Universitätsklinikum der RWTH Aachen

Talkback
Image

Pauwelsstraße 30
52074 Aachen
Nordrhein-Westfalen

115 von 229 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

230 Bewertungen

Sortierung
Filter

Minimalinvasive DaVinci Prostataoperation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Plegepersonal
Kontra:
Krankenzimmer
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Radikale Protatektomie mit DaVinci

Man kann dem gesamten Team der robotischen Urologie nur höchsten Respekt und Dank aussprechen. Perfekte und schonende Operation, die man als Chirurg nur auf Grund langjähriger Erfahrung und entsprechenden Fallzahlen erreicht.
Habe mich vor der Operation genau informiert und erfahren, dass die Aachener Uniklinik neben Hamburg die erste Wahl ist.
Mir ging es schnell besser und nach 3 Wochen kann ich wieder arbeiten.
Die stationäre Betreuung war ebenfalls sehr fürsorglich und jederzeit hilfsbereit.
Die Krankenzimmer im Aachener "Bunker" sind auch für Privatpatienten ein wenig bedrückend und nicht mehr zeitgemäß. Aber das weiß man ja.

An erster Stelle steht die medizinische Leistung und diese ist wirklich einzigartig.

Therapie ohne ausführliche Diagnostik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Man wurde ignoriert
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Es wurde ohne ausschlagebende Symptome und ausführliche Diagnostik eine Therapie begonnen.

Dies führte zu Verschlechterung des gesundheitlichen Zustandes!

Extrem lange Wartezeiten. Behandelnde Ärztin ging nach Hause.

Gut aufgehoben

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
med. und pflegerisches Personal ist gut
Kontra:
nichts signifikantes
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Erfahrungsbericht:

Die Augenklinik ist unbedingt empfehlenswert. Die fachliche Kompetenz der Ärzte ist hervorragend und die Abläufe bei einer stationären Behandlung sind abgestimmt und verlaufen reibungslos. Die W artezeiten bei den ambulanten Untersuchungen sollte man in Kauf nehmen - lieber länger warten und kompetent behandelt werden, als schnell und ggf. falsch behandelt zu werden. Bei welchen wirklich kompetenten Arzt gibt es keine Wartezeiten ?

Patienten behandlung

Strahlentherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Dr Volker Perst)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Krebspatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist Plegebedürftig und auf meine Hilfe angewiesen. Trotzdem musste ich aus dem Warte Bereich rausgehen. Die Dame an der Rezeption der Röntgen Abteilung war äußerst unfreundlich. Corona hin oder her . Es macht keinen Sinn. Die Röntgen Abteilung war leer . Aber ich Muss wohl mit meiner Frau in einem voll besetzen Aufzug fahren.Das ist dann ok.

Bandscheiben Vorfall , Unfallchirurgie, Formulare, Service

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung, Fachliche Kompetenz, stationäre Pflege
Kontra:
Formular/ Bescheinigung Service Chaos
Krankheitsbild:
L4/5 rechtsmediolateraler intraforaminal gelegender Bandscheibenvorfall mitKompression der absteigen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Allgemeinen sehr gut. Ich war wegen einer Bandscheiben OP. Ich fühlte mich durch die Ärzte und dem Pflegepersonal sehr gut aufgehoben. Selbst die Ambulante Physiotherapie im Haus, ist absolut zu empfehlen. Was allerdings , zumindest für mich ein negativ verlaufen ist, nach der OP brauchte ich ein Schreiben von der Rentenversicherung was ausgefüllt werden musste da meine Erwerbsminderungs Rente zum Jahresende ausläuft. Da die OP obwohl sie für die EW Rente nicht allzu relevant war, eine Verschlechterung des Gesundheitszustand war, musste ein Formular für die Rentenversicherung ausgefüllt werden. Dies hatte ich, wegen der Dringlichkeit schon persönlich dem Arzt abgegeben. Dieses Schreiben ist nicht zurück gekommen, ins Nirvana verschwunden, immer Vertröstungen als ich persönlich vor Ort oder telefonisch nachgefragt hatte, mit dem Ergebnis, das die Rentenversicherung mir Manngelde Mitwirkungspflicht unterstellt und die EW Rente vorerst eingestellt wird. Also da müsste was gemacht werden, das Patienten nicht nur eine Nummer sind. Da bin ich selber ratlos wie man sicherstellen kann das sowas funktioniert.

Besser ists weg zu bleiben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mir wurde nicht gehofen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Entlassung
Kontra:
Fast alles
Krankheitsbild:
Psychosomatische Schmerzen; Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann vor der Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik nur warnen.
Den meisten Ärzten ist nicht am Wohl ihrer Patienten gelegen; allenfalls einigen jüngeren Ärzten.
Es gibt einige nette Pflegerinnen, andere sind dagegen vollkommene Fehlbesetzung.
Ein Pfleger baggerte alles an, was weiblich war. Er holte sich sogar die Handy Nr. einer Mitpatientin aus dem Computer.
Er fand es toll an Fixierungen teil zu nehmen und redete immer wieder davon.
Solche Personen, sowie einige Ärzte gehören wirklich auf Geschütze Stationen, allerdings als Insassen.
Wer Hilfe braucht bleibt lieber dort weg, es gibt bessere Psychiatrien.
Diese Personen benötigen erstmal selber Hilfe.

