• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik Roseneck

Talkback
Foto - Schön Klinik Roseneck

Am Roseneck 6
83209 Prien am Chiemsee
Bayern

286 von 367 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

368 Bewertungen

Sortierung
Filter

Beste Fachklinik für Zwänge

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gut geschultes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangserkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf Empfehlung meiner Psychiaterin in diese Klinik gegangen und habe es nicht bereut.Ich fühlte mich von einem sehr motivierten Team (Therapeuten, Ärzten und vom Personal ) sehr gut aufgehoben. Viele gute Hilfestellungen wurden vermittelt.

Das bundesweit beste Haus zur Behandlung der Angst- und Zwangserkrankung ! ! ! !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Drei über jeweils fünfzig Minuten hinweg andauernde Einzeltherapien pro Woche ! ! ! !
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst- und Zwangserkrankung ( Angst- und Zwangsstörung ) plus Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich jüngst bereits schon zum zweiten Mal zu einem stationären Krankenhausaufenthalt in der Medizinisch-Psychosomatischen Fachklinik Schön Klinik Roseneck in Prien am Chiemsee. Ich bin überaus froh und dankbar darüber, dass es dieses Haus gibt! Alle Bereiche, angefangen mit der im Vorfeld des stat. Akutaufenthaltes zunächst erforderlichen Prüfung der med. Befunde ( Aktuelle sowie Altbefunde ), bis hin zum Entlassmanagement sind absolut super!!!!!

Die Schön Klinik Roseneck ist gerade im Hinblick auf die Behandlung von Angst- und Zwangsstörungen m. E. nach der MB MERCEDES-BENZ unter den diversen Psychosomatischen Fachkliniken im Bundesgebiet!!!! Das Zusammenspiel ( interdisziplinär) zwischen den diversen Fachärzten und Therapeuten des Hauses ist einzigartig!!!! Es war für mich in diesem Zusammenhang des Weiteren überaus wertvoll, dass ich über den gesamten Behandlungszeitraum hinweg von drei Bezugstherapeuten betreut werden konnte. Jeder mit der Behandlung meiner Person hausintern betraute psychologische Psychotherapeut hatte eine jeweils andere Angehensweise, wodurch trotz bereits schon langjährig stattfindender ambulanter Psychotherapie, noch einmal überaus viele neue Erkenntnisse ans Tageslicht gelangten bzw. gefördert wurden!!!!

Weiterhin trugen die im Zuge der Behandlung meiner Zwangserkrankung jeweils kontinuierlich unter Anleitung durchgeführten Expositionsübungen ebenso zur Genessung bei!!!!

Ich fühlte mich nicht wie in einer Klinik, sondern eher wie in einem Fünf-Sterne-Hotel!!!!!

Wie gesagt, ob Rezeption, Haustechnik, Schön Komfort Patientenbetreuung, die Küchenabteilung, etc. etc.. Alles absolute Klasse!!!! Es passte einfach ALLES!!!!

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses geben uns Patientinnen und Patienten gegenüber Ihr jeweils absolut Bestes!!!!!

Dies zeigt sich insbesondere beim Behandlungsergebnis!!!! Bei meiner Person kann ich im Vergleich zur Aufnahme Anfang April d. J., eine um FÜNFZIG-Prozentige Abnahme der Zwangssymtomatik berichten!!!!

Spitzen Behandlung in kleiner Runde

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (oft eine Behandlung ausgefallen oder gekürzt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Fittnesraum und Schwimmbad fehlt)
Pro:
bestes psychosomatische Behandlungsangebot
Kontra:
Die Magersüchtigen schrecken ziemlich ab
Krankheitsbild:
Depression + Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

für mein Leben war es die beste Entscheidung in die Schön Klinik zu gehen. Ich war im Rosenheim würde dies auch wieder Prien vorziehen das es hier etwas kleiner und überschaubarer ist als in Prien bei gleicher Qualität der Behandlung.
Das med. Personal und die Ärzte wissen hier von was sie reden und wie sie jeden persönlich behandeln müssen. Nette Zimmer und zu meiner Zeit spitzen Mitpatienten. Da ist es überhaupt nicht schlimm das ich in einem Doppelzimmer untergebracht war, ist vllt bei einer Depressionsbehandlung nicht mal schlecht, man ist nie alleine.
Auch das Klinikessen war für ein Krankenhaus sehr gut.
Würde jederzeit wieder hin gehen. Würde dies sogar einer normalen Reha von der Deut. Rentenversicherung vorziehen da hier die Behandlungen und Anwendungen noch intensiver sind.
War als Kassenpatient mehr als zufrieden.
Nur zu empfehlen
Vielen Dank nochmals für die gute Zeit und super Behandlung.

1 Kommentar

KindvonJemandem am 14.06.2019

Hallo, schön, dass es dir besser geht. Doch was bedeutet " die magerüschtigen schrecken ziemlich ab"? Das sind Menschen, die genauso wie Du, krank sind und versuchen sich helfen zu lassen. Es gibt nicht DIE Magersüchtigen. Jeder Mensch ist anders. Und in Prien sind alle krank, nur jeder anders krank

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien, Ärzte
Kontra:
manchmal dauerte es bis man neue Therapien hatte
Krankheitsbild:
Depression, Soziale Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man selbst was ändern möchte ist dieses die Perfekte Klinik. Alle Ärzte,Therapeuten, Personal/Krankenpfleger der MZ, Co Therapeuten usw. sind alle sehr freundlich und zuvorkommend.
An der Rezeption wird man auch immer sehr freundlich empfangen und sie helfen einem Immer schnell. Die Physiologische Apteilung ist auch sehr freundlich und sehr kompetent. Die Lage ist hervorragend und man fühlt sich sehr schnell wohl.

Super Klinik, super Therapeuten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rund um die Uhr Therapeuten anwesend, sehr leckeres Essen, sehr gute Gruppentherapien, starke Gruppendynamik auf Station, regelmäßige Termine mit Stationspsychologe
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Schön Klinik von Anfang an wohl gefühlt. Die Therapeuten sind allesamt sehr nett und verständnisvoll. Man kann sich Tag und Nacht Hilfe holen und mit jemandem sprechen. Auch die Ärzte sind sehr engagiert.
Von Anfang an wird gesagt, dass man nichts muss. Man kann zu jederzeit frei wählen was man machen möchte und was nicht. Man wird dazu ermutigt auf sich und seine Bedürfnisse zu achten(und das natürlich auch zu lernen).
Ich kann jedem die schön Klinik nur ans Herz legen! Ich hatte eine schöne Zeit und habe sehr viel gelernt.

1 Kommentar

Knuffelchen35 am 14.06.2019

Hallo. Ich interessiere mich auch für eine Therapie in diesem Hause und würde gerne mehr darüber erfahren. Daher würde ich mich über einen privaten Austausch sehr freuen.

KLINIK NICHT KRANKENHAUS!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (LASSEN SIE UNSERE ZIMMER GESTALTEN)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An sich ist die Klinik sehr gut aber um dort gesund zu werden muss man gesund werden wollen! Hier muss man gar nichts. Man wird zu nichts gezwungen, was ich persönlich gut finde.

Als ich hier das erste mal ankam, habe ich mich sofort wohl gefühlt, da die wände und Türen dekoriert waren und die Patienten super nett waren.

Nun möchte bloß jemand, dass wir alle Poster mit motivationssprüchen, Leuten die uns inspirieren, etc. und Bilder von unseren Freunden, Familie; etc, abnehmen.

Um ehrlich zu sein habe ich dafür überhaupt kein Verständnis, da die Bilder und poster ein Gefühl von Freiheit geben. Freiheit die Kreativität auszuleben und um sich selber zu finden.

Viele haben sich deren Ziele auf ein großes Plakat geschrieben und aufgehängt damit sie niemals Vergessen weshalb sie hier sind. Leider müssen wir sie jetzt abnehmen und in den Schrank sperren; dort wo wünsche und ziele in Verlorenheit gehen.
Ich weiss, dass wir uns nicht in der Klinik so sesshaft machen und das hier als sowas wie ein "zuhause" sehen sollen, weil es dann schwieriger wird wenn man entlassen wird. Aber sich hier ein bisschen heimisch zu fühlen ist immer noch besser als sich wie in einem Krankenhaus zu fühlen.

Die ganze Aktion, die Poster und bilder abzuhängen hat überhaupt keinen Sinn. Auch wenn wir sie für jetzt abnehmen werden, werden die Leute danach wieder was an die Wand hängen. Man kann es nie komplett stoppen, weil wir einfach viel kraft und motivation davon bekommen.

Es gibt zwar ein kleines Brett wo man was hinkleben kann aber dahin könnte man nur so 15 Bilder hin. Ich sage "nur", weil sich vieles anhäuft während dem Aufenthalt hier und es immer mehr poster und bilder werden.

Ich wünsche mir, dass wir wieder die Klinik freundlicher gestalten können und es nicht aussehen lassen müssen wie ein Krankenhaus.

Mit freundlichen Grüßen,
ein/e patient/in

3 Kommentare

luna124 am 27.05.2019

Hallo,

ich weiß nicht wieso die Klinik so entschied bezügl. den Bildern. Ich weiß, wenn ich in ein Zimmer käm mit lauter Bildern von Freunden,Familienmitgliedern hätte ich ein Problem,würde ständig getriggert werden. Gerade, wenn man sich mit der eigenen Familie auseinandersetzt. Nicht jeder hat Freunde/Familie. Hat Verluste erlitten und schlimmeres. Ebenso kommen manche in die Klinik um damit klar zu kommen/es zu akzeptieren/verarbeiten... . Wenn man dann ständig vor Augen hat was andere haben (nicht böse gemeint/neg., sie u. andere können nichts dafür) wird es für einen selber, doppelt so schwer gemacht... .

  • Alle Kommentare anzeigen

Hier kann die Seele heilen....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Klinik, top motiviertes Personal
Kontra:
wäre Jammern auf sehr hohem Niveau
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen; Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hier kann die Seele heilen.....
Das Beste was ich je für mich selbst machen konnte war den Schritt zu wagen hier in die Schön Klinik Roseneck zu kommen. Von Tag Eins fühlte ich mich hier richtig gut aufgehoben. Auf C1 wurde ich von tollen Ärzten, Bezugstherapeuten und Co-Therapeuten aufgefangen! Zu jeder Zeit wurde individuell auf mich eingegangen und die vordergründige Problematik. Niemals hatte ich das Gefühl, dass nach Schema 08 15 gehandelt wurde! Sie begleiteten mich durch alle Höhen und Tiefen und gaben mir Hoffnung.

