Klinikum Leverkusen

Talkback
Foto - Klinikum Leverkusen

Am Gesundheitspark 11
51375 Leverkusen
Nordrhein-Westfalen

123 von 199 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

202 Bewertungen

Sortierung
Filter

Spontangeburt nach dritter Vorsprache im Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Stillberatung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufgrund der Größe / unzureichender Personalausstattung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Fachkompetenz
Kontra:
Stillen / Empathie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider wurde ich bei meiner Vorsprache im Kreißsaal mit meinen Schmerzen vorerst nicht ernstgenommen und zweimal weggeschickt: "Beim ersten Kind kann man die Intensität der Wehen nicht einschätzen. Vielleicht sehen wir uns erst nächste Woche wieder." Wenige Stunden später kam ich, auch nur auf Drängen meines Lebensgefährte, mit 8 cm geöffneten Muttermund in den Kreißsaal.
Wir hatten ein Familienzimmer, das wir an unserem Entlassungstag aus Kapazitätsgründen aber hätten räumen müssen. Obgleich man Frauen dazu rät, während des Stillens mehr Kalorien zu sich zu nehmen, haben mich die kleinen Portionen doch schwer erstaunt. Man beachte außerdem, dass wir 165 € pro Nacht (Selbstzahler) aufbringen mussten.
Die Gynäkologen und Kinderärzte kann ich uneingeschränkt empfehlen, sowohl was die fachlichen als auch die sozialen Kompetenzen anbelangt.
Schwer kritisieren muss ich, Ausnahmen bestätigen die Regel, den Umgang auf der Wöchnerinnenstation. Insbesondere durch die Stillberatung wird ein enormer Druck auf die frischgebackenen Eltern aufgebaut. Gerade in dieser sensiblen Zeit sollte die Mutter doch Empathie und Stärkung erfahren. Trotz ärztlichem Rat wird Eltern erst einmal die Ausgabe von Pre-Nahrung verweigert. Missbilligende, nahezu schon anmaßenden Vorwürfe erhalten die Mütter, die nicht stillen bzw. (temporär) zufüttern. Ich habe mit etlichen Leidensgenossinnen gesprochen, die das so oder ähnlich empfunden haben. Das Klinikum scheint nur Extreme, Schwarz und Weiß, zu kennen. Im Sinne einer baby- und mutterfreundlichen Arbeitsweise wünsche ich mir mehr Einfühlungsvermögen in Form der Farbe Grau...

Liebevoll und kompetent

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Liebevolle Menschen
Kontra:
Zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Vorzeitiger Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kag aufgrund eines Blassnspeungs insgesamt 16 Wochen im Klinikum. Kennengelernt habe ich die Station D1, D2, Kreißsaal, E1 und C1. Ich muss sagen. Auf jeder Station arbeiten tolle Menschen. Mit viel Liebe und viel Einfühlungsvermögen. In dieser schweren Zeit, waren diese Menschen meine Bezugspersonen. Und ich habe mich immer gut aufgehoben gefühlt. Egal wer. Ob Schwester, Hebamme, Oberärztin, Assistenzärztin, Pfleger, Menüdame, Stationsgelferin oder Reinigungskraft. Alle sehr sehr liebevoll. Vielen Dank

Nicht zu empfehlen - sehr schlecht organisiert

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nach 48 Stunden keine Diagnose und keinen Untersuchungsplan)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es war ja kein Arzt da!?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Behandlung - nur Schmerzmittel)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sehr alt und unpraktisch)
Pro:
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Starke Krampfartige Bauchschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn liegt jetzt seit 48 Stunden im Krankenhaus. Nach der Einweisung sind mehrere Untersuchungen durchgeführt worden. seitdem er stationär aufgenommen wurde sind in den folgenden 24 Stunden keine Untersuchungen mehr durchgeführt worden, obwohl diese angekündigt wurden. Auch der angekündigte Spezialist hat es nicht für notwendig empfunden sich meinen Sohn anzusehen, sondern hat sich lediglich die "Kurven" auf dem Papier angesehen. Die Krankenschwestern sind schlecht informiert. Die Kommunikation unterhalb der Ärzte schein auch nicht zu funktionieren, da ich persönlich mit einer Ärztin gesprochen habe, die die Informationen nicht weitergegeben hat. Zudem maulte die Krankenschwester der Spätschicht in lautstarken Gesprächen mit Ihren Kolleginnen/Kollegen mehrfach darüber, dass Sie ja stark unterbesetzt seien.

Die Krankenschwestern wissen auch nicht wann mal jemand für eine Visite vorbei kommt. Also alles in allem sehr schlecht organisiert.

Bis jetzt gibt es keine Diagnose und auch keine Medikamente... Aber ein Zimmer in dem man nur mit Kittel, Handschuhen und Mundschutz eintreten darf - aber nur bei der Spätschicht, den anderen scheint es egal zu sein!?
Zu dem (Einzel)-Zimmer sei zu sagen, dass es hier kein Badezimmer gibt, was wohl bei allen Zimmer der Fall ist. Der Stuhl, der als Toilette dient wurde in den letzten 30 Stunden nicht einmal sauber gemacht oder gewechselt.

1 Kommentar

Schmidt_2019 am 15.11.2019

Noch eine kleine Ergänzung:

Mein Sohn wurde nach 3 Tagen Aufenthalt mit der Diagnose Gastroenteritis (Magen-Darm-Infekt) mehr oder weniger als geheilt wieder entlassen.

1,5 Tage später hatte er allerdings wieder sehr starke Koliken und ist diesmal in ein anderes Krankenhaus eingewiesen worden.

Diagnose: "Gallensteine"

Ich denke ich muss nichts weiter dazu schreiben!

Sehr Zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaal, Hebammen, Station D2
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe am 10.10 per Kaiserschnitt im Klinikum entbunden und ich habe mich wirklich sehr gut aufgehoben gefühlt, die Hebammen waren super nett und haben mich total unterstützt trotz das wirklich viel zutuen war.

Das OP - Team war wirklich spitze und haben mir meine Angst total genommen und alle waren wirklich sehr freundlich ????

Anschließend bin ich auf Station D2 gekommen und ich muss sagen das die Krankenschwestern wirklich TOP sind, sowas nettes und hilfsbereites sieht man nicht oft egal was war man hat immer Unterstützung bekommen.

