• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach GmbH

Talkback
Image

Guttmannstraße 1
76307 Karlsbad
Baden-Württemberg

111 von 139 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

165 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nur nicht hier her ! Horror. Grottenschlechtes Haus.

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolut nicht zu empfehlen!!!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dienstleistung und Service sind dort Fremdworte !!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nicht sehr individuell, mehr Schema F)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundlich, unflexibel, unverschämt,)
Pro:
Die Psychologin Fr. Dr. K. Ro.
Kontra:
sehr, sehr unfreundliches Personal, schlechte Therapien
Krankheitsbild:
Arbeits- und Belastungserprobung nach Burn-out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arbeits- und Belastungserprobung - (beruflich-medizinische Rehabilitation) März/April 2014:
Vorab: Dieses Haus kann ich nicht empfehlen !!!
Ich bin seit 5 Wochen hier und kann eigentlich nur vorwiegend schlechtes berichten.
Unterkunft: miserabel inkl. Schimmelflecken, kaputte Wände, kein TV, kein W-Lan, mangelnde Hygiene uvm.
Therapie: Arbeitserprobung ist mangelhaft, kaufmännische Bereich ist eine fiktive Versandfirma, deine Arbeitsergebnisse (egal ob richtig oder flach) landen vor Deinen Augen im Müll; Betreuungsperson grenzwertig, teilweise sollte denen mal klar gemacht werden, dass ihr Verhalten selbst pathologisch ist.
In den ersten 14 Tage noch 1x wöchentlich Kreativtherapie (Malen) und Schwimmen (Aqua-Gymnastik), dann nichts mehr, außer KBT (Körperbewegungstherapie). Da turnt eine Öko-Tante vor Dir rum und Du sollst spüren wie "Deine Seele sich den Fußspitzen nähert". Dann tanze ich doch gleich meinen Namen :-) !
Dann gab es noch 2 x Entspannungstherapie. Im schmuddeligen Raum sollst Du Dich auf den Boden legen und dem schwäbischen Gebabbel des Typen zuhören, während draußen das Büropersonal mit Stöckelschuhen auf und ab rennt.
Dann gibt es noch einen Gruppentermin, nennt sich ZUG (Zielumsetzungsgruppe). Mehr schlecht als Recht, Sinn und Zweck schleierhaft und Ergebnisse waren nicht zu ermitteln.

Psychologische Betreuung: 1x wöchentlich (auf Wunsch) ist nett und durchaus hilfreich. Die Fr. Dr. K. Ro. ist sehr gut. Ebenso die Neuropsychologen mit denen man aber leider nur im speziellen Untersuchungsfall (NPU) zu tun.

Ärztliche Betreuung ist befriedigend. Wobei das ärztliche Hilfspersonal voll der Horror ist; laufen rum wie zwei Diven in weiß, unglaublich unfreundlich und überheblich.
Soziale Betreuung vorhanden; nicht sehr engagiert oder motiviert. Macht den Job seit 26 Jahren und alles soll so bleiben, wie es immer war. Mehr Beamter statt Dienstleister.

Das Essen grenzt schon an vorsätzliche Straftaten. Unglaublich unfreundliches Personal. F. folgt.

1 Kommentar

schonungslos am 19.04.2014

Ich könnte noch einzelne Fälle bezüglich den Abläufen, der Qualität des Essens, zu besonderen Vorkommnissen, dem "tollen" Personal und den hygienischen Mängel berichten. Aber, ich schildere sie nur noch auf Nachfrage. In diesem Haus liegt einiges im Argen. Habe auch diverse Fotos gemacht. Sowohl die Deutsche Rentenversicherung informiert und auch den Lebensmittelkontrolldienst bzgl. Küche, Cafeteria und wegen des Klinikrestaurant eingeschaltet. Ferner schummeln Sie bei der MwSt auf den Klinikquittungen. Auch der Qualitätsbericht, der auf dieser Seite einsehbar ist bezieht sich auf das Klinikum, nicht aber auf das BBRZ wo die med-berufliche Reha eigentlich stattfindet. Das nennt man Täuschungsversuch.

Übrigens: Fürs Frühstück habt ihr 2 € Guthaben auf einer Chipkarte.
Wenn ihr dann z.B. 2 Brötchen (1,20 €) und 2 Kaffee (0,70€) haben wollt, seid ihr schon bei 1,90. Braucht ihr noch Butter seid ihr bei 2,10 €. Da Euer Guthaben aber nur 2 € beträgt, müsst ihr 0,25 € extra zahlen, da die Kassierin keine 10 Cent einzel eingeben kann!!! Und weil ihr eure 2 Euro als Rehabilitand schon verbraucht habt, kostet die Butter jetzt zudem noch 5 Cent mehr. Es wird Euch also 2 € Guthaben von der Karte abgebucht, obgleich nur 1,80 verbraucht; dann sied ihr keine Rehabilitand mehr und müsst für die Butter 0,25 € extra zahlen. Von Marmelade oder Käse, Wurst etc. spreche ich erst gar nicht.

Nur noch soviel: Die Reste des Mittagessen werden abends wiederum für 1,15 € zzgl. Beilage 0,70 Cent wiederverkauft (aber natürlich!!! nur das Essen, was noch nicht angeboten wurde). Wer es glaubt........!

Ach ja und Ostern.....ach NEIN....ich wollte ja nicht mehr berichten!

Dr. Salman, ein überragender Arzt

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Wirbelköperveränderungen mit Kompression der durchführenden Nerven, Bandscheibenentlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Jahr Schmerzen, ohne dass ein Schmerzmittel gewirkt hätte, fast gänzlicher Immobilität, nach Konsultation von 11 Ärzten (in Worten 11!), von denen keiner die Ursache meiner Gesundheitsstörung ermitteln konnte und nach etlichen erfolglosen Behandlungsversuchen gelangte ich, nach einem privaten Hinweis und nachfolgender eigener Internetrecherche zur SRH-Klinik.
Entgegen meiner sonstigen Erfahrung mit Fachärzten erhielt ich innerhalb kürzester Zeit einen Untersuchungstermin. Die Untersuchung wurde von Herrn Dr. Salman (ltd. Oberarzt) durchgeführt. Er ermittelte, wobei er sich ausreichend Zeit nahm, bereits in dieser ersten Untersuchung anhand der bereits vorliegenden CT und MRT-Bilder das grundlegende Problem der Gesundheitsstörung. Dazu war er in der Lage, mir die Problematik in einer dem Laien verständlichen Art darzulegen; eine Gabe, die nach meiner Erfahrung bei Medizinern eher selten ist.
Dr. Salman hat mich dann im März 2014 operiert. Vom ersten Moment des Aufwachens nach der OP an, war ich hinsichtlich meiner vorher gegebenen Gesundheitsstörung schmerzfrei. Was das bedeutet, kann nur nachvollziehen, wer selber über lange Zeit mit extremen Schmerzen umgehen musste.
Dr. Salman, nach meiner Meinung ein genialer Arzt und brillanter Operateur, hat sich auch in der Folgezeit meines Klinik-Aufenthaltes immer viel Zeit genommen, aufkommende Fragen zu beantworten und Ängste zu nehmen. Seine Voraussagen über den weiteren Heilungsverlauf trafen bisher voll zu. Ihm gilt mein Dank für ein zurückerhaltenes Leben ohne Schmerz. Ich werde ihn bei jeder Gelegenheit weiter empfehlen, wie auch die gesamte Klinik.
Von der Aufnahme an, über die Organisation der einzelnen Untersuchungstermine funktionierte alles einwandfrei.
Herausheben möchte ich noch die "Besatzung" der Station O4. Stets freundlich und bei Bedarf präsent.
Herauszuheben ist auch noch Dr. El Miniawy, stets informiert, mit Zeit für die Beantwortung aller Fragen und ein begnadeter "Blutabnehmer".

Danke!

