MediClin Seepark Klinik

Talkback
Image

Sebastian-Kneipp-Straße 1
29389 Bad Bodenteich
Niedersachsen

155 von 224 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

225 Bewertungen

Sortierung
Filter

Pluspunkte der Klinik und Anmerkungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Seepark Klinik in Bad Bodenteich hat mir bei meiner Genesung sehr geholfen.

Beigetragen haben selbstverständlich die vielen Ärzte und Therapeuten und auch das vielfältige Therapieangebot. Es gibt Kunst- und Bewegungstherapie, Körperentspannungseinheiten und Kurse zur Depressionsbewältigung oder Achtsamkeit. Letzterer war besonders stärkend. Denn im Kurs haben wir uns mit den vielleicht Wichtigsten Themen im Alltag wie Zugewandtheit und Liebe beschäftigt. Die Lockerheit und der Humor dabei haben mich immer wieder motiviert.

Die Klinikumgebung bietet durch einen schönen See und viele Bäume direkt vor dem Fenster eine Umgebung mit viel Natur, die heilsam ist.

Wichtiger Bestandteil meiner Genesung waren auch die anderen Patient*innen. Es gibt in der Seepark Klinik viele gemütliche Sitzecken, in denen man Ruhe für Gespräche findet. In der Therapiegruppe kann man offen und ehrlich übereinander sprechen, sich loben und Ratschläge geben. Dabei lernen wir, auch Kritik anzunehmen und nicht als Abwertung anzusehen.

Die Klinikseelsorgerin hat für uns Patient*innen schöne Andachten und Gottesdienste vorbereitet und gehalten. Für den Raum der Stille hat sie liebevolle Mitbringsel zum Mitnehmen hergestellt. Dort konnte man ausruhen, schöne Bilder und Sprüche bewundern oder in Büchern mit religiösem Input lesen. Ich danke Gott! Er schenkt uns alles, was wir zum Leben brauchen. So steht es in der Apostelgeschichte im Kapitel 17, Vers 25. Er schenkt uns als Schöpfer unseren Körper, für diesen Nahrung und sogar Ärzte. Wir dürfen seine Geschenke annehmen! Der Glaube, dass Gott uns Menschen liebt und wir seine Werkzeuge sein sollen, hat mir am meisten Kraft gegeben (Röm 6,13).

Natürlich gab es auch mal einen Ausfall bei einer Therapie oder eine Kleinigkeit, über die man sich ärgert. Doch es waren Kleinigkeiten, erst recht, wenn ich bedenke, wie gut wir es in diesem Land mit bezahlter Gesundsheitsversorgung haben.

Hier war ich sehr gut aufgehoben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Simenova war super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hat alles geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Viele Möglichkeiten zum Zeitvertreib und Behandlungen)
Pro:
Sehr nette Mitarbeiter
Kontra:
Finde ich keine
Krankheitsbild:
Trauerdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Zeitraum April bis Mai 2021 war ich Patientin (Dornröschen genannt) in dieser Klinik.
Die Zimmer waren sauber und die fleißigen Putzdamen, sehr sehr freundlich. Die Möbel waren durch die ständige Desinfektion (nach Auszug jedes Patienten/-innen) etwas angegriffen, aber durchaus praktikabel. Zu Epedemiezeiten waren die strengen Maßnahmen sehr wichtig und von Allen eingehalten. Dadurch konnten wir ins Schwimmbad und hatten das Fitnesscenter zur Verfügung. Wir durften in den Park und den See bis zur 2. Brücke umrunden. Ich habe mich rundherum wohlgefühlt. Die Ärzte und Psychotherapeuten waren fantastisch, jedenfalls in meinen Augen. Gern wäre ich länger geblieben, aber ich komme wieder.

Liebe Grüße an Alle
aus Hamburg

Für Neurologiche Patienten und Rollstuhlfahrer 100% Ungeeignet wen man sein Zustand verbessern will !

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung ?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung ? Es wurde nichts gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Plan rechte Hand weis nicht was die linke macht.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Behindertentoiletten am Bahnhof sind sauberer und Moderner als diese Klinik !)
Pro:
Sehr freundliche Schwestern
Kontra:
Arzt und das Konzept der Klinik Adipositasbehandlung im 6 oder 5 Bett Zimmer ! 0 Privatsphäre.Frauen und Männer teilen sich 1 Dusche usw
Krankheitsbild:
Schlaganfallpatientin
Erfahrungsbericht:

Am grossen Bogen um die Klinik machen ! Es werden keine Neurologichen Patienten richtig therapiert,man wird abgeschoben Psychosomatik !
Mit dem Arzt ... konnte man nicht reden ,schert alle Patienten über einen Kamm !
Hätte den Bewertungen hier glauben sollen !

Luft nach oben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Reinigung der Zimmer
Kontra:
Kommunikationswege
Krankheitsbild:
Erschpfungszustand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Aufnahmegespräch wird leider nicht das komplette Maßnahmenangebot der Klinik vorgestellt. Patienten*innen sind auf MundzuMund-Infos anderer angewiesen. Die Umsetzung der abgesprochenen Maßnahmen wird nicht von der medizinischen oder der therapeutischen Fachlichkeit verantwortet, sondern von einer zu anderen geschoben. Mangels Vertretungsregelungen finden Maßnahmen nicht statt, sofern urlaubs- oder krankheitsbedingt Therapeuten*innen nicht im Dienst sind.
Bei der Essensausgabe herrscht ein rauher Ton. Verodnete Lebensmittel werden vorenthalten, wenn keine aktualisierte Liste vorliegt. Die Aktualisierung kann mitunter einige Tage dauern. Der Aussage des betroffenen Patienten*in wird nicht vertraut. Dies kann zu unschönen Auseinandersetzungen im Speisesaal führen.

Organisation ist ein Fremdwort

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20121
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern der MZ, Ernährungstherapeuten
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Bulemie, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte mir mehr versprochen

Die Organisation lief oft sehr schief. Man bekam nicht bescheid wenn etwas ausfiel. Weshalb man gern mal vor verschlossenen Therapie Räumen stand.
Die Gruppentherapien konnten , wenn sie sehr aufwühlend waren, nur schwer bis gar nicht von der Therapeutin abgefangen werden . Die Therapeuten sind streckenweise noch sehr jung und arbeiten bereits neue junge therapeuten ein. Die Einzeltherapien fanden nur einmal pro Woche statt und das auch nur 30minuten. Schade. Vieles wird aufgewühlt und dann so stehen gelassen. Mit meiner Essstörung muss ich aber ein grosses Danke an die Ernährungstherapeuten aussprechen. Offen e und ehrliche Worte haben mir sehr geholfen. Die Schwestern der MZ haben vieles abgefangen und das mit viel Verständniss.
Alles in allem geht es mir in manchen Dingen besser aber leider wurde vieles angefangen an Themen die ich jetzt weiter beaebeiten muss ohne zu wissen wie da mir in vielen Dingen einfach kein Weg aufgezeigt wurde. Mein Termin bei der sozialarbeiterin fiel leider mehrfach aus und am ende hiess es i muss mich selber kümmern.

Es war die Hölle auf Erden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (In den Zimmern roch es nach Kloake weil die Rohre defekt waren oder so. Widerlich.)
Pro:
die Kunsttherapie war klasse!
Kontra:
Therapeuten; das Essen; Ich als Patient wurde überhaupt nicht ernst genommen.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war die absolute Hölle!

Die Therapeuten kannten die ihnen zugewiesenen Patienten überhaupt nicht (Massenabfertigung).
Wünsche, was besprochen werden soll wurden nicht berücksichtigt. Es wurde eine Baustelle nach der anderen aufgemacht ohne Ansatz einer Therapie.

Der Speisesaal war die Hölle. Viel zu voll und viel zu laut. Das Essen war eine Zumutung.

Nach der Reha war ich kränker als davor und musste in die Psychiatrie weil gar nichts mehr ging.

Die Ärzte in Bad Bodenteich sprechen anscheinend nicht miteinander. Ich habe versucht falsch laufende Sachen in meiner Therapie zu klären. Ich wurde abgewiegelt, nicht ernst genommen. Uns wurde gesagt, dass wir die Reha nicht abbrechen dürfen, da uns dann Nachteile bei der RV entstehen. Das ist absoluter Blödsinn!!!

Ich wurde von der Klinik in die Wiedereingliederung gedrängt obwohl ich den Ärzten und dem Sozialdienst sagte, dass ich definitiv noch nicht arbeiten kann. Es war ihnen egal. Ich als Patient war ihnen scheiß egal! In diese Klinik bekommt mich niemand mehr.

