• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Achenbach-Krankenhaus der Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Talkback
Image

Köpenicker Straße 29
15711 Königs Wusterhausen
Brandenburg

55 von 81 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

101 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr gute ärztliche Versorgung

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr engagiertes Personal
Kontra:
pflegerisches Wissen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr zur Entbindung meines ersten Kindes im Krankenhaus Königs Wusterhausen. Die Betreuung ärztlicher Seite war sehr gut. Von der pflegerischen Seite her, gäbe es sicher einzelne Sachen zu verbessern. Meine Ansprüche sind aber auch sehr hoch gesteckt, da ich selbst aus dem medizinischen Bereich komme. Alle Schwestern waren sehr engagiert, jedoch fehlt leider bei einigen das fachliche Wissen. Fortbildungen wären da sehr angebracht.
Loben muss ich die ärztliche Seite. Sehr kompetent,stets freundlich und engagiert und sehr einfühlsam. Besonderen Dank an den Chef und die Oberärzte.
Die Versorgung im Kreißsaal sehr gut. Die Hebammen sehr freundlich und " Gott sei Dank" keine zu bemutternde Betreuung, d.h. sie waren da, wenn man sie wirklich brauchte.
Ich würde immer wieder dort Entbinden.

Hervorragende HNO-Klinik!

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
so angenehm, wie es unter diesen Umständen sein kann
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Entzündung der Nasennebenhöhle und Zyste an den Mandeln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einigen Vergleichen entschieden wir uns für das Klinikum in Königswusterhausen und haben diese Entscheidung nicht bereut!
Hervorragend organisierte Aufnahme, bei uns nahezu ohne Wartezeiten. Sehr freundlicher Umgangston und angenehmes Betriebsklima. Die Untersuchung durch den Chefarzt ergab weitere, dann klar erkennbare Aspekte, die in die Behandlung einbezogen werden konnten - der HNO-Hausärztin war das gar nicht aufgefallen. Sehr saubere Station, gutes Essen und der oft unangenehme Krankenhausgeruch fehlt hier fast vollkommen! OP gut verlaufen und auch die nachfolgenden Tage ohne jede Beanstandung. Klar, es gibt auch Stationen, auf denen jeder Patient einen eigenen TV hat... aber wenn das das einzige Problem ist... Auch als Kassenpatient wird man wie privat versichert versorgt, jedenfalls machte es den Eindruck. Dies ist die erste Bewertung, die ich in ein solches Portal schreibe, aber da mir die Bewertungen bei der Suche sehr geholfen haben, möchte ich nicht nachstehen. Dank nach Königswusterhausen und wenn nötig, dann immer wieder dort hin.

Schlimmes Wochenende

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Eindruck von Inkompetenz und Arroganz
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da am Freitag den 15.08.2014 kein Orthopäde Sprechstunde hatte bin ich in die Notaufnahme.Die Dame an der Rezeption war sehr nett.Nach kurzer Zeit wurde ich schon aufgerufen.Bei einer Vorbesprechung mit einer Schwester in der ich die Symtome schildern sollte erzählte ich von starken Rückenschmerzen die in die Leistengegend und das Bein ausstrahlten.Danach wurde ich "untersucht".Nachdem der Arzt sah welche Medikamente ich nehmen muß wurde mir durch die Blume gesagt das man sich die Schmerzen auch einbilden kann.Als wir über eine Spritze sprachen wurde mir auch da vermittelt das es Leute gibt die auf Spritzen stehen.Komisch ,die Schwester wollte ein Rollstuhl holen weil ich vor Schmerzen nicht gehen konnte.Die Ferndiagnose lautete Muskelhartspann,ohne Untersuchung?Ich werde auch keinen Arzt finden der mir eine Spritze gibt.Weil ich keine starken Medikamente nehmen kann , habe ich gar keine bekommen.Nach Urin und Stuhl wurde gar nicht gefragt,stand allerdings auf dem Bogen den ich mitbekam.Gangbild unauffälig ? Nach zwei Schritten ?Da war doch was mit Rollstuhl ?Ich weiß nicht genau wie ich das Wochenende überstanden habe vor Schmerzen.Mein Fazit : Nie wieder KH Königs Wusterhausen.Soviel Inkompetenz und Arroganz des Arztes ist mir noch nie begegnet.Ich denke die wollen Menschen helfen .Wenn ich nicht solche Schmerzen gehabt hätte , wäre die Situation anders verlaufen.
Muß es übrigens sein das sich die Schwester in Gegenwart eines Patienten über die Sauberkeit imn der Notaufnahme unterhalten ?
Ich betone nochmals das der Arzt mich nicht untersucht hat.
Mit freundlichem Gruß

1 Kommentar

bmkds07 am 22.08.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
sehr geehrte Haselnuss23,

mit großem Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht bezüglich der Notfallambulanz in unserem Klinikum zur Kenntnis genommen.

Leider können wir Ihrer Beschwerde jedoch ohne Kenntnis des gesamten Behandlungsablaufs nicht nachgehen. Wir möchten Sie daher sehr herzlich bitten, sich zur Klärung ihrer Kritikpunkte bei uns zu melden. Die Zufriedenheit unserer Patienten und Angehörigen ist uns äußerst wichtig.

Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie senden mir eine E-Mail an beschwerdemanagement@klinikum-ds.de.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Wenig empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Spätdienst stets freundlich und gut gelaunt
Kontra:
Frühdienst immer patzig und zickig
Krankheitsbild:
Cholesteatom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliche Schwestern in der Frühschicht, man wird nur mit Schmerztabletten vollgepumpt, man wird nicht Ernst genommen, Hygiene mangelhaft (Putzfrau 2,5 min im Zimmer), Besteck schmutzig (bei Nachfrage nach neuem, wird sofort verneint) - man habe kein anderes...
Wenig Einfühlungsvermögen, wenig Verständnis...

1 Kommentar

bmkds07 am 19.08.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
sehr geehrte/r Elizzz86,

es tut uns sehr leid, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik nicht immer gut betreut fühlten.

Wir nehmen Ihre Rückmeldung ernst und möchten gerne die Hintergründe aufklären. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu klären.

