• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach GmbH

Talkback
Image

Guttmannstraße 1
76307 Karlsbad
Baden-Württemberg

212 von 257 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

285 Bewertungen

Sortierung
Filter

Vielen Dank Dr. Wieselhuber

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Meniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nur positives genaue und auch für Laien verständliche Erläuterung über den Vorgang bei der Operation auch die Nachsorge war zu meiner vollsten Zufriedenheit. Dr.Wieselhuber hat sich auch nach der Op.auf der Station nach meinem Befinden erkundigt auch das Pflegepersonal war sehr freundlich und jederzeit hilfsbereit.

Super Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Das lange Aufnahmeprocedere
Krankheitsbild:
Pseudarthrose und Osteochondrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Moment an alles top. In der Ambulanz bekam ich von Dr. Meinig eine Diagnose, die gestimmt hat und was einige andere Ärzte aus einer anderen Klinik monatelang übersehen haben.

Die stationäre Aufnahme Im Oktober 2016 war reibungslos und alle sehr nett und bemüht mir meine Aufregung zu nehmen.

Ich war dann auf Station Heidelberg. Da stimmte auch alles vom ersten Moment an. Die Schwestern super lieb, nett und sehr hilfsbereit. Endlich auch eine Klinik, in der noch täglich die Betten gemacht werden. Das Essen war auch gut. Vielleicht der Salat den man bemängeln könnte. Sauberkeit und Hygiene auch gut. Das Gebäude etwas veraltert, aber das macht die Kompetenz der Ärzte gut.

Ich danke dem ganzen Team der Station Heidelberg für die tolle Pflege, Dr. Branea für seine gute Arbeit, die mir jetzt schon nach einer Woche Lebensqualität zurück gebracht
hat. Ja und Dr. Drumm für seine Geduld und liebe Art, mir meine Panik vor der Op zu nehmen. Ein wirklich tolles Team, herzlich und menschlich. Hier sind wahre Spezialisten.

Herzlichen Dank an Prof. Pitzen und sein Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit der Wirbelsäulenchirurgie und der Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eingehende Beratung auf Augenhöhe)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit Hr. Prof. Pilzen und seinem Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hat alles gut geklappt, nettes zuvorkommendes Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eingehende Untersuchungen, gute Beratung auf Augenhöhe, sehr gute med. Behandlung
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen im Bein, die durch die Lendenwirbelsäule L4/5 verursacht wurden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mehrere Jahre Schmerzen im Bein, welche immer stärker wurden.
Um die Schmerzen zu lindern habe ich mehrere Orthopäden aufgesucht, die die Ursache jedoch nicht finden konnten. Zusätzlich habe unzählige Therapien durchgeführt wie Krankengymnastik unterschiedlicher Art, Akupunktur, Homöopathie, chiropraktische Behandlungen, Schmerztherapie. Leider hat nichts geholfen.
Zum Glück habe ich dann über Empfehlungen Kontakt zur Wirbelsäulenchirurgie in Langensteinbach aufgenommen.
Der behandelnde Arzt Prof. Pitzen hat sich meinem Problem sehr ernst- und gewissenhaft angenommen.
Nach den ersten ambulanten Voruntersuchungen ergab es die Vermutung, daß die Schmerzen von einer Entzündung des Nervs im Bereich Lendenwirbelsäule 4/5 verursacht werden.
Auf Basis von Vermutungen wurde jedoch keine vorschnelle OP geplant, sondern weitere Untersuchungen durchgeführt.
Durch eine Myelographie konnte die Verengung des Nervs durch die Bandscheibe ausgeschlossen werden.
Eine durchgeführte PRT Infiltration brachte jedoch für kurze Zeit Schmerzfreiheit, welches die Vermutung einer Entzündung des Nervs L4/5 bestätigte.
Bei einer mikrochirurgischen OP wurde eine Dekompression des Nervs durchgeführt.
Die OP ist sehr gut verlaufen, ich konnte das Krankenhaus schon nach weniger Tage verlassen und habe seither keine Schmerzen mehr im Bein.
Man kann sich meine Zufriedenheit nach einer so langen Schmerzphase und Einschränkung der Beweglichkeit vorstellen.
In Langensteinbach hat man sich meinem Problem eindringlich und umfassend angenommen und durch eine relativ kleine OP Abhilfe geschaffen.
Aller herzlichsten Dank an Prof. Pitzen und sein Team

Sehr empfehlenswert!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depresionen und Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war im Juni und Juli im Rahmen der Belastungserprobung 7 Wochen vollstationär in Langensteinbach und kann nur positives berichten! Die Pflege, Ärzte, Therapeuten und Mitarbeiter im Arbeitsbereich waren alle sehr engagiert und kompetent. Ich konnte ein Vertrauensverhältnis zu meiner behandelnden Ärztin aufbauen, habe mich immer sehr gut betreut gefühlt und ich hatte 2 x wöchentlich ein Gespräch mit ihr! Das kannte ich aus vorhergehenden Klinikaufenthalten so nicht, da gab es höchstens 1 Gespräch pro Woche (und das häufig auch nur auf Nachfrage von mir).

Ich kann die Klinik, was die Psychiatrie betrifft, auf jeden Fall weiterempfehlen!

HWS Operation

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionalität einhergehend mit Wertschätzung des Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation an der HWS mit Versteifung C4-C6
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ende September 2016 wurde ich aufgrund einer Cervicalen Spondylogene Myelopathie mit einem Kneifzangenphänomen an der HWS operiert. Es wurde der Bereich C4-C6 versteift.
Dank einem ausgezeichneten Chirurgenteam unter Prof. Dr. Pitzen verlief die OP reibungslos. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich nach der OP
Schmerzen.

In der Gesamtheit zeichnet diese Klinik eine konsequente Professionalität aus. Gleichzeitig geht jedoch der menschliche Faktor nicht verloren. Man kommt sich nicht als Nummer vor sondern als Patient.

Mein besonderer Dank gilt neben Prof. Dr. Pitzen mit dem gesamten OP Team auch dem Pflegeteam der Station Heidelberg.

Falls erforderlich würde ich mich in dieser Klinik wieder operieren lassen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Auskunft
Kontra:
Kompetenz der weiteren Ärzte
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Erfahrungsbericht:

Ein Professor der Topp sein soll, macht den guten Namen in dieser Klinik aus. Damit soll alles gesagt sein.

1 Kommentar

Joiz am 17.11.2016

Lieber Paulpaul Sie meinen bestimmt die Neurochirurgie. Auch ich war dort gewesen, ich muss Ihnen da zustimmen, es ist wie in einen guten Unternehmen die nur Erfolgreich sind, da diese 1-2 gute Angestellte haben und davon partipizieren alle anderen Mitarbeiter auch. Ich will damit sagen, ich war auch dort gewesen und bin mehr als enttäuscht, ich vertrete die gleiche Ansicht wie Sie, besonders über zwei Ärzte will ich mich hier nicht auslassen, zu einem Arzt ist zu sagen, er sollte als Hellseher agieren, da MRT Bilder bei Ihm lügen. Ich werde dazu in einem anderen Forum dazu Stellung beziehen genau so wie es abgelaufen ist. Hier möchte ich es nicht als b.F. bezeichnen. Diese Klinik nie wieder.

" Hut ab, vor Prof. Pitzen "