Abschlussbericht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Oberflächlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Null acht fünfzehn- Programm keine Individualität)
Pro:
Kontra:
Nein siehe oben!!!!!!!
Krankheitsbild:
Nachsorge und Begleitung nach einer Magen-Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als grundpositiv eingestellter Mensch wollte ich mich von den vielen negativen Bewertungen nicht beeinflussen lassen.
Meine eigenen Erfahrungen vor ca. 7 Monaten haben aber wenig positives unter dem Strich gebracht. Für Akutpatienten mag die Klinik geeignet sein, für Rehapatienten mit Magen-Operation war die Begleitung lausig. Es gab bei der Ernährungsberatung, der Gruppenbegleitung, Physios, Rezeption und Med. Zentrale gute Mitarbeiter*innen.

Jedoch im Bereich der medizinischen bzw. psychologischen Betreuung hatten die negativen Erfahrungen starken Überhang. Unfähig mit einer selbständig denkenden Patientin umzugehen und sich durch Vorschlag die Reha abzubrechen aus der Situation zu ziehen war das Ergebnis. Der Abschlussbericht entsprach nicht der Realität.

Insgesamt betrachtet kann ich -auch nach längerer Überlegung- diese Klinik nicht empfehlen. Es sei denn man ist ein Mensch, der zu Beginn der Reha seinen Verstand und klare Vorstellung einer Reha und eigene Ziele am Eingang abgibt.

SEHR SCHADE DIE 3 VON 5 VORGESEHENEN WOCHEN WAREN ZEIT- UND RESSOURCENVERSCHWENDUNG INKL. VIEL ÄRGER MIT DER KLINIKLEITUNG UND FRUST ÜBER VERSCHWENDETE ZEIT.
Cl. A.

Zum größten Teil nicht weiter zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020 /21
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Essen
Kontra:
Die Mitarbeiter, Chefarzt, Therapien
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für ca 5 Monate in der Klinik gewesen. ( Erwachsenenbereich )
Zum Teil hat sie mir geholfen, was das Zunehmen betrifft aber alles andere leider nicht.
Viele Regeln hatte man nicht verstanden die einfach keinen Sinn ergaben wie z.B man darf kein Gemüse aufs Brot tun, sein Müsli nicht mit einem kleinen Löffel essen oder das Brot darf man nicht vierteln.
Oft kamen immer die typischen Sätze der Diätis „ ich habe keine Zeit“ wo man sich dann oft hilflos und verzweifelt gefühlt hat. Man hat vieles immer nur auf die Essstörung geschoben.
Manche Schwestern ( so sollte man die Mitarbeiter hier nennen ) waren nett und man konnte auch die ein oder anderen guten Gespräche führen aber der Großteil war einfach der Horror.
Man wurde nicht wie ein Mensch behandelt sondern nur wie die pure Krankheit die in einem steckt, was ich sehr schade fand.
Den Chefarzt konnte man nicht ernst nehmen und er kam nie wirklich zum Punkt.
Mein Therapeut allerdings war wirklich super und mit ihm hatte ich richtiges Glück gehabt.
Was das Essen betrifft, das war eig fast immer lecker gewesen und es gab eine gute Auswahl.
Was das körperliche / das Zunehmen betrifft ist es inordnung aber alles andere leider nicht und kann daher diese Klinik nicht wirklich weiter empfehlen.
Auf das wichtigste, die Psyche wird nicht wirklich drauf eingegangen und das steht komplett im Hintergrund.
Es gibt deutlich bessere Kliniken mit besseren Konzepten.
Natürlich muss sich jeder ein eigenes Bild machen und seine Erfahrungen sammeln. Das ist nur meine eigene und persönliche Meinung und Erfahrungen.
Ich könnte noch so viel mehr schreiben aber das würde den Rahmen hier sprengen.

Durchaus ein Ort zum Genesen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Direkte (aber nette) und offene Art mit der Erkrankung
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich in die Klinik ankam, wurde ich freundlich begrüßt. Leider wurde mir nicht erklärt, was es zu beachten gilt. So habe ich alles Stück für Stück erfahren.

Im Großen und Ganzen hat mir der Klinikaufenthalt sehr gefallen. Er war allerdings zu kurz, um sagen zu können, dass eine Besserung eingetreten ist. Leider eher im Gegenteil. Gut war, dass die Diätis einen sehr direkten Umgang mit der Essstörung haben, das habe ich an gewissen Punkten auch mal gebraucht. Allerdings gefallen mir die Wiegerunden überhaupt nicht, da man dort das Verhalten der anderen nach eigener Auffassung darstellt. Dies wurde leider oft dafür genutzt, um sich zu rechtfertigen oder sich besser darzustellen als andere. Ich hatte das Gefühl, dass einige Patienten dort in gegenseitiger Konkurrenz standen (Erwachsenenbereich). Ich war in einer sehr aufgeschlossenen freundlichen Gruppe, mit einer sehr offenen Therapeutin (Fr. L), die kein Blatt vor dem Mund nimmt. Im persönlichen Gespräch mit ihr, wurde sie mir gegenüber sehr destruktiv, sodass ich Zweifel hatte, ob ich dort überhaupt an der richtigen Stelle bin. Sie hatte mir durch ihre Kommentare den Eindruck vermittelt, ich wäre dort am falschen Platz und ich wäre nicht anorektisch genug. Ich habe dort gelernt meine Essstörung bewusster wahrzunehmen, dies geschah größtenteils aus Gesprächen mit anderen Patienten. Die Einzeltherapiestunden waren nicht sehr erfolgsversprechend. Ich war leider nicht in so vielen anderen Therapiegruppen, da vieles ausgefallen ist. Es drehte sich daher auch alles nur um das Essen und nicht auf die anderen sehr wichtigen Aspekte der Anorexie. Ich hatte in der Klinik immer den Kampf, dass ich als Person wahrgenommen werden wollte. Leider werden dort sehr viele Verhaltensweisen nur auf die Essstörung bezogen. Ich würde mir wünschen, wenn man die Patienten dort ernster nehmen würde und auch auf sie eingegangen wird. Gerade was Fr. L betrifft. Fr. L ist innovativ und kompetent. Sie ist sehr hilfsbereit.

Slechte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der Kaffee
Kontra:
Personal ist ihre Aufgaben nicht gewachsen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr slechte Klinik die mich wenig gutes gebracht hat. Die Klinik macht Werbung das sie spezialisiert sind in Psychosomatik und vorallem Depressionen, Burnout aber leider war davon wenig bis nichts zu merken währends meinen Aufenthalt Ende 2020. Die Therapeuten sind gerade aus dem Teenage-Alter heraus und sind ihre Aufgaben nicht gewachsen. Der seelische Schütt und Schmerz werden aufgewühlt und dann wird mann damit alleine gelassen ohne Hilfe. Die Psychologin war total überfördert mit ihre Aufgaben genau wie die Ergotherapeutin die gerne über ihre Lieblingsserie Gossip Girl geredet hat. Für die Nachsorge nach der Kur Aufenthalt soll mann sich alleine drum kummern.
Der Ober-Arzt konnte kein Kritik ab und ist sehr schnell auf sein Schlipps getreten und die Organisation zwischen alle Abteilungen ist ein grosses Chaos. Der eine weiss nicht was der andere macht. Ein richtiger Schmerztherapeuten gibt es auch nicht. Die ganze Klinik ist auf Zugluft weil die ganze Zeit und überall geluftet wird wegen Corona also zieht euch dick an wenn im Fitnesssaal oder essen geht in den Speisesaal. Abhänglich von welcher Koch gerade am Herd steht schmeckt das Essen oder nicht. Die Klinik ist eine reine Abspeck-Anorexia-Klinik und alles ist darauf gerichtet Gewicht zu reduzieren oder zu zu nehmen mit seeliche Problematik sollte mann hier nicht hingehen ddas sind für mich keine Profi´s sondern Amateure. Alles gibt mir das Gefuehl mann sein nur eine Nummer und Hauptsache das Geld stimmt. Ich habe viele andere Patienten gesprochen und die wenigstens davon waren positiv. Ich werde dies bezüglich meine Rentenversicherung melden.

1 Kommentar

Wegda123 am 03.06.2021

Kann nur zustimmen,bin nach 4 Tagen nach Hause

Kein Ort zum Gesen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Für extremst untergewichtige Patienten geeignet
Kontra:
Eine Nummer im System
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Bewertung bezieht sich auf die Akutstation; Bereich Essstörung.

Meines Erachtens nach ist die Behandlung auf stark anorektische Patientinnen ausgelegt. Hierauf hätte ich vorher selber kommen können, da die Klinik KEINEN Mindest-BMI hat. Für Patienten die schon "etwas weiter" in puncto Essstörung sind, halte ich das Konzept für zu starr. 6 Mahlzeiten am Tag sind Pflicht. Einige "Komponenten" sind gesetzt wie beispielsweise ein Sahnejoghurt zur Zwischenmahlzeit. An sich finde ich dies gut, allerdings erlaubt das Konzept kaum Alternativen. Ob man es mag oder nicht, es muss gegessen werden. Alternativ erhält man zu 21:00 Uhr eins Trinknahrung, um nicht gegessene Kalorien auszugleichen.

Die Abläufe in der Verwaltung sind katastrophal. Zunächst wartete ich ewig und dann kam ich ohne mein Gepäck auf ein Zimmer. Wo mein Gepäck ist konnte mir niemand beantworten. Aufgrund der Corona-Situation sollte ich hier erstmal bleiben.

Besonders erschreckend fand ich den "Aufnahmearzt", der mich sprachlich leider nicht verstand. Gerade im Erstkontakt hat dies sehr abschreckend auf mich gewirkt. Insbesondere als er mir nach 5 Minuten verkündete, dass ich einen Vertrag zur Nicht-Nutzung des eigenen PKWs unterschreiben sollte. Dieser sei obligatorisch - aber ich müsse diesen jetzt unterschreiben?!!

Als ich dann auf Station war, waren alle überfordert. Einen Psychologen oder Arzt sah ich in der ersten Woche nicht.
Da mir auch keiner die extrem strengen Regeln zu den Mahlzeiten erklärt hatte, verhielt ich mich nicht erwartungsgemäß. Salat (z.B. Gurke) darf man nicht auf das Brot legen. Warum dies nicht in Ordnung ist, wurde mich nicht erklärt. Der Großteil der Patienten motze und beschwerte sich den halben Tag. Hier stehen eindeutig Essen und Symptomatik und nicht die Hintergründe im Vordergrund.

Für mich kein Ort des Genesung. Im Akutbereich gibt es als Kassenpatient nur Doppelzimmer. Diese sind sehr klein.

Gute Klinik aber...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Die immer gleichen Patienten die das scheinbar ausnutzen und zweckentfremden, Kommunikation, Abflüsse
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war selbst mehrfach im Akutbereich der SPK und befand jeden Aufenthalt als weiterbringend und erfolgreich. Erst im letzten Aufenthalt wurde klar wieso ich immer wieder rückfällig wurde und die Erfolge aus den Aufenthalten nicht halten konnte.

Die Diätis sind top, die Schwestern (bis auf ein paar Ausnahmen) ebenfalls. Was die Therapeutin angeht muss man echt Glück haben in welche Gruppe man kommt (von dem was mir erzählt würde, ich war bei meiner zufrieden). Das Essen dort fand ich immer sehr gut und lecker, es gab ausreichend zur Auswahl. Die unterschiedlichen Therapien empfand ich ebenfalls als hilfreich. Gut fand ich auch immer die Kreativsngebote, Der Schwerpunkt dort liegt natürlich auf der Essstörungs Diagnostik, sollten also Komorbitäten vorliegen sollte man nach der Stabilisierung im Anschluss noch wo anders hin.

Was sehr auffällig ist und nicht gerade für die Klinik spricht ist, dass immer die gleichen Patienten dort sind. In jedem Aufenthalt waren mindestens 10 Leute, die man vom Voraufenthalt kannte. Einige kommen in sehr kurzen Abständen immer wieder und bei manchen, so entsteht der Eindruck, könnte man fast glauben, dass manche sich in ihren Rückfällen und den darauf folgenden Anmeldungen absprechen um zeitgleich und wieder zusammen da zu sein. Ich persönlich finde die Klinik (für mich) als sehr hilfreich aber einige Patienten scheinen diese für irgendwas anderes zu nutzen, jedenfalls nicht zum Gesundwerden. Bei einzelnen ist das wirklich extrem auffällig.

Wer wirklich etwas ändern und sich nicht selbst belügen und in der Erkrankung bleiben will, der kann die Klinik und das Konzept (bei dem man trotz strenger Regeln noch viel mitreden kann) gut für sich nutzen.

hoffe nicht mehr

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Krankheitsbild:
psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich soll in diese Klinik, weil es mir schlecht geht. Ich warte mittlerweile seit Monaten, und wurde bis jetzt nicht angerufen oder angeschrieben, wie es weiter gehen soll. Als ich selbst anrief, wurde ich wie eine nervige Person abgewimmelt, weil sie sich melden werden. Aber es war schon vor zwei Monaten! So geht man nicht mit kranken Menschen um, und wenn ich die anderen Kritiken hier lese, da bin ich eigentlich froh, das mein Telefon schweigt.

1 Kommentar

Meli12896maty am 05.01.2021

Hallo Moi

Geh bitte nicht dahin es geht denn nur ums Geld
Ich war da fast 2 Monate ich wurde so allein gelassen und runter gemacht und bin mit mehr pysichische Probleme gegangen

Bei dem Schwimmbad habe ich einem Virus eingefangen seitdem nur Ohrenschmerzen

Ich weiß nicht ob sie Übergewichtige sind oder Magersüchtige sind.

Ich entfälle CJD ist in Rügen
Oder insola ist in Bayern

LG Melinda

klinik Bad bodenteich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sport Therapeuten sehr zuvorkommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes, wenn möglich sucht euch eine andere Klinik aus.

In dieser Klinik werden die corona Maßnahmen nicht eingehalten man lebt hier in einer ständigen Gefahr sich infizieren zu lassen.
Das organisatorische in dieser klinik ist ein gutes Beispiel von fauler arroganter inkompotenter ignoranz.

Die therapi Stunden sind viel zu kurz(30min) davon gehen schon 10 min flöten für organisatorische Sachen die man klären muss.

Man kommt hier mit keinen körperlichen Schmerzen her und geht mit welchen. Die Betten sind sauber unbequem auf Rückfrage nach Massage wird nr Wartezeit von 3 Wochen angeschlagen obwohl, man Patient ist. Die gruppentherapien sind überbelegt wo es heißt tut mir leid die Gruppen sind voll 2 wochen Wartezeit.

Die erste Woche kann man sich schenken auf der Reha.

Die Jugendlichen in diesem Haus benehmen sich wie sonst was, vor 22 Uhr keine Chance das man ein Auge zu kriegt, da laute Musik von außen kommt. Sobald man im zimmer ist hört man dennoch dad getrammpel von oben.
Die Badezimmer stinken wie im Stall da die Abläufe nicht fachgerecht verbaut worden sind. Auf Verbesserung vorschlagen wird man ausgelacht oder es wird runtergespielt. Jegliche Beschwerden werden missachtet und runtergespielt.

Das Essen in der Kantine ist unteraller sau, ich habe noch nie in meinen leben so schlechtes essen gegessen.
Der Reis ist hart, dass Gemüse wird tot gekocht. Bananen und Gemüse tüten gibt es nur auf ärztlicher Anweisung, wieso weiß keiner.
Das fleisch(wenn man es als Fleisch definieren kann) ist zäh wie sonst was und wird vor ausgabe in warmen Wasser gehalten um es saftiger zu machen was aber nix bringt.

Alles im ganzen brauche ich nach dieser Reha eine neue Reha um mich von hier zu entspannen. Therapie ziele können hier nicht erreicht werden und wenn es nicht klappt hat man selber schuld. Ich kann diese klinik keinen empfehlen.


Das einzig gute in dieser klinik sind die sport Therapeuten! Nett, zuvorkommen und hilfsbereit.

Erfolgversprechender Versuch - leider ein Fehlschlag

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Konzept, Mahlzeiten, Diätassistenten, Stationsärzte, Kunsttherapie, Umgebung, Psychotherapeuten
Kontra:
zuständige Oberärztin, fehlerhafte Kommunikation Pflege / Ärzte, Zimmer Akutstation, Preise WLAN umd TV nicht zeitgemäß
Krankheitsbild:
Essstörung, Depression, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam im Oktober 2018 an einem psychischen Tiefpunkt in der Klinik an und wurde auf der Akutstation aufgenommen.
Die Unterbringung in einem beengten Doppelzimmer mit Anfang 40 fand ich zwar sehr einschränkend, jedoch konnte ich damit in der Hoffnung auf Hilfe arrangieren. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt sehr düstere Gedanken, die ich eigentlich für mich behalten wollte, doch ich fasste schnell Vertrauen und öffnete mich den Therapeuten. Leider wurde dies zu meinem Nachteil ausgelegt. Ich wurde nach einer Krise, mit der ich ebenfalls offen umging, gebeten die Klinik zu verlassen, allerdings ohne mir Alternativen aufzuweisen. Das Risiko war dem behandelnden Personal zu hoch. Ich fühlte mich ziemlich im Stich gelassen und kann bis heute nicht nachvollziehen, wie man jemanden an einem solchen Tiefpunkt einfach ohne Alternativangebot entlassen kann. Die Ernährungsberatung war grandios, das Konzept der Klinik fand ich auch sehr ansprechend und habe mich darauf eingelassen, und zu meiner Bezugstherapeutin fasste ich ebenfalls schnell vertrauen. Wie gesagt – ich war bereit, doch man gab mich auf. Auch der erneuten Aufnahme ein paar Monate später wurde durch die leitende OÄin nicht zugestimmt. Ich sollte doch bitte ein Jahr warten bis es mir besser ginge und mich dann noch einmal melden. Ich musste dann eine andere Alternative finden, was ca. 1/2 Jahr in Anspruch nahm und mir nochmals jede Menge Kraft abverlangte. Inzwischen geht es mir zum Glück besser, doch das ist mit Sicherheit nicht der Verdienst der MediClin Seeparkklinik. Ich denke bis heute, dass ich von der Behandlung hätte profitieren können, doch dank der zuständigen leitenden Ärzte konnte ich das nicht herausfinden.

Gute Einrichtung die mich wieder zusammengesetzt hat

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Küchencrew, Fitnessbereich
Kontra:
bezahlbares WLAN und Fernsehen
Krankheitsbild:
Depression und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem siebenwöchigen Aufenthalt in der Seepark Klinik kann ich persönlich nur Gutes berichten.

(Anmerkung: Ich war zu Coronazeiten dort. Von daher waren die "Freigänge" auf das Klinikgelände, dem anliegenden Seepark, der Minigolfanlage, dem Gang zur Bank und zum Friseur begrenzt. Ausflüge in das Umland waren daher nicht möglich. Die Fahrstühle waren zu dieser Zeit nur mit Schutzmaske zu betreten. Besuche durfen nicht empfangen werden.)

Im Klinikbereich sind sämtliche Mitarbeiter, von der Zentrale, über das Küchenpersonal, den Therapeuten und Ärzten, den Damen von der Reinigung und den Schwestern um unser aller Wohl sehr bemüht. Die Zimmer sind sauber und für den Zeitraum des Aufenthalt groß genug. Für Eltern-Kind-Maßnahmen gibt es Zimmer mit zwei Betten.

Im Speisesaal git es zum Frühstück und zum Abend wechselnde Aufschnittsorten, Brot und Brötchen, zum Mittag drei Speisen, davon eine Vegetarisch (die mir als Fleischesser sehr gut geschmeckt haben.)

Hinweis: Bedingt durch Corona wird das Essen durch das Personal einzeln an die Patienten ausgegeben. Ansonsten gibt es eine Buffetbar, in der das Essen frei zugänglich wäre.

Der Fitnessbereich und das Bewegungsbad sind in einem sehr guten Zustand, die Fitnessgeräte sind recht gut, das Betreuerteam steht jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite. Ich habe mich dort wohlgefühlt und war dort gut aufgehoben.

Das Klinikfreigelände ist mit Liegen und Sitzbänken zum Verweilen zwischen den Therapien und in der Freizeit gut ausgestattet.

Anmerkung: Das hat die Klinik nicht zu verantworten!!
Das sind einzig und allein die Telekommunikationsanbieter. Die Netzabdeckung für Internetnutzung per Handy und Tablett ist schlecht. Music oder Youtube flüssig zu streamen macht auf Dauer keinen Spass. Tip: Music und Videos auf die Geräte vor der Anreise kopieren.

Im Klinikgebäude gibt es lediglich im Bereich des Empfang und der Cafeteria einen WLAN-Point, den man gegen Bezahlung nutzen kann. Auf den Zimmern gibt es keinerlei WLAN.

Hervorragende Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Termine waren nicht abgestimmt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlicher Umgang
Kontra:
Wegen Korona kleine Auswahl an Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo! Die Klinik ist hervorragend bei der Diagnostik und der Behandlung. Das Personal und die Ärzte sind super nett da ich in der Korona Zeit dort war, war die Auswahl des Essens nicht optimal aber durch die Vorschriften nicht anders möglich. Weil das meine zweite Reha war habe ich vergleichen können und kann sie nur empfehlen wer was zum meckern sucht wird immer was in jeder Klinik finden. Es kommt auf sich selbst an was man daraus macht. Vielen Dank noch mal an dieSeepark Klinik P.H.

Sehr Positiver Aufenthalt trotz Corona - ich ging als neuer Mensch

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke Frau Hermanns, Frau Linsler, Frau Düvel, Frau Schulze A., Frau Walther und das gesamte Physio-Team! Besondere Grüße gehen an das Team der Badeaufsicht der DLRG - Merci :* <3)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gutes Gesamt-Paket, die Therapeuten haben sehr gut Harmoniert und die Therapien waren gut aufeinander abgestimmt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (die Med. Ärzte sollten evtl. etwas Verständnisvoller mit den Patienten umgehen...)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (mit Abstriche, oftmals sind die Abläufe der Verwaltung nicht richtig kommuniziert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (+ Sauna/Schwimmbad/Turnahlle/Kletterwand/Außenebreich/Billiard/Kicker/Bogenschießen etc... ich weiß gar nicht wo ich aufhören soll, wenn es jmd da langweilig wird dann, liegt es an einem selbst.)
Pro:
Das super Team, besonders möchte ich hier Frau Hermanns nochmal danken! Man fühlte sich aufgehoben und Verstanden, das gesamte Team von Putzfrau bis hin zur Ergo. So viele positive Gedanken so viele tolle Eindrücke und Erlebnisse
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,

ich durfte Anfang des Jahres die tolle Klinik besuchen.

Anfangs war ich nervös und aufgeregt, aber man wird als Patient so toll aufgenommen.


Ich war zum ersten Mal im Seepark Bad Bodenteich, 11 Wochen, Mitten in der Coronazeit von April bis Juni 2020. Die Klinik ging mit der Coronabedrohung sehr professionell um und schützte uns Patienten sehr gut.

Auch fanden fast alle Therapien statt. Dafür einen großen Dank, denn das war nicht selbstverständlich.

Besonders hilfreich waren die Einzeltherapien mit Frau Hermanns, so eine Empatische und herzliche Frau, die gleichzeitig die nähe zum Patienten hat, ihn Versteht und zuhören kann, bei Ihr fühlt man sich sehr gut aufgehoben und Aufgrund dessen konnte man frei und offen über seine Problematik sprechen.

Die Gestaltungstherapie mit Frau Linsler sich künstlerisch in allen erdenklichen Richtungen zu entfalten haben auch Ihren Anteil gehabt auf dem Weg zur Genesung.

Sie alle haben einen großen Anteil daran, dass es mir besser geht. Die abendlichen Runden, das Schwimmen, Saunieren und die Freizeitangebote bleiben unvergessen.

Ich würde die Seepark Klinik jedem psychosomatisch/Adipositas Erkrankten immer weiterempfehlen.
Die Therapeuten sind sehr empathisch und herzlich. Natürlich gibt es auch hier kleine Kritikpunkte, aber insgesamt wäre das "Meckern auf höchstem Niveau", aber bitte tut dem Team der Küchen Belegschaft und den Patienten ein gefallen und führt das Büffet wieder ein.

Ich für meinen Teil kann festhalten, dass sich die psychosomatischen und Esstörungen während dem Aufenthalt verbessert habe, bin sonst morgens immer mit Rückenschmerzen aufgestanden und konnte meine Schuhe nicht mehr normal zubinden, nach den ganzen Wochen und Therapien und Einzel (Danke Frau Schulze und Walther) stehe ich morgens ohne schmerzen mehr auf und kann nach so langer Zeit mir die Schuhe wieder zubinden, ein tolles Ergebnis und ich bin sehr zufrieden. Die Seepark Klinik bleibt für mich immer ein "sicherer Ort". - Danke für alles!