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke für die mir durch Prof. Dr. Tobias Pitzen zurück gegebene Lebensqualität!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit, Kompetenz, Professionalität
Kontra:
Krankheitsbild:
C6/C7 Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei Prof. Dr. Tobias Pitzen, dem gesamten Team der Anästhesie, dem Team des Aufwachraums und nicht zuletzt den Schwestern und Pflegern der Station O2 bedanken.

Herrn Prof. Dr. Tobias Pitzen für eine umfassende, klar strukturierte, kompetente Aufklärung und die danach folgende OP.

Ein "Danke" geht auch an das Team der Zentralen Aufnahme und dem Leiter der Zentralen Aufnahme, Herr Bächle.

Ich wusste mich zu jedem Zeitpunkt gut aufgehoben, kompetent und bestens versorgt. Die Zusammenarbeit der einzelnen Fachabteilungen war vorbildlich.

Ich habe durch die OP von Herrn Prof. Dr. Tobias Pitzen wieder Lebensqualität gewonnen, die mir monatelang abhanden gekommen war. Nochmals herzlichen Dank!

Ich habe selten ein Haus erlebt, in welchem es so ruhig, kompetent und freundlich ist. Dies betrifft nicht nur die Patienten, sondern auch den Umgang der Mitarbeiter der einzelnen Fachrichtungen untereinander.

Ich durfte am 3. Tag post OP nach Hause, bestens versorgt mit allen erforderlichen Berichten und bereits einem Termin zur Implantatkontrolle.

Ich kann diese Klinik, vorallem Herrn Prof. Dr. Tobias Pitzen und sein gesamtes Team nur weiter empfehlen.

Empfehlenswerte Operateure und Behandlung

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Terminplanung Änderung 2011 angedacht
Krankheitsbild:
HWS C5-7 OP mit Titanplatte und Körben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Terminplanung war etwas chaotisch (2011).
Beratung vor der OP sehr gut.
OP an der HWS super - Arzt einwandfrei -
Genesung sehr schnell
Pflegepersonal kompetent und sehr freundlich

Klinikbewertung mal ganz anders......

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013-2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fürsorge der Schwestern und Pfleger ,Station 4 sehr gut !!
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall ( OP ) mit anschließender Wundheilstoerung
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen sind eigentlich keines falls positiv . Wenn man einen Angehörigen in der Nachbehandlung , in guter Obhut weiss ,liegt man leider falsch .
Es gibt die Erfahrung ,das qualifizierte Mediziner nicht erkennen ,das sich noch Operationsfaeden in einer Wunde befinden !
Entweder man zieht diese sich selber mal so nebenher oder der Hausarzt stellt nach 3 Monaten fest ,das immer noch Fäden im Körper des Patienten sind .Sehr traurig !!
Des weiteren musste ich fest stellen ,das nach einer Medikamenteneinnahme ,Antibiotika ,ein Arzt anwies weiter einnehmen,der andere nicht einnehmen verfügte .
Diese nicht weiter Einnahme wäre grundlegend falsch gewesen !
So gestaltete sich die ambulante Nachkontrolle eines Angehören !
Man muss aber auch sagen ,das es wenige Ärzte im Klinikum Langensteinbach gibt ,welchen man vollstes Vertrauen schenken kann .Zum Beispiel Herr Doktor Drumm ,welcher meinem Mann durch seine Arbeit ein neues Lebensgefuehl wieder zurueck gab .Ebenso kann ich nur sehr lobend erwaehnen ,Frau Doktor Slatkow . Sogar an ihren Urlaubstagen nahm sie sich die Zeit fuer ihn und seine ueberaus nicht heilende Wunde . Ein grosses Danke sehr an diese beiden Aerzte !! .

Glücklich

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Patienten werden super in jeglicher Hinsicht versorgt ob physisch oder phsysich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
HWS Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ist toll. Kann persönlich nichts schlechtes äupern!Finde es toll das Dr. Pitzen keinen Unterschied zwischen Kassenpatient und Privatpatient macht. Behandelt alle gleich!! Ist super freundlich aber auch direkt! Aber auch die anderen Ärzte sind sehr nett und bemüht um einen.
Vielen herzlichen Dank nochmals an Dr. Pitzen und Dr. Sebök und das mega liebe Pflegpersonal!Würde jederzeit wieder hin gehen und kann die Klinik nur empfehlen.

schade...

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3mal zeitlich innerhalb von 5 Minuten verrsetzt worden.)
Pro:
sehr freundliche aber überlastetet Oberärztin.
Kontra:
Klappse halt.
Krankheitsbild:
47.3
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unter falschen Gesichtspunkten wurde mir diese Klinik empfohlen.
"Das nächste Einzelzimmer bekommen Sie".. Nun sind 4 Wochen um und immer noch keine Reaktion. Keine Hilfe bei entgleistem Diabetes.

Vor möglicher Querschnittslähmung bewahrt

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Sicherheitsstandards für und während der OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall Th11/12
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hat bei mir Anfang 2014 einen Bandscheibenvorfall im Bereich der Brustwirbelsäule (Thorakal Myelopathie bei BSV Th11/12) diagnostiziert mit bereits deutlichen motorischen Ausfällen in beiden Beinen, Taubheitsgefühl in den Beinen bis hin zu den Füssen, sowie Probleme mit dem Anheben der Beine als auch spastisch ataktischen Gangstörung. Wegen des nicht unerheblichen Risikos eines Querschnitts bei Nichtbehandlung war relativ schnell klar dass ich mich operieren lassen muss, nur wo? Auf Grund der Tätigkeit meiner Frau in einer Klinik hatten wir von einem dortigem Professor die Empfehlung bekommen uns an Prof. Dr. med. Tobias Pitzen zu wenden und auch sehr schnell einen Termin zur Problemvorstellung bekommen.
Der Ablauf war vom ersten Termin bis zur Entlassung super, schon als ich Professor Pitzen beim ersten Termin sah und kennen lernte war mir klar: Hier, sonst nirgends und von sonst niemandem möchte ich operiert werden, er gab mir von Anfang an das Gefühl sowie Grundvertrauen in den richtigen Händen zu sein und konnte mir mit seiner professionellen und offenen Art einfach die Angst ein Stück weit nehmen. Er versprach mir auch nicht dass es funktioniert, dass kann niemand, aber er hat mir auf eine tolle Art mitgeteilt: Wenn alles normal läuft bekommen wir Sie wieder hin und das war für mich ein sehr wichtige Aussage.
Am Tag der Einweisung war alles super organisiert, von der Anmeldung bis zur Stationszuteilung.
Ich hatte in allen Bereichen von der Anästhesie, über die Intensivstation bis hin zu meiner Pflegestation der O2 nur freundliche und nette Menschen kennen gelernt und besonders auf der O2. Den Schwestern und Pflegern dort war nichts zu viel, ich konnte wirklich zu jeder Zeit klingeln und hatte umgehend Rückmeldung und Hilfestellung, absolut toll und menschlich top.
Mein besonderer Dank gilt Professor Pitzen der in stundenlanger Feinarbeit und unter hoher Konzentration diesen großen Vorfall nur vom Rücken her entfernt hat.
Ich hatte schon im Aufwachraum wieder mehr Gefühl in den Beinen als vor der OP und das hat sich bis heute, 15 Tage nach der OP, ständig verbessert. Das Taubheitsgefühl ist fast ganz weg (die beiden kleinen Zehen kribbeln ab und an noch etwas), die spastisch ataktischen Gangstörungen sind auch bedeutend besser und die Anhebefunktion klappt wieder.