Super Abteilung, total zufrieden

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausstattung, Ärzte, Pfleger
Kontra:
Anmeldung, Wartezeiten
Krankheitsbild:
Hyperhidrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Thoraxchirurgie sehr empfehlen.
Die Abteilung ist modern, super eingerichtet und verfügt über schöne Aufenthaltsbereiche mit Café und Tee für Patienten und Besucher.
Die 2-Bett Zimmer besitzen neue Fernsehgeräte und sind schön hell gestaltet.
Bei dem Erstgespräch und vor der OP wurde ich super aufgeklärt und der Arzt war sehr nett und konnte sich gut in meine Lage hineinversetzen und hat sich Zeit genommen.
Am OP Tag selber erklärte mir das nette Pflege Personal nochmal den Ablauf und lenkten mich durch nette Gespräche ab, keiner wirkte genervt oder gestresst und Medikamente oder Unterstützung bekam ich immer sofort.
Der Chefarzt kam jeden Tag vorbei und nahm sich ausführlich Zeit, genau wie die anderen Ärzte die mich behandelten.


Ich kann die Abteilung jedem zu tiefst weiterempfehlen.

Unmögliche Kinderklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung
Kontra:
Ich bin noch nie so abwertent und unfreundlich behandelt worden
Krankheitsbild:
Neugeboreneninfektion
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter musste leider sofort nach der Entbindung auf der Station C1 betreut werden.

Dies war für mich und meinen Mann keine schöne Erfahrung.

Das Personal sowie die Ärzte sind absolut unempathisch sowie unfreundlich.

Es herrscht ein absolut schlechtes Klima. Medizinisch sicherlich top aber das reißt leider die schlechte Atmosphäre nicht raus.

Wenn was mit der Kleinen sein sollte fahren wir lieber nach Köln.

Ein grosses Lob an dieser Stelle an ihr super Kreissaalteam und an die Station D2.

Ihre Kinderklinik dagegen leider eine Schande.

Stümperhafte/Laienhafte Behandlung eines Kindes

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stümperhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Wunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 8-Jährige Enkelin wurde genäht. Sie hatte eine relativ lange Wunde an der Wade. Der Arzt hat so schlecht und stümperhaft genäht, dass sie jetzt wohl ein lebenslang entstellt ist. Dieser Arzt sollte über einen Berufswechsel nachdenken oder zumindest die Finger von solchen Behandlungen lassen. Wir sind alle fassungslos, selbst andere Ärzte.

Schlechte Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr unzufrieden. Habe mich nicht gut aufgehoben gefühlt. Schwestern und auch Ärzte haben ein schlecht behandelt. Keiner wusste was der eine oder der andere tut. Ich hatte eine sebsis und starke Schmerzen. Ein Arzt sagte mir das mein Antibiotika geändert wird, 1 1/2 tage habe ich nichts mehr bekommen auf meine frage wieso ich nicht behandelt werde meinte eine Schwester zu mir ja das Antibiotika ist abgesetzt worden. Darauf bin ich zum Arzt und er meinte ne ich habe es wieder angesetzt. Ich habe auf meine eigene Entscheidung gesagt das ich, das klinikum verlassen möchte darauf bekam ich nur die Antwort, reisende soll man nicht aufhalten! Und die Ärztin sagte nur noch zu mir sie wissen das sie eine entzündung im Bauch bereich haben und wieder eine sebsis und Blutvergiftung bekommen können und sogar sterben können. Darauf fragte ich, wenn es so schlimm ist warum wurde ich dann nicht behandelt? Ich bekam keine Antwort und bin gegangen.

Rundum zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlte mich ausreichend aufgeklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gewissenhafte Kontrollen und Nachuntersuchungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles unkompliziert, sehr schnell Termin bekommen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer mit gemütlichen Balkon)
Pro:
Alles
Kontra:
Etwas zu lange Wartezeiten bei Voruntersuchung
Krankheitsbild:
Zyste am Eierstock entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von A bis Z sehr gut aufgehoben gefühlt, alles lief reibungslos und bis auf ein oder zwei Ausnahmen waren alle Mitarbeiter inkl. Ärzte und Pflegepersonal sehr nett, zuvorkommend und gewissenhaft.
Ich habe weder etwas von Personalmangel noch Stress oder dergleichen auf Station mitbekommen, im Gegenteil. Auch das Essen hat mir gut geschmeckt. Man muss sich immer vor Augen halten, dass es ein Krankenhaus und kein Hotel ist. Habe schon einige Kliniken durch und die können sich alle eine Scheibe vom Lev Klinikum abschneiden. Ich hatte recht große Angst vor dem Eingriff, aber sämtliches OP Personal hat mir diese super genommen. Alles wirklich toll!

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf ärztliches Personal bezogen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Assistentsärztinnen, Personal Kreißsaal
Kontra:
Mahlzeiten, Hygiene
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal im Kreißsaal freundlich, empathisch und zuverlässig. Ich habe mich dort stets gut aufgehoben gefühlt. Danke dafür. Die Begleitung der Geburt durch Hebamme, Assistentsärztin und Oberarzt empfand ich als gut. Anästhesie war zur gewünschten PDA schnell vor Ort.
Allgemein sind die Assistentsärztinnen (bis auf wenige Ausnahmen) sehr freundlich und geduldig. Ihnen gilt mein besonderer Dank.

Das Personal auf der Wöchnerinnenstation war größtenteils freundlich, jedoch fühlte ich mich des öfteren auf ich allein gestellt, die Kommunikation untereinander schien öfter nicht gut zu funktionieren. Personalmangel und Zeitdruck waren oft zu spüren.
Stationshilfe äußerst freundlich und immer um das Wohl der Mütter besorgt! Die gute Seele der Station.
Hygiene in allen Einrichtungen der Station verbesserungswürdig - ist die "feste" Reinigungskraft der Station nicht im Dienst, bemerkt man dies an der mangelnden Sauberkeit der Zimmer und Bäder. Die "feste" Reinigungskraft ist ebenfalls darauf bedacht, den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Danke!

Veröffentlichung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Siehe Bericht
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Postoperativ konnte der im OP Bericht dokumentierte Facharzt keine Auskunft über die vorab durchgeführte Operarion abgeben, er befragte dazu die anwesende Assistenzärztin, die den OP Umfang mitteilte. Diese ist im OP Bericht als Assistenz dokumentiert.
Postoperative Schmerzen mussten ausserhalb des Hauses mit erforderlicher Folgeoperation diagnostiziert werden. Der Wächterlymphknoten befand sich noch in der Brust, ein Nerv war in Naht eingenäht, eine große Armvene durchtrennt, thrombosiert.