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich werde das SRH Klinikum jederzeit und vorbehaltlos weiterempfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführliche Beratung ohne Zeitdruck und sehr verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Versorgung durch Ärzte und Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es lief alles reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trotz merklichem Stress, waren alle sehr freundlich, immer hilfsbereit und nett
Kontra:
Es gab absolut nichts zu beanstanden
Krankheitsbild:
Cervicale Myelopathie nach mehrfachen Halswirbelsäuleneingriffen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehreren Operationen an meiner Halswirbel
säule,war meine Trapeziusmuskulatur verschmolzen.
Daß heißt, meine Muskulatur war links und rechts
von der Wirbelsäule mehrere Zentimeter ab, bzw. weggerutscht. Dadurch konnte ich meinen Kopf nicht mehr aufrecht halten. Die abgerutschte Muskulatur zog meinen Kopf ständig nach vorne. Durch diese Situation hatte ich heftige Verspannungen und starke Schmerzen.
Im letzen Jahr operierte mich Prof. Pitzen zunächst mit großem Erfolg. Während einer anschließenden Rehamaßnahme, ist leider meine Muskulatur erneut verschmolzen.
Da ich von Prof. Pitzen schon mehrmals operiert wurde und ich ihn für eine absolute Koryphäe halte, suchte ich erneut das Gespräch mit ihm.
Hierbei erklärte er mir, daß es sich nicht mehr um ein orthopädisches, sondern ein muskuläres Problem handelte, welches man in diesem Ausmaß nicht kannte.
Um mir jedoch zu helfen, scheute er sich nicht über das soziale Netzwerk Unterstützung einzuholen. Prof. Pitzen suchte und fand den Kontakt zu Dr. Ruß, einem ihm langjährigen bekannten Plastischen Chirurgen.
Nachdem ich 5 Monate auf eine erneute OP von Dr. Ruß vorbereitet wurde ( Botox Injektionen), organisierte Prof. Pitzen diese im SRH Klinikum Langensteinbach.
So wurde ich im Juli dieses Jahres von beiden erfolgreich operiert.
Sie haben meine Muskulatur regelrecht zugeschnitzt und inneinander vernäht, sowie ein spezielles Netz zur Stabilität unterlegt.
Heute, vier Monate nach der Operation kann ich berichten daß meine Muskulatur wieder da sitzt "wo sie hingehört" und fest zusammenhält.
Die Muskulatur und die große OP-Naht sind super rekonstruiert.
Ich möchte mich, an dieser Stelle recht herzlich bei Herrn Prof. Pitzen und Herrn Dr. Ruß für diese hervorragende und nicht alltägliche Arbeit und Betreuung bedanken.
Allein die Tatsache, daß Prof. Pitzen den Weg ins soziale Netzwerk nicht scheut, um seinen Patienten zu helfen, verdient zu sagen:
" Hut ab, vor Herrn Prof. Pitzen "

Lähmungserscheinungen li. Bein sofort erkannt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rundum gut versorgt, sehr freundliches Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dem Krankheitsbild entsprechende Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rasches und umsichtiges ärztliches Handeln)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Organisation von Hilfsmitteln und Anschlussreha)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verdachtsdiagnose bereits bei erstem Sichtkontakt
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen von der Lendenwirbelsäule bis ins li. Bein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Termin bereits für nächsten Tag erhalten. Alsbaldiger Arztkontakt nach Ankunft. Die selbst nicht wahrgenommenen Lähmungserscheinungen im li. Bein wurden bereits beim ersten Sichtkontakt vom Arzt erkannt. Rasches und umsichtiges ärztliches Handeln von körperlicher Untersuchung über MRT bis zur Notfallaufnahme und Op. noch am gleichen Tag.

Gut verlaufene Op. bei normalem Heilungsverlauf. Sehr gute Atmosphäre in der Klinik bei äußerst freundlichem Personal.

Versteifung HWS C5/C6/C7 TOP!!!, Versteifung L5/S1 TOP!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Eventualiäten erklärt (eher zuviel))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolute Fachkompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolute Fachkompetenz (keine unnötige OP)
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gleitwirbel, Spondylolyse / Versteifung L5/S1
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bereits 2010 wurde ich an der HWS operiert. Bei den damals aufgetretenen Schmerzen und Lähmungserscheinungen in dern Armen wurde C6 durch einen Korb ersetzt und C5/C6/C7 versteift.
Schon im Aufwachraum waren die Symptome verschwunden, der Heilungsprozess an der HWS hat sich über 12 Monate hingezogen (üblich). Geduld ist eines der Haupteigenschaften, die es zu Lernen gibt.
Heute im Halsbereich voll funktionsfähig! Leichtes Schmerzempfinden, mit dem ich sehr gut umgehen kann. Eine 100% Schmerzfreiheit wird es sicher nicht geben.

Schon kurz danach haben die Beschwerden im Lendenwirbelbereich begonnen.
Schon bald wurde ein Verdacht auf Gleitwirbel gestellt. Die Schmerzen konnte ich durch manuelles "Geraderücken" über die Dornfortsätze beeinflussen.
Seit 2014 hat dies plötzlich nicht mehr funktioniert (die Dornfortsätze am L5 hatten sich durch Überbeanspruchung gelöst) und die Schmerzen haben kontinuierlich zugenommen.
Eine Verzögerung einer OP um 10-12 Jahre (bis zur Rente) war nicht mehr denkbar.

In einer Voruntersuchung im Mai 2016 hat sich der Verdacht des Gleitwirbels und der Spondylolyse bestätgt. Die Versteifungs-OP L5/S1 mit Ersatz der Bandscheibe durch Korb war im September 2016.

Prof. Pitzen hat wieder mal eine Spitzen-Arbeit geleistet. Die Beschwerden sind verschwunden.
Die Schmerzen aufgrund der OP (weiter abflauend) waren und sind nicht zu verachten! Aber das hat dann bald ein Ende!!!

Vielen Dank an Prof. Pitzen und sein Team!

Wie überall hat die Bürokratie in diesem großen Krankenhaus Einzug gehalten. Das Team ist eingespielt, Dokumentation wichtig.

Ich habe mich dort wohl gefühlt, der Heilungsfortschritt wurde sehr gut unterstützt, eine Entlassung nach 8 Tagen nach einer solchen OP halte ich jedoch für zu früh.
Zuhause sind viele Aktivitäten beschwerlich, aber mit der Familie zu bewältigen.

Danke, dass Sie mir diese Lebensqualität zurückgegeben haben!
Jederzeit würde ich mich wieder in diese Obhut geben.

Bei Aufnahme unverschämte Mitarbeiterinnen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unglaublich schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe auf einen Platz dringend gewartet 3 monate Lang und endlich wurde ich aufgenommen
Die " Zentrale Aufnahme " da waren MA die da gearbeitet haben die wirklich keine Lust hatten auf alles die haben mir gesagt die rufen an aber ich musste immer anrufen bis ich endlich zufällig nen Platz bekam.
Ich bin DAFÜR DASS JUNGE HERREN ODER DAMEN AN DER REZEPTION ARBEITEN - richtig unverschämt

Ich bin überglücklich!!! Meine Lebensfreude ist zurück!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich kann das SRH auf jeden Fall weiterempfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführlich und auf Augenhöhe)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Herzlichen Dank an Dr. Salman und das SRH Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hat alles gut und zeitnah geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Menschlichkeit und der Umgang mit Patienten
Kontra:
-/-
Krankheitsbild:
Spondylisthesie L4/5, Spinalkanalstenose bei L4/5, Lumboischialgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangen quälenden Schmerzen und unzähligen versuchen die Schmerzen in den Griff zu bekommen, sei es mit Krankengymnastik, Schmerztherapie, Schmerzkatheder, Reha, Akupunktur, Homöopathie usw.. (ich könnte noch so viel mehr aufzählen..) wandte ich mich an das SRH Klinikum.
Ich wusste mir nicht mehr zu helfen, ich wollte so nicht mehr leben, ich hatte keinerlei Lebensqualität mehr.
Ich konnte keine 300 Meter weit gehen ohne dass ich heftige Schmerzen mit Ausstrahlung in Gesäß und Bein bekam/ bzw. diese noch schlimmer wurden. Weil schmerzfrei war ich seit 3-4 Jahren nicht mehr. An Durchschlafen war kaum noch zu denken. Ich war fertig mit der Welt. Und keiner konnte mir helfen. Die Versprechen im Vorfeld waren immer groß, mein Geldbeutel am Ende leer. Und geholfen hat nichts.
Ich wollte und konnte keine weiteren konservativen Methoden mehr ausprobieren.
Nach einem relativ zeitnahem Termin (war sehr positiv überrascht) stelle ich mich Hr. Dr. med. Salman vor. Er nahm sich viel Zeit, erklärte alles und ging auf meine Fragen ein. Es war das erste Mal in dieser langen Zeit, in der ich das Gefühl hatte, nicht nur eine Nummer zu sein.
Es war ein sehr informatives Gespräch auf Augenhöhe und ich entschied mich am Ende für die OP. (Oktober 2015)
OP verlief problemlos. Das Pflegepersonal war auch sehr nett und hilfsbereit. Auch im größten Stress blieben sie stets ruhig und freundlich. Herzlichen Dank an die Station Karlsruhe für die gute Betreuung.
Bereits nach einer Woche konnte ich die Klinik wieder verlassen. Meine Schmerzen waren zu 80/90% weg, kein Vergleich zu vorher. Ich kann wieder Leben.
Meinen Traum, einmal in Schottland wandern zu gehen habe ich mir dieses Jahr erfüllt.
Vor gut einem Jahr hatte ich nicht mehr daran geglaubt, dass ich das in diesem Leben nochmal machen kann.
Mein Leben ist wieder Lebenswert. In Zukunft feiere ich nicht wie üblich nur im Juli Geburtstag sondern auch im Oktober.
Herzlichen Dank an Dr. Salman & Team

Spezialklinik für HWS

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es stimmte von vorne bis hinten alles !!!!
Kontra:
Gibt es nichts !
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist am 17.08.2016 an der Halswirbelsäule operiert worden. Wir sind extra aus Leverkusen angereist und haben diesen Schritt in keinster Weise bereut . Diese Klinik ist nur zu empfehlen . Von Anfang an hat man sich sehr gut aufgehoben gefühlt .
ALLE wirklich ALLE Schwestern, Ärzte, Pflegepersonal, Anmeldung,Rezeption und und und sind hilfsbereit und freundlich .
Die Voruntersuchungen sehr genau und umfangreich. Die Arztgespräche sehr ausführlich . Die Operation unter der Leitung von Prof. Dr.Pitzen verlief sehr gut . Mein Dank gilt allen Mitarbeitern der Station "Karlsruhe" und den Ärzten die meinen Mann operiert haben .

