• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Höhenried

Talkback
Image

keine Angaben
82347 Bernried
Bayern

67 von 123 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

154 Bewertungen

Sortierung
Filter

Überforderung

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
gute Therapeuten und im Notfall gute ärztliche Versorgung
Kontra:
Sauberkeit des Zimmers (nur alle 3 Tage kurzer Besuch der Putzfrau)
Krankheitsbild:
Mitralklappen-Rekonstruktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach einer Herzklappen-Rekonstruktion wurde ich nach 9-tägigem Krankenhausaufenthalt in die Reha-Klink Höhenried überstellt. Noch ziemlich geschwächt von dem mehrstündigen Transport wurde ich sofort nach Bezug meines Zimmers von einer Schwester über meine täglichen "Pflichten" aufgeklärt. So wurde mir ein Medikamentenplan und ein Beutel mit den zahlreichen Arzneien überreicht die ich mir dann jeden Abend selbst zusammenstellen musste. Außerdem erhielt ich ein Fieberthermometer mit der Bitte, zweimal am Tag rektal die Temperatur zu messen, obwohl ich täglich mehrmals zu diversen Anwendungen in der Schwesternstation zu erscheinen hatte und man sehr leicht mit einem modernen Gerät die Temperatur hätte messen können. Blutdruckmessen und Wiegen gehörten ebenfalls zu meinen Aufgaben. Da auch noch Blutabnahmen und EKGs durchgeführt wurden, fühlte ich mich schon bald überfordert und es stellte sich bei mir nach einigen Tagen ein Vorhofflimmern ein. Ich konnte an keinen sportlichen Veranstaltungen teilnehmen, da ich die ersten zwei Wochen meiner Reha überwiegend im Bett verbringen musste. Nach diesem Zusammenbruch war die ärztliche Versorgung allerdings wirklich gut. Ich würde mir jedoch - trotz der schönen Umgebung - keine weitere Kur in diesem Haus wünschen.

schwungscheibe deutschlands,"höhenried"!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super haus,weiter machen so!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super personal,super essen!einfach klasse!
Kontra:
etwas abgelegen!
Krankheitsbild:
4 bandscheibenvorfälle,lws. ins becken gerutscht!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

tach!ich war vom 23.01.14-20.02.14 in der klinik!eine super sache,oberarzt vom feinsten!hat sich um all meine probleme gekümmert,ohne mit der wimper zu zucken!stadionsärztin,auch top,dauert zwar ein bißchen,aber alles zu meiner vollsten zufriedenheit erledigt!pfleger,bzw.aufsicht is etwas zu ruhig,für ihre aufgaben!putzfrau hat sich alle mühe gegeben,nur die zeit reichte ihr nicht so richtig!essen war ein traum,es gab reichlich,unterschiedlich und geschmacklich sehr gut,das speißepersonal war immer um mein wohl bedacht,danke nochmals!einigen therapeuten konnte man es nicht recht machen,aber die wenigen konnte ich von der hand abzählen!der tisch an dem ich saß,war lustig,witzig und ich konnte viele freunde und eindrücke anderer kranke kennenlernen!die leute in der klinik,waren sehr unterschiedlich,manche freundlich und gesprächsam,andere waren wiedrum stoffel!der größte teil aber war saugeil,einfach nett freundlich,lustig!ich vermiße nach kurzer zeit die klinik schon sehr,meine freunde die so weit weg wohnen,im denen ich eine wunderschöne zeit verbringen durfte!leute habt keine angst vor dieser klinik,sie beiß´t nicht,sie freut sich auf euch,um helfen zu können,wo es nur geht!ich hoffe nur das meine zwei jahre nicht so lange sind und ich wieder kommen darf,in der hoffnung,wieder herrliche 4wochen zu erleben!!lieben gruß an alle,euer franke!!!

Nie wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Vieles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Ich war vom 12.3 bis 2.4 2014 in Höhenried was ich da erlebt habe ist nicht zu toppen.1.Essen ist nicht gut.Zimmer schmutzig(da viel zu wenig Reinigungspersonal) Die Ärzte und Schwestern lustlos.Nur die landschaft ist schön,aber wenn man schlecht laufen kann ist es umsonst.Orthopädie in Höhenried Danke einmal und nie wieder

Einmal und nie wieder!

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kardiologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Bereich der Kardiologie sind alle überfordert! Wenn ein Arzt gebraucht wird, darf man nichts ernsthaftes haben - wenn doch, dann lieber einen Krankenwagen rufen, der einen ins nächste Krankenhaus bringt!!!! Ist sicherer! Das einzige, was in dieser Klinik wirklich schnell geht, ist das abkassieren von Wahlleistungen! Gebühren für Telefon und Internet horrend! Unendlich lange Wege innerhalb der Klinik - und das im Bereich Kardiologie und Orthopädie! Sehr passend! Bin gespannt, welche "Anwendungen" beim Kostenträger abgerechnet werden! Ob da alles passt???? Zum Glück Haben wir alle "Therapiepläne" kopiert, das macht die Kontrolle fürs Amt leichter. Wenn man einigermaßen "gesund" ist, und dem Personal keinen hohen Aufwand beschert, sich selbst um alles kümmern und ständig jedem hinterherlaufen kann mag es sein, daß man etwas besser behandelt wird, aber wehe, man ist auf Hilfe angewiesen!!! Wie gesagt, einmal und nie wieder!

Warum schreiben hier so viele negativ über diese Klinik ?

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich und Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzmuskelentzündung und Linksschenkelblock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt ja doch einige sehr schlechte Bewertungen über diese Klinik. Ich möchte hier einmal das Personal in Schutz nehmen. Ich bin zwar erst seit wenigen Tagen hier, aber ich muß sagen alle Mitarbeiter in der Klinik sind sehr Motiviert und auch sehr Freundlich. Ich bin auch wegen Orthopädischen Problemen hier und auch diese werden sehr gut behandelt. Das Essen ist auch sehr gut und auch sehr schön angerichtet.Patienten die hier her kommen, sollten sich nicht von den schlechten Bewertungen verrückt machen lassen, sondern sich ein eigenes Bild machen. Meckerer gibt es überall, und wenn mann lange genug sucht wird mann immer etwas finden das Negativ ist.Ich fühle mich auf alle Fälle hier gut aufgehoben.Die Meckerer würde ich gerne mal in so einem Job sehen ,wo mann sich Täglich auf sehr viel verschiedene Menschen einstellen muß. Ich wünsche allen die nach mir kommen eine gute Erholung in der Klinik Höhenried.

Klinik mit Herz

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klinik / Therapeuten u. Personal und alles drumherum super!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit ein adäquater Ansprechpartner vorhanden!!!!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde immer sofort auf alle Probleme eingegangen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Organisation!)
Pro:
kompetente Ärzte und Therapeuten, gesamtes Personal sehr freundlich
Kontra:
konnte nichts feststellen
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression / totaler Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 27.12.2013 bis 11.02.2014 in der Klinik Höhenried (Station C5, Gruppe F).
Dass ich mir diese Klinik ausgesucht habe, war ein Glücksfall für mich! Dank der sehr kompetenten und einfühlsamen Psychologin und aller für mich zuständigen Therapeuten einschl. Stützpunkt-Team konnte ich wieder Kraft schöpfen und zu meinem ICH finden. Ich hoffe, dass ich auch in einem "normalen" Umfeld die gewonnenen Erkenntnisse umsetzen und leben kann. Das gesamte Personal hat sich auf jeden Fall sehr, sehr große Mühe mit mir gemacht. Ganz toll fand ich auch, dass man neben den sehr umfangreichen psychosomatischen Therapien auch ganz speziell auf meine persönlichen körperlichen Bedürfnisse eingegangen ist. Ich habe es jeden Tag in vollen Zügen genossen. Ein großes DANKESCHÖN an alle Behandler in der Station C5. Sehr großes Glück hatte ich auch mit meiner Gruppe F. Wir waren ein Superteam, in dem Offenheit, Ehrlichkeit, Vertrauen, Verständnis und Verschwiegenheit von Anfang an vorhanden war, obwohl jeder von uns auf seine Art doch sehr speziell war. Ein Grund hierfür war sicher auch die positive Einstellung, die jeder Einzelne von uns mit einbrachte. Kurz und gut: kompetente Ärzte und Therapeuten, eine super Gruppe, eine freundliche und helle Klink. Auch die direkte Lage am Starnberger See fand ich genial. Fantastische Naturschauspiele ließen jeden Tag zum Erlebnis werden. Ich kann dieses Haus jedem ans Herz legen, der großen Wert auf exzellente Betreuung legt und die Natur liebt. Untergebracht war ich selbstverständlich in einem Einzelzimmer - in der 5. Etage mit Superblick zum See - einfach gigantisch. Ich könnte noch viele Vorteile anführen, aber das würde den Rahmen sprengen. DANKE FÜR DIE SCHÖNE ZEIT - sagt eine mehr als zufriedene Patientin aus Regensburg (M.M.)!

Kompetente Ärzte, Therapeuten und sehr nettes Personal

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Aufmerksamkeit, Wohlwollen, Essen, Zimmer, Therapien;
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression; Körperliche Beeinträchtigung;
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne Erwartungen, aber mit offener Neugierde, kam ich in die Klinik.
Mir wurde viel Aufmerksamkeit entgegengebracht.
Die Therapiegruppe von 14 Teilnehmernwar sehr harmonisch, die mir den Aufenthalt von 7 Wochen erleichterte.
Die Ärzte und Therapeuten sind sehr auf mich eingegangen, haben meine Probleme ernst genommen, sie haben mich sehr unterstützt und kompetent beraten.
Die Anwendungsbetreuer waren sehr zuvorkommend und freundlich.
Die Klinik befindet sich in einer märchenhaften Parkanlage, es sind viele Räume zur verschiedensten Freizeitgestaltung vorhanden.
Auch im Zimmer fühlt man sich geborgen.(Einzelzimmer)
Zum Schluß war ich sehr positiv Überrascht und bedanke mich bei allen Mitwirkenden.