Unhygienisches Arbeiten und unorganisiertes Pflege- und Ärztepersonal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Essen
Kontra:
Unhygienisches Arbeiten des Pflegepersonals, kein Informationsaustausch zwischen Ärzten und Pflegern,
Krankheitsbild:
Hyperemesis gravidarum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde einige Tage auf der Station D1 wegen Hyperemesis behandelt. Da ich selbst aus dem operativ-chirurgischen Bereich komme und auch auf der Gyn gearbeitet habe, hatte ich natürlich mein Augenmerk auf etwas andere Dinge als die meisten Patienten gerichtet.
Worauf ich nun geachtet habe, waren folgende Dinge:
1. Hygiene: Das Pflegepersonal arbeitet insgesamt sehr unhygienisch, die meisten (auch die Azubis) haben sich z.B. beim Infusionen anschließen, Zugang ziehen etc. weder die Hände desinfiziert, noch Handschuhe getragen (auch an den Eigenschutz denken)! Eine Person hatte zudem noch lange, ungepflegte Fingernägel! Hier sollte sich wirklich mal der Hygienebeauftragte einschalten.
2. Informationsaustausch zwischen Ärzten, Pflegern und Patienten: Insgesamt muss ich leider sagen, dass offensichtlich sehr wenig zwischen Ärzten und Pflegern kommuniziert wurde. Die Pfleger wussten teilweise nicht, was der Arzt angeordnet hat, bzw. dauerte es manchmal Stunden, bis endlich eine Anordnung des Arztes umgesetzt wurde. Die Stationsärzte waren so gut wie nie erreichbar, Visiten wurden teilweise einfach ausgelassen und kein Pfleger wusste, wann mal ein Arzt kommt (es gibt auch Telefone bzw. Op- Pläne, schaut doch einfach mal nach)
3. Patientenorientiertes Arbeiten: Einige Pfleger waren sehr nett, andere weniger das ist normal. Unmöglich fand ich jedoch, dass man als Patient teilweise sehr ignoriert wurde, man grüßte und keiner reagierte und wenn man nach etwas fragte, wurde es vergessen, sodass man manchmal 3 - 4 mal nachfragen musste.
Befunde wurden bei mir teilweise nicht in die Kurve eingetragen, welche für den weiteren Behandlungsverlauf essentiell waren; ich hätte täglich gewogen werden sollen und müssen, was jedoch nie durchgeführt wurde.

Zusammenfassend habe ich den Eindruck, dass das gesamte Team (Ärzte und Pfleger) unorganisiert sind, unhygienisch arbeiten (Pfleger) und kein Informationsaustausch zwischen diesen beiden Berufsgruppen stattfindet!

Ambulante OP

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches und hilfsbereites Personal
Kontra:
es gab nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Tumor an der Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mir heute 29.05.19 einen Tumor an der Hand operativ entfernen lassen und möchte mich hiermit bei dem gesamten Team des Tagesoperationszentrum bedanken - besonders bei Dr. M. Hannemann.
Ich wurde bestens betreut und über alles umfassend informiert.

Nicht mehr das, was es mal war....

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bleibt ab zu warten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Inkompetenz
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was ist bloss mit der Klinik los??? Meine Schwägerin wurde dort mit schmerten in der brust,rücken und herzstolpern eingeliefert und in der Notaufnahme behandelt....man schickte sie nach hause! Am nächsten tag ging sie zu ihrem Hausarzt der sie sofort wieder ins Klinikum eingewiesen hat.der Hausarzt stellte fest, dass man im Klinikum die sehr schlechten Blutwerte übersehen hat!!! ( sie hatte bereits einen Herzinfarkt und Schlaganfall) ok, soweit so gut....Sie befand sich wieder in der Notaufnahme und erzählte dem kardiologen ihre Vorgeschichte obwohl alles im Klinikum behandelt wurde! Der Arzt Entscheid eine katheter Untersuchung zu machen, da Verdacht auf Verschluss der arterien vorlag oder herzmuskel Entzündung.... meine Schwägerin kam aus Station...plötzlich stand eine Schwester vor ihr und meinte dass man ihr andere Cholesterin Tabletten geben wird und einen bestungs EKG durchführt, dann dürfe sie nach Hause!!!??? Dies lehnte sie aufgebracht ab. Daraufhin kam dann die stationsärztin...meine Schwägerin erzählte nun zum gefüllt 20-stein mal ihre Vorgeschichte und dass sie auf die anderen Medikamente allergisch reagiert und sehr starke Nebenwirkungen hat!!!! Die Ärztin war schockiert! Es stand nichts in ihrer Akte!!!! Es wurden keine Infos von der Notaufnahme weiter geleitet!! Ich begreife es nicht! Wie kann das Personal so etwas nicht wichtig nehmen? Warum steht nichts im Computer??? Oder wollte man es nicht sehen??? Ich persönlich bin erschüttert!!! Mein Vater war dort dauerpatient und ich wusste ihn stets in guten Händen dort. Er hatte nach vier Herzinfarkten und anschliessender beipass Operation 30 Jahre Lebenszeit geschenkt bekommen( nach vier unbehandelten Herzinfarkten in polen) ich bin über die Vorgehensweise der Ärzte in diesem Fall sehr enttäuscht...

Empfehlenswerte Klinik für die Behandlung von Brustkrebs mit perfekter abteilungsübergreifender Koordination der medizinischen Fachbereiche

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachliche Kompetenz)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassende Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Mediziner und Mitarbeiter)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme verlief schnell und unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (gut eingerichtete Zimmer, einwandfreies Essen)
Pro:
Freundlichkeit der Ärzte und des Pflegepersonals
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Neu gebildete Hautmetastase - ein Jahr nach einer Brustkrebs-Operaton (Metastasiertes Mammakarzinom)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau musste sich nach ihrer komplexen Brustkebsoperation vor einem Jahr erneut im März 2019 einem nun etwas kleineren Eingriff unterziehen. Es hatte sich eine benachbarte Hautmetastase gebildet. Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Operations- und Ärzteteam wurde auch für diese Operation wieder das Klinikum Leverkusen gewählt. Im Vorfeld erfolgte eine enge Abstimmung zwischen der ambulanten Onkologie (Leitung Prof. Dr. Krug) und der Frauenklinik/Brustzentrum (Leitung Prof. Dr. Ertan) sowie der Anästhesie (Leitung Prof. Dr. Molter). Dies erfolgt im Klinikum Leverkusen konsequent im Rahmen von regelmäßigen abteilungsübergreifenden Besprechungen in einem sogenannten Tumorboard. Die Operation meiner Frau in der Frauenklinik erfolgte ohne Komplikationen und brachte das gewünschte Ergebnis.