Wirbelsäulenchirugie

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Spitze Oberarzt Dr.Salman
Kontra:
Es gibt nichts Negatives
Krankheitsbild:
Aufrichtungsspondylodese C7 -TH 12
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 2012 Patientin im SRH Langensteinbach. Wurde im OKT 12 wegen einer Fraktur an der Wirbelsäule operiert ,Aufrichtungs-OP TH3-TH 12. OP lief sehr gut.2013 eine Korrekturaufrichtungsspondylodes C7 - TH 12. Dies geschah weil ich in Reha falsch behandelt wurde.Im Febr.2014 wurde mir ein Dornvorsatz entfernt.
Nun wurde ich von Sommer 2012 bis heute immer von Oberarzt Dr.Salman betreut und Operiert.Ob es um das Aufklärungsgespräch oder OP ging.Dr.Salman hat sich immer Zeit genommen und ging auf alle Ängste oder Fragen ein.Ich habe noch nie einen solchen Kompetenten Arzt getroffen,man fast Vertrauen zu ihm und man weiß, egal was ist, er nimmt sich Zeit.
Gerade im Bereich Wirbelsäule ist dies ein ganz wichtiger Punkt.Da braucht man einen Arzt wie Dr.Oberarzt Salman.Dieser Arzt ist einmalig und ich kann ihn nur weiterempfehlen.
Ich möchte auch erwähnen,das man im SRH von der Aufnahme an bestens betreut wird.
Ich lag 3 mal auf Station O2, und muss sagen eine super Station.Alle Schwestern dort sind sehr Herzlich und man hat auch nicht das Gefühl das Ihnen irgendwas zu viel wäre.Auch ganz großen Dank an die Schwestern der Station o2.
Wenn es möglich sein könnte dann würde ich mich nur noch im SRH Langensteinbach behandeln lassen.
Eine Top Klinik ,es gibt keinen Punkt an dem ich eine Kritik anbringen könnte.
Sollte jemand Wirbelsäulen Probleme haben ,dann kann ich nur diese Klinik empfehlen.
Ich weiß wovon ich spreche,wie gesagt ich war 3 mal da und einen absoluten ,kompetenten Oberarzt Dr.Salman.
Die Ärzte der Wirbelsäulenabteilung inkl.Stationsarzt Super.

Weihnachten+Ostern auf einen Tag

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr.sahlmann Spitze)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Patient ist hier noch etwas Wert.
Kontra:
Krankheitsbild:
Ventrale Aufrichtungsspondylodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde am 16.12.2013 eine Wirbelsäulenversteifung und eine Aufrichtungsspondylodese L4/L5/S1 durch Herrn Dr.Sahlmann vorgenommen,mit dem Ergebnis das mein Wirbelsäulenleiden nach 36 Monaten nun endlich langsam zu Ende geht.Her Dr.Sahlmann ist ein Spitzenarzt.SRH-Klinikum und Dr.Sahlmann sind mitlerweile in meinem Bekanntenkreis bestens bekannt.
Beste Aufklärung durch Dr.Sahlmann.
OP-dauerte 8 Stunden.

Sehr gute Aufklärung / hervorragende Arbeit / erstklassige Betreuung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung / Aufklärungsgespräche
Kontra:
Krankheitsbild:
Coxarthose (Li) Hüft TEP (Li)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war für mich der erste Krankenhausaufenthalt überhaupt. Beide Hüftgelenke verursachten mir schon über längere Zeit große Schmerzen (ankylosierende Coxarthose). Ich wurde in diesem Krankenhaus von der ersten Minute an hervorragend beraten (über Narkose etc.), was für mich für meinen ersten Krankenhausaufenthalt sehr wichtig war. Es wurde vor dem Eingriff sehr gut aufgeklärt, d.h. durch sehr engagierte junge Assistenzärzte wie z.B. Herr Dr. El Miniawy wurden die Ängste bzw. Sorgen rund um den Eingriff genommen.
Die OP (Hüft TEP Links) war absolut problemlos. Narkose über Rückenmark (absolut schmerzfrei)- und davor hatte ich wirklich grossen Respekt - keinerlei Schmerzen nach der OP.
Nach 9 Tagen durfte ich das Krankenhaus schmerzfrei verlassen.
Ich war in einem 2-Bett Zimmer untergebracht und die Patienten, welche ich kennengelernt habe, waren mit ihrer Behandlung sehr zufrieden.
Noch ein Tipp:
sobald man gehfähig ist: Frühstückskarte aushändigen lassen und ab 7:00 Uhr rüber zum Frühstücksbuffet.

Fusion C3/C4 - 548 Tage voller Schmerzen, erfolglosen Schmerztherapien und REHA sind Geschichte

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervoragendes Ärzte-Team)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Pitzen - Vollblutmediziner und Mensch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (wenn in der Organisation auch noch alles klappen würde, wäre die Klinik vermutlich für den OSCAR nominiert.)
Pro:
9 Tage in der SRH-Klinik Karlsbad-Langensteinbach - Ich fühle mich wie neu geboren
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS - unerträglicher Kopfschmerz, Schwindel, Ohrensausen, Kieferschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

548 Tage fürchterliches Leid, Schmerzen und Depression fanden in der SHR-Klinik Karlsbad-Langensteinbach ihr Ende. Nur durch Zufall wurde ich über einen Freund auf Dr. Pitzen und sein Team aufmerksam. Ab 2012 hatte ich unglaubliche, teilweise unerträgliche Kopfschmerzen, einhergehend mit Schwindel, Taubheitsgefühlen in den Armen und Fingern, Kieferschmerz und Ohrensausen. In den letzten Monaten konnten diese Schmerzen nur noch durch Morphine und Opiate bekämpft werden. Mehrere Kliniken versuchten mit stationären Schmerztherapien ( 10 + 19 Tage) die Lage in den Griff zu bekommen. Da dies nichts brachte, durfte ich 4 Wochen REHA incl. zusätzlicher psychosomatischer Behandlung erfolglos hinter mich bringen. Weitere Untersuchungen bei Augenarzt, Ohrenarzt, Kieferorthopäden etc. brachten keinerlei Erfolg. Renommierte Neurochirurgen verweigerten mir jegliche operative Maßnahmen. Ich wäre zu jung, das Risiko zu hoch und überhaupt und außerdem.....
Nachdem ich in kürzester Zeit als Kassenpatient bei Dr. Pitzen einen Termin erhielt, dieser mich eingehenst interviewte und mir versprach, daß er alles in seiner Macht stehende unternehmen wird um mir zu helfen, keimte wieder Hoffnung in mir auf. Innerhalb von 9 Tagen wurde ich diagnostisch auf den Kopf gestellt, operiert und wiedergeboren. Was diese Klinik leistet ist in kurzen Worten nicht zu beschreiben. Die akribische Suche nach der Schmerzursache, die herausragende fachliche Kompetenz der verschiedenen Abteilungen ist eine Klasse für sich. Die Radiologie mit den schier unbegrenzten technischen Möglichkeiten ist eine Augenweide.
Was dieses Team um das Genie Dr. Pitzen in dieser Klinik leistet ist fantastisch. Trotz aller Hektik und Zeitdruck in einer derarten Einrichtung, werden die Begriffe Höflichkeit, Warmherzigkeit und persönliche Betreuung immer noch gelebt. Das Pflegepersonal arbeitet an der Belastungsgrenze. (Unterbesetzung). Wer keinerlei Ansprüche an die Küche hat, ist hier bestens aufgehoben. Danke nochmals an SRH !

gesehen–reagiert-operiert - Bandscheibenvorfall L 4/5

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Wirbelsäulen OP - nur SRH Langensteinbach
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall L4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

gesehen–reagiert-operiert - BSV L 4/5

Nach 12 Monaten unfassbarer Schmerzen in den Beinen und unglaublicher Aussagen wie „es sei doch egal, wo diese Schmerzen herkommen“…. hatte ich endlich das große Glück und bin in die richtigen Hände von Ärzten geraten. Nach 18 Tagen stationären Aufenthalts in der SRH Schmerzklinik wurde der Bandscheibenvorfall L 4/5 rechts akut. Dies hatte zur Folge, dass der Peroneusnerv stark beeinträchtigt wurde und der Beinheber nicht mehr richtig funktionierte. Als ich fünf Tage später am Abend im Foyer der SRH Klinik mit einem hinkenden Bein in Richtung Ausgang lief, beobachtete dies zufälligerweise ein Wirbelsäulenchirurg namens Dr. El-Miniawy. Er fragte mich warum ich hinke. Binnen einer Stunde untersuchte er mich und sah sich die aktuellen Kernspin Aufnahmen an. Er erkannte sofort die Misere. Am folgenden Tag entschied man sich sofort für eine Operation. Am Vorabend der OP kam Herr Dr. Ostrowski auf mein Zimmer und klärte mich genauestens über das bevorstehende Prozedere auf. Die OP war super erfolgreich, da sich die sehr starken Schmerzen rechtsseitig schnell verflüchtigten. Der Beinheber funktionierte nach Wochen besser, jedoch leider bis heute nicht hundertprozentig. Hätten die Ärzte Ostrowski und
El- Miniawy nicht gleich reagiert und super agiert, wer weiß, was dann mit meinem rechten Bein passiert wäre. Von diesen Ärzten wurde ich nicht nur wahr sondern auch ernst genommen und dies von beispielhafter Empathie begleitet.
Auch wenn unsere Ärzte u.a. aufgrund des Gesundheit-System wenig Zeit für Patienten haben ist es nicht nur die Kompetenz was einen sehr guten Arzt ausmacht sondern sein Einfühlvermögen auf den "individuellen Patienten ".
Meinen herzlichsten Dank an Ärzte mit Herz und Verstand !!

