• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Darmstadt GmbH

Talkback
Image

Grafenstraße 9
64283 Darmstadt
Hessen

72 von 157 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

206 Bewertungen

Sortierung
Filter

Jederzeit wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Team von Hebammen, Ärzten und Schwestern
Kontra:
Ernährung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren am 07.09.2016 zur Geburtseinleitung im Klinikum Darmstadt. Da unser Kind sehr groß vom Frauenarzt geschätzt wurde, hat die Ärztin im Klinikum nochmals einen Ultraschall gemacht und die Größe bestätigt. Wir haben uns nach Ihrer guten Aufklärung über die Geburtsrisiken und einer Bedenkzeit dann für einen Kaiserschnitt entschieden.
Der Kaiserschnitt wurde noch am gleichen Tag durchgeführt. Alle im OP waren sehr einfühlsam, erklärten jeden Schritt der als nächstes folgte und ich habe mich in jedem Moment sehr gut aufgehoben gefühlt.
Nach dem Kaiserschnitt durfte mein Mann mit der kleinen im Kreißsaal kuscheln bis ich versorgt war und mich zu Ihnen legen konnte.

Auf der Wochenstation, hatte ich die erste Nacht ein 3 Bett Zimmer. Danach konnten wir in ein Familienzimmer umziehen.
Dies würde ich falls die Möglichkeit besteht jeden empfehlen, da man hier doch besser zur Ruhe kommt.
Die Krankenschwestern waren, obwohl Sie wirklich sehr viel zu tun hatten, immer sehr freundlich und haben einen bei Fragen unterstützt. Man muss allerdings auch von sich aus fragen. Bei mir wollte das Stillen am Anfang nicht gelingen und ich war deshalb frustriert. Hier wurde mir so lange beim Anlegen geholfen, bis es funktioniert hat! Zwar hat jede Schwester eine andere Methode, was anfänglich verwirren mag, doch muss ich im nachhinein sagen, das ja auch für jeden was anderes funktioniert.
Einziger Minuspunkt, das Essen! Obwohl ich unter Schwangerschaftsdiabetes litt und nach entsprechendem Essen gefragt habe, sind meine Blutzuckerwerte im Krankenhaus nach oben explodiert! Kaum zu Hause ist alles wieder im grünen Bereich.

Fazit: Wir würden das Klinikum für eine Entbindung jederzeit wieder wählen!

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 19.09.2016

Sehr geehrte Familie Brina2016,

wir gratulieren Ihnen herzlich zur Geburt Ihrer Tochter.

Zudem bedanken wir uns für Ihre positive Bewertung.

Herzliche Grüße,

Ihr Lob-und Beschwerdebüro
Klinikum Darmstadt GmbH

Notaufnahme

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Hws Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfache eine Unverschämtheit wie unfreundlich diese Dame bei der Aufnahme der Notaufnahme war! Man hatte ein furchtbar schlechtes Gewissen da sein zu müssen. Die gute Frau ist nicht die einzigste die arbeitet und aus liebe Langeweile kommt sicher niemand ins Krankenhaus. Keine Antwort auf die Begrüßung sondern ein abwertender Blick von oben nach unten. Dann die "nette Frage" warum sind sie da?? Ich hatte eine Einweisung von der Beteitschaftsärztin wegen Verdacht auf Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule wo bereits schon ein Implantat drin ist. Es ist einfach traurig das man das Gefühl vermittelt bekommt das man völlig fehl am Platz ist und das alles unter massiven Schmerzen .

Mit der ärztlichen Versorgung war ich soweit zufrieden außer das es an der Hygiene etwas habert. Ein Blutwerte war nicht in Ordnung worauf hin die Ärztin nochmal Blut abnahm. Vorher war sie bei einem Patienten der im selben Zimmer lag was von einer schiebbaren Trennwand geschützt wurde das war kein Problem! sie ging zu dem Herren ohne Handschuhe kam dann zu mir und nahm nochmals Blut ab ohne sich die Hände zu desinfizieren geschweige Handschuhe anzuziehen. Zu guter letzt lief ihr dann mein Blut über ihre Hände. Kann ich nicht verstehen. Leider wurde keine Bildgebungsprogrammen gemacht um den Verdacht das sich die Prothese verschoben hat.

Wenn unumgänglich möchte ich nicht noch einmal in diese klinik

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 12.09.2016

Sehr geehrte Lala5,

es tut uns leid, dass Sie eine schlechte Erfahrung bei uns gemacht haben.
Geben Sie uns die Chance, mit Ihnen darüber persönlich zu sprechen.

Sie können sich gerne unter der Telefonnummer 06151/107 4666 bei uns melden oder uns Ihre Telefonnummer über unsere E-Mail-Adresse meinemeinung@mail.klinikum-darmstadt.de mitteilen. Gerne rufen wir Sie unverzüglich an.

Herzliche Grüße
Ihr Lob-und Beschwerdebüro der Klinikum Darmstadt GmbH

Die Adresse bei Akne inversa

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es wohl nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sind TOP
Kontra:
Krankheitsbild:
Akne Inversa
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Excellente Ärzte von der Analyse über die angemessene Behandlungsart bis zur nachoperativen Begleitung.

Auch sehr freundliche und kompetente Pflege durch sehr erfahrene Pflegekräfte.

Sehr zu empfehlen in meinem Fall bei Akne inversa.

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 12.09.2016

Sehr geehrte/-r Herr/ Frau Nottenkämper,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung.

Herzliche Grüße,

Ihr Lob-und Beschwerdebüro
Klinikum Darmstadt GmbH

Notfall

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt)
Pro:
Kontra:
Schlechteste Krankenhaus das Mann vorstellen kann!
Krankheitsbild:
Notfall Finger Verletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Letzte Krankenhaus das mann vorstellen kann.

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 08.08.2016

Sehr geehrter Ben1003,

es tut uns leid, dass Sie eine schlechte Erfahrung bei uns gemacht haben.
Gerne würden wir mit Ihnen darüber persönlich sprechen.

Sie können sich gerne unter der Telefonnummer 06151/107 4666 bei uns melden oder uns Ihre Telefonnummer über unsere E-Mail-Adresse meinemeinung@mail.klinikum-darmstadt.de mitteilen. Gerne rufen wir dann an.

Herzliche Grüße
Ihr Lob-und Beschwerdebüro der Klinikum Darmstadt GmbH

Eine Empfehlung wert! TOP Versorgung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle nehmen sich Zeit, sehr schön)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (junges Ärzte-Team, gefiel mir sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (3 Bett Zimmer ... 2 Betten wären schöner gewesen ;-))
Pro:
sehr kompetent, sehr hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 19.07.2016 kam unsere Tochter zur Welt. Wir haben uns für das Klinikum zur Entbindung entschieden und waren mehr als zufrieden!
Unsere kleine Maus hatte es ziemlich eilig auf die Welt zu kommen ( wir waren nur 45min im Krankenhaus bis Sie da war, für mich als Erstgebärende eine Grenzerfahrung ).Während der Presswehen fielen ganz kurz Ihre Herztöne ab, sofort ware eine zweite Hebamme, eine Frauenärztin und eine Kinderärztin da. TOP!
Trotz des kurzen Momentes von Hektik im Kreißsaal fühlte ich mich sehr sehr gut aufgehoben. Als unsere Tochter kerngesund auf der Welt war, entspannte sich die Situation augenblicklich. Die Hebammen gaben uns Zeit die Kleine kennenzulernen und zur Ruhe zu kommen. Es war eine wunderschöne Geburt.
Ebenso wohl habe ich mich auf der Station gefühlt. Die Schwestern sind alle sehr lieb und geben sich viel Mühe, nehmen sich für Mutter und Kind Zeit und erklären einem viele Dinge, bzw. geben sehr gute Tips.
Fazit von meinem Mann und mir: nächstes Mal wieder :-)
VIELEN LIEBEN DANK an das gesamte Team

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 08.08.2016

Sehr geehrte Familie Hain,

wir gratulieren Ihnen herzlich zur Geburt Ihrer Tochter.