Beim Aufenthalt auf der Krankenstation C2 fühlte sich meine Frau sehr gut aufgehoben und betreut. Der Essens-Service war ebenso freundlich und das Essen schmackhaft zubereitet. Die folgenden Pflegemaßnahmen im Brustzentrum erfolgten mit einer freundlichen Professionalität.

Hervorzuheben ist die seit gut einem Jahr stattfindende kompetente ärztliche Behandlung meiner Ehefrau in der ambulanten Onkologie, in der eine notwendige Überleitung zu einer Untersuchung in der Frauenklinik rechtzeitig erkannt wurde. Das Team der Pflegerinnen in der Onkologie führt seine Arbeiten mit großer Sorgfalt und Freundlichkeit durch. Dies war auch im Umgang mit anderen Patienten zu beobachten.

Meine Frau und ich danken allen beteiligten Mitarbeitern der genannten Abteilungen - Onkologie, Frauenklinik/Brustzentrum und Anästhesie - sehr für ihre gute ärztliche Arbeit und Pflege, die den Heilungsprozess entscheidend positiv beeinflusste. Die gut ineinander greifende Abstimmung der verschiedenen ärztlichen Disziplinen war wiederum festzustellen. Wie schon bei der ersten OP konnte eine außergewöhnliche ärztliche Qualifikation und Empathie in der Pflege festgestellt werden.

Ein super super Kreißsaal-Team!!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wir sind noch im Verwaltungsprozess)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Team, das absolut super funktioniert!
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung / Normale Geburt
Erfahrungsbericht:

Ein super super Team! 9 Entbindungen an diesem Tag - glaube ich! Und trotzdem war das Leverkusener Kreißsaalteam stets freundlich, herzlich und hilfsbereit für uns da, wenn wir jemanden am dringensten brauchten.

Dabei waren alle Kollegen (Hebammen, Ärzte und Oberarzt) in ihrem Umgang mit uns immer sehr offen und ehrlich. Das hat uns viel bedeutet, so dass keine falschen Erwartungen geweckt worden sind, über das was da auf uns zukommen würde!

Wir verdanken diesem Team, dass dieser "normale Arbeitstag" für das Kreißsaalteam, für uns für immer ein ganz besonderer Tag sein wird!

Danke! Danke! Danke!

Wir hoffen, der Obstkorb hat euch gefallen! :-)

Ein sehr durchwachsener Klinikaufenthalt

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreissaal, IMC, D2
Kontra:
C1 nach Zusammenlegung mit Kind
Krankheitsbild:
Entbindung, Aufenthalt C1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang des Jahres wurde im Klinikum unsere Tochter geboren.

Im Kreissaal sind wir super nett empfangen und betreut worden.

2 liebe Hebammen haben uns betreut und eine super liebe junge Ärztin.

Leider kam es zu Komplikationen das unsere Tochter sofort auf die IMC verlegt werden musste.

Dies ging sehr flott durch die Kinderärzte. Lieben Dank dafür und an das liebe Kreissaalteam.

Familienzimmer war leider keins frei aber auch kein Beinbruch.

Auf der Station D2 wurde meine Frau top betreut.

Die Schwestern, Hebammen, Ärztinnen, Menüdamen und Reinigungsdamen die wir kennenlernen durften waren alle super freundlich und kompetent.

Man merkt den Personalmangel in allen Instanzen aber das tolle Personal reißt sich wirklich ein Bein aus.

Danke dafür.

Unsere Tochter wurde auf der IMC super betreut. Und wir wurden bis dahin auch aufgeklärt.

Bis dato hätte ich dem Klinik Leverkusen eine glatte 1 für die komplette Betreuung gegeben.

Das Chaos ging los nachdem meine Frau mit unser Tochter zusammengelegt wurde.

Chaotische Zustände für Mamas die gerade entbunden haben. Die Situation als Begleitmutter ist eine einzige Katastrophe.

Auch die Kommunikation von dem Zeitpunkt an. Es ging erst etwas besser nachdem ich als Vater im wahrsten Sinne des Wortes auf den Tisch geklopft habe.

Der Hörtest und der Gutrytest ist ohne unsere Anwesenheit gemacht worden etc.pp.
Der Entlassbericht an den Kinderarzt war fehlerhaft etc.

Leider dürfen wir keine Namen nennen von Personen die lieb waren. Einige Schwestern waren top und von den Ärzten waren es genau 2.

Wir sind dem Klinikum Leverkusen sehr dankbar für unsere gesunde kleine Tochter. Wir bedanken uns herzlich beim Kreissaal, der IMC und der D2 für die liebevolle Betreuung.


Aber aufgrund unserer Erfahrung in der Kinderklinik kann ich ihr Haus für eine Entbindung leider nicht empfehlen.


Liebe Geschäftsführung ändert etwas.

Nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Schwestern, Ärzte
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter im Klinikum zur Welt gebracht. Die Ärzte und Hebammen im Kreißsaal waren super.

Ganz anders als die Schwestern auf Station D2 und C1. Auch hier gab es definitiv Ausnahmen, allgemein habe ich mich aber keinen Tag gut aufgehoben gefühlt. Es wurden viele Tests mit meiner Tochter gemacht, wobei ich das Gefühl hatte, dass es nicht wirklich nötig war. Gerne hätte ich mir eine zweite Meinung eingeholt. Nach 8 Tagen konnten wir die Klinik endlich verlassen. Ich würde hier kein weiteres Kind zur Welt bringen wollen.

1 Kommentar

Stefan778 am 14.04.2019

Hallo die Erfahrungen mit der C1 kann ich nur bestätigen. Uns ging es im Februar mit unserer Tochter genauso.

Alles liebe für Sie und ihre Familie.

Keine Empathie ,unfreundlich

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt ein ,zwei Ausnahmen
Kontra:
Ärzte haben keine Empathie, unfreundlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider fühlten wir uns nicht gut Betreut!
Ärzte haben keine Zeit ,keine Empathie und das Personal trotz schwerkranker ängstlicher Patienten meist unfreundlich!Auch wenn man Stress hat sollte man versuchen ruhig und freundlich zu bleiben!
Das vertrauen zum Gesundheitswesen ins besondere Krankenhäusern nicht mehr vorhanden!
Wir hoffen es wird sich etwas ändern!