Fazit:

Ich kann diese Klinik ruhigen Gewissens weiterempfehlen!

Vielen lieben Dank an Prof. Dr. med. Tobias Pitzen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung einfach super
Kontra:
Patientenzimmer etwas veraltet
Krankheitsbild:
Spinale Enge HWS nach dorsaler und ventraler Spondylodese C3 bis C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2014 wurde ich in Karlsbad an der HWS wegen absoluter Spinalkanalstenose C3 bis C7 von dorsal und ventral versteift. Im Dezember 2015 traten dann rechtsseitige Gesichtsschmerzen auf. Nach einer Odyssee an Ärzten ( Kieferorthopäde, HNO, Neurologe, Radiologe) wurde mir gesagt das ich nichts hätte! Ich hatte dann die Vermutung das es vielleicht mit meiner HWS zusammenhängen könnte, also ging ich zu Prof. Dr. med. Pitzen. Er erklärte mir meine MRT-Bilder und sagte dass wieder einer spinale Enge bei C3 vorliegt und dies Einfluss auf den Trigeminusnerv nehmen könnte. Das wurde dann auch von einem anderen Neurologen bestätigt!!( dies ist sehr selten, gibt es aber wirklich !!) Ich wurde dann von Prof. Dr. Pitzen im August 2016 operiert. Er kam nach der OP in den Aufwachraum und fragte mich gleich ob die Schmerzen weg seien. Und so war es auch !! Vielen lieben Dank an Prof. Dr. med. Tobias Pitzen der mir als einzigster geglaubt hat und mir meine Lebensqualität wieder zurückgegeben hat!!

Prof. Dr. med. Pitzen meine beste Wahl

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles hat bestens geklappt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, menschlich und fachlich spitze
Kontra:
Krankheitsbild:
Lumbaler Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Jahren konservativer Therapie , die mir immer gut geholfen hatte kam es im Mai diesen Jahres zu einer akuten Verschlechterung meines Wirbelsäulenleidens mit Ausstrahlungen in das Bein, die sich trotz intensiver Schmerztherapie nicht mehr besserten. Ich bin selbst Orthopäde und weiss wann eine OP notwendig ist . Aus meinen persönlichen Erfahrungen habe ich mich für eine Vorstellung bei Prof. Dr. med. Pitzen entschieden. Herr Dr. Pitzen verfügt über einen hervorragenden Ruf als Operateur und als ebensolchen Menschen habe ich Ihn kennengelernt. Dezidiert hat er mir alle Möglichkeiten erklärt die bei einer Operation in Frage kämen und ich habe mich gemeinsam mit Ihm für eine mikrochirurgische Nukleotomie entschieden. Am geplanten Aufnahmetag in die Klinik wurden in der Zentralaufnahme alle Voruntersuchungen und Aufklärungsgespräche koordiniert , so dass man nicht ständig in der Klinik bis spät Abends herumirren muss. Die Organisation ist perfekt.
Auf der Station wurde ich freundlich empfangen. Natürlich gibt es Unterschiede in der Art wie man die Pflegerinnen und Pfleger empfindet, aber alle geben sich teils große Mühe . Besonders wäre hier Herr Gerstner von der Station Karlsruhe zu erwähnen der eine große Empathie für seine Patienten hat.
Am OP Tag lief ebenfalls alles ab wie ein perfektes Uhrwerk. Schleuse- Anästhesie- dann Aufwachen nach der OP. Noch benommen aber keine Übelkeit , kein Schmerz, Kompliment an den Anästhesisten und das Team.
3 Tage stationär immer war Dr. Pitzen Ansprechpartner und kümmerte sich.
Ich kann diese Klinik nur empfehlen, Organisation und Operateur sind Garant für meine Entscheidung.

Mit Abstand beste Klinik für die Halswirbelsäule hervorzuheben Professor Pitzen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausschließlich die Operation)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausschließlich durch den Professor!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Schwestern waren stets bemüht aber könnte besser sein.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gab es nichts zum aussetzen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer etwas dunkel)
Pro:
Dem Professor verdanke ich ein schmerzfreies Leben nach zehn Jahren Dauer Schmerzen!!!!
Kontra:
Er ist einfach zu beschäftigt mir hat die Zeit gefehlt und die Betreuung vom Professor! Zu viel ausländische Ärzte die man zum Teil nicht versteht
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall C6/C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zehn Jahren Bandscheibenvorfall habe ich mich entschieden etwas dagegen zu tun da mein Orthopäde lediglich nur den Bericht der MRT-Aufnahmen angeschaut hatte.
Ich hatte die MRT-Aufnahmen auf CD und keiner aber keiner hat die CDs geöffnet und mir gezeigt was eigentlich nicht in Ordnung ist mit mir.
Letzten Endes bin ich mit Hilfe meiner Krankenkasse die Barmer GEK an einen Neurochirurgen in Singen Hohentwiel geschickt worden und da habe ich das erste Mal einen Neurochirurgen kennengelernt welcher mir auch die Bilder erklärt und gezeigt hat. Eine Operation sei zwingend erforderlich sagte er.
Also holte ich mir noch eine zweite Meinung ein in Villingen-Schwenningen (das Krankenhaus des Grauens) meinten nur bei bleibenden Lähmungserscheinungen.
Somit brauchte ich eine dritte Meinung und die war in Karlsbad die Empfehlung war operieren mit einem OP Risiko von 5% somit viel mir auch die Entscheidung nicht schwer.
Der einzigste Wunsch den ich geäußert habe war ich wollte vom Professor operiert werden und vielen Dank an die Terminkoordination welche dies ermöglicht hat!
Die Operation verlief einwandfrei im Aufwachraum stand der Professor vor mir und sagte besser hätte es nicht laufen können und so war es auch. Nach einer Woche habe ich die Klinik verlassen und werde jetzt am 16. September mein OP Tag meinen zweiten Geburtstag feiern das verdanke ich nur ihm.
Es sind jetzt 10 Monate vorbei seit meiner OP und es ist ein Traum als wenn nie was gewesen wäre keine Schmerzen kein Kribbeln kein pulsieren im Arm keine brustkorbbeschwerden nichts gar nichts ich kann wieder liegen wie ich will, ich gehe in Sport sogar mein Orthopäde war begeistert keinerlei Einschränkung trotz Versteifung der Halswirbelsäule C6/C7.
Der Arzt hat mir ein Stück Lebensqualität zurückgegeben und das ist für mich unbezahlbar und dafür danke ich ihm von ganzem Herzen.
Um mir meinen innigen Wunsch zu erfüllen bin ich erneut am 11. Juli noch mal 170km nach Karlsbad gefahren einen Termin ausgemacht nur damit ich ihm persönlich dafür danken kann für dieses Glück schmerzfrei leben zu können und es war der schönste Tag seit langem für mich.
Falls er diesen Text lesen sollte bedanke ich mich bei ihm einen so tollen Menschen kennengelernt haben zu dürfen vielen Dank. Er ist meinn Retter und ich werde ihn immer in meinem Herzen tragen.

Ausgezeichnete Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachliches Können der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose Spondylolisthesis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangen in die Beine ausstrahlenden Schmerzen, Missempfindungen und Problemen beim Gehen oder Sitzen stellte ich mich in Langensteinbach vor. Der Arzt kam zu einer klaren Diagnose: Spinalkanalstenose L4/5 mit Wirbelgleiten. Er riet zu einer Versteifungs-OP. Bei der anschließenden von einem anderen Arzt durchgeführten OP wurde zudem eine Knochenzyste entfernt, die ebenfalls für meine Schmerzen verantwortlich war.
Nach der OP waren meine Beinschmerzen verschwunden!
Ein ganz herzlicher Dank an das Ärzte-Team sowie an die Pflegekräfte der Station Ettlingen, die mit viel Herzenswärme und Arbeitseinsatz versuchen, es den Patienten so angenehm wie möglich zu machen.
Für mich hat nach der OP ein zweites Leben begonnen, ich konnte mir nicht mehr vorstellen, diese Schmerzen eines Tages doch noch einmal loszuwerden!
Ich bin sehr froh, mich zu dieser OP entschlossen zu haben, nachdem mir zuvor auch einige Ärzte davon abgeraten hatten. Die Klinik kann ich unbedingt weiter empfehlen! Sehr kompetente Ärzte, sehr engagiertes Pflege-Personal!