Die angebotene Therapien halfen mir sehr eine neuen Weg für mich zu finden. Das Therapieangebot hier ist unendlich.....

Die physikalische Abteilung hier im Hause ist sensationell gut. Das Personal ist überdurchschnittlich fachlich kompetent und man wird mit einer Menschlichkeit hier aufgefangen wie ich es noch nie erfahren durfte. Diese Abteilung hat auch maßgeblich zu meinem Behandlungserfolg beigetragen. Meinen herzlichen Dank an Alle!

Es muss erwähnt werden, dass durchweg alle Mitarbeiter in der Klinik einem den Alltag erleichtern. Die guten Geister der Rezeption mit ihrer freundlichen und liebevollen Art, Schön Komfort die einem umsorgen. Das Servicepersonal im Speisesaal ist super freundlich und das Zaubern der Köche in der Küche - hervorragend.

Abgerundet wird das ganze noch durch ein sehr schönes Zimmer. Und natürlich nicht unerwähnt bleiben darf die Tatsache, dass man hier an einem der schönsten Flecken Deutschlands ist. Der Chiemgau bietet unendliche Möglichkeiten seine Seele baumeln zu lassen.

Die weiteste Anfahrt lohnt sich!

Hoffentlich nie wieder ...

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Zwangsgedanken, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war guten Mutes, als ich stationär in der Klinik aufgenommen wurde. Ich hoffte, dass mir endlich geholfen wird. Die Erfahrungen dort waren allerdings "unterirdisch". In dieser Klinik zeigt sich ganz deutlich die Zweiklassen-Medizin. Unglaublich. Privatpatienten haben doppelt so viele Einzelgespräche, einen eigenen Speisesaal, eine VIP-Lounge usw. und werden bei allen Therapieangeboten vorgezogen. Mit einem C-Klasse Promi Status geht es natürlich noch schneller.

Die Mehrzahl der Therapeuten hat überhaupt keine Berufserfahrung und sind somit komplett überfordert. Wenn sich gestandene Geschäftsleute sich mit einer Therapeutin, die gerade mal zwei Jahre im Berufsleben steht über Arbeitsauffassung unterhalten sollen, ist das von Grunde auf schon mal schwierig.

Es gibt unglaublich lange Eingewöhnungsphasen in der Klinik, da man der Meinung ist, der Patient sollte sich erstmal etwa zwei Wochen akklimatisieren. Was soll denn dieser Unfug? Kein Wunder, dass Patienten wochenlange Aufenthalte haben. Täglich hat der "normale Patient" etwa 1-2 Termine. Den Rest vom Tag nix - unglaubliche Langeweile tritt auf, bei sowieso schon schrägen Gedanken im Kopf ist das nicht gerade förderlich. Wenn man zusätzlich zu hören bekommen, dass eine erfolgreiche Therapie nicht möglich wäre, da man zu klug sei - fällt mir dazu überhaupt nichts mehr ein. Schade, die Klinik hat(te) einen wirklich guten Ruf, der ist allerdings komplett unbegründet.

Ich habe meinen Aufenthalt nach sieben Wochen abgebrochen, da ich überhaupt keinen Fortschritt erkennen konnte und mir dies von den Therapeuten auch bestätigt wurde. Ich habe um Gespräche und Therapiemöglichkeiten gekämpft, leider mehr oder weniger erfolglos. Wenn man das Gespräch mit den Co-Therapeuten suchte, wo einem immer dazu geraten wurde, war es noch schlimmer. Komplett unfähig, selten zu erreichen, null geschult und dazu noch unzuverlässig. Herzlichen Dank!

1 Kommentar

FuerteMarie am 16.05.2019

Ich finde, als erstes den Vergleich Kasse/Privat bzw. Zuzahler als völligst negativ darzustellen, nicht passend. Dieses Gesundheitssystem hier ist nun mal so. Da wird man in jedem Gesundheitsbereich mit konfrontiert. Muss man nicht gut finden, aber als Entschuldigung für einen positiven oder negativen Verlauf der Behandlung sollte es nicht dienen.

Die Leistungen in Prien, medizinisch sowie psychologisch, sind inhaltlich identisch - qualitativ kein Unterschied, quantitativ gibt es sicher Unterschiede.

Die Klinik hat einen guten Ruf und m.M. nach auch berechtigt. Meine Erfahrungen sind überwiegend positiv.

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 218/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Co-Therapeuten, Therapieangebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 17 Wochen in der Schön Klinik Roseneck in Prien, aufgrund von Anorexie und Depressionen.

Natürlich hatte ich Angst was mich hier erwarten würde.
Aber meine Bedenken wurden nicht bestätigt.

Die Zimmer (ich war in einem 3er Zimmer) waren zu meiner Überraschung sehr geräumig und sehr schön.

Die Terminabläufe waren sehr gut koordiniert.
Änderungen wurden zeitnah mitgeteilt.

Die Therapeuten waren sehr verständnisvoll und man konnte schnell eine Vertrautheit aufbauen. Sie halfen mir die Ursachen der Krankheit aufzuarbeiten und mein gewohntes Verhalten zu erkennen und dann zu ändern.

Hervorzuheben sind auch die Co-Therapeuten auf Station die immer ein offenes Ohr für kleine und größere Sorgen hatten.

Es gab viele Therapie Angebote die sehr hilfreich waren.
Essstörungsbewältigungstherapie, Depressionsbewältigungstherapie, Gestaltung, Bewegungstherapie, Lehrküche, Körperbild und vieles mehr.

Auch die Gruppentherapien halfen mir wirklich gut.
Man lernt Menschen kennen, denen es genauso geht und man fühlt sich nicht allein.
Generell die Gespräche mit Mitpatienten waren eine große Stütze für mich und haben mir durch die Zeit geholfen.

Man wird gut und realistisch auf die Zeit zu Hause vorbereitet. Ich habe die Klinik mit einem guten Gefühl verlassen.

Abschließend kann ich die Klinik jedem empfehlen, der bereit ist etwas ändern zu wollen.

1 Kommentar

Mareike25 am 11.05.2019

Hallo, warst du bei den Erwachsenen oder Jugendliche? Welches haus?
Kannst du etwas über die Esstherapie ist?
Danke

Wunderbare Klinik - sehr empfehlenswert!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutenteam, Ärzteteam; Hoher Wohlfühlfaktor; Traumhafte Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist vom äußeren Erscheinungsbild ein sehr freundliches und einladendes Gebäude.
Alle Räume und Zimmer sind hell und mit Sorgfalt gestaltet, so dass man sich als Patient direkt wohl fühlt.
Das Therapeutenteam auf der Station ist exzellent ausgebildet und sehr kompetent.
Als Patient wird man wertgeschätzt und fühlt sich allzeit verstanden, man bekommt das Gefühl aufgefangen zu werden.

Durch die Vielzahl an Therapieangeboten gelingt es einem innerhalb kurzer Zeit Vertrauen in die Therapeuten aufbauen zu können.


Zusätzlich war es schön zu merken, dass man als Mensch wahrgenommen und niemals als "kranker Patient" abgestempelt wurde.

Das Personal (Rezeption, Schön Komfort, Reinigung, Küche) war jederzeit freundlich und hilfsbereit.

Allumfassende Therapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Bearbeitung aller zu einer EST gehörenden Verhaltensweisen, Therapieangebot (Lehrküche, Körperbildgruppe,Tanz), langfristige Verbesserung und Reduktion der Symptomatik, die Therapeuten machen ihre Arbeit aus Leidenschaft
Kontra:
lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2018 war ich für etwa 8,5 Monate auf Grund starker Anorexie in Behandlung auf der Komplexstation im Haus Rosenheim. Zuvor habe ich bereits einige Klinikaufenthalte gemacht, die zwar die Symptomatik kurzfristig verbesserten, aber ich nach der Entlassung sofort in alte Verhaltensmuster fiel.
Anders war dies in der Therapie auf der Komplexstation.
Angekommen bin ich mit der Vorstellung, Therapie am Chiemsee zu machen, wo ich stundenlang um den See spazieren könnte. Dem war (zum Glück!) nicht so:
in einigen Erfahrungsberichten wurden bereits die strengen Regeln der Station erwähnt. Diese beziehen sich zum einen auf das Essen, zu dem gibt es auch Kleider-, Verhaltens- und Ausgangsregeln. In den ersten Wochen ohne Ausgang, genauer Kontrolle und Hinterfragung jeder Verhaltensweise waren wie kalter Entzug. Die Regeln schienen mir absurd. Doch genau diese und die Strenge haben mir persönlich geholfen, da alle gestörten Verhaltensweisen eingedämmt wurden. Was bringt die Therapie, wenn man normal isst und durch Bewegung o.Ä. kompensiert? Hier schaffte ich es, mich mir selbst zu widmen, weil mir die Möglichkeit genommen wurde, auszuweichen.
Zunächst wurde ich mit unangenehmen Gefühlen konfrontiert. Oft habe ich nicht gewusst, ob es besser wird. Dank meiner Therapeutin, ihrer Geduld und ihrem Vertrauen bin ich Schritt für Schritt weitergekommen. So konnte ich mir in den Einzeln und den weiteren für mich wichtigen Therapien wie Lehrküche, Körperbildgruppe, Gruppentherapie und therapeutisches Tanzen viel erarbeiten.
6 Monate nach meiner Entlassung sehe ich auch die langfristigen Erfolge der Therapie.
Es hat sich gelohnt durchzuhalten, denn in meinem Leben hat sich durch die allumfassende Therapie sehr viel zum Positiven verändert.
Für die Hilfe, die ich von meiner Therapeutin, dem Therapeutenteam und den Cotherapeuten bekommen habe,
bin ich unendlich dankbar.
Gerne möchte ich Sie ermutigen, hier Hilfe zu suchen. Es lohnt sich, da die Therapeuten wissen, was sie tun.

