• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Reha-Zentrum Todtmoos, Klinik Wehrawald

Talkback
Image

Schwarzenbacher Str. 4
79682 Todtmoos
Baden-Württemberg

60 von 81 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

170 Bewertungen

Sortierung
Filter

für lungenkranke eher ungeeignet...

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
landschaft, geräumige zimmer, therapieangebote, freizeitangebote
Kontra:
med. personal, essen
Krankheitsbild:
copd II
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

… ich werde hier wahrheitsgemäß MEINE eindrücke schildern...

die klinik war im dorf als alcatraz bekannt. fand ich jetzt nicht so witzig, aber wenn man dort war, weiss man warum. zum 1. wegen dem schlechten essen und zum 2. wegen der „einschlußzeiten“. schon schlimm, wenn man als erwachsener eingeschlossen wird.

die damen am empfang könnten freundlicher sein, aber naja... es gibt schlimmeres!

gleich bei der visite wurde ich gefragt, warum ich eigentlich da bin... wenn mir dies und das nicht passt, könnt ich auch direkt wieder nach hause fahren! dabei hatte ich nur angemerkt, was ich NICHT im behandlungsplan stehen haben möchte. was ich aber dringend bräuchte und was ich seit jahren von meinen ärzten und therapeuten bekomme, wurde mir mit den worten... das brauchen sie nicht... verweigert!!! nach einer öffentlichen beschwerde hab ich dann doch alles bekommen.

die therapheuten haben im großen und ganzen gute arbeit geleistet. einen therapheuten würde ich gerne lobend erwähnen... leider darf man hier keine namen erwähnen... kompetent und freundlich, wie man es selten erlebt.

entspannung nach jacobson kannte ich schon von einer anderen reha, also hab ich in der wehrawaldklinik qi-gong ausgewählt. war super... werde ich auch weiter „trainieren“. die atemschule war eine auffrischung. leider erhielt man nur von einem therapheuten ausführliche erklärungen und da war er wieder, der „aha -dass hab ich noch gar nicht gewusst -effekt“.

mein behandlungsplan war relativ gut gefüllt und das war auch gut so. bis auf 3 vortäge... wo es eh immer nur um irgendwelche statistiken ging, habe ich alle termine eingehalten.

die gegend ist ein traum und die klinik liegt wohl über 800 m hoch... für lungenkranke nicht gerade optimal. ich jedenfalls hab da oben noch schlechter luft bekommen... aber mit den erlernten atemübungen hat sich alles recht schnell wieder eigepegelt.

das essen war katastrophal und wer anderes behauptet, hat noch nie besser gegessen. ständig körnerfutter, ob früh oder abends... die salate waren laufend mit essig und öl angemacht, „hauptbestandteil“ zwiebeln, paprika, kraut... das mittagessen war TÄGLICH zerkocht, aber ab und zu hat es trotzdem geschmeckt. auf die frage hin, warum das essen sooo scharf war, sagte der koch, o-ton: „wir haben eine neue sorte pfeffer bekommen und müssen erst mal gucken...“ ohne worte...

teil 2 meiner bewertung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wer abnehmen wollte, hat ein grünes schlüsselband bekommen. meines habe ich immer sichtbar aufs tablett gelegt, oder dem koch an der essenausgabe gezeigt und dann gab es statt 5 (kleinen) kartoffeln „nur“ 4... man musste eben selber „aufpassen“ wie viel kcal man zu sich nimmt. es war auch immer ein musterteller vorhanden... 2x die woche gab es fleisch, 2x fisch, dann noch vegetarisch usw...
wer abends weder käse noch fisch (rollmops) mochte, musste zusehen, dass er sich was zu essen aus der edeka besorgte, oder man hat es wie ich gemacht... öfters mal in ein lokal gehen. dort gab es den leckersten fisch mit knackigem gemüse, für wenig geld!!!

ernährungstechnisch MUSS sich in der klinik dringend etwas ändern! mich jedenfalls hat das essen krank gemacht... blähungen, durchfall, schmezen!!! und aus diesem grund werde ich diese klinik auf keinen fall weiterempfehlen!!!

ein vorteil ist es, wenn man (wie ich) nichtraucher ist, denn die klinik wirbt mit ihrer rauchfreiheit. klar, das rauchen ist eh in öffentlichen gebäuden verboten, aber es gibt fast überall wettergeschützte kleine raucherinseln. nicht in der wehrawalklinik! da stehen einfach 2 bänke ca. 30 m vor der einfahrtschranke der klinik. raucher MÜSSEN zum nichtraucherseminar, ob sie wollen oder nicht.

einen großen patientenparkplatz gibt es auch... leider relativ weit von der klinik entfernt und man muss eben wieder den steilen berg hoch laufen.

freizeitangebote gibt es reichlich. besonders zu erwähnen ist der dvd abend und freitags line-dance (für 3 eutro unkostenbetrag) :)

kritik gibt’s noch an der internetverbindung!!! WENN es mal geht, dann schleicht das nur so dahin... fürchterlich. was aber noch schlimmer ist: die klinik verlangt dafür 2 euro pro tag. für mich ist das bereicherung! für das kabel muss man auch erstmal 10 euro pfand hinblättern. ist wie im mittelalter.

Die Entwürdigung des Patienten

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Viel frische Luft, viel freie Zeit
Kontra:
Unfreundliche, unkompetente Verwaltung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reha sollte kein freies Urlaubserlebnis sein sondern ein angeleitetes, aktives Programm mit bestimmten Regeln zur Rückführung ins Berufsleben. Patienten sind Kunden und so sollte auch mit Ihnen kommuniziert werden. Antworten wie "Wenn es Ihnen nicht passt, können Sie gehen" ist dreist und unsachlich (= Pflegerin zu Patientin). Rezeptionsmitarbeiterinnen nehmen keine Verantwortung wahr und verweisen stets auf die Verwaltungsleitung. Fragen Sie nicht nach dem Weg, Sie werden nicht direkt geleitet sondern mit vielen Kilometern Umweg ausgestattet.

Hygienevorschriften spielen nur auf dem Papier eine Rolle. Diätassistentinnen lehnen sich bei der Essensausgabe über das Käsetablett und unterhalten sich mit Patienten. Besteck ist über den Tellern platziert, so dass alle dickeren Patienten ihren Bauch über die Teller hängen müssen, um ans Besteck zu kommen. Niemand sorgt dafür, dass Patienten einfachste Hygienevorschriften einhalten. Nur wenige desinfizierten sich die Hände. Schmierige Greifzangen, angesabbertes schmutziges Besteck und Husten über den Lebensmitteln ist an der Tagesordnung. Brötchen werden mit den Händen aus den Behältern genommen. Ich habe nur Knorr-Salatsoßen und Kelloggs-Müsli gesehen. Die Frage nach einem Schuss Öl + Essig wurde abgelehnt. Ernährungsvorträge entsprechen nicht den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Alles veraltet!

Therapeuten wirken genervt und überarbeitet. Ob eine Behandlung erfolgreich verläuft, ,hängt davon ab, an wen man gerät. Es gibt keine einheitliche Behandlungsmethode. Jeder Therapeut macht das gerade so wie er es für richtig hält.

Versprechen werden nicht eingehalten - z.B. LAN-Verbindung. Hierfür wird Werbung gemacht, eine vertragliche Vereinbarung getroffen, viel Geld verlangt obwohl, die Technik nicht funktioniert.

Im Rahmen der Klinikschließungen aufgrund wirtschaftlicher Maßnahmen wäre das die erste, die ich als Reha-Träger schließen würde.

Danke für 4 Wochen Reha in der Wehrawaldklinik 20.05.14-17.06.14

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles, Therapeuten, Ärzte, Essen, Kreativwerkstatt usw.
Kontra:
es gibt keine negativen Punkte
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss allen Kritikern der Wehrawaldklinik
widersprechen.

Da ich selbst diese Klinikbewertung vor Reha Beginn gelesen habe, bin ich mit gemischten Gefühlen zur Reha angereist und wurde dort eines besseren belehrt.

Alles was Alexander2014 in seiner vorherigen Bewertung geschrieben hat, ist die reine Wahrheit.

Ich möchte auch dem gesamten Klinikteam für vier Wochen Reha danken. Diese Zeit bei Ihnen war das Beste was mir passieren konnte und hat mir sehr viel gebracht.

Ich finde es toll wie Sie täglich auf die Patienten eingehen und mit Ihnen arbeiten, welchen tollen Service Sie bieten und welches tolle Nahrungsangebot Sie täglich präsentieren. Nach vier Wochen hatte ich etwas Heimweh nach Hause. Blicke aber sehr dankbar auf die Zeit bei Ihnen zurück. Vielen Dank an alle Mitarbeiter von der Patientin aus Zimmer 146.

