• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Ostseeklinik Kühlungsborn GmbH & Co. KG

Talkback
Image

waldstrasse 51
18225 Kühlungsborn
Mecklenburg-Vorpommern

80 von 125 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

128 Bewertungen

Sortierung
Filter

Durchweg freundliches Haus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vieles
Kontra:
Therapieplan unflexibel
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine drei Töchter und ich haben die Zeit in der Rehaklinik sehr genossen. Insgesamt ein durchweg sehr freundliches Haus. Leider muss ich sagen das meine betreuende Ärztin nur ihre Standarts gemacht hat , und für individuelle Anliegen ( Therapiewünsche) keine flexible Reaktion gezeigt hat. Bezugsgruppe war sehr gemischt, man sollte sich überlegen ob man nicht die Indikativen Gruppen als Bezugsgruppen macht , was meines Erachtens viel mehr Sinn ,in der Bearbeitung seiner individuellen Synthomatik, machen würde. Stressmanagment wurde sehr gut von einer wirklich hervorragenden Therapeutin durchgeführt.
Besonders möchte ich die Freundlichkeit in dieser Klinik hervorheben. Da wir schon sehr Reha und Kur erfahren sind, hab ich in diesem Haus eine sehr große Freundlichkeit erfahren die ich in anderen Häuser vom Personal so nicht kannte. Egal was man hatte, es war nie unfreundlich. Hier möchte ich auch immer sagen, das wie man in den Wald hinein ruft , es auch raus kommt. Besonders hervorzuheben sind die Damen an der Rezeption und der hervorragend /professionelle Kinderclub. Die Donnerstag Abende mal ohne Kinder sind sehr genossen worden, dank der liebevollen Betreuung.
Ergotherapie , Gestaltungstherapie und Sport werden von gut qualifizierten Mitarbeitern geführt, die jeden individuell motivieren.
Danke für die schöne Zeit.

Bin froh wenn es vorbei ist!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Schwesternteam ist furchtbar, unruhige Klinik im Mutter Kind Bereich
Krankheitsbild:
rezidivierende depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

super gelegene Klinik.Zimmer im Mutter - Kind Bereich sind gut und funktional mit Pantryküche. Therapieangebot ist mittlerer Standard. Schwesternpersonal ist eher 3-4 von der Schulbenotung her. Rezeption und Servicepersonal ist 1-2. Das Therapeuten Team ist freundl und sehr bemüht. Die ärztliche Versorgung ist eher ausreichend. Der Kinder Club ist lobenswert. Begleitkinder haben leider keine therapeutische Betreuung,dies wäre aber bei psychisch erkrankten Müttern sehr empfehlenswert.
zum Glück gehen 5 Wo schnell vorbei! !!!!!!!!

1 Kommentar

Manja1479 am 11.06.2016

Hallo, nach deiner Beurteilung her mach ich mir gerade sorgen ob ich die richtige Klinik gewählt habe. Wie sind die Therapieangebote? Bei den Zimmern Mutter Kind stehen die Betten da zusammen oder muss das Kind in einer anderen "ecke" schlafen ? Würde mich über eine Antwort freuen.
LG Manja

Um aus dem Alltag rauszukommen gut, Klinik sehr schön gelegen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage der Klinik, Klinik an sich
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Angst, Grünelzwang, Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als wir angekommen sind, wurden wir sehr freundlich von der Rezeption begrüsst und eingewiesen wo was ist etc, wir kamen mit PKW an und bekamen auch sogleich unseren Stellplatz zugewiesen. Da wir zur Mittagszeit ankamen, haben wir erstmal Mittag gegessen. Es war zu der Zeit recht ruhig da das Haus Anfang Januar nicht voll besetzt war. Das Mittagessen, geschmackssache, hat mir leider nicht so gut geschmeckt. Anderen widerum hat es geschmeckt. Wirklich selbst gekocht wurde nicht immer. Der Kaffee naja. Ich empfehle Kaffeetrinkerinnen sich ein Bodum mitzubringen und sich im Zimmer Kaffee zuzubereiten. Wir waren im Eltern-Kind-Haus untergebracht. Das Zimmer war ok und ausreichend. Die Klinik ist super gelegen. Ruhig und direkt am Strand. Die Servicekräfte sind allesamt sehr höflich und versuchen jeden Wunsch zu erfüllen. Ich war mit der Bezugsgruppe 5 zufrieden, zwar war die Therapeutin noch recht jung weswegen ich mich schwer getan habe, mich komplett zu öffnen, aber sie ist sehr arrangiert usw. Das Freizeitangebot wenn es denn bei genügend Anmeldungen stattfindet, ist ok (Kremserfahrt, Morada Bäderbahn, für Kinder eine Show usw). Praktisch ist, mit eigenem PKW anzufahren, so ist man insgesamt sehr flexibel und kann alles erkunden was rundum um Kühlungsborn ist. Ansonsten ist man etwas aufgeschmissen, da die Klinik doch recht abseits ist :-). Die Kinderbetreuung war auch gut, mein Sohn hat sich immer sehr wohl gefühlt. Was ich leider kritisieren muss, dass die Schule kein Unterricht anbietet, sondern nur eine Art Hausaufgabenbetreuung. Leider war das für uns bei der Kliniksuche nicht ganz ersichtlich, da auf der Homepage Schulbegleitender Unterricht steht, sicher eine Auslegungsfrage. Aber zu empfehlen wäre hier unbedingt, richtigen Unterricht anzubieten und nicht NUR 1,5 Std Hausaufgabenbetreuung wovon die Kinder die Hälfte oftmals nicht mal richtig arbeiten sondern spielen etc.

Sportangebote (Therapie) waren auch ausreichend. Nordic Walking, Yoga etc. Leider wird das Yoga ausschliesslich nur für Anfänger ausgerichtet und ist dann für Fortgeschrittene eher langweilig.

Trotz dessen waren wir insgesamt sehr zufrieden. Nach 5 Wochen Aufenthalt hat mir die Reha durchaus was gebracht. Ich würde wiederkommen :-). Für stark labile Patienten ist die Klinik allerdings nichts.

6 Kommentare

Jonalu1982 am 17.02.2016

Hallo, ich fahre im April nach kühlungsborn. Meine Kinder sind 4 und 6. Hab schon bissel Angst, ob ich das packe. Muss man die Kinder zum Mittagessen aus der Kita holen? Wie sieht es mit dem rauchen aus? Darf man das auf den Balkon?

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute klink aber nichts für " kritische Patienten "

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schöne Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal steht mal auf dem schlaue)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Strand um die Ecke
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
pTSd , Panik und angsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen beiden Kindern (12 und 7) von Mitte Dezember bis Mitte Januar in der Klinik.
Ich kam erst gegen 15.30 Uhr dort an( hatte einen Anreise weg von über 10 Stunden ) . Die Damen an der Rezeption haben uns ganz nett empfangen und schon ging es los mit einer Untersuchung bei den Schwestern ( Blutdruck messen, Gewicht etc.)
um 17.15 wurden die " neuen " dann im Speisesaal eingewiesen.
Am nächsten Tag, durften wir uns in Schule und kinderclub vorstellen, zudem hatte ich dann dort einen längeren Arzt Termin und bekam gleich meinen Therapieplan ausgestellt. Auf dem Programm waren u.a Nordic walking,Sport, wassergymnastik, 3x in der Woche Gruppe, Einzelgespräche, Ergotherapie,Yoga. Entspannung, etc.
Man hat dort wirklich viel tun, aber auch hin und wieder Pause, oder mal einen kurzen Tag. Ich fande alle Therapien sinnvoll und habe mir vieles für mich treffende rausgezogen. Ich wusste aber, dass vieles von mir selber abhängig ist.

Die Zimmer im Mutter Kind Haus sind echt okay, die duschen sind zwar gewöhnungsbedürftig ( weil immer das halbe Bad unter Wasser steht ) aber auch das lässt sich machen.
Die Zimmer im Erwachsenen Haus, sind sehr freundlich und hell ( ja ich hab da mal reingeschaut :-))

Die Cafeteria hat mo-fr auf, die Zeiten sind auch in Ordnung, und dann wieder sonntags, was denke ich, auch okay ist, da viele am Samstag Ausflüge machen.

Das Essen ist so naja, aber verhungert sind wir nicht. Zu Fuß kann man schnell die norma erreichen und sich dort einfach ein bisschen was holen ;-)

5 Wochen Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Ostsee
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ostsee liegt direkt vor der Kliniktür. Nachts hört man die Wellen rauschen, was will man mehr.
Die Patientenzimmer sind ausreichend. Die Therapeuten sind sehr nett. Die Küche und das Personal sind freundlich und es wird versucht alle Wünsche zu erfüllen.
Es ist natürlich nicht möglich in 5 Wochen die Probleme zu lösen, die sich über Jahre angesammelt haben. Aber man kommt auch mit den
Achtsamkeitsübungen weiter.
Ein Fahrrad vor Ort ist ratsam.

