• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Evangelisches Krankenhaus Castrop Rauxel

Talkback
Image

Grutholzallee 21
44577 Castrop-Rauxel
Nordrhein-Westfalen

85 von 111 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

126 Bewertungen

Sortierung
Filter

EndoStim- ein neues Leben

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Menschlichkeit, Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 10. November 2016 von Herrn Dr. Schulz operiert (EndoStim). Mein jahrelanger Leidensweg "Sodbrennen" hat seit diesem Tag ein Ende :-)

Die Aufnahme erfolgte am 07.Nov.vollkommen unproblematisch und ohne große Wartezeiten. Dienstag und Mittwoch standen Voruntersuchungen an, die zum Teil ziemlich unangenehm waren, aber dank des tollen Personals in der Endoskopie habe ich auch das überstanden.
Während meines Aufenthaltes war ich von der Freundlichkeit des gesamten Klinikpersonals (Ärzte, Pflegeteam) total begeistert.
Das Personal der Station 3 möchte ich hiermit besonders hervorheben.
Meine 300 km weite Anreise bin ich mit gemischten Gefühlen angetreten. Vor der Aufnahme hatte ich nur telefonischen und E-Mail-Kontakt mit Herrn Dr. Schulz (der aber total informativ war- er hat sich sehr viel Zeit genommen und alle Fragen hinreichend beantwortet), hatte aber noch keinen persönlichen Kontakt und kannte auch das Krankenhaus nicht.
Die Aufnahme auf Station ging flott und vollkommen unkompliziert. Die Voruntersuchungstermine waren alle prima organisiert. Die OP lief absolut erfolgreich, ein mittelgroßer Zwerchfellbruch wurde gleich mit operiert.
Das gesamte Personal auf Station 3 ist einfach nur toll. Menschlichkeit wird hier auch in Stress-Situationen GROSS geschrieben. Mit ruhrpöttischer Fröhlichkeit wurde mir manche Angst genommen. Ein aufmunterndes Lächeln am Flur, ein nettes Wort zwischendurch, nachts ein Tablettchen "für unter die Zunge :-)" - die Summe dieser kleinen liebenswerten Gesten haben mir den einwöchigen Aufenthalt absolut angenehm gemacht.

Diesem ausgesprochen tollen Team danke ich von ganzem Herzen für Alles. Ich freue mich auf eine Wiedersehen zur Nachuntersuchung :-).

Ein kleiner Wehrmutstropfen: Herrn Dr. Schulz habe ich nach er OP nur kurz am Flur gesprochen. Ich hätte mir ein Arzt-Gespräch nach der OP gewünscht. Die Ärzte der Visite konnten mir über den OP-Verlauf leider keine Auskunft geben.

Hiatushrnie/Reflux

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
GERD mit paraösophagealer Hiatushernie (ca. 6 cm)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal bei Herrn Dr. Henning Schulz,
Herrn Dr. Ljubomir Nilovic und seinem gesamten Team (Anästhesisten) von Station S15 sehr herzlich bedanken. Ein hervorragendes, gut geschultes und liebevolles Team, was man heute nur noch sehr selten in Krankenhäusern vor findet. Vergleichbar mit einem 4 Sterne Hotel.
Zu Herrn Dr. Henning Schulz kann ich nur sagen, dass er ein sehr guter, aufklärender und fachkompetenter Arzt ist. Eine Koryphäe in seinem Beruf und in seinen Handlungen. Nicht nur, dass er genau weiß, von was er spricht, sondern er handelt sofort. Er trägt sein Herz, so wie ich, auf der Zunge. Die Aufklärung vor der OP war einzigartig. Keine Verschönerungen, kein „Bla-Bla“ oder Verschwiegenheiten, was die OP anbelangt, sondern offene, sehr genaue und präzise Einzelheiten, die nach der OP auftreten werden oder können, werden ausgesprochen. Der Patient weiß daher schon vorher, was auf ihn zukommt oder zukommen kann. Herr Dr. Schulz nimmt sich sehr viel Zeit für die Vorgespräche und vermittelt dadurch ein großes Vertrauen zu seinen Patienten.

Im Nachhinein kann ich von mir nur sagen, dass ich mich heute, wenn es notwendig werden sollte, jederzeit wieder unbesehen bei Ihm und seinem Team unters Messer legen würde.
Ich wünsche ihm und seinem gesamten Team alles erdenklich Liebe und Gute und hoffe innigst, dass die Krankenhausverwaltung ihn und das Team bei allen Erfolgen und Weiterbildungen unterstützt. Denn das hat dieser Arzt wirklich verdient. Es wäre sehr schade, wenn das EvK Herrn Dr. Henning Schulz verlieren würde.

Und ein Appell an alle Patienten, die noch vor ihrer Entscheidung stehen
„OP ja oder nein“: Habt keine Angst, alles wird gut, denn ihr seid in guten Händen!“

Arztbewertung

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzte und zu lobendes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchfellhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Über ein Jahr oder auch etwas länger habe ich unter Bauchproblemen gelitten, die zwei Notaufnahmen in einem
Herner Krankenhaus mit sich brachten.
Die Untersuchungen, u. a. eine Magen- und Darmspiegelung,
konnten die Symtome nicht klären. Auch ein bestätigter Zwerchfellbruch wurde zunächst nicht für die ständig auftretenden Beschwerden verantwortlich gemacht.
Erst eine durchgeführte CT (Abdomen) machte die Dimension der Hermie deutlich und ließ die Vermutung aufkommen, dass hier die Ursache für die starken Schmerzen liegen könnten.
Zwei namhafte Chirurgen waren sich allerdings sicher, dass nur eine Operation mein Leiden beenden könnte.
Nach einem ausführlichen Gespräch mit Dr. Schulz (Chefarzt am Ev. Krankenhaus in 44577 Castrop-Rauxel, Grutholzallee 21) und seine Aussage, dass ohne Eingriff
keine Besserung, stattdessen eher eine Verschlechterung
zu erwarten sei, habe ich mich, trotz meines Alters (81 Jahre), zu einer minimalinvasiv Operation durchgerungen.
Sie fand am 8.11.2016 nach einem weitern ausführlichen Beratungsgespräch mit dem Vorgenannten statt.
Noch am gleichen Tag wurde ich von Dr. Schulz in meinem
Krankenzimmer aufgesucht und über den nach seiner Meinung gelungenen Eingriff informiert.
Auch an den Folgetagen hat er mit mir täglich Kontakt aufgenommen, um über meinen Zustand im Bilde zu sein.
Schon am 8.11. bin ich mit Unterstützung des Pflege-personals aufgestanden, danach stets allein.
Der Genesungsverlauf machte derartige Fortschritte,
dass ich nach einem Entlassungsgespräch mit dem Chef-
arzt das Krankenhaus am 13.11.verlassen konnte.

Nach alle dem, ist es mir ein besonderes Bedürfnis für Dr. Schulz eine Lanze zu brechen.
Er genoss und genießt mein volles Vertrauen, aufgrund
dessen ich ihn jederzeit weiterempfehlen werde.

Aber auch bei dem gesamten Pflegepersonal der Staion
15 möchte ich mich für die von ihm erhaltenen Zuwen-dungen auf diesem Wege recht herzlich bedanken.

15.11.2016 hbw

Unfassbar unmöglich

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen und Erbrechen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unmögliche Zustände auf der Station mit leichten Beschwerden rein vollkommen unzurechnungsfähig am nächsten Tag. Unfassbar !!!!!!

keine Scheu

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent und versändlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (durchdacht mit Konzept)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (momentan Umbau)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch Zufall (Mundpropaganda) bin ich über meine Frau auf Dr. Schulz als einer der führenden Spezialisten in Deutschland für Refulx OP aufmerksam gemacht worden.
Dann ging es aber schnell. Kontaktaufnahme per Internet und kurz danach Rückruf durch Dr. Schulz. Super das hat einfach schon mal geklappt, ist man kaum noch gewöhnt.
Im Telefonat wurde meine Diagnose, Untersuchung im EVK besprochen und verschiedene Therapie und OP-Verfahren, KOSTENLOS und kompetent!