1 Kommentar

Conny3006 am 03.07.2014

Hallo Sabine,
Ich kann Deinem Kommentar zu 100 % zustimmen!
Ich war vor 2 Jahren auch wegen Asthma in der Wehrawaldklinik und ich kann nur positives berichten!
Es war das Beste was mir zu diesem Zeitpunkt passieren konnte und ich habe sehr lange und nachhaltig davon profitieren können.
Obwohl ich aus dem Norden Deutschlands komme, habe ich meine Kurzurlaube seither dort verbracht und die weite Anreise dafür in Kauf genommen. ........das Klima und die Natur sind so erholsam und entspannend! Ein Ort zum "runterkommen" und abschalten!
Ich habe nun das große Glück, Anfang August erneut eine Reha in Todtmoos machen zu können und freue mich sehr darauf!
Ich komme aus der Tourismusbranche und bin sicherlich was Unterkünfte, Verpflegung, Sauberkeit und Service angeht, sehr kritisch!
In der Wehrawaldklinik gibt es objektiv nichts zu beanstanden und das Haus bekommt von mir 4 Sterne!

Top Klinik - Aufenthalt vom 06.05.2014 - 03.06.2014

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles - siehe Bericht
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ashma, Heuschnupfen, psychische Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 5 von 5

Dank

Ich möchte dem gesamten Klinikteam für vier Wochen Reha danken. Diese Zeit bei Ihnen war das Beste was mir passieren konnte und hat mir sehr viel gebracht.
Ich finde es toll wie Sie täglich auf die Patienten eingehen und mit Ihnen arbeiten, welchen tollen Service Sie bieten und welches tolle Nahrungsangebot Sie täglich präsentieren. Nach vier Wochen hatte ich etwas Heimweh nach Hause ins Ruhrgebiet, blicke aber sehr dankbar auf die Zeit bei Ihnen zurück. Vielen Dank an alle Mitarbeiter vom Patienten aus Zimmer 115.

1 Kommentar

-Rudi- am 11.06.2014

Super Bericht, den unterschreibe ich direkt. Ich wundere mich über manche Negativäusserungen in diesem Forum. Die waren doch in einer anderen Klinik oder haben es nicht verstanden. Die Wanderungen mit dir, Alex, waren toll. Du bist ein wirklicher guter Typ und hast mich beim laufen ganz schön zum schwitzen gebracht. Vielleicht treffen wir uns mal zu einer privaten Sporteinheit. Würde mich darüber freuen.

Top Klinik - Aufenthalt vom 06.05.2014 - 03.06.2014

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles - siehe Bericht
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ashma, Heuschnupfen, psychische Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 4 von 5

Diverse Möglichkeiten sich mit verschieden Handarbeiten oder Malen zu beschäftigen gibt es auch. Dazu bietet die Klinik Sauna, Schwimmbad, Fitnessraum, Tischtennis, Schach, Kegelmöglichkeit, Musikvorführungen, Auftritt des Nachtwächters von Bad Säckingen, Filmabende, usw. an.


Rauchen

Sehr positiv zu Bewerten ist die Rauchfreiheit auf dem kompletten Klinikgelände. Gerade wir lungenkranken Menschen haben besondere Probleme wenn wir Zigarettenqualm ausgesetzt wird.
Die Klinik gibt Acht auf ihre Patienten und es ist sehr angenehm zu keinem Zeitpunkt durch Rauschschwaden laufen zu müssen. Raucher müssen sich aber auch nicht fürchten, unweit der Klinik gibt es eine Raucherbank für sie. Jedem Raucher werden Hilfestellungen Angeboten um von der Zigarette los zu kommen. An meinem Tisch haben es zwei geschafft, fand ich schon toll.


Internet/ Wäsche waschen

Internet über UMTS ist etwas schwierig im Schwarzwald. An der Rezeption kann ein Internetanschluss über LAN-Kabel gegen Gebühr gemietet werden. Auch das entsprechende Kabel kann ausgeliehen werden. Wer gerne mal auf dem Bett liegt uns seine Mails ließt dem sei ein eigenes etwas länger Kabel empfohlen (3m). Die Geschwindigkeit des Netzes ist zum surfen gut.
Es gibt Waschmaschinen und Trockner im Hause. Die entsprechenden Waschmünzen können an der Rezeption erworben werden. Ich selbst habe mir etwas Waschmittel mitgebracht, Waschpulver gibt es auch in der Klinik und im örtlichen Supermarkt. Die Kosten für einen Waschgang halte ich mit zwei Euro für günstig.


Nutzen der Reha

Letztendlich liegt es an jedem Patienten selbst wie effektiv die Reha für ihn ist. Wer eine Zeit braucht um aktiv etwas für sich und seine Gesundheit zu tun, zu sich zu finden, sich zu erholen und dabei auch noch etwas zu erleben und nette Menschen kennen zu lernen ist hier richtig. Persönlich habe ich mich ganz auf die Reha eingelassen, habe neues gelernt und viel mir eigentlich bekanntes wieder ins Bewusstsein gerufen. Ich konnte mein Asthma und Heuschnupfen wieder vernünftig einstellen und habe gerade mein Asthma endlich wieder unter Kontrolle bekommen, konnte etwas für meine Psyche sowie meine Fitness und mein Gewicht tun. Den Austausch mit Mitpatienten empfand ich als guttuend und angenehm. Das Klinikteam arbeitet besser, als man es verlangen kann und ich es mir vorstellen konnte. Der Klinik und ihre Mitarbeiter haben durchweg die Bestnote mit einem dicken Plus verdient.

Top Klinik - Aufenthalt vom 06.05.2014 - 03.06.2014

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles - siehe Bericht
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ashma, Heuschnupfen, psychische Erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 3

Vorträge

Alle Vorträge waren sehr gut und hilfreich und dienen zur Aufklärung und Fortbildung im eigenen Gesundheitsbild. Die Veranstaltungen habe ich durchweg als kurzweilig empfunden und konnte aus jedem Vortrag etwas für mich mitnehmen.

Freizeit/ selbst gestaltete Therapien/ Ort/ Ausgang

Die Klinik bietet gute Freizeitangebote und Ausflüge an, wer es individueller mag kann auch auf eigene Erkundungstouren gehen (gerade am Wochenende). Todtmoos bietet viele Möglichkeiten in der Umgebung. Am Anfang der Reha kam eine Dame von der örtlichen Touristeninfo in die Klinik und wies auf ein paar Angebote hin. Auch für alle die mit dem PKW da sind (empfehle ich) gibt es viel zu entdecken im Schwarzwald oder auch im benachbarten Ausland. Langeweile kommt zu keinem Zeitpunkt auf, dafür bietet die Klinik, die nähere und weitere Umgebung zu viel.
Ich persönlich habe am Ende einer Rehawoche meine Wochenendausflüge sehr genossen, habe mir für mich neues angesehen und es immer mit Bewegung und Sport an der frischen Luft verbunden. Ob und in welchem Umfang man Ausflüge macht, privat oder organisiert liegt an jedem selbst, ich denke jeder findet etwas passendes für sich. Ich selbst war regelmäßig am Wochenende von meinen neuen Entdeckungen begeistert und habe in der Woche auch gerne nachmittags/ abends tolle Wanderungen- und Walkingtouren durch die Umgebung unternommen. Zeit bleibt reichlich, am Samstag darf man bis 24 Uhr der Klinik fern bleiben und an allen anderen Tagen bis 22:30 Uhr (Am Wochenende und Feiertagen darf man sich vom Mittag- und Abendessen abmelden). Für Aktive sind diese Uhrzeiten optimal und nach ereignisreichen Tagen in der Natur oder nach Städtetouren ist eine erholsamer und fester Schlaf garantiert.
Der Ort Todtmoos ist ein überschaubarer Ort mit einem Supermarkt, ein paar Lädchen und Lokalitäten, einer evangelischen und katholischen Kirche. Beide Kirchengemeinden laden die Gäste der Klinik herzlich zu ihren Gottesdiensten ein und Patienten sind in den jeweiligen Gemeinden herzlich willkommen. Persönlich nutzte ich dieses Angebot und fand es sehr gut. Für Menschen die nicht so gut zu Fuß sind, bietet die Klinik einen kostenfreien Fahrservice in den Ort und zu den Gottesdiensten an. Ansonsten ist alles sehr gut fußläufig erreichbar.

Top Klinik - Aufenthalt vom 06.05.2014 - 03.06.2014

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles - siehe Bericht
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ashma, Heuschnupfen, psychische Erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Teil 2

Des Weiteren wurden während der Reha verschiedene Untersuchungen durchgeführt (Lungenfunktion, Belastungs- EKG, 24 Stunden Blutdruckmessungen, Schlafapnoeuntersung, Blutbild usw.). Eine sehr gute Sache, im Alltag fehlt oft die Zeit (oder man nimmt sie sich einfach zu wenig) um sich mal intensiv durchckecken zu lassen und um sich evtl. auch medikamentös vernünftig einzustellen.

Qualität der Mahlzeiten

Da die Ernährung ein essenzieller Bestandteil unseres Lebens ist sieht das Team der Klinik auch die Mahlzeiten als Therapie an. Ein entsprechendes Nahrungsangebot wurde täglich von der Klinik präsentiert. Alle Mahlzeiten in der Klinik waren ohne Ausnahme sehr abwechslungsreich (Frühstücks- und Abendbuffet, Mittags 3 Gerichte zur Auswahl), sehr lecker, gesund und auf bestem Niveau zubereitet. Ein Lob dem Küchenteam, täglich für über 200 Menschen eine derart hervorragende Nahrungsqualität zu bieten ist eine starke Leistung. Morgens gab es verschiedene und immer frische Brötchen- und Brotsorten und Abends immer eine Auswahl an frischem und leckerem Brot, Brotaufstrichen, Wurst, Käse, Gemüse usw.
Dazu gab es täglich ein großes Salatbuffet an dem man sich bedienen konnte.
Wer als Vegetarier (wie ich zum Beispiel) in die Klinik kommt, braucht sich zu keinem Zeitpunkt zu fürchten. Es ist immer eine reichliche Auswahl für ihn vorhanden.
Auch für Fleisch- und Fischesser bietet die Küche ein reichhaltiges Angebot. Auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten wird eingegangen.

