• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Städtische Kliniken Lukaskrankenhaus

Talkback
Image

Preußenstraße 84
41464 Neuss
Nordrhein-Westfalen

51 von 71 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

115 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr gute medizinische Betreuung mit "Herz"

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das, was mir wichtig war, war hervorragend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Na ja - aber eher unwichtig)
Pro:
Hohe apparative und ärztliche Kompetenz
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe mich mit Vorhofflimmern selbst eingewiesen. Wurde trotz Sonntagnotdienst bevorzugt in der Ambulanz erstbetreut. Sehr gute Betreuung in der Ambulanz - nette und kompetente Mitarbeiter, die mein Problem schnell erkannten. Danach Aufnahme auf der Station - alles war gut vorbereitet. In den nächsten Tagen ausführliche kardiologische Untersuchungen. Alles war sehr gut organisiert -regelmäßige Visiten. Leider während der 4 Tage Aufenthalt den liquidierenden Chefarzt (Privatpatient) nicht zu Gesicht bekommen. Musste mich mit den Oberärzten begnügen, die allerdings sehr nett und kompetent waren. Das Krankenzimmer war sehr geräumig, gut ausgestattet und ließ keine Wünsche offen. Das Stationspersonal war sehr nett und zuvorkommend. Alles in allem bin ich mit dem Aufenthalt sehr zufrieden. Es bleibt sehr zu loben, dass man sich sehr bemühte, mir alle Behandlungsalternativen aufzuzeigen. Sehr gut - insbesondere wurde das Krankheitsbild schön und verständlich erklärt.
Die Verpflegung ist für mich der einzige kritikwürdige Punkt. Das geht sicher auch besser.

Alles bestens!

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gestose mit anschließender Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich die Bewertungen gelesen hatte, war ich etwas kritisch...musste allerdings im Lukas entbinden, da mein Kind in die Kinderklinik musste.

Zum Glück kann ich nur positives berichten!
Sowohl die medizinische als auch die menschliche Betreuung war sehr gut! Aufgrund der Gestose wurde ich rund um die Uhr betreut und überwacht. Das Team im Kreißsaal und auf der Station haben sich rührend um uns gekümmert, waren freundlich und hatten für unsere Sorgen immer ein offenes Ohr!

Während der Geburt war immer eine Hebamme anwesend, wir fühlten uns gut aufgehoben.

Ich kann das Lukaskrankenhaus uneingeschränkt weiterempfehlen!

Alles top

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle 24 Std Betreuung, schnelle Hilfe bei Problemen
Kontra:
Putzfrauen quatschen zu laut auf dem Flur oder im Zimmer
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor knapp drei Wochen meinen Sohn im Lukas per kaiserschnitt entbunden. Und kann mich meinen Vorrednern auf keinen Fall anschließen ! Wir hatten eine wundervolle Geburt trotz der schnittgeburt. Angefangen von den Hebammen und Ärzten im Kreißsaal, wobei man Hebamme Sina besonders erwähnen muss, denn sie hat uns eine wundervolle warme Umgebung geschaffen und mit ihrer ganz herzlichen Art eine unvergessliche Atmosphäre gestaltet, bis hin zu den (meisten) Schwestern auf der Wochenbett Station.
Die Schwestern waren egal ob Tag oder Nacht super freundlich offen und herzlich. Ich habe mich in den 6 Tagen dort super wohl gefühlt. Von der Aufnahme bis zum abschied alles gut. Da ich einen Kaiserschnitt hatte war ich erheblich am Anfang bzw. In der ersten Nacht auf sie angewiesen, sie kamen zu jeder Tages und Nachtzeit immer freundlich und hilfsbereit mit einem Lächeln ins Zimmer. Vorallem die stationsleitung Schwester Monika war sehr freundlich und menschlich. Es war mein erstes Kind und somit hatte ich viele Fragen die alle zu meiner Zufriedenheit beantwortet wurden. Besonders hat mir das Angebot der stillberaterin geholfen... Frau Kannen und Frau Rübel waren sehr einfühlsam und sind ganz toll auf uns eingegangen. Die Schwestern waren stets informiert über das was in der Nacht oder am Vortag geschehen ist, sie kamen ins Zimmer und man musste kaum was erzählen der Informationsaustausch funktionierte einwandfrei. Bei stillproblemen wurde nicht direkt eine Flasche gegeben sondern man wurde ermutigt weiter zu machen, bis es klappt.
Das essen und buffettform fand ich toll, es war sehr viel und immer genug da, sogar wenn man es mal nicht geschafft hat zum essen haben die Schwestern einem noch etwas besorgt oder ein Brot gemacht. Einfach super ! Alle die schlechte Erfahrungen gemacht haben sollten auch mal nachdenken wie man in den Wald ruft so schallt es auch zurück.
Allem in allem würde ich mein zweites Kind jederzeit sofort wieder im Lukas zur Welt bringen.

Jeder Zeit wieder

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Laterale Halszyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen einer Entfernung einer Halszyste in der hno Klinik aufgenommen.
Vor der Op hatte ich sehr große Angst.
Das op Team ist aber so nett und freundlich so das man die Angst schnell verliert.
Die Zyste wurde trotz ihrer enormen grösse(12cm) sehr gut und ohne Schädigung der Nerven entfernt.
Auf der hno Station wird man auch sehr gut betreut. Die Schwestern geben sich grosse mühe sich um alle Patienten zu kümmern.
Ich würde jederzeit wieder ins Lukas Krankenhaus gehen.

Das beste Krakenhaus, was wir je erlebt haben.

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hatte immer ein offenes Ohr.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hat sich sehr viel Zeit genommen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Team (Ärzte, Pflegepersonal, Servicekräfte) leckeres Essen
Kontra:
Absolut nichts!
Krankheitsbild:
Schwangerschafts Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war nach einem Blasensprung in der 17 Schwangerschaftswoche im Lukas Krankenhaus. Insgesamt hat es 2 1/2 Wochen gedauert, bis unser Sohn zur Welt kam. Das gesamte Team der Stadtion F2 war einfach nur klasse. Vom Oberarzt bis zur Servicekraft waren alle uneingeschränkt zuvorkommend und haben uns die Zeit so angenehm wie möglich gemacht.
Das Ärzteteam hat sich sehr viel Zeit genommen um uns alle möglichen Fragen zu beantworten.

Die zwei Seelsorgerinnen haben alles gegeben um uns zu helfen.

Jeder der mit uns zu tun hatte, hatte immer ein lächeln für uns.

Für uns die Klinik Nr. 1

Wir hoffen, dass wir in ein paar Jahren dort ein gesundes Kind zur Welt bringen dürfen.

Ein Krankenhausaufenthalt ist selten schön, aber uns ist das Team ans Herz gewachsen.

-

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Informationen/Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es wurde vergessen, nachts den Monitor anzuschliessen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
schlechte Kommunikation/Organisation, kein Essen auf der Station
Krankheitsbild:
stationäre Beobachtung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang 2014 wurden wir mit unserem einjährigen Kind zur Beobachtung stationär aufgenommen. Trotz des geplanten Aufenthalts war die Kinderstation so überfüllt, dass wir auf die Neu- und Frühgeborenenstation K12 gelegt wurden. Toiletten befinden sich hier nur ausserhalb der Station, um die Frühgeborenen vor Infektionen zu schützen.
Diese Information schnappten wir nebenbei auf.
Die Station für Neu- und Frühgeborene nimmt seltsamerweise auch stark erkältete Kleinkinder auf, solange es sich nicht um den RS-Virus handelt.

Unser Kleinkind, das nur zur Beobachtung dort war wurde durch diese Vefahrensweise von ein stark erkältetes Kind angesteckt und die ganze Familie war mehr als zwei Wochen krank.
Unser Kind hatte hohes Fieber, Husten und durch den Husten bedingte starke Brechanfälle.

Wir können nicht verstehen, wie man generell Frühgeborene einem derartiges Risiko aussetzen kann.
Nach Erfarungsaustausch mit anderen Eltern scheint diese Art der Belegung kein Einzelfall zu sein.
Nach dieser zum größten Teil negativen Erfahrung würden wir falls erforderlich ein anderes Krankenhaus wählen.

Sauberes und erfahrenes Krankenhaus, wo man gerne wieder kommt.

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
NGZ-Leserservice, Freie Menüauswahl, Sehr nettes Personal
Kontra:
Überteuerter Internetanschluss, kein Regionales Fernsehprogramm wie WDR
Krankheitsbild:
Mandel OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen wiederholter Mandelentzüdnung wurde mir dort die Mandeln rausopperiert. Vom ersten Tag der Voruntersuchung an bis zur Entlassung wurde man dort sehr Kompetent und Fachlich betreut die Ablaufe waren Routiniert und zügig.

Das Krankenhaus ist weit über den Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die Zimmer sind gross und geräumig (hier drei Bett Zimmer) und entsprechen einem Modernen Stand der Technik. Es geben abschlissbare Kleiderschränke und einen Elektronischen Safe für jeden Patient für Wertsachen. Die Nutzung des Safes ist Kostenfrei. Die Sanitäten anlagen sind Sauber und auch für Menshen mit Behinderung nutzbar und entsprechem Modernen Standard. Die Dusche ist ebeneerdig und erleichtert das Einsteigen.

Ein grosser LCD Flachbildfernseher im Zimmer ist auch für leicht sehbehinderte eine Erleichterung.

Selbst wenn man kein Telefon am Bett nutzt, so besteht die Möglichkeit das Angehöroge trotzdem den Patienente über das Telefon am Bett erreichen können. Solch ein Service findet man leider selten in Krankenhäusern.

Das einzige was mich störte waren die Überteuerten Internetpreise für WLAN die bei kanpp 10,00€ die Stunde lagen. Auch das dort kein bekanntes Zahlungsverfahren angeboten wurde und man sich teilweise neu Registrieren musste war aufwendig. Mit einer UMTS Karte kann ich eine Woche für ca. 10,00€ Surfen.

Da sollte man vielleicht nochmals Nachbessern.

Ansonsten kann ich über die Fachlicheleistung und die des Personales nichts Negatives über das Haus berichten.

Ich würde aufjedenfall bei einer weiteren OP wieder dort hin gehen.

Schwangerschaft / Kaiserschnitt / Neugeborenenstation

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
fachlich und menschlich herausragende Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft / Kaiserschnitt / Neugeborenenstation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach wiederholten Fehlgeburten und einer Frühgeburt, begab ich mich in die gynäkologische Behandlung im Lukas. Dort wurde ich sehr einfühlsam und medizinisch einwandfrei betreut. Auch die vollständige Betreuung dieser Schwangerschaft erfolgte dort im Haus (Gynäkologie und Kreißsaal). Schwierigkeiten wurden umgehend erkannt und therapiert. Jederzeit hatte man auch für meine Ängste und Sorgen ein offenes Ohr.
Die Betreuung durch den Gynäkologen und die Ärzte / Hebammen im Kreißsaal war überdurchschnittlich gut (habe in der Vergangenheit viele andere Erfahrungen sammeln müssen).
Die Entbindung verlief unproblematisch und wir fühlten uns bestens betreut.
Auch die Betreuung auf der Neugeborenenstation war vorbildlich. Man wurde in Ruhe gelassen, wenn man das wollte und fühlte sich ernstgenommen, wenn man Sorgen hatte. In diesem Fall nahm man sich auch sehr viel Zeit.
Ich möchte diese Erfahrung nicht nur anderen mitteilen sondern auch allen Ärzten und Kräften der Gynäkologie, dem Kreißsaal und der Neugeborenenstation danken.

Lungenentzündung und hohes Fieber nicht erkannt

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit hohem Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fiebermessung im Ohr wird vom Personal nicht beherrscht. Beim Röntgen der Lunge wurde die Lungenentzündung nicht erkannt und die Patientin mit hohem Fieber und ohne Befund wieder nach Hause geschickt. Am nächsten Tag wurden wir in einer anderen Klinik vorstellig, die die Lungentzündung nach einigen Wochen auskuriert haben

Perfekte Behandlung

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1982   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Beratung, reibungslose Abwicklung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Blinddarm Entzündung
Erfahrungsbericht:

Gute Beratung von kompetenten Fachärzten, Erfolgreiche OP mit der Entfernung des Blinddarms, Genesungsdauer hielt sich im üblichen Rahmen

Nabelbruch

Klinischer Fachbereich: Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wartezeiten bei den Voruntersuchungen unangenehm)
Pro:
OP-Team, Betreuung auf der Station, NGZ-Lese-Service
Kontra:
bauartbedingt schlechtes bringen/abholen von Patienten am Haupteingang
Krankheitsbild:
Nabelbruch-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Nabelbruch-OP (Hernie) durchgeführt. Der Eingriff war umfangreicher als ich es mir vorher vorgestellt habe. Er ist erfolgreich verlaufen. Am 4. Tag konnte ich das KH bereits verlassen. Ab diesem Tag habe ich auch keine Schmerzmittel mehr benötigt. Sowohl der Chrirurg (am Abend Nachfrage: alles in Ordnung?) als auch die Ärzte/Schwestern auf der Station waren ausgesprochen freundlich, hilfsbereit und wirkten nie angespannt/gestresst. Ein gutes Gefühl für einen relativ hilflosen Patienten!
So soll es sein. Und so ist es auch.

Empfehlung der Abteilung Hernienchirurgie

Klinischer Fachbereich: Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Anfang Januar 2014 eine Leisten-OP im Lukaskrankenhaus Neuss. Der leitende Arzt für Hernienchirugie hat mich operiert. Die Operation ist nun zwei Wochen her und ich kann sagen, dass die Operation super durchgeführt wurde. Wundheilung etc. bisher sehr gut verlaufen. Das Krankenhauspersonal war während meines zweitägigen Aufenthalts sehr freundlich und zuvorkommend. Mir fallen keine direkten Kritikpunkte ein, dementsprechend kann ich die Chirurgische Klinik des Lukaskrankenhauses Neuss im Hinblick auf Leistenbruch-OP`s empfehlen.

