• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Prosper-Hospital GmbH

Talkback
Image

Mühlenstraße 27
45659 Recklinghausen
Nordrhein-Westfalen

45 von 81 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

100 Bewertungen

Sortierung
Filter

UNGLAUBLICH INKOMPETENT

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde dort beschnitten ( 6 Jahre alt ) NIE WIEDER!!!! Kenne es aus dem Bekanntenkreis nicht, das es sich entzündetet aber bei uns kam direkt Fieber und die Wunde war am nächsten Tag schon entzündet ! Unfreundlicher Chefarzt der für 90 Sekunden unfreundlich am Bett stehen eine fette Rechnung schreibt , auch versuchte man uns ein 2 Bett Zimmer in Rechnung zu stellen, obwohl wir in einem dreckigen 4 Bett Zimmer lagen :-( (über die Toiletten reden wir lieber nicht, vom Bett habe ich ein Bild gemacht das wurde sicher wochenlang nicht gesäubert die Dreckschicht war cm hoch das sah ich dann aber erst alles später )mein Klappbett war nicht nutzbar da die Matratze bis zum Boden durchhing unglaublich! Betreuung null aber das Kind hatte ja mich denn die Nachtschwester war total überfordert ! Antibiotikum war auch kein passendes da und man wollte abends ein Erwachsenen Penicillin teilen klar er schluckt geteilte Tabletten(diensthabende Ärztin) ...der Chefarzt überlegte dann morgends lange hin und her und kramte irgendetwas raus (passte ja irgendwie alles nicht und da war noch ein falscher Zusatzstoff blablabla zum kotzen).....habe uns dann entlassen, bin in Bochum zum Arzt , Amoxicillin Saft fertig......NEVER

Gruselig

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Unterirdisch)
Pro:
Der Park
Kontra:
Genervt und blöde Antworten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde freiwillig nicht noch einmal in diese Klinik.
Die Schwestern waren zum Teil nur genervt und man bekommt blöde Antworten. Die Sauberkeit lässt zu wünschen übrig-ich bin nicht pingelig,aber das war kein Zustand für ein Krankenhaus wo man ja gesund werden soll!
Die Visite steht am Bett und erzählt sich alles untereinander,wenn man etwas mitbekommt hat man Glück und weiss z.T. was los ist. Wenn man fragt bekommt man knappe Antworten. Hatte das Gefühl da weiss keiner irgendwas... Das Schönste an dem Krankenhaus ist der Park. Vom Essen her kann ich nichts nachteiliges sagen-bin da aber auch eher unkompliziert. In einem Zimmer nb mir lag ein Patient mit einer Laktoseintoleranz-für den gab es kein spezielles Essen-was ich ein Unding finde!Ich hoffe das war nur weil er gerade eingeliefert und nichts vorab bestellt wurde...
Ich fand dieses Krankenhaus sehr komisch...

Einmal Prosper, NIE MEHR Prosper !!!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hörsturz rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 27.12.2012 in der HNO Ambulanz wegen extremer Hörminderung rechts, starken Ohrgeräuschen, Nackensteifheit und heftigem Schwindel. Es ging mir wirklich richtig schlecht. Ich wurde kurz von einem Assitensarzt untersucht. Für ausführliche Untersuchungen, die bei einem Hörsturz gemacht werden müssen, schien keine Zeit zu sein. Er rief eine Schwester zum Blutdruck messen. Mein Blutdruck sollte angeblich 80/80 sein. Absoluter Quatsch. Er hatte schlichtweg keinen Bock auf weitere Untersuchungen. Dann übergab er mich an die innere Abteilung. Dort wurde ein EKG gemacht, unauffällig und erneut Blutdruck gemessen, der dann innerhalb von 10 Minuten wieder ganz normal war 120/80. Ich wurde gebeten über Nacht zu bleiben, was ich dann auch tat. An diesem Tag passierte nichts mehr. Am nächsten Tag wurde erneut ein EKG gemacht, ohne irgendwelche Auffälligkeiten. Ich versuchte einen Arzt zu sprechen, was dann ungefähr den halben Tag dauerte. Als dieser dann endlich kam, frug er mich, wieso ich mit diesen Symptomen auf seiner Station liegen würde ??? Er entließ mich und sagte mir, ich sollte mich ambulant in einer HNO Praxis vorstellen. Das war schwierig, weil es genau zwischen den Feiertagen war und die meisten Praxen geschlossen hatten. Ich frug, ob ich nochmal in die HNO Ambulanz im Haus gehen könnte. Dieses wurde verneint.Anfang Januar bin ich dann sofort in eine HNO Praxis gegangen, die einen heftigen Hörsturz rechts diagnostizierte. Ich habe bis heute unter den Spätfolgen zu leiden. Immer wieder Schwindel, Ohrgeräusche und Hörminderung rechts. Wenn ich die Flyer sehe, womit das Krankenhaus mit ihrer guten HNO Abteilung wirbt, könnte ich kotzen.

Einmal Prosper, NIE MEHR Prosper !!!!

Einmal und nie wieder

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schwestern waren freundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (gestresste Ärztin)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schmerzhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (1 Stunde Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
gestresste Ärztin
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Termin um 7.00 Uhr zur Darmspiegelung. Um 8.00 Uhr wurde ich ins Behandlungszimmer geführt, auf dem "Stuhl" angeschnallt,eine Spritze an der Stelle in die Vene bekommen, an der zwei Tage zuvor Blut abgenommen worden ist und ein kleiner Bluterguß noch sichtbar war. Eine Vene auf dem Handrücken wurde nach dem 2. Versuch getroffen.
Mein Arm wurde noch verbunden und Schmerzmittel
in Tablettenform gereicht.
Es wurden Polypen entfernt. Der Darm war nicht sauber, obwohl ich Tabletten und Bittersalz nach Anweisung genommen habe. Vor 3 Jahren war ich in einem anderen Krankenhaus. Dort verlief alles sehr einfach, in Seitenlage ohne anschnallen und der Darm war sauber.

schnelle und unkomplizierte Notoperation wegen meiner Mandeln

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (das Team war Sonntagsnachts sehr lieb und einfühlsam)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Op ohne Probleme
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Mandel Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurden die Mandeln entfernt im Prosper Recklinghausen. Ich kann nur sagen alles lief reibungslos. Danach wurde ich gut behandelt und gegen meine Schmerzen bekam ich immer genug. Nette und kompetente Ärzte ! Danke.