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter war gut vier Monate stationär in der Schön-Klinik Roseneck in Prien. Ich kann nur sagen, allen voran ganz besonders ihr Therapeut und alle, die in ihre Behandlung involviert waren, haben ganz wunderbare Arbeit geleistet. Abgegeben haben wir eine Jugendliche, die vor lauter Angst nicht mehr das Haus verließ und keinerlei soziale Kontakte mehr hatte. Abgeholt haben wir dann eine sichtlich reifere, selbst reflektierte, gut gelaunte Tochter, welche die Verantwortung für ihr Leben übernehmen wollte. Ich bin der Oberärztin heute noch dankbar, dass sie beim Aufnahmegespräch die richtigen Worte gefunden hat, dass sich unsere Tochter auf den Aufenthalt in Prien einlassen konnte.
Der Kontakt zum Therapeuten lief immer reibungslos und unkompliziert. Er war immer zu erreichen und unsere Anliegen und Fragen wurden immer gleich beantwortet.
Ja, wir können auch bestätigen, dass es, wie in anderen Bewertungen schon erwähnt, Unterschiede zwischen privat,privat zusatzversichert und gesetzlich Versicherten in Bezug auf Therapieeinheiten bzw. Therapiedauer oder auch anderen Annehmlichkeiten gibt. Wir sind gesetzlich versichert mit einer privaten Zusatzversicherung. Allerdings muss man meines Erachtens auch bedenken, dass die Schön-Klinik eine Privatklinik und eben kein Kreiskrankenhaus ist.
Wir sind jedenfalls sehr zufrieden gewesen.

100% Zufriedenheit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Klinik mit top Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst- und Panikstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der Schön Klinik Roseneck fühlt man sich wohl. Das therapeutische und medizinische Personal zeichnen sich durch Kompetenz aus. Die Ausstattung der Klinik ist super (Sportausstattungen, Räumlichkeiten, Patienten/innen-Zimmer,...). Das Essen ist von sehr hoher Qualität und die Lage direkt am Chiemsee optimal.
Es herrscht kein typisches Krankenhaus-Flair, die Zimmer sind wohnlich und zweckmäßig super eingerichtet. Auf den ersten Blick erscheint die Klinik sehr groß, dennoch findet man sich nach kurzer Zeit sehr gut zurecht. Ich bin stets auf freundliche Mitarbeiter/innen gestoßen und kann diese Klinik wärmstens empfehlen. Nach 10 Jahren mit meiner Erkrankung hätte ich mir gewünscht schon früher den Schritt in die Schön Klinik Roseneck gewagt zu haben.

Anorexie, Depression - nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich fühlte mich nicht abgeholt und psychologisch betreut)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Herablassend, unorganisiert, keine Therapieinhalte)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Erst im Arztbrief sah ich, dass teilweise Blutwerte ausserhalb der Norm sind! Niemand sprach mit mir in der Klinik darüber.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wechselnde Therapeuten, Kurse werden oft abgesagt, Inhalte drehen sich um Verbesserungsvorschläge für die Klinik, aber nicht um Patienten, Instagram und "Germany`s Next Topmodel" werden als Therapieinhalte in der Gruppentherapie besprochen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kurse werden ständig abgesagt, aber man darf nicht teilnehmen)
Pro:
Sauberkeit
Kontra:
Organisation, Therapie, Personal (Therapeuten/Psychologen), Konzept
Krankheitsbild:
Anorexie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin in der Schön Klinik Roseneck im Haus Rosenheim und habe mich dort einweisen lassen, um meine langjährige Anorexie und Depression behandeln zu lassen.

Organisation vor Aufnahme/Anmeldung: Die Online-Anmeldung verlief schnell und reibungsfrei. Ich bekam nach der Einreichung meiner Anmeldeunterlagen ca. nach 3 Wochen eine Rückmeldung.

Tipp: Regelmäßig dort anrufen und klar den Wunsch äußern so schnell wie möglich aufgenommen zu werden. Es gibt dort an eine 24 Std. Abrufliste, d.h. Anreise innerhalb von 24-48 Std.

Anreise/Anruft: Schnelle Abwicklung, gute Anreisemöglichkeiten

Ort/Unterkunft: Kleine Klinik, zweckmäßiges Betongebäude, ruhig in Wohngebiet gelegen, Einkaufsmöglichkeiten fußläufig erreichbar, Rosenheim-Zentrum ca. 15min entfernt,Anreise mit Taxi vom Bahnhof zu empfehlen (Kosten ca. 10 Euro)
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, d.h. Einzelbetten, Schreibtische, Kleiderschränke

Personal:
- sehr freundliches Reinigungspersonal und freundliches Personal am Empfang und nettes Personal in der Küche.
- die Ärzte waren kompetenten und haben ihre Arbeit nach Terminvereinbarung erledigt.
- Co-Therapeuten, d.h. Krankenpfleger mit zusätzlicher Ausbildung, um mit essgestörten Patienten umgehen zu können, waren sehr distanziert, wenig emphatisch, kontrollierend, herablassend.
- Die Psychologen waren teilweise sehr jung, freundlich, wenig emphatisch.
- Chefarzt wirkte kompetent, bestimmt, dominant und selbstsicher in Bezug auf den Therapieerfolg seiner Klinik

Therapie:
- 1. Woche: keine Therapie
- ab 2. Woche: 1 x pro Woche Einzelsitzung für 50 mins, 2 x Gruppentherapie pro Woche, Körper/Entpannungsgruppe 1x pro Woche
- es hiess, dass es auch eine Körperschematherpie gibt, jedoch wird diese Therapiegruppe nur für eine bestimme Anzahl von Patienten angeboten und man muß auf einen Platz in der Gruppe warten (kann bis zu 4 Wochen dauern)
- sonstige Aktivitäten: Bastel/Malgruppe
- WICHTIG: 3 Mahlzeiten am Tag im Speisesaal gerhört auch zur Therapie

2 Kommentare

Katharina19842 am 26.04.2019

Zusatz:

Kurzum werden Patienten dort respektlos und mit wenig Verständnis behandelt. Empathie ist dort ein Fremdwort. Die Patienten bekommen Richtmengen vorgesetzt, die zu jederzeit aufzuessen sind. Alle essgestörten Patienten werden gleich behandelt und müssen auch die gleiche Menge essen. Wer regelmässig es nicht schafft aufzuessen, wird sanktioniert und auch bloßgestellt vor den Mitpatienten bei wöchentlichen Besprechungen bezüglich des Essverhaltens. Die Stimmung unter den Patienten ist sehr angespannt und schlecht, zumal Gruppenzwang herrscht (auch von den Co-Therapeuten unterstützt), teilweise Mobbing und durch ständig wechselnde Tischregeln bei den Mahlzeiten und Sonderbehandlungen von Patienten, die "gemocht" werden. Die Patienten müssen ihre MItpatienten wöchentlich über ihr Tisch- u.Essverhalten bewerten - Streit ist da vorprogrammiert!

Es gibt strenge Ausgangsregeln, Bewegungsvertrag und Gewichtszunahmeverträge. Wer den Eindruck macht einen "Bewegungsdrang" zu haben, darf erstmal gar nicht mehr vor die Tür gehen oder maximal 3x 15mins pro Woche.2 x wöchentlich wiegen am Morgen. Strenge Auflagen beim Essen.
Die Mahlzeiten sind sehr eintönig, kohlenhydratelastig, viel Käse, viel Fett und generell sehr große Portionen. Man fühlt sich wie in einer Mästerei und gefühlt hat man permanent Bauchschmerzen und einem ist übel! ACHTUNG: die Gefahr besteht, dass man sich noch eine Krankheit dort ins Haus halt; Stichwort: Bulimie! Sportverbot und alles, was die Stimmung bei Depressionen irgendwie verbessert, ist absolut verboten!

Die Co-Therapeuten sind ganztägig im Hause und man kann bis 20 Uhr am Abend ein Gespräch suchen. Das Personal ist nicht psychologisch versiert ausgebildet. Es soll vermieden werden, dass sich Mitpatienten untereinander über ihre Probleme austauschen und anfixen. Die Co-Therapeuten hören zu, jedoch bekommt man oft als Antwort "Sprechen Sie oder die Essstörung mit mir?", "Ich kann Ihnen da auch nicht helfen. Was soll ich dazu sagen?", "Wenn sie aggressiv sind, hauen Sie mit ihrem Handtuch aufs Bett oder boxen Sie auf Ihr Kissen ein", "Bauchschmerzen, Übelkeit? Das haben hier alle. Das müssen Sie aushalten. " Ich fühlte mich nicht unterstützt, abgeholt. Es war erschreckend und traurig!

  • Alle Kommentare anzeigen

Viele leere Versprechungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundinnen
Kontra:
Wenig Therapeuten, mangelnde Hygiene, wenig CoTherapeuten
Krankheitsbild:
Anorexie, Waschzwang, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor einem Jahr in der Schön Klinik in Prien . Ich kam hauptsächlich wegen meinem starken Waschzwang. Da ich aber auch als Nebendiagnostik Anorexie habe bin ich sofort auf die Essstörungsstation gekommen. Die Zwänge wurden nur die letzten drei Wochen behandelt.
Im Zimmer hatte ich ab der vierten Woche eine Mitpatientin, die sich gegen alles gewehrt hat und mir den Aufenthalt sehr erschwerte. Doch ein Zimmerwechsel war in der Klinik angeblich nicht möglich.Andauernd Haare in den Handtüchern war mit Zwängen auch nicht angenehm. Therapeuten gab es von Anfang an nicht genug und so musste die A7 mit 30 Minuten pro Woche als Einzelgespräch (weniger als ambulat) lange auskommen.
Nach langer Wartezeit auf einen Klinikplatz geht die Warterei auf einen Platz in einer Therapiegruppe dort weiter. Teilweise musste ich 3 Monate warten!!! Das Esskonzept ist meiner Meinung nach auch nicht Alltagsgetreu. Kuchen ist Zusatz und wie soll man es als Anorexiepatient als normal und dazugehörig empfinden, wenn es nicht täglich eingebaut wird. Dafür gab es jeden Tag massenhaft Butter und Brot. Selbst Obst gehörte nicht täglich dazu.
Mir wurde versprochen mehr Therapien zu bekommen, wenn ich einen Monat verlängere, was nicht der Fall war und mein Therapeut auch noch in den Urlaub gegangen ist!! COOOo Therapeuten hatten wenig Zeit.Alles in allem wurde es nach der Klinik schlimmer als zuvor und ich musste mich alleine zurück ins Leben kämpfen. Ich habe mitgenommen, dass ich nie wieder vom Gewicht her so stark abrutschen will und dass die Zwänge viel mit Gedanken zu tun haben. Andere Schön Kliniken mit sieben Mahlzeiten und 100 Minuten Einzelgespräch haben mich weiter gebracht.
Eines möchte ich jedoch nicht missen. Meine zwei tollen neu gewonnenen Freundinnen.

