Die Insel - Vorsorgeklinik für Frauen

Talkback
Image

Billstraße 14
26571 Juist
Niedersachsen

30 von 42 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

43 Bewertungen

Sortierung
Filter

Trotz Corona eine sehr schöne Auszeit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr bekommen als erwartet)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Strand, die Sportangebote, die Ruhe
Kontra:
Corona bedingte fehlende Aufenthaltsräume und verkürzte Zeiten
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin derzeit noch auf der Insel (16.2.-9.3.21) und verbringe hier eine super schöne Zeit.
Durch Corona ist die Insel fast menschenleer und man kann super entspannen. Ich bin nicht hier um shoppen zu gehen, sondern möchte vom Alltag abschalten.
Im Haus sind 2 feste Gruppen,die innerhalb der festen Gruppe, für die Sportangebote nochmals unterteilt werden. Das Sportprogramm ist vormittags und sehr vielfältig. Man kann wirklich alles, was möglich ist wahrnehmen oder eben auch nicht. Das finde ich wirklich sehr schön.
Die Zimmer sind sehr unterschiedlich groß, teilweise hellhörig und zweckmäßig eingerichtet. Etwas schade finde ist, dass mein Zimmer etwas klein war, um darin noch Sport zu machen. Da die Sporträume, außerhalb der Therapien geschlossen waren, gab es keine weitere Moglichkeit. Allerdings habe ich auch lieber meine Zeit am Strand verbracht.
Den Kritikpunkt der Unfreundlichkeit, den der letzte Durchgang angesprochen hat, kann ich nicht teilen. Da ich aber selbst mit einem Lächeln durch die Welt gehe, bekomme ich es auch meistens zurück. Und wenn nicht, lass ich mir dadurch nicht die Laune verderben.
Die Essenszeiten sind in die 2 festen Gruppen geteilt. Das Essen finde ich sehr gut. es ist für jeden etwas dabei. Der Speiseplan hängt aus und wenn man etwas wirklich nicht mag kann man auch die rein vegetarische Variante wählen.
Am späten Nachmittag gibt es immer einen Vortrag und nach dem Abendessen ein Entspannungsangebot. Beides finde ich sehr schön und es wird mit viel Herz rübergebracht.
Sollte Bedarf an Einzelgesprächen bestehen, kann man sich dazu auch gern anmelden.
Dadurch, dass man mit der anderen festen Gruppe kaum Kontakt hat, ist alles sehr familiär ruhig.
Durch den Ausfall aller Fähren, war auch unsere Anreise sehr holperig. Aber dafür kann ja die Klinik nicht. Ob die 4 Tage Quarantäne für Bahnfahrer wirklich sein muss, finde ich allerdings fraglich, doch die Info gazu gab es jedenfalls.
Für mich sind diese 3 Wochen ein Geschenk! Danke...

1 Kommentar

Penny212 am 05.03.2021

...noch so einen Kurgang, mit einem derartigen Umgang mit den Frauen, hätte sich die Klinik auch wohl nicht leisten können! ICH bin mir sicher, dass sich in der Runde vom 26.1.-16.2.21 nicht ALLE Frauen getäuscht haben!
Wir waren anscheinend der erste Quarantäne Durgang, an uns wurde "geübt" Ich kann die teilweise Überforderung der Leitung mit der Situation sogar verstehen. Da ist garantiert einiges schief gelaufen. Statt einer Entschuldigung für Vieles, uns jedoch noch als "Lügenbolde" darzustellen, zeigt den wahren Charakter des Verfassers der Kommentare zu den Bewertungen.

Eine sehr gute (Aus-)Zeit trotz Corona!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Natur, Strand, Meer, Angebote, Essensangebot,
Kontra:
Hellhöriges Gebäude (Ohrstöpsel!), coronabedingte Entbehrungen
Krankheitsbild:
Erschöpfung, chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zurzeit hier zur Kur. Entgegen der vorherigen Bewertungen bin ich sehr zufrieden und kann (fast) keine Kritikpunkte meiner Vorgänger teilen:
- Es gab bei der ersten Malzeit eine herzliche Begrüßung.
- Das Personal ist sehr nett und erkundigt sich stets nach unserem Befinden. Anmerkungen/Wünsche werden ernst genommen und versucht, umzusetzen. Jeder mag mal einen schlechten Tag haben und ist muffelig. Aber bisher gab es niemanden, der durchgängig unfreundlich ist oder nicht grüßt. Dass man die Art des ein oder anderen nicht ganz sympathisch findet, ist ja nur allzu normal. Jeder ist hier dennoch bemüht und wohlwollend.
- Das Angebot an Maßnahmen ist trotz Corona groß und vielseitig, dennoch weniger individuell abgestimmt, da es sonst zu Gruppendurchmischungen käme. Alles findet in kleinen festen Gruppen statt, einiges draußen. Jeder kann auch entscheiden etwas nicht wahrzunehmen, ganz nach eigenem Bedürfnis.
- Das Essen ist sehr vielseitig. Morgens ein großes Müsliangebot (verschiedene Flocken/Getreide, Trockenobst, Nüsse), Obstsalat, Quark, Joghurt. Brötchen und mehrere Brotsorten, verschiedene Marmeladen, Honig, Nusscreme, Aufschnitt, Käse, vegane Aufstriche. Auf Anfrage wird stets nachgereicht.
- Die Mittagessen sind gemüsereich. 1 x Fleisch und 2 x Fisch pro Woche (auf Wunsch auch nur vegetarisch). Die Gerichte sind raffiniert.
- Abends ein reichhaltiges Salatbuffet (mind. 6 verschiedenen Salaten (!). Jeder wird da fündig!
- Neuerdings auch frisch gebackenen Kuchen.
- Es wird in festen Gruppen gegessen. Immer 2 Frauen an einem Tisch, die nacheinander nach Aufforderung zum Buffet gehen. Das schafft eine ruhige Atmosphäre. Eine Frau, die früher schon einmal hier war, berichtet, dass es so viel angenehmer und entspannter sei, als damals, wo es stets recht hektisch zuging.
Ich habe hier eine sehr gute Zeit (ich spreche auch für andere hier). Corona ist auch hier gegenwärtig, wir tragen im Haus überall (hauseigene) Masken und halten Mindestabstände ein. Leider gibt es keine Sauna, Fitnessraum und kreative Angebote. Schade, ja! Aber jede hat für sich eine andere Quelle der Muße und Betätigung gefunden (Stricken, Häkeln, Malen...) und kann es trotz dieser „Entbehrungen“ sehr gut hier genießen. Durch Corona ist die Insel zwar sehr leer, und man kann leider keinen Kaffee trinken gehen. Das Meer und der Strand stehen dafür aber 24/7 vor der Tür und laden ein zu langen Spaziergängen. Freut Euch drauf!

Der Rausschmiss am Ende war die Krönung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
die Natur, Strand, Weite, die die Insel bietet; eine sehr freundliche Dame aus der Hauswirtschaft
Kontra:
absolut mangelhafte Kommunikation; herablassender und unfreundlicher Umgang mit den Patientinnen
Krankheitsbild:
Schlafstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moin,

ich war zur Kurmaßnahme im Januar/Februar 2021 auf der wunderschönen Insel Juist.
Ich muss mich leider den Einträgen meiner Mitpatientinnen anschließen - die Maßnahme war aufgrund des geringschätzenden Umgangs besonders der Klinikleitung mit uns Frauen leider ziemlich katastrophal!
Leider muss ich lesen, dass dann in Reaktionen auf Kommentare auch noch der Eindruck erweckt wird, dass Unwahrheiten geschrieben worden seien. Aber auch mir wurde in den 87 Stunden Quarantäne (Dienstag 20:00 bis Samstag 11:00) erst nach vielem hin und her außer der besagten Flasche Mineralwasser und der abendlichen Tasse Tee meine Thermoskanne mit heißem Wasser befüllt - Teebeutel gab es ebenfalls erst nach mehrmaliger Bitte!! Es ist schlicht eine Frechheit zu behaupten, es gäbe 6x täglich etwas zu trinken.
Zudem hat sich auch mir die Klinikleitung nicht vorgestellt; ich hatte lediglich am Tag vor Anreise die Info bekommen, dass "eventuell" eine Quarantäne nötig wäre; Zielvereinbarungen zum Therapieplan haben nicht stattgefunden; es gab bis zur Abfahrt des Pferdetaxis zum Flughafen KEINE Info über Übernachtungsmöglichkeit für den Fall, dass die Flugzeuge nicht fliegen könnten usw usw.
Zuletzt möchte ich noch ein für mich repräsentatives Erleben mit der Klinikleitung schildern: Ihre Reaktion auf meine wiederholte Bitte, wegen des Mundschutzes mit mir als Hörgeräteträger langsam und deutlich zu sprechen war: mit den Augen rollen und einen genervten Blick auf die Uhr werfen! Bei ihr scheint das Wort Inklusion keine Bedeutung zu haben...

Kur Juist Sept./Okt.2020

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Ruhe der Insel, Meilenweit laufen am Strand
Kontra:
Das Haus und die Küchen/Hausleitung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Kur fand im letzten Sept.-Okt.2020 statt.
Bevor die Kur angetreten wurde,rief die Klinkikleitung ein paar Tage vorher an und teilte mir mit, dass ich doch bitte die Hauptfähre nutzen sollte,da alle anderen Frauen auch diese nehmen würden. Da es von der Klinikabteilung hieß, man käme sowieso nicht vor 19Uhr auf's Zimmer bzw.und Haus.
Da war ich das erste Mal enttäuscht,d.h.statt um 10.30Uhr mit der Fähre zu fahren ging es erst um 19.30 auf die Fähre.Der Tag war somit kaputt,denn eigentlich wollte ich mich schon ein bisschen auf der Insel umsehen.Das positive war der Sonnenuntergang den wir zu sehen bekamen.Am Hafen waren wir erst um 21Uhr.Auf dem Schiff mussten die Masken getragen werden.Das Schiff war auch gut voll.Wir wurden herzlich begrüsst von den Mitarbeitern am Hafen.Es war schade,dass es schon Dunkel war.Angekommen am Haus,herrschte ein rauer Umgangston.Wir wurden zu dritt am Hintereingang nach vorn geholt um dann einzeln vorzutreten,zum Maskentausch und Temp.messen.Als wir fertig waren ging es nach oben in den Mensabereich.Tische wurden zugewiesen.
Die Klinikleitung hat sich am Dienstagabend sowie am Mittwoch mit keiner Silbe vorgestellt. Das gehört sich absolut nicht!!!Dies wurde von den anderen Frauen auch bemängelt. Mehr Kommunikation mit uns wäre toll gewesen.
Das Frühstück war sehr einseitig,etwas abwechslungsreicher wäre schöner gewesen.Versch.Süßaufstriche,oder mal Kakaopulver ,Frühs.saft am We,das fehlte.Abends musste immer nachgeordert werden,da zu wenig gebracht wurde.Das Team was uns betreut hat,war freundlich und sehr nett gewesen.Wir Frauen haben uns draußen getroffen zum quatschen.
Die Essenzeiten um 12 u.17Uhr waren zu früh,da man noch keinen Hunger hatte.Zimmer räumen um 8Uhr.Um 12Uhr fuhr die Fähre.Trotz allem ist Juist eine tolle Insel.Geht raus und genießt das Inselleben.Sieht man von den COVIDRegeln im Haus ab,kann man es sogar genießen.Zumindest in meinem Kurgang taten wir dies.Allen anderen Frauen alles Gute auf der Insel.