Da war ich gut aufgehoben

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Man hat sich um mich richtig gekümmert
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwerer Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nach meinem Starken Schlaganfall nach der UNI Tübingen nach Langensteinbach eingeliefert. Ich hatte natürlich sehr Angst,weil eigentlich habe ich den staren Schlaganfall nach meiner Falschdiagnose in der REHA Hohen Urach bekommen.
Da habe ich die ganze Nacht ohne Hilfe gelegen-------------------------------
Aber in Langensteinbach kann so was nicht passieren. Ich war absolut hilfslos und auf Fremde Hilfe angewiesen. Die Ärzte und das Pflegepersonal ist hier sehr freundlich, kompetent, hilfsbereit, nett und überhaupt. Ich war einen Monat hier und kann Langensteinbach nur weiter empfählen. Super und Danke.

Spitzenleistung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Tumor an der Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen eines großen Tumors im Hals suchte ich intensiv nach der optimalen Behandlung. Nach ausführlichen Gesprächen mit den Chefärzten verschiedener Kliniken fiel diel Wahl auf die SRH-Klinik in Karlsbad. Aus den Qualitätsberichten der einzelnen Kliniken ließ sich ablesen, dass dort die höchsten Fallzahlen in Deutschland für Eingriffe an der Halswirbelsäule vorliegen. Beim Gespräch mit Prof. Dr. Pitzen stellte sich heraus, dass er komplexe medizinisch Sachverhalte so darstlellen kann, dass ein Laie sie sofort versteht. Pitzen erläuterte seine Strategie, die nötigen Voruntersuchungen, Risiken und Optionen ausgezeichnet.
Die OP, bei der der fast 10 cm große Tumor am Stück einschließlich eines Halswirbels entfernt wurde, dauerte über 10 Stunden und verlief wie geplant.
Auch die anschließende Betreuung in der Intensivstation erfolgte professionell und so schonend, wie es die Umstände erlaubten. Die weitere Behandlung auf der orthopädischen Station trug zur schnellen Geneaung bei, weil das Personal stets engagiert für einen heilungsgerechten, schmerzfreien Aufenthalt sorgte.
Bei diversen Krankenhausaufenthalten in den letzten Jahren habe ich noch nie ein Team erlebt, das sich mit so viel Empathie meiner Krankheit angenommen hat. Vielen Dank an Pof. Dr. Pitzen, der mir ein würdiges Leben gerettet hat.

Meine Bewertung bezieht sich auf den Notdienst bzw. die diensthabende Ärztin in der Notaufnahme am 19.12.2013 um 13,30 Uhr.

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Bewertung bezieht sich auf den Notdienst bzw. die diensthabende Ärztin Dr. K. in der Notaufnahme am 19.12.2013 um 13,30 Uhr.

Mit den Notarzt wurde meine Mutter in das Klinikum in Langensteinbach Verdacht auf Lendenwirbelbruch auf Grund einer Metastase im Lendenwirbel.
Ich muss sagen wir hatten die Wahl nach Durlach in die Paracelsius Klinik oder das Klinikum in Langensteinbach, ich dachte auf Grund des Guten Rufes des Klinikums entschieden wir uns so leider.
Meiner Mutter ihr Hausarzt der mit den Notarzt sich beratschlagte meine dies wäre auch in seinem Sinne.
Angekommen in der Notaufnahme kurze Erläuterung vom Notarzt an die diensthabende Ärztin mit den Hinweis Krebspatientin.
Danach kurze Rücksprache mit mir (Tochter) extrem unfreundlich und arrogant, dann Abklärung ob sich der Verdacht bestätigt. Kein CT da ja Krebspatientin „sie weis ja was sie hat“ Wortlaut der Ärztin. Sie hätte auch kein Bett für sie frei. Ich habe ihr angemerkt , dass sie den Umgang mit Patienten wie meine Mutter(Krebs) als sehr lästig empfindet. Da frage ich mich wo sie ihre Menschlichkeit gelassen hat, also wen man Krebs hat ist man abgestempelt. Dies färbte sich natürlich auch auf das Pflegepersonal ab. Nun lag da meine Mutter alleine mit den schmerzen in diesen Raum. Ab und zu wurden wir gefragt wie es von den Schmerzen sei. Mit der Neuen Schicht kam ein neuer Assistentsarzt der sich auch die Zeit nahm mit uns zu reden und meiner Mutter etwas gegen die Übelkeit und die Schmerzen zu geben.

einfach TOP !!

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 25.10.2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
es gibt kein KONTRA !!
Kontra:
Krankheitsbild:
Funktionelle instabilität L3/4 mit Facettengelenkscyste L3/4 rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wurde am 25.10.2013 in Karlsbad an der Wirbelsäule operiert und versteift( L3/4 ).Die OP - Diagnose von Dr. Boyaci war echt Klasse erklärt.Über die Station 04,Haus 1,Ebene 7 mit diesem Pflegepersonal und Ärtzten kann man nur den HUT ziehen FREUNDLICH und NETT.Ich kann diese Klinik mit diesem PERSONAL nur weiter EMPFEHLEN.

Macht weiter so

Wirbelsäulenfraktur

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Wirbelsäulenverletzung durch einen Fahrradunfall wurde ich vergangenes Jahr in dieser Klinik operiert. Der verletzte Wirbel und die darunter befindliche Bandscheibe wurden entfernt, der Wirbel durch ein Stück Hüftknochen ersetzt. Ich wurde sehr gut aufgeklärt und behandelt und bin inzwischen absolut beschwerdefrei. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen.

Knochentumor an der HWS

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
OP an der HWS aufgrund eines Knochentumors
Erfahrungsbericht:

Um meinen Fall kurz zu erklären:
Ich hatte einen kompliziert sitzenden Knochentumor an der HWS. Da ich aus Düsseldorf komme, wollte ich mich auch hier operieren lassen. Jedoch wollte niemand diesen Eingriff vornehmen, da es sich niemand zugetraut hat.
Nach erneuter Rücksprache mit meinem Orthopäden bin ich auf Herrn Prof Dr. Pitzen aufmerksam geworden. Von der ersten Aufklärung über die 9 Stunden dauernde OP bis zur stationären Betreuung kann ich nur äußerst positiv berichten. Vor der OP, in der mir der Tumor entfernt wurde und die HWS stabilisiert werden konnte, war ich sehr angespannt, jedoch beruhigte Herr Prof Dr. Pitzen mich, klärte mich über den Eingriff genau auf und vermittelte mir ein gutes Gefühl. Auch nach der erfolgreichen OP wurde ich sehr gut betreut. Nicht nur von Herrn Prof Dr. Pitzen auch von Herrn Farid El Miniawy kann ich nur sehr positiv sprechen!!!
Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich sehr froh bin den Eingriff von Herrn Prof Dr. Pitzen und seinem Team habe machen lassen.
Die OP ist jetzt etwa 5 Wochen her und ich befinde mich auf einem guten Weg der Genesung. Aufgrund der Komplexität des Eingriffs und dem Erfolg der OP darf ich behaupten, dass wohl nur wenige Chirurgen dazu in der Lage gewesen wären.
Auf diesem Wege noch einmal vielen Dank an das Klinikum langensteinbach und das fantastische Team um Herrn Prof Dr. Pitzen!!!