2 Kommentare

Sonusfaber am 03.12.2020

Dem Kommentar von Sinead kann ich nur zustimmen.
Wer auf den psychiatrischen Stationen leben will, stirbt definitiv. Und wer tot sein will, muss leben. Mein letzter Beitrag über die Zustände auf der PS06, PS09,und PS03, wo man nicht einmal einen Blutdruck messen kann, nach 10 Versuchen, wurde von einer Rechtsanwältin der Klinik gelöscht.
Frau "Unterärztin" der PS09 (ich nenne die so, weil die es nicht für nötig hält sich einem Patienten vorzustellen um zu wissen mit wem man es zu tun hat). Ein einfaches Kniggebuch würde da schon helfen sich Respekt zu verschaffen. Auf der PS09 wurde mir ein gut eingestelltes Medikamend ohne Nebenwirkungen (Bupropion), entzogen. Frau H. der PS06 hatte da ihre Mitwirkung. Daraufhin wurde mir auf der PS06 Zoloft verschrieben, obwohl es sich bereits 2003 als vollkommen unwirksam erwiesen hat, was ich auch beteuerte. Ich vertrug das Medikament nicht. Da sich mein Zustand verschlechterte lies ich mich auf die PS09 verlegen (geschlossen), die nenn das "geschützt". Auf der PS09 wurde mir zwischen Toelette und Patientenzimmer von Frau "Unterärztin" mitgeteilt das das Antidepressiva gegen Escitalopram getauscht wurde. Mit einer Koronaren Herzerkrankung, ASS100 und Prasugrel als Medikation, absolut Kontrainduziert. Und so kam es das ich mit schwersten Nebenwirkungen des Medikamentes in das Luisenhospital eingeliefert wurde.Mustte eine Bronchoskopie und Magenspiegelung über mich ergehen lassen wegen massiven Blutungen.
Das steht aber schon im Beipackzettel dessen sich die "Unterärztin" scheinbar nicht bewusst ist. Wenn noch einmal einmal ein "Rechtsverdreher" der Klinik versucht meinen Beitrag
zu löschen werde ich der Klinikleitung mein Krankenhaustagebuch zur Verfügung stellen. Mit Tag ,Monat, Uhrzeit der Körperverletzung und schalte meinen Rechtsanwalt ein.

  • Alle Kommentare anzeigen

Melanom im Auge

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Habe nur positive Erfahrungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Melanom, zoster am Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachlich : super
Menschlich: super
Würde ich immer empfehlen

Katastrophe Aachen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Krankengymnastin
Kontra:
Arzt
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen mehreren Bandscheiben Vorfällen im Bereich der HWS in der Klinik mehrfach untersucht. Das war okay. Resultat, eine Operation ist erforderlich. Also Aufnahme im November, einen Tag später der Eingriff. Wurde Vormittags in den OP verbracht, Abends wieder ins Zimmer. Auf meine Frage was in der Zwischenzeit passiert ist keine Antwort. Am nächsten Tag kam der Doc, meinte Montag nochmals in den OP, ist noch ein Knochenfragment im Spinalkanal. Also wieder in Narkose, zweiter Eingriff. Tage später kam meine Stimme nur schwach raus. Auf Nachfrage kam raus, rechtsseitige Stimmbandlähmung. Dann kam eine Krankengymnastin, die hat nen super Job gemacht. Am Tag der Entlassung meinte man, gewöhnen sie sich an Ihre neue Stimme, das wird nix mehr. Da wusste ich auch warum eine Schwester meinte, die Stimme klingt geil. Hab dann noch 2 Jahre Logopädie gemacht. Meine Logos haben alles versucht, leider keine vollständige Heilung erzielt. Am Telefon wird aufgelegt, man versteht mich kaum. Uniklinik Aachen, nie wieder.

Dr. Perst - ein toller Arzt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit dem ganzen Team der Urologie. Ganz besonders hervor heben möchte ich Dr. Volker Perst. Er ist ein toller Arzt und hat mich kompetent sowie sehr freundlich betreut.

Tolle Zahnärztin kompetent und nett

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zahnschmerzen — Wurzelbehandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit starken Schmerzen in die Notfallambulanz;
Glück gehabt mit kurzer Wartezeit;
sehr freundlich und kompetent behandelt worden.
Vielen Dank ????

Unfreundliches Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mit dem Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (von seiten der Ärzte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unersuchungstermine werden oftmals mehrfach verschoben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette Ärzte
Kontra:
sehr unfreundlich und teilweise katastrophale Organisation und Kommunikation
Krankheitsbild:
Darm-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war jetzt in kurzer Zeit bereits 2x stationär auf der CH 02.
Leider musste ich feststellen, dass sich das Personal dort nicht sehr gut um einen kümmert. Ich verlange nichts unnöiges und mache alles soweit es mir möglich immer selbst. Aber wenn mann mal Hilfe braucht, wird diese oft sehr widerwillig und unfreundlich erledigt. Man kommt sich manchmal vor, als wenn man gar nicht existent wäre. Es wird nicht gefragt, ob man was zu trinken braucht, dort ist Selbstbedienung. Aber wenn man nicht gut zu Fuß ist, ist das schwierig.
Selbst die Putzfrau ist sehr ruppig und immer schlecht gelaunt.
Es wird ständig was vergessen, habe oft meine Medikamente gar nicht bekommen, sogar die Heparinspritzen wurde die meiste Zeit nicht gegeben.
Auch wenn das Personal viel zu tun hat, kann man trotzdem freundlich sein .

Meine Bettnachbarin musste kurz nach ihrer OP auf die Toilette, auch ihr wurde nicht geholfen. Die Schwester meinte, sie hätte jetzt Feierabend.
Wie kann so was sein ?
Mir graut es davor, nochmal auf dieser Station liegen zu müssen. Leider muss ich nochmal operiert werden. Ich habe echt Angst !!!
Dies zählt allerdings nur für das Pflegepersonal. Die Ärzte sind alle sehr nett und haben auch Zeit für alle Fragen !