Professionelle Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam, Station, 2 Bettzimmer alles super
Kontra:
Lediglich die alten Fernseher ok die können ausgetauscht werden
Krankheitsbild:
HWS dorsale C1/C2 - Instrumentation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Autounfall stellte sich heraus der Wirbel C1 steht zu C2 schief und drückt auf den Rückenmark, dies wird schon seit der Kindheit so sein vorher war es mir nicht bekannt. Nach weiteren Untersuchungen wurde festgestellt das beide Wirbel zueinander spiel haben wohl eine Folge nach dem Unfall.
Für mich brach eine Welt zusammen ich stand vor der Wahl operieren oder nicht, C1 sollte mit C2 versteift werden und mit 20 Jahren.
Man sagte mir dies wäre eine nicht so einfache Operation aber erforderlich. Natürlich holte ich mir auch eine zweite und dritte Meinung, da mir die hiesigen Ärzte nicht beruhigen konnten.
Nach einem Vorstellungsgespräch in der SRH Karlsbad Klinik fühlte ich mich sofort Professionell beraten und entschloss mich dort zu operieren, bekam auch in Kürze einen Termin.
Am 07.06.2016 war es dann soweit. Der C1 wurde mit C2 versteift. Alles was in dieser klink mit mir gemacht wurde war sensationell klasse. Die OP ist super verlaufen, Danke dem Operateur und Team.
Danke auch der Station Karlsruhe, Ihr seit ein klasse Team ich wurde stehst sehr gut versorgt.

Ich bin heil froh heute diesen Weg und diese Klinik gewählt zuhaben.

Danke SRH Karlsbad.

Geballte Kompetenz

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Behandlungsergebnis)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von Respekt und Vertrauen geprägtes Arzt-Patienten-Verhältnis)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Engagement und jahrelange Erfahrung unter einem Dach)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mußte auf mein Bett bis zum späten Nachmittag warten, sonst alles ok.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kleine Schönheitsfehler: Ausstattung der Zimmer läßt etwas zu wünschen übrig (kleiner alter Fernseher ohne! Fernbedienung/keine Bügel im Kleiderschrank))
Pro:
Fachliche Kompetenz, eingespielte Abläufe
Kontra:
Ausstattung der Zimmer etwas antiquiert
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose und Spondylolisthesis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde bereits 2010 in der Gera an der HWS operiert, deshalb habe ich den weiten Weg von 488 Km auf mich genommen, um von einem professionellen Team und Spitzenmedizinern behandelt zu werden.
In allen medizinischen Abläufen, bei der OP-Vorbereitung, OP und postoperativ war die professionelle Routine und Fachkompetenz zu spüren.
Das Verhälnis zu meinem Arzt war stets von Vertrauen und gegenseitigem Respekt geprägt.
Auch das Pflegepersonal war trotz hoher Belastung stets bemüht auf meine Wünsche und Fragen einzugehen.
Ich würde mich immer wieder in die Hände des Arztes und seines Team begeben.

Danke an alle!

Telefonische Nachversorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (bei Rückfragen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Aufnahme
Kontra:
kurzfristige Nachversorgung
Krankheitsbild:
Spinalstenose L 4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betr.:Spinalstenose-OP L 4/5 April 2016

Leider fällt der Erfahrungsbericht nach der OP meiner Frau
was die kurzfristige Nachversorgung betrifft unter das Niveau der Klinik,wie man sich es bei einer Spezialklinik nicht vorstellt!
Anscheinend muss man Privatpat.sein,um den betreffenden Operateur überhaupt mal ans Telefon zu bekommen,um spezielle Schmerztherapie abklären zu können,die nach der OP aufgetreten sind.Als kassenpat.scheint man nur 2.Wahl zu sein und man muss sehr viel Glück haben,das richtig,geschulte Personal ans Telefon zu bekommen,damit man weiter geleitet oder einen
telef.Termin erhält!
Kann diese Klinik nur bedingt weiter empfehlen,wenn auf beiden Seiten vollste Zufriedenheit herrscht!!!!

SRH Klinikum Langensteinbach = Hier sind Sie in besten Händen(!)

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sind sehr freundlich und hilfsbereit. Medizinische Versorgung auf höchstem Niveau
Kontra:
Gab es nichts (!)
Krankheitsbild:
Knochenzyste an der HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit August 2015 litt ich unter Schmerzen zwischen Schulterblättern. Darüber hinaus hatte ich Taubheitsgefühle und ein Brennen in den Oberarmen auf beiden Seiten. Nach vielen Untersuchungen wie: CT, MRT, CR wurde eine Zyste in der HWS entdeckt. Mein Hausarzt wandte sich an den dortigen Chefarzt und bat ihn um fachlichen Rat.
Danach ist alles sehr schnell geschehen und innerhalb von eine Woche(!) lag ich auf dem OP Tisch.
Der Operateur und sein Team haben ein Wunder in zwei Operationsschritten geschehen, lassen:
-am 06.04.16 Dekompressionsspondylodese C5 bis Th1 und Resektion der Zyste
-am 20.04.16 En-Bloc-Resektion Wirbelkörper C7 und ventrale Instrumentation mit Platte C6-Th1

Da ich am 05.04.16 mein Geburtstag hatte, betrachte ich das ganze Geschehen als Geburtstagsgeschenk :-))denn wahr genommen habe ich erst später.
Ich möchte mich auf diese Art und Weise bei allen ganz herzlich bedanken.

Vielen Dank dem ganzen Operationsteam sowie den Krankenschwestern und Pflegern der Station Heidelberg für diese grandiose Arbeit und Fürsorge. Euer schnelles Handeln, effektive und präzise Operationen und vorbildliche Behandlung - auch in Stresssituationen - das alles muss erst einer nachmachen können.
Ich war von der erste bis zur letzten Minute in der Klinik SRH Langensteinbach stehts gut, informativ, vertrauensvoll und behutsam behandelt.
Sogar das Essen war sehr gut, reichlich und abwechslungsreich.
Auch die Versorgung nach der Entlassung aus der Klinik ist erstklassig. Ich komme immer wieder gerne zur Kontrolle.
Ich kann eure Klinik jedem nur wärmstens weiterempfehlen!!

IHR SEID SPITZE!

und noch was zum Schluss:
Mir geht es Oberhammer gut(!)
VIELEN DANK !!!

Mögen die Zwerge auch Ihnen wohlgesonnen sein:-))

Nie wieder Langensteinbach

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette und kompetente Ärzte und Schwestern!!!!!!
Kontra:
Ganz schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatte seit drei Wochen einen Aufnahmetermin morgens um 7.00, mittags um 13.00 hat sie endlich ein Zimmer bekommen. Und laut anderen Patienten ist es normal dort. Da musste meine Mama mit über 80 so lange auf ein Bett warten, obwohl wir geplannt kamen.
Die Entlassung verlief ähnlich. Am Tag vorher hieß es, sie muss noch mindestens zwei Tage da bleiben. Am nächsten Morgen wurde ich angerufen, ich könne meine Mutter sofort abholen. Da musste ich meinen ganzen Tagesablauf über den Haufen werfen, mit meinem Chef diskutieren, mir eine Fahrgelegenheit organisieren und als ich im Krankenhaus ankam, musste ich trotzdem noch über zwei Stunden auf den Arztbrief warten.

Ich weiß, dass es vor zwei drei Jahren noch ganz anders war. Früher waren wir alle begeistert von dieser Klinik. Aber mittlerweile würde ich es niemandem mehr empfehlen. Früher gab es auch mehr Schwestern und Hilfspersonal. Jetzt gibt es weniger Personal, aber dafür extra Leute, die nur die Schwestern kontrollieren und selbst nicht mitarbeiten.
Die Stationsärzte waren zwar sehr nett, aber der Oberarzt! So was habe ich noch nicht erlebt! Ganz jung und merklich unsicher, aber dermaßen arrogant und unfreundlich! Den Chefarzt haben wir nicht einmal gesehen in dem ganzen Aufenthalt.

Am zweiten Tag wollte ich mit meiner Mutter in die Cafeteria, da hab ich nach einem Rollstuhl gefragt. Es gab auf der ganzen Station nur einen einzigen Rollstuhl und der war kaputt.

