• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach GmbH

Talkback
Image

Guttmannstraße 1
76307 Karlsbad
Baden-Württemberg

182 von 221 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

249 Bewertungen

Sortierung
Filter

SEHR ZUFRIEDENSTELLEND; ERSTKLASSIG

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ab der 1. Minute eine super gute Versorgung, sehr kompetente Ärzte
Kontra:
keines
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall Halwirbelsäule C6/ 7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte sehr gr. Schmerzen i.d. Schulter/Arm ,i.d. Fingern war Taubheitsgefühl. Mein Bandscheibenvorfall passierte vor 14 Tg. Verzweifelt habe ich dann einen Spezialisten gesucht, der mir hilft die Schmerzen "loszuwerden " u. mich operiert. Meine Angst war sehr groß, die richtige Klinik und den besten Doktor zu finden.
Dank Internet habe ich d. Klinik Langensteinbach ( Spezialgebiet Wirbelsäulenerkrankungen ) u. Herrn Prof. Pitzen gefunden. Am Dienstag bin ich i.d. Notaufnahme, da alle Schmerzmittel nicht geholfen haben. Selbst Opiate haben kaum gewirkt und ich bin wirklich nicht wehleidig.
Ab der Aufnahme wurde mir gleich sehr geholfen.
Kaum war ich 2 Schritte i.d. Notaufnahme kam schon ein sehr freundlicher Arzt und fragte wie er mir helfen kann. Das ganze Personal war nett und nichts war ihnen zuviel. Ich wurde sehr ernstgenommen. Nach Ablärung der Diagnose mit dem Oberarzt hat auch Prof. Pitzen mir alles erklärt. Trotz Zeitmangel hatte er für meine Fragen viel Geduld. Ab da war ich sehr beruhigt. Er hat mich super aufgeklärt und gleich für Freitag einen OP Termin vorgeschlagen, den ich sofort zugesagt habe.
Herr Prof. Pitzen ist ein Fachmann auf seinem Gebiet, dazu kommt noch: er hat das Herz am rechten Fleck, ist sehr einfühlsam und menschlich. Ab meiner Einlieferung bekam ich Schmerzmittel und ich habe bis heute keine Schmerzen mehr. Am Freitag wurde ich operiert.
Alles ist optimal gelaufen. Keine Schmerzen, kein Taubheitsgefühl. Gleich nach der OP stand Prof. Pitzen am Bett und sagte alles gut gelaufen! Gestern ( Montag ) konnte ich schon wieder das Krankenhaus verlassen.Schmerzfrei ! Hochachtung an die erstklassige Leistung. Beim Gespräch/Erfahrungsaustausch mit a. Patienten waren alle sehr zufrieden mit allen Ärzten. Jeder fühlte sich sehr gut aufgehoben und sehr kompetent beraten und behandelt.
es ist eine Erstklassige Klinik mit prima Organisation. LOB !
DANKE für alles und DANKE a.d. Orthopädie Ärzte und ein Riesenlob am Prof. Pitzen !!

Ein Leben ohne Schmerzen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die matrazen der Betten waren für mich zu hart)
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
es gibt für mich nichts negatives
Krankheitsbild:
Erosive Osteochondrose L4/5 L5/S1
Erfahrungsbericht:

ich bin am 15.01.2016 an der LWS L5/S1, L4/L5,L3/L4 operiert worden.
Mein Leidensweg war ein sehr langer. über 18 jahre war ich auf der Suche für mein Problem. im Juni2015 hatte ich dann in Oberndorf einen Termin bei meinem Operateur der mir klar zu verstehen gab dass ich nur diese eine Lösung habe und diese OP mir auch in vielen meiner Problemen helfen kann. ich musste es erst einmal sacken lassen und mir Gedanken darüber machen. Mein Arzt war damit komplett bei mir und gab mir die option sich in langensteinbach zu melden wenn ich mich entschieden habe. Im September hate ich dann nochmals einen Termin wo wir dann den OP Termin festlegten. Am 14.01.2016 bin ich dann nach Langensteinbach. Ausnahmslos jeder ist freundlich und zuvorkommend. ich hatte Gespräche mit dem Stationsarzt mit dem Narkosearzt und wurde in allen Fragen sehr gut informiert und aufgeklärt. Abends kam auch der Arzt vorbei und klärte mich nochmals über die Op und die Operateure auf. ich hatte von Anfang an ein sehr positives Gefühl was sich in der Klink immer wieder spiegelte. Ich hatte von Anfang an nach der Op kaum Schmerzen und so wie es der Arzt gesagt hat ist es eingetroffen. Vieler meiner Beschwerden lösten sich in Luft auf.Ich für mich brauche keinen Arzt der an meinem Bett sitzt und meine Hand hält. ich brauche einen Arzt dem ich vertraue und der auf mich eingeht.
ich bedanke mich noch einmal bei ihnen und bei dem gesamten klinikum langensteinbach es ist einfach first class!!
ich wäre gerne auch bereit persönlich mit den Patienten zu reden um ihnen über alles ausführlicher zu berichten.

Halswirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19.03.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule Bandscheibenvorfall 5/6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 29.03.2015 an der Halswirbelsäule operiert.Entlassung aus dem Krankenhaus 4.04.2015 Es wurde eine versteifung vom 5/6 Halswirbel vorgenommen da die Bandscheibe auf das Rückenmark drückte.Vorunterssuchungen gingen recht schnell Operationstermien war kurz vor Ostern.Alles verlief sehr gut der Professor hat sehr gute Arbeit geleistet.Das Pflegepersonal und die Ärzte waren freundlich es ist aber auch gut ausgelastet,muss man sagen.Man sollte sich aber eines vor Augen halten auch die Ärzte sind nur Menschen und keine Götter,es kann immer mal was unvorhergesehenes passiern.Nicht jede Operation ist gleich auch wenn es am Anfang der Operation so aussieht.Ich bin sehr froh dass bei meiner Operation alles optimal verlaufen ist.

schnellwachsender Tumor in der HWS

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knochenzyste HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Oktober 2015 kam ich zur OP in die Klinik nach Bad Langensteinbach. Viele Voruntersuchungen, Aufklärungsgespräche, mit alle Risiken und Nebenwirkungen wurde ich kompetent von den Ärzten und Prof. Dr. Pitzen über alles informiert. Meine Aussichten waren nicht sehr rosig. Keine Klinik bundesweit, hätte diesen Eingriff mehr gewagt. Bad Langensteinbach schon. Es ist erstaunlich was die Medizin und vorallem die Ärzte in diesem Klinikum leisten. Ich habe eine völlig neue HWS (C2 bis C4)bekommen,eine Einzelanfertigung. Von der Operationstechnik und dem Umfang der OPs, für einen Nichtmediziner kaum vorstellbar. Spezialisten aus sehr vielen Bereichen (Gefäß, HNO aus Karlsruhe, Neurochirugie, Orthopädie, Internisten....) haben bei weitem mehr als 100 % gegeben, um es möglich zu machen, dass dieser Tumor bei mir entfernt wird und zwar vollständig. Nach 2 langen OP´s (10 und 17h)wurde mir ein neues Leben geschenkt,für das ich mich bei allen auf das Herzlichste bedanke. Ohne diese Spezialisten in dieser Klinik hätte ich keine Zukunft mehr gehabt. Meinen Dank an alle Pfleger, Schwestern, an das einfühlsame Radiologieteam, an die Anästesie, einfach an alle, die mit mir diesen schweren Weg gegangen sind. Prof. Pitzen meinte "es war eine Herausforderung für die Klinik".... und für mich die letzte Chance weiterzuleben. Aber Dank genauer Planung und der tollen Arbeit der jeweiligen Spezialisten ist alles gut verlaufen. Keine neurologischen Ausfälle, Tumor entfernt, ich bin einfach nur froh und glücklich. Jetzt im Januar steht die letzte OP an, Knochenanpflanzung HWS. Der letzte Schritt dann ist es überstanden. Kontrollen werden folgen, aber auch das zeigt, das für die Klinik die Nachsorge genauso dazugehört wie die notwendige OP. Alles in allem ist man in der Klinik Bad Langensteinbach gut aufgehoben. Meinen Dank ebenfalls an die Klinik in Halle Bergmannstrost, die mich 2014 voroperiert hat und mich dann nach Bad Langensteinbach zur Weiterbehandlung überwiesen hat.