Schlechter als schlecht, nie wieder!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
s.o.
Krankheitsbild:
Blasensenkung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schlechte medizinische Betreuung: nach dem Schellen dauerte es 1,5 Stunden, bis eine Schwester kam.Tamponade im Körper vergessen...
Toiletten ständig dreckig, Essen schlechter als 6...
Einmal wurde das Essen komplett vergessen.
Der Wunsch nach vegetarischem Essen konnte erst nach 3 Tagen erfüllt werden.
Ich war Privatpatientin...!
Wie wird es dann nur bei den Kassenpatienten sein?
Oh Gott...

1 Kommentar

FCH22 am 20.05.2015

Vieleicht seit ihr verwöhnten Privatpatienten im geist mehr wert oder ihr meint was besseres zu sein aber das seit ihr nicht schellt nicht für jeden scheiß und euch wird geholfen.
ich lag auf der Urologie auf Leben und Tod !!
und nochmal danke an die Urologen und den Schirurgen die mich 11 Mal Operrirten und nicht aufgaben.
Und danke den Schwestern und Pfleger der Station.Ein Kassenpatient.

Spontangeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin an einem Dienstag in der Klinik gekommen zur Einleitung der Geburt. Das Personal war sehr freundlich und die Hebammen auch. Mittwoch kam meine Tochter zur Welt und Samstag wurde ich entlassen. Über den gesamten Klinikaufenthalts hatte ich ein Einzelzimmer. Morgens und abends gab es ein Buffet was auch sehr umfangreich war. Direkt am Bett war ein Fernseher. Falls ich nochmal schwanger werde entbinde ich wieder dort.

Kompetent und einfühlsam

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekt auf alte Menschen abgestimmt
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich beim gesamten Team der geriatrischen Abteilung inclusive der Tagesklinik für die engagierte und liebevolle Betreuung meines Schwiegervaters herzlich bedanken.Nach der Entlassung wurde er für drei Wochen in der Tagesklinik weiter betreut und hat durch die kompetente Behandlung eine deutlich gesteigerte Lebensqualität bekommen, von der wir alle profitieren.
Er ist sowohl geistig, als auch körperlich deutlich aktiver und belastbarer geworden.Ohne die vielen motivierten Menschen dieser Abteilung wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.

Warum nimmt man die Angehörign nicht ernst?

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwestern sind sehr nett
Kontra:
Auskunft von einer Schwester zu bekommen, nicht möglich
Krankheitsbild:
Sturz aus dem Sessel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum zweiten Mal innerhalb zwei Wochen muste unser Vater ins Krankenhaus. Zu unserem Pech war es beide Male ein Wochenende. Wir bekamen bis Montags und das auch nur nach langem warten und nachfragen keine Auskunft über seinen Zustand. Gestern gipfelte es in der Aussage, wir könnten nicht erwarten am Wochenende einen Arzt anzutreffen. O-Ton Stationsärztin. Nach langem hin und her und etlichen Telefonaten bekam meine Schwester ( wir sind zusammen die Betreuung für meinen Vater)am Telefon zu hören, am Telefon gäbe es keine Auskunft und dann die obige Aussage. Wenn wir nicht vor genau einer Woche das gleiche Drama erlebt hätte, hätten wir gedacht im Moment sind alle ein wenig überlastet, aber zweimal ist schon heftig. Die zuständige Sekretärin schäumte auch nicht gerade vor Freundlichkeit über und meinte nach einer Stunde warten, müsste sie nicht noch einmal die Ärztin anrufen, das könnte man ihr nicht zumuten. Wir sind schon sehr geduldig und haben durch den Aufenthalt meines Vaters im Seniorenheim schon einige Jahre Erfahrung, aber das war nun der Gipfel.
Wir dachten immer im Prosper wäre er gut untergebracht

Erwartungen übertroffen

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte, Freundlichkeit Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.01.-20.01.2015 Patient in der Urologischen Abteilung. Mir wurde die Prostata entfernt. Vom Aufnahmetag bis zur Entlassung war ich in allen Belangen in guten Händen.

Unterlassene Hilfeleistung und katastrophale Zustände

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (misserabler Zustand)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr schlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechter geht es nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe kein Überblick)
Pro:
sehr schlecht
Kontra:
Katastrophe
Krankheitsbild:
Knochenmarkkrebs & Leukämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war vor ca.7Jahren an Lyphknotenkrebs erkrankt,wo er starke Chemo/Bestg. bekam sowie eine Stammzellenverpflg.(in BO)wobei er die Krankheit auch besiegte,dacht wir.Leider bekam er durch die starke Chemo/Bestg.vor ca.1 1/2 Jahren K.-markkrebs und wurde in Prosper RE eingeliefert,man hatte auch 1-2 Spender gefunden was in Essen (Transplantation) durchgeführt werden sollte. Er bekam ab dem Tag regelmäßig Blutübertrg.bis er noch eine Leukämie vor ca. 4 Monaten dazu bekam. Somit wurde das Vorhaben in Essen abgebrochen und die Blutübertrg. wurde eingestellt,mit was für einem Recht? Er lag ca. 9-10 Wo.im Prosper wo nicht mehr viel passierte. Ich besuchte Ihn nach meinem Kurzurlaub und war sehr erschrocken über die kastrophalen Zustände in dieser Klinik. Er war mittlerweile so geschwächt das er gestürzt war somit Blutergüße hatte,kam an seine Medikamente nicht mehr ran die ca.2Meter neben dem Bett auf einem Tisch lagen und keiner kümmerte sich ob er sie nahm oder nicht.Weiterhin war seine Gleitsichtbrille entzwei,der Rahmen gebrochen,ein Glas war verschwunden und keiner ersetzte sie weder Klinik noch die kk. Ebenfalls war er so durcheinander gewesen was zu Hause nicht der Fall war,durch ein Gespräch mit einem Arzt wurde meiner Mutter und meinem Bruder gesagt "Vielleicht haben wir auch die falschen Medikamente gegeben".Als es für die Ärzte angeblich keine Rettung mehr gäbe wurde er entlassen (rausgeworfen)und bei Verschlechtg. nicht mehr aufgenommen. Er war ca. 8Tage zu Hause,lief mit seinem Rollator durch die Whg. bis zum 20.01.15 bis er so schwach war und gar keine Kraft mehr hatte. Somit wurde er am 21.1.15 ins Elisabeth KH eingeliefert wo er am 22.01.15 verstarb.Nach einem Gespräch erklärte mir ein Arzt das er nochmals Blut bekommen hat was aber nicht mehr half um ihn zu stabil. da bei einem gesunden Menschen der Blutwert bei 11 liegt und bei meinem Vater ein Wert von 3 hatte.Selbst der Arzt wußte nicht warum er im Prosper kein Blut mehr bekam.Unterlas.Hilfel?

