• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Santa Maria

Talkback
Image

Riedlesweg 9
87541 Bad Hindelang-Oberjoch
Bayern

33 von 41 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

55 Bewertungen

Sortierung
Filter

Wie eine große Familie

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles!
Kontra:
Motzende Eltern
Krankheitsbild:
Asthma und Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren von Anfang März bis Mitte April 6 Wochen in der Santa Maria und können einfach nur Gutes berichten!
Zu den anderen Bewertungen kann ich nur sagen dass wir in einer Klinik waren und nicht im Kinderhotel Oberjoch! Manche gehen wahrscheinlich mit hohen Erwartungen bzgl. der Unterkunft und Verpflegung zur Reha. Auf die medizinische Versorgung kommt es aber an!
Trotzdem gilt hervor zu heben, dass auch Unterkunft und Verpflegung absolut top sind, also wir haben uns die 6 Wochen echt wohl gefühlt.

Auch meine Kinder (3J., 11 M.) waren akut erkrankt und die med. Versorgung ist klasse. Alle sind total bemüht und so lieb! Es ist Luxus wenn man alles vor Ort hat und ohne lange Wartezeiten!

Auch mit der Pädagogik waren meine Kids und ich total happy! Es wird viel gebastelt und wir Mamas konnten uns immer wieder Material abholen wenn wir wollten! Ein offenes Ohr der Betreuer inklusive! Ausleihen von Büchern und Spielen gar kein Problem, und nicht nur für 30 Minuten!!!???

Die Therapieplanung gibt sich große Mühe um die verschiedenen Sitzungen vernünftig anzuordnen.

Das ganze Santa Maria Team wirkt wie eine große Familie und man fühlt sich 6 Wochen so lieb aufgenommen! Die Mitarbeiter organisieren sogar tolle Extras wie Theaterstücke und Liedersingen für die Kids und wirken voll mit! Echt sympathisch, großes Lob!

Wir würden sofort wiederkommen!

1 Kommentar

ela001 am 19.06.2016

Hallo.

Dem kann ich nur voll Zustimmen. Waren Feb- März 2016 für sechs Wochen da.
Das einzige was mich gestört hat, waren die "motzenden Eltern"manchen kann mans nie recht machen.

Ansonsten fühlten wir uns gut aufgehoben. Den Kinden gefiels auch prima. Ärzte, Pädagogen, usw waren bestens.
Waren das zweite mal dort u kommen bestimmt wieder.
Dickes Lob an das Team von Santa Maria.

Wohlfühlfaktor 0

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Viel Schnee im Winter mit tollem Rodelhügel
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2016 mit meinen beiden Kindern (3,5 Jahre und 11 Monate) in Oberjoch.
Wir fühlten uns von Anfang an unwohl. Im Haus Grünten gibt es viele Listen, in die man sich für irgendwas eintragen muss. Und die hängen im ganzen Haus verteilt. Außerdem waren die Pädagogen sehr eingeschränkt greifbar.
Das Essen ist sehr überschaubar und oft nicht Kindgerecht. Mehr als einmal habe ich für meine Kinder selbst gekocht.
Um Löffel und Tassen muss man kämpfen. Diese scheinen in Oberjoch rares Gut zu sein.
Die Zimmer sind geräumig und hell, völlig ausreichend ausgestattet.
Der Medienraum ist seinen Namen nicht wert, es steht lediglich ein Fernseher drin. Generell gibt es keine Spielsachen in den Räumen. Man kann sich Spielzeug ausleihen, einmal am Tag für 30 Minuten.
Meine Kinder waren den gesamten Aufenthalt über krank. Hier wurden auch keinerlei Maßnahmen ergriffen, eine Verbreitung einzudämmen. Fiebernde Kinder müssen nicht auf dem Zimmer bleiben. In der ersten Woche brach in unserem Haus eine Magen-Darm-Grippe aus. Erst auf meine Beschwerde hin, wurde die Etage gereinigt.
Die Betreuung im Wichtelhaus war für meine Tochter nicht möglich, da es keine feste Bezugsperson gibt. Für sehr kleine Kinder suboptimal.
Die Diagnostik bei meiner Tochter war sehr überschaubar, weil sie wohl noch zu klein war (3,5 Jahre). Das Alter meines Kindes war jedoch vorher bekannt. Man hätte uns auch davon abraten können. Denn am Ende haben wir null Erkenntnisfortschritt, nur ganz viele Medikamente, mit denen man die vielen Infekte unserer Tochter behandelte. Ohne Erfolg! Hochgebirgsklima scheint nicht gut für unser Bronchitiskind zu sein. Die Klinik ebenfalls nicht. Wir haben die Kur nach 3 Wochen abgebrochen.

Gesamtbericht positiv

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die gesamte Klinik
Kontra:
keine/wenige Naturheilverfahren (aber das wusste ich vorher)
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn war in diesem Jahr für 7 Wochen wegen seiner Neurodermitis in der Klinik. Entgegen anderer Meinung kann ich das Team der "Alpenveilchen" nur loben. Liebenswerte und immer auf den Patienten ausgelegte Betreuung, Ausflüge, sportliche Aktivitäten. Was will man mehr. Sie sind nicht zum Bespaßen da, man kann sich auch mal selbst beschäftigen! Manchen wird es sicher nicht gefallen, wenn sie nicht alles essen dürfen, was sie zu hause bekommen, aber hier will man ja seine Gesundheit verbessern. Außerdem ist es sowieso schon eine Seltenheit, dass es eine Klinik gibt, die sich so auf Kinder und Jugendliche spezialisiert hat.
Die Zimmer sind jugendherbergsmäßig ausgestattet. Aber die Jugendlichen sind ja auch nur zum Schlafen dort, allerdings haben sie sogar Telefon auf dem Zimmer.
Die Therapeuten der Bäderabteilung haben sich in besonderem Maße um meinen Sohn gekümmert. Schon bevor offiziell die Therapie beginnen sollte, haben sie gesehen, dass er dringend Hilfe braucht und sie ihm unbürokratisch gegeben.
Die Ärzte waren immer ansprechbar und nahmen sich so viel Zeit wie wir benötigten. Mein Sohn hat sich seinem Arzt gerne anvertraut.
Auch über die Schule kann ich nur positives berichten. Natürlich kann der Unterricht nicht in dem Umfang gewährleistet werden wie zu Hause. Aber es geht ja hier in erster Linie um die Gesundheit.
Alle Klinikmitarbeiter waren stets freundlich. (Nein, halt mein Sohn sprach von einem Drachen).
Auch das Personal der Verwaltung hat uns in allen Fragen geholfen.
Natürlich muss auch gesagt werden, dass er jetzt nicht geheilt ist, aber diese Auszeit hat ihm sehr geholfen.
Zur Zeit versuchen wir für das nächste Jahr wieder eine Rehamaßnahme genehmigt zu bekommen.

Super Rehaklinik!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (????????????????????)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren 4 Wochen in Oberjoch und können nur positives berichten! Die Ärzte sind wahnsinnig kompetent, die Therapeuten auch! Man fühlt sich super aufgehoben. Der Gesundheitszustand hat sich in den vier Wochen extrem gebessert. Ich hoffe das bleibt noch lange so, aber ich bin guter Hoffnung!

Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen!

Super Klinik

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hausstaubmilben frei
Kontra:
Ein wenig ab von allem
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mun zum 3 mal in der Alpenklinik santa maria gewesen und wie immer war alles super.

