• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Reha-Zentrum Todtmoos, Klinik Wehrawald

Talkback
Image

Schwarzenbacher Str. 4
79682 Todtmoos
Baden-Württemberg

51 von 70 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

159 Bewertungen

Sortierung
Filter

diese Rehaklinik der DRV ja, wenn man selber weiss was mann braucht+will und was es gibt!

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
helles, neues, sauberes, freundliches Haus
Kontra:
med. Bereich. Gut ist,: Du weisst besser Bescheid als die Ärzte UND kannst das belegen
Krankheitsbild:
Sarkoidose, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist neu, sauber, hell und hat LAN für 2 Euro am Tag + 10 Euro Pfand für LAN Kabel, wer keines mitbringt.
( das ist mitten im Schwarzwald eine echte Innovation! ).
Das Essen ist durchweg Durchschnitt bis zu hin einem gut. ALso gut zu essen. niemand muß zum Metzger oder Supermarkt gehen und sich smackhaft zu ernähren.
Die Schwester auf Station 1 sind sehr nett und höflich. Das meißte andere Personal auch.

Auch in diesem Hause gibt es einige, die denken, ich sei ein Idiot und kommen mir Oberlehrerhaft oder scheissen mich mit sächsischem Dialekt zusammen, weil ich es "gewagt" habe, mein 24h Blutdruckmessgerät 3 min vor der Rückgabe selber abzulegen ( Klettverschluß auf-u. zumachen! ).
Ich weiss, wenn man diesen Job lange macht, ist er eintönig und langweilig, weil man immer das selbe sagt.
Aber die Patienten sind doch nicht nur Kranke, sondern auch: Lehrer, Banker, Angestellte des ÖD ect... also haben was in der Birne.
Manchmal habe ich den Eindruck, dieses wird vergessen.
Den Ärzten hier muß man DIREKT und SCHNÖRKELLOS sagen was man hat und was man braucht/will.
Bescheidenheit ist hier KEINE Zier!

Am besten gleich im 1. Aufnahmegespräch.

Dieses Haus ist fast IMMER vollbelegt.
Die DRV hat 2006 hier einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in diesen Neubau investiert. Also heißt das Motto: AUSLASTUNG.

Vorteil: man lernt immer wieder nette Leute kennen.
So, das war mal mein Eindruck, vielleicht ergänze ich noch.

1 Kommentar

Reha-Klinik-Kenner am 15.04.2014

Ergänzung:
Die Diagnostik ist Spitze! Die machen alles, um herauszufinden, wo es gesundheitliche Probleme gibt.

Sehr gute Reha Klinik

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung und Verpflegung; schoene Umgebung
Kontra:
Nicht wirklich
Krankheitsbild:
CLL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin und ausserordentlich zufrieden. Die Betreuung und das Personal (ausser den Damen und dem Herrn am Empfang) ist exzellent. Die negativen Bewertungen bezueglich des Essens entbehren jeder Gruundlage. Die Verpflegung ist ausgewogen, gesund, abwechslungsreich und schmeckt gut.

Mittelmäßiger Standard

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zufrieden mit Basisinformationen, viel Selbstrecherche nach Beratung/ Aufklärung nötig)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (oberlfächlich hinsichtich der Begleiterkrankungen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (keine differenzierte Beurteilung möglich)
Pro:
Außengelände sehr schön, Seminar Stressbewältigung und Entspannung gut im Alltag umzusetzen
Kontra:
schlecht informiertes nicht- med. Personal, falsche Themenauswahl für Seminare, oberflächliche ärztl. Behandlung/ Betreuung während Aufenthalt (5 Min. Visite)
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- sehr nette und führsorgliches Pflegepersonal,ständig erreichbar
- abwechslungsreiches Außengelände zu eigenen Steigerung der Leistungsfähigkeit,
- Seminar Stressbewältigung sehr gut,
- Entspannungstherapien gut, könnten mehr Einheiten sein,
- Verpflegung mittelmäßig, da auf Allergiker bei Hauptmahlzeiten nicht geachtet werden kann- trotz Benachrichtugung der Diätassistentin,
- Vorträge z.T. nicht krankheitsbezogen (Koronare Herzkrankheit in einer Lungen- und onkol. Klinik?)
- Sozialdienst bei Termin unvorbereitet,
- Rehaberatung nur für Schwerbehinderte geeignet, nicht für Arbeitsplatzneuorientierungen,
- Stationsarzt bei Visite teilweise fahrig und unkonzentriert u. sehr oberflächlich,
- Therapeutin verlässt den Therapieraum vor Ende der offziellen Therapiezeit und läßt Pat. allein an den Geräten!

Jederzeit wieder in die Wehrawaldklinik

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Februar 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ein während des Aufenthalts aufgetretener Schulterschmerz wurde ausgiebig mitbehandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wohlfühlatmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Mamma Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam1,5 Jahre nach meiner OP, Chemo- und Strahlentherapie in die Rehaklinik. Ich erhielt gute Unterstützung zur Erreichung meiner Ziele, wie Entspannung und Steigerung meiner körperlichen Leistungsfähigkeit. Voraussetzung ist natürlich der Wille, aktiv mitzuarbeiten. Durch eine gute Mischung von Ausdauer, Bewegung und Entspannung hat ausserdem die tolle Tischgemeinschaft zu einem guten Therapieerfolg geführt.
Ich kann die Sauberkeit des Hauses nur loben.
Das Personal ist überwiegend sehr engagiert und freundlich.
Ich fand das Essen sehr ausgewogen und wünsche mir für meinen Alltag so viel Energie beim Zubereiten der Rohkost! Lediglich beim Abendessen könnte es ein wenig mehr Abwechslung mit ein paar Komponenten mehr geben. Wir sind in einer Klinik und nicht im Urlaub oder im Restaurant!
Ich habe so viele nette Menschen getroffen und habe so viel gelacht wie schon lange nicht mehr! ????????????
Die Kreativwerkstatt ist super!
Jederzeit würde ich wiederkommen!

Beurteilung meines Rehaaufenthaltes

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Team, Essen, Anwendungen, Schwimmbad etc
Kontra:
aus meiner Sicht gibt es keine neg. Punkte
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meines Reha Aufenthaltes (18.02.-11.03.2014) sehr wohlgefühlt. Das komplette Team ist sehr kompetent und war jederzeit ansprechbar. Die Anwendungen waren ausgewogen und immer zielgerecht. Die Verpflegung war vorbildlich. Alle Speisen wurden in der eigenen Küche selbst zubereitet. Der eigentliche Gebäudekomplex ist ein Neubau mit sehr guten Einrichtungen. Die Patienten 'residieren' quasi über dem Ort Todtmoos mit phantastischem Blick in die naheliegenden Täler. Herzlichen Dank an alle dort besonders an die Station 1.

Der Berg ruft

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freie Zeit fuer mich
Kontra:
leider war der Winter ausgeblieben
Krankheitsbild:
Bronchien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war eine schoene Zeit. Die Klinik, mein Zimmer, meine Tischnachbarn, das Stationspersonal, die Aerzte, der grosse Berg hinter der Klinik, alles hat gepasst.
Jeden Tag hatte ich die fuer mich wichtigen Anwendungen und Essen gab es auch genug.

Wer in die Klinik Wehrawald kommt hat Glueck gehabt.

Enttäuschend nie wieder Todtmoos

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Erfolg im Gegenteil)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Schöne Gegend, Zimmer
Kontra:
Ärzte, Hygiene, Lage auf dem Berg....ungeeignet für eine Fortgeschrittene Lungenerkrankung
Krankheitsbild:
COPD, Asthma, Hypertonie, Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eines vorweg.....sollten Kommentare im Anschluss folgen! Jeder bewertet seine Sichtweise hier, dem einen Rehabilitanten konnte geholfen werden, dem Anderen nun einmal nicht!

Ich musste nach 2 Wochen die Klinik verlassen, da sich mein Gesundheitszustand rapide verschlechterte! Behandlung vom Stationsarzt...... so etwas habe ich noch nie erlebt! Die Notfallsprechstunde in der Klinik reagierte sofort nur leider blieb die Anschlussbehandlung vom Stationsarzt aus ( Cortison und Antibiose )! Ich hatte akute Atemnot und war zyanotisch! Ich rief meine Hausärztin an, welche mich kaum am Telefon verstand und mir riet, sofort die Klinik zu verlassen und einen Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen! Das tat ich dann auch mit meinem Mann. Der behandelnde Arzt konnte meine Situation nicht verstehen, da ich ja in einer Klinik war! Ich bekam sofort hochdosiert Cortison und weiter Antibiose! Das war wie eine Erlösung......
Zum Personal es gab freundliches, jedoch auch sehr unfreundliches! Manchmal erweckte die Art und Weise Kindheitserinnerungen in mir........tu das nicht, mach dies nicht, wenn du das machst, bekommst du das nicht! Traurig......so rede ich nicht einmal mit meinen Enkelkindern!
Zum Essen...... Ich schließe mich da den vielen Negativbewertungen an! Wobei ich anmerken möchte, kein Fastfood Junkie zu sein! Die einzig gute Mahlzeit war das Frühstück!