Relativ schwere Rehazeit

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Therapeuten , sehr freundliches Pflegeteam , sehr freundliches Personal des Zimmer und Speisesaalservice
Kontra:
Ärzte in Zeitnot , von sich sehr überzeugt und oft sehr barsch
Krankheitsbild:
gegenwärtige mittelgradige depressive Episode , Agorophobie mit Panikattacken , Rheuma ,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Allgemeine Erkrankungsbild wurde schnell erkannt und ich konnte den richtigen Anwendungen zugeführt werden . Das Sportbewegungsangebot war sehr umfangreich und die Kunstherapie förderte mein seelisches Wohlbefinden .
Am Anreisetag wurde alles gut organisiert und ich konnte gleich in mein Zimmer gehen .
Zimmer und Speisesaalservice war stets freundlich und ich konnte mich in der fremden Umgebung geborgen fühlen .
Leider ist der Speisesaal im Haus D recht beengt und man muß sein Essenstablett über die Köpfe der Anwesenden balancieren . Für mich als Angstpatientin war die Enge des Speisesaales sehr belastend und ich hatte wegen der Beklemmung öfter die Mahlzeiten ausfallen lassen .
Ich hatte zu Beginn Angst vor dem Trubel der Kinder die ja mit ihren Müttern hier waren aber dies wurde alles gut organisiert das Patienten wie ich die unter Ängsten litten nicht viel mit den Kindern konfrontiert wurden .
Ich durfte immer sagen wenn mir bestimmte Anwendungen nicht gut tun und konnte vom Teilnehmen dieser befreit werden .
Leider haben die Ärzte wenig Zeit und hatten gleich ihr Urteil über einen gefällt und meine Schmerzen fanden wenig Beachtung und mein Schmerzlevel war enorm hoch .
Die Eingangsuntersuchung des Arztes war schnell und sehr oberflächlich , dieser entnahm von meinen mitgebrachten Arztbefunden die Diagnosen und überprüfte diese in fast keiner Weise

Unsere Zeit in Höhenried

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
6 Wochen Erholung pur
Kontra:
Das schlechte Wetter
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen drei Kindern von Ende Oktober bis Anfang Dezember (6 Wochen) in Höhenried und es war traumhaft schön.
Wenn ich diese Berichte von manchen Leuten lese, stehen mir die Haare zu Berge.
Es ist nicht immer möglich, die Zimmer zur Ankunftszeit zur Verfügung zu stellen, da manche Patienten ihre Zimmer um 8.00 Uhr noch nicht räumen. Daher ist die Reinigung nicht immer sofort möglich. Man muss also manchmal warten, bis man ins Zimmer kommt. Das liegt aber nicht am Personal sondern an den Leuten selber.
Als wir angekommen sind, hatten wir die Möglichkeit, in aller Ruhe die Begebenheiten von dem Kinderhaus anzuschauen, damit die Kinder wussten, wo sie hin mussten. Erst dann machte ich meine Tests. Man muss bedenken, dass man nicht in Urlaub ist, sondern auf Reha und dass es auch keine Mutter-Kind-Kur ist und es uns dank des Kostenträgers trotzdem möglich ist, unsere Kinder mitzunehmen. Es ist auch verständlich, dass die Betreuer nicht auf jedes einzelne Kind eingehen können, da die Kinder in verschiedenen Altersgruppen sind.
Meine Kinder und ich waren mit der Betreuung total zufrieden. Als meine Tochter Geburtstag hatte, bekam sie einen selbst gebackenen Kuchen und für St. Martin wurden Laternen mit ihnen gebastelt. Für Halloween wurden die Kinder geschminkt. Ich musste mich nicht um die Hausaufgaben und um das Lernen kümmern. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Betreuerinnen des Kinderhauses. Die Therapie wurde nicht stur durchgezogen, sondern auch unsere Wünsche wurden berücksichtigt z. B. wollte unsere Gruppe in der Kunsttherapie mehr Stunden haben und bekam sie auch.
Unter der psychologischen Betreuung waren wir bei Frau Mock auch in sehr guten Händen.
Unsere Bewegungstherapie bei Frau Heisig war immer sehr lustig und wir haben viel gelernt.
An alle drei hier an dieser Stelle ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön. Auch dem übrigen Personal ein Dankeschön für alles.
Höhenried ist zu empfehlen.

1 Kommentar

Mami1976 am 24.01.2014

In der Zeit wo ich da war, war ich so mit mir selbst beschaeftigt da brauchte ich kein Fernsehn , somit egal was es gekostet hat und ansonsten waren ein paar Sender frei ,unteranderen auch Kiga.

Als Preuße in Bayern sauwohl gefühlt

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit gern wieder! Danke für alles!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Im Team einfach unschlagbar, Danke an alle Beteiligten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rücken beweglicher, Diabetes wurde mir endlich erklärt und die Folgen, Selbst ist die Frau!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bitte Kofferrücksendungen am Vortag an der Rezeption "einsammeln" bevor der Hermesfahrer von dannen zieht)
Pro:
drei wichtige Fachbereich auf einen Fleck, genau was ich wollte
Kontra:
Ohne Auto am A... der Welt
Krankheitsbild:
Chronisches LWS und HWS Syndrom, Diabetes und Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin aus Land Brandenburg nach Höhenried auf eigenen Wunsch gefahren mit einer Tochter 8 Jahre alt. Es gibt nicht viele Kliniken in Deutschland mit Kinderbetreuung im Objekt und den Krankheitsbildern Orthopädie, Psychologie, Diabetes und Kardiologie vereint in einem Haus. Ich habe extra diesen weiten Weg auf uns genommen weil ich hier alles bekam was ich in 3Wochen kompakt haben WOLLTE! Ich war der Exot und offensichtlich die erste Patientin außerhalb des "Einzugsgebietes".
1. Gerade die Unterbringung entfernt vom Haupthaus fand ich für mich und mein Kind sehr gut. Jeder Gang macht schlank!
2. Wenn man Bescheid gibt vorher kann man auch außerhalb der Anreisezeit anreisen. Man muss nur nett fragen!
3. Essen soweit Ok, kleine Kritik am "Kinderessen", das sollte schon mitgeliefert werden wenns denn im Speiseplan steht und bestellt wird. Ansonsten bekamen nur die Kinder auf Anfrage SAFT und Nutella zu jedem Essen dazu. Überhaupt an dieser Stelle Danke an die netten Helfer im Speisesaal - besonders an "ALi BABA"!
4. Zimmer ok, mit Kindersicherungen an den steckdosen, Hochstühle gibt es auf Anfrage, als Wickeltisch hat eine Mitpatientin einfach ihr Bett immer hoch- und runtergefahren!
5. Therapieplan voll bis oben hin, allerdings muss man selber drauf achten, das die Zeiten zu den Betreuungszeiten vom Kinderhaus passen. Nach "Einspruch" vom Oberarzt bzw. dem Pflegeteam vom haus D kein Problem.
5. Wer Tergumed im Plan nicht drin hat, selber einfordern. Ich kann das Ding nur empfehlen.
6. Behandelnde Ärztin sehr nett und endlich hat sich mal jemand ZEIT für mich genommen. Sehr gut auch die Visiten mit Ärztin und Oberarzt gemeinsam. Danke dafür!!!
7. MTT- das gesamte Team ist sehr kompetent und Danke an dieser stelle für den Muskelkater vom "Bergsteiger" am letzten Tag!
8. Die Druckstrahlmassage wird mir fehlen - danke an die Bäderabteilung für schöne Minuten Entspannung.
Fortsetzung folgt.

1 Kommentar

Exotinbiene am 20.01.2014

Fortsetzung Teil 1:
8. Das Training in der MTT war genau richtig. Man muss sich allerdings auch selber bemühen, das man den inneren Schweinehund überwindet. Ich habe bei jedem Training freiwillig zum Schluss nochmal 10min. Fahrrad gefahren.
9. Sehr gut auch das Angebot, am WE und an Feiertagen mti dem Shuttlebus nach Tutzing zum Einkaufen zu kommen.
10. Der Park selbst sehr sehr schön. Nur im Winter bei Schnee und Glatteis ist der Winterdienst hoffnungslos überfordert, die Wege waren nach Schneefall morgens sehr sehr glatt trotz Split. Das war nicht so gut für uns vom Haus D die ins Haupthaus mussten.
11. Ein dickes Lob an die Kinderbetreuung!!! Danke dafür das meine Melli bei Euch sein durfte. Sie hat sich sehr wohl gefühlt und es hat ihr sehr viel Spaß gemacht. Überhaupt kann ich nicht nachvollziehen warum man meckert über die Kinderbetreuung. Ich finde 2 Erzieherinnen für nicht mal 6 Kinder sehr ideal - und das Kinder Dreck und Lärm machen ist bekannt, da kann das Haus nicht aussehen wie geleckt.
12. Die Reinigung der Zimmer war soweit OK, man ist im Haus D nicht unter klinischen Verhältnissen wie im Haupthaus, das muss man bitte dabei bedenken. Hotelservice gibt es nicht.
13. Negativ war, das der Pflegestützpunkt nur bis 16 Uhr besetzt war und danach nicht mehr. Aber ich habs nicht gebraucht.
14. Kind wäre im Notfall ärztlich erstversorgt worden! Keine Frage aber das man aus versicherungstechn. Gründne danach zum Kinderarzt fahren muss. Das steht aber alles in den Papieren zur Anreise mit drin, also keiner kann behaupten er hats nicht gewußt.

Danke an alle und dem gesamten Team! Danke dafür das ich trotz Skepsis wegen Kind kommen durfte. Es hat sich der weite Weg auf jeden Fall gelohnt! Ich habe eine Menge mitgenommen und werde versuchen vieles umzusetzen im Alltag.