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 26.04.2019

Sehr geehrte "Sonnenschein393",
vielen Dank für Ihre Bewertung. Wir bedauern sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt nicht zufrieden waren. Betroffene, bei denen die Essstörung (nach ärztlich-therapeutischer Einschätzung) im Vordergrund steht, werden auf Essstörungsstationen behandelt, was sich auch sehr bewährt hat. Wenn die Zwangsstörung im Vordergrund steht, bieten wir eine Behandlung auf einer für Zwangsstörungen spezialisierten Station an. Es kommt jedoch auch vor, dass Betroffene bezüglich einer Essstörung, meist Magersucht, sich nicht krank fühlen und wünschen, dass man (nur) die Zwänge behandelt, was sich leider nach langjähriger Erfahrung nicht bewährt hat. Eine Besserung der Essstörung, d.h. Erreichen eines normaleren Gewichtes, ist eine wichtige Voraussetzung, um auch effektiv gegen Zwänge angehen zu können.
Ob dieses Beispiel auch für Sie so zutrifft, können wir nicht sagen. Vielleicht ist das Feedback dennoch eine Erklärung für Sie. Es tut uns sehr leid, dass Sie offensichtlich etwas Pech hatten mit Ausfällen an Therapie.
Was Ihre Beschreibung der Essensmengen betrifft: Es gibt nicht „massenhaft“ Butter, sondern normale übliche Mengen an Butter und Brot, die von hoch erfahrenen Ernährungswissenschaftlern entsprechend einer normalen Essensmenge berechnet wurden und im Richtmengenheft dokumentiert sind. Im Übrigen wird das Essen von fast allen anderen Patienten als sehr gut bewertet.
Es freut uns zumindest, dass Sie mitgenommen haben, nie wieder vom Gewicht her so stark abzurutschen und etwas über den Zusammenhang zwischen Zwangshandlungen und Zwangsgedanken verstanden zu haben. Wir wünschen Ihnen von Herzen, dass Ihnen zumindest dies weiterhilft und wünsche Ihnen von Herzen alles Gute, dass Sie die Probleme bewältigen können.
Schön Klinik Roseneck, Prien

mir hat es dauerhaft nicht geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (s. Text,)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wenig Informationen über Hintergrund/Auslöser/Verstärker der Krankheit, wenig Hilfe, wie man alles zuhause umsetzt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zwar Blutabnahmen, aber nie Besprechung, was die Werte ergeben haben)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (hat alles schnell und gut funktioniert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (schöne Lage, Zimmer alt aber mit allem, was man braucht, es fehlt ein schöner Aufenthaltsraum, der nicht mitten im Flur ist)
Pro:
viel Einzel- und Gruppentherapie
Kontra:
stets Schema F, man muss um alles selbst bitten und auf Therapeuten zugehen, keine Thematisierung bei Schwierigkeiten mit Gewichtszunahme, wenig Hilfe bei Wochenenden daheim
Krankheitsbild:
Anorexie, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war bereits 2013/14 und somit kann es sein, dass sich mittlerweile Dinge verändert haben.
Die Aufnahme auf Station A1 ging damals relativ schnell und bei Ankunft wurde ich auch nett empfangen. Ich hatte 2x die Woche Einzeltherapie, 3x Gruppentherapie sowie ein 15min Chef-Einzel . Um in die Depressionsbwältigungstherapie zu kommen, musste ich selbst hart für kämpfen. Bis ich in die Gestaltungstherapie hat es sehr lange gedauert, doch des war jede Woche die Angabe: Malen Sie mal drauf los. Darüber gesprochen wurde eher nicht und so fühlte ich mich neben vielen Künstlern stets eher schlecht.
Im Großen und Ganzen kritisiere ich, dass das es beim Essen nicht um Genuss geht. Im Fokus steht, dass man die Richtmenge isst, egal wie es einem dabei geht. Das hat bei mir dazu geführt, dass ich zuhause überhaupt nicht wusste, wie viel ich essen muss und im Kopf überhaupt kein Gefühl für eine normale Portion hatte. Wie es einem dabei geht, spielte keine Rolle. Ich kam nicht mit der extremen Gewichtszunahme (6kg in 2,5 Wochen) zurecht, doch habe mich auch nicht getraut es anzusprechen. Ich empfehle die Klinik nicht, wenn man selbst eher schlecht um Hilfe bitten kann. Ich hätte mich nie getraut außerhalb meiner Termine um ein Gespräch (mit Co-Therapeut oder Bezugstherapeut) zu sprechen und habe somit immer alles mit mir allein ausgemacht. Schlussendlich hatte der Klinikaufenthalt das gute, dass er mir mein Leben gerettet hat, doch die Essstörung war weiterhin ein stetiger Begleiter auf jedem Schritt und die Gedanken kreisten stets ums Essen, sodass soziale Kontakte und Co stets stark gelitten haben. Erst ein erneuter psychisch und physischer Tiefschlag, der zu einem zweiten Klinikaufenthalt führte, hat zu einer langfristigen Lebensveränderung geführt, denn nun weiß ich endlich auch Auslöser- und Verstärkungsaspekte, die dazu führen, dass ich auf die Essstörung zurückgreife.
Sollte es mir noch einmal schlechter gehen, würde ich nicht noch einmal nach Prien gehen.

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 03.05.2019

Sehr geehrter Patient,
haben Sie besten Dank für Ihre Klinikbewertung. Wir bedauern, dass Sie mit dem damaligen Aufenthalt vor 5 Jahren nicht zufrieden waren.
Informationen zu Hintergrund Auslösern und Verstärkern der Krankheit werden in der Essstörungsbewältigungstherapie und in der Einzeltherapie üblicherweise ausführlich besprochen. Warum bei Ihnen der Eindruck entstand, dass dies nicht ausreichend besprochen wurde, wissen wir nicht. Bezüglich der medizinischen Behandlung werden bereits seit 2 Jahren wöchentliche ausschließlich medizinische Visiten durchgeführt, um immer auch die Ergebnisse von Blutabnahmen, etc. zu besprechen. Auch früher bestand immer die Möglichkeit, sich über medizinische Sprechstunden über Ergebnisse zu informieren, aber in der Zwischenzeit wird dies noch sehr viel regelmäßiger gemacht. Was die Schwierigkeiten mit der Gewichtszunahme betrifft, gehört es selbstverständlich zum Konzept, über die damit verbundenen Ängste, auch körperlichen Symptome und vieles andere zu sprechen. Auch die Vorbereitung auf zuhause ist immer, bzw. sollte immer Bestandteil der Therapie sein, auch wenn es immer eine Herausforderung bleiben wird, das Erlernte im Alltag umzusetzen. Über die Jahre haben wir die Vorbereitung auf die Zeit nach der Entlassung immer intensiver in das Konzept eingebaut, mit eigenen Gruppenterminen zur Vorbereitung auf den Alltag, Alltagserprobungen, Essensplänen, Unterstützung durch eine App und vieles andere. Trotzdem haben Sie natürlich völlig recht, dass es für viele nicht einfach ist, Fortschritte in der Therapie auch immer im Alltag zu übertragen. Aber wir haben auch sehr viele äußerst positive Rückmeldung von ehemaligen Patienten und führen Follow-up Untersuchungen durch.

Was die Richtmenge betrifft, haben sowohl wissenschaftliche Ergebnisse, als auch Erfahrungen gezeigt, dass dies in der Therapie sinnvoll und notwendig ist und eindeutig erfolgreicher als eine individuelle Anpassung nach den Wünschen der Betroffenen. Natürlich kann nicht jeder Patient von Anfang an Richtmenge essen.

Schön, dass es Ihnen bessergeht und Sie mehr über Auslöser und Verstärkungsaspekte verstanden haben und wir wünschen Ihnen von Herzen alles Gute auf dem weiteren Weg Ihrer Genesung.
Schön Klinik Roseneck

Noch nie wurde ich so eingehend behandelt und die Ursachen meiner Erkrankung offengelegt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das Behandlungsprogramm wurde individuell auf mich zugeschnitten und ständig angepasst.
Kontra:
Das Programm war sehr kompakt.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit unklarer Diagnose in die Klinik, innerhalb weniger Minuten wurde im Aufnahmegespräch Klarheit über meine Problematik hergestellt, so konnte ohne unnötige Verzögerung mit der Behandlung begonnen werden.
In vielen Einzel- und Gruppentherapien wurde meine Problematik eingehend aufgearbeitet und mir hilfreiche Informationen über den Umgang mit meiner Erkrankung gegeben. Diese ermöglichten es mir mich in kurzer Zeit selbst wieder zu finden. Durch das auf mich angepasste Programm bin ich heute wieder in der Lage mich im Leben zurecht zu finden.

Nicht mehr zeitgemäß... 2000 Zeichen reichen für die Beschreibung nicht aus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Vor der Anreise war die Verwaltung sehr freundlich, ist man einmal zahlender Kunde wird man schnell abgewimmelt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Station war sehr dunkel)
Pro:
Gute Küche und nettes Küchenpersonal
Kontra:
Mangelhafte Betreuung durch Arzt und Co Therapeute
Krankheitsbild:
Atypische Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen auf der Station A8 aufgrund einer atypischen Anorexie in Behandlung.

Die medizinische Betreuung ist mangelhaft. Die Stationsärztin kommentiert jegliche Beschwerden mit "Das ist im Untergewicht ganz normal". Blutwerte werden zwar regelmäßig ermittelt, jedoch unkommentiert abgeheftet. Der Patient erfährt diese nur auf Nachfrage. So kam es vor, dass tatenlos zugesehen wurde, wie sich die Blutwerte innerhalb von 3 Wochen derart verschlechterten, dass am Ende eine Behandlung auf der Intensivstation des Nachbarkrankenhauses erforderlich war.

