Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg

Talkback
Foto - Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg

Cappeler Straße 98
35039 Marburg
Hessen

6 von 11 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

11 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
War alles optimal
Kontra:
Kann nichts negatives berichten
Krankheitsbild:
Rez. Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen auf Stat.5. Wollte erst gar nicht hin und dann nicht mehr weg. Super Team und tolle Therapeuten. Kann ich nur empfehlen. Danach no h in der Tagesklinik gewesen suh sehr zufrieden.

1 Kommentar

Team Vitos Gießen-Marburg am 16.09.2019

Liebe Elisabeth60,
ganz herzlichen Dank für Ihre gute Bewertung. Wir geben Ihr Lob gerne an die zuständigen Stellen weiter und wünschen Ihnen alles Gute!

Ihr Team von Vitos Gießen-Marburg

Behandlung auf hohem Niveau

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Zusammenarbeit zwischen Ärzten Therapeuten und Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2019 war ich wegen einer mittelschweren Depression verbunden mit einem Alkohohlabhängigkeitssyndrom für 6 Wochen stationär in der Vitos Klink Marburg Station 5 in Behandlung.
Um es vorweg zu nehmen. Ich habe von Anfang an sehr profitiert von der Therapie. Das Gesamtkonzept war entscheidend.
Vertrauensvolle Einzelgespräche sowie ein gut abgestimmter Groppentherapieplan haben mir geholfen die Krankheit zu verstehen und Möglichkeiten aufgezeigt negative Verhaltensmuster gegen positive auszutauschen.
Auch vom Pflegeteam habe ich viele Anregungen mitgenommen. Wir hatten einen sehr guten Umgang miteinander.
Das Essen hat gut geschmeckt und die 2-Bettzimmer waren geräumig und sauber.
Abschliessend noch ein Tipp: Wichtig ist auch selbst intensiv mitzuarbeiten.

1 Kommentar

Team Vitos Gießen-Marburg am 02.09.2019

Sehr geehrte/r texel10,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung.

Ihr Lob wurde an die genannten Abteilungen weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Vitos Klinik Gießen und Marburg

Positiv überrascht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1.   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die kompetente Hilfe in allen Bereichen die für die Psychische Gesundheit wichtig sind.
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in der Tagesklinik und habe einen sehr positiven Eindruck von der Klinik mitgenommen.

Ich war vor beginn der Behandlung wegen den Online-Bewertungen der Klinik eher skeptisch, ob ich mir nicht doch einfach einen Therapeuten suchen soll. Habe aber sehr schnell nach Beginn meiner Therapie gesehen, dass die Tagesklinik die bessere Entscheidung war.

Schon bei den Aufnahmegesprächen (Psychologie/ Pflege/ Arzt) ist mir aufgefallen, dass sich viel Zeit genommen wird um sich ein genaues Bild von Art und Umfang der Problematik zu machen. Und auch die anderen Wochen über, hat sich das nicht geändert.

Auch andere Patienten, die nicht wie ich zum ersten mal in Psychologischer Behandlung waren, haben die Tagesklinik sehr gelobt.

Hervorragende Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde in dieser Klinik wirklich geholfen.
Hervorragendes Personal und eine wirklich sehr gute therapeutische Behandlung. Überaus kompetentes und engagiertes Personal.
Nochmals Danke!

Durch Aufenthalt noch kranker geworden.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal freundlich und hilfsbereit
Kontra:
So ziemlich alles
Krankheitsbild:
Ptbs, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was in dieser Klinik abläuft, geht meiner Meinung nach gar nicht. Man wird dort teilweise noch kranker gemacht und wird dann, wenn es einem am schlechtesten geht, entlassen, mit den seltsamsten Begründungen. 2 Tage nach einem Suizidversuch wurde ich beispielsweise entlassen, weil ich nicht ausreichend mitarbeiten würde. Ich finde das ziemlich verantwortungslos. Ausserdem sind die Stationen viel zu groß. 25 Patienten und teilweise nur 2-3 Pfleger im Dienst. Das ist eindeutig zu wenig und da ist es ja vollkommen logisch, dass das Pflegepersonal keine Zeit hat. Besonders wenn es noch Einzelbetreuungen gibt. Das ist schade, denn ich finde das Pflegepersonal ist sehr gut. Sie kümmern sich (so wie es die Zeit zulässt) und geben ihr Bestes. Seitens der Ärzte gibt es viele komische Entscheidungen. Sei es über die Medikation oder den "Ausgang". Vieles kann man nicht nachvollziehen und es wird einem auch nicht wirklich erklärt. Einige Ärzte scheinen dort keine Ahnung zu haben, was sie eigentlich machen. Man fühlt sich nicht ernst genommen und teilweise auch abgewertet. Alles in allem hat mich die Behandlung nicht weiter gebracht. Im Gegenteil, ich bin kranker als vorher geworden. Ich rate jedem von dieser Klinik ab.

Moderne Klinik mit sehr guter Aussicht auf Erfolge

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hier kann mehr Zeit investiert werden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Betreuung, Psychologen sind Top!
Kontra:
Ärztliche Betreuung könnte intensiver sein.
Krankheitsbild:
Schizophrenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Bewertung bezieht sich auf die Vitos Klinik Marburg.

Ich war für 6 Wochen in der Tagesklinik der Vitos Klinik.

Die Klinik ist sehr modern (Jahr 2017).
Die Therapeuten sind jung und motiviert.
Es findet wöchentlich eine Therapiestunde mit einem Psychologen statt, zudem gibt es die Psychoredukation, ebenfalls wöchentlich, aber 2 stündig, in der die Probleme eines Patienten, der sich freiwillig meldet, in Begleitung durch einen Psychologen in der Gruppe angegangen werden.
Dies geschieht stets professionell und unter einer Verschwiegenheitspflicht.
Gemeinsames Kochen und geplante Außenaktivitäten wie Museumsbesuche, Schlossbesichtigungen sind ebenfalls Teil der Therapie.
Es kommt ein Gemeinschaftskeitsgefühl auf.
Die Patienten werden in den Therapien nie allein gelassen. Es wird stets darauf geachtet während der Aktivitäten auf ihre individuellen Probleme einzugehen. In der Physiotherapie ist jeder dazu angehalten, nur soweit zu gehen, wie er es für angenehm empfindet.

Was die ärztliche Betreuung angeht, wird der Patient stets kontrolliert. Wirkungsweise und Effektivität der Medikation wird individuell bestimmt und ggf. korrigiert.

Das Wochenende wird zusammen mit den Therapeuten geplant, damit man in der Zeit außerhalb der Klinik nicht völlig versumpft.


Wenn man stets ehrlich ist, mitmacht und nichts zurück hält, so ist der Aufenthalt dort ein Gewinn.
Man muß daher keine Befürchtung haben, dass sich die persönliche Situation durch den Aufenthalt verschlimmert.

Gute Hilfe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Zu wenig differenzierte Krankheitsbilder in einem " Raum"
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Klinikaufenthalt liegt einige Monate zurück und ich bin rückblickend sehr dankbar, dort untergekommen zu sein. Ich war am Ende meiner Kräfte und bin auf Menschen gestoßen, die sich meiner Geschichte und Probleme angenommen haben. Mir fiel natürlich auf, dass die hier zusammentreffenden Schicksale teilweise wirklich stark auseinanderklafften, was auch mir zu schaffen machte, resümierend wurde mir aber geholfen und ich bin sehr dankbar.

Es ist schwierig, die diversen psychischen Problemfälle unter einem Konzept zu behandeln - wünschenswert wäre eine genauere Differenzierung der Gefährdungsgrade, die von gewissen Personen ausgehen- so denke ich.

Einen kriminellen, schizophrenen Kindesmisshandler zusammen mit einer missbrauchten Borderlinerin in eine Therapiestunde zu schicken, halte ich für oberflächlich ausgeklügelt_ wenn auch davon ausgegangen werden kann, dass Beide Parteien die jeweils andere Partei besser verstehen könnten.

Ich bin in die Klinik gegangen, um mich zu schützen - habe mich oft aber angegriffen und Negativem ausgesetzt gefühlt - nachts zum Beispiel kann jeder beliebige " Mitinsasse " das Zimmer betreten- als paranoide Person in meinem Fall eher scheiße!

Die Klinik vermittelt ansonsten Werte, die mich stabilisieren konnten: einen regulierten Tagesablauf, Sport, Therapien verschiedenster Art, Möglichkeit zur Ruhe, ein nettes Café und freundliche Mitarbeiter, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten wirklich alles tun.

Ich lasse mich dort nie wieder behandeln!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wem hier tatsächlich geholfen wird, kann ich nicht nachvollziehen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mir wurde dort nicht weitergeholfen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Freundliche Betreuung sieht gewiss anders aus)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Viel grün rundherum, Neubau ist in Ordnung
Kontra:
Das Personal ist eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die heutige Vitos-Klinik Marburg sowohl als Angehöriger als auch als Patient erlebt.

Als Angehöriger war ich damals sehr traurig darüber, zu sehen, in welchen tristen Verhältnissen meine nervlich kranke Tante untergebracht war. Obwohl es rund um die Gebäude viele Bäume und Sträucher gibt, die in der Tat einen beruhigenden Eindruck vermitteln, empfand ich die Gebäude wie Verwahrstationen oder Gefängnisse, weil man nicht heraus konnte, wenn man einmal drinnen war. Ständig musste jemand gerufen werden, um eine Eingangs- oder Ausgangstüre zu öffnen.

Als Patient habe ich sowohl die Verhältnisse vor der umfassenden Renovierung als auch nach der Renovierung erlebt. Die Verhältnisse vor der Renovierung waren meiner Ansicht nach an der Grenze zur Menschenunwürdigkeit. Ich habe bisher keinen trostloseren und traurigeren Ort erlebt, obwohl hier doch Menschen geholfen werden soll. Zu den sanitären Anlagen vor der Renovierung erspare ich mir einen Kommentar, er wäre zu vernichtend.

Es ist richtig, dass die Atmosphäre nach der Renovierung etwas freundlicher geworden ist. Fernab von Freundlichkeit sind jedoch die dort arbeitenden Ärztinnen, die ich erleben durfte. Mir tun die Patienten nur leid, die sich dort behandeln lassen. Man sollte sich also wirklich gut überlegen, ob man sich dort behandeln lassen möchte. Ich werde mich dort jedenfalls nie wieder behandeln lassen. Ich bin Marburger und kenne diese Einrichtung sehr lange sowohl als Angehöriger als auch als Patient.

HORROR TAGESKLINIK IN MARBURG !!!!!!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut unter aller sau)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut unter aller sau)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut unter aller sau)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut unter aller sau)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (absolut unter aller sau)
Pro:
00000
Kontra:
sowas sollte geschlossen werden !!!!!!!!!!
Krankheitsbild:
angst und depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die tagesklinik ist der absolute horror. therapeuten sind alles nur ja sagen und ahnungslose junge würde sogar sagen jugendliche selbstverliebte puppertierende affen. hilfe null. probleme interessieren die nicht hauptsache mann verhält sich ruhig und nervt nicht. wenn man zuviel fragt bekommt man eben einige pillen mehr. fragt man trotzdem weiter wann man endlich hilfe oder wenigstens eine therapiestunde bekommt wird einem der mund verboten und es wird mit rauswurf gedroht. danach fängt das mobbing und der spießrutenlauf erst richtig an. wochenlang da gewesen und keine hilfe man sitzt sich den ganzen tag nur den arsch platt. leute hört euch lieber nach einer richtigen klinik um und geht nicht in die vitos tagesklinik marburg. da seit ihr keine menschen die wollen nur das geld eurer krankenkasse !!!!!!!!!!

Vitos und die Pflegeindustrie

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Eine Mutter aus dem Main-Kinzig-Kreis wurde genötigt in diese Klink zu gehen! Durch einen Klinikarzt wurden bei ihr psychische Störungen diagnostiziert, die zum Soregerechtsentzug für ihren Sohn dienten. Der Sohn wurde durch die Klinik gleich zum Elisabeth Verein Marburg (ist auf dem Klinkgelände) verschleppt. Die Mutter musste ohne ihr Kind wieder nach Hause fahren!
Eine anschließende Diagnostik durch eine andere Klinik bescheinigte der Mutter, dass sie KEINE psychischen Störungen habe. Die Vitos-Klinik ist ein Werkzeug der Jugendämter um die Pflegeindustrie mit Kindern zu versorgen und die Mütter zu entsorgen!

Schlechte Ärzte, kein Konzept

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Außengelände, Organisation
Kontra:
Therapien, kein Eingehen aif Patienten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es hat mir rein gar nichts gebracht, eher noch geschadet, weil ich komplett unverstanden blieb. Wenn ich was sagte, wurde es nicht ernst genommen, Missberständnisse konnten nicht gelöst werden. Die Behandler unterstellten mir Arroganz, weil ich nicht mehr in der Lage war, mich großartig für die Unternehmungen zu interessieren, weil es mir tatsächlich zu schlecht ging. Dafür bekam ich Vorwürfe, statt Hilfe. Auch als ich wegen Konzentrationsschwierigkeiten die Ärztin bat, einen Satz zu wiederholen, eurde ich angefahren, ob ich denn überhaupt zuhöre.
Ich war auf der Tagesklinischen Station. Auch von anderen Patienten habe ich erfahreb, dass es ihnen nicht geholfen habe, die anderen Stationen sollten allerdibgs besser sein.

Psychiatrische Station Haus 1

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Körpertherapie
Kontra:
Ausstattung, unmotiviertes/leicht genervtes Personal, langeweile
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausstattung:
Heruntergekommener Bungalow mit Mobiliar ca. aus den 70zigern. Sehr unhygienische Polstergarnitur.

Essen:
Normale Krankenhauskost, drei verschiedene Menüs stehen zur Auswahl

Therapien:
Viel zu wenige (dafür dass die Krankenkasse 300 Euro pro Tag je Patient bezahlt):
Die Patienten werden in zwei Gruppen aufgeteilt, die alle folgende Therapien erhalten:

1x Körperwahrnehmung 60 Min.
1x Bewegungstherapie 60 Min.
2x Ergotherapie 75 Min.
2x Fitnesstraining 60 Min.

Einzelgespräche gab es nur nach mehrmaligen Bitten und dann auch nicht länger als 30 Min./Woche, diese waren zudem nicht psychotherapeutisch, sondern eher auf Organisatorisches ausgerichtet…

Personal:
Erschien mir nicht kompetent mit manchen Störungsbildern umgehen zu können, sodass ich z.B. eine/mehrere falsche Diagnose/n erhielt, die nur durch Inkompetenz zu erklären ist/sind.

Mein Zustand verschlechterte sich Zusehens, was das Behandlungsteam nicht beunruhigte. Trotz normalen Personalschlüssels gab es nur flüchtigen Kontakt zum eher schnell genervten Pflegepersonal. Beruhigende Gespräche oder Worte gab es nicht, es wurden sofort Beruhigungsmittel angeboten, wenn man diese ablehnte wurde man einfach mit seiner hohen Anspannung allein gelassen, was zu den dysfunktionalen Bewältigungsstrategien führte (kotzen, ritzen) aus denen man versuchte herauszukommen, doch das schien keinen zu interessieren…

Da ein bearbeiten und bewältigen meiner Probleme so nicht möglich war bzw. nichts brachte außer dass sich die Symptomatik noch verschlechterte, bin ich nach 1 Woche wieder gegangen. Die Beste Entscheidung die man treffen kann.

Das interkulturelle Konzept der Station wäre noch hervorzuheben, dass vor allem für Patienten gedacht ist die der deutschen Sprache (noch) nicht oder unzureichend mächtig sind. Für diese gibt es extra Therapien, türkisch sprechende Therapeuten und Pfleger, sowie je nach Bedarf Dolmetscher. Der einzige Pluspunkt an dieser Station.

Fazit:
Nicht weiterzuempfehlen.

1 Kommentar

kindeswohl am 07.02.2014

Eine Fehldiganose durch die Vitos-Klink führte bei einer Muter zu dem Sorgerechtzsentzuges ihres Sohnes!!!

Verbesserungsfähig in vielen Dingen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Einige gute Ärzte
Kontra:
nfreundliches Pflegepersonal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War lange in der Klinik. Leider gibt es dort zu wenig Gespräche und zu wenig Programm bzw Therapie) Fachlich gesehen sind die Ärzte sehr bemüht. Denoch merkt man sehr oft das man " nur" Patient ist und oft bei Problemen eher als Störend empfunden wird gerade vom Pflegepersonal. Das Essen lässt sehr zu wünschen übrig. Einzelene Gesprächsrunden wirken oft ermüdent. Die Klinik müsste mehr Patientenorientiert arbeiten und auch den Eindruck vermitteln das sie für den Patientien steht. Den Chefarzt hat man gar nicht gesehen. Unfreundliches Cafeteria Personal und ganz üble Öffnungszeiten lassen den Tag noch länger erscheinen.

Marburg-Cappel-Nicht zu empfehlen !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Keine gute Klinik
Klinik macht ihr eigenes Ding-Patienten u.Angehörige müssen sich 100% fügen
Keine gute Beratung
Krankenpfleger und Betreuer unfreundlich-nicht kompetent genug
Keine Absprachen unter dem Personal
Essen misserabel,teiweise schon Glassplitter darin gefunden
medizinische Versorgung bei anderen körperlichen Problemen ungenügend-wird nicht ernst genug genommen.
Wer sich wie im Gefängnis fühlen will-ist hier richtig.
Empfehlung:
Klinik unbedingt meiden!!!

Sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Psychologen, Ärzte, Betreuer
Kontra:
Essen
Erfahrungsbericht:

Ich war von August bis Dezember 2007 in dieser Klinik und ich muss sagen das mir in der Klinik sehr geholfen wurde. Die Psychologen, Ärzte und Betreuer gehen einfühlsam auf einen zu und haben immer ein offenes Ohr. Alle sind sehr bemüht Ihr bestes zu geben. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen.