• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Lubinus-Klinik

Talkback
Image

Steenbeker Weg 25
24106 Kiel
Schleswig-Holstein

36 von 58 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

85 Bewertungen davon 46 für "Orthopädie"

Sortierung
Filter

endlich schmerzfrei

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
eigentlich alles. von Unterkunft, nette hilfsbereite Schwestern bis zu kompetenten freundlichen Ärzten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
coxarthrose re Grad IV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Lubinus Klinik in Kiel ein neues Hüftgelenk re bekommen. Nach der Op. völlig schmerzfrei. Ich brauchte auch keinerlei Schmerzmittel. Kann ohne jegliche Einschränkung und Schmerzen laufen, und das nach 12 Jahren mit vorher unterschiedlichsten Diagnosen. Zum Glück traf ich auf einen kompetenten Orthopäden in Koblenz der mich nach Kiel überwies. Er selbst war dort tätig und ich bekam innerhalb von einer Woche einen Op.Termin. nicht wie im Westerwald erst nach 6-8 Wochen. Hüftveränderung war Grad IV. Hätte nicht mehr lange durchgehalten. Mir bleibt nur Danke zu sagen. Fühle mich wie neu geboren. Bin unendlich glücklich.

behandlungsform

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (frechheit)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man bekommt keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (nie kennen gelernt)
Pro:
nette hilfsbereite ärztin
Kontra:
Kollerischer professor
Krankheitsbild:
gleitwirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Vorstellung in der Klinik War das zuhören und die Bereitschaft der Ärztin u. Arzt nett und verständnisvoll.
Nach 7 Jahren schmerzen, vielen operativen Eingriffen und doppelt so vielen spritzen.
Als deren Chef das Krankheitsbild sah, schrie dieser nur und profezeite der Patientin ein abrutschen in ein armes und einsames leben. Empfahl ihr Antidepressiva und verbat seinen Kollegen jegliche Art der Hilfe und verließ den Behandlungsraum.
So ein menschenunwürdiges verhalten ist eine Zumutung für jeden weiteren Patienten.
Wie kann man nur so unzufrieden,seinen Beruf nachgehen. Mir tut dieser prof. Nur leid.
Schade das man seinen Berufethos in frage stellen muss.
Eskulabstab????
Ich hatte das Gefühl, dass wenn ich mit einem Check winken würde, würde dieser frustrierte Mann, handzahm werden. Leider sind nicht alle privat versichert!!!

neues Kniegelenk

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Rechtes Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden. Hab ein neues Kniegelenk bekommen.

Hier wird Ihnen geholfen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ich habe mich sehr wohl gefühlt
Kontra:
gibt es nicht
Krankheitsbild:
starke Schmerzen in der Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach über drei Jahren den Weg zur Lubinus-Klinik gefunden. Nachdem diverse Ärzte mich schon fast zum Simulanten abstempeln wollten, hat Dr. Krackhardt mir zugehört und mich erst genommen. Nach zwei Untersuchungen stand seine Diagnose fest. Impinschment-Syndrom lautete seine Diagnose. Nach einer 5-stündigen OP hatte ich das schlimmste überstanden. Das Personal, von der Reinigungskraft bis zu den Ärzten, waren sehr nett und haben den Patienten sehr ernst genommen. Die Betreuung war vorbildlich, der Service war super, das Essen ebenfalls. Rundherum gab es nichts zu meckern. Ich würde diese Klinik jederzeit wieder besuchen und werde das nette Personal in positver Erinnerung behalten.
Danke liebes Klinikteam dafür, dass ich endlich wieder neuen Lebensmut fassen konnte.

Dekomression durch "Undercutting"

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahmeuntersuchung sollte gestrafft weden)
Pro:
Überzeugende Fachkompetenz des ärztlichen Personals
Kontra:
Aufnahmeuntersuchung dauert einen vollen Arbeitstag
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose/Bandscheibenvofall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei nicht ungefährlicher Operation an der Wibel-
säule L3/4 offenbar ohne Schädigung des Nevenstrages davon gekommen; bei Aufklärung vor der OP und deren Risiken kann einem ganz mulmig werden.
Offensichtlich ist alles planmäßig verlaufen.Von
der OP selbst habe ich nichts mitbekommen.Als ich
meinte,nun könne es losgehen,wunderte ich mich,daß meinen Leidensgenossen neben mir Kaffee
angeboten wurde.Sehr erstaunt war ich, als man mich beschied, daß ich bereits operiert sei und ich mich im Aufwachraum befände.---Keine Übel-
keit,kein Trockener Mund,keinerlei Nachwehen der
Intubation, Toll !!!
Die Nachsorge im gepflegten Krankenzimmer war re-
gelgerecht, fast alle dienstbare Geister waren freunlich und kompetent.
Zur Verpflegung muß ich sagen,obwohl ich aus medizinischen Gründen 2 Tage fasten mußte,daß
ich noch nie ein so gutes Angebot in einem Krankenhaus oder Katinenbetrieb erlebt habe. Ich hoffe nur, daß das gleiche Angebot auch Kassenpatienten zur Verfügung steht!
Überrascht hat mich, daß es doch erfoderlich ist,
die ca.6-wöchige Heilphase mit vielen, sehr starken Schmerzmitteln zu überstehen.Ein Glück,
daß ich belastungsfähig bin!

Unfähiges Personal

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man fühlt sich nicht verstanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr unpersönliche Klinik. An der Klinik merkt man, dass es nur ums Geld verdienen geht und nicht um das Wohl des Patienten. Ich werde diese Klinik definitiv nicht empfehlen. Ich habe einen Angehörigen auf der Station 1. Ich wollte einen Arzt sprechen, fragte das Pflegepersonal, wann ich am besten einen arzt zu fassen bekomme. Da fragte die Schwester im Nebenzimmer, da gab es erstmal ein großes Gelächter. Dann hing an der Pinwand ein Zettel, für alle sichtbar, für patienten, Besucher etc. Unglaublich wurde der Patient in den Zeilen veräppelt, was das Pfelegepersonal doch alles aushalten muß. Ich war sehr erschrocken. Bitte liebe Pfleger/innen, hängt es doch in euer Aufenthaltsraum und nicht in den Klinikflur. Und achtet doch bitte darauf, ob die Patienten Ihr Mittagessen zu sich nehmen können. Es wird dort hingestellt und hinausgegangen. Ich als Angehöriger des Patienten komme ins Zimmer und der arme Patient hat Hunger, kommt aber leider nicht an sein Essen, da er starke Schmerzen hat. Es ist eine bodenlose Frechheit wie man dort als Patient behandelt wird! Man könnte schon fast "Irrenhaus" sagen. Heute werde ich meinen Angehörigen verlegen.

