Klinikum Leverkusen

Talkback
Foto - Klinikum Leverkusen

Am Gesundheitspark 11
51375 Leverkusen
Nordrhein-Westfalen

128 von 205 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

208 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Fragen werden beantwortet
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Betreuung Stationär und wie auch in der MS Ambulanz. Team von Dr.Schulten

1 Kommentar

Klinikum Leverkusen am 30.11.2020

Liebe Agneta51,

vielen Dank für Ihre Bewertung und das positive Feedback. Wir geben dies gern an die Kollegen weiter. Bleiben Sie gesund.

Mir wurde geholfen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Okt. 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute und ausführliche Gespräche mit den Ärzten vor und nach der OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs/Amputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gelten im Moment sehr gute Vorschriften gegen Korona!

Man wird überall freundlich empfangen und auch die Auskunft ist gut.

Personal, Schwestern und Ärzte immer freundlich und hilfsbereit.

Auch wenn es nicht gut ist zu rauchen, (selber Raucher) gibt es ein Eckchen dafür.

Ich bin/war zufrieden und fühlte mich gut aufgehoben und versorgt.

1 Kommentar

KlinikumLeverkusen am 09.11.2020

Vielen herzlichen Dank für das Lob und das positive Feedback. Wir freuen uns sehr, dass Sie zufrieden waren und wir Sie bei Ihrer schwierigen Reise begleiten dürfen. Das Feedback werden wir an die Kollegen weitergeben. Weiterhin alles Gute.

schnelle Hilfe nach Herzproblemen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachlich hohe Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Synkope bei Nachweis einer schnellen Kammertachykardie, Implantation eines ICD
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfallpatient eingeliefert worden und erhielt schnelle sehr kompetente medizinische Hilfe. Dem Ärzteteam gebührt mein besonderer Dank. Ebenso dem Pflegepersonal, das bei erkennbarer Belastung immer freundlich und hilfsbereit war.
Dies gilt gleichermaßen auch für das Service-Personal und den Mahlzeiten-Dienst.

1 Kommentar

KlinikumLeverkusen am 09.11.2020

Vielen Dank für Ihre Bewertung und das positive Feedback. Wir geben dies an die Kollegen weiter, die sich sicher sehr freuen werden. Bleiben Sie gesund.

Genau richtig

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ruhe und genau richtig versorgt !
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr professionell und gut behandelt worden.
Das Pflegepersonal war immer freundlich und hilfsbereit auch wenn es um "nicht medizinisches" ging, bis hin zur freundlichen Unterhaltung.

1 Kommentar

KlinikumLeverkusen am 29.10.2020

Guten Tag Ralf,
es freut uns sehr, dass Sie zufrieden waren und uns weiterempfehlen. Wir werden Ihre Wertschätzung an die Kollegen der Kardiologie weitergeben - die werden sich freuen. Herzliche Grüße

sehr zufrieden und gut betreut

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr engagierte und freundliche Ärzte, insb. die OÄ, überwiegend gut gelaunte Pflegekräfte
Kontra:
3Bettzimmer
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles in allem wurde ich durch die gesamte OP Vorbereitungszeit und auch während und nach der OP hervorragend betreut und fühlte mich sicher und gut aufgehoben. Die Chirurgen-/innen kamen täglich nach mir schauen, selbst die Anästhesistin besuchte mich am Folgetag am Bett. Abläufe waren gut organisiert, ich hatte keine Wartezeiten. OP Ergebnis ist top. Für bariatrische Operationen kann ich das Klinikum sehr empfehlen!

1 Kommentar

KlinikumLeverkusen am 29.10.2020

Guten Tag Bettina,
vielen lieben Dank für das Lob und die positive Bewertung. Wir freuen uns, dass Sie zufrieden sind und hoffen, dass Sie sich weiter gut erholen. Bei Fragen, können Sie immer auf uns zukommen. Herzliche Grüße

Kreißsaal Top, Zimmer Flop

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Aufklärung und Kompetenz im Kreißsaal
Kontra:
Sauberkeit des Zimmers auf Station
Krankheitsbild:
Spontane Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind im September diesen Jahres bei Ihnen im Klinikum Leverkusen entbunden. Das gesamte Team im Kreißsaal war super freundlich und sehr aufklärend in allen Handlungen. Auf meine Wünsche die ich in einem Gespräch zwei Monate zuvor angegeben hatte wurde auch während der Geburt voll eingegangen! Der Einzige Mangel war leider das Familienzimmer auf der Station D2. Wir waren Nachts nur kurz für 15 Minuten dort aber das Zimmer war leider nicht sauber. Im Bad waren noch Reste vom Patienten zuvor, heisst Haare in der Dusche, voller Müll und die Toilette war auch nicht gereinigt. Ausserdem waren die Ablagen im Zimmer voller Staub und die Wickelauflage war auch mit Flecken. Hygiene ist für uns das AO und bin der Meinung das gerade in einem KH wie dem Klinikum so etwas nicht vorkommen darf. Da wir wie gesagt nur kurz, um genau zu sein insgesamt 12 h im Krankenhaus und davon überwiegend im Kreissaal waren konnten wir die mangelnde Sauberkeit leider nicht vor Ort thematisieren deswegen nun auf diesem Wege.
An das Team in Kreissaal aber nochmal herzlichen dank auf diesem Wege.
Freundliche Grüsse

1 Kommentar

KlinikumLeverkusen am 16.10.2020

Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Bewertung und das Lob. Wir werden dies an den Kreißsaal und die Kollegen dort weitergeben. Sie freuen sich sehr über die Wertschätzung! Bezüglich Ihrer Erfahrungen auf dem Stationszimmer bedanken wir uns ebenfalls für den Hinweis. Dies werden wir intern aufarbeiten und Prozesse prüfen. Wir freuen uns über konstruktive Hinweise und Kritik, denn dies ist eine Chance sich zu verbessern. Deshalb können Sie jederzeit auch unser Qualitätsmanagement kontaktieren: [email protected]
Herzliche Grüße

Super trotz Corona

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Siehe mein Erfahrungsbericht
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Ablation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Danke!
Gerne teile ich Ihnen mit, dass ich als Patient während meines stationären Aufenthaltes in der kardiologischen Abteilung C2 rund herum zufrieden war; mein Dank geht an alle betroffenen Bereiche: angefangen bei der Aufnahme, wo höflich und kompetent die Formalitäten erledigt wurden, weiter beim Transportdienst, bei den Reinigungskräften, beim "Roomservice", wo die Damen stets fröhlich und gut gelaunt uns Patienten nicht nur einmal einen Wunsch von den Augen abgelesen haben, dann der Pflegebereich, kompetent, schnell und höflich, mit schier unermüdlicher Geduld, wenn wir Patienten geklingelt haben und am Ende der Leitung nicht mitteilen konnten, ob unser Anliegen dringend oder nur eine Handreichung war. Die Stimmung bei der Pflege war gut, meist war auch die Zeit für ein nettes Wort da. Erwähnt seien ebenfalls die Stationsärzte, die Oberärzte resp. der Chefarzt und - nicht zu vergessen, diejenigen, die normalerweise "nur" im Hintergrund bei der Anästhesie aktiv sind. Danke an den Operateur meiner Ablation, die lange dauerte, aber erfolgreich war.
Im Nachhinein, wo mir klar geworden ist, wie gut das Zusammenspiel der einzelnen Teams geklappt hat, möchte ich nur noch sagen:
Hochachtung und Danke. Niemand kommt zwar gerne in ein Krankenhaus, aber wenn es denn schon sein muss, dann komme ich wieder!
Ich möchte daran erinnern, dass all dieses während der Corona-Krise stattfand, die für alle Seiten nur nervig ist
Ein zufriedener Patient.

1 Kommentar

KlinikumLeverkusen am 30.09.2020

Guten Tag! Vielen herzlichen Dank für diese auführliche Bewertung und das viele Lob. Es ist ja nicht selbstverständlich, sich so viel Zeit für ein ausführliches Feedback zu nehmen. Deshalb noch einmal Danke! Wir geben Ihre wertschätzenden Worte an die Kollegen der Station weiter.
Herzliche Grüße

Unfassbar

Entbindung
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Inkompetent, rechtswridrig
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das allerletzte was ich je in meinem Leben erlebt habe. Aufgrund einer wahllosen Aussage des THW, hat die Ärztin nach der Entbindung ohne Einwilligung der Eltern ein Drogenscreening gemacht bei dem Neugeborenen nach dem Ergebnis die Mutter damit konfrontiert und sie als Junkie bezichtigt und trotz kooperation der Mutter, in dem sie zustimmte von ihr ein screaming zu machen, der negativ ausfiel. Direkt das Jugendamt konfrontiert ohne Rechtsweg einzuhalten. Dann das Kind unter Morphium gesetzt, dass Jugendamt direkt mit Obhutnahme und Sorgerechts Entziehung droht. Und mit allen Mitteln Macht ausüben, wahllos, willkürlich, die Mutter, spricht im Beisein des Kindesvaters zur Unterschrifte nötig, obwohl sie gar nicht in Leverkusen wohnhaft ist und es auch keine Richterliche Beschlüsse gibt. Habe Ich mich in der Bürgerpflicht hinsichtlich auf das Grundrecht des Menschen, eine Anwalt eingeschaltet und die Ärztkammer in Kenntnis gesetzt.

2 Kommentare

KlinikumLeverkusen am 25.09.2020

Erst einmal vielen Dank, dass Sie sich die Mühe einer Bewertung gemacht haben.
Die Sorge um das Wohl des Kindes teilen die Ärzte/Pflege einer Kinderklinik mit den Eltern. Gibt es jedoch berechtige Hinweise auf eine Kindswohlgefährdung müssen wir diesen Dingen nachgehen. Wir haben dabei das Ziel die Kinder zu schützen, die Eltern zu unterstützen und je nach Bedarf der Familie als Einheit zu helfen. Hierfür ist es wichtig, dass Institutionen und Berufsgruppen eng zusammenarbeiten: unsere Klinik, niedergelassene Kinderärzte, Jugend- und Sozialamt, vielfältige Unterstützungsangebote von Vereinen und Kirchen, Kindergärten und Schulen. Auch wenn ein Kind das Krankenhaus verlässt, müssen wir sicher sein, dass außerhalb unseres Hauses für das Wohl des Kindes gesorgt ist. Kein Kind darf durch das Netz fallen. Dies ist das Ziel und sollte auch als gemeinsames Ziel von allen Beteiligten einschließlich den Eltern/Familie des Kindes so gesehen werden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich kann dieses Krankenhaus bestens empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlung und freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Zu hohe Herzfrequenz ( Vorhofflattern )
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin dreimal wegen einer zu hohen Herzfrequenz behandelt worden. Ich war jedesmal sehr zufrieden und möchte mich auch auf diesem Wege herzlich für die kompetente Behandlung und den freundlichen Service bedanken.

1 Kommentar

KlinikumLeverkusen am 18.09.2020

Guten Tag! Vielen Dank für Ihre positive Bewertung. Wir freuen uns sehr, wenn Sie mit der Behandlung zufrieden waren. Wir werden Ihre Wertschätzung an die Mitarbeiter weitergeben. Vielen Dank!
Herzliche Grüße

Perfekte Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer OP im Klinikum und ich hatte zunächst etwas Bedenken, da man von anderen Krankenhäusern im Umkreis nicht immer Gutes bzw. zum Teil wirklich unangenehme Dinge hört.
Aber in dieser Klinik wurde ich von Anfang bis Ende sehr kompetent beraten, behandelt und versorgt.
Es stimmte wirklich alles und sogar das „Krankenhausessen“ war völlig ok.
Es gibt auch eine schöne Grünanlage mit vielen Bänken, die zum Spazieren und Verweilen einläd.
Vielen Dank für alles Klinikum Leverkusen!!

Ich kann das Klinikum uneingeschränkt empfehlen.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (durch Corona war es etwas umständlich aber ok)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
s. meine schriftliche Bewertung
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Sigma Fistel-perforierter Sigmadivertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik bestens empfehlen....
Die Gespräche am Vortag der OP waren sowohl beim Anästhesisten und auch beim leitenden Oberarzt der die OP durchführte so vertrauensvoll und gut, dass einem jedwede Bedenken genommen wurden. Die OP selbst verlief ohne Komplikationen und ich wurde schon nach 8 Tagen entlassen. Auch die ärztliche Versorgung bis zu meiner Entlassung war sehr gut und ich fühlte mich gut aufgehoben.Ebenso das Pflegepersonal war zu jeder Zeit für mich da. Ich kann das Klinikum uneingeschränkt empfehlen.

1 Kommentar

KlinikumLeverkusen am 01.07.2020

Vielen Dank für die Bewertung und das Feedback. Es freut uns sehr, dass Sie zufrieden mit der Behandlung sind.
Herzliche Grüße

Tolle Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (zuviel Stress für das Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte Stillhilfe durch die Schwestern (auch bei Milchstau und Co)
Kontra:
Baby zum ersten Hörscreening nachts ohne Mitteilung mitgenommen und ich bin erschrocken aufgewacht
Krankheitsbild:
Re-Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang Sep.2019 per geplanter Re-Sectio entbunden und muss sagen,alles lief trotz meiner großen Aufregung bestens.
Ich wurde sehr gut betreut und mir wurde von dem übrigens reinen Frauen- Op Team inkl.Hebamme alles,wirklich jeder Schritt während der Vorbereitung,z.B.legen der PDA, sehr gut erklärt. Mein Mann war der einzige Mann im Raum und wir hatten wirklich einen tollen Geburtsvorgang.
Selten so ein tolles Team erlebt und ich hatte schon viele Op's.
Auch auf der anschließenden Station wurde ich bis auf eine Ausnahme gut versorgt und mir wurde toll beim Stillen und Anlegen geholfen. Ein großes Lob an die Pflegerinnen und Ärzte.

Das Pflegepersonal ist inkompetent, taugt nichts.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Von 2 Ärzten hatte ich einen sehr guten Eindruck. Prof. Schwimmbeck ist zu stolz, der lässt sich erst gar nicht sehen, ist wohl unter seiner Würde
Kontra:
Das sogenannte Pflegepersonal ist teilweise der blanke Horror.
Krankheitsbild:
Herz- Katheder-Untersuchung
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen einer Herz-Katheder-Untersuchung in das Klinikum Leverkusen Abteilung Kardiologie eingewiesen.Es stellte sich heraus, dass Bypässe erforderlich sind. (Diese OP wurde zeitnah in einer anderen Klinik erfolgreich durchgeführt.) Ich verweilte gut 5 Tage in der Kardiologie Klinikum Leverkusen. Die Betreuung durch das sogenannte Pflegepersonal war absolut grottenschlecht. Fast keine befand sich für irgend etwas zuständig. Wenn Sie sonst irgend ein Problem haben und die Schwestern damit konfrontieren, haben diese schon Ausreden parat. Man wird nicht ernst genommen, es wird Ihnen nicht wirklich geholfen. Hatte nachts um 3 Uhr starke Schmerzen, diensthabende Schwester war in ihrer Loge eingeschlafen, die musste ich erst mal wecken. Meine Anfrage nach einer Schmerztablette wurde nicht erfüllt, sondern eiskalt abgelehnt. Die Schwestern haben die Macht über den Kranken und nutzen teilweise die Hilflosigkeit mancher Patienten gnadenlos aus. Ich würde solche Schwestern mangels Eignung sofort fristlos entlassen. Empathie und Mitgefühl ist heutzutage nicht mehr gefragt. Wegen des Pflegenotstands wird genommen, egal was kommt, und wenn es der letzte Mist ist.

1 Kommentar

KlinikumLeverkusen am 15.06.2020

Guten Tag!

Vielen Dank für Ihre Bewertung! Nur durch konstruktive Kritik können wir besser werden. Wir freuen uns deshalb immer über Feedback.
Gerne würden wir mit Ihnen persönlich sprechen und mehr über Ihren Aufenthalt und die Behandlung im Klinikum erfahren. Bitte kontaktieren Sie uns im Qualitätsmanagement. Dies geht entweder per E-Mail, [email protected] oder telefonisch unter der 0214-13 48 125.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Qualitätsmanagement des Klinikum Leverkusen

Perfekt organisiert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Krankenschwester die mich behandelt hat sowie der diensthabene Arzt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Covid Abstrich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Berwertung ist für die Notaufnahme für Covid Patienten oder die mit Symptomen ins Covid Gebäude müssen!!!!!!!!

Ich war heute morgen zum Covid Abstrich im Klinikum Leverkusen.
Großes Lob an diese perfekte Organisation.

Wegweiser erklärten eindeutig wohin man gehen musste.
Im Gebäude angekommen musste man eine Telefonnummer wählen und nur wenige Minuten später kam eine Krankenschwester die mich in einen gesonderten Raum begleitete.

Sehr freundlich und kompetent.
Sie fragte warum ich diesen Abstrich benötigte und nach kurzer telefonischer Absprache wurde umgehend der C. Abstrich genommen.

Im Anschluss kam noch ein Arzt der mich untersuchte und nach einer weiteren Laborabnahme sowie einem Rezept über Antibiotika durfte ich nach Hause.

Vorbildlich !!!!!
Vielen lieben Dank.
Und ganz herzlich an die nette und kompetente Krankenschwester deren Namen ich hier nicht nennen darf.


Man möchte es natürlich nicht haben und auch ich hoffe auf ein negatives Covid Ergebnis.
Aber Organisation und Ablauf
Erste Sahne
In Schulnoten eine ganz große 1++++

Danke und bleiben sie gesund.

Vielen Dank

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr sorgfältig
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Not OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
ich war am 01.04.20 bis 02.04.20 als Patienin bei Ihnen im Krankenhaus.ich im wurde im Remigius Krankenhaus Oplade operiert. Nach eine Woche wegen einer Komplikation war ich wieder dort wurde nach Hause geschickt. Leider in der Nacht wegen starken Blutung zu Ihnen geliefert worden.
Ich wurde sofort behandelt und nächsten Tag wieder operiert.
Ich bedanke mich ganz herzlich an Ihren Personal, an alle Krankenpflege, Krankenschwester, Ärzte und Verwaltungspersonal. Die mich während mein Aufenthalt sehr gut behandelt und versorgt haben.

Mein besondere Dank geht an Herrn M. Kocaer weil er mich aufgemuntert und geduldig meine Sorgen mir beantwortete.

Mit freundlichen respektvollen Grüßen

Meryem Tutar

Herzkammer

Kardiologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn mann wie ich,selber in der Kardiologie gelegen hat,sich an folgende Regeln halten.Dem Personal möglichst nicht lästig werden.Soweit wie möglich mit seinen Problemen allein bleiben.Die Fürsorge hält sich im Rahmen.Die Belegschaft bemüht sich,es allen recht zu machen.Das führt zu falschen Eindrücken.Die Mannschaft ist in Ordnung.Die Patienten sind das Chaos.Ihr seid Spitze.

Verzögerte Nachbesprechung (knappe 3std später) einer kleinen op

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Extrem lange wartezeit auf den entsorechenden chirurgen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Lange Wartezeit auf die nachbesprechung
Krankheitsbild:
Bauchwandbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der tagesklinik wurde meine frau am Bauch operiert. Op verlief soweit gut und man war von der tagesklinik sehr begeistert, wie gut alles funktioniert. Wir hätten uns nicht zu früh freuen sollen. Die Nachbesprechung bzw. Entlassung zog sich extrem in die Länge. Die dame von der Anästhesie hat nach der op mein frau also "Ok" entlassen, gehen dürfen wir aber erst nach dem Gespräch mit dem chirurgen.
Der lässt uns mittlerweile schon gute zwei Stunden warten..
Des Weiteren, sind alle anderen Patienten, die vor oder nach meiner Frau dran waren, wieder entlassen und wir warten immer noch.

Prothese zu klein, Chirurg nicht einsichtig, Klinikum lässt einen im Stich

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal auf Station
Kontra:
Ärzte nicht kompetent, Chirurg zudem uneinsichtig, Klinikum unkooperativ
Krankheitsbild:
Penisprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Implantierung einer Schwellkörperprothese, 3 Tage Klinikaufenthalt, Heilung dann zuhause und nach 6 Wochen dann die Aktivierung im Klinikum.
Das Pflegepersonal auf Station war super.... super nett und lieb, da gibt es überhaupt nichts zu meckern. Die Operation schien auch gut gelaufen zu sein, der Heilungsprozeß verlief auch recht gut. Aber als nach den 6 Wochen meine Prothese aktiviert werden sollt bzw. aktiviert wurde, wurde mir ziemlich schnell klar, das die Prothese zu klein ist. Sie hat also null Wirkung... Dabei ist es kein Akt die richtige Größe der Prothese an die ursprüngliche Größe des Penis anzupassen. Also muß ich davon ausgehen das die Ärzte da gepennt haben. Aber der operierende Oberarzt ist natürlich uneinsichtig und die Beschwerdestelle des Klinikums / Qualitätsmanagment hat auf meine ausführliche, schriftliche Beschwerde gar nicht reagiert, ich wurde also komplett ignoriert. Mir bleibt jetzt leider nichts anderes übrig als mir nen Anwalt zu suchen, Gutachten erstellen zu lassen, zu hoffen das ich eine Klinik finde die mich erneut operiert... und das dauert alles. Dabei hatte ich so gehofft das der Oberarzt der Urologie seinen Fehler einräumt und mich dann zu meiner Zufriedenheit erneut operiert... mehr will ich im Grunde garnicht.... aber sowas kommt für einen "Gott in weiß" wohl niemals in Frage....
Also Achtung vor dem Klinikum Leverkusen.... wenn alles glatt verläuft, Glück gehabt, aber wehe es geht was schief, dann steht man echt alleine da.... Aber auch die anderen Ärzte (man hat gefühlt bei jedem Termin einen anderen) scheinen nicht mit hoher Kompetenz gesegnet zu sein, so zumindest mein Eindruck.... aber hier alles aufzuführen, würde zu weit führen...
Achso, Operation war im Oktober 2019

2 Kommentare

QMKlinikumLeverkusen am 04.03.2020

Sehr geehrter Patient,

es tut uns sehr leid, dass Sie mit Ihrer Behandlung im Klinikum Leverkusen unzufrieden sind. Ein Beschwerdeschreiben von Ihnen liegt leider weder in unserer Klinik für Urologie, noch in unserer Geschäftsführung, unserem Beschwerdemanagement oder in unserer Verwaltung vor. Wir bieten Ihnen aber gerne an, Ihr Anliegen gemeinsam zu klären.

Bitte wenden Sie sich hierzu an unsere Beschwerdestelle. Sie erreichen diese über folgende Kontakt-Möglichkeiten:
E-Mail : [email protected] oder telefonisch unter: 0214/1348125.

Sicherlich können wir Ihr Anliegen gemeinsam klären.

Ihr Klinikum Leverkusen

  • Alle Kommentare anzeigen

Blasensprung Woche 32+1

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personalmangel - Die Ärzte und Pfleger trifft mmn. keine schuld)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die Stillberatung setzt Mütter unter unwahrscheinlichen Druck)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Man wird sehr oft vergessen und läuft ständig allem hinterher, da das Personal überlastet ist)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal aufgrund Personalmangels)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Überwiegend sehr liebes und bemühtes Personal
Kontra:
Deutlich zu viele Patienten bei zu wenig Personal - absolut unverantwortlich
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen um 7 Uhr morgens im Klinikum an. Dort schickte man uns gleich zum Kreißsaal, wo auffiel, dass wir die KK-Karte meiner Frau nicht dabei hatten. Nach kurzer Besprechung der Schwestern wurde mir dann mitgeteilt dass Sie nicht aufgenommen werden könne und ich nach Hause fahren soll um die KkK zu holen. Ich verneinte. Also hat man uns zur Patientenaufnahme geschickt um dort abzuklären, ob sie aufgenommen werden kann. Die Dame dort machte keinen begeisterten Eindruck über die Anweisungen ihrer Kollegin und nahm uns umgehend auf.
Nach einigen Untersuchungen und einem Venenzugang sollte meine Frau auf Station. Sie sollte über den Tag regelmäßig untersucht und beobachtet (ctg etc) werden und vorsorglich Antibiotika iv. bekommen was jedoch eine Weile dauerte. Als es schließlich soweit war, fiel auf, dass vergessen wurde eine Verschlusskappe auf die Kanüle zu stecken, wodurch Keime in die Blutbahn gelangen können und was im worst case tödlich enden kann.
Naja, als sich nach 9 Stunden ausser dem Antibiotika nichts tat, fragte ich wie es mit einem ctg aussehen würde. Man hat uns vergessen, also los zum ctg. Dort stellte sich heraus dass die Herztöne immer wieder weg gingen, also wurde entschieden unseren Sohn per Kaiserschnitt zu holen.
Die dabei anwesenden Schwestern, Ärzte und Hebammen waren wirklich super.
Es ist im anschluss noch so viel vorgefallen, der Platz reicht leider nicht. Einen Vorfall möchte ich jedoch noch schildern: Gestern fiel die Herzfrequenz von unserem Sohn ab und der Monitor gab einen Alarm, meine Frau hat natürlich Panik bekommen - und es kam einfach niemand! Hinterher sagte man ihr es sei ein Fehlalarm gewesen. Heute bestätigte dann eine Schwester dass es kein Fehlalarm war. (Bradykardien)
Das Personal ist überwiegend wirklich gut, jedoch müsste die Krankenhausleitung bei diesem offensichtlichen Personalmangel irgendwann mal einen Aufnahmestopp veranlassen, anstatt das vorhandene Personal so zu verheizen. Das ist für alle Beteiligten unzumutbar.

Einfach nur Spitze

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hatte aber das Familienzimmer leider das Teuerste weil nichts anderes Frei war, fand das aber zu teuer im gesamten)
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am
26.12.2019 meine Tochter dort zur Welt gebracht. Es war einfach nur Spitze, die Hebammen waren einfach nur toll und haben sich sehr sehr viel Mühe gegeben.
Das gleiche gilt auch für die Station D2 ich habe mich sehr Wohlgefühlt.

Würde ich nicht empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pfleger und Helfer auf Station D1, Hebammen im Kreißsaal, die meisten Ärzte
Kontra:
Dreibettzimmer, laute Flure, laute Bettenwechsel mitten in der Nacht ohne Ankündigung, Essen unausgewogen für Schwangere
Krankheitsbild:
vorzeitige, muttermundwirksame Wehentätigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verlegt aus meiner Heimatstadt (ca. 60km Entfernung), lag ich für 6,5 Wochen, seit der 25. SSW im Klinikum Leverkusen. Vorweg muss ich sagen, dass das Klinikum mich in der SS weit gebracht hat. Wir haben gedacht unsere Maus käme in der 24+2 SSW auf die Welt. Dennoch sind wir mittlerweile bei 32+3 und sie ist immer noch in meinem Bauch. Leverkusen hat großen Anteil daran! Meine Beschwerden wurden anfangs ernst genommen und versucht schnellst möglich zu behandeln. Ein ganz großes Lob an dieser Stelle an das liebe Pflegepersonal auf Station D1. Hier habe ich mich von den meisten Schwestern und Helfern gut betreut gefühlt. Außerdem auch ein Dankeschön an den Kreißsaal und die Hebammen. Ihr macht einen tollen Job! Für die Zustände allgemein in Deutschland und die Hebammensituation könnt ihr nichts. Die meisten Ärzte sind in Ordnung. Allerdings lässt die Absprache untereinander stark zu wünschen übrig. Vertrauensgespräche wurden zwar angehört, aber nicht wirklich ernst genommen oder weiter gegeben, sodass der/dem diensthabenden Ärztin/ Arzt der nachfolgenden Schicht alles erneut erklärt werden musste. Leider habe auch ich in den 6,5 Wochen den Personalmangel zu spüren bekommen. Gerade in der letzten Woche meines Aufenthaltes. Die Visite übersprang mich, keine Untersuchungen meines Kindes / meiner Problematik mehr und auch keine Laborkontrollen. Dann bekam ich die Nachricht, das ich aufgrund der Kreißsaalschließung übers Wochenende, verlegt werden sollte. Hier möchte ich gar nicht näher drauf eingehen, weil dies viele Probleme mit sich brachte und ich wieder nicht ernst genommen, ja eher von oben herab behandelt wurde. Rückblickend die beste Entscheidung der ganzen Zeit. Ich liege immer noch im KH, allerdings in einem anderen und hier fühle ich mich wesentlich wohler als zuletzt in Leverkusen. Leider gibt es in Lev. nur Dreibettzimmer, was nicht gerade der Erholung dient. Ständige Bettnachbarnwechsel waren anstrengend, grad nachts. Danke dennoch für die Bemühungen!

Mit Einweisung 5 Stunden warten lassen und dann mit RTW und Notarzt verlegt!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorzeitige Wehen 31+6 SSW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen mit Einweisung der Frauenärztin mit vorzeitigen Wehen in den Kreißsaal.
Leider hatte man keine Zeit für uns und schickte uns für 5 Stunden in die Cafeteria, vorzeitige Wehen seien nicht so schlimm.
Nach 5 Stunden warten wurden wir nun dran genommen, ein CTG wurde nun auch endlich geschrieben , auf diesem wurden Wehen weiterhin sichtbar!
Wir kamen in ein Untersuchungszimmer , ich musste mich viermal an und ausziehen , da die Ärztin immer wieder rausgerufen wurde. Sie entschied sich nach 5 Stunden uns in ein anderes Klinikum zu verlegen weil es bei ihr keine ausreichende medizinische Versorgung geben würde, aufgrund von Personalmangel.
Das Labor was abgenommen wurde bekam ich unausgewertet auf die Brust gelegt, dies könne die andere Klinik ja auswerten.
Nun wurden wir mit RTW und Notarzt verlegt .
Fazit : schwerste Präeklampsie , HELLP Syndrom!
Was mit meinem Kind und mir danach passierte , möchte ich hier gar nicht wiedergeben.
Ich war bereits eine Woche vorher im Kreißsaal und stellte mich dort mit Übelkeit und Erbrechen vor , daraufhin erhielt ich Talcid, was ich nach Bedarf ruhig nehmen sollte, nach Aussage der Ärztin.Wegen Leverkusen musste und muss unser Kind so viel durchmachen , Dinge die man keinem wünscht!
Ich kenne personelle Probleme, jedoch ist es mir nicht bekannt das diese auf den Schultern von Kind und Mutter ausgetragen werden.
Ich würde nie mehr dort ein Kind zur Welt bringen wollen.

Ärztemangel

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Viel zu lange Wartezeiten, da nur 1 Arzt für die Station und für die Notfall-Kinderambulanz zuständig war. Unzumutbar für das kranke Kind und deren Angehörige und natürlich für den Arzt und den Mitarbeitern.

umfangreiche Betreuung im Zweibettzimmer

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hilfbereites Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

leicht zu erreichen, viele Fachbereiche, zügige Abwicklung der Anmeldung

Spontangeburt nach dritter Vorsprache im Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Stillberatung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufgrund der Größe / unzureichender Personalausstattung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Fachkompetenz
Kontra:
Stillen / Empathie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider wurde ich bei meiner Vorsprache im Kreißsaal mit meinen Schmerzen vorerst nicht ernstgenommen und zweimal weggeschickt: "Beim ersten Kind kann man die Intensität der Wehen nicht einschätzen. Vielleicht sehen wir uns erst nächste Woche wieder." Wenige Stunden später kam ich, auch nur auf Drängen meines Lebensgefährte, mit 8 cm geöffneten Muttermund in den Kreißsaal.
Wir hatten ein Familienzimmer, das wir an unserem Entlassungstag aus Kapazitätsgründen aber hätten räumen müssen. Obgleich man Frauen dazu rät, während des Stillens mehr Kalorien zu sich zu nehmen, haben mich die kleinen Portionen doch schwer erstaunt. Man beachte außerdem, dass wir 165 € pro Nacht (Selbstzahler) aufbringen mussten.
Die Gynäkologen und Kinderärzte kann ich uneingeschränkt empfehlen, sowohl was die fachlichen als auch die sozialen Kompetenzen anbelangt.
Schwer kritisieren muss ich, Ausnahmen bestätigen die Regel, den Umgang auf der Wöchnerinnenstation. Insbesondere durch die Stillberatung wird ein enormer Druck auf die frischgebackenen Eltern aufgebaut. Gerade in dieser sensiblen Zeit sollte die Mutter doch Empathie und Stärkung erfahren. Trotz ärztlichem Rat wird Eltern erst einmal die Ausgabe von Pre-Nahrung verweigert. Missbilligende, nahezu schon anmaßenden Vorwürfe erhalten die Mütter, die nicht stillen bzw. (temporär) zufüttern. Ich habe mit etlichen Leidensgenossinnen gesprochen, die das so oder ähnlich empfunden haben. Das Klinikum scheint nur Extreme, Schwarz und Weiß, zu kennen. Im Sinne einer baby- und mutterfreundlichen Arbeitsweise wünsche ich mir mehr Einfühlungsvermögen in Form der Farbe Grau...

Liebevoll und kompetent

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Liebevolle Menschen
Kontra:
Zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Vorzeitiger Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kag aufgrund eines Blassnspeungs insgesamt 16 Wochen im Klinikum. Kennengelernt habe ich die Station D1, D2, Kreißsaal, E1 und C1. Ich muss sagen. Auf jeder Station arbeiten tolle Menschen. Mit viel Liebe und viel Einfühlungsvermögen. In dieser schweren Zeit, waren diese Menschen meine Bezugspersonen. Und ich habe mich immer gut aufgehoben gefühlt. Egal wer. Ob Schwester, Hebamme, Oberärztin, Assistenzärztin, Pfleger, Menüdame, Stationsgelferin oder Reinigungskraft. Alle sehr sehr liebevoll. Vielen Dank

Nicht zu empfehlen - sehr schlecht organisiert

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nach 48 Stunden keine Diagnose und keinen Untersuchungsplan)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es war ja kein Arzt da!?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Behandlung - nur Schmerzmittel)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sehr alt und unpraktisch)
Pro:
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Starke Krampfartige Bauchschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn liegt jetzt seit 48 Stunden im Krankenhaus. Nach der Einweisung sind mehrere Untersuchungen durchgeführt worden. seitdem er stationär aufgenommen wurde sind in den folgenden 24 Stunden keine Untersuchungen mehr durchgeführt worden, obwohl diese angekündigt wurden. Auch der angekündigte Spezialist hat es nicht für notwendig empfunden sich meinen Sohn anzusehen, sondern hat sich lediglich die "Kurven" auf dem Papier angesehen. Die Krankenschwestern sind schlecht informiert. Die Kommunikation unterhalb der Ärzte schein auch nicht zu funktionieren, da ich persönlich mit einer Ärztin gesprochen habe, die die Informationen nicht weitergegeben hat. Zudem maulte die Krankenschwester der Spätschicht in lautstarken Gesprächen mit Ihren Kolleginnen/Kollegen mehrfach darüber, dass Sie ja stark unterbesetzt seien.

Die Krankenschwestern wissen auch nicht wann mal jemand für eine Visite vorbei kommt. Also alles in allem sehr schlecht organisiert.

Bis jetzt gibt es keine Diagnose und auch keine Medikamente... Aber ein Zimmer in dem man nur mit Kittel, Handschuhen und Mundschutz eintreten darf - aber nur bei der Spätschicht, den anderen scheint es egal zu sein!?
Zu dem (Einzel)-Zimmer sei zu sagen, dass es hier kein Badezimmer gibt, was wohl bei allen Zimmer der Fall ist. Der Stuhl, der als Toilette dient wurde in den letzten 30 Stunden nicht einmal sauber gemacht oder gewechselt.

1 Kommentar

Schmidt_2019 am 15.11.2019

Noch eine kleine Ergänzung:

Mein Sohn wurde nach 3 Tagen Aufenthalt mit der Diagnose Gastroenteritis (Magen-Darm-Infekt) mehr oder weniger als geheilt wieder entlassen.

1,5 Tage später hatte er allerdings wieder sehr starke Koliken und ist diesmal in ein anderes Krankenhaus eingewiesen worden.

Diagnose: "Gallensteine"

Ich denke ich muss nichts weiter dazu schreiben!

Sehr Zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaal, Hebammen, Station D2
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe am 10.10 per Kaiserschnitt im Klinikum entbunden und ich habe mich wirklich sehr gut aufgehoben gefühlt, die Hebammen waren super nett und haben mich total unterstützt trotz das wirklich viel zutuen war.

Das OP - Team war wirklich spitze und haben mir meine Angst total genommen und alle waren wirklich sehr freundlich ????

Anschließend bin ich auf Station D2 gekommen und ich muss sagen das die Krankenschwestern wirklich TOP sind, sowas nettes und hilfsbereites sieht man nicht oft egal was war man hat immer Unterstützung bekommen.

