Psychosomatische Klinik Kloster Dießen

Talkback
Image

Klosterhof 20
86911 Dießen
Bayern

20 von 25 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
beste Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

26 Bewertungen

Sortierung
Filter

höchst zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit aller Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out, Depression, Schlafstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich hier vom ersten Augenblick an sehr wohl und geborgen gefühlt. Schon bei der Aufnahme wurde ich sehr freundlich und vor allem mit Ruhe empfangen. Die Zimmer sind - ebenso wie das gesamt Kloster - von schlichter, klarer Schönheit. Auch die Klosteraussenanlage mit dem wunderschönen Klosterinnenhof, den Liegestühlen auf der Streuobstwiese und den friedlich grasenden Therapieschafen bot Raum für Rückzug und Entspannung oder auch zum Zusammensein. Die herrliche Umgebung mit See und Schatzberg bietet viele Möglichkeiten für lange Spaziergänge und Laufrunden.
Das therapeutische Angebot war umfangreich mit 2 x / Woche Einzeltherapie und Gruppentherapie, tiergetützter Therapie, Emotionsregulationsgruppe, Resilienzgruppe, Co-Therapie, Kunst- und Musiktherapie, Körpertherapie, Yoga , Achtsamkeitsübungen und Taek won do. Auch am Wochenende gab es verschiedene Entspannungsgruppen und die Möglichkeit, im offenen Atelier zu malen. Das Essen war abwechslungsreich und sehr gut, einzig dass man -coronabedingt- allein an einem Tisch essen musste , war schade.
Das gesamt Klinikpersonal , von der Küche bis zum Co-Thearapeuten, war freundlich, hilfsbereit und hatte immer ein offenes Ohr, wenn ich es brauchte. Besonders die gute Vernetzung unter den Co-/ Therapeuten hat mich immer wieder erstaunt. Die intensive Arbeit mit meinem hervorragenden Einzeltherapeuten war sehr hilfreich. Ich empfehle diese Klinik sehr gerne weiter.

Klare Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Co-Therapie, Engagement der Mitarbeiter*innen, Klosteranlage, Naturverbundenheit
Kontra:
Kommunikationswege waren manchmal lang und umständlich
Krankheitsbild:
kPTBS, BipolarII
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Therapie:
Nach 9 Wochen Aufenthalt in der Klinik bin ich einfach nur dankbar.
Es war eine unglaublich intensive und anstrengende Zeit. Der Hauptteil der Therapien läuft im Gruppensetting (in meinem Fall 7 Gruppentherapien mit immer den gleichen Patient*innen). Das hat eine besonders tiefe Auseinandersetzung mit mir selbst (meine Verhaltensmuster, mein Umgang mit meinen Mitmenschen, meine Reaktionen auf mein Umfeld) ermöglicht.
Wie immer in der Psychotherapie muss man Verantwortung für sich selbst und den Therapieprozess übernehmen und das wird auch eingefordert. Dabei fühlte ich mich von den Therapeuten und vor allem auch der Co-Therapie (hier ist immer jemand ansprechbar und man wird auch angesprochen) immer sehr wohlwollend und unterstützend begleitet. Besonders in schwierigen Phasen haben alle Mitarbeiter*innen keine Anstrengung gescheut mich ins Boot zu holen und zu ermutigen.
Dabei ging es nie um die Diagnose, sondern immer um mich als individuellen Menschen und niemand hat mir das Gefühl gegeben, dass er genau wisse was gut für mich sei. Die Entscheidungen waren immer meine.
Themen werden in den Gruppentherapien (bei mir Gesprächsgruppe, Körpertherapie, Musiktherapie, Kunsttherapie und Achtsamkeit) eng verzahnt und aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet.

Somatische Medizin:
Hier holperte es manchmal. Aus meiner Sicht vor allem deshalb, weil es immer viele Absprachen im Team brauchte und Entscheidungen dann über Ecken liefen. Bei schwierigeren Erkrankungen werden aber immer externe Fachärzte zugezogen und man wird grundsätzlich ernst genommen.

Corona:
Die Hygienemaßnahmen werden streng umgesetzt und sind sicher in mancherlei Hinsicht einschränkend.(das ist aber aktuell überall so!) Die angespannte Personalsituation durch Quarantänen etc. wird super abgefangen durch ein immenses Engagement der Mitarbeiter*innen.

Ambiente:
Der Ort und das Kloster sind unvergleichlich und werden in die Therapie mit einbezogen (Gartentherapie, naturgestütze Therapie, bei schönem Wetter Therapien im Freien, Klosterführungen, Musik im Klosterhof...)
Das Essen und die Versorgung im Speisesaal (kulinarisch und menschlich) sind phänomenal.Es wird frisch gekocht, Frühstück und Abendessen als Büffet, Salatbüffet und Nachmittags frisch gebackenen Kuchen.

Fazit:
Sollte ich nochmal Hilfe brauchen wende ich mich gerne wieder an die PKD! Es war eine intensive und wertvolle Zeit, auf die ich gerne zurückblicke.

1 Kommentar

DAN243 am 19.11.2020

„Bei schwierigeren Erkrankungen werden aber immer externe Fachärzte zugezogen“
– Woher kann @Dankbar2020 das wissen ???
- Oder ist @Dankbar2020 identisch mit der ärztlichen Leitung?

Und dann noch das stereotype ‚Ambiente’ – Herrgott im Himmel – Siehe auch den Kommentar: „Außen hui, Innen Chaos...“ vom 28.07.2020
- Bei stereotypen Lobpreisungen beschleicht mich immer der gleiche Zweifel.