Halswirbelseule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schmerzen und Druck weg
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo wurde heute am 18.1.2016 entlassen Op war am 14.1.2016 .
Ich muss sagen ich bin mehr als zufrieden bei mir wurde c6/7 ein altes Implantat
Entfernt und Knochen abgetragen meine Beschwerden sind kommblett weg mus
Hr.P Dr. recht herzlich danken.
Nun eins ist auch klar das ein guter Mann gefragt ist und nicht jedem das Händchen halten kann in meinem Fall war mir nur eins wichtig das bositife Resultat deshalb 5 Sterne und vielen Dank.
Ps. Mann kann auch mit statzions Ärtzten über die op sprechen

Sehr enttäuscht !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bemühte Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Hws OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

aufgrund der vielen guten Bewertungen,habe ich mich für diese Klinik entschieden, Hws OP
Mir wurde gesagt,das der Eingriff ganz easy ist,und ich dann nach 3-4 Tagen schon nach Hause darf!
Leider kann ich nicht sagen das erstmal alles gut verlief, mein Arzt der mich operiert hat,den sah ich vor der OP überhaupt nicht ! Bei der Aufnahme war ich total überfordert ,mir wurden die Papier hingelegt,kurz und knapp was dazu gesagt,und hier und da unterschreiben bitte.
Als ich aufwachte stand der Prof an meinem Bett,ich musste mich erstmal total übergehen ,und er sagte dann zu mir,Das er sein Job seit 25 Jahre macht,und ich wäre die 5 Patientin,der er das Rückenmark verletzt hat,und ich müsste halt jetzt die Woche liegen bleiben,da es geklebt wurde.so kam ich dann irgendwann auf die Intensiv.wo mir die ganze Zeit übel war.ich hatte starke Schmerzen und konntDurch die invusionen musste ich ja ständig auf Toilette,ich habe kein Katheder bekommen, so musste ich ca 30-40 min.und oft war es knapp.
Das ging fast die ganze Woche so,und mein Operateur hat sich nicht sehen lassen. Am 3 Tag Atemnot.hab geläutet,die Schwester kam,die war damit überfordert und lief aus dem Zimmer.Zum Glück hat mich dann ein Arzt gehört durch Zufall der gerade vorbei lief.Er hat mir sofort eine Maske aufgesetzt und ich habe die Spritze noch mitbekommen ,dann wachte ich wieder auf der intensiv auf.Die Ärztin dort belächelte mich und meinte das wäre nur eine Panikattacke gewesen! Komisch das ich dann auf der intensiv den Tag verbracht habe !
Dann kam ein andere Arzt ,der die Patientin neben mir operiert hatte,und er sagte,ich soll sofort Bescheid geben falls wieder Atemnot kommt. Also war es doch nicht eingebildet von mir! Entlassung :habe von7:30 bis 16 Uhr auf meine Papier gewartet,ich wurde von oben nach unten geschickt Bis es hieß ,Papiere schicken wir nach! Was mir dann beim x mal anrufen gesagt wurde,das sie mir die Papiere mitgegeben hätten .Habe fast 1 Woche mit der Klinik telefoniert weil keine Papiere an mein Arzt gefaxt wurde.wurde entlassen ,ohne das ich wusste was ich machen soll,oder kann! Wie meine OP verlaufen ist.Nachdem ich mich beschwert hatte,bekam ich dann mein abschlussgespräch mit d Prof .wenn er nicht mehr kommt,wäre alles gut.und seine Hälse brauchen keine Reha.In der 2 Woche zuhause Atemnot Notarzt ,klinik ,Fazit: Betreuung vom prof ,Menschlichkeit keine,sehr enttäuscht darum kann ich die Lobreden über einfühlsam und Zeit für den Patient

2 Kommentare

Leon51 am 14.01.2016

Habe mit Erstaunen den Bericht über HWS OP mit
Klinik Aufenthalt von Rose332 gelesen.
Um die Situation richtig zu Bewerten,wünschte ich mir eine
Stellungnahme der Klinik.
Letzt endlich geht es hier um den guten Namen der Klinik
und des Ärzteteams.
Solche Berichte führen zu Skepsis und Unsicherheiten
der neuen Patienten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Endlich wieder Lebensqulität

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
umfangreiche, Aufklärung und Information über Krankheitsursache unbd -verlauf
Kontra:
Pflegepersonal mit zu vielen Aufgaben betraut
Krankheitsbild:
Revision bei Pseudarthrose im Bereich der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute möchte ich, nach meiner, in Langensteinbach durchgeführten Revisions-Operation,nochmals Bewertung (s.02.09.2015) abgeben.
Diese wurde notwendig, als aus ungeklärten Ursachen sich, einer bei mir, schon im Jahr 2012, in einer saarländischen Klinik durchgeführten
Spondylodese L5/S1,
das gesamte Pedikelschrauben-Stab-System löste
(was dann auch zur Pseudoarthrose führte und die ausstrahlenden Nervenschmerzen unerträglich wurden).
Ich entschloss mich dann, nachdem ich mir verschiedene Meinungen eingeholt hatte, endgültig zu einer Revisions-OP., mit Wechsel der gelockerten Schrauben in Langensteinbach bei Dr.Salman.
Wie wichtig doch die angemessene, ganz spezielle Nachbetreuung eines jeden einzelnen Patienten ist,schilderte ich in meinen gemachten Erfahrungen in der Bewertung vom 02.09.2015 und heute kann ich,
6 Monate nach des, trotz komplikationsreicheren, viel größeren Eingriffes (Entfernung der einliegenden Schrauben und anschließender neuer Einlage) gegenüber
2012 (der Operation in der saarländischen Klinik) sagen:
„Für mich hat sich der Eingriff nun doch gelohnt. Endlich bin ich schmerzfrei und kann wieder aktiv am Leben teilnehmen".
Ich habe als Patient meine Erfahrung gemacht und kann daher diese Bewertung abgeben:
"Die Klinik in Langensteinbach verfügt über exzellente Operationserfahrung und umfangreiche, kompetente Kenntnisse in der Betreuung der ihr anvertrauten Patienten, d.h. ihn über sein Krankheitsbild und dem weiteren Verlauf umfangreich und angemessen zu informieren und offen stehende Fragen zu beantworten".
Dafür bin ich der Klinik heute sehr dankbar!

Top Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hervorragendes Klinikpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Riesenzelltumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer mehrmonatigen Odysee und vielen unglücklichen Behandlungsversuchen wurde ich am 01.10.15 mit der für mich völlig rätselhaften Diagnose "Raumforderung" im oberen BWS-Bereich im Liegendtransport nach Langensteinbach verlegt. Dort erfolgten unmittelbar Aufklärungsgespräche und der OP-Termin wurde für den nächsten Tag an erste Stelle gesetzt. Anders als die vorherigen Ärzte klärte Prof. Dr. Pitzen mich umfassend über das Krankheitsbild auf. Aufgrund des festgestellten Tumors (Riesenzell) in einer sehr unglücklichen Lage und Größe musste ich drei große Op´s über mich ergehen lassen. Alle nahmen einen sehr guten Ausgang, was ich Prof. Dr. Pitzen und seinem Team zu verdanken habe. Auch die stationäre Betreuung durch die Station Ettlingen und die physiotherapeutische Behandlung waren sehr fürsorglich, sodass der Aufenthalt mir deutlich erleichtert wurde. DIe postoperative Versorgung ist ebenfalls hervorragend.

Prof. Dr. Tobias Pitzen TOP- Leistung TOP-Team

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (absolut Vertrauen aufbauend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einwandfrei in allen Belangen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (dem Alter der Klinik entsprechend)
Pro:
Hervorragendes OP-Team, profesionell und doch menschlich
Kontra:
kein Kontra
Krankheitsbild:
traumatisch akzentuierte cervicale Kyphose.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 13.07.2015 hatte ich das erste Gespräch mit Prof. Dr. Pitzen. Anlass war die Empfehlung, der RHF- Klinik für Neurologie, zur Einholung einer Drittmeinung in einem Zentrum für Halswirbel-säulenchirurgie.
Über Monate fiel mein Kopf nach vorne und nach rechts, Bewegung war kaum mehr möglich, ich konnte den Kopf nicht mehr nach oben heben, Schmerzen ohne Ende(Ibuprofen u.Co.waren meine Begleiter)Eine MRT- Beurteilung war er-schreckend, der Gesprächstermin letztendlich die Folge.
Die ausführlichen Gespräche, ohne Zeitdruck, waren umfassend und verständlich, über eventuelle Risiken wurde offen und wie ich meine ehrlich gesprochen. Die Diagnose unter Einbeziehung aller Unterlagen, MRT etc.: Wahrscheinlich degenerative, traumatisch akzentuierte cervicale Kyphose. Es besteht ganz klar eine OP- Indikation, die als dorso-ventrale HWS-OP, dorsal langstreckig, ventral wahrscheinlich kurzstreckig mit Körbchen und Platte durchgeführt werden sollte. Betr. der OP hatte ich große Angst, die Beratung und kompetente Aufklärung, von Prof. Dr. Pitzen, insbesondere seine menschliche, lockere, natürliche Art, gab mir Vertrauen.

