild:
Schwere Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (76) kam nach mehreren vorangegangenen OP's mit einer schweren Lungenentzündung ins Klinikum Mitte.
Nachdem das Fieber nach einer Woche noch nicht runtergegangen war und die Lungenentzündung trotz Antibiotikagabe nicht abgeklungen ist, wurde er in ein anderes Krankenhaus auf die Reha-Station verlegt!! (Nebenbei:sehr schlechter Allgemeinzustand meines Vaters-ein noch nicht gesünder Patient gehört nicht auf eine Reha-Station!!!)
Zimmer nicht sauber, Dreck und Haare in den Ecken waren vorzufinden.
Desweiteren konnte man gefühlte 5 mal in die Klinik fahren, um mit etwas Glück mal einen Arzt sprechen zu können.
Kommunikation dort untereinander findet wohl auch nicht statt.
Absolut nicht empfehlenswert!

unvollständiger D-Bericht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trümmerbruch angenäht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Info und Hilfe)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (vorzeitige Entlassung wegen Norovirus)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sturz mit Handverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte einen AU. Leider wurde keinerlei Hinweis gegeben, dass ein Unfallbericht erstellt und an die BG geht. Und dieser D-Bericht ist unvollständig und wird im nachhinein nicht geändert. Es erfolgten keine Untersuchungen und Behandlungen. Bin jetzt nicht arbeitsfähig und keiner will von meinen Sturz nichts wissen - liegt jetzt am Alter. Werde von keinen Arzt mehr angehört. BG beruft sich auf D-Arzt und der D-Arzt beruft sich auf die BG. Und ich? Ich habe die Schnauze voll, wie man behandelt wird! Ich lasse mich auf jeden Fall nicht in diesem Fall behandeln lassen, solange mein D-Bericht nicht geändert wird!

Schlechte Betreuung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
HNO Ärztin sehr nett
Kontra:
Pflegepersonal in der Notaufname gleich null
Krankheitsbild:
Geplatzte Wunde nach Zahn OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde am 13.6.2016 morgens um 4 Uhr in die Notaufnahme gebracht.Ihm war nach einer Zahn OP die Naht geplatzt,so das er sehr stark blutete und ich sehr besorgt war.Er bekam einen Plastikbeutel zum spucken und dann wurden wir allein gelassen.Das Personal das an diesen Morgen Dienst hatte war das letzte was man sich in so einer Situation wünscht.Wir waren sehr enttäuscht bei einem Notfall so schlecht betreut zu werden.Ihr Klinik kann man wirklich nicht weiterempfehlen.
P.Strehle

Nicht zu Empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es kam zu keiner Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es kam zu keiner Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HOCM
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Immer wieder wenn dann Klinik Mitte

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das zweite Fenster sollte für Frischluftsüchtige geöffnet werden.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hier hat ein bissel was gefehlt.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam und Pflegepersonal
Kontra:
die Gelben Patienten Zimmer und die beknackten Raucher direkt am Haupteingang.
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 4.1
Sehr nettes und hilfsbereites Pflegepersonal.
Aufnahme durch den Stationsarzt Dr. Christoff der ein sehr sympathischer Mensch ist.
Donnerstag sollte der Eingriff sein doch daraus wurde nichts wegen einer Mehrzahl Notfälle die natürlich vorranging behandelt werden mussten.
Also habe ich als Bangebuchs bis Freitag gewartet.
Hatte noch nie solch eine Untersuchung war aber schon 30 mal stationär im Krankenhaus Klinik Mitte Bielefeld.
Im OP Saal treffe ich auf ein erstklassiges OP Team.Dr.Hsgorzoei sehr nett und mit sicherer Hand führte die Untersuchung durch. Dabei Frau Dr.Radke und hier muss ich sagen/schreiben wäre sie nicht dagewesen wäre ich weggelaufen.....Gleich zu Anfang konnte sie mir durch ihre Freundlichkeit, Menschlichkeit und Sympathie im Punkte Angst sehr entgegen wirken.
Dafür Dankeschön.
Hier meine Beste Empfehlung für die Kardiologie Klinik Mitte.

Bitte im Alter nicht krank werden

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wenige Mitarbeiter waren einfühlsam
Kontra:
Keine Empathie und anscheinend kein Fachwissen
Krankheitsbild:
Schmerzen ( Bandscheibenvorfall nicht erkannt )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl meine Mutter (85 Jahre) 10 Tage mit starken Schmerzen im Krankenhaus( Orthopädie) lag,wurde ihr gravierender Bandscheibenvorfall nicht gefunden. Sie wird nun ganz zeitnah von einem Neurochirurg operiert.Oft wurden ihre Schmerzen nicht ernst genommen und sie wurde anscheinend auf ihr Aler reduziert ( alt und verbraucht ).Von einer Empathiefähigkeit und einer qualifizierten Betreuung schienen einige Mitarbeiter/innen weit entfernt zu sein.Außer eine saftigen Rechnung für die Krankenkasse ist wenig bis garnichts passiert.
Nach dem Aufenthalt im Krankenhaus ist sie mit mehr Schmerzen als vorher entlassen worden.Über den Abschlußbericht kann ich nur den Kopf schütteln!!! Früher war meine Mutter mit dem Krankenhaus zufrieden!!!!

1 Kommentar

FloraFauna am 20.02.2017

Genau das Gefühl haben meine Familie und ich auch. Im hohen Alter wird man direkt anders behandelt. Mein Opa wurde nach einer Operation an der Halsschlagader früh wieder entlassen, da es ihm ja recht gut ging. In der ersten Nacht Zuhause bekam er einen Herzinfarkt und musste per Rettungswagen wieder zurück gebracht werden. Ab diesem Zeitpunkt wurde es immer schlechter...

Notaufnahme

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Lange warte zeit
Krankheitsbild:
Entzündung im Ohe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Frechheit in die Notaufnahme zu kommen dort über drei Stunden zu warten, bei stärksten schmerzen und Blutungen Ausfluss aus dem Ohr!!!!! Da die Station Visite vorgezogen wird...tut mir leid aber das kenne ich aus GUTEN Krankenhäuser anders!
Nie wieder hier

Super zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle hatten ein offenes Ohr für den Patienten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute OP, kaum Narben zu sehen, gute Nachsorge)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Ärzteteam und das Personal ist kompentet, freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Rauchen im Eingangsbereich der Klinik
Krankheitsbild:
Tumorerkrankung Hals-Rachenbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist wie eine große Firme gestaffelt.
Aber alles läuft dort Reibunslos und abgestimmt. (Ein wenig Wartezeit ist immer nötig, aber normal)
Das Ärzteteam ist Kompetent und erklärt alles ausführlich.
Das Personal der "Stattklinik" ist sehr nett und hilfsbereit.
Auf der HNO Station wird man sehr gut versorgt und ist immer bemüht, allen zu helfen. Das Wichtigste ist für mich, alle sind freundlich und der Umgangston Patient - Personal, Personal - Personal ist sehr freundlich. Top !!!!
Ich würde immer wieder dort eine OP durchführen lassen.

2 Kommentare

Intenso1969 am 26.07.2016

Liebe/r Bewerter/in, da wir das ABSOLUTE Gegenteil in der Behandlung und vor allem mit dem Personal erlebt haben - vorne weg dem arroganten Oberarzt -, drängte sich mir der Verdacht auf, es handelt sich hier um eine absichtlich eingestellte positive Bewertung. Wenn dem nicht so ist, bitte ich meinen Kommentar zu entschuldigen.
Ich befürchte, dass meine Mutter an der Behandlung durch die Ärzte bzw. an den Folgen der Chemo und Strahlen gestorben ist. Man hat uns nicht beraten sondern nur bevormundet, ein schlimmes Vorgehen. Schön, dass es für Sie positiv verlaufen ist. Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute!

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein Horror inkl. MRSA

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ich bin lebend wieder rausgekommen
Kontra:
Pflege, Hygiene, Ärztekompetenz
Krankheitsbild:
Tumor am Hörnerv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das erste Gespräch nach der Untersuchung war sehr gut. Der Arzt machte einen kompetenten Eindruck. Leider bestätigte sich dieses nicht.
Die OP dauerte über sechs Stunden, weil kein Tumor gefunden wurde.
Danach wurde ich mit Medikamenten abgeschossen und war nicht mehr Herr der Sinne.
Ich lag tagelang im dreckigen Bett und wurde nur nach Aufforderung meiner Frau gewaschen.
Kurz vor der Entlassung machte ich eine Rötung an der Magensonde fest. Der Arzt meinte das solle in der Reha mal eingecremt werden.
Die Magensonde war drei Tage später ohne Schlauch, ich bekam in neuer OP eine neue.
Dabei wurde festgestellt dass ich den MRSA-Keim habe und kam zurück nach Bielefeld. Erst würde ich auf eine andere Station zu einem Herrn ins Zimmer gesteckt. Erst als ich nochmal darauf hingewiesen habe, verkeimt zu sein brach Panik aus und ich würde isoliert.
Das Pflegepersonal war nett und bemüht, aber überfordert. Ebenso die Ärzte.
Die Reinigungskräfte waren eine Katastrophe!

Schlecht orgination. Unfreundliches Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Können bisschen freundlicher auf Patienten zu gehen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine keine Beratung nach einer untersuchung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Renovierungsbedürftig)
Pro:
Nichts
Kontra:
Vielles
Krankheitsbild:
Belüftungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Organisation und übermittleren der Informationen sind Katastrophe. Schreiben falsche Diagnosen auf. Und erklären nichts. Keine freundlichkeit gegenüber Patienten. Eine Abfertigungsfabrik. Für Leute die angst mit op keine gute klinik. Nie wieder.

einfach super

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (nicht wahrgenommen-hauptsache mir wurde geholfen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fürsorglich liebevolle behandlung
Kontra:
--------
Krankheitsbild:
Intensiv Herzinfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

absolut liebenswerte fürsorgliche behandlung auf der zur kardio gehörenden intensiv.fühlte mich wirklich total gut aufgehoben.jegliches personal ob pfleger/in-schwester ,arzt ,einfach alle supi. DDDaaannnkkkeee

rundherum sehr zufrieden

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
mit allem sehr zufrieden
Kontra:
die Zimmerreinigung hätte etwas besser sein können
Krankheitsbild:
Oberschenkelstraffung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War im Oktober im Klinikum und rundherum zufrieden. Ärzte und Schwestern sehr freundlich. Die Wundversorgung jeden Tag vom Chefarzt persönlich vorgenommen. Habe dies in anderen Krankenhäusern bedeutend schlechter erlebt. Die OP war ein voller Erfolg.

Schlechte Handgelenkabteilung

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Zu viele Assistenzärzte zu wenig Oberärzte
Kontra:
Sparmaßnahmen werden sich rächen
Krankheitsbild:
Handgelenksarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2015 in der Abteilung Dr. Frerichs/Prof.Fansa Handchirurgie zu einer Voruntersuchung einer Denervation meines Handgelenks. Wartezeit war OK, dann nahm sich eine Assistenzärztin meiner an, die leider wahrscheinlich frisch von der Uni kam, von der Praxis keine Ahnung hatte.. Ein zweiter hinzugezogener Assistensarzt ließ sie auch ein bisschen zappel, sodass ich das Gefühl hatte, hier ein Versuchskaninchen zu sein. Von den Oberärzten war nichts zu sehen, die normaler Weise Assistensärzte zu Vollständigen Ärzten ausbilden sollten. Bei Prof. Fansa weiss man, das der mittlerweile in München ist. Wieso der noch aufgeführt wird, weiss ich nicht.
Diese Voruntersuchung hat auf jedenfall für mich nichts gebracht weil die gesetzte Sprite nicht angeschlagen hat, oder sie auf Grund mangelder Kenntnisse nicht richtig gesetzt wurde. Momentan bin ich ratlos und werde das Gleiche wahrscheinlich noch einmal in einer anderen Klinik durchführen lassen.
Dies war schon die zweite schlechte Erfahrung vom Klinikum Mitte ich ich gemacht habe, und werde Sie Zukünftig meiden.

Ärzte top

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Bettenbelegung, Organisation
Krankheitsbild:
Polypen Op, Nasenscheidewand Korrektur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Untersuchung und OP sehr gut. Die Ärzte mit Herz und Gefühl.
Bettenbelegung ohne Plan, trotz Anmeldung war kein Bett verfügbar. Erst nach massiver Kritik passierte etwas.
Das Personal auf Station war sehr unfreundlich, überfordert aber kompetent.
Die Einrichtung der Zimmer mit "Retrocharme".
Erneut würde ich dort nur wegen Prof. Sudhoff hingehen.

2 Kommentare

Cassedy am 20.01.2016

Da gebe ich dir recht mit den Schwester und Abläufe

  • Alle Kommentare anzeigen

Ewig lange Wartezeit

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
extreme Wartezeit, keine Informationen, keine Entschuldogung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Wartezeiten in der Ambulanz waren extrem lang, mehr als 5,5 Stunden für eine Röntgenaufnahme. Die anschließende Besprechung mit einem HNO-Arzt war sehr unfreundlich, Kritik an der langen Wartezeit wurde nicht zur Kenntnis genommen. Die Gespräche mit dem Radiologen und Unfallchirurgen fandern nicht persönlich statt, sondern der HNO-Arzt führte diese Gespräche telefonisch, weil die Wartezeit ansonsten die 6-Stundenmarke weit überschritten hätte.
Niemand informierte mich, dass mit einer derart langen Wartezeit zu rechnen ist. Beschwerden über diese extreme Wartezeit nahm niemand ernst ("Ich jann ja nichts dafür"). Diese Klinik werde ich nie mehr aufsuchen.

Immer wieder diese klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kurze Wartzeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Voruntersuchung Aufnahme Betreuung rundum zufrieden.
Kontra:
Da fällt mir im Moment nichts ein
Krankheitsbild:
neues Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau brauchte ein neues Kniegelenk.
Leider leidet meine Frau an Demenz(Alzheimer)

Wir hatten die Möglichkeit zusammen ein Doppelzimmer auf der Station zu bekommen.
Von der Voruntersuchung über die Aufnahme bis zur Entlassung ein gut durchgeplanter Ablauf.
Kaum Wartezeiten trotz starkem betrieb,
Aufklärung durch die Ärzte sehr gründlich und VERSTÄNDLICH.
Die Schwestern und Pfleger erwiesen sich als sehr kompetent und freundlich und geduldig.
Die OP ist sehr gut ausgeführt worden. Jedenfalls konnte meine Frau das Knie schon am nächsten Tag belasten und sich nach 3 Tagen schon einige Schritte ohne Geh-hilfen
fortbewegen.( Dank an den Physiotherapeuten)
Der Dank gilt aber auch allen anderen Mitarbeitern.
Die Demenz meiner Frau stellte für alle betroffenen eine hohe zusätzliche Belastung dar.trotzdem wurde keiner der Mitarbeiter jemals ungehalten oder ungeduldig.
Auch der Soziale Dienst hat sich sehr bemüht eine passende Reha zu finden.
Fazit: Wenn nötig immer wieder diese Klinik.

Hoffentlich nie wieder in diese Klinik

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht der Patient steht im Vordergrund)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht der Patient steht im Vordergrund)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht der Patient steht im Vordergrund)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht der Patient steht im Vordergrund)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Patient wird im Dunkeln stehen gelassen
Krankheitsbild:
Arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arbeitsunfall - Sturz mit Fingerkuppenbtrennung,röntgen, Finger-OP - nach 3 Wochen Fingerkuppe amputiert, da mit Trümmerbruch entlassen (das sei übliche Paxis!?),
der D-Bericht an die BG ist ohne Sturzangabe,
keine Behandlung der Sturzschäden (Wirbelsäule,Arm) - seit wann sieht man Weichteilverletzungen durch Röntgen?
Rücken war Haltungsschaden und Arm war Tennisarm=alles nicht unfallbedingt und ich darf sehen, damit es eine Besserung gibt

Entfernung der Gallenblase

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr zufrieden mit OP Verlauf, den Ärzten und dem Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteine, Entfernung der Gallenblase,Cholezystektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach häufigen Koliken wurde mir angeraten, die Galle entfernen zu lassen und ich kann nur sagen, daß ich sehr froh bin, mich für dieses Klinikum entschieden zu haben. Das Vorgespräch bei Prof. Schürmann verlief sehr angenehm und informativ und ich musste nicht lange auf meinen Wunschtermin warten. Am Aufnahmetag wurde ich bereits am Eingang von einer netten Dame empfangen, die mir zeigte, wo ich eine Nummer ziehen könne und wo der Wartebereich sei. Am Aufnahmetag wurden noch die Formalitäten erledigt, Besprechung mit der Anästhesieärztin etc. Am folgenden Tag wurde ich gleich früh morgens in den OP geschoben. Alle waren sehr freundlich und die OP ist zu meiner vollsten Zufriedenheit verlaufen. Ich konnte nach zwei Tagen die Klinik wieder verlassen. Prof. Schürmann ist nicht nur fachlich, sondern auch menschlich ein sehr sympathischer, angenehmer, ruhiger Mensch. Ebenso die anderen Ärzte, mit denen ich im Gespräch war. Das Pflegepersonal war ebenso sehr freundlich. Die Zimmer machen einen sauberen, gepflegten Eindruck. Insgesamt waren auch die Nächte dort angenehm ruhig. Das habe ich auch schon anders kennengelernt. Das einzige Manko war die lange Wartezeit am Tag der Aufnahme. Aber alles in allem würde ich mich jederzeit wieder in dieses Klinikum begeben. Man ist dort wirklich gut aufgehoben und ich kann jedem, der seine Galle entfernen lassen muss, nur empfehlen, sich dorthin zu begeben!

Bewertung Station 8.1 Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung von Patient und Angehörigen
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war aufgrund einer Krebserkrankung und der damit verbundenen Operation, Nachbehandlung und Bestrahlung, mehrere Woche auf der Chirurgischen Station 8.1. Hier wurde sich aus meiner Sicht, sehr gut um meinen Vater, seine Problematik und seine Bedürfnisse gekümmert. Für Fragen und Erklärungen nahmen sich das dortige Personal immer wieder Zeit. Gerade über den behandelnden Oberarzt Dr. Lerch kann ich mich nur positiv äußern. Er leistete zusammen mit seinen Kollegen eine sehr gute Arbeit bei der Operation und nahm sich immer wieder Zeit für Gespräche mit meinem Vater und mir.