Klinik ja - Reha nein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Zimmer
Kontra:
Therapeutischer Ansatz, Essen, Therapieplanung
Krankheitsbild:
Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ostseeklinik ist eine moderne und gut eingerichtete Klinik,die Zimmer sind groß und brauchbar(Schrank, Fernseher, Deckenfluter) eingerichtet.Parkplätze stehen für 7,50€ pro Woche zur Verfügung.Das Essen ist weder frisch noch gesund zubereitet sondern instant und wird lauwarm serviert.Eingeschlossen wird man Mo-Do 22:30Uhr, Fr-Sa 23 Uhr(trotz Code geschützter Tür) was besonders für die Panikpatienten sehr schwer auszuhalten ist.Die Verwaltungsabläufe sind sehr undurchsichtig und nicht nachvollziehbar-Patientinnen werden hier NICHT individuell betreut,sondern alles läuft nach einem roten Faden,der auf keinen Fall verändert werden darf,den aber kein Mensch versteht.Manchmal hat man den Eindruck, dass man mit Absicht von einem zum anderen "Verantwortlichen"geschickt wird,einfach nur um beschäftigt zu sein.Die Therapie"ansätze" zielen alle auf Depression ab,andere Erkankungen werden erst gar nicht berücksichtigt.Schlimm ist,dass den Patientinnen bei dem Magen Darm Virus, der hier rum geht, eingeredet wird, das sei psychosomatisch - und auch sonst wird den Patientinnen viel eingeredet - leider können sich viele aufgrund ihrer Situation nicht wehren und stehen nur mit Fragezeichen im Kopf da.Es gibt Bezugsgruppen,in die jeder eingeteilt wird,die trotz nicht vorhandenes Vertrauensverhältnis zum Therapeuten NICHT gewechselt werden DARF(weil das im Konzept der Klinik nicht vorgesehen ist)sodass man 5 Wochen Reha diesen Therapeuten ertragen muss (Gruppensitzungen 3x pro Woche, Einzelgespräch 1x pro Woche).Der Therapeut insbesondere meiner Bezugsgruppe nutzt seine "Macht"position dermassen aus, dass es keinerlei Gruppendynamik gibt und man in der "Gruppentherapie" nur seinen Voträgen lauschen "darf" oder dazu genötigt wird, Atemübungen stundenlang zu analysieren. Vielen Patientinnen geht es nach der Reha wieder besser-eben weil sie einen solchen Unmut über diese "Reha" empfinden. Ich empfand die Reha für mich einfach nur sehr bedrückend.

Tolle Mutter-Kind-Kur in einer tollen Umgebung!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kinderclub, Schwimmbad, Therapeuten/Pädagogen, Zimmer sehr sauber
Kontra:
Kinderzimmer relativ klein, keine Badewanne
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im November mit meinen beiden kleinen Kindern eine Mutter-Kind-Kur verbracht. Wir haben uns alle sehr wohl gefühlt und werden bei der nächsten Kur definitiv wieder zur Ostseeklinik nach Kühlungsborn fahren!!
Das Essen fanden wir fast immer sehr gut. Vor allem morgens und abends war es durch das Buffet sehr abwechslungsreich. Die Kinder hatten die Möglichkeit, nach dem Essen in das, dem Speisesaal gegenüberliegende Spielzimmer zu laufen, so dass die Mamas noch in Ruhe weiteressen konnten. Ich habe das komplette Klinikpersonal als sehr höflich kennengelernt, insbesondere die Servicekräfte im Speisesaal sowie die Reinigunsdamen im 2. OG!
Besonders toll waren die Erzieherinnen im Kinderclub! Meine Kinder hatten jeden Morgen Schwierigkeiten, sich von mir zu trennen - die Erzieherinnen waren immer sehr liebevoll und hatten Verständnis dafür!
Ein Highlight für die Kinder war natürlich das Schwimmbad und der Ostseestrand, der nur ein paar Meter entfernt liegt.
Fazit: Eine absolut erholsame Zeit, die wir definitiv wiederholen werden!

Ich habe mich dort sehr wohlgefühlt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Allerdings fehlte für mich ein zusätzlicher Kaffeeautomat für zwischendurch)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (der Personalmangel macht sich hier deutlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die meisten Mitarbeiter versuchen ihr bestes in allen Belangen
Kontra:
zu wenig feste Einzeltermine beim Psychologen, kann diese aber bei Bedarf zusätzlich anfordern, Terminplanung ist immer nur für kurze Zeit besetzt
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit eigenem PKW angereist, aber leider fehlte mir im Vorfeld eine genauere Information, wo ich mein Auto abstellen kann, bevor ich meinen Parkplatz beim "einchecken" zugewiesen bekam. An der Rezeption wurde ich sehr nett empfangen, hier ging das "einchecken" sehr gut strukturiert vonstatten. Ich wurde über Zusatzkosten wie Wlan, Parkplatzgebühren und Schlüsselkaution aufgeklärt. Da ich zur Mittagszeit anreiste, wurde mir gleich ein Essen angeboten. Im Speisesaal fühlte ich mich erstmal etwas verloren und zurückgewiesen durch Mitpatienten, die in ihren Gruppen am Tisch allein sitzen wollten. Hier wäre es hilfreich für Neue, wenn man ihnen einen Platz per Tischkärtchen o.ä. zuweisen könnte.
Die Mahlzeiten sind alle etwas Zeitknapp eingerichtet, aber (im Erwachsenenbereich) reicht es durchaus. Alle Mahlzeiten waren frisch und lecker zubereitet, es gab mittags und abends ein zusätzliches Salatbuffet und an manchen Tagen einen Themenabend beim essen. Wer hier nicht satt wurde, der war selber schuld. Man muss sich klarmachen, dass man sich nicht in einem 5 Sterne Hotel befindet, sondern in einer Reha-Einrichtung.
Die Zimmer waren hell und freundlich eingerichtet.
Alle Therapeuten gaben sich sehr viel Mühe und waren durchweg freundlich, aber der Personalmangel wurde auch hier deutlich. Es gibt verschiedene Gruppen,in manchen wechselten die Patienten wöchentlich, in anderen waren für 4 Wochen die Patienten festgelegt. Je nach Indikation.
Jeder der in diese Klinik geht, muss sich im Klaren sein, dass er sich nicht in einer Akutklinik und im Urlaub befindet, sondern in einer normalen Reha, wo jeder für sich mitarbeiten muss, wenn er dazu bereit ist. Und Mütter mit Kindern sollten sich bewusst machen, dass sie selbst für die Kinder verantwortlich sind und nicht der Kinderhort. Dieser ist nur da um den Müttern die Therapien zu ermöglichen.
Ich empfand die Zeit als sehr angenehm und würde diese Klinik definitiv weiter empfehlen.

5 Kommentare

Steph583 am 10.12.2015

Danke für die Information. Werde nächsten Dienstag dort anreisen, zusammen mit meinen Kindern (12&7) wir sind schon kur erprobt und ich denke, die Reha wird gut für mich bzw uns alle.
Bin sehr gespannt, wie es dort zur weihnachtszeit wird :-)
Alles liebe!

  • Alle Kommentare anzeigen

generell nur bedingt zu empfehlen, Essen sehr schlecht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Strand, Kinderclub
Kontra:
Essen, psychologische Betreuung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie schon erwähnt, kein Aufenthaltsraum für abends, die Cafeteria hat nur Mo-Fr 13 bis 17.30 Uhr auf.
Essen, sehr schlecht! Ich hab noch nie so schlecht gegessen! Auch sehr ungesund, meist Fertigzeugs. Über fünf WOchen kann diese Ernährung nicht gesund sein!

Wie auch schon erwähnt, ob arbeitsfähig oder nicht wechselt echt hin und her.
Man muss um alles was man braucht irgendwie kämpfen.

Es gibt sehr nette und freundliche Ärzte und Psychologen, die einen wirklich helfen wollen, aber auch welche, die ehr das Gegenteil von helfen wollen...
Fast keine Einzelgespräche.
Behandlung nicht individuell, ehr für alle in etwa gleich, egal warum sie hier sind.


Sehr unangenehm wird es, wenn man ein Begleitkind hat, welches am Wochenende krank wird...in der Klinik bekommt es nämlich nicht einmal einen Fiebersaft oä, auch wie man zum Arzt kommt muss man sich dann selbst kümmern.Hängt wohl mit der Versicherung zusammen.


Was ich gut fand, sind die Zimmer, die sind echt voll ok!Top. Auch der Kinderclub und die Erzieherinnen dort sind total super!
Natürlich die Top-Lage direkt am Strand, dass man jederzeit schnell mal an den Strand kann, ist prima.

Mein Fazit: Mit schwerwiegenden Problemen ist man meiner Meinung nach nicht so gut aufgehoben. Wenn man einfach nur eine Auszeit möchte, keine große Hilfe erwartet, kann es einen dort auch gefallen.
Ich habe meine Probleme so wie sind sind wieder mit nach Hause genommen, möchte die Zeit dort aber nicht missen. Hab nette Leute kennengelernt, war direkt am Meer und musste mich fünf WOchen um nix kümmern.Und meinem Sohn gefiel es sehr gut, auch im Kinderclub.