Die Essensbegleitung durch Therapeuten und Co Therapeuten waren wenig hilfreich. Meist entstand durch sie eine sehr unangenehme Stimmung am Tisch. Durch ständige Hinweise wie "Sie haben noch 10 Minuten" "schauen Sie auf die Uhr" wurde permanent Stress erzeugt. Gleichzeitig wurde streng an nicht nachvollziehbaren Essensregeln festgehalten. Diese wurden jedoch nur gegenüber manchen Patienten durch Androhungen wie "Ich schreibe es ins Protokoll" durchgesetzt. So wurde das bestreichen eines Brezel mit Honig mit dem Kommentar "Das nächste mal bitte kein süßer Belag auf salzige Brezel" abgetan während die Weigerung ein süße Müslistange mit Putenbrust zu essen, da versehentlich etwas Frischkäse, der für die Müslistange vorgesehen war, unter der Putenbrust auf ein Brötchen aufgestrichen war, ins Protokoll aufgenommen wurde. Generell wurde immer wieder betont, Essen müsse nicht schmecken, ordentliches Kauen unnötig und zeichen einer Essstörung seien und sämtliche persönliche Vorlieben und Abneigungen wie vegetarische Ernährung und Abneigung gegen Marmelade zeichen der Essstörung seien.

Die Art der Ernährung ist nicht mehr zeitgemäß. Die Küche ist zwar von ausgezeichneter Qualität, die Co Therapeuten vertreten jedoch die Meinung, dass Gemüse wie Gurken und Tomaten lediglich sinnlose Deko seien. In wöchentlichen Besprechungen wurde das Essverhalten ununterbrochen auf inkonsequente und nicht nachvollziehbare Art kritisiert..

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 25.04.2019

Sehr geehrte "Sisa343",
wir bedauern, daß Sie mit der Behandlung in unserem Hause nicht zufrieden waren. Wir haben Ihre Kommentare aufmerksam gelesen und werden dort, wo es möglich ist, Ihre Gedanken zur Verbesserung gerne für eine Weiterentwicklung unserer Arbeit heranziehen.
Wir möchten Ihnen auch mitteilen, dass wir stets bemüht sind, die Therapie patienten- und störungsorientiert zu gestalten. Vor diesem Hintergrund finden wir es sehr schade, daß wir mit Ihnen offensichtlich kein ausreichendes Arbeitsbündnis für unser bewährtes Therapiekonzept erreichen konnten und Sie sich gegen ärztlichen Rat gegen die weitere stationäre Therapie entschlossen haben.
Wir wünschen ihnen für ihre Zukunft und weitere Genesung alles Gute.
Schön Klinik Roseneck, Prien

Leider ein Wirtschaftsunternehmen und keine psychosomatische Klinik die das Wohl der Patienten an erster Stelle sieht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
sehr bemühte Oberärztin und medizinische Zentrale
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte alle Menschen, denen es sehr schlecht geht und in dieser Klinik Hilfe suchen, von dort dringendst abraten.

Fachlich gesehen konnte ich kaum profitieren - nachdem trotz vorheriger Akteneinsicht plötzlich keine einzige meiner Einweisungsdiagnosen in dieser Klinik behandelt werden?!?

Rückblickend betrachtet kann ich die Aufnahme dennoch nachvollziehen, allerdings nicht, aus Sicht des Patienten, sondern aus Sicht der Patienten- und Wirtschaftsverwaltung der Klinik.

Nachdem über Weihnachten/Neujahr die Klinik nicht ausgelastet war, kam ich als angemeldeter Komfortpatient offensichtlich gerade recht.

Während anderen Patienten ein Eigenanteil von 65,- Euro/Tag für die Unterbringung in einem "Komfort"zimmer (Zimmer ca. 30 Jahre alt, mit Teppichboden, üblen Geruch und entweder eiskalt oder überhitzt) zahlen mussten, wurden andere Patienten ohne Zuzahlung bzw. Zusatzversicherung kostenlos auf der Privatstation untergebracht, um die Zimmer zu füllen.

Ich sollte für eine Chefarztbehandlung bezahlen, welche ich nicht gebucht hatte,ansonsten müsse ich wieder abreisen....

Sicherlich steht der Komfort nicht an erster Stelle, aber ich finde, dass dies hier erwähnt werden sollte um transparent zu machen, welcher "Wert" hier der Patient mit seinem Leiden (weshalb man eigentlich eine Klinik aufsucht) im Vergleich zu dem erwünschten wirtschaftlichen Profit der Klinik hat. In meinem Fall -. und auch im Fall einiger meiner Mitpatienten - leider einen sehr, sehr geringen....

Ferner ist der Service, die fachliche Behandlung, die Freundlichkeit sowie Reinlichkeit keineswegs mit dem Standard der sonstigen Schönkliniken zu vergleichen.

Zur Krönung bekam ich einige Zeit nach Entlassung noch Privatrechnungen nach Hause gesandt, deren Behandlungen niemals stattfanden...

Nach aufwendigen Hin und Her wurden zwar diese - ohnehin zu unrecht erstellten Rechnungen - storniert, eine faire Stellungnahme zur fragwürdigen Kostenverteilung der Pat. der Geschäftsleitung blieb leider aus

5 Kommentare

FuerteMarie am 22.04.2019

Ich verstehe die Kritik bzgl. der privaten Zuzahlung für das Einzelzimmer und die Belegung von NichtZuzahlern im gleichem Zeitraum, das habe ich 2017 ebenfalls erlebt. ABER es war meine Entscheidung, in einem Einzelzimmer die Therapie durchzuführen und meine Entscheidung, dafür zu zahlen. Im Vorfeld, bei der Anmeldung. Und ich würde es immer wieder so machen. Daher fand ich es zwar irgendwie unfair, aber auch nicht schlimm. Haben die anderen halt Glück gehabt, so what. Ich habe mit mir zu kämpfen gehabt und die Rahmenbedingungen nicht weiter an mich rangelassen sprich meine Energie nicht dafür verschwendet. Und ja, die Zimmer sind altbacken und so würde ich mich nicht einrichten, aber dadurch nicht steril und ich hab mich wohl gefühlt.
Ergo, ich kann diesbezgl Kritik nachvollziehen. Mir persönlich sind aber andere Dinge wichtiger.
Zu den Abrechnungsfehlern kann ich nix sagen, da hab ich keine Erfahrungen. Ich finde es schade, dass du nicht von der Behandlung profitieren könntest.

  • Alle Kommentare anzeigen

Achtsamkeit und Lebensfreude

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018 bis 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nur Abzug wegen sehr langer Wartezeit)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr hohe Empathie und Akzeptanz)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufgrund interner Probleme musste sehr lange warten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empathie... Akzeptanz
Kontra:
Sehr lange Wartezeit als gesetzlich Versicherter
Krankheitsbild:
Trauma und Depressionen
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 11 Wochen Patientin in der Schön Klinik Roseneck am Chiemsee.. Der Aufenthalt war vom Dezember 2018 bis März 2019..ich war sehr glücklich und dankbar in dieser wertvollen Zeit. Es war mein dritter stationärer Aufenthalt in meinem Leben.. Ich bin ansonsten immer in Einzeltherapie bei Psychologen gewesen. Nach dem zweiten Aufenthalt in 2012 war ich sehr verunsichert ob ich jemals wieder in eine Klinik gehen wollte.. In der Klinik damals wurde ich schwer retraumatisiert und musste erst einmal mich fast zwei Jahre wieder stabilisieren. In Prien wurde ich in meiner Persönlichkeit immer als ganzheitlicher Mensch mit Stärken und Schwächen gesehen.. Von allen Mitarbeitern wurde totale Akzeptanz gegenüber Patienten gelebt. Wer hier auf hohem Niveau jammert hat das Konzept der Klinik nicht verstanden.

Nach dieser wertvollen Zeit gehe ich so gestärkt in die Zukunft wie jahrelang nicht mehr. Dank der Expositionen traute ich mir wieder Dinge zu. So fuhr ich nach über 45 Jahren wieder Seilbahn auf einen hohen Berg und machte Tagesausflüge alleine zb. Nach Österreich.
Ich habe das Gefühl dass ich wieder im Leben angekommen bin. Auch bezüglich meiner Leistungsfähigkeit habe ich körperlich und geistig sehr viel gewonnen. Psychosomatische Beschwerden wurden deutlich verringert.
Wer eine Klinik sucht wo man selbstbestimmt und achtsam unterstützt wird.. Der ist hier richtig..
Nicht zu empfehlen ist die Klinik für Menschen die nicht bereit sind an sich zu arbeiten..

Hier bekommt man Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, soz. Phobie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer Fülle von Problemen in die Klinik Roseneck. Eine schwere depressive Episode und eine soziale Phobie mittelschwerer Ausprägung.

Ich habe mich während des Aufenthalts steht gut betreut und versorgt gefühlt. Ich habe Kontra bekommen, wo es nötig war und Unterstützung, wenn ich sie gebraucht habe.

Die Indikativgruppen haben mir besonders weiter geholfen. Jedem, der eine Hemmschwelle hat, seine Angst zu bekämpfen, dem kann ich nur empfehlen, sich darauf einzulassen.

Auch wenn es nicht immer leicht war hat es zu einer rapiden Besserung geführt.

Ich fühle mich, als sei eine Last von mir abgefallen und kann frohen Mutes nach vorne blicken.

Danke Klinik Roseneck.

Prien rettet Leben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde es jedem weiterempfehlen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Meine Therapeutin, die Cos, die Ärzte, Viele Therapien, Man wird ernstgenommen
Kontra:
Keine gravierenden Dinge
Krankheitsbild:
Anorexia Nervosa, schwere Depression, Zwangsstörung, Körperdysmorphestörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 58 Wochen (aufgeteilt in zwei Aufenhalte) in Prien. Dieser Ort hat mir mein Leben gerettet. Sie kennen sich auch mit komplexen Krankheitsbildern aus, nehmen jeden Ernst und sind rund um die Uhr für einen da. Man hat viele Therapien die auf jeden Patienten individuell abgestimmt sind. Mit Mitpatienten aber auch den Therapeuten/ Co‘s kann man ein angenehmes Vertrauensverhältnis aufbauen und viel erleben. Es ist nicht immer alles super toll, es hat ja schließlich einen Grund wieso man in der Klinik ist, & die Therapien sind oft anstrengend und aufwühlend aber man bekommt alles an Unterstützung was man braucht um diesen Weg zu gehen und kann wahnsinnig viel von allem mitnehmen.
Eine unvergessliche Zeit.