Jederzeit wieder

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhlen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute aus der Klinik entlassen worden . Ich möchte mich bei allen in der Klinik bedanken (Schwestern , Ärzte , Opbereich , Intensivstation , Pförtner, Nachtwachen usw. Ich habe mich dort überall sehr wohl gefühlt .Auch das Essen war sehr gut .Zuerst lag ich in einem 3 Bettzimmer und wurde verlegt in ein 2 Bettzimmer . Die Zimmer sind sehr gut ausgestattet . Auch an der Sauerkeit gibt es nichts auszusetzen .

kein Interesse am Patienten

Klinischer Fachbereich: Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr freundliches Pflegepersonal
Kontra:
inkompetente Ärzte
Krankheitsbild:
Pneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Mann wurde am 16.07.2013 mit Notarzt wegen eines Pneumothorax eingeliefert. Es wurde eine Drainage gelegt, was auch den gewünschten Erfolg zeigte. Nach ca. 3 Tagen klagte er über Nackenschmerzen, die mit der Zeit in den Kopf zogen und sich so verschlimmerten,dass er ca. 3 Tage und Nächte nicht mehr geschlafen hatte.Die Ärzte erklärten, dass seien Verspannungen, was wohl von den Betten käme und gaben ihm Schmerzmittel. Bei der nächsten Visite hieß es,die OP-Wunde sei gut verheilt und mehr könne man nicht für ihn tun und er könne am nächsten Tag nach Hause. Nun bekam er aber abends Fieber und man machte eine Blutabnahme. Darin wurde dann MRSA nachgewiesen, was zu einer Isolation führte. Die Kopf- und Nackenschmerzen wurden schlimmer, aber man gab ja Schmerzmittel.
Am 03.08. wurde mein Mann als gesund entlassen. Am 09.08. wurden die Schmerzen so schlimm, dass ich mit ihm erneut ins Lukaskrankenhaus fuhr. In der Notfallambulanz wurde er 2 Stunden an einen Schmerztropf gehangen und dann wieder nach Hause geschickt.Am 11.08. brach er zu Hause zusammen und kam in ein anderes KH.Dort wurde ein MRT und eine Lumbalpunktion gemacht mit dem Befund Hirnhautentzündung bakteriell.Er wurde in eine Spezialklinik verlegt, wo 2 Tage später verstarb.

Sehr gute Urologie

Klinischer Fachbereich: Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fehlerfrei
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aus meiner Sicht gibt es nur positives zu berichten. Prof. Otto sehr verbindlich und vertrauenswürdig. Das Personal war sehr aufmerksam , hilfsbereit und fachkompetent.Falls ich nochmals eine urologische Betreuung beanspruchen muß - nur dort. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden.

Kein anderes !

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
tolles Qualitätsmanagement
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Septumperforation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der HNO Abteilung ist man sehr gut aufgehoben. Die Ärzte sind kompetent und erklären in Ruhe bis man alles verstanden hat.Das Pflegepersonal ist sehr nett,qualifiziert und auf das wohl des Patienten bedacht.In den 5 Tagen die ich dort verbringen durfte lief von der Visite , Behandlung und Versorgung alles ruhig und routiniert ab.Keine Hektik, keine Eile ! Man wurde als Patient behandelt und nicht als lästiges Übel.Da ich schon in mehreren Krankenhäuser war kann ich mit recht sagen das sich andere davon unbedingt was absehen sollten!!! Das Krankenhaus ist sehr sauber und das Essen in Ordnung.Abschließend zu sagen,sollte ich noch mal operiert werden müßen im HNO Bereich gibt es für mich nur diese Abteilung.!!! Auch wenn der Anfahrtsweg etwas länger ist. Danke für diese tolle Erfahrung.

Wenn Krankenhaus dann Lukas

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Krankenschwester, Ärzte top
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wenn krankenhaus dann lukas.
erstklassiges Pflegepersonal können sich einige Krankenhäuser eine Scheibe von abschneiden.
Ärztliche Betreuung vollkommen zufrieden, besser geht nur noch als Privat Patient.
Das Essen ist obwohl es sich um Krankenhaus - Essen handelt ausreichend und gut.

Ein Klinikaufenthalt, der fast wie Urlaub war...

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wegen den Wartezeiten in der Sprechstunde und bei den Voruntersuchungen "nur" zufrieden)
Pro:
Personal
Kontra:
Es sind ja doch nur Menschen und keine Roboter...
Krankheitsbild:
Nasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den 5 Tagen Aufenthalt habe ich mich rundum gut versorgt gefühlt.
Kompetentes Personal, welches einem alle Behandlungsschritte in Ruhe erklährt und sich auch untereinander gut abspricht.
Jeder stellt sich nicht nur vor, sondern kennt jeden Patienten mit seinem aktuellen Behandlungsstand, ohne bei einer Visite, vor dem Bett stehend, erst noch die Akte studieren zu müssen.
Die OP selber wurde sehr gewissenhaft durchgeführt, was ich als Patient ja "nur" am sehr guten Ergebnis festmachen kann.
Darüber hinaus bestechen alle Angestellten - von den Oberärzten über die Anästhesisten, die Krankenschwestern, bis hin zu den Reinigungskräften und dem Pförtner - durch sehr gute "social skills"
Lediglich bei den Voruntersuchungen und in der Ambulanz muss man doch sehr viel Zeit mitbringen, aber so ist das halt bei guten Fachleuten, top Leistung, aber halt auch top Wartezeiten... wenn dann einmal die Voruntersuchungen gelaufen sind, geht aber alles recht zügig.
Das Krankenhaus ist sehr sauber und als Patient bekommt man, angepasst nach seinen Bedürfnissen, aber auch nach seinen Wünschen sehr viele "Extrawürste" gebraten, was z.B. das Essen, oder die Zimmer/betten angeht.
Aprospos Essen... für Kantinenessen ist das sehr gut!
Wenn ich mich noch einmal operieren lassen muss, dann am liebsten wieder hier!

Sehr zu empfehlen!!!

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Patientenaufnahme verbesserungswürdig)
Pro:
OP super verlaufen!!!
Kontra:
OP einen Tag verschoben
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Oktober im Lukaskrankenhaus zur Schilddrüsen-OP. Es hat alles sehr gut geklappt. Da ich furchtbare Angst hatte und es mein erster Krankenhausaufenthalt war,kann ich nur positives berichten,man hat mir sehr viel Mühe und Verständnis entgegengebracht.Von der Aufnahme, die Versorgung, die OP, ... Die Ärzte und Schwestern sind sehr nett, sie nehmen sich Zeit. Obwohl meine OP einen Tag verschoben wurde, war es trotzdem ein "angenehmer" Aufenthalt und ich würde die Klinik jedem weiterempfehlen. Ich war wirklich sehr zufrieden!

Top Prof. Goretzki & Team

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Prof. Gortezki & Team
Kontra:
TV auf den Zimmer
Krankheitsbild:
Metastasen im Hals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich hier mal bei Prof. Goretzki & Ärzteteam sowie bei allen Schwestern und Pflegekräften der Station C3 bedanken.
Hatte zwei OP`s Lymphknoten und Weichgewebsmetastase im Halsbereich und wurden super operiert und verpflegt.

Dankeeeeeeeeeeeeeee an alle Künsteler ! :-)

Auch Zimmer und Essen sind für ein Krankenhaus absolut in Ordnung !

Negativ ist jedoch das die TV`s nicht über Kopfhörer zu hören sind das ist für andere schon störend!

Sehr gute Behandlung im Lukaskrankenhaus

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
OP super verlaufen, sehr freundlicher Ton
Kontra:
OP wurde einen Tag verschoben
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Juli im Lukaskrankenhaus zur Schilddrüsen-OP. Es hat alles sehr gut geklappt. Von der Aufnahme, die Versorgung, die OP, ... Die Ärzte und Schwestern sind sehr nett, sie nehmen sich Zeit und man darf auch mal "doof" etwas nachfragen. Obwohl meine OP einen Tag verschoben wurde, war es trotzdem ein "angenehmer" Aufenthalt und ich würde die Klinik jedem weiterempfehlen. Ich war wirklich sehr zufrieden!

sehr gut

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
top versorgung in allen belangen
Kontra:
Krankheitsbild:
akuter tinitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes khk bin sehr zufrieden lag 5tage mit akutem tinitus un der hno Abteilung ärzte und vor allem das pflegepersonal ist 1a sehr gute Versorgung medizinisch wie in allen anderen belangen ich kann dieses hospital nur empfehlen

Die Endstufe der Medizienischen Versorgung

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche und personelle Versorgung
Kontra:
-KEINE-
Krankheitsbild:
Nasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe während der letzten 15 Jahren in sehr viele Krankenhäusern, stationär, meine Zeit verbringen dürfen.
Deshalb, glaube ich behaupten zu dürfen, dass diese Klinik mit Abstand das beste ist was einem Patienten wiederfahren kann.
In Sachen Erholung, Verständnis, Aufklärung durch Ärzte und Personal, ärztliche Versorgung, Sauberkeit und Hygiene und
zum Schluss die Verpflegung, kann diesem, nicht mir bekanntem, Krankenhaus das Wasser reichen.
Ich kann dieses Krankenhaus mit seinem komplettem Team jedem empfehlen.

Super Betreuung Tag und Nacht

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung im Lukaskrankenhaus war in fast 17 Wochen Aufenthalt jeder Zeit einfach nur super. Ich habe den Schwestern und Ärzten viel zu verdanken. Nicht nur das mein Mädchen durchgekommen ist. Auch mir standen sie immer zur Seite wenn ich Fragen hatte und hatten immer ein offenes Ohr. Hinzu kommt, dass die Elternschule immer da war und mich bei meinen Ängsten aufgefangen hat.Geduldig wurde jede Frage beantwortet auch wenn sie öffter gestellt wurde.
Ich danke allen die in dieser schweren Zeit auf uns aufgepasst haben.

Absolut wohl und gut behandelt gefühlt

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das komplette Team, und der Super Ablauf und organisation.
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Leistenhernie rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin heute am 02.07.2013 im ambulanten Operationszentrum an einer leistenhernie operiert worden, und bin sehr sehr zufrieden gewesen.
Vom Ärzteteam, über das Pflegepersonal, bis hin zum Chirurgen, der mich operiert hat. Und natürlich auch die sehr freundliche Narkoseärztin, glaube ich, auch gleichzeitig Leiterin des AOZ!
Sie hat auf eine wahnsinnige freundliche Art, einem die leichte Nervosität genommen, vor der OP.
Aber auch die prae und postoperative Behandlung der netten Schwestern, waren einmalig. Arbeite selber in der Pflege.

Besonders gefallen hat mir, der behandelnde Chirurg, der mich operierte, der 2mal in den aufwachraum kam, und mir genau und detailliert den Operationsverlauf erklärte, in einer freundlichen und absolut nicht gestressten Art.

So konnte ich, nach 2kaffee und einen Brötchen, nach mehreren Stunden das AOZ verlassen!

Dies kann ich nur wärmstens weiterempfehlen!

Super Station!

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr herzliche Behandlung seitens der Schwestern
Kontra:
Lange Wartezeit auf Arztbrief
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Waren mit unserem Sohn auf der Kinder-Frühgeborenenstation K12 für mehrere Wochen. Wirklich jede der Schwestern ist sehr liebevoll mit den Kindern umgegangen und war jederzeit offen für Fragen und Hilfe.

Lucas - nie wieder

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Patient möchte auch eine Diagnose)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (falls eine stattfindet)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Abteilung M5 (Herzerkrankungen) kann ich gar nicht empfehlen. Das Pflege-Personal ist eine Katastrophe, unhöflich, mies gelaunt, bloß nicht belästigen, man kann kommen wann man will, keiner zu sehen, man findet alle Schwestern im Aufenthaltsraum.
Die Klingel brauchen Patienten nicht zu betätigen, es kommt unter einer Stunde sowieso keiner.
Das Essen ist gut, wenn man schon immer eine Diät machen wollte.
Die Sauberkeit, ein Traum, wenn man auf Pilzkulturen steht.
Fazit: Katastrophe

Ärztin die nicht aufgibt!

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
Keine Kostenlose Parkplätze für Besucher!
Krankheitsbild:
KHK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin auf der C1(Überwachungsstation) am 05.13 aufgenommen
mit akute Angina-Pectoris .Das Personal ist sehr freundlich zuvorkommend und immer schnell bei bedürftigem Patienten.
Auch sehr kompetente Ärzte. Dank ihnen bin ich einem Herzinfargt entkommen!

Gutes Essen und saubere Zimmer.

Kreißsaal Top Geburtenstation Flop

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Da die Zeit auf der Geburtenstation überwiegt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kreißsaal
Kontra:
Geburtenstation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich tue mich hier sehr schwer mit einer Bewertung. Ich habe im LKH zwei von vier Kindern entbunden, wollte ursprünglich auch das dritte Kind dort entbinden. Hier muss man ganz klar unterscheiden zwischen dem Kreissaal und der Wochenbettstation. Auch durch Notfälle habe ich die Gynäkologie dort eingehend kennengelernt. Die verschiedenen Ärzte habe ich zu 90 % als sehr kompetent, engagiert und einfühlsam empfunden. Bei den Hebammen ist dies annähernd auch so gegeben. Jedoch empfinde ich die Wochenbettstation als absolute Katastrophe... Bei meiner ersten Geburt wurde ich einfach vergessen, bis wir uns am zweiten Tag meldeten, danach und bei der zweiten Geburt: unmögliche Sprüche, Unfreundlichkeit, glänzen durch Abwesenheit, etc. Die ein oder andere Ausnahmeschwester gibt es natürlich auch. Man muss wissen, was man will, da ich meine Ruhe möchte und mich von den Unfreundlichkeiten nicht abschrecken lies, legte ich meinen Schwerpunkt auf den Kreisssaalbereich. Für ganz unerfahrene Mütter mag dies aber nicht so einfach möglich sein. Bei der dritten Geburt wurden wir bei der Anmeldung ( ich hatte bereits Wehen) dermaßen von einer Schwester heruntergeputzt, grundlos aggressiv angefeindet, es wurde sich über die Entscheidung einer Ärztin hinweggesetzt, so etwas haben wir noch nicht erlebt. Ich habe mich daraufhin noch schnell verlegen lassen. Es ist unheimlich traurig und schade, dass so etwas passieren kann. Ich denke, man sollte versuchen auf beiden Bereichen ( Kreißsaal/ Station) auf ein ähnliches Niveau zu gelangen.

HNO, perfekte Behandlung!

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. Bericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. Bericht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. Bericht)
Pro:
Alles, OP, Pflege, Betreuung
Kontra:
NIX
Krankheitsbild:
Nekrose Zunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Sonntag Abend habe ich die Notfallpraxis der KV am Lukaskrankenhaus aufgesucht. Danach wurde ich auf Station HNO3 im Lukaskrankenhaus Neuss aufgenommen, wo ich mich noch immer befinde.
Ich möchte der Arbeit der Pflegekräfte, sowohl auch der Ärzteschaft dieser Station ein großes Lob zollen.
Am Montag wurden mir hier durch die Oberärztin große nekrotische Teile meiner Zunge entfernt.
Die gesamte Abwicklung geschah absolut Patienten gerecht und ich habe mich bisher in keinster Weise vernachlässigt gefühlt. Ganz im Gegenteil empfand und empfinde ich die Betreuung und Abwicklung als absolut perfekt!
Die Station selber ist in einem Neubau untergebracht. Die Zimmer sind sehr gut ausgestattet und auch die Versorgung mit benötigten Medikamenten und Getränken lässt keine Wünsche offen. Die Pflegekräfte gehen gerne auf die individuellen Bedürfnisse aller Patienten ein. Das allgemeine Klima auf der Station würde ich mit 'sehr herzlich' umschreiben.
Durch die gute Personalstärke wird sehr schnell reagiert und ich würde sagen das hier der Begriff der ganzheitlichen Pflege wirklich zur Anwendung kommt!
Einfach perfekt, es gibt nix zu kritisieren, äußerst empfehlenswert und vorbildhaft!
Hier kann sich manch andere Klinik ein Beispiel nehmen!