Fachklinik anstatt Unterschenkelamputation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ständiger Zimmerwechsel , aufgrund Bettenpolitik ?)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
grosses Können von Dr. Ritter und seinem Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Verschluss Oberschenkelbypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Mutter drohte die Amputation des Unterschenkels wegen Verschluss des Oberschenkelbypass /diverse Behandlungsmethoden in heimatnahen Krankenhäusern brachten nichts.Aufgrund Internetrecherche wurde ich auf die Gefässchirugie Klinikum Bielefeld-Mitte aufmerksam.Die Möglichkeit der telef.ersten Kontaktaufnahme an einem Samstagabend !!! mit einem zuständigen Arzt und der weitere unbürokratische Ablauf ( der Mensch ist wichtig und die Gliedmaßen zu erhalten )erstaunt und begeistert mich jetzt noch wenn ich daran denke.Dr. Ritter und sein Team haben unglaubliches geleistet!!!! Sie kamen nie rüber wie die sprichwörtlichen Halbgötter in Weiss sondern immer menschlich und nett.Das findet man in der Ärztewelt heute leider selten.

Insgesamt positiver Eindruck

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf eine Schwester)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr positiv : Notaufnahme)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr positiv: Operateur)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche , zügige Behandlung durch die Angestellten
Kontra:
Eine Schwester macht alles kaputt....
Krankheitsbild:
Unterschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 14.06. bin ich an einem Sonntag notfallmäßig nach einem Sturz mit Unterschenkelfraktur eingeliefert worden. Es wurde sich nach besten Möglichkeiten um mich gekümmert. Das Ambulanzpersonal war sehr freundlich. Die OP ist gut gelaufen. Der junge operierende Arzt war ebenfalls sehr nett und zeigte sich aus meiner Sicht sehr kompetent. Er hat das bestmögliche gegeben. Nun hoffe ich dass die Verletzung auch Komplikationslos abheilt.
Das Personal auf der Station war sehr unterschiedlich. Teils sehr freundlich, zum Teil aber auch unfreundlich und patzig. Das musste meine ältere Zimmernachbarin erleben. Ich bin selber Krankenschwester und seit 28 Jahren berufstätig. So eine "Genervtheit" und Unfreundlichkeit wie bei EINER Schwester würde ich in meinem Team nicht dulden! Die Ärzte waren insgesamt freundlich.
Den Personalmangel merkt man heutzutage leider überall. In der Pflege, aber auch in der immer größeren Belastung bei den Ärzten.
Das zuarbeitende Personal hab ich übrigens komplett als sehr nett empfunden( OP, KG, Röntgen, Helfer und Praktikanten)

Sehr gute Erfahrung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Zuwendung durch das gesamte Personal
Kontra:
Gar nichts
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall eingewiesen wegen zu geringer Lungenfunktion. Schon in der Notaufnahme wurde ich sehr schnell versorgt und dann stationär aufgenommen. Auf Grund weiterer Beschwerden die nicht nur auf die COPD zurückzuführen waren wurden umgehend weitere Untersuchungen veranlasst und durchgeführt . Ich fühlte mich die ganze Zeit über äußerst kompetent beraten und behandelt. Mein besondere Dank gilt allerdings dem Pflegepersonal das wirklich immer ein freundliches Wort für die Patienten hat. Selbst die Damen des Reinigungspersonals haben nie den Raum verlassen ohne den Patienten gute Besserung zu wünschen.
Wenn noch einmal ein Krankenhausaufenthalt notwendig sein sollte wird meine Wahl immer auf diese Klinik fallen.

Lebensrettung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
auch die Nachsorge war sehr gut.
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam als Notfall in die Klinik. Sofort in die ITS. Wurde dort sehr gut aufgenommen. Es wurde alles menschenmögliche getan, sodass ich überlebte. Wurde ins künstliche Koma versetzt und meine Frau wurde sofort davon unterrichtet, nachts um 0.45Uhr. Den Ärzten und dem Pflegepersonal habe ich mein Leben zu verdanken. Alles wunderbar.

Super Schilddrüsen-Chirurgen, Top zufrieden mit OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super OP Verlauf, kompetente Ärzte und Schwestern
Kontra:
Etwas harte Kissen, aber sonst nichts nennenswertes
Krankheitsbild:
Schilddrüsen Knoten OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Anfang des Jahres im Klinikum Bielefeld Mitte an der Schilddrüse operiert. Ein großer Knoten musste entfernt werden. Die Ärzte und das Narkoseteam haben mich wunderbar aufgeklärt und ich konnte alle Fragen stellen, die mir wichtig waren. Zuvor hatte ich große Angst vor der OP und der Narkose, was sich im Nachhinein wirklich als grundlos herausgestellt hat. Alles halb so wild. Ich würde sogar sagen: Schilddrüsen-OP im Klinikum Mitte: Jederzeit wieder!

DANKE

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tubenventilationsstörungen an der Eustachischen Röhre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach kurzem Eingriff ( Tubendilatation an den Ohren )und kurzem Klinikaufenthalt vor ca. 3 Wochen sind wir überglücklich, dass meine Tochter endlich eine schmerzfreie Flugreise unternehmen konnte, und danken dem Professor und seinem Team für die geleistete Arbeit und die gesteigerte Lebensqualität. DANKE!

Sehr schlechte Betreuung im Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung von Schrauben und Platte noch Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Betreuung, 4 Stunden im Aufenthaltsraum auf Operation gewartet, weil kein Bett vorhanden war.Im Badezimmer für die Operation vorbereitet. Mit mir wartete noch 3 weitere Patienten auf ihre Operration. Im Durchschnitt wartete man 35-45 Minuten bis eine Schwester auf das klingeln reagiert. Ich mußte 3 Stunden auf ein Schmerzmedikament warten, obwohl ich starke Schmerzen hatte. Ich bis nachmitags warten mußte, bis ich geröngt wurde, wurde ich schon mal vom Mittagsessen abgemeldet, weil ich an diesen Tag entlassen wurde.
Nach diesen Erfahrungen im Städtischen Krankenhaus Bielefeld-Mitte kann ich keinen Patienten empfehlen sich in diesen Krankenhaus Operieren zulassen.

Unfähig und Unfreundlich! Finger weg!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Melden den Patienten nicht zur geplanten und besprochenen Untersuchung an!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Die ganze Pflege!
Krankheitsbild:
Wasser in der Lunge und Herzbeutelentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater liegt jetzt seit 2 Wochen im Klinikum Bielefeld-Mitte. Er hat Wasser in seiner Lunge und um sein Herz (Wahrscheinlich hat er eine Herzbeutelentzündung).
Bis jetzt wurde ihm nicht geholfen und es hat noch kein richtiger Arzt mit ihm über seine Situation gesprochen! Wir bekommen keine Infos von den Stationsärzten und haben stark den Eindruck, dass sie unerfahren sind und selber nicht wissen was sie tun!
Mein Vater hat 5 Tage auf eine wichtige Untersuchung gewartet, zu der er nicht mal angemeldet wurde, wie sich es nach 5 Tagen heraus stellte!
Er fühlt sich dort unwohl und ungeholfen und wir können nachts auch nicht schlafen, weil wir denken, er ist dort nicht sicher aufgehoben!
Die Krankenschwestern sind unfreundlich und frech! sowie fast die ganze Station 4!
Nachts sind die Schwestern so laut, dass man dort kein Auge zu kriegt!
Eine Schwester ist der Meinung, sie könnte entscheiden wie viel Besuch man da bekommen darf!
Als Besucher wird man dort auch nicht begrüßt!Wenn das so weiter geht, lasse ich meinen Vater
in ein anderes Krankenhaus verlegen!
Ich sag es euch im Guten, Finger weg von diesem "Krankenhaus"!

Ehrlichkeit der Ärtze fehlte!!!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Schrauben lose, und falsch und eingebaut!!!
Krankheitsbild:
Berufsunfall, Wirbelsäule verletzt, 2Wirbel gebrochen, Nervendurch durchtrennt,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arbeitsunfall 2010. Am ersten Tag haben die Ärzte beim CT die Wirbelbrüche übersehen. Wäre nur eine Prellung. Am 2.Tag Anruf aus der Klinik, vorbei kommen, sofort eingewiesen. Stilllegung der Halswirbelsäule mit einer großen Halskrause. Nach 6-7 Tagen erst OP. Nach 11Tagen Krankenhaus mit Schmerzen verlassen. Bei jeder Untersuchung beim Durchgangsarzt und Chefarzt hieß es immer nur, wird schon. Jedes mal Spritzen bekommen und Tabletten, BTM. Eine Schraube stand 1,5cm am Rücken hervor, konnte man ein Handtuch aufhängen. Mehrere Schrauben waren lose, oder lagen auf Nervenstränge. Habe mich in einer Spezialklinik untersuchen lassen, die haben mich erst mal aufgeklärt, was alles schiefgelaufen war. Auf die Frage beim Durchgangsarzt was schiefgelaufen war, wurde die Sache leicht abgetan. Meine fragen wurden mir nicht beantwortet. Habe dann die Weiterbehandlung mit dem Krankenhaus abgebrochen, hatte kein Vertrauen mehr zum Chefarzt und Durchgangsarzt. Wurde nach ein paar Monaten in einer Spezialklink nochmal operiert. Die OP ist besser verlaufen, kam ohne Halskrause aus der Klinik. Zwei Schrauben habe ich noch, die darf keiner entfernen, sitzen in den Arterien drin. Bei Verkalkung der Arterien, oder Entnahme der Schrauben, Schlaganfall Gefahr. Nach dem heutigen Wissenstand, frage ich mich, ob diese OP wirklich notwendig war!!! Damit muss ich heute leben!

Angewendete Operationsmethode sehr gut und erfolgreich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schlecht, es fehlt einfach an Personal)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachlich sehr verständlich und korrekt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Unglaublich schlecht organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Könnte besser sein)
Pro:
Fachkompetenz des Chirurgen, Herrn Dr. M. Lerner
Kontra:
Pflegedienstleistung und Abläufe sehr, sehr schlecht.
Krankheitsbild:
Schulteroperation/Rotatorenmanschettenmassenruptur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatient war ich schon zum fünften Mal wegen einer Operation in dieser Klinik. Mit Erschrecken habe ich im laufe der Jahre eine stetige Verschlechterung der Patientenbetreuung festgestellt.Ein Unterschied zwischen Kassenpatienten und Privatpatienten existiert nicht mehr.Die Kosten der privaten Zusatzversicherung könnte man sich hier eigentlich sparen. Mein Zimmernachbar wurde als Kassenpatient erheblich besser betreut als ich.
Trotz der täglichen Zusage mich zu waschen, ist es kein einziges Mal passiert.
Der einzige Unterschied bestand darin, dass ich die Tageszeitung und ein größeres Kuchenstück bekam.Über andere Vorkommnisse zu schreiben, würde diese Seite sprengen.Die Abteilung ist total unterbesetzt und überfordert!
Eigentlich müsste ich die Geschäftsleitung informieren, was ich mir noch vorbehalte.
Von dieser Kritik ausdrücklich ausgenommen ist nur der Oberarzt, Herr Dr. Lerner, der mich operierte.

Umbedingte Weiterempfehlung der Àrzte und Klinik

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein perfekter Ablauf
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Nach Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine Nachfolge Op und bin wieder total zufrieden.Alles lief einbahnfrei,vom Anmelden,ûber Annestesie,Árzte u.s.w.Ich wurde gut beraten und bin mit dem Ergebnis total zufrieden.Also,Klinik und Àrzte sind Top und unbedingt Empfehlenswert.

12 Stunden Op dank den Àrzten Top überstanden.

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
vertraue den Ärzten über alles.Bin super Glücklich,mein Leben macht wieder Sinn.Danke allen,die mir geholfen haben.:-)
Kontra:
-------nixxxxxx!!!!
Krankheitsbild:
Brustaufbau durch Eigengewebe vom Bauch
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine große Op und wurde im Vorfeld perfekt beraten und über alles in Kenntnis gesetzt.Ich habe mich in guten Hànden Gefühlt,und wurde nach der 12Std.Op auf der Intensivstation auch super umsorgt.Auf Station und bei den Nachsorgungen war es wie ein Freundschaftliches Verhältnis zwischen den Àrzten und mich als Patient.Echt super und unbedingt empfehlenswert.In kürze muss ich zur kleinen nach Op,Angst habe ich keine,denn die Àrzte und ihr Wissen sind Top.

Brustzentrum und Station 11.1

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Qualifizierte Ärzte sowie Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann nur gutes berichten. Qualifiziertes Personal im Brustzentrum. Alle arbeiten Hand in Hand. Reibungsloser Ablauf.

Ausländer Feindlichkeit!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder in dieses Krankenhaus)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Arzt Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Anmeldung + OP)
Pro:
OP sehr gut gelaufen
Kontra:
Pfleger unter aller Sau eine Unverschämtheit
Krankheitsbild:
Schulter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Ich wurde vor kurzem in dieser Klinik Operiert ( Schulter).
In meiner Stationäre Behandlung wurden mir Medikamente vor enthalten wodurch ich ein Nerven zusammen Bruch hatte, es hat sich keiner um mich gekümmert!!! Als ich mein Sohn davon berichtet habe wollte er dieses Verhalten von den Pflegern geklärt haben wieso es dazu gekommen ist.
Mein Sohn wurde auf übelste Art und Weise von einem Pfleger beleidigt mit den Worten WENN ES DIR NICHT PASST DANN VERPISS DICH DOCH DU SCHEIß AUSLÄNDER und des weiteren wurde uns noch gesagt das wir UNS IN DIE SCHEIß TÜRKEI VERPISSEN SOLLEN. Wir haben Anzeige erstattet und unseren Anwalt hinzugezogen, es darf nicht sein das solche Pfleger in einem Krankenhaus arbeiten und Patienten so behandeln und Ausländerfeindlich sind!!! Ich hoffe das sich da was ändert , und das die Sache geklärt wird
MfG

mehrfach gebrochener fuß

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach schwimmunfall suchte ich die klinik auf. Laufen unmöglich.röntgen. prellung (keine bilder gesehen) salbenverband nach hause.
Nächster tag fuß massiv geschwollen wieder hin aufnahme Diagnose mehrfach gebrochen. Op vollig versaut schrauben zu lang. Nächste op sollte es besser machen schraube abgebrochen man könne die nicht mehr finden.
Material sollte entfernt werden weil schraube zu lang genau diese ist abgebrochen. Jetzt seit einem jahr damit zu tun nächste op um den rest zu entfernen aber garantiert NIE WIEDER IN DIESER KLINIK

Kritik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wird sich zeigen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Als Nichtpatient kann ich kein Urteil angeben
Kontra:
Keine Info. an die Angehörigen
Krankheitsbild:
Beckenbodenfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war immer der Meinung das die nächsten Angehörigen über eine OP Informiert werden. Leider ist dies nicht der Fall obwohl wir mit der Behandelnden Ärztin darüber gesprochen und darum gebeten haben . Ich gehe mal davon aus das der Informationsfluss unter den Ärztin zu wünschen übrig lässt. Auch die Verhaltensweise des Pflegepersonals entspricht nicht dem Standard was dem Umgang des Patienten angeht. Fazit in beiden Dingen haben sie große Defizite . Ich von meiner persönlichen Seite werde im Falle eines Krankenhausaufenthaltes dieses Krankenhaus meiden. Ich Berücksichtige das Personalmangel vorhanden ist, was für mich allerdings kein Rechtsfertigungsgrund sein dürfte. In der Hoffnung diese Zeilen nicht einfach zu Ignorieren verbleibe ich mit freundlichen Gruß H. Lindstaedt

zuerst kommt der kaffee dann der patient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix gefunden
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
prellung?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Frau in die Klinik gebracht, wir wurden freundlich empfangen und rasch kamen wir an die reihe. zur ersten voruntersuchung dürfte ich meine frau noch begleiten, danach wurde ich unfreundlich drauf hingewissen das es angeblich zu voll sei und ich in wartezimmer auf sie warten sollte. sie musste alleine in einem anderem wartebereich auf den zuständigen arzt warten, obwohl im erstgespräch sie erwähnte das es ihr oft schwindelig sei und sie die schwester drauf hingewissen hat das sie an diabetes leidet. nach einer gefüllten ewigkeit habe ich mich einfach zum besagten warteraum durch gefragt um nachzuschauen wie es ihr ergeht. als ich dort ankam , kam sie an die reihe. nach der röntgenaufnahme fragte ich sie ob sie von schwestern begleitet wurde, dass war nicht der fall. daraufhin gingen wir wieder an die anmeldung und sollten in eine behandlungsraum eintretten. als wir drinnen ware bekam sie verband ohne das ein arzt uns aufgeklärt hat was überhaupt los ist. die röntgenaufnahmen bekamen wir auch nicht zum gesicht. es wurde ein voltarenverband angelegt und wir wieder rausgeschickt. der verband hatte keinen richtigen halt und war zu gross geraten. als wir noch auf den brief warten solltn, war dieser nicht auffindbar. wir stande mitten in flur mit anderen patienten woraufhin der arzt kam den brief uns in die hand drückte und lautstarckt die diagnose verkündete, das jeder fremde dies hörte (schweigepflicht sollte in krankenhaus eigentlich gross geschrieben werden).

fürchterliches krannkenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: nov. 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmer geht es nicht mehr, keine schweigepflicht berücksichtigt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (beratung mitten auf den flur, arzt nicht vorgestellt und ebenfalls nicht erklrt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
der älter an der aufnahme in der notaufnahme
Kontra:
allgemeinet umgang mit kranken patienten
Krankheitsbild:
prellung li hand d2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schweigepflicht gilt in diesem krakenhaus nicht, der arzt hat mich auf den flur über meine diagnose aufgeklärt währen der flur voll mit anderen patienten war. ich habe die röntgenbilder nicht gezeigt oder erklärt bekommen, alles lief zwischen tür un angel ab. mir wurde einfach verband gemacht ohne das arzt die verletzung richtig untersucht hat oder mir zugehört hat. lange unnötige wartezeit, unfreundliches personal. keine organisation vorhanden, keiner weis was der andere grade macht.

Unverschämter Chefarzt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Sehr nette und kompetente Oberärztin
Kontra:
Chefarzt
Krankheitsbild:
Rekonstruktion der Brust nach Krebs (mit 27Jahren)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schlechtes Ergebnis: Asymmetrie der Brüste, große Narbe am Bein, nach Jahren immer noch starke Missempfindungen am Bein, starke Deformierung am äußeren Oberschenkel durch Narbenzug
Und das schlimmste: Beschimpfung durch den Chefarzt bei der ambulanten Nach-OP als ich vor Angst Beruhigungsmittel haben wollte und er nicht bereit war sie u spritzen weil es ihn zu lange gedauert hätte ( sinngemäß ich würde heulen wie ein kleines verwöhntes Kind, ich solle damit aufhören und vernünftig atmen - schließlich wäre ich keine drei Jahre mehr...)

sehr netter Arzt, nettes Pflegepersonal, Zimmer renovierungsbedürftig....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super kompetenter und netter Arzt
Kontra:
Sauberkeit, Zimmer renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Brustverkleinerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar 2014 habe ich mir von Herrn Dr. Landwehrs beide Brüste verkleinern lassen. Die OP ist super gut verlaufen und ich bin mit dem Ergebniss mehr als zufrieden. Herr Dr. Landwehrs ist wirklich ein hervorragender Chirurg aber auch ein sehr netter und einfühlsamer Mensch. Auch die Nachsorge war immer perfekt... Das Pflegepersonal ist zum größten Teil auch sehr nett und hilfsbereit.