Dumm gelaufen...

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Pflegekrafte sind trotz Stress sehr bemüht
Kontra:
Zimmerausstattung, Organisation, Wartezeit
Krankheitsbild:
amb gyn OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

die zimmer sind veraltet...ein eigens WC und Dusche.sollte zur Grundausstattung eines Privat Zimmers gehören
Wartezeiten auf die OP von 7 Stunden sind unverhältnismäßig.
Ich wurde ohne durch die Anästhesie gesehen worden sein , entlassen...
Dafür quäle ich mich zu Hause mit einem dort erworben Infekt der oberen Atemwege.

großartige Betreuung vom Pfleger bis zum Chefarzt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
veraltete Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Stimmband-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin am OP-Tag auf Station 1a bereits erwartet worden und von den beiden dort tätigen sympathischen Schwestern überaus freundlich und nett in Empfang genommen worden. Ein Pfleger hat mich von dort direkt in den OP-Bereich gebracht, wo sich eine ebenfalls sehr freundliche OP-Schwester um mich kümmerte. Die zuvorkommende Betreuung hat sich nahtlos fortgesetzt, als mich der Narkosearzt im OP übernommen und sanft in die Vollnarkose versetzt hat.

Etwa 40 Minuten später fand ich mich dann im Aufwachraum wieder und konnte dort - da ich schon wieder hellwach war - für eine Viertelstunde das Geschehen dort im Klang der zahlreichen Überwachungsmonitore beobachten.

Die anschließende Betreuung im Zimmer durch die Pfleger und Schwestern war durchweg nett und freundlich. Am frühen Abend kam dann auch der Chefarzt zur Visite und klärte mich kurz darüber auf, wie der Eingriff verlaufen war.

Die Nachbehandlung erfolgte ambulant, wobei hier Wartezeiten von z.T. über einer Stunde in Kauf genommen werden müssen.

Zusammenfassend möchte ich positiv die hervorragende Betreuung des Klinikpersonals hervorheben sowie die fachliche und vor allem auch menschliche Betreuung durch den Chefarzt.

Negativ kann man eventuell die Zimmerausstattung sehen: Seit den 80er Jahren hat sich hier nach meiner Beobachtung nichts geändert. Da ist man in anderen Häusern schon deutlich weiter, Stichwort Digital-TV und Ähnliches.

Sehr tolle Betreuung von der Aufnahme, über die Geburt bis zur Nachversorgung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hier gibt es kein Kontra! Bei uns war alles sehr gut!
Kontra:
Nichts zu beanstanden
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hier wird Familie groß geschrieben!
Am 23.12. sind wir angekommen und wurden bis heute wirklich unbeschreiblich toll unterstützt und versorgt. Hier hilft jeder jedem und von der Sekunde als wir ankamen, über die Stunden der Geburt, bis heute bereuen wir keinen Moment die Entscheidung, hier unser Kind bekommen zu haben.
Kompetente Hebammen, tolle Ärzte und fürsorgliche Schwestern, die einem jeden Wunsch erfüllen und 24 Std lang für jemanden da sind bilden ein komplettes Wohlfühlpaket. Hier ist man nicht einfach nur eine Nummer, sondern Teil einer Station, was wirklich sehr angenehm ist.

Für diese Station gibt es auf jeden Fall eine 1+

Kompetenz an allen Orten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Menschlichkeit
Kontra:
Einrivchtung teilweise veraltet [wird aber gerade modernisiert]
Krankheitsbild:
Analfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War bis gestern in der Proktologie.
Top!!
Habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Spezieller Dank an Schwester Brigitte und Pfleger Stefan

Wunderbare Geburt mit liebevoller Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
tolles Peesonal, wunderbare Rundumbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor ein paar Tagen unseren Sohn im Prosper entbunden und da es mein erster Krankenhausaufenthalt war, war ich angenehm überrascht.
Aufgrund der Dauer bis zur Entbindung habe ich drei verschiedene Hebammen kennengelernt, von denen mich eine nachher auch wunderbar durch die komplette Geburt begleitet hat. Daumen hoch für die tolle Betreuung!!! Gleiches gilt natürlich auch für den anwesenden Arzt!
Danke auch an das OP-Team, das mir die Angst vor der nach der Geburt nötigen OP genommen hat.
Die Schwestern auf der 5b waren sehr herzlich und sehr hilfsbereit. Fragen wurden jederzeit gerne beantwortet.
Das Essen war wirklich gut, keine Spur von dem sonst so verschrienen Krankenhausfraß. Besonders toll fand ich das Frühstücksbüffet, welches wirklich kaum Wünsche offen lies.
Wir haben uns für ein Familienzimmer entschieden und ich kann dies wirklich empfehlen. Dadurch war mein Mann die ersten Tage dabei und konnte den Kleinen direkt mitbetreuen.

Ich würde auf jeden Fall wieder im Prosper entbinden und kann dies auch wirklich nur weiterempfehlen!

Wundervolles Entbindungsteam ???

