• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Donaustauf

Talkback
Image

Ludwigstraße 68
93093 Donaustauf
Bayern

5 von 7 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

10 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ich hoffe Ihre "Unterstützung" hat sich ausgezahlt

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Krankenschwestern waren nett
Kontra:
Mir fehlen leider die Worte....
Krankheitsbild:
Bis heute nicht klar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ergänzung zu Bewertung vom 15.02.2010

Leider musste ich feststellen das das Klinik Donaustauf die Diagnose "reaktive Depression" nur gestellt hatte um das Uniklinikum Regensburg bei dem Verfahren das ich gegen es einleitete zu unterstützen. Auch meine anfängliche Aussage ich wüsste nun endlich Bescheid über meinen Zustand muss ich widerrufen, da die Daten der Bronchioskopie zur Auswertung an das Uniklinikum übersandt wurden. Dies stellte natürlich NICHTS fest. Auch die Annahme meine Beschwerden würden von einem Herzproblem herrühren wurde nicht in den Arztbericht übernommen da ich ja meine Bypass OP im Uniklinikum hatte. Nur die "reaktive Depression", die niemals von einem Psychater diagnostiziert wurde und erst nach Androhung juristischer Folgen im Arztbericht geändert wurde, taucht auf !

Die Diagnose "Depression", welche u.a. auch dazu führte das ich meinen alten Job nicht mehr ausüben darf und die Tatsache das hier sich nur Kliniken untereinander geholfen haben ohne an dem Wohl des Patienten interessiert zu sein sind traurige Beweise dafür, das es hier nur mehr um Geld geht.

Angenehme Atmosphäre im Haus Donaustauf

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gutes Betriebsklima)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde mir in kurzer Zeit geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
spitzen Ärtze und sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin heuer zweimal in stationärer Behandlung wegen Lungenproblemen gewesen. Die ärztlichen Beratungen waren umfangreich und fanden in angenehmer Atmosphäre statt. Bei den umfangreichen Untersuchungen (Bronchoskopie, CT, Sono-
grapie,Lungenfunktion) wurde ich ausreichend aufgeklärt und über die Ergebnisse informiert. Die Ärzte nehmen sich bei der Visite viel Zeit , die Befunde zu besprechen. Die Ärzte, Pflegepersonal, Therapeuten sind überdurchschnittlich freundlich und hilfsbereit. (Ich war schon in mehreren Krankenhäusern) Die Küche ist hervorragend, sowohl für das Auge als auch für den Gaumen. Da die Klinik nicht so groß ist, vermittelt sie mir den Eindruck eines "Familienbetriebes", wo sich die Abteilungen untereinanden gut verstehen und deshalb gut zusammenarbeiten.

super Konzept und sehr engagiertes Personal

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
spitze Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen schweren Depessionen auf die psychosomatische Station 2 in die Klinik Donaustauf eingewiesen. Nach dem Vorstellungsgespräch erhielt ich schnell einen Aufnahmetermin, da die Fr. Oberärztin die Dringlichkeit erkannte. Vielen Dank dafür!

Die Stationssekretärin machte bei der Terminvergabe Mut am Telefon, was gut tat! Das Pfortenpersonal war recht freundlich. Die Patientenaufnahme im 1.Stock erfolgte zügig, kostenlos stand Kaffee, Tee und Wasser sowie aktuelle Zeitschriften zur Verfügung.

Die Schwestern, sowie Pfleger empfingen mich sehr freundlich.
Sie waren während meines gesamten Aufenthaltes sehr hilfsbereit und einfühlsam.