Die Sauberkeit des Zimmers war allerdings nicht so toll. Die Putzfrau kam zwar täglich, ging aber nur mit EINEM Lappen ohne Putzmittel durchs Bad und vergaß leider in den 5 Tagen in denen ich dort war, hinter dem Mülleimer zu putzen. Es klebte dort ein blutverschmierter Rest eines Verbandes an der Wand...

Das Zimmer und auch das Molbiliar sind leider sehr in die Jahre gekommen. Das bedarf dringend einer Renovierung...

Vertrauen in Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Rechnungen wurden vom 15.08. - 19.09.2014 - 8 - zugestellt)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abzess unter der linken Mandel, Entzündung der Mundhöhle und Mund
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 05. - 11.08.2014 befand ich mich zur stationären Behandlung - Privatpatient - im Klinikum Bielefeld.
Notaufnahme erfolgte wegen eines Abzesses unter der linken Mandel, die eine Entzündung der Mundhöhle und des Mundes zur Folge hatten.
Nach meiner Entlassung aus dem Klinikum wurde ein Duschvorgang zu Hause durchgeführt.
Von meiner Ehefrau wurden dabei auf der gesamten rechten Gesäßhälfte Blutergüsse festgestellt.
Diese wurden durch Fotos dokumentiert und an die Beschwerdestelle des Klinikums gesandt.
Gleichzeit wurde gebeten, das Zustandekommen der Blutergüsse zu erklären und durch eine Stellungnahme zu beantworten.
In der Stellungnahme war dann zu lesen, dass die Blutergüsse auf keinen Fall durch das ärztliche Personal bei der OP verursacht sein können.
Ein Fehlverhalten seitens der Ärzte sei nicht erkennbar.
Bemerkenswerter Schluss der Stellungnahme:
"Für Ihre Gesundheit wünschen wir Ihnen alles Gute!"
Bei durchgeführten CT-Bildern wurde ein ca. 11 mm großer Schatten auf der Lunge festgestellt.
Der zuständige Arzt empfahl mir, mich in 3 Monaten erneut vorzustellen und überprüfen zu lassen, ob der Schatten sich in der Zwischenzeit vergrößert hat!
Da meinerseits durch die Vorkommnisse der Blutergüsse das Vertrauensverhältnis in das ärztliche Personal des Klinikums Bielefeld stark gelitten haben, werden weitere Behandlungen dort nicht mehr stattfinden.
Die Einholung einer zweiten Meinung,bezüglich des Schattens auf der Lunge, in einem anderen Krankenhaus ergab interessantes!
Dort wird bei einer Größe ab 1 cm ein operativer Eingriff vorgenommen, die bei einem bösartigen Befund große Heilungschancen nach sich ziehen.
Ein großes Lob wird dem Personal der HNO-Station ausgesprochen.

1 Kommentar

dennol am 01.11.2014

Komisch, so etwas ähnliches ist mir auch passiert. Bin am 31.10. operiert worden. Nach dem Aufwachen tat mir mein Brustbein ziemlich weh und ich stellte zwei große, blaue Flecke auf der Brust fest. Was machen die bloß mit einem unter Narkose?

Bestens zufrieden.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts, ausser, dass man bei der Aufnahme furchtbar lange warten muss.
Krankheitsbild:
Hypertrophe Angiomyopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2014 Patient im Klinikum Bielefeld und habe, eine sog. tash bekommen. Meine Güte hatte ich Angst. Aber alles völlig grundlos.Es lief ALLES toll. Die Ärzte , die Pflegekräfte, alle kompetent und super nett!! Ich kann mich nicht beschweren.

Herzschrittmacher

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Ohnmachtsanfall kam ich in diese Klinik und bekam einen Herzschrittmacher. Dabei wurde jedoch meine Lunge verletzt und ich musste eine Dränage bekommen. Daß das passieren kann, wurde mir vorher gesagt. Nach meiner Entlassung habe ich allerdings erfahren, daß man hier schon den Ruf weg hat, Herzschrittmacheroperationen gerne zu vermasseln. Auch in meinem Bekanntenkreis gibt es mehrere, bei denen hier schon was schiefgegangen ist. Warum werden eigentlich keine offiziellen Daten veröffentlicht?
Sehr positiv zu erwähnen sind aber die netten Schwestern.

super und wir mussten mit einem kleinkind nicht lange warten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle sehr kinderfreundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Fremdkörper in der nase, atemschwierigkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen auf gut Glück in die klinik, da unser sohn 4 jahre sich auf dem Rückweg aus dem Urlaub etwas in die nase gesteckt hat. Wir wurden sofort aufgenommen und 5 min später wurde er behandelt und der Fremdkörper entfernt. Die Ärztin und die schwester waren super. Er hatte eine riesige angst und hat sehr schlecht luft bekommen. Aber sie haben es spielerisch gemacht und er hat danach jedem erzählt das es eine ganz tolle Ärztin war.
Vielen dank für die schnelle Hilfe, wir würden wenn es nicht so weit wäre immer wieder kommen.

Tolles medizinisches Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles super
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin dem OP Verlauf sehr zufrieden

Audiologiebetreuung mangelhaft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (unprofessionelle Vertretungsabläufe)
Pro:
Gute Ärzte, gutes Pflegepersonal
Kontra:
schlechte Organisation
Krankheitsbild:
CI-Nachsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Juli 2012 Operation (Cocklea -Implantat).Gute Ärzte und gutes aber überfordertes Pflegepersonal. Organisation mangelhaft;schlechte Abstimmung zwischen Ambulanz und Station. Nachsorge zwecks CI-Nachjustierung bis September 2013 gut. Danach kam eine neue Audiologin, die bei Anfragen entweder krank war, einen Unfall oder Urlaub hatte oder zur Weiterbildung war. Auf E-mail-Anfrage zwecks kurzfristigem Termin erfolgte keine Reaktion. Selbst nach telefonischer Nachfrage im Sekretariat erfolgte kein Angebot. Nun hat jeder Mensch das Recht auf Krankheit und gute Besserung. Allerdings kann man als Patient erwarten, dass in einem solch großen Klinikum eine entsprechende Vertretung vorhanden ist bzw. der E-mail-Verkehr weitergeleitet wird. So etwas geschieht heutzutage in jeder vernünftigen Firma. Es soll einem ja schnell geholfen werden. Habe mich jetzt an das Hörzentrum in Münster gewandt mit gutem Erfolg. Termine werden zeitnah vergeben, und das Personal ist freundlich und kompetent.

schöne erste Geburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine schöne Entbindung, gute Betreuung, medizinisch gute Versorgung.
Rundum zufrieden.
Alle waren sehr nett.
Ich habe spontan entbunden, kleinen riss an der labie der genäht werden musste.nach der Geburt war mein Kreislauf hinüber aber es kam dauernd jemand um nach mir zu sehen.auch nachts.Essen war okay.

Kann ich nur weiterempfehlen.

Super das Klinikum Bielefeld Mitte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden++++++)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden++++++)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte Schwestern Pfleger
Kontra:
Kopfhörer Kaffee Automaten Preise EG Patienten Aufnahme
Krankheitsbild:
Diabetisches Fußsyndrom, Gastritis und Nierenisuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 16.01.2014 Stationär aufgenommen,wegen Diabetisches Fußsyndrom rechts mit einem Malum perforans = offener Fußballen Kurz Form.Ich bin seit den 22.12.1993 Insulin Pflichtiger Diabetiker also Typ 1. ich muß erstmal eine großen Lob an die Schwestern und Pfleger sagen sie haben echt den Stress pur und sind immer Nett Respekt Hut ab 6 Sterne klasse. Der Oberarzt Dr.med K Jungheim ist große klasse er sagt einem direkt was los ist so muß das sein,man kann auch sehr gut mit ihn reden ein echt Hammer mäßiger Oberarzt mal auch 6 Sterne mit den Stationsärzten A.Yasin geben. Ich habe von der Diabetes folgenden Krankheiten: diabetische Retinopathie mit Zustand nach Laserkoagulation,und Grauen Star,diabetische Polyneuropathie,diabetische Gastroparese,diabetische Nephropathie mit chronischer Niereninsuffizienz Stadium III. Eine Oberflächengastritis. seit dem 02.08.12 habe ich auch Herzinsuffizienz Zustand nach 3x Bypass-Op im HDZ Bad Oeynhausen. Aterielle Hypertonie Hypocholesterinämie.Die Hypercholesterinämie und das mit den Nieren wurde durch neue Tabletten wieder gut Eingestellt, das mit den rechten Füß ebenfalls.Durch die guten Ärzte habe ich jetzt meine neuen Schuheinlagen für meinem rechten Fuß bekommen.Ich kann nur mit Orthopädischen Schuhe laufen. Ich war von den 16.01 bis zum 24.01.14 in diesem Krankenhaus wie die mich Untersucht haben Super Spitzen klasse .wieder 6 Sterne, das Essen ist auch gut sie erfüllen wenn möglich alle Wünsche. Es fehlen nur Gemüse Säfte im ihren Angebot.Was Lächerlich ist sind die 70 ziger Jahre Kopfhörer für die sie noch 2 Euro verlangen sollte sie Abschaffen die 2 Euro.Im EG die Patienten Aufnahme ist zu Langsam wenn Starker Betrieb ist zu wenig Personal sollte Verbessert werden. Was noch der Witz ist, die Kaffee Automaten Preise zu Teuer. Im Großen und ganzen gebe ich echt 6 Sterne ich war sehr zufrieden was die Ärzte und die Schwestern & Pfleger angeht.

Verwaltungsmängel und allgemeiner Eindruck

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Dazu kann ich keine Aussage treffen - bin Besucher)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Dazu kann ich keine Aussage treffen - bin Besucher)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Es sind zu wenig Parkplätze vorhanden.
Es werden Parktickets verkauft, obwohl alle Parkplätze belegt sind.

Da Krankenhaus macht eine allgemeinen schmuddeligen Eindruck auf mich

UNFREUNDLICH

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
paar nette Krankenschwester sonst alle überfodert und total unfreundlich
Kontra:
empfangsteam unfreundlich,Assistentärzte unfreundlich und unkomponnent
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am besten Klinik meiden. Privatpatienten bevorzugt..

Die richtige Wahl!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles in allem die richtige Wahl.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an Prof. Dr. Bader, sehr gute Beratung.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bin heute (12 Tage post-OP) wieder so gut drauf wie vorher.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bisschen kompliziertes Verfahren mit vorstationärer Aufnahme, eine Woche später das Gleiche zur stationären Aufnahme nochmal...optimierbar!)
Pro:
Gute Organisation (medizinisch), nettes Personal
Kontra:
Das Essen könnte qualitativ wirklich besser sein
Krankheitsbild:
Uterus myomatosus, Hypermenorrhoe, Paratubarzyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich bewußt für diese Klinik entschieden, da die Gynäkologie dort einen guten Ruf hat. Meine Erwartungen wurden erfüllt, ich hatte eine LASH OP, konnte nach 3 Tagen wieder nach Hause. Alles prima gelaufen. Besonders gut hat mir das Personal gefallen, sehr nett trotz hoher Beschäftigungsintensität.
Allerdings könnte das Essen besser sein (Gemüse zerkocht, alles ziemlich salzfrei), aber man ist ja nicht zum Wellness da...
Alles in allem die richtige Entscheidung, würde ich wieder genauso machen!

Tubendilatation bds. und Parazentese links am 21.02.2014 in ITN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (- Beratung Personal und Organisation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (- Beratung durch den Assistenz Arzt und Oberarzt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unzufrieden)
Pro:
die Ärzte sind im allgemeinen sehr nett ; Putzfrau, Praktikanten sind sehr nett
Kontra:
die Organisation ist ungenügend; die Angestellten, die meinen, etwas zu sagen zu haben sehr unfreundlich und herablassend;
Krankheitsbild:
Tubenventilationsstörung links>rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab möchte ich mich über die Organisation beschweren.
Am 23.01.2014 waren wir zur Voruntersuchung in der Klinik: für 2 kleine Test und Gespräch mit einem Arzt = 4,5 Stunden plus Parkgebühren!- TROTZ TERMIN!
Am 20.02.2014 waren wir zur Blutentnahme und Gespräch mit Anästhesie Arzt und OP Vorgespräch dort = 3,5 Stunden!TROTZ TERMIN!
Am OP Tag wurden wir um 7 Uhr !!! dort hin bestellt (ich fand es für unnütz, dass meine Tochter dort übernachtet), obwohl die OP erst für 9 Uhr !!! angesetzt war. Allerdings begann die OP erst um kurz nach 11 Uhr. Am Ende sind wir dann nach 8 Stunden Aufenthalt erschöpft wieder nach Hause gefahren. Eigentlich sollte sie da bleiben, aber für so einen kleinen Eingriff finde ich es lächerlich! Aber das sollte auch jedem selber überlassen sein, wie er handelt!

Abends, als ich den Krankenhaus Bericht gelesen hatte, war ich sehr entsetzt!

Stellungnahme / Brief Klinikum Bielefeld vom 21.02.2014:

laut Klinik:
Frau Jessica W. befand sich vom 20.02.2014 bis 22.02.2014 in unserer stationären Behandlung...

Jessica befand sich NICHT in stationärer Behandlung! Wir waren zur Blutentnahme und OP-Vorgespräch am Donnerstag, 20.02.2014 in der Klinik. Fuhren wieder nach Hause und am Freitag um 7 Uhr waren wir bereits wieder in der Klinik.

laut Klinik:
...eine erste Medikation wurde der Patientin ausgehändigt...

Uns wurde KEINE erste Medikation ausgehändigt.

Ich behandel meine Tochter provisorisch mit:

Cipro Tropfen: 1- 0- 1 > 5 Tage
Nasonex Na-Spray: 2 mal 2 Hübe > 3 Monate
Nasenspülung > 3 mal täglich
Bepanthen Na-Salbe: abend nach der Na-Spülung
Nasenspray mit Dexpanthenol: zwischendurch am Tag, wenn nötig!

- die Medikamente habe ich Gott sei Dank immer zu Hause (habe jahrelang in einer HNO Praxisklinik gearbeitet)

Zur Kontrolle möchte ich nicht mehr nach Bielefeld fahren. Mein Vertrauen in die Klinik ist nicht mehr vorhanden. Ich hoffe, dass mein Haus HNO dies übernimmt.
Wie gut,dass ich den Bericht an meinem HNO vorab gelesen habe

Notfallambulanz besser meiden ...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
ein Teil des Personals war freundlich und bemüht
Kontra:
Auffrischung Tetanusschutz vergessen, Verschreibung der Schmerzmittel vergessen
Krankheitsbild:
Kopfverletzung
Erfahrungsbericht:

Arbeitsunfall mit tiefer Platzwunde am Kopf

Der Transport mit dem RTW war ohne Beanstandung. Die Sanitäter waren kompetent und sehr engagiert.
Beim Verlassen des RTW's am Klinikum Mitte begann die Katastrophe.

Leider noch kein Arzt anwesend (Dienstbeginn erst in 45 min). Der Wartebereich in der Notaufnahme war unzumutbar. Die Schwester brachte mich dann in einen Raum und stellte fest, dass der Tetanus-Schutz (letzte Auffrischung vor ca. 15 Jahren) dringend erneuert werden muss. Die Wunde wurde ein bisschen gereinigt und desinfiziert. Mit den Worten: gleich geht's weiter, lag ich dann ca. 30 Minuten dort. Dann kurzes Gespräch und dann 2 Stunden alleine. Keine Möglichkeit gehabt, mich im Notfall bemerkbar zu machen (z.B. mit Klingel oder Handsignal). Das sich niemand um mich kümmerte machte mich eigentlich nach einiger Überlegung glücklich, dann konnte die Wunde nicht so schlimm sein ...

Der Arzt untersuchte mich und behandelte die Wunde. Die zugesagten Schmerzmittel und die dringend benötigte Auffrischung des Tetanusschutzes fielen dann entweder aus Zeit- oder Kostengründen unter den Tisch.

Weitere Informationen zur Teilnahme am Straßenverkehr (Autofahren ja / nein) oder Wiedervorstellung (weil Arbeitsunfall) wurden nicht gegeben.

Die Papiere wurden mir in die Hand gedrückt; und mit den Worten "den Rest kann der Hausarzt machen" wurde ich verabschiedet.

Aufenthalt war eine Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Dr. Sahage war sehr nett
Kontra:
Schwestern total unfreundlich und inkompetent
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich sollte morgens um 8.00Uhr zum geplanten Kaiserschnitt dort sein. Wir waren früh genug da, unfreundliche Begrüßung. Man ließ mir nicht mal Zeit meine Sachen auszupacken. Es hieß nur beeilen sie sich jetzt mal. Ich sollte dann mein Flügelhemd und die Antithrombosestrümpfe anziehen(wurden nicht mal ausgemessen und waren viel zu eng). Dann karrte man mich in den Vorbereitungsraum zwecks Braunüle und Katheter legen. Dann kam ich in den Kaiserschnitt Op, es war eiskalt dort. Die Anesthesistin war sehr nett. Die eigentliche Entbindung war alles andere als schön. Meinen Sohn durfte ich dann für ein paar Sekunden sehen, eine Hebamme ging dann sofort mit ihm weg. Nicht mal sein Vater durfte mit!!! Die erste Bindung wäre so wichtig gewesen. Ich war total traurig!
Nach einer Weile wurde mein Lebensgefährte dann raus geholt.
Ich musste alleine dort bleiben. Der Oberarzt ging dann auch und überlies das "Zunähen" einem Assistenzarzt. Den Chef habe ich nie gesehen.
Es hat bestimmt noch eine halbe Stunde gedauert bis ich mein Baby dann auch mal endlich in den Arm bekam. Dann wurde es mir angelegt.
Auf der Station später war man völlig auf sich alleine gestellt. Es wurde einem weder das wickeln, noch das stillen erklärt. Die Schwestern waren allesamt total unfreundlich!!!
Die eine war nicht mal in der Lage mir das Kopfteil vom Bett hoch zustellen und klappte es mit so einem Schwung hoch, dass ich dachte meine Narbe sei wieder aufgeplatzt. Keine Entschuldigung nichts...Wenn man eine Schmerztablette wollte, oder etwas fragte hatte man immer das Gefühl als sei man ein Störfaktor fürs Personal! Ich arbeite selber in der Krankenpflege, so etwas kenne ich zum Glück nicht.
Zum Glück gab es 2 sehr nette Nachtschwester, ohne die ich echt als Erstgebärende aufgeschmissen gewesen wäre.
Der kleine bekam nie genug zu trinken, da die Brust doch zu viel Milch sehr hart und angeschwollen war. die 2 waren unsere Rettung-. Die anderen sollte man nicht auf so einer Station arbeiten lassen.