Nicht zu empfehlen für Jugendliche die fast volljährig werden !!!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann man nach 4 Tagen nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (die Verwaltung war 0k)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer mit verriegelten Fenstern)
Pro:
schöne Umgebung
Kontra:
Verbote über Verbote
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter 17 1/2 Jahre alt brach die Reha nach 4 Tagen ab....Verbote über Verbote...mit fast 18 Jahren ist dieses ein falscher Weg. Die Klinik gibt Regelungen zur Handy und Mediennutzung an die nicht zutreffend sind !!! So angeblich sind Handys oder Laptops während der " Freien " Zeit erlaubt...Fakt ist das Freizeit erst Abends ab 21 Uhr herrscht und somit die Nachtruhe beginnt also Handyverbot, ich hatte kaum eine Chance mit meiner Tochter zu tel. In der Freizeit mal alleine das Gelände verlassen auch ein "NO GO" Liebe Eltern : Wenn Ihre Kinder noch erzogen werden sollen, dann schickt sie dort hin....Ich habe mich dann beim Kostenträger beschwert, und so ganz selbstverständlich gibt die Klinik an es sei ja alles nicht zutreffend obwohl ich mich mit anderen Jugendlichen die zu der Zeit dort waren unterhalten habe...merkwürdig das dort alle Patienten die Unwahrheit sagen !!! Meine Tochter jedenfalls war sooooo froh das sie dort nach 4 Tagen abreisen konnte, nachdem ich dieses mit vielen unangenehmen Diskussionen mit den Verantwortlichen der Klinik erreichen konnte. Sehr Schade denn meine Tochter hatte bereits tolle Freundschaften dort geschlossen und hatte große Hoffnungen das sich Ihr Asthma dort bessert!!!

Jederzeit gerne wieder!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr engagierte und freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter (10 Jahre alt) war im Sommer 2015 in der Alpenklinik Santa Maria in Oberjoch. Meine Tochter leidet unter Asthma bronchiale und unser Kinderarzt hat uns aufgrund der Schwere der Erkrankung eine Reha ans Herz gelegt. Ich stand der Reha sehr skeptisch gegenüber, denn wer gibt sein Kind schon gerne 4 Wochen in fremde Hände. Allerdings muss ich nun im Nachhinein sagen, dass sich die Maßnahme in jeglicher Hinsicht gelohnt hat. Meiner Tochter geht es gesundheitlich viel besser, wir kommen mit weniger Medikamenten aus und zusätzlich ist meine Tochter viel selbstbewusster und selbständiger nach Hause gekommen. Wir haben unsere Tochter jedes Wochenende besucht und konnten uns vor Ort von der Qualität der Maßnahme überzeugen. Unsere Tochter hat sich nach kurzer Eingewöhnung sehr wohl gefühlt, wir hatten regelmäßig Kontakt zu den zuständigen Ärzten und Pädagogen. Sie war in der Alpenklinik wirklich gut aufgehoben. Wir möchten uns hiermit herzlich für die gute Betreuung bedanken. Sollte nochmals eine Reha notwendig sein, dann gerne wieder in der Alpenklinik in Oberjoch. Herzlichen Dank für alles!

Psychosozial grenzwertig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1977   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in den siebziger Jahren als 7- Jähriger ohne elterliche Begleitung für 6 Wochen in der oberjochschen Kurklinik Santa Maria. Für mich war die Zeit der pure Horror. Ich kann mich erstaunlich gut an die räumlichen Gegebenheiten und Betreuerinnen erinnern. Es ist mir selbst heute noch völlig schleierhaft, wie die damaligen Betreuerinnen in den heilpädagogischen Berufsstand gekommen waren? Jedenfalls wurden zu meiner Zeit weder altersadäquate Intim- noch rein humane Grundrechte von Kindern gewürdigt. Ich erinnere mich an (gefühlt) stundenlanges Barfuss stehen, nachts auf dem Flur ohne sich an die Wand lehnen zu dürfen. Die beliebte Massregelung für nächtliches Kinderkichern. Briefe wurden zensiert und Päckchen von den Eltern nicht ausgehändigt. Stupideste Bettruhezeiten haben die Schlafsäle zu Deckenanstarranstalten werden lassen, welches durch Wimmern der Zimmerkameraden untermalt war. Die Krönung war der Ausbruch von Läusen, mit Einweisung auf die Krankenstation. 3 Tage Isolationshaft bei Oberschwester Kinderaggro.
Mein damaliger Sportkamerad (dürfte so 10 Jahre alt gewesen sein) hat einen angestellten Hausmeister in blauer Latzhose aufgrund seiner überdimensionalen Grösse mal Lulatsch genannt. Eine völlig kindlich-harmlose Angelegenheit. Da hat der Kerl mit voller Wucht dem Jungen ins Gesicht gehauen, dass dieser auf den Boden fiel. Die Betreuerinnen haben den Arbeiter nicht einmal gerügt und er ist uns Tage später mit der Drohung hinter her, dass wir ja die Lektion gelernt hätten, „oder“? Ich habe mich tagelang versteckt.
Zusammenfassend kann man sagen, dass die psychosoziale Betreuung mehr als grenzwertig war. Es gab einen Sportbetreuer. Der war ganz nett zu uns Kindern.
Ich bin ursprünglich zur Ausheilung einer chronischen Bronchitis in die Kur überwiesen worden. Die Bronchitis war nicht verschwunden. Dafür meine kindliche Spontaneität und Unbeschwertheit allerdings für lange Zeit. Meine Eltern haben auf Basis meiner Berichte aus 600 KM Entfernung versucht im Nachgang zu recherchieren. Da war die Aussage, dass man zur Vermeidung von Heimweh vorsichtig mit der Aushändigung von elterlichen Paketen sei. Schwarze Pädagogik vom Feinsten.
Dieses einschneidende Erlebnis hat mich dazu bewogen, mich als privates Fördermitglied in Vereinen zur Verbesserung der Situation von Kindern in Krankenanstalten zu engagieren.

Toll

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Juni 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Astma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit nunmehr fünf Wochen dürfen wir den Aufenthalt im Haus Rotspitz bzw. in der Haselschwande genießen.
Das ist bereits auch unsere 3.Reha( 2010+2012+2015) in dieser Klinik.

Alles in allem sind wir wirklich sehr zufrieden.

Therapiepläne werden super abgestimmt und Änderungswünsche können auch kurzfristig eingebracht werden.

Die ärztliche Versorgung ist gut koordiniert, feste Ansprechpartner nehmen sich ausreichend Zeit für Untersuchung der Patientenkinder bzw. für die Beratung der Begleitperson.

Die Wohnungen sind Top ausgestattet, so dass auch hier fast keine Wünsche offen bleiben.

Die Betreuung der Kinder in den Gruppen bzw. in der Schule ist gut organisiert.
Lerninhalte auch Lehrstoff aus den Heimatschulen werden bedarfsgerecht abgestimmt
und methodisch strukturiert vermittelt.

An die Zeit in der Alpenklinik Santa Maria in Oberjoch werden wir uns gerne erinnern,
eine Weiterempfehlung ist somit selbstverständlich.

Immer wieder mit großer Freude hierher!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (:-))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (:-))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde gerne noch ein Plus hinzu setzen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles wunderbar...)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (:-))
Pro:
Hoch kompentente ärztliche Versorgung, absolut freundliche, hilfsbereite und nette Mitarbeiter, herausragende Schule, tolles Klima.
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Neurodermitis, Allergien, Abgeschlagenheit, Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir durften nun zum dritten Mal in diese Klinik reisen und sind total begeistert und dankbar, dass wir nun auch zum dritten Mal wiederkommen durften. Den letzten Beitrag kann ich nicht nachempfinden und auch nicht verstehen...
Mein Sohn hat seit seinem 2. bis 3. Lebensjahr Neurodermitis und Allergien. Sein Hautbild ist zeitweise extrem schlecht, sein allgemeiner Gesundheitszustand oft sehr besorgniserregend. Wir haben zu Hause eine kompetente Kinderärztin und einen sehr guten Kinderallergologen. Dieser empfahl uns diese Klinik, nachdem es meinem Sohn zu Hause sehr schlecht ging. Genau dieser Tipp war für uns ein wahrer Glücksfall, da wir genau dort in Oberjoch absolute Hilfe bekamen. Wir wurden sehr, sehr freundlich aufgenommen. Überall und von allen Mitarbeitern erhielten wir Hilfe und Freundlichkeit. Mein ältester Sohn war Begleitkind und besuchte die klinikeigene Schule. Wie gesagt, dass Ganze nun schon drei Mal! - Kein Rückstand in unserer Schule war hinterher zu bemerken. Er wurde weder gemobbt, noch unangemessen behandelt o.ä.
Mein kranker jüngster Sohn besuchte diese Schule auch mit großem Hurra. Überall wurden wir freundlich begrüßt und behandelt. Gab es ein Problem mit dem Terminplan o.ä., habe ich mich gemeldet und erhielt umgehend Hilfe und es wurde alles möglich gemacht, damit es wieder "für uns passt". Ich komme immer mit einem sehr gekräftigten und wiederhergestellten Kind nach Hause, das dann einen "dicken Gesundheitspuffer" mit in unser Alltagsleben mitbringt. Natürlich ist diese Krankheit chronisch und man kann sie leider nicht heilen. Aber hier wird er soweit wieder gestärkt und wiederhergestellt, dass er eine ganze Zeit wieder in der Heimatschule arbeitsfähig ist und wesentlich weniger Ausfallzeiten aufweist. Hätten wir diese Klinik nicht, weiß ich nicht, wie es laufen würde. Das Krankenhaus wäre dann mit Sicherheit zeitweise die Alternative. Somit bleibt uns das durch Santa Maria und der kompetenten ärztlichen Versorgung und auch durch die Freundlichkeit ALLER Mitarbeiter erspart.
Wir erhielten zudem noch Hilfe bei der Antragstellung, als ich deswegen in der Klinik zuvor anrief etc.
Für uns ist diese Klinik ein Glücksfall und das reine Klima und die wunderschöne Natur kommen zu allem noch hinzu!

