Schön Klinik Roseneck

Talkback
Image

Am Roseneck 6
83209 Prien am Chiemsee
Bayern

345 von 425 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

426 Bewertungen

Sortierung
Filter

Recovery

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angenehme Atmosphäre und guteTherapeuten
Kontra:
Zimmer hatte viele Gebrauchsspuren
Krankheitsbild:
Anorexie und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auch wenn ich anfangs ziemlich Angst vor einem Klinikaufenthalt hatte, war die Zeit in der Schönklinik sehr hilfreich und hat mich ziemlich weiter gebracht. Durch die angenehme Atmosphäre die dort herrscht, habe ich schnell Freundschaften geschlossen, welche auch über den Klinikaufenthalt hinaus bestehen. Die Therapeuten sind meiner Meinung nach sehr kompetent und einfühlsam, und haben mich mit ihren Ratschlägen unterstützt. Auch das immer nette Co-Therapeuten auf der Station zum reden da waren, falls es einem schlecht geht, hat mir geholfen. Zudem war die Therapie sehr vielseitig und auf meine Bedürfnisse angepasst. Außerdem konnte man in der schönen Umgebung viel gemeinsam mit Mitpatienten in der Freizeit unternehmen und man hat (im Vergleich zu anderen Kliniken) echt viele Freiheiten. Allgemein kann ich sagen das es zwar eine der schwersten aber auch schönsten Zeiten für mich war und ich die Klinik jedem weiter empfehlen würde.

Recovery

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute und kompetente Therapeuten, sehr hilfreiche Therapie
Kontra:
Zimmer war es alt und hatte einige Gebrauchsspuren
Krankheitsbild:
Waschzwang
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn man gesund werden möchte, ist das die richtige Klinik. Die Zeit ist sehr hilfreich, man sollte sie gut nutzen. Die Therapeuten sind meistens noch jung was ich persönlich auch sehr gut finde. Die Mitpatienten sind meistens auch unterstützend und helfen einem. Man lernt sehr viel und wird gut dann wieder auf den Alltag zuhause vorbereitet.

Sehr hilfreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einfühlsame Therapeuten
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Angst, Depressionen, PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist in eine wunderschöne Landschaft eingebettet und architektonisch ansprechend gestaltet. Das Ambiente im Inneren ebenfalls sehr angenehm mit häufig wechselndem Blumenschmuck - auch solche Dinge tragen zum Gesundwerden bei.
In die eigentliche Behandlung wird man durch seinen Bezugstherapeuten behutsam und schrittweise eingeführt. Hier ergänzen sich Einzel- und Gruppentherapie mit Körpertherapie, Gestaltung und sonstigen Angeboten - die Therapiepläne sind maßgeschneidert für jeden einzelnen Patienten. Hervorzuheben sind auch das immer freundliche und hilfsbereite Personal und das wunderbare, so garnicht klinikmässige Essen.

die beste Therapeutin aller Zeiten

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Zwangsstörung, Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich (w/16) war dieses Jahr fünf Monate in der Schönklinik in Prien auf der A1.
Der Aufenthalt war alles andere als einfach und ich hatte viele Tiefpunkte, aber dank meiner Therapeutin Frau Prommersberger
habe ich auch viele Fortschritte gemacht. Diese Frau ist ein Engel auf Erden, sooo lieb und fürsorglich. Ihre Therapie war total hilfreich und einfach nur etwas ganz Besonderes . Insgesamt war das Angebot an Therapien sehr vielseitig (Gestaltungstherapie, vers. Gruppentherapien...) und ich habe mich immer ernst genommen gefühlt. Auch wenn es bei mir manchmal strenge Worte gebraucht hat, ich weiß nicht, ob ich ohne diesen Aufenthalt heute da wäre, wo ich jetzt bin und dafür bin ich vor allem meiner Therapeutin mehr als dankbar. Ein Aufenthalt dort lohnt sich wirklich, auch wenn es auf gar keinen Fall leicht wird.

1 Kommentar

DerPapa72 am 13.11.2020

Hallo xyz0004,

mit eine der wichtigsten Frage von meinem Sohn (17) ist, wie von Dir bestimmt auch war, wie ist der Handyempfang und kann ich mein Instagram usw. nutzen?

Kannst Du mir irgend welche Infos dazu geben.... also was Du für ein Anbieter hast und wie der Empfang im Haus und außerhalb dort ist?

Vielen Dank vorab und Dir weiterhin alles gute.

DerPapa72

Nie stand ich alleine da, sondern hatte die tollste Unterstützung :)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Mensch, der hinter der Erkrankung steht,wird wirklich gesehen
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich (w/16) war 2 Mal wegen einer Essstörung auf der Jugendstation A1 in der Schön Klinik Roseneck.
Beim ersten Aufenthalt hatte ich Angst nicht ernstgenommen zu werden, weil ich mich nicht krank genug gefühlt habe. Aber die Angst war völlig umsonst . Während beider Aufenthalte wurde ich dort IMMER ernstgenommen und verstanden. (little reminder, was ich dort gelernt habe zu verstehen/akzeptieren: Egal welches Gewicht man hat oder weil man denkt anderen geht es ja noch viel schlechter als mir, ihr verdient immer Hilfe, ihr dürft euch Hilfe zugestehen.)
In Roseneck hatte ich viele Freiheiten bzgl. Ausgang, Freizeitgestaltung ,...und ich habe mich NIE eingesperrt oder zu etwas gezwungen gefühlt. Denn die Klinik geht davon aus , dass man dort mit dem Willen ist etwas ändern zu wollen. Deshalb kann euch dort auch nur wirklich geholfen werden , wenn ihr bereit seid euch darauf einzulassen und mitmacht und vorallem ehrlich seid. Aber wenn der Willen vor lauter Angst mal nicht so präsent ist,nimmt man euch das auch nicht böse. Sondern mir wurde dann so oft immer wieder versucht sehr liebevoll Mut und Hoffnung zu machen, und es hat auch meistens geklappt durch Mitpatienten, Therapeuten oder die allgemein Gruppentherapie :).
Wirklich ich bin allen dort so dankbar. Dass die Therapeuten mich nie aufgegeben haben und bis zum letzten Tag an mich geglaubt haben, auch wenn es echt eine Berg und Talfahrt mit mir war und Ichform selbst nicht mehr an mich geglaubt habe.
Aber jetzt kann ich aus voller Überzeugung sagen : „Es ist es so wert sich selbst wenigstens einmal die Chance zu geben die Essstörung loszulassen und gegen sie anzukämpfen. Und ja, es ist ein extrem schwerer Weg da raus, aber auf dem Weg wurde ich so toll von meiner Therapeutin, Ärztin, dem ganzen Therapeutteam der Station und vorallem meinen wundervollen Mitpatienten unterstützt und mit ganz viel Geduld und liebevoller Unterstützung wieder auf dem richtige Weg zu einem freieren Leben gebracht.
Ich bin allen Mensch für die Unterstützung dort einfach so unendlich dankbar <3 !

PS: Das Essen dort ist für eine Klinik auch echt gut. Und egal wie tief ich in der Essstörung gesteckt bin, auf das Frühstück und die unfassbar leckern Brötchen habe ich mich doch immer gefreut :).
Und der Chiemsee gleich neben der Klinik ist der perfekte Ausgleich um neben all den aufwühlenden Therapien auch mal zur Ruhe kommen zu können.

Achtsamkeit und Selbstfürsorge erlernen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mir hat alles sehr gut gefallen.
Kontra:
Es gab nichts Negatives.
Krankheitsbild:
Depression, Burnout, Tinnitus, Schlafstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Veränderungen können am Anfang recht hart, manchmal chaotisch und am Ende wunderbar sein.
Veränderungen brauchen auch ihre Zeit, deshalb betrug die Länge meines stationären Aufenthaltes in der Klinik 8 Wochen.
In dieser Zeit wurde ich vom Ärzte- und Therapeutenteam intensiv begleitetet in Gruppen- oder auch Einzeltherapien mit sensibel kompetenten Gesprächen und genauen Untersuchungen des Krankheitsbildes.
Sehr geholfen haben mir auch die Anwendungen in der physikalischen Abteilung oder das Biofeedback, mit dem man sehr gut lernen kann, seinen Körper und seine Reaktionen besser zu verstehen.
Unterstützend dazu war im Angebot ein Achtsamkeitstraining zur Schulung der Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse seines Körpers. Bewegungstherapien wie Walken oder angemessener Sport waren für das Auftanken von Energie und Schöpfen von neuen Kräften von besonderer Bedeutung.
Außerdem fand ich das Essen sehr lecker und die Möglichkeit von Gesprächen im Speisesaal trotz Corona sehr angenehm.
Da ich unter Schlafstörungen litt und Schmerzen sowie Kopfdruck beim Liegen hatte, empfand ich das elektronisch in der Höhe verstellbare Bett als äußerst hilfreich.
Ich bin sehr froh, dass mein Weg in diese Klinik führte, denn es wurde mir sehr gut geholfen und ich bekam viel Handwerkszeug mit, um auch den Alltag zu Hause wieder bestens meistern zu können.
Ein letzter Gesichtspunkt ist auch die besondere Lage und Nähe der Klinik am Chiemsee, einem tollen Natur- und Erholungsort.

wärmstens weiterzuempfehlen!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Umgebung, Essen, Innengestaltung, Konzept, Mitpatienten, Einbindung der Angehörigen in die Therapie
Kontra:
Klinik ist nie wie Urlaub
Krankheitsbild:
Borderline, Depressionen, Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War dort schon mehrmals und habe mich jedes Mal super wohl gefühlt. Klar ist jeder Anfang hart und in einer Klinik ist es nie wie im Urlaub, aber die Klinik hat mich vollkommen überzeugt. Super kompetentes, liebes und fürsorgliches Personal, top Konzept, tolle Umgebung und Innengestaltung, gutes Essen - ein rundum hilfreicher Aufenthalt! Kann die Klinik nur wärmstens weiterempfehlen, auch meine Eltern waren begeistert von der Klinik, der Therapeutin und Ärztin und der Einbindung der Eltern in die Therapie.
Bin der Klinik so dankbar für alles, letztlich hat sie mein Leben gerettet, mich in der schwersten Zeit meines Lebens unterstützt und mir sehr geholfen!