Fehldiagnose

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einige nette Pflegerinnen, Assistenzarzt der PS03
Kontra:
Fehldiagnose
Krankheitsbild:
KPTBS,Depressionen. Akute Retraumatisierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist nicht mal in der Lage eine vernüftige Diagnose zu stellen oder Nebenwirkungen als solche zu erkennen.Dies ist ein richtiges Armutszeugniss für ein Universitätsklinikum.

Statt auf die Nebenwirkungen adäquat zu reagieren wurde mir eine Borderline Störung verpasst.
Dies hat sich nun als Fehl Diagnose herausgestellt.

Schlimm genug, das ich aufgrund der überaus "netten" Behandlung im UKA auf einer Akut Station für Traumata nachbehandelt werden musste.

Schämt euch, so mit Menschen umzugehen.
Ich habe vertraut und habe Hilfe gesucht.
Statt Hilfe zu bekommen wurde ich geziehlt erneut traumatisiert.

Die Täter schreiben dann in deine Patientenakte, das ist so als würde sich ein Verbrecher seine eigene Unschuld bescheinigen.

Ich hoffe sehr, das in dieser Psychiatrie irgendwann ein umdenken stattfindet.
Mehr Therapie, weniger Medikamente.
Es gibt so vieles was anders laufen könnte, wenn man dann wollte.

Den Personen, die mich geziehlt verletzt haben wünsche ich sehr einmal einen meiner Flashbacks zu haben; wenigstens einmal.

Vielleicht denken sie dann beim nächsten Patienten drüber nach, wie sich das anfühlt wenn man traumatisiert ist.

Ich wünsche dies niemandem, ausdrücklich niemandem auch nicht denen,die dies gemacht haben.

Inkompetente Zahnärzte

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
schnelle Aufnahme
Kontra:
keine Hilfe bei Schmerzen
Krankheitsbild:
Oberkiefer Weisheitstöhne im Kiefer, die drücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute bin ich mit meinem Sohn in die Notfallaufnahme, da ihm im oberkiefer die beiden Weisheitszähne dolle drücken und er seitdem Druck im Kopf hat und Schwindel. Der Arzt wollte meinen Sohn nicht behandeln, weil er es nicht behandelnswert empfand und nachdem ich ihm sagte, dass ich damit überhaupt nicht einverstanden bin, weil er Beschwerden hat, holte er den Chefarzt dazu, der uns ausdrücklich zu verstehen gab, dass dies kein Notfall sei und dass ohne Termin heute auch gar nichts zu machen sei.Ich Frage mich, ob die dachten, wir wären aus Spass vorbei gekommen und eine Fahrtdauer von 1 Std. hin und einer Std.zurück so aus Spass auf uns genommen haben!? Auch guckten die beiden Ärzte in den Mund von meinem Sohn und sagten, sie könnten da nichts sehen....ja, ist ja logisch...sie fertigten weder ein Röntgenbild an, noch könnten Sie so die 8er sehen, da sie ja noch im Kiefer stehen.Tja, wenn man nicht zaubern kann, dann sieht man da ja wohl nichts.Ausserdem Frage ich mich, wozu es eine Notaufnahme gibt, wo man mit Beschwerden hingeht, wenn einem nicht geholfen wird, weil man ja keinen Termin hat.Die feinen Herren bekommen ja ihr festes Gehalt, da ist es einfacher, nur Terminpatienten zu behandeln, als noch Patienten ausser der Reihe dranzunehmen, denn es rentiert sich ja für sie selber nicht. Die Zahnklinik im Klinikum Aachen ist nicht zu empfehlen, schon meine Mutter erlebte zu früheren Zeiten dort Horrorstories, was sich heute abermals zutrug.
Ich wünsche diesen zwei feinen Herren so richtig dicke Pusteln am Arsch und mega Zahnschmerzen, und dann keine Behandlung, damit sie mal nachempfinden können wie es ist, mit Beschwerden nicht behandelt zu werden.NIE WIEDER!

besser geht es nicht

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Haus ist in die Jahre gekommen)
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal der AU03
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Z.n. Augen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde notfallmäßig nach einer ambulanten Augen-OP mit anschließender totaler Erblindung des operierten Auges eingeliefert. Vom ersten Moment an fühlte ich mich von OA Fuest und seinem Team perfekt versorgt. Ich wurde innerhalb von noch nicht einer Stunde von OA Fuest operiert und umgehend auf seine Station verlegt, mehrfache Kontrollen waren an der Tagesordnung, wodurch mir ein Großteil meiner Angst auf dem Auge blind zu bleiben genommen wurde. Die Assistenzärzte sind neben OA Fuest besonders hervorzuheben.
Auch das Pflegepersonal stand mir bei Fragen und Problemen stets zur Seite. Alle waren immer bemüht mir meine Ängste zu nehmen.
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und versorgt.

Chaos bei der orga

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Opetation
Kontra:
Organisation im haus , keine terminabstmmung
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aachen, 15.06.2020. Meine Mutter 85 jahre, bis zu ihrem beinbruch am 10.06. Noch total fit, op am 11.06. Wurde heute zur radiologie einbestellt und stndenlang auf dem flur in ihrem bett wartengelassen. Obwohl sie mehfach darum bat, wieder auf station zu kommen, wurde dies ignoriert bis sie das bett nässte. Eine entwürdigende situation !!!

Rundum eine tolle Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen, Versorgung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Kreißsaal habe ich mich von den Hebammen und der Ärztin sehr gut beraten und betreut gefühlt, obwohl in dem Zeitraum viele Geburten stattfanden. Die Hebammen waren super nett und haben durch ihre Expertise zu einer komplikationslose und verhältnismäßig schnellen Geburt maßgeblich beigetragen. Auf meine Fragen und Wünsche wurde dabei jederzeit eingegangen. Auch um meinen Partner hat man sich super gekümmert und ihm spät sogar noch ein Essen organisiert. Wir würden hier jederzeit wieder herkommen!