Ich möchte Ihnen deswegen anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich direkt an mich: beschwerdemanagement@klinikum-ds.de

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

(Notfall-) Ambulanz

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bedenkliche Zustände in der (Notfall-) Ambulanz)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hatten keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wir hatten keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (liegt einfach an fehlenden Ärzten)
Pro:
Kontra:
Wartezeit abgebrochen
Krankheitsbild:
Taubheit li. Ohr, starke Schmerzen re. Ohr
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Frau und ich waren heute in der Ambulanz vom Achenbach Krankenhaus. Meiner Frau wurde die Frage nach dem Hausarzt gestellt, wobei sie keinen hat. Das scheint aber wohl ein Ausschlusskriterium zu sein, dass spürte man an der forschen Reaktion der Dame an der Anmeldung. Meine Frau wurde bereits nach 10 Minuten Wartezeit aufgerufen und ich war positiv überrascht. Dann stellte sich aber heraus, dass hier nur eine Vorprüfung oder nennen wir es Vorauswahl durch einen Pfleger getroffen wurde. Der Pfleger fragte verärgert warum sie keinen Hausarzt aufsucht und fragte sie auch was ich(also ihr Ehemann hat). Was wir beide haben, will ich nicht weiter erläutern, wir haben aber beide starke Schmerzen und bestimmte Einschränkungen. Wir haben uns wohl beide im Urlaub etwas Fieses eingefangen. Nach 4 Stunden Wartezeit (bis 21:00Uhr)haben meine Frau und ich uns wieder von der Warteliste nehmen lassen und sind ohne Behandlung gegangen.
Als Hintergrund, in der gesamten Wartezeit sind höchstens 4-5 Patienten in der eigentlichen Notfallambulanz behandelt worden. Das Wartezimmer war weitestgehend leer. Zum Thema Vorprüfung wurde einem Patienten(mit dessen Frau wir im Gespräch waren), vom vorprüfenden Pfleger ein wahrscheinliches Leber- oder Gallenproblem diagnostiziert. Da sage ich nur, wozu brauchen wir noch Ärzte. Uns beide hat er anscheinend ganz hinten eingeordnet. Obwohl ein System in der Reihenfolge nicht zu erkennen war. Ein Patient mit einer stark blutenden Handverletzung und aschfahlem Gesicht, saß dort auch bis zum Schluss. Bei unserer Abmeldung meinte die Schwester nur, dass gar kein HNO Arzt da gewesen wäre.(nach 4 Std. Wartezeit!) Ich mache mir seitdem wirklich Sorgen um die medizinische Notfallversorgung in Königs Wusterhausen. Ich hoffe es ändert sich schnell etwas.

1 Kommentar

bmkds07 am 13.08.2014

Sehr geehrter Angehöriger, sehr geehrter mk3110,

wir möchten, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unsererm Klinikum gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind. Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes interessiert. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, den Fall ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten.

Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu sezten. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich an mich: beschwerdemanagement@klinikum-ds.de.

Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Schmerzarme Nasenscheidewand OP

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Empfehlenswert!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Und sehr umfangreich. Beeindruckend!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es nicht!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kritik wird angenommen und umgesetzt.)
Pro:
Erfahrene Operateure mit viel Praxis
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand begradigen und Nebenhöhlen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung meiner HNO-Ärztin Habe ich mich außerhalb von Berlin in Königs Wusterhausen stationär operieren lassen, was ein Glücksgriff war:
Kleine , aber feine Klinik mit erstklassigen Operateuren . Bei mir wurden Nasenscheidewand und Nebenhöhlen operiert und ich weiß jetzt, was eine schmerzarme OP ist und wie gut es tut. Die medizinische Betreuung war überdurchschnittlich (Ärzte und Schwestern ), die Küche wär sehr gut und das Klinikum hat gezeigt, dass es mit Kritik umgehen kann und Lösungen sucht. Was will man mehr? Signifikante Unterschiede zwischen Kassen- und Privatpatienten waren nicht spürbar, der Standard Zimmer, Küche und sonstiges ist allgemein sehr hoch.
Sehr zu empfehlen!

Entbindung im Achenbach - IMMER WIEDER

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rundum gute Betreuung von Wehen bis Entlassung
Kontra:
------
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe vor wenigen Tagen mein zweites Kind im Achenbach bekommen und wenn es nicht das letzte Kind wäre, würde ich es auch immer wieder tun.
Die Wünsche zwecks der Art der Entbindung werden von Anfang an berücksichtigt, es wird auch bei schwierigen Fällen nicht primär zur Sectio geraten. Die Aufklärungsgespräche ließen bei beiden Kindern keine Fragen offen. Die Aufnahme im Kreißsaal am Tag der Entbindung durch Hebammen und die diensthabende Ärztin war sehr angenehm. Die Hilfestellungen bei der Entbindungen waren "so viel wie nötig- so wenig wie möglich", so dass ich trotz mehrfacher Empfehlungen (seitens anderer Ärzte) zur Sectio bei beiden Schwangerschaften zwei wunderschöne und natürliche Entbindungen erleben durfte.
Auch die Aufnahme und Betreuung auf der Station 5 war kompetent, warmherzig, familiär. Dort sind Mutter und Kind noch Menschen, keine Nummern und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit.
Vielen Dank für die tolle Betreuung

HNO: Sehr kompetenter Chefarzt! Engagiertes Pflegeteam!

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hervorragendes OP-Ergebnis. Kurzer und guter Aufenthalt.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Nasenbeinfraktur / Korrektur Nasenscheidewand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor mehr als 20 Jahren hat mir ein Arzt bereits empfohlen, meine Nasenscheidewand operieren zu lassen. Da ich von vielen, die sich diesem Eingriff unterzogen hatten, Negatives hörte (schmerzhafte OP, keine Verbesserung) nahm ich hiervon Abstand.
Als nun mein gebrochenes Nasenbein unter Narkose gerichtet werden musste, empfahl mir der Chefarzt die Septumkorrektur ebenfalls durchzuführen. Das Aufklärungsgespräch mit dem Chefarzt war sehr offen und ausführlich.

Ich hatte keinerlei Probleme nach der OP - nichts von den befürchteten Schmerzen! Nach zwei Tagen wurden mir die stützenden Plastikröhrchen aus der Nase entnommen (keine befürchteten Tamponaden!), nach drei Tagen wurde ich entlassen, nach vier Tagen kam der Gipsverband ab. Das Ergebnis: Ich kann viel besser atmen!

Ich habe mich im Krankenhaus in KW sehr wohl und sehr gut aufgehoben gefühlt, dank eines kompetenten Chefarztes und sehr freundlicher und bemühter Pflegekräfte. Das Essen auf der Station war sehr gut. Da die HNO-Station ausgebucht war, bekam ich "Asyl" auf der benachbarten Inneren. Auch hier waren die Schwestern sehr nett und die drei Krankenhaustage vergingen wie im Flug.

Ich würde das Krankenhaus in KW für HNO-Eingriffe uneingeschränkt meinen Freunden weiterempfehlen (und habe dies bereits einmal getan)!