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Juli entbunden und das einzige was negativ war, war diese Bullenhitze auf den Zimmern, ansonsten habe ich durchweg positive Erfahrungen machen dürfen.
Das Essen war wirklich gut, vor allem das Frühstück in Buffetform war toll. Und die kleine nette Küchenhilfe ist einfach goldig.
Die Schwestern auf der Station waren herzlich und stets hilfsbereit.
Unter der Geburt fühlte ich mich sehr umsorgt.
Ich habe fast alle Hebammen kennengelernt, da die Wehen auf sich haben warten lassen, und ich kann sagen, dass nur eine Dame etwas kaltschnauzig war, aber bei so vielen liebenswerten Damen ist das ein durchaus guter Schnitt, finde ich. Drei Hebammen waren besonders toll. Ich beschreibe sie mal, da man hier ja leider keine Namen nennen darf. Die eine ist recht jung und blond. Die eine kurz vor der Rente und etwas beleibter. Und die andere brünett mit einem polnischen Dialekt die übrigens den besten Yoga Geburtsvorbereitungskurs aller Zeiten im Prosper gibt.
Aber auch die Ärzte müssen an dieser Stelle gelobt werden. Der freundliche Grieche und die nette brünette Dame, die nicht Weiß heißt. ;-)
Und auch später nach der Entlassung ist man immer herzlich willkommen im Prosper, und zwar in der tollen Milchbar, die dank ihrer freundlichen Leiterin ein fester Bestandteil in meiner Wochenplanung geworden ist.
Mein Fazit: Weiter so liebes Prosper Team, wir kommen auf jeden Fall wieder! Daumen hoch für Euch!

1 Kommentar

Yuhma am 05.12.2014

Die ??? in der Überschrift sollten eigentlich Herzen sein... <3

herzerwärmend und mitfühlend, liebevolle Betreuung !!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kann man nicht in Worte fassen
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Abort-Abrasio 11. Schwangerschaftswoche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem traurigen Sono-Befund in der 11. Woche bei meiner Frauenärztin waren wir noch am selben Tag im Prosper zur Sono-Kontrolle.

Die nette Ärztin, die den Ultraschall durchgeführt hat, konnte leider nur noch den Befund der Frauenärztin bestätigen, die keinen Herzschlag mehr festgestellt hat.

Nachdem wir das Ganze ein paar Minuten sacken lassen durften kam sie zur Beratung wieder. Sie stellte mir frei, die nötige Ausschabung entweder direkt am nächsten Morgen durchzuführen, alternativ hätten wir auch noch eine Zeit zuwarten können. Über die möglichen Risiken wurden wir ausführlich aufgeklärt, auch was passieren könne, hätten wir uns für die "Warten-Alternative" entschieden.

Der komplette OP-Vorgang wurde erläutert, über alles drumherum erzählt und aufgeklärt.

Nähere Details bezüglich der OP und der Vorbereitung möchte ich hier nicht dokumentieren - aber auch wieder alles sehr freundlich, mitfühlend und verständnisvoll!

Danke!

Das Prosper kann ich wirklich nur jedem empfehlen!!!

hätte ich noch eine Galle - jederzeit wieder !!!

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rundumbetreuung, alle durch die Bank nett, freundlich und hilfsbereit !!!
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gallen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz nach der Geburt unseres ersten Kindes kam ich mit akuten Krämpfen und unbeschreiblichen Schmerzen in die Notaufnahme des Prosper Hospitals.

Nach eingehenden Untersuchungen, Sono, Blutentnahme und medikamentöser Versorgung wurden mein Säugling und ich dann zur Beobachtung auf Station gebracht. Da die innere nicht für Kinder ausgelegt ist, durften wir auf die 5, wo wir auch schon zur Entbindung waren.

2 Tage und diverse Untersuchungen inklusive Magenspiegelung und Gallengang-Sono war klar, dass es Gallensteine sind.

Ausführliche Aufklärung und weitere Infos folgten, dann kam die Galle minimalinvasiv raus. 2 Tage später durften wir wieder nach Hause.

Während der ganzen Zeit war nicht nur ich Patient, um meinen Kleinen wurde sich genauso liebevoll gekümmert.

Vorher / währenddessen und auch nach der OP alles super, einwandfreie Versorgung, keine Beanstandungen, wie auch schon zur Geburt. 100% zufrieden und 100% weiterzuempfehlen !!!

Prosper immer wieder!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: ´11 /´14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (kurz, aber trotzdem ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alle durchweg nett, flott, freundlich, TOP Versorgung!
Kontra:
Fremde Familienangehörige von anderen nutzen das Patienten-WC
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo allerseits.

Also ich habe keine Ahnung, in welchem Krankenhaus manche hier gewesen sind.

Aber den ganzen schlechten Kritiken kann ich nur heftig widersprechen!

Mittlerweile war ich insgesamt 4x im Prosper und würde jederzeit wieder hin gehen. 2x Entbindung, 1x Gallen-OP und 1x Ausschabung (gesonderte Bewertungen)

Unsere beiden Kinder habe ich hier entbunden und war jedes Mal sehr zufrieden. Mit Vorbesprechung / Geburtsplanung / Familienzimmerwunsch / Entbindung selber und der Nachsorge inklusive Flickarbeit, die beide Male "etwas" länger gedauert hat.

Die Schwestern (und Ärzte) ausnahmslos kompetent, flott und freundlich. Eine davon zwar sehr direkt aber deswegen nicht unfreundlich! Egal wen man vom medizinischen Personal gefragt hat, Info und Auskunft gab es jederzeit. Und wenn gerade keiner verfügbar war, kam später IMMER extra jemand ins Zimmer und hat Fragen beantwortet oder Sachen vorbei gebracht, die gefehlt haben.

Der Arzt im Kreißsaal hat ein wenig schnell gesprochen, hat aber auf Anfrage alles wiederholt und auch für "Nichtmediziner" alles in die "Otto-Normalbürger-Sprache" übersetzt.

Das einzige, was vielleicht negativ anzumerken wäre: Als unser erstes Kind geboren wurde, war wohl gerade Entbindungs-Hochsaison und die Familienzimmer alle belegt. Hieß für mich dann, Toilette auf dem Gang. Allerdings waren zu der Zeit sehr ! viele Angehörige von anderen Familien da, die scheinbar unserer Sprache nicht mächtig waren - diese benutzen dann die Patiententoiletten mit, was mir einen Darmvirus einbrachte.