1 Kommentar

findus1234 am 23.06.2014

Also ich bin ebenfalls ein Angehöriger einer Patientin und kann nur positives über die Klinik berichten. Ich weiss nicht, in welch einem Western der Komentator lebt, oder was er geraucht hat, aber die Erlebnisse stammen garantiert NICHT von dieser vorbildlichen Klinik.
Ausserdem sollte man sich mal an das Sprichwort erinnern: Wie man in einen Wald rein ruft, so schallt es wieder raus.

Ich werde nicht mehr als Privatpatientin zu Lubinus gehen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsteifung mit Implantaten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir ist vor ca 6 Monaten eine Wirbelversteifung mit Implantaten durchgeführt worden. Die Narbe musste wieder aufgemacht werden teilweise, weil die Haut nicht hielt. Danach hat man mich mit gefühlten 1000 Tabletten nach Hause geschickt. Wenn ich ganz ehrlich bin, ich verfluche den Tag, an dem ich mich habe überreden lassen. Aber o.k., kann ich nicht mehr ändern. Es hieß nur immer Geduld. Geduld, Krankengymnastik. Nix war. Ich hatte hinterher mehr Schmerzen als sonst etwas. Wieder zu Lubinus. Nachdem man mich ein bischen hat schmoren lassen, wurden 2 neue MRT gemacht. Kein ERgebnis. Dann kam man auf die Idee, Schmerztherapie. Hab ich drauf gehofft, hoffe ich immer noch drauf. Ich habe da im Bett gelegen, wie ein faules Stück Fleisch. Nachdem ich dann gesagt habe, dass ich nach Hause will, ich halt das nicht mehr aus durfte ich dann 1 Tag später nach Hause. Wenn noch was ist, nicht wieder dahin. Auch als folgendem Grund:
Ich bin Privatpatientin mit Arztwahl. Hab ich natürlich auch gemacht. Habe mich in die normale Station einliefern lassen, weil ich dann von meiner Krankenkasse 100 % erstattet bekomme.
Man kann es sich nicht vorstellen. Alle Patienten werden total freundlich von den Ärzten behandelt. Zu mir hat man dann
immer nur gesagt, zu Ihnen kommt ja der Professor noch. Ja das war dann auch Nachmittags. Am WE natürlich nicht. Wer will in der Gehaltsklasse auch am WE arbeiten. Ich war ja auch naiv. spätestens beim 2. Mal hätte ich das Kreuzchen einfach nicht setzen sollen.
Nicht falsch verstehen bitte, die Stationsärzte sind total nett und fachlich genau so gut wie ihre Vorgesetzten. Denke ich mal, und wenn nicht, werden sie sich sicherlich beraten. Aber mich hat man nur liegengelassen.

1 Kommentar

Krückemeier am 11.01.2014

Ich muss noch etwas nachtragen:
Nachdem ich es vor Schmerzen nicht ausgehalten habe, bin ich nach einer Woche nach der Entlassung von Lubinus (ich bin nicht! auf eigenen Wunsch entlassen worden) als Notfall ins Städtische Krankenhaus eingeliefert worden. Man stellte dort sehr hohe Entzündungswerte fest. Ich bekam dann 21 Tage Infusion mit Antibiotika. Man war ziemlich entsetzt über meine Blutwerte. Nachdem sich das so eingependelt hatte, dass ich nach Hause konnte, musste ich auch dort noch 21 Tage Antibiotika in Tablettenform nehmen. Ich frage mich, warum man in der Lubinus Klinik diese hohen Entzündungswerte nicht festgestellt hat. Fakt ist, dass es mir sehr viel besser geht, dass ich wieder gehen kann, ohne vor Schmerzen zusammenzuzucken. Ich muss zwar noch Schmerzmittel nehmen aber das hält sich in Grenzen.

Implantate und Versteifung LWS

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr nettes Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente und nette Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles SUPER gelaufen
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Implantate und Versteifung LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur jedem empfehlen der was an den Bandscheiben oder direkt an der Wirbelsäule hat !!!!

Krankheiten/Ärzte

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unsauber und unfreundlich
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man sollte selber die Matratze noch mal desinfizieren da die Matratzen nicht immer sauber gemacht werden. Ich wurde leider Opfer davon und habe durch die klinik die Krätze bekommen. Direkt nach der op die Ärzte sagten immer wahrscheinlich Allergie gegen ein Schmerzmittel. Ich war dann bei meinem Hautarzt und sie berichtete mir Diagnose Krätze. Ansonsten die Helferinnen auch nicht alle nett und die Ärzte sagen alle was unterschiedliches die sagen immer was anderes.

2 Kommentare

pelleemmi am 26.06.2013

Liebe Jennysyd1, nach der Erstansteckung mit Krätzmilben dauert es 2-5 Wochen, bis die Hauterscheinungen auftreten(siehe hierzu z.B.Wikipedia Krätze). Das heisst, Sie haben die Krätzmilben mitgebracht ! Information vor öffentlicher Beschwerde im Internet kann helfen!

  • Alle Kommentare anzeigen

Weite Anreise, die sich gelohnt hat

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Es gibt einfach nichts zu bemängeln
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung habe ich die lange Anreise aus Spanien auf mich genommen, um mich unter der Leitung von Prof. Dr. Hopf einer HWS OP zu unterziehen. Zuerst beeindruckte mich die Freundlichkeit des Personals bis hin zur Chefsekretärin.
Herr Prof. Dr. Hopf übt durch seine ruhige und freundliche Art eine beruhigende Wirkung auf mich aus, so daß ioch der OP einigermaßen gelassen entgegensah.
Alles verlief dann auch tatsächlich perfekt, so daß ich nach einer Woche stationären Aufenthalts bestens versorgt wieder zurückfliegen konnte.
Fazit: Es war eine gute Empfehlung und ich bin über das Ergebnis Herrn Prof. Dr. Hopf sehr dankbar.

Halswirbel op

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbel von C3-C6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nettes Personal ( freundlich hilfsbereit
)Essen sehr gut

