Universitätsklinikum Köln

Talkback
Image

Kerpener Strasse 62
50924 Köln
Nordrhein-Westfalen

216 von 402 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

407 Bewertungen

Sortierung
Filter

Schlechte geburtshilfe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Personal hebammen krankenschwester
Krankheitsbild:
Entbindung geburtshilfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die klinik ist sehr schlecht gewesen . Im kreissaal wurden wir schlecht behandelt . Ich hatte starke wehen und ich wurde von Raum zu Raum gescheucht. Und sollte immer schnell machen .Für jemand anderes. Wurde immer warten gelassen. Dann auf der wochenstation habe ich ausdrücklich gesagt ich bin Vegetarierin aber was bekam ich Fleisch. Ich habe sehr oft etwas verlangt aber wurde nicht gehört. Ich weiss nicht woran es liegt an personalmangel oder nicht genug geschult. Nie wieder in der frauen klinik uni in Köln!

Ärzte waren gut .

Zufriedenheits

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolles Ärzte und Schwesternteam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (hat alles etwas lange gedauert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Betten könnten besser sein)
Pro:
Sehr kompetentes Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ellenbogen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde am Ellenbogen operiert,supertolles Team, Ärzte und Mitarbeiter sehr freundlich. Habe mich gut aufgehoben gefühlt und kann nur begeistert danke sagen.

Hallo?

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (versteht sich von selbst, wie so diese Beurteilung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat mir überhaupt jemand zugehört?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Versuchsobjekt?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Termine werden vergessen, Untersuchungen verschwinden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (total verbaut und unübersichtlich)
Pro:
Hat ja scheinbar einen tollen Ruf
Kontra:
Links weiss nicht was Rechts tut
Krankheitsbild:
Restharn - (Meningitis)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ich hier die überwiegend positiven Erfahrungsberichte sehe, frage ich mich, ob wir hier von der selben Klinik reden.
Als mir vor nicht ganz zwei Monaten eine Blasenspiegelung mit "altem Untersuchungsgerät" (Metallröhre,etc.) gemacht wurde, bin ich bis heute von den Schmerzen der Untersuchung traumatisiert und noch am überlegen, dagegen vorzugehen und zu klagen.
2015/16 lag ich mit eine Meningitis in der UNI. Eigene Erinnerungen gibt es so gut wie gar nicht. Als ich so nach 3 Monaten langsam bewußt wurde, hatte ich den Alptraum in Erinnerung, aus dem Bett gefallen zu sein, weil ich aufstehen wollte und konnte, weil das Bett nicht mit einem Gitter gesichhert war. Ich hab als letztes "Blut" und eine Krankenschwester in Erinnerung die mich mit: "OGott, OGott," umdrehte.
Als ich meiner Frau davon erzählte, erzählte sie mir, dass sie in den ersten Tagen mich besuchte und eine Schwester bemerkte: "Das Hämathom ginge zum Glück schon zurück". Sie konnte nichts damit anfangen und dachte an einne Verwechslung. Das wurde nie aufgeklärt.

Versuchs-/Untersuchungsobjekt mit alten Instrumenten für junge Ärzte - Vertuschung?!

Ich muss beim nächsten Mal schon bewußtlos sein, dass ich nochmal da lande.

Ausgezeichnet gut

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pterygium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich am 25.09.2020 Ambulanz operiert worden. Ich bin mit ganze Team Sehr zufrieden. Mein besonderer Dank geht an Fr. Dr.Simona Schlereth Sie hat ein Fachlich Exzellentes Arbeit geleistet.Danke

Entbindung Notkaiserschnitt Einleitung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vielen Dank für alles)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich war nie eine Last.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Liebevolle Fürsorge, rundum wohlbefinden, herzliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 20.9.20 mein drittes kleines Wunder zur Welt gebracht in der Frauenklinik der Uniklinik Köln. Als erstes möchte ich mich bei den Hebammen und Ärzten und Kinderärzten sowie Anästhesisten für die liebevolle fürsorgliche rundum Betreuung bedanken, ich habe mich so wohl und sicher aufgehoben gefühlt und egal zu welchem Thema alle meine Fragen und Bedürfnisse Ängste und Sorgen hatten Raum und wurden wichtig genommen. Nach dem Notkaiserschnitt wurde sich intensiv und sehr fürsorglich um meinen kleinen Schatz Leo gekümmert. Ich war bei allem dabei und durfte alle meine Fragen stellen und mir wurde direkt beim anlegen geholfen. Dann sind wir hoch auf die 1 Etage gefahren auf der wir sehr liebevoll empfangen wurden und sich sofort um uns gekümmert. Die Schwestern vermitteln mir das es vollkommen in Ordnung ist jederzeit die Schelle zu drücken und mich mit allen Fragen an Sie wenden zu können. Ich habe einfach das Gefühl jeder hier liebt seinen Beruf und gibt sein bestes für die Patienten. Mein Schatz musste auch auf Station 3 aufgenommen werden während ich noch auf der 1 liege und auch hier auf der Säugling Station sind alle rundum fürsorglich und geben mir als Mutter ein sicheres Gefühl und ein gutes Gewissen das es meinem Liebling an nichts fehlt und alle sich um ihn kümmern. Ich kann jedem nur empfehlen hier sein Kind zur Welt zu bringen es ist ein wunderschönes unvergesslich Erlebnis und alle tragen dazu bei egal wie schlimm ein Notkaiserschnitt ist ich habe auch diesen Moment der Geburt als wunderschönes Erlebnis im Kopf. Hier stehen die Patienten wirklich noch im Mittelpunkt

Gute Klinik und gute Pflege

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nette Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent einfühlsam
Kontra:
Krankheitsbild:
Zyste im Kiefer
Erfahrungsbericht:

Vom ärztlichen Personal hätte ich mir mehr Aufklärung gewünscht. Die Pflege hat eine 1+ verdient. besonders zwei junge Personen, die immer bei mir waren. Einer war Afghane und die Frau hatte lange blonde Haare... Beide haben mir viel zugesprochen und auch die Ängste genommen. Im Op lief alles ohne Probleme. Insgesamt bin ich sehr zufrieden!!

Fachlich und menschlich eine Enttäuschung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Mangelnde Sorgfalt mit der Hygiene
Krankheitsbild:
Polyneuropathie, Abszesse im Gehirn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station 4 der Neurologie ist wirklich unterirdisch. Meine Mutter musste sich dort für 3 Tage aufhalten,um eine Untersuchung wegen einer entwickelten Neuropathie als Folgeerkrankumg einer schweren Infektion, vornehmen zu lassen. Die Schwestern sind bis auf wenige Ausnahmen extrem unfreundlich. Der Höhepunkt des Aufenthaltes war dann, dass ein Pfleger am zentralen Venenzugang die Infusion angelegt hat, ohne sich Handschuhe anzuziehen und den Zugang zu spülen und zu desinfizieren. Die Hände rochen stark nach Nikotin. Als meine Mutter darauf bestanden hat, dass infiziert werden muss, da sie diesen Zugang schon seit 4 Monaten hat und Desinfektion natürlich extrem wichtig ist, hat er es trotzdem nicht gemacht, ihr danach aber gnädigerweise eine Flasche desinfektionsmittel auf den Tisch gestellt. Er hat behauptet, dass der Zugang automatisch steril wäre. Ein Unding so mit der Hygiene in einem Krankenhaus umzugehen. Das Badezimmer war extrem dreckig. Netterweise hat sich eine Frau von der Essensausgabe darum gekümmert, dass mal geputzt wurde. Infos bekommt man von den Ärzten nicht wirklich. Sie sind nur genervt von Fragen. Auch hier dann der Höhepunkt, die Antwort auf meine Frage, welche Handlungsempfehlung es bei einer polyneuropathie gibt und ob viel Bewegung gut wäre. Die Ärztin sagte, sie könne nicht verstehen, wieso meine Mutter bei einer gering ausgeprägten Neuropathie überhaupt einen Rollator benutzt. Komisch, dass ich die Ärztin dann erstmal darauf hinweisen muss, dass sie eine Patientin vor sich hat, die zusätzlich mehrere Läsionen im Gehirn hat, die mitten im Bewegungs Zentrum sitzen und somit zu Gang Unsicherheit führen. So eine Bemerkung kommt von einer Neurologin. Fazit :Empathie scheint auf dieser Station ein Fremdwort zu sein. Die Diagnose wird nicht erklärt, wenn man fragt, wird man von oben herab behandelt. Auch Angehörige die zu Besuch kommen, scheinen nur ein Störfaktor zu sein und nicht als Unterstützung für die kranken gesehen zu werden. Sie werden ebenfalls sehr unfreundlich behandelt. Fachlich und menschlich eine Enttäuschung. Ich bin froh, dass meine Mutter in einer lebensbedrohlichen Situation zuvor NICHT dort gelandet ist. Möchte mir nicht ausmalen, wie das geendet hätte.