Als Privatpatient im Krankenhaus - Station 3b

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche und plegerische Versorgung; Essen und Service
Kontra:
Nicht alle Fachbereich vorhanden
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da es sich um ein eher kleineres Krankenhaus handelt, geht es hier persönlicher zu als in
den großen Klinken (z.B. Charite).
Im Rahmen der privaten Wahlleistungen habe ich mich für die Chefarztbehandlung und Einbettzimmer entschieden.
Leider war das Einbettzimmer nicht verfügbar, sodass ich ein Zweitbettzimmer erhalten habe.
Die CA Behandlung war prima, die Ärzte; Dr.Löwe; Dr. Vetter und Dr. Astinet waren jederzeit ansprechbar und haben sich ausreichend Zeit für mich genommen.
Das Pflegepersonal war freundlich und aufmerksam.
Besonders positiv ist mir das Essen aufgefallen, das ausreichend und stets ansprechend war. Es gibt eine zusätzliche Speisekarte für Wahlleistungen.
Weiterhin finde ich es gut, dass neben den Pflegekräfte noch Hilfspfleger im Einsatz sind
(gelbe Engel - wegen der gelben Kleidung) Diese kümmern sich z.B. um die Essenausgabe und haben immer ein freundliches Wort auf den Lippen.

Die bei mir vorgenommene Diagnostik war komplett und wurde ausführlich erklärt, sodass ich als
Patient immer das Gefühl hatte, ich verstehe was
mit mir los ist.
Eine Operation war diesmal zum Glück nicht erforderlich.

Dies war mein zweiter Aufenthalt im Achenbach Krankenhaus und ich würde dieses Krankenhaus
jederzeit wieder wählen.

HNO OP

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: März 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die Sauberkeit im Gelände des Krankenhauses--Zigarettenstummel!!
Kontra:
Wäre es nicht möglich an den Bänken Aschenbecher aufzustellen??? Würde einen besseren und sauberen Eindruck machen. Verbotsschielder helfen nicht.
Krankheitsbild:
Nasensanierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich auf diesen Weg nochmals für die Behandlung auf der HNO Stat. bedanken. Schwestern und Ärzte waren alle sehr nett. Es tat auch gut, dass sich der Operateur am Abend nochmals nach seinem Patienten persönlich erkundigte und sicher war, dass es ihm gut geht.Das hat man nicht überall. Also, vielen Dank.

KTQ-HNO

Klinischer Fachbereich: Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Aufklärung übers Krankheitsbild,aufmerksamme Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Pansinus-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufklärung von Anfang bis Ende.
Trotz Kostendruck in den Krankenhäusern,hatte
ich nie das Gefühl unterversorgt zu sein.
Trotz Angst vor der Pansinus-OP fühlte ich
mich sicher und qualitativ optimal versorgt.
Das Team aus Ärzten,Pflegepersonal und
Servicemitarbeitern bot mir während meines
stationären Aufenthalts ein Gefühl von Sicherheit
Qualität,Transparenz und Menschlichkeit.

Zustände auf der Chirugischen Station 2a am 21./22.02.2014

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Assitenzärztin wirkte nicht kompetent, traf nur allgemeine Aussagen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (nur im Bereich der Ambulanten OP)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dokumetation (Zucker) war verschwunden, teilten die Schwestern mit)
Pro:
Kontra:
Pflege, Fachlichkeit, Freundlichkeit, Umgangston
Krankheitsbild:
Chirurgischer Eingriff
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin unterzog sich einer ambulanten OP. Nach der OP entschieden die Ärzte, dass sie auf Grund eines möglichen lebensbedrohlichen Zustandes auf die Station kommen soll. Sie kam auf die Chirugische 2a. Sie ist Krebspatientin und der Port wurde herausoperiert, da sie die Chemotherapie 2013 überstanden hat. Weiterhin ist sie hochgradig zuckerkrank und benötigte auf Grund der eingeleiteten Therapie die "gute" "fachliche" Betreuung im Krankenhaus, hieß es.
Es kümmerte ich seit der Einweisung auf die Station niemand mehr um sie. Die Nachtschwester reagierte ungehalten auf die Befindlichkeit meiner Freundin und sagte: "Warum kommen sie jetzt damit, vorhin haben sie geschlafen." Weiterhin wurde nicht einmal tags und nachts der Zucker durch das Personal gemessen. Als meine Freundin sebst die Liste führen wollte, da sie essen und spritzen muss, teilten die Schwestern mit, dass die Liste verschwunden ist. Auf den daraus folgeneden psychischen Zusammenbruch meiner Freundin regierte niemand.
Im Zimmer meiner Freundin lag ein 19 jähriges Mädchen mit Schmerzen. Sie klagte darüber und schließlich kam die Schwester mit einem Becher mit 6 Tabletten. Das Mädcen fragte wie sie die einnehmen soll. Darauf die Schwester: "na das sagt doch schon der logische Menschenverstand, morgens 2, mittags 2 und abends 2" Der Vater des Mädchens beklagte sich und bekam zur Antwort:" Da ist ein Beschwerdebriefkasten."
Meine Freundin konnte dann nach Hause gehen, sie wurde auf Nachfrage entlassen, so wurde sie nicht noch psychisch weiter gestresst. Zu Hause kann sie schließlich selbst ihren Zucker überwachen, wenn das im KH schon niemand getan hat. Weiter kam das Essen nicht zu den festgeschriebenen Zeiten, was zusätzlicher Stress bedeutete im Zusammenhang mit dem Spritzen.
Ich als Begleitung habe mich sehr erschrocken über diese Zustände, ich arbeite selbst mit Menschen. So etwas geht gar nicht und muss nachträglich beraten werden.
Meine Freundin hielt sich von Freitag, 21.02.- Samstag 22.02.14 im KH auf.
Die Dienstpläne lassen sich sicher nachverfolgen und auch der Dienst über Nacht. Ich erbitte Rückinformation.

1 Kommentar

bmkds07 am 26.02.2014

Sehr geehrter Angehöriger, sehr geehrter Porotro,
vielen Dank für Ihren Eintrag und für Ihre Hinweise. Die gute medizinische und pflegerische Versorgung unserer Patienten hat für uns stets oberste Priorität. Wir nehmen Ihre Schilderungen sehr ernst und möchten diese gerne im Detail nachvollziehen.
Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität im Forum nicht möglich. Wir möchten Ihnen deshalb gerne anbieten, sich direkt an uns zu wenden.
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung unter beschwerdemanagement@klinikum-ds.de oder telefonisch unter 01801-288444.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Stabsstelle der Geschäftsführung

einfach Danke sagen

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Leisten-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr freundliche Schwestern in der Ambulanten Chirurgie,Habe mich in der Zeit nach der Op gut aufgehoben gefühlt. Meine Fragen wurden freundlich beantwortet.Die Narbe sehr ist sehr gut verheilt und die Schmerzen werden auch immer weniger.Möchte mich auf dieser Weise bei den Mitarbeiter der Ambulanten Chirurgie die mich am Donnerstag den 23.01.2013 betreut haben bedanken.

