Johannesbad Fachklinik Hochsauerland

Talkback
Foto - Johannesbad Fachklinik Hochsauerland

Zu den drei Buchen 2
57392 Bad Fredeburg
Nordrhein-Westfalen

111 von 141 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

142 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychologin, Therapieangebote
Kontra:
Abendessen (es gab fast immer das gleiche)
Krankheitsbild:
Angstattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine tolle Klinik für verschiedene Krankheiten.
Eine klasse Psychologin,die mir viel geholfen hat im weiteren Leben zu leben. Die Therapien ,z b Atemtherapie und Ernährung und Psyche,sind echt hilfreich.
Hab mich wohl gefühlt.
Mein Zimmer war ausreichend. Man schläft ja nur darin.
Die Freizeitangebote waren leider begrenzt, wegen der Pandemie. Um die Klinik herum ein schöner Wald mit viel grün.
In die Stadt ging es zu Fuß, bzw es fuhr auch ein kleiner Bus.
Wenn es nochmal so kommen sollte, würde ich nochmal dorthin. Natürlich nur mit den Leuten,die man dort kennen gelernt hat.

Vielen Dank!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden! Das ganze Team leistet dort großartige Arbeit und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt!

rundum eine gute Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war für 6 Wochen in der Klinik und habe dort eine sehr gute hilfreiche Zeit verbracht. Für mich passte der Rahmen, die Angebote rundum.
Die Mitarbeiter waren zuvorkommend, die Verpflegung super, das gesamte Angebot war gut organisiert und bot viele Möglichkeiten für sich was zu tun.
Ich habe den Weg in die Klinik gesucht, weil ich durch den plötzlichen Tod meines Mannes und weitere plötzliche Todesfälle mit Depressionen zu kämpfen hatte und Hilfe bei der Trauerarbeit und Neuorientierung meines Lebens suchte.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 18.08.2021

Hallo RitaMünster,

es ist schön zu lesen, dass Ihnen meine Kolleginnen und Kollegen in der Johannesbad Fachklinik Hochsauerland in dieser zweifelslos schwierigen Lebensphase Hilfe leisten konnten.

Ich wünsche Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute. Bleiben Sie gesund.

Viele Grüße
Bastian Honekamp

Ausgezeichnete Rehaklinik im wunderschönen Sauerland

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juni 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Besonders die professionell geleiteten Gruppentherapien sind äußerst effektiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Angtstörung, Depression, Kindheitstrauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes, freundliches Personal. Das gilt sowohl für die Klinikleitung, mit Chefarzt Dr. Schneider, als auch für alle anderen Ärzte, Psychotherapeuten, Sporttherapeuten , Pflegekräfte und natürlich das Küchenpersonal, welches stets für abwechslungsreiche leckere Kost sorgt.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 18.08.2021

Hallo Stko,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung.

Alles Gute für Sie.

Viele Grüße
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

sehr kompetente therapeutische Begleitung - strukturelle Verbesserungen möglich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
therapeutisches Angebot
Kontra:
räumliche Distanz und erschwerte Erreichbarkeit des Pflegeteams, keine teamorientierte Unterbringung der Patienten
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal begegnet den Patienten immer sehr freundlich und ist stets hilfsbereit. Die Therapeuten, Ärzte und das Pflegepersonal gehen zudem sehr wertschätzend und empathisch mit den Patienten um, sodass man sich hier in seiner Person aber natürlich auch mit den Dingen, die man mitbringt, gesehen fühlt. In der Klinik wird eine klientenzentrierte Herangehensweise umgesetzt, sodass gemeinsam mit dem Patienten unter Berücksichtigung seiner Bedürfnisse eine ganz individuell passende therapeutische Begleitung gewährleistet ist.
Das multiprofessionelle Therapieangebot greift sehr gut ineinander, sodass man mit seinen Themen umfassend und zielführend arbeiten kann.

Die Therapeuten arbeiten sehr gewissenhaft und haben immer im Sinn, dem Patienten die bestmögliche Behandlung zu bieten.
Das gleiche gilt für das Pflegepersonal.

Die Küche zaubert wunderbare Mahlzeiten und ist auf diverse Ernährungsweisen eingestellt.

Die Klinik bietet ein sauberes Ambiente, in dem man sich wohlfühlt.
Diverse Freizeitgestaltungsmöglichkeiten runden das Angebot sehr schön ab und tragen ebenfalls zu einer Genesung bei.

Wünschenswert wäre, dass Traumapatienten soweit das möglich ist wieder auf einem Flur untergebracht werden könnten und dass auch das Pflegeteam der Traumastation wieder auf demselben Flur anzutreffen wäre sowie auch die Nachtbereitschaft inne hätte. Das würde ein "Ankommen" in der Klinik und im Team erheblich erleichtern und trüge zu einem größeren Gefühl der Sicherheit und des Halts bei, was besonders für Traumapatienten sehr wichtig wäre. Ein Einlassen auf die neue Umgebung und auf die Therapie könnte so erleichtert werden und ich denke dass auch ein Therapieerfolg dadurch zusätzlich unterstützt werden könnte.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 18.08.2021

Hallo Langstrumpf11,

vielen Dank für Ihre ausführliche und differenzierte Rezension.

Ihre Verbesserungsvorschläge zur Unterbringung der Traumapatient*innen auf einem Flur zusammen mit dem Pflegedienst nehme ich gerne mit in die nächste Klinikkonferenz und stelle das zur Diskussion. Vielen Dank für diese Anregung.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommerausklang und alles Gute für Ihre Zukunft.

Viele Grüße
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

meine erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (hätte man mein unverträglichkeiten ernst genommen wäre es auf sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
so weit sehr zu frieden
Kontra:
die ernährungsberaterin und küche wollten es mit mein unverträglichkeiten nicht ernst nehmen keine auswahl möglichkeiten gehabt
Krankheitsbild:
borderline mit persönlichkeit störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt erst grad bei euch.wegen borderline mit persönlichkeit störung.hab wie posetive auch wie negative zu berichten.
posetiv: -ist das die terapeuten aus mein team super waren. ich durfte jede zeit wenn es mr nicht gut ging zu meinem terapeut hin.
-die ärzte waren auch gut und waren bemüht.
-gruppen terapie waren auch sehr gut man konnte sich auch öffnen.
-Reinigungspersonal sehr freundlich und waren gründlich.

negative: -paar von pflege personal unfreundlich.
- die ernährungsberaterin ist in mein augen kein ernährungsberaterin.trotz vom hausarzt ein artest vorgelegt habe meinte sie zu mir es gib nix extra. durch mein margenbypass op hab ich einige unverträglichkeiten.z.b. wenn es reis gab was ich auch nicht vertrage konnte ich nur salat und die beilagen essen. da auch bei vollkost schonkost und vegetarisch das gab.suppen und eintöpfe waren sachen drinnen die ich auch nicht vertrage wie bohnen. es wird einfach nix ernst genommen trotz das mein terapeut auch was gesagt hat hat sich nix geändert.also wenn man uvertäglichkeiten hat da nicht hin gehen sei den man hat nur lactose oder fructose da wir es angepasst.aber nicht wenn man anderen sachen nicht vertragt. echt schade wenn ich wieder komme. muss sich da in der küche einiges ändern.
hätte ich mich nicht gut gefühlt bei mein terapeut wäre ich nach 2 wochen abgereist. mit magengrämpfe und starke blähungen ist nicht zu spaßen

ohne Worte

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholiker
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In 2001 durfte ich in der Klinik sein bei Frau Westermann.
Bin Gott sei gedankt bis jetzt ein zufriedener trockener Alkoholiker.
Wenn wieder die Tage der offenen Türe sind möchte ich diese Klinik wieder besuchen .
Schöne Grüße
Reinhold

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 04.06.2021

Hallo Reinhold,

vielen Dank, dass Sie sich, obwohl Ihre Therapie bereits 20 Jahre zurückliegt, nun dennoch die Zeit genommen haben Ihre Eindrücke von damals mit uns zu teilen. Es ist sehr erfreulich zu lesen, dass Sie es in all den Jahren geschafft haben der Sucht nicht wieder zu verfallen.

Allerdings vermute ich, dass Sie mit Ihrer Rezension die falsche Klinik bedacht haben. Sie waren vermutlich in der Nachbarklinik, der Johannesbad Fachklinik Fredeburg (damals noch nicht Teil der Johannesbad Gruppe), als Patient untergebracht, da in dieser Suchterkrankungen behandelt wurden und werden, während die Johannesbad Fachklinik Hochsauerland psychosomatisch Erkrankte (und Glücksspielsüchtige) behandelt.

Vielleicht können Sie ja die Bewertung noch entsprechend umplatzieren.

Zu Ihrem Besuchswunsch:
In diesem Jahr wird die Johannesbad Fachklinik Fredeburg im September nochmal auf ein digitales Ehemaligentreffen setzen, um im Hinblick auf die Corona-Pandemie kein unnötiges Infektionsrisiko für unsere Gäste und Mitarbeiter*innen einzugehen.

Wir sind aber optimistisch, dass wir in 2022 wieder ein Ehemaligentreffen wie in Prä-Corona-Zeiten durchführen können und freuen uns über jede*n Freund*in des Hauses, der/die zu uns kommt.