Trotz Hirnblutung Aufnahme verweigert

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Aufnahme bei Hirnblutungen
Krankheitsbild:
Subarachnoidalblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater hatte eine schwere Hirnblutung mit deutlicher klinischer Verschlechterung und die Uniklinik Köln verweigerte die Aufnahme. Daraufhin sollte mein Vater vom Krankenhaus Frechen nach Aachen (!) gefahren werden. Nur durch Intervention des Notarztes konnte mein Vater dann in die Klinik Merheim aufgenommen und intensivmedizinisch werden. Wie ein Krankenhaus der Maximalversorgung wie die Uniklinik Köln einem Patienten mit einer schweren Hirnblutung die Aufnahme verweigert, ist nicht nachvollziehbar.

Blasen -Scheidenfistel

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr knapp gehaltene Antworten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders die Pflegekräfte sind sehr einfühlsam und hilfsbereit.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung durch die Ärzte und die Pflegekräfte ist sehr positiv hervorzu heben.
Kontra:
Ärzte kommen rein, Stations - oder Oberärzte machen Übergabe an den nächsthöheren Arzt, Guten Tag, wie geht es Ihnen. (hoffentlich gut, bitte keine Fragen stellen,wir haben keine Zeit). Das spüre ich als Patient.
Krankheitsbild:
Scheiden - Blase Fistel (Vesovaginale Fistel)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin selbst Krankenpflegehelferin,wurde im Juni 20 an einer Blasen-Scheidenfistel operiert.
Leider misslang die OP,ABER das lag nicht an der Technik oder an Unvermögen der Ärzte,sondern an meinem eigenen Körper.
Mein Gewebe hat nicht mitgespielt.Ich bin mit der medizinischen Versorgung sowohl die der Ärzte und noch mehr die der Pflegekräfte überaus zufrieden.Sie sind sehr,sehr freundlich,fachgerecht und hilfsbereit.Die Visiten sind viel zu kurz gehalten.Keine Zeit Fragen zu stellen,die der längeren Beantwortung bedürfen.Auch in einem angemeldeten Gespräch ist Unruhe drin,weil auf die Uhr geguckt wird und ich als Patient spüre,der Arzt nimmt sich nicht wirklich Zeit für mich.Die Abläufe sind in meinen Augen,als Pflegerin,sehr gut gestaffelt.Notklingeln werden sehr zeitnah bedient.
Ich werde im September nochmal operiert und gehe davon aus,das ich auch in dieser Zeit nichts auszusetzen habe.

Knie op

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf das man mir verboten hat selbständig auf Klo zu gehen , nur weil ich liegen bleiben sollte , aber es nicht musste)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte Anästhesisten so wie Pfleger
Kontra:
Krankheitsbild:
Knorpelschaden hinter der Knie Scheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss sagen die Ärzte so wie Pfleger und die Anästhesisten sind echt super nett , ich wurde letzte Woche Freitag am Knie operiert da ich einen Knorpel schaden habe , ich muss sagen bin super zufrieden mit der op, die op ist super verlaufen , hatte keine schmerzen nach der op kann auch seid Sonntag normal laufen. Die Ärzte haben echt super Arbeit gemacht , die Klinik würde ich immer wieder empfehlen, ich persönlich komme aus Krefeld und bin mit der Klinik echt zu Frieden . Werde in 6-8 Wochen nochmal in der Klinik operiert .

Das einzige was mich gestört hat war das man mir gesagt hat wenn ich auf Klo müsste das ich Bescheid sagen soll , dazu muss ich sagen ich werde mir nicht verbieten lassen eigenständig nach einer Knie op auf die Toilette zu gehen . Bei der zweiten Knie op muss ich in der Klinik für paar Tage bleiben , aber dazu muss ich sagen , sollte mir jemand sagen das ich nicht auf Klo darf muss leider damit gerechnet werden das man mich auf Station nicht mehr auffinden wird , dann werde ich selbstständig aus der Klinik gehen . Das soll nicht böse gemeint sein , ich bin wie schon da oben beschrieben mit der Klinik sehr zu Frieden aber man sollte mir nichts verbieten, weil ich mir auch nicht verbieten lasse .
Ich hoffe das es auch akzeptiert wird .

Kompetent, professionell und hilfsbereit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
mein OP Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Pericarditis (verschleppte Herzbeutelentzündung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzzentrum des UKK / Herzchirurgie:
Ich habe Menschen in einem Haus getroffen, die sich dem hippokratischen Eid in besonderer Weise verpflichtet fühlen. Höchster wissenschaftlicher Sachverstand, praktische Professionalität, jederzeitige Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit, umfassendes Verständnis des Patienten, überdurchschnittliches Engagement und Nutzung modernster Medizintechnik sind die bleibenden Eindrücke, die meinen Aufenthalt bei Ihnen prägen.

Beste Klinik die ich je gesehen habe !

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Nichts wo man meckern kann
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beste Krankenhaus
Beste Ärzte
Beste Professoren
Beste Krankenschwester
Beste Personal
Die ich je gesehen habe das ist jetzt das 3.mal das ich hier an den Ohren operiert werde
Leider müssen die ops einzeln operiert werden
Erst die Ohren trocken kriegen da sie stark entzündet waren dann die implante rein deshalb so oft
Aber wie gut man hier behandelt wird habe ich noch nie erlebt! Ich habe schon 9 Operationen hinter mir keiner war so gut wie Uniklinik Köln hno Bereich ! Man wird hier behandelt wie ein privat Patient ! Alles alles super hier 10000000 Sterne

Alle arbeiten im Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
komplizierte Nierencyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin seit Jahren immer wieder in den verschiedensten Fachbereichen Pat. gewesen. Ca. 10.000 Mitarbeiter versorgen tausende Patienten jedes Jahr. Es ist immer wieder faszinierend auch am eigenen Körper mitzuerleben, wie alle daran arbeiten den Patienten zu helfen.

Absolut mangelhaftes Pflegemanagement

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07.2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (im Bezug auf den verantwortlichen Operateur.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (im Bezug auf den verantwortlichen Operateur.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu lange Wartezeiten, keine Informationen über Untersuchungsabläufe.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontakt und vor-/nachoperative Behandlung durch den verantwortlichen Operateur.
Kontra:
alles andere im Bezug auf Pflegepersonal und ärztlichen Dienst.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fehlende Kommunikation und Organisation zwischen Pflegepersonal und ärztlichem Dienst auf der Station.
Beispiel: verspätete Aushändigung eines Tropf-Plans durch den Pflegeschüler (Instruktion durch Stationsschwester) am Mittag mit dem Kommentar:"Da dieser eigentlich schon um sieben Uhr beginnen sollte, müssen Sie die Tropfen bis zum Abend aufholen!"

