• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Psychosomatische Fachklinik St.-Franziska-Stift

Talkback
Image

Franziska-Puricelli-Straße 3
55543 Bad Kreuznach
Rheinland-Pfalz

116 von 183 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

302 Bewertungen

Sortierung
Filter

Keine Verbesserung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küche/Essen
Kontra:
Ärzte/ Personal
Krankheitsbild:
Psychosomatische Störungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Depressionen, Mutlosigkeit, vielerlei psychosomatischen Anzeichen in dieser Klinik Anfang des Jahres aufgenommen worden und habe mir sehr viel davon versprochen!! Besonders dass ich es schaffe wieder in den Arbeitsalltag zurück zukehren und mein Leben wieder mit Freude zu meistern!!
Ich habe mich vom ersten Tag an unwohl dort gefühlt, die therapeutischen Stuhlkreise brachten mir nichts, Einzelgespräche gab es kaum, mehrere Therapien wurden wegen Personalmangel abgebrochen und nicht weiter angeboten! Massage lediglich 5-10 Minuten!
In den Naechten lag ich schlaflos wach!
Ich hatte das Gefühl, dass hier einfach der Patient gar nicht wahr genommen wird'
Nun habe ich eine wunderbare Tagesklinik gefunden in der ich mich gut aufgenommen und verstanden fühle! Hier habe ich wieder Lebensmut geschafft- nie wieder Bad Kreuznach

Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bäderabteilung für mich nicht relevant)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychologische Betreuung
Kontra:
Bäderabteilung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinen Erfahrungen in dieser Klinik kann ich sagen, dass das Gesamtkonzept stimmig ist. Aufgrund der standartmäßigen 5-wöchigen Genehmigung durch die Rentenversicherung sind die Pflichtanwendungen sehr komprimiert. Es gibt zusätzlich freie sportliche Angebote. Hervorheben möchte ich auch die Seelenverwöhnabende, die guttun, wenn die Seele leidet (z.B. meditatives Tanzen). Mir geht es nach 5-wöchigem Aufenthalt wesentlich besser. Ich war auf der Station 1. Mein Einzelzimmer war im Neubau. Wer ein Einzelzimmer möchte, muss dies umgehend nach der Klinikzusage tel. mitteilen. Das klappt.

Klinik nicht für alle mit psychischen Problemen geeignet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Mitarbeiter
Kontra:
auf körperliche Beschwerden nicht eingestellt
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte für 5 Wochen hier meine Probleme bearbeiten und Lösungen finden.
Da meine psychischen Probleme durch körperliche Schädigung nach mehreren (29) OP's und der daraus entstandenen Schmerzen herrühren und ich mir diese nicht "einbilde" konnte mir in dieser Klinik leider nicht geholfen werden.
Mir fehlte auch die Ruhe, ob bei Anwendungen oder in der Freizeit auf der Station.
Die Klinikleitung hat dann nach 2 Wochen die Reha abgebrochen was für mich sehr schade war, denn ich habe mir einiges davon versprochen.
Die Psychologen, alle sehr kompetent, nett und hilfsbereit, und das Konzept dieser Klinik sind auf solche Problemfälle nicht eingestellt und es wird einem nur bis zu einem bestimmten Grad geholfen.
Meine Empfehlung daher ist, wer mit körperlichen Problemen kommt, die weiterhin bestehen, ist hier nicht richtig.
Die Klinik ist schön und gut gelegen, der Altbau hat seinen Flair.
Wer sich für diese Klinik entscheidet dem wünsche ich viel Erfolg und das er für das Gruppenkonzept offen ist und es für sich nutzen kann.

negativ

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
pistomstische
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hätte meine fünf Wochen Aufenthalt ca 6 kg verloren gesamt Aufenthalt nicht zum freiden

Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Tinnitus, Depressionen und Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte über Weihnachten / Silvester 5 Wochen in dieser Reha - Klink mich behandeln lassen. Außerdem Neubau, sind die Gebäude etwas in die Jahre gekommen, jedoch habe ich nur erstklassige Ärzte, Therapeuten, Schwestern und administrative MA kennen gelernt. Das komplette Rundumpacket dort, war sehr zufriedenstellend. Ich hatte keine Therapie womit ich unzufrieden war. Wenn man sich öffnet, eine gute Mitarbeit leistet, wird man am Ende zu einem sehr positiven Ergebnis kommen. Ich habe gelernt, das ich bei meinem Krankheitsbild mit der gelernten Eigentherapie mir sehr gut helfen kann. Zum Essen möchte ich noch sagen, es war einfach sehr, sehr gut. Ich kann diese Klinik jedem Empfehlen und würde jederzeit noch mal eine Reha dort machen.

Noch nicht mal Koffer ausgepackt

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wollte gestern ihre 5 Wöchige Reha antreten.
Schon bei der Anmeldung der reinste Horror. Alles unorganisiert völlig veraltet und zum teil verdreckt.
Als wir in das Zimmer kamen war doch tatsächlich
bei 3 Grad Außentemperatur das Fenster gekippt eine eises Kälte in dem Zimmer. Das war meiner Frau dann zuviel. Sie checkte gleich wieder aus.Die Koffer waren noch im Auto.
Absolut nicht Empfelenswert die Klinik.

Gute Rehaklinik, jedoch für Soziale Phobie ungeeignet.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychologen, Essen
Kontra:
Zu wenig Einzeltherapie, nichts für Sozial-Phobiker
Krankheitsbild:
Soziale Phobie, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gerade in dieser Klinik. Ich verbringe nun 9 Wochen dort und denke schon umfangreich berichten zu können.

Das Konzept der Klinik beruht auf Gruppen. Einzeltherapie gibt es nur ein mal die Woche 30 Minuten. Nur wenn man von seinem Krankheitsbild fähig ist in Gruppen zu sprechen sollte man die Klinik in Erwägung ziehen. Ansonsten rate ich davon ab. Gerade wer wie ich unter einer Sozialen Phobie leitet wirds teilweise schwer manches anzusprechen. Es ist zwar eine gute Übung, dennoch wäre bei diesem Krankheitsbild mehr Einzeltherapie besser gewesen.

Es sind wenig Leute mit einer SP hier. Das machts nicht gerade einfach Verständnis für seine Erkrankung gegenüber den Mitpatienten zu erlangen, da Sie wenig damit anfangen können.

Darum rate ich Leuten mit SP von dieser Klinik ab. Was nicht heißt das die Klinik schlecht ist. Die Psychologen und Ärzte sind fast durchweg Supernette und Komponente Leute (Station 4).

Das Essen ist teilweise auf gehobenes Restaurantniveau. Für eine Klinik mit Mensa ist das wirklich Hochachtungsvoll.

1 Kommentar

Sven1980 am 24.02.2017

Ich möchte noch noch anmerken das die Sozialberatung nicht mehr auf dem neuesten Stand ist und Dinge angesprochen werden wie z. b. die Ich-AG die es lange nicht mehr gibt.

Darüberhinaus werden manche Ansichten bezüglich des Arbeitsmarktes sehr rosig dargestellt. Ich gehe aber davon aus das dies in allen Kliniken die von der Rentenversicherung finanziert werden so ist, da keine Unabhängigkeit gegeben ist und die RV gewisse Vorgaben gibt die eingehalten werden müssen. Was sehr bedauerlich ist.

Hatte mir mehr erhofft

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitpatienten, Psychotherapeutin, Bewegungstherapie
Kontra:
Ausstattung, Therapieausfälle
Krankheitsbild:
Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit etwas Abstand kann ich nun meinen Aufenthalt in dieser Klinik bewerten. Das Therapieangebot während meines Aufenthaltes war ok, obwohl viele Therapiestunden aufgrund von Krankheit, Urlaub oder anderer Abwesenheit der Therapeuten ausfielen. Ich befand mich wegen einer landläufig als "Burn-Out" bezeichneten Problematik in medizinischer Rehabilitation. Medizinisch und psychotherapeutisch wurde diese Problematik nach meiner Einschätzung nicht ausreichend untersucht bzw. behandelt. Bedingt durch die rein gruppentherapeutisch ausgerichtete Therapie in dieser Klinik fand ich mich nach Aufnahme im Bereich "Tiefenpsychologie" wieder. Zwar waren die Gespräche mit den Mitpatienten sehr bereichernd und hilfreich und ich konnte mich der Ursache meiner Beschwerden nähern, jedoch fehlen mir Ansätze um mit den neu gewonnenen Erkenntnissen im Alltag umzugehen. So wurde ich nach sieben Wochen "arbeitsfähig" wieder in meinen Alltag entlassen, meiner Probleme bewusst - jedoch psychisch destabilisiert und rat- und hilflos wie ich kurz- bis mittelfristig mit meiner Situation umgehen soll. Aktuell bin ich wieder arbeitsunfähig geschrieben. Ich hatte mir von der Reha weitaus mehr erhofft, aber der offensichtliche Sparzwang ermöglicht dem fleißigen Beitragszahler wohl keine allumfängliche Rehabilitation. Auch fand ich die Maßnahmen, die zur echten Rehabilitation beitragen (Entspannungsübungen, Massagen etc.) als nicht ausreichend. Die progressive Muskelentspannung war fast nicht möglich, da es trotz Hinweisschild regelmäßig vor der Tür sehr laut war. Und ganze zwei (!!!) Massagen innerhalb von sieben Wochen sind fast nicht der Erwähnung wert.

Ich habe mich sehr wohl gefühlt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich verstanden und fachlich gut beraten gefühlt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde komplett durchgescheckt und fühlte mich gut aufgehoben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es gab immer einen Ansprechpartner (siehe Erfahrungsbericht))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alte Ausstattung - jedoch völlig ausreichend und sauber. Ich hatte alles was ich brauchte.)
Pro:
Therapeuten, Essen, Mitpatienten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war mein erster Reha-Aufenthalt und ich wurde freundlich auf der Station 5 aufgenommen. Durch meine Mitpatienten und das Personal habe ich mich sehr schnell eingewöhnen können. Das Gemeinschaftsgefühl auf dieser Station war eine sehr schöne Erfahrung!
Die Anwendungen waren völlig ausreichend und zufrieden stellend. Auch die therapeutischen Gruppen- und Einzelgespräche empfand ich als sehr kompetent und hilfreich.
Das Essen war sehr abwechslungsreich und es gab eine große Auswahl. Zudem hat es auch richtig lecker geschmeckt ;)
Natürlich musste ich mich Verwaltungstechnisch um ein paar Dinge selbst kümmern - jedoch gehört sowas im Alltag schließlich dazu.
Das Einzige, was mir aufgefallen ist, war der Informationsaustausch in der Klinik zwischen dem Fachpersonal. Hin und wieder waren manche Infos etwas schwammig. Sprich, es gab manchmal nicht den gleichen Informationsstand zwischen dem einzelnen Fachpersonal (Bsp. Urlaub über Weihnachten). Da wurden uns unterschiedliche Informationen gegeben. Das könnte etwas besser unter dem Fachpersonal kommuniziert werden.

Ich kann diese Klinik nur empfehlen und Patienten, welche wirklich an sich arbeiten möchten und sich selbst reflektieren, können für sich in dieser Klinik Hilfe finden. Man muss sich eben nur darauf einlassen können.

Ich habe mich pudelwohl gefühlt im St. Franziska-Stift

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Klinik mit sehr guten Therapeuten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hatte immer ein offenes Ohr für mioch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolles, kompetentes Therapeuten- und Ärzteteam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hier gab es nichts auszusetzen, alle sind sehr freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die Patientenzimmer könnten etwas freundlicher eingerichtet sein.)
Pro:
Therapeuten / Konzept
Kontra:
nichtgs
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 20.12. endete mein 6wöchiger Aufenthalt im St. Franziska-Stift in Bad Kreuznach; untergebracht war ich auf der Station 6; von Anfang an und über die gesamte Dauer kümmerte sich der "Stationsengel", Frau R., einfühlsam um Ihre Patienten und erleichterte mir/uns somit die Eingewöhnungsphase und stand auch sonst immer als Redepartner zur Verfügung; anfängliche Orientierungsschwierigkeiten, die aufgrund der Größe des Kpmplexes normal sind, legten sich nach 1-2 Tagen; die Verpflegung war gesund, umfangreich und ich habe sie als sehr gut empfunden. Das Therapeuten- und Ärzteteam, sei es Gestaltung, Sport und auch Bezugstherapeut, sind Klasse. Herausheben möchte ich hier aber doch den KBT Therapeuten (Konzentrative Bewegungstherapie). Leider wechselte der Bezugstherapeut aufgrund von Krankheit, was ich anfänglich als störend empfand. Schlußendlich habe ich mich aber dann damit arrangiert und das für mich Bestmögliche mitgenommen und meine Ansichten, wie auch Verhaltensweisen zu meinem Vorteil verändert (so zumindest die Rückmeldung der Mitpatienten; auch die Stadt Bad Kreuznach bietet viele Freizeitmöglichkeiten, die man unbedingt erkunden sollte; mein Fazit ist, dass das Klinikkonzept durchaus durchdacht ist und wenn man aktiv mitarbeitet, zu persönlichen Erfolgen führt...in diesem Sinne wünsche ich allen Nachpatienten viel Kraft und Erfolg für diesen Weg, der allerdings nicht leicht ist.
Grüße JP

Besser geht es nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Altbau
Krankheitsbild:
Agoraphobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zwar ist das Gebäude nicht zeitgemäß, aber die Therapien und die Therapeuten sind 1a. Ich habe ein 6-wöchiges Aufenthalt gerade hinter mir.
Das Essen ist besser als in manchen 5-Sterne Restaurants.
Die Therapeuten: ich bin noch keinen besseren auf dieser Welt begegnet.
Das Ganze basiert auf einer Gruppentherapie. Sobald man selbst bereit ist und sich öffnet, kann ich jedem Versprechen dass diese Reha seine Früchte zeigen wird.