4 Kommentare

DieInsel am 24.02.2021

Sehr geehrte Smiley 20,
auch für Sie möchten wir noch einmal unsere Sicht der Dinge darstellen, wenngleich Ihr Kurtermin ja auch schon eine Weile her ist.

-Dass Sie so kurz vor Anreise noch einmal angerufen wurden, ist der Tatsache geschuldet, dass wir beinahe wöchentlich neue Auflagen erhalten, die umgesetzt werden müssen. Daher verschicken wir mittlerweile die Anreiseunterlagen so spät wie möglich, um möglichst aktuell zu sein. Aber wie auch Sie es erfahren haben: der gute Vorsatz führt nicht immer zum Gelingen.
Und natürlich müssen Sie auf dem Schiff Masken getragen werden – wie in der Bahn und in allen öffentlichen Gebäuden etc.
Auf die Fährzeiten haben wir keinen Einfluss, diese werden durch die Tide bestimmt. Daher findet die Anreise immer Tideabhängig statt – und das kann zurzeit leider auch bedeuten, dass Sie warten müssen, bis Sie in die Klinik kommen können, da der Reinigungszyklus aufgrund von Corona weitaus aufwändiger ist als ohnehin. Dies dient Ihrer Sicherheit.
-Wir halten es für äußerst unwahrscheinlich, dass unsere Klinikleitung sich nicht vorstellt, wenn Sie von ihr begrüßt werden. Sie werden in kleineren Gruppen begrüßt und es werden erste Fragen beantwortet. Das obliegt der Klinikleitung. Trotz der Tatsache, dass uns bewusst ist, dass Sie alle zügig in Ihr Zimmer einziehen möchten, wird neben der Beantwortung aller Fragen Zeit genug sein, dass die Klinikleitung sich als solche zu erkennen gibt. Sollte dies dennoch einmal in der Wahrnehmung untergehen, so gibt es ja direkt am nächsten Morgen, bei der Begrüßung im Speiseraum, eine erneute Gelegenheit zum Kennenlernen.
Noch einmal: vielleicht empfanden Sie die Kommunikation am Anfang als knapp. Aus unserer Sicht ging es erst einmal darum, dass Sie zu dieser späten Uhrzeit Ihr Zimmer beziehen und ankommen können und nach einem langen Tag die Aufnahmefähigkeit vielleicht auch nachlässt.
-Unser Essensangebot – hier explizit das Frühstücksangebot – ist aus unserer Sicht ausreichend. Dass wir keine Säfte anbieten, ist bewusst entschieden, da diese in der Regel zuviel Zucker enthalten und dies nicht dem Konzept der DGE entspricht, welches wir umsetzen. Es gibt ja ausreichend Alternativen: frisches Obst, frischen Obstsalat.

  • Alle Kommentare anzeigen

Enttäuschende Zeitverschwendung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Strand, Meer, Physio, Kolleginnen
Kontra:
Klinikleitung, PST
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ein recht unpersönlicher Umgangston beim Fachpersonal, dahingegen ein sehr freundlicher Ton bei dem Team Hauswirtschaft, Küche und Physio! Das waren die Helden.
Leider war das Haus insgesamt recht hellhörig, die Zimmer zum Großteil klein und nicht wirklich sauber.
Die Informationspolitik war ein Alptraum.
So lange die Leitung des Hauses nicht wechselt, würde ich dort nicht wieder um eine Kur ansuchen.
Barsche, genervte Antworten kann ich mir auch zuhause abholen, da brauche ich nicht in eine "fürsorgliche" Klinik fahren.
Ich bin sehr enttäuscht.
Zum Glück waren die Frauen nett und unkompliziert, die Insel wunderschön.

2 Kommentare

DieInsel am 24.02.2021

Sehr geehrte AndreasGabalier,
wir möchten auch Ihnen gegenüber gern reagieren auf Ihre Rückmeldung.
Dass Sie einen unpersönlichen Umgangston in der Klinik wahrgenommen haben, bedauern wir – und hätten uns gefreut, wenn wir eine direkte Rückmeldung erhalten hätten. Unsere Kolleg*innen, die Sie als Helden benennen, werden sich über die positive Rückmeldung sicher freuen.
Gegen die Hellhörigkeit im Haus können wir wenig tun, damit müssen Sie und auch wir leben. Gereinigt werden die Zimmer zweimal in der Woche und im Zweifelsfall benötigen wir natürlich direkt einen Hinweis, um etwas besser machen zu können.
Warum die Informationspolitik ein Albtraum war, können wir leider nur ahnen.
Fürsorglichkeit kann ja sehr unterschiedliche Aspekte haben. Wir möchten an dieser Stelle hinweisen auf die Tatsache, dass ohne unseren und den Einsatz der FRISIA eine Abreise am 16.02. für Sie nicht zustande gekommen wäre. Und wenn das nicht geklappt hätte, weil das Wetter im Worst Case doch nicht mitgespielt hätte, dann hätte es für alle Frauen die Möglichkeit gegeben, in einer sehr angesehenen Pension zu übernachten. Auch dies wäre ohne unsere Initiative nicht möglich gewesen. Über all dies wurden Sie bereits am Montag in der Abschlussrunde des PST informiert.

Wir hoffen, Ihre noch offenen Fragen und kritischen Rückmeldungen hiermit ausreichend beantwortet zu haben, bedanken uns für Ihre Anregungen und werden diese, soweit möglich, für die Zukunft beachten. Alles Gute!

  • Alle Kommentare anzeigen

Absolut nicht zu empfehlen! Patientinnen "stören", keine Spur von Fürsorge oder Herzlichkeit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach der Kur bräuchte man drei weitere um das wieder auszugleichen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Hilfreiche "Beratung" nur in den Einzelgesprächen mit der Psychotherapeutin)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die "Behandlung" bestand aus Blutdruck messen und Corona-Tests)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ich hatte großes Glück mit dem Zimmer, da gab es aber auch ganz andere, die meisten Gemeinschaftsräume waren wegen Corona geschlossen)
Pro:
Insel/Natur/Meer, Psychotherapeutin (im Einzelgespräch), Physiotherapeut
Kontra:
Klinikleitung und Gesamtorganisation, Umgang mit den Patientinnen
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Migräne, Rückenschmerzen, Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hatte schon vor der Anreise das Gefühl, unerwünscht zu sein. Die Vorgaben zur Corona-Testung waren eigentlich nicht erfüllbar und zudem (selbst nach Aussage meines Hausarztes und der Krankenkasse) absolut sinnfrei. Trotz insgesamt 5(!) negativer Corona-Tests noch Quarantäne von Dienstag bis Samstag für alle mit der Bahn Angereisten (obwohl man in der Bahn teilweise einen ganzen Waggon für sich alleine hatte, auf der Fähre, mit der wir alle fahren mussten, dafür echtes Gedränge herrschte), somit blieben schon nur noch zwei Wochen "Kur" übrig. Dafür waren (eigentlich vorgeschriebene) FFP2-Masken nicht erlaubt, sondern man musste die einfachen Stoffmasken der Klinik tragen und natürlich extra bezahlen. Während der Quarantäne bekam man einmalig 0,7 Liter Mineralwasser (Begrüßungsflasche) und jeden Abend eine Tasse Kräutertee (morgens nur Kaffee, den viele nicht vertragen, mittags gar kein Getränk, keine Info, ob das Leitungswasser trinkbar ist)!
Für Erholung mussten wir selbst sorgen, was dank Insel/Meer/Natur und wirklich toller "Mit-Kur-Frauen" möglich war, von der Klinik kam diesbezüglich leider so gut wie nichts. Vor allem die Klinikleitung (die sich nicht einmal vorstellte), der Umgangston mit den Patientinnen und die gesamte Organisation waren grausam. Die Therapiepläne waren für alle quasi gleich, Indikationen egal. Von Fürsorge, Herzlichkeit oder auch nur "Angenommen-sein" nichts zu spüren (bis auf einige Mitarbeiter, die wirklich kompetent und zugleich sehr freundlich waren, es aber insgesamt auch nicht "rausreißen" konnten).
Die Rückreise dementsprechend: Um 7.45 Uhr "Rausschmiss" ohne Verabschiedung oder auch nur Anwesenheit der Klinikleitung, obwohl nicht einmal klar war, ob wir überhaupt irgendwann an diesem Tag auf´s Festland kommen (Fähre-Eis, Flugzeug-Nebel), und fünf Stunden banges Warten am Flughafen.
Ich hatte diese Kur wirklich bitternötig und mir geht es nun danach schlechter als zuvor. Schade, diese wunderbare Insel hätte so viel Potential!