Dann kam meine Untersuchung im EVK, Befunde weiters Vorgehen. Ich habe mich dann für den OP entschieden, da gute Erfolgschancen bestanden. Es hat dann alles gepasst und geklappt. Ich hatte nie Angst das was daneben geht, was aber trotzdem passieren kann. Man ist im EVK aber einfach in guten Händen.
Große Menschlichkeit des gesamten Personals, von der Krankenpflegeschülerin bis zum Chefarzt, muss unbedingt erwähnt werden.

Mir hat dieser Eingriff absolut geholfen, schon kurz nach dem OP konnte ich im Krankenhaus meine magensäurehemden Tabletten weglassen. Der OP ist noch nicht lange her, aber meine Lebensqualität ist jetzt schon stark verbessert.Ich habe jetzt schon einen viel besseren Schlaf-Rhythmus gefunden.

Aber auch ein kleiner Wermutstropfen, momentan wird im EVK in Castop umgebaut, da kann es mal etwas laut werden, aber das ist zu verschmerzen und es gibt da ja auch ein Ende.

Ansonsten wer im Bereich Sodbrennen Probleme hat, mit Dr. Schulz oder dem Sekretariat Frau Rinklake aufnehmen, sich beraten lassen, und ggf, sich das Ganze vor Ort anschauen und dann entscheiden.

Meine Entscheidung dort den OP durchführen zu lassen war eine gute Entscheidung.

Ein Chefarzt mit viel Menschlichkeit.TOP!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (alles Top.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit,gute Fürsorge,Kompetenz,Erfahrung
Kontra:
Die Betten waren nicht so gut(aber ist ja kein Hotel)
Krankheitsbild:
Re-Fundoplicatio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
ich hatte mich per mail wegen meinen Beschwerden an das Krankenhaus gewandt nach kurzer Zeit habe ich einen Anruf vom Dr.Schulz bekommen ich war sehr erstaunt denn wann bekommt man schon einen Anruf vom Chefarzt selbst. Nachdem wir gesprochen haben ,habe ich nachhinein einen Termin zur Diagnostik gemacht.Vor etwa 2 Wochen hatte ich dann die Re-Fundoplicatio beim Chefarzt Dr.Schulz.Ich bin so einen Arzt mit so viel Menschlichkeit noch nicht begegnet.Solche Arzte fehlen in unserer Gesellschaft.Aber auch das ganze Team an der Station 3 ist super auch der Oberarzt sehr gut.Ich bedanke mich auch beim Krankenpfleger Sven und der Nachtschwester Brigitte.Ich hoffe natürlich das ich durch die Re-Fundoplicatio das Sodebrennen wegbekomme.Zurzeit habe ich noch Sodebrennen und nehme weiter Pantoprazol aber ich weis das es auch erst 2 Wochen nach der op ist.Also ich kann nur sagen wer Probleme mit Magen/Speiseröhre hat macht eine Diagnostik in Castrop-Rauxell ihr werdet es nicht bereuen.

Es gibt doch noch kompentente und engagierte Ärzte

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann ich nicht beurteilen (siehe Text))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann ich nicht beurteilen (siehe Text))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (kann ich nicht beurteilen (siehe Text))
Pro:
Beratung und das vor allem ohne Kosten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
chronische Pankreatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Partner wurde eine chronischen Pankreatitis diagnostiziert und leidet sehr unter starkem "Brennen" und Schmerzen im Bauchraum. Da man uns in einer Kölner Klinik trotz umfangreicher Diagnostik nicht wirklich sagen konnte, woher die Beschwerden kommen bzw das mit einem "sie nehmen doch Tabletten, sie können keine Schmerzen haben" ins Ungewisse entlassen wurden recherchierte ich im Internet und stieß auf die "Sodbrennen Sprechstunde" von Dr. Schulz und füllte den Fragebogen aus. Sehr zu meinem Erstaunen rief Herr Dr. Schulz tatsächlich bei meinem Partner an, was ich ihm bereits hoch anrechnete. Er nahm sich viel Zeit und war sehr freundlich und einfühlsam. Allerdings machte er auch deutlich, dass er als Operateur nicht der richtige ist, da die Schmerzen mutmaßlich vom Pankreas kommen. Ich bin schwer beeindruckt von seinem Engagement und auch von seinem Tipp, sich an den Pankreasspezialisten in Bochum zu wenden, was wir auch tun werden.Insofern hat er uns im Resultat doch helfen können. Hervorragender Mensch und Arzt.

So müssen Gesundheitssystem mit Menschlichkeit einhergehen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführliches Informations- u. Aufklärungsgespräch per Telefon v. Chefarzt Dr. Schulz über Behandlungsvorhaben und zu erwartende Erfolge)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fürsorglich, einfühlsam und absolute Perfektion in der med. Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfache, unbürokratische und stets freundliche Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Patientenzimmer sind funktional, Medien sind in die Jahre gekommen und sollten überarbeitet werden. Leider war die kleine "Parkanlage" sehr ungepflegt und durch entsorgten Unrat, wahrscheinlich durch Patienten, unansehnlich! Leider kein schöner Anblick)
Pro:
Med. Versorgung und Betreuung könnte nicht besser sein!
Kontra:
Krankheitsbild:
Achalasie, Typ III
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte den Erst-Verdacht: Achalasie, Typ III, schon in Berlin erhalten. Durch den Chefarzt Dr. Schulz und sein Team wurden nochmals Untersuchungen durchgeführt. Am 22.07.2016 erfolgte dann die OP - laparoskopische Myotomie. Vom Tag der stationären Aufnahme bis zur Entlassung wurde ich vom GESAMTEN TEAM, einschl. aller Ärzte der Station 3, liebevoll um- u. versorgt. Ganz lieben Dank auch dem Team Endoskopie sowie dem OP-Team für ihre fürsorgliche Art. Ein besonderer Dank auch Fr. Rinklake für ihre freundliche Art und unermüdliches Engagement. Ich habe gerne diesen weiten Weg in Kauf genommen und würde es immer wieder tun. Hier wird noch MENSCHLICHKEIT groß geschrieben!!! DANKE.

zu meine Bericht vom 20.8.16

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

zu meinem Bericht von heute, 20.8.16

sorry, udo 64 nochmals...
der Erstkontakt war nicht am 14.7., sondern am 14.8.
Dies nur um die kurzfristige Reaktion besser beurteilen zu können.

Meine Behandlung in der Gastrologie Castrop Rauxel/ Station 15

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
unklare Abdomenbeschwerden, Schluckbeschwerden, Überlkeit und Schwindel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin zum 2.Mal extra aus Hamburg angereist und muss sagen, es hat sich 100%ig gelohnt!

am Sonntag; 14.7. schrieb ich eine Mail an den Leiter der Gastrologie und zu meiner allergrößten Überraschung hatte ich bereits am Montag früh um 8.45 die Antwirt.
Wir vereinbarten ein kurzes telefonisches Briefing, was noch am selben morgen durchgeführt wurde.
Nach 20 Minuten war klar, das ich mit meinen Beschwerden aufgenommen werde.
Am Dienstag machte ich mich auf den Weg und am Mittwoch war ich als Patient im Haus. Ich hatte schon jetzt größtes Vertrauen in die weitere Behandlung.
vom 17.-20.8. war ich dann in stationärer Behandlung. Auf der Station 15
Alleine schon die helle Atmosphäre trägt dazu bei, schneller gesund zu werden.
Fachlich, wie auch zwischenmenschlich habe ich mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Wie heißt es dort.. Sie sind doch unser Kunde und wir behandeln
unsere „ Kunden“ so, wie wir´s auch selbst gerne hätten. Kompliment dafür!
Das gesamte Team war einfach klasse, im Hotel kann es nicht besser sein
Besonders auffällig, der menschliche Umgang zwischen Ärzten und Patienten ist auf dieser Station bemerkenswert angenehm.
Die Ärzte, mein Arzt, wie auch seine Kollegen, die mich jeweils übernehmen durften, um gastro-enterologisch, chirurgisch und neurologisch alles Mögliche auszuschließen, sind äußerst geduldig auf alle meine Fragen eingegangen und haben mir, auch durch konsequente Durchführung aller möglichen Untersuchungen großes Vertrauen in meine baldige Genesung gegeben. Diese Eigenschaften scheinen sich auf alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu übertragen.
Wenn es keine Krankenhaus wäre, würde ich jetzt sagen:
Auf baldiges Wiedersehen.....
so sage ich Tschüss und wenn´s wirklich nochmals nötig sein sollte, immer wieder gerne...