Therapie - Therapeuten

Die Therapieanwendungen wurden von motivierten und qualifizierten Mitarbeitern durchgeführt, hier gab es viel zu lernen und wirklich jeder Partien kann in der Klinik gesundheitliche und konditionelle Fortschritte machen. Atemschule und Walking waren für mich im speziellen sehr hilfreich. Ich bekam von einer Therapeutin bei der ich häufige Anwendungen hatte, tolle Tipps und konnte viel von ihr lernen welches sich auch im Alltag umsetzen lässt.

Psychologie

Das vom Psychologieteam angebotene Stressseminar möchte ich nicht unerwähnt lassen, es hat mir erhebliche Gedankenschübe gegeben und geholfen mir Gedanken über meine persönliche Situation zu machen. Hieraus konnte ich wichtige Schlüsse für mich und meine Zukunft mitnehmen - sehr hilfreich. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Einzelgespräche in Anspruch zu nehmen.

Top Klinik

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles - siehe Bericht
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Asthma, Heuschnupfen, psychische Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 1

Anreise - Zimmer – Freundlichkeit - Sauberkeit

Am 06.05. reiste ich in der Klinik an. Von der Dame an der Rezeption wurde ich freundlich begrüßt und eine Stationsmitarbeiterin brachte mich in mein Zimmer und erklärte mir freundlich die ersten Schritte. Das Zimmer ist schön eingerichtet, geräumig, hell, sauber mit schönem Balkon und toller Aussicht. Der erste Eindruck der Klinik war perfekt und so sollte es weiter gehen. Beim verlassen des Zimmers traf ich das erste mal die Reinigungsdame meiner Station, die mir freundlich sagte wenn ich mehr Handtücher bräuchte (zum Baden, Sauna etc.) oder ein anderes Kissen, alles sei kein Problem ein Wort an sie und sie kümmert sich sofort darum. So viel Freundlichkeit durch die ersten drei Menschen die ich in der Klinik traf fand ich schon toll. Auch in der Folgezeit gab es nicht einmal etwas am Personal zu meckern, alle Mitarbeiter waren immer freundlich und hilfsbereit. Die ganze Klinik macht einen modernen, schönen und sehr sauberen Eindruck. Die Sauberkeit bezieht sich auch auf die Zimmer, diese wurden immer perfekt gereinigt.

Aufnahmegespräch - Visite – Untersuchungen – Ernährungsassistentinnen

Gegen frühen Nachmittag hatte ich ein ausführliches Aufnahmegespräch mit dem Stationsarzt. Wir erarbeiteten zusammen einen Therapie- und Behandlungsplan (Asthma, Übergewicht, Bluthochdruck) und ich bat darum mich auf Reduktionskost zu setzen, da ich aktiv in der Rehazeit etwas abnehmen wollte. Daraufhin bekam ich ein grünes Schlüsselband (Blau = Normalgewicht, Grün = Normalgewicht + X). Zu meiner Überraschung wurde mir kein strenger Diätplan auferlegt, ich konnte mich ganz normal am Buffet bedienen. Dort stehen die Diätassistentinnen immer gerne mit Rat und tat zur Seite und es gibt Vorschläge zur Ernährung. Im laufe der Reha nahm ich an lehrreichen Ernährungsschulungen teil und hatte eine hervorragende und ausführliche Einzelberatung bei einer Diätassistentin. Ich wurde angeleitet mir über meine Ernährungsgewohnheiten Gedanken zu machen und mir wurde zukunftsweisende Hilfe geboten das Gelernte auch zu Hause umzusetzen. Letztendlich habe ich in der Klinik einiges abgenommen ohne zu hungern und bin zu Hause nun auch auf einem gutem Weg. Dank der tollen Unterstützung in der Klinik.

1 Kommentar

fisch07.03 am 13.06.2014

Hallo Alexander,
ein sehr umfangreicher guter Bericht. Jetzt können sich andere Patienten ein positives Bild von der Wehrawald Klinik machen und Sie haben alle Möglichkeiten objektiv aufgezeigt, welche Aktivitäten möglich sind.
Sie haben das Haus ins richtige Licht gerückt!

Herzliche unbekannte Grüße :-)

Meine Nachteile

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Klinik hat auch ihre Vorteile)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Meistens nach dem Motto * Ausziehen und Klappe halten*)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schöne Gegend, nette Ärzte, Werken ist SUPER
Kontra:
Abendessen eine Folter, Reinigungspersonal und Info Dame unprofessionell
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt hier sowohl Vor wie auch Nachteile.
Zuerst komme ich zum Personal, dieses ist Launen Technisch sehr variabel. Ärzte und Schwestern sind freundlich. Die Psychologin und die Sozialberaterin sind überaus lobenswert - sehr tolle Menschen!
Allerdings ist das Reinigungspersonal und die Rezeptions Dame die reinste Katastrophe. Als ich zur Rezeption ging, führte diese Dame ein sehr lebendiges Telefongespräch mit einer Freundin. Da beschwerte sie sich über die langen Arbeitszeiten über die reichlichen Patienten und über den Oberarzt der sie immer noch wie eine neue behandelt. Nach genau 24 Minuten intensivstem telefonieren durfte ich endlich meine Tischtennisschläger ausleihen. Zwei Damen des Reinigungspersonals schrien sich an " ich kündige hier und es kotzt mich alles so an und die andere Kollegin ist krank und ich muss ihre scheiß Zimmer übernehmen" Ich fragte sie dann freundlich ob sie denn bevor sie kündigt mir noch sagen könnte wann sie denn mein Zimmer putzt da ich gern ausschlafen würde, aber die Dame antwortete nur pampig * zwischen 8 und 10 uhr *.

Die Anwendungen sind gut, wer sich hier auspowern möchte, der muss eigen Initiative ergreifen, da die Anwendung rücksichtsvoll auch auf mobil eingeschränkte Personen ausgelegt sind.

Nun komme ich zum Essen. Das Frühstück ist super ! Sehr lecker viel Auswahl ( Wurst, Käse, Marmelade, usw.)
Mittags ist das Essen je nach Laune des Kochs.
Es ist schon gut gekocht. Nicht versalzen wie ich es schon öfters gelesen hab. Allerdings sollte man die Ansprüche runter schrauben.

Das Abendessen ist eine Folter, ich lieg Nachts vor hunger wach.
Die Brotscheiben sind RICHTIG STAUB TROCKEN!
Zur Auswahl gibts dann ganz selten Wurst. Wer eine Laktose Intoleranz hat verhungert Abends.
Man darf sich aber sättigende Äpfel mit aufs Zimmer nehmen * ha ha*...

Verzweifelt bettelte ich Abends um Marmelade. Allerdings gabs kein Verständnis. In der Küche hörte ich die Damen dann lästern -'Die könnte ja auch Salat essen.!'

Alles wunderbar

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gerne wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Luft bei ca. 1000 Höhenmetern
Kontra:
Steile Wege nach oben
Krankheitsbild:
COPD LWK-Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauberes und modernes Haus. Pflegepersonal sehr hilfsbereit. Verpflegung einwandfrei. Zimmer geräumig - Bett gut. Internetanschluß und TV vorhanden. W-Lan habe ich durch einen mitgebrachten Router für das Handy und Tablett hergestellt. Weiterhin ist noch das Freizeitangebot anzumerken- alles gut.
Ich war sehr zufrieden und kann diese Klinik weiter empfehlen. Mein Aufenthalt: 15.04.2014 bis 13.05.2014.
Gruß
Werner aus Mainz

Wunderschöne Klinik mit hervorragenden Mitarbeitern

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Einfach alles super! Man ist hier Mensch!
Kontra:
Das Wetter war leider sehr schlecht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 4 Wochen in dieser wunderschönen Klinik gewesen. Ich habe mich hier super wohl gefühlt und vor allem die Freundlichkeit und Kompetenz der Therapeuten, Ärzte, Krankenschwestern und des ganzen Klinikpersonals sehr genossen. Ich bin sehr gern hier gewesen und habe vieles über meine Erkrankung gelernt. Das Angebot von Therapien ist sehr gut ausgewählt und man fühlt sich rund um Super betreut. Es hat jeder immer ein offenes Ohr und man kann hier sich als ernstgenommener Mensch fühlen.
Für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt. Ich habe selten eine so gute Küche kennengelernt. Das Essen war einfach spitze. Wer hier meckert, kann zu Hause wohl geradé mal Konserven öffnen und hat verlernt, wie gutes, schmackhaftes Essen schmeckt! Kocht weiter so und laßt Euch von unzufriedenen Nörglern nicht ärgern.
Ich möchte mich noch einmal bei dem gesamten Klinikpersonal recht herzlich bedanken! Es war eine schöne Zeit, die ich nicht missen möchte. Danke!
Ilona Ivers vom 22.04.14 - 20.05.14 in dieser Klinik

1 Kommentar

haui1 am 04.06.2014

Hallo Ilona 17,

kann deine meinung zur Klinik nur bestätigen!
war vom 29.04. - 27.05.2014 dort. personal, therapeuten
und alle anderen waren super. hatte auch von 4 wochen
3 wochen sch... wetter, aber dafür kann keiner.
bin fit zuhause angekommen. die reha hat mir (copd) sehr gut getan. jederzeit wieder!!!!

gruß
rainer aus bochum

sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: April2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
allergisches Asthma,leichte Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Neue schöne Klinik,freundliches Personal,besonders
Qi-Gong,Atemschulung und einzel-Krankengymnastik bei Frau Simon super Tips zur entspannung.

