Schön Klinik Roseneck

Talkback
Image

Am Roseneck 6
83209 Prien am Chiemsee
Bayern

397 von 474 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

477 Bewertungen

Sortierung
Filter

Traum Klinik dennoch sehr enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19 und 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie wie das Essen bis zu Putzhilfe top
Kontra:
Wenig Verständnis für Sachen die aus der Krankheit passieren
Krankheitsbild:
Bulimie Sportsucht magersucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2019 ubd 20 leider nur für kurze Zeit in der Klinik . Zum damaligen Zeitpunkt konnte ich meine Zwänge in Bezug auf Sport Nicjt sein lassen und war nicht bereit die Essstörung los zu lassen leider gab es mit dem leitenden Psychologen Missverständnisse welche 20 dann erneut zur Beendigung der Therapie kam . 1,5 Jahre habe ich gekämpft mit Therapeuten Ärzten und das Ende war ein verbote für alle schön Kliniken ich kann heute sagen trittfesten das ich echt zu tiefst enttäuscht bin denn heute würde ich alles tun um erneut auf genommen zu werden , es ist die beste Klinik in ganz Deutschland ich hätte sie sogar selber bezahlt hätte ich das Geld . Ich hätte mir zumindest mal ein Gespräch mit dem leider der Klinik Freundchen um die Dringlichkeit und den Willen meiner Seits zu erklären . Vielleicht löst es hier jemand der schön Klinik und nimmt Kontakt zu mir auf

Eine schöne Zeit, trotz der Umstände

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man wird als Mensch wahrgenommen und nicht als Patientennummer)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute medizinische Beratung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal war die Planung etwas zu unstrukturiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
viel Unterstützung, Therapieangebote
Kontra:
längeres Warten, um in bestimmte Gruppen zu kommen
Krankheitsbild:
Depression, emotionale Instabilität
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Obwohl ich anfänglich etwas kritisch über einen stationären Klinikaufenthalt gedacht habe, war es die beste Entscheidung, die ich seit langem getroffen habe. Mir haben die 15 Wochen dort einiges ermöglicht. Ich kann jetzt wieder am alltäglichem Leben teilnehmen und teilweise sogar genießen. Bevor ich in die Schön Klinik Roseneck gekommen bin, habe ich mich selbst nicht gut behandelt, da es mir im Grunde egal war, was mit mir passierte. Diese Grundhaltung mir gegenüber hat sich total verändert. Ich bin mir inzwischen wichtig genug, um mich um mich selbst zu kümmern und Sachen zu machen, die mir gut tun. Darüber bin ich sehr froh und auch stolz auf mich. Auch das hätte ich vor dem Klinikaufenthalt nicht von mir behaupten können. Ich habe eine schwierige Zeit dort gut überstanden, da ich ständig Unterstützung hatte und auch wusste, dass immer jemand da wäre, wenn es mir überhaupt nicht gut ginge. Da ich auch mit einer emotionalen Instabilität diagnostiziert bin, konnte ich meine Emotionen nicht wirklich erkennen, wahrnehmen oder regulieren. Auch hinsichtlich dieser Symptomatik hat sich einiges verändert. Ich bin mir inzwischen bewusster darüber, was in mir passiert und wie ich mit bestimmten Emotionen umgehen kann.
Das Personal war meiner Meinung nach sehr kompetent und ich habe mich von Anfang an sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Ich wurde ständig ermutigt, nicht aufzugeben und weiter zu kämpfen. Zudem habe ich auch einige Menschen kennengelernt, die mein Leben bereichert haben. Man fühlt sich durch die Gespräche und Gruppentherapien nicht so alleine mit der Krankheit, weil man sich mit anderen austauschen kann und bemerkt, dass es vielen anderen ähnlich geht.
Ich bin froh, dass ich mich getraut habe, diesen Schritt zu gehen, da es mir so viel besser geht, als vor meinem Aufenthalt. Ich kann jede Person nur dazu ermutigen, dem ganzem eine Chance zu geben. Man kann, wenn man sich darauf einlässt, einiges lernen (über sich selbst und andere) und viel mitnehmen.

Es lohnt sich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Allgemeine Gruppentherapie
Kontra:
Manche Essensangebote
Krankheitsbild:
Borderline, Anorexie, Depressionen, ADHS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die schön Klinik roseneck hat mir persönlich sehr weitergeholfen. Als ich dort ankam war ich in einem sehr schlechten Zustand und nach der Zeit dort könnten sie mich ziemlich stabil wieder entlassen. Ich hatte meine Lebensfreude zurück und mir wurden durch die engmaschige und vielfältige Betreuung viel an die Hand gegeben das mir jetzt immer noch weiterhilft. Wir haben sogar dort meine Medikation abgesetzt und bis jetzt klappt es ohne mich sehr gut. Die Therapeuten und cotherapeuten sind sehr kompetent und es lohnt sich wirklich, auch mit der langen Wartezeit, die Hilfe der Klinik entgegen zu nehmen und sich helfen zu lassen.

Nur zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente Therapeuten vor Ort)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird immer umgehend nach allem geschaut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bisschen mehr Struktur in der Planung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangserkrankung, PTBS, Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese KLinik wirklich nur empfehlen. Ich war dort 17 Wochen auf Grund einer Zwangserkrankung und ich bin wirklich weit gekommen durch die Unterstützung dort. Ich war am Anfang total skeptisch eines stationären Aufenthalts gegenüber aber es war das Beste was ich in der Situation hätte machen können. Auf Grund von der Erkrankung war ich auf alle anderen zu Hause angewiesen. Ich konnte nicht für mich sorgen, keine Wäsche waschen, nicht kochen oder sogar nichtmal meinen Freund in den Arm nehmen. Durch die Expositionen in der Klinik konnte ich all das wieder erlernen. Klar, muss man selbst viel dafür tun aber mit der richtigen Unterstützung ist es einfacher und es klappt! Es ist schwierig aber man bekommt immer Unterstützung und man fühlt sich ernst genommen und verstanden. Die Therapieangebote sind sehr gut und generell diese Klinik ist nur zu empfehlen!

Deutliche Besserung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Breites, sehr professionelles Angebot
Kontra:
Coronabedingte Verzögerung der Aufnahme
Krankheitsbild:
Zwangstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zweigstelle in Rosenheim. Es gab ein vielseitiges, professionelles Angebot zur Behandlung. Mir konnte dort sehr weitergeholfen werden und es geht mir nun so gut, wie seit vielen Jahren nicht mehr. Die Medikamente konnte ich ausschleichen. Die Mitarbeitenden empfand ich als sehr motivierend und stellten sich auf mich als Patient ein, sodass ich mich von Anfang an gut auf das intensive Angebot einlassen konnte. Das Kernelement waren die Einheiten mit den Therapeut/inn/en, wobei wir vieles auch in der Tiefe bearbeiten konnten. Zentral waren die intensiven Expositionsübungen. Diese sollten dann eigenständig möglichst täglich wiederholt werden. In der Klinik gab es auch Übungsmöglichkeiten, die ich sonst im Alltag nicht habe. Die Co-Therapeut/inn/en standen auch stets unterstützend zur Verfügung. Die Autonomie auch im eigenen Umgang mit dem Zwang wurde gefördert. Es gab auch inhaltliche Kurse, wo ich viel Neues zur Thematik erfahren konnte. Daneben gab es hilfreiche Achtsamkeits- und Sozial-Kompetenzkurse und therapeutisch begleitetes Gestalten. Weiters gab es auch aktivierende Sportangebote, wobei ich auch viel über sinnvolle Sportübungen lernen konnte. Kletterkurse brachten darüber hinaus Erfahrungen der Angstüberwindung. In den Kursen lernte ich viel, was ich nun auch zuhause umsetzen kann. Auch den intensiven Austausch mit dem Zimmerkollegen und Mitpatient/inn/en empfand ich als sehr wertvoll. Die Rückkehr in den Alltag zuhause wurde ebenfalls so gut wie möglich vorbereitet, sodass es mir nun auch daheim zumeist viel besser geht. Schade war nur, dass mein Aufenthalt coronabedingt zirka 1 Jahr verzögert wurde und ein Aufnahmetermin wegen Corona seitens der Klinik verschoben wurde. Ich bin sehr dankbar, dass mir ermöglicht wurde, dann 16 Wochen an mir zu arbeiten. Es war eine lehrreiche Erfahrung, die mich ein großes Stück weiterbrachte. Rückblickend hätte ich den Schritt in der Klinik um einen Aufenthalt anzusuchen, bereits viel früher wagen sollen.