Mit besten Grüßen aus Bad Fredeburg
Bastian Honekamp

Zwiegespalten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küche, Lage, Einzelzimmer, einzelne sehr engagierte und freundliche Mitarbeiter, Chefarzt
Kontra:
wenig qualifiziertes und grundsätzlich einfach zu wenig Personal, Einsparungen an jeder Ecke, das merkt man auch den Therapieangeboten an
Krankheitsbild:
Komplex Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man sich die Bewertungen hier und bei Google so durchliest fällt auf, dass es entweder sehr positive oder sehr negative sind. Ich kann sowohl die (sehr) positiven Bewertungen sowie die (sehr) negativen verstehen...

Positiv fand ich (wie viele andere auch):
Die Küche (wirklich leckeres Essen und nette bemühte Mitarbeiter, Die Lage (sehr naturnah), die (Einzel)zimmer und auch einzelne Mitarbeiter die sehr engagiert waren, insbesondere den Chefarzt fand ich wirklich gut, sowohl menschlich, wie fachlich (gerade im Bereich Traumafolgestörungen) Er ist ein ganz großes Plus für die Klinik!!!! Auch wenn das nicht alle so sehen.

Schwierig fand ich: Die "Therapeuten" die Einzel und Gruppentherapien und sogar Traumakonfrontationen durchführen, sind fast ausschließlich Pias (Psychotherapeuten in Ausbildung) oft sogar noch ganz am Anfang ihrer Ausbildung. Das ist leider in vielen Kliniken mittlerweile so, vorallem aus Kostengründen. Sollte aber definitiv nicht so sein. Gute praktische Ausbildung ist so nicht möglich, und es leiden alle unter solchen Bedingungen. Patienten genauso wie die Pias selbst.
Mehr approbierte Psychotherapeuten wären dringend nötig. Diese findet man hier fast nur in den Leitungspositionen und auch dort sind die Stellen so zusammengestrichen, dass Überforderung und Überlastung oft deutlich werden und einfach Fehler passieren. Gerade Team 7 bräuchte ganz dringend wieder eine eigene therapeutische Leitung! Momentan übernehmen die Leitungen anderer Teams, die Leitung von Team 7 mit. Das merkt man sehr!
Auch den Therapieangeboten merkt man Einsparungen und Kostendruck an.

Es gab auch während meiner Zeit Patienten die zufrieden in und mit der Klinik waren (das waren allerdings fast immer Menschen die zum ersten Mal in einer psychosomatischen Klinik waren und keine Vergleichsmöglichkeiten hatten oder nur diese Klinik kannten).
Und man muss einfach sagen: Therapiemotivation und nette Mitarbeiter allein reichen nicht aus!

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 04.06.2021

Hallo Hippietante,

vielen Dank für Ihren ausführlichen und differenzierten Erfahrungsbericht. Mit der Gesamtnote, die Sie uns geben können wir natürlich nicht zufrieden sein und möchten uns bemühen, dass Ihnen nachfolgende Patient*innen zu einem positiveren Eindruck gelangen.

Tatsächlich sprechen Sie in Ihrer Kritik einen Punkt an, der auch bei uns stark im Fokus ist: Der Bedarf an approbierten Psychotherapeuten/Psychologen. Das ist für uns allerdings keine Kostenfrage, wie Sie schreiben, sondern eine des Fachkräftemangels. Viele Kliniken auf dem Markt bemühen sich um wenige fertig ausgebildete Kolleg*innen. Um hier erfolgreicher und für potenzielle Bewerber*innen attraktiver zu werden, möchten wir neue kreative Wege einschlagen und verschiedene Formen der direkten Ansprache passender Kandidat*innen wählen.

Unser Standort in den Sauerländer Bergen ist dabei Fluch und Segen zugleich. Auf Patient*innen wirkt er sehr attraktiv. Für die Personalsuche wäre ein Standort in einer Großstadt aber besser. Daher müssen wir ein Gesamtpaket mit anderen Benefits schnüren, die uns zu einem attraktiven Arbeitgeber machen.

Unsere therapeutischen Mitarbeiter*innen schulen wir regelmäßig intern und extern, um einen hohen Qualitätsstandard zu gewährleisten. In den vergangenen Jahren konnten wir in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen aus vielen „PIAs“ „fertige“ Spezialisten aufbauen, die nun mit einem großen Erfahrungsschatz bei uns oder in einer unserer Schwesterkliniken tätig sind.

Ich hoffe, dass Sie dennoch einige positive Aspekte für sich aus Ihrer Zeit bei uns mitnehmen konnten.
Bleiben oder werden Sie gesund.

Mit besten Grüßen aus Bad Fredeburg
Bastian Honekamp

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute motivierte Therapeuten
Kontra:
Keine Sauna
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2020 für 14 Tage (zum zweiten Mal) in der Fachklinik Hoch Sauerland. Der erste Aufenthalt war 2010, zusammen mit meiner (damals siebenjährige) Tochter.Ich bin mit beiden Aufenthalten in der Fachklinik sehr zufrieden gewesen.Konnte dort gut an meinen Themen arbeiten und positive Veränderungen erzielen. Die Fachklinik Hochsauerland arbeiten sehr engagierte Therapeuten. Das Personal der Küche war hilfsbereit, das Essen war ausgewogen und hat mir gut geschmeckt. In meinem Zimmer hab ich mich sehr wohl gefühlt. Das Reinigungspersonal hat einen guten Job gemacht. Zum Pflegeteam kann ich nicht viel sagen, ich habe mich dort sehr selten aufgehalten. Mit den Oberarzt hatte ich ein oder zwei Gespräche, was mir persönlich aber auch gereicht hat. Ich habe mich mehr auf die Gruppen Gespräche/Therapie sowie die Einzelgespräche konzentriert. Mir hat der Aufenthalt sehr geholfen. Der Aufenthalt ist mittlerweile sechs Monate her, Mir geht es immer noch gut. Und sollte ich im Leben nochmals eine Therapie/Reha benötigen, würde ich sehr gerne wieder nach Bad Fredeburg gehen.
Hiermit möchte ich noch mal bei alle Mitarbeiter der Klinik Dankeschön sagen.

Mit freundlichen Grüßen
Peter

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 07.05.2021

Hallo Knöpfchen4,

wir freuen uns natürlich zu lesen, wenn jemand schreibt, dass er/sie für eine weitere Therapie wieder zu uns kommen würde. Ich drücke Ihnen aber die Daumen, dass dies gar nicht erst nötig wird und Sie auch ohne unser zutun gesund bleiben.

Ihr Dankeschön nehme ich gerne mit und teile es in der nächsten Klinikkonferenz.

Bleiben Sie gesund!

Mit besten Grüßen
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

Hier wird Ihnen nicht geholfen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitpatienten, Reinigungskraft
Kontra:
Ärzte, Pflege, Küchenpersonal
Krankheitsbild:
Trauma, PTBS, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab lange überlegt ob ich eine Bewertung für diese „Fachklinik“ abgeben soll.
Ich bin zu dem Entschluss gekommen - JA, um andere Menschen vor dieser Klinik und ihrem Personal zu warnen.

Ich war von Mai 2020 bis August 2020 in der Johannesbad Fachklinik Hochsauerland.
In meinen insgesamt 12 wöchigen Aufenthalt, hab ich sehr unschöne Sachen erlebt, einige davon werde ich hier nun erzählen.

In Behandlung war ich dort um an einer Traumatherapie teilzunehmen,letztendlich bin ich auf Station 6B für Persönlichkeitsstörungen gelandet, mit den Worten die Therapie beinhaltet ähnliche Ziele wie die der Traumastation.

Die Zeit über habe ich mich mehrfach für eine EMDR Behandlung eingesetzt, diese wurde in der 10 Woche angefangen, nur jedoch nicht beendet.
Es wurde also ein 10 jähriges Trauma aufgerissen und nicht beendet.

Mir wurde 10 Wochen lang gesagt, dass ich arbeitsunfähig entlassen werde, womit ich mich dann auseinandergesetzt habe und es akzeptiert habe, in Woche 11 kam dann die Information, dass es ein Fehler ihrerseits war und ich doch arbeitsfähig entlassen werde.
Ich hab die Welt nicht mehr verstanden, hab bis zu letzt gekämpft bin damit bis zum Chefarzt gegangen, der meinen Gesundheitszustand von einem Fragebogen abhängig macht und sich lieber in der Vergangenheit meiner Akte wälzt anstatt dem Patienten Gehör zu schenken. Bis zum Abreisetag hab ich von seiner Seite aus nichts mehr gehört.
Hier zählt nur das Geld, die Gesundheit und der Patient nicht im geringsten.

Das Pflegeteam ist eine einzige Katastrophe.
Kein Einfühlungsvermögen.
Hier wird mit Medikamenten nur um sich geschmissen.
Ich durfte selbst an den Medikamentenschrank, weil das Pflegepersonal meine Bedarfsmedikation nicht gefunden hat.

Wie kommt man überhaupt auf so eine Idee.
Einem werden die Worte im Mund umgedreht so etwas habe ich noch in keiner Klinik erlebt.

Der Wasserautomat dessen Zugang kostenslos ist, wurde zeitweise abgestellt, weil einige Patienten nicht die internen Wasserflaschen genutzt hatten ( diese sind allerdings auch nicht dicht. Erwähnt habe ich dies in der damaligen Teamleiter Sitzung - darauf die Antwort vom Chefarzt „ soll ich jetzt auch noch Qualitätsprüfer einstellen der die Flaschen prüft ?“

Der Oberarzt fügte an dieser Stelle noch hinzu, dass es ja in keiner Klinik kostenloses Wasser gäbe...