Therapieangebote waren gut, hatte nur leider 5 Tage etwas davon. Die Vorträge, welche man auch als Massenveranstaltung bezeichnen kann..... Ohne Worte!
Nichtraucher Klinik, sogar mit Auszeichnung......gilt wohl jedoch nicht für Angestellte.....mit gutem Beispiel voran......war ja wohl nichts!
Hygiene......da schüttel ich nur mit dem Kopf...... Einmalmaterial muss dort mehrfach benutzt werden, Ansteckungsgefahr hoch, da jeder hustet, niest für ein schwaches Immunsystem Hochsaison!
Sozialberatung......unvorbereitet, es lagen keine ärztl. Befunde vor, aber mir warf man vor unkooperativ und unmotiviert zu sein laut Entlassungsbericht! Dementsprechend viel auch die sozialmedizinische Leistungsbeurteilung aus!

Fazit: Laut Entlassungsbericht, kurzfristige AU........ gut sieht jeder anders meine kurzfristige AU dauerte fast 5 Monate, inkl. KH Aufenthalt .....versuche mich seit einer Woche wieder ins Arbeitsleben zurück zu kämpfen. Folgediagnose Depression. Diese Reha veränderte mein Leben......leider negativ!

Leider in vielen Dingen eine Enttäuschung

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Luft, nettes Personal, Essen
Kontra:
Klinik liegt auf dem Berg, Hygiene
Krankheitsbild:
Astmah, COPD, Lugenkrank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Großen und ganzen ist es in der Klinik wirklich OK. Ok ist ein dehnbarer Begriff.

Zuerst zu den Positiven Aspekten das Essen ist wirklich vollkommen in Ordnung und jeder der was anderes Behauptet hat entweder ein Sterne Koch zu hause oder isst zu Hause nur Fastfood.
Außerdem ist das Pflegepersonal sehr freundlich und immer für Fragen und Probleme offen.
Die Anwendungen sind für die meisten Altersgruppen durchaus sehr geeignet für jüngere Patienten hingegen sehr eintönig. zudem werden hier am Wochenende sehr nette Ausflüge angeboten.

Zu den negativen Aspekten. Man muss hier für bestimmte Aktivitäten zahlen. Das fängt beim Basteln, Werken, Filzen an und endet bei Wanderungen. Man zahlt hier im Durchschnitt zwischen 5 und 30€ für verschiedenste Sachen. Mag ja für den ein oder anderen nicht grade viel Geld sein aber in den 3-6 Wochen wo man sich in der Klinik aufhält ist das eine Menge Geld denn dies summiert sich sehr schnell. Außerdem ist es hier was die Hygienischen Sachen wie Krankheiten angeht sehr schlimm. Ich für meinen Teil wollte schon gar nicht mehr zum essen gehen, da Leute sich in die Hände gehustet haben und dann in den Besteckkasten gegriffen haben.

Außerdem ist die Raucherentwöhnung hier eine derbe Enttäuschung man hört immer nur was von einem Lebensbahnhof wo man mal in einen anderen Zug einsteigen soll anstatt das man sich wirklich mit den Leuten auseinander setzt und die Hintergründe erfragt oder Gesundheitliche Aspekte klar in den Vordergrund stellt.
Außerdem Liegt die Klink auf einem Berg wo man als Lungenkranker wirklich sehr große Mühe hat wieder hoch zu kommen.

Ein Glück

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die positive Einstellung aller Mitarbeiter, wirkt sich ebenso auf die Patienten aus
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch einige Erfahrungsberichte, bin ich mit gemischten Gefühlen nach Wehrawald gefahren.

Wie so oft muss man sich ein eigenes Bild machen und das sieht so aus:

Das gesamte Personal ist derartig hilfsbereit, das es mir fast peinlich war, so umsorgt zu werden.

Endlich wurde ich mal gründlich untersucht und es folgten ständige Kontrollen. Die Ärzte informierten und gaben sich richtig Mühe.

Zimmer und Bad waren immer sauber.

Da ich Gewicht zulegen sollte ( was bei mir nicht einfach ist ) gab's was extra. Vom Saft ( ne ganze Flasche jeden Tag ), speziellen Drinks, über leckere Suppen und wöchentlicher Absprache mit der Ernährungsberaterin zum Essen...TOP.
Ich habe zugelegt, was sogar meiner Frau aufgefallen ist ;)

Mein Trainigsplan war sehr gut auf mich abgestimmt. Ich wurde sehr gut überwacht und angeleitet.
Fühle mich nun auch wieder besser.

Eins noch:
In einer REHA muss man sich einbringen. Nichts kommt als Geschenk daher.
Jederzeit fahre ich gerne wieder dort hin!

Wehrawald - Klinik sehr zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemwege
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist ein neues modernes Gebäude, in herrlicher Lage mit Panoramablick ins schöne Wehratal.
Ich habe mich sehr gut erholt, Personal sehr freundlich. Essen ist sehr gut, auch wenn es immer wieder Menschen gibt, die ständig nörgeln.

Schöne Wanderwege um die Klinik. Klinikeigener Fahrdienst für Patienten die nicht so gut zu Fuß sind in den Ort.

Von Klinikpatienten wird manchmal vergessen, dass sie in einer Klinik sind um etwas für ihre Gesundheit zu tun - und nicht im Urlaub sind.

Nicht zu empfehlen!

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (erholt habe ich mich dort nicht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Der aufnehmende Arzt kann einem nicht in die Augen schauen.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Anwendungen beginnen erst nach einer Woche)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Habe keinen Ablauf sehen können)
Pro:
nein
Kontra:
so manches
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich beginne bei den Parkmöglichkeiten. Das Personal parkt vor der Türe, Die kranken Patienten müssen sich auf eine erste Wanderung einstellen.

Die Zimmer sind schön und praktisch eingrichtet. Die Lage der Klinik ist sehr schön. Das Personal ist freundlich und bemüht.

Die Freizeitmöglichkeiten sind stark eingeschränkt. Es fehlt dort an Beschäftigungsmöglichkeiten, die auch Menschen interessieren, die nicht gerne Nähen, Malen.
Der Name des Ortes "Todtmoos" (bitte mal googlen) sagt alles über den Ort aus :-)

Die Vorträge in der Klinik sind eher langweilig, da man sich dazu auch ein gutes Buch kaufen könnte.
Wenn man nicht gut zu Fuß ist, ist man in der Klinik schnell vereinsamt.

Die Sauna ist ständig überfüllt, das Schwimmbad und der Kraftraum ist nur in der Gruppe zu nutzen.

Das Essen ist so schlecht, wie es kaum gesehen hat. Das Brot ist trocken, Die warmen Mahlzeiten verkocht und geschmacklos. Die Auswahl der Mittagsmahlzeiten läßt sehr zu wünschen übrig.

Die Zimmer werden nicht wie angekündigt gereinigt, sondern nur mit einem Blick der Reinigungkräfte überprüft, ob es überhaupt nötig ist, sie zu reinigen.

Die Cafeteria bietet keine ausreichenden Sitzgelegenheiten. Die Öffnungszeiten spiegeln die Arbeitszeiten einer Behörde wieder.

Das Rauchverbot auf dem Gelände finde ich gut. Es sollte aber auch für das Personal gelten!

Ich habe die Reha auf Anraten meines Hausarztes vorzeitig beendet.

Ich kann diese Klinik bei bestem Gewissen nicht empfehlen!