Wieder leben dürfen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Medikamente wurden oft falsch bestellt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie Konzept
Kontra:
Teilweise unsensibele Co-Therapeuten
Krankheitsbild:
Zwangsstörung, Depressionen, Angststörung, Selbstverletzendes Verhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer sehr stark ausgeprägten Zwangserkrankung in der Klinik. Vor allem Magisches Denken, Kontroll-, Zähl- und Wiederholungszwänge. Ich war für fast 6 Monaze dort. Zuhause konnte ich eigentlich nichts mehr tun, bin morgens aufgewacht und hab mich nur aufs einschlafen gefreut, weil dass meine einzige zwangsfreie Zeit war. Außerdem war ich wegen Depressionen und einer Angststörung dort. In der Klinik durfte ich endlich wieder lernen, zu leben. Die Expositionstherapie hat mir unglaublich gut geholfen und heute bin ich fast Zwangsfrei und darf endlich wieder LEBEN! Ich bin allerdings der Meinung dass man in der Klinik viel schneller vorrankommt, wenn mann auch wirklich kämpfen und gesund werden will. Klar gibt es Höhen und Tiefen, aber man muss einsehen krank zu sein und Hilfe zu benötigen. Dann kann diese Klinik wirklich weiterhelfen. Die Station war wie eine Art Familie, da einen endlich Andere verstanden haben, die dass selbe Krankheitsbild hatten. Ich hatte eine unglaublich gute Therapeutim, ihre Art hat mir sehr geholfen. Die Co-Therapeuten waren teilweise leider etwas unsensiebel und haben nicht so gewirkt, als würden sie versuchen, einen zu verstehen, aber dass kam natürlich auf die Person an. Die Klinik ist sauber und es wird auf Hygiene geachtet. Außerdem ist die Lage am Chiemsee wunderschön. Also ich kann diese Klinik von auf jeden Fall weiterempfehlen!

Hier gibt es konkrete Hilfe!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolute Kompetenz des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangserkrankung
Erfahrungsbericht:

User damals 16-jähriger Sohn war aufgrund einer Zwangserkrankung knapp 10 Wochen in der Klinik Roseneck in Prien. Nach einer Odyssee an ambulanten Maßnahmen mit geringem Erfolg haben wir ihn überzeugen können, sich in einen stationären Aufenthalt zu begeben.
Rückwirkend war dies die beste Entscheidung zur Behandlung seiner Zwangserkrankung. Warum?
1. hervorragendes Personal mit Kompetenz und Empathie
2. Zeit, Zeit und nochmals Zeit, sich in einem geschützten Umfeld, seinen Herausforderungen zu stellen

Im Grunde ist es das. Eine Behandlung gegen Zwangserkrankung braucht Eingeständnis, Verständnis, Begleitung, Reflexion und Einüben der Unterstützungsmaßnahmen. Das kann eine ambulante Therapie kaum leisten, die eher in einstündigen Behandlungszyklen denkt.

Mein Rat für alle Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern, die diese Zeiten mitmachen müssen - ab nach Prien!

Konsequente, kompetente Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Einschränkungen basieren auf dem Umbau und den Coronabeschränkungen)
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression mit körperlicher Auswirkung
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Roseneck ist für mich ein großer Gewinn. Es ist mir wieder möglich, entspannt und ohne Ängste und Unsicherheit am Leben teilzuhaben.
Ich war in jeder Hinsicht, sowohl körperlich als auch seelisch, hervorragend betreut.
Selbst der Umzug während der Therapiezeit war gut organisiert und ich bin sicher, dass es nach der Renovierung für alle Gruppen wieder genügend schöne Räume geben wird.
Die Nähe zum See und die Berge empfand ich als Zusatztherapie. Das Essen ist unübertroffen und so konnte ich mich entspannt auf die Therapie einlassen. Vielen Dank für die körperliche und seelische Hilfe!

Top Klinik, für jeden der was ändern möchte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapien dauern teils sehr lange bis man dort "reinrutscht", Patienten werden teilweise nicht informiert über Abläufe wie bspw. die Wasserabstellung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Zimmer, Mit riesiger Terrasse)
Pro:
Top Lage, Schöne Zimmer, ausgezeichnete therapeutische und medizinische Versorgung
Kontra:
Therapieorganisation, teils unfreundliche Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Waschzwang, Anorexie, leichte depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 14 Wochen in der Schön Klinik Roseneck in Behandlung, auf der C5, auf Grund eines Waschzwanges und Anorexie.
Generell kann ich nur sagen, dass ich Roseneck an jeden weiter empfehlen würde, der wirklich etwas an seiner Symptomatik verändern möchte!
Durch meinen Klinikaufenthalt habe ich eine Reduzierung der Zwänge von 90% hinbekommen, was ich vorher niemals gedacht hätte.
Dies lag vor allem an der ausgezeichneten therapeutischen Unterstützung von Frau Ha., Frau M. und Frau Ho. (Danke an der Stelle nochmal !)
Auch medizinisch ist Roseneck top und die eigenen Anliegen werden immer sehr ernst genommen. Kontra Punkte sind allerdings die Therapieorganisation und vor allem das Schön Komfort Management team.
Auf Grund von Therapeutenmangel sind teils mehrere Gruppen ausgefallen und auch Einzeltherapien wurden geopfert, was meines Erachtens sehr schade ist, da es "geplante" Ausfälle waren durch Urlaub etc.
Der Großteil der Mitarbeiter in Roseneck ist sehr freundlich, sei es die Putzfrau, Therapeuten oder die Köche. Kommt man dann allerdings zur MZ oder zum Schön Komfort, kann sich dies leider schnell ändern...
Die Gruppentherapien waren größtenteils sehr hilfreich, was vor allem an meinen tollen Mitpatienten lag :) (hierbei kann ich auch nur sagen, dass die Qualität der Gruppentherapien mit dem Therapeuten und den Mitgliedern steht und fällt).
Besonders gut gefallen hat mir die Reittherapie, die man zwar selbst zahlen muss, aber absolut jeden Cent wert ist!
Auch die Gestaltungstherapie war super, auch wenn ich leider erst sehr spät dort reingerutscht bin.
Zu den Zimmern kann ich natürlich nur über die der C5 urteilen, die aber absolut top waren (jemanden der sich da beschwert kann ich wirklich nicht verstehen), ebenso wie das Essen, dass zwar anfangs durch Corona noch sehr eingeschränkt war aber generell immer sehr gut war.
Vielen Dank an alle, die mir bei der Therapie geholfen haben! Es ist zwar noch ein langer Weg aber dank der Klinik ein machbarer! :)

Pech gehabt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wetter
Kontra:
Verschiedenes
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir fallen die richtigen Worte nicht ein, habe etwas gänzlich anderes vorgefunden als ich vorher dachte.
Ich hatte Pech.

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 24.09.2020

Sehr geehrte/sehr geehrter Mercury87,

Sie schreiben, dass Sie bei einer Behandlung vor 4 Jahren an unserer Klinik etwas gänzlich anderes vorgefunden haben, als Sie dachten. Das bedauern wir natürlich sehr. Ebenso, dass Sie mit der Behandlung unzufrieden waren.
Sie können sich über die Homepage informieren, wie das Behandlungskonzept an der Schön Klinik Roseneck gestaltet ist und auch die zahlreichen Klinikbewertungen (mittlerweile über 400) können Ihnen ebenfalls wichtige Informationen geben, was Sie von einer Behandlung zu erwarten haben.

Da Sie nicht mehr geschrieben haben, kann ich in Ihrem persönlichen Einzelfall nicht beurteilen, was für Sie individuell hätte anders laufen können oder sollen. Grundsätzlich sind wir sehr dankbar für Rückmeldungen jeder Art, wobei es besonders hilfreich ist, wenn konkrete Dinge benannt werden, die besonders gut oder nicht zufriedenstellend waren. Wir bemühen uns sehr, auf Kritikpunkte einzugehen und das Behandlungskonzept fortlaufend weiter zu verbessern.