Miserabler Umgang mit Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Diagnose auf meine Symtome)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keine Diagnose auf meine Symtome
Krankheitsbild:
Verschleimung Atemwege Augen, Notambulanz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider war die Notfallambulanz nicht in der Auflistung!
kam mit extremer Verschleimung der Atemwegen und Augen in die Klinik, da ich aber eher Probleme mit den Atemwegen habe, mir zusehends schlechter geht, das Medikament was mir mein Hausarzt verschrieben hat aber nicht hilft, wurde ohne abhören der Atemwege, ohne Kontrolle auf Fieber, ohne Blutanalyse, bei einer 5Std Wartezeit, im Grund gar nicht behandelt

Angst klopft an, Vertrauen öffnet - keiner da!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Dass ich selbständig war, aber sofort Hilfe bekam, wenn es nötig war.
Kontra:
Krankheitsbild:
komplizierter Bruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2 Wochen und 3 Tage auf der Station 'Unfallchirurgie'. Ich wurde sehr gut versorgt. Sowohl Schwestern als auch Auszubildene waren immer freundlich und hilfsbereit. Das Ärzteteam hat sehr gute Arbeit geleistet. Alles war zu meiner Zufriedenheit.

Man hat das Gefül man wird VERARSCHT

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
???
Kontra:
Keine zufriedenstellende Antworten
Krankheitsbild:
Fuß, Knie & Oberschenkelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation wurde 6 mal abgesagt jedes mal wurde gesagt heute sind SIE drann das heißt abens NIX zu ESSEN Morgens NIX zu ESSEN und Abens um10.00 Uhr kommt mal enier rein und sagt Heute wird das Nix mehr und das ganze 6 mal

Nettes und hilfsbereites Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (medizinische Beratung sehr zufrieden, Stillberatung weniger zufrieden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (U2 weniger zufrieden, behandlung bei und nach der Entbindung sehr zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Familienzimmer, nettes Personal, freundliche und entspannte Stimmung
Kontra:
mangelhafte Stillberatung, U2 ist Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mich für das Städtische Klinikum Bielefeld Mitte entschieden, weil ich dort schon vorher in der Gynäkologie operiert worden war und ich mich gut aufgehoben gefühlt hatte.
Vor der Entbindung klärte mich die Oberärztin über meinen Risiko-Status auf und unterbreitete mir Vorschläge wie man damit umgehen könnte, mit allen Pro und Kontras - sie drängte mich zu nichts und überließ mir die Entscheidung.
Auf der Entbindungsstation haben wir uns im Familienzimmer sehr wohl gefühlt, da man uns dort wirklich weitgehend in Ruhe ließ. Die Pflegekräfte, Hebammen und Ärzte waren sehr nett, bemüht und hilfsbereit. Dass Pflegekräfte und Hebammen nach einer Nachtschicht müde sind und nicht mehr in der Lage sind permanent zu lächeln, ist nur allzu verständlich. Die Stimmung und Atmosphäre auf der Station war entspannt und freundlich Allerdings ließ die Stillberatung zu wünschen übrig.
Die U2 durch einen Kinderarzt aus Bethel war leider eher eine Massenabfertigung - das wird wahrscheinlich in anderen Krankenhäusern nicht anders sein. Bei unserem Baby wurden bei der U2 die Vierfingerfurche, die Sandalenlücke (Hinweise auf eventuelles Down-Syndrom) und ein Hautanhängsel am Po (in der Falte) übersehen.

In guten Hännden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Elektrische Betten wäre schön)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gutes Personal und Ärzte
Kontra:
Lange Wege und Wartezeiten
Krankheitsbild:
Lungentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gut versorgt

Lob an das Ärzte Team, Anestesissten und an den Prov

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Alles Super
Kontra:
Die langen Wartezeiten bei der Aufname bis man ins Zimmer kommt
Krankheitsbild:
Tennisellenbogen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vor wenigen Monaten eine Ellenbogen Op,
Ich muss wirklich die Ärzte und Anestesissten und auch den Prov.
loben da ich auch Adipositas habe ist eine op alles andere als einfach, aber die haben das so Super gemeistert . Und ich habe jetzt keine Beschwerden mehr!!!!

Ein Klinikum das bedenkenlos weiterzu empfehlen ist

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles super
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
lange Bizepssehnenpartialruptur und Instabilität der langen Bizepssehne rechtes Schultergelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Tage als Patient in dieser Klinik wegen einer Schulter OP rechts. Zuvor war ich vor ein paar Monaten schon einmal wegen einer Zweitmeinung betreffs meiner Schulter OP in dieser Klinik und hatte zu diesem Zeitpunkt schon einen sehr guten Eindruck von dieser Klinik gewonnen. Nun nach meiner Schulter OP rechts die am 11.07.2013 stattfand komme ich zu folgendem Erfahrungsbericht: Am Tag meiner Einweisung erfolgten alle Voruntersuchungen stationär da ich aus Lemgo bin. Alle Untersuchungen einschließlich der Anmeldung erfolgten sehr zügig. Längere Wartezeit gab es nur beim Anästhesisten. Der sich aber auch sehr viel Zeit nahm um mir alles genau zu erklären. Super. Alle Schwestern, Pfleger und Ärzte stets sehr nett und freundlich. Die Ärzte nehmen sich sehr viel Zeit und beantworten einem auch kompetent auf alle Fragen. Auch die Servicekräfte stets sehr nett und immer freundlich. Auch die Verwaltungsabläufe bei der Anmeldung sehr gut organisiert. Mit meinem Zimmer war auch alles in bester Ordnung. 2-Bett Zimmer Toilette und Bad im Zimmer alles sehr sauber. Essen sehr gut. Jeden Tag wird man gefragt was man am Folgetag essen möchte und kann auch Änderungswünsche äußern. Wenn man als Patient aufstehen kann so gibt es in dieser Klinik auch einen schön angelegten Klinikpark mit einem Fischteich und vielen Sitzgelegenheiten so das man gut entspannen kann. In der Cafeteria ist man auch gut versorgt. Nun noch zu meiner Schulter OP. Sie ist sehr gut verlaufen. Wurde endoskopisch durchgeführt da der Muskel nicht gerissen war so das ich keine Schiene etc. benötige. Bin fast scherzfrei und sehr dankbar. Ich habe mich bewusst für diese Klinik entschieden da ich mich genügend über Kliniken im Vorfeld informiert habe und bin der Überzeugung so ein gutes und vorbildliches Klinikum vorher noch nie kennengelernt zu haben. Ich persönlich kann jedem empfehlen diese Klinik zu nutzen und hoffe mit meinen Erfahrungen auch anderen Patienten eine Hilfestellung gegeben zu haben.

Zyste

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr nett und sauber)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr geduldig der Patient steht an erster Stelle)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ohne Probleme sehr organisiert)
Pro:
von Ärzten bis Schwestern alle sehr nett
Kontra:
Zimmerbelegung etwas ungünstig
Krankheitsbild:
Zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Ambulanten Sprechstunde gewesen. Die Untersuchung war sehr genau. Die Befunde wurden durchgesprochen, was ich nicht verstanden habe wurde mir nochmals erklärt, dann wurde der Krankenhausaufenthalt gelant. Mir wurden durch eine Bauchspiegelung Zysten entfernt und Verwachsungen gelöst. Nach der Op ging es mir recht gut. Die Ärzte die Nachkontrollen gemacht haben waren alle sehr nett, gründlich und vorsichtig.Die Ärzte haben sich Zeit genommen und Sie haben wirklich zugehört. Die Schwestern waren auch sehr lieb, kein bisschen zickig oder so.
Das Essen war auch gut und man wurde jeden Tag gefragt was man am nächsten Tag essen möchte (nach Plan) oder ob man etwas am Frühstück oder Abendessen ändern möchte.
WC und Dusche war mit auf dem Zimmer und auch sehr sauber.
Die Zimmerbelegung war etwas ungünstig. Aber sonst gab es für mich nichts zu beanstanden, alles Supi!

Aller aller bestens zu empfehlen!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Lungenentzündung / Beatmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Intensivstation 1.5
So ein tolles, kompetentes, stets liebevolles und freundliches Team aus Pflege/Intensivpersonal und Ärzten haben wir noch in keiner anderen Klinik erlebt!!!

Schilddrüsenop

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Verlauf
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Basedow
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Absolut professionelle und gute Behandlung!

Es geht besser.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Wartezeiten Behandlungen.
Krankheitsbild:
Kehlkopfkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte gut,Wartezeiten und Wege in der Klinik zu Lang.War im April,und Mai 2013 je 3 Tage zur Untersuchung dort.

1 Kommentar

bobbel am 01.12.2013

Nabend,klar sind die Wartezeiten etwas länger hängt aber damit zusammen das es die beste HNO Klinik weit und breit ist besetzt mit einem KLASSE Team.Bin seit über 2 Jahren dort und habe Menschen/Patienten kennengelernt die sind aus München angereist um hier in den Genuss einer perfekten Behandlung zu kommen.

Guter Aufenthalt, schlechte Absprachen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Sauberkeit
Kontra:
Schlechte Absprache
Krankheitsbild:
Tubendilatation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gerade aus der Klinik wegen einer TUBENDILATATION entlassen worden. Alles lief perfekt ab, alle waren sehr freundlich, der Aufenthalt im Patienhotel war spitze. ABER die Absprache zwischen den Ärtzen in der Klinik und dem Personal im Hotel ist nicht gut. Der Narkosearzt riet mir am Abend vor der OP ein Beruhigungsmittel zu nehmen, da dies meine erste OP im Leben war und ich sehr nervös war. Die Nachtschwester riet mir dann total davon ab, so dass ich sehr verunsichert war. Letztendlich nahm ich das Mittel NICHT, da es laut Schwester mich umhauen würde. Dann hatte ich nach der OP eine schlechte Nacht, da meine Nase total zu war. Die Schwestern gaben mir kein Nasenspray, obwohl zwei in meinem Zimmer lagen, ich solle erst am nächsten Tag die Visite abwarten. Der schilderte ich dann meine schlechte Nacht und sie sagten, ich hätte am Abend nach der OP schon diese Sprays ( NASIC und NASONEX) nehmen sollen!!! Ich hatte mehrere Schwestern gefragt und keine gab sie mir. Der Arzt der Visite sagte mir, er verstünde das nicht, dann hätte ich eine viel ruhigere Nacht gehabt und die Wundheilung wäre schon fortgeschritten. Naja, da stimmt wohl was mit den Absprachen nicht! Diese Sachen sind natürlich sehr wichtig. Wenn diese Unstimmigkeiten nicht gewesen wären, wäre ich vollkommen zufrieden gewesen!

Nasen - Op

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kontakte mitarbeiter - patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasen - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 07.05.2013 wurde ich an der nase operiert.
mit gemischten gefühlen betrat ich die klinik, zumal diese dem ruf nach nicht besonders sein sollte.
zu meiner überraschung wurde ich eines besseren belehrt.
freundlichkeit und entgegenkommen wurden hier groß geschrieben.
egal, ob ärzte, schwestern oder pflegepersonal, man konnte jederzeit jemanden erreichen und konnte jederzeit jeden ansprechen.
fragen wurden kompetent und vernünftig beantwortet. egal, wieviel arbeit da war, es wurden immer auskünfte erteilt.
danke an alle, die mich so toll behandelt haben.

schlechte Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
gute Versorgung auf der Intersivstation
Kontra:
schlechte Versorgung auf der Pflegestation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Beipass-OP und die anschließende Versorgung auf der Intensivstation war sehr gut. Nach gut zwei Wochen erfolgte dann die Verlegung auf die Pflegestation 8.1. Hier hat dann die Versorgung extrem nachgelassen. Trotz der schriftlichen Zustimmung auf eine Chefarzt-Behandlung ist ein Arzt so gut wie nie erreichbar. Die Versorgung durch das Pflegepersonal ist sehr schlecht. Obwohl der Patient sich aufgrund der schweren OP nicht selbst versorgen kann, fühlt sich kein Pflegepersonal zuständig! Bei Betätigung der Klingel dauert es mindestens eine halbe Stunde, bis jemand kommt. Ohne tägliche Unterstützung durch Familienangehörige wäre eine halbwegs vernünftige Versorgung nicht gegeben.

1 Kommentar

Hexenwurm am 01.03.2013

Leider kann ich den Ausführungen nur beipflichten. Mein Bruder liegt seit dem 18.10.2012 in diesem KH. In den 6 Wochen auf der Intensivstation war die Versorgung vorbildlich.Anschließend 4 Wochen Unfallchirurgie - die absolute Katastrophe,dann Station 8.3. Das dortige Personal-mit geringen Ausnahmen-demotiviert u. unfreundlich. Nun ist er auf 8.1 und das Grauen geht weiter. Er ist mehr oder weniger ans Bett gefesselt und dem Personal somit , im wahrsten Sinne des Wortes, ausgeliefert. Ohne die Hilfe der Angehörigen wäre er verraten und verkauft. Mir tun die Menschen leid, die keine Angehörigen haben und somit auf sich selbst gestellt sind!

vollkimmene Zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tubendiliatation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn mein Klinik-Aufenthalt auch nur kurz war, so bin ich sehr zufrieden mit dem gesamten Ablauf von A-Z.

1 Kommentar

GITTA2013 am 17.05.2013

Hat die Tubendilatation bei Ihnen etwas gebracht? Bitte berichten sie mal kurz!

Menschlich behandelt und gut beraten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz Miteinbeziehung des Patienten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich hier sehr positiv über dieses Brustzentrum äußern, da ich anfänglich zum Teil schlechte Erfahrungen in einem anderen Brustzentrum gemacht habe. Ich habe mir deshalb im Klinikum Bielefeld eine Zweitmeinung eingeholt und kann das nur empfehlen. Ich bekam zeitnah einen Termin. Ein bisschen Wartezeit musste ich zum Termin mitbringen, dafür hatte die leitende und sehr erfahrene Oberärztin aber dann viel Zeit für das Gespräch mit mir, und informierte mich genau. Beratung, Operation und Nachsorge kam alles aus einer Hand. Das Wichtigste war, dass ich in alle Entscheidungen mit einbezogen wurde. Die Voruntersuchungen waren zeitlich gut koordiniert und ich hatte kaum Wartezeit. Die brusterhaltene Operation fand in der "Stattklinik" statt und verlief sehr gut.
Auf der gynäkologischen Station fühlte ich mich sehr wohl, die Schwestern waren engagiert und einfühlsam, sie hatten Zeit für ein persönliches Gespräch, das Zimmer (2-Bett) war sauber und wirkte freundlich, außerdem konnte ich an Gesprächen mit der Psychoonkologin, einer Vertreterin der örtlichen Selbsthilfegruppe und der zuständigen Sozialdienstmitarbeiterin teilnehmen. Mein Fazit für das Brustzentrum im Klinikum: Fachlich und menschlich sehr kompetent.

Jetzt weiß ich warum im Warteraum keine Uhr hängt....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (lange Wartezeit in nicht ganz ungefährlichen Situationen (Notfallambulanz))
Pro:
sehr feundliches Personal/Ärzte
Kontra:
Es ist NICHT DIE AUFGABE DES ARZTES sich bei den Patienten für die lange Wartezeit zu entschuldigen, sondern die der Klinikverwaltung
Krankheitsbild:
schwere Gehirnerschütterug
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sportunfall (Sturz mit Fahrrad) meiner Freundin entschloss ich mich, vorsichtshalber das Klinikum Bielefeld-Mitte mit ihr aufzusuchen. Ich beschrieb die Symptome der netten Mitarbeiterin bei der Annahme (Notfallambulanz): neben ein par Kratzern, Schmerzen in der Schulter u. Knie kamen Orientierungslosigkeit, Übelkeit+mehrfaches Erbrechen, starke Kopfschmerzen, Schwindelgefühle und Gedächtnislücken von 30 Minuten hinzu. An den Unfallhergang konnte sich meine Freundin nicht mehr erinnern. Schon das Personal bei der Erstuntersuchung vermuteten u.a. eine Gehirnerschütterung.
Da frage ich mich ob das sein kann, dass man dann noch über 7(!) Stunden im (leider sehr hässlichen) Wartezimmer warten muss! Es war Freitag, 14:30 Uhr , Wartezimmer überfüllt und nur zwei Ärzte im Bereich der Notfallambulanz?!
Natürlich habe ich immer Verständnis, wenn es weitere Notfälle gibt die "vorgelassen "werden. Auch bei Kinder/ältere Patienten "kann man ein Auge zudrücken"- doch solange man eine evtl. Hirnblutung die aus dem Unfall resultiert/ noch hätte resultieren können, nicht ausschließen kann, ist eine solch enorm lange Wartezeit grob fahrlässig...
Eine unzureichende Röntgendiagnostik (geröntgt wurde nur Knie und nicht einmal Kopf) machten den Tag perfekt X/ Positiv aufgefallen ist allerdings das derzeit anwesende Personal. Obwohl recht jung, machten es auf uns einen kompetenen Eindruck. Aufgemuntert durch einen lustigen Spruch wurde die Behandlung gleich entspannter (Lob an den behandelnden Arzt!- leider hatte er kein Namensschild bei sich). Ich möchte an dieser Stelle klarstellen, dass ich NICHT das Personal bemängel, sondern vielmehr das GESAMTE MANAGEMENT DER KLINIK. Wahrscheinlich "fehlt mal wieder das Geld "- doch was ist erst im Winter?! Sprengen die zahlreichen Arm-und Beinbrüche die durch spiegelglatte Wege im Minutentakt entstehen, die gesamten Unfallchirurgie/-ambulanz aufgrund fehlender Ärzte?!

Ich hoffe die Verwaltung der Klinik findet eine baldige Lösung!!!