4 Kommentare

fisch07.03 am 02.01.2014

Ich war selber in Todtmoos, Reha Klinik Wehrawald und kann nur gutes berichten. Das Essen ist super. Wer hier meckert kocht daheim wohl nur Fast Food und sollte sich mal hinterfragen ob man nicht selber das Problem ist!
Es gilt die Divise, nicht meckern sondern einbringen und an seiner Gesundheit arbeiten!!!
herzliche Grüße an alle die gerne in der Klinik Wehrwald waren/ sind.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr erholsame Reha-Maßnahme

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Luft, Menschen
Kontra:
Anti-Motorradfahrer-Kampagne der Klinikleitung
Krankheitsbild:
Sarkoidose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute klimatische Lage, angenehme Temperaturen (Südschwarzwald, Breisgau) und sehr gute Luft.
Lange Wanderungen für Ungeübte / Untrainierte durchaus möglich, dann mit entsprechenden Pausen.
Gutes, vielfältiges Essen.
Sehr gute medizinische Betreuung.
Viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung ausserhalb des Kurbetriebs (Kraftraum, Tischtennis, Sauna, Schwimmen, Wandern, Städtetouren).
Der Südschwarzwald brilliert durch die tolle, atemberaubende Umgebung. Schöne Wälder, nette Örtchen und Städte, nahe Grenzregion zur Schweiz.
Ich war mit dem Motorrad in der Kur und habe das herbstliche Wetter gut für die Nah- und mittelferne Erkundung des Schwarzwaldes und der Grenzregion nutzen können.

Essen schlecht

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Vorträge basieren auf über 13 Jahre alte Daten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nette Mitarbeiter, gute Anwendungen
Kontra:
Essen geht gar nicht. Einfallslos und meistens verkocht
Krankheitsbild:
Lungen Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt, wie von anderen Schreibern schon erwähnt, ungünstig hoch für Leute mit Atemwegserkrankungen. Der Gang vom Ort rauf zur Klinik ist eine echte Tortur. Der Klinikbus fährt einmal pro Tag rauf/runter.
Schwerpunkt dieser Klinik ist, anders als auf der Homepage genannt, meines Erachtens nach für Leute mit Übergewicht. Jedenfalls wird so gekocht. Lieblos und ohne Ideen. Ich habe noch in keiner Reha bisher so schlecht gegessen! Besonders zu erwähnen sind der Mittwoch und Samstag!!!Da gibt es als Menüs 1 oder 2 vegetarisch und Menü 3 ist fleischlos (!!!) oder am Samstag nur 1 Gericht (z.B. vegetarische Kartoffelsuppe - schmeckt wie Senioren-Alete). Zweimal in der Woche Fisch, der verkocht und/oder ohne jeden Geschmack ist. Kurzum: Das Essen ist schlecht und zieht die ansonsten sehr gute Klinik in der Bewertung total runter. Das Gemüse ständig verkocht, matschig. Das Brot schmeckt und fühlt sich so an, als ob es schon einige Tage im Kühlhaus herumliegt. Und nach einer Woche hängt einem auch der "matschige" Tomatensalat zum Halse raus.
Der Metzger im Ort hatte daher sehr viel Klinikgäste zum Mittagstisch und auch die Restaurants waren abends gut besucht von Gästen der Klinik. Sicher nicht ohne Grund...
Reglementierung auch bei den Getränken zu den Mahlzeiten: Wasser oder Tee. Auf meine Frage, warum keine Säfte angeboten werden, antwortete man: wegen des Fruchtzuckers. Ich fühlte mich leicht veräppelt: Orangen, Bananen, Kiwis, Birnen...die zu den Mahlzeiten angeboten wurden, enthalten keinen Fruchtzucker oder wie kann ich das verstehen? Leider darf man aus angeblich hygienischen Gründen keine Getränke oder Speisen mit in den Speisesaal nehmen.
Beschwerden bei Köchen oder auf höherer Ebene zeigten leider keinen Erfolg.

Die anfängliche Freude auf diese Klinik verflog sehr rasch... Nach 2 Tagen war es schon echter Frust.... Leider kann man die REHA nur verlängern - nicht verkürzen...

Fazit: Todtmoos - nein Danke!

Desinteresse der Ärzte und nur auf Asthma geschult

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (noch nicht einmal ein kleiner Heilerfolg)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte haben ein 08/15 Schema)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu wenig Aktivitäten, viele Seminare)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Ansprechpartner gaben immer ihr Bestes)
Pro:
Schöne Klinik und Landschaft
Kontra:
Ärzte haben kaum med. Kenntnisse, außer bei Lungenerkrankungen
Krankheitsbild:
Herz-/Kreislauferkrankung, Erschöppfungssyndrom, Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal bis auf einige Ärzte waren sehr freundlich. War eigentlich für andere Erkrankungen in die Reha geschickt worden, aber die Ärzte behandelten zu 99% mein Asthma. Der Aufnahmearzt war sehr nett und verständnisvoll, leider ging er im Urlaub. Für den Oberarzt war es am wichtigsten, dass man aufhörte zu rauchen. Die anderen Erkrankungen waren nicht so wichtig. Bei der Abschlussuntersuchung herrschte beim Arzt großes Desinteresse. Er sprach mit gesenktem Blick, konnte einem nicht in die Augen sehen. Untersucht wurde nichts. Habe ihm auf eine neue Medikation, die ich in dieser Klinik bekommen habe und nicht vertrage, aufmerksam gemacht. Hierzu äußerte er sich mit den Worten:" Besprechen sie dieses mit ihrem Kardiologen oder Hausarzt." Leider war ich noch 5 Tage in der Kurklinik und konnte das Problem mit keinem Arzt besprechen. Habe ihn auch auf verschiedene Sachen angesprochen die nicht behandelt wurden. Hierzu wurde er schroff und verwies mich auf meine behandelnden Ärzte in der Heimat.
Das Essen war schrecklich. Morgens ging es noch, mittags dreimal die Woche gedünsteten oder pochierten Fisch ohne Geschmack, die Kartoffeln waren nicht gar und den Reis konnte man, da er ohne Soße gereicht wurde, nicht herunter bekommen. Abends war das Brot so trocken, dass man es nur mit drei Tassen Tee herunterschlucken konnte. Also was blieb einem übrig - außerhalb essen -.
Die Anwendungen bestanden zum größten Teil aus Seminaren, manchmal drei Stunden hintereinander.
Für die sportliche Aktivität musste man selber etwas tun. Da die Klinik auf einem Berg lag, konnte man viel wandern. Die Landschaft ist sehr schön.
Die Zimmer waren modern und zweckmäßig eingerichtet. Das Bad wurde bis auf das Wochenende jeden Tag gereinigt, alles andere wurde wohl abgewägt beim Sauber machen.
Für Raucher ist diese Klinik überhaupt nicht geeignet, da man in ca. 200 m Entfernung von der Klinik erst rauchen darf und noch nicht einmal ein Dach über den Kopf hat.

1 Kommentar

whynotgz am 09.12.2013

Kann dem leider nur zustimmen. Das Essen ist eine echte Katastrophe. Altes Brot, verkochtes Gemüse, trockener Reis.... Leider stimmt alles, was Angela geschrieben hat.

Pochierter (geschmackloser Fisch). Das war Vergewaltigung der Geschmacksnerven pur. Und das Montag und Freitag. TK-Fertigware (paniert, ungewürzt) mit unmöglichen Beilagen: Grünkohlgemüse (schmeckte wie gemähter Rasen...) und Reis oder mit Spinat und bunten Nudeln. Diese Zusammenstellung schnürt einem den Magen zusammen!!!!

Gespräche mit den Köchen, der kfm. Geschäftsleitung und der Ernährungsberaterin blieben erfolglos.

Sehr bedauerlich!!!!

Schwarzwalderfahrungen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sportliche Betätigung
Kontra:
medizinisches Funktionspersonal ist teilweise unfreundlich
Krankheitsbild:
leichtes burn out syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist relativ neu, die Zimmer sind zweckmäßig und freundlich ausgestattet (gute Matratze, kleiner Tresor), allerdings könnten die Röhrenfernsehgeräte gegen LED-Geräte ausgetauscht werden.

Das Essen war in den 3 Wochen sehr abwechslungsreich (keine Wiederholungen beim Mittagessen) und schmackhaft und trotzdem augewogen. Lediglich beim Früchstück und Abendessen wäre vielleicht noch eine größere Auswahl von Vorteil. Zwischendurch ein Glas Rotwein wäre die Krönung :), aber das eigene Quellwasser ist auch hervorragend.

Die medizinische Betreung empfand ich sehr gut und angemessen, selbst ein kleiner Splitter in der Fusssohle, den ich mir beim Wandern eingeholt hatte, wurde mir von einer Schwester umgehend entfernt.

Trotz der Anwendungen blieb reichlich Zeit, Wanderungen in eigener Regie zu unternehmen, die auch gewisse sportliche Herausforderung darstellten, je nach dem wieviel Höhenmeter man bereit war auf sich zu nehmen. 14 Tage spätsommerliche Sonnentage haben mich regelrecht zu Aktivitäten animiert und subjektiv habe ich den Eindruck, dass meine körpeliche Fitness erheblich gesteigert ist. Nette Gespräche und Kontakte mit anderen Patienten haben ein Übriges geleistet.