Und zum ‚Pro Co-Therapie’: Da haben Sie anscheinend Glück gehabt. Meine ‚Co-Therapeutin’ hob in ihrer Internet-Selbstdarstellung eine „Spirituelle Entwicklung seit vielen Jahren mit Stèphano“ (wer immer das auch sein mag) hervor – verhielt sich im menschlichen Umgang in meinen Augen jedoch ‚deutlich unterdurchschnittlich’. Bei meiner Rückfrage bei der Klinikleitung nach der Qualifikation dieser Mitarbeiterin hüllte sich die Klinikleitung in Schweigen …

zu wenig Einzeltherapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hervorragende Ressourcengruppe, gute Aufklärung über Trauma
Kontra:
zu wenig Einzeltherapie, viele Gruppen
Krankheitsbild:
Traumafolgestörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Fokus liegt auf Gruppentherapie. Wer sich darauf einlassen und sich vor weiteren 9-10 Patient*innen öffnen und sich von teils traumatischen Schilderungen in der Gruppenpsychotherapie gut abgrenzen kann wird laut Erfahrungsberichten wohl profitieren. Die Einzeltherapie ist mit 75 min (50 min. mehr für Privatpatienten) in der Woche m.E. sehr mager bemessen, besonders wenn die Not groß ist. Dabei ist/war die Klinik wegen Covid 19 nur halb besetzt. Es wird wiederholt auf die Rahmenbedingungen verwiesen, die hausgemacht sind, denn die Krankenkasse bezahlt durchaus deutlich mehr Einzeltherapie bei entsprechender Indikation. In meinem Fall wurde mir ambulant mehr Einzeltherapie empfohlen als im Kliniksetting durchgeführt. (??) Meinem Eindruck nach werden die Patient*innen über einen Kamm geschert. Individuelleres Vorgehen habe ich, zumindest bei Kassenpatienten, nicht erlebt.

1 Kommentar

DAN243 am 07.11.2020

- ‚Einzeltherapie … 75 min (50 min. mehr für Privatpatienten) in der Woche’ –

Paracelsus: „Der höchste Grund der Arznei ist die Liebe.“

Vermutlich hat Paracelsus dabei nicht an die käufliche ‚Liebe’ gedacht.

Zu sich kommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absprache des Therapiekonzepts nach Bedarf möglich
Kontra:
Pandemieregeln verlangen in alle Gruppen Maskenpflicht, auch bei Körpertherapie
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Superschönes Ambiente in dem renovierten Klostergebäude, weiträumig und licht. Schöne Zimmer mit guter Ausstattung, meditativer Klosterinnenhof, tolles Gelände mit schönen Plätzen zum Aufhalten. Wunderschöne Umgebung mit dem See und den Wanderwegen. Gutes Essen.
Klinikteam ist sehr gut, besonders die ärztlichen und psychologischen TherapeutInnen. die Tanz- und KunsttherapeutInnen. Das gesamte Personal ist überwiegend sehr freundliche und kompetent. Alleine bei der Verwaltung muss man hinter her sein, damit die Dinge gut laufen und erledigt sind.

3 Kommentare

DAN243 am 02.11.2020

@Birke5: https://www.focus.de/wissen/mensch/sprache/englisch-sprachkurs/tid-7184/psychologie_aid_130861.html
„Die depressive Persönlichkeit fürchtet sich vor der eigenen Entfaltung, vor dem eigenständigen Ich, weil sie dann denkt, dass sie von anderen nicht mehr geliebt wird. Deshalb strampelt sie sich von morgens bis abends für andere ab, hilft, wo sie kann. Die anderen sind ihr wichtig, doch sie hält sich selbst nicht für liebenswert. Häufig sind depressiv getönte Menschen in ihrer Kindheit „parentifiziert“, vereltert worden – weil sie etwa viel auf die kleineren Geschwister aufpassen mussten oder für eines der Elternteile eine Art Ersatzeltern wurde.

Der Depressive ist ein Helfertyp, tut alles, um geliebt zu werden, vor allem auch für den Partner. Er macht sich vom anderen abhängig, will mit ihm verschmelzen: Ihn quält die Kluft zwischen ich und du nach dem Prinzip: Forever together. Daher gelingt ihm auch keine Abgrenzung, die wichtig ist für den eigenen Standpunkt und das eigene Selbstbewusstsein.“

D.h. depressive Mitmenschen haben oft ein Problem mit der gesunden Selbstbehauptung. Ein „Superschönes Ambiente“ und überwiegend „sehr freundliche und kompetente Mitmenschen“ sind also nicht die eigentliche Herausforderung für Mitmenschen mit depressiven Zügen. Verhängnisvoll ist es dann, wenn die ‚Freundlichkeit’ eher selektiv und eine ‚taktische’ ist, die einlullen soll und (siehe Trump) sehr schnell endet, wenn eigenständige Positionen eingenommen werden.
In diesem Sinne kann ein Aufenthalt in der Klinik Diessen eine Atempause und ein schöner ‚Kurlaub’ sein. Die Nagelprobe wird das ‚wirkliche Leben’ sein, in dem das ‚Ambiente’ oft weniger schön ist und die Mitmenschen (weil nicht dafür bezahlt) auch weniger ‚freundlich’ sind.

  • Alle Kommentare anzeigen

Neustart nach Erschöpfungsdepression

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Erschöpfungsdepression habe ich mich zur Behandlung in die Psychosomatische Klinik Kloster Dießen begeben.
Nach 6 Wochentherapieaufenthalt kann ich rückblickend sagen, dass mir hier sehr gut geholfen werden konnte.
Mit Hilfe meines Einzeltherapeuten sowie durch verschiedene Gruppentherapeutische Angebote konnte ich bald schon meine 'Problemfelder' identifizieren. Dies hat dazu geführt, dass die Therapie recht schnell greifen konnte.
Nach den ersten, für mich anstrengenden 2 Wochen, hat sich mein Zustand merklich (für mich) stabilisiert.
Nach meiner Entlassung hatte ich zum ersten mal seit längerer Zeit wieder das Gefühl 'ich selbst zu sein'.
Hier wurde für die nun anstehende ambulante Therapie ein solider Grundstein gelegt. Ohne den Aufenthalt in der Klinik Dießen, hätte es sicher deutlich mehr Zeit gebraucht, um an diesen Punkt zu gelangen.
Somit bin ich mit den Therapieergebnissen rundum zufrieden.
Zu meiner Genesung hat das gesamte Klinikpersonal wesentlich beigetragen.
Das Ambiente mit Wohlfühlfaktor hat mir immer die nötige Geborgenheit vermittelt und mich zur Ruhe kommen lassen.
Und zuletzt ist die Umgebung/Landschaft um Dießen eine der schönsten in Oberbayern. Auch dies ein Aspekt, der für den Genesungsprozess nicht zu unterschätzen ist.