Vollständigen Bericht -> Google.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 07.05.2021

Hallo Xanilesx,

auch wenn unsere Klinik in Ihrer Rezension nicht gerade umschmeichelt wird, bedanke ich mich, dass Sie sich die Zeit dafür genommen haben.

Hier sind mit Sicherheit Punkte aufgeführt in denen wir uns mit einfachen Mitteln verbessern können. Das fängt bei zwischenmenschlichen Themen wie dem gegenseitigen Umgang zwischen Personal und Patient*in an und endet bei ärgerlichen Themen wie der Zuverlässigkeit unserer kostenlosen Wasserautomaten.

Es tut mir leid, dass Sie Ihren Aufenthalt bei uns als so negativ empfunden haben. Und auch wenn ich die Enttäuschung, wenn die eigene Erwartung von der Realität abweicht, verstehen kann, hoffe ich, dass sich niemand, der/die auf der Suche nach Hilfe ist, von Ihren Worten abschrecken lässt, diese bei uns aufzusuchen.

Bleiben oder werden Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

Medizinisch sehr unzufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal Patientenverwaltung und Info Top!)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ärzte befassen sich nicht mit einem. Massenabfertigung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind gut und werden tgl. gereinigt)
Pro:
Küche
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte aus meiner Sicht nur ausgerichtet auf "arbeitsfähig" entlassen, von Anfang an. Die eigentlichen Probleme werden nicht behandelt.
Kurze Visite durch den Oberarzt von ca. zehn Minuten (einmalig in der kompletten Zeit). In dieser Zeit wird dein Fall entschieden wie es mit einem weiter geht nach der Reha. Der Oberarzt entscheidet, egal was die anderen Therapeuten sagen.
Psychologen sehr nett aber fast alle sehr, sehr jung und haben keinen Einfluss gegenüber den Ärzten.

Küche ist gut. Leider nur in der Cafeteria WLAN aber kostenlos. Zimmer und Reinigungspersonal waren gut.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 09.04.2021

Hallo legov_mario,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine Rezension genommen und hierbei die einzelnen Aspekte differenziert bewertet haben.

Eine Ausrichtung auf "arbeitsfähig entlassen" gibt es natürlich nicht. Die Begutachtungen laufen neutral und unabhängig von den Wünschen der Rentenversicherer, aber auch von den zu begutachtenden Personen ab.

Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen aus Bad Fredeburg
Bastian Honekamp

Schöner Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pschologische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Kombinierte PS + Depression.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In puncto Pflege/Allgemeinmedizin ist sicher noch Luft nach oben, ansonsten kann man sich allerdings keine bessere Betreuung vorstellen. Therapeuten und Sozialdienst unterstützen die Patienten nach allen Kräften. Das gilt auch für evtl. Verlängerungen, in dem Punkt ist man sehr bemüht, die Interessen der Patienten gegenüber dem Kostenträger durchzusetzen. Sehr gutes Essen, auch fettarm oder vegetarisch. Wer gerne fernsieht, hat die Möglichkeit sein eigenes Gerät mitzubringen und auf dem Zimmer anzuschließen, in der Cafeteria gibt es außerdem freies WLAN. Zimmer sehr sauber, das Bad wird wochentäglich gereinigt, es wird regelmäßig gestaubsaugt (Achtung Langschläfer!), Handtücher werden regelmäßig gewechselt.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 09.04.2021

Hallo DanBen,

auch Ihnen vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für einen Rückblick auf Ihre Zeit bei uns genommen und diese bewertet haben.

Alles Gute für Sie.

Mit besten Grüßen
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

Vorweg: Mit meinem Aufenthalt bin ich sehr zufrieden.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr junge Psychologen, hier sieht man das ein Umbruch stattfindet)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte dort sind sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei Fragen konnte die Verwatung umgehend helfen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (das was ich mir an Anwendungen gewünscht habe , habe ich auch bekommen)
Pro:
genügend Zeit zwischen den Anwendungen bzw. Vorträgen
Kontra:
lange Warteschlangen vor dem Speisesaal bevor Einlass war
Krankheitsbild:
Ängste/Seelische Erschöpfung/Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorweg: Mit meinem Aufenthalt bin ich sehr zufrieden.
Ich denke, dass man das Ergebnis seiner Reha selbst in der Hand hat. Wenn man wirklich motiviert ist, etwas zu verändern, dann bekommt man in der Fachklinik Bad Fredeburg sehr kompetente und engagierte Unterstützung. Das Personal der Küche war sehr freundlich und hilfsbereit und das Essen war sehr gut. In meinem Zimmer hab ich mich sehr wohl gefühlt. Das Reinigungspersonal hat jeden Tag für ein sauberes Zimmer gesorgt. Ich habe bewusst erst nach langer Zeit meine Bewertung geschrieben. Mir geht es immer noch gut, mir hat es geholfen diese 5 Wochen dort zu verbringen. Und ja sollte ich im Leben nochmals eine Therapie gebrauchen, würde ich wieder nach Bad Fredeburg gehen.
Ich möchte mich nochmal bei allen Mitarbeitern der Klinik herzlich bedanken.
Bis dahin und bleibt Gesund

2 Kommentare

Johannesbad Holding am 03.03.2021

Hallo carlo0007,

es ist tatsächlich so:

Für eine erfolgreiche Reha ist die eigene Einstellung und Motivation entscheidend. Es freut mich sehr zu lesen, dass Sie offenbar beides bei Ihrem Aufenthalt bei uns mitgebracht hatten.

Wir begrüßen Sie gerne wieder, wenn Sie nochmal herkommen. Dann aber hoffentlich nicht, weil Sie es krankheitsbedingt müssen, sondern eher, weil Sie möchten. Um beispielsweise das Erlernte wieder aufzufrischen und um Ihre Gesundheit nachhaltig zu verbessern.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße aus Bad Fredeburg
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

  • Alle Kommentare anzeigen

Diese Klinik nie wiede

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Küche
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur schreiben ,das ich das zweite mal innerhalb von einem Jahr in dieser Klinik war, und mir das zweite mal lieber erspart hätte. Ich habe nach Rücksprache und Empfehlung des Rentenversicherungsträger diese Reha nach drei Wochen abgebrochen , leider durfte ich die Reha in keinem anderen Haus zu ende bringen.
Hier findet man keine Ärzte die einen zuhören und wenn , bekommt man gesagt das sie auch Probleme haben aber im Gegensatz zu mir hier arbeiten müssten oder sie könnte das ganze nicht mehr hören und wäre froh in drei Monaten in Rente zu gehen .Wenn man das zu hören bekommt ,vergeht einem alles auf eine erholsamem Reha .
Meine Psychologe war die ersten zwei Wochen Krank und der Ersatz wusste anscheinend mit mir nichts anzufangen ,so kam es mir vor. Ich musste bei ihm wieder von null anfangen und habe ihm das selbe erzählt wie dem ersten Psychologen so war die psychologische Betreuung gleich null. Auf meine Schlafstörungen ist man gar nicht eingegangen , es war immer nur die Frage , was kann ich für sie tun und dabei ist es geblieben.
Also von der menschlicher Seite gesehen ist diese Klinik sehr weit weg auf Internet und TV kann ich verzichten aber nicht auf Menschlichkeit . Entspannung konnte man auch nicht finden, da in der Klink Renovierungsarbeiten stattgefunden haben das Ganze hat sich auch auf den therapieren ausgewirkt. Durch die Renovierungsarbeiten konnten viele Räume nicht genutzt werden und wir mussten zum Teil in kalten Containern uns versammeln .
Das Personal der Küche war sehr freundlich und hilfsbereit und das Essen war auch in Ordnung .Ich habe viele Beurteilungen im Netzt über diese Klinik gelesen und habe mit gedacht , die Übertreiben, aber hier trifft alles genau zu . Meines Erachtens arbeitet dieses Haus nur für den Versicherungsträger . Mein Rat, macht einen großen Bogen um diese Klinik.
Ich habe noch die selben Probleme wie vor der Reha.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 03.03.2021

Hallo balu111,

während Ihres zweiten Besuchs bei uns scheinen ja leider ein paar Dinge nicht so gut gelaufen zu sein. Wie war denn Ihr erster Aufenthalt? Gab es da die gleichen Probleme?

Wie in jedem Betrieb, kommen leider auch bei unserem Personal manchmal krankheitsbedingte Ausfälle vor. Es sind schließlich auch nur Menschen. Das eine Vertretung dann in der Regel nicht nahtlos weiter machen kann, sondern auch nochmal Teile Ihrer Geschichte hören muss und möchte, lässt sich leider nicht vermeiden.

Es ist absolut nachvollziehbar, dass Sie sich durch den Lärm von Renovierungsarbeiten gestört fühlten. Mir würde es nicht anders gehen. Aber ich persönlich fände es schlimmer eine Einrichtung vorzufinden, die seit Jahren oder Jahrzehnten auf sämtliche Renovierungsarbeiten verzichtet hat. Nur durch Investitionen in die Infrastruktur und die Substanz des Hauses können wir auf Dauer eine gute Basis für unsere gesamte Arbeit bieten und davon profitieren letztendlich unsere Patientinnen und Patienten.