Keine voroperative Unterweisung des Pflegepersonals bzgl.der Dauer des Tragens von Kompressionsstrümpfen.

Nach der Operation keine Kontrolle des Personals,so dass erst auf Nachfrage, notwendiges Medikament verabreicht wurde.

Erste Visite nach dem Eingriff fand nicht statt, da Patientin zu dieser nicht abgeholt wurde. Erst mittags, nachdem Pflegeschwester sich bei Patientin nach Visite sich erkundigte, erschien danach der Stationsarzt. Kommentar des Arztes, man hätte Patientin am Morgen nicht angetroffen. Diese befand sich aber den gesamten Vormittag auf dem Zimmer. Zudem waren bis dahin drei Stunden vergangen, in denen das Pflegepersonal sich der Anwesenheit nochmal hätte vergewissern können, dies aber nicht taten. Danach fand erste richtige Untersuchung im Arztzimmer statt, wo ein weiterer Stationsarzt die Patientin mit den Worten "wir haben Sie nicht gefunden" willkommen hieß. Die Antwort, dass man den ganzen Morgen mit Zimmernachbarin auf dem Bett gesessen habe, wurde abgewürgt mit den Worten "wollen Sie diskutieren oder untersucht werden?" In Folge dessen fand nachmittags eine Aussprache mit dem Stationsarzt statt. Endpunkt dieses Gespräches war der Kernsatz des Arztes "es kann durchaus sein, dass ich im falschen Zimmer stand."

Unzureichende Sauberkeit, bspw. benutze Gläser der Vorgänger standen im Badezimmer, bis sie von Patientin selber weggeräumt wurden. Ähnliches Bild bei Sauberkeit des Bodens und der Türen.

Inkompetenz auf allen Ebenen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir empfehlen die Klinik nicht zur Geburt.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Im Aufklärungsgespräch wurde gelogen.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einfach nur furchtbar.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechte Kommunikation)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gab eine sehr engagierte Schwester.
Kontra:
Falsche Aufklärungen. Kein Stillmanagement.
Krankheitsbild:
Entbindung bei Schwangerschaftsdiabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Vorgespräch gab der Arzt auf konkrete Nachfrage an, dass zur Einleitung KEIN Cytotek, sondern nur zugelassene Medikamente genutzt werden. Der Aufklärungsbogen belehrte uns eines besseren. Wir forderten ein 2. Arztgespräch am Entbindungstag. Hier wurde gesagt: Cytotek-Wirkstoff, aber nur mit 25mg, max 50mg. Im Kreissaal wurde dann direkt mit 50mg eingeleitet und zügig auf 100mg erhöht. Die Wehen kamen dann auch im 20-30Sekundentackt, nicht schön. Als das Baby dann halb 3 Morgens kam, ließ man die Nabelschnur nicht auspulsieren, es wurde nicht angelegt -statt dessen Bonding. Dies blieb dann auf Station so. Wiederholtes Nachfragen beim Personal, zwecks Anlegen-auch wegen des zuvor insulinpflichtigen Schwangerschaftsdiabetes- wurden abgewimmelt:"Bonding reicht aus". Um 15Uhr (!) wurde dann BZ des Kindes gemessen:49mg/dl! Daraufhin wurde das kind einmal angelegt, der Mutter aber nicht gezeigt, wie. Das Kind schrie 2 Tage lang, war stets an der Brust, bis am 3. Tag endlich eine Schwester erklärte, wie richtig gestillt wird(es wurde zumindest eine Technik erklärt). So hatte er 3 Tage nicht getrunken, Milcheinschuß kam dann am 5. Tag, genauso wenig hat er dann auch ausgeschieden und stattdessen eine Gelbsucht entwickelt. Wir wollten eigentlich schon gehen, die Werte zwangen uns zur Phototherapie. Auch hier wurden von 3 verschiedenen Ärzten 3 verschiedene Angaben gemacht, letztlich wollte eine Ärztin den Zustand noch Tagelang überwachen, konnte dafür mit vielen Horrorszenarien werben. Wir bestanden dann nach Rückgang des Bilirubins auf 16 auf Entlassung. Übrigens ist meine Verlobte nicht ein einziges mal nach der Geburt körperlich untersucht worden: keiner hat sich die Nähte angeschaut, der Fundus wurde nicht abgetastet, keiner interessierte sich für den Wochenfluß (es entwickelte sich übrigens ein Wochenflussstau). Die Gynäkologin wollte sogar, dass das Insulin weiter gespritzt werde (entgegen der Anweisung des Diabetologen!).
Alles in allem war die Uni keine gute Wahl.

1 Kommentar

kathi23 am 26.06.2020

Tut mir sehr leid.
Der Umgang mit insulinpfichtigen Diabetikern ist auch woanders furchtbar. Das man die Kinder tagelang hungern lässt bis sie Gelbsucht bekommen ist allerdings eine Spezialität, lieber ein krankes Kind als einmal pre-nahrung zu geben? Unterzucker kann schwere Hirnschäden verursachen... Und der cytotec Skandal geht offenbar auch munter weiter.

Enttäuscht

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019-2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
:(
Kontra:
Krankheitsbild:
Urosepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Poliklinik der Urologie zu erreichen ist die reinste Hölle.... tagelang wird man mit immer wieder wiederholenden Tonbandansagen abgewürgt...trotz email anschreiben keine Reaktion de Uni Klinik !! Wer hilft ?????

Aus 3 Tagen wurden 5 Wochen....

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019-2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Liebe Ärzte redet mit den Patienten !!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
danke für alles....
Kontra:
zu wenig Aufklärungsgespräche über das geschehene
Krankheitsbild:
Urosepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo nach wenigen Wochen Abstand zum geschehenen würde ich jetzt gerne erneut bewerten...
ich hatte Anfang Dezember einen Termin zur Botox Gabe mit Spinal Anästhesie ... 3 Tage waren vorgesehen .. daraus wurden 5 Wochen...Ich habe bis heute keinerlei Erinnerung an die ersten Wochen.nach Erzählungen und Entlassungsbrief bastel ich mir immer noch das eine oder andere Zusammen.
Habe ca 12 Tage auf der Intensiv Station verbracht kam dann auf die Normalstation auch dort noch nicht Wahrnehmungsfähig...es lief auch dort alles wie ein Film den ich schaute neben mir ab..ich hatte auf der Station super liebes Pflegepersonal die sich sehr bemühten.Danke an euch alle !Was ich bis zum Schluss vermisste war das ein Arzt zu mir kam und mir das geschehene in Ruhe erklärte..Botox war vorgesehen am ende wurde
eine Nierenresektion daraus...Zwecks benötigte und überhaupt mögliche Weiter Behandlung würde ich mir gerne einen Termin in der Poliklinik machen. Ob ich dort die Möglichkeit habe auf einen der Beteiligten Ärzte zu treffen habe...??...ich würde so gerne einiges nacharbeiten...um mir die Angst vor der nötigen Weiterbehandlung zu nehmen...