Schilddrüsen-OP April 2013, sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme erfolgte auf der Station und dadurch keine Lauferei)
Pro:
Personal nimmt sich Zeit, bleibt immer ruhig
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenknoten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine OP der Schilddrüse, diese wurde komplett entfernt. Ich kann nur Gutes berichten. Das Vorgespräch war sehr sehr gut, hier hat man sich sehr viel Zeit genommen , in 45 min. alles nochmals in Ruhe zu untersuchen und alles Wichtige zu erklären. Auch bei Aufnahme zur OP waren alle sehr nett, ruhig und nahmen sich wieder Zeit. Das Aufklärungsgespräch war auch zeitntensiv, wieder nochmals alles untersucht und ausführlich erklärt und das mit einer Ruhe, die man von Krankenhäuser/ Ärzten eigentlich nicht gewohnt ist. Ob Personal oder Ärzte hier hatte ich das Gefühl, das sich hier gekümmert wird und man nicht als Nummer sondern als Mensch behandelt wird. Alles sehr positiv, kann ich nur empfehlen. Auch Zimmer mit dem Safe sowie Essen war auch sehr gut. Großes Lob auch an die gesamte Abteilung C 3a : )

Entbindung

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kreisssaal
Kontra:
Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor einer Woche dort Entbunden. Das Team im Kreissaal war super! Sowohl die Ärzte als auch die Hebammen waren sehr nett, einfühlsam und kompetent! Die Wochenbettstation jedoch, war die reinste Katastrophe! Es wurde einem nichts erklärt, die Schwestern waren, bis auf wenige Ausnahmen, zickig und unfreundlich, wenn man etwas fragen wollte, kam man sich immer so vor, als würde man stören. Der Ablauf dort am Morgen ist nach einer Geburt und auch nach einer langen Nacht alles andere als erholsam. Ständig kommt jemand ins Zimmer, sei es die Putzfrau oder die Dame vom Service, die nachschaut ob noch Pampers da sind oder andere Damen die nachschauen ob im Bad noch Toilettenpapier da ist oder die Dame aus der Küche die nach dem Essen fragt oder oder oder, man kommt dort einfach nicht zur Ruhe!!! Ganz im Gegenteil sind die Schwestern. Die lassen sich so gut wie gar nicht blicken und erklären wie gesagt nichts, z.b. wieviel sollte das Kind trinken, wann und wie wickel ich usw. Wenn man etwas wissen möchte, muss man denen regelrecht hinterher laufen! Aber wehe die kommen mal ins Zimmer und wollen was wissen und man ist gerade nicht da, dann wird man dumm und zickig angemacht! Ich bin froh, dass ich zu hause bin! Der Abschied dort war auch total unfreundlich!Als ich ging und ins Schwesternzimmer tschüss sagte, kam nichts zurück! Also ich würde dieses Krankenhaus nicht weiterempfehlen!

1 Kommentar

gast1234 am 07.08.2013

dem kann ich nichts hinzufügen. Absolut treffend und richtig beschrieben. für mich käme deshalb diese Station nie wieder in Frage!

Volle Punktzahl für Station C3B

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde im März an der Schilddrüse operiert. OP ist gut verlaufen.
Die Betreuung vor, während und nach der OP war sehr gut.
Das gesamte Personal (von der Reinigungskraft bis zum Arzt) war sehr freundlich und immer gut gelaunt. Wenn man Fragen hatte wurden sie ohne Zeitdruck beantwortet .Das Zimmer war groß und hell. Ich fühlte mich dort gut aufgehoben. Das Essen war auch OK.

Alles klasse...

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen,Schwestern,Ärzte
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 7 Tagen dort mein 3 Kind gekriegt. Und ich schreibe hier mit Absicht da ich jetzt vor der letzten Entbindung diese Seite hier besucht habe und mich erst noch umentscheiden wollte da ich einen geplanten Kaiserschnitt hatte und Bewertungen gelesen hatte das die Schwestern unfreundlich währen. Dies kann ich gar nicht wieder geben,alle Schwestern waren super freundlich,hilfsbereit und es wurde sich ausreichend Zeit für mich genommen... Aufgrund des Kaiserschnittes war ich auf Hilfe angewiesen und die habe ich voll und ganz erhalten,nie hat man mir das Gefühl gegeben,dass sie genervt seien oder sonst was und das obwohl es voll war. Auch die Ärzte und Hebammen waren wunderbar... Ich kann wirklich NICHTS schlechtes sagen,ich kann es nur jedem empfehlen...

HNO Klinik mit wenig Schwächen

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leitfaden bzw. Verlaufs-/ 'Fahr'-Plan nach OP fehlte (wann gehts wie weiter?))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absprachen für Maßnahmen nach OP wurden erst nach mehrfacher Anfrage geklärt. Sonst Bestens.)
Pro:
Pflegepersonal, freundl. schöne Zimmer, gute Ärzte (bes. Chef- u. Oberärzte)
Kontra:
Station wirkt zeitweise überlastet, Verlaufsplanung nach OP fehlte
Krankheitsbild:
Oropharynx-Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem Nov.2012 ein OP Termin gefunden wurde lief alles recht zügig ab. Schnell war ein schönes u. passendes 2Bett-Zi. gefunden, wurden etliche Voruntersuchungen durchgeführt und anschl. die OP.
Hierbei hatte ich zuvor im wesentlichen mit Stations- und Oberärzten die Untersuchungen und Aufklärungsgespräche. Man hat mich auf 'alles' vorbereitet. Glücklicherweise lief die OP unter Leitung des Chefarzt gut bzw. komplikationslos.
Auch die Genesung lief prima, nicht zuletzt der aufmerksamen und freundlichen Schwestern. Man sollte aber nicht vergessen, das dies Pflegepersonal und keine Leibeigende sind. Daher sollte man, wenn es geht durchaus auch selbst mal bei Kleinigkeiten aktiv werden, was wohl nicht jeder Patien beherzigt. Dies wird aber wohlwollend angenommen und zahlt sich im miteinander wirklich aus.
Hab mich zumindest sehr wohl gefühlt.
Bei den Ärzten hat man aber immer den Eindruck, das sie ständig unter "Strom" stehen. Ein Gespräch klappt m.E. am Besten zu untypischen Zeiten. Dann nimmt man sich auch gerne mehr Zeit.

Phantastisch

Klinischer Fachbereich: Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles lief zügig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent, aufmerksam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zügig)
Pro:
Betreuung insgesamt
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich nach langer Überlegung für das Lukas Krankenhaus entschieden und habe es in keinster Weise bereut.
Die Voruntersuchung und Aufklärung war sowohl kompetent als auch humorvoll(Dr.Bär)
Das Aufnahmeprozedere zügig und mit Ansprechpartner im Falle von Fragen(Sr.Irina).
Die Betreuung auf Station, Betreuung im Wartebereich vor der OP,die OP selbst, die Fürsorge nach der OP incl. der ersten Nacht waren Klasse.
Das Zimmer hatte alles, was man brauchte und es wurde alles gestellt.
Die Küche ist verbesserungswürdig, aber letztlich für solch eine Masse - ok.
Ich fühlte mich gut aufgehoben und betreut. Mich beeindruckte auch, der nette, freundschaftliche Umgang der Mitarbeiter miteinander.
Rundum ein dickes Kompliment an die Station 5c.

naja.....

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal Top
Kontra:
uneinigkeit, keine Auf-/Erklärung, kein eingehen auf auftretende Problematik
Krankheitsbild:
die vom KH oder KA?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun waren wir wieder auf K12. Personal sehr nett und zuvorkommend(überwiegend... Ausnahmen gibts immer), hatten immer ein offenes Ohr und zu Stelle, wenn sie gebraucht wurden. Die Besetzung der Station ist auch besser als vor 2 Monaten.Also hier deutlich eine Besserung . Ärzte...ließen sich dieses Mal öfters blicken und haben sich ein bißchen mehr Zeit genommen um hinzugucken, hier gilt wieder Ausnahmen gibts immer. Problematik... Kommunikation weiterhin nicht das wahre. Probleme werden bagatellisiert. Protokolle (Ess-/Trinkprotokolle) ignoriert bzw. die Ergebnisse. Untersuchungsmäßig wird auf auftretende Probleme nicht reagiert. Kind (8 monate) schreit vor schmerzen war mehrmals tgl über Tage. ißt nichts, trinkt nichts (oder weniger als ein Neugeborenes), aber von ärztl. Seite keine Reaktion außer abhören. Informationfluß (zwieschen Personal) ist besser aber Aufklärung der Angehörige weiterhin schlecht. Die bisherige Therapie (vom KA und Pneumologen) wurde für falsch/zuviel befunden, aber eine alternative Therapie konnte mir keiner von Stationsärzten nicht vorgeschlagen werden.Naja und wie immer 2 Ärzte 2 meinungen. Die Aufnahmeärztin sagte das eine, die Stationsärzte das andere.Ob ich die Station empfehlen würde? von der Pflege her auf jeden fall, von medizinischer Seite nein.

3 Kommentare

Alja am 21.12.2012

ich muss mal das Behandlungsjahr korregieren. Dieser war 2012. bitte um verzeihung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Lob an die Station K12

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Beratung und Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde abends stationär auf der Station K12 aufgenommen. Das Pflegepersonal war sehr aufmerksam und sehr hilfsbereit. Wir haben uns jederzeit gut aufgehoben und beraten gefühlt. Das Pflegepersonal bzw. das Fachpersonal war für uns immer erreichbar und konnte uns die offenen Fragen schnell beantworten. Das Krankheitsbild unseres Sohnes wurde schnell erkannt und entsprechend gut behandelt. Wir können diese Station mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Station K12

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Umgebung furchtbar, Ruhe null.ommunikation zwischen Ärzten und Pflegepersonal kaum vorhanden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand praktisch nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gabs nur nach zig mal anfragen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (organisatorisch reine Katastrophe.Kommunikation mit einander null)
Pro:
überwiegend nettes und bemühtes Pflegepersonal
Kontra:
Ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
wurde mir nicht genannt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station K12 ist zumind. für ältere Säuglinge nicht emfehlenswert. Wir wurden mit meinem Sohn dort eingeliefert wegen starker Aspiration. Er sollte dort24 h beobachtet werden um Aspirationspneumonie auszuschließen (Aussage der Aufnahmeärztin).
Jetzt zum Wesentlichem:
Pflegepersonal überwiegen nett und sehr bemüht, jedoch völlig Überfordert. Info erfolgte garnicht bzw. nur nach Nachfrage. Medis wurden innerhalb von 10 std erst abgesetzt,dann wieder angesetzt. Begründung "Die Ärztin will sich in die Behandlugsmethoden von ihrem KA nicht einmischen.
Über weitere Behandlung des Kindes (5 monate) gabs gar keine Auskunft. Außer das Sauerstoffmessung erflogen sollte,aber für wie lange ect. wusste keiner bescheid. Die Messung erfolgte mit veraltetem Gerät, welches keine Aufzeichnungen macht, also keine Daten/Auffälligkeiten speichert Auch über gesammte Dauer des KH-Aufenthalts wusste keiner bescheid. Da mein Sohn am nächsten Tag morgen fieberte, sollte bei Visite entschieden werden ob er weiter zu Beobachtung bleibt, Blut abgenommen bekommt ect. Diese Enscheidung wurde bei Visite nicht besprochen. Einen Arzt bekam ich zu Gesicht erst nach mehreren Nachfragen bei Pflegepersonal, ob nun weitere Untersuchungen anstehen oder wir (wie mit Aufnahmeärztin besprochen) entlassen werden. Dieser Arzt wusste auch von nichts, wollte aber bei Oberarzt sich erkundigen.Ergebnis war: es wird wahrscheinlich noch ein Gerät angeschlossen. Gegen Abend kam aber der Spätschichtarz, der zu mir dann meinte. "Wenns ihnen lieber ist können sie nach Hause gehen.Wir könnten aber noch mal einen anderen Monitor (mit aufzeichnung) anschliessen, wenn sie möchten"
Also was soll die Aussage bitte? was heisst denn hier lieber?Bin ich Arzt oder er?
Fazit: Drei Ärzte 3 meinungen. Ich musste ganzen Tag nerven, damit mir einer überhaupt irgendwelche Auskunft gibt.
Die Ärzte wollen keine Entscheidungen treffen
Entlassung wird auf Patienten abgewelzt. Keine Übernahme von Verantwortung, Angst vor dieser.

Top Personal - Gebäude und Zimmer ziemlich alt

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das Personal - von Ärzten bis zu Schwestern
Kontra:
Ausstattung und Sauberkeit
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach einem Beinbruch mit dem Krankenwagen in das Lukaskrankenhaus eingeliefert worden. Dort wurde sich schnell gekümmert, alle Untersuchungen durchgeführt und "Notfallversorgung" durchgeführt. Danach lag ich einen halben Tag auf dem Flur weil alle Zimmer voll waren. (Die Station ist wie ich erfahren habe fast immer überbelegt).

Aufgrund dessen, dass die OP kein Notfall war (Ansicht der Ärzte) wurde ich erst nach 4 Tagen operiert. Danach lag ich 1 1/2 Wochen auf Station bis ich entlassen wurde.

Im Vergleich zu anderen Krankenhäusern in denen ich schon war, muss man sagen, das Personal ist hier wirklich super, die Ärzte haben alle einen sehr qualifizierten Eindruck gemacht, haben sich bei der Visite auch Zeit genommen um Fragen zu beantworten. Die Schwestern sind auch wirklich sehr freundlichen. Leider sind dort zu wenig Schwestern auf Station (typisch das deutsche medizinische System), aber sie sind immer nett, versuchen zu helfen so gut sie können, und machen eine wirklich gute Arbeit, habe ich so in noch keinem Krankenhaus erlebt.
Das Krankenhaus selbst hat wohl schon bessere Zeiten gesehen, die Zimmer sind alt, auch die medizinischen Geräte sind nicht auf einem aktuellen Stand.
Das Putzpersonal geht gar nicht, sie sind zwar (meistens) freundlich, aber sehr ungenau (wenn ein 3 Bett-Zimmer in 2, maximal 4 minuten inkl. Bad gereinigt wird (Zeit gestoppt) ist das auch kein Wunder). Auch auf dem Flur, in Aufzügen etc ist es rel. dreckig.