Der Aufenthalt hat mich persönlich weitergebracht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien und Therapeuten waren sehr hilfreich für mich
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meiner Zeit in der Klinik sehr wohlgefühlt.
Bei den Therapeuten war ich in guten Händen, und konnte für mich persönlich mit deren Hilfe viel bewegen.
Das Gebäude und die Räume sind wunderschön, die Umgebung ist traumhaft.
Bei der Organisation und Verwaltung gibt es noch etwas Luft nach oben.
Ich kann die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen.

1 Kommentar

DAN243 am 06.10.2020

Die Häufung von allgemein gehaltenen und floskelhaften 5-Sterne-Bewertungen macht mich stutzig und kontrastiert völlig mit meinen Erfahrungen in der edel sanierten Kloster-Klinik und Rückmeldungen, wie ich sie auch von Mitpatienten erhalten habe.

Moderne Klinik mit kompetentem Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (zu bürokratisch, viel zu viel Papier)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (modern und geschmackvoll)
Pro:
Ambiente, Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der psychosomatischen Klinik Kloster Dießen war mein erster Aufenthalt in einer solchen Einrichtung, weshalb ich auch mit gemischten Gefühlen angereist war. Für das Kloster Dießen habe ich mich entschieden, da es mir als Rückzugsort als geeignet erschien, was sich auch so bestätigte.

Schon am Anreisetag war ich sehr begeistert von der in allen Bereichen gelungenen Sanierung des alten Klosters. Mein Zimmer war modern und komfortabel eingerichtet und bot ausreichend Platz.

Der Speisesaal war schön gestaltet. Die Speisen selbst waren sowohl geschmacklich, als auch qualitativ immer einwandfrei.

Das gesamte Klinikpersonal war stets nett und hilfsbereit. Das Therapieangebot war sehr umfangreich und die Therapeuten aus meiner Sicht sehr kompetent und einfühlsam. Besonders gut gefallen hat mir hier die Kunst- und die tiergestützte Therapie. Wider erwartend war auch die Gruppentherapie für mich sehr hilfreich.

Neben den Therapeuten war ich auch von den behandelnden Ärzten überzeugt, zu denen ich sehr schnell Vertrauen gewinnen konnte. Mir wurde immer sehr aufmerksam zugehört und auf meine Situation bezogen richtig gehandelt.

Die Umgebung des Klosters ist mit dem fußläufig erreichbaren Ammersee ein absoluter Traum.

Insgesamt gesehen war der Klinikaufenthalt für mich ein voller Erfolg. Gerade auf meine berufliche Situation bezogen, wurde mir sehr geholfen. Ich kann das Kloster Dießen nur empfehlen!

Einen kleinen Wermutstropfen gab es allerdings doch und soll nicht unerwähnt bleiben. So musste ich direkt bei der Ankunft an der Rezeption sehr viele Papiere unterschreiben, ohne dass ich mir diese vorher in Ruhe durchsehen konnte. Weiterhin versuchten insgesamt drei Damen, mir die Komfortleistungen „zu verkaufen“, obwohl ich diese bereits im Vorfeld schriftlich abgelehnt hatte. Dies empfand ich schon als sehr unangenehm. Trotz der erneuten Ablehnung, wurde ich dann während des Aufenthalts nochmals auf die Komfortleistungen angesprochen.

2 Kommentare

DAN243 am 03.10.2020

@horbimarg: "Weiterhin versuchten insgesamt drei Damen, mir die Komfortleistungen „zu verkaufen“, obwohl ich diese bereits im Vorfeld schriftlich abgelehnt hatte. Dies empfand ich schon als sehr unangenehm. Trotz der erneuten Ablehnung, wurde ich dann während des Aufenthalts nochmals auf die Komfortleistungen angesprochen."
Glückwunsch, dass es Ihnen gelungen ist, standhaft zu bleiben.
Privatpatienten sind die "Cash-Cows" im Gesundheitswesen. Die Klinik Kloster Diessen gehört zur Artemed-Gruppe und dort regiert der Geist von McKinsey. In dieser Logik ergibt sich ein gewisser "Verkaufsdruck". Sie konnten trotzdem zu Ärzten und Therapeuten Vertrauen fassen. Mich selbst beschleichen in solchen Situationen Zweifel an der menschlichen und therapeutischen Integrität.

  • Alle Kommentare anzeigen

Bestens betreut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte. Psychologen, alle Mitarbeiter, Chefarzt, Ambiente der Klinik
Kontra:
Organisatorisch manchmal etwas holprig
Krankheitsbild:
Traumafolgestörung, rezidivierende Depression, Panik-/Angstattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen. Das waren die mitunter sieben prägendsten Wochen in meinem Leben, wenn auch, aus psychisch bedingten, gesundheitlichen Gründen und ohne jegliche Schuld der Klinik, es für mich manche Tage nicht auszuhalten war. Es war ein gefühltes Geschenk von den hervorragenden Therapeuten in der Einzel- und Gruppentherapie betreut zu werden. Dasselbe gilt für die Therapeuten der anderen Therapien (Körpertherapie, Kunsttherapie, usw.) und auch für die sonstige, ärztliche Versorgung, den Empfang, den Hausservice, die Pflegekräfte, die Co-Therapeuten, den Service im Restaurant und v. a. auch für den hochkompetenten Chefarzt. Dazu kommt noch das Kloster selbst mit seiner Umgebung, das einem niemals das Gefühl eines Krankenhauses bzw. einer solchen Atmosphäre vermittelt. Das trägt als Bereicherung immens zur gesundheitlichen Besserung bei.
Verschiedentlich drängt sich der Eindruck des "Hyatt-Regency-Syndroms" auf. "Die Birnen auf dem Buffet sind zu kalt", "ich will nach Hause, weil es keine Melonen mehr gibt", usw. Es ist nun mal kein Ort für Wellness oder einen All- Inclusive-Urlaub. Die Klinik bzw. das Kloster ist auch kein Partyzelt. Das verwechseln manchmal einige Patienten, deren Animositäten bzw. vermeintliche Befindlichkeiten einem selbst doch zu denken geben und nur den Kopf schütteln lassen. Die zudem von der Klinik aufgestellten Regeln, die zwar sehr klar, aber dennoch nachvollziehbar und sinnig erscheinen, sind nun mal, v. a. in Pandemiezeiten von den Patienten zu befolgen.
Ich bedanke mich nochmals und sage als Schlusswort: "chapeau".

1 Kommentar

DAN243 am 03.10.2020

Jubel-Post mit Patienten-Beschimpfung. Das ist eine neue Variante. Liegen da etwa Nerven blank? Ja, es könnte in der noblen Klinik alles so schön sein, wenn da nur die nervigen Patienten nicht wären.
Übrigens: Gestern erhielt ich Post mit geänderten GOÄ-Rechnungen für die 'therapeutischen Leistungen'. Auf meinen Protest hin fiel die erste Rechnung um ca. 35 Prozent geringer und die zweite Rechnung um ca. 8 Prozent geringer aus. Aber aus meiner Sicht hat die Falschabrechnung der noblen Klinik einen deutlich größeren Umfang... Dabei geht es nicht nur ums Geld: Wie soll Vertrauen in die Therapeuten und die Klinik bei 'kreativer' Rechnungsstellung eine Basis und eine Rechtfertigung finden - zumal, wenn es bis Oktober dauert, bis auf meine Protestschreiben von April und Mai mit dem Versuch einer Richtigstellung der Rechnungen reagiert wird??? Ich hoffe, das von mir veranlasste Verfahren bei der Bayerischen Landesärztekammer wird noch mehr Licht in das klösterliche Dunkel bringen.

Klasse Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
im organisatorischen ist noch Luft nach oben
Krankheitsbild:
Trauma
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen dort und kann nur sagen, dass es eine hervorragende Klinik ist.
Das ganze Team begegnet einem mit großem Respekt, Hilfsbereitschaft und Professionalität. Jeder ist freundlich, motiviert und entgegenkommend.
Ich konnte zu jeder Tages-und Nachtzeit um Hilfe bitten und habe sie auch bekommen.
Die Therapeuten und Pflegekräfte leisteten bei mir tolle Arbeit und ich habe mich immer sicher und "gesehen" gefühlt.
Es wurden nicht alle Patienten "über den Kamm geschert", sondern auf jeden individuell und flexibel eingegangen.

Das Therapieangebot war für mich ausreichend und sehr gut nutzbar.
Es gab Gruppentherapie, Körpertherapie, Imagination, Kunsttherapie, tiergestützte Therapie und vieles mehr.

Die Ausstattung der Klinik ist schon Hotellike. Es sind sehr ansprechende abschließbare Einzelzimmer, die sicher auch zur Genesung beitragen.

Das Essen in der Klinik ist der Hammer. Früh-und Abendbuffet, zweimal täglich Salatbar. Das Essen wird frisch zubereitet und an den Platz gebracht...von mir 5 Michelinsterne.

Ich danke dem ganzen Team von Herzen für die hervorragende Betreuung. Ihr habt mir sehr geholfen!!!

2 Kommentare

DAN243 am 01.10.2020

Wieder ein Post, der so klingt, als stamme er aus der Feder der Klinik-Geschäftsführung. Meine Erfahrungen waren ganz andere:
In einer Psychotherapie öffnet sich der Patient und macht sich angreifbar und verletzlich – sei es der Not gehorchend oder Vertrauen schenkend. Und was habe ich im Januar 2020 erlebt? Ich wurde angegriffen und verletzt. Von ‚Therapeuten’, die sich pfauenhaft mit dem Anspruch eines ‚höchsten wissenschaftlichen Niveaus’ schmücken und einem Chefarzt, dessen selbstdarstellerischen ‚Leistungen’ im Imagefilm der Klinik zu bewundern sind. – ‚Therapeuten’, die ich nur als Wannabes sehen kann. Entlassungsbericht und Behandlungsprotokolle waren voller dreister Unterstellungen und Pathologisierungen. Auf meine schriftlichen Einwände erfolgte keinerlei Reaktion – von einen Bedauern über den desaströsen Verlauf ganz zu schweigen.
Auf höchstem Niveau (und jenseits von Recht und Gesetz) war aus meiner Sicht nur die Abrechnung der wahlärztlichen Leistungen. Überflüssig zu sagen, dass auf meinen Protest bis heute keine inhaltliche Reaktion erfolgte. Ich bin gespannt, welches Ergebnis meine Rückfrage bei der Bayer. Landesärztekammer noch haben wird.
Eine Miranda-Warnung im Therapievertrag i.S.v.: „Alles was Sie hier von sich zeigen kann und wird gegen Sie verwendet werden.“ wäre aus meiner Sicht hilfreich. – In meinen Augen ein auf Hochglanz poliertes und McKinsey optimiertes bayerisch-klösterliches Kuckucksnest.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte Therapeuten Co Therapie Unterkunft und Verpflegung
Kontra:
Keine Waschmaschine und Bügelmöglichkeit
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Klosterklinik war sehr positiv.

Sehr gute Ärzte, Therapeuten sowie die Co Therapie.

Ausgezeichnete Küche und Unterbringung sowie ein gutes Therapieangebot.

Besonders gefallen hat mir die tiergestützte Therapie sowie Feldenkrais
und die wundervolle Umgebung .

Das Angebot an Therapie war ausreichend
und somit nicht überfordernd.

Die ein oder andere Therapie hätte ich gerne noch öfter gehabt und vielleicht auch etwas intensiver.

Das gesamte Team in der Klosterklinik war positiv und sehr motiviert.

Allen in der Klosterklinik ein herzliches Dankeschön für ihren zugewandten , empathischen Blick und die engagierte Unterstützung während meiner Zeit in der Klinik.

2 Kommentare

Schmetterling8 am 06.09.2020

Ich habe vergessen hinzuzufügen das mir Qigong und auch das Wochenendprogramm gut gefallen hat.
Dieses wurde von den Co Therapeuten geleitet und sehr professionell
gemacht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gute Klinikwahl bei Burnout Diagnose

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Ort, Klinikambiente, Theapeuten
Kontra:
Wenig Gemeinschaftsräume.
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2020 insgesamt sechs Wochen in der psychosomatischen Klinik in diesen zur stationären Therapie, und muss sagen, dass ich die Klinik uneingeschränkt empfehlen kann. Die Verbindung aus dem wirklich einzigartigen Ort, der Lage, und dem fantastischen Kloster mit dem therapeutischen Angebot, dass sowohl Psycho analytische, psychoedukative und verhaltenstherapeutische Ansätze beinhaltet ist sehr sehr professionell und gut.

Ich war dort wegenEiner Burn out Diagnose, und die Therapeuten, die mich behandelt haben, waren voll Engagement und Fachkompetenz, hier werden Sie geholfen…;-)

1 Kommentar

DAN243 am 31.08.2020

Bestätigen kann ich nur das eindrucksvolle Wellness-Ambiente. Sicherlich ein gute Basis bei Burnout. Von der Qualität der therapeutischen Beziehungen bin ich tief enttäuscht. Hier wird aus meiner Sicht viel simuliert (in Sinne von Madame Tussaud). Der Chefarzt ist Spezialist für das Virtuelle und hat hier sein Eldorado gefunden. Zum Glück für die Patienten kann auch eine Plazebo-Therapie ihre Erfolge aufweisen. Doch bei der von mir erlebten Retraumatisierung (durch Verweigerung einer authentischen therapeutischen Beziehung) hört der Spaß auf und es wird richtig gefährlich …

Außen hui, Innen Chaos...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Location
Kontra:
Chaotische Organisation, ständiger Therapeutenwechsel, Gieskannentherapie
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit großer Freude, Motivation und positiven Gedanken in diese Klinik gekommen. Leider wurde ich enttäuscht.

Checkin:
Völlig überforderte Mitarbeiterin. Unprofessionell und unfreundlich. Lässt einen mit vielen Fragezeichen stehen, viele Falschinformationen.

Behandlungsplan/Organisation:
Die Organisation der Abläufe ist völlig chaotisch. Manchmal gibt es zwei verschiedene Therapiepläne an einem Tag. Termine werden von Therapeutenseite nicht eingehalten, Räume ändern sich usw.

Therapie:
Wechsel der Therapeuten. Man fängt jedes Mal von vorne an. Die erste Woche verbringt man damit die immer wieder gleichen Fragen zu beantworten... Keiner hat sich eingelesen, sondern immer wieder beginnt man bei A...

Ärztliche Betreuung:
unterirdisch. Da fällt mir kein besseres Wort ein. Hochgradig inkompetent, jung, unerfahren.

Gruppentherapie und sonstige Angebote:
Hier findet einiges statt. Es kommt einem manchmal vor wie Beschäftigungstherapie, denn wirklich sinnvoll sind die wenigsten Maßnahmen. Meist werden die Gruppen von den Pflegepersonen geleitet und nicht von Fachpersonal. Die Pflegerinnen, lesen dann die Übungen von einem Zettel ab.

Am Wochenende ist man sich selbst überlassen. Untr der Woche beschränkt sich die Theapie- und sonstige Aktivitätenzeit auf durchschnittlich max. 2 Stunden am Tag. Da fragt man sich wirklich für was man stationär geht.

7 Kommentare

SH1805 am 27.08.2020

Ich kann die hier vorliegende in keinster Weise nachvollziehen noch bestätigen. Ich meine, dass die Patientin eine komplett übertriebene Erwartungshaltung an den Tag legt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten, tolles Ambiente
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik.
Ich kam mit einer chronischen Erkrankung und stellte diese Diagnose im Laufe der 8-wöchigen Therapie in Frage. Letztendlich stellte es sich als psychosomatische Erkrankung heraus.
Gute Therapeuten, ein traumhaftes Ambiente, ein umfassendes Therapieangebot (leider gab es wegen der Corona Auflagen z.T. nur wenige Plätze, die immer sofort vergriffen waren) und eine gute Speisenauswahl.
Am Wochenende und Feiertagen wurden von der Co-Therapie immer ein Extraprogramm angeboten.
Was für mich extrem wichtig war: ich durfte meine beiden Hunde mitbringen, mit denen ich in der ehemaligen Pfarrwohnung untergebracht war.
Alles in allem war es ein sehr hilfreicher Aufenthalt für mich.

Katastrophales Auswahlverfahren

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Ausstattung
Kontra:
Ablauf des "Auswahlverfahrens", Verwaltung, Beratung
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung, Bulimie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide seit vielen Jahren an einer Kombination aus Angststörung und Bulimie.
Laut Homepage der Klinik wird diese Indikation dort behandelt.
Mir gefällt die Lage der Klinik sehr gut und auch die Beschreibung auf der Homepage klingt äußerst ansprechend.
Dies alles halte ich jedoch für Augenwischerei, und anscheinend weiß man dort selbst nicht, welche Indikationen man eigentlich behandeln will.
Während eines telefonischen Vorgesprächs versprach man mir einen Therapieplatz und ich gab zügig alle erforderlichen Unterlagen ab, die dann zwischendurch auch noch verloren gingen und erneut von mir eingereicht werden mussten.
Nach wochenlanger Wartezeit wurde ich zu einem persönlichen Gespräch "vorgeladen" und die Ärztin teilte mir mit, dass Patientinnen mit einer vordergründigen Eßstörung leider nicht in das Setting der Klinik passen.
Das war im übrigen dieselbe Ärztin, die mir den Therapieplatz zuvor telefonisch fest zugesagt hatte.
Durch diese ganze Vorgehensweise wurde mir ein Schlag versetzt, der mich die Suche nach einem Therapieplatz fast aufgeben ließ.
Wochenlange Warterei mit falschen Versprechungen, verschlampten Unterlagen, widersprüchlichen Aussagen am Telefon und schließlich die Ablehnung aufgrund einer Indikation, die laut Homepage ausdrücklich behandelt wird - über diese unwürdige Vorgehensweise können die traumhafte Lage der Klinik und die Ausstattung nicht hinwegtäuschen. Alles Schall und Rauch.
Ich werde nun meine Therapie in einer Klinik mit weniger schöner Lage, aber hervorragender ( Vor)Betreuung beginnen, nachdem man mich übrigens nach der Ablehnung mit der Kliniksuche, trotz anderweitiger Versprechungen, auch im Regen stehen ließ.

Ich habe noch nie zuvor eine öffentliche Bewertung geschrieben und das ist auch nicht meine Art.
Doch die psychischen Folgen dieser Vorgehensweise waren und sind bei mir immens.
Ich kann nur jedem Interessenten raten, erstmal hinter die " Klosterfassade" zu schauen, denn es ist nicht alles Gold, was glänzt...

1 Kommentar

DAN243 am 12.07.2020

Lieber Jakobsweg2021,
die Erfahrung, dass die Klinik Indikationen bewirbt, für die sie über keine ausreichende Kompetenz verfügt, musste ich auch machen. Bei attestierter Traumafolgestörung wurde ich vom therapeutischen Team heftig angetriggert. Unbequem geworden (Kündigung des Vertrages Chefarztbehandlung und Komfort-Einzelzimmer) hat man mich innerhalb von Stunden vor die Tür gesetzt…
Die Privatrechnungen der Klinik bzw. des Chefarztes wurden von mir mit Datum vom 11.04.2020 und 19.05.2020 als überhöht moniert. Eine Antwort habe ich bis heute (12.07.2020) nicht erhalten…

Mit freundlichen Grüßen
DAN

Kliniktraum im Kloster Dießen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Anlage, Programm, Therapien, Essen, Zimmer, Umgebung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Psychosomatische Klinik Dießen ist eine wunderschöne, modern ausgestattete Klinik in einer ruhigen, sehr gut gepflegten Klosteranlage neben des Marienmünsters am Ammersee. Die Ärzte, Therapeuten, Pfleger und das Verwaltungspersonal sind überaus freundlich und zu jeder Zeit als professionelle Ansprechpartner zur Verfügung. Stets hatte man das Gefühl allumfassend betreut, jedoch nicht kontrolliert zu sein. Die Gruppe empfand ich als sehr gut zusammengesetzt und das individualisierte Therapieprogramm überaus passend gewählt. Die Zimmer sind ruhig, modern eingerichtet und wurden täglich gereinigt. Im hellen Speisesaal konnte man viermal am Tag gesunde und sehr schmackhafte Mahlzeiten einnehmen. Bei der Menüauswahl war für jedermann etwas dabei. Getränke standen zu jederzeit frei zur Verfügung. Für mich waren es sehr intensive, emotionale, eindrucksvolle, wunderschöne und sehr hilfreiche Wochen, die mich geprägt und für einen Alltag außerhalb der Klinik gestärkt haben.

professionelle zielgerichtete Therapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vlt. noch mehr Richtung berufliche Zukunftsorientierung wäre wünschenswert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
empathische „Rundumversorgung“ für oft schmerzhafte Prozesse
Kontra:
Krankheitsbild:
Überlastungsdepression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Kloster ist allein schon durch die herrliche Lage, die liebevolle Renovierung mit seinen Räumen und Grünanlagen ein heilsamer Ort. Die Therapeuten sind sehr kompetent und vermitteln wo es passt, hilfreiche Modelle. Ein engmaschiges Netz an individuell abgestimmten Therapieformen wie Einzel-, Gruppen-, Körper- und Kunsttherapie, sowie Achtsamkeit (variiert je nach Diagnose und Typ), sowie sozialem Kompetenztraining empfand ich als sehr hilfreich und intensiv. So konnte ich auch in Gruppentherapien für mich etwas mitnehmen, wenn es nicht „mein“ Thema war. Die Therapeuten sind untereinander gut vernetzt, so dass schnell auf Gruppenprozesse reagiert wurde. Das freiwillige Zusatzangebot war vielfältig und qualitativ hochwertig: Hathayoga, Tanz, PMR und andere Entspannungsmethoden, Feldenkrais, Nordic walking, funktionelles Training, sowie dreimal wöchentlich offenes Atelier für Kunstgestaltung. Auch physiotherapeutisch fühlte ich mich in besten Händen. Die Pflegekräfte nehmen sich auch außerhalb der Therapiezeiten Zeit, um einen bei Problemen aufzufangen. Externe Seelsorger stehen auch für Gespräche zur Verfügung. Das Essen ist abwechslungsreich und sehr lecker, die Servicekräfte freundlich. Es gibt immer ein reichhaltiges Salatbuffett. Die Bibliothek bietet einen gemütlichen Gemeinschaftsraum mit einer großen Auswahl an Büchern und Spielen. Ich werde sicher viel mitnehmen, achtsamer mit mir umgehen, meine Grenzen zukünftig besser erkennen und ziehen. Ich kann diese Klinik sehr empfehlen nach Erfahrungen in zwei anderen Kliniken, bei denen gefühlt nur an der Oberfläche „gekratzt“ wurde.

Interessant

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir die Bewertungen mal genauer angesehen, da ich auch mal Interessent war.(Hab mich aber nie beworben ????)
Warum sind sämtliche positive Bewertungen ausschließlich von Privatpatienten und alle übrigen Bewertungen von nicht Privatversicherten.
Das ist sehr auffallend.
Herrscht hier evtl. ein zwei Klassensystem?!
Hat man hier als gesetzlich Versicherter überhaupt eine Chance auf gute, respektvolle, gleichgestellte Behandlung?!
Bin etwas verunsichert.

3 Kommentare

Klinik_diessen am 20.05.2020

Lieber Defuzius,
Unsere Klinik ist erst seit diesem Jahr in den Bayrischen Landeskrankenhausplan aufgenommen worden. Somit dürfen wir erst seit kurzem unsere Behandlung auch gesetzlich Versicherten zur Verfügung stellen. Darüber freuen wir uns sehr. Davor waren wir eine reine Privatklinik, deswegen gibt es noch nicht so viele Bewertungen von gesetzlich Versicherten.
Mit besten Grüßen,
Ihre Psychosomatische Klinik Kloster Dießen

  • Alle Kommentare anzeigen

Ablehnung auf Grund Schwere der Erkrankung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Telefonisch hieß es anfangs, ich solle mir bewerben und die Klinik wäre für mich geeignet)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Aufnahmeärztin hat mich auf Grund von Unterlagen abgelehnt und mich nicht persönlich kontaktiert)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Die Auskünfte, die man telefonisch bekommt sind sehr unzureichend und keiner möchte eine Aussage treffen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Laut den Bildern auf der Homepage scheint die Klinik sehr schön zu sein)
Pro:
Tolle Angebote im Konzept
Kontra:
Ablehnung wegen Erkrankungen, die sie laut Konzept behandeln
Krankheitsbild:
kPTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In ihren Flyer zum Thema Traumafolgestörung schrieb die Klinik: "Unsere Fachkompetenz umfasst das gesamte Spektrum der Traumafolgestörungen, beispielsweise
akute Belastungsreaktionen unmittelbar nach trauma-
tischen Ereignissen,
posttraumatische Belastungsstörungen sowie
komplexe Traumafolgestörungen einschließlich disso-
ziativer Störungen nach kindlichen Traumatisierungen oder in Folge organisierter Gewalt."
Der Flyer findet sich inzwischen nicht mehr auf der Homepage, jedoch war dieser bei meiner Anmeldung noch verfügbar.
Ich wurde schließlich abgelehnt, da eine komplexe Traumafolgestörung mit starker dissoziativer Symptomatik zu komplex für deren Klinik sein soll.
Außerdem wurde die Absage erst an eine nicht zu mir gehörende E-Mailadresse geschickt, da scheinbar nicht gründlich gelesen wurde. Es wurde behauptet, die andere Mailadresse existiere nicht, was sich aber als Lüge herausstellte.