LG an alle die noch da sind! Der Döner war saulecker am abend als ich nach Hause kam.

hervorragende therapie

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
park see therapeuten angebot
Kontra:
lautstärke im speisesaal - speiseplan-
Krankheitsbild:
depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 6 wochen in höhenried und es war traumhaft schön
der park die anlage die therapeuten sowie ärzte
die therapie hat mir sehr geholfen wieder in mein gleichgewicht zu kommen
das sportprogramm ist hervorragend
zusätzlich schwimmen im see spazierengehen tanzen
natürlich muss man auch seinen teil dazu beitragen und mitmachen auch wenns mal nicht so passt
wir hatten eine supertolle gruppe + man konnte kontakt haben aber auch seine ruhe sprich allein sein so wie man wollte
es war natürlich auch sehr schwer für mich meine geschichte aufzuarbeiten, die kinik die traumlage haben mir sehr dabei geholfen

ich würde jederzeit wieder hingehen

MUTTER-/VATER-KIND-PATIENTEN ist definitiv von der Klinik abzuraten!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Landschaft/Aussicht
Kontra:
ALLES!!!!
Krankheitsbild:
V.a. Spätborreliose mit mittelgradigen Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

TEIL 1
Ich erzähle euch auch meine Geschichte, um eure negativen Bewertungen zu stärken und vor allem alle Mutter/Vater-Kind-Patienten ausdrücklich vor dieser Klinik zu warnen. Damit es nicht zu weit ausgeholt ist, beschränke ich mich auf ein paar Einzelsituationen. Es gäbe jedoch leider noch jede Menge mehr negative Einzelheiten zu und rund um diese Einrichtung.
Vom 13.11.-18.12.2013 befand ich mich mit meiner 12 Monate alten Tochter stationär in Höhenried. Der Anreisetag:
In einem Schreiben vor Anreise hieß es, man sollte sich zwischen 8.30 und 9.30 Uhr in der Klinik einfinden. Dabei wird keine Rücksicht genommen, wie weit die Anreise ist o.ä. Wir sind eine gute halbe Stunde verspätet angereist, das Zimmer stand uns aber erst 2 Stunden später zur Verfügung. Ich wurde sofort von einem Termin zum Nächsten geschickt und sollte meine Tochter bereits 1 Stunde nach Anreise in die Betreuung zu wildfremden Personen geben. Dies habe ich verweigert und darum gebeten, mir erstmal die Gegebenheiten und Abläufe zusammen mit meiner Tochter ansehen zu dürfen. Dazu bekam ich die freche Aussage der Betreuerinnen: „Ja, ja den Müttern fällt es meist viel schwerer als den Kindern. Wir haben dafür keine Zeit, eine Eingewöhnungsphase gibt es nicht.“
Das Essen:
Es wurde den Kindern teilweise noch rote (blutige) „Chicken Wings“ ausgegeben. Es gab keinerlei Abwechslung. Grundsätzlich war das Essen (Erwachsenen- & Kinderessen) nicht gewürzt oder versalzen. Meistens waren die Mahlzeiten kalt oder unvollständig (z.B. fehlte die Soße). Für Kinder werden nicht einmal simple Brezen zum Frühstück oder Abendessen angeboten. Das Gebäck (Semmeln usw.) war immer viel zu kross gebacken. Der Speisesaal ist für die Menge der Patienten und den Kindern definitiv zu klein – sehr hoher Lärmpegel. Die Patienten ohne Kinder fühlen sich oft von den Kindern gestört.

4 Kommentare

Barbara_88 am 26.12.2013

TEIL 2
Die Zimmer:
Die Mutter-Kind-Zimmer sind zwar räumlich schön groß, jedoch nicht auf Kinder vorallem Kleinkinder abgestimmt. Alle Räume bzw. das ganze Haus ist sehr sehr hellhörig, die Rollos sind nicht lichtdicht zu schließen, kein Kinderhochstuhl bei Bedarf auf dem Zimmer vorhanden, für Spülbecken und für die Duschwanne kein Verschluss vorhanden. (ist mit einem kleinen Kind ohne Badewanne nicht sehr praktisch!) Gitterbett war zwar vorhanden, jedoch erfuhr ich erst durch Zufall nach bereits über 2 Wochen Aufenthalt, dass es auch Wickeltische gibt – Frechheit! An den Tagen, an denen Ab-Anreisen sind, werden die anderen Bleibe-Zimmer nicht gereinigt – sehr unangenehm, da dies meist Di, Mi & Do war. Am Wochenende werden sie ebenfalls nicht gereinigt. Die Fußböden (PVC) sind immer sehr kalt, mit einem krabbelnden Kind nicht angenehm. Die Fenster sind leider nicht gut isoliert, daher ist es nahe am Fenster immer zügig.
Die Kinderbetreuung:
Die Damen ziehen ihr Ding durch und wehe ein Kind schwimmt nicht in dem Strom mit, dann sind die Mütter schuld daran. Es wurde uns u.a. untersagt, uns von den Kindern bei der Abgabe in die Betreuung offiziell zu verabschieden. Begründung: „Das macht alles noch schlimmer“. Wie oft die Kinder beim Abgeben geweint haben, ist echt heftig. Meine Tochter schläft sehr dunkel, dies konnten sie in dem Kinderzimmer in der KiGa nicht herstellen, da auch dort keine lichtdichten Rollos vorhanden sind und so besaßen sie die Frechheit eine schwere Wolldecke locker über das Gitterbett zu spannen – Erstickungsgefahr!!! Ich bin eine relativ junge Mutter (25) und ich weiß nicht ob es daran lag, sie setzten meine Gewohnheiten von zu Hause (bezgl. Schlafenszeiten usw.) nur widerwillig fort, mit der Begründung sie hätten schon mehr Erfahrung mit Kindern als ich. Die Kinderbetreuungsstätte war jedes Mal wenn ich sie betrat in einem hygienisch sehr sehr schlechten Zustand. Teilweise war nur eine Betreuung für 7 Kinder im verschiedensten Alter da. Bei 12 Kindern waren es dann zwei Betreuerinnen (Höchstbesetzung). Wenn man sich vorstellt: Die kleinen Kinder müssen mal gewickelt werden und/oder zum Schlafen hingelegt werden. Gleichzeitig müssen sie mit den Schulkindern Hausaufgaben o.ä. machen. Es wurden zeitweise größere Kinder (10-12 Jahre) aufgefordert, mit auf die kleinen Kinder aufzupassen, da die Betreuerinnen es sonst nicht auf die Reihe brachten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst die niemand kann!

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Personal Top!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Personal, erstklassige medizinische Versorgung
Kontra:
relativ hohe Gebühren bei Telefon und Fernseher, Sauberkeit in den Zimmer
Krankheitsbild:
Bluthochdruck, Übergewicht, Bournoutsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 12.11.2013 - 03.12.2013 war ich zur Reha in der Klinik Höhenried.
Gott sei Dank war ich kein Herzpatient sondern litt an Bluthochdruck, Übergewicht und stand kurz vorm Bournout Syndrom. Bevor ich nach Höhenried fuhr las ich natürlich auch die Klinikbewertungen und war teilweise geschockt wie schlecht manche hier die Klink Höhenried bewerten.
Da ich aber ein Mensch bin der sich gerne selber überzeugen will, fuhr ich motiviert nach Höhenried um das beste aus meiner Situation zu machen. Die Klinik Höhenried mit weit über 600 Betten ist eine wahrlich große Reha-Klinik mit mehreren Behandlungsbereichen wie Kardiologie, Orthopädie und Psychosomatische Störungen.
Die Klinik Höhenried liegt in einem wunderschönen Park direkt am Starnbergersee. Oberhalb der Klinik liegt dass wunderschöne Schloß Höhenried ein Kleinod das an König Ludwigs Zeiten erinnert.
Ich wurde zur Station C2 zugeteilt eine Kardiologische Station. Das Zimmer klein aber für eine Person ausreichend. Was mich ein bisschen gestört hat ist dass Telefonanschluss und Fernseher mit relativ hohen Gebühren bezahlt werden müssen. In 3 Wochen bezahlte ich für Fernseher und Telefon über 60 Euro wobei ich nie telefonierte, sondern von meinen Angehörigen immer angerufen wurde.Der Handyempfang war teilweise nicht so gut vorallem in den Zimmern. Die Sauberkeit des Hauses und den Zimmern war gerade noch ausreichend, ich hätte mir gewünscht dass die Teppichböden in den Zimmer öfters gesaugt werden und die Sanitären Anlagen wie Dusche, Waschbecken und Toilette öftes geputzt werden. Aber es war für mich kein Problem mal einen Lappen zu nehmen und die Sanitären Anlagen zu wischen.Reinigungsmittel waren auf Station vorhanden.
Das Essen eingenommen im großen Speisesaal war in Ordnung, ich hatte 1000 Kalorien Schonkost und wollte ja abnehmen. In 3 Wochen konnte ich knapp 12kg abnehmen.
Zur Behandlung und ärztlicher Versorgung kann ich nur sagen erstklassig! Ich wurde schon bei der Aufnahme mit vielen Untersuchungsanordungen bedacht und darauf wurde auch der Behandlungsplan abgestimmt.Die Therapeuten nett und kompetent.Überhaupt das gesamte Pesonal nett und fürsorglich. Ich kann die Klink Höhenried nur weiterempfehlen wenn man begreift hier ist man nicht im Urlaub sondern auf Reha! Wer an seiner gesundheitlichen Situation etwas positives verändern will und bereit ist den manchmal nicht einfachen Weg mitzugehen, der ist in der Klinik Höhenried gut aufgehoben!

1 Kommentar

bestla am 22.02.2014

Hallo :)

ich stehe nun kurz vor dem einzug in die klinik und möchte dort da ich unter anderem übergewicht habe abnehmen. du schreibst hier das du auf 1000kcal/tag warst. nun habe ich die frage an dich ob ich die essensportionen am tisch habe oder sie mir selbst am buffet "auflade". ich lese hier nämlich meist nur hinweise das es dort ein buffet gibt. wie läuft das dort ab? wäre schön wenn du mir da einige info geben könntest. lg bestla

aus Angst wurde Sicherheit

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (miteinander Reden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (miteinander Reden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die therapeuten/tinen sind Profis und und haben Herz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Verwaltung arbeitet eng mit der Station zusammen)
Pro:
verglichen zu meinem jetzigem Unfall ein Paradies
Kontra:
Krankheitsbild:
Becken, Fibula, ein nerv gequetscht, großflächiger Lederhautabriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vor zweieinhalb Jahren nach einem schweren Motorradunfall von Murnau nach Höhenried verlegt worden. Sozusagen eine blutige Entlassung. Ich wurde von Anfang an an die Hand genommen, --während der 7wöchigen Reha wurde mir von allen aufmerksam zugehört, wenn ich Wünsche, Sorgen, Angst hatte, oder Änderungen wollte,
Stationmitarbeiter, Therapeuten, Stationärztin selbst die Küche, ich habe stets den Eindruck sie tauschen sich miteinander aus, und das schafft die Sicherheit die ein Mensch braucht, wenn er nicht weiss ob das nochmal wird, und es wurde ohne Angst in Rekordzeit, und sogar sehr gut. Ein Dankeschön an alle die dabei mitwirkten!