Ein Stück neues Lebensgefühl. Danke an alle

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rundum bestens behandelt, betreut,therapiert und versorgt. Die weite Anreise hat sich gelohnt. Diese Klinik ist topp.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundlich,umfassend und aufmerksam, empathisch eingegangen, kompetent, zeitintensiv)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (topp- OP- Ergebnis trotz schwieriger Ausgangslage, immer ein offenes Ohr für meine Fragen und Sorgen, ich habe ein Stück Lebensqualität zurück, Danke.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vor-während-nach des Aufenthaltes- alles lief reibungslos, schnell.)
Pro:
sehr positive Atmosphäre, Freundlichkeit und das Gefühl, Zeit für den Patienten zu haben
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einiger Suche und Abwägung entschied ich mich für diese Klinik,obwohl ich rund 200 km entfernt wohne.Bereits beim ersten Beratungsgespräch gefiel mir neben der fachlichen Kompetenz die freundliche aufgeschlossene Art des Arztes,Dr. L.,meine Fragen und Bedenken -auch zeitintensiv, umfassend, informativ zu beantworten. Dieses Gefühl begleitete mich während meines gesamten Klinikaufenthaltes und umfasste all meine Belange.Gerade das Gefühl als Mensch wahrgenommen zu werden,beeindruckt mich tief.
Die OP verlief sehr gut, an das Anaesthesieteam u.Fr. Dr. S. vielen Dank für die Betreuung und das "gute Bauchgefühl für mich" während des Eingriffs. Die supertolle Wärmedecke und die lieben Worte im Wachraum werde ich nicht so schnell veregessen.Kompetent,freundlich u.wohl umsorgt wurde meine Genesung auf Station 4(trotz Zeitdruck und Erkältungswelle).Selbst die fernen Füße kamen i.d.Genuss eines verwöhnenden Fussbades.Danke a.d. sehr hilfsbereiten Praktikanten. Dr. B./Stat.4 Danke.
Meine Therapeutin Fr. H.und mein Masseur, Hr. B.brachten mich effektiven Übungen u. einem straffen Programm ermutigend und humorvoll auf den richtigen Weg. Step by step...und es klappt!Im späteren Vergleich mit anderen REHApatienten hatte ich eine besonders umfangreiche therapeutische u.med.Betreuung.Viele Hilfsmittel konnten in Anspruch genommen werden.Infos gab es reichlich.
Die Zimmer sind hell,wohnlich und komfortabel(kostenloses Flachbild-tv, Telefon,moderne Betten mit guter Matratze- der Rücken dankt es).Bestechend ist die Sauberkeit.
Essen-Wer damit nicht zufrieden ist,ist selber schuld.Man wählt individ. die einzelnen Essenskomponenten a.virtuellen Buffet-Mitarbeiter m. Laptop-aus.Alles frisch, schmackhaft.Tomaten,die im Winter nach Sonne schmecken!Cafeteria gut sortiert, hübsch- MA megafreundlich.
Anmeldung und Verwaltung sind freundlich, aufgeschlossen,zielorientiert. Meine Aufenthalt und anschliessende Reha wurden trotz Terminverschiebung optimal aufgestellt.Deshalb-DANKE an alle

Tolle Klinik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Es fehlt ein Geldautomat in der Klinik
Krankheitsbild:
reponierende Spondylodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kaspere nun schon seit 8 Monaten mit 2 Bandscheibenvorfällen rum, bin seit 8 Monaten Krank geschrieben und nehme seit 8 Monaten starke Schmerzmittel! Mein Orthopäde wusste am Ende nicht mehr weiter und wollte mir unterstellen, dass ich mir alles nur einbilde und der hochgelobte Neurochirurg meinte allen ernstens, dass auf den Bildern NICHTS zu sehen ist???? Habe mir dann selbstständig einen Termin in Kiel in der Lubinus Klinik gemacht! Ich bin dort operiert worden und habe zwei Segmente versteift bekommen und zwei neue Bandscheiben bekommen! Natürlich ist das nicht schön und tut ziemlich weh, aber ich würde immer wieder in diese Klinik gehen! Es ist alles von Anfang bis Ende super organisiert, die Schwestern sind super lieb und die Ärzte vermitteln einem, dass sie Zeit haben ( auch wenn es vielleicht gar nicht so ist)! Also, Daumen gaaaanz hoch für diese Klinik!!

Dankeschön an das Team der Lubinus-Klinik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Beratung, beste Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
3 Mittelfußknochen gebrochen bei schwerer Fußdeformierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Lubinus-Klinik bestens beraten und behandelt worden. Am 31.10.2012 habe ich mir drei Mittelknochen im rechten Fuß gebrochen, da ich einen Klumpfuß-Holhfuß-Spitzfuß habe war die Behandlung aber nicht gerade einfach!
Dr. Fischer und Dr. Jourda haben mir empfohlen den Bruch nicht zu operieren und durch Stillegung den Bruch ausheilen zulassen ich bin dieser Empfehlung gefolgt! Nach 4 Monaten intensiver Kontrolle , kann ich wieder laufen.
Ich muß dazu sagen ich bin keine Privatpatientin wurde aber wie eine behandelt. Ich würde mich jeder Zeit wieder in die Lubinus-Klinik begeben.

Nicht abschrecken lassen!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fast wäre ich durch die negative Berichterstattung abgeschreckt worden und hätte mich fürdie Endo- Klinik in Hamburg entschieden
Mittlerweile bin ich operiert und sehr zufrieden mit dem Ergebnis. DANKE
Ich werde immer wieder hierher anreisen.
Im Vorfeld stimmten die Abläufe, Informationen flossen reichlich und freundlich.
Das wäre schön, wenn auch zukünftig ein lächelndes Gesicht am Hörer wäre. DANKE
Die Klinik hat genug Konkurenz im Umland und kann sich nur durch Persönlichkeit, menschlichen Umgang und fachliche Kompetenz abheben. Wie gesagt, fast hätten mich die hier aufgeführten Berichte über unfreundliches Personal und arrogante Ärzte abgeschreckt. Meine waren sehr nett! DANKE Herr Dr. Löwe
Liebe Klinikleitung: Bitte weiterhin dafür sorgen, das die Angestellten gerne zur Arbeit kommen. Zu manchen Schwestern: Überlegen Sie Ihr Berufsbild. ( Das gilt jedoch in vielen KH- hier wäre das Hervorheben freundlicher Kräfte durch den AG und das sanfte Abmahnen kleiner Diktatoren hilfreich.)

Mir gefiel die Fröhlichkeit der Empfangsdamen, die einem ein sehr schönes" Willkommen- Gefühl" vermittelten, die freundliche Frau Martens, die alles möglich machte.

Der erste Eindruck stimmt- ich fühlte mich gut aufgenommen und informiert

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Telefonservive, Empfang, Aufnahmepersonal- Top Visitenkarte für das Clinicum)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dazu kann ich noch nichts Näheres sagen-)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (DANKE)
Pro:
sehr positive Atmosphäre, Freundlichkeit und das Gefühl, Zeit für den Patienten zu haben
Kontra:
Krankheitsbild:
In Vorbereitung zur Endoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir steht ein endoprothetischer Eingriff bevor.
Ich habe mich bei mehreren Kliniken vorgestellt und mich für das Lubinus- Clinicum entschieden, da
-bereits der erste Telefonkontakt, trotz schwieriger Terminsuche meinerseits, äußerst positiv war,
-alle weiteren bisherigen Gespräche informativ, freundlich und kompetent,
-das Informationsgespräch mit dem Arzt nicht nur fachlich kompetent ( das waren auch andere Ärzte), sondern informativ und geduldig auf meine Fragen und Belange eingehend , mit dem Gefühl Zeit für mich zu haben.