Super Abteilung, total zufrieden

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausstattung, Ärzte, Pfleger
Kontra:
Anmeldung, Wartezeiten
Krankheitsbild:
Hyperhidrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Thoraxchirurgie sehr empfehlen.
Die Abteilung ist modern, super eingerichtet und verfügt über schöne Aufenthaltsbereiche mit Café und Tee für Patienten und Besucher.
Die 2-Bett Zimmer besitzen neue Fernsehgeräte und sind schön hell gestaltet.
Bei dem Erstgespräch und vor der OP wurde ich super aufgeklärt und der Arzt war sehr nett und konnte sich gut in meine Lage hineinversetzen und hat sich Zeit genommen.
Am OP Tag selber erklärte mir das nette Pflege Personal nochmal den Ablauf und lenkten mich durch nette Gespräche ab, keiner wirkte genervt oder gestresst und Medikamente oder Unterstützung bekam ich immer sofort.
Der Chefarzt kam jeden Tag vorbei und nahm sich ausführlich Zeit, genau wie die anderen Ärzte die mich behandelten.


Ich kann die Abteilung jedem zu tiefst weiterempfehlen.

Unmögliche Kinderklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung
Kontra:
Ich bin noch nie so abwertent und unfreundlich behandelt worden
Krankheitsbild:
Neugeboreneninfektion
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter musste leider sofort nach der Entbindung auf der Station C1 betreut werden.

Dies war für mich und meinen Mann keine schöne Erfahrung.

Das Personal sowie die Ärzte sind absolut unempathisch sowie unfreundlich.

Es herrscht ein absolut schlechtes Klima. Medizinisch sicherlich top aber das reißt leider die schlechte Atmosphäre nicht raus.

Wenn was mit der Kleinen sein sollte fahren wir lieber nach Köln.

Ein grosses Lob an dieser Stelle an ihr super Kreissaalteam und an die Station D2.

Ihre Kinderklinik dagegen leider eine Schande.

Stümperhafte/Laienhafte Behandlung eines Kindes

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stümperhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Wunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 8-Jährige Enkelin wurde genäht. Sie hatte eine relativ lange Wunde an der Wade. Der Arzt hat so schlecht und stümperhaft genäht, dass sie jetzt wohl ein lebenslang entstellt ist. Dieser Arzt sollte über einen Berufswechsel nachdenken oder zumindest die Finger von solchen Behandlungen lassen. Wir sind alle fassungslos, selbst andere Ärzte.

Schlechte Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr unzufrieden. Habe mich nicht gut aufgehoben gefühlt. Schwestern und auch Ärzte haben ein schlecht behandelt. Keiner wusste was der eine oder der andere tut. Ich hatte eine sebsis und starke Schmerzen. Ein Arzt sagte mir das mein Antibiotika geändert wird, 1 1/2 tage habe ich nichts mehr bekommen auf meine frage wieso ich nicht behandelt werde meinte eine Schwester zu mir ja das Antibiotika ist abgesetzt worden. Darauf bin ich zum Arzt und er meinte ne ich habe es wieder angesetzt. Ich habe auf meine eigene Entscheidung gesagt das ich, das klinikum verlassen möchte darauf bekam ich nur die Antwort, reisende soll man nicht aufhalten! Und die Ärztin sagte nur noch zu mir sie wissen das sie eine entzündung im Bauch bereich haben und wieder eine sebsis und Blutvergiftung bekommen können und sogar sterben können. Darauf fragte ich, wenn es so schlimm ist warum wurde ich dann nicht behandelt? Ich bekam keine Antwort und bin gegangen.

Rundum zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlte mich ausreichend aufgeklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gewissenhafte Kontrollen und Nachuntersuchungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles unkompliziert, sehr schnell Termin bekommen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer mit gemütlichen Balkon)
Pro:
Alles
Kontra:
Etwas zu lange Wartezeiten bei Voruntersuchung
Krankheitsbild:
Zyste am Eierstock entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von A bis Z sehr gut aufgehoben gefühlt, alles lief reibungslos und bis auf ein oder zwei Ausnahmen waren alle Mitarbeiter inkl. Ärzte und Pflegepersonal sehr nett, zuvorkommend und gewissenhaft.
Ich habe weder etwas von Personalmangel noch Stress oder dergleichen auf Station mitbekommen, im Gegenteil. Auch das Essen hat mir gut geschmeckt. Man muss sich immer vor Augen halten, dass es ein Krankenhaus und kein Hotel ist. Habe schon einige Kliniken durch und die können sich alle eine Scheibe vom Lev Klinikum abschneiden. Ich hatte recht große Angst vor dem Eingriff, aber sämtliches OP Personal hat mir diese super genommen. Alles wirklich toll!

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf ärztliches Personal bezogen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Assistentsärztinnen, Personal Kreißsaal
Kontra:
Mahlzeiten, Hygiene
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal im Kreißsaal freundlich, empathisch und zuverlässig. Ich habe mich dort stets gut aufgehoben gefühlt. Danke dafür. Die Begleitung der Geburt durch Hebamme, Assistentsärztin und Oberarzt empfand ich als gut. Anästhesie war zur gewünschten PDA schnell vor Ort.
Allgemein sind die Assistentsärztinnen (bis auf wenige Ausnahmen) sehr freundlich und geduldig. Ihnen gilt mein besonderer Dank.

Das Personal auf der Wöchnerinnenstation war größtenteils freundlich, jedoch fühlte ich mich des öfteren auf ich allein gestellt, die Kommunikation untereinander schien öfter nicht gut zu funktionieren. Personalmangel und Zeitdruck waren oft zu spüren.
Stationshilfe äußerst freundlich und immer um das Wohl der Mütter besorgt! Die gute Seele der Station.
Hygiene in allen Einrichtungen der Station verbesserungswürdig - ist die "feste" Reinigungskraft der Station nicht im Dienst, bemerkt man dies an der mangelnden Sauberkeit der Zimmer und Bäder. Die "feste" Reinigungskraft ist ebenfalls darauf bedacht, den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Danke!

Veröffentlichung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Siehe Bericht
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Postoperativ konnte der im OP Bericht dokumentierte Facharzt keine Auskunft über die vorab durchgeführte Operarion abgeben, er befragte dazu die anwesende Assistenzärztin, die den OP Umfang mitteilte. Diese ist im OP Bericht als Assistenz dokumentiert.
Postoperative Schmerzen mussten ausserhalb des Hauses mit erforderlicher Folgeoperation diagnostiziert werden. Der Wächterlymphknoten befand sich noch in der Brust, ein Nerv war in Naht eingenäht, eine große Armvene durchtrennt, thrombosiert.

Unhygienisches Arbeiten und unorganisiertes Pflege- und Ärztepersonal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Essen
Kontra:
Unhygienisches Arbeiten des Pflegepersonals, kein Informationsaustausch zwischen Ärzten und Pflegern,
Krankheitsbild:
Hyperemesis gravidarum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde einige Tage auf der Station D1 wegen Hyperemesis behandelt. Da ich selbst aus dem operativ-chirurgischen Bereich komme und auch auf der Gyn gearbeitet habe, hatte ich natürlich mein Augenmerk auf etwas andere Dinge als die meisten Patienten gerichtet.
Worauf ich nun geachtet habe, waren folgende Dinge:
1. Hygiene: Das Pflegepersonal arbeitet insgesamt sehr unhygienisch, die meisten (auch die Azubis) haben sich z.B. beim Infusionen anschließen, Zugang ziehen etc. weder die Hände desinfiziert, noch Handschuhe getragen (auch an den Eigenschutz denken)! Eine Person hatte zudem noch lange, ungepflegte Fingernägel! Hier sollte sich wirklich mal der Hygienebeauftragte einschalten.
2. Informationsaustausch zwischen Ärzten, Pflegern und Patienten: Insgesamt muss ich leider sagen, dass offensichtlich sehr wenig zwischen Ärzten und Pflegern kommuniziert wurde. Die Pfleger wussten teilweise nicht, was der Arzt angeordnet hat, bzw. dauerte es manchmal Stunden, bis endlich eine Anordnung des Arztes umgesetzt wurde. Die Stationsärzte waren so gut wie nie erreichbar, Visiten wurden teilweise einfach ausgelassen und kein Pfleger wusste, wann mal ein Arzt kommt (es gibt auch Telefone bzw. Op- Pläne, schaut doch einfach mal nach)
3. Patientenorientiertes Arbeiten: Einige Pfleger waren sehr nett, andere weniger das ist normal. Unmöglich fand ich jedoch, dass man als Patient teilweise sehr ignoriert wurde, man grüßte und keiner reagierte und wenn man nach etwas fragte, wurde es vergessen, sodass man manchmal 3 - 4 mal nachfragen musste.
Befunde wurden bei mir teilweise nicht in die Kurve eingetragen, welche für den weiteren Behandlungsverlauf essentiell waren; ich hätte täglich gewogen werden sollen und müssen, was jedoch nie durchgeführt wurde.

Zusammenfassend habe ich den Eindruck, dass das gesamte Team (Ärzte und Pfleger) unorganisiert sind, unhygienisch arbeiten (Pfleger) und kein Informationsaustausch zwischen diesen beiden Berufsgruppen stattfindet!

Ambulante OP

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches und hilfsbereites Personal
Kontra:
es gab nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Tumor an der Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mir heute 29.05.19 einen Tumor an der Hand operativ entfernen lassen und möchte mich hiermit bei dem gesamten Team des Tagesoperationszentrum bedanken - besonders bei Dr. M. Hannemann.
Ich wurde bestens betreut und über alles umfassend informiert.

Nicht mehr das, was es mal war....

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bleibt ab zu warten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Inkompetenz
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was ist bloss mit der Klinik los??? Meine Schwägerin wurde dort mit schmerten in der brust,rücken und herzstolpern eingeliefert und in der Notaufnahme behandelt....man schickte sie nach hause! Am nächsten tag ging sie zu ihrem Hausarzt der sie sofort wieder ins Klinikum eingewiesen hat.der Hausarzt stellte fest, dass man im Klinikum die sehr schlechten Blutwerte übersehen hat!!! ( sie hatte bereits einen Herzinfarkt und Schlaganfall) ok, soweit so gut....Sie befand sich wieder in der Notaufnahme und erzählte dem kardiologen ihre Vorgeschichte obwohl alles im Klinikum behandelt wurde! Der Arzt Entscheid eine katheter Untersuchung zu machen, da Verdacht auf Verschluss der arterien vorlag oder herzmuskel Entzündung.... meine Schwägerin kam aus Station...plötzlich stand eine Schwester vor ihr und meinte dass man ihr andere Cholesterin Tabletten geben wird und einen bestungs EKG durchführt, dann dürfe sie nach Hause!!!??? Dies lehnte sie aufgebracht ab. Daraufhin kam dann die stationsärztin...meine Schwägerin erzählte nun zum gefüllt 20-stein mal ihre Vorgeschichte und dass sie auf die anderen Medikamente allergisch reagiert und sehr starke Nebenwirkungen hat!!!! Die Ärztin war schockiert! Es stand nichts in ihrer Akte!!!! Es wurden keine Infos von der Notaufnahme weiter geleitet!! Ich begreife es nicht! Wie kann das Personal so etwas nicht wichtig nehmen? Warum steht nichts im Computer??? Oder wollte man es nicht sehen??? Ich persönlich bin erschüttert!!! Mein Vater war dort dauerpatient und ich wusste ihn stets in guten Händen dort. Er hatte nach vier Herzinfarkten und anschliessender beipass Operation 30 Jahre Lebenszeit geschenkt bekommen( nach vier unbehandelten Herzinfarkten in polen) ich bin über die Vorgehensweise der Ärzte in diesem Fall sehr enttäuscht...

Empfehlenswerte Klinik für die Behandlung von Brustkrebs mit perfekter abteilungsübergreifender Koordination der medizinischen Fachbereiche

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachliche Kompetenz)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassende Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Mediziner und Mitarbeiter)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme verlief schnell und unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (gut eingerichtete Zimmer, einwandfreies Essen)
Pro:
Freundlichkeit der Ärzte und des Pflegepersonals
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Neu gebildete Hautmetastase - ein Jahr nach einer Brustkrebs-Operaton (Metastasiertes Mammakarzinom)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau musste sich nach ihrer komplexen Brustkebsoperation vor einem Jahr erneut im März 2019 einem nun etwas kleineren Eingriff unterziehen. Es hatte sich eine benachbarte Hautmetastase gebildet. Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Operations- und Ärzteteam wurde auch für diese Operation wieder das Klinikum Leverkusen gewählt. Im Vorfeld erfolgte eine enge Abstimmung zwischen der ambulanten Onkologie (Leitung Prof. Dr. Krug) und der Frauenklinik/Brustzentrum (Leitung Prof. Dr. Ertan) sowie der Anästhesie (Leitung Prof. Dr. Molter). Dies erfolgt im Klinikum Leverkusen konsequent im Rahmen von regelmäßigen abteilungsübergreifenden Besprechungen in einem sogenannten Tumorboard. Die Operation meiner Frau in der Frauenklinik erfolgte ohne Komplikationen und brachte das gewünschte Ergebnis.

Beim Aufenthalt auf der Krankenstation C2 fühlte sich meine Frau sehr gut aufgehoben und betreut. Der Essens-Service war ebenso freundlich und das Essen schmackhaft zubereitet. Die folgenden Pflegemaßnahmen im Brustzentrum erfolgten mit einer freundlichen Professionalität.

Hervorzuheben ist die seit gut einem Jahr stattfindende kompetente ärztliche Behandlung meiner Ehefrau in der ambulanten Onkologie, in der eine notwendige Überleitung zu einer Untersuchung in der Frauenklinik rechtzeitig erkannt wurde. Das Team der Pflegerinnen in der Onkologie führt seine Arbeiten mit großer Sorgfalt und Freundlichkeit durch. Dies war auch im Umgang mit anderen Patienten zu beobachten.

Meine Frau und ich danken allen beteiligten Mitarbeitern der genannten Abteilungen - Onkologie, Frauenklinik/Brustzentrum und Anästhesie - sehr für ihre gute ärztliche Arbeit und Pflege, die den Heilungsprozess entscheidend positiv beeinflusste. Die gut ineinander greifende Abstimmung der verschiedenen ärztlichen Disziplinen war wiederum festzustellen. Wie schon bei der ersten OP konnte eine außergewöhnliche ärztliche Qualifikation und Empathie in der Pflege festgestellt werden.

Ein super super Kreißsaal-Team!!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wir sind noch im Verwaltungsprozess)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Team, das absolut super funktioniert!
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung / Normale Geburt
Erfahrungsbericht:

Ein super super Team! 9 Entbindungen an diesem Tag - glaube ich! Und trotzdem war das Leverkusener Kreißsaalteam stets freundlich, herzlich und hilfsbereit für uns da, wenn wir jemanden am dringensten brauchten.

Dabei waren alle Kollegen (Hebammen, Ärzte und Oberarzt) in ihrem Umgang mit uns immer sehr offen und ehrlich. Das hat uns viel bedeutet, so dass keine falschen Erwartungen geweckt worden sind, über das was da auf uns zukommen würde!

Wir verdanken diesem Team, dass dieser "normale Arbeitstag" für das Kreißsaalteam, für uns für immer ein ganz besonderer Tag sein wird!

Danke! Danke! Danke!

Wir hoffen, der Obstkorb hat euch gefallen! :-)

Ein sehr durchwachsener Klinikaufenthalt

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreissaal, IMC, D2
Kontra:
C1 nach Zusammenlegung mit Kind
Krankheitsbild:
Entbindung, Aufenthalt C1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang des Jahres wurde im Klinikum unsere Tochter geboren.

Im Kreissaal sind wir super nett empfangen und betreut worden.

2 liebe Hebammen haben uns betreut und eine super liebe junge Ärztin.

Leider kam es zu Komplikationen das unsere Tochter sofort auf die IMC verlegt werden musste.

Dies ging sehr flott durch die Kinderärzte. Lieben Dank dafür und an das liebe Kreissaalteam.

Familienzimmer war leider keins frei aber auch kein Beinbruch.

Auf der Station D2 wurde meine Frau top betreut.

Die Schwestern, Hebammen, Ärztinnen, Menüdamen und Reinigungsdamen die wir kennenlernen durften waren alle super freundlich und kompetent.

Man merkt den Personalmangel in allen Instanzen aber das tolle Personal reißt sich wirklich ein Bein aus.

Danke dafür.

Unsere Tochter wurde auf der IMC super betreut. Und wir wurden bis dahin auch aufgeklärt.

Bis dato hätte ich dem Klinik Leverkusen eine glatte 1 für die komplette Betreuung gegeben.

Das Chaos ging los nachdem meine Frau mit unser Tochter zusammengelegt wurde.

Chaotische Zustände für Mamas die gerade entbunden haben. Die Situation als Begleitmutter ist eine einzige Katastrophe.

Auch die Kommunikation von dem Zeitpunkt an. Es ging erst etwas besser nachdem ich als Vater im wahrsten Sinne des Wortes auf den Tisch geklopft habe.

Der Hörtest und der Gutrytest ist ohne unsere Anwesenheit gemacht worden etc.pp.
Der Entlassbericht an den Kinderarzt war fehlerhaft etc.

Leider dürfen wir keine Namen nennen von Personen die lieb waren. Einige Schwestern waren top und von den Ärzten waren es genau 2.

Wir sind dem Klinikum Leverkusen sehr dankbar für unsere gesunde kleine Tochter. Wir bedanken uns herzlich beim Kreissaal, der IMC und der D2 für die liebevolle Betreuung.


Aber aufgrund unserer Erfahrung in der Kinderklinik kann ich ihr Haus für eine Entbindung leider nicht empfehlen.


Liebe Geschäftsführung ändert etwas.

Nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Schwestern, Ärzte
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter im Klinikum zur Welt gebracht. Die Ärzte und Hebammen im Kreißsaal waren super.

Ganz anders als die Schwestern auf Station D2 und C1. Auch hier gab es definitiv Ausnahmen, allgemein habe ich mich aber keinen Tag gut aufgehoben gefühlt. Es wurden viele Tests mit meiner Tochter gemacht, wobei ich das Gefühl hatte, dass es nicht wirklich nötig war. Gerne hätte ich mir eine zweite Meinung eingeholt. Nach 8 Tagen konnten wir die Klinik endlich verlassen. Ich würde hier kein weiteres Kind zur Welt bringen wollen.

1 Kommentar

Stefan778 am 14.04.2019

Hallo die Erfahrungen mit der C1 kann ich nur bestätigen. Uns ging es im Februar mit unserer Tochter genauso.

Alles liebe für Sie und ihre Familie.

Keine Empathie ,unfreundlich

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt ein ,zwei Ausnahmen
Kontra:
Ärzte haben keine Empathie, unfreundlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider fühlten wir uns nicht gut Betreut!
Ärzte haben keine Zeit ,keine Empathie und das Personal trotz schwerkranker ängstlicher Patienten meist unfreundlich!Auch wenn man Stress hat sollte man versuchen ruhig und freundlich zu bleiben!
Das vertrauen zum Gesundheitswesen ins besondere Krankenhäusern nicht mehr vorhanden!
Wir hoffen es wird sich etwas ändern!

Vielen Dank für die super Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette, kompetente und aufmerksame Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung per Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 14.03.2019 habe ich per Kaiserschnitt im Klinikum Leverkusen entbunden. Von der ersten bis zur letzten Minute fühlte ich mich rundum gut aufgehoben. Angefangen bei der super lieben Hebamme die uns im OP betreut hat, über Ärtzte und Schwestern auf der Wöchnerinnen Station D2. Alle waren sehr lieb, kompetent und hilfsbereit.

Empfehlenswertes Endoprothetik Zentrum

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (moderne und ansprechende Zimmer)
Pro:
Sehr kompetentes Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die durch meinen Orthopäden geplante Knie OP in einer orthopädischen Klinik in Köln wurde am Vortag kurzfristig aufgrund außerordentlicher Umstände abgesagt. Der nächste OP Termin sollte erst in 5 Wochen stattfinden.

Da ich berufstätig bin und nicht mehr gehen konnte, stellte dieser Termin keine Alternative dar.

Im Klinikum Leverkusen, in dem sich auch ein Endoprothetik Zentrum befindet, bot man mir kurzfristig einen Termin an. Die Aufklärung über die Risiken einer solchen OP durch die Oberärztin war ausführlich und verständlich. Die OP selbst ist erwartungsgemäß gut verlaufen.

Die Ärzte und das Pflegepersonal waren äußerst kompetent und um das Wohl des Patienten bemüht.

Da ich mich rundum sehr gut versorgt fühlte , würde ich jederzeit diese Klinik wieder wählen.

Modern, ruhig, engagiert.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man wusste jederzeit, was geplant war.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Der "Schallschluck" nur mit örtlicher Betäubung trotz gegenteiliger Ankündigung war äußerst unangenehm.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super-nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD-IV, Emphyseme, Luftnot, seit Monaten am Abend Fieber.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf der Station Y4.1. Diese Station ist modernst ausgestattet. Die sehr geräumigen hellen Zweibettzimmer mit großzügigem Bad lassen -fast- keine Wünsche offen. Leider sind die über den Betten angebrachten Steckdosenleisten gespickt mit grünen LEDs. Diese sind so hell, dass man das Zimmer für die Nacht nicht wirklich dunkel bekommt.

Das gleiche gilt für die recht große Kontrollleuchte für die Unterdruckschleuse. Das Teil strahlt wie ein Scheinwerfer in den Raum. Da könnte man gerne etwas nachbessern.

Das Stationspersonal ist jederzeit freundlich, zugewandt und wirkt keinen Augenblick gestresst oder genervt.

Oberarzt und Assistenzärztin waren immer bemüht, die geplante Vorgehensweise ausführlich zu erklären. Selbst am Wochenende findet die Visite statt.

Auch, wenn es leider nicht zum gewünschten Ergebnis führte, fuhr man diagnostisch großes Geschütz auf. An meinem Krankheitsbild ist 2017 schon eine andere Klinik gescheitert, die sich deutlich weniger Mühe machte.

Fazit: Sollte noch einmal ein Krankenhausaufenthalt auf der "Inneren" nötig werden, fahre ich als Kölner nach Leverkusen.

PS: Wissen sollte man, dass man am Kaffeeautomaten der Station nur zwei Mal am Tag für etwa 30 Minuten seine Tasse kostenlos füllen kann.Nennt sich tatsächlich "Happy hour." :-) Ansonsten muss man einen Euro einwerfen. Dafür hat man dann allerdings auch die Wahl zwischen mehreren Kaffeespezialitäten.

Unfreundlich und lange Wartezeiten

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal z.t super Freundlich
Kontra:
älteres Personal /Oberschwester z.t mega unfreundlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unstrukturiert ,keine Betten für Bewohner morgens vorhanden. Warten z.t mehreren Stunden im Wartebereich. Zwischenzeitlich kommt es zu Besprechungen im Besucher Wartezimmer mit Kaffee und Kuchen wobei dann Besucher das Wartezimmer verlassen müssen mit z.t unfreundlichen Nachdruck das auf den Gängen Bänke wären. Z.t ist das andere Personal jedoch super freundlich. In meinen Augen eines der nicht ganz so guten Krankenhäusern.

Erfahrungsbericht Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Ärzte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nierenkolik, Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember 2018 und Januar 2019 Patientin in der Urologie. Trotz eines hohen Patientenaufkommens in der Ambulanz ist sehr schnell die Schmerztherapie eingeleitet worden. Die ärztliche Behandlung inkl. Operation war kompetent und sehr gut. Ganz besonders möchte ich betonen, dass die Schwestern sowohl in der Ambulanz wie auch auf der Station der Urologie sehr freundlich, hilfsbereit und herzlich waren. Ich habe mich für ein Privatzimmer entschieden und die Ausstattung sowie die Sauberkeit sind hier hervorragend. Vielen Dank!

Ein starkes Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle arbeiten an einem Ziel
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 07.01.2019 an der Niere operiert. sowohl die medizinische Betreuung als auch die Pflegekräfte möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich loben. Die Verantwortlichen haben es in Teamarbeit geschafft mich innerhalb von nur 4 Tagen in die Lage zu versetzen nach Hause zu gehen. An dieser Stelle nochmal ein herzliches DANKESCHÖN an alle Beteiligten

Tolle Teams

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alte Betten, mit frischem Kaiserschnitt ist es schwer das Bett zu verstellen)
Pro:
Eigentlich alles
Kontra:
Frühstücksbüffet
Krankheitsbild:
Sekundäre Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 30 Jahre alt, Erstgebärende und hatte mich recht früh in der Schwangerschaft für das Klinikum entschieden. Von einer Bekannten hatte ich einiges schlechtes über die Station C2 gehört, da ich aber selber Krankenschwester bin wollte ich da nicht so richtig drauf hören. Und das war auch gut so....von der Aufnahme bis zur Entlassung, ob auf Station oder im Kreißsaal...alle haben sich mit viel Interesse und Engagement um mich und mein Kind gekümmert. Die Schwestern auf Station rotieren und sind trotzdem immer freundlich und zuvorkommend. So bald man im Stillzimmer sitzt kommt immer eine Schwester und fragt ob es gut klappt oder hilft beim anlegen. Nach meinem Kaiserschnitt war ich anfangs ziemlich eingeschränkt in der Bewegung und habe oft geklingelt damit sie mir helfen, dass ich mich um mein Baby kümmern konnte und nie...wirklich nie war jemand genervt. Selbst als dann der Babyblues kam und man nur geheult hat, war keiner genervt. Ich hatte nach dem Kaiserschnitt Missempfindungen in den Beinen, habe keinen Harn- oder Stuhldrang empfunden, diese Beschwerden wurden direkt ernst genommen und es wurden sofort alle Maßnahmen und Untersuchungen eingeleitet.
Ein großes Lob an die Schwestern, Stationssekretärin, Hebammen, Servicekräfte, Schüler, Stationsärzte der Station C2 und ein genauso großes Lob an die Hebammen und die Hebammenstudentin (mach weiter so und bleib wie du bist) vom Kreißsaal (die mich 31h begleitet haben) und an die Oberärztin Fr. Dr. F.

Vielen Dank!!!

Etwas negatives....das Frühstücksbüffet, in meinem ganzen Aufenthalt habe ich es nie zum Buffet geschafft. Da ich (ich denke es geht vielen Erstgebärenden so) so mit der Versorgung meines Kindes und dem Nachholen von Schlaf beschäftigt war, habe ich nach der Entbindung nie gefrühstückt. Wirklich schade, da für das stillen regelmäßige Mahlzeiten sehr wichtig sind.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (darüber weiß ich nichts, muss aber hier etwas angeben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (darüber weiß ich nichts, muss aber hier etwas angeben)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde am 11. diesen Monats wegen eines Schlaganfalls ins Klinikum eingeliefert. Aufgrund einer psychischen Erkrankung, sowie einer ausgeprägten Polyarthritis, kann ich ihn nicht besuchen. Zu den Familien haben wir keinen Kontakt, Freunde wohnen zu weit weg, von daher bin ich auf das Telefon angewiesen. Doch ich bekomme keine Auskunft, klar Datenschutz, alles schön und gut, aber es ist ein besonderer Fall, da muss vielleicht nicht stumpf nach Plan gehandelt werden. Freunde aus der Pflege sagen mir, dass sie ein solches Verhalten noch nicht erlebt haben. Mein Mann hat mich selbst anrufen können, war also klar, dass ich seine Frau bin. Gleich wurde ihm auch gesagt, heutzutage hätte doch wohl jeder ein Handy. Ja, man hätte ihm eines schicken können, aber eine Tasche, die ich dem Sanitäter mitgegeben habe, kam erst drei Tage später an, während ich am Telefon angemault wurde, der Mann brauche doch wenigstens Kleidung. Dann bekam ich erneut die Anweisung Kleidung zu schicken, auch seine Brille fehlte, ich dachte ja noch immer, er kommt bald wieder nach Hause, aber nachdem es nach diesen Äußerungen nun nicht so aussah, habe ich das Gewünschte sofort mit einem Taxi auf den Weg gebracht. Zwei Tage später rief mich mein Mann an, aber angekommen ist nichts, obwohl es mir als so dringlich dargestellt wurde. Und da soll ich ein Handy schicken, wir sind arme Leute. Dann hörte ich, über Weihnachten hinweg, drei Tage gar nichts mehr. Also rief ich wieder an. Wie auch zuvor, wusste niemand, wo er inzwischen liegt, an 'der Pforte' bekam ich eine falsche Nummer, so geschehen auch schon vorher per mail. Als ich endlich in der richtigen Station angekommen war, wurde ich wieder angepampt, bekam weder kurz meinen Mann ans Telefon, noch eine Information, lediglich, er wäre stabil und man dürfe nichts sagen. Es vergeht nun Tag um Tag, da Anrufe selten sind, lasse ich es. Dafür aber wurde die Stadt Leverkusen informiert, der Fachbereich für Soziales, nach dem Motto, bei diesen Leuten stimmt was nicht. Für das, was bei mir nicht stimmt, bekomme ich eine Erwerbsunfähigkeitsrente, es ist kein Geheimnis. Es stimmt allerdings auch was nicht, wenn man als nächste Angehörige eines Patienten derart ignorant und empathielos behandelt wird.
Diese Situation ist sicher auch für die Genesung meines Mannes alles andere als gut.
Über die medizinische Behandlung kann ich natürlich nichts sagen.

Miserable Umstände sowie fachlich unzureichende Beratung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne Website, die jedoch weder der Realität noch der Qualität der Versorgung entspricht.
Schlecht koordinierte Abläufe, die zu langen sowie unnötigen Wartezeiten führen (bis zu 6 Stunden).
Fachlich unzureichende Beratung sowie Versorgung von Kindern.
Unterbringung der Kinder auch auf Stationen, die nicht den Sicherheitsanforderungen für die Unterbringung von Kindern entsprechen.
Heruntergekommene Zimmer, die den Hygienestandarts ebenso nicht entsprechen.
Einige Stationen sehen wie Sterbehilfestationen aus, wo Kinder zusammen mit alten erkranken Menschen WC, Bad und andere Räume teilen sollten.

Würde medizinisch und pflegerisch bestens betreut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Personal
Kontra:
Mir fällt nichts ein
Krankheitsbild:
Handgelenksbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetentes und gut gelauntes Personal. Ärzte und Schwestern. Schönes neues und Großes Krankenzimmer. Station sehr hell und freundlich.

Hygiene

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unsaubere Sanitäranlagen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die hygienischen Zustände sind unhaltbar. Die Toiletten der Patienten sind sehr unhygienisch und schmutzig. Man sollte den reinigungskräften mal auf die Finger schauen.
Es hing zb. tagelang an der gleichen Stelle in der Dusche ein Haar. Es wird nicht ordentlich und sauber gewischt. Und das geht gar nicht in einem Krankenhaus!!!
Keime haben dort ein leichtes Spiel

Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Panik Verbreitung im Bezug auf das Baby
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hebammen super nett und freundlich. Stationsschwestern hilfsbereit und nett. Entlassung entfand ich als zu früh nach einen Kaiserschnitt. Die Betten sind teilweise alle nicht elektrisch was nach einem Kaiserschnitt nicht von Vorteil ist um relativ schmerzfrei aufzustehen. Die Schwestern auf Station haben einen Drang zur Panik Verbreitung, im Bezug auf die Babys. Für erst Gebärende nicht von Vorteil. Stillkissen sind nur 3 im Stillzimmer kenne es aus anderen KH ,dass jede Frau eins bekommt. Da dort viel Wert aufs Stillen gelegt wird,sollte jede eins bekommen.
Das Badezimmer musste mit 2 Zimmer auf den Flure geteilt werden. Einige Besucher gehen dort auch auf WC. Dadurch ist es mit der Hygiene nicht so wie ich es mir gewünscht habe.

Gutes D1 Team

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (es hätte schneller gehen können, wurde oft weiter geschickt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Zuständigkeiten sind nicht gut geklärt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Mitarbeiter der Statio
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn kam morgends in die Ambulanz weil er starke Schmerzen hatte.
Nachdem alles geklärt war und klar war, das er notoperiert werden mußte, ging alles ganz schnell und unbürokratisch.
Unbürokratisch, weil wir in Holland waren und keine Einwilligung unterschreiben konnten.
Er wurde sehr gut Operiert un auf der Station D1 weiter versorgt.
Die Mitarbeiter dort waren sehr nett und freundlich und darum auf diesem Weg ein großes Danke an die Mitarbeiter dort.
Im gr0ßen und ganzen war mein Sohn dort sehr gut aufgehoben und bis auf das Essen war alles Super.

Gehe nie an Feiertagen oder Wochenenden in dieses Krankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte gut
Kontra:
Kommunikation zwischen Ärzten und Pflegepersonal mangelhaft
Krankheitsbild:
Prostataentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahme an einem Feiertag um 13 Uhr.
Ab 16 Uhr sollten Mittel zur Abführung gereicht werden, da am nächsten morgen um 8 Uhr Prostata-Operation.
Auch der Bettnachbar musste abführen, da am nächsten Tag Nierenoperation.
Pfleger ward nicht mehr gesehen.
Um 18 Uhr auf dem Gang einzige Pflegerin angesprochen wo die Abführmittel bleiben.
Aussage: "Da bin ich nicht für zuständig, das müssen sie mit dem Pfleger regeln!"
Um 19 Uhr wieder das Gleiche!!!!
Um 20 Uhr die Pflegerin angewiesen, den Pfleger telefonisch aufzuspüren.
Daraufhin bekam sie vom Pfleger telefonisch den Auftrag, uns das Abführmittel zu verabreichen.
Die Darmentleerung ging bis morgens um 7 Uhr.

Wäre die Operation verschoben worden, wenn wir nicht ständig gedrängt hätten?

Der Pfleger hat sich in der einen Woche Krankenhausaufenthalt nicht mehr in unser Zimmer getraut.

Unzufriedenheit

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal ist super
Kontra:
Ärzte scheinen unwissend/überfordert zu sein
Krankheitsbild:
Ca. alle 14 tage starker Schwindel mit Übelkeit + sich übergeben.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte gehen nicht auf die geschilderten Symptome des Patienten ein. Medikamente wurden bereits am ersten Tag verändert (Blutdruckmedikamente) obwohl der Blutdruck zu Hause fast perfekt ist...im Krankenhaus war er jeden Morgen zu hoch (195). Deswegen wurden bereits 2 Behandlungstermine kurzfristig verschoben.
Patient wird mit seinen "Problem" auf die "sehr lange Wartebank" geschoben. Das verursacht beim Patienten Verunsicherung und Unzufriedenheit und dadurch wird der Patient auch nicht gesünder....ganz im Gegenteil. Das Pflegepersonal ist im Gegenteil freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit.

Traumgeburt und perfekte Babyhoneymoon - Woche

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlich, sehr kompetent, ich wurde ernst genommen
Kontra:
Es gibt nichts auszusetzen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten 2 Traumgeburten und Aufenthalte im Klinikum Leverkusen. Sowohl bei unserer Tochter vor 2 Jahren und auch jetzt bei unserem Sohn am 28.05.2018 waren es geplante Kaiserschnitte. Aus persönlichen Gründen war das genau unser Weg und nicht die Spontangeburt. Wir wurden ausschliesslich positiv angesprochen, an die Hand genommen und auf unserem gewünschten Weg begleitet. Von der ersten Sekunde an, hatten wir ein gutes Gefühl, was bis zum Tag der Entlassung anhielt. Der Empfang unten im Kreisssaal war schon ein Fest! Frau S. nahm uns als Hebamme in Empfang und betreute uns bis wir auf die Station kamen. Ein riesen großes Lob an sie! Sie hat alles möglich gemacht, mir jegliche Wünsche in dieser besonderen Lebenslage zu erfüllen. Sie hatte zum richtigen Zeitpunkt, die tröstenden und aufmunternden Worte, genau den richtigen Witz dabei und vor allem, hat sie meine Hand gehalten! Ich konnte mich ab der ersten Sek. bei ihr fallen lassen und ihr vertrauen! Es waren ausnahmslos alle herzlich zu mir, jeder hat mir einen guten Morgen gewünscht, mir das Gefühl gegeben, dass wir das alle zusammen gut schaffen werden. Das macht in so einer „ausgelieferten Situation“ die Welt aus! Von meinem vorherigen Kaiserschnitt hatte ich ein paar Probleme mit der Narbe. Fr.Dr.I. hat mich ernst genommen und ist extra nach der OP noch mal zu mir gekommen und hat mir erklärt, wie sie nun meine neue Naht ganz sorgfälltig gesetzt hat, so dass ich nun ein richtig tolles Ergebnis habe. Auch alle anderen Hebammen, das gesamte OP Team, das gesamte Personal auf der Station - sind gigantisch! Die Woche oben auf der Station war so genial, dass ich obwohl ich einen Tag hätte früher gehen dürfen noch blieb! Ich fühlte mich dort sicher, gut betreut, bekam alle Fragen beantwortet, die richtige Schmerztherapie und Stillberatung. Alles solange, bis ich sicher war es von nun an auch alleine zu schaffen! Die erste so wichtige Woche ‚Kennenlernen‘ mit meinem Baby wird für immer in guter Erinnerung bleiben!