Immer wieder gern!!!

Klinischer Fachbereich: Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schöne, moderne Klinik. Top Therapeuten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafaphnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte im Februar/März 2014 für drei Wochen zur Reha nach Todtmoos. Natürlich habe mich vorher ausführlich über die Klinik belesen und fuhr mit gemischten Gefühlen dort hin. Die Anreise und der Empfang in der Klinik waren angenehm freundlich. Die Zimmer haben einen Balkon und sind großzügig geschnitten. Da das Essen in den bisherigen Bewertungen oft kritisch bewertet wurde, war ich gespannt auf die erste Malzeit. Ich weiß ja nicht, was einige Patienten von einer Kur erwarten,ich jedenfalls kann mich nur positiv über das Essen äußern. Das viele Patienten auf "Diät" gesetzt werden, wird ja oft gemängelt. Ich finde aber, dass es bei den "grünen Band-Trägern" auch angebracht war. Man muss sich ja nicht wundern, dass man keine Luft bekommt, wenn man stark übergewichtig ist. Entweder ich fahre zur Reha, arbeite an mir, damit es mir besser geht, oder ich lass es. Darüber sollten sich die Nörgler vorher im Klaren sein!!! Die medizinische Betreuung war ok, auch wenn es mal mehr und mal weniger engagierte Ärzte gab. Die Therapeuten sind absolut TOP und verstehen ihr "Handwerk". Personal, insbesondere Reinigung und Küche war immer freundlich, nett und hilfsbereit.

Fühlte mich sehr gut aufgehoben

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April für 3 Wochen zu Reha in der Klinik,nach einer Lungenoperation.Ich wurde dort sehr freundlich empfangen,ich kann eigentlich nur positives berichten.Alle waren sehr freundlich und Hilfsbereit,auch das Pflegepersonal( Station 1b),alle fragen wurden direkt beantwortet.Man brauchte wirklich nur zu piepsen,schon war jemand da.
Das Essen war nicht immer gut,besonders Mittags und Abends,aber man kann es nicht jedem Recht machen,Auswahl war gut,satt wurde man auch.
Die Lage ist genial,aber nur,wenn man gut zu Fuß ist,und keine Luftprobleme hat.
Zum Glück fuhr immer wenigstens einmal am Tag,nachmittags ein Hauseigener Shuttle zum Ort und wieder zurück.
Im Ort sind ein paar kleinere Geschäfte,und auf der anderen Seite ein Edekamarkt.
Die Therapeuten sind auch super.

rund um zufrieden

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Therapeuten. Lage der Klinik direkt in der Natur (Wald)
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung / Asthma und HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war im April 2014 3 Wochen in der Klinik - Asthma, Nebenhöhlen und allgemeine Erschöpfung
Schönes Haus, toll in der Natur gelegen. Gut gepflegtes Ambiente.
Sehr freundliches Personal - habe keine einzige negative Erfahrung dort gemacht.
Wer behauptet, das Essen wäre schlecht, hat vermutlich zuhause ein Essproblem. Die Qualität ist sehr gut, tolle Vollkornbrötchen und -brote, sehr viel Auswahl auch bei den Salaten, die es mittags und abends immer gibt. Gesunde, regionale Produkte werden zu leckeren, ausgewogenen Speisen zusammengestellt. DANKE liebes Küchenteam :-)!
Auch die Reinigungskräfte habe ich als sehr zuvorkommend und mitdenkend erlebt - z.B. hatte ich ein Seifenstück für das Waschbecken mitgebracht - aber es gab keine gescheite Ablage dafür. Nach dem ersten Reinigen hatte ich danach ganz aus eigenem Antrieb eine Seifenunterlage zur Verfügung gestellt bekommen, so dass die Seife nicht mehr "rumflutschte" - toller Service!

Die Vorträge waren rundum informativ und kurzweilig.
Die Visiten mit den (Ober)-Ärzten verliefen eher kurz und bündig - aber ich war zufrieden (habe auch bereits ein optimal eingestelltes Asthma, so dass hier auch nicht so viel Betreuungsaufwand war).

Die Therapeuten (Rückenschule, Atemschule, Qi Gong, Walking etc.) habe ich durchweg als ausgesprochen kompetent und engagiert erlebt (ok, es gibt natürlich auch Unterschiede zwischen einzelnen Therapeuten, den einen mag man persönlich mehr als die Art eines anderen, aber davon sollte man sich bei der Bewertung nun wirklich nicht leiten lassen!!). Ich habe mir vieles zu Eigen gemacht und bin dankbar für die guten Hinweise (beim Wandern bergab habe ich nun weniger Knieprobleme, weil ich die rückengerechten Tipps aufgenommen und einfach ausprobiert habe).

Alles in Allem: top!

1 Kommentar

Wanderfee2014 am 01.05.2014

NAchtrach: habe noch versäumt, die tolle Kreativwerkstatt zu erwähnen.

diese Rehaklinik der DRV ja, wenn man selber weiss was mann braucht+will und was es gibt!

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
helles, neues, sauberes, freundliches Haus
Kontra:
med. Bereich. Gut ist,: Du weisst besser Bescheid als die Ärzte UND kannst das belegen
Krankheitsbild:
Sarkoidose, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist neu, sauber, hell und hat LAN für 2 Euro am Tag + 10 Euro Pfand für LAN Kabel, wer keines mitbringt.
( das ist mitten im Schwarzwald eine echte Innovation! ).
Das Essen ist durchweg Durchschnitt bis zu hin einem gut. ALso gut zu essen. niemand muß zum Metzger oder Supermarkt gehen und sich smackhaft zu ernähren.
Die Schwester auf Station 1 sind sehr nett und höflich. Das meißte andere Personal auch.

Auch in diesem Hause gibt es einige, die denken, ich sei ein Idiot und kommen mir Oberlehrerhaft oder scheissen mich mit sächsischem Dialekt zusammen, weil ich es "gewagt" habe, mein 24h Blutdruckmessgerät 3 min vor der Rückgabe selber abzulegen ( Klettverschluß auf-u. zumachen! ).
Ich weiss, wenn man diesen Job lange macht, ist er eintönig und langweilig, weil man immer das selbe sagt.
Aber die Patienten sind doch nicht nur Kranke, sondern auch: Lehrer, Banker, Angestellte des ÖD ect... also haben was in der Birne.
Manchmal habe ich den Eindruck, dieses wird vergessen.
Den Ärzten hier muß man DIREKT und SCHNÖRKELLOS sagen was man hat und was man braucht/will.
Bescheidenheit ist hier KEINE Zier!

Am besten gleich im 1. Aufnahmegespräch.

Dieses Haus ist fast IMMER vollbelegt.
Die DRV hat 2006 hier einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in diesen Neubau investiert. Also heißt das Motto: AUSLASTUNG.

Vorteil: man lernt immer wieder nette Leute kennen.
So, das war mal mein Eindruck, vielleicht ergänze ich noch.

1 Kommentar

Reha-Klinik-Kenner am 15.04.2014

Ergänzung:
Die Diagnostik ist Spitze! Die machen alles, um herauszufinden, wo es gesundheitliche Probleme gibt.

Sehr gute Reha Klinik

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung und Verpflegung; schoene Umgebung
Kontra:
Nicht wirklich
Krankheitsbild:
CLL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin und ausserordentlich zufrieden. Die Betreuung und das Personal (ausser den Damen und dem Herrn am Empfang) ist exzellent. Die negativen Bewertungen bezueglich des Essens entbehren jeder Gruundlage. Die Verpflegung ist ausgewogen, gesund, abwechslungsreich und schmeckt gut.