Vielen Dank für die super Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette, kompetente und aufmerksame Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung per Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 14.03.2019 habe ich per Kaiserschnitt im Klinikum Leverkusen entbunden. Von der ersten bis zur letzten Minute fühlte ich mich rundum gut aufgehoben. Angefangen bei der super lieben Hebamme die uns im OP betreut hat, über Ärtzte und Schwestern auf der Wöchnerinnen Station D2. Alle waren sehr lieb, kompetent und hilfsbereit.

Empfehlenswertes Endoprothetik Zentrum

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (moderne und ansprechende Zimmer)
Pro:
Sehr kompetentes Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die durch meinen Orthopäden geplante Knie OP in einer orthopädischen Klinik in Köln wurde am Vortag kurzfristig aufgrund außerordentlicher Umstände abgesagt. Der nächste OP Termin sollte erst in 5 Wochen stattfinden.

Da ich berufstätig bin und nicht mehr gehen konnte, stellte dieser Termin keine Alternative dar.

Im Klinikum Leverkusen, in dem sich auch ein Endoprothetik Zentrum befindet, bot man mir kurzfristig einen Termin an. Die Aufklärung über die Risiken einer solchen OP durch die Oberärztin war ausführlich und verständlich. Die OP selbst ist erwartungsgemäß gut verlaufen.

Die Ärzte und das Pflegepersonal waren äußerst kompetent und um das Wohl des Patienten bemüht.

Da ich mich rundum sehr gut versorgt fühlte , würde ich jederzeit diese Klinik wieder wählen.

Modern, ruhig, engagiert.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man wusste jederzeit, was geplant war.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Der "Schallschluck" nur mit örtlicher Betäubung trotz gegenteiliger Ankündigung war äußerst unangenehm.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super-nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD-IV, Emphyseme, Luftnot, seit Monaten am Abend Fieber.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf der Station Y4.1. Diese Station ist modernst ausgestattet. Die sehr geräumigen hellen Zweibettzimmer mit großzügigem Bad lassen -fast- keine Wünsche offen. Leider sind die über den Betten angebrachten Steckdosenleisten gespickt mit grünen LEDs. Diese sind so hell, dass man das Zimmer für die Nacht nicht wirklich dunkel bekommt.

Das gleiche gilt für die recht große Kontrollleuchte für die Unterdruckschleuse. Das Teil strahlt wie ein Scheinwerfer in den Raum. Da könnte man gerne etwas nachbessern.

Das Stationspersonal ist jederzeit freundlich, zugewandt und wirkt keinen Augenblick gestresst oder genervt.

Oberarzt und Assistenzärztin waren immer bemüht, die geplante Vorgehensweise ausführlich zu erklären. Selbst am Wochenende findet die Visite statt.

Auch, wenn es leider nicht zum gewünschten Ergebnis führte, fuhr man diagnostisch großes Geschütz auf. An meinem Krankheitsbild ist 2017 schon eine andere Klinik gescheitert, die sich deutlich weniger Mühe machte.

Fazit: Sollte noch einmal ein Krankenhausaufenthalt auf der "Inneren" nötig werden, fahre ich als Kölner nach Leverkusen.

PS: Wissen sollte man, dass man am Kaffeeautomaten der Station nur zwei Mal am Tag für etwa 30 Minuten seine Tasse kostenlos füllen kann.Nennt sich tatsächlich "Happy hour." :-) Ansonsten muss man einen Euro einwerfen. Dafür hat man dann allerdings auch die Wahl zwischen mehreren Kaffeespezialitäten.

Unfreundlich und lange Wartezeiten

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal z.t super Freundlich
Kontra:
älteres Personal /Oberschwester z.t mega unfreundlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unstrukturiert ,keine Betten für Bewohner morgens vorhanden. Warten z.t mehreren Stunden im Wartebereich. Zwischenzeitlich kommt es zu Besprechungen im Besucher Wartezimmer mit Kaffee und Kuchen wobei dann Besucher das Wartezimmer verlassen müssen mit z.t unfreundlichen Nachdruck das auf den Gängen Bänke wären. Z.t ist das andere Personal jedoch super freundlich. In meinen Augen eines der nicht ganz so guten Krankenhäusern.

Erfahrungsbericht Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Ärzte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nierenkolik, Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember 2018 und Januar 2019 Patientin in der Urologie. Trotz eines hohen Patientenaufkommens in der Ambulanz ist sehr schnell die Schmerztherapie eingeleitet worden. Die ärztliche Behandlung inkl. Operation war kompetent und sehr gut. Ganz besonders möchte ich betonen, dass die Schwestern sowohl in der Ambulanz wie auch auf der Station der Urologie sehr freundlich, hilfsbereit und herzlich waren. Ich habe mich für ein Privatzimmer entschieden und die Ausstattung sowie die Sauberkeit sind hier hervorragend. Vielen Dank!

Ein starkes Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle arbeiten an einem Ziel
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 07.01.2019 an der Niere operiert. sowohl die medizinische Betreuung als auch die Pflegekräfte möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich loben. Die Verantwortlichen haben es in Teamarbeit geschafft mich innerhalb von nur 4 Tagen in die Lage zu versetzen nach Hause zu gehen. An dieser Stelle nochmal ein herzliches DANKESCHÖN an alle Beteiligten

Tolle Teams

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alte Betten, mit frischem Kaiserschnitt ist es schwer das Bett zu verstellen)
Pro:
Eigentlich alles
Kontra:
Frühstücksbüffet
Krankheitsbild:
Sekundäre Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 30 Jahre alt, Erstgebärende und hatte mich recht früh in der Schwangerschaft für das Klinikum entschieden. Von einer Bekannten hatte ich einiges schlechtes über die Station C2 gehört, da ich aber selber Krankenschwester bin wollte ich da nicht so richtig drauf hören. Und das war auch gut so....von der Aufnahme bis zur Entlassung, ob auf Station oder im Kreißsaal...alle haben sich mit viel Interesse und Engagement um mich und mein Kind gekümmert. Die Schwestern auf Station rotieren und sind trotzdem immer freundlich und zuvorkommend. So bald man im Stillzimmer sitzt kommt immer eine Schwester und fragt ob es gut klappt oder hilft beim anlegen. Nach meinem Kaiserschnitt war ich anfangs ziemlich eingeschränkt in der Bewegung und habe oft geklingelt damit sie mir helfen, dass ich mich um mein Baby kümmern konnte und nie...wirklich nie war jemand genervt. Selbst als dann der Babyblues kam und man nur geheult hat, war keiner genervt. Ich hatte nach dem Kaiserschnitt Missempfindungen in den Beinen, habe keinen Harn- oder Stuhldrang empfunden, diese Beschwerden wurden direkt ernst genommen und es wurden sofort alle Maßnahmen und Untersuchungen eingeleitet.
Ein großes Lob an die Schwestern, Stationssekretärin, Hebammen, Servicekräfte, Schüler, Stationsärzte der Station C2 und ein genauso großes Lob an die Hebammen und die Hebammenstudentin (mach weiter so und bleib wie du bist) vom Kreißsaal (die mich 31h begleitet haben) und an die Oberärztin Fr. Dr. F.