Insgesamt muss man sagen, die wichtigsten Aspekte wie Freundlichkeit und Kompetenz sind in meinem Bereich absolut erfüllt worden. Andere Aspekte sind Verbesserungsfähig.

1 Kommentar

salzhering78 am 03.06.2013

Sicherlich haben Sie Recht, wenn Sie die Sauberkeit in den Zimmer bemängeln. Das ist aber nicht die Schuld des Reinigungspersonals. Leider ist es so, dass sich die "Putzfrauen" an sehr knapp bemessene Zeitvorgaben halten müssen, brauchen sie für eine Station länger, bleibt auf der folgenden Station weniger Zeit. Nehmen sich die Damen mehr Zeit für eine Station bekommen sie die "Mehrzeit" nicht vergütet. Um die Sauberkeit in den Zimmern zu fördern wäre es sicher sinnvoll, wenn man einen Brief an die Geschäftsführung richtet. Nur wenn das viele unzufriedene Patienten machen, wird die Geschäftsführung über eine Aufstockung der Zeitvorgaben nachdenken.

Sehr gute und aufmerksame Betreuung

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe unseren Sohn im Oktober 2012 per Kaiserschnitt im Lukas Krankenhaus zur Welt gebracht.
Ich nehme mir die Zeit, diesen kurze Bericht zu schreiben, weil ich mit der ganzen Betreuung während des Aufenthaltes extrem zufrieden war. Vom ersten Anmeldungsgespräch bist zur Entlassung ist das Personal sehr freundlichen und zufortkommend gewesen.

Besonderes hervorzuheben war die Betreuung auf der Wochenstation: Optimaler Informationsabgleich zwischen den Schwestern, hervorragende Stillberatung und Hilfe, freundlicher und sehr profesioneller Umgang.

Ich kann das Lukas Krankenhaus von dieser Erfahrung her nur empfehlen.

Struma - OP

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kunstfehler passiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Aufnahmegespräch; 80km umsonst gefahren zum Nachgespräch, der mir nicht abgesagt wurde)
Pro:
sehr guter Chirurg, gutes Essen, von der Putzfrau bis zum Arzt alle superfreundlich
Kontra:
vermutlich: Reinigung vorgenommen von externer Firma??
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im September 2012 sollte meine Schilddrüse von Herrn Prof. Dr. Goretzki entfernt werden. Dies geschah nicht vollständig, weil er nach eigener Aussage nach 8 Jahren zum 1. Mal den Stimmbandnerv an einer Seite durchtrennte und auf keinen Fall noch den anderen verletzten wollte. Das Risiko hatte ich ja unterschrieben. Bei ca. 1000 OPs im Jahr, wenn 3 Chirurgen operieren, er also ca. 300 vornimmt, bedeutet das für mich, dass die Wahrscheinlichkeit etwa 1:2400 beträgt, dass einem das bei ihm passiert.
Das Team funktioniert offensichtlich gut - Schwestern, Stationsarzt - waren informiert. Besonders gut fand ich, dass die Anästhesistin, Frau Dr. Breulmann, direkt am Tag der OP zu mir kam und mich sprach. Den Chefarzt sprach ich erst am nächsten Tag und er klärte mich den Umständen entsprechend sachlich ausführlich auf und sagte auch, dass es ihm - für mich - sehr leid tue. Ich schätze ihn als Arzt sehr und würde mich bei einer weiteren OP auf jeden Fall wieder in seine chirurgischen Hände begeben.
Irreführend fand ich, dass es am Tag vor der OP ein "Aufnahmegespräch" mit HNO Arzt, Stationsärztin, Schwester und Anästhesist usw. geben sollte - zwischen 10 und 11 Uhr. Die Termine verteilten sich jedoch über den ganzen Tag! Das hätte ich gern vorher gewusst und mich organisatorisch darauf einstellen können. Dank an die Ärzte und Schwestern, die mich eher drannahmen und dadurch halfen!

unmöglich

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
neues Gebäude
Kontra:
schlechtes Behanldungsklima
Krankheitsbild:
Nasenop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein solches organisatorisches Chaos mit unzufriedenen und unmotivierten Ärzten und Schwestern habe ich bisher in noch keiner Klinik erlebt. 4 Tage Aufenthalt wegen einer Nasen-OP haben mir gereicht. Schlechte Aufklärung, ausgesprochen schlechtes Klima des Personals, das man als Patient ständig spürt. Wahrscheinlich würde diese Klinik ohne Patienten besser funktionieren!

Furchtbar

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufklärung vor OP war gut)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (chaotisch)
Pro:
Räumlichkeiten
Kontra:
Chefarzt, gesamte Organisation
Krankheitsbild:
Ohrenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin von meinem behandelnden HNO-Arzt in die HNO-Klinik zur Ohroperation überwiesen worden. Räumlichkeiten, OP-Vorbesprechung und Aufklärung waren in Ordnung. Stationärer Aufenthalt, Operation und Behandlung durch den "Chefarzt" furchtbar (bis auf die Räumlichkeiten). Sehr herablassende Art der Kommunikation, man wird nicht ernstgenommen, organisatorisches Chaos auf der Station, keiner weiß Bescheid und keiner will offensichtlich Bescheidwissen. Operationsergebnis auch nach Meinung meines behandelnden HNO-Arztes schlecht. Er will nie wieder einen Pat. dorthin schicken. Mich sicher auch nicht!

Tumor

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
OP hat total gut geklappt
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Ohrspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer sind einfach toll mit Dusche ect. Das Pflegepersonal ist sehr kompetent und freundlich.
Die Beratung vor der OP war sehr umfangreich .
Die OP an sich ist sehr gut ausgeführt worden es war nicht einfach einen Tumor in der Ohrspeicheldrüse zu entfernen. Ich habe keinerlei Nervenlähmung und auch die Narke ist sehr klein gehalten worden. Bin total begeistert. Ich würde jedem diese Abteilung empfehlen.

5 Sterne für die Unfallchirurgie !

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
multiple Frakturen Unterschenkel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Absolut fachliche Top-Klinik. Team der Unfallchirurgie um Chefarzt und Oberarzt bestens.
Stationen C1+2 und C5 hervorragend, freundlich und fachlich kompetent.
Auch die erste Reha bereits hier nach ein paar Tagen... Team top und fordernd - was den Heilungsverlauf sofort beschleunigt - aber auch hart und erfordert und erwartet Mitarbeit !
Essen ok, Zimmer ok.

Von mir gibts ***** ! - denn mein Bein is noch dran !

Vielen Dank nochmals !!!!!!

angenehmer Aufenthalt trotz OP !!!

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Aufklärung vor der OP)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut organisiert, Aufnahme auf der Station)
Pro:
das Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
NebenschildrüsenOP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station C3a hat ein supernettes Team !
Alle waren sehr freundlich, gutgelaunt, kompetent und sehr bemüht um uns Patienten.
Und das ist bei einer vollbelegten Station mit so wenig Personal (wie in allen Kliniken) eine tolle Leistung!!!!

Ich habe mich trotz OP dort sehr wohlgefühlt!!!!

Grosses, helles Zimmer mit Bad und sehr schmackhaftes Essen!

Schilddrüsen-OP (Chirurgische Klinik I, Station C5)

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine Verwaltungsmitarbeiterin hat direkt auf der Station alle Formalitäten mit mir erledigt.)
Pro:
Sehr gutes Ärzte- und Pflegeteam, rundum kompetente Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Struma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Rahmen einer Schilddrüsen-OP für 3 Tage auf der Station C5 und habe mich in jeder Hinsicht bestens betreut und begleitet gefühlt. Den Chefarzt bekommt man natürlich nur für wenige Sekunden zu Gesicht, aber da sowohl der sehr freundliche Stationsarzt als auch das nette Schwestern-Team fast immer ansprechbar und sehr um die Patienten bemüht waren, war das nicht weiter schlimm.
Nicht nur menschlich, sondern auch medizinisch fühlte ich mich gut aufgehoben und kann für eine Operation an der Schilddrüse die Chirurgische Klinik I und die Station C5 uneingeschränkt weiterempfehlen.

1 Kommentar

butterfly12 am 26.07.2012

Nachdem ich gerade die anderen Berichte gelesen haben, möchte ich noch ergänzen, dass Frau Dr. Breulmann (Chefärztin der Anästhesie) sehr freundlich war, individuell auf mich eingegangen ist und ein paar Stunden nach der OP nochmal zu mir kam und sich dabei, im Vergleich zu anderen Chefärzten, auch Zeit nahm.

Gehörgangschholesteatom

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Neubau
Kontra:
Eigenblutspende
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man ist Nervös wenn man von seinem HNO Arzt eine Überweisung ins Krankenhaus bekommt.
Die Objektivität geht einem nach meiner Meinung durch zu viel Internet Recherche doch etwas verloren. Aber schon bei denn Vorgesprächen im Lukaskrankenhaus Neuss wird sie genommen.
Denn es ist ein ganzes Ärzteteam das sich genügend Zeit nimmt um die Diagnose und Therapiebehandlung mit Einbezug des Patienten ausführlich bespricht. Risiken, Eventualitäten,
Alternativen wurden vor der OP ausführlich besprochen. Gerne wäre ich vorher noch über die Möglichkeit einer Eigenblut Abgabe Informiert worden. Aber zum Glück war es nicht Notwendig.
Mein Gehörgangscholesteatom OP wurde in einem Modernem, nach neusten wissenschaftlichen
Gesichtspunkten errichtete OP Raum Umgebung durchgeführt. Die Patienzimmer sowie die gesamte HNO
Abteilung ist auf dem neusten Stand der Technik.
Kurz: immer wieder Neuss und keine Angst vor Cholesteatom OP

Schilddrüsen-OP Juli 2012

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin sehr zufrieden von Aufnahme bis Abschluss.
Sehr nette Betreuung durch das Pflegepersonal und die Ärzte.

Nicht wirklich empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Operationstechnik
Kontra:
Nachbetreuung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorgespräch - nicht alle Komplikationen gennant, die Ärzte wollten mehr rausoperieren als es notwendig war (immer 2. Meinung holen)
OP gut
Nachbetreuung sehr schlecht (kein Stationsartz vorhanden, und am WE überhaupt ein Arzt zu finden - sehr problematisch)
Technische Ausrüstung nich wirklich modern

Die medizinische Versorgung ist top, Personal lässt doch sehr zu wünschen über!

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
medizin. Abklärungen
Kontra:
Cafeteria und Kiosk, unfähiges Personal
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Medizinische Einrichtungen wie MRT, CT usw. sehr gut.
Zimmereinrichtung für Wahlleistungspatienten kein Unterschied außer dem Bett, wie für einen "Kassenpatienten" ebenso das Essen.
Das Personal hatte immer nur Zeit für die eigene Pause, man konnte "stundenlang" ausserhalb der Station sein.
Die ärztliche Versorgung war in Ordnung.

B GANSER

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
IMMER WIEDER DIESE KLINIK
Kontra:
GEBÜHREN FÜR DEN PARKPLATZ
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

FACHLICHE KOMPETENZ DER ÄRZTE SEHR GUT

FREUNDLICHKEIT IN JEDER ART UND WEISE SEHR GUT PERSONAL SEHR ZUVORKOMMEND UND FÜRSORGLICH
ZIMMER UNTER DER WOCHE GUT SAUBER AM WOCHENENDE BEFRIEDIGEND
ESSEN SEHR ABWECHSLUNGSREICH UND SCHMACKHAFT
IM FALL MEINER MUTTER WURDE WEGEN IHRER UNVERTRÄGLICHKEITEN SUPER ESSENSMÄSSIG AUF SIE EINGEGANGEN

Handchirurgir

Klinischer Fachbereich: Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Mühe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht untersucht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einfach nach Hause mit Schmerzen geschickt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu lange Wartezeit)
Pro:
Untersuchung
Kontra:
sehr unzufrieden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo. Ich war von kurzen in Lukaskrankenhaus bei Notaufnahme mit meiner Mutter. Die ist als Besuch in Deutschland.Früher war ich zufrieden,aber seit dem Besuch in Lukas bin ich sehr sauer und undzufrieden. Komm drauf an welcher Arzt ist da.
Sie hatte seit zwei Tagen die ganze Hand sehr dick bis zum Egelbogen. Die Finger waren schrecklich dick und die ganze Hand. Die konnte die Finger nicht mal grade machen.Hat geweint sogar Tabletten gegen Schmerzen haben nicht geholfen. Der Arzt hat nur Röntgenaufnahme gemacht. Es war niicht gebrochen, der sagte"Das ist Entzündung" aber was der wusste nicht und hat uns nach Hause gechischt nach den Motto Tabletten gegen Schmerzen zu nehmen.Ich habe alles privat bezahlt war ich bin nicht dazu gekommen eine Versicherung für Besucher abzuschliessen.Wenn ich schon so viel zahle verlange ich mindestens Blutabnahme. Die wurde leider nicht durchgefürt.Meine Mama leidete und hatte immer mehere Schmerzen. Dann binn ich nach Holzheim zum Allgemeinarzt gehahren genau zum Dr. Wirtz. Der hat sich mindestens Mühe gegeben, Blut untersucht, Antibiotikum verschrieben.Das war heute , hoffentlich hilt das. Meine Mama hat sehr grosse Bluttentzündung, und das kann gefärlich werden. Wenn die Antibiotikum nicht hilt dann muss sie zurück zum Heimat wiel das ist sehr gefärlich.
Also Leute passt auf und lasst euch nicht so wie ein biliger Dreck bahandelt.
Danke erstmal für Hilfe in Holzeim bei Dr.Wirtz.So ein toller Mensch .

absolute Enttäuschung

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
absoluter Zeitmangel u. Unfreundlichkeit des Personals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war d. J. ca. 4 Wochen im Lukas - davon 2 Wochen auf der Intensivstation der Kardiologie - Station M 1.

Das Pflegepersonal ist teilweise sehr freundlich und teilweise anscheinend überbelastet und dementsprechend genervt und ruppig im Umgang mit den Patienten. Bei Fragen nach besonderen Vorkommnissen oder evtl. Problemen mit meiner Mutter bzw. ihrem Gesundheitszustand gab es immer wieder widersprüchliche Aussagen der Schwestern, grob gesagt hatte ich, auch später auf der Geriatrie bei einigen Schwestern/Pflegern den Eindruck, die Patienten sind nur lästiges Übel, die einem die ohnehin schon knappe Zeit zur Arbeit auf der Station noch stehlen und die linke weiß nicht, was die rechte tut.