Top Klinik, Top Pflegepersonal und geniale Ärzte

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Akuter Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik, ich kam mit einem akuten Bandscheibenvorfall in die Klinik, welcher dort sofort und korrekt diagnostiziert wurde. Die Betreuung war über Gebühr freundlich und warmherzig. Danke an das Team der Station O4 , ihr wart echt Top. Auch die ärztliche Betreuung war einmalig, mit Dr. Ostrowski und Dr. El-Miniawy hab ich ein echtes Glückslos getroffen, immer freundlich, sehr empathisch und menschlich. Die Op wurde durch beide Ärzte mit nahezu an ein Wunder grenzendem Erfolg durchgeführt, ich war direkt post operativ beschwerdefrei. Danke

Danke für alles

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Pfitzen nahm sich beim Beratungsgespräch sehr viel Zeit um alles ausführlich zu erklären und einem die subjektive Angst zu nehmen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vielen Dank an Dr. Meinig den Operatör)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Perfekt gelaufen von A-Z
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Spondylodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August Versteifung S1 -L4. Alles super verlaufen. Man fühlt sich wohl behütet vom Anfang bis zum Ende. Bin nach 3,5 Monaten wieder soweit, dass ich problemlos 5 km laufen kann. Auch das bücken fällt mir wieder leicht . Wenn ich das gewünscht.t hätte, wieviel Lebensqualität ich Wieder habe, wäre die Op sicherlich schon ein Jahr früher gelaufen. Danke nochmals !

halswirbelbruch

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (beratung 1 A)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser kann man es nicht machen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles prima)
Pro:
Dr.Salman, personal , pflege
Kontra:
gibt es nichts !
Krankheitsbild:
2. Hws bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach super nur zu empfehlen.... Ich habe nach einem tragischen Autounfall meinen 2.Halswirbel gebrochen und wurde nach Reutlingen gebracht, dort wurde ich falsch operiert und die Kontrollen liefen immer schlecht, anschließend hat ein Kollege empfohlen nach langensteinbach zu gehen ..als ich dort war hat mich Dr.Salman untersucht und alle unterlagen angeschaut, dabei empfahl er mir eine neue Operation und da ich sofort Vertrauen in ihn gewonnen habe wurde ich nach einigen Wochen dort operiert und er versuchte die Fehlstellungen die ich wegen dem anderen Krankenhaus hatte so gut hinzurichten wie er nur konnte .. Dr. Salman kümmerte sich super um mich so ein Krankenhaus ist nur weiter zu empfehlen nach 3 Monaten ging ich zur Kontrolle und der gebrochene Wirbel war wieder zusammen gewachsen und ich fühlte mich körperlich auch besser.insgesamt wurde ich 3 mal in Karlsbad wegen Dem halswirbel operiert und heute kann ich glücklich sagen, dass es mir viel besser geht und ich einigermaßen wie ein normaler Mensch Leben kann....Dr.Salman ist einfach ein Superarzt und sein ganzes Team ist auch Super..

Danke DR Pitzen

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
krebstumor an der Wirbelsäule
Erfahrungsbericht:

Unserem Sohn wurde ein bösartiger Krebstumor in einer über 10stündigen Operation entfernt.
Ausserdem musste ein wirbel entfernt werden sowie die Rippenansätze,da diese durch den Tumor befallen waren
der wiederaufbau wurde mit metallimplantaten und knochenzement durchgeführt
unser kind war in den besten händen und die operation ist sehr gut verlaufen,vorher hat uns DR. Pitzen über den genauen ablauf der OP informiert.
dr. pitzen und sein kollege haben unseren sohn "gerettet",
wir werden dies NIE vergessen
Ich habe einen Spruch gehört und der lautet:
WENN ELTERN STERBEN,STIRBT FÜR DAS KIND DIE VERGANGENHEIT.
WENN EIN KIND STIRBT,STIRBT FÜR DIE ELTERN DIE ZUKUNFT.
Lieber dr Pitzen und Kollege,durch Sie blicken wir wieder vertauensvoll und voller zuversicht in die zukunft
Sie haben uns das Wichtigste auf der Welt gerettet,unseren Sohn.

Zufriedenheit pur

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles. Insbesondere mein Chirurg
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schaden an der Lendenwirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 4 Jahren hatte die Uniklinik Heidelberg und auch Tübingen mir eine Versteifung meiner Lendenwirbelsäule empfohlen. Ich konnte vor lauter Schmerz meinen Haushalt nicht mehr machen. Vor einer Operation hatte ich jedoch riesige Angst. Mein Hausarzt schickte mich zu einem Schmerztherapeuten, der mich mit einer Menge Medikamenten ruhig stellte. Die Schmerzen wurden erträglicher, aber die Leber,- und Nierenwerte gingen den Bach runter. Als ich mich dann wieder in Heidelberg und Tübingen vorstellte, haben beide jedoch die Op abgelehnt, weil meine Knochenqualität in der Zwischenzeit richtig schlecht geworden sei. Anschließend habe ich eine Reha gemacht und dort die entscheidende Information bekommen. Die Ärztin in der Reha sagte mir nach ca. 2 Wochen, dass sie nicht glaube mir weiterhelfen zu können. Sie empfahl mir mich in Langensteinbach bei Hr. Dr. Boyaci vorzustellen. Er sei der beste Chirurg an der Wirbelsäule und seine Ergebnisse seien hervorragend. Das einzige Problem sei, dass er schwer zu erreichen sei, weil er viel im Op stehe und nur einmal die Woche eine Sprechstunde abhalte und diese aber für Wochen schon ausgefüllt seien. Ich habe mein Glück probiert und habe tatsächlich mit viel Überzeugungsarbeit bei der Sekretärin 2 Wochen später einen Termin erhalten. Überglücklich habe ich dann zum angegebenen Termin mich auf den Weg gemacht. Dort angekommen musste ich jedoch leider 1 Stunde länger warten als ausgemacht. Als ich leicht meinen Unmut äußerte sagte meine Nachbarin zu mir, dass sie auch gerne 3 Stunden auf Hr. Dr. Boyaci warten würde. Hier würde es so lange dauern, weil er die Patienten richtig untersuche, nachfrage und aufkläre. Sie sei nur zur Nachuntersuchung da und um sich bei Hr. Dr. Boyaci für die gelungene Operation zu bedanken. Sichtlich angetan habe ich dann gewartet. Als ich dann dran war, hat Hr. Dr. Boyaci mich untersucht, viele Fragen gestellt und schließlich einer Operation zugestimmt. Ich habe dem Mann sofort vertraut. Er hat alles plausibel erklärt und mir auch die Risiken aufgezählt. 6 Wochen später wurde ich dann von ihm operiert. Bald habe ich meinen Nachuntersuchungstermin und ich überlege mir, wie ich mich bei diesem Mann bedanken soll. Ich bin überglücklich. Keine Schmerzen und auch keine Medikamente.

Fehlende Kommunikation

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Arzt, mit dem der Termin vereinbart war, war nicht da)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenverschleiß
Erfahrungsbericht:

Mit mehreren Bandscheibenvorfällen und viel Schmerzen an der Wirbelsäule sollte ich zur Untersuchung ein paar Sprünge machen... Ich schaute den Arzt an und sagte, dass ich dieses ganz sicher nicht tun würde (obwohl ich als ehemalige Tänzerin sehr gerne springe!..)
Dann wurde mir eine Schmerztherapie empfohlen, bei der ich zusagen sollte, allen vorgeschlagenen Behandlungen zuzusagen, das heißt, ich konnte mit meinem eigenen Körpergefühl gar nicht darüber entscheiden, was mir gut tut oder nicht.
Die Ärzte "verstanden" meine Kritik dazu nicht. Gott sei Dank hat sie die Krankennkasse verstanden.