Aber auch da: volle Unterstützung seitens des Teams, sämtliche Untersuchungen und nötige (medikamentöse) Versorgung bekommen. Familienzimmer konnten wir direkt am nächsten Tag beziehen.

man fühlt sich wie Zuhause dank familienzimmer

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr liebevolle freundliche Behandlung
Kontra:
habe keine
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also diese Krankenhaus würde ich jedem empfehlen. Nach einer sehr seelisch schlimmen Geburt, wurde ich von den Krankenschwester so wie Ärzten so liebe voll behandelt. Sie haben jeden tag drei lange Gespräche geführt (jede schicht eine neue Schwester). Sie haben sich sooooo viel zeit für mich und meinen Mann genommen. Als es mir richtig schlecht seelisch ging wegen dem Kaiserschnitt, haben sie mit mir ein Heilbad gemacht um die Geburt nach zu empfinden. Wenn wir was brauchten haben sie es immer sofort gebracht. Und als wir entlassen wurden haben sie uns noch Sachen mitgegeben für unserer Baby damit wir erstmal uns nicht abhetzten mussten um schnell alles einzukaufen.

In den wehen haben sich auch alle Hebammen so liebevoll um mich gekümmert. Selbst mein Mann War ihnen nicht egal. Sie haben mir geglaubt das ich wehen habe selbst als der wehen Schreiber es nicht angezeigt hat aus irgendwelchen gründen. Sie sagten das man es den schwangeren ansehen würde und sie deswegen kein wehen Schreiber brauchen.

Mehr Schein als Sein im Wochenbett

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
man fühlt sich als Patient lästig!
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Wer vor hat im Prosper sein Kind zur Welt zu bringen, könnte das genauso gut auch auf der Straße allein hinter einer Mülltonne tun!

Den Schwestern fehlt jede Art von Empathie, Herzlichkeit&wärme...&haben mir damit meine Geburt & die Tage danach im Wochenbett ein Stück weit kaputt gemacht...
Die Schwestern sind abgestumpft, Dauer genervt & unfreundlich!

Bei der KreißsaalFührung versteht diese Klinik sich sehr gut zu verkaufen !

Ich rate jeder Frau davon ab, dort zu entbinden!

2 Kommentare

Smily0618 am 05.12.2014

Also deine bewertung kann ich garnicht verstehen. Also wenn man will das alle nur für ein alleine da sind muss man in eine privatklinik gehen. Es gibt halt auch noch andere menschen in einem Krankenhaus die hilfe brauchen.

Gruß
Smily0618

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Unterkunft und das Essen, sowie einige kompetente Pfleger/-innen retten die Gesamtbewertung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Stoke Unit, Inkompetente Ärzte und Verwaltung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einem Schlaganfall eingeliefert worden, wurde aber erst 2 Tage später durch MRT\CT festgestellt. Aufnahme und Erstbehnadlung miserabel und inkompetent. Medikamente wurden verordnet aber nicht verabreicht, erst auf Nachfrage. Nach 10 Tagen wurde ich entlassen. Ein Antrag auf Anschlussheilbehandlung wurde nicht vom Krankenhaus gestellt, Sozialberatung erfolgte gar nicht.
Ich kann von Glück reden, dass mein Hausarzt sofort reagiert hat und mit mir den Antrag nachträglich gestellt hat.
Für Patienten mit Schlaganfall ist diese Klinik absolut nicht geeignet, daher sollte sich jeder Patient mit Schlaganfall am Besten sofort verlegen lasen, wenn diese Diagnose gestellt wird. stroke-Unit ist hier nicht vorhanden, Neurologie nicht existent !

Die Arztrechnungen wurden erhöht abgerechnet. Ich bin Privatpatient. Nach Rückfragen meiner Krankenversicherung wurde ohne Erklärung auf über 400 € verzichtet!?

Es wurde mir ein Eventrecorder implantiert. Ob das wirklich notwendig war, wird sich noch herausstellen. Ich zweifele daran.

Unfähig, unmenschlich und unstrukturiert

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenig deutsches oder gebildetes Personal)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Infos erhalten, wie die Op abgelaufen ist)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Abläufe erkennbar)
Pro:
Kontra:
Alles.Schwestern, Pfleger, Ärzte.Sauberkeit.
Krankheitsbild:
Polypen entfernen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute wurden bei meinem Sohn (4 Jahre) die Polypen entfernt.Unorganisierter Ablauf, chaotische Vorgehensweise. Alles hat sich um Stunden verzögert. Man verweigerte uns jegliche Auskunft. Nach der Op wurde vergessen, mich telefonisch zu benachrichtigen. Also musste mein Sohn völlig verängstigt alleine wach werden.Grob, herzlos und niemand, der Ahnung hat.Zugang wurde bei Entlassung vergessen zu entfernen, wurde bei meinem sehr verängstigtem Kind dann auf dem Flur erledigt.Es gab angeblich keine Ärzte, die uns Auskunft geben.Wir wurden zurecht gewiesen, nicht ins Schwesternzimmer zu kommen, das würde stören. Auf dem Zimmer wurde andere kleine Patienten vergessen, mit Schmerzsaft zu versorgen.Auf meine Frage, was als nächstes gemacht wird, nur arrogante Aussagen ohne Informationen. Informationen wurden grundsätzlich verweigert heute! Absolut unwürdig und grauenhaft! Der Umgangston ist sehr rau und definitiv nicht für Kinder gemacht.
Nie wieder ins Prosper, das war jetzt die zweite negative Erfahrung in diesem Krankenhaus mit einer Ansammlung von unfähigen, nicht der deutschen Sprache mächtigen und absolut arrogantem Personal!

2 Kommentare

LüKa am 05.12.2014

Nichts gegen das Prosper. Aber für solche Fälle gibt es spezielle Kinderkliniken... Gruß!

  • Alle Kommentare anzeigen

Versagen auf ganzer Linie

Lungenheilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
medizinische, pflegerische und menschliche Behandlung war außergewöhnlich schlecht
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Haben nicht sofort die Lungenembolie erkannt. Freund verstarb noch am selben Tag. Eine Beatmung mit reinem Sauerstoff und eine sofortige Trombolyse blieb aus. Die Ärzte sind sehr schlecht ausgebildet und wissen nicht einmal wofür eine ECMO eingesetzt wird.
Ist ein perfektes Sterbehaus und nicht zur Heilung geeignet.