Einen Arzt zu erwischen gleicht einem 6er im Lotto, wenn man einen findet, bekommt man trotzdem nicht immer eine zufriedenstellende Auskunft bzw. am nächsten Tag spricht man mit einem anderen Arzt, der das genaue Gegenteil seines Kollegen/seiner Kollegin vom Vortag erzählt und teilweise überhaupt nicht richtig informiert zu sein scheint, was er für Patienten auf seiner Station hat.

Als meine Mutter nach 4 Wochen in ihr Heimatkrankenhaus verlegt wurde, ist nur eine unvollständige Krankenakte mitgegeben worden, sodass weder das Heimatkrankenhaus noch die Rehaklinik, in die sie wiederum 3 Wochen später verlegt wurde, genau wussten, welche Probleme sie im Detail hat (schlecht sehen, Schwerhörigkteit und was noch viel schlimmer ist: Durchfall)

Meine Meinung zum Lukaskrankenhaus, die ich aus Berichten von Bekannten, die dort in Behandlung gewesen sind, hatte, hat sich im Falle meiner Mutter absolut bestätigt: Wenn ich es mir aussuchen kann, werde ich mit Sicherheit niemals ins Lukaskrankenhaus nach Neuss gehen!!!!!!!!!!

Super kompetente Ärzte, schreckliche Stationen

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gute Operateure, sehr nette Ärzte
Kontra:
Schreckliche Schwestern, dreckige Station, widerliche Hygiene im Altbau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde gerade an der Parotis operiert, haben Oberarzt und Chef der HNO zusammen gemacht. Bin sehr zufrieden aus der OP erwacht, Anästhesie super - alles Fachliche hoch professionell und familiär, fühlte mich medizinisch von Anfang an gut aufgehoben im Lukas. Das ist wohl bei einer Tumor-OP das wichtigste!
Auf der Station selbst hat es mir zunächst gut gefallen, weil ich eine sehr nette Zimmernachbarin hatte. Dann aber sollte ich auf die Toilette - auf den Gang!!! Da waren genau drei Toiletten für 20 Patienten geöffnet!!! Und wie die morgens nach zwei Stunden aussahen, das kann man sich vorstellen....habe also mit meiner Drainage an der Wange erstmal Toilette provisorisch geputzt, was eine Zumutung war. Die Schwestern waren teilweise wirklich unfreundlich, wenn man Hilfe erwartete, teilweise aber auch sehr nett, wenn man nett zu ihnen war. Leider ist das nicht so einfach nach einer schweren OP, da erwartet man auch Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft vom Pflegepersonal. Dann musste ich nach drei Tagen umziehen auf die HNO 1, das war der reine Horror. Über die Feiertage haben sie die HNO 2 zugemacht und alles, was eben reinkam, auf eine Station gepackt. Leider auch Leute aus der Internistischen, so habe ich nach zwei Stunden erfahren, dass meine neue Zimmernachbarin am Abend vorher notfallmäßig mit einer schweren, eitrigen Grippe eingeliefert wurde!!! Und mich frisch Operierte haben sie zu ihr gelegt! Habe das KH dann schnellstmöglichst verlassen, das war mir dann zuviel...

Trotzdem: die ärztliche Versorgung war super und wenn jetzt die neue HNO-Station eröffnet, dann sind auch die hygienischen Zustände sicherlich schon dadurch tausend mal besser, als es dann auf jedem Zimmer ein eigenes Bad/WC geben wird.

UNFREUNDLICH

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr Lange Wartezeiten sehr Unfreundliche Personal,nur eine Ärztin im hause für die Nachtschicht.

Wie gut, dass die da sind!

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Verantwortung statt Kommerz
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zur Behandlung eines Leistenbruches befand ich mich in der Abteilung für Koloproktologie und Hernienchirurgie der Chirurgischen Klinik I und bin nach sehr kurzem Aufenthalt beschwerdefrei entlassen worden. Mit allen Aspekten der ärztlichen Versorgung (Diagnose, Theraphieaufklärung, Anästhesievorgespräch, Behandlung und Nachsorge bin ich sehr zufrieden. Alle 5 Ärzte(Innen), denen ich begegnet bin, verhalten sich verantwortungsbewußt, kompetent und verbindlich.
Der Stationsbetrieb ist rings um die Uhr patientenortient optimiert. Die Schwestern auf C5 sind eine verläßliche Unterstützung der Ärzte und eine Wohltat im menschlichen Umgang und der Pflege.

Sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes und sympathisches Ärzteteam
Kontra:
Erfahrungsbericht:

War wegen eines Endoskopischen Eingriffs 3 Tage in der Klinik
und fühlte mich dort absolut in kompetenten Händen.
Prof.Dr. Otto und sein Team erklärten verständlich die Behandlung.
Die Stationsschwestern waren sehr freundlich .
5 Sterne

gute Arbeit

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (unter Berücksichtigung der räumlichen Gegebenheiten)
Pro:
kompetente Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Gebäudesubstanz ist alt
Erfahrungsbericht:

Mit der Betreuung/Versorgung durch Ärzte und Pflegepersonal auf HNO-1 war ich sehr zufrieden. Aktuell befindet sich der Fachbereich noch in einem wirklichen Altbau, dadurch gibt es gewisse Einschränkungen. Ein Neubau ist derzeit in Arbeit.

Entbindung super, Wochenbettstation mieserabel

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Entbindungsstation, Hebammen
Kontra:
Wochenbettstationsschwestern Sauberkeit
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Entbindungsstation und die Abläufe dort waren super. Ebenso die Hebammen. Alles super. Daumen hoch. Auch die Assistenzärzte und Assistenzärztinnen.

Die Wochenbettstation war schrecklich. Die Schwestern, waren bis auf Schwester Ulrike, Schwester Martina und die Nachtschwestern. Der Tagesdienst war das allerletzte. Unfreundlich und wirkte nur genervt.

Im Badezimmer hing noch die Zahnpasta meiner Vorgängerin an der Dusche. Auch noch nach 5 Tagen.

Lästerschwestern

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sie drängen einen gesund zu werden!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kurz und unpersönlich.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Immer unter Stress.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da sorgt man selber für.)
Pro:
Behandlung der Ärztinnen.
Kontra:
Sauklima!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zimmer sind winzig und ohne Toilette. Die Schwestern sind unverschämt und ohne Anstand. Die Ärzte sind genervt und ohne Zeit.
Das Klima auf der Station HNO-2 ist absolut scheiße!
Man bekommt stätig das Gefühl eine Plage zu sein und überlegt sich dreimal ob man nun klingeln soll, oder lieber nicht.
Die Schwestern sitzen lästernd in ihrem Zimmerchen und wenn sie nicht vergessen haben einem Schmerzmittel zu bringen, kann man schon glücklich sein. Es war eine furchtbare Erfahrung auf dieser Station zu liegen und ich wünsche mir, dass ich dort nie wieder hin muss. Man bekommt dort keinerlei Vertrauen vermittelt, für Fragen ist keine Zeit, oder derjenige weiß keine Antwort. "Weiß ich doch nicht!! Da müssen Se den Arzt fragen!" lautet nicht selten die Antwort einer Schwester. Ja wenn dann mal jemand auf der Station wäre, den man fragen könnte und dieser dann auch noch Zeit hätte! Man bekommt dort schlechte Gefühle vermittelt, die den Heilungsprozess unnötig in die Länge ziehen! Ich habe nie so aggressive Krankenschwester gesehen wie dort! Ohne Verständnis.

TVT Band

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich wurde bei der Aufnahme von der Information direkt zur Station geschickt. Den Weg hätte ich mir ersparen können, da ich erst zur Patientenaufnahme musste.)
Pro:
man fühlt sich gut aufgehoben
Kontra:
keines
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik um mir ein TVT Band einsetzten zu lassen. Ich lag in einem erstaunlich großzügigen 3 Bett Zimmer. Alle waren sehr nett und ich bin auch hervorragend behandelt worden. Ich habe nicht bereut extra aus Köln in diese Klinik gefahren zu sein. Personal und Ärzte haben mit alle Fragen beantwortet und mir die Angst so genommen. Die Abteilung F2a ist sehr empfehlenswert.

Schilddrüse

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (telefonische Vorab-Beratung möglich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jederzeit Klarheit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (problemlose Terminvereinbarung)
Pro:
besondere Fachkompetenz der Ärztinnen
Kontra:
nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende ärztliche und pflegerische Betreuung vor, als auch nach der OP. Sowohl die Ärzte, als auch das Pflegepersonal waren sehr aufmerksam und jederzeit für Fragen ansprechbar. Besonders bei der operierenden Oberärztin und der Chefärztin der Anästhesie fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und ernst genommen.

1 Kommentar

BGANSER am 01.05.2012

WURDE IM JUNI 2011 OPERIERT UND KANN NUR BESTÄTIGEN VOM ERSTEN BIS ZUM LETZTEN TAG ÄRZTLICH WIE AUCH STATIONMÄSSIG ALLES BESTENS ANGETROFFEN

Großes Können in Kaninchenställen

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz der Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Räumlichkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal sehr gut
Räumlichkeiten Stand nach dem Krieg . Zwei Herrentoiletten und eine Damentoilette ,eine Kunststoff Duschkabine , für die ganze Station . Patientenzimmer "Kaninchenställe"
Für Röntgen ,EKG, usw muss man zu Fuß bei Wind und Wetter durch das Gelände in das Haupthaus gehen oder mit dem internen Transporter mit dem Bett gefahren werden , was wahrlich kein Vergnügen ist . (ca 500m)
Essen schmackhaft , reichlich und abwechslungsreich . (Hausfrauenart)
Kaffee und Kiosk nur im Haupthaus .

Zufrieden

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe im September 2009 meinen Sohn per Kaiserschnitt zur Welt gebracht und bin recht zufrieden vor allem war ich super zufrieden mit Hebamme Jana Ackermann. Einer verdammt tolle Hebamme!!!!!!

1 Kommentar

nochneMama am 15.09.2011

Mag sein, dass sie im Falle einer Kaiserschnittgeburt angenehm ist, bei meiner Spontangeburt war sie jedoch unerträglich! Ich ärgere mich heut noch darüber, sie nicht weggeschickt zu haben. Das hätte mir Sätze wie: Sie müssen jetzt pressen ODER IHR KIND STIRBT (!!!) erspart. Vielleicht war sie damals (2006) auch nur noch zu unerfahren. Mit dem Rest war ich einigermaßen zufrieden. Mein zweites Kind wollte ich dennoch nicht dort bekommen - aus Angst, noch mal auf diese Hebamme zu treffen.

Kreissaal sehr gut======Station miserabel

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kreissaal und Hebammen
Kontra:
Station und Schwestern
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Zunächst möchte ich erwähnen, dass ich mich für das Lukaskrankenhaus nur deshalb entschieden habe, weil es dort die Kinderstation gibt.

---ein großer Fehler---

Hätte ich gewusst, dass die Station (Schwestern) dort so miserabel ist, wäre mir die Kinderstaion egal gewesen.

Mit dem Kreissaal allerdings bin ich sehr sehr zufrieden. Alle Hebammen waren sehr nett und rücksichtsvoll. Die waren sehr verständnisvoll und haben einem auch alle weiteren Abläufe gut erklärt. Vor allem Hebamme Sina hat mir sehr gut gefallen.

Die Katastrophe war aber die Station und die Schwestern dort. Alle unfreundlich und garnicht zuvorkommend. Es wurde einem nix erklärt, man musste ihnen alles aus der Nase saugen...wie z.B. wann es wo essen gibt. Ich hatte nach der Geburt sehr sehr starke Hämorrhoiden bekommen, so dass ich kaum gehen oder stehen konnte. Daher konnte ich meinen Sohn Nachts selber leider nicht versorgen (Tagsüber hatte ich meine Mama zur Hilfe). Deswegen wollte ich ihn Nachts bei den Schwestern lassen - nachher musste ich mir anhören, dass ich mir doch was zutrauen müsste und dass ich Zuhause auch keine Hilfe hätte.
Vor allen die Beratung bleibt dort leider total auf der Strecke. Man hat mir nur schnell gezeigt wie man anlegt (nur Wiegenposition) und Windeln wechselt. Nicht aber, dass man die kleinen mit einen Läppchen nass wischen sollte oder wie man richtig das Fläschchen gibt. Ich hatte meinen Sohn gestill, jedoch hatte keine von den Schwestern gemerkt, dass ich garkeine Milch hatte. Als man dies doch am letzten Tag feststellte, drückte man mir ein Fläschchen in die Hand, und ich konnte selber zusehen, ob ich ihn richtig füttere oder nocht.

Ich könnte noch Tausend solcher Beispiele bringen...eigentlich sehr traurig.

Alles in einem, war ich sehr froh, als ich vorzeitig nach Hause durfte!!!

1 Kommentar

gast1234 am 20.08.2011

Leider kann ich hier nur zustimmen. Ende April habe ich hier meinen Sohn zur Welt gebracht und das Kreißsaalteam war echt super. Da ich, wie abgesprochen, nur ambulant entbinden wollte, musste ich noch 4 Stunden auf die Wochenstation und das war der absolute Horror.
Die Schwestern war nur arrogant und faul. Jede Frage war ihnen zu viel und da die Betten auf der Station nicht ausgelastet warern, haben sie alles dafür getan, dass ich nciht nach Hause darf. Erst nach der Androhung ich würde einfach gehen, wurden die entsprechenden Ärzte informiert um mich und mein gesundes Kind zu entlassen.
Der leitende Arzt hat auf ein beschwerde Schreiben leider nicht reagiertt.

Schilddrüsen op

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in diesem Jahr zweimal, innerhalb von drei Wochen an der Schilddrüse operiert worden. Dies war leider nötig, da sich in der histologischen Untersuchung herausstellte, dass der Knoten bösartig war. Ich bekam dies telefonisch!!, ohne viel Erklärugen von einer Ärztin " um die Ohren gehauen " Als ich beim zweiten ambulanten Vorbereitungstermin anmerkte, dass ich das nicht in Ordnung finde, bekam ich die etwas schnippische Antwort, das man immer so verfahre. Nach der zweiten Op, hatte ich den Eindruck, dass die Stationsärztinnen bei der Visite nicht so im Bilde waren, über das,was bei mir gemacht wurde. Als ich Entlassen wurde, kam kurz vor meine Aufbruch, die operierende Oberärztin ins Zimmer und sagte mir, was sie operiert hätte und das es nicht so ganz gelaufen war, wie gewünscht. Ich konnte kaum Luftholen, um einige Fragen zu stellen, da war sie schon wieder aus dem Zimmer verschwunden.
Bei meinem ersten Aufenthalt lag ich nicht auf der chirurgischen Station, da diese überbelegt war. Nicht schlimm, - leider war das Personal dort völlig inkompetent, ( gut dass ich selber Krankenschwester bin.) Bei der zweiten op lag ich auf der chirurgie, dort super nettes Personal, Station CA 3!.
Die Anästhesie, Schwestern, Pfleger und Ärzte bei beiden Op"s sehr, sehr nett.
Die Zimmer,das Bad und das Essen sind nicht zu beanstanden.
Falls eine dritte Op nötig wird, werde ich sicher in ein anderes Krankenhaus gehen.

