Wicker-Klinik

Talkback
Image

Fürst-Friedrich-Str. 2-4
34537 Bad Wildungen
Hessen

72 von 101 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

102 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr gute erfolgreiche REHA

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (leider alte Möbel)
Pro:
sehr gute Physiotherapeuten
Kontra:
alte Möbel in den Zimmern
Krankheitsbild:
SPMS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gleich zu Beginn wurde ich sehr herzlich empfangen. Genau so gestaltete sich der gesamte Aufenthalt (5 Wochen) in der Klinik.
Die Therapien jeglicher Art waren sehr emphatisch und habe gute Arbeit geleistet.
Physiotherapeuten , Ergotherapeuten, Psychotherapeuten, alle waren ausgesprochen freundlich und sind auf meine Wünsche eingegangen.

Es war meine 6 Reha allerdings das erste Mal in der Wecker Klinik.
Ich habe noch nie so kompetente Therapeuten und Ärzte erlebt.

Trotz coronabedinkte Einschränkungen hatte ich täglich 7-10 Anwendungen.

Die Umgebung der Klinik ist sehr zu empfehlen, sei es der weitläufige Kurpark oder der historische Ort Bad Wildungen.

Auch möchte ich mich bei der Küche bedanken .
Aufgrund meiner Laktoseintolleranz und vegetarischer Kost wurde täglich Sonderkost für mich gekocht. Das Frühstücksbuffet und Abendbuffet waren reichhaltig und schmackhaft.

Auf diese Wege möchte ich mich bei allen Mitarbeitern bedanken.

P.S. Lediglich das Interieur der Zimmer ist etwas in die Jahre gekommen.

Kann endlich wieder schlafen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich
Kontra:
Corona bedingt Essenzeiten
Krankheitsbild:
Schlafstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 10.03.2021 bis 14.04.2021 für 5 Wochen in der Abteilung Psychosomatik und habe mich von Anfang an dort wohl gefühlt.
Die Mitarbeiterinnen an der Rezeption wissen genau wie ihr Job funktioniert. Immer ein Lächeln auf den Lippen und sehr höflich und freundlich.
Die Physio-, Ergo- und Psychotherapeuten, Ärzte und Pfleger usw. waren stets freundlich und hilfsbereit.
Die Therapieansätze waren toll. Angefangen bei Physiotherapie, Massage, Moorpackung über Entspannungstherapien. Die Einzeltherapeutische Gespräche waren Top. Die Gruppentherapien waren auch gut. Das Vertrauen an den Psychotherapeut war von Anfang an da. Auch die Vorträge z.Bsp. über Depression, Schlafstörung, Angst waren sehr gut.
Das Essen war ganz ok. Zum Frühstück gab es u.a. Brötchen, Brot, Müsli, Aufschnitt, Saft am Buffet. Zum Mittag 3 Menüs zur Ausfall und ein reichhaltiges Salatbuffet. Zum Abendessen Vesperbuffet.

Es war eine tolle und sehr schöne Erfahrung.
DANKE ??

Licht und (nicht nur Corona-) Schatten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Für mich waren es tatsächlich 5 Wochen "Hotelgefühl" mit Massagen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nicht in Anspruch genommen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die Stationsärztin (Urgestein) ist erfrischend anders und wenn man dann mit ihr in Kontakt geht, versucht sie alles, damit es einem besser geht!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die Organisation der Reha selbst war top. Die inhaltliche Therapieorganisation war eher suboptimal)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Frauenaufenthaltsbereich ist eher ein Durchgangsbereich, daher auch etwas ungemütlich. Vielleicht kann im Rahmen der laufenden Renovierungsarbeiten auch hier etwas verändert werden, die Zimmer selbst sind zweckmäßig, im Bad fehlen Ablageflächen.)
Pro:
Körpertherapie, Atembiofeedback, H. von der Cafeteria
Kontra:
Corona-Hygienemanagement, Verbindlichkeit, transparente Kommunikation
Krankheitsbild:
kPTBS, DIS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Frauen-Traumastation.
Grundsätzlich glaube ich,dass es dort möglich ist an seinen Themen zu arbeiten. Jedoch ist ein größeres Maß an Selbstständigkeit/Selbstwirksamkeit dazu notwendig. Damit beziehe ich mich auf die Fähigkeit der Selbstberuhigung bei Flashbacks oder Krisensituationen als auch die Fähigkeit sich zu melden wenn es einem schlecht geht und man Unterstützung braucht.

Es ist wichtig sich klar zu machen, dass es eine Reha-Klinik ist (und keine Traumaklinik ohne Reha-Auftrag), das bedeutet der Terminplan ist sehr straff getaktet.
Die Möglichkeit sich persönlich abzumelden gibt es allerdings.

Das Pflegeteam habe ich sehr unterschiedlich wahrgenommen.
Es gab Schwestern die wirklich alles versucht haben zu ermöglichen, was hilfreich sein könnte.
Es gab jedoch auch immer wieder Situationen in denen man als Patient das Gefühl hatte eine Last zu sein, zu stören usw.
Bei mir entstand der Eindruck, dass viele des Pflegeteams am Rande ihrer Belastungsgrenze ware.
Es gab sehr häufig "Springer", also Pflegekräfte anderer Stationen die eingesprungen sind, als Krankheitsvertretung.
Dadurch entstand auch ein Gefühl von Unverbindlichkeit, wie soll man Vertrauen aufbauen, wenn man den Menschen vor einem nicht kennt?

Das therapeutische Team war auch sehr unterschiedlich:
Die Bewegungs-Körpertherapeutin macht es mit Leib und Seele und möchte wirklich den Patienten seinen eigenen Weg finden lassen. Danke!

Auch unter den Einzeltherapeuten gab es wahrliche Goldstücke, jedoch auch eine erschreckend anfeindende, wenig wertschätzende Therapeutin, welche teilweise so verletzend und selbstgerecht über verbalisierte Grenzen ging, ich war wirklich entsetzt.
Weiter in den Kommentaren!

2 Kommentare

CatsareCats2 am 30.04.2021

In der Ergotherapie gab es aufgrund Krankheit viele Vertretungen, letztlich war es dadurch eher kreatives Gestalten in Anwesenheit anderer Patienten als ein therapeutischer Prozess.

Die Verpflegung/Essenssituation:
Zu Corona-Zeiten bekommt man eine feste Essenszeit zugewiesen in welcher man essen kann.
Bei jeder Mahlzeit sind es 30 Minuten, inkl. am Buffet anstehen, essen und abräumen.
Man muss zwingend pünktlich seinen Platz räumen, damit die nächste Schicht ebenfalls 30 Minuten Zeit hat.
Zu Beginn wurde kommuniziert, dass nach jeder Schicht die Tische desinfiziert werden, dies ist nicht der Fall.
Es gibt jeden Tag ein Salatbuffet (Mittags und Abends).
Die ausgegebenen Portionen sind eher knapp bemessen, allerdings ist in der Kürze der Zeit auch nicht mehr essbar.

Zu jeder Mahlzeit darf man sich ein Stück Obst nehmen.
Als Getränk gibt es stilles Wasser und ein Getränk mit künstlichem Aroma.

Je nach Koch gibt es pfiffige Mahlzeiten, sehr toll gewürzt oder auch sehr standardisierte Kost mit sehr viel Saucenbinder.
Es wird häufig TK-Gemüse verwendet und auch Dosenobst.
Letztlich ist es eben nur als Nahrung zu sehen.

Die Hygienebedingungen/-regeln sind auf dem Papier gut durchdacht, jedoch hapert es in der Umsetzung.
Das Personal deckt ohne Maske ein, steht ohne Mindestabstand und ohne Maske beieinander, die Maske wird nur kurz aufgezogen, wenn Patienten vorbeigehen, danach wieder abgesetzt.
In der Küche (einsehbar durch den Körpertherapieraum) wurde keine Maske getragen, die Handwerker bereiteten sich ihr Frühstück auch dort, ohne Maske zu tragen, zu.

Teilweise ziemlich absurd.

Krankheitszeichen wurden im Hinblick auf Corona nicht ernstgenommen und es erfolgte kein Abstrich oder Schnelltest.
Als dann im Haus und auf Station Corona ausbrach wurde wild getestet, allerdings wirkte dies sehr planlos.
Mir ist bewusst, dass Patienten von internen Abläufen nicht viel mitbekommen müssen/sollen, jedoch hätte eine transparente Kommunikation eine Unruhen und Ängste erst gar nicht aufkommen lassen.

Positiv getestete Patienten wurden nicht sehr streng isoliert, so kam es mehrfach vor,dass die positiv getestete Patientin bei weit geöffneter Zimmertür auf dem Gang (nicht im Zimmer) stand und sich unterhielt.


Weiter im nächsten Kommentar.

  • Alle Kommentare anzeigen

Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Ataxie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man ist gut Behandelt worden,und gut Beraten worden.

Ärztliche Behandlung wenig kompetent

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (bei Physiotherapie und Sozialberatung)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Diagnostik und Behandlung
Krankheitsbild:
Migräne, Spannungskopfschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Behandlung war nicht zielführend.Es wurde kein Reha - Ziel festgelegt/abgestimmt. Da meine Erkrankung im Grenzgebiet zwischen Neurologie und Psychosomatik liegt, hatte ich auf eine fachbereichsübergreifende Behandlung, wie in der Imagebroschüre dargestellt, gehofft. Das ist nicht möglich gewesen, da es hier keinerlei Flexibilität gibt.
Es ist ein hohes Maß an Eigeninitiative nötig, um Untersuchungsergebnisse zu erfahren, bei Bedarf die passende Medikamentierung zu bekommen und unterstützende Anwendungen bzw. Informationen zu erhalten.

1 Kommentar

Patient1982 am 11.01.2021

Ich war 2013 in dieser Klinik und bin traurig daß es immer noch so ist, wie vor 8 Jahren. Am besten war die Neurologie, da die Psychologie nur auf die Wiedereingliederung fixiert ist ohne auf die Gesundheit der Patienten einzugehen. Ohne die Neurologen hätte ich nicht in Frührente gehen können! Nicht jeder kann wieder arbeiten! Ich würde von der psychologischen Oberärztin wirklich gefragt ob ich mich nicht "asozial" fühlen würde, nicht mehr arbeiten zu können! SCHRECKLICH!

Wenn es geht, sollte man diwse Klinik meiden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gesundheit ist schlimmer geworden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Hygenekonzept)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte kaum zu verstehen, oder sind woanders nicht genommen worden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (2 Tage vor Anreise zum Corona Test aufgefordert worden.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Vielws ist schon älter, man merkt wo gespart wird)
Pro:
Eine freundliche Krankenschwester
Kontra:
So stelle ich mir den Knast vor, schlimm
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz übles Essen, Schnitzel aus Formfleisch ungewürzt dazu gehackte Champignons aus der Dose mit Soße und Kartoffeln alles Gewürz frei.
Personal baut Druck auf.

2 Kommentare

Lonibob am 10.11.2020

Was ist gemeint mit Personal baut Druck auf?

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder so lange Corona da ist

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie und Therapeuten
Kontra:
unfreundlicher Cefarzt
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin hier in der Klinik sehr herzlich empfangen worden. Jeder Mitarbeiter/in war stets freundlich und zuvorkommend. Meine Aufnahmeuntersuchung war umfangreich und gründlich. Der Therapieplan war immer gut gefüllt,leider sind einige der Therpien ausgefallen.Leider war das Vierzellenbad defekt und das Schwimmbad für eine Woche geschlossen ,es lief wohl Wasser raus.Sieht man genauer hin spürt man den enormen Druck, der auf die Mitarbeiter lastet. Viele steckten noch in Kurzarbeit hatten Urlaub oder waren krank.Meiner Meinung nach wurde die Anzahl der Patienten zu schnell hoch gefahren.Das Essen. Einfach total lecker, immer frisch und eine wahnsinnige Auswahl. Das hab ich in so manchem Hotel schon viel viel schlechter erlebt. Ein Kompliment an die Küchen,nur schade das man allein am Tisch sitzen musste. Mein Zimmer war gross genug mit Balkon ,allerdings habe ich mein Bad Spülstein und Toilette selber geputzt ,weil mir es so lieber war.Das Reinigungspersonal hat viel zu tun.Die Lage der Klinik ist auch super. Von Einkaufsläden bis zu Eisdielen, Cafés oder Restaurants, alles in wenigen Gehminuten erreichbar. Oder man nutzt die Kurkarte und fährt kostenlos (blaue Zone) mit dem Bus. Schöner großer Park gegenüber wo man sich auch mal eine Auszeit nehmen kann.Das was ich verbessern würde, wäre ein grösserer Fitnissraum er ist meist überfüllt.Enspannung bei der PMR kann man auch nicht ,weil es leider zu laut und kurz ist.Beim Gleichgewicht würde ich mir immer die gleichen Therapeuten wünschen man könnte dann immer weiter ausbauen, so fängt man immmer neu an.

Schwerste Verletzungen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beste Klinik
Kontra:
Beste Behandlung
Krankheitsbild:
Neurologe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist schon so lange her. Ich war 2010 in der Klinik. Hatte 2007 einen schweren Reitunfall. Habe 3 Wochen im Koma gelegen. Hatte Schädelhirntrauma.
Konnte nichts mehr. Hatte einen Spitzfuss. Hatte wahnsinnige Schmerzen. Dr. Meinerseits hat mir den Spitzfuss operiert. Habe eine Spastikpumpe bekommen. Therapeuten haben sich so viel Mühe gegeben das ich auch wieder mit dem Rollator gehen könnte. Zimmer war sauber und gepflegt. Essen war auch prima. Habe heute noch ein wenig Kontakt zu den Therapeuten. Bin 2012 wieder gestürzt. Hatte Oberschenkelhalsbruch und Rippen gebrochen. Würde aber nicht direkt festgestellt. 2017 musste ich in die Klinik. Habe 2 mal neue Hüfte bekommen. Reah hätte ich gerne in der Wick Klinik gemacht. Musste leider wo anders meine Reah machen. Schade. Die Wicked Klinik kann ich immer weiter empfehlen.

Ich bin enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen gut
Kontra:
Therapeuten nicht auf Problem eingegangen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Wicker Klinik in Bad Wildungen. Mein enttäuschung ist sehr hoch, ich war wegen Depressionen da und hatte in der Zeit da zwei Therapeuten die nicht auf mein Problem eingegangen sind, sondern haben nur ihr Katalog durchgezogen. Das Personal war freundlich, ausser manche Ausnahmen. Über das Essen, kann man sich überhaupt nicht beschweren, es war sehr lecher und abwechslungsreich. Die Anwendungen war sehr angenehm, aber leider nicht auf mein Leiden abgestimmt. Ich war in der erste Woche nach Corona da, leider hat die Klinik schnell hochgefahren. Da viele Anwendungen nur 1 mal statt fanden, weil wegen Kurzarbeit und Urlaub vom Personal.

Also mein Fazit ich würde nicht mehr hinfahren & kann sie auch nicht weiterempfehlen.

Jederzeit wieder! Mehr als zufrieden!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal und das Essen ist ein Traum
Kontra:
Es gibt leider ein Paar blöd Patienten
Krankheitsbild:
Posttraumatische-Belastungsstörumg
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur nettes Personal, alle sehr freundlich!
Ich war auf der Traumastation und hab mich im großen und ganzen sehr wohl gefühlt. Natürlich kann man nicht mit jedem ein super Verhältnis haben, aber das ist ja normal. Mit dem einen kommt man besser klar, mit dem anderen etwas weniger.
Das Essen ist ein absoluter Traum! Für jeden etwas dabei und wenn nicht geben sie ihr bestes damit man zufrieden ist.
Die Anreise mit dem Auto ist nicht zum empfehlen, da an den Anreise Tagen kein Parkplatz in der Näher zu finden ist. Empfehle aber vorher anzurufen da kann man wenn man Glück hat einen Platz in der Tiefgarage bekommen, die allerdings sehr eng ist. Wenn man mit dem Auto anreist und sein Auto nach dem ausladen kostenlos abstellen möchte empfehlen sich die Parkplätze bei der Wandelhalle, ist zwar ein stück zu laufen aber dafür kostenlos.

Für mich war es überwiegend ein sehr positiver und hilfreicher Aufenthalt!

1 Kommentar

schnösel am 27.05.2020

Hallo
Ich habe heute die Bewilligung zur Traumatherapie bekommen. Wie lange warst du dort und wie ist das Konzept dort?

EINFACH SUPER

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach Spitze)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
Zimmer waren nicht richtig sauber
Krankheitsbild:
Akustikus Neurinom/Gleichgewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war von mitte Februar bis Mitte März in dieser klinik da ich gleichgewichtsstörrungen habe seit dem ich dort war habe ich von meiner Physiotherapeutin gelernt damit um zu gehen es hat mir auch sehr viel Mut und Kraft gegeben also ich kann immer nur sagen probieren geht über studieren nochmals auch einen lieben Dank an allen die dort beschäftigt sind ihr seit einfach nich zu toppen macht weiter so

sehr zufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien und Therapeutin
Kontra:
z.Zt Psychosomatik Patientinnen mit Männerbesuch
Krankheitsbild:
DIS und PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun das 4. mal auf der Traumastation. Hier wird sich viel Zeit für die Patientinnen genommen. Besonders von den Therapeutinnen.
Was ich sehr schade finde ist, dass hier im "Frauenhaus" z.Zt zweierlei Behandlungsbereiche untergebracht sind. Während den Trauma-Patientinnen nicht erlaubt ist, Besuche im Zimmer zu haben - auch keine Mitpatientinnen, dürfen die Psychsomatikpatientinnen sogar Männer in ihren Zimmern zu Besuch haben. Das ist auf einer geschützten Station überhaupt nicht akzeptabel! Zumal es mehrfach vorgekommen ist, das unbedachte Worte oder Sätze sehr viel aufgewühlt haben.
Hier sollte sich die Klinikleitung wirklich Gedanken machen.

Ansonsten kann ich diese Klinik absolut empfehlen. Das Personal sehr hilfsbereit und das Essen reichhaltig und große Auswahl. Schöne Zimmer.Viele Therapiemöglichkeiten.

Sehr gute Klinik mit guten Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
W LAN
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang des Jahres für 5 Wochen in der Wicker Klinik in Bad Wildungen.Die Reha war sehr sehr gut . Angefangen vom Essen über die Zimmer bis zu den hervorragend Therapeuten und Ärzten . Vielen Dank

Nie wieder, trotz guter Therapeuten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapie und Therapeuten
Kontra:
LESEN SIE DEN TEXT!
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Krankheit: MS
Symptome: schlechter Gang, Gleichgewicht, Feinmotorik, Adipositas
Gut: die Therapeuten und Therapien.
Schlecht: ziemlich viel.....

Im bad waren einige fliesenfugen schwarz vor Schimmel.
Das Zimmer zu klein mit rollator.
Die Dusche zu klein als das ich zusammen mit einem Duschstuhl rein könnte.
W- LAN nur sporadisch, egal wo und wann.
Zum Wochenende viel w- LAN oft komplett aus.
Die Aufzüge waren langsam und fuhren ineffektiv jedes Stockwerk an, egal ob der Drückende nach oben oder unten wollte.
Ein Wochenende fiel der große Aufzug komplett aus.
Das Essen.... Vollkorn und Vollwert und Vollkorn.... gesund vielleicht, aber ich hätte gerne die Wahl gehabt ob ich so essen möchte, diese Wahl gab es nicht.
Freizeitgestaltung wenn man laufen kann vielleicht, aber für Klinikgebundene ? Fast nix! NUR 1xdie Woche kreativabend. Und 1xdie Woche kommt eine Woll und garnverkäuferin ins Foyer.
Das ganze Foyer vernachlässigt, Brunnen trocken und staubig, Pflanzen vertrocknen. Fußleisten locker und abstehende Stolperfallen. Insgesamt ungemütlich, zugig, laut.

Fazit....
NIE WIEDER!

1 Kommentar

Läufer8 am 07.03.2020

Ich weiß nicht genau, an welcher Klinik sie waren aber die Angaben über unser Haus sind nicht korrekt. Das Foyer ist top in Ordnung und die Zimmer sind geräumige Einzelzimmer, was sie nicht in allen Kliniken haben. Der Brunnen liegt im Winter brach. Für Patienten ist es manchmal anstrengend mit den verschiedenen Behandlungen. Aber die Mitarbeiter sind stets bemüht, die Patienten zu unterstützen und bei Problemen Lösungen herbei zu führen.

Gute Besserung.

Für Menschen die erwebsunfähig werden wollen/ oder bleiben wollen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal hat wenigstens Zeit für ihr Handy hinter verschlossenen Türen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenig ärztliche Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
Traumtherapie
Krankheitsbild:
PTBS, Depression, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachbereich Trauma

Wer Kritik äußert oder Verbesserungsvorschläge während des Aufenthalt äußert hat kein einfaches Leben mehr.

Die eigene Meinung und Bedürfnisse werden nicht wertgeschätzt.

Es fehlt bei paar Personen beim Pflegepersonal am grundlegenden Verständnis in der Traumaarbeit und Empathie. Auch das Psychologen und Ärzteteam ist grenzwertig.

Zur Zeit ist die Abteilung Trauma reduziert, weil es an Personal fehlt. Und dadurch vermischt man das Haus noch mit einer anderen Abteilung. Lustigerweise durften sogar früher die Männer der Frauen sogar aufs Zimmer, echt lustig, wenn man von Frauenstation spricht. Erst als sich die Patienten zusammengetan haben wurde das geändert auf der oberen Ebene. Aber !!! Warum müssen immer erst die Traumapatienten leiden oder andere Mitpatienten schützen, dass ist nicht Aufgabe von einem Patienten.

Eigentlich sollte es nach Meinung der Patienten Trauma gesonderte essenzeiten geben, damit es nicht so zum "kuscheln" mit den anderen Stationen kommt. Aber Hauptsache mit Traumastation für Frauen werben, wobei hiervon minimale Inhalte vermittelt werden.

Die Bedingung können besser gestaltet werden aber das ist keine qualifizierte und fachliche Traumaabteilung.

Man muss sagen positiv ist die Physiotherapie, Kunst und Bewegung. Jedoch ist gerade in der Traumaarbeit die Gesprächstherapie und das andere Elementar.

3 Kommentare

psycho2014 am 16.03.2020

Man sollte Anzeige wegen Betruges überlegen ... wärst nich t die erste ..

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Ärzte, Therapeuten, Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik Personal, Therapeuten, Ärzte einfach super. Essen war lecker und abwechslungsreich. Zimmer war in Ordnung.
Also im ganzen ich bin erholt wieder nach Hause gefahren. Würde immer gerne wieder hinfahren.

Nie wieder!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (falsche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer sehr veraltet)
Pro:
Die Umgebung
Kontra:
Oberarzt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war furchtbar, musste als ich aus der Klinik kam sofort in ein Krankenhaus. Habe voll allergisch auf ein Medikament reagiert, meine Haut war fast "durch", war mehr tot als lebendig nach diesen 4 Wochen!
Wurde keine Rücksicht drauf genommen, immer abgewunken!
NIE WIEDER!!! Oberarzt sehr arrogant!

empfehlenswerte Reha-Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Atmoshäre
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Migräne/Schwindel/HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin hier in der Klinik sehr herzlich empfangen worden. Jeder Mitarbeiter/in war stets freundlich und zuvorkommend. Meine Aufnahmeuntersuchung war umfangreich und gründlich. Der Therapieplan war immer ausreichend gefüllt, manche Tage sogar zu voll. Auf meine Wünsche in Bezug auf die Therapien wurde ärztlicherseits eingegangen und die Therapien wurden in der nächsten Woche besser auf meine Bedürfnisse angepasst. Ich hatte ein schönes, bereits renoviertes Einzelzimmer. Das Essen hier war sehr gut und abwechslungsreich. Das Foyer und der Speisesaal luden zum verweilen ein. In der Freizeit wurden Busreisen zu nahe gelegenen Städten organisiert. Die Altstadt von Bad Wildungen ist fußläufig zu erreichen.
Alles im allem, ich konnte dem Aufenthalt in der Klinik nichts negatives abgewinnen. Ich war positiv überrascht und habe mich hier sehr wohl gefühlt und gut erholt.

Es war einmal eine gute Klinik! Wo ist die Motivation und der Spass an der Arbeit hin?

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu wenige Behandlungen, der Beginn der Reha zieht sich erst mal eine Woche hin und die ist verloren, was wenn man da nicht viel Zeit hat)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung? Wenn, dann überheblich und unmotiviert. Ein Trost: Gute Oberärztin))
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Gute Physiotherapie, wenn man die dann auch mal auf dem Plan hatte. Ergotherapie ebenfalls gut.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung bot Hilfe an und hatte - im Gegensatz zu einigen anderen Mitarbeitern in führender Posititon wenigstens ein offenes Ohr und versuchte zu helfen. Top! Terminierung eher nicht so gut. Keine Motivation für Variationen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind schon älter aber in Ordnung. Nach und nach wird renoviert.)
Pro:
Physiotherapie Ergotherapie
Kontra:
Zu wenig Behandlungen, Beginn des Behandlungsverlaufs zu spät, zu wenig Behandlungen im Plan
Krankheitsbild:
Neurologisch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt gut zwischen Stadtgeschehen und Kurpark. Praktisch und schön.

Ich hatte eine ausführliche Aufnahme mit Untersuchung erwartet, wie es so in anderen Kliniken auch abläuft. Fehlanzeige. Bisschen mit dem Hämmerchen klopfen und SOFORT Medikamente höher dosieren wollen ist keine Untersuchung.
Die Tonlage glich der eines Militäroffiziers.
Behandelnde Ärztin war absolut unmotiviert und vergriff sich ständig im Ton! Das bei schwerkranken Patienten? NO GO! So konnte ich meine Ziele nicht umsetzen.
Gute Oberärztin ja, aber die habe ich kaum zu Gesicht bekommen,obwohl von hier aus doch Entscheidungen getroffen werden.
Physiotherapie zwar im Plan, dieser wurde aber so oft wieder geändert, dass ich kaum Physio hatte.
Alle anderen Behandlungen in Ordnung. Das Personal insgesamt freundlich und Patienten zugewandt.
Sieht man genauer hin und hat man Antennen für Menschlichkeit, spürt man den enormen Druck, der auf allen lastet, die sich wirklich sehr kümmern.
Ich selbst hatte das Gefühl an meinen Zielen gehindert zu werden.
Man spricht an allerhöchster Stelle der neurologischen Abteilung aufgrund des "neuen Systems" von Flexibiliität, die aber grundsätzlich nicht da ist.
Terminierung läuft schlecht, man bekommt immer gesagt was NICHT geht und nie ob was geht.

Vorsicht vor der Leitung der Neurologie!
Hier wird keine Kritik geduldet. Man will flexibel sein, ist es aber nicht.
Flexibel sein bedeutet, sich auf Patienten mit verschiedensten Krankheitsbilder im Fachbereich einzulassen. Auf dieser Ebene war das absolut nicht der Fall. Nicht mehr in er Lage etwas außerhalb der Norm zu verändern um dem Menschen wirklich zu helfen.

"DER PATIENT STEHT IM MITTELPUNT", so heißt es doch im Logo?
Davon habe ich in dieser Reha leider nichts gemerkt! Schade! Wäre diese Sturheit nicht, ist die Klinik ein ansonsten tolles Haus mit tollen menschlichen Mitarbeitern! Diese stehen aber unter solchem Druck, dass es selbst den Patienten auffällt. Schade!
Hier MUSS etwas getan werden.

Ceylo und ihre Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Deppressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wunderbar

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
altes Zimmer
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2019 in der Wicker Klinik. Ich bin sehr zufrieden mit den Physiotherapeuten und überhaupt habe ich mich sehr wohl gefühlt. Habe leider auf Station 2 noch in einem alten Zimmer gewohnt, das war nicht so toll ( werden aber grad renoviert ). Die Mahlzeiten waren sehr gut. Also ich muß sagen wer da meckert hat keine Ahnung.Bin froh das ich da war und versuche in 2 Jahren wieder genau da hin zukommen. Danke an die ganze Wicker Klinik für die Schöne Zeit.

Mein Zustand hat sich so verschlechtert, dass ich anschließend in die Psychiatrie musste! Nie wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Tabletten und Spritzen haben sie schnell rausgegeben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Die Verwaltung war gut.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Umgebung, Therapeutin Frau M.
Kontra:
Wo soll ich anfangen
Krankheitsbild:
akute PTBS vo komplex traumatischen Hintergrund u.a.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde im Juli 2017 dort aufkommen. Ich war zuvor in einer Pschiatrie und dann auf eine akut psychotaumatologischen Station in Krefeld. Ich kam nicht ganz stabil, war aber dort zur Taumaaufarbeitung.
Die hier gelobte Frauenstation ist überhaupt keine reine frauenstation. Wir hatten täglich dort MÄNNER Rum laufen. Auf den Fluren, im Treppenhaus und auch im Berreich der Pat. Zimmer. In unseren Räumen fanden auch Gruppen für die Patienten aus dem Haupthaus statt.
Den Großteil der Schwestern empfand ich als inkompetent "brauchen sie noch was fürs Wochenende? Eine Valium vlt?". Ebenfalls die meisten Therapeuten. In Gruppen würde über andere, nicht anwesende Patienten hergezogen. Als ich der Therapeutin sagte, dass ich dass richtig scheisse finde, wurde ich aus der Gruppe geworfen (sie sehen ja nicht ein, das wir recht haben) und musste die Gruppe wechseln. Als ich anschließend nochmal alleine der Therapeutin erklären wollte, wieso ich das so schlimm finde, wurde nur gesagt, dass sie darüber nicht mit mir reden will und hat mir die Tür vor der Nase zugeknallt. Als ich zur Stationseiterin deswegen gegangen bin, hat genannte Therapeutin gesagt, sie wollte nicht it mir reden, weil sie dachte "ein anderer Anteil von mir wäre vorne) Ich habe gar keine DIS!
Die kunsttherapeutin bliebbuntätig als eine pat. Einen Flashback hatte und ließ sie alleine weglaufen, so dass eine mitpat. Dann hinterher musste.
Um mein Trauma hat sich keiner gekümmert, stattdessen wurde mir eine neue Diagnose attestiert (nach 2 Sitzungen, Ego State disorder) die Symptome wurden forciert und verstärkt ("ich habe gerade den Eindruck, dass ich nicht mit der erwachsenen Frau b. Rede"). Das entlassmanagment war quasi nich vorhanden. Ich wurde entlassen, ohne zu wissen was als nächstes passieren soll un was diesediagnos bedeutet.
Ich habe nochmal 1 Jahr gebraucht inkl. Erneuter Psychiatrie bis es mir wieder annähernd gut ging.
Nur Fra M hatte den Durchblick und war die einzig die mir etwas geholfen hat.

8 Kommentare

Jetzt201722 am 14.09.2019

Einfach nur traurig, finde ich. Hoffentlich bleibt dieser Beitrag hier stehen, meine ich.

  • Alle Kommentare anzeigen

Vielen Dank!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Aufenthalt in allen Bereichen sehr zufrieden. Vielen Dank an das gesamte Team und einen besonderen Dank an das Schwesternzimmer der Station 4 und meine nette Ergotherapeutin.

Erholung - top, (Be-)Arbeitung - flop

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
(Schein-) Achtsamkeit
Kontra:
Einblick und Verständnis für komplexe Traumafolgen nicht vorhanden
Krankheitsbild:
KPTBS u.a.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für fünf Wochen auf der Traumastation der Wicker-Klinik. Dieser Bereich, sprich die Zimmer und Speisesaal, sowie kleiner Aufenthaltsraum ist Frauen vorbehalten, was seine Vorteile hat, durchaus aber auch Komplikationen mit sich bringen kann.

Im alltäglichen Umgang habe ich das gesamte Personal, von Therapeut*innen, über Pflegekräfte bis hin zum Küchenpersonal als sehr bemüht achtsam zu sein erlebt.

Nun jedoch das aber:
ich denke geeignet ist diese Klinik, wenn es darum geht "mal aus dem Alltag auszusteigen", sich zu stabilisieren, in irgendeiner Form etwas zu bearbeiten, dafür fehlt m. E. dann doch ein tieferer Einblick in, und das Verständnis für komplex-traumatische Abläufe.
Fazit: wer ein wenig Pause und ggf Stabilisierung sucht (oder noch nie mit traumatherapeutischen Techniken, wie Imagination z.B., in Kontakt war) wird sich hier vermutlich wohl fühlen. Wer hingegen wirklich etwas erarbeiten, bearbeiten oder verändern möchte, der wird enttäuscht sein.

2 Kommentare

Lonibob am 02.11.2019

Die Worte im letzten Satz treffen genau meinen Eindruck.
Will man wirklich was erreichen, setzt sich auch noch selbst dafür ein, dann wird man enttäuscht.
Ich dachte immer,auch in einem Reha-System gibt es drei Säulen. 1. Der Mensch. 2. Der Therapeut 3. Ein Mediziner in seinem Fachbereich.
Auch ich wurde ja, vielleicht kann man es so ausdrücken, belehrt, dass ja die erste und die dritte Säule gar nicht so wichtig sind, offenbar.
Kann aber nicht in Ordnung gehen,wenn ich als Patient mit einem gewissen Ziel in die Reha gehe und sei es noch so niedrig gesteckt. Oder?
Alle drei Komponenten sind wichtig, vor allem der Mensch und wie dieser sich fühlt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeut, Therapieangebote
Kontra:
Krankheitsbild:
DIS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war dort auf der Psychosomatik und habe sehr gute Erfahrungen in Sachen Traumabehandlung dort gemacht. Der Therapeut war einfach super (den Namen darf man ja nicht nennen), aber ich hatte diesen sowohl in Einzeltherapie, als auch in der Trauma-Gruppentherapie.
Ich kann die Klinik und diesen Therapeuten (Herr H.) uneingeschränkt weiterempfehlen bei Traumafolgestörungen.

Man kann nur 5 Sterne geben..

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Anwendungen, Umgang mit den Patienten, tolle Therapeuten und Ärzte, tolle Lage der Klinik, tolles Essen
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat viele Fachbereiche unter einem Dach, was wohl einmalig sein dürfte. Die Lage ist toll, Einkaufsmöglichkeiten aber auch der wunderschöne Kurpark zum Entspannen. Die Mitarbeiter sind sehr herzlich, man wird nicht als Patient sondern als Mensch aufgenommen und das fördert das Wohlbefinden. Immer um einen bemüht, tolle Anwendungen und auch das Essen ist super!
Dieser Klinik kann man nur empfehlen! Ich wüsste nicht was man besser machen kann..
Jederzeit würde ich meine Reha dort verbringen wollen!
Vielen Dank an das gesamte Personal!

Super Rehaklinik- jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter, Einzelgespräche, Bewegungstherapien, Lage
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine erstklassige Klinik, in die ich jederzeit wieder kommen würde! Besonders hervorzuheben sind die engagierten und einfühlsamen Mitarbeiter, die einem jederzeit das Gefühl geben, angenommen und willkommen zu sein. Das Pflegepersonal hat zu jeder Tages- und Nachtzeit ein offenes Ohr, die Psychotherapeuten fangen Dich auf und sind sehr einfühlsam, geben hilfreiche Tipps; bishin zum Empfang, der Verwaltung, dem Küchenpersonal und der Reinigungsfrau fühlt man sich liebevoll umsorgt.
Viele Zimmer sind veraltet in der Ausstattung, ich hatte eine renoviertes Zimmer, mein Fernseher war allerdings unterirdisch und die Waschmaschinen teilweise umkämpft - aber das war für mich nicht ausschlaggebend gemessen an dem Zweck einer Reha. Das Essen wäre für mich in der Reha-Phase auch nicht so wichtig gewesen (obwohl ich sehr genau auf meine Ernährung achte und diese eine große Rolle für mich spielt), aber es war super - die Küche hat sich sogar mit Sonderkost jeden Tag an meinen speziellen Bedürfnisse (u.a. Low Carb / Krebs-Diät) ausgerichtet und das Essen darauf abgestimmt. Rollstuhlfahrer wurden persönlich betreut beim Essen.
Mein Psychotherapeut war erstklassig, die Gespräche sehr hilfreich. Gruppentherapie und Kunsttherapie wurden professionell betreut. KLasse und überraschend hilfreich waren auch Bewegungs-, Entspannungs- und Kunsttherapie. Und darüber hinaus auch die Spaziergänge im Kurpark direkt gegenüber, das nette Städtchen... etc. Eine tolle Klinik, die ich immer empfehlen würde und jederzeit gerne wieder besuche!

Eine tolle Klinik, die ich wärmstens weiter empfehlen kann

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (5 Sterne von 5, weil alles gepasst hat)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetentes und freundliches Personal)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen wurden beantwortet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Mir war es völlig unwichtig, ob ein Fleck auf dem Teppich war oder sich auf der Terrasse die eine oder andere Fliese hob)
Pro:
Das gesamte Personal, mit denen ich zu tun hatte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Migräne/Spannungskopfschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich könnte hier einen ganzen Roman schreiben über die tolle Zeit, die ich in der Wicker-Klinik erleben durfte. Durch die Eingangstür durch - u. ich war angekommen! Fühlte mich sofort wohl. Sehr netter Empfang an der Rezeption, freundliches Personal auf den Stationen (bis auf vielleicht ein o. zwei Ausnahmen. Ich hab es aber nicht persönlich genommen, bin ja auch nicht jeden Tag gut drauf. Am ersten Tag die ärztl. Beratung. Mit meiner Ärztin war ich auf einer Wellenlänge. Sie hat mich sehr gründl. durchgecheckt u. es wurde der "Fahrplan" für meine Behandlungen besprochen. Ich hatte nur mit erfahrenen u. sehr freundl. Ärztinnen/Ärzten, Therapeutinnen/Therapeuten zu tun. Der Therapieplan war vielleicht 2 - 3 mal zeitl. knapp "gestrickt", aber es war machbar. Meine ständig von mir einzunehmenden Medikamente wurden von der Klinik gestellt. Ausnahme waren die meiner Hormonersatztherapie. Aber die hatte ich mir wohlweislich von zu Hause mitgenommen. Wenn ich dann zu meiner wöchentl. Visite erschien, dann konnte ich alles besprechen: enge Terminplanung bzw. wenn mir die eine oder andere Therapie nicht zusagte. Es wurde dann geändert u. ich war zufrieden. Sehr interessante Vorträge zum Krankheitsbild. Ich war einfach nur glückl., dass sich hier alle meiner Migräne (die will nämlich niemand haben) widmeten. Das Essen in der Klinik ist kalorienarme Kost. Ja, es wird anders gekocht, als zu Hause. Aber, das war auch der Sinn der Sache. Ich mußte nicht hungern. Abwechslungsreich in der Speisenzubereitung, Obst stand immer dort. Nicht immer nach meinem Geschmack. Aber, das tat der ganzen Sache keinen Abbruch. In B. W. gibt es viele Cafes, mit den leckersten Torten u. sonst. Köstlichkeiten. Nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle, das gesamte Küchenpersonal lobend zu erwähnen. Am Wochenende war normalerweise keine Therapie geplant, bis auf 2 x sonnabends. Die Klinik bietet in Verbindung mit einem Busunternehmen Fahrten in die nähere Umgebung an. Kassel, Fritzlar. Stadtfest...

Trauma

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gut ausgegebildetes nettes Personal
Kontra:
Reiningungskräfte haben extrem nachgelassen
Krankheitsbild:
Ptbs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2015,2016 und 2018
Würde jeder Zeit nur in die Klinik fahren. Sehr freundliches und nette Schwestern die immer ein offenes Ohr für einen hatten. Macht weiter so

Nur zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation, Freundlichkeit des Personals&der Ärzte, Hilfsbereitschaft, Therapien & Therapieprogramm
Kontra:
Kein Wlan auf den Zimmern, miserabler Fernsehempfang, miserables Abendbuffet
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6 Wochen in der Wicker Klinik und bin sehr positiv überrascht. Zu allererst: Mein Ziel war, schmerzfreier zu werden, mich mit meiner Krankheit auseinanderzusetzen und fitter zu werden - alles das habe ich hier erreicht. Nun zum Ablauf:
Man reist an und erhält noch am selben Tag einen vorläufgen Plan der nächsten Tage.
Am nächsten Tag hatte ich das Gespräch mit der Fachärztin, die freundlich und zuvorkommend war, sich meinen Fall ruhig angehört hat und auf alle meine Wünsche bezüglich der Therapien eingegangen ist. Wenn mir etwas nicht gefallen hat, konnte ich jederzeit bei ihr vorbeigehen und das Therapieprogramm ändern lassen. Ich habe allerdings auch Patienten getroffen, die sehr unzufrieden mit ihrem Arzt waren. Ich glaube, es kommt hier stark darauf an, an welchen Arzt man gerät.
Die Therapien waren hervorragend. Auch das gesamte Therapeutenteam erhält von mir 5 Sterne.
Das Pfegepersonal und die Frauen aus der Hauswirtschaft, sowie die Rezeption waren immer erreichbar, sofort da, freundlich und hilfsbereit. Die Organisation ist wirklich gut.
Was mir nicht gefallen hat, ist der Wlan-Empfang, der auf den Zimmern leider nicht existiert. Man muss also für Internet in die Lobby gehen. Auch der TV-Empfang war miserabel, ruckelnde, verzerrte Bilder,über die schwarze Streifen gelaufen sind - man denkt, man kriegt Augenkrebs. Zuguterletzt muss ich das Abendbuffet stark bemängeln. Es gibt jeden Abend dasselbe und das ist für Vegetarier nicht gerade viel: trockenes Brot vom Frühstück, Käse, zwei Aufstriche, eine Birne oder ein Apfel. Ich hab mir daran schon nach ein paar Tagen einen richtigen Ekel gegessen, sodass ich gezwungen war,für den Rest der Zeit jeden zweiten Abend essen zu gehen, da man auf dem Zimmer kein eingekauftes Essen haben darf. Das war wirklich richtig schlecht. Alles in allem war es aber ein schöner Aufenthalt, ich habe mich zu jeder Zeit sicher, beschützt und umsorgt gefühlt und habe meine Rehaziele erreicht!

Sehr gute Klinik, ich komme gerne wieder

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapien super, sehr guter Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (schlechte Zimmereinrichtung)
Pro:
Sehr gute Therapeuten
Kontra:
Schlechte Zimmer
Krankheitsbild:
HWS - Schulter Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.09. - 17.10.2018 in der Klinik. Eine super Zeit, das Essen, ich bin Vegetarierin, war Spitze, der Arzt war sehr gut, ich konnte mit ihm besprechen, welche Therapien mir gut taten, die er dann ergänzt oder aus dem Plan genommen hat, die Vorträge waren ebenso gut, die meisten Therapeuten waren super. Mein Physiotherapeut war hervorragend, er hat versucht sich viel Zeit mit mir zu nehmen und ich habe viele wertvolle Tipps und Übungen gezeigt gekommen, die ich auch anwende. Ein sehr geduldiger Therapeut, der mir mit großem Engagement und viel Erfahrung zur Seite stand.
Was ich nicht so toll fand, war mein Zimmer, das sehr veraltet, mit alten Möbeln und altem Teppich ausgestattet war. Wenn ich noch einmal dort zur Reha kommen sollte, würde ich gleich ein anderes Zimmer wählen.

NIE WIEDER

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, Angststörungen, Depressionen, Bings-Eating-Order
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Mitte Februar 2016 bis Ende März 2016 war ich in der Wicker Klinik und dort in der Trauma Abteilung für Frauen.

Nach einem Rückblick von über zwei Jahren kann ich nur sagen NIE WIEDER!

Ich kam in einem schlechteren Zustand heim wie ich dort angekommen bin.

Das Personal war abgesehen von meiner Therapeutin und der Esstherapeutin (die waren super) einfach unterirdisch. Vor allem meine zuständige "Krankenschwester". Ohne Wort.
Und von der Ärztin, naja wohl wo anders keinen Job bekommen.

Ich fühlte mich wie im Gefängnis. Bisher hart erarbeitetes Selbstbewusstsein wurde anderen damit wieder niedergemacht.

Bei den sportlichen Aktivitäten wurde nicht auf richtige Ausführung geachtet (Nordic Walking).

Die Gruppensitzungen waren dreimal in der Woche. Einmal hätte genügt. Einzeltherapie wäre besser gewesen. Wurde aber aus Kostengründen nur einmal angeboten. Schade.

1 Kommentar

emily7665 am 06.01.2019

Genau sooo ging es mir, 2014 - kann das nur in vollem Umfang bestätigen, mir ging es nach der Reha schlechter als vorher!!