Am 22.07.2015 erfolgte die HWS – OP von vorne, die zweite OP am 28.07.2015 von hinten, beide erfolgreich. Die OP’s verliefen bzw. gestalteten sich so wie besprochen, wie geplant. Erwähnen möchte ich das Prof Pitzen nicht nur große Sorgfalt hat walten lassen, sondern auch unbedingten Wert auf Ästhetik legte, „sprich außen und innen“, mein Hausarzt, der Neurologe, der Orthopäde waren begeistert von den Narben insbesondere der hinteren fast 30cm langen absolut gradlinigen Narbe, die exakten Platzierungen der Instrumentation versetzten die Ärzte in Erstaunen, insbesondere für den Orthopäden ist das Ergebnis der OP sehr interessant, hatte er mir doch von einer OP unbedingt abgeraten, zu hohes „Risiko“.
Dem gesamten OP- Team sage ich „Danke“ für die beispiellose, tolle Leistung, bedanken möchte ich mich auch bei dem fantastischen Team der Station Karlsruhe, während des 16 tägigen Aufenthaltes fühlte ich mich immer gut betreut, behütet oder einfach gesagt es war ein „Wohlfühlfaktor“.
Der doch schwierigen OP zuzustimmen, mich dem OP Team rund um Prof. Pitzen anzuvertrauen war die richtige, eine gute Entscheidung.
„Prof. Dr. Tobias Pitzen hat meine Hochachtung“

Herzlichen Dank

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gut aufgehoben gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
4/5 HW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im September 2015 an der HWS operiert und bin von Professor Dr.Pitzen sehr gut betreut worden.Sämtliche Beschwerden zum Beispiel sehr starke Schmerzen im Rücken und Taubheitsgefühl im Arm sind bis jetzt verschwunden. Herzlichen Dank aus dem Saarland an Dr. Pitzen und Team.

Versteifungsoperation an der LWS L4/L5

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Habe sehr kurzfristig einen OP-Termin bekommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam Ende Oktober im Rollstuhl sitzend in der Klinik an. Laufen konnte ich wegen starken Schmerzen im rechten Bein so gut wie überhaupt nicht mehr. Es waren nur ein paar Schritte zum Bad/Toilette möglich. Seit dem Sommer hatte ich wieder übelste Probleme mit meinem Bandscheibenvorfall den ich mir vor 7 Jahren zugezogen hatte. Die letzten Jahre waren geprägt von immer wiederkehrenden Schmerzen. Damals habe ich mich gegen eine Operation entschieden und mich seitdem irgendwie durchgemogelt.
Die Schmerztherapie in der Klinik verlief bei mir leider nicht erfolgreich, und die Chirurgen machten mir klar das ich dieses mal nicht um eine OP herumkomme.
Das war für mich wie ein Schlag ins Gesicht.
Gut das ich nicht sehr lange auf den OP Termin warten musste und dadurch keine Zeit zum grübeln hatte.

Schon 3 Tage nach der OP konnte ich wieder schmerzfrei laufen, nach 4 Tagen sogar schon ohne Hilfsmittel. Für mich eine Wunderheilung. Jetzt ca. 3,5 Wochen nach der OP geht es mir immer noch sau gut und jeden Tag werde ich beweglicher.
Irgendwie bereue ich es auch das ich den Eingriff nicht schon hab früher machen lassen, aber eine OP sollte ja immer die letzte Möglichkeit sein....hört man oft.

Ich kann mich nur bei den Ärzten bedanken und sagen das sie bei mir wirklich sehr gute Arbeit geleistet haben.
Auch ein großes Danke an die PflegerInnen von Landau und Ettlingen.


PS: Das Essen hat mir bis auf eine Ausnahme immer gut geschmeckt, auch wenn dies für mich nur eine Nebensache war.

Eine Klinik mit Personalmangel

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Soweit gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nicht mal Nachtstuhl vorhanden)
Pro:
Notaufnahme
Kontra:
Personalmangel. Das geht gar nicht.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Behandlung in der Notaufnahme. Leider sind die Hausschuhe weg.
Danach Stroke Unit kein Problem. Nur die Neurologie kein Personal und natürlich gestresst ohne Ende. Kein kompetenter Umgang mit alten Patienten. Es wurde nie nach der häuslichen Umgebung gefragt oder einfach mal der Sozialdienst eingeschalten. Für mich kein Problem arbeite selbst im Krankenhaus und kenne mich aus.Aber ohne Angehörige ist ein Patient der pflegeabhaengig ist aufgeschmissen. Hier ist der Pflegenotstand Programm. Sparen um jeden Preis.

Top - Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für Wirbelsäulenchirurgie gibt es keine bessere Klinik.Wurde nach einer Odysee von mehereren Monaten bei der mir kein Artzt Helfen konnte im Juli 2013 als Notfallpatient per Luftpost(Christoph 51)ins Klinikkum Karlsbad-Langensteinbach eingeliefert.Dort wurde ein Diffus großzelliges B-Zell-Lymphom an der Wirbelsäule Diagnostiziert.Die Ärtzte der Wirbelsäulenchirurgie
der Klinik machen einen rießigen Job und ohne sie könnte ich diese Zeilen heute gar nicht mehr Schreiben.Nach mehreren teils komplizierten Eingriffen an der Wirbelsäule in den letzten 2 Jahren,hab ich es den Ärtzten(Dr. Salman),Pflegepersonal(Station Ettlingen u.Karlsruhe) und Seelsorgern dieser Klinik zu Verdanken das ich heute diese Zeilen noch Schreiben kann.Vielen dank für alles was ihr getan habt.
An alle Nörgler die das Haar in der Suppe suchen und Wahrscheinlich noch nicht Krank genug sind.
Stellt euch mal an die stelle der Ärtzte(die Stundenlang im OP stehen) und des Pflegepersonals die täglich für unsere Gesundheit Arbeiten.An alle die jetzt noch nicht wissen ob diese Klinik die richtige ist.Für Wirbelsäulenchirurgie gibt es keine bessere Klinik und für sie ist kein weg zu weit.

Schmerzfrei nach Versteifungsoperation an der LWS

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachliche Kompetenz und Empathie
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Instabilität untere LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 14 Monaten durchgehend starken Schmerzen im Bereich der LWS und der Konsultation von mehr als 15 Orthopäden und orthopädischen Klinken wurde ich letzte Woche am SRH Klinikum in Karlsbad operiert. Bereits heute bin ich schmerzfrei und kann es kaum glauben, dass mein Leben wieder normal weiter gehen kann. Bereits das erste Gespräch mit dem Chefarzt verlief erstaunlich. Ich bin noch nie vorher einem Arzt begegnet, der mir mit so viel Ruhe und Empathie zuhörte. Er betrachtete zunächst meinen Befund, Bandscheibendegeneration aufgrund einer angeborenen Blockwirbelbildung L4/L5, starke Instabilitat. Dann erläuterte er mir ausführlich seine Diagnose und seinen Therapieansatz, nämlich eine Versteifungsoperation von vorne und hinten durchgeführt. Es war ihm dabei offensichtlich wichtig, dass ich alles verstehe und nachvollziehen kann. Dann ließ er mir viel Zeit für Fragen und beantwortete alles geduldig und vertrauenserweckend. Er positionierte sich klar für die OP und war sich seiner Sache sehr sicher. Nachdem ich noch einem letzten erfolglosen Versuch einer mikroinvasiven Schmerzbehandlung unternommen hatte, fiel die Entscheidung für die OP. Mit gutem Gefühl konnte ich mich darauf einlassen, wurde hier im Klinikum in allen Abteilungen motiviert, freundlich und kompetent behandelt und versorgt. Nach nur acht Tagen verlasse ich das SRH Klinikum schmerzfrei und voller Bewunderung für einen einzigartigen Chefarzt, für den mir im Nachhinein kein Weg zu weit wäre. Dieser Arzt konnte nach vielen misslungenen Therapieversuchen und Misserfolgen und 14 Monaten extremen Schmerzen nach einem guten Gespräch mein Vertrauen gewinnen und hat in der Umsetzung und Nachsorge meine Erwartungen noch weit übertroffen. Diese Klinik ist uneingeschränkt empfehlenswert. Ich bin mehreren Patienten begegnet, die sich hier eine woanders durchgeführte erfolglose Operation korrigieren lassen und ebenfalls guter Dinge nach Hause gehen können.