Insgesamt hinterlässt die Rehamaßnahme hier in in der Klinik Wehrawald einen überaus positiven Eindruck auf mich und ich kann die Klinik nur jedem empfehlen, der sich sportlich in der Natur betätigen kann und will.

Alle Erwartungen wurden erfüllt

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, Patient steht im Mittelpunkt
Kontra:
wenig Abendbeschäftigungsmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik befindet sich in einer ruhigen Gegend, sehr entspannend, man sollte gut Gehen können.
Die Klinik in einem ordentlichen und gepflegten Zustand. Das Essen ist sehr gut und abwechslungsreich, das Personal ist überaus freundlich und entgegenkommend. Die Anwendungen werden individuell zusammengestellt.
Ich habe mich super erholt und meine Fitness deutlich erhöht.
Die Klinik ist sehr zu empfehlen.

Toller erholsamer Aktivurlaub!

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Wohlfühlatmosphäre
Kontra:
Frühstück und Abendbrot etwas eintönig
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Mitte Juli 2013 für 3 Wochen da und bin immernoch begeistert. Die Klinik ist wie ein Hotel. Alles sehr sauber, sehr neu, freundliches Personal. Bei den Anwendungen kann man mitbestimmen und sich auch mal freinehmen oder was verschieben. Nach 3 Wochen findet man das Frühstück und auch das Abendbrot sehr eintönig, wobei man aber nicht sagen kann, dass es nicht schmeckt. Das Mittagessen ist meistens sehr lecker. Man kann aus 3 Gerichten eines auswählen. Auch wenn man figurbedingt ein grünes Schlüsselband bekommt wird man hier satt und kann auch einen Nachschlag holen. Wenn man, wie ich, nette Leute kennenlernt, wird aus der Kur ein superlustiger, erholsamer Aktivurlaub! Schade, dass es schon vorüber ist und der Alltag so schnell wieder einkehrt. Danke an Alle - Silke

Positiver Eindruck

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Lymphdrainage
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma / COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt am Berg, was mit Asthma und/oder COPD schwierig zu meistern ist, wenn man ins Dorf möchte. Runter ging es gut, aber hoch.... Holla, die Waldfee.
Das Pflegepersonal auf Station 2 war traumhaft. Sämtliche Wünsche oder Anregungen wurden gleich umgesetzt.
Trotz dokumentierter Penicillin-Allergie (war in der Akte, plus vorgelegtem Allergiepass, plus nochmaliges Erwähnen im Gespräch) bekam ich Penicillintabletten (ohne Verpackung) die ich gegen die Bronchitis nehmen musste. Ca. 3 Stunden später kam die Ärztin und legte mir einen Zugang, falls ich einen Allergieschock bekommen würde.
Am Nachmittag wurde das Penicillin gegen Antibiotika ausgetauscht.
Das Essen war echt spitze. In den 5 Wochen hat mir nur 1 mal das Essen nicht geschmeckt.
Die Lymphdrainage war perfekt. Ihn wollte ich doch glatt mit nach Hause nehmen. Die Soleinhalation war auch klasse, ebenso die Tour de France (Ergometertraininig).
In den 5 Wochen der Reha hat sich meine Atmung und meine Ausdauer sehr verbessert. Vor der Reha konnte ich kaum 500 m laufen ohne nach Luft zu japsen, mittlerweile laufe ich zwischen 5 und 10 KM. Den Pari-boy benötige ich auch nicht mehr.
Alles in Allem hat mir die Reha super gut getan und ich würde jederzeit wieder dorthin fahren.

Klasse Reha

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freiraum
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bietet ausreichend Freiraum, um die wunderschöne Gegend wandernd zu erkunden. Es gibt auch (gegen Gebühr) geführte Wanderungen, die einen gezielt zu den schönen Flecken führen. Kann man nicht wandern, sollte man allerdings eine andere Klinik auswählen, auch wenn es in der Woche um 16.45 Uhr einen kostenlosen Shuttle aus dem Ort zurück in die Klinik gibt.
Ansonsten ist die Klinik wie ein Hotel. Das Essen ist gut, die Mitarbeiter freundlich. Man muss sich allerdings selbst einbringen und Eigeninitiative entwickeln. Dann kriegt man in der Regel auch die gewünschten Anwendungen.
Ich habe mich super erholt und meine Fitness deutlich erhöht.

Aktiver Gesundheitsaufbau

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man muß sich einbringen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (diese muß man annehmen und einfordern)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird auf alles eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Reha- Team
Kontra:
zu große Gruppen bei der Stressbewältigung
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April / Mai wegen Asthma Bronchiale zur Reha in Todtmoos. Das war meine 2. Reha nach der ersten im alten Gebäude 2005. Das Haus wird wie ein 4* Hotel geführt. Man kommt an und sofort werden alle organisatorischen Details gelöst. Die Maßnahme beginnt und wenn man möchte (man muß sich schon einbringen) kann man sehr viel für das Wohlergehen sprich die eigene Gesundheit tun. Dazu wird man durch ein freundliches Team von kompetenten Ärzten, Pflegern, Schwestern, Physiotherapeuten unterstüzt. Sogar am Wochenende hat man die Möglichkeit am Sportangebot teil zu nehmen. Jederzeit ist das medizinische Personal erreichbar und hat ein offenes Ohr bei kleinen oder großen Problemen. Abgerundet wird die Maßnahme durch einen Top Service in der Verpflegung, Küche, freundlicher Service und Ernährungsberatung. Auch die gut strukturierte Verwaltung und nicht zu vergessen die Hausmitarbeiter welche das Umfeld pflegen und die vielen kleine Dinge erledigen möchte ich hier nicht vergessen. Der Kreativbereich ist auch sehr empfehlenswert. Ich habe meine Gesundheit in den 4 Wochen sehr sehr gut aufbauen und verbessern können. Das Freizeitprogramm mit Konzerten Ausflügen und Wanderungen ist reichhaltig. Mein Dank gilt besonders der Station 2 und den engagierten Physiotherapeuten. Ein kleiner Hinweis sei noch gestattet: Man sollte sich vielleicht selber mal das Spiegelchen hinhalten wenn etwas nicht sofort funktioniert oder einmal an die Patienten denken denen es verdammt schlecht geht.
Fr R-Rad

In 3 Wochen zu einer erheblich verbesserten Lungenfunktion

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es kann vieles ins "Alltagsleben" übernommen werden.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente Ärztin, die gründlich untersucht, hinterfragt und entsprechende Therapien veranlasste)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche und fachlich kompetente Therapeuten u. Ärzte
Kontra:
Trainingsraum hat zu wenig Geräte - sollte erweitert werden. Gruppe "Stressbewältigung" war mit ca. 30 Pers. zu groß.
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist, zumindest was den Atemwegsbereich betrifft, sehr zu empfehlen. Ich konnte es kaum glauben, dass sich in nur 3 Wochen bzw. bereits in der zweiten Woche meine Atmung erheblich verbessert hat. Ärzte und Therapeuten sind fachlich sehr kompetent u. gingen auf Fragen ausführlich ein. Es werden teilweise individuelle Trainingspläne erstellt. Die Anwendungen waren nicht so üppig (meist nur morgens 2-3 Anwendungen), aber sehr gezielt auf das Krankheitsbild abgestimmt, was letzendlich auch zum Erfolg führte. Das Essen ist vollwertig, reichlich und für jeden etwas dabei.
Die Klinik ist in allen Bereichen sehr sauber. Für die Freizeit werden Wanderungen und Busfahrten angeboten. Außerdem gibt es im Haus eine Kreativwerkstatt, in der man seine künstlerischen Talente austoben kann. Todtmoos selbst ist ein kleiner Ort, mit nur wenigen Geschäften. Leider sind die Busverbindungen aus Todtmoos heraus nicht sonderlich gut. Deshalb ist es von Vorteil, wenn man mit dem Auto anreist. Ich war ohne Auto in der Reha u. habe gelernt, dass ich auch zu Fuß alles sehr gut bewältigen kann und dabei noch was für meine Gesundheit tue. Fazit: Es waren sehr schöne und gesundheitlich erfolgreiche 3 Wochen in der Wehrawaldklinik. Danke nochmal an das Schwesternteam der Station 1 u. die Ärztin Fr. W. sowie an die Therapeuten.
Fakt ist, man MUSS in einer Reha auch selbst die Initiative ergreifen u. neben den verordneten Anwendungen auch selbst aktiv werden. Ich bin jetzt seit 2 Wochen wieder zu Hause u. toi, toi, toi, bis jetzt habe ich verschiedene Dinge, aus der Reha beibehalten u. in meinen Alltag integriert. Jederzeit gehe ich gerne wieder nach Todtmoos in die Wehrawaldklinik.