Nicht zu empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression Panikatcken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Verlobte ist seit 5 Wochen auf der PS 02

Ich kann vor dieser Klinik nur wahnen meine Partnerin ging es zuhause schon nicht gut aber seit Sie in der Klinik ist geht es ihr von Tag zu Tag schlechter.

Es ist kein Gespräch mit den Ärzten möglich auf eine E Mail wurd mit 3 Zeilen geantwortet

Ihrer Verlobte geht es gut die Ärzte sehen Sie jeden Tag.


Sie wird mit Tabletten zu voll gestopft wie ein Versuch Kaninchen Sie ist süchtig gemacht worden von einem Medikament was sie zu Hause im Bedarfsfall genommen hat.


Vor 10 Jahren war es eine Top Klinik aber die zustände sind sind nicht mehr zu vergleichen.

Patient nicht ernst nehmen, abhängig machen von Tabletten und Angehörig anlügen und lügen verbreiten.

1 Kommentar

BlackSinead am 19.06.2020

Ich hoffe ihre Verlobte ist mittlerweile entlassen.Ich selber habe auf der PS02 auch sehr schlechte Erfahrungen gemacht; eine Vereinbarung, die mit einem Vertretungsarzt getroffen wurde, wurde nicht eingehalten. Auf der PS 02 wurden zu meiner Zeit sehr viele Patienten mit EKT behandelt. Denen ging dann eher schlechter als besser.Die Ärzte dieser Station waren gelinde gesagt inkompetent; ein Witz für eine Station, auf der vorrangig Privatpatienten behandelt werden.Das ich nur gesetzlich versichert bin hat man mich seitens der Ärzteschaft spüren lassen (das Pflegepersonal war in Ordnung).Am besten suchen sie eine Klinik außerhalb Aachens, die auf das Beschwerdebild ihrer Verlobten besser passt. Ich selber wurde wegen meiner Trauma im Alexianer/ Krefeld sehr gut behandelt.Vielleicht finden Sie etwas ähnliches,das besser zu der Erkrankung ihrer Verlobten passt.

Märchendiagnose

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Personal, Wartezeit
Kontra:
Fehldiagnose, weiterhin unklar
Krankheitsbild:
unklare Sehminderung lk.Auge: Flecken im Gesichtsfeld
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Märchendiagnose

Mein Besuch der Uniklinik Aachen " Bereich Augenheilkunde" war am 06.03.2020

Krankheitsbild: Wegen unklarer Visusstörung lk. Auge
Privatpatient: nein

Habe zuvor mehrere Augenärzte besucht , die nichts feststellen konnten ( Sehminderung lk. Auge ungeklärt).


Pro:
1.Wartezeit war kein Thema ( Wartezeiten muss man immer einrechnen). Es ging zügig vonstatten.
2. freundliches Personal



Kontra:
In der Uniklinik Aachen haben sie nochmals die Ursache gesucht und dabei mir persönlich gesagt, dass durch ein neues Brillenglas und befeuchten des linken Auges meine Sehstörung behoben wäre. Leider war dies wieder eine Fehldiagnose.

Getropft wurde 5 mal täglich.
Der Gang zum Optiker war erst 4 Wochen später möglich .( Wegen Corona-Krise)
Neues Brillenglas ,laut Optiker ist zwecklos. Die Sehstörungen gehen davon auch nicht weg.

Durch Coronakrise ist mein Arztbericht erst nach zweimaliger Nachfrage nach 3 Wochen zum ansässigen Augenarzt gesendet worden.
In diesem Bericht wurde nichts eindeutig hineingeschrieben, was ich wirklich habe.


Da ich Berufskraftfahrer bin , geht es sich bei mir um meine berufliche Zukunft.


Den Weg hätte ich mir sparen können!! Meine Augenärztin hat mit dem Kopf geschüttelt und über den Befund gelacht,dass es laut Klinikarzt,nach einer Woche behoben ist !

Die medizinische Behandlung im Klinikum ist super!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die medizinische Behandlung im Klinikum ist super!
Kontra:
Ausruhen/Ausschlafen war mir leider nicht möglich.
Krankheitsbild:
Schlagfanfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute medizinische Behandlung von den Pflegekräften und Medizinern.

Einzig und allein die Tatsache, dass es bspw. auf ein MRT stundenlage Wartezeit gab, störte mich ein wenig.

Die medizinische Behandlung im Klinikum ist super!

Zu kurz kommt auf jedenfall die Ruhe und Erholung : Ausruhen/Ausschlafen war mir leider nicht möglich.

Ein riesiges Lob

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde vor einiger Zeit früh morgens als Notfall mit Verdacht auf Herzinfarkt in die Notaufnahme eingeliefert. Wir haben viele Stunden dort verbringen müssen, da die Tests zunächst kein eindeutiges Ergebnis brachten.
Das erforderte viel Geduld und ist belgeitet von sehr viel Angst.
Ich habe das Pflegepersonal der Notaufnahme noch gut in Erinnerung.
Man kann sagen da arbeiten wahre Engel!
Menschen die sich mit Leib und Seele für das Wohlergehen anderer einsetzen.
Es wurde alles dafür getan, dass meine Mutter sich gut aufgehoben fühlte.
Zum Glück war es kein Herzinfarkt.
Auch der weitere stationäre Aufenthalt mit Diagnostik verlief sehr gut.
Vielen Dank dem netten Stationsarzt.

Danke!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Betten sind z.T. veraltet)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachliche und Kompetente Umsetzung. Dr. Bach hat in allen Punkten 5 Sterne verdient.

