• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Augentagesklinik Rheine

Talkback
Image

Osnabrücker Straße 233-235
48429 Rheine
Nordrhein-Westfalen

0 von 3 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
schlechte Erfahrung
Qualität der Beratung
schlechte Beratung
Medizinische Behandlung
keine gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
schlechte Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

3 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nach der Operation muss meine Mutter eine Brille tragen!

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Lange Wartezeiten, sogar wenn man Termine im voraus bekommen hatte. Anonym...Das Gespräch wurde von einem Arzt geführt, die Operation von einem anderen Arzt und die Gespräche danach von einer Ärztin! Nicht mal Namensschild hatten die Ärzte.
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde am rechten Auge operiert, sie trug vorher keine Brille und konnte ausgezeichnet sehen. Ihr wurde die Operation von der Augenklinik geraten weil sie schlecht sehen würde.3 Monaten nach der Operation muss sie mittlerweile schon eine Brille tragen, sie hat noch starke Schmerzen und sie beklagt sich über Kopfschmerzen. Waren nun 2 mal dort und die Ärztin, die nicht operiert hat meinte die Augen seien trocken und sie müsse Augentropfen benutzen, ich fragte wie lange denn....Ja könnte sie nicht sagen. Meine Mutter musste vorher nie eine Brille tragen und auch keine Tropfen nehmen. Wir haben das Gefühl, dass die Operation nicht richtig durch geführt wurde bzw. garnicht notwendig war. Ein weiterer Beanstandung hat zu keinerlei Verbesserung geführt, ihr wurde lediglich geraten sie solle Augensalbe benutzen statt Augentropfen!

1 Kommentar

Kretz-Auge am 26.11.2016

Sehe geehrte Damen und Herren,
Ich bedauere es sehr das es bei Ihnen zu einigen Missverständnissen gekommen ist.
Die Operation des grauen Stares kann zur Korrektur und zur Brillenfreiheit zusätzlich verwendet werden. Hierfür sind jedoch Sonderlinsen notwendig. Werden im Rahmen der Operation Standardlinsen eingesetzt, so wird nur die Trübung behoben um wieder eine klare Sicht zu gewährleisten. Dies hat zur Folge das nach der Operation für gewisse Sehbereiche (Nähe, Ferne, etc.) eine Brille notwendig wird um die von ihrer Mutter erwünschten Sehdistanzen scharf einstellen zu können. Mit diesen Brillenwerten steigt dann die Sehschärfe auch an. Wird nach der Operation eine Brillenunabhängigkeit gewünscht kann diese im Regelfall immer noch eingestellt werden, bedarf aber eine individuellen Planung. Prinzipiell gilt jedoch das eine Brille keine Krankheit darstellt und eine weitere Behandlung daher von den Krankenkassen nicht getragen wird.
Bezüglich der Wartezeiten und des wechselnden ärztlichen Personals möchte ich mich ebenfalls entschuldigen. Wir sind stets bemüht alle Patienten zeitnah zu Sehen. Daher haben wir ein gewisses Rotationssystem der Ärzte. Leider wie sie es selbst erlebt haben gibt es aber zusätzlich sehr viele Patienten die wir versorgen und zu aller Planung kommen Notfälle und Krankenstände unsererseits hinzu. Ich bin mir bewusst das dies Ihnen persönlich nicht hilft, aber im großen Bild können sie vielleicht erkennen das wir allen die unsere Hilfe in Anspruch nehmen möchten diese auch anbieten wollen so dass es für den individuellen Fall auch zu Arztwechseln und Wartezeiten kommen kann. Ich kann Ihnen aber versichern das alle Ärzte nach dem gleichen Qualitätsstandard ausgebildet sind um so die beste Versorgung ihrer Augen zu gewährleisten.
Ich das ich Ihnen und vor allem ihrer Mutter mit meiner Stellungnahme etwas weiter helfen konnte.

Operation

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schneller Termin
Kontra:
Unmögliche Abfertigung, Geldmacherei
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einiger Zeit habe ich meine Augen kontrollieren lassen, da ich einen Schleier davor hatte. Dass ich eine hintere Glaskörperabhebung habe,war mir bekannt, wurde bestätigt. Zudem grauer Star auf beiden Augen. Sie müssen operiert werden, keine große Sache. Das war vom Arzt alles an Info. Die Mädels vorne machten nach ner halben Stunde einen Termin zur Vermessung der neuen Linsen. Ich wurde entlassen mit den Worten: das kostet Sie 120€, es wird nicht von der Kasse übernommen. Keine weitere Informationen. Ich habe den Termin abgesagt, bin zu meinem Augenarzt, der zurück aus dem Urlaub war.
Keine OP, das hat noch Zeit.
Die Klinik ist dafür bekannt, man hört so Einiges.
Also vorläufig keine OP, für die 120€ kann ich mir was Schönes kaufen????

1 Kommentar

Kretz-Auge am 26.11.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
Der graue Star ist eine Alterserkrankung und seine operative Behandlung ist eine der häufigsten Behandlungen der Welt.
Erste Veränderungen der Linse können daher schon ab dem 50steb Lebensjahr gesehen werden. Der Zeitpunkt einer möglichen Operation hängt jedoch von ihren individuellen Beschwerden ab.
Bezüglich der Aufklärung über mögliche Kosten möchte ich mich gerne entschuldigen. Die von Ihnen erwähnten 120€ sind ein KANN und kein MUSS. Hierdurch ermöglichen sie sich eine individuelle Behandlung, eine sicherere Bestimmung der notwendigen Parameter und die Möglichkeit sie nach dem modernsten technischen Paranetern behandeln zu lassen. Um eine zusätzliche Brillenunabhängigkeit im Rahmen der Operation zu ermöglichen und um das beste für ihre Augen herauszuholen sind diese zusätzlichen Untersuchungen unabdingbar. Da es für die Behebung des grauen Stares aber nicht zwingend erforderlich ist werden diese Kosten nicht von der Krankenkasse getragen. Der oder die Leidtragende sind im Zweifelsfall sie selbst. Da man mit der Standardmethode weniger genau ist und Ihnen nichteinmal alles erklären kann was individuell bei Ihnen möglich wäre.
Da sich diese Chance nur einmal im Leben eröffnet müssen sie als Patient genau überlegen was Ihnen wichtig ist. Es tut mir daher sehr Leid das wir ihnen diese Aufklärung nicht direkt bei der Terminvereinbarung mitteilen konnten. Aber was immer sie später tun, nutzen sie die Chancen die sich bieten.

Augenklinik auch in Rheine

Augen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Auch in Rheine gibt es die Augenklinik.