1 A .

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Splitter unterm Fingernagel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Samstag den 3.11.2012.
Mein Junge hat sich beim Fussball spielen an einer Holzwand derbe einen Splitter unterm Fingernagel eingefangen.
Notaufnahme .11 UHR.
Dr.Möller und eine Helferin behandelten ihn.
.Superfreundlich.Die sehr nette Dame kümmerte sich um meinen Jungen als wäre es ihr eigener.
Dr.Möller war erstklassig.Ein Mann der weiss wie man mit Kindern(in diesem Fall ein "Angst Hase") umgeht.
Ich verleihe dieser Aktion 5 Sterne und kann wiedermal nur positiv über das Klinikum Bielefeld Mitte berichten.
Vielen Dank nochmal und beste Grüße

Bedingt Empehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (unbefriedigende Antworten)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Für Kinder zu lange Wartezeiten)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Behandelnder Arzt
Krankheitsbild:
Hörsturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einen Unfall musste mein Kind nach einer körperlichen Verschlechterung ein zweites im Klinikum Bielefeld Mitte behandelt werden.das Pflegepersonal war nett und hat sich sehr gekümmert.
Der behandelnde Arzt war in seiner Art nett,aber er wirkte mir etwas zu Arrogant,jede Frage die ich ihm stellte schien schon zu viel und wurde unbefriedigend beantwortet
Er sah nicht dass der erneute Krankenhausaufenthalt mit dem Unfall zu tun hatte,obwohl die Verschlechterung zeitnah mit dem Unfall in Verbindung stand
Somit war die Entlassung nach drei Tagen beendet.

Akustikusneurinom in Bielefeld

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Ärzteteam, moderne Ausstattung
Kontra:
klange Wartezeit
Krankheitsbild:
Akustikusneurinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte auf einmal einen Hörsturz und mein HNO-Arzt fand ein Akustikusneurinom. Er schickte mich dann zur HNO-Klinik nach Bielefeld. Prof. Oppel und Prof. Sudhoff operierten mich und alles lief klasse! Nach einer Woche war ich aus der Klinik. Das Hören ist zwar etwas schlechter geworden, aber der Gesichtsnerv wurde geschont. Klasse Team, sehr freundliche Ärzte!

Notaufnahme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Lange Wartezeiten, unfreundliche und unprofessionelle Ärzte!
Krankheitsbild:
Schulterschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war am 25.8.2012 in Behandlung bei der Notaufnahme.
Schmerzen im rechten Schulterblatt. Wahrscheinlich Verspannung oder Zug im Auto.
Ich wurde von einem jungen Arzt, Dr. Möller behandelt.
Diagnose war sehr unzureichend. Spritze wegen den akuten Schmerzen wollte er mir nicht verabreichen. Er hat mir Schmerzmittel und muskelenstpannende Mittel verschrieben. Doch zuvor sollte noch ein EKG gemacht werden. Das war soweit in Ordnung. Doch bevor er mir das Rezept überreichen wollte, sollte ich sicherheitshalber noch die Lungen geröntgt bekommen. Dies hat nun wirklich nicht ursächlich mit meinen Rückenschmerzen zu tun. Nachdem ich ihn fragte, ob er das nur wölle, weil ich Privatpatient bin und er daran mehr verdiene, wurde sowohl er als auch die begeleitende Krankenschwester sehr unfreundlich und ungehalten. Er meine, er würde mich so nicht entlassen. Doch ich bestand auf den Verzicht des Röntgen.
Doch schriftlich lies er mir den Verzicht nicht bestätigen.
Dies ist ein sehr fahrlässiges Verhalten. Die Schmerzen habe ich nach 4 Tagen immernoch. Im Entlassungsbericht wurde ich als ungehaltener und ungeduldiger Patient bezeichnet. Dies ist mir in 52 Jahren noch nie passiert.
NIE WIEDER STÄDT. KRANKENHAUS, BIELEFELD. UND NIE WIEDER DR. MÖLLER!!! Ich komme aus Bonn und bin professionellere Behandlungen gewöhnt.

ZU JEDER ZEIT WIEDER

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (HATTE ICH NICHTS MIT ZUTUN)
Pro:
BIS AUF WENIGE AUSNAHMEN OK
Kontra:
NUR EINE GENERVTE SCHWESTER
Krankheitsbild:
mrsa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

EINE SCHWESTER WAR SEHR UNFREUNDLICH GENANNT SCHWESTER BÖSE
ICH BEFAND MICH WEGEN MEINER MRSA ZUGEZOGEN IN EINER KLINIK IN TRIER.
WEGEN DER MRSA WAR MEINE FRAU GANZTÄGIG ANWESEND, ICH WURDE BEHANDELT WIE EIN AUSSÄTZIGER UND WAR TOTAL ISOLIERT.

Sebst Kinder werden als Kassenpatienten nicht gut behandelt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
Kassenpatienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Kind 3 Jahre ist vom HNO, wegen zu großer Mandeln, entfernung der Polypen und Flüssigkeit hinterm Trommelfell in die Klinik überwiesen worden.
Die anfängliche Beratung strahlte Kompetenz aus und somit wurde unser Kind am 25.06.2012 dann auch in der Stadtklinik wegen den drei Sachen operiert. Nach der OP wurde der kleine geweckt, dies war für uns eine ganz neue Erfahrung, da er 45 Minuten am rumschreien war und wir schon mehrere OPs mit ihm hinter uns haben, bei denen dies nicht so war. Danach sind wir dann auch durch den Regen in das Hauptgebäude der Städtischen Kliniken zur Station gelaufen, da er auf unseren Wunsch eine Nacht dort verbleiben sollte.
Auf der Station wurde nichts ohne Aufforderung und Nachfrage getan (z.B. Fiebermessen).
Nach der Entlassung waren wir bei dem HNO. Dieser schlug die Hände über den Kopf zusammen. Die Mandeln sind noch genauso groß wie zuvor. Die Polypen wurden entfernt. Die Schnitte im Trommelfell sind viel zu groß. Ein eingesetztes Paukenröhrchen sitzt nicht an der richtigen Stelle und unser Sohn hat auf beiden Ohren eine schwere Mittelohrentzündung. Er sagte uns auch, dass dies kein Einzelfall ist und er keine Patienten mehr dort hinschickt.
Wir werden jetzt prüfen ob der Kleine Folgeschäden behält und werden dementsprechend das Krankenhaus verklagen.
Wir sind total gefrustet und enttäuscht.

2 Kommentare

GDB am 30.08.2012

So ist er der Dr. Wilke!

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolles Team !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles Perfekt
Kontra:
Lange Wartezeiten !
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2012 befand ich mich in stationärer Behandlung, Pansinusoperation, auf diesem Wege möchte ich meinen Ärzten Pflegern, vor allem Herrn Oberarzt Dr. Stolle und meiner Stationsärztin Dr. Nottebaum danken. Von Anfang bis zu meiner Entlassung habe ich mich sehr wohl gefühlt, immer war ein Arzt für ein Gespräch bereit, alles wurde in Ruhe erklärt, eine gute Stimmung unter den Ärzten und Pflegern. Das Essen war sehr gut.

wenn die nach menschlichkeit bezahlt werden würden.....unbezahlbar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles einfach
Kontra:
gibts nicht.auch wenn es manchen dort bei der aufnahme nicht schnell genug ging aber man kennt das ja mit den nörglern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schilddrüsen-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Information über OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte Mai wurde ich an der Schilddrüse operiert. Vorabinfo (incl. Aufklärung über evtl. Schnellschnitt) und Untersuchungen sowie die OP selber sehr gut. Nur warte ich bis heute auf einen Befund. Hätte sehr gerne nach er OP mit dem Chirurgen gesprochen, dieser ließ sich aber nicht blicken. Vom Stationsarzt erfuhr ich dann einen Tag vor meiner Entlassung, dass meine Schilddrüse ganz entfernt und ein "Schnellschnitt" während der OP gemacht wurde, ein Befund war aber nicht eingetragen. Auf meine Bemerkung, dass ich nicht ohne Befund entlassen werden möchte, erklärte mir der Stationsarzt: "Dann müssen Sie eben bis Dienstag hier bleiben." Dieses wurde von mir natürlich abgelehnt, worauf der Arzt mir sagte, dann müsse ich eben Dienstag oder Mittwoch anrufen, um Näheres zu erfahren. Auch dieses lehnte ich ab und sagte ihm, dass ich so etwas noch nicht erlebt hätte. 10 Minuten später steckte er den Kopf durch die Tür und sagte: "Ich habe in der Pathologie angerufen, es ist wohl alles ok". Jeder weiß, was ein"Schnellschnitt" bedeutet. Sind die Ärzte schon so abgestumpft, dass sie die Sorgen und Gedanken, die man sich dann macht, nicht verstehen? Wieso wurde der Befund nicht im OP-Bericht eingetragen? Ich kann nur hoffen, die Wahrheit gehört zu haben, denn bis heute ist auch noch kein Bericht beim Hausarzt eingegangen.
Leider überschattet dieses negative Erlebnis die doch gut gemachte OP.

Implantation Knie-TEP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gesamtbetreuung gut
Kontra:
Wartezeiten/Gesamtmanagement bei den Fahrstühlen. Eine schwache Blase darf man nicht haben. Ist in anderen Krankenhäusern bessern geregelt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner Ankunft am 16.4.12 gingen die "bürokratischen Abläufe" sehr zügig voran, habe ich von Mitpatienten auch schon anders gehört. Nach der orthopädischen Besprechung um 15 Uhr hatte man ab dann im Zimmer der Station 9.3 seine Ruhe. Am nächsten Tag fand die OP zwar erst gegen Mittag statt (Notfall kann ja nun immer mal sein), aber die Vorbereitungen hierzu seitens des Personals waren gut, zumal ich ziemliche Angst hatte, dass etwas schief geht. An der sogenannten "Schleuse" (mir fiel spontan "Highway to Hell" ein) wurde ich von einem sehr freundlichen, vermummten Herrn erwartet (diese Augen !!!!!!), der mir auf den OP-Tisch half und mit mir Small-Talk machte. Ich glaube, ich habe ihn richtig zugetextet (nicest eyes I've ever seen). Auch im OP-Vorraum wurde mir alles erklärt, was man gerade mit mir machte. Das dauernd piepende Überwachungsgerät, das Anlegen der Schmerzkatheder usw. Ich habe den Damen und Herren dort wirklich Löcher in den Bauch gefragt. Aber alles wurde mir sehr gut erklärt. Dann erwachte ich erst wieder im Aufwachraum. Später im Zimmer - es war schon Abend - hat sich die Spät- bzw. Nachtschicht sehr gut um mich gekümmert. Auch in den folgenden Tagen (insges. 12) kann ich mich über mangelnde Betreuung seitens des kompletten Personals (Ärzte, Pfleger, Physio) wirklich nicht beklagen. Immer höflich, hilfsbereit, zuvorkommend. Essen war auch gut, man konnte sich ja alles auswählen. Wer dann meckert, ist selbst schuld. Apropos meckern: Solche Leute gibt's immer! Nicht vergessen: Die Mitarbeiter dort sind generell aus Kostengründen unterbesetzte DIENSTLEISTER und keine LEIBEIGENEN! Außerdem: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus!
Ich bedanke mich beim gesamten Team der Station 9.3 für die super Betreuung und wünsche Ihnen und auch den Mitarbeitern der "Schnippelabteilung" *g* alles Gute.

PePe

Verschwiegenheit der Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unwahrheiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Mai 2010 eine neue Hüfte bekommen.
Nach der OP fingen die Probleme sofort an.
z.B. die meisten Patienten konnten nach 7-8 Tagen entlassen
werden,ich habe geschlagene 14 Tage in der Klinik verbringen müssen. Bei der Entlassung war ich nicht Reha-fähig.
Habe in der Reha in der ersten Woche alle Anwendungen unterbrechen müssen(vor Schmerz).
Nach mehreren Termin in der Klinik,in der ich operiert bin, wurde mir immer wieder versichert es wäre alles in Ordnung.

Bis heute habe ich täglich Schmerzen und dadurch keine Lebensqualität mehr.Spazieren gehen ist gar nicht möglich.

Es wurden von mir mehrere Orthopäden aufgesucht,von den meisten immer die Aussage alles in Ordnung.Es wurden einfach Schmerztabletten verschrieben und das war es.

GOTT SEI DANK bin ich endlich an einen Orthopäden geraten der vermutlich auf der richtigen Spur ist.

Es besteht der dringende Verdacht einer Impingement-Symptomatik des proximalen Femurs gegenüber dem Acetabulum.

ok

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Enbindung
Kontra:
Wochenstation
Privatpatient:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Die Entbindung war wirklich super! Die Hebamme war sehr nett und hat ihr bestes gegeben auch die Ärztin während der Geburt. Die Naht wurde gut gemacht und das Kind gut versorgt. Freundliche und saubere Kreißsälle.

Leider habe ich aber auch schon von mehreres anderen Frauen gehört, dass die mit ihrer Hebamme nicht zufrieden waren.

Auf der Station war es sauber und ruhig. LEIDER waren einige Schwestern nicht hilfsbereit, auch auf Nachfrage nicht. Manchmal sogar unfreundlich, besonders Nachts! Einige entgegen waren wirklich sehr nett und haben mir zb Tee Bett gebracht. Bei der Kindsversorgung fühlte ich mich oft allein gelassen und war zeitweise überfordert. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das zum Baby-Blues beigetragen hat. Stilberatung gab es keine!

Unser Kind war fast immer bei mir, nur zum duschen abgegeben. Das kam den Schwestern sehr entgegen. Ich musste oft nach Schmerzmitteln fragen, bekam erst später welche oder garnicht, beim nächsten mal werde ich wechle mitnehmen!

Das Buffet zum Frühstück war top, Mittagessen auch...abends naja (Brot halt).

Ich werde wieder dort entbinden, aber dann ein dickes Fell mit einpacken ;-)

Knie OP Knorpelschaden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Team, Umsorgung, Nachsorge
Kontra:
Patienten verstehen nicht alles im Aufwachraum auch wenn sie ja sagen ;-), Kaffee für die wartenden Angehörigen sollte drin sein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Juli 2011 musste ich mich einer Knie_OP aufgrund eines Knorpelschadens unterziehen. Ambulant, Nachmittags wollte ich wieder nach Hause. Als Patient mit Angst vor Spritzen und Nadeln und manchmal Panikanfällen habe ich mich sehr sehr gut im AOZ aufgehoben gefühlt. Die Wartezeit war schon bei den Voruntersuchungen in Ordnung - sicherlich kann es mal dauern aber jeder Patient möchte ja sein Recht haben ausführlich beraten und behandelt zu werden, also bringt man einfach ein bisschen Geduld mit. :-)
Am OP Tag wartete meine Schwägerin als meine Betreuungsperson. Das Assisteninnen- Schwestern Team war einfach super lieb und nett, es lockerte die Situation für mich unbeschreiblich auf, ich vergass fast meine Angst ;-). Mein zu operierendes Knie fett angemarkert mit Edding, hatte ich auf mein andres ein Pflaster mit der Aufschrift "falsch", das brachte mir ein paar Sprüche + Lacher aber so kurz vor der Narkose war das in Ordnung ;-).
Aufwachraum nach der OP.....alle paar Minuten (zumindest gefühlt war es in diesem Zeitabstand) wurde nach mir gesehen, gefragt ob alles ok ist etc, wurde der Raum verlassen für ein paar minuten wurde bescheid gesagt.
Im Aufenthaltsraum etwas später ging es mir bzw meinem Kreislauf nochmal schlechter, ich bekam sofort Hilfe und einen Tropf, generell wurde auch während der ganzen Zeit im Aufenthaltsraum, in dem ich mit meiner Schwägerin wartete bis ich entlassen wurden durfte (sehr bequeme Stühle/Sessel aber ich durfte keinen mitnehmen), regelmässig nachgefragt udn gecheckt ob alles in Ordnung ist. Zwar musste mir einer der operierenden Ärzte vor meiner Entlassung nochmal den Verlauf erklären, denn im Aufwachraum hatte ich wohl zu allem ja gesagt und konnte mich nun aber an nichts mehr erinnern...Ich durfte erst gehen als es mir wirklich besser ging mit dem Hinweis sofort wiederzu kommen oder anzurufen sollte etwas sein. Später am Abend erhielt ich einen Anruf vom NarkoseArzt, der wissen wollte wie es mir ginge udn noch den ein oder andren Tip gab! Es war ca 21h abends, ca 12 Stunden nach meiner OP, somit sicherlich schon Feierabend-Zeit des Arztes.
Ich kann das AOZ in den Städtishen Kliniken Bielefeld nur empfehlen! Auch bei der Nachsorge, bei der mein damaliger Orthopäde mich hat arg hängen lassen, half mir das AOZ weiter

Bauchraumtumor

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (wenn dann mal endlich behandelt wurde)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Personal z.T. freundlich
Kontra:
Unglaubwürdigkeit der Aussagen der Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde zur Krebs-OP an einem Mittwoch ins Klinikum verlegt. Allgemeinzustand sehr schlecht, sie konnte kein Essen bei sich behalten, hatte unklares Fieber - sie bekam kein Antibiotikum, es interessierte keinen wie es ihr geht. Auf Nachfrage wurde mir gesagt, wenn es ein Notfall wird, kommt sie in den OP (??) Am Samstag war es dann ein Notfall und meine Mutter wurde operiert.
Aussage des Arztes am Telefon direkt nach der OP: Ich habe 99% des Tumors rausoperiert.
Aussage eines anderen Arztes ein paar Tage später: Ihre Mutter hat eine sehr gute Prognose und wird Ihnen noch lange Zeit erhalten bleiben.
Aussage des Oberarztes 2 Tage später: Es konnte nicht alles rausoperiert werden, wir können Ihre Mutter nicht heilen, das ist Ihnen hoffentlich so deutlich gesagt worden?
Aussage einer Ärztin, die nachts gerufen wurde, weil es meiner Mutter schlecht ging (die Ärztin war bei der OP dabei): Vielleicht haben Sie noch 1-2 Jahre.
Im Arztbrief kein Wort darüber ob der Tumor vollständig raus operiert wurde. Wem soll man glauben??
Krebs ist keine Magenverstimmung!!

Ausserdem ist die OP-Wunde aufgegangen und meine Mutter wurde mit "offenem Bauch" nach Hause entlassen.Die Angehörigen haben sich selbst darum gekümmert, dass Verbandmaterial bestellt wurde und der Verbandwechsel jeden Tag stattfindet, das hat keinen sonst interessiert wie es zu Hause weiterläuft, weder Arzt noch Pflegepersonal.

Das muss ich auch noch loswerden: da kommt eine Schwester gegen 10 Uhr morgens ins Zimmer und meint: Frau ---, sie haben bis jetzt gewartet dass wir Ihnen beim Waschen helfen, Sie müssen leider noch länger warten, wir gehen erstmal frühstücken!