Vorzüglich

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
weiss nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Blieb nach Herzkatheter in der Klinik. Sehr kompetentes Personal, Ärzte fachlich in der Hinsicht erstklassig. Bei mir kamen Probleme auf, die meine Bypass-OP rauszögerten.

Harnleiterverengung

Klinischer Fachbereich: Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine Harnleiterverengung und wurde Top versorgt. War innerhalb 2 Tage wieder zu Hause. Kann Prof. Otto und sein Team nur empfehlen. Das Pflegepersonal war auch Top

NICHT ZU EMPFEHLEN

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
NICHT ZU EMPFEHLEN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NICHT ZU EMPFEHLEN


nach drei stunden wartezeit haben wir uns entschieden die notaufnahme zu verlassen vor Uns haben drei familien das Krankenhaus verlassen die länger als 3 std gewartet haben ohne daran zu kommen WIE LANGE hättet iher gewartet??

FrauenKlinik

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche und Pflegerische Kompetenz
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer Gebärmutterentfernung in der Frauenklinik und kann nur gutes berichten. Angefangen vom Aufnahmetag über den OP Tag bis zum Entlassungstag fühlte ich mich dort überaus gut aufgehoben. Sehr nette Ärzte und Krankenschwestern. Jede und Jeder hatte immer ein offenes Ohr. Ich lag in einem Drei-Bett-Zimmer und war überrascht über die großzügigkeit des Raumes. Auch die Weck- und Essenszeiten sind angenehm. Jederzeit wieder würde ich diese Klinik aufsuchen.

Besser gehts nicht!

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns bestens aufgehoben und betreut gefühlt!
Die MitarbeiterInnen waren sehr freundlich und fürsorglich und das rund um die Uhr :-)
Sollten wir noch ein zweites Kind bekommen, werden wir uns auf jeden Fall wieder für das Lukaskrankenhaus entscheiden!

Gibt nix zu meckern !

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetent, freundlich
Kontra:
hmmm... weiß nichts
Erfahrungsbericht:

Besser hätte es nicht laufen können.

Angefangen vom Chefarzt über die Assistenzärztin und die Pflege bis hin zur Physio und Küchendame waren alle Mitarbeiter überaus freundlich und haben mir den Aufenthalt somit umso angenehmer gemacht.

Es zeigte sich durchgängig die richtige Mischung aus fachlicher Kompetenz und einer großen Portion Menschlichkeit und viel Geduld, die unzähligen Rückfragen zu beantworten.


Würde die Abteilung jederzeit wärmstens weiterempfehlen.

nicht empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war 2010 im Lucas KH. Nach einer katheteruntersuchung mußte sie in ein anderes krankenhaus verlegt werden für eine bypass op. Nach der OP sollte meine Frau wieder zurück ins Lucas um die weitere Versorgung sicherzustellen. Das Krankenhaus das die OP durchführte hat alles versucht meine Frau wieder ins Lucas KH zu überweisen. Das Lucas KH lehnte die Rücknahme jedoch ab.
Somit wurde meine Frau nach 10 Tagen entlassen ohne weitere Behandlung. Zu Hause bekam meine Frau eine massive Wundheilungsstörung die drei Monate anhielt. Zum Glück hatten wir einen guten Hausarzt der meine Frau täglich versorgt hatte. Uns wurde bei der Überführung ins Herzcentrum mitgeteilt das meine Frau nach erfolgreicher Bypass Op wieder zurückverlegt wird. Laut Aussage der Ärzte im Herzcentrum ist das Lucas KH dafür bekannt dass keine Patienten zurückgenommen werden.

MRSA-Infiziert

Klinischer Fachbereich: Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man in Neus liegt, ist man verraten und verkauft.
Man kommt mit Krankheiten nach Haus, dessen Namen man vorher nie gehört hat. Ich habe , nach einer Hypocalzemie liebenswürdige Staphylokokken mit nach hause bekommen, MRSA- nach 14 Tagen sinnlosem "basteln" an meinem Unterarm ist keine Besserung in Sicht und die Aussichten auf Besserung sind ohne entsprechende Spezialanbiotika in sehr weite Ferne Gerückt.

Warum wird in Deutschland so viel Tara gemacht um Medikamente, die in anderen EU-Staaten bereits als anerkanntes Mittel gelten ??

fast schon wie im Hotel

Klinischer Fachbereich: Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/10
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal, sauber, gute Betten
Kontra:
-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war inzwischen 2x wegen Nierensteinen dort, 1x für eine Woche und 1x zum Glück nur für eine Nacht.
Die Zimmer haben fast Hotelcharakter, die Schwestern und Pfleger sind wirklich nett und hilfsbereit, die Ärzte freundlich und geduldig. Diese Klinikabteilung hat mich von meiner Krankenhausphopie geheilt. Selbst auf meine Essenswünsche wurde geduldig eingegangen - toll.

Prokotologie

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mindest 7 Mal in ca. 1.5 Jahre bei diesem Krankenhaus wegen Analabszess operiert. Am Ende ist es gar nicht funktioniert. Man macht nur kompliziert. Ich finde, die Op. Ärztin und Nachkontrollarzt( bei Nachkontrolle habe ich einmal 4 Stunde im Ambulanzraum gewartet.) waren unverantwortlich. Meisten Krankenschwester waren auch nicht freundlich. Nach dem 7. Op. habe ich einen Arzt in Düsseldorf gefunden und sofort gewechselt. Der Arzt und Mitarbeiter sind sehr nett. Er hat mich operiert und ich bin wieder gesund.

Schilddrüsen-OP, Knotenentfernung, Hashimoto

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (seitens des Teams von Prof. Goretzki)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Prof. Goretzkis sehr freundl. Ärzte+Schwestern
Kontra:
sehr hochnäsige Chefärztin der Anäthesie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles war exzellent und zu meiner vollsten Zufriedenheit! Sehr freundliches und einfühlsames Ärtzeteam und Pflegeteam von Prof. Goretzki, besonders Frau Dr. Schwarz und Hr. Dr. Lammers! Herzlichen Dank an Allle!!!
Haben auch die Zeit für ein persönliches Gespräch. :-)))

Behandlung bzw. die Narkose durch die Chefärtzin der Anästhesie (Breulmann) wurde von mir wegen Ihrer hochnäsigen und spitzfindigen Art abgelehnt!!!
Bei dem Anästhesieoberarzt Hr. Dr. Friedrichs ( freundlich und nach Vatertag auch fit ;-), fühlte ich mich dann in sicheren Händen!

Einziger negativer Aspekt war das miserable warme Essen!

Hüftoperation

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
das Pflegepesonal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Juli 2007 an der Hüfte operiert worden,eine sogenannte McMinn Kappenprothese.Vor der Op konnte ich keine 500m mehr laufen, ein halbes Jahr danach hatte ich keinerlei Einschränkungen mehr im normalen Alltag, sogar Fußball kann ich wieder spielen.
Besonders gut in Erinnerung ist mir das freundliche Pflegepersonal geblieben.

Grosse Krebs OP - 6 Sterne für C3a

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
unglaublich freundliches Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne Einschränkung hervorragend. Der Station C3a im Lukas KH verleihe ich 6 Sterne - nach einer sehr umfangreichen Krebs Operation (Bauchoperation) wurde ich medizinisch und pflegerisch sehr gut betreut, weder tagsüber noch nachts habe ich je ein unfreundliches Gesicht erlebt . Auch das Service Personal (Reinigung, Mahlzeitendienst) war immer freundlich und zuvorkommend. Vor der OP wurde ich von Prof. Goretzki umfassend und detailliert beraten, in OP Vorbereitung habe ich besonders das Anästhesiegespräch in guter Erinnerung. Meine Angst wurde mir (fast) genommen. Ich kann nur sagen: besser gehts nicht.

Rundum zufrieden!!!

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
individuelle Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2008 wurde meine Tochter im Lukaskrankenhaus geboren. Alles lief zum Glück komplikationslos und wir waren mit der gesamten Betreuung rundum zufrieden. Besonders gut hat uns gefallen, dass man zu keiner Zeit das Gefühl hatte Patient zu sein. Ein Kind zu bekommen ist eben keine Krankheit und so wurde das auch, sowohl im Kreißsaal als auch auf der Station, gehandhabt. Wir bekamen die Unterstützung die wir brauchten oder aber auch erfragten. Ich bin sehr erstaunt welche Punkte teils kritisiert werden. Die Geburt eines Kindes lässt sich nun mal nicht auf den Punkt planen, es sei denn bei einem geplanten Kaiserschnitt, aber auch dann gibt es immer noch die vielen anderen Babys, die sich an keinen Terminplan halten. Ob nun eine, zwei oder fünf Geburten gleichzeitig stattfinden ist daher vom Personal wohl kaum planbar. Das dann auch schon Mal ein wenig Hektik ausbrechen kann und man nicht das gewünschte Einzelzimmer oder Familienzimmer bekommt, erscheint für mich weniger als ein Kritikpunkt als eher eine unbeeinflussbare Gegebenheit. Ich glaube, dass viele vergessen, dass eine Entbindung im Krankehaus nicht als individueller Urlaubsaufenthalt gesehen werden darf. Solange man nicht den Kopf unter dem Arm hat, sollte doch jeder in Lage sein Hilfe zu erfragen und nicht darauf warten jederzeit angesprochen zu werden.
Liebes Lukas-Team: Weiter so, wir kommen wieder (-:

Top Personal

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Super nettes Personal immer wieder gerne sehr zu empfehlen

Prostatastanzbiopsie

Klinischer Fachbereich: Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärtzte
Kontra:
Krankentransport im Haus nicht akzeptabel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Prostatastanzbiopsie durch den Damm bei mir durchführen lassen. Mit Beratung, Behandlung und OP war ich sehr zufrieden. Der sehr gute Eindruck wurde aber zerstört, da ich 3 Tage später eine heftige Blasen- und Prostataentzündung bekam, welche dadurch hervorgerufen wurde, dass ich über eine halbe Stunde im kalten Luftzug, nur mit einem Betttuch bedeckt, vor dem OP warten mußte. Die Qualität eines Hauses sollte nicht durch Nebensächlichkeiten leiden.

Schilddrüsen-OP

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Termin der Vorbesprechung an fühlte ich mich im Lukaskrankenhaus gut aufgehoben. Vor und nach der Schilddrüsen-OP gute und schnelle Infos durch die Ärzte, gute Pflege und Versorgung durch die Schwestern auf der Station. Operation sehr gut verlaufen (Ergebnis des Befundes leider nicht so gut).

Am 5.Tag nach BHR-Hüft-O.P. zuhause

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Patient von Dr.Glaser)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Klasse Ärzte-kompetente Pflege
Kontra:
Teilweise alter Gebäudebestand (3-Bett Zimmer)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz ständiger Umbauarbeiten zügige und geordnete O.P. Abläufe.

immer wieder - super Service, tolles Team

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal, Service wie von Zauberhand
Kontra:
essen - na ja, aber ist halt ein KH und kein Restaurant
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Die schönsten Tage meines Lebens habe ich im Lukaskrankenhaus nach der Entbindung meiner Tochter gehabt. Die Geburt war super, Hebamme Anna toll, alle nett, auch der Arzt. Die Tage auf der Neugeborenen Station waren schön. Alle Schwestern waren mit Herz, Engagement und FAchwissen bei der Sache und standen mit Rat und Tat zur Seite. Auch nachts beim Babyblues mit Tränen ;-)
Im Lukas gibt es das Wickelzimmer, in dem die Schwestern sind und auch ein separates Stillzimmer ist, wo nur die Schwestern und die Mamas reindürfen, nicht die Papis. Da ist man also nur unter sich. Das Lukas ist organisiert nach den Motto: So viel wie nötig oder die junge Mutter möchte. Wickeln kann man im eigenen Zimmer oder im Wickelzimmer. Man wird in Ruhe gelassen, wenn man sich überhaupt nicht meldet, schaut eine Schwester immer Mal vorbei. Wenn man aber möchte, bekommt man 100% Hilfe, beim Anlegen, beim Wickeln, bei nächtlichen Schreiattacken, bei Trinkschwierigkeiten etc. Das Personal hatte immer ein offenes Ohr. Ich bin immer zu den Schwestern gerannt und habe mir alles immer wieder zeigen und erklären lassen und bin der Ansicht, dass es aus diesem Grund so gut mit dem Stillen geklappt hat. Der Service dort geht wie von Zauberhand. Beispiel: Meine Tochter wurde nachts geboren, automatisch wurde das Essen am folgenden Tag immer ins Zimmer gebracht.

Fehlgeplante Station mit unfreundlichem Personal

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Räumliche Situation, Personalkapazität
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Der nach einer vorherigen Kreissaalbesichtigung gewonnene positive Eindruck bestätigte sich beim tatsächlichen Aufenthalt auf der F1-Sation leider nicht.

Bei der Entbindung (geplanter Kaiserschnitt, medizinisch notwendig) meiner Zwillinge war die Entbindungsstation völlig überlastet. Trotz geplanten Entbindungstermin war bei meiner Ankunft morgens kein Zimmer frei, d.h. ich konnte nichts auspacken und meine Tasche wurde weggeschlossen. In einem bereits belegten Zimmer sollte ich mich dann umziehen und auf einem Bett im Gang auf die OP warten.
Die OP selbst inkl. Rückenmarksbetäubung verlief problemlos. Das OP Team war sehr nett und ging gut auf mich ein (da es meine erste Geburt war, war ich entsprechend nervös). Nach dem Kaiserschnitt lag ich den halben Tag in einem Aufwachraum, da es anscheinend dauerte, bis ein Zimmer frei wurde. Meine Kinder sah ich nur kurz, da sie auf die Säuglingsstation verlegt werden mußten.
Einzelzimmer standen (auch für Zusatzversichertepatientinnen ) keine zur Verfügung. Wenn man sein(e) Kind(er) nicht nach der Geburt bei sich haben kann, ist es natürlich sehr "schön" , mit glücklicher Mitpatientin inkl. Baby und diversem Besuch auf einem Zimmer zu liegen. Die Frage "Wann ist es denn bei ihnen soweit?" zwei Tage nach meiner Entbindung war da ein Highlight...
Auf Nachfrage nach einem ruhigen Zimmer wurde mir gesagt: "Wir müssen sogar Privatpatientinnen im Dreibettzimmer unterbringen, stellen sie sich mal nicht so an!" Offensichtlich wurde die Station mit falscher Kapazität geplant.
Endlich auf dem Zimmer begegneten mir in den insgesamt fünf Tagen meines Aufenthaltes viele genervte Schwestern. Ein zusätzlich erbetenes Handtuch z.B. bekam ich erst nach viermaliger Nachfrage. Auf Klingeln wurde meist erst nach 15- 20 Minuten reagiert. Man war sehr froh, dass mein Mann von morgens bis abends da war und mich bei Dingen wie Toilettengang, Essen vom Büffet holen, als die Narbe anfangs stark schmerzte etc. unterstützte.

