• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

MediClin Seepark Klinik

Talkback
Image

Sebastian-Kneipp-Straße 1
29389 Bad Bodenteich
Niedersachsen

147 von 204 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

205 Bewertungen

Sortierung
Filter

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch als meine Eltern plötzlich starben, hat man mir sofort geholfen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Einzeltherapien sind herausragend hilfreich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die behandelnde Ärztin war sehr verständnisvoll.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Dieselben Reinigungsrkräfte über die ganze Zeit, sie werden schnell zu Vertrauenspersonen. Das hillft sehr bei der Eingewöhnung.)
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit derTherapeuten und Mitarbeiter, Einzeltherpie, Musiktherapie, alle Therapien
Kontra:
noch mehr Zeit für die Einzeltherapie wäre toll
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung, Überlastung Beruf und privat, Probleme bei Lebensbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.8. bis 16.10.2018 zur Reha, Bereich Psychosomatik. Das war das beste, was mir passieren konnte. Ziel: Burnout wegen beruflicher Überlastung u.außergewöhnlichen priv. Belastungen abwenden).
Habe mich absolut gut betreut gefühlt. Die Atmosphäre in der Klinik ist geprägt von außergewöhnlichem Engagement und unglaublicher Freundlichkeit aller Mitarbeiter. Immer fühlte ich mich mit meinen Problemen ernst genommen und es wurden stets alle Möglichkeiten ausgelotet, um mir bestmöglich zu helfen. Stets offenes Ohr für meine Probleme. Mein Psychotherapeut ebenso wie seine Vertreterin haben mir in Einzel- und Gruppengesprächen unglaublich geholfen und mit mir Wege zur Bewältigung meiner Probleme erarbeitet. Die Therapieangebote sind sehr vielfältig. Von Einzelgesprächs- und Gruppengesprächstherapie, Therapiegruppen, wie z.B. „Soziale Kompetenz“, Trainingsgruppe „Stressbewältigung“, von unterschiedlichsten sportlichen Therapien, wie Wirbelsäulengymnastik im Wasser und in der Sporthalle, Möglichkeiten, seine Fitness durch Ausdauer- oder Krafttraining im super ausgestatteten Fitnessraum zu verbessern, bis hin zu verschiedensten Entspannungstherapien, Musiktherapie - einfach wunderbar, QiGong, progressive Muskelentspannung und und und, wird dem Patienten, der gewillt und bereit ist, die unendlich vielen Angebote der Klinik für sich auszuschöpfen und intensiv zu nutzen, ein „Verwöhnprogramm“ zur Verfügung gestellt, welches im Zusammenwirken mit der wunderbaren Natur der Umgebung von Bad Bodenteich, dem erholsamen Park direkt vor der Klinik und dem guten Essen den Patienten die Möglichkeit bietet, sich voll und ganz auf sich und seine Heilung zu konzentrieren. Ich habe mich nie vorher so auf mich konzentrieren können und in meinen Problemen ernst genommen gefühlt. Ich danke allen Therapeutinnen und Therapeuten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klinik für Ihr Einfühlungsvermögen und Ihre Kompetenz, Menschen in akuter Überlastungssituation zu helfen.
Wer bereit und gewillt ist, sich wirklich helfen zu lassen, muss für die vielen Therapieangebote der Klinik offen sein und sie annehmen. Diesen Patienten kann ich die MediClin Seepark Klinik Bad Bodenteich uneingeschränkt aus vollster Überzeugung empfehlen.

Zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung durch die Therapeuten war sehr gut. Mit dem Esen war ich zufrieden. Die Freizeitangebote waren vielfältig. Die Mölierung der Zimmer ist etwas in die Jahre gekommen.

sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
Pixformance (schlechtes Wlan>selten nutzbar)
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte September bis Ende Oktober in der Mediclin Seepark Klinik. Zugegeben, es ist nicht Bayern, sondern das platte Niedersachsen, aber für die Physiotherapeuten, über die Rezeptionisten, die Psychotherapeuten (insbesondere Frau K.),die Ärzte, die Gruppenleiterinnen der sozialen Kompetenz, der Entspannungstherapien, bis hin zum sympathischen Chefarzt, kann ich für meine Zeit dort großen Dank aussprechen!!
Es wurde immer gelächelt, sich Zeit genommen und auf alle Sorgen und Nöte des einzelnen eingegangen.
Auch wenn einige Therapeuten bulgarische Wurzeln haben, gab es nie Verständigungsschwierigkeiten.
Das Essen war gut. Mittags gab es immer drei Gerichte zur Auswahl. Frühstück war okay und auch Abends MUSS mann ja nicht immer Brot essen. Salat wurde ebenfalls angeboten.
Zwar möchte ich in meinem Leben nicht wieder in eine solche Einrichtung gehen müssen; Wenn jedoch, dann gern wieder nach Bad Bodenteich!
Vielen Dank von mir auf diesem Wege!

Meine Essatacken in Griff zu bekommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das Konzept ist gut, kann noch verbessert werden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (man muss schon Nachfragen wenn man ein Dokument braucht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal Ärzte mit eingeschlossen
Kontra:
kaum Erfahrung mit Diabetes
Krankheitsbild:
Essstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende September bis Anfang November in der Klinik. Als ich von meiner Krankenkasse angerufen wurde ich kann in die Seepark Klinik nach Bad Bodenteich zu erst Wusste ich nicht wo das ist und hatte mir einige Klinikbewertungen angesehn. Da dachte ich mir ne da möchtest du bestimmt nicht hin. Hab mich darauf eingelassen, wurde Positive überrascht die Freundliche Aufnahme durch das Personal hat mich überrascht, die Zimmer waren ok. Die Ärzte waren gut. Was fehlt in der Klinik ist ein Diabetologe der mit Behandelt, ich bin Diabetikerin und muss auch beim Essen darauf achten das ich nicht zu viele KH esse, in den letzten 2 Wochen meines Aufenthalts fiel ihnen auf das ich zu viel Insulin spritzen und haben mein Medikament Metformin höher gesetzt, zu Hause hat mein Diabetologe die Hände zusamen geschlagen und jetzt muss ich neu Eingestellt werden. Sonst war mein Aufenthalt gut bin Fiter nach Hause gekommen nur die Essatacken habe ich nicht in den Griff bekommen, man hat nichts an die Hand bekommen wie ich eine Essatacke verhindern kann. da hätte ich mir mehr gewünscht. Im großen und ganzen bin ich mit der Klinik zu frieden, vor allem die Ruhe tat gut.

Ein tolles Lob an die Ergotherapeutin sie ist sehr Einfühlsam und Herr Schwarzer bei Ihnen hat der Sport noch mal zu viel Spaß gemacht.

Dankbar für die professionelle Unterstützung - die Arbeit zu Hause geht weiter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Lage am See, viel Ruhe und Natur)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Therapeutische Angebote TOP)
Pro:
Hochqualifiziertes empathisches Personal - in allen Bereichen
Kontra:
Krankheitsbild:
Binge eating sowie Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende August bis Mitte Oktober Patientin im Krankenhausbereich/Akutstation mit der Diagnose "Binge Eating" und, wenn ich ehrlich bin, mit etwas gemischten Gefühlen angereist. Die Patientenforen haben mich sehr verunsichert. Dort las ich über "altes, verschlissenes Mobiliar, alles verdreckt" etc. und dann auch noch Doppelzimmer. Das war für mich der größte Happen und ich dachte mir, zur Not kann ich ja wieder abreisen...
Vom ersten Augenblick war ich sehr angenehm überrascht: der Empfang durch die Mitarbeiterin an der Patientenanmeldung war sehr herzlich, die Stationsassistentin, die mich am Empfang abholte und schon einiges zum Haus erklärte ebenso, gaben mir das Gefühl, ein wertgeschätzter Gast zu sein und so habe ich mich in jedem Augenblick gefühlt. Die Möbel waren übrigens zeitgemäß modern sowie intakt.
Hochqualifiziertes Personal - ob Arzt, Schwestern, Psycho-, Kunst-, Musik- bis hin zu den Physiotherapeuten, und das alles "ohne Sprachbarrieren", danke nochmals für so viel Empathie und gebündelte Fachkompetenz!
Wer sich jetzt aber vorstellt, er kommt mit schweren Essstörungen in die Klinik und wird auf "Diät" gesetzt und kommt mit einer radikalen Gewichtsabnahme nach Hause, der ist in dieser Klinik falsch. Hier habe ich wieder gelernt, genussvoll, in angemessener Zeit das Richtige zu essen und vor allem, auf mein Sättigungsgefühl zu achten, denn satt war ich vor dem Klinikaufehnthalt eigentlich nie! Alle meine Probleme habe ich mit Essen betäubt - und das fast rund um die Uhr. Das Auseinandersetzen mit den Auslösern der Essstörung ist bisweilen sehr schmerzhaft und erfordert volle Mitarbeit des Patienten. Danke nochmals an die tollen "Diätis". Ganz besonders möchte ich mich bei meinem Psychotherapeuten Herrn M. bedanken. Danke, dass ich Sie als Therapeuten haben durfte (Frau F., Depressionsgruppe: Sie sind auch einsame Spitze! ich vermisse Sie ALLE) Danke, dass ich so viel lernen und mitnehmen durfte.

hervorragende Therapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetente und aufmerksame Ärzte
Kontra:
Ich hätte mir gewünscht, dass es die Möglichkeit gegeben hätte,die Hand- und WErkarbeiten auch außerhalb der betreuten Zeiteinheiten fertig zu stellen.
Krankheitsbild:
Depression und Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine tolle, nicht zu große Klinik, die Ärzte waren sehr aufmerksam und kompetent. Die einzelnen Therapien waren verständlich und ich fühlte mich zu jeder Zeit wahr- und ernstgenommen. Ich habe die Klinik gestärkt und mit neuen Selbstvertrauen nach 5 Wochen verlassen können.
Was ich besonders gut finde ist, dass ein Teil der Bewegungs- und Sporttherapie in Eigenverantwortung durchgeführt werden konnte.

Das Lebensgefühl wieder entdecken

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Sehr dreckig. Braucht eine professionelle Grundreinigung. Die Reinigungsdamen können nur noch Schadensbegrenzung vornehmen
Krankheitsbild:
Binge Eating
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

8 Wochen auf Akut AB. Eine sehr gute Zeit. Man lernt das "Essen ". Man muss sich darauf einlassen, fällt am Anfang schwer. Ich würde jedem die Klinik weiter empfehlen der an sich arbeiten möchte. Das Konzept ist gut durchdacht, die Therapeuten (ein herzliches Dankeschön an Frau Lingk, ihre Empfehlung zwecks weiterer Diagnose stimmt!!!) gut. Die Diätis verlangen auch viel von einem ab, bringt aber viel.

...top Einrichtung!!! ...ich komme gern wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ich fühlte mich vom ersten Tag an, willkommen.Sehr freundliches Haus und wirklich in allen Bereichen
Kontra:
Nichtraucheraußenbereich vergrößern;
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

... tolles Freizeitangebot von Fitness bis Kreativität, Gemeinschaftsangebote.
Jeden Tag gibt es leckeres vielfältiges Mittagessen... großes Lob an die Küche und das immer freundliche Servicepersonal.Die Cafeteria hat für alle Leckermäulchen tgl. wechselnde leckere Angebote zum Kaffee, wie zB.selbstgebackene frische Waffeln! mit Sauerkirchen usw.und preiswert ist es auch.
Alle Mitarbeiter im Haus von der Reinigung über Therapeuten, Sozialarbeiter Fr. Hi., bis hin zu den Schwestern, Oberarzt sind freundlich, sehr bemüht und haben immer ein offenes Ohr.
Eine neue sehr positive Erfahrung habe ich im Schreibplatztraining bei Fr. Li.! der Ergotherapie Fr. Paul., soziale Kompetenztraingsgruppe Fr. L., erlebt. Durch die Einzelgespräche mit meiner Bezugstherapeutin Fr.K. ist mir einiges sehr klar geworden ... ich nehme es dankbar mit und werde auch ambulant daran weiterarbeiten. Gern wäre ich etwas länger geblieben, aber jetzt freue ich mich auch wieder etwas auf Daheim,nehme viel Motivation mit, das Gelernte zu Hause umzusetzen. Vielen, vielen Dank an das ganze Haus!

Eigenverantwortung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der Klinik sehr zufrieden. Es wird sehr stark mit der Eigenverantwortlichkeit gearbeitet. Dies ist nicht jedermanns Geschmack. Es sind viele Leute hier die sich ein Rezept oder Pille wünschen und sich schwer tun mitzuarbeiten. Schade. Es werden keine vorgefertigten Verhaltensweisen oder Ernährungsvorschriften aufgezwungen. Man bekommt aber viel an die Hand um sich selbst neu und anders zu entdecken. Okay, das Mobilar ist in die Jahre gekommen aber es ist heil und zweckdienlich. Zur Verpflegung muss ich sagen , man sollte Bedenken, dass man in einer Klinik ist und nicht in einem 4 Stene Hotel. Die Verpflegung ist normal. Wünsche kann man mit den Therapeuten ansprechen. Das Personal ist überwiegend sehr freundlich. Schlecht gelaunte und ungeduldige Menschen gibt es in jeder Belegschaft. Ich kann Jedem der bereit ist an sich zu arbeiten und nicht nur Wunder verlangt, diese Klink nur empfehlen.

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine positiven Erfahrungen
Kontra:
mangelhafte Verständigung mit den Ärzten
Krankheitsbild:
Adipositas Orthopädisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Verständigung mit den ausländischen Ärzten, dementsprechend fällt auch der Abschlußbericht aus. Schlechte, abgegriffene Möbel, zu Harte Betten, Essen könnte besser sein, nur eine Physiotherapeutin, dadurch schlechte Karten in drei Wochen eine Behandlung zu bekommen. Teure Caffeetaria, allgemein mangelhafte medizinische Versorgung,
Gutes: Sauna, Hallenbad, Muckibude, Landschaft.

Erschütternd!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der See
Kontra:
Schlechte Kompetenz der Mitarbeiter und Ärzte
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erschüttert über die Zustände dieser Klinik.

- Klinik ist vollkommen verdreckt !

- Keine professionellen Ärzte (kamen mir vor, wie Hobbyärzte)

- keine gute Betreuung (Kontrolle ist keine Betreuung)

- Verlegenheitsdiagnosen mit viel zu wenig Kompetenzpersonal

- klischeebehaftet werden Menschen falsch bewertet und eingeschätzt

- Es werden Vorurteile von vermeintlichen Ärzten und Therapeuten abgegeben und man hat keine Chance mehr. Keine Neurtralität der Ärzte und Therapeuten.

- Welche Zustände sind das, wenn man sich zu sechst ein Zimmer teilen muss? Eine Toilette, halloo?

Abendbrot war schlecht, alte Brote und trocken.

ect., ect. ect..............!!!!

Alles in Einem, die Kompetenz der ganzen vermeintlich professionellen Belegschaft lässt zu wünschen übrig. Wenig Empathie und die Menschen werden als Herde statt als Individuum gesehen, denn jeder Mensch ist anders, nicht so in dieser Klinik. Darauf wird einfach nicht eingegangen. Völlig enttäuscht von dieser Klinik würde ich sie niemals weiter empfehlen.

Einfach eine tolle Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal etwas Verständigungsprobleme wg.mangelnde deutschkenntnisse)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Konzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 7 Wochen zur Reha in der mediclin Seepark Klinik Bad Bodenteich. Zuerst war ich skeptisch als ich den Bescheid von der Rentenversicherung Bund bekam. Bad Bodenteich war überhaupt nicht meine erste Wahl.
Ich ließ mich allerdings erstmal drauf ein und war sehr angenehm überrascht. Sehr nette Leute lernte ich schon gleich während meiner Ankunft kennen. Künftige Mitpatienten genauso wie Personal während der Aufnahme. Okay die Zimmer sind schon etwas in die Jahre gekommen, aber sie sind okay. Mein grosses Dankeschön geht an meine Therapeutin Imke Jacob,die mir eine große Stütze war. Ein ganz grosses Lob auch an unsere Musik-und auch an die tanztherapeutin. Kurz und gut..ich kann hier fast alle nur loben. Danke also an alle die mich zum lachen und auch mal zum weinen,zum schwitzen und auch zum nachdenken brachten.Herr Schwarzer dank ihrem schwarzen Humor machte auch Sport Spaß.
Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt.Danke hiermit an alle und viele Grüße an die vollpfostengruppe Katharina,Inga aus bullerbü, Marion, Silvia, Mario und alle liebgewonnenen Leute. Ich habe dort soviel tolles erlebt.

...top Einrichtung!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
als Nichtraucher hat man kaum eine Chance sich auch nur kurz vor dem Haus aufzuhalten...
Kontra:
Nichtraucher und Raucherbereich sollte klarer beschildert sein
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...sehr freundliches Haus und Mitarbeiter. Die Gegend ist sehr schön, eignet sich gut für Walking und Radfahren. Der Weg zum Seepark ist 100m. Es gibt eine Schwimmhalle, Fitnessraum mit Anleitung, Sauna, Tageszeitungen und viele kreative Angebote für die Freizeit. Die Zimmer sind hell und geräumig... Schreibtisch, 1Lehnstuhl, Nachttisch, Bett mit verstellbaren Lattenrost, Kleiderschrank, Wäscheständer in jedem Zimmer, Kommode... Dusche ebenerdig. Die Reinigungskräfte sind sehr zuvorkommend freundlich und die Zimmer sehr sauber gehalten. Es sind Waschmaschinen und Trockner vorhanden.Man ist schnell im Ortskern/ Bahnhof 1,5 km, wo es Supermärkte, Cafés Apotheke, Restaurants, Friseur, DHL und Haushaltwaren, Spielzeug gibt.
Beim Essen gibt es nichts zu meckern, es sehr vielfältig, schmackhaft und gesund. Es ist meine 4. Reha und wirklich die beste Einrichtung, die ich erlebt habe. Deshalb bekommt sie von mir volle Punktzahl

Alleingelassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung,sportliche Angebote,Schwimmbad,nettes Personal
Kontra:
Zusammensetzung der Krankheitsbilder
Krankheitsbild:
mittlere bis starke Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir haben die Psychotherapeuten keine gute Arbeit geleistet.Zuerst habe ich mich sehr wohl gefühlt.Mit REHA u.s.w.habe ich noch keine Erfahrungen gehabt.
Als mir klar wurde was eigentlich mit mir los ist,ging es mir seelisch immer schlechter.Das habe ich auch den Therapeuten geschildert.Ich habe auch Medikamentöse Unterstützung angesprochen,aber mir wurde gesagt das diese mein eigentliches Befinden für die Psychotherapie nach der Entlassung aus B.B.überlagern und verfälschen würde.Manchmal konnte ich den Therapeuten auch nicht recht folgen,weil diese im gebrochenem Deutsch sprachen.....und welche Psych.Therapie???? selbst mit dem Dringlichkeitscode dauert es Wochen,einen Platz zu bekommen.Auch das IRENA Programm.Der Anblick der essgestörten Pat.hat mir auch sehr zu schaffen gemacht.Sie taten mir so leid.
Zu Hause angekommen,ging es mir dann richtig schlecht.Ich wurde als arbeitsfähig entlassen.Weil ich auch als arbeitsfähig gekommen war, müssten sie das so machen.Eine Dame aus der Verwaltung hat mir ein Gefühl des Versagens und der Angst gemacht,weil ich auf ein Amtsschreiben nicht rechtzeitig reagiert habe.Das haben aber Depressive so an sich..Mitpat.haben mir dann konstruktiv geholfen.
Ich hatte zu Hause schlimme Gedanken und bin zum Arzt,der mich 1,5 Wochen krank schrieb.Das hat aber die Krankenkasse nicht akzeptiert.In meinem völlig desolat-depressiven Zustand musste ich mich auch noch damit auseinander setzen.Ich war mit Allem überfordert.Bin wieder zur Arbeit und wollte mir das Leben nehmen.Wenn ich mein soziales Umfeld und meine Kollegen nicht gehabt hätte....die haben gemerkt wie schlecht es mir geht und haben sofort gehandelt.

Akutpsychosomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Der Speisesaal ist renovierungsbedürftig)
Pro:
Freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die MediClin am Seepark hat mir mein Leben gerettet.
Ich fühlte mich das erste Mal in meinem Leben therapiert.
Das Personal ist super nett und freundlich.
Ich war 17 Wochen auf der Akutstation und ich fühlte mich immer in gut aufgehoben.

Teil 2 meine Erfahrungen mit der Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Musiktherapie, sehr freundliche Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Waschmaschinen funktionieren nicht richtig und sind zu wenig
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ernährungsberaterinnen nehmen sich im Einzelgespräch Zeit und sind bemüht für jedes Problem eine Lösung zu finden. Frau H., die für uns zuständig war, war an den richtigen Stellen einfühlsam, aber hatte auch die nötige Strenge oder motivierende Worte, um Patienten den Weg zu zeigen, in den man gehen muss, um gesund zu werden. Ihre muntere Art hat die Gruppe sehr aufgelockert.
Ein mal pro Woche hat man Lehrküche, in der entweder gemeinsam gekocht wird, man auswärts essen geht, Einkaufs- oder Löffeltraining gemacht wird.
Zwei mal in der Woche hat man Kunsttherapie, 2 mal Körperbildtherapie, Ernährungsberatung und Visite am Wiegetag, 3 mal pro Woche Gruppentherapie und ein Einzelgespräch. Wenn man Sport machen möchte, ist auch das möglich, insofern man den Essplan dementsprechend erhöht.
Es gibt auch Einzel Kunst-, Körper- und/oder Musiktherapie.
Ich hatte das große Glück, Musiktherapie bei Herr L. zu bekommen! Ich hätte nicht gedacht, dass es so eine große Wirkung haben kann! Es hat mir sehr gut getan und ich konnte immer viel Kraft daraus gewinnen! Danach ging es mir jedes mal besser und ich bin gestärkt und mit positiver Energie weiter in den Tag gegangen. Herr L. hat eine sehr positive Ausstrahlung, hat sich viel Zeit für mich genommen, seine Worte haben mich bestärkt und mir Zuversicht, Mut und Kraft geschenkt, genauso wie auch die Musik. Ich habe gelernt, dass auch Varianten schön sind und konnte meinen Perfektionismus ablegen und dabei neues entdecken. Die Klangtherapie mit Leiern hat eine enorme Wirkung auf mich gehabt und ich konnte wie oben beschrieben viel Kraft und Stärke daraus gewinnen. Ich bin sehr dankbar für diese wertvolle Erfahrung, denn ich konnte spüren, dass ich Stärken in mir habe, die durch die Musik spürbar wurden. Wenn ich gerade nicht die richtigen Worte hatte und nicht wusste, was los ist, hat mir die Musiktherapie sogar mehr geholfen als ein Einzelgespräch.

Die Klinik liegt direkt an einem See und die Umgebung ist wirklich schön.
Auf der Akutstation gibt es in der Regel Doppelzimmer, für Privatpatienten auch Einzelzimmer.
Es gibt ein Patientenforum, bei dem Kritik geäußert werden kann und viele angesprochene Probleme wurden zeitnah verbessert.
Leider gibt es für die ganze Klinik nur 3 Waschmaschinen, die auch oft nicht richtig funktionieren.

Ich kann die Klinik auf jeden Fall empfehlen und bin dankbar für all die Unterstützung!

Teil 1 meine Erfahrungen mit der Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Musiktherapie, sehr freundliche Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Waschmaschinen funktionieren nicht richtig und sind zu wenig
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Februar- Juli 2018 war ich aufgrund einer Essstörung zum Akutaufenthalt in der Seepark Klinik in Bad Bodenteich.

Es gibt 5 Gruppen mit jeweils 8-12 Plätzen auf der Station für Essstörungen im Erwachsenenbereich.
Anfangs war ich in der Akutgruppe. In der Regel ist diese Gruppe für Patienten unter bmi 12 oder diejenigen Patienten, die aufgrund anderer schwerwiegender medizinischer oder psychischer Probleme, eine besonders enge Betreuung von den Schwestern und auch auf medizinischer Ebene brauchen.
In dieser Gruppe viel es mir anfangs wirklich nicht leicht, denn es waren einige sehr schwer erkrankte Patienten da, der Altersunterschied war sehr groß und auch die Gruppentherapie war nicht sonderlich zielführend für mich. Die ersten Wochen hatten wir auch keinen Therapeuten für die Gruppe und keine Einzelgespräche, da die zuständige Therapeutin krank war und danach auf die Reha Station gewechselt ist. Als wir dann Herrn K. als Bezugstherapeuten bekommen haben, war ich sehr dankbar und froh, denn ich hatte Vertrauen in ihn und durch seine aufmerksame, verständnisvolle aber auch humorvolle Art konnte er mir in einigen Punkten sehr gut helfen!
Wir hatten zwei mal in der Woche Kunsttherapie und Musiktherapie in der Gruppe. Ansonsten viele "Beschäftigungstermine", die zwar unterschiedliche Namen hatten, aber oft der Eindruck entstand, dass wir da sind, um Zeit abzusitzen, was teilweise gut war, um sich nicht komplett zurückzuziehen, anderseits aber auch nervig und langweilig.

Als ich dann in eine nächste Gruppe (es gibt noch die Gruppen A1, A2, A3 und A4) wechseln durfte, in der man eigenständiger war, ein mal (statt zwei mal) pro Woche gewogen wurde und auch nur ein mal Visite hatte, war es für mich viel angenehmer und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Frau K., die für meine Gruppe zuständig war, ist wirklich sehr kompetent, einfühlsam und hatte hilfreiche Gedanken für mich. Außerdem hatte ich das Gefühl, viel Unterstützung zu bekommen. Nicht nur von ihr, sondern von dem ganzen Team!

Das Konzept bezüglich des Essens mit Komponenten finde ich sehr gut. Anfangs hat man Tellerservice, was bedeutet, dass man die Portionen gerichtet bekommt, wie man es besprochen hat. Wenn es gut klappt, kann man sich bald selbst am Buffet bedienen und wenn auch das klappt, unbetreut (also ohne dass die Ernährungsfachkräfte kontrollieren) im Saal essen.

Ein sehr schöner Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal, die Ärzte und die Therapeuten waren super
Kontra:
es gab nichts zu beanstanden, für kleine Probleme gab es sofort eine Lösung.
Krankheitsbild:
Depression, Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Seepark Klinik liegt wunderschön in Bad Bodenteich an einem großen Kurpark. Dort kann man an drei Seen die Seele baumeln lassen. Das Personal, die Ärzte und die Therapeuten sind immer für mich da gewesen. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Die Zimmer sind praktisch und zweckmäßig und sehr sauber. Das Essen war immer lecker zubereitet ohne Geschmacksverstärker.Es gibt zwar wenig Möglichkeiten zum Shoppen, ich habe es nicht vermisst, der Kurpark hat es aufgewertet. Ich habe mich auf alle Therapien eingelassen und habe einen „großen Koffer „ mit guten Ratschlägen, mit ganz viel Spaß und viel Selbstvertrauen mitgenommen. Unsere gemeinsamen Mahlzeiten in der Gruppe waren immer sehr schön. Ich bin froh dass ich zur Reha angetreten bin. Für die Freizeit gibt es viele Angebote der Klinik. Vielen Dank an alle Ärzte, alle Therapeuten, besonderer Dank an Frau K. Auch habe ich viel Spass an den Sportangeboten gehabt. DANKE für den schönen Aufenthalt.

"Kraftwerk für die Seele" in der Südheide

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ständiger Wechsel zwischen Anstrengung und Entspannung
Kontra:
An der Geruch im Bad muss man sich gewöhnen
Krankheitsbild:
Depression/Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Seepark Klinik liegt an einem See vor den Toren von Bad Bodenteich, einem kleinen Fleck in der Südeheide ohne jegliche Möglichkeit zum Shoppen. Die Klinik ist mit einem modernen Fitness Studio, Sauna, Schwimmbad und Turnhalle ausgestattet. Die Einzelzimmer in Ost West Ausrichtung sind zweckmäßig ausgestattet und groß. Ein Manko ist, dass die Ausgüsse keinen Geruchsverschluss haben und deshalb riechen.Die Küche bietet gute Hausmannskost, die von einer Kantine zubereitet wird. Wegen der Patienten mit Essstörung werden die Zeiten für die Mahlzeiten sehr genau eingehalten. Die Klinik schliesst täglich um 22.30. Es gibt ein strenges Alkoholverbot, welches auch hin und wieder überprüft wird. Wer will, kann durch gezieltes Essen sehr gut abnehmen. Bad Bodenteich hat ein großes Freibad, das Patienten der Klinik kostenlos nutzen können. Ausflüge mit der Bahn nach Hamburg, Celle oder Lüneburg werden von der Klinik bezuschusst. In der Nähe gibt es schöne Cafes, einen Biobauernhof, eine Otterfarm.
Der Therapieplan war bei mir immer voll und es gab wenig Leerlauf. Die Therapeuten sind motiviert und gehen sehr stark auf die individuellen Wünsche ein. Es gibt ein umfangreiches Entspannungs, Bewegungs- und Kreativprogramm.
Die Klinik ist ein idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Radtouren mit Rennrad und Tourenrad.
Besonders erwähnenswert ist das wirklich freundliche Personal, dem ich auf diesem Wege von ganzem Herze danken möchte.

Nicht empfehlenswert für Schmerzpatienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Somatoforme Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier für 6 Wochen wegen einer chron. somatoformen Schmerzstörung. Die Klinik hatte ich ausgesucht, weil sie im Internet als Zentrum für Schmerztherapie und als Top Rehaklinik für Psyche (Fokus) beworben wird. Zitat Website: es „wird im Rahmen einer internen Schmerzkonferenz die bestmögliche Behandlung des einzelnen Patienten festgelegt und über die Dauer des stationären Aufenthaltes verfolgt.“
Leider habe ich keine „bestmögliche“ Behandlung bekommen, sondern lediglich einer Depressionsgruppe zugeordnet. Interdisziplinäre Behandlung? Fehlanzeige. Meine Schmerzen wurden im Verlauf der Reha zunehmend stärker. Mit meiner Bitte, ob ich einen angepassten Therapieplan bekommen könne, insbesondere spezielle Krankengymnastik, wurde ich allein gelassen. Stattdessen bekam ich mehr Schmerz-medikamente als ich sonst brauche. Im Entlassungsbericht musste ich feststellen, dass meine Diagnose geändert worden war und physiotherap. Behandlungen auftauchten, die ich mir verordnet wurden, aber leider nie stattgefunden haben. Für die Therapie von Schmerzpatienten ist die Klinik aufgrund der unterdurchschnittlich ausgestatten Abteilung für Physiotherapie m.E. ungeeignet.
Erholung konnte ich auch nicht finden. Es herrschte viel Unruhe, es geht zu wie auf einem Hauptbahnhof. Regelm. Durchsagen (besonders nervig beim Entspannungstraining), hellhörige Zimmer, spielende Kinder auf den Gängen, Nachtruhe wird ignoriert (Sitzecken direkt neben den Zimmern, morgens 5 Uhr lautstarke Telefonate auf dem Flur). Zum Schlafen: unbedingt Oropax mitnehmen. Ruhe hatte ich leider nur außerhalb in der Natur. Als ich das Thema ansprach, bekam ich die Empfehlung ins Hotel zu gehen.
Das therapeutische Konzept wird auf Minimal-Niveau umgesetzt. 30 Minuten/Woche Einzeltherapie. Die Therapieplanung ist extrem schlecht organisiert. U.a. haben bei mir als auch bei Mitpatienten Therapien nicht stattgefunden (z.B. Stressbewältigung: eine von drei Gruppensitzungen). Die Selbsthilfegruppe war ein schlechter Witz. Mir schien, dass der Mangel an Psychotherapie durch Sport- und Bewegung ausgeglichen wird. In einer Woche hatte ich 17 Sporteinheiten auf dem Plan!
Positiv bewerten kann ich die Zimmer, das Reinigungs- und Küchenpersonal, die Ergo- und Musiktherapie sowie die Sozialberatung. Das Essen war gut und abwechslungsreich.
Insgesamt wurde von den Ärzten und Therapeuten viel versprochen, gehalten wurde leider wenig.

Für PTBS und Depressionen das falsche Haus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht das richtige Behandlungskonzept)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur wenige Ärzte sprechen verständliches Deutsch)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unorganisiert und fehlerhafte Pläne)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr groß aber schön eingerichtet. Tolle Umgebung)
Pro:
Einzelzimmer
Kontra:
Alles ist auf Essstörungen ausgerichtet
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen, Fibromyalgie, Bulimie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mehr als unzufrieden mit der Behandlung in der Klinik.

Ich habe meinen Aufenthalt nach gut 3 Wochen abgebrochen.
Mir wurde zunächst davon abgeraten und ich wurde erpresst mich nur gegen ärztlichen Rat zu entlassen, da das Bett ja nicht belegt sei wenn ich außerhalb des normalen An und Abreisetages gehen würde.

Die Behandlung von Depressionen oder der Posttraumatischen Belastungsstörung ist gar nicht erfolgt.

Stattdessen wurde nur noch auf eine Esstörung die mehrere Monate zurück liegt eingegangen. Man wird direkt in eine Schublade gesteckt aus der man nicht mehr heraus kommt.
Ich bin mit einem optimalen BMIvon 22,0 angereist.
Außerdem wird ein Essensplan ausgearbeitet von angeblich 2200 kcal an den man sich penibel halten muss.

Man kommt trotzdem in ein betreutes Essen Programm wo die Zustände mehr als krankhaft streng sind.
Es darf nicht gesprochen werden und die Diätassistenten sind unfreundlich eingebildet und selbstverliebt.
Es läuft eine Uhr die wie ein Countdown runter läuft. Man muss 30 Minuten sitzen und muss seinen Teller leer gegessen haben wenn die Zeit um ist.
Ich durfte nichts während der Mahlzeiten trinken.
Man muss jedes Gramm aus Portionsbeuteln aufessen und bleiben bis der Teller bis auf den letzten Reiskorn leer ist.
Nach dem Essen musste ich meinen Zimmerschlüssel in der medizinischen Zentrale abgeben und Strafe sitzen damit ich auf dem Zimmer nicht heimlich erbreche.
Ich habe mich wie ein Schwerverbrecher gefühlt.

Ich habe eine sehr lange andauernde Übelkeit mit Erbrechen und Durchfall entwickelt was nichts mit der lange zurückliegenden Bulimie zu tun hatte!! (Übelkeit und Durchfall hat man bei Bulimie nicht)
Dennoch wurde mir von einem der Ärzte unterstellt ich würde mit Absicht Erbrechen da ich ja angeblich weiterhin an Bulimie leide.

Man wird ein mal in der Woche zum Wiegen einbestellt und wenn man nicht mindestens 500 g bis 1000 g zugenommen hat wird der Essensplan rauf geschraubt.
Dann gibt es eine Gruppensitz in der es 1,5 Stunden nur darum geht wie man sich mit der Gewichtszunahme fühlt und ob die Essensmengen reicht.
Auch alle weiteren Therapien und Gruppensitzungen sind nur auf Esstörungen ausgerichtet.

95 % der Patienten (mit Ausnahme der Anorexi -Patienten) sind zum bezahlen Urlaub angereist und verhalten sich auch so.

Es ist ein unglaublich großes Haus. Ich schätze 300 Patienten.

Fordernde Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Motivation des Personals
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nach 5 Wochen nur empfehlen.
Es sollte jedoch jedem klar sein, dass es sich um eine Klinik und kein Hotel handelt ! Man leistet dort Hilfe zur Selbsthilfe und man darf nach seinem Aufenthalt nicht davon ausgehen geheilt werden.

Therapien: Über Einzel- und Gruppengespräche, Ergotherapie, Musiktherapie, zahlreiche Sportangebote, Vortragsreihen ist alles vorhanden. Selbst mein stark beschädigtes Knie wurde umfangreich mitbehandelt.

Therapeuten und Personal: Immer freundlich und Hilfsbereit. In ihrer Art sehr unterschiedlich. Teils sehr Einfühlsam, teils sehr auf den Punkt. Sehr motiviert.

Zimmer: Renovierungsbedürftig ! Aber wie bereits gesagt, es handelt sich nicht um ein Hotel. Es wird regelmäßig gereinigt. Verfügt über Bett, Schreibtisch, Stuhl, Schrank, Kommode und Fernseher. Was will man mehr.

Verpflegung: Frühstück- und Abendbrot könnten abwechslungsreicher sein. Mittag ist sehr gut. Drei verschiedene Gerichte ( vegetarisch, leichte Kost, herzhaft ). Vorsuppe und Nachtisch. Eigentlich immer für jeden etwas dabei. Es wird ohne Geschmacksverstärker gekocht !!!

Für Kaffe, Kuchen und ein Eis am Stiel gibt den Kiosk.

Freizeit: Man gibt sich größte Mühe bei der Freizeitgestaltung zu helfen. Wtl. Informationen über Veranstaltungen und zusätzliche Veranstaltungen in der Umgebung. Regelmäßige Veranstaltungen im Foyer ( Disco oder Pianist ) und alle 4 Wochen ein Grillfest usw.

Der Ort: Zugegeben, viel gibt Bad Bodenteich nicht her. Direkt hinter der Klinik liegt jedoch der tolle See, der immer wieder zum Herumwandern einlädt oder zu einem Plausch mit den Mitpatienten.

Fazit: Ich hatte 5 fordernde Wochen. Die Zeit verging jedoch wie im Flug. Gespräche mit den Gruppenmitgliedern helfen genau so viel wie die Therapien. Es liegt an einem selbst was man aus der Reha mitnimmt !

Nicht jeder kann sich helfen lassen - bei mir hat es funktioniert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut Empfehlenswert, wenn man wirklich weiß was man will!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Terminausfälle, beste Qualität ...hoffentlich bleibt dieser Standard!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Freundlich, hat aber kein hohes Niveau 4v6)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung und die Abläufe stimmen (öfters) nicht mit der Realität überein daher nur 4v6 P.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Klinikausstattung ist ok, aber die Zimmerausstattung (WLAN) ist m.E. absolut ungenügend daher nur 2v6 P.)
Pro:
Therapeutische Ansprach und Fürsorge, Schwimmbad-Angebote, Ernährungsschulung und Lehrküche, freies Essensangebot, Entspannungsangebote (Atemtherapie, Autogenes Training), die Ergotherapie-Angebote sowie die Mitarbeiter meiner Cx-Gruppe
Kontra:
KEIN WLAN-Angebot (auch gegen Bezahlung) auf den Zimmern und hohe Kosten für Telefon- und TV-Nutzung im Zimmer. Die obligatorischen Vortragsreihen „Patientenschulung und Selbsthilfegruppe“ waren oberflächlich, unmotiviert vorgetragen
Krankheitsbild:
Adipositas, Binge-Eating-Störung, Depressionen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein um drei Wochen verlängerter - sechswöchiger Aufenthalt - kam nur zustande, da die Fürsorge meines Reha-Therapeuten der Seepark Klinik die Krankenkasse „überzeugte“. War vom 29. Mai bis 10. Juli 2018 in der Reha-Klinik und verlies die Seepark Klinik mit einem sehr guten Gefühl. Habe meine angestrebten Ziele erreicht und dabei haben mir – neben meinen Mitpatienten – vor allem die 5 Angebotssäulen (der Bewegungstherapie (Aquafitness und Muckibude), Ernährungsberatung (Einzelgespräche) zusammen mit der Nutzung der Lehrküche, die psychosomatischen Einzel- und Gruppengespräche, die Ergotherapie und das m.E. sehr gute Essensangebot der Küche geholfen.

PRO: Therapeutische Ansprach und Fürsorge, Schwimmbad-Angebote,
Ernährungsschulung und Lehrküche, freies Essensangebot, Entspannungsangebote (Atemtherapie, Autogenes Training), die Ergotherapie-Angebote sowie die Mitarbeiter meiner Cx-Gruppe (von den Reinigungskräften über die Sporttherapeuten, dem Küchen- und Servicepersonal, der Rezeption, der Ergotherapie und der Entspannungstherapie last-but-not-least natürlich auch mein hochmotivierter Psychotherapeut und meine Ernährungsberaterin) waren überdurchschnittlich bemüht mit mir meinen Aufenthalt erfolgreich zu gestallten.
Die Klinik hat eine sehr gute Lage am See. Gruppen-übergreifendes Therapieangebot „Stressmanagement“ und die sogenannte „Angstgruppe“. Meine MITPATIENTEN!!!

Um einen längerfristiger Erfolg auch sicher zu stellen werden wir (auf eigene Kosten) uns mit dem harten Kern der Gruppe in 12 Monaten wiedersehen. Diese Motivation wird mich leiten, damit ich das Gelernte jetzt nach dieser tollen Zeit weiterhin praktiziere. Sicherlich nicht im Ausmaß – jedoch unbedingt in der richtigen Richtung.

Letzter Hinweis meinerseits: Die Kontra-Aufzählung hat zwar „gestört“, aber meine Ziele für eine erfolgreiche Reha nicht entscheidend beeinflusst. Mit der Beschaffung des notwenigen Equipment war WLAN auch im Zimmer möglich!

der Weg zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte März bis Ende Juni in der Seeparkklinik auf der Akut Station.Mir hat der Klinikaufenthalt sehr geholfen, sodass ich jetzt wieder mit mehr Kraft,einem gesünderen und Alltags tauglichem Essverhalten entwickeln konnte
Und wieder mit mehr Lebensfreude und Mut ins Leben starten konnte.Das hab ich vor allem der Therapeutin und denn Schwestern zu verdanken!Sie waren immer da wenn es einem Mal nicht so gut ging und haben sich Zeit für Gespräche genommen,obwohl Sie immer Zeitlich sehr beschränkt waren!Das hab ich sehr geschätzt!Was mir auch sehr geholfen hat, war die Musiktherapie, das war für mich immer was sehr besonderes, da konnte ich zu mir kommen und es Mal zulassen die Gefühle wahr zunehmen und frei zu lassen!Außerdem fand ich Die Freizeitangebote am Abend war sehr vielfältig unter Brandmalen, Häkeln ,Stricken und vielen Sportlichen Aktivitäten war alles dabei! Also ich kann die Klinik nur weiter empfehlen! Sie ist sehr Familiär ,offen und freundlich!Und Danke den Therapeuten und das gesamte Team von der Akutstation!

Wenn die MZ nicht wäre... wäre es super gewesen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Lage, Zimmer, Mitpatienten
Kontra:
Medizinische Zentrale
Krankheitsbild:
Adipositas, PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einem angekündigtem offenem Bein in die Reha was sehr gut am abheilen war. In der MZ hat man es trotz merfachen drauf hinweisen das ein Ulcus eine spezielle Wundversorgung braucht geschafft, das ich nach gut 3 Wochen die Reha abbrechen musste weil mein Ulcus sich wegen falschbehandlung in der kurzen zeit massiv verschlechtert hat. Diese 3 Wochen haben mich in der Wundheilung um gute 5 Monate wieder zurückgeworfen und meine Wundmanagerin zuhause hat nur noch die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen.
Abgesehen davon, ist der Rest der Therapien sehr gut, die Ergo hervorragend, und es gibt eine spitzenmässige Musiktherapie. Auch der Psychologische Anteil an der Reha war hervorragend (Danke nochmal an den Fuchs ;-) ) Wenn das mit dem Bein nicht so verhunzt worden wäre..wäre ich sicher länger geblieben und mit einem guten Gefühl nach hause gefahren.
Die Dispo ist oft ein wenig..chaotisch. So hatte ich immer wieder Aquafit und Spiel und Spass im Freibad draufstehen.. obwohl ich wegen dem Ulcus nicht ins Wasser darf.
Ansonsten ist das absolut freundliche Personal, die Putzfrauen und auch das nette miteinander unter den Mitpatienten absolut hervorzuheben. Wenn ich nochmal eine Reha machen sollte.. dann nur ohne offene Wunde..

Immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal sehr zugewandt
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas,Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum zweiten Mal nach vier Jahren in dieser Klinik und wie bereits nach meinem ersten Aufenthalt geht es mir körperlich und seelisch wieder besser. Dazu beigetragen hat das gute Sportprogramm.In meinem Falle hauptsächlich AquaFit und Wirbelsäulengymnastik im Wasser. Es hat mir jedesmal gut gefallen. Die Physiotherapeuten bringen einen auf Trab.
Mit der Psychotherapeutin hatte ich gute Gespräche und auch die Gruppen-und Ergotherapie gefiel mir. Meiner Meinung nach ist das gesammte Personal sehr engagiert und dem Patienten zugewandt. Besonders auch die Ärzte und Therapeuten aus Bulgarien.
Die Zimmer und das Essen sind für meinen Geschmack absolut in Ordnung,auch wenn es mitlerweile Kliniken mit modernerer Einrichtung und ausgefallerem Essen gibt.
Die Klinik bietet abends und am Wochenende noch unterschiedliche Freizeitangebote,so dass man nicht alleine in seinem Zimmer sitzen muss. Hin und wieder gibt es Grillabende draußen und eine Disko. Die Stimmung fand ich locker und sehr angenehm. Mir hat es Spaß gemacht,nach vielen "dunklen"Monaten.
Die Lage am See ist auch sehr schön. Mein Tipp:ein eigenes Rad mitbringen, um in den Ort oder die Umgebung zu fahren. Ein Fahrradschuppen bei der Klinik ist vorhanden.

Massenabfertigung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mein zweiter Einzeltherapeut; die ein oder andere Krankenschwester und Mitpatientin
Kontra:
Keine individuelle Behandlung möglich; Masse, statt Klasse; Schubladendenken der Therapeuten/Ärzte; Oberärztin; Kleine Doppelzimmer
Krankheitsbild:
Anorexia Nervosa; Schwere Depression; Sozialphobie
Erfahrungsbericht:

Kurz vorweg: Das ist meine Sicht und zusätzlich auch die Sicht eines anorektischen Patienten; als adipöser oder rein depressiver Patient macht man durchaus andere Erfahrungen (wie ich es gehört habe).

Ich kam im Juni 2017 und ging im August 2017, nicht gut behandelt und sehr unzufrieden.

Zum Zeitpunkt meiner Behandlung und etliche Jahre zuvor identifizierte ich mich als FrauZuMann Transsexueller, was zu keinem Zeitpunkt in der Klinik Beachtung fand. Das Personal sprach mich dort weiterhin als 'Frau' an. Ein Einzelzimmer bekam ich (auch als Privatpatient) ebenfalls nicht, sondern musste mir ein kleines Doppelzimmer mit wechselnden (dennoch sehr netten) Mitpatientinnen teilen. Privatsphäre war zu keinem Zeitpunkt möglich, obwohl sie oft nötig gewesen wäre.

In den fast 6 Wochen meines Aufenthalts wurde zwei Mal mein Einzeltherapeut gewechselt; meine feste Einzeltherapeutin war zudem ziemlich taktlos (so sagte sie einmal zu mir, weil ich mich in den Gruppentherapien nicht konzentrieren konnte: 'Dann müssen Sie sich halt mal konzentrieren.') Außerdem fand Einzeltherapie auch nur einmal die Woche à 50 Minuten, bei meinem Ersatztherapeuten sogar nur 25 Minuten pro Sitzung statt. Viel zu wenig!

Obwohl ich um pharmakologische Behandlung GEBETEN hatte, bekam ich keine, obwohl ich extrem schwer depressiv war. Alles wurde auf meine Magersucht geschoben. Depression und Sozialangst wurden ignoriert.

Letztlich habe ich die Klinik (für Anorexiekranke) als reine Masteinrichtung wahrgenommen, die keinen Wert auf den einzelnen Patienten nimmt, sondern nur darauf aus ist, Magersüchtige, unabhängig von der psychischen Verfassung, wieder in einen normalen Gewichtsbereich zu bringen.

Naja, das hätten sie auch geschafft. Jedoch hab ich vorher die Klinik gewechselt und dort, mit Rücksichtnahme auf meine psychischen Probleme, zugenommen.

Die Seepark MediClin ist für Magersüchtige daher weniger zu empfehlen!

Haus am See

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle freundlich
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt in einer wunderschönen und ruhigen Gegend. Die Zimmer haben alle einen Blick ins Grüne und sind normal eingerichtet. Das Personal und die Ärzte sind alle sehr freundlich und zuvorkommend. Ob es die Therapie Ärzte oder die Internisten sind, alle sind auf ihrem Gebiet Spitze!
In der MZ (Medizinische Zentrale)
Habe ich nur sehr freundliche Krankenschwestern erlebt.
Im großen und ganzen fühlte ich mich total gut aufgehoben.

Nicht noch einmal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
ergo Therapie, Musiktherapie
Kontra:
Patientdispo, Lärm, Verständigung mit den Ärzten
Krankheitsbild:
schwere Depression, Angstzustände, bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen in der Klinik. Mein erster Eindruck war ganz gut, aber das änderte sich schlagartig. Angefangen von extremen Lärm in der Etage über mir. Dort war die Akutstation untergebracht. Viele Patienten begannen nach dem Abendessen sportliche Aktivitäten auf ihren Zimmern durchzuführen. Heißt es wurde ( wohl um Gewicht zu verlieren) Möbel hin und her geschoben. Dies wurde von mir und auch Mitpatienten immer wieder gemeldet.Leider blieb der Erfolg aus. Da helfen nur Schlaftabletten und Ohropax. Zudem ist es zeitweise auf den Fluren sehr laut. Da keine zwischentüren verbaut wurden ,ist es sehr hellhörig. Es wird übrigens gerade mit dem Anbau eines weiteren Bereiches begonnen. Wer Also ruhe sucht, ist hier falsch. Die Zimmer sind hingegen ganz okay, aber Fernsehen und wlan kosten richtig Kohle. Wlan ist auch so gut wie nur im Erdgeschoss nähe der Rezeption möglich. Das Essen hingehen war immer gut.Es gibt genug Auswahl. Die Wochenpläne sind meiner Meinung nach viel zu voll. Man hat kaum Zeit mal durchzuatmen. Klar kann man versuchen etwas ändern zu lassen, hat aber wenig Erfolg. Ich hatte bereits beim ersten Gespräch mit den Ärzten bekannt gegeben das ich mich nicht überfordern darf ( Herzprobleme) und ich eher Entspannung's Übungen pmr ect. bräuchte. Was meine Psychotherapeutin sogar befürwortete. dies wurde aber Geschickt von der dispo ignoriert. So das ich nach dem zweiten mal Sport am selbigen Tag und Zuvor Therapie zusammen sackte und kaum noch Luft bekam. Laut des Therapeuten sollte ich dann doch einfach weiter Tischtennis spielen. Nach ärztlicher Behandlung und drei Tagen ruhe und ner ganzen Menge zusätzlicher Medikamente,wurde mein Wochenplan nur geringfügig geändert. So das ich dann selber zur Patientendispo gegangen bin, um meinen Plan ändern zu lassen. Gebracht hat es nichts. In der darauf folgenden Woche wieder volles Brötchen! Mein Fazit unorganisiert,Ärzte mit sprach Problemen, sehr laut, mir geht es schlechter wie vorher, mehr Medikamente als vorher

Für Leute ohne Kinder bestimmt ne feine Sache

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich konnte sehr viel nicht mitmachen auf Grund des Mittagsschlafes meines Kindes)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (viele Fehlinfos)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Therapien an sich waren gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Informationsfluss mehr als schlecht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Patientenverteilung nicht gut durchdacht, vor allem wenn man mit Baby ganz am Anfang des Ganges gepackt wird und alle an einem LAUTSTARK vorbei rennen)
Pro:
Mitarbeiter der Medizinischen Zentrale/ Freizeitangebote
Kontra:
Mit Baby überhaupt nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
Panikattaken, Angststörung, chronische Schmerzen, Übergewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte auf jedem Fall jede Mutter/jedem Vater mit Baby, bzw mit einem Kind, welches Mittagsschlaf braucht, abraten in diese Klinik zu gehen. Mir wurde am Telefon eine durchgehende Kinderbetreuung ohne Unterbrechung zugesichert. Dies ist jedoch nicht der Fall! Man muss die Kinder zum Mittag abholen, Mittagessen gehen und dann hinlegen. Und dann wartet man bis das liebe Kind ausgeschlafen hat, in dieser Zeit ist man natürlich nicht in der Lage Therapien wahrzunehmen. Zu dem ist der Stressfaktor sehr hoch, weil man ständig damit beschäftigt ist von einem Termin zum nächsten zu hetzten, ja nicht zu spät kommen, damit Kind/Kinder abgeholt, hingelegt und wieder zurück in die Kinderbetreuung gebracht werden können. Furchtbar. Vor allem die falsche Auskunft am Telefon, dass es ist durchgehend ist -ohne zwischendurch abholen. Ich musste sehr viele Leute fragen und nerven bis ich dann mal endlich eine Wickelkommode und einen Windeleimer auf dem Zimmer hatte. In den ersten Stunden ist man so gut wie ratlos und weiß nicht was passiert oder wohin man muss, der Informationsfluss ist wirklich sehr schlicht, ich musste alles erfragen, herausfinden und so viele Leute nerven, bis ich dann mal endlich wusste und die Basics vorhanden waren um meine Kinder versorgen zu können. Auch die Akte und/oder Arztberichte werden nicht durch gelesen, man muss seine Problematik immer und immer wieder erzählen. Viele Therapeuten waren unfähig mit Panikattacken umzugehen, sodass wir anderen in der Gruppe den Notruf holen mussten, damit der hyperventilierenden Patienten geholfen werden konnte. Dadurch fühlt man sich auf jeden Fall,selbs (auf Grund der eigenen Panikattacken) nicht gut aufgehoben, weil man gesehen hat, das die Therapeuten schlicht weg überfordert waren. Das Essen bestand sehr oft aus Fertigprodukten mit sehr viel Zucker und anderen sinnlosen Zusatzstoffen, damit man für zwischendurch Obst und Gemüse hat, muss man auch erstmal dahinter kommen an wen man sich da wenden muss...

Wenn man sich drauf einlässt, kann diese Klinik ein Leben verändern.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unendliches Angebot an Möglichkeiten (Angstgruppe, Schmerzgruppe, Depressionsgruppe, Entspannungsverfahren usw.))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in jedem Bereich äußerst kompetente Mitarbeiter)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mein Arzt Herr T. einsame Spitze, wenn man Medikamente durch die MZ brauchte war es immer ein Kampf)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Plan steht und wenn was nicht passte konnte die Dispo helfen, Sozialdienst Fr. L hat es einfach drauf)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (einfach, ausreichend und super sauber)
Pro:
einfaches Konzept, viele Möglichkeiten und Anwendungen, super Personal, super schöne Umgebung
Kontra:
die Matratzen sind zu hart, das Mittagessen ist gewöhnungsbedürftig, zu viel Chlor im Schwimmbad
Krankheitsbild:
Binge-Eating, Angst und Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute bin ich seid 11 Wochen zu Hause. Ich war 7 Wochen in der Klinik und sie hat mein Leben verändert. In dieser Zeit habe ich 26 kg abgenommen, mir geht es psychisch und seelisch ausgesprochen gut. Ich habe meine Kraft und Energie wiedergefunden und habe das erste mal das Gefühl es schaffen zu können.
Der Anfang war für mich sehr schwer, ich wollte unbedingt wieder nach Hause. Allerdings haben meine fantastische Gruppe der ich angehörte und mein Therapeut Herr F. es geschafft, dass ich mir selber eine Chance gegeben habe und mich auf die Reha eingelassen habe. Durch Herr F. (dieser Mann ist meiner Meinung nach mit Gold nicht zu bezahlen) habe ich verstanden warum ich esse, seid dem Zeitpunkt lief die Abnahme quasi wie von selbst. Gruppentherapie war für mich eine neue Erfahrung, es ist eine Überwindung, hat mir persönlich aber mit am meisten gebracht. Dazu kam die hervorragende und für jeden verständliche Ernährungsberatung durch Frau F. und das Sport tatsächlich Spaß machen kann habe ich durch das hervorragende Team von Herr N. festgestellt. Besonders erwähnen möchte ich hier die Zumba Königin und den Elefantendompteur, vielen Dank. Besonders wertvoll war für mich die kreative Ergotherapie bei Frau L., sie rundet es einfach ab.
Das Freizeitangebot der Klinik habe ich voll umfänglich genutzt, hier gilt mein größter Dank und Respekt der Musikwerkstatt mit Herr U. (RIP).
Jeder Mitarbeiter mit dem ich zu tun hatte war kompetent, hilfsbereit und freundlich. Von den Reinigungskräften, Servicepersonal und den Schwestern, über die Ärzte und Therapeuten, bis hin zum Chefarzt.
In der Klinik wird Wert auf Eigenverantwortung gelegt, man bestimmt mit was man möchte und was nicht.
Die Umgebung der Klinik und Bad Bodenteich ist wunderschön und lädt zum wandern ein, die Seewiesen kann ich empfehlen.
Das einzig negative was ich nennen kann: die Matratzen sind viel zu hart (hier wird aber schon dran gearbeitet) und das Mittagessen war öfter nicht mein Fall, aber generell okay.

Klinikaufendhalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Schwestern sehr hilfsbereit ,
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
bing eating
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde diese Klinik jedem empfehlen.ich habe sehr viel gelernt und konnte sehr viel mitnehmen.vor allem die Therapiestunden mit Herrn Mayer und Musik ...

Adipositas-Spezial-Station nur wenn nötig annehmen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegeteam
Kontra:
Intimssphäre, Frühstück, Abendbrot
Krankheitsbild:
Addipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ihr Lieben!

Ich war wegen meines Übergewichts in der Klinik , aber wollte nicht die Hölle eines 10-Bett-Zimmers mitmachen. Ich war 2015 schon mal in der Klinik und eollte eigentlich wie beim letzten Mal direkt ein Einzelzimmer bekommen. Bei einem Telefonat vor der Kur beschwatzte man mich ich solle erst einmal auf die A?dipoaizas-Spezial-Station und nach spätestens 14 Tagen ein Einzelzimmer erhalten. Während einer Visite in dieser wurde vom Chefarzt dementiert, er habe mir nie diese Zusage gemacht. Diese Spezial-Station ist für Fettleibuge, die sich nicht mehr selber pflegen, geschweige denn bewegen können. Dies konnte ich vom ersten Tag an, da die Klinik im Schwimmbad eine große Dusche hat in der man sich gut selber pflegen kann. Laßt euch bloß alle Zusagen schriftlich geben und geht bloß nicht auf die Adipositas-Spezial-Station, wenn ihr euch selbst pflegen könnt. Das Pflegepersonal war dort top aber eben das gemeinsame Zimmer mit 4 Männern und 6 Frauen nur getrennt durch eine 2m hohe Holzwanz die Hölle. Ixh schnarche selbst aber die anderen halt auch. Besteht auf Einzelzimmer, wenn ihr zuhause bisher auch alles alleine geregelt habt bekommen. Frühstück und Abendessen waren echt eine Zumutung in der Spezial-Station

5 Kommentare

HansWernerZorro am 29.05.2018

Oh weh... das hört sich schwer nach Geldschneiderei an!
Man hört es leider immer wieder, dass zunächst erstmal so viel wie nur möglicht an/mit dem Patienten verdient werden muss.
Das Wohlergehen, geschweige die Wünsche des Patienten, bleiben womöglich öfters auf der Strecke!

Sehr schade :o(

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke an die Mitarbeiter der Seepark Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Musiktherapie habe ich besonders genossen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Klinik war sehr erfolgreich. Ich konnte aus allen Therapien etwas für mich herausziehen. Die Therapeuten waren kompetent und patientenorientiert. Besonders Herr Hasan, Frau Tjandra und Frau Schmidt haben mir sehr geholfen.
Ich würde jederzeit wieder dort hingehen.

Musik und Maltherapie super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapie Musik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapie Diät)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig Zeit für die Patienten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kaufmännische Chefin)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer zu klein und nicht zum lüften)
Pro:
Die einfüllsame Art der Therapeuten Musik und Malen
Kontra:
Ärzte Verbesserung erwünscht
Krankheitsbild:
Binge-Eating-Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, die Klinik Bad Bodenteich ist sehr gut, und weiter zu empfehlen. Außer ordentlich zu bemerken ist die Musik Therapie und da besonders die intivituelle einzel Therapie mit R... , wahnsinnig was sich bei mir da emotional gelöst hat. Ich zehre immer noch von diesen Stunden. Ich hoffe das diese Begabung und diese einfülsame Stimme von R... noch vielen Patienten zu Gute kommt. Mit freundlichen Grüßen Reiner Seelhof

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Klinik gesamt
Kontra:
Kinderunterbringung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe es mir vorher anders vorgestellt.Ich bin mit meinen beiden Kindern im August 2017 angereist.Wir wurden freundlich von den Co Therapeuten empfangen und uns wurde alles gezeigt und in Ruhe erklärt.Die Zimmer waren freundlich eingerichtet und das Haus strahlte Gemütlichkeit aus.Das Essen war schön angerichtet und es war abwechslungsreich.Meine Kinder sind in der Klinik zur Schule gegangen.Die Lehrer und die Erzieher sind sehr freundlich genau wie die Damen der Cafeteria.Die Co Therapeuten hatten immer ein offenes Ohr.Mir hat die Tanztherapie,Joga und die Rückenschule Spass gemacht.Besonders wervoll war das Autogene Training und die Musikwerkstatt mit Herr Ulrich.Im Autogenen Training konnte ich mich sehr gut entspannen und in der Musikwerkstatt konnte ich meinen Gefühlen freien lauf lassen und war gleich wieder motiviert.Vielen Dank dafür!!Die Karaoke solltet Ihr nicht verpassen.Stimmung pur!Nicht zu vergessen sind die lieben Reinigungskräfte die jeden Morgen ein Lächeln übrig hatten und die Betten schön hergerichtet haben und die Teddy's der Kinder liebevoll aufs Bett gesetzt haben.Würde ich nochmal eine Reha machen würde ich ohne Kinder fahren.Um 17 Uhr muss man die Kinder abgeholt haben.Ich selber hatte wenig Freiraum für meine Gedanken und Gefühle und keine Zeit zum abschalten und dafür ist ja die Reha gedacht.Ich kann die Seepark Klinik nur emfehlen!

Gutes Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wer sich darauf einlässt kann profitieren)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (I)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (es ist ein großes Haus... viele Abteilung.. da darf es mal hapern)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es ist immernoch ein Krankenhaus und kein 3 sterne hotel)
Pro:
Mitnahme von Kindern möglich, Therapiekonzept gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Bulimia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat einen Akut Bereich für Essstörungen und einen Reha Bereich.
Meine Bewertung gilt nur für den Akutbereich für Essstörungen. (Über den RehaBereich kann ich nichts sagen.)

Ich bin von der Klinik und dem Konzept tatsächlich einfach nur überzeugt. Nachdem ich mich entschieden hatte wirklich zu bleiben (ja ich wollte flüchten) und mich darauf einzulassen und nicht dagegen anzuarbeiten konnte ich massiv von meinem Aufenthalt dort profitieren.

Sehr dankbar bin ich meiner Bezugstherapeutin Frau L. und der Gruppe. Letzlich ging es darum aufzuzeigen und zu verdeutlichen, welche gedanken dafür sorgen, dass wir uns selber in der Erkrankung halten. und wie man nun mit diesen Gedanken umgehen kann.

Ebenso konnte man auch mit den Diätassistenten gut sprechen und die Pläne wurden tatsächlich individuell erstellt (niemand muss Müsli essen, wenn er kein Müsli mag, es gibt also durchaus Spielraum für eigene Bedürfnisse, nicht was die Menge betrifft, oder dass man auf seine Kalorien am Ende des Tages kommt aber Wünsche können durchaus berücksichtigt werden in gewissem Umfang)

Aber das Programm kann noch so gut sein, krankheitseinsicht muss vorhanden sein wenn man wirklich was ändern möchte.

Ich war mit meinem Sohn in einem Zimmer untergebracht, was völlig ausreichend war, zweckmäßig ausgestattet und einfach nur in ordnung.
Die Qualität des Essens, dafür dass es Krankenhaus essen ist, war wirklich absolut in Ordnung. Und mal ehrlich, kein Mensch braucht morgens 7 Käsesorten zur Auswahl.
Die zimmer wurden regelmäßig gereinigt, und im zweifelsfall, hat man selber Hände zum fegen, wenn sich von Freitag auf Montag doch Dreck ansammelt.

Das Personal war durchweg freundlich (es gibt halt nunmal Regeln in jedem Haus und wer sich daran hält, bekommt auch keine Probleme ansonsten darf auch mal Personal nen schlechten Tag haben sollte die kommunikation mal nicht klappen)

Die kinderbetreeung war super (von der Schule darf man nicht zu viel erwarten!)

Nicht Empfelenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Psychologen, Therapeuten , tolle andere Mitstreiter
Kontra:
Organisation , Verwaltung, Essen, Reinlichkeit und die Ausstattung.
Krankheitsbild:
Überlastung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Psychologen waren sehr gut, auch die Ergotherapie war gut. Im Sportlichenbereich waren die Tharapeuten größtenteils sehr nett,eine Sporteinheit wo ein Tharapeuth dabei ist geht allerdings meistens nur 30 min, was sehr wenig ist für zum Beispiel Wassergymnastik oder Cigong. Auch beim Krafttraining und Ausdauersport wäre ein Plan und mehr Betreuung besser. Walken im freien, ist spazieren ohne Therapeuten und Stöcke gibt es keine. Die Zimmerausstattung entspricht nicht der Beschreibung, so war es zumindest bei mir, alte abgewohnte Möbel kein Tisch mit zwei Stühlen. Die Sauberkeit lässt auch zu wünschen übrig. Es sind viele Jugendliche dort und auch Mütter mit kleinen Kindern, die eine Erholung erschweren können. Das Essen ist an manchen Tagen ungeniesbar (verkocht,ungewürzt oder verwürzt, matschig). Die Auswaht ist Abends und Morgens fast immer gleich und lieblos präsentiert. Es wird nicht rechtzeitig nachgefüllt und es gibit auch nicht genug von allem für alle, man sollte rechtzeitig hingehen, den wenn man sich an die Essenszeiten hält kann es bassieren das manche Lebensmittel schon aus sind. Die Organisation im Speisesaal ist nicht nachvollziehbar und unpraktisch man seht öffters Schlange. Die Freundlichkeit im Speisesaal und an der Rezeption ist auch nich die besste, man sollte am besten nichts wollen. Die Verwaltung ist für Beihilfepatienten eine Katastrophe, man bekommt die Rechnung am ersten Tag gleich für zehn Tage und soll am besten gleich bezahlen. Habe die Klinik eigentlich gewählt weil ich in der Annahme war, das die dort Wissen wie mit der Beihilfe abgerechnet wird, ist leider nicht so und hat mich viele Nerven gekostet. Die Leute wo ich dort kenngelernt habe waren super und tragen im wesentlichen mit dazubei, dass man dort bleibt. In meiner Gruppe wollten viele in den ersten zwei Wochen abreisen, dass man zum Glück durch gutes zureden verhindern konnte. Man fühlt sich als Patient wo nicht mit Adipositas oder Anorxsie behaftet ist deplaziert. Ich würde diese Klink nicht mehr wählen.

abnehmen langsam aber stehtig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super Bteuung durch die Psychotherapeuten, wie auch durch die Musiktherapie
Kontra:
Zusatzdinge wie Fernseher, Wäsche waschen, Internet müssen extra bezahlt werden und das zu teuer
Krankheitsbild:
Binch - Eating (Frust und Stressfressen)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in dieser Klinik und fühlte mich dort super versorgt. Die Schwestern wie auch Ärzte haben alles versucht zu ermöglichen das man sich dort wohlfühlt.
Auch die Therapien waren sehr hilfreich. Vor allem die Gruppengespräche mit Herrn Meyer und Einzelgespräche mit Frau Filipova. Auch aus der Musiktherapie (die es als Gruppe wie auch als einzeltherapie gab) habe ich sehr viel mitnehmen können. Herr Lenco ist der beste Musiktherapeut den ich kennen lernen durfte.
Auch bietet diese Klinik sehr viel Freizeitaktivitäten an. Von Sport bis Kreatives Handwerkeln. Wer dort sagt ihm ist langweilig, ist es nicht zu verstehen.
Ich kann nur sagen, wer mit Übergewicht zu kämpfen hat und Psychische Probleme durchs oder mit dem Essen hat ist dort bestens aufgehoben. Mir hat diese Klinik sehr geholfen, so das ich keine Magenop brauche, sondern auf normalen wege ohne verzicht abnehemen kann.

Niemals wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
ruhige Umgebung
Kontra:
alles auf Gewinnmaximierung ausgelegt
Krankheitsbild:
Psychosomatik, Schwergr. Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal ist größtenteils aus Osteuropa mit schwach bis sehr starkem Akzent. Zudem viele unerfahrene Berufsanfänger.

Das Schlimmste war, dass eine Therapeutin mich nach einem Gruppengespräch bei einem Einzelgespräch fragte, warum einige anderen ständig Spitzen auf mich abschossen. Auf meine Frage, wenn sie das schon bemerkt hat, warum sie das zugelassen und nicht interveniert hat, teilte sie mit, das wäre nicht ihre Aufgabe. Da frage ich mich tatsächlich, was die junge Frau als Therapeutin und Gesprächsführerin in den Gruppensitzungen als ihre Aufgabe betrachtet. Ich bin wegen einer schwergradigen Depression aufgrund jahrelangem Mobbings / Bossings da gewesen. Zum Schluss bin ich gar nicht mehr zu den Gruppensitzungen da das Abschiessen der Spitzen sich wiederholt und Überhand genommen hatte. Daraufhin wurde ich per Lautsprecher im ganzen Haus ausgerufen und musste mich bei mehreren Gesprächen dazu verantworten.

Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten und war froh, jedes We die Einrichtung verlassen zu können bzw endgültig entlassen zu werden. Bei meiner Entlassung sollte ich, auch aufgrund von Feiertagen, ohne jegliche Therapie/Maßnahme o.ä erst nach den Feiertagen auf einen Dienstag raus, da der nächste Patient für mein Zimmer Dienstag Mittag kam. Mein Wunsch die Klinik nach Ende der letzten Maßnahme zu verlassen und zu den Feiertagen bereits bei meiner Familie sein zu können wurde aufgrund finanz Interessen abgeschmettert. Mir wurde auch angedroht, im Entlassungsbrief festzuschreiben, dass ich dann Reha eigeninitiativ ohne ärztl Einverständnis abgebrochen hätte. Trotz tagelang fehlender irgendwie gearteter Maßnahmen sollte ich einfach die Feiertage absitzen, damit sie für mich mehr kassieren konnten. Ich bin trotzdem abgereist. Dafür habe ich einen entsprechend miesen Entlassungsbrief bekommen, worin klausuliert stand, ich würde mir einbilden, von der Klinik und den Mitpatienten schlecht behandelt worden zu sein. Ich kann jeden vor dieser Einrichtung daher nur warnen.

1 Kommentar

Der_Mecklenburger am 21.03.2018

Naja das mit dem Abreisen war nicht so schön für die Patienten da während der Feiertage ja nichts mehr los war, aber versuchs mal aus der sicht der Klinikleitung zu sehen, das betraf ja nicht nur dich und mich sondern auch zahlreiche andere Patienten und das hat dann durchaus wirtschaftlich nachvollziehbare Gründe, dazu auch noch versicherungstechnische.

Wer war denn deine therapeutin? Hast du die Probleme mal in der Gruppensitzung versucht anzusprechen? Vielleicht wollte sie genau das Provozieren?

Was die Ärzte angeht empfand ich das ganze weitaus weniger schlimm allerdings mag das je nach Krankheitsbild anders ausfallen in der empfindung.

Ich hoffe du konntest deine Probleme im Nachhinein dennoch zum positiven wenden.

Ach ja mit dem ausrufen per Lautsprecher, das betraf ja auch andere und du hättest das, wenn ich mich recht erinnere, leicht unterbinden können, dem konnte man meine ich wiedersprechen.

Weitere Bewertungen anzeigen...