Ihnen wünsche ich ganz persönlich, dass Sie im Anschluss an den Aufenthalt die Therapie gefunden haben, die Sie sich vorgestellt haben, insbesondere aber auch eine Therapie, die Ihnen nachhaltig geholfen hat.
Für Ihre weitere Genesung wünsche ich Ihnen von Herzen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Ulrich Voderholzer

Nichts zu beanstanden!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Betreuung der Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach meinem 3-monatigen Aufenthalt in der Schön Klinik Roseneck (Station C1) kann ich glücklicherweise sagen, dass meine Depressionen/ Burnout, Ängste, etc. weitestgehend überstanden sind.
Dank der hervorragenden Therapien, medizinischen & physiotherapeutischen Betreuung, sowie dem Bewegungsprogramm habe ich die Lust am Leben wieder!
Die vielfältigen Therapiemöglichkeiten und die individuelle Unterstützung der Psychologinnen, Co-Therapeutinnen und Ärztinnen waren mein Schlüssel zum Glück.
Mir persönlich haben am Meisten die Einzeltherapien und die Indikativgruppe „Stressbewältigung am Arbeitsplatz“ geholfen.
Besonders gefällt mir am Schön-Konzept, dass man persönlich für den Erfolg des Aufenthaltes verantwortlich ist. Nur wer wirklich an sich arbeitet und die Angebote seitens der Klinik wahrnimmt kommt hier zum eigenen Ziel.
Liebes Team der C1: weiter so & tausend Dank für alles!


P.S.: das Essen ist auch ein wahrer Hit!

Multiprofessionelles Team, mit Corona Einschränkungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ganzheitliche Therapie,nicht nur auf ein Symptom bezogen,Top Essen:-)
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Trauma,Depression,Angst/Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der C1 für knapp 3 Monate.
1.Der ganzheitliche Ansatz und der Austausch unter Therapeuten/Ärzte ist sehr hilfreich. Ich musste nicht immer von vorne anfangen, da jeder Bescheid wusste.
2.Durch Corona waren einige Einschränkungen, die man aber gut hinnehmen konnte, wobei es immer Mitpatienten gab,denen es zu viel war. Das sehe ich einfach anders. Zum Wohle aller,nehme ich die Einschränkungen in kauf. In jedem anderen Krankenhaus/Einrichtung hätte man sie auch.
3.Die Reinigung der Zimmer ließ zu wünschen übrig. Darüber wurde viel diskutiert,gemeckert,mit Recht. Auch da habe ich aber eine andere Einstellung zu.Meine Prioritäten lagen bei der Therapie, Hilfe meiner Erkrankung und bestmögliche Versorgung. Das war gegeben. Ich habe einfach den Lappen selbst in die Hand genommen, bei einem kleinen Zimmer war das in 10 Minuten Aufwand pro Woche problemlos zu bewältigen! Das muss jeder für sich selbst entscheiden, paar Monate ärgern,oder eben nicht:-)!
4. Hervorheben möchte ich unbedingt das Top Mittagessen, was einem 5 Sterne Hotel nahe kommt. Dafür war Frühstück und Abendbrot(Wurst, Käse,Salat,Brot) sehr eintönig, aber das ist das kleinste Problem für mich gewesen.
5. Leider kann ich nicht viel gutes über die MZ (medizinische Zentrale) berichten. Mit einigen wenigen Ausnahmen waren sie unfreundlich, unflexibel und wenig hilfsbereit.

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 02.09.2020

Sehr geehrte Borussenbraut,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserem Haus. Die Qualitätssicherung hat eine sehr hohe Priorität und aus diesem Grunde sind wir auch dankbar für Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten. Wir haben Ihre Kommentare aufmerksam gelesen und werden diese in die genannten Bereiche gleich weitergeben.

Wir bedauern sehr, dass Sie mit der Reinigung und der Medizinischen Zentrale nicht zufrieden waren. Jedoch wären wir während des Aufenthaltes für diesen Hinweis sehr dankbar gewesen und hätten diese gerne angenommen. Für den Fall, dass Sie Ihr Anliegen mit uns noch weiter erörtern möchten, erreichen Sie uns unter folgender E-Mail-Adresse: [email protected]

Es freut uns, dass Sie mit der medizinischen Behandlung und den Abläufen in der Klinik zufrieden waren und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Schön Klinik Roseneck, Prien

Der richtige Schritt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Monate in der Schönklinik Roseneck in Behandlung und ich bin sehr froh, diesen Weg eingeschlagen zu haben. Mittlerweile weiß ich, dass ich meine Krankheit ohne die Hilfe der Klinik nicht so gut in den Griff bekommen hätte. Allerdings ist mir bewusst, dass auch nach der Entlassung noch ein langer Weg vor mir liegt um ganz gesund zu werden.

Mein Aufenthalt war durch die Corona Krise geprägt und dadurch war manches schwerer. Es wurden zum Beispiel die Besuchs- und Ausgehmöglichkeiten beschränkt. Trotz alledem hatte ich das Gefühl, dass die Klinikleitung und auch die Therapeuten sich sehr in dieser Situation eingesetzt haben und alles dafür getan haben, dass wir die Therapie in der Klinik fortsetzen konnten.

Ich war auf der Station C3 in dem neuen Gebäude C und hatte ein schönes Einzelzimmer. Die Umgebung der Klinik direkt am Chiemsee ist sehr schön und hat mir persönlich immer wieder Kraft gegeben.

Die Therapeuten, Cotherapeuten und generell das gesamte Personal waren alle sehr nett und kompetent. Auch wenn man den Chefarzt natürlich nicht so oft sieht wie die Therapeuten, hatte ich den Eindruck, dass er immer über alles informiert war und meine Behandlung auch sehr gut begleitet hat. Ich fühlte mich insgesamt sehr gut aufgehoben.

Da es mein erster Klinikaufenthalt war, kann ich die Schönklinik Roseneck nicht mit anderen psychosomatischen Einrichtungen vergleichen. Aus den Gesprächen mit den anderen Patienten hatte ich aber den Eindruck, dass man hier besonders gut aufgehoben ist. Das hat sich aus meiner Sicht auch bestätigt.

Insgesamt war ich sehr zufrieden mit der Klinik und ich kann sie nur weiterempfehlen.

Kompetenz und herrliche Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zielgerichtete und kompetente Therapie
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Panikstörung (episodisch paroxysmale Angst)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 6 Wochen in der Schön Klinik in Prien am Chiemsee therapiert.

In landschaftlich herrlicher Gegend konnte ich mich sehr gut regenerieren. Die Therapie hat mir ein "neues" Leben geschenkt. Für mich war nicht zu erwarten, dass in so kurzer Zeit eine derartige Verbesserung meines Zustandes eintreten kann.

Nach 8 Jahren mit Panik- und Angststörungen kann ich mich nun wieder mit Freude durch mein Leben steuern.

Durch verschiedene Therapien, aber vorallem durch das Konfrontieren mit den Ängsten gelang es mir diese fast gänzlich abzulegen und beim Auftreten dieser entsprechend gegen zu steuern.

Mit Achtsamkeit und Akzeptanz wurde mein Leben einfacher und wieder lebenswert.

Vielen Dank an meine Bezugstherapeutin und den äußerst kompetenten Chefarzt.

Ich war als Privatpatient auf der C4.
Freundlichekeit und Wohlbehagen wird in dieser Klinik groß geschrieben.

Auch in "Coronazeiten" fühlte ich mich hier ständig sicher.

Kompetente Therapeuten, viel Therapie, gutes Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018 + 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapieangebot, schönes Zimmer, reibungslose Abläufe, tolle Therapeuten/ Ärzte
Kontra:
Es wird ein großer Unterschied gemacht zwischen Privat und Kasse
Krankheitsbild:
Binge-Eating, Depression, emotionale Instabilität
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super Therapieangebot, es gibt spezielle Gruppentherapien für verschiedene Krankheitsbilder; Die Behandler sind sehr gut vernetzt miteinander und haben ein gutes Klima; Essen schmeckt gut und ist ausgewogen; Als Patientin auf der Essstörungsstation habe ich mich trotz meines Übergewichts & meines Binge-Eatings (fast alle haben Anorexie/ Bulimie/ Orthorexie) Ernst genommen gefühlt und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Ich habe viel über mich und mein Krankheitsbild lernen können, viele Freund- und Bekanntschaften geschlossen. Auf meiner Station (C3) waren die Therapeut*innen und Ärztinnen sehr kompetent & einfühlsam. Die Einzeltherapie hat mir sehr gut weitergeholfen beim sortieren und erörtern meiner Probleme. Die allgemeine Gruppe fand ich auch äußerst hilfreich. Das Gesamtkonzept der Klinik (im Bereich der Essstörungsbehandlung) fand ich super.
Ich hätte mir ein wenig mehr Unterstützung gewünscht beim Sport machen.
Alles in allem war ich zufrieden mit der Behandlung.
Ich konnte mir auch ein wenig Zeit lassen. Mein erster Aufenthalt ging 10 Wochen, mein zweiter Aufenthalt 3 Monate.
Auf meine Wünsche & Anliegen wurde eingegangen (was ich von der Klinik in der ich mich gerade aufhalte nicht behaupten könnte)!

Unglaublich dankbar !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umgebung und Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich sehr dankbar über die Zeit in der Roseneck Klinik . Dort sind alle , vom Professor bis zur Putzfrau , sehr freundlich und aufmerksam . Ich fühlte mich gut aufgehoben und betreut. Es waren intensive Wochen und der Weg ist noch lang , aber die Starthilfe in der Klinik ist unbezahlbar. Alleine hätte ich es niemals geschafft .
Die Umgebung ist wundervoll dort , aber in der Klinik mangelt es auch an nichts . Man muss sich dort einfach wohlfühlen! Danke nochmal dafür !