Top Leistung der gesamten Belegschaft des Klinikum

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Leistungen des gesamten Teams)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Leistung auch jetzt in der schweren Situation

Sehr zufrieden mit der Geburtshilfe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Kompetenzen, Maximalversorger
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Geburtshilfe der Uniklinik sehr empfehlen. Das Personal aus Hebammen und Ärzten war sehr kompetent und freundlich und hat mir ein sehr gutes Gefühl gegeben. Ich habe mich sehr sicher aufgehoben gefühlt. Außerdem finde ich es sehr beruhigend, dass für einen Notfall auch direkt die Kinderärzte vor Ort sind.
Der Kreißsaal ist nicht der Schönste, aber das interessiert einen nicht wenn man in den Wehen liegt:-)

Gute Betreuung stationär und ambulant

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
Schlechte Parkmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Reizblase, Dranginkontinenz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im vorigen Jahr in stationärer Behandlung und war zufrieden mit dem Klinikpersonal, sowohl mit der Pflege als auch mit den Ärzten.

Was ich zu bemängeln habe, sind die Parkmöglichkeiten. Man muss schon rechtzeitig zu Hause los fahren, weil die Suche nach Parkplätzen erheblich Zeit in Anspruch nimmt.

Einmal und nie wieder normal rein traumatiesiert wieder raus

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Traumafolgestörung,Angststörung einer Belastungsstörung depressionen,Anorexi
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ACHTUNG KLINIK GAR NICHT ZU EMPFELEN!!!

Ich war 2018 zuerst auf der geschützten Station nachdem mich die Polizei mitgenommen hat da ich ein Suizidversuch angedroht hatte. Dort war ich dann 5 Tage. In diesen 5 Tagen gab es nur Medikamente um mich still zu bekommen. Danach kam ich auf die PS 05 die waren dort sehr nett, weil ich wegen unter anderem Borderline da war hat man mich auf die PS 03 geschickt. Dort fing die hölle an. Zuerst wurden mir die Medikamente abgesetzt. Dann ging es mir so schlecht das ich wieder auf die geschützte Station musste. Dann fing die traumatiesierung an. Ich musste gegen meinen willen unterschreiben das ich dort auf freiwillige rechtsgrundlage dort bin. Was nicht stimmt da ich bei beiden Malen gezwungen worden bin. Dann wurden mir auf der geschützten Station Klingen hingelegt von einer Mitpatientin. Ich hab sie gar nicht angefasst wurde angeschrien und man hat mir mit einem richterlichen beschluss gedroht. Nach 1 Woche kam ich auf die offene Station wieder. Als es mir nochmal schlecht ging wurde ich vom hof geholt und mir wurde wieder angedroht mich auf die geschlossene Station zu bringen ohne das irgendwelche rechtlichen Grundlagen da waren. Danach wurde ich 3 Tage überwacht und hatte keinen Ausgang mehr. Nach diesen 3 Tagen war ich noch 1 Woche dort. Hatte in den ganzen 6 Wochen kaum therapien nur 1 Mal die woche ein Einzelgespräch. In dieser Gruppe hat man mich nur ausgeschlossen.Nach den 6 Wochen bei der Entlqassung hat man mir zuerst gesagt das ich danach Tagesklinich behandelt werde um mich zu stabiliesieren. Wurde dann auch nicht gemacht mit der begründung ich wäre dazu nicht in der lage. Ich wurde ohne Nachsorge einfach hingeworfen. Mir ging es immer schlechter. Zum glück habe ich jetzt intensive trauma und verhaltenstherapie um das alles aufzuarbeiten. Aber dorthin gehe ich auf keinen Fall mehr hin. Man geht normal rein und kommt traumatiesiert wieder raus. Leide seitdem an eine Traumafolgestörung,Angststörung einer Belastungsstörung depressionen,Anorexie

medizinisch top, Parkplatz und Hygiene miserabel

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
medizinisch top
Kontra:
Parkplatz und Hygiene miserabel
Krankheitsbild:
Krebsuntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

auf dem Parkplatz nach etwa 45 Minuten suche,ein Parkplatz mit viel Glück gefunden.Dafür gibt es aber einen imposanten Hubschrauberlanderplatz
Ärtzliche Betreung und Behandlung prima.
Auf der Herrentoilette der Urologie war KEINE Handwaschseife und KEIN Desinfektionsmittel. Und das in einer Uni Klinik

1 Kommentar

UKAachen am 19.02.2020

Sehr geehrter PeterE,

vielen Dank für Ihr Feedback. Zunächst freuen wir uns sehr, dass Sie unsere ärztliche Betreuung und Behandlung positiv bewerten. Wir hoffen, dass diese Erfahrung für die Bewertung entscheidender ist als die Parkplatzsuche und die nicht vorhandene Handwaschseife. Wir können Ihren Unmut darüber aber verstehen, das sollte nicht passieren. Wir werden künftig gerne darauf Acht geben. Haben Sie daher vielen Dank für Ihren Hinweis.

Gleichgültigkeit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Assistenzarzt
Kontra:
Gleichgültigkeit
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich litt in der Vergangenheit häufig unter sehr starken Schwindelattacken. Dies wurde seitens der Neurologen überhaupt nicht ernst genommen oder gar abgeklärt.Diese regten zwar selber ein MRT meines Kopfes an, weigerten sich dann in Folge diesen durchzuführen.Dies trotz Kostenzusage der Krankenkasse dieses im Krankenhaus durchführen zu dürfen.

Sogar nach einem Ohnmachtsanfall wurde ich schnellstmöglich alleine wieder nachhause geschickt. Es wurde nicht mal danach geschaut, das mich jemand begleitet hätte, trotz sehr starkem Schwindel.