Jederzeit, gerne wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klare Unterstützung
Kontra:
Vorher müde, kaputt und ausgebrannt
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die schön Klinik in Prien im Ortsteil Stock
Ist ein besonderer Ort

Hier ist man von Anfang an gut aufgehoben. Vom Chefarzt bis zur reinigungskraft. Alle geben sich über die Massen Mühe.

Ich bin selten/nie so gut betreut worden wie hier.

Wenn man bereit ist, sich auf das behandlungskonzept einzulassen, wird man reich belohnt.

Dieser Aufenthalt hat mein Leben in eine positive Richtung gelenkt, jetzt liegt es an mir dieses im Alltag umzusetzen, das Handwerkszeug und die Unterstützung dafür, habe ich hier erhalten.

Der Patient wird als Mensch wahrgenommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (stets freundlicher Kontakt und engmaschige Unterstützung beim Anmeldeprozess)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
engmaschiges Behandlungskonzept und einheitliche Behandlung auf Augenhöhe mit dem Patienten
Kontra:
oftmals dauert es länger in bestimmte Therapieangebote aufgenommen zu werden aufgrund geringer Kapazitäten
Krankheitsbild:
Anorexia Nervosa
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als an Anorexia Nervosa erkrankte Patientin konnte ich von dem zweigleisigen Therapieverfahren der Mahlzeitenstruktur in Kombination mit den übrigen (psychotherapeutischen) Therapieangeboten profitieren. Die Bekämpfung der Magersucht ist nicht leicht,jedoch standen mir in der Klinik stets Therapeuten oder die jeweilige Station betreuende Co-Therapeuten zur Seite, wenn schwierige Situationen aufkamen. Grundsätzlich schätze ich an der Klinik Roseneck, dass der Patient als Mensch behandelt wird und einem die Hoffnung auf Heilung gemacht wird- wenn man selbst bereit dazu ist. Hilfreich habe ich auch die chefärztliche Visite (bei Privatpatienten)in Erinnerung, da mir dort oftmals noch neue Impulse gegeben werden konnten. Magersüchtige Patient*innen müssen natürlich an Gewicht zunehmen, um das körperschädliche Untergewicht zu überwinden. Hierbei erfuhr ich eine super Unterstützung.Mit deutlichen Worten machte man mir die Tatsachen rund um meine Erkrankung bewusst, was ich als sehr positiv erachte,denn nur so hat man eine Chance auf Genesung. Die Sport-/Bewegunsgtherapie (je nach Gewichtszustand) erlebte ich als sehr hilfreich, da man den Körper dort auf unterschiedlichste Weise zu spüren bekam und sich dies positiv auf die Bekämpfung meiner Essstörung auswirkte. Meine Behandlung wurde u.a. durch Gespräche mit Oecotrophologen unterstützt, um auch zuhause ein ausgewogenes, gesundes Essverhalten aufrechthalten zu können. Ergänzend gibt es das Angebot der Lehrküche, in der Patien*innen wieder das Einschätzen von Mengen etc. erlernen. Zuhause konnte ich viel davon erinnern und umsetzen.Auch kreative Therapieangebote sind sehr hilfreich.
Allgemein fühlte ich mich in der Klinik Roseneck gut aufgehoben-das Behandlunsgteam ist unglaublich kompetent und fährt eine gemeinsame Linie. Das gesamte Personald des Hauses ist sehr freundlich und versucht den Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Endlich Hilfe gefunden

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
WLAN auf Station, Co Therapeuten, Einzelzimmer, gutes essen
Kontra:
Teilweise sehr wenig Programm
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für knapp fünf Monate in der Schön Klinik und bin wirklich froh, diesen Schnitt gemacht zu haben. Das geregelte Setting dort hat mir vor allem im Bezug auf die Mahlzeitenstruktur sehr geholfen. Insgesamt ist die Zeit wirklich schnell vergangen und wenn ich so zurückblicke ist es echt krass, was ich in dieser Zeit alles erreicht habe. Vor allem Dank meiner Therapeutin Frau Riedel und Frau Pfeuffer, die immer für mich da waren und mich unterstützt haben.
Auch die Zeit und die vielen Gespräche mit den Mitpatientin haben oft sehr gut getan.
Vielen Dank für alles

Nie wieder Schön Klinik Prien am Chiemsee

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es waren eine der schlimmsten Wochen meines Lebens. Ich wurde nicht ernst genommen, falsch diagnostiziert und die Mitarbeiter waren völlig überfordert mit mir.
Wenn es mir schlecht ging habe ich keinerlei Hilfe bekommen und wurde wieder weggeschickt.
Nie wieder!

2 Kommentare

SchönKlinikRoseneck am 09.11.2021

Sehr geehrte/r Frau/Herr Lia444,
zu Ihrem Eintrag möchten wir wie folgt Stellung nehmen:

Wir bedauern, dass Sie Ihren Aufenthalt in unserer Klinik nicht positiv erlebt haben, möchten uns aber entschieden gegen Ihre pauschale Bewertung (falsche Diagnose, überforderte Mitarbeiter, keine Hilfe anbieten, wegschicken) wehren.
Weit mehr als 90% der Patienten sind mit der Behandlung zufrieden oder sehr zufrieden, die Diagnosen werden nach klaren und objektiven Kriterien gestellt.

Wir wünschen Ihnen persönlich, dass Sie von anderen Kliniken oder Therapeutinnen und Therapeuten eine Behandlung erhalten, mit der Sie zufrieden sind und die Ihnen weiterhilft.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Ulrich Voderholzer
Ärztlicher Direktor & Chefarzt
Schön Klinik Roseneck

  • Alle Kommentare anzeigen

Familiäre Klinik mit guten Therapiekonzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapieangebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in der Schön Klinik Rosenheim eine Tochterklinik der Schön Klinik Roseneck.
Ich war auf der Station Depression.

Die Klinik ist modern ausgestattet und die Zimmer sind hell und freundlich gestaltet. Das Reinigungspersonal stets freundlich und zuvorkommend.

Auch das Küchenpersonal hat immer ein lächeln auf den Lippen.

Alle Mitarbeiter sind sehr empathisch und haben immer ein offenes Ohr.
Die Cotherapeuten sind 24/7 greifbar, somit fühlte ich mich sehr wohl und in einem gut geschützten Rahmen um meine Themen offen ansprechen zu können.

Das Therapiekonzept greift gut ineinander. Es gibt viele verschiedene Angebote, je nach Gruppengröße kann es sein, dass es eine kurze Wartezeit gibt um ein Therapieangebot nutzen zu können. Die Grundtherapien finden jedoch wöchentlich und regelmäßig statt. ( Einzeil-, Gruppentherapie)

Die Therapeuten führen untereinander einen guten Austausch, dies gibt mir als Patient ein sicheres Gefühl und die Therapien können noch gezielter und definierter statt finden.

Die Schön Klinik Rosenheim ist ein kleiner Standort mit einer tollen Umgebung mit vielen Unternehmungsmöglichkeiten. Diese Klinik ist sehr familiär, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit kannte ich die Mitpatienten und konnte guten Anschluss finden.

Ich persönlich kann die Klinik von Herzen empfehlen und bin froh hier gewesen sein zu dürfen.