Engagiert in der Coronazeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
viele Einzeltherapien, engagierte Therapeuten, gute CBASP-Gruppe
Kontra:
weniger Einzeltherapien für Kassenpatienten
Krankheitsbild:
Zwangsstörung, Depression, Borderline
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zum dritten Mal in Prien, diesmal 14 Wochen, Mitten in der Coronazeit von März bis Juni 2020. Die Klinik ging mit der Coronabedrohung sehr professionell um und schützte uns Patienten sehr gut. Auch fanden fast alle Therapien statt. Dafür einen großen Dank, denn das war nicht selbstverständlich. Besonders hilfreich waren die Einzeltherapien (inklusive Expositionen), die CBASP-Gruppe zur Behandlung der chronischen Depression, das therapeutische Klettern, die Pferdetherapie und die Gestaltungstherapie. Ich danke vor allem auch meinen lieben Mitpatientinnen und Mitpatienten der C5, C3, A8 und B2. Ihr habt großen Anteil daran, dass es mir besser geht. Die abendlichen Runden, unsere Ausflüge und das Entenfüttern bleiben unvergessen. Ich würde Roseneck jedem psychisch Erkrankten immer weiterempfehlen. Die Behandler sind zumeist sehr empathisch und herzlich. Natürlich gibt es auch in Roseneck kleine Kritikpunkte, aber insgesamt wäre das "Meckern auf höchstem Niveau", daher halte ich es nicht für erwähnenswert. Ich für meinen Teil kann festhalten, dass sich die Zwangsstörung um die Hälfte verbessert hat, die Depression um 30 Prozent. Das ist aufgrund der Stärke und Chronifizierung meiner Erkrankung ein tolles Ergebnis und ich bin sehr zufrieden. Roseneck bleibt für mich immer ein "sicherer Ort". - Danke für alles!

Hilfe bekommt wer Hilfe braucht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Breites Angebot an Untersuchungsmöglichkeiten, im Bereich Allgemeinmedizin (Prien)
Kontra:
In Rosenheim ist das Angebot nicht so umfangreich. Eine mögliche Erweiterung wäre alternativ gut.
Krankheitsbild:
F 42.1;F 41.2;G47.9;l10.90
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Februar - Mitte Mai, in der Schön Klinik Rosenheim / Prien.
Auf Grund einer Zwangssymtomatik, bin ich in der Klinik behandelt worden.
Ich bin das erste Mal spezifisch auf meine Erkrankung, dort behandelt worden. Das Ärzte-, Therapeuten- und Co-Therapeutenteam haben mich von Anfang an kompetent, freundlich sowie personenbezogen betreut. Ebenfalls positiv ist der Service ( Küchenpersonal, Reinigungsteam, Rezeption etc) zu erwähnen. Das Personal war freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Durch die Therapiemaßnahmen war ich nicht nur anwesender Patient sondern wurde gefordert d.h mit mir als Patient wurde gearbeitet. Man muss sich auch bewusst sein, dass es sich um ein Klinikaufenthalt handelt und keine Erholungskur ist. Wer Hilfe sucht ist meiner Meinung nach hier bestens aufgehoben!!!

meine positive Erfahrung mit der Schönklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017+2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche, bemühte Mitarbeiter
Kontra:
Organisation war nicht immer die beste
Krankheitsbild:
Sozialphobie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zwei mal Patientin in der Schönklinik in Prien und Ich kann die Klinik nur empfehlen. Ich wurde damals auf einer der Jugenstationen sehr gut aufgenommen, die Co-Therapeuten waren so gut wie immer da wenn ich ein Gespräch gebraucht habe und auch von meinen Mitpatienten konnte ich viel lernen. Ich war auf einer der Stationen für Kassenpatienten und habe mir ein Zimmer geteilt. Das hatte mir Anfangs viel Angst gemacht, war aber dann doch eine schöne Efahrung und im Nachhinein bin ich wirkich froh darüber. An den Tagesablauf hat man sich schnell gewöhnt und meiner Erfahrung nach helfen einem anfangs immer Mitpatienten und nehmen einem zum Beispiel mit zum essen. Die Organisation in der Klnik war nicht immer perfekt aber schon in Ordnung. Ansonsten war die Klinik wirklich sehr gut. Sie ist zwar auf Essstörungen und Zwänge spezialisiert aber auch mit anderen Erkrankungen erhält man gute und passende Therapien. Wenn man gegen seine Krankheit vor gehen möchte erhält man dort die richtige Unterstützung. Ich habe zwar zwei Anläufe gebraucht aber dafür geht es mir seit dem wirklich gut und das habe ich zu einem Großteil der Schönklinik und ihren Mitarbeitern zu verdanken.

Guter Therapieerfolg! Klinik war sehr gut.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmerausstattung, Klinikablauf, gute Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Diverse Einschränkungen durch Corona
Krankheitsbild:
PSTB, Trauerbewältigung, Trauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Schön Klinik Anfang März20 bis Mai20. Hauptschwerpunkt war Trauerbewältigung, Traumatherapie und PSTB.
Als ich in die Klinik kam, war der Alltag dort noch ganz normal. Dann kam die Corona Zeit und ihre Einschränkungen. Ich muss ehrlich sagen das ich dort am besten zu dieser Zeit aufgehoben war.

Klar waren die Hygienemaßnahmen deutlich irritierend, aber ganz wichtig um das Virus nicht in die Klinik zu bringen.

Trotz aller Einschränkungen habe ich einen deutlichen Therapieerfolg und bin deutlich optimistischer als vorher.
Ich war auf der C1 und C4 (durch Zusammenlegung der Stationen).
Ich bin sehr zufrieden mit den Ärzten beider Stationen. Meine Therapeutin war super und hat mir viele Tipps für daheim gegeben. Die Gruppentherapie war manchmal anstrengend, aber hilfreich.
Das Bewegungstherapeutische Angebot war sehr gut. Die Umgebung einfach schön.

Wie Urlaub/Reha sollte man das alles nicht sehen. Es ist sehr anstrengend und auch manchmal auch schmerzhaft, aber nicht ohne Grund, denn nur so kann man von Grund an alles verarbeiten.

Die Trauergruppe hat mir am meisten geholfen, da mein größtes Problem eine gestörte Trauersymptomatik ist.

Ich habe eine super Mitpatientengemeinschaft gehabt. Auch diese Gespräche untereinander haben den Therapieerfolg noch schneller voran getreten.
Man kann sich jederzeit auch mal Ruhe allein gönnen.

Ich hoffe nicht das ich nochmal stationär behandelt werden muss, aber wenn dann in Prien bei der Schön Klinik Roseneck.

Eine Klinik mit einem überzeugenden Therapiekonzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Gestaltung, Bewegungstherapie, Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Februar bis Mai 2020 in der Schön Klinik Roseneck auf der Station A4. Die 13 Wochen waren für mich anstrengend, aber es war vermutlich die bisher wichtigste Zeit in meinem Leben.
Angekommen bin ich mit wenig Hoffnung und Zuversicht und ohne eine Idee was mich erwartet. Gegangen bin ich natürlich nicht völlig ohne Symptome, aber ich verstehe die Auslöser jetzt besser und habe viele neue Strategien gelernt, um meine Stimmung zu beeinflussen.
Ich möchte bei der Bewertung darauf hinweisen, dass ich nicht zu sehr auf den Komfort eingehen werde, da das für mich nicht entscheidend ist. Ganz knapp kann man dazu sagen dass es vermutlich deutlich modernere Zimmer gibt und es auch manchmal etwas hellhörig ist. Das Essen ist überragend und die Lage kann kaum schöner sein.
Das wirklich wichtige ist das Therapiekonzept. Hier kann ich natürlich nur von der Station A4 berichten, aber das was ich erlebt habe war sehr überzeugend. Das Therapieangebot greift gut ineinander. Die einzelnen Therapeuten sind immer sehr gut informiert über den Verlauf der Therapie. Hervorzuheben ist das Engagement. Ich bin meiner Behandlungszeit auf sehr viele hoch motivierte und engagierte Therapeuten getroffen die entschieden dazu beigetragen haben, dass ich einiges erreicht habe und mich nun zwar langsam aber mit großer Zuversicht wieder in den Alltag zurückfinden kann. Vielen Dank dafür!

Hilfe bekommen, viel Gelernt, Pech gehabt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Es wird nur auf die Belegung der Betten geachtet.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Herzstück der Klinik)
Pro:
Gestaltung, Ärztlicher Dienst, KG, Sport
Kontra:
Planung, Co- Therapie, Flexibilität
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Haus in Rosenheim untergebracht.
Zimmer sind sehr hell, zweckmäßig eingerichtet. Betten mit Verstellung.

Eingangsbereich ist freundlich, genau so wie die Damen welche an der Rezeption arbeiten.
Sie sind immer bemüht zu helfen.

Stationszimmer der Co- Therapeuten sind zentral auf jedem Stockwerk.