Ich möchte Ihnen jedenfalls Danke dafür sagen, dass Sie sich die Zeit für eine Rezension genommen haben. Bleiben oder werden Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

Bewertung Mitarbeiterin

Psychosomatik
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mich hat es sehr gefreut in den letzten zweieinhalb Jahren Teil des Mitarbeiterteams in der Klinik gewesen zu sein.
Tägliche Teamsitzungen sorgten für eine hohe Transparenz. Letzteres trug zu einer hohen Qualität in der Behandlung der Patienten bei. Der Zusammenhalt unter den verschiedenen Berufsgruppen war spitze.
Ein großes Lob möchte ich an die Küche richten. Mir als Mitarbeiterin hat das Essen immer sehr gut geschmeckt. Auch der Gärtner, die Rezeption und das Reinigungspersonal leisten eine tolle Arbeit.

Bewertung Mitarbeiterin

Psychosomatik
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mich hat es sehr gefreut in den letzten zweieihalb Jahren Teil des Mitarbeiterteams in der Klinik gewesen zu sein.
Tägliche Teamsitzungen sorgten für Transparenz. Letzteres trug zu einer hohen Qualität in der Behandlung der Patienten bei. Der Zusammenhalt unter den verschiedenen Berufsgruppen war spitze. Ein großes Lob möchte ich noch an die Küche richten. Mir als Mitarbeiterin hat das Essen immer sehr gut geschmeckt. Auch der Gärtner, die Rezeption und das Reinigungsteam leisten eine tolle Arbeit.

Erfolgreiche Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Chefarztvisite hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bedingt durch Corona wurden die Sprechzeiten und Abläufe angepasst)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich hatte ein geräumiges Doppelzimmer mit einem ganz neuen Bad)
Pro:
Sportangebot trotz Corona, Essenszeiten, Freundlichkeit der Mitarbeitenden
Kontra:
Unterbringung im Eltern/Kind-Trakt
Krankheitsbild:
Depression, chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Dezember 2020 über Weihnachten und Silvester für 5 Wochen in der Klinik. Um es gleich vorweg zu sagen: Ohne die eigene Mitarbeit kann die beste Klinik nichts ausrichten! Lässt man sich nicht auf die Therapie ein, wird der Aufenthalt nicht erfolgreich sein. Ich habe alle mir angebotenen Möglichkeiten genutzt und konnte viele gute Ansätze mitnehmen. Die Umsetzung liegt nun an mir.

Die Zeit über die Feiertage ist mir nicht lang geworden, da ein breites Zusatzprogramm angeboten wurde. Die regulären Therapietage waren so gefüllt, dass noch ausreichend Zeit für Erholung und Entspannung blieb. Positiv überrascht war ich vom Sportangebot, das trotz Corona größtenteils stattgefunden hat. Auch in der Physiotherapie (Fango und Massage) gab es keine Einschränkungen.

Die Gesprächsgruppen wurden von insgesamt drei verschiedenen Psychologen/Psychotherapeuten geleitet. Für die Einzeltherapie war ich einer sehr kompetenten Bezugstherapeutin zugeteilt, bei der ich mich sehr gut aufgehoben fühlte. Leider standen während meines Aufenthaltes zwei Wochen Urlaub an - doch ihre Vertretung war ebenso kompetent.

Der einzig negative Aspekt dieser Zeit war meine Unterbringung im Eltern/Kind-Trakt der Klinik. Hier war es logischerweise sehr unruhig und ich fühlte mich oft genervt. Meiner Bitte nach Überprüfung des Türschließmechanismus' der Flurdurchgangstür (lautes Türenknallen) wurde jedoch schnell nachgekommen - danach wurde es etwas erträglicher.

Alle Mitarbeitenden des Hauses waren stets sehr freundlich und hilfsbereit.

Mir hat der Aufenthalt auf jeden Fall etwas gebracht! Wer meckern möchte, findet immer einen Grund dafür. Wer jedoch an sich arbeiten möchte, bekommt hier die passenden Werkzeuge an die Hand. Für die Umsetzung ist dann wieder jeder selbst verantwortlich.

Ich danke allen Beteiligten für diese 5 Wochen Reha!

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle Angebote und Möglichkeiten)
Pro:
Frau Fleiter
Kontra:
Fernsehzeit und Programmauswahl ,- eine Schwester
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pro:

Ich bin nun für 11 Wochen in dieser Klinik gewesen und habe nach einer Zeit der Eingewöhnung mich super aufgehoben gefühlt. Diese Klinik war nicht meine eigene Wahl, doch ich bin froh hier gewesen zu sein! Das Pflegeteam (mit einer Ausnahme) war immer für mich da, wenn ich es gebraucht habe. Sie sind sehr aufmerksam und nehmen sich Zeit. Dafür von meiner Seite ein großes Dankeschön!!!
Die Ärzte haben sich sehr toll um mich und meine Anliegen gekümmert und haben mich von medizinscher Seite großartig begleitet.
Ein super großes Lob und Dankeschön geht an meinen Bezugstherapeut und die Dipl. Psychologin. Sie haben mich hervorragend in meinem Aufenthalt hier begleitet und mir einen Weg für meine kurze Zeit Zuhause mitgeben können! Die Gespräche haben mir viel gegeben und ich freue mich schon ganz bald wieder hierher zurück zu kommen.

Das Essen habe ich als lecker, abwechslungsreich und ausgewogen empfunden!! Das Küchenpersonal war sehr freundlich und hatte immer ein Lächeln für jeden Patienten.

In meinem Zimmer hab ich mich sehr wohl gefühlt. Das Reinigungspersonal hat jeden Tag für ein sauberes Zimmer gesorgt und war immer sehr rücksichtsvoll. Sie haben sich trotz engem Zeitfenster immer gut um die Reinlichkeit des Zimmers gekümmert.

Ich gebe diese Daumen hoch für diese Klinik!!!

Contra:

Das einzige was nicht so schön war ist, die Fernsehzeit sollte mann noch einmal überdenken. Ich denke das wir ( Patienten) nicht eine eingeschränkte Zeit der Verfügbarkeit und abgespeckte Programmauswahl brauchen. Gerade in der Zeit mit Corona, wo kein Besuch gestattet ist, wäre es schön hier noch einmal diesen Punkt zu überdenken.

Super Klinik für Depressionen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung und Empathiefähigkeit
Kontra:
Zu Coronazeiten ein paar Probleme mit der Terminvergabe
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin komplett zufrieden mit der Behandlung von den Ärzten und Psychologen.
Die Mitarbeiter und die Mitpatienten sind freundlich und zuvorkommend.
Die Aufnahme und komplette weitere Behandlung war kompetent und einfühlsam.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 14.12.2020

Hallo Kev263,

es ist schön zu lesen, dass Sie sich bei uns wohl gefühlt haben und rundum zufrieden waren. Vielen Dank für das Feedback.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest.

Mit freundlichen Grüßen
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

Vierter Aufenthalt - wie immer lohnenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe riesen Fortschritte gemacht.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Transparente und kompetente Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für meine Bedarfe absolut ausreichend.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man hat alles, was man braucht.)
Pro:
Engagment der Therapeuten und der Pflege, Klima im Haus
Kontra:
stellenweise Baulärm (einzelne Zimmer werden nach und nach saniert)
Krankheitsbild:
Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mai bis September 2020 im Rahmen einer Intervall-Traumabehandlung zum vierten Mal in der Fachklinik Hochsauerland (Team 7). Dieses Mal war ich genau in der Zeit da, als nach dem coronabedingtem Aufnahmestopp wieder Patienten aufgenommen wurden.

Vorweg zur aktuellen Situation: Ich habe mich von der Klinikleitung und den Therapeuten stets gut über das aktuelle Vorgehen und die Sicherheitsmaßnahmen gegen Corona informiert gefühlt. Alle Maßnahmen waren nachvollziehbar und gut begründet. Ich finde, die Klinikleitung wie auch alle im Haus sind mit der aktuellen Situation sehr verantwortungsvoll umgegangen. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und dass eine Reha in Coronazeiten nun einmal mit Einschränkungen verbunden ist, sollte jedem bewusst sein, der jetzt eine Maßnahme antritt.

Mit meinem Aufenthalt bin ich sehr zufrieden. Erst war ich irritiert, weil sich seit meinem letzten Aufenthalt 2017 sehr viel verändert hat. Aber ich bin positiv überrascht worden.

Meine Einzeltherapeutin war sehr kompetent und hat mit mir gleich zu Beginn sehr realistische Therapieziele erarbeitet, die wir dann in den 14 Wochen auch zusammen erreicht haben. Dabei war sie sehr engagiert und hat sich stets mit dem Team rückgesprochen, so dass ich das Gefühl hatte, dass alles gut zusammenläuft. Alle Therapeuten waren stets informiert und konnten mich bestmöglich begleiten. Ergänzt wurde die Therapie durch gut aufeinander abgestimmte Gruppentherapien, in denen jederzeit eigene Themen und Schwierigkeiten eingebracht werden konnten und nicht nur ein stumpfes Programm runtergespult wurde.

Alle Mitarbeiter im Haus waren sehr nett und freundlich. Jeder hilft einem weiter.