Mein Fazit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinikorganisation und Therapieinhalte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression und Angst-Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- sehr gute Klinikorganisation
- sehr nette und hilfsbereite Mitarbeiter aus allen Bereichen ( Therapie, Medizin, Sport, Verwaltung, Küche und Reinigungsteam...)
- Patientenbezogene Therapieinhalte mit persönlichen Schwerpunkten (Therapievertiefung)
- ausreichend unterschiedliche Sportmöglichkeiten
- sehr gute und abwechslungsreiche Ernährungsangebote

Fazit nach 6 wöchigem Aufenthalt im November 2016:

Mir geht es viel, viel besser als vorher, meine Beschwerden haben stark abgenommen und ich fühle mich "gesund".
Für mich ein voller Erfolg...

Beste Grüße
MD

Allein gelassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hat massive Schmerzen im Fuß. Darauf wurde sie einen Tag später durch einen Arzt vom Sport befreit, der es nicht einmal für nötig befand sich den Fuß an zu schauen. Erst nach ständigen drängeln, bekam sie einen Termin bei einer Orthopädin, die sie dann einen Tag später zum Röntgen schickte. Dabei wurde kein eindeutiger Befund festgestellt und empfohlen ein MRT zu machen. Die Klinik weigert sich jedoch, sich um meine Frau weiter zu kümmern, sie solle Alles selbst organisieren.
Das finde ich sehr toll, wie man sich inzwischen um deutsche Patienten kümmert mit einer physischen Erkrankung.

Nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Alles!
Krankheitsbild:
Depression,Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der allerletzte Schuppen! Man hofft auf Hilfe aber die Ärztin ist völlig überfordert mit einem. Es waren 4 Horrorwochen für mich dort. Man ist ziemlich auf sich alleine gestellt. Das Essen war super,das war es aber auch schon.

Es werde... L.ich.T

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pfleger der Station 5
Kontra:
Sporttherapeut fehlbesetzt
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen auf der Station 5 und es hat mein Leben sehr positiv beeinflusst. Der Leidensdruck war sehr hoch und somit habe ich mich hochmotiviert auf alles neue eingelassen...auch einer schmerzvollen Traumatherapie. Aber es hat sich dermaßen gelohnt.Ich glaube tatsächlich, das der eigene Wille das größte Erfolgsgeheimniss einer psyschosomatische Rehamaßnahme ist. Der Rahmen den diese Klinik einen dafür bietet ist optimal. Vom Personal (ich hebe hier stellvertretend die Therapeuten und Stationspfleger der Station 5 hervor) über die Küche ( okay, keine Sterneküche aber wir machen ja keinen Urlaub) bis hin zum Sport und Freizeitangebot muss man sich keine Sorgen mache, sich nicht langweilen und sich auch nicht allein gelassen fühlen. Der Ergoraum gehörte zu meinen Lieblingsplätzen. Ich empfehle dieses Haus bedingungslos an alle weiter, die gewillt sind ihre Lebensqualität zu steigern.

Ein ausgereiftes Konzept, man muss sich nur darauf einlassen :-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
....manche Mitpatienten
Krankheitsbild:
Depression/Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 6 Wochen Aufenthalt auf Station E (Mitte Juli bis Ende August)bin ich wie neugeboren in den Alltag zurückgekehrt.
Ich hatte vom ersten Tag an ein positives Gefühl und fühlte mich sehr gut aufgehoben.
Es waren wohl die intensivsten 6 Wochen meines Lebens und dafür möchte ich mich nochmals bedanken. Ich habe sehr viel über mich gelernt und fand es sehr bemerkenswert wie eng Ärzte, Psychologen, Therapeuten und Stationsschwester zusammen arbeiten.
Essen, Gruppengespräche, Seelsorge, Rezeption,
Bäderabteilung .... alles super.
Einen ganz besonderen Dank möchte ich Frau Sch..... der Stationsschwester der Station E aussprechen, ich glaube es gibt nichts, was sie nicht zum Wohle ihrer Patienten tun würde.
Selbstverständlich haben auch meine Mitpatienten sehr dazu beigetragen.
Voraussetzung für ein gutes Gelingen ist, selbst mitzuarbeiten, gesund werden wollen und sich auf die Reha einzulassen.
Manch eine/er verwechselt die Reha leider mit einem 4-Sterne Urlaub ........

emontionaler schwamm

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Stationsschwester sind sehr gut.
Kontra:
Krankheitsbild:
postraumatische belastungstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende April bin ich nach 10 Wochen wieder nach Hause gefahren .Dies war mein 2.Aufenhalt und es hat mir wiedereinmal sehr geholfen.Die Station 4 ist aber auch eine besondere Station Mitpatienten und Therapeutisches Team waren schon sehr bemerkenswert.Das waren 10 harte Wochen denn es ist eine Harte arbeit wenn man sich darauf einlassen kann.Durch Krankheitsbedingte ausfälle bei den Therapeuten gab es hier und da Engpässe aber wann immer ich Hilfe und Unterstützung brauchte bekam ich sie auch .ich kann sagen das die Einrichtung alt ist aber es ist und bleibt eine REHA KLINIK und kein Hotel .Ich Kann diese Klinik nur weiter empfehlen..

Sehr hilfreiche Zeit im St. Franziska Stift

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Küche
Kontra:
Zimmer könnten mal renoviert werden
Krankheitsbild:
Depression, Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis zum 09.08.2016 für insgesamt 8 Wochen auf Station E und konnte während meiner Reha sehr viel für mich lernen.
Es stimmt, dass man sich um viele Dinge selbst kümmern muss, aber ist das nicht auch im wirklichen Leben so? Da nimmt einem i.d.R. auch keiner Terminvereinbarungen etc. ab. Ich machte die Erfahrung, dass alle Ärzte und Therapeuten das möglichste getan haben, um mir zu helfen.
Ich empfand den ganzen Therapieplan als runde Sache, die meinen Bedürfnissen entsprochen hat. Es war die richtige Mischung aus Gesprächstherapie, verschiedene Entspannungstechniken, Sport und Informationen zum Berufsleben wie z.B. Sozialrecht.
Ich kann jedem nur empfehlen, sich auf das Programm der Klinik einzulassen. Meiner Meinung sind sowohl Ärzte als auch Therapeuten mit der Realität "draußen" vertraut und wissen, was sie tun.
Zuletzt möchte ich dem Personal aus der Küche noch ein großes Lob aussprechen. Das Essen wird frisch zubereitet und ist einfach nur lecker!

1 Kommentar

x0815z am 29.08.2016

Schön und gut, wenn man Bedingungen zuhause vorfindet, die Veränderungungen möglich machen und die Stationsgemeinschaft (sie war bei mir optimal, die weiteren Rahmenbedingungen suboptimal) entsprechend aussieht.