Die Ärzte und Therapeuten für Musik-, Tanz-, Sport-, Ernährungs-, Kunst- und Körperpsychotherapie, sowie Biofeedback waren sehr engagiert und kompetent. Das Therapieangebot war breit gefächert und der Tagesablauf gut organisiert. Die Einzel- und Gruppengespräche mit den Psychologen hatten mir sehr geholfen, meine Probleme zu bearbeiten. Der Hr. Professor
hielt sehr interessante Vorträge zu verschiedenen Themen, er konnte gut zuhören und zeigte Verständnis für meine Sorgen. Die Physiotherapie verdient besondere Anerkennung, die Massagen und Fangos taten mir wirklich gut. Der Sozialdienst stand immer mit Rat und Tat zur Seite, ihre Empathie ist sehr
positiv aufgefallen.
Das Essen schmeckte wirklich lecker und alles war liebevoll dekoriert, ein großes Lob an die Küche! Der Reinigungsdienst putzte täglich die Zimmer zur vollsten Zufriedenheit, auch für einen Witz war nebenher noch Zeit!

Nicht zu vergessen: Der Blick auf die Donau, einfach nur schön! Ich unternahm Spaziergänge zur Walhalla und die Burg Donaustauf, um die Klinik befindet sich ein wunderschöner, alter Baumbestand!


Fazit: Ich habe mich vom ersten Augenblick auf der psychosomatischen Station sehr wohl gefühlt, ich werde die
Abteilung auf alle Fälle weiterempfehlen und würde jederzeit wiederkommen. VIELEN DANK FÜR ALLES!!!

Tausend dank

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Therapeuten
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragendes Therapeutisches Fachpersonal, man fühlt sich hier respektiert, verstanden und sehr umsorgt. Ich kann die Klinik wirklich nur weiterempfehlen. Bei meiner Einweisung war ich am Ende, habe niemanden mehr vertraut, hatte keine eigene Meinung mehr und bereits mit allem abgeschlossen. Dann kam ich nach Donaustauf, hier wurde ich 6 Wochen therapiert. Ich hatte ausnahmslos gutes Fachpersonal, hier wurde mir ein Weg zurück ins Leben gezeigt und ich sehe zum ersten mal seit langem wieder mit Mut in die Zukunft. Tausend DANK an alle Ärzte und Therapeuten und auch an das Pflegepersonal. Danke für so manche lieben Worte oder wortlose Umarmungen. Ich kann die Klinik wirklich jeden empfehlen der psychosomatische Probleme hat, insbesondere wenn man schon aufgegeben hat.

Traurig, nie wieder

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde eingeliefert, weil er genauer untersucht werden sollte. Er sollte unbedingt einen Tag vor einem Feiertag noch in die Klinik kommen, obwohl wir befürchteten, dass nicht viel passiert an einem Feiertag. Dann kam das Wochenende und am Dienstag wurde er entlassen. Ein Lungen-CT wurde nur gemacht, weil von mir ausdrücklich darum gebeten wurde. Also wir waren sehr traurig darüber, dass nicht genauer und gewissenhafter untersucht wurde. Die angebliche Lungenspiegelung, welche der Professor durchführen wollte, die "genauen Untersuchungen", diese gab es nicht, leider. Wir können diese Klinik nicht weiter empfehlen und werden diese mit Sicherheit nicht mehr aufsuchen.
Die Einweisung diente eher dazu, die Feiertage und das Wochenende abrechnen zu können, wenigstens ist die Klinik zufrieden.

