Vogelsbergklinik

Talkback
Image

Jean-Berlit-Str. 31
36355 Grebenhain
Hessen

99 von 142 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

145 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gute Betreuung mit Defiziten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen war super und die Angestellten immer sehr freundlich
Kontra:
keine optimale Kinderbetreung , habe selbst keine
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eigentlich sehr zufrieden , besonders ein dickes Lob an die Küche und an die Mitarbeiter im Restaurant.
Ein dickes Lob an Frau Orth mit der Tanztherapie und an die Psychologin , für die guten Gespräche auch in der Gruppentherapie.

Auch Sport , Schwimmen , Yoga , MTT waren sehr gut

Was mir fehlte war Musiktherapie , Familienaufstellung und Boxtherapie.

Die ärztliche Betreuung war gut.

Ich würde diese Einrichtung empfehlen und gerne wiederkommen

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Viele engagierte Physiotherapeuten und Psychologen
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal und an den Internethotspots, herablassende Behandlung durch Chefarzt
Krankheitsbild:
Depressionen, PTBS, Schmerzstöhrung, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war kurz vor Weihnachten 2019 in der Vogelsberg Klinik.Meine Reha fand ich war für mich ein kompletter Reinfall. Ich musste mich im Januar wieder in eine Klinik einweisen lassen, weil sich meine Beschwerden stark verschlechtert hatten.
Alle "kleinen" Mitarbeiter, da schliesse ich die Gruppen leitenden Psychotherapeuten mit ein, habe ich sehr freundlich und hilfsbereit erlebt.
Das Essen war in Ordnung und es wurde wirklich mit kleinem Budje viel gezaubern. Der Lärm im Speisesaal eine Katastrophe.
Ich war zu einer Zeit da, in der alter Urlaub noch aufgebraucht werden musste und eine Erkältungswelle grassierte. Sport wurde sehr gross geschrieben, ich hatte bis zu 5x täglich auf dem Zettel.
Zur Schematherapie: um sich einen Überblick zum Thema zu verschaffen ok, aber bitte keine Themen anfassen!!!!! Diese werden nicht besprochen!!!!
Mein Bezugstherapeut war sehr motiviert, hatte aber keine Stimme bei meiner Beurteilung.
Auch ich habe eine Wunderheilung erfahren, attestiert vom Oberarzt, der mich insgesamt keine halbe Stunde in 5 Wochen gesehen hat.
Viele Dinge, die im Prospekt beschrieben worden sind, gab es vor Ort nicht. Die Fahrräder waren im Winterschlaf, Busse fuhren nicht uvm.Für viele Freizeitaktivitäten musste man bezahlen. Wenn es draussen regnet vermisst man schon die Möglichkeit sich irgendwo vernünftig zu beschäftigen oder abzulenken.Die beiden Internetzugänge waren meist sehr lautstark besetzt.
Unerwähnt möchte ich auch nicht lassen, das einige der Ärzte kaum Deutsch gesprochen haben, also eine Klärung von Symtomen z.T. gar nicht möglich war.
Freiwillig würde ich mir diese Klinik nicht wieder antun, man ist dort nur ein Wirtschaftsfaktor.

Rundum zufrieden.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter freundlich
Kontra:
Die Lautstärke im Speiseraum
Krankheitsbild:
Psychiatrie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.01.2020 - 11.02.2020 in der Vogelsbergklinik. Ich wurde von allen Therapeuten, Ärzten oder anderen Mitarbeitern freundlich, respektvoll und wertschätzend behandelt. Die Therapien, Vorträge, das Sportprogramm und das Diätprogramm haben mir sehr geholfen.

Die Speisen waren lecker und abwechslungsreich. Ich habe trotzdem in den 4 Wochen 5 kg abgenommen, worüber ich sehr froh bin.

Die Freizeitangebote abends oder am Wochenende waren sehr vielseitig.

Mein Zimmer war zweckmäßig eingerichtet und sauber.

Die Klinik liegt allerdings etwas außerhalb und ruhig. Ich war ohne Auto dort, weshalb ich nicht so leicht weg konnte.Mir tat die Ruhe gut. Wenn man gewollt hätte, hat man aber sehr schnell mit Mitpatienten in den nächsten Ort oder weiter fahren können.

Es gibt ein schönes Cafe im Haus mit leckerem Kuchen.

Ich würde die Klinik weiter empfehlen.

1 Kommentar

Justulus am 04.03.2020

Hallo

und vielen Dank für deine Bewertung!

Ich bin ab 7.4. dort und man bekommt schon Bedenken bei einigen Bewertungen hier. Deine macht Mut und ich denke es kommt sehr auf die Einstellung an, mit der man dorthin fährt.

Ich wünsche dir alles Gute!

Vorsicht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physikalische Abteilung
Kontra:
Essen Schematherapie Ärzte
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich nicht empfehlen.
Bei der Leistungsbeuteilung wird gedroht und Therapien werden nicht gemacht obwohl sie anscheinend angeboten werden.

Arztbrief wird Inhaltlich nicht den Krankheitsbild entsprechend erstellt.
Dianosen werden je nach Interessenslage gestellt.

WARNUNG vor dieser Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
psychologisches Personal
Kontra:
ärztliches Personal
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor dieser Klinik kann nur gewarnt werden, wenn man dort zur Leistungsbeurteilung geschickt wird!!!

Diese Reha-Klinik erhält ihre Zuweisungen von Rentenversicherungsträger, wenn sie eine bestimmte Quote von Patienten als im alten Job arbeitsfähig, entlässt - diese Verfahrensweise ist mir von extern bestätigt worden!!! Offensichtlich ist ausschließlich der wirtschaftliche Aspekt von Bedeutung, welcher ein Patient erbringt. Denn, eine Verlängerung in belegungsschwachen Zeiten wird sehr gerne verordnet, da es Geld in Klinikkasse spült! Der wirkliche Zustand des Patienten spielt, in Bezug auf die Nach-Reha-Zeit eine vollkommen untergeordnete bis gar keine Rolle.

Darüber hinaus habe ich es erlebt, dass Patienten während ihres Aufenthaltes physiologisch kränker wurden. Die Klinik bedient sich zum Teil Ärzten, die a) der deutschen Sprache nicht umfangreich mächtig sind, b) medizinisch absolut inkompetent sind. Letzteres drückt sich beispielsweise darin aus, dass Erkrankungen nicht richtig erkannt und über Tage daran herum laboriert wird, obwohl der Patient über unerträgliche Schmerzen leidet.

Therapeuten geben sich zum Teil große Mühe und haben auch eine sehr gute Kompetenz. Nach eigenen Aussagen der Therapeuten hat deren Beurteilung, gerade wenn es um psychologische Belange geht, kaum bis gar keinen Einfluss auf Beurteilung und Abschlussbericht. Hier agiert das ärztliche Personal absolut selbstherrlich und arrogant.
Die Kompetenz des psychologischen Personals wiegt aber in keinem Maße die Defizite des ärztlichen Personals auf.

Ein weiterer Negativpunkt ist die Verpflegung (Mittagessen). Die Qualität ist äußerst oszillierend, heißt: Von recht guter Qualität bis zum absoluten Horror. Zu letzterem zählen unter anderem die dargereichten "Suppen", welche eher als eingefärbtes Wasser bezeichnet werden können. Derartiges ist eine absolute Frechheit!!! Außerdem sollte die Köche darauf hingewiesen werden, auch bei einer salzlosen Zubereitung, es weitere Gewürze gibt.

DANKE

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schematherapie, Körpertherapeut, Personal, Bezugstherapeutin, Wald, Ergo, alles was Wichtig war war gut
Kontra:
Die Teppiche auf den Gängen etwas schmuddelig, aber es ist sicher dafür leiser auf den Gängen als ohne, der anreisetag mit "zuvielen" angehörigen
Krankheitsbild:
Burn Out, PTBS, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 6- wöchiger Aufenthalt in der Vogelsberg-Klinik liegt jetzt ca 2 Jahre zurück, und ich kann sagen- dass es die hilfreichste Zeit in meinem Leben war und es mir heute wirklich sehr gut geht...ich bin allen dort sehr dankbar.

Die Schematherapie, aber auch die Einzelgespräche, Gruppensitzungen und die Körpertherapie (bei Herrn D.- vielen Dank!!) waren die Hilfe die ich gebraucht habe um aus einem Burn Out und einer dadurch wieder verstärkt aufgetretenen Angststörung herauszukommen. Man muss wirklich selbst kämpfen und sicher war die Zeit in der Reha alles andere als ein Wellnessaufenthalt.
Wenn man aber ehrlich zu den Ärzten ist, geholfen bekommen möchte und eben auch mitarbeitet, dann wird einem sehr gut geholfen.
Ich habe hier soviel gelernt dass ich heute gut auf mich aufpassen kann.
Meine ängste konnte ich ablegen, ich fühl mich heute frei und unbeschwert. Ich musste mich hierzu intensiv mit mir auseinandersetzen und den dingen auf den Grund gehen. Mit den Therapeuten.

Den einen Punkt abzug gibt es nur für das etwas altbackene, die Klinik ist sicher nicht der schönste, modernste Ort. ABER: die Zimmer sind recht neu eingerichtet, einfach aber man kann es sich gemütlich machen.
Die Umgebung, die Landschaft, Die Natur (Wildtiere) und die Ruhe waren für mich wichtig.
Das Essen ist ok.
Kurz zum Verlauf der 6 Wochen
1.Woche: erstmal ankommen
2.Woche: Up's und Down's eher positiv
3-5. Woche: es ging mir schlechter als je zu vor.. ich hab die hoffnung fast aufgegeben dass mir überhaupt jemand helfen kann, ungeduldig dachte ich es müsste mir doch endlich besser gehen
6. Langsam stellt sich eine erleichterung, befreiung ein. Ich merkte dass mir das alles viel gebracht hat und noch bringen wird...
Nach der Reha: immer besser, ab und an auch tagelang wieder etwas schlechter, aber nie mehr so wie vor der reha.
Heute: Dankbar, befreit und glücklich.
Ich wurde AU entlassen, weil ich noch etwas zeit brauchte. Wenige Monate später erfolgreiche Wiedereingliederung, allerdings habe ich den Arbeitsplatz nach einem halben jahr gewechseltum einen erneuten zusammenbruch zu vermeiden.

Wenn jemand wirklich geholfen bekommen möchte, und bereit ist in die tiefe zu gehen- dann auf in die Vogelsbergklinik.
Empfehlung: "Buch Schematherapie-andere Wege gehen" (blau/weiß/Seiltänzer)mit und ohne Therapeut eine große Hilfe in fast allen Lebenslagen. Die Vogelbergklinik hat mein Leben verändert. Vielen Dank

Tolle Klinik!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Mitarbeiter, sehr gute Gruppen, tolle Therapie
Kontra:
Als Mutter mit Kind als Begleitperson steht man ziemlich auf sich selbst gestellt ,
Krankheitsbild:
Depression, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon in mehreren Einrichtungen aber eine solche habe ich vorher noch nicht erlebt!Ich hatte einen so wundervollen BezugsTherapeuten,er hat mich in allen sehr ernst genommen ist voll und ganz auf mich und mein Bedürfnis eingegangen und hat mich liebevoll behutsam und bestens unterstützt!Er wusste genau was er tut!
Auch die Gruppentherapie war jedes Mal eine gute!
Ich bin mir sicher das man dort wahnsinnig gute Trauma Arbeit machen kann! Ich selbst habe mich nur wenig dran getraut einfach aus dem Grund das ich gemeinsam mit meinem 4 jährigen Sohn dort war und ihm das nicht zumuten wollte! Ich habe an den Trauma Gruppen teilgenommen und bin so positiv überrascht
Es gibt keine Anwendung über die ich etwas schlechtes sagen kann! Diese Reha war ein voller Erfolg für mich! Leider konnte ich durch Kapazitätsproblemen nicht verlängern denn das hätte ich gebraucht!
Für Eltern die mit Kindern kommen kann ich sagen
Mein Kind war an einem wundervollen Ort in der Kindervilla!! dort arbeiten tolle Erzieher die wissen was sie tun und die Kinder super auffangen und betreuen! Dickes Dankeschön ohne sie wäre meine Zeit dort nicht möglich gewesen! Mein Junge ging so gern in die Villa und wollte auch nie früher abgeholt werden! Am we fragte er täglich nach der Villa ! Wo wir zum Kontra Punkt kommen
Die Reha ist leider nicht für Kinder ausgerichtet meiner Meinung nach werden sie als Begleitperson gesehen nicht mehr und nicht weniger es gibt kaum Möglichkeiten für die kleinen sich auf zuhalten und zu agieren ja es gibt ein Spielzimmer und die Turnhalle diese ist allerdings ohne Geräte! Wir waren oft im Spiegelsaal.
Die Situation im Speisesaal war für mich eine Katastrophe da wir mit den Kindern direkt an der Tür mitten im Geschehen saßen und als Mutter / Elternteil kommt man kaum zum Essen Bzw ist es sehr unentspannt
Am we ist man sich selbst überlassen und man sollte sich das Wochenende selbst gut gestalten denn sonst wird’s langweilig für die Kinder
Ich würde den Eltern wünschen das die Klinik mehr Anregung annimmt und umsetzt denn die Chance die man dort bekommt um an sich und seiner Krankheit zu arbeiten ist so wundervoll das sollte den Eltern leichter gemacht werden! hoffe ich schrecke niemanden ab dort hin zu gehen denn es ist machbar dort mit Kind zu sein es ist einfach anstrengend wenn man nicht stabil ist aber machbar !!!
Ich würde diese Klinik auf jeden Fall weiter empfehlen und ich komm wieder

Keine gute Wahl für kranke Menschen.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwimmbad im Haus
Kontra:
Lage, Therapie, Unterhaltung,kein Internet weit und breit außer D1
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte meine Erfahrung in der Vogelsbergklinik nicht in einem ellenlangen Bericht wiedergegeben sondern mich stichpunktartig auf das Wesentliche beschränken.
-Ärzte sind bemüht aber nur wenig kompetent
-Therapiehen empfand ich als gut- befriedigend.
-Patienten Versorgung war in Ordnung
-das Essen in Buffetform ging in Ordnung
-die Zimmer waren sauber und modern eingerichtet,allerdings ohne TV,was ich bei einem fünfwöchigen Aufenthalt als Katastrophe empfand.Die Klinik bietet einen Fernsehraum der allerdings nicht nutzbar war. Dieser war durchweg von Ausländischen Mitbürgern besetzt und das laufende Programm auf türkisch.
- in der Umgebung der Klinik ist praktisch nichts,soll heißen es gibt keine Möglichkeit seine Freizeit zu gestalten.
-als Resümee für mich kann ich diese Klinik nicht mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Gute 5 Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich eine absolut stimmige Klinik, wo auf Menschlichkeit gesetzt wird und alle Berufsgruppen mit Freude an ihrem Beruf ihrer Arbeit nachgehen.
Ich konnte selbst nochmal ganz viel für mich mitnehmen und auch aktuell in meinen Alltag umsetzen.

Hier wird ein Rahmen geboten in dem es mir leicht gefallen ist auf zu machen und hinzuschauen, was es da noch gibt, was einem noch mehr beschäftigt.

Ich bin dort auf so viele tolle Menschen getroffen und bin einfach dankbar diese Zeit dort für mich gehabt zu haben. Die Gespräche mit Mitpatienten waren für mich sehr hilfreich. Ich hatte immer das Gefühl von Wertschätzung, Respekt und ernst genommen zu werden.

Aus den Erfahrungen von anderen zu profitieren war für mich eine Bereicherung für die Dauer des Aufenthaltes.

Mein Dank gilt insbesondere den Mitarbeitern von Team 4, die mich professionell durch meine Krisen und Verstimmungen getragen und ertragen haben.