Rücken OP- wenn nötig nur in Langensteinbach !

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1997/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Top Krankenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondolydese nach 3 Vor OP's
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Spondolydese 1997 durch Prof. Harms nach 3x Rücken OP in Stuttgart, diverse Bandscheibenvorfälle

Multimodale Schmerztherapie

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetentes und freundliches Ärzteteam
Kontra:
Lange Wege zu den Therapieräumen
Krankheitsbild:
Migräne / Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Kompetente, freundliche Ärzte u. Psychologen
- Tägliche Visite in gesonderten Räumen
- Gut ausgebildete Therapeuten
- Nettes und hilfreiches Pflegepersonal
- Zweckmäßige Zimmerausstattung mit Balkon
- Eigenständige Station nur für Schmerzpatienten
- Multimodale Schmerztherapie:
Wassergymnastik
Physiotherapie Einzel als auch in der Gruppe
Regelmäßige Gespräche mit Psychologen
Erlernen von Entspannungsverfahren
Infiltrationen, TENS etc.

Ich hatte hier einen 4-wöchigen Aufenthalt.
Zunächst machte ich einen Schmerzmittelentzug (aufgrund Übergebrauch und Dauerschmerzen), danach wurde ich neu medikamentös eingestellt (Akutschmerzmittel und Prophylaxe).
Ich hatte mir realistische Ziele für den Aufenthalt gesetzt, welche ich auch erreicht habe. Insgesamt ein sehr zufrieden stellendes Gesamtergebnis.

Nie wieder nach Karlbad-Langensteinbach

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die negativste Klinik, die ich nach ca. 20 Klinik-Aufenthalten erlebt habe!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keine Beratung statt.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keinerlei med. Behandlung statt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaotisch, nicht nur falsche Berechnungen!)
Pro:
eigentlich nichts
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
HWS-BWS-BS-Vorfälle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2 1/2 Tage in dieser Klinik "herumgelegen" und hatte anschließend einen 3 Seiten langen Beschwerdebericht ans Klinikum geschrieben. Nachdem danach auch noch teilweise Falschberechnungen bei mir eintrafen, habe ich meine Beschwerden nochmals bekräftigt und bis heute (3 Monate später) keinerlei Reaktion auf meinen "Erlebnisbericht" hin aus der Klinik erhalten.
Ich kann überwiegend nur negative Erlebnisse schildern. Man wollte mich einer großen OP unterziehen, die nach Meinung der nachbehandelnden Ärzte fast einer vorsätzlichen Körperverletzung gleich gekommen wäre. Niemand, erst recht nicht der Operateur hat mich vorher darüber aufgeklärt und Alternativen erwogen. Das Stationspersonal behandelte mich sehr unfreundlich, weil ich es gewagt habe, nach einem Arzt zu fragen bzw. etwas zu hinterfragen. Es war ein Alptraum. Zum Glück fand ich direkt anschließend eine Klinik, in der mir auch ohne OP sehr gut geholfen wurde, wo Ärzte und Personal sehr zuvorkommend, freundlich und hilfbereit waren, wo ich mich rundherum gut aufgehoben fühlte.
In die Orthopädie nach Karlsbad-Langensteinbach bringen mich keine 10 Pferde mehr.

HWS Probleme "Die Adresse"

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetenter und menschlicher Sektionsleiter. Überdurchschnittliche und sehr ausführliche Beratung ohne Zeitdruck, durch Wirbelsäulenspezialist Herrn Dr. Pitzen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden (Dr. Pitzen ist eine Koryphäe), auch auf dem Flur wurde man von Ärzten und dem Pflegepersonal, auf das allgemeine Wohlbefinden (Schmerzen) angesprochen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut durchorganisiert, keine lange Wartezeit, immer bemühtes und freundliches Verwaltungspersonal. Auf Wünsche wie z.B. Rehamaßnahme wurde sofort eingegangen.)
Pro:
sehr zufrieden, auf jeden Fall weiter zu empfehlen
Kontra:
keine negativen Erfahrungen
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe leider eine sehr lange Krankheitsvorgeschichte, die mit sehr heftigen Schmerzen, neurologischen Ausfällen und zahlreichen, krassen Fehldiagnosen einherging. Ich wurde letzten Monat, zum vierten Mal an meiner HWS operiert.
Nach meinen ersten beiden Operationen, ging es mir nie richtig besser. 2008 lernte ich durch Zufall Dr.Pitzen kennen, der damals in der Uni Homburg arbeitete. Schon beim ersten Kontakt fiel meiner Frau und mir, seine äußerst kompetente und absolut menschliche Art auf.
Er führte meine dritte OP mit großem Erfolg durch. Dr. Pitzen hatte mir schon damals ein großes Stück Lebensqualität zurückgegeben.
Ende letzten Jahres bekam ich erneut (anderer Stelle) Probleme an meiner HWS. Heftige Schmerzen bei Rotation des Kopfes, Taubheit der Finger und des Armes sowie Abbau des Trizep und Bizepmuskels, begleiteten mich.
Da Herr Dr. Pitzen mittlerweile nicht mehr in Homburg arbeitete und ich die Aussage bekam, dass er irgendwo in Jena praktiziert, wurde ich zu anderen Fachärzten überwiesen. Erneut musste ich Fehldiagnosen über mich ergehen lassen (z.B. Parkinson).
Mit Glück erfuhr ich, die neue Wirkungsstätte von Herrn Pitzen, Karlsbad Langensteinbach.
Obwohl er Sektionsleiter der Wirbelsäulenchirugie dieser Klinik ist, hat sich an seiner „Menschlichkeit“ nichts verändert. Er ist auch weiterhin kein „Weißkitteldoktor“, welches sich schon bei meiner Voruntersuchung zeigte. Ich wurde abermals ohne Zeitdruck, umfassend und sehr verständlich informiert. Alle Notwendigen Untersuchungen, zur endgültigen Diagnose wurden mir fachlich Kompetent erklärt. Selbstverständlich wurde auch über eventuelle Risiken gesprochen. Durch die freundliche sowie auch auflockernde Art von Herrn Dr. Pitzen fühlte ich mich „gut aufgehoben“.
So wurde ich im August ohne Komplikationen, mit Erfolg operiert (Dekompression mit Stabilisierung C2-TH1). Meine zum Teil heftige Schmerzen sowie die Taubheit waren unmittelbar nach dem Eingriff bedeutend besser bzw. verschwunden.
Ich wurde zur Genesung auf die Station 04 gelegt, wo ich sehr gut betreut wurde. Alle Ärzte die ich kennenlernte, sowie das gesamte Pflegepersonal waren immer freundlich, nett und trotz merklichem Arbeitsaufwand hilfsbereit und um den Patienten stets bemüht.

Unfreundlich, arrogant, grob

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pfleger sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Ärztin unfreundlich und arrogant
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Bewertung bezieht sich auf den Notdienst bzw. die diensthabende Ärztin in der Notaufnahme am 05.09.2013 um 19 Uhr.

Da die Praxis meiner eigenen Ärztin schon geschlossen hatte, bin ich zur Wundbehandlung in die Notaufnahme des Klinikums in Langensteinbach. Die diensthabende Ärztin war extrem unfreundlich und arrogant. Ob die Wundbehandlung tatsächlich derart schmerzhaft hat sein müssen, kann ich nicht beurteilen.
Man hat der Ärztin deutlich angemerkt, dass sie den Umgang mit Patienten (insbesondere mit mir) als sehr lästig empfindet. Wenigstens an der Demonstration ihrer 'Macht' schien sie Gefallen gefunden zu haben.
Das nächste Mal nehme ich lieber wieder den etwas weiteren Weg in eine Klinik nach Karlsruhe in Kauf, in der ich nicht rüde und unfreundlich gemaßregelt werde und vorgeführt bekomme, wie genervt man von seinem Job ist.

1 Kommentar

A.Schwarzer am 14.09.2013

In dieser Klinik ist die Krätze eingebrochen, bleibt Ihr besser weg!!!!