Sättigung war auf 70

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich ist das team
Kontra:
Zu lange Wartezeiten, Visite kommt sagt mann und mann wartet über 5 stunden
Krankheitsbild:
Lügen problem und bronchitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bloß nicht hin Ärzte Team und pfleger Team total unter qualifiziert und am Wochenende, wenn du glück hast ist vielleicht ein richtiger Chefarzt da, sonst Student / in eh keine ahnung.

Enttäuschung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ein zwei gute Krankenschwester
Kontra:
Hygiene und Sauberkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schicken eine Frau, die kurz vor der Geburt ist, alleine von der 2.Etage um 6Uhr runter zum Kreissaal... Hatte starke Schmerzen und war kurz davor bewusstlos zu werden... Unverschämt und eine Frechheit! Krankenschwester übwrmitteln durch auftreten und verhalten schlechten Arbeitklima und sich wohl auch nicht bewusst das Sie hier mit Menschen zu tuhen. Schlebusch Klinikum nie wieder!!!

Nachbehandlung

Urologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Am falschen Ende wird gespart und das zu Lasten des Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Aber nur in der Beckenbodensprechstunde)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu einer OP gehört immer ein abschließendes Gespräch)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Da klappt es wenigstens)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Inkontinenz . Ein Bändchen wurde gelegt.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde ein sogenanntes Bändchen gelegt, weil ich eine Inkontinenz habe. Nach der OP kam ich auf die Urologie zur weiteren Betreuung. Kurz für mich war das Ganze ein einziger Horror. Ich kam mir vor wie falsch geparkt. Hatte man eine Frage bekam man immer zu hören: Ich habe keine Ahnung von der Gyn....Gäbe es einen Orden für Unfreundlichkeit, die meisten Schwestern von Station A5 haben ihn verdient (meine Entschuldigung an die 2 netten). Das Ganze hat wohl aber mit der Gesamtsituation zu tun. Man hat auf dieser Station Belegbetten für ca. 3 Tage und man wird als Gyn Patient, ich denke mal aus Kostengründen dort abgelegt. Visite, was ist denn eine Visite? Ich hatte so schlimme Schmerzen, dass mir die Schw. Morphium gespritzt hat (7:00 Uhr am Morgen). Ein Arzt (vielleicht auch nur einer der in der Ausbildung war) kam dann um 17:30 Uhr und fragte: Sie haben Schmerzen? Knaller oder??? Meine Untersuchung war dann am nächsten Tag um 13:00 Uhr. Für weitere fällige Gespräche und Untersuchungen musste ich mit meiner Akte unterm Arm meinen Arzt suchen. Gehen sie.. und dann..
Hier sollte die Klinik-Leitung mal 5 Min überlegen. Ist das zum Wohl des Patienten? Ist unser Plakat, das bestimm 1000 mal in unserem Klinikum hängt - Im Umgang mit unserem Patienten stehen FREUNDLICHKEIT, RESPEKT und VERTRAUEN im Vordergund - wirklich richtig gewählt.
Ich finde nicht. Man hatte keinen Respekt und keine Freundlichkeit für mich. Wem bitte sollte ich da noch Vertrauen. Kein Wort über die weitere Behandlung, nein! nicht einmal Entlassungspapiere waren fertig. Ich musste 6 mal anrufen und um ein Fax bitten, damit mein Arzt mich weiter krank schreiben konnte.Ich denke mal, wenn man die Patienten aus der Beckenbodenbehandlung ordentlich auf der GYN nachbehandeln würde, liefe wohl alles besser. Aber so! Mag ja sein das viele Frauen einen Tag nach der OP nach hause gehen und gut ist. Bei mir war es nicht so. Ich habe noch immer Probleme.... Wie auch immer: Hinterher ist man immer schlauer.

Danke an das Klinikum Leverkusen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns mehrere Geburtskliniken angeschaut und uns bewusst für das Klinikum Leverkusen entschiedenen und wurden in keiner Weise enttäuscht.
Alles begann mit der klassischen Kreissaalführung, drei Wocjhen später dann ein Termin bei einer jungen und sehr kompetenten Oberärztin, welche mit viel Hingebung zu ihrem Beruf, auf all unsere Fragen einging. Danke dafür vielmals
Dann kam der Tag des geplanten Kaiserschnitts, sehr nettes, zuvorkommendes Personal im Kreißsaal, doch auch diese geballte Kompetenz konnte unsere Angst nicht gänzlich nehmen.
Die Operation stand an und mein Partner machte während dessen ein wenig schlapp, fing sich dann aber wieder.
Nach perfekter Geburt unserer Tochter wurden wir perfekt und sehr liebevoll von dem ganzen Team des Kreißsaals, betreut. Danke Danke Danke
Auf der Station D2 dann angekommen, konnte unserem Wunsch nach einem Familienzimmer zunächst , aufgrund der vielen Geburten nicht nachgekommen werden, doch dann klappe es doch noch, für uns ein Segen.
Auch hier ist das gesamte Team der Station D2 mit viel Hingabe bei der Arbeit, die Fachkompetenz und das Verständnis für einen nicht so geschickten Vater wird mit
Verständnis, neben dem alltäglichen Berufsstress, ohne Mühe erledigt.
Viel viel Lieben Dank an Allle, ob Krankenschwester, Hebammen, Ärzte, Reinigungsteam und auch das Cateringteam., alle tragen dazu bei, dass wir uns rundherum Wohl und geborgen fühlen und gefühlt haben.
Ein Manko hat das Klinikim allerdings, kostenfreies Parken ist nur bedingt möglich, das kamn man aber sicherlich ertragen.
Danke sagen die Familie Volke und besonders Zoe, die hier das Licht der Welt erblickt hat.
Zoe, Sabrina und Frank

Für OP und Pflege Bestnote

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege und medizinische Kompetenz hervorragend
Kontra:
das Verwaltungsprozedere ist nicht zu unterschätzen - besser mit 1 h Wartezeit rechnen
Krankheitsbild:
TUR
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr verständliche Aufklärung und umfangreiche Voruntersuchung. Äußerst freundliche Aufnahme und Versorgung. Nach OP beste Betreuung von Pflegepersonal. Man spürt, dass alle ein Team sind. Keine Ärzte-Hierarchie erkennbar. Auch hier spürt man viel kollegiale Atmosphäre. Visiten sind kurz, kompetent und ebenfalls in sehr freundlicher Begegnung. Nachwirkung nach OP überraschend gering bis nahezu schmerzfrei.
Genesung schritt so schnell voran, dass ich voll des Lobes bin - Danke.

Formulare: Bei der Patienten-Anmeldung sind derart viele
Dokumente zu unterschreiben, die man nie und nimmer alle lesen könnte. Der Bumerang des Datenschutzes! Letzter muss immer wieder durch Einwilligung aufgehoben werden.
Meines Erachtens ein kaum zu rechtfertigender Verwaltungsaufwand. Das gilt einmal für die Aufnahme zur Voruntersuchung und wenige Tage später dann auch nochmal das gleiche Prozedere vor der OP. Geduld hilft.

Fehldiagnose ohne Reue

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Assistenzärztin
Kontra:
Handchirurgie, Oberarzt Notfallambulanz
Krankheitsbild:
Skidaumen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz OP Empfehlung eines Ertversorgenden Krankenhauses hielt man es nicht für notwendig eine ulnare Seitenbandruptur zu operieren. Im Gegenteil das Klinikum stellte noch nichtmal die richtige Diagnose.Man entschied sich für eine konservative Behandlung da es sich nicht um eine vollständige Ruptur handeln sollte.
Nach herrschender Meinung muss eine vollständige Ruptur des Daumen Innenbands operativ versorgt werden da sonst die volle Funktionalität des Daumens nicht wieder hergestellt werden kann.
Die OP wurde in einem 3 Krankenhaus durchgeführt in dem die richtige Diagnose gestellt wurde. Das ulnare seitenband war komplette gerissen am Daumengrundgelenk.

Die Diagnose in Leverkusen wurde vom leitenden Oberarzt der Notfallambulanz gestellt und vom Prof. Der Handchirurgie bestätigt.

Ich würde dieses Krankenhaus nie wieder bei vollständiger geistiger Gesundheit als Patient betreten.

1 Kommentar

ElliElli2 am 29.09.2018

Guten Abend, ich habe gerade das gleiche Problem mit dem Skidaumen allerdings mit dem Krankenhaus Merheim und soll in Leverkusen vorstellug werden. Welches Krankenhaus hat Sie operiert? Ich kämpfe bereits seit 5 Wochen ohne Besserung.

Unfreundlichkeit

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
meine Cousine hat vor ein paar Tagen entbunden.
Das Personal auf ihrer Station, sind sehr unfreundlich.
Ich komme auch aus der Pflege und weiß, das man viel mit Unterbesetzung zu kämpfen hat, aber in den ganzen Jahren war ich nie unfreundlich zu Angehörigen oder zu den Patienten! Entweder sollte man sich Hilfe holen, einen anderen Job aussuchen oder einfach mal lernen freundlich und positiv umzugehen! Weder die Patienten können etwas dafür oder die Angehörigen!
Ich finde es sehr schade, nach der Entbindung wo die Eltern voller Glück sind, Ihnen dieses Glück auf eine Art und weiße verderben!
An das Krankenhaus: betreut eure Mitarbeiter intensiver und sorgt dafür das eine gewisse Freundlichkeit und Höflichkeit herrscht, sonst kommt bald niemand angemeldet zur entbindung! Natürlich gibt es auch sehr freundliche Schwestern! Das ist aber selten der Fall gewesen!
Und ich bin mir sicher das hören sie nicht zum ersten Mal!
Haben genug andere ähnliche Meinungen und Erfahrungen anderer Patienten mitbekommen.

Kreißsaal sehr zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kreißsaal, Organisation, Sauberkeit, Hebammen
Kontra:
Aufklärung Ernährung auf Station, Untersuchungen mitten in der Nacht
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Letzte Woche haben wir unsere kleine Tochter zur welt gebracht. Vielen lieben Dank an das Kreißsaal Team. Hohe Fachkompetenz und nettes Personal. Wir haben uns auch nach Stunden gut aufgehoben gefühlt. Während der Geburt war eine Hebamme und Ärztin begleitend dabei. Wir waren sehr zufrieden. Danach auf Station D2 gut empfangen. Wir haben ein Familienzimmer nehmen können gegen Aufpreis. Zimmer war top. Organisation und Sauberkeit auch super. Personal sehr bemüht und nett.

2 Kritikpunkte. Wir wurden bezüglich der Nahrungsaufnahme bei stillen sowie danach per Flasche nicht gut beraten. Das Baby wurde nicht eingestellt und sie bekam zu wenig milch. Zum Abstillen wurden wir nicht aufgeklärt.

Weitere kritik. Untersuchungen erfolgen immer 24 bzw 48 Stunden nach der geburt. Wir mussten um 1.30 Uhr zum wiegen und hörtest. Warum mitten in der Nacht?

Sonst alles super gelaufen und nach 3 Tagen durften wir nach der U2 nach Hause

Vielen lieben Dank an das ganze Team vom Klinikum. Wir können das Klinikum sehr weiter empfehlen.

Für die Entbindung empfehlenswert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die kompetenten Menschen, die dort arbeiten
Kontra:
Personalmangel, Zimmermangel
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich im Klinikum Leverkusen schon in der Schwangerschaft durch die Pränataldiagnostik bestens begleitet. Vom gesamten Team der Pränataldiagnostik wurde ich kompetent und fachlich fundiert aufgeklärt und unterstützt.

Während der Entbindung wurden wir grandios von der Hebamme begleitet. Sie war an unsere Seite und hat die Geburt zu einem sicheren und sehr intimen Augenblick werden lassen. Wir sind ihr dafür unser Leben lang dankbar.
Darüber hinaus möchten wir uns bei den Hebammen im Kreißsaal bedanken, die uns jederzeit freundlich und fröhlich begegnet sind. Es sei darauf hingewiesen, dass sie sich für jede Patientin die nötige Zeit genommen haben. Man fühlt sich nicht wie eine Nummer sondern man hatte jederzeit einen Namen.
Zum Schluss möchte ich die Station D2 positiv hervorheben. Dort arbeiten Schwestern, die sich mit Leib und Seele den kleinen Menschen verschrieben haben. Sie haben aber auch die Mamas und Papas im Blick und stehen 24 Stunden mit Rat und Tat zur Seite! Wir haben uns sehr, sehr wohl gefühlt und würden jederzeit wieder die D2 als Station wählen.
In Summe können wir das Klinikum Leverkusen zum Thema Schwangerschaft und Geburt nur empfehlen. Dies liegt aber weniger am System und den Standards des Krankenhauses sondern an den tollen Menschen, die dort arbeiten.

Großes Lob ans Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Hebamme
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein herzliches Dankeschön an das Hebammenteam und die Ärztin vom 29.06. 2018 und ein besonders großes Lob an die Hebamme die unseren kleinen Sonnenschein Tiana Lucia wohl behütet gemeinsam mit uns auf die Welt gebracht hat . Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt . Ganz tolle Arbeit macht weiter so !!! Ganz liebe Grüße Melanie , Sascha und Tiana Lucia ;-)

Mehr als zufrieden!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich sehr wohl gefühlt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird einem ruhig und verständlich alles erklärt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rücksichtvoll und es wird sich Zeit genommen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr modern)
Pro:
Moderne Zimmer super Ärtze und Pfleger
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose , Pseudotumor Cerebri
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat dass geschafft was davor das Krankenhaus in über einem Jahr nicht geschafft hat eine endgültige Diagnose die mehr als offensichtlich ist zu bestätigen und dass nur innerhalb von ein paar Stunden. Die Ärtze sowie das Pflegepersonal sind meiner Meinung nach hoch kompetent sowie verständnisvoll,einfühlsam und sehr sehr freundlich. Die Ausstattung der Neurologie ist top,modern und garnicht typisch Krankenhaus. Ich habe mich in meinem Zimmer fast schon wie ein Privatpatient gefühlt. Das Zimmer ist sehr groß genau wie das Bad was man auf seinem Zimmer hat. Es ist sehr sauber und ordentlich. Das Essen ist halt typisch Krankenhaus wobei ich sagen muss dass ich da schon weitaus schlimmeres hatte und dieses durchaus genießbar war, zumal kann man sich unten an den Automaten mit Snacks und Getränken zusätzlich versorgen Kioske gibt es auch ganz in der nähe. Ich habe mich sehr wohl auf der Neurologie gefühlt und kann daher aus persönlicher sicht diese wärmstens empfehlen.

Nicht zu empfehlen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus ist der reinste Müll jeden Tag wird ein was anderes gesagt wir mussten auf Blut Ergebnisse 5 Tage warten und jedesmal kam eine andere Ausrede leider erst morgen leider erst morgen . Das Krankenhaus kann ich niemanden empfehlen

Zufriedenheit

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1918   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasentumore
Erfahrungsbericht:

Ärztliche und stationäre Betreuung in jeder Hinsicht für mich als Patient ohne jegliche Beanstandung. Die Betreuung war ohne gleichen und das nach mehreren Krankenhausaufenthalten auch in anderen Kliniken. "Danke"!!!!

Top Krankenhaus

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 5/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sh. unten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Gallenblase entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beste Erfahrungen mit dieser Klinik gemacht, habe mir die Gallenblase entfernen lassen müssen. Der erste Eindruck von der Organisation und dem Ablauf beim neuen Patienten war großartig, Habe nicht länger als 5 Minuten bei den 3 Anlaufstationen gewartet. Auch die erste Begegnung mit dem Chirurg war sehr freundlich und sympatisch. Schwestern in der Tages-OP (übrigens ein sehr schöner Komplex, modern und licht) habe meinen ersten Eindruck verstärkt. Nach der OP habe ich die Station A5 kennen lernen dürfen. Auch hier war ich von der Freundlichkeit und der Professionalität angenehm überrascht.
Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen und möchte mich herzlich bedanken

Hier wird der Mensch wahrgenommen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich habe alle Ärzte als den Patienten sehr zugewandt empfunden
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Neurologie mit seit Wochen andauernden, chronischen Kopfschmerzen aufgenommen. Im Unterschied zu einem vorherigen Aufenthalt in einer anderen Klinik habe ich mich sehr gut behandelt gefühlt.
In angemessener Ruhe und Genauigkeit hat man sich meiner Symptomatik und meinen Beschwerden angenommen. Ich habe alle Ärzte als den Patienten sehr zugewandt empfunden und konnte zu jeder Zeit jegliche Frage stellen. Die Behandlung ging auch mit alternativen Anwendungen über die bei chronischen Kopfschmerzen klassischerweise angewandte, reine Schmerzbehandlung, hinaus.

Notaufnahme

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles negativ
Kontra:
Sorry
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War heute in der Notaufnahme mit Schmerzen in Hüfte und Knie
Die Ärztin meinte Wirbelsäule die Neurologin meinte Bandscheibe und dann ist ein junger Arzt gekommen weil die Ärztin Feierabend hatte und hat ohne mich zu untersuchen die Diagnose Nerv eingeklemmt gesagt getan haben sie nichts außer mir Betäubungsmittel zu verschreiben bin entsetzt !!!!
Der Orthopäde bei dem ich letzte Woche war meinte Knochen entzündet
Was ist mit den Ärzten los ?

Empfehlenswert, fachlich qualifiziertes Ärzteteam mit guter Koordination und eine außergewöhnliche Empathie

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführliche Aufklärung, alle Fragen wurden beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zwei Operationen sind gut verlaufen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnell und hilfreich, besonders auch bei der Sozialstation)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Saubere gepflegte Zimmer und einwandfreies Essen)
Pro:
Empathisches Verhalten der Ärzte und des Pflegepersonals
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Metastasiertes Mammakarzinom rechts und multiple Wirbelsäulenmetastasen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau befand sich für ca. 2 Monate mit Brustkrebs und mit Metastasen im Becken- und Wirbelsäulenbereich zur Behandlung im Klinikum Leverkusen. Es wurde die operative Entfernung der rechten Brust vorgenommen. Danach fand die Operation an der Wirbelsäule statt. Beide Operationen waren schwierig und komplex.

Anschließend wurde meine Frau zur Festigung ihres Zustandes und zur onkologischen Behandlung auf die Palliativstation/Onkologie verlegt und dort zusammen mit der Physiotherapie „aufgepäppelt“. Danach in recht stabiler Verfassung nach Hause entlassen. Die weitere Strahlen- und onkologische Behandlung findet ambulant durch Besuche im Klinikum Leverkusen statt.

In allen drei Abteilungen (Frauenklinik/Brustzentrum, Unfallchirurgie, Palliativ/Onkologie) wurde meine Frau mit großer Sorgfalt und Freundlichkeit gepflegt. Die behandelnden Chefärzte, Oberärzte und Ärzte der Frauenklinik D1 (Leitung Prof. Dr. Ertan), der Unfallchirurgie C5 (Leitung Prof. Dr. Bastian), der Anästhesie (Leitung Prof. Dr. Molter) und der Onkologie (Leitung Prof. Dr. Krug) befanden sich in ständig enger Abstimmung über die notwendigen medizinischen Maßnahmen. Diese Abstimmungen waren professionell und sachgerecht. Die beiden Operationen (Brust und Wirbelsäule) verliefen gut und ordnungsgemäß. Danach schritt der Heilungsprozess der OP-Wunden gut voran.

Insgesamt zeichneten sich das beteiligte Ärzteteam und die pflegenden Krankenschwestern sowohl durch eine hohe fachliche Qualifikation als auch durch eine außergewöhnliche Empathie aus. Dieser Bericht ist auch deshalb etwas länger gefasst, weil damit die Mühewaltung der beteiligten Mitarbeiter des Klinikums Leverkusen (Frauenklinik/Brustzentrum, Unfallchirurgie, Anästhesie, Palliativ/Onkologie, Physiotherapie, Sozialstation, Hausgeistliche und Verwaltung) entsprechend gewürdigt werden soll.

Meine Frau und ich sind den vielen beteiligten Mitarbeitern, die hier nicht alle genannt werden können, zu großem Dank verpflichtet.

Nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nur Negativ
Kontra:
Krankheitsbild:
Fuß schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist unter jeder Gürtellinie was im Ambulatzaufname vorgeht.
Patienten werden nach Nase vogezogen, die Aufnamebedienung ist frech und unfähig den Job zu machen.

Magen-OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal im Klinikum Leverkusen ist unglaublich freundlich und sehr zuvorkommend.
Vor allem Frau Dr. Alfes muss ich ein großes Lob aussprechen.
Für sie ist man nicht nur irgendeine Zahl, sondern wirklich ein Mensch, dessen Namen sie selbst nach Monaten noch kennt, wenn man ihr mal zufällig über den Weg läuft.
Ich habe mich IMMER kompetent beraten und super betreut gefühlt!

Nicht zu empfehlen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung gut
Kontra:
Pflege/Versorgung
Krankheitsbild:
Oberschenkelnruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutte (84 Jahre) wurde wegen eines Oberschenkelbruchs ins Klinikum Leverkusen eingeliefert. OP mit Nagel und Schraube. Alles,so wie man mir mitgeteilt hat, gut gelaufen.
Aber dann kam sie auf die Station A1.Total überfordertes, unfreundliches Personal,das mit alten,kranken Menschen respektlos umgeht. Man traut sich nicht zu klingeln, weil man dann nur beschimpft wird. Diesen unwürdigen Zustand wünscht sich niemand für seine Angehörigen.
Und...wer sich für diesen Beruf entscheidet, weiß heutzutage, was auf ihn zukommt und sollte sich vorher damit auseinandersetzen. Wir müssen jeden Tag unserer Mutter helfen, da das Personal für die normale Versorgt keine Zeit hat
Ich kann nur jedem der ältere Angehörige hat,von diesem Krankenhaus abraten

Auf Station wird der Wort „Patient“ neu definiert oder mit was anderem Verwechselt! Freundlichkeit muss an der Tür abgegeben werden!

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Die Schwestern auf Station haben den falschen Beruf und/oder das Krankenhaus das falschen Schwerpunkte/Leitbild/Philosophie!
Krankheitsbild:
Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlungen meiner Frau waren seit OK. Die Ärzte sind Nett und geben auch Antworten zu Fragen.
Auf Station wünscht man sich hier nicht. Das Personal ist gestresst und überarbeitet, das Arbeitsklima ist unter aller Sau. Das schlimmste daran ist, dass man das als Patent zu spüren bekommt und man hier nicht Professionell arbeiten kann oder will.
Achtung, Bitte nicht den Notrufknopf drücken. Denn du bist ja nicht wegen 38,6 Gad mit Schüttelfrost da! (Keine Angst wenn es am nächsten Morgen immer noch so ist und du nicht schlafen konntest, dann bekommst du dann doch noch was….)

Mein Vorschlag an mögliche Patzenten die auf Leiden, Erniedrigungen stehen, lasst euch auf Station aufnehmen. Ist billiger als bei einer Domina beschimpft und Erniedrigt zu werden.

Meine Frau versucht, seit dem trotz schmerzen, dass Krankenhaus zu vermeiden und bedankt sich beim Gesundheit System. Ich weiß das es aber auch besser gehen kann (war selber in einem anderen Krankenhaus und wurde positiv überrascht!)

Besser nicht Stationier aufnehmen lassen!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Frag nicht nach Essen nach der Aufnahme, die Schwestern haben wichtigeres zu tun!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Keine Aufenthalts-/Besucherräume verfügbar)
Pro:
Notaufnahme war bemüht und freundlich
Kontra:
Auf Station sind keine Patienten erwünscht!
Krankheitsbild:
Herzschmerzen mit auffälligen EKG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnahme hat super funktioniert, es wurde auch die Dinglichkeit beim Warten berücksichtigt. Nach Behandlung wurde die Aufnahme auf Station Organisiert, dass hatte dann aber leider etwas gedauert aber die Wartezeit war noch erträglich.
Als ich dann auf die Station kam, ging das Ärgernis los. Hier wurde mann mal ohne große Anrede ins Zimmer abgestellt. Mit vielen Fragen stand ich nun an meinen zugewiesen Bett ohne Kopfkissen oder weiteren Informationen. Da ich nun seit dem ersten kleinen Frühstück (ein Toast) nichts mehr essen konnte, Fragte ich auf meine (überall geschätzte) besondere Freundlichen Art, ob es möglich wäre eine Kleinigkeit zum Essen zu bekommen oder wo ich mir was Organisieren könnte. Die Antwort war nicht nur unfreundlich, nein, sie war so aggressiv das ich mir für meine Anwesenheit entschuldigte! Und so ging es die ganze Zeit während meines Aufenthalts weiter. Wobei es nicht immer so extrem Unfreundlich war. Es gab auch eine Schwester, die ich 1,5 Std (gegen mittlerweile 23:00 Uhr), später angesprochen habe, die scheinbar eine Ausnahme darstellte, Sie hat nach meine Frage freundlich geantwortet und mir innerhalb von 10min was zu essen gebracht (Danke ????).

Beim nächsten Herzproblem, zwei Wochen später, habe ich mich vom Krankenwagen dann zu einem anderen Krankenhaus fahren lassen. Auch die Spätere OP wurde nicht in diesem Krankenhaus gemacht.

Wer keine Patenten haben möchte… ich hab ja Gott sein dank noch das Wahlrecht!

Mein Bein gerettet!!

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Plastische Chirurgie
Kontra:
Krankheitsbild:
Bakterien in Wunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2015 bis April 2016 auf der chirurgischen Station A1
Ich konnte von den beiden neuen plastischen Chirurgen nur profitieren.
Ich war dort Ihre erste Patientin mit Bakterien im Bein, die ich mir durch eine kleine Wunde zugezogen hatte. Es mussten 14 Op stattfinden. Ich bin sooo dankbar, denn andernfalls wäre mein Bein heute nicht mehr!!!!
Und das Stations Personal war freundlich und hilfsbereit.
Ich kann diese Station und ihre Ärzte nur weiter empfehlen.

Magenbypass

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehr gute Erfahrung. Alle Schwester sehr freundlich und lieb. Wirklich kann ich nur gut Schreiben.

Nabelbruch

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!! hatte einen kleinen Nabelbruch und musste in die Tages op ich kann nur sagen bin begeistert ob es die Zimmer für die 2.Std War oder auch die Betreuung super Narkose war genau abgestimmt keine Nebenwirkungen die es lohnt an zusprechen selbst das Essen war gut war morgens da also Frühstück auch wenn Tv und Ladestation für Handy wie ein Tresor vorhanden ist das Gefühl was vermittelt wird Überwiegt dass ist was man soll sich Wohlfühlen so warmherzig danke an das Team. Kann es nur empfehlen für Tages OP's

Beste Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: immer   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Besser als eduardus und klinik merheim in köln
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle die mit dieser Klinik nicht zufrieden sind haben einfach null ahnung was der unterschied zwischen einem Notfall und erkältung sind die zu Notaufnahme gehen und sich dann beschweren das die länger warten müssen die sollten sich mal lieber zum hausarzt bewegen und nicht andauernd sich beschweren und die Klinik schlecht machen ............!!!!!!!!!

Liebes Personal Ihr arbeitet mit Menschen nicht mit Produkten im Lager!!!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Nur Ärzte sind in Ordnung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte selbst sind freundlich
Kontra:
Schwestern, sind genervte Unfreundlich inkompetent
Krankheitsbild:
Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr unfreundlich, sodass man sich nicht traut etwas zu fragen. Rauer Ton ist da die Regel. Kaum bittet man um etwas schon wird tiefgeschnauft und genervt reagiert. Teilweise werden falsche Infos über Entlassungstermine raus gegeben, oder Informationen die der Arzt angeblich angeordnet haben soll, wovon der Arzt selbst aber leider nichts weiß bei der Visite!

Ich würde hier jederzeit erneut entbinden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Schwestern, Ärzte, Kommunikation
Kontra:
Absolut nichts
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt nach Komplikationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich über nichts beschweren. Bin von meinem FA in die Klinik eingewiesen wurden da der Verdacht einer Ss-Vergiftung bestand (39+4 ssw). Ich wurde mega freundlich im Kreißsaal empfangen und jeder Schritt wurde mir genaustens erklärt. Bei mir sollte die Geburt eingeleitet werden und wurde mit allen eventualitäten vertraut gemacht.Jede Hebamme als auch das Ärzteteam war freundlich und souverän. Ein Top Team. Leider lief die Einleitung nicht so wie sie laufen sollte und ich entschied mich für einen Kaiserschnitt. Die Op verlief wirklich toll und ich wurde klasse betreut die ganze Zeit über. Ich danke dem gesamten Team für diese wirklich lobenswerte Betreuung.

Sehr Zufrieden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompotentes Ärzteteam sehr gutes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Colitis ulcerosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin eingewiesen worden mit einem akuten Schub von Colitis ulcerose.
Bei mir wurde eine Magen und eine Darmspiegelung vorgenommen.Nach dem Ergebniss eine Therapie mit Medikamenten.
Hat bei mir sehr gut angeschlagen ,ich bin mit der Behandlung sehr zufrieden.

Geburtstrauma

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern station D2, Kinderärzte super!
Kontra:
Aufklärung, hygiene
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit Blasensprung ins Klinikum, das Team im Kreißsaal war ziemlich gestresst, ich war eine Stunde am CTG statt einer halben Stunde. Als es dann irgendwann in den Kreißsaal ging, wieder am CTG angeschlossen. Hebammen waren leider so gut wie gar nicht anwesend und schauten nur hin und wieder mal vorbei. Leider wurde bei der Klinik Besichtigung mehr versprochen als letztlich eingehalten wurde. Bewegen durfte ich mich nicht, wie ich wollte, außer von links nach rechts drehen. Ich hatte vier schichtwechsel in der Zeit und leider nur eine kompetente Hebamme und diese leider zum Schluss, bei ihr durfte ich mich bewegen, trotz pda, die nicht mal richtig saß, sofort ging es mir besser. Wenn es zu lange dauert, wird auch gerne was wehen förderndes gegeben. Ausserdem soll man im Kreißsaal während der wehen noch allerhand papierkram ausfüllen, geht gar nicht! Wusste hinterher nicht mehr was ich da unterschrieben hatte, mein Mann auch nicht. Keinerlei Aufklärung was saugglocke angeht. Wochenbett auf Station d2 war super, alle Schwestern! Die Kinderärzte top! Hygiene war OK, Boden wird wischi waschi gewischt, Bad jeden Tag geputzt, an einem Bild im Zimmer waren Blutspritzer!

Top Team, tolle Betreuung, angenehmer Aufenthalt!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ist nunmal ein Krankenhaus und kein Hotel, man hat jedoch alles, was man braucht)
Pro:
Tolle Ärzte, Krankenschwestern, Hebammen
Kontra:
Tatsächlich nichts zu beanstanden
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im November meinen (Wunsch-)Kaiserschnitt (übrigens der 2te, 3 Jahre zuvor habe ich ebenfalls hier im Klinikum per Kaiserschnitt unseren Sohn zur Welt gebracht). Ich würde immer wieder das Klinikum Lev für ein Geburt bevorzugen! Wirklich klasse OP-Team, allesamt super freundlich und ruhig, verbreiten keine Hektik und keinen Stress, im Gegenteil, ich empfand sie alle als sehr beruhigend. Jede Frage wird ernstgenommen und vernünftig beantwortet. Auch der Kaiserschnitt an sich ist super verlaufen. Wunderschöne Narbe (wenn man das so sagen darf ;-) ) und perfekter Ablauf im OP. Ich habe keinerlei Schmerzen oder sonstige unangenehmen Gefühle verspüren können. Auch nach der OP beste Betreuung durch die Hebammen und anschließend auf Station D2. Ich war wirklich positiv beeindruckt, wie toll sich um einen gekümmert wird. Die Zimmer sind tiptop saubergehalten (was mich als kleinen Hygienefreak sehr gefreut hat ;-) ) überall hat man die Möglichkeit, sich und alle Flächen um sich herum zu desinfizieren (sowohl im Zimmer als auch auf den zimmereigenen Toiletten und auch auf den Gängen). Ich verstehe meine Vorredner nicht, wenn sie sich darüber beschweren, dass angeblich Hygienmängel bestehen und die Zimmer zu unmodern ausgestattet seien. Hygienetechnisch würde ich die Zimmer und Bäder mit sehr gut bewerten. Da habe ich schon ganz Anderes in einem anderen KH erlebt. Und unmodern... man sollte sich nunmal im Klaren darüber sein, dass es sich hier um ein Krankenhaus handet und nicht um ein Hotel! Die Krankenschwestern und Ärzte auf Station D2 sind spitze! Jede einzelne Schwester, die ich während unseres Aufenthaltes kennenlernte, war total lieb und fürsorglich! Wirklich jede! Und alle haben sich Zeit genommen und alles toll erklärt. Sowohl Dinge, den eigenen Säugling betreffend als auch Dinge, die einen selbst betrafen. Ich habe mich wirklich 100% wohl gefühlt und könnte mir keine bessere Betreuung vorstellen! Vielen Dank dafür und weiter so!

Op gelungen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
vergrösserte Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freitags operiert, TURP. Sonntagsnachmittags entlassen. Hatte zwar noch Schmerzen. Ich bekam aber von der Ärztin entsprechende Medikamente mit nach Hause. Im Internet liest man viele Horrorberichte über die Nachwirkung einer TURP. Bei mir waren es noch 2 schmerzhafte Tage nach der Op, die ich aber mit Medikamenten gut im Griff hatte. Danach hatte ich auch kein Blut mehr m Urin. Seit einigen Tagen habe ich gar keine Schmerzen mehr. Ich kann wieder pinkeln wie ein 25jähriger und die Intervallle des starken Harndrangs werden auch immer grösser. Ich hoffe das der Heilungsprozess weiterhin so positiv verläuft und kann mich bei den operierenden Ärzten nur bedanken. Auch die Pflege und der Service auf der urologischen Station habe ich nur positiv wahrgenommen. Die Zimmer sind sehr schön gemacht und allesind sehr freundlich. Für mich hat sich gelohnt, die OP ca. 100 km v. meinem Wohnort durchführen zu lassen. denn in Leverkusen wird diese Art der OP 3 mal so viel gemacht wie in den Krankenhäusern in meinem Heimatort. Es sind halt in der Urologie Leverkusen richtig gute Spezialisten.

Superleistung von einem Superteam in großartigem Ambiente

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin superzufrieden.
Sehr nettes und sehr kompetentes Team in einem großartigen Ambiente.
Die kleine Operation ist sehr gut verlaufen.
Während der OP wurde ich sehr gut betreut und sehr gut unterhalten durch nette Gespräche mit dem MTA und durch wunderbare Weihnachtsmusik.
Bei dieser Operation bekommt Jingle Bells eine ganz andere Dimension ;-))
Ausführliche Aufklärung und als Krönung gab es noch ein phantastisches Frühstück.
Alles Prima und unbedingt weiterzuempfehlen.

Chaotisch

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt auch Schwestern die stets bemüht sind und sehr nett sind
Kontra:
Zu wenig Personal!!!Die Schwestern sind überwiegend überfordert
Krankheitsbild:
6Wochenbett
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt lief sehr gut.Aber dann nach,irgendwie vieles chaotisch.Man hat das Gefühl als Patient vernachlässigt zu werden,wir haben Informationen zum Kind gestückelt bekommen.Man hat das Gefühl vernachlässigt zu werden,wenn man Fragen hat,bekommt man meistens keine Aussagekräftige Antworten.... Man fühlt sich schon in gewissen Hinsichten verloren....

Super nettes Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
so was von nett habe ich noch nicht erlebt alles wird in ruhe erklärt
Kontra:
Krankheitsbild:
blasenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der urologischen Abteilung operiert worden alles gut funktioniert von a bis z Aufnahme operation pflege danach allesamt sehr sehr nett hilfsbereit ganz toll

Top Pflege und Ärzte, Mängel in Hygiene und Ausstattung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte und Pflege
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Entbindung per Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Also aus medizinischer Sicht war ich dort sehr zufrieden, was das Umfeld und Ambiente angeht leider nicht.
Kurz zu dem medizinischen Aspekt, habe mich gut beraten gefühlt und während des Kaiserschnitts auch sehr gut betreut. Anästehsie, Gynäkologie, komplettes OP Team, Hebammen einfach nur Spitze. AUch das Pflegepersonal auf der D" war stets freundlich und bemüht, auch wenn ich den Eindruck hatte, dass sie oft unterbesetzt waren.


ABer nun zu dem negatieven:
Dies betrifft besonders die Hygiene in den Sanitärenanlagen. Kreissaal wie auch die Bäder auf der Station D2 sind von der Hygiene her eine echte Zumutung.
Da sind einige Toiletten auf der Autobahn sauberer.