Immer wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physio
Kontra:
Kein Frühstück bei Abreise vor 7.30
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 7.8.-11.9. inzwischen schon zum 4.Mal dort und es war wieder super. Physio, Ergo, alle Sportgruppen, aber auch die Vorträge haben meine Akkus wieder aufgeladen. Essen und Service waren ebenfalls toll. Also: Rundum zufrieden

Endlich eine hilfreiche Frauen-Traumatherapie!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Intensive Therapiezeit, enger Kontakt zur Therapeutin und zur Pflege, Wissen und Verständnis des ganzen Teams, alles möglich machendes Küchenteam, alle Mitarbeiter super freundlich und hilfbereit - egal in welchem Bereich, und natürlich die Umgebung
Kontra:
Nur ein Nachtdienst für alle Patienten der gesamten Klinik, sodass auch die Patienntinnen der Frauenstation in der Nacht ins Haupthaus müssen
Krankheitsbild:
kptbs, dissoziationen...etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

TRAUMATHERAPIE - FRAUENSTATION
Ein gut geschützter, vom Klinikalltag, dem Hauptgebäude und anderen, unabhängigen Patienten, abgeschotteter Frauenbereich.
Mit viel Ruhe, Privatsphäre und Verständnis! Und für jede Frau ein Einzelzimmer mit Dusche/Bad.
Es arbeiten wirklich NUR Frauen auf der Station! Ausschließlich. Und die ganze Klinik, darunter auch die mänl. Ärzte und Patienten der anderen Station des Haupthauses, werden eingewiesen und wissen um den reinen Frauenbereich.
Es ist ein so herzliches und vor allem wissensstarkes Team der Frauenstation.
Immer da. Immer helfend. Sie kennen sich aus. Wissen genau.
Und tun wirklich alles! um zu helfen, zu unterstützen, da zu sein. - Eine sehr enge Therapeuten - Pflege - Patientinnenverbindung. Mit mehrmaligen Kontakten, Gesprächen die Woche über und immer der Möglichkeit für "Notfalltermine" mit der Therapeutin. Und auch am Wochenende ist eine enge Bindung zur Pflege sicher.
Es ist eine so intensive und anstrengende Zeit. Aber es lohnt sich! Wirklich jeder vom Team kennt sich mit diesen besonderen Frauen-Traumata aus. Es ist eine so intensive Therapiearbeit!!
OHNE!! sich rechtfertigen zu müssen. OHNE Angst haben zu müssen. Das Team weiß Bescheid!! Weiß um Traumata und Vergangenheiten.
Bis jetzt die beste und hilfreichste Klinikzeit. Und so bleibt die stationäre Anbindung über Intervall.
Denn man wird nicht allein gelassen. Auch nach der Entlassung nicht.

1 Kommentar

tine53 am 07.11.2018

hallo
psychosomatische Abteilung und traumaabteilung sind die getrennt..?DENN DU SCHREIBST NUR FRAUEN::::ich bin 60 und habe sehr schlimme traumen und muss in eine Klinik such grade eine...Problem...wie bzw was muss ich machen um dort rein zu Kommen..ich kenne das mit Einweisung etc aber sonst?und hier gibt es keine berichte über turnen musik malen schwimmen...die auch helfen...wird das dort nicht angeboten???FÜR EINE ANTWORT DANKE ICH JETZT SCHON

Immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeutische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal ist sehr engagiert und auf die Bedürfnisse der Patienten eingestellt. Besonders positiv habe ich die permanente Kommunikation zwischen den Ärzten und Therapeuten empfunden. Dadurch fühlte ich mich als Mensch ernst genommen und gut betreut. Mein besonderer Dank gilt dem Pschologen und den Bewegungstherapeuten.
Die Küche ist hervorragend und auch auf Nahrungsmittelallergiker gut eingestellt.
Die kurzen Wege innerhalb der Klinik machen die Einhaltung der Termine leicht. Auch das Vorhandensein eines Schwimmbades und eines Fitness-Studios habe ich als sehr angenehm empfunden, da so auch mal eine schnelle Einheit zwischen den Behandlungsterminen möglich war.
Die Lage direkt am Kurpark ist ideal für Spaziergänge, um den Kopf frei zu bekommen, aber auch für Nordic Walking.
Insgesamt eine sehr gute Klinik, in der ich jederzeit wieder eine Reha verbringen würde.
Die 5 Wochen sind wie im Flug vergangen und haben mich persönlich sehr viel in der Erkennung meiner Problembereiche weiter gebracht. Auch die Empfehlungen für die Zeit nach der Reja waren extrem hilfreich. Hierbei ist die Unterstützung durch die Sozialberatung ein weiterer Pluspunkt.

Wellnessurlaub pur,,,

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Betreuung
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Psyche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat es sehr gut gefallen ,,,,Klasse Betreuung-Schönes Zimmmer -super Essen-war wie ein Wellnessurlaub-Ich war 5 Wochen da-und komm wieder

Vor der Neurologie sei gewarnt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1917   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Chefarzt und Management
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung entsprach keinesfalls der Werbung der HP. Man bekam die Therapeuten, die sich sehr bemühten zu wenig zu Gesicht. Um Anwendungen musste man "betteln". Vllt. hat man mir das übel genommen, denn ich hatte Tage ohne Anwendung - und das bei hohen Überwachungskosten. Dabei hatte ich auf Kuren schon entschieden bessere Zimmer. Dies galt auch für das Essen.

Nicht nochmal die Klink

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Monaten konnte ich nun endlich meine Reha wegen Depressionen antreten.Aber leider war ich mit den Behandlungen überhaupt nicht zufrieden .Manche Therapeuten und Ärzte sind da fehl am Platz .War froh das ich nach 3 Wochen wieder nach Hause fahren konnte. Würde nicht nochmal in die Klink fahren. Am meisten haben mich die ganzen Vorträge und Gruppengespräche gestört.

Sehr kompetente Therapeuten, die bei mehr Zeit ihrer Vorgaben sicherlich auch für die einzelnen Krankheitsbilder was tun würden.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23.07.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr wenige Therpien bzgl. meiner Krankheit. Hauptsächlich nur Vorträge.
Leider komme ich nach 3 Wochen ohne jegliche Verbesserung meiner Arm - und Beinmotorik nach Hause.

Schoen das eine individuelle Breuutung soweit moeglich

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Betreuung und tolle Anwendungen
Kontra:
Zimmer teilweise sehr laut. Raucherecke ist nicht gut gekennzeichnet. Bringt immer wieder Konflikte
Krankheitsbild:
Schmerzsyndrom Schulter Steife und HWS Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 6 Wochen stationaer in der Wicker Klinik und kann sagen, dass dies meine bisher beste aReha war. Insgeasmt habe ich 4 Rehas in den letzten 16 Jahren erhalten.
Es herrscht ein gutes Arbeitsklima in der Klinik. Das uebertraegt sich auf die Patienten. Obwohl im Haus einiges renoviert wrden muesste, erhaelt man erstklassige Betreuung. Super freundliches, hilfsbereites und kompetentes Personal sowie fuersorgliche Aerzte geben einem das Gefuehl nicht nur eine Nummer zu sein. Es wird auf Fragen und Probleme eingegangen.
Therapieanwendungen immer wieder abgestimmt.
Ganz toll und wichtig war fuer mich, dass alle Aerzte und Therapeuten miteinander kommunizieren!
Das kommt mir als Patient zu gute.

2 Kommentare

Jane2512 am 17.07.2018

Moin,
darf ich mal erfragen wie so die Erfahrungen sind bis man ein Rehaplatz bekommt?
Auf welche Wartezeit muss man sich ca einstellen??
Gruß

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...