Die Anstalt

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Moderne saubere Klinik
Kontra:
Eher nicht für Brustkrebspatientinnen geeignet
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die sehr kalorienbewußte Ernährung trug nicht zum Wohlbefinden bei.
Die guten psychologischen Seminare stiessen wegen der viel zu hohen Teilnehmerzahl an ihre Grenzen.
Ich hatte das große Glück, von einer erfahrenen Lymphtherapeutin behandelt zu werden und beim walken von der Trainerin vernünftiges atmen zu lernen- das waren aber auch schon die einzigen positiven Erfahrungen.
Es gab keine Beratung zum Thema Entlastungs-BH, Prothesentechnik, Badenmoden, schade.
Zum Glück hatte ich die allerbesten Tischnachbarinnen, die frau sich wünschen konnte: Mädels - danke!!!!

Sparprogramm für Krebspatienten

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (schneller Kontakt zu Mitpatienten, nette Bekanntschaften)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv waren die schönen, gepflegten Zimmer, das sehr freundliche Haus- und Küchenpersonal, die nette Verwaltung und freundliche Schwestern. Letztere sollten evtl. an geeigneten Objekten das Blutabnehmen üben- für 2 x Blutabnahme 5 Versuche? Meinen Tischgenossen ging es genauso- jedesmal kam die Erklärung:Rollvenen! Echt?
Ich denke, dass die Wehrawaldklinik recht gute Arbeit leistet, wenn man mit den Atemwegen Probleme hat- das Thema Brustkrebs wird recht lieb- und phantasielos abgehandelt! Für alle die gleiche Mobilisationsgymnastik- egal, ob frisch operiert oder wie bei meiner Tischkollegin 20 Jahre her- in viel zu großen Gruppen in viel zu kleinen Räumen. Von den veranschlagten 25 Minuten kam der Therapeut 5 Minuten zu spät, schrieb dann 5 Minuten seine Behandlungsprotokolle und hat dann überlegt, ob er Bälle oder Matten braucht. Da in meiner Gruppe eine sehr alte Dame mit Rollator und Atemnot, sowie 2 Damen mit Adipositas extrema waren, richtete sich die Gymnastik natürlich nach deren Belastungsgrenze - doch die anderen wurden nicht mal warm.
3 x die Woche 50 min walken, 1x Wassergymnastik 25 min, 1x Hydrojet, 1x Mobilisationsgymnastik und sonst jede Menge Vorträge. Wer walken hat als Ausdauersport, bekommt keine Karte fürs Ergometertraining. Im Trainingsraum stehen gerade mal 4 Geräte - plus 2 Ergometer, die man nur mit der Karte nutzen kann. Die wenigen Termine täglich wurden durch großzügige Pausen künstlich verlängert. Zum Beispiel 1. : 7.00 Uhr wiegen, 2. : 14.30 Uhr Wassergymnastik 25 min, 3.:15.00 Uhr Vortrag zum Thema Sport und Krebs. Da komm ich doch glatt ins schwitzen, wenn ich in 5 Minuten nach dem Plantschen geduscht und angezogen im Vortrag sitzen soll. Da es vielen genauso ging, waren wir selbst aktiv, sind viel gelaufen (mit Walkingstöcken), waren schwimmen und in der Sauna. Schön sind die Busausflüge an den Wochenenden, in die Schweiz oder an den Bodensee.
Sparen ist ja recht - aber bitte nicht an der Qualität!

Kuraufenthalt in der Wehraklinik

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Flexibilität
Kontra:
schlechte Busverbindungen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stationsärztin hatte sich immer viel Zeit genommen und ist auf alle Fragen eingegangen.
Große Flexibilität in allen Bereichen, sodass die persönlichen Wünsche sehr berücksichtigt wurden.
Spätestens ab 16:30 Zeit zur freien Verfügung.
Tolles abwechslungsreiches Essen mit Möglichkeit zum Abnehmen. (Hat Auszeichnung bekommen). Lehrküche spitze, Diätassistentin hilfreich. Psychologische Beratung angenehm.
Kunstangebote täglich von kompetenten, kreativen Mitarbeitern.
Freundliche Zimmer mit Balkon.
Umgebung für walking spitze. Werde meine nächste Reha gerne wieder in Todtmoos machen. War sehr zufrieden und hab mich gut aufgehoben gefühlt.
Nicole Ismay

Gute Klinik

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliche Atmosphäre
Kontra:
Lage auf dem Berg
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2013 4 Wochen in der Klinik und habe mich in jeder Beziehung (Unterkunft, Essen, Behandlung) sehr wohlgefühlt.

Sehr Erholsam und Angenehm!

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wie im Hotel!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Untersuchungen Super! Freundlichkeit kaum zu Überbieten!
Kontra:
Lage auf dem Berg
Krankheitsbild:
Asthma,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am Faschingsdienstag 2013 in der Klinik an. Die Klinikangestellten sind sehr Freundlich und die Unterbringung in diesem Hotelähnlichen Komplex war total in Ordnung! Ärzte und Therapeuten waren sehr kompetent! Ich wurde die ersten Tage untersucht und habe viel über meinen Körper und meine Erkrankung erfahren. Das Essen war sehr gut und ausgewogen. Ich denke, jeder fand im Angebot etwas! Insgesamt habe ich an dieser Klinik wenig auszusetzen und komme gerne wieder! Ich habe mich sehr gut erholt und auch einige Kilos abgenommen! Einziger Punkt: Die Lage der Klinik oben auf dem Berg ist etwas gewöhnungsbedürftig! Speziell in dieser Jahreszeit, wo man bedingt durch den vielen Schnee wenig anfangen kann. Das Freizeitangebot unter der Woche ist etwas wenig für meinen Geschmack! Am Wochenende konnte man ja Ausflüge unternehmen. Vielen Dank an Station II und meine Tischkameraden(innen)! Ich werde noch lange an diesen angenehmen Aufenthalt zurück denken!

1 Kommentar

Bonnie-Seepferd am 11.04.2013

hallo Rolf willkommen im Club, ich war zwar schon 2011 dort aber ich schwärme immer noch.
Morgens zum Appell beim Wiegen wer ist zuerst da lach.

Sehr gute Klinik für Lungenerkrankungen

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gutes therapeutisches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2013 auf Station 1 und kann mich den Bewertungen von flocke65 und zottel2 fast übereinstimmend anschließen!
Die Zimmer sind super und bieten genügend Platz für alles was man für eine dreiwöchige Kur so mitnehmen muss.
Wer möchte, dass sein Zimmer jeden Tag gesaugt wird, der soll erstmal beweisen, dass er das zu Hause auch so macht.
Es gibt absolut keinen Grund, die Reinigung der Zimmer zu bemängeln.

Die Betreuung durch die Therapeuten war sehr gut und hilfreich.
Leider hat die Planung es nicht geschafft, die für mich hilfreichen Anwendungen häufiger einzuplanen.

Bzgl. des Essens hatte ich auf Grund der negativen Internetbewertungen eigentlich keine großen Erwartungen.
Umso mehr war ich überrascht, dass es doch genießbar war.
Dreimal in der Woche Fisch ist o.k., aber am Rest der Speisekarte kann man bestimmt noch Verbesserungen bzgl. der Vielfältigkeit vornehmen. Ich habe nichts gegen Gemüse
aus der Dose, doch dann sollte man nicht damit werben, dass immer frisches Gemüse verwendet wird.
Super war, dass es mittags immer ein Salatbuffet gab- leider habe ich das abends sehr vermisst. Den gesamten Speiseplan kann ich so bewerten : Frühstück Note 1 , Mittagessen Note 2-3, Abendessen Note 4 .

Leider hatte ich den Eindruck, dass die Ernährungsberaterinnen nicht ganz auf dem aktuellen Stand der Ernährungswissenschaften sind - sonst hätten abend auch vielfältigere Salate und Naturjoghurts zur Verfügung gestanden .

Ich habe meine drei Wochen Reha auf jeden Fall genossen und gesundheitlich große Fortschritte gemacht !
Vielen Dank für die gute Betreuung durch das gesamte Klinikpersonal.
Vielen Dank an meine MitpatientInnen : es war eine wunderbare Zeit mit euch - so viel wie in diesen drei Wochen habe ich schon lange nicht mehr gelacht ! Danke !

1 Kommentar

IsaRa am 29.05.2013

War im April/Mai 2013 in der Wehrawaldklinik. Ich fand das Essen sehr gut. Auch abends wurden zusätzlich zu Wurst, Käse, vegetarischem Brotaufstrich 1-2 Salate angeboten. Ich finde, dass das doch für ein Abendessen ausreichend ist. Zuhause macht man auch nicht mehr .... ODER? Ansonsten teile ich ihre positive Bewertung der Klinik.