Dankeschön an alle

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
einfühlsame Mitarbeiter
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich total wohl gefühlt. Hatte eine ambulante OP. Erschreckenderweise habe ich gar nicht lange gewartet bei der Anmeldung, Zeit reichte nicht mal zum Zeitung kaufen. Schwester Erika hat mich total lieb und einfühlsam betreut. Dankeschön! Leider habe ich mir den Namen der jungen Ärztin nicht gemerkt (blondes langes Haar). Sie war ausgesprochen lieb und hat mich nach der Operation super aufgeklärt, was gemacht wurde. Auch dafür Dankeschön!
Das Team der Operation hat mir gut gefallen. Die Leiterin dort an der Anmeldung hat mich an die Hand genommen und mir einen "topmodischen Schlüpper" gereicht, den man halt anziehen muss. Das war sehr lustig. Nach der OP ging es mir super. Sonst war mir immer schlecht, diesmal bin ich 2 Stunden später nach Hause gegangen.
Ich kann nur sagen, dass ich sehr gut aufgehoben und betreut war. Auch gab es den ein oder anderen Scherz (z.B. dass man ja den Hammer nehmen könne zur Narkose, dann wäre mir nicht übel, ich hätte halt nur Kopfweh. Hihi, sehr witzig!). Ich muss sagen, dass ich davor im Klösterchen echt doof behandelt wurde und die OP am Vorabend einfach abgesagt wurde (aber auf meine Nachfrage, die haben mich gar nicht informiert. Angeblich wäre kein OP frei.). Obwohl ich Bedenken hatte, weil das Städtische so gross ist, habe ich mich sehr wohl gefühlt und würde jederzeit wiederkommen. Herzlichen Dank an alle!

Ein HNO Team der Spitzenklasse

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/1012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klar die Wartezeit ist manchmal grausam.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ordentlich.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ordentlich.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Befunde müssen schneller zum behandelden Arzt.Aber die Mädels haben auch ne Menge zu tun.)
Pro:
Alles.Top Ärzte und sehr nette Mädels.
Kontra:
Der dünne Arzt im Haus.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier in diesem HNO-Team mit Dr.Ebmeyer,Dr.Korbmacher,Dr.Reinecke ist der Patient bestens aufgehoben.Ich als Patient treffe hier auf gnadenlos Gute Ärzte mit einem hervorragendem Fachwissen.

Vier Eingriffe habe ich hinter mir.Also darf ich mir dieses Urteil erlauben.
Insgesamt war ich schon 8 mal hier in diesem Krankenhaus.

Auch wird hier nicht unbedingt ein stures Programm abgezogen im Gegenteil es besteht zwar eine ernste aber auch lockere Atmosphäre.Ich empfehle
immer wieder das Team von Herrn Prof. Dr.Sudhoff.
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Allerdings hatte ich auch eine schlechte Erfahrung und zwar zwischen Weihnachten und Neujahr wo ich dann auch im Krankenhaus selber operiert wurde und nicht in der wirklich tollen Stadtklink die auch über ein klasse Team verfügt.
Folgendes:ich suchte den Narkose Arzt auf.Ein sehr dünner ,großer Mann.Er stellte sofort fest das ich zu fett bin.Ich gab ihm recht aber er erwähnte immer wieder ob ich keine Waage zu Hause hätte und ich sollte mir einen Heimtrainer besorgen....Das ich Schwerbehindert bin und schon 5 Reha maßnahmen(seit 1990) in Anspruch genommen habe mit allen Programmen die es gibt interessierte ihn nicht.Er antwortete dann immer:Ist mir auch egal.Das war ne Lach Nummer und deswegen empfehle ich hier den Mann vielleicht als Ernährungberater oder Fitnessberater zu beschäftigen und nicht als Narkose Arzt.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Sonst bin ich felsenfest von dieser Abteilung überzeugt.
Danke schön und allerbeste Grüße Olaf

die beste Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann ich nur empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (überaus zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos)
Pro:
gute Patientenbehandlung
Kontra:
keine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen Super, auch für Vegetarier. Fühlte mich sehr gut aufgehoben in der Klinik. Nach meiner OP sind die Schwestern und Pfleger stündlich zu mir gekommen und haben Fieber ect. bei mir gemessenn, falls Komplikationen auftauchen. Als Kassenpatient wurde ich von den Ärzten sehr gut behandelt und versorgt, ich fühlte mich schon wie ein Privatpatient in der Klinik. Ich würde jeden die Klinik empfehlen und würde jederzeit die Klinik aussuchen wenn es von nöten ist. Vielen Größten dank an die Klinik für die menschliche Aufmerksamkeit und medizinische Behandlung .

Frauenklinik ja, Entbindung nein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
medizinische Behandlung
Kontra:
Personal auf der Wochenstation
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Bei meinem 1. Krankenhausbesuch lag ich auf der Gynäkologie, dort war ich absolut zufrieden, das Person war nett, hilfsbereit und einfühlsam. Ich habe mich in guten Händen gefühlt!

Beim 2. mal lag ich dann auf der Entbindungsstation. Dort haben sich die Schwestern wenig um einen gekümmert und kamen mir auch nicht in allen Fällen kompetent vor.
zB auftreten des Personals: Lange Ohrringe in der Pflege?? Nachtschwester dick geschminkt mit heftiger Parfumwolke um sich herum (schon mal was von Schwangerenübelkeit gehört??)

Kompetenz: Keine Erklärung über verschiedene Stillmöglichkeiten (trotz längere Liegedauer bei Sectio), kein Stillprotokoll oder gar Interesse ob das Stillen klappt, Brustmassage, manuelle Brustentleerung nicht gezeigt und auch nicht erklärt was bei einer initialen Brustdrüsenschwellung zuhause zu tun ist, bzw wie ich ihr vorbeuge. Kein Entlassungsgewicht des Kindes erfasst...
Zu wenig Erfahrungen über die operative Gynäkologie. Nachbarin wurde operiert. Schwester ging bei Erstmobilisation einfach weg, Nachbarin auf dem weg zum Bett war kurz vor dem Kollabieren, was sie auch wäre wenn ihre Freundin und ich uns nicht rechtzeitig um sie gekümmert hätten... Morgens keine Blutdruckmessung und auch kein gemeinsames Aufstehen mit der Frischoperierten. Waren mit Schmerzmittelgabe sowie Mittel gegen die Übelkeit, bei ihr überfordert. Achso und generell musste man dort seinen Tabletten hinterherlaufen...

Frauenärzte waren allesamt top! Haben einen ernst genommen. Habe mich medizinisch gut versorgt gefühlt.

Essen war okay, bis auf die Kartoffeln...

Sauberkeit war auch gut, nur das Putzmittel stinkt erbärmlich, hoffe es ist für Schwangere und Säuglinge unschädlich...

Fazit: Wenn es sein muss wieder auf die Gynäkologie. Aber Entbindungen lieber in einem anderen Krankenhaus, wo man mehr auf das Stillen eingeht und sich mehr um einen kümmert

Darm OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Keine elektrisch verstellbare Betten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Juni 2011 wurde ich als sechster Patient nach der S.I.L.S. Methode operiert. Alles verlief sehr gut .Kann nur jedem dazu raten.Klasse Klinik , super Arzt!Es handelte sich um eine Sigmardivertikulitisoperation.

Bei 2. Mamis zu empfehlen!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (war halt manchmal etwas "chaotisch"...aber im Rahmen)
Pro:
Station war sehr bemüht
Kontra:
Ein paar Kleinigkeiten...
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich wurde bei meinem 3. Kind per Tablette eingeleitet (NIEEEE wieder, nur als Anmerkung!), wobei ich mich im Vorfeld öfter hab sehen lassen müssen, wegen Besprechungen etc. Verlief alles reibungslos, gute Gespräche...
Leider war die Geburt anschliessend nicht ganz so nett und es gab einige Probleme, die aber anschliessend nicht mal in meinem Mutterpass erwähnt wurden!!!
Ansonsten war die Behandlung meiner Meinung nach ok, würde wieder hingehen, da ich keine groben Fehler bzw Fehlverhalten auch im persönlichen Bereich entdecken konnte.

Nur, dass die Abschlussuntersuchung NICHT durchgeführt wurde, sie aber als -unauffällig- in meinem Bericht abgetan wurde, das war ein echtes NO-GO. Leider ist mir dies zu spät aufgefallen...und ich war am Entlassungstag zu beschäftigt, um auf die evtl. Untersuchung zu achten....:o(

Wenn man wie ich schon Kinder hat, ist man auf der Station gut aufgehoben, die Schwestern sind größtenteils bemüht, aber freundlich und ich hab mir alles selber zusammengesucht (wußte ja, wie man ein Baby badet). Nur muss ich zustimmen, was leider überall die Runde macht, die Aufklärung für die Erst-Mami in puncto Stillen, Beratung etc sind wirklich mau....schade!
Die Visite lief sehr zügig ab, da man sich ziemlich auf meine Einschätzung verlassen hat. "Irgendwelche Probleme? Nein? Ok.Alles gut!?".....Das hat mich persönlich jetzt nicht gestört, denn WENN ich etwas gehabt hätte, wußte ich, hätten sie sich die nötige Zeit für evtl Untersuchungen etc. genommen!!!

Aber wie gesagt, wenn man schon entbunden hat, kann man beruhigt hier hingehen.

Noch einen Kommentar zu dem Essen...ich habe schon schlechter, aber auch besser gegessen. Es ist okay.
Dafür ist das Buffet für die Mamis morgens wirklich gut. Man kann lange frühstücken, sich auch mal ne Tasse Kaffee mehr holen und in Ruhe essen.

Ich hatte das Glück, dass mein Zimmer bis zum Entlassungstag nur für mich war, und hatte somit wirklich meine Ruhe....

Eine Zumutung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Man konnte ungehindert wieder raus...
Kontra:
Inkompetentes Aufnahmepersonal, unzumutbare Wartezone
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe oben "Unfallchirurgie" gewählt, weil die Notfallambulanz nicht auf der Liste stand...

Mein Sohn hatte sich bei der Arbeit das Knie verdreht - war stark geschwollen und schmerzhaft. Also hin zur BG-Ambulanz, war ja ein Arbeitsunfall. Um die Sache zu verkürzen, sagte ich bei der Anmeldung gleich dazu "Ist ein BG-Fall" - der Mitarbeiter verstand nix, mehrere Rückfragen, bis er kapierte. Zog dann einen Ordner aus dem Regal mit der Aufschrift "BG-Fälle"...

Dann Warteraum - ein düsteres, feucht wirkendes "Kellerverlies" ohne Fenster, in dem es fürchterlich stank. "Patientenbewegung" langsamer als Zeitlupentempo - eigentlich bewegte sich gar nichts. Etwa 1,5 Stunden haben wir es ausgehalten, dann sind wir woanders hingegangen...

Unverschämt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ausgenommen im Herzkatheter)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Medikation ohne Besprechung verordnet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nette und kompetente Kollegen im Herzkatheter
Kontra:
Patient wird über nichts informiert und dann noch als "Verweigerer" bezeichnet, falsche Diagnose trotz Widerspruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dezember 2008 - ich hatte mich selbst eingewiesen per Notarztwagen - hatte freitags nachmittags am Arbeitsplatz Symptome bekommen, die ein Herzinfarkt hätten sein können. Ich war aufgeregt, daher im NAW einmalig Blutdruck von 180 mmHg systolisch (habe sonst immer zu niedrigen Blutdruck). Das Personal im NAW war sehr nett, erklärte alles, was sie jetzt taten.

Im Krankenhaus - 2 Stunden durfte ich erst einmal in einem Gipsraum liegen und meine Monitorwerte betrachten - die waren alle in Ordnung (bin vom Fach, kann es beurteilen). Dann kam ein Arzt und erklärte mir, sie wollten eine Herzkatheter-Untersuchung machen - okay, warum nicht.

Die Untersuchung war okay, alles wurde erklärt und die Bilder gezeigt. Es war alles in Ordnung.

Ich musste natürlich noch 6 Stunden liegen, daher Aufnahme über Nacht. Als ich um ein Telefon bat um meinen Sohn darüber zu informieren wo ich abgeblieben bin, sagte man mir in vorwurfsvollem Ton, ein Siebzehnjähriger könnte doch wohl mal einen Tag ohne mich auskommen.

Morgens fand ich einen Becher mit einer Tablette auf meinem Nachttisch. Frage, was das denn sei - Antwort: gegen Bluthochdruck - meine Anmerkung: Das hat keiner mit mir besprochen, das nehme ich nicht - Antwort: hat der Arzt aber verordnet - meine Antwort: nicht mit mir, meine Blutdruckwerte (nachts zig-fach gemessen) waren alle in Ordnung.

Dann: ich habe Diabetes - zu der Zeit mit Diät behandelt. Frühstück gar nicht Diabetes-geeignet. Danach steht die Schwester mit einer Spritze vor mir. Was ist das? - Insulin. - Nix da, und schon gar nicht dieses, das hatte ich schon mal, habe es nicht vertragen.

Habe zugesehen, dass ich schnell entlassen werde - es dauerte auch nur 4 Stunden, bis ein Arzt kam um die Papiere auszufüllen...

Jetzt habe ich einen Arztbrief mit der falschen Diagnose Bluthochdruck und der Anmerkung: Patientin verweigert die Behandlung. Kann ich mit leben. Aber was passiert da mit Patienten, die sich nicht auskennen und nicht wagen zu widersprechen...?

1 Kommentar

Hallo4711 am 03.02.2018

Ihre Ausführungen kann ich gut nachvollziehen. Ich wäre schon zufrieden gewesen, wenn ich während meines Aufenthaltes in dieser Klinik bei vollstem Verständnis fuer die Vorabbehandlung von Notfaellen wenigstens im Telegrammstil ohne Nachfrage mal über etwas informiert worden wäre. Ich habe zugesehen, dass ich aus diesem Laden wieder heraus kam. Ich wollte lieber woanders behandelt werden, mein Vertrauen war dahin!

Totales Chaos

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufgrund der unprofessionellen Vorbereitung auf den Eingriff, konnte dieser nicht zufriedenstellend durchgeführt werden.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Dame an der Annahme sehr freundlich
Kontra:
Wichtige Unterlagen zur Untersuchung wurden nicht zugeschickt und behinderten somit den Ablauf der Untersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte im September eine Coloskopie (Darmspiegelung). Termin bekam ich 8 Wochen vorher, mit der Info, dass mir noch Unterlagen bzgl. des Eingriffes und der Vorbereitung auf diesen zugeschickt werden würden. Die kamen leider nie. Auf Nachfrage 4 Tage vor der Untersuchung teilte man mir mit, wann und wo ich zum Vorgespräch mit dem Arzt erscheinen müsse. 2 Tage vor dem Eingriff hatte ich das Aufklärungsgespräch und bekam einen Info-Bogen, wie ich mich 5 Tage vor der Coloskopie ernährungstechnisch zu verhalten habe. Konnte mich aber nur noch 2 Tage dementsprechend verhalten, da die Untersuchung ja dann schon sein sollte. All das führte dazu, dass mein Darm zum Untersuchungszeitpunkt noch nicht "sauber" genug war, um die Untersuchung richtig gut durchführen zu können. Dies ist für alle sehr unbefriedigend!!!

Schlechte 9. Chirugie - Station

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliches und faules Pflegepersonal, unsaubere Station, einschl. Patienten Dusche u. Toiletten, unfreundliche faule Ärzte, sehr schlechtes Essen.

absolut empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juni u. Juli 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Superteam um Prof. Volz, im Brustzentrum, Stat. 11.1 und Anästhesie
Kontra:
nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich Anfang Juni 2011 einer Brustkrebs-Op. unterziehen. Anfang Juli 2011 musste nachoperiert werden, da nicht alles im Gesunden entfernt wurde. ( Diese Möglichkeit wurde mir aber schon vor der ersten Op. gesagt, da bei brusterhaltenden Ops. soviel wie nötig und so wenig wie möglich weggeschnitten wird). Bei beiden Ops. fühlte ich mich gut informiert und gut aufgehoben, obwohl die Angst vor der 2. Op. angestiegen war. Alle, egal ob Ärzte, Narkosearzt und das Team von Stat. 11.1 hatten stets ein offenes Ohr und waren menschlich sehr einfühlsam.

HNO Septumplastik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kann man absolut weiterempfehlen
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Nach der Diagnose Schlafapnoesyndrom,Schwerhörigkeit links,
Nasenscheidewandverkrümmung wurde eine Septumplastik,
Kiefernhöhlenplastik,Siebenbeinoperation beiderseits sowie eine
Radiofrequenztherapie von dem Chefarzt Prof.Dr. Sudhoff und seinem OP Team durchgeführt. Ein für mich nicht mehr
erwarteter Erfolg trat ein.Als Ansprechpartner stand immer einer der jungen Ärztinnen und Ärtze zur Verfügung auch an Sonn und Feiertagen. Der Aufenthalt im Patientenhotel war
ebenfalls eine gelungene Ergänzung, so konnte ich bereits nach
drei Tagen trotz der nicht leichten OP wieder nach Hause. Die Auswahl der Mahlzeiten waren ausgewogen und je nach Geschmack für Jeden etwas dabei.
Mein Dank auch dem Team in der IMC Abteilung, die dort einen
wirklich nicht leichten Dienst verrichten. Um nicht Herrn Dr. Stein zu vergessen, er hat sein Wort gehalten.

Nicht empfehlenswert!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene, Pflegepersonal, Informationsfluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Kehlkopfkrebs in diese Klinik überwiesen worden und möchte allen Betroffenen abraten sich hier behandeln zu lassen! Die Hygiene ist mangelhaft, das Pflegepersonal ist sehr überheblich und faul. Zwei Tage lag ich nach der Operation auf der Intensivstation und in dieser Zeit kam kein Arzt, der mit meinem Fall bzw. Operation vertraut war. Weder ich noch meine Angehörigen haben Informationen bekommen. Das setzte sich auf der Station fort. Erst als ich meinen Hausarzt eingeschaltet habe, lief es ein wenig besser. Mein Bett wurde nur auf der Intensiv bezogen. Auf der HNO-Station habe ich nach drei tagen darum gebeten, den blutverschmierten Kopfkissenbezug zu wechseln. Das wurde dann irgendwann mal gemacht, allerdings gab man mir nur den Bezug und dann konnte ich dies selbst erledigen. Da ich mein Antibiotikum über einen Zugang verabreicht bekommen habe, mußte ich eigentlich 3 Ampullen täglich bekommen. Dies ist an zwei Tagen verschlampt worden und ich bekam nur 2 am Tag! Ein Unding! Ich bin wirklich krankenhauserfahren und habe bisher immer nur gehört, dass ich eine sehr unkomplizierte und entspannte Patientin bin aber was ich dort erlebt habe, war schier unglaublich! Ich wünschte, ich hätte mich im Vorfeld für eine andere Klinik entschieden! Als Privatpatient ist es vielleicht anders aber Kassenpatienten sollten mit schweren Erkrankungen besser in ein anderes Krankenhaus gehen.