OP ja unbedingt, Aufenthalt lieber nein

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztlich-chirurg Leistung Top, Aufenthalt selbt unangenehm)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Eine Hand (Station) weiß nicht was die andere tut.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hatte brillante Chirurgen in meinem Fall!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Chirurgisch, ärztliche Leistung
Kontra:
Umgang mit Patienten auf der orth. Station
Krankheitsbild:
Gelenkbruch, Knochenbruch
Erfahrungsbericht:

Durch einen Sturz während eines epileptischen Anfalls, kugelte mein linker Am aus, das Kugelgelenk selbst war verdreht und ein Knochenfragment war abgesplitter. Die beteiligten Chirurgen haben mehr als hervorragende Arbeit geleistet! Das Kugelgelenk wurde zurück positioniert und der Knochenbruch mit einer großen Titanplatte fixiert. Es verblieben keinerlei Nervenschäden und ich bin trotz allem so gut wie Schmerzfrei. Diese Klinik arbeitet offenbar mit sehr modernen Methoden, so trage ich anstatt eines lästigen Gips, eine flexible Lösung, die am Körper befestigt, abnehmbar und waschbar ist.
Bis zum nächsten Tag verblieb ich auf der Intensivstation und wurde menschlich, sowie fachlich mehr als gut versorgt. Leider änderte sich dies nach Verlegung auf die othopädische Station des SRH Klinikums extrem. Daher fällt die übrige Bewertung weniger positiv aus.
Bluttestergebnisse verschwanden, verschiedenste Aussagen über Tragedauer der "Armstützhalterung/Fixierung", keine Hilfe angeboten bekommen, (An-u. Auskleiden, Hygiene, essen etc.), der (ungelogen) schlechteste Kaffee den ich je bekommen habe und generell sehr schlechte Qualität der Küche. (zB. Kartoffelauflauf nicht im Ansatz durchgegart, triefend vor Fett etc.), Malzeiten kommen mal um 11:30, mal um 12:30, Frühstück mal um 06:30, gern auch mal um 08:10 erst (nicht weil Sonntag ist!), und auch nicht unbedingt was man bestellt hat.
2 Zimmer (4 Betten), teilen sich ein Badezimmer. Der Umgang mit älteren, pflegebedürftigen Patienten empfand ich teilw. als grenzwertig. Ich könnte noch einige Punkte mehr aufzählen, aber ich denke das sollte reichen. Ich persönlich empfand meinen 5-tägigen Aufenthalt auf der orth. Station als äusserst unangenehm, auch wenn das Klinikum noch so schön gelegen ist und Patienten, die agil genug sind, viele erholsame, schöne Plätze zum erholen und entspannen gibt.
Mein Fazit:
Ein augenscheinlich modernes KKH, das beim Thema Service und Kompetenz des Pflegepersonals empfindliche Defizite aufz.

Immer wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
tolle Therapeutes, klasse Team
Kontra:
Sanitäranlagen/Station veraltet, Therapieausfall
Krankheitsbild:
F60.31, F43.1, F33.2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zweimal in stationärer Behandlung auf der P3.
Das erste Mal 2012 zur Belastungserprobung und das zweite Mal zur Traumatherapie.
Die Belastungserprobung fand ich sehr gut sowie die therapeutische Behandlung war mir eine große Unterstützung.
Durch die Skillsgruppe und die Einzelgespräche konnte ich während beiden Aufenthalten sehr viele Fertigkeiten lernen um im Alltag klar zu kommen.
Ich würde jederzeit wieder dort hin.
Die negativen Punkte sind eigentlich nur das es oft zu Missverständnissen zwischen den Patienten gibt da es meistens die gleichen Krankheitsbilder sind.
Leider fällt auch öfters mal eine Therapie aus wegen Personalmangel und die Sanitäranlagen... naja hab schon besseres gesehn, aber sind ja in keinem Luxushotel.

Kopfgelenkverletzung nach Arbeitsunfall, BG Fall

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Traurig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bei BG Patienten bestimmt die BG die Diagnose)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Oberarzt toll, Cheffarzt: BG Anhänger)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verwaltung war noch so blöd zu veraten das ich als BG Patient kein Recht auf den Chefarzt habe)
Pro:
Oberarzt. Ein Engel auf Erden
Kontra:
Verwaltung mit Chefarzt
Krankheitsbild:
Kopfgelenkverletzung Dens mit Eindrücken vom Myelon ( Hirnnerven)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War wegen BG Unfall mit schweren Halsverletzung hier. Empfehlung von ganz oben. Oberarzt erkante sofort die Verletzung und empfahl eine C0/C1 Fusion (versteifung) Termin beim Chefarzt war geplant. Dann hörte ich die Verwaltung sagen: Der hat ein Termin beim Chef und ist BG . Den Termin bekam ich auch und der Chef hat schon mit der BG Karlsruhe telephoniert um mir zu sagen das ich keine Operation benötige und es ihm leid tut. Ich bin sehr traurig. So ging es 8 Monate. Inzwischen drückt der Dens auf mein Rückenmark und ich habe täglich Atemnot. Habe Zweifel ob es noch neutrale Ärzte gibt. Ich bin eben leider nicht der Finanzminister.

1 Kommentar

A.Schwarzer am 14.09.2013

wie heisst der Herr Chefarzt?!!!

super Klinik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles sehr nett, alles sehr sauber)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundliche Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden, sehr menschlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kurze Wege, alle sehr freundlich)
Pro:
alles Super
Kontra:
nichts zu Beanstanden
Krankheitsbild:
HWS- Chirugie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde am 18.08.2013 an der HWS operiert. Die Behandlungsabläufe eine Woche zuvor waren sehr zufriedenstellend. Alle sind sehr nett und zuvorkommend, vom Pflegepersonal angefangen bis zum Chefarzt selbst.
Alles wurde genauestens untersucht und alle Abläufe super erklärt.
Als Patient fühlt man sich in dieser Klinik einfach super gut aufgehoben.
Die Zimmer sind sehr sauber, das Essen ist sehr abwechslungsreich und gut. Das Pflegepersonal sehr hilfsbereit und hat immer ein lächeln für einen.
Die beste Klinik, die ich seit langem erlebt habe.

SRH-Kliniken Neurochirurgie - einfach super!!

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ehrlich, verständlich, kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent, menschlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zentrale Aufnahme - einfach toll und sehr zeitsparend für den Patienten)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Zustand nach fehlerhafter Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach den schlechten Erfahrungen mit einer, wie sich später herausstellte völlig überflüssigen und außerdem fachlich schlecht durchgeführten Bandscheiben-OP im Klinikum Singen, habe ich das Glück gehabt, im Mai 2013 in der Sprechstunde von Herrn Prof. Pitzen zu landen! Da bei der oben erwähnten Bandscheiben-OP in Singen der Spinalkanal verletzt wurde , litt ich unter unerträglichen Schmerzen. Alle ärztlichen Untersuchungen hatten bis dahin zu dem Ergebnis geführt:" ....die postoperativ im September 2012 entstandene Problematik ist irreversibel, eine Schmerztherapie mittels Morphiumpumpe für den Rest meines Lebens unausweichlich..." Was für eine niederschmetternde Prognose! Doch dann kam die OP durch Herrn Prof. Pitzen und Herrn PD Dr. Ruf. Schon die Voruntersuchungen machten mir Hoffnung - ich wurde umfassend, verständlich und ehrlich über Möglichkeiten aber auch Risiken der geplanten OP informiert. Aufnahme, Betreuung prä- und postoperativ waren einfach toll. Die Vernarbungen im Spinalkanal wurden beseitigt, ein Titankorb eingesetzt, die Wirbel versteift und bereits 6 Tage nach der OP konnte ich die Klinik wieder auf meinen eigenen 2 Beinen und fast schmerzfrei verlassen! Jetzt, 3 Monate nach der OP steht noch die erforderliche Reha an und danach werde ich mein gewohntes Leben wieder aufnehmen können. Keine Rede mehr von Morphiumpumpe und drohendem Querschnitt! Ich bin Herrn Prof. Pitzen und Herrn Dr. Ruf und ihren jeweiligen Teams unendlich dankbar und kann die SRH-Kliniken nur jedem empfehlen, der egal wie gelagerte Probleme mit der Wirbelsäule hat. Ein großes Dankeschön auch dem tollen Pflegepersonal auf der Station 04 - super nett, sehr aufmerksam und hilfsbereit!
Ich habe mir mit dieser Bewertung bewusst so lange Zeit gelassen um ganz sicher zu gehen, dass mein Aufenthalt in Langensteinbach und die Behandlung dort auch von dauerhaftem Erfolg gekrönt sind. Und nun nach 3 Monaten kann ich dies nur in vollem Umfang und vollster Überzeugung bestätigen!