Die meisten Grupperäume sind im Erdgeschoss. Ausserdem gibt es auch 2 Gruppenräume für Gestalltung in einem kleinem Nebengebäude.

Die Einzeltherapie findet meistens im Untergeschoss statt.

Mein Aufenthalt in der Klinik möchte ich als insgesamt positiv bewerten, wenn ich auch, besonders viel Pech mit Zimmernachbarn gehabt habe.

Das ist auch das größte Manko gewesen.
Es wird bei der Zimmerbelegung überhaupt nicht darauf geachtet dass die Patienten zusammen passen. Es werden sehr junge, aktive mit älteren Menschen zusammen untergebracht.
Menschen welche sich nicht um sich kümmern können und fast verwahrlost sind, werden mit körperlich gesunden Menschen in Zimmern untergebracht.
Leider ist dann auch die Handlungsfähigkeit in Richtung Zimmertausch oder Einzelzimmer nicht vorhanden.
Ich habe erst nach mehreren Wochen, 2 Wochen vor der Abreise, Zimmer wechseln können oder dürfen.
Mein alter Zimmernachbar ist dann eine Woche später nach Hause geschickt worden, da auch der Nächste Patient, es nicht ausgehalten hat in dem Zimmer zu sein.
Die Freundlichkeit der Co- Therapie muss ich leider auch bemängeln.
Ansonsten kann ich viel Positives berichten.
Besonders den medizinischen Dienst, die Sporttheräpeuten, die Damen von der Gestaltung, die Damen bei der Krankengymnastik haben wahre Wunder bewirken können. Die Einzeltherapie war gut, bemüht zu helfen und zu unterstützen.
Die Klinikleitung meistens hilfsbereit und freundlich, nicht immer handlungsfähig da die Planung und Verwaltung im Haupthaus am Chiemsee sitzt.
Mein Fazit ist, ich hatte leider etwas mehr Pech als viele andere Mitpatienten gehabt, sonnst hätte ich viel mehr positives mitnehmen und berichten können.

Nur Positives zu berichten

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das therapeutische Team arbeitet mit sehr viel Herzenswärme und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexia Nervosa
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Kind ist zum zweiten Mal zur Behandlung in dieser Klinik gewesen und wir waren sehr froh zu erleben, mit wieviel Engagement und Einfühlungsvermögen es dort behandelt wurde. Sowohl die Chefärztin, als auch die behandelnde Therapeutin, sowie das ganze Team zeigten großen Einsatz und auch Herzenswärme. Auch die Angehörigen wurden sehr gut mit einbezogen und fühlten sich gehört und verstanden. Es fanden öfter eingehende Gespräche, sowohl persönlich, als auch per Telefon statt.
Das Konzept, basierend auf Verhaltenstherapie, kombiniert mit gegenseitigem Vertrauen und Übertragung von Eigenverantwortung auf den Patienten empfinden wir als den geeigneten therapeutischen Ansatz bei Essstörungen. Grundvoraussetzung ist zumindest eine Mindestmaß an vorhandener Therapiemotivation.
Der Patient wird mit sehr viel Geduld und einem vielfältigen Therapieangebot begleitet. Außerdem hat es unser Kind sehr geschätzt, dass immer jemand zur Stelle war, wenn es jemanden zum Gespräch brauchte, sei es Therapeuten, Co-Therapeuten oder auch Mitpatienten.
Positiv sehen wir auch die wunderschöne Umgebung, die für den Heilungsprozess sicher auch förderlich ist.
Wir fanden, dass unser Kind dort sehr gut aufgehoben war und würden diese Klinik für jugendliche Essgestörte, oder für Jugendliche mit anderen psychosomatischen Erkrankungen sehr weiterempfehlen.

Langfristig hilft es vermutlich überhaupt nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zimmer
Kontra:
Mitarbeiter, Konzept, Komporomisslosigkeit, reine Symptombekämpfung
Krankheitsbild:
Essstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kleine Vorbemerkung: Ich war im Haus Rosenheim und nicht in Prien. Von manchen habe ich gehört, dass das einen deutlichen Unterschied macht...
Von Rosenheim kann ich auf jeden Fall überhaupt nichts positives berichten.
Von der Werbung "Hallo Mensch" fühlte ich mich ziemlich verarscht, denn es war offensichtlich, dass das Personal in uns keine Menschen, sondern nur noch unsere Krankheit gesehen hat. Egal was man gesagt hat, wenn es gegen das Konzept oder die Meinung des Personals ging, dann war das die Krankheit, die gesprochen hat und somit war man nicht ernst zu nehmen. Kompromisse waren damit auch ausgeschlossen, als Individuum fühlte man sich überhaupt nicht angenommen und teilweise auch einfach respektlos behandelt.
Wie von einer verhaltenstherapeutischen Klinik zu erwarten war, gab es streng geregelte Mahlzeiten. Mit der Richtmenge konnte ich mich auch anfreunden und finde diese durchaus sinnvoll. Allerdings war in Rosenheim nicht nur die Menge geregelt, sondern auch ganz genau, was zu essen war mit kaum Wahlmöglichkeit, aber auch was und wie viel man trinken durfte und etliche Verhaltensregeln am Tisch. Sodass die Mahlzeiten unterm Strich extrem stressig wurden, weil man ständig Gefahr lief, etwas "falsch" zu machen. Von einem normalen Essverhalten war man damit weit entfernt.
Da sich die Regeln auch nicht bei Fortschritt ändern und man bis zum Schluss so viele Vorgaben hat, bin ich ziemlich sicher, dass niemand mit normalem Essverhalten dort rauskommt und ein Rückfall in der Regel vorprogrammiert ist. Denn eigenverantwortlich für sich selbst sorgen, lernt man dort überhaupt nicht. Man hört immer wieder, dass es für einige fast als Spiel gesehen wird, dessen Regeln eben nur dort befolgt werden.
Es ist reine Symptombekämpfung. Und langfristig bringt es überhaupt nichts, (fast) nur das Symptom zu bekämpfen. Dann scheint man kurzfristig gesund zu sein, die Probleme, die zum Symptom führen, sind damit aber nicht gelöst und führen zum Rückfall

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 06.05.2020

Sehr geehrte/r Fightingformylife,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung auf Klinikbewertungen. Ich bedauere sehr, dass Sie mit der Behandlung nicht zufrieden waren. Ihre sehr pauschale Kritik, dass das Personal in Ihnen keinen Menschen sehen würde, möchte ich allerdings zurückweisen und dieses Erleben entspricht nicht dem der überwiegenden Mehrzahl der anderen Patienten, deren Rückmeldebögen wir aufmerksam lesen. Das Erlernen eines normalen Essverhaltens ist ein sehr angstbesetztes Thema und ist für Betroffene mit Essstörung mit vielen Ängsten verbunden und wird dadurch mehr oder weniger als stressreich erlebt.
Das Einhalten von Regeln am Tisch ist eine Notwendigkeit ohne die ein therapeutisches Konzept zum Erlernen eines normalen Essverhaltens nicht möglich wäre und es wäre weder möglich noch sinnvoll, auf jeden individuellen Wunsch einzugehen. Auch möchte ich Ihnen widersprechen, dass niemand mit normalem Essverhalten dort rauskomme und ein Rückfall vorprogrammiert sei. Das Ziel des Erlernens eines normalen Essverhaltens ist, ein stufenweiser Prozess mit Übergängen von therapeutisch begleitetem und kontrolliertem Essen zu immer mehr Eigenverantwortung. Sehr viele Patienten erlernen dies und wir führen auch regelmäßig Nachbefragungen durch, die Ihre Einschätzung nicht bestätigen. Wenn ein Betroffener dies als „Spiel“ betrachtet und es nicht in seinen Alltag umsetzt, hat er einen wichtigen Schritt in der Therapie nicht erreicht und ist eben noch nicht eigenverantwortlich.
Die Behandlung des Essverhaltens selbst ist nur ein Teil der Therapie, der andere Teil der Therapie betrifft die Behandlung zugrundeliegender Probleme und Emotionen. Es tut mir persönlich leid, wenn Sie für sich persönlich die Therapie nicht als positiv erlebt haben und ich kann in Ihrem einzelnen Fall, da ich ja nicht weiß, wer Sie sind, Ihren Behandlungsverlauf auch nicht bewerten. Ich kann Ihnen auch zusichern, dass Rückmeldungen wie die Ihre, immer ernst genommen werden und an die Teams weitergegeben und auch diskutiert werden.

Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute für Ihre weitere Genesung und Bekämpfung der Essstörung und hoffe, dass Sie eine für Sie zufriedenstellende Therapie gefunden haben.