DIESE KLINIK IST GEFÄHRLICH

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was soll ich noch sagen...)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (War da eine !? Vl. a Stresstest...)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Den Chef interessiert es auch nicht was da vorfiel)
Pro:
Essen war gut
Kontra:
Einfach alles bei dem man mit Mitarbeitern zu tun hat...
Krankheitsbild:
Lt. Arzt bin ich halb Uri Geller / Kind vom BahnhofsZoo
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz den Versuchen von des Arztes der Station C3 gelang es mir den abschließenden Arztbrief meiner Rehabehandlung zu erhalten. Leider musste ich feststellen das darin einige untragbare Anschuldigungen und angebliche Vorkommnisse enthalten sind. Der gesamte Bericht ist in einem Stil geschrieben das meine Aussagen unglaubwürdig wären und ich ernsthafte psychische Probleme hätte. Auf Seite 5 wird dann behauptet ich würde mir selbst I.V. Injektionen verabreichen und wäre auf dem Geländer der Treppe bei einer solchen beobachtet worden. Dies ist ein meinerseits untragbarer Vorwurf, ich werde dagegen umgehend rechtliche Schritte einleiten. Das Verhalten mir gegenüber vom Dr. C3 bewerte ich ebenfalls als untragbar. So wurde ich zu einem Drogentest gezwungen, anderenfalls wäre die Reha beendet. Als Grund für die Herzerkrankung mit 26 Jahren war seiner Meinung auch eine Drogenabhängigkeit. Das bereits ein Verdacht auf Marfan-Syndron besteht interessierte den Arzt nicht. Laut einer Mitarbeiterin sei ich bei einem "Schuss" beobachtet worden, mir gegenüber fand das im Zimmer statt.

Dieser Arzt und seine Mitarbeiter sind gefährlich. Der Drogentest war negativ, es wurden niemals verbotene Stoffe bei mir gefunden. Die Beschuldigung ich sei ein Drogenjunkie könnte mir mein Leben kosten sollte ich jemals auf ein Spenderorgan angewiesen Sein.

Reha Erlebnis

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sauberkeit im Haus ist etwas Mangelhaft)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Bäderabteilung und Therapeuten super Freundlich und gut Ausgebildet)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (in einigen Bereichen etwas Schwerfällig)
Pro:
gute und Fachkundige Behandlung
Kontra:
zu wenig Reinigungspersonal
Krankheitsbild:
Schulter OP u. Blockade BWS- Bereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein sehr Großes Haus und manchmal weite Weg von Anwendung zu Anwendung, sind an manchen Tagen für Betroffene und Therapeuten Marathon pur.
Zuerst ein großer Dank an das Therapeutenteam, Sie waren alle sehr um das Wohl und die Gesundheit bemüht und Steht’s für Fragen und Hilfestellung offen!
Als Hinweis:
Die Sauberkeit im Haus, lässt an manchen Stellen zu wünschen über, die Reinigungskräfte waren sehr bemüht doch mit der Größe der Aufgaben zum Personaleinsatz überfordert!
Die Verpflegung; generell nicht schlecht besonders mittags, Portionen ausreichend und Schmackhaft. Aber die Früh und Abendverpflegung ließ sehr viele Wünsche offen! Etwas mehr Abwechslung hätte ich mir gewünscht! Außerdem kann es in der heutigen Zeit nicht angehen das Nahrungsmittel der maßen verschwendet werden, die Obstzuteilung beim Frühstück oder Mittagessen am Tisch ist Nonsens, nicht jeder nimmt das Obst mit und Muss somit entsorgt werden, warum wird nicht wie in anderen Häusern auch in Ein- Ausgangsbereich ein Obstkorb aufgestellt von dem Sich der Patient aus bedienen kann!

Schöne Gegend, aber furchtbare Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychische Probleme nach einem Hinterwandinfarkt.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo allerseits,
ich habe leider die Berichte erst gelesen, als mein Mann dort zur Reha war.
Ich muss sagen, die welche die Klinik negativ bewerten haben auf jeden Fall recht.
Nach einem Besuch bei meinem Mann auf Reha, war ich total entsetzt. Ich war selbst schon öfters wegen meinem Rheuma auf Reha, aber so etwas unpersönliches, wie dort habe ich noch nicht erlebt. Wenn man keine Depressionen hat, bekommt man sie dort garantiert.
Die Zimmer sind so trostlos, keine Bilder an der Wand, alles in weiss gehalten. Man sieht auch keine Patienten auf dem Flur oder im Aufenthaltsraum, so dass man keine Kontakte knüpfen kann.
Ich hatte es meinem Mann erst nicht geglaubt, aber es ist wirklich so.
Von den Anwendungen kann ich nur sagen, bei einer ambulanten Kur bekommt man mehr Hilfe, als dort.
Ich möchte auch niemanden zu Nahe treten, aber, wenn man nach 2 Wochen vom Oberarzt gesagt bekommt, dass man arbeitsfähig ist, (nach einem Hinterwandinfarkt, Psychosomatischen Problemen, Schmerzen in der Schulter, (es wurde eine Schleimbeutelentzündung,Sehnenriss u. Sehnenquetschung diagnostiziert) und man mehrere Baustellen am Körper hat, dann frage ich mich, Hier hat jemand seine Hausaufgaben nicht gemacht.
Der Arzt denkt wohl, dass mein Mann zum Spass an der Freude. eine Reha macht.
Ich frage mich, wieso werden die Befunde nicht gelesen.
Es kann nicht sein, dass ein Arzt nach 2 Wochen einen Menschen so gut einschätzen kann, dass er jemanden mit diesen Diagnosen arbeitsfähig schreibt.
Ich bitte alle hier auf der Seite, die negative Erfahrung mit der Klinik Höhenried gemacht haben, sich an Die Reha-Abteilung der Rentenkasse zu wenden.
So kann es nicht weitergehen.
Auf der einen Seite arbeitsfähig, aber auf der anderen Seite muss die Kur um eine Woche verlängert werden.
Ich werde keine Ruhe geben, bis ich von der Rentekasse angehört werde, und wenn ich persönlich hinfahren muss.
Mein Mann wurde bei diesem Herzinfarkt ein paarmal reaminiert. Er war, ich schreibe bewusst war, ein Mensch der immer arbeiten musste, sonst war er mit sich nicht zufrieden. Jetzt nach diesem Infarkt, ist er ein anderer Mensch. Er möcht, und kann nicht.
Ich bin froh, dass er noch lebt.

5 Kommentare

Stefan1976G am 24.11.2013

Man darf aber nicht vergessen das man in kur ist und nicht auf Urlaub. Und Kontakte kann man jeder zeit knüpfen , ausserdem ist man ja in Gruppen aufgeteilt. Und wenn er da keine Kontakte knüpfen kann dan liegt es wohl an ihm. Ich finde die Zimmer sind ok. Und gegen das er arbeitsfähig ist muss er sich halt wehren, dem Arzt sagen das es so nicht geht. Er ist ja wohl kein kleines Kind mehr.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich würde diese Klinik nicht weiterempfehlen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatsiche Belastungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon vor meinem Klinikaufenthalt habe ich hier diese überwiegend sehr schlechten Bewertungen gelesen und war von Anfang an sehr skeptisch, trotz alledem bin ich nach Höhenried gegangen und kann jetzt all die Kritik nur bestätigen.
Ich finde die Klinik ist mit den verschiedenen Stationen einfach viel zu groß und unpersönlich um ausgerechnet Menschen mit psychischen Erkrankungen zu stabilisieren. Auch das Programm ist nicht wie versprochen auf den Einzelnen zugeschnitten, sondern einfach nur stupide für die Massen gestaltet.
Dass Personal auf C5 war sehr nett, jedoch medizinisch recht unbeholfen, sie schafften es z.B. nicht einmal Blut abzunehmen.
Die Zimmer waren nett gestaltet, wenn auch sehr klein. Das Bad jedoch war richtig eklig, schimmlig und dreckig. Von Rückzug und Entspannung war nicht viel da, weil man nie wusste, wann die Putzfrau wieder im Zimmer stand.
Für den Fernseher musste man unverschämte Preise zahlen.
Der Arzt der Station konnte so schlechtes Deutsch, dass ich ihn nie richtig verstand.
In meinem Entlassbericht standen z.B. EKG Werte, obwohl ich nie eins gemacht hatte, ebenso wie einige andere Untersuchungen die nicht stattfanden, aber trotzdem im Bericht standen.
Der Psychologe beharrte ausschließlich auf seiner Meinung, auf Gegenargumente meinerseits wurde nicht eingegangen.
Ich habe die Therapie abgebrochen und kann nur jedem raten, nicht in diese Klinik zu gehen, denn diese Umstände, kann selbst die schöne Landschaft nicht retten!

1 Kommentar

FrauMauli am 24.02.2014

Hallo, ich war auch dort, wie hiess denn dieser Herr Psychologe? Ich habe auch nur negatives Feedback zu dieser Klinik abzugeben...

War eine gute Reise für meine Seele

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von 16.10. 2013 -26.11.2013 hier auf kur. Es sind nun 5 Wochen vorbei, also die Gruppengespräche und die Einzelltherapien sind super haben mir auch sehr geholfen. Die Sportlichen Therapien waren auch gut. Auch Kunst Therapie ist nicht schlecht. Frau Budde, Frau Huber und Herr Barthel sind super Therapeuten danke nochmal. Die Gruppe G war echt super, da ich der jüngste war habe ich von dem etwas älterem alter der Gruppe profitieren können. Wann hat man schon mal soviel Lebenserfahrung zur Verfügung. Ich bedanke mich bei allen die hier waren und natürlich beim Personal. Ich hoffe es sei mir verziehen aber mir fällt jetzt der Name der netten Krankenschwester nicht ein.

medizinische Betreuung top

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Anwendungen, Gegend
Kontra:
Essen, ohne Auto unbeweglich
Krankheitsbild:
Arthose in der LWS mit Spinalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.09. - 09.10.2013 in der Orthopädie in Haus A3. Kann überhaupt nicht verstehen, warum so viele Leute hier so schlecht urteilen über die Ärzte und die Therapeuten. Dazu kann ich nur sagen, ich habe mich sehr gut aufgehoben und sehr wohl gefühlt in diesen 4 Wochen. Klar, es gab nur einmal die Woche Visiste, aber wenn man zwischendurch mit einem Arzt sprechen wollte, war der auch da. Hat eine Anwendung nicht gut getan, wurde sie rausgenommen und dafür etwas anderes reingenommen.