Ich würde mich jederzeit wieder diesem Haus anvertrauen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schon bei der Vorstellung erstes Gespräch hervorragend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keinen Tag Schmerzen, das sagt doch alles, oder)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kleine Schnittstellenproblematik zwischen den Abteilungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Okay, es ist nicht das neueste Haus)
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, Menschlichkeit
Kontra:
eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Degenerative Spondylisthesis L4/5 mit konsekutiver Enge L4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Qualität des ärztlichen (Wirbelsäulenchirurgie, Traumatologie, Anästhesiologie) und pflegerischen Personals.
Alle ausgesprochen kompetent, freundlich und menschlich. Nicht nur auf Station auch Chef- und Oberärzte aller beteiligten Abteilungen.
Bereits eine Woche nach Operation schmerzfrei und gut mobilisiert und vor allen Dingen gut informiert die Klinik verlassen. Wirklkich nur sehr gute Erfahrungen gemacht.

Wiederholungstäter - jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfektion und Kompetenz
Kontra:
danach wird nicht gefragt - pro ist wichtiger
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall C6/C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich schon 2002 in dieser Klinik nach langer Ärztesuche an C5/C6 erfolgreich versteift wurde, hatte sich nun die Bandscheibe C6/C7 nach 13 Jahren verabschiedet.
Schnell war klar, dass die 2.OP nur hier in dieser Klinik durchgeführt werden soll.
Die Perfektion, mit der diese durchgeführt wurde, bestätigt meine Entscheidung zur Klinikwahl - der Rollstuhl muss warten.

Jeder der sich einer so schweren Operation unterzieht sollte sich überlegen, was wichtiger ist; ein Ärzteteam, das führend ist, dem man fast blind vertrauen kann und welches immer für den Patienten da ist, oder ein 5Sterne Hotel mit Vollservice.....
Diskussionen über Unterkunft und gutes Essen sind Nebensache, wenn es um elementare Fragen geht wie "Schmerzfreiheit" und Wiedererlangung der körperlichen Mobilität.

Das Betreuerteam war immer bemüht uns gut zu versorgen und nahm sich auch mal mehr Zeit um Patienten zu motivieren - auch hier ein großes Lob.

Endlich eine Topp Fachklinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Halswirbel Operationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Optimale Betreuung und Beratung nach einer Odyssee durch andere Kliniken. Alles gut durchdacht und erklärt. Zum ersten mal in dieser Klinik operiert, aber die 5. HWS OP. Hier wurde mir endlich geholfen.
Topp Fachklinik mit viel Knowhow und Verständnis für den Patienten.

Dank an das ganze Klinikpersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetent und herzlich
Kontra:
mehr Personal von Nöten
Krankheitsbild:
Spondolydese HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits 1993 wurde ich im Klinikum Langensteinbach operiert (HWS C5-C7), wobei mir ein Titan-Korb eingesetzt wurde. Schon damals war ich mit der OP und der Nachsorge sehr zufrieden.
Nach starken Schmerzen lag ich Anfang Mai d.J. in der SRH-Klinik Neurologie, Station Speyer. Hier wurde festgestelt, dass der Spinalkanal stark verengt war und ich operiert werden sollte. Ende Mai kam ich zuerst auf Station Ettlingen und wurde von Prof.Dr.Pitzen operiert: Spondylodese C2-7 -stabilisiert mit Schrauben und Stäben. Später war ich dann noch auf Station Speyer. Nach der OP bat ich um ein Gespräch mit meinem Operateur. Herr Prof.Dr.Pitzen kam und erklärte mir alles verständlich (ich hatte einen DIN-A4- Zettel mit vielen Fragen).
Die SRH-Klinik kann ich vom Medizinischen und vom Menschlichen nur empfehlen! Ein großes Lob an das ganze Personal: Team bei der Anmeldung, über die Stationen, Ärzte und Pflegepersonal. Alle waren freundlich und hilfsbereit und kamen oft an ihre Grenzen. Mehr Personal wäre überall unbedingt nötig!!!
Auch die Küche möchte ich loben, besonders die guten Suppen.
Was mir nicht gefallen hat, war die Reinigung der Zimmer und der Nassbereiche.
Zum Schluß nochmals ein großes Danke an Herrn Prof.Dr. Pitzen, der mir auch noch bei meinem letzten Abschlußtermin viel erläuterte und Mut und Zuversicht zugesprochen hat.Die Klinik kann stolz sein, einen solchen Professor in ihrem Hause zu haben.

Bericht geht in runde 2

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Ärzte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Gab es nichts
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung L4/L5-S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, Bewertung geht weiter...also wie bereits geschrieben,alles Schwestern sind der Wahnsinn..trotz dem ganzen Stress den sie haben,sind sie ruhig und nehmen sich die Zeit für den Patienten die benötigt wird. Super echt! So, nu. Zu Dr.Pitzen, ich habe noch nie einen so herzlichen,offenen und freundlichen Arzt kennengelernt...Er ist ehrlich,direkt und sagt was er denkt, das passt manchen die ihn hier bewerten wahrscheinlich nicht, ich fand es klasse...weil mit allem was er sagte hatte er recht und hat es aber auf eine sehr freundliche Art rübergebracht. Die OP verlief reibungslos und ich kann dank ihm wieder schmerzfrei laufen und aufstehen..so alles in allem bin ich,wie aus den beiden Bewertungen unschwer zu entnehmen ist, mehr als zufrieden mit dem Klinikum langensteinbach und würde jedem der so etwas hat dieses Krankenhaus empfehlen. Großes Lob an Dr.pitzen und sein gesamtes Team.

Musste gleich zwei Bewertungen schreiben

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super kompetente Ärzte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Gab es nichts
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung L4/L5-S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

so liebe Leute,
Vorab muss ich eins klarstellen. Jeder hier hat das Recht auf eine freie Meinung, und jeder hier hat eine andere Vorstellung von Krankenhäusern etc..Aber was mancher hier zum SRH Klinikum im Karlsbad-Langensteinbach abgibt ist wirklich nicht gerechtfertigt, und bei diesen Menschen frag ich mich...waren wir wirklich im selben Krankenhaus ?....
So,nun zu meiner Bewertung ...ich wurde im September diesen Jahres ins Klinikum langensteinbach eingeliefert. Bevorstehende Operation Wirbelsaeulenversteifung L4/5 bis S1. Als ich mich vorab in dem Klinikum vorgestellt habe, konnte ich mir nach reichlichen Untersuchungen und Gesprächen einen zeitnahen,für mich passenden Termin aussuchen! Die Kompetenz des Arztes war sehr gut und auch die Schwestern im Aufnahmebereich waren sehr freundlich und verstehen ihre Sache zu 100%.
Am Tag der stationären Aufnahme, bekam ich dann alle Untersuchungen die man vor einer so großen Op braucht..EKG etc. auch hier lief alles reibungslos und so war ich nach da.1 1/2 Stunden auf meinem Zimmer der Station Heidelberg. Dort würde ich sehr herzlich empfangen. Die Zimmer sind vielleicht nicht auf dem neusten stand,jedoch ist alles sehr gepflegt und die benötigten und wichtigsten Dinge, die man braucht wie Dusche,wc etc. sind im Zimmer vorhanden. Den Abend vor der OP bekam, ich ein Beruhigungsmittel, alles super. Am Tag der OP würde ich auf meinen Wunsch hin von der Schwster geweckt das ich mich nochmal duschen konnte und dann ging es los...ich würde in den OP Bereich gebracht wo ich schon von zahlreichen Schwestern,Ärzten und dem Anästhesist erwartet wurde. Auch hier lief alles reibungslos,man nahm mir die Angst und als ich wieder aufwachte lag ich zur Beobachtung auf der Intensivstation. Der Arzt der mich operierte war übrigens Herr Dr.pitzen persönlich,aber zu ihm komm ich gleich. Am Tag nach der Operation ging es mir schon wieder etwas besser und schon zwei Tage danach konnte ich mit Hilfe aufstehen...jetzt eine Woche später habe ich ein Stützkorsett bekommen,die Wunde ist soweit schon verheilt und ich kann gehen und Treppensteigen mit bedeutend weniger Problemen als vorher...! Das Essen auf der Station ist super lecker und abwechslungsreich, und wird immer heiß geliefert! Kaffee und Tee gibt es in der patientenküche den ganzen Tag über kostenlos. Die Schwester sind alle,und es sind wirklich alle sowas von freundlich,hilfsbereit und nett.bewertung geht im nächsten Bericht weiter:)

Endlich wieder schmerzfrei Dank Dr. Mellado

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (detailierte Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Versorgung von Ärzten und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Operation (Spondylodese in TLIF-Technik L4/5 und L5/S1) war im Februar 2015. Ich hatte vor dem Eingriff Angst, diese wurde mir allerdings bei der stationären Aufnahme genommen. Die Aufklärung der Ärzte war echt super und hat mir die Angst genommen. Ich wurde an der Wirbelsäule von Dr. Mellado operiert. Die Nachsorge von den Ärzten und dem Pflegepersonal während des stationären Aufenthaltes war für mich anders als ich es kannte. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und versorgt. Man hatte immer ein offenes Ohr und ich hatte keine Angst meine Klingel am Bett zu betätigen. (Leider hatte ich dies in den Krankenhäuser in meiner näheren Umgebung.) Ich gebe meine Bewertung erst so spät ab, da ich ganz sicher gehen wollte, dass ich wirklich schmerzfrei bleibe. Dies habe ich ganz allein der Operation und Dr. Mellado zu verdanken. Die beiden Termine zur Nachsorge verliefen auch sehr angenehm. Ich würde mich jederzeit wieder hier operieren lassen. Es gibt nur ein Wort für mich: Danke.