Bis jetzt habe ich einen sehr guten Eindruck von dem Lubinus Clinicum, der mich mit großem Vertrauen der OP entgegen sehen lässt.

Schmerzfrei nach gelungener OP

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Erfolgreiche Schulteroperation
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
schwere Arthrose des Schultereckgelenkes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Juni 2012 an der Schulter operiert und habe nun meine Lebensqualität zurück. Vor der OP hatte ich ständig starke Schulterschmerzen, Tag und Nacht. Außer am PC sitzen konnte ich keinerlei Alltagstätigkeiten, auch Autofahren und schon gar nicht meinen geliebten Sport mehr ohne starke Schmerzen ausüben und nachts nicht richtig schlafen vor Schmerzen.
Die OP ist ohne Komplikationen verlaufen, ebenso der weitere Heilungsprozess und heute geht es mir wieder richtig gut, ich kann alles wieder machen.
Fazit: Wer von starken Schulterschmerzen gequält wird, sollte sich hier operieren lassen.
Auch alles andere war angenehm: eigener Fernseher am Bett und Telefon kostenlos.
Pflegepersonal sehr nett.

Arroganz und keinerlei Einfühlungsvermögen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Die assistierende Schwester war rührend bemüht
Kontra:
Krankheitsbild:
ISG bzw SIG-Blockade mit ausstrahlendem Schmerzen
Erfahrungsbericht:

Komme gerade von der Notfallambulanz der Lubinus-Klinik ( Sonntag 21.10.2012) Ich habe erhebliche Schmerzen im ISG/ Kreuzbein-Darmbein-Gelenk, mit ausstrahlendem Schmerz in die Leiste,bis in das Knie. Meine Hüftmuskulatur verkrampft sich, sobald ich mehr als 30 Meter laufe, so dass ich mich kaum bewegen kann. Inzwischen tut mir der gesamte Hüftbereich auch in Ruhe weh. Ich habe aktuelle Röntgenbilder der Hüfte mitgebracht. Die Hüfte selbst ist jedoch unauffällig. Die diensthabende Ärztin hat mich ruckzuck untersucht, ein " Misch-Bild" festgestellt und mir die Behandlung mit bekannten Schmerz- und Entzündungsmedikamenten oral vorgeschlagen. Da ich selbst Physiotherapeutin bin und auch seit über zwanzig Jahren Patienten mit orthopädischen Problemen behandle, bin ich nicht ganz unwissend. Ich habe berichtet, dass ich derartige Medikamente bereits einnehme und dies keine Linderung brachte. Doch durfte ich kaum ausreden und wurde dann "von oben herab" belehrt, dass ich ja dann wohl die Behandlung ablehne, die Ärztin zerriss dabei dann demonstrativ das bereits ausgestellte Rezept. Ich erwiderte, nochmals darauf hinweisend, dass ich die Behandlung nicht ablehne, nur die Medikamente bereits zuhause und in meiner Handtasche hätte und daher keine Verodnung benötige. Ich teilte ihr meine Hoffnung auf lokale Behandlung durch ein Muskelrelaxans mit, damit ich mich wieder schmerzfrei bewegen kann. Das lehnte die Ärztin kategorisch ab, wegen Infektionsrisiko. Und alles in einer derart arroganten und herablassenden Weise, sie wiederholte mehrfach " Also Fr. ....., so geht das hier schon mal garnicht, wir spritzen hier nicht und infiltrieren oder quaddeln hier auch nicht. So geht das hier nicht....." Kein Deut des Respekts und absolut grenzüberschreitend. Ich fühle mich als Patientin überhaupt nicht ernst genommen. Selbst die assistierende Helferin/Schwester versuchte, nachdem die Ärztin mit wehendem Mantel abrauschte, doch wenigstens eine Infusion mit Schmerzmedikation anlegen zu können. Dies hat die Ärztin dann wohl bewilligt. Mein Vertrauen war jedoch nach dieser Abfuhr und vor allem der selbstherrlichen, absolut nicht am Patienten orientierten Art der Ärztin, gebrochen. Ich wollte einfach nur noch weg.

1 Kommentar

Lioneater am 30.10.2012

Frau Physiotherapeutin, ich kann die Reaktion verstehen. Orthopäden können leider nicht zuhören und das Berühren des menschlichen Körpers zu Untersuchungszwecken scheint ihnen fremd. Das ist bei Lubinus auch nicht anders. Die Klinik und das Personal, die Untersuchungsmöglichkeiten, die Zimmer, der OP Bereich sind tadellos. Da kommt man gerne wieder.

Optimale Versteifung S1/L5 !!!!!!!!!!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anschlußversteifung S1/L5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich im Januar diesen Jahres meine erste Versteifung hatte war ich schon einigerma0en zufrieden, da aber bei dem unteren Segment die gleichen Propleme auftraten, mußte ich jetzt leider eine neue Versteifung bekommen.Da das ganze Personal von der Reinmacherfrau bis hin der Ärtze und Schwestern hier total nett und zuvorkommend sind kann ich diese Klinik nur empfehlen,da mann bedenkenken muß das ich extra 250 Kilometer geahren bin und ich nach nur 4 Tagen kaum noch Schmerzen habe war dieses ein voller Erfolg. Macht so weiter und lasst euch nicht unterkrigen.Das Essen ist natürlich nicht wie Zuhause aber bei der Auswahl bekommt man fast alles

Erbärmliche Leistungen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Ärztepfusch und fehlende Kritikfähigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mütterlein zur Einlieferung mit Schenkelhalsbruch, schnelle Versorgung in der Lubinus-Klinik. Nach drei Tagen Besuch bei Mutter. Erster Eindruck: das betroffene Bein wurde 45°(!) verdreht montiert-unglaublich aber wahr! Schlimmer noch: bis dahin fiel es niemandem auf, weder Ärzten noch Physiothera-peuten! Verlegenes Schweigen. Danach wird der Pfusch endlich korrigiert. Ab zur Reha - da bricht, kurz vor Ablauf der Maßnahme, der Nagel im Oberschenkel: Materialfehler! Kann passieren, sollte aber nicht. Wird das Material nicht geprüft? Wird billigst eingekauft? Fazit: nur noch, wenn es sich nicht vermeiden lässt, zu Lubinus!

1 Kommentar

pelleemmi am 30.06.2013

Die Innendrehstellung fiel bereits während des stat. Aufenthaltes auf und wäre zu der Zeit noch einfach (allerdings leider verbunden mit einer weiteren OP) zu korrigieren gewesen. Diese wurde von der Betroffenen und Ehemann dokumentiert abgelehnt.