Ich finde eine Klinik sollte ehrlich sein mit der Angabe der Indikationen. Ich habe mir große Hoffnungen auf eine Behandlung dort gemacht, weil das Konzept für mich laut Homepage ideal war.
Eine Absage auf Grund der schwere der Erkrankung ist ein Schlag ins Gesicht, vorallem, wenn man bewusst nach einer Klinik gesucht hat, die diese Schwere der Erkrankung behandelt.

4 Kommentare

Schafliebhaber am 27.04.2020

Nachtrag:
Der Flyer findet sich doch noch auf der Homepage:
https://www.psychosomatik-diessen.de/aufnahme/material.html
(Flyer Traumatherapie)

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine intensive Zeit in einer wunderbaren Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik mit einem wunderbaren Ambiente. Ein Ort zum Wohlfühlen, ein Ort der Sicherheit und des Geborgenseins, was den Therapeuten und dem Personal -egal in welchem Bereich- zuzuschreiben ist. Die Klinik hat verschiedene Spezialtherapien: Kennenlernen konnte ich die Kunsttherapie, auf die ich mich zweimal in der Woche freuen durfte. Die tiergestützte Therapie wurde von meinen Mitpatienten als ein wertvolles Element gesehen. Die Klinik ist von der Größe und der Anzahl der Patienten noch sehr familiär, mit Zimmer, die allesamt schöne Rückzugsorte sind.

Innere Einkehr im Kloster & Großartige Therapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Toller Ort, motivierte Therapeuten, sehr gutes Therapieergebnis)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Im Vorgespräch sehr gute Erläuterung, während der Behandlung gut erreichbare Ansprechpartner)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr fokussierte und individuelle Betreuung, hohe Kompetenz, sehr einfühlsam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ein paar organisatorische Abläufe können sicher noch optimiert werden, z.B. bei der Entlassung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wunderschönes Klostergebäude, toll eingerichtete Zimmer (GKV & PKV), sehr gute Therapieräume)
Pro:
Hier passen Ort, Therapiekonzept und Motivation des Therapieteams zusammen!
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Burn-Out / Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor dem eigentlichen Aufenthalt besteht die Möglichkeit eines Vorgespräches - dieses kann man auch direkt vor Ort durchführen, was nur empfehlenswert ist. Dann kann man schon direkt die Atmosphäre des Klosters und der Klinik insgesamt aufnehmen.

Der eigentliche Aufenthalt ist wirklich aus persönlicher Erfahrung sehr hilfreich gewesen, man kann unterstützt durch das Therapieangebot zu sich kommen, sich in der Klinik ganz auf die jeweiligen konkreten Themen fokussieren und (hoffentlich) eine klare Verbesserung des eigenen psychischen und psychosomatischen Zustandes erreichen.

Neben den Einzel- und Gruppentherapie-Terminen gibt es Körpertherapie, Kunsttherapie und Musiktherapie - immer abgestimmt mit dem sogenannten "Bezugstherapeuten". Alle Kurse, an denen ich persönlich teilnehmen konnte waren von durchweg motivierten Therapeutinnen und Therapeuten geleitet.

Darüberhinaus ist die tiergestützte Therapie (Esel oder Schafe) eine sehr große Bereicherung und auch Abwechslung gewesen.

Die Abstimmungen mit der Krankenversicherung funktionierte auch reibungslos - z.B. hinsichtlich einer Beantragung der Verlängerung des Aufenthaltes.

Darüberhinaus sind die Qualität Küche, der Speiseraum und die Bibliothek und die Patientenzimmer wirklich sehr vergleichbar mit einem richtig guten Hotel. Man kann sich sowohl im Kloster, als auch in der direkten Umgebung und in Dießen während des Aufenthaltes einfach nur wohlfühlen.

Ich bin sehr froh, dass ich die Möglichkeit zu einem Aufenthalt in der Klinik hatte und kann diese einfach nur weiterempfehlen! Danke!

1 Kommentar

DAN243 am 06.03.2020

... klingt wie ein Auszug aus der Werbebroschüre des Klinikbetreibers ...

Bestens aufgehoben und zielorientierte Behandlung mit großem Erfolg für mich!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Verwaltungsabläufe zu optimieren wäre ratsam; Empfang dauerhafter zu besetzen wäre sinnvoll.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Überzeugende Kompetenz! Erfolgreiches Konzept!
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression, Psychosomatoforme Herzbeschwerden
Erfahrungsbericht:

Mein neuwöchiger Aufenthalt hat meine Erwartungen übertroffen.
Als ich in der Klink ankam, befand ich mich in desolatem Zustand.
Nicht nur die Unterbringung in einem ausserordentlich gut gestaltetem Ambiente eines ehemaligen Klosters, sondern vor allem die Kompetenz der Klinikführung und der mich behandelnden Therapeutin hat mich beeindruckt.
Zu jeder Zeit konnte ich jemanden erreichen und meine Bedürfnisse wurden berücksichtigt.
Die Zusammenarbeit und Feinabstimmung der Therapeuten der Gruppen-Arbeiten und der MitarbeiterInnen von der Station wurde klar und deutlich in den Einzelsitzungen.
Dadurch konnte ich meine Problematik erstmals im Zusammenhang erfolgreich bearbeiten.

Die Freundlichkeit sämtlicher Mitarbeiter z. B. der Verwaltung und der Küche/des Restaurants rundeten meine Aufenthalt ab.
Die Verpflegung war frisch und schmackhaft und gab keinen Grund zur Beanstandung.

DANKE möchte ich hier sagen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!!!

Gern empfehle ich diese Klinik und das Konzept weiter!

1 Kommentar

DAN243 am 24.02.2020

Bestens - mit großem Erfolg - sehr zufrieden - Überzeugende Kompetenz - Erfolgreiches Konzept - Erwartungen übertroffen - Kompetenz der Klinikführung und der mich behandelnden Therapeutin hat mich beeindruckt…
Bei so viel Jubel regt sich der Zweifel… Dichtung und Wahrheit ….