Mit freundlichen Grüßen

Schön Klinik Roseneck
Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer

Tolle Zeit

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umgebung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bulimie/Anorexie und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin 16 Jahre alt und war jetzt 4 einhalb Monate auf der Jugendstation A1 in Prien. Am Anfang war ich skeptisch, ob mir der Aufenthalt weiterhelfen wird. Aber rückblickend kann ich sagen, dass sich in meiner zugleich wunderschönen und schweren Zeit soviel bei mir getan hat. Ich habe extrem enge Freundschaften geschlossen, unglaublich viel erlebt, und über mich gelernt. Das offene Konzept der Klinik war auch sehr wichtig für mich. Es wird größtenteils auf Vertrauensbasis gearbeitet, mit Verträgen gearbeitet(zb Antiselbstverletzungsvertrag, Bewegungsvertrag, etc, wenn man diese nicht einhält passiert nichts schlimmes, man muss sie jedoch wöchentlich vor der ganzen Station ansagen) und hat immer noch ziemlich viele Freiheiten. Die Lage ist natürlich auch super, direkt am Chiemsee (2 Minuten zu Fuß) und in Prien ist man auch schnell zu Fuß, da gibt es ein paar Geschäfte und einen Bahnhof - man ist auch schnell in München/Salzburg mit dem Zug und kann schöne Wochenendausflüge machen mit mitpatienten/ der Familie. Man kann selbstverständlich außerhalb der Therapien immer besuch bekommen von Familie/Freunden, was für mich auch sehr schön war. Das essen war auch für eine Klinik wirklich sehr gut, Privatpatienten haben 3 bzw 4 Gerichte zum auswählen und Kassenpatienten haben 2. Es gibt auch eine physikalische Abteilung, da bekommt man auf ärztliche Verordnung Massage, Krankengymnastik, Vollbad usw. Die ärztliche Betreuung (Frau Urban, Frau Pfeuffer) war wirklich gut, das wichtigste ist aber natürlich die therapeutische Betreuung. Mit meinem Therapeuten (Herr Koch) war ich unglaublich glücklich, er konnte mir so viel weiterhelfen, ich musste mich für nichts schämen und wir sind auch nach der Entlassung noch in Kontakt. Ich hatte auch angst, nicht ernstgenommen zu werden, weil ich fast normalgewichtig war bei meiner Ankunft, aber ich wurde immer ernst genommen. Ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Ort so sehr in mein Herz schließe. Ich kann die Klinik zu 100% empfehlen, wenn man bereit ist sich auf die Therapie einzulassen. Danke an alle

Hervorragende Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelles Therapieprogramm
Kontra:
entfällt
Krankheitsbild:
Depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wer professionelle Hilfe benötigt, ist in der Roseneckklinik Prien am Chiemsee genau richtig.
Aufgrund meiner körperlichen und seelischen Erschöpfung und massiven Schlafstörungen - beidseitiger dekompensierter Tinnitus, depressiver Störung, Hyperakusis, auch nach überstandenen schwierigen Operationen, nach Hörstürzen, Konzentrationsstörungen, Verständigungsschwierigkeiten, wurde mir nach Begutachtung meines Facharztes für Psychotherapeutischer Medizin eine stationäre Heilbehandlung in der Schönklinik Roseneck Prien am Chiemsee von der Beihilfestelle und der Krankenkasse genehmigt.

In der Station C 2 zur Depressions- und Tinnitusbehandlung war ich mit 18 Mitpatienten sehr gut und sehr bald integriert.
Das Behandlungsprogramm bestand aus psychotherapeutischen Einzel- und Gruppensitzungen, Feedback, Gruppentherapie zur Tinnitusbewältigung, Akzeptanz - und Commitment Therapie, Progressive Muskelentspannung usw.
Ich wurde insgesamt ruhiger und ausgeglichener. Die Einzelgespräche mit meiner Bezugstherapeutin waren hilfreich und zielführend. Die Gesprächs- und Arbeitsgruppen Tinnitusbewältigung, Schlafstörungen, sowie Akzeptanz usw. waren hilfreich.
Das gesamte Personal der Klinik ist sehr freundlich, hilfsbereit und erledigt seine tägliche Arbeit sehr sorgfältig und fürsorglich. Mein besonderer Dank an das Küchenpersonal für die ausgezeichneten Angebote, sehr abwechselnd. Alles in Allem gesehen hat mir die Behandlung sehr gut getan und sehr viel gebracht, ich fühle mich gelassener und entspannter.

Unerfahrenheit verschlechtert Gesundheit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage am See, Essen, Küchenmitarbeiter sehr freundlich
Kontra:
wenig Tiefgang, Oberarzt unfreundlich
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als normaler Patient mit Depressionen aufgenommen, entlassen wurde ich aber mit einer unbearbeiteten Sache aus der Kindheit, die mich psychisch sehr zurückwarf. Mir ging es ungewöhnlich schlecht nach den 7 Wochen. Die Therapeutin bemühte sich zwar in den Gesprächen, jedoch erkannte sie aufgrund ihrer Unerfahrenheit nicht, welche Brisanz dieser Kindheitsausschnitt hatte. Ich litt nachher unter Regression, wie mein ambulanter Therapeut mir später sagte. Die Empfehlung für Schönklinik ist mangelhaft, zu viele Neulinge, die fachlich sich bemühen, aber auch scheitern an den Erwartungen der Klinik an sie selbst , wie es aussieht.

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 16.04.2020

Sehr geehrter Otto1112,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung in Klinikbewertungen.
Ich bedaure, dass es Ihnen am Ende des Aufenthaltes nicht gut ging und Sie mit Ihrer jungen Therapeutin nicht zufrieden waren.
Angesichts Ihrer Angaben ist es leider nicht möglich, die bei Ihnen durchgeführte Behandlung eingehender zu bewerten.
Selbstverständlich werden im Rahmen einer Psychotherapie „Dinge“ aus der Vergangenheit „aufgewühlt“, was absehbar auch zu einer temporären Verschlechterung führen kann. Schließlich geht es darum, sich eingehend mit den eigenen, auch aus der Lebensgeschichte herrührenden Mustern auseinanderzusetzen, die mit zu den aktuellen Problemen geführt haben – um eben diese lösen zu können. Damit, dass ein solcher Prozess für Betroffene belastend ist und schon deshalb dosiert zu führen ist, haben Sie recht. Und dass ein solcher Prozess über den Rahmen einer stationären Psychotherapie hinaus geht und die Themen in der ambulanten Therapie weitergeführt werden müssen bzw. sollten, ist eher die Regel denn die Ausnahme.
Ob jüngere Therapeuten angesichts ihrer zwangsläufig geringeren Erfahrung schlechtere Therapieergebnisse haben als ältere (was als Vermutung nahe liegend erscheint) wurde bereits wissenschaftlich untersucht. Das Ergebnis war, dass sich die Therapieergebnisse jüngerer und älterer Therapeuten nicht systematisch unterscheiden. Einzelfälle in alle Richtungen schließt dies natürlich nicht aus.
Was die Schön Klinik Roseneck betrifft: Mehr als 90 % unserer Patienten äußern in Rückmeldebögen, dass sie mit der Therapie zufrieden oder sehr zufrieden sind. Dass es bei Ihnen anders war, bedauere ich wie gesagt sehr.
Ich wünschen Ihnen, dass Ihnen die Bewältigung der Sie belastenden Themen im Rahmen Ihrer jetzigen ambulanten Therapie gelingt und dass es Ihnen bald wieder besser geht.

Mit besten Grüßen

Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer

Super Ärzte und Therapeuten Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (konnte immer kommen wenn ich Fragen hatte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es war Tag und Nacht wenn gebraucht wurde jemand da)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super Ansprechpartner da)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (in den Zimmern kann man sich wohl fühlen)
Pro:
einfühlsam im Umgang mit Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik und Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super Team an Ärzten und Therapeuten
War über 6 Wochen in der schön Klinik auf Station A3 erst diese Ärzte und Therapeuten konnten mir nach 6 Jahren ( Ärzte Hölle und Gutachter Hölle ) endlich helfen sie fanden endlich raus woher meine Beschwerden kamen diese Ärzte sind das beste was mir passieren konnte.
Danke an Frau Dr. Baumann und ihr Therapeuten Team für ihre immer freundliche Art und ihre Unterstützung und Hilfe wenn ich sie gebraucht habe.
Sollte ich wieder Hilfe brauchen kommt für mich nur die schön Klinik in Frage.
Danke das ich in eure Klinik kommen durfte

Danke für die Zeit!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angstbewältigungstherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung, Zwangsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt knapp 6 Monate in der Schön Klinik Roseneck und ich würde immer wieder hingehen. Die Klinik hat mir gezeigt, dass ich mit meiner Angst-& Zwangsstörung und mit meinen Depressionen nicht alleine bin. Auf meiner Station, der A1, habe ich in vielen Mitpatienten Freunde fürs Leben gefunden. Unteranderem habe ich dort, meine jetzigen Besten Freunde kennenlernen dürfen. Der Zusammenhalt und das Vertrauen, welches man in dieser Klinik erlebt, ist unbezahlbar. Ich wusste immer, dass dort Menschen sind, die mich auffangen. Ein besonderes Lob geht an die Co-Therapeuten der A1. Ich habe so unglaublich viele tolle Momente mit Ihnen erleben dürfen. Ein großes Dank geht vorallem an Frau Böttcher und Frau Zelewski. Sie sind wirklich 24/7 für einen da und schaffen es, egal wie traurig man ist, einem ein lächeln ins Gesicht zu zaubern. Therapeutisch war ich bei Herrn Koch, welcher für mich, der beste Therapeut war, den ich mir hätte vorstellen können. Niemand hat mich jemals so gut gekannt, wie er es tut.
Ich weiß, dass man oft denkt, niemand wird einen jemals verstehen können, aber nein, dass ist nicht die Wahrheit.
Alle Therapeuten die ich kennenlernen durfte, haben so unglaublich viel für einen getan und waren jederzeit für einen da.
Die Klinik schenkt einem für diese Zeit ein Zuhause und man findet in diesen Menschen eine 2. Familie.
„The first step towards getting somewhere is to decide that you are not going to stay where you are.“
Man ist so viel mehr, als seine Krankheit.
Danke, dass Sie an meiner Seite waren.