Medizinische Versorgung TOP - Softskills der Schwestern nur teilweise in Ordnung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Pflegeteam
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kreuzbandersatz OP im Juni 2012
Aufnahme auf die Station reibungslos;
OP und Anästhesie medizinisch gut verlaufen und gute post-operative Versorgung
Physiotherapeutin freundlich, motivierend und bemüht
Schwestern auf der Station größtenteils hilfsbereit und nett
eine noch junge Schwester auf Station II jedoch permanent schlecht gelaunt; jeder "überflüssige" Handgriff schien ihr zu viel zu sein (Beruf verfehlt??)
Das Essen war lieblos angerichtet, Portionen z.T. zu klein und wenig appetitanregend
Kaffee, Tee und Wasser permanent vorhanden, jedoch für am Bein operierte Patienten nicht selbst zu holen und dann s.o. Schwester, der das Laufen für die Patienten durchaus offensichtlich zu viel ist...
Frech, dass die letzte Wasserauffüllung in Krug gegen 17 Uhr erfolgte, weil die Nachtschwester dies angeblich nicht mehr schaffen kann ...
Am Entlassungstag meines Sohnes mussten wir uns plötzlich ganz schnell beeilen - keine Ahnung warum - und wurden förmlich aus dem Zimmer geworfen. Extrem stressig für einen frisch operierten Patienten, der nicht gut zu Fuß ist und völlig unnötige Hektik, die durch das Reinigungspersonal und die Schwestern geschaffen wurde!

Neue Hüfte

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ih bekam am 28.03.2012 von Dr.Mizlaff eine neue Hüfte,nachdem ich über 1 Jahr mit immer stärker werdenden Schmerzen gelebt habe.Die Op verlief meiner Meinung nach super.Nach 5 Tagen nahm ich keine Schmerzmittel mehr.Nach 3 Wochen konnte ich ohne Hilfsmittel gehen.Alles andere,Zimmer,Schwestern,Personl,Ärzte usw.war super.
Einmal Lubinus immer Lubinus.Danke,Danke.

Die Lubinusklinik hat mir leider nicht geholfen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Dienstleistungen
Kontra:
ärztliche Veresorgung, auch nach 5 Monaten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende April 2911 bekam ich eine neue Hüfte, Ende September 2011 eine Wirbelsäulen-OP mit Versteifung. Der L5 Nerv wurde so verletzt, dass ich eine Taubheit im linken Fuß davon getragen habe, begeleitet von heftigen Blitzen im gesamten Fuß. Ich war in 2 Schmerzkliniken, in Schleswig und zuletzt in der Uni Kiel. Ich bin mit Medikamenten vollgepumpt und kann nur noch mit dem Rollator gehen. Die Schmerzen im Rücken sind ebenfalls erheblich.So hatte ich mir das Ergebnis nicht vorgestellt. Und die Arroganz des Professors nach der OP werde ich nicht vergessen. Für mich heisst es -nie wieder Lubinus -.
Der Professor sagte mir gleich nach der Narkose "nehmen sie man erstmal 30 kg ab, sonst wird das sowieso nix" . Ich war leider noch nicht ganz wach, sonst hätte ich ihn gefragt, warum ich überhaupt operiert wurde. Dann wäre ich von diesen schlimmen Ärztefehlern verschont geblieben. Lieber hätte ich die Schmerzen vorher behalten, die waren lächerlich gegen das, was ich jetzt habe.
Die Dienstleistungen waren großartig, auch die Schwestern freundlich und mitfühlend.

OP super - Pflege inkompetent

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
kurzer Aufenthalt
Kontra:
Stationsteam II leider durchgefallen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin im November 2011 von Dr. Ellwanger am Meniskus operiert worden. Mit dem Arzt, dem OP-Team und dem OP-Verlauf bin ich sehr zufrieden.
Aufgrund von Begleitproblemen musste ich 24 Stunden in der Klinik verbringen. Der Ärger fing damit an, als ich mich rechtzeitig vor der OP auf der Station meldete. Leider war das Pflegeteam überlastet und deponierte mich in einem Warteraum. Eine Viertelstd. vor dem OP-Termin fragte ich zum 3. Mal nach, wann ich endlich auf der Station aufgenommen werden könne. Kommentar einer weiteren Schwester: Ach, sind Sie diejenige, nach der das OP-Team schon mehrmal wg. der Anästhesie nachgefragt hat? Dann wurde ich überstürzt in ein Zimmer gewiesen und keine 2 Minuten später zur OP gerollt. Am Abend gab es etwas zu essen: pappiges Weißbrot, Schmierkäse, Leberwurst. Weil ich mich gesund ernähre, stehen diese Dinge nicht auf meinem Speiseplan. Auf Nachfrage nach Alternativen wie Obst oder Joghurt gab es nur die Antwort, dass es nur das zu essen gäbe, was sich auf dem Tablett befindet. Zu trinken gab es Wasser. Auf dem Flur stand ein Wagen mit vielen Teesorten. Auf Nachfrage wurde mir allerdings erklärt, dass man keinen bekommen kann. Am nächsten Morgen gab es Kaffee zum Frühstück - einen halben Becher. Auf die Bitte nach Nachschub wurde erwidert, dass man sich ab 10 Uhr in der Cafeteria weiter versorgen könnte. Eine halbe Stunde, bevor ich entlassen werden sollte, wurde ich überraschend, in Eile und ohne Erklärung in ein anderes Zimmer verlegt. Dort begann ich, unbeholfen auf Krücken, meine Sachen zu packen, die vom Personal hastig in den Schrank gestopf wurden. Dabei unterbrach mich eine Physiotherapeutin, die mir das Gehen an den Krücken beibringen wollte. Sie reagierte schnippisch, als ich ihr sagte, dass der Vorschlag etwas zu spät kommt, weil mein Taxi schon wartet, aber leider hatte sie keine Zeit mehr, mir zu helfen, die aus dem Schrank gefallenen Kleidungsstücke aufzuheben.
Ich habe noch niemals so unfreundliches Personal erlebt.

Zweimal positive Erfahrungen bei Lubinus

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes freundliches Team
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe bisher zweimal in der Lubinus-Klinik gelegen, vor 15 Jahren nach einem Sportunfall und 2011 wegen eines Bandscheibenvorfalls. Bei beiden Aufenthalten war ich sehr zufrieden.

Die OP an der Bandscheibe war ein voller Erfolg, die monatelangen Schmerzen sind verschwunden.

Alle Beschäftigten der Klinik waren kompetent und freundlich und man fühlt sich als Mensch und nicht nur als "Fall" behandelt.

Die Zimmer sind schön, jeder hat einen eigenen Minifernseher und Telefon zum Festnetz ist kostenlos.

Ich fühlte mich dort sehr gut aufgehoben und würde, wenn wieder eine orthopädische OP anstehen würde - was ich nicht hoffe :-) - wieder zu Lubinus gehen. Ich kann also nur das Beste sagen.