Wie bereits erwähnt:

- die Stationsgemeinschaft war extrem gut (besser hätte ich Sie mir gar nicht wünschen können).

- laufende Bewerbungsverfahren während der Reha waren nur gut für den Entlassungsbericht und für die spätere Stelle (aber extrem schlecht für meine Psyche).

- Bedingungen zu Hause, die es notwendig machten das ich bei jeder Gelegenheit nach Hause fahren mußte (es war niemand da, der sich um meine Post hätte kümmern können (Erholungs- oder Besinnungswert je nach Sichtweise gleich null).

- Prinzip der immer weitergehenden Selbstständigkeit mit einer bestehenden Körperbehinderung in den eigenen Vierwänden, anstelle Erhalt der Eigenständigkeit oder Umstellung meiner persönlichen Einstellungen (also galt von Anfang nur die Formulierung im Entlassungsbericht nicht der Wille zur Veränderung).

Zu diesen Bedingungen ist dann, so ein Rehaaufententhalt nur noch ein Mittel zum Zweck anstelle einer Grundlage etwas zu ändern (also gute Miene zum bösen Spiel), trotz allerbesten Bedingungen in dieser Klinik.

Ich hoffe das deine Ausgangsbedingungen wesentlich besser sind.

Beurteilung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Nettes Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Muss dringend erneuert werden)
Pro:
Essen war recht gut
Kontra:
Hygiene schlecht
Krankheitsbild:
Depressionen,Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Bearbeitung meiner Probleme,ärztliche Betreung,sowie die Betreung der Psychologen gleich Null. Hygiene lässt zu wünschen übrig,alles alt und teilweise verschlissen,ich habe schöne Fotos gemacht.
Vom Sportlehrer bekommt man zu hören,was das für ein Sauhaufen ist und ich bekomme gesagt,ich solle mich an meinen Arzt wenden,wenn ich wieder zu Hause bin.Warum war ich dann überhaupt zur Reha??? Zu Hause wäre es mir besser gegangen

1 Kommentar

x0815z am 07.08.2016

Der "eigentliche" Grund für einen Rehaaufenthalt ist, sich mit seinen Problemen aus einander zu setzen (++). Dies wird leider schlussendlich in dieser Klinik so nicht vermittelt ((viel mehr steht im Vordergrund, seine/ihre jeweiligen Probleme auszusitzen, damit der Entlassungsbericht entsprechend ausfällt)--).

Dies geht naturgemäß im Beisein von Gleichgesinnten viel besser, als wenn jede/r das in seinem/ihrem jeweiligen zuhause tut (abhängig von der Stationsgemeinschaft (+-)).

Ehrlicher Weise würde es nämlich so aussehen, das nur wenige sich mit Büchern zur Selbsthilfe zu Hause hinsetzen, und die Wenigen irgendwann verzweifeln aufgeben (-).

War der von Dir erwähnte Sportlehrer zufällig, der Herr St. (mir blieb er gottseidank bei meiner Reha vor etwa einem Jahr erspart (--)).

Meine persönliche Bewertung entnehme bitte, den + und - Zeichen am Ende jedes Absatzes.

Immer wieder diese Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde diese Klinik jederzeit wieder besuchen. Ich wurde am 7.6.16 nach 7 Wochen entlassen und konnte am 13.6.16 mit Wiedereinfliederung anfangen zu arbeiten was ich vor Antritt der Reha niemals für möglich hielt. Nach einem Jahr ambulanter Therapie,einem Jahr nicht arbeiten und Vorallem nach einem ganzen Jahr voller Angstgefühlen und Depressionen hatte ich die Hoffnung aufgegeben jemals wieder ein normales Leben zu haben aber ich habe es dank dieser Klinik geschafft... Ehrlich gesagt weiß ich nicht wie aber in diesen Wochen mit super Therapeuten und Ärzten und Vorallem super Mitpatienten habe ich mein Selbstwertgefühl und mein Lachen wieder gefunden. Ängste sind zu 90% weg und ich kann das Leben wieder genießen. Ich habe an meinem Abreisetag sehr geweint und war überfordert damit wieder nach Hause zu müssen aber es läuft super. Ich kann diese Klinik jedem empfehlen und ich weiß auch von vielen Mitpatienten das sie auch jederzeit wieder dort hin gehen würden. Ich weiß das sich 5 Wochen lang anhören und einem schon Angst machen, ging mir nicht anders, aber diese Zeit braucht man auch.
Ein großes Dank für alles an Station 4, an die Bäderabteilung und an das restliche Team.
Ihr seit super. Weiter so!

Chaos Tage in Bad Kreuznach

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (nix)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mit Patienten 3 Woche ohne Psychologisches Einzelgespräche)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (eine 5 minütige Untersuchung in 6 Wochen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Organisatorisch total Überfordert ohne Nachfragen läuft nichts.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Aufenthaltsräume mit Sperrmüll Möbeln)
Pro:
Essen
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal kronisch unterbesetzt und überlastet. Kein organisatorisch durchstrukturierter Tagesablauf. Zuviel Ausfall an Therapien . Man ist auf sich selbst gestellt alles muss nachgefragt werden. Wer sich dort nicht meldet was Er brauch hat schon verloren.

Die beste Klinik für ernsthaft Hilfesuchende

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Manchmal etwas umständlich.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
flexibles, hilfreichendes Therapieangebot
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
rez.Depression nach multiplen traumatischen Erlebnissen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in diesem Jahr 10 Wochen auf Station 4 und in der Traumagruppe. Da ich diese Klinik bereits 2009 schon einmal aufgesucht habe und überaus zufrieden war, war sie auch dieses Mal meine Wunschklinik. Ich war erstaunt, wie jung die Therapeuten waren. Und ebenso erstaunt, dass mein Zimmer auch nach 7Jahren! immer noch gleich aussah. Letzteres ist aber auch schon Kritik auf hohem Niveau. Im Grunde gibt es überhaupt nichts auszusetzen. Zu meiner Zeit war das Personal gebeutelt durch eine Krankheitswelle. Und dennoch hatte ich zu jeder Zeit immer den Eindruck, jetzt und gerade der wichtigste Patient zu sein. Ich habe Hochachtung vor der Geduld und Aufmerksamkeit, mit der die Therapeuten, Ärzte und Pflegepersonal uns Patienten entgegen traten. Beruf Hin oder Her!! Ganz bewußt bin ich allen notorischen Nörglern aus dem Weg gegangen und habe die Chance genutzt, die mir da geboten wurde. Und das auf sehr vielfältige Art und Weise. Die Arbeit war sehr hart, aber auch nach 6 Wochen, die ich jetzt wieder zu Hause bin, fühle ich mich stabiler und deutlich gelassener. Es darf keine Wunderheilung erwartet werden, aber man bekommt sehr viel Handwerkszeug an die Hand, sein Leben neu in den Griff zu bekommen. Man muss nur wollen. Ich wollte!! Schade nur, dass immer nur die negativen Beiträge kommentiert werden. Die Klinik hat eindeutig Besseres verdient. Ich möchte mich bei meiner Bezugstherapeutin Frau Weyand bedanken, die sehr konsequent mit mir umgegangen ist. Ich hatte sehr schnell ein großes Vertrauen zu Ihr entwickelt und sie war immer für mich da.
Vergesst bitte nicht ihr Nörgler dort draußen, wir befanden uns hier in einer Psychosomatischen Fachklinik. Kein 4 Sterne Hotel, obwohl das Essen fast so war, kein Animationsbetrieb und auch kein Betrieb in dem man Freifahrtscheine für alles bekam. Und!!! Nur sprechenden Menschen ist zu helfen. Auch ein Therapeut und Arzt kann zunächsteinmal nur bis vor das Gesicht schauen.