Zu dem lässt die Ausstattung der Zimmer zu wünschen übrig, das sie nicht modern sind okay aber in der Nähe der Wickelkommode befindet sich kein Alarmknopf.
Absolutes No Go, man hat 24 Stunden sein Baby bei sich, je nachdem allein auf dem Zimmer und möchte wickeln. Man geht dorthin und dann sackt einem der Kreislauf weg, was ja nicht ungewöhnlich ist nach einem Kaiserschnitt. Du kannst dir nicht helfen, wenn du umfällst ist es so und dein Kind liegt alleine auf der Kommode.
In meinen Augen grob Fahrlässig.

immer wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 8.2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
radikale Prostatektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen sehr zufrieden mit der Abteilung Urologie. Ausführliche Beratung vorab mit dem Hinweis das bei Prostatektomie einiges nicht mehr so geht wie vorher... Schönes Zimmer mit gehobener Ausstattung (großer Flat Screen, Kühlschrank und Minibar mit täglicher Füllung, bequeme Bestuhlung) in dem es an gar nichts fehlte. Menüwahl durch eigenes Servicepersonal unterstützt und hervorragendes Essen; wenn auch Nachwürzen angebracht. Nach OP leider heftigste Schmerzen besonders Nachts...war doch radikaler Entfernung um alles was da nicht hingehört zu entfernen. Gute Versorgung auch Nachts bei Schmerzen. Das Personal hat gutes fachliches Wissen und geht damit gelegentlich sehr selbstbewusst gegenüber den Patienten um. Fazit: Jederzeit wieder !

TOP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gynäkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 11.9.2017 wurde ich im Tages Operations Zentrum operiert. Ich bin von der Freundlichkeit aller Mitarbeiten begeistert, ich wurde sehr umsorgt und jegliche Angst wurde mir genommen. Im Ruheraum kann man fast vergessen, dass man in einem Krankenhaus ist und nicht in einem Hotel. Persönliche Betreuung wird hier GROß geschrieben. Die ärztliche Leistung war gut.

Immer nett und freundlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unterbringung und Behandlung Note 1
Kontra:
Servicedamen waren manchmal überfordert, da sie zu wenig waren. Lag aber nicht an den Damen sondern am Konzept.
Krankheitsbild:
Bakterieller Infekt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorweg : Diese Beurteilung nicht als besonders gut bewertet das ich Privatpatient war, nein, es ist meine ehrliche Meinung.
Meine Erfahrungen sind gut bis sehr gut! Super nette Ärzte-Schwestern und Servicedamen. Nicht zu vergessen die Putzfrauen. Auch in der Frauen Ambulanz sind alle sehr sehr freundlich. Ich lag mit einem schweren bakteriellen Infekt in der Frauenklinik. Von der ersten Minute wurde ich umhegt und gepflegt. Es wurden sehr schnell alle erforderlichen MAßnahmen ergriffen um mir zu helfen. Insgesamt waren es 11 Tage , die ich dort verbrachte. Und immer hatten die Schwestern gute Laune. Nicht nur das der Chefarzt sehr freundlich war, nein auch seine Mitarbeiter sind sehr nett. Am Anfang mußte ich noch viel nachfragen, was denn nun Sache wäre, aber dann ging es wie von alleine.Antibiotika Therapie wurde minutengenau eingehalten, morgens um 5 nicht wirklich schön- aber mußte ja sein. :-)
Einen Kritikpunkt bringe ich doch an!
Ich jedenfalls entscheide mich immer wieder für das Klinikum. Auch meine 4 Kinder habe ich hier zur Welt gebracht und habe nie klagen können oder müssen.

Traumhafter Wunschkaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super nettes Team
Kontra:
Das es nichts zu meckern gibt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also meine Freundin hat heute am 01.08.2017 per Wunschkaiserschnitt unsere Tochter auf die Welt gebracht, dank der Unterstützung von den Mitarbeitern des Kreißsaals wie Hebammen, Anästhesisten, Kinderärzte, Oberärzte lief der Kaiserschnitt Super, bin sprachlos zufrieden, was besseres kann man sich echt nicht vorstellen einen Großen und lieben Dank an das Team!

Adipositas Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krankhafte Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Führsorge, Unterstützung, Engagement und wahnsinnig viel Geduld. Noch niemals habe ich mich in einer Klinik so gut aufgehoben gefühlt. Aufklärung und Begleitung bis zur OP. Und anschließend scheint es selbstverständlich, daß die Operateure mehrmals täglich nach ihren Patienten schauen und nicht nur das körperliche Leiden sondern auch Ängste ernstnehmen und lindern wollen.
Ganz großen Dank an die fabelhaften Ärzte, besonders an die Oberärztin, die so engagiert ist, und an das Pflegepersonal, das diesen Knochenjob mit so viel Hingabe und Herzlichkeit macht.

Dankeeeeee für diese unfassbar schöne erfahrung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war super
Kontra:
Nichts bis ein paar schwestern und hebammen , die gestresst waren
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich bei den Gyn Ärzten vom ganzen herzen bedanken , hatte meine Geburt dank der ärzte sehr gut aufgehoben gonossen OHNE angst zu haben. Da ich bei der geburt meines sohnes im jahre 2006 ein traume erlitt und es sehr sehr schlimm war , war ich umso dankbarer dass man mich unterstützt hat in meinen wünschen! Am 06.12.15 bekam ich meine tochter leider wieder per keiserschnitt ???? abeer diesesmal ohne ängste und sorgen dank der Ärzte und die Hebammen!!! Auf der station waren zwar so mansche gestresste unfreundliche schwestern unterwegs aber im ganzen waren letzendlich alle freundlich !!! Es war ein erlebnis war dann nach der Geburt auf der C1 , wo ich auf händen getragen wurde ???? Hatte solche angst dass es wie bei meiner ersten geburt wird. ALSO nochmals 1000 dank an alle , besonders an die Ärztin die meiner Tochter half auf die welt zu kommen . Ich würde es jeder frau emphehlen dort zu entbinden da man einfach mensch ist im Klinikum und auch ernst genommen wird , bis ein paar wenige ausnahmen ????.

Einleitung Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Kompetenz des Kreißsaal-Teams und der Schwestern auf Station C1
Kontra:
Kommunikation unter den Ärzten
Krankheitsbild:
Einleitung mit Misodel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam zur Geburtseinleitung, 1Woche vor ET.

Die Geburt erfolgte am selben Abend. Da die Geburt sehr schnell ging, fielen plötzlich die Herztöne von meiner Tochter ab. Es wurde sofort die Oberärztin hinzu gezogen um die Geburt zu beschleunigen. Es sollte eine Saugglocke zum Einsatz kommen, was ich auf keinen Fall wollte. Obwohl es sehr schnell gehen musste und alle sehr unter Strom standen, wurde mein Wunsch respektiert und das Baby ohne Saugglocke und doch schnell (spontan) auf die Welt gebracht. Das rechne ich dem Kreißsaalteam hoch an! Ich habe mich, trotz der abfallenden Herztöne, immer sicher gefühlt und war immer in guten Händen. Außerdem waren alle sehr einfühlsam und menschlich, was mir sehr wichtig war. Vielen Dank nochmal für die tolle Betreuung!

Auch auf der Station C1 wurden wir hervorragend betreut. Alle waren lieb, hilfsbereit und immer geduldig auch wenn zum 4. mal geklingelt wurde :)

Nur die Kommunikation der Ärzte untereinander könnte besser sein. Manchmal wusste die Visite nicht, was am Vortag mit dem Chefarzt besprochen wurde usw.

Ich würde jederzeit wieder hier entbinden!

Kompetent und zugewandt: Beratung im Beckenbodenzentrum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute bei der Beckenbodensprechstunde und bin hochzufrieden: so eine kompetente, aber vor allem auch zugewandte ärztliche Beratung habe ich selten erlebt! Die Oberärztin hat sich richtig viel Zeit genommen und alle meine Fragen wurden beantwortet. Bei einem so sensiblen Thema finde ich das überaus wichtig. Genau so machte ich als Patientin behandelt werden. Herzlichen Dank auch an das gesamte Team.

Tages OP Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung eines Gebärmutterpolyps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War heute in der neu gebauten Tages-OP Klinik zur geplanten OP.
Ich bin sehr begeistert, von den Anästhesisten, Krankenschwestern und Ärzten.
Absolut empfehlenswert.

Auch die Orthopädie ist in meinen Augen perfekt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und Empathie vollkommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr sehr ausführlich und verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Anästhesie Anmeldung bisschen lang)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer könnte mal wieder Farbe gebrauchen)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Neues Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe heute ein neues Kniegelenk incl. X-bein begradigung bekommen. Die OP super gelaufen. Die vorabaufklärung on top. Nachvollziehbar. Ausführlich, kompetent. Die ärzte und Schwestern sehr nett und hilfsbereit. Morgen geht's zur physio. die Station 5C ist sehr empfehlenswert. Ich habe nichts auszusetzen. Für dieses Klinikum fahre ich gerne eine Stunde. Neben Orthopädie sind auch die Neurologie und Urologie sehr empfehlenswert. Ich denke das liegt auch an den ärzten und Schwestern, die ruhig und freundlich auf einen eingehen. Türlich mag es auch das Gegenteil geben, aber ich habe Glück. Bin aufgrund meines Krankheitbildes alle 8 Wochen hier und das seit 5 Jahren.

Ambulante Operation

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Material Entfernung Ambulant
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ambulante operation am 3.5 Material Entfernung.

Hab mich super gut aufgehoben gefühlt,tolles op Team und Krankenschwestern.
Kann ich nur weiterempfehlen.

Ein großes Dankeschön an das gesamte Team.

Hysterektomie/ LASH

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetentes und freundliches Personal
Kontra:
Zimmer auf Station teilweise ohne eigenes Bad
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte im Klinikum Leverkusen eine Genärmutterentfernung mittels Labroskopie (LASH). War mit der Betreuung durch Pflegepersonal und Ärzte sehr zufrieden.

Tolles Kreißsaal-Team, klasse Beteuung während der Geburt - deshalb auch Bestbewertung!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vertrauensvoller kann man eine Geburt nicht begleiten :-)
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach nur klasse! Ich habe im September 2015 bereits unseren ersten Sohn in diesem Krankenhaus zur Welt gebracht und damals schon die erste tolle Erfahrung machen dürfen!

Auch dieses Mal war alles wirklich hervorragend! Das Hebammen-Team als auch die Ärzte waren alle sehr freundlich und man hatte nie das Gefühl einer "Abfertigung", obwohl jedes Mal die Hölle los war.
Glücklicherweise hat uns die gleiche Hebamme wie bei der ersten Geburt betreut. Trotz eines Engpasses aufgrund einiger Notfälle war Sie stets an unserer Seite und hat uns einfach nur toll durch die Geburt begleitet. Es war nicht die einfachste Geburt, aber umso schöner war es, dies mit einer erfahrenen und sehr kompetenten Hebamme erlebt zu haben!
An dieser Stelle nochmal ein herzlichen Dank an Frau Enke Simon, wir waren ein tolles Team :-) !!!

Unser Sohn kam am 11.04.2017 auf die Welt und wir durften am gleichen Tag auch wieder das Krankenhaus verlassen, da alles sehr gut verlaufen ist und nach den entsprechenden Untersuchungen die Ampeln auf grün standen.

Ein weiterer Pluspunkt gerade für meinen Mann: die kostenlose Mitgliedschaft für das Kind bei Bayer 04 ;-) (der eigentliche Grund, warum er sich für das Haus entschieden hat :-) ).

Sofern wir noch ein drittes Kind erwarten sollten, wird dies wieder unser Krankenhaus, keine Frage!

Transparente und verständliche Behandlungsempfehlung mit perfekter Umsetzung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operationsmethode
Kontra:
Parkhaus weit entfernt und WLAN-Antrag nur persönlich am Empfang trotz Bettruhe
Krankheitsbild:
Achillessehnenruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vernünftiger Empfang
Ausreichende Erstuntersuchung und Diagnose
Transparente Aufklärung und Entscheidungsvorlage
Schneller OP- Termin
Perfekte OP
Freundliches Personal und gutes Essen

Neurologie on top sehr empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 5   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich werde Inventar mit den Jahren)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wie die Komfortzimmer)
Pro:
Alles
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
CIPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit fast 5 Jahren ambulante und stationäre Patientin und kann wirklich diese Abteilung aus vollstem Herzen empfehlen. Die ärzte sind kompetent und geben mir immer geduldig Antworten auf meine Fragen. Ich habe CIPD und es wird auf diese Krankheit eingegangen und nach verschiedenen Möglichkeiten gesucht. Die Schwestern sind größtenteils sehr freundlich und zuvorkommend. Die Quantität und schwere der Arbeit ist heftig. Aber die Belegschaft vom Patientenmanage bis hin zu den Ärzten echt top. Die Zimmer im Neubau wo sich jetzt die Neurologie befindet können den Komfortzimmern gleichgestellt werden. 5 Sterne

Dank der Ärzte habe ich heute meine Niere noch

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Topärzte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hatte sehr viel Glück mit meinen ärzten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komfortzimmer)
Pro:
Ärzte, Schwestern, Komfortzimmer
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
NIERENHÄMATON
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit einem nierenhämaton stationär hier. Was die ärzte geleistet haben, um meine Niere zu erhalten, war grandios. Die Aufklärung war offen und ehrlich ohne schnörkel und lateinischem blabla. Alle meine Fragen wurden ausführlich und in ruhe beantwortet. Ärzte und Schwestern top, genauso wie die Komfortzimmer. Immer wieder, wenns sein muss in diese Abteilung. Diese und die Neurologie sehr empfehlenswert. Orthopädie wird jetzt in Angriff genommen. Die innere kann man vergessen da gibt's nur nett gemeinten 1 Stern ????

Jederzeit wieder!!!!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man fühlt sich gut aufgehoben und umsorgt
Kontra:
Bislang nix
Krankheitsbild:
Morbus Crohn (Darm Teilentnahme)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte wissen was sie tun! Die Schwestern sind so lange nett, wie man auch nett zu ihnen ist! Sie machen einen Knochenjob um für uns da zu sein!
ICH DANKE DEM GANZEN PERSONAL FUER DIE HILFE, DIE SIE MIR ANGEDEIHEN LIEßEN!!!!!!
Das Essen.... Ja, es ist aus einer Großküche und nicht das leckerste, aber man kann es essen.

Beste Frauenklinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Hilfe
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss mal ein großes Lob an die Mädels aus dem Kreißsaal aussprechen????????????
Man fühlt sich echt sehr wohl und gut aufgehoben hier.
Es gibt echt kein besseres,betreutes Krankenhaus weit und breit. Mädels, Ihr seit einfach spitze. Macht weiter so.
Auch die Station D1 ist einfach von den Schwestern spitzenmäßig????????
Tolle Frauenklinik????Weiter machen ????

Nachtrag zu chaotische Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
schlechte Organisation und schlechter Informationsfluss
Krankheitsbild:
Wasser in der Lunge durch Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachtrag zu meiner vorherigen Bewertung "chaotische Klinik".
Die Untersuchungen und Behandlungen sind sehr gut, was chaotisch ist, ist der Ablauf und der Informationsfluss. Die Ärzte geben sich viel Mühe und versuchen das Beste für den Patienten zu machen.

Chaotische Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
chaotisch
Krankheitsbild:
Wasser in der Lunge durch Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist total chaotisch. Mein 80-jähriger Vater kam als Notfall Freitagnachmittag in die Klinik. In der ersten Woche lief alles super. Die Untersuchungen erfolgten zügig. Mo.sollten dann noch die letzten Untersuchungen gemacht werden und entschieden werden, ob er einen Herzschrittmacher bekommt. Samstagnacht gegen 23.30 Uhr wurde dann für 2-3 Stunden ein sterbenskranker Mann in sein Zimmer gelegt. Dieser Mann brachte seine Familie mit, so dass an Schlaf nicht zu denken war. Montagvormittag wurden weitere Untersuchungen durchgeführt. Am Nachmittag sollte die letzte Untersuchung durchgeführt werden, wozu es leider nicht mehr kam, da der Mann, der Nachts für die 2-3 Stunden zu meinem Vater ins Zimmer gelegt worden ist, einen sehr gefährlichen Keim hatte. Für meinen Vater bedeutete dies Quarantäne von Mo bis Frnachmittag. Da mein Vater nach Hause wollte, habe ich mit dem Arzt gesprochen, der meinte, dass es besser wäre, wenn er bleiben würden, damit alle Untersuchungen zu Ende durchgeführt werden könnten und der dann ggfls. direkt einen Herzschrittmacher bekommen würde. Dann wäre er Ende der nächsten Woche komplett fertig und müsste nicht nochmal ins Krankenhaus. Mein Vater ist dann auch da geblieben und wurde Montag, wie versprochen, untersucht. Man sagte ihm, dass noch eine spezielle Untersuchung erst Mi.möglich wäre, da sie vorher keinen Termin hätten. Auch das war für uns in Ordnung. Dienstagmorgen kam der Arzt zu meinem Vater und sagte ihm, dass die Untersuchung Mi. nachmittag erfolgen würde. Nachmittags kam der selbe Arzt zu meinem Vater und sagte ihm, dass er nach Hause gehen kann, weil sie nun doch keinen Termin frei haben. Er hat einen neuen Termin für Ende Mai erhalten, obwohl mir der Arzt am Freitag zuvor gesagt hat, dass der Herzschrittmacher in den nächsten 2-3 Wo gemacht werden sollte.
Eine Schwester sagte nach dem Herzkatheder, dass er 2 Std. liegen muss, die nächste Schwester sagt 10 Min. später, dass er aufstehen kann. Medikamente vertauscht

1 Kommentar

HM88 am 09.12.2017

Hier spricht mir jemand aus der Seele...
Ich habe ähnliches erlebt und vieles andere auch. Das Krankenhaus ist eine Zumutung. Da muss schleunigst etwas getan werden ..aber ich glaube diese Kritik im Internet bringt nichts. Und sich dort zu beschweren bringt auch nichts. Man trifft dort nur auf Scheuklappe ...

Kinderklinik eine Lachnummer

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Überhaubt nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt nicht da gewesen trotz zusage)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absulute inkompitenz)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein Danke
Kontra:
Besser nach Köln oder wo anders hin fahren
Krankheitsbild:
Monitor / Siss Gerät
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist doch sehr fraglich wie da ein Artz etwas über Kind bestimmen möchte ohne das kind überhaubt jemals gesehen hat. Aber der Klinikleiter der Kinderklinik ist auch nicht besser und und fördert so ein Verhalten noch.

Wie kan man ein Atzbericht unterschreiben ohne das Kind je gesehen zu haben .

Patienten Management

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Ablauf
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin entsetzt über die Organisation der Patienten Aufnahme. Ich kann nicht verstehen, dass es einen halben Tag dauert um sich für eine op anzumelden. Die Bürokratie die dort herrscht sollte es heutzutage nicht mehr geben. Wir leben im 21. Jahrhundert man sollte dann nicht von einer Anmeldung zur anderen Anmeldung rennen müssen und ungeheure Wartezeiten mitbringen. Ich bin schockiert über den gesamten Ablauf, vielleicht habe ich auch zu lange im Ausland (USA) gelebt; und hab gesehen wie es auch anders gehen kann. Schnell, effektiv und patientenfreundlich!!!

1 Kommentar

Gisa77 am 19.04.2017

Das Patientenmanagement ist eine Katastrophe. Anders der Arzt der meine schwerbehinderte Schwester behandelt hat.
Da kann ich nur besondere Empfehlung abgeben

Nur im Notfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Ärzte, Essen kam unpünktlich
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung, Prellungen, Platzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hab nicht ganz so viel mitbekommen. Am Anfang hat ein Freund der dort auf die Station A1 kam ein Bett bekommen und Wasser.
Im laufe des Aufenthalts war auch alles ok.
Am Entlasstag musste er mehrere Stunden auf die Visite warten. Er war noch nicht von den Ärzten als Entlassen gesprochen und während des wartes kam eine Schwester rein und meinte das Sie das Bett schonmal mitnehmen muss, weil der nächste Patient schon wartet. Also mussten wir auf die Visite auf dem Stuhl warten und in derzeit kam schon der neue Patient rein ins Zimmer. 4 Patienten in einem Zimmer. Dann kamen die Ärtze und haben mit der Visite angefangen. Alle durften drinnenbleiben auch der Besuch von den Mitpatienten.
Als der Arzt meinte er wird entlassen meinte er auch mit dem Entlassbrief dauert es noch 1 - 2 Stunden. Nach 1 1/2 draußen, da wir ja kein Zimmer mehr hatten wo wir warten durften, hatten wir nochmal wegen dem Brief nachgefragt. Die Ärzte machten aber Pause. Also fragten wir ob wir nach 3 Stunden wiederkommen dürfen. Als wir nach 3 Stunden wieder da waren, war der Brief nochnichtmals angefangen. Also wareteten wir nochmal 45 Minuten auf den Brief. Als wir den dann bekamen stand die falsche Adresse drauf und sehr viele Rechtschreibfehler.

1 Kommentar

buecheroma am 14.03.2017

Beim Durchlesen habe ich noch gedacht, warum wird der Text nicht noch einmal überprüft. Rechtschreibfehler und auch teilweise unverständlich bzw. schwer zu lesen. Aber ok, der Schreiber bzw. die Schreiberin hat vielleicht Rechtschreibprobleme. Warum wird dann aber auf die Rechtschreibfehler im Ärztebrief hingewiesen?

Ohne Angst gehe ich wieder hin

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Leute, man wird ernst genommen und esse ist gut
Kontra:
Bislang nix
Krankheitsbild:
Collitis Ulcerosa
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich gut beraten gefühlt und die Schwestern waren sehr nett! Ich hatte eine Darmspiegelung und in den bisherigen Krankenhäusern, war das Essen danach nicht grade lecker..
Hier jedoch (ich hatte eine asiatische Pfanne) war es MEEEEEEEGA lecker!!!
Ende des Monats muss ich zur op erneut hin... Ich hoffe, dass es genauso gut ist ????

Brylka

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Wartezeiten
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein Termin in Brustzentrum Klinikum Leverkusen um 09Uhr nach 2,5 Stunden sitze ich immer noch in Wartezimmer
, unfassbar!Nach Anfrage kriegt man keine Vernünftige Aussage.Unfreundlich.

Super Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit Ärztin nicht zufrieden)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Dusche / Toilette nicht im Zimmer)
Pro:
Personal sehr freundlich und Hilfsbereit
Kontra:
ärztin sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann das Klinikum sehr gut weiterempfehlen, super Liebes Freundliches Personal, bis auf eine Ärztin wo man denkt das sie sich für was besseres hält und sehr unfreundlich ist. In der
Anästhesie könnte die liebe Dame an der Rezeption auch ein wenig freundlicher sein/werden.
Als Angehöriger wird man auch mit einbezogen und man fühlt sich gut verstanden.
Im großen und ganzen waren wir sehr zufrieden mit der Behandlung im Klinikum.

Katastrophe!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts!
Kontra:
Alles!
Krankheitsbild:
Bänderriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophe: Ich war als Privatpatient 5 (!) Stunden wegen einem Bänderriss und einer Fraktur in der Notfallambulanz. Der Arzt wirkte wenig interessiert an meiner Person und Diagnose. Nachdem ich nach 3,5 Stunde meine Unterlagen haben wollte, weil die Behandlung sich verschleppte und ich weder Schmerzmittel noch eine Weiterbehandlung erfuhr und einfach im Wartebereich die Stunden geparkt wurde, vertröstete man mich auf weitere 2 Stunden! Der Fuss blau-unterlaufen, Schmerzen bis zum Anschlag und dann ohne Arztbrief nachhause, weil angeblich dauernd "Notfälle" rein kamen. Die Notfallambulanz ist chronisch unterbesetzt und von einem nicht wirklich empathischen und recht unfreundlichen Personal geführt! Auf gar keinen Fall ist diese Abteilung in diesem Krankenhaus weiter zu empfehlen. Übler Beigeschmack: als Privatpatient darf ich das 2,3 fache an Behandlungsgebühr von so einen miserable medizinische Versorgung bezahlen! Frechheit!

Unsauber

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HEP B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station F ist schmutzig und unsauber.Die Zimmer sind alles andere als hygienisch sauber.

Das Personal ist sehr unfreundlich und schnippig.

Der behandelnde Arzt gibt seit 3 Tagen keinerlei Auskunft und ist nicht nur arrogant sondern auch noch von sich völlig überzeugt.

Es fällt anscheinend keinem auf das die Patientin fantasiert und völlig apathisch wirkt.
Auch nicht das sie durch starke Medikamente Gehirnschaeden davon traegt.

Warte noch zwei Tage dann fahre ich sie nach Köln oder Düsseldorf in eine anständige Fachklinik.

Katasrophal.

Mich wundert es nicht das in Deutschland mehr Menschen an den Krankehauskeimen sterben als an den eigentlichen Krankheiten.

Der Name Krankenhaus trifft den Nagel auf den Kopf.

Bei Schlaganfall-Verdacht sofort ins Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetentes Personal, sehr freundlich, alle Fragen wurden beantwortet
Kontra:
Die Räumlichkeiten sind dringend renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Notaufnahme kurze erste Diagnostik und sofortige Weiterleitung an die Stroke Unit. Sehr freundliches und kompetentes Personal. Ich bin selbst leider zu spät ins Klinikum gefahren. Daher sind bei mir die betroffenen Regionen im Gehirn erkennbar. Ein Zimmernachbar war 15 Minuten nach dem Ereignis im Klinikum. Bei ihm ließen sich im MRT keine betroffenen Regionen mehr erkennen.

Mehr als zufrieden!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches und hilfsbereites Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 04.12.2016 mit einem Blasensprung in der Klinik aufgenommen worden.
Entbunden habe ich am gleichen Tag und entlassen wurde ich am 07.12.2016.
Ich bin mit der Entscheidung im Klinikum Leverkusen entbunden zu haben, mehr als zufrieden.
Das Personal ( von der Putzfrau über die Hebammen bis hin zu dem Oberarzt) ist so bemüht, freundlich und hilfsbereit.
Ich habe durchweg positive Erfahrungen in dem Klinikum gemacht, so dass ich es bedenkenlos weiterempfehlen würde.

Gutes Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachpersonal wissen was sie genau tun .Erklären Vorteile und Nachteile . Kann ich nur weiterempfehlen . Hier ist man als Patient in besten Händen.
Haben hier Entbunden und bis dato waren wir überrascht das wir ein behindertes Kind bekommen was leider der Frauenarzt nie gesehen hat würden uns hier geholfen !

Medizinische Notversorgung wie man sie sich wünscht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (stroke unit könnte mal renoviert werden.)
Pro:
Personal der Notaufnahme und stroke unit
Kontra:
pflegerische Betreuung auf der Normalstation
Krankheitsbild:
TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schilderte meine Beschwerden in der Notaufnahme und keine 2 Minutens später wurde ich schon aufgerufen. Ich fühlte mich ernst genommen vom ersten Moment an, das Pflegepersonal und die Ärztin waren sehr freundlich, schnell und einfühlsam.
Auch auf der stroke unit, zu der ich gebracht wurde, waren Schwestern und Ärzte stets um mich bemüht, immer da, sehr kompetent und sehr freundlich.
Nach der Verlegung auf die Normalstation
(Komfortstation) änderte sich das ein bischen, die Schwestern waren nur noch selten zu sehen und ich weiss nicht was gewesen wäre wenn etwas passiert wäre ???
Die ein oder andere schien mir nicht mehr ganz so kompetent und ich fühlte mich allein gelassen.

Zum Weiterempfehlen!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Freundlichkeit, Umgang mit Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Rund um ein tolles, kompetentes Team, bei dem man sich vom Kreissaal bis zur Entbindungsstation sehr gut aufgehoben fühlt. Ich habe zum ersten Mal nach zwei vorangegangenen Entbindungen in Leverkusen entbunden und kann sagen, dass es von der Qualität der Versorgung und Betreuung die beste Geburt war. Von der Hebamme, den Ärzten bis zum Reinigungspersonal (vielen Dank für den Tipp mit dem Kaffee) waren alle sehr lieb und sind auf Wünsche und Bedürfnisse super eingegangen. Wir hatten ein Familienzimmer und haben uns fast (!!!) wie im Urlaub gefühlt. Danke für den angenehmen Start!!!!

achtung ...jugendamt

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es war ein albtraum)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
unfreundlich, falsch,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war schrecklich. Die Klinik ist ein albtraum. Krankenhaus stelt keine diagnosen, nur der jugendamt die sind offt zu besuch, entscheiden uber das gesundheitzustand der kinder..an alle eltern vorsicht enge zusammen arbeit mit jugendamt, wenn man da reihn geht kann sein das man ohne kind raus geht. !
Am ende wolten sie meine tochter mit beruigungsspritzen ruig stellen damit sie zu ihren Vater geht.

Super Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle superfreundlich, einschließlich aller Ärzte
Kontra:
Bessere Essensauswahl für Privatpatienten (z.Bps. morgens Roggenbrötchen)
Krankheitsbild:
Wirbelbruch nach Treppensturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde auf der Unfallchirugie sehr nett, kompetent und fürsorglich von allen Ärzten, PP und dem Service behandelt!

Mega genaile Begleitung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Genail
Kontra:
Krankheitsbild:
Cervixverkürzung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super Team von den Stationsschwestern bis zu den Hebammen vollestens zufrieden.... Die Hebammen im Kreussaal sind einfach nur Nett Hilfsbereit strahlen die Ruhe aus was natürlich auf die Patienten überspringt Klinikum Leverkusen ist mit dem Team Ärzte Hebammen Stationsschwester nur weiterzuempfehlen

Man kommt sich nie alleine gelassen vor.

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Professionalitaet des Personals.....Aerzte und Pflegepersonal.
Kontra:
Zu viele Patienten fuer wenig Personal.....
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielleicht mehr auf die Wuensche im Aufwachraum eingehen aber sonst alles gut in dieser Klinik.

Station B4 : sehr freudliches Pflegepersonal, .

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (OP gelungen .......Patient ???? nach mehr als einer Woche habe ich leider noch starke Schmerzen im gesammten Bauchraum,bis in den Unterleib.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Naja ,Station B4 könnte eine " Operation "gebrauchen)
Pro:
das Pflegepersonal welches am.10.08 bis12.08.2016im Einsatz war, hat super gearbeitet.auch der Stationsarzt stand seinen Mitarbeitern in nichts nach
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallen OP 10.08.2016
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Allgemein :Nach wie vor umständliches Aufnahmeverfahren , eigentlich war ich für Station A3 vorgesehen, nach der OP erwachte ich dann auf B4. 2. Parkmöglichkeiten lassen sehr zu wünschen übrig. 3. Erster Termin morgens ;im OP Vorbereitungsraum lange Zeit gewartet bevor es endlich losging.

Traumatisierend! Sucht euch eine andere Klinik!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophaler Umgang mit Patienten!!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schöne Zimmer
Kontra:
Personal absolut kalt und herzlos; Kreissääle erinnern an OP-Räume
Krankheitsbild:
Vorzeitige Wehen, Herztonabfälle Kind
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund vorzeitiger Wehen & Herztonabfällen unseres Sohnes wurde ich notfallmäßig von einer anderen Klinik nach Leverkusen verlegt. Was wir in Leverkusen erleben mussten,beschäftigt uns noch heute auf traurige Weise. Nach einiger Zeit am CTG - es war mittlerweile Nacht - wurde ich von einer Ärztin(angeblich Feindiagnostikerin) untersucht. Beim Ultraschall sprach sie nur wenig mit uns. Zurück im Kreissaal eröffnete sie uns unser Sohn sei zu klein,seine Oberschenkelknochen wären zu kurz u. er hätte einen WhiteSpot am Herzen. Das alles wären Hinweise auf eine Trisomie (welche Trisomie ließ sie offen!!!). Da saßen wir nun nach vielen nervenaufreibenden Tagen im KH und man sagt uns NACHTS um 2UHR unser Kind habe u.U. eine Trisomie. Zuvor gab es nie einen auffälligen Befund beim Frauenarzt! Die Dame verabschiedete sich nach kurzer Zeit von uns mit den Worten "Ich habe jetzt Wochenende. Wir können am MO(es war FR)einen Kaffee zusammen trinken u.über alles reden." Dann schickte man uns aufs Zimmer. Die Nacht verbrachte ich heulend auf dem Zimmer, mein Mann Zuhause. Wir hatten so viele Fragen und Ängste. Aber weder in der Nacht,noch am Morgen danach fragte uns auch nur eine Person,wie es uns geht. Niemand konnte oder wollte unsere Fragen beantworten. Im Kreissaal wurde ich wortlos ans CTG angehängt. Keiner wollte unsere Tränen und unsere Verzweiflung sehen. Die Ärztin bei der Visite sagte - nachdem ich ihr heulend erzählte wie schlecht es mir auf der Station geht - ich könne ja gehen. Niemand würde mich aufhalten. Das taten wir dann auch. In Rücksprache mit meiner Frauenärztin entließ ich mich auf eigene Verantwortung und ließ mich in der Uniklinik Köln aufnehmen. Dort kam unter liebervollster Begleitung durch die Hebammen und Ärzte zwei Tage später unser Sohn zur Welt.Eine Trisomie wurde per Genanalyse ausgeschlossen. Die Gefühle der Angst und Machtlosigkeit,die wir in dieser Nacht spüren mussten,lassen uns bis heute nicht los und beschäftigen uns auch noch 7Monate später!

Fehler der Fatal hätte enden können

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Siehe Bewertung
Krankheitsbild:
Nierenkolik/ Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit Nierenkoliken mittels RTW eingeliefert, nach gabe von Schmerzmittel 90 Min. auf CT gewartet, danach wurd mir auf dem Gang der Urologie mitgeteilt ich hätte keine Koliken/Nierensteine !. Der Arztbrief wurde getippt, jedoch handelte es sich bei dem Brief nicht um mich sondern um einen anderen Patienten, jedoch hatte der Arzt dann keine Zeit mehr für mich und ich solle nach Hause gehen, auch ohne Arztbrief.

Am nächsten Morgen wurde ich dann angerufen, doch Nierenstein und ich solle in die Klinik kommen.


Egal was passiert, diese Klinik sieht mich nie wieder !!!

Schlecht organisiert!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlecht organisiert!
Krankheitsbild:
Pfeiffersches Drüsenfieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophe! Da fährt man mit seinem 7-jährigen Sohn in die Notfallaufnahme weil er seit Tagen Fieber und Schmerzen hat und er nicht mal mehr Kraft zum Trinken hat und man muss über 2 Stunden warten. Was läuft da schief? Die Schwestern total überfordert und nix passiert. So sollte es nicht bei Notfällen ablaufen. ????

Nach Entbindung auf Station D2

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Still Beratung und Hilfestellung beim Anlegen war prima)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Hebammen und super Hilfe beim Stillen
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburtsverletzung / Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburtsbehandlung habe ich bereits in einer gesonderten Bewertung gelobt, ich möchte aber die Behandlung auf Sation D1 und D2 separat bewerten :)
Die Schwestern haben mich während meines Aufenthalts wàhrend der Schwangerschaft super betreut und die Hebammen auf Station D2 haben mir nach der Entbindung super geholfen... Somit klappt es jetzt auch 9 Wochen nach Geburt noch prima mit dem Stillen. Jederzeit wurde einem geholfen wenn man Probleme beim Stillen hatte oder sonst Fragen oder Hilfe beim Wickeln brauchte. Ich kann die gesamte Frauenstation mit ihren Ärzten Schwestern und Hebammen nur loben :) danke Danke Danke

1 Kommentar

miraculix am 01.07.2016

Wenn die Symptome schon mehrere Tage vorhanden waren, handelt es sich kaum um einen (unerwarteten) Notfall. Hatte der Hausarzt in diesen Tagen geschlossen??? Eine Notaufnahme ist (eigentlich) für Notfälle!