Super Reha-Klinik

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Weiter so
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.02.13 bis 26.03.13 zur Reha in dieser Einrichtung .Ärztliche Betreuung super,haben sich Zeit genommen und sich auch Zeit für die gesundheitlichen Probleme genommen und es wurde alles zusammen besprochen.Die Anwendungen waren sehr gut ,auf das Krankheitsbild abgestimmt.Ich wohnte in dieser Zeit auf der Station 3 ,das gesamte Personal super nett hatten immer ein offenes Ohr für Probleme.Die Anwendungen waren auch sehr gut und die Therapeuten sehr nett.Das Zimmer da konnte man sich wohl fühlen.die Reinigung auch super.Das Essen morgends und abends gut,mittag gute Auswahl aber nicht immer nach meinem Geschmack was aber nicht an der Küche liegt. Die Rezeption sehr freundlich.Ich habe mich in dieser Zeit sehr wohl gefühlt und mich natürlich auch sehr gut erholt.ich bedanke mich bei dem Team der Station 3 sehr herzlich und wünsche alles Gute

Alles super!

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rundumerholung
Kontra:
wenig Behandlungstage, wenig Kraftgeräte
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wäre gerne länger geblieben. Denn durch die Osterfeiertage fielen Behandlungstage weg. Während der drei Reha-Wochen hatte ich nur acht Behandlungstage! Der Oberarzt begründete die Ablehnung einer Verlängerungswoche damit, dass das Haus sehr ausgelastet sei, und eine Verbesserung meines Gesundheitszustands in der vierten Woche fraglich sei. Akzeptiert, bin glücklicherweise nicht so krank wie manch' anderer.
Empfang/Aufnahme: freundlich
Pflegepersonal/TherapeutInnen: teilweise bestimmend, aber stets freundlich
Zimmer: Note 2, Lüftung im Bad laut, TV zu weit vom Bett weg, wenn man bequem schauen möchte (Ok, wir sind nicht im Hotel!)
Zimmerreinigung/Reinigungspersonal: Note 2
Caféteria: Note 2, Öffnungszeiten zu kurz, Selbstbedienungsmaschine gleicht das Manko allerdings aus (Sind die Deko-Schneebälle endlich verschwunden?)
Speisesaal/Essen: man kann und sollte nicht meckern, schließlich ist man nicht im Hotel, die Auswahl ist total in Ordnung, und wenn's mal nicht so schmeckt, dann ist man nur die Hälfte, schadet den wenigsten! ...und ich kann auch verstehen, dass das Personal zum Ende der Speisezeit das Licht ausstellt, es möchte schließlich pünktlich Feierabend haben!
Kreatives Werken: habe ich nicht genutzt, aber ich denke, dass es vielen PatientInnen u.a. hilft, ihre Krankheit zu verarbeiten
"Freizeitangebote": Raum mit Tischkicker usw. ist alles andere als gemütlich, Kegelbahn im Tal hinter den Garagen lässt zu wünschen übrig, sollte keinesfalls mehr angeboten werden, Bibliothek ist total ok, Vortragsraum zum TV- bzw. Kinofilme-Sehen ist ungemütlich, aber immerhin wird's angeboten.
Die Tatsache, dass mind. drei Personen im Schwimmbad sein müssen sowie die Untersagung, Lebensmittel mit in den Speisesaal zubringen usw., sind Vorschriften, die sich die Klinik nicht selbst ausgedacht hat.
Sicherlich gibt es immer Kritikpunkte, aber haben wir die zuhause in unserem gewohnten Umfeld nicht auch?
Wer dennoch ständig nur meckert, ist daheim besser aufgehoben und sollte nicht die Laune der zufriedenen Patienten strapazieren. Nicht wahr, Herr Qualitätsprüfer! ;-)
Ihr anderen MitpatientInnen seid super gewesen! Wir hatten viel Spass, haben viel gelacht! Und Lachen ist gesund!

Sparen ja, aber nicht an der falschen Stelle !

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlich und hilfsbereeit
Kontra:
überzogene Reglementierung
Krankheitsbild:
Asthma, COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Einweisung erfolgte durch den DRV-Bund im März 2013.
Die Klinik liegt sehr schön auf einer Anhöhe und ist für lungenerkrankte Patienten etwas erschwerlich zu erreichen, da es vom Ort und vom Parkplatz steil bergauf geht.

Das Personal ist freundlich und hilfsbereit.

Die Eingangsuntersuchung war etwas oberflächlich und auf den
Fragebogen wurde nicht eingegangen. Es entstand der Eindruck,
dass man sich auf die Angaben des Hausarztes ausrichtet.
Die div. Anwendungen waren gut aber zu wenig. Die Therapeuten/in gingen auch auf einzelne Patienten mit Rat und
Tat ein. Jedoch "Die" eine und "Der" andere bekamen den Mund
nicht auf.
Die Vorträge und Seminare waren bis auf die COPD-Vortrag vom
OA nicht aktuell und wurden nur von der Lainwand abge-
lesen.
Was für mich u. viele Patienten nicht nachvollziehbar war, ist die starke Reglementierung der Patienten, z. Bsp. nicht allein ins Schwimmbad oder in den Kraft- u. Sportraum zu gehen.
Wenn aber ein Patient allein wandern geht und dabei einen
Asthmaanfall bekommt, dies interessiert keinen.

Danke den Schwestern von Station/Zim.1.166 !!!

Die Mahlzeiten insbesondere Mittagessen und Abendbrot sind
sehr diätlasstig, so dass man 20 Uhr erneut ein hungergefühl hatte.


Was die Sauberkeit der Zimmer anbelangt, so wird nur alle
3 Tage gesaugt, am WE gar nicht. Entschieden zu wenig.
Die Abschlußuntersuchung entsprach ebenfalls nicht den An-
forderungen, vielleicht lag es auch an der Verständigung.

Für Erkrankungen der Lunge kann ich die Klinik nicht weiter-
empfehlen.

1 Kommentar

Omi21 am 29.05.2013

Ich kann den Kommentar von Mani24 in allen Punkten bestätigen. Es gibt nichts zu beschönigen. Es ist die Wahrheit.

Eine mißlungene Reha

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Therapeuten
Kontra:
zu wenig passende Anwendungen, langweilige Vorträge
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im März 2013 in die Klinik eingewiesen. Ich habe verschiedene Beschwerden, wie z.B. Rückenprobleme, HWS, Knieprobleme und COPD.
Es wurden in den ersten Tagen alle möglichen Untersuchungen angestellt, die aber zu nichts führten. Auf meine Nachfrage wann ich denn orthopädische Anwendungen bekomme, wurde ich der Physiotherapeutin vorgestellt, die meinte die Klinik kann nicht alles machen. Ich bekam dann 2 Anwendungen manuelle Therapie für meine Knie, die aber sehr professionell ausgeführt wurden. Ich bekam sonstige Anwendungen wie Atemschule, Rückenschule, Inhalation die aber etwas brachten. Die Geräte beim 24h Blutdruckmessen waren defekt, mir wurde es abends abgenommen, weil es nur Error anzeigte.
Das Essen war sehr dürftig, ein großer Mann wird von diesen Speisen nicht satt. An manchen Abenden gab es nur Salat. So war man gezwungen etwas dazuzukaufen.
Die Zimmerreinigung ließ zu wünschen übrig. In der Woche wurde 3 x gesaugt. An Feiertagen wird gar nicht geputzt.
Handtücher gibt es 1 mal die Woche.
Was fehlte war ein Seifenspender im Zimmer, der überall Standard ist. Was ich nicht in Ordnung finde ist die Regelung zur Benutzung des Schwimmbades.
Es müssen immer 3 Badegäste sein, die untereinander auf sich aufpassen. Die Schwimmbadaufsicht wurde aus Kostengründen eingespart.
Fazit: nie wieder diese Klinik

1 Kommentar

IsaRa am 29.05.2013

Sorry, aber manche ihrer Kommentare kann ich so nicht akzeptieren. Ich war im April/Mai 2013 in der Wehrawaldklinik auf Station 1. Thema Sauberkeit: Jeden Tag zu saugen war wirklich nicht notwendig. Bad wurde geputzt und war immer super sauber. Bett musste jeder selbst machen, aber das war für mich ok, da ich ja nicht im Hotel war.
Thema Abendessen: Es ist einfach falsch, dass es zeitweise beim Abendessen "NUR Salat" gab. Es gab ZUSÄTZLICH Salate. Ansonsten wurde Wurst, Käse, Brotaufstrich, Portionsquark und verschiedene Brotsorten angeboten.