Einfach ein Traum

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach top)
Pro:
Alles supi
Kontra:
TV zahlen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2010 wurde ich am lw operiert mir wurden 4 schrauben eingesetzt.Die Op verlief sehr gut,danach hatte ich keine Schmerzen mehr bis auf normale Wundschmerzen,das war eine Wohltat nach Jahrelangen Schmerzen =) .Die Ärzte sowie das Personal ,das Essen ,Zimmer usw einfach Traumhaft .Gute Beratung alle waren sehr nett und zuvorkommen.Ich kam mir vor wie im Urlaub nicht wie in einem Krankenhaus!!! Würde jederzeit sofort wieder hier her kommen .Das essen war super lecker tolle Auswahl.Zimmer auch ok TV leider zahlen =( gute Internetverbindung.Der Park war leider nicht so schön . Zeiten wurden zu Terminen immer eingehalten es klappte reibungslos .Vielen Dank an das ganze Team !!! Bitte macht weiter so =) !!!

Einmal Lubinus, immer Lubinus

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche Behandlung
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer langen Schmerzgeschichte kam ich in die Lubinus-Klinik, wo mir endlich geholfen werden konnte.

Zunächst wurde mir alles gut erklärt, sodass auch ich als Nicht-Mediziner alles gut verstehen konnte. Auch Fragen wurden immer geduldig und verständlich beantwortet.

Die OP war ein voller Erfolg. Nachdem ich schon mehrere Ops hinter mir habe, bin ich diesmal sehr zufrieden und habe kaum noch Schmerzen. Meiner Meinung nach geht es nicht besser.

Die Zimmer sind schön geräumig und gut ausgestattet. Die Versorgung war echt toll. Es hat mich echt erstaunt, wie die Pflegekräfte in Lubinus ihre Aufgaben wahrnehmen bei dem Mangel wie wir ihn alle kennen.

Das Essen war besser, als man es von einem KH erwartet. Es hat immer gut geschmeckt.

Teilweise hatte man fast das Gefühl, man ist in einem Hotel. Für mich steht jedenfalls fest: Sollte mein Knie noch mal Probleme machen, werde ich mich wieder an die Lubinus Klinik wenden.

Katastrophale Nachsorge mit tödlichen Ausgang nach erfolgreicher Wirbelsäulenoperation

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (für Intensiv-u.Normalstation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (aufgrund Zeitmangels des Arztes)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (oft sehr unzureichend bis völlig versagend)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (oft unabgestimmt u.teilw.nicht gewissenhaft)
Pro:
erfolgreiche durchgeführte Operationen
Kontra:
fahrlässige bzw.verantwortungslose Nachsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung wurde meine Frau in der Lubinus-Klinik wegen Skoliose 2009 operiert. In der Nachsorge komplett versagt!! Nach nicht mal einem Tag wurde sie von der Intensiv- auf Normalstation verlegt (ohne Überwachung an Geräten). Trotz Feststellung sehr mieser Werte, wie Blutdruck, Blutkörperchenwerte u. Sauerstoffgehalt des Blutes, wie auch der Pulsfrequenz u. des Herzschlages hat man es nicht für notwendig erachtet, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Man hatte drei Tage Zeit, das Blatt zum guten zu wenden. Dann verstarb leider meine Frau. Ermittlungen sind im Gange, da das rechtsmedizinische Gutachten wohl ein Verschulden der Klinik feststellte. Meine Kenntnisse über die Vorgänge sind bestätigt. Um der Gerichtigkeit willen u. solch Schicksaal Nachfolgepatienten zu ersparen, werde ich alles tun! Auch einer Veröffentlichung über die Medien verschließe ich mich nicht. Dies ist aufgrund der begrenzten Schriftzeichen, ein extrem gekürtzer Bericht. Ich bin mir aber sicher, dass man bald mehr darüber hören wird, denn es gibt noch sehr viel zu berichten. Auch wenn mir all das meine Frau nicht wieder bringt.

arrogante abfertigung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

von den vielen guten bewertungen gibt es leider auch einige negative,in einigen fällen auch davon abhängig,an welchen arzt man gerät, wir,meine frau und ich, hatten leider das pech in der wirbelsäulenchirurgie an den stellv.leitd. arzt zu geraten der eine bahandlung ablehnte,weil wir keine aktuellen röntgenbilder hatten,andere sonstige befunde wurden nicht akzeptiert,es handelt sich hier wohlgemerkt um einen untersuchungstermin,ohne uns überhaupt nach unseren beschwerden zu befragen und uns eine altanative anzubieten wurden wir mit den worten verabschiedet,das wars dann für heute,das geschah am 19. april 2011,da hat sich doch unsere reise aus norwegen gelohnt,abgefertigt in 2 minuten,das nenne ich doch kostenersparnis, oder dieser arzt kann sich seine patienten aussuchen ,wenn letzteres der fall sein sollte,währe es doch angebracht, uns schon bei der terminbestellung davon in kenntnis zu setzen,das eine behandlung für uns nicht möglich ist,ich möchte in meinem beitrag die kompetens der lubinus klinik kiel nicht in frage stellen, nur darauf hinweisen,das so eine patientenbehandlung kein gutes licht auf diese klinik wirft.

hier arbeiten Vollprofis

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gesamter Ablauf super
Kontra:
kein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

im Oktober 2010 wurde mir eine neue Hüfte links implantiert
die Op ist gut gelungen,auch die erste Nachuntersuchung wurde sorgfältig durchgeführt.
Ich bin mit dem gesamten Verlauf sehr zufrieden.
Hier sind absolute Profis am Werk.

Hüft OP

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn hat sehr jung eine Hüftprothese aufgrund einer Fehlbildung bekommen. OP, Aufklärung und Nachsorge durch Dr. Dubber und Dr. Löwe waren grossartig. Sehr zu empfehlen.

Würde wieder hingehen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (medizinisch gesehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (diesmal viel besser als 2007)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (s. u.)
Pro:
hervorragendes OP-Ergebnis
Kontra:
Organisation ein bisschen chaotisch - lag aber wohl an den Zeitumständen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2009 OP der linken Hüfte, weil ich mit dem Ergebnis der OP der rechten Hüfte 2007 sehr zufrieden war. Auch diesmal wieder hervorragendes Ergebnis. Also medizinisch sehr empfehlenswert.
Aber wieder leider eher Massenbetrieb. War allerdings auch in einer Zeit, als wetterbedingt viele nicht eingeplante Patienten eingeliefert wurden, denn Lubinus ist auch Unfallklinik. Folge: 2x spontaner Zimmerwechsel, war nicht so schön, ist aber m.E. gegenüber der medizinischen Qualität 2-rangig.
Pflegepersonal - bis auf eine Ausnahme - sehr nett und zugewandt. Essen sehr ok - man ist ja nicht im 5-Sterne-Hotel.
Also insgesamt für Hüft-Endoprothetik eine gute Adresse.