Vielen Dank für Alles. Toll!!!

Hilfe nach langer Leidenszeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte und des Pflegepersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 1978 leide ich an Achalasie. Nach 3 Dehnungen der Speiseröhre lebte ich mit der Krankheit mel besser mal schlechter.Im letzten Jahr verschlechterte sich die Achalasie zusehends und es wurde bei einer CT eine sehr starke Erweiterung der Speiseröhre festgestellt.Der Vorschlag meines Arztes war, eine erneute Dehnung vornehmen zu lassen. Über die Achalasie-Selbsthilfegruppe wurde ich auf Dr. Schulz aufmerksam. Dr.Schulz rief mich sofort an und nach einem 1stündigen Telefongespräch war ich überzeugt davon, mich von ihm operieren zu lassen,obwohl ich dazu aus Süddeutschland über 500km anreisen musste.
Im Juli wurde ich dann - nach Voruntersuchungen - von Dr.Schulz mit einer Myotomie operiert.
Ich war begeistert von der persönlichen Betreuung durch Dr.Schulz, der täglich bei mir vorbeikam und mir alle meine Ängste nehmen konnte.
Ebenso war die Betreuung auf der Station 15 durch das Pflegepersonal vorbildlich.
Endlich traf ich auf Ärzte und Krankenschwestern, die sich mit Achalasie auskannten.
Jetzt ist die Operation 4 Wochen her und ich beginne langsam wieder, alles zu essen. Schmerzen hatte ich während der ganzen Zeit keine und ich bin froh, mich zu der OP entschlossen zu haben.

herausragende chirurgische Leistung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Achalasie mit Megaösophagus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

1967 Schluckbeschwerden. 1971 erfolgte eine Thorax-Myotomie und wegen des geringen Erfolgs 1975 eine Re-Myotomie. 1998 wurde bei Gastroskopie ein Megaösophagus diagnostiziert bei dezenter Peristaltik. Bei erneuter Gastroskopie im Febr. 2016 wurde ich zur weiteren Abklärung an spezialisierte Uniklinik verwiesen. Dort wurde die Diagnose Achalasie mit Megaösophagus bestätigt. Aufgrund der Voroperationen wurde eine weitere chirurgische Re-Myotomie als nicht erfolgversprechend erachtet. Die ausgeprägte Achalasie stelle Präkanzerose dar. Als „Plan B“ wurde die Resektion des Ösophagus angesprochen.
In einem ausführlichen Telefongespräch führte Dr. H. Schultz sehr kompetent ein weiteres Procedere aus. Er vermittelte Zuversicht und Vertrauen. Im März 2016 wurde eine umfassende klinische Diagnostik unter der Leitung des Chefarztes der Gastroenterologie, Dr. Gespers, im Ev. Krankenhaus Castrop-Rauxel durchgeführt. Im Abschlußgespräch erklärte der Chefarzt der Chirurgie, Dr. Schultz, das Ergebnis der Diagnostik. Überzeugend und auch beruhigend waren seine profunden Kenntnisse zur Achalasie, die bisher noch nie von einem der von mir aufgesuchten Mediziner so detailreich und verständlich erläutert worden ist. Im Ergebnis stimmte ich der von Dr. Schultz vorgeschlagenen laparoskopischen Revisionsoperation zu. Diese erfolgte am 11. Juli 2016 und dauerte fast 8 Stunden. Die vom Anästhesisten Dr. Scheffel gewählten Narkosemittel ließen von einer Verlegung auf die Intensivstation absehen noch bewirkten sie bei mir Nebenwirkungen. Am späteren Abend konnte ich erste Gehversuche in Begleitung unternehmen.
9 Tage verbrachte ich auf der Station 15 in professioneller Pflege von Krankenschwestern und –pfleger. Die Gespräche mit Dr. Schultz bei der tägl. Visite,die immer auf Augenhöhe und ohne jeglichen Dünkel stattfanden, vermittelten Sicherheit und das Gefühl des Gut-Aufgehoben-Sein. Einen solch befriedigenden Austausch mit einem Arzt habe ich als Patient noch nie erfahren. Sehr bemerkenswert bleibt immer für mich seine außergewöhnliche Leistung trotz der Voreingriffe durch die laparoskopische Re-Myotomie und Abtragung des Pseudodivertikels (11 cm offene Ösophaguswunde zusammentackern und nähen!) ohne Gefäß- oder Nervenschädigungdas Organ „Speiseröhre“ erhalten zu haben.

Ich hatte Glück!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008/2016?   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man wird als Patient mit seinen Problemen absolut ernst genommen!
Kontra:
...der weite Weg ;-)
Krankheitsbild:
Zwerchfellbruch - Sodbrennen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang 2008 habe ich nach jahrelangem starken Sodbrennen nach einer von vielen Magenspiegelungen durch einen sehr guten Diagnostiker erfahren, dass ich unter einem Zwerchfellbruch leide, der operativ "repariert" werden kann. Das habe ich dann in Angriff genommen, leider ohne mich vorher genauer im Internet zu informieren. Ich wurde im Februar 2008 in Stuttgart Bad-Cannstatt operiert und habe die OP damals gut überstanden - nur leider hatte ich 6 Wochen nach der OP das permanente Gefühl, einen dicken Kloß im Hals zu haben und mir war meistens schlecht. Ich habe mich dann nochmals dort in der Klinik vorgestellt, es wurden diverse Untersuchungen gemacht, aber das Ende vom Lied war, dass ich vielleicht mal zum Psychologen gehen sollte, weil ich mir das einbilde. Zu meinem großen Glück habe ich während dieser Zeit die Internetseite von Herrn Dr. Schulz gefunden und bei ihm parallel zu den nochmaligen Untersuchungen angefragt, was da los sein kann. Er hat sich innerhalb weniger Tage bei mir gemeldet, mir meine Unsicherheit bezüglich "bilde ich mir das alles nur ein?" genommen, und ich hatte dann im Oktober des selben Jahres eine Re-OP, die von ihm durchgeführt worden ist, seit der es mir gut geht. Auch die Informationen bezüglich Verhalten nach der OP, Essen etc. etc. hatte ich in Bad-Cannstatt nicht bekommen (mein Weg führte mich damals von Stuttgart nach Castrop-Rauxel)! Seit kurzer Zeit habe ich irgendwie wieder Probleme, ich habe Herrn Dr. Schulz wieder über die Sodbrennen-Seite geschrieben, heute hat er mich angerufen, und jetzt weiß ich, welche Untersuchungen vorgenommen werden sollten, um herauszufinden, was los ist - und ganz sicher werde ich den Teil, der in Castrop-Rauxel gemacht werden kann auch wieder dort machen lassen, diesmal vom Bodensee aus!
Fazit: absolut empfehlenswert und kein Weg ist zu weit dorthin!

Meniskus OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1*)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärtze /Schwestern Team, Zimmer, Versorgung, Essen...
Kontra:
NIX
Krankheitsbild:
Meniskus (Innen sowie außen, Knorpelschäden, Schleimbeutel)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

NOTE 1* Meniskus OP (innen sowie außen, Knorpelschäden, Teile des Schleimbeutels entfernt) Der Arzt hat mich am 08.07.2016 im KBZ des Krankenhauses operiert mit einem für mich exzellenten Ergebnis. Von der ersten Minute keine Schmerzen mehr empfunden (bis auf die OP Schmerz natürlich) Eine Nacht stationär aufgenommen, die Zimmer, das Essen wie im Hotel, die Schwestern kümmerten sich bestens man wurde ver- und umsorgt. Jederzeit würde ich mich wieder in die Obhut des Arztes sowie des Krankenhausen begeben.

DANKE

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte kurz hintereinander 2 Operationen.
1. Die Gallenblase wurde mir entfernt. Alles perfekt gelaufen.
Aufgrund der OP und dem Pflichtbewußtsein des Oberartzes fand man bei dieser OP ein Karzinom im Darm.
2. Dann die OP - Entfernung des Karzinoms
Wieder hat alles super gut geklappt, mir wurde sogar ein künstlicher Darmausgang erspart.

Ich kann nur sagen SUPER Ärzte, mehr als kompetent, die Menschlichkeit und Freundlichkeit,
tief beeindruckend.
Jederzeit würde ich mein Leben wieder in die Hände dieser Ärzte legen.

Und nun zu dem Pflegepersonal:

Alle Schwestern und Pfleger ausgesprochen nett,
hilfsbereit, zuvorkommend und immer ansprechbar.

Danke

Aufnahmen und ähnliche Katastrophen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (kann man noch nicht sagen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

MeineMutter
(75) soll heute eine Op an dem Spinalkanal bekommen.
Der Termin für die OP heute und gleichzeitige Aufnahme.
Voruntersuchung und Narkosegespräch wurde schon eine Woche vorher erledigt.
Der operierende Arzt hat gestern Abend bei Ihr angerufen und ihr die Uhrzeit für die op und wann sie dort auflaufen soll.
Also 8uhr zur Aufnahme ca.11uhr Op.
Von der Aufnahme zur Station:
1. Guten Morgen wurde noch gesagt und es kommt gleich jemand.
2. Es kam eine Schwester hat den Zettel mit den Etiketten genommen und dann wurden wir in ein Aufenthaltsraum gebracht.
3. Kaffetassen ja aber keine Maschine
Nur so nebenbei
4. von 8uhr bis 10uhr mussten wir und noch eine andere Patientin warten bis überhaupt jemand kam um noch Daten aufzunehmen.
5.Die Daten,im Aufenthaltsraum Datenschutz völlig bedeutungslos.
6. auf die Frage warum noch kein Zimmer frei ist wurde die Verantwortlichkeit einfach an andere Stellen verschoben.
7. Im Aufenthaltsraum,der vom Stationflur mehr schlecht als recht einsehbar ist, keinerlei Notruf Möglichkeiten. Wenn jemand ältere mit Schmerzen und alleine dort zusammenbricht. viel Glück.
8. uns kam es auch nicht so vor als wenn dort Hektik herrschte,es war einfach eine miese Logistik.
Und den Schwestern ging es am popo vorbei ob man dort Stunden sitzen muss und keine Infos bekommt.
9.Ich habe vergessen zu erwähnen das der Belegarzt schon im Vorfeld sagte das die Aufnahme eine Katastrophe wäre und das dass Krankenhaus auch nicht mehr lernt-Autsch-
10. ich hoffe die Op wird hervorragend und meine Mutter kommt schnell wieder auf die Beine.
11. Stations WC? Eine Etage tiefer,
für Leute die noch laufen können, OK, aber mit schmerzen in den Beinen Bandscheibenvorfall- Hallo EvK gehts noch

Ich hoffe es liest das hier jemand von den Verantwortlichen.
Der ultimative Lobhudelei Zettel wird auch noch ausgefüllt.

Wandermagen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Patientenbetreuung und Angehörigenbetreuung. Es wurde ein "Wandermagen" von der Lunge getrennt und wieder in die richtige Position gebracht mithilfe eines minimal invasiven Eingriffs.

Ich bin extra aus Hamburg angereist und muss sagen, es hat sich 100%ig gelohnt!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zu erwähnen wäre auch der MRSA - Test bei der Aufnahme
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwerchfellbruch und Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin extra aus Hamburg angereist und muss sagen, es hat sich 100%ig gelohnt!
Mir war vor Ort ein Haus in Hamburg als Spezialklinik empfohlen worden, nur einen relativ kurzfristigen Termin konnte ich dort nicht bekommen.
Im Internet kam ich über das Thema „Zwerchfellbruch und Reflux“ auf den Arzt am EVK Castrop als ausgewiesenem Spezialisten mit hervorragenden Bewertungen.
wie besprochen schrieb ich dem Arzt eine Mail und zu meiner allergrößten Überraschung klingelte am Sonntag, 14.2. 10.30 Uhr mein Handy. Der Chefarzt aus dem EVK Castrop:
50 Minuten dauerte diese Unterhaltung. Er besprach mit mir die Möglichkeiten und was bis zur stationären Aufnahme ( 4.4.2016) zu tun sei. Ich hatte schon jetzt größtes Vertrauen in die weitere Behandlung.
Noch am selben Sonntag hatte ich um 13.00 Uhr seine Email mit der Bestätigung.
vom 4.-12.4 war ich dann in stationärer Behandlung auf der Station 15 schon die helle Atmosphäre trägt schon dazu bei, schneller gesund zu werden.
Fachlich, wie auch zwischenmenschlich habe ich mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Wie heißt es dort.. Sie sind doch unser Kunde und wir behandeln
unsere „ Kunden“ so, wie wir´s auch selbst gerne hätten. Kompliment dafür!
Das gesamte Team war einfach klasse, im Hotel kann es nicht besser sein
Besonders auffällig, der menschliche Umgang zwischen Ärzten und Patienten ist auf dieser Station bemerkenswert angenehm
Die Ärzte, mein Arzt, wie auch sein Kollege, der mich übernehmen durfte, um gastro-enterologisch alles Mögliche auszuschließen, sind äußerst geduldig auf alle meine Fragen eingegangen und haben mir, auch durch konsequente Durchführung aller möglichen Untersuchungen großes Vertrauen in meine baldige Genesung gegeben. Diese Eigenschaften scheinen sich auf alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu übertragen.

Vielen Dank für Alles. Toll!!!

2 Kommentare

laleluhh am 28.04.2016

Hallo Udo6,

ich komme auch aus Hamburg und war in der Spezialklinik in Hamburg.
Da ich nun eine Diagnose habe, möchte ich mich in naher Zukunft bei Herrn Dr. Schulz melden. Ich würde mich gerne vorab mir Dir telefonisch oder schriftlich austauschen. Ich hätte einige Fragen. Welche Operation hattest Du etc. Mein Leidensdruck ist doch sehr groß und die Ärzte in Hamburg wissen momentan nicht so recht weiter. Bitte melde Dich bei mir unter folgender Mailadresse.
La-face@gmx.de
Du kannst mir auch gerne Deine Mailadresse nennen. Ich freue mich sehr wenn Du mir helfen könntest.

Herzliche Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Unqualifizierte Ärzte ...

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Schlecht
Krankheitsbild:
Neurochirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einweisung durch HNO....
Starke Kopfschmerzen mit Druck und Übelkeit ....
Aufnahme in der NAZ...
Ct sofort angeordnet Blutabnahme ....
Auf Station geschickt ... Zimmer bekommen ....
Gegen spät Abend die Schwestern gefragt wann ich dir Ergebnisse des Ct''s bekomme ...
Aussage : nicht vor morgen früh ...
Ok nächsten morgen abgewartet ... (Samstag )
Wieder gefragt da schmerzen und Übelkeit extremer wurden ... Wieder hingehalten worden von der Schwester der Oberarzt kommt gegen 9 Uhr ...
Ok wieder warten...
9:20 Uhr wieder gefragt ...
Schwester sagte Oberarzt ist auf Station ich erkundige mich ...
5 Minuten später Schwester kommt mit der Aussage :
, ich soll ihnen vom Oberarzt sagen sie sollen sich bis Montag gedulden oder sie können sich VERZIEHEN....