Angefangen vom Reinigungspersonal, über die Schwestern, Therapeuten bis zu den Ärzten, alle superfreundlich und hilfsbereit. Die Therapeuten schafften es fast immer uns während der Anwendungen zum Lachen zu bringen.

Ich kann auch die Sauberkeit nicht beanstanden und habe niemals irgendwelche Haare im Schwimmbad vorgefunden.

Die Gegend ist traumhaft, Nachteil ist, dass man ohne Auto ziemlich eingeschränkt ist, da der öffentliche Bus nur 2x täglich fährt und der Shuttletransfer von der Klinik aus auch nur Samstag und Sonntag 2x täglich hin- und herfährt. Letzte Rückfahrt um 16.10, was definitiv zu früh ist. Will man später zurück in die Klinik ist man auf ein Taxi oder auf einen netten Mitpatienten mit Auto angewiesen.

Ich hatte auch sofort am 1. Tag supernetten Anschluß zu Mitpatienten, der bis zum Ende der Reha und wohl auch drüber hinaus, bestehen blieb, beim Abschied sind sogar Tränen geflossen.

Leider konnte mir bezüglich meiner Schmerzen nicht geholfen werden, was aber keinesfalls an der Klinik sondern an meiner Diagnose liegt, allerdings wurde mir gezeigt, wie ich eine große Versteifung vermeiden kann.

Das einzige, was ich leider beanstanden muß, ist das Essen. Es ist tatsächlich geschmacklos, egal welches der drei zur Auswahl stehenden Gerichte man wählt. Jeden Tag zu jedem Gericht totgekochte Karotten und auch die Salatauswahl sehr mickrig. Zum Frühstück sowie zum Abendessen täglich die selbe Wurst und der selbe Käse über 4 Wochen, nur zweimal wöchentlich gab es mal eine Abwechslung

Ene Schatzkiste

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP re
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist eine Schatzkiste! Die Ärzte, Pfleger, Therapeuten haben eine unglaublich partnerschaftliche, untersützende kooperatives Leitbild. Die negativen Bewertungen hier kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.... Der Patient steht im Mittelpunkt und man tut alles, um zu unterstützen.....
Dazu ein Park und eine Landschaft am See, die unbeschreiblich ist.
Dieser Ort, der Park, der See, die Klinik und die Menschen, die hier arbeiten, müssen einen wieder gesund machen und auf die Beine bringen!!!!!!

Klinik hervorragend

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Eine moderne Kurklinik.
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie-Teilprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt zum 2. Aufenthalt hier in Bernried. Die Klinik ist hervorragend. Das ganze Personal ist freundlich und bemüht sich das Beste zu geben. Die Gegend ist zum Erholen wunderbar. Leider geben nur wenig zufriedene Gäste eine Stellungnahme ab - schade. Ich persönlich werde die Klinik weiter empfehlen und sollte ich wieder zu einer Reha gehen natürlich nach Bernried.

Falsche Kritik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Absolut klasse Therapeuten
Kontra:
Essenszeiten
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.07.-08.08.2013 in der Orthopädie Haus A.
Ich bin völlig entsetzt wie die Klinik hier bewertet wird. Ich habe mich dort vom ersten Tag an super wohl gefühlt und gut aufgehoben. Die Zimmer sind zwar eher klein, aber hell und ansolut funktionell. Was die Therapeuten angeht, habe ich selten junge Menschen erlebt, die so angagiert sind und trotz Stress immer freundlich sind und immer ein offenes Ohr für ihre Patienten haben.
Meine Wünsche die ich bezüglich der Anwendungen hatte, wurden prompt, oft am selben Tag, noch umgesetzt.
Das Klinikgelände ist ein Traum, Park mit Schloss und hauseigener Badewiese.
Das Essen ist ok, ein bischen Abwechslung in der Käse/Wurst Auswahl wäre nicht schlecht.
Falls ich nochmal zur Reha darf, werde ich versuchen wieder nach Höhenried kommen. Vielen Dank an alle die dort arbeiten!!!

3 Kommentare

MarcoWR am 24.09.2013

Die Zufriedenheit scheint auch vom Fachbereich abzuhängen, an dem man war. Die orthopädischen Patienten habens anscheinend im großen und ganzen besser, das wurde mir auch bei meinem Aufenthalt von solchen bestätigt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht zu empfehlen!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Unflexible)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (0815)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kann ich nicht beiúrteilen, hat mir aber nichts gebracht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bis auf das Putzpersonal Katastrophe!)
Pro:
Zimmer, Bewegungstherapie (Therapeuthen)
Kontra:
Psychologe, Arzt und OA, Programm
Krankheitsbild:
Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Leute,

wenn Ihr gesund werden wollt, dann geht einfach nicht hin.
Ich war im Haus D. Was ich miterleben dürfte und was ich von den Mitpatienten gehört habe, sollte diese Reha geschlossen werden. Leider gehört diese zur Rentenversicherung und so können die Psychotherapeuthen und der OA machen was sie wollen. 90% werden als gesund entlassen. Mein Arzt und meine Betriebsärztin haben den Bericht gelesen und haben mir gesagt, dass ich eigentlich seit der Entlassung AU bin! Der Bericht enthielt auch Fehler. Die Bitte um eine Änderung wurde abgelehnt. Die Antwort hat 5 Wochen gedauert. Aber Fehler in den Angaben müssen korrigiert werden! Wenn ich z.B. 2 Kinder habe und im Bericht stehen drei, oder wenn ich Antialkoholiker bin und im Bericht steht das ich gelegentlich trinke, das ist doch nicht OK!
In der Reha hatten wir auch einen Therapeuten-Wechsel! Gehts noch? Wünsche über Programmänderungen wurden ignoriert. Nach paar mal Schwimmen habe ich Pusteln bekommen! Nach der Reha habe ich in anderen Schwimmbecken keine Allergie bekommen (Dreckswasser?)
Teilweise volles Programm; für Burn-Out-Patienen nicht OK.

1 Kommentar

mona33 am 04.08.2013

ich war im februar dort, allerdings auf C5 ... war sehr zufrieden - allerdings die fehler im entlassungsbericht kann ich bestätigen!!!
• an der tanztherapie nahm die patientin motiviert teil - ich hab da nie getanzt
• auffälligkeiten in der blutchemie wurden ausführlich besprochen - nein, außerdem bin ich lt. hausarzt mit traumwerten in die klinik gekommen
• es besteht ein leistungsvermögen für leichte tätigkeiten - im nächsten absatz dann: leichte bis mittelschwere, sowie mittelschwere bis schwere arbeiten sind ausgeschlossen ;)
das war nur ein teil der wiedersprüchlichen angaben, in meinem entlassungsbericht gab es noch einige mehr ...

Keine Klinik zum wieterempfehlen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Essen, Sauberkeit
Krankheitsbild:
Rücken-,Hüft-u.Kniebeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende Juni 2013 in dieser Klinik. Ich war sehr enttäuscht. Ankunft ca. 10.00 Uhr, alles sehr hektisch, damit die Untersuchung schnellstmöglich von statten ging. Konnte noch nicht mal meinen Koffer ins Zimmer transportieren, geschweige denn, mich von meinem Mann richtig verabschieden. Alles sehr unpersönlich. Zimmer ging so. Von großer Sauberkeit kann keine Rede sein. Während meines Aufenthaltes wurde der Boden nicht ein einziges mal gewischt, geschweige denn durchgesaugt. Auch Dusche und WC wurde nicht gründlich gereinigt.
Sehr große Minuspunkte kann ich auch für das Essen abgeben. Immer das gleiche, keinerlei Abwechslung, kein Geschmack. Einfach schlecht. Es war halt Krankenhausessen, das von einer Großküche angeliefert wurde. Bei meiner letzten Kur in der Elfenmaar Klinik war das Essen top. Die Zimmer waren sauber und wurden täglich gereinigt und gesaugt. Das ganze Ambiente war sehr viel besser als in der Klinik Höhenried.
Pluspunkte für die Therapeuten. Immer sehr freundlich und auch die Anwendungen waren gut.
Nachteilig auch, daß das Schwimmbad und die Trainingshalle nicht über das Wochenende und abends geöffnet waren.
Angesichts dass ich als Gesund angereist war, konnte mich die Stationsärztin nicht als Krank nach Hause entlassen, obwohl dies sehr angeraten gewesen wäre, wie Sie mir sagte, aber der Oberarzt stelle sich dagegen. Den Oberarzt habe ich nur einmal gesehen. Meine Hausarzt war entsetzt.
Die Umgebung ist sehr schön, aber ohne Auto ist man vollkommen aufgeschmissen. Also ohne Auto ist die Klinik keinesfall weiterzuempfehlen, da man nach der ersten Woche schon die ganze Umgebung ausgekundschaftet hat.
Ein zweites Mal würde ich keinesfalls mehr in diese Klinik gehen und mich vorher genau erkundigen welche Vorraussetzungen tätsächlich vorliegen.