Herzliche Grüße aus dem Saarland
A. Otto

Mein Vertrauen in den richtigen Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operation (Dr. Erbay Salman) und Betreuung
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Gleitwirbel in der Lendenwirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit der Gesamtsituation in der Klinik. Schon bei der Stationären Aufnahme habe ich mich sehr wohl und in sicheren Händen gefühlt. Die Angestellten in der Klinik waren durch und durch alle freundlich, angefangen beim Pförtner bis zum Chirurgen (Dr. Erbay Salman). Ich musste an der Wirbelsäule operiert werden und die Operation ist super verlaufen und ich kann keine Beschwerden aufweisen. Vor allem die postoperative Betreuung war sehr gut, der Arzt und die Pfleger hatten immer für einen Zeit und waren sehr engagiert zu helfen.

Ich bin wie Runderneuert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hatte auch die Möglichkeit falls Fragen später auftreten auf Tel. Abklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (überhaupt keine Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es lief alles reibungslos in einander)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (viel grün und ein sehr toller Ausblick)
Pro:
ausdrücklich das Pflegeteam, Super
Kontra:
Der Reinigungsdienst auf dem Zimmer,nicht gerade das was man sauber machen nennt
Krankheitsbild:
Hochgradige cervicale spinale Enge mit diskretem Myelopathieherd HWK 5/6
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich vor zwei Wochen meine Voruntersuchungen im Klinikum gehabt habe, wurde ich Freitags zu den OP Voruntersuchungen wie Röntgen;Blutentnahme usw. erneut einbestellt. Alle Untersuchungen griffen Zeitlos in einander so das ich kaum Wartezeiten hatte.
Dannch wurde ich sonntags zur Sationären Aufnahme Vormittags um 11 Uhr Einbestellt,was innerhalb weniger Minuten erledigt gewesen ist und ich sogar noch rechtzeitig zum Mittagsessen auf meinen Zimmer gewesen bin und mich dort einrichten konnte.
Am Montag Morgen um halb Acht war mein OP-Termin (HWS 5/6 wurden verteift). Schon abends gegen Fünf Uhr wurde ich wieder auf meine Station gebracht und bekam soger noch etwas zu essen. Bereits am nächsten Tag bin ich aufrecht im Bett gesessen und konnte, nach einer seit monaten langer schmerzfreien Nacht mein Fruhstück zu mir nehmen.
Ich hatte in der Nacht nach der OP sofort gemerkt das meine schmerzen die ich sonst immer hatte verschwunden waren. Am nächsten Tag wurde mir mein Blasen Kateter gezogen und ich konnte mich nun zu Fuß im Klinikum bewegen,was erfreundlicher weise auch ohne schmerzen möglich war.
Als ich bereits bei der Mittwochs Visite gefragt worden bin wann ich den gerne wieder Heim wolle,bin ich schon überrascht gewesen das dass doch schon so schnell möglich sei. Da ich mich aber nicht selbst überschätzen wollte habe ich um einen Entlassungstermin am Samstag gebeten.
Ich habe vom ersten wachen Moment nach der OP mich wirklich man kann sagen fast Stündlich besser gefühlt.
Das man sich vor solch einem Eingriff seine Gedanken, ich hatte auch schlaflose Nächte gehabt, macht ist ja verständlich aber es waren im nachhinein wirklich unnötige stressige Stunden für mich gewesen, zumal ich ja auch bei den Voruntersuchungen sehr gut aufgeklärt wurden bin. Aber man macht sich halt doch seine Sorgen.
Das Pflegepersonal war immer Freundlich und hilfsbereit, ganz ganz toll.
Aber mein größter Dank geht an Dr.Ruf und seinem Team.
Ich kann das SRH nur positiv weiter empfelen

Pro und Kontra

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Am meisten hat mich die Reinigung der Zimmer und des Bades gestoert.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (OP Beratung "unterschreiben sie bitte hier, haben sie noch Fragen")
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (OP sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (alles lauft ein wenig chaotisch ab, man muss selbst sehr oft nachfragen, vieles wird vergessen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sanitaere Anlagen beduerfen einer Renovierung)
Pro:
Chirurgie, Pflegepersonal
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem Bandscheibenvorfall in der Notfallaufnahme eingeliefert. Der Arzt der mich untersuchte war sichtlich genervt und ließ keinerlei Fragen zu, danach kam ich auf Station, das Pflegepersonal war wirklich freundlich und aufmerksam, man bemerkte aber auch den Mangel an Personal.Es dauerte 3 Tage um eine Krankmeldung ausgestellt zu bekommen, dazu musste ich mindestens 6-7 Mal nachfragen. Die Reinigung der Zimmer und des Nassbereiches war fuer mich das größte Manko, es wurde nicht richtig nass gewischt, die Ablagen über den Patientenbetten wurden bei meinem Aufenthalt nicht ein einziges Mal abgerieben und im Nassbereich lagen noch 3 Tage die Haare vom Vorgänger auf dem Boden, dies ist in einem Krankenhaus nicht akzeptabel.Das Essen ist auch nicht wirklich schmackhaft, Brötchen sind halb vertrocknet und unansehnlich,kurz um es wird lieblos gekocht, das habe ich schon viel besser erlebt.Die Aufklaerung fuer die Narkose was beispielhaft, was ich von der Aufklärung fuer die eigentliche OP nicht behaupten kann, da kam ein Arzt mit dem Fragebogen ins Zimmer uns sagte zu mir: Hier müssen sie unterschreiben, haben sie noch irgendwelche Fragen, der Fragebogen wurde in keinster Weise mit mir besprochen. Der Professor der mich operierte nahm sich später Zeit fuer mich und erklärte die Abläufe der OP im Einzelnen (vorbildlich), Meiner Meinung nach gibt es noch grossen Schulungsbedarf fuer die "normalen" Ärzte im Umgang mit den Patienten. Mit der OP war ich sehr zufrieden, ich konnte schon am selben Tag aufstehen und am Tisch sitzen.Vier Tage nach der OP wurde ich schon entlassen.

OP Top, Drumherum ein Flop

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelversteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War wegen eines Bandscheibenvorfalls im September zur Versteifung der LW4 u. LW5 stationär im SRH-Klinikum.

Voruntersuchungen und Stationszuweisung liefen reibungslos.
Betten und Nachttisch veraltet. Matratzen sind in einem erbärmlichen Zustand. Und das in einer Klinik, die sich auf Wirbelsäulen-OP`s spezialisiert hat. Selbst nach mehreren Nachfragen keine bessere Matratze bekommen. Sondern eine zweite schlechte, die auf die erste draufgelegt wurde. Pflegepersonal hat sich echt bemüht, konnte aber an diesem haltlosen Zustand auch nix ändern.
Apropo Personal. Alle sehr freundlich und bemüht, dem Patienten das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. Aber auch Ihnen sind Grenzen durch Personalmangel und unzureichende Ausstattung gesetzt.
Sauberkeit in den Zimmern ließ teilweise auch zu wünschen übrig. Diverser Schmutz wurde teilweise drei Tage nicht bemerkt.
Der Ablauf auf Station wirkte meistens sehr unkoordiniert. Betten wurden entweder garnicht oder dann gleich 2 mal am Tag frisch bezogen.Könnte noch mehr Beispiele anführen.
Ärztliche Versorgung war gut. Operationskoordination widerum war sehr ärgerlich. Erster Termin wurde am Vorabend schon in Frage gestellt. Trotzdem wurden alle Maßnahmen in Angriff genommen (Einlauf, kein Essen, etc.). Bis 14.30h keine Info, ob OP stattfindet. 15h dann Absage. Trotzdem kein Essen und Trinken, da OP auf Folgetag 9h angesetzt wurde. Am nächsten Tag musste ich bis 14.30h warten, um dann innerhalb von 30min. im OP zu liegen. Inkl. OP-Vorbereitung !!!!