Die Pflege war sehr engagiert. Über die letzten Jahre habe ich hier viele positive Veränderungen und Weiterentwicklungen wahrnehmen können. Ich bin nicht einmal weggeschickt oder unfreundlich behandelt worden, obwohl die Mitarbeitenden wirklich unter Stress stehen.

Ich denke, dass man das Ergebnis seiner Reha selbst in der Hand hat. Wenn man wirklich motiviert ist, etwas zu verändern, dann bekommt man in der Fachklinik Bad Fredeburg sehr kompetente und engagierte Unterstützung. Es ist wichtig bei sich zu bleiben und sich nicht von der Gruppendynamik oder der Hausordnung ablenken zu lassen. Ich jedenfalls habe in meinen vier Aufenthalten hauptsächlich Positives in der Klinik erlebt und wirklich gute Fortschritte gemacht.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 17.11.2020

Hallo weltdurchglas,

ich kann mich Ihren Worten nur anschließen: Für eine erfolgreiche Therapie müssen sowohl die Therapeuten als auch die Patienten gemeinsam an einem Strang ziehen.

Es freut mich zu lesen, dass Sie Ihre gesteckten Therapieziele erreichen konnten.

Kommen Sie gut durch die verbliebenen Wochen in 2020 und bleiben Sie gesund.

Viele Grüße,
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

Sehr schöne Rehabilitation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles in Ordnung
Kontra:
Krankheitsbild:
Co-Abhängigkeit, Depression, Hand Teilversteifung, HWS Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war für mich eine Tolle Rehabilitation. War von mitte August bis Ende September in Behandlung. Hatte viel gelernt in Gesprächen zur Umsetzung für die Zukunft.
Gemeinsam wurde eine Therapieplanung für die wichtigen Ziele der Therapie abgestimmt.
Es wurde bei jedem Anliegen geholfen.
War im Team 6. Das Psychologen Team hat sehr gute Arbeit geleistet.
Ein herzliches Dankeschön. Meine Hand und der Bandscheibenvorfall im HWS wurden auch mit behandelt.
Auch die ganze Klinikleitung macht ihre Arbeit sehr gut.
Das Essen wird selbst gekocht und zubereitet.
Klinik immer im sauberen Zustand. Egal im Inneren wie auch draußen im Freien.
Es ist eine ältere Klinik.
Wird aber immer ständig gebaut und modernisiert.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 07.10.2020

Hallo Andy20202,

vielen Dank, dass Sie Ihre Zeit bei uns bewertet haben. Es freut uns zu lesen, dass Ihr Aufenthalt in der Klinik zu einer Verbesserung Ihrer gesundheitlichen Situation beigetragen hat.
Wir hoffen, dass Ihnen das erlangte Wissen aus den Therapien noch lange Zeit helfen wird Ihre Gesundheit weiter zu verbessern.

Mit freundlichen Grüßen,
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

Tolle Rehazeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Tolle Reha, die mir sehr geholfen hat.
Kontra:
älteres Gebäude
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 2 meines Berichts:

Die Kommunikation unter den Tharapeuten war so gut, dass mein Therapeut Henning Müller immer über meinen Gesundheitszustand informiert war und in zusätzlichen Gesprächen und Telefonaten unterstützen konnte.

Was mir geholfen hat, war meine innere Einstellung. Eine Reha besonders mit diesem Krankheitsbild weckt schon vor Beginn der Reha ängste hervor. Aber mal ganz ehrlich, wenn ich mich meinen Ängsten nicht stelle, werde ich auch keine Änderungen erfahren. Deshalb möchte ich jedem an Herz legen, unvoreingenommen und ohne Erwartungen sich auf die Therapien einzulassen.

Versucht immer positiv zu bleiben und ganz wichtig, dass Lachen nicht vergessen.

Ich möchte mich nochmal bei allen Mitarbeitern der Klinik herzlich bedanken. Durch Eure Arbeit konnte ich mich auf meine Thearpie konzentrieren und habe etwas geschafft, was ich nicht für möglich gehalten habe.
Sollte es nochmal erforderlich sein eine Reha zu machen, so würde ich immer wieder zu Euch kommen.

Liebe Grüße

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 07.10.2020

Hallo,

im Namen der Klinik möchte ich bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie sich die Mühe gemacht haben Ihren Aufenthalt bei uns so differenziert zu resümieren. Wir sind froh, dass Sie insgesamt ein positives Fazit ziehen und Ihnen die Zeit in der Fachklinik Hochsauerland trotz aller Widrigkeiten (Stichwort Corona-Pandemie) geholfen hat.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen,
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

Tolle Rehazeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Tolle Reha, die mir sehr geholfen hat.
Kontra:
älteres Gebäude
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war vom 11.03.2020 bis 01.07.2020 im Team 7 der Fachklinik Hochsauerland in Bad Fredeberg (Traumateam). Mein erster Eindruck nach dem freundlichen Empfang und der angenehmen Aufnahme war gut, allerdings waren die Flure ohne Fenster und verwinkelt und das Zimmer Klein mit einem Bett mitten im Raum.
Nach der ersten Nacht, schob ich das Bett an die Wand und der Raum wirkte sofort größer und damit akzeptabel für mich.
Die ersten Tage bekam ich genügend Zeit um in Ruhe anzukommen.
Der ausgewogene Therapieplan beinhaltete psychische Theorie- und Praxisübungen, Ergotherapie sowie auch sportliche Betätigungen. Zusätzlich konnte man eine vielzahl von Angeboten freiwillig wählen. Das waren zum Beispiel Holzgruppe, Fotogruppe, Kreativer Stressabbau um nur einige zu nennen.
Nach 2 Wochen hat uns die Pandemie SarS CoV 2 erreicht und damit notwendige Schritte auf den Plan gerufen.
Aufnahmestop, kein Besuchsempfang nur noch die Möglichkeit oberhalb der Klinik spazieren zu gehen, die Physiotherapie, die Sporthalle, die Schwimmhalle durften nicht mehr benutzt werden. Sämtliche Ausflugsangebote wurden gestrichen. Maskenpflicht und Abstandsregeln gehörten zum täglich Leben dazu.
Trotz dieser Einschränkungen fühlte ich mich zu keinem Zeitpunkt damit unwohl, im Gegenteil, die Klinikleitung bemühte sich eigenaktivitäten der Patienten wie z. B. Karaokeabende zu unterstützen.
Auch das Einkaufsverbot wurde damit aufgefangen, dass das Angebot im Kiosk erweitert (Mitspracherecht der Patienten) wurde und die Preise der Discouter übernommen wurden. Als Alternative zu den Ausflügen wurden an den Wochenenden geführte Spaziergänge (Hohe-/Niedrige Belastung) angeboten.
Die Therapeuten und Ärzte die erleben durfte, waren einfach Klasse, zu jedem Zeitpunkt ansprechbar, haben sich Zeit genommen und waren sehr empatisch. Ganz besonders möchte ich meinen Therapeuten Henning Müller hervorheben, der trotz seiner Jugend sehr erfahren ist. Fortsetzung folgt aufgrund der Max. Zeichen.

Hier werden Sie geholfen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Massage und Physiotherapie findet nicht im Hauptgebäude statt. Es gibt aber kontinuierlichen Pendelbusverkehr. Die Anwendungen kann man mit einem Einkaufsbummel oder Café Besuch verbinden.)
Pro:
Ich kam als therapeutische Großbaustelle nach Bad Fredeburg. Dieser Herausforderung hat sich das gesamte Klinikteam erfolgreich gestellt. Für die verbleibenden Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten wurden mir die notwendigen Werkzeuge vermittelt.
Kontra:
Kein Kaviar beim Frühstücksbuffet - Skandal !!!
Krankheitsbild:
F99 bekloppt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ausführliche Bewerung folgt...

Sehr zufriedene Patientin mit PTBS

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien, Mitarbeiter , Küche und Mitpatienten
Kontra:
Keine ÖPNV vor der Klinik, Klinik liegt steil oben auf dem Berg
Krankheitsbild:
Posttraumatisches Belastungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das wichtigste zuerst:
Alle Mitarbeiter des Hauses waren sehr freundlich und in allen Fachbereichen sehr kompetent.
Ich habe dort eine wichtige Zeit erlebt, die mir in meinen Schwierigkeiten sehr geholfen hat.

Bei den Therapien wurde ich immer als Individueller
Patient gesehen, d.h. nichts war nach Schema F

Insgesamt waren es sehr kurze 10 Wochen, da die täglichen Termine/ Therapien und zusätzliche Angebote reichhaltig, aber nicht überfordernd waren.

Die Küche war großartig und sehr abwechslungsreich.


Die Klinik liegt sehr schön , mit dem Dr.Wald im "Rücken" und einem traumhaften Blick.

Das Haus ist weiträumig und sehr angenehm von der Ausstattung.Der anliegende Park am Haus war sehr erholsam.

Zimmer mit unterschiedlichen Grüßen waren alle gut.

Ich bin sehr froh das ich da war und werde auf jeden Fall ein weiteres Mal wieder hin.

1 Kommentar

Johannesbad Holding am 07.10.2020

Hallo,

besser ein spätes "Dankeschön" als gar keines. Vielen Dank, dass Sie sich damals die Zeit genommen und die Mühe gemacht haben Ihre zehn-wöchige Therapie in der Fachklinik Hochsauerland zu bewerten. Es ist schön zu lesen, dass Sie so gute Erfahrungen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemacht haben und Ihnen auch das "Drumherum" zugesagt hat.