Vielen Dank!!!

Etwas negatives....das Frühstücksbüffet, in meinem ganzen Aufenthalt habe ich es nie zum Buffet geschafft. Da ich (ich denke es geht vielen Erstgebärenden so) so mit der Versorgung meines Kindes und dem Nachholen von Schlaf beschäftigt war, habe ich nach der Entbindung nie gefrühstückt. Wirklich schade, da für das stillen regelmäßige Mahlzeiten sehr wichtig sind.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (darüber weiß ich nichts, muss aber hier etwas angeben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (darüber weiß ich nichts, muss aber hier etwas angeben)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde am 11. diesen Monats wegen eines Schlaganfalls ins Klinikum eingeliefert. Aufgrund einer psychischen Erkrankung, sowie einer ausgeprägten Polyarthritis, kann ich ihn nicht besuchen. Zu den Familien haben wir keinen Kontakt, Freunde wohnen zu weit weg, von daher bin ich auf das Telefon angewiesen. Doch ich bekomme keine Auskunft, klar Datenschutz, alles schön und gut, aber es ist ein besonderer Fall, da muss vielleicht nicht stumpf nach Plan gehandelt werden. Freunde aus der Pflege sagen mir, dass sie ein solches Verhalten noch nicht erlebt haben. Mein Mann hat mich selbst anrufen können, war also klar, dass ich seine Frau bin. Gleich wurde ihm auch gesagt, heutzutage hätte doch wohl jeder ein Handy. Ja, man hätte ihm eines schicken können, aber eine Tasche, die ich dem Sanitäter mitgegeben habe, kam erst drei Tage später an, während ich am Telefon angemault wurde, der Mann brauche doch wenigstens Kleidung. Dann bekam ich erneut die Anweisung Kleidung zu schicken, auch seine Brille fehlte, ich dachte ja noch immer, er kommt bald wieder nach Hause, aber nachdem es nach diesen Äußerungen nun nicht so aussah, habe ich das Gewünschte sofort mit einem Taxi auf den Weg gebracht. Zwei Tage später rief mich mein Mann an, aber angekommen ist nichts, obwohl es mir als so dringlich dargestellt wurde. Und da soll ich ein Handy schicken, wir sind arme Leute. Dann hörte ich, über Weihnachten hinweg, drei Tage gar nichts mehr. Also rief ich wieder an. Wie auch zuvor, wusste niemand, wo er inzwischen liegt, an 'der Pforte' bekam ich eine falsche Nummer, so geschehen auch schon vorher per mail. Als ich endlich in der richtigen Station angekommen war, wurde ich wieder angepampt, bekam weder kurz meinen Mann ans Telefon, noch eine Information, lediglich, er wäre stabil und man dürfe nichts sagen. Es vergeht nun Tag um Tag, da Anrufe selten sind, lasse ich es. Dafür aber wurde die Stadt Leverkusen informiert, der Fachbereich für Soziales, nach dem Motto, bei diesen Leuten stimmt was nicht. Für das, was bei mir nicht stimmt, bekomme ich eine Erwerbsunfähigkeitsrente, es ist kein Geheimnis. Es stimmt allerdings auch was nicht, wenn man als nächste Angehörige eines Patienten derart ignorant und empathielos behandelt wird.
Diese Situation ist sicher auch für die Genesung meines Mannes alles andere als gut.
Über die medizinische Behandlung kann ich natürlich nichts sagen.

Miserable Umstände sowie fachlich unzureichende Beratung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne Website, die jedoch weder der Realität noch der Qualität der Versorgung entspricht.
Schlecht koordinierte Abläufe, die zu langen sowie unnötigen Wartezeiten führen (bis zu 6 Stunden).
Fachlich unzureichende Beratung sowie Versorgung von Kindern.
Unterbringung der Kinder auch auf Stationen, die nicht den Sicherheitsanforderungen für die Unterbringung von Kindern entsprechen.
Heruntergekommene Zimmer, die den Hygienestandarts ebenso nicht entsprechen.
Einige Stationen sehen wie Sterbehilfestationen aus, wo Kinder zusammen mit alten erkranken Menschen WC, Bad und andere Räume teilen sollten.

Würde medizinisch und pflegerisch bestens betreut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Personal
Kontra:
Mir fällt nichts ein
Krankheitsbild:
Handgelenksbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetentes und gut gelauntes Personal. Ärzte und Schwestern. Schönes neues und Großes Krankenzimmer. Station sehr hell und freundlich.

Hygiene

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unsaubere Sanitäranlagen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die hygienischen Zustände sind unhaltbar. Die Toiletten der Patienten sind sehr unhygienisch und schmutzig. Man sollte den reinigungskräften mal auf die Finger schauen.
Es hing zb. tagelang an der gleichen Stelle in der Dusche ein Haar. Es wird nicht ordentlich und sauber gewischt. Und das geht gar nicht in einem Krankenhaus!!!
Keime haben dort ein leichtes Spiel

Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Panik Verbreitung im Bezug auf das Baby
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hebammen super nett und freundlich. Stationsschwestern hilfsbereit und nett. Entlassung entfand ich als zu früh nach einen Kaiserschnitt. Die Betten sind teilweise alle nicht elektrisch was nach einem Kaiserschnitt nicht von Vorteil ist um relativ schmerzfrei aufzustehen. Die Schwestern auf Station haben einen Drang zur Panik Verbreitung, im Bezug auf die Babys. Für erst Gebärende nicht von Vorteil. Stillkissen sind nur 3 im Stillzimmer kenne es aus anderen KH ,dass jede Frau eins bekommt. Da dort viel Wert aufs Stillen gelegt wird,sollte jede eins bekommen.
Das Badezimmer musste mit 2 Zimmer auf den Flure geteilt werden. Einige Besucher gehen dort auch auf WC. Dadurch ist es mit der Hygiene nicht so wie ich es mir gewünscht habe.