Meine Rückmeldung über meinen Aufenthalt

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Gsk
Krankheitsbild:
Anorexie und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war hier 4 einhalb Monate wegen Anorexie und Depressionen auf der Jugendstation A1 und bin so zufrieden. Das Konzept der Klinik welches stark auf Vertrauen und Offenheit basiert kann ich nur loben. Ich hatte hier die schwerste und zugleich schönste Zeit in meinem Leben und auch wenn die Krankheit echt kein Ponyhof ist würde ich nichts ändern wenn ich könnte, da ich ohne sie niemals so viel über mich und auch meine Vergangenheit gelernt hätte. Ich habe hier die besten Freundinnen gefunden. Diese Freundschaften sind so intensiv und wertvoll und ich hatte solche noch nie. Ich habe mich so wohl gefühlt. Nicht nur wegen der Wahnsinns Lage direkt im See und dem schönen Prien, sondern auch weil alle Leute so unglaublich nett sind. Auch wenn ich als nicht den eigentlichen Erwartungen nachgehen konnte waren die Leute nie böse sondern verständnisvoll und das hat mir sehr geholfen. Weil wenn man gedrängt wird sträuben sich die meisten nur noch mehr. Die Freiheiten in die Stadt zu gehen oder am Wochenende nach Rosenheim, München oder Salzburg zu fahren, haben mir das Gefühl gegeben nicht „eingesperrt“ zu sein und die Zeit verging wie im Flug, sodass ich jetzt sogar traurig bin heute nach Hause zu gehen... ich kann diese Klinik nur empfehlen. Ich wurde ärztlich von Frau Urban und Pfeuffer betreut und mein Bezugstherapeut war Herr Rüsseler. Alle waren immer lieb zu mir. Gerade bei meinem Therapeuten habe ich jemanden gefunden dem ich alles erzählen kann und der mich versteht. Ich musste mich für nichts schämen. Auch das Essen ist sehr gut und frisch. Durch die große Auswahlmöglichkeit findet jeder was und gerade ich mit einer Essstörungen fand es toll Selbst zu entscheiden und auszusuchen wann ich mich an die „schwierigeren“ Sachen traue. Ein großes Dankeschön

Prima Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
psychosomatisches Problem
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine ausgezeichnete Klinik - medizinisches Personal, Therapeuten und alle übrigen Angestellten sind ausgesprochen kompetent und freundlich. Die Therapien haben mir sehr geholfen - vor allem die Einzeltherapien.

Sommer 2019 , Februar 2020

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019 /2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Co' Therapie, Essen , Ärzte, Therapien , Freizeitaktivitäten
Kontra:
Ärtztlicher- Teil , Therapeutischer - Teil ,
Krankheitsbild:
Depression/ Zwänge/
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bereit zwei mal im Aufendhalt i der Schön klinik Roseneck, Prien am Chiemsee, Generel, war ich beide malle begeistert von der klinik , das ganze Angebot an Therapien , und die Medizinischeversorgung , Die Freundlichkeit, das Essen , und die Sport Angeboten waren einfach top , und die Angebote von meinen Erkrankungen Zwangsstörung/ Depression waren auch immer top , ???? Die Mz ( Medizinische- Zentrale auch immer Hilfsbereit und nett , so wie die Damen an der Rezeption,und im Schön- komfort, so wie die Co ' s auf der Station A1 wo ich war waren immer da wenn Probleme auftreten, oder man einfach nur am Boden war , Danke ,und die ganzen mitpatienten natürlich auch ihr wart immer da sobald ich Hilfe brauchte , und Großes Dankeschön, an die Chef- Artztin die mich betreut hat sie waren immer da , haben mir positiv zugeretet und mich Aufgebaut, Danke Frau K, und natürlich an meine Bezugstherapeuten , Es gibt natürlich immer Kleinigkeiten die nicht so passen aber im großen und ganzen bin ich echt Happy , gewesen,.

Sehr empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Konzept der Klinik
Kontra:
xxxxxxxxxxxxx
Krankheitsbild:
Depression, Zwangsgedanken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zum wiederholten mal als Patient in der Klinik Roseneck. Mein 7-wöchiger Aufenthalt machte mich zu einem neuen Menschen. Verständnisvolle, toll ausgebildete Therapeuten nahmen sich viel Zeit um mich und meine Erkrankung zu verstehen und mich mit Erfolg zu therapieren.

Meine Bezugstherapeutin machte es mir leicht, mich auf die Behandlung einzulassen und motivierte mich in jedem Einzelgespräch. Mit viel Einfühlungsvermögen und großem Fachwissen wusste sie immer, wie sie mich Schritt für Schritt in der Therapie weiter bringt. Sehr hilfreich waren auch die Gruppentherapien, die mich jedesmal viel Neues über die eigene Erkrankung erfahren ließen. Unsere Co-Therapeuten waren bei kleinen und größeren Anliegen immer für uns da. Die medizinische Behandlung bei körperlichen Problemen ist sehr kompetent und professionell. Die Chef- und Oberärzte sind sehr emphatische Menschen und wirkliche Fachleute in ihrem Fachgebiet.

Hervorheben möchte ich auch die freundlichen und zuvorkommenden Mitarbeiter der MZ, der Rezeption, der Küche, von Schön Komfort und das Reinigungspersonal. Man konnte sich mit jedem Anliegen an sie wenden.

Vergessen darf ich auch nicht die physikalische Abteilung. Sie sorgten für das körperliche Wohlbefinden mit Massagen, Medistream und Ergometer.

Zusammengefasst kann ich die Schön Klinik Roseneck mit ihren Ärzten, Therapeuten, Mitarbeitern und allen, die sich um das Wohlergehen der Patienten kümmern, nur weiterempfehlen.

Für mich war es hoffentlich der letzte Aufenthalt. Aber sollte es notwendig sein, würde ich mich sofort wieder in die Hände der Klinik Roseneck begeben.

Ich habe meinen Seelenfrieden zurück

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Habe kein Kontra
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 10 Wochen in der Schön Klinik im Haus Rosenheim auf der Station R3. Ich bin wirklich sehr zufrieden gewesen. Ganz großes Lob an Herrn Marwitz, Herrn Eibl, Frau Dr. Sennefeld. Ich hatte persönlich den Eindruck immer Hilfe zu bekommen, wenn ich sie brauchte und fühlte mich gut aufgehoben. Auch möchte ich gerne der Reinigungskraft unserer Station danken, sie ist sehr fleißig und wirklich sehr freundlich. Ich fand die Therapien sehr gut und haben mir viel gebracht. Ich kann die Klinik für Menschen weiter empfehlen die auch wirklich interesse daran haben sich helfen zu lassen und auch selber was dafür zu tun denn nur kann man was erreichen. Sollte es mir wieder schlecht gehen würde ich dort immer wieder hin gehen.

1 Kommentar

luna124 am 25.02.2020

Hallo Schaf3,

diese Therapeuten waren auch meine : ) und der Herr Heimbeck. (ich weiß, ich soll nicht werten, nur wir sage ich es sonst).

Viele Grüße

Sehr gute Klinik zum An- Sich- Arbeiten und nebenher Wohlfühlen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten und ein klasse, vielfältiges Angebot
Kontra:
Nachteile für Kassenpatienten, auch das Therapieangebot betreffend
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Man lebt sich schnell ein und es ist leicht, sich wohlzufühlen. Visiten, Einzel- und Gruppentherapien bilden den Rahmen und sorgen für eine gute Struktur. Je nach Störungsbild gibt es dann noch eine große Auswahl an Indikativgruppen, z.B. die Depressionsbewältigungstherapie, die Fertigkeitengruppe zum Umgang mit Gefühlen, aber auch Gestaltungstherapie usw. sowie verscheidene bewegungstherapeutische Angebote (Klettern, Outdoor, Boxen...). In der physikaltischen Abteilung bekommt man bei Schmerzen wie z.B. Rückenschmerzen Anwendungen wie Vollbäder, Massagen und Krankengymnastik.
Ich würde die Klinik allen Jugendlichen empfehlen, die wirklich wieder gesund werden möchten und dabei Hilfe brauchen. Diese Hilfe bekommt man in der Schön Klinik Roseneck durch sehr gute Chefärzte und Therapeuten. Auch das Stationsklima war bei meinem Aufenthalt sehr angenehm. Durch die vielen Freiheiten, die man hier (in Vergleich zu einer KJP zum Beispiel) hat, fällt es viel leichter, anzukommen und langsam immer mehr an sich arbeiten zu können.
Motivation dabei bietet das sehr gute Essen, allerdings haben Privatpatienten hier eine (viel) größere Auswahl und erhalten Extras wie bspw. Zugang zur Lounge, in der es kostenlos Kaffee und Kuchen gibt. Auch bekommen Privatpatiebten tendentiell mehr Therapien eingeplant als Kassenpatienten, die teilweise nur eine Einzeltherapie pro Woche und weniger Gruppentherapie haben.
Von diesem kleinen Minus einmal abgesehen:
Eine super gute Klinik!! Der Aufenthalt hat mich persönlich sehr viel weitergebracht.