sehr unzufrieden

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Vor den op ist gut aber danach......schlecht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (un genug aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Krankengymnast
Kontra:
Pflege auf die 06
Krankheitsbild:
LWS Versteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehrere Ops in diesem Klinik war ich, bis dieses Letztes Aufenhalt sehr zufrieden. Meine Meinung nach ist ,was war ein Top Klinik ist jetzt sehr unter gegangen. Positives war die absolut Top Krankengymnasten. Herr Mark hat alles versucht mir zu Helfen. Negative war die Pflege auf die 06. (War leider kein Bett auf die 04 und 02. Vom Entzug die Pflege, lange warte zeit zum Waschen manchmal bis nach den Mittagessen, unfreundliches Personal das haben auch unter an andere gestritten in unsere Zimmer, Beleidigung und Vorwurf gemacht das da die sind unterbesetzt, mussten wir als Patient ALLES hinnehmen. Eine stunden gelassen im Rollstuhl auf die Toilette ohne klingel. Verband nicht gewechselt trotz hitze und infekts Gefahr. Erst auf meine Verlangen hat die Nacht Schwester am den 4 Tage es wechselt. Nie wieder werde ich auf die 06. Die sind inkompetent. Die Ärzte, nach wie vor , sprechen nicht zusammen . Mann fühlt sich als Patient sehr ignoriert und nach dem Op schnellst möglich entlassen. Wann mann Krank ist und zuerst mal Pflegebedürftig nach Komplikationen, ist es nicht fordern für die Gesundheit so zu Behandelt. Ich möchte nie wieder hin.

Wenn OP mit evtl. Risiken verbunden absolut zu empfehlen!!!

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn man erst mal drin ist, ist alles perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Solange einem nicht ein Arzt dazwischenpfuscht der noch nie mit Ihnen persönlich in Kontakt trat.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Pitzen ist eine Koryphäe)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Der Patient und das arme Personal kann unter der Arroganz eines Einzelnen leiden)
Pro:
Tolles immer freundliches Personal u. ich meine alle
Kontra:
Sehr schlechte Kommunikation d. Ärzte mit ihren Mitarbeitern
Krankheitsbild:
BSV BWS 7/8
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide seit Januar 2013 unter einem BSV an der Brustwirbelsäule 7/8 der auf dem MRT/Myelographie-Bild sehr klein aussieht, mir aber trotz allem äusserst starke Schmerzen und Verspannungen bereitet.
Ich war mittlerweile in etlichen neurochirurgischen Kliniken von Hamburg bis München.
Irgendwann kam ich endlich zu dieser Fachklinik mit Ihren beiden Chefärzten die in 2 renommierten Zeitschriften zu den 100 besten Ärzten Deutschlands zählen. Dr. Ostrowski u. Dr. Pitzen.
Ich machte einen Termin zur WS-Sprechst. und traf Hr. OA Dr. Meinig. Er hinterließ einen sehr kompetenten Eindruck und klärte mich über die anstehende OP spitzenmäßig auf und ging auch auf alle meine Fragen sogar mit Körpereinsatz ein. Es folgte in der selben Woche ein schriftl. Bescheid der stationären Einweisung.
ca. 6 Wochen (ein normaler Zeitraum). Es folgte nach Glücklichsein wg. Arzt der sich traut, gr. Angst wg. Querschnitt (Risiko überdurchschn. hoch) endlich der Tag der Einweisung. Blutabnahme, Röntgen, etc. traumhaft schnell u. freundlich. Bettzuweisung 2 Std. verspätet, da Notfallpat.-Überschuß aber dann Bett erhalten. 1 Std. später sagt Schwester ich stünde gar nicht mehr auf dem OP-Plan morgen. Ich war echt vor den Kopf gestoßen. OK und jetzt. Die Schwester und auch sonst niemand wusste was los war ausser das ich am Tag der stationären Aufnahme an der morgendlichen Besprechung v. OP-Plan gestrichen wurde. Da sich keiner Veranlaßt schien mir zu sagen ob ich überhaupt stationär hier bleiben soll, beschloß ich mich in Wut, Frust, Enttäuschung und Hilflosigkeit dieses KH zu verlassen.
Nachdem ich mich beruhigt hatte tel. ich am nächsten Tag mit d. Sekretärin v. Dr. Pitzen, die mich auch gleich anfauchte u. begann eine Diskussion mit mir zu führen. Ich wollte m. Ihrem Chef verbunden werden. Der hat mich zu einem Termin geladen und hat sich an Diesem dafür entschuldigt, daß Dr. Ostrowski mich ohne pers. getroffen zu haben einfach v. der OP-Liste gestrichen hat. WIr kamen über ein das Dr. Pitzen mich operiert.
Das war auch eine sehr gute Entscheidung, denn er hat bei Komplikationen richtig reagiert und mir den Querschn. erspart. Heute geht es mir sehr gut. Zimmer, Essen sind besser als normal.

positives über die klinik und die Ärzte DR.RUF und DR.NABHAN

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein super Krankenhaus was ich auch nach der Entlassung sehr weiterempfehlen werde.ich bin als Begleitperson für meine Tochter dabei in diesen Krankenhaus. Meine Tochter wurde von DR.RUF und DR.NABHAN operiert.und was ich nicht gedacht habe,ist, das sie nach 1woche schon alleine laufen kann.bei meiner Tochter janine wurde eine operation an der Wirbelsäule durchgeführt. Ein riesen großes Lob, was man nach so einer schweren Operation,dabei rausgekommen ist.ich bin den Ärzten sehr dankbar. Die meiner Tochter geholfen haben..auch nach der Operation, als sie in die intensivstation kam.wurde ihr 3tage lang sehr geholfen. Auf der station O4 ist sie die tage der genesung auch sehr gut behandelt wurden.und keiner war gestresst oder genervt.es war ein schöner Aufenthalt. Vielen dank an alle die Janine liesemann geholfen haben und mich als Begleitperson sehr unterstützt haben.HERZLICHEN DANK.sagt JANINE LIESEMANN UND ICH ALS BEGLEITPERSON SILVANA LIESEMANN.

Erstklassige Klinik

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles TIP TOP)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles TIP TOP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles TIP TOP)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung kam ich in die SRH Klinik in Karlsbad-Langensteinbach. Schon beim ersten Untersuchungstermin war ich sehr angetan von dem freundlichen Empfang und der Kompetenz des Wirbelsäulenspezialisten Dr. Pitzen. Jahrelang hatte ich Schmerzen, mal mehr, mal weniger.
meine 78 jährige alte Wirbelsäule wurde "verjüngt".
Vom ersten Moment nach dem Aufwachen bis zu meiner Entlassung habe ich die Betreuung als sehr angenehm empfunden, immer hilfsbereit und kompetent. Die ersten Therapieschritte brachten bald sichtbare Bewegung und Freude zurück.
Alles in allem sehr zu empfehlen, ich danke dem ganzen Team "

Vielen Dank

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
BSV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist der Hammer.Vom Chef bis zur Zimmerreinigung.Besonderen Dank Herrn Dr. Alhazaa und Dr. Nabhan ,diese zwei sind Koniferen auf ihrem Gebiet.Das Haus war sehr sehr sauber.Wenn eine Klinik,dann nur diese.
Vielennnnnnn Dannkkkkkkkk

Weitere Bewertungen anzeigen...