Den Erwartungen und Ansprüchen nicht entsprochen

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Mängel in der Betreuung durch die Erzieher bei der Gruppe der Alpenveilchen, dürftige Therapiemaßnahmen, Schulumfang gering - 24 Schulstunden, davon gehen noch Therapiezeiten ab, Schule für Gymnasiasten eher ungeeignet, da zu wenig
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn war vom 19.-24.09.2014 in der Klinik Santa Maria. Wir hatten uns aufgrund des Informationsmaterials und der Lage der Klinik für diese entschieden. Nach einer Woche haben wir die Reha abgebrochen. Der Grund hierfür war das Mobbing gegenüber unserem Sohn von 2-4 anderen Jugendlichen. Die Betreuer haben von diesem Mobbing sehr wohl gewusst, leider aber nicht in Griff bekommen. Ja, es war sogar so, dass durch ein Verhalten einer Erzieherin, das gegen alle Regeln der pädagogischen Kunst war (ich selbst arbeite in einer Führungsposition im pädagogischen Bereich) und ich selbst - vor der Essensraumtüre stehend - miterlebt habe, unser Sohn sozusagen zum "Abschuss" als Mobbingopfer frei gegeben wurde. Sie hatte leider nicht den Mut, die weitere Entwicklung durch ein verantwortungsvolleres, pädagogisches Verhalten vor der Gruppe am nächsten Tag zu verhindern.
Zudem waren sowohl der Umfang der Therapiemaßnahmen und des Schulunterrichts für uns sehr enttäuschend - 24 Schulstunden, wovon noch die im Schnitt einzige Therapiemaßnahme pro Tag während der Schulzeit stattfand. Der restliche lange Nachmittag war ohne Programm... und somit genug Zeit für unsoziales Verhalten von Jugendlichen, die vielleicht mal die Chance nutzten ihr mangelndes Selbstbewusstsein (einer evtl. aufgrund seiner Adipositas) "aufzupolieren".
Da sich Asthma bekanntlich durch seelischen Stress, den mein Sohn dort massiv hatte (so wie ich ihn noch nie bei ihm erlebt hatte), verschlimmert statt sich zu bessern, brachen wir nach einer enttäuschenden Woche die Reha ab.
Zusammenfassend waren der Vorbereitungsaufwand, die investierte Zeit und das Geld (unsere Privatkasse zahlt nur einen sehr geringen Teil) nicht wertvoll in diese Woche investiert im Sinne eines Rehaerfolges. Andererseits sind wir nun um einige andere Erfahrungen reicher.
Zum Abschluss habe ich ein sehr langes konstruktives Kritikgespräch mit der pädagogischen Leitung geführt. Ob sich etwas ändert, liegt nun in ihrer und anderen Händen.

Santa Knasta - Gegen das System, aber trotzdem Spaß gehabt.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1987   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Zwischenmahlzeiten für Gewichtszunahme, Kneippkuren, Schwimmen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Für die 80iger Jahre modern eingerichtet (Farb-TV) und solides Freizeitangebot)
Pro:
Toller Sommer in den End-80igern, viel Spaß und Freizeit
Kontra:
Beutreuer im Kontrollwahn, gut für die Eltern - schlecht für die Kids
Krankheitsbild:
Allergie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nicht mehr ganz sicher, aber es muss 1987-1988 gewesen sein und es war Sommer. Aufgrund meiner Pollenallergie und leichtem Untergewicht verbrachte ich im damaligem Sommer ganze 6 Wochen im "Aussenhaus" der Klinik, auch liebevoll "Santa Knasta" genannt.

Als damals 15-Jähriger junger Bengel hatte ich schon meine Schwierigkeiten, mich einzufinden. Wir waren rund 20 Jugendliche, der jüngste circa 13-14 und der älteste 18 oder älter, zumindest volljährig.

Alle unter 16 Jahre mussten um 20 Uhr auf ihrem Zimmer sein, im Sommer war das damals schon schräg, zumal die meisten über 16 waren und sich auf der Terrasse in der Abendsonne ihren Spaß daraus machten. Ich als 15 ein halb jahre alter Knirps war entsprechend frustriert.

Dennoch hatten wir viel Spaß, gingen täglich wandern und einmal die Woche sogar eine Tagestour mit dem Fahrrad. Handys oder Computer gabs damals natürlich nicht und wir beschäftigten uns mit Hörspielen (Larry Brent) oder der coolen 80er Musik. Die Medizinische Betreuung war okay, das Essen, soweit ich mich erinnern kann, auch in ordnung. Die Betreuer waren oft etwas mit den Jugendlichen überfordert, nicht selten gab es Konsequenzen für Alle, wenn einer Mist baute.

Die Beutreuer waren sehr nervös, wenn sich Pärchen bildeten - Heute verstehe ich natürlich wieso ;)

Unterm Strich hatte ich eine gute Zeit, wir machten das beste daraus und fanden immer kleine Lücken im "System" und nahmen leichteren Ärger im Kauf - Wie Jugendliche nunmal so sind.

gerne wieder

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (am Anfang weniger zufrieden da nicht viel gemacht wurde. nach zwei Wochen wurde es besser)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nette Mitarbeiter
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Allergien, Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren im November/Dezember in der alpenklinik.
1 Patienten Kind und 1 begleitkind und 1 Begleitperson. Wir waren bei den Dachse. Wir hatten das Glück ein großes Zimmer bzw. Zwei Zimmer zu bekommen. Am Anfang wurde leider nicht viel bei uns gemacht erst als viele abgereist sind dann wurde erst richtig was gemacht. Leider konnten wir nicht verlängern da die Klinik ja dann über Weihnachten zu gemacht hat, was sehr schade war. Wir würden auf jeden Fall wieder hin fahren. Die Sauberkeit naja könnte besser sein. Essen kann man sich wirklich nicht beschweren. Nur manchmal könnte es heißer sein. Die Mitarbeiter sind sehr nett. Schade das man am tag nur eine halbe std. Büro Zeit hat und samstags ist keiner da.die Ärzte sind gut, mit unserer waren viele nicht zufrieden und haben gewechselt.

Gut Luft hilft, Schule nicht

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Luft, keine Hausstaubmilben, gute psychologische Betreuung
Kontra:
schlechte Schule
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Erfahrungsbericht:

Mein Kind war sechs Wochen in der Alpenklinik.
Das medizinische Fachpersonal hatte am Anfang Probleme die Medikamente richtig einzustellen. Ansonsten waren alle sehr nett und zuvorkommend. Man bekam schnell einen Termin bei den Ärzten und wurde gut beraten. Die Psychologin war sehr nett und gut!
Ein großes Manko ist allerdings die Schule!
Im Internet steht schöne Physik- und Chemieräume. Also mein Kind durfte in der Schule nur die Hauptfächer überhaupt lernen. Wenn es versuchte Nebenfächer zu lernen, so wurde bedeutet, dass es neue Aufgaben aus der kureigenen Schule bekommt. Das führte zuhause dazu, dass ein enormer Arbeitsaufwand des Kindes und Verständnis der Lehrer nötig war um in den Nebenfächern wieder auf Stand zu kommen. Im Nachhinein gefährdet diese Belastung die ganze Kur. Es ist schön, dass die kureigene Schule einen Preis gewonnen hat, aber es sollte auch dabei stehen für was. Denn ein Gymnasiast ist in dieser Schule fehl am Platz, da es keine Gymnnasiallehrer gibt.
Leider ist selbst Monate nach der Heimreise immernoch nicht ein Arztbericht an den behandelnden Arzt zuhause gegangen. auch dies führt zu einer Verzögerung der Weiterbehandlung.
Die gute Luft in Oberjoch hat dazu geführt, dass es meinem Kind momentan besser geht.