1 Kommentar

nundenn am 14.10.2016

Ein wunderbarer Beitrag!!!!!
War auch 6 Wochen in der Klinik und kann mich Deiner Beurteilung nur voll und ganz anschließen :-)

Und plötzlich weißt Du: Es ist an der Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
vom ersten Moment der Ankunft bis zur letzten Sekunde meiner Abreise hat ALLES gepasst
Kontra:
gibt es nicht...selbst, wenn ich nachdenken würde und suchen...ich würde NICHTS finden
Krankheitsbild:
rez. depressive Episode, gegenwärtig mittelgradig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute ist der dritte Tag nach meiner Entlassung aus Bad Kreuznach. Ich bin unendlich traurig darüber, nicht mehr dort verweilen zu dürfen; allerdings hab ich auch MEHR erreicht, als ich überhaupt zu Hoffen gewagt habe. So gesehen ist es in Ordnung, wieder zurück zu sein.Es war für mich die Beste Klinik. Ich bin bestens versorgt und noch besser betreut worden.Eine Steigerung wäre nicht möglich.Allein schon der freundliche Empfang in einer Ausnahmesituation der Klinik....Dienstag ist An-und Abreisetag und alle stehen komplett Kopf. Mein größter Respekt dafür, wie das gesamte Personal diese große Aufgabe stemmt und bewältigt.Es war ein richtig harter Job und schwere Arbeit...meine Reha. Das ist aber auch genau DAS, worauf ich hingewiesen wurde. Es ist KEIN Urlaub, den man dort gebucht hat mit Vollverpflegung...es ist Arbeit mit einer besten Unterstützung, wieder im "normalen" Leben ankommen zu können. An dieser Stelle erlaube ich mir, allen "Kritikern" hier offiziell zu sagen:" Ihr habt entweder nicht zugehört oder NICHT verstanden, worum es geht. Und leider gibt es von diesen Kritikern zu viele und ich wünsche ALLEN, die hier lesen, was über die Klinik geschrieben wird, in Hinsicht darauf, dass sie dort eine Reha machen dürfen: habt eine gute Einstellung dazu, betrachtet den Aufenthalt als eine der größten Hilfen, die man überhaupt bekommen kann und lasst Euch keineswegs von all den negativen Eindrücken irritieren.Vielleicht hilft auch der Tipp, all die Menschen, denen Ihr dort begegnen werdet unter dem Aspekt zu betrachten, dass sie dort bleiben, wenn wir Patienten nach 5, 7 oder 10 Wochen...oder auch noch länger, diese Klinik , das Nest, verlassen müssen. Mein größter Respekt gilt ALLEN, denen ich in den vergangenen 7 Wochen begegnet bin....vom Reinigungspersonal bis hin zur Klinikleitung. DANKE für diese wunderbaren 7 Wochen. Für alle Hilfe, für alle Zeit in einem doch viel zu kurzen Zeitfenster.

Perfekte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war alles perfekt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression,fibromyalgie,Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Reha und ich war dort wegen Depression ,burnout,fibromyalgie ,mir ging es sehr schlecht als ich hin kam.schon gleich zu Anfang fühlte ich mich gut aufgehoben .ob Therapeuten ,Stationsschwester oder Ärzte alle waren immer für mich da.egal welches Problem ,sie haben mir geholfen.und natürlich auch die Gruppe ,ich habe wieder gelernt zu lachen und zu fühlen,einfach das Leben wieder gefunden.für mich was das Therapie programm perfekt auf jeden angepasst.also wer dort hinkommt kann sich glücklich schätzen.lasst euch auf alles ein und vertraut ,sie helfen euch.ich würde dort immer wieder hingehen .????????

Glatte 1!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
Kontra:
Null
Krankheitsbild:
Depression, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich bereits vorher 2 psychosomatische Kliniken besucht habe konnte ich gut vergleichen und kann nur sagen es war mit Abstand die beste Klinikerfahrung!
Der Aufenthalt war teilstationär, ging 10 Wochen und war auf Station 4. Angefangen bei der Begrüßung im EG und der Schlüsselvergabe bis zur Zimmerzuweisung durch die Stationsschwester fühlte ich mich sofort gut aufgehoben und herzlich empfangen. Während des Thapieverlaufes konnte ich für mich Lebensverändernde Erkenntnisse gewinnen und ein tiefes Vertrauen zu meiner Bezugstherapeutin aufbauen. Sie und das restliche Therapeutenteam waren mir eine große Stütze in der Zeit dort. Auch die Bäderabteilung, die tolle Anwendungen anbietet und in deren Genuss ich kommen konnte, ist ein echter Gewinn für die Klinik. Das Küchenteam ging auf meine Vegane Ernährungsweise ein und hat mich täglich mit leckerem Essen verwöhnt. Das Angebot des Feldenkreises war mir komplett neu, es wurde mir durch die Therapeuten super vermittelt und hat mir so gut getan, dass ich mich nun nach einem Angebot in meiner Nähe um sehe. Kreativität konnte ich auch mit kompetenter und herzlicher Hilfe der Therapeuten ausleben.
Ich vergebe eine glatte 1 für diese Klinik, da ich durchweg positive Erfahrungen gemacht habe.

Erfolgreiche Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Massage, Fango u.a.m. sind echte Highlights.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches, hilfsbereites Team
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin fünf Wochen lang auf Station 4 gewesen und war bestens versorgt. Gepflegte Räume, sehr gutes Essen und angenehme MitpatientINNen haben dazu beigetragen, dass der therapeutische Einsatz des Teams von Ärztin, Psychologin, Stationsschwester, Ergotherapeut, Seelsorger/in, Sporttherapeut usw. einen guten Erfolg für mich brachten.
Die regelmäßige Gruppentherapie und die Einzel-gespräche waren überaus hilfreich für mich. Ganz besonders schön fand ich die Meditationen in der Kapelle, die täglich stattfinden.
Und den Morgen mit Frühsport beginnen zu können, empand ich als sehr gute Starthilfe in den Tag.
Ich würde sofort wieder dort hingehen, wenn ich nochmal eine stationären Reha-Maßnahme bewilligt bekäme.