Gutes Therapeutisches Angebot unter besserungsfähigen Rahmenbedingungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeutisches Angebot, Therapeutisches und ärztliches Personal
Kontra:
Ausstattung, Gestaltung von Klinikstrukturen und Regeln
Krankheitsbild:
Angst-/Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gut:

Klinik in Rosenheim liegt in schöner Stadt mit tollen Freizeitmöglichkeiten in Umgebung.

Breites und vielseitiges Therapieangebot: Einzel-Therapie-Sitzungen, gruppentherapeutische, psychoedukative Angebote, Sporttherapie (Fitness, Walking, Tanzen, Ergometer, Klettern, Aufbau positiver sportlicher Aktivität), Achtsamkeits- und Entspannungsgruppen und Gestaltungstherapie.
Zusätzlich Angebot von weiteren, freiwilligen Freizeitgruppen wie Singen, Yoga und Seelsorge.

Das Therapeuten- und Ärzteteam ist sehr engagiert, einfühlsam und darum bemüht einem wirklich zu helfen. Auch die therapeutischen Ansätze, welche im Bereich der Angst- und Zwangsbehandlung vorwiegend auf dem Konzept der Expositionstherapie mit Reaktionsverhinderung basieren, scheinen den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnissen zu entsprechen.

Zudem interessant ist der therapeutischen Schwerpunkt, welcher auf Achtsamkeit und Entspannung gelegt wird. Durch Gedankendistanzierungs- und Diffusionstechniken sowie die Entwicklung von positiven Glaubenssätzen kann es gelingen, die eigenen Gedanken loszulassen, diesen weniger Glauben zu schenken und gleichzeitig den eigenen wohlwollenden Begleiter mehr zu stärken.

Kritisch:

Starre organisatorische Strukturen: wenig Flexibilität was Gestaltung von Klinikregeln betrifft (13 Uhr täglich Temperaturabfrage, abendliche Schließzeiten der Klinik, wenig Sitzgelegenheiten, Beschwerden von Nachbarn bei leichten Lärmstörungen - Klinik liegt mitten im Wohngebiet, keine Nutzung der Küche zum Eigenen Kochen als Patienten möglich)

Klinik agiert stark nach ökonomischen Gesetzmäßigkeiten und unterliegt Sparmaßnahmen der Gesundheitspolitik (häufige Therapieausfälle während Krankheits- oder Urlaubszeiten)

Wünschenswert wäre:

- etwas mehr Gemeinschaftlichkeit, z.B. zusätzliche vertrauensbildende Team- und Freizeitaktivitäten und mehr gemeinsamer Klinikalltag zw. Therapeuten und Patienten
- mind. 2 Einzel-Sitzungen pro Woche, bzw. flexible Sprechzeiten von Therapeuten

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 25.10.2021

„Sehr geehrte/r Patient*in „Klinikbewerter3“, herzlichen Dank für Ihre differenzierte Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik.
Wir freuen uns, dass Sie mit unserem therapeutischen Angebot zufrieden waren!
Mit Ihren Kritikpunkten und Anregungen werden wir uns auseinandersetzen, um unsere strukturellen Prozesse zu optimieren.
Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre weitere Zukunft!“
Ihr Team der Schön Klinik Roseneck, Haus Rosenheim

Schön Klinik Rosenheim - Fachlich auf dem neuesten Stand , sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rein bezogen auf das therapeutische Angebot)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Einfache Ausstattung der Doppelzimmer, teilweise sanierungsbedürftiges Gebäude . Essen bei längerem Aufenthat grenzwertig bzgl. ausgewogener, vollwertiger Ernährung aufgrund des Angebotes und der Wiederholung der Speisenabfolge.)
Pro:
Sämtliche Therapieangebote
Kontra:
Einfache Rahmenbedingungen ( Doppelzimmer, Essen), anscheinend dünne Personaldecke - führt zu Engpässen/Ausfällen bei Krankheits- und Urlaubsvertretung.
Krankheitsbild:
Zwangerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Therapeutenteam (Ärzte, Psychotherapeuten,Psychiater, Co-Therapeuten)auf fachlich neuestem Stand, freundlich und engagiert.

- Insgesamt freundliche, hilfsbreite Mitarbeiter auch im Bereich Rezeption, Küche.

- weitere ergänzende Therapieangebote ebenfalls sehr empfehlenswert und fachlich sehr gut, Bereiche: Sport (erwähnenswert das Angebot des therapeutischen Kletterns), Gestalttherapie, Achtsamkeitsgruppe, Seelsorgegruppe, offene Gruppe, soziales Kompetenztraining)

- Einfache Doppelzimmer (TV zubuchbar, genau wie schnelleres Wlan), Gebäude teilweise sanierungsbedürftig. Essen einfach, vergleichbar mit Essen in einem normalen Krankenhaus, bei längerem Aufenthalt wird es grenzwertig bzgl. Thema ausgewogener, vollwertiger Ernährung.

- Waschmaschinen/Trockner im Haus gegen Entgelt nutzbar

- Auch erwähnenswert. die Lage - gute Entspannung in Rosenheim und Umgebung möglich als Ausgleich zur Therapie

-Bezüglich der genannten Kritik: Die Frage ist ob die genannten Punkte die Folgen des Finanzdrucks sind, der auch leider im Gesundheitswesen eine grosse Rolle spielt. Das bekommt man als Kassenpatient häufig bei den Rahmenbedigngen wie Zimmerausstattung, Essen zu spüren.

Viel Kritik trotz Therapiefortschritt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapien hilfreich und strukturiert
Kontra:
strenge einschränkende Regeln, Gefühl von Ausgeliefertsein
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt habe ich von meinem Aufenthalts in der Schön Klinik Rosenheim profitiert, allerdings gab es immer wieder Punkte, bei denen es zu Unzufriedenheit bei mir und anderen Mitpatienten kam, aber man seine Kritik nirgends sinnvoll anbringen konnte. Von einer Stelle wurde man zur nächsten weitergeschickt und wieder zurück.
Solche Anliegen waren beispielsweise die Wlanpreise von 5 € pro Tag (50 € pro Monat), die mangelnden Sitzgelegenheiten im Außenbereich bei gleichzeitigem Verbot auf dem Bürgersteig zu sitzen und der allgegenwertige Personal- und Ressourcenmangel, der zu häufigem Therapieausfall führte.
Solche Anliegen konnten theoretisch alle zwei Wochen in der Patientensprecherversammlung angesprochen werden. Man hatte jedoch den Eindruck, dass diese nur zum Scheinwahren stattfand, denn nahezu sämtliche Anliegen wurden dort abgeschmettert. Selbst recht simple Anliegen, wie ob es mittags Tee geben könnte...

Es wird an allen Ecken und Enden gespart, "Luxus" wie abends Saft, mittags Tee oder ab und zu warmes Abendessen gab es nicht und wurde trotz konstanter Rückmeldung der Patienten auch nicht geschaffen.

Der Personalmangel führte soweit, dass jedes Mal Therapien ausfielen, wenn Therapeuten im Urlaub waren und nur unter außergewöhnlichem Einsatz der Therapeuten teilweise vertreten werden konnten.
Die Therapeuten machen wirklich einen guten Job, müssen manchmal aber kurz angebunden sein oder Sachen kurz halten, weil sie einfach einen viel zu vollen Arbeitsplan haben. Ich hatte den Eindruck, dass die umfangreichen und zahlreichen Fragebögen, die ich im Laufe des Aufenthalts ausfüllen musste, von niemandem wirklich gelesen wurden und lediglich für die Akten waren.
Gerade um psychische Erkrankungen dauerhaft zu heilen, wäre es natürlich von Vorteil, wenn man nicht dauernd das Gefühl hätte, dass man für dieses und jenes Thema nicht genügend Zeit hat und sich gehetzt fühlt.

Ein weiterer sehr großer Kritikpunkt meinerseits ist, dass man für die Zeit, die man in der Klinik ist, ein gutes Stück seiner Freiheit abgibt und nach relativ einschränkenden Klinikregeln lebt, während man gleichzeitig das Gefühl hat, dass man wenig Einfluss auf irgendwas nehmen kann oder viel Mitspracherecht hat.

Trotz all der Kritik haben mir die Einzel- und Gruppentherapien, die Sport- und Gestaltungstherapien, der Austausch mit den Mitpatienten und die Betreuung durch Therapeuten und Co-Therapeuten sehr weitergeholfen.

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 15.10.2021

Sehr geehrte/r Patient/in Leo1232,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung im Portal Klinikbewertungen.

Wir freuen uns, dass Sie von der Behandlung in unserem Hause profitieren konnten und hoffen, dass Sie auch nach dem Klinikaufenthalt in der ambulanten Therapie weitere Fortschritte machen können. Sie haben zahlreiche Kritikpunkte geäußert. Wir bedauern, dass nicht alles zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Grundsätzlich sind wir stets bemüht, den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten und Struktur und Therapieprozesse weiter zu verbessern und zu optimieren. Wir versichern Ihnen, dass wir Ihre Kritik ernst nehmen und uns mit den einzelnen Punkten auseinandersetzen werden.

Wir danken Ihnen für die Anregungen und wünschen Ihnen für Ihre Zukunft und die weitere Genesung von Herzen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Sina Fritzsche
Oberärztin

Klinik mit Potential, mit kleinen Verbesserungsmöglichkeiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mit ein paar Abzügen bei der Freundlichkeit dem Patienten gegenüber)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer könnten etwas modernisiert werden, vielleicht neue Kunsttherapie für Patienten ????)
Pro:
gutes Therapeutenteam, nettes Personal, gut gelegene Klinik, schöne Gegend
Kontra:
Ausfall von Therapie, wenig Aufenthaltsmöglichkeiten in der Klinik, Essen nicht Abwechslungsreich, wenig Sportmöglichkeiten in der Klinik, teilweise durch die Co-Therapie nicht verstanden gefühlt
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Anmeldung für die Schön Klinik in Prien am Chiemsee wurde von dem Klinikmanagement in die Klinik in Rosenheim umgeändert, was mich etwas enttäuscht hat.

Die Klinik in Rosenheim liegt nicht weit von der Innenstadt entfernt und die Umgebung ist auch sehr toll um diese zu erkunden.

Leider musste man auch am Wochenende Coronabedingt um 13 Uhr zur Kontrolle Fieber messen, was wahrscheinlich auch anders zu Organisieren wäre. Dadurch ist man gezwungen, in der Nähe der Klinik zu bleiben oder nur kurze Ausflüge zu machen. Gerade nach einer harten Therapiewoche wäre das für die Patienten aber zur Erholung besser, das Fiebermessen auf morgens zu verlegen.

Ich war im Sommer dort und die Temperaturen waren sehr hoch. Coronabedingt durften sich nur eine geringe Anzahl von Patienten im Aufenthaltsraum aufhalten. So musste man sich Möglichkeiten suchen, um sich irgendwo hinzusetzen. Hier fehlte nach meiner Meinung, eine größere Sitzgelegenheit im Klinikbereich. So wurde der Raucherpavillon übermäßig fregmentiert, auch von Nichtrauchern. In meinem Zimmer, gab es keine Jalousien, was dazu führte, dass sich das Zimmer aufheizte.

Durch meinen schweren Depressionen habe ich Zuhause sehr eintönig gegessen. Zuerst war es für mich schon eine Abwechslung in der Klinik, aber mit der Zeit musste ich feststellen, dass es Morgens und Abends immer das selbe gab und auch sehr Kohlehydratelastig. Ansonsten ging es.

Für mich war der Aufenthalt nicht so erfolgreich, weil ich wegen Depressionen dort war. Was mich aber sehr belastet hat war meine PTBS. So wurde mir doch durch das Team die Angst vor einer PTBS Behandlung genommen um mich für einen neuen Aufenthalt anzumelden.

Das Einfühlungsvermögen meiner Therapeutin, Oberärztin und Ärztin war super. Besonders muss ich die Sporttherapeuten:innen erwähnen, es war oft lustig, ein Lichtblick bei schweren Depressionen. Trotz meiner Abneigung zur Kunst konnte die Therapeutin mich dort trotzdem zu was animieren, was mir nicht geschadet hat.

Eine riesen Unterstützung zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
unglaublich herzliche Atmosphäre
Kontra:
teilweise sehr lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Anorexie, Zwangsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe knapp 7Monate in der Schön Klinik in Prien verbracht und bin unendlich dankbar für diese Zeit. Selbst als es nach den ersten Monaten kaum nach Fortschritt, sondern mehr nach Rückschritt aussah, wurde meine gesunde Seite stets unterstützt und nicht aufgegeben. Ich will nicht so tun, als ob es anfangs eine schöne Zeit gewesen wäre- denn das war es definitiv nicht, aber es war eine wichtige, lehrreiche Zeit, für die ich nun zutiefst dankbar bin. Sobald man sich in der Klinik einlebt und etwas öffnet, findet man schnell Anschluss und Freunde auf der Station. Die Therapien sind extrem hilfreich und die (Co-)Therapeuten und Ärzte sehr einfühlsam. Die Schön Klinik bietet ein sehr hilfreiches, jedoch auch eigenverantwortliches Setting in wunderschöner Umgebung und ich kann sie jedem nur ans Herz legen, der bereit ist für sein Leben zu kämpfen.

Rundum erfolgreicher 2. Klinik Aufenthalt. Fahre besser nach Hause als ich gekommen bin.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeutisch absolutes Champions League Niveau)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Funktionierte bis ins kleinste Detail/Schön Komfort)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hatte ein tolles ruhiges Zimmer)
Pro:
Jederzeit empfehlenswert/Bezugstherapeutin und Biofeedback
Kontra:
Raumpflegerinnen hatten es weniger mit der Sauberkeit
Krankheitsbild:
PTBS, Akrophobie mit Panikstörung, Dissoziative Krampfanfälle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2020 bis März 2021 und von Juni bis August, Intervall, auf der Station C4. Der Professor und Chefarzt mit seinem gesamtem Team haben mich sehr, sehr gut voran gebracht. Trotz Corona vielen im Winter bei mir keine einzige Therapie aus. Bezüglich meiner PTBS konnte der Therapeut mit seinem Büro auf der C4 mich gut über dieses schreckliche Ereignis führen. Die Sauberkeit meines Zimmers und auf der Station waren hervorragend.
Der 2. Aufenthalt jetzt im Sommer kam genau richtig, um die Ängste (resultierend aus der PTBS) zu bekämpfen. Ich hatte vorher schon angekündigt das ich gerne die Therapeutin haben wollte, die im Februar 21 angefangen hatte auf der C4. Diesem Wunsch hatte der Professor auch positiv bescheidet. Als die Türe zur Chefarzt Visite aufging meinte er nur: Ich habe Ihnen jemand mitgebracht den Sie kennen. Eine echte Freude stieg in mir auf. So konnte ich mit meiner Therapeutin sehr gut arbeiten, sie hat mich überall angemeldet was mir gut getan hat. Auch die Angstgruppe bei der Therapeutin (kommt jeden Tag aus Österreich). Dort konnte ich wieder das eigenständige Einkaufen erlernen in einem Kaufhaus in München, Bahn Fahren, Seilbahn (Kampenwand)etc. Mit meiner Therapeutin habe ich den Brief mit 8 Seiten (hatte ich im Winter geschrieben) von meinem schrecklichen Erlebnis im Internat vor 52 Jahren, im Chiemsee gemeinsam versenken. Er ging auch unter. Danach war es eine wirkliche Erleichterung. Vielen Dank an meine Therapeutin von der C4. Sie hat mir wieder zurück ins Leben geholfen. Alle EZ mit Ihr fanden in voller Länge statt, Ihre Gruppentherapie freitags hat sie auch nie ausfallen lassen, war immer da. Ich bin dann alleine mit Zug zurück nach Berlin gefahren. Wow was für ein Fortschritt. HERZLICHEN DANK insbesondere an meine Bezugstherapeutin, den Chefarzt, die Mitpatienten, Co-Therapeutinnen, physikalische Abteilung, MZ. Wofür ich weniger Verständnis hatte, war das einige Mitpatienten meinten sie wären im Urlaub.

Therapeuten die Ahnung haben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapien
Kontra:
Unsaubere Reinigung der Zimmer
Krankheitsbild:
PTBS und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fast 12 Wochen in der Klinik in Rosenheim. Diagnose PTBS und Depression. Meine therapeutischen Ziele habe ich alle mit Hilfe sehr guter Therapeuten erreicht. Das Doppelzimmer war anfangs für mich eine große Herausforderung...nun kann ich sagen,dass ich dadurch lernen konnte,mich abzugrenzen und meine Bedürfnisse zu äußern. Das Haus in Rosenheim ist sehr übersichtlich und nicht so überlaufen...das fand ich persönlich sehr gut.
Auch der Therapieplan war abwechslungsreich.

Empfehlenswert für Anorexie und Bulimie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es fehlt leider ein Aufenthaltsraum für Besucher und Cafe)
Pro:
Körpertherapie,
Kontra:
Therapieausfälle, Therapeutenwechsel, wenig Kommunikation bzgl. Regeln, es wird zu wenig auf die Person individuell eingegangen
Krankheitsbild:
Depression, Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Anorexie im Haus Rosenheim.

Das Konzept beim Essen ist streng aber gut durchdacht. Für Menschen mit Übergewicht, die jedoch kommen mit dem Ziel, Gewicht zu reduzieren ist es nicht passend und darauf wird auch nicht eingegangen. Es geht darum, sich wieder an eine ausreichende und regelmäßige Mahlzeitenstruktur zu gewöhnen und dies zu erlernen . Das Konzept ist finde ich gut für Anorexie und Bulimie-Patienten/innen und auch die Therapien wie Essstörungsbewältigungstherapie sind sehr empfehlenswert und hilfreich sowie Gruppe-Soziale-Kompetenz.
Das Essen ist sehr gut und es gibt Auswahl am Buffet.
Die Co-Therapie ist tagsüber als Ansprechpartner da und die meisten derer sind kompetent, jedoch gibt es die ein oder andere, die die Patienten leider nicht sehr menschlich behandeln, das fande ich persönlich sehr schade, denn das machte es nicht leicht sich Hilfe zu holen, wenn es einem nicht gut ging.

Es kam oft zu Therapieausfällen und den stetigen Therapeutenwechsel auf Station muss ich leider auch bemängeln zudem viel Personalmangel. Dementsprechend hatte man Wochen verbracht mit wenig Therapie sowie Tagen an welchen gar nichts geboten war.

Am meisten habe ich profitiert von der tollen Körpertherapie und den Visiten bei Hr. Dr. Lammers, der mir sehr viel geholfen hat und ich ihm dafür auch dankbar bin.

Personal im Haus ist freundlich.

Aufenthalt lohnt sich!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches und offenes Klinikpersonal, Stimmung auf der Station
Kontra:
Wlan teuer, Reparaturen (Waschmaschine) ziehen sich
Krankheitsbild:
Rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 9 Wochen auf der R5 im Haus Rosenheim. Schon bei der Ankunft wird durch den freundlichen Empfang durch die Rezeption, die medizinische Assistenz und die Ärzte aber auch durch die Patienten die Angst bei der Aufnahme deutlich gemildert. Man kommt in ein Umfeld voller Verständnis. Auch die Therapeuten, die man im Laufe der nächsten Zeit kennenlernt, sind interessiert am Wohl jedes einzelnen Patienten. Bei mir persönlich ging die Anmeldung für die Therapieangebote wie Gestalten und sportliche Angebote trotz Corona schnell. Innerhalb der ersten Wochen hatte ich bereits einen vollständigen Therapieplan.
Durch die Zusammenstellung der Therapie konnte ich der Krankheit gut weiter auf den Grund gehen und mich auf den Alltag mit Struktur und Rückfallprophylaxe vorbereiten.
Mit den Bergen, dem Inn, aber auch der Innenstadt in direkter Nähe hat die Klinik außerdem eine sehr gute Lage.
Ich würde jederzeit wieder für die Schön Klinik Roseneck entscheiden!

Mein Schritt zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Essen, Stimmung
Kontra:
Zur Sommerzeit stark unterbesetzt, teilweise pauschalisiert
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2,5 Monate habe ich im Haus Rosenheim auf der R1 und R3 verbracht. Die erste Woche habe ich damit verbracht, die Strenge und mir teilweise unerklärlichen Regeln auf der Komplexstation zu hinterfragen, ab der zweiten Woche änderte sich das zu „Vielleicht sollte ich eher mich und meine Essstörung hinterfragen“. Trotz Corona wird den Patienten hier so viel wie möglich ermöglicht, die Stimmung ist grundsätzlich mega - vom Putzpersonal über Rezeption bis zu logischerweise Therapeuten und Cos. Ich habe nicht erwartet, dass sich außer meines Gewichts erfahrungsgemäß nichts bezüglich der Erkrankung ändern würde aber ich merke echt deutliche Verbesserung bezüglich Selbstakzeptanz, Eigen-Definition und verstehe meine Essstörung inzwischen ein ordentliches Stück mehr. Auf Nachsorge wird viel Wert gelegt, die Mahlzeiten machen Lust auf Essen und ins Zentrum von Rosenheim ist es nicht weit. Hier herzukommen war die beste Entscheidung meines Lebens, ich habe die Strenge hier absolut gebraucht und gemerkt mit Kooperation kommt man schnell an Freiheiten.

Eine Chance an sich etwas zu verändern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr nett und bemüht, schöne Umgebung, leckeres Essen
Kontra:
Einige Ausfälle
Krankheitsbild:
Anorexie, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war das 2. mal in der Schönklinik Roseneck aufgrund von Anorexie und Depression. Ich bin sehr dankbar für die gesamte Hilfe die ich dort erhalten habe. Vor meinem 1. Klinikaufenthalt wollte ich nicht in eine Klinik und ich habe nicht eingesehen, dass ich eine Essstörung habe, aber es war definitiv der richtige Schritt für mich. Die Klinikzeit ist eine Chance wieder auf dem richtigen Weg zukommen. Ich habe sehr viel über mich gelernt (was teilweise auch sehr unangenehm, aber wichtig ist), konnte viele Ängste überwinden und ich bin jetzt deutlich Selbstreflektierter.

Alle Mitarbeiter der Klinik sind sehr nett und bemüht. Mir wurde immer zugehört und ich wurde mit Respekt behandelt. Die Umgebung ist wirklich schön und das Essen fand ich persönlich auch gut. Die Klinik hat sehr viele verschiedene Gruppen und andere Therapieangebote.

Aufgrund von Corona waren öfters einige Therapeuten und Co Therapeuten im Urlaub, sodass es zu einigen Ausfällen kam und an einigen Tagen auch keine Co Therapie auf Station war, das fand ich für mich persönlich teilweise etwas schwierig.

Insgesamt bin ich aber wieder sehr zufrieden mit der Klinik und dankbar für die gesamt Zeit. Ich würde die Klinik sehr weiterempfehlen. Ich glaube aber, dass ein Aufenthalt nur sinnvoll ist, wenn man persönlich an sich etwas verändern will.

Sehr gute Therapie im Bereich Depression

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapieangebot
Kontra:
Unterbesetzt in Ferienzeiten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Therapeutinnen und Therapeuten im Bereich der Depressionsbewältigung.
Hinzu kommt die beste Lage am Chiemsee sowie die ansehnlichen Zimmer sowie gute Verpflegung.