Super Klinik im herrlichem Allgäu

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Toller Rehaerfolg)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Ärztin und med. Personal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (DANKE!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf Wünsche wird gern eingegangen)
Pro:
Medizinische Betreuung; Therapieangebot
Kontra:
Sauberkeit; Hilfe über pädagog. Büro am WE nicht möglich
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter (10) war im Juni/Juli 2014 für 6 Wochen bei den Alpenveilchen in Santa Maria. Ich dürfte die ersten beiden Wochen als Begleitperson mitfahren. Nach dieser Zeit konnte ich sie allerdings bedenkenlos allein lassen. Die Klinik ist spitze, in erster Linie im medizinischen Bereich. Die Betreuung durch die äußerst kompetente und liebenswürdige Ärztin Frau Dr. G. hat diese Reha zu einem vollen Erfolg gemacht. Die Kinder werden hervorragend betreut, erst recht, wenn sie allein dort sind. Jedes "Wehwehchen" wird ernst genommen und behandelt. Die Kinder lernen schnell, sich selbstständig um ihre Termine zu kümmern, ein Tag mit 10 Terminen ist nicht selten. Der Nachteil ist dabei allerdings, dass sie dann immer aus dem Schulunterricht genommen werden müssen. Aber der medizinische Aspekt hat eben Priorität! Sogar die Freizeitaktivitäten werden dem Therapieplan unterworfen. Die Schulungen sind alle super, man erfährt viele hilfreiche und nützliche Aspekte. Meine Tochter weiss nach dieser Zeit mehr über die Krankheit als ich (obwohl ich auch Asthma bronchiale habe). Außerdem ist sie viel selbständiger geworden und hat auch schulisch einen enormen Schub gemacht. Was bestimmt auch an der hervorragenden Schule liegt, die mit ihrem Konzept offensichtlich viele Erfolge erzielt. Meine Tochter jedenfalls hat sich durch diese Reha unglaublich entwickelt, der Gesundheitszustand hat sich merklich verbessert. Ich durfte auch 2 Wochen dort verbringen und war zufrieden. Es gibt sehr unterschiedliche Zimmer. Die Essensräume sind angenehm klein, etwa 4-5 Familien. Das Essen abwechslungsreich und gesund, für jeden war etwas dabei. Man darf nie vergessen, dass es eine Klinik und kein Hotel ist! Zum Thema Sauberkeit muss ich sagen, dass die Qualität nachgelassen haben muß. Da sehe ich echte Defizite. Das mag an dem Outsourcing an einen Dienstleister liegen?! Der Essensraum war jedenfalls nicht hygienisch (Tische und Stühle verklebt). Das pädagog.Büro leider nur in der Woche geöffnet!

prima Personal,sehr kompetente Ärzte,sehr gutes abwechslungsreiches Essen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
geschmackvolle küche
Kontra:
keinerlei Beanstandungen
Krankheitsbild:
spastische Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schönes, geschmackvoll eingerichtetes Zimmer mit Massivholz-Möbel, Bad mit Dusche.
Schade, dass man keine Bilder diesbzzgl. auf der Homepage findet!
Kleine Essensräume ,d.h. max. bis zu 14 Personen, was man als sehr angenehm empfindet.
Essen vorzüglich. Auf Sonderwünsche wird entsprechend reagiert und sie werden erfüllt.
Vegetarische Kost, Vegane Kost, Vollwertige Kost was das Herz begehrt.
Ärztliche Versorgung hervorragend!! Zu jeder Tages und Nachtzeit!!

Fazit: Tolle Klinik, nettes Personal, schönes Zimmer, gutes abwechslungsreiches Essen sollten wir einen neuen Kurantrag stellen, werden wir versuchen wieder hierher zu kommen.

IHR SEID DIE BESTEN

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung, Freundlichkeit der Angestellten, Kleine Gruppen, Essen, Versorgung allgemein,
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurodermitis , Asthma und Allergien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das erste mal waren wir 2009 dort. Wir wurden am Empfang im wahrsten Sinne des Wortes abgeholt. Ganz wundervolle Menschen arbeiten dort! Die Medizinische Abteilung ist super. Wir haben uns bestens aufgehoben gefühlt. Das zweite mal waren wir 2012 dort. Mit zwei Patientenkinder und einem Begleitkind. Das war schon sehr anstrengend, aber man hat immer Hilfe bekommen.
Auch das Beschäftigungsprogramm am Wochenende ist ganz, ganz toll... die Kinder können so unbeschwert sein, dass man total vergisst warum man dort ist.
Ein großes Lob an alle die dort arbeiten!

K.Guetter

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 05   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Positiv ***********
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren sehr zu Frieden. Dr.Mehlig half mein Kind sie hatte Asthma. Dadurch mit sehr guter Zusammenarbeit mit dem Pneumologen. Und einsetzen der richtigen Medikamente . Schlich das Asthma das Weite sobalb meine Tochter 15.Jahre alt wurde. Ich bin der Klinik Santa Maria heut noch sehr sehr Dankbar. Das Sie damals mein Kind halfen.Auch in den verschieden Gruppen waren Wir sehr gut auf gehoben. Auch in der Freizeit gab es immer einen sehr guten Ausgleich an Unternehmungen. Ich feierte im Jahr 2005 mein Geburtstag im September im Schnee. Das hat man auch sehr selten. Und so etwas schoenes vergisst man nicht.
Diese Alpenklinik Santa Maria ist sehr Weiter zu empfehlen.


Selbst mir wurde bei schweren Stunden fuer mein Asthma sehr gut geholfen. Dank Dr.Mehlig.
Vielen Vielen Dank.

Viele nette Gruesse aus Thueringen ( Berga&Gera)
Fam. Guetter

Tolle, erfolgreiche Zeit

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 7   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent und sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September/Oktober 2013 mit meinem 7 jährigen Sohn dort und war total begeistert. Die Mitarbeiter und Ärzte waren super nett und Schule war Klasse. Mein Sohn hat sowohl gesundheitlich als auch schulisch einen enormen Vorschritt gemacht. Ausserdem hatten wir eine sehr schöne Zeit von der mein Sohn immer noch spricht und am liebsten wieder hin will.Es ist allerdings zu empfehlen mit dem Auto anzureisen, da man ohne Auto wirklich ziemlich im Ort fest sitzt. Das Essen war toll und ich fand das der Therapieplan problemlos zu meistern war. Wir hatten ein sehr grosses Zimmer in dem wir uns sehr wohl gefühlt haben.

Super Klinik super Personal

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Psychologin, gutes Fachpersonal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (guter med. Abschlussbericht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sauberkeit, Kompetente Ärzte und Fachpersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Asthma Bronchiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war im Juli 2012 mit meinen beiden Kindern damals fast 2 Jahre und 3 Jahre für 6 Wochen zur Kinderreha. Ganz ehrlich gesagt, tolle Gegend, schöne Klinik, freundlichens Personal und super sauber alles.
Das Essen wurde in den einzelnen Etagen für die Gruppen serviert, hatte zum Vorteil, dass man nicht in einer großen Kantine mit 2 kleinen Kindern lange anstehen musste. Essen zu 95% immer lecker. Auswahl beim Frühstück und Abendbrot gut (man sollte auch bedenken kein Hotel). Gutes Freizeitprogramm, Spielpätze rundherum super schön, Kinderbetreuung sehr gut (es gabe während der Betreuung für die Kinder immer kleingeschnittenes Obst als Snack). Mein großer Sohn hat ganz tolle Sachen im Kindergarten gebastetl :-) Der Arzt sehr kompetent und die Therapie sehr gut wir profitieren heute noch vom Klinikaufenthalt.