1 Kommentar

flobi am 16.03.2011

Massenbetrieb bestätige ich. Habe grad vor 2 Wochen das li.Kniegelenk ersetzt bekommen. Niemand wußte so richtig wo ich untergebracht werden sollte.Bin dann 5Tg. nach der OP auf der Reha gelandet und dann im ganzen Trubel unter gegangen.Hatte erst ab 7 postoperativem Tag. Krankengymnastik.Undsoweiterundsofort!!! Hatte schon häufiger Aufenthalte bei Lubinis und war immer sehr zufrieden. Dieses Mal hab ich mich gefühlt wie ein altes Möbelstück welches von A nach B geschoben wird. Selbst der Entlassungsbericht entspricht diesmal nicht den Gegebenheiten.Bin diesmal sehr entäuscht von der Art und Weise wie mit mir umgegangen wurde.

Nie wieder Lubinus Klinik Kiel

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder hier in das Krankenhaus)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Anfangs sehr gut, bis die Stationsärzte kamen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die gestellte Diagnose traf nicht zu)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man lässt gerne Patienten warten, und wenn man mal nachfragt wann der Arzt denn kommen würde. Bekommt man keine Antwort.)
Pro:
Internet im Krankenhaus
Kontra:
Einfach nicht gerechter Umgang mit Patienten, es fehlt mir da die Menschlichkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinem sehr langen Weg durch meine Krankheit, die nun über 3 Jahre andauert, hatte ich erst das Gefühl hier richtig aufgehoben zu sein.
Doch dann kam ein Ding nach dem anderen. Am Tag der Aufnahme, klärte mich die sehr freundliche Anästhesie Ärztin war sehr kompetent und freundlich. Doch dann kam ich auf Station 3, wurde von einem noch sehr jungen Arzt über den geplanten Eingriff aufgeklärt worden. Bis dahin war ich noch voller Euphorie das endlich meine Schulter wieder in Ordnung kommen würde.
Dann kam das Gespräch mit dem Oberarzt auf der Station, diese las sich die alten OP Berichte durch, stellte sofort die von seinem Kollegen gestellte Diagnose in Frage. Ebenfalls nahm er mir sofort die Hoffnung, dass die geplante Arthroskopie keinerlei Erfolg bringen würde. Das war wie ein Schlag ins Gesicht. Sein Umgang mit mir war sehr unhöflich und forsch. Nachdem er erfolglos versucht hatte, die MRT CD einzulesen, schickte er mich erst mal nach Hause. Ich fragte noch den Oberarzt wann ich zum OP Termin im KH sein soll. Er bestellte mich zu 10 Uhr morgens auf die Station. Sehr interessant war allerdings das der OP Termin schon um 10.25 hätte stattfinden sollen.
Am nächsten Morgen musste ich mich erst mal vor den Schwestern rechtfertigen was mir denn einfallen würde so spät hier aufzuschlagen, ich war gegen 9.30 auf Station.
Die OP wurde durchgeführt es war an einem Freitag. Als ich dann im Aufwachraum war, teilte mir ein Pfleger mit, dass nicht viel gemacht worden sei, aber es noch nicht das Ende der Fahnenstange sei. Dann kam ich auf Station und habe nach viel herum nerven dann endlich einen Arzt noch zu sehen bekommen. Toll war das der überhaupt keine Ahnung hatte was gemacht worden ist. Das ganz große Problem in meinem Fall war der Informationsfluss zwischen Arzt und Patient. Mittlerweile warte ich immer noch das sich dieser Halbgott von Arzt der meine Schulter gemacht hatte, sich bei mir blicken lässt. Ich bin sowas von Enttäuscht wie man mich hier behandelt hat, die Schwestern waren überwiegend freundlich, aber mir kam es so vor als ob die sich von mit genervt fühlten das ich ständig nachgefragt habe. Das Essen war wirklich unter aller Sau, denn mich hat man nicht einmal gefragt was ich überhaupt vielleicht Essen mag.

Empfehlung für Lubinus (Prof. Hopf) war eine gute Empfehlung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit ganz leichtem "Drall" zu "Zufrieden" (quasi AA-))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachkundig onhne Zweifel , knackig in der Art - mehr "besprechen" machte auch wenig Sinn. Ich würde sagen: Eben ein echter "Hopf".)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bin post-operativ nicht unzufrieden - und hoffe, dies bei Eigendisziplin auch lange zu bleiben. OP-im Ergebnis mit dem erwarteten und prognosizierten Ergebnis. Was will man mehr?)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Eine gewisse Wuseligkeit im Stationsbetreib ist systemisch normal. Nur der "ausgelagerte" Caterin-Dienst und der "Mann mit dem Bestell-PC wirkten unstrukturiert. Bei empfundener Warterei einfach höflich fragen - immer Bedenken: Man ist nicht der Einzige Patient und die Kolleginnen und Kollegen arbe)
Pro:
Hohe Sachkompetenz, engagiertes Team von Ärzten und Schwestern/Pflegern. adäquate Unterbringung und Betreuung
Kontra:
eigentlich und "uneigentlich" nichts materielles.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit doch erheblichen Schmerzsymptomen im Dezember nach Voruntersuchung und Beratung eingeliefert und operiert im LW-Bereich. Unterbringung, Betreuung und post-operative Phase waren ok -heißt: zufrieden - bis sehr zufrieden. Engagiertes Personal (bedenkt: es gibt überall wenige Ausnahmen!), welches an einem Tag viele weitere P. zu betreuen hatte. Hilfsbereitschaft bei "Sonderwünschen" (Verbandswechsel , Allergieerkennung und -behandlung, Begleitung etc.). Straffer Tagesablauf mit sehr frühen Visite-Zeiten. Diese hätten (mit und ohne Privatpatientenstatus) vielleicht etwas besser und vorhersagberer organisiert werden sollen. So fielen einige aus- wegen "Schlafzustand". Zum "großen"Meister (Prof. Hopf): Auch wenn es sicher nicht sein kniffligster Fall war, solide Beratung, und ich denke nach eigenem Befinden auch gute handwerkliche Arbeit. Wenn sich das Resultat verstetigt, dann war es ein richtiger und gut ausgeführter Schritt. Bleibt: Dank an den Operateur, sein Team (Erfolg hat immer mehrere Väter) und das ganze Stationspersonal. (Gedankenspiel: Einfach mal vorstellen, man wäre nicht in D..........).

Student oder Arzt??