Natürliche Geburt dank des tollen Kreißsaal-team trotz leichter Komplikationen.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Ärzteteam, sehr geduldig
Kontra:
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt nach Blasensprung 39 Ssw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an das gesamte Kreißsaal-Team und die liebste Anästhesistin der Welt :-)

Ich hatte eine sehr anstrengende Geburt nach Fruchtblasensprung in der 39. Ssw und habe mich sehr gut betreut gefühlt sowohl von den Hebammen und der Anästhesistin die für meine Pda zuständig war. Zumal ich wirklich dachte das ich durch den Wehenschmerz nicht für die PDA still bleiben kann. Die Ärztin hat mich total beruhigt und mir super beim Aushalten der Wehe wärend des Nadel setzens geholfen. Nachdem mir mittags zu Hause die Fruchtblase gesprungen war und ich danach im Krankenhaus ankam wurde ich sofort am Ctg angeschlossen und anschließend durfte ich direkt in den Kreissaal und wurde dort weiterhin bis zur Geburt am ctg überwacht. Ich fühle mich sehr gut betreut zumal man mich nicht erst noch woanders hin geschickt hat zum rumlaufen bis der Muttermund weiter auf geht oder so. Bis mein Sohn geboren war vergingen 8 sehr schmerzhafte Stunden in denen ich echt manchmal dachte ich schaffe es nicht mehr. Die Hebammen hatten sehr viel Geduld mit mir und blieben Immer verständnisvoll und motivierend.. Und ich war als Erstgebährende und sehr schmerzempfindliche Person wirklich anstrenged :-) Während der Presswehen stellte man fest das mein Baby die Nabelschnur umgewickelt hatte und daher nicht ganz raus kam, es fiel vorher nicht auf da die Werte beim ctg in Ordnung waren.. ...man hat sofort reagiert und mit dem Oberarzt den kleinen trotzdem auf natürlichem Weg heraus bekommen. jetzt ist mein kleiner da und ganz gesund bisher ein Glück :) ich würde jederzeit wieder in dieser Klinik entbinden. Vor allem in brenzlichen Situationen wird unverzüglich und sehr kompetent gehandelt. Und wie gesagt nochmal ein besonderer Dank an meine Narkose Ärztin ohne sie hätte ich nicht so durchgehalten. Sie hatte so liebe Worte für mich, die mich so motiviert haben durchzuhalten.. Jaaaa eine Geburt ist sehr anstrengend :-) vielen Dank gesamtes Kreißsaalteam :)

Nach den Erfahrungen in einer Langenfelder Klinik bin ich hoch zufrieden mit Behandlung und Unterbringung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung und Unterbringung
Kontra:
außer den Parkgebühren fällt mir nichts gravierendes ein ;-)
Krankheitsbild:
Rectum-Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe insgesamt mit Unterbrechungen 4 Monate in der Klinik gelegen... Rectum-Karzinom... mehrere Operationen incl. Verlegung und Rückverlegung eines Stomas waren erfolgreich. Sowohl von Seiten der Ärzte und des Pflegepersonals als auch der Unterbringung war ich sehr zufrieden.

Umgang mit Angehörigen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (M. E. sind med. Fachkompetenez und einfühlsame Betreuung miteinander verbunden)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Mitarbeiterin hat für eine Unterbringung auf C2 gesorgt, herzlichen Dank dafür.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer C2 gefällt sehr)
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Umgang mit Angehörigen
Krankheitsbild:
V. a. Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vater, 82-jährig, Einweisung V. a. Schlaganfall. Medizinische Betreuung erscheint gut. Keine Empathie für Angehörige: Das Team der Stroke Unit war freundlich und verständnisvoll. Das Team um CA, das wir erlebten durften, war mehr als gewöhnungsbedürftig, vielleicht liegt es daran, dass mein Vater als Wahlleistungspatient ein Bett blockiert und keine CA-Behandlung gewählt hat? Fazit: Eine ausgesprochen unfreundliche Frau im Vorzimmer, ein absolut genervter Assistenzarzt ("wenn wir jeden Angehörigen immer anrufen sollten..."), ein OA, der vor dem MRT diagnostizierte, mein Vater würde in 3 Tagen entlassen und könnte in den Urlaub fahren, Sport treiben...das war vor 1,5 Wochen, ein CA der niemals auf eine E-Mail antwortet, Schwester auf der C2, die mir keine Telefonnummer geben darf (diese sind auf der Homepage ersichtlich)... für Angehörige, die sich um den Zustand des Vaters sorgen, weil sich dessen Zustand zusehends verschlechtert, ein trauriger Zustand, der kein Vertrauen schafft. So bin ich stolz darauf, dass "meine" Chefärzte in der Sana Klinik Düsseldorf so niemals mit Angehörigen von Patienten umgehen, wir verstehen Sorgen und Nöte und versuchen so unbürokratisch wie möglich zu helfen und wir sorgen immer für einen Termin beim Chefarzt, unabhängig von Krankenkassen. Ist es nicht so, dass es für die Genesung unabdingbar ist, dass sich der Patient wohlfühlt? Wie kann man einen Patienten, der seit kurzer Zeit immer mal wieder keine Gewalt über seine Arme hat "anschnautzt", weil er um eine Schnabeltasse zum Trinken bittet (Station C2, er hatte es direkt bei der Essensausgabe erwähnt, die Schwester hatte es wohl nicht gehört und tatsächlich auch keine Schnabeltasse nachgereicht?? Die Dame vom Patientenmanagement war sehr sehr nett und kooperativ, das möchte ich nicht unerwähnt lassen.

top Team

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Danke für den TV)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Riesen Lob für die Intensivstation Y2 super liebes Personal. Helfen wo SIE können
Danke euch für alles

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ZUFRIEDEN
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin super zufrieden!!!! Es waren schmerzen...
Ich hatte keine nerven mehr, aber die, die mir geholfen haben waren Super! Diese Geburt werde ich niemals vergessen! Danke an die Hebammen die für mich da waren. Ich bin eine sehr glückliche Mama seit dem 08.03.2016!!!!!!!!

Immer wieder gerne in Leverkusen Schlebusch!

Liebe grüße Carman.

Danke für alles

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines spontanen Blasensprungs kam unser kleiner Schatz bereits in der 34+0ssw zur Welt und musste aus verschiedensten Gründen auf die Intensivstation (E1) . Dort blieb er für 5 Wochen ,weitere 3 Wochen auf der Mutter Kind Station (C1) . Wir hätten uns keine bessere Betreuung für ihn wünschen können!!
Jeder einzelne auf diesen Stationen arbeitet mit voller Hingabe und liebe um die kleinen ins richtige Leben zu entlassen .
Unser tiefster Dank gilt allen Schwestern,Pflegern und Ärzten die sich so liebevoll um unseren Sohn gekümmert und alles in ihrer Macht stehende getan haben um ihn uns sobald wie möglich mit nachhause nehmen zu lassen. Nicht zuletzt auch der Psychologin der Station, die vorallem mir beiseite gestanden und geholfen hat durch die schwierige Situation zu gehen.
Wir können nur positive Schlüsse aus unserer Erfahrung ziehen ,so schlimm die Situation auch gewesen ist, aber alle Beteiligten haben uns diese so angenehm wie nur möglich gestaltet .
Ein Dankeschön auch an alle anderen Mitarbeiter des Krankenhauses .

Krankenhausaufenthalt entäuscht

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Nachlässige Pflegepersonal,unhygenische Arbeitsweise,Überforderte Reaktion auf Fragen oder Wünsche
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Kind wurde eingewiesen mit Lungenentzündung,Algemeinzustand war verschlechtert,Fieber,starke Husten,Erbrechen.
Aufnahme war Vormittag , Antibiotika nicht direckt bekommen,erst nachmittag,weil es Standart ist.
Fieber steigt über 40 grad ,da sollte man nicht lange warten.
Es wurde von mehrere Schwestern Infusion angehängt ohne Handschuhe und ohne Händedesinfektion.
Das war vorallem in einem isoliertem Zimmer.
Das Frühstück und Mittagessen war nicht bestellt, auf Anfrage auch kein Mittagessen erhalten,wurde ignoriert .
Bei Entlassung hat eine Schwestern Antibiotikasaft aufgezoen mit eine Spritze für dreigaben ohne Verschluss ,
es tropfte,unhygenisch,wie sollte ich nach Hause mitnehmen, bisdahin ist es ausgelaufen.
Infusion wurde nicht standardgemäs angehängt ,Blutvergiftungsgegahr,Weil es eine weile in der Luft hängt und mehrmals umgesteckt wird ohne Infusionbesteck zu wechseln.
Es fehlt auf der station Ebene 0 Hygiene,Kopetent,Verantwortung und Einfühlsam ohne nur den Standard festzuhalten.
Es sind nicht alle Schwestern betrofen,sind welche nette auch dabei.
Ich war froh als mein armes Kind entlassen wurde,zu Hause ist er besser aufgehoben.

Tolles TEAM

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren sehr beeindruckt von der individuellen, situationsgerechten und familiären Betreuung im Kreißsaal!
Alle Disziplinen sind stark vernetzt und arbeiten als echtes Team!
Ein besonderes Lob geht an ein klasse Hebammenteam, welches es trotz extremen Arbeitsaufkommen schaffte mir eine absolut selbstbestimmte Geburt zu ermöglichen!!!

Bemängeln können wir eigentlich nur den Personalmangel....jede Frau sollte eine Hebamme haben! !!

Tolle Behandlung, gute Hygiene!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Personal erklärt alles gut verständlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingewiesen.
Auf der Station F1 wurde sie sehr nett empfangen und in ein Zweibettzimmer gebracht. Die ganze Station ist modern eingerichtet. Das Essen und der Service war prima.
Die Ärzte und das Schwesternteam waren sehr freundlich und kompetent. Sie hatten immer ein offenes Ohr und haben mir die Situation meiner Mutter verständlich erklärt. Ihr konnte sehr schnell geholfen werden. Gut gefallen hat mir, dass sich das Personal vor dem Umgang mit meiner Mutter immer die Hände desinfiziert hat.
Danke für die tolle Behandlung meiner Mutter!! Ich kann die Klinik absolut weiterempfehlen.

beidseitig in den Hauptstamm hineinragend

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufmerksamkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich im Klinikum Leverkusen sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Betreuung und Pflege auf Station B 2 und auf der Intensivstation
hätte besser nicht sein können. Das Pflegepersonal war sehr fürsorglich und hat sich trotz hoher Arbeitsbelastung für die Patienten Zeit genommen. Vielen lieben Dank an das Ärzteteam und das Pflegepersonal.

Für mich die beste Entscheidung!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzteteam, Schwestern, Pfleger
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlauchmagen
Erfahrungsbericht:

Klinikum mit Herz

1000 Dank an Frau Dr. Alfes und ihr Team.

alles bestens

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
magenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war gestern zu einer magenspiegelung im klinikum leverkusen und muss sagen,dass ich noch NIE ein so freundliches und nettes ärzte und schwesternteam kennengelernt habe,wie in diesem krankenhaus.
danke,für die supernette behandlung!!!
ich werde sie gerne weiterempfehlen und fühlte mich selbst bestens aufgehoben.

Zu Empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Laparaskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Vorgespräch bis zur Nachsorge fühlte ich mich im Klinikum sehr gut aufgehoben. Das Pflegepersonal und Ärzte sind sehr kompetent und vertrauensvoll. Ich konnte 2 Tage nach der Op das Krankenhaus wieder verlassen. Danke nochmal an alle die an meiner schnellen Genesung ihren Teil beigetragen haben;-)

pfege auf station B" B"!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schwestern aerzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

station B2 B21 pflege super lang nicht mehr so nett und freundlich gepflegt worden.habe schon oft im klinik gelegen aber so vorsorglich habe ich es noch nicht erlebt.allen vielen vielen dank.war von ende juli bis bald ende august auf station

Danksagung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das komplette Klinikum-Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Struma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einen herzlichen Dank an das gesamte Klinikum Leverkusen-Team,
das liebevolle und verständnisvolle Personal der Station A3,meinen Ärzten,Änästhesisten,Operateuren und an das gesamte Op-Team...Ihr wart "einfach klasse" und ich habe mich bei Euch richtig gut betreut gefühlt.
Danke,dass Ihr für uns alle da seit. „kiss“-Emoticon

Einen ganz lieben Gruss von Eurer ehemaligen Kollegin

G.Adams :-)

Danke für die Hilfe !!!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von A- Z)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nie alleine gelassen - Top Pflege
Kontra:
sorry gibt es nicht !
Krankheitsbild:
Adipositas Sleev Magenschlauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo erstmal,
bin im Feb.2015 ins Klinikum gegangen um mir bei meiner Adipositas 152,8kg BMI 44,8 helfen zu lassen .
In meiner Begleitung bis zur OP ( 18.8.2015 )stand die Frau Dr.Alfes immer mit Rat und Tat an meiner Seite.( Wahnsinn's Frau )hat mir alles erklärt bis zur Einreichung der Papiere für die Kostenübernahme der OP bei der Krankenkasse !

Ernährungsberatung - Selbsthilfegruppen - Psychotherapeutische Untersuchung - Reha Sport -

bei all denen die mir dabei geholfen haben :

Fr.Dr Alfes - Fr.Agranovska - Herr.Dr Simon
Fr.Mordos - Achim ( Medi Lev )und das ges. Team A3

Und ganz besonders meine Familie !!!



---------- D A N K E für alles ----------------

Medizinisch rundum gelungene Leistung

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmerausstattung (Nachttisch etc.) auf 80er Niveau)
Pro:
Medizinisch hohe Kompetenz
Kontra:
Verbesserung im Verwaltungsablauf
Krankheitsbild:
TUR-P und Nephrektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum kenne ich als ehemaliger Mitarbeiter der Radiologie.

Es kam in letzter Zeit häufiger in die Schlagzeilen, aufgrund von MRSA-Fällen. Hier ist nach wie vor ein Eingangsscreening aller Patienten zu empfehlen - ähnlich wie in den Niederlanden!

Bei meinem Vater (81) stand eine Prostatahobelung (TUR-P) an. Die Operation verlief sehr gut. Der Schließmuskel wurde nicht verletzt und die Aufklärung zuvor war einwandfrei. Die Pflege danach von dem überwiegend deutschem Pflegepersonal (wo gibt es noch so etwas?!) ebenfalls gut.

Bei der Voruntersuchung wurde durch ein Ultraschall "zufällig" ein bösartiger Nierentumor erkannt - sehr gut!!! Das vorangehende CT hatten wir zuerst als Geldmacherei abgetan, bis der zuständige Arzt uns bei seinem Wort versicherte, dass es medizinisch indiziert sei.

Der zuständige Radiologe hat sich, entgegen seiner Kollegen und deren Berichte, bei denen man eher einen Juristen hinzuziehen muss, derart klar geäußert, dass die Niere in den nächsten Wochen umgehen entfernt wurde.

Auch diese Operation verlief absolut einwandfrei. Keine Wundheilungsstörungen, keine Komplikationen, ein sehr guter Heilungsverlauf und eine exzellente Vorabberatung sprechen hier für sich.

Die Pflegerinnen und Pfleger gaben sich herzlich allergrößte Mühe. Danke an das gesamte Team - fünf Sterne für euch!!!

Lediglich einen Stern abzug, dass man bei der Aufnahme 5x das Stockwerk wechseln, insgesamt dreimal zu zwei Patientenaufnahmen muss, kein MRSA-Eingangstest durchgeführt wird, die Pflege (wie fast überall) chronisch unterbesetzt ist und der Patient doch sehr früh entlassen wird.

Über eine frühe Entlassung freuen wir uns, jedoch erwartet einen 80jährigen zuhause auch nur eine 80jährige Frau. Bei einer Nierenentfernung liegt man zwischen 7 - 10 Tagen, mein Vater nur 6 Tage.

Dennoch: Daumen hoch für diese medizinisch rundum gelungene Leistung!!!

Mehr Schein als Sein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Operation gut verlaufen!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überfordertes Pflegepersonal.
Schmerzmedikation wurde mir anfangs trotz ausdrücklicher Anordnung des Arztes nach OP nicht gegeben. Regelarznei am 2. Postop Tag des Aufenthaltes erst nach vielfachem Nachfragen erhalten.
Kaum Unterstützung, Aufklärung/Erklärung oder ähnliches.
Organisatorische Abläufe auf Station chaotisch.

Ein großes Danke an das ganze Team (Prof, Ärzte, Schwestern, Hebamme)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hier fühlt man sich als Mensch wahrgenommen
Kontra:
teilweise chaotische Abläufe in der Vorbereitung
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erst einmal vielen Dank an Prof. Dr. med. Ertan und sein komplettes Team!
Ärzte, Hebamme Marina und Schwestern nicht zu vergessen.
Wir fühlten uns bestens aufgehoben.
Hatte einen geplanten Kaiserschnitt und es verlief alles positiv.
Die Vorsorge Untersuchungen waren zwar mit Wartezeit verbunden und etwas chaotisch aber alle haben sich dementsprechend auch Zeit für uns genommen.
Morgens waren wir da und die Vorbereitungen wurden entsprechend getroffen. Die liebe Hebamme hat sich herzlich um mich gekümmert. Es wurde die OP durchgeführt, mein Mann war an meiner Seite.
Nach ein paar Minuten war unser Sohn geboren. Er wurde uns gezeigt und dann kurz vom Kinderarzt untersucht und kam dann zum Bonding zu mir. Nachdem ich zugenäht wurde sind wir in ein separates Zimmer verlegt worden damit ich unter Beobachtung bin und wir 3 uns kennenlernen durften. Die Hebamme kam zwischendurch und versorgte uns.
Dann kam ich auf die Station 2d, wir hatten ein tolles Familienzimmer.
Die Schwestern haben sich rund um die Uhr um uns gekümmert.
Der Professor kam jeden Tag zur Visite, auch von den Schwestern wurde ich jeden Tag durchgecheckt.
Hilfe bei dem Kleinen (wickeln etc) haben wir auch bekommen.
Ich bin dankbar für die gute rundum- Versorgung und fühlte mich wirklich gut aufgehoben. Auch der Kinderarzt war sehr nett und einfühlsam bei der U1 und U2.
Wir waren von Mo-Fr in dem KH. Es wurde eine Abschlussuntersuchung durchgeführt. Zusätzlich hatten wir (unaufgefordert) ein Gespräch mit der Ärztin bezüglich Rückbildung, Fütterung, plötzlichen Kindestot etc.
Außerdem sagte man uns wir können wenn Probleme auftauchen jederzeit kommen.
Alles in allem sagen wir DANKE und weiter so !

Erste Wahl

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurden durch tolle Aufklärung große Ängste genommen. Narkosearten usw. wurden besprochen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Großen Dank an das gesamte Team v.Prof.Vestweber)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Aufnahme - alles professionell.Termine z.Röntgen usw.hervorragend über das Patientenmanagement veranlaßt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ansprechend und freundlich)
Pro:
Ich fühlte mich absolut in guten Händen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Man sollte keine Angst vor diesem Riesenkomplex haben. Von der "Rezeption" bis zum Patienten-Management ist man dort in guten und professionellen Händen. Termine sind sehr zeitnah und die Besprechung mit den Ärzten ist sehr hilfreich und menschlich, wenn man doch etwas ängstlich vor den bevorstehenden drei großen Operationen ist.

1 Kommentar

madrasto18 am 11.06.2015

Nachtrag: 1.OP.Dez.2014, 2.u.3. OP März u.Mai 2015

Kompetent und sympathisch

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hohe Fachkompetenz, sehr freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Unterarmfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn lag zwei Nächte auf der Kinderstation. Wir haben das gesamte Personal - in der Zenralambulanz, im Aufwachraum und auf Station - als sehr kompetent und freundlich kennengelernt. Mich hat besonders beeindruckt, wie ernst kleine Patienten dort genommen werden.

Glückliche neue Eltern

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat die Atmosphäre dort sehr gut gefallen.
Alle Hebammen haben hervorragende Arbeit geleistet.

Ein großes Dankeschön möchte ich an Frau Dr. Fries richten, welche sich in den letzten Zügen der Sache persönlich annahm.
Die erfahrene Ärztin schaffte es meine Frau nach 17 Stunden Wehen zum durchhalten zu animieren. So konnte die Geburt trotz schwieriger Lage ohne Kaiserschnitt zu Ende geführt werden.

Des Weiteren möchte ich die Arbeit von Schwester Gabi hervorheben, die zum erfolgreichen Stillen unserer Tochter besondere Hilfestellung gegeben hat.

Wir sind als rundum glückliche Familie aus der Station D2 entlassen worden.

unqualifizierte Ärzte in der Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
in der Neurologie: NICHTS
Kontra:
in der Neurologie: Inkompetent
Krankheitsbild:
Lewy-Body-Demenz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war 2013 in der Neurologie. Dort wurde die V-Diagnose Lewy-Body-Demenz gestellt.
Im gleichen Atemzug wurde Haldol verschrieben.
Ein fataler Fehler!!

In jedem Fachbuch, Fachliteratur, sowie Ärztblatt, LBDA und Deutsche Alzheimer Gesellschaft ist nachzulesen, welche fatalen Folgen diese Medikation haben kann.

Mein Vater kann eh schon schlecht laufen und den Rest der Mobilität hat Haldol genommen.
Unglaublich.

Ergebnis: Parkinsonoid nach Haldol!!!!

Wie soll man das bezeichnen: Vorsatz? Fahrlässigkeit? Inkompetenz? Körperverletzung?

Der Arzt, der diese Diagnose und diese Medikation verschrieben hat, kennt sich definitiv nicht mit diesem Krankheitsbild aus und sollte sich überlegen, ob er in der Neurologie richtig aufgehoben ist.

Fühlte mich sehr gut im Klinikum Brustzentrum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 24.3.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gut
Kontra:
Sehr gut
Krankheitsbild:
Brustkrebst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich eine Brustkrebst OP hatte, kann ich nur Gutes sagen. Die Schwestern im Brustzentrum waren sehr sehr nett. Und die Oberärztin klärte mich und meinem Mann sehr gut auf, es wurden alle Fragen beantwortet.
Nach der OP kam die Oberärztin, und erklärte mir wie die OP verlief. Auch die Nachbehandlung war sehr einfühlsam.

Ich kann nur Gutes sagen vom Brustzentrum

Ärzte und Schwestern überfordert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustzentrum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese klinik werde ich nur noch zur Befund Besprechung betreten. Ich hatte am 10.03.2015 eine Brust Op. Es waren 4 schlimme Tage. Dieses Klinikum kann man nicht empfehlen.

Stationärer Aufenthalt oder Selbstbedienung !!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche Fürsorge,medizinische Versorgung der Ärzte
Kontra:
Vieles andere
Krankheitsbild:
Schwangerschaftsbeschwerden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin außer der medizinischen Behandlung der Ärzte total verärgert und überlege mir ob ich doch nicht woanders entbinden sollte und das nur wegen dem stationären Aufenthalt!

Mir wurde zum Abendbrot kalte Suppen serviert! Nach meine Anfrage warum die Suppen kalt wären,antwortete mir die Schwester"Suppen kann man doch auch kalt trinken!"und im Anschluss noch warum die Nachfrage wäre?! Ich sagte,das ich Tomatensuppen eigendlich nicht kalt trinke! Und bekam dann gesagt das ich mir die dann in der Mikrowelle selber warm machen müsste.

Eine andere schlechte Erfahrung mit dem Pflegepersonal:
23.00 Uhr Infusionsgabe:
Meine Bettnachberin und ich waren schon lange im Tiefschlaf versunken als die Schwester ganz stürmisch die Zimmertür aufmachte und ich vor Schreck schon fast ein Herzinfarkt bekommen hätte so schnell schlug mein Herz. Anschließend schaltete sie das hellste Licht im Zimmer an, kam ohne Kommunikation auf mich zu und hing mir die Infusion an und drehte sich ebenso kommentarlos um und verließ das Zimmer ohne das Licht wieder auszuschalten! Wenn das nur alles wäre!Wenn ich nicht vom Fach wäre,hätte ich bestimmt schon einen Schock oder Anfall bekommen und wäre warscheinlich auf der Intensivstation gelandet, denn die angeblich Fachkompetente Schwester drehte die Infusion Vomex auf Volle Pulle aslo schnellste Stufe auf was mir Gottseidank aufgefallen war und ich sie mir selber dann schnell langsamer drehte. Da dieses Medikament auch müde macht, bin ich auch schnell wieder eingeschlafen bis ich dann nachts um 4 Uhr aufwachte und immernoch an der duschgelaufenen Infusion hing.
Eine andere Schwst. Im Spätdienst hing mir die Infusion an und als ich dann klingelte zum abstöpseln sagte sie mir ganz dreißt ich hätte jetzt dafür auch nach vorne kommen können und müsste jetzt nicht deswegen klingeln. Ich ärgerte mich und sagte ihr das ich durch das Medikament sehr benommen mich fühlte und selbst zum Klingel meinen Arm schwer anheben könne ! Sie guckte blöd und ging!

Nicht zu enpfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (alles in Eile)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der Professor war nett und kompetent
Kontra:
Alles Andere nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
Hernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schon an der Anmeldung unfreundlich und ohne genau den Krankheitsbefund zu wissen, wurde mir mitgeteilt, obwohl ich eine Einweisung hatte, dass ich womöglich nicht aufgenommen werde. Danach wurde vom Chefarzt doch entschieden, dass ich operiert werde.

In der Station, nicht sehr höflich und wenig Zeit, alles muss schnell schnell gehen und weh man hat Beschwerden.

Auch die Ärzte selber arrogant und nahmen sich wenig Zeit.

Ich war das erste Mal in diese Klinik aber auch das letzte Mal

krankhaftes Übergewicht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Erfahrungsbericht:

Fachrichtung Adipositas- Chirurgie:
Gute Vorbereitung und Aufklärung im Vorfeld, sogar Unterstützung im Krankenkassen- Antragsverfahren. Sehr gutes Multimodales Konzept. Sogar eine Selbsthilfe Gruppe 2 x monatlich. Besonders vielen Dank den beiden Oberärztinnen und dem Krankenpflegepersonal!!

Das schönste Weihnachtsgeschenk durch Dr. Ertan

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wir hatten immer das Gefühl, dass das med. Team jede Situation im Griff hatte
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnittentbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinik heißt, dass man/frau eine medizinische Betreuung braucht und meist selber davon keine Ahnung hat und deshalb Vertrauen braucht. Dieses Vertrauen wurde voll und ganz gerechtfertigt durch die Leistungen des med. Personals.

Mutter-Kind-Station sehr positiv

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Mutter und Kind können im selben Zimmer behandelt werden
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung Frühgeburt Zwillinge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zwillings-Frühgeburt 2014 in der 35. SSW: Sowohl die (zahlreichen) uns behandelnden Ärzte als auch die Hebammen und das Pflegepersonal waren fachlich kompetent und haben uns engagiert betreut.

Eine echte Errungenschaft ist für Fälle wie unseren die Mutter-Kind-Station: Hier können sowohl Mutter als auch Kinder gleichzeitig und im selben Zimmer behandelt werden (Visite durch Frauen- und Kinderärzte, Kinder am Monitor angeschlossen und/ oder im Wärmebett, Kinderintensiv direkt eine Tür weiter) Man fragt sich wirklich, warum in so vielen anderen Kliniken das nicht möglich ist und Mutter und Kind getrennt werden müssen.

Die Ausstattung (zumindest in der Kinderklinik) ist sehr modern und komfortabel.

Hat Vorteile und Nachteile

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Hochqualifiziert, moderne Geräte
Kontra:
Patienten werden abgewiesen
Krankheitsbild:
Resiko Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Intensive und und hochqualifizierte Betreuung. Das Krankenhaus verfügt über eine Kinderklinik und ist spezialisiert auf Pränataldiagnostik. Meine Frauenärztin war im Urlaub und hatte als Vertretung den Notdienst. Daraufhin bin ich zum Krankenhaus aber es wurde immer versucht mich abzuweisen. Ich habe mich mit Blutungen während der Schwangerschaft dort vorgestellt.

Hier wird auch für einen alten Menschen noch viel getan

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasen- und Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (84) lag im April 2014 über 3 Wochen lang auf der Urologie, wo festgestellt wurde, dass er sehr weit fortgeschrittenen Blasen- und Darmkrebs hat. Die Versorgung durch das Pflegepersonal und die Freundlichkeit auch den Angehörigen gegenüber, ist sehr gut und respektvoll.
Zu den Ärzten: für die Ärzte der Urologie hat auch ein älterer, schwerkranker Mensch noch Wert. Die Ärzte haben sich sehr viel Mühe gegeben, man konnte sie immer ansprechen. Was hier für meinen Vater getan wurde, hat uns sehr beeindruckt. Vielen Dank dafür.

Thrombose nach TEP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super personal und ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach meiner 1.op hatte ich eine wundheilstörung und keime in der wunde,aber wurde schnell wieder in den griff bekommen,weil sich intensiv um den patienten gekümmert wurde.2.op verlief ohne probleme.

Thrombose nach TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nettes personal,sehr bemüht
Kontra:
keine ausreichende versorgung
Krankheitsbild:
TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach hüftprothese keine ausreichende thrombosebehandlung.es gab nur tabletten anstelle von spritzen,danach hatte ich eine schwere beinvenenthrombose.

Adipositas Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gutes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas III. Grad
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jahr 2014 dort zu einer Bariatrischen Adipositas OP, es wurde ein Schlauchmagen operiert. Die ganze Betreuung war TOP!!! Die Termine wurden vereinbart und genau eingehalten. Die OP wurde sehr Problemlos und gut ausgeführt. Ich konnte bereits 3 Tage Post OP entlassen werden Die Betreuung durch die Ärzte, als auch durch das Pflegepersonal war sehr gut und überhaupt nicht zu beanstanden, sehr Professionell und trotzdem menschlich und sehr freundlich.

für kurz-Aufenthalt o.K.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr zufrieden mit der ärztl. Betreuung bei der Aufnahme aber 6 - für das Patientenmanagement)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (OP Bericht nach der OP durch operierenden Arzt wäre schön gewesen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Stationsschwestern
Kontra:
Patientenaufnahme und Essen
Krankheitsbild:
Gebärmutter-Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Voruntersuchung - gut und kompetent - fühlte mich gut aufgehoben
Patientenmanagement - unfreundlich, nicht bereit, informaitonen ohne Nachfragen weiterzugeben (Ablauf Aufnhame, Wahlmöglichkeiten bei den Zimmern etc.)
Patientaufnahme - freundlich aber auch hier keine Informationen zu den Zimmern, Wahlmöglichkeiten der Zimmer, Leistung bei zweibett-buchung, Krankmeldungen für Arbeitgeber
Station - Personal überlastet (zu wenig Schwestern?), viele Lernschwestern, auch hier leider keine Informationen.
OP - vor der OP alle sehr freundlich; nach der OP wurde mein Mann leider nicht angerufen obwohl ich dies mehrfach erbeten hatte. Den operierenden Arzt habe ich weder am TAg der OP noch spärter kennengelernt. Nach der OP (am selben Tag) ist überhaupt kein ARzt zu mir gekommen. OP Bericht mußte ich erfragen
Visite war o.K.
Stationsschwestern - wie gesagt alles sehr freundlich (eine Ausnahme, aber die gibts immer)
Essen - eine reine Katastrophe. sollte sich jemanden den Bericht auf der Klinikseite zum Essen durchlesen - es stimmt fast nichts. Die Speisen kamen niemals von Herstellern aus der Region. Abgepackte Wurst, abgepackter Käse, das Brot war das gleiche Brot wie das billigste Aldi-Graubrot. Von gesunder Ernährung ganz zu schweigen.
Buchung eines Zweibettzimmers kostet € 58,00/Tag wenn man das nicht in der Versicherung hat. Der Preis ist für die gegebene Leistung nicht gerechtfertigt.

Zwillingsgeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
zwillingsgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Zwillinge wurden in der 38. Woche spontan geboren. Sämtliche Ärzte, Schwestern und Hebammen waren immer sehr nett, freundlich und mitfühlend. Auch zur Pränataldiagnostik sind wir dort gewesen und haben uns jederzeit gut aufgehoben und in kompetenten Händen gefühlt.

Tolle Klinik mit hervorragenden Ärzten

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles mehr als zufrieden stellend
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Fruchtblasensprung 21. SW
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde in der 21.SW mit einem Fruchtblasenspruch eingeliefert. Sie fühlte sich sofort sehr gut aufgehoben in dieser Klinik. Sämtliche Ärzte und Schwestern waren stets sehr
freundlich, hilfsbereit und hatten immer ein liebes Wort für die Patientin u die Angehörigen.
Die Ärzte der Gynäkologie, Pränatalabteilung u
Frühchen-Intensivstation haben hervorragend zusammen gearbeitet. Sie waren jederzeit zu einem sehr offenen und ehrlichen Gespräch bereit. Sie haben auf alle Risiken hingewiesen,
aber die Entscheidung der werdenden Eltern dann
auch unterstützt u immer wieder Hoffnung gemacht.
Nach etwa 8 Wochen wurde unser Enkelkind per
Notkaiserschnitt auf die Welt geholt und lag dann mehrere Wochen auf der Intensivstation. Die jungen Eltern wurden zum känguruhen ermutigt und
schon schnell in den alltäglichen Umgang mit ihrem Kind eingebunden. Nachdem meine Tochter dann noch ca. 10 Tage im rooming-in-Zimmer mit
unserer kleinen Lena gelegen hat, wurde sie nach
fast 4 Monaten mit einem gesunden Kind endlich
nach Hause entlassen. Die Organisation in der
Klinik war phantastisch, die Ärzte waren immer
gesprächsbereit und genau wie das Pflegepersonal
aller Stationen sehr herzlich im Umgang mit der
werdenden bzw. jungen Mutter.

Katastrophales Management gute Ärzte

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bei der Einweisung über 4 stunden Wartezeit)
Pro:
Gute Ärzte
Kontra:
Total überlastetes und unzufriedenes Pflegepersonal , das dass auch raushängen lässt
Krankheitsbild:
Schienenwechsel in der Blase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das beste was ich zu berichten hätte ist die medizinische Behandlung, sprich Ärzte.
Ansonsten läuft das Pflegepersonal herum wie ein wild gewordener Hühnerhaufen der nur die Patienten verunsichert und die Heilung dadurch nicht wirklich gefördert wird. Die Harnmessing wurde halbherzig und nicht wirklich durchgeführt. Ein Pfleger/in bemerkte. Das wird sowieso nicht ausgewertet. Ich habe noch keinen Arzt gesehen, der sich für die Messung interessierte. Ein Arzt wollte meinen Urin visuell überprüfe. Ein Liter sollte ich in einen Messbecher füllen. Der stand nach drei Tagen noch immer im Bad, bis die Putzfrau ihn in den Klo schüttete.

Das Management ist katastrophal. Alle sind Mitarbeiter sind total überlastet, laut und ungehalten zu den Patienten und denen mache ich keinen Vorwurf, die können einfach nicht anders. Ganz zu schweigen der anderen Missstände wie keine Wasserflaschen da, Patienten kommen in Zimmer mit umgemachten betten Hier zeigt sich ganz klar der Klassenunterschied. Sehr langes warten auf die Ambulanz für den Rücktransport . Trotz dreimaligen Fragen, ob das ambulanzfahrzeug bestellt wurde, wartete man über 3 stunden. Man hatte das Fahrzeug einfach Vergessenheit bestellen.

Noch ein bemerkenswerter fall, ich, Kassenpatient, wurde von der Aufnahme irrtümlich als Privatpatient eingestuft. Die Betreuung trotz der sehr einfachen Ausführung der Zimmer war vorbildlich. Der Chefarzt sowie ein Oberarzt überhäufte mich mit besuchen. Auch das Pflegepersonal war rühren um mich besorgt. Am nächsten Tag, kein Chefarzt mehr da keine gute Betreuung mehr. Anscheinend hatte man den Fehler bemerkt. Nochmals, das Management ist katastrophal.

Super Medizinische Versorgung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
nix :-)
Krankheitsbild:
Ursachenforschung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 tage zur Ursachenerkennung, im KH.
Ich muss sagen, bin äußerst zufrieden. Das Anliegen wurde sehr ernst genommen. Man stand als Patient im Vordergrund. Detailgetreue Untersuchungen. Die Krankenschwestern immer zuvorkommend und um einen bemüht, obwohl diese
viel Stress haben. Die Neurologin Frau Dr. Carvajal Montero und den Oberarzt Herr Dr. Raueiser die besten Ärzte Ever!

Tolles Krankenhaus das ich nur empfehlen kann.

Schlecht!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich War heute nun zum wiederholten Male in der Notfallaufnahme für Kinder. Und ich muss sagen: heute auch zum letzten Mal.

Von patzigen Schwestern am Telefon und auch vor Ort, Falschdiagnosen und zu guter Letzt die kommentarlos Duldung einer Mutter welche mich auf übelste beleidigt und beschimpft hat nachdem ich ihrem Sohn sagen musste das er Bitte aufhören soll meine Tochter zu schubsen (selbstverständlich hatte ich gehofft das sie ihm etwas sagt, dazu kam es aber leider nicht).

Ich bin höchst unzufrieden mit der gesamten Leistung und Belegschaft dieser Abteilung und wir werden sicherlich nicht mehr wieder kommen.

Katatrophe

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Genervtes Personal von den Ärzten bis zum Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Alles, von der Aufklärung bis hin zur Pflege
Krankheitsbild:
Entferung einer Niere wegen Nierenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde wegen verdacht auf Nierenkrebs an dieses KH überwiesen.