Plastiker und ITS 1.5

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super Ärzte und Personal auf ITS 1.5
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehörige eines Schwerkranken kann ich nur gutes berichten.Der Plastische Chir. hat bei meinem Mann super Arbeit geleistet.
Auf der ITS 1.5 wird mein Mann derzeit noch betreut und ist Langzeitbeatmungspatient,der nun entwöhnt wird.Die Erfolge,die mein Mann dort macht sind ernorm.Ärzte und Schwestern/Pfleger unterstützen meinen Mann super,so daß wir guter Hoffnung sind,die Angelegenheit mit der Beatmung wird bald Vergangenheit sein. Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen und würde jederzeit wieder dort Hilfe suchen.(Ich hoffe natürlich,daß ich das nicht brauche.)
Vielen Dank den Plastischen Chir.-den Ärzten,Schwestern und Pflegern der ITS 1.5 für eine so gute Betreuung.

Operation Akustikusneurinom

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 6.1.2011 hier an einen Akustikusneurinom operiert.Ich habe die Op sehr gut überstanden.Ein großes Lob an Proffessor Sudhoff und Proffessor Oppel die mich operiert haben.Auch mit der medizinischen Versorgung nach der Op war ich sehr zufrieden.Alle Ärzte und Schwestern waren sehr kompitent.Ich bin froh das ich mich für dieses Krankenhaus entschieden habe,würde es immer wieder tun und kann es nur weiterempfehlen!

Medizinische Betreuung gut, Hygiene ist verbesserungsbedürftig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Sauberkeit im Patientenzimmer ließ sehr zu wünschen übrig!)
Pro:
Medizinische Kompetenz
Kontra:
Hygiene im Patientenzimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Betreuung und Behandlung war gut.
Mangelhaft war die Sauberkeit im Patientenzimmer, insbesondere im Bad.
Hier muss deutlich mehr auf Hygiene und Sauberkeit geachtet werden. Die Reinigungskräfte arbeiteten nicht zufriedenstellend!
Wer überprüft die Sauberkeit?

Angsterfüllte Erst-OP durch kompetentes Team erstklassig überstanden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
fachliche Kompetens
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 03.01.2011 die erste OP meines Lebens (Entfernung des Gebärmutterkörpers durch Bauchspiegelung)
Meine zunächst große Angst vor Narkose und OP wurde durch
kompetente Aufklärungsgespräche des Fachpersonals stark gedämpft und ich hatte sofort großes Vertrauen. Die OP verlief
wie besprochen und ich hatte kaum Schmerzen. Ich kann jeder
Frau, die ihre Gebärmutter entfernen lassen muss nur raten es
auf diesem Wege durchführen zu lassen. Die liebevolle Betreuung des Pflegepersonals hat zur schnellen Genesung ebenfalls beigetragen wie die wundervolle Aussicht aus meinem Fenster, die Ruhe und die vom Klinikum gut ausgesuchte passende Bettnachbarin. Alles was sehr gut. Danke.

Schade, dass der erste Eindruck im Eingangsbereich es Klinikums diese positiven Verläufe etwas eindämmen, denn die
vielen!!!! alten und neuen Kippen und die überfüllten und tagelang nicht geleerten Mülleimer vermitteln einen ersten völlig falschen Eindruck. Schade!

schlechte wöchnerinnenstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
gute hebammen im kreißsaal
Kontra:
schlechte entbindungsstation
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

die Ärzte im Kreißsaal waren sehr überzeugt von allen medizinischen Aspekten (Kaiserschnitt, wehentropf...) alles um die Geburt (für sie) möglichst schnell zu machen. kein verständnis bei meinem ablehnen! Die Hebammen im Kreißsaal sind großartig!!! jedoch stehen sie alle unter den Ärzten und sind voll überlastet (meine hat 3 Geburten gleichzeitig betreut!!!)
Die Wochenbettstation bewerte ich mit ungenügend!!! meine wunden wurden nicht richtig versorgt, entbindung am Sa- keine Visite bis zur Entlassung am Dienstag!!! Kein Gespräch zu beginn über stillen, neugeborenenpflege, angebote der station etc. Schwestern unfreundlich und ohne respekt für erstlings mamas- "das sollten sie wissen!"
auch das essen der station ist sehr mager, man muss sich etwas zusätzlich besorgen! vor allem wenn man stillt!
ich würde nicht noch einmal dort entbinden.

Beobachtung in der SSW

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wegen Bettnachbarin, Reinigungspersonal)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Krankenschwestern
Kontra:
Patienten, Bettnachbarin, Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der 18 SSW wegen eines starken Nierenstaus aufgenommen. Die Behandlungen, sowie Beratungen waren soweit in Ordnung. Das Reinigungspersonal ist als bedenklich einzustufen, lautes Knallen, schreien, schimpfen usw. gehören zum Alltag auch in der Mittagspause.
Meine Bettnachbarin war der Horror. Ihr Mann und die Kinder waren durchgängig da. Sie haben da geschlafen (Mittags), gegessen und geduscht. Erholung, Rücksicht usw. ein Fremdwort. Ein Rat, nehmt ein Einzelzimmer, ich würde es nicht noch einmal überstehen.

Viel Angst vorher, Erleichterung hinterher

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde auf alle meine zusätzlichen Fragen sehr gut eingegangen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine OP verlief ohne Probleme, die Wundheilung bisher auch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Am Tag der Aufnahme nur kurze Wartezeiten, schneller Ablauf der Untersuchungen etc.)
Pro:
Schwestern, Pfleger, Ärzte und noch einiges mehr
Kontra:
Der eine Arzt, den man so schlecht verstehen konnte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gerade gestern aus dem Klinikum entlassen worden und bin wirklich froh in diesem Krankenhaus gewesen zu sein. Ich habe mich durchweg gut aufgehoben gefühlt und es wurde sich auch sehr viel Mühe gegeben auf die Patienten einzugehen.
Da mir die Gallenblase entfernt werden musste, lag ich auf der Station 8.3 die zur Allgemein- und Visceralchirurgie gehört. Die OP und auch der postoperative Verlauf waren einfach super und man fühlte sich einfach gut umsorgt.
Die Zimmer könnten zwar mal einen neuen Anstrich und eine neue Ausstattung vertragen, aber dennoch ist alles funktional und auch nicht kaputt, sondern einfach etwas älter. Das Essen war typisch für eine Klinik, ich denke dass man da auch nicht so viel erwarten kann. Frühstück und Abendessen waren aber gut, vor allem weil man eine schöne Auswahl an Aufschnitt, Käse und anderen Brotbelägen hatte.
Für mich war der Aufenthalt von vielen Ängsten begleitet, weil ich eine Angststörung mit Panikattacken habe, aber mir ging es die 4 Tage dort eigentlich ziemlich gut.
Und sollte ich nochmal in ein Krankenhaus müssen, weswegen auch immer, dann würde ich sicherlich wieder ins Klinikum Mitte gehen!
Was mir nicht so gefiel war der eine Arzt, der am Samstag und Sonntag Visite machte, denn man verstand ihn ehrlich gesagt ziemlich schlecht aufgrund seines ausländischen Akzents... ältere Patienten haben sicherlich noch größere Probleme ihn zu verstehen.
Ansonsten gibt es aber keine nennenswerte Kritik.

Geburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wegen Oberarzt und Chefarzt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Oberarzt,Chefarzt und Schwestern
Kontra:
Hebamme
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

War in der Klinik hatte gesundheitliche Probleme im 8 monat. Hab dort mein erstes Kind entbunden der Oberarzt und Chefarzt sind super erklären alles und gehen auf deine Wünsche und ängste ein und nehmen sie dir. Schwester waren alle lieb bis auf die eine Hebamme bei der Geburt. Ansonsten kann ich nur empfehlen man hat dort seine ruhe mit sein baby und die Wünsche werden auch Erfüllt, würde wieder mein Kind hier wieder bekommen.

Super Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolle Klinik, gute Atmosphäre)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es gab nach den Gesprächen keine offenen Fragen mehr)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es ist alles so abgelaufen, wie man es mir gesagt hat)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles reibungslos)
Pro:
Gespräche, Aufklärung, Freundlichkeit der Schwestern und Ärzte: super!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war aufgrund einer Gebärmutterentfernung (lash) im Oktober 2010 in der Klinik. Das Aufklärungsgespräch im September war super. Die OP ist gut gelaufen und die Betreuung durch die Schwestern und das Abschlussgespräch mit der Ärztin war Klasse. So eine Atmosphäre wie in dieser Klinik habe ich noch nicht erlebt. Einfach toll. das Essen war, bis auf den ersten Tag nach der OP (leichte Kost) völlig in Ordnung und auch sehr lecker.
Die Schwestern auf der Station hatten, trotz vieler Patienten, immer Zeit, wenn man eine Frage hatte.
Mein Fazit: Ich kann diese Klinik nur empfehlen!!

Information nach OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (unglaublich wie ich finde)
Pro:
Schwester
Kontra:
Schwestern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hatte eine Magenspiegelung und Kontrolle des
Bauchraums. Geplant 45 Min. . Dauer 2 Std. !!! Warum ?

OP von ca 1:45Uhr bis 16:03Uhr. 16:10 bei Stationsschwester
nachgefragt. Kann/darf mir keine Auskunft geben. Soll warten bis sie aus Aufwachraum kommt. 18:05 !!! schon wieder nachgefragt. Antwort: Vielleicht schläft sie noch ! Ich ruf mal an!
Ich kann sie abholen! So ,sie können jetzt rein! !!!Tonlage !!!

Was sind das für Aussagen an den Ehemann der sich sorgen macht um seine Krebskranke Frau. Und die Op hat ja nur unwesentlich, ca 75 Min, länger gedauert.

Wann kann ich erfahren wie Op verlaufen ist ?
Schulterzucken !!! Ich darf ihnen nichts sagen !!!
Vielleicht Morgen !!!

Bei wem/wann/wieso und wo ???
Und die Schultern zucken wieder !!! Kein Witz

Ich war Fassungslos zu keiner Aussage im stande !!!

Bin dann vor lauter Aufregung nach Hause gefahren da meine
Frau nicht ansprechbar und sehr starke Schmerzen hatte !!!
Was nach einer OP(die 5te) auch vorkommen kann.

Und habe die halbe Nacht nicht geschlafen !!!

Sorry, aber das war das letzte und schlechteste was ich jemals in einem Krankenhaus erfahren habe !!!

Immer wieder gerne

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal, dass sich Zeitdruck nicht anmerken lässt
Kontra:
zu viel prophylaktische Medikation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Ich war dort, um mir die Polypen und einen Mandelrest entfernen zu lassen.
Ich fand es gut, dass man zur OP in eine sehr schöne Praxis gehen konnte. War dann nicht ganz so krankenhausmäßig ;-) Dort bin ich auch aufgewacht und wurde sehr nett versorgt. Allgemein waren, bis auf eine Person, alle Schwestern und Pfleger sehr nett. Die Ärzte und Ärztinnen war zum Großteil noch ziemlich jung, was ich auch als positiv empfand, da sie nur wenig älter waren als ich.
Das Essen für Mandelpatienten war ein wenig einseitig, aber man konnte es essen.
Ein bisschen gestört hat mich, dass Medikamente scheinbar präventiv gegeben worden sind, obwohl es nicht unbedingt notwendig gewesen wäre. Z.B. Thrombosespritze für Leute, die viel Rumlaufen.

DANKE Professor Hirnle !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Strahlentherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professor Hirnle und sein Team-einfach toll !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Wunderbar kompetendes und herzliches Team
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde aufgrund einer gynokologischen Krebserkrankung das erste
Mal in Bielefeld betreut und ich muss sagen,nachdem wir etliche
Ärzte kennenlernten ,auch in anderen Krankenhäusern ,es gibt selten so einen wunderbaren Arzt wie PROFESSOR HIRNLE !!
Durch seine menschliche Art gibt er den Menschen Kraft,macht ihnen Mut und durch sein hochqualifiziertes Können konnte er
uns sogar helfen ! Sein gesamtes Team ist ebenfalls hilfsbereit und nett !
DANKE ,möge es noch vielen Menschen bei ihnen so gut ergehen wie uns!
Es wäre allerdings schön,wenn man des öfteren ein ausführliches Arzt-Patient/Angehörigen-Gespräch in Anspruch nehmen könnte,sonst war alles super!

Schnarchen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Untersuchung und Beratung für mögliche HNO-Operationen zur Beseitigung meines Schnarchproblems.

Vielen Dank dem Team von Prof. Dr. med. Fansa

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Brustverkleinerung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Brustverkleinerung machen lassen. Mein Frauenarzt hat mir das Team von Prof. Dr. Fansa wärmstens empfohlen und ich bin nicht enttäuscht worden.
Bei den diversen Vorgesprächen sind mir alle Fragen geduldig und ausführlich beantwortet worden, so dass ich ohne bedenken an die O.P herangegangen bin.
Die O.P. verlief ohne Komplikationen und ich bin sehr, sehr glücklich über das Ergebnis und danke Herrn Dr. med. Frerichs und dem Assistenten Herrn Schirmer für Ihre hervorragende Arbeit. Bei Herrn Dr. med. Landwehrs möchte ich mich auch recht herzlich bedanken, da er mir sehr viel Verständnis für meine vorzeitige (Selbst-)Entlassung entgegen gebracht hat. Die Schwestern auf der der Station 7.1. sind alle super nett und sehr einfühlsam gewesen. Ich kann wirklich nur gutes über das Team von Herrn Prof. Dr. med. Fansa sagen!! VIELEN DANK!!

1 Kommentar

Nadine30 am 25.06.2012

Hallo!
Habe durch Zufall deinen Kommentar entdeckt.
Meine Frauenärztin hat mir auch Herrn Prof. Fansa empfohlen ich komme auch aus Bielefeld und bin auf der Suche nach einer Frau die das schon alles hinter sich hat.
Bin momentan dabei alles für meinen Antrag für die KK vorzubereiten, vielleicht kannst du dich ja mal bei Gelegenheit bei mir melden zum austauschen!
Vielen Dank
Nadine

HNO + Patientenhotel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der HNO-Abteilung, Pflegepersonal im Patientenhotel
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hatte vor drei Tagen eine OP wegen Polypen und Nasenscheidewand, durchgeführt durch den Chefarzt Prof. Sudhoff. Vorbesprechung, OP und Nachsorge waren überaus professionell, kompetent und sehr patientenorientiert, insgesamt einfach perfekt. Die stationäre Unterbringung erfolgte danach im "Patientenhotel". Diese etwas besondere Form der Unterbringung vermittelte das Gefühl sich gar nicht in einem Krankenhaus aufzuhalten. Unterbringung und insbesondere das sehr freundliche und zuvorkommende Personal dieses "Hotels" sind wirklich nur zu empfehlen.

1 Kommentar

Jule-Julchen am 10.12.2009

Die gleichen Erfahrungen habe ich auch in der Klinik und dem Patientenhotel gemacht. Eine hervorragende Patientenbetreuung - hoffentlich bleibt es in dieser Form erhalten. Ich wünsche den Schwestern, dass die Qualität nicht auf Kosten deren Gesundheit geht. Mir schien, dass sie sehr gefordert waren.
Freundliche Grüße

Operation im Brustbereich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Station 11.3 (Ärzte + Schwestern)
Kontra:
-
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles in allem kann ich nur Positives über die Behandlung meines Sohnes berichten: Die Terminvergabe zur ersten Untersuchung erfolgte sehr schnell, auch kann ich sagen, dass die Untersuchung selbst sehr gründlich erfolgte, so auch die Aufklärung bzgl. der möglichen Operationsrisiken.
Kurze Zeit später erfolgte die stationäre Aufnahme auf der Station 11.3 - dort werden Patienten betreut, deren stationärer Aufenthalt nur wenige Tage beträgt. Sehr positiv: Man hatte sofort das Gefühl, bestens aufgenommen, versorgt und betreut zu werden.

Die OP wurde von Dr. Fansa, dem Chefarzt, und dessen Team durchgeführt. Die Narkose sollte eigentlich der Ober(?)arzt der Anästhesie, Dr. Esch, vornehmen, dann jedoch erschien eine seiner Kolleginnen zur OP - dies hatte meinen Sohn schon sehr verunsichert, hatte Herr Esch sein Kommen definitiv zugesagt- , dennoch ist letztlich alles super gelaufen.

Die OP verlief ohne Komplikationen, so konnte mein Sohn nur wenige Tage später entlassen werden.

Ende September 2009 fand die letzte poststationäre, ambulante Untersuchung, die Abschlussuntersuchung, im KH statt - alles ist in bester Ordnung, die OP war ein voller Erfolg!

Etwas Negatives muss dennoch erwähnt werden, jedoch hat dies absolut nichts mit dem Krankenhaus zu tun: Um die KH-Kosten seitens der privaten Krankenversicherung erstattet zu bekommen, mussten zahlreiche Schriftwechsel zwischen mir, dem Krankenhaus und der Krankenversicherung erfolgen, aber auch hier kann ich mitteilen, dass alles zu 100% erstattet worden ist.

An dieser Stelle möchte ich mich bei sämtlichen Beteiligten noch einmal herzlichst bedanken !

Brustaufbau nach Entfernung vom Drüsengewebe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was ich in der Plastischen Chirugie erlebt habe, ist der Alptraum jeder Frau. Aufgrund einer Brustkrebserkrankung ( Genetisch bedingt) entschied ich mich für eine komplette Drüsenentfernung Beidseitig. Ein Aufbau mit Eigengewebe, das man normalerweise aus dem Bauchlappen entnimmt, sollte stattfinden. Man riet mir jedoch vom Bauch ab, da das sehr übel verheilen würde. Meine Innenoberschenkel wären dafür viel besser und es würde besser verheilen. Die sehen heute auch nicht schön aus und von besser verheilen keine Spur. Ich rate jeder Frau davon ab!

Die Op über 8 Stunden verlief gut, doch das Gewebe starb nach 3 Tagen ab. Kann ja vorkommen. Nun sollten in einer weiteren Op Implantate eingesetzt werden- obwohl man mir an der erkrankten Brust einiges an Haut und dann noch die Brustwarze abnahm und die Ärtze wußten, das eine Bestrahlung noch im Anschluß anstehen sollte, setzen sie mir die Implanate ein.

Vom Chefarzt der das ganze operiert hatte, sah ich nichts mehr. Ich sehe aus wie ein Mutant. Beide Brüste sind total versaut. Auch die Gesunde ist völlig schief, sodass ich nicht mal meine Brustwarze sehen kann. Eine Fachklinik, die mir nun helfen möchte, hat die Hände über den Kopf zusammen geschlagen. Auch mein Frauenarzt war entsetzt.