Ich konnte zudem in der NOTA beobachten, wie seitens der Neurologen mit alten Menschen umgegangen wurde. Diese wurden auf dem Flur liegend vor anderen Patienten untersucht und dienten als Anschauungsmaterial für die Studenten. Menschenwürde sieht anders aus.

Der Schwindel wurde dann immer auf die Psyche geschoben; das es in der HNO eine Schwindelambulanz gibt erfuhr ich nur durch Zufall. Durch diese wurde ich dann infolge an die Orthopädie weitergeleitet; seitdem dann der Bandscheibenvorfall in der HWS behandelt wurde ist der Schwindel weg.Soviel zur Psyche ...
Einziges Highlight war ein sehr netter Assistenzarzt in der NOTA, der aber leider den Weisungen seines OA folgen mußte."

OP Kleinkind

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (MKG-Arzt + Anästhesie)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Anästhesie-Team, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
Kontra:
zum Teil sehr alte Ausstattung
Krankheitsbild:
Unfall, Spaltung der Zunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 20 Monate alte Tochter wurde als Notfall dort operiert und wir fühlten uns jederzeit gut aufgehoben. Die Ausstattung ist zum Teil echt alt, aber die Ärzte/innen und Pfleger/innen waren alle freundlich und kompetent. Wir haben mehrere Ärzte der MKG kennengelernt, Ärzte/innen und Pfleger/innen auf 2 verschiedenen Kinderstationen sowie ein ganz tolles Anästhesie-Team! Alle haben sich super um uns gekümmert, vielen Dank!

Sehr gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute und fachkundige Betreuung
Kontra:
Erwas veraltete Räumlichkeiten
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr gut betreut worden. Alle Kreißsaalmitarbeiter, Ärzte und Krankenschwestern auf der Entbibdungsstation hatten immer Zeit für mich und haben mich durch die ganze Geburt bestens und liebevoll begleitet. Sie haben mir ein sicheres Gefühl gegeben und ich würde jedes weiter Kind in der UKA auf die Welt bringen.

Altmodisches Krankenhaus, nicht mehr zeitgemäß

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte und Service super
Kontra:
Essen Mist, Sanitär Mist
Krankheitsbild:
Aufrüstung SM zum Defi
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Parken ist unmöglich. Das Essen ist zum Kotzen. Geringe Auswahl. Sanitäteinrichtungen nicht mehr zeitgemäß. Altmodische Zimmer. Personal freundlich und hilfsbereit. Ärzte super

Schmerzhafte Fixierung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Stationsarzt der PS03 der mich aufgenommen hat
Kontra:
OÄ PS02, Schmerzhafte Fixierung
Krankheitsbild:
Suizidgedanken,Depressionen,Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte aufgrund von Depressionen und Suizidgedanken stationär auf ein Medikament eingestellt werden.Als die leitende Oberärztin der PS02 mitbekam, das ich mich in der Vergangenheit bereits über die Klinik beschwert habe,sollte ich trotz vorheriger Absprache mit ihrer Vertretung am nächsten Tag entlassen werden.Da ich auch durch dieses Medikament erneut starke Suizidgedanken entwickelte hatte ich Angst dieses zuhause alleine einzunehmen.Deswegen wurde ich gezwungen auf die "Geschützte" zu wechseln.Im Verlauf landete ich auf der PS09.Ich wurde dort von der Pflege grundlos angegriffen. Ich war schläfrig von einem Medikament und kam der Aufforderung mich nachts in ein anderes Zimmer verlegen zu lassen nicht schnell genug nach.Ich wurde geziehlt an einer bereits zuvor verletzten Stelle angeriffen, was sehr weh tat.Deswegen wehrte ich mich.Das ganze war wohl geplant, da das Fixbett bereits vor dem Zimmer stand.Mir wurde auch deutlich gemacht, das dies eine Revanche sei. Ich wurde dann von weiteren Pflegern und dem Sicherheitsdienst fixiert.Dabei wurde ich gewürgt, so das ich vollends panisch war.Ich stand 7 Stunden nur mit einem Nachthemd bekleidet fixiert vor dem Stationszimmer.Teilweise allein, da die Pfleger zwichendurch rauchen gingen.Die Ärztin kümmerte sich in keinster Weise um mich,drohte mir aber mir Medikamente per Spritze zu geben.Mein Arm war nach einem Krampfanfall taub, die Schulter tat weh.Das fanden die Pfleger noch lustig und verhöhnten mich.Auf Toilette konnte ich auch nicht; ich sollte ins Bett unter mich machen. Was ich nicht tat,aber sehr schmerzhaft war.Mein Körper war mit Hämatomen übersät. Die eingeleitet PsychKG wurde am nächsten Tag abgelehnt. Ich verließ die Klinik und suchte am nächsten Tag Hilfe bei meiner Hausärztin, da es mir sehr schlecht ging.Sollte der Rettungsdienst mich nochmal ins UKA bringen wollen ziehe ich es vor von der Brücke zu springen.Es geht mir noch immer sehr schlecht mit dem erlebten.Sowas wünsche ich niemandem.

4 Kommentare

Andenpolster am 01.12.2019

Was sind das für Horror Geschichten!!! Nie und nimmer...
Reine Frust Bewertung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Glatzkopf Ps06

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (welche Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Sinnlose Medikamentenversuche
Krankheitsbild:
F33.2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Seiten der Station PS06, vornehmlich den Pflegekräften wird es noch ein Verfahren geben wegen übler Nachrede.Ich meine hier den Glatzkopf der Station.
Der hat seinen Job komplett verfehlt. Ich werden schauen ob Pflegehilfskräfte wie dieser Talkingheadsfan Patienten behandeln dürfen. Etwas derart Boshaftes von Seite der Pflege hätte ich nicht erwartet. Da geht ja jeder Kranker raus als er reinkam. Dasselbe auf der PS09 Nachdem die üble Nachrede dort ankam.