Wir freuen uns schon auf Ihren nächsten Besuch bei uns.

Mit freundlichen Grüßen,
Bastian Honekamp
Öffentlichkeitsarbeit

Ich war sehr zufrieden und werde wiederkommen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Beratung durch Therapeuten und Personal des sozialen Dienstes.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Individuelle Behandlung.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind einfach ausgestattet, aber es ist alles da, was man braucht.)
Pro:
Personal kompetent und hilfsbereit, Essen gut, individuelle Behandlung
Kontra:
Waschmaschinen-Regelung, teilweise kleinere organisatorische Schwierigkeiten
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung, PTBS, Angststörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Plan für die 1. Woche beinhaltete weniger Anwendungen, damit man erstmal in Ruhe ankommen konnte. Ab der zweiten Woche galt dann der normale Therapieplan, welcher gut, aber nicht zu viel gefüllt war. Wenn man ein Problem bei der Bewältigung des Alltags o.Ä. hat, kann und sollte man immer mit dem Bezugstherapeuten sprechen. Egal, welches Problem ich hatte, es wurde immer eine Lösung gefunden. Manche Patienten beschweren sich über Dinge, die sie dem Personal nie mitgeteilt haben (oder haben sehr unrealistische Erwartungen und sehen vieles als selbstverständlich an). Die Leute können keine Gedanken lesen. Also, besteht ein Problem, so sprecht es an. Ich weiß, dass es vielen nicht leicht fällt, aber die Therapeuten sind sehr verständnisvoll.

Neben dem normalen Therapieplan, gibt es noch einige zusätzliche Angebote, die die Patienten nutzen können. Man kann z.B. an der Ergotherapie teilnehmen oder die Sporthalle außerhalb der Therapiezeiten nutzen. Zudem kann man sich Filme oder Sportutensilien ausleihen. Außerdem werden bei Rückenproblemen Fango und Massagen verschrieben. Zu Coronazeiten wurde schnell gehandelt und noch weitere zusätzliche Anwendungen, wie Spaziergänge oder Sporteinheiten angeboten. Außerdem wurde fix ein Einkaufsservice eingerichtet und für alle Anliegen schnell eine Lösung gefunden.

Was mich etwas gestört hat, war die Waschmaschinen-Regelung. Da sollten ein paar mehr zur Verfügung stehen.
Die Therapeuten sind teilweise sehr jung, was aber nicht die Kompetenz in Frage stellt. Das ist kein Nachteil. Die psychologische Leitung ist grandios. Sie ist sehr verständnisvoll und einfühlsam. Allgemein merkt man, dass die Therapeuten sehr darauf bedacht sind, dass es dem Patienten gut geht.

Ansonsten ist auch das restliche Personal sehr nett und kompetent, egal ob Reinigungskräfte, Küchenpersonal (das Essen ist übrigens super), die Pflege oder die Empfangsdamen. Ich habe mich wohlgefühlt, mir wurde geholfen und ich werde wiederkommen. Ein großes Danke!

Gerne wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es fehlen Elternkindzimmer mit einer Schiebetür)
Pro:
Essen, Therapie, Therapeuten
Kontra:
Zigarettenkippen, Massagen
Krankheitsbild:
Borderline, depresssionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen beiden Kindern für 11. Wochen dort.

Ich könnte die Therapie nicht immer so annehmen weil ich ein sehr misstrauischer Mensch bin. Dadurch war der Klinik Aufenthalt von Höhen und Tiefen geprägt.

Aber jedes mal wurde mit viel Gefühl und langen Gesprächen mein Vertrauen zurück gewonnen. Was ich bisher in keiner Klinik erlebt habe. Sonst wird man als schwierige Patientin einfach fallen gelassen.

Die Klink hat mir im Nachinein sehr viel gegeben. Auch wenn es zwischenzeitlich echt schwierig war. Ob Körpertherapie, Walken, innere Kindübung oder die Einzel Gespräche ich danke euch für jede einzelne Minute.

Ich würde nicht nach Schema X behandelt sondern es würde geschaut was ich brauche und was mich überfordert.

Es wurde sogar geregelt das meine Kinder zur eigenen Schule gefahren werden ein Riesen Dankeschön dafür nochmal.

Ich bin auch immer noch Mit der Klinik im Kontakt man wird also nicht einfach fallen gelassen. Ich würde gerne nochmal kommen und dieses mal mit einem Riesen Vorsprung an vertrauen. Leider stellt sich die Rentenkasse quer.

Leider konnte ich durch meinen extreme Müdigkeit nicht das komplette Konzept genießen. Aber die kleinen Schritte die ich erreicht habe auch meine Kinder sind der Wahnsinn.

Jetzt noch eine kleine Anmerkung es ist wirklich schade das die Kinder unten im Dorf sind das macht es für Menschen wie mich echt schwierig. Ich habe sehr großes Misstrauen und durch die Entfernung sind sehr viele Missverständnisse entstanden. Die nach und nach geklärt werden konnten aber halt auch erst nach Wochen.

Und zu meiner Zeit waren die Zigarettenkippen wirklich ein Problem. Aschenbecher kannten die Raucher nicht wirklich und es wurde überall geraucht (draußen). Obwohl es eine Raucherhütte und Achenbecher gab.

Die Massagen waren auch nicht wirklich gut das war Chema x jeder würde gleich massierd und nicht nach dem Problem so musste ich die Massagen abbrechen weil eher etwas kaputtgemacht wurde anstatt geheilt.

Die Nachsorge war prima, der Sozialdienst hat sogar für mich gekämpft und ein Ambulant betreutes Wohnen erkämpft.
In der Klinik selber waren die Schritte sehr klein und es war ein auf und ab. Aber im Nachhinein war es das beste was uns passieren konnte.

Vielen Dank

Wenn ich noch einen Wunsch hätte, bitte die Zimmer mit Kinder überdenken. Gerade wenn es 2 Kinder oder mehr sind, da wären 2 Zimmer mit schiebe Tür wirklich ratsam.

Man, man, man, wie geht denn sowas?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sowas von wütend hier meine Reha vergeudet zu haben.
Man, man, man, wie geht denn sowas? Ich wollte Hilfe finden, doch alles was ich hier bekam war 08/15.
Jetzt habe ich wirklich den Glauben am System verloren.

1 Kommentar

Lilie47 am 06.12.2019

Waaaahnsinnig informativ und hilfreich,mit sehr aufschlussreichen Inhalten versehen,die LeserInnen sind tief beeindruckt.Nicht!

Enttäuschend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte miterleben wie sich im Laufe meines 12 wöchigen Aufenthalts die Qualität der Behandlung in diesem Haus verschlechtert hat. Viele Therapeuten haben das Haus verlassen und wurden durch unerfahrenes Personal ersetzt. Ausfall von vielen Terminen ohne Ersatzangebot.
Die Lautstärke in fast allen Bereichen der Klinik ist extrem Laut. Wer nur Deutsch spricht versteht kaum etwas von dem Drumherum. Ich habe das über die Wochen hin als sehr belastend empfunden.
Das Personal scheint zum Teil nicht zu verstehen, dass die Patienten nicht bei ihrer Arbeit stören, sondern der Grund ist warum sie diese Arbeit machen. Am schlimmsten war es für mich als ich wirklich einmal gewagt habe meine Meinung (sehr sachlich) zu äußern. Mir wurde von meinem Bezugstherapeuten sehr deutlich mitgeteilt, dass ich die Welt hier nicht ändern würde. Na ja Kritikunfähigkeit gepaart mit Arroganz. Ist ja in Ordnung, die Patienten sind ja eh irgendwann wieder weg und es werden schon neue kommen.
Was mich beim Eintreffen meines Entlassungsberichtes geschockt hat ist die Erkenntnis, dass man in diesen Bericht alles so darstellen kann wie es für das Haus und die Kostenträger passt. Zum Teil völlig aus dem Kontext gerissen.

1 Kommentar

Azai am 02.01.2020

Den Erfahrungen stimme ich zu 100 Prozent zu!!!

Gruppen Abfertigung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Absolut nichts
Kontra:
Gruppen Abfertigung / keine individuelle Behandlung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat meinen Zustand deutlich verschlechtert. Ich wünschte ich wäre woanders hingegangen.
Von Anfang an würde ich (wie alle anderen Patienten) getrieben. Termine für z. B. physikalische oder Ergo Therapien müssen selbständig eingeholt werden. Das heißt z.B. : runter in die Stadt mit dem Shuttle Taxi, dort mit einem externen Physio Team, Termin in seinen Therapieplan einbauen lassen.
An dieser Stelle noch die Anmerkung, dass all dies Termine einholen und auch der Laufzettel am Ende der Reha, wohl als TEST (Aussage einer jungen Therapheutin zu einen Mitpatienten)angesehen wird, inwieweit die Patienten stressfähig sind. Ist evtl. für Patienten die wegen einer Erwerbsminderungsrente dort sind, nicht unerheblich.
Generell wurde mir sehr oft von Mitpatienten berichtet, dass schon nach 1 bis 2 Einzeltherapien eine positive Prognose für das weiter Arbeitsleben abgegeben wurde.
Mein Tagesablauf bestand zu 95% aus Gruppentherapien und Vorträgen. Die Vorträge sind völlig überlaufen und finden verpflichtend auch an Sonntagen statt.