Ok Papiere unterschrieben ab raus aus diesem S......Haus ...
Sofort nächste Krankenhaus angefahren nochmal komplette Prozedur durchgemacht ....

Ja und im Endeffekt starke Thrombose im Kopf
Sinusvenenthrombose.... ( tickende Zeitbombe )

Soviel zum Thema kompetente Ärzte ....
Fast niemand kann deutsch ...
Mitten im Gespräch wird telefoniert ...
Aussagen über Erkrankungen gibt es nicht man wird nur hingehalten ...
Hauptsache Betten sind belegt ....

Absolut nichts wo man sagen könnte das EVK Castrop ist in der oder der Abteilung zu empfehlen ...

Reflux OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal einfach unschlagbar
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach vielen Jahren Sodbrennen hat mein Leiden jetzt ein Ende.
Ich wurde am 13.04.2016 von Herrn Dr. Schulz erfolgreich am Reflux operiert.
Vom ersten Tag an hatte ich kein Sodbrennen mehr.
Die Beschwerden nach der OP waren für mich zum Aushalten.
Am OP Tag war ich Abends schon wieder außerhalb meines Zimmers unterwegs.
Das heißt, das alles sehr gut verlaufen ist.
Am 17.04.2016 durfte ich meine Heimreise wieder antreten.

Das gesamte Team, Ärzte wie Pflegepersonal, war einfach klasse. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.
Egal wie weit die Entfernung ist der Weg lohnt sich.
Auf diesem Wege möchte ich mich ganz herzlich Bedanken.

Das letzte

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eher noch schlechter)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
nahezu alles
Krankheitsbild:
Probleme Speiseröhre nach Op.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein "Krankenhaus" der übelsten Sorte. Unhöfliches, schon freches Personal bereits am Empfang. Man hat das Gefühl, die Wohlfühloase des Personals zu stören.
Desorganisation, keine Struktur, Patienten müssen erforderliche Unterlagen aus anderen Untersuchungsbereichen selbst abholen.
Viele schlecht deutsch sprechende Mitarbeiter und Ärzte.
LmaA-Einstellung des Personals, teils wg Überforderung.
Ein "Krankenhaus", das kaputt gespart und gemanagt wurde.
Braucht kein Mensch. Nie wieder. Am besten schliessen.

1 Kommentar

allerbester am 15.05.2016

Wenn ich alle Berichte bzgl. des angesprochenen Krankheitsbildes hier lese (Gastro und Chirurgie)frage ich mich tatsächlich wie diese Bewertung entstanden sein kann. Entweder es ist restlos alles schief gelaufen oder es ist vielleicht eine spontane Überreaktion? Freue mich über eine Rückmeldung!

Beste Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Schwestern und Ärzte sind die Besten
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Magen OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 22.10.2015 einen größeren Eingriff gehabt.
Ich bekam einen GastricBypass.
Jetzt, knapp 6 Monate nach der OP bin ich komplett beschwerdefrei.
Ich bin dem ganzen Team sehr dankbar dafür.
Die Schwestern auf Station 15 haben sich sehr um mich gekümmert.
Ich kann jedem der Magen- oder Darmbeschwerden hat, sich in die Hände dieser Klinik zubegeben.

Station 16 Gerontopsychiatrie

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wir wussten immer was geplant ist.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Größtenteils gutes Personal mit offenen Ohren, Buffet
Kontra:
Wenig Beschäftigung, keine Ergotherapie und Spaziergänge etc.
Krankheitsbild:
Angststörungen und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit Angststörungen und Depressionen auf der gerontopsychiatrischen Station 16 aufgenommen. Noch am Aufnahmetag sprach die Stationsärztin mit uns und erklärte die voraussichtliche Behandlung.

Als Angehöriger spürt man deutlich das gute Miteinander von Ärzten und Pfleger/innen, die es auch schätzen, wenn Angehörige mithelfen den Patienten gesunden zu lassen. Gegenüber dem psychisch Kranken funktioniert alles überlegt und human.

Fast das gesamte Pflegepersonal, Servicepersonal und alle Ärzte, waren sehr zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit.
Beim Pflegepersonal gibt es immer feste Ansprechpartner, was sowohl für Angehörige als auch Patienten sehr vertrauensfördernd ist.
Lediglich zwei ältere Schwestern, welche wir bereits von der geriatrischen Station kannten, fallen durch einen unangenehmen Kommandoton und wenig freundliches Verhalten mit Patienten und Besuchern aus dem Rahmen.

Positiv ist auch die Tatsache das die Mahlzeiten gemeinsam im Speiseraum eingenommen werden, es gibt alle Speisen als Buffet. Das Waffelbacken einmal in der Woche war für meine Mutter ein kleines Highlight.

Ein Manko sind die nur wenigen Therapien, zu wenig Gespräche mit der Psychologin und das es kaum Beschäftigung für die Patienten gibt, Langeweile hatte meine Mutter daher öfter. Ergotherapien fanden nicht statt, obwohl das bei Senioren doch wichtig wäre.
Da die Station wohl erst im Oktober eröffnet hat, ist in dieser Richtung sicher noch mit Verbesserungen zu rechnen.

Telefone sollten für eingehende Anrufe kostenlos sein, Gebühren pro Tag sind nicht mehr zeitgemäß.

Nach einem schrecklichen, stationären Aufenthalt in einer anderen psychiatrischen Klinik, wissen wir erst nach diesem Vergleich, wie es besser laufen kann. Meine Mutter kann jetzt wieder Vertrauen zu Krankenhäusern aufbauen. Da uns klar ist das es keine endgültige Heilung gibt, wissen wir wo wir mit ruhigem Gewissen unsere Mutter behandeln lassen werden.

Beschwerdefrei nach laparoskopischer Myotomie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Fachkompetenz des operierenden Ärzteteams
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einem Jahr haben Dr. Schulz und Dr. Nilovic eine enorm erfolgreiche Achalasieoperation ("laparoskopische Myotomie") bei mir durchgeführt.
Ich hatte lange vor diesem Eingriff gezögert; viel zu lange, wie ich jetzt weiß. So habe ich einige schmerzhafte, quälende Jahre durchgemacht. Der Eingriff hat mir Erleichterungen in ganz unerwartetem Maße gebracht. Nun kann ich wieder ohne Probleme schlucken, essen, schlafen, und die Krampfschmerzen treten sehr viel seltener und dezenter auf.

Die Refluxmanschette begrenzt den Säurerückfluss erheblich. Etwa einmal in der Woche lutsche ich eine Rennie, wenn ein säuerliches Gefühl spürbar wird.

Die Behandlung und den sechstägigen Aufenthalt auf der Station von Herrn Dr. Schulz habe ich in sehr guter Erinnerung. Hierher kommen Patienten, die an anderen Kliniken mit wenig Erfolg austherapiert worden sind, und finden endlich kompetente Hilfe.

Auch der menschliche Umgang zwischen Ärzten und Patienten ist auf dieser Station bemerkenswert angenehm.

Erfolgreiche Reflux OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Von A-Z alles Top
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach über 20 Jahren Sodbrennen hat mein Leiden jetzt ein Ende.
Ich wurde am 1.2.2016 von Herrn Dr. Schulz erfolgreich am Reflux operiert.
Vom ersten Tag an hatte ich kein Sodbrennen mehr.
Die normalen Beschwerden nach einer OP waren gut aus zu halten.
Herr Dr. Schulz hatte vor und nach der OP immer ein offenes Ohr für meine Fragen.
Das gesamte Team war einfach klasse, ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.
Egal wie weit die Entfernung ist der Weg lohnt sich.
Auf diesem Wege möchte ich mich ganz herzlich Bedanken.

Unterbelegt/Überfordert/Desinteresiert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Zuneigung zu Patienten
Krankheitsbild:
Schlaganfall/leichter Herzanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine zusammenarbeit einzelner Stationen.Angehörige und Patienten werden sich selbst überlassen. Viele Mitarbeiter mit Migrationshintergrund die der deutschen Sprache nicht mächtig sind.Personal scheint durch Missmanagment abgestumpft zu sein und diese abgestumpftheit bekommen die Patienten zu spüren.Das verhalten grenzt für mich an unterlassener Hielfeleistung. Und das in einem Krankenhaus.