4 Kommentare

BlackSinead am 25.11.2019

Ich kann Ihnen nur zustimmen. Ich habe auch schlimme Erfahrungen machen müssen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Meine Katze ist ein besserer Mediziner

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwestern waren sehr freundlich und zuvorkommend.
Kontra:
Gravierende Lücken im Allgemeinwissen der Ärzte
Krankheitsbild:
Vom Hausarzt diagnostizierte Infektion der Haut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

GROTTENSCHLECHT bis GEMEINGEFÄHRLICH.

Jeder medizinische Ratgeber sagt, bei Infektionen sei rasche Behandlung maßgebend für den Erfolg einer Therapie, doch die UNIKLINIK geht andere Wege und braucht über vier Wochen für eine Bakterienkultur.

Wer den gesamten Krankheitsverlauf einer Infektion, von der Hautveränderung bis zur Sepsis, am eigenen Leib erleben will, dem empfehle ich die dermatologische Abteilung der UNIKLINK Aachen.

FAZIT:

LEBENSGEFAHR durch medizinische Scheinversorgung.
Man kann sich nur wünschen, bloß nicht krank zu werden.

Eine schlecht funktionierende Maschinerie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Erfahrungsbericht:

Eine schlecht funktionierende Maschinerie. Lange Wartezeiten, das Personal ist unfreundlich, unorganisiert und unzuverlässig.

Lebensrettung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Optimale Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bakterielle Meningoencephalitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik für Neurologie im UK Aachen hat nicht nur mein Leben gerettet, sondern mir auch die volle Lebensqualität und Leistungsfähigkeit wiedergegeben.
Ich danke dem kompetenten Ärzteteam und dem guten Pflegepersonal für die optimale Behandlung.

Wenn man es gut haben will, bleib dann weg dort!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt ein Restaurant wo mann bei diese ungeheuere wartezeiten etwas essen bekommt.
Kontra:
Studenten, unintressierte Ärzte, mangelhafte Heilung, Wartezeiten bis 6 Stunden.
Krankheitsbild:
Glaucom und Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich eine Katastrofe. Wartezeiten ohne Ende. Grondsetzlich nicht in Ordnung weil immer wieder neue Leute ( Studenten?) die Untersuchungen, auch Verfolguntersuchungen machen. Manchmal muss man die Leute zuerst selber genau erklairen was los ist. Auch wenn der eigene Augenarzt einen OP empfolen hat sagt man dort noch "Nein das brauchen Sie bicht. Aber wenn sie unbedingt wollen, nah ja OK dann" . Beim Augenarzt oder beim Optometrist hört man dan wieder dass es sehr notwendig ist ein OP durch zu führen. Eine Auge habe ich machen lassen und nach 5 Monaten hin und her nach Aachen hat sich letzlich herausgegeben das die Linse zwar klar ist aber die Sehescharfe beintrachtet hat. So doch wieder eine neue Brille mit schwere Korrektur. Am besten mann bleibt weg von diese Hobbykeller. Es ist schön dass die Studenten mal am Praxis riechen können aber die Fehler (ich denke hauptsachlich bei Kassenpatienten) sollte man nicht hinnehmen müssen.
Ich habe nun abgebrochen dort und gehe zu einer vernünftiger Klinik.

Leben

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Ärtzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Nieren - Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da alle Etagen gleich aus sehen ,findet man sich nur schwer zu recht !

Das Internet , TV , Tel.4,50 € am Tag kosten ist in der heutigen Zeit nicht angemessen ( kein HD ) zu wenig Programme . TV viel ständig aus . Zu Teuer .
Es kommen ja auch noch 10 € am Tag da zu das ich im Krankenhaus liege .

Zimmer gut , Bett schlecht hatte kein EL.Bett konnte mich nicht so wie früher in der Mitte ( am Griff ) hoch ziehen .

Prof.Dr.Voegeli und Dr.Bach , haben eine Hervoragende OP bei mir Geleistet . Da durch habe ich noch einige Jahre gewonnen . Danke , Danke .
Man kann sich wirklich vertrauensvoll in Ihren Händen geben .

Dem Team der Urologie Schwestern , Pfleger , Polio
und besonders Dr. Bach ein grosses Danke an euch .

1 Kommentar

UKAachen am 05.09.2019

Sehr geehrter Kallas,

erst einmal möchten wir uns bei Ihnen bedanken, dass Sie uns in Ihrer Angelegenheit informiert haben. Für uns ist es wichtig und hilfreich zugleich, zu erfahren, wie unsere Patienten ihre Behandlung, ihre Versorgung, die Abläufe und den Aufenthalt im Allgemeinen erlebt und empfunden haben. Nur dadurch haben wir die Möglichkeit, uns kontinuierlich zu verbessern.

Wir bedauern es sehr, dass Sie die die Abläufe und Ausstattung in unserer Klinik als nicht zufriedenstellend empfunden haben. Unser Anliegen ist es, dass unsere Patienten mit ihrer Behandlung und Versorgung zufrieden sind und sich in unserer Klinik gut aufgehoben fühlen.

Vielen Dank für Ihr fantastisches Feedback zur medizinischen Behandlung und dem Team der Urologie. Dies zeigt uns erneut, dass wir unsere Arbeit gut gemacht haben. Schließlich ist es unser Ziel, allen Patienten die neuesten wissenschaftlich fundierten Behandlungen anzubieten und gleichzeitig persönliche Aufmerksamkeit zu schenken.