Verseucht!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Personal sehr bemüht, aber überfordert, weil keine Organisation erkennbar
Kontra:
Untersuchungstermine um Stunden verschoben oder fielen aus.
Krankheitsbild:
Gallenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

2011 wurde mir in diesem Etablissement ein Gallenstein entfernt Das hat geklappt, sollte ja auch kein Problem sein. Ich sollte unbedingt als Akutpatient um 9 Uhr morgends da sein. Bin ich auch gewesen, habe aber schmerzverkrümmt erst nach 13 Uhr und zahlreichen Beschwerden einen Arzt zu sehen bekommen. Der meinte man müsste das Ganze erstmal untersuchen. Hallo, ich wusste, dass ich einen Gallenstein habe! Ich wollte schon wieder gehen, aber mir ging es zu dreckig. Dann bin ich als Patient der Inneren auf der Onkologie gelandet! Dieses wurde mit Pflegenotstand begründet. Auch gut! Dann haben die noch 2 Tage an mir rumgedoktort. Am Tag vor der OP wollte ich noch duschen, aber nach Besichtigung der Duschkabine habe ich mir das dann verkniffen! Es sollte ein Privatzimmer sein, aber das Bad machte einen sehr fragwürdigen Eindruck. Zumindest habe ich im OP mal wenigstens den Chefarzt zu Gesicht bekommen. Ist doch schon mal was. Nach Rückgabe des QS-Bogens, hat denen meine PKV massiv die Leistung gekürzt und die haben das akzeptiert! Und nun kommt der Hammer: Zum Dank für die gute Behandlung, gab es noch drei verschiedene multiresistente Magen-Darm Erreger mit nach Hause. Ergebnis: 7 Monate Siechtum und 9 Wochen Quarantäne. Stand heute: Durch Behandlungsfolgen (Medikamente) Leber kaputt, Schilddrüse kaputt, Diabetes und noch ein paar Kleinigkeiten. Wenn ich Pech habe, stehe ich damit vor der Erwerbsunfähigkeit. Habe ich alles schriftlich. Ist also keine Meckerei. Aus einigen Blogs weiss ich, dass icht nicht der Einzige war. Nochmals herzlichen Dank und viel Erfolg in der Zukunft.

Super Krankenhausbehandlung

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der ersten Aufnahme bis zur Entlassung ist mein Partner sehr zufrieden.

Ich rate dringendst davon ab im Prosper Hopital Recklinghausen eine Schilddrüsen OP vornehmen zu lassen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundliche Ärzte im Vorgespräch
Kontra:
medizinische, pflegerische und menschliche Behandlung war außergewöhnlich schlecht
Krankheitsbild:
operative Entfernung einer Schilddrüsenhälfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen eines kalten Knotens in einer Schilddrüsenhälfte habe ich das Prosperhospital aufgesucht.
Mir wurde dort dazu geraten ihn operieren zu lassen, weil mittels Untersuchungen keine zuverlässigen Aussagen darüber gemacht werden könnten, ob der Knoten gut- oder bösartig sei. Ich weiß heute, dass das nicht stimmt. Mittels einem entsprechenden Ultraschall und einer Biopsie kann eine zu 99% sichere Aussage getroffen werden.
Das Vorgespräch ähnelte einem Verkaufsgespräch. Die Unterlagen für die OP- Aufklärung bekam ich lediglich zu Unterschrift vorgelegt, jedoch nicht zum Lesen. Die Risiken wurden herabgespielt "Sie brauchen sich keine Sorgen machen, das ist eine Routine-OP die von Profis durchgeführt wird.Wenn Sie meine Mutter oder Schwester wären, würde ich Ihnen dazu raten."
Ich weiß heute, dass das nicht stimmt und im Prosperhospital eher selten eine Schilddrüsen-OP durchgeführt wird. Und das obwohl der größte Risikofaktor bei dieser OP ein unerfahrener Chirurg ist.
Ich ging beschwerdefrei ins Krankenhaus und wachte mit einer Behinderung aus der OP auf. Ich kann seitdem weder richtig sprechen, atmen noch schlucken.
Nach der OP habe ich keinen Arzt oder Pflegepersonal länger als 2 Minuten gesehen. Auf meine Fragen was denn bei der OP passiert wäre und ob das wieder weggehen würde bekam ich die Antwort: "Schaun wir mal, Sie waren ja schon vorher heiser." Ich war mitnichten vorher heiser.
Das Pflegepersonal habe ich als gleichgültig bis unverschämt wahrgenommen.
Die Entlassung war für Samstag/Sonntag angedacht. Freitag morgen wurde mir mitgeteilt, das ich nun entlassen werden würde. Ich konnte zusehen wie ich das organisiert bekam von dort abgeholt zu werden, denn ich war nicht in der Verfassung allein nach Hause zu kommen.
Da ich zu dem Zeitpunkt immer noch nicht trinken konnte, die Temperaturen lagen bei 30°, verließ ich völlig dehydriert das Krankenhaus.
Ich weiß bis heute nicht, was passiert ist und ob ich Hoffnung auf Besserung haben kann.

Top Chirurg

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hernie Leiste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hernien Op nach Tepp Oberarzt Dr Balk.Sehr gute Arbeit,bin sehr zufrieden.Pflege gut mit kleinen abstrichen.Ein Tag Stationär.

minimal invasive Gallen Op super zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Anmeldung überforderte Dame und Betten schlecht
Krankheitsbild:
Gallen Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum ersten Mal in einem Krankenhaus. Anmeldung sehr unfreundliche Dame. Aber dann war alles super. Am Besten hat mir gefallen,das schon im Aufwachraum der nächste Angehörige bei mir sein durfte. Nachahmenswert.

Menschen oder Nummern?