Zwangsbeweltigung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Körper & Geist werden als eine Einheit behandelt
Kontra:
Lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Zwänge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Roseneck-Klinik ist eine sehr kometente Klinik,die meine Erwartungen übertroffen hat.
Ich war dort wegen Zwängen,bin jetzt fast frei davon.
Den Rest kann ich zuhause mit den von der Klinik mitgegebenen Werkzeugen selbst beweltigen.
Ich bereue keinen Tag in der Klinik.Beste Entscheidung um mein Leben wieder richtig ohne Zwänge leben zu können.

Erfahrungsbericht einer Esstörungspatientin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Der Ablauf bei der Blutabnahme, der Medikamentenausgabe könnte besser sein. Ich habe mitbekommen, wie teilweise falsche Medikamente verteilt wurden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie, Komfort, Umgebung
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Schön Klinik Roseneck nur weiterempfehlen. Ein besseren Ort, um seine psychische Gesundheit wieder zu stabilisieren gibt es meiner Meinung nach kaum. Angefangen bei der Umgebung, die Berge, der schöne Chiemsee, die damit verbundene frische Luft und die Ruhe tragen zur Genesung bei.
Ich war auf der Essstörungsstation und bin mit allen behandelnden Therapeuten sehr zufrieden gewesen, sie sind alle wirklich sehr bemüht.
Es gibt unzählige Therapiegruppen. Meine Lieblingsgruppe war Gestalten, was manche abschreckt, hat mir sehr geholfen, dort habe ich viel über mich erfahren können. Die Sport und Bewegungstherapie, die einem ein gesundes Bewegungsverhalten näher bringt, das eigene Körpergefühl stärken lässt und versucht gegen die Körperschemastörung vorzugehen. Man hat Rund um die
Uhr Möglichkeit Hilfe von einer Co-Therapeutin zu bekommen. Diese helfen einem im bei akuten Probleme, aber sie sind auch dafür da, um mit einem an der Körperakzeptanz mit Hilfe von Spiegel oder Seilübungen zu arbeiten.
Ebenfalls finde ich das Essenskonzept sehr gut, allerdings muss man dazu sagen, es wird von dem Patienten Ehrlichkeit erwartet.
Natürlich findet kein Essgestörter Patient es schon am Anfang von einem Therapeuten beim Essen beäugt zu werden, doch ich finde es ist sehr wichtig, um wieder ein gesundes Essverhalten zu erlernen. Schritt für Schritt wird die Selbständigkeit beim Essen wiedergefördert, was dann natürlich Eigenverantwortung und die genannte Ehrlichkeit bedeutet.
Zur Küche kann ich nur sagen, die ist wirklich top. Von der Qualität bis zum Geschmack.

Das einzige was ich bemängel ist die Sauberkeit. Weder die Zimmer werden ordentlich geputzt, noch der Aufenteilsraum und die Teeküche (welche beide auf der Station sind).

Trotzdem ist der Aufenthalt mit einem Hotelbesuch vergleichbar, frische Handtücher, leckeres Essen und eine tolle Umgebung. Natürlich ist Therapie kein Ponyhof, doch es wird alles gegeben, dass es einem am Service nichts fehlt.

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 18.02.2020

Sehr geehrte Blume2020,

haben Sie ganz herzlichen Dank für Ihr Feedback. Es freut uns natürlich sehr, dass Sie die Klinik weiterempfehlen und schreiben, dass es Ihrer Meinung nach keinen besseren Ort gibt, um seine psychische Gesundheit wieder zu stabilisieren.
Neben Ihrer hohen Zufriedenheit mit der Essstörungstherapie haben Sie auch zwei kritische Punkte angesprochen, auf die ich Ihnen antworten möchte:

Wir haben Ihr Feedback zu den Abläufen bei der Blutentnahmen und Medikamentenausgabe gleich weitergegeben. Es tut uns leid, dass Sie dies nicht als optimal empfunden haben. Was die Ausgabe der Medikamente betrifft haben wir ein strenges Kontrollsystem und sollten Fehler passieren werden diese umgehend gemeldet. Wir nehmen aber Ihre Rückmeldung zum Anlass, dass wir erneut die Prozesse überprüfen.

Und Ihr Feedback bzgl. der Sauberkeit der Zimmer geben wir natürlich an den Leiter für Reinigung weiter und werden uns auch persönlich ein Bild machen und auch hier prüfen, wie wir das weiter verbessern können.

Denn natürlich ist es uns ganz genauso wichtig, dass Sie mit allen Aspekten des Aufenthaltes zufrieden sind.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Ulrich Voderholzer
Ärztlicher Direktor/Chefarzt

falsche Diagnose

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gruppentherapie
Kontra:
Schubladendenken
Krankheitsbild:
Depression, Soziale Phobie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde damals fälschlicherweise die Diagnose Anorexie gestellt. Ich litt an Depressionen und war auf der Station für Essstörungen. Mein eigentliches Problem wurde nicht erkannt und nur meine nicht bestehende Essstörung therapiert. Einzig meine Soziale Phobie konnte gebessert werden. Seit der Therapie dort hatte ich massiv Probleme mit dem Thema Essstörung, vieles hat mich getriggert und negativ gestimmt. Die Essstörungstherapie hat zwar als Prävention geholfen, trotzdem hat mich die falsche Diagnose geprägt. Man hätte mir besser helfen können, wenn ich auf der richtigen Station gewesen wäre und man meine Symptome ernstgenommen hätte.
Die Einzeltherapie hat mich kaum vorangebracht. Im echten Leben kann man Therapeut wechseln wenn man mit ihm nicht zurecht kommt, hier nicht. Die Gruppentherapie zum Skills Training und zur Soziale Phobie Bewältigung hat mir geholfen. Auch die Reittherapie war toll. Ich hoffe die Therapeuten erkennen mittlerweile besser welche Symptome zu welcher Krankheit gehören. Mir wurde die Diagnose aufgedrückt und dann wurde ich sofort abgestempelt und in eine Schublade gesteckt. Hab mich in der Lehrküche der EBT und vielen anderen Programmen extrem Fehl am Platz gefühlt. Das ganze Essen wurde dadurch für mich erst zur Qual und zu einem enormen Druck. Ich musste 2x die Woche gewogen werden. Auch meine Familie hat die Diagnose nicht verstanden.

1 Kommentar

SchönKlinikRoseneck am 07.02.2020

Sehr geehrte Patientin,
haben Sie besten Dank für Ihre Rückmeldung zu einer vor zwei Jahren erfolgten Behandlung in unserer Klinik. Als Ärztlicher Direktor der Klinik bedauere ich sehr, dass Sie mit der Behandlung weniger zufrieden, bzw. zumindest nicht in einem wesentlichen Aspekt, nicht zufrieden waren.
Leider kann ich jetzt Ihre Kritik, wir hätten fälschlicherweise die Diagnose Anorexie gestellt nicht beurteilen, ohne genauen Einblick in die damalige Behandlung zu haben.
Grundsätzlich werden Diagnosen keinesfalls leichtfertig, sondern anhand eindeutiger Kriterien gestellt und von Fachärzten überprüft.
Ein Therapeutenwechsel in der Klinik ist nicht grundsätzlich ausgeschlossen, muss und kann aber in einer Klinik nur eine sehr begründete Ausnahme sein, den eine Klinik könnte nicht mehr arbeiten, wenn alle Patienten sich einfach ihren Bezugstherapeuten aussuchen könnten. Das trifft nicht nur für unsere Klinik, sondern für alle Kliniken für psychische Erkrankungen zu. Insofern ist das tatsächlich für eine stationäre Behandlung anders als in der ambulanten Therapie, allerdings glaube ich eher nicht, dass sich Betroffene in der ambulanten Therapie immer die Therapeuten aussuchen können, da mir unzählige Patienten auch anderes gerichtet habe und manchmal froh sind, wenn sie überhaupt einen Therapeuten finden.
In einer Klinik haben Sie aber nicht nur Einzeltherapie sondern viele Therapeuten im Rahmen der Gruppen und der weiteren Therapien, sowie auch die Co-Therapeuten. Sie schreiben ja auch, dass Sie von vielen Angeboten sehr profitiert haben. Es tut mir für Sie persönlich leid, dass Sie in der Konfrontation mit dem Thema Essstörung getriggert und negativ gestimmt wurden. Diese Erfahrung entspricht aber nicht der überwiegenden Erfahrung anderer, die sehr von einer spezialisierten Behandlung profitieren und oft erleben, dass sie von Mitpatienten lernen können und sich gegenseitig unterstützen können.
Dass ein Mensch mit einer Diagnose abgestempelt wird, ist definitiv nicht unser Vorgehen und nicht in unserem Sinne. Es tut mir leid, wenn Sie sich so gefühlt haben.
Auf der anderen Seite schreiben Sie, dass Ihnen die Essstörungstherapie auch als Prävention geholfen hat.
Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie weiterhin Ihre Probleme gut bewältigen können und therapeutisch in guten Händen sind.
Mit herzlichen Grüßen
Klinik Roseneck, Prof. U. Voderholzer

Weitere Bewertungen anzeigen...