Zudem bedanken wir uns für Ihre positive Bewertung.

Herzliche Grüße,

Ihr Lob-und Beschwerdebüro
Klinikum Darmstadt GmbH

In Besten Händen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Selten Ärzte mit soviel Einfühlungsvermögen und Zeit für Patienten erlebt.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Arzneimittelallergie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen einer in der Nacht zum Sonntag aufgetretenen allergischen Reaktion, Rötung der Haut an Brust, Armen und Beinen, suchte ich den Notdienst in der Hautklinik Eberstadt auf.
Die Notärztin nahm mich sofort stationär auf und begann mit der Behandlung.
Montags morgens kam bereits der Chefarzt und der Oberarzt um mich weiter zu untersuchen.
Die Arzneimittelallergie wurde bestätigte und die Behandlung intensiviert.
Bei der täglichen Visite von Ober- und Chefarzt wurde mir die Behandlung und der Heilungsprozess sehr verständlich erläutert. Die Schwestern der Abteilung waren äußerst aufmerksam und haben mich mehrmals täglich eingecremt, Blutdruck und Zuckerwerte kontrolliert und sich nach meinem Befinden erkundigt.
Eine Biopsie wurde völlig schmerzfrei durchgeführt.
In bessere Hände als in die Hautklinik in Eberstadt hätte ich mich nicht begeben können.
Nach 5 Tagen waren die Rötungen fast völlig verschwunden und ich konnte wieder entlassen werden.

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 04.08.2016

Sehr geehrte/-r Engel162,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung.

Herzliche Grüße,

Ihr Lob-und Beschwerdebüro
Klinikum Darmstadt GmbH

unmögliche behandlung der Krankenschwester

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Krankheitsbild:
verdacht auf schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann liegt seit Sonntag im Klinikum Darmstadt wegen verdacht auf Schlaganfall, was sich bis heute Samstag nicht bestätigt hat. Mein Mann nervlich am ende wegen Baulärm was aber nicht zu ändern ist.Der Arzt auf der neuro ist super freundlich im Gegensatz zu dieser Ärztin.man möchte bei meinem mann ein Ultraschall vom Kardiologe machen lassen vom Herzen, aber dies erst am Montag da kein andrer Arzt dies machen kann....da hoffen wir mal das kein Herzpatient dazu kommt. heute Morgen wollte meine Tochter einen Arzt sprechen und die erste Schwester die sie am Telefon hatte war sehr freundlich und diese meinte sie möge doch bitte um ):30Uhr noch einmal anrufen. Das machte meine Tochter auch und da ist eine Schwester dran gewesen die Haare auf den Zähnen hatte. Wenn diese Person so mit Patienten umgeht dann gute Nacht.Ich war 21Jahre in der Altenpflege und wenn ich so mit Bewohner umgegangen wäre, ich hätte da keine arbeit mehr gehabt. Wenn ich doch in diesem Beruf überfordert bin, sollte sie doch besser eine andere Tätigkeit machen. Ich dachte immer das der Ruf der städtischen Klinik überzogen ist, aber da mir das gleiche letztes Jahr passiert ist und ich als Patient lieber nach Frankfurt fahre als in diese Klinik zu gehen verstehe ich die Menschen die diese Klinik meidet.

Zurück zu dem anliegen von meinem Mann der wie es heute am Samstag sich selber entlassen wird und wir am Montag uns überlegen an die öffentlichkeit zu gehen

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 01.08.2016

Sehr geehrte Brigitte1958,

es tut uns leid, dass Sie mit der Behandlung Ihres Mannes nicht zufrieden waren.

Wir tun alles, um unsere Patienten, in dem Fall Ihren Mann, bestmöglich medizinisch zu versorgen und den Aufenthalt in unserem Hause so angenehm wie möglich zu gestalten.Trotz größter Bemühungen kann es vorkommen, dass etwas nicht nach Ihren Vorstellungen verläuft.

Um Ihr Anliegen persönlich zu besprechen, können Sie sich gerne unter der Telefonnummer 06151/107 4666 bei uns melden oder uns Ihre Telefonnummer über unsere E-Mail-Adresse meinemeinung@mail.klinikum-darmstadt.de mitteilen.
Gerne rufen wir dann an.

Herzliche Grüße
Ihr Lob-und Beschwerdebüro der Klinikum Darmstadt GmbH

Mutter-Kind Station nicht gut betreut

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Zwischenmenschlicheit fehlte und keine Erholung nach Entbindung möglich
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter letztes Jahr im August hier entbunden. Wir hatten uns dafür entschieden weil es uns am sichersten erschien, da es eine Intensivstation für Neugeborene gibt.

Besonders freundlich würde ich das Team der Hebammen auf der Geburtsstation nicht beschrieben, man merkte, dass alle viel zu tun hatten. Die Hauptzeit der Entbindung (insgeamt 8h) verbrachte ich zu zweit mit meinem Mann. Das war für uns aber alles ok. Für uns zählte weniger der "Kuschelfaktor" als die medizinische Versorgung. Die war, soweit ich das einschätzen kann, gut. Ich bekam zur richtigen Zeit eine PDA und mein recht großes Baby (3.800g) kam sicher und natürliche (leider mit Dammschnitt aber das war wohl unvermeidbar) zur Welt.

Der unangenheme Teil begann danach auf der Mutter-Kind Station. Wie wäre so gern in ein Familienzimmer gekommen, weil es mir nach dem Verlust an recht viel Blut nicht gut ging (Imfusionen inklusive) das war aber nicht möglich. Stattdessen standen wir 2h mit unserer neugeborenen Tochter allein in einem maximal 5qm großen Abstellraum weil nirgends Platz war.

Als ich in ein Zimmer kam wurde die komplette Nacht weder mein Bettzeug (nocj aus dem Kreißsaal) gewechselt noch meine Tochter angezogen. Das Licht im Vorzimmer brannte bis 4 Uhr morgens, sodass ich kaum ein Auge zumachen konnte, erst auf mein mehrfaches Bitten wurde mir das Kind für 1h abgenommen angezogen und das Licht ausgemacht.

Auch am nächsten Tag wurde es nicht besser: Schmerzen beim stillen wurden ignoriert (außer von einer sehr lieben Krankenschwester, Frau Jung, die sich wahnsinnig bemühte), es kamen alle 5min irgendwelche Leute (Putzfrau, Physiotherapeut, Ärzte und Besucher der andern Patientin) rein und Erholung war im unklimatisierten, 40Grad heißen Zimmer mit Geräuschpegel der Baustelle direkt vorm Fenster unmöglich.

Auch als uns am zweiten Tag ein Familienzimmer zugeteilt wurde entschieden wir uns auf eigene Verantwortung am nächsten Tag zu gehen und uns zu Hause zu erholen.

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 25.07.2016

Sehr geehrte Piwi156,

es tut uns leid, dass Sie eine schlechte Erfahrung bei uns gemacht haben.
Gerne würden wir mit Ihnen darüber persönlich sprechen.

Sie können sich gerne unter der Telefonnummer 06151/107 4666 bei uns melden oder uns Ihre Telefonnummer über unsere E-Mail-Adresse meinemeinung@mail.klinikum-darmstadt.de mitteilen. Gerne rufen wir dann an.