Bei der Vorstellung war noch alles in Ordnung. Eine kompetente Ärztin untersuchte meinen Mann und bestätigte die Diagnose vorläufig. Sie sagte das die mitgebrachten Aufnahmen noch von Spezialisten begutachtet werden müssen und sie uns dann anrufen würde. Gesagt getan, pünktlich rief die Ärztin uns an und bestätigte nochmals den Befund und sagte das mein Mann um die Op nicht herum kommt.

Also machen wir einen Termin in 2 Wochen aus, da vorher nichts frei sei.

Am 14.07.2014 erschienen wir und mein Mann bekam sein Bett.

Nach der OP kam mein Mann wieder auf sein Zimmer und wir hatten noch immer das Gefühl das alles in Ordnung sei. Der operirende Arzt kam abends und erzählte uns das er die unterste Rippe entnommen hätte. Das erstaunte uns doch sehr, da bei der Aufklärung zu dieser OP nie die Rede davon war. Auch der Schnitt sei etwas größer ausgefallen meinte er. Nun gut bei der Aufklärung war die Rede von ca. 10 - 12cm. Tatsächlich waren es 35cm.

Was nun folgte war Haarsträubend.

Mein Mann ist Diabetiker, was das Pflegepersonal allerdings ignorierte, da kein Zucker gemessen wurde. Auch wurde das Zuckermedikament Metformin über 4 Tage lang doppelt gegeben. An 3 Tagen merkten wir es selbst und meldeten das den Schwestern. Am 4. Tag allerdings merkten wir es nicht und mein Mann nahm es doppelt. Als ich die anwesende Pflegekraft darauf aufmerksam machte, und fragte ob Sie denn bitte messen könne, sagte sie zu mir ob mein Mann nicht sein Zuckermessgerät mithätte, das könne er ja dann wohl selbst machen. Ich verneinte das und fragte dann auch ob sie denn die ganze Zeit nicht gemessen hätten. Die Dame verneinte das mit der Begründung das sie 17 Patienten hätte und dazu keine Zeit hätte.

Auch sagte mein Mann mehrfach das der Blasenkatheter schmerze und ob man diesen nicht entfernen könne, da er ja selbst auf Toilette könne, was man verneinte, da der Katheter halt nun mal 3 Tage liegen müsse, das wäre so Standart und ein KH hätte halt Standarts, das wäre halt so.

Die Entlassung selbst war zwischen Tür und Angel. Der neue Patient wartete schon als der Arzt die Klammern entferte. Pflaster drauf und nur raus damit der neue rein kann.

Notkaiserschnitt mit Folgen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles !!!
Kontra:
nichts zu Bemängeln
Krankheitsbild:
Kinderintensiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne die gute Versorgung erst im Kreissaal und danach bei meinen Sohn wäre der Kleine nicht mehr am Leben.. Er kam via Notkaiserschnitt auf die Welt, und wurde 10 min. reanmiert. Die Ärzte sind sehr ehrlich und haben uns erstmal gesagt das sie alles versuchen,aber wir müssten mit dem schlimmsten rechen und wenn er es überlebt , besteht die Möglichkeit einer Hirnschädigung. Aber durch die fanatische Betreung ist unser Kind ein ganz normales Baby. Auch die Intensivpfleger sind grosse Klasse, wir hatten nicht einmal das Gefühl alleine zu sein.

Inkompetent und unorganisiert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Nachdem ich für die Pille danach ins Klinikum gefahren bin, dauerte es erstmal eine weile, bis ich überhaupt den richtigen Eingang gefunden hätt, da die Beschilderung einfach nur schlecht ist. Als ich den richtigen Gebäude Trakt dann endlich gefunden hatte, wurde ich immer wieder in andere Abteilungen geschickt und niemand wusste so wirklich, wo was ist. Nach einer Stunde herumlaufen fand ich dann endlich die richtige Abteilung, in welcher ich dann eine Urinprobe abgeben müsste. Nach zwei Stunden warten durfte ich dann auch endlich zum behandelnden Arzt. Jedoch schien dieser nicht wirklich vom Fach zu sein. Er fragte alle Tausend mal, schrieb das falsche Datum meiner Periode auf das Rezept, und gab mir diese ohne mich auch nur ansatzweise zu untersuchen.
Endlich war ich fertig und konnte gehen. Da Sonntag war fragte ich an der Rezeption welche Apotheke heute offen hat. Ich fuhr also nach Rheindorf, wo die Notfall Apotheke offen haben sollte. Zu allem Überfluss war die Angabe vom Klinikum falsch, und ich fand die Apotheke geschlossen vor. Nach einem Anruf im Klinikum, welche Apotheke denn jetzt wirklich offen hatte, hatte plötzlich niemand mehr irgendeine Ahnung.
Nie wieder, einfach nur schlecht und unorganisiert

1 Kommentar

Kibini am 07.09.2014

Sie selber scheinen aber auch nicht sonderlich organisiert zu sein...

Sicheres Gefühl und kompetentes / freundliches Personal auch nach mehrenen Aufenthalten

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch bei wechselnden Ärzten/ Schichten konsistente & nachvollziehbare Aussagen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird getan was nötig ist, von einer "Übermedikation" zB Schmerzmittel bewusst abgesehen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wie bei jeder Klinik muss man am Wochenende und nachts bei Einweisung etwas Zeit mitbringen, falls Notfälle mit höherer Priorität eingeliefert werden. Man hat uns jedoch noch nie vergessen ;-) Zimmerwechsel ist ebenfalls möglich.)
Pro:
siehe Bericht, insbesondere Ausstattung, Fachkompetenz/ Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit ALLER Angestellten, vorbereitete Ärzte und erfahrene Hebammen
Kontra:
wer Öko Schnickschnack und plazentafarbene Kreissäle à la Bensberg wünscht sollte eine andere Klinik oder Hausgeburt wählen. Da es sich um eine große Klinik handelt wechselt auch das Personal häufiger die Schichten, bzw. hohe Arbeitsteilung.
Krankheitsbild:
Fehlgeburt, Geburt / Entbindung, Kaiserschnitt, Schwangerschaftskomplikationen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für Entbindungen verfügt das Klinikum Leverkusen aufgrund des Anschlusses an die Uniklinik Köln über den neuesten techn. Stand und Expertenwissen. Nach mehreren Fehlgeburten (eine bis ~ 22. Woche), einem kleinen Wunder (> 4kg schreiendes Kind glücklicher Eltern) und einigen stillbedingten Komplikationen bei der Mutter, kennen wir das Team im Kreissal und auf der Station D2 aus vielen Wochen Aufenthalt. Fazit: Wir fühlten uns hier sehr gut betreut und aufgehoben! In Kurzform einige Punkte die uns besonders wichtig sind für eine Bewertung/Empfehlung:
- Erfahrung / Kompetenz / Ansprechbarkeit der Ärzte und Hebammen
- technischer Stand der klinischen Ausrüstung für Entbindungen / Gyn.
- Komfort / Ausstattung / Ruhe der Zimmer (wir hatten Einzel- und Familien Comfortzimmer, Service wie im Hotel, auch für die Neugeborenen wird täglich alles aufgefüllt was benötigt wird)
- Hygiene (es wird mehrmals täglich gereinigt, überall sind Desinfektionsmöglichkeiten vorhanden, das Personal ist hier-erfreulich achtsaml
- Einweisung und Tips der Hebammen zum Umgang mit dem neuen Erdenbürger (Stillen, Wickeln, "Ausrüstung", usw.)
- Freundlichkeit des Personals (ohne jede Einschränkung ja!!)
- Einbeziehung in die Diagnose, Weitergabe & Erläuterung der Laborwerte / Medikamente, Aufklärung über Optionen und Risiken
- Sicherheit (hier läuft keiner bei den Kleinen herum der nicht dazu gehört, das Personal ist mit vollem Namen und Funktion ausgewiesen, die Übergabe zum Schichtwechsel findet umfassend statt so dass keine Einnahme / Kontrolle vergessen wird)

All dies findet kontinuierlich statt, wir können auch nach wiederholten Aufenthalten keine der o.a. Punkte bemängeln, obgleich wir sehr kritisch sind - immerhin geht es um das eigene Kind und Wohl!

Zur Vollständigkeit hätten wir doch auch noch Verbesserungsvorschläge für die Klinik:
- Nach Kaiserschnittentbindung sollte der Vater das Kind ohne Aufforderung zur ersten Untersuchung begleiten dürfen
- elektr. ID-Bändchen
für die Babies

Schlechtetes Krankenhaus Deutschlands

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010-2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Zenrale Lage
Kontra:
Überarbeitete Ärzte die konstant Fehler machen
Krankheitsbild:
Mehrere( Lunge etc)
Erfahrungsbericht:

Das ist mit Abstand die schlechteste Klinik in der ich je war.
Man kommt mit einem Kratzer hinein und ohne Arm wieder heraus.
Ich wuerde mir zweimal ueberlegen nocheinmal diese Klinik zu besuchen.
Zahlreiche Fehldiagnosen und Operationen in verschiedenen Fachbereichen bei mehreren Familienmitgliedern und Freunden die zum Tode führten.

Risikoschwangerschaft spontan gelungen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Tolle Hebammen, Ärzte, Gute Orga
Kontra:
Antrag für amtliche Geburtsurkunde innerhaus war keine Erleichterung
Krankheitsbild:
Risikoschwangerschaft Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Erfahrungen in zwei Krankenhäusern war hier die Abwicklung im Vergleich ruhig und gut organisiert.Man hat vor Ort zudem alles was man braucht und auch Internet auf dem Zimmer für 2€/Tag.
Bankgeschäfte und Post kann ebenfalls vor Ort erledigt werden.

Gute Schwangerschaft

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Erleichterung der Beurkundung für die Stadt Leverkusen im Klinikum war nicht so beeindruckend)
Pro:
Gute Organisation, Gutes Personal, Tolle Hebammen,
Kontra:
Typisches Krankenhaus Essen ;-)
Krankheitsbild:
Geburt , Risikoschwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz 1500 Geburten wurde einem nicht das Gefühl der Abfertigung vermittelt. Als gelernte und erfahrene Krankenschwester habe ich mich hier in kompetenten Händen wiedergefunden.Gegen Ende der Schwangerschaft war ich wirklich nervlich am Ende und hier habe ich entspannt unser zweites Kind bekommen.Ich habe mich heute nochmals bei einer Hebamme und auf Station D2 eingefunden und für den Dienste / Gefallen bedankt.
Wir sind von Hilden extra zum Klinikum in Leverkusen zur Entbindung gefahren!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung durch Einleitung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen meiner Geburtsvorbereitung nahm ich an der Kreißsaalführung, Stillberatung und an dem Trageabend teil. Dies sind lohnenswerte und durch Stillberaterinnen, Hebammen und Ärzte fachlich sehr kompetent geführte Beratungen, die ich sehr empfehlen kann. Meine Entbindung wurde durch Medikamentengabe eingeleitet. Am Tag meiner stationären Aufnahme begegnete ich allerdings zunächst einer etwas unfreundlichen Hebamme, die mir den Erstkontakt mit der Klinik und meine Freude bei Angespanntheit als Erstgebährende verdarb. Die weitere Betreuung im Kreißsaal war aber dann doch sehr positiv und freundlich, sodass das Erstereignis schnell vergessen werden konnte. Die Geburtsbegleitung war durchweg positiv. Besonders erwähnenswert fand ich die Betreuung auf der Station. Das Pflegepersonal und die Hebammen waren immer freundlich und hilfsbereit und standen mit Rat und Tat zur Seite. Das Stillzimmer ermöglicht einen guten Kontakt und war für mich eine Informationsquelle.
Mit gutem Gewissen kann ich die Geburtshilfe des Klinikums Leverkusen weiterempfehlen.

Zu viele Ärzte, zu wenig Kommunikation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
überfordertes, aber bemühtes Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Nierenbecken- & Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall mit dem Krankenwagen eingeliefert und trotz knapp 40Grad Fieber, bekam ich erst nach fast 5 Stunden etwas zu Trinken und Schmerzmittel. An diesem Tag wurde mehrfach meine Medikation vergessen und nachts wurde mein Status nicht überprüft.
Nachdem ich 4 Tage dort lag und sich an meinem Zustand nichts änderte, wurde mir ein anderes Medikament verschrieben und erste Untersuchungen gemacht (Ultraschall, CT, Blutbild).
Die Ergebnisse wertete jeder Arzt anders aus, sodass ich mal eine schwere Nierenbeckenentzündung an beiden Nieren hatte laut Akte, mal das selbe Krankheitsbild einseitig und harmlos gepaart mit einer Lungenentzündung und einer Gallenblasenentzündung hervorgerufen durch Aids oder Hepatitis, mal Abszesse und Entzündungsherde an einer Niere.
Jeden Tag kam eine neue Hiobsbotschaft, aufgrund mangelnder Kommunikation unter den Ärzten, von denen sich keine als Wahrheit herausstellte. Jeder diagnostizierte anders und setzte andere Untersuchungen an, die dann von der nächsten Schicht wieder gestrichen wurden.
Aufgrund meines jungen Alters von knapp 19 Jahren wurde ich durch solche schlechten Narichten täglich labiler.

Nach 10 Tagen reichte mir das Hin&Her der Ärzte und ich entließ mich auf eigene Verantwortung mit starken Depressionen, die ich während meines Aufenthaltes bekam.

100% zufrieden,alles bestens!!!!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
überaus freundliches und einfühlsames Personal!
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
geburtseinleitung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.6.-15.6.zur geb.Einleitung in dieser Klinik.durchweg 100%positive Erfahrungen gemacht,Team im kreißsaal ganz toll und auf Station ebenfalls,es war stets jemand da der mir half oder mich beim stillen unterstützt und mir wertvolle tipps gegeben hat.
Ich bin super zufrieden und glücklich mit der Wahl dieses Krankenhauses!es war wirklich perfekt!!!!!!!!!!

In guten Händen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde hier wieder entbinden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassende Beratung. Wenn mögl., Berücksichtigung meiner Prioritäten und Wünsche im Behandlungsplan)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Kaiserschnitt verlief sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das medizinische Team aus Ärzten, Schwestern und Hebammen ist super
Kontra:
Organisation der Stillberatung könnte harmonischer sein
Krankheitsbild:
Vorzeitige Wehen und Entbindung toll, nicht-medizinischer Service rundum gut
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe insgesamt vier Wochen im Klinikum Leverkusen im Zusammenhang mit meiner Zwillingsschwangerschaft verbracht. Zwei Wochen davon war ich auf der gynäkologischen Abteilung wegen vorzeitiger Wehen, später habe ich meine Zwillinge per Kaiserschnitt entbunden und war zehn Tage auf der Mutter-Kind-Station untergebracht. Meine Erfahrungen mit der Klinik sind rundum gut. Es gibt wenige Kritikpunkte und ich kann sie mit gutem Gewissens weiterempfehlen.

Der Umgang seitens der Ärzte der Frauenheilkunde war immer sehr freundlich und verbindlich. Bei der Visite haben mich die Ärzte umfassend und für einen Laien gut verständlich informiert und das weitere Vorgehen mit mir abgestimmt. Die behandelten Ärzte haben meine Wünsche und Prioritäten stets ernst genommen und nach Möglichkeiten gesucht, diese bei der Behandlungsplanung zu berücksichtigen. Auch die Kinderärzte waren sehr kompetent und einfühlsam. Die Ärzte der Pränatalmedizin haben sich sehr viel Zeit während meiner Schwangerschaft genommen, um intensiv und umfassend zu untersuchen. Sie haben mir das Gefühl gegeben, in guten Händen zu sein und den Empfehlungen vertrauen zu können. Auch die pflegerische Betreuung war gut - Die Schwestern auf den Stationen und die Hebammen im Kreißsaal waren sehr hilfsbereit und haben uns beim Start in das Leben zu Viert sehr geholfen.

Bei meinem ersten Klinikaufenthalt habe ich auf der gynäkologischen Abteilung auf einem sehr schönen Privatzimmer. Sie sind kürzlich saniert worden und sind sehr modern und gepflegt, zum Teil hat man einen Balkon mit Blick in die herrliche Parkanlage des KKH Nach der Entbindung haben wir auf der Mutter-Kind-Station gelegen. Da ich Zwillinge bekommen habe, wurde es ermöglicht, dass auch mein Mann zur Unterstützung als Begleitperson dabei sein konnte. Die Station ist neu saniert worden und damit sehr frisch und modern.

Sollte es bei mir nochmal soweit sein, so werde ich nicht zögern, erneut das Klinikum Leverkusen aufzusuchen.

Vorzeige Krankenhaus

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014/2013/   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr einfühlsames Fachpersonal
Kontra:
Parkplatz
Krankheitsbild:
Verletzungen jeglicher Art (Kind und Erwachsene)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kurze Wartezeiten, die durch Zeitschriften oder Tv verkürzt werden. Für die kleinsten ist eine Spielecke eingerichtet, Eltern wissen wie wichtig es ist Kinder beschäftigt zu wissen.
Ein Vorbild an Fachkompetenz und liebevoller Zuwendung des Patienten. Hier ist trotz des hohen Betriebes nie das Gefühl aufgekommen das man nur eine Nummer ist. Für Kinder wird sich spielerisch viel Zeit genommen, um das Vertrauen zu gewinnen, so das eine Bestmögliche Behandlung erfolgen kann.
Mein Fazit 5 Sterne für die Einrichtung.

Kaiserschnitt 2014

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Stillberatung, Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits in der Schwangerschaft habe ich das Angebot des Klinikums in Anspruch genommen.
wir haben z.B. ein Ersttrimester screening durchführen lassen und ich musste aufgrund einer Schwangerschaftsdiabetes dort zur Kontrolle, wir haben uns immer gut aufgehoben gefühlt.
Auch das kostenlose Angebot haben wir in Anspruch genommen. Wir haben uns Vorträge zur Babypflege und zum stillen angehört. Gerade der Vortrag zum stillen hat mir sehr weiter geholfen und nach der Geburt Ängste genommen (z.B.Kind wird nicht satt).
Die Geburt an sich war in Ordnung. Ich habe mich in dieser Ausnahmesituation gut betreut gefühlt. Obwohl an diesem Tag sehr viel zu tun war konnten wir die erste Zeit zu dritt in Ruhe genießen.
Auf der Station D2 habe ich mich auch wohl gefühlt.
Wenn man eine Frage hatte wurde einem immer freundlich geholfen, natürlich muss man manchmal auch aktiv auf das Personal zugehen... und natürlich wird es immer Personen geben mit denen man besser und schlechter zurecht kommt.
Obwohl es mit dem stillen am Anfang etwas schleppend anlief (auch ich musste abpumpen und immer wieder anlegen usw.) bin ich froh, dass ich so gut beraten worden bin sodass ich bis heute voll stille.
Wenn ich jetzt noch Fragen habe nutze ich das Stillcafe.

Sehr gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft/Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung 04/2014
Entbindung 03/2010

Ich habe zwei Mal im Klinikum Leverkusen entbunden und mich für diese Klinik entschieden, weil es dort auch die Kinderklinik mit der Intensivstation ist. Zum Glück brauchten wir diese nach der Geburt nicht.
In beiden Schwangerschaften habe ich mich vorher in der Klinik angemeldet und bin dort sehr nett aufgenommen worden.
Von der ersten Entbindung gibt es nur positives zu berichten, hier möchte ich aber kurz von der zweiten Entbindung sprechen.
Im Kreißsaal bin ich die ganze Zeit sehr gut von den Hebammen betreut worden. Ich habe viele kennengelernt, da ich 19 Stunden gebraucht habe, bis unsere Tochter geboren wurde.
Die Hebamme, die dann bei der Geburt dabei war, ist noch sehr jung gewesen, trotzdem hatte sie viele hilfreiche Tipps und hat mich immer wieder aufgebaut, so dass es eine ganz natürliche Geburt wurde.
Da es zu dieser Zeit sehr voll im Kreißsaal war, hat es mit der Nachversorgung etwas gedauert, aber so konnten wir in Ruhe die gemeinsame Zeit mit unserer Tochter genießen.

Auf der D2 sind wir dann auch herzlich aufgenommen worden. Alle Schwestern und Hebammen waren immer sehr nett und hilfsbereit.
Beim Stillen im Stillzimmer wurde man immer unterstützt, so dann ich unsere Tochter jetzt tatsächlich voll stillen kann.
Auf alle meine Fragen gab es immer eine kompetente Antwort.

Ich würde diese Klinik immer zu 100% empfehlen.

Macht nicht den selben fehler

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
?
Kontra:
sehr viel
Krankheitsbild:
Schwanger
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier meinen Sohn entbunden und kann es keiner empfehlen das selbe zu machen.
Die Betreuung, Beratung und Verpflegung wie die jungen unerfahrenen möchtegern Ärzte und Ihre teils uninteressierten,emphatielosen jung-Hebammen sollten dringend geänderten werden.

Kaiserschnitte wie am Fließband. Ich hatte das Gefühl, dass ein Kaiserschnittt OP-Team wirklich 24 Stunden am Werk ist.

Wenn Euch euer und das Wohl eures Kindes am Herzen liegt und Ihr es nicht bereuen möchtet, wählt lieber nicht diese Klinik.

Geld machen um jeden Preis.

Die Klinikleitung sollte mal Ihre Frauen hier entbinden lassen, um zu merken, dass vieles gewaltig nicht legitim ist.

Nie wieder hier.
Bin einfach enttäuscht von allem.

Klinik zu 100% nicht zu empfehlen.

1 Kommentar

Elke2203 am 21.06.2015

Meine Tochter hat vor 4Tagen im Klinikum Leverkusen entbunden.Die Entbindung wurde durch eine Sectio durchgeführt.Die Ärzte und Hebammen waren sehr freundlich und Kompetent.Auch die Sectio selber verlief sehr gut.Die Betreuung im Kreissaal war sehr gut,auch nach der Sectio.In der Zeit wo wir uns im Kreissaal befanden,wurde nur eine Sectio durchgeführt.Nach Aussage der Klinik werden auch nur 3 geplante Sectios durchgeführt.Schlimm war die Betreuung auf Station D2

Von 22 Uhr bis zu nächten Mittag kein Essen!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Zimmer nach upgrade und Intensivstation hell großzügig und sauber
Kontra:
Keinen perönlichen Ansprechpartner
Krankheitsbild:
Arm- und Beckenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange Wartezeiten wenig Zuwendung von 6 bis 8 h und weitern 6 h bis zur Versorgung mit Essen.
Patientin sollte nach Becken und Armbruch über Nacht nach hause und am nächsten Tah wiederkommen!

Niemals diese Klinik aufsuchen!!!

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was für eine Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verwaltung????)
Pro:
NICHTS
Kontra:
Alles ist negativ
Krankheitsbild:
Schwere Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bruder wurde in dieser Klinik mit Keimen angesteckt und ist daran gestorben, da die Klinik noch nicht einmal in der Lage war, die Ursache herauszufinden. Dies geschah dann erst in der Uniklinik Bonn. Dabei hätte nur ein Abstrich gemacht werden müssen und die Hygienevorschriften auf der Intensivstation eingehalten werden!!!! Weiter wäre es schön gewesen, wenn man die Patienten entsprechend des Krankheitsbildes untergebracht hätte. Aber was solls, sind ja nur Menschenleben mit denen man dort "hantiert".

Das war 2011. Die Intensivstation wurde damals geschlossen und es starben noch mehr Menschen an diesem Keim, der eigentlich ausgerottet ist.

Da mein ehemaliger Bericht gelöscht wurde (weil es zu hart formuliert war), muss ich mich etwas diplomatischer ausdrücken...(was mir wirklich schwer fällt, denn ich bin der Meinung, dass die Menschen gewarnt werden müssen.)

Multiplizieren Sie mein Gesagtes mit der Unendlichkeit und Sie werden im geringsten erahnen, was ich von dieser Klinik halte und wie meine Empfehlung aussieht, diese Klinik aufzusuchen.

In der Werbung diese Klinik als "Gesundheitsklinik" darzustellen ist eine Frechheit!

negative Erfahrungen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die Stadt Leverkusen ist schön
Kontra:
das Klinikum Leverkusen
Krankheitsbild:
Darm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf der Suche nach Patienten oder Angehörige die ebenfalls schlechte Erfahrungen gemacht haben und interesse haben mir davon zu berichten. Bitte Pn ( Privatnachricht ) an mich. Die Angaben werden vertraulich behandelt.Gerne Patienten die 2011 - 2014 auf der Intensivstation gelegen haben nach einer Darm- Op oder ähnliches. Mir geht es vor allem um Patienten die sich dort mit Keimen infiziert haben, aber auch alle anderen Erfahrungen sind interessant.Alles weitere dann im privaten Austausch,

Profis am "kardiologischen Werk"

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Krankenhaus? Hoffentlich nicht wieder, wenn doch, dann dort!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (transparent und umfassend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hochkompetentes und professionelles Ärzte- und Mitarbeiterteam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gutes Patientenmanagement)
Pro:
hohe Fachkompetenz aller beteiligten Krankenhausmitarbeiter
Kontra:
keine Angaben möglich
Krankheitsbild:
Koronarsklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Verlaufe von zwei Herzkathedereingriffen wurden mir während eines einwöchigen Krankenhausaufenthaltes insgesamt 6 Stents erfolgreich gesetzt. Ich wurde von professionellen Pflege- und hochqualizierten Kardiologenteams betreut und fühlte mich zu jeder Zeit umfassend und transparent mit den wichtigen Informationen versorgt (der Eingriff ist völlig schmerzfrei, nicht traumatisierend und nur von kurzer Dauer - niemand muss Angst davor haben!).

Die Unterbringung im Patientenzimmer mir drei Betten hat mich nicht gestört, da ich "Bettnachbarn" angetroffen habe, mit denen man sich vernünftig unterhalten konnte. Die Zimmer waren sauber und gepflegt.
Die Krankenhausverpflegung bewerte ich mit einem "sehr gut", wohl wissend, dass ich nicht in einem sechs Sterne Haus logiert habe, sondern in einem Krankenhaus, in dem nun mal nicht a la Carte gegessen werden kann.

Das Leben ist kein Wunschkonzert!

Mein größter Wunsch konnte im Klinikum Leverkusen erfüllt werden: mir wurde kompetent geholfen und ich wurde gesund nach Hause entlassen.

Danke!

Langer Krankenhausaufenthalt, Frühgeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetentes, freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Mai 2013 hier unseren Sohn zur Welt gebracht. Hatte viele Probleme in der Schwangerschaft und musste vor der Geburt 5 Wochen in der Klinik bleiben. Hatte einen sehr kurzen Gebärmutterhals, zu früh When etc. Wurde super betreut so dass nie Sorgen hoch kamen. Das Personal war immersehr kompetent und hilfsbereit. Man konnte immer Fragen stellen.

Das Team im Kreißsaal hat dann alles dafür getan, dass ich unseren Sohn, obwohl er in der 32+2 SSW zur Welt kam, normal zur Welt bringen konnte. Dies ging nicht ohne Probleme, hat aber alles gut geklappt.

Danach kam er auf die Kinderintensivstation. Auch hier war das Personal immer freundlich, kompetent und für einen ansprechbar. Uns wurde gezeigt wie wir ihn versorgen können und uns wurde die Sorge genommen dass ich ihn nicht stillen könnte. Dank der tollen Stillberaterinnen hat es gut geklappt! Zwar war es anstrengend und aufwendiger durch das abpumpen, aber das hab ich gerne in Kauf genommen.

Nachdem unser Sohn fast 3 Wochen auf der Intensivstation war wurde ich mit ihm zusammen auf die Mutter-Kind-Station aufgenommen. War toll somit könnten wir uns intensiv kennenlernen und ich ihn 24Std versorgen :-)

Kann grad bei einem schwierigen Schwangerschaftsverlauf kann ich die Klinik besonders empfehlen

top Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss erstmal sagen dass ich wirklich schockiert bin über dem was hier alles so negatives steht! Ich war 6 Tage auf der D2 Station habe am 23.04.2014 entbunden und muss sagen dass alles wirklich top war. Alle sind sehr freundlich und sehr sehr hilfsbereit und arbeiten wirklich profesionell. Egal wer einem über den Weg läuft ob Ausbildendende Hebammen oder Schwestern!! Ich würde diese Klinik jederzeit weiterempfehlen! Der größte Minus Punkt wäre für diese Klinik dass ein Familienzimmer pro Nacht 160 € kostet - dieser Preis ist unglaublich!!!!

Absolut zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Tage auf Station D2 und ich kann beim besten Willen nichts negatives berichten.
Besonders im kreissaal sind ALLE die ich während meines Aufenthalts dort kennenlernen durfte absolut nett,freundlich und immer für einen Spaß zu haben.
Ich bekam einen Kaiserschnitt und wurde auch danach super betreut und es war immer jemand da wenn ich es brauchte.
Ich würde jederzeit wieder dort entbinden und kann es zu 100% weiterempfehlen.
Selbst das Essen war gut und das Frühstücksbüffet fande ich sehr lecker und reichhaltig.
Vielen lieben dank an alle Hebammen,Ärzte und Schwestern!!!

HORROR!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
eingeleitete Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbinden Sie auf keinen Fall in Leverkusen, außer Sie benötigen eine Kinderklinik.

Die medizinische Beratung war unterirdisch. Ein auffälliges CTG wurde von morgens 6 bis abends um 22 Uhr als normal bezeichnet. 10 Min. später kommt eine Oberärtzin und es musste sofort ein Kaiserschnitt gemacht werden, das Kind habe Stress, und könne keine normale Geburt mehr überstehen. Trotz mehrfacher Nachfrage von uns hieß es immer von den Hebammen, es wäre alles normal.

Die Hebamme nach der Geburt hat uns im Kreissaal angepampt und sehr schlecht behandelt. Wir wollten auf unser Zimmer, waren 24 Std. wach und es war eiskalt im Kreissaal. Sie weigerte sich, uns auf die Station zu bringen, da hätte keiner Zeit, was wir denn da wollten. Unfassbar.

Nach der Geburt hat auf der Station niemand nach mir geguckt. Als das Bett voller Blut gelaufen war, klingelte ich mal und dann brach Panik aus.

Es kam auch generell nie jemand nach mir oder dem Kind gucken. Wenn man etwas fragte, waren alle genervt oder hatten gar keine Zeit.

Trotz bei allen Stellen vorher mitgeteilt, wurde eine Hüftdysplasie meiner Tochter erst am 3. Tag festgestellt. Wir waren davon ausgegangen, dass direkt ein Ultraschall gemacht worden war.

Die Hebammen haben mich emotional erpresst. Ich hatte keine Milch, musste aber alle 3 Stunden zum Abpumpen gehen. Bis ich mich am 6 Tag der Qual zur Flasche für mein Kind entschieden hatte. Bis dahin war ich ein nervliches Wrack. 48 Stunden am Stück wach. Mein Mann hat dann gesagt, du musst schlafen und hat unsere Tochter nachts zu den Hebammen draußen gegeben. Die kam dann nachts rein und weckte uns und meinte zu meinem Mann, unsere Tochter würde schreien, dabei schlief sie ganz brav. Das war reine Schikane. Um 6 Uhr morgens brachten sie sie uns schon wieder.

Dieses Krankenhaus hat mir die erste und einzige Geburt gehörig versaut und mich depressiv gemacht. Gehen Sie auf keinen Fall hin, wenn sie nicht müssen.

Kreissaal top! Station flop!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Übersichtlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super grosses Lob an die Hebammenstudentinnen und Hebammen im Kreisaal.Meine Wehen hielten sehr lange an, deshalb wurde ich liebevoll betreut vorallem von den Studenten. Vielen dank.

Doch die Station machte dies wieder zu nichte. Viele Hebammen waren frech und nicht sehr verständsnissvoll.Man sagt eine frischgebackene Mutter braucht Ruhe und sollte kein Stress haben. Doch ich habe das Gegenteil erfahren müssen. Das man schon früh anlegen sollte ist klar.Aber, wenn man noch kein milcheinschuss hat und das Kind 3 Tage nur von Vormilch leben musste, ständig tag und Nacht vor Hunger schreit .... Ich lag 40 Stunden in den wehen und danach 3 tage wach. Ohne Schlaf. Es wird gelässtert und der Mutter wird Druck gemacht. Überdenkt das nochmal mit *Stillfreundliches Krankenhaus*...
Nur für ein Zertifikat und die statistik.Das war nur die kurze Fassung.........

Keine Hilfe, nur Abwimmelungsversuche

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles, Arzt, Schwestern, Anmeldung
Krankheitsbild:
Eitrige Mandelentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal in der Ambulanz ist total unfreundlich. So bin ich noch nicht behandelt worden. Ich kam mit einer eitrigen Mandelentzündung, da mein Antibiotika nicht anschlug und die Schmerzen immer schlimmer wurden. Das einzigste was immer wieder versucht wurde war, mich immer wieder in die HNO-Klinik nach Holweide schicken zu wollen.

Als ich dann nach 2 Std. mit dem Arzt sprechen konnte, hat dieser nicht einen Blick auf meine Mandeln geworfen oder gefragt welches Antibiotikum ich nehme. Meine Mandeln waren mittlerweile übersäht mit weißen Flecken. Das hat den Arzt überhaupt nicht interessiert. Ich durfte mir sogar noch anhören, dass das ja eine Notfall-Ambulanz sei. Höllische Schmerzen, so dass man seinen eigenen Speichel nicht mehr runterschlucken kann ist für die also kein nennenswerter Notfall.

Vor 4 Monaten war ich mit dem selben Problem auch dort. Damals war die Anmeldung unfreundlich, aber der Arzt hat sich wenigstens bemüht und mich untersucht und am Ende bekam ich auch ein Antibiotikum verschrieben. Diesmal war wirklich durchweg alles schlecht!! Und es war nicht das erste mal.. Traurig bei einer Klinik, die das Nonplusultra sein möchte!

nicht empfehlenswert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Empfang
Kontra:
Schwestern, Wartezeit, Diagnose
Krankheitsbild:
Schwellung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste das Klinikum heute aufsuchen, da mein Finger gestern Abend spät plötzlich anschwoll und ich meinen Ring nicht mehr abnehmen konnte. Mit Seife, Creme etc ging es nicht. Kühlen half auch nicht. Also fuhr ich heute mittag als der Finger noch dicker war und schmerzte in die Notaufnahme.
Die Dame an der Rezeption war sehr nett und ich kam trotz vollen Wartezimmers in den Behandlungsraum. Direkt kam eine sehr schlecht gelaunte arrogante Schwester und fragte ohne Begrüßung, was passiert wäre. Ich schilderte das Anliegen und musste mich daraufhin wie ein dummes Mädchen behandeln lassen, das zu blöd ist, einen Ring auszuziehen. Die Dame unterstellte mir mehrfach, dass eine Verletzung voraus gegangen sein muss, was ich verneinte. Ihre Aussage: Ohne Grund schwillt ein Finger nicht an! Nein, natürlich tut er das nicht, deswegen war ich ja da. Jedoch hätte ich mich weder gestoßen noch ähnliches. Das wollte die Dame aber so nicht verstehen. Schlecht gelaunt und unsensibel schnitt sie den Ring dann auf und schickte mich in den Warteraum. Nach 1h durfte ich zur Ärztin (nett, aber oberflächlich), die mich zum Röntgen schickte. Dort 1.5h Wartezeit, danach noch mal 1h im Wartebereich, bis ich wieder zur Ärztin durfte. Diese sagte mir in 3 Sätzen, auf dem Röntgen wäre nichts zu sehen und ich könnte nach hause. Die Schwester (nun eine andere), fragte ob sie mir denn einen Verband machen solle. Die Ärztin erwiderte, als wäre das völlig unwichtig, dass die Schwester das ja mal machen kann, Schaden täte es ja nicht..... die Krönung war dann, dass diese Schwester mir nun sagte, ihre Kollegin hätte ihr heute von einer Patientin erzählt, die ja ach so schlau sein wollte beim Ring ausziehen, der sie diesen dann hätte aufschneiden müssen..... ich sagte nur, danke, diese schlaue Patientin war ich...
Fazit: als Patientin fühlte ich mich überhaupt nicht ernst genommen. Unfreundlichkeit und schlechte Stimmung war vorrangig. Die Klinik ist recht herunter gekommen und wirkt nicht sehr hygienisch. Ich werde demnächst in eine andere Klinik fahren, denn als Privatpatient habe ich so etwas nicht nötig!

1 Kommentar

1lo152 am 21.05.2014

Die Notaufnaheme ist leider unterversorgt und es kann bis zu 14 Stunden dauern, bis nach vom Eintreffen und röntgen und Bettenorganisation alles organisiert ist.

Schade ist die aufgrund der Überlastung durch Schreibarbeiten, die sich 2 mal wiederholten je nach anwesende Person Ersthelfer , Aufnahme und ARZT mangelhafte ZUHÖRBEREITSCHAFT.
Mangelhafte Diagnosen und der Voeschlag bis Morgen wieder nach Hause zu gehen und erneut wieder zu kommen ( obwohl nicht gehfähig ) sind dann verständlich.