4 Kommentare

jessimom am 15.11.2015

Was heisst um alles kämpfen? Die Behandlungen? Werden diese nicht am Anfang entsprechend zusammengestellt?

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder !!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die Zimmer sind schön, ansonsten kein Aufenthaltsbereich zum Treffen am Abend vorhanden)
Pro:
Strand
Kontra:
überlastetes Personal, schlechte Organisation der Abläufe
Krankheitsbild:
Mutter-Kind- Kur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Organisation und Therapiemöglichkeiten. Ausser Strand hat die Klinik als Mutter-Kind-Kur nichts zu bieten.Ausnahme das Servicepersonal das war wirklich Klasse. also wer wirklich Hilfe braucht bitte nicht diese Klinik, lieber etwas länger auf eine andere Mutter-Kind-Kur Klinik warten.

1 Kommentar

kleineMaus71 am 22.10.2015

Also das kann ich so nicht unterschreiben!
Die Klinik hat eine Cafeteria, wo man sich zu den Öffnungszeiten aufhalten kann. Außerdem gibt es gerade im MuKi Haus mehrere Räume, wo man sich aufhalten kann und es gibt die Räume, wo die Bezugsgruppen stattfinden.
Was es nicht gibt, ist eine Art "Wohnzimmer mit Fernseher".
Personalmangel gibt es in jeder Klinik, sowas kann man nicht voreilig beurteilen. Man sieht immer nur eine Momentaufnahme und Fehler macht jeder. Was man sicher als Kritikpunkt sehen kann ist, dass die Klinik für Kinder über 11 Jahre nicht geeignet ist, aber auch hier sollte man sich klar vor Augen führen und das bekommt man auch im Seminar klar gesagt: Die Klinik behandelt die Mütter und die Kinder sind nur gestattet, wenn Zuhause niemand zur Verfügung steht zum aufpassen.
Negativpunkt, den du vergessen hast: die Essenszeiten im MuKi Haus. Dort wird in 2 Schichten gegessen, die meiner Meinung nach zu knapp sind, wenn man kleine und langsame Esser hat. Daran könnte die Klinik sicher noch arbeiten.

Viele Grüße

Nichts für wirklich kranke Menschen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küche
Kontra:
Die Klinikleitung
Krankheitsbild:
Rezidivierende Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor ca. 1 Jahr in dieser Klinik und wollte eigentlich keine Bewertung schreiben. Aber wenn ich so lese, dass fast Alle mit Allem zufrieden sind, muss ich einfach ein paar Zeilen schreiben.

Die Klinik ist bestimmt ganz nett für Leute mit leichtem Burn Out oder zur Stabilisierung nach heruntergefahrener depressiver Phase. Sie ist definitiv nichts für Leute mit wiederkehrenden Depressionen, Angststörungen etc. und auch nichts für Menschen, die sich mit dem Gedanken beschäftigen, eine Rente zu beantragen.

Dazu einige Stichpunkte:
Wechselnde Therapeuten, unorganisierte Gruppensitzungen, kein Notfallpsychologe für die Nacht etc. zur Verfügung, sehr hierarchisch aufgebaute Struktur, die m. E. fast diktatorisch geführt wird. Wöchentlich wechselnde Einstellungen zu Arbeitsfähigkeit und Verrentung. Als ich deswegen nur noch geweint habe, musste ich eine Suiziderklärung unterschreiben...

2 Kommentare

ipunkt am 18.09.2015

Hallo Alex!
Du hast vollkommen Recht. Akut psychisch labile Patienten sind hier NICHT gut aufgehoben und werden NICHT gut betreut!!!
Ich war im Juli 2015 da und habe es genau so empfunden.
Glücklicherweise war ich stabil genug und habe meine Zeit genossen!

Gruß, ipunkt

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt mit Begleitkindern (10 und 6) im Juli 2015

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die feste Bezugsgruppe war sehr wichtig!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Der Kontakt im Vorfeld der Reha war sehr nett und zuvorkommend!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Therapien, Zimmer, Personal an der Rezeption
Kontra:
Essen, Kinderclub, Klinik-Freizeitangebote, zu enger Therapieplan
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Genesung nach Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Ärztin und der Psychotherapeut hatten Erfahrung und sich genügend Zeit genommen. Es war schön, dass wir eine feste Bezugsgruppe waren. (Das war in anderen Gruppen nicht der Fall.) Die Einzel- und Gruppengespräche beim Psych.Therapeuten waren äußerst intensiv und haben mir viel gebracht.
Die anderen Therapien, Vorträge und Anwendungen waren sehr informativ, gut gemacht und entspannend. Die Therapeuten waren sehr bemüht und zuvorkommend!!
Allerdings war der Therapieplan sehr eng gesteckt. Ich hatte z.T. sehr wenig Zeit von einer Therapie zur nächsten zu kommen oder nach den Mahlzeiten meine Kinder im Kinderclub abzugeben.
In den Kinderclub wollten meine Kinder (10 und 6) sehr ungerne. Die Erzieherinnen waren z.T. unfreundlich und es gab Regeln und Vorschriften, die nicht erklärbar waren. Im Laufe meiner Zeit habe ich meine Kinder nur noch in den Kinderclub gegeben, wenn es unbedingt nötig war. Allerdings wurden die Angebote im Kinderclub zur Hauptferienzeit besser.
Bei den Mahlzeiten wurde in 2 Durchgängen gegessen. Ich war im 2. Durchgang und hatten auch am Wochenende späte Anfangszeiten, sodass wir nicht so früh aufstehen mussten. Das Essen schmeckte uns meistens nicht gut und war recht ungesund. Speisen, die auf dem Speiseplan standen und auf die sich die Kinder gefreut haben, wurden z.T. gestrichen und durch andere ersetzt. Kindliche Sonderwünsche (ohne Soße, ohne Gemüse, ohne Fleisch) wurden bei manchem Küchenpersonal mit "Augenrollen" hingenommen. Es kam auch oft vor (vorallem abends), dass nicht mehr alle Speisen für den 2. Durchgang vorrätig waren.
Die Klinik-Freizeitangebote waren vielfältig, wobei nicht unser Geschmack und teilweise zu teuer!
Die Klinik liegt wunderschön und weit außerhalb des Trubels am äußersten westlichen Rand. Der Strand ist dort noch viel schöner als im Zentrum. Wir haben uns Fahrräder gemietet, ohne die man aufgeschmissen ist. Bis zur nächsten Einkaufsmöglichkeit sind es 10 min. zu Fuß.

Es war trotzdem eine schöne Zeit. Wir haben das Beste aus allem gemacht. Aber ohne Eigeninitiave ging es nicht! WAS NICHT PASSTE, WURDE PASSEND GEMACHT!
Patientinnen mit labilem Zustand sind meines Erachtens in dieser Klinik nicht gut aufgehoben!

Erholsame MuKiKur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Allgemeine Freundlichkeit
Kontra:
Unflexible Essenszeiten
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Also wenn man aufgrund des stressigen Alltags einer berufstätigen Mutter einfach Entspannung sucht, ist man in dieser Klinik goldrichtig. Die Lage ist super, man ist in 3 Minuten am Strand. Und dieser ist wirklich sehr schön. Für etwas mehr Abwechslung ist dann in Kühlungsborn Ost gesorgt. Dort ist auch eine schöne Einkaufsstraße vorhanden.
Die sportlichen Angebote, Massagen und auch die Gesprächsrunden haben mir gut getan. Wenn es einem zuviel wurde, konnte man auch problemlos etwas weglassen.
Lobend ist auch der Kinderclub zu erwähnen, in welchem sich mein Kind sofort wohl fühlte.
Das Essen ist gut und reichlich.
Die Zimmer fand ich gemütlich, alle hatten einen schönen Balkon.

Bewertung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man kann es eigentlich sehr kurz fassen. Ich bin froh das ich zu den Anfangszeiten als mein Sohn erkrankt ist, nicht in dieser Klinik gewesen bin. Es ist einfach traurig wenn man bedenkt was so eine Reha - Maßnahme kostet und dann im Gegenzug die Erfahrung machen muss das dort echt kaum jemand in der Lage war auf das Kind bzw. dessen Krankheitsbild einzugehen oder gar die Genesung fördern. Klinikausstattung war okay aber selbst der Strandbereich lies sehr zu wünschen übrig.

Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (neuer Fernseher tut not ,beim jetzigen dumpfer Ton ,so das man kaum bei normaler Lautstärke was versteht)
Pro:
alles andere POSITIV
Kontra:
Bezugstherapeut arbeitet seine ,,Liste" ab,es fehlt eine Mittags-ruhepause
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an die Küche ,trotz Diät schmeckte das Essen immer ,es war von allem reichlich da und wurde auch immer nachgefüllt. Das Servicepersonal war immer freundlich und hilfsbereit, das gilt auch für die Reinigungskräfte .All gemein kann man sagen ,Service wird hier sehr groß geschrieben. Mit den Ärzten kann man zufrieden sein ,wenn man keine Vorerkrankung hat .Aber wenn doch ,dann muss man seine Therapie (Tabletten) von zu Hause beibehalten ,sonst wird man hier ,so hatte ich den Eindruck ,gerne mal,, umgestellt". Was die sportlichen Aktivitäten angeht ,ist für jeden was dabei .Mein Einzeltherapeut brachte mir für mein Verständnis wenig ,ich konnte mir bis zum Schluss meines Kuraufenthaltes nichts mitnehmen .Im Gespräch mit anderen Patienten ,war es wohl bei den weibl. Therapeuten nicht so ,vielleicht lag es daran ,das er ein Mann ist und sich nicht so in die Sorgen und Nöte einer Frau reinversetzen kann .Selbst die Gruppensitzungen arbeitete er laut Plan ab .Abschließend möchte ich sagen ,war ich sehr zufrieden ,ideale Lage ,gute Ausflugsmöglichkeiten ,sehr gute Betreuung .Habe mich sehr gut erholen können. vielen Dank

Rundum zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Erholung, genügend Freizeit und ganz tolle Therapeuten und Therapieangebote!!!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression/Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine relativ kleine Klinik, speziell auf Frauen ausgerichtet. Die Zimmer sind gut ausgestattet (wenn auch etwas in die Jahre gekommen - aber top in Ordnung), groß, hell und haben alle einen Balkon. Die location ist genial, 40 Meter zum Strand!

Das Personal, angefangen vom Empfang über Therapeuten bis zum Servicepersonal sind überaus freundlich, zuvorkommend und stets sehr hilfsbereit.

Der mir zuwewiesene Arzt ging gut auf meine Wünsche ein, was Therapien im sportlichen und entspannenden Bereich betraf.

Meine Therapeutin, eine deutsche Ärztin, hat sowohl in den Einzelgesprächen als auch in den Gruppengesprächen (3 mal die Woche) sehr viel Einfühlungsvermögen und Verständnis gezeigt.
Ebenso die Sozialarbeiterin, die mir gute Tipps im Umgang mit meinem Arbeitsplatz geben konnte.

Die Physiotherapeuten waren ALLE durch die Bank hervorragend, ebenso die Ergotherapie und Gestaltungstherapie.

Alles in allem habe ich mich in den 5 Wochen SEHR wohl gefühlt, aufgehoben und immer verstanden!!! Die Zeit verging wie im Flug - viel zu schnell, aber ich konnte ganz viel positive Gedanken und Gefühle m it nach Hause nehmen.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ich hier wieder zu einer Reha-Massnahme kommen dürfte!!

Ostseeklinik Kühlungsborn ist sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, das ganze Personal einschließlich Küche, das ganze Klinikkonzept ist klasse
Kontra:
Da habe ich nichts gefunden, doch man kann schlecht verlängern
Krankheitsbild:
Psychosomatische Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist eine reine Frauenklinik, was ein großer Vorteil ist, da keine "Ablenkungsfaktoren Männer" vorhanden sind. Die weiblichen Patienten gehen lieb und behutsam miteinander um. Die Klinik ist relativ klein, sodass sich die Patienten nicht lange eingewöhnen müssen, schnell kennt man sich aus.

Die Klinik selber ist toll, direkt am Strand der Ostsee gelegen ,die Zimmer groß und man hört nachts das Meer rauschen. Die Küche der Klinik ist wunderbar, alles wird selber gemacht und ist frisch.

Die Anwendungen, die angeboten werden, sind absolut gut, und entspannend, auch die Gesprächsteraphien sind sehr gut und hilfreich mit der Krankheit umzugehen.

Die Klinik ist absolute Spitze. 5 Wochen waren viel zu kurz, man mag nicht wieder abreisen.

Auftanken in der Ostseeklinik Kühlungsborn

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
1A-Lage
Kontra:
Indoor-Spielraum könnte besser ausgestattet sein.
Krankheitsbild:
Burnout - Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Klinikaufenthalt in der Mutter-Kind Abteilung der Psychosomatik ist nun ziemlich genau ein Jahr her und ich möchte heute endlich die Zeit nutzen, um meine positiven Erfahrungen dort zu teilen.

Ich denke sehr gern an die Zeit dort zurück und sie hat mir unheimlich viel gebracht.

Nun die Fakten:

Die Klinik ist wunderschön gelegen und man ist in einer Minute am Meer.

Meine Kinder und ich hatten ein schönes 2-Raum Apartment mit kleiner Küchenzeile und Balkon und man konnte das Meer hören!


Die Kinderbetreuung ist wohl eher für die Kleinen geeignet 0-max10 Jahre. Mein großer Sohn, damals 11, hat sich dort eher gelangweilt und das Angebot für die Großen war nicht so vielseitig. Die Schule ist nicht zum Lernen geeignet und es empfiehlt sich, die Aufgaben des Kindes selbst noch nachzukontrollieren. Die Lehrerin sorgt eher für Ruhe, aber es geht nicht darum, dass die Kinder dort viel lernen werden.
Der Betreuungsbereich für die Kleinen ist toll und die Erzieherinnen sehr liebevoll und nett. Mein 6jähriger Sohn hat sich sehr wohlgefühlt.
Es gibt auch Extra-Aktionen wie Kinoabend, dann können die Mütter auch abends mal ausgehen und die Kinder werden abends betreut, super Sache.

Das Essen ist oft eher fad, vegetarische noch nicht so überzeugend. Vegan ist nicht möglich.Ab und zu gibte aber leckere Buffets mit vielen Extras oder Themen-Buffets, Grillen etc.

Ich hatte eine ganz tolle Therapeutin in der Gruppentherapie, die sehr erfahren und weise war, Namen darf ich ja hier leider nicht nennen. Auch die Gruppe war gut und die Zeit hat mir auch therapeutisch gesehen viel gebracht und mich gezwungen, mich mit mir auseinander zusetzen.
Nach einem Zwischentief gings dann aufwärts und nach 5 Wochen bin ich gestärkt und sehr positiv nach Hause gefahren.

Ein spezielles Lob auch an die Rezeption im Mutter-Kind-Haus, die Damen waren immer aber auch immer extrem nett und hilfsbereit!


Es empfiehlt sich, Fahrräder mitzunehmen oder vor Ort auszuleihen.

1 Kommentar

Julchen82 am 12.05.2016

Hallo, hast du zufällig Bilder von dem Zimmer gemacht?
Lg Kristina

Reha - Antrag

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich wollte euch mal fragen wie lange es gedauert hat bis euer Reha - Antrag durch war und ihr den Termin bekommen habt?
Habe vor zwei Wochen meinen Antrag abgeschickt u die Klinik in Kühlungsborn angegeben.
Liebe Grüße Katrin

3 Kommentare

Nanu76 am 24.03.2015

Hallo,

Genau die gleiche Frage hätte ich auch :-)
Mein Antrag ist seit 3 Wochen raus...

Habe auch diese Klinik angegeben, bin aber grad durch die schlechten Bewertungen total abgeschreckt.

Gruss Nanu

  • Alle Kommentare anzeigen

Abnehmen (Ja) - Psychosomatisch (klares Nein)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Umgebung - herrlich
Kontra:
Fragebogen abarbeiten - Nein
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik u. Umgebung sehr schöne Lage. Therapieverlauf in der Klinik sehr schlecht. Entscheidet man sich, gleichzeitig mit ab zu nehmen, dreht sich der Therapieverlauf nur noch ums ab nehmen. Obwohl man zur psychosomatischen Kur eigentlich dort ist. In 5 Woche 5 Einzelgespräche mit Psychologen maximal 45 - 60 Minuten, im Gespräch werden nur Fragebogen ab gearbeitet. Auf Probleme der Patienten wird nicht ein gegangen, da keine Zeit dafür. Alles dreht sich um Gruppengespräche, andauernd wechselde Patienten. Wer gleichzeitig unterm Helfersydrom leidet, geht nicht mit seinem Problem wieder auf den Schultern wieder raus, sondern mit 11 anderen Problemen. Dann andauern wechselnde Therapeuten. Ist ein kommen und gehen dort. Einige sind der deutschen Sprache auch sehr schlecht mächtig. Müssen im Internet schauen was es auf deutsch heißt oder sich in Englisch übersetzen, wenn der Patient kein englisch kann. Ich hatte das Gefühl, wenn ich was erzähle, dass es nicht verstanden wurde. Antworten u. Tips kamen nur bzgl. ab nehmen. Ich war aber wegen einer psychosomatischen Kur dort.
Meine für mich zuständige Ärztin, habe ich das erste mal einen Tag vor meiner Abreise gesehen. Sie war der deutschen Sprache nicht mächtig. Bei körperlichen Problemen ging man zu den Schwestern/ Therapeuten u. Psychologen mehrfach melden. Wurden aber ignoriert. Man musste sich selbst helfen u. sich was ein fallen lassen.
Das Reinigungspersonal, Küchenpersonal, Servicepersonal und Thresenpersonal war sehr hilfreich und sehr freundlich.
Meine Psychologin wollte mir gern helfen und litt darunter ihren Patienten die Hilfe geben zu wollen, aber nicht geben zu dürfen. Ihre Vorgaben waren andere. Sie verließ vor mir selbst die Klinik.