mit Erfolg durchgeführte Operationen, aufgrund eines ärztlichen Behandlungsfehlers einer anderen Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (planvolle Organisation und Versorgung ganz individuell auf die besonderen Behandlungsnotwendigkeiten abgestimmt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (für offene Fragen zum Operationsverlauf und weiterem Therapieverlauf)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ganz individuelle medizinische Betreuung (z.B. Korsett, Schmerztherapie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zeitliche, organisatorische Organisation waren genau auf Terminplanung abgestimmt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Balkon im heißen Sommer machte den notwendigenKrankenhausaufenthalt möglich)
Pro:
fachliche Kompetenz und excellente Erfahrung für besondere Krankheitsbilder des Teamsfür besondere Krankheitsbilder
Kontra:
mangelndes Einfühlungsvermögen des Pflegepersonals Aus ungeklärten Ursachen löste sich das gesamten Pedikelschrauben-Stab-System, einer bei mir, im Jahr 2012 durchgeführten Spondylodese L5/S1. Der gewünschte knöcherne Durchbau des Zwischenwirbelf
Krankheitsbild:
Spondylolistesis L5/S1
Erfahrungsbericht:

Aus ungeklärten Ursachen löste sich das gesamten Pedikelschrauben-Stab-System, einer bei mir, im Jahr 2012 durchgeführten Spondylodese L5/S1. Der gewünschte knöcherne Durchbau des Zwischenwirbelfaches blieb aus, was dann zur Pseudoarthrose führte. Nachdem nun die ausstrahlenden Nervenschmerzen unerträglich wurden, entschloss ich mich dann endgültig zu einer Revisions-OP., mit Wechsel der gelockerten Schrauben, in der Wirbelsäulenchirugie in Langensteinbach bei Dr.Salman. Wie wichtig doch die angemessene, ganz spezielle Nachbetreuung eines jeden einzelnen Patienten, aus Sicht der Betroffenen ist, möchte ich einfach, auch aufgrund meiner gemachten Erfahrungen mal darstellen und gleichzeitig auch zwischen den operierenten Kliniken vergleichen:
Damals, nach der ersten OP. (2012) wurde ich am 4. postoperativen Tag aus dem Krankenhaus entlassen und 14 Tage später begann dann auch schon die Anschlußheilbehandlung, viel zu früh. Und heute, nach der jetzigen OP. empfahl der verantwortliche Operatör: „Sie gehen erst einmal 8 Wochen nach Hause und dann erst zur Reha.“ Und ein Korsett, zur Stützung der Wirbelsäule wurde mir noch in der Klinik angepasst. Was sicherlich auch schon während des Klinikaufenthaltes zu meiner überraschend schnellen Genesung beitrug, war die speziell durchgeführte Schmerztherapie, mittels Katheter zur Verabreichung von Analgetika (Schmerzmittel) direkt in den Bereich des Operationsgebietes, so dass es, ausschleichend schon nach einer Woche möglich war, ohne Schmerzmedikamente auszukommen und auch dann am 9. postoperativen Tag entlassen zu werden. Mich erinnert es noch sehr deutlich, als ich damals, nach der 1. OP. die Anschlussheilbehandlung durchführte, hatte ich noch die unveränderte Dosis der Medikation, die ich auch während des Krankenhausaufenthaltes erhielt.
Aber heute kann ich, trotz des komplikationsreicheren, größeren Eingriffes gegenüber der 1. OP (Entfernung der einliegenden Schrauben und anschließender neuer Einlage) mit Bestimmtheit sagen: „Für mich hat sich der Eingriff, nach langer Bedenkzeit dann doch gelohnt.“ Die Klinik in Langensteinbach verfügt über exzellente Operationserfahrung und umfangreiche, kompetente Kenntnisse in der Nachbetreuung der ihr anvertrauten, frischoperierten Patienten.
Dafür bin ich dem dortigen Team heute sehr dankbar!
I.B.

1 Kommentar

Bach2 am 02.09.2015

Meine eigene Korrektur zu "Bach 2":
ist mir doch beim Erstellen meiner Bewertung der Anfang des unten verfassten Textes nach oben unter " Gesamtzufriedenheit-Kontra - Aus ungeklärten Gründen...."bis Schluß des Absatzes gerutscht.
Die Korrektur ist mir wichtig, um mögliche Missverständnisse zu vermeiden!
I.B.

Kompetenz Note 1

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen, Arterielle Verschlusskrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Vater als Begleitperson in die Klinik wegen Rückenschmerzen und Arterielle Verschlusskrankheit (Diabetes mellitus).
Wir waren vom gesamten Personal mit Kompetenz und Freundlichkeit sehr gut behandelt. Professionalität, Höfflichkeit, Einfühlsamkeit werden in Klinikum Karlsbad großgeschrieben.
Einen besonderen Dank für:
Frau Dr Lesche
Herr Dr Branea
Herr Dr Sburlea
Herr Dr Cimpoca
Nach dem Aufenthalt hat sich mein Vater sehr gut gefühlt. Prima! Note 1!

Orthopädie der Spitzenklasse

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nicht zu toppen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mein behandelnder Artz Dr. O.!!!!!!! Spitze!!!!!
Kontra:
Nichts, aber auch rein gar nichts!!!!
Krankheitsbild:
Spondylodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 1. Tag an nur freundliches Personal, die Ärzte lassen sich mehr als "nur Zeit" für Ihre Patienten. Ich wurde an der Wirbelsäule operiert (TH5-TH10)und alles lief völlig komplikationslos und so schmerzfrei wie möglich. Jederzeit werde ich dieses Klinikum, dessen Ärzte und Pflegepersonal empfehlen und hoch in Ehren halten!

Nie wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches, humorvolles Personal; Wartezeiten o.k.
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der behandelnde Arzt Dr. (hier Rufnamen einsetzen) führe keine Anamnese durch, die diese Bezeichnung verdient hätte. Er interessierte sich nicht für meine 2 1/2 jährige Krankheitsgeschichte (Rücken), nicht für den täglichen Schmerzverlauf, nicht für die Symptome, nicht für die schon durchgeführten Untersuchungen, sondern telefonierte unentwegt mit jemandem zum Thema "Warum sind meine Einladungen nicht verschickt?" (Dazu ging er auch mal zwischendrin 15 Minuten aus dem Untersuchungszimmer). Nach kurzem Blick auf das aktuelle MRT - Kommentar: Da ist nichts! - Beschwerte er sich, dass er keine Röntgenbilder hätte. Nachdem ich ihm erklärte, dass diese in dem grossen, typisch braunen Umschlag, der vor ihm auf dem Tisch lag und auf den jemand "Röntgen LSW" geschrieben hatte, währen, durfte ich auch den Oberkörper frei machen. Während Herr Dr. kurz die WS abtastete, klingelte wieder das Telefon. Er ging dran, drückte auf meinem Rücken rum und beschwerte sich weiter, dass die Einladungen nicht verschickt worden wären. Daraufhin wurde ich entlassen, mit dem guten Rat, die Bewegungen, die mir Schmerzen verursachen würden, zu vermeiden. Für jemandem mit chronischen Schmerzen, der sich Tag für Tag damit abplagt, irgendwie ein fragwürdiger Tipp...

Professionelle Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Komplikationslose OP. Freundliches Personal.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall Halswirbelsäule. Versteifung C6/C7
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Mai 2015 aufgrund eines großen Bandscheibenvorfalls C6/C7 von Prof. Dr. Pitzen operiert. Hierbei wurde die Bandscheibe entfernt und eine Versteifung mit einem Platzhalter (Cage) sowie einer Metallplatte durchgeführt.

Meine Erfahrungen, die ich im Klinikum Karlsbad Langensteinbach gemacht habe, waren dabei durchweg positiv.

Vor der OP hat mir Prof. Dr. Pitzen in sehr kompetenter, empathischer Art und Weise Vertrauen gegeben und meine enorme Angst, die ich vor diesem Eingriff hatte genommen.

Der Eingriff verlief komplikationslos. Den 6-tägigen stationären Aufenthalt konnte ich in einem sehr großen, hellen und sauberen Zimmer verbringen. Das Pflegepersonal war freundlich und zuvorkommend und stellte sich am ersten Tag zusammen bei mir vor, was mir wiederum ein Gefühl des Vertrauens gab. Auch wenn mir persönlich in solch einer Situation das Essen weniger wichtig ist, muss ich doch erwähnen, dass die Verpflegung ebenfalls sehr gut war.

Ich bin nun 2 Monate postoperativ wieder auf einem sehr guten Weg komplett beschwerdefrei zu werden.