Das schlimmste ist, diese Chirugie hat mit ihrem Können geprahlt und macht es immer noch. Mag sein, dass es Frauen gibt, die Zufrieden sind. Ich bin seelisch von diesen Ärzten zerstört worden!! NIE WIEDER!!

1 Kommentar

Dagis6 am 09.07.2013

Mir ging es exakt genauso: das Resultat ist eine Kathastrophe: die konstruierte Brust zu klein und falsche Form, bei den Beinen sehe ich zombiemäßig aus und dazu kommt, dass mich Herr F. Während der 2. ambulanten OP beschimft hat, obwohl ich nur eine Beruhigungsspritze wollte, weil ich so eine Angst hatte...

HNO - Super Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
2-Bett-Zimmer
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzlichen Dank geht an das gesamte Team der HNO!!
Da es mein erster Krankenhausaufenthalt war, war ich doch sehr aufgeregt. Freundliche Angestellte bei der Aufnahme, alle Fragen wurden beantwortet. Kann nur positives sagen zu:
der Station, im HNO - Klinikum, Besprechung mit den verschiedenen Ärzten, OP-Team, den Schwestern, Pfleger und nicht zu vergessen die gute Betreuung in der Aufwachstation.
Gute Betreuung nach der OP von allen Personenauf der Station.
2-Bett Zimmer- klasse, gutes Essen und immer ein freundliches Wort.

Schade...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1996
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
2-Bett-Zimmer
Kontra:
Pauschalisierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jahr 1996 zur Mandel-OP da.

Leider war ich damals nicht so zufrieden mit der Behandlung.
Nach der Narkose konnte ich kein Essen bei mir behalten, war dementsprechend geschwächt und konnte mich nicht viel bewegen.
Auf meine Nachfrage nach Thrombosestrümpfen oder -spritzen wurde mir gesagt, dass es bei einer Mandel-OP nicht notwendig sei.
Leider hatte ich wenige Tage später eine Thrombose...
Da ich damals 16 Jahre alt war, finde ich es im Nachhinein seltsam, dass nicht weiter nachgeforscht wurde.

Mittlerweile weiß ich , dass ich einen Gendefekt habe.

Insgesamt war ich unzufrieden mit der Pauschalisierung. Es fehlte das 'auf den Patienten eingehen'.

Immer wieder dort hin!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super Aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team Brustzentrum/Gyn.
Kontra:
erstaunlicherweise nix
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Brustzentrum und auf der Gyn Station. Da mir wegen Krebs die rechte Brust abgenommen wurde. Ich bin begeistert von der Klinik. Leider habe ich zu spät das Kh gewechselt, hätte ich gewusst wie gut es dort ist, wäre ich von Anfang an dort hingegangen.
Egal ob Ärzte,Schwestern oedr Pflegepersonal. Alles sind kompetent und Nett, ohne Streß. Es wird sich Zeit genommen und es findet eine tolle Betreuung statt.
Ich kann nur sagen-immer wieder. Darum gehe ich auch relativ entspannt in die "Wiederaufbau-op" da ich weiß ich bin in guten Händen.
Danke an das Team!
Sylvi

1 Kommentar

Celtic am 24.09.2009

Ohoh, da kann ich nur wünschen, dass sie zufrieden und heile wieder rauskommen. Bei mir handelt es sich nicht um einen Schönheitsfehler, sondern ich bin so richtig versaut worden. Siehe oben Bericht. Allerdings geht es hier auch nur um die plastische Chirugie, nicht um das Team das meinen Brustkrebs behandelte. Die waren echt TOP!

Im übrigen habe ich zwei mal vor meiner Op nach Bildern/ Arbeiten vom Team gefragt. Ständig waren die Alben unterwegs. Ich sage nur das stinkt! Der Chefarzt soll bei seiner Handchirugie bleiben!!!

Menschlichkeit überall sichtbar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzlichen Dank an das super Team der HNO- die sich toll um mich gekümmert haben. Selbst als die operation abgesetzt werden sollte wegen eines Notfalles wurde ich kurzerhand in der Stattklinik operiert . Dort wurde ich genauso freundlich behandelt wie auf der Station obwohl es schon später Nachmittag war. Freundliche Ärzte- Schwestern und ein menschliches Mitfühlen .Ich würde jederzeit wieder mich dort behandeln lassen

Schande für die HNO

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kann ich noch nichts sagen denn der Patient hat noch mit der verwaltung keinen kontakt gehabt .)
Pro:
Klinikum geht gar nicht
Kontra:
Personal ist sehr überheblich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist doch seltsam das nur gute berichte über die HNO von privaten Patienten kommt....
jetzt weiß ich auch warum denn bei einem besuch und einem gespräch mit dem stationsarzt wurde mir bewußt das man menschen dort nach seinem aussehen und stand berurteilt und auch so behandelt .....
Ich möchte hier gar nicht wieder geben was dort alles ohne untersuchung gesagt wurde was der patient alles lassen oder tun sollte ohne infomationen über ihn zu haben ......
Da ich selbst schon erfahrungen mit Krankenhäusern habe auch mit der HNO muß ich sagen das ich mich nie in dieser klinik behandelen lassen würde.........

1 Kommentar

bobbel am 01.12.2013

Manchmal ist vielleicht auch der Patient selber "seltsam"

Kann ich nur wieterempfelen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
das Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen meiner Schwangerschaftsübelkeit lag ich neun Tage im städtischen und bin sehr zufrieden. Die Krankenschwestern waren zu 80% freundlich und hilfsbereit. Es gab auch einige Wenige, die nicht so kompetent waren.
Nur meine Zimmernachbarin hatte den ganzen Tag über Besuch, das hat genervt.
Die medizinische Beratung war teils sehr gut und teils gab es keine Beratung, da eine Ärztin etwas schüchtern war und nicht viel sagen wollte. :)
Das Essen war grauenvoll, meine Mutter musste mir was von zu hause mitbringen, sonst würde ich verhungern.

Habe mich gut betreut gefühlt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (dauerte einen halben Tag, bis man auf das Zimmer konnte)
Pro:
Kompetenter Arzt- nettes Personal
Kontra:
Meine Bettnachbarin
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2008 als Patientin auf der gynk.Abteilung,das Personal war sehr nett.Prof.Dr.Volz kam sehr sympathisch und menschlich rüber,habe selten einen so netten Arzt kennen gelernt.
Ich fühlte mich über die OP sehr gut aufgeklärt.
Möchte mich auch noch mal ganz herzlich bei Prof.Dr.Volz bedanken-habe eine völlig neue Lebensqualität !
Die Zimmer waren Standard für 2 Bett Zimmer,dass Essen war durchschnittliches Kantinenessen.

Nervig war,dass meine Bettnachbarin von morgens bis abends durchgehend Besuch hatte,sogar am OP Tag - zum gesund werden und erholen einfach nur streßig.

1 Kommentar

Celtic am 24.09.2009

Ich habe Dr. Volz auch kennenglernt und muß sagen das dieser Mann kein Respekt vor Frauen hat, die an Brustkrebs erkrankt sind. Wer eine Brust als Ding betitelt, ist für mich das allerletzte. Sein Wortlaut: Weg mit dem Ding, während er mit seinen Armen fuchtelte. Zum Glück hatte ich Dr. Spangenberger, der mich weitgehend aufklärte.

Ich hätte Dr. Volz gerne mal gesagt, wie er sich fühlen würde, wenn man ihm sagen würde, er hätte Hodenkrebs und am besten wir nehmen das Ding gleich mit ab. Es kam nicht mehr dazu, da ich aus diesem Krankenhaus zügig weg wollte.

Patientenhotel ist Spitze !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal, gute Versorgung
Kontra:
-
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War im Januar 2009 in der HNO-Abteilung. Nasenscheidewand und Kiefernhöhlen OP. Ich war dort als Privatpatient und im Patientenhotel untergebracht. Das Patientenhotel ist in einem separaten Gebäude untergebracht. Die Zimmer sind sehr großzügig und luxiorös (Internet, LCD-TV, Telefon-Flatrate, großzügiges Badezimmer, Minibar) eingerichtet. Das Pflegepersonal hat immer Zeit und ist sehr zuvorkommend. Das Essen wird in eigener Küche zubereitet; man kann zwischen 2 Menus wählen.

Patientenbezogen und Komfortabel.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 08
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das es soetwas noch gibt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Jeder hatte Zeit für mich-alles wurde erklärt
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Operation wurde in der Stattklinik durchgeführt-immer wieder!
Anschließend in das Patientenhotel gebracht-immer wieder!

HNO schrecklich ,,,,

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche aussage der ärzte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsch aussage der ärzte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Pro:
2 bett zimmer
Kontra:
alles daneben , termin werden nicht eingehalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo , hätte 3op in der klinik und jedes mal sollte alles beser werden an der nase und alles wurde immer nur schlechter.

luft bekomme ich seit der 3 op immer weniger und es sollte ja besser werden laut oberarzt und prof. dort .

oberarzt hatte mit mir persönlich termin abgemacht und diesen dann nicht eingehalten und war in urlaub .

habe mich jetzt in stuttgart vorgestellt und dort hat der arzt den kopf geschüttel . versuche jetzt über den MDK schmerzengeld und schadenersatz einzuklagen .

2 Kommentare

fussbruch am 13.08.2008

vergessen habe ich noch , das die 3 op in nebenhaus war und ich danach durch den regen mit den rollstuhl durch alle besucher geschoben . alle schauten mich an, unmöglich .

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals, Patientenhotel, Unterbringung von Begleitpersonal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zur EPU und zur Katheterablation da. Von der Aufnahme bis zur Entlassung alles super. Das Pflegepersonal auf der 4.3 und auch die Ärzte sind sehr nett. Aufklärung vor dem Eingriff super. Für die Aufklärung wegen des Eingriffs hat sich der Arzt viel Zeit genommen und alle Fragen beantwortet. Auch die Mitarbeiter im Herzkatheterlabor und in anderen Abteilungen (Radiologie, Schrittmacherambulanz etc.) sind super nett. Ich habe mich zu jeder Zeit gut aufgehoben gefühlt.

Was auch super ist, das jeden Morgen ne nette Dame aus der Küche vorbeikommt und fragt, welches Essen vom Speiseplan man Mittags möchte. So braucht man nicht Tage im vorhinein zu entscheiden, was man irgendwann die Woche essen möchte.

Unterbringung der Begleitperson im Schwesternwohnheim für 25€/ Nacht (ohne Verpflegung) war kein Problem. Auch die unvorhergesehene Verlängerung bzgl. des Zimmers war absolut kein Problem.

Bei der 2. stationären Aufnahme wurde ich im Patientehotel untergebracht. Echt, wie im Hotel. Prima Sache für die Patienten die "fit" sind. Eine Schwester ist auch dort immer da.

Außer meiner Zimmernachbarin (92 Jahre - dauerschnarchend, dauerlabernd und chronisch unzufrieden), wegen der ich (29Jahre) die Nächte im Aufenthaltsraum verbacht habe, bin ich mit dem ganzen Ablauf und der Behandlung sehr zufrieden gewesen. Würde, wenn es denn sein müßte immer wieder die große Entfernung von 300KM in Kauf nehmen.

Fehlbehandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (nicht über den Deltoideus gesprochen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (nur halbe Op)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arzt und Pflegepersonal waren sehr nett und hilfsbereit.
Die Op war nicht zu meiner Zufriedenheit. Der Knochenbruch (subcapitale Humerusfraktur rechts) ist sehr gut durch eine Plattenosteosynthes verlaufen. Der Deltoideus aber ist entweder unter der Patte gekommen und hat sich auf grund dessen aufgelöst, oder er war bei dem Sturz gerissen aber nicht bei der Op zusammengenäht worden. Jetzt mußt der Dr. Irimia einen neuen Muskel modelieren. Ich weiß nicht ob durch die Fehldiagnose mein Arm auf dauer geschädigt ist.
Vielleicht können Sie etwas unternehmen, daß soetwas nicht bei einer anderen Patientin nocheinmal vorkommt.
Mit freundlichen Grüßen
Margret Harms

Mandel-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Zimmer
Kontra:
alles andere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine Mandelentfernung. Als Kassenpatient musste ich mit einer chronischen Mandelentzündung erst einmal 8 Wochen auf den OP-Termin warten.
OP wurde vom Assistensarzt durchgeführt, der selbst zugegeben hat, dass er es bei der OP nicht leicht hatte. Habe bis heute (1 Jahr später) nicht einen Tag ohne Halsschmerzen gehabt. Heilung nach der OP dauerte extrem lange. Konnte 4 Wochen nur stark eingeschränkt sprechen.
Schlimmer war aber noch die Versorgung auf der Station. Es gabe für mandeloperierte Patienten kaum eine angemessene Nahrung oder Trinken. So gab es ausschließlich Wasser mit Kohlensäure! und bereits am Tag der OP zum Abendbrot heiße Brühe! Absolut nicht nachvollziehbar. OP selbst fand im Nebengebäude statt, nach OP wird man so schnell wie möglich wach gemacht und im Rollstuhl ins Hauptgebäude geschoben, dort aufs Bett gesetzt und mit den Worten verabschiedet: Ein Pfleger kommt gleich. Der oder die kam nicht und es war nichts vorbereitet (keine Kältekompressen, Schmerzittel, Spuckschale u.a) Irgendwann klingelte ich dann, worauf zurückgebrüllt wurde, was man wolle. Konnte natürlich nicht sprechen, klingelte wieder. Das ging mehrmals hin und her. Irgendwann kam eine Schwester. Da machte ich deutlich, dass ich eine Kühlkompresse brauche. Sie sagte nur, die müssen sie sich selbst holen und zeigte mir auf dem Flur ein Kühlschrank. Hier war Selbstbedienung angesagt. Jeder Patient schmiss seine gebrauchten Kompressen ungesäubert in den Kühlschrank und holte sich eine andere. Da zu wenige im Umlauf waren, waren sie nie richtig kalt oder schon aus. Absolut untragbar bei so hoher Nachblutungsgefahr. Zu den Visiten musste man morgens laufen. Die ganze Station wartete dann vor dem Behandlungszimmer, teilweise 1,5 Stunden. Bin dabei regelmäßig umgekippt.
Insgesamt eine unglaubliche Behandlung, bin froh, dass ich nun Privatpatient und weit entfernt weggezogen bin. So muss ich da auf jeden Fall nicht mehr hin.

Keine Entbindung mehr in dem Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Der Oberarzt war total nett total zufrieden
Kontra:
der rest unzufrieden
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Der Arzt war frech und meinte ich solle mich nicht so anstellen mit den Schmerzen,die Hebamme war irgentwie Brutal und konnte kaum Deutsch.Habe mich beschwert beim Oberarzt der dann auch kam und der alles weitere durchgeführt hat, mit dem war ich sehr zufrieden sehr nett.Aber ich würde da keine Entbindung mehr machen wollen.

2 Kommentare

tilleule81 am 06.09.2008

Nur so, Ihr Deutsch in der Bewertung ist auch nicht gerade das beste!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Wochenstation Entbindung ÜNGENÜGEND

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schwestern haben oder wollen keine Ahnung haben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe oben)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Ärzte wissen wohl was sie tun.Nichts schief gegangen.Gott sei dank)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (.......................)
Pro:
Kreissal Ist okay
Kontra:
Wochenstation ist eine KATASTROPHE!!!!!
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Der Kreissaal ist sehr modern und das Personal dort freundlich.
Auf der Wochenstation wird man hingegen sehr alleine gelassen und bekommt nicht wircklich fachliche auskunft!!Einige wenige Schestern dort schein zu wissen was sie machen!Der überwiegenden teil scheint zwar Ahnung zu haben will sie wohl nicht unter beweis stellen,auch bekommt man auf 1 Fragen 5 verschiedenen Antworten.ES IST NUR ZU EMPFEHLEN WENN MAN EIN 2 KIND BEKOMMT! Hingegen ist es für Frauen die Ihr erstes Kind bekommen nicht zu empfehlen.Deshlab rate ich dringent davon ab hier das 1 Kind zu bekommen!!

"Wenn es sein muss" - Thoraxchirurgie in den Städtischen Kliniken (Bielefeld)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
siehe Erfahrungsbericht
Kontra:
es ist ein Krankenhaus und man ist krank und lädiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

gute und breite Betreuung (viele Ärzte und Pfleger), gutes Essen (große Auswahl, quasi-individuelle Zusamenstellung von Frühstück und Abendbrot auch für Vegetarier), verschiedene 'Dienstleistungs-Angebote' vom standardmäßigem Telefon und Fernsehen (kostenlos) über Krankhausbücherei zu kirchlicher Seelsorge und Gottesdiensten.

Kompetent, fürsorglich und stressfrei

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird einem die Angst genommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für Laien nicht verwirrend)
Pro:
Kompetenz und Fürsorge
Kontra:
Mittagessen leichte Kost
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, nach der Empfehlung meiner Frauenärztin habe ich mich in die städt. Kliniken begeben um eine LSK vornehmen lassen.
Aufgeregt ging ich zur Voruntersuchung in die Frauenklinik und verließ, nach einer sehr guten Aufklärung der verschiedenen OP-Methoden, ganz entspannt die Klinik. Nach ein paar Tagen wurde ich dann operiert und habe in meinem stationären Aufenthalt nur Gutes erfahren. Sehr nette und fürsorgliche Krankenschwestern, die zu jeder Zeit für die Patienten da waren, ein sehr kompetenter Arzt, er hatte mich auch operiert, der auf sämtliche Fragen und Belange einging und sich auch entsprechend dafür Zeit nahm.
Jetzt bin ich wieder zu Hause, genese und denke mit einem guten Gefühl an meinen Krankenhausaufenthalt zurück.
Danke für alles M.P. 44 Jahre alt

Superkrankenhaus ohne Stress

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nett und ohne Sttress
Kontra:
Cafeteria ist zu teuer
Erfahrungsbericht:

hallo, ich bin 41 Jahre alt und wurde mit Herzbeschwerden in die Klinik gebracht.Von Anfang bis Ende wurde ich sehr gut betreut, die zwei Bett Zimmer sind ruhig und sehr sauber.Die Ärzte sind sehr kompetent und bei der herzkathederuntersuchung hab ich kaum was gespürt und hab sogar mit Interresse alles am Monitor mitverfolgt.Ich bin sehr glücklich über dieses Krankenhaus.Kein Stress des Personalös , alle waren ruhig und zuvorkommend.Vielen Dank nochmal...übrigens wurde ein Glü+ck nichts festgestellt bei mir...Viele Grüße aus Leopoldshöhe...B.R.