1 Kommentar

MickeGrimma am 10.05.2015

Diesen Kommentar kann ich in nicht einem einzigen Punkt auch nur ansatzweise bestätigen.
Ich weiß nicht wo Du warst, ich war im März 2015 in der Klinik und kann nur das Allerbeste sagen. Alle Therapheuten Sprachen deutsch - ohne Akzent - , wer abnehmen wollte bekam Reduktionskost, mehr nicht.
Ich finde aber war wer psychosomatisch Krank ist, sollte selber alles dazu tun diese Baustelle zu bearbeiten und nicht abzunehmen, wenn man das zu Hause nicht schafft, dann brach man es auch in so einer Reha nicht versuchen.
Zuvilele Kilos auf den Tippen ist entweder krankhaft bedingt oder Charakterschwäche in der Nahrungsaufnahme.
Meine Therpeutin war eine deutsche und tolle Ärztin, wir hatten 3 mal die Woche zusammen die Gruppengesprächen, die ich sehr hilfreich fand und 3 mal die Woche das Einzelgespräch , immer 1 bis 1,5 Stunden.

So war die Klinik im Jahr 2015.

Schöne Landschaft versus schlechte Therapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unterkunft in Ordnung, wenn auch in die Jahre gekommen
Kontra:
ueberwiegend unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es stellte sich schnell heraus, dass das Hauptaugenmerk auf Erstellung eines fuer die DRV positiven Gutachtens und nicht auf Therapie gelegt wird.Drei Wochen vergingen ehe die erste indikative Therapie in Anspruch genommen werden durfte.Therapiepläne wurden schlampig erstellt und nach vier Wochen sollte sich dann unter dieser Minimaltherapie eine Wunderheilung einstellen ;-)

Wer unter leichten Beschwerden leidet und hauptsächlich die Erholung aus der schönen Location ziehen moechte, ist hier gut aufgehoben. Die Mitarbeiter der unteren Gehaltsklassen sind weitgehend freundlich, wobei es bei der Kuechencrew noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt.
Habe hier nette Freundschaften geschlossen und wertvolle Menschen kennengelernt, was mir letztendlich gut getan hat.
Die Therapeuten sind bis auf eine erfreuliche Ausnahme unterirdisch!(Das trifft es wohl am besten.)
Als Rehabilitant in der Inneren oder als Mann sind sie hier fehl am Platz, da sie dann die Reha ziemlich allein verbringen werden. Die Damen der Psychosomatik bleiben eher lieber unter sich.

Super zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Anfangsuntersuchung hätte besser sein können)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bitte ein Wäschetrockner pro Zimmer)
Pro:
Schöne Umgebung, nette Mitpatienten
Kontra:
Patienten die kein Bock auf Reha haben
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in der Zeit vom 28.05.2014 - 02.07.2014.Ich kann jetzt sagen die Reha hat mir geholfen. Ich fühle mich gut. Ich habe sehr viel über mich gelernt. Die Therapien waren sehr gut. Ganz besonders hat mir die Depressionsgruppe geholfen. Man kann nur selbst was für sich tuen. Auf Rezept gibt es nur Tabletten. Für sein eigenes Ich muß man selbst was tuen. Mir haben auch die Gruppentherapien geholfen.Ich habe tolle Mitpatientinnen kennengelernt. Wir haben uns schon getroffen. Ich habe teilweise bemerkt, dass es mir schon etwas besser ging. Besonderer Dank geht an meine Bezugstherapeutin Frau U. Ich war bei Ihr gut aufgehoben. Ich hatte ein tolles Zimmer mit Balkon. Ich hatte zwar keinen Meerblick aber das war nicht schlimm. Ich war jeden Tag am Strand. Das Wetter war toll. Ich habe auch mein Fahrrad mitgenommen. Das war das beste was ich machen konnte. Ich bin viel Fahrrad gefahren. Das hat mir sehr gut getan. Das Essen war auch super. Es gab in 5 Wochen jeden Tag ein anderes Essen. Das kriege ich zu Hause kaum hin. Das Frühstücksbuffet sowie das Abendessen waren gut. Ich habe Probleme mit der Ernährung. Auf diese wurde aber gut eingegangen. Ich hatte eine tolle Ernährungsberatung. Ich habe viel zur Ernährung gelernt. Ich habe zu Hause viel davon übernommen. Das Personal war immer super nett und auch immer bemüht die Probleme zu lösen. Es gibt für mich nur ein Manko, das waren die Wäschetrockner. Ich habe zu Anfang der Kur keinen Trockner bekommen. Ich habe dann die Wäsche im Zimmer und im Bad verteilt. Ich hoffe jetzt hat jedes Zimmer einen Trockner. Der kostet ja kein Vermögen. Fazit ich komme bestimmt wieder wenn ich darf.

Immer wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die ganze Betreuung
Kontra:
Wurstangebot
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war in der Zeit vom 13.1.2015 bis 17.2.2015 Patientin in dieser Klinik, möchte nicht viel drumrum schreiben, also folgendes, es war eine sehr schöne Zeit dort, die 5 Wochen haben mir sehr gut getan und würde zu jeder zeit wieder dorthin fahren. Aber ein Sprichwort sagt "Jeden Recht getan ist eine Kunst die niemand kann", es wird immer Nörgler oder nicht zufriedene Patienten geben, macht Euch selber Euer Bild und entscheidet dann, denn auch ich hatte zuvor die Bewertungen gelesen war etwas unsicher was mich erwarten wird, aber das Gegenteil ist eingetreten, war einfach nur super und sehr hilfreich für mich.

Wir kommen gern wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal, super Betreuung
Kontra:
meckernde Mitpatienten
Krankheitsbild:
Psychosomatik und Atemwegserkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte im september/Oktober 2014 mit meinen Kindern 4 Wochen in der Ostseeklinik verbringen. Mein Großer war selbst Therapiekind, der Kleine nur meine Begleitung.
Im Großen und Ganzen kann ich mich den positiven Kommentaren vor mir nur anschließen. Das Personal war supernett. Wenn man ein Problem hatte, wurde stets geholfen. dazu mal an alle, die hier etwas auszusetzen haben..wie es in den wald hineinschallt.. Das habe ich auch desöfteren bemerkt. Da brauch sich niemand wundern, wenn zurückgepampt wird. Das sind da schließlich keine persönlichen Dienstmägde und Laufburschen. Es ist eine Klinik und kein 5-Sterne-Hotel.
Zum Essen: Frühstück und abendessen waren top. Auf dem Buffet war für jeden etwas dabei. und wen mal was fehlte, bekam man es in der Küche. Das war okay. Großer Pluspunkt, es gab in den 4 Wochen kein Essen doppelt.
Über die Kinderbetreuung kann ich auch nicht meckern. Mein Kleiner hat sich sehr wohl gefühlt und schnell Anschluss gefunden. Als kleinen Kritikpunkt möchte ich nur anmerken, daß vielleicht die Rückgabe der Kids nach dem Mittag überdacht werden sollte, da es doch immer ziemlich durcheinander zuging und die Kleinsten bei ihrem Mittagsschlaf sehr gestört wurden. Vielleicht sollte man die Kids unterM ittag im Club belassen und gemeinsam mit den Betreuern essen gehen.
Die spychologische Betreuung, also Gruppentherapie und Einzelgespräche waren ganz okay, wobei sich in unserer Bezugsgruppe erst Zufriedenheit einstellte, nachdem der Therapeut wechselte. Den Arzt sahen wir in der Zeit ganze zweimal, wir hatten aber auch keinen Grund, diesen öfter aufzusuchen. Großes Lob an die Physioabteilung! Mein Rücken ist immernoch tiptop!
Abschließend kann ich sagen, daß die Reha sich positiv auf mein Wohlbefinden ausgewirkt hat und ich gern in 4 Jahren wiederkommen würde, sollt meine KV mich lassen. Einen Extragruß an Frau Kubitzki, unsere Cafeteria-Perle! Danke für den leckeren Latte und einen lieben Grußen von klein M..:-)

hat sich gelohnt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nähe zur Ostsee
Kontra:
manche Krankheitsbilder gehörten dort nicht hin
Krankheitsbild:
Depression/ Panikstörung
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.12.2015- 21.01.2015 mit meinem 3 jährigen Sohn hier.Auf meine Wünsche ist man schon im Vorfeld eingegangen,
ich habe ein Appartement im 2. OG bezogen mit einem einzelnen Balkon *Danke nochmal*!!!
Das Personal war immer freundlich und bemüht auf Wünsche einzugehen.
Meinem Sohn hat es im Kinderclub gut gefallen :).
Das Essen war gut und man konnte auswählen ob man Mittags vegetarisch oder ganz normal essen wollte.
Ich habe festgestellt, dass die Gruppentherapie nicht ganz für mich geeignet ist aber konnte trotzdem viel positives für mich mitnehmen.
Der Sport hat mir persönlich sehr viel gebracht, danke an die Trainer.
Unvergessen der Blick auf die Ostsee von meinem Appartement und die wenigen Gehminuten bis zum Strand.
Ich fand es sehr schön. Ich habe ein paar sehr liebe Menschen kennen gelernt.