Auf diesem Wege ein großes Kompliment an die Angestellten der Klinik, wir kommen bestimmt wieder :-) Danke !

Urlaub in den Alpen!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Sauberkeit, Herzlichkeit aller (!) Mitarbeiter
Kontra:
zu kurze Sprechzeiten der Ärzte
Krankheitsbild:
Asthma bronchiale
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 10.7. bis 7.8.2013 als Begleitperson in der Alpenklinik zur Behandlung meiner drei Kinder (3J, 3J, 6J) bzgl. Asthma Bronchiale und erhöhter Infektanfälligkeit.
Diese vier Wochen waren kurz gefasst einfach nur genial!
Medizinisches:
* Ärztliche Behandlung einwandfrei, umfassend und sehr freundlich
* Ich weiß jetzt sehr viel mehr über den körperlichen Zustand meiner Kids
* Geräte modern und sehr gepflegt
* Mitarbeiter freundlich, mit viel Geduld und guten Ideen, auch weinende Kinder zu motivieren
* 1200m über dem Meer bedeutet: Keine Hausstaubmilben und nur geringe Pollen – sowie Feinstaub-Belastung!
Schulung:
* Kinder machten Turnen, Atemgymnastik, Kneippen, Schwimmen
* Begleiter besuchen Vorträge zum Krankheitsbild der Kinder, große Auswahl an zusätzlichen Themen (Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten, Ernährung, Erziehung, Entspannung, …). Referenten alle sehr kompetent und humorvoll.
Kindergarten:
* Morgens und nachmittags in kleinen, gut ausgestatteten Gruppenräumen
* genügend Erzieherinnen mit Spaß an der Arbeit mit Kindern, schönen Motto-Wochen und unendlich viel Bastel-Material
Schule:
* Für uns irrelevant aber vom von-außen-reinschauen her sehr liebevoll und gut ausgestattete Räume und Flure.
* schöne Projektideen und Material im Überfluss, insbesondere Plakate
* Auszeichnung: „Beste Schule Deutschlands 2010“
Wohnen:
* Mit drei Kindern bekam ich ein voll ausgestattetes 3-ZKB-Appartment in einem Haus außerhalb des Klinikgebäudes rund um ein Gruppengebäude.
* Im Gruppenhaus gemeinsamer Essraum mit max. 15 Familien, deshalb sehr familiäre Atmosphäre und schnelle Bildung von Freundschaften (Kinder und Eltern)

1 Kommentar

Micha999 am 22.08.2013

Essen:
* Frühstück und Abendeessen Buffet mit Brötchen und großer Auswahl an Wurst, Käse, Obst und allen denkbaren (alkoholfreien) Getränken
* Mittagsmenüs mit Vorspeisen, Nachspeisen und Auswahl aus Fleisch, Vegetarisch und auch Allergiker-Spezialmenüs. Alles sehr lecker
* War etwas leer, wurde nachgefüllt und ggf. auch ergänzend geliefert. Respekt!
* Ganztägig kostenlos Obst, Mineralwasser und manchmal sogar Kuchen
Betreuung:
* Ausnahmslos sehr (!) freundliche Betreuung und entgegenkommende Beratung
* Reinigungskräfte sehr ordentlich
Freizeit in der Klinik:
* Die Klinik selbst hat 4 sehr schön ausgestattete Spielplätze
* Hartplatz, Laufbahn, Sporthalle
* Schwimmbad darf zu festen Zeiten frei genutzt werden
* Einige Attraktionen des direkt nebenan gelegenen Kinderhotels dürfen (bzw. können) ebenfalls benutzt werden.
Freizeit in Oberjoch und Umgebung
* Mit der Seilbahn auf die Berge und dort spazieren.
* Der Schmugglerpfad nach Österreich war leider für meine 3-Jährigen zu steil. Idee aber super!
* Direkt vor der Alpenklinik gibt’s ein Touristenbüro mit unendlich vielen Infos
* Erlebnisbäder in Sonthofen, Ehrenberg ganz toll. Nesselwang abc nicht so doll
* Alpenpanorama-Fahrt
* Buron-Kinderspielpark (Tipp: Punkteticket kaufen und NICHT Zeitticket)
* Allgäulino-Spielpark haben wir nicht besucht (Wetter war zu gut), sieht aber im Internet sehr schön aus!
* Einkaufen im Supermarkt in Bad Hindelang, dort gibt’s auch einen gut ausgestatteten Kinder-Spielzeug-Laden

Tipp: Unbedingt sofort Walser-Karte nehmen, dann ist’s Parken kostenlos (sonst nur Tagestickets ab 2,50 EUR mgl.: Wucher!)

Wie glücklich können wir uns schätzen, dass es derartige Kliniken in Deutschland gibt

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Jugendliche sind in guten Händen aufgehoben
Kontra:
Wir mussten ihn überzeugen eine Reha zu machen, die Jugendlichen müssten direkt angesprochen und überzeugt werden werden
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser 16-jähriger Sohn hat sehr von der 4-wöchigen Reha profitiert. Der Umgang mit seinem Asthma und die Annahme seiner Erkrankung haben sich zum positiven verändert. Er weiss jetzt wie er mit seiner Erkrankung umgehen muss und kann sich in Notfällen selbständig weiterhelfen. Die Schulung bzgl. der Medikamente war sehr gut, er weiss über die Inhaltsstoffe und deren Wirkung bescheid.

Das Programm ist gut auf die Jugendlichen abgestimmt, es werden Themen wie das Rauchen, der Sport und die Ernährung angesprochen. Gutes Freizeitangebot, gute Betreuung und Unterbringung, Aufteilung mit möglichst Gleichaltrigen.

Die Schule fand er sehr gut, es wurde auf die Schwachpunkte der Schüler eingegangen und der Unterricht war weitgehend auf die einzelnen Bedürfnisse zugeschnitten.

Alles in allem eine sehr gute Erfahrung und unser Sohn konnte nach 2 Monaten seine Medikamenten Dosis verringern und es geht ihm sichtlich besser.

Viel Pro, aber einen wichtigen Kontrapunkt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Medzinische Versorgung, Essen, Ärzte, Vorträge, Termine
Kontra:
Wohnbereiche für 1-2 Kind(er)-Personen
Krankheitsbild:
Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich selbst bin als Begleitperson mit meinem Neurodermitis-Kind zusammen hingefahren. Wir haben dort sechs Wochen verbracht. Medizinisch absolut spitze, Essen auch sehr gut, Tagesablauf voll, aber gut zu regeln. Alle Personen freundlich und entgegenkommend. Ärzte sehr kompetent, Schulungen absolut klasse. Therapieplan und -wünsche wurden möglichst entsprochen. Intensive Untersuchungen, für die man zu Hause lange Terminzeiten und Fahrten auf sich nehmen muss.

Kontra: Zimmer und Wohnsituation. Es gibt einige wenige Appartements mit separaten Schlaf- und Wohnzimmern für Eltern mit "vielen" Kindern (3), aber viele Einzelzimmer im Wohnblockstil... - Ich hatte ein Zimmer mit meinem Kind.
- Keine separate Tür zum Schlafbereich, keine Coach. Man musste auf Holzstühlen TV sehen, vom Bett aus ging es nicht, da die Räumlichkeit nicht quadratisch angelegt war. Da mein Kind sehr licht- und geräuschempfindlich ist, musste ich abends um spätestens 20 Uhr mit zu Bett gehen (Horror für mich, ich lag immer lange wach). Ein Aufenthaltsraum für 4-5 Zimmer befindet sich auf den jeweiligen Fluren, der aber einsehbar sind wie ein Glaskästen und bietet auch dann keine Rückzugsmöglichkeit für den Abend. Ein Versuch, das Zimmer zu wechseln, da der Balkon auch noch in den Gartenessbereich mündete und uns keine Privatsphäre bot, stieß auf Unwillen! Wir mussten aushalten und bleiben. Ansonsten gab es viel Verständnis und Hilfe, bei allen medizinischen Fragen, bei diesem Problem aber leider gar nicht! Mir wurde suggeriert, dass ich "verwöhnt" sei und dies kein Urlaub sein sollte. Das wollte ich auch nicht! Keine Frage: Oberste Regel: Meinem Kind bei seiner chronischen Neurodermitis helfen, war auch mein Hauptaugenmerk!