Warum die Sk so cool ist (vor allem die Station A1)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einzel war sehr gut (wuhuuu))
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essstörungsbewältigungstherapie, Tanztherapie, (Medistream)
Kontra:
Es gibt keine Musiktherapie & man muss lange auf den Platz hier warten :(
Krankheitsbild:
Anorexie, Bulimie, Borderline/ emotionale Instabilität
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir sind beide auf der Station A1 gewesen & sind sehr froh dass wir von den Ärzten & Therapeuten so gut unterstützt worden sind.
Dort Therapien haben uns beiden sehr gut geholfen & wir können mit einen guten Gefühl nach Hause gehen.
Eine von uns war davor schon in anderen Klinken, aber diese hat mir immer am besten geholfen.
Ich war das zweite mal schon hier & ich bin froh, dass ich wieder so gut aufgenommen worden bin.
Die Therapeuten sind hier alle sehr nett (Grüße gehen raus an Herr K. :D).
Man hat immer jemanden an den man sich wenden kann & einen kann hier sehr gut geholfen werden.
Wir würden die Klink auf jeden fall weiter empfehlen!
(P.S.: sogar Filly Pferde & Peppa pig sind auf der Station erlaubt!!!)

10 Wochen Therapie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo an alle die sich für meine Erfahrung in der Schön Klinik Roseneck interessieren.
Ich habe lange, ca. 5 Jahre, gezögert mich in Behandlung zu begeben, um meine Depressionserkrankung anzugehen. Insgesamt war ich 10 Wochen dort und es hat sich gelohnt. Zum ersten Mal habe ich gesehen, dass ich nicht alleine mit meinen Gedanken und Gefühlen bin. Das bedeutet allerdings nicht, dass es leicht war. Ich musste mich den Themen stellen die mir so große Schwierigkeiten bereitet haben. Die Therapeutinnen und Therapeuten waren aber super nett und wussten was sie tun. Sie haben mir geholfen mich und auch die Krankheit besser zu verstehen. Zusammen mit ihrer Unterstützung ging es mir immer besser und ich habe viele nützliche „Werkzeuge“ an die Hand bekommen. Natürlich ist meine Stimmung zwischenzeitlich auch wieder schlechter geworden, was aber normal bei einer intensiven Therapie ist. Dennoch konnte ich mich immer darauf verlassen von den Therapeutinnen und Therapeuten wieder aufgefangen zu werden.
Auftrieb haben mir aber nicht nur die Therapieangebote gegeben, sondern auch meine Mitpatientinnen und Mitpatienten die alle sehr aufgeschlossen und verständnisvoll waren. Selbst ich als zurückhaltender Mensch hatte keine Schwierigkeiten Anschluss zu finden.
Nun bin ich wieder zuhause und ich war schon lange nicht mehr so entspannt und zuversichtlich.
Vielen Dank für die Zeit!

Mein Weg aus der Krise - ein erster Schritt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die professionelle Behandlung und die angenehme Atmosphäre
Kontra:
die Reinigung auf den Zimmern
Krankheitsbild:
Zwangsstörung und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als ich mich Anfang des Jahres 2021 dazu entschlossen habe, mich in psychotherapeutische Behandlung zu begeben, war ich am absoluten Tiefpunkt angekommen. Bezüglich meiner Zukunft sah ich keine Perspektive und die Gegenwart war geplagt von Zwangsgedanken und -ritualen, die mindestens 10 Stunden meines Tages eingenommen haben. Mir wurde damals nahegelegt, mich direkt in stationäre Behandlung zu begeben. Bei meiner Recherche bin ich bei der Schön Klinik Prien am Chiemsee hängengeblieben, da zahlreiche positive Erfahrungsberichte auf eine gute und professionelle Behandlung hindeuteten.
Ich kann rückblickend sagen, dass sich dieser erste Eindruck voll und ganz bestätigt hat. Ich hatte große Angst davor, mich zu öffnen, doch diese Angst hat sich bereits bei meinem ersten Gespräch mit meinem Bezugstherapeuten nahezu vollständig verflüchtigt. Hervorzuheben ist an dieser Stelle auch das angenehme Zusammenleben mit den Mitpatienten, in denen ich zum Teil wirklich gute Freunde finden konnte.
Der Klinikalltag bestand aus Einzel- und Gruppentherapien, Stations- und Chefarztvisiten, einem Sport- und Erholungsprogramm sowie physikalischen Anwendungen (Massage etc.).
Nach 11 Wochen Aufenthalt kann ich nun sagen, dass ich mich sowohl gesundheitlich als auch persönlich extrem weiterentwickelt habe. Ich habe jede Menge über meine Krankheiten, Emotionen und Verhaltensmuster gelernt. Das führte dazu, dass ich mein bisheriges Leben stark hinterfragt habe und einige Dinge zum Positiven verändern konnte.
Ich möchte hier allerdings auch niemandem etwas vormachen. Die Therapie ist super anstrengend und man geht am Ende nicht vollständig gesund wieder nach Hause. Allerdings habe ich einen sehr großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Dazu muss ich jedoch noch sagen, dass der Therapiefortschritt zu 80% von einem selbst abhängig ist. Nur wenn man sich voll und ganz darauf einlassen kann und an sich arbeiten will, wird es eine spürbare Verbesserung geben.

Mir wurde sehr geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essstruktur, Einzeltheraphie, GSK,
Kontra:
Häufiges Ausfallen der Gruppen, viele Therapeutenwechsel
Krankheitsbild:
Anorexia Nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für ca. 20 Wochen im Haus Rosenheim in Behandlung. Am Anfang war es sehr schwierig, da es sehr viele Regeln gibt und das Konzept allgemein eher streng ist, aber eben auch sehr gut durchdacht und hilfreich. Wenn man sich auf das Konzept einlässt und wirklich gesund werden möchte, wird einem in der Klinik gut geholfen. Ich hatte jederzeit die Möglichkeit mich bei den Co's oder meiner Bezugstherapeutin ( die wirklich sehr gut war)zu melden und ich wurde immer ernstgenommen. Ich bin wirklich froh ,dass ich dort war.
Leider sind öfters die Gruppen ausgefallen, aufgrund von Personalmangel und was ich auch schade finde, dass sehr viel Wert auf tierische Produkte gelegt wird und es kaum vegane Alternativen gab.

Beste Entscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche und kompetente (Co-) Therapeuten , Konzept bei Essstörungen, Verständnis, gute Vorbereitung auf Zuhause
Kontra:
Krankheitsbild:
Bulimie, mittelgradig deressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Monate auf der A1 und kann die Schönklinik absolut weiterempfehlen. Die Co-Therapeuten sind Tag und Nacht da und man hat immer jemanden zum Reden. Alle sind sehr freundlich und gehen individuell auf jeden Patienten ein. Das Therapeutenteam ist sehr lieb, kompetent und kennt sich gut aus. Im Einzel konnte ich ALLES besprechen und konnte da auch für die Zeit nach der Klinik einiges lernen. Das Konzept bei Essstörungen hat mir sehr geholfen und aus den einzelnen Gruppen konnte ich auch für Zuhause viel mitnehmen. Trotz der Coronaregeln habe ich mich immer sicher, aufgehoben und wohl gefühlt und rückblickend war die Zeit in der Klinik echt schön. Die vielen Therapieangebote haben mir sehr gefallen und weitergeholfen und für jeden war etwas passendes dabei.