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Operation klasse - alle Voruntersuchungen nicht gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man wird wie eine Nummer behandelt)
Pro:
freundliches und sehr hilfsbereites Pflegepersonal, gute Operateure
Kontra:
unpersönliche Assistenzärzte, sehr schlechte Essenversorgung
Krankheitsbild:
Ohrspeicheldrüsentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen der Entfernung eines Ohrspeicheldrüsentumors im Prosperhospitals.
Das erste Gespräch mit einem der Oberärzte war so schlecht, das ich danach in Tränen aufgelöst war mit der Vorstellung nach der OP völlig entstellt zu sein. Nach dem MRT und einem weiteren Gespräch mit einem der Ärzte waren meine Sorgen etwas reduziert, aber ich war entschlossen den Tumor nicht entfernen zu lassen. Als ich dies dem Arzt mitteilte, hat er mir angeboten, einen Gesprächstermin bei dem Leiter der HNO-Ambulanz zu vereinbaren, da die OP aufgrund der Größe des Tumors doch angeraten war. Beim Gespräch mit dem Professor fühlte ich mich zum ersten Mal "als Mensch" mit Ängsten vor den möglichen Konsequenzen dieser OP wahrgenommen. Er konnte mir nicht alle Ängste nehmen, aber zumindest erheblich reduzieren, so dass ich mich dann doch zur OP entschloss.
Am Tag der Voruntersuchungen bin ich dann bei einem Arzt "gelandet", der es sogar geschafft hat während der Blutentnahme zu telefonieren und mich nicht ein einziges Mal anzusehen, sondern nur seinen PC oder sein Telefon.
Der Narkosearzt hat mir Fragen gestellt, deren Beantwortung auf einem 2seitigen ausgefüllten Fragebogen direkt vor im lag!???
Kurz vor der OP habe ich mit einem der operierenden Oberärzte gesprochen, der in sehr menschlicher und verständnisvoller Art auf meine Fragen und Ängste (mögliche Kieferspaltung, Gesichtsasymetrie etc) eingegangen ist.

Die Visiten, die täglich von anderen Ärzten durchgeführt wurden, waren sehr kurz und knapp und auf Fragen bzgl. Beschwerden wurde fast gar nicht eingegangen.
Ein großes Lob an dieser Stelle für das Pflegepersonal der HNO-Abteilung. Sie haben sich immer Zeit genommen auftretende Beschwerden zu erklären und haben sehr schnell das Mögliche getan um diese zu lindern.
Das Essen war dafür, dass wir täglich 10 Euro Zuzahlung haben EIN WITZ.

Prosper " SUPER"

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Reibungslos,unkompliziert, freundlich und dabei sehr professionell
Kontra:
Einige Defizite bei der Verpflegung - bemüht aber - schon abgehakt :-)
Krankheitsbild:
Schilddrüsen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von A - E +++ Von der Anfangsuntersuchung bis zur Entlassung verlief alles reibungslos +++ Chefarzt Dr.Jackschick und sein Team waren unkompliziert, menschlich und dabei sehr professionell +++ sehr freundlich, mit viel Zeit für die Aufklärung und Risiken der OP +++ Gruß an das Personal der Station 3 B +++ ihr macht einen sehr guten Job +++ Vielen Dank für alles !!!

Wenn wieder ein OP,dann nur hier.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte haben Zeit für Fragen der Patienten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alle sind wirklich nett und freundlich, wirklich alle.
Kontra:
Ein Manko gibt es, die veralteten Zimmer mit Duschen auf dem Flur.
Krankheitsbild:
Abzeß gluteal und anal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin anfang Feb. 2014 operiert worden.
Der Mist einer anderen Klinik mußte hier korregiert werden. Der OP ist optimal verlaufen.Die Ärzte sind mit dem Ergebniss des OPs auch sehr zufrieden.Kann mich nur ärgern, das ich nicht gleich hier hin gegangen bin. Wegen der verpfuschten OP bin ich schon seit 5 Monaten krankgeschrieben.
Also ich kann dieses KH nur weiter empfehlen. Die Ärzte sind super,das Pflegepersonal ist einfach bestens.Auch das Sekretariat ist super freundlich und hilfsbereit.Und ich bin nur ein KassenPatient!

Ein Aufenthalt, der die Schmerzen fast vergessen macht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine wirklich gute Aufklärung vorher)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
wunderbare Betreuung
Kontra:
Betten und Zimmer veraltet
Krankheitsbild:
Halux Valgus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Beratung von Dr.Bettag bis hin zur Operation und der weiteren Betreuung und Behandlung, kann ich nur Gutes berichten. Ich möchte mich ausdrücklich beim Pflegepersonal, dem Physiotherapeuten, dem Servicepersonal und bei Dr. Bettag bedanken. Ich habe eine vorzügliche Mannschaft auf der 4B erlebt, immer freundlich und gut aufgelegt. Weiter so!!!!!

Tolle Entbindungen dort gehabt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit gerne wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dort nimmt man sich noch Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Aufklärungen / Beratungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wie es sein muss)
Pro:
Das gesammte Personal ist einfach toll
Kontra:
Bad und Wc nicht im Zimmer
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine 2 Kinder im Prosper Hospital bekommen und würde jederzeit wieder dort entbinden.
Die Atmosphäre ist liebevoll und warmherzig, Hebammen,Schwestern und Ärztinnen / Ärzte sind sehr kompetent und was sehr wichtig ist, sie sind menschlich und bemühen sich wirklich um Mutter und Kind.
Wir wurden von allen nett und freundlich behandelt, manche Kinderschwester lief auch gefühlte 100x Mal für mich ( ich hatte per Kaiserschnitt entbunden ) und holte Wasser, Tee, Stillutensilien und was man als frischgebackene Mutti noch so alles braucht!Rundumbetreuung fasst wie im Hotel. Mit Fragen oder Ängsten konnte man jederzeit zu den Schwestern und den Stillberaterinnen kommen, nie waren sie genervt oder kurzangebunden, im Gegenteil, jede hat sich Zeit genommen und ist auf meine Fragen ausführlich eingegangen.
Die Entbindungsstation 5 b und der Kreisssaal sind absolut empfehlenswert !!!

Liebe Grüße an dieser Stelle und bleiben Sie alle so lieb und nett wie Sie sind !