Jederzeit wieder

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einsatz der Mitarbeiter
Kontra:
das Essen
Krankheitsbild:
Erschöpfungszustand und chronische Nasennebenhölenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Mein Aufenthalt in der Ostseeklinik ist zwar schon einige Zeit her (12.10.-03.11.2014), aber ich denke noch ziemlich oft an die schöne Zeit zurück. Der Aufenthalt war wirklich sehr schön und erholsam. Dafür hat das Team der Klinik rund um die Uhr gesorgt. Alle Mitarbeiter waren total nett und haben sich um jedes Problem gekümmert. Die Anwendungen waren gut aufeinander abgestimmt und es war auch überhaupt kein Problem, wenn man eine Änderung des Therapieplanes gewünscht hat. Im Kinderclub war meine Tochter wirklich gut aufgehoben. Das Zimmer war für meine Tochter und mich völlig ausreichend. Ich fand es auch gut, dass jeder seinen Platz im Speisesaal zugewiesen bekommen hat. (Ich war schon einmal in einer anderen Kurklinik, da musste ich mir jeden Tag einen neuen Platz suchen - das war Stress) Und ich fand es toll, wie die Personen der einzelnen Tische zusammengepasst habe (entweder waren die Kinder ungefähr im gleichen Alter oder die Muttis). Die Anwendungen und Sportgruppen wurden so geplant, dass man immer wieder die gleichen Muttis getroffen hat und dadurch Freundschaften entstanden sind. Das einzige was nicht gut war, war das Essen. Aber das ist ja auch ein bisschen Geschmackssache. Zum Schluss noch einmal ein großes Lob an alle. Ich erinnere mich gern an die 3 Wochen zurück und würde wieder dort hin fahren.

S.Z.

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Matratzen sind nicht wie zu Hause)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man kann rund um die Uhr behandelt werden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hatte keine probleme)
Pro:
Kaffee nur zum Frühstück
Kontra:
Fällt mir kaum was zu ein
Krankheitsbild:
Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn und ich befinden uns seit 2 Wochen schon hier in der Klinik . Ich habe mir vorher viele Gedanken gemacht , wie es hier wohl ist und wie es wird ... Habe mir vorher viele Erfahrungsberichte durchgelesen und hab es eigentlich bereut . Wir wurden hier sehr toll aufgenommen . Ärzte , Therapeuten , Schwestern und Kitabetreuung ist super , geben sich alle große Mühe . Das Problem sind nur die Leute , die hier her kommen und denken Sie sind hier um Urlaub zu machen . Klar ich bin auch hier um runter zu kommen , aber einige sind hier nur am blubbern und meckern . Man hat hier Therapien und Behandlungen , aber das macht Spaß . Wochenende ist genug Zeit um um mal nichts zu machen oder Ausflüge , die hier auch vom Haus angeboten werden . Ich würde gern 3 Wochen ranhängen , Möglichkeit besteht , aber beruflich leider nicht zu vereinbaren . Ich weiß das ich spätestens in 4 Jahren wieder hier bin . Bildet eure eigene Meinung und lasst euch nicht so viel von anderen beeinflussen . Sachen braucht man nicht viel mitbringen , man kann hier Wäsche waschen . Essen gibt es hier genug . Einziges Manko , Cafeteria ist samstags zu , bringt euch löslichen Kaffee mit .

Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Umgebeung, nette Mitpatienten
Kontra:
Therapie, häufige Wechsel der Therapeuten
Krankheitsbild:
Depressionen, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne Umgebung, viel Natur, angenehme Wohnsituation.
Klinik für Patienten in akuter Problemeatik nicht geeignet.

Im großen und ganzen sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Personal,
Kontra:
W-Lan teuer, kaum med. Beratung
Krankheitsbild:
Depression, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie viele habe ich mich vorab über diese Klinik im Internet informiert und diese dann als meine Wunschklinik angegeben. Von einigen Bewertungen wurde ich teilweise abgeschrenkt und wollte schon einen Rückzieher machen, aber als ich nach ca. 1Woche so richtig angekommen bin, war klar das es von mir eine positive Bewertung gibt. Man muss schon sehr stabil in diese Klinik kommen, da der Schwerpunkt auf die Rückführung ins Arbeitsleben liegt. Bei vielen merkt man das Sie nur nach Richtlinien arbeiten. Also ein Rat von mir keine große Hoffnung auf Therapie setzen. Die Gruppen sind eigentlich ganz gut, es ist halt schwer für viele einen gemeinsamen Nenner zu finden. Mein Wunsch einer Medikamentenumstellung wurde erst nach mehrmaligen bitten und Vorsprache bei der Chefärztin nachgekommen, diese hat sich aber zum Schluß Zeit genommen, mich beraten und mich nun umgestellt. Aber das komplette Personal an sich ist freundlich und sehr offen sowie zuvorkommend. In der ganzen Zeit gab es kein Mittagessen doppelt und man hatte Auswahl zwischen drei Gerichten, sowie eine Salatbar mit wechselnden Salaten und Abends immer etwas warmes dazu. Vor allem das Küchenpersonal habe ich ins Herz geschlossen und auch sonst viele nette Menschen kennenlernen dürfen und ich weiß nun, dass ich nicht die einzigste mit solch Problemen bin. Aber muss ich auch sagen da es nur Frauen sind (mit einzelnen Männern als Ausnahme), dass ich es nicht verstehe das es in einer Psychsomatischen Klinik wo fast alle mit Depressionen da sind, doch teil Zickengehabe herrscht...aber naja typisch Frau ;-) Ich komme in vier Jahren sicherlich wieder und würde diese Klinik weiterempfehlen. Jetzt darf ich noch meine letzten 6 Tage genießen :-)

unzufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
unzufrieden
Krankheitsbild:
Asthma Bronchiale, Neurodermitis, Allergien
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir waren vom 12.8.-2.9.14 zur ersten Kind Kur in der Ostseeklinik. Um es gleich vorweg zu sagen, nie wieder werden wir eine derartige Kur machen. Wir waren Privatpatienten.Zwei Töchter,11 (Asthma Bronchiale, Allergien,Neurodermitis ), 3 Jahre ( Infektanfälligkeit , Bronchitis).Ich war Begleitperson.Ich musste pro Kind 2.100 Euro zahlen. Ein Witz.Meine große Tochter hatte vormittags max. drei Therapien, wobei in der letzten Woche fast alles ausgefallen ist. Therapeuten krank. Kein Ersatz...und das bei so einer großen Klinik. Bei den Müttern in der Kur war es genauso. Die Stimmung War schlecht.Die Reinigungskräfte überfordert. Das Essen schlecht. Meine Kinder haben kaum gegessen. Fertigsoßen, verkochte Nudeln, und und...Allergiekinder haben teilweise das falsche Essen bekommen, unglaublich.
Die ärztliche Behandlung schlecht. Unser Lungenfacharzt hätte sich über solche Tests totgelacht. Ich hatte den Eindruck, die denken, die Patienten fahren dorthin, um Urlaub zu machen.
Und meine kleine Tochter hatte fast gar keine Behandlung, da wurde ich schon komisch angeschaut, wenn ich sie in den Kinderclub gebracht habe.
Wir hatten nach zweieinhalb Wochen die Nase voll, mussten 5000 Euro bezahlen und sind abgereist. Nie wieder,,

Ärztemangel

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma bronchale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren im ganzen rund um zufrieden...bis auf die Ärztliche Betreuung waren wir nicht so zufrieden...bis auf den vorletzten Tag, wo wir leider erst Dr. Kovac kennenlernen durften und er nicht unser behandelder Arzt war...er ist sehr kompetent...Unser behandelder Arzt beherrschte sehr schlecht die deutsche Sprache...

Sommerurlaub

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Küchenpersonal, Physiotherapie, Lage der Klinik
Kontra:
ständiger Psychotherapeutenwechsel, ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 01.07. - 05.08.2014 in der Klinik. Das waren fast ausnahmslos 5 Wochen Sonne pur!!! Von daher war die Reha schon mal ein Erfolg.
Die ärztliche Betreuung war deutlich verbesserungswürdig: von Anweisungen wie "Trinken Sie mehr" bis "Versuchen Sie es mal mit weniger Flüssigkeit" war alles drin.
Sauer aufgestoßen ist mir der laufende Psyochotherapeutenwechsel. Nachdem ich die Kritik äußerte, sagte eine Therapeutin(!): Sehen Sie es doch einfach als Urlaub auf Rentenversicherungskosten..." ohne weitere Worte
Die Physiotherapie war unschlagbar!!!
Küchenpersonal sehr freundlich, Essen absolut ok.
Wenn ich die Bewertungen der letzten Zeit lese, hat sich die Personalsituation in der Klinik nicht verbessert, sondern sogar noch verschlechtert.
Warum???? (Frage an die Klinikleitung)
Ich habe supernette Leute kennengelernt und unsere "Selbstfürsorge" hat maßgeblich zum Erfolg der Reha beigetragen.