Nephroureterektomie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetent, fachlich sehr gut, freundlich
Kontra:
Gewöhnungsbedürftiges Gebäude
Krankheitsbild:
Urothelkarzinom - Nephroureterektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach der Diagnose Nierenbeckentumor und langen Wartezeiten in anderen Krankenhäusern machte ich mich auf die Suche nach alternativen Operationsmethoden und bin so auf Herrn Dr. Bach und die minimal-invasive DaVinci-Methode gestoßen.

Nach guten Vorgespräch und einem OP Termin Ende Mai entschied ich mich für RWTH Aachen.
Ende Mai 2019 wurde ich dann in der Abteilung Urologie von Herrn Dr. Bach und seinem Team wegen eines Nierenbeckentumors mit der da-Vinci Methode operiert. Die OP verlief komplikationslos, die postoperativen Schmerzen waren gering und bereits am 6. Tag nach OP konnte ich schon entlassen werden.
Herr Oberarzt Dr. Bach begegnete mir freundlich und zugewandt, emphatisch und medizinisch kompetent. Ich fühlte mich sehr sicher und gut aufgehoben.
Vielen Dank!

Sehr gute Abteilung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich kann diese Abteilung sehr empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer freundlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es geht alles wie automatisch)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 17 Monate Patientin der Neurochirurgie. 2017 wurde ich mit dem Krankenwagen wegen Hirnblutungen in die Notfallaufnahme des Klinikum Aachen gebracht, ich habe mehr als 2 Wochen auf der OIM 2 - Intensivstation, gelegen - anschließend immer wieder in der Neurochirurgie gelegen - ich habe einen Kurzschluss im Gehirn, deshalb mehrere OP's durchgestanden, ich möchte mich auf diesem Weg bei jedem einzelnen Arzt, Schwester und jedem Pfleger/in von ganzem Herzen bedanken, man hat mir nicht nur das Leben gerettet, sondern alle waren sehr freundlich und jederzeit auch Hilfsbereit trotz der vielen Arbeit und dem ganzen Stress!! Eigentlich ist das Wort Dankeschön viel zu wenig!! Falls ich selber mich in irgendeiner Weise fehl verhalten haben sollte möchte ich mich von ganzem Herzen dafür entschuldigen, vielleicht hat mein angeschlagener Kopf nicht voll gearbeitet. Ich würde jedem diese Station empfehlen, hier wird man von jedem sehr, sehr nett versorgt!! Herzliche Grüße von einer dankbaren Patientin

1 Kommentar

Reschuko am 27.08.2019

Ein Zusatz, ich danke jedem einzelnen Arzt und Ärztin von Herzem!!

Ungerechtfertigte Fixierung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal der PS 01
Kontra:
Ungerechtfertigte Fixierung, Nebenwirkungen ignoriert
Krankheitsbild:
Suizidgedanken,Depressionen,Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf insgesamt 3 Stationen. Meine erste Station war die PS 06 mit Fr. Dr.H. als OÄ. Leider kann ich nichts gutes berichten. Ich wurde mit dem Antidepressiva Cymbalta behandelt, welches in meinem Fall zu Nebenwirkungen führte. Infolge unternahm ich 3 Suizid Versuche; dieses Verhalten wird ist im Beipackzettel unter den seltenen Nebenwirkungen zu finden (1:1000). Statt dessen wurde mir unterstellt, das ich mich gerne selber verletzte, dies hatte ich aber zuvor nie getan.Die Medikamentation wurde nicht überprüft. Mein "Hilfeschrei" vor dem 3. Versuch wurde seitens der Pflege ignoriert.Als der Suizid Versuch bemerkt wurde kam Fr Dr. H. hinzu. Alles was sie zu sagen hatte war :Oberarztvisite Fr.XX machen Sie ihre Haare aus dem Gesicht Meine Wunde wurde nicht versorgt, so das diese sich infolge entzündete .Nach dem 3. Versuch wurde ich auf die PS 01, eine "geschützte" Station abgeschoben. Auf dem Weg dorthin wurde ich regelrecht gequält. Ein Mann des Sicherheitsdienstes drückte seine Finger immer wieder in die Wunde. Der Pfleger hielt mich so fest am Ellenbogen das dieser blaue Flecken bekam. Als ich bat dies zu unterlassen wurde ich von 6 Männern auf ein Bett fixiert.Diese Aktion war vollkommen ungerechtfertigt,da ich in diesem Moment weder mich selber noch andere gefährdet habe.Ich wurde am Hals festgehalten wodurch ich erneut traumatisiert wurde. Über die Pfleger der PS 01 kann ich nur gutes berichten.Leider war die OÄ der Station durch den Bericht der Kollegen erstmal voreingenommen.Ich wurde ohne jede Vorwarnung der Richterin vorgeführt,trotz der Abmachung, das ich unterschreiben sollte freiwillig dort zu sein. Die Stationsärztin war sehr nett. Die Ausstattung der Station zeugt jedoch von wenig Wertschätzung den Patienten gegenüber. Ich war in einem 5 Bett Zimmer mit teilweise kaputten Möbeln untergebracht. Ich hatte keinerlei Privatsphäre mehr, die ich in meiner Situation dringend gebraucht hätte.Es gab keinerlei Gespräche oder Therapieangebote. Nach einer Woche wurde ich auf die PS03 verlegt. Hier kann ich fast nur gutes berichten. Leider wurde ich mit den Geschehnissen erstmal alleine gelassen.Deswegen fing ich an das erlebte zu malen, was nicht wirklich gefiel. Es wurde mir aber nicht verboten. Auf meinen Wunsch hin wurde das Cymbalta reduziert wodurch es mir schnell wieder besser ging.

Weitere Bewertungen anzeigen...