Traumatherapie lohnt sich hier nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Psychotherapeuten gut, Sozialberatung Note 6)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Im Rahmen der eng gesteckten Möglichkeiten zufriedenstellend)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Dieses sollte komplett neu aufgestellt werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychotherapeutinnen
Kontra:
Klinikleitung
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war einige Monate in Rosenheim, nicht zu verwechseln mit dem Hauptstandort in Prien am Chiemsee. In Rosenheim werden Kassenpatienten behandelt, am Chiemsee die Privatpatienten.
Auf diesen Behandlungsplatz habe ich nahezu zwei Jahre gewartet - und ich würde das nicht wieder für diese Klinik machen. Da gibt es sicherlich andere Kliniken mit kürzeren Wartezeiten und besserem, ausgewogenerem Behandlungskonzept und besserer physischer und psychischer Behandlung.
Außer Ergometertraining gibt es keine Möglichkeiten sich innerhalb der Klinik körperlich zu betätigen, und dieses auch nur zeitlich eingeschränkt. Viele Psychotherapien fielen aus, ohne Nachholtermine oder anderen Ausgleich der ausgefallenen Zeit. In der Verwaltung und Organisation wusste oft die rechte Hand nicht, was die linke Hand tut. Bei Urlaub eines Arztes gingen zwei Wochen die Patienten einen Arzt in dieser psychosomatischen Klinik suchen und fanden keinen, der sich zuständig fühlte oder die Verantwortung übernahm. Es gibt in Rosenheim sehr engagierte und sehr gute Psychotherapeutinnen, die allerdings auch an ihre Grenzen kommen und sich den nicht optimalen Umständen unterordnen müssen. Über Leitung in Rosenheim möchte ich nur schreiben, dass dieser Arzt seine Lieblingsarbeiten und Lieblingsstationen hat, der Rest der Patienten sind nicht einmal Nummern für ihn. Hoch heben und besonders Loben möchte ich die Damen von der Rezeption, einigen Damen der Küche, einigen, ausgewählten Therapeutinnen und Physiotherapeutinnen. Die Traumatherapie hat mir in vielen Bereichen geholfen - doch in anderen Kliniken, mit kürzeren Wartezeiten, mehr physischen und psychischen Therapieangeboten, hätte ich mindestens das gleiche Niveau erreicht, wahrscheinlich sogar mehr. Daher kann ich eine Traumatherapie in Rosenheim nicht weiterempfehlen.

2 Kommentare

SchönKlinikRoseneck am 30.07.2021

Lieber Patient, wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Hause nicht zufrieden waren. Wir sind stets bemüht, trotz der aktuellen Pandemiesituation den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Haben Sie aber bitte Verständnis dafür, dass notwendige und von uns auch nicht zu ändernde Hygienevorgaben und Folgen der Pandemie zu Einschränkungen im Bereich des Personaleinsatzes und der Therapiedichte führen können. Eine Bevorzugung von Abteilungen oder Patienten mit bestimmten Diagnosegruppen gibt es in Rosenheim nicht. In keinem Fall möchten wir den Eindruck einer 2-Klassen-Medizin aufkommen lassen. Dies entspricht nicht dem Credo und der Ausrichtung der Klinik. Wir sind bemüht, auch im Regelleistungsbereich Struktur- und Therapieprozesse ständig zu verbessern und zu optimieren. Vor diesem Hintergrund danken wir Ihnen für die Verbesserungsimpulse.
Herzlicher Gruß,
Gero Lammers, Leitender Oberarzt Rosenheim

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Zeit und Hilfe

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapieangebot, Therapeuten, Lage, Mitpatienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 1/2 Monate in der Schön Klinik Roseneck auf der Station A1.
Ich habe mich hier direkt wohl gefühlt und die Mitpatienten so wie die Therapeuten und auch alle anderen Leute dort, haben einen direkt liebevoll aufgenommen und waren immer für einen da. Ich habe hier so viel über meine Krankheit, aber vor allem über mich selbst lernen können. Ich hatte hier so eine unvergessliche Zeit mit den besten Therapeuten, den tollsten Mitpatienten und der perfekten Therapie. Ich habe hier Freunde fürs Leben gefunden und wurde immer von allen unterstützt. Sowohl in der Einzeltherapie, als auch in den Gruppen, wurde immer auf einen eingegangen und Verständnis gezeigt. Die Therapeuten waren immer freundlich und ehrlich und haben immer versucht gemeinsam mit einem neue Lösungen zu finden, wenn man mal nicht weiter wusste. Es wurden alle Probleme und Gedanken ernst genommen und ich habe mich immer verstanden gefühlt. Zu vielen Mitarbeitern und Therapeuten hat man mit der Zeit ein tiefes Verhältnis aufgebaut und hat sich getraut über alles zu reden. Doch was mir auch unfassbar geholfen hat, war die Zeit mit den anderen Mitpatienten. Vor allem am Anfang war es sehr schön Leute zu haben, die für einen da sind und alle Mitpatienten waren auch immer freundlich und aufmerksam für einen da. Ich wurde von den Therapeuten immer liebevoll ermutigt, dass ich mich traue mich meinen Befürchtungen zu stellen. Auch alle anderen Mitarbeiter waren immer freundlich und höflich und haben einen bei Fragen oder Problemen weiter geholfen.
Ich bin unfassbar froh, die Möglichkeit bekommen zu haben, etwas verändern zu können und ich weiß nicht wie es mir ohne die Hilfe jetzt gehen würde.

Vielen Dank an alle Mitarbeiter, Ärzte, Chefärzte, Therapeuten, Co-Therapeuten und Mitpatienten

Absolut empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtkonzept der Klinik und Betreuung der Therapeuten
Kontra:
Sauberkeit/Zimmerreinigung
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 16 Wochen auf der Station G1 und möchte meine positiven Erfahrungen teilen. Ich war zur Traumatherapie gewesen und konnte von dem Gesamtkonzept sehr gut profitieren und kann diese Klinik sehr empfehlen.
Das gesamte Team aus Ärzten, Psychologen, Cotherapeuten, Physiotherapeuten und Assistenten empfand ich Patientenorientiert. Ich fühlte mich sicher und konnte meine Problematik immer ansprechen, bearbeiten und am Ende auch bewältigen.

Diese Klinik empfehle ich Patienten, die wirklich an sich arbeiten und sich verändern möchten.

Auf jeden Fall empfehlenwert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, hohe Fachlichkeit, stetes Bemühen
Kontra:
Gruppentherapien finden nicht regelmäßig statt
Krankheitsbild:
Burn-out, Überlastungssyndrom, mittelgradige depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Essen gut bis sehr gut,
Zimmer im Haus G sehr schön, leider kein geeigneter Aufenthaltsraum
Therapeuten alle sehr bemüht und fachlich sehr versiert
Breites Behandlungsspektrum
Leider fallen fast regelmäßig Therapiegruppen aus oder finden nur im verminderten Umfang statt
Einzeltherapie findet aber konstant statt
Positiv auffällig ist das freundliche Klima, das in der Klinik herrscht über alle Bereiche hinweg
das freiwillige Achtsamkeitstraining hat in 8 Wochen nur 3x stattgefunden, obwohl es in dieser Zeit 16x hätte stattfinden sollen

erfolgreiche Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hohes Engagement der Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Behandlung in dieser Klinik führte bei mir zu dem gewünschten Erfolg. Ich erfuhr in verschiedenen Therapien sehr viel über meine Krankheit. Es wurde umfassend auf mich eingegangen und ich konnte eine Vielzahl an Therapien erfahren. Besonders wertvoll empfand ich neben den Einzel- und Gruppentherapien insbesondere das Biofeedback, verschiedene Sport- und Bewegungungstherapien wie auch Klettern und Boxen.
Insgesamt weiß ich jetzt besser mit meiner Krankheit umzugehen und konnte meine Ressourcen stärken und viel über Achtsamkeit und Selbstfürsorge erfahren.
Ich fühlte mich auch sehr wohl in den dortigen Räumlichkeiten und überhaupt dort im Chiemgau. Ich hatte stets das Gefühl, dass die Therapeuten und Ärzte intensiv auf mich eingingen und einen wirklich guten Job gemacht haben. Ich kann dieses Haus wirklich empfehlen.