1 Kommentar

Gisela01 am 25.06.2020

Hallo Bacon, würde gerne mehr über Deinen Klinikaufenthalt erfahren. L. G. Gisela

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Diätassistenten, Essen, Kunsttherapie, Umgebung
Kontra:
Therapeutenwechsel
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Januar bis April 2016 in der Mediclin Seepark Klinik aufgrund meiner Magersucht. Mir hat die Klinik sehr geholfen und mich gerettet. Wäre ich nicht nach Bad Bodenteich gekommen, wüsste ich nicht, ob ich heute noch da wäre...
Ich war grade mal 13 Jahre alt,als ich da war. Gut gefallen hat mir die Hilfe der Diätassistenten beim Essen und zunächst auch das betreute Essen. Das Essen war sehr lecker,auch wenn es mir schwer fiel täglich einen Sahnejoghurt zu essen :)
Ein bisschen schwierig fand ich die ständigen Therapeutenwechsel. Ich hatte in 12 Wochen Aufenthalt vier verschiedene Therapeuten, sodass ich mich nie richtig öffnen konnte. Ich konnte daher nur zunächst "aufgepäppelt" werden und abgelenkt werden durch gute Angebote,wie die Kunsttherapie etc. Jedoch konnte ich nicht richtig an meiner Essstörung arbeiten aufgrund der ständigen Therapeutenwechsel.
Insgesamt jedoch hat mir der Aufenthalt geholfen!

Reha trotz Corona

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Soziale Kontakte, Fitnessangebot, Schwimmbad
Kontra:
Einzeltherapie, Gruppentherapie
Krankheitsbild:
Borderline, Depersonalisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin aufgrund von Borderline und Depersonalisation 5 Wochen zur Reha in Bad Bodenteich gewesen. Die Gruppentherapien, ebenso wie die Entspannungsverfahren, haben mir viel gebracht.
Was ich zu bemängeln habe ist, dass die Einzeltherapie nur 1x in der Woche stattfindet (30 min.) Auch die Gruppentherapie empfand ich weniger hilfreich, da der größte Teil der Gruppe von Depressionen betroffen war und ich somit keinen Bezug zu den Gesprächen hatte.
Ein besonderes Dankeschön gilt meinem Bezugstherapeut Herr K. und meiner zuständigen Ärztin Frau S. Beide haben mir sehr weitergeholfen und waren immer mit gutem Rat an meiner Seite.
Aufgrund von Corona konnte man den Aufenthalt leider nicht in seinen vollen Zügen absolvieren. Dennoch hat das komplette Personal versucht den Klinikaufenthalt so "normal" wie möglich zu gestalten.

Für Krankheitsbild Depression nicht zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küchenpersonal, Therapeuten wie schon im Text geschrieben!
Kontra:
Oberärtin, Chefarzt, Sozialdienst
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider wurde ich wegen meiner schweren Depression nicht kompetent behandelt. Ich musste meinen Tagesklinik Aufenthalt abbrechen um zur Reha zu fahren. Habe den Bericht der Tagesklinik den behandelnden Ärzten gegeben, der leider garnicht beachtet wurde. Da ich bemüht war alles was mir angeboten wurde, mitzumachen, wurde es mir hinterher ausgelegt das ich ja voll Fit bin und von Depression keine Rede mehr! Ich wurde zwar körperlich fit gemacht, jedoch ging ich nach 6 Wochen seelisch schlechter nach Hause als ich reingekommen bin! Auch hierzu wurde mir mit auf dem Weg gegeben das man die schlechten Ergebnisse der Psychlogiischen Teste nicht überbewerten sollte! Auch legte man mir nahe eine Untersuchung machen zu lassen bzgl. Schlafapnoe, weil ich ja immer müde und kaputt war! Ich war müde und kaputt weil die Maßnahmen sehr anstrengend für mich waren, was ich der Psychologin auch mehrfach erklärte!
Mir wurde im Entlassungsbericht bescheinigt das ich in meinem ausgeübten Beruf weniger als 3 STD. arbeiten kann, jedoch im allgemeinen Arbeitsmarkt über 6 Std. arbeiten kann. Trotz der Depression, antriebsschwächer, ect. . Ich habe zudem eine Schwerbehinderung von GDB 50, wodurch ich weitere Einschränkungen habe!
Aber wenn man von Personen beurteilt wird, die ich in 6 Wochen jeweils ca 30 min. kennengelernt habe, dann spricht das für sich!
Einzig Ergotherapie Frau L. , Ernährungstherapie Frau S. sowie die Bewegungstherapeuten haben mir gut getan!
Psychotherapiegruppe verdiente den Namen nicht, einige wussten mit Depression nichts anzufangen, weil die keinen Bezug dazu hatten!
Was machen solche Personen in so einer Gruppe?
Mehr kann ich nicht mehr schreiben!

Eine tolle Klinik und sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzliche Atmosphäre
Kontra:
kein Kontra
Krankheitsbild:
psychosomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang März bis April 2020 5 Wochen in der Seepark Klinik in Bad Bodenteich zur med. Reha.
Vom ersten Tag an habe ich mich sehr wohlgefühlt und kann nur Positives berichten.
Das Zimmer reicht völlig aus, es ist alles vorhanden was man so braucht. Das Essen schmeckt sehr gut, ist vielfältig und für jeden ist etwas dabei. Die Mitarbeiter*innen, ob im Speisesaal,
der Küche oder in der Reinigung sind alle sehr freundlich, humorvoll und aufmerksam.
Der Tag ist strukturiert und der Therapieplan ist gefüllt mit vielen verschiedenen Terminen und das ist auch gut so.
In den Anfängen der Corona Krise gab es natürlich auch in der Klinik und gerade im Alltag Veränderungen. Diese sind aber auch notwendig und schützen alle Mitarbeiter und Patienten.
Um ein persönliches und positives Reha-Ziel zu erreichen, ist es ja wichtig neugierig zu sein und zu bleiben und sich einzulassen, auf alles was da kommt und angeboten wird. So nehme ich für mich eine Menge mit.
Bedanken möchte ich mich bei den fachkundigen, sehr freundlichen, engagiert und motivierenden Therapeuten im Sportbereich(es hat viel Spaß gemacht und ich walke immer noch jeden Morgen), im Entspannungsbereich(So entspannend und wohltuend, toll) und dem Kreativ/ Ergobereich,(wunderbare Atmosphäre mit viel Spaß)ich habe viele Anregungen mit nach Hause genommen. Und besonders bedanken möchte ich mich für die guten, anregenden und hilfreichen Gespräche mit dem psych. Dienst/ Bezugstherapeuten Herrn H.

Nicht wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017, 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Manche Schwestern, Diätassistentin, Therapeutin
Kontra:
Viele der Mitarbeiter, Therapieplan, Geruch
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter war auf der Kinder und Jugendstation auf Ebene 4. Insgesamt hat ihr der Klinikaufenthalt nicht viel gebracht. Das Pflegepersonal war laut ihr oft inkompetent und unfreundlich, genauso wie die Ärztin (was ich auch selber so empfunden habe). Es wurde oft nicht richtig auf sie eingegangen und ihre Probleme wurden nicht ernst genommen. Auf die Psyche wurde nicht viel acht genommen, sondern nur auf das Gewicht, worauf sie auch immer reduziert wurde. Die therapeutische Leitung kam auch oft komisch rüber, meine Tochter meinte, er wäre leicht gereizt und nachtragend.
Der Tagesplan war auch ziemlich unübersichtlich. An manchen Tagen hatte sie gar keine Termine, während an anderen Tagen der Plan komplett voll war.
Positiv an der Klinik waren manche Schwestern, die auch wirklich mal versucht haben zu helfen, ihre Diätassistentin, die sich immer viel Zeit für sie genommen hat und die Gruppentherapie.
Auch mit ihrer Therapeutin kam sie gut zurecht.
Meine Tochter hat mich leider oft angerufen und gesagt, dass ich sie rausholen soll, weil ein Mitarbeiter/ eine Mitarbeiterin wieder etwas gesagt oder getan hat, was ihr überhaupt nicht gut getan, sondern sie eher fertig gemacht hat. Besonders von den Schwestern musste sie sich oft Vorwürfe, blöde Kommentare etc. anhören.
Aus dem Grund geht es ihr jetzt sogar fast schlechter als vorher. Sie hat oft das Gefühl bekommen,sie könnte sich "einfach mal zusammenreißen" und "es wäre ja gar nicht so schlimm".
Würde die Klinik nicht weiterempfehlen.