SUPER ERHOLUNGSURLAUB

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (die Gebäude bräuchten einen neuen Anstrich)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sozial beratung ist hervorragend)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (HERVORZUHEBEN SIND hier die Phsychologinen Frau Dr. K u. Phsychotherapeutin Frau C letztere hat mir sehr gut geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (teilweise enge Termine und wen mir ein Termin nicht passte bin ich nicht hingegangen Kunst war ich 2 Mal danach nix mehr)
Pro:
SUPER LAGE direkt am Starnberger See schöner gehts nicht
Kontra:
müffelige Turnhalle, nicht sehr einladendes Schwimmbecken
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.06.13-24.07.13 in C4, und hatte viel Glück mit meiner Gruppe I. Wir haben sehr viel ausserhalb der Anstalt unternommen wir hatten zum Glück super Wetter. Frühstück u. Abendessen war reichlich und gut. Beim Mittagessen kams wohl auf die Tagesform des Koches an (er hat sich bemüht). Daher sind wir gern a mal ausserhalb zum Speisen gewesen hervorzuheben sind der DORFWIRT in Haunshofen !Sehr sehr lecker und grosse Teller. auch die Pizzeria in Tutzing (Holzofenpizza) ist sehr zu empfehlen beide mit den Rad od. Auto gut zu erreichen. Der Freizeitwert in der Gegend, und der klinikeigene Park mit Badestrand ist einzigartig schön.
Die med. betreuung war OK. Mann merkt schon sehr den Kostendruck der auf der Klinik lastet es ist halt wie überall Geld regiert die Welt. Die Ärtzte und Therapeuten waren alle sehr freundlich, man merkte Ihnen Ihren Zeitdruck an. Und das es Ziel der Klinik ist, die Patienten wieder arbeitsfähig zu machen ist ja klar. Man muss sich klar sein das es eine ART von Fließbandarbeit ist nur nicht mit Autos sondern mit Menschen. Es war ein schöner Erholungsurlaub und ich musste mich 6 Wochen um nix kümmern und nicht arbeiten
Mein Fazit, ich hatte 6 schöne Wochen hab mich gut erholt und habe auch einiges über mich gelernt. Würde jederzeit (nur im Sommer)wieder hingehen.

Super gelaufen !!!

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reha - Ziel mehr als erreicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Risikofaktoren klar erkannt und thematisiert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pers. Zielvorgaben optimal umgesetzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Leicht umzusetzen und top organisiert)
Pro:
Mit neuem Lebensmut in die Zukunft
Kontra:
Wetter
Krankheitsbild:
Stent, KHK, Infarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

von 04.06. bis 09.07. im Haus "C 2" untergebracht.
Zimmer etwas klein aber funktionell und sauber. Stationsbetreuung sehr nett und zuvorkommend.
Med. Belange engmaschig überwacht und auf mein persönliches Leistungsprofil zugeschnitten.
Mit einer sehr kompetenten Therapeutin Schritt für Schritt mein Leistungsziel erarbeitet.
In Zusammenarbeit mit Ernährungsberatung, Raucherentwöhnung und Diabetesberatung neue Wege für eine "gesunde Zukunft" gefunden.
Die Küche verdient ein besonderes Lob.
Täglich 5 - 6 verschiedene Semmelsorten und mehrere Sorten Brot zur Auswahl, umfangreiches Wurst- und Käseangebot neben Frischobst und diversen Brotaufstrichen. Sehr schmackhafte Menüs (trotz Großküche und Klinikvorgabe) bei immerhin über 500 Patienten.
Servicemitarbeiter alle sehr nett und hilfsbereit.
Ich bin mit dem Vorsatz angereist etwas mitzunehmen - und habe mich vertrauensvoll von den Profis anleiten lassen.
Ich wollte kein Ballermann und Party Event und konnte aus diesem Grund auch keine negativen Eindrücke mitnehmen.

Nochmal ein herzliches Dankeschön an alle.
C2 008

1 Kommentar

MarcoWR am 30.07.2013

Da gibts jetzt ein paar Möglichkeiten:
- wir waren in zwei verschiedenen Einrichtungen
- oder Höhenried hätte sich in einem Jahr um 180Grad gewandelt
- oder...

Reha-Kompetenz am Starnberger See

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Engagement des Personals, Umgebung
Kontra:
WLAN sollte heutzutage gratis sein
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Guter Gesamteindruck nach 3-wöchigem Aufenthalt.
Personal ist engagiert, freundlich und kompetent.
Alles gut durchorganisiert.
Schöne Umgebung (Park, See).
Zimmer recht klein aber hinreichend; Stauräume darin gut durchdacht.
Essen schmackhaft und reichlich.

Nein Danke es gibt bessere !!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06.2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Geht mehr auf die einzelnen Patienten ein)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (zu allgemein nicht krankheits spezifisch)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es war sogar Unterlassene Hilfeleistung mit dabei)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Koordination manchmal überschneidung)
Pro:
Wunderschönes Gelände
Kontra:
Siehe Text
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung, Depression, Chronischer Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt seit 3 1/2 Wochen hier in "Reha" Psychosomatich Orthopädisch wovon ich nichts merke.
Das Angebot an Anwendungen ist wirklich sehr begrenzt, Fraglich ob man damit gesund werden soll und wie zuvor schon erwähnt ist es ein Problem mit den Kindern besonders im Speisesaal da manche Mütter nicht einmal Herr ihrer Kinder ist es schlimmer wie in München auf dem Hauptbahnhof. Was nicht gerade förderlich ist für manche Krankheitsbilder,äusserung der Ärzte das wissen wir aber ändern können wir nichts.
Die sogenannte Kunsttherapie ist ein Hohn man muss Malen auch wenn einem das nicht guttut, der Therapeut ist provokant und meiner Meinung nach Inkompetent, kein alternativ Angebot.
Das Essen hat sich nach einer Beschwerde etwas gebessert.
Die Zimmer sind Völlig OK jedoch stört mich auch das man so Abgezockt wird " Telefon, Fernsehen, Dart, Billard, sogar für Boggia muss man bezahlen und für Mini Golf. Was Dr. M erzählt über Hotelstandart ist nicht gelogen " Wenig für viel Geld" auch die Betten sind nicht der Wahre es gibt keine Möglichkeit eine weichere oder härtere Matratze zu bekommen. Die Wege zum Haupthaus zu einigen Anwendungen zu lang und wenn man runtergelaufen war wurde gesagt die fäällt aus toll und das als Schmerzpatient. Danke!! Das man öfters droht wenn ihr nicht nach unserer Pfeife Tanzt wirst du entlassen ist unwürdig.
Meiner Meinung nach wird nur ausgetestet wie belastbar sind die Patienten bzw. können die noch Arbeiten. Wie schon erwähnt willst du wissen was du noch kannst und brauchst du Erholung dann gehe nach Höhenried!!!!

2 Kommentare

berti6462 am 23.06.2013

Ich möchte hier zu meiner Bewertung eine Richtigstellung abgeben!!
Das mit der Unterlassenen Hilfeleistung war ein fehleindruck da keine Erklärung abgegeben wurde warum man mir das Medikament nicht gibt, jedoch nach einem Gespräch mit dem Chefarzt war ich aufgeklärt und zufrieden!!!
Ausserdem möchte ich betonen das ich in keinster Weise einen Therapeuten Persönlich angreifen bzw. denunzieren wollte sollte der Eindruck auf gekommen sein Entschuldige ich mich nochmals Öffentlich bei Ihnen!!
Diese bewertung ist keine Persönlich gemeinte Kritik sondern rein Materiell gemeint!!
Danke möchte ich sagen dem Chefarzt für das Gespräch und den beiden Ärzten und der Therapeutin für ihr entgegen gebrachtes Verstänndniss und für ihre Fachkompetenz.
Auch danke dem restlichen Team der Station sowie dem Reinigungs Personal!

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die Landschaft
Kontra:
Der Umgang mit den Patienten
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war für 4 Wochen im Haus D in Höhenried zur Reha-Maßnahme. Schade für mich, daß ich die Klinikbewertungen nicht vorher gelesen habe, sonst wäre diese Einrichtung für mich nicht in Frage gekommen. Ich finde es sehr anstrengend, daß auf der Station für Psychosomatik gleichzeitig Mutter/Vater-Kind-Unterbringung stattfindet. Wenn man als psychisch-kranker zur Reha fährt, sucht man vor allen Dingen auch Ruhe und Entspannung. Das ist auf der Station D nicht gegeben. Desweiteren ist der Speisesaal überhaupt nicht ansprechend und die Speisen werden auch nicht ansprechend dargeboten, wenn sie überhaupt ausreichend vorhanden sind. Es ist durchaus passiert, daß es bereits 10 min nach Öffnung des Speisesaals nicht mehr alles serviert werden konnte - weil alle! Das Speisenangebot zum Frühstück und Abendbrot war auch sehr "abwechslungsreich" - zum Frühstück gab es Wurst und Käse und zum Abendbrot gab es Käse und Wurst sowie Salate. Weiterhin ist es in meinen Augen unzumutbar, daß die Zimmer der Patienten an An- und Abreisetagen nicht gereinigt werden. Die psychologische Betreuung war gut, obwohl auch hier in meinen Augen zu wenig auf die Krankheitsbilder eingegangen wurde. Die Visite kann man sich schenken. Bereits nach knapp 2 Wochen wird man vom Oberarzt gefragt, ob man arbeitsfähig ist, wenn man verneint, hat der Oberarzt jedoch eine andere Meinung. Alle weiteren Fragen, die man in einer Visite stellen wollte, kann man sich schenken, dafür ist gar keine Zeit. Was auch eine ziemliche Abzocke ist, daß mann für das Fernsehen und Telefon bezahlen muß, will man ein paar Programme mehr, als nur die öffentlich-rechtlichen Sender sehen. Und aus das Telefon muß man bezahlen, nur damit man angerufen werden kann. Das Servicepersonal ist aber sehr nett, auch die Pfleger/innen. Aber weiterempfehlen kann ich diese Klinik nicht.

ausgezeichnete Reha

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schmerzfrei nach 4 Wochen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (individuell)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent und sehr breites Spektrum)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich und entgegenkommend)
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Lendenwirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule 4 Wochen im April/Mai in der Klinik. Das Haus A mit all seinen Ärzten, Therapeuten kann ich nur loben. W/Urlauben war ich bei mehreren Ärzte und Therapeuten - alle sind sehr kompetent und freundlich.
Bei der Aufnahme wird ein Therapiepaket geschnürt, das aber durch Wünsche zu jeder Zeit angepasst werden kann. Ich hatte einen vollen Plan mit ca. 8 Terminen täglich. Besonders gefallen hat mir, dass man ein sehr breites Spektrum angeboten bekommt: z.B. Kletterwand-Training, therapeutisches Bogenschießen, Beckenbodengym. um nur einige besondere Maßnahmen zu nennen. Die Zimmer sind sehr geräumig und sauber (wenn man nicht eins der 4 kleinen pro Stockwerk erwischt). Auch beim Essen kann ich nicht meckern, man findet immer was passendes und Frühstück und Abendessen sind vom Buffet reichlich. Nur Mittags und Abends ist die Zeitspanne m.E. etwas zu kurz und das Abendessen ist für mich deutlich zu früh gewesen. Aber auch daran kann man sich anpassen.
Nach den 4 Wochen Reha bin ich nun fast schmerzfrei, nachdem ich nach 3 Wochen nochmal einen Rückschlag hatte. Also - 4 Wochen braucht man schon. Es wird einem aber normalerweise gleich in der 1 Woche eine Verlängerung angeboten, falls nicht -fragen.
Fazit: ich komme sicher in 4 Jahren wieder. Auch wenn ich gelernt habe, dass ich nun täglich 15 Min Rückengym. (zusätzlich zum Ausdauersport) machen muss, um eine OP zu vermeiden und schmerzfrei zu bleiben.

Wäre gerne länger als 6 Wochen geblieben

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Toplage direkt am Starnberger See
Kontra:
gibt es für mich nicht
Krankheitsbild:
Depression / Psychosomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 3 abgelehnten Reha-Anträgen in den letzten 4 Jahren habe ich 2013 endlich eine Zusage erhalten und mich riesig drüber gefreut. Die Klinik Höhenried habe ich mir auf Grund des Therapieangebotes und der tollen Lage als Wunschklinik ausgesucht und mich im Vorfeld auch von den eher negativen Bewertungen nicht beeindrucken lassen. Zum Glück. Denn das was einige hier zum Besten geben, kann ich nach 6 Wochen Aufenthalt in Höhenried absolut nicht nachvollziehen, zumal ich mit der Einstellung angereist bin, dort sein zu dürfen und nicht dort sein zu müssen. Ferner habe ich keine allzugroßen Erwartungen an diesen Aufenthalt gestellt, sondern mir ein eigenes Therapieziel vorgenommen. Und dieses Ziel habe ich mit Unterstützung des für mich zuständigen Klinikpersonals und meiner Therapiegruppe voll erreicht. Besonders gut gefallen hat mir, dass man nicht vorgefertigte Allgemeinlösungen für den Alltag danach präsentiert bekommen hat, sondern individuelle Lösungen und Praktikten mit mir bzw. in der Gruppe erarbeitet worden sind. Auch der Therapieplan, bestehend aus Einzel- und Gruppentherapien war super zusammengestellt und gut aufeinander abgestimmt. Glück hatte ich auch mit meiner Gruppe, die sehr harmonisch und kontaktfreudig war. Jeder hat sich aktiv eingebracht und auch an allen Übungen mit Begeisterung teilgenommen. Es wurden sogar freiwillige Morgenübungen von Kollegen organisiert und durchgeführt. Auch am Zimmer, am Essen und den vielfältigen Freizeitmöglichkeiten gibt es für mich nichts auszusetzen. Die Ärzte, Therapeuten und auch das übrige Personal waren sehr freundlich und zuvorkommend. Nicht nur ich, sondern auch die meisten meiner Gruppenmitglieder haben die Klinik Höhenried mit überwiegend positiven Erfahrungen verlassen. Wenn es möglich gewesen wäre, hätten einige davon gerne um weitere 3 Wochen verlängert. Ich war untergebracht im Haus C4 und befand mich in der Gruppe "L". Viele Grüße auf diesem Wege an Euch Alle und vielen Dank für die schöne Zeit, die ich mit Euch verbringen durfte.
Fazit: Wer sich in Höhenried helfen lassen will, dem wird auch geholfen.

Viele Grüße
Gerhard

Schlimmer gehts nimmer

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Geeignet für Erholungssuchende
Kontra:
Nicht für Reha
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitten im bisher 1-jährigen Kampf mit der DRB (BfA) wegen Reha bzw.EU habe ich wieder mal in die Klinikbewertungen gesehen und möchte auch über meine erschütternden Erfahrungen berichten. Danach ist die Klinik geeignet für einen Erholungsurlaub in schöner Landschaft, aber dringend abzuraten für eine qualifiziert betreute Rehabilitation zur Widerherstellung von Gesundheit und Arbeitsfähigkeit. Durch meinen eigenen medizin. Hintergrund konzentriere ich mich auf diese Sachverhalte; Nörgeleien über Essen/Zimmer usw. halte ich nicht für relevant.
Im Sommer 2012 habe ich nach 10 Jahren sitzendem EDV-Stress mit der Diagnose Burnout/ Psychosomatische Schmerzstörung die Reha im Haus D angetreten. Die kurze Aufnahmeuntersuchung der jungen Ärztin ignorierte mitgebrachte Befunde und persönliche Hinweise. ("Schmerzen sind psychisch bedingt") und teilte mich routiniert einem freien Gruppenplatz zu. Meine Einwände gegen das weitgehend sinnlose Programm,-Gruppentherapie war unbetreutes Rumquatschen, Spaziergänge mit Rumhüpfen,- wurden von der Dipl.Psych. abgefangen mit"vertrauen sie uns, wir haben langjährige Erfahrung!". Nach 1 Woche bat ich um 1 Termin beim Chefarzt.
Mein Vorwurf, es fehle ein qualifiziertes Behandlungsprogramm entsprechend dem 9. SozGes.Buch und wie auch in Internet und Hausprospekten ausgelobt, beantwortete Prof.M. mit :" Für die 150 €/Tag von der DRB mache ich nicht mehr. Ihre Reha wird daher sofort beendet."
Kann ja sein, aber für mich war das unterlassene Hilfeleistung und Betrug. Angeblich wurden die Leistungen 2013 weiter gekürzt.
Tenor Entlasspapiere: Aus ärztlichen Gründen vorzeitig arbeitsunfähig entlassen; psychosom.Weiterbehandlung empfohlen! Die sofort beantragte ambulante Reha wurde nach Monaten abgelehnt mit: die beantragte psychosom. Reha wird abgelehnt. Erforderlich ist vielmehr eine psychosom. Reha. !?!?
Inzwischen weis ich, dass auch andere mit Minimaltherapien, Rauswurf und sinnlosen Textbausteinen hingehalten wurden.
Hilfe! für gute Tipps oder einen guten Sozial-/ Strafanwalt wäre ich dankbar.

Sehr erholsame und erfolgreiche Reha

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
schlechtes Wetter
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 5 Wochen in Höhenried und es hat mir sehr gut gefallen.

War in C5 untergebracht

Meinen Dank an die gute Psychologin Frau Calmanti und den Terapeuten Herr Grassl und an alle sonstigen Therapeuten.
Alle waren sehr nett und zuvorkommend. Auch auf Anfragen bei Problemmen seitens der Ärzte und der Belegschaft wurde sofort reagiert. Verstehe daher nicht die negativen Einträge anderer Patienten. Ich befand mich auf einer Reha und nicht auf einen Ballermann Urlaub, dass einige Patienten verwechseln. Es gibt immer wieder welche dennen mann nichts rechtmachen kann, aber die sollten mal schauen wie es bei Ihen zu Hause zugeht. Auch zu erwähnen die super Lage der Klinik ( sehr ruhig ). Ok. Die Zimmer könnten etwas größer sein, und das Essen etwas besser gewürzt, die Umkleideräume im Schwimmbad sind nicht sehr einladend und das Bad selber könnte etwas grösser sein, kann mann ja nicht mal richtig schwimmen aber ansonsten konnte ich mich nicht beschweren. Was ich auch noch positiv finde sind die lange Wege z.B. Speisesaal, mann ist immer in Bewegung.

Würde die Klinik weiterempfehlen

Mir persönlich hat die Massnahme sehr geholfen.

Jederzeit Wieder !!!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde sofort wieder nach Haus D gehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch außerhalb der Zeiten für einen Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gibts immer was zu verbessern)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gibts immer was zu verbessern)
Pro:
Absolute Traumlage
Kontra:
Gibts aber man muss die Kirche im Dorf lassen !!!
Krankheitsbild:
Depressionen, Posttraumatische Belastungsstörung, chronisches Schmerzsyndrom, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstmals, ich hab jetzt erst einige Tage vergehen lassen, damit mein Bericht auch reel wird !!!
Ich kann nur für mich sprechen dass ich in Höhenried gute Erfahrungen gemacht habe auch wenn nicht alles "Gold ist was glänzt", nur muss sich jeder ehrlich die Frage stellen was will/wollte oder kann/konnte ich in der Zeit des Aufenthaltes erreichen !!!!!
Das dort keine Wunder vollbracht werden können muss jedem klar sein und ich kann nur von mir selber berichten dass ich dort wie ein Häufchen Elend und total depressiv angekommen bin aber während meines Aufenthaltes neue Anschauungsweisen und Sichtweisen meiner Probleme bekommen habe .
Genauso lernte ich wieder meinen inneren Schweinehund zu überwinden und meine Probleme selbst in die Hand zu nehmen sowie auf meinen Körper und meine Seele besser zu hören und dadurch besser auf mich zu achten was mir gut tut und was nicht ! Natürlich habe ich soviel gesunden Verstand dass sich alles im wirklichen Leben nicht so wie während des Aufenthalts umsetzen lässt weil die Realität ganz anders ist.
Dennoch kann ich eine Reha in Höhenried empfehlen, zumindestens im Haus D wo ich vom 05.03.2013 bis 17.04.2013 war, wenn man die meiner Erfahrung nach guten Bemühungen des gesamten Teams und vorallem unserer Psychologin (Unser Schutzengel des A-Teams) auch dementsprechend würdigt.
Als verbesserungswürdig würde ich anführen die Wärme der Speisen und ab und zu die Würze. Trotzdem habe ich in über 6 Wochen kein einziges mal ein Essen bekommen was nicht geniesbar gewesen ist wie in manchen Kommentaren angeführt.
Meiner Meinung nach erwähnenswert ist auch noch die Tatsache der Ansicht über die Arztgespräche in der Visite. Ich konnte jedesmal meine Anliegen sachlich vorbringen und es wurde auch dementsprechend was möglich war gewürdigt und umgesetzt. Natürlich muss an der Stelle erwähnt werden dass es bei mir so war und ich auch andere mitbekommen habe die in dieser Hinsicht nicht zufrieden waren aber ich auch nicht bei den Gesprächen dabei war und ich mir somit auch keine neutrale Meinung darüber bilden kann !!!!!
Trotzdem Haus D in Höhenried sowie allen einen lieben Dank !!!! Stefan H.

Klinik profetiert von guter Lage!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Putzpersonal würde in der freien Marktwirtschaft so nie überleben können!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Frau Dr. Paul war sehr freundlich und zuvorkommend!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Gegend
Kontra:
Essen, Hygiene/Sauberkeit,
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Leute, ich werde euch heute meine Eindrücke der Klinik schildern. Ich habe schon gesehen, dass die Meinungen hier sehr auseinander gehen. Ich bin ein Frau mittleren Alters und habe nicht zu viel von der Klinik erwartet, aber gewisse standarts sollten einfach sein, das erwarte ich schon.

Ich war schon auf mehreren Rehas, aber das was mir hier passiert ist, war unzumutbar und mit allen anderen Kliniken nicht vergleichbar.

Mein Zimmer war so zu sagen eine Abstellkammer - das bad 2 m² groß. Dusche war nicht größer wie 40 x 40 cm und man hatte immer angst, der vorhergehende patient könnte da auch schon hängen geblieben sein. Da alles sehr dreckig war - vom vorgänger lagen noch haare und dreck in der ecke und auf dem boden, wollte man möglichst nichts berühren. Die Toilette musste ich erst einmal selber putzen, weil der staub so dick darauf lag - eckelig! Leider gab es im extrem kleinen Waschbecken keinen stöpsel, um mal einen Badeanzug raus waschen zu können.

Hygiene so gut wie keine! Meiner Meinung nach sollte in einer Klinik mind. 2 x wöch. ein Handtuchwechsel statt finden. Eine Klinik ist etwas wo Hygiene eine sehr große Rolle spielen sollte und das war hier leider nicht gegeben.

Das Zimmer selbst war sehr klein und es wurde auch nicht geputzt. Man könnte meinen sie sind einmal gerade aus mit dem Putzlappen rein gelaufen und rückwärts wieder raus...

Die Waschsituation war unmöglich. Manchmal bin ich 3-5 x am Tag zm Waschraum gelaufen, um eine leere Waschmaschine zu ergattern - für gehbehinderte noch schlechter. 4 Wachmaschinen und 3 Trockner für 500 Pat. - kenne es aus anderen Rehas, wo es einen Plan zum Waschen gibt und man sich dann eintragen kann - ist besser!

Das Essensangebot ist langweilig, jeden Morgen und jeden Abend das gleiche. Mittagessen war fast jeden Tag kalt, ehe es an den Tisch kam.

Meiner Meinung nach müssten die Pläne besser aufgeteilt werden und die Therapieeinheiten zeitmäßig besser aufgeteilt sein. Therapeuten gut!

TV/Telefon zu teuer, zu wenig Getränkeautomaten!

Die Klinik ist zu groß und dadurch fast zu unpersönlich. Die Damen an der Rezeption waren bedingt freundlich, die Schwestern waren sehr unfreundlich, man traute sich fast nicht mehr sie an zu sprechen. Haus AE !

Diese Klinik wünscht man seinem ärgsten Feind nicht !!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Landschaft (nützt aber bei Gehbehinderung nicht viel)
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Oberschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine ganz persönliche Meinung zum Gebäude:
Stahlkonstruktion - viel Glas und grelles Neonlicht - es schaudert einen - wie ein Flughafenterminal - kalt und abstoßend.

Das Pflegepersonal:
Bis auf ein paar kleine Ausnahmen arogant, überheblich und genervt bei ihren Aufgaben - teilweise wird man behandelt wie ein Kleinkind - sie sind nicht geeignet für diesen Beruf.

Die Ärzte:
Visite im Schnelldurchlauf - wenig Interesse an den Patienten mit ihren Problemen - noch überheblicher.

Die Zimmer:
Klein und schmutzig - wenn sie nach 2 Wochen ihre Jogginghose anziehen haben sie an den Beinen eine starke Staubschicht - würde ja selbst gerne einmal putzen, geht aber aus gesundheitlichen Gründen nicht (2 Krücken - keine Belastung auf den Fuß) und dafür bin ich auch nicht auf Reha.

Das Essen:
...ist eine Katastrophe. Mehr als geschmacksneutral - meistens kalt und/oder verkocht - immer die gleiche Wurst (manchmal sogar mit Geruch) - bei einer Beschwerde bekommen sie zur Antwort "dann lassen Sie es doch einfach stehen". Ja wo sind wir denn hier !

Dass ich hier nicht in Urlaub und in einem Hotel bin, ist mir vollkommen bewußt - dass nicht immer ein reibunsloser Ablauf möglich ist, dafür hat wohl jeder Verständnis - aber man möchte doch wie ein Mensch behandelt werden !

Ich kann die Patienten mit den positiven Bewertungen bezüglich des Zimmers und des Essens überhaupt nicht verstehen. Die müssen wohl privat ein sehr armseeliges Leben führen, dass man die Zimmer toll und das Essen als gut und schmackhaft bezeichnen kann !!

Zwei Mal war ich jetzt schon hier - ein drittes Mal passiert mir das nicht mehr - ich kann nur abraten !!!!

1 Kommentar

Brummifahrer-1 am 13.01.2014

Hallo disanto1 , ich war vom 03.12.13 bis 07.01.14 als Rehapatient in der Kurklinik Höhenried . So viele Reklamationen , die Sie hier schreiben , kann unsereiner nur den Kopf schütteln . Ich habe mich die Fünf Wochen sehr wohl und umsorgt gefühlt und werde bestimmt nicht das erstemal dort eine Kur machen . Einen Satz zu meiner Person : Bin 61J , war inklusive Höhenrid das Siebtemal auf Kur und muß sagen , bis auf Tegernsee , konnte keine in der Qualität mithalten . Ich hatte auch ein paar Punkte die mir nicht paßten . Aber dafür gab es die gelbe Karte rechts am Eingang zum Speiseraum , die ausfüllen und darunter in den Briefkasen stecken . Nach ein bis zwei Tagen Zeitverzug wurde ich über die Klärung der Beschwerden invormirt und welche Gegenmasnahmen eingeleitet wurden . Nur wenn man zu faul ist zu schreiben , oder Angst vor Represalien hat und die Dinge erst im Nachhinein in einer Klinikbewertung kund tut , ist einfach feige !
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Gesundheit und die LVA sollte Sie bei der nächsten Kur nach Bad-Birnbach beordern .

Nachbewertung

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Nachgang zu meiner Bewertung in 2011 sowie aller anschließend getroffenen Bewertungen unterschiedlicher Fachbereiche muß ich dann doch hier die Frage an die Klinik stellen, warum die Verantwortlichen der Klinik Höhenried nicht auf die massivsten Beschwerden und Negativberichte reagieren, sondern offensichtlich immer mehr in Negativqualität abdriften.
Die Dt. Rentenversicherung sollte diese Klinik aus dem Angebot entfernen.

Echt Erholt !

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Manche denken eine Reha (oder Kur) sei eine kostenlose Abenteuerveranstaltung, manche denken Wunderheiler warten da auf einen, nur auf einen selbst.
Wenn man das erwünscht, was in einer solchen Reha möglich ist, erreicht, dann wird man postitive Erfahrungen in einer solchen Reha erleben. Und außerdem schreiben in solchen Bewertungsforen in der Mehrheit Unzufriedene.
Mir ergings dort in Höhenried hervorragend. Gute Therapeuten, beste Erfahrungen mit dem gesamten Personal, von den Ptuzteufelchen bis zu den Ärzten. Gut das Essen, nunja es war nicht hervorragend, aber in Ordnung. Die Atmosphäre dort aber wirklich zauberhaft, obwohl ich von Mitte Januar bis Ende Februar 2013 wenig Sonnenschein (Wetter) erlebte, leider.
Ich danke Allen dort, die mir eine sehr schöne Zeit ermöglichten.

3 Kommentare

Mike354 am 10.04.2013

Ein Klinikaufenthalt ist ein sehr individuelles Erlebnis. Jeder Patient macht ganz eigene Erfahrungen und man kann deshalb nur bedingt von sich auf andere schließen. Sie haben z. B. gute Erfahrungen gemacht und ich weniger gute.

So kommt es u. a. darauf an, in welcher Gruppe man landet und wer diese Gruppe auf Seiten der Ärzte, Therapeuten, usw. betreut. Z. B. kann ich sagen, dass in meiner Gruppe so gut wie keiner besonders zufrieden dort war. Auffällig ist halt, dass diese Klinik stark "polarisiert". Soll heißen, es gibt viele, die sehr zufrieden sind und es gibt auch viele, die sehr unzufrieden sind. Und da man à priori nicht sagen kann, wie es läuft, weiß man im Vorfeld auch nicht, ob einem dort geholfen wird. Genau das ist aber das Problem. Lieber gehe ich doch wo hin, wo der Großteil schon zufrieden war, oder?

Einen Abenteuerurlaub soll man hier nicht erwarten und das tun auch die wenigsten. Schließlich kommen mehr oder weniger kranke Menschen dort hin. Aber man sollte das Recht haben, dass sich die Mitarbeiter um einen kümmern und wenigstens den Versuch unternehmen, einem wirklich helfen zu wollen. Wenn aber einem das nicht einmal zuteil wird, so ist man doch zu Recht unzufrieden.

  • Alle Kommentare anzeigen

jederzeit wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Zimmer und Schwimmbad sollten mal überholt werden
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6 Wochen in der Klinik am schönen Starnberger See.
Es war für mich eine sehr schöne Zeit. Ein nettes Zimmer mit Seeblick hat mir den Aufenthalt noch verschönert.
Meine Psychologin Fr. Mag. C. möchte ich besonders hervorheben, für mich die wichtigste Person in der Zeit des Klinikaufenthaltes. Ein besonderer Dank auch an Hr. Gr mit seiner ruhigen, amüsanten und doch professionellen Art. Auch die Kunstterapie mit Fr. M. hat mich sehr beeindruckt, eine abolute Fachfrau auf ihrem Gebiet, vielen Dank.
Das Essen war einwandfrei, ich weiß nicht warum sich viele Leute beschweren. (Diese Leute sollten froh sein überhaupt was zu bekommen)
Auch in der Sozialberatung bei Fr. H. bekommt man seine Fragen und Anliegen professionell geregelt.
Ich bin voll und ganz mit dem Aufenthalt zufrieden und würde jederzeit wieder in diese Klinik zur Reha gehen.

Weitere Bewertungen anzeigen...