Da aber auch die Wohnsituation und auch das Wohlbefinden der Begleitperson wichtig ist, empfinde ich die Unterbringung als großen negativen Punkt. Mit Sicherheit ist die ärztliche Versorgung und der gesundheitliche Aspekt höher zu bewerten (ich sage es extra nochmals) und da liegt die Klinik auch ganz weit vorn, aber um sechs Wochen dort auch als Erwachsener ein guter und ausgeglichener Coach seines Kindes zu sein, bedarf es doch etwas mehr Privatsphäre. In der heutigen Zeit empfinde ich ein mit einer Tür und getrennten Wohn- und Schlafbereich versehnes Appartement als

2 Kommentare

Molia am 29.07.2013

Standard an. Daher empfinde ich die Wohnsituation leider auch als großen Minuspunkt.

  • Alle Kommentare anzeigen

tolles Rehaklinik Konzept

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super tolle Rehaklinik sehr zu empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma / Immunschwäche/ Hauterkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik liegt in einer super schönen Umgebung.
Medizinisch ist man bestens versorgt .
Klinik zum Wohlfühlen.
Kleine Gruppen ( vor allem super zu den Essenszeiten )
keine grossen Speisesääle...
Tolle Angebote
Super Konzepte....
Therapieplanung war klasse
Essen sehr abwechslungsreich die Kinder fanden es klasse..
Sophie Scholl Schule nur zu empfehlen ..., waren mit allem total zufrieden.
Waren bei den Dachsen.... und haben uns rundum wohl gefühlt.
Ärzte haben sich sehr viel Zeit genommen
Sporttherapie abwechslungreich ( Schwimmen, Turnen, Klettern, Atemgymnastik, Enspannung)
Kneippen fanden die Kinder super
Basteln für Kinder
Kinderkirche
Sport für Begleitpersonen
Kinderbetreuung super organisiert
Vorträge sehr informativ und super auf die Krankheitsbilder bezogen.
Würden jederzeit wieder nach Santa Maria kommen..

Empfehlenswert

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (recht umständliche Tagesplanung aus vielen verschiedenen Listen)
Pro:
großes therapeutisches Angebot
Kontra:
relativ abgelegen - Auto fast ein "muss"
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter war im April/Mai 2013 in der Klinik. Diagnose Asthma bronchiale.
Die Unterbringung ist in relativ kleinen Gruppen organisiert, sehr positiv sind dabei die kleinen Essens- und Aufenthaltsräume, die den Streß einer Massenabfertigung in riesigen Speissälen verhindern. Jeder Gruppe steht ein pädagogisches Team zur Betreuung zur Seite.
Die medizinische Versorgung ist sehr gut, eingehende Untersuchungen und Tests erlauben eine fundierte Prognose. Zusätzlich zu den Asthmaanwendungen werden Fuß- und Rückengymnastik sowie Ergotherapie angeboten, wenn nötig. Sowohl Eltern als auch Kinder werden geschult, Kinder kindgerecht, so dass sie selbst im Vorschulalter ein Verständnis ihrer Krankheit bekommen.
Die Tage sind teilweise sehr voll, Anwendungen und Schulungen "geben sich die Klinke in die Hand". An solchen Tagen verlieren insbesondere kleine Kinder die Geduld, sie wollen spielen und nicht den ganzen Tag "herumgeschickt" werden. Hier möchte ich ein besonderes Lob an das gesamte Therapeutische Team richten: egal, wie voll die Patiententage waren und egal, wie unwillend die kleinen Patienten ware, es gelang allen Therapeuten jederzeit die Kinder zu motivieren, ihnen Spaß und Freude zu vermitteln und so die Anwendungen zum Erfolg zu führen.
Oberjoch an sich ist relativ überschaulich und außerhalb der Saison (Ski- und Wandergebiet) gelinde gesagt "nichts los". Wer ohne Auto ist, ist weniger in der Lage, Ausflüge zu machen oder zum Einkaufen zu gehen. Es gibt zwar eine Busverbindung, die ist aber recht übersichtlich über den Tag verteilt.
Noch ein paar Worte zum Wetter: Oberjoch hat ein sogenanntes mildes Reizklima. Wir haben im Frühling 2013 ein sehr wechselhaftes Wetter erlebt, von Schneefall bis zu sommerlichen Temperaturen war alles dabei, teils im täglichen Wechsel. Auch tagelanger Dauer-Starkregen war "im Angebot". Das macht es schwierig etwas zu planen, Aufenthalte im Freien teils unmöglich und trägt auch nicht unbedingt zu bester Stimmung teil.
Großes Lob an den Kindergarten!

2 Kommentare

AnJeLu am 30.05.2013

Hallo!
Wie sieht es mit dem Plan der Anwendungen aus? Sind die Tage sehr voll gepackt, oder haben die Kinder auch viel Freizeit? Finden die meisten Therapien vormittags statt oder ist nach dem Mittag auch noch ein "großes Programm"?
Wie sind die Zimmer?
Würde mich über eine Antwort sehr freuen!
Vielen Dank
Jessica

  • Alle Kommentare anzeigen

Empfehlenswerte Klinik

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Betreuer, Schulungen, Freunde
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthma, Neuro
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch ich war vor ein paar Jahren Patientin in der Klink Santa Maria.
Ich war immer ohne meine Eltern da und empfand es immer als ein sehr schönes Erlebnis. Klar war es am Anfang nicht leicht sich von seinen Eltern zu trennen und sich an die ganzen neuen Regeln zu halten. Aber schon nach den ersten Tagen wollte ich nicht mehr heim. Ich habe auch wirklich ein paar gute Freundschaften dort geschlossen, die bis heute anhalten.
Das Essen ist nicht 4Sterne, aber dafür, dass für so viele Leute gekocht wird, war es immer gut und abwechslungsreich. Es wurde immer auf meine Allergien geachtet.
Die Tage waren immer gefüllt mir interessanten Schulungen oder Anwedungen.
Unsere Betreuer haben sich in unserer Freizeit immer etwas neues einfallen lassen... Moorbad, Wanderungen, Schwimmbad, Ausflüge in andere Orte, Spielabende und auch Singstar wurde angeboten.
Ich würde mein Kind jeder Zeit dort hinschicken. =)

Damals: Jugendherberge bzw. -aufbewahrung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1993   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Freundlicher Arzt
Kontra:
Pädagogische & schulische Betreuung, medizinische Behandlung
Krankheitsbild:
Asthma, Neurodermitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in dieser Klinik liegt nunmehr 20 Jahre zurück, und doch: es scheint sich gar nicht soviel verändert zu haben im Stil der Behandlung der unbegleiteten Kinder und Jugendlichen.
Ich war damals unbegleitet, zum Glück so gerade über 14 und durfte deshalb auch allein raus. Denn abgesehen von der täglichen begleiteten Ausführung (das waren z.T. wirklich schöne Spaziergänge oder Aktionen) war man nur drinnen. Nicht umsonst hieß bei uns die Einrichtung "Santa Knasta". Schulstunden gab es für mich (9. Klasse Gymnasium) weitaus nicht ausreichend und eigentlich nur mäßig betreute Eigenarbeit. Die Zeit in der Gruppe (Wanderfalken) war fast nur ein Absitzen im Gruppenraum unter der Gruppenleiterin, die sich irgendwo zwischen distanziert-strenger Aufseherin und Organisatorin bewegte. Mobbing und leichtere Gewalt wurden tatenlos geduldet, Heimweh anderer ignoriert. Das Essen war meist mies und wurde von uns durch Massen von Junkfood ergänzt. Die Zimmer bewegten sich zwischen 2-8-Bettzimmern, teils ohne Waschbecken oder Steckdose, und durften morgens nicht betreten werden. Das Willkommen bestand aus einer Kofferkontrolle (in exakt diesem Stil). Einmal in der Woche gab es ein zwangsweises Singen von kirchlichen Liedern in der Turnhalle (mir gefiel es, aber es gab Kinder aus Ostdeutschland, die dazu keinen Bezug hatten und sich gezwungen fühlten). Die kleine Kirche im Ort war oft mein stiller Zufluchtsort.
Die medizinische Therapie bestand fürs Asthma aus Kortisontherapie - obwohl meine Eltern diese abgelehnt hatten, für die Haut gab es die üblichen Salben, wenn die Mitarbeiter des Salbenzimmers nicht gerade im Ausstand waren. Den Arzt habe ich als sehr freundlich und zugewandt in Erinnerung. Nett war der Frühsport, schlecht die Behandlung bei Erkrankungen / Unfällen.
Insgesamt: die Behandlung hat medizinisch leider nichts gebracht. Seelisch war es verletzend, so aufbewahrt zu werden und als Mensch total egal zu sein; wichtig war nur, dass alles reibungslos lief.