6 Kommentare

DieInsel am 24.02.2021

Guten Tag, Molly 99,
auch Ihnen möchten wir gern unsere Sicht der Dinge darlegen, denn natürlich gibt es immer mehr als eine Wahrheit:
-Dass Sie sich schon vor der Anreise nicht willkommen fühlten, ist für uns nicht nachvollziehbar. Wir haben sehr ausführlich und mit viel Einsatz – für manche Patientin wieder und wieder – dargelegt, weshalb die Sicherheitsvorkehrungen so wichtig sind und weshalb Abweichungen nicht möglich sind. Alles, DAMIT Sie anreisen können, denn wir werden nun einmal auch an den Vorgaben des Gesundheitsamts nicht vorbei arbeiten, denn dann können wir die Klinik auch direkt schließen. Noch ist die Insel Juist Corona-frei; einige unserer Mitarbeiterinnen haben Familie mit Risikopotenzial und müssten jeden Tag um die Gesundheit ihrer Angehörigen fürchten, würde nicht auch die Klinik für maximale Sicherheit sorgen. Wir halten es für absolut zumutbar, dass unsere Patientinnen ihren Beitrag dazu leisten, auch wenn wir wissen, dass es für manche Frau eine logistische Herausforderung darstellt. Und wir gehen davon aus, dass dieser Einsatz aller Beteiligten auch entsprechend gesehen wird. Aus diesem Grund ist auch eine spätere Anreise möglich – ein Faktor, der uns als Träger im Zweifelsfall wirtschaftlich trifft.
-Die Quarantäne dauert drei Tage, nicht fünf. Das ist die Vorgabe des RKI.
-Getränke sind 6 x täglich – abgesehen vom trinkbaren Leitungswasser – zu bekommen. Diese Information ist ganz gewiss mehr als einmal übermittelt worden oder glauben Sie wirklich, dass wir uns diese Klage von unseren Gästen Tag für Tag anhören würden, ohne zu reagieren?
-Die Begrifflichkeit „grausam“ im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Organisation und Kommunikation für Sie unbefriedigend waren, finden wir doch unangemessen. Dass die Gruppen/Kohorten geschlossen und getrennt voneinander waren, ist Vorgabe des Gesundheitsamtes zum Infektionsschutz und wird in jeder anderen Klinik genauso gehandelt. Weil es zurzeit dafür keine andere Lösung gibt – dies haben wir deutlich gemacht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich bin immer noch sprachlos! UNMÖGLICH

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich bin immer noch fassungslos über den Umgangston in der Klinik. Das kann man auch mit Corona nicht entschuldigen!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (beschränkte sich auf Blutdruck messen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hier stimmt was nicht "der Fisch stinkt vom Kopf")
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (einfache Zimmer mit sehr unterschiedlichen Größen, Mini TV)
Pro:
Physiotherapeut, Meer, Strand, Spaziergänge alleine oder mit anderen Frauen
Kontra:
Klinikleitung, medizinische Betreuung
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier hat man das Gefühl, man stört! Die Klinik Leitung sowie viele Mitarbeitenden sind völlig überfordert mit der Situation. Warum führt man dann die Kurgänge weiterhin durch?
Wer mit der Bahn anreist, muss 5 Tage in Quarantäne.
Respektlosigkeit wird hier groß geschrieben.
Statt einer Begrüßung wird man mit "Abstand halten!" angebrüllt.
Wer fürsorglich Betreuung wünscht, ist hier fehlt am Platz!
Hier muss man sich um sich selbst kümmern. Die Erholung findet ausschließlich am Meer, in der Natur, am Strand statt.
Medizinische Indikationen interessieren hier niemanden, hier wird sich auf Blutdruck messen beschränkt.
Das Sportprogramm, welches der Physiotherapeut wirklich toll umsetzt, bekommt jede gleich "verordnet".
Kreativ Angebote, Sauna, Bibliothek sind coronabedingt ersatzlos gestrichen.
Durch weitere personelle Sparmaßnahmen muss der Koch (!) bei den Patientinnen täglich Fieber messen, Küchenpersonal den Medi Stream (medizinisch nutzlose automatische Massage) bedienen und eine (!) Putzfrau die 47 Zimmer an einem Tag putzen.
Gut, dass es in den Zimmern auch eigene Lappen gibt!
Am letzten Tag erlebten wir einen Rausschmiss! Totales Chaos! Wenn ich daran zurück denke, kommen mir heute noch die Tränen.

So etwas hab ich noch nie erlebt und möchte es auch nicht wieder!

3 Kommentare

DieInsel am 24.02.2021

Guten Tag, Penny 212,
auch Ihnen möchten wir gern eine Rückmeldung auf Ihre Beschwerde geben:
-Zunächst: warum führen wir Kuren weiterhin durch? Weil es viele kurbedürftige Frauen gibt, die uns im Vorfeld, wenn wir über die aktuell notwendigen Beschränkungen umfassend informieren, immer wieder rückmelden, dass das für sie in Ordnung ist und dass das Einzige, was ihnen im Moment wichtig sei, wäre Abstand und Ruhe. Da wäre für Manche auch die Quarantäne (3 Tage, nicht fünf!) okay, denn endlich will mal niemand was und der Alltag ist ausgeblendet, es gäbe ihnen die Gelegenheit, endlich wieder „bei sich anzukommen“. Dann weisen wir natürlich darauf hin, dass es in der Klinik einen anderen Alltag gibt und wir geben alles, um auch dieses Szenario bestmöglich zu schildern. Die Realität sieht anders aus, das lernen wir gerade, denn an fehlenden Informationen im Vorfeld kann es nicht gelegen haben. Das bringt auch uns mittlerweile manchmal an unsere Grenzen.
-Denn die Vorgaben, die wir die Pflicht haben, umzusetzen, haben wir uns nicht ausgedacht, sie sind behördliche Anordnungen, die den Klinikbetrieb weiterhin ermöglichen. Dazu gehört u.a., immer auf den notwendigen Abstand zu achten – und leider muss eben doch ziemlich häufig darauf hingewiesen werden. Gebrüllt wird deshalb trotzdem nicht.
-Selbstverständlich sind die Indikationen für uns relevant. Es ist nur so, dass durch die Kohorten die Gruppen vorher zugeordnet werden müssen. Das versetzt alle in die komfortable Lage, dass alle erstmal auch alles verordnet bekommen, maximales Angebot gewissermaßen. Dennoch wird in der individuellen Aufnahme darüber gesprochen und dann angepasst.
-Das Sportprogramm, welches der Physiotherapeut wirklich toll umsetzt, bekommt jede gleich "verordnet". Das ist richtig! Es entspricht unserer guten Erfahrung, hier das maximale Angebot auch allen zur Verfügung zu stellen – weniger ist immer möglich.
-Dass zurzeit einige Angebote und auch Räumlichkeiten nicht zur Verfügung stehen, war Ihnen vorab ja bekannt und Sie werden es auch Ihrem Alltag sicher auch genauso kennen. Dennoch ist Ihre Angabe nicht ganz korrekt: das war möglich war, wurde dennoch angeboten.

  • Alle Kommentare anzeigen

unmöglicher Umgangston; chaotische Orga; SO SCHADE!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (leider sehr dunkles Zimmer, aber es gibt auch große, helle)
Pro:
Physio, Meer, Strand, Natur, Ruhe
Kontra:
Umgangston, Organisation, Information, keine indivduelle Therapie
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Psoriasis, Infektanfälligkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es herrscht ein erschreckender Umgangston; die Mitarbeitenden scheinen völlig überfordert zu sein; Patientinnen stören eher. Man hört wie Mitarbeitende am Telefon sich sehr abfällig über die Patientinnen äußern. Die Klinikleitung und viele ander Mitarbeitende stellen sich nicht vor.
Die Klinikleitung führt eine Art "Regiment", dass nichts mit der "fürsorglichen Betreuung" laut Homepage zu tun hat. Das können auch einige super nette Mitarbeitende nicht retten
Es gibt keinen Raum und keine Möglichkeit, außerhalb der Mahlzeiten in Ruhe mit anderen Frauen ins Gespräch zu kommen. Das geht nur vor der Tür und ist im Winter(und es war RICHTIG Winter)und Lockdown daher nur begrenzt machbar.

Einheitlicher Therapieplan für alle, von dem man abwählen kann. Medizinische Indikationen interessieren nicht. Von der Ärztin wird Blutdruck gemessen uns 2 mal ein CoronaSchnelltest genommen.
Die psycohzoialen Kräfte sind sehr selbstverliebt und/oder verpeilt. Zum Teil distanzlos, wenn über ihre eigenen persönlichen Probleme mehr geredet wird als über meine. Enstpannungsübungen werden durchgehechelt ud runtergeleiert.

Quarantäneregelung war in unserem Durchgang vorher nicht allen Betroffenen klar.

Essen geht nur in Hetzte und Eile. Und ist morgens (außer MüsliBar) und abends (außer Salaten) wirklich langweilig und oft knapp: eine eiskugelgroße Portion Frischkäse für 16 Frauen

Übungsangebote vom Physiotherapeuten sind super, sehr achtsam und gut dosiert. Kollegin findet noch nicht den richtigen Ton.

Der Abreisetag entsprach eher einem Rauswurf. Aber es wollte ohnehin keine bleiben :-)

Die Insel ist so toll - und wie wunderbar wäre es, wenn die Klinik versuchen würde, es den Frauen etwas nett zu machen und nicht nur ihr eigenes Ding durchzuziehen. Ich bin erholt - verdanke das aber mir und meinen Mit-Kurfrauen. Die Klinikleitung ist für mich nicht am richtigen Ort. Wenn man die Frauen so lästig findet, sollte man sich vielleicht eine andere Wirkungsstätte suchen.

4 Kommentare

DieInsel am 24.02.2021

Guten Tag, Kein.Punkt.am.Ende,
schade! Offenbar haben Sie drei nur sehr wenig zufriedenstellende Wochen in unserer Klinik erlebt.
Darauf möchten wir reagieren, denn Sie können sich denken, dass es auch immer eine andere Sicht der Dinge gibt:
-Das, was Sie als „erschreckenden Umgangston“ von überforderten Mitarbeiter*innen bezeichnen, kann auch das Ergebnis von einem großen Bemühen sein, immer wieder, freundlich aber klar, auf die Umsetzung der nötigen Regeln hinzuweisen und aber festzustellen, dass man mit Freundlichkeit gerade in Bezug auf den zurzeit notwendigen Infektionsschutz häufig nicht wirklich das erreicht, was nötig ist. Da kann sich dann auch eine gewisse Erschöpfung einstellen, die dem Gegenüber bestenfalls deutlich macht, dass das Gelingen einer Kurmaßnahme ein Geben und Nehmen ist.
-Selbstverständlich hat sich die Klinikleitung bei Ihnen vorgestellt. Sie war zusammen mit unserer Klinikärztin am Anreisetag in allen Zimmern, ebenfalls am nächsten Tag wegen der Testergebnisse. Was ist da passiert, dass Sie dies so nicht wahrgenommen haben? Und wie passt das zu Ihrer Wahrnehmung, wenn Sie zugleich bemängeln, dass die Klinikleitung ein „Regiment“ führt?
Wenn es denn ein Regiment gäbe, dann hätte es in diesen Zeiten sicher die Überschrift: wenn wir diese Kur bis zum Ende gefahrlos und sicher zusammen durchführen wollen, müssen sich alle an die Regeln halten. Ohne dass diese wieder und wieder diskutiert werden müssen, denn dafür gibt es bekanntermaßen zurzeit keinen Spielraum.
-Auch haben wir Sie ja vorab darüber informiert, dass bestimmte Gruppenräume geschlossen bleiben müssen. Also alles so wie bei vielen von Ihnen Zuhause in bestimmten Zeiten und Regionen. Was ließ Sie annehmen, dass die Situation dann doch anders ist als vorab kommuniziert? Dass Sie im Winter zur Kur fahren, war Ihnen ja sicher auch klar und was das für die Durchführung der Kur bedeutet, haben wir kommuniziert.
-Die von Ihnen vermeintlich unzureichend Indikations-spezifischen Verordnungen erklären sich folgendermaßen: Sie werden vorab in Kohorten eingeteilt, damit es keine Durchmischung der Gruppen gibt. Sie wissen, Infektionsschutz … daher erhalten auch zunächst erst einmal alle Frauen in ihrer Kohorte alles, was angeboten wird. Das könnte man ja eigentlich als positiv bewerten, denn es bedeutet, dass Sie mehr bekommen als Ihr Attest vorgibt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht zu empfehlen während Corona

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Blutdruck messen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeut, Insel, Natur,Meer
Kontra:
Umgangston, Behandlung, Physiotherapeutin
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Rückenschmerzen, Gewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kur Januar/Februar 2021
Kur ist was man selbst draus macht. Danach habe ich eine große Zeit der drei Wochen gelebt. Aber irgendwann konnte ich mir auch damit nichts schön reden.
Zimmer und Essen waren für mich völlig in Ordnung, aber der Umgang mit den Patientinnen geht gar nicht.
Da wird am Telefon (auf Lautsprecher) über die Patientinnen gelästert, eine neue Psychologin, die nichtmal vorher die Unterlagen für die Gespräche durchlesen konnte (die Meditation führte durch all die Räume die man aufgrund Corona nicht nutzen konnte) und eine Physiotherapeutin die ihre schlechte Laune im Adipositas Kurs auslässt (es sollte gesprungen und gehüpft werden, ein sehr rauer und barscher Tonfall). Dass ein Teil der Angebote ausfällt (alle Kreativkurse) hat man erst vor Ort erfahren. Zugfahrer mussten 5 Tage in Quarantäne (von dieser wurde teilweise vor Ort erst was gesagt, ebenso von der Länge).
Zum Abschluss wurden wir dann mehr oder weniger aus der Klinik geschmissen. Da der Hafen zugefroren war wurden wir auf die Flieger gebucht. Da die trotz Nebel nicht vor Mittag fliegen, wollten wir nicht erst auf eigene Kosten zum Flugplatz. Dank Rausschmiss haben wir dort fast 4h verbracht ohne zu wissen wie es weiter geht. Über die Ärztin wurde uns dann berichtet wir könnten zur Not in eine Notunterkunft. Der Umgang mit den Frauen war unmöglich. Die Klinik tut sich aktuell keinen Gefallen.
Die Insel ist ein Traum.der Physiotherapeut und ein Teil des Küchenpersonals haben sich viel Mühe gegeben und waren toll! Ich würde wieder fahren, aber nur ohne Corona und mit einer Leitung die nicht der Meinung ist „wir machen ja nur Urlaub“.
Unterstützung für zu Hause gab es keine, auf meine Indikation wurde gar nicht eingegangen.
Wer aktuell fahren würde, den kann ich nur zu einer Verschiebung raten!

4 Kommentare

DieInsel am 24.02.2021

Sehr geehrte Joschismama,
es ist wirklich sehr bedauerlich, dass Ihnen die Kur in der Klinik „Die Insel“ auf Juist so gar nicht gefallen hat – nun gut, es gab doch auch positive Elemente, wie wir lesen können.
Zu einigen angesprochenen Punkten möchten wir uns äußern:
- Wollten wir über Patientinnen lästern, würden wir die Türen schließen. Alles andere wäre doch unklug, meinen Sie nicht? Unsere Türen sind offen, damit wir für Sie ansprechbar sind.
- Das Frauen, die mit der Bahn anreisen, in 4-tägige Quarantäne müssen, war allen vorher bekannt. Dass nun das Gegenteil behauptet wird, macht es nicht wahr, denn unsere Anreiseunterlagen belegen das Gegenteil. Laut RKI hätten alle betroffenen Frauen für 5 Tage in Quarantäne gemusst; stattdessen wurden die Abstriche zur Beendigung der Quarantäne am Samstag extra früh gemacht, damit die Quarantäne ein Ende hatte.
- Zum Ende der Kur wurden Sie nicht aus der Klinik geschmissen, wie Sie schreiben. Stattdessen mussten wir Sie mehr als nötig und deutlich davon überzeugen, dass Sie am Flughafen SEIN müssen, wenn Sie an diesem Tag die Chance haben wollen, noch zurück auf das Festland zu kommen. Und der Weg von der Klinik zum Flughafen dauert, ob Sie wollen oder nicht: eine Stunde. Was wiederum ein Warten in der Klinik nicht möglich macht, zumal die Pferdekutsche ja nicht vor der Klinik gewartet hätte. Dort, am Flughafen, haben Sie mit unserer Klinikärztin und einigen anderen Insulanern darauf gewartet, dass das Wetter soweit aufklart, dass überhaupt Flugzeuge starten können. Dass die Flugzeuge starten konnten, hatten wir als Klinik der Kooperationsbereitschaft der FRISIA zu verdanken, die für uns, und unsere Klinikärztin ihre Piloten aus der Kurzarbeit gerufen hat, damit der Transfer überhaupt möglich sein kann. Wären Sie nicht vor Ort gewesen, hätten Sie eine weitere Nacht auf der Insel verbracht. Wofür wir auch Vorsorge getroffen hatten, indem wir diverse Pensionen um Unterstützung für diesen Worst Case gebeten haben und Sie ganz sicher nicht im Watt hätten übernachten müssen. Die von Ihnen angesprochene Notunterkunft ist eine sehr angesehene Pension auf der Insel. Grundsätzlich gilt, dass wir für Ihre Abreise im Grunde nicht verantwortlich sind, diese Organisation obliegt ebenso wie die Anreise Ihrer Planung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Herrliche Insel, Sportprogramm gut, Essen bescheiden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Hab es mir selbst schön gemacht)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Zweimal 3 Minuten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Einiges nicht nutzbar)
Pro:
Insel, Sportprogramm, Gespräche mit anderen Frauen
Kontra:
Freundlichkeit des Küchenpersonals, Essen, Getränke
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab Mitte September 2020 auf Juist. Die Insel ist traumhaft. Und wir hatten auch mega Glück mit dem Wetter. Wir kamen im Sommer (mit Baden in der Nordsee) und gingen im Herbst (mit wenigen stürmischen Tagen). Ich habe viele liebe Frauen kennengelernt und hatte eine super erholsame Zeit.
Die Corona-Einschränkungen waren deutlich spürbar und auch nicht immer nachvollziehbar. Alle Gemeinschaftsräume waren geschlossen (inkl. Fitness und Sauna). Beim Essen, was deutlich ausbaufähig ist (Abwechslung und Würze, wobei nicht mal Salz und Pfeffer zum Nachwürzen zur Verfügung stehen) wurden wir in zwei Gruppen (früh und spät) eingeteilt, durften immer nur zu Zweit ans Buffet (was von den überwiegend unfreundlichen Küchendamen durch Handzeichen angezeigt wurde), mal begann man von Tisch 1, mal von Tisch 10. wenn man der letzte Tisch war, war eine Auswahl nahezu nicht mehr vorhanden, einige Sachen schon leer. Generell gab es immer nur eine Marmelade und Honig. Die Sorte wechselte 2 mal in drei Wochen. Eine Alternative zu Butter gab es gar nicht. Müsliauswahl war super.
Der tägliche Nachmittagskaffee und der Brunch sonntags wurde coronabedingt gestrichen.
Als Getränk gab es morgens Kaffee (sollte es zumindest sein) und Tee. Mittags Leitungswasser mit Zitronenscheiben und abends Pfefferminz- oder Kräutertee (nicht mal Wasser als Alternative). Mineralwasser muss generell gekauft werden.

Warum man die eigene Yogamatte mitbringen musste kann ich bis heute nicht nachvollziehen. Es gab auch Entspannungsangebote, bei denen man auf Matten lag, die anschließend desinfiziert wurden. Bei uns konnte dank dem Wetter fast jedes Angebot stattfinden - meist eben draußen. Fand ich aber herrlich. Der Sporttherapeut war gut.

Man kann selbst entscheiden, welche Angebote man wahr nimmt und welche nicht, kann die Kur also selbst gestalten.

Die Zimmer waren ok. Fernseher war winzig und hatte sehr wenige Programme.

Ich würde trotz allem immer wieder kommen - Juist ist magisch.

1 Kommentar

DieInsel am 24.02.2021

Sehr geehrte Anmar78,
dass Sie sich nach doch relativ langer Zeit noch einmal erinnern, was an Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik nicht gut war, finden wir schade und hoffen umso mehr, dass positive Erinnerungen das ist, was bleibt.
Aber wir möchten gern auch dazu Stellung nehmen:
-Die Corona-bedingten Einschränkungen sind schon aufgrund der Insellage deutlich strenger als auf dem Festland. Was passieren kann – trotz aller sorgfältig umgesetzten Vorsichtsmaßnahmen – und was dies für eine Insel bedeutet, lässt sich leider aktuell auf unserer Nachbarinsel Norderney beobachten.
-Gewürze stehen nicht auf den Tischen, weil auch dies zu den Auflagen gehört, die wir umsetzen müssen. Analog dazu werden Sie in Ihrem Alltag vielleicht überall dort, wo es z.B. um die Nutzung von Kugelschreibern geht, sehen, dass immer unbenutzte und benutzte voneinander getrennt stehen. Dies macht hoffentlich die Intention hinter unserem Handeln deutlich.
-Unsere Küchendamen haben Ihnen per Handzeichen signalisiert, dass Sie nun zum Buffet gehen können. Dass Sie das als unfreundlich wahrgenommen haben, ist bedauerlich. Auch wird alles immer nachgelegt, sobald sich Engpässe im Essensangebot ergeben. Wenn unsere Mitarbeiterinnen dies nicht immer sofort sehen, ist ein kurzer Hinweis hilfreich.
-Weil Margarine nicht genutzt wurde, die als Alternative zur Butter vorhanden war und dann entsorgt werden musste, haben wir sie nicht erneut angeboten. Selbstverständlich wäre jederzeit frische Margarine verfügbar gewesen, wenn jemand nachgefragt hätte.
-Dass wir den Nachmittagskaffee und den Brunch aus unserem Angebot coronabedingt streichen mussten, finden auch wir sehr schade! Wir wissen, dass dies immer eine ganz besondere Zeit für unsere Gäste war und wir hoffen, dass dies bald wieder möglich sein wird.
-Verschiedene Getränke sind aus unserer Sicht in ausreichender Menge und Auswahl vorhanden. Dass auch das Leitungswasser darüber hinaus eine sehr gute Qualität hat, wird deutlich kommuniziert.
-Dass wir darum bitten, dass Sie Ihre Yogamatte mitbringen, liegt daran, dass wir aufgrund der Kohorten und der sehr viel kleineren Gruppen nicht ausreichend Matten, die dann natürlich immer frisch desinfiziert sein müssen, zur Verfügung stellen können.Dies ist zumindest für unser Physio-Angebot relevant, das in 4 aufeinander folgende Gruppen aufgeteilt ist.
Wir bedanken uns für Ihre Anregungen und werden diese, soweit möglich, für die Zukunft beachten.

Kur ist erholsam hier

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Einzelgespräche tun gut)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Mehr Zeit für Patientengespräche nötig)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Landschaft, Ruhe pur
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kur ist, was Du daraus machst.
Die Landschaft ist toll, Wind und Meer, Ruhe pur. Die Organisation und der Umgang mit Corona ist natürlich nicht einfach. Dafür wird man hier bekocht, umsorgt und hat ein Bett zum Schlafen. Die Kurse u Sportangebote sind geteilt, teilweise kürzer als sonst. Die Gemeinschaftsräume sind nicht frei zugänglich. Gespräche mit anderen Kurfrauen sind "ausserhalb" gut möglich.
Es kommt darauf an, was man daraus macht und seine Chance auf Erholung nutzt. Danke!

Corona und Erschöpfung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer mit Blick auf eine Hauswand über dem Eingangsbereich)
Pro:
Physiotherapeut
Kontra:
Atmosphäre, Corona Einschränkungen
Krankheitsbild:
Erschöpfung, pflegende Angehörige
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das 4. Mal innerhalb von 10 Jahren in dieser Klinik. Immer war der Aufenthalt eine "Auftankstation" für Seele/Körper. Immer konnte ich lange von diesen 3 Wochen zehren. Diesmal habe ich mich wieder auf den Aufenthalt gefreut trotz Corona.
Ich habe mich vorweg nach dem Hygienekonzept erkundigt, um mich innerlich auf die Einschränkungen vorzubereiten. Die Antwort lautete: Einschränkungen wie in dem normalen Alltag. Die Einschränkungen waren vor Ort viel erheblicher - 1x täglich Temperatur/Symptomkontrolle, durchgehend Mundschutz tragen, alle Aufenthaltsräume geschlossen, beim Essen Zeitdruck/Reglementierung, alle Mitarbeiter sehr angespannt und z.T. unfreundlich, keine Angebote vom Psychologen wie sonst üblich und dann hatte ich auch noch Pech mit dem Zimmer = Blick auf die Hauswand über dem Eingangsbereich, der bis ca. 24.00 Uhr stark benutzt wurde. Bei bestehenden Schlafstörungen und bekannten Beklemmungen war dies der Horror für mich. Ich konnte tagsüber nur immer das Zimmer, Haus verlassen ohne zur Ruhe zu kommen. Nirgendwo ein Ort zum verweilen, lesen oder schlafen. Zimmer bedeutet = Zuhause fühlen. Jeden Tag habe ich überlegt die Maßnahme abzubrechen, aber die Strandspaziergänge und die Sportangebote und der Abstand von zu Hause taten mir sehr gut. Ich habe mich mit Schlaftabletten die drei Wochen "über Wasser" gehalten und bin krank zurückgekehrt - völlig erschöpft eine Woche AU im Anschluss. Unter Corona Bedingungen sollte man eine Klinik nur öffnen, wenn die Frauen sehr genau über die Einschränkungen schriftlich informiert werden und die Mitarbeiter nicht solche Angst vor einem Ausbruch verbreiten. Ein solches Zimmer darf man nicht besetzen bzw. die Frau müßte vorweg darüber informiert werden, dass sie drei Wochen gegen eine Handwand guckt. Dann ist es ihre Entscheidung. Bei Regen oder einem Corona Ausbruch hätte ich in diesem Zimmer bleiben müssen - unvorstellbar!
Ich gucke dankbar auf die letzen 3 Aufenthalte, dieser war eine Katastrophe.

1 Kommentar

DieInsel am 24.02.2021

Sehr geehrte corona4,
Sie beschreiben sehr treffend die Herausforderungen, vor die ausnahmslos alle gestellt sind und mit denen Jede/Jeder sich auseinandersetzen muss. Davon kann sich eine Kurklinik auf einer Insel nicht ausnehmen und muss, mehr noch als auf dem Festland, weitere Faktoren wie eben die Insellage mit berücksichtigen.
Wir sind der Auffassung, im Vorfeld umfassend über die vor Ort geltenden Bedingungen aufgeklärt zu haben, müssen allerdings auch zur Kenntnis nehmen, dass die je nach Bundesland vorhandene und ggf. abweichende Gesetzeslage die Erwartung an den Klinikaufenthalt beeinflussen kann. Alle Maßnahmen dienen dem Schutz unserer Patientinnen und Mitarbeiterinnen, wofür wir Verständnis und Rücksichtnahme erwarten, um Kuren überhaupt durchführen zu können.
Angesichts der vielen aktuellen Unwägbarkeiten mag es zurzeit nicht so leicht wie normalerweise sein, ein Gefühl von Zuhause und damit „zur Ruhe kommen“ zu erleben – ein Zustand, in dem sich Viele wiederfinden. Ihrer Beschreibung nach gab es jedoch durchaus Quellen zum Auftanken und zur Entspannung. Ihre Kritik zum Ausblick aus Ihrem Zimmer sind für uns nicht nachvollziehbar und auch nicht zutreffend. Es benötigt lediglich einen Blick zur Seite, um freien Blick auf das Watt zu haben (und Sie werden bei Ihren drei vorherigen Aufenthalten andere Ausblicke erlebt haben).
Sie vergleichen Ihren aktuellen Kuraufenthalt mit den bisherigen drei durchgeführten und es stimmt: es ist zurzeit nichts, wie es war. Wir bedauern, dass diese Situation Ihren Kurerfolg beeinträchtigt hat, können jedoch nicht nachvollziehen, dass Sie in diesem Zusammenhang von einer Katastrophe sprechen. Diese Begrifflichkeit halten wir in keiner Hinsicht für angemessen. Auch die Mitarbeiterinnen erleben die aktuelle Situation als belastend, herausfordernd und schwierig.
Wir nehmen Ihre Rückmeldung zum Anlass, die Abläufe und die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben da anzupassen, wo dies im Rahmen der aktuellen Lage möglich ist, um überhaupt Kuren durchführen zu können. Mit den aktuellen Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz Aller werden wir aber sicher noch eine ganze Weile leben müssen.
Alles Gute für Sie!

Ansich sehr schön, aber.....

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klasse Physiotherapeut
Kontra:
Sozialpädagogische Betreuung
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Insel Juist ist wunderbar. Die aktuelle Situation in der Klinik leider eher angestrengt. Entspannung und Erholung findet man in der Klinik eher selten. Außerhalb ist es zauberhaft und auch das derzeitige Sportprogramm ist spitze. Wer Schlafprobleme hat, sollte sich eine Schlafbrille und Ohrstöpsel mitbringen, da alles sehr hellhörig ist und die Ruhezeiten kaum eingehalten werden. Der Klinikleitung ist der Umstand bekannt, sie setzt aber ausschließlich auf die Vernunft der Kurdamen. Leider ohne großen Erfolg.

Empfehlenswert - gerne wieder

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Personal, reichhaltiges, abwechslungsreiches Essen
Kontra:
die Inselbewohner
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Frauen
Ich war im März 2020 zur Kur und kann nur sagen, dass es sehr schön auf der Insel war. Das Essen ist sehr gesund und reichhaltig, abwechslungsreich und lecker. Die Damen aus der Küche bringen von allem Nachschub. Anruf an die Küche genügt. Wirklich lieb. Die Anwendungen wurden von den Krankenkassen gekürzt, da hat die Klinik keinen Einfluss darauf. Wer Krankengymnasik braucht und ein Rezept mitbringt, kann sich im Töwer Vital behandeln lassen. Kein Problem. Die Übungen die man vor Ort gezeigt bekommt für Hals/Nacken/Schulter sind einfach und man kann diese zuhause wiederholen. Auch die anderen Übungen sind gut geeignet für die eigene Fortsetzung zuhause. Insgesamt kann ich dieses Kurheim nur empfehlen, sehr sauber, sehr nettes Personal. Leider wurde unser Kurgang abgebrochen (Corona). Die grösste Enttäuschung in dieser Kur waren die Insulaner (die Einheimischen), die uns Frauen wirklich blöd angemacht haben. Das war für mich das Schlimmste, als wir ankamen, war die Welt in Ordnung und überall ein freundliches moin... doch nach ein paar Tagen kam die Coronapanik auf die Insel und man wurde fast nur noch geächtet. Schlimm. All jenen die die Kur noch vor sich haben wünsche ich eine gute Zeit. Erholt euch gut. Der lange Strand ist herrlich zum Entspannen.
PS: Saunahandtücher braucht ihr keine, die werden vor Ort gestellt (täglich frisch, in der Gebühr 5 Euro für die Sauna enthalten)
keine Elektrogeräte (Wecker) erlaubt (wegen fehlender Elektro-Fachprüfung)
Gummistiefel - nicht nötig, können für Wattwanderung ausgeliehen werden
dünne Mütze für den permanenten Wind ist wichtig.

Schöne Insel, sauereres Haus aber muffige Mitarbeiter

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauberkeit
Kontra:
Unfreundliche Mitarbeiterinnen
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Insel ist ein sauberes gemütliches Haus mit einer tollen Lage. Das Physiotherapeutischeangebot ist nur über Bezahlung zu bekommen. Natürlich gibt es Bewegungsangebote und ein Medi stream wo jede Teilnehmerin 2 x in den drei Wochen drauf darf. Wer mehr möchte, muss zahlen. Wer KG möchte, muss zahlen, Sauna, Rotlicht geht alles nur über Bezahlung.
Das Essen ist gut nur langweilig. Überall hängen Schilder, wo drauf steht, wie wenig Geld die Kur Klinik für das Essen von den KK bekommt. Wasser muss selbst bezahlt werden.
Das allgemeine Therapie Angebot ist etwas durcheinander. Es wird zum Beispiel Atemtherapie verordnet, die findet dann aber nicht statt. Kurse werden verlegt. Im Joga Kurs haben zu viele Frauen eine Verordnung und wir müssen uns eng nebeneinander legen.
Das Küchen Personal ist muffig und man hat das Gefühl unerwünscht zu sein. Der Ton wird auch schon mal etwas lauter, wenn man zum Beispiel die Tür zum Speisesaal aufmacht, um sich eine Flasche Wasser zu holen.
Die Erholung kommt überwiegend von der schönen Insel Juist.

Tolle Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ruhe und Schönheit der Insel
Kontra:
Wartezeit auf einen Platz 10 Monate nach Zusage
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kurklinik „Die Insel“ auf Juist hat Platz für 47 Frauen. Die Zimmer sind in Größe und Ausstattung recht unterschiedlich, manche sind klein oder dunkel, andere haben einen Blick aufs Wattenmeer. Die Einrichtung ist schlicht und einfach: Bett, Tisch, Schrank (mit abschließbarem Fach für Wertsachen, Kommode, kleiner Fernseher). Juist ist eine kleine autofreie Insel, die Natur ist überwältigend schön, der Sandstrand kilometerlang und breit. Die Therapiepläne werden auf die Wünsche der Frauen abgestimmt, von vollem Programm bis ganz wenig (mit viel Zeit für Ruhe und Alleinsein) ist alles möglich. Es gab Nordic Walking, Yoga, Zirkel-Training, Thera-Band-Training, Rücken-Kurse, Beckenboden-Gymnastik, Adipositas-Sport, Bauch-Beine-Po-Kurs. Atemtherapie fand nur als Einführung innen statt, trotz Verordnung. Physiotherapie und Massage gab es nur für Selbstzahlerinnen. Alle Frauen bekamen zwei Anwendungen Medi-Stream verordnet (eine automatische Massage auf einer Liege). Angebot von sehr hilfreichen Einzelgesprächen. Mittags Gruppenangebote zu verschiedenen Themen (Entspannung, Stress, Ernährung, Achtsamkeit, endlich wieder schlafen etc.) und Bastelangebote (Häkeln, Schmuck basteln usw.). Abends Entspannungsangebote (autogenes Training, Phantasiereisen, Meditation).Das Essen war absolut super und lecker. Personal: Alle toll, von der Küche bis zu den Therapien. Freizeit: Im Haus Basteln, freie Benutzung der Sporträume (nach einer Einführung), Sauna (gegen Gebühr), DVD-Abende. Ansonsten haben sich die Frauen selbst Spieleabende, Ausflüge, Wattwanderung. Am Wochenende gibt es keine Angebote der Klinik oder Therapien.Fazit: Tolle, Zeit, tolle Klinik, jederzeit gerne wieder. Einziger Nachteil: Zwischen Zusage durch die Krankenkasse bis zu einem freien Platz müssen Frauen in der Regel ca. 10 Monate warten, das ist natürlich echt hart. Ich hatte Glück und bekam über die Warteliste kurzfristig früher einen Platz. Im Januar ist nichts los und die Ruhe himmlisch!

Sehr gerne wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zeit sooo viel Zeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.11.-10.12.19 in der INSEL und auf der Insel Juist! 47 Frauen unter einem Dach, das ist schon spannend! Bei uns hat es geklappt, wir waren eine tolle Truppe! Die Betreuung war gut, Frau konnte sich prima auf sich besinnen! Klasse Gespräche und auch der Spaß kam nicht zu kurz! Das Essen war abwechslungsreich und das Küchenpersonal aufmerksam! Die Zimmer sind praktisch ausgestattet, ein bisschen in die Jahre gekommen! Aber beschweren kann und will ich mich nicht, es ist kein Wellnesshotel, aber Frau muss sich um nichts kümmern, allein das ist Erholung pur! Angebote: Massage, Medistream, HWS, PME, BBP, Rückenfit, Yoga, Nordik Walking, QiGong, Basteln, Stricken, Häkeln, Malen!

Wertvolle Zeit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kleines Haus, gemeinsame An- und Abreise
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück, dass zum zweiten Mal von meiner Kasse eine Mütterkur genehmigt wurde und ich diese geschenkte Zeit auf Juist verbringen konnte. Das Haus ist überschaubar und in kürzester Zeit kennt Frau sich aus.Sehr willkommen habe ich mich gefühlt und als Frau und Mutter wahrgenommen.Die derzeitige Ärztin war sehr kompetent und erfahren.Die Verpflegung ist richtig gut! Abwechslungsreich, fantasievoll und vollwertig!Mittags wurde immer ein nett hergerichtetes Dessert gereicht und die Tische waren sehr einladend gedeckt.Lieben Dank an die dafür zuständigen Frauen! Wir haben es sehr wert geschätzt und uns jedes Mal gefreut!
Die Zimmer sind leider recht unterschiedlich in der Größe und Lage und teilweise sehr zweckmäßig eingerichtet.Ich hatte einen wunderschönen Platz für die Mahlzeiten und dafür ein nicht so schönes Zimmer. Die Fenster ließen sich auch nur zum Teil verdunkeln, was bei Schlafproblemen konta produktiv war.
Die Angebote der Therapeuten waren sehr abwechslungsreich und gut! Jede Frau konnte , sehr individuell nach ihren Bedürfnissen, den Therapieplan zusammenstellen.Ich bekam nichts übergestülpt,konnte mitbestimmen und fühlte mich sehr partizipiert.Sehr gutes Konzept des Hauses! So hatte auch noch jede Frau Zeit und Muße für sich.
Natürlich trägt eine gute soziale Anbindung auch zum Kurerfolg bei und ich hatte das Glück sehr,sehr nette Tischnachbarinnen und Frauen kennengelernt zu haben!
Um die Insel noch besser zu erkunden lohnt es sich ein Fahrrad auszuleihen. Das Kurhaus vermittelt gerne, es besteht eine Kooperation mit einem günstigen Fahrradverleih im Loog.Sehr zu empfehlen um auch mal schnell zum Bill zu düsen und leckeren Stuten zu genießen!
Einen Minifernseher steht in jedem Zimmer, dass ist schon mal ganz gut, schlecht ist die Programmauswahl. Die ist recht Wetterabhängig. Telefonieren ist auch sehr schwierig, nicht in allen Zimmern ist die Verbindung gut. WLAN gibt es keines, dafür aber am Hafen.Für den Abstand von zu Hause gut!

Entschleunigung pur:-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zeit für mich
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte im Juli diesen Jahres 3 erholsame Wochen in dieser Klinik verbringen.
Die erste Kur ohne Kinder!
Die Insel ist perfekt für Frauen, welche komplett abschalten und den Alltag hinter sich lassen wollen.
Ich wollte einfach nur abschalten...mal Zeit für mich und meine Bedürfnisse haben.
In dieser Klinik steht das Wohl( und die Ruhe ) der Frauen an erster Stelle.
Man kann sich von der Ärztin einiges an Anwendungen verordnen Lassen ,muss aber nicht.
Ich hatte NordicWalking,Yoga,Zirkeltraining,Beckenbodengymnastik und Massagen.
Nebenbei hatte ich sogar noch Tage ohne Anwendungen.
Angeboten wurden auch Gesprächsrunden zu verschiedenen Themen.
Auch die Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit der Psychologin gab es.
Dazu gab es noch Versch.Kreativangebote.
Die Klinik liegt sehr zentral.zum Strand oder in den Ort waren es keine 5 min.
Ich hatte mir für die Zeit des Kuraufenthaltes ein Rad gemietet.
Bei Salamander in der Billstr.20 kostet das nur 50 €.Top!!!
Die Küche ist super...sehr leckeres Essen...Mittags immer ein Dessert.
Abends gab es viel Salate...Manchmal Reste vom Mittagessen.
Super ist am Sonntag der Brunch von 10-13 Uhr...Wer will.kann mal richtig ausschlafen...Oder früh einfach sporteln....
Kaffee gibt es aber schon ab 8 Uhr.
Die Zimmer sind einfach und schlicht....Aber es ist alles da, was Frau braucht!
Sogar einen kleinen Fernseher.Ich hatte meinen in den 3 Wochen kein einziges Mal an.
In der Bibliothek gibt es eine Riesenauswahl an Büchern! Hätte ich das vorher gewusst:-))))

Ich kann diese Klinik nur empfehlen.Wer abschalten will, ist hier gut aufgehoben.
Frauen, welche immer etwas Trubel und Action brauchen, sollten sich eine andere Klinik suchen.
Ich habe auch die langen Strandspaziergänge genossen...Mal allein....mal in der Gruppe!
Eine Wanderung zur Bill ist ein Muss:-)
Der Strand und die ganze Insel sind der Wahnsinn.
Ich werde definitiv wiederkommen.Leider werde ich 4 Jahre warten müssen...

2 Kommentare

Pixie1608 am 13.08.2019

Vielen Dank für diesen Bericht. Meine Kur naht und ich freue mich schon.

  • Alle Kommentare anzeigen

Reif für die Insel

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe herrliche drei Wochen auf dieser tollen Insel verbringen dürfen. In der Klinik habe ich mich stets sehr wohl gefühlt. Das beginnt mit dem Abholen von der Fähre, über Wärmflasche und Wolldecke. Alle Mitarbeiter in diesem Haus tun wirklich alles, damit man sich wohl fühlt und abschalten kann. Jede Frau kann sich ihren Kurplan selbst zusammenstellen so wie sie es braucht. Der Arzt hat sich ausreichend Zeit genommen und zugehört. Die Zimmer sind einfach eingerichtet, aber es ist alles da was man braucht. Ich konnte in den drei Wochen gut abschalten. Meditation, Qi Gong, Yoga Nidra , lange Strandspaziergänge und einfach tolle Therapeuten haben sehr viel dazu beigetragen. Das Motto : einen Schei.... muß ich! hat uns oft zum lachen gebracht. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen.

2 Kommentare

Pixie1608 am 02.05.2019

Vielen Dank für diesen schönen und positiven Bericht. Ich freue mich schon sehr, im August nach Juist zu fahren. Eine Frage habe ich: Wie ist der Altersschnitt der Frauen?
Danke und viele Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Wind, Luft und MEEEr

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Klima, Ruhe auf der Insel ohne Auto
Kontra:
zu viele Frauen auf zum Teil engen Raum,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer weiter entfernt von Norddeich-Mole wohnt, sollte vor Kurbeginn einen Tag Urlaub nehmen, um die Fähre, die nur einmal am Tag fährt, zuerreichen
das gleiche für den Abreisetag
von den Therapien sollte man nicht zu viel erwarten,
Zimmer sind mit allem eingerichtet, was man braucht,allerdings sehr altmodisch und geschmacklos, vor allem die großen Neonleuchten an den Decken,
an manchen Tischen ist es sehr eng, weil eigentlich nur für 4 Frauen Platz ist, aber dort 5 Frauen sitzen müssen,
das beste ist das Nordseeklima mit Wind und Luft und Meer
nach einer Woche hält man auch das viele Gerede der anderen Frauen so einigermaßen aus

der Nordsee verfallen, und DER Insel...

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freiraum, Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern von Juist nach drei Wochen Kur zurückgekommen. Diese Kur war das Beste, was mir in den letzten Jahren passiert ist.

Der Abstand von der Familie, der Arbeit, allem, was ein Trigger für Erschöpfung, Beklommenheit gewesen ist, war eine Wohltat.

Die wunderbare Insel, die Luft, die sich gar nicht beschreiben lässt.... Das Rauschen der Wellen...

Über die Einrichtung und Mitarbeiter kann ich nur Positives berichten.
Die Anwendungen werden eingangs mit dem Kurarzt besprochen. Die Zeiten dafür lassen auch viel Freiraum für individuelle Gestaltung. Ich z.B. bin regelmäßig am Strand gelaufen und habe täglich meditiert.

Jede Frau, die die Kur dort machen kann, kann sich glücklich schätzen.

2 Kommentare

feli2308 am 04.04.2019

Hallo ich fahre auch bald zur Kur nach Juist. Wie sieht denn dort so ein Tag aus? Also wann sind die Mahlzeiten? Wann welche Programme, Abendgestaltung etc.? Was sollte man in Juist sehen, und stimmt es das Juist teuer ist?

Ich danke für die Rückantwort.

LG

  • Alle Kommentare anzeigen

Bewertung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Einrichtung.

Genial

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach toll
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einfach genial

ENTSCHLEUNIGUNG auf der schönen Insel Juist

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Xgo, Nordic Walking, Beckenboden, Bauch, Beine ,Po ,Qi Gong und andere tolle Sachen werden angeboten. Jeder sucht sich aus, was ihm gut tut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man steht als Frau völlig im Mittelpunkt
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer in der Insel auf Juist seine Kur machen darf, der kann sich wirklich glücklich schätzen . Schon die Fahrt mit der Fähre gibt einem das Gefühl in den Urlaub zu fahren. Man wird herzlich in Empfang genommen. Es sind alle bemüht, das man langsam ankommt und sich in Ruhe orientieren kann. Entschleunigung heisst das Zauberwort der Insel Juist. 3 Wochen die Ruhe genießen, das Klappern der Pferdehufe zu genießen , ist einfach wunderbar. Man kann am besten mit dem Fahrrad die Insel erkunden. Natürlich ist das auch zu Fuß möglich. Das Essen ist gut und reichlich. Und die Essenszeiten sind auch völlig in Ordnung. Das Küchenteam ist wirklich spitze. Und sehr nett.

1 Kommentar

feli2308 am 04.06.2019

Huhu. Ich fahre auch bald nach Juist zur Kur. Können sie mir die Zeiten des Essens vorab mitteilen und wie teuer ist das waschen vor Ort? Hat man abends auch Anwendungen oder was kann man da machen? Danke und liebe Grüsse

Die Insel - Eine Oase der Erholung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geniale Ärztin die sich über die Notwendigkeit hinaus gekümmert hat!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Infos zu richtigen Zeit. Man muss nur warten können :-))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach genial
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein tolles Haus mit sehr freundlichen Mitarbeitern. Klasse Lage. Geniale Insel um einfach mal raus aus dem Alltag zu gehen. Dort ist an alles gedacht worden, von der Teeküche über die Gummistiefel und Decken für draußen bis zum Brunch am Sonntag. Besser geht’s nicht!!!

Entschleunigung nah an der Natur!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, kompetentes Team, freundliche Atmosphäre,Gruppengröße und Konstanz der Gruppe während der Kur
Kontra:
Krankheitsbild:
Allergien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr zu empfehlen!
Ein sehr kompetentes und nettes Team begleitet die Frauen während der ganzen Kur und ist immer offen für Anregungen.
Das Haus liegt direkt am Deich und hat einen tollen Blick über das Wattenmeer. Der Weg zum Strand beträgt nur 5 Minuten und die autofreie Insel Juist mit den Pferdekutschen und Fahrrädern, trägt sofort zur Entschleunigung und Entspannung bei.
Die Mahlzeiten waren einfach aber absolut in Ordnung und auf alle Lebensmittelunverträglichkeiten eingestellt. Sonntags gab es immer einen leckeren Brunch und täglich frischen Kuchen!!!
Die Bewegungsangebote wurden sehr engagiert und motivierend von einem Physiotherapeuten begleitet, der den Frauen Spaß an der Bewegung vermittelt hat.
Die Klinik eignet sich besonders für Frauen, die selbst mitgestalten wollen. Der Therapieplan ist flexibel und kann von jeder Patientin mitbestimmt werden.
Ich habe mich großartig erholt und nehme viele Anregungen für meinen Alltag mit.

Besser geht`s kaum!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verpflegung, Sportangebot, Gesprächsangebot
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Mütterkur in dieser Klinik und wirklich mehr als zufrieden! Die Versorgung, das Angebot und die gesamte Atmosphäre haben meine Erwartungen deutlich übertroffen und ich konnte während der 3 Wochen dort wirklich jede Minute genießen!

Die Zimmer sind recht unterschiedich groß, aber alle okay und nett eingerichtet. Mit kleinen TV-Geräten und zweckmäßigem Bad. Der Speisesaal hat einen wunderschönen Blick auf`s Watt und - bei gutem Wetter - die niederländische und deutsche Küste. Es gibt eine Bibliothek: Nicht zu viele Bücher mitschleppen, dort stehen genug zur Ausleihe!

Es gibt eine Waschmaschine und einen Trockner. Wir haben uns wegen der Benutzung völlig unproblematisch abgesprochen.

Zu Essen gibt es viel Gemüse, einmal pro Woche Fleisch und zweimal Fisch. Mir hat es sehr gut geschmeckt. Knaller ist das Brunch-Buffet sonntags! Lecker lecker!

Das Team ist freundlich, kompetent, hilfsbereit und nie aufdringlich. Scheut Euch nicht, (Gesprächs-)Wünsche zu äußern! Die Therapeutinnen können wirklich was!

Die Sportgruppen sind auch für Sportmuffel und Bewegungsdullis wie mich geeignet und machen echt Spaß! Ergometer, Crosstrainer und Gymnastikraum stehen für individuelles Training zur Verfügung.

Auch die Sauna ist schön, der Außenbereich erinnert allerdings an "Freigang im Knast". Nicht schlimm aus meiner Sicht.
Sehr angenehm und entspannend auch die Infrarotkabine.

Die Insel Juist ist sensationell! Unbedingt gutes Schuhwerk einpacken und zu Fuß erkunden! Das Meer ist bei jedem Wetter, Ebbe und Flut eine gigantische Kulisse. Fahrräder können gemietet werden, kein Problem! Besonders empfehlen möchte ich das Küstenmuseum im Loog. Lebensmittelmarkt und Drogerie sind wenige Minuten zu Fuß erreichbar.

Aus meiner Sicht die perfekte Klinik am perfekten Ort, um sich körperlich und seelisch zu erholen.

Wundervolle Zeit, ich will wieder nach Juist!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung ist in Menge und Qualität sehr flexibel - man kann, muss aber nicht)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wer viel braucht bekommt viel, die anderen werden in Ruhe gelassen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klein und familiär
Kontra:
Krankheitsbild:
Mütterkur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Die Insel" auf Juist ist eine kleine, familiäre, sehr schöne Einrichtung direkt zwischen Deich und Düne auf Juist. Sauber, freundlich & professionell, mit super Angenoten (Qi Gong, Rücken, Beckenboden, Zirkeltraining, Massage, Walking, PMR, Andachten, Gruppengespräche (verpflichtend und optional zu Themen wie Stressmanagement oder Nein-Sagen), Einzelgespräche, Kreativangebote), die Insel Juist ist toll - schöner Ort (Rossmann, Edeka, Bioladen, jede Menge Klamotten und Souvenirs). Zu empfehlen: Heinos Wattwanderung, Kutschfahrt, kath. und evang. Kirche, Schwimmbad 1,5 S/Tag kostenlos, Fahrrad mieten lohnt sich! Die
Zimmer in der Klinik sind unterschiedlich groß und unterschiedlich eingerichtzet, aber alle ok, man bekommt entweder ein Zimmer mit Wattblick oder einen Essplatz mit Wattblick, die Tischgemeinschaft bleibt die 3 Wochen über gleich. Es ist schön, dass alle 47 gemeinsam an- und abreisen, dafür gibt es aber auch keine Verlängerung. Die Atmosphäre ist sehr familiär, sehr frei, kein Zwang, irgendetwas zu machen (außer der Anfangs- und der Schlussrunde). Im Haus sind keine Besucher erlaubt! Die Küche geht auf individuelle Wünsche ein, aber es gibt trotzdem nur 1-2 mal die Woche Fleisch :-). Man muss ich auch mal auf was einlassen (stilles Mittagessen), DVDs gibt es nur Freitag (oder man bringt welche mit - das merkt kein Mensch, da in der Nacht keiner außer den Kurfrauen im Haus ist). Es gibt ein E-Piano, wer gerne Zeit damit verbringe, sollte sich Klaviernoten mitbringen und evtl einen eigenen Kopfhörer. Ich freu mich schon auf die nächste Kur in 3 Jahren!

Super Klinik auf traumhafter Insel

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 31.10.-21.   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gut aufeinander abgestimmtes Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiterinnen sind engagiert und zugewandt. Von 7.30 bis 14 Uhr gibt es vielfältige körperorientierte Angebote: vom Nordic Walking am Strand über schweißtreibendes Zirkeltraining bis zum Beckenbodenkurs. Jede Frau erhält außerdem zwei wunderbare Massagen. Nachmittags gibt es thematische Gesprächsangebote, abends Meditation und Entspannung. Die Tagesstruktur ist gut durchdacht und lässt durch die individuelle Therapieplanung genug Freiraum zum Erkunden der wunderschönen Insel oder Erholen im Meerwasserbad. Die Verpflegung ist schmackhaft und gesund , das morgendliche Buffet mit zahlreichen Müslizutaten unübertrefflich! Die Entscheidung für die Kur war genau richtig und die schwierige Übertragung in den Alltag wird gut vorbereitet. Ich kann die Klinik uneingeschränkt empfehlen!!!

Zeit für mich und rundum versorgt!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ein komplettes Rundum-Sorglos-Paket
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war es die erste Kur überhaupt und es haben sich alle Erwartungen, die ich an einen Kuraufenthalt hatte voll erfüllt. Wir Frauen standen ganz im Mittelpunkt der Einrichtung und wurden rundum toll versorgt. Ich konnte mir meinen Behandlungsplan selber zusammenstellen und meine Schwerpunkte so setzen, wie es für meine Erholung am Besten war. Es gab Angebote aus dem Sport,- Entspannungs- und Kreativbereich, sowie einige Gesprächsangebote. Ich konnte all das ausprobieren, was ich wollte. Jetzt gilt es nur noch, das in den Angeboten Angestoßene und die Impulse gut in den Alltag zu integrieren.