Alptraum

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP Tumor
Kontra:
Unsauber unfreundlich frech faul überfordert
Krankheitsbild:
Mundbodenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist ein Alptraum
Meiner Freundin wurde im Mund ein Tumor entfernt
Der Hals ist ein Narbengebilde die Intensivschwester ist brutal nötige Nachbehandlungen wurden während des stationären Aufenthaltes nicht gemacht Sonden wurden zu spät gezogen so dass hinterher alles vereitert war Aufklärung fand nur mangelhaft statt einmal wurde sie auf dem Flur vergessen offene Wunden wurden nicht verbunden bei der Entlassung Termine für die Nachsorge gab es nicht nur offene Sprechstunde sogar dann als der Coronalockdown war und der Hausarzt wegen einem Termin in der Klinik anrief weil meine Freundin Schmerzen hatte!!!!!!!!!! Von der Unfreundlichkeit und Faulheit der Angestellten ganz zu schweigen und der Unsauberkeit bei Wundbehandlung
Diese Klinik gefährdet das Leben und die Gesundheit ihrer Patienten
Ich empfehle wirklich jedem der gesund werden will diese Klinik zu meiden

1 Kommentar

UKK20 am 29.06.2020

Sehr geehrte/r Angehörige/er einer Patientin der Uniklinik Köln,
wir bedauern sehr, wenn Sie einen negativen Eindruck von der Behandlung Ihrer Angehörigen gewonnen haben. Gerne werden wir Ihren kritischen Hinweisen näher nachgehen. Sie können uns hierfür persönlich unter [email protected] kontaktieren. Freundliche Grüße,
Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln.

Sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondylolisthesis (Wirbelgleiten) L5/S1
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden.
Ärzte und das Pflegeteam einfach top.Alle sind freundlich,nett hilfsbereit und einfühlsam.
Ich wollte am Ende auf der einen Seite garnicht nach Hause gehen.
Ich bin dem ganzen Team sehr Dankbar.
Die OP war sehr gut,kann mich nicht beklagen außer das man natürlich Schmerzen hat. Man bekommt schnell Schmerztabletten oder Infusionen.

1 Kommentar

UKK20 am 29.06.2020

Sehr geehrte/er Patient/in der Uniklinik Köln,
vielen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in der Uniklinik. Über Ihre lobenden Worte für die Mitarbeiter des ärztlichen-und pflegerischen Dienstes, haben wir uns gerade in diesen schwierigen Zeiten, sehr gefreut. Freundliche Grüße, Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln.

Einfach Spitze

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Ärzte
Kontra:
Fällt mir nix ein
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen wenn man einen Herzinfarkt hatte und kommt in die Uniklinik Köln, das ist wie ein secher im lotto. Nicht nur die Ärzte top, sonder auch die Krankenschwester und das andere Personal toooop.

1 Kommentar

UKK20 am 29.06.2020

Sehr geehrte/r Patient/in der Uniklinik Köln,
wir bedanken uns für das freundliche Feedback zu Ihrem Aufenthalt. Es freut uns sehr, dass Sie mit den Leistungen des ärztlichen-und pflegerischen Dienstes sehr zufrieden waren und sich gut aufgehoben fühlten. Für Ihre weitere Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute.
Freundliche Grüße Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

Einfach Spitze

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Untersuchung , Die Ärzte und Schwester super freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Chorea Huntington
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war am 15.4.2020 in der Uniklinik Köln In der Neurologie und ich sollte nochmal untersucht werden wegen meiner Chorea Huntington-Krankheit. Es fing schon gut an ich musste nur 10 Minuten auf die Ärztin warten und ich wurde direkt Untersucht und es ist alles gründlich abgelaufen alle waren super freundlich und hilfsbereit ich freue mich schon auf den nächsten Besuch.

1 Kommentar

UKK18 am 20.04.2020

Sehr geehrter Patient der Neurologie,
vielen Dank, dass Sie uns von Ihren positiven Erfahrungen berichtet haben. Wir freuen uns, dass Ihr Termin reibungslos verlaufen ist.
Freundliche Grüße
Ihr Lob- und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

Alle Ärzte und das Personal waren too????

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Colonhochzug
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren! Heute möchte ich mich als ehemaliger Patient melden,mir wurde heute vor genau einem Jahr in der Uniklinik Köln eine neue Speiseröhre aus dem Dickdarm gemacht,die OP war damals sehr gut verlaufen,ich habe seit dem 17.04.2019 18.Kilo zugenommen,ehrlich gesagt habe ich damals nicht daran geglaubt das,dass klappt,aber Prof.W.Sch.und sein Team haben hervorragende Arbeit geleistet wofür ich mich auch im Namen meiner Frau nochmals recht herzlich bedanken möchte,auch schönen Dank an das gesamte Pflegepersonal der Station 17.Danke das ihr mir ein 2.Leben geschenkt habt werden wir niemals vergessen,danke. Ganz liebe Grüße aus dem schönen Siegerland von Sandy und Roland ??????????????

2 Kommentare

UKK18 am 20.04.2020

Sehr geehrter Patient der Viszeralchirugie,
wir freuen uns sehr, dass Sie nach einem Jahr an uns denken und uns diese anerkennenden Worte auf diesem Weg zukommen lassen. Vielen Dank dafür.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!
Freundliche Grüße
Ihr Lob- und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

  • Alle Kommentare anzeigen

Rheumatologie sehr zu empfehlen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausführliche Erklärung zu meiner Rheuma Erkrankung
Kontra:
----/-------------
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin hoch zufrieden . Mir wurde hier schnell geholfen , keine lange Wartezeiten .
Super freundliche kompetente Ärzte/ innen und Krankenpfleger .
Wurde sehr gut aufgeklärt und behandelt .
Nicht ein Termin der längere Wartezeiten in Anspruch genommen hätte .

Möchte mich an dieser Stelle bei jedem einzelnen der mich behandelte bedanken ????????????????????????????????????????????????????????????

1 Kommentar

UKK19 am 30.03.2020

Sehr geehrte/r Patient/in der Rheumatologie,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in der Uniklinik Köln.
Wir freuen uns sehr, wenn Sie mit der Freundlichkeit der Mitarbeiter und der Qualität der Behandlung zufrieden waren. Gerne werden wir Ihr Lob an die verantwortlichen Mitarbeiter weiterleiten.
Freundliche Grüße
Ihr Lob- und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln
([email protected])

Siehe Bericht zuvor

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Siehe Bericht zuvor
Kontra:
Siehe Bericht zuvor
Krankheitsbild:
Siehe Bericht zuvor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die in meinem vorherigen Bericht angezeigten Fragezeichen zum Ende des Textes waren ursprünglich Smileys (Herz und lachend), die hier falsch angezeigt werden. Meine Bewertung soll dadurch nicht falsch interpretiert werden! Vielen Dank,IS

Ausschließlich positiv!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Bericht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Siehe Bericht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Siehe Bericht)
Pro:
Patientenpflege (komplett)
Kontra:
Organisation (teils chaotisch-warum auch immer)
Krankheitsbild:
Augenlid-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde ein operativer Eingriff am Augenlid vorgenommen. Das einzige Manko war die Wartezeit am Tag der Voranmeldung, wofür man sich jedoch entschuldigte. Die Organisation könnte optimiert werden. Es war etwas konfus. Das ist jedoch kein Vorwurf an das Personal. Im Gegenteil. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Krankenpflegern und Krankenschwestern der 2. Etage, die sich immer wieder nach meinem Befinden und dem meiner Bettnachbarin erkundigten, sich zum Wechsel vorstellten und verabschiedeten, den Herren des Patientenservice (fuhren mich zur OP und zurück ins Zimmer) dem Herrn der Essensausgabe und der Reinigungsdame. Sie waren alle sehr freundlich.
Mein ganz besonderer Dank gilt der einfühlsamen Oberärztin Frau Dr. Fricke, die mir mit ihrer fürsorglichen, sanften und beruhigenden Art meine Angst nahm und mir jeden ihrer Schritte vor und während der OP erklärte und exzellente Massarbeit an mir verrichtete, ihrer lieben Assistentin, ihrem Team der Orthoptik sowie dem Team der Augenklinik Bereich OP, dem lieben Pfleger, dem ich während der OP die Finger quetschte, als er mir die Hand zur Unterstützung reichte (2×), wofür ich mich nochmals entschuldige möchte. Ganz ?lichen Dank Euch allen für Euren tagtäglichen unermüdlichen Einsatz!! Das weiss ich sehr zu schätzen. Und das zu Zeiten des Corona Virus....Respekt!
Das Essen schmeckte mir auch ????
LG IS

1 Kommentar

UKK20 am 30.03.2020

Sehr geehrte/r Patient/in der Uniklinik Köln,
vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht zu Ihrem Aufenthalt in der Augenklinik. Wir freuen uns, dass Sie mit der medizinischen-und pflegerischen Versorgung, der Sauberkeit der Station und der Unterstützung durch die Mitarbeiter der Klinik zufrieden waren. Für Ihre motivierenden und aufbauenden Worte gerade in diesen Zeiten danken wir Ihnen sehr.
Freundliche Grüße,
Ihr Lob- und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

Unfassbar

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Fremdkörper im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich warte seit 3.5 Stunden genau wie 5 andere Patienten und die haben einen Arzt der auf Station und im Notdienst arbeitet und noch OPs durchführen muss
Das ist unfassbar!!!!!!!!!

1 Kommentar

UKK20 am 30.03.2020

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient der Uniklinik Köln,
wir bedauern sehr, dass Sie mit den organisatorischen Abläufen in der Augenklinik nicht zufrieden waren und eine lange Wartezeit in Kauf nehmen mussten. Freundliche Grüße Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln ([email protected])

Nasen op

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jeder Arzt hat bei meiner Freundin Frau kurzidem jedes Mal ein anderer kontrolliert und meine Freundin liegt auch schon insgesamt 5 Tage vor Ort und der eine andere Arzt sagt kann noch 2 Tage dauern und der andere sagt kann 3 Tage noch dauern das heißt dann wäre es 7-8 Tage da was eigentlich geplant ist 4 Tage aber die Ärzte lassen meine Freundin nicht gehen weil sie noch unter Beobachtung bleiben soll und jeder hat immer andere Worte gesagt und nicht konkret bei Sache ist
Ob sie jetzt da liegen bleibt oder zuhause ist die selbe Sache weil die Nase krumm werden kann , das kann auch zuhause passieren aber das ist schwachsinnig keiner gibt ne Garantie auf die Nase wie sie entwickelt also meine freundin die Frau kurzidem ist sehr unzufrieden was die Ärzte sagen und machen

Mit freundlichen Grüßen
Erkan Yerlitas

1 Kommentar

UKK19 am 30.03.2020

Sehr geehrter Herr Yerlitas,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu dem Aufenthalt Ihrer Freundin in der Klink für Hals-, Nasen- und Ohrenklinik der Uniklinik Köln.
Es tut uns leid, wenn Sie unterschiedliche Aussagen über die voraussichtliche Dauer des Aufenthalts Ihrer Freundin erhalten haben. Gerne werden wir Ihren kritischen Hinweisen näher nachgehen. Hierfür können Sie uns persönlich unter [email protected]de kontaktieren.
Freundliche Grüße
Ihr Lob- und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

Sehr entäuschend !!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die eigentliche OP
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Polyneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 17.02.2020 in die Neurologie der Uniklinik Köln eingewiesen. Ich habe eine sehr starke Polyneuropathie und kann kaum laufen. Zusätzlich zu dieser PNP klagte ich über extrem starke Schmerzen im Nackenbereich und erhoffte mir Hilfe. Ich habe das den Pflegern und den Ärzten erzählt. Ich sagte auch dass ich zwei Tilidin 50 nehmen würde und vier Nolvalmin 500 dass es aber nicht helfen würde. Man versprach mir sich darum zu kümmern. Die Hilfe sah dann so aus: Morgens und Abends je eine Tilidin 50 und bis zu 4mal am Tag Nolvalmin 500. Zusätzlich eine Kortison Tablette morgens. Sonst nix.
Am folgenden Tag dem 18.02.20 sollte bei mir eine Nervenbiopsie gemacht werden. Eine junge Ärztin hatte mich am Vorabend kurz aufgeklärt. Die Biopsie selber klappte auch recht gut und alle Pfleger und Ärzte dort taten ihr Bestes. Als ich wieder auf Station kam, war ich sehr hungrig. Ich musste ja nüchtern bleiben und mittlerweile waren es 15 Uhr. Auf meine Frage ob ich was zu essen haben könnte, meinte die Pflegerin nur dass nichts da sei und ich solle mich bis zum Abendbrot gedulden. Das fand ich nicht gerade nett. Zum Abendbrot erhielt ich dann zwei kleine Scheiben Brot, eine Scheibe Käse, eine Portion Marmelade und eine kleine Gurke. Nach einer Nachfrage nach mehr, meinte man nur das sei alles abgezählt und man könne nicht mehr ausgeben. Das fand ich dann doch schon sehr unfreundlich.
Mittwoch der 19.02. kurz vor Mittag kommt die Visite und meint nur: "Sie können nach Hause gehen, die Nachsorge kann der Hausarzt machen."
Also das kam mir wie ein Rauswurf vor. Ich hatte immer noch starke Schmerzen im Nacken, mein operierter Fuß schmerzte auch, ich kann kaum laufen, kann sehr schlecht um mich sorgen und die entlassen mich von einer auf die andere Sekunde.

Manch einer denkt nun sicher ich habe Probleme gemacht. Nein ich war die ganze Zeit freundlich und ruhig.

Ich lebe alleine Zuhause, humpele nun durch die Wohnung und habe wirklich starke Schmerzen.

Danke Uniklinik Köln

1 Kommentar

UKK20 am 30.03.2020

Sehr geehrter Patient der Klinik für Neurologie der Uniklinik Köln,
wir bedauern sehr, dass Sie einen negativen Eindruck von unserer Klinik gewonnen haben und die durchgeführte Behandlung für Sie nicht zufriedenstellend verlaufen ist. Gerne gehen wir Ihren kritischen Hinweisen nach und bieten Ihnen an, uns unter [email protected] persönlich zu kontaktieren. Freundliche Grüße Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln.

Gut aufgehoben!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, freundlich, gut untergebracht und versorgt
Kontra:
Leider lange Wartezeiten in der ambulanten Sprechstunde
Krankheitsbild:
Ptosis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vergangene Woche wurde bei mir eine Levatorreinsertion durchgeführt. Dazu wurde ich 3 Tage auf der Station 2 aufgenommen und in einem geräumigen 3 Bett-Zimmer untergebracht. Fernsehen und Radio standen kostenlos zur Verfügung.
Bei allen Mahlzeiten hatte ich diverse Wahlmöglichkeiten und es war immer schmackhaft und ausreichend.

Von der Aufnahme bis zur Entlassung wurde ich von allen Ärzten und dem gesamten Pflegepersonal kompetent, freundlich, hilfsbereit und mit der notwendigen Zeit behandelt.

Mein besonderes Dankeschön geht an Herrn Dr. Koch und sein Team, die bei mir alle Voruntersuchungen und die OP durchgeführt haben. Aber auch an das gesamte Team im OP und dem Aufwachraum, die mich für die OP vorbereitet und später nachversorgt haben. Alle waren sehr freundlich und fürsorglich und konnten mit kleinen Scherzen jede aufkommende Aufregung auffangen.

Mein Danke geht auch an den/die Anästhesisten. Im Vorgespräch hatte ich von meiner Erfahrung/Sorge berichtet, dass ich nach jeder OP mit heftiger Übelkeit zu kämpfen hatte. Der Anästhesist ist mit Verständnis auf mich eingegangen, hat mir Mut gemacht, das würde er in den Griff bekommen und ich war sehr erleichtert, dass mir diesmal wirklich nicht übel und ich so recht schnell wieder auf den Beinen war.

1 Kommentar

UKK20 am 26.02.2020

Sehr geehrte/r Patient/in der Uniklinik Köln,
vielen Dank für das freundliche Feedback zu Ihrem Aufenthalt in der Klinik für Augenheilkunde der Uniklinik Köln. Wir versuchen die Wartezeiten für unsere Patienten so kurz wie möglich zu halten, dass uns dies in Ihrem Fall nicht gelungen ist, tut uns leid. Über Ihr Lob für die empathische und kompetente Betreuung durch die Mitarbeiter des ärztlichen und pflegerischen Dienstes, die Ausstattung der Patientenzimmer und die Speisenversorgung haben wir uns sehr gefreut. Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen, Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln.

Sowas von unverschämt diese Ärtze Dort

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sarkom Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Onkel befindet sich in dieser Klinik mit schwere Krankheit Sarkom Krebs,nach mehrere Ops wurde er in die Abteilung von Plastische Chirurgie verlegt.Personal dort,kann man echt in Müll wegschmeißen!Bin stink sauer!Dort kümmert sich keiner um Patienten!Wenn der Personal ruft,kommen die erst nach einer Stunde.Der fragt nach Schmerzenmittel nach der Op,die geben ihm einfach nicht!Seine Papiere wie Krankenkasse karte,Führerschein,Ausweis ist einfach nach der op verloren gegangen!Keiner will dort arbeiten oder überhaupt irgendwas unternehmen!Drohen ihm das keiner ihm hilft!Nach der op am Bein,kammen die erst nach drei Tagen um zu gucken!Es ist einfach nur unverschämt was dort abgeht.Wir werden auf jeden Fall,es alles in der Krankenkasse berichten und Anwalt wird auch angeschaltet!Solche Ärzte braucht niemand!

1 Kommentar

UKK20 am 26.02.2020

Sehr geehrte/r Angehörige/r,
wir bedanken uns für Ihren Erfahrungsbericht zu dem Aufenthalt Ihres Onkels in der Abteilung für plastische Chirurgie der Uniklinik Köln. Wir bedauern, dass Sie einen negativen Eindruck gewonnen haben. Gerne gehen wir Ihren kritischen Hinweisen nach und bieten Ihnen an uns unter [email protected] persönlich zu kontaktieren. Freundliche Grüße Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln.

Lieber anderes Muskelzentrum wählen...

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Ernährungstherapeutin, die Logopädin
Kontra:
Gebäude, Station 2 sowas von heruntergekommen...
Krankheitsbild:
Myasthenia Gravis (nein) falsch gelegen...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Finger weg wenn es kompliziert ist. Selbstherrliche Ärzte und Pfleger, gefährliche Pflege.
Keine Behandlungslinie. Keine Fehlereinsicht.
In anderer Muskelambulanz wurde Lambert Eaton festgestellt, was man in 7 Monaten in Köln nicht herausgefunden hat. Da die Medikamente nicht so wirkten wie sie sollten, wurde dann die beliebte psychische Komponente herangezogen.
Ja aber die Diagnose stimmte nicht und andere Medikamente mussten zusätzlich gegeben werden.

Auf die Konfrontation mit dem neuen Befund, reagierte der introvertierte Professor nicht.

Danke für alles

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Emphathie
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gürtelrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag ans Team, ich war am 28.01. mit meiner Mutter (84) in der Dermatologie. Angemeldet über die Notaufnahme kamen wir an Frau Dr. Viola Schweinsberg, die sich sehr kompetent und vor allem sehr emphatisch um meine Mutter gekümmert hat. Die Mitarbeiter und Schwestern waren alle sehr, sehr nett und versuchten meiner Mutter die Angst zu nehmen. Sie fühlt sich sehr gut aufgehoben und wir möchten auf diesem Weg nochmal danke sagen. Leider kenne ich die Namen der netten Schwestern und des Pflegers nicht. Viele Grüße ins Klinikum

1 Kommentar

UKK20 am 04.02.2020

Sehr geehrte Angehörige einer Patientin der Uniklinik Köln,
vielen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung zu dem Aufenthalt Ihrer Mutter in der Klinik für Dermatologie. Wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Versorgung und Betreuung Ihrer Angehörigen sehr zufrieden waren. Gerne leiten wir Ihr Lob an die genannten Mitarbeiter weiter.
Freundliche Grüße
Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

Entbindung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Hebammen top
Kontra:
Station überfüllt und veraltet
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen Sohn im Januar 2020 per Kaiserschnitt entbunden. Im Kreißsaal wurde ich sehr lieb und professionell empfangen. Es war viel los, trotzdem waren alle von der Hebamme, Arzthelfer bis Arzt und Anästhesistin super nett und emphatisch.
Der Kleine durfte auch die ganze Zeit bei mir sein, habe ich auch schon anders erlebt. Auch danach war viel Zeit zum Bonding.
Auf Station war viel los. Es ist klar, dass die Uni vielleicht nicht so schön ist wie andere Krankenhäuser und es meistens nicht möglich ist ein Familienzimmer zu bekommen. Dafür hat man eben die beste medizinische Versorgung. Ich war darauf eingestellt und hatte damit kein Problem. Fast alle Schwestern waren sehr lieb trotz Überfüllung. Besonders Schwester Jasmin hat sich nachts viel Zeit für uns genommen und mir damit sehr geholfen. Danke dafür!!! Auch die Physiotherapeutin mit den heilenden Händen, bei der die unruhigen Kinder sofort entspannten, hat mich sehr beeindruckt.
Alle Schwestern machen dort einen sehr harten Job. Es ist immer voll und auch stressig, trotzdem blieben bis auf wenige Ausnahmen alle organisiert und freundlich.
Wenn man natürlich Wert auf schöne Zimmer und Wohlfühlatmosphäre legt oder unbedingt ein Einzelzimmer will, ist man in der Uniklinik wahrscheinlich falsch aufgehoben.
Wer die bestmögliche Versorgung will, dem kann ich die Uniklinik nur empfehlen.

1 Kommentar

UKK20 am 04.02.2020

Sehr geehrte Patientin der Uniklinik Köln,
vielen Dank für Ihr Feedback zu Ihrem Aufenthalt in der Klinik für Geburtshilfe der Uniklinik Köln.
Zunächst möchten wir Ihnen zu der Geburt Ihres Sohnes gratulieren. Es freut uns sehr, dass Sie mit der medizinischen-und pflegerischen Versorgung sehr zufrieden gewesen sind. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie für die Zukunft alles Gute.
Freundliche Grüße
Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

Sehr schlechte Betreuung unseres Patienten

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzelzimner war ok.
Kontra:
Betreuung und Pflege am Abend sehr schlecht. Eine Aufklärung durch den Arzt hat nicht stattgefunden.
Krankheitsbild:
Becken- und Oberarm-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere 88jährige Freundin war in der 11. Etage des Bettenhauses in einem Einzelzimmer untergebracht. Nach einer Becken- und Oberarm-Op. hatte sie starke Schmerzen und dazu schlimme Schluckbeschwerden. Sie musste sehr lange warten bis sich jemand dort gekümmert hat. Ein Pfleger - sehr unfreundlich - antwortete mir: "Das sind ältere Leute die klagen immer, das müssen sie nicht so ernst nehmen!" Ich kann nur sagen, sehr wenig empathisch! Ein solcher Pfleger gehört nicht auf so eine Station. Ich war nahe dran, über alles minutengenau Protokoll zu führen, um das mit der Krankenhausleitung zu besprechen, habe aber davon Abstand genommen, weil sie kurz darauf in die Reha verlegt werden sollte. Was ich im Bettenhaus mitbekommen habe, war erschütternd und ich habe mir vorgestellt, wie man mit den Patienten umgeht, für die niemand kämpfen kann. Sehr schade, so etwas zu erleben.

1 Kommentar

UKK20 am 04.02.2020

Sehr geehrter Besucher,
vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht zu dem Aufenthalt einer Patientin in der Uniklinik Köln.
Es tut uns leid, wenn Sie negative Erfahrungen mit dem Umgangston eines Mitarbeiters unserer Klinik gemacht haben. Gerne bieten wir Ihnen an, sich persönlich unter [email protected] an uns zu wenden.
Freundliche Grüße
Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

Grauenvolle Erfahrung

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlampig und unprofessionell
Krankheitsbild:
Basaliom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meinen Aufenthalt bzw. insbesondere meine Nachsorge in der plastischen Chirurgie kann ich nur als katastrophal bezeichnen.
Die Station war schlimm, Pfleger extrem unfreundlich und Patienten der plastischen sind 2. Wahl hinter MKG Chirugie. Essen klappt nicht.
Der Wundverband in der Achsel nicht gewechselt. Als ich nach einer Woche auf den Geruch hinwies, wurde erst dann gewechselt. Da hatte sich die Wunde bereits entzündet.Dadurch größere Narbe.
In drei von vier Operationsstellen an der Stirn verblieben NACH dem Entfernen noch dunkelblaue Fäden. Es handelt sich nicht um das Subkutannahtmaterial, sondern um die obere Naht, deren Fäden gezogen werden sollten. In der großen Naht an der Stirn, die aufgrund der Basaliom OP entstand, wies ich persönlich direkt NACH dem Ziehen der Fäden durch den Chefarzt darauf hin, dass da noch Fäden sichtbar seien. Eine Assistenzärztin arbeitete dann sofort noch nach, aber ebenfalls nicht gründlich. Auf meine Anmerkung, das immer noch Fäden sichtbar seien, hieß es, die fielen von selber ab (ich habe die Fäden per Bild dokumentiert).
Leider passierte dies nicht; stattdessen führten die verbliebenen Fäden zu einer verzögerten und schlechten Wundheilung und Vereitern der Wunde.Auch die Subkutannaht war nicht korrekt ausgeführt und es lag ein dicker Knoten des selbstauflösenden Materials mitten in der Aussennaht. Reste dieses Materials störten über Wochen die Wundheilung. Stümperhafte Nachsorge führte zu breiter Narbe im Gesicht. Dafür hatte ich extra einen plastischen Chirurgen aufgesucht und privat bezahlt.
Eine Brustkrebsdiagnose nach Mitentfernung eines Achselknotens wurde nicht mitgeteilt, sondern erst auf unser Drängen. Man wollte sich damit 5 Tage Zeit lassen!!! Nach Drängen auf Auskunft delegierte Chefarzt das an völlig fremden Arzt.

professionelle Arzt- und Hebammenleistung - katastrophale Stationseinrichtung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Betten schlecht,)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Beratung durch Ärzte und Hebammen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Private Abrechnung und keine entsprechende Leistung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keinerlei Details, die kranken Menschen das Liegen erleichtern (Fernseher fehlt, WC/Dusche, keine Bilder, keine „Hochzieh-Hilfe über dem Bett))
Pro:
Hervorragende Ärzte und Hebamme
Kontra:
Zimmereinrichtung wie vor 50 Jahren
Krankheitsbild:
Präklampsie, Geburtseinleitung; keine Spontangeburt möglich aufgrund der Lage des Kindes;
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zunächst möchte ich mich bedanken, dass meine Tochter und mein kleiner Enkel dank dem so professionellen Team im Kreissaal (Oberarzt Dr. Domröse und Hebamme Alessia) die schwere und komplizierte Spontan-Geburt mit einer auch für sie schweren Kaiserschnitt-Entbindung beenden konnten.

Die sehr guten Ärzte Und das engagierte Personal ist die Daseinsberechtigung für diese Klinik; DENN: die Sauberkeit und Einrichtung in der Frauenklinik (und wohl auch in anderen Stationen) ist beschämend für ein Land wie Deutschland, in dem Millionen Steuergelder für Projekte rausgeschmissen werden, bei denen es nicht um Menschenleben geht, sondern um Prestige-Objekte aufgrund von Fehlplanungen.

Warum ist kein Geld vorhanden, um eine Station mit Zimmern auszustatten, in denen jedes Zimmer zumindest ein WC hat, einen Fernseher, Bilder an den Wänden. Personal, das nicht überfordert ist, um nicht 10 Minuten auf Hilfe warten zu müssen, wenn man nach Kaiserschnitt dringend Wasser lassen muss und nicht aufstehen kann, noch alleine sein Kind halten kann.

Über die private Zusatzversicherung wird zwar gerne abgerechnet, jedoch: wo bleibt die zu liefernde Leistung: Zweibettzimmer, ohne WC und Bad (Station 6 Prenatal), die gesamte Station ohne Fernseher, geputzt wird gegen 11.00 h (die Mülleimer überfüllt) - alles dieser Luxus!!! wird privat abgerechnet.

Es wäre bereits hilfreich für durch Kaiserschnitt entbundene Frauen über dem Bett eine „Hochzieh-Möglichkeit“ zu haben, die es früher über viele Betten gab, um nach Unfällen, sich hochziehen zu können. Warum ermöglicht man dies nicht diesen Frauen?

Werden diese Beschwerden überhaupt ernst genommen?
Wie gesagt, diese Misere ist auf eine unprofessionally Klinikleitung oder Stationsleitung zu führen, nicht auf die tollen Ärzte und ihr Team.

Mit freundlichen Grüßen

1 Kommentar

UKK20 am 28.01.2020

Sehr geehrte/r Angehörige/r,
vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht zu dem Aufenthalt Ihrer Tochter in der Klinik für Geburtshilfe der Uniklinik Köln. Es tut uns leid, dass Sie die geschilderten Erfahrungen in unserem Haus machen mussten. Gerne bieten wir Ihnen an, uns unter [email protected] persönlich zu kontaktieren. Über Ihre anerkennenden Worte für die medizinische Versorgung durch die Ärzte und die Hebammen, haben wir uns sehr gefreut.
Freundliche Grüße Ihr Lob-und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

Entbindung / Sectio

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaal, Betreuung, Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren häufig da, da unser Kind 11 Tage über den ET kam. Aufgrund dessen konnten wir viele Ärzte/innen und Hebammen kennenlernen und wir können sagen, dass jede/r einzelne im größten Trubel sich immer Zeit genommen hat und stets freundlich war. Haben uns zudem immer sehr gut beraten gefühlt. Alle im Kreissaal wie auch auf Station 1 haben ein Lob verdient. Auch die Kinderärzte die unsere kleine (und uns) in ihren ersten Stunden unterstützen mussten waren klasse. Weiter so!!!

1 Kommentar

UKK20 am 28.01.2020

Sehr geehrte Patientin der Klinik für Geburtshilfe,
zunächst möchten wir Ihnen herzlich zu der Geburt Ihrer Tochter gratulieren. Wir freuen uns, dass Sie mit der Versorgung und der Betreuung während Ihres Aufenthaltes sehr zufrieden waren. Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute. Freundliche Grüße Ihr Lob- und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln ([email protected])

Situation auf der Intensivstation grob fahrlässig

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unnötig langer Aufenthalt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachkompetenz der Ärzte
Kontra:
Unfähigkeit einiger Mitarbeiter auf der Intensivstation
Krankheitsbild:
Aortenklappenersatz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich erhielt im Januar 2019 einen Aortenklappenersatz.Die Operation selbst ist gut verlaufen, jedoch hatte sich sogleich danach Wasser in beiden Lungen angesammelt.
In den ersten 24 Stunden nach der Operation wurde ich zweimal geweckt, um mir mitzuteilen, dass man mir jetzt Fremdblut geben müsse! Vor der Operation hatte ich ganz klar mitgeteilt, dass ich dies nur dann akzeptieren würde, wenn akute Lebensgefahr bestünde! Dies war hier absolut nicht der Fall - meine hilflose Situation wurde einfach dafür ausgenutzt!
In der 2. Nacht auf der Intensivstation bat ich um ein Glas Wasser. Der junge Mann, der Nachtdienst hatte meinte, ich solle aufstehen und es mir holen, bot mir aber keine Hilfe dabei an. Er entfernte sich wieder.
Ich war noch komplett verkabelt und fühlte mich vom Kreislauf her absolut nicht in der Lage aufzustehen.
Daher schellte ich wieder. Ein anderer Mann kam und die gleiche Prozedur wiederholte sich. Noch zwei oder dreimal schellte ich, doch ich erhielt kein Glas Wasser.
Das Personal war offenbar durch diese meine Bitte überfordert; so schlug eine junge Frau vor, mir doch eine Vollnarkose zu geben!!! Ich bat darum, dies nicht zu tun, weil es mir und meiner Gesundheit Schaden zufügen würde. Doch der Mann kam mit der Infusion an mein Bett. Ich flehte ihn an, dies nicht zu tun, doch er fixierte meine Handgelenke, man intubierte mich mit wenig Sensibilität und gab mir das Narkosemittel.
Ich dämmerte weg.
Bei der Visite einige Stunden später ordnete der Oberarzt an, dass ich noch 2 Tage auf der Intensivstation bleiben solle.
Kurz danach wurde ich GEGEN diese Anordnung von dem jungen Mann, der mich narkotisiert hatte, auf die normale Station abgeschoben, wo sich mein Gesundheitszustand so dramatisch verschlechterte, dass ich am nächsten Morgen zurück auf die Intensivstation verlegt werden musste.
Diese Aktion hatte weitere schwere Komplikationen und einen weiteren Krankenhausaufenthalt während meiner Reha zur Folge.

1 Kommentar

UKK19 am 15.01.2020

Sehr geehrte/r Patient/in der Kardiologie,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in der Uniklinik Köln.
Wenn Sie negative Erfahrungen mit der Betreuung während Ihres Intensivaufenthaltes machen mussten, bedauern wir dies sehr. Ihren kritischen Hinweisen werden wir gerne näher nachgehen und bieten Ihnen an, sich unter [email protected] persönlich an uns zu wenden.
Freundliche Grüße
Ihr Lob- und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

traumatisiert nach Geburt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unmenschlich
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt meines Kindes ist nun schon einige Jahre her und darüber zu schreiben ist immer noch fast unmöglich.

Was bei der Geburt alles passiert ist, kann ich kaum in Worte fassen, weil mein Leben seit dem in Trümmern liegt. Später lerne ich von einer Therapeutin, dass ich durch die Geburt und und die schlechte bevormundende Betreuung während der Geburt eine Posttraumatische Belastungsstörung erlitten habe.

An was ich mich vor allem noch erinnere ist, dass ich sehr lange alleine gelassen worden war und sich niemand um mich kümmerte. Plötzlich standen dann die Hebamme und ein Arzt neben mir, alles war sehr hektisch, keiner redete mit mir oder erklärte mir was mit mir gerade passiert.
Es kam zu einem Notkaiserschnitt.
Seitdem spüre ich meinen Körper unterhalb meines Bauchnabels kaum noch. Die Therapeutin sagt, dass das oft passiert nach traumatischen Ereignissen, dass der betroffene Körperteil aus dem Bewusstsein verdrängt wird.

Der unfreundliche Umgang, die Tatsache das andere Menschen kühl und ohne Einfühlungsvermögen über meinen Körper bestimmten, an mir rissen und zogen und auch danach niemand mit mir sprach, um mir zu erklären was bei der Geburt passiert ist, hat mir jedes Gefühl genommen über meinen Körper selbst entscheiden zu können und dadurch Erinnerungen an eine vor Jahren statt gefundene Vergewaltigung wieder wach gerufen.

Seit der Geburt meines Kindes vor 5 Jahren habe ich Alpträume und habe keine Nacht mehr normal geschlafen. Es dauerte sehr lange bis ich eine Bindung zu meinem Kind herstellen konnte. Mit meinem Mann konnte ich nach der Geburt nicht mehr schlafen, es weckte zu viele schreckliche Erinnerungen. Wir leben momentan in Scheidung.

Es kostet mich sehr viel Kraft und Überwindung all das zu schreiben. Doch ich habe gelernt, dass es viele Frauen gibt, die solche oder ähnliche Erfahrungen während der Geburt machen und sich nicht trauen oder es zu schwer ist darüber zu sprechen.
Ich bin immer noch unfassbar wütend.

1 Kommentar

UKK19 am 15.01.2020

Sehr geehrte Patientin der Uniklinik Köln,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.
Es tut uns sehr leid, wenn Sie negative Erfahrungen während der Entbindung Ihres Kindes machen mussten. Auch wenn diese einige Jahre zurückliegt, bieten wir Ihnen an, Ihren kritischen Hinweisen näher nachzugehen. Gerne können Sie sich hierfür unter [email protected] persönlich an uns wenden.
Freundliche Grüße
Ihr Lob- und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln

Versorgung eines gefährdeten Neugeborenen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische und pflegerische Tätigkeit, Service und Entgegenkommen
Kontra:
Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Frühgeburtlichkeit bei kindl. Untergewicht und Anpassungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere kleine Tochter kam als Frühchen zur Welt und wurde aus einer anderen Klinik per Neo Intensiv Transport verlegt. Insgesamt waren wir 4 Wochen da. Sowohl die Kinderintensiv wie auch die Frühchen und Säuglingsstation waren medizinisch und pflegerisch super. Ich als Ärztin behaupte, dass es meinem Kind ohne diese Menschen und deren Menschlichkeit und Kompetenz nicht so gut ginge. Da zählen die anderen kleinen Abstriche nicht. Durfte immer dabei sein und auch sehr viel lernen, so dass die Entlassung nach Hause völlig stressfrei verlief DANKE

1 Kommentar

UKK19 am 15.01.2020

Sehr geehrte Angehörige einer Patientin der Uniklinik Köln,
vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht zu dem Aufenthalt Ihrer Tochter in der Kinderklinik.
Über Ihr Lob zu der Qualität der Betreuung und der Freundlichkeit der Mitarbeiter haben wir uns sehr gefreut. Gerne werden wir die verantwortlichen Mitarbeiter über Ihre Anerkennung informieren.
Freundliche Grüße
Ihr Lob- und Beschwerdemanagement der Uniklinik Köln
([email protected])

Weitere Bewertungen anzeigen...