Die Beste Klinik die ich kenne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles perfekt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt das 2 mal dort 04.2017- 07.2017 und vom 01.2019 bis 04.2019 in der Schön Klinik Roseneck "Haus Rosenheim. Ich kann jedem die Klinik nur empfehlen.
Mir wurde dort so gut geholfen, das ich gestärkter die Klinik verlassen konnte.
Ich kann nur positives berichten, habe mich dort wohl und verstanden gefühlt es war jederzeit ein Gesprächspartner da (Cotherapie )
Die gesamten Mitarbeiter von der Rezeption bis hin zu den Bezugs Therapeuten, Ärzten, Reinigungs Personal,Speisesaal Mitarbeiter, der leitende Oberpsychologe sowie der Klink Leitung kann ich nur Positiv berichten.
Ich wurde wegen PTBs, Panikattacken behandelt

1 Kommentar

schnösel am 04.05.2019

Ich habe eine Frage.. gehe auch mit KPTPS dort hin. Gibt es dort Einzelzimmer?

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwänge und Zwangsgedanken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Monate in der Klinik wegen Zwang und Zwangsgedanken sowie leichte Depression. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die medizinsche Betreuung war sehr gut sowie auch die psychologische Betreuung. Ich war auf der C5, Therapeuten alle sehr nett, Zimmer super. Auch die Therapieangebote sind sehr vielfältig. Frühstück und Mittagessen waren gut beim Abendessen könnte es bischen mehr Abwechslung geben. Schön fand ich auch, dass es zur Entspannung Schwimmbad und Sauna gab. Schwimmbad schließt jetzt leider. Lounge für Privatpatienten fand ich auch sehr schön. Beim Schön Café könnten die Öffnungszeiten verbessert werden, es schließt leider um 16 Uhr und grad am Wochenende wo man Zeit hat, hat es gar nicht offen. Insgesamt haben mir die 3 Monate sehr gut getan und ich wäre durchaus noch länger geblieben .
Würde die Klinik auf jeden Fall weiter empfehlen

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 15.04.2019

Sehr geehrte/r Summer85,
haben Sie ganz herzlichen Dank für die sehr schöne Klinikbewertung, über die wir uns sehr gefreut haben. Da Sie die Schließung des Schwimmbades ansprechen, möchten wir Sie informieren, dass anstelle des Schwimmbades ein großer neuer Trainingsbereich entsteht, um die Therapiemöglichkeiten mit Kraft- und Ausdauertraining zu fördern.
Ihre Schön Klinik Roseneck, Prien

Dank der Schönklinik eine völlig neue Lebensqualität gewonnen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Theapieangebote, Räumlichkeiten, Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwänge, PDBS, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 18 Wochen in der Schönklinik Roseneck und kann nur Gutes berichten. Ich bin angekommen mit Starken Zwängen, die mehrere Stunden pro Tag beansprucht haben. Von Anfang an wurde alles getan, um mir den Alltag in der Klinik zu ermöglichen. Das therapeutische Team der Klinik, sowie die Therapieangebote sind hervorragend und werden individuell auf den Patienten abgestimmt. Man wird nicht wie eine Nummer behandelt, sondern zählt als Mensch und das macht diese Klink im Gegensatz zu anderen Kliniken so besonders. Die Zimmer sind hell und freundlich und auch das Essen ist über dem Standart von anderen Krankenhauskantinen. Alles in allem bin ich sehr zu Frieden mit meinem Aufenthalt und kann die Schön Klinik Roseneck nur wärmstens empfehlen. Hier habe ich es geschafft, einen großen Teil meiner Zwänge abzulegen und eine völlig neue Lebensqualität erlangt.

15 Wochen in denen ich endlich die Hilfe bekam die ich brauchte!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diese Klinik kann ich jedem nur ans Herzen legen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hatte kaum Anliegen, diese wurden aber sofort behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Verpflegung, Personal ( von der Putzfrau über die Therapeuten bis zum Oberarzt)
Kontra:
nichts!!
Krankheitsbild:
Angststörung mit Panikstörung, Isolierende Phobie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Geburtstag, Weihnachten, Silvester am Chiemsee
Von Oktober 2018 bis Januar 2019 wurde ich in der Schön Klink Roseneck Standort Preis, im Haus C behandelt.
Ich reiste seht skeptisch, aber mit hohem Leidensdruck an. Durch meine Angst - und Panikstörung konnte ich den Alltag nicht mehr bewältigen und hatte mich komplett sozial isoliert. In den ersten Tagen war ich durch sehr starkes Heimweh geplagt und hatte nur im Kopf, all das abbrechen zu wollen. Zu diesem Zeitpunkt konnte man direkt die überragende Kompetenz dieser Klink merken. Mir wurde zwar klar gemacht, wie wichtig es für mich und mein weiteres Leben sei, nun an mir und meinen Ängsten zu arbeiten, jedoch hatte ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, man würde mich gegen meinen Willen festhalten. Mir standen nun alle Wege offen.
Doch ich bin geblieben, und das war wohl die beste Entscheidung, die ich je hätte treffen können!!
In den ersten Wochen hatte meine Therapie eine unfassbare Intensität.
In den, zwei mal wöchentlichen, Einzeltherapien lernte ich anhand von Exposition mit meiner Angst umzugehen und wir sprachen viel darüber, wie das Alles so weit kommen konnte und setzten realistische Ziele für meine Therapie. ( diese wirklich großen Meilensteile auf dem Weg zu einem gesunden Leben habe ich besonders meiner Therapeuten Fr. Gmyrek zu verdanken)
In den Gruppentherapien und den Krankheitsspeziefischen Gruppen konnte ich zudem sehr viel über mich und meine Erkrankung lernen. Hier konnte ich einen sehr großen Nutzen aus dem Austausch zwischen Mitpatienten und Therapeuten ziehen.
Nicht zuletzt gilt ein großes Lob der physikalischen Abteilung, endlich konnte ich mich mal wieder von all den inneren Unruhen entspannen.
Eine Klinik in der man das Gefühl hat, dass immer jemand für einen da ist (Danke (!!) an die Co Therapeuten,besonders Fr.Eichenauer), dass sich um einen gekümmert wird.
Vom Zimmer über das Essen und natürlich nicht zu letzt die Ärzte, kann ich wirklich alles vom Herzen empfehlen - DANKE!!

Erhoffte Genesung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich habe keine medizinische Behandlung in Anspruch genommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft, nette und gute Therapeuten, schöne Umgebung, tolle Freizeitangebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangserkrankung, Depression, Atypische Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einem sehr skeptischen Blick in die Klinik gefahren. Allerdings musste ich vor allem gegen meine Zwangserkrankung etwas machen, da ich mein Leben nicht mehr in Griff bekommen habe und immer wieder Panikattacken hatte. Ich wusste einfach nicht mehr weiter und dachte, dass mir sowieso niemand mehr helfen kann. Ich dachte das einzige was ich jetzt lernen kann ist mit der Krankheit zu leben ich habe praktisch aufgegeben bis ich in die Klinik kam. Hier hat mich jeder gleich mit offenen Armen aufgenommen. Ich habe mich sofort wohl gefühlt und habe Leute kennen gelernt mit dennen ich heute noch sehr guten Kontakt habe. Manchmal erinner ich mich an damals zurück und bin traurig das so eine schöne zeit, abgesehen von der Krankheit, vorbei ist. Als ich nach ca. 13 Wochen entlassen wurde war ich fast wie geheilt.
Danke an die Therapeuten.

Die Klinik hat mich und mein Leben gerettet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team (Therapeuten, Ärzte, Chefärzte), individuelles Therapieprogramm; sehr gutes Essen!; gepflegtes und immer saubere Zimmer; schöne Lage, um abzuschalten!
Kontra:
Teilweise blöde Terminüberscheidungen (sonst alles top!)
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam zum zweiten Mal in die Schön Klinik Roseneck und kann nur sagen, dass es die beste Entscheidung überhaupt war! Die Klinik hat mich und mein Leben gerettet.
Ich war knapp 7 Monate im C-Haus und es war mit Sicherheit keine einfache Zeit. Es war ein sehr langer Weg, aber zurückblickend weiß ich, dass ich die Zeit gebraucht habe!
Jeder der am überlegen ist, sich anzumelden: Macht es! Macht es wirklich! Was habt ihr zu verlieren? Das Leben ist es wert gelebt zu werden, deswegen kann ich euch nur aus meiner Erfahrung sagen, dass es sich lohnt sich anzumelden!
Natürlich ist die Zeit dort an sich keine schöne Zeit, ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es toll ist dort zu sein. Aber ich wurde so unterstützt, aufgefangen und habe mich sicher aufgehoben gefühlt! Sowohl ärztlich, Chefärztlich, als auch therapeutisch! Das ganze Team war einfach nur klasse!
Auch die verschiedensten Therapien im Haus haben mich auf meinem Weg sehr nach vorne gebracht und mir geholfen.
Alles wurde sehr individuell auf einen abgestimmt und ich konnte sehr davon profitieren!
Die Mitpatienten haben die Zeit dort verschönert und waren immer für einen da.
Die schöne Umgebung der Klinik spielt natürlich eine Rolle. Es hat mir gut getan abschalten zu können, wobei das auf einer Bank am See sitzen schon gereicht hat.
Ich würde die Klinik jederzeit weiterempfehlen!
Das A und O wenn man sich dort anmeldet ist natürlich, dass man es wirklich will. Der Wille und der Mut zur Veränderung muss vorhanden sein, sonst kommt man in dieser Klinik nicht weit!
Ich bin jetzt nach der Entlassung war nicht am Ende des Ziels angelangt, aber ohne diese Klinik hätte ich das Alles nicht geschafft!

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Therapieausfälle
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in Rosenheim stationär. Super Klinik mit tollen Therapeuten.