Patientenbericht H-N-O

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Chefarzt sehr freundlich
Kontra:
Personal läßt zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der H-N-O insbesonderen den Assistenzärzten war ich enttäuscht.
Ich kam von der Entbindungsstation ( ein paar Std.vorher hatte ich per Kaiserschnitt entbunden ) wegen eines schmerzhaften Ohrenproblems zur Vorstellung dorthin.
Ich musste 1 Std im Rollstuhl nur mit einem Jogginganzug bekleidet, im kalten Wartebereich ( Klimaanlage ) warten - es kümmerte sich niemand um mich, bis ich nach 1 Std sagte, dass ich jetzt wirklich nicht mehr länger in der Lage sei warten zu können.
Um es abzukürzen : Ein Assistenzarzt war unfreundlich, ich wurde erst viel später behandelt,
es gab mehrere Punkte die mich zu dem Schluß kommen lassen : H-N-O dort nie wieder!

Urologie im diesem Hospital ist eine Wucht, - AdVance

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Selbstzahler bei doppelzimmer buchen fehlt es an der notwendigen aufklärung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Inkontinenz nach Krebs - Prostata OP aus dem Jahre 2010 in der Uni Homburg
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Dez. 2013 für 5 Tage in der Station 6A von Dr. D. Kusche.
Nicht nur die Schwestern nein auch das gesamte Ärzteteam war SPITZE.
Hier gibt es nicht den sogenannten Arzt als Weißkittel nein hier ist man gleichberechtigt die Aufklärung ist sehr verständlich.

An der Auswahl für Verpflegung sollte die Verwaltung noch ein wenig feilen es kann nicht sein, dass man 3 Tage nicht sein Essen selbst auswählen kann. Obwohl Privatzimmer im voraus bezahlt nur weil man wegen Untersuchungen oder OP nicht im Zimmer ist.

Immer wieder in dieses Haus wenn ich auch ca. 400 Km fahren muss.

1 Kommentar

pfalzauge am 22.12.2013

möchte noch etwas hinzu fügen.

hatte eine sporthose vergessen nach einem telefonanruf auf der station 6A wurde diese mir zugesendet.

Tolle Urologie und Station

Unqualifizierte Radiologie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal war nett und freundlich.
Kontra:
Qualitativ schlechte Diagnose und Behandlung
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin mit einem Bandscheibenvorfall vom meinem Hausarzt als Notfall eingewiesen worden. Konnte mich nicht mehr bewegen. Röntgen ergab nichts, MRT auch keine Ergebnisse. Nach 2 Tagen Spritzen und Liegen, habe ich unter Schmerzen das Krankenhaus gewechselt. Die MRT Aufnahmen waren nicht auszuwerten, die MRT Aufnahmen aus dem Prosper sollen in der Regel sehr schlecht sein, wurde mir anvertraut.
Im anderen Krankenhaus konnte man mir sofort helfen nachdem neue MRT Aufnahmen in einem Radiologiezentrum gemacht wurden.
Nie wieder Prosper!

Spitzen Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal Leitung S. Christine
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnleiterrekonstruktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 5A. Das Team von Dr.Kusche Top das Pflegepersonal dort spitze so etwas tolles habe ich noch nicht erlebt lieb freundlich aufmerksam hilfsbereit flott!!!!!!!! Meine OP ist viel größer ausgefallen als geplant und ohne das tolle Team hätte ich die schwere Zeit nicht so gut ertragen .Es wurde auch mal ein wenig Spaß gemacht um die ganze Sache erträglicher zu machen. Danke !!!!!!Die Ärzte alle sehr nett für die Aufklärung wurde sich viel Zeit genommen und extra Material aus dem Internett gesucht um es mir noch besser erklären zu können alle fragen wurden so erklärt das ich es auch verstanden habe, die Narkoseärzte auch alle nett (ich hatte mit einigen das vergnügen ).Der Eingriff war im August 2013 es war eine Offene Harnleiterrekonstruktion mit Dünndarm ich würde nicht zögern diesen Eingriff noch einmal dort machen zu lassen.

Eigentlich sollte der behandelnde Arzt Schmerzensgeld bezahlen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Die Entlassung war eigentlich so unfassbar
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz, arterielle Durchblutungsstörungen, Beinödeme, schwere Ulcera cruris beide Beine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde am Freitag nachmittag nach dreiwöchigem Aufenthalt von dem behandelnden Arzt der Station 7 entlassen in einem sehr schlechten Zustand. Das vereinbarte Gespräch um 16:00 Uhr wurde nicht geführt, da der behandelnde Arzt ohne Nachricht nach Hause gegangen war und wortlos seinen Bericht in den Computer eingegeben hatte. Die Schwestern gaben mir den Bericht und Medikamente für das Wochenende mit. Allerdings stellte ich mit Befremden fest, dass nach Meinung dieses Arztes, meine Mutter beschwerdefrei entlassen wurde. Das Wochenende entwickelte sich dann zum Albtraum. In dem Arztbericht stand ebenfalls nicht, wie die offenen Beine meiner Mutter behandelt werden sollten. Die Schwestern der Caritas, die zur Versorgung kamen, waren ganz auf sich und ihre Erfahrungen gestellt, bis am Montag sofort die Hausärztin zum Hausbesuch kam. Anscheinend hatte der Herr Doktor auch vergessen, dass meine Mutter unter sehr starken Schmerzen litt. Wir hatten weder Medikamente gegen die Schmerzen erhalten noch stand eine Empfehlung im Brief, welches Mittel sie nehmen sollte. Da meine Mutter Marcumar Patientin war, konnte ich auch nicht zur Notapotheke gehen, um irgendetwas zu holen. Bis die Hausärztin am Montag kam, hatte meine Mutter vor Schmerzen das ganze Wochenende nicht geschlafen und war in einem desolaten Zustand. Die Hausärztin fand es dann am Montag auch nicht notwendig, diesen Krankenhaus Arzt noch zu konsultieren. Sie fing sofort die Behandlung meiner Mutter an und nahm ihr vor allem auch die Schmerzen. Leider ist meine Mutter dann exakt eine Woche nach ihrer "beschwerdefreien" Entlassung aus dem Prosper Krankenhaus gestorben.

Weitere Bewertungen anzeigen...