Hier könne Hinweise ud Wünsche ( Teilnarkose ) nicht so beachtet werden, wie sich der Patient das wünscht.

Die Vollnakose hat übrigends bei der Patientin zu einem Herzstillstand geführt und darausfolgernd zu zusätzlichen Brustschmerzen auch ohne Operation.
Ich hoffe die Sache kann doch noch zu eiener gute Weiterbehandlung führen...

Margenkarzinom

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachkenntnis, Zuwendung
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hohe Fachkenntnis und persönliche Zuwendungen angefangen vom Chefarzt bis zum letzten Pfleger/Pflegerin

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kreißsaal
Kontra:
Station
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2013 bekam ich mein erstes Kind im Klinikum Leverkusen. Wegen der Kinderstation habe ich mich für diese Klinik entschieden, was ich im nachhinein bereut habe. Vom Kreißsaal kann ich allerdings nur positives berichten. Auf Station angekommen hat man mir nichts erklärt! Waschen, Windel wechseln, Nabelpflege und zum stillen wurde ich nicht beraten und musste wegen jeder Kleinigkeit fragen. Nach dem 2.Lebenstag hat mein Kind an Gewicht abgenommen, was eigentlich nicht sehr ungewöhnlich ist. Doch diese Schwestern und Hebammen haben mich durch ihre Art völlig verunsichert! Unfreundlich sagten sie mir, ich soll mein Kind alle 2 h wecken und das auch in der Nacht. Dadurch hatte ich das Kind fast 24 h an der Brust, weil sie natürlich zu müde war. In der Nacht hatte mein Kind eine verstopfte Nase und ich bat die Nachtschwester um Rat, weil mein Kind dadurch schwer geatmet hat und nicht trank. Sie sagte mir nur unfreundlich, dass es niesen muss. Es ist noch vieles mehr vorgefallen, dies würde hier aber den Rahmen sprengen. Ich möchte keinem von der Klinik abraten, da ich es sehr wichtig finde einen Kinderarzt vor Ort zu haben aber auf Station muss sich dringend einiges ändern.

1 Kommentar

juma28 am 13.03.2014

So erging es mir auch. Alle 3 Stunden abpumpen und mit nix in der brust stillen. Nun bin ich froh daheim zu sein und eine Hebamme zu haben die mich wieder aufgebaut hat und mir versichert das es meinen jungen gut geht. Denn durch die Leute war ich nur krank vor sorgen.viel Spaß mit deinem Kind.

Fahrlässige Fehldiagnose: "Zerrung" ist eine Thrombose

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter der Aufnahme waren sehr freundlich
Kontra:
Untersuchung extrem oberflächlich, fahrlässige Fehldiagnose
Krankheitsbild:
Schmerzen im Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Freund ist am Wochenende mit starken Schmerzen im Bein von einer Asistenzärztin in der Ambulanz untersucht worden. Sie hat nach einigen sehr oberflächlichen "orthopädischen" Tests eine Zerrung attestiert und Schmerzmittel und Wärme empfohlen.Auch nach unserem Hinweis, dass die Schmerzen auch bei Ruhe nicht besser werden bzw. bei Bewegungslosigkeit gleich stark bleiben, hat sie nicht von ihrer Diagnose abgebracht.

Nachdem die Beschwerden in den letzten 2 Tagen immer schlimmer wurden, hat heute ein niedergelassener Venenfacharzt eine schwere Thrombose in der tiefen Beinvene diagnostiziert.

Die Assistenzärztin in der Notaufnahme hatte sich das schmerzende Bein noch nicht einmal unbekleidet angeschaut, ganz zu schweigen von einem Ultraschall o.Ä. Und Wärme ist bei Thrombosen im Übrigen völlig kontraindiziert.

Ich glaube nicht, dass wir noch einmal mit gutem Gefühl in die Notaufnahme des Klinikums fahren. Mit Sicherheit würden wir uns aber nicht mehr mit einer solch oberflächlichen Bahandlung zufriedengeben. Die Notaufnahme war wirklich nicht überfüllt und auch wir haben nicht 'rumgedrängelt, es gab keinen Grund für eine derart eilige Diagnose.

Wartezeit mit ungewissen Ausgang

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Konnte nicht durchgeführt werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste Erfahrung verbunden mit Klinikum Leverkusen war für mich sehr entteuschend.
Am Tag meines OP-Termins( auf den ich 2 Wochen gewartet habe und vorher 2 Monate auf die Untersuchung)habe ich einen Anruf von der Verwaltung bekommen mit der Bitte,ich sollte mich etwas gedulden und auf den nächsten Anruf warten, um zu erfahren, wann ich endlich kommen kann.Nach gut 3 Std. Wartezeit am Telefon erfuhr ich schließlich,daß ich überhaupt nicht kommen brauche,weil keine Plätze mehr frei sind.Wahrscheinlich aber nicht für Privatpatienten.
Mein OP-Termin wurde einfach so um über eine Woche verschoben,ohne Rücksicht auf mein Befinden und Schmerzen.
Professionell und fürsorglich sieht auf jedem Fall anders aus.

unzufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
hebammen auf Station
Kontra:
Kreissaal & Ärzte
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Liebe werdende Mütter/Väter,

ich habe mich für dieses Krankenhaus entschieden und würde es nicht noch einmal machen.
Ich habe mich hier nur angemeldet um weitere Menschen darauf aufmerksam zu machen das hier vieles nicht gut läuft. Dr. Kubilay sollte umgehend Änderungen vornehmen.
Die Hebammen im Kreissaal sind eine Katastrofe - ebenso die Ärzte.
Die Sauberkeit lässt sich vergeblich suchen in der Klinik.
Ich wurde nicht gut beraten und behandelt. Es wurde kein Interesse entgegengebracht bei Fragen oder Anmerkungen.
Die Hebammen auf Station waren zum Teil sehr gut und freundlich und haben wir sehr geholfen beim Stillen etc.
Im großen und ganzen kann ich die Behandlung und die Beratung nicht empfehlen.

durchaus zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kreißsaal team Pflegepersonal
Kontra:
nach sorge Hebamme , , essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im August 2012 meinen Sohn in der Klinik zur welt gebracht, bis auf eine zunächst relativ lange Wartezeit im Kreißsaal war ich sehr zufrieden, ich hab eine relativ junge Hebamme gehabt und bin super zufrieden.
Auf Station wurde geholfen wenn man fragen hatte.
Einziger Wermutstropfen. ... meine nach sorge Hebamme ebenfalls aus der Klinik war eine Katastrophe, kam entweder viel zu spät oder dann gar nicht mehr.

Entbindet lieber woanders

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Ältere, Efahrene Hebammen mit nützlichen tipps
Kontra:
Das System, Profitgier, unerfahrene Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als erstes möchte ich darauf hinweisen das die Bewertung von Mama-2013 sehr nach eigener Bewertung sich liest, somal auch jeder hier bewerten darf weil keiner nachvollziehen kann wer was schreibt. Ich habe mich gefragt von welchem Krankhaus da geschrieben wurde, als ich den Beitrag gelesen habe. Ich habe im Novemvber hier entbindungen und würde es NICHT nocheinmal machen. Die Profitgier hat hier auch gesiegt. Das Personal ist teils teils kompetent und freundlich. Viele zeigen kein Interesse oder fürsorge für einen. Manche von den Hebammen waren aber sehr gut. Bevorzugt die älteren, mit mehr Erfahrung, die man aber an einer Hand ablesen kann.
Allgemein habe ich mich aber nicht gut aufgehoben gefühlt.
Die Ärzte sind relativ jung und unerfahren und änsgtlich in Ihrem Vorgehen. Als ich wie fast jede die dort war einen Kaiserschnitt bekam in der OP lag musste ich alles mitbekommen was an mir vorgenommen wurde. Man hat an mir rumgeschüttelt und opeririert wie an einer Maschine.
Gott sei dank haben wir noch andere Mögichkeiten zu entbinden - so das man hier nicht mehr hin muss. Für mich ein Trauma und ein Schockerlebnis die Klinik. Entbindet lieber woanders und glaubt nicht diesen "NUR" positiv Beiträgen hier...

Klinikum Schlebusch immer wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Immer wieder
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Morbus Crohn Stoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 3Wochen in der Klinik und kann mich nicht beklagen die Ärzte waren kompetent sehr nett und immer erreichbar.Das Pflegepersonal war immer nett und zuvorkommend.Die Stoma Betreuung war Super und sehr Hilfreich .Auch die Nachsorge klappt prima auch wenn der Weg von Zuhause bis ins Klinikum 140 km sind,die ich jederzeit bereit bin zufahren da ich dort gut aufgehoben bin.

Entbindung im Klinikum - gutes Zusammenspiel aller Beteiligten, gute Beratung, Kompetenz und Erfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute, freundliche und kompetente Betreuung, gute Stillberatung, schnelle Reaktionszeiten, optimales Zusammenspiel aller Beteiligten, Empathie und Freundlichkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Sowohl die Anmeldung zur Geburt, die Aufnahme, die Betreuung vor, während und nach der Geburt als auch die Informationen, Tipps und Empfehlungen, die wir erhalten haben, waren jederzeit einwandfrei. Die Zusammenarbeit von Hebammen, Ärzten, Anästhesisten und Pflegepersonal war optimal abgestimmt. Man spürt die Erfahrung der Mitarbeiter im Klinikum. Bei Fragen stand jederzeit jemand zur Verfügung mit schnellen Reaktionszeiten. Auch Beratung zu Stillen, Wickeln, Gewichtsentwicklung des Kindes, Untersuchungen, usw. war kompetent und qualitativ hochwertig.
Auch für die Zeit, als wir nach der Geburt zu Hause waren, haben wir hilfreiche Tipps mitbekommen und auch das Angebot, uns jederzeit melden zu dürfen bei Fragen.
Während des gesamten ersten Jahres des Babys fühlen wir uns gut aufgehoben, bei den ausgebildeten Stillberaterinnen, die einmal wöchentlich das Stillcafé anbieten, um dort alle Fragen rund um Stillen und Ernährung im ersten Lebensjahr zu klären.
Ich würde jederzeit alles genauso machen und empfehle es bedenkenlos weiter. Besser hätte ich es mir nicht vorstellen können.
Die negativen Bewertungen kann ich gar nicht nachvollziehen, da ich auch von allen, die ebenfalls im Klinikum zur Entbindung waren, nur Gutes gehört habe - selbst bei Schwierigkeiten unter der Geburt oder danach.

Never ever Klinikum Leverkusen, eine einzige Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Sehr nettes Pflegepersonal
Kontra:
Absolut katastrophale Zustände dort
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich absolut NICHT zu empfehlen. Sehr ungeordnete Patientenakten. Mir wurden 2 Tage hintereinander Laborwerte genannt, obwohl niemand mir Blut abgenommen hat. Im KH verordnete Untersuchungen fanden gar nicht statt, und es wurden Patienten fehlerhafte Medikamente hingelegt. Diese waren für ganz andere Patienten gedacht. Die Lärmkulisse ist enorm dort, und die Klinikleitung reagiert auf Beschwerden überhaupt nicht. Es waren ca 150 Angehörige eines schwer kranken Sinti / Roma dort, die alles besetzten und sich unter aller Sau benahmen. Besetzten rauchend die Eingangshalle und die Fahrstühle, bedrohten Patienten, spuckten überall hin, und die Kinder spielten in der Eingangshallte Fussball. Die Klinikleitung hat auf Beschwerden der Patienten überhaupt nicht reagiert, obwohl sich Patienten nicht mehr sicher fühlen konnten. Gehbehinderte Patienten konnten zu dieser Zeit die Zimmer nicht mehr alleine verlassen, da sie umgerannt und weggestossen wurden. Auch wurden die Aufzüge als Kinderspielplatz genutzt, so das ein Verlassen der Stationen fast unmöglich war. Nachts spielten die Kinder dieser Roma / Sintifamilie auf den Stationen Ball und Fangspiele, so das an Schlaf nicht zu denken war. Auch hier keine Reaktion der Klinik. Auf die Bitte der Patienten diese Störungen durch Polizei o.Ä abzuschalten wurde nicht eingegangen. Für mich ein absolutes No-go. Nie wieder setze ich einen Fuss in diese Klink, das steht fest. Für mich sollte ein KH ein Ort sein an dem sich Patienten sicher fühlen, dieses wurde da mit Füssen getreten. Ich habe mich dort jedoch weder Ärztlich sonst sonstwie gut und sicher aufgehoben gefühlt. Habe genau deswegen dann auf Entlassung gedrängt, und werde meine Behandlung in einem anderen Krankenhaus fortfühlen lassen. Es kann nur besser werden, egal wo. POSITIV fand ich dort lediglich die Freundlichkeit des Pflegepersonals. Da gab es rein gar nichts negatives drüber zu berichten, das war 1 A !

3 Kommentare

lonnigan am 24.11.2013

Diese Zustände sind politsch so gewollt....
In diesem Sinne ist das Verhalten der Klinikleitung durchaus verständlich.
Alles gute für Sie.

lonnigan

  • Alle Kommentare anzeigen

Kann ich nur empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011 bis 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Abends ist das Personal unterbesetzt
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Krebserkrankung war mein Ehemann 3 Jahre lang, insbesondere bei der Gastroenterelogie regelmäßig in stationärer Behandlung. Die ärztliche Versorgung war einwandfrei und auch das Personal hat sich sehr gekümmert und war immer ansprechbar. Ich würde jederzeit diese Station weiter empfehlen, was bei der Onkologie nicht der Fall wäre.

Keine Empfehlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Interesse für den Patienten)
Pro:
wenig
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
geburt
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Also vorab ist es schon auffällig wie viel negatives über diese Klinik berichtet wird. Natürlich sind es Erfahrungen die persönlich gemacht wurden sind und nicht für jeden zutreffend sind. Dennoch wirkt es zutreffend was die Allgemeinheit schreibt.
Ich persönlich bin auch enttäuscht und würde keinem Empfehlen hier zu entbinden, somal der Arzt es nicht für notwendig hält.
Das Personal im Kreissaal saß die meiste Zeit in Ihrem Kontrollbereich mit Ihren Bildschirmen und zeigte kaum Interesse für einen. Alle 2 Stunden kam die Hebamme und kontrollierte mich. Die meiste Zeit war ich auf mich allein gestellt. Es kam mir so vor als hätte die Hebamme keine Lust und keinen Nerv mit mir die Entbindung zu leisten. Keine Tipps, keine persönliche Hilfeleistung. Einfach enttäuschend alles...
Seit beginn meiner Wehen lag ich nur auf dem Bett unter der CTG und habe nur darauf gewartet bis etwas geschieht. Habe bis zum Zeitpunkt als der Oberarzt reinplatze nur gelegen, was ziemlich anstrengend war. Es wurde keine andere Stellung, oder Entbindungsmöglichkeit empfohlen... Es endete mit einem Kaiserschnitt. Grund: Mein Kind lag schief im Becken mit dem Kopf. Natürlich gebe es andere Möglichkeiten die uns aber abgeraten wurden. Meine Hebamme sagte mir auch das die Erfahrenen Leute alle die Klinik verlassen haben und nur noch unerfahrene Hebammen und Ärzte tätig sind.
Die D2 ist auch ziemlich herunter gekommen und könnte genauso gut eine Zickenabteilung sein.
KEINE EMPFEHLUNG meinerseits

1 Kommentar

[email protected] am 20.12.2013

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von Gigi74, Hoppe23 und Maras46 wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Redaktion – www.klinikbewertungen.de

Sehr hohe Kaiserschnittrate

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unerfahrenes, sehr junges Personal im Kreissaal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (war OK)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Alternativen angeboten zum Kaiserschnitt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kam uns wie Massenabfertigung vor)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo liebe werdende Eltern, Mütter, Väter
Meine Frau hat sich für das Klinikum Leverkusen entschieden, da es eine Kinderstation hat, was aber nicht Entscheidungsgrund sein sollte, wenn die Schwangerschaft gut verläuft.
Das System der Entbindung wie man es "Normalermalerweise" kennt, wird hier nicht angewendet. Als nach 7 Tage eingeleitet wurden ist, bekam meine Frau auf Wunsch eine PDA - nach dem dann 2 Stunden keine Wehen kamen, wurde Ihr ein Wehen-tropf verabreicht, welches dann kaum gewirkt hat. Dann hat man wiederum diese erhöht usw. Dann wurde die Fruchtblase mit der Hand zerplatzt So ging es weiter von 3 Uhr Morgens bis 12.30 Uhr - und meine Frau lag in dieser Zeit nur auf der Liege und durfte nicht aufstehen??? was dann schließlich dazu führte das unser Sohn schief im Becken lag mit dem Kopf. Was nach Ansicht vieler anderen Hebammen und Ärzte das Ergebnis von zuviel auf der Seite liegen ist. Entscheidung des "Erfahrungslosen + Ängstlichen Oberarztes" = KAISERSCHNITT - Auf der Entbindungsstation D2 haben von 10 Frauen = 8 Kaiserschnitte bekommen.
Mein Frau möchte dort nicht mehr entbinden - falls eine zu einer neuen Schwangerschaft kommen sollte. Ich als Ehemann kann nur abraten. Es sei denn Ihr möchtet einen Kaiserschnitt - da sind die bestens geübt...

2 Kommentare

FranzNix am 06.11.2013

Hallo Maras46,

Wie ich Ihrem Kommentar entnehmen kann,sind Sie selbst Mediziner da Siesich so gut auskennen.
Sie schreiben Ihre Frau durfte nach einer PDA nicht aufstehen,es ist wohl logisch,daß die untere Extrimität ab dem Becken betäubt ist und die Sturzneigung viel zu groß.

  • Alle Kommentare anzeigen

Positiv überrascht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr skeptisch, was das Klinikum Leverkusen angeht, da man so viele negative Bewertungen findet. Wir haben uns dann schlussendlich eigentlich nur wegen der Kinderklinik für eine Entbindung in Leverkusen entschieden - und waren dann sehr positiv überrascht. Wir hatten Glück, dass in unserer Nacht keine weiteren Geburten stattfanden und fühlten uns dementsprechend gut betreut im Kreissaal. Die beiden Hebammen (Schichtwechsel) waren äußerst sympathisch. Auf der Station haben wir dann auch durchweg gute Erfahrungen gemacht. Das ganze Team war sehr sympathisch und man hatte immer einen Ansprechpartner, wenn es irgendwelche Probleme gab. Schade war nur, dass wir kein Familienzimmer bekommen haben. Ich würde das Klinikum jedenfalls uneingeschränkt weiter empfehlen.

3 Kommentare

Maras46 am 25.10.2013

Dieser Beitrag stinkt nach Eigen-Kommentar

  • Alle Kommentare anzeigen

Kaiserschnitt Klinik Leverkusen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (egal was ist = CTG)
Pro:
Kinderstation/-Klinik / Erste Hilfe Verrsorgung
Kontra:
Hohe Kaiserschnittrate
Krankheitsbild:
Schwanger
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir würden dieses KH nicht weiterempfehlen wenn es keine Komplikationen in der Schwangerschaft gibt und soweit alles bei Mutter und Kind in Ordnung ist. Es ist nunmal dafür bekannt das die in Akkord "Kaiserschnitte" tätigen -Leider-
Da unser Baby 7 Tage nach dem errechneten Entbindungstermin lag, wollten sie die Geburt einleiten, was dann zu Komplikationen führte. Was unseres Erachtens zu früh ist und unser auch noch nicht bereit war. Entbindet lieber wo anders - ist unsere Empfehlung für alle werdende Eltern

1 Kommentar

[email protected] am 20.12.2013

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von Gigi74, Hoppe23 und Maras46 wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Redaktion – www.klinikbewertungen.de

Eine Top Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super klinik kann ich nur weiterempfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super beratung sind für alle Fragen offen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach toll)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles sehr freundlich)
Pro:
War alles sehr Possitiv,fand nichts negatives
Kontra:
Krankheitsbild:
cmv
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Also ich kann aus eigener Erfahrung sagen die klinik ist echt ein Traum die ganzen Hebammen und Ärzte so freundlich fühlen richtig mit dir bei mir wurde cmv ein herpesvirus in der schwangerschaft festgestellt,das war erst mal ein schock aber meine Frauenärztin hat mich dann zum dr Balt ein ausgezeichnerter Arzt kann ich echt nur weiterempfehlen überwiesen die kleine wurde dann dort durch eine Nabelpunktierung mit dem mittel Cytotect behandelt habe sie dann am 14.09.2013 eine gesunde Tochter zur welt gebracht bin überglücklich ich kann die Klinik einfach nur in den himmel loben und echt nur jedem empfehlen Herzlichen dank nochmal an das gesamte Klinikum und besonderst an Herrn doktor Balt ganz liebe Grüße :-))

Alle Ängste waren überflüssig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Prof.Vestweber war immer ansprechbar
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Billroth II
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

August 2013 wurde ich von Prof. Dr. Vestweber am Magen operiert. Es war eine durchaus komplizierte OP. Habe mich von der 1.Minute an sehr wohl gefühlt. Prof. Vestweber ist ein absolut kompetenter und sehr menschlicher Arzt.

2,75 Stunden auf Bett gewartet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schwestern und Ärzte
Kontra:
Management
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Blasensteinentfernung in der Urologie ,die Problemlos vonstatten ging , es sollte gleichzeitig eine Prostata abschälung erfolgen die wohl wegen der schlechten Sicht seitens des Operateurs nicht durchgeführt werden konnte und es wurde mir ein neuer Termin von dem Operateur (Oberarzt) mitgeteilt.Damit fingen dann die Probleme an : Ich ging zum Management mit dem OP Termin um alles weitere abzuklären ...Dort hieß es dann :wo ist denn die Überweisung/Einweisung Ihres Urologen ? Darauf sagte ich der Dame ,das ich doch den Termin hier vom Urologen bekommen habe . Sie darauf : Das geht nicht sie braucht eine Überweisung/Einweisung in die Klinik vom Urologen !!!! Da ich dann etwas laut geworden bin ist glaub ich zu verstehen ... Ich ging dann zu dem Arzt ,der mich Operiert hat und sagte dem das ...der ging schnurstracks in das Büro des Management und man hörte den Brüll sogar auf dem Flur...kurz darauf bekam ich doch tatsächlich einen Termin ...soweit so gut ...nun hieß es am Votag der OP zur Untersuchung (Blutdruck,Blutprobe usw.) War mir zwar nicht ganz verständlich ,da die Erste OP und die geplante zweite nur knapp drei Wochen auseinanderlagen ...aber Ok (es wäre so Vorschrift sagte man mir darauf ) Also fuhr ich dann zu der Untersuchung und mir wurde mitgeteilt ,das ich am folgendem Tag um 8:00 Uhr auf Station seien müßte ,da die OP um 10:45 Uhr angesetzt wäre ...Ich sagte denen das ich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen wäre und frühestens um 08:45 Uhr da sein könnte (früher gab es keine Verbindung ) .Das geht gar nicht sagte mir das Managementz dann müssen Sie halt mit einem Taxi kommen !!! Also ok ...ich mit dem Taxi dorthin und auf Station...nur : DA WAR KEIN BETT FREI und ich wartete bis 1o:40 Uhr auf dem Flur , da kam nämlich der Operateur und suchte mich. Nun nachdem der nen Brüll losließ ging es auf einmal und ich wurde mit 30 Min. Verspätung Operiert,die OP verlief reibungslos. Die Frage ist nur :WARUM um 8:00 Uhr dasein ?????

Die Neurologischeklinik ist besser als ihr ruf

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Viel Verständnis für die eigenen Ängste
Kontra:
Das Brot was man abends zum essen bekommt
Krankheitsbild:
Muskelschwund
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war vom 18.7-27.7.13 da.Ich kann von meiner Seite nur sagen das die Neurologischeklinik super war .Es ist zwar ein alter Bunker mit WC und Duschen noch auf dem Flur aber sehr sauber. Fand es sauberer als manche andere Klinik in Leverkusen da ich dieses Jahr ja schon 6 wochen wo anders lag.
Schwestern sind echt top und haben echt noch zeit für einen da die Stationen klein sind ich lag auf H3 und da muss ich ja im Oktober auch wieder rein.Die Ärzte sind super und haben bei der Visite auch genung zeit bei mir zeitweise ne Halbe std.Essen was ja auch wichtig ist war auch super immer richtig heiss Nur das Abendbrot da müsste man mal den Bäcker wechseln das ist der einzige mangel den ich sagen kann.Das einzige was echt übel war sind die Neurologischen Untersuchungen die sind echt übel Sehr Schmerzhalt aber das ist wie Kinder kriegen wenn man es hinter sich hat hat man es auch wieder vergessen.

Alles war gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle meine Fragen wurden ausführlich und geduldig beantwortet.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens geklappt
Kontra:
Krankheitsbild:
Deformationen im Fuß bei CP -Operation
Erfahrungsbericht:

Von der ersten Kontaktaufnahme zur Terminabsprache, über zweimalige ausführliche Beratungen bis zur Einweisung an meinem "Wuschtermin" ( Danke, Herr Oberarzt D.) immer Freundlichkeit und Kompetenz.
Am Einweisungstag von der Patientenaufnahme über Patientenmanagement, Labor, EKG und Röntgen wegen meiner Schwerbehinderung freundliche Begleitung.
Schönes Zimmer, ausführliches Gespräch mit der Stationsärztin.Meine Bitte um teilweise notwendige zusätzliche Hilfeleistungen wurden an das Pflegepersonal weiter gegeben und stets erfüllt. Meine Allergie war auf der Station und im OP bekannt und wurde berücksichtigt.
Gute ärztliche und pflegerische Betreuung und Nachsorge. Viel frisches und gesundes Essen. Ein freundlicher, dem Patienten zugewandter Umgang von Pflegepersonal und Ärzten. Alle notwendigen medizinischen Hilfsmittel wurden umgehend besorgt.
Meine Bettnachbarin war sehr schwierig da schwerkrank. Mit gutem Willen und Humor und Geduld kann man die Situation ertragen. Niemand garantiert mir, dass mich nicht auch einmal solch ein Schicksal trifft und dann möchte ich auch nicht in einer Besenkammer abgestellt werden.
Ausführlich informiert, wie ich mich postoperativ zu verhalten habe, wurde ich entlassen.
Die Nachsorgetermine im Klinikum habe ich bereits.
Ich habe nichts zu meckern, mein Dank gilt dem Ärzteteam, dem medizinischen- und Pflegepersonal und den Menschen in der Verwaltung. Alles war gut.

Cholecystektomie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
der operierende Professor lies sich nicht blicken
Krankheitsbild:
Gallengänge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Privatpatient
Bei einer Entfernung der Gallenblase wurden die Gallengänge an der Leber beschädigt!
Folge: "knapp davor" und 6 Wochen KH Aufenthalt mit seitlichen Beutel. 5x ERCP (Stent).

1 Kommentar

SB1969 am 23.01.2014

Das habe ich schon öfter gehört, dass bei OP´s in dieser Klinik andere Organe verletzt werden oder nicht wieder korrekt vernäht werden!!

Hervoragende Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrokopie des Kniegelenks
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute wurde bei mir eine ambulante Arthroskopie durchgeführt.
Sehr freundlicher Empfang und ein tolles Team. Vor und nach der OP Informationen von den Ärzten.
Habe im Gegensatz zum Vorjahr ( Privatarzt, wochenlang Schmerzen und keinen Ansprechpartner) kaum Schmerzen und kann ohne große Schwierigkeiten laufen.
Ich würde die Klinik jederzeit wieder in Anspruch nehmen.
Dem Personal einen großen Dank für das "Betüddeln "

Anne Gilsdorf

Wie es sein soll

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nach meiner Entlassung erläuterte der behandelnde Arzt die Resultate der erst später abgeschlossenen Laborwerte telefonisch und beantwortete meine sich daraus ergebenden Fragen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, gutes Ambiente
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
PNP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zwecks Ursachenerkundung meiner PNP 4 Tage im Klinikum. Den Tipp das Klinikum Leverkusen aufzusuchen hatte ich von meiner überweisenden Neurologin, der ich dafür dankbar bin.
Ich wurde von der Physiotherapeutin angefangen über den Stationsarzt bis zum Chefarzt freundlich und kompetent behandelt. Es fiel mir leicht ein Vertrauensvehältnis aufzubauen, es gab für mich keine negativen Randerscheinungen oder Irritationen.
Das Zimmer war freundlich und modern, das Essen gut und der Service freundlich.
Meine Erwartungen wurden voll erfüllt.

Schulterarthroskopie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde Oktober 2012 (3 Tage Aufenthalt) an der Schulter operiert (Arthroskopie).Vor der OP musste ich mich im Geräterraum umziehen und wurde mit dem Bett im OP geschoben. Im Februar 2013 (4 Monate schäter) war
meine Bewegung immer noch eingeschrängt. Jetzt stellt sich herraus, dass ich Verklebungen an der Schulter habe und angeblich eine Sehne angerissen ist. Aus diesen Gründen muss ich nochmal an der Schulter operiert werden. Aber nicht in dieser Klinik.

1 Kommentar

Biene1981 am 14.02.2018

Hallo wie hat man das bei ihnen fest gestellt. Bin am 22.11.17 an der schulter operiert worden und laufe seit sem nur noch mit schmerzen rum.. !!!

Nie wieder ein Fuß in diese Klinik setzen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vom ersten bis zum letzten Tag einfach nur schrecklich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hatte in 8 Tagen mind. 7 verschiedene Ärzte - und jeder sagte etwas anderes!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Pflegepersonal & Ärzte
Krankheitsbild:
späte Fehlgeburt
Erfahrungsbericht:

Ich habe erfahren,dass das Herz meines Kindes nicht mehr schlägt (was für uns ein großer Schock war). Doch in diesem Krankenhaus musste ich mich eher um das kümmern was das Pflegepersonal & Ärzte sagten & taten, als auf das was auf mich zu kommen sollte (und zwar die Entbindung meines Babys). Das Pflegepersonal war sehr unkompetent, was mein Problem anging, z.B.kaum Feingefühl, falsche Medikamenten gabe... Ärzte die für die Einleitung der Wehen IMMER zu spät kamen (sogar bis zu 16Std.), leichtes Medikamenten wechsel, weil die Med. nicht mehr auf Lager sind, jeder gibt einen anderen Befund...erst nachdem die Oberärztin ein hartes Wort gegenüber dem Pf-personal & Ärzte gehalten hat (& das nach 6 Tage Wehen einleiten), waren sie etwas "wacher". Ich wäre psychisch fast wahnsinnig geworden. Ich habe 4 Tage auf eine Hebamme gewartet, um zu besprechen wie die Geburt & die Verabschiedung verlaufen sollte.
Ich habe noch vieles, vieles mehr durchgemacht...doch der Höhepunkt war nach der Entbindung, die Ausschabung - obwohl ihnen bekannt war, dass ich gegen ein Medikament allergisch war, wurde auch dort geschlampt. Beim aufwachen von der Vollnarkose hatte ich schwere Atemnot, wenn mein Mann (Krankenpfleger) nicht dabei gewesen wäre....naja, meine Sauerstoffsättigung war schon auf 80% und ich bekam noch nicht mal Sauerstoff, erst nachdem mein Mann ihnen gegenüber lauter geworden ist.
Ich habe in diesen 8 Tagen die Hölle erlebt und hoffe, dass es keinem anderen so ergehen muss...überlegt gründlich welche Klinik ihr aufsucht!!!

Sehr gute Chirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Patientenaufnahme ist gut organisiert)
Pro:
Entfernung der Schilddrüse ohne Komplikationen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenresektion
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines knotigen Strumas und einer Schilddrüsenautonomie wurde bei mir die komplette Schilddrüse entfernt. Operateur war der Chef der Cirurgie, Prof. Vestweber.
Weder die Stimmbandnerven noch die Nebenschilddrüsen haben Schaden davongetragen, ein einwandfreies Ergebnis, das mein Vertrauen in den Arzt und die Klinik bestätigt hat.
Die Betreuung auf der Station C4 war gut, ebenso die Organisation rund um den Klinikaufenthalt. Einziges Manko war aus meiner Sicht die Verpflegung, die nicht auf Patienten mit Laktoseintoleranz eingestellt war (beispielsweise gab es keine Sojamilch oder andere laktosefreie Produkte).

Bloss nicht nach Leverkusen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einfach nur schrecklich.

Sehr zufrieden mit Ärzten und der Station

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Zimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Ungeklärte Schnerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit unklaren Schmerzen nach wochenlangen Laufereien von Arzt zu Arzt endlich ins Krankenhaus eingewiesen worden.
Auf der Station C3 wurde ich sehr nett empfangen und in mein Zweibettzimmer gebracht. Die ganze Station ist neu und auch die Zimmer sind hochmodern eingerichtet. Hier hat jedes Bett einen eigenen Fernseher. Besser geht es nicht.
Das Essen konnte individuell zusammengestellt werden und war in Ordnung.
Auch die Ärzte und Pfleger waren sehr freundlich und kompetent.
Mir konnte sehr schnell geholfen werden und ich konnte sehr zufrieden das Krankenhaus verlassen.

Aufenthalt auf der Station A3

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr gut, weiter so
Kontra:
Ich habe keinen gefunden
Krankheitsbild:
Colostoma - Rückverlegung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes Krhs, ich lag auf der A3 und habe mich sehr wohl gefühlt. Aus Chirurg. Sicht eine sehr gute Adresse.
Meine Rückverlegung Colostoma war in anderen Krhs misslungen.
Hier hat es geklappt.
Vielen Dank!

Bei allen positiven Erfahrungen könnte die Station mehr Pflegekräfte gebrauchen.

Sie waren alle sehr nett , insbes. Mein Dank an Dr. Kelly, der mich operiert hat, die Nähte halten noch!

Lautstärke und Ruhe störendeAusländer werden einfach hingenommen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte waren fast immer gleich zur Stelle
Kontra:
Lautstärkepegel, ohne Befund entlassen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte sehr nett, Personal auch, nur leider in der Nacht unglaublich laut, die Ärzte waren die schlimmsten, es wurde geschrieen, das Licht voll angemacht, und neue Patienten direkt auf dem Zimmer statt erst mal in anderen Räumlichk. weiter behandelt. Warum erledigt man (gerade in der Nacht) so etwas nicht vor dem Zimmer?) Auch tagsüber keine Ruhe, aufgr. von Besuchern, Bettnachbarn und dem Personal. In der Nacht gab es nur eine Nachtschwester, welche sehr nett aber total überfordert war. Es wurde eine alte demenz-kranke Frau ins Zimmer gelegt, deren Betreuerin saß den ganzen Tag am Bett, einen halben Meter von mir entfernt und ich kam mir absolut begafft vor. In der Nacht weckte mich die alte Dame 16 Mal!!! und die Ärztin meinte, dass hätte ICH gefälligst hinzunehmen. Unverschämtheit! Vor allen Dingen wenn man bedenkt, dass auf dieser Station Herzkranke liegen. Der Park ist besetzt von Zigeunern usw., der Eingangsbereich mit Sitzplätzen ebenso. Diese machen unglaublichen Lärm, auch in die Nacht hinein, lassen ihre Kinder schreiend herum laufen und Krankenhaus-PCs usw. im Infobereich kaputt machen. Es handelt sich nicht um Patienten! NIEMAND kümmert sich hierum. Mit Krankenhaus hat das nichts mehr zu tun! Obwohl noch nicht feststand, dass ich evtl. etwas Schlimmeres habe, wurde ich entlassen, da man mich nicht einfach auf weitere Stationen legen durfte. Nun werde ich neu eingewiesen. Erst sagte man, man dürfe keine weiteren Unters. vornehmen, dann wollte man dies doch zur Sicherheit machen, dann wieder mussten wir drei Damen am nächsten Tag! das Krankenh. verlassen, da man ein Zimmer für drei Herren brauchte. 24-Std.-EKG und -Blutdruckgerät wurden schon nach 12 Std. wieder abgenommen. Auf dieser Station kann man sich sein Essen nicht zusammen stellen. Aber es schmeckte. Wie gesagt, Ärzte und Personal waren sehr, sehr nett und recht schnell zur Stelle, aber eben laut. In einer Nacht hatte ich einen sehr geschwollenen Arm,die Ärztin ist einfach nicht ersch. Evtl. die von der Nacht mit der alten Dame? Habe dann selbst Morphium genommen, doch das wurde nicht mal im Bericht erwähnt und war total egal!