Sehr erfolgreiche Reha

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Angestellte
Kontra:
manche Angestellte passen nicht zu der Klinik
Krankheitsbild:
COPD Raucher Übergewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Immer Frische und bekömmliche Speisen am Büffet und an der ausgabe, bin seit einer Woche zuhause und halte mich an den Diätplan bin und bleibe hoffentlich weiterhin Nichtraucher und bring noch ein paar kilo runder,

Modernes und super organisiertes Haus, perfekt ...

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Für Asthma-Patienten auch im Winter empfehlenswert.
Kontra:
Krankheitsbild:
Nicht allergisches Asthma Bronchiale + Histamin-Unverträglichkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich hier einige Beurteilungen gelesen hatte, bin ich schon mit gemischten Gefühlen nach Todtmoos gefahren.

In der Klinik angekommen, wurde ich sehr freundlich empfangen, auf mein Zimmer begleitet und auf das Wesentliche eingewiesen. Schon nach kurzer Zeit fühlte ich mich hier sehr gut aufgehoben. Es handelt sich um ein modernes und sehr schön gelegenes Haus, alles ist sehr gut organisiert, die Zimmer sind freundlich und praktisch eingerichtet, das gesamte Personal ist freundlich und zuvorkommend.
Auf meine Hinstamin-Intoleranz ist die Diätassistentin hervorragend eingegangen, das Essen war ausgewogen und abwechslungsreich. Zusammen mit der sehr guten Therapie wurde meine Kondition täglich besser, die Asthma-Medikamente konnten unter ärztlicher Kontrolle sogar reduziert werden. Ich habe die vier Wochen hier genossen und fahre entspannt und mit deutlich mehr Energie nach Hause.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Mitarbeiter der Klinik, ich kann dieses Haus nur empfehlen.

Für Brustkrebspatientinnen AHB wenig geeignet

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gutes Essen, nettes Personal
Kontra:
Isolierte Lage, mageres Sportangebot
Krankheitsbild:
Brustkrebs AHB
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist offiziell auf Lungenleiden, Atemwegserkrankungen und Brustkrebs spezialisiert. Faktisch liegt der Schwerpunkt auf Lunge und Atemwegen. Hier macht die Klinik sicher gute Arbeit. Für Brustkrebspatientinnen hingegen finde ich das Haus nicht geeignet. Man hat den Eindruck, dass es um ein Zusatzgeschäft geht, das aber nur mit halber Kraft gefahren wird. Polyneuropathie wird überhaupt nicht behandelt, Ergotherapie fällt auch flach. Manuelle Massagen gibt es - wenn überhaupt - nur in geringem Umfang, und wenn doch, dann nur als Alternative zum Hydrojet. Beides abwechselnd geht aus unerfindlichen Gründen nicht. Das Sportangebot war während meines Aufenthaltes im Vergleich zu anderen Kliniken sehr gering und monoton. Da es tagelang wie aus Eimern regnete, waren Wanderungen in der Umgebung unmöglich. Trotz absehbarer Wetterprobleme wurden aber keine Alternativen im Haus geschaffen, obwohl die Sporthallen stundenlang leerstanden. Es gab zwar Angebote zur Mobilisation der Arme, aber kein Aerobic, kein Step-Aerobic, und auch sonst keine Ausdauergymnastik. Auch Stretching war Fehlanzeige. Nordic Walking ebenfalls. Beim "Walking" wurden wir am ersten Tag in mehrere Leistungsgruppen eingeteilt. Am nächsten Tag sollten wir in den verschiedenen Leistungsgruppen hinausgehen. Doch stattdessen wurden wir noch einmal aufs Neue in Leistungsgruppen eingeteilt. Auch die Hobbies waren so eine Sache: Das "Musikzimmer" entpuppte sich als ein kaputtes Klavier, das im selben Raum untergebracht war wie der Internetanschluss und der Kicker-Tisch. Es wäre ehrlicher, wenn die Klinik in Zukunft nicht mehr mit diesem Musikzimmer werben und das Klavier dorthin befördern würde, wo es hingehört: auf den Schrott.
Ein großer Pluspunkt der Klinik sind die gute Küche und das wirklich nette Küchenpersonal (Ausnahmen bestätigen die Regel). Das Pflegepersonal war auch sehr nett, wirkte aber manchmal gestresst. Vielleicht lag das am winterbedingten Krankenstand. Die ÄrztInnen waren ok

1 Kommentar

Linie8 am 24.07.2013

War im Jan. 2013 zur Reha dort eigentlich wegen nach dem Brustkrebs. Stimme saamida vollkommen zu, es wird nicht viel gemacht- nicht auf diese Krankheit daraufeingegangen! Einmal die
Woche Wassergymnastik, Vorträge, eine sehr zahme Mobilitätsgymnastik , Ergometer,
war alles - habe mehr erwartet z. B. Lymphdrainage oder sonst was für solche Patienten. Das Schwimmbad durfte nur zu Dritt benützt werden, weil keine Aufsichtsperson da ist, da sparen sie .
Falschen Platz! Mehr zu Schwimmen hätte richtig gut getan ,sehr gesund für den ganzen Körper..

Nie mehr Reha in der Klinik Wehrawald

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Einzel-Atemschule, Ergometer-Training, Hydro-Jet
Kontra:
Zu vieles
Krankheitsbild:
Asthma, Hyperreagible Bronchien, Adipositas, WS.-Syndrom, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Direkt bei meiner Aufnahmeuntersuchung hat man mir eine Verlängerung angeboten, diese habe ich angenommen - in der Hoffnung hier gut aufgehoben zu sein - aber ... dieses war weit gefehlt!
In der Klinik herrschen Regeln, die mich wie ein kleines Kind haben fühlen lassen!!

Richtig eingegangen wurde auf keiner meiner Krankheitsbilder -- ich fahre kranker nach Hause als ich gekommen bin!!
Wünsche auf diverse Anwendung, in der Hoffnung auf Schmerzlinderung, werden nicht erfüllt -- Sehr schade!!

Die Diätassistentinnen fand ich nicht gut - mit Hypoallergikern bzw. diversen Unverträglichkeiten aufgrund anderer Erkrankungen (was auf mich zutrifft) sind diese vollkommen überfordert oder haben keine Lust sich mit diesen Dingen auseinander zu setzen!! Abwechslung in der Kräuterküche bzw. natürliche Süßungsmitteln wie z.B. Stevia --- fehl am Platz :( Da blieb mir gar nichts anderes übrig als schnell Gewicht zu verlieren, da ich hier kaum Essen bekam, welches ich vertragen hätte ...

Bettenbezugwechsel 1x in 4 Wochen -- sehr kontraproduktiv bei extremer Milbenallergie... und gesaugt wird auch nicht jeden Tag!

Ich habe mir sooo viel durch diese Reha erhofft, leider muss ich mit gesenktem Kopfes wieder nach Hause und schauen, dass ich durch "einige" theoretische Ansätze mein Leben bzw. meine Gesundheit geregelt bekomme :(

Hilfreich waren für mich am Ende nur die Atemschule und das Ergometertraining für eine verbesserte Kondition.
Was mir am meisten geholfen hat, waren die Gespräche mit "Gleichgesinnten"!!

Lage der Klinik: Für manch Lungenkranken sehr schlecht oder gar nicht zu bewältigen...