Herzliche Grüße
Ihr Lob-und Beschwerdebüro der Klinikum Darmstadt GmbH

Sehr zufrieden!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin an Lungenkrebs erkrankt und bin jetzt schon zweimal zur Radiochemotherapie im Klinikum Darmstadt auf der Station R6 gewesen. Mit der Betreuung auf dieser Station war ich sehr zufrieden. Das ganze Team ist immer sehr freundlich und zuvorkommend und hat ein offenes Ohr. Jedes Anliegen, jede Bitte, die ich hatte, wurde so schnell wie möglich erfüllt. Auch die Ärzte waren immer ansprechbar. Wenn Angehörige oder ich Gesprächsbedarf hatten, nahm sich mein Arzt und sein Team immer Zeit. Dann wurde auch nicht immer nur über die eigentliche Krankheit gesprochen, sondern man hatte auch immer Zeit für ein paar private Worte. Man fühlt sich hier als Patient, der wichtig ist, der mit seiner Krankheit ernst genommen wird und man trifft hier auf empathische Ärzte/innen und Pfleger/innen. Auch mit dem Aufklärungsgespräch für die Radiochemotherapie mit der Ärztin waren meine Familie und ich sehr zufrieden. Sie nahm sich sehr viel Zeit, um all unsere Fragen zu beantworten und zeigte für unsere schwierige Situation Empathie. Auch das Team der Strahlentherapie ist sehr zu loben. Auch dort wird man täglich freundlich und kompetent betreut.
Herzlichen Dank!

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 05.07.2016

Sehr geehrte/-r B.Koch,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung.

Herzliche Grüße,
Ihr Lob-und Beschwerdebüro
Klinikum Darmstadt GmbH

Mit Dreck im Auge nach Hause geschickt

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der behandelnde Arzt war nett (aber nicht sorgfältig)
Kontra:
Die Klinik lehnte Behandlung des Notfalls ab
Krankheitsbild:
Mechanische Augenverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin und kam Nachts nach einem Gartenunfall in die Eberstädter Augenklinik.
Das Auge war am frühen Abend beim Ziehen von Unkraut voller Gartenerde und Sand geraten und hatte sich trotz eigener Spülungen mit Trinkwasser bereits entzündet.
Obgleich ich weinend vor Schmerzen und in Begleitung ankam, verlangte die offenbar schlecht gelaunte Schwester zuerst die Versicherungskarte von mir.
Das Auge wurde untersucht, ich bekam Augentropfen und in den Genuß einer "Augenspülung", die darin bestand, dass mir eine volle Flasche Wasser in ungefährer Augenhöhe übers Gesicht gegossen wurde.
Am anderen Morgen ließ sich das Auge nicht mehr öffnen und tat höllisch weh. Ich wurde trotz dieses Notfalls mehrfach vom Vorzimmer des Direktors und der Mitarbeiterin der Ambulanz zunehmend harsch abgewiesen mit dem Hinweis auf eine zwingend notwendige Überweisung durch den augenärztlichen Notdienst. Dort war es aber nicht möglich, einen zeitnahen Termin zu bekommen. Nirgends.Ich war verzweifelt, hatte enorme Scherzen und große Angst um mein Augenlicht.
Gegen Mittag erbarmte sich nach 12 Telefonaten eine nicht zuständige Praxis in Ober Ramstadt. Das Auge war verdreckt, der Arzt holte "den halben Garten" unter dem Lied hervor. Die Hornhaut hatte sich vollständig verabschiedet.
10 Tage nach dem Unfall kann ich immer noch nicht richtig sehen. Falls der Schaden bleibend sein sollte, erwäge ich eine Klage auf Schmerzensgeld.

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 05.07.2016

Sehr geehrte Vivien65,

es tut uns leid, dass Sie eine schlechte Erfahrung bei uns gemacht haben.
Gerne würden wir mit Ihnen darüber persönlich sprechen.

Sie können sich gerne unter der Telefonnummer 06151/107 4666 bei uns melden oder uns Ihre Telefonnummer über unsere E-Mail-Adresse meinemeinung@mail.klinikum-darmstadt.de mitteilen. Gerne rufen wir dann an.

Herzliche Grüße
Ihr Lob-und Beschwerdebüro der Klinikum Darmstadt GmbH

Danke ZNA, menschlich und kompetent

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich, kurze Wartezeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Wunde unter dem Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind heute mit unserer 3 jährigen Tochter in der ZNA gewesen. Es wird so viel gemeckert über das Klinikum und ich möchte einfach mal ein dickes Lob aussprechen.

Unser Mädchen hatte sich durch einen kleinen Zusammenstoß mit einem anderen Kind einen Cut unter dem Auge zugezogen, der mit Klammerpflaster versorgt werden musste.

Die unglaublich nette Krankenschwester M. hat mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Ruhe in der durchaus megaaa vollen ZNA die kleinen Patientin versorgt. Die freundliche Assistenzärztin Fr. G. führte dies fort.

Ich bin als Mutter dankbar, dass es so gutes und menschliches Fachpersonal gibt.

Die insgesamte Verweildauer war 90 Minuten. Durchaus vertretbar wie ich finde.

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 16.06.2016

Sehr geehrte Cole2013,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung.

Herzliche Grüße,
Ihr Lob-und Beschwerdebüro
Klinikum Darmstadt GmbH

Unfreundliche Hebammen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der 36. Schwangerschaftswoche und rief heute aufgrund Schmerzen in der Klinik im Kreißsaal an. Einer Hebamme habe ich angefangen kurz zu erklären was ich für Schmerzen habe und prompt hat sie mich mit einem groben Ton unterbrochen. Sie fragte vorwurfsvoll warum ich nicht zum Frauenarzt bin und sie auch keine Antwort für mich hat. Hääää? Erstens ich habe dee guten Frau nicht einmal sagen können was ich für Beschwerden habe da sie mich gleich unterbrochen hat und zweitens versteh ich nicht wie soe darauf kommt das ich nicht beim Frauenarzt war?! Ich blieb ruhig und sagte das ich bereits heute beim Frauenarzt war. Sie hat mich erneut unterbrochen und gesagt das sie jetzt keine Zeit für mich hat ist derzeit bei einer Patientin und versucht die Herztöne des Babys zu finden?!?????? Die gute Frau hat mir gar nicht zugehört und war auch nicht gewillt mir zu helfen. Sie sprach deutsch mit Akzent und als ich dann nach ihrem Namen fragte konnte sie mich auf einmal nicht mehr verstehen!! Das sinnlose Gespräch hat 8 Minuten gedauert!! Ich rief im Anschluss im Alice Hospital an und siehe da nette hilfsbereite Hebamme die mit mir menschlich gesprochen hat.

Fazit: niemals werde ich im Klinikum entbinden. Das Gespräch heute bestätigt den ruf des Klinikums !!!!!!

1 Kommentar

Lob-und_Beschwerdebüro am 16.06.2016

Sehr geehrte Gast9,

es tut uns leid, dass Sie eine schlechte Erfahrung bei uns gemacht haben.
Gerne würden wir mit Ihnen darüber persönlich sprechen.

Sie können sich gerne unter der Telefonnummer 06151 107 4666 bei uns melden oder uns Ihre Telefonnummer über unsere E-Mail-Adresse meinemeinung@mail.klinikum-darmstadt.de mitteilen. Gerne rufen wir Sie dann an.