Mittelmäßiger Standard

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zufrieden mit Basisinformationen, viel Selbstrecherche nach Beratung/ Aufklärung nötig)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (oberlfächlich hinsichtich der Begleiterkrankungen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (keine differenzierte Beurteilung möglich)
Pro:
Außengelände sehr schön, Seminar Stressbewältigung und Entspannung gut im Alltag umzusetzen
Kontra:
schlecht informiertes nicht- med. Personal, falsche Themenauswahl für Seminare, oberflächliche ärztl. Behandlung/ Betreuung während Aufenthalt (5 Min. Visite)
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- sehr nette und führsorgliches Pflegepersonal,ständig erreichbar
- abwechslungsreiches Außengelände zu eigenen Steigerung der Leistungsfähigkeit,
- Seminar Stressbewältigung sehr gut,
- Entspannungstherapien gut, könnten mehr Einheiten sein,
- Verpflegung mittelmäßig, da auf Allergiker bei Hauptmahlzeiten nicht geachtet werden kann- trotz Benachrichtugung der Diätassistentin,
- Vorträge z.T. nicht krankheitsbezogen (Koronare Herzkrankheit in einer Lungen- und onkol. Klinik?)
- Sozialdienst bei Termin unvorbereitet,
- Rehaberatung nur für Schwerbehinderte geeignet, nicht für Arbeitsplatzneuorientierungen,
- Stationsarzt bei Visite teilweise fahrig und unkonzentriert u. sehr oberflächlich,
- Therapeutin verlässt den Therapieraum vor Ende der offziellen Therapiezeit und läßt Pat. allein an den Geräten!

Jederzeit wieder in die Wehrawaldklinik

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Februar 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ein während des Aufenthalts aufgetretener Schulterschmerz wurde ausgiebig mitbehandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wohlfühlatmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Mamma Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam1,5 Jahre nach meiner OP, Chemo- und Strahlentherapie in die Rehaklinik. Ich erhielt gute Unterstützung zur Erreichung meiner Ziele, wie Entspannung und Steigerung meiner körperlichen Leistungsfähigkeit. Voraussetzung ist natürlich der Wille, aktiv mitzuarbeiten. Durch eine gute Mischung von Ausdauer, Bewegung und Entspannung hat ausserdem die tolle Tischgemeinschaft zu einem guten Therapieerfolg geführt.
Ich kann die Sauberkeit des Hauses nur loben.
Das Personal ist überwiegend sehr engagiert und freundlich.
Ich fand das Essen sehr ausgewogen und wünsche mir für meinen Alltag so viel Energie beim Zubereiten der Rohkost! Lediglich beim Abendessen könnte es ein wenig mehr Abwechslung mit ein paar Komponenten mehr geben. Wir sind in einer Klinik und nicht im Urlaub oder im Restaurant!
Ich habe so viele nette Menschen getroffen und habe so viel gelacht wie schon lange nicht mehr! ????????????
Die Kreativwerkstatt ist super!
Jederzeit würde ich wiederkommen!

Beurteilung meines Rehaaufenthaltes

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Team, Essen, Anwendungen, Schwimmbad etc
Kontra:
aus meiner Sicht gibt es keine neg. Punkte
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meines Reha Aufenthaltes (18.02.-11.03.2014) sehr wohlgefühlt. Das komplette Team ist sehr kompetent und war jederzeit ansprechbar. Die Anwendungen waren ausgewogen und immer zielgerecht. Die Verpflegung war vorbildlich. Alle Speisen wurden in der eigenen Küche selbst zubereitet. Der eigentliche Gebäudekomplex ist ein Neubau mit sehr guten Einrichtungen. Die Patienten 'residieren' quasi über dem Ort Todtmoos mit phantastischem Blick in die naheliegenden Täler. Herzlichen Dank an alle dort besonders an die Station 1.

Der Berg ruft

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freie Zeit fuer mich
Kontra:
leider war der Winter ausgeblieben
Krankheitsbild:
Bronchien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war eine schoene Zeit. Die Klinik, mein Zimmer, meine Tischnachbarn, das Stationspersonal, die Aerzte, der grosse Berg hinter der Klinik, alles hat gepasst.
Jeden Tag hatte ich die fuer mich wichtigen Anwendungen und Essen gab es auch genug.

Wer in die Klinik Wehrawald kommt hat Glueck gehabt.

Enttäuschend nie wieder Todtmoos

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Erfolg im Gegenteil)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Schöne Gegend, Zimmer
Kontra:
Ärzte, Hygiene, Lage auf dem Berg....ungeeignet für eine Fortgeschrittene Lungenerkrankung
Krankheitsbild:
COPD, Asthma, Hypertonie, Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eines vorweg.....sollten Kommentare im Anschluss folgen! Jeder bewertet seine Sichtweise hier, dem einen Rehabilitanten konnte geholfen werden, dem Anderen nun einmal nicht!

Ich musste nach 2 Wochen die Klinik verlassen, da sich mein Gesundheitszustand rapide verschlechterte! Behandlung vom Stationsarzt...... so etwas habe ich noch nie erlebt! Die Notfallsprechstunde in der Klinik reagierte sofort nur leider blieb die Anschlussbehandlung vom Stationsarzt aus ( Cortison und Antibiose )! Ich hatte akute Atemnot und war zyanotisch! Ich rief meine Hausärztin an, welche mich kaum am Telefon verstand und mir riet, sofort die Klinik zu verlassen und einen Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen! Das tat ich dann auch mit meinem Mann. Der behandelnde Arzt konnte meine Situation nicht verstehen, da ich ja in einer Klinik war! Ich bekam sofort hochdosiert Cortison und weiter Antibiose! Das war wie eine Erlösung......
Zum Personal es gab freundliches, jedoch auch sehr unfreundliches! Manchmal erweckte die Art und Weise Kindheitserinnerungen in mir........tu das nicht, mach dies nicht, wenn du das machst, bekommst du das nicht! Traurig......so rede ich nicht einmal mit meinen Enkelkindern!
Zum Essen...... Ich schließe mich da den vielen Negativbewertungen an! Wobei ich anmerken möchte, kein Fastfood Junkie zu sein! Die einzig gute Mahlzeit war das Frühstück!

Therapieangebote waren gut, hatte nur leider 5 Tage etwas davon. Die Vorträge, welche man auch als Massenveranstaltung bezeichnen kann..... Ohne Worte!
Nichtraucher Klinik, sogar mit Auszeichnung......gilt wohl jedoch nicht für Angestellte.....mit gutem Beispiel voran......war ja wohl nichts!
Hygiene......da schüttel ich nur mit dem Kopf...... Einmalmaterial muss dort mehrfach benutzt werden, Ansteckungsgefahr hoch, da jeder hustet, niest für ein schwaches Immunsystem Hochsaison!
Sozialberatung......unvorbereitet, es lagen keine ärztl. Befunde vor, aber mir warf man vor unkooperativ und unmotiviert zu sein laut Entlassungsbericht! Dementsprechend viel auch die sozialmedizinische Leistungsbeurteilung aus!

Fazit: Laut Entlassungsbericht, kurzfristige AU........ gut sieht jeder anders meine kurzfristige AU dauerte fast 5 Monate, inkl. KH Aufenthalt .....versuche mich seit einer Woche wieder ins Arbeitsleben zurück zu kämpfen. Folgediagnose Depression. Diese Reha veränderte mein Leben......leider negativ!

1 Kommentar

Igele62 am 25.05.2014

Hallo LuFu
ich war 2012 in Todtmoos und kann viele deiner Eindrücke nur bestätigen.
1. Freundlichkeit des Personals:
ich reiste im Feb. bei Schneetreiben an und hatte deshalb 3 Std. Verspätung, als ich nach Gepäcktransport fragte, da ich mich auf dem Parkplatz festgefahren hatte sagte mir die Dame an der Anmeldung. die Hausmeister sind nur bis 16 Uhr da und bleiben wegen IHNEN nicht länger (es war 16:10 Uhr) also bin ich selber noch 2x über tief verschneite Fußwege gestapft(mit verminderter körperlicher Leistungsfähigkeit Fatiguesyndrom und dem verbot schwer zu Heben) und habe wenigstens das nötigste für den nächsten Tag hoch transportiert. Am nächsten Tag sagte mir der nette Haustechniker dass sie bis 18:00 da sind .
2. Therapieangebote:
Die Hälfte der von mir gewünschten Therapien bekam ich nicht ohne Begründung.
Beim Ergometertraining wurde ich nach "Pauschale" eingestellt, obwohl ich darauf hinwies, dass ich einen extrem hohen Ruhepuls von über 90 habe. Trotzdem durfte ich dann die ganzen 3 Wochen mit 25 Watt, also quasi im Leerlauf, "trainieren".

ich könnte das jetzt mit 3. 4. usw. fortführen.
Mein Schlussfazit nach der Reha war körperlich total heruntergefahren und überhaupt nicht mehr leistungsfähig durfte ich nach 3 Wochen wieder in mein Leben und wusste nicht wie ich das alles schaffen soll. UND NIE wieder Todtmoos !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Leider in vielen Dingen eine Enttäuschung

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Luft, nettes Personal, Essen
Kontra:
Klinik liegt auf dem Berg, Hygiene
Krankheitsbild:
Astmah, COPD, Lugenkrank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Großen und ganzen ist es in der Klinik wirklich OK. Ok ist ein dehnbarer Begriff.

Zuerst zu den Positiven Aspekten das Essen ist wirklich vollkommen in Ordnung und jeder der was anderes Behauptet hat entweder ein Sterne Koch zu hause oder isst zu Hause nur Fastfood.
Außerdem ist das Pflegepersonal sehr freundlich und immer für Fragen und Probleme offen.
Die Anwendungen sind für die meisten Altersgruppen durchaus sehr geeignet für jüngere Patienten hingegen sehr eintönig. zudem werden hier am Wochenende sehr nette Ausflüge angeboten.

