Psychosomatische Fachklinik St.-Franziska-Stift

Talkback
Image

Franziska-Puricelli-Straße 3
55543 Bad Kreuznach
Rheinland-Pfalz

139 von 190 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

191 Bewertungen

Sortierung
Filter

Aufgeben ist keine Option.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023/24   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Monate in der Klinik und habe mich während dieser Zeit rund um wohlgefühlt. Egal in welchem Bereich ich Unterstützung brauchte, war jeder Mitarbeiter ob vom Küchenpersonal, Reinigungspersonal, Pfleger, Arzt oder Therapeut stets freundlich, kompetent engagiert darum bemüht mir zu helfen.
Mir hat der Aufenthalt sehr gut getan. Auch wenn die Therapie oft an/über meine Grenzen ging, es war gut, dass ich mich darauf einlassen konnte und die Gelegenheit daran zu wachsen genutzt habe. Genauso war es bei der Kunsttherapie, ich bin so oft über meinen Schatten gesprungen und habe festgestellt es passiert mir nichts, wenn ich es ausprobiere. Es hat sogar sehr viel Spaß gemacht. Als Ausgleich dazu gab es die sportlichen Anwendungen und Qi Gong welche mir sehr gut getan hat.
An dieser Stelle möchte ich nochmals ein dickes Danke für ihre professionelle Unterstützung, an das gesamte Team sagen.
Ich werde die Klinik in guter Erinnerung behalten und gerne weiter empfehlen.

1 Kommentar

CAKommentar am 16.02.2024

Genau das ist es – und dafür arbeiten wir alle gemeinsam in der Klinik….
Herzlichen Dank für diese Rückmeldung – schön, das zu lesen, was uns alle als Mitarbeiter im St. Franziska-Stift beschäftigt und begeistert - Menschen, auf ihrem Weg der Veränderung zu begleiten.
Auch, wenn Schlimmes in der Vergangenheit geschehen ist – ein lebenswertes Leben in meiner tiefen Überzeugung nach immer möglich – das zu entdecken ist die Herausforderung – und dabei eben nicht aufzugeben - dabei haben wir sie gerne begleitet!
Vielen Dank, dass wir Sie begleiten durften!
Dr. T. Wilde, Chefarzt

Leider sehr enttäuschender Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bewegungstherapie, Sozialdienst, Ergotherapie
Kontra:
Ärztliche & Psychotherapeutische Betreuung, gestresstes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Neuasthenie, Long Covid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin teilweise enttäuscht als auch entsetzt über die Zustände für Mitarbeiter und Patienten im Haus. Während meines Aufenthalts haben viele (wie ich finde) sehr fähige Mitarbeiter das Haus verlassen, was ich sehr schade fand. Therapien fielen aus, das Schwimmbad war die meiste Zeit über aufgrund von technischen Störungen geschlossen und die Turnhalle (aufgrund eines fehlenden Ersatzteils) eiskalt belüftet.
Einige Therapien waren leider wenig zielführend und sehr undifferenziert. Psychologische Gruppen (indikative Gruppen / Psychoedukation) waren mehr oder weniger Skripte aus Fachliteraturen, die ausgeteilt, aber nicht besprochen wurden. Das Ganze wirkte wie "heruntergeleiert", und abgelesen. Sobald ein Patient über seine persönlichen Themen sprach, kam kaum eine Reaktion des Therapeuten. Man hatte das Gefühl, dass diese selber noch Anfänger sind und komplett überfordert waren oder Ihnen das Gespür im Umgang mit Patienten fehlte. Die LongCovid Gruppe war ebenfalls nicht gut durchgeführt. Das Thema "Krise" wurde in den Fokus der Gruppen gestellt - ein Skript wurde ausgeteilt und Hausaufgaben aufgegeben, ohne sich mit den Problemen der Patienten auseinanderzusetzen oder Ihnen wirklich zuzuhören. Das Thema LongCovid und die Belastungen der Patienten wurden nach der ersten Stunde nie mehr thematisiert. Patienten durften sich oft untereinander therapieren, da das Personal meistens selber kaum über Fachkentisse verfügt hat. Als Patient durfte man mit sich mit vielen Themen anderer Patienten auseinandersetzten, die nicht in die Gruppe sondern in eine Einzeltherapie gehörten (z.B. Umgang mit Traumata).
Anderweitige körperliche Erkrankungen wurden heruntergespielt, in die Notaufnahme durfte man sich selber einweisen. Nach meiner Erkrankung (Gastritis, bei der ich mich erbrochen habe) wäre mir fast eine Esstörung angehängt worden. Das Pflegepersonal war im Notfall oft nicht auffindbar. Körperliche Belastungsgrenzen wurden vom ärztlichen Personal oft nicht respektiert.

2 Kommentare

CAKommentar am 06.02.2024

Sehr geehrter „anonymer Bewerter“,
schade, dass Sie enttäuscht unsere Klinik verlassen haben, Ihr „Entsetzen“ kann ich allerdings in keiner Weise nachvollziehen.
Hier arbeiten sehr viel, ganz wunderbare Menschen, die alles was in ihrer beruflichen und persönlichen Macht stehende tun, damit unsere Rehabilitandinnen und Rehabilitanden eine gute Reha und Therapie erhalten. Kein Mensch ist perfekt, es werden auch Menschen krank, es finden auch Personalveränderungen statt, das ist der normale Ablauf eines Klinikbetriebes. Krankheitswellen wie Corona, Grippe und andere Erkrankungen machen uns manchmal tatsächlich auch das Arbeiten schwer, auch technische Störungen wie der Defekt des Schwimmbades ebenso wie ausgefallene Heizungen. Schnellstmöglich werden solche Dinge behoben, wie überall ist dies nicht immer einfach.
Ihre Kritikpunkte angesichts der Therapiegruppen kann ich tatsächlich nicht nachvollziehen, wir haben erprobte, wissenschaftlich fundierte und bewährte Therapiekonzepte, die von hochengagierten Mitarbeitern durchgeführt werden. Unsere Therapeutinnen und Therapeuten sind gut ausgebildet, in ständiger Supervision und arbeiten in einem Therapieteam jeder Behandlungsstation. Hier erfolgt ein ständiger Austausch über den Fortgang der Rehabilitation jedes Einzelnen. Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist tatsächlich Gruppentherapie, hierzu gehört auch das Leben in einer therapeutischen Gemeinschaft und Gespräche und Unternehmungen außerhalb der Therapiegruppen.
Körperliche Erkrankungen werden durch unsere körpermedizinischen Ärzte stets ernstgenommen und ein Patient eher früher als später in ein Akutkrankenhaus zur weiteren Diagnostik und Therapie eingewiesen.
Unser Pflegepersonal ist stets und immer erreichbar, alle Patientinnen und Patienten werden bei der Aufnahme informiert, wie ein Kontakt erfolgen kann.
Schön wäre gewesen, wenn Sie Ihre Kritikpunkte während Ihres Aufenthaltes geäußert hätten, damit wir hier in eine konstruktive Auseinandersetzung treten können, so bleiben Sie ein „anonymer Bewerter“, der offenbar ganz andere Wahrnehmungen hat, als all die Menschen, die in den vielen Monaten zuvor diesen Vorteil in der Bewertung hinterlassen haben.
Mit besten Wünschen für die Zukunft
Dr. T. Wilde
Chefarzt

  • Alle Kommentare anzeigen

Gutes Therapieangebot, gute Therapeuten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Dr. B- top)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Meine Therapeutin( Fr. C) passte für mich super
Kontra:
Kooperation mit Oberärztin und Klinikleitung- Erreichbarkeit
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Oktober bis Dezember 23 für 6 Wochen in der Klinik.
Ich war sowohl mit meiner ärztlichen Begleitung, als auch mit meiner Therapeutin richtig gut zufrieden.
Ich fühlte mich gut „abgeholt“ und auf meine Bedürfnisse ist sehr eingegangen worden.
Schade ist nur, dass man nicht alle Therapieangebote nutzen/ ausprobieren kann, da es immer darauf ankommt, welcher Station man zugeordnet ist.
Das wird auch nirgends auf der Seite der Klinik beschrieben. Das Therapieangebot ist groß- steht aber so leider nicht jedem zur Verfügung.
Ich würde trotzdem wieder dorthin fahren, weil ich mich dort gut aufgehoben fühlte. Ich war bereits zum 2. Mal dort.
Die Umgebung bietet viel Abwechslung.
Die Verpflegung ist gut.

Jeder Mensch ist wichtig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Frau Bachi sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen und Unsicherheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war stationär in der Klinik von 31.10.2023 bis 12.12.2023.
Die Klinik ist sehr schön ausgestattet. Gemütliche Zimmer,Sporthalle mit vielseitigen Angeboten. Das Essen sehr lecker,viel Obst und Gemüse von guten Qualität.
Sehr professionelle Mitarbeiter. Frau Bachi ist sehr einfühlsame und kompetente Ärztin. Frau Glaner nimmt jeden Patient ernsthaft und hilft die Lösung zu finden. Herr Lischka an der Reception sehr hilfsbereit. Ergotherapeuten Frau Sauter gestaltet die Stunden so, dass jeder für sich was tolles finden kann.