7 Kommentare

Plflev am 20.03.2012

Also ich finde das unverschämt wie Sie ihren Kommentar abgeben mit der überschrift "Störende Ausländer, LAut Ausländer". Das ist sehr rassistisch von Ihnen. Finde ich nicht schön alle über ein kam zu scheren. ICh finde das traurig als Mitarbeiter aus dem Haus so welche rassistisch veranlagte Patienten zu haben. Deutsche sind auch nicht immer leise. Und zu dem Punkt warum der Patient oder die neuaufnahme Nachts untersucht wird im Zimmer das ist normal. Sie möchten ja auch nicht auf dem Flur untersucht werden. Oder? Naja trotzdem einen schönen Tag und gute besserung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ärztliche Versorgung gut, Pflege läßt zu wünschen übrig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Von medizinischer Seite habe ich nichts auszusetzen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Schilddrüsen OP hervorragend
Kontra:
Station unterbesetzt, erhebliche Mängel in der Organisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztlicherseits kann ich nichts negatives berichten, was allerdings die Organisation und Pflege anbelangt lief so einiges schief. Über das Patientenmanagement hatte ich ein 2-Bett Komfortzimmer auf der C3 reservieren lassen, wo man mich auch nach der OP hinbrachte. Dort war ich auch mit allem sehr zufrieden. Am nächsten Tag brachte man mich dann unter dem Vorwand, die C3 sei keine chirurgische Station auf die A3 in ein 3-Bett Zimmer. Nach meiner Reklamation beim Patienten Management wurde ich dann nachmittags auf ein 2-Bett Zimmer mit einer Demenzkranken alten Dame verlegt.

Mittags bei der Essensverteilung bekam ich nichts, auf meine Anfrage antwortete man mir: "Ja, wenn noch was übrig ist!" Damit gab ich mich nicht zufrieden und habe eine Schwester informiert, die daraufhin veranlasste, dass ich Mittagessen bekam.

Am Entlassungstag verabreichte man mir die falschen Medikamente, die eigentlich für die alte Dame bestimmt waren. Leider habe ich es zu spät bemerkt und nach dem mir das aufgefallen war, kontaktierte ich die diensthabende Ärztin, die ganz lapidar meinte, dann müsse ich eben zur Beobachtung noch einen Tag länger bleiben. Auf meine Frage, wer die Mehrkosten für den Tag trage, da ich aus eigener Tasche die Zuzahlung leiste, meinte sie, dann müsse ich eben in ein 3-Bett Zimmer gehen. Keine Entschuldigung seitens der Ärztin oder der Station. Die einzige, die sich entschuldigt hat und der es offensichtlich leid tat, war die kleine Praktikantin, welche mir die Medikamente in die Hand gedrückt hatte.

Da eine Stimmbandlähmung durch Überdehnung des Stimmbandnervs während der OP vorlag, hatte der HNO-Arzt angeordnet, dass ich für eine Woche entzündungshemmende Medikamente bekommen sollte. Einmal bekam ich eine Ibuprofen und das war's, kein Hinweis, dass ich die Zuhause weiter nehmen sollte, das habe ich erst aus dem Bericht für meinen Hausarzt erfahren.

2 Kommentare

frodo25 am 07.08.2012

Ich hatte meine Schilddrüsen OP im Juli 2011. Wurde mit Stimmbandlähmung links entlassen, allerdings als gesund.Erst mein HNO stellte fest, was los war und ich war 12 Wochen krank, hätte fast meinen Beruf verloren. Eine sehr gute Logopädin hat mich dann gerettet, nach 6 Monaten war die Stimme wieder da, die Lähmung bleibt aber bestehen.Warum hat man mich als gesund entlassen, obwohl ich kaum sprechen konnte? Ist es wegen der Statistik? Pflege und Unterbringung waren mangelhaft, die OP misslungen, im Nachhinein sehr enttäuschend.Mir wurde vorher ein Team von Spezialisten angekündigt, da könne gar nichts passieren. Leider doch.....und da bin ich nicht alleine.

  • Alle Kommentare anzeigen

Orthopadie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde im Februar 2012 mit einem Fussbruch ins Klinikum eingeliefert. von der Aufnahme bis hin zur Operation ist alles sehr gut abgelaufen. Personal sehr freundlich und hilfsbereit, OP sehr gut verlaufen. Ein einziger Kritikpunkt: Eine Frau von der Patientenaufnahmhatte wohl einen schlechten Tag und war ziemlich kurz angebunden, um es vorsichtig auszudrücken.

Nie wieder Klinikum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war vom 06.02.12 bis 08.02.12 auf Station B5, zur Metallentfernung, länger hätte ich es auch gar nicht ausgehalten! Ich hatte 95`einen Apoplex, deshalb musste 2006 mein rechtes Sprunggelenk versteift werden, da es aber nicht Fest wurde, muss ich mehr oder weniger Regelmäßig OP`s machen lassen, mal Metall raus, mal Biomet Nagel rein, dann wieder raus usw. Die Ärzte im Klinikum gaben sich Mühe, ich hatte mehrere Termine zur Voruntersuchung. In dem "Einladungsbrief" stand das die Stationäre Unterbringung auf Station A1 sein sollte.
An dem Montag dann, ich kam an, bekam nur ein OP Hemd, wurde dann runter gebracht. Nach der OP ging es mir gar nicht gut, ich musste mich mehrfach erbrechen, meine Familie die zum Glück da war half mir. Abends um 22.40 hörte ich einen Streit der Nachtschwester mit einem Obdachlosen der zur Ausnüchterung auf der Station war, übrigens nicht der einzige. Meine Bett Nachbarin, eine Verwirrte 95. Jährige, die Nachts die Schwester auf Trab hielt, ich bekam Ohrstöpsel. Ich bat den Ziwie/ bezw. Freiwilligen Helfer um ein Kissen für mein Operiertes Bein. Das WC, war auf dem Flur, das Waschbecken im Zimmer. Ich fuhr mit einem WC Stuhl zur Toilette, einen Rollstuhl gab es nicht. Die Fußbodenheizung war so Warm an, dass man über Sommerliche Hitze stöhnte, auch Nachts. Meine 2. Bettnachbarin hatte Lungenentzündung, sehr Schön, dass passt doch.Ich bekam keinen Trombosestrupf für das Gesunde Bein, der Verband wurde nicht gewechselt. Ich habe den ganzen Nachmittag auf den Arzt gewartet, er kam erst um fast 19 dann konnte ich endlich von meiner Familie mit meinem Eigenen Rollstuhl nach Hause gebacht werden. Die Fäden sind so lang, ich musste mir selbst Pflaster besorgen lassen. Zum Kühlen habe ich auch nie was gekriegt. Ich war schon in vielen Krankenhäusern, aber so etwas wie da habe ich noch nie Erlebt.

1 Kommentar

Suse70 am 10.02.2012

ach, Thrombosespritzen bekam ich auf mein Anfragen eine einzige mit und keine Medikamente für zu Hause.
Na Supi, Danke Gesundheitsminister Rösler....

Ist der Ruf erst ruiniert...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
unser Aufenthalt 2007
Kontra:
unser Aufenthalt 2011
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Schade dass die Klinik nicht hält, was Sie im Faltblatt verspricht. Jetzt muss man auch noch an der Kinderklinikambulanz vorbei, wenn man eine seine Frau zum Kreißsaal bringt und das gerade geborene Kind wird an den Kranken vorbei gebracht. Damals, als der Kreißsaal noch im Zweiten Stock war, wurde unser erstes Kind geboren. Die Schwestern und Hebammen hatten mehr Zeit, das Personal war insgesamt kompetenter. Die Zimmer waren freundlich ausgestattet, es war immer ein Fachmann ansprechbar. Was ist passiert, viele der berufserfahrenen Hebammen sind auch schon nicht mehr da.
Wichtiger als jede Plakette sollte der Klinikleitung doch der Ruf sein! Der ist nicht so gut.

1 Kommentar

[email protected] am 20.12.2013

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von lever, Grodith, Stani30 und Heidi33 wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Redaktion – www.klinikbewertungen.de

Iimmer wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vom Neurologen in der ambulanz bis zum oberarzt alles super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
veraltete Stationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2012 als Schlaganfall-Patientin im Klinikum von der Ambulanz über die Stroke bis auf die normale Station alles top! Kann nur gutes über die Ärzte und auch über das Pflegepersonal sagen obwohl immer ziemlich unterbesetzt immer nett und hilfsbereit ! Selbst der Oberarzt Dr Sch. hat immer ein offenes Ohr für seine Patienten, mehr von solchen Ärzten ! Das einzige Manko ist das die Stationen ziemlich veraltet sind ! Neurologie immer wieder ins Klinikum Leverkusen !

Nie wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Gegen die medizinische Behandlung ist nichts einzuwenden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein Kind letztes Jahr per Notkaiserschnitt in Vollnarkose entbunden.
Zu dieser Zeit war der Kreißsaal sehr voll, weshalb ich im Anfangsstadium der Wehen dort kein Zimmer zur Verfügung hatte, sondern auf der Station D2 verweilen musste. Außerdem wurde ich zum Herumlaufen angehalten, obwohl ich mich lieber ausgeruht hätte.

Letztendlich kam es zu einem Notkaiserschnitt, der allerdings fachgerecht ausgeführt wurde. Das Ärzteteam ist professionell und reagiert gut, auch die Hebammen im Kreißsaal sind größtenteils nett und professionell.

Aber: Auf der Station D2 herrscht ein akuter Personalmangel! Eine Stillberatung fand quasi nicht statt, ich wurde alleinegelassen, alles war chaotisch. Als mein Baby nächtelang geweint hat, wurde ich nicht beraten. Die Hebammen waren oft unfreundlich und hämisch.
Ich wurde quasi von Hebamme J. zum Abstillen gezwungen - Wortlaut "Entweder Sie pumpen alle drei Stunden ab, oder Sie stillen mit Dostinex ab". Warum aber muss man abstillen, wenn man ohnehin wenig Milch hat?

Zudem gab es über das Wochenende keine frische Kleidung mehr für die Babies, da die Wäscherei nicht voll besetzt war. Unglaublich!

Ich habe mir meine Akten zuschicken lassen - das kann ich im Übrigen jeder Frau nur raten -, was die Hebammen dort niedergeschrieben haben, grenzt an Unverschämtheit.

Die Familienzimmer sind spärlich gesät und extrem teuer.

Zu allem Unglück habe ich mir auch noch eine Gebärmutterentzündung eingefangen. Als ich deshalb wenige Tage nach der Geburt wieder ins Krankenhaus gegangen bin, wollte ich meinen Sohn mitnehmen. Dies wäre mit einem Einzelzimmer für 140 € pro Nacht (!) möglich gewesen, allerdings hätte mir die D2 keine Säuglingsnahrung zur Verfügung gestellt. Also musste ich ohne mein Kind ins Krankenhaus, was mir noch heute sehr zu schaffen macht.

Insgesamt ein sehr geburtsunfreundliches Krankenhaus - das nächste Mal werde ich definitiv ein anderes Krankenhaus aufsuchen.

Neurologie schlechte Räumlichkeiten sehr gute medizinische Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Zimmer, Sanitärräume
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt: 3 Wochen in der Neurologie
Medizinische Versorgung: Prompt, gute Koordination mit anderen Abteilungen, kompetente Ärzte.
Pflegerische Versorgung: sehr freundliche Schwestern trotz Unterbelegung des Personals
Zimmer: kein Ambiente zum Wohlfühlen, Waschräume uralt, WC auf dem Gang (für mehrere Zimmer)
Essen: kann nach Wunsch zusammengestellt werden, für ein Krankenhaus völlig in Ordnung
Weiteres: Gemütliche Cafeteria mit gutem Menu-Angebot, kompetente Physiotherapie.

Schon aufgrund der medizinischen Versorgung und des Personals würde ich die Klinik wieder wählen, aber ein grosser Wehrmutstropfen sind die Räumlichkeiten (nur in der Neurologie).

Was passiert mit Schlaganfallpatienten?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
ärztliche Kompetenz
Kontra:
Überlastung Pflegepersonal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde als Schlaganfallpatient mit rechtsseitiger Lähmung und PEG (Flüssigkeit muß durch einen Schlauch im Bauch verabreicht werden) zwecks Wechsel eines Bauchdecken-Katheters eingeliefert.
Die ärtzliche Versorgung war gut und schnell sowie fachlich einwandfrei.
Die Betreuung durch das Pflegepersonal teils ok, teils katastrophal. Auf meine Bemerkung am zweiten Tag, mein Mann müsse Flüssigkeit durch die PEG bekommen wurde ich mit den Worten abgespeist: Er hat Kochsalzlösung bekommen und ich habe 37 Fälle und dafür nur 20 Minuten Zeit. Es geschah nichts. Am ersten Tag wurde jedoch die notwendige Menge Flüssigkeit (auf meine Bitte hin) verabreicht. Essen wurde nur durch mich angereicht.
Fazit: Wenn man sich als Patient nicht mehr selber helfen kann und ist auf andere Hilfe angewiesen, ist man verraten und verkauft, sprich: Man bekommt nichts zu essen und zu trinken. Die Pfleger haben keine Zeit dazu und sind total überlastet!! Wo gehen die Sparmaßnahmen noch hin????

1 Kommentar

heike50 am 08.01.2012

Sparmaßnahmen??
Ein Onkologe ,der seine Meinung im Fernsehen äußerte.Er sagte folgenden Satz: Ein Arzt/Ärztin, die nicht mit Patienten/innen kommunizieren kann oder will, sollte kein Arzt/Ärztin sein oder werden..
Dieser Satz gilt auch für die Pflegekräfte.Dieser Arzt,der in diesem medizin.Fachbereich tätig ist, muß es ja schließlich wissen !!!

Personal katastrophal,falsche Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

SCHMERZEN li.Leiste,li.Oberschenkel,werde auf Bandscheibe zw.4+5 LW behandelt.1 Tablette-3 versch.Antworten,nehme die Tablette nicht ,Personal nicht in der Lage zu helfen(gelangweilt,unfreundlich und nicht kompetent) Die Worte:Bitte,Danke sind Fremdwörter,Hilfsbereitschaft
Orthopädie!!!)jeder kann sich nur stark eingeschränkt weiterbewegen,kennt man nicht.Ich wurde mit "Madame"angesprochen,meine wenigen Fragen waren nur lästig.Habe mich 1 Woche mit einem Toilettenstuhl fortbewegt,an den Wänden abgestossen,damit ich ins Bad kam.AM 6.Tag bekomme ich meine Krankmeldung für den Arbeitgeber!!!!Die Ärzte sind nur"schön".Durch die Einnahme einer starken Tablette,bekomme ich eine starke Allergie mit Luftnot.2x hintereinander.1.Abend,nach langem Hin-und Her,Notambulanz,HERZ-EKG,Röntgen der Lunge,Infusion.2.Abend das Gleiche,Nachtdienst steht gelangweilt mit Händen in denTaschen vor mir und ich bin nur lästig.Gehe alleine mit diesen Sympthomen in die Notambulanz,wo man entsetzt ist,das ich alleine von Station1 komme.Werde mit Schmerzen entlassen,Ärztebrief ist eine Lachnummer(falsche Daten,falsche Aussagen,fehlende Berichte)aber von einem Arzt unterschrieben.Zeige jedem diesen Brief.Bin am nächsten
Tag,durch meine Hausärztin,jetzt bei einem Arzt in Köln gelandet,habe keine Schmerzen mehr in der Leiste,leichte Schmerzen noch im li.Oberschenkel.Eswird ein Bandscheibenvorfall ausgeschlossen.Das ist jetzt 4Tage her..

manches ist auch positiev

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
zur onkologie habe ich vertrauen
Kontra:
zu wenig personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2007 wurde ich an Brustkrebs operiet. Ich fühlte mich ganz gut aufgehoben.Die Voruntersuchungen verliefen sher gut,so dass ich mit Vertrauen in die Klinik ging.Es verlief auch alles prima und während der nachträglichen Chemotherapie wurde ich freundlich und gut behandelt.

Medizinische Betreuung gut, wenig Komfort

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute medizinische Betreung
Kontra:
einfache Ausstattung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Reibungsloser Ablauf,
Eingriff problemlos,
kurze Verweilzeit,
gute ärztliche Bertreuung,
wenig Komfort,
kein Internet,
einfaches Essen,
Personal zeitweise
überlastet,

OP top - Nachsorge mehr als Flopp

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratungsgespräch war gut / leider Dokumentation nicht vollständig (s.o.))
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (OP sehr gut / Nachsorge miserabel)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute OP
Kontra:
Pflege
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP sehr gut, Nachsorge katastrophal. Dekubitus ist ein Pflegemangel!

- In der Broschüre des Krankenhauses, die der Patient intensiv gelesen hat, wird gefordert, nach einer Hüftendoprothetik unbedingt eine Toilettensitzerhöhung zu benutzen. Da werden Patienten zusammengelegt, die pflegemäßig überhaupt nicht zusammen passen. Also Sitz rauf, Sitz runter, Sitz rauf etc. Es geht sogar soweit, dass der Patient verhöhnt wird, wenn er das Pflegepersonal bittet die Sitzerhöhung zu montieren. Auch wenn das Mehrarbeit bedeutet, es kann nicht sein, dass ein Patient wie ein Bittsteller behandelt wird und sogar noch ausgelacht wird. Dann sollten die Patienten so zusammen gelegt werden, dass die Sitzerhöhung dauerhaft installiert bleiben kann oder Toilettenwagen angeschafft werden, die über die Sitzerhöhung gefahren werden können.

- Nach 7 Wochen ist der im Krankenhaus "erworbene" Dekubitus immer noch nicht verheilt.

- Bei der Aufnahme wurde explizit auf eine Medikamentenunverträglichkeit hingewiesen, dies wurde allerdings seitens der Ärzte nicht aktenkundig gemacht, sodass der Patient natürlich prompt das falsche (billigere) Medikament bekam.

Freche und unfähige Ärztin, die Not-OP verweigert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
NICHTS
Kontra:
fehlerhafte Arztbriefe, die linke Hand weiß nicht, was die rechte tut, einfach null Kommunikation der Ärzte untereinander
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir bestand begründeter Verdacht auf eine Eileiterschwangerschaft. Zunächst sollte eine Ausschabung gemacht werden, um zu sehen, ob "Reste" einer Schwangerschaft in der Gebärmutter zu finden sind. Dieses Ergebnis sollte dann vier (!) Tage lang auf sich warten lassen. Ich habe mich aus eigener Verantwortung aus dem KH entlassen und zur täglichen Kontrolle zu meiner Ärztin gegangen, der ich voll und ganz vertraue. Als ich dann plötzlich stärkere Blutungen bekam, bin ich in den frühen Morgenstunden des Folgetages wieder notfallmäßig ins Klinikum zurück. Dort wurde "etwas Undefinierbares" am Eileiter sowie Blut im Bauchraum diagnostiziert. Alles ganz klare Indikatoren für eine Eileiterschwangerschaft. Man bot mir ein Chemotherapeutikum an, das die Eileiterschwangerschaft "auflösen" sollte. Ich dagegen wollte (!) sofort (!) operiert werden - was eine durchaus gängige Methode bei dieser Diagnose ist. Diese Operation wurde mir mit den Worten "dann haben Sie Pech, wir operieren heute nicht" verweigert. Wiederum habe ich mehr oder minder fluchtartig das KH verlassen, und bin in die Nachbarstadt in ein anderes KH gefahren. Dort bin ich dann zwei Stunden später notoperiert worden. Ich hatte bereits 1,5 Liter Blut im Bauchraum. Wäre ich bei diesen untätigen Ärzten im Klinikum geblieben, wäre ich jetzt höchstwahrscheinlich tot.
Nie wieder Gynäkologie Leverkusen, solange dort Frau Dr. J. arbeitet.

1 Kommentar

heike50 am 08.01.2012

Ihre schnelle Reaktion zeigt immer wieder:Wer schnell reagiert, lebt länger.
Ich kenne einige Menschen, die sich am Wo.-ende nicht trauen-sich in eine Klinik behandeln zu lassen. Nach dem Motto:"Nein, die Ärzte haben Stress usw. Ich warte bis Montag."
Manchmal geht es gut- manchmal ist es zu spät.

Zufrieden und dankbar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
man fühlte sich gut aufgehoben
Kontra:
die Zimmer sind recht klein, aber es wird ja gerade umgebaut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war im September wegen eines Lendenwirbelbruches im Klinikum.
Es wurde eine Spezial-Operation gemacht (Kyphoplastie), die sehr gut verlaufen ist.

Ärztliche Versorgung und Pflege waren optimal.

Die Freundlichkeit und Kompetenz aller Mitarbeiter, von der Anmeldung/Aufnahme bis zur Entlassung
hat uns beeindruckt!!!

Unfreundliches und unqualifiziertes Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Arbeit der Ärzte
Kontra:
Arbeit der Schwestern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist unhöflich und scheinbar nicht auf dem neuesten Stand, was den Umgang mit Neugeborenen angeht!

Mein Kind musste wegen einer Neugeboreneninfektion von meiner Entbindungsklinik auf die Intensivstation dieser Kinderklinik verlegt werden. Das erste, was ich mir als Mutter anhören musste, war, dass man ja auch nicht in einer Klinik ohne Neugeborenenintensivstation entbinde und man hoffe, dass ich daraus fürs nächste Kind gelernt hätte!

Gewickelt und gefüttert wird am liebsten nach Zeitplan und ein hungriges Kind muss dann erstmal gewickelt werden und wenn es dann mehrmals nachsch***t, wird ihm auf dem Bauch herumgedrückt mit den Worten "Jetzt mach mal richtig!". Auch die Menge der zugeführten Nahrung muss pro Mahlzeit 30ml betragen, sonst - und das hat eine Kinderkrankenschwester tatsächlich einer jungen Mutter zu früh geborener Zwillinge gesagt! - pumpe sich der Magen nicht auf und das Kind habe ständig Hunger. Zitat: "Sie wollen doch kein Kind haben, dass jede Stunde an die Brust will, oder?" Und so ein Krankenhaus beantragt das Gütesiegel "Babyfreundliches Krankenhaus"! Dass ich, wenn ich da war, selbstverständlich gestillt habe, hat wegen der Nichtmessbarkeit der Milchmenge dann auch gestört.

Mehrfach sind wir auf die Station gekommen und haben unser 3 Tage altes Kind schreien gehört, während die Schwestern ein Pläuschen auf dem Gang gehalten haben! Und dann sind die noch genervt, wenn man sich als Eltern so abspricht, dass möglichst immer jemand beim Kind ist. Dumme Kommentare über ein verwöhntes Kind mussten wir uns mehrfach anhören, weil wir unser Kind immer auf dem Arm haben schlafen lassen. Dabei sollte das Personal eines Krankenhauses, das babyfreundlich werden will, wissen, wie wichtig Körperkontakt für Neugeborene ist!

Vor der Station kann man einem Aushang entnehmen, dass Eltern "jederzeit außer zwischen 7 und 9 h" willkommen seien, allerdings wird man dann spätestens um 0h darauf hingewiesen, dass das Kind jetzt ins Bett gehört und man selbst gefälligst nach Hause!

Unterleib OP mit DaVINCI

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Betreuung & Pflege)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (betteln bis man stärkere mitele gegen starke schmerzen bekommt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (mangelnde Teamarbeit)
Pro:
Ärzte
Kontra:
Betreuung & Pflege
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Tag der Anreise hat man schon gemerkt, dass die Organisation auf der Gynäkologie nicht gut funktioniert. Da kein Platz auf den Zimmern war wurde ein 3er Zimmer zum 4er Zimmer umgestellt. Nach der OP zum Glück wieder zum üblichen 3er Zimmer eingerichtet Ein WC wird geteilt mit dem Nachbarzimmer, ein Waschbecken im Zimmer nur mit Vorhang getrennt, 3er Zimmer sehr klein. Betreuung der Schwestern & Pfleger lässt sehr zu wünschen übrig.
Pfleger und Schwestern (einige auch sehr rücksichtsvoll und verständnisvoll, allerdings nur wenige die man sich herauspicken muss) sind sehr launisch, gehen fast gar nicht auf Patienten wünsche ein, bockiges verhalten und stets rechthaberisch auch wenn z.B: falsche Medikamente verabreicht, Essen nicht richtig bestellt usw. werden und darauf aufmerksam gemacht wird. Erst mit der Beschwerde beim zuständigen Arzt wird einem mehr Zuneigung und Gehör beschafft.

Die Vorbereitung und Beratung auf die OP war zufriedenstellend bis gut. Die Ärzte haben einem klargemacht dass man hier Wisse was passiert vor allem wurden auf alle fragen die man so hat eingegangen. Allerdings wurde gesagt das man nach der OP leichte bis keine schmerzen erleiden muss. Mit der (Medikamenten) Schmerztherapie wird man alles weitestgehend schmerzfrei gut überstehen so die Ärzte der Anasthesie. Das ist eine große Lüge nach mehr als 6 Flaschen Novalgin auch mit erhöhter Dosis und Paracetamol 400 waren noch sehr starke Schmerzen vorhanden erst mit Morphium waren die Schmerzen erträglicher. Die Möglichkeit auch ohne Schmerzen eine OP zu überstehen ziehe ich vor auch wenn ich die Frauen bewundere die es aushalten können bzw. müssen.

Schilddrüsen OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Gespräche und Beratungen vor der OP. Kaum Wartezeiten.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Leider ist meine Stimme fast weg.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr routiniert.)
Pro:
Gut organisierte Abläufe rund um die OP.
Kontra:
Wenig Pflege und menschliche Ansprache.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinische Behandlung war gut. Alle Abläufe rund um die OP gut organisiert. das Zimmer war mies, 4 Betten, keine Toilette oder Dusche. Dafür 2 Waschbecken mit einem Vorhang. Gott sei Dank hatte ich 3 sehr nette Leidensgenossinnen.Die Pflege war sehr spartanisch, ich konnte und musste nach der OP auf meine Mitpatientinnen zurückgreifen.Essen war wie in der Kantine, aber man ist ja auch nicht im Hotel.Dank an den netten, jungen Mann, der mich in den OP gefahren hat, er hat mir viel Angst genommen..........

Schwanger trotz 100% Steriliasation/Kindbettfieber etc.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kinderstation die bei mögl. Komplikationen bei der Entbindung Hilfe leisten kann
Kontra:
Übrige Rest
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hat dort unser zweites Kind entbunden und anschliessend sollte eine Sterilisation durchgeführt werden. Im Vergleich mit einer anderen ortsansässigen Klinik veraltete Hygiene im Kraißsaal, da die Umkleidemöglichkeiten für werdende Väter nicht durch eine Schmutzschleuse vom OP getrennt sind. Kurz: Man rennt in Strassenklamotten vor dem OP rum, zieht sich dort um und latscht mit den sauberen Klamotten durch den eingebrachten "Dreck" in den OP-Raum.
Im Anschluss bekam meine Frau Kindbettfieber, welches mit Antibiotika behandelt werden musste. Es wurde ihr gesagt, sie könne problemlos weiter stillen. Zum einen wurde regelmässig vergessen, meiner Frau die Antibiotika zu verabreichen, woran man als frische Mutter nicht unbedingt denkt. Zum anderen wurde die Magen-Darm-Flora unseres Kindes geschädigt, was 3 Monatskoliken nach sich zog.
Desweitern wurde uns 16 Monate später ein quicklebendiges, liebes 3. Kindlein geboren, was nach Aussage der Ärztin nach der (angeblich) durchgeführten OP unmöglich sein sollte. Die Aufklärung über den Erfolg und die OP-Durchführung würde ich im Nachhinein und im Vergleich mit einer anderen Klinik als völlig ungenügend bewerten.
Die Station wurde auf Grund des Ausfalls von Reinigungspersonal nur halb so häufig gereinigt, wie es sein sollte.
Besuch des Bettnachbarin in Form von mehr als 4 Verwandten, die meist nach den regulären Besuchszeiten eintrafen, wurde auch nach Bitten meiner Frau um Ruhe nicht des Hauses verwiesen und durfte sozusagen mit Erlaubnis des Personals auch bis nach 22Uhr auf der Station verweilen.
Kurz: Es war der Horror für meine Frau und unser Kind.

Das absolute Grauen !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die gesamte Klinik ist eine Katastrophe. Von Kompetenz keine Spur. Die Ärzte wollen die Patienten nur in Schnellabfertigung sofort wieder los werden. Es gibt keine einzige freundliche Schwester. Nach einer Auslandsreise klagte mein Mann über Übelkeit, Herzrasen und Schwindel - wir fuhren also abends in die Ambulanz. Nach EKG und Blutdruckmessen erklärte man uns es wäre alles ok, das wären wohl nur die Nachwirkungen vom Reisestress. In den folgenden Wochen ging es meinem Mann immer schlechter, er hatte Ohnmachtsanfälle, wir waren Dauergast in der Ambulanz. Dort stempelte man meinen Mann als Psychopaten ab, da er ja körperlich angeblich völlig gesund sei. Er wurde mit Psychopharmaka vollgestopft und schließlich in eine psychiatrische Klinik überwiesen. Erst dort erkannte man, dass mein Mann starke Herzrhytmusstörungen hatte, worauf er ins Klinikum Leverkusen zurücküberwiesen wurde. Endlich wurden auch dort entsprechende Untersuchungen eingeleitet. Es wurde festgestellt, dass mein Mann aus dem Ägyptenurlaub eine Bakterie im Körper hatte, die bereits verschiedene Organe wie Leber, Magen, Darm und Herz geschädigt hatte. Wäre dies rechtzeitig festgestellt worden, hätte man alles mit Medikamenten beheben können, dazu war es nun allerdings zu spät, man mußte meinem Mann einen Herzschrittmacher einsetzen. Einige Tage nach der OP klagte mein Mann über starke Schmerzen im rechten Arm. Auch dies wurde mit dem Hinweis auf die angeblich schwache Psyche meines Mannes ignoriert, er wurde entlassen. 2 Tage nach der Entlassung aus der Klinik war der Arm meines Mannes knallrot, extrem dick und die Schmerzen unerträglich. Wir fuhren zu seiner Hausärztin. Die rief sofort den Krankenwagen, Thrombose! Die Inkompetenz und Ignoranz der Ärzte und Krankenschwestern in diesem Klinikum ist also wirklich unbeschreiblich. Massenabfertigung im Eiltempo, ohne jegliches Interesse an der wirklichen Genesung des einzelnen Patienten. Schlechter geht es nicht ...

2 Kommentare

heike50 am 11.07.2011

Gut, das Sie auf sich selber so aufgepasst haben und so wachsam gewesen sind.
Wachsamkeit und Interesse führen dazu, das sich Erfolge einstellen.
Desinteresse und etwas übersehen(also Fehler machen), führen zum Mißerfolg. In anderen Berufszweigen ,nicht immer so tragisch. Aber, in der Medizin...da lauert dann manchmal der Tod.

  • Alle Kommentare anzeigen

Wer sein Leben liebt, sollte diese Klinik meiden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
NICHTS !!!
Kontra:
ALLES !!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die öffentlichen Einrichtungen der Klinik, wie Empfangshalle und Cafeteria sind modern und hübsch, das war aber auch schon alles, was man positives sagen kann. Die Zimmer erwecken den Eindruck seit 1950 nicht mehr renoviert worden zu sein, es ist dreckig, überfüllt (teilweise schlafen Patienten in ihren Betten auf den Fluren, weil erst am nächsten Tag wieder ein Platz in einem Zimmer frei wird) und wirklich unschön. Das Personal ist eine absolute Katastrophe. Ich habe keine einzige freundliche Schwester getroffen und die Kompetenz der Ärzte ist einfach unbeschreiblich schlecht. Meine Mutter wurde vom Notarzt mit akuten Magen-und Rückenschmerzen dort eingeliefert. Nach EKG und Blutdruckmessen verabreichte man ihr Schmerz-und Schlafmittel, das war´s erst mal. Trotz mehrer Untersuchungen in den folgenden Tagen war keiner der Ärzte in der Lage rauszufinden, was meiner Mutter denn fehlte. Ein Anruf der Hausärztin meiner Mutter, die nochmal auf diverse Vorerkrankungen meiner Mutter hinwies, wurde scheinbar völlig ignoriert, denn man nahm dann Untersuchungen vor, die laut Aussage der Hausärztin auf Grund einiger Vorerkrankungen meiner Mutter gar nicht hätten gemacht werden dürfen. Meine Mutter fiel dann ins Koma, von dem sie sich nicht mehr erholte und kurze Zeit später verstrab sie. Laut Aussage der Hausärztin, würde meine Mutter noch leben, hätte man sie richtig behandelt. Eine von der Hausärztin veranlasste Meldung an die Ärztekammer brachte natürlich nichts. Eine Krähe hackt der anderen ja kein Auge aus. Ich bin über die Zustände in dieser Klinik zutiefst entsetzt und würde niemandem empfehlen sich dort behandeln zu lassen.

3 Kommentare

heike50 am 11.07.2011

Ja, sehr wichtig ist :ein schnelles Reagieren.
Die Ärztekammer heißt doch :Ärztekammer. Die hält zu den Ärzten. Die Erfahrung habe ich auch gemacht!
Null Chance...

  • Alle Kommentare anzeigen

Beratung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Extra Pationtenmanagement)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ständige Betreuung durch den Facharzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Wohlfühlefekt
Kontra:
Schlechtes Essen Tütenfutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Beratung vor der OP durch ein Arztgespräch und des Patientenmanagements

Ungewöhnlicher Umgang mit der Wöchnerin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (auf der Wochenstation)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
med. Leistung
Kontra:
menschliche Betreuung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin wenig zufrieden, dass meiner Nichte das passieren musste.
Dringend ist mehr Fachpersonal nötig, aber auch psychologische Hilfe ist von Nöthen.

Ängste, die bei frisch gebackenen Eltern aufkommen, wurden offensichtlich lapidar abgetan. Meiner Nichte wurde, als das Kind im Kinderzimmer unter Obhut der Schwester abgegeben wurde und sie beim Abpumpen der Milch war, im nachhinein einen Schrecken eingejagt. Mit den Worten, "oh ihr Baby ist blau geworden - ein paar Sekunden später und es wäre zu spät geworden", gibt man doch kein sicheres Gefühl.

Immer noch kann sie kaum schlafen.
Warum gibt es hier zu jedem Bericht keine Stellungsnahme?

2 Kommentare

Ariane-1944 am 25.06.2011

Warum keine Stellungnahme? Ganz einfach: bei diesen offensichtlichen Mißständen gehen der Klinikleitung schlichtweg die Argumente aus. Hier ist das Gesundheitsministerium gefordert - der Laden gehört dicht gemacht und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen. Das ist die einzige Sprache, die dort verstanden wird.

  • Alle Kommentare anzeigen

Schauen sie in die Ecken

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
freundllichkeit
Kontra:
hygiene
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Jeder muss sparen - aber doch nicht an Personal und Sauberkeit.
Frage mich, wie die Mitarbeiter bei diesem Druck, der vorherrscht noch fröhlich sein können.
Die Kollegin, die uns betreute war überarbeitet und müde.
Wann wird endlich etwas für das Personal getan?
Dienstleistungswüste Klinikum -
Infoabend können sie sich sparen.

1 Kommentar

[email protected] am 20.12.2013

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von lever, Grodith, Stani30 und Heidi33 wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Redaktion – www.klinikbewertungen.de

März 2011

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
wir sind alle gesund
Kontra:
hygienische Zustände, Service
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophe

Personal, welches behauptet, sie wären zur Aushilfe da.
Personal, welches völlig überfordert ist
kein Personal für Dienstleistungsangebote am Wochenende

zum Glück, alle höflich und freundlich.

Kein Ansprechpartner für Beschwerden - eine Abteilungsleitung war unauffindbar.

1 Kommentar

[email protected] am 20.12.2013

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von lever, Grodith, Stani30 und Heidi33 wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Redaktion – www.klinikbewertungen.de

Eine einzige Katastrophe!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

dreckig, laut, eng und die medizinische Versorgung m.e. mangelhaft. Personal unfreundlich/ überlastet. Unser Sohn liegt 2 Wochen nach dem stationären Aufenthalt in Lev nach dortiger Diagnose "obstruktive Bronchitis" nun mit Diagnose "Lungenentzündung" in einer Kölner Kinderklinik!!!

Teilweise unzumutbar und unmotiviertes Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
alles andere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2010 musste ich mit meiner 10 Tage alten Tochter leider die Kinderklinik aufsuchen. Das Personal ist teilweise freundlich.
Leider wurde mir ständig das Gefühl gegeben, als Mutter total versagt zu haben ( meine Tochter hatte eine Bauchnabel Entzündung ).
In einem ca 10 qm großem Zimmer wurden meine Tochter und ich untergebracht, leider war die Klinik sowas von überfüllt, dass noch eine Mutter mit ihrem Baby auf das Zimmer gelegt wurde.
Ich kam noch nicht mal raus zur Toilette und konnte meine Tochter auch nicht ohne erhebliche Anstrengung aus dem Bett bekommen, geschweige denn wickeln.
Die Hygiene lässt zu wünschen übrig. Manche Schwestern wurden echt unfreundlich, als ich klingelte weil bei unserem Kind die Herztöne abfielen.
Alles in allem, würde ich nicht nochmal hingehen.

Behandlung bei Schlaganfall

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung: