• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Zentralklinik Bad Berka GmbH

Talkback
Image

Robert-Koch-Allee 9
99437 Bad Berka

113 von 182 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

182 Bewertungen

Sortierung
Filter

Das gespräch mit Professor war sehr gut und hilfreich

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes gespräch mit dem Professor gehabt
Kontra:
Bis heute noch kein Termin für die schmerzklinik
Krankheitsbild:
LWS UND HWS
Erfahrungsbericht:

Am 18.7 in 16 Uhr 30 bin ich zu ein Gespräch beim Professor gehabt der wirbelsäulenchorugie das Gespräch war sehr ausführlich besprochen und alle meine Fragen wurden beantwortet. Auch würde alles besprochen und ich habe die Vorwürfe die mir unterstellt wurden geklärt. Aber was mir sehr zu bedenken gibt das es keine Zusammenarbeit von verschiedene Abteilung wie Wirbelsäulenchierugie und Schmerzterapie ich habe alle Unterlagen der schmerzklinikgeschikt habe eine Zusage bekommen das Mann in Planung von Quazal 2 sein und Mann mich benachrichtigt bis heute habe ich von Dr Lutz kein Termin bekommen hat das was damit zu tun das von uns eine Patientin die in unsere Verwandschaft dort war ich keinen Termin zu Schmerzklink bekomme muss mal unseren Hausartzt und der Krankenkasse Fragen und beschweren vielleicht bekomme ich dann ein Tetmien Lydia schwarz

Krebs+Klinik(Chemo)=Tod

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wahl zwischen Chemo +Chemo)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unmenschlich!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts mit Ausrufezeichen!
Kontra:
Das würde hier den Rahmen sprengen
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich bedanken, dass sie meine leider ärztehörige, geliebte Mama durch ihre Chemo, Bestrahlung und Medikamenten mit Nebenwirkungen direkt schneller ins Jenseits befördern mit einem hoffentlich nur kurzen Aufenthalt in der Hölle, in der sie sich gerade befindet. Einem Menschen, der gerade die Diagnose Krebs erhalten hat, kann nicht mehr klar denken in dem Moment und ihn dann sofort zur Chemo als einzige "Chance" zu verkaufen, ist mehr als ein Verbrechen!Krebs ist ein Milliardengeschäft und das Geschäft mit der Angst!Es gibt genug alternative Wege, aber das wird von Ärzten nur milde belächelt, Dank ihrer unterbelichteten Ausbildung, die nur pharmagesteuert und finanziert ist. Ärzte können eigentlich gar nichts dafür. Sie haben es nicht anders gelernt und sind gehirngewaschen worden. Sie lernen nur zu "behandeln"... Aber NIEMALS zu HEILEN. Das ist auch nicht gewollt, denn dann wären sie arbeitslos. Chemo in den Patienten reinzukommen,das ging ihnen gar nicht schnell genug. Die Folgen und Probleme aber interessiert sie Null! Allein gelassen von Ihnen mit Null Behandlung ihrer Probleme liegt sie nun bei Ihnen, zu schwach um sich zu wehren und wartet auf den Tod und ihre Sorge ist nur, dass sie ihr in dem Zustand gerade kein Senfgas injizieren können, denn nichts anderes ist Chemo!Es tötet den letzten Rest gesunden Körpers gezielt ab, sodass er dem Krebs nichts mehr entgegen zu setzen hat. Nur die Krebszellen, die eh gerade am absterben sind, werden mit zerstört.Meine Mama hat sich leider für diesen Weg entschieden und bekommt jetzt ihre Quittung dafür. Es ist traurig, hilflos dabei zusehen zu müssen. An alle anderen, die noch keine Chemo oder Bestrahlung gehabt haben: bitte informieren Sie sich VORHER in alle Alternativen Richtungen und es gibt genug Selbsthilfegruppen im Netz dafür. Über Ernährung (green smoothie)und hochdosierte Nems (Vitamin D,C,Selen,MSM Schwefel,Reishi u.a.)allein gibt man dem Körper genug Kraft um den Krebs zu bekämpfen.

2 Kommentare

zbbketter am 16.07.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Andscha78“,

es tut uns leid, dass Sie mit der Behandlung Ihrer Mutter nicht zufrieden sind.

Zur Behandlung von Krebsdiagnosen gibt es verschiedene Therapieansätze. In unserem Haus finden wöchentlich Treffen verschiedener Berufsgruppen und Fachabteilungen statt, um im Tumorboard die für den Patienten am besten geeignete Therapieform zu finden.

Da aus Ihrem Bericht vorrangig medizinische Fragen bzw. Unklarheiten hervorgehen, möchten wir Sie bitten, sich direkt mit der Onkologie in Verbindung zu setzen.

Wir wünschen Ihrer Mutter auf diesem Weg alles erdenklich Gute!

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Medizin

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Interdisziplinäre Behandlung wird im höchsten Niveau täglich gelebt
Kontra:
Das Essen ist verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Polytrauma nach Autounfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke an beiden Oberärzten der Klinik für Unfallchirurgie, Ärzte der Anästhesie und Intensivmedizin, dem Chefarzt und Oberarzt der Viszeralchirurgie , dem Oberarzt der Klinik für Neurochirurgie und dem Oberarzt der Klinik Kardiologie, Sektion Rhythmologie, sowie allen Mitarbeitern der Zentralklinik nach meinem Autounfall für gute medizinische Betreuung.

1 Kommentar

zbbketter am 16.07.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „AusMik79“,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte. Wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Betreuung in unserem Haus so zufrieden waren. Wir werden Ihre positive Rückmeldung gern weiterleiten.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Ganz starke Leistung vom gesamten Team der D 2

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schlaflabor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlaflabor D 2
21 - 23 Juni 2018

Ich möchte mich ganz herzlich beim gesamten Team der D2 bedanken !!

Ihr macht alle einen echt guten Job !

1 Kommentar

zbbketter am 16.07.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Thüringen“,

wir möchten Ihnen für Ihren positiven Erfahrungsbericht danken und freuen uns, dass Sie sich gut versorgt gefühlt haben.

Ihre lobenden Worte leiten wir gern an das Team des Schlaflabors weiter und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualtitätsmanagement

Beste Klinik Thüringens?

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene, Organisation
Krankheitsbild:
Bronchiektasen, Herzrythmusstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.06.-15.06.18 zu Untersuchungen in der Klinik. Von frühs um 8:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr wurden verschiedene Untersuchungen durchgeführt. Zur medizinischen Qualität der Diagnostik kann ich keine Aussagen machen und auch das med. Personal war freundlich und kompetent.
Ca. 13:00 Uhr wurde die Aufnahmeuntersuchung von einem Arzt druchgeführt und anschließend wurde ich zur Station G 5 geschickt. Ca 14:00 Uhr war ich auf der Station und gegen 14:45 Uhr wurde mir ein Zimmer zugewiesen. Doch leider war das Bett und alles Zubehör noch nicht gereinigt ich konnte also nicht in das Zimmer. Für mich ein absolutes no go. Es wurde mir versichert, dass das Reinigungsteam gleich kommen würde. Gegen 17:00 Uhr war immer noch nichts gereinigt und ich stand auf dem Flur. Eine Schwester von der Station fand auch so wie ich, dass das eine Zumutung ist und besorgte mir ein frisches Bett und ein Nachtschränkchen, damit ich wenigstens ins Zimmer konnte. Dann endlich kam die Reinigungstruppe und verhielt sich völlig unangemessen. Die Schwester wurde beschimpft, weil sie ein Frisches Bett geholt hatte. Nachdem ich darauf aufmerksam gemacht habe, dass der Schrank und die Nasszelle noch zu reinigen wäre, ging eine Reinigungskraft mit einem einzigen Tuch in das Zimmer und war nach ca. 2 Minuten zurück. Was sind das für Hygienestandards? Für mich unmöglich ist auch, dass auf den Fluren der Station Teppichboden ist. Wie soll der jeden Tag hygienisch gereinigt werden? Ein Kardiologe sollte hinzugezogen werden, bis zu meiner Entlassung war jedoch ein Gespräch nicht möglich, so dass ich auf eine schriftlichen Arztbericht hoffe. Ich kann die Klinik nicht weiterempfehlen. Wenn das die beste Klinik Thüringens ist, wie mag es dann in anderen Kliniken sein. Dies ist mein 2. Versuch, die Veröffentlichung hat nicht geklappt.

1 Kommentar

zbbketter am 17.07.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Evaluation“,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Auch wir sind an einer bestmöglichen Patientenversorgung interessiert und setzen uns mit möglichen Mängeln auseinander. Es tut uns leid, dass Sie nicht vollumfänglich zufrieden waren.

Mit der diensthabenden Vorarbeiterin, welche zu diesem Zeitraum im Dienst war, wurde der Vorfall besprochen und ausgewertet. Zum Umgang mit den Patienten wurden alle Mitarbeiter nochmals sensibilisiert.
Im Tagesablauf werden die Zimmer auf den Stationen im Zeitraum von 06.30 Uhr bis 12.00 Uhr gereinigt. Nachmittags werden lediglich die Betten aufbereitet, der Nacht-, Spiegel- und Kleiderschrank gereinigt.
Die Betten werden von der Station zur Aufbereitung gemeldet und werden dann nach und nach abgearbeitet. Leider war keines davon als „dringend“ angezeigt.
Da das Bett bereits frisch war, ist die Kürze der Zeit zur Reinigung angemessen. Leider ist unerklärlich, warum die Mitarbeiterin der Reinigung mit nur einem Lappen das Zimmer betreten hat. Es werden selbstverständlich unterschiedliche Lappen genutzt. Dies wird den Mitarbeitern der Reinigung ebenfalls nochmal kommuniziert.

Wir möchten uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Beste Klinik in der ich war!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen-Darm beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme aus Weimar und bin wegen seines guten Rufes nach Bad Berka. Ich fühle mich hier Wohl. Die Untersuchungen werden gründlich durchgeführt, das Personal ist nett und hilfsbereit und das Arial ist toll. Man hat kaum den Eindruck in einem Krankenhaus zu sein. Das Klinikum ist ein guter, auch wegen der vielen Pflanzen, und erholsamer Ort. Ich komme gern wieder!

1 Kommentar

zbbketter am 16.07.2018

Sehr geehrter Herr „Dennis3008“,

herzlichen Dank für Ihr positives Feedback. Wir freuen uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Umgebung in unserem Haus zufrieden waren und werden Ihre lobenden Worte gern weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Aufenthalt 22.03. bis 28.03.2018

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (hat Hotelatmosphäre)
Pro:
immer ein offenes Ohr
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose, Cage in Höhe HWS 4/5, 5/6, 6/7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein erster Besuch fand im Dezember 2017 im MVZ statt, da mich die Ärzte in Gera nicht richtig angehört haben. Hatte seit 5 Jahren Schmerzen im linken Arm die immer schlechter wurden. Seit Ende 2017 konnte ich kaum noch schmerzfrei schlafen und in meinen täglichen Alltag war ich sehr eingeschränkt. Spritzen und Physio half einfach nicht mehr. Auf Empfehlung fuhr ich in die Zentralklinik um Hilfe zu bekommen. Die Ärzte hörten mir endlich einmal zu und erklärten mir das Krankheitsbild. Die Lösung war nur eine OP in 3 Etagen der HWS. Nach einigen Überlegungen entschied ich mich für diesen Schritt und bereue nichts. De ersta Tag nach der OP, keine Schmerzen, ich bin wieder Mensch. Das Gefühl habe ich heute noch. Jetzt ist 6 Wochen Schonung angesagt.
Ich danke hiermit dem gesamten Ärzteteam und den OA Dr.Werner der hier tolles geleistet hat.

1 Kommentar

zbbketter am 23.04.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Corinarossi“,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte. Es freut uns, wenn Sie sich medizinisch bei uns gut versorgt gefühlt haben.

Ihren positiven Erfahrungsbericht leiten wir sehr gern an das Team der Neurochirurgie weiter und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Es soll die " Beste Klinik Thüringens "sein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (gleicht ehr einem Hotel, keine Krankenhausatmosphäre)
Pro:
Entlassungsberichte sollten schon fertig sein, wenn der Patient entlassen wird und nicht das man Stunden warten muss, so wie es dem Bettnachbar meines Mannes erging
Kontra:
Lange Wartezeit überfordertes Personal- Liebe Schwestern- Augen auf bei der Berufswahl
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde wegen krampfender Schmerzen im Lungen- Bereich in die Klinik überwiesen.
Ich war sichtlich erleichtert das es die Zentralklinik war, aber das sollte ein Irrtum sein.

In der Notaufnahme ein Desaster, 13.30 Ankunft 18.30 wurde meinem Mann dann das Bett zugewiesen, solang verharrte ich im Warteraum.
Die Schwestern überfordert, für Schicht- Übergabe wurde die Annahme erst einmal für eine halbe Stunde geschlossen.
In der Aufnahme ständig die Worte, wir sind unterbesetzt und doch standen ständig mehrere Leute im Raum und tranken Kaffee, mir entstand der Eindruck es ist ein Aufenthaltsraum mit Cafeteria für Angestellte und nicht die Notaufnahme.
Ärzte stritten lauthals über die Entscheidung des anderen, das die Dame die die Daten aufnahm, nichts mehr verstehen konnte.
In diesem Raum werden Befunde mit anderen Kollegen ausgetauscht tel. sowie auch mündlich, Datenschutz ist hier, ein Fremdwort. Wartende Patienten und Angehörige werden schon mal über die Krankheitsbilder und Diagnosen anderer Patienten in Kenntnis gesetzt, unter dem Motto da wird das warten nicht langweilig.
Warum behandelt man nicht gleich im Warteraum, dann gibt es gleich das Bild zum Patienten und nicht nur die Namen.
Auf Stadion G5 sichtlich überforderte Schwestern, Fragen werden patzig beantwortet. Da sollte man möglichst vorher schon in Erfahrung bringen, wo der Patient liegt oder aber wo sich das Schwesternzimmer befindet, für Nichtstammkunden ehr schwer.
Auf die Richtigkeit der Medikamente muss der Patient selbst achten, was ist wenn der das nicht kann, nimmt er alles was er bekommen kann.???
Da mein Mann Privatpatient ist, werden die Untersuchungen geschickt auf mehrere Tage verteilt, so das man täglich das Bett mit dem dreifachen Satz abrechnen kann. Das geht natürlich bei Kassenpatienten nicht, da gibt es ein Budget.
Entlassungsberichte sollten bei der Entlassung schon fertig sein.
Mein Fazit: Beste Klinik???? das muss schon sehr lang her sein, wo dies der Fall war

1 Kommentar

zbbketter am 23.04.2018

Sehr geehrte Frau „TanteKlara“,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Es tut uns leid, dass Sie nicht vollumfänglich zufrieden waren.

Auch wir sind an einer optimalen Patientenversorgung interessiert und werden dem von Ihnen beschriebenen Sachverhalt gründlich nachgehen.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrem Mann alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualtitätsmanagement

zum kotzen

Schmerztherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
da hat frau klara recht
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
cronische schmerzen lws 5/s1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

oh was geht da ab habe alles durch in der wirbelsäulen chirogie war sonst sehr zufrieden bis auf den 26.10. da war das grauen die ganzen Ärtzte sind weg und die neuen das ist das aller letzte LWS5/S1 wurde nicht mal behandelt ob wohl ich am 26,6, das den Funksonsoberatzt DR. SAd Addin gesagt habe das ich gestürzt bin er sagte auch gleich zu meiner Famiele das sich was verutscht hat so ist es leider so 26.10 war die holle die ich mit meiner famiele verbrachte lange anfahrzeiten dann das lange warten nach 3 einhab stunden warten zeit Röntigen und fragebogen ausfüllen dann wieder warten der Artzt entscheidet ja so verbrachte ich und meine famie den ganzen Tag erst nach mehrmaliger aufforderung kamm ich dran so das ich mit meiner Famiele und kleinkind erst um 21 Uhr zu hause war.auch die behandlung von den neuen Ärtzte lässt zu wunschen übrig. das 2 quatal hat ja begonnen und noch kein Termin warte noch HWS war auch das aller letzte am 6.2 nach der op konte ich mein linken arm halb hochheben kein schmerzmittel oder schmerzartzt der gleichen . Heute bin ich was besseres belehrt LWS5/S1 da muss ich mich abfinden was verschoben und ein knochen ist raugebrochen zu lange ist das her habe taubheisgefühle in beide Beine und an der HWS da muss ich noch mal operiert werden rettet was zu retten ist fqmielen angeörigen werden stehen gelassen ob wohl sie mit den Oberartz sprechen wollten der nicht anderes zu tun hat als wie zu Telefonieren un das 45 miunten lang es werden noch schmerzhafte zeiten auf mich zukommen aber ich werde verstanden und mann hilft einen die Krankenkasse weis auch schon bescheit und eine Beschwerde ist auch schon eingereicht es ist sehr traurig was in so einer klink los ist traurig das ich nach dem sturzt im Sommer letzten jahr keine behandlung mehr gibt kann nur noch hoffen das ich den linken arm wieder bewegen kann Ich war Früher sehr Sportlich habe Fussball gespielt und war in der DLRG als Rettungschwimmer heute geht das nicht mehr schade

l.sch

2 Kommentare

01021961lydia am 03.04.2018

Zum Glück habe ich jetzt ein sehr guten Artzt gefunden der mir das alles klipp und klar gesagt hat was mit mir los ist mir standen Tränen in den Augen wie ich diese Diakonie bekam nun muss ich sehen wie es weiter geht mit der LWS Beine sind Taub und nur weil jemand nur erst op macht das heißt im klaren bin ja nicht Quärschnitzgelähmt da kann mann ja erst die HWS operiert und das ging auch schief mann sollte nicht so viele Ärtzte dort wecksel sondern mann sollte die guten Ärtzte behalten ich habe jetzt ein Artzt der mich behandelt an der HWS und operiert und auch die nach Behandlung wird von ihm gemacht ach ja und warten brauch mann auch nicht lange wer Termin hat kommt auch dann ich habe bei mein jetzigen Artzt das höchste 5 Minuten gewartet und zeit nimmt er auch noch so sollte es ablaufen und nicht anders das werde ich auch in Berlin ansprechen bei der Gesundheitsministerium bin ja eingeladen bei Frau Merkel und das schon bald am 5.4. Na die werden Augen machen was da los ist in der zentralklinik Bad Berka

  • Alle Kommentare anzeigen

Maximaler Gewinn.

Nuklearmedizin
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Überlastetes Personal, mit den gesamten Auswirkungen.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Permanent überlastetes Personal, was sich durch den Tag kämpft.
Unkollegiales Verhalten untereinander, rauher Ton.

Einarbeitung fällt weg.

1 Kommentar

zbbketter am 23.04.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Thüringen2“,

für Ihr Feedback danken wir Ihnen. Leider können wir dem Erfahrungsbericht keine detaillierten Angaben entnehmen um dies intensiver prüfen zu können.

Wir leiten Ihre Einschätzung an die Station weiter und weisen die Mitarbeiter nochmals auf den sensiblen Umgang mit unseren Patienten hin.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

für mich nie wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ich fühlte mich nicht gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (was für eine Beratung?)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Atrium
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
arterielle Verschlußkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Einweisung für die Angiologie.
Auf mein Bett habe ich 4 Stunden warten müssen, es hat sich keiner um mich gekümmert.
Als ich endlich in mein Zimmer konnte kam eine Hospitantin , diese hat die Aufnahme Untersuchung gemacht.
Am nächsten Tag hatte ich meine Angiographie , es war der erste Arzt den ich gesehen und gesprochen habe.
Kurz mit mir gesprochen, das war es.
12 Stunden Bettruhe nach Stent Implantation ,nächsten Morgen 2 Minuten Visite ohne Auswertung.
Entlassungsgespräch mit der Hospitantin.
Ich war von dieser Klinik total enttäuscht.
So schlechte ärztliche Betreuung habe ich noch nicht erlebt.

1 Kommentar

zbbketter am 23.04.2018

Sehr geehrte Frau „Suse131“,

wir bedauern sehr, dass Sie mit der Versorgung in unserem Haus nicht vollumfänglich zufrieden waren.

Leider ist es uns nicht möglich, den von Ihnen beschriebenen Sachverhalt, auf Grund der Anonymität, aufzuklären. Wir werden Ihren Erfahrungsbericht an die Station weitergeben und im Team besprechen.

Wir wünschen Ihnen viel Kraft und vor allem für die Zukunft viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

1 Woche "Beste Klinik Thüringens !"

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Atrium
Kontra:
Lange Wartezeiten,schlecht organisiertes und überlastetes Pflegepersonal.
Krankheitsbild:
Lungenemphysemfibrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Morgens 8.00 Uhr kam mein Mann im Zentralklinikum an. Das die Aufnahme lange dauert, war mir klar. Nach den notwendigsten Untersuchungen war mein Mann endlich 14 Uhr im Zimmer. Dieses ist funktional sauber.
Am 6. Tag in der Klinik war die erste Visite.
Eine Assistenzärztin (eine Ausländerin,welche Zusammenhänge nicht erklären kann) hat hin und wieder mit meinem Mann gesprochen, meistens auf dem Flur.
Vor Untersuchungen gab es keine Information zur nicht Einnahme der Medikament, folglich mußten diese teils verschoben werden.
Mein Mann als Patient musste selber aufpassen die richtigen Medikamente zur richtigen Zeit zu nehmen.
Eine richtige Auswertung der Befunde soll der behandelnde Pullmologe bzw. die Hausärztin machen.
Am Entlassungstag wußte die Reinigungskraft zuerst das mein Mann entlassen werden sollte. Gegen 11.30 Uhr entfernte er das Namensschild und forderte meinen Mann auf den Schrank zu räumen er möchte ihn reinigen.
Mein Mann ging ins Schwesternzimmer und fragte nach, es wußte keine Schwester von der Entlassung.Ca 1 Stunde später kam eine Schwester und sagte meinem Mann er muß auf die Cheffarztvisite warten.Nach weiteren 3 Stunden wartens haben wir selber einen Arzt gesucht und um eine Entscheidung gebeten.
Es war keine Visite an diesem Nachmittag!
Gegen 16 Uhr habe ich mit meinem Mann die Klinik endlich verlassen.
Das Essen in "Der besten Klinik Thüringens"war sehr schlecht.
Mein Tipp für die Klinik: Auf die Bedürfnisse und die Belange der Patienten eingehen und den Arbeitstag des med. Personals besser organisieren.

Mein Fazit für die Klinik:
Die beste Klinik?...auf keinen Fall. Lange Wartezeiten,schlecht organisiertes und überlastetes Pflegepersonal.

1 Kommentar

zbbketter am 23.04.2018

Sehr geehrte Frau „Bruni55“,

für Ihren Erfahrungsbericht als Angehörige möchten wir Ihnen zunächst danken.

Wir werden den Sachverhalt in die Klinik für Pneumologie geben, so dass dies im Team besprochen und ausgewertet wird.
Wir bedauern sehr, dass der Aufenthalt Ihres Mannes nicht zur Ihrer vollsten Zufriedenheit verlaufen ist und möchten uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrem Mann viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Danke für gar nichts

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzdiagnostik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann das kaum in Worte fassen, was ich erlebt habe.
Eine Stationäre Behandlung (Schmerzdiagnostik) für 3 Tage sollte erfolgen......., für mich sinnlos vergeutete Zeit!
Mit nur 3 Terminen und ein Abschlussgespräch (10Minuten), das in die unterste Schublade gehört, wird man im Schlechten Zustand nach Hause geschickt, wo man zuvor im Abschlussgespräch (Oberarzt) noch psychisch fertig gemacht wurde!

Als Schmerzpatient sollte man Rücksichtsvoll und mit Verständnis behandelt werden und man sollte sich eigentlich in der Schmerzdiagnostik gut aufgehoben und verstanden fühlen, leider fühlte ich da gar nichts!!
Es fehlte an Zuwendung, Verständnis und Einfühlvermögen bei Schmerzpatienten, bei denen es noch keine klare Ursache gibt, das wäre ja mit Arbeit verbunden eine Diagnose zu erstellen.
Hauptsache das Bett ist belegt.... aber eigentlich ist man unerwünscht.

Von alten Befunden wird das schlechteste heraus geschrieben und eine Diagnose -die nicht der Wahrheit entspricht- nochmal gestellt
Nur um das zu erfahren, habe ich 3 Tage in dieser Klinik verbracht und sehr viele km auf mich genommen!
Ich begab mich in deren Obhut und erlitt eine sehr große Enttäuschung.

Nochmal zum Abschlussgespräch - wo ich als Patient die Unsicherheit des Arztes bemerke,
was mit Fachwissen nichts mehr zu tun hatte.
Für mich eine Bodenlose Frechheit und ist das aller schlimmste was ich bis jetzt erlebt habe.

Ich habe zumindest erwartet, das Ärzte und Pfleger in Ihrem Haus, wissen welche Art der Behandlungen, Beratungen oder Therapien durchgeführt werden können, aber anscheinend kennt niemand diese Wörter.....
Ich ging mit einer noch größerer Ungewissheit nach Hause!

Auf nimmer Wiedersehen

1 Kommentar

zbbketter am 16.03.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „kerla“,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht zum Aufenthalt in unserer Klinik. Es tut uns leid, dass Sie sich nicht gut versorgt und behandelt gefühlt haben.

Gern hätten wir Ihr Anliegen während Ihres Aufenthaltes besprochen, um ggf. mögliche Maßnahmen sofort einleiten zu können bzw. um offene Fragen direkt zu klären.
Wir leiten Ihren Erfahrungsbericht zur Information an die Schmerztherapie weiter, damit die von Ihnen angesprochenen Punkte im Team besprochen und ausgewertet werden.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

lydia schwarz

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute pflege sauberklinik
Kontra:
ärtzte sind der großte horra
Krankheitsbild:
halswirbelsäulen hws und lws
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war ein patentin der wirbelsäulen chirogie auf bitten von meine schmerzen habe ich immer wieder zu den ärtzten gesagt das ich ein schmerartz haben möchte um die ursachen auf den grund zu gehen leider hat mann mir nicht mal ernst genommen und haben mich mit schmerzen alleingelassen.habe immer noch starke schmerzen kasnn die linken arm nicht richtig hochheben es sind stromschmerzen bei jeder bewegung ich habe den eindruck damann das schnelle geld verdint lws ist nich mal behoben und hws ist scheiße gelaufen wer solche aussage macht erst die hws und dann können wir ihn weiterbehandeln an lws

2 Kommentare

zbbketter am 13.02.2018

Sehr geehrte Frau „01021961lydia“,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Wir werden diesen entsprechend weiterleiten.

Leider können wir zu medizinischen Aspekten keine Auskunft geben. Hier ist es sinnvoll, sich nochmals mit der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie in Verbindung zu setzen, um offene Fragen zur weiteren Behandlung zu klären.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Entscheidung für Bypass OP!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hatte auf alle Fragen Antwort bekommen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Junge Ärzte, die selbst hier gerne arbeiten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekte Aufnahme, Wartezeiten kein Problem auch durch Hotelartige Lobby)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (strahlt alles Ruhe aus.)
Pro:
Man spürt nicht nur eine laufende Nummer zu sein.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
zu 90% geschlossene Herzkranzgefäße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Diagnose Bypass OP im Januar 2018 biste mit 54 Jahren, Nichtraucher, normal sportlich,geschockt. Noch in der Kardiologie musst du dich entscheiden wohin. Habe durch guten Bekannten von Bad Berka gehört und habe das gewählt. Eine bessere Entscheidung hätte ich nicht tun können! Aufnahme, Ambiente, Organisation, Betreuung und die Hauptsache : fachliche Kompetenz sind 1A. Sicher kommt nicht jeder nach 7 Tagen so problemlos auf die Beine. Aber auch wenns paar Tage länger dauert - die Ärzte und Schwestern um Dr. Kuntze haben das voll im Griff. Ich hatte 8 Tage nach der Diagnose Zeit mich vorzubereiten und war daher völlig relaxt und konnte die angenehmen Räumlichkeiten sogar genießen. Kann als Fazit nur DANKE sagen an die klinikleitung, Ärzte und Schwestern von G2 ! War die beste Entscheidung - und sicher immer bissel Glück dabei.

1 Kommentar

zbbketter am 08.02.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „VKönig“,

wir möchten Ihnen für Ihre lobenden Worte danken und freuen uns, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben.

Ihren positiven Erfahrungsbericht leiten wir gern an das gesamte Team der Herzchirurgie weiter und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Hervorragende Betreuung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier stimmt einfach alles
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hochgradige Schmerzerkrankung, HWS-Syndrom, Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An dieser Stelle ein ganz großes Lob an das gesamte Team. Noch nie hatte ich mich während eines Klinikaufenthaltes so außerordentlich gut aufgehoben gefühlt. Termine wurden eingehalten, es gab keine Wartezeiten. Ärzte, Schwestern, Therapeuten sind sehr freundlich, kompetent und tatsächlich für den Patienten da. Ärzte, Therapeuten arbeiten mit- und nicht gegeneinander.
Die Einweisung in die Schmerzklinik Bad Berka war die richtige Entscheidung und sollte wieder einmal ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, dann nehme ich den Anfahrtsweg gerne in Kauf.
Danke, Danke !!!

1 Kommentar

zbbketter am 05.02.2018

Sehr geehrte/r Frau/ Herr „FranCo60“,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte, welche wir gern an das gesamte Team der Schmerztherapie weiterleiten.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Lunge

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
War voll begeistert mit der ganzen behandlung
Kontra:
Gibt nichts
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war begeistert möchte auch immer wieder nur da behandelt werden

1 Kommentar

zbbketter am 05.02.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Saphira2“,

es freut uns, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt so zufrieden waren. Vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Örthopädie Bad Berka immer wierder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung, Behandlung und Betreuung waren super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hat sich sehr viel Zeit genommen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bezogen auf die komplizierte OP und den Folgebehandlungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Personal sind sehr gut
Kontra:
Mehr EZ und Überprüfen des Essenangebotes
Krankheitsbild:
OP Fraktur LWS 2 Nov. 2016 und OP- Versteifung Sakralgelenke und Verbindung mit Versteifung LWS 4/5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Augezeichnete fachliche Beratung und Kompetenz von den Ärzten und gute Betreuung auf der Station.
Essen könnte abwechslungsreicher und schmackhafter sein.
Klinik ist architektonisch sehr schön und modern eingerichtet.
WLAN Angebot muss unbedingt noch verbessert werden.

1 Kommentar

zbbketter am 05.02.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Korhe61“,

vielen Dank für Ihre positive Einschätzung, welche wir sehr gern an die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie weiterleiten.
Auch Ihre Anmerkungen zum Essen geben wir an das Küchenteam weiter.

Der Ausbau der W-LAN Struktur ist in Planung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

mangelnde Pflege

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Ärzte
Kontra:
ueberfordertes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
OP an LWS Versteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im April 2017 zum dritten Mal an der Wirbelsäule operiert worden. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Allerdings mit der Pflege der Patienten hat es sehr nachgelassen. Die Schwestern sind sehr gestresst und haben kaum Zeit für den Patienten. Ich wurde nicht regelmäßige gewaschen, geschweige die Thrombose Strümpfe gewechselt. Da waren erst rote dann blaue Druckstellen noch Wochen später an den Beinen zu sehen. Dann wurde eine Patientin von der Intensivstation gebracht. Da wurde sich nicht drum gekümmert bis ich klingelte, da sie Schmerzen hatte. Normalerweise ist da immer ein gewusel, Tropf anlegen u.s.w.. Meiner Meinung nach ist zu wenig und überfordertes Personal da. Wer darauf keinen Wert legt ist hier in dieser schönen Klinik gut aufgehoben. Eine Bemerkung noch, es gibt kaum eine Visite und wenn dann kommt ein ausländischer Arzt mit dem man sich kaum verständigen kann. Mein Fazit ist, ich gehe bei der nächsten OP lieber in eine andere Klinik.

1 Kommentar

zbbketter am 05.02.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „hahn232“,

für Ihre Einschätzung zu Ihrem Aufenthalt möchten wir uns bedanken. Wir bedauern sehr, dass Sie mit der pflegerischen Versorgung nicht zufrieden waren.
Ihren Erfahrungsbericht geben wir zur Auswertung an die Pflegedienstleitung weiter.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Tolle Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Menschlichkeit, sehr gute Behandlung und Pflege
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Opa liegt noch bis morgen auf der IC 1. Vorher war er 3 Wochen auf der ITS1. Ursprünglich hatte er eine Hirnblutung durch einen Sturz. Es ergaben sich Komplikationen und sein Zustand veränderte zum negativen bis er schließlich im Koma liegt.
Die Ärzte und das Pflegepersonal haben ihre Arbeit wirklich großartig gemacht. Ich bin selbst Schwester an einer Klinik in der Notaufnahme und bin schwer begeistert von Bad Berka. Mein Opa wurde mit Würde und Menschlichkeit gepflegt und betreut. Man hat zu jeder Zeit ein offenes Ohr für uns und unsere Ängste gehabt. Tolle Arbeit und tolles Team auf beiden Stationen.

1 Kommentar

zbbketter am 05.02.2018

Sehr geehrte Frau „Lelily“,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte, welche wir sehr gern an das gesamte Team weitergeben. Es freut uns, dass Sie als Angehörige mit der Versorgung und Betreuung in unserem Haus zufrieden waren.

Ihrem Opa wünschen wir für die Zukunft viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

als Patient nicht gut aufgehoben

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Durchführung OP
Kontra:
Essen, Pflegepersonal, Ärzte, Verwaltung
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde nach einem Sturz als Notaufnahme aufgenommen und musste 5 Tage auf einen freien OP-Termin warten. In der Zeit lag sie bewegungslos im Bett, wurde auf dem Schieber für Stunden vergessen, wenn man was sagte, wurde nur geantwortet, dass auch andere Patienten da wären. Eine Abendhygiene wurde ebenfalls nicht durchgeführt (Zähneputzen)
Sonntag Nachmittag habe ich sie besucht, ein stinkendes Zimmer vorgefunden, da überall dreckige Tabletts mit Essensresten vom Mittag rumstanden.

Die Nachbehandlung (4Wochen nach der OP): Wartezeit 4 Stunden um sagen zu lassen: "alles gut" - auf die Frage, ob sie nun endlich wieder auftreten kann: "nein nicht belasten" - also ist nicht alles gut? "doch doch, alles gut, Entschuldigung, aber ich muss jetzt Dienstplan machen für Dezember, ich keine Zeit".

1 Kommentar

zbbketter am 05.02.2018

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Tilla4“,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Es tut uns leid, dass Sie mit der Behandlung Ihrer Mutter nicht vollumfänglich zufrieden waren. Wir können Ihren Unmut gut nachvollziehen.
Ihre Kritikpunkte haben wir an die Stationsleitung weitergeben, damit der Sachverhalt intern ausgewertet wird und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden können.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Mutter alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

SCHULTER PROBLEM

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr sehr gute fachärztLiche Versorgung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Probleme mit der Schulter. Bewegungseinschränkung rechts. Von Arzt zu Arzt gerannt .
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung und sehr gute fachärztLiche Versorgung. EndlicH konnte mir mal ein Arzt sagen was überhaupt mit meiner schulter los war. Auch wenn ich bei der Voruntersuchung lange warten musste hat sich jede Minute des Wartens gelohnt. So viel zeit wie sich Doktor Micke für jeden Patienten genommen hat kannte ich vor her nicht. Höchstes Lob. Vielen dank. Selbst mein orthopäde hier hat zu mir gesagt alles richtig gemacht.

1 Kommentar

zbbketter am 24.11.2017

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Hexenküche“,

wir möchten Ihnen für Ihren Erfahrungsbericht und die lobenden Worte danken. Es freut uns, dass Sie sich gut versorgt gefühlt haben.
Ihre positive Rückmeldung geben wir gern an das Team der Orthopädie weiter und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Tolles Haus - tolles Team

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Architektur und Freundlichkeit
Kontra:
.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über die Notaufnahme in die Klinik gekommen. Sofort wurde ich versorgt, völlig normale Wartezeit dort verbracht. Danach noch in der Nacht operiert. Sowohl Pflege als auch Ärzte haben mich ernst genommen, mir Sorgen genommen.
Aufgewacht auf ic Station und auch dort gut versorgt von sehr netten Pflegern und Schwestern. Dies setzte sich auch auf der Normalstation so fort.
Herzlichen Dank allen Beteiligten.
Ich würde immer wieder nach Bad berka an die Zentralklinik kommen.

1 Kommentar

zbbketter am 17.11.2017

Sehr geehrter Herr „Jonny2017“,

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Es ist schön zu hören, dass Sie sich medizinisch gut versorgt gefühlt haben.
Gern geben wir Ihren Dank an die Fachabteilung weiter und wünschen Ihnen alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Hoffnung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe bei meiner Bewertung noch etwas vergessen.Wollte nur noch dazu schreiben,das mein Mann noch im Klinikum als Patient ist.Hoffe das sich in der Zeit noch was ändert,solange er noch da bleiben muss.Er will ja ohne Erkältung in die Reha gehen.Außerdem ist er nicht der Typ der schnell friert.Wir lassen uns mal überraschen,ob sich etwas ändert(Station -G2).Aber die Hoffnung stirbt zuletzt,wir werden es sehen oder auch nicht.

Essen,Sauberkeit und die Temperatur auf den Zimmern

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde im Klinikum Bad Berka operiert.Auf der Intensivstation 1,waren alle Ärzte,Schwestern und Doktoren sehr besorgt um die Patienten.Auch am Telefon waren alle sehr nett.
Aber dann auf der Normalstation kam der Hammer.Die Zimmer zu kalt,mit den Putzen wird es auch nicht so genau genommen.Auch das Essen ist nicht der Hammer,wenn man Hunger hat man Pech.Man gut das es noch die Cafeteria gibt,da kann man sich was zu Essen kaufen,das schmeckt wenigstens.Auch wenn es nur belegte Brötchen oder Karfoffelsalat mit Würstchen oder Schnitzel ist.Da hat man wenigstens was im Bauch.

1 Kommentar

zbbketter am 17.11.2017

Sehr geehrte/r Frau „Pumuckl3“,

wir bedauern sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt Ihres Mannes nicht vollumfänglich zufrieden waren. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, das Pflegepersonal direkt auf der Station bei Sorgen und Nöten anzusprechen, um mögliche Defizite schnellstmöglich abzustellen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Mann für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Vielen Dank

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zusammenarbeit der Fachabteilungen, Aufenthaltsraum zu jeder Zimmereinheit
Kontra:
Physioterapeuten hatten zu wenig Zeit, das Essen schmeckt sehr künstlich
Krankheitsbild:
Fraktur der Brustwirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende April zog ich mir bei einem Sturz eine Wirbelsäulenfraktur zu. Noch am gleichen Tag wurde ich in einer großen Klinik meines Heimatortes operiert.Leider wurden meine starken Schmerzen die ich wenige Tage nach der OP entwickelte nicht ernst genommen, bzw. als Schmerzsyndrom abgetan. Nur dem glücklichen Umstand einen Unfallchirurgen in der Familie zu haben, danke ich die Überewisung nach Bad Berka. Am 31.5.2017 wurde ich in der Klinik für Wirbelsäulen Chirurgie aufgenommen. Der bauliche Zustand lies mich mit offenem Mund staunen.
Da alle Vorbefunde lückenlos vorlagen,konnte ich bereits am nächsten Tag operiert werden.Ich empfand es als sehr wohltuend von Allen sehr freundlich und suverän aufgenommen und aufgeklärt zu werden.Mir ist sofort ein Hand in Hand arbeiten der einzelnen Fachbereiche aufgefallen,das lies mich Vertrauen schöpfen und Angst abbauen.
Erwacht bin ich,wie mir bereits vorausgesagt, auf der Intensivstation mit etlichen Schläuchen bzw. Zugängen. Obwohl ich die meiste Zeit der nächsten 3 Tage vor mich hin dämmerte,spürte ich Zuwendung und Trost einerseits, und Feingefühl und Achtung die Schwestern und Pfleger mir entgegen brachten andererseits. Dankeschön.
Wieder zurück auf der normalen Station fühlte ich mich trotz Schmerzen von den Ärzten, Schwestern und Pflegern gut versorgt, obwohl einigen eine Überlastung anzumerken war.Vielen Dank.
Ein ausdrückliches Dankeschön auch auch an die vielen Helfer im Hintergrund zb.MTAs Küchenpersonalund Reinigungskräfte.
Ohne wenn und aber würde ich die Klinik weiter empfehlen, bzw. wenn es sein muß und der sehr weite Weg von mir aus es zulassen würde, mich wieder als Patient einweisen lassen.

1 Kommentar

zbbketter am 17.11.2017

Sehr geehrte Frau „Cornelia1956“,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte. Wir freuen uns, dass Sie mit der Betreuung in unserem Haus vollumfänglich zufrieden waren. Ihre positive Einschätzung leiten wir sehr gern an die Fachabteilung weiter.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Behandlung und Betreuung sehr gut

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypass Operation (3 -fach)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung und Betreuung sehr gut

1 Kommentar

zbbketter am 17.11.2017

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Herz464“,

wir möchten uns bei Ihnen für die positive Beurteilung bedanken und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Tolle Klinik

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent, freundlich und sauber
Kontra:
Beschilderung und Temperaturregelung Heizung
Krankheitsbild:
Schlafapnoe und Rhonchopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 2 Nächte auf der D2 Schlaflabor eingewiesen. Einchecken und Aufnahme gingen sehr schnell und unkompliziert, Mitarbeiterin war auch sehr freundlich und hilfsbereit. Als Erstbesucher fühlt man sich etwas erschlagen von der Größe der Klinik. Hier auch mein Hinweis, die Beschilderung für die Zugänge zu den einzelnen Teilbereichen ist etwas verwirrend, hier wäre vielleicht auch ein Patientenguide hilfreich (habe mich erstmal verlaufen!). Ansonsten ist das Ambiente er auf Hotel eingerichtet, was mir sehr gefallen hat. Die Station ist sehr ordentlich und sauber, die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, sanitären Einrichtungen okay. Großes Lob an die Schwestern und Ärzte, sehr nett, bemüht und freundlich. Gründliches Aufnahmegespräch, bei Fragen kompetente Antworten. Zum Essen ist zu erwähnen, das man keine Sterneküche zu erwarten hat, übliche Krankenhauskost, ist okay. Optional kann man sich ja auch noch im Cafe/ Imbiss Zusatzverpflegung kaufen, dass Angebot ist auch sehr schön. Das Patientencasino versprüht leider den Flair einer Betriebskantine, sicherlich ist es aus hygienischen Gründen schwierig, Pflanzen und andere Dekorationen anzubringen, aber allein schon ein paar neue Bilder oder Fotos sowie eine andere Farbgestaltung könnte etwas Gemütlichkeit verbreiten. Was ich als sehr schön empfand ist der tolle Dachgarten mit seinen vielen seberaten Sitzmöglichkeiten, sehr schön. Außerdem finde ich die direkte Vor Ort Versorgung mit Hilfsmitteln (Schlafmaske etc.) sehr gut, weil man gemeinsam mit dem Personal üben kann und schon routiniert nach Hause kommt. Alles in allem kann ich mich nur bedanken, ich fühle mich seit der Behandlung viel besser und motivierter und würde jederzeit gerne wiederkommen und auch weiterempfehlen.

1 Kommentar

zbbketter am 17.11.2017

Sehr geehrte Frau „Heidi772“,

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht sowie die Einschätzung Ihrer Eindrücke. Es freut uns, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Desinteresse am einzelnen Patienten

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Den letzten kurzen Dialog mit einem der Patientin unbekannten Arzt kann man nicht als "Abschlussgespräch" bezeichnen. Von Seiten des Pflegepersonals gab es keinerlei Beratung.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Patientin fühlte sich ernst genommen und wurde mit einbezogen.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeiten ohne Information über Stand und Fortgang von Seiten des Personals)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bei Wetterabkühlung waren die Räume auch ziemlich kühl und es zog. An heißen Tagen wurde nicht gelüftet, obwohl die Patientin das Bett nicht verlassen konnte.)
Pro:
Beratung und Behandlungen durch die Ärzte
Kontra:
das Fehlen von Zuwendung und kleinen, freundlichen Gesten, die trotz des permanenten Zeitdrucks möglich wären
Krankheitsbild:
Herzinfarkt Notfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (75 Jahre) kam nach einem Herzinfarkt per Hubschrauber in eine Klinik, von der sie aber nach einem Kathetereingriff in die ZBB gebracht wurde. Hier wurde sie an zwei Tagen hintereinander behandelt und lag auf der Wachstation.
Wegen Bettenmangels wurde sie am 3. Abend auf die Normalstation H2 verlegt. Ab diesem Zeitpunkt war sie auf sich gestellt. Zum Glück gab es zunächst eine nette Bettnachbarin - man half sich gegenseitig. Der 4. Kathetereingriff wurde zweimal verschoben, so dass meine Mutter zwei Tage lang nüchtern bleiben musste und bis abends hoffte und wartete. Am 3. Morgen hatte sie nachts einen wasserähnlichen Durchfall bekommen und konnte wieder nicht behandelt werden. Bis dahin hatte sie sich mit uns (Ehemann und Tochter) per sms verständigen können. Jetzt war sie jedoch körperlich und seelisch am Ende und bat um ein Telefon. Für dieses fehlten ihr 5€! (Da meine Mutter ursprünglich als Notfall kam, hatte sie außer der EC-Karte nur wenig Bargeld bei sich.) Vom Pflegepersonal war ihr nicht ein einziges Mal mitgeteilt worden, dass Mann und Tochter auf Station angerufen hatten. Es fand sich auch kein Weg, an ein Telefon zu kommen.
Unter dieser Nichtverbindung zur Familie - das Guthaben auf ihrem Handy schwand und es gab nur Netz, wenn das Handy aus dem Fenster gehalten wurde - litt meine Mutter sehr.
Bis dahin hatte man mich immer mit den Aussagen "abgespeist": Ihrer Mutter geht es gut. Sie wartet noch. Ein Arzt ist nicht zu sprechen.
Ich regte mich darüber am Telefon auf, dass der Durchfall wahrscheinlich von den vielen Tabletten auf nüchternen Magen käme. Da wurde mir gesagt, dass das gar nicht stimme, sondern meine Mutter hätte an beiden Wartetagen stets kleine Mengen essen können. Das war eine glatte Lüge!
Im Nachhinein stellte sich heraus, dass meine Mutter auf der H2 sehr allein gelassen worden war - wenig o. keine Unterstützung (pflegerisch und menschlich) bekommen hat. Mein Rat: So man kann, als Angehöriger unbedingt in der Nähe bleiben!

1 Kommentar

zbbketter am 08.08.2017

Sehr geehrte Frau „Simcha“,

wir möchten uns bei Ihnen für Ihren Erfahrungsbericht als Angehörige bedanken. Auch wir sind an einer hochwertigen Versorgung unserer Patienten interessiert und setzen uns mit möglichen Mängeln in der Patientenversorgung kritisch auseinander.

Es tut uns leid, dass Sie mit dem Aufenthalt Ihrer Mutter bei uns nicht zufrieden waren.
Wir werden Ihre Kritikpunkte an die Klinik für Kardiologie weiterleiten, um diese intern zu besprechen und auszuwerten.

Wir wünschen Ihrer Mutter auf diesem Weg alles Gute und eine rasche Genesung.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

H2 Vielen Dank

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Katheter Ablation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 03.07.2017-05.07.2017 in der Rhytmologie Patientin. Die Aufnahme am Morgen des 03.07. erfolgte reibungslos und schnell.Die Mitarbeiter waren sehr höflich.Ich wurde schon am gleichen Tag von meinem Behandelnden Arzt über den den Eingriff (Katheter Ablation)aufgeklärt.Mir wurde alles erklärt, ich konnte Fragen stellen, ich fühlte mich in der Klinik wohl und sah dem Eingriff sehr entspannt entgegen.Am 03.07. gegen 12.30 Uhr wurde ich dann für den Eingriff vorbereitet.Gegen 15.00 Uhr lag ich wieder auf meinem Zimmer. Nach einer sehr erfolgreichen Ablation einer zusätzlichen Reizleitungsbahn, würde ich dann am 05.07. aus der Klinik entlassen. Ich möchte mich hiermit noch einmal ganz herzlich bei dem Team und Ärzten der Rhytmologie H2 für die hervorragende Behandlung und Betreuung bedanken.
Mit freundlichen Grüßen
M.F.

1 Kommentar

zbbketter am 01.08.2017

Sehr geehrte/r Frau/Herr „M.F.2“,

für Ihre lobenden Worte zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik möchten wir Ihnen danken. Es freut uns, dass Sie sich rundum wohl betreut gefühlt haben.

Wir werden Ihren positiven Erfahrungsbericht gern an die Klinik für Kardiologie weiterleiten und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Nur zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Klasse BetreuungvonÄrzten und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr 2017 zwei mal zur Wirbelsäulen OP.Das erste mal im Januar zur Bandscheiben Op HWS C7.Daszweitemal zur LWS Versteifung 3-5.Ich kann nur sagen DANKE an die Ärzte und Schwestern.Schmerzmittel ade...Tausend Dank..Bei Euch immer wieder.

Mit netten Grüßen aus Guben
Margit Donath

1 Kommentar

zbbketter am 01.08.2017

Sehr geehrte Frau „MargitDonath“,

haben Sie vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Gern leiten wir die lobenden Worte an das Team der Wirbelsäulenchirurgie weiter.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Operationswut

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es ging nur ums Operieren)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kathostrophale Radiologie)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für 4 Patienten ein eigener Kühlschrank)
Pro:
Viele Pflanzen
Kontra:
ärtzliche Beratung
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Bad Berka kam meine Mutter im August zum Restaging, um festzulegen, ob und wie eine Chemo weitergeführt werden sollte.
Sie hatte von März bis Juni mehrere extrem schwere Wirbelsäulenoperationen überstanden.
Nun wurde sie radiologisch untersucht. Im Befundbericht wurde ihr zunächst eine nicht vorhandene große Lebermetastase attestiert, was sie natürlich extrem belastet hat, da die inneren Organe bislang nicht befallen waren.
Ein Wort der Entschuldigung?
Fehlanzeige! Der verantwortliche Radiologe wurde auch noch pampig.
Dann wurde ihr von einigen Ärzten massiv zu einer weiteren Operation geraten, da sie an einer Spinalkanal-Stenose litte. Immer wieder wurde ihr angedichtet, dass sie insoweit Beschwerden habe, was allerdings leider gar nicht zutraf.
Vielmehr verbesserte sich die Beweglichkeit nach den erfolgreichen Operationen in Rosenheim stetig.
Man wollte sie aber unbedingt operieren. Sicher nicht, weil dies gut für sie gewesen wäre.

Nur ein Arzt riet an, vielleicht erst einmal gar nicht zu tun. Ihm lag das Wohl meiner Mutter näher als der schlichte Kommerz. Hoffentlich bekommt er deswegen keine Probleme.

Nun lehnte meine Mutter die Operation ab, was dazu führte, dass sie gleich entlassen wurde, mit der Empfehlung, eine kombinierte Eibe-Chemo in Wohnortnähe durchzuführen.
Im Vertrauen auf die Kompetenz des kommissarischen Chefarztes folgte sie diesem Rat, was sie um Haaresbreite umgebracht hätte. Denn diese Chemo war angesichts des - auch durch die schweren Operationen (4 in drei Monaten) geschwächten Allgemeinzustandes - viel zu heftig.
Nur Bluttransfusion und andere extreme Anstrengungen in einer anderen Klinik hielten sie nach Beginn des zweiten Zyklus bei total zerschossenem Rückenmark am Leben.
In Bad Berka scheint die Gewinnmaximierung höher gewichtet zu werden, als ärztliche Sorgfalt und das Wohl der Patienten.

3 Kommentare

zbbketter am 01.08.2017

Sehr geehrter Herr „Knut404“,

zunächst möchten wir uns bei Ihnen für die Schilderung zum stationären Aufenthalt Ihrer Mutter bedanken.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht näher auf die medizinische Behandlung eingehen können. Sie können Sich gern mit Ihrem Anliegen an die Fachabteilung wenden, um offene Fragen oder Unklarheiten zum Behandlungsverlauf zu klären.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und Ihrer Mutter vor allem viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Guter Eindruck

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP, Ausgleich Beinlängendifferenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 16.06.2017 in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie eine Hüftprothese bekommen.
Die Klinik ist rein optisch betrachtet ein "Hingucker" mit schön gestalteten grünen Wintergärten im Bettenhaus einschließlich vieler Sitzflächen. Die bepflanzte Dachterrasse mit herrlichem Ausblick lädt genauso zum Verweilen ein.
Die Aufnahme erfolgte zügig und routiniert durch sehr freundliches Personal.
Untergebracht ist man in hellen, geräumigen 2-Bett-Zimmern (je Bett mit TV/Radio ausgestattet, WLAN möglich, Bad mit zwei Waschbecken und einer Dusche, ein Aufenthaltsbereich für je zwei Doppelzimmer).
Das Essen empfand ich abwechslungsreich und als ausreichend. Wahlweise gab es zu den Mahlzeiten Obst, kleine Salate, Joghurt o. ä.
Besonders hervorzuheben ist die fürsorgliche Betreuung der netten Schwestern und Pfleger. Die behandelnden Ärzte sind freundlich und kompetent und gehen stets auf die Fragen der Patienten ein. Auch die fachkundige Behandlung durch den Ruhe ausstrahlenden Physiotherapeuten ist lobenswert.
Ich möchte die Gelegenheit nutzen, OA M.O., dem gesamtem Ärzteteam sowie allen anderen zum Erfolg der OP und zu meiner Genesung Beteiligten von Station G1 ein herzliches Dankeschön auszusprechen.
Eine Woche nach erfolgreicher OP trat ich die AHB an.

1 Kommentar

zbbketter am 01.08.2017

Sehr geehrte/r Frau/Herr „Vibia64“,

vielen Dank für Ihr positives Feedback. Es freut uns, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes gut aufgehoben gefühlt haben.

Ihren Erfahrungsbericht leiten wir sehr gern an die entsprechenden Abteilungen weiter und wünschen Ihnen weiterhin eine gute Genesung.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Nicht krank genug... nicht wichtig

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mir wurde nicht rechtzeitig gesagt, dass ich abends die Medikamente nicht nehmen darf.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Angesetzte Bronchoskopie AB 10 Uhr, Behandlung war 13 Uhr)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (mit viel Wartezeit verbunden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
geräumige Zimmer, schöne Aufenthaltsbereiche
Kontra:
Lange Wartezeiten, überlastetes Personal, schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Lungenemphysem, starker farblicher Auswurf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Morgens 7.45 Uhr kam ich im Zentralklinikum an. Das die Aufnahme lange dauert, war mir klar. Nach den notwendigsten Untersuchungen war ich endlich 14 Uhr im Zimmer. Dieses ist funktional sauber, geräumig und sauber.
Am nächsten Morgen wurde mir erst gesagt, dass ich keine Medikamente nehmen durfte in den letzten 12 Stunden wegen der Bronchoskopie. Woher sollte ich das auch wissen.!
Die Lungenspiegelung (ausspülen und absaugen) verlief bei mir komplikationslos. Es war aber wie am Fliesband.
Am dritten Tag in der Klinik wurde mir bei meiner ersten Visite bekannt gegeben, dass ich heute entlassen werde. Auch wurde mir so NEBENBEI ein neues Medikament vorgestellt. Nach Anfrage wurde mir die Einnahme erklärt. Wie oft allerdings wurde mir nicht gesagt.
Was mir allerdings total den Aufenthalt in "Der besten Klinik" vermieste, war das Essen. Leider habe ich starke Einschränkungen bei der Ernährung. Vor der Aufnahme bekam ich einen Brief nach Hause, der Vordrucke beinhaltete. Diese füllte ich aus und schickte sie zurück. Ich betonte extra, dass ich allergenarmes Essen benötigte. Hätte ich nicht selber Lebensmittel von zu Hause mitgebracht, hätte ich die ganze Zeit nichts zu essen gehabt.
Mein Tipp für die Klinik: Auf die Bedürfnisse der Patienten eingehen!!!

Mein Fazit für die Klinik:
Die beste Klinik?...auf keinen Fall. Lange Wartezeiten, Essen im Patientenkasino viel mit Fertigprodukten, überlastetes Pflegepersonal.

1 Kommentar

zbbketter am 01.08.2017

Sehr geehrte Frau „JanetteS.“

es tut uns leid, dass Sie mit der Betreuung in unserem Haus nicht zufrieden waren. Für Ihren Erfahrungsbericht möchten wir uns bedanken und nehmen diesen zum Anlass, unsere Prozesse und organisatorischen Abläufe zu prüfen und ggf. zu optimieren. Die angesprochen Kritikpunkte werden intern besprochen und ausgewertet.

Es wäre gut gewesen, die von Ihnen beschriebenen Sachverhalte während Ihres Aufenthaltes zu klären. So hätten Unklarheiten zur Medikation sowie die Unzufriedenheit bzgl. des Essens vermieden werden können.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualiätsmanagement

Mega klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schädelinplantat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe durch meine spezielle Erkrankung schon viele Kliniken kennenlernen dürfen.auch große Kliniken wie Heidelberg.in Chemnitz wurde ich drei mal operiert,die vierte op wollte ich dort nicht auch noch machen.es ist ein ganz schlimmes Gefühl wenn man sich unwohl fühlt,nicht ernst genommen wird,vor der Visite Angst hat.kein Arzt grüßt einen,keiner erklärt verständlich etwas.

Hier in Bad berka ist alles anders.ich bin so begeistert und so glücklich das ich mich für diese klinik entschieden habe.ich wurde ernst genommen,mir wurden Lösungswege angeboten.
Die Ärzte hier sind super nett,verständnisvoll,höflich.
Ich kann alle Fragen stellen und nie wirken sie davon genervt.es gibt nicht einen Arzt wo ich sagen könnte der hat sich nicht gut verhalten.
Auch die Schwestern hier sind super freundlich,helfen wo es nur geht.auch hier habe ich nicht ein genervtes böses Wort gehört.
Es trägt auch alles zur gesundung mit bei.
Ich schwärme überall über diese klinik und kann diese nur weiter empfehlen.
Die klinik hat mir sehr geholfen besonders weil sie mich ernst genommen hat und mich nicht weggeschickt hat mit meinem Problem.
Am Sonntag werde ich entlassen und sehe besser aus als zuvor,ich kann mich wieder im Spiegel anschauen ohne dellen und Einbrüche am Kopf zu sehen.

Vielen Dank an alle.

5 Kommentare

Sandarita am 18.06.2017

Nachtrag:
Was ich nicht schön fand das ich ohne EntlassungGespräch heute entlassen wurde.ich habe einfach den ArztBrief bekommen und das war's.das finde ich nicht in Ordnung,ich hätte noch einige Fragen gehabt.in der Nacht hat meine narbe geblutet,auch das ist nirgends aufgetaucht im Brief.
Schade das es so am Ende lief.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr tolle Klinik

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst dachte ich "oh mein gott" was für eine Klinik, aber ich war nun schon zweimal in dieser hervorragenden Klinik, das Ärzteteam auf der G5 waren alle sehr nett, selbst die Schwestern, ich würde mich immer wieder in Bad Berka behandeln lassen.

1 Kommentar

zbbketter am 01.08.2017

Sehr geehrter Herr „Stefanhartwig3“,

herzlichen Dank für Ihre lobenden Worte, welche wir sehr gern an das gesamte Team der Pneumologie weiterleiten.

Wir wünschen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

S. Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Enttäuscht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern sehr nett
Kontra:
Diensthabende Arzt
Krankheitsbild:
Nachkontrolle nach Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis jetzt war ich in ihrer Klinik immer sehr zu frieden....Am Montag den 24.4.17 hatte ich eine sehr negative Erfahrung in der Ambulanz für wirbelsäulenchirurgie gemacht !!!
Zu erst hat der diensthabende Arzt dort in meinem Beisein mit 5min telefoniert um den am anderen Ende der Leitung zu sagen....das er sich das durch liest und dann zurück ruft....Was ich persönlich unmöglich finde im Beisein von Patienten!!!
Dann habe ich das Gefühl gehabt von dem Arzt nicht voll genommen zu werden....Als ich ihn sagte das ich immer noch starke Schmerzen habe in der lws und hws....Ich kam mir richtig veralbert vor und nicht ernst genommen von diesem Arzt

1 Kommentar

zbbketter am 16.05.2017

Sehr geehrte Frau „Annett5“,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Es tut uns leid, dass Sie sich während des Aufenthaltes in der Ambulanz nicht gut behandelt gefühlt haben.

Wir werden Ihre Einschätzung an die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie zur internen Klärung weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Zentralklinik Bad Berka


Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualtitätsmanagement

MVZ-Schw. weiss ohne das NC die MRT-Bilder gesichtet haben und mich auch noch nicht gesehen haben, dass ich gesund sei

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wäre aber bestimmt besser ausgefallen. Wenn Schw. meine Befunde angenommen hätte.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Aber wenn die Schw. v. mir mitgebrachte Befunde angenommen hätte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (S. Text!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Abklärungsbereitschaft von Seitens CÄ und des lt. OA
Kontra:
MVZ-Schwester wollte meine mitgebrachten Befunde nicht annehmen,...
Krankheitsbild:
Hydrozephalus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war am 22.03.2017 in der MVZ-Sprechstunde beim lt. OA.

Schwester wollte NICHT meine mitgebrachten Befunde wzb.: von Blasendruckmessung,... annehmen.
Diese Schw. sagte auch (sinngemäß) zu einem OA: "er solle den lt. OA rufen. Und ihm aber sagen, dass er sich für mich nicht so viel Zeit nehmen soll. Damit sich die Pat. nicht so viele körperl. Beschwerden einfallen lässt."

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich noch nie der Sprechstunde gewesen und man kannte auch nicht meine Befunde mit klinischer Befundbeurteilung v. Urol., Endokrinol.,... und man hatte auch noch nicht die Wirbelsäulen-MRT-Bilder und Kopf.-MRT-Bilder usw. gesichtet.

Also wie konnte, dass die MVZ-Schw. meinen Gesundheitszustand einschätzen, ohne das mich vorher zumind. Arzt selbst gesichtet hatte? Ist einfach med. nicht möglich. Somal ich mit 3 neurochirurgischen Erkrankungen in die Sprechstunde kam.

Auch anhand der 4 HWS-MRT-Bilder, 4 LWS-MRT-Bilder und 1 oder 2 Kopf-MRT-Bildern und die 2 Berichte (v. 2013 u. 2015) eines Neurochir. (der nur noch als WS-Chir. tätig sein darf) die ich vor Wochen per eMail vom letzten Jahr mitgeschickt habe. Hätten eigentl. NICHT zur med. Einschätzung durch die Schwester führen können.

Positiv hervorzuheben wäre jedoch:
Das man in der Neurochir. zumind. zu seiner Abklärungsindikation wie in eMail vor Wochen mir geraten gestanden hätte.
Strich man hätte auch nicht nur geschaut, ob die med. gesicherte Shuntdysfunktion (bei Spitz-Holter-NIEDERdruckventil) mit Hirndruckphasen einhergehen. Man hätte auch die Neuropsychol. eingeschaltet,... und auch die anderen neurochir. Erkrankungen wzb.: HHVl-Adenom, HWS-Spinalkanalstenose mit Rückenmarkskompression, Bandscheibenvorfall in der BWS mit RM.-Kompression,...

Aber als meinen Sprechstundenbefund lass. Merkte ich, dass es besser gewesen wäre. Wenn d. o.g. Schw. meine Befunde angenommen hätte!

Als ich es bei d. Schw. d. Befund geschrieben hat angesprochen haben. War die Reaktion - siehe nächsten Text!

3 Kommentare

milka135 am 28.04.2017

Hallo,
hier möchte ich nun die Reaktion schreiben.

Also bin ich mit dem Sprechstundenbefund zu der Schwester die ihn geschrieben/getippt hat.

Sie ist auch mit den weiteren Befund zum lt. OA und sagte noch zu mir (sinngemäß): "Sie kommen von so weit her, da sollen sie auch zufrieden gehen." Ich und mein Vati hätten auch alle Zeit der Welt gehabt!!!!!!!!!!!!!

So nun kam die Schwester mit folgender Antwort (sinngemäß): "Der OA kann sich jetzt nicht die Zeitnehmen mit Ihnen die Befunde zubesprechen. Bei der Aufnahme könnte man das alles noch mal besprechen."

Das war sehr deprimierend für. Also bin ich noch zu der Schwester weil, ich wußte was mir für Unterstellungen blühen. Da leiherte die Schw. die oben noch freundl. war nur noch die Augen.

JEDER wer den Sprechstundenbefund liest. Denkt, ich hätte gegen über der Klinik nicht mit offen Karten gespielt. Hätte durch nicht vorzeigen der Befunde eine Abklärung herbeiführen wollen.

Dabei bin ich doch in sehr guter: stat. urol. Betreuung (Blasendruckmessung), amb. urol. Betr., endokrinol. Betr., augenärztl. Betr.,...
So das mich in folge des Sprechstundens schief anschaute. Weil, doppelte Untersuchungen nun mal zulasten der Krankenkasse/Allgemeinheiten geht.

Ich konnte auch mitbekommen, dass die MVZ-Schwester Frau Kö. ist auch schnell genervt, wenn jemand am Telefon bedenken hinsichtl. Strahlenbelastung bei Kopf-CT + Shuntröntgen äußert.
Anstatt genervt zureagieren. Hätte sich diese Sch. auch mal gedanken machen können. Wer dieser Pat./Angehörigen die Angst vor zuhoher Stahlenbelastung gemacht hat.

Teilw. ziehen zumind. im Raum Sachsen bei so hoher Strahlenbelastung auf einmal die Radiol. und Hausärzte die Augenbrauen hoch und begründen ihre Bedenken. Also diese Pat./Angehörige tat mir leid, dass sie so abgefertigt wurde.

Das zeigt mir auch, dass man wahrscheinl. keine Möglichkeit hätte im Rahmen einer stat. Abklärung kein Verständnis f. mein Hirnorganisches Psychosyndrom mit Folgen aufbringen würde. Also müsste ich mit Mutti als Begleitperson im Falle einer stat. Abklärung kommen.
Sieht auch so mein Psychol., der keine psychische Erkrankung feststellen konnte. Sondern nur eben die Folgen der Nervenschmerzen, Kopfschmerznächte, HOPS,...

Mit freundl. Grüßen
Milka

  • Alle Kommentare anzeigen

Achtung, Patient bleibt im ungewissen wegen feiertags und wochendplanung

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gar nix
Kontra:
unfreundliches personal was mit finger schnipsen die patienten aufruft
Krankheitsbild:
Schildrüsensprechstunde
Erfahrungsbericht:

Kein einfühlvermögen. Zugesicherte Termine zwecks Befund werden überhaupt nicht eingehalten. Ich spreche als Patient sowie als angehöriger. Wer gern in ungewissheit leben möchte,der kann sich gern in deren obhut begeben. Nie wieder und ich rate sämtlichen freunden und verwandten ab.

Auf nimmer wiedersehen

1 Kommentar

zbbketter am 16.05.2017

Sehr geehrte/r Frau/Herr „MadBiker“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre kritische Einschätzung an die Klinik für Nuklearmedizin weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen einzuleiten.

Es tut uns leid, dass Sie mit der Behandlung in unserem Haus nicht vollumfänglich zufrieden waren.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Zentralklinik Bad Berka

Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Spitzen Krankenhaus, super nettes Personal, einwandfreie ärztliche Auskünfte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr empfehlenswert
Kontra:
Keinerlei negative
Krankheitsbild:
Kalkschulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr sehr nettes-freundliches Personal, angenehme Zimmer-sehr sauber. Man könnte denken das man in einem Hotel ist. Ich kann es nur empfehlen, super bestellsystem. Da können sich andere Einrichtungen eine Scheibe ab schneiden.

1 Kommentar

zbbketter am 16.05.2017

Sehr geehrte Frau „RamonaG1“

vielen Dank für Ihre Einschätzung. Wir freuen uns über Ihren Erfahrungsbericht und die Schilderung Ihrer positiven Eindrücke.

Gern haben wir Ihre lobenden Worte an die Fachabteilung weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen
Zentralklinik Bad Berka

Simone Hellgrewe
Mitarbeiterin Qualitätsmanagement

Weitere Bewertungen anzeigen...