Tiefenentspannt wieder nach Hause

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wohlfühlatmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Kurklinik " Die Insel " war ein voller Erfolg für mich. Tiefenentspannt kam ich nach Hause und werde sicher noch lange davon profitieren, Dies verdanke ich der optimalen Betreuung durch das gesamte Team. Ich möchte mich über nichts beschweren, dazu gibt es für mich keinerlei Anlass.

Oase der Entspannung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Ankündigung der verordneten Maßnahmen könnte besser sein)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Speisen, Freundlichkeit des Teams
Kontra:
Plangestaltung der Anwendungen
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits zum dritten Mal auf "Der Insel" im ReGenesa-Haus und bin wieder einmal total entspannt und ausgeruht zu Hause angekommen. Es wird bestimmt ein viertes Mal geben.
Herzlichen Dank an das Super-Team

1 Kommentar

Karola123 am 05.11.2017

Guten Morgen Judith,

im Sommer 2018 werde ich zum 1x allein zur Kur fahren.

Wie jung waren Sie bei Ihrem Aufenthalt auf jüngst.

Wie alt waren die Frauen im durch Schnitt.

Ich selbst werde 58Jahre alt.

Sorry für die unpersöhnliche Frage.

Wollte mich nur vergewißern das ich nicht die älteste sein werde.

Da ich nicht weiß ob ich Ihre Antwort finden werde,so würde ich mich über eine E.Mail von Ihnen freuen.

[email protected]


Vielen dank im vorraus.

Wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag.

LG Karola

Meine Entscheidung ist/war mein ziel !!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es war rundrum eine super tolle kur
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den vorigen Berichten wurde alles beschrieben...
Ich habe mir selber meine Meinung gebildet,und kann es in einem Satz verfassen.
Es war für mich eine super tolle kur, ich habe mich wirklich erholt,einige Entscheidungen getroffen und viel mit nach Hause genommen.
Alles in allem : VON A-Z top

Den Kritikern unter euch, möchte ich sagen,es ist eine vorsorgemaßnahme und keine reha,es ist eine kurklinik und kein hotel

Liebe grüße und allen die noch fahren eine schöne Zeit, und genießt es.

Heike

Auftanken!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freiheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat der 3wöchige Aufenthalt sehr gut getan! Das erste Mal "Urlaub" ohne Kinder, ich hatte immer das Gefühl, ich muss mich um gar nix kümmern, nur um mein eigenes Wohlergehen.
Und das hat mir die Klinik auch voll ermöglicht, ich konnte selbst bestimmen, ob und was ich machen möchte, hatte kein vorgegebenes Programm. Mir persönlich gefällt diese Freiheit sehr, wenn auch vielleicht andere gern mehr konkretes (medizinisches) Programm hätten.
So bleibt viel Freiraum, um die wirklich herrliche Insel zu erkunden.
Da ich bereits zuhause in Behandlung bin, haben mir eine ausführliche medizinische Untersuchung oder psychologische Betreuung nicht gefehlt, die eben tatsächlich auch nur oberflächlich waren.
Ein kleines Zimmer mit allem, was ich brauchte, um mich mal für ein Mittagsschläfchen zurückzuziehen und dort wohlzufühlen. Die Rundumversorgung habe ich sehr genossen, jeden Tag dreimal an den gedeckten Tisch setzen, himmlisch! Allerdings habe ich mich dann nach drei Wochen doch auch wieder auf mein Essen zuhause gefreut.
Mein Sportprogramm hatte ich mir ja selbst ausgesucht, es hat mir Spaß gemacht, echt schweißtreibend und ab und zu auch mit fiesem Muskelkater hinterher!
Also alles in allem: ich würde sehr gerne wiederkommen!

Erholung Pur

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super nettes Team
Kontra:
Gibt nichts zu meckern
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt sehr zentral auf Juist. Man kann alles bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen. Die Zimmer sind einfach eingerichtet. Ein Minifernseher mit 3 Programmen ist vorhanden. Man kann sich auch einen cd player gegen Gebühr ausleihen. Ich würde einen iPod mitnehmen. WLAN ist nicht vorhanden. Kleiderbügel sind genügend vorhanden. Das gesamte Team ist super freundlich und bemüht. Das Essen hat mir sehr gut geschmeckt. Es gab auch manches was ich nicht so gerne mochte, aber dann bin ich eben außerhalb essen gegangen. Man hatte die Möglichkeit sich von den Mahlzeiten abzumelden. Kaffee gab es nur zum Frühstück, man hatte aber die Möglichkeit sich gegen Gebühr dort einen Kaffee aus der Maschine zu holen. Tee konnte man sich jederzeit machen. Die Angebote waren zum Beispiel Nordic Walking, PMR, Yoga, Bauch Beine Po, Atemtherapie, Terra Band, Qi Gong und mehrere Gruppenangebote zu verschiedensten Themen wie zum Beispiel Stressbewältigung. Das schöne ist, dass man alle Anwendungen machen kann, aber nicht muss. Man ist ja schließlich zum erholen dort. Ausflüge müssen selbst organisiert werden. Ich empfehle eine Wattwanderung bei Heino, einen Ausflug zur Domäne Bill, ein Kinobesuch (ist ein schnuckeliges Kino), den Otto Leege Pfad erkunden, ganz lange Strandspaziergänge und vieles mehr...Juist ist so eine schöne Insel, dort kann man sich sehr gut erholen. Ich würde nochmal hier hin zur Kur fahren.

Tolle Klinik, wunderschöne Insel

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Essen , die Physioabteilung
Kontra:
Leider nur 2 x Massage
Krankheitsbild:
Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erholung pur

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer ansprechbar)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesundes Essen, freundliches Personal, Sportangebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist toll gelegen, maximal 5 Minuten bis zum Strand. Die Wattseite direkt vor dem Haus.
Die Physiotherapeutinnen sind Gold wert, die Sportangebote toll. Wer viel machen will hat hier die Möglichkeit dazu. Wer nur Ruhe braucht hat ebenfalls hier die Möglichkeit dazu.
Das Essen ist gesund und Abwechslungsreich. Für die zur verfügung stehenden Mittel wird viel geboten. Für mich war es in Ordnung das Gebühren für Telefon, Sauna, etc. erhoben wurden, schließlich wird das anderswo auch so gemacht, allein um die Kosten zu decken. Wenn ich in ein Hotel gehe kostet die Waschmaschine auch Geld und auch die Sauna und das Wasser sind dort nicht kostenlos. Im Gegenteil im Hotel kostet eine Flasche Wasser bis zu 2,50 €, was deutlich mehr ist als in der Kurklinik.

Ich würde nicht noch mal hinfahren

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Insellage
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde nicht mehr in diese Klinik fahren, ich hatte etwas besseres erwartet.
Da es meine vierte Kur war kann ich mir ein Urteil erlauben.
Alle Untersuchungen beim Arzt waren kurz und oberflächlich. Dafür durfte man sich seinen Therapieplan selber zusammenstellen.Ständig musste man gucken ob es neue Listen mit Angeboten gab, wo man sich eintragen musste. Für jeden ein fertiger Plan nach Arztverordnung, wäre besser gewesen.

Die Zimmer sind unterschiedlich groß und etwas in die Jahre gekommen. Duschen mit Duschvorhang der ständig am Körper klebte. Leider war mein Zimmer nicht ganz so sauber wie ich es aus anderen Kliniken gewohnt war.

Die Gemeinschaftsräume waren teilweise renoviert.
Der Speiesaal war recht gemütlich. Immer wieder bekam man das Gefühl das beim Essen jeder cent 3x umgedreht wurde. 3 Wochen den gleichen Aufschnitt und auch den gleichen Käse. Die Salate waren lecker. Beim Mittagesen wurde einem das Essen zugeteilt. Wenn man wollte gab es noch Nachschlag aber manchmal dann nur noch die Beilagen. Fleisch gab es 1x die Woche, Fisch 2x die Woche. Sonst gab es Vegetarisch zB. Gemüsebratlinge,Steckrübensuppe oder viele Gerichte mit Gorgonzola.
Die Anwendungen waren super und die beiden Damen wussten wovon sie reden.
Das gesamte Personal(bis auf eine Dame aus der Küche) war sehr bemüht uns eine schöne Zeit in der Klinik zu ermöglichen.
Am Nachmittag und am Abend gab es auch freie Angebote wie Progressive Muskelentspannung, Traumreisen oder Kreativangebote.
Es gibt in der Klinik auch eine Sauna und einen kleinen Fitnessraum mit drei Geräten.
Eine Waschmaschine und einen Trockner kann gegen Entgeld benutzt werden.
Von der Klinik selber gab es keinerlei Freizeit angebote. Das muss man sich selber zusammen stellen oder sich anderen anschliessen zB. Planwagenfahrt oder Wattwanderung.
Die Insel selber ist sehr schön nur im Winter etwas einsam, da viele Geschäfte und Gastronomiebetriebe nur eingeschränkte Öffnungszeiten oder Betriebsferien haben.

3 Kommentare

Moni4572 am 27.12.2016

Der Daum sollte nach unten zeigen und Rot sein. Hab mich vertippt!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Nix für "Fleischfresser"

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hatte andere Erwartungen an das Haus)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Probleme wurden ausführlich besprochen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Super Therapeuten, wunderschöner Sandstrand
Kontra:
Essen, teilweise zu kleine Zimmer/Bäder
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Erfahrungsbericht:

Ich würde nicht mehr in diese Klinik fahren. Für "Fleischfresser" ist sie gar nichts. 1 x pro Woche Fleisch auf dem Speiseplan ist für mich eindeutig zu wenig. Generell ist das Essen so gar nicht mein Geschmack.
Einen sehr kleinen Fernseher gibt es auf dem Zimmer, allerdings stehen nur ein paar öffentlich rechtlichen Programme zur Verfügung.
Die Zimmer/Bäder sind teilweise sehr klein, aber funktional eingerichtet.
Das gesamte Personal ist sehr freundlich.
Sportangebote, Kreativangebote und Gruppengespräche sind abwechslungsreich und haben Spass gemacht.
Schade finde ich nur, daß für vieles eine Gebühr erhoben wird (Sauna, Waschmaschine und Trockner, Mineralwasser, Kopien, Telefonfreischaltung, Bastelmaterialien etc.).
Abschließend kann ich aber sagen, daso ich mich auf dieser schönen Insel gut erholen konnte und der Aufenthalt dort mir sehr gut getan hat.

Weitere Bewertungen anzeigen...