Kompetente Ärzte

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Aufklärungen der Ärzte
Kontra:
Teilweise fehlende Freundlichkeit der Schwestern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einigen Tagen lag mein Vater stationär. Die Betreuung der Ärzte war hervorragend ebenso die gesamten Aufklärungen etc. Jedoch musste ich bei einzelnen Schwestern eine gewisse Unfreundlichkeit gegenüber uns Angehörigen feststellen. Jede Frage schien zu viel und wirkliche und vollständige Sätze können anscheinend auch nicht alle! Auch wenn die Arbeit schier unendlich scheint und durch ständigen Personalmangel die Nerven mal blank liegen- mit einem kleinen Lächeln geht manches wie von selbst! Trotzdem vielen Dank und weiterhin starke Nerven!

Einfach super Betreuung

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Voriges Jahr schrieb ich schon einmal einen Bericht, damals war er negativ. Heute möchte ich jedoch einen positiven Bericht schreiben. Am 5.12. kam ich mit Blasensprung in die Klinik. Im Kreißsaal wurde ich nett in Empfang genommen von der Hebamme, da noch ich noch keine Wehen hatte und mit der kleinen alles ok war dürfte ich auf mein Zimmer. Um 1 Uhr morgens fingen die Wehen an, ab 7 Uhr lag ich dann im Kreißsaal, auch hier wurde ich von einem tollen Oberarzt und zwei tollen Hebammen (Schichtwechsel) betreut. Mein Mann wurde am gleichen Tag im Krankenhaus operiert und es wurde möglich gemacht das sein Bett in den Kreißsaal geschoben wurde und er bei der Geburt dabei sein konnte, er konnte sogar die Nabelschnur durchschneiden. Ich hoffe der Bericht wird weitergeleitet, denn ich möchte allen ein dickes Lob aussprechen. Die Geburt und die Nachbetreuung war einfach Super. Das zweite Kind werde ich definitiv wieder hier kriegen (in ein, zwei Jahren)

1 Kommentar

bmkds07 am 17.01.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrte Anneka30,

zunächst gratulieren wir Ihnen ganz herzlich zur Geburt Ihres Kindes. Ihre netten Zeilen haben wir gern zu den Kolleginnen und Kollegen der Geburtshilfe weitergeleitet.

Wir hoffen, dass auch Ihr Mann wieder genesen ist und wünschen Ihrer Familie alles Gute.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Stabsstelle der Geschäftsführung
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Betreuung Aufwachraum

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mit der Betreung im Aufwachraum war ich sehr zufrieden!!!!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Mit der Betreung im Aufwachraum war ich sehr zufrieden!!!!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (sehr lange Wartezeiten; keine Aufklärung über anstehende Prozesse; es sind zu viele Dokumente auszufüllen)
Pro:
sehr professionelle Betreung im Aufwachraum
Kontra:
Beleuchtung, Lärm und Raumgestellung des Aufwachraumes; Raumgestaltung Station
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich im Achenbach-Krankenhaus einer Operation unterziehen. Über die professionelle Betreuung im Aufwachraum war ich sehr positiv überrascht. So eine warmherzige Betreuung habe ich noch nie erleben dürfen. Der Aufwachraum war voll und weinende Kinder mussten beruhigt werden. Trotzdem wirken die zwei Pfleger nicht gestresst und betreuten alle Patienten gleichermaßen mit Charme und Witzigkeit. Als ich aus dem Aufwachraum verlegt wurde, wurde mir nicht nur gute Besserung, sondern auch ein angenehmer Aufenthalt gewünscht. In die Übergabe wurde ich mit einbezogen. Klasse!

Die Pfleger haben einen sehr guten Job gemacht. Während meines Aufenthaltes bin ich nie wieder so warmherzig betreut worden. Eher gestresst, kühl und unfreundlich! Ich lag auf zwei Stationen (3B und 2A), aufgrund fehlender freier Betten in der Chirurgie. In der 3B habe ich so gut wie keinen Chirurgen gesehen. Ich fühlte mich dort als Patient nicht gut aufgehoben. Als ich meinen Unmut angesprochen habe, habe ich von einer Schwester zu hören bekommen, dann gehen sie doch.

Nochmals herzlichen Dank an Hr. Hilbiger und Hr. Sirl! Bitte weiter so.


P.S. Ich wollte mich mit einem Präsent für die professionelle Betreuung bedanken, jedoch lehnte dies der Pflegechef vehement ab. Er sagte sehr liebevoll zu mir, daß er und sein Team solch eine professionelle Betreuung als selbstverständlich sehen.

1 Kommentar

bmkds07 am 14.01.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient (yx2013),

vielen Dank für Ihre netten Zeilen bezüglich der Pfleger im Aufwachraum. Gern geben wir diese weiter.

Wir bedauern sehr, dass Ihr stationärer Aufenthalt nicht so zufriedenstellend für Sie verlaufen ist. Wir sind immer bestrebt Aläufe in unserer Klinik zu optimieren. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen könnten. Als Beschwerdemanager unseres Klinikums möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder uns eine Nachricht an das beschwerdemanagement@klinikum-ds.de senden.
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Stabsstelle der Geschäftsführung

sehr grob zu Kindern

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserer 3 jährigen Tochter dort.da Sie seit mehr als 24 std.hohes Fieber hatte.Es war zwar schlecht organisiert aber wir fanden dennoch die Kinderstadion.nach fast einer Stunde klingelten wir dann und fragten ob man uns vergessen hatte.kurz darauf folgte der Arzt.Nicht gerade freundlich wurden wir empfangen,aber nun gut.Heut ist Feiertag und er muss Arbeiten.Nun gut.Nach ein schroffes,was hat Sie.Folgte eine Untersuchung,er erklärte ihr nicht was er alles macht.So kenne ich es um ein vertrauen zum Kind aufzubauen.Dann wollte der Arzt in ihren Mund schauen,ich wiss ihn daraufhin das Sie das nicht gerne macht.Dies war den Arzt gleichgültig.Nachdem Sie weinte,sagte er ich sollte Sie hinlegen.Dieser Arzt wat so grob,lag schon was auf ihr drauf.Sie schrie schon und versuchte sich zu wehren er wurde noch rabiater.Dann langte es mir und versuchte den Arzt von ihr runter zu drängen,er liess aber nicht locker.Bis mein Mann ihn endlich den stäbchen aus der Hand nahm.Die diagnose wollten wir nicht mehr wissen,nach so einer Behandlung.wie um alles in der Welt kann man so grob mit Kindern umgehen.Weitere Schritte werden gegen diesen Arzt eingeleitet.

1 Kommentar

bmkds07 am 03.01.2014

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrte angie38,
zunächst wünschen wir Ihnen ein gesundes neues Jahr und hoffen, dass Ihre kleine Tochter wohl auf ist. Auf Grund der Anonymität des Eintrags ist eine konkrete Nachvollziebarkeit für uns natürlich schwierig. Wir bieten Ihnen an, das persönliche Gespräch mit uns zu suchen und würden uns über eine Kontaktaufnahme sehr freuen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich direkt an das Beschwerdemanagement: beschwerdemanagement@klinikum-ds.de

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Achenbach-Krankenhaus Königs Wusterhausen
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Sehr gute Betreung

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zulange Waetezeiten)
Pro:
Sehr gute Versorgung durch die Krankenschwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie Spiegelung Meniskus Riss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Drei Tage im Krankenhaus.Bei mir wurde eine Knie Spiegelung Durchgeführt.Ich möchte mich für die Behandlung bedanken, für die gute Betreuung und der Fürsorge des Chirurgen und Besonders der Krankenschwestern.Ich wahr zum Dritten Mahl in diesem Krankenhaus und Kann es nur Weiterempfehlen. Ps. Bei der Verpflegung Mehr auf die Patienten Wünsche eingehen da durch weniger Abfälle.

fühlte mich gut versorgt

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetente, freundliche Mitarbeiter
Kontra:
3-Bett Zimmer
Krankheitsbild:
Gebärmutter Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag eine Woche wegen einer Gebärmutterentfernung und Fixation auf der Gyn. Station. Alle Schwestern waren sehr nett und hatten immer ein liebes Wort oder ein Späßchen für mich übrig. Sie machten auch fachlich einen kompetenten Eindruck, soweit ich das beurteilen kann.Als die Essenversorgung für mich nicht klappte, waren die Schwestern toll bemüht irgendwoher doch noch etwas essbares für mich zu besorgen.
Mit den mich behandelnden Ärzten bin ich sehr zufrieden, mir wurde sowohl vor als auch nach der OP alles genau erklärt und die Schritte begründet, was ich sehr wichtig fand.
Ich war in einem 3-Bett Zimmer untergebracht, das Zimmer war ok und praktisch eingerichtet. Der Boden des Bades hätte vielleicht mal eine sehr gründliche Reinigung nötig.(hartnäckige Kalkspuren)
Sehr störend empfand ich, dass jeder Patient von früh bis abends Besuch bekommen darf. Besuch macht Lärm und bringt Unruhe. Wenn man in seinem Nachthemdchen rumsitzt ist das auch nicht immer angenehm.

Unfreundliches personal

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte auf der Chirurgie sind gut.das Pflegepersonal ist eine absolute Katastrophe.sie sind unfreundlich,stets genervt und machen ihren Job ohne jegliches Mitgefühl.die Zimmer und Badezimmer sind dreckig.hilfe braucht man von diesem Personal nicht erwarten.alles ist zuviel verlangt.wenn ich nach Schulnoten bewerten würde dann gäbe es für die Schwestern eine glatte 6.

1 Kommentar

bmkds07 am 03.12.2013

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Zeilen. Auf Grund der Anonymität des Eintrages, ist es für uns schwierig, die Schilderungen nachzuvollziehen. Wir bieten Ihnen an, das persönliche Gespräch mit uns zu suchen und würden uns über eine Kontaktaufnahme sehr freuen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich direkt an das Beschwerdemanagement: beschwerdemanagement@klinikum-ds.de.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Achenbach-Krankenhaus Königs Wusterhausen
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

op

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 2monate in kw im krankenhaus ich wurde immer gut beraten und gut behandelt ärzte topp schwestern ebenso essen gut also immer zu empfehlen nach der schweren op geht es mir gut danke an station 2 a

Arthoskopie

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Klinik ist sehr empfehelnswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unfassende und klare Erklärung des Eingriffs)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eingespieltes Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenten und freundliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde im ambulanten Zentrum in einer Tages OP ein Außenmeniscushorizontalsriss und Kreuzbandruptur im linken Knie behandelt.
Sehr kompetentes und freundliches Pflegepersonal begleiteten mich an diesem Tag. Der Oberarzt, der die OP durchführte stellte sich vor und informierte mich über die Vorgehensweise bei der OP.
Ich kann von sehr guter Betreuung bei der Nachsorge durch die Schwestern berichten. Ich wurde gut mit Schmerzmitteln versorgt, sodass der Eingriff fast beschwerdefrei war. Der Chirurg sowie die Narkoseärztin klärten mich über den Verlauf der OP auf und gaben weiteren Empfehlungen für mich. Ich konnte die Tagesklinik fast beschwerdefrei verlassen und hatte genügend Schmerzmittel für die Erstversorgung bis zum Hausarztbesuch von der Klinik mitbekommen, die ich aber gar nicht mehr brauchte.
Ich kann dem Team nur nochmals ganz herzlich für die kompetente Behandlung danken. Auf jeden Fall werde ich mich bei einem weiteren Eingriff wieder dort behandeln lassen.

DANKESCHÖN

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Betreuung
Kontra:
ohne
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ÄRZTE: freundlich, etwas unterkühlt, offensichtlich recht kompetent.
SCHWESTERN: freundlich, eifrig, zugänglich.
ZIMMER: ohne Beanstandungen.
ANÄSTHESIE: exakt bedarfsgerecht

Unsensibler Aufenhalt

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kontra überwiegt einfach den Pros..)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Zimmer, Oberarzt
Kontra:
Unsensibles Personal, mangelhaftes Hilfsmittelangebot
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Vor kurzem brachte ich im Achenbach Krankenhaus meine erste Tochter zur Welt und war leider sehr enttäuscht vom Aufenhalt in der Klinik.
Nur die Hälfte des Personals hielt es für nötig, den im Zimmer angebrachten Desinfektionsspender auch zu benutzen. Hinzu kam das von sterilem Arbeiten (Bsp. Blasenkatheter) scheinbar auch der eine oder andere noch nichts gehört hat (Katheter wurde zB aus Packung entnommen und auf dem Nachttisch abgelegt.. geht garnicht...). Über geplante Eingriffe gab es teilweise eine mangelhafte Aufklärung. Oft Wusste auch die eine Hand nicht was die andere macht und jeder erzählte einem eigentlich was anderes, wenn man um Rat fragte.
Mein größtes Problem war jedoch, was ich als sehr niederschmetternd empfand, dass sobald man nicht die gängige Meinung des Personals hatte, einschließlich gewisser Ärzte, und man für sich Dinge anders entschieden hat als geplant, man sich teilweise sehr herablassende Kommentare anhören musste und man behandelt wurde als wäre man eine Rabenmutter. Fand ich sehr schade und auch sehr unsensibel, sollte es doch jede Mutter für sich entscheiden können was für ihr Kind und sich selber am besten ist. Das Personal sollte, finde ich doch genug "geschult" worden sein mit so etwas umgehen zu können.
Ich habe mein Kind gestillt, jedoch fiel mir der große Drang und Druck des Personals auf bei jedem Problem sein Kind immer anzulegen. Mir tun ehrlich gesagt die Mütter leid, die sich in diesem Krankenhaus gegen das Stillen entscheiden.
Zum zufüttern bekommt man einen "Napf" mit Löffel.
Feuchttücher waren scheinbar Mangelware, als man höflich nachfragte ob man welche bekommen kann, bekam man nur pampig zu hören "muss ich gucken, sind kaum welche da"
Als gut habe ich die freundlichkeit der Zimmer empfunden und Frühstück und Abendessen wurde liebevoll als Buffet angerichtet.
Es gab auch freundliches Personal, diese waren jedoch sehr rar meiner Meinung nach. Das selbe bei den Ärzten. Da fand ich eigentlich nur ein männlichen Arzt sehr kompetent, der einem auch freundlich zur Seite stand.
Mein nächstes Kind würde ich nicht nochmal in dieser Klinik zur Welt bringen wollen.

1 Kommentar

bmkds07 am 04.10.2013

Sehr geehrte Patientin (Simba1234),

erst einmal gratulieren wir Ihnen zur Geburt Ihrer Tochter ganz herzlich. Wir bedauern sehr, dass Sie während Ihres Aufenthaltes bei uns unangenehme Erfahrungen gemacht haben. Unser Unternehmen hat einen sehr umfangreichen Hygieneplan. Dort sind sowohl die hygienische Händedesinfektion als auch der Umgang mit Harnblasenkathetern genau beschrieben. Zu beiden Themen finden umfangreiche Schulungen statt. Wir sind dankbar, dass uns unsere Ressourcen aufgezeigt wurden. Wir nehmen Ihre Information zum Anlass, die Arbeitsprozesse auf der betreffenden Station unter hygienischen Aspekten erneut genau zu betrachten und mit dem Team in den Dialog zu treten.

Gern würden wir aber alle Gesichtspunkte Ihrer Beschwerde beleuchten, was uns leider aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich ist.
Als Beschwerdemanager unseres Klinikums biete ich Ihnen deshalb gern an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie rufen mich unter 01801-288444 an.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanager
Achenbach-Krankenhaus
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Dankeschön

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 09.08. ist unser Sohn Mathéo geboren. Wir möchten uns ganz herzlich für die gute Betreuung und liebevolle Pflege auf der Wochenstation bedanken. Unser besonderer Dank gilt der Hebamme Beate Kirschke, die auch als es schmerzhaft wurde die Ruhe bewahrte und uns sicher durch die Geburt begleitete.
Auch die ruhige Atmosphäre und das hilfsbereite Personal haben uns sehr geholfen. Man konnte stets Rat und Tat zu allen Fragen rund um das Wochenbett erhalten.

Weiter so!!!
Familie Sill/Cysewski mit Mathéo

Großes Dankeschön an Ilka und Juliane

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Liebevolle Umsorgung
Kontra:
Mangel an Feuchttüchern
Krankheitsbild:
Entbindung
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 15.08.2013 kam mein zweites Kind im Achenbach Krankenhaus zur Welt.

Ich möchte mich ganz herzlich für die tolle und liebevolle Betreuung auf der Wochenstation bedanken. Besonders aber bei Krankenschwester Ilka und Hebamme Juliane. Sie waren immer sehr nett und hilfsbereit, da merkt man das Sie Ihren Job aus Leidenschaft machen und das Herz am richtigen Fleck ist.

Vielen, vielen Dank und weiter so...

Gruß Janin Bruchnow

DANKE!

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
liebevoll und verständnisvolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenbodensenkung nach der Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Spät! Aber besser als garnicht!
Auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal bei Dr. Müller und seinem Ärzteteam bedanken!
Mir geht es heute gut, und als nicht so einfacher Fall haben alle nach einer Lösung meines Problems gesucht! Und dass doch schließlich mit Erfolg!
Ein besonderes Lob und Dankeschön geht an die Schwestern der Wochenstation! Ein tolles Team, dass sich während meines Aufenthalts mit meinem Sohn Anton liebevoll und verständnisvoll um uns gekümmert hat!
Vielen Dank und lieben Gruß
Anja

Unsensibel

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Schnelle Weiterleitung von Notaufnahme zur Station
Kontra:
Totale Ignoranz der Ärztin, unsensibles Verhalten
Krankheitsbild:
Silent Abort
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der zehnten Woche schwanger als ich mich in die Notaufnahme nach KW begab da ich schon den ganzen Tag Rückenschmerzen hatte. Zuerst musste ich Urin abgeben und sollte mich dann oben auf Station melden. Das ging alles sehr schnell und ich mußte nicht warten. Als ich auf Station kam wurde ich von einer Ärztin untersucht, diese stellte fest das sich das kleine nicht mehr bewegt und auch keine herzaktivität mehr vorhanden war, ich hätte einen silent Abort. Aber anstatt sich um mich zu kümmern, ich erlitt als ich alleine nach Hause fuhr einen nervenzusammenbruch. Sagte sie nur das ich eine Woche später bei meiner Frauenärztin vorbeischauen sollte um zu sehen ob sie was anderes feststellt, aber sie macht mir da wenig Hoffnungen. So schickte sie mich wieder nach Hause. So etwas unsensibles habe ich noch nie erlebt.

1 Kommentar

bmkds07 am 20.08.2013

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrte Anneka30,
mit großem Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht bezüglich Ihrer Behandlung in unserem Klinikum zur Kenntnis genommen. Gerne würden wir im Haus das Vorgefallene nachvollziehen. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Als Beschwerdemanager unseres Klinikums biete ich Ihnen deshalb gern an, sich persönlich mit mir in Verbindung zu setzen. Meine E-Mail-Adresse lautet: Beschwerdemanagement@klinikum-ds.de
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

super wochenstation und kreissaal

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

ich habe auch mein zweites Kind im achenbach kh im August entbunden.wie schon 2009war ich diesmal auch wieder super zufrieden.die Geburt wurde wieder eingeleitet.es waren immer alle sehr freundlich ob im kreissaal oder auf Station.ein ganz großes lob und vielen dank an meine Hebamme!auf Station war immer jemand zur stelle wenn man eine frage hatte und halfen mit den anfängliche stillProblemen.also ich kann diese Abteilung jeden weiterempfehlen!!vielen dank an das ganze Team der Hebammen und Schwestern des kreissaals und der wochenstation!!!!

Mehr Lob als Tadel

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einstellung der Mitarbeiter
Kontra:
Leider keine Klimaanlage in den Zimmern
Krankheitsbild:
Pneumonien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom 29.07. bis zum 01.08.2013 in der 3B des Achenbach Krankenhauses als Patient gewesen. Meine Anamnese lag in einem Reizhusten welcher nicht näher definiert gewesen ist und mich schon seit Jahren plagt.Nach starkem Fieber und Bluthusten wahr Ich gezwungen die NFA des Achenbach zu nutzen. Nach Aufnahme wurde Ich auf Station verlegt wo Ich sofort von einer Assistenzärztin aufgenommen wurde und sich Herzlichst kümmerte. Die folgenden Tage wurden mit Intensiven Untersuchungen verbracht. Mir geht es an dieser Stelle nicht um die Diagnose sondern eher um die fast familiäre Art und Weise auf der Station. Man fühlte sich eher wie ein guter Freund als ein Patient. Alle Untersuchungen wurden zeitnah mit Mir besprochen so dass Ich immer über alles im Bilde wahr und die Ärztin weitere Möglichkeiten mit mir besprach. Ich weiss aus Gesprächen mit anderen Patienten das Hotel ähnliche Zustände verlangt werden,mann sollte sich aber immer bewusste sein das es ein
Krankenhaus ist und kein 5 Sterne Hotel! Aus Besuchen im Ausland kenne Ich dort die Umstände der Krankenhäuser so das Ich sagen kann das unsere Häuser einen sehr hohen schon Hotel haften Standard haben. An der Stelle nochmals vielen Dank für den hervorragenden Service und die vielen Unzähligen helfenden Hände.

Absolut kompetene Ärztin

Klinischer Fachbereich: Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetent und freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Fieber, Schwindel, Ödeme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Tochter wegen anhaltender Kopfschmerzen, Fieber, Kreislaufkollaps, Schwindel und Ödemen auf der Kinderstation.

Wir ist es wichtig, mitzuteilen, wie gut behandelt wir uns von der Ärztin Frau Emine Griebert fühlten.

Sie hat sich sehr viel Zeit für mein Kind genommen, alles hinterfragt, gründlich untersucht und meiner Meinung nach die richtige Diagnose gestellt.

Als sehr angenehm empfand ich ihr sehr freundliches Wesen.

Weiter so und vielen Dank!

Empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201*   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (viel Papier, allerdings schnelle Abarbeitung und gute Organisation)
Pro:
einfühlsames, freundliches Personal
Kontra:
Schmerztherapie
Krankheitsbild:
Abruptio
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles in allem kann ich das Team mit gutem Gewissen weiterempfehlen: Verantwortungsvoller Arzt, der den Eingriff behutsam und rücksichtsvoll vornahm, auch wenn nachfolgende Schmerzen leider in meinem Fall wohl nicht zu verhindern waren.

Total überarbeitet

Klinischer Fachbereich: Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ein Arzt sagt so, der andere so alle haben verschiedene Meinungen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Schlechte Versorgung, Falsche Diagnosen
Krankheitsbild:
Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo mein Opa war dieses Jahr in der Gefäßchirugie als Patient stationär behandelt worden. Ich muss noch dazu sagen er hat sich freiwillig dort gemeldet und wollte sein Bein behandeln lassen, da er immer nur ein kurzes Stück gehen konnte.

Er wurde 2 mal kurz hintereinander am Bein operiert, beide male haben sie ihm eine Vollnarkose gegeben, wobei andere Ärzte sagten das eine örtliche Betäubung ausreichen würde und er ist Anfang 80 das muss man sich mal vorstellen unzumutbar diese Handlungsweise. Wenn er schmerzen hatte, musste er 5 mal nach einer Tablette fragen bis die total entnervten schwestern ihm endlich eine gaben. Selbst eine Herzinfarkt bei der 2.ten Op haben sie nicht bemerkt und ihn einfach wieder ins Zimmer abgeschoben, bemerkt wurde es erst 5 tage nach der Op das muss man sich mal vorstellen, wobei bei den heutigen medizinischen Möglichkeiten so etwas überhaupt nicht passieren darf!!!!! * Kopfschüttel
Auch sind die Ärzte und Schwestern nicht in der Lage blut abzunehmen oder eine Kanüle richtig zu setzen, selbst der Behandelnde Arzt hat es nicht geschafft, man hat das Gefühl das in dieser Klinik die Ärzte einmal ein Buch über den Menschlichen Körper gelesen haben und denken sie wären Gott, nun gut alles im allen will ich sagen:


Wenn ihnen ihre Gesundheit am Herzen liegt, suchen sie sich lieber ein anderes Krankenhaus mit Ärzten die wissen was sie tun, DIESE KLINIK IST KEINESFALLS ZU EMPFEHLEN!!!!

1 Kommentar

bmkds07 am 23.07.2013

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger (Dennis069),
es tut uns sehr leid, dass Sie sich während des Aufenthaltes Ihres Großvaters in unserer Klinik nicht gut betreut fühlten.
Wir nehmen Ihre Rückmeldung sehr ernst und möchten gerne die Hintergründe aufklären. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleutchten.
Als Beschwerdemanager unserer Klinik möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Sie erreichen mich unter der Rufnummer: 01801-288 444 oder unter der E-Mail-Adresse: beschwerdemanagement@klinikum-ds.de.
Freundliche Grüße

Beschwerdemanager
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Sehr gute Versorgung

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr umfangreich mit genügend viel Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (beste Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Koordinierung, kaum Wartezeiten)
Pro:
schnelle Behandlung und Koordinierung
Kontra:
Krankheitsbild:
gebrochenes Schultergelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am Freitag das Aufnahmegespräch. Am Montag begab ich mich um 7.00 Uhr in die Klinik zur OP des gebrochenen Schultergelenks mit 62 Jahren. Alles lief zügig und unkompliziert ab. Eine hervorragende Betreuung durch Ärzte, Schwestern und Pflegepersonal des Teams der Station 2B. Am Mittwoch wurde ich bestens entlassen. Ich kann nur den Hut ziehen vor dieser Betreuung und Behandlung.
Wehrmutstropfen ist die große Wascharmatur am Waschbecken.
Mit dem Essen wird man nicht verwöhnt es war aber für die Situation ausreichend. Das einmalige Mittagessen mit Reis und Hühnchenspieß hat mir sehr gut geschmeckt. Vielleicht weil ich so ausgehungert war nach der OP.

Mein Zimmer ging zur Straße und war dadurch etwas laut was aber nicht zu Lasten der Klinik geht.

Von allem etwas.