Unglaublich dankbar für die Hilfe und Unterstützung der Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
meine Oberärztin, meine Therapeutinnen (Psychotherapeutin, Ergotherapeutin, Physiotherapeutin, Ernährungstherapeutin) und das gesamte Pflegeteam
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal
Krankheitsbild:
PTBS, Depression, Persönlichkeitsstörung, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Auch ich möchte gerne meine Erfahrungen, welche ich in der Vogelsbergklinik gemacht habe, mit euch teilen. Ich war von November bis Dezember 2019 dort im Reha-Bereich. Meine Oberärztin war eine sehr kompetente, empathische und authentische Ärztin. Sie hat sich immer Zeit genommen und alles versucht für mich möglich zu machen. Ich schätze sie sehr als Mensch und als Ärztin. Sie ist die beste Ärztin, die ich bis jetzt kennen lernen durfte.
Meine Therapeutin war ebenso kompetent wie meine Oberärztin. Ich hatte vom ersten Moment ein sehr gutes Gefühl bei ihr. Sie war unglaublich wertschätzend und hat mir das Gefühl gegeben, als Mensch sehr wertvoll zu sein. Ich konnte mit ihr viel erarbeiten. Auch sie hat sich immer Zeit für mich genommen. Jeder der sie als Therapeutin bekommt, kann sich glücklich schätzen, so eine empathische, sympathische, hilfsbereite und einfühlsame Therapeutin zu haben. Die medizinische Zentrale war Tag und Nacht von Pflegekräften besetzt. Ich konnte mich zu jederzeit und mit jedem Anliegen an die Pflege wenden. Sie hatten immer ein offenes Ohr und einen guten Rat für mich.
In der Ergotherapie konnte ich mich kreativ betätigen und neue Dinge ausprobieren. Besonders viel geholfen hat mir die leitende Ergotherapeutin der Klinik. Sie ist eine sehr kompetente, authentische und hilfsbereite Therapeutin. Ich durfte viel Zeit mit ihr und dem Therapiehund Shea verbringen. Die Spaziergänge und langen Gespräche mit der Ergotherapeutin haben mir viele neue Denkanstöße gebracht und von ihren Tipps konnte ich sehr profitieren. Die Angebote der Physiotherapie waren sehr umfangreich. Besonders viele Tipps konnte ich von der leitenden Physiotherapeutin mitnehmen. Ich war mit dem gesamten Aufenthalt sehr zufrieden. Besonders dankbar bin ich meiner Ärztin, meinen Therapeutinnen (Psychotherapeutin, Ergotherapeutin, Physiotherapeutin, Ernährungstherapeutin) und dem gesamten Pflegeteam.
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen! Danke für alles!!!

2 Kommentare

SiSa112 am 06.01.2020

Hallo Jenny,
danke für deinen Erfahrungsbericht. Er macht Mut. Ich bin auch bald u.a. wegen meiner Essstörung da. Darf ich fragen, welche ES du hast und wie der Ablauf war? Ich hab ein bisschen Bedenken, dass ich dort nicht richtig bin, da ich keine Adipositas sondern eine atypische Anorexie habe. Gerne kannst du mir auch eine private E-Mail schicken: [email protected]
Liebe Grüße Silke

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder.....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde bei meiner Entlassung gesagt das ich AU für ca 10 Wochen bin.
Es würde keine Arbeitszeiten mit mir besprochen.
Als ich den Bericht bekam stand 3 Schicht Vollzeit drin und das es mit mir besprochen war.
Dem war nicht so.
Meine Panikattacken wurden als Hyperventilation abgestempelt.
Positiv zu bewerten sind Schwestern in der MZ.
Die Lautstärke im Speisesaal ist schrecklich.
Dort habe ich auch 2 Panikattacken bekommen.
Jetzt weiß ich das ich NIE WIEDER da hin gehen würde
Die Reha hat mich kaputter gemacht wie vorher.
Der Entlassungs Bericht ist einr Frechheit.
Aber ist ja klar, die DRV ist deren Arbeitgeber und die müssen abliefern
Alles auf Kosten der Patienten.

Katastrophe

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolute Katastrophe. Der Patient kam völlig erschöpft mit Augenringen so groß wie Blumenkästen zurück. Die Oberärztin ist nicht in der Lage sich nach einer Konfrontation mit dem Patienten noch einmal mit diesem auseinanderzusetzen. Auf ihre Aussage der Patient wird als gesund entlassen Frage ich mich als Angehöriger warum hat man das in über zehn Jahren Behandlung nicht geschafft? Warum muss man dann weiterhin Medikamente und das nicht wenige zu sich nehmen ? Aber die Klinik beamt dich in vier Wochen gesund. Perfekt.
Von dem drum rum ganz abgesehen. .Und das alles in vier Wochen. Therapeuten wurden auch öfter gewechselt ( in vier Wochen drei verschiedene )so das sich gar keine Vertrauensbasis aufbauen konnte. Davon ab das die Einzelgespräche nicht länger wie 20 Minuten gingen. Die visiten nicht länger wie zehn Minuten. Summa sumarum komm ich dann in vier Wochen auf 40 Minuten Gespräch und danach kann man einen Menschen beurteilen und verurteilen. Super Klinik am Arsch der Welt schön Käseglocke über die Patienten und noch gebrochener wie vorher nach Hause schicken. Werde mich auf alle Fälle erkundigen wo ich ausser bei der Rentenkasse beschweren kann diese Klinik ist eine Zumutung für wirklich Kranke.

1 Kommentar

Hilli2 am 08.08.2020

Erst schreibst Du als vermeintlicher Angehöriger, dann im Verlauf in Ich Form. Hoffe für Dich ein baldiges Erkennen Deiner Probleme. Nur Du selbst kannst etwas ändern. Dies bitte nicht vergessen.

Weiterhin erfolgreiche Stabilisierung und Einsicht.

Die Reha hat mir gut getan

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal und Therapeuten sehr freundlich und kompetent.
Kontra:
Ein zusätzlicher öffentlicher Bereich für spontane Zusammentreffen z. B. für abends wäre schön.
Krankheitsbild:
Burn Out, depressive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Reha in der Vogelsbergklinik als sehr positiv erlebt.
Das gesamte Personal und die Therapeuten, mit denen ich zu tun hatte, waren sehr kompetent und immer freundlich.
Die Klinik befindet sich in einem sehr ruhigen, kleinen Ort und liegt landschaftlich sehr schön.
Abends wurden verschiedene Freizeit-Kurse angeboten, z. B. Basteln, Sport, Musik, kulturelle Dokumentationen, Kino.
Es wurden wöchentlich neue Behandlungspläne ausgestellt. Wenn da etwas nicht passte, konnte man es anmerken und es wurde entsprechend angepasst. Allerdings kann ich jedem nur empfehlen, sich grundsätzlich erst mal für alles zu öffnen und mitzumachen, was geht - nur dann kann man für sich viel mitnehmen.
Die angebotenen Fach-Vorträge waren gut aber ich hätte mir gern etwas mehr psychotherapeutische Vorträge gewünscht.
Die vertraulichen Gespräche innerhalb der festen Bezugsgruppe mit 8-10 Rehabilitanten und einer Therapeutin haben mir sehr viel gegeben, z. B. manchmal andere Blickwinkel aber auch Festigung meiner Ansätze für die Zukunft.
Die Einzelgespräche mit meiner Therapeutin waren sehr intensiv und gut, aber manchmal hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht.
Die zusätzlichen Termine Schematherapie waren sehr tiefgehend und haben mir viele Erkenntnisse dazu gebracht, warum ich an dieser Stelle meines Lebens stehe und was ich für mich verändern kann und muss.
Weiterhin haben mir die Termine Körpertherapie und die Entspannungstechniken sehr gut getan.
Die Ergotherapie- und Physio-Termine waren sehr vielfältig und gut.
Ich habe es sehr genossen, in langen Spaziergängen in der Natur meine Gedanken zu sortieren. Insgesamt hat es mir auch gut getan, einmal 5 Wochen nur Zeit für mich, mit mir und meinen Gedanken zu haben. Ich konnte in dieser Zeit nicht alles lösen - das wäre wohl auch unrealistisch - aber ich habe viele wichtige Denkanstöße, Erkenntnisse und Ansätze für die Zukunft mitgenommen.

Grundsätzlich positiv mit Luft nach oben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Das medizinische Abschlußgespräch dauerte 8 Minuten , zudem wurden 2 Diagnosen im vorläufigen Entlassungsbericht benannt , die NICHT mit mir besprochen wurden.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression (Burn out)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider steht das Wohl der Rehabilitanten nicht an oberster Stelle , sondern die Wirtschaftlichkeit der Klinik !

Die Therapien , die einem helfen und die Gesundung positiv beeinflussen kamen meist viel zu kurz , andere Maßnahmen wie Kraftraum-Training ; Sport & Bewegung o.ä. - sicher auch sinnvoll und gesundheitsfördernd - wurden zu häufig in den täglichen Behandlungsplan integriert !
Besonders die Einzelgespräche mit dem zuständigen Psychologen kamen viel zu kurz :
Pro Woche 1 Einzelgespräch à 30 Minuten...
In einem Klinik-Vortrag wurde von angestrebten 50 Minuten berichtet - mein längstes Einzelgespräch dauerte 38 Minuten !
D.h. angesprochene Themen , die häufig alte Wunden aufreissen , wurden nicht abschliessend besprochen , sondern auf die Folgewoche verschoben...NICHT WIRKLICH ZIELFÜHREND !

In den mehrmals pro Woche stattfindenden Gruppentherapien mit "festen Bezugsgruppen" , die sich allerdings aufgrund des offenen Klinik-Konzeptes (Abreisende verlassen die Gruppe ; Anreisende kommen in die Gruppe)wöchentlich veränderten , ging wertvolle Therapiezeit durch Vorstellungsrunden und Erklärungen der Therapeuten verloren !

Die angebotene Sozialberatung habe ich nicht als Beratung und wenig kompetent wahrgenommen.

Das Angebot an Freizeit-Aktivitäten war sehr gut.
Das Essen (für ca. 210 Patienten = Großküche) war mindestens gut !
Der Umgang mit den Rehabilitanten war sehr gut und weitgehend einfühlsam !
Sehr positiv war die Aussage "Machen Sie nur das , was Ihnen gut tut" , was auch genauso umgesetzt wurde !

Die angebotene Körpertherapie und die progressive Muskelentspannung (nach Jacobsen) war für mich sehr bereichernd...man muß sich aber darauf einlassen können und wollen !

Zusammengefasst hat mir die 5-wöchige Reha geholfen - zu 70% der Austausch mit den anderen Rehabilitanten ; zu 30% die angebotenen Therapien !

Wichtig ist mit einer positiven Grundhaltung in die ReHa zu gehen , offen für neue Wege zu sein und die Erwartungshaltung nicht zu hoch anzusetzen !

Positiver Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Umgebung, Café
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal
Krankheitsbild:
Psychsomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fand meinen 5 wöchigen Aufenthalt im Juni/Juli 2019 durchweg positiv. Jeder, egal ob Arzt, Therapeut, die Medizinische Zentrale oder die Damen an der Rezeption, hatten immer ein offenes Ohr und waren sehr hilfsbereit.

Das Essen war lecker, es ist für jeden etwas dabei.

Leider hatte das Schwimmbad am Wochenende, wenn ich mich richtig erinnere, erst ab nachmittags offen, im Winter/Herbst etwas unglücklich, im Sommer ist es nicht schlimm, 10 Minuten Fußweg entfernt ist ein kleines aber schönes Freibad.

Es werden unter der Woche Abends und am Wochenende auch tagsüber, teils kostenpflichtige, Unternehmungen angeboten (Ausflüge, Teddybären nähen, Faszientraining...).

Die Umgebung lädt zum Entspannen und runterkommen ein. Man sollte die Zeit nutzen um sich wirklich mal um SICH zu kümmern...
Ich habe es nicht bereut ohne Auto anzureisen, man kann wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Gegend erkunden.
Ich war regelmäßig unten im Café, entweder alleine oder mit Mitrehabilitanten, der Kuchen ist sehr zu empfehlen!!

Mir hat die Reha geholfen, es ist wahrlich kein Urlaub, aber man sollte die Zeit nutzen.

Ich hatte beim Durchlesen der teils schlechten Bewertungen hier echt Sorgen, habe versucht Vorurteilslos an das Ganze ranzugehen und bin nicht enttäuscht worden!!

1 Kommentar

Yve30 am 05.10.2019

Hey!Muss am 15.10. hin und habe schon ziemlich bammel wenn man sich die ganzen Bewertungen so durchliest.
Bin froh das du positiv geschrieben hast.
Hast du irgendwelche Tipps/einen Rat?

Klinik in allen Bereichen empfehlenswert- toller Rehaerfolg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles bestens
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Psychosomatische Beschwerden, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt wunderbar ruhig direkt am Wald. Vielfältige Möglichkeiten für Wanderungen, Radfahren oder mit dem Auto in der näheren Umgebung. Der nächste Netto, Edeka und Rewe ist nur ca. 6 km entfernt. Auch bequem mit dem Rad über den Vulkanweg zu erreichen. Der Ort selbst verfügt über einen Kurpark, Wassertretanlage, Freibad und Minigolf.
Die Klink ist sauber in allen Bereichen. Die Zimmer, ich hatte ein Balkonzimmer, sind hell, mit viel Stauraum und Wäschetrockner auf dem Balkon. Das Essen war abwechslungsreich und bestens organisiert. Mittags wurde einer der drei zur Auswahl stehenden Hauptgänge am Tisch serviert.
Die Therapien waren alle bestens. Ich hatte keinen Mitpatienten erlebt, dessen Problem nicht erkannt und behandelt wurde. Alle, die während meines Aufenthaltes die Reha beendeten, waren zuversichtlicher und mit konketeten Zielen oder Nachsorgeprogrammen bzw. arbeitsfähig abgereist.
Das mit dem Telefon war bei mir kein Problem. Im Zimmer stand ein Telefon und mein Handy mit Telekom-Karte inklusive Datenvolumen funktionierte einwandfrei. Es gab einen separaten WLAN-Raum und die Möglichkeit des WLAN im Foyer.
In jeder Etage gab es eine kleine Küche mit Wasserkocher, Kühlschrank und Kaffeemaschine zum Filtern.
Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht und kann nicht verstehen, weshalb hier mancher so viel Negatives berichtet. Schade, das ich vorher die schlechten Kritiken gelesen habe und deshalb etwas Vorbehalte hatte. Ich kann die Klinik nur empfehlen.

1 Kommentar

StefanG. am 13.10.2019

Hallo, klingt ja alles jetzt ganz positiv. Waren in der Vergangenheit doch ziemlich viele negative Bewertungen. Hab ich es richtig verstanden, das dass Mittagessen am Tisch serviert wird? Es gibt kein Buffet? Dann muss man wohl immer pünktlich sein, hoffendes klappt mit den Anwendungen? Lg

Alles positiv

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ganze Personal ob Ärzte , Psychologen Terapeuten usw.sind immer für einen da.
Kontra:
Wlan
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man kann nichts schlechtes über die Klinik sagen.
Das Personal, Ärzte, Therapeuten, Psychologen sind alle sehr nett.Wenn man ein Anliegen hat kann man jeder Zeit zu ihnen kommen.Das essen ist gut man hat immer genug Auswahl.
Man kann halt nur empfehlen mir dem Auto anzureisen weil es sehr abgelegen ist.

Katastrophe

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gibt kein Pro
Kontra:
Das aller letzte
Krankheitsbild:
Borderline Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An einem bestimmten Tag wurde sie schwer verletzt in die Klinik nach Fulda geflogen und heute steht dieses Datum als Entlassungstag in der Entlassungsmitteilung. War übrigens heute im Briefkasten. Alle verlogen und keinerlei Mitgefühl.

1 Kommentar

maike1145 am 08.09.2019

Das macht mir gerade Angst!
Was meinen Sie?
"Das Leben gekostet"..
Ich habe am Dienstag Aufnahme und bin gerade völlig schockiert...

Absolut empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Habe Medikamente ausprobiert und konnte sie problemlos absetzen, weil sie mir nichts gebracht haben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, MZ, Mitpatienten, Essen, Café
Kontra:
Extreme Lautstärke im Speisesaal
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine komplexe PTBS und wurde hier auf der Akutstation super unterstützt und aufgefangen. Sowohl von den sympathischen Pflegerinnen in der MZ (medizinische Zentrale) als auch von meinem Bezugstherapeuten. Einzelgespräche gibt es i.d.R. 2x wöchentlich, im Notfall ist es aber auch möglich, ein drittes Gespräch zu bekommen und auch in der MZ trifft man jederzeit auf ein offenes Ohr.
Ich habe im Laufe der Wochen sehr viel über mich gelernt und hoffe, dass es mir gelingen wird, das in meinen Alltag zu etablieren.

Die Lautstärke im Speisesaal empfinde (nicht nur) ich als großes Problem, da sollte sich vielleicht mal was ändern. Das Essen schmeckt größtenteils.

Die Torten und Kuchen und das Eis im Café sind durchweg super lecker!

Die Klinik ist ziemlich abgelegen und das Internet ist tatsächlich nicht das beste. Auch WLAN muss man zwar bezahlen, aber es gibt keine Garantie, dass es funktioniert.

Allgemein bin ich sehr zufrieden mit der Klinik, den Menschen hier (überwiegend...) und den Angeboten. Ich würde sie jedem empfehlen.

Alles prima

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 7/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
etwas abgelegen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach 2010 zum zweiten Mal in der Vogelsbergklinik. Auch dieses Mal war ich sehr zufrieden mit dem Aufenthalt.Die negativen Äußerungen in den Bewertungen dieses Portals kann ich nicht bestätigen. Wenn ich eine Reha mache, dann kann ich keinen 5 Sterne Service erwarten. Wichtig ist das Therapieangebot und das war hier perfekt auf mich zugeschnitten gewesen.
Das Personal ist freundlich und bemüht allen Patienten gerecht zu werden.Ich habe die Vermutung, dass einige glauben, in 5 Wochen ihre Wünsche und Erwartungen ans Leben erfüllt zu bekommen.
Das das nicht funktionieren kann, versteht sich von selbst. Enttäuschung ist vorprogrammiert.

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetentes Personal
Kontra:
etwas abgelegen ohne Auto
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nettes Personal, super gute Behandlung! Ich war rundum zufrieden und der Aufenthalt hat mir sehr geholfen.

Super Rehaeinrichtung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jederzeit wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (unterirdisch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamter Therapirverlauf
Kontra:
medizinische Versorgung
Krankheitsbild:
Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende März bis Anfang Mai 2019 in dieser Reha-Klinik. Das therapeutische wie auch sportliche Angebot in Gruppe 2 bei Hr. Wegmann war hervorragend, seine Achtsamkeitsübungen brachten mich regelmäßig zum Einschlafen. Ergotherapie war unterstützend wie auch die Körpertherapie. Man muss sich darauf einlassen dass man in der Abgeschiedenheit des Vogelbergs untergebracht ist. Ich hatte mein Pedelec dabei und bin viel in der freien Zeit und an Wochenenden in der Umgebung unterwegs gewesen. Großer Dank gilt allen von der Rezeption über Küchenpersonal und Reinigungsdienst.
Die medizinische Komponente des Hauses ist katastrophal. Die behandelnden Ärzte sind der deutschen Sprache nur ungenügend mächtig oder wollen nicht. Rundum ein gutes Haus. Ich fühlte mich gut aufgehoben. Gerne werde ich wieder hierher zurück-kehren.

(augenscheinlich) provinziell, aber genuin flexibel, engagiert und herzlich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Assistenzärzt*innen scheinen noch nicht die nötige Erfahrung in Gesprächsführung zu haben und verfügen auch entsprechend ihres Ausbildungsprozesses über wenig Kompetenzen der Psychopharmakologie.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Therapieplanung organisiert sowohl für Patient*innen, aber vor allem für Therapeut*innen z.T. völlig verfehlt-idealistische Behandlungspläne (keine Pausen zwischen den Therapien für Therapeut*innen))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer, Sauna, Wiese mit Liegen)
Pro:
Körpertherapie, Einzelgespräche, Umgebung, Sauna, Therapiehund, Chefarzt
Kontra:
Gruppentherapie (Bezugsgruppe), fehlende Sportangebote, keine Traumatherapie, kein psychodynamisches Behandlungskonzept
Krankheitsbild:
K-PTBS, Depression, kombinierte Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich entschied mich aus einem für mich sehr ausweglos erscheinenden innerpsychischen Konflikts für die Akutpsychosomatik der Vogelsbergklinik. Größtenteils fühlte ich mich durch das Klinikpersonal (Pflege, Therapeutinnen, Chefarzt, Service- und Reinigungspersonal, Rezeptionistinnen) respektvoll behandelt. Es wurde sich wirklich darum bemüht mir auf Augenhöhe zu begegnen trotz des objektiv asymmetrischen Patientin-Behandlerin-Verhältnisses. Die Klinik liegt sehr abseits der Zivilisation und die Infrastruktur wenig ausgebaut (Nahverkehr,Mobilfunknetz). Die Natur ist wunderschön, ruhig, menschenleer und erholsam. Das Essen ist besser als ein Mensaessen und schlechter als Selbstgekochtes. Sportangebote gibt es im Akutbereich leider viel zu wenig. Den spürbar heilsamsten Effekt hatte die Körpertherapie, die emotionale Selbstregulation, die Sauna, die Physiotherapie und die Einzelgespräche. Shea, der Therapiehund war Balsam für meine Seele. Danken möchte ich vor allem Fr Offermann (ehemalige Psychotherapeutin), die mir geholfen hat Tränen zuzulassen und ins Leben zu treten. Fr Dauselt (Ergotherapeutin), die sich mir immer direkt und ehrlich offenbarte, mit mir witzelte. Fr Kaiser und Fr Reul (Pflege), die mir einen Raum für meine Tränen gaben, mich gesehen haben und an mich glaubten. Fr Wustrack (Körpertherapeutin), die mir spürbaren Halt gab, meine Aufmerksamkeit nach innen lenkte und meine Kritik ernst nahm. Fr Grahmann-Gehrhardt (Psychotherapeutin), herzlich und ehrlich, bei der ich auf dem Boden sitzend lachen und weinen konnte. Fr Hruschka und Fr Hoffmann (Physiotherapeutinnen), sehr kompetent, behandelten mich immer feinfühlig. Hr Wagemann (Chefarzt), hat immer gehalten was er versprach, war stets ehrlich und verständnisvoll. Er hat mich in all möglichen psychischen Zuständen erlebt, in tiefster Verzweiflung gesehen und halten können. Meine starke Kritik u.a an strukturellen Begebenheiten, meine Versuche zu agitieren, konnte er annehmen & sich adäquat dazu verhalten.

Einmal und nie wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verschwendung von Kassenleistungen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetenz oder einfach keine Bereitschaft für Angebote)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schmerzfreier, Craniosacral-Therapie, Schwimmbad, Unterwassermassagen
Kontra:
der Rest (mein Arzt / Therapeut, andere Therapeuten, kaum Angebote, Essen
Krankheitsbild:
Klinikaufenthalt war Voraussetzung für Psychotherapie, hat jedoch nichts gebracht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2002 hatte ich meinen ersten Rehaaufenthalt von vier Wochen.

So ich es erinnere:
- Anwendungen teils von nur 20 Minuten
- tägliche Anwendungen von 20 Minuten bis zwei Stunden
- man konnte / sollte viel in der Natur spazieren gehen
- kleines Geschäft und Kneipe am Ort, Friseur schon etwas weiter weg

Positiv:
- Therapeutin die Craniosacral-Therapie offerierte
- nach vier Wochen fühlte ich mich schmerzfreier, da weniger verspannt

Negativ:
- kaum Angebote
- sehr bzw. zuviel Freizeit
- sich wiederholendes eintöniges Essen, fettige Wurst
- für mich zuständiger Arzt / Therapeut völlig inkompetent. Mit einer Mitpatientin wollte er u.a. über Teppeichreinigung sprechen, mit mir über meine Kamera. Als ich mal wütend meinte, ich möchte endlich meine Probleme thematisieren, meinte er, sie seien in der Klinik alles keine Herkulesse. Beim Entlassungsgespräch in der Gruppe sprachen sich alle Mitpatienten negativ über diesen Arzt / Therapeuten aus.

Selbst soll er zu einer Mitpatientin gesagt haben, er hätte besser Sprachen studieren sollen. Überdies hieß es, er würde alle zwei Jahre im Schnitt die Klinik wechseln.

Es ist mir gänzlich unverständlich, weshalb solch ein unfähiger Mensch an einem Ort eingesetzt wird, der a, hohe Kassenleistungen fordert und b, meist ein Aufenthalt dorthin nur alle paar Jahre gewährt wird.


- von einer Mitpatientin erfuhr ich, dass als sie ein, zwei Jahre später nochmal dort war, fast das ganze Personal gewechselt haben soll.

Über den von der Klinik erstellten Bericht hatte sie sich sehr geärgert. Meiner sollte mir erst verwehrt werden. Ich habe ihn bis heute nicht gelesen, will es jedoch noch tun.

Fazit: der Aufenthalt hat was gebracht, doch unterm Strich viel zu wenig.Es bräuchte mehr und bessere Angebote, Ärzte und Therapeuten die auch fordern und fördern.

Vielleicht hat sich ja zwischenzeitlich positiv etwas verändert. Es wäre wünschenswert sonst ist es überwiegend Zeit- und Geldverschwendung!

Nicht 5-Sterne Club, aber 4 Sterne Therapieeinrichtung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (einige Ziele erreicht)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (psychosozial kompetent)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (nur 3 Änderungen in der gesamten Zeit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Fernsehen und Internet kommen irgendwann....)
Pro:
Freundlich und ruhig
Kontra:
Personalfluktuation während der Therapie
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine zweite Reha-Maßnahme nach 6 Jahren. Insgesamt bin ich zufrieden. Wenn man sich mit den Therapeuten ganz am Anfang klar verständigt, was man erreichen will, wird viel Gutes geleistet. 4-6 Wochen sind schneller vorbei, als man denkt. Wenn die Planung zu eng wurde, habe ich mich herausgenommen. Andererseits war am Wochenende und Feiertagen nichts los - Schwimmbad, Sauna und Trainingsgeräte müssten ab früh nutzbar gemacht werden. 1- 2 Kinofilme pro Woche. Bastelkurse, Ausflüge usw. gegen Geld. Abends ist halt eigene Initiative angesagt und Grüppchenaktivität.
Die Sozialberaterin war für mich wirklich sehr gut. Junge Psy Uni-Absolventinnen eher zu schulmeisterlich für ältere Patienten. Ergotherapie erfüllt alle Standarderfahrungen, teilweise alberne Gruppenspiele. Viel Sport und Bewegung täglich. Muskelrelaxation und Selbstwahrnehmung fand ich auch gut.
Wer über Qualität oder Vielfalt beim Essen meckert, hat offenbar einen Sternekoch und Supermarkt zu Hause in seiner Küche. Der Speiseplan wiederholt sich alle 5 Wochen und bietet 2-3 Variationen pro Mittag. Abends liefert gern der Pizza-Dienst.
Wer viel Wald und laufen/radeln mag, ist hier gut aufgehoben. Ansonsten kilometerweit NICHTS. PKW ist empfehlenswert. Mobilfunk D1 mit LTE empfehlenswert. WLAN nur in der Lobby, Klub über der Lobby und vor Bibliothek nutzbar. (28 Tage 15€. Personal muss immer wieder den Router neustarten, ständig Verbindungsprobleme). Türkischkenntnisse auch von Vorteil, Kontakt war interessant .

Vogelsbergklinik, 36355 Grebenhain

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unter Gleichgesinnten gebe ich meine Bewertung für die Vogelsbergklinik ab:

Aufenthalt Dez 2018 – Jan 2019
wer sich heute an das Internet gewöhnt hat, es beruflich wie auch privat nutzt
und eine Reha bewilligt bekommt, empfehle ich einen weiten Bogen um diese Klinik zu machen!
Das Vodafone-Netz ist überhaupt nicht vorhanden
Das Telekom-Netz hat normalen Durchsatz (reißt einen jedoch nicht vom Hocker)
Das O2-Netz ist zwar vorhanden, aber einfach zu überlastet und zu langsam. Die Gegend hat 1 Einwohner auf einen Quadratkilometer! Die Mobilfunkbetreiber haben diese Gegend wohl zum Sperrgebiet erklärt.
In der Klinik selbst gibt es zum Thema Internet folgendes:
es gibt einen PC am Ende eines Ganges/Flures im Erdgeschoß, wo ständig jemand
unterwegs ist. Es stört ungemein, wenn man eine Email schreibt oder etwas liest.
Zudem zahlt man 50 Cent für eine gewisse Zeit dieser Nutzung. Es ist ein Unding, daß man in dieser großen Klinik keinen einzigen Raum hat, wo ein bis zwei PC´s
zur Verfügung stehen, evtl. mit einem Scanner/Drucker.

Zur Info: wenn man im Urlaub im Süden ist, hat man in jedem Stadtcafe einen „kostenlosen“ Wlan-Zugang. In Estland ist der kostenlose Zugang zum Internet für jeden Bürger sogar gesetzlich garantiert. Unglaublich, aber wahr!
Unvorstellbar, so etwas in der heutigen Zeit (wo fast alles online erledigt wird) noch vorzufinden. Hier sollten die Verantwortlichen (das sind die, die den ganzen Tag im Schlips in der Klinik rumlaufen), Gedanken darüber machen. In die Klinik kommen keine Computer-Abhängige oder Leute, die mit Internet nichts anfangen können.
Wlan ist nur im „Bereich“ der Rezeption vorzufinden, wieder ist das mit irgendwelchen Kosten behaftet und mit irgendwelchen Kennungen und Paßwörtern.
In dieser Hinsicht ist diese Klinik wirklich hinter dem Berg. Viele möchten Ihr Notebook mit in die Kur nehmen, um dieses im Zimmer zu benutzen etc.
Ebenfalls ist das drucken oder scannen eines Dokumentes in der Klinik nicht möglich. Wer das Thema Internetzugang von den Verantwortlichen so in die Ecke stellt, hat natürlich auch gute Argumente zu sagen, daß der Bedarf ja gar nicht vorhanden ist, weil es keiner benutzt. Nicht schlecht.
Also nochmals: falls ihr tagtäglich Internet benutzt, vergeßt diese Klinik.

2 Kommentare

Günther50 am 10.06.2019

Ich hab das Gefühl bei dir, dass ist Jammer auf hohem Nivea. Soweit mir noch aus dem A-Z der Klinik bekannt ist, wird darauf hingewiesen, dass nur d1 wirklich funktioniert und für die Netzabdeckung kann die Klinik ja nichts. Oder du bist vielleicht wegen einer Pc oder Internetsucht Behandlung dort gewesen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mangelhafte Organisation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente Psychotherapeuten
Kontra:
Extrem schlechte Organisation. Schlechtes WLAN. Kein TV am Zimmer. Kaum Handynetz (D1 geht)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin aktuell in der Klinik. Ich musste den Reha-Aufenthalt erst wegen einem Klinikaufenthalt verschieben. Obwohl die Bestätigung für den neuen Termin da war, kam kurz nach ursprünglichen Termin ein böses Schreiben warum ich nicht angereist sei.
Die Psychotherapeuten geben sich große Mühe, die Rentenversicherung zahlt aber nur 30 Minuten Einzel pro Woche, wobei auch noch viele innerklinische Formalitäten in der Zeit abgewickelt werden.
Die Pflichttermine gehen von vor dem Frühstück bis nach dem Abendessen. Leider passt der Plan manchmal nicht und dann steht man zur falschen Zeit am falschen Ort. Weiterhelfen kann hier klinikintern dann leider keiner. Blöd nur, wenn das Modulprogramm aufeinander aufbaut und man dann die Basics verpasst.
Heute wurde mir wegen eines internen Organisationsfehlers der Sitzplatz am Abendessen entzogen. Ich verbrachte die verbleibende Essenszeit damit mich von Ansprechpartner zu Ansprechpartner durchzufragen. Dummerweise waren dann auch keine Teller und Tassen mehr da. Auch wurde sich geweigert den Fehler zu korrigieren.

Ich habe echt Angst, dass ich irgendwann ins Zimmer komme und dort jemand Anderes liegt, weil wegen Organisationsversagen mein Zimmer doppelt vergeben wurde.
Richtig Panik habe ich aber davor, dass eine solche Klinik ohne funktionierende, standardisierte Prozesse und mitdenkendes Personal über meine weitere berufliche Zukunft entscheidet... ????????????

1 Kommentar

B.M.1970 am 25.05.2019

Es war ein echter Horror, ich habe ein paar Schritte in meine Zukunft schon geschafft , aber die haben alles wieder kaputt gemacht. Ein Therapeut der keine Lust hat zu zuhören, der einem sagt, "auf dem freien Markt hatte ich sie nicht mal genommen " der einem Alkoholismus vorwirft auf Grund des Parfüms. Altes Brot wo der Schimmel weg geschnitten wird. Angeblich gesundes Essen, aber dann tot gekocht Die Organisation ist ein Witz, da weiß rechts nicht was links tut. Das diese Klinik in der das Personal schneller wechselt als manch einer Hallo sagen kann, überhaupt noch psychisch erkrankte Menschen behandeln darf Ich kann diese Einrichtung nicht weiterempfehlen und bin schockiert, das so eine Einrichtung von der Rentekasse finanziert wird.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gruppentherapie
Kontra:
Wenig Zeit für Einzelgespräche
Krankheitsbild:
Ängste, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war über den Jahreswechsel 18/19 in der Reha und fand es super!
Die Weihnachtsfeier war Geschmacksache aber man hat sich bemüht.
Die Verpflegung war super (nicht nur an den Feiertagen!) und das Personal im Restaurant und Café echt nett.
Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Das Tagesprogramm lässt genug Zeit um zwischendurch raus in die Natur zugehen. Das Sport und Freizeit Angebot ist toll, ich habe nichts vermisst.
Das Wichtigste, meine Therapeuten! Ich habe mich Verstanden und persönlich Aufgefangen gefühlt. Ohne diese Unterstützung hätte ich meinen Weg nicht geschafft. Für mich war es eine wertvolle Zeit mit vielen tollen Menschen.

Katastrophe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Auf keinen Fall in die Vogelsberklinik kommen!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik meiden - wertvolle Zeit nicht hier verschwenden!

1 Kommentar

Susa11 am 17.07.2019

Kann ich absolut bestätigen.


Mich will man arbeiten schicken mit pflegegrad 4, sitze dauerhaft im Rollstuhl und soll vollzeit ein Lkw 40 Tonnen und oder Linien Bus fahren. Unmöglich sowas

Eine Katastrophe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitpatienten, Physiotherapie, Essen, Oberärtze (von denen leider mittlerweile auch viele gekündigt haben)
Kontra:
Ärztliche Versorgung sowie Organisation und Koordination von Therapien
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein positiven Eindruck von Anfang an. Leider nahm dieser nach 2 Wochen kontinuierlich ab und man fällt eher wieder in die akute Krankheitsphase zurück.
Kommunikation und Organisation katastrophal!!!
Therapeuten sind zum größten Teil sehr jung und unerfahren und nehmen sich gerade einmal 30 min Zeit um über wesentliche Behandlungen und Krankheitsverläufe im akkordverfahren zu reden (wovon sie bei jeder Anordnung immer erst Rücksprache halten müssen).

Therapiepläne sind oft Fehlerhaft und Änderungen werden zum Teil verspätet oder gar nicht mitgeteilt!

Die Physiotherapeuten und Oberätze bemühen sich oft und konnten sich trotz dem extrem Arbeitsanfall und chaotischen Bedingungen dennoch um die Patienten so weit wie es ging kümmern.
Allerdings merkt man Ihnen den Druck deutlich an die die neue Chefärztin mit ihrem autoritäten Führungsstil mit aller Gewalt durchsetzt! Was die Chefärztin sagt ist Gesetz gepaart mit einer gehörigen Portion Arroganz und einer sehr scharfen Zunge!
Solch jemand gehört die Behandlungserlaubnis entzogen!

Die Klinik hat mich eher im akut Kranken Zustand wieder entlassen und man wird dafür noch selbst verantwortlich gemacht!

Zum Glück stand der Kostenträger auf meiner Seite und hoffe dass ich diese Einrichtung nie wieder sehen muss!!!

1 Kommentar

petro3 am 08.07.2019

Meine Frau war 5 wochen in dieser Klinik wegen Depression und starken Stimmungsschwangung.Nach Hause gekommen 100 mal schlechter.Was sie auch selbst zugibt.Egal was ich tute ,denn ich Liebe meine Frau noch sehr kommt bei ihr nicht an.
Ein Artz fragte sie warum ich sie Liebe ?
Sie gibt mir zuverstehen das sie meine Liebe erdrückt und sie mehr Freiraum braucht.Ich wasche,koche,Putze und mache alles was in meiner Macht steht,und sie ganz Entspannt ihre Freizeit genießen kann aber alles ist nicht richtig.Sie haben ihr in der Klinik voll den Kopf verdreht.Sie setzt Dinge auf biegen und brechen um und weiß garnicht ob sie ihr gut tun.
Mir zieht es den Boden unter den Füssen weg und ich weiß nicht was ich machen soll.Wenn es so weiter geht ,muss ich mich von Ihr trennen und mir fällst es sehr schwer meine Frau aufzugeben 28 jahre wirft man nicht so einfach über Borad.
Fazit:Ist für mich die Klink hat es noch schlimmer gemacht.

Zum zimmer:Ich als Patient hätte keine 5 minuten ausgehalten Teppichboden fürchterlich, kein Fernseher noch nicht mal ein Radio kein internet würde mich isoliert fühlen

Bedenklich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwimmbad ,Physikalische Abteilung
Kontra:
Schema Therapie Gruppentherapie Umgang
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt sehr abgelegen . Das Schwimmbad und die Sauna sowie die Zimmer sind gut.
Was mir besonders gefallen hat war die Physikalische Abteilung die machten auch wirklich gute Arbeit.

Die Therapien in der Gruppe sowie die Schematherapie und die ein oder andere Therapie kann ich leider nicht empfehlen.
Sehr unprofessionell empfand ich die Sozialmedizinische Begutachtung.
Bedenklich der Umgang mit kranken und behinderten Menschen.

Es ist schon traurig das gedroht werden muss und das je nach Interessenlage Diagnosen vergeben werden.

1 Kommentar

Sera619 am 19.09.2019

Nun bin ich aber verwirrt, meine freundin sollte dort zur Reha gehen nun bin ich doch besorgt das mir eine Professorin zurück kommt und bei mir zuhause mit nem Teilchenbeschleuniger rum hantiert.
Mal ohne Spaß manche Kommentare hier... Man möchte denken sie haben graue Masse dort gelassen.
Cheers love

Einmal reicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (kein Bedarf)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Essen war sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung, leichte depressive Verstimmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Gegend ist schön, ruhig, gediegen, schöne Wanderwege.
Die Klinik selbst sauber, mit teilweise sehr schönen großen Zimmern, mit Balkon auf der Sonnenseite (ich hatte das Glück in einem solchen Zimmer untergebracht zu sein). Das Essen in der Klinik ist super, ausgewogen, salz- und zuckerreduziert, gute Salatauswahl, immer Obst, Mittagessen ohne Geschmacksverstärker. Unterirdisch leider die jungen Damen in der Ernährungsberatung. Über ausgewogenen Ernährung können sie was erzählen, geht es aber darüber hinaus (z. B. Ernährung speziell bei Hashimoto) ist Sense. Da ist das Wissen gleich Null, ich war nach 10 min aus der extra angesetzten Ernährungsberatung wieder draußen.
Die medizinische Betreuung ist sehr schlicht, oft gibt es Verständigungsprobleme da viele ausländische Ärzte.
Die psychologische Betreuung war bei mir sehr unstet, wegen Krankheit hatte ich gleich drei Bezugstherapeuten. Die Probleme werden aufgedeckt, Hilfestellungen bleiben, wenn überhaupt gemacht, wage. Insbesondere die Körpertherapeuten gehen ans Eingemachte, lassen einen dann aber "im Regen stehen".

Gute Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Essen, Ruhe, kompetente Anspechpartner
Kontra:
Ergotherapie und Sportliche Aktivitäten sollten freiwillig sein
Krankheitsbild:
Depressionen / Esstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2018 zum 2. Mal in der Vogelsbergklinik und habe die Zeit dort wiederholt gut nutzen können. Eine positive Neuerung ist das Adipositasprogramm welches nur zu empfehlen ist.
Ich hatte eine sehr einfühlsame Therapeutin und viele nette Mitrehabilitanden, wo ich bis heute Kontakt halten konnte.
Unterbringung und Verpflegung wie 2014 sehr gut, habe die Ruhe und Nähe zur Natur sehr genossen.
Einziger Wermutstropfen: Die Ergotherapie und die Sportliche Verpflichtung. Ich kann beidem nichts abgewinnen, es war für mich mit viel Zwang verbunden was für mein Krankheitsbild nicht förderlich war. Es sollte ein freiwilliges Angebot werden mit Alternativen Angeboten ohne Teilnahmezwang.
Ich kann die Klinik nur empfehlen, auch wenn es etwas abgelegen ist und man ohne Auto nicht weit kommt. Man kann viel mitnehmen und für sich umsetzen, Step by Step.

Es ist schön, dass es solche Menschen gibt, wie in dieser Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
siehe mein Bericht
Kontra:
kann ich nichts dazu schreiben
Krankheitsbild:
posttraumatische Belastungsstörung; Depression, Schmerztherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch Zufall bin ich heute auf diese Bewertungsseite gestoßen und ich muss sagen, ich bin erschüttert, was manche an Negativen schreiben.

Das kann ich absolut nicht nachvollziehen und macht mich auch ein wenig traurig.

Ich war insgesamt drei Mal stationär in dieser hervorragenden Klinik. Bei meinem ersten Aufenthalt, ist zwar schon eine ganze Weile her, war ich insgesamt 6 Monate stationär. Das war damals bei bestimmten Krankheiten noch möglich.

Ich will nur soviel dazu sagen, dass die dort beschäftigten Therapeuten/innen sowie auch das andere Personal mir mein Leben gerettet haben. Sonst hätte ich wahrscheinlich einen Suizid begangen. Ich habe mich damals dort behütet und beschützt gefühlt.

Und die Umgebung, in der die Klinik liegt, ist einfach nur traumhaft. Das ist es mir vollkommen egal, ob ich einen guten Handyempfang habe oder nicht.

In manchem Hotel bekommt man nicht so ein gutes Essen geboten wie dort und das diese Klinik schmutzig und heruntergekommen ist/war, kann ich nicht bestätigen.

Ich war dann in späteren Jahren noch zweimal stationär in der Vogelsbegklinik, da ich noch andere Probleme bekam. Unter anderem machte ich dort auch eine Schmerztherapie mit.

Dies ist noch gar nicht so lange her und ich war immer noch begeistert von dieser Klinik.

Mir tun die Mitrbeiter dieser Klinik leid, sowas negatives zu lesen, wie mache(r) hier schreibt.

Denn das haben sie nicht verdient.

Nicht zu empfehlen!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Großteil der Therapeuten und Ärzte ist sehr nett und freundlich, leider sind nur wenige von Ihnen kompetent...
Wortlaut einer Therapeutin:
"Ich sehe das so, wenn sie das anders sehen tut es mir leid.", und damit wurde das Thema beendet. In meinen Augen ein absolutes No Go.
Der nächste Therapeut erklärt einer Patientin, dass es nicht schlimm ist, wenn sie bei der Hausführung der neuen Rehabilitanten etwas falsches erzählt, die Neuen wissen es ja nicht, also bemerken sie diesen Fehler nicht...
Stark machen und zu den eigenen Fehlern stehen? - Fehlanzeige!
Das waren nur 2 Beispiele...
Während der Zeit in der Klinik habe ich versucht das Ganze mit Humor (Galgen-Humor) zu nehmen. Zurück zu Hause kann ich es nicht mehr.
Hier wird mir erst bewusst, dass ich in dieser Zeit, die mir weiter helfen sollte, nichts erreichen konnte.
Enttäuschend und frustrierend.
Diese Klinik ist ABSOLUT NICHT ZU EMPFEHLEN!
Das Gute an der Klinik war das Essen, der Kraftraum und vor allem die Mitrehabilitanten...

Gut für eine Auszeit, aber nicht viel zu erwarten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Auszeit
Kontra:
keine Berufserfahrung der Psychologen, da noch in der Ausbildung befindlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2015 war ich erstmals in einer Reha und zwar in der Vogelsbergklinik.

Ich bin sehr offen auf die Menschen zugegangen. Das würde ich nie wieder machen.

Jedenfalls war die Vogelsbergklinik damals ein Lehrkrankenhaus für die Psycholog/innen.

Das habe ich aber erst nach dem Ende der Reha erfahren.

Die angehenden Psycholog/innen schienen den Studienschwerpunkt "Zwangserkrankungen" gehabt zu haben.

Fast alle meiner Mitrehabilitanten haben vor Ort diese Diagnose zugeteilt bekommen - für sie sehr überraschend.

Meine "Zwangserkrankung" basierte auf dem jährlich einmal stattfindenden Frühjahrsputz - das ist kein Witz!

Zum offenen Umgang miteinander gehört m. E. das Wissen, dass ein Berufsanfänger vor einem sitzt!

Das dritte Mal in dieser Klinik - Danke für alles - wie immer top Betreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (das ganze Team der klinik ist kompentent, hilfsbereit, freundlich und liebevoll)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle meine Wünsche wurden berücksichtigt und umgesetzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach top, danke)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (stets freundlich und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nutzung von Schwimmbad, Sauna und Sporträumen auch außerhalb der Therapien, super)
Pro:
ich fühlte mich jedesmal wahrgenommen, ernst genommen und bestens betreut
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Depression, Angsstörung, Bourn out Symptomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits 3x in der Vogelsbergklinik: 2004 (8 Wochen), 2014/2015 (6 Wochen) und 2018/2019 (6 Wochen). Schon bei der Aufnahme wurde ich freundlich und einfühlsam empfangen, keine Hektik, alles wird ruhig abgewickelt, mein Wunsch nach einem Zimmerwechsel wurde sofort umgesetzt. Ich wurde bestens betreut, die Therapeuten angefangen von den Psychologen bis hin zu den "Physios". Mir wurde klar und verständlich alles erklärt und wertvolle Hilfe zu Teil, auf Behandlungswünsche wurde umgehend reagiert, ich fühlte mich wieder mal sehr wohl.
Auch in der medizinischen Zentrale wurde ich stets freundlich und kompetent betreut. In Notfällen wurde ich rasch und unkompliziert mit zusätzlichen Gesprächen aufgefangen. Leider vergehen 6 Wochen viel zu schnell. Alle Mitarbeiter sind sehr freundlich, danke auch an die "Putzfeen", trotz Stress und enormen Pensum, leisten sie tolle Arbeit und sind immer nett. Das Essen ist nach wie vor super, abwechslungsreich und schmackhaft. Ich komme wieder, denn was in 55 Jahren zerstört wurde, ist nicht in 6 Wochen wieder zu richten.
Ich möchte mich ausdrücklich für alles beim gesamten Klinikpersonal bedanken.

Ohne euch war alles doof

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1993   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon 1993 war die Klinik das Beste was mir passieren konnte! Schade,dass die damalige Oberärztin A.V. nicht mehr dort ist !
Lange Spaziergänge mit der Therapeutin I.S. tolle Mitpatienten und am Wochenende " spontane Livemusik " mit mir :-)
12 Wochen die mir sehr geholfen haben...

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe die Klinik vor einigen Wochen besucht.Kann nur gutes von der Klinik berichten.Essen Gut.Zimmer sehr schön.Therapeuten die Viel Ahnung von ihrer Arbeit haben.Habe die Klinik wegen Depressionen und Angstzustände besucht.Habe Viel von dort mitgenommen und auch gelernt.Habe schon ein paar andere Kliniken besucht.Aber die Vogelsbergklinik War mit Abstand die beste.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hab mein Ziel erreicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (man muß nicht mit allem übereinstimmen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (besser geht immer)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (alles OK)
Pro:
Mitarbeiter waren sehr zuvorkommend
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Iliossakralgelenk / Psyhosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im April - Mai in der Klinik gewesen und berichte bewußt aus dem zeitlichen Abstand.

Ich kann im nachhinein sagen, dass mir der Aufenthalt geholfen hat mit meinem Leiden (ISG - Psychosomatik) besser fertig zu werden. Die Angestellten haben alle einen guten Job gemacht. Essen war einfach klasse und die Gegend ist traumhaftschön.

Weitere Bewertungen anzeigen...