2 Kommentare

mensa103 am 08.05.2013

Ohje, so sehr kann man sich in der eigenen Biographie verrechnen (sehr peinlich): ich war 1995 da und so gerade 15 Jahre alt. Aber der Rest stimmt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mehr Schein als Sein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013 Febr
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Schule
Kontra:
Schlafzimmer,Sanitäranlagen,Essen, Betreuer zum Teil,manche waren sehr lieblos. Manche, nicht alle
Krankheitsbild:
Adipositas
Erfahrungsbericht:

Auch ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen!!!!
Das Frühstück war sehr ausgesucht, nicht im Sinne einer Diät, sondern sparsam-geizig. Wenig Auswahl, kein Obstsalat, stattdessen eine Schale mit Obst, wo kaum einer dran ging. Ich behaupte 70 % der Kinder waren unzufrieden mit dem Essen. Typisches Kantinenessen eben , wer das 6 Wochen brauch, bitte schön. Gemüse Fertig-Bofrost oder gerne auch aus der Dose.
Mutter-Kind mag dort funktionieren, weil man selber mit dabei ist.
Mein Kind ist auch nicht wegen Asthma dorthin, stattdessen wurde es trotzdem mit Medikamente diesbezüglich zugeschüttet und musste an etlichen Schulungen teilnehmen. Das einzig Gute an der Ärztin war die Freundlichkeit trotz Überforderung und sie bestätigte die Meckerei der unzufriedenen Eltern bezüglich des Essens.
Frische Luft wäre schön gewesen, leider durften 10,11,12 jährige Kinder nicht alleine auf den Hof oder in den Schnee, mangels Aufsichtspersonal. Mein Kind drehte deswegen Stellenweise fast schon durch, weil es einen Lagerkoller bekam.
Vieles Geschah im Kollektiv, insbesondere der Handy-Konsum.
Das war echt der "Kracher". Wenn Sie möchten , dass ihr Kind 2 Stunden am Tag Handybespielt wird, schicken Sie es in die Alpenklinik. Was anderes wurde zwar vom Personal behauptet, aber leider stimmt dies definitiv nicht.
Möchte ihr Kind abends etwas trinken, wenn es schon den Schlafanzug an hat, muss es durch lange Tunnel um dort seine Plastikflasche aufzufüllen. Obwohl es eine Küche im Schlaftrakt gab, gab man sich keine Mühe Wasser dort bereitzustellen.15 Jungen und Mädchen teilten sich ein Bad, wie gesagt, Jugendherberge... Alles nur Kleinigkeiten , Kleinigkeiten die sich aber summieren.
Beschwerte man sich , wurde einem Honig um den Bart geschmiert. Schaute man, wurde sicherlich mancher flott. Aber nur wenn man schaute und sich beschwerte.

Super war die Schule!!!

Einmal und nie wieder!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Betreuer
Kontra:
Zimmer
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn war im Februar 2013 für 4 Wochen in der Klinik Santa Maria. Bei der Ankunft waren wir schon geschockt. Die Zimmer auf der Homepage sind wahrscheinlich Familienzimmer,
weil sie wenig mit den Zimmern zu tun haben, wo nur Kinder ohne Begleitung untergebracht sind. Hier sind nämlich 3-4 Kinder auf ca.20 m² untergebracht. 4 Betten, 1 Tisch mit 1 Stuhl (mehr Platz ist leider nicht) und Schrank. Die Wände sind ohne Farbe, erinnert eher an eine Kaserne als an eine Rehaklinik für Kinder.
Unser Sohn nahm gleich die 1.Woche fast 5 Kilo ab (ist ja eigentlich positiv!) aber das lag daran, daß das Essen nicht sehr schmackhaft war. Es gibt anscheinend Unterschiede beim Essen
unter der Woche und am Wochenende, wenn die Kinder Besuch bekommen (laut Aussage einer anderen Mutter). Außerdem ist Salat nicht täglich auf dem Speiseplan, und wenn doch, dann meistens nur grüner Salat (keine Gurken, Tomaten usw.).
Als wir am Wochenende unseren Sohn besuchten und einen kleinen Ausflug machen wollten, suchten wir kurz die Krankenstation auf, da er ein paar Tage zuvor eine Durchfallerkrankung hatte und deshalb noch Medizin nehmen musste. Anstatt Medikamente für den Durchfall, bekamen wir
aus Sicherheitsgründen ein Asthmaspray mit (unser Sohn hat kein Asthma und hatte auch noch nie Asthma!!) Was soll das?
Positiv zu bewerten sind jedoch die Gruppenbetreuer, die immer für die Kinder ein offenes Ohr haben und bei den Kindern auch sehr beliebt sind.

1 Kommentar

Walzer am 18.04.2013

Mein Sohn war bereits 5 Mal in der Klinik Santa Maria und war immer begeistert. In keinem Punkt kann ich meiner Vorrednerin bepflichten. Das Essen ist sehr abwechslungsreich und wird erst nach 4 Wochen wiederholt. Man muss aufpassen nicht zuzunehmen, weil es so gut schmeckt. Das Ärzteteam ist hervorragend, absolute Fachleute. Zu Hause haben wir noch keinen vergleichbaren Lungenfacharzt gefunden. Als Kind ist es ja wohl kein Problem, ein Zimmer mit anderen Kindern zu teilen. Wenn man Luxus pur möchte, sollte man im Panoramahotel einchecken. Man ist nur für die Nacht dort und ansonsten sind die Kinder draußen in der tollen Umgebung, in der Kletterhalle, auf dem Sportplatz, in der Schwimmhalle oder den modernen Therapieräumen. Von den Putzfrauen, über das Team am Empfang, in der Verwaltung, den Therapeuten und Gruppenbetreuern gibt es keinen, der nicht kompetent und super freundlich war. Nach anderen Klinikaufenthalten weiß ich sehr genau wovon ich spreche. Vielen Dank von dieser Stelle nach Oberjoch.

meine zeit in der kurklinik santa maria

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1987   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für kinder ein toller ort um seine krankheit trotz Ärzte zu vergessen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche betreung
Kontra:
gab es keine
Krankheitsbild:
asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war vor 25 Jahren in dieser kurklinik meine Erfahrungen von damals habe ich bis heute nicht vergessen. Die Behandlung durch die Ärzte, die Anwendungen und die Umgebung haben mir damals sehr geholfen. Durch die atmosphäre war das mit dem Heimweh nicht so schlimm. Ich habe auf den Fotos jetzt gesehen das sich sehr viel verändert hat allerdings zum guten. Ich möchte meine Zeit in der kurklinik nicht missen.

Für Asthma, Neurodermitis, ggf. Adipositas okay

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren im Juli in der Klinik. Gerade in dieser Zeit ist aufgrund der Ferien in der Klinik alles sehr voll. Ich würde immer gerade mit Nichtschulkindern, aber auch mit Schulkindern außerhalb der Ferien kommen. Ist schon alles recht überfüllt, man steht beim Essenholen an, die Ärzte haben weniger Zeit....

Die Klinik wirbt mit vielerlei Indikationen auf ihrer Webseite. Unsere Erfahrungen sind jedoch, dass man wohl recht gut bei Asthma und Neurodermitis aufgehoben ist, bei anderen Atemwegserkrankungen oder anderen Problemen eher nicht. Es wird die volle Diagnostik für Asthma und Allergien durchgeführt und dann strahlend berichtet, dass das Kind nicht daran leidet und es NUR eine Atemwegserkrankung oder NUR eine Entwicklungsstörung hat.