Der Start in ein neues Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Regeln sind hart aber durchaus effektiv
Kontra:
das Therapieangebot könnte etwas umfangreicher sein
Krankheitsbild:
Magersucht / Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Essstörungsstation R1 in Rosenheim hat mein Leben positiv verändert. Hier habe ich gelernt das Essen wieder genießen zu können. Die Tagesabläufe sind strukturiert und genau durchgeplant. Die Regeln sind hierbei hart aber wirksam. Die Essenszeiten und Mengen sind fix vorgegeben. So bleibt kaum Raum für die Essstörung. Die Mahlzeiten schmecken sehr gut und sind auch sehr abwechslungsreich, sodass mir die Angst vor dem Essen schnell genommen wurde. Das Personal ist freundlich und bemüht. Die Zimmer - in der Regel Doppelzimmer - sind stilvoll eingerichtet und sauber.
Es war keine einfache Zeit, doch ich habe das Gefühl mit diesem Aufenthalt einen guten Schritt in eine gesunde Zukunft gemacht zu haben. Ich würde jedem empfehlen den Kampf anzunehmen und sich bei dieser Klinik anzumelden - allein ist die Krankheit kaum überwindbar.

Super Klinik mit sehr guten Therapeuten und Therapiemethoden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Ängste, Migräne
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Januar bis Februar 2019 sieben Wochen in der Klinik Roseneck in stationärer Behandlung wegen Depressionen, Ängsten und Migräne. Ich fühlte mich dort von Anfang an gut aufgenommen. Das gesamte Personal, angefangen von der Rezeption, Küche, Hauswirtschaft, Reinigung, Physio bis zu den Ärzten und Therapeuten war äußerst freundlich und hilfsbereit. Die Psychotherapie ist aus meiner Sicht auf dem neuesten Stand, die Therapeuten sind sehr zugewandt und äußerst kompetent. Auch die Vernetzung der Therapeuten untereinander ist vorbildlich. Innerhalb kürzester Zeit wurden bei mir die maßgeblichen "Knackpunkte" herausgearbeitet und bearbeitet. Wichtige Selbsthilfewerkzeuge wurden gut verständlich erläutert bzw. erarbeitet, mit denen ich zu Hause gut weiterarbeiten kann.
Auch die intensiven Gespräche mit meinen Mitpatienten trugen positiv zum Therapieerfolg bei.
Die Unterbringung ist in Ordnung, einzig der Aufenthaltsbereich auf Station ist wenig attraktiv, da sehr wenig Tageslicht vorhanden ist.
Sehr gute Küche!
Ich kann die Klinik jedem Interessierten gerne weiter empfehlen.

Nur für Schema-F einer Essstörung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mir ging es danach wesentlich schlechter)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es wurden nicht alle Einweisungsdiagnosen beachtet)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (bürokratisch unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Zimmer, kleines Haus, WLan
Kontra:
Therapeutische Betreuung, medizinische Betreuung, Modularisierte Therapie mit wenig individuellem Zugang
Krankheitsbild:
Bulimie, Zwangsstörung, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 10.2018 bis 01.2019 in der S.-Klinik in Rosenheim.
Das 2-Bett-Zimmer ist hell und freundlich, das Bad ist angemessen. Sauberkeit ok.
Die Bettdecken, Kissen und der Duschvorhang wurden regelmäßig gereinigt/gewechselt.
Die Größe des Gruppenraums war leider zu klein, teilweise konnten nicht alle sitzen und Mitpatienten saßen am Boden.
Bastelmaterialien, Buntpapier, Scheren und Stifte haben wir idR selbst gekauft. Gesellschaftsspiele, Puzzle sind vorhanden und man kann auch mit den anderen Stationen tauschen ;-)
Die Tischregeln sind streng aber verständlich. Wurden den Tischbegleitungen aber verschieden ausgelegt. Strafen bei Regelverstoß sind dementsprechend nicht nachvollziehbar. Die Lebensmittelauswahl ist dem Konzept entsprechend eintönig.
Die Kommunikation zwischen Küche und Servicepersonal war katastrophal (Vegetarische Speisen nicht vegetarisch, es war nicht klar ob Speisen Lactosefrei sind, etc.)

Die medizinische Betreuung war leider sehr inkonsistent, da der Stationsarzt während meines Aufenthalts 3-mal wechselte. Schlussendlich gab es nur männliche Ansprechpartner.

Die psychologische Betreuung war in meinem Fall nicht hilfreich. Durch personelle Veränderungen wurde ich während meines Aufenthalts von 3 verschiedenen Therapeuten betreut. Einer der Therapeuten konnte mit dem Begriff „Binge“ nichts anfangen.
Nach 7 Wochen sagte meine Therapeutin zu mir, dass es sich bei dem Verhalten um einen Zwang handelt- was einer der Gründe warum ich da war. Eine Behandlung der Zwangsstörung, wurde mir gesagt, sei während meines Aufenthalts auf der Station für ES nicht möglich, ich könne mich aber auf die Warteliste schreiben lassen.
Das Co-Therapeutische Personal war schwer greifbar und hatte wenig Zeit. Ich hatte den Eindruck, dass nicht ausreichend Schwester/Pfleger im Haus waren.

Die Therapien (in meinem Fall: Lehrküche, Physio, Körperwahrnehmung, ES-bewältigungsgruppe, allg. Gruppe, Modulgruppe, Soziales Kompetenz Gruppe, Körperorientierte Therapie, Walking, Klettern, Wirbelsäulengym.) waren ok. Die Themengruppen waren durchmodularisiert und wenig an individuelle Probleme angepasst- dafür wäre auch keine Zeit gewesen.
Kreative Therapien habe ich keine erlebt.
Ich habe die Betreuung als wenig individuell erlebt und würde die Einrichtung niemandem empfehlen der nicht in das Schema-F einer ES passt.
Wer nur zunehmen will und seine ES mental bereits überwunden hat, dem wird geholfen.

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 13.03.2019

Sehr geehrte KatrinM22,
wir bedauern, daß Sie mit der Behandlung in unserem Hause nicht zufrieden waren. Dennoch möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir stets bemüht sind, die Therapie patienten- und störungsorientiert zu gestalten. Sollte es aufgrund von Therapeutenwechseln oder unzureichenderer Infomationsweitergabe zu Unstimmigkeiten gekommen sein, so bitten wir dies zu entschuldigen.
Wir haben Ihre Kommentare aufmerksam gelesen und werden dort, wo es möglich ist, Ihre Gedanken zur Verbesserung gerne für eine Weiterentwicklung unserer Arbeit heranziehen.
Klinik Roseneck, Rosenheim

Ich kann die klinik nur weiterempfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter , strukturiertes Konzept
Kontra:
Manchmal zu unindividuell auf den einzelnen eingegangen , mehr Vielfalt beim Essen wäre schön aber das sind wirklich ganz kleine Kritikpunkte
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zweimal in der Schön Klinik Haus Rosenheim und kann nur gutes berichten . Ich würde immer fair , herzlich und ehrlich behandelt . Das Konzept der Komplex Station R1 wo ich war ist ziemlich hart und streng aber auf jeden Fall hilfreich . Oft habe ich gedacht wie soll ich das nur durchstehen aber mit dem wirklich engagierten , kompetenten Team habe ich es geschafft . Das viele chillen nach den Mahlzeiten , die klare Vorgabe beim Essen und auch die Doppelzimmer haben in meinen Augen total Sinn . In der Situation habe ich vieles oft unfair und unnötig betrachtet aber im Nachhinein war ist die beste Hilfe überhaupt . Auch das ich aufgrund von massiven Untergewicht ein Bett bekommen habe ist ein Plus für die Klinik da sie wirklich jeden aufnehmen egal welchen bmi ! Eine große Chance für die vielen Essgestörten die durchs Raster vieler Kliniken und Behandlungen fallen da sie nicht den passenden bmi haben . Ich kann jeden der an einer Essstörung leidet und Hilfe sucht diese Klinik empfehlen . Vom co Therapeut über die eigene Therapeutin bis zum Oberarzt alle wirklich super ! Auch das Angebot an Therapien ist gut . Klar hier und da könnte es mehr sein aber man bekommt Einzel , Gruppen , Lehrküche , Bewegung , Gestaltung ... also schon reichlich ! Das Essen schmeckt auch ! Es gibt ein klares strukturiertes Konzept wo man von kaum bis keine Verantwortung immer mehr Eigenverantwortung zurück gewinnt und für sich sorgen lernt . Egal ob es Ausgang , essen gehen , Beurlaubungen etc angeht alles wird einem Stock für Stück zurückgeben wenn man bereit dafür ist . Also nur Mut die Klinik ist seinen guten Ruf wert . Ich habe zwei mal super von profitieren können . Sie helfen einem auch was die Zeit nach der Klinik angeht . Man wird zu nichts gezwungen , alles muss von einem selbst kommen aber genau das ist die Basis für eine Therapie !

Ein erfolgreicher Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Therapeutisches Klettern, Rücksicht auf Lebensmittelintoleranzen, nette Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Chronische Schmerzen, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 12 Wochen in der Schön Klinik Roseneck in Rosenheim (Zugehörigkeit Haus Prien) verbracht. Während meines Aufenthaltes haben sich alle meine Symptome und Beschwerden deutlich verbessert und ich konnte neue Energie und Lebensfreude gewinnen. Das Therapie-Angebot war sehr abwechslungsreich und wurde auf meine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Meine Bezugstherapeutin war sehr kompetent und einfühlsam. Ich habe mich bei ihr gut aufgehoben gefühlt und sie hat maßgeblich zu meiner Genesung beigetragen. Außerdem wurden meine Lebensmittel Intoleranzen in der Schön Klinik ernst genommen und bei den Mahlzeiten berücksichtigt. Vielen Dank an alle Mitarbeiter der Schönklinik in Rosenheim!

Standort Rosenheim: Super Hilfestellung, tolles Team, hier wird man wertgeschätzt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
vertrauensvolle Therapeuten, gute Abstimmug unter den Therapeuten/Ärzten
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung (Binge-Eating)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Großes Lob an die Schön Klinik Roseneck
am Standort Rosenheim. :-)
Sehr bewundernswerte Arbeit wurde hier geleistet.
Ich fühlte mich von Anfang bis Ende des Aufenthalts ernst genommen, verstanden und wertgeschätzt. Ich konnte Vertrauen ins Team, Konzept und Ablauf fassen.
Besonders zu loben ist die Arbeit der Bezugstherapeuten und Co-Therapeuten. Auch die der Lehrküche, Sport- und Bewegungstherapie. Allesamt sehr tolle Menschen.
Ja, es gab zwar Personalengpässe, aber trotzdem wurde mir geholfen wo es nur ging. Sie waren für mich da.
Ich habe eine sehr gute Hilfestellung für mein weiteres Leben erhalten, habe sehr viel über mich und meine Krankheit gelernt. Vor allem gelernt, mir selbst zu helfen.
Ich bin glücklich darüber, dass ich dort sein durfte und wünsche allen neuen Patienten ebenfalls eine erfolgreiche Therapie.
Ich danke dem gesamtem Team herzlich! :-)

1 Kommentar

Leonie5 am 19.02.2019

Hallo :)
ich hätte einige Fragen zur Schönklinik Rosenheim. Kann man dich irgendwo anschreiben?