Aber mit am schlimmsten finde ich die Tatsache, dass man in dem Krankenhaus offensichtlich keinen Wert auf Datenschutz legt. Mitten auf dem Flur erzählen die Schwestern welcher Patient welche Krankheiten hat. Als ich dann eine Mitarbeiterin darauf angesprochen habe, bekam ich die Antwort, das sei jetzt Vorschrift! Ich war fassungslos.
Ich arbeite selbst mit sensiblen Daten und kenn mich da ein wenig aus. Ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt legal ist, was dort getrieben wird.
Also für meine Familie und meinen Freundeskreis ist das Thema Langensteinbach erledigt.

Rechtzeitig durch den richtigen Arzt am richtigen Ort operieren lassen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sollten renoviert werden)
Pro:
Insgesamt sehr zufrieden
Kontra:
Gab es nichts
Krankheitsbild:
Absolute spinale Enge in Höhe L4/L5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Rechtzeitig erkennen und rechtzeitig den richtigen Arzt am richtigen Ort zu reffen, ist nicht immer gegeben. Seit etwa 18 Jahren waren die ab und an wiederkehrenden Schmerzen im Lendenwirbelbereich durch MRT belegt. Man riet von einer OP im Alter von 60 Jahren noch ab. Das Übliche mit Gymnastik und Muskelaufbau war wohl auch die richtige Entscheidung.
Mit 76 war das Gehen, insbesondere Wandern, nur noch mit Stöcken möglich. Die berühmte „Schaufensterhaltung“ nach 500 m Gehstrecke, im Frühjahr nur noch 300 m, setzte ein. Hüfte und Becken schmerzten.
Der Orthopäde riet von einer OP ab. Erst bei „Ausfall“ der Extremtäten, meinte er, sei eine OP angeraten. Diese Meinung ist falsch! Schon bei dieser ersten neurologischen Untersuchung waren Ausfallerscheinungen bis in die Zehenspitzen, auch nur leicht, zu verzeichnen.
Wenn der „Ausfall“ dann zu Lähmungen führt ist das oft nicht reversibel, sagte mir ein guter Neurologe und auch der Röntgenfacharzt nach neuester MRT.
Mit diesem Ergebnis suchte ich die Spezialisten an der SRH Karlsbad auf.
Hier wurde mir auch umgehend zur OP mit minimal-invasivem Eingriff (operativ mit kleinstem Trauma nur ca. 4 cm Schnitt im Bereich LW4/5) geraten und über die Risiken auch ausführlich informiert.
Innerhalb 3 Wochen hatte ich einen für mich zeitnahen OP-Termin.
Alles lief geordnet mit sehr freundlichen und kompetenten Menschen ohne Komplikation ab.
Die spinale Enge im Bereich L4/5 – Nervenbündel war völlig eingekapselt- konnte exakt an der Stelle, wie nach vorliegender MRT und zusätzlichen Röntgenaufnahmen in der Klinik nochmals überprüft, beseitigt werden.
Doch die Schmerzen nach der OP im Beckenbereich, kurzfristig Taubheitsgefühl im Blasenbereich, konnten nur mit starken Schmerzmitteln gelindert werden.
Das hatte man mir aber prophezeit. Das ist auch bei jedem Patienten anders.
8 Tage nach der OP, wie ein Wunder, sind die Schmerzen fast weg und die starken Schmerzmittel können abgesetzt werden.
Nach 10 Tagen werde ich nun mit leichten Aufbau-Gymnastikübungen in Begleitung eines Facharztes für Rehabilitative Medizin und Orthopädie die Genesung fortsetzen.
Das Klinikum Karlsbad-Langensteinbach kann ich jedem, der solche Wirbelsäulenprobleme hat, empfehlen. Vielen Dank und Lob an meinen Operateur, das gesamtes Team mit Ärzten u

Danke an Chefarzt und Team

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangen Schmerzen im HWS Bereich und vielen
Arztbesuchen, kam ich übers Internet zu dem HWS Spezialisten in die Klinik Langensteinbach. Ein Arzt
welcher nicht nur fachlich, sondern auch menschlich voll überzeugt. Nach Auswertung meiner mitgebrachten Bilder,
ordnete er weitere Untersuchungen an. Als Ergebnis
blieb nur noch eine Versteifungs OP mit Verplattung der Wirbel C4/5 und C5/6.
Der Operateur und sein Team führten die OP mit fachlichem
Können und großer Umsicht aus.
Auf der Station Ettlingen untergebracht und bestens versorgt,konnte ich schon nach wenigen Tagen die Klinik verlassen.
Ein besonderer Dank geht an den Operateur und sein Team
so wie die Pflegekräfte der Station Ettlingen.
Die Versorgung, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft
und fachliche Kompetenz des Pflegepersonals sind hervor
zu heben.
Ich habe mich in allen Belangen gut auf gehoben gefühlt.
Kann die Klinik nur bestens weiter empfehlen.

HWS OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende chirurgische Expertise
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Dekompr. L4/5, S1(Klinik Kandel, sehr neg.), TLIF L4/5 (8/2014), ACDF C5/6/7 (4/2016) sehr positiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach täglicher Einnahme von hohen Dosen Schmerzmittel (Kopf- Schulter- Nacken- Armschmerzen, Taubheitsgefühl in den Armen und Händen) entschloß ich mich nach zögern zu einer HWS Operation. Vorausgegangen waren bereits zwei OP'S an der LWS. Nun folgte eine neue weitere an der HWS. Die Voruntersuchungen, Aufklärungsgespräche usw. gingen reibungslos, aussagekräftig und verständlich von statten. Am 07.04. erfolgte die Aufnahme bei einem sehr netten älteren Herrn. Ich kam auf die Station Karlsruhe. Die Station ist top! Am 08.04. erfolgte die OP, die gut verlief. Am 3 postop. Tag akute starke Kopfschmerzen, auf mein Arzt sofort reagierte! Er spritzte sie einfach weg. Toll :-) Dieser Arzt ist ein Fachmann auf seinem Gebiet, dazu kommt noch: er hat das Herz am rechten Fleck, ist sehr einfühlsam und menschlich. Es ist eine erstklassige Klinik. LOB! Danke vor allem a.d. Orthopädie, OP-Team, Pfleger und Schwestern der Station Karlsruhe (alle Top, sehr nett und fürsorglich) und ein Riesen Lob an meinen Arzt :-)
Die Klinik ist nur weiter zu empfehlen. Erstklassige Versorgung :-)

NIE WIEDER

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zuwenig Personal, Pflege hat keine Zeit für "Zuwendung")
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (unpersönlich und gehetzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Habe den Eindruck, es ginge nur ums "Kohlemachen")
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Pflegepersonal, aber überfordert
Kontra:
Stationsleitung ist Kontrollfreak
Krankheitsbild:
WS - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlecht geführtes Haus mit überfordertem, weil überlastetem Pflegepersonal.

lebensqualität zurück

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle super nett und hilfsbereit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführlich und verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (klasse ärzte und pflege-team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die station karlsruhe ist top, alle sehr nett und fürsorglich
Kontra:
Krankheitsbild:
bandscheibenprolaps lwk5/swk1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mit sehr starken schmerzen kam ich ende febr. in die srh-klinik/ambulanz. nach der untersuchung und der durchsprache der mrt-bilder wurde mir empfohlen die lwk5/swk1 versteifen zulassen. (hatte 2014 in einer anderen klinik eine mikrochirugische dekompression) als der erste schock vorrüber war entschied ich mich dann dafür.
so checkte ich am 3.03 in der klinik ein. nach mehreren untersuchungen wie myelographie, ct und röntgen sowie blutabnahme und narkosegespräch kam ich auf mein zimmer. muss echt dazu sagen das die schwestern/pfleger verwaltungsangestellte sowie die ärzte sehr sehr nett sind. hatte große angst vor der op und dem aufenthalt in der intensiv-station. am 4.03 wurde ich dann ca. 9 uhr für die op abgeholt, natürlich bin ich auf der intensiv aufgewacht, das hat mich emotional sehr belastet. auch hier eine top-versorgung durch die pflegekräfte sowie die ärzte. hatte starke schmerzen die aber immer wieder gut mit schmerzmittel unterdrückt wurden.
am 5.03 kam ich endlich so um 10uhr wieder auf mein zimmer fensterplatz ;-). naja was soll ich sagen, die schmerzen waren schon heftig und ich wollte nie nie wieder aufstehen oder aufs klo gehen, wurde aber gut motiviert und einfühlsam aus dem bett gehievt ;-)
am 11.03 durfte ich nach bissle drängeln endlich nach hause, war 8 tage stationär.
fazit: ich würde jederzeit wieder in die srh-klinik gehen, die station karlsruhe ist echt der hammer, hab mich sauwohl gefühlt, grosser dank an alle schwestern/pfleger und auch an dr. salman der mir wieder lebensqualität zurück gab. diese klinik mit allem drum und dran hat eine sehr hohe qualität plus sehr viel menschlichkeit, vielen vielen dank an alle :-)

Operation an der Halswirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Aufklärung, sehr positive Atmosphäre, siehe Text
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose an der Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor genau einem Jahr wurde ich von Prof Pitzen an der Halswirbelsäule operiert wegen der Gefahr einer Querschnittslähmung. Ich hatte Schmerze an der HWS, wobei mir Prof. Pitzen nicht garantieren konnte, dass sie durch die Operation beseitigt würden, weil diese Schmerzen verschiedene Ursachen haben könnten. Die Operation, die kompliziert war und 5 Stunden gedauert hatte, war ein voller Erfolg. 3 Wirbel wurden versteift. Eine Querschnittslähmung ist jetzt ausgeschlossen, wie mir Prof. Pitzen versicherte. Allerdings hatte ich lange Zeit noch die Schmerzen, die ich vor der Operation gehabt hatte. Nach einem Jahr sind sie aber überwiegend weg. Bei einem Alter von 72 Jahren dauert das eben länger. Zwar bin ich jetzt reichlich steif in der HWS, habe mich aber gut daran gewöhnt. Vor allem möchte ich mich jetzt aber bei Prof. Pitzen sehr herzlich bedanken, für sein ausführliches Vorgespräch, das mir die Angst nahm, für die sehr gut gelungene Operation und sein positives Vorgehen. Ebenfalls möchte ich mich bei allen Mitarbeitern der Station Ettlingen bedanken, die immer freundlich und hilfsbereit waren. Eine gute Atmosphäre ist wichtig bei einem Klinikaufenthalt. Herzlichen Dank!! Auch wenn die Organisation nicht perfekt war, kann ich diese Klinik nur sehr empfehlen, die vor allem viel Erfahrung mit Operationen an der Wirbelsäule hat.
Bemerkenswert ist, dass direkt neben dem Krankenhaus ein Gästehaus ist, in dem Angehörige gut und preiswert übernachten können.

Für mich die Beste Klinik.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlich und hilfsbereit.
Kontra:
Nicht der neuste stand aber zweckmäsig.
Krankheitsbild:
L4/5 und L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit 2008 sehr starke Rückenschmerzen ich habe alles vesucht nichts hat geholfen, dann 2015 die Diagnose Spondylolisthesis L4/5 und Spinalkanalstenose
L5/S1 die OP war am28.10.2015 von Herr Dr. Athalla und dauerte ca 6 Stunden. Nach 10 Tagen durfte ich Heim immer dabei 6 Titanschrauben.In der Klinik ging es mir
sehr gut die Schwestern und die versorgung war
einmalig. das Essen ist auch sehr gut und sogar heis,sie brachten mir Kaffee und sind immer für einen da. Die Station Heidelberg bekommt von mir 10 von 10 Punkten.

Wow - es gibt noch Menschlichkeit !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Feb/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dankeschön an den Operateur - super gemacht.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal bekommt ne eins mit Sternchen*
Kontra:
Krankheitsbild:
TLiF L5/S1 links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also mir ist es sehr wichtig Euch von meiner Erfahrung zu erzählen, da sie rundweg positiv war.
Ich habe mich aufgrund meiner Schmerzen für eine OP (Versteifung der Wirbel L5/S1) entschieden. Ich bin Anfang Februar 2016 in Langensteinbach angekommen - die Angst war groß. Aber schon das Aufnahmegespräch mit einem netten älteren Herrn war sehr positiv. Dann ging es von Einem zum Anderen - EKG, Blutabnahme, Röntgen, MRT, Narkoseaufklärungsgespräch usw). Mein Gepäck konnten wir solange in einem Schließfach deponieren (sehr angenehm). Um ca 15 Uhr konnte ich mein Zimmer beziehen. Alle Schwestern, Pfleger, FSJler, Schwesternschülerinnen und Pflegeschüler waren sehr nett und aufmerksam. Nahmen sich Zeit (angemessen) für die Sorgen und Ängste. OP-Termin war 9. Feb. 2016 - OP musste auf Grund eines Notfalls verschoben werden. Im ersten Moment dachte ich Sch..... - nochmal warten, nochmal ne Nacht mit Angst. Aber nachdem ich eine Weile nachgedacht hatte, wollte ich lieber warten, als dass der Doc mit zitternden Händen und womöglich total unkonzentriert Hand anlegt. Also gleiches Spiel nochmal ..... Am Mittwoch ging es dann um 9.30 Uhr los. Alles verlief reibungslos, bis auf den Schmerzkatheder - der bei mir nicht funktionierte. Um ca. 18 Uhr war ich wieder im Zimmer und mir ging es den Umständen entsprechend gut. Es wurde regelmäßig nach mir geschaut. Und es wurde viel (miteinander) gelacht. Essen konnte ich nicht wirklich, da es mir die meiste Zeit übel war. Frühstück und Abendessen waren sehr gut. Das warme Mittagessen wollte mein Magen (lag an den vielen Tabletten, bin sehr empfindlich) nicht. Suppe hab ich gegessen - mehr nicht.
Ich wurde ausgestattet mit Hilfsmitteln für die Zeit zuhause (Korsett, Toilettenerhöhung, Sockenanzieher, Greifzange) und gut aufgeklärt was ich tun und was ich lassen soll. Am 10. Tag durfte ich heim und hab doch glatt 3-4 Tränen vergossen. Es war eine sehr angenehme, lustige Zeit und ich bin sehr dankbar dafür.

Nach 8-10 Wochen geht's in REHA.

Schlaganfall hervorragend behandelt, in Kürze wieder beschwerdefrei

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (War nur in der intensiv, von dort nach Hause)
Pro:
Kompetent, freundlich, man wurde informiert.
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem Schlaganfall in die Stroke Unit eingeliefert, der sofort vom Oberarzt Dr. Ruck sehr erfolgreich behandelt wurde. Auch wurde sehr gut und verständlich erklärt, was gemacht wird und auf die Risiken hingewiesen.
Betreuung und Pflege auch bestens. Ich konnte am 5. Tag bereits wieder entlassen werden, so gut wie keine Nachwirkungen. Danach nach 6 Wochen nochmals Kontrolle und noch eine, nach einem halben Jahr. Jährliche Doppler-Untersuchung, als Kontrolle.
Alles in Allem, hoch zufrieden und nur zu empfehlen.

Amateure

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gibt es nicht
Kontra:
Schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Erster Eindruck ist vernichtend schlecht.
Im Empfangsbereich geht es zu wie im Taubenschlag, ein "System" ist nicht zu erkennen!
Die Empfangsschwestern "schwatzen" unentwegt miteinander.
Trotz Termin warte ich nun bereits über 1 Stunde. Eine Anfrage bei der Schwester wird schroff beantwortet, man müsse halt warten.
Ein Patient der nach mir gekommen ist, in den gleichen Fachbereich gegangen ist, wurde vor mir aufgerufen.

Einen kompetenten Eindruck konnte ich dieser Klinik nicht abgewinnen.

Das Gebäude und die Ausstattung machen auch keinen guten Eindruck!

Ich würde mich hier auf keinen Fall operieren lassen!

3 Kommentare

thorsten.kirschke am 22.03.2016

dieser patient hat nicht objektiv bewertet, hat wohl ein persönlisches problem denn seine angaben stimmen absolut nicht mit der realität überein...... echt schade das man sowas nicht löscht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Endlich keine Schmerzen mehr

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der positive Unterschied entsteht durch den Chefarzt Prof. Dr. Pitzen
Kontra:
Krankheitsbild:
Erosive Osteochondrose L4/5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ausgangssituation: Bandscheiben-OP L5/S1 in 2009 und 2011 aufgrund Ausstrahlungsschmerz in das rechte Bein. Erfolg war jeweils ca. 6 Monate Schmerzfreiheit. Danach nach jeder kleinsten Belastung große Schmerzen im Bereich L5/S1. Desweiteren jeden Morgen starker Steifheitschmerz im gleichen Bereich.
Aufgrund der außerordentlichen Fachkompetenz und des tollen Einfühlungsvermögens von Herrn Prof. Dr. Pitzen habe ich mich zur 3.OP entschlossen.