Das Essen war durchschnittlich, mir aber auch relativ egal.

Eine Stillberatung fand praktisch nicht statt. Mit wurde das Abpumpen kurz erklärt und als es nicht sofort funktionierte (bei einer Kaiserschnittgeburt nicht ungewöhnlich) folgte keinerlei Unterstützung mehr. Am ersten Abend lag ich z.B. mit einer Plastikhandpumpe im Bett (durfte erst am nächsten Tag aufstehen) und es lies sich keine Schwester mehr blicken.

Dies erlebte ich auf der Säuglingstation wo meine Kinder einige Tage verbingen mußten, völlig anders: hier erhielt ich eine gute Beratung (dann klappte es auch mit dem Stillen) und die Schwestern und der Pfleger hatten Zeit und gaben viele hilfreiche Tips.

Der Weg von der Entbindungsstation zur Kinderstation ist allerdings nach frischer OP ein Witz und ohne Rollstuhl (und am besten Begleitperson, die diesen schiebt) nicht machbar, da man u.a. zweimal die Etage wechseln muss.

Fazit: Die medizinische Behandlung empfand ich als gut, OP und anschließende Heilung der Kaiserschnittnarbe verliefen schmerzarm und problemlos. Die Betreuung meiner Säuglinge auf der Kinderstation war ebenfalls sehr gut.
Der Aufenthalt war für mich allerdings nicht angenehm. Es wurde einem deutlich das Gefühl gegeben eben noch eine weitere Patientin zu sein und viel Arbeit zu bedeuten. Ohne die tägliche Unterstützung durch meinen Mann, hätte ich mich sehr hilflos gefühlt (aber nicht jeder Mann kann mal eben eine Woche Urlaub nehmen und quasi als Hilfspfleger einspringen :-/).

Kinderklinik Lukaskrankenhaus Super gut

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und sehr höfliches Personal.Saubere Zimmer und Super Service.
Kann die Kinderklinik hier nur sehr weiterempfehlen, sind begeistert, ich sowie meine Tochter.
Auch das Essen war sehr gut.

NEVER EVER

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Hilfe, grade für Erstgebärende wichtig!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (niemand da der Beratung macht!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ärtze waren ganz okay (bis auf Anästisistin!))
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern und Ärtze der Kinderintensiv K11
Kontra:
Hebammen und Schwestern der Station
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe im April 2008 meinen Sohn im Lukas zur Welt gebracht!
Es war meine erste Entbindung und ein Erlebnis das ich nie wieder haben möchte.

Schon die Hebamme im Kreissall war unfreundlich und nicht sehr hilfsbereit. Die Ärztin, die mir die PDA gelegt hat, hat diese zu tief gesetzt, so das Gehirnflüssigkeit ausgetreten ist. 10 Tage lang hat ich, sobald ich den Kopf auch nur angehoben habe, heftigste Kopfschmerzen. Bei der Niederkunft wurde eine Saugglocke benutzt, die beim ersten Mal abrutschte... Mein Sohn hat dadurch eine Kopfverletzung davon getragen!

Direkt nach der Geburt wurde mein Sohn auf die Kinderintensiv gebracht. Ich wurde in ein Nebenzimmer gebracht, wo ich Ewigkeit alleine (mein Mann war bei unserem Sohn) lag. Keine sagte mir, wie es meinem Kind ging. Erst mein Mann kam dann und erzählte mir, das es ihm halbwegs gut gehe.

Irgendwann wurde ich dann auch auf die Station gebracht und da wurde es dann noch schlimmer. Ich konnte meinen Sohn nicht sehen und die Schwestern war unfreundlich und patzig. Hätte ich nicht so eine tolle Zimmernachbarin gehabt, wäre ich total aufgeschmießen gewesen!

Nach zwei Tagen kam mein Sohn dann endlich zu mir. Trotz meiner heftigen Kopfschmerzen wurde mir keine Hilfe zuteil. Im Gegenteil, ich wurde sogar angepflaumt. "Sie müssen das jetzt mal selber schaffen" sagte die Hebamme zu mir ....

Nach acht Tagen wurde ich, mit immer noch vorhandenen Kopfschmerzen entlassen., die komischerweise zu Hause sehr schnell verschwunden sind.

NIE wieder zur Entbindung ins LUKAS

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Zeit für Patienten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Entbindung /Kreissaal super 1A
Kontra:
STation und Schwestern kathastophe
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe im September 2008 Im LukaskrankenHaus entbunden.
Die Entbindung war super...
allerdings kam direkt danach als ich auf die Station kam der grosse Schreck...
die Schwestern dort waren alles andere als Freundlich, nach dem Befinden wurde nicht gefragt..
Es wurde noch nicht mal der genaue ablauf dort erklärt... Man wurde mit dem Bett ins Zimmer geschoben.. das wars... alles weitere musste man sich leider erfragen....ob man duschen darf.. wie es mit dem Kind ist.. ob man es selber Wickeln darf .. wird es einem gezeigt..?? wann es essen gibt.. etc...es wurde sich leider auch keine Zeit genommen um das Stillen in ruhe zu zeigen oder dabei zu helfen, sonden man wurde sofort an die Pumpe gesetzt, dies wurde 1 mal gezeigt,.. sodass keiner von denen grosse arbeit mehr hat..
Das ist leider beim ersten Kind sehr sehr schade...
Aber ich habe in den 6 Tagen wo ich dort auf Station war.. nicht als einzige diese Erfahrung gemacht, der Abpumpraum war immer voll....
und man tauschte sich dort ja auch untereinander aus...
Ein ganz ganz Fettes MINUS für diese Station...

1 Kommentar

Geburt2009 am 14.11.2009

Ich habe auch dort entbunden und sehe dsas anders. Das Personal lässt einem die entsprechende Ruhe. Statt zu nerven, warten sie ab, ob jemand Hilfe benötigt. Das finde ich toll. Immer wenn ich Hilfe benötigt habe, kam sofort jemand und hat alles für mich getan. Ich bin der Ansicht, dass nur wegen der großen Unterstzütung das Stillen so perfekt klappt.

Ruhe am Abend!!!

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal+Ärzte!!!
Kontra:
Ruhe am Abend!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

das Personal war sehr nett, wie die Ärzte. Haben alles gemacht, um herauszubekommen, was meine Tochter hat.
Essen befriedigend.
Zimmer ausreichend.
Ruhe haben abends: ungenügend!!
Ruhezeiten am Abend nicht eingehalten von Angehörigen+ Müttern, auch nach Aufforderung!!!!!

Gefahr einer Frühgeburt

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2008 sollten meine Zwillinge zur Welt kommen.
Durch eine Trichterbildung an der Gebährmutter mußte
ich 3 Monate liegen. Die ersten 3 Wochen verbrachte ich
im Etienne Krankenhaus in Neuss. Da aber die Gefahr
einer Frühgeburt bestand, hat man mich ins Lukaskranken-
haus gebracht. Dort verbrachte ich dann gut 2 1/2 Monate
auf der F2.
Ich war mit dem Personal und mit den Ärzten sehr sehr
zufrieden. Man hat sich supergut um uns (langzeit) Patienten
gekümmert. Das Essen könnte besser sein.

1 Kommentar

Zwillinge08 am 08.06.2009

Hallo,
wann hast Du Deine zwillinge dennn bekommen?? Per KS oder normal?? Essen ist in Kliniken manchmal nicht so gut wie zuhause. Alles Gute!!

Zentralambulanz immer wieder

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Ausstattung Zentralambulanz,Qualifizierte Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im April mit meinem Sohn in der Zentralambulanz.
Mein Sohn war mit dem Finger in die Autotür gekommen. Der Finger wurde sofort Dick und blutete stark. Wir sind sofort in die Ambulanz gefahren. Hier kam sofort eine sehr freundliche Schwester und schaute kurz suf den Finger machte einen Verband darum und sagte uns, das einen Moment dauern würde, weil mehrere Notfälle mit dem Rettungswagen gekommen wären. Wenn irgend etwas besonderes wäre könnte wir gerne uns melden. Nach kurzer Zeit wurden wir reingerufen und von sehr nettem Personal behandelt, was trot des großen Notfallaufkommen für uns ein nettes Wort und schnellen Behandlung sorgte. Für uns immer wieder ins Lukas.

etwa 7 Stunden für einen Gips für ein 7-jähriges Kind ...

Klinischer Fachbereich: Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die behandelnde Ärztin war nett und gab sich Mühe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Kind mit Schmerzen nach Sturz aus etwa 4 Metern Höhe hat über 6 Stunden auf Behandlung warten müssen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Vater von 3 Töchtern. Meine 7-jährige Tochter ist gestern aus etwa 3-4 Metern Höhe vom Baum gefallen.

Ich war gegen 14:00 Uhr im Krankenhaus. Ab 19:00 Uhr begann dann endlich die Behandlung.

Selbst nach mehrfachem Hinweis auf Schmerzen meiner Tochter (sie weinte dauerhaft) kümmerte sich niemand. Erst gegen 19:00 Uhr - als die Ärztin dann auch mal Zeit für meine Tochter hatte - bekam sie unter anderem Schmerzmittel.

Die Ereignisse im Einzelnen:

Gegen 14:00 Uhr waren wir im Krankenhaus. Wir wurden schnell in die Kinderabteilung geschickt, die uns dann auch schnell und freundlich zum Röntgen geschickt hat. Der Arm war gesplittert gebrochen. Es war unklar, ob eine OP nötig sein würde oder nicht. Es war jetzt etwa 15:00 Uhr.

Man schickte uns zur Notfallchirurgie zum "Gipsen". Wir bekamen eine Nummer und man sagte uns, dass meine Tochter dran wäre, sobald der Gipsraum frei sein würde. Es sollte etwa 20 Minuten dauern.

Ich fragte immer wieder nach - meine 7-jährige Tochter hatte ja starke Schmerzen. Sie hatte einen Sturz aus etwa 4m Höhe überlebt.

Man sagte uns "wie ziehen Kinder immer vor", "sie sind dann gleich dran", "der Gips-Raum ist noch belegt"

Meine Tochter hatte Schmerzen !

Um 17:00 Uhr ging sie Empfangsdame in der Notaufnahme. Ihr Dienst war beendet.

Ich fragte immer wieder mit Hinweis auf die Schmerzen meiner Tochter nach. Ich bekam dann nur noch pampige Antworten. Gegen 18:15 Uhr setzte man uns dann in ein Behandlungszimmer. Es kam aber niemand zu uns. Als ich nach weitern 30 Minuten nachfragte, bekam ich gesagt: "Sie sind doch schon im Behandlungszimmer, das ist doch schon ein Fortschritt!".

Meine Tochter hatte immer noch Schmerzen.

Seit 18:00 Uhr hatte ich dann angeboten: "Wenn hier zu viel zu tun ist, dann bringe ich meine Tochter in ein anderes Krankenhaus!" - Wir wurden vertröstet und kein Mensch im Krankenhaus kümmerte sich in der ganzen Zeit tatsächlich um meine Tochter.

Sie ist erst 7 Jahre alt!

Gegen 19:00 Uhr stellte die behandelnde Ärztin dann auch Fragen, um herauszufinden, ob meine Tochter nach dem Sturz eine Gehirnerschütterung haben könnte. Seit den Sturz waren in der Zwischenzeit mehr als 5,5 Stunden (davon 5 Stunden im Krankenhaus) vergangen.

Dann begann auch irgendwann das "Gipsen". Meine Tochter sollte den Arm senkrecht halten. Sie erhielt eine Binde um den Arm und eine Art Schaumstoff. Dann verliess die Schwester wortlos den Raum und kam nicht zurück. Meine Tochter hielt den Arm immer noch senkrecht.

Nach etwa 15 Minuten suchte ich die Schwester dann auf dem Gang und fragte sie wie es nun weiter geht. Sie antwortete pampig, dass sie die Ärztin zum Halten benötigen würde und wir gefälligst warten sollten. Über eine Warte-Dauer konnte Sie keine Auskunft geben.

Um 21:00 Uhr haben wir dann endlich das Krankenhaus verlassen können. Die Tortur hatte ein Ende! Meine Tochter hatte einen Gips am Arm.

Übrigens: im Warteraum, in dem wir warten mussten lief der Fernseher - soweit gut, aber das Programm waren AIDS und die Sexualpraktiken von Schwulen. Analverkehr wurde im einzelnen erklärt und beschrieben, wie es zur Infektion mit dem tödlichen Virus kommen kann. In dem Zimmer haben ausser meiner Tochter auch noch andere Kinder stundenlang gewartet.

Ich kann vor diesem desolat desorganisierten Betrieb nur warnen!

2 Kommentare

claudiao7 am 12.05.2009

Lieber andreas,

ich bin Mutter von 3 Kindern, so etwas hätte ich keine 7 Stunden mitgemacht!
Empörend wie die Ärzte und das Pflegepersonal mit einem kleinen Kind, dass gestürzt ist und Schmerzen hat umgeht, eigentlich sollte diese wegen unterlassener Hilfeleistung verklagt werden!!
Lieber Andreas, sollte dir so etwas noch mal passieren, spätestens nach 1 Std.- nimm dein Kind, fahre in eine andere Klinik, und wenn das Kind gut versorgt ist dann mache die Medien auf so eine Schlamperei aufmerksam.

Mir geht deine Kleine nicht aus dem Sinn, die mit Schmerzen stundenlang unbehandelt in einem deutschen Krankenhaus aushalten musste.