LG

Klinik sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten und Co-Therapeuten
Kontra:
lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, Zwänge, soziale Phobie, Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter befand sich 5 Monate in der Klinik in Roseneck. Wir als Eltern waren sehr skeptisch gegenüber einer stationären Aufnahme unserer 15-jährigen Tochter. Wir hatten zu Hause alles nur Mögliche versucht, dass wir ihr einen stationären Aufenthalt ersparen können. Heute sind wir sehr dankbar und froh, dass wir mit unserer Tochter gemeinsam den Weg nach Roseneck gegangen sind. Ohne diesen Aufenthalt wäre sie heute nicht da, wo sie jetzt ist. Die Therapeuten der Station A1 waren zu jeder Zeit immer für unsere Tochter da. Sie bauten sie auf, wenn es ihr mal nicht so gut ging. Erst in der Klinik stellte sich heraus, dass das Krankheitsbild unserer Tochter sehr umfangreich war. Trotz mancher Rückschläge, die es immer wieder mal gegeben hat, wurde unsere Tochter immer wieder vom Team, von den Co-Therapeute aber vor allem auch von ihrer tollen Therapeutin, unterstützt, nicht aufzugeben. Das war eine sehr große Stütze für sie. Die Einzeltherapie war für unsere Tochter am hilfreichsten. Dort konnte sie ohne Scheu alle Probleme und Ängste loswerden. Die Therapeutin hatte immer eine Lösung parat. Vielen Dank hierfür! Zudem haben unserer Tochter die Bewältigungstherapien, die in Gruppen stattfanden, sehr geholfen. Auch die Lehrküchte und die Ernährungsberatung haben sie auf den Alltag zu Hause sehr gut vorbereitet.
Wir als Eltern wurden immer wieder zu Familiengesprächen, die sehr aufschlussreich waren, eingeladen. Auch vor der Entlassung wurden die Geschwister und wir als Eltern umfangreich aufgeklärt, wie wir am Besten mit unserer Tochter den Alltag meistern können.
Unsere Tochter kam nach 5 Monaten als völlig neuer Mensch nach Hause. Auch 2 Monate nach Ende ihres Klinikaufenthalts ist es immer noch schön anzusehen, wie gut sie ihren Alltag zu Hause bewältigt, wie viel Spaß sie am Leben hat und wie gut es ihr heute geht.
All dies wäre ohne Hilfe der Schönklinik nie möglich gewesen. Vielen herzlichen Dank hierfür!

1 Kommentar

Hanna532 am 25.03.2019

Hallo juki02,
Ist deine Tochter volljährig? Wir wären als Eltern auch sehr an Familiengesprächen interessiert, aber unsere Tochter ist volljährig.
Bestand während der Therapie Kontaktverbot zwischen Angehörigen und Patient und wenn, wie lange?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Herzliche Grüße

Das kämpfen lohnt sich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Teilweise schlecht organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kann es nur empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangserkrankung und Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 13 Wochen in der Schön-Klinik in Rosenheim (zugehörig Klinik Prien), wegen einer Zwangs- u Angsterkrankung.
Für mich war es der erste stationäre Aufenthalt und wusste nicht so genau , was mich alles erwartet.
Ich machte mich mit einen etwas mulmigen Gefühl auf den Weg nach Rosenheim.
Ich wurde aber sehr herzlich empfangen, ob an der Rezeption, Co Therapeuten, Therapeutin, Ärtzin und Mitpatienten aber ein besonderer Dank an die an die Zimmerkolleginnen!
Ich fühlte mich ab dem ersten Tag wohl!
Die Therapeuten, Ärtze und Oberarzt kann ich nur empfehlen. Was meiner Meinung nach nicht so gut war , das die internen Abläufe/Organisation nicht so laufen, man muss sich viel selber darum kümmern.
Die Co Therapie müsste mehr auf der Station besetzt sein!
Ich hatte vor 13 Wochen nicht gefacht, das ich so viel schaffe. Wenn man bei der Therapie hart mitarbeitet kann man viele Erfolge erzielen. Es muss einen aber klar sein ,das die Therapie kein Zucker schlecken ist und nichts von alleine kommt.
Der Kampf geht zu Hause weiter, man muss das gelernte umsetzen und dran bleiben und sehr achtsam sein!
Ich würde jederzeit wieder in die Schön Klinik nach Rosenheim gehen, kann sie auch sehr empfehlen wenn man bereit ist den Zwang aufzugeben!
Vielen Dank an alle Mitarbeiter.

Erfahrungsbericht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Individuell angepasste Therapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der Schön Klinik Roseneck sehr zufrieden. Die Ärzte und Therapeuten sind sehr freundlich, engagiert und kompetent. Das Therapieangebot wird individuell angepasst und ist sehr umfangreich. Doch nicht nur die ärztliche und therapeutische Betreuung ist zu würdigen, auch alle anderen Mitarbeiter der Klinik geben ihr Bestes, um den Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Für mich war es persönlich der richtige Entschluss hier her gekommen zu sein. Über die Hilfe, die ich hier bekommen habe, bin ich sehr dankbar. Ich würde die Klinik jedem Betroffenen weiter empfehlen.

Warte nicht zu lange, dass Leben ist zu kurz dafür!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Mitarbeiter sollten sich mehr absprechen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich kann nur positives sagen
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangs- u Angsterkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe noch nie eine Online Bewertung geschrieben, aber in diesem Fall ist es mir sehr wichtig. Ich war 14 Wochen in der Schön-Klinik in Rosenheim (zugehörig Klinik Prien), wegen einer Zwangs- u Angsterkrankung. Es war mein erster Aufenthalt in einer stationären Klinik u ich war sehr nervös. Diese Nervosität legte sich schon am ertsen Tag, ich wurde sehr herzlich empfangen u fühlte mich schon in den ersten Tagen sehr wohl. Dieses Gefühl zog sich über die ganzen 14 Wochen, auch wenn es nicht einfach war, an sich selbst zu arbeiten. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen, ich habe hart an mir gearbeitet u wurde immer unterstützt, von Therapeuten und auch von Mitpatienten. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so weit kommen werde, dass ich mein Leben wieder im Griff habe. Es bleibt ein Kampf, man darf nur nicht aufgeben u man muss täglich an sich arbeiten! Auch zu Hause gilt es weiter an sich zu Arbeiten, dass gelernte anzuwenden!!
Ich würde jederzeit in diese Klinik zurückkehren, auch wenn ich hoffe, dass es das erste u das letzte Mal ist.
Seit bereit, diesen Schritt zu gehen, es lohnt sich!!!!
Danke, an alle Mitarbeiter.

1 Kommentar

Neissa am 14.03.2019

Hi,
ich interessiere mich auch für diese Klinik. Kannst du mir sagen, ob auf der Zwangsstation 1-Bett oder 2-Bett Zimmer gibt?

Grundstein für ein lebenswertes Lebens ohne Anorexie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Grundstein für ein selbstbestimmtes Leben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nur Chefarztvisiten eher "pro forma")
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (lange Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Privatzimmer sind Mittelklassehotelzimmer!!)
Pro:
Geheimtipp für Essstörungen!
Kontra:
Mehrklassenmedizin (Private deutlich bevorzugt bzgl. Wartezeit und Therapieintensität))
Krankheitsbild:
Anorexie, PTBS, dissoziative Störung, Depression, Ängste, Schlafstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik bekam ich vor bald 4 Jahren als Mitzwanzigerin die Therapie, die genau dem enstprach, das ich brauchte (und eigentlich schon 13 Jahre früher gebrauch hättte)!! Ich merkte von Beginn an, dass man mir wirklich helfen möchte und das Team hochprofessionell mit den Menschen arbeitet, die hinter der Essstörung stecken. Das Haus hat so eine positive, lebensbejahende Grundhaltung, die eine wunderbare, inspirierende Möglichkeit bietet, intensiv (!!) an sich und seinen "Themen" zu arbeiten.
Das Essstörungskonzept ist klar strukturiert und mit der notwendigen, wohlgemeinten Strenge genau das Richtige für Leute, die die Hintergründe der Erkrankung zu erforschen. Der therapeutische Schwerpunkt liegt in Gruppentherapien, was man sich auf jeden Fall bewusst machen muss. So kann man sich - in Absprache mit seinem Bezugstherapeuten- das herauspicken, was für einen sinnvoll ist! Unterstützt wird das ärztlich und psychotherapeutische System von der Cotherapie, den Pflegekräften, die gut geschult sind. Die Lehrküche (&Ernährungsberatung) bietet einen wertvollen Baustein für das Rüstzeug, das man nach dem Aufenthalt dringend brauchen wird (kauft das Kochbuch, das lohnt sich!). Wichtig ist, dass man sich auf den Tag X der Entlassung vorbereitet und schon rechtzeitig um die professionelle Hilfe nach der Klinik kümmert.Auch hier habe ich großartige Hilfe seitens des Teams bekommen!
Leider gibt es auch hier kein Wundermittel gegen die todbringende Erkrankung, aber ich kam immer mehr zu dem Schluss: Wer es WIRKLICH schaffen will, der kann es in Roseneck schaffen!! Zur Not mit einem weiteren Aufenthalt. Man muss für sich kämpfen, auch was Verlängerung und Neuaufnahmen angeht. Insgesamt ist Roseneck eine große Klinik und man muss auch hier und da auf sich aufmerksam machen, um gesehen zu werden und sich die Hilfe zu ermöglichen, die das Haus bietet.
Alles in allem aber absolut empfehlenswert! Habe meine Magersucht gut in den Griff bekommen. Danke, C3, danke, danke danke!

Weitere Bewertungen anzeigen...