Ich kann diese Klinik nicht weiter empfehlen!

Ich kann die guten Bewertungen hier nicht nachvollziehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
sehr sehr laut, unerfahrene Therapeuten, Hochnässig,
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider habe ich nicht wirklich etwas gutes über diese Klinik zu sagen. Ich würde keinen meiner Freunde empfehlen dort hinzugehen. In den letzten Bewertungen ist ja auch schon sehr viel über das Publikum geschrieben worden, dies kann ich nur bestätigen.

Meine Therapeuten waren sehr jung und stehen wohl am Anfang ihrer Laufbahn. Ich hätte mir Therapeuten mit mehr Erfahrung gewünscht.

Nur für Hartgesottene?!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Allopathie statt Einfühlung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer und Speisesaal o.k., Flure gefängnisartig, Funktionsräume chaotisch verteilt)
Pro:
traumhafte Lage, im allgemeinen sehr professionelles Personal
Kontra:
Fachbereiche mit schlechter Kompatibilität, zu wenig emotional "wärmende" Angebote
Krankheitsbild:
Komplexe PTBS, depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war knapp 8 Wochen auf der Station für Traumabehandlung. Die Angaben beziehen sich auf diese Station, allerdings hat die damalige Stationsleitung inzwischen die Klinik verlassen und ich weiß nicht, wie sich das auswirkt. Laut Homepage der Klinik hat die Leiterin einer anderen Station nun auch die Leitung der Traumastation übernommen.
Das Klinikpersonal erscheint bis auf einige Pflegekräfte kompetent, freundlich und engagiert - es sei denn, die Abläufe werden vom Patienten hinterfragt. Dann kann es sogar zum Rausschmiss kommen. Die Sitzungen bei meiner vertrauenswürdigen EMDR-Therapeutin waren hocheffektiv, auch die psychoedukativen Vorträge waren gewinnbringend. Die Stationsgruppe fungierte als feste Bezugsgröße, welche von den Therapeuten gut in den Blick genommen wurde. Weniger gut im Blick hatten sie die zahlreichen Regelverstöße zu Lasten von Mitpatienten. Der Gruppendruck war groß und führte zu internen Hierarchien. Auch gab es aufdringliche Patienten(-gruppen), welche reichlich triggerten, so dass ich mich oft in meinem geräumigen Zimmer mit Ausblick auf Wälder und Berge am wohlsten fühlte. Leider gab es dort auch zu Ruhezeiten einen massiven Geräuschpegel vom Flur, - und ich war ob der anstrengenden Traumaverarbeitung sehr ruhebedürftig! EMDR ist kognitive Hochleistung. Für diese gibt es in dieser streng wissenschaftlich orientierten Klinik zu wenig ausgleichende Angebote, vermutlich wurden auch deshalb einige Patienten zu Kettenrauchern. Ebenso ist der Konsum an Psychopharmaka hoch.
Merkwürdigerweise wurde ich arbeitsfähig entlassen, obwohl ich schon während der Therapie somatische Symptome entwickelte, wegen welcher der Therapeutin eine Unterbrechung der EMDR-Therapie und eine einstweilige Entlassung ratsam erschien. Zu Hause lief jedenfalls erstmal wochenlang gar nichts mehr und ich sehe einer Wiederaufnahme der Traumatherapie entgegen - in einem hoffentlich geschützteren Rahmen.

Keine Option mehr für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küche, Lage, Sauberkeit
Kontra:
unerfahrende Therapeuten, unfreundliche Mitarbeiter, sehr schnell im wieder Gesundschreiben
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einem guten Gefühl dorthin, da ich die guten Bewertungen gelesen hatte. Allerdings hat der Aufenthalt mir überhaupt nicht geholfen.

Vom ersten Tag an klemmte es immer wieder bei Organisatorischen Angelegenheiten. Die Mitarbeiter bei der Patienten Verwaltung sitzen auf einem sehr hohen Roß.

Die Küche ist 1A, die Mitarbeiter dort geben sich wirklich Mühe und man findet immer etwas leckeres.

Das Haus ansich ist sehr verwinkelt, ich habe eine Zeit gebraucht um mich zurecht zufinden.

Die physikalischen Therapien finden unten im Ort statt. ca. 8 Minuten fahrt mit dem Sammeltaxi welches 2 bis 3 mal die Stunde fährt. Teilweise knapp wenn man davor oder danach direkt weitere Anwendungen bzw. Gruppentherapie hat.

Die Therapeuten mit denen ich zutan gehabt habe, waren alle sehr jung, teileweise ohne länger Berufserfahrung. Im allgemeine sehr Stur und unflexibel.

Die Klinik liegt sehr schön gelegen, was leider auch bedeutet, dass der Weg in den Ort zu Fuß sehr anstrengend seien kann, wenn man nicht ganz so fit ist.

Von Patienten die schon des öfteren in der Klinik waren, hörte ich immer wieder, das es nicht mehr das ist, was es einmal war. Mit anderen Worten würde ich mich nicht noch einmal auf Bewertungen die älter als ein Jahr sind verlassen.

Ein großer Anteil der Mitpatienten kommt aus anderen Kulturkreisen. Ich habe mich mit den Sprachenwirrwarr in der Cafeteria und im Speißesaal sehr schwer getan. Leider gab es auch immer wieder ein gewisses Macho Gehabe von Mitpatienten aus diesen Gruppen.

Für mich ist diese Klinik keine Option mehr.

Es ist ein Geschenk - Wenn man es zulässt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Könnte etwas organisierter sein und insbesondere der Therapeutenmangel am Ende meiner Rehazeit war enttäuschend! Trotzdem war ich insgesamt sehr zufrieden.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Geräuschkulisse mit den Flurtüren muss verbessert werden! Es ist nicht schön, dass man nachts wach wird, wenn jemand im Flur rumläuft und wenn die Türen automatisch laut zuknallen. Aber es war toll, dass wir Einzelzimmer hatten!)
Pro:
Meine Therapeutin, Das Geschenk sich einmal Zeit für sich zu nehmen, Behandlung
Kontra:
Es ist jeder Person selbst überlassen ob man es zulässt sich therapieren und helfen zu lassen. Wenn man nur negatives sehen will, dann wird dies auch geschehen. Bei mir ist das Gesamtergebnis und Gefühl wichtig, was positiv war.
Krankheitsbild:
Depression, Burnout, Trauma, Psychosomatik, Handgelenkschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam zu der Klinik mit Handgelenkschmerzen und Burn-out sowie einer Depression.

Mit anfänglichen Schwierigkeiten (Organisation, Therapeutenausfall) wurde mir trotzalledem sehr gut geholfen. Meine Therapeutin hat mich so unglaublich toll begleitet und mir geholfen über mein Trauma bewusst zu werden und in dem Prozess zur Selbstfindung weiterzuhelfen. Viele der Therapeuten wirken auf den ersten Anblick jung, aber sind einsame Spitze. Man muss es natürlich auch zulassen sich helfen zu lassen. Das habe ich getan. Ich bin von Anfang an mit der Absicht wieder gesund zu werden zur Klinik gefahren. Ich finde es sehr Schade, dass viele andere Patienten sich über das Essen (3 Menüs pro Tag, trotzdem zu wenig Auswahl ??? ) oder sonstige Kleinigkeiten (Mehr Programm??? Wer will kann auch mehr Sport treiben, in der Fachklinik oder Reha Fitnessstudio oder im Atelier sich künstlerisch beschäftigen). Egal wie gut eine Rehaklinik auch sein mag, Nörgler wird es immer geben und diese sind auch am Motiviertesten negative Kommentare zu hinterlassen.

Das Gesamtergebnis ob jemandem geholfen wurde zählt meines Erachtens nach. Manchmal muss man auch etwas mehr einfordern. Aber so ist es auch im richtigen Leben und mit der richtigen Einstellung wird einem auch schnell geholfen.

Wenn ich aber etwas negatives mitteilen müsste wäre es, dass zum Ende meiner 12 Wöchigen Rehazeit viele Therapeuten gekündigt hatten. Somit fielen Kurse aus (Trauergruppe, Kreative Stressbewältigung, Innere Kind Gruppe...). Für mich hatte es glücklicherweise "nur" in den letzten 2 Wochen Auswirkungen gehabt. Aber das ist etwas was gar nicht geht und auch auf jeden Fall vermieden werden muss!!!

Aber noch einmal, insgesamt wurde mir hier sehr gut geholfen, da ich es zugelassen habe. Ich würde den Aufenthalt hier in dieser Klinik bei Bedarf immer wieder machen!! Vielen Dank noch einmal an das gesamte Team 4, mein Stationsarzt, alle Therapeuten und natürlich meine Therapeutin!!!