Kompetenter Arzt, Dr. Schulz

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles klasse
Kontra:
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide an einer Achalasie.
Im Internet wurde ich auf Herrn Dr. Schulz aufmerksam.

Von ihm wurde ich sehr sehr gut informiert und aufgeklärt. Er hörte mir zu und empfahl eine OP.

Diese OP wurde im April 2015 durchgeführt, Nachuntersuchung im Feb. 2016.

Ich fühle mich wieder wohl und kann alles Essen.
Herr Dr. Schulz ist ein extrem guter Arzt.

Sehr empfehlenswert, sicherlich nicht nur in seinem Fachbereich.

Auch das Team (Pflegepersonal, Assistenzärtze)waren freundlich und hilfsbereit.

Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Vielen Dank für Alles. Toll!!!

Besser geht's nicht :-)

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich und menschlich einwandfrei!
Kontra:
Der Weg von Berlin nach Castrop-Rauxel ist weit, lohnt sich aber!!!
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober war ich für 1 Woche im Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel, Station 15, um mich an der Speiseröhre ( Achalasie) operieren zu lassen.

Ich bin extra aus Berlin angereist und muss sagen, es hat sich 100%ig gelohnt!

Der Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie und sein kompetentes Team haben mich umfassend informiert, erfolgreich operiert und hervorragend betreut/gepflegt! Ich habe noch nie einen Chirurgen kennengelernt, der sich vor und nach der Operation so viel Zeit für seine Patienten nimmt. Gleiches gilt auch für den Chirurgen.

Es gibt nicht viele Spezialisten in Deutschland, die Operationen oft und auch erfolgreich bei Achalasiepatienten durchführen, ... Dieser ist durch seine langjährige Erfahrung und Erfolge diesbezüglich für mich die 1. Wahl gewesen.
Ich kann nur jedem Achalasiepatienten raten, den Weg (woher auch immer) nach Castrop-Rauxel auf sich zu nehmen!!!

Des weiteren muß ich auch ein großes Lob an die OP Schwestern geben! Ich habe mich selten so gut aufgehoben gefühlt vor einer OP. Man hat immer ein wenig Angst und ein mulmiges Gefühl im Bauch, wenn man in den OP Bereich geschoben wird. Es wurde mir mit netten Gesprächen und Einfühlungsvermögen eine Menge dieser Angst genommen.

Die Schwestern und Pfleger auf der Station 15 waren alle sehr nett und hilfsbereit. Ich habe mich fachlich, wie auch zwischenmenschlich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Die Station, sowie die Zimmer sind sehr schön gestaltet, hell und sauber. Für Genesung ist das mit Sicherheit von Vorteil, wenn man sich nicht, wie “auf dem Bahnhof” fühlt.

Meine Lebensqualität hat sich durch die Operation unwahrscheinlich verbessert! Endlich kann ich wieder "normal" essen!
Nun ist das alles bereits 4 Monate her und mir geht es hervorragend!

Ich bin dafür sehr, sehr dankbar!

Immer wieder Casrtop-Rauxel

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier ist man noch Mensch
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo komme gerade frisch aus der Klinik .Seit längere Zeit Beschwerden mit Reflux die trotz hoher Tabletten Einnahme sich nicht verbessert hatte.Und egal zu welchen Arzt man geht alle schauen ein nur an und sehen nichts schlimmes am Reflux.Zuletzt stellt man einen so hin als wenn der letzte Ausweg nur eine tiefe Depression sein kann.Ist ja auch das einfachste.Durch Doktor Schulz bin ich durchs Internet gekommen und habe dann im Sekretäriat angerufen.Und siehe da die sehr nette Sekretärin hatte ein offenes Ohr für mich und bestätigte auch das diese bestimmt nicht psychisch ist,sondern das die meisten Ärzte sich mit diesem Leidensweg nicht so gut auskennen .Das kann ich nur bestätigen wenn ich überlege wieviel Ärzte und Untersuchungen ich das letzte Jahr durchhatte.Dann lernte ich Dr.Schulz. Kennen und ich kann nur sagen dieser Arzt ist noch Mensch geblieben .Super langes persönliches erste Gespräch ,sehr sympathisch und absolut kompetent.Operation wurde mit linx Band absolviert plus Zwergfellbruch versorgt.Auch super die Station 15 mit sehr netten Personal was ebenso kompetent wie sehr nett gewesen ist.Ich kann nur jedem empfehlen nicht aufgeben und damit den Rest seines Lebens so zu leiden.Ich würde jederzeit wieder auf Dr.Schulz und seinem Team zukommen weil dieses Team einer der wenigen sind die sich ausschließlich mit dem Reflux befassen und mittlerweile sagen zu können die erste Adresse für so was ist .Danke sie haben mir wundervoll geholfen .

Dr. Schulz und sein Team - Großartig!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux
Erfahrungsbericht:

Anfang diesen Jahres wurde ich von Dr. Schulz operiert: Endostim Schrittmacher gegen Reflux, mit dem ich seit einigen Jahren zu kämpfen habe.

Die OP ist hervorragend gelaufen - sehr rasch konnte ich die Klinik verlassen.
Auch Nachsorgetermine wurden zuverlässig und stets freundlich von Herrn Schulz oder dem ebenso kompetenten Herrn Doktor Thattamparambil durchgeführt. Das ganze Team der Station 15 war höchst kompetent und stets bei der Sache. Neben den eben genannten Ärzten wurde ich ebenso gut von Oberarzt Nilovic und Frau Falay betreut.

Bis der Schrittmacher seine volle Wirkung entfaltet wird es noch etwas dauern und somit kann ich noch keinen abschließenden Bericht zum Erfolg der Methode abgeben. (Über die eventuelle "Wartezeit" bis die Methode greift wurde ich aber bereits im Vorgespräch informiert)

In jedem Falle kann ich die Klinik samt Personal weiterempfehlen.
Einen Arzt wie Herrn Schulz, der auch im Vorfeld telefonisch oder per Mail geduldigst auf Fragen antwortet und dann auch im persönlichen Umgang so uneitel und freundlich ist, habe ich noch nie erlebt. Diese Eigenschaften scheint er auch auf seine jungen Kollegen zu übertragen.

1 Kommentar

35biggi am 03.05.2016

Hallo RichLo !

Die Bewertung Ihrer Reflux-OP mit dem Endo-Stim hört sich vielversprechend an ! Da ich auch schon seit längerem Unter Sodbrennen mit entzündeter Speiseröhre leide, Möchte ich mich auch noch in diesem Jahr von Dr. Schulz behandeln lassen . Ich interessiere mich vor Allem für die Endo-Stim Therapie...
Gerne würde ich mich mit Ihnen über den Ablauf und Verlauf usw. austauschen.
Ich würde mich sehr über Ihre Antwort freuen !!!
Vielen Dank schon mal vorab.
Meine E-Mail Adresse :

birgitw.werdohl@web.de

Rundum zufrieden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles top
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 1997 hatte ich Probleme mein essen runterzuschlucken, was sich im Laufe der Jahre dann verschlimmerte. Ich war in mehreren Kliniken, die auch Untersuchungen machten, z.B. Magenspiegelung usw. Bei diesen Untersuchungen, wie gesagt, in verschiedenen Kliniken, wurde nichts festgestellt. Es hieß immer, der Schlauch bei der Magenspiegelung rutscht gut durch, deshalb sei da keine Verengung. Da es aber zunehmend schlimmer wurde, und ich kaum noch was essen konnte, bin ich zum Glück im Internet auf Herrn Dr. Schulz gestoßen. Und das war überhaupt das "Beste", was mir passieren konnte. Herr Dr. Schulz hat bei der Untersuchung sofort erkannt woran es lag und konnte mir dann auch sehr schnell helfen. Ich bin operiert worden mit der Manschette um den Magen und seitdem bin ich beschwerdefrei. Ich habe meine Lebensqualität voll zurückbekommen. Alles kann ich wieder essen. Ich kann nur jedem empfehlen, der diesbezüglich Beschwerden hat, sich zu Herrn Dr. Schulz zu begeben, egal wie weit, es lohnt sich immer. Auch die Pflege war sehr gut und die Pflegekräfte sehr freundlich und alle hilfsbereit. Man ist auf dieser Station sehr gut aufgehoben. Ich möchte noch erwähnen, daß ich nach der OP noch Fragen an Herrn Dr. Schulz hatte, die er mir dann auch noch beantwortete, was nicht überall selbstverständlich ist.