Reine Abzocke!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlechte Klinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gab es kaum)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Psychotherapeutin bräuchte selbst dringend eine Therapie)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Sport- und Ergotherapeuten, Seelsorge
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Deprssionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es finden nur Gruppentherapien statt. Es gibt keine feste Gruppe. Es kommen jede Woche neue Patienten in die Gruppe. Man darf auf keinen Fall über seine Probleme reden, wegen derer man da ist. Es ist okay, über das Wetter, die Situation im Essensraum, oder sonstige allgemeine Themen zu sprechen. Es finden keine Einzelgespräche statt. Die Therapeutin hätte selbst dringend eine Therapie gebraucht. Sie war sehr unfreundlich und auch total unfähig.

Die Sportangebote (Auqagymnastik, Nordic-Walking, Rückensport, Fitnessraum (nur zu bestimmen Zeiten geöffnet, meistens direkt nach dem Abendessen und dann total überfüllt)) wurden so gelegt, dass sie selten mit dem Therapiepflichtprogramm zu vereinbaren waren. Dabei war das Angebot echt super und die Sporttherapeuten waren auch durchweg alle super. Ich selbst konnte in 5 Wochen lediglich zweimal am Aquajogging teilnehmen. Zum Nordicwalking konnte ich gar nicht gehen.

Das Hallenbad verfügt nur über ein etwas größeres Planschbecken.

Auch die Ärzt waren nicht wirklich kompetent. Ich selbst habe Herz- und Stoffwechselprobleme. Damit waren die Ärzte dort total überfordert.

Wenn die Kinder krank waren musste man in das naheglegene Krankenhaus, weil die Ärzte vor Ort die Kinder nicht behandeln durften.

Die Kinder mussten dort in eine externe Schule gehen. Sie wurden vom Hausmeister gebracht, was jeden morgen zu problemen führte. Entweder mussten die Kinder im WInter eine viertel Stunde in der Kälte vor der Schule stehen oder sie kamen zu spät und wurden mit Strafarbeiten bestraft. Den Kindern fehlte im Nachhinein auch 5 Wochen Schulstoff, den sie zu Hause nacharbeiten mussten. Weil anderes Bundesland und anderer Unterrichtsstoff. Die mitgebrachten Aufgaben durften sie in der Schule nicht machen.

Der Klinik geht es nur darum Geld von der Rentenversicherung zu kassieren. Der Mensch an sich und seine Problematik interessiert hier nur die Sport- und Ergotherapeuten. Die alleine können aber leider auch nichts verändern.

1 Kommentar

x0815z am 23.04.2016

Unter diesen Umständen hat es sich bei mir gelohnt, das ich Gleichzeitig im Bewerbungsverfahren war, und wenig Zeit zur Ansprache hatte. Dann sagt man halt nur, das absolut notwendige, und läßt die Anderen machen.

Stelle Dich schon mal darauf ein, das bestimmt noch ein dicker Entlassungsbericht kommt (so war seinerzeit (vor einem knappen Jahr) der Kommentar aus diesem Hause mir gegenüber).

Einfach toll

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hatte ich keine)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hatte ich keine)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle erste Besserung
Kontra:
Wenig Parkplätze
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr positiv überrascht. Schon nach kurzer Zeit war eine erhebliche Besserung des Verhaltens und der Stimmung zu bemerken. Hatte diese Veränderung innerhalb der ersten 3 Wochen nie für möglich gehalten !!!
Ich würde diese Klinik weiter empfehlen.
Parkplätze dürfte es ein paar mehr geben.

Unötige Reha

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Ärtin war ok nur Überfordert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Viele Dinge muste Man selbst erledigen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer sind sehr Hellhörig)
Pro:
KBT und Sport waren Ok
Kontra:
Psychische Probleme blieben auf der Strecke
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf meine Psychischen Probleme wurde zu meinem Bedauern wenig bis gar nicht eingegangen. Trotz mehrmaliger Beschwerden meinerseits änderte sich an dieser Situation nichts. Die Gruppentherapie war alles andere als hilfreich, hier wurde mehr geschwiegen als über Probleme geredet. Es wurde über belanglose Alltags dinge geredet was zu meinem Bedauern nicht von den Therapeutinnen unterbunden wurde. Ich hatte auch die Gruppe verlassen weil ich nicht bereit war mir eine Stunde lange anzuhören wie das Wetter ist oder warum die Therapeuten Stühle immer gegenüber stehen müssen und warum die Therapeutinnen nur auf den Stühlen mit den Lehnen sitzen dürfen. Zum Beispiel war auch die Gruppen Größe( Bis zu 12 Patienten) ein sehr großes Problem für mich, was ich ebenfalls mehrmals angesprochen habe aber abgewiesen wurde. Es gab ja kleinere Gruppen die nur aus 6 Patienten bestanden und man sagte mir dass dort ein ganz anderes Klima herrsche und intensiv auf die verschiedenen Patientenprobleme eingegangen werde. Des Weiteren waren die beiden Therapeutinnen nicht in der Lage der Gruppe mitzuteilen das man von einem Thema abwich sondern Diskutierte da noch mit. Auch war es ihnen egal wenn die Gruppe z.b. schwieg was manchmal bis zu 20 Minuten dauerte. Alle mit Patienten in der Gruppe waren mit dieser Situation sehr unzufrieden. Auch meine Einzel Gespräche waren sehr mangelhaft, erstens musste ich mich dafür selbst eintragen und dann waren dafür nur 10 Minuten vorgesehen. Meine Therapeutin ging auf meine Probleme selten ein. Sie fand es auch für nötig einfach 6 Tage in Urlaub zufahren und danach war sie dann Krank. Dieses kommt vor aber ich fand es nicht richtig zumal ich in dieser zeit keinen persönlichen Ansprechpartner hatte.In dieser Klinik gehts nur darum den Träger die (LVA) zufriedenzustellen

2 Kommentare

maus0912 am 04.03.2016

Da muss ich anschließen. Da gibt es nichts weiter dazu zu sagen. Komplett auf den Punkt gebracht. Es wurden Dinge ausgebremst durch die Therapeuten die wichtig gewesen wären. Die Gruppenharmonie war schlecht. Auch auf Hinweis wurde nicht reagiert.

Wäre die KBT Stunde nicht gewesen die immer alles gerettet hat, weiss ich nicht ob ich geblieben wäre!!!!

Organisatorisch ist die Klinik überfordert.

Für mich war es verschenkte Zeit. LEIDER

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles käse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
für Menschen mit Adipositas nicht optimal
Krankheitsbild:
Adipositas. Depression.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War sehr kurz dort da das Angebot für Menschen mit Adipositas mit aber nicht im geringsten stimmt man kann sich als kranker Mensch sich den Bauch voll schlagen und keine sau juckt es was wieder rum mit zum abnehmen hilf reich ist Ich habe mich auch von daher entschlossen meinen Aufenthalt sehr zu verkürzen da man seine gesetzten Ziele nicht erreichen kann und die Ärzte sind auch nur mittelmäßig das essen es kommt auf den Tag an aber für dicke Menschen ist es einfach zu viel ich kann nichts wirklich positives sagen über diese einrichtung.