  • Alle Kommentare anzeigen

Lukaskrankenhaus Neuss - NEIN Danke

Klinischer Fachbereich: Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Befund völlig falsch!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung völlig falsch!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
unfreundliches Personal, alle nur genervt!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mir im Skiurlaub ein Innenband am Daumen abgerissen, einen sog. "Skidaumen".
In Österreich sagte man mir sofort, das müsse operiert werden, sonst könnte ich nicht mehr mit der Hand greifen. Da die dort ständig solche Unfälle behandeln glaubte ich dies. Nebenbei bemerkt wurde ich in der Klinik in Schwaz superfreundlich behandelt!
In Neuss kam ich mir dann störend vor, die Mitarbeiter waren unfreundlich und ich hatte ständig das Bedürfnis mich eventuell für meine Verletzung entschuldigen zu müssen.
Der erste Arzt wollte meinen Daumen "eingipsen", das würde so heilen, eine OP sei nicht erforderlich. Dann wollte ich ich eine weitere Meinung, da ich Not hatte die in Österreich hätten recht und nicht die in Neuss. Die 2. Meinung bestätigte die 1., auch der Chefarzt der dann kam verneinet eine OP.
Verunsichert suchte ich einen Handchirugen auf, dieser betonte auch, dass eine OP unbedingt erforderlich sei. Im Klinikum Krefeld (Handchirugie) wurde dies nochmal bestätigt, nach der OP kann ich meine Hand nun uneingeschränkt nutzen, ohne Beschwerden.
Lukaskrankenhaus Neuss - NEIN Danke !

schilddrüsenkrebs chirurgie

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetent
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

unser 12-jähriger Sohn hat Schilddrüsenkrebs mit bds Halslymphknotenmetastasen. Es war keine leichte Operation. Er wurde von Herrn Prof. Goretzki hervorragend in mehreren Stunden perfekt operiert. Wir sind sehr froh, dass wir diesen kompetenten und mit viel Empathiekompetenz gesegneten Arzt gefunden haben.
Das gesamte Krankenhauspersonal war sehr zuvorkommend und auffällig kompetent und sehr nett zu uns.

nicht zu empfehlende HNO Abteilung

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht und ungenau)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
gibt es nicht
Kontra:
mit nichts zufrieden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde an der Nasenscheidewand operiert. Ich wurde zwar schon mehrmals operiert, nur diesmal ging es mir wirklich schlecht nach der Narkose und hatte starke Schmerzen. Nach eins zwei Tagen hatte ich eine Endzündung im Hals durch den Tubus. Wahrscheinlich war da ein Fleischer unterwegs der mir den in den Hals geschoben hat. Durch die Endzündung hatte ich zwei Wochen sehr starke unerträgliche Schmerzen, konnte nicht schlucken und musste mit Schmerzmitteln versorgt werden. Es hat sich dann noch rausgestellt, das ich täglich eine Überdosierung an Schmerzmedikamenten bekommen habe. Im übrigen hat man mir meine kompletten Schleimhäute vernichtet und werde wohl damit mein ganzes Leben lang Probleme haben. Habe seit der OP täglich, durch Schleimhautschwellung, Probleme Luft durch die Nase zu bekommen. Im üprigen muss man sich die Toilette und Dusche mit der ganzen Station teilen. Sieht alles veraltet aus und der Fernsehempfang war auch nicht i.O. (schlechtes Bild). Beim Essen kann man nur sagen: Krankenhausnahrung, mehr nicht. Zu trinken gab es nur Tee für lau.

Kompetente und freundlichen Behandlung.

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Modernisiertes Krankenhaus.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein modernisiertes Krankenhaus mit überwiegend 2-Bett-
Zimmern und Duschbad. Das Ärzte und Pflegepersonal
ist sehr zuvorkommend und kompetent.
Auf der Intensivstation ist für mobile Patienten keine Toilette vorhanden, es bleibt nur der Stuhl, oder die Flasche.
Die Intimität bleibt auf der Strecke,
Frühstück und Abendbrot werden nachlässig zusammen gestellt. Mal fehlt die Butter, mal gibt es für Diebetiker Zucker statt Süßstoff.

1 Kommentar

hunger4528 am 22.10.2010

vorsicht hier war die geburt die hölle licht ging nicht sowas wie ne stehlampe und dann ne pda bitte vorsicht

Betreuung

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Babybetreuung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Habe meine Zwillinge dort bekommen, Stillberatung war nicht so gut, Pflege und Betreuung von Babys bei Mamas mit ihrem ersten Kind schlecht.
Nettes Personal und Ärzte

1 Kommentar

schnubbel0803 am 08.06.2009

Hallo,
kann nur ähnliches Berichten,
habe im September 2008 dort entbunden..
würde kein weieres mal dorhin gehen.
Wobei die Schwestern im Kreissal sehr sehr nett waren..
habe ich leider genau das Gegenteil auf der Station erfahren müssen.
Es wurde weder beim Stillen noch bei anderen dingen geholfen.. die Schwestern dort hatten meiner ansicht nach eine Null bock einstellung...es wurde auch nicht ein einziges mal nach meinem befinden gefragt.. ich war froh als ich entlassen wurde.. ein ganz ganz fettes MInus für diese Station....

Zimmer

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Grösse der zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kinderklinik im Lukas Krhs. ist nicht so gut, weil dort die Zimmer zuklein sind.

Wenn es sich vermeiden lässt........

Klinischer Fachbereich: Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Professor dr Otto Ist das Beste was der Urologie passieren konnte
Kontra:
Teilweise ignorante Ärzte die nach Fehlern keine Kritik vertragen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2007 dreimal zur Op im Lukas. Die beiden ersten wurden jeweils um einen Tag verschoben obwohl ich schon vorbereitet war. Unglaublich..aber wahr. Nach der 2ten (schwierigeren) Op hatte ich Tagelang starke Schmerzen, teilweise mit Übelkeit u. Erbrechen. Blutuntersuchung und Ultraschall waren ohne Befund. Es wurde als "Quersitzender Furz" abgetan. Meine Frau machte das Personal auf eine Gelbfärbung meiner Augen aufmerksam. Zunächst wurde sich lustig gemacht. Erst abends wurde mein Zustand ernster genommen da noch Fieber hinzu kam. Plötzlich hieß es das bei der Blutuntersuchung doch etwas bei den Leberwerten nicht stimmte. Also neue Untersuchungen mit dem Resultat das eine Gallenblasenentzündung der Grund war. Also wurde ich in eine andere Abteilung verlegt wo ich mir das Zimmer mit 3 anderen Patienten teilen mußte. Weiter möchte ich nicht berichten da es doch zuviel würde.

Betreuung

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflege
Kontra:
med. Unwissenheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schwestern sind unglaublich nett gewesen, vorallem Schwester Uli. Mit ihrer für Kinder ganz tollen Art schafft sie sehr schnell Vertrauen. Solche Schwestern müsste es mehr geben! Ärzte wirken teilweise etwas unsicher, vielleicht auch da überwiegend Assistenzärzte. Schulkinder sollten für kleine Eingriffe nicht aus organisatorischen Gründen länger als nötig stationär bleiben müssen, zumal ein Termin in den Ferien erbeten wurde, aber nicht zustande kam.

Würde immer wieder hier entbinden

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nette Hebammen und nette Schwestern
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 03.05.2008 dort meinen Sohn zur Welt gebracht. Da die Vertretung meines FA´s meinte er kommt auf keinen Fall normal zur Welt und er ja gar nicht mehr richtig versorgt werde, sollte ich sofort in Krankenhaus und per Kaiserschnitt meinen Sohn bekommen. Total nervös und ängstlich kam ich im Krankenhaus an und hatte sehr nette Hebammen und Ärzte, die sich um mich kümmerten. Die Geburt dauerte etwas länger, von erster Wehe bis zur Geburt 21 Stunden, aber ich würde mich immer wieder für das Krankenhaus entscheiden. Nicht nur im Kreissall waren alle super nett, auch auf der Station waren alle Schwestern super. Schwester Silvia ist wirklich spitze. Das Frühstück und Abendessen in Büffetform ist auch sehr angenehm.

Hilflosigkeit

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keine Sensibilität
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Kaiserschnitt mit Vollnarkose eine derart unmenschliche Betreuung.Konnte Schmerzen kaum aushalten habe nur schwache Schmerzmittel erhalten.Wollte mein Kind sehen sie haben es mir erst 11 Stunden später gebracht.Nicht beim anlegen geholfen - daraus Milchstau - Brustentzündung.Mit 3 Schwestern an meiner Brust gedrückt vor allen anderen stillenden Müttern konnte ja nichts werden mit dem stillen.Ich habe keinerlei Unterstützung dort erhalten und habe fast ein Jahr nach diesen Aufenthalt das alles nicht verkraftet.

Nicht zufrieden

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das Essen war jeden Tag und zu jeder Mahlzeit eine Zumutung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
im Haus vorhandene Kinderklinik
Kontra:
alles und das Essen!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde dieses Jahr dort operiert,Polypen und Mandeln.Es kam zu einigen komplikationen,ein Arzt und eine Schwester waren immer sehr nett,das jedoch schien die Ausnahme...Man fühlte sich nicht gut betreut und auch die Entscheidungen ärztlicherseits waren fragwürdig.Nach einer Nachblutung eine Woche später mußten wir wieder über Nacht bleiben,und trafen etliche Mitpat.,die die gleiche Operation im selben Zeitraum haben machen lassen,alle mit Nachblutungen.In Zukunft würde ich mir ein anderes Krankenhaus suchen

Austausch des Herzschrittmachers

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Vorbesprechung, ich habe mich auf eigenes Risiko selbst entlassen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Meinungsverschiedenheit unter den Ärzten über das Verfahren)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos auf der Station und komplizierte Anmeldung)
Pro:
Kontra:
Mangelhafte Beratung und Betreuung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nur eine schriftliche Anmeldung sollte möglich sein. - Zu dem mit dem OA verabredeten ambulanten Aggregatwechsel war eine Voruntersuchung terminiert worden: die einzelnen Untersuchungstermine waren nicht vorbereitet, es fand kein Vorgespräch mit dem OA statt, es sollte plötzlich alles stationär gemacht werden, weil ich Marcumar nähme. - Nach dem Schrittmacheraustausch sollte ich wiederum stationär in der Klinik bleiben, da man mir jetzt unbedingt Heparin intravenös geben wollte. Nach Abstimmung mit meinem "ambulanten" Kardiologen habe ich mich dann selbst entlassen. - Richtig einstellen konnte meinen Schrittmacher auch erst mein "ambulanter" Kardiologe. - Es gab noch einige Kritikpunkte!

Gallen-OP bei Herzerkrankung

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende Beratung und Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sowohl von der Anästhesie als auch von der Chirurgie bin ich hervorragend beraten und betreut worden. Wegen einer Herzerkrankung, die schon zu Schwierigkeiten bei Narkosen geführt hatte, habe ich einige Bedenken gehabt. Darauf sind Ärzte/innen sehr nett und beruhigend eingegangen und haben auch die Marcumarabsetzung vor der OP eingehend mit mir erörtert. OP durchs "Schlüsselloch" hat gut geklappt.

Super Krankenhaus zum Babys entbinden

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes freundliches, junges und einfühlsames Team
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter dort entbunden.
Ich hatte eine super Hebamme die sehr auf mich eingegangen ist. Aber auch die anderen Hebammen waren alle sehr nett und freundlichen.
Ganz zu schweigen von den Ärzten erst.
Auch das Zimmer war ok.
Gut fand ich auch das es zum Frühstück und Abendessen ein Buffet gab, welches über mehrere Stunden geöffnet war.
Das hatte den Grund, das man nach der Entbindung nicht immer Zeit hat, zu irgendwelchen vorgeschriebenen Zeiten.
Finde ich sehr gut gedacht.man konnte im Zimmer essen oder im Essensraum mit anderen frisch gebackenen Müttern.
Wie gesagt, sehr zufrieden war ich mit meiner Hebamme und meinen Ärtzten.

5 Wochen

Klinischer Fachbereich: Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Räumlichkeiten
Kontra:
Fachwissen der Stationsärztin
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen Patientin auf der Station für Gastroenterologie.
Von dem Chefarzt Dr. Heintges habe ich mich gut betreut gefühlt, was bei der Stationsärztin leider nicht der Fall war (fachlich und menschlich!).

Das Schwesternteam war durchgehend freundlich und einige Schwestern richtig nett.

Mein Zweibettzimmer war tip-top mit eigenem Fernseher und Radio direkt am Bett.

Wenn schon, dann Lukas !

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr flexible Besuchszeiten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Lehrkrankenhaus der Uni-Düsseldorf
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Modernes Haus, wo man sich wohlfühlen kann. Alle Behandlungsabläufe und Untersuchungen sind koordiniert. Personal sehr freundlich. Essen gut, Sonderwünsche werden berücksichtigt. Zimmer und Einrichtung i.O. Besonders der kleine Bildschirm mit Kopfhörer am Nachttisch erlaubt individuellen TV- oder Hörgenuß, ohne den Nachbarn zu stören!!!
Cafeteria im EG ist von Vorteil.
Es fehlen die Langzeitparkplätze für die mobilen Selbstfahrer.

Überfüllte Unfallchirugie

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gute Operation
Kontra:
Zu wenige Betten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Skiunfall in der nahe gelegenen Skihalle hatte ich fünf Tage das "Vergnügen". OP war hervorragend (bis auf die Narbe). Die Ärzte waren aber immer gestresst und haben mir nur auf beharrliches Nachfragen Antworten gegeben. Die Schwestern und Pfleger waren teilweise überfordert aber im Großen und Ganz sehr nett.
Obwohl ich Privatpatient war, lag ich die ganze Zeit im Dreibettzimmer. (Mein Nachbar war auch Privatpatient und mußte von Samstag bis Montag auf den Chefarzt warten). Die Küche ging nicht auf meine Nahrungsmittelallergie ein.

Unfallchirurgie

Klinischer Fachbereich: Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man muss allerdings ständig Fragen stellen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Mitarbeiter dort könnten etwas freundlicher sein, schließlich sind wir Patienten die Kunden der Klinik)
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich wurde dort w/ einer Radiusfraktur operiert und war 3 Tage dort. Unterbringung top, das Essen ging gerade so. Ansonsten fühlte ich mich gut aufgehoben.

Nur eine Karteikarte!

Klinischer Fachbereich: Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Besser keine frage 2x stellen.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Es gibt auch nettes Personal!
Kontra:
Die Flure sind fürchtbar!
Erfahrungsbericht:

Leider kommt der "Mensch" in diesem Krankenhaus zu kurz. Hilfreiche Informationen müssen erfragt werden, die Auskünfte werden nicht immer freundlich erteilt. Es wird sich einfach nicht genügend Zeit für den Mensch genommen.

Darm-OP

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die ärztliche Betreuung war hervorragend.
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich war dort wegen einer Darm-OP. Aufklärung, Betreuung waren sehr gut.

Da ich an verschiedenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien leide, hat sich die Küche sehr große Mühe mit der Zusammensetzung meines Essens gegeben.

Das Zimmer war sehr freundlich. Meist waren wir zu zweit auf dem Zimmer, was sehr angenehm war.

Vor allem möchte ich hervorheben, daß sich der Operateur Zeit für mich genommen hat, um mich über den Eingriff aufzuklären. Ich würde mich jederzeit wieder dort operieren lassen.