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gibt es nicht doch der Fernseher
Kontra:
hab das Gefühl das waren alles nur Studenten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hab mich im Sommer 2008 am Fuß operieren lassen. Durfte vier Monate nicht auftreten. Als ich wieder auftreten durfte hammer Schmerzen am Fuß. Die Ärzte sagten zu mir ich sollte mehr laufen was ich auch getan hab. Zwei Jahre später hab ich immer noch Schmerzen. Die Ärzte bei Lubinus haben überhaupt keinen Plan von ihren Gebiet. Bin Monat für Monat immer wieder zum Arzt gerannt und es wurde immer gesagt laufen Sie viel. Bis ich endlich den Profossor hatte der mir sagte ich brauch eine Abrollrampe unterem Schuh dann wurde es etwas besser. Muss man sich mal vorstellen war vorher bei den Vorärzten des Professors und die haben mich immer falsch beraten. Ich würde einfach mal sagen bevor man jemanden einstellt sollte man auch über prüfen ob er sein Handwerk verstehtl. Und das Personal besonders die Sekretärin denkt das Sie der Oberprofessor des ganzen laden ist. Unhöflich wie sau. Naja ich würde mir zweimal überlegen in diese Klinik zu gehen.

Stationäre Behandlung meiner Patella Luxation

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nette Ärzte und nette Physiotherapeuten
Kontra:
unfreundliches Pflegepersonal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte waren nett, das übrige Pflegepersonal aber sehr unfreundlich. Und das Essen schmeckte oft schlecht. Wenn es Gemüsesuppe mit Fleisch gab, dann war mittendrin das große Stück Fleisch, ansonsten war die Suppe dünn wie Wasser und das Gemüse mußte man suchen.
Medizinischer Aspekt: Ich mußte meine Patella Luxation (Ausrenkung der Kniescheibe) dort behandeln bzw. operieren lassen. Operation verlief gut. Aber die Nachbehandlung war schlecht. Die Schwestern waren nicht in der Lage meine Kniescheibe nach Anweisungen der Ärzte zu fixieren und zu verbinden. Demnach sollte dann meine Kniescheibe nur noch von einem Arzt oder einer Ärztin verbunden werden, und nicht mehr durch die Krankenschwestern, ordnete der operierende Arzt bei der Visite an. Doch dieses stieß bei den Schwestern anscheinend auf taube Ohren, denn nach der Visite wollte schon wieder eine Schwester mein Knie neu verbinden. Als ich ihr aber mitteilte, daß eben der Arzt doch gesagt hatte, daß sie das nicht mehr machen soll, da ließ die Schwester es dann bleiben.
Es war auch schon die Rede, meine Kniescheibe ganz zu entfernen, worüber mein behandelnder Hausarzt überhaupt nicht begeistert war. Bis heute habe ich die Kniescheibe noch. Aber leider sitzt sie nicht in der richtigen Gleitbahn. Und ich habe phasenweise immer noch Schmerzen.

Absolut Spitze

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Etwas umstänlich)
Pro:
Genug Personal zu jeder Zeit
Kontra:
Essen zu Gut ;-) habe zugenommen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

WB op an L5, Beste Behandlung die ich mir nur vorstellen kann. seit der ersten Minute nach der OP Beschwerdenfrei ( zuvor 2j. Dauerschmerz )
Ärzte Top, Schwestern Top, , Therapeuten Top, Zimmer und Essen 1a

Sehr gute Klinik - absolut Empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Anfang dieses Jahres (12.01.) in der Sprechstunde der Wirbelslenchirurgie gewesen. Auf einem MRT war eine Veränderung im linken Oberchenkelknochen festgestellt worden. Einen Termin für eine Biopsie erhielt ich innerhalb von wenigen Tagen (OP am 26.01.). Nach ca 3 wochen war das Ergebnis da und eine Woche später wurde die Veränderung behandelt (OP am 19.02.). Dazu wurde der Knochen ausgehölt und mit Knochensubstanz aus dem Beckenkamm und Knochenersatzmaterial aufgefüllt.

Die Ärzte klärten mich sehr gut über die Behandlung auf und beantworteten geduldig und immer mir einem Lächeln alle meine Fragen. Auch das Pflegepersonal war immer freundlich und hilfsbereit. Alle hatten stets ein offenes Ohr für Wünsche und Probleme. Ebenso war auch das Personal in der Änasthesie sehr freundlich und hat mich liebevoll behandelt. Mir die Angst vor der OP genommen. In allen Bereichen wird die Intimsphäre der Patienten gewahrt.

Das Zimmer war freundlich und warm eingerichtet (2-Bett-Zimmer). In schönen Gelb-Orange und Blau-Tönen.

Ebenso fand ich den Service, das der Kiosk Mo - Fr morgens aufs Zimmer kommt sehr gut. Ausserdem gab es das Angebot Fuss- oder Handpflege in Anspruch zu nehmen (gegen Kostenbeitrag).

Insgesamt würde ich die Klinik allen empfehlen und auch selber wieder besuchen.

normales business?????

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
medizinisch wirklich gut
Kontra:
psychosoziale Aspekte bei "Routinefällen" sehr unterbelichtet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

für Hüft-OP sehr erfahrene Ärzte. Manche strahlen die Einschätzung "Routinefall" ein bisschen zu deutlich aus.
Zimmer ok, Verpflegung auch. Pflegepersonal sehr freundlich und aufmerksam.
Bei der täglichen Visite fast immer neue Ärzte. Kein OP-Nachgespräch. Wer hat mich eigentlich operiert und wie ist es gelaufen?????

Schlechte Betreuung durch die Schwestern

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (schlechte betreuung durch die schwestern)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (die ärzte haben mich gut informiert)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (der ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super ärzte
Kontra:
pflegerische betreuung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern waren sehr unfreundlich und sollten noch einmal einen Kurs im Umgang mit Patienten besuchen.
Ich wurde oft vergessen und als ich dann erneut klingelte (nach einer bis ein ein-halb Stunden) wurde ich angegrummelt. (Essen, Toilettengänge, Medikamente, Anti-Thrombosespritzen etc. wurden vergessen). Wiederum waren einige Schwestern sehr nett und höfflich doch der meiste Teil der Schwestern unfreundlich und unhöfflich.
Das Zimmer war sehr schön und die Ärzte sehr nett. Sie haben gute Arbeit geleistet.

1 Kommentar

Sigrid1 am 26.07.2008

Es war einfach Spitze. Ich bin Niedersachsin, aber einfach durch emfehlung ein Verfechter der Klinik geworden.
Es war nur gut. Im Vordergrund die ärztliche Betreuung,aber auch die Versorgung auf der Station HOTELCHARAKTER nur Spitze.
Wie aber schon geschrieben eine Gipserin am 24.07.08 unfreundlich wahrscheinlich eine Prinzessin in weiß..., die leider noch nicht begriffen hat, daß der Patient im Vordergrund stehen sollte und nicht eine selbsternannte "Prinzessin in Weiß" Muß die es aber nötig haben. Solche Mitarbeiterinnen sollten geschult werden oder von der Klinik ferngehalten werden. Es ist schlimm soetwas über Menschen zu sagen, aber der Ton macht die Musik. Ich werde mich beim nächsten Aufenthalt im August 2008 weigern, mit der Person zu tun zu haben.

Weitere Bewertungen anzeigen...