positives Lob für diese Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

als Patientin, die schon in mehreren Krankenhäusern war, kann ich nur sagen, daß man sich von diesem Krankenhaus eine Scheibe abschneiden kann bezüglich Sauberkeit, Organisation und Menschlichkeit übertrifft sie alles was ich bisher gesehen habe. besonders der Abt. von Dr. H. Schulz muß ich ein dickes Lob geben. sie ist vortrefflich geführt. ich werde diese Klinik immer wieder aufsuchen auch wenn sie einige Kilometer von mir entfernt ist.

nie wieder evk castrop !!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (welche beratung ?!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (mehr als unzufrieden gibt es leider nicht !!!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
schwestern und pfleger waren nett und gaben sich mühe
Kontra:
mediz. alles!! vier Ärtze vier diagnosen !!!
Krankheitsbild:
eplepsie wechselwirkung der tabletten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hatte einen krampfanfall wurde mit dem notarzt ins evk castrop gebracht.gott sei dank denke ich heute habe ich nichts mitbekommen bin erst ein paar stunden später wach geworden
hatte in den drei tagen vier ärzte da wo sich einer schonmal nicht vorgestellt hat!!und dem ensprechend auch vier diagnosen von krampfanfall bis drogenmissbrauch das kann es echt nicht sein man sagt ja noch das man tilidin nimmt und das dann bei der blutuntersuchung raus kommt oh sie hat drogen genommen ist ja schon klar !! wenn das ärzte bez. angehende ärzte sind muss man wohl wissen das tilidin zu den opioide gehört und das sind drogen zur schmerztherapie !! aber egal
man muss sich um alles selber kümmern was jetzt mit den medi. spiegel ist was das eeg sagt ob die medikation so bleibt !!! kann ja mal nicht sein wo für ist man im kh
der einzige lichtblick sind mache schwestern und pfleger die einen das manchmal besser erklären können als die ärzte !!! und die raucherecke alleine schon zum abreagieren
hoffe mir passiert das nicht nochmal und ich erst wieder im evk wach werde dann springe ich von der bahre!!

55+ und EvK - geht gar nicht.

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetentes Personal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung nur, wenn sie Gewinn bringt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Organisation ?)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ausstattung geht, aber kein "Service")
Pro:
fällt mir nichts ein
Kontra:
Kauderwelsch d Ärzte soll Deutsch sein. Eine Zumutung
Krankheitsbild:
Atemnot, Herzinfarkt ?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe als Angeh. einer 87j. Pa- tientin(Heimbewohnerin, dement, schwer- hörig). Die Pat. wurde am Sonntag mit Atemnot ca 20:45 in der Notaufnahme ein- geliefert. Der 1. Arzt kam ca 23 Uhr. Diagnose: Herzinfarkt, Wasser in d Lunge . Die Patientin wurde unruhig und wehrte sich, da sie unter Luftnot litt und die Anweisungen weder hörte noch die Untersuchungen verstand. Sie wurde als aufsässig angesehen und auf dem Zimmer (nach weiteren 1,5 Std) fixiert. Da das Personal keine Zeit für die Toiletten- gänge hatten, bekam sie einen Blasen- katheder und wurde ohne weitere Mass- nahmen liegen gelassen. Die Lunge sollte punktiert werden, zuerst am Mittwoch, dann am Freitag, dann wurde die Punktie- rung abgesagt. Am Freitag bekam die Pat. kein Essen. Erst als die Tochter sich beschwerte, wurde ein Essen gebracht, wie immer, nur hingestellt, ohne Hilfe- stellung; Dafür war keine Zeit. Die Tochter verlangte nach einem Arzt, der angeblich nicht mehr verfügbar war, auch nicht am Wochenende!!?? Am Montag hat die Tochter der Pat. die Ärztin zur Rede gestellt. Die sagte, dass ihre Mutter sehr krank wäre und auf die Intensiv- station müsste, weil sie wg Herzryth- musstörungen einen Defibrillator benö- tigte. Die Tochter hat dies verweigert, da die Pat. seit ihrem 50. LJ darauf behandelt wird. Die Ärztin war kaum zu verstehen und offensichtlich der deut- schen Sprache nicht mächtig. Wie soll da eine schwerhörige Pat. mit umgehen? Nachdem die Ärztin Widerstand spürte, lenkte sie ein und sagte die Entlassung für den kommenden Tag zu. Unser Ein- druck: Es zählt nur der Profit, je mehr Herzschrittmacher, desto besser. Selb- ständige alte Leute werden zum Schwerst- pflegefall gemacht, weil keine Zeit für die Betreuung vorhanden ist. Das Perso- nal ist vorlaut, inkompetent, zänkisch und faul ( bei einem Zimmernotruf brauchten 4 unbeschäftigte Schwestern satte 8 Min., bis sich eine bequemte, nachzusehen). Die Entlassung der Pat. war ok. Es war alles gut zurückgegangen. Rü a d Alter.

1 Kommentar

HorstInDaHouse am 21.11.2015

Hallo Schwiegersohn2...!

Sie schreiben dass ihre 87-jährige Schwiegermutter einen Herzinfarkt und ein Lungenödem ("Wasser in der Lunge") hatte und maßen sich an zu behaupten dass der Blasendauerkatheter ausschliesslich zur Erleichterung der PflegeFACHkräfte gelegt wurde?!?

Haben sie schonmal darüber nachgedacht, dass das Lungenödem durch die gestörte Herzfunktion (vgl. Herzinfarkt) hervorgerufen sein worden könnte und zur Bilanzierung ein Blasendauerkatheter gelegt werden MUSSTE? Wie wollen sie kontrollieren ob durch eine medikamentöse Gabe von Duiretika genug Wasser aus dem Körper gebracht wird damit der Patient wieder genug Luft bekommt? Vl. durch Auswringen der InkontinenzEINlage? Oder durch das vorher-nachher Wiegen der InkontinenzUNTERlage?!

Im Übrigen ruft ein Herzinfarkt sowie ein Lungenödem existenzielle Ängste in einem Menschen hervor, sodass er/sie sich wehrt. Das hat nichts mit Aufsässigkeit zu tun, sondern mit TODESangst. Wie hätte ihrer Meinung nach mit den beschrieben Situation umgegangen worden müssen? Hätte sich eine Gesundheits- und Krankenpflegerin (oder noch besser: der Arzt) auf ihre (Schwieger-)Mutter setzen sollen damit sie nicht aus dem Bett fällt?

Sorry. Bei solchen Bewertungen die verfasst werden OHNE vorher über mögliche Zusammenhänge nachzudenken rollen sich mir die Zehnägel hoch.

Tipp für sie: Erstmal versuchen zu verstehen was eigentlich Sache ist bzw. sein könnte bevor sie die KollegInnen mit solchen unglaublichen Behauptungen verunglimpfen!

MfG

In Zukunft erstmal NACHDENKEN bevor solche

Gute Spezialisten für Refluxkrankheit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Personal sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Refluxkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik wurde ich wegen einer Refluxkrank-
heit mit Erfolg operiert.
10 Monate vorher hatte ich die gleiche Op.in
Frankfurt bei Professor Fuchs leider ohne Erfolg.
Die Manschette war verrutscht und drückte die Speiseröhre zu.

1 Kommentar

mathias78 am 12.12.2015

Guten Tag,
Ich wurde auch vor einem Jahr am Magen operiert.Leider sind meine schmerzen wieder da.Würde mich gern mit Ihnen austauschen wenn möglich mat.ried@web.de

Experte, Hiatushernien und "Thoraxmagen" OP , Dr. med. Henning G. Schulz. Chefarzt Abteilung für Allgemein- / Visceralchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Aug. 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich würde statt der 6 , 5 Sterne vergeben)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 15, Tipp: Fliegengitter vor den Fenstern wären ratsam.)
Pro:
Kompetenz, Aufklärung, Durchführung der OP, Einfühlungsvermögen, Freundlichkeit, Sauberkeit und Hygiene
Kontra:
Die Parkplatzsituation ist für stationäre Patienten nicht optimal geregelt. Für die Suche nach einem Parkplatz habe ich eine Stunde gebraucht.
Krankheitsbild:
Hiatushernie,"Thoraxmagen", Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der erster Kontakt mit dem Sekretariat von CA Dr. Schulz war sehr freundlich. Die Informationen über die OP–Techniken und anschließenden Verlauf waren ausführlich und verständlich. Mit einem guten Gefühl vereinbarten wir ein OP Termin. Die Aufnahme auf der Station 15 erfolgte ohne große Probleme. Kleine Irritation während der Aufnahme. Danach verlief alles sehr gut. Alle noch notwendigen diagnostischen Voruntersuchungen wurden stationär durchgeführt.Vielen Dank der Endoskopieabt.. Alle Mitarbeiter waren dort sehr freundlich und einfühlsam. Leider musste ich nach der OP noch zur Beobachtung auf die Intensivstation. Hiermit möchte ich mich auch bei dem kompletten Team der OP/ Anästhesieabteilung und besonders bei der OÄ von Mallinckrodt - Mallach u. Herrn Christian Höhr (Anästhesist) für ihre Kompetenz und Einfühlungsvermögen herzlich bedanken.Meine Ängste vor der Narkose, OP und auf der ITS wurden mir genommen. Ich fühlte mich sehr aufgehoben und in guten Händen. Ebenfalls möchte ich mich ganz besonders bei den Chirurgen CA Dr.Henning Schulz und Dr. med. P. Thattamparambil bedanken. Die OP war sehr erfolgreich. Bestätigung erhielt ich durch die postoperative Röntgenuntersuchung der Speiseröhre und Magen. Ein großer Stein fällt vom Herzen. Alle meine noch anfallenden Fragen wurden immer ausführlich besprochen. Für das gelingen der OP wurde ich von CA Dr. Schulz über die Einhaltung der postoperativen Verhaltensregeln und um ihre Bedeutung immer wieder aufmerksam gemacht. Vielen Dank auch dem Team der Station 15. Sie waren immer für mich da. Man hatte aber zeitweise schon das Gefühl, das sie unterbesetzt sind. Sie waren dann nicht mehr am laufen, sie rannten über die Station. Und das immer zum Wohle der Patienten. Wünsche die erfüllt werden konnten, wurden auch immer zeitnah umgesetzt. Vielen Dank dafür !!!! Weiter so. Sehr positiv sind mir auch die Mitarbeiter der physiotherapeutischen Abteilung aufgefallen. Immer hatten sie ein lächeln parat. Die Atemtechniken wurden ausführlich erklärt und einstudiert. Wichtig auch für die Nachbehandlung zu Hause. Die Übungen müssen ja täglich wiederholt werden. Die Lymphdrainagen waren sehr wohltuend. Das Essen war umfangreich und der OP - Indikation angepasst. Dafür sehr lecker. Für eine Großküche – alle Achtung ! Die Sauberkeit und Hygiene vielen mir in sämtlichen Bereichen positiv auf. Zu erwähnen wäre auch der MRSA - Test bei der Aufnahme.

Dr.Henning Schulz kann helfen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Erfolg spricht für sich
Kontra:
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lag auf Station 15. Das dortige Pflegepersonal war sehr kompetent und hilfsbereit. Die ärztliche Betreuung war ausführlich und auch für einen medizinischen Laien sehr verständlich.
Ich kann jedem nur raten bei diesem Krankheitsbild sich in diese kompetenten Hände zu begeben

Mayer

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter auf der Station 3 immer kompetent, freundlich und zuvorkommend.
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Befand mich vom 11.8-16.8.15 im EVK Castrop
muss ganz ehrlich sagen das ich sehr zufrieden war. Mein großer dank geht besonders an Dr.Schulz und sein Them. Op erfolgreich ohne Komplikationen,Seitdem bin ich beschwerdefrei
Kann nur sagen ein ganz neues Lebensgefühl .
Auch geht mein dank an die guten und geduldigen
Seelen der Stadion 3(Bauchzentrum)wo ich bestens
versorgt wurde.

Achalasie OP

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 15)
Pro:
Kompetenz, Erfahrung, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit Jahren litt meine Mutter an Schluckstörungen, d.h. das Essen wollte einfach nicht rutschen bzw. kam wieder hoch, mit der Folge, dass meine Mutter stark an Gewicht verlor. Nach einigen Magenspiegelungen und Röntgenaufnahmen machte man einen Zwerchfellbruch für die Beschwerden verantwortlich und verschrieb Omeprazol, als diese auch in höheren Dosen nicht mehr wirkten und meine Mutter immer weniger essen konnte, bin ich im Internet auf die seltene Krankheit Achalasie gestoßen.
Desweiteren wurde ich auf den Achalasie-Spezialisten , Herrn Chefarzt Dr. Schulz vom Ev. Krankenhaus Castrop-Rauxel aufmerksam, dem ich per Mail das Leid meiner Mutter klagte. Ich war angenehm überrascht, als mich Herr Dr. Schulz anrief und mir in aller Ruhe die Behandlungsmöglichkeiten erklärte. Wir haben einen Termin zur Diagnostik vereinbart. In diesen 3 Tagen wurden etliche Untersuchungen stationär im Krankenhaus durchgeführt, die Diagnose auf Achalasie wurde gesichert.

Natürlich hatten wir Angst vor dieser OP, hier im Saarland werden solche OP`s sehr selten durchgeführt, doch der gute überregionale Ruf von Herrn Dr. Schulz und die Tatsache, dass er solche OP's häufig durchführt, hat uns bestärkt die OP durchführen zu lassen.

Dies ist nun 6 Wochen her, die OP (Achalasie und Beseitigung Zwerchfellbruch) war ein voller Erfolg, meine Mutter ist endlich wieder in der Lage alles zu essen, muss keine Angst haben zu verhungern, kann endlich mal wieder Essen gehen.

Meine Mutter hat sich auf Station 15 sehr wohl gefühlt, die Ärzte, allen voran Herr Chefarzt Dr. Schulz, haben sich sehr viel Zeit genommen alle Fragen zu beantworten und haben sich, wie auch die sehr freundlichen und kompetenten Schwestern, sehr herzlich um meine Mutter gekümmert.


Wir sind sehr froh, dass die OP durchgeführt wurde und dankbar, dass meine Mutter wieder mehr Lebensqualität erhalten hat.

Jahrelanges Leiden überwunden.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter auf der Station 3 trotz Personalengpässen immer kompetent, freundlich und zuvorkommend.
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Reflux, (Sodbrennen) GERD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Befand mich vom 9.6.15 bis 16.6.15 auf der Station 3 (Bauchzentrum), Chefarzt Dr. med. Henning G. Schulz, zur Behandlung der Reflux-Krankheit (GERD).
Klinik und insbesondere Chefarzt sind hier bundesweit führend mit einer neuartigen Therapie, der EndoStim Implantation (Schrittmacher).
Nach eigener Diagnostik im Krankenhaus verlief die OP erfolgreich ohne Komplikationen.
Seitdem bin ich beschwerdefrei und kann auf die seit Jahren eingenommenen Magensäureblocker verzichten.

Weitere Bewertungen anzeigen...