Herzliche Grüße
Ihr Lob-und Beschwerdebüro der Klinikum Darmstadt GmbH

Positiv!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
verstopfter Tränenkanal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst einmal war ich etwas geschockt, als ich die vielen negativen Bewertungen gelesen habe.
Ich war dort wegen einem verstopften Tränenkanal. Am Tag der Vorstellung wurde ich am Morgen in die Klinik gebeten und war sage und schreiben 10,5 Stunden dort. Es ist ein Arzt ausgefallen und die Voruntersuchungen am Auge zogen sich hin. Als das endlich fertig war, mussten wir alle auf einen Narkosearzt warten, das der eingeplante in einer Not OP war. Ich habe tiefsten Respekt vor allen Schwestern die an diesem Tag Dienst hatten.Eon Arzt war erkrankt, weswegen der Ablauf nicht reibungslos lief. Es haben sie sehr viele Menschen beschwert. Aber auch bei mir im Job ist es nunmal so, dass wenn jemand ausfällt es nicht rund läuft.
Viel wichtiger für mich war, als ich dran war hatte der Arzt Geduld und Zeit, er wirkte überhaupt nicht gehetzt und hat mir alles genau erklärt, alle Fragen beantwortet sodass ich mich sicher fühlen könnte. Dies war an einem Donnerstag. Am Montag war es dann soweit und ich bin morgens zur OP gekommen. Da der Termin vor mir nur halb so pünktlich war wie ich, wurde ich vorgezogen. Es ging alles sehr schnell und ich hatte keine Zeit für Panik. alle Schwestern, vor allem die unten im OP waren- haben mir sehr geholfen. Es wurde sich rücksichtvoll um mich gekümert. Ich hatte große Panik weil es meine erste OP und somit erste Vollnarkose war. Später auf Station habe ich das Team genauso erlebt. Der Oberarzt kam am nächsten morgen pünktlich zum Termin und hat nochmal alles kontrolliert und ich konnte Planmäßig um halb zehn die Klinik verlassen. Heute habe ich die Trainage gezogen bekommen und auch heute hat man mich sehr gut behandelt.Da ich Panik Panient bin, hat der arzt auf die Spülung verzichtet, mir aber alles ganz genau erklät und er war zum Glück schnell vorbei.
herzlichen Dank an alles Mitarbeiter dieser Klinik, sowohl der Station als auch der Ambulanz.

Die Patientin als Objekt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Es wird ohne Erklärung (und Mitgefühl/Sinn?) am Patienten herumgedoktert
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich war für eine normale Entbindung im Klinikum Darmstadt. Ich kam mit starken Wehen an, trotzdem wurde das komplette „Aufnahmeprogramm“ durchgezogen, insbesondere 30 Min CTG in Rückenlage mit einem schweren kalten verkabelten Gürtel (woher sie dieses mittelalterliche Folterinstrument hatten? Beim Frauenarzt und beim 2. Kind gab es Stoffgürtel mit Funk-CTG und Bewegungsfreiraum…) und ich musste alles Mögliche unterschreiben ohne wirklich mitzubekommen was das war.

Mein Wunsch nach einer Wassergeburt wurde kommentarlos ignoriert obwohl der Kreißsaal mit Gebärwanne leer war – da wurden wir nämlich nach der Geburt hineingeschoben und vier Stunden stehen gelassen bis ein Zimmer zugewiesen wurde.

Zu Ende der Geburt hieß es plötzlich „Pressen Pressen Pressen!“ (weil die Ärztin gekommen war? Pressdrang hatte ich jedenfalls noch nicht), es wurde kristellert (macht man das heutzutage noch?!) und schließlich ohne dass man es meinem Mann oder mir auch nur mitgeteilt hätte eine Saugglockengeburt incl. Dammschnitt vollführt. Für letzteres erreichte uns später noch eine Rechnung als Wunschleistung (!!), angeblich eins der Formulare die ich zu Beginn unterschrieben hatte. Dabei waren auch noch weitere unbekannte Leute im Raum, ich kann bloß hoffen dass wir da nicht Subjekt einer studentischen Lehrvorführung waren.

Alles in allem traumatisch und das obwohl es eine völlig komplikationsfreie Geburt war. Bei der Geburt unseres zweiten Kindes anderswo durfte ich glücklicherweise unter gleichen Vorzeichen eine viel bessere Erfahrung machen. Ich denke einen Großteil hat es schon ausgemacht dass es dort immer hieß „Hallo ich bin A, ich würde jetzt B machen weil C, ist das ok? Sonst wäre auch möglich D.“ Im Klinikum Darmstadt fühlten wir uns völlig ausgeliefert.

1 Kommentar

Halblang am 20.05.2016

Man kann es auch übertreiben!
Ach Gottelchen,ein Glück dass Sie ihre "Folter"
durch die Gummibänder überlebt haben.
Machen Sie mal Halblang!!!

Ein Dankeschön ist zu wenig

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
gyn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar hab ich mich im Klinikum Darmstadt zur geburt vorgestellt. Da dies meine 3 Schwangerschaft schon war und ich schon im Alice und im marienhospital meine anderen 2 kinder per Kaiserschnitt bekommen hatte, wollte ich diesmal im Klinikum entbinden bzw. Kaiserschnitt.

Wenn einer ein Urteil abgeben kann dann ich :-)

Das Erstgespräch mit der Ärztin war toll, sie klärte mich und meinen Ehemann nochmal genau auf. Und machte nochmal ein Ultraschall dies geschah an einem Donnerstag und montags drauf hab ich schon einen Op Termin bekommen.
Die op selber war Problemlos ich konnte sogar nach 2 Stunden aufstehen und musste nicht erstmal wie bei den anderen Kaiserschnitt ' en mich 8-10stunden wie ein gelähmter Mensch fühlen.

Die Schwester waren auch alle super nett, freundlich und hilfsbereit.

klar haben die Viel stress aber das liegt nicht an ihnen sondern an unserem gesundheitssystem.
Das Essen ist nicht immer gut aber man ist ja auch nicht in meinem Hotel ;-) oder bei Mama zuhause


Also mein Fazit ich würde jederzeit dahin gehen und kann es wirklich nur jedem Empfehlen schließlich hab ich auch andere Krankenhäuser erlebt

Mein größten Respekt und dank an alle dort ....Ärzte Hebammen und Pflegepersonal

Katastrophe

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leila El Atike
Musterstrasse 1
XXX Mülheim

An
Klinikum Darmstadt
Grafenstraße 9
64283 Darmstadt

Mülheim, 23.04.2016

Betreff: Zustand unserer Tochter Yasmin El Atike


Sehr geehrte Damen und Herren!

Am Freitag den 15.04.2016 wurde unsere Tochter vom Pflegeheim in Ihre Klinik eingewiesen, da sie eine Lungenentzündung hatte und der Fall immer schlimmer wurde. Wir möchten Sie über folgende Vorfälle informieren und bitten um eine Stellungnahme.
Unsere Tochter lag in der Station für Lungenerkrankungen (6M Raum 250.) Sie liegt seit längerem im Koma und ist aufgrund dessen natürlich auf die Unterstützung und ordnungsgemäße Handlung des Pflegepersonals angewiesen.

Dort wurde sie von 2 männlichen Pflegern gewaschen, wo sogar die Ärztin fragte, wie es sein kann, dass eine junge Frau von 2 Männern gewaschen werden kann! Des weiteren ist mir und meinem Mann an zwei Tagen aufgefallen, dass ihre Füße im Bett gequetscht waren, da dieses zu klein eingestellt wurde. Nach Anforderung es bitte richtig einzustellen, sagte man uns in einem schärferen Ton, dass wir alle nur Menschen seien und wir nicht so emotional reagieren sollten. Meine Frage an Sie ist nun: Wie sollen wir als Eltern nicht emotional reagieren? Wenn wir nicht für sie handeln, wer soll es sonst tun? Ein weiterer sehr gravierender Fehler und ein schlimmes Eelebnis war, als sie meiner Tochter das falche Medikament hingelegt haben (für einen Herrn, der 1950 geboren wurde). Hätte mein Sohn den Fehler nicht entdeckt, hätte sie es eingenommen. Wie kann so ein Fehler passieren? Das Pflegepersonal hat sehr unfreundlich reagiert und war absolut unverständnisvoll. Heute um 11h sollte meine Tochter entlassen werden. Ich wartete auf den Krankenwagen. In dem Moment bekam meine Tochter Durchfall, wonach ich natürlich geklingelt habe, sodass jemand kommt, um für sie zu wechseln. Erst nach 10 Minuten kam eine Schwester, die sehr unfreudlich war, und uns nicht mal einen guten Tag entgegenbringen konnte und sie absolut nicht auf meine Fragen eingegangen ist und kommentarlos ihre Arbeit erledigte. Auf meine Fragen antworte sie sehr schnippisch und nur mit einem Kurzen "Ja".
Die Ärzte in dem Klinikum sind wirklich sehr gut und hatten auch sehr großes Verständnis für unsere Situation. Dennoch muss ich sagen, dass die Wut über die Schwestern so groß ist, dass ich nicht weiß, ob ich meine Tochter jemals wieder dort einliefern lassen würde.

Grünes Licht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im April diesen Jahres im Klinikum, HNO, Station 51, operiert und möchte sowohl den pflegerischen als auch den ärztlichen Mitarbeiter*innen ein großes Lob ausprechen. Ich fühlte mich gut informiert über alle Belange, die meinen Aufenthalt und das Kommende betrafen. Der Umgang war von allen Seiten sehr freundlich. Sämtliche Eingriffe an meiner Person und meinem Körper erlebte ich als umsichtig und rücksichtsvoll. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass es im Vorfeld der OP im Warteraum der Anästhesie noch mal einen persönlchen Check der Daten- und Personenübereinstimmung gab. Längere Wartezeiten wurden im Vorfeld angekündigt oder im Nachgang entschuldigt. Musste geklingelt werden, war nahezu umgehend eine Schwester vor Ort im Zimmer. Meine Wunde verheilt ohne Komplikationen. Ich war rundum zufrieden und danke allen Mitarbeiter*innen auf Station 51,dem OP und auch der HNO-Ambulanz für Ihre gute Arbeit.

katastrophale Zustände

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Pflegepersonal, Hygiene
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich wurde notfallmäßig wegen eines Erysipels (Wundrose) im Gesicht stationär aufgenommen.
Die Entzündung war sehr vorangeschritten mit 40 Fieber, Schüttelfrost, so dass dringender Handlungsbedarf vorlag. Eine wirklich freundliche und kompetente Oberärztin übernahm dies und leitete die notwendigen Schritte und Therapie ein.
Zu mir sagte sie, ich hätte eine schwere Erkrankung und wenn ich mich nicht gut fühle, sollte ich klingeln.
Dies musste ich dann am nächsten Tag tun, und es geschah eine halbe Stunde lang nichts.
Dann kam eine unfreundliche Schwester, die mich anmotzte, ich solle nicht so oft klingeln. Und so ging das vier Tage weiter. 80 Prozent der Schwestern kamen rein und ließen erst mal ihren Frust in Form von Frechheiten am Patienten ab.
Die Toilette teilte ich mir mit zwei alten Männern aus einem anderen Zimmer und musste jedes mal mit immer noch 39 Fieber das WC putzen, da 80 jährige sich beim pinkeln nicht mehr hinsetzen.
Bei der vierten Nachtschwester, die wieder nicht auf mein Grüßen reagiert hat, habe ich dann mit dem diensthabenden Arzt gesprochen, der zu mir sagt, er könne mir nur raten mich über das Pflegepersonal zu beschweren, das Problem mit den unhöflichen Schwestern sei bekannt.
Mich hat das ganze so belastet, dass ich die Klinik nach vier Tagen verlassen habe. Man wird nicht gesund, wenn man grundlos jeden Tag verbal angegangen wird.

Die Ärzteschaft, die Diagnose und die medikamentöse Therapie waren hervorragend, wie mir auch mein weiter behandelnder Hautarzt mitteilte.

2 Kommentare

Halblang am 23.03.2016

Während 4 Tagen Aufenthalt jede Nacht eine neue
Nachtschwester???
Das ist doch mit keinem Dienstplan vereinbar.
Bleiben Sie bitte bei der Wahrheit.
Machen Sie mal halblang!

  • Alle Kommentare anzeigen

Hervorragende Behandlung und Aufklärung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unbedingt weiter zu empfehlen
Kontra:
nichts negatives
Krankheitsbild:
Carotisuntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen einer Untersuchung der Halsschlagader in der Abteilung gewesen. Durchweg freundliches Personal am Empfang sowie auch die behandelnden Mitarbeiterinnen (Blutabnahme etc.). Ganz besonders hat mit die Behandlung und Aufklärung des Sachverhaltes bezgl. des Zustandes der Arterie gefallen. Der Arzt hat mich persönlich und auch telefonisch über evt. Maßnahmen unterrichtet und hat bei Rückfragen aufmerksam zugehört und auch beantwortet. Ich bin noch einmal der OP davongekommen. Vielen Dank Herr Prof. Dr. Adili, der sich mit seinem Gremium eingehenst beraten hat und von eine OP abgeraten hat. Ich habe mit gut aufgehoben gefühlt.

Notaufnahme reines Chaos

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Den Herrn am Empfang
Kontra:
Unfreundlich, da überfordert
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Woche gegen Spätnachmittag mich gemeldet in der Notambulanz. Nummer gezogen. Ich kam recht zügig dran.
Es ging hierbei um einen Bandscheibenvorfall.
Eine junge Ärztin hat mich standard mässig untersucht. Dann verschwand Sie für 1 Stunde mit meinen MRT Bilder. Der Befund hatte Sie nicht interessiert.
Beim Wieder Eintreffen meinte Sie nur, dass die Bilder nicht gut sind.
Ich würde Morgen früh stationär aufgenommen.
Bekam einen Brief mit.
Am nächsten Morgen stellte ich dann fest, dass im Umschlag der Namen eines anderen Patienten sich befand.
Ich war nicht angemeldet.
Anscheinend würde mich aber demnächst trotzdem ein Doktor mich abholen zur Untersuchung.
Nach 2 Stunden Warten bin ich in eine Fachklinik in Offenbach gefahren ( Freitag Mittags!!!!) Innerhalb 2 Stunden komplett untersucht und für die darauf folgende Woche einen OP Termin.
Fazit)))) Notfall in diesem Krankenhaus kann ich nur ablehnen.
Unfreundlich.
Nicht Kompetent.
Sehr schade

Engagierte Ärzte mit hoher fachlicher Kompetenz

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit Einschränkung aufgrund der mangelhaften Klimatisierung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenzimmer inkl. Bad haben eine komfortable Größe. Personal reagiert schnell, hilfsbereit und freundlich auch in kritischen Situationen. Dies gilt vor allem auch für Praktikanten und studentische Hilfskräfte.
Kontra:
Leider keine ausreichende Klimatisierung in den Sommermonaten.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich nach Fahrradunfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im September 2015 wurde ich nach einem Unfall in der Neurochirurgie operiert. Sehr gute Versorgung in der Notfallaufnahme durch den behandelnden Arzt. Anschließend exzellente Zusammenarbeit zwischen den Chefärzten der Neurologie und der Neurochirurgie. Kompetente Beratung, ausführliche Beratungsgespräche. Die Chefärzte veranlassten schnelle MRT und OP, was für den Erfolg des Heilungsprozesses wichtig war. Gute Aufnahme und Betreuung auch von den Schwestern, Pflegerinnen und Pflegern auf den Stationen in der Neurologie und Neurochirurgie. Alle sehr hilfsbereit und engagiert trotz enorm hohem Arbeitspensum. Personalbestand ist am Limit! Nach der OP war ich nicht mobil. Dank vor allem auch den Mitarbeitern des "Transportteams", die aufgrund der langen Wege von der Station zum Röntgen und zu anderen Behandlungsräumen Schwerstarbeit zu verrichten hatten. Besonders in diesem Segment wäre eine Entlastung des Personals dringend erforderlich.
Bedauerlich ist, dass sich aufgrund der baulichen Voraussetzungen die Krankenzimmer während der heißen Sommermonate sehr stark aufheizen. Bei der Klimatisierung müsste bautechnisch dringend eine Nachbesserung erfolgen.

Alles Gute für mein Augenlicht!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kostenfreie Wasserspender im Wartebereich fehlen.)
Pro:
Kompetente, verständliche, ausführliche Beratung und Aufklärung.
Kontra:
Nörgelnde, lautstark inkompetent kritisierende Patienten im Wartebereich
Krankheitsbild:
feuchte AMD, Lucentis- und Eylea-Injektionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 6 Jahren regelmäßig zur Behandlung einer AMD in der Augenklinik. Während dieser langen Zeit habe ich dort stets eine freundliche, kompetente, patientenorientierte Behandlung mit viel persönlicher Anteilnahme seitens des Personals erfahren, ganz gleich ob in der Aufnahme und Verwaltung oder bei den Untersuchungen und Behandlungen oder im OP-Bereich!
Mehrere "Notfalltermine" wurden ebenso souverän gemeistert wie die vorher vereinbarten OP-Termine.
Fachliche Kompetenz, menschliche Wärme und professionelle Abwicklung kennzeichnen die Augenambulanz. Ich danke dem gesamten Team für soviel Engagement zum Wohle der Patienten.

Aufenthalt in ZNA

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Behandlung auf hohem Niveau
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Kopfplatzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt im Klinikum Darmstadt war nur kurz. Aufgrund eines Sturzes auf den Hinterkopf zog ich mir eine Platzwunde zu, die versorgt werden musste.
In der Zentralen Notaufnahme wurde ich morgens vorstellig. Die Mitarbeiter hier waren alle sehr freundlich. Obwohl meine Verletzung vergleichsweise als absolut lapidar einzustufen ist, nahmen sich die Mitarbeiter Zeit für mich, Zeit um mich umfassend über die Behandlung selbst zu informieren. Nach der Behandlung folgten wertvolle Tipps für den Heilungsprozess. Ich wurde von einem Team kompetenter, hilfsbereiter und freundlicher Mitarbeiter behandelt, beraten und mit den besten Genesungswünschen nach Hause geschickt.

the worst hospital of your nightmares!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1998   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
appalling treatment, staff, expertise and facilities
Krankheitsbild:
Vorderkreuzbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Used as guinea-pig for experimental operation to repair torn cruxiate ligament following skiing accident. 3-4 weeks hospitalisation and subsequent total failure of the repair leading to corrective surgery at a specialist klinik.

1 Kommentar

Halblang am 31.01.2016

Es ist Ihnen ja unbenommen,
aus Ihrer Vergangenheit zu berichten.
Aber bitte in Deutsch.
18 Jahre später,was hat das mit heute zu tun?
Wie hilfreich soll das sein.
Machen Sie mal halblang!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Es gab keine...das Personal hatte keine Zeit)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Super Hebammenteam
Kontra:
schlechter Stationärer Aufenthalt
Krankheitsbild:
spontane Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

2014 habe ich meine Tochter im Klinikum entbunden und kann aus medizinischer Sicht das Klinikum empfehlen, der stationäre Aufenthalt war eine Katstrophe. Ich war bereits vor der Geburt im Klinikum vorstellig geworden und hatte erst einen negativen Eindruck vom Hebammenpersonal erlangt, ich hatte meinen Mutterpass vergessen und wurde wie ein kleines Kind vor anderen Patientinnen angeschrien "was ich mir dabei denken würde"! Natürlich sollte man den Pass immer bei sich tragen, shit happens, die Hebamme die mich so anschrie hatte ich dann auch am Entbindungstag und ich war sehr zufrieden. Unglaublich einfühlsames Team, immer freundlich, nie genervt...die Entbindung war ein Traum. Allerdings verbrachte ich die Nacht im Kreißsaal, weil keine Betten mehr frei waren. Da ich nicht aufstehen konnte, musste ich immer nach einer Hebamme klingeln um auf die Toilette gehen zu können und einer der Hebammen fragte mich dann lustiger weise sehr genervt "wieso klingen sie denn jetzt, hätten sie nicht warten können"! Auf der Mutter Kind Station erwartete mich dann zwar nettes Personal, aber dafür waren die Schwestern beim Untersuchen sehr grob. Mir wurde nichts gezeigt und ich wurde miserabel betreut. Es waren alle sehr nett aber keiner hatte Zeit. Meiner Tochter wurde Kleidung angezogen die viel zu klein war, ohne uns zu informieren, auf unser Nachfragen nach größerer Kleidung hieß es "ist jetzt halt nichts anderes da". Meine Tochter hatte durch das zuschnüren im Nacken des Oberteils rote, wunde Schlieren - ich fand das unmöglich, das hätte man mir sagen müssen, dann hätte ich Kleidung besorgt. Ich hatte zwei Nächte in Folge nicht geschlafen und wollte meine kleine mal abgeben, konnte ich auch, nur schob man sie mir heimlich nach 10 Minuten wieder ans Bett, als die Schwestern dachten ich schlafe.

Fazit: Entbindung TOP ... Stationärer Aufenthalt SCHROTT ... ich würde trotzdem wieder ins Klinikum gehen, beim zweiten Kind ist man nicht mehr so unsicher und weiß sich selbst zu helfen.

Katastrophale Zustände!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ich wurde irgendwann behandelt. Freundlicher kompetenter Oberarzt.
Kontra:
Unfreundliches Personal vor allem am Empfang. Inkompetenz. Extrem lange Wartezeiten. Keine Koordination. Fehlende Zuständigkeitsbereiche. Patienten werden abgefertigt.
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Telefonisch ist es nahezu unmöglich jemanden zu erreichen. Ich habe mehrmals zu verschiedenen Wochentagen und verschiedenen Zeiten dort angerufen und es kam immer nur die Ansage "Sie rufen außerhalb unserer Geschäftszeiten an. Diese sind Montags bis Freitags von 8:00 bis ..." - Ich habe zu genanneten Zeiten MEHRMALS angerufen und niemanden erreicht. Also bin ich persönlich hin gegangen, was ich schon traurig genug finde! Am Empfang wurde ich sehr unfreundlich empfangen. Die Kollegin, die die Termine vergibt, sei gerade in Pause. Die beiden anderen Kolleginnen konnten mir natürlich keinen Termin geben, was auch immer daran so kompliziert sein soll. Ich bin selbst Arzthelferin und weiß, wie stressig es manchmal sein kann, aber einen Termin zu vergeben habe ich bisher allemal hinbekommen. Die Kollegin hat sich dann erstmal um "wichtigere Dinge" gekümmert. Das Wartezimmer war proppenvoll (wie kann man nur so viele Patienten auf einmal bestellen, wenn man mit dem Stress nicht umgehen kann?!) Kein Wunder, wenn die Patienten dann unzufrieden nach Hause gehen. Nach einer knappen halben Stunde war die Kollegin, die Termine vergeben kann, dann auch wieder da und immerhin sehr freundlich und hat sich wenigstens mal bei mir entschuldigt. Also habe ich dann einen Termin bekommen, den ich gestern dann endlich hatte. Wartezimmer natürlich überfüllt, 5 Stunden Wartezeit gehabt für eine Untersuchung von insgesamt vielleicht einer halben Stunde mit allem drum und dran. Nebendran die Privatambulanz, in der man die Patienten währenddessen ein- und ausspazieren sehen konnte. Der Professor war auch sehr unfreundlich. Kein Wunder, dass die Mitarbeiter keine Lust auf ihren Job haben. Hier besteht dringend Handlungsbedarf. So wird es diese Klinik nicht mehr lange geben, wenn sämtliche Patienten vergrault werden. Ein bisschen Freundlichkeit darf man ja wohl noch erwarten!