Tolle Fachklinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles top
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Angststörung+ Post COVID
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag, ich gebe hier meine Bewertung ab,weil ich denke das die Klinik mit ihren Therapeuten, Ärzten,Therapien und Anwendungen auf jeden Fall ein großes Lob verdient haben. Ich habe mich sehr gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Es gab immer ein offenes Ohr und Hilfe wenn man fragen hatte. Ich habe von 5 Wochen auf 6 verlängert und nehme soviel positives mit. Ich habe eine generalisierte Angststörung und Post COVID und kann nur sagen lasst euch darauf ein und nehmt alles mit was ihr bekommt. Für mich hat sich die Reha definitiv gelohnt, ich würde jederzeit wieder kommen. Und das Essen war auch sehr gut.
Danke ganz liebe Grüße an meine Therapeuten
Dente

Sehr gute Psychosomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutin
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer 5 wöchigen Reha im St. Franziska Stift. Bereits im Vorgeld war alles gut organisiert. Hatte man dann doch noch individuelle Fragen, bekam man am Telefon immer freundlich Auskunft.
Bei der Anreise erwirkte es zwar trubelig, aber alles war gut durchorganisiert. Man fühlte sich angenommen.
Die Therapien in Gruppen wirkten zunächst befremdlich, erwiesen sich aber als sehr produktiv.
Die Therapeuten sind der Hammer. Man wurde nie alleine gelassen und konnte immer offene Ohren finden, wenn es nötig war.
Sport und Wellness Pogramm ist wohl dosiert und auch die Ergotherapie machte Spaß.
Die Verpflegung ist großartig, in 5 Wochen hat sich kein Gericht wiederholt, großartige Salatauswahl, alles sehr lecker, schmackhaft und gesund.
Die Sozialterapeutin ist großartig, nett, kann kompetent Auskunft geben und Beamtendeutsch sehr gut übersetzen.
Die Zimmer sind zweckdienlich und nett eingerichtet.
An der Pforte immer nette und freundliche Auskunft.
Wenn ich mu?, komme ich gerne wieder hierher.

Ich fühlte mich unterstützt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionelle Traumatherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Trauma-Patientin (PTBS) fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und unterstützt.
Zimmer einfach und zweckmässig. Essen gut. Umgebung der Klinik sehr schön für Radtouren oder Wandern.

Therapie super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Umgang mit Bericht
Krankheitsbild:
Ptbs bzw Kptbs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Therapie während des Aufenthalts war ich begeistert. Ich konnte große Fortschritte machen.
Leider musste ich im Anschluss noch einmal in eine Akutklinik. Das hatte aber nichts! Mit der Behandlung zu tun.
Ich wurde super empathisch und liebevoll von meiner Therapeutin begleitet. Alle Therapeuten geben sich unendlich viel Mühe und sind immer freundlich und mit offenem Ohr. Erwas anders habe ich die medizinische Betreuung erlebt. Von einer Ärztin erwarte ich, dass sie die Sprache beherrscht und man nicht permanent das Gefühl hat, man rede aneinander vorbei. Aber zum Glück stand die medizinische Betreuung nicht im Vordergrund bei mir. So konnte ich das gut Verschmerzen. Die Therapeutische Betreuung für mich war spitze!!!

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeutin, Essen, Sporttherapeuten
Kontra:
eine Pflegekraft
Krankheitsbild:
Emotionale Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.09.23 - 17.10.23 Patient in der Klinik.

Meine Bezugstherapeutin war fantastisch und konnte mir in allen Belangen helfen und mir Tipps geben für mein Krankheitsbild.

Auch alle anderen Therapeuten und Mitarbeiter waren sehr nett und verständnisvoll.
Hervorzuheben ist eine Mitarbeiterin vom Pflegestützpunkt die keine Ahnung vom Umgang mit Patienten hat und auch nicht respektvoll Auftritt. Dementsprechend war auch die Gegenreaktion. Wenn ein Dutzend Menschen den Raum verlassen weil die oben genannte Person nicht mit Respekt und Anstand agieren kann, dann wäre es aus Sicht der Klinik zu überdenken ob diese Pflegekraft tragbar ist.

Das Essen war super und abwechslungsreich.

Mir haben diese 5 Wochen sehr geholfen und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Fokus auf das Gute

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 10 Wochen in dieser Klinik wegen posttraumatischer Belastungsstörung.Anfangs war ich durch teilweise negative Bewertungen verunsichert. Jeder sollte seine eigenen Erfahrungen machen. Es kommt sehr drauf an, worauf man sich fokussiert.
Ich bin sehr sehr dankbar für die Hilfe, die ich erfahren habe. Die Traumatherapie war mit Sicherheit kein Zuckerschlecken.Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Ich bin sehr dankbar, dass ich so gute Therapeuten hatte.
Meine Bezugstherapeutin war sehr einfühlsam und hat mir sehr weitergeholfen.

Stationäre Rehabilitation Juli 2023

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dankbar für die Reha)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Psychologin)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wenige Anwendungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlichkeit Hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Der Altbau müsste saniert werden)
Pro:
Achtsamkeit von allen Seiten
Kontra:
Patienten ohne Verständnis
Krankheitsbild:
Psychosomatik und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen in dieser Klinik und habe mich sehr gut erholt. Dies im Zeitraum Juli/August 2023. Natürlich haben auch die Ärzte und Therapeuten Anspruch auf Urlaub (ist schließlich Sommer) dadurch kam es selbstverständlich zum Wechsel der zuständigen Ärzte und/oder Therapeuten. Meine zuständigen Ansprechpartner waren komplett in dieser Zeit vor Ort, was wohl bei Mitpatienten teilweise nicht der Fall war.
Ich kann nur für mich sprechen und habe mich dort gut aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

x0815z am 14.09.2023

Es freut mich. das es Ihnen dort so gut gefallen. Was den wechselnden Grad der Zufriedenheit der Mitpatienten angeht, ist es entweder eine Frage des Aufwands des Personals (in einer anderen Bewertung hat eine dortige Beschäftigte selber berichtet), oder faktische Untherapierbarkeit der Patienten (gibt es, wenn eine andere Beeinträchtigung (Mit)auslöser der Erkrankung ist). Darauf will ich nicht weiter eingehen, weil der Grund von Mensch zu Mensch, sehr verschieden ist.

Erfahrungsbericht eines sehr erfreulichen Aufenthaltes

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeutische Betreuung und der Service drumherum)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf mich focussiert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf mich focussiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Defizite in Organisation und strukturell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die theraphie und der Patient steht bei allem im Fordergrund)
Pro:
Das Personal
Kontra:
Organisatorische und strukturelle Defizite
Krankheitsbild:
Posthraumatische Angst- und Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 04.07.2023 bis zum 05.09.2023 und bin jetzt bald 61.
Eines vorweg; ich habe mir diese Klinik nach einer ausgiebigen Recherche selber ausgesucht und habe mich nach einem Telefonat mit dem Chefarzt entschieden, hierher zu gehen.
Alle für mich wichtige Kriterien, die ich in diesem Gespräch erörtert habe, wurden dann auch über meine Erwartungen hinaus erfüllt????
1.
Das therapeutische Konzept auf meine dringlichsten Problemstellungen und der konsequente Focus darauf.
2.
Die ausgewogene Balance zwischen Therapie und ausgleichende Komponenten wie Kunst- Traumatherapie, Sport, Entspannung und Bäderanwendungen.
3.
Wenn es für mich wegenn meiner Sythomatik anfangs auch sehr herausfordernd war, die Möglichkeit, meine Mahlzeiten auch außerhalb es Speisesaales einzunehmen, war für mich sehr wichtig und immer möglich.
4.
Ein großes Lob in dem Zusammenhang an die Küchenkräfte für das immer schmackhafte, ausgewogenes und frische Essen und das Servicepersonal im Speisesaal selber, die den Patienten immer zugewandt waren und vieles möglich gemacht haben, was vom Standard abwich.
5.
Ein ausdrückliches Lob auch an die Reinigungskräfte, die sehr einfühlsam, sehr freundlich und umsichtig gearbeitet haben.
6.
Insgesamt habe ich beobachtet und erlebt, das in diesem Haus spürbar geschultes, zugewandtes, umsichtiges und hilfsbereites Personal in allen Bereichen tätig ist, die engagiert und motiviert ihre Arbeit nachgehen.
7.
Hervorzuheben ist auch der Gestaltungsspielraum der Stationen selber, der von den Patienten beeinflusst werden kann. Das geht von der Ausgestaltung des Stationswohnzimmers, deren Pflege und Nutzung und der Küche bis zum Einkauf dafür und die Verwaltung der Stationsfinanzen, um nur einiges zu nennen.
8.
Musizieren ist ausdrücklich gewünscht und auch bei den Mitbewohnern um um zuzuhören sehr beliebt!

Fazit: Diese Klinik ist empfehlenswert und insbesondere für mich war sie ein Glücksfall ????

Viel Glück und ein glückliches Händchen bei eurer eigenen Auswahl.

2 Kommentare

sgedanielm am 04.09.2023

Gibt es Internetempfang auf den Zimmern?

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik für Traumabewältigung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich sehr empfehlen. Gerade wenn es um Traumabewältigung geht.
Eine gut angestimmte Therapieplanung, sehr kompetente Therapeuten.
Auch das Essen und die Ausstattung sind sehr gut.

1 Kommentar

sgedanielm am 04.09.2023

Gibt es Internetempfang auf den Zimmern?

Großes Lob

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni 5 Wochen zur teilstationären Reha mit einer mittelschweren Episode einer Depression. Habe mich bewusst gegen eine stationäre Reha entschieden, um nicht komplett aus dem Alltag raus zu sein und alles Erlernte schon im Alltag einzubauen.
Die Therapien waren gut abgestimmt und nicht zu viel oder zu wenig. Ausdauersport,Rückengymnastik und Kraftraum haben mir einen guten Ausgleich gegeben um den Kopf frei zu bekommen und körperlich wieder fitter zu werden. Die Einzelgespräche und die Gruppengespräche haben doch viel Energie bzw Nerven gekostet. Noch ein ganz toller Ausgleich war die Ergotherapie. Da konnte ich komplett abschalten. Und sehr gut entspannen konnte ich bei der Entspannungstherapie.
Die Therapeuten sind echt super.Sie haben sich wirklich mit den Problemen beschäftigt und versucht zu helfen, wo es geht.Auch das Pflegepersonal war immer besorgt um mich und wie es mir geht. Zu den Ärzten konnte man auch jederzeit kommen, wenn man etwas hatte.
Auch das Küchenpersonal hat immer sein bestes gegeben,um einem alles Recht zu machen.
Ich fand besonders hilfreich die Gespräche mit den anderen Patienten . Das hat mir besonders geholfen und gut getan. Es war eine tolle Gruppe und sehr viel Herzlichkeit untereinander und von jedem Einzelnen der Klinik auch.
Es war für mich eine sehr wertvolle Zeit in der ich viel Kraft geschöpft habe und viel mitnehmen konnte.
Die Klinik würde ich jedem empfehlen.
Ein ganz großes Lob an alle!
Vielen Dank für alles!

Liebe Grüße.

Sehr gute Erfahrung Franziskastift

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Zu wenig Ärzte
Krankheitsbild:
Depression und Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin positiv überrascht von der Klinik. Nachdem ich so viele negative Rezessionen gelesen habe, bin ich etwas negativ zur Reha gegangen. Die Ernährungsbe- rating war super und auch die Lehrküche.
Mit den Therapeuten war ich sehr zufrieden und auch mit den Sport-
Therapeuten.
Hervorheben kann man auch die Küche. Das Personal versucht das Beste zu geben und das Essen war auch sehr gut.
Ich würde jedem das Franziska-stift jedem weiterempfehlen.

Regeneration

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
verschiedene Therapieformen
Kontra:
kurze Therapieeinheiten bzw. Termin b. Arzt zu lang nach hinten
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Reha und und ich habe mich gut in den 6 Wochen regenerieren können.
Ich nehme vieles mit besonders die verschiedenen "Kurse" sei es zur Entspannung, Kunst, Sport und Spiele bzw. Ausdauertraining. Ich habe mich darauf eingelassen und habe viel mitnehmen können um mental und körperlich wieder stärker zu werden.
Rundum hat es gestimmt. Ich habe mich auch gut aufgehoben gefühlt bei empathischer Therapeutin und auch bei junger respektvollen Ärztin vor Ort.

Ich würde jederzeit wiederkommen und kann den Franziskus Stift wärmstens empfehlen.

Vielen Dank an alle Mitarbeiter der Klinik.

Gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fühllte mich gut aufgehoben
Kontra:
Die Lautstärke in den Gruppenräumen am Morgen und im Speisesaal.
Krankheitsbild:
Depressionen, Angstzustände, chron Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war meine erste Reha und ich habe mich dort wohlgefühlt und aufgehoben. Natürlich hätte ich mir das Ein oder Andere anders gewünscht.
Das ärztliche Personal ist jung und sehr engagiert. Empathisch und gut ausgebildet. Auch die Therapeuten fand ich ausnehmend gut.
Das ab und an Anwendungen durch Krankheit abgesagt oder verschoben werden müssen ist normal.
Die Zimmer sind sauber und angenehm. Das Reinigungspersonal sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Essen ist sehr gut. Frisch, ausgewogen, abwechslungsreich, sehr schmackhaft. Keine Wiederholung in fünf Wochen.
Das Haus ist sehr schön und ruhig gelegen, ein Gelände mit altem Baumbestand und sehr grün.

Meine Zeit in der Franziska-Stift in Bad Kreuznach

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf die EinzelWünschen der Patienten ist meinst eingegangen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
vielfältige Therapie, nettes Personal, Sauberkeit. Freizeitangebot in der Nähe
Kontra:
ich wünsche, es gebe keine Therapie mehr nach 16:30Uhr
Krankheitsbild:
Burnout, physische und Psychische Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war in der Zeit von 06.06.2023 bis zum 04.07.2023 in der Klinik.
Da habe ich 3x mal täglich gut bis sehr gut gegessen, mit einem Küchenpersonal, das sehr bemüht war auf Einzelwünsche mancher Patienten einzugehen.
Mein Zimmer befand sich in der 4. Etage des Altbaus, es war ziemlich groß, besaß ein großes Fenster mit Blick in den Garten. Die Zimmer mit Bad waren sauber gehalten das Reinigungspersonal nett, Die Handtücher(für Körper, Hände und Boden) wurden 2 Mal die Woche ausgetauscht, Betten 14 täglich neu bezogen, Papierkorb und Müll oft geleert. Es war angenehm ins Zimmer zu kommen.
Ich kam mit meinem Bezugstherapeut gut klar. Er hatte ein offenes Ohr, nahm sich Zeit und wusste es mit Geduld und Takt eine andere Meinung vertreten. Keiner kam gekränkt von ihm aus. Einige Patienten hatten Anfangsschwierigkeiten mit ihrer/m Therapeut(i/en).Da gingen die Meinungen auseinander.
Ich empfand die Gruppentherapie, welche eine erste Er
fahrung für mich war, eigentlich sehr lehrreich. Allerdings während dieser anderthalbstündigen Gruppentherapie dürfte man im Einzelfall Wasser trinken.
Die Bäderabteilung war besonders gut: Wärmepackung, Rotlicht Massage und Hydrojet...Wellness
Die Entspannungstherapie (PMR) waren schön.
Ich fand alle Therapien sehr gut. Die Enährungsberatung, die Ergotherapie. Alle Therapien waren ein Besuch wert.
Wünschenswert wäre, wenn keine Therapie zwischen 13 :00 und 13:30 und nach 16:30 Uhr stattfände.
Freitzeitmäßig bekam jede(r) Patient/in eine Monatsfahrkarte. Und am Ende meines Aufenthalts gaben Patienten der Gospelgruppe ein Konzert im Foyer! Eine schöne Erfahrung, die gut ankam.
Ich würde jederzeit die Klinik weiter empfehlen. Das sind Menschen und keine Roboter, die auf Verbesserung bedacht sind. Es ist sauber. Man schläft, isst und trinkt dort gut. Eine ausreichende Therapie ist angeboten und wenn was nicht passt, kann man das ansprechen.
Wer nur kritisiert und nicht am richtigen Ort die Sache anspricht, sollte sich in Frage stellen.

Meine Zeit in der Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Therapeuten ( die ich hatte), Gutes Essen
Kontra:
Dokumentation in Patientenakte nicht immer aktuell
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 2 Monate in dieser Rehaklinik. Zuerst sollten es nur 5 Wochen sein, doch daraus wurden 2 Monate.
In der Klinik gibt es verschiedene Gruppen. Trauer, Angst, Depression, Trauma und noch Andere.
Ich kam in die Trauma Gruppe. Dort wurde mir sehr geholfen. Mit meinen Psycho-Therapeuten hatte ich großes Glück. Auch mit den anderen Therapeuten kam ich gut klar(andere Mitpatienten hatten da nicht so positive Erfahrungen). Neben der Traumatherapie (Gruppe und Einzel) hatte ich noch Trauma-Kunsttherapie, Basisgruppe(offene Themen), Rückenschule, Ausdauertraining, MTT(Fitnessgeräte), BMOR(Rehasport) und Krankengymnastik. Coronabedingt gab es natürlich auch Ausfälle, diese wurden aber versucht anderweitig zu ersetzen.
Mein Zimmer war groß, einfach eingerichtet und hatte einen Blick zum Garten. Leider hatte ich das Pech unter der Kinderstation zu liegen. Das war die ersten 2 Wochen sehr laut, aber dann wurde es besser. Ich hätte die Möglichkeit gehabt ein anderes Zimmer zu beziehen, doch ich hatte mich dagegen entschieden .
Die Reinigungskraft auf unserer Station putzte sehr gründlich und war sehr nett.
Im Speisesaal gab es 3 Mahlzeiten, wobei es immer ein vegetarisches und ein normalen Mittagessen gab. Frühstück war reichhaltig und das Abendessen war ein kaltes Büffet und Obst und Nachtisch. Manchmal gab es auch etwas Warmes, wie z.B. Crêpe, warmer Milchreis oder Reste vom Mittagessen.
Ich hatte das Glück auf Station 6 zu kommen, denn diese war eine sehr kommunikative Station, auf der ich, und auch Andere, sich sofort wohlfühlten.
Insgesamt gesehen, war die Reha für mich sehr erfolgreich.
Ich würde sie weiterempfehlen, wobei ich nur für die Traumatherapie und meine Therapeuten sprechen kann.
Von anderen Mitpatienten habe ich nicht so positive Erfahrungen mitbekommen, doch dazu kann ich nichts sagen.
Verbesserungswürdig wäre eine bessere Dokumentation der Patientenakte (in Meiner standen z.B. noch Medikamente, die ich lt. Ärztin aber nicht mehr nehmen sollte).

Einfach unfassbar!

Psychosomatik
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bad Kreuznach ist schön gelegen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier als Psychotherapeutin in Ausbildung gearbeitet. Schon seit Jahren stellen viele Fachbereiche eine Überlastungsanzeige nach der anderen. Mit "Glück" bleiben diese ergebnislos - oft verschlechterten sich danach aber die Arbeitsbedingungen oder das Verhalten der Vorgesetzten. Es gibt strukturelles Mobbing und inoffizielle Forderungen nach Wochenendarbeit und Überstunden, wobei beides nicht offiziell dokumentiert werden darf und man somit für diese Zeiten nicht offiziell versichert ist. (Überstunden sind weit im Voraus zu beantragen und werden fast immer abgelehnt, sind aber quasi täglich notwendig)

Im Kollegium gibt es immer wieder Ausfälle wegen belastungsbedingter Krankheit. In der Folge auch sehr viele Kündigungen besonders im Bereich der Psychotherapeut*innen.
Wer sich an direkte Vorgesetzte wendet und um Hilfe oder einfach ein offenes Ohr wegen der massiven Überlastung bittet, darf sich anhören wie wenig belastbar er oder sie doch ist und dass die Arbeitsmoral früher besser gewesen wäre und sich heute ja irgendwie keiner mehr anstrengen möchte.

5 Kommentare

x0815z am 28.04.2023

Diese Einblicke von innen, für die ich (bestimmt nicht nur ich) Ihnen dankbar bin, erklären vermutlich warum die Patientenkritiken so ein unrundes Bild (Beispiele: Bezugestherapeut/in nimmt sich nicht genug Zeit, Arzt (m/w) sagt das er Diagnosen nicht behandeln, Patienten fühlen sich nicht ernstgenommen) vermitteln, während andere Patienten (die unproblematischer sind (wenig Arbeit machen)) zufriedener nach hause gehen. Ich denke aber, das die von Ihnen erwähnten Umstände (auch wenn es nicht schön ist), in Krankenhäusern völlig normal sind.

  • Alle Kommentare anzeigen

NICHT empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zimmer-/Stationsreinigung stets freundlich
Kontra:
Nur auf Therorie wird praktiziert
Krankheitsbild:
Stress, Angst, Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Gruppen-Therapien (Gespräche) werden zum Großteil von jüngeren Personal, teilweise ohne Berufserfahrung, "abgespult" und kaum auf Probleme in der Alltagspraxis eingegangen.
Sehr mangelhafter Informationsaustausch vom Personal über den Patienten, entgegen der Aussagen: "Bei uns geht keine Information verloren, wir tauschen uns aus.".
Viele Probleme von Patienten kommen dadurch gar nicht an und somit wird darauf auch nicht eingegangen. Es häuften sich die Aussagen: "Dafür sind wir nicht zuständig", "Das ist in unserer Klinik nicht behandelbar", "Da müssen Sie in eine andere Klinik". Ständiger Zeitdruck bei Personal und Patienten. Therapienpläne werden durch Personalmangel bis zu 3x täglich geändert. Sauna und Schwimmbad langfristig geschlossen, die Gründe dafür waren während des Aufenthaltes unterschiedlich (Defekt, Ersatzteil nicht lieferbar, Personal fehlt).
Kinderbetreuung ... nur eine Betreuung!
Nur 2 Personen haben eine fachgerechte Ausbildung, lt. eigener Aussage. Teilweise wurde Betreuung, aufgrund Krankheit, ausgesetzt. Mütter konnten durch selbstständige Kinderbetreuung Therapien nicht ausreichend nachkommen.
...
Ich bin unzufrieden, gestresster und mit mehr Problemen wieder heim gefahren.

3 Kommentare

x0815z am 19.04.2023

Mit Ausnahme von dem mangelnden Informationsaustausch, der normalerweise, nicht so stattdindet (als ich 2015 in diesem Hause eine Reha verbracht habe, hat ein aufmerksamer Mitpatient, sogar diesen Austausch patientenöffentlich mitbekommen), stimmt leider alles. Es gilt dann ein freundliches Gesicht, zum bösen Spiel zu machen, damit man mit einer guten Bewertung nach hause fährt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Retraumatisierender Haufen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Sportprogramm war toll
Kontra:
Die Reha hat mich noch kranker gemacht als ich es schon war.
Krankheitsbild:
kPTBS, schwere Depressionen, DIS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde aus dieser Klinik in einem erheblich schlechteren Zustand entlassen als ich reingekommen bin.
Meine Einzeltherapie war unqualifiziert, die Gruppentherapien versetzten mich zunehmend in Triggerzuständen, der Chefarzt wiegelt einen ab und der Abschlussbericht ist im Gesamten ein Widerspruch in sich selber!

8 Kommentare

Lory081118 am 06.04.2023

Mir erging es genauso wiederspruch in sich in einem Katastrophalen Zustand aus der Klinik bedroht zu gehen man kommt kranker raus als man rein gegangen ist unfassbar dieser Laden

  • Alle Kommentare anzeigen

Fortsetzung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten sind klasse
Kontra:
Maskenpflicht auch beim Sport
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

So,da bin ich noch mal.Es ist gar nicht so einfach einen Erfahrungsbericht kurz zu fassen,denn ich habe viel zu berichten.Ich möchte nur jedem ans Herz legen: lasst euch auf alles ein.Gebt Allem eine Chance auch wenn es Euch Widersinnig vorkommt,bestimmt hat es einen Grund.Und ganz Wichtig:hört nicht so viel auf das Gerede von Mitpatienten.Mich hat diese negative Stimmung immer sehr runter gezogen.Die Stationsschwester und Therapeuten haben immer ein offenes Ohr,wenn auch nicht unmittelbar, schließlich sind es Menschen und keine Maschinen.In meiner Rehazeit sind auch einige Programmpunkte ausgefallen oder wurden verschoben wegen Krankenstand...das ist Menschlich. Bei Ausfall habe ich eben etwas anderes gemacht,oft wurde auch ein Ersatz gefunden.Therapeutisch war es einfacher als medizinisch...heißt..kronisch unterbewertet. Leider ist das überall so...Alles in allem hatte ich grosses Glück und war dort sehr gut aufgehoben.Ich konnte soviel für mich mitnehmen und die Weichen für die Zeit nach der Reha wurden gestellt. Das Essen ist ja bekanntlich Geschmackssache.Frühstücksbuffet reichlich,Mittags 2 Gerichte zur Wahl,Suppe und Salate.Abends wie überall...Brot mit Beilage,Salat,Obst und manchmal noch was Warmes.Was die Reinigug der Zimmer betrifft,kann ich nicht viel zu sagen denn ich habe meistens,bis auf den Boden,selber gemacht.
Ich habe mit Allem wirklich nur gute Erfahrung gemacht und wenn etwas stört,habe ich den Mund aufgemacht und es wurde alles dran gesetzt es zu ändern.Mein erstes Zimmer lag unter Mutter Kind Station und war recht laut.ein paar Tage später hatte ich ein ruhiges Zimmer. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt und diese Zeit werde ich nicht vergessen.Die Bärentanten darf ich nicht vergessen.Zwei tolle Frauen mit denen man 1mal die Woche,am Abend ,Bären nähen kann. Eine schöne Erfahrung!Und der Förster der 1mal im Monat den Wald als "Therapeut" vorstellt.Tolle Führung.So,dass warst von mir.Sicher habe ich noch vieles vergessen,LG an Alle

Ich bin sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kunsttherapie KLASSE
Kontra:
Negative Stimmung unter Mitpatienten
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch ich habe einige Klinikbew.gelesen,abgeschreckt hat mich das jedoch nicht.Jeder Mensch ist anders und hat seine eigene Wahrnehmung.Ganz ohne Erwartungen habe ich die Reha angetreten und alles auf mich zukommen lassen und mich auf alles eingelassen! Nur so funktioniert es.In der 1.Woche,als es noch nicht viel Program gab,ausser das allgemeine Kennenlernen und Informationen über Angebote der Klinik,bin ich gewandert und konnte die wunderschöne Gegend genießen.Anfangs fragte ich mich auch,wie man 5 Wochen ohne TV aushält...Ich habe es viele Wochen länger geschafft und nichts vermisst.Jede Station hat ein Wohnzimmer wo man sich zum Gespräch oder Spiel mit Mitpatienten treffen kann.Oder man trifft sich zum Sport usw. Anfangs hat mich die Stationsaktivität am Sa.vormittag auch gestört,doch alles hat einen Grund. Deprressionskranke Menschen würden sich bestimmt auf dem Zimmer verkriechen und vor dem TV sitzen,jedenfalls hätte ich es so gemacht.Und da bin ich wieder beim Thema. 2.Woche:Mein Laufzettel war jetzt voller.Sportprogramm,Einzelgespräche,Kunst,Basisgruppe Depression usw. 3.Woche: Zwischenbilanz...Grund für Depression gefunden.PTBS...Von nun an war es harte Arbeit. Reha ist keine Kur,so wie es die früher mal gab...Reha ist auch kein Spaaufenthalt mit mächtig vielen Anwendungen und allem Schnickschnack. Reha ist wirklich viel Arbeit,ganz besonders in der Traumabewältigung. Ich musste mich mit der Vergangenheit und dem Geschehenen auseinander setzen,auch in der Gruppe.Ich habe mich jeder Aufgabe gestellt und sie gemeistert.Natürlich mit meiner tollen Bezugstherapeutin,Sport und Kunsttherapeutin.Die Malerei hat mich immer wieder aus einem Loch geholt und mir gezeigt was in mir steckt.Meine Therapeutin hat mich darauf gebracht,die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen und der Sport hat meinen inneren Schweinehund rausgelockt...Ich möchte noch so einiges schreiben um euch einen kleinen Einblick zu verschaffen..IM nächsten Blog, Max.Zeichen sind zu Ende

rundum gelungener Aufenthalt mit nachhaltiger Wirkung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vor allem sehr nachhaltig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Therapeuten waren top. Haben mir auf den Punkt geholfen und mich innerhalb von 6 Wochen wieder auf die Spur gebracht
Kontra:
Ich verstehe nicht, wie manche sich nicht helfen lassen wollen und dann teilweise noch negative Kommentare abgeben
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rundum gelungene Therapie. Die Therapeuten waren so wie ich sie gebraucht habe. Die Unterkunft und die Verpflegung waren deutlich besser als erwartet und können im Nachhinein durchaus mit gut bewertet werden. Jegliches Personal war stets freundlich und hilfsbereit.
Einzig das Thema Ernährungsberatung war sinnfrei. Die Zeit hätte man sich sparen können.

Um die Nachhaltigkeit der Therapie besser zu bewerten, verfasse ich die Bewertung erst knapp 2 Jahre nach dem Aufenthalt

unterlassene Hilfeleistung

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Arbeiten nach Vorschrift
Kontra:
Menschlichkeit geht vor Vorschrift
Krankheitsbild:
Depressionen, Panikattacken, kann Haushalt nicht bewältigen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein sehr schlechter Eindruck.
Meine Tochter kam mit Depressionen, Panikattacken, Bullemie und Alkoholproblemen in die Klinik. Sie brachte ihre 12 jährige Tochter mit.
Am 2. Tag hat man sie abgeschoben wegen evtl. auftretenden Entzugserscheinungen. Sie hatte keine Chance zu beweisen, dass sie diese nicht hat. Nach der Nachricht, dass sie nach Hause muss, hattte sie eine Panikattacke. Trotzdem hat man sie mit ihrer Tochter auf die Autobahn geschickt. Das war meines Erachtens verantwortungslos. Eine unterlassene Hjilfeleistsung seitens der klinik.

1 Kommentar

CAKommentar am 09.12.2022

Sehr geehrte Angehörige,
zu Beginn der Reha müssen wir die Rehafähigkeit jedes Pat. prüfen. Wenn diese nicht gegeben, ist müssen wir diesen Menschen entlassen. Wir können als Rehaklinik gar nicht die Verantwortung für einen Menschen übernehmen, der z. B. eine akute Krankenhausbehandlung benötigt.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. T. Wilde, Chefarzt

Sehr Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Angestellte , saubere Zimmer , schöne Umgebung , sehr gute Therapeuten , Zeitnahe Zusatzgespräche ,
Kontra:
Vielleicht wäre eine Tanz und Singtherapie für die Patienten toll . TANZEN BEFREIT -SINGEN BEFREIT -ES BEFREIT DIE SEELE.
Krankheitsbild:
Ptbs , Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte auch die Gelegenheit mich frei zu entfalten. So entstand die Tanzgruppe :"Wir Tanzen uns Frei". Wir trainierten 10 Tage in der Turnhalle und auf dem Aussengelände, aus Eigeninitive und erstellten eine eigene Choreographie. Wir erzielten zwei sensationelle Auftritte im St.Franziska-Stift im Eingangsbereich.Natürlich alle mit Masken und Sicherheitsabstand, alle Coronaregeln wurden ordnungsgemäß eingehalten. Es hat vielen Menschen eine Freude gemacht.Als einige Patienten das Tanzen für sich wieder entdeckten erinnerten sie sich an ihre Jugendzeit zurück . Viele hatten nach langer Zeit wieder ein Lächeln im Gesicht . Ich bin sehr stolz auf die Tanzgruppe und bedanke mich bei allen, die mitgemacht haben.So konnten viele für einen kurzen Augenblick all ihre Sorgen vergessen. Tanzen macht Frei-Singen macht Frei ,es befreit die Seele!Auch sorgte ich mehrfach für viele kleine Überraschungsauftritte sei es mit Tanzen oder Singen. Es wurden Einladungen gebastelt mit viel Liebe angefertigt von allen Patienten.Wir übten fleißig Texte und bereiteten uns sehr motiviert vor.Auch hatte ich den Mut, meine selbstgeschriebene Rede zu unseren Abschied vorzutragen. Das macht mich sehr stolz .Ich danke allen Tänzern und Sängerinnen und unserer Dirigentin. Das war ein wundervoller Abschied für uns alle. Auch wurde es von den Stationschwestern ,Therapeuten etc. Und der Klinikleitung mit grosser Freude angenommen, darüber haben wir uns alle sehr gefreut. Ein grosser Dank auch an die PR-Abteilung , Vielen Dank für alles. Ich bin sehr Zufrieden mit meinem Rehaaufenthalt und werde diese Klinik jedem weiterempfehlen.Wenn ich nicht von dieser Klinik überzeugt wäre , wäre ich kein 4. Mal in diese Klinik gegangen um mich behandeln zu lassen. Meine Rehazeit hat mich auf meinem Weg riesige Schritte voran gebracht . Vielen Dank !!

Sehr Zufrieden - Wege entstehen beim Gehen .....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Angestellte , saubere Zimmer , schöne Umgebung , sehr gute Therapeuten , Zeitnahe Zusatzgespräche ,
Kontra:
Vielleicht wäre eine Tanz und Bewegungstherapie für die Patienten toll . TANZEN BEFREIT -SINGEN BEFREIT -ES BEFREIT DIE SEELE ?
Krankheitsbild:
Ptbs , Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Sporttherapien sind ein Traum, ich konnte meine Fitness sehr verbessern und steigern .Alle Sportherapeuten sind sehr freundlich und hilfsbereit. Man lernt auf sich zu achten und nicht über seine Grenzen hinauszugehen,vor allen Dingen auf seinen Körper zu hören. Es hat mir sehr viel Spass gemacht. Die Klinik verfügt über einen schönen Park mit Aussengelände, da ich Ausdauerläuferin bin hatte ich vie Spass und Freude um das Gelände zu joggen. Ich bekam auch Krankengymnastik von einen sehr guten Sportherapeuten, der es schaffte dass meine starken Schulterschmerzen und körperlichen Einschränkungen fast verschwanden. Meine Schmerzen kamen durch die Behandlungen mehr zur Ruhe , und ich konnte unbeschwerter durch meine restliche Rehazeit gehen. Meine Qi-Gong Therapeutin war immer freundlich und hilfsbereit .Ich lernte achtsamer und ruhiger mit mir umzugehen.Durch Qi-Gong hat sich meine Haltung innerhalb kürzester Zeit verbessert und meine Verspannungen sind weniger geworden, die vorher regelmäßig auftraten. Auch mein Geist konnte sich nach drei Wochen erstaunlich wirkungsvoll zur Ruhe bringen und sammeln. Ich lernte Geduld mit mir selbst zu haben und werde das Zuhause weiter führen. Ich empfand Qi-Gong immer sehr kraftschöpfend und ich hatte danach immer sehr viel Energie. Ich war sehr begeistert und fand dadurch ziemlich schnell zu meinem innerlichen Gleichgewicht zurück . Es hat mir sehr viel Spass gemacht und gab mir unheimlich viel Kraft und tat der Seele sehr gut zur Ruhe zu finden und abschalten zu können. Danach war man Tiefenentspannt und fühlte sich sehr befreit ???? Vielen lieben Dank !
Auch die Bäderabteilung hat großartige Arbeit geleistet. Das Personal sehr freundlich und hilfsbereit. Ich fühlte mich gut aufgehoben und wahrgenommen. Ich möchte mich bei dem gesamten Klinik -Personal bedanken mit denen ich zu tun hatte für die freundliche Art und Hilfbereitschaft bedanken. Vielen Dank ????!!!!!

1 Kommentar

Bella3008 am 15.11.2022

Überall wo Fragezeichen sind sollten positive Smiley's 'sein , leider erkennt das mein Handy-Tastatur nicht.

Sehr Zufrieden - Wege entstehen beim Gehen .....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Angestellte , saubere Zimmer , schöne Umgebung , sehr gute Therapeuten , Zeitnahe Zusatzgespräche ,
Kontra:
Vielleicht wäre eine Tanz und Bewegungstherapie für die Patienten toll . TANZEN BEFREIT -SINGEN BEFREIT -ES BEFREIT DIE SEELE ?
Krankheitsbild:
Ptbs , Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik durfte ich 13 Wochen verbringen, es war mein 4.Aufenthalt in dieser Klinik. Es war für mich die umfangreichste,tiefgehendste,bedeutendste, prägendste,wirkungsvollste und erfolgreichste Reha für mich.Mir persönlich hat der Aufenthalt im St.Franziska-Stift sehr gut getan, und ich fühlte mich sehr wohl. Es ist eine gut aufgestellte Klinik mit hervorragenden Therapeuten im Bereich der Einzeltherapie, Sporttherapie Gruppentherapie,Kunsttherapie und Entspannungstherapie. Der Zusammenhalt auf Station 6 ist sehr gut,und ich hatte die beste Stationsschwester , die man sich nur wünschen kann, immer sehr nett und freundlich . Mein Bezugstherapeut hatte immer ein offenes Ohr für mich, und hat sich viel Zeit genommen und war sehr freundlich . Auf Wunsch und Bedarf für einen Zusatztermin wurde sehr kompetent und schnell reagiert. Das gab mir sehr viel Sicherheit und Halt meine zukünftigen Weg zuversichtlich zu meistern. Ich lernte erneut mit meiner Erkrankung umzugehen, und verschiedene Dinge aus einen anderen Blickwinkel zu sehen .Auch lenkte er mich in die richtige Richtung um die Segel anders zu setzen bei Wind . Ein ganz toller Therapeut ,den ich jedem Menschen weiterempfehlen werde. In der Kunsttherapie habe ich vieles gelernt, nämlich Dinge nicht mehr auszuhalten die mir nicht gut tun oder zuviel sind . Die Kunsttherapeutin hatte viel Geduld mit mir ,war freundlich ,verständnisvoll und hilfsbereit . Auch fand ich nach ein paar Wochen wieder den Mut meine kreative Ader auszuleben. Mein Wunsch Kunst-Einzeltherapie zu bekommen wurde direkt umgesetzt . Ich lernte wieder an mich selbst zu Glauben und mein Selbstvertrauen kam zurück, darüber freue ich mich sehr.Die Sozialberatung war top immer freundlich und engagiert. Das Reinigungspersonal ist sehr freundlich und die Zimmer ordentlich gesäubert. Die Küche war super,abwechslungsreiches gesundes Essen , mit der besten Küchenfee die es gibt.Alle Wünsche wurden erfüllt so gut wie es ging . Vielen Dank ????

Nicht zu empfehlen für Patienten mit psychischen Problemen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Für die Ziele hat man Blätter gekriegt um durchzulesen und wurde nicht der Grund für das Problem gesucht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen war top, Zimmer waren immer sauber
Kontra:
Die Patienten werden nicht ernst mit Ihrem Problemen genommen.
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik. War mehr oder weniger stabil gekommen nach weniger Tagen bin ich zusammen gebrochen, habe gedacht das ich hier Hilfe bekomme, aber von bezugst Therapeutin würde nur an Zielen gearbeitet und immer nur auf Zeit geachtet nicht mehr als halbe stunde, es hat überhaupt nicht interessiert wie es dir geht, es wurden Tests gemacht und man musste seine Lebensgeschichte schreiben und es wurde nicht mal besprochen. Was noch schlimmer ist das man die falsche Therapie gekriegt hat und bei Entlassung gespräch von anderen Ärztin gemerkt wurde.Super oder. Die Therapeutin bei Kunsttherapie war top, man hat wirklich das Gefühl gehabt das wir als Patienten ihr was bedeuten. Ich hatte auch freche Antworten erhalten wenn ich gefragt habe wenn ich nicht in meinem gelernten Beruf arbeiten kann, aber Leistung fähig bin, die Antworten waren ich kann als Verkäufer von Karten in Museen oder als Putzfrau arbeiten, Frechheit von Ärzten und Therapeuten so Aussagen bei psychisch kranken zu machen die sich so viel Gedanken machen. Man wird da gestellt als man faul ist und nicht Arbeiten will und bei diesen 5 Wochen waren so viel Personal krank, es ist viel ausgefallen,in der letzten woche habe ich nur am tag 1 oder 2 Behandlungen. Die Menschen mit sehr starken Problemen kann die Klinik nicht empfehlen.

2 Kommentare

x0815z am 13.11.2022

Ich halte es für einen Fehler, das in einer solchen Klinik, neben dem Arztbericht (dem Gutachten (es ist unbedingt notwendig für die Beurteilung und Weiterbehandlung)) noch Therapie gemacht werden muß (man kann nicht voraussetzen, das jede/r Patient/in stabil genug dafür ist). Wenn dies eine Vorgabe der Kostenträger sein sollte, dann ist dies leider so.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr Zufrieden...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Bezieht sich nur auf die Ärztliche Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ein zusätzlicher Raucherbereich wäre toll :-))
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik durfte ich sieben Wochen verbringen.

Eine gut aufgestellte Klinik mit hervorragenden Therapeuten im Bereich der Einzeltherapie & Basisgruppe,Sporttherapie,Entspannung, Kunsterapie etc.

Die Einzeltherapie als auch die Basisgruppe haben mir sehr geholfen in meinen Diagnosen das nötige Handwerkzeug zu erhalten. Allerdings unter der Voraussetzung man kann sich öffnen und arbeitet mit. Danke an den tollen Therapeuten.

In der Kunsttherapie habe ich vieles über mich gelernt und entdeckt was ich weiterhin verfolgen möchte.

An Sporttherapien mangelt es überhaupt nicht. Wer wieder aus der Starre kommen will ist hier goldrichtig.

Körperliche Einschränkungen werden mit Krankengymnastik therapiert oder in weitere Fachhände gegeben.

Auch wenn man mit etwas unzufrieden ist oder etwas am Angebot auf den Tagesplänen nicht passt, kommuniziert man u. es wird nach einer Lösung gesucht oder es wird herunter genommen.

Auch sonstige Angelegenheiten werden unter Umständen direkt vom Chefarzt persönlich geklärt.

Ich hatte die Gelegenheit an einigen Patientendarbietungen teil zu nehmen was einen mortz Spaß brachte und von den Therapeuten, Stationsschwestern etc. und der Klinikleitung
mit großer Freude angenommen wurde.
Einen großen Dank auch an die PR Abteilung.

Ich bin der Meinung dass man es nicht jedem recht machen kann. Aber hier ist ganz klar nach der Devise gehandelt worden, nur sprechenden Menschen
kann geholfen werden und das habe ich gemacht.

Leider liegt vieles im Argen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
viele Therapeuten top & Essen gut
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang August bis Ende September 2022 im St. Franziskastift.
In den ersten 3 Wochen fielen viele Termine aufgrund von Urlaub und Krankheit aus. Ersatz wurde nicht geschaffen, weil es grundsätzlich an Personal mangelt.
Die ersten 3 Wochen meines Aufenthalts waren somit "umsonst", diese Zeit hätte ich auch zuhause absitzen können.
Ich war wegen Trauerbewältigung in der Reha.
Nach 4 Wochen kam ich endlich in die Trauergruppe, die aber nicht individuell auf den einzelnen Patienten eingeht, sondern einem den Weg der Trauerbegleiterin Chris Paul anhand eines Trauer-Kaleidoskops aufzeigt, welcher aus 4 Modulen besteht.
Diese 4 Module finden leider nicht nach der Reihenfolge statt. Und bei einem einzigen Termin pro Woche zieht sich dies in die Länge.
Ansonsten wurde ich von der Klinik in die Station 3 (Depression) eingruppiert.
Auf meine Aussage, dass ich keine Depression habe und mich in der Gruppentherapie fehl am Platz fühle, wurden zwar Argumente geliefert, warum die Klinik der Meinung sei, dass ich dort gut aufgehoben bin, wurde weiter nicht darauf reagiert.
Anfangs stellte man mir in Aussicht, dass ich - falls die Gruppentherapie nicht das Richtige ist - ich auch Einzeltherapie bekommen könnte. Dies wurde nicht umgesetzt, obwohl ich mehrfach sagte, dass ich dies für hilfreicher erachte.

Mir hat diese Reha im Nachhinein gesehen nicht wirklich viel gebracht.
Ich bin durch Ergotherapie und Gespräche mit Mitpatienten etwas zur Ruhe gekommen, aber weder die Trauerbewältigung, noch die Gruppentherapie der Station 3 brachten mich vorwärts.

In der Klinik liegt vieles im Argen. Es fehlt hinten und vorne an Personal.
Der kleine Speisesaal muss am Wochenende wegen Personalmangel geschlossen werden. Ab und an hilft auch mal der Hausmeister mit, das Frühstück vorzubereiten. (Auf meine beiden Anfragen/Beschwerden diesbezüglich habe ich NIE eine Antwort erhalten).
Ansonsten machen der Küchenchef, das Küchenpersonal und die Reinigungskräfte einen mega Job.

5 Kommentare

Reha0822 am 25.10.2022

PS: Nach Erhalt des Abschlussberichts habe ich diesen an den Chefarzt zurückgeschickt, weil der Bericht falsche Angaben beinhaltet.
Auch nach 14 Tagen habe ich den korrigierten Bericht nicht zurück! Ein Anruf in der Klinik ergab, dass dieser beim Oberarzt liegt. Die Kollegin in der Verwaltung sagte mir, sie könne - außer ihm eine Mail schreiben - nichts tun! :-(

  • Alle Kommentare anzeigen

Grundidee hui, Oberarzt Pfui

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der gute Wille aller Beteiligten
Kontra:
Stellvertretende Leitung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis auf bemerkbaren Personalmangel vom Ansatz her ok. Individuelle Behandlung. Sehr negativ ist ein leitender Oberarzt aufgefallen, der die Leitsätze des Unternehmens, die sich gut lesen, verinnerlichen sollte. Selbst als Patient bemerkt man, wie die Kollegen und Mitarbeiter unter ihm leiden.

2 Kommentare

CAKommentar am 13.10.2022

Sehr geehrte ehemalige Rehabilitandin, sehr geehrter ehemaliger Rehabilitand,
in unser Klinik bieten wir immer klärende Gespräche bei Konflikten, Unzufriedenheit oder Beschwerden an und es ist üblich, dass Patienten über ein klärendes Gespräch mit Mitarbeitern oder Leitenden beiden Seiten die Möglichkeit bieten, den Konflikt auszuräumen. Aus unserer Sicht ist Ihre anonyme Anschuldigung, zumal sie nicht begründet wird, keine faire Form der Konfliktklärung und die Auseinandersetzung. Sie können uns gerne schreiben oder anrufen, damit wir Ihre Unzufriedenheit Ihre klären können.

Dr. T. Wilde, Chefarzt

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfolgreiche Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Bezugstherapeuten von Station 5 sind top. Besonderes Lob an die Küche (abwechslungsreiches Essen, tolles Salatbüffet, vegetarisches Menü).
Kontra:
Bei mir hat alles gepasst. Für andere kann ich nicht sprechen.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 05.07.2022 bis zum 23.08.2022 im St. Franziska Stift. Der Aufenthalt hat mir persönlich unheimlich viel gebracht und ich fühlte mich sehr wohl in dieser Klinik. Ich war auf Station 5 und hatte die beste Stationsschwester die man nur haben kann. Meine Bezugstherapeuten hatten immer ein offenes Ohr für mich und der Zusammenhalt auf dieser Station ist einfach fantastisch. Das komplette Personal war äußerst freundlich und hilfsbereit wenn man Fragen hatte. Die besten Gespräche konnte man auf "Station 7" führen. Die Klinik verfügt über einen schönen Park. Das Reinigungspersonal hat einen super Job gemacht. Die Küche ist hervorragend. Mein Fazit nach 3 Wochen im Winter (Abbruch aufgrund einer Coronainfektion) und den 7 Wochen im Sommer ist komplett positiv. Sollte ich noch einmal eine psychosomatische Reha benötigen werde ich sicherlich noch einmal diese Klinik wählen.

Personalmangel in allen Bereichen ist spürbar.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Therapien werden oft gestrichen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 6 Wochen in der Klinik behandelt.

Ich habe den Eindruck, dass das anwesende Personal versucht durch sein Engagement und Freundlichkeit die Schwachstellen im Haus zu kaschieren.
Der Personalmangel in allen Bereichen ist spürbar.
Stationen sind oft nicht besetzt!

In den Zimmern ist es sehr heiß, Ventilatoren sind nicht erlaubt. Zimmer sind sauber und OK. Die Reinigungskräfte geben sich viel Mühe und das ist lobenswert.
Das Haus ist eher in die Jahre gekommen, besonders die medizinische Pflegezentrale ist sehr veraltet und nicht mehr auf dem neusten Stand.

Die Lage und die Gegend um Bad Kreuznach ist sehr zu empfehlen und wunderschön.
Das essen ist abwechslungsreich und immer sehr lecker. Man hat insgesamt eine halbe Stunde zum essen (aufgeteilt wegen Corona…)

Die Therapiepläne sind sehr unausgeglichen. Oft werden Therapien gestrichen durch Ausfälle der Mitarbeiter. Das läuft hinten und vorne nicht…

Dem Patienten wird eine Menge abverlangt. Im ganzen Haus Maskenpflicht! Auch wenn man ganz alleine über den Flur läuft, wird man darauf hingewiesen die Maske anzuziehen. Auch Kinder brauchen ein Maskenfreies miteinander.
Teamsport nur mit Maske bei 35 Grad ist eine zumutung für die Gesundheit.
Weigert man sich, wird mit Entlassung gedroht, weil man die Regeln nicht befolgt.
Patienten die sich bewußt entschieden haben, sich nicht gegen Corona impfen zu lassen, sind bei Chefarzt nicht gerne gesehen und werden auch konsequent darauf angesprochen.

Auch sollte im gesamten Haus über eine Klimaatisierung nachgedacht werden.
Nicht nur in der Chefetage!!

Mein Eindruck: Die Mitarbeiter in diesem Haus müssen durch Neueinstellungen entlastet und (wie fast überall) besser bezahlt werden.

Die Zeit im Franziska Stift hat mir dennoch viel Kraft (auch durch Mitpatienten) gegeben und ich kann ich meine Beschäftigung wieder aufnehmen.

2 Kommentare

x0815z am 20.08.2022

Ich bin nicht der Chefarzt dieser Klinik , glaube aber das in jedem Betrieb und Unternehmen besonders die Mitarbeiter/innen mit viel Kundenkontakt (hier Patientenkontakt) die Fehler Ihrer Vorgesetzten gerne ausbügeln. Dies sind insbesondere die Reinigungs- und Pflegekräfte. Ist das nicht selbstverständlich, weil die sog. Halbgötter in Weiss, normalerweise nur die Patientenakte im Blick haben.

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Reha zu Essstörung und Adipositas. Viel gelernt für besseren Alltag zukünftig.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gut abgestimmte Gesamtkonzept der Reha. Mit meinem Ergebnis.
Kontra:
Ich hätte mehr Lymphdrainage (Rezept) gebraucht als eben dort möglich war.
Krankheitsbild:
Essstörung und Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von meiner Reha im St.-Franziska-Stift bin ich sehr begeistert.
Alle Abläufe sind sehr gut organisiert. Von der Aufnahme bei der Ankunft über die Wochenpläne mit den Anwendungen.
In der Morgenrunde gibt es täglich Gelegenheit persönliche Wünsche zu äußern oder nach Lösungen für sein Problem zu suchen.
Mit-Patienten als Paten und überall herzliche und hilfsbereite Stimmung machten mir den Einstieg und das erste zurecht finden leicht.

Beim Erstgespräch wollte ich "Diätkost" bestellen, was mir ein Lächeln meiner Psychotherapeutin eingebracht hat.
Als ich dann das wirklich leckere üppige Buffet bei Frühstück inklusive Stückchen, das Mittagessen und Abendessen gesehen habe war ich verwirrt. Ich dachte: So wird das nix mit Übergewicht und Essstörung...
Schnell war mir klar, dass es Teil meiner Therapie ist und ich lernen muss mit dem tollen reichhaltigen Angebot umzugehen und "danke nein" zu Stückchen, Nachtisch zu sagen und mir maßvolle Portionen zu nehmen.
Die Qualität und das Angebot der Küche ist wirklich gut.

Die Wochenpläne, Therapien und Anwendungen waren gut und ausgewogen.
Durch meine Psychotherapeutin und Ernährungsberaterin habe ich in Gruppen- und Einzelgesprächen viel über mein bisheriges Verhalten gelernt und wie ich es verbessern kann.
Mit der Umsetzung beim Essen am Buffet in Verbindung mit dem angebotenen Sport habe ich während der Reha geschafft 5kg abzunehmen.
Wertvoll war mein eigenes Fahrrad, mit dem ich oft auf dem schönen Radweg durch das Salinental und entlang der Nahe 10 km fahren konnte.
Für den Alltag zu Hause bin ich zuversichtlich, das Gelernte weiter umzusetzen, auch mit kleinen Rückschlägen umgehen zu können und erfolgreich den Weg fortzusetzen.

Weit über meiner Hoffnung war das Angebot des Seelsorgers. 2 Gespräche haben mir sehr geholfen Jahren von inneren Barrieren aufzuräumen. Danke!

Für mich war die Reha im St.-Franziska-Stift TOP. Auch wenn es meine erste Reha war und ich keinen direkten Vergleich habe.

Danke an das gesamte Team.

Danke an das GESAMTE nette Team im St. Franziska Stift

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das komplette Team mit denen ich zu tun hatte waren sehr hilfsbereit und kompetent - mehr kann man echt nicht sagen
Kontra:
schade das man den Fitnessraum nicht am Abend und Wochenenden nutzen darf (wäre schön, wenn man auch da vielleicht mit Eintragen von min. 3 Personen sich da aufhalten könnte....
Krankheitsbild:
Depression, Konzentrationsprobleme, Esstörung, Antriebslos
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Mitte Mai'22 für 7 Wochen in der St. Franziska Klinik und muss sagen, das ich mehr als dankbar war in dieser Einrichtung zu sein. Anfänglich dachte ich als ich die Unterlagen vor meiner Anreise erhalten hatte, das es keine Fernseher in den Zimmern gibt - huiiii...die Vorstellung war schwer...aber letztendlich muss ich sagen, ist es eine verdammt gute Entscheidung von der Klinik, alleine das ist der 1. Schritt in die richtige Therapierichtung für mich gewesen, schon allein das ich Schlafprobleme habe und dadurch nachts nur vor dem Fernseher vllt. verbracht hätte...

Ich möchte mich bei dem Gesamten - Klinik Personal mit denen ich zu tun hatte, für die freundliche Art und Hilfsbereitschaft bedanken.

Ich habe so eine gute und kompetente Therapeutin Frau V. gehabt, die sich Zeit genommen hat bei Bedarf und Wunsch sogar Ersatztermin bekommen habe und eine Ruhe ausgestrahlt hat die mir echt viel Kraft gegeben hat um aus mir rauszukommen...

Was mir besonders gut tat neben den Gruppentherapien , war die Ergotherapie! Also das hätte ich im Leben nicht gedacht, das es mir gut tun würde. Auch hier habe ich so eine super Ergotherapeutin Frau B. gehabt wie auch alle anderen zur Vertretung, die mit sehr hilfreichen Vorschlägen die Gefühlslage und Befinden für den Moment zum vergessen brachten.

Was meinen Antrieb angeht, habe ich in den Wochen mit Sport meine Kondition wieder einigermaßen in Gang bekommen. Die Sporttherapeuten waren immer freundlich und konnten richtig einen motivieren um durchzuhalten und sogar Spass daran zu haben und zu lachen.

Ich hätte mir nur gewünscht , dass der Fitness Raum auch abends und Wochenenden geöffnet wäre, zumindest war gut das die Turnhalle zur Verfügung stand.

Das Essen u. Personal ist absolut top gewesen.
Zimmern waren immer sauber, also was will man mehr.

Und. BAD KREUZNACH, ein Traum von Ort, wäre am liebsten dahin gezogen, eine wunderschöne Landschaft, man kann stundenlang an der Nahr entlang laufen und die Ruhe geniessen.

1 Kommentar

QMB_fskh am 11.08.2022

Vielen Dank für Ihre Bewertung. Über Ihre Rückmeldung haben wir uns sehr gefreut.


Beste Grüße aus dem St. Franziska-Stift

Keine Empfehlung für Menschen mit schweren, psychischen Erkrankungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (- zumindest im Zusammenhang mit meinem Krankheitsbild)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Putzkräfte, Küche, Feldenkrais, Ergotherapeuten, Umgebung
Kontra:
Kommunikation, Organisation, Informationsaustausch, ärztl. Behandlungen, Zeitmanagement, Ernährungsberatung
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung, Traumata, Essstörung, dysfunktionale Verhaltensstrategien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es hat lange gedauert, bis ich mich durchringen konnte, einen persönlichen Erfahrungsbericht zu schreiben.
Einerseits weil mein stationärer Aufenthalt von November 2021 bis Februar 2022 traumatisierend war, andererseits ist mir aber auch bewusst, dass auch ich eine Verantwortung trage für den Rehaverlauf!

Ich bin seit meiner Jugend in psychologischer und psychiatrischer Behandlung - auch stationär - und habe so einiges an Erfahrungen gesammelt, gute und schlechte Therapien erlebt
Die Rehaklinik BK gehört zu schlimmsten Erfahrung.
Vielleicht kann die Klinik hilfreich sein für Patient:innen, die noch keinen langen, schweren Krankheitsverlauf hinter sich haben.
Für mich mit meinen psychischen Erkrankungen starker war das Setting absolut ungeeignet. Es hat sogar destruktive Verhaltensweisen gefördert und bestärkt - langanhaltend bis heute. Mittlerweile bin ich erneut in stationärer Therapie.

Die Organisation erschien mir durcheinander. Die Tage waren i.d.R. unvorhersehbar. Das Personal zwar stets freundlich, aber dem Pensum an Patient:innen nicht annähernd gewachsen.
Die Kommunikation war katastrophal, insbesondere mit den Ärzten:innen.
Bspw: Durch mein starkes Untergewicht, dass ich allerdings erst in der Klinik erreichte, habe ich mir die Wirbel wund gelegen; als ich um ein Arzttermin bat, war der zwar möglich, allerdings forderte die Ärztin mich nicht einmal dazu auf, mein Oberteil auszuziehen, um sich meinen Rücken anzuschauen. Solche Situationen gab es mehrfach.
Mir wurde wenig zugehört und dementsprechend meine Beschwerden auch nicht ernst genommen. Ähnliches habe ich in dem halbstündigen (!!!) Einzel pro Woche erlebt. Ich glaube, meine Akte wurde nie gelesen, bis zum Schluss. Auch Bezugspflege gibt es nicht; Patient:innen, die eine intensivere Begleitung über den Tag brauchen, sind in dieser Klinik fehl
.
Auch ein Mitpatient verstarb während meines stationären Aufenthalts.

4 Kommentare

x0815z am 11.07.2022

Das tut mir alles sehr leid für Sie!

Um nicht weiter Angriffsfläche für die Klinikleitung zu bieten, möchte ich Sie auf meinen Erstkommentar der Vorbewertung verweisen.

Mit freundlichem Gruß

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke für Ihre Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen Erschöpfungszustände Belastungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr 7Wochen dort als Patient. Ich schildere meine eigenen Eindrücke, die sehr unterschiedlich waren. Jeder muss sich jedoch sein eigenes Bild machen.

PRO: Überwiegend freundliche Angestellte, saubere Zimmer auch im alten Trakt, sehr schöne Umgebung - ideal zum Wandern, sehr schöner,Klinik eigener, Park mit Liegewiese hinter dem Haus, gutes und abwechslungsreiches Essen, Überwiegend gute Therapeuten, vor allem KBT, Ergo und Physio, man konnte den Ergoraum auch Abends und am Wochenende nutzen fühlte mich in die vorhandene Gruppe gut aufgenommen, Zeitnahe Zusatzgespräche mit Psychotherapeuten möglich, wenn es mir nicht gut ging,
insgesamt wirkte alles, trotz Corona, gut organisiert.

CONTRA: in der Aufnahmekonferenz fühlte man sich unter dem Oberarzt, wie bei einem Verhör. Mehrere Patienten, die ich kennenlernen durfte, fühlten sich mit Ihren Vorerkrankungen (oftmals Langzeitkranke) nicht ernstgenommen und konnten die Leistungsbeurteilung nicht nachvollziehen. Man sprach von Spontanheilungen. Auch ich machte die Erfahrung, dass man von meinen Vorerkrankungen und aktuellen Einschränkungen nichts wissen wollte bzw. einfach nicht zuhörte und ignorierte. Vielleicht liegt das Augenmerk der Klinik mehr darauf, die Quote bei der Rentenversicherung zu erfüllen, was zu Lasten der Patienten geht. Die Klinik ist meines Erachtens nicht für schwer psychisch kranke oder Langzeitkranke geeignet. Hier würde ich doch mehr der Kompetenz meiner Fachärzte und -therapeuten vertrauen. Man schwärmt zwar von der Erfahrung und der hohen Qualität bezüglich der Behandlung psycho-somatischer Erkrankungen, aber dies konnte ich nur in sehr geringem Maße wahrnehmen. Z.B. wurde mir schriftlich mitgeteilt, bei mir hätte man keine gravierende Depression feststellen können, im Abschlussbericht steht jedoch als Diagnose: Mittelgradige Depression. Auch war der Abschlussbericht lücken- und fehlerhaft. Durchgeführte Screenings wurden nicht mit aufgenommen.
Eigentlich ein Armutszeugnis.

5 Kommentare

AchimM. am 04.07.2022

PS Noch vergessen unter Contra:

Die Sozialberatung war unterirdisch. Die Beratung bestand aus 1. Termin: Persönliche Daten aufnehmen. 2. Termin: Wir können Sie noch nicht beraten, wir haben Ihre Leistungsbeurteilung noch nicht (am Ende der vierten Woche Dauer 2 Minuten) 3.Termin: Überreichen von einem Formular und Broschüren. Vielleicht zuhause mal in Ruhe alles durchlesen, oder den Rentenberater fragen.(Dauer 5 Minuten) Spezifische Fragen konnten jedes mal nicht beantwortet werden. Da müsse man sich mal erkundigen. Google hat mir dann geholfen.

Die Klinikleitung ist meines Erachtens unfähig mit Kritik umzugehen bzw. daraus zu lernen. Das sehe ich auch hier in so manchem Kommentar. Man reagiert entweder überhaupt nicht darauf, beharrt stur auf seiner eigenen Meinung oder stellt die Aussagen von Patienten so dar, als hätten sie bestimmte Sachverhalte und Situationen nur falsch wahrgenommen. "Das stimmt so nicht. Das ist und war ja ganz anders. Sie sagen das nur, weil Sie unzufrieden mit der Beurteilung sind".
Um Pipi Langstrumpf zu zitieren: Ich mache mir die (Klinik) Welt, wie sie mir gefällt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr viel erfahren

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Konflikt am Arbeitsplatz, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Klinik tolle Therapeuten hab mir einiges mitholen können

Weitere Bewertungen anzeigen...