Zu den negativen Aspekten. Man muss hier für bestimmte Aktivitäten zahlen. Das fängt beim Basteln, Werken, Filzen an und endet bei Wanderungen. Man zahlt hier im Durchschnitt zwischen 5 und 30€ für verschiedenste Sachen. Mag ja für den ein oder anderen nicht grade viel Geld sein aber in den 3-6 Wochen wo man sich in der Klinik aufhält ist das eine Menge Geld denn dies summiert sich sehr schnell. Außerdem ist es hier was die Hygienischen Sachen wie Krankheiten angeht sehr schlimm. Ich für meinen Teil wollte schon gar nicht mehr zum essen gehen, da Leute sich in die Hände gehustet haben und dann in den Besteckkasten gegriffen haben.

Außerdem ist die Raucherentwöhnung hier eine derbe Enttäuschung man hört immer nur was von einem Lebensbahnhof wo man mal in einen anderen Zug einsteigen soll anstatt das man sich wirklich mit den Leuten auseinander setzt und die Hintergründe erfragt oder Gesundheitliche Aspekte klar in den Vordergrund stellt.
Außerdem Liegt die Klink auf einem Berg wo man als Lungenkranker wirklich sehr große Mühe hat wieder hoch zu kommen.

Ein Glück

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die positive Einstellung aller Mitarbeiter, wirkt sich ebenso auf die Patienten aus
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch einige Erfahrungsberichte, bin ich mit gemischten Gefühlen nach Wehrawald gefahren.

Wie so oft muss man sich ein eigenes Bild machen und das sieht so aus:

Das gesamte Personal ist derartig hilfsbereit, das es mir fast peinlich war, so umsorgt zu werden.

Endlich wurde ich mal gründlich untersucht und es folgten ständige Kontrollen. Die Ärzte informierten und gaben sich richtig Mühe.

Zimmer und Bad waren immer sauber.

Da ich Gewicht zulegen sollte ( was bei mir nicht einfach ist ) gab's was extra. Vom Saft ( ne ganze Flasche jeden Tag ), speziellen Drinks, über leckere Suppen und wöchentlicher Absprache mit der Ernährungsberaterin zum Essen...TOP.
Ich habe zugelegt, was sogar meiner Frau aufgefallen ist ;)

Mein Trainigsplan war sehr gut auf mich abgestimmt. Ich wurde sehr gut überwacht und angeleitet.
Fühle mich nun auch wieder besser.

Eins noch:
In einer REHA muss man sich einbringen. Nichts kommt als Geschenk daher.
Jederzeit fahre ich gerne wieder dort hin!

Wehrawald - Klinik sehr zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemwege
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist ein neues modernes Gebäude, in herrlicher Lage mit Panoramablick ins schöne Wehratal.
Ich habe mich sehr gut erholt, Personal sehr freundlich. Essen ist sehr gut, auch wenn es immer wieder Menschen gibt, die ständig nörgeln.

Schöne Wanderwege um die Klinik. Klinikeigener Fahrdienst für Patienten die nicht so gut zu Fuß sind in den Ort.

Von Klinikpatienten wird manchmal vergessen, dass sie in einer Klinik sind um etwas für ihre Gesundheit zu tun - und nicht im Urlaub sind.

Nicht zu empfehlen!

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (erholt habe ich mich dort nicht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Der aufnehmende Arzt kann einem nicht in die Augen schauen.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Anwendungen beginnen erst nach einer Woche)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Habe keinen Ablauf sehen können)
Pro:
nein
Kontra:
so manches
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich beginne bei den Parkmöglichkeiten. Das Personal parkt vor der Türe, Die kranken Patienten müssen sich auf eine erste Wanderung einstellen.

Die Zimmer sind schön und praktisch eingrichtet. Die Lage der Klinik ist sehr schön. Das Personal ist freundlich und bemüht.

Die Freizeitmöglichkeiten sind stark eingeschränkt. Es fehlt dort an Beschäftigungsmöglichkeiten, die auch Menschen interessieren, die nicht gerne Nähen, Malen.
Der Name des Ortes "Todtmoos" (bitte mal googlen) sagt alles über den Ort aus :-)

Die Vorträge in der Klinik sind eher langweilig, da man sich dazu auch ein gutes Buch kaufen könnte.
Wenn man nicht gut zu Fuß ist, ist man in der Klinik schnell vereinsamt.

Die Sauna ist ständig überfüllt, das Schwimmbad und der Kraftraum ist nur in der Gruppe zu nutzen.

Das Essen ist so schlecht, wie es kaum gesehen hat. Das Brot ist trocken, Die warmen Mahlzeiten verkocht und geschmacklos. Die Auswahl der Mittagsmahlzeiten läßt sehr zu wünschen übrig.

Die Zimmer werden nicht wie angekündigt gereinigt, sondern nur mit einem Blick der Reinigungkräfte überprüft, ob es überhaupt nötig ist, sie zu reinigen.

Die Cafeteria bietet keine ausreichenden Sitzgelegenheiten. Die Öffnungszeiten spiegeln die Arbeitszeiten einer Behörde wieder.

Das Rauchverbot auf dem Gelände finde ich gut. Es sollte aber auch für das Personal gelten!

Ich habe die Reha auf Anraten meines Hausarztes vorzeitig beendet.

Ich kann diese Klinik bei bestem Gewissen nicht empfehlen!

4 Kommentare

fisch07.03 am 02.01.2014

Ich war selber in Todtmoos, Reha Klinik Wehrawald und kann nur gutes berichten. Das Essen ist super. Wer hier meckert kocht daheim wohl nur Fast Food und sollte sich mal hinterfragen ob man nicht selber das Problem ist!
Es gilt die Divise, nicht meckern sondern einbringen und an seiner Gesundheit arbeiten!!!
herzliche Grüße an alle die gerne in der Klinik Wehrwald waren/ sind.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr erholsame Reha-Maßnahme

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Luft, Menschen
Kontra:
Anti-Motorradfahrer-Kampagne der Klinikleitung
Krankheitsbild:
Sarkoidose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute klimatische Lage, angenehme Temperaturen (Südschwarzwald, Breisgau) und sehr gute Luft.
Lange Wanderungen für Ungeübte / Untrainierte durchaus möglich, dann mit entsprechenden Pausen.
Gutes, vielfältiges Essen.
Sehr gute medizinische Betreuung.
Viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung ausserhalb des Kurbetriebs (Kraftraum, Tischtennis, Sauna, Schwimmen, Wandern, Städtetouren).
Der Südschwarzwald brilliert durch die tolle, atemberaubende Umgebung. Schöne Wälder, nette Örtchen und Städte, nahe Grenzregion zur Schweiz.
Ich war mit dem Motorrad in der Kur und habe das herbstliche Wetter gut für die Nah- und mittelferne Erkundung des Schwarzwaldes und der Grenzregion nutzen können.

Essen schlecht

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Vorträge basieren auf über 13 Jahre alte Daten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nette Mitarbeiter, gute Anwendungen
Kontra:
Essen geht gar nicht. Einfallslos und meistens verkocht
Krankheitsbild:
Lungen Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt, wie von anderen Schreibern schon erwähnt, ungünstig hoch für Leute mit Atemwegserkrankungen. Der Gang vom Ort rauf zur Klinik ist eine echte Tortur. Der Klinikbus fährt einmal pro Tag rauf/runter.
Schwerpunkt dieser Klinik ist, anders als auf der Homepage genannt, meines Erachtens nach für Leute mit Übergewicht. Jedenfalls wird so gekocht. Lieblos und ohne Ideen. Ich habe noch in keiner Reha bisher so schlecht gegessen! Besonders zu erwähnen sind der Mittwoch und Samstag!!!Da gibt es als Menüs 1 oder 2 vegetarisch und Menü 3 ist fleischlos (!!!) oder am Samstag nur 1 Gericht (z.B. vegetarische Kartoffelsuppe - schmeckt wie Senioren-Alete). Zweimal in der Woche Fisch, der verkocht und/oder ohne jeden Geschmack ist. Kurzum: Das Essen ist schlecht und zieht die ansonsten sehr gute Klinik in der Bewertung total runter. Das Gemüse ständig verkocht, matschig. Das Brot schmeckt und fühlt sich so an, als ob es schon einige Tage im Kühlhaus herumliegt. Und nach einer Woche hängt einem auch der "matschige" Tomatensalat zum Halse raus.
Der Metzger im Ort hatte daher sehr viel Klinikgäste zum Mittagstisch und auch die Restaurants waren abends gut besucht von Gästen der Klinik. Sicher nicht ohne Grund...
Reglementierung auch bei den Getränken zu den Mahlzeiten: Wasser oder Tee. Auf meine Frage, warum keine Säfte angeboten werden, antwortete man: wegen des Fruchtzuckers. Ich fühlte mich leicht veräppelt: Orangen, Bananen, Kiwis, Birnen...die zu den Mahlzeiten angeboten wurden, enthalten keinen Fruchtzucker oder wie kann ich das verstehen? Leider darf man aus angeblich hygienischen Gründen keine Getränke oder Speisen mit in den Speisesaal nehmen.
Beschwerden bei Köchen oder auf höherer Ebene zeigten leider keinen Erfolg.