Klinik Rosenheim

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sozialtherapie sehr hilfreich)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (teileweise renovierungsbedürftig)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Keine Klimaanlage im Essensbereich
Krankheitsbild:
Magersucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt von 29.04.21 bis 17.05.21

Positiv:
feste Mahlzeitenstruktur
sehr viele verschiedene Therapien manche davon auch individuell machbar
Co-Therapeuten und Therapeuten sehr nett
gesamtes Personal freundlich
Besuche sind möglich
Erprobungswochenende möglich
Essbefreiung mittags ist machbar
auf Intoleranzen wird eingegangen (z.B. Kluten)
es gibt eine Lehrküche
Wechsel von Rosenheim nach Prien möglich
Wechsel auf andere Station ist machbar
Anfangsstationsschutz mit Belohnungen und Lockerungen nach guten Verlauf
Erste Woche Essen unter Begleitung mit Option auf andere Tische nach gutem Verlauf
1x Woche Essziele mit Therapeuten vereinbaren die noch schwer fallen
Abgrenzung von anderen wird erlernt
Chill-Outzeiten nach essen
1x die Woche Gespräch mit Oberarzt
sehr viele nette Mitpatienten
Paargespräch war möglich

Negativ:
Zimmer sind leider Doppelzimmer
keine Klima im ganzen Haus
Essenauswahl sehr eingeschränkt
tägliches wiegen + Fiebermessen
Einzeltherapie nur 50 min die Woche
an manchen Tagen keine Termin an anderen viele
Betten unbequem Kissen zu weich


Insgesamt war der Aufenthalt für mich mit positivem Verlauf und sehr hilfreich. Er hat mich auf meinem Weg ein ganzes Stück weitergebracht.

Beste Entscheidung meines ganzen Lebens

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie, schwere Depressionen, PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war mit die beste Entscheidung meines Lebens mich in der Klinik anzumelden. Die Klinik hat mir quasi mein Leben gerettet und mir gezeigt, was es heißt glücklich zu sein und Hilfe anzunehmen. Alle Therapeuten dort sind sehr erfahren und einfühlsam. Man ist dort wirklich sehr gut aufgehoben!

Unbedingt empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit vor Ort, Gesamtheitliche Behandlung
Kontra:
Personalsituation während des Aufenthalts - Momentaufnahme
Krankheitsbild:
Anorexie Nervosa, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hätte ich gewusst, was Alles auf mich zukommt, wäre ich vermutlich nicht hingefahren. Gott sei Dank wurde ich jedoch Patientin in der Schön Klinik und hatte die Gelegenheit und Chance, mich über 4 Monate mit mir auseinanderzusetzen. Es gab oft (und gibt noch immer) Grenzen, die überschritten sein wollten, ich hab mich jedoch zu jeder Zeit gut begleitet gefühlt. Die gesamtheitliche Behandlung von Körper und Seele hat mir sehr gut getan, die Freundlichkeit des gesamten Personals - vom ersten Moment an - hat es mir leichtgemacht, mich einzulassen. Der Moment muss kommen, sonst funktioniert es nicht - wer in die Klinik kommt, muss irgendwann eine Entscheidung treffen, gesund werden zu wollen - oder (zunächst) in der Krankheit zu bleiben. Ich habe viel gelernt über mich (und Andere), über meine Erkrankung und gehe jetzt mit einem anderen Blick durchs Leben. Es ist ein Trugschluss zu glauben, nach einem Aufenthalt gesund nach Hause zu gehen - der Weg dorthin geht weiter und jede*r benötigt ein eigenes Maß an Zeit. Es ist schmerzhaft, anstrengend, zum Heulen, manchmal auch zum Verzweifeln und manchmal sogar schön - und es lohnt sich, wenn man gesund werden möchte.
In der Schön Klinik kann eine Grundlage dafür geschaffen werden - wenn man sich darauf einlassen kann.

Kompetente Behandlung von Essstörungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Atmosphäre in der Gruppe und zu Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am Standort Rosenheim in der Abt. für Essstörungen. Das Krankheitsbild wurde dort sehr kompetent behandelt, da sie jahrzehntelange Erfahrungen damit haben. Das Konzept finde ich ausgezeichnet (sowohl für Anorexie, Bulimie als auch Binge Eating). Ich habe wieder gelernt, vernünftig zu essen, bin aus meinem Untergewicht heraus gekommen und habe die psychosomatischen Zusammenhänge für mich erkannt.
Die Atmosphäre fand ich ausgezeichnet, sowohl in der Patientengruppe, wie mit allen Mitarbeitern, und das Essen war sehr gut.
Im Durchschnitt sind die Patienten hier ca. 3 Monate.

Hilfreiche und empfehlenswerte Klinik

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeut, Therapieangebote, Lage
Kontra:
Unterschiede zwischen privat und Kassenpatienten
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat mir sehr geholfen. Ich selbst war 6 Monate wegen Anorexie auf der Jugendstation A1 und wurde sehr freundlich aufgenommen.
Die Therapeuten und Ärzte waren sehr nett und kompetent. Man konnte sich immer auf sie verlassen.
Unter den Mitpatienten wurde ich sehr freundlich empfangen und habe Freunde fürs Leben gefunden.
Ich konnte durch die Klinik meine Lebensfreude zurückgewinnen und endlich wieder frei sein.
Das Konzept der schön Klinik basiert auf viel Eigenverantwortung, was einem hilft selbstständiger zu werden.
Es viel mir durch die gute Vorbereitung und hilfreiche Therapie leicht wieder zurück ins Leben zu kehren. Hier geht nochmal ein besonderes Dankeschön an meinen Therapeuten der mich immer unterstützt hat und immer für mich da war.
Man hat versucht trotz Corona eine schöne Zeit zu verbringen und das gelang auch. Die Regeln wurden von Monat zu Monat lockerer.
Es gibt viele Therapieangebote die individuell an einem angepasst werden.
Die Klinik hat mir sehr geholfen und mich in vielen Dingen bereichert. Wenn ihr überlegt dort hinzugehen kann ich sie jederzeit nur weiterempfehlen.

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das therapeutische Programm
Kontra:
Baustelle
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in dieser Klinik war aus therapeutischer Sicht sowie aus medizinischer Sicht hervorragend.

Super Klinik, sehr hilfreich und Patientenorientiert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
unterstützend, menschenbezogen, hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von anfang Februar bis mitte Juni 2021, Patient mit Anorexie in der Schön Klinik Roseneck. Dank dieser Klinik, habe ich die Chance und Möglichkeit bekommen, mein altes (nicht lebenswertes) Leben zu verlassen, aus meiner Komfortzone zutreten und die Essstörung endlich zu bekämpfen und auch zu besiegen. Hier wurde bestmöglich und individuell auf meine Bedürfnisse eingegangen. Ich wurde zu jeder Zeit, mit meinen Sorgen, Ängsten und Problemen gesehen, ernstgenommen und diesbezüglich unterstützt. Ich danke dem gesamten Team der Schön Klinik Roseneck für diese wundervolle Arbeit. Die Klinik ist so unglaublich hilfreich und bietet sehr gute und vielfältige Therapieangebote. Danke, dass ich mein Leben wieder genießen kann.
Ich kann es jedem Menschen empfehlen sich hier anzumelden, allerdings sollte man Eigenmotivation mitbringen!

Zwei Aufendhalte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen , Zwangsstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits zwei mal in der Schön klinik Prien am chimsee , und kann sagen es war die beste und bereichernde Zeit die ich gemacht habe , obwohl viele Dinge nicht so lauften wie ich wollte und nicht so Gut waren kann ich sagen das die klinik eine der besten Entscheidungen und Ereignisse waren , Ich möchte meinen mitpatienten danken und meinen Therapeuten und Ärzten, Frau Zöllner, und Frau Borck die mir sehr viel geholfen und weitergebracht haben und ganz besonders möchte ich meiner Oberärztin Frau Kost Danken sie haben mir immer weitergeholfen mir Mut gemacht weiter zu machen und mich motiviert und aus jedem schwarzen Loch rausgezogen Dankeschön ,.

Weitere Bewertungen anzeigen...