Gutes D1 Team

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (es hätte schneller gehen können, wurde oft weiter geschickt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Zuständigkeiten sind nicht gut geklärt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Mitarbeiter der Statio
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn kam morgends in die Ambulanz weil er starke Schmerzen hatte.
Nachdem alles geklärt war und klar war, das er notoperiert werden mußte, ging alles ganz schnell und unbürokratisch.
Unbürokratisch, weil wir in Holland waren und keine Einwilligung unterschreiben konnten.
Er wurde sehr gut Operiert un auf der Station D1 weiter versorgt.
Die Mitarbeiter dort waren sehr nett und freundlich und darum auf diesem Weg ein großes Danke an die Mitarbeiter dort.
Im gr0ßen und ganzen war mein Sohn dort sehr gut aufgehoben und bis auf das Essen war alles Super.

Gehe nie an Feiertagen oder Wochenenden in dieses Krankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte gut
Kontra:
Kommunikation zwischen Ärzten und Pflegepersonal mangelhaft
Krankheitsbild:
Prostataentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahme an einem Feiertag um 13 Uhr.
Ab 16 Uhr sollten Mittel zur Abführung gereicht werden, da am nächsten morgen um 8 Uhr Prostata-Operation.
Auch der Bettnachbar musste abführen, da am nächsten Tag Nierenoperation.
Pfleger ward nicht mehr gesehen.
Um 18 Uhr auf dem Gang einzige Pflegerin angesprochen wo die Abführmittel bleiben.
Aussage: "Da bin ich nicht für zuständig, das müssen sie mit dem Pfleger regeln!"
Um 19 Uhr wieder das Gleiche!!!!
Um 20 Uhr die Pflegerin angewiesen, den Pfleger telefonisch aufzuspüren.
Daraufhin bekam sie vom Pfleger telefonisch den Auftrag, uns das Abführmittel zu verabreichen.
Die Darmentleerung ging bis morgens um 7 Uhr.

Wäre die Operation verschoben worden, wenn wir nicht ständig gedrängt hätten?

Der Pfleger hat sich in der einen Woche Krankenhausaufenthalt nicht mehr in unser Zimmer getraut.

Unzufriedenheit

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal ist super
Kontra:
Ärzte scheinen unwissend/überfordert zu sein
Krankheitsbild:
Ca. alle 14 tage starker Schwindel mit Übelkeit + sich übergeben.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte gehen nicht auf die geschilderten Symptome des Patienten ein. Medikamente wurden bereits am ersten Tag verändert (Blutdruckmedikamente) obwohl der Blutdruck zu Hause fast perfekt ist...im Krankenhaus war er jeden Morgen zu hoch (195). Deswegen wurden bereits 2 Behandlungstermine kurzfristig verschoben.
Patient wird mit seinen "Problem" auf die "sehr lange Wartebank" geschoben. Das verursacht beim Patienten Verunsicherung und Unzufriedenheit und dadurch wird der Patient auch nicht gesünder....ganz im Gegenteil. Das Pflegepersonal ist im Gegenteil freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit.

Traumgeburt und perfekte Babyhoneymoon - Woche

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlich, sehr kompetent, ich wurde ernst genommen
Kontra:
Es gibt nichts auszusetzen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten 2 Traumgeburten und Aufenthalte im Klinikum Leverkusen. Sowohl bei unserer Tochter vor 2 Jahren und auch jetzt bei unserem Sohn am 28.05.2018 waren es geplante Kaiserschnitte. Aus persönlichen Gründen war das genau unser Weg und nicht die Spontangeburt. Wir wurden ausschliesslich positiv angesprochen, an die Hand genommen und auf unserem gewünschten Weg begleitet. Von der ersten Sekunde an, hatten wir ein gutes Gefühl, was bis zum Tag der Entlassung anhielt. Der Empfang unten im Kreisssaal war schon ein Fest! Frau S. nahm uns als Hebamme in Empfang und betreute uns bis wir auf die Station kamen. Ein riesen großes Lob an sie! Sie hat alles möglich gemacht, mir jegliche Wünsche in dieser besonderen Lebenslage zu erfüllen. Sie hatte zum richtigen Zeitpunkt, die tröstenden und aufmunternden Worte, genau den richtigen Witz dabei und vor allem, hat sie meine Hand gehalten! Ich konnte mich ab der ersten Sek. bei ihr fallen lassen und ihr vertrauen! Es waren ausnahmslos alle herzlich zu mir, jeder hat mir einen guten Morgen gewünscht, mir das Gefühl gegeben, dass wir das alle zusammen gut schaffen werden. Das macht in so einer „ausgelieferten Situation“ die Welt aus! Von meinem vorherigen Kaiserschnitt hatte ich ein paar Probleme mit der Narbe. Fr.Dr.I. hat mich ernst genommen und ist extra nach der OP noch mal zu mir gekommen und hat mir erklärt, wie sie nun meine neue Naht ganz sorgfälltig gesetzt hat, so dass ich nun ein richtig tolles Ergebnis habe. Auch alle anderen Hebammen, das gesamte OP Team, das gesamte Personal auf der Station - sind gigantisch! Die Woche oben auf der Station war so genial, dass ich obwohl ich einen Tag hätte früher gehen dürfen noch blieb! Ich fühlte mich dort sicher, gut betreut, bekam alle Fragen beantwortet, die richtige Schmerztherapie und Stillberatung. Alles solange, bis ich sicher war es von nun an auch alleine zu schaffen! Die erste so wichtige Woche ‚Kennenlernen‘ mit meinem Baby wird für immer in guter Erinnerung bleiben!

Sättigung war auf 70

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich ist das team
Kontra:
Zu lange Wartezeiten, Visite kommt sagt mann und mann wartet über 5 stunden
Krankheitsbild:
Lügen problem und bronchitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bloß nicht hin Ärzte Team und pfleger Team total unter qualifiziert und am Wochenende, wenn du glück hast ist vielleicht ein richtiger Chefarzt da, sonst Student / in eh keine ahnung.