Die anfängliche Freude auf diese Klinik verflog sehr rasch... Nach 2 Tagen war es schon echter Frust.... Leider kann man die REHA nur verlängern - nicht verkürzen...

Fazit: Todtmoos - nein Danke!

Desinteresse der Ärzte und nur auf Asthma geschult

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (noch nicht einmal ein kleiner Heilerfolg)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte haben ein 08/15 Schema)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu wenig Aktivitäten, viele Seminare)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Ansprechpartner gaben immer ihr Bestes)
Pro:
Schöne Klinik und Landschaft
Kontra:
Ärzte haben kaum med. Kenntnisse, außer bei Lungenerkrankungen
Krankheitsbild:
Herz-/Kreislauferkrankung, Erschöppfungssyndrom, Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal bis auf einige Ärzte waren sehr freundlich. War eigentlich für andere Erkrankungen in die Reha geschickt worden, aber die Ärzte behandelten zu 99% mein Asthma. Der Aufnahmearzt war sehr nett und verständnisvoll, leider ging er im Urlaub. Für den Oberarzt war es am wichtigsten, dass man aufhörte zu rauchen. Die anderen Erkrankungen waren nicht so wichtig. Bei der Abschlussuntersuchung herrschte beim Arzt großes Desinteresse. Er sprach mit gesenktem Blick, konnte einem nicht in die Augen sehen. Untersucht wurde nichts. Habe ihm auf eine neue Medikation, die ich in dieser Klinik bekommen habe und nicht vertrage, aufmerksam gemacht. Hierzu äußerte er sich mit den Worten:" Besprechen sie dieses mit ihrem Kardiologen oder Hausarzt." Leider war ich noch 5 Tage in der Kurklinik und konnte das Problem mit keinem Arzt besprechen. Habe ihn auch auf verschiedene Sachen angesprochen die nicht behandelt wurden. Hierzu wurde er schroff und verwies mich auf meine behandelnden Ärzte in der Heimat.
Das Essen war schrecklich. Morgens ging es noch, mittags dreimal die Woche gedünsteten oder pochierten Fisch ohne Geschmack, die Kartoffeln waren nicht gar und den Reis konnte man, da er ohne Soße gereicht wurde, nicht herunter bekommen. Abends war das Brot so trocken, dass man es nur mit drei Tassen Tee herunterschlucken konnte. Also was blieb einem übrig - außerhalb essen -.
Die Anwendungen bestanden zum größten Teil aus Seminaren, manchmal drei Stunden hintereinander.
Für die sportliche Aktivität musste man selber etwas tun. Da die Klinik auf einem Berg lag, konnte man viel wandern. Die Landschaft ist sehr schön.
Die Zimmer waren modern und zweckmäßig eingerichtet. Das Bad wurde bis auf das Wochenende jeden Tag gereinigt, alles andere wurde wohl abgewägt beim Sauber machen.
Für Raucher ist diese Klinik überhaupt nicht geeignet, da man in ca. 200 m Entfernung von der Klinik erst rauchen darf und noch nicht einmal ein Dach über den Kopf hat.

1 Kommentar

whynotgz am 09.12.2013

Kann dem leider nur zustimmen. Das Essen ist eine echte Katastrophe. Altes Brot, verkochtes Gemüse, trockener Reis.... Leider stimmt alles, was Angela geschrieben hat.

Pochierter (geschmackloser Fisch). Das war Vergewaltigung der Geschmacksnerven pur. Und das Montag und Freitag. TK-Fertigware (paniert, ungewürzt) mit unmöglichen Beilagen: Grünkohlgemüse (schmeckte wie gemähter Rasen...) und Reis oder mit Spinat und bunten Nudeln. Diese Zusammenstellung schnürt einem den Magen zusammen!!!!

Gespräche mit den Köchen, der kfm. Geschäftsleitung und der Ernährungsberaterin blieben erfolglos.

Sehr bedauerlich!!!!

Schwarzwalderfahrungen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sportliche Betätigung
Kontra:
medizinisches Funktionspersonal ist teilweise unfreundlich
Krankheitsbild:
leichtes burn out syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist relativ neu, die Zimmer sind zweckmäßig und freundlich ausgestattet (gute Matratze, kleiner Tresor), allerdings könnten die Röhrenfernsehgeräte gegen LED-Geräte ausgetauscht werden.

Das Essen war in den 3 Wochen sehr abwechslungsreich (keine Wiederholungen beim Mittagessen) und schmackhaft und trotzdem augewogen. Lediglich beim Früchstück und Abendessen wäre vielleicht noch eine größere Auswahl von Vorteil. Zwischendurch ein Glas Rotwein wäre die Krönung :), aber das eigene Quellwasser ist auch hervorragend.

Die medizinische Betreung empfand ich sehr gut und angemessen, selbst ein kleiner Splitter in der Fusssohle, den ich mir beim Wandern eingeholt hatte, wurde mir von einer Schwester umgehend entfernt.

Trotz der Anwendungen blieb reichlich Zeit, Wanderungen in eigener Regie zu unternehmen, die auch gewisse sportliche Herausforderung darstellten, je nach dem wieviel Höhenmeter man bereit war auf sich zu nehmen. 14 Tage spätsommerliche Sonnentage haben mich regelrecht zu Aktivitäten animiert und subjektiv habe ich den Eindruck, dass meine körpeliche Fitness erheblich gesteigert ist. Nette Gespräche und Kontakte mit anderen Patienten haben ein Übriges geleistet.

Insgesamt hinterlässt die Rehamaßnahme hier in in der Klinik Wehrawald einen überaus positiven Eindruck auf mich und ich kann die Klinik nur jedem empfehlen, der sich sportlich in der Natur betätigen kann und will.

Alle Erwartungen wurden erfüllt

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, Patient steht im Mittelpunkt
Kontra:
wenig Abendbeschäftigungsmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik befindet sich in einer ruhigen Gegend, sehr entspannend, man sollte gut Gehen können.
Die Klinik in einem ordentlichen und gepflegten Zustand. Das Essen ist sehr gut und abwechslungsreich, das Personal ist überaus freundlich und entgegenkommend. Die Anwendungen werden individuell zusammengestellt.
Ich habe mich super erholt und meine Fitness deutlich erhöht.
Die Klinik ist sehr zu empfehlen.

Toller erholsamer Aktivurlaub!

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wohlfühlatmosphäre
Kontra:
Frühstück und Abendbrot etwas eintönig
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Mitte Juli 2013 für 3 Wochen da und bin immernoch begeistert. Die Klinik ist wie ein Hotel. Alles sehr sauber, sehr neu, freundliches Personal. Bei den Anwendungen kann man mitbestimmen und sich auch mal freinehmen oder was verschieben. Nach 3 Wochen findet man das Frühstück und auch das Abendbrot sehr eintönig, wobei man aber nicht sagen kann, dass es nicht schmeckt. Das Mittagessen ist meistens sehr lecker. Man kann aus 3 Gerichten eines auswählen. Auch wenn man figurbedingt ein grünes Schlüsselband bekommt wird man hier satt und kann auch einen Nachschlag holen. Wenn man, wie ich, nette Leute kennenlernt, wird aus der Kur ein superlustiger, erholsamer Aktivurlaub! Schade, dass es schon vorüber ist und der Alltag so schnell wieder einkehrt. Danke an Alle - Silke

Positiver Eindruck

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Lymphdrainage
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma / COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt am Berg, was mit Asthma und/oder COPD schwierig zu meistern ist, wenn man ins Dorf möchte. Runter ging es gut, aber hoch.... Holla, die Waldfee.
Das Pflegepersonal auf Station 2 war traumhaft. Sämtliche Wünsche oder Anregungen wurden gleich umgesetzt.
Trotz dokumentierter Penicillin-Allergie (war in der Akte, plus vorgelegtem Allergiepass, plus nochmaliges Erwähnen im Gespräch) bekam ich Penicillintabletten (ohne Verpackung) die ich gegen die Bronchitis nehmen musste. Ca. 3 Stunden später kam die Ärztin und legte mir einen Zugang, falls ich einen Allergieschock bekommen würde.
Am Nachmittag wurde das Penicillin gegen Antibiotika ausgetauscht.
Das Essen war echt spitze. In den 5 Wochen hat mir nur 1 mal das Essen nicht geschmeckt.
Die Lymphdrainage war perfekt. Ihn wollte ich doch glatt mit nach Hause nehmen. Die Soleinhalation war auch klasse, ebenso die Tour de France (Ergometertraininig).
In den 5 Wochen der Reha hat sich meine Atmung und meine Ausdauer sehr verbessert. Vor der Reha konnte ich kaum 500 m laufen ohne nach Luft zu japsen, mittlerweile laufe ich zwischen 5 und 10 KM. Den Pari-boy benötige ich auch nicht mehr.
Alles in Allem hat mir die Reha super gut getan und ich würde jederzeit wieder dorthin fahren.