... manchmal braucht man einfach Hilfe

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ein gutes Konzept + gutes Team
Kontra:
räumliche Voraussetzungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang dieses Jahres war ich einfach mit meinen Kräften sowohl den seelischen als auch den körperlichen am Ende. Ich war nicht mehr in der Lage meine Kinder zu versorgen, mein Mann hatte sich im Herbst von mir getrennt.
Ich hatte Glück und bekam ziemlich schnell einen Platz in der Psychosomatik in Donaustauff. Hier konnte ich alle Lasten ablegen, brauchte keine Verantwortung tragen, war endlich mal für nichts zuständig - außer für mich.
Etwas störend fand ich die Krankenhausatmosphäre, aber das war schnell nebensächlich, da ich mich einfach gut aufgehoben und umsorgt fühlte.
Das Personal war nett. Es gab immer einen Ansprechpartner und man merkte, dass hier ein Team einfach gut zusammenarbeitet.
Die Abteilung ist klein, es werden nur ca. 23 Patienten gleichzeitig betreut. Man wird sehr persönlich betreut.
Eingeliefert wurde ich mit einer ziemlich heftigen Depression und Erschöpfung. Meine Emotionen waren wie versteinert.
Mir halfen besonders die "nonverbalen Therapien": Kunst, Musik & Bewegung. Hier lernten meine Gefühle wieder zu schwingen ...
Das Essen war sehr gut. In den 4 Wochen gab es keine Wiederholung!!! - das Abendbrot war eine Augenweide oder Seelennahrung - einfach liebevoll dekoriert.
Die räumlichen Voraussetzungen für Gesprächstherapien waren sehr schlecht: ein kaltes "Aquarium", harte Stühle, ungemütlich eingerichtete Räume noch dazu zu wenig. Keine Ecken um sich in gemütlicher Atmosphäre mit anderen auszutauschen. Das habe ich vermisst.
Hier besteht eindeutig Handlungsbedarf!
Die ärztliche Betreuung fand ich provozierend. Nicht jedes körperliche Symtom ist psychisch bedingt!
Trotz allem habe ich mich sehr gut betreut gefühlt, konnte gut Kraft schöpfen und werde noch lange von diesen Wochen zehren.
Die sehr gute pysiotherapeutische Betreuung möchte ich auch noch hervorheben.
Einen Aufenthalt in Donaustauff kann ich, trotz räumlicher Defizite, nur empfehlen - die Therapeuten und das Pflegepersonal machen es mehr als wett.

Hilfe zur Selbshilfe

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Gefühl einem geholfen zu werden
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehrfachen Aufenthalten in stationären, teilstationären Kliniken als auch in Reha-Kliniken und keiner ausreichenden Besserung wurde mir von meinem Arzt die „Klinik Donaustauf“ empfohlen.

Dort angekommen konnte ich sehr schnell einen großen Unterschied feststellen, fühlte mich deshalb hier am richtigen Ort, so dass meine psychisch bedingten Durchfälle sehr schnell weniger wurden. Für mich war dies wie ein Segen.

Für ausgefallene Einzelgespräche gab es tatsächlich Ersatztermine, wenn notwendig fanden sogar zusätzliche Gespräche mit den jeweiligen Therapeuten anschließend nach den einzelnen Therapien statt ohne lange darum bitten zu müssen.
Dies hatte ich bei den anderen Kliniken nicht oft erlebt, sogar vermisst.

Hier hatte ich sehr schnell das Gefühl, dass einmal der Patient im Vordergrund steht.
Sogar der Chef kommt zu den Patienten auch wenn man kein Privatpatient ist.

Nicht nur das Gefühl, als Patient im Vordergrund zu stehen......
ich war generell sehr positiv vom gesamten Personal überrascht.
Sowohl von den Therapeuten, als auch vom Pflegepersonal bis zur Verwaltung.
Diese sind hier nicht nur freundlich und hilfsbereit sondern auch sehr kompetent.
Ein Lob möchte ich auch dem Reinigungspersonal aussprechen.

Mir hat dieser Aufenthalt sehr viel gebracht, ich kann jetzt vieles aus einem anderen Blickwinkel sehen und würde diese Klinik nicht nur empfehlen sondern auch selber wieder in Anspruch nehmen falls erforderlich.

Helfen sieht anders aus.

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kein erfolgreicher Aufenthalt.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es fand keine statt.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Grobes Verhalten gegenüber meiner Tochter.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Das EKG soll sehr schlecht ausgefallen sein, eine Ansicht gab es nicht.)
Pro:
Auch nach längerem überlegen fällt mir nichts ein.
Kontra:
Hilfe für ein todkrankes Herzkind.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei unserer Tochter wurde ein Herzfehler übersehen (Kinderkrankenhaus Landshut). Das sie sterben könnte, aber das sei egal, hat man uns in Landshut mitgeteilt. Wir sind als verzweifelte Eltern, mit einem todkranken Herzkind, hierhergekommen in der Hoffnung auf Hilfe. Die Stationsärztin war sehr grob zu unserer Tochter, sie hat ihr das T-Shirt nach oben gerissen und sie dann unsanft abgehört, wohl zum Einschüchtern. Sie hat daraufhin viel geweint. Für die Untersuchungen war sie viel zu schwach, es sollte einfach nur eine PH ausgeschlossen werden, um einen größeren Shunt zu verschließen. Stattdessen schrieb man: Sämtliche Untersuchungen wurden von der Mutter abgelehnt. Ein Gespräch fand nicht statt, es wurde geschrieben: Mit der Patientin und den Eltern wurde ausführlich der Befund und die notwendige Diagnostik diskutiert. Eine PH wurde anhand eines Befundes von 1993 ausgeschlossen. Man sollte ein Herzkind nicht sterben lassen oder zum Schweigen bringen wegen eines übersehennen Herzfehlers.