No Go!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne weitere Worte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bezugstherapeutisch
Kontra:
Organisation, Kommunikation intern, Medizinisch,Essen, Sauberkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun ein zweites Mal in dieser Klinik und musste mit Erschrecken feststellen, dass dieser 2. Aufenthalt reine Zeitverschwendung war. Gerne würde ich etwas anderes berichten, doch meine Eltern brachten mir irgendwann einmal bei, nicht zu lügen.
Das alte, eigentlich sehr schöne Gebäude verfällt und es wird nichts dagegen unternommen. Schimmel in einigen Zimmern wird nicht entfernt, sondern impregniert. Schimmel fanden Mitpatienten auch auf dem Frühstücksbrot. Getragene Unterwäsche von Vorpatienten wurde in Bettritzen gefunden. Termine werden gerne häufiger verschoben und Störfaktoren dürfen schalten und walten. Um es kurz zu halten ( denn das Leben ist kurz und eine Weile meines Lebens habe ich dort schon verschwendet ),
Therapeutisch war es relativ ok. Medizinisch und Organisatorisch war es ein absolutes Desaster!.....Einmal abgesehen von dem ekelhaften Gestank im Haus.
so what....life is short. ;)

1 Kommentar

x0815z am 19.12.2015

Ja, diese Klinik ist schon ein Kuriositätenkabinett!

Gerne ein paar Beispiele was als Argument genutzt wurde, um Leute aus der Rehamaßnahme zu entfernen bzw. kaltzustellen, die nicht in deren Prinzip gepasst haben.

- Frage, warum man auf seinem Zimmer keinen Fernseher haben darf (an den Gruppenzwang vermutlich nicht gedacht (vorstellbar, da viele nicht zu Ihrem Vergnügen hinfahren) ,der ja "so wichtig" ist)!

- Gerade wegen läppischen 8 Kg über dem zulässigen Gewicht für die Geräte überhaupt gefragt (Patient war leider beruflich bedingt kleinkariert, sonst hätte er nicht gefragt (wäre besser gewesen))!

- Autisten abgelehnt, sofern Sie sich nicht über mehrere Wochen komplett verstellen (erst nach Androhung, man würde jedes zweite Wochenende nachhause fahren, akzeptiert (giftige Anspielung im Entlassungsbericht (Arbeitsunfähigkeit ?(Gottseidank verständnisvollen Arbeitgeber gefunden))!

- Selbst bei unaufschiebbaren familiären Anlässen beharren auf Zeit des Einschlusses (aus verständlichen Gründen als Kränkung empfunden)!

- Ärztliche Termine auf den letzten Drücker an ursprüngliche Freistellungstage für Vorstellungsgespräche reingequetscht (Nachmittag im zuhause (etwa 40 Km Luftlinie entfernt wäre schöner gewesen)!

Aus Prinzip waren Leute aus psychol. und pädagog.
Berufen schon mal unbeliebt.

Erfolgreicher Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Urlaubsbedingt leider einiges ausgefallen
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für sechs Wochen in der Klinik auf Station 6 und habe mich sehr wohl gefühlt.Die Klinik liegt sehr idyllisch und doch zentral.Das Zimmer war prima und das Essen super.Ich habe in der gesamten Zeit nur freundliche und engagierte Mitarbeiter,Ärzte und Therapeuten erlebt.Mir hat die Zeit dort viel gebracht und ich denke gerne daran zurück.Man muss sich natürlich auf die Therapie einlassen und mitarbeiten.Es gibt viele freiwillige Bewegungsangebote die man je nach Bedarf nutzen kann.

Auszeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen , Klima (innerhalb wie außerhalb der Klinik)
Kontra:
Eingangsbereich nicht sehr einladend
Krankheitsbild:
Angst-Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich empfand meinen Aufenthalt als äußerst hilfreich.
Es gibt spezielle Themengruppen ( Trauergruppe, Traumatik, Angst-und Panik, Depression, Verhaltensgr. ..)
Ich nutzte die Zeit um Erlebnisse zu beleuchten, um zu trauern und zu lernen.
Ich fand stets ein offenes Ohr, Hilfe.
Das Personal sowie die Patienten waren auch stationsübergreifend alle sehr offen und zugänglich. Das hat mir den Aufenthalt sehr angenehm gemacht (stets nettes Grüßen und Augenkontakt auf dem Flur).
Es gab innerhalb meiner Station ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl.
Ich war auf Station 4. Wir haben das sehr gepflegt und genossen.
(Mit Sicherheit kann ich als künftiger Patient dazu persönlich beitragen).
Meine zuständige Therapeuthin empfand ich als sehr kompetent.
Angebote zur Freizeitgestaltung hielt ich für ausreichend.
Essen war sehr gut. Küchenpersonal stets bemüht und großzügig.
Reinigungskräfte sehr nett.
Personal kann auch auf individuelle Wünsche in vielen Belangen eingehen.
Die Zimmer finde ich persönlich gut eingerichtet. ( auch wenn manche das verbesserungswürdig sehen)... Für meinen eigenen Wünschen diesbezüglich zu entsprechen und mich wie zu Hause zu fühlen habe ich mir meine Lieblingsbettwäsche mitgebracht, sowie Kuscheldecke und Kissen für die Entspannungstherapien (Feldenkrais, PMR) und einiges an Dekoration fürs Zimmer ( Tischdecke für Schreib-und Nachttisch, Kerzenständer -dürfen keinesfalls angezündet werden-, künstliche Pflanzen, Bilderrahmen,, DekoHerzen usw.).
Die Naheregion bietet am WE tolle Ausflugsziele. Welche nette Momente mit den Angehörigen /Wochenendsbesuch garantieren.
Es ist eine durchaus sehenswerte Gegend. Zum Wohlfühlen.
Es gibt regelmäßig auch geführte Wanderungen im Angebot.
Die Fußgängerzone bietet kompakt eine Einkaufsmeile.
Vor der Klinik ist eine Bushaltestelle.
Zum Entspannen ist sie durchaus auch zu Fuß zu erreichen. Jedoch liegt die Klinik etwas an einem Anstieg.
Das Salinental mit seinen Salinen ist zu Fuß zu erreichen. Sowie das Freibad.

Immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (alles was über einen Schnupfen hinausgeht wird schwer fürs Personal. Wohlgemerkt was die medizinische, nicht die psychosomatische Abteilung anbelangt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küche, KBT
Kontra:
Schwimmbad
Krankheitsbild:
Butnout Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen auf der Station 9 und es hat mir sehr gut getan.
Das Gesamtpaket, best. aus den Gruppentherapien und der Stationsgemeinschaft hat mich nach vorne gebracht.
Man muss sich aber auf die Sache einlassen und mit der Zeit stellt man fest, dass viele Dinge nicht so sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen

1 Kommentar

x0815z am 19.12.2015

Welche Dinge meinst Du, wo man erst später erfährt, wie die Lösung aussieht?