Nicht unbedingt empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018-2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Manche Angestellte
Kontra:
Viele Mitarbeiter, Struktur, Behandlung, Zimmer und Hygiene im Haus
Krankheitsbild:
Anorexie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern die für die Kinder und Jugendstation auf Ebene 4 zuständig sind, kamen oft mit den Situationen nicht zurecht, sodass häufig triggernde und belastende Kommentare gesagt wurden.
Es ging einfach nur um das Gewicht und kein bisschen um die Psyche.
Man wurde oft beschuldigt für sein Verhalten was mit der Krankheit zu tun hat.
Meine Probleme wurden nicht ernst genommen und mir wurde vorgeworfen dass ich Aufmerksamkeit will, obwohl es das komplette Gegenteil war.
Der Tagesablauf war sehr durcheinander und es gab Tage an denen man gar keine Termine hatte, dafür am Tag darauf aber umso mehr, also Termin hinter Termin. Außerdem fielen Termine des Öfteren aus ohne dass man Bescheid bekommen hatte.
Wenn es einem extrem schlecht ging wurde einem nicht geholfen sondern man wurde dafür fertig gemacht.
Oft wurde die Schweigepflicht auch gebrochen. Mir wurde z.b oft gesagt, dass ich vertrauen muss, obwohl ich damit sowieso schon große Probleme habe.
Wenn ich dann mal was erzählt habe und mir gesagt wurde dass es nicht weitererzählt wird und auch nicht innerhalb des Teams wurde dieses Versprechen leider sehr oft gebrochen.
Außerdem finde ich es sehr schade, dass die Klinik nicht sehr flexibel ist, man hat das Gefühl sie erwarten, dass man mit „nur“ einer Essstörung dort kommen, was natürlich sehr selten der Fall ist.
Ich habe noch sehr viele andere Diagnosen, womit dass Personal überhaupt nicht zurecht kam. Ich verlange natürlich auch nicht, dass man alles direkt behandelt, aber dass man es zumindest akzeptiert und einen nicht dafür beschuldigt und einem auch nicht das Gefühl gibt, schuldig oder verurteilt zu sein.

Das Essen war auf jeden Fall aber besser als in einem normalen Krankenhaus.

Ich würde die Klinik nicht unbedingt weiterempfehlen, da ich selber auch schon öfters dort war und es mir noch schlechter geht als am Anfang.

Die richtige Klinik,wenn man wirklich gesund werden will

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Essen, gesamtes Personal sehr freundlich
Kontra:
Wlan nur im Foyer
Krankheitsbild:
sonst. Essstörung/ Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich was insgesamt 10 Wochen auf der Akut Station und im Anschluss noch 8 Wochen in der Tagesklinik. Ich kann wirklich sagen, dass 90% des Personals wirklich motiviert und super ausgebildet ist. Ich hatte zwei verschiedene Therapeutinnen und beide haben mir unglaublich viel mit auf den Weg gegeben. Das Konzept ist anfangs relativ streng und man wird viel überwacht, was das Essen angeht. Mit der Zeit gibt es dann einige Lockerungen. Man muss allerdings mitmachen und sich drauf einlassen (wie eigentlich überall). Es gibt viele verschiedene Therapieangebote wie Kunst,Tanzen und Bewegungstherapie. Auch diese Therapeuten sind stets bemüht einem den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Auch aus diesen Therapien konnte ich einiges für mich mitnehmen. Die Schwestern waren stets hilfsbereit und freundlich und hatten immer ein offenes Ohr. Zu den Ärzten kann ich nicht viel sagen, ich hatte eher wenig Kontakt, aber wenn ich mal was brauchte, dann wurde es möglich gemacht.

Das Essen im Speisesaal war immer gut, es gibt reichlich Auswahl und es ist für jeden was dabei.( Besonders das Porridge zum Frühstück ist seeeeehr empfehlenswert)

Die Ernährungstherapeuten haben immer sehr viel zutun, aber auch hier habe ich mich (fast) immer kompetent beraten gefühlt. Mit einer Essstörung ist es nicht immer leicht, sich auf alles einzulassen. Wenn man allerdings einmal Vertrauen gefasst hat, geht es dann doch.

Generell kann man sagen, dass der Umgang unter den Patienten auf der gesamten (Akut)Station seeeehr respektvoll und höflich war. Völlig egal welche Essstörung,welches Gewicht etc.

Abschließend kann ich einfach nur sagen, dass ein riesengroßer Unterschied zwischen meinem Zustand bei Anreise und meinem Zustand jetzt ( zwei Wochen nach Abreise) besteht. Die Klinik hat mein Leben wirklich zum positiven Verändert und ich bin sehr dankbar, für die Zeit die ich dort verbringen durfte.

Zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen/Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Burnout reiste ich mutlos und ohne Perspektive an. Sieben Wochen durfte ich in dieser Klinik verbringen. In allen Bereichen fand ich engagierte, kompetente und stets freundliche MitarbeiterInnen vor. Die Therapieangebote sind sehr umfangreich. Auch für den Freizeitbereich besteht die Möglichkeit aus einem meist wöchentlichen Programm zu wählen. Sehr genossen habe ich das Angebot im Schwimmbad. Die Therapeuten verstanden es, zwanglos zu motivieren. Das Essen ist sehr gut und abwechslungsreich. Voller Elan und neun kg leichter fuhr ich nach Hause. Danke für die Zeit.

Kompetente Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Engagierte Mitarbeiter in allen Bereichen. Stets freundliche Ansprechpartner für alle Fragen bzw. Weiterleitung an die/den Zuständige/n. Durchdachter Empfang und gute Organisation. Schönes Haus in sehr guter Lage am Teich mit Park. Sehr gute Angebote im Haus und außerhalb. Moderne Fitnessgeräte und ein angenehm großes Schwimmbad. Das Essen ist sehr gut und abwechslungsreich und wird als Buffett präsentiert. Der Ort ist in ein paar Minuten zu Fuß zu erreichen und es gibt dort unter anderem vier Supermärkte. Es gibt im Ort die Möglichkeit Fahrräder von hoher Qualität auszuleihen.

Rundum tolle Reha mit Herz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Rezeption ist manchmal nicht so gut über alles aufgeklärt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es werden aktuell einige Renovierungen vorgenommen)
Pro:
Super Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout Depression Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt 7 Wochen hier. Der Aufenthalt hat sich wirklich gelohnt, ich nehme so viel neues "Handwerkszeug" , Motivation und Eindrücke mit, dass ich voller Tatendrang wieder in mein Leben starten kann.
Ich denke die eigene Einstellung kann den Unterschied machen, denn wenn man nicht nur grummelig und motzig hier herum läuft, ist die Zeit hier wirklich schön. Das Personal ist wirklich freundlich und hilfsbereit, man kann mit jedem reden und man bekommt nahezu jedes Problem gelöst.
Die Damen im Speisesaal flitzen immer mit einem Lächeln auf den Lippen um einen herum, so dass auch ja niemand hungrig aufstehen muss, danke dafür :)
Die Trainer und Therapeuten im Sport und Physio Bereich sind wirklich spitze, motivieren einen immer und haben für alles ein offenes Ohr. ;) Man sollte immer offen für "schwarzen" Humor sein und auch keine Angst vor einem weiblichen General A haben :p
Die Therapeutinnen Frau Li... ( Ergo ) , Frau Ja... ( Psycho ) und Frau Sc... (Ernährung) waren eine echt Bereicherung für mein Leben und haben mir soviel gegeben, ich kann mich gar nicht genug dafür bedanken.

Alles in allem ist durch Kommunikation hier sehr viel möglich, man muss nur Motivation und Willen mitbringen aber ich denke dass ist überall die Grundvoraussetzung. Der Gedanke dass es eben eine Klinik und kein 5 Sterne Wellness Tempel ist und ein wenig Realismus helfen dann auch beim einordnen, wobei hier auch echt viel Wellness möglich ist.

Vielen Dank nochmal für alles und ich kann die Klinik absolut empfehlen, die Lage ist auch wirklich bezaubernd.

Sport macht gesund

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sportangebot
Kontra:
Zu laut und zu voll im Speisesaal
Krankheitsbild:
Adipositas, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 5 Wochen in der Klinik waren absolut zufriedenstellend für mich. Angebote wie psychologische Betreuung, Ernährungsberatung und Sport halfen mir bei der Genesung. Besonders loben möchte ich an dieser Stelle Frau Sch. A.
Sie hat mir viele Tips für die Zukunft mitgegeben. Ich würde immer wieder diese Klinik wählen.
Danke für den Aufenthalt !

1 Kommentar

Birgit653 am 21.02.2020

Hallo

Wie lange müsstest du auf einen Platz warten und warst du ein sogenannter Notfall?

Gruss Birgit

In die Jahre gekommene Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Verbesserungen gibt es immer)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Arzt sehr einfühlsam und hilfsbereit)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (stellenweise chaotisch, planlos und unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (zweckmäßige Zimmer, Ausstattung in die Jahre gekommen)
Pro:
gute Therapie bei Essstörung
Kontra:
keine Trennung Erwachsen- und Jugendbereich
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist für Essstörung sehr empfehlenswert. Es gibt aber gutes und schlechtes zu berichten.