Verzweifelte Grüße

1 Kommentar

Leni22 am 17.06.2012

Wir haben das EKG doch noch "erwischt" und von unserem ehemaligen Kinderkardiologen die Bestätigung, dass die abstehenden Schlussdevice (Schirmchen) und ein ASD (Herzfehler) pathologisch sind.:)

Dass wir von einem Verein für Medizinopfer nach München geschickt wurden, mit der Botschaft, unser ehemaliger Kinderkardiologe hat "es erst nicht gemerkt, dann vertuscht, aber sie braucht ein Spenderherz" klärt sich auch noch.

Edlich Gewissheit über den Zustand meiner Lunge

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alle nötigen Untersuchungen wurden durchgeführt
Kontra:
Eine Diagnose wurde einfach abgeschrieben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem seit einer Bypass Op und einer Kontrastmittelallergie Beschwerden mit den Atemwegen und dem Atmen selbst bestanden, begab ich mich zur Abklärung der Ursachen in das Klinikum Donaustauf.

Die Ärzte und das Personal waren sehr freundlich und Hilfsbereit. Es wurden alle notwendigen Untersuchungen durchgeführt und mir diese und die Ergebnisse ausführlich erklärt. Auch andere Ursachen als die Lunge wurden angesprochen.Mir wurde geraten diese ebenfalls von Spezialisten begutachten zu lassen.

Als einzigen Minuspunkt ist zu erwähnen das im Arztbrief eine reaktive Depression als Diagnose steht. Diese wurde von keinem Psychologen erstellt, sondern nur von den Lungenfachärzten eingetragen, was meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt ist.

1 Kommentar

ASRgb am 09.12.2013

Leider musste ich feststellen das das Klinik Donaustauf die Diagnose "reaktive Depression" nur gestellt hatte um das Uniklinikum Regensburg bei dem Verfahren das ich gegen es einleitete zu unterstützen. Auch meine anfängliche Aussage ich wüsste nun endlich Bescheid über meinen Zustand muss ich widerrufen, da die Daten der Bronchioskopie zur Auswertung an das Uniklinikum übersandt wurden. Dies stellte natürlich NICHTS fest. Auch die Annahme meine Beschwerden würden von einem Herzproblem herrühren wurde nicht in den Arztbericht übernommen da ich ja meine Bypass OP im Uniklinikum hatte. Nur die "reaktive Depression", die niemals von einem Psychater diagnostiziert wurde und erst nach Androhung juristischer Folgen im Arztbericht geändert wurde, taucht auf !

Alles bestens. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Aufklärung

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Physiotherapie war sehr hilfreich u. angenhem!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Tage dort, es war von der Putzfrau bis zur Oberärztin alles bestens. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Aufklärung, für mich war es einfach sehr angenehm und hilfreich. Obwohl ich sehr große Angst hatte hinzugehen, und ich meinen Gesundheitszustand um gut 4 Wochen verschlechtert habe. Es wurde auch geklärt, ob es Athma ist, oder COPD, es ist Asthama Bronchiale. Das Zimmer sowie Essen waren war für mich ebenfalls einwandfrei, es gab wirklich keine Beanstandungen. Jeder war nett und sehr freundlich, und das tat mir auch sehr gut, besonders weil ich nicht wußte wie krank ich bin und was alles noch auf mich zukommt.