Die Lösungen für deine individuellen Probleme oder die Organisation der Klinik (nicht für jede/n unproblematisch).

Ich hatte leider nicht die Möglichkeit dort an meinen Problemen arbeiten zu können. Sondern mir war schon dort klar, das ich erst mit dem Entlassungsbericht Klarheit haben werde (Bewerbungsstress gleichzeitig zur Reha war der Grund).

So gesehen, habe ich nur beiläufig erfahren, das die Klinik Probleme mit kritischen Patienten hat und ganz wenige mit wirklich zufriedenstellenden Ergebnissen nach Hause gegangen sind.

Mir persönlich war schon nach zwei Wochen klar, das die tatsächlichen Ziele meines Kostenträgers, darin lagen mich unabhängig vom Endbericht, in den nächstbesten Job zu vermitteln (entsprechend bin ich vor den Problemen davon gelaufen, und tue es bis zum heutigen Tag immer noch).

Hier wird Ihnen geholfen !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Terminkoordination könnte verbesssert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hervorragendes Fachpersonal
Kontra:
Die Inneneinrichtung ist teilweise erneuerungsbedürftig
Krankheitsbild:
Depressionen - Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht auf den ersten Blick einen altbackenen Eindruck.
Dies wird allerdings mit einer ganz hervorragenden Betreuung wieder wettgemacht.

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zumindest der alte Teil müsste dringend renoviert werden)
Pro:
Therapeuten, Küche,
Kontra:
Stiefkind Bäderabteilung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abgesehen von der etwas veralteten Ausstattung ist man in dieser Klinik gut aufgehoben, wenn man nicht auf Wunder hofft. Ich hatte zu jeder Zeit bei schlechten Phasen Ansprechpartner, da war keiner genervt, ich fühlte mich immer ernst genommen. Meine hervorragende Therapeutin ging leider nach 3 Wochen in Urlaub, das war für mich ein Knick im weiteren Verlauf. Auch die Gruppen sind nach anfänglichen Startschwierigkeiten für mich persönlich eine Bereicherung gewesen. Das Erlernte zuhause umzusetzen ist glaube ich für jeden die Herausforderung, und manches wird wohl auch auf der Strecke bleiben. Das liegt aber an den Lebensumständen, nicht am Versagen der Klinik.
Für mich perönlich war es eine anstrengende, aber hilfreiche Zeit, die in mir einiges bewegt hat. Ich kann die Klinik denjenigen empfehlen, die nicht gegen alles von Anfang an eine Abwehrhaltung haben, das gab es nämlich auch, die notorischen Nörgler.

1 Kommentar

x0815z am 19.12.2015

Applaus!

Die Kritik trifft sicher auf viele Mitpatienten zu, die dort unfreiwillig hingehen.

Ziele sind häufig:

- Umschulung,

- Rehabilitation (beruflich) oder

- Frühverrentung.

Und somit gar nicht unbedingt die Problemlösung.

Bedingt zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küche und Personal
Kontra:
Verwaltungsabläufe und Gruppenzwang
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Haus ist sehr schön in Bad Kreuznach gelegen. Zimmer, Service sowie das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Verwaltungsabläufe sind naja, für denen einen oder anderen umständlich, aber zu händeln. Negativ zu bewerten wäre der aufkommende Gruppenzwang, den man sich unterwerfen muss bzw. zu welchem einem geraten wird, auch mir "schwierigen" Charakteren.

1 Kommentar

x0815z am 19.12.2015

Da wären wir bei dem Irrglaube dieser Klinik, das ich Gruppenzwang höchstens bei Patienten erwarten kann, die sich gut aus Ihren Problemen winden können (von manchen auch formuliert: "Sie laufen vor Ihren Problemen weg") oder es sich um sehr kommunikative Menschen handelt, denen das alles gefühlt nix aus macht.

Ich glaube unter den Patienten dieser Klinik, bilden diese beiden Gruppen, nur eine Minderheit.

Im Fransizka Stift Bad Kreuznach ist man gut aufgehoben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Juli für 5 Wochen da super Therapeuten ,super Küche freundliches Personal.
Das Haus ist einfach super. Wer hier nicht zufrieden ist na ich weiß nicht was es da zu meckern gibt,sollen mal in andere Häuser gehen dann fühlensie sich hier wie im Paradies.


Im

PTBS

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Küche
Kontra:
Stationsärztin
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2014 5 Wochen dort. Um den langweiligen Wochenenden zu entgehen ,bin ich trotz keiner Erlaubnis freitags nach hause gefahren. Hat auch niemanden gekümmert. Man musste nur Montagsmorgens wieder pünktlich dort sein.Wichtig ,immer den Mund halten und nichts über die Abwesenheit sagen.Wenn jemand fragt ,man war im Zimmer ,fertig.
Was viele nicht wissen ,jedoch sehr wichtig ist.
Ist man arbeitsunfähig in die Klinik gegangen muss man im Entlassungsbericht auch wieder arbeitsunfähig entlassen werden. Es gibt gesetzliche Statuten über einen Entlassungsbericht die auch von den Klinikverantwortlichen eingehalten werden müssen.Ich hatte Aushänge in allen Etagen ausgelegt ,die aber verschwinden.
Ansonsten vor der Entlassung mit der Stationsärztin darauf ansprechen ansonsten mit Chefin der Klinik sprechen und
reklamieren.

3 Kommentare

x0815z am 08.08.2015

Was passiert eigentlich mit denjenigen die als "Arbeitsfähig" gekommen sind, und am Ende als "Arbeitsunfähig" nachhause gehen?

Ich denke es ist nachvollziehbar, das diese Situation sehr unangenehm ist, wenn man parralel auf Stellensuche ist. An der Rentenversicherung sich vorbeimogeln geht sehr schwer (Sie sitzt am Knöchel fest, wie beim Straftäter die Eisenkugel).

  • Alle Kommentare anzeigen

me.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Küche, Servicepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung, Depressionen und Angstzuständen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sieben Wochen wegen Essstörung, Angstzuständen und Depressionen in der Klinik und fühlte mich sehr gut betreut und wurde auch von den Patienten auf meiner Station 1 sehr herzlich aufgenommen und begrüßt. Ich hatte ein schönes Einzelzimmer und wurde von dem gesamten Therapeutenteam auf der Station sehr gut unterstützt und durch meine Therapiezeit begleitet.
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen.
Auch die für mich in Frage kommenden Therapien machten mir sehr viel Spaß und ich konnte viel in dieser Zeit für mich lernen.
Jetzt heißt es nur im Alltag weiterzukämpfen und versuchen das Erlernte auch umzusetzen, was sicher nicht leicht sein wird.

Weitere Bewertungen anzeigen...