Es war eine super schöne Zeit, komme wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
mittelschwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab an alle die nur das negative gesehen haben: Wir waren in einer Reha-Klinik und nicht im 5 Sterne Hotel!!! Reha bedeutet (MIT)ARBEITEN an sich selbst und nicht "Ich fahre in einen SPA-URLAUB".Der Großteil aller Patienten ist wegen Depressionen in der Klinik und das bedeutet man muss ins normale Leben zurück finden und die Unterstützung und Anleitungen auch mit dem Geist aufnehmen und annehmen....
Nun zu meiner persönlichen Meinung!
Bei meiner Ankunft in der Klinik bin ich sehr freundlich empfangen worden.Ich wurde pers. auf mein schönes,helles und geräumiges Zimmer mit Balkon begleitet.
Ich war von Mitte Okt. 2014 bis Mitte Nov. 2014 in der Klinik. Der Start ist mir pers. schwer gefallen, da ich mich mit der neuen Situation erst anfreunden musste. Nach einer Woche war ich dann endlich in der Reha geistig angekommen und konnte alle Ressourcen die mir zur Verfügung gestellt wurden voll und ganz nutzen.
Das gesamte Personal war immer freundlich und sehr hilfsbereit in alles Lagen.
Zur Terminplanung:
Bei mir gab es in den ganzen 5 Wochen keine Überschneidung o.ä. Ich hatte immer genügend Zeit um mich auf den nächsten Termin vorzubereiten.
Zum Essen:
Das Frühstücks- und Abendbrotbuffet waren immer sehr reichhaltig mit der einzelnen Auswahl. Es gab zum Frühstück immer frisches Obst, frische Brötchen usw. zum Abendbrot gab es immer unterschiedliche selbstgemachte Salate und jeden Abend ein anderes kleines warmes Gericht. Wer sich über die Eintönigkeit der Wurst und Käsesorten beschwert, sollte in der nächsten Zeit mal sein Kühlschrank betrachten und überlegen, ob bei ihm selber so viel Abwechslung herrscht wie gefordert!?
Zu den Therapeuten:
Ich war mit meinem Therapeuten Herrn M. mehr als zufrieden, die Einzel- und Gruppengespräche haben mir sehr gut geholfen um mich neu zu sortieren. Auch beim Sport-, in der Physio-und in der Ergotherapie habe ich mich sehr gut beraten und unterstützt gefühlt.
Ein ganz großes DANKESCHÖN an die gesamte Klinik.
MfG N.Meyer aus GT

23.09.-14.10.2014

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Gute Lage
Kontra:
schlechte Koordination
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich reiste mit meiner Tochter (2 Jahre) am 23.09. für 3 Wochen zur Mutter-Kind-Kur an. Der Empfang war sehr freundlich und herzlich. Man erklärte mir so gut wie alles Wissenswerte. Somit sah der Start wirklich gut aus.

Das Zimmer war ok, allerdings ist das Kinderzimmer mit einem Babybett komplett zugestellt und ähnelt einer kleinen Abstellkammer. Leider waren auch die Reinigungskräfte sehr überfordert und unterbesetzt. Nur 2 Reinigungskräfte für 3 Etagen, was sich hier auch in der Sauberkeit zeigte. Sie kamen teilweise zu den Schlafenszeiten und der Mittagsruhe von den Kleinen.

Die Therapien: Hier bin ich etwas enttäuscht. Da meine Tochter sowie ich Patienten waren, fand ich die Koordination sehr schlecht. Meine Tochter ist 2 Jahre und hatte noch nie Probleme mit der KITA. Sie geht immer sehr gern. Was jedoch in meinen Augen nicht gut für solch kleine Zwerge ist, dass man Sie ständig aus dem Kinderclub holen und wieder hinbringen muss. Zur Erläuterung: Meine Tochter hatte 8:00 Uhr einen Termin, dann ich alleine 8:30 Uhr, 9:00 Uhr wieder meine Tochter.... usw. Das ständige Trennen von mir bekam ihr leider garnicht gut. Sie verhielt sich über die ganze KUR schrecklich. Sie verstand es einfach nicht. Sie ist noch zu klein. Vor Ort sagte man mir dann, dass man mit Kindern unter 3 Jahren nicht auf KUR fahren sollte. OH PRIMA... Schade, dass man es mir vorher nicht gesagt hatte. Ich kann es also nicht empfehlen. Zumindest nicht, wenn beide Patienten sind. Die Betreuer im Kinderclub waren freundlich aber nicht sehr flexibel. Man muss sich teilweise rechtfertigen, ob man eine Therapie hat, wenn man die Kinder abgibt.

Das Essen war Abwechslungsreich und hat zum größten Teil gut geschmeckt. Über die Freundlichkeit des Personals kann ich mich wirklich nicht beklagen. Meine Ärztin war auch sehr freundlich und bemüht uns zu helfen.

Die Ostsee ist natürlich wunderschön und sehr schnell zu erreichen. Nicht mal 5 Min. Fußweg und man kann schon beim Aussteigen aus dem Auto die tolle Seeluft riechen.

Ansonsten habe ich hier wirklich tolle Menschen kennengelernt und bin dafür sehr sehr Dankbar!

Nicht mit Kindern unter 4 Jahren!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Lage, Umgebung
Kontra:
schlechte Terminplanung, inkompetente, mediz. Betreuung
Krankheitsbild:
Erschöpftheit, Allergien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen zwei Kindern (2 und 4 Jahre) vom 23.September bis 14.Oktober Patientin in der Klinik.
Das erste was mir ein wenig sauer aufgestoßen ist, dass ich eine Stunde mit zwei quengelnden, müden Kindern (5h Autofahrt) eine Stunde auf die Reinigung des Zimmers warten musste, obwohl ich mich im Vorfeld erkundigt habe ab wann die Anreisezeit günstig wäre.
Das bestätigte mir leider auch meine Meinung:
Organisation des Hauses ist total unkoordiniert!
Das Personal scheint (mit wenigen Ausnahmen) unzufrieden, teils sogar unhöflich.
Die Ärzte sind kaum deutschsprachig, teilweise inkompetent, bei Anliegen bei den Schwestern kam, bevor man Hilfe bekam, erst die Frage wer Patient sei.
Therapien werden für Kinder erst ab 3 Jahren angeboten, aber trotzdem mit 2 Jahren als Patienten aufgenommen.
Die Terminplanung überfordert da Termine total planlos und knapp gelegt werden (vor der Wassergymnastik ein Entspannungsbad, Termine während des Essendurchganges).
Das Schwimmbad in 3 Wochen Aufenthalt mehrmals wegen Verunreinigungen geschlossen (Therapien fanden aber statt).
Die Reinigung der Zimmer sind verbesserungswürdig.
An den Schränken konnte man noch die Schokoladenhände der Vorkinder bewundern, das kleine rote Sofa zierte Flecken und über die total unhygienischen Matratzen im Kinderbettchen will ich gar nicht berichten. Kleiner Tipp: Matratzenschoner wären angebracht.
Das Essen war im großen und ganzen in Ordnung.
Die Kinderbetreuung eigentlich auch, allerdings etwas unflexibel und personell unterbesetzt. Ich hätte mir etwas mehr Zeit allein gewünscht, konnte aber meine Kinder fast nur innerhalb der Therapien unterbringen. Kinder ab 4 Jahren werden zum schlafen nicht mehr angenommen,weshalb meine Tochter kaum Nachmittags schlafen konnte, da ich ab 13 Uhr wieder die ersten Termine hatte.
Die Lage der Klinik und die Umgebung sind traumhaft. Es werden kleinere Veranstaltungen und Fahrten angeboten, das Freizeit-und Sportangebot leider nur für Kinder ab 6 Jahren.

Potenzial wäre da...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Umgebung/Physiotheraphie/Kinderbetreuung
Kontra:
sehr schwache Organisation
Krankheitsbild:
Burn Out/ Trauerbewältigung/ mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um es vorweg zu nehmen..
die gute Lage,die wunderschöne Landschaft, das Wetter,die Mitpatienten/innen, die teils freundlichen und hilfsbereiten Schwestern, meine Bezugs Therapheutin, die Mädels aus der Kinderbetreuung und die mehr als gute MEDIZINISCHE Behandlung in der Physiotherapie haben unseren 5wöchigen Aufenthalt gerettet.