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Engelsgeduld
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Frau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich beim Team der Gyn Station für den angenehmen Aufenthalt bedanken und doch kleine Anmerkungen da lassen.
Was mir fehlte war die Kommunikation zwischen Schwester/Arzt bzw Arzt/ Patient. Klar ist viel Routine im Alltag drin, nur wenn der linke nicht weis was der rechte eben gesagt hat, kann es zu kleinen Problemen kommen. Ich als Patient komme von außen , da sehe bzw. merkt ich`s halt.
Desweiteren möchte ich anmerken, dass das Essen eine Zumutung war. Diät vor und nach der OP ist klar, doch was bei Ihnen geboten worde, war extrem. (Wasser mit Einlage und nicht jeder isst Sellerie!!) Da ich ehemals aus dem Bereich komme, bitte ich den Koch dies mal selbst zu probieren, was er da so rausschickt. Das Schlimmste war der Kartoffelbrei mit, ich vermute mal, Blumkohlsoße, das war Pulveranmischung pur. Klebte noch abends am Gaumen.
Ich bitte Sie dies selbst mal zu probieren. Bei der Bestellung von Frühstück bzw. Abendessen, sollte auch kurz mal der Bestellzettel mit dem Bestand auf dem Tablett überprüft werden. Kurzer Blick und man sieht das da etwas fehlt oder falsch ist.

nicht zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
angenehme Atmosphäre mit dem Personal
Kontra:
Zimmer für Patienten
Krankheitsbild:
Rektusdiastase/ Nabelhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sollte am 2013-05-31, 09.15 Uhr war der Termin, wegen der Rektusdiastase/ Nabelhernie operiert werden, ab nach Einlieferung fiel denen ein, die Rektus wird dort nicht behandelt, somit wieder das Sprichwort, " viele Köche verderben den Brei "!
Dann das Zimmer auf der 2a, ein Dreibett Zimmer, die Betten, beides eine klare 5, man nehme die Asklepios Klinik in Birkenwerder, Super Betten, 2 Bettzimmer

1 Kommentar

bmkds07 am 05.06.2013

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient (ma1960),
es tut mir leid, dass Sie mit der Behandlung in unserem Klinikum nicht in allen Dingen zufrieden waren. Aus dem Feed-back unserer Patienten erfahren wir, wie wir unsere Dienstleistung weiter verbessern können. Leider können wir ohne Ihre aktive Mithilfe nicht die gesamte Situation klären. Als Beschwerdemanager unseres Klinikums biete ich Ihnen deshalb gern an, sich persönlich mit mir in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich an mich: beschwerdemanagmenet@klinikum-ds.de.
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

vielen Dank!

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste OP und auch meinen dadurch ersten Krankenhausaufenthalt erlebte ich im Mai 2013 auf der Station 2B in Königs Wusterhausen und ich würde genau diese Entscheidung - nach KW zu gehen- wieder treffen.
Vielen Dank an alle Ärzte und allen Schwestern, welche mit viel Freundlichkeit und Geduld an jedem Bett mit Rat und Tat zur Seite standen.

ein Lob an alle Mitarbeiter

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die Hebamme verdient das größte Lob
Kontra:
wurde nach Zufütterungswunsch gefragt obwohl das Stillen super klappt. Der eigene Wunsch wird aber respektiert.
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik zum Weiterempfehlen!
Im April kam unser zweites Kind im Achenbachkrankenhaus in Königs Wusterhausen zur Welt. Wir waren rundherum zufrieden. Es fing mit der Hebamme im Kreissaal an, die ihren Job wirklich perfekt gemacht hat, besser kann man sich nicht betreut fühlen. Alles lief entspannt, angenehm routiniert und freundlich ab. Großes Lob!!! Auch auf der Wochenstation haben wir uns wirklich gut betreut gefühlt. Die Station war übervoll, dennoch wurden wir gut betreut und ein Ansprechpartner war wirlich immer greifbar. Ein Dankeschön an die Klinikmitarbeiter und besonders an die Hebamme :)
zudem: Zimmer sind angenehm von der Größe, alle drei Mahlzeiten waren wirklich gut, es wird auf Hygiene geachtet, alles ist sauber und ordentlich

Top Betreuung durch Hebammen und Schwestern

Klinischer Fachbereich: Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einfühlungsvermögen
Kontra:
männliches Reinigungspersonal auf Wochenstation
Krankheitsbild:
Wöchnerin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Geburt unseres zweiten Kindes war ich für ein paar Tage auf der WOchenstation und wurde dort sehr gut betreut. Der Milcheinschuß ließ mal wieder auf sich warten und mein Nervenkostüm sehr dünn. Ich konnte immer klingeln und nie habe ich ein genervtes Gesicht durch die Tür kommen sehen, ob Tag oder Nacht. Und es war alles immer aufgefüllt (Vorlagen, Windeln, Desinfektionstücher, Strampler,etc.), was ich doch bei der 1. Entbindung vor 7 Jahren sehr vermißt hatte. Auch daß nachgefragt wird, ob man noch Tee möchte, kannte ich so nicht. Alle Frauenärzte und -ärztinnen waren sehr nett. Ebenso die Kinderärztin.
Das Frühstücks- und Abendbrotbuffet ist eine gute Idee.

Geburt

Klinischer Fachbereich: Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Anmeldung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein 1. Kind im Oktober 2011 per Notkaiserschnitt zur Welt gebracht. Nach vielen Stunden in den Wehen ging es leider nicht mehr anders und dann gings ad hoc in den OP und trotz einiger Schwierigkeiten waren alle Anwesenden sehr lieb und beruhigten mich.
Nach dem Aufwachen war mein Kind schon beim Papa und alle waren gesund und bestens versorgt.
Von der Station kann ich auch nur positives berichten. Die Schwestern waren alle durchweg nett und ich wurde nicht zum ständigen Stillen gedrängt, wenns mal Probleme gab. Hier wurde auch nachts das "zu füttern" ermöglicht, so dass man auch mal zur Ruhe kommen konnte.
Das Essen war okay, nach der "Fastenzeit" konnte ich auch ans Buffet(morgens+abends), welches ausreichen war und für jeden Geschmack etwas vorhanden hatte.
Wenn die Schwestern Zeit hatten, gabs auch mal ein kleines Pläuschen und man konnte seine Fragen loswerden.
Wenn man wollte konnte man sein Baby ins "Kinderzimmer" geben, welches immer gleich wieder abgeschlossen! wird und so beruhigt auch mal mit Papa oder Familie kurz rausgehen.
Das einzige Manko war die Anmeldung...... Ich hoffe das hat sich geändert.
Fazit: Ich werde hier auch mein 2. Kind entbinden und hoffe, dass wieder alles so prima läuft !

Weitere Bewertungen anzeigen...