Enttäuschung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ein zwei gute Krankenschwester
Kontra:
Hygiene und Sauberkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schicken eine Frau, die kurz vor der Geburt ist, alleine von der 2.Etage um 6Uhr runter zum Kreissaal... Hatte starke Schmerzen und war kurz davor bewusstlos zu werden... Unverschämt und eine Frechheit! Krankenschwester übwrmitteln durch auftreten und verhalten schlechten Arbeitklima und sich wohl auch nicht bewusst das Sie hier mit Menschen zu tuhen. Schlebusch Klinikum nie wieder!!!

Nachbehandlung

Urologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Am falschen Ende wird gespart und das zu Lasten des Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Aber nur in der Beckenbodensprechstunde)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu einer OP gehört immer ein abschließendes Gespräch)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Da klappt es wenigstens)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Inkontinenz . Ein Bändchen wurde gelegt.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde ein sogenanntes Bändchen gelegt, weil ich eine Inkontinenz habe. Nach der OP kam ich auf die Urologie zur weiteren Betreuung. Kurz für mich war das Ganze ein einziger Horror. Ich kam mir vor wie falsch geparkt. Hatte man eine Frage bekam man immer zu hören: Ich habe keine Ahnung von der Gyn....Gäbe es einen Orden für Unfreundlichkeit, die meisten Schwestern von Station A5 haben ihn verdient (meine Entschuldigung an die 2 netten). Das Ganze hat wohl aber mit der Gesamtsituation zu tun. Man hat auf dieser Station Belegbetten für ca. 3 Tage und man wird als Gyn Patient, ich denke mal aus Kostengründen dort abgelegt. Visite, was ist denn eine Visite? Ich hatte so schlimme Schmerzen, dass mir die Schw. Morphium gespritzt hat (7:00 Uhr am Morgen). Ein Arzt (vielleicht auch nur einer der in der Ausbildung war) kam dann um 17:30 Uhr und fragte: Sie haben Schmerzen? Knaller oder??? Meine Untersuchung war dann am nächsten Tag um 13:00 Uhr. Für weitere fällige Gespräche und Untersuchungen musste ich mit meiner Akte unterm Arm meinen Arzt suchen. Gehen sie.. und dann..
Hier sollte die Klinik-Leitung mal 5 Min überlegen. Ist das zum Wohl des Patienten? Ist unser Plakat, das bestimm 1000 mal in unserem Klinikum hängt - Im Umgang mit unserem Patienten stehen FREUNDLICHKEIT, RESPEKT und VERTRAUEN im Vordergund - wirklich richtig gewählt.
Ich finde nicht. Man hatte keinen Respekt und keine Freundlichkeit für mich. Wem bitte sollte ich da noch Vertrauen. Kein Wort über die weitere Behandlung, nein! nicht einmal Entlassungspapiere waren fertig. Ich musste 6 mal anrufen und um ein Fax bitten, damit mein Arzt mich weiter krank schreiben konnte.Ich denke mal, wenn man die Patienten aus der Beckenbodenbehandlung ordentlich auf der GYN nachbehandeln würde, liefe wohl alles besser. Aber so! Mag ja sein das viele Frauen einen Tag nach der OP nach hause gehen und gut ist. Bei mir war es nicht so. Ich habe noch immer Probleme.... Wie auch immer: Hinterher ist man immer schlauer.

Danke an das Klinikum Leverkusen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns mehrere Geburtskliniken angeschaut und uns bewusst für das Klinikum Leverkusen entschiedenen und wurden in keiner Weise enttäuscht.
Alles begann mit der klassischen Kreissaalführung, drei Wocjhen später dann ein Termin bei einer jungen und sehr kompetenten Oberärztin, welche mit viel Hingebung zu ihrem Beruf, auf all unsere Fragen einging. Danke dafür vielmals
Dann kam der Tag des geplanten Kaiserschnitts, sehr nettes, zuvorkommendes Personal im Kreißsaal, doch auch diese geballte Kompetenz konnte unsere Angst nicht gänzlich nehmen.
Die Operation stand an und mein Partner machte während dessen ein wenig schlapp, fing sich dann aber wieder.
Nach perfekter Geburt unserer Tochter wurden wir perfekt und sehr liebevoll von dem ganzen Team des Kreißsaals, betreut. Danke Danke Danke
Auf der Station D2 dann angekommen, konnte unserem Wunsch nach einem Familienzimmer zunächst , aufgrund der vielen Geburten nicht nachgekommen werden, doch dann klappe es doch noch, für uns ein Segen.
Auch hier ist das gesamte Team der Station D2 mit viel Hingabe bei der Arbeit, die Fachkompetenz und das Verständnis für einen nicht so geschickten Vater wird mit
Verständnis, neben dem alltäglichen Berufsstress, ohne Mühe erledigt.
Viel viel Lieben Dank an Allle, ob Krankenschwester, Hebammen, Ärzte, Reinigungsteam und auch das Cateringteam., alle tragen dazu bei, dass wir uns rundherum Wohl und geborgen fühlen und gefühlt haben.
Ein Manko hat das Klinikim allerdings, kostenfreies Parken ist nur bedingt möglich, das kamn man aber sicherlich ertragen.
Danke sagen die Familie Volke und besonders Zoe, die hier das Licht der Welt erblickt hat.
Zoe, Sabrina und Frank

Für OP und Pflege Bestnote

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege und medizinische Kompetenz hervorragend
Kontra:
das Verwaltungsprozedere ist nicht zu unterschätzen - besser mit 1 h Wartezeit rechnen
Krankheitsbild:
TUR
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr verständliche Aufklärung und umfangreiche Voruntersuchung. Äußerst freundliche Aufnahme und Versorgung. Nach OP beste Betreuung von Pflegepersonal. Man spürt, dass alle ein Team sind. Keine Ärzte-Hierarchie erkennbar. Auch hier spürt man viel kollegiale Atmosphäre. Visiten sind kurz, kompetent und ebenfalls in sehr freundlicher Begegnung. Nachwirkung nach OP überraschend gering bis nahezu schmerzfrei.
Genesung schritt so schnell voran, dass ich voll des Lobes bin - Danke.

Formulare: Bei der Patienten-Anmeldung sind derart viele
Dokumente zu unterschreiben, die man nie und nimmer alle lesen könnte. Der Bumerang des Datenschutzes! Letzter muss immer wieder durch Einwilligung aufgehoben werden.
Meines Erachtens ein kaum zu rechtfertigender Verwaltungsaufwand. Das gilt einmal für die Aufnahme zur Voruntersuchung und wenige Tage später dann auch nochmal das gleiche Prozedere vor der OP. Geduld hilft.

Weitere Bewertungen anzeigen...