Ich hätte mir ebenfalls mehr Untersuchungen gewünscht
- 1 LuFu in 4 Wochen
- 1x Blutentnahme
- Abschluss-Visite 6 Tage vor Abreise -- ohne direkte Kontrolluntersuchungen (nur Gespräch)

5 Kommentare

symbie am 11.01.2013

Sie sprechen mir aus dem Herzen. Dieser Bewertung stimme ich in vollem Umfang zu. Ich bin auch kränker nach Hause gefahren, als ich dort angekommen bin. Wurde zu Beginn direkt mit hochdosiertem Kortison versorgt, weil ich sonst in dieser kalten Luft kaum hätte atmen können. Die Krankenkasse hat das nicht interessiert. Auch dies seltsamen Regeln z.B. nur zu dritt darf geschwommen werden..usw.
Ich habe wie Sie Asthma usw. und hatte auch das Gefühl, die waren dort überfordert. Die machten auch alle nicht gerade einen sehr intelligenten Eindruck. Dennoch wünsche ich Ihnen alles Gute. Liebe Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Todtmoos jederzeit immer wieder

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 7.8. - 4.9.12 habe ich einen Reha-Aufenthalt in dieser Klinik
verbringen dürfen. Der Schwarzwald ist ja rundum wunderschön.
Natur pur! Die Klinik besticht durch eine sehr schöne Lage und
eine sehr schöne Bauweise.
Ich kam dort als Wrack an und konnte schon nach ca. 10 Tagen
längere Spaziergänge und Wanderungen unternehmen. Durch das
unebebe Gelände (ständig bergauf und bergab) wird man schon
gezwungen sich anzustrengen, und, zusammen mit der sehr guten Therapie in der Klinik, wird die Kondition von Tag zu Tag
besser.
Die Zimmer sind sehr schön, praktisch eingerichtet, hell und
gemütlich mit einem schönen Duschbad und WC. Der Blick vom
Balkon auf den Schwarzwald war faszinierend.
Alle Therapeuten waren sehr kompetent und nett. Viele gute Tips
konnte ich mitnehmen.
Küche: Man kann nur staunen, wie für so viele Patienten
(über 200) die Gerichte so vielseitig, schmackhaft und abwechs-
llungsreich hergerichtet werden können. Ständig gab es auch
frisches Obst und Gemüse. Auch sehr lecker ist das Trinkwasser
aus klinikeigenen Brunnen. Der Weg zum Ort ist kurz und
konditionsfördernd. Sehr schöne Busausflüge werden ebenfalls
angeboten. Todtmoos ist ein kleiner, aber bildschöner Ort in
einer traumhaft schönen Landschaft.
Ich habe die 4 Wochen in der Klinik rundum voll genossen und
fuhr super renoviert nach Hause.
Vielen herzlichen Dank die immer so freunlichen und
hilfsbereiten Mitarbeiter der Klinik!!!

Nie wieder

Klinischer Fachbereich: Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Klinik,Gegend sehr schön
Kontra:
Küche,Essen
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist groß,hell,freundlich,sauber
Die Zimmer groß,hell alle mit Balkon-sehr schön
Begrüßung sehr freundlich
Das Personal,ob Schwestern,Putzfrauen alle recht nett-
außer-die Damen an der Rezeption-die werden ungern gestört:(
sehr unfreundlich
Die Ärzte nett,aber oberflächlich
Ich mußte zum Lungenfunktiontest und zum Belastungs EKG
auf meine Frage:Warum?? ich habe Brustkrebs und kein Lungenleiden!!!
Antwort-das machen wir mit allen Patienten........ na den
Anwendungen-waren okay.nicht zuviel und nicht zuwenig
Und Walking-jeden Tag-45 Minuten durch den Wald,da stehen die drauf..mußten Alle,wer nicht walken könnte mußte Fahrrad fahren:)
Der Ort-Todtmoos,klein,nett,knuffig,verschlafen,Dorf eben
Nun zum unangenehemen Teil der Klinik
Die Küche-das Essen
Die Einheimischen nennen die Klinik "HUNGERBURG"
Kommentar"ihr rennt doch den ganzen Tag durchs Dorf und sucht was Eßbares"
Ich bin 165cm und wog 69kg,da sagt die Ärztin zu mir:sie haben Übergewicht:( sie müssen "das grüne Bändchen tragen" Ich hab mich strikt geweigert
grünes Bändchen heißt "halbe Portion,bei der Essenausgabe"
da es eh nur "Miniportinen"gibt,hab ich ohne es zu wollen 4 kg abgenommen!!!
Mein Onkologe ist stinksauer deswegen
Küchenplan:2x Fleisch,2x Fisch,2xVegetarisch,Samstag Veg.Eintopf
Abendessen-sehr sparsam,manchmal NUR Salate
alles Fettfrei,Kalorienreduziert,Gemüse nicht bißfest sondern Halbroh
alles Geschmacksneutal,ohne Gewürze,einfach traurig
Fast Alle Patienten haben sich über das Essen und das tragen des grünes Bändchens beschwert
es ist einfach eine Frechheit
wir wollten ja nicht in eine Diätklinik-sondern uns von Chemo und Bestrahlung erholen
und zum Wohlfühlen gehört für mich auch-schönes Essen und Trinken!!!!!
Meine Erfahrung:NIE WIEDER DIESE KLINIK
nein Danke
auch ja die Cafeteria.
in der Woche Service bis 20,45Uhr und am Wochenende bis 19uhr
danach konnte man sitzen bleiben-wir haben viel Karten oder Würfelspiele gemacht
aber Getränke gibts danach nur noch aus dem Automaten!
also:Kleingeld mitnehmen

1 Kommentar

Linie8 am 24.07.2013

Bin nicht der Meinung von Campariorange1!! Das Essen ist auch mit grünem Band mehr als genug.
Ich hätte lieber mehr abgenommen (1Beim ersten Gespräch wurde sofort Apositas bestätigt! ) Nach fünfwöchigem Aufenthalt nur 1 Kilo , ich war richtig enttäuscht, hatte ich doch die Hoffnung auf
3 - 4 Kilo weniger! Das Essen hat mir gut geschmeckt - bis auf die zusammengemixten Rohkostsalate am Abend, habe sie links stehen lassen.
Abend

Asthma bronchiale

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rundum perfekt, Klinik, Ärzte usw.
Kontra:
Patien die meinen sie hätten Rundumanimation gebucht????
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
ich bin Asthmatiker, 44 J. und war im Juni 2012 - zum 2. mal in Todtmoos, das erste mal war 2002 noch in der alten Klinik.
Zur neuen Klinik.
kurz und knapp 5 ***** Sterne in allen Belangen, ob Anwendungen, Ärzte, Therapeuten, Essen, Zimmer, Klinik... einfach TOP - wichtig man muss den Wald lieben und man MUSS bereit sein selbst an sich zu arbeiten und nicht nur animiert zu werden.
Es waren 3 gigantische Woche und freue mich schon auf in 4 Jahren - wenn ich hoffentlich wieder nach Todtmoos darf... übrigens ich war DER mit dem Mountainbike... der ständig nur "on Tour" war... einfach klasse.
griaßle aus Oberschwaben
Tom

Durchwachsen

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es hat nicht eine richtige Untersuchung statt gefunden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Erholungswert,Personal, Umgebung
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Bronchien, Rücken HWS/LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September als Patientin in der Wehrawaldklinik. Der Gesamteindruck der Klinik war gut. Die Zimmer hell und freundlich. Alles da was man braucht. Was fehlte wurde von den Reinigungskräften sofort besorgt. Von der Eingangsuntersuchung war ich schon enttäuscht. Ich wurde nicht untersucht und die Ärztin verstand schlecht deutsch. Die Anwendungen beschränkten sich hauptsächlich auf Bronchien und Asthma, die dort gestellte Diagnose Asthma hat sich nun hier zu Hause nicht bestätigt. Hat mich auch nicht verwundert, da ich noch nie Asthma hatte. Nur Bronchien. Das Personal ansonsten war sehr nett und total bemüht (abgesehen von der Diätassistentin). Die Anwendungen waren aber für mich nicht besonders gut geeignet, aber auch auf Nachfrage bekam ich nichts anderes, hätte gerne Rückschule, Krankengymnastik oder Muskelaufbautraining gemacht. Es hieß aber immer von Seiten der Ärzte, das brauche ich nicht. Das Essen, naja... Sehr geschmacksneutral, ohne Fett. Und ich bin was Essen angeht, nicht so pingelig. Das ich in einer Klinik da Abstriche machen muss, war mir schon klar, aber so klar auch wieder nicht. Donnerstags nur Salate... Manchmal nur Rollmöpse...
Erholt habe ich mich super von den Nerven her, die Umgebung ist supertoll zum Wandern.

wohlfühlklinik

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09 und 011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super weiter so)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ganz toll)
Pro:
alles super, weiter so
Kontra:
naja seifenspender fehen schon im bad
Krankheitsbild:
copd und asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

so heute mal ein paar zeilen zu der tollen klinik,ich war schon 2 mal da und bin super zufrieden, es ist eine sehr moderne rehaklinik in der man sich sehr gut aufgehoben fühlt, alles ist hell und freundlich das personal super nett , die anwendungen sind auf jeden eingestellt und falls man mal ein problem hat dann wird sehr schnell nach einer lösung gesucht.das essen ist gut und man findet immer etwas was einen schmeckt, die zimmer sind hell und freundlich eingerichtet so das man sich für die nächsten 3 wochen wohl fühlen kann. die umgebung ist traumhaft schön und ladet jeden zum wandern oder radfahren ein,man kann super entpannen und sich seiner genesung hin geben, alles in einen eine sehr schöne klinik die man gern weiter empfelen kann, also klinik wehrawald ich komme bald wieder.lg

Weitere Bewertungen anzeigen...