Ein besonders effektives therapeutisches Angebot. Danke!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es ist eine Klinik und kein Hotel. Daher entgegen aller Kritik die man ggf. liest: Ausstattung erfüllt alle Bedürfnisse und man kann sich rundum wohlfühlen. Alles ist sauber und in ordentlichem Zustand.)
Pro:
Klientzentrierung wird gelebt; man wird als Mensch gesehen; sehr effektive therapeutische Herangehensweisen und Methoden
Kontra:
Bedeutung des Themas Achtsamkeit wird großgeschrieben, könnte aber mehr im konkret-praktischen Angebot Anwendung finden (z.B. Achtsamkeitstraining, Meditiation, Yoga)
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte im Frühjahr 2019 13 Wochen auf der Traumastation. Als Patient wird man sowohl im therapeutischen als auch im alltäglichen Miteinander als Mensch im Ganzen gesehen. Die therapeutische Herangehensweise ist klientzentriert, sodass man in alle therapeutischen Prozesse einbezogen wird, was mit essentiell für einen erfolgreichen Therapieverlauf ist. Dadurch knüpft auch der Behandlungsverlauf ganz individuell am persönl. Entwicklungsstand und der indiv. Tragfähigkeit an, was die Therapie für mich besonders effektiv und erfolgreich machte. In der Trauma-Therapie wird u. A. mit der sogenannten EMDR Methode gearbeitet, welche meines Erachtens nach eine der wenigen wirklich Wirksamen ist. Bei der konfrontativen Herangehensweise wird von den Therapeuten stets sehr sensibel der Entwicklungsstand des indiv. Patienten in die therapeutische Vorgehensweise einbezogen, sodass die Anknüpfung am gesundheitl. Ist-Zustand äußerst präzise ist, was den Genesungsprozess entsprechend zum Positiven gestaltet. In Krisensituationen wird man zudem sowohl von den Therapeuten als auch vom Pflegepersonal sehr gut aufgefangen und stabilisiert. Das therapeutische Angebot, welches neben einer Einzel-Std. pro Woche auch aus diversen Gruppenangeboten besteht, habe ich als vielschichtig und effektiv erlebt. Während letztlich das Gesamtpaket den Genesungsprozess so erfolgreich verlaufen lässt, möchte ich hier insbesondere die "Innere Kind"-Arbeit hervorheben, da sie mit entscheidend für eine wirkliche innere Heilung ist. Zudem erlebte ich Visualisierungstechniken, kunsttherapeutische Auseinandersetzungen mit dem "Inneren" sowie bewegungstherapeutische Angebote als äußerst weiterbringend; sie ermöglichten den Zugang zu sich selbst auf allen Ebenen. In der Klinik herrscht ein gutes Ineinandergreifen der verschiedenen Therapieformen, sodass der Therapieprozess zielgerichtet verlaufen kann. Die Freizeitmöglichkeiten tragen zudem zur Eigenaktivierung bei und ermöglichen auch weitere prakt. Beschäftigung mit pers. Themen.

Vielen Dank für die großartige Hilfe!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement, Erreichbarkeit, Motivation
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen im Winter 2018 in der Klinik. Mir ging es sehr schlecht, da ich mich in eine Sackgasse manövriert hatte, die ich aber nicht erkennen - fühlen - konnte. Hier hat mir die hervorragende Psychologin Frau S. zusammen mit dem Team der Klinik sehr weitergeholfen. Neben den Einzel-und Gruppensitzungen sowie der Körpertherapie haben mir auch die vielen Gespräche mit anderen Patienten sehr geholfen, mein Verhalten zu reflektieren. Am Ende ist man selbst für sich verantwortlich und nur ich kann mir helfen. Für die Begleitung auf diesem Weg möchte ich mich ganz herzlich bei allen bedanken. Ich weiß nicht was ich sonst gemacht hätte. Heute bin ich zufrieden und glücklich mit dem Weg, den ich eingeschlagen habe. Er ist zwar neu und ich weiß nicht wo ich hinkommen werde, aber es ist meiner und ich bin sehr zufrieden damit und merke gerade wie ich lächle während ich das hier schreibe. Ganz herzlichen Dank!!!

Ich ? Dahin ? Nie wieder!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Text)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Text)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gesagt zu bekommen 3 Wochen vor Reha Ende seinen Job selbst zu kündigen ist doch wohl der Hit. (Sozial Dienst ) Sozial Dienst nur beratende Funktion, hilft bei keinen Anträgen.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Veraltet, aber versucht nett zu verkaufen.)
Pro:
Essen war gut.
Kontra:
Junge unerfahrene Psychologen u. Therapeuten. Ab 22:00 Uhr muss man in seinem Zimmer sein. WLAN und Fernsehsignal wird fremd gesteuert. WLAN von 7-22:00 Uhr nur in der Cafeteria.
Krankheitsbild:
Stress, Chron. Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

5 Wochen Alptraum und Langweile, falsche Therapiegruppe,2 Wochen verlängert.Dachte würde besser.Nix da.
Meine Psychologin:Ich erzählte ihr das meine Tochter Susie Sorglos heissen könnte. Ihre Antwort,ich solle sie entmündigen lassen und ihr einen Betreuer vor die Nase setzten.Der Sozialdienst würde mir da weiterhelfen. Tochter ist 25 Jahre,studiert Fotografie, Abi mit 1,4. Äh nein
Gespräch beim Sozialdienst,ich solle doch schon mal meinen Job kündigen da ich den ja nicht mehr ausüben kann.4 Wochen vor Beendigung der Reha.Äh nochmal nein
Wollte nach 2ten Gespräch Psychologin wechseln,aufgrund von nicht ausreichendem Personal nicht möglich.
Obwohl hier Welten aufeinander trafen,jedes mal neues Thema. (Sinngemäß: Ich könne hingehen oder es lassen. dann nur abmelden.Psychologin Gespräch 1x die Woche.Sie jung,unerfahren. Ich Krankenschwester Berufserfahrung Neurologie, Neurochir, Intensiv,Anästhesie,Psychiatrie und mache grade meinen Heilpraktiker in Psychotherapie. Seit '89 als Krankenschwester tätig.
ERSTBEFUND,zweites Med. Artzgespräch 2te Woche, volleErwerbsminderungs Rente,4te Woche 3-6Stunden,dann AU entlassen mit 0-2 Stunden arbeitsfähig. Wiedereingliederung nicht möglich. Entlassungsbrief heute 3-6 Stunden.JA was denn nun.Ich muss dazu sagen ich möchte arbeiten.
Depressionsgruppe: 1x mit einem Psychologen, danach mit einer Ernährungsberaterin.Somit dann Ernährungsberatung in der Depressionsgruppe. Einige andere Stunden sind ganz ausgefallen. Ersatzlos.
Stressmanagement wurde mir in der 4ten Woche(öfter nachgefragt) angeboten. War jedoch zu spät.Kurs ausgelastet. Entlassungstag:Bedankte mich bei der Krankenschwester. Sie entschuldigte sich bei mir. Und zwar dafür das meine ganze Behandlung suboptimal verlaufen ist und das gleich vom Anfang an. Und das ihr das sehr leid tut. Wow!Hut ab!!
Heute kam der Entlassungs Brief. Und da war mir klar dass man einem Menschen nahezu alles in den Mund legen kann, wenn man ihn ohne den dazugehörigen Kontext zitiert.

Sehr unzufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Absolut nichts
Kontra:
Die möchten Ihre Therapie nochmals überdenken, und überlegen wie sie mit uns Patienten umgehen
Krankheitsbild:
Ptbs Trauma Missbrauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2017 Team 7.


Das was ich dort erlebt habe nie wieder.

Mir geht's jetzt noch beschissener als zu vor.

Ich bin dauerhaft berentet dort angekommen, was seine Gründe hat.

Bekam dann die Aussage ich soll mich nicht so anstellen, ich könnte doch arbeiten.


Geht's noch Unfall mit todesfolge, ich kann nicht mehr schlafen weil ich nur noch schreiende Menschen höre. Mein Situation ist total angespannt. Diese Klinik ist absolut nicht zu empfehlen.

Ein Mal und nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen, Sozialer Dienst
Kontra:
Verwaltungsablauf, Ärzte, Therapeuten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer und Bad völlig veraltet, kein Fernseher (mittlerweile Standard in fast allen Krankenhäusern und Kliniken). Kein W-Lan, obwohl es laut Beschreibung vorhanden sein sollte.

Sehr viele Migranten, die Cafeteria war manches mal von Deutschen nicht zu nutzen - es wurde laut in Landessprache kommuniziert.

Viel Ausfall von Therapeuten. Viele Praktikanten (unerfahren), die Gruppen geleitet haben.

Ich persönlich hatte eine Psychologin, wo ich gleich merkte, dass wir nicht gut harmonieren. Einzelgespräche haben auch viel zu selten stattgefunden.

Ärztliche Visite: Respektlos!!!

Der Abschlussbericht ist die Krönung. Meine Aussagen wurden völlig aus dem Zusammenhang gerissen und somit unfassbar falsch niedergeschrieben (Gedächtnisprotokoll?).

Traurige Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar für 5 Wochen in der Klinik. Ich kann leider nichts gutes berichten.
Ich war in der Gruppe für Depressionen und mir wurde gar nicht geholfen.
Die sogenannten Gruppen Therapien wurden fast ausschließlich von Praktikanten geführt. Die so genannte Depressionsgruppe war eher ein Unterricht oder Informationsveranstalltung.

Mein Zimmer war sehr schön, zum Glück. Ich verbrachte mehr Zeit auf dem Zimmer als mir lieb war.

Was tatsächlich gut war, war das Essen.

Ich habe allerdings mitbekommen, dass die Patienten der Traumatherapie sehr zufrieden waren.

Weitere Bewertungen anzeigen...