Die Artemed Klinik Kloster Dießen ist ausgezeichnet.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wirksames Therapiekonzept, exzellentes Essen, traumhaftes Ambiente
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung nach Krebserkrankung
Erfahrungsbericht:

Für mich war das Therapiekonzept sehr hilfreich und wirksam. Die Mischung aus einzel- und gruppentherapeutischen Angeboten war genau richtig. Das Therapeutenteam ist hervorragend und bietet z.B. zusätzlich zur Psychotherapie sehr wirksame Formen der Kunst- und Köpertherapie. Neben der Behandlung von Patienten mit Depressionen und anderen psychischen Störungen liegt ein weiterer Schwerpunkt in der Behandlung von Burnout, weshalb sich dort auch viele Patienten aus sozialen Berufen wie Ärzte, Psychologen, Lehrer oder Sozialpädagogen finden, aber auch Unternehmer und Andere. Durch den weiteren Behandlungsschwerpunkt Internetsucht und Essstörungen sind auch einige junge Erwachsene dort. Gerade diese Mischung und das sehr offene und vertrauensvolle Miteinander haben mir gut gefallen.
Das Kloster ist sehr hochwertig restauriert, Das gesamte Ambiente empfand ich als ausgesprochen gesundheitsfördernd. Die Zimmer sind relativ groß und geschmackvoll eingerichtet. Das Essen ist exzellent. Die Umgebung ist traumhaft und bietet viele Möglichkeiten zum Spazieren oder Walken. Der Ammersee und der Ortskern von Dießen sind fußläufig gut erreichbar. Zu empfehlen ist die Thai-Massage in der Hauptstraße neben Penny.

Ich bin sehr dankbar, dass ich mich in dieser Klinik recht schnell wieder stabilisieren konnte und in relativ kurzer Zeit wieder leistungsfähig geworden bin. Ich freue mich, dass die Klinik ab 1. Januar 2020 nun auch gesetzlich Versicherte aufnehmen kann.
Ich kann als Ärztin diese Klinik uneingeschränkt empfehlen und möchte mich auf diesem Weg nochmals bei allen Beteiligten dafür herzlich bedanken.

Einige Schwachstellen

Suchttherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bedingt zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Es gibt noch Luft nach oben)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Eine sehr schöne Klinik, athmosphärisch etwas zu kühl)
Pro:
Schöne Klinik und Umgebung
Kontra:
Empfangsdame sehr anstrengend, Klinikleiter leider nicht Patienten zugewandt und unterkühlt
Krankheitsbild:
Sucht
Erfahrungsbericht:

Als Erstes möchte ich bitten, dass negative Bewertungen nicht gelöscht werden sollten, das habe ich hier bei dieser Klinik schon bei einem anderen Patieten mitbekommen.
Der Chef der Klinik ist vllt nicht der Richtige, seine Haltung und auch etwas selbstüberschätzt.
Diverse Therapiestunden fielen aus Krankheitsgründen der Therapeuten einfach aus. Man wurde dann nicht betreut oder behandelt. Es gab keinen Ausgleich dafür. Man war viel sich selbst überlassen. Ein paar Therapien waren auch durchaus sehr gut, darunter die Schwester und Co-Therapeutin.
Mehr Therpie, bessere Regelung für Ausfälle und eine empathische fürsorgliche Klinikleitung wären für diese Einrichtung empfehlenswert.
Die Nachsorgeregelung nach dem Klinikaufenthalt fehlte leider komplett.

Zielführender Aufenthalt mit gutem Gesamtkonzep

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Überzeugendes Therapie- und Behandlungskonzept
Kontra:
Letzte Baumaßnahmen - sind wohl derweil abgestellt
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich neige eigentlich nicht dazu Bewertungen abzugeben - ist ja auch meistens subjektiv.

Hier mache ich bewußte eine Ausnahme:

Wie der Name schon sagt, ist die Klinik in einem ehemaligen Kolster untergebracht.
Alles ist sehr geschmackvoll renoviert - ein sehr besonderer Ort.
Ich bin froh diesen Schritt gegangen zu sein, ich wurde insperiert, neue Türen taten sich auf....

Ein paar Headlines:
* sehr freundliches und kpmpetentes Personal.
* ich kam mir vor wie im Hotel
* die Verpflegung war sehr gut
* sehr schönes Klinkgelände
* traumhafte Umgebung
* Überzeugendes Therapie- und Behandlungskonzept

Ich fühlte mich stets gut aufgehoben und wurde sozusagen als geheilt entlassen

Da es sich um eine neue Klinik handelt, hat es schon einmal hier und da etwas geruckelt,aber alles wurde stets im Sinne des Patienten geregelt.

Klare Empfehlung !!

Unbedingte Weiterempfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man hat das Gefühl, das Personal wäre nur für einen selbst da.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Absolut empfehlenswerte Klinik. Das freundliche und sehr engagierte Team konnte mir sehr helfen. Man fühlt sich wertgeschätzt und auch das Ambiente sowie die Lage am Ammersee tut sein übriges.

Sehr schöne Klinik mit kompetenten und engagierten Mitarbeitern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schöne und neue Räumlichkeiten, engagiertes Personal
Kontra:
das Verfahren bei Verlängerungsanträgen ist noch verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik wurde erst im Mai 2018 eröffnet und daher ist die sehr hochwertige Ausstattung alles noch sehr neu und gepflegt.
Aufgrund der noch nicht vollen Belegung der Klinik, die erst sukzessive mit der noch folgenden Kassenzulassung erreicht werden soll, war der Betreuungsschlüssel zwischen dem Personal und den Patienten sehr gut. Zudem waren sowohl die Ärzte, Therapeuten, das Pflegepersonal sowie die sonstigen Angestellten immer sehr freundlich, engagiert und hilfsbereit und bei allen Fragen zur Stelle. Hier merkt man, dass Menschen am Werk sind, die nicht nur Ihren Job machen, sondern dies als eine Berufung ansehen.
Auch die nähere Umgebung hat einiges zu bieten, so dass einem auch in den Behandlungspausen nicht langweilig wird.
Kann die Klinik daher uneingeschränkt empfehlen.