Folgende Diagnose lag vor: Verdacht auf Übergangsstörung mit Sakralisation von LWK5 und Nearthrosbildung LWK5/SWK1 rechts. Osteochondrose sowie minimale Retrolisthese und foraminale Stenosen LWK4/LWK5. Therapie: TLIF L4/5 sowie Interposition eines Titan-Cages. Die OP ist super verlaufen. Man hat sich sehr gut um mich gekümmert. Jeder hatte immer ein offenes Ohr und wollte helfen. Am 7. Tag nach der OP wurde ich schmerzfrei nach Hause entlassen.

Gut, dass ich mich für die 3. OP entschieden habe!!!

Nochmals vielen Dank an Herrn Prof. Dr. Pitzen und die Mitarbeiter der Station Karlsruhe.

Danke

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach täglicher Einnahme von Schmerzmitteln entschloß ich mich nach 13 jährigem Zögern zu einer WS - Operation.
Vorrausgegangen ist eine ausführliche Beratung durch Dr. Pitzen.
Nicht nur die fachliche, sondern auch die menschliche
Kompetenz von Prof. Dr. Pitzen erfordern meine volle Anerkennung.
Durch große Umsicht und hohem Verantwortungsbewußtsein unter Einschätzung von individueller Belastbarkeit wurde das definierte Behandlungsziel erreicht.
D.h. ich konnte nach 2 Operationen und 16 Tagen Klinikaufenthalt die Klinik schmerzfrei und aufrecht gehend verlassen.
Dafür herzlichen Dank!
Danke auch dem Team der Station Karlsruhe für die gute Betreuung.

Lendenwirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (fehlende/ungenaue Absprachen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ventrale Aufrichtungsspondylodese L4/5, L5/S1 in ALIF-Technik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 22.10.2015 wurde ich zum 3. Mal an der LWS L4/5, L5/S1 operiert. Vorausgegangen waren bereits zwei erfolglose OP`s (Dynesis-Implatation und mikrochirurgische Dekompresion)an einem anderen Klinikum. Die letzten Jahre waren geprägt von ständig starken Schmerzen und einem anhaltenden Gefühl des "Auseinanderbrechens". Nach erfolglosen Aufenthalten in Schmerzkliniken und Rehabilitationsmaßnahmen entschloss ich mich letztendlich im September 2015 zu o.g. Operation.

Bereits bei der Aufnahme hatte ich das Gefühl, dass ich im SRH Klinikum Karlsbad gut aufgehoben bin. Alle benötigen Untersuchungen (EKG, Röntgen, Blutuntersuchungen) und Gespräche (Anästhesie, OP-Aufklärung) wurden aufführlich und nachvollziehbar durchgeführt bzw. erläutert.

Nach einer schlaflosen Nacht (bedingt durch das gute Abführmittel) ging es kurz nach 7 in den OP. Dort wurde ich bereits von zahlreichen gutgelauten einfühlsamen OP-Schwestern/Pflegern erwartet, die mich in sehr kurzer Zeit in das Reich der Träume schickten. Nach 9 Stunden Opertion (Versteifung von vorne und hinten, insg. 3 Schnitte Bauch, Rücken, Po) durch Dr. Salman und seinem Team wachte ich auf der Intensivstation auf. Diese durfte ich am nächsten Tag verlassen und war fortan auf Station "Karlsruhe".

Während der nächsten Tage arbeitete das Pflegepersonal, die Ärzte und die Physiotherapie daran, dass ich schnellstmöglich wieder auf die Beine kam und das Klinikum (11 Tage nach OP) wieder verlassen konnte. Im Gepäck hatte ich neben dem Stützkorsett einen ausführliche Bericht mit physiotherapeutischen Therapieempfehlungen und den ersten Kontrolltermin nach 3 Monaten.

Ich möchte mich hier nochmals bei Dr. Salman für die wirklich sehr gute Arbeit bedanken.

Fazit: deutliche Schmerzreduzierung, Stabilisierung und Zurückgewinnung von Lebensqualität

Abschließend möchte ich noch anmerken: Für Patienen mit Wirbelsäulenproblemen gibt es keine bessere Klinik und dafür ist auch kein Weg zu weit.

Schmerzen Ade

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sonst wäre ich nicht zum 2. Mal hier)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch für Laien verständlich erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ergebnis - schmerzfrei und Entlassung n. 5 Tagen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sicherlich manchmal noch ausbaufähig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Neue Betten sind ja in Aussicht)
Pro:
Jederzeit Gesprächsbereitschaft des Chefartztes
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Lumboischialgie links V.a.Raumforderung L4/5 links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich vor ca.1,5 Jahren Schulterprobleme hatte war ich das erste Mal im Klinikum Karlsbad – Langensteinbach. Von der Schulter OP war ich äußerst zufrieden. Das Ärzte-u. Pflegeteam gab alles Machbare zu meiner vollsten Zufriedenheit. Ich war mir sicher, wenn es nochmals irgendwelche Probleme gibt, hier wieder behandelt zu werden.
Nun hatte ich vor einigen Monaten schreckliche Schmerzen von der Lendenwirbelsäule ausgehend bis in den linken Fuß / Große Zehe ausstrahlend. Mehrere Monate Behandlung brachten keine Besserung. Erst eine MRT brachte dann den entscheidenden Hinweis. Eine Zyste im unteren Wirbelsäulenbereich mit einer Größe von 25mm drückte direkt auf den Nervenkanal und verursachte diese schrecklichen Schmerzen. Schon beim Aufstehen begannen die Schmerzen und nach ca. 2min war es unerträglich. Laufen, Gehen, Stehen alles nur paar Minuten und mit starken Schmerzen. Nach Rücksprache mit meinem Orthopäden war mir klar – hier kann nur operativ geholfen werden. Dann ging alles Schlag auf Schlag. Kontaktaufnahme mit dem Klinikum Karlsbad Langensteinbach und Beratungsgespräch mit Herrn Prof. Dr. med. T. Pitzen. Er nahm mir meine Ängste und wir vereinbarten einen unmittelbaren OP Termin. So eine OP hatte er in 25 Jahren noch nicht gehabt, diese aber mit Bravour bewältigt. Als ich, was auch für mich ungewöhnlich erscheint, schon am nächsten Tag aufstehen und mit Hilfe des Rollators den WC –Bereich aufsuchen konnte, verspürte ich keinerlei Schmerzen mehr wie vorher. Gut, der Schmerzkatheder tat auch einiges aber ich verspürte ein völliges neues Lebensgefühl. Nach 3 Tagen wurden die Wundkatheder und Blasenkatheder entfernt. Am nächsten Tag dann auch der Schmerzkatheder und ich konnte, völlig frei, ohne Schmerzen laufen. Hier hat das gesamte Team um Prof. Dr. Pitzen ganze Arbeit geleistet. 5 Tage nach der OP bin ich schon wieder zu Hause und fühle mich wohl. Ganz herzlichen Dank auch an das gesamte Pflegeteam der Station Karlsruhe mit allen anwesenden Ärzten. Ich fühlte mich wirklich gut aufgehoben und kann eine Weiterempfehlung jederzeit aussprechen.

Autounfall mit C2 Fraktur HWS

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich hätte mir gewünscht die Entlassungspapiere und OP Bericht ohne Aufforderung zu erhalten.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende chirurgische Expertise, sehr gute Nachbehandlung
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Teardrop Fraktur an C2
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 28.12.15 einen Autounfall welcher zu einer sogenannten Teardrop Fraktur des Halswirbels C2 führte. D.h., ein Knockenstück war von C2 abgesprungen, zum Glück nach ventral. Außerdem war die Bandscheibe zwischen C2 und C3 geschädigt und abgelöst. Weiterhin hatte ich einen Abriss der ventralen Bänder zwischen C2 und C3. D.h. ich war im Bereich der HWS "angezählt", wie mir Prof. Pitzen erläuterte. Eine spätere Schädigung des Rückenmarks konnte nicht ausgeschlossen werden. Es ergab sich bereits am 30.12.15 ein OP-Termin durch Prof. Pitzen. Er erläuterte mir das Vorgehen bei der Operation. Die Bandscheibe sollte entfernt werden und Wirbel C2 und C3 durch Verschraubung versteift weden, wobei die OP von vorne erfolgen sollte. Ich gebe zu, dass mir Angesichts der schwere des Eingriffes die Entscheidung nicht leicht fiel. Die OP dauerte nur 1 Stunde. Als ich erwachte, hatte ich keinerlei Beinträchtigungen oder Taubheitsgefühle. Meine Erholung schritt sehr schnell voran. Schon nach 5 Tagen wurde ich entlassen und nach 4 Wochen konnte ich bereits meine Arbeit wieder aufnehmen. Ich verspüre keinerlei Beeinträchtigungen oder Schmerzen. Ich kann Prof. Pitzen zu der überhaus gelungenen OP nur beglückwünschen und bin als Laie fasziniert, das solche Operationen möglich sind und natürlich sehr froh, dass ich ein Leben ohne Beeinträchtigungen führen kann. Meine Tage nach der OP auf der Station waren sehr angenehm und ich hatte das Gefühl, dass das Personal sehr bemüht war, trotz Silvester und Neujahr. Alles in allem bin ich sehr froh mich zu der OP entschieden zu haben und mit dem Ergebnis außerordentlich zufrieden.