Aus meiner Sicht wurden für mich die wesentlichen Grundsteine meiner Genesung von Prof. Dr. Pitzen gelegt. Nämlich eine professionelle und komplikationsfreie OP und die Beibehaltung einer positiven Lebenseinstellung. Ich kann Ihnen hierfür nicht genug danken!

Fachlich absolut kompetend

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das warme Essen leider absolut schlecht - dringender sanierungsbedarf im Krkh - Abläufe teilweise unkoordiniert- die Schwestern alle freundlich geben ihr Bestes - leider Personalmangel wie überall.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (etwas bessere Kommunikation zwischen Ärzten,Schwestern u Patienten wäre mehr als hilfreich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr guter Verlauf würde mich jederzeit wieder dort operieren lassen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (zu wenig Personal dadurch teilweise lange Wartezeiten und fehlende Informationen bei stationären Untersuchungen etc.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Innen extrem sanierungsbedürftig, Kopfkissen ein "NOGO" für HWS Patienten)
Pro:
kompetend, freundlich
Kontra:
Essen und Bausubstanz
Krankheitsbild:
HWS C5/C6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die fachliche Kompetenz steht ausser Frage. Ich würde mich jederzeit wieder dort operieren lassen Prof.Dr Pitzen ist wirklich so wie man ihn bei N24 im Interview sehen kann.Souverän, menschlich und absolut TOP.
Leider herrscht auch hier im SRH, wie überall, Personalmangel. Alle Schwestern,Pfleger, Therapeuten etc.sind trotz Stress absolut freundlich und geben ihr Bestes- Hut ab !
Die Klinikausstattung ist leider extrem sanierungsbedürftig im Inneren. Bis hin zu Betten und Kissen. Wer Probleme mit der HWS etc hat sollte sein eigenes Kissen mitbringen.
Die Außenanlagen sind sehr schön und erinnern mehr an Urlaub als an Krkh. Das warme Essen war leider ungenießbar(evtl. Urtlaubsvertretung) ??? Frühstück und Abendessen waren gut.
Alles in Allem bin ich zufrieden und kann jedem empfehlen sich den Ärzten hier anzuvertrauen.
Meinen herzlichsten Dank nochmal an
Prof.Dr. T. Pitzen
(HANGLOOSE)

Mehr als zufrieden und glücklich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hier bin ich Mensch und nicht Patient)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Artz Sprache)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Blutabnehmen ohne schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unkompliziert, schnelle und professionell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Krankenzimmer könnte etwas moderner sein)
Pro:
liebevoll und menschlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Klinikum der SRH in Karlsbad habe ich mich von der ersten Minute mehr als Willkommen gefühlt. Sehr schnelle und unkomplizierte Abläufe. Alle Mitarbeiter haben sich sehr um mich gekümmert und bei allen Fragen wurden mir sofort weitergeholfen. Ich war selten in einem Klinikum, wo alle Mitarbeiter so aufmerksam waren.
Ich bin mit großer Angst vor der Operation im Klinikum angekommen, doch schon nach der Aufnahme und den ersten Untersuchungen, wurde mir alle Angst genommen und ich habe sogar gelächelt. Ich finde das Eingehen auf die einzelnen Bedürfnisse und den Menschen an sich wirklich herausragend. Es war wirklich alles so unkompliziert und angenehm.
Im Aufwachraum wurde ich so umsorgt, und es war sofort ein Ansprechpartner für mich da, ich habe mich zu keiner Zeit unsicher gefühlt.
Wieder auf der Station Ettlingen angekommen, wurde sich herzlichst um mich gekümmert.
Auch das Essen und die Auswahl möchte ich nicht unerwähnt lassen. Ich hatte einen Koffer voller Essen dabei und habe diese ungeöffnet wieder mitgenommen, da die Mahlzeiten wirklich gut geschmeckt haben.
Ich werden diese Klinik jederzeit weiterempfehlen, alleine vom Fachlichen TOP LEISTUNG.

Nicht in Ordnung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Therapien
Kontra:
einiges
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin derzeit in der SRH Langensteinach und werde hier in regelmäßigen Abständen über die fragwürdigen Zustände berichten.

Die SRH Klinik in Langensteinbach bietet einen eingeschränkten Arbeitsbezogenen Bereich, in dem der Patient wenig Spielräum zur Erprobung verschiedener Arbeitsbereich geboten werden. Es wird darauf Wert gelegt, die Patienten möglichst schnell in Berufe zu integrieren die aktuell gefragt sind. Der Wunsch des Patienten wird dabei nur teilweise berücksichtigt.

DIe Pfleger der Stationen sind unzureichend geschult. Die morgentliche Blutabnahme scheint für einzelne Pfleger eine extreme Herausforderung und so kann es passieren das sehr oft daneben gestochen wird oder der Finger auf die Einstichstelle, statt eines Pflasters gedrückt wird. Des weiteren weiß das Pflegepersonal so gut wie nichts über die Patienten. Absprachen mit den Psychotherapeuten scheinen hier nicht statt zu finden. Hinzuzufügen ist außerdem,dass Sie über Psychologische Grundkenntnisse nicht verfügen.

Das Essen,welches in einem Wärmewagen erhitzt wird ist sehr trocken und die Portionen sind viel zu klein.Leider wird man davon nur teilweise satt. Außderm fanden 2 meiner Mitpatienten 2 Kieselsteine in den Linsen und bis heute gab es hier zu keine STellungnahme.

DIe Zimmer werden regelmäßig gereinigt. Unter dem Bett wird leider nicht gesaugt. Der Staubsauger,mit dem die Toiletten gestaubsaugt werden,wird außerdem für die Zimmerreinigung verwendet. Kritik hierzu ist nicht gewünscht, ansonsten gibt es eine gelbe Karte bzw Verwarnung.

Ein großes Plus gibt es für die Therapeuten,wenn man den oder die Richtige erwischt. Diese kümmern sich gut um die EInzelnen Patienten und sind fast jederzeit zu erreichen,wenn es Probleme gibt.

Hinweise nicht beachtet

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde zur Spinalerweiterung des Halswirbels eingewiesen. Nach der Voruntersuchung wurde dann der Tag der OP festgelegt. Die OP dauerte dann aber ca. 2h länge als vorher angenommen und war sehr inversiv.

Mein Vater, das muss man zu Gunsten der Klinik sagen, war bereits gesundheitlich (Leber) angeschlagen. Nach der Operation war er nicht mehr der gleiche Mensch. Erst nach mehrmaligen Bitten meiner Mutter wurde er dann nochmals untersucht, wobei sich herausstellte, das er einen Schlaganfall, während oder gleich nach der OP hatte. Doch nach 4 Tagen kamen die eingeleiteten Maßnahmen zu spät und mein Vater erholte sich nicht mehr davon. Im Gegenteil die Narkose und Schmerzmittel verursachten dann eine Enzephalitis. So daß er in den folgen Monaten 4 mal in Neurologische Abteilungen verschiedener Kliniken musste, bis zur Uni-Klinik nach Freiburg.

Natürlich birgt jede OP eine Gefahr. Was aber meiner Meinung nach übergangen wurde, waren die Hinweise meiner Mutter, die die Veränderung bemerkte, meldete, aber den nicht nachgegangen wurden, so dass wertvolle Tage verstrichen. Es heißt doch immer, man muss auf bestimmte Zeichen bei einem Schlaganfall achten. Doch im Krankenhaus wurde dies nicht getan.

Mein Vater hat sich bis heute nicht mehr davon erholt.

Wirbelsäulen OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute med. Versorgung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Spondylodese,Wirbelsäulenversteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich nur sehr positiv über die Klinik äußern. Nachdem ich jahrelang unter zunehmenden Rückenschmerzen gelitten habe, die nur noch mit starken Schmerzmittel zu ertragen waren, suchte ich doch einen Othropäden auf. Dieser sagte mir nach Auswertung der MRT-Bilder, dass ich mich dringend operieren lassen sollte. Ich holte mir dann auch noch Rat bei einem Neurochirurgen. Der kam zu dem gleichen Ergebnis und beide Ärzte haben mir die Klinik in Langensteinbach zur OP empfohlen. Dort wurde mir erklärt, dass in meinem Fall eine Verblockung der LW4 + LW5 durchgeführt werden sollte. Die OP wurde für den 10.11.2014 vereinbart, Dr. Salman erklärte mir anhand der MRT-Bilder die Vorgehensweise der OP (warum, weshalb und wie). Meine Fragen hat er mir sehr ausführlich beantwortet. Anhand der Vorgespräche bekam ich einen sehr positiven Eindruck von ihm was Kompetenz und Fachwissen anbelangt. Dies hat sich bis heute auch nicht geändert. Die OP verlief ausserordentlich gut. Die Schmerzen nach OP waren durch Medikamente auf ein erträgliches Maß reduziert. Nach 2 Tagen konnte ich mit Hilfe aufstehen, nach 3 Tagen konnte ich mich selbstständig waschen und zur Toilette gehen. Das Pflegepersonal war sehr hilfsbeeit und zuvorkommend. Vier Tage nach der OP wurden mir von Dr. Salman die Dränagen entfernt und 9 Tage nach OP konnte ich die Klinik verlassen. Am 17. Febr. 2015 hatte ich die erste Nachuntersuchung. Dr. Salman war mit dem Heilungsprozess sehr zufrieden. Am 25. Febr. 2015 habe ich eine ambulante Reha in Bad Mingoldsheim begonnen, Jetzt, 6 Monate nach OP geht es mir ausgespröchen gut und ich bin mit der Entscheidung, mich von Dr. Salman operieren zu lassen, ausserordentlich zufrieden.
Sollten Sie vor der derselben Entscheidung stheen, gebe ich Ihnen den Ratschlag, nicht im Bekanntenkreis darüber zu reden, sie werden nur mit Geschichten zugetextet, die einen nur verunsichern, Übrigens, bei meinem Bettnachbar wurde dieselbe OP von Dr. Salman mit dem gleichen positiven Ergebnis durchgeführt.

Ein großes DANKESCHÖN

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Personal, Hilfsbereitschaft, Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 16.04.2015 von Prof. Dr Pitzen an der HWS operiert worden. Tage zuvor hatte ich starke Schmerzen im Rücken und konnte mich kaum noch bewegen. Das Taubheitsgefühl in den Händen und im rechten Bein wurde auch immer schlimmer. Die Op ist laut Prof.Pitzen sehr gut verlaufen. Die Bandscheibe zwischen dem 5. und 6. Wirbel war geschädigt und wurde nun versteift.

Insgesamt war ich 4 Tage auf der Station "Karlsruhe". Schon nach dem 2. Tag konnte ich spazieren und meine Schmerzen und Taubheitsgefühl waren weg.


Ich kann über diese Klinik nur positives berichten. Vielen Dank nochmal an Prof. Dr. Pitzen, dem Notarzt und das komplette Personal :)

Beste Grüße
Ramona Hager

Sei Stark und Kämpfe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zu meinem Opperat.Dr.Salman volles Vertrauen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Leben wendet sich wieder ins´´positive
Kontra:
Krankheitsbild:
Fortbestehende zervikale Myelopathie (HWS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über meinen Aufenthalt in der SRH Klinik Station
"Ettlingen vom 03.02.bis 09.03.2015 kann ich nur
positives berichten,Schwestern-Pflegepersonal vor
allem Oberarzt Dr.Salman und Stationsarzt
Dr.Mellado Ihnen allen kann ich nur meinen
herzlichsten Dank aussprechen!

Wir sind dankbar und glücklich:)

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, empathisch, fürsorglich....
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
5. Halswirbel gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Muchas gracias a los chapiteles Prof. y equipo!!
Professionell, kompetent, menschlich, souverän,
wir fühlten uns jederzeit in den richtigen Händen.
Unser Gastkind, 17Jahre, aus Mexico hatte sich durch einen Kopfsprung in einen Pool den 5. Halswirbel gebrochen. Am Dienstag kamen wir zur Notaufnahme. Der diensthabende Oberarzt, der gerade im Begriff war nachhause zu gehen schaute sich die Aufnahmen an, legte seine Tasche ab und führte ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit mir, der Gastmutter. Unser Gastkind wurde sofort aufgenommen. Wir kontakteten die Eltern und über einen spanisch sprechenden Arzt wurden die Eltern in Mexico über die Sachlage aufgeklärt. Die notwendigen Papiere für die dringend anstehende OP wurden sofort per email auf den Weg gebracht. Unser Gastkind wurde von Prof. Pitzen ausführlich über die Verletzung und die bevorstehende OP aufgeklärt, operiert und verließ 5 Tage später die Klinik. Die Eltern sind mittlerweile aus Mexico angereist und überglücklich ihren Sohn munter und gesund in die Arme schließen zu können. Nicht auszudenken, wenn Gabriel ab Halswirbelsäule gelähmt nach Mexico zurückgekommen wäre.
Wir danken Herrn Prof. Pitzen und seinem Team sowie den Krankenschwestern und Pflegern von Herzen für diese grandiose Arbeit und die Fürsorge.
Muchas graciasS!!!!Dios sea contigo!
Familien Gerala und Röder

"Die Fachklinik für Wirbelsäulenchirugie"

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Prof.Dr.Pitzen "Auf einen so menschlichen und positiv eingestellten Arzt, trifft man viel zu selten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Pseudoarthrose bei cervicaler Myelopathie und begleitender Dystonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf diesem Weg möchte ich Prof.Dr.Pitzen, für mich eine Koryphäe der Halswirbelchiriugie, nochmals danken, dass er mich aus dem Halofixateur, den ich 1 1/2 Jahre ge-und ertragen habe, erlösen konnte.

Nach 3 OP´s im Jahr 2013 an der Uni Tübingen, wurde ich von einem neu eingestellten Arzt, der den Prof.Dr. Pitzen persönlich kannte, zur Vorstellung nach Karlsbad überwiesen (dafür bin ich ihm sehr dankbar).
In Tübingen war es bis Februar 2014 leider nicht möglich, eine knöcherne Durchbauung zu erreichen.

Ich hatte so langsam das Gefühl, dass mir keiner mehr helfen konnte.

In einem persönlichen, aufklärenden Gespräch mit Prof.Dr. Pitzen, erfuhr ich, dass es eine große und riskante OP werden wird, die auch für ihn eine Herausforderung ist.
Durch seine offene, positive und menschliche Art, hatte ich sofort Vertrauen und es nahm mir auch die Angst vor dieser OP. Ich hatte ein gutes Gefühl und spürte, hier bist du richtig und ich entschied mich für diese OP.
1.OP am 01.04.2014 "Dorsale Schraubenentfernung und Wechsel des Halo-Body Jackett.
2. OP am 08.04.2014 "Entfernung des nicht verknöcherten Wadenbeines" , welches in Tübingen zur Stabilisierung in die HWS eingesetzt wurde. Als Ersatz dafür eine ventrale Corporektomie C 3 bis C 7, Cage, Platte, dorsale Instrumentation C2-TH 3.

Die Operationen verliefen erfolgreich und ohne Komplikationen.

Um jetzt noch eine Verknöcherung zu erreichen, wurde großzügig aus dem hinteren Beckenkamm, Knochenmaterial entnommen.Prof.Dr. Pitzen modellierte daraus ein Biberähnliches Gebilde. Der Halo musste noch ein 1/2 Jahr getragen werden, bis die Verknöcherung vollzogen ist. Der Biber lies uns nicht im Stich und verknöcherte.

Ich war so glücklich, dass mir endlich der Halifixateur abgenommen wurde und ich wieder im Leben stehen darf.

Ich hoffe und wünsche auch anderen Patienten, dass sie "den Weg in diese Fachklinik finden" und ihnen geholfen werden kann.

Herzlichen Dank auch nochmals an alle beteiligten Ärzte und das so freundliche und fürsorgliche Pflegepersonal.

S.Mergel

Halswirbel Bandscheibenvorfall

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbel Bandscheibenvorfall links, C5/6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang Januar wurde ich an der HWS operiert. Im Prinzip 2 Op`s in einer. Einmal von der Nackenseite und dann durch den Hals. Ich hatte vor der OP entsetzliche Angst gepaart mit sehr intensiven Schmerzen zu dem auch Befindlichkeitsstörungen im linken Arm und gefühllose Finger.
Ich muß sagen, daß ich mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt habe. Das gesamte Klinikpersonal arbeitete sehr auf einander abgestimmt und professionell. Mich hat sehr beeindruckt mit wieviel Empathie man mir entgegen kam, mich unterstützte als ich mich so gar nicht bewegen konnte. Jetzt nach 3 Monaten bin ich meine Halskrause los, habe keine Schmerzen mehr und kann mich nur bei "meinem" Professor der mich operierte bedanken für diese tolle Leistung mich ins normale Leben zu entlassen.
Was die unwichtigen Dinge betrifft, wie heißer Kaffee und Essen am SRH Klinikum, da kann ich versichern daß für das leibliche Wohl bestens gesorgt ist. Und der Kaffee ist wirklich heiß, denn er wird morgens auf Station zubereitet.
Mir bleibt zu letzt nur zusagen:
Danke liebes SRH Team! Ich habe mich sowohl gefühlt, wie man sich nur in einem Krankenhaus wohl fühlen kann.

Weitere Bewertungen anzeigen...