Viele verwechseln den Klinikaufenthalt mit einem spendierten Urlaub, doch auch mit heruntergeschraubten Ansprüchen habe ich schon mehr erwartet. Grundsätzlich würde ich mit meinem heutigen Wissen die Klinik wieder wählen. Nach dem ersten Aufenthalt wüsste ich nun aber auch was ich anders machen würde bzw wie es denn dort so läuft und was man sich nicht gefallen lassen sollte.

Ich habe Verständnis dafür das man in einer Rheaklinik kein alleiniger Patient ist und vieles leider heutzutage finanziell nicht drin ist, denn och ist hier wohl ein ganz großer Vorwurf auch an die Klinikleitung?! zu geben.

Ich kann/ muß hier eine 50/50 Bewertung abgeben, denn letztendlich sollte man nicht alle über einen Kamm scheren und an diesem Punkt hervorgehoben werden, dass in dieser Klinik auch sehr freundliches und bemühtes Personal arbeitet, welches dann dafür zuständig ist die Schlamperei und Unkompetenz aller anderen wieder aufzuwiegeln.

Die Klinik erschien wie in einem "Übernahmeverfahren" der nach und nach das Personal wegrannte.

Leider ist es dennoch so, dass ich nach 12wöchiger Theraphie mehr als stabil angereist bin und dank einiger sehr unkompetenten Ärzte ( ich denke da zB an die Chefärztin)während der Rhe eine akute Verschlechterung erfahren musste und "danach" in einen mehr als schlechten Zustand verfiel, welchen meine Ärztin zu Hause nun seit 5Wochen wieder aufwiegelt.
Am Rande erwähnt: 80% meiner Mitpatientinnen erging es genauso.30% davon befinden sich nun Stationär!

Trotzallem war es eine durch die anfänglich erwähnten Menschen tolle Zeit!

Nur zum Erholen - krank darf man hier nicht sein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Strand und Meer
Kontra:
Psychotherapie zum Großteil unterirdisch
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt im Herbst wegen Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen in Kühlungsborn.
Hier die kurze Zusammenfassung:

1) Psychotherapie
Nach den Erfahrungen, die ich bereits vorher gemacht habe, teilweise unterirdisch. Ständig wechselnde Therapeuten bei zu dünner Personaldecke. Ich hatte in den ersten 3 Wochen 3 verschiedene Therapeuten. Lt. Aussage der Klinik eine Ausnahmesituation, lt. Geprächen mit abreisenden Mitpatienten auch bereits vorher die Regel.
1/2 Stunde Einzel in der Woche reicht nur zur Besprechung von organisatorischen Dingen. Gruppentherapie zum Großteil unübersichtlich und nicht lösungsorientiert. Dient mehr zur psycho-sozialen Education als zum Aufarbeiten von persönlichen Miseren.

2) Therapien
Sporttherapie, Physiotherapie, Yoga, Ergotherapie sehr sehr gut. Physiotherapie leider nur 1 x die Woche, was bei Dauerschmerzen nicht ausreicht.
Die obligatorische Progressive Muskelentspannung mit 25 Personen in einem Saal... teilweise reichen die Matten nicht. Der Text wird lieblos heruntergeleiert, Textpassagen ausgelassen. Entspannung ist anders.
Leider ist die Organisation der Termine katastrophal, es gibt Überlappungen, oft werden Termine vergessen etc. - man muss sich einfach zuviel kümmern.

3) Zimmer und Hygiene
Zimmer 1a mit Meeresrauschen. Reinigung in 3 Minuten, Bettwäsche muss man selbst wechseln.

4) Sozialmedizin
Hier müssen Zahlen der Rentenversicherung eingehalten werden und das merkt man. Widerspruch wird abgetan als "dies ist kein Wunschkonzert". Der Mensch bleibt auf der Strecke. O-Ton: " Sie haben die letzten Jahre damit gearbeitet, dann schaffen sie die nächsten Jahre damit auch!"
Tipp: Auf Antrag kommt direkt eine Person der Rentenversicherung ins Haus, die dann die Urteile der Sozialversicherung kippen kann und seht Euch vorher mal gut die Richtlinien der Rentenversicherung an.

Im Großen und Ganzen ist die Klinik für einen mittleren Burnout noch ganz o.k. Für jemanden wie mich, der schon lange krank ist und sich vor allem intensive psychologische Betreuung wünscht, mehr Ärgernis als Erholung. Schade!

weiter zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
es gab für mich kein kontra
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn und ich waren ab 16.07. für 4 Wochen in der Ostseeklinik! Wir wurden freundlich empfangen und der Aufenthalt war super. Unser Zimmer war toll, mit Blick auf die Ostsee! Meinem Sohn hat es in der Kinderbetreuung sehr gut gefallen! Ich habe hier nur freundliches nettes und aufmerksames Personal erlebt - und das in jedem Bereich des Klinikgeschehens! Ich würde jeder Zeit wieder in die Ostseeklinik fahren!

Ich komme wieder

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es stand in meiner ersten Woche fest, das ich diese Einrichtung bewerten werde. Nach den ganzen Bewertungen die ich hier gelesen habe, hatte ich keine Lust mehr mit meinen Kindern(11,3) anzureisen. Mir war nicht wohl. Aber ich wurde des besseren belehrt. Es ist eine super Klinik die man natürlich nicht mit einem Hotel verwechseln sollte, denn eine Mutter Kind Kur ist kein Urlaub. Wir wurden freundlich begrüßt. Hatten ein tolles Zi. mit Miniküche,( hat auch nicht jede Klinik) der Teppich in den Zi. ist nicht mehr schön, das ist das einzige was ich auszusetzen habe. Man braucht sicher 2-3 Tage um sich im Haus zurechtzufinden, aber es ist alles im Haus und das ist doch schon Toll. Man läuft 1 min bis zum Strand hört das Meer rauschen. Die Mahlzeiten sind in 2 Gruppen eingeteilt aber ich denke es gibt schlimmeres uns hat es nicht gestört. Das Essen hat uns geschmeckt und bei der Auswahl kann man nicht meckern. Ich weiß nicht ob jeder der hier schlechte Bewertungen über das Essen abgibt jeden Tag diese Auswahl zu Hause hat. Es gibt auch Menschen die sich über die Matratzen beschwerden, ich kann wirklich nichts negatives sagen und würde ein weiteres Mal anreisen. Die Therapien waren super und mein Sohn hat sich in der Kita wohl gefühlt. Ich habe es genossen und sagen nochmal ein großes Dankeschön. Katharina von der Physiotherapie nochmal ein extra Lob.

Dreck Unfreundlichkeit

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
asthma, Neurodermitis, hausstaubmilbenallergie, Übergewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also als erstes möchte ich mich hier über die mangelnde Hygiene aufregen. Es gibt neben dem Speisesaal ein Desinfektionspender
Dieser wird sehr selten/oder nie benutzt. Habe in der ersten Woche mich an der Rezeption darüber beschwert. Dort wurde mir gesagt das man nichts dran ändern kann. Ausser einen zettel an die Pinnwand Zu hängen
Das is bis heute noch nicht geschehen

Dann das essen: Reis ist meines Erachtens zu fest
Nudeln und Kartoffeln verkocht und an allem fehlen Gewürze
Küchenangestelltinnen kommen verheult und mit Tränen in den augen an die Tische.

Zum zimmer: Allergiker also die hausstaubmilbenallergie haben, sind in einem zimmer mit Teppichboden untergebracht. Super ne!
Hygiene der reinigungsfirma lässt auch zu wünschen übrig. In 3 wochen wo wir mit 4 kindern und 2 erwachsenen hier waren, wurde nur 2 mal in meinem zimmer gesaugt.

Dann wurden wir zwei Tage vor abreise drum gebeten unsere kinder immer bei uns zu behalten und das sie nie alleine durchs Häuser laufen dürfen
Drei wochen hats keine sau interessiert ob die kids im spiele zimmer mit oder ohne Eltern unterwegs sind. Oder aufm Sportplatz
Und jetzt wo schlipsträger auftauchten drehn alle am rad

Ja und noch eins
Fahrt auf keinen fall hier mit der klinik nach Warnemünde oder Rostock. Das ist zu teuer. Geht lieber zum hbf in west und fahrt von dort aus mit dem bus. Ist viel viel billiger

Also der Gegend wegen würde ich immer wieder her kommen aber bestimmt nicht der klinik wegen

7 Kommentare

mona1999 am 03.09.2014

Adipositas Patienten die eigentlich auf Reduktionskost stehen , bekommen immer ein bis zweimal nachschlag. Was meines Erachtens falsch ist, weil diese Patienten ja zum abnehmen hier sind und nicht zum zunehmen. Mein sohn hat in 3 wochen 3kg zugenommen. Find ich echt klasse!
Bleibt ja auch nicht aus, 1 woche lang konnten die kinder keinen sport machen weil der Trainer krank war, dies war nicht meine erste reha, aber in anderen kliniken gabs ganz bestimmt nicht nur ein sport Therapeut, also wenn dort einer krank wurde hatten die kids trotzdem sport und hier nicht. Man sollte sich da mal Gedanken machen ob das so richtig ist und im Sinne der Patienten

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...