SEHR ZUFRIEDENSTELLEND; ERSTKLASSIG

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ab der 1. Minute eine super gute Versorgung, sehr kompetente Ärzte
Kontra:
keines
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall Halwirbelsäule C6/ 7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte sehr gr. Schmerzen i.d. Schulter/Arm ,i.d. Fingern war Taubheitsgefühl. Mein Bandscheibenvorfall passierte vor 14 Tg. Verzweifelt habe ich dann einen Spezialisten gesucht, der mir hilft die Schmerzen "loszuwerden " u. mich operiert. Meine Angst war sehr groß, die richtige Klinik und den besten Doktor zu finden.
Dank Internet habe ich d. Klinik Langensteinbach ( Spezialgebiet Wirbelsäulenerkrankungen ) u. Herrn Prof. Pitzen gefunden. Am Dienstag bin ich i.d. Notaufnahme, da alle Schmerzmittel nicht geholfen haben. Selbst Opiate haben kaum gewirkt und ich bin wirklich nicht wehleidig.
Ab der Aufnahme wurde mir gleich sehr geholfen.
Kaum war ich 2 Schritte i.d. Notaufnahme kam schon ein sehr freundlicher Arzt und fragte wie er mir helfen kann. Das ganze Personal war nett und nichts war ihnen zuviel. Ich wurde sehr ernstgenommen. Nach Ablärung der Diagnose mit dem Oberarzt hat auch Prof. Pitzen mir alles erklärt. Trotz Zeitmangel hatte er für meine Fragen viel Geduld. Ab da war ich sehr beruhigt. Er hat mich super aufgeklärt und gleich für Freitag einen OP Termin vorgeschlagen, den ich sofort zugesagt habe.
Herr Prof. Pitzen ist ein Fachmann auf seinem Gebiet, dazu kommt noch: er hat das Herz am rechten Fleck, ist sehr einfühlsam und menschlich. Ab meiner Einlieferung bekam ich Schmerzmittel und ich habe bis heute keine Schmerzen mehr. Am Freitag wurde ich operiert.
Alles ist optimal gelaufen. Keine Schmerzen, kein Taubheitsgefühl. Gleich nach der OP stand Prof. Pitzen am Bett und sagte alles gut gelaufen! Gestern ( Montag ) konnte ich schon wieder das Krankenhaus verlassen.Schmerzfrei ! Hochachtung an die erstklassige Leistung. Beim Gespräch/Erfahrungsaustausch mit a. Patienten waren alle sehr zufrieden mit allen Ärzten. Jeder fühlte sich sehr gut aufgehoben und sehr kompetent beraten und behandelt.
es ist eine Erstklassige Klinik mit prima Organisation. LOB !
DANKE für alles und DANKE a.d. Orthopädie Ärzte und ein Riesenlob am Prof. Pitzen !!

Ein Leben ohne Schmerzen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die matrazen der Betten waren für mich zu hart)
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
es gibt für mich nichts negatives
Krankheitsbild:
Erosive Osteochondrose L4/5 L5/S1
Erfahrungsbericht:

ich bin am 15.01.2016 an der LWS L5/S1, L4/L5,L3/L4 operiert worden.
Mein Leidensweg war ein sehr langer. über 18 jahre war ich auf der Suche für mein Problem. im Juni2015 hatte ich dann in Oberndorf einen Termin bei meinem Operateur der mir klar zu verstehen gab dass ich nur diese eine Lösung habe und diese OP mir auch in vielen meiner Problemen helfen kann. ich musste es erst einmal sacken lassen und mir Gedanken darüber machen. Mein Arzt war damit komplett bei mir und gab mir die option sich in langensteinbach zu melden wenn ich mich entschieden habe. Im September hate ich dann nochmals einen Termin wo wir dann den OP Termin festlegten. Am 14.01.2016 bin ich dann nach Langensteinbach. Ausnahmslos jeder ist freundlich und zuvorkommend. ich hatte Gespräche mit dem Stationsarzt mit dem Narkosearzt und wurde in allen Fragen sehr gut informiert und aufgeklärt. Abends kam auch der Arzt vorbei und klärte mich nochmals über die Op und die Operateure auf. ich hatte von Anfang an ein sehr positives Gefühl was sich in der Klink immer wieder spiegelte. Ich hatte von Anfang an nach der Op kaum Schmerzen und so wie es der Arzt gesagt hat ist es eingetroffen. Vieler meiner Beschwerden lösten sich in Luft auf.Ich für mich brauche keinen Arzt der an meinem Bett sitzt und meine Hand hält. ich brauche einen Arzt dem ich vertraue und der auf mich eingeht.
ich bedanke mich noch einmal bei ihnen und bei dem gesamten klinikum langensteinbach es ist einfach first class!!
ich wäre gerne auch bereit persönlich mit den Patienten zu reden um ihnen über alles ausführlicher zu berichten.

Halswirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19.03.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule Bandscheibenvorfall 5/6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 29.03.2015 an der Halswirbelsäule operiert.Entlassung aus dem Krankenhaus 4.04.2015 Es wurde eine versteifung vom 5/6 Halswirbel vorgenommen da die Bandscheibe auf das Rückenmark drückte.Vorunterssuchungen gingen recht schnell Operationstermien war kurz vor Ostern.Alles verlief sehr gut der Professor hat sehr gute Arbeit geleistet.Das Pflegepersonal und die Ärzte waren freundlich es ist aber auch gut ausgelastet,muss man sagen.Man sollte sich aber eines vor Augen halten auch die Ärzte sind nur Menschen und keine Götter,es kann immer mal was unvorhergesehenes passiern.Nicht jede Operation ist gleich auch wenn es am Anfang der Operation so aussieht.Ich bin sehr froh dass bei meiner Operation alles optimal verlaufen ist.

schnellwachsender Tumor in der HWS

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knochenzyste HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Oktober 2015 kam ich zur OP in die Klinik nach Bad Langensteinbach. Viele Voruntersuchungen, Aufklärungsgespräche, mit alle Risiken und Nebenwirkungen wurde ich kompetent von den Ärzten und Prof. Dr. Pitzen über alles informiert. Meine Aussichten waren nicht sehr rosig. Keine Klinik bundesweit, hätte diesen Eingriff mehr gewagt. Bad Langensteinbach schon. Es ist erstaunlich was die Medizin und vorallem die Ärzte in diesem Klinikum leisten. Ich habe eine völlig neue HWS (C2 bis C4)bekommen,eine Einzelanfertigung. Von der Operationstechnik und dem Umfang der OPs, für einen Nichtmediziner kaum vorstellbar. Spezialisten aus sehr vielen Bereichen (Gefäß, HNO aus Karlsruhe, Neurochirugie, Orthopädie, Internisten....) haben bei weitem mehr als 100 % gegeben, um es möglich zu machen, dass dieser Tumor bei mir entfernt wird und zwar vollständig. Nach 2 langen OP´s (10 und 17h)wurde mir ein neues Leben geschenkt,für das ich mich bei allen auf das Herzlichste bedanke. Ohne diese Spezialisten in dieser Klinik hätte ich keine Zukunft mehr gehabt. Meinen Dank an alle Pfleger, Schwestern, an das einfühlsame Radiologieteam, an die Anästesie, einfach an alle, die mit mir diesen schweren Weg gegangen sind. Prof. Pitzen meinte "es war eine Herausforderung für die Klinik".... und für mich die letzte Chance weiterzuleben. Aber Dank genauer Planung und der tollen Arbeit der jeweiligen Spezialisten ist alles gut verlaufen. Keine neurologischen Ausfälle, Tumor entfernt, ich bin einfach nur froh und glücklich. Jetzt im Januar steht die letzte OP an, Knochenanpflanzung HWS. Der letzte Schritt dann ist es überstanden. Kontrollen werden folgen, aber auch das zeigt, das für die Klinik die Nachsorge genauso dazugehört wie die notwendige OP. Alles in allem ist man in der Klinik Bad Langensteinbach gut aufgehoben. Meinen Dank ebenfalls an die Klinik in Halle Bergmannstrost, die mich 2014 voroperiert hat und mich dann nach Bad Langensteinbach zur Weiterbehandlung überwiesen hat.

Weitere Bewertungen anzeigen...