Klasse Reha

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freiraum
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bietet ausreichend Freiraum, um die wunderschöne Gegend wandernd zu erkunden. Es gibt auch (gegen Gebühr) geführte Wanderungen, die einen gezielt zu den schönen Flecken führen. Kann man nicht wandern, sollte man allerdings eine andere Klinik auswählen, auch wenn es in der Woche um 16.45 Uhr einen kostenlosen Shuttle aus dem Ort zurück in die Klinik gibt.
Ansonsten ist die Klinik wie ein Hotel. Das Essen ist gut, die Mitarbeiter freundlich. Man muss sich allerdings selbst einbringen und Eigeninitiative entwickeln. Dann kriegt man in der Regel auch die gewünschten Anwendungen.
Ich habe mich super erholt und meine Fitness deutlich erhöht.

Aktiver Gesundheitsaufbau

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man muß sich einbringen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (diese muß man annehmen und einfordern)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird auf alles eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Reha- Team
Kontra:
zu große Gruppen bei der Stressbewältigung
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April / Mai wegen Asthma Bronchiale zur Reha in Todtmoos. Das war meine 2. Reha nach der ersten im alten Gebäude 2005. Das Haus wird wie ein 4* Hotel geführt. Man kommt an und sofort werden alle organisatorischen Details gelöst. Die Maßnahme beginnt und wenn man möchte (man muß sich schon einbringen) kann man sehr viel für das Wohlergehen sprich die eigene Gesundheit tun. Dazu wird man durch ein freundliches Team von kompetenten Ärzten, Pflegern, Schwestern, Physiotherapeuten unterstüzt. Sogar am Wochenende hat man die Möglichkeit am Sportangebot teil zu nehmen. Jederzeit ist das medizinische Personal erreichbar und hat ein offenes Ohr bei kleinen oder großen Problemen. Abgerundet wird die Maßnahme durch einen Top Service in der Verpflegung, Küche, freundlicher Service und Ernährungsberatung. Auch die gut strukturierte Verwaltung und nicht zu vergessen die Hausmitarbeiter welche das Umfeld pflegen und die vielen kleine Dinge erledigen möchte ich hier nicht vergessen. Der Kreativbereich ist auch sehr empfehlenswert. Ich habe meine Gesundheit in den 4 Wochen sehr sehr gut aufbauen und verbessern können. Das Freizeitprogramm mit Konzerten Ausflügen und Wanderungen ist reichhaltig. Mein Dank gilt besonders der Station 2 und den engagierten Physiotherapeuten. Ein kleiner Hinweis sei noch gestattet: Man sollte sich vielleicht selber mal das Spiegelchen hinhalten wenn etwas nicht sofort funktioniert oder einmal an die Patienten denken denen es verdammt schlecht geht.
Fr R-Rad

In 3 Wochen zu einer erheblich verbesserten Lungenfunktion

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es kann vieles ins "Alltagsleben" übernommen werden.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente Ärztin, die gründlich untersucht, hinterfragt und entsprechende Therapien veranlasste)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche und fachlich kompetente Therapeuten u. Ärzte
Kontra:
Trainingsraum hat zu wenig Geräte - sollte erweitert werden. Gruppe "Stressbewältigung" war mit ca. 30 Pers. zu groß.
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist, zumindest was den Atemwegsbereich betrifft, sehr zu empfehlen. Ich konnte es kaum glauben, dass sich in nur 3 Wochen bzw. bereits in der zweiten Woche meine Atmung erheblich verbessert hat. Ärzte und Therapeuten sind fachlich sehr kompetent u. gingen auf Fragen ausführlich ein. Es werden teilweise individuelle Trainingspläne erstellt. Die Anwendungen waren nicht so üppig (meist nur morgens 2-3 Anwendungen), aber sehr gezielt auf das Krankheitsbild abgestimmt, was letzendlich auch zum Erfolg führte. Das Essen ist vollwertig, reichlich und für jeden etwas dabei.
Die Klinik ist in allen Bereichen sehr sauber. Für die Freizeit werden Wanderungen und Busfahrten angeboten. Außerdem gibt es im Haus eine Kreativwerkstatt, in der man seine künstlerischen Talente austoben kann. Todtmoos selbst ist ein kleiner Ort, mit nur wenigen Geschäften. Leider sind die Busverbindungen aus Todtmoos heraus nicht sonderlich gut. Deshalb ist es von Vorteil, wenn man mit dem Auto anreist. Ich war ohne Auto in der Reha u. habe gelernt, dass ich auch zu Fuß alles sehr gut bewältigen kann und dabei noch was für meine Gesundheit tue. Fazit: Es waren sehr schöne und gesundheitlich erfolgreiche 3 Wochen in der Wehrawaldklinik. Danke nochmal an das Schwesternteam der Station 1 u. die Ärztin Fr. W. sowie an die Therapeuten.
Fakt ist, man MUSS in einer Reha auch selbst die Initiative ergreifen u. neben den verordneten Anwendungen auch selbst aktiv werden. Ich bin jetzt seit 2 Wochen wieder zu Hause u. toi, toi, toi, bis jetzt habe ich verschiedene Dinge, aus der Reha beibehalten u. in meinen Alltag integriert. Jederzeit gehe ich gerne wieder nach Todtmoos in die Wehrawaldklinik.

Die Anstalt

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Moderne saubere Klinik
Kontra:
Eher nicht für Brustkrebspatientinnen geeignet
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die sehr kalorienbewußte Ernährung trug nicht zum Wohlbefinden bei.
Die guten psychologischen Seminare stiessen wegen der viel zu hohen Teilnehmerzahl an ihre Grenzen.
Ich hatte das große Glück, von einer erfahrenen Lymphtherapeutin behandelt zu werden und beim walken von der Trainerin vernünftiges atmen zu lernen- das waren aber auch schon die einzigen positiven Erfahrungen.
Es gab keine Beratung zum Thema Entlastungs-BH, Prothesentechnik, Badenmoden, schade.
Zum Glück hatte ich die allerbesten Tischnachbarinnen, die frau sich wünschen konnte: Mädels - danke!!!!

Sparprogramm für Krebspatienten

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (schneller Kontakt zu Mitpatienten, nette Bekanntschaften)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv waren die schönen, gepflegten Zimmer, das sehr freundliche Haus- und Küchenpersonal, die nette Verwaltung und freundliche Schwestern. Letztere sollten evtl. an geeigneten Objekten das Blutabnehmen üben- für 2 x Blutabnahme 5 Versuche? Meinen Tischgenossen ging es genauso- jedesmal kam die Erklärung:Rollvenen! Echt?
Ich denke, dass die Wehrawaldklinik recht gute Arbeit leistet, wenn man mit den Atemwegen Probleme hat- das Thema Brustkrebs wird recht lieb- und phantasielos abgehandelt! Für alle die gleiche Mobilisationsgymnastik- egal, ob frisch operiert oder wie bei meiner Tischkollegin 20 Jahre her- in viel zu großen Gruppen in viel zu kleinen Räumen. Von den veranschlagten 25 Minuten kam der Therapeut 5 Minuten zu spät, schrieb dann 5 Minuten seine Behandlungsprotokolle und hat dann überlegt, ob er Bälle oder Matten braucht. Da in meiner Gruppe eine sehr alte Dame mit Rollator und Atemnot, sowie 2 Damen mit Adipositas extrema waren, richtete sich die Gymnastik natürlich nach deren Belastungsgrenze - doch die anderen wurden nicht mal warm.
3 x die Woche 50 min walken, 1x Wassergymnastik 25 min, 1x Hydrojet, 1x Mobilisationsgymnastik und sonst jede Menge Vorträge. Wer walken hat als Ausdauersport, bekommt keine Karte fürs Ergometertraining. Im Trainingsraum stehen gerade mal 4 Geräte - plus 2 Ergometer, die man nur mit der Karte nutzen kann. Die wenigen Termine täglich wurden durch großzügige Pausen künstlich verlängert. Zum Beispiel 1. : 7.00 Uhr wiegen, 2. : 14.30 Uhr Wassergymnastik 25 min, 3.:15.00 Uhr Vortrag zum Thema Sport und Krebs. Da komm ich doch glatt ins schwitzen, wenn ich in 5 Minuten nach dem Plantschen geduscht und angezogen im Vortrag sitzen soll. Da es vielen genauso ging, waren wir selbst aktiv, sind viel gelaufen (mit Walkingstöcken), waren schwimmen und in der Sauna. Schön sind die Busausflüge an den Wochenenden, in die Schweiz oder an den Bodensee.
Sparen ist ja recht - aber bitte nicht an der Qualität!

Kuraufenthalt in der Wehraklinik

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Flexibilität
Kontra:
schlechte Busverbindungen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stationsärztin hatte sich immer viel Zeit genommen und ist auf alle Fragen eingegangen.
Große Flexibilität in allen Bereichen, sodass die persönlichen Wünsche sehr berücksichtigt wurden.
Spätestens ab 16:30 Zeit zur freien Verfügung.
Tolles abwechslungsreiches Essen mit Möglichkeit zum Abnehmen. (Hat Auszeichnung bekommen). Lehrküche spitze, Diätassistentin hilfreich. Psychologische Beratung angenehm.
Kunstangebote täglich von kompetenten, kreativen Mitarbeitern.
Freundliche Zimmer mit Balkon.
Umgebung für walking spitze. Werde meine nächste Reha gerne wieder in Todtmoos machen. War sehr zufrieden und hab mich gut aufgehoben gefühlt.
Nicole Ismay

Weitere Bewertungen anzeigen...