Viel Warten, viel Geld, viel Chaos. Wenig Kommunikation, wenig Hygiene.

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal war nett.
Kontra:
Man ist nicht Mensch, allenfalls Patient, hauptsächlich Einnahmequelle
Krankheitsbild:
Netzhauttrombose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Erstkontakt dauerte 7:30 Stunden. Davon Behandlungszeiten: ca. 45 Minuten. Dazwischen musste ich immer wieder "einen kleinen Moment" warten. Maximaldauer solcher kleinen Momente: über 150 Minuten. Da jeweils keine Info über die Dauer dieser Wartezeiten, ist man letztlich über 9 Stunden ohne Nahrung.
Danach stationäre Aufnahme. Chaos schon bei der Aufnahme. Desinfektionsspender in jedem Raum? Fehlanzeige! Letztlich wurde ich nur (mit undesinfizierten Händen!) an den Tropf gehängt und ein- bis dreimal pro Tag untersucht. Nichts, was man nicht auch ambulant hätte machen können - aber der Privatpatient bezahlt über 2000 Euro für zwei Tage Herumsitzen (Auf eigene Verantwortung habe ich mich bei Halbzeit vorzeitig entlassen lassen).
Stichwort bezahlen: Es werden Leistungen doppelt abgerechnet! Fehlmessungen (Angiographie zuerst mit falschem Objektiv bestück) tauchen mit auf der Rechnung auf. Chefarztbehandlung? Auf der Rechnung Ja. Viele Punkte auf der Rechnung sind so kryptisch, dass eine Überprüfung kaum möglich ist.
Die meisten Untersuchungsergebnisse werden nie besprochen. Bei gezielten Nachfragen gibt es unklare Antworten. Bei insistierenden Nachfragen wird man dann auch schon mal schnell patzig.
Inzischen war ich noch ein drittes Mal dort: Es bessert sich nichts. Ungeduldig werdende Patienten werden regelmäßig mit "Da ist heute überraschned jemand krank geworden..." beschwichtigt. Als Privatpatient werde ich "gemolken". Habe mir jetzt einen neuen Arzt gesucht. Dauer Erstkontakt: Eine Stunde, davon 45 Minuten Patientengespräch und Untersuchung.
Seit sechs Wochen versuche ich aus Eberstadt Kopien meiner Untersuchungsergebnisse zu bekommen. Telefone sind besetzt oder werden nicht beantwortet. Erwischt man doch jemand, dann ist die Person nicht zuständig. Ich tauche persönlich dort auf und man zeigt mir einen Stapel Papier. "Das Anschreiben muss nur noch unterschrieben werden und dann geht es sofort raus". Drei Tage später ist noch nichts angekommen.
Krank!

Keine Terminvereinbarung möglich

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Angabe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Keine Angabe)
Pro:
Kontra:
Terminvereinbarung = Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Tränenwegstenose
Erfahrungsbericht:

Wenn man in dieser Augenklinik einen Termin vereinbaren will, dann sollte man es lassen. Wegen meiner Augenbeschwerden war ich bereits bei drei verschiedenen Augenärzten, da ich seit einem Jahr Probleme habe. Der letzte Arzt hat mich dann wegen Tränenwegstenose ans Krankenhaus überwiesen. Zwecks Termnvereinbarung hat mein Arzt ein Fax an die Klinik geschickt, doch keine Reaktion. Ich habe auch mehrmals angerufen und habe eine Email geschickt, doch ich bekam keine Antwort. Schließlich bin ich zum Krankenhaus hin gefahren. Am Empfang wurde ich auch wieder weggeschickt, da ein Arzt krank ist und ich soll es wieder telefonisch probieren. Jetzt habe ich einen Termin in der Uniklinik in Frankfurt.

Pflegepersonal sehr ungedultig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte kompetend, doch Opa wurde vom Pflegepersonal grob und ohne Einfühlungsvermögen behandelt. Außerdem fehlt dem Personal die erwartete Geduld!

Super Klinikum!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Geduld, Sauberkeit, Service, Kompetenz, Freundlichkeit, Behandlung
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Service, Komptenz, Behandlung, Freundlichkeit und Sauberkeit.

Erfahrungsbericht in der Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein ø1,5cm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde dort gut behandelt. Ärzte und Pflegepersonal waren sehr nett. Leider waren die Wartezeiten manchmal zu lang. Lag aber an Notfällen die "rein" kamen.
Fazit : Note 2+
P.S: bin nicht zum ersten mal in diesem Krankenhaus gewesen

Sehr gut aufgehoben

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr gut behandelt worden, von jeder und jedem, von der Reinigungfrau bis zur Oberärztin.
Alle meine Ängste und Fragen wurden ernst genommen und kompetent beantwortet.
Leider hatte ich eine Patientin mit im Zimmer, die sich unmöglich benahm.
Größten Respekt habe ich vor dem Personal, das mit ihr zu tun hatte.

?

Inkompetenz und Unfreundlichkeit der städtischen Klinik in Darmstadt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gar keine Beratung vom Notartzt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht mal Blut zur Untersuchung abgenommen worden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (8 + 1+30min. Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches Personal, lange Wartezeiten, nicht kompetente Personal
Krankheitsbild:
Städtische Klinik Darmstadt Notaufnahme - unhöflichkeit und Inkompetenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gestern am 6.11.15 um 14 Uhr mit dem Rettungsdienst eingeliefert worden. Wegen wiederholten Problem an der Wierbelsäule (im März 2015 wurde an diese Stelle schon auch an dieser Klinik operiert). Schwindel, taube Arm, starke Schmerzen, all das hat nichts gebracht um in den nächsten 6 Stunden untersucht zu werden. Kam erst um 20 Uhr dran. Dann noch eine Stunde Wartezeit um ein Röntgenbild aufzunehmen. MRT ist dringend empfohlen wurde, selbst die konnten es nicht machen, denn es eine Schlange gibt es, wäre erst nächste Woche dran, auch nur wenn ich mich stationär befinden würde. Muss außerhalb einen Termin für MRT ausmachen. Noch min. 2 Wochen Wartezeit. Dann melden bei Chirurgen. Was bitte schön ist das für Vorgehensweise mit dem Patienten?! Was sind das für Chirurgen, die eine Bandscheiben Vorfall Operation mehr al einmal an der selben Stelle durchführen müssen (waren zu zweit sogar). Eine Operation die eine Routine seit 50 Jahren oder mehr in Medezin gibt. Mein Rat: suchen Sie sich zu mindest eine andere Neurologie. In der Notaufnahme sind unmöglich unfreundliche Menschen. Genau so wie Ärzte und Schwestern. Auf meiner Frage nach 4 Stunden Wartezeit hieß es: "Der Arzt kommt bald".... Kam in 4 Stunden... Auf der Frage, wer dafür verantwortlich wird wenn der rechte Arm nicht funktionsfähig würde, die Antwort: "ganz sicher nicht wir"... Keine Wörte mehr.