Akutpatienten mit Essstörungen sind hier gut aufgehoben, bei anderen Erkrankungen bitte andere Klinik wählen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (hätte mehr erwartet und gewünscht)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auf Schmerzen gering eingegangen, nicht behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (die Dispo ist mehr als ungenügend)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (da haben andere Kliniken mehr)
Pro:
Alle Angestellten sind freundlich und hilfsbereit zu jeder Tages-Nachtzeit
Kontra:
Schmerzpatienten sind hier fehl am Platz
Krankheitsbild:
Psychosomatisch und Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nur für Patienten mit Essstörungen geeignet.
Ich gebe den meisten Bewertern hier Recht.Sowohl den posetiven als auch den Negativen Schreibern.
Ich war jetzt für 4 Wochen dort. Mit Begleitkind.
Bitte liebe Mütter die hier hin sollen,Versucht alles nicht in dieser Klinik zu landen.In dem Bereich möchte die Klinik was erreichen,womit diese aber total überfordert ist.Es fängt bei den Mahlzeiten an und hört bei der Organisation auf. Es gibt keine Ausreichenden Bereiche um Kinder zu beschäftigen.(Schulkinder besonders) Auf den Fluren ist toben verboten.Aber die Benutzung der Turnhalle und des Schwimmbades ist zu Zeiten, wo Kinder eigentlich zur Ruhe kommen sollten und Schlafenzeit ist.Z.B.Dienstags Schwimmbad mit Kinder 20-21 Uhr.Auch die neue Essenszeit geht in die Turnhallenbenutzung Dienstags 18-19Uhr. Abendbrot 17:30-18:10.
Freundliches Personal ist überall,aber das ist in einer Reha ja nicht alles.Ein PKW ist hier ein muss.Uelzen ist die nächste Stadt und 17km entfernt.Wer Psychisch labil ist und Probeleme mit extrem essgestörten Jugendlichen hat,sollte auch versuchen,wo anders unter zukommen.Auch das ist eine Herausforderung,Jugendliche mit Haut und Knochen zu sehen.Über die Dispo kann ich nur den Kopf schütteln,deren Aussage:Der PC macht die Termine!!!z.B. vom Schwimmbad direkt in den Vortragsraum.Auch die Gruppeneinteilungen machen keinen Sinn,wenn man als Mutter bei Patienten ohne Kinder eingewiesen wird.Liebe Schmerzpatienten,Bitte nehmt eure Medis von zu Hause mit,auch damit wird hier gespart.Mir wurden Diclo 50 angeboten,obwohl ich schon stärkere Medis nehme.Mein Psychotherapeut war für mich in Ordnung und hat mir geholfen.Alles andere habe ich so hingenommen und bin froh wieder zu Hause zu sein.Diese Klinik kann ich nur Adipostas Patienten oder anders Essgestörten empfehlen,anscheinend auch Pflegebedürftige fühlen sich wohl. Alle anderen waren froh,wenn sie wieder fahren durften.Der Schwerpunkt der Klinik sollte Überdacht werden.

1 Kommentar

magadalena am 22.01.2020

Hallo, mit der Bettendispo habe ich auch schon so im Vorfeld meine schlechten Erfahrungen gemacht :-(.
Wie ist das denn in Klinik mit Wäsche waschen und gibt es eine Teeküche, um sich zwischendurch mal einen Kaffee oder Tee zu machen, auch für meine Tochter?
Viele Grüße

Hier wird ihnen geholfen...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unterstützug durch das Personal
Kontra:
Frisches Obst
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang 2018 war ich, basierend auf meine Adipositas, BMI >90 kg/qm, immobil, perspekivlos und hochgradig depressiv. Kurz bevor ich dann am 20.03.2018 nach Bad Bodenteich kam verstarb am 10.03 mein Vater und ich war einer suizidalen Alternative näher als der Widergewinnung von positiven Zukunftsgedanken.
Mein erster Kontakt mit der Seeklinik war die Begrüßung durch Schwester B. und da war gleich ein Empfinden von Geborgenheit und Vertrauen. Den in meiner damaligen Situation nötigen Zuspruch und Support erhielt ich durch das gesamte Pflegeteam rund um Schwester B. In den anfänglichen Phasen der Trauer und Mutlosigkeit halfen mir die psychotherapeutischen Gespräche mit Frau D. und der jungen, empathischen Frau B. Die medizinische Betreuung durch Dr. B. und der stets hilfsbereiten Frau L. war vorbildlich. Sehr zielführend waren die physiotherapeutischen Behandlungen, besonders die immer wieder überraschenden Aktionen mit Hr Schw.
Positiv zu erwähnen auch die ganzheitliche Schmerzbekämpfung durch Fußmassage. Von den vielen Angeboten der Ergotherapie muß ich die hervorragende Musiktherapie der Frau Schm., die mir sehr half, das innere Gleichgewicht zurück zu gewinnen, angeben.
Da ich 6Monnate in der Klinik war, konnnte ich feststellen, dass sich die schmackhaften Mittagsmenuvorschläge alle 6Wochen wiederholen, insgesamt für eine Klinik aber durchaus geschmackvoll und ausgewogen. Highlights waren im Frühling das Schnitzel mit Spargel und im Sommer das Grillen. Frühstück und Abendbrot lassen sich, unter Beratung der Ernährungsberater selbst zusammen stellen, schön dabei das 14tägliche Sonntagsei. Negativ das gebissfeindliche, harte Obst (Äpfel, Birnen...)Auch die anfängliche Hoffnung, dass das Obst noch nachreift, erwiess sich als haltlos. Aber man könnte ja den Reittieren in der Umgebung etwas Gutes tun....
Vom 20.03 bis zum 13.09 war ich in der Klinik und sowohl meine Mobilität wie auch meine Lebensgrundeinstellung konnten grundlegend verbessert werden.
Danke!

1 Kommentar

Maverick7 am 12.01.2020

Ich habe ähnlich gute Erfahrungen gemacht, besonders mit dem Pflegepersonnal. Hatten sie Kontakt zum Chefarzt Dr. W.? Ich habe ihn nie gesprochen.

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vielseitig bei Psychosomatik und Essstörung
Kontra:
Überforderte Mamas mit lauten, wilden Kindern
Krankheitsbild:
Agoraphobie mit Panikstörung, Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes Konzept. Gruppentherapie, Einzeltherapie, Musiktherapie, Tanztherapie, diverse Entspannungstherapien. Dazu Fitnessraum, Krankengymnastik, Ergotherapie uvm. Dreierlei Menüs zu Mittag, Zimmer funktional eingerichtet, ansprechende Freizeitangebote. Direkt am See gelegen, lädt zu meditativen Spaziergängen ein. Ärzte und Therapeuten sehr zugewandt, Personal immer sehr hilfsbereit. Ich würde immer wieder dort hin fahren.

Einziges Manko: Begleitkinder sind zwar in Schule oder Betreuung, Eltern sollten sich aber im Klaren sein, dass die Bespaßung und Aufsicht bei ihnen und nicht bei der Klinik liegt. Am See gibt es einen großen Abenteuerspielplatz, die Klinik bietet freies Schwimmen nach dem Abendessen an und Sport und Spiel in der Turnhalle.

WLAN nur im Foyer gegen Bezahlung, TV gegen Gebühr.

Ohne Esstörungen bitte nicht in diese Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Für mich die falsche Klinik)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auf meine Sachen nicht eingegangen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Besonders die Sozialberatung + Ergotherapie)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (2 Bett-Zimmer im Klinikbereich zur Alleinnutzung)
Pro:
Fitnessstudio, Schwimmbad
Kontra:
Essen, Psychosomatik, Lärm,
Krankheitsbild:
Psychosomatik Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sollten sie nur eine Reha für Psychosomatik und Ruhe suchen, dann sind Sie hier falsch. Es ist eine Klinik für Esstörungen! Da ich auch Übergewicht habe, hat die Rentenkasse wahrscheinlich gedacht, stecken wir sie mal da rein. Ruhe? Wie denn, wenn dort Mütter Ihre Kinder als Begleitpersonen mitbringen. Ich finde, es ist auch für die Mütter keine Erholung. Und was macht es mit den Kindern? Die Kinder bekommen dort das gleiche Essen, was auch die Patienten bekommen. Zum Essen müssen die Kinder von ihren Müttern abgeholt werden und essen gemeinsam im Speisesaal. Lärm vorprogrammiert. Ich weiß nicht, was für Krankheiten dort noch behandelt werden, aber es ist definitiv zu viel. Diese Klinik sollte sich nur auf Anorexie Patienten spezialisieren. Ich habe keine Essstörung, aber beim Essen wird man beobachtet, dass man auch nicht zu viel auf dem Teller hat. Ich hatte tolle Mitpatienten, somit waren die 5 Wochen erträglich. Auch die Dame für soziale Kompetenz und die Ergotherapeutin waren der Hit. Ein Glück, dass es solche Menschen dort gibt, sonst geht man dort kaputt. Wenn man kein Auto dabei hat, sieht es mit einkaufen schlecht aus. Schade, dass ich 5 Wochen in dieser Klinik verbringen musste. Es gibt bestimmt bessere. Ich war schon 2 x zur Reha für Psychosomatik. Es war 1000 x besser als dort. Überlegen Sie sich bitte, ob Sie wirklich in diese Klinik müssen. Wenn man Essstörungen hat, ist diese Klinik vielleicht nicht schlecht. Aber nur Psychosomatisch oder Burn out würde ich eine andere Klinik wählen.