Entsprechend wenig motiviert ist dann die Diagnostik bzw. die Therapie in diesen Fällen. Das betrifft nicht viele, aber ist für diejenigen sehr enttäuschend, weil ja auch Hoffnungen in die Kur gesetzt hat und nicht hören will, dass man ja nicht so etwas Schlimmes wie Neurodermitis hat.

Die Betreuung neben der Therapie ist in Ordnung, wohl aber aus Berichten anderen außerhalb der Ferien deutlich besser und motivierter;-)

Fazit: Für Asthma, Neurodermitis, ggf. Adipositas wohl okay, bei anderen Dingen würde ich nach einer anderen Klinik suchen.

beste Erfahrung

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, die sich sehr um die Kinder bemühen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Februar für 6 Wochen zur Kinderreha mit meinem 4jährigen Sohn wegen Neurodermitis. Wir waren mehr als zufrieden. Traumhafte Lage, Blick auf die Berge, viel viel Schnee. Medizinisch wurden wir von unserer Ärztin bestens betreut. Es gibt keine Ärzte "in Weiß", den Kindern wird jede Untersuchung erklärt und somit die Angst genommen. Als Begleitperson wird man mit seinen Wünschen ernstgenommen (wollte keine Behandlung mit Kortison, wurde respektiert!). Die Schulung für uns Eltern bezüglich Neurodermitis war kurzweilig und absolut professionell. Weiß nun viel besser Bescheid und bin sehr sehr gut informiert, wie ich bei einem neuerlichen Krankheits-Schub vorgehen kann.
Anwendungen bei Neuro Kindern: Kneippen, verschiedene Bäder, z. B. Ölbäder - Therapieturnen (sehr schön!), Schwimmen, dazu kamen verschiedene Allergietests.
Während der Elternschulungen waren die Kinder im Kindergarten betreut. Für die Eltern gab es auch Freizeitangebote z. B. Elternkino, Bastelabende, Spieleabende, Entspannung,
Außerdem gibt es das Angebot einer Psychologischen Beratung, was mir persönlich sehr sehr gut tat (was streßt mich, an dieser Krankheit, wie kann ich im Alltag damit besser umgehen...)
Die Neuro-sprechstunde war wohltuend. Hier trafen sich speziell Neuro-Eltern und es tat einfach gut, dass andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Wirklich einmalig waren die Schwestern und Pfleger der "Sonnenambulanz" hier wurde man immer mit einem freundlichen Lächeln empfangen, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit man kam!! Hier wurde auch sehr unkompliziert gehandelt. .
Auch das pädagogische Personal achtete darauf, dass es den Eltern gut geht. Das Essen war auch gut.
Mein Sohn und ich sind gestärkt nach Hause gefahren.

wegen adipositas

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: bald erst   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (was ich bis jetzt gehört habe sehr zufrieden fahre aber erst bald hin !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bald anreise)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bald anreise)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bald anreise)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo ,ich fahre warscheinlich in den somerferien in die klinik !
wegen adipositas !
kann mir jemand sagen ob er mit erfolg die klinik verlassen hat ?ich bin 14 jahre würde mich sehr über rückmeldungen freuen !:)

Top Erfolg

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ein stimmiges Rundumkonzept
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Wir waren zu 100% mit dem Behandlungskonzept der Klinik zufrieden. Wir bekamen eine super Unterstützung bei dem Eilantrag und dass unser Sohn genau in diese Klinik fahren konnte. Angefangen von der pädagogischen Betreuung bis zum Medizinischen Konzept und vor allem der Schule können wir über nichts meckern. Die Klinik hat all unsere Erwartungen erfüllt, bzw sogar übertroffen. Vielen Dank für all Eure Mühen und Fürsorge an unserem Sohn.

Einmal Santa Maria, immer Santa Maria

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
angefangen von den med. Leistungen bis zu allen Angeboten einfach super.
Kontra:
Mir fällt nichts ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztliche Leistungen sind topp, die Lage der Klinik einmalig schön, die Zimmer funktionell und doch gemütlich, alle (!!) Mitarbeiter überaus freundlich, zuvorkommend und kompetent.

super klinik kann ich nur vorschlagen :)

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011-2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super
Kontra:
gut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

also ich kann nur gutes sagen und würde immer wieder mit meinen kinder da ihn kommen wenn es geht war 2 mal bis jetzt da und beim ersten mal konten die meiner grosen schon helfen
danke führ alles

LG M.Trommet

Einfach Spitze!!!!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ALLES EINFACH NUR SEHR GUT!!!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik werde ich ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen, da mein Sohn seit Geburt an Asthma und Neurodermitis gelitten hat, und seit dem Kuraufenthalt vor 3Jahren KEIN einziges mal mehr damit ein Problem hatte.Tausend dank an das Personal und Ärzte. Auch wir als Begleitperson wurden hier sehr gut aufgenommen und sehr gut geschult, die 6Wochen sind wie im Flug vorbeigegangen!!!
NUR ZU EMPFEHLEN!!!!!!!!!!

Kontakt finden

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reise erst an)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reise erst an)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reise erst an)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reise erst an)
Pro:
reise erst an
Kontra:
reise erst an
Erfahrungsbericht:

Hallo , ich heiße Mara bin 14 Jahre alt und reise am 04.04.2012 an. Wer reist zu diesem Zeitpunkt noch an ?

Gruß Mara

Diese Klinik ist so schnell nicht zu toppen!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: mehrere   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super gut!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte sind einfach Klasse!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hier gibt`s keine offenen Wünsche!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht`s nicht!)
Pro:
alles ist hier rundum TOP!
Kontra:
gibt`s nix!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war mit meinen beiden Kinder die letzten 4 Jahre zur Kinder-Reha in Oberjoch. Meine Grosse hat ganz schweres Asthma mit Stufe 4 und die Kleine hat Asthma Stufe 2. ( 11 und 7 Jahre) Wir kommen immer wieder nach Oberjoch weil die Klinik und die gute Bergluft einfach nicht zu toppen sind.
Die Klinik verfügt über mehrere Gebäude wo auch die einzelnen Patienten mit Ihrer Begleitperson aufgenommen sind.
Es gibt ein Ärztehaus, ein Therapiebad, und eine wunderschöne Turnhalle mit Hartplatz im Feien!
Ausserdem ist das Gelände wunderschön und es gibt mehrere Spielplätze incl. Wald-Wasserspielplatz für die Kiddies.
Sehr lobenswert zu erwähnen ist noch die Sophie-Scholl Schule die mehrfach mit tollen Preisen sowie die beste Schule Deutschlands ausgezeichnet wurde. Hier kann man wirklich auch ausserhalb der Ferien beruhigt mit den Kindern in Reha fahren. Die Kinder gehen liebend-gerne in diese Schule und es macht eine Menge Spass.
Die Ärzte, Schwestern, Betreuer usw... haben stets ein offendes Ohr und sind immer super-nett!
Die Therapien der Kinder sind Klasse... Hier gibts von Gruppentherapien, bis hin zu Einzeltherapien wie Ergo, Atemtherapie, Bindegewebsmassage usw.. einiges zu bieten!
Wenn es möglich ist wäre es ratsam mit dem Auto anzureisen. Man ist in wenigen Minuten in Österreich und kann dort wunderbar wandern, die Seen erkunden und man hat einfach mehr Möglichkeiten auch einkaufs-technisch gesehen...!
Die Klinik bietet für Kinder und auch Begleitpersonen eine Menge an Freizeitaktivitäten! Hier wird`s wirklich nicht langweilig!
Ich kann zum Abschluss nur jedem sagen...: In der Klinik Santa Maria in Oberjoch sind Sie und Ihr Kind bestens aufgehoben, und die Kids können sich so richtig gut erholen!!! Diese Klinik ist einfach nicht zu toppen!!!

immer wieder

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Nicht zum aussetzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War letztes Jahr da und es war super zufrieden mit allen.
Macht weiter so.

Weitere Bewertungen anzeigen...