Super nette und Engagierte Schwestern

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trotz Personalmangels wird alles gegeben
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Dezember 2011 mein erstes Kind im Klinikum zur Welt gebracht. Im Kreißsaal hatte ich stehts den Eindruck, dass jeder genau wusste was zu tun ist um es mir so erträglich wie möglich zu machen. Auf der Station ist der Blutzucker meines Sohnes etwas abgesackt und es wurde ebenfalls sofort reagiert und etwas zugefüttert. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und obwohl echt viel los war und dort ,genau wie sonst überall auch, Personalmangel herrschte, haben sich alle ganz viel mühe gegeben und waren total lieb und geduldig mit mir.
2014 habe ich dort mein zweites Kind zur Welt gebracht und es war wieder so viel los und wieder so wenig Personal. Trotzdem fand ich es beim zweiten mal sogar noch besser. Ich hatte etwas stillprobleme, welche sich aufgrund guter Stillberatung in Luft auflösten. Alles in allem war ich einfach super zufrieden.

Jederzeit wohl gefühlt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde am 16.09.2015 eine Hysterektomie durchgeführt.
Ich war in Station 16.
Alles ist super verlaufen und ich konnte nach drei Tagen nach Hause.
Habe bis heute keine Probleme und war schon am Tag nach der OP
Richtig fit und konnte mich gut bewegen. Habe den Eingriff mittels Bauchspiegelung bekommen. Super gemacht. Schon jetzt nach 3 Wochen fast nichts mehr zu sehen. Mein Dank geht hier an Fr. Dr. Simon die die OP durchgeführt hat.
Ich habe mich während meines Aufenthalts sehr gut aufgehoben gefühlt und das Pflegepersonal war zu jeder Zeit hilfsbereit und freundlich. Dies stelle ich mir bei dem täglichen Arbeitsaufwand nicht leicht vor. Die Damen geben da wirklich ihr Bestes und man fühlt sich absolut willkommen.
Das Essen war absolut in Ordnung und ausreichend. Täglich wurden die Essenswünsche neu aufgenommen.
Ist nicht das neueste Gebäude aber dies sollte nicht das Kriterium der Klinikwahl sein. Die Frauenklinik geniesst einen guten Ruf und der Operateur war mir da wichtiger als Komfort.
Kann die teilweise negativen Kommentare in keinster Weise nachvollziehen, geschweige denn bestätigen.
Man sollte sich immer in Erinnerung behalten dass man nicht im Wellnessurlaub ist und das Pflegepersonal eine Menge Patienten zu versorgen hat, wobei jeder Patient seine Krankheit und sich selbst im Vordergrund sieht.

Danke

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mein Leben wurde gerettet
Kontra:
Diese Ärzte und Pfleger verdienen bessere Arbeitsbedingungen
Krankheitsbild:
Darmverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin ein Notfall gewesen, bin per Laparotomie operiert worden und habe das Ganze überlebt. Habe eine gigantische, aber saubere Naht, aber einen schönen Menschen wie mich kann bekanntlich nichts entstellen. Dafür lebe ich weiter, kann meinen geliebten Mann sehen, kann wieder Harfe spielen. Das Krankenhaus selbst ist unmöglich. Deutschland 2015, Deine Politiker sollen sich schämen. Die Ärzte und Pfleger leisten Großes unter einer unmöglichen Belastung. Und alle sehr freundlich und hochprofessionell. Sie haben etwas Besseres verdient. Und danke noch dem Koch, das Essen ist wirklich nicht schlecht.

Danke an das Team der Thoraxchirurgen!

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Aufklärung und Betreuung/Nachsorge
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kenne die Klinik seit der Geburt meines Kindes 1995. Seit 2001 bin ich selbst wegen einer Brustkrebsbehandlung dort. Die letzte Behandlung war im August diesen Jahres. Mir wurde in der Thoraxchirugie zwei Rippen, ein Teil des Brustbeines und ein Teil des linken Lungenflüges entfernt, da dich dort ein Weichteiltumor befand. Es war eine sehr komplexe, aber erfolgreiche OP. Die Betreuung durch das Ärzteteam und die Nachsorge war sowohl i.d. Thoraxchirugie als auch in der Onkologie und Radiologie stets sehr gut. Besonders das Team der Thoraxchirugen hat herausragende Arbeit geleistet und ich habe mich jederzeit gut verstanden und aufgehoben gefühlt. Inzwischen bin ich tumorfrei!

Pflegenotstand

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute medizinische Kentnisse der Ärzte
Kontra:
Pflegepersonal versucht sein bestes, allerdings unterbesetzt
Krankheitsbild:
Oberschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Pflegepersonal sind heillos überfordert. Meine Mutter 82 Jahre mit Oberschenkelfraktur wurde nach der OP nicht gewaschen, nicht frisch angezogen. Infusionen die fertig sind werden stundenlang nicht abgehängt. Tische werden nicht abgewischt. Ich bin mir sicher das das Pflegepersonal sein bestes gibt, aber ich habe das Gefühl das man permanent unterbesetzt ist und den Arbeitsaufwand einfach nicht schaffen kann. Das Krankenhaus ist sicher medizinisch gut ausgestattet, wenn es dann auch noch mit der Pflege klappen würde wäre super. Aber unter diesem Pflegenotstand möchte ich kein Patient im Klinikum Darmstadt sein.

Immer wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Team und die verpflegung
Kontra:
Sanitäre anlagen
Krankheitsbild:
Prostatakarzinon
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

entfernung der prostata mit erhaltung der nerven,jetzt ist es ein halben jahr nach der op ich bin überglücklich damals die empfehlung bekommen zu haben mich dort behandeln zu lassen, bereits nachdem der katheter entfernt wurde war ich schon kontinent (allerdings sehr viel training auch schon im vorfeld)alles andere war zeitnah auch wieder da.
mein dank an das gesammte team um prof.gillitzer

MANGELHAFT

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Noch nicht erstickt
Kontra:
Sie nehmen keinen ernst
Krankheitsbild:
Verdacht auf Kehlkopfentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist mangelhaft!
Ich war dort bei der Notaufnahme bzw beim ärztlichen Bereitschaftsdienst zu dem ich geschickt wurde .
Ich konnte aufgrund meiner Halsschmerzen Heiserkeit und Atemnot nicht einschlafen und ging mit starken dazukommenden Brustschmerzen und auffälliger Atemnot dorthin. Die Dame in dessen Kabine ich ging fragte was ich hätte. Als ich ihr meine Situation schilderte und sagte dass ich seit über 3 Wochen auch heiser sei daswegen auch nicht mehr trinke, so wie zuvor jedes Wochenende, und es immer schlimmer wird trotz Gesunder Ernährung und Medikamenteneinnahme und dazu jetzt noch Atemnot Auftritt besonders beim laufen oder lachen dass ich als anstrengend empfinde meinte sie ich hätte vielleicht EINEN ALKOHOLENTZUG!
Ich sagte nein ich bin erst 19 und ich trinke nicht jeden Tag sondern nur beim Feiern und ich hab deswegen aufgehört zu trinken weil es gerade aufgetreten ist. sie sagt da müsse ich am Montag zum hno und ich fragte ob man nichts dagegen tun könnte da ich nicht schlafen kann . Nichts sie meinte sie hätte nicht die Instrumente um in mein Hals richtig rein zu gucken und schickte mich weg . Kein Sauerstoffsättigung untersucht kein Blutdruck gemessen kein Fieber gemessen GAR NICHTS .
NICHT EMPFEHLENSWERT

Weitere Bewertungen anzeigen...