1 Kommentar

Birgit653 am 22.01.2020

Hallo

Ist Frau L. noch in der Sozialberatung ?

Massenabfertigung für gute Quote!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Reinigungspersonal
Kontra:
Ausländische Jungärzte mit Sprachbarrieren
Krankheitsbild:
Anorexia Nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Masse statt Klasse!

Leider verfehlt das Konzept der Klinik stark das Ziel.

Krankenkassenkliniken sind leider Massenkliniken und an den hohen Zulauf von Patienten gebunden.

Wenig Aufwand mit kostengünstiger Unterhaltung = Gewinn

Meine Psychotherapeutin kam frisch aus dem Studium sowie Mutterschutz und war eher für den Kinderbereich qualifiziert. Lange Erkrankungen bedürfen langjährig erfahrenen Psychotherapeuten, um positive Ziele erlangen zu können.

1 Kommentar

Seelenschmetterling am 08.03.2020

Hallo, ich plane auch einen Aufenthalt. Was ist der Unterschied zur Akutklinik. Habe BMI von 15,5 und möchte nicht so lange warten...

Hat man 1 oder 2Bettzimmer?

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Insgesamt bin ich sehr zufrieden da ich deutlich stabiler und zuversichlicher meine Heimreise antrete. Kein Vergleich zum Zustand zu Beginn der Reha.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zusammen mit meiner Therapeutin und dem zuständigen Arzt wurde für mich persönlich ein Paket aus den vorhanden Therapienangeboten zusammengestellt.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Arzt, Herr D., hat sich sehr viel Mühe gegeben meine Schlafstörungen zu verringern und war immer offen für meine Probleme. Sogar meine Schulterschmerzen wurden parallel mitbehandelt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bei der Erstellung der Therapiepläne kommt es öfter vor das Therapieende und Beginn der nächtstes Therapie zeitlich zusammenfällt oder sich sogar überschneidet.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr gut ausgestattetes Sportstudio mit schöner Sauna und Schwimmbad. Einige Zimmer sind renovierungsbedürftig, aber alles ist sauber.)
Pro:
Nettes Personal und kompetente Therapeuten.
Kontra:
Einige Räume sind in die Jahre gekommen, zeitweise zu viel Lärm.
Krankheitsbild:
Depressionen, burn out und Schmerzen (Cluster Kopfschmerz)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in der Klinik sehr gut aufgehoben. Die Therapeuten und Ärzte sind sehr kompetent und einfühlsam, das gesamte Klinikpersonal war stets hilfsbereit und freundlich. Ich bin nach sechs Wochen deutlich stabiler wieder abgereist, als ich ankam.

Meine Psychotherapeutin hat mir in Einzel- und Gruppengesprächen unglaublich geholfen und mit mir Wege zur Bewältigung meiner Probleme erarbeitet.

Wer bereit und gewillt ist, sich wirklich helfen zu lassen, muss für die vielen Therapieangebote der Klinik offen sein und sie annehmen. Diesen Patienten kann ich die MediClin Seepark Klinik Bad Bodenteich uneingeschränkt und aus vollster Überzeugung empfehlen.

Mein Dank geht an meine Therapeutin Frau J., die mir eine große Hilfe war.

1 Kommentar

Birgit653 am 09.02.2020

Wie lange hast du auf einen Platz warten müssen?

Nicht empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat sich leider sehr verschlechtert in den letzten Jahren. Beim Reinigungspersonal wird sehr gespart. Die Zimmer und Bäder sowie auch Cafeteria sind sehr schmutzig. Es wird max 2 x die Woche gewischt, und das auch nicht gründlich.
Mütter mit Kindern sind hier dermaßen überfordert und können sich im Grunde nicht auf die Reha einlassen. Die Situation im Speisesaal ist eine Katastrophe.
Es gibt genug Mütter die die Behandlung dort vorzeitig beenden, weil es einfach für alle zu belastend ist. Das finde ich sehr schade, da die Klinik ja dafür wirbt. Vllt sollten sie ihr Patientenklientwl einschränken.

Tolle Klinik - gerne wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ergo-Therapie, Soziales Kompetenz-Training
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 6 Wochen in dieser Klinik verbracht und mir hat es sehr geholfen - sowohl die Therapeuten, als auch die Ärzte und das Service-Team waren immer ansprechbar, wenn notwendig, immer freundlich und aus meiner Sicht sehr kompetent. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist natürlich, dass man sich darauf einlässt und öffnet.
Die Zimmer im Haus 1 sind modern eingerichtet und großzügig vom Platz. Das Essen war abwechslungsreich und mit der Sport-Abteilung, einem kleinen Schwimmbad, einer wirklich schönen Sauna, dem Waldfreibad und einem vielfältigen Freizeit-Programm war für alles gesorgt.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Haus 1: top; Haus 2 und 3: flop)
Pro:
Sehr engagierte Therapeuten
Kontra:
Verwaltungsabläufe könnten besser sein
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fazit:
Auf der therapeutischen Ebene, kann ich durchweg nur positives berichten. Ich hatte einen sehr guten Bezugstherapeuten und eine sehr engagierte Ergotherapeutin. Zusätzlich bin ich in einer offenen Therapiegruppe zum Thema Angst „gelandet“. Auch hier war der Therapeut sehr sehr gut. Alle drei verstehen was von Ihrem Fach und nehmen auch Bezug auf jedes „Einzelschicksal“. Man war nicht ein Patient von vielen, sondern „der Patient“. Alle drei haben mir in meiner momentane Lebenssituation sehr geholfen und haben mir einen Ansatz in ein „vielleicht“ besseres Leben geebnet. Man verlässt das Haus in den seltensten Fällen als „geheilt“, aber man findet Ansätze mit seiner Diagnose umzugehen und ein Stück weit damit zu leben.
Das Essen war auch sehr gut. Abends war es ein wenig spartanisch, aber das Frühstück und auch das Mittagsessen (Auswahl zwischen drei Gerichten, die man auch kombinieren konnte) war sehr gut. Bei der großen Anzahl von Menschen kann man auch hier nur den Hut ziehen.

Die Zimmerausstattung an sich, war sehr „einfach“ und man hat das Gefühl sich in einer Mischung aus Jugendherberge und Krankhaus zu befinden. Jedoch muss man anmerken, dass sich das Haus 1 bereits in der Renovierung befindet. Und die dort befindlichen Zimmer sind sehr gemütlich und schön eingerichtet. Haus 2 und 3 hat den Luxus leider noch nicht, aber die Größe der Zimmer sind sehr angenehm.
Die Verwaltungsabläufe könnten an sich noch verbessert werden. Wenn zum Beispiel Therapeuten nicht im Haus sind, bekommt man dies als Patient oft nicht mit und da könnte sich der Informationsfluss ein wenig verbessern.

Völlig selbstverständlich indiskret

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein telefonisches Vorgespräch mit einer Oberärztin der Klinik. Am Anfang habe ich die Fragen beantwortet, jedoch wurden diese immer persönlicher, bis ich dann auch sagte, dass mir das nun zu weit gehen würde. Ihre Reaktion darauf war, dass ich wohl eine mangelnde Motivation hätte.

Ich habe kein Verständnis dafür, dass ich einer mir völlig wildfremden Person am Telefon so viele tiefgehende private Fragen beantworten soll.

Erst habe ich mich sehr darüber geärgert, aber im Nachhinein bin ich froh, dass ich mir dadurch im Vorwege ein Bild machen konnte und diese